Haupt Analysen

Zodak Pillen: Gebrauchsanweisung

◊ Filmtabletten weiß oder fast weiß, länglich, einseitige Trennungsgefahr.

Hilfsstoffe: Laktosemonohydrat, Maisstärke, Povidon 30, Magnesiumstearat.

Schalenzusammensetzung: Hypromellose 2910/5, Macrogol 6000, Talkum, Titandioxid, Simethiconemulsion SE4.

7 stück - Blister (1) - verpackt Karton.
10 Stück - Blister (1) - verpackt Karton.
10 Stück - Blasen (3) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (6) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (9) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (10) - packt Karton.

Cetirizin ist ein Hydroxyzinmetabolit, gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert Histamin H1-Rezeptoren.

Neben dem Antihistamin-Effekt verhindert Cetirizin die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen: Bei einer Dosis von 10 mg ein- oder zweimal täglich hemmt die Eosinophilenaggregation in der Haut und die Bindehaut bei Patienten mit allergischen Reaktionen die späte Phase.

Klinische Wirksamkeit und Sicherheit

Studien mit gesunden Freiwilligen haben gezeigt, dass Cetirizin in Dosen von 5 oder 10 mg die Reaktion in Form von Hautausschlag und Rötung signifikant auf die Einführung von Histamin in die Haut in hohen Konzentrationen einschränkt. Die Korrelation mit der Wirksamkeit wurde jedoch nicht nachgewiesen.

In einer 6-wöchigen plazebokontrollierten Studie mit 186 Patienten mit allergischer Rhinitis und assoziierter Lunge und mittelschwerem Bronchialasthma wurde gezeigt, dass die Einnahme von Cetirizin in einer Dosis von 10 mg 1-mal pro Tag die Symptome der Rhinitis reduziert und die Lungenfunktion nicht beeinträchtigt.

Die Ergebnisse dieser Studie bestätigen die Sicherheit von Cetirizin bei Patienten mit Allergien und Bronchialasthma mit leichtem und mäßigem Verlauf.

In einer placebokontrollierten Studie wurde gezeigt, dass die Einnahme von Cetirizin in einer Dosis von 60 mg / Tag über 7 Tage keine klinisch signifikante Verlängerung des QT-Intervalls verursachte.

Die Einnahme von Cetirizin in der empfohlenen Dosis zeigte eine Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit ganzjähriger und saisonaler allergischer Rhinitis.

In klinischen Studien wurde gezeigt, dass Cetirizin 20 Minuten nach der Verabreichung zu wirken beginnt, seine Wirkung hält 24 Stunden an.

In einer 35-tägigen Studie mit Patienten im Alter von 5 bis 12 Jahren wurden keine Anzeichen einer Immunität gegen die Antihistaminwirkung von Cetirizin gefunden. Die normale Reaktion der Haut auf Histamin war innerhalb von 3 Tagen nach Absetzen des Arzneimittels bei wiederholter Anwendung wiederhergestellt.

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin, wenn es in Dosen von 5 bis 60 mg angewendet wird, variieren linear.

Cmax ist in ca. 30-60 Minuten erreicht und beträgt 300 ng / ml. Verschiedene pharmakokinetische Parameter, wie zmax und AUC sind homogen. Das Essen beeinflusst die vollständige Resorption von Cetirizin nicht, obwohl seine Rate abnimmt.

Die Bioverfügbarkeit verschiedener Darreichungsformen von Cetirizin (Lösung, Kapseln, Tabletten) ist vergleichbar.

Die Plasmaproteinbindung beträgt etwa 93 ± 0,3%. V-Wertd macht 0,5 l / kg. Cetirizin beeinflusst die Bindung von Warfarin an Proteine ​​nicht.

Cetirizin unterliegt keinem ausgedehnten Primärstoffwechsel.

Cetirizin wird in der Leber schlecht metabolisiert, um einen inaktiven Metaboliten zu bilden.

Bei Einnahme in einer täglichen Dosis von 10 mg für 10 Tage wurde keine Kumulierung von Cetirizin beobachtet.

T1/2 beträgt ungefähr 10 Stunden, ungefähr 2/3 der akzeptierten Dosis des Arzneimittels wird unverändert im Urin ausgeschieden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Ältere Patienten Bei 16 älteren Patienten mit einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg T1/2 war um 50% höher und die Clearance war um 40% niedriger als bei jüngeren Patienten. Die Abnahme der Cetirizin-Clearance bei älteren Patienten ist wahrscheinlich mit einer Abnahme der Nierenfunktion in dieser Kategorie von Patienten verbunden.

Patienten mit Nierenversagen. Bei Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (CC> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen von gesunden Freiwilligen mit normaler Nierenfunktion ähnlich. Bei Patienten mit mittelschwerer Niereninsuffizienz und bei Patienten mit Hämodialyse (QC 10 ml / min, Korrektur des Dosierungsplans ist erforderlich);

- ältere Patienten (mögliche Verringerung der glomerulären Filtration);

- Epilepsie und Patienten mit erhöhter Krampfbereitschaft;

- Patienten mit prädisponierenden Faktoren für die Harnverhaltung (Rückenmarksverletzungen, Prostatahyperplasie);

- Stillzeit.

Innen Tabletten werden empfohlen, um ein Glas Wasser zu trinken.

10 mg (1 Tablette) 1 Mal / Tag.

Ältere Patienten

Ältere Patienten müssen die Dosis nicht reduzieren, wenn die Nierenfunktion nicht beeinträchtigt wird.

Patienten mit Nierenversagen

Da Cetirizin hauptsächlich durch die Nieren aus dem Körper ausgeschieden wird, sollte die Dosierung von Zodak, falls eine alternative Behandlung für Patienten mit Niereninsuffizienz nicht möglich ist, abhängig von der Nierenfunktion (CC-Wert) angepasst werden.

Die QC für Männer kann basierend auf der Serumkreatininkonzentration nach folgender Formel berechnet werden:

Die QC für Frauen kann berechnet werden, indem der erhaltene Wert mit einem Faktor von 0,85 multipliziert wird.

Dosierung bei erwachsenen Patienten mit Nierenversagen

Hyundai Creta Engine

Zodak-Tabletten enthalten den Wirkstoff Cetirizindihydrochlorid sowie zusätzliche Komponenten: Maisstärke, Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat, Povidon 30. Die Hülle der Tabletten besteht aus Macrogol 6000, Hypromellose 2910/5, Talkum, Titandioxid, Simethicone-SE4-Emulsion.

Die Zusammensetzung in Form eines Sirups umfasst die aktive Komponente Cetirizindihydrochlorid sowie zusätzliche Substanzen - Propylparahydroxybenzoat, Propylenglycol, Methylparahydroxybenzoat, Natriumacetat-Trihydrat, Natriumsaccharinatdihydrat, Aroma, Eisessig, Wasser.

Die Zubereitung in Form von Tröpfchen enthält die aktive Komponente Cetirizindihydrochlorid und zusätzliche Substanzen: Propylparahydroxybenzoat, Methylparahydroxybenzoat, Propylenglycol, Glycerin, Natriumacetattrihydrat, Natriumsaccharinatdihydrat, Eisessig, Wasser.

Formular freigeben

Das Medikament ist in Tablettenform sowie in Form von Sirup und Tropfen erhältlich.

Tablets Zodak weiß oder fast weiß, längliche Form, Gefahr auf einer Seite der Tablette. Sie sind in Blistern von 7 oder 10 Stück enthalten. Blasen legen in Pappkartons.

Zodak Sirup ist transparent, er kann völlig farblos sein oder eine hellgelbe Färbung aufweisen. Verpackt in dunklen Glasflaschen von 100 ml. Die Flasche und der Messlöffel werden in den Karton gelegt.

Zodak-Tropfen sind transparent, sie können völlig farblos sein oder einen hellgelben Farbton aufweisen. Enthalten in dunklen Glasflaschen von 20 ml, zusätzlich zu der in den Kartonpackungen eingebetteten Deckeltropfflasche.

Pharmakologische Wirkung

Dieses Arzneimittel ist ein antiallergischer Wirkstoff der zweiten Generation, der eine verlängerte Wirkung hat. Eine Anmerkung zu dem Medikament weist darauf hin, dass der Wirkstoff Cetirizin zur Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten gehört. Die Substanz bietet eine Blockierung der H1-Histamin-Rezeptoren, hat jedoch fast keine Antiserotonin- und anticholinerge Wirkung. Es hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung und wirkt gleichzeitig als exsudatives und juckreizstillendes Mittel.

Die Verwendung des Arzneimittels in therapeutischer Dosierung führt nicht zur Manifestation einer beruhigenden Wirkung auf den Körper und verursacht keine.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Nachdem die Tabletten, Tropfen oder Sirup oral eingenommen wurden, wird der Wirkstoff rasch aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Die höchste Konzentration der aktiven Komponente wird 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme des Medikaments beobachtet.

Die Nahrungsaufnahme hat keinen signifikanten Einfluss auf den Absorptionsgrad, aber wenn das Medikament während des Essens eingenommen wurde, nimmt seine Absorptionsrate leicht ab.

Wenn Zodak innerhalb von 10 Tagen in einer Dosis von 10 mg eingenommen wird, sammelt sich das Medikament im Körper nicht an.

Der Hauptteil wird von den Nieren unverändert angezeigt. Nach einmaliger Einnahme des Arzneimittels beträgt die Halbwertszeit etwa 10 Stunden. Bei der Einnahme von Medikamenten bei Kindern zwischen 2 und 12 Jahren verkürzt sich die Halbwertszeit auf 5-6 Stunden.

Wenn der Patient eine Nierenfunktionsstörung hat oder eingeschaltet ist, wird die Halbwertszeit mehr als dreimal, und die Clearance nimmt um 70% ab.

Indikationen zur Verwendung

Zodak-Arzneimittel in verschiedenen Freisetzungsformen werden für die folgenden Erkrankungen und Erkrankungen verschrieben:

  • und sowohl saisonal als auch ganzjährig;
  • (Heu);
  • allergische Dermatitis;
  • Urtikaria (auch chronisch idiopathische Urtikaria);

Gegenanzeigen

Einige Kontraindikationen für die Verwendung von Zodak sind ebenfalls festgelegt:

  • Das Alter eines Kindes unter 6 Jahren (bei Einnahme von Tropfen und Sirup, Kinder unter 1 bzw. 2 Jahren);
  • ausgeprägte Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Werkzeugs.

Zodak wird Patienten mit chronischen und älteren Patienten sorgfältig verschrieben.

Nebenwirkungen

In der Regel ist das Werkzeug gut verträglich. Manchmal können jedoch bei der Einnahme des Arzneimittels einige Nebenwirkungen auftreten, von denen Zodak-Tabletten sowie andere Formen der Medikation sorgfältig genommen werden sollten.

Solche Nebenwirkungen sind möglich:

  • Verdauungssystem: trockener Mund;
  • Nervensystem: Müdigkeit, Erregung, Schläfrigkeit.
  • allergische Manifestationen: Urtikaria, Hautausschlag, Angioödem.

Gebrauchsanweisung Zodak (Methode und Dosierung)

Zodak sollte nur nach ärztlicher Verschreibung angewendet werden, um Komplikationen zu vermeiden. Das Medikament ist zur oralen Verabreichung bestimmt und die Nahrungsaufnahme spielt keine Rolle.

Zodak-Tabletten, Gebrauchsanweisung

Tabletten schlucken ganz, mit Wasser abgewaschen. Kinder über 12 Jahre und Erwachsene erhalten 1 Tab. 1 mal pro Tag Kinder zwischen 6 und 12 Jahren erhalten morgens und abends 1 Tablette pro Tag oder eine halbe Tablette. Es ist wichtig, dass der Arzt die Dosierung des Mittels für ältere Patienten vorschreibt. Die Dosierung von Tabletten für Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird ebenfalls individuell festgelegt.

Zodak Sirup, Gebrauchsanweisung

Erwachsene Patienten und Kinder nach 12 Jahren erhalten einmal täglich 2 Messlöffel des Medikaments. Patienten im Alter von 6 bis 12 Jahren erhalten einmal täglich 2 Messlöffel oder 1 Löffel morgens und abends. Patienten im Alter von 2 bis 6 Jahren erhalten morgens und abends 1 Messlöffel oder einen halben Löffel pro Tag. Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion müssen die Dosis um die Hälfte reduzieren. Ältere Menschen, deren Nierenfunktion nicht beeinträchtigt ist, können die Dosis nicht anpassen.

Bei der Verwendung des Arzneimittels sollten die Regeln der Verwendung der Schutzkappe befolgt werden. Wenn andere Medikamente parallel eingenommen werden (Pillen, Salben usw.), sollten Sie zuerst einen Arzt konsultieren.

Drops Zodak, Gebrauchsanweisung

Tropfen werden im Inneren aufgetragen, bevor Sie sie hineingeben, müssen Sie die Tropfen in der Flüssigkeit auflösen. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre sollten einmal täglich 20 Tropfen Zodak einnehmen. Es wird empfohlen, das Werkzeug abends mitzunehmen. Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren sollten einmal täglich 20 Tropfen des Medikaments oder morgens und abends 10 Tropfen des Medikaments einnehmen. Kinder von 1 bis 2 Jahren erhalten zweimal täglich 5 Tropfen. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz wird die Dosierung von Zodac-Tropfen halbiert. Abstrakte Tropfen zeigen an, dass Patienten mit gesunden Nieren im Alter die übliche Dosis erhalten. Es ist zu beachten, dass die Medikamentenflasche mit einem Sicherheitsdeckel verschlossen ist.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung von Medikamenten können die folgenden negativen Manifestationen auftreten: ein Gefühl von Lethargie und Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, starke Müdigkeit und Schwäche. Reizbarkeit kann sich entwickeln, Harnverhalt, trockener Mund werden ebenfalls bemerkt.

Bei einer Überdosierung ist eine symptomatische Behandlung angezeigt. Es gibt keine spezifischen. Magenspülung wird angewendet, Pillen sind angegeben.

Interaktion

Wenn der Patient bei einer Allergie gegen Zodak andere Krankheiten bekommt, ist es wichtig, die Wahrscheinlichkeit einer Interaktion zu berücksichtigen.

Zusammensetzung und Form der Ausgabe:

Tab. p / o 10 mg, Nummer 5, Nummer 7

Tab. p / o 10 mg, № 10 7,99 UAH.

Tab. p / o 10 mg, Nummer 30 16,5 UAH.

Tab. p / o 10 mg, № 60, № 90, № 100

Cetirizinhydrochlorid 10 mg

№ UA / 4070/03/01 vom 22.03.2006 bis 22.03.2011

Mütze. d / peroral ca. 10 mg / ml fl. 20 ml, № 1 17,85 UAH.

Cetirizin 10 mg / ml

Andere Bestandteile: Methylparaben, Propylparaben, Glycerol 85%, Propylenglykol, Saccharinnatrium, Natriumacetat, Essigsäure, gereinigtes Wasser.

№ UA / 4070/01/01 vom 23. Januar 2006 bis 23. Januar 2011

Sirup 5 mg / 5 ml fl. 100 ml, № 20,7 UAH.

Cetirizindihydrochlorid 5 mg / 5 ml

Andere Bestandteile: Methylparaben, Propylparaben, Glycerol 85%, Propylenglykol, Sorbitolsirup, Natriumsaccharin, Natriumacetat, Essigsäure, Bananengeschmack, gereinigtes Wasser.

№ UA / 4070/02/01 vom 23. Januar 2006 bis 23. Januar 2011

PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN: Cetirizin ist ein Antihistamin der zweiten Generation mit längerer Wirkung. Der selektive Inhibitor von peripheren H 1 -Rezeptoren hat keine ausgeprägte anticholinerge und Antiserotonin-Aktivität. In therapeutischen Dosen zeigt das Medikament praktisch keine beruhigende Wirkung und verursacht keine Schläfrigkeit. Cetirizin beeinflusst das frühe histaminabhängige Stadium allergischer Reaktionen und das späte zelluläre Stadium, hemmt die Freisetzung von Histamin aus Fettzellen und basophilen Leukozyten und verringert die Migration von Entzündungszellen, vor allem Eosinophilen.

Cetirizin im Dosisbereich von 5–60 mg zeigt eine lineare Kinetik. Die Endhalbwertszeit beträgt ungefähr 10 Stunden und das Gesamtverteilungsvolumen beträgt 0,50 l / kg. Nach 10-tägiger Einnahme einer täglichen Dosis von 10 mg wurde keine Wirkung der Cetirizin-Kumulation beobachtet. In der Gleichgewichtskonzentration beträgt der maximale Plasmaspiegel des Arzneimittels 300 ng / ml und wird innerhalb von 1,0 ± 0,5 Stunden erreicht Cetirizin bindet an Plasmaproteine ​​in einer Menge von 93 ± 0,3%. Cetirizin beeinflusst die Bindung von Warfarin an Plasmaproteine ​​nicht.

Während der ersten Passage durch die Leber unterliegt Cetirizin keinem aktiven Metabolismus. Etwa 2/3 der Substanz wird unverändert im Urin ausgeschieden. In der Studie an Freiwilligen wurden keine Unterschiede bei den pharmakokinetischen Parametern wie dem maximalen Konzentrationswert und der AUC beobachtet. Die Kinetik von Cetirizin bei Erwachsenen war rassenabhängig.

Die Nahrungsaufnahme beeinflusst nicht die Absorptionsmenge von Cetirizin, die Absorptionsrate nimmt jedoch ab. Die Bioverfügbarkeit von Cetirizin ist für jede Form des Arzneimittels gleich: Tropfen, Sirup und Tabletten.

INDIKATIONEN: Symptomatische Behandlung von saisonaler allergischer Rhinitis und ganzjähriger allergischer Rhinitis sowie Symptome einer allergischen Konjunktivitis. Behandlung verschiedener Arten von Pruritus und Urtikaria, einschließlich chronisch idiopathischer Urtikaria (Urtikaria, begleitet von Fieber).

ANWENDUNG: Zodak-Tabletten

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren: 1/2 Tablette (5 mg Cetirizin) zweimal täglich oder 1 Tablette (10 mg) einmal täglich.

Kinder über 12 Jahre und Erwachsene: 1 Tablette (10 mg) 1 Mal pro Tag.

Die Pille sollte unzerkaut ohne Trinkwasser eingenommen werden.

Kinder im Alter von 1-2 Jahren: 2,5 mg (5 Tropfen) zweimal täglich.

Kinder im Alter von 2-6 Jahren: 2,5 mg (5 Tropfen) zweimal täglich oder 5 mg (10 Tropfen) einmal täglich.

Kinder im Alter von 6–12 Jahren: 5 mg (10 Tropfen) zweimal täglich oder 10 mg (20 Tropfen) einmal täglich.

Kinder im Alter von 10 mg (20 Tropfen) 1 Mal pro Tag.

Die Dosis wird anhand der Anzahl der Tropfen gemessen. 1 ml enthält 20 Tropfen.

Kinder im Alter von 1 Jahr bis 2 Jahren: 1/2 Messlöffel (2,5 mg) zweimal täglich.

Kinder im Alter von 2-6 Jahren: 1/2 Messlöffel (2,5 mg) zweimal täglich, morgens und abends, oder 1 Messlöffel (5 mg) einmal täglich.

Kinder im Alter von 6–12 Jahren: 1 Messlöffel (5 mg) zweimal täglich morgens und abends oder 2 Messlöffel (10 mg) einmal täglich.

Kinder über 12 Jahre, Jugendliche und Erwachsene: 2 Messlöffel (10 mg) 1 Mal pro Tag.

Die Dosis wird mit einem Messlöffel mit Abstufungen 1/4 (1,25 ml) und 1/2 (2,5 ml) gemessen. Löffel enthält 5 ml Sirup.

Ältere Patienten: Bei normaler Nierenfunktion besteht nach den vorliegenden Daten keine Notwendigkeit, die Dosis bei älteren Patienten zu reduzieren.

Patienten mit mittelschwerer oder schwerer Nierenfunktionsstörung: Die Dosierungsintervalle sollten je nach Zustand der Nierenfunktion individuell eingestellt werden. Mit den Daten in der Tabelle können Sie die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance (CL cr) des Patienten in ml / min anpassen. Der Wert von CL cr (ml / min) kann basierend auf einem spezifischen Serumkreatinin (mg / dl) unter Verwendung der folgenden Formel berechnet werden:

Korrektur der Dosierung bei erwachsenen Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion:

Zodak (Tabletten): Gebrauchsanweisungen

Dosierungsform

Überzogene Tabletten, 10 mg

Zusammensetzung

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid 10 mg

Hilfsstoffe: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Povidon 30, Magnesiumstearat;

Gehäuse: Hypromellose 2910/5, Macrogol 6000, Talkum, Titandioxid (E171), Simethicon-SE4-Emulsion

Beschreibung

Tablets, längliche Form, gestrichen, weiß oder fast weiß, einseitig gefährdet

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antihistaminika der systemischen Wirkung.

Piperazinderivate. Cetirizin

ATX-Code R06AE07

Pharmakologische Eigenschaften

Stabile maximale Plasmakonzentrationen von Cetirizin liegen bei etwa 300 ng / ml und werden in 1,0 bis 0,5 Stunden erreicht Wenn Cetirizin 10 Tage lang in einer Dosis von 10 mg / Tag verabreicht wurde, wurde keine Akkumulation beobachtet. Die pharmakokinetischen Parameter der maximalen Blutkonzentration Сmax und der unter der pharmakokinetischen Kurve liegenden AUC und Verteilung haben einen Peak. Die Nahrungsaufnahme hat keinen Einfluss auf den Resorptionsgrad, die Resorptionsrate ist jedoch etwas geringer. Der Grad der Bioverfügbarkeit ist ähnlich, wenn Cetirizin in Form einer Lösung, Kapseln oder Tabletten verwendet wird. Das scheinbare Verteilungsvolumen beträgt 0,50 l / kg. Die Bindung von Cetirizin an Plasmaproteine ​​beträgt 93 ± 0,3%. Cetirizin beeinflusst die Bindung von Warfarin an Plasmaproteine ​​nicht. Cetirizin zeigt lineare Kinetiken im Dosisbereich von 5 bis 60 mg. Cetirizin unterliegt während der ersten Leberpassage keinen signifikanten Metabolismus. Die Halbwertszeit beträgt ungefähr 10 Stunden. Etwa 2/3 der Dosis wird unverändert mit dem Urin ausgeschieden.

Spezielle Patientengruppen

Ältere Patienten: Nach einer Einzeldosis von 10 mg erhöht sich die Halbwertszeit um etwa 50% und die Clearance um 40%. Eine verringerte Clearance von Cetirizin bei älteren Patienten ist wahrscheinlich mit einer Abnahme ihrer Nierenfunktion verbunden.

Kinder: Die Halbwertzeit von Cetirizin beträgt bei Kindern zwischen 6 und 12 Jahren etwa 6 Stunden.

Patienten mit Niereninsuffizienz: Bei Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance (CC)> 40 ml / min) war die Pharmakokinetik des Arzneimittels der Pharmakokinetik von gesunden Freiwilligen ähnlich. Bei mäßigem Nierenversagen wird die Halbwertszeit im Vergleich zu gesunden Probanden um das Dreifache erhöht und die Clearance um 70% verringert.

Im Vergleich zu gesunden Freiwilligen erhöhte sich die Halbwertszeit bei Hämodialyse-Patienten (CK ˂ 7 ml / min) nach einer Einzeldosis Cetirizin 10 mg um das Dreifache und die Clearance verringerte sich um 70%. Cetirizin wird durch Hämodialyse schlecht ausgeschieden. Patienten mit mittelschwerem und schwerem Nierenversagen benötigen eine Dosisauswahl.

Patienten mit Leberinsuffizienz: Bei Patienten mit chronischen Lebererkrankungen (hepatozelluläre, cholestatische und biliäre Zirrhose), die einmal 10–20 mg Cetirizin erhielten, erhöhte sich die Halbwertszeit von Cetirizin um 50%, während die Clearance um 40% reduziert wurde. Die Auswahl der Dosis ist für Patienten mit Leberversagen, die gleichzeitig Nierenversagen haben, erforderlich.

Zodak®, ein Hydroxyzinmetabolit, ist ein selektiver Antagonist von peripheren H1-Histaminrezeptoren.

In In-vitro-Rezeptorbindungsexperimenten wurde keine messbare Affinität des Arzneimittels für andere Rezeptoren als H1 nachgewiesen.

Zusätzlich zum Anti-H1-Effekt zeigte Zodak® eine antiallergische Wirkung, wenn eine Dosis von 10 mg ein- oder zweimal täglich eingenommen wurde: Das Medikament hemmt die Migration von Eosinophilen der Spätphase in die Haut und in die Bindehautschleimhaut von Patienten, die nach einem provokativen Test mit einem Allergen an der Atopie leiden.

Studien an gesunden Freiwilligen haben gezeigt, dass Cetirizin bei einer Dosis von 5 und 10 mg die dreifache Reaktion (eine blühende Hautreaktion), die durch sehr hohe Histaminkonzentrationen in der Haut verursacht wird, stark hemmt. Es wurde jedoch kein Zusammenhang mit der Wirksamkeit festgestellt.

Es gab keine Fälle der Abhängigkeit von der Antihistaminwirkung von Cetirizin während der 35-tägigen Behandlung von Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren (Unterdrückung von Blasenbildung und Rötung).

Die übliche Reaktion der Haut auf Histamin wurde innerhalb von 3 Tagen nach Beendigung der Behandlung wiederhergestellt, was eine wiederholte Verabreichung von Cetirizin impliziert.

Während einer 6-wöchigen, placebokontrollierten Studie mit Patienten mit allergischer Rhinitis und mildem oder mäßigem Asthma führte die tägliche Einnahme von 10 mg Cetirizin zu einer Verbesserung der Rhinitis-Symptome ohne negative Auswirkungen auf die Lungenfunktion. Diese Studie zeigte die Sicherheit der Einnahme von Zodak® bei Patienten, die gleichzeitig an Allergien und mildem oder mittelschwerem Asthma leiden.

Während einer placebokontrollierten Studie verursachte Cetirizin in hohen Dosen von 60 mg über sieben Tage keine statistisch signifikante Verlängerung des QT-Intervalls.

Bei der empfohlenen Dosis zeigte Zodak® eine Verbesserung der Lebensqualität bei Patienten mit ganzjähriger und saisonaler allergischer Rhinitis.

Indikationen zur Verwendung

Linderung der Symptome allergischer Erkrankungen bei Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren:

- saisonale allergische Rhinitis und Konjunktivitis (Polinoz, Heuschnupfen)

- allergische Rhinitis und Konjunktivitis ganzjährig

- chronische idiopathische Urtikaria

Dosierung und Verabreichung

Kinder im Alter von 6 - 12 Jahren: 5 mg zweimal täglich (½ Tablette zweimal täglich)

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre: 10 mg einmal täglich (1 Tablette).

Ältere Patienten: Bei älteren Patienten ist es nicht erforderlich, die Dosis zu senken, wenn die Nierenfunktion normal ist.

Patienten mit mäßiger oder schwerer Niereninsuffizienz: Für Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion liegen keine Daten zum Verhältnis von Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels vor. In Ermangelung alternativer Behandlungsmethoden ist es erforderlich, die Dosierungsintervalle in Abhängigkeit von der Nierenfunktion individuell zu ändern (da der Hauptweg der Cetirizin-Ausscheidung die Nieren ist).

Dosierungen Zodak® für erwachsene Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion:

Zodak - offizielle Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname der Droge:

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Dosierungsform:

Zusammensetzung

Jede Tablette enthält:
Wirkstoff:
Cetirizindihydrochlorid 10 mg
Hilfsstoffe:
Kern: Lactosemonohydrat, Maisstärke, Povidon 30, Magnesiumstearat;
Schale: Hypromellose 2910/5, Macrogol 6000, Talkum, Titandioxid, Simethicon-SE 4 -Emulsion.

Beschreibung

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code:

Pharmakologische Eigenschaften

Die Wirkung des Medikaments beginnt nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten), nach 1 Stunde (bei 95% der Patienten) und dauert 24 Stunden.

Pharmakokinetik
Resorption: Nach oraler Verabreichung wird Cetirizin schnell und gut aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Die maximale Konzentration wird in etwa 30 bis 60 Minuten bestimmt.
Die Nahrungsaufnahme hat keinen signifikanten Einfluss auf die Absorptionsmenge, jedoch sinkt die Absorptionsrate in diesem Fall geringfügig.

Verteilung: Cetirizin ist zu etwa 93% an Plasmaproteine ​​gebunden. Verteilungsvolumen (Vd) niedrig (0,5 l / kg), dringt der Wirkstoff nicht in die Zelle ein.
Das Medikament dringt nicht in die hämatogene Barriere ein.

Metabolismus: Cetirizin wird in der Leber schlecht metabolisiert, um einen inaktiven Metaboliten zu bilden.
Bei einer 10-tägigen Anwendung bei einer Dosis von 10 mg wird keine Akkumulation des Arzneimittels beobachtet.

Rückzug: Ungefähr 70% der Nieren treten meist unverändert auf.
Die Systemclearance beträgt etwa 54 ml / min.

Nach einer Einzeldosis einer Einzeldosis beträgt die Halbwertszeit etwa 10 Stunden. Bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren verringert sich die Halbwertzeit auf 5 bis 6 Stunden.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance unter 11-31 ml / min) und bei Patienten mit Hämodialyse (Kreatinin-Clearance unter 7 ml / min) erhöht sich die Halbwertszeit um das Dreifache, die Clearance verringert sich um 70%.

Vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen und bei älteren Patienten erhöht sich die Halbwertszeit um 50% und die Clearance um 40%.

Zodak für Kinder:
Gebrauchsanweisung

Bei der Behandlung von Allergien bei Kindern verwenden Sie wirksame moderne Mittel, die Zodak zugeordnet werden können. Diese tschechische Droge hat sich bei verschiedenen allergischen Erkrankungen bei Erwachsenen längst etabliert. In welchem ​​Alter kann es bei Säuglingen angewendet werden und wie kann dieses Medikament für ein Kind richtig dosiert werden?

Formular freigeben

Zodak wird in drei verschiedenen Formen hergestellt:

  • Tropfen Diese Version des Arzneimittels wird durch eine Flasche dargestellt, die 20 ml einer klaren Flüssigkeit enthält, die keine Farbe oder einen hellgelben Farbton aufweist. 1 Milliliter einer solchen Lösung, die Essigsäure riecht, enthält 20 Tropfen. Auf der Flasche befindet sich eine Kappe, die für das Kind schwer zu öffnen ist.
  • Sirup Es ist in Flaschen zu 100 ml erhältlich, in denen sich eine farblose oder gelbe (helle Farbe) transparente Flüssigkeit mit Bananengeschmack befindet. Das Kit hat auch einen Messlöffel, in den 5 ml Sirup gegeben werden.
  • Pillen Sie zeichnen sich durch eine längliche Form aus und sind mit einem weißen Film bedeckt. Auf einer Seite der Pille besteht das Risiko, dass Medikamente in Hälften geteilt werden können. Eine Packung kann 7 bis 100 Tabletten enthalten.

Separat notieren wir die Droge, die Zodak Express heißt. Es ist auch in überzogenen Tabletten erhältlich, enthält jedoch einen anderen Wirkstoff (Levocetirizin), aufgrund dessen es schneller zu wirken beginnt. Indikationen für die Anwendung sowie Nebenwirkungen und Kontraindikationen sind praktisch die gleichen wie bei den Zodak-Tabletten.

Zusammensetzung

Der Hauptbestandteil in jeder Form des Medikaments Zodak, das eine Antihistaminwirkung hat, ist Cetirizindihydrochlorid. Die Dosierung ist:

  • Für 20 Tropfen (1 ml Lösung) - 10 mg.
  • Auf einem Messlöffel Sirup (5 ml) - 5 mg.
  • Auf einer Pille - 10 mg.

Zusätzliche Substanzen in verschiedenen Formen unterscheiden sich, z. B. Tropfen und Sirup enthalten gereinigtes Wasser, Methyl- und Propylparahydroxybenzoat sowie Propylenglykol. In beiden solchen Varianten des Medikaments gibt es auch Eisessig (dies gibt den charakteristischen Geruch von Tropfen), Natriumsaccharinat, Glycerin und Natriumacetat-Trihydrat. In Sirup gibt es neben solchen Komponenten auch Sorbit- und Bananenaroma.

Bei der Zubereitung der Inhaltsstoffe der Tabletten werden Cetirizin Kittmittel wie Maisstärke, Mg-Stearat, Povidon 30 und Lactosemonohydrat zugesetzt. Für die Hülle dieser festen Form wird eine Mischung aus Macrogol 6000, Talkum, Titandioxid, Hypromellose und Simethicon-Emulsion verwendet.

Funktionsprinzip

Cetirizin, das sowohl in flüssiger Form als auch in Tablettenform die Basis des Arzneimittels ist, hat die Eigenschaft, die H1-Rezeptoren zu beeinflussen, die an einen Allergie-Mediator namens Histamin binden.

Durch das Blockieren solcher Rezeptoren hilft Zodak entweder, die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen zu verhindern oder zu stoppen, die eintritt, nachdem ein Allergen im Körper aufgenommen wurde.

Das Medikament ist auch bei allergischen Entzündungen im späten Stadium wirksam, da es die Synthese von Mediatoren hemmen kann, die den Entzündungsprozess unterstützen, und auch die Bewegung von Leukozyten beeinflusst. Da Cetirizin die Kapillarpermeabilität senkt, verhindert diese Wirkung, dass das Medikament geschwollen ist oder es schneller entfernt werden kann. Darüber hinaus beeinflusst das Medikament die glatten Muskeln des Bronchialbaums und entfernt leichten Bronchospasmus. Das Medikament wirkt juckreizstillend.

Die Aufnahme von Cetirizin aus jeder Form von Medikamenten erfolgt sehr schnell, woraufhin sich die Substanz mit Proteinen verbindet, die sie durch den Blutstrom im ganzen Körper tragen. Etwa 70% des Wirkstoffs werden aufgrund der Nierenarbeit ausgeschieden, und die Aufnahme in der vom Arzt verordneten Dosis verursacht keine Anhäufung von Cetirizin im Körper.

Der Zeitraum, für den die Halbwertzeit des Arzneimittels bei Kindern über 12 Jahren auftritt, beträgt 10 Stunden. In einem früheren Alter ist es kürzer (nur 5-6 Stunden) und bei Nierenerkrankungen länger. Die therapeutische Wirkung nach der Einnahme des Arzneimittels Zodak wird bei der Hälfte der Patienten nach 20 Minuten und bei fast allen Patienten - nach 60 Minuten - beobachtet. Die Wirkung einer Einzeldosis bleibt über einen längeren Zeitraum erhalten - bis zu 24 Stunden.

Hinweise

Behandlung mit Sirup, Tabletten oder Tropfen Zodak fordern:

  • Mit saisonal laufender Nase, ausgelöst durch Allergene;
  • Bei allergischen Hautläsionen zum Beispiel bei Diathese, die sich in atopischer Dermatitis äußert;
  • Bei ganzjähriger Form allergischer Rhinitis;
  • Bei einer durch Allergien hervorgerufenen Konjunktivitis;
  • Mit Angioödem;
  • Mit Urtikaria;
  • Mit Windpocken als symptomatisches Mittel gegen Juckreiz;
  • Mit Bestäubung;
  • Mit mildem Asthma bronchiale.

Viele Ärzte verschreiben Zodak als Teil einer komplexen Behandlung von Halsschmerzen, Bronchitis, Laryngitis und anderen Erkrankungen, um die Schwellung der Atemwegsschleimhaut zu reduzieren.

In welchem ​​Alter darf es sein?

Zodak hat eine eigene Altersgrenze für die Verwendung jeder Form des Arzneimittels, jedoch wird keine der Dosierungsformen bis zu einem Jahr verordnet. Einjährige Kinderärzte verschreiben nur die Droge in Tropfen. Wenn das Kind 2 Jahre alt ist, können ihm beide Tropfen und ein süßer Sirup gegeben werden. Kindern, die älter als 6 Jahre sind, können Medikamente in Pillen verschrieben werden. Falls erforderlich, können Sie auch flüssige Formen des Arzneimittels verabreichen.

Wir laden Sie ein, sich den Zyklus von Doktor Komarovskys Demo anzusehen, in dem Sie über Arzneimittel für Kinderallergien informiert werden.

Gegenanzeigen

Die Behandlung mit Medikamenten jeglicher Art ist im Falle einer Unverträglichkeit gegen Cetirizin oder andere Bestandteile des Arzneimittels verboten.

Zodak wird sehr sorgfältig bei der Behandlung von Kindern mit chronischem Nierenversagen angewendet. Wenn ihre Schwere mäßig oder schwer ist, wird die Dosierung sicherlich angepasst.

Tropfen sind bei Kindern mit Diabetes nicht kontraindiziert, da ihre Süße mit Saccharin versorgt wird und ein solcher Süßstoff die Insulinfreisetzung nicht beeinflusst. Bei der Behandlung mit Sirup muss das in solchen Mitteln enthaltene Sorbit in Betracht gezogen werden.

Nebenwirkungen

Bei einigen Kindern provozieren Medikamente negative Symptome des Verdauungssystems, wie trockener Mund oder Dyspepsie. Nach der Abschaffung der Medikamente treten solche Beschwerden auf.

Gelegentlich kann Zodak eine allergische Reaktion hervorrufen, beispielsweise Angioödem, Pruritus oder Urtikaria. Daher sollten Sie den kleinen Patienten nach der ersten Anwendung sorgfältig überwachen.

Das Medikament kann beruhigend wirken und Schläfrigkeit und Müdigkeit verursachen. Die Einnahme von Pillen oder einer flüssigen Form des Arzneimittels kann Migräne, Schwindel oder Nervosität hervorrufen.

Sehr selten verursachen Medikamente Probleme mit Schlaf, Sehen oder Geschmack, Tremor, lockerem Stuhl, Ohnmacht, niedrigerer Thrombozytenzahl, Tachykardie, Rhinitis, Gewichtszunahme und anderen Symptomen.

Gebrauchsanweisung

Zodak in Tropfen in etwas Wasser verdünnt und dann trinken. Die Ernährung zum Zeitpunkt der Einnahme eines solchen Arzneimittels ist nach seinen Anmerkungen nicht betroffen.

Trinken Sie Sirup unverdünnt, aber wenn nötig, können Sie ihn mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit ohne Kohlensäure (Tee, Fruchtsaft) einnehmen.

Die Tablettenform wird geschluckt, ohne zu kauen und zu kauen. Dieses Medikament wird nur mit sauberem Wasser ohne Gas abgespült.

Das klinische Bild und andere Faktoren beeinflussen die Dauer der Behandlung, aber meistens wird Zodak für 7-10 Tage verschrieben. Wenn die Krankheit eine längere Therapie erfordert, wird die Behandlung für 3 Wochen nach einem Zeitraum von 1 Woche verordnet.

Dosierung

Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren erhalten nur Tropfen in einer Einzeldosis von 5 Tropfen. Das bedeutet, dass das Baby unter 2 Jahren einmal nur 2,5 mg Cetirizinhydrochlorid erhält. Das Medikament wird zweimal verordnet - morgens und vor dem Schlafengehen.

Ein Kind im Alter von 2-6 Jahren (zum Beispiel 4 Jahre) erhält eine der folgenden Formen des Arzneimittels:

  • Tropfen in einer täglichen Dosis von 10 Tropfen, was 5 mg Cetirizin entspricht. Der Empfang kann einmalig sein (10 Tropfen geben dem Kind abends) oder doppelt (das Medikament gibt zweimal 5 Tropfen).
  • Sirup wird in einer täglichen Dosis von 1 Messlöffel verabreicht. Das Medikament sowie Tropfen können abends in voller Dosis verabreicht werden oder in zwei Einzeldosen für einen halben Messlöffel aufgeteilt werden.
  • Wenn das Alter eines kleinen Patienten zwischen 6 und 12 Jahren liegt, erhält er 10 mg Cetirizin pro Tag. Die Medikamentendosis und die Häufigkeit der Verabreichung sind je nach Form wie folgt:
  • 20 Tropfen pro Tag pro Dosis oder zweimal 10 Tropfen des Arzneimittels.
  • 2 Messlöffel Sirup einmal pro Nacht oder 1 Löffel zweimal täglich.
  • 1 Tablette abends oder 1/2 Tablette zweimal täglich.

Für Kinder über 12 Jahre beträgt die Dosis für verschiedene Formen von Zodak:

  • Abends zwanzig Tropfen.
  • Zwei Messlöffel Sirup 1 Mal pro Tag.
  • Eine Tablette pro Tag, normalerweise nachts.

Begleiterkrankungen des Kindes beeinflussen auch die Dosierung der Medikamente. Beispielsweise werden Leberpathologien gezwungen, die tägliche Menge an Cetirizin zu begrenzen, und das Vorhandensein von Nierenversagen reduziert die Altersdosis mindestens um das Doppelte.

Überdosis

Wenn Sie die Cetirizin-Dosis überschreiten, treten Symptome einer Überdosierung auf, wie z. B. schneller Puls, Reizbarkeit, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Schwäche und andere. Da es kein Gegenmittel gegen das Medikament gibt, wird das Kind im Magen gewaschen und mit Sorbenzien behandelt, und dann erfolgt eine symptomatische Behandlung.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Zodak kann zusammen mit vielen anderen Medikamenten verschrieben werden, mit Ausnahme von Medikamenten, die das zentrale Nervensystem unterdrücken, und alkoholhaltigen Medikamenten. Außerdem sollten Sie das Medikament vorsichtig mit Theophyllin anwenden.

Verkaufsbedingungen

Alle Medikamentenoptionen Zodak - es sind nicht verschreibungspflichtige Medikamente, die in Apotheken frei eingesetzt werden. Im Durchschnitt beträgt der Preis einer Flasche Tropfen 200 Rubel und eine Packung mit 10 Tabletten 140 Rubel.

Lagerbedingungen

Zodak-Tabletten sollten zu Hause bei einer Temperatur von weniger als +25 Grad aufbewahrt werden. Um das Medikament in Tropfen oder Sirup zu lagern, müssen keine besonderen Bedingungen eingehalten werden. Es ist nur wichtig, eine Situation nicht zuzulassen, in der das Arzneimittel ein kleines Kind erreichen und trinken kann. Haltbarkeit und Sirup und Tropfen und Tabletten gleich. Er ist 3 Jahre alt.

In diesem Video wird Doctoro Komarovsky alles über saisonale Allergien bei Kindern erzählen.

Bewertungen

Laut Eltern, die ihren Kindern Zodak mit Allergien verabreicht haben, ist das Medikament sehr effektiv und bewältigt Juckreiz, Hautausschlag, Halsschwellungen und andere negative Symptome.

Mütter, die Tropfen verwenden, sprechen positiv über sie. Sie mögen die bequeme Verpackung und den geringen Verbrauch eines solchen Medikaments. Dieses Medikament wird häufig anstelle von Zyrtec-Tropfen gewählt, da der Wirkstoff in diesen Medikamenten derselbe ist, aber Zodac weniger kostet.

Die Nachteile von Medikamenten sind Nebenwirkungen, da Cetirizin bei vielen Kindern Schläfrigkeit verursacht, weshalb die Medikamente nur abends verabreicht werden. Außerdem mögen manche Babys den Geschmack von Tropfen und Sirup nicht.

Analoge

Jedes Mittel, das Cetirizin enthält, kann ein Ersatz für Zodak sein. Dazu gehören Tsetrin, Zyrtec, Letizen, Parlazin und andere Arzneimittel. Meistens wird Zodak frühzeitig durch Zyrtec-Tropfen ersetzt, die ab einem Alter von sechs Monaten zulässig sind.

Keine Allergien!

medizinisches Nachschlagewerk

Zodak Tabletten 10 mg Gebrauchsanweisung

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Zodak lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Spezialisten über die Verwendung von Zodak in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Die Medikamente haben geholfen oder waren nicht dabei, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga Zodak in Gegenwart verfügbarer struktureller Analoga. Zur Behandlung von Allergien, Rhinitis und Konjunktivitis bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung und Wechselwirkung des Medikaments mit Alkohol.

Zodak - Antiallergikum, Histamin-H1-Rezeptorblocker. Cetirizin gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten. Es hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung, verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Es hat eine antipruritische und antiexudative Wirkung. Beeinflusst das frühe Stadium allergischer Reaktionen und reduziert auch die Migration von Entzündungszellen; hemmt die Freisetzung von Mediatoren, die an der späten allergischen Reaktion beteiligt sind. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria).

Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung.

In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Vor dem Hintergrund der Zulassung entwickelt sich keine Toleranz.

Die Wirkung des Arzneimittels beginnt nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten) oder nach 1 Stunde (bei 95% der Patienten) und hält 24 Stunden an.

Zusammensetzung

Cetirizindihydrochlorid + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme Zodak schnell und fast vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Nahrungsaufnahme hat keinen signifikanten Einfluss auf die Absorptionsmenge, jedoch sinkt die Absorptionsrate in diesem Fall geringfügig. Cetirizin dringt nicht in die Zelle ein. Durchdringt nicht die Hämatoenzephalische Barriere (BBB). Cetirizin wird in der Leber schlecht metabolisiert, um einen inaktiven Metaboliten zu bilden. Etwa 70% werden von den Nieren weitgehend unverändert ausgeschieden.

Hinweise

  • saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis und Konjunktivitis;
  • juckende allergische Dermatose;
  • Pollinose (Heuschnupfen);
  • Urtikaria (einschließlich chronischer Idiopathie);
  • Quincke schwillt an.

Formen der Freigabe

10 mg überzogene Tabletten.

Tropfen für die orale Verabreichung.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Das Medikament Zodak wird von einem Arzt verordnet, um Komplikationen zu vermeiden.

Innen, unabhängig von der Mahlzeit.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre

Das Medikament Zodak, das normalerweise mit 1 Tablette verschrieben wird, überzieht sich 1 Mal pro Tag (10 mg Cetirizin).

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren

Das Medikament Zodak wird in der Regel 1 Tablette (10 mg Cetirizin) 1 Mal pro Tag oder 1/2 Tablette (5 mg Cetirizin) zweimal täglich morgens und abends verschrieben.

Tropfen oder Sirup

Die Droge wird unabhängig von der Mahlzeit oral verabreicht. Vor der Einnahme lösen sich die Tropfen in Wasser auf.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 10 mg Cetirizin (20 Tropfen oder 2 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag, vorzugsweise abends.

Kinder von 6 bis 12 Jahren - 10 mg Cetirizin (20 Tropfen oder 2 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag oder 5 mg Cetirizin (10 Tropfen oder 1 Messlöffel) 2 Mal täglich - morgens und abends.

Kinder von 2 bis 6 Jahren - 5 mg Cetirizin (10 Tropfen oder 1 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag oder 2,5 mg Cetirizin (5 Tropfen oder 1/2 Messlöffel Sirup) 2 Mal täglich - morgens und abends.

Kinder von 1 bis 2 Jahren - 2,5 mg (5 Tropfen) zweimal täglich.

Im Falle eines Nierenversagens sollte die empfohlene Dosis um das Zweifache reduziert werden.

Im Falle einer Leberfunktionsstörung sollte die Dosis individuell ausgewählt werden, wobei die Dosis auf 5 mg pro Tag oder weniger reduziert wird, wobei besondere Vorsicht bei gleichzeitiger Niereninsuffizienz besteht.

Ältere Patienten mit normaler Nierenfunktion benötigen keine Dosisanpassung.

Nutzungsbedingungen für die Flasche mit Sicherheitsverschluss

Die Flasche ist mit einem Deckel mit einer Sicherheitsvorrichtung verschlossen, die das Öffnen durch Kinder verhindert. Die Flasche öffnet sich durch Herunterdrücken des Deckels und anschließendes Herausdrehen gegen den Uhrzeigersinn. Schließen Sie den Flaschenverschluss nach dem Gebrauch wieder fest.

Nebenwirkungen

  • trockener Mund;
  • Dyspepsie;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Müdigkeit;
  • Schwindel;
  • Erregung;
  • Migräne;
  • Hautausschlag;
  • Angioödem;
  • Urtikaria;
  • Pruritus

Gegenanzeigen

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Kinderalter bis zu 1 Jahr (Tropfen bei oraler Verabreichung);
  • Kinderalter bis 2 Jahre (Sirup);
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist in der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Besondere Anweisungen

Nicht empfohlen gleichzeitige Medikamente, die das zentrale Nervensystem unterdrücken, und Alkoholkonsum.

Stärkt (wechselseitig) Deprimierung und verringert die Rate psychomotorischer Reaktionen bei der Verwendung von Ethanol (Alkohol); Zum Zeitpunkt der Behandlung muss auf alkoholische Getränke verzichtet werden.

Tropfen zur oralen Verabreichung enthalten keinen Zucker (Saccharin wird als Süßstoff verwendet), daher kann diese Darreichungsform Patienten mit Diabetes mellitus verabreicht werden.

10 ml Sirup (2 Messlöffel) enthalten 3 g Sorbit, was 0,25 XE entspricht.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, von potenziell gefährlichen Aktivitäten abzusehen, die erhöhte Aufmerksamkeit und schnellere psychomotorische Reaktionen erfordern.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Keine klinisch signifikante Wechselwirkung von Zodak mit anderen Medikamenten.

Die kombinierte Anwendung mit Theophyllin (400 mg pro Tag) führt zu einer Abnahme der Gesamtclearance von Cetirizin (die Kinetik von Theophyllin ändert sich nicht).

Analoga des Zodak-Medikaments

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Alerza;
  • Allertek;
  • Zintz;
  • Zyrtec;
  • Letizen;
  • Parlazin;
  • Cetirizin;
  • Cetirizin Hexal;
  • Cetirizin-Teva;
  • Cetirizindihydrochlorid;
  • Cetirinax;
  • Tsetrin.

In Abwesenheit von Analoga des Arzneimittels zum Wirkstoff können Sie unten auf die Links für Krankheiten klicken, bei denen das entsprechende Medikament hilft, und die verfügbaren Analoga zu den therapeutischen Wirkungen anzeigen.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Histamin-N-Blocker

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

◊ Filmtabletten weiß oder fast weiß, länglich, einseitige Trennungsgefahr.

Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat - 73,4 mg, Maisstärke - 33 mg, Povidon 30 - 2,4 mg, Magnesiumstearat - 1,2 mg.

Zusammensetzung der Schale: Hypromellose 2910/5 - 3,45 mg, Macrogol 6000 - 0,35 mg, Talkum - 0,35 mg, Titandioxid - 0,80 mg, Simethiconemulsion SE4 - 0,05 mg.

7 stück - Blasen (1) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (1) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (3) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (6) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (9) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (10) - packt Karton.

◊ Tropfen zur oralen Verabreichung sind transparent, von farblos bis hellgelb.

Hilfsstoffe: Methylparahydroxybenzoat, Propylparahydroxybenzoat, Glycerin, Propylenglycol, Natriumsaccharinatdihydrat, Natriumacetattrihydrat, Eisessig, gereinigtes Wasser.

20 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit Stopper-Dropper-Kartonpackungen.

Pharmakologische Wirkung

Cetirizin ist ein Hydroxyzin-Metabolit, gehört zur Gruppe der kompetitiven Histamin-Antagonisten, blockiert die Histamin-H1-Rezeptoren und hat praktisch keine Anticholinergika- und Antiserotonin-Wirkung.

Es hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung, verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen: Bei einer Dosis von 10 mg ein- oder zweimal täglich hemmt es die späte Phase der Eosinophilenaggregation in der Haut und die Bindehaut bei Patienten, die zur Atopie neigen. Es hat eine antipruritische und antiexudative Wirkung. Beeinflusst das frühe Stadium allergischer Reaktionen und reduziert auch die Migration von Entzündungszellen; hemmt die Freisetzung von Mediatoren, die an der späten allergischen Reaktion beteiligt sind. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria).

In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Vor dem Hintergrund der Zulassung entwickelt sich keine Toleranz.

Die Wirkung des Arzneimittels beginnt bei 50% der Patienten nach 20 Minuten, bei 95% der Patienten nach 1 Stunde und hält 24 Stunden an.

Klinische Wirksamkeit und Sicherheit

Studien mit gesunden Freiwilligen haben gezeigt, dass Cetirizin in Dosen von 5 oder 10 mg die Reaktion in Form von Hautausschlag und Rötung signifikant auf die Einführung von Histamin in die Haut in hohen Konzentrationen einschränkt. Die Korrelation mit der Wirksamkeit wurde jedoch nicht nachgewiesen. In einer 6-wöchigen plazebokontrollierten Studie mit 186 Patienten mit allergischer Rhinitis und assoziierter Lunge und mittelschwerem Bronchialasthma wurde gezeigt, dass die Einnahme von Cetirizin in einer Dosis von 10 mg 1-mal pro Tag die Symptome der Rhinitis reduziert und die Lungenfunktion nicht beeinträchtigt.

Die Ergebnisse dieser Studie bestätigen die Sicherheit von Cetirizin bei Patienten mit Allergien und Bronchialasthma mit leichtem und mäßigem Verlauf.

In einer placebokontrollierten Studie wurde gezeigt, dass die Einnahme von Cetirizin in einer Dosis von 60 mg / Tag über 7 Tage keine klinisch signifikante Verlängerung des QT-Intervalls verursachte.

Die Einnahme von Cetirizin in der empfohlenen Dosis zeigte eine Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit ganzjähriger und saisonaler allergischer Rhinitis.

In einer 35-tägigen Studie mit Patienten im Alter von 5 bis 12 Jahren wurden keine Anzeichen einer Immunität gegen die Antihistaminwirkung von Cetirizin gefunden. Die normale Reaktion der Haut auf Histamin war innerhalb von 3 Tagen nach Absetzen des Arzneimittels bei wiederholter Anwendung wiederhergestellt.

In einer placebokontrollierten 7-tägigen Studie mit Cetirizin in einer medizinischen Form zeigte ein Sirup, der 42 Patienten im Alter von 6 bis 11 Monaten betraf, die Sicherheit des Arzneimittels. Cetirizin wurde in einer Dosis von 0,25 mg / kg zweimal pro Tag verabreicht, was ungefähr 4,5 mg / Tag entsprach (der Dosisbereich lag zwischen 3,4 und 6,2 mg / Tag).

Die Anwendung bei Kindern zwischen 6 und 12 Monaten ist nur auf Rezept und unter strenger ärztlicher Aufsicht möglich.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin, wenn es in Dosen von 5 bis 60 mg angewendet wird, variieren linear.

Nach oraler Verabreichung wird Cetirizin schnell und gut aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Cmax wird in etwa 30 bis 60 Minuten erreicht und beträgt 300 ng / ml. Verschiedene pharmakokinetische Parameter wie Cmax und AUC sind homogen. Die Nahrungsaufnahme hat keinen signifikanten Einfluss auf die Absorptionsmenge, jedoch sinkt die Absorptionsrate in diesem Fall geringfügig.

Die Bioverfügbarkeit verschiedener Darreichungsformen von Cetirizin (Lösung, Kapseln, Tabletten) ist vergleichbar.

Die Plasmaproteinbindung beträgt etwa 93 ± 0,3%. Der Wert von Vd ist niedrig (0,5 l / kg), der Wirkstoff dringt nicht in die Zelle ein. Das Medikament dringt nicht durch die BBB. Es wird in die Muttermilch ausgeschieden.

Cetirizin wird in der Leber schlecht metabolisiert, um einen inaktiven Metaboliten zu bilden. Bei Anwendung in einer Dosis von 10 mg innerhalb von 10 Tagen nach der Akkumulation des Arzneimittels wird nicht beobachtet.

Nach einer Einzeldosis einer Einzeldosis beträgt der T1 / 2-Wert etwa 10 Stunden, wobei 70% der Dosis von den Nieren weitgehend unverändert ausgeschieden werden. Die Systemclearance beträgt etwa 54 ml / min.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren beträgt T1 / 2 6 Stunden, im Alter von 2 bis 6 Jahren - 5 Stunden, im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren, reduziert auf 3,1 Stunden.

Bei 16 älteren Patienten war eine Einzeldosis des Arzneimittels bei einer Dosis von 10 mg T1 / 2 um 50% höher und die Clearance war um 40% niedriger als bei jüngeren Patienten. Die Abnahme der Cetirizin-Clearance bei älteren Patienten ist wahrscheinlich mit einer Abnahme der Nierenfunktion in dieser Kategorie von Patienten verbunden.

Bei Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (CC> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen von gesunden Freiwilligen mit normaler Nierenfunktion ähnlich. Bei Patienten mit mäßigem Nierenversagen (CC unter 11-31 ml / min) und bei Hämodialysepatienten (CC

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Filmtabletten weiß oder fast weiß, länglich, Gefahr der Teilung auf einer Seite.

Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat - 73,4 mg, Maisstärke - 33 mg, Povidon 30 - 2,4 mg, Magnesiumstearat - 1,2 mg.

Zusammensetzung der Schale: Hypromellose 2910/5 - 3,45 mg, Macrogol 6000 - 0,35 mg, Talkum - 0,35 mg, Titandioxid - 0,80 mg, Simethiconemulsion SE4 - 0,05 mg.

7 stück - Blasen (1) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (1) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (3) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (6) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (9) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (10) - packt Karton.

Tropfen für die orale Verabreichung klar, von farblos bis hellgelb.

Hilfsstoffe: Methylparahydroxybenzoat, Propylparahydroxybenzoat, Glycerin, Propylenglycol, Natriumsaccharinatdihydrat, Natriumacetattrihydrat, Eisessig, gereinigtes Wasser.

20 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit Stopper-Dropper-Kartonpackungen.

Cetirizin ist ein Hydroxyzin-Metabolit, gehört zur Gruppe der kompetitiven Histamin-Antagonisten, blockiert die Histamin-H1-Rezeptoren und hat praktisch keine Anticholinergika- und Antiserotonin-Wirkung.

Es hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung, verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen: Bei einer Dosis von 10 mg ein- oder zweimal täglich hemmt es die späte Phase der Eosinophilenaggregation in der Haut und die Bindehaut bei Patienten, die zur Atopie neigen. Es hat eine antipruritische und antiexudative Wirkung. Beeinflusst das frühe Stadium allergischer Reaktionen und reduziert auch die Migration von Entzündungszellen; hemmt die Freisetzung von Mediatoren, die an der späten allergischen Reaktion beteiligt sind. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria).

In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Vor dem Hintergrund der Zulassung entwickelt sich keine Toleranz.

Die Wirkung des Arzneimittels beginnt bei 50% der Patienten nach 20 Minuten, bei 95% der Patienten nach 1 Stunde und hält 24 Stunden an.

Klinische Wirksamkeit und Sicherheit

Studien mit gesunden Freiwilligen haben gezeigt, dass Cetirizin in Dosen von 5 oder 10 mg die Reaktion in Form von Hautausschlag und Rötung signifikant auf die Einführung von Histamin in die Haut in hohen Konzentrationen einschränkt. Die Korrelation mit der Wirksamkeit wurde jedoch nicht nachgewiesen. In einer 6-wöchigen plazebokontrollierten Studie mit 186 Patienten mit allergischer Rhinitis und assoziierter Lunge und mittelschwerem Bronchialasthma wurde gezeigt, dass die Einnahme von Cetirizin in einer Dosis von 10 mg 1-mal pro Tag die Symptome der Rhinitis reduziert und die Lungenfunktion nicht beeinträchtigt.

Die Ergebnisse dieser Studie bestätigen die Sicherheit von Cetirizin bei Patienten mit Allergien und Bronchialasthma mit leichtem und mäßigem Verlauf.

In einer placebokontrollierten Studie wurde gezeigt, dass die Einnahme von Cetirizin in einer Dosis von 60 mg / Tag über 7 Tage keine klinisch signifikante Verlängerung des QT-Intervalls verursachte.

Die Einnahme von Cetirizin in der empfohlenen Dosis zeigte eine Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit ganzjähriger und saisonaler allergischer Rhinitis.

In einer 35-tägigen Studie mit Patienten im Alter von 5 bis 12 Jahren wurden keine Anzeichen einer Immunität gegen die Antihistaminwirkung von Cetirizin gefunden. Die normale Reaktion der Haut auf Histamin war innerhalb von 3 Tagen nach Absetzen des Arzneimittels bei wiederholter Anwendung wiederhergestellt.

In einer placebokontrollierten 7-tägigen Studie mit Cetirizin in einer medizinischen Form zeigte ein Sirup, der 42 Patienten im Alter von 6 bis 11 Monaten betraf, die Sicherheit des Arzneimittels. Cetirizin wurde in einer Dosis von 0,25 mg / kg zweimal pro Tag verabreicht, was ungefähr 4,5 mg / Tag entsprach (der Dosisbereich lag zwischen 3,4 und 6,2 mg / Tag).

Die Anwendung bei Kindern zwischen 6 und 12 Monaten ist nur auf Rezept und unter strenger ärztlicher Aufsicht möglich.

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin, wenn es in Dosen von 5 bis 60 mg angewendet wird, variieren linear.

Nach oraler Verabreichung wird Cetirizin schnell und gut aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Cmax wird in etwa 30 bis 60 Minuten erreicht und beträgt 300 ng / ml. Verschiedene pharmakokinetische Parameter wie Cmax und AUC sind homogen. Die Nahrungsaufnahme hat keinen signifikanten Einfluss auf die Absorptionsmenge, jedoch sinkt die Absorptionsrate in diesem Fall geringfügig.

Die Bioverfügbarkeit verschiedener Darreichungsformen von Cetirizin (Lösung, Kapseln, Tabletten) ist vergleichbar.

Die Plasmaproteinbindung beträgt etwa 93 ± 0,3%. Der Wert von Vd ist niedrig (0,5 l / kg), der Wirkstoff dringt nicht in die Zelle ein. Das Medikament dringt nicht durch die BBB. Es wird in die Muttermilch ausgeschieden.

Cetirizin wird in der Leber schlecht metabolisiert, um einen inaktiven Metaboliten zu bilden. Bei Anwendung in einer Dosis von 10 mg innerhalb von 10 Tagen nach der Akkumulation des Arzneimittels wird nicht beobachtet.

Nach einer Einzeldosis einer Einzeldosis beträgt der T1 / 2-Wert etwa 10 Stunden, wobei 70% der Dosis von den Nieren weitgehend unverändert ausgeschieden werden. Die Systemclearance beträgt etwa 54 ml / min.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren beträgt T1 / 2 6 Stunden, im Alter von 2 bis 6 Jahren - 5 Stunden, im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren, reduziert auf 3,1 Stunden.

Bei 16 älteren Patienten war eine Einzeldosis des Arzneimittels bei einer Dosis von 10 mg T1 / 2 um 50% höher und die Clearance war um 40% niedriger als bei jüngeren Patienten. Die Abnahme der Cetirizin-Clearance bei älteren Patienten ist wahrscheinlich mit einer Abnahme der Nierenfunktion in dieser Kategorie von Patienten verbunden.

Bei Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (CC> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen von gesunden Freiwilligen mit normaler Nierenfunktion ähnlich. Bei Patienten mit mäßigem Nierenversagen (CC unter 11-31 ml / min) und bei Hämodialysepatienten (CC

Jede Tablette enthält:
Wirkstoff:
Cetirizindihydrochlorid 10 mg
Hilfsstoffe:
Kern: Lactosemonohydrat, Maisstärke, Povidon 30, Magnesiumstearat;
Schale: Hypromellose 2910/5, Macrogol 6000, Talkum, Titandioxid, Simethicon-SE 4 -Emulsion.

Oblong weiße oder fast weiße Farbtabletten, die mit einer einseitigen Trennungsgefahr beschichtet sind.

Cetirizin gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten, blockiert H1-Histaminrezeptoren und hat praktisch keine Anticholinergika- und Antiserotoninwirkung. Es hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung, verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Es hat eine antipruritische und antiexudative Wirkung. Beeinflusst das frühe Stadium allergischer Reaktionen und reduziert auch die Migration von Entzündungszellen; hemmt die Freisetzung von Mediatoren, die an der späten allergischen Reaktion beteiligt sind. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Vor dem Hintergrund der Zulassung entwickelt sich keine Toleranz.

Die Wirkung des Medikaments beginnt nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten), nach 1 Stunde (bei 95% der Patienten) und dauert 24 Stunden.

Pharmakokinetik
Resorption: Nach oraler Verabreichung wird Cetirizin schnell und gut aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Die maximale Konzentration wird in etwa 30 bis 60 Minuten bestimmt.
Die Nahrungsaufnahme hat keinen signifikanten Einfluss auf die Absorptionsmenge, jedoch sinkt die Absorptionsrate in diesem Fall geringfügig.

Verteilung: Cetirizin ist zu etwa 93% an Plasmaproteine ​​gebunden. Das Verteilungsvolumen (Vd) ist gering (0,5 l / kg), der Wirkstoff dringt nicht in die Zelle ein.
Das Medikament dringt nicht in die hämatogene Barriere ein.

Metabolismus: Cetirizin wird in der Leber schlecht metabolisiert, um einen inaktiven Metaboliten zu bilden.
Bei einer 10-tägigen Anwendung bei einer Dosis von 10 mg wird keine Akkumulation des Arzneimittels beobachtet.

Rückzug: Ungefähr 70% der Nieren treten meist unverändert auf.
Die Systemclearance beträgt etwa 54 ml / min.

Nach einer Einzeldosis einer Einzeldosis beträgt die Halbwertszeit etwa 10 Stunden. Bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren verringert sich die Halbwertzeit auf 5 bis 6 Stunden.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance unter 11-31 ml / min) und bei Patienten mit Hämodialyse (Kreatinin-Clearance unter 7 ml / min) erhöht sich die Halbwertszeit um das Dreifache, die Clearance verringert sich um 70%.

Vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen und bei älteren Patienten erhöht sich die Halbwertszeit um 50% und die Clearance um 40%.

Gegenanzeigen für die Verwendung: Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Nierenerkrankung im Endstadium (Kreatinin-Clearance)

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien