Haupt Analysen

Haare fallen in die französische Bulldogge

Unsere französische Bulldogge Azik ist erst 7 Monate alt und seine Haare fallen aus. Vielleicht hat er etwas mit? Wer sah ähnlich aus, prompt

Hallo. Ich bin auf ein solches Problem gestoßen. Ich hatte einen weißen Albino. Zum Zeitpunkt des Haarausfalls (Haarausfall, kein Haarausfall) war er ungefähr fünf Jahre alt. Und die Wolle fiel heraus, so dass sich auf der Haut Spuren befanden. Es schien, dass die Wolle mit der Haut herausfiel. Haben den Tierarzt gezeigt. Verschriebene Salbe. Sobald eine kahle Stelle mit Rötung auftrat, wurde die Salbe sofort angewendet. Ich dachte, ich hätte meinen Jungen geheilt. Früh freute sich! Dieser Dreck gewann Immunität und überschwemmte ihn. Außerdem war das Äußere des Hundes in ausgezeichnetem Zustand und konnte daher nicht ahnen, dass etwas nicht stimmte. Als Ergebnis war er gelähmt, der Tierarzt fand nicht heraus, was es war. Der Hund wurde gequält. Ich entschied mich einzuschlafen. Als ich ihn auf die letzte Reise vorbereitete, drückte ich versehentlich auf das Schlüsselbein und meine Hand fiel in den Hund. Das heißt, eine Art Schmutz verschlang ihn innerhalb kurzer Zeit von innen. Geh zum Tierarzt, solange er weiß, was zu tun ist und erzähle meine Geschichte. Vielleicht wirst du antworten. Niemand konnte mir sagen, was es war.

Viel Glück und Gesundheit für Ihr Haustier!

Die Ursache für Haarausfall bei einem Hund kann eine falsche Ernährung oder ein Mangel an Kalzium im Körper des Welpen sein. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einer genauen Diagnose.

Wenn der Haarausfall nicht mit der Häutungsperiode zusammenhängt, muss das Tier dem Tierarzt gezeigt werden. Der Zustand des Fells ist ein Maß für die Gesundheit des Hundes. Haarausfall kann mit Hautkrankheiten, Stoffwechselstörungen, schlechter Ernährung, Leber-, Nieren- und Pankreaserkrankungen einhergehen. In allen Fällen kann nur ein Arzt diagnostizieren. Er wird die korrekte Behandlung vorschreiben.

Schuppen bei der französischen Bulldogge

Wie bei anderen Hunderassen wird die Häutung der französischen Bulldogge durch ganz andere Faktoren verursacht. Gleichzeitig kann ein übermäßiger Haarausfall sowohl bei absolut gesunden als auch bei kranken Tieren beobachtet werden.

Natürliche Ursachen

Erwachsene gesunde Hunde wechseln zweimal im Jahr, im Frühling und im Herbst. Durch den saisonalen Haarausfall passt es sich an die Struktur an und passt den Hund an die Klimaschwankungen an. Sommerwolle (dünn und kurz) ist mit einer erhöhten Wärmeleitfähigkeit ausgestattet, und Winterwolle (dicker und länger) schützt den Körper vor Kälte.

Es ist wichtig! Die Behauptung, die saisonale Häutung sei nicht typisch für die "Franzosen", hält den Tests nicht stand: Die Besitzer wissen, dass ihre haustierbehauen Haustiere wie alle anderen ihre Wolle aktiver an der Schwelle des Winters / Sommers abwerfen.

Eine andere Sache ist, dass die französische Bulldogge dank ihrer Wache, die eng anliegendes Haar (ohne Unterwolle) hat, zurückhaltender ist als jeder langhaarige Hund. Seine Wolle verstreut sich nicht in der Wohnung, was für Menschen, die anfällig für allergische Anfälle sind, eine Erlösung ist.

Andere natürliche Ursachen des Haarausfalls sowie dessen saisonale "Rotation" sind:

  • Haarwechsel von Kindheit an, weicher, zu Erwachsenen (dies geschieht bei Welpen im Alter von 3-9 Monaten);
  • Kompensationsfaktor, wenn eine neue an Stelle von Wolle wächst, die durch chemische Reagenzien beschädigt wurde;
  • Altersveränderung der Farbe (bei Jugendlichen);
  • Brunst, Geburt und Stillzeit, die mit einer zunehmenden Belastung des Körpers einhergeht;
  • Alter des Tieres.

Bei saisonaler Häutung dauert das Auswechseln des Haarkleides etwa zwei Wochen, normalerweise jedoch bei Vierbeinern, die selten an die frische Luft kommen, dauert es Monate oder dauert das ganze Jahr über.

Wenn bei Ihrer französischen Bulldogge ein übermäßiger Haarausfall mit einer spürbaren Veränderung der Gesundheit und der Stimmung einhergeht, suchen Sie die Ursache für das Versagen des Körpers des Hundes.

Ungeplante Häutung

Dies kann sowohl durch externe als auch interne negative Umstände unterschiedlicher Komplexität verursacht werden.

Interne Probleme, die einen übermäßigen Haarausfall beim "Franzosen" hervorrufen:

  • genetische Krankheiten;
  • hormonelle Abnormalitäten, die mit einer Fehlfunktion der endokrinen Drüsen zusammenhängen (in diesem Fall fällt die Wolle symmetrisch);
  • Parasiten / Protozoen, die sich im Magen oder Darm ansiedeln;
  • Herzerkrankungen, Leber- und Nierenprobleme;
  • allergisch gegen Lebensmittel oder andere Reizstoffe;
  • unausgewogene Ernährung oder minderwertige Trockenfutter, wenn der Hund keine wichtigen Spurenelemente empfängt;
  • Stresssituationen, einschließlich des Ausscheidens des Eigentümers, Misshandlung oder eines Wohnsitzwechsels.

Externe Faktoren, die zu einem starken außerplanmäßigen Abwurf beitragen:

  • Überhitzung des Körpers (warme Kleidung, nicht wetterabhängig, Hundebekleidung);
  • häufige Wasserbehandlungen mit Reinigungsmitteln;
  • die Verwendung von aggressiven Shampoos und anderen Produkten zur Pflege von Wolle, was zu einer gefährlichen Entfettung der Epidermis führt;
  • das Auftreten von Parasiten (Flöhe, Läuse und hypodermische Zecken);
  • Pilzinfektion wie Ringwurm.

Das ist interessant! Die durch äußere Parasiten oder Pilze hervorgerufene Glatze hat einen fokalen Charakter und wird durch Appetit- / Gewichtsverlust, unruhiges Verhalten, unablässigen Juckreiz und Schuppenbildung (Schuppen an den kahlen Stellen) ergänzt.

Wenn der Hund schwer wirft

Bei der Häutung, die nicht mit pathologischen Symptomen belastet ist, ist es wichtig, totes Hundehaar schnell und kompetent zu entfernen. Nachdem Sie den Spaziergang beendet haben (bevor das Tier in die Wohnung kommt), bürsten Sie es mit einer harten Bürste gegen Haarwuchs und dann nach der Höhe. Diese einfache Manipulation wirkt wie eine Massage und verbessert die Blutzirkulation der Dermis und damit ihre Elastizität. Nasses Haar wird mit einem Tuch abgewischt.

Wenn die französische Bulldogge zu Hause ist und beim Streicheln davon Haare fallen, entfernen Sie sie mit einem speziellen Gummihandschuh oder Schwamm / Schaumstoff. Machen Sie den Schwamm nass, drücken Sie ihn aus und gehen Sie ihn auf den Hals, den Rücken und die Seiten des Hundes (für das Wachstum von Wolle). Tun Sie es regelmäßig, um nicht mit Wolle zu leiden, die in der Polsterung stecken bleibt und zu Boden fällt.

Beschleunigt die saisonale Häutung und das Baden (ohne Seife), abgeschlossen durch Kämmen der noch feuchten Wolle. Bekannte Vitamine 8 in 1, nämlich Nutricoat SkinCoat Nahrungsergänzung für Hunde und Welpen, helfen, die Haare (Wache und Unterwolle) nach der Häutung schnell wiederherzustellen. Dieser Komplex mit Fettsäuren ist auch angezeigt bei intensivem Haarausfall, Zerbrechlichkeit / Sprödigkeit von Haar, Schuppen und trockener Haut.

Sie sollten die französische Bulldogge nicht öfter als einmal pro Quartal mit Shampoo waschen, um ihr natürliches Gleitmittel nicht aus der Dermis zu entfernen. Häufige Badeverfahren werden zu Katalysatoren für Hautprobleme, einschließlich Juckreiz, Schuppenbildung, Haarbruch und einer Vielzahl von Dermatitis.

Wenn der Hund schmutzig wird, lassen Sie die Wolle trocknen, bürsten Sie den Schmutz ab und wischen Sie ihn mit einem Tuch ab. Verwenden Sie im Extremfall eine neutrale Seife, z. B. Kinderseife (vorausgesetzt, der Franzose ist nicht allergisch auf ihn).

Wenn die Häutung durch Überhitzung durch Hundekostüme verursacht wird, tragen Sie sie nicht ohne extreme Notwendigkeit auf einem Haustier und stellen Sie sicher, dass das Haus nicht wärmer als 22 Grad Celsius ist.

Wenn Parasiten entdeckt werden, wird eine Behandlung mit therapeutischen Sprays / Tropfen durchgeführt, wobei ernstere Probleme (Vererbung, Infektionen, hormonelle Störungen) auftreten - in die Tierklinik gehen.

Wenn die Ursache für übermßige Stahlerzeugnisse besteht, ändern Sie die Marke des industriellen Futtermittels, bis Sie das Beste gefunden haben. Wenn Nahrungsmittelallergien die provozierende Komponente loswerden.

Wenn Ihr Franzose an eine natürliche Ernährung gewöhnt ist, mischen Sie systematisch die Vitamine der Gruppen A und B zu Ihrer Nahrung, um das Wachstum des Fells zu stimulieren. Zur Stärkung der Haare wird dem Hund ein Monat (zweimal täglich) mit folgender Zusammensetzung verabreicht:

  • Vittri Tropfen - 5 Tropfen;
  • Sulphur Medical - auf der Spitze eines Messers;
  • Vetom 1.1 ist eine Prise.

Es ist wichtig! Aufgrund der Komplexität der psychologischen Eigenschaften, die sich im Wachstum und in der Qualität von Wolle widerspiegeln, können besonders fortgeschrittene Besitzer ihre französischen Bulldoggen auf Kurs bringen, um die Stresstoleranz zu verbessern.

Französische Bulldogge Forum: Wolle fällt - Französische Bulldogge Forum

Wolle fällt heraus

# 1 Chanel

  • Neuling
  • Gruppe: Benutzer
  • Nachrichten: 4
  • Anmeldung: 14. April 13

# 2 Liebling

  • Aktives Mitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1,552
  • Anmeldung: 26. März

Chanel

Sofort mit dem Hund zum Tierarzt gehen, höchstwahrscheinlich ist dies keine Allergie.

# 3 MONAT

  • Aktives Mitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Nachrichten: 1.035
  • Anmeldung: 11. April

# 4 Chanel

  • Neuling
  • Gruppe: Benutzer
  • Nachrichten: 4
  • Anmeldung: 14. April 13

# 5 MONAT

  • Aktives Mitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Nachrichten: 1.035
  • Anmeldung: 11. April

Chanel (16. April 2013 - 14:40) schrieb:

Hat er die Zecke gesehen, haben Sie die Tests gemacht? Was ist vorgeschrieben?

# 6 Chanel

  • Neuling
  • Gruppe: Benutzer
  • Nachrichten: 4
  • Anmeldung: 14. April 13

# 7 Liebling

  • Aktives Mitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1,552
  • Anmeldung: 26. März

Chanel (16. April 2013 - 17:12) schrieb:


Holen Sie sich jetzt eine Blutprobe und kratzen.

Französische Bulldogge Haarpflege

Die französischen Bulldoggen benötigen aufgrund ihrer geringen Größe, des glatten und kurzen Haares keine sorgfältige und tägliche Pflege.

Die Pflege des Fells der französischen Bulldoggen erfordert nicht die Verwendung zahlreicher Hilfsmittel, die Schwierigkeit liegt nur in der Pflege von Allergien neigenden Hunden, aber dies ist kein unlösbares Problem.

Französische Bulldogge Wolltyp

Die Vertreter der Rasse sind keine ausgeprägte Unterwolle, ihr Haar ist kurz und glatt, gerade, weich und eng am Körper. Haar hat einen ausgeprägten Glanz, was ein Zeichen der Gesundheit ist

Französische Bulldoggen sind im Winter nicht an das Straßenleben angepasst, da sie aufgrund fehlender Unterwolle und kurzer Haare kälteempfindlich sind. Daher werden im Winter und bei regnerischem, windigem Wetter Hunden dieser Rasse empfohlen, in Kleidung zu gehen.

Französische Bulldogge verschüttet

Das Ausscheiden hat keine ausgeprägte Zeit, kann das ganze Jahr über andauern oder sich in der Heizperiode erhöhen, wenn ein Hund in eine Stresssituation gerät.

Verschütten ist nicht reichlich vorhanden, geht aber unmerklich nicht durch. Kurze Haare haften an Möbeln, Gegenständen und deren Entfernung können mühsam sein. Daher wird empfohlen, den Hund regelmäßig zu kämmen und abgestorbene Haare zu entfernen.

Wie für französische Bulldogge Wolle sorgen

Für einen französischen Bulldoggenmantel sorgt das Kämmen und Waschen. Jeder Besitzer der Französischen Bulldogge bestimmt selbstständig den Grad der Pflege des Tieres, aber Ausstellungstiere werden einer sorgfältigen Pflege unterzogen.

Kämmen

Um das Fell gesund zu erhalten, wird empfohlen, den glänzenden Hund 2-3 Mal pro Woche mit einer Bürste mit kurzen weichen Borsten zu bürsten. Es wird nicht empfohlen, Metallbürsten, Furminatoren und Puhoderki zu verwenden, da sie die Haut schädigen können, da das Fell der Vertreter der Rasse kurz ist.

Um das Fell des Haustieres zu reinigen, beginnen Sie je nach Haarwuchs vom Schulterbereich zum Schwanz. Die Reinigung dient nicht nur zum Entfernen von Staub und abgestorbenen Haaren, sondern auch zum Massieren, wodurch die Durchblutung verbessert wird, sowie die gleichmäßige Verteilung der natürlichen Öle im Tierhaar. Bei regelmäßigen Reinigungen entfällt die Notwendigkeit eines häufigen Badens.

Regelmäßige Reinigung mit einem Gummihandschuh hilft, Schmutz und abgestorbene Haare zu entfernen. Um der Wolle der französischen Bulldogge Glanz zu verleihen, können Sie den Mantel mit einem Wildlederhandschuh betreten. Überschüssige Haare im inneren Teil der Ohren können abgeschnitten werden.

Es wäre nicht überflüssig, das Tier regelmäßig auf Anzeichen von Hautkrankheiten zu untersuchen, für die Vertreter der Rasse anfällig sind, sowie Flöhe und Zecken. Bei Haarausfall und Schuppenbildung, Juckreiz der Haut sollten Sie sich an den Tierarzt wenden, möglicherweise eine allergische Reaktion bei einem Hund, beispielsweise auf Nahrung.

Französische Bulldogge waschen

Einige Hundezüchter waschen ihre Haustiere einmal im Monat. Es wird jedoch empfohlen, die französische Bulldogge 2-4 Mal pro Jahr zu waschen, wenn Kontaminationen nicht mit einer Bürste entfernt werden können oder wenn ein unangenehmer Geruch vorliegt. Viele Besitzer von Hunden dieser Rasse waschen diese nur während der Zeit der reichlichen Häutung, um so viel Wolle wie möglich zu entfernen. Welpen vor dem Jahr zum Waschen wird nicht empfohlen.

Kleine Verschmutzungen können mit einem feuchten Tuch oder einem feuchten Tuch entfernt werden. Für Hunde mit empfindlicher Haut wird empfohlen, nicht parfümierte Tücher zu verwenden. Wischtücher können und sollten die Falten im Gesicht abwischen, in denen sich Bakterien ansammeln, wodurch Infektionskrankheiten entstehen können.

Es ist zulässig, spezielle Shampoos für Hunde zu verwenden, vorzugsweise hypoallergen und mit einem niedrigen pH-Wert. Für weiße Hunde ist es ratsam, Bleichshampoos zu verwenden. Die häufige Anwendung von Shampoo führt zu reichlich vorhandenem Haarausfall, aber bei häufigem Waschen verliert die Wolle die Fähigkeit zur Selbstreinigung.

Das Shampoo wird vorläufig in Wasser verdünnt (1 Teil Shampoo pro 10 Teile Wasser) und erst dann auf die feuchte Wolle des Hundes aufgetragen. Konzentriertes Shampoo verursacht häufig Schuppen, ein Abschälen der Haut. Heilshampoos können nicht mit Wasser verdünnt werden. Bevor mit dem Wasservorgang begonnen wird, wird der Hund mit Wattestäbchen bedeckt, um das Eindringen von Wasser zu vermeiden. Sie schäumen von hinten auf, waschen den Kopf zuletzt und vermeiden die Shampoos in Augen, Nase und Mund. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Genitalien, dem After, zwischen den Fingern gewidmet werden, wobei der Schmutz sorgfältig ausgewaschen wird. Waschen Sie das Shampoo mit warmem Wasser. Die Klimatisierung ist zulässig, um Glanz zu erzeugen, und der Duft ist für Geruch geeignet.

Nach dem Waschen wird die französische Bulldogge mit einem Handtuch abgewischt, macht weiche und kräftige Bewegungen und lässt sie dann (mindestens eine Stunde) in einem warmen Raum ohne Zugluft trocknen. Zum Trocknen können Sie einen Haartrockner verwenden.

Was ist zu tun, wenn meine französische Bulldogge kräftig Haare abwirft und sich die Haut in Form von Schuppen ablöst?

Hallo! Bitte sagen Sie mir. Mein Franzose ist 12 Monate alt. sein Fell begann sehr stark zu verblassen, und die Haut begann sich abzuziehen. wie kann das verursacht werden und wie kann dieses problem gelöst werden?!

Was zu füttern Haben Sie kürzlich die Ernährung geändert, vielleicht haben Sie ein neues Produkt eingeführt? Ist der Hund juckt? Gibt es eine Glatze?

Machen Sie einen Test für Zecken und Pilze.

Vielleicht hat Ihr Hund eine allergische Reaktion auf Lebensmittel oder Medikamente. Haben Sie in den nächsten Tagen Ihrem Tier Tierarzneimittel verabreicht?

Und so kann es zu einer Avitaminose kommen, das heißt zu wenig Vitamine oder Spurenelemente.

Nun, die schlimmste Option - parasitäre Hautveränderungen.

Ich erinnere mich an unsere Adlige, obwohl sie bereits im Alter war, mit solchen Symptomen begann sie den Katzensalat zu stechen, da sie völlig sicher waren, dass Kahlheit und Schälen nicht mit Parasiten in Verbindung gebracht werden. So wuchs buchstäblich in einem Monat die Schurwolle.

Französische Bulldogge Haarpflege

Das Fell der französischen Bulldoggen ist dick und kurz, ohne Unterwolle. Ein sauberes glänzendes Fell weist auf eine gute Gesundheit des Hundes hin. Trotz des Fehlens von Unterwolle fällt die französische Bulldogge aus und hinterlässt Haare auf Möbeln, Teppichen und Kleidern. Erwachsene Hunde wechseln im Frühjahr und Herbst ihr Fell. Dünne und kurze Sommerwolle hat eine gute Wärmeleitfähigkeit, dichten Winter - schützt vor Kälte. Um die Auswirkungen eines saisonalen Mauser-Haustiers zu reduzieren, können Sie regelmäßige Pflege verwenden.

Ursachen der natürlichen Häutung

Die französische Bulldogge hat Wolle aus natürlichen Gründen sowie äußeren und inneren negativen Umständen.

Weitere Gründe für die Häutung sind neben der saisonalen Rotation:

  • Ersatz weicherer Babyhaare bei einem Erwachsenen (Welpen im Alter von 3 bis 9 Monaten).
  • Kompensation von durch Chemikalien beschädigten Wollbereichen.
  • Farbe des Alterswechsels (bei Jugendlichen).
  • Flow, Schwangerschaft und Geburt, Fütterung, eine weitere Erhöhung der Belastung des Tieres.
  • Alter

Saisonale Häutung dauert etwa 2-3 Wochen, bei Hunden, die in einer Wohnung ohne häufige Spaziergänge leben, kann sich diese Periode um Monate verzögern. Der Überfluss an Haarausfall bei verschiedenen Haustieren ist unterschiedlich. Wenn die französische Bulldogge mehr Wolle hat als üblich, müssen Sie sich an einen Tierarzt wenden - dies kann durch gesundheitliche Probleme verursacht werden.

Lieferung in ganz Russland.

Kostenlose Lieferung in St. Petersburg bei Bestellungen ab 1000 Rubel.

Zahlung in bar und online.

Ursachen für ungeplante Ablösung

Bei französischen Bulldoggen klettert Wolle nicht nur wegen der saisonalen Häutung, sondern auch aus anderen Gründen. Solche Probleme sind innerer oder äußerer Natur und werden mit Hilfe einer medikamentösen Behandlung, Änderungen der Haftbedingungen, Pflege und Ernährung gelöst.

Interne Probleme, aufgrund derer die Haare des Hundes herausfallen:

  • Helminthen
  • Verstöße gegen den hormonellen Hintergrund.
  • Erbkrankheiten.
  • Nahrungsmittelallergien oder Dermatitis.
  • Nährstoffmangel aufgrund falscher Ernährungsgewohnheiten.
  • Erkrankungen der Leber, Nieren.
  • Stress (Misshandlung, Wohnortwechsel usw.).

Äußere Faktoren:

  • Äußere Parasiten (Esser, Zecken, Flöhe).
  • Pilzerkrankungen (Ringwurm).
  • Hitzschlag (kann durch heißes Wetter, zu warme Kleidung und hohe Temperaturen im Raum verursacht werden).
  • Zu häufiges Baden.
  • Die Verwendung von aggressiven Pflegemitteln, entfettet und trocknet die Haut.

Wenn das Haar aufgrund der Vermehrung von Parasiten oder Pilzinfektionen ausfällt, ist Haarausfall in der Natur fokal und wird von Rötungen, Schuppen und starkem Juckreiz begleitet.

Was ist, wenn eine französische Bulldogge schwer wirft?

Bei reichlich Haarausfall sollten Sie regelmäßig abgestorbene Haare mit einem speziellen Kamm für kurzhaarige Hunde entfernen. Während der Häutung der Französischen Bulldogge müssen Sie sie mit einer steifen Bürste mit Massagebewegungen gegen das Wachstum der Haare und dann entlang der Höhe ausbürsten. Sie können abgestorbene Haare auch mit einem speziellen Gummihandschuh oder einem feuchten Schwamm entfernen. Dieses Verfahren reduziert nicht nur die Wollmenge aller Möbelstücke, sondern verbessert auch die Durchblutung und das Erscheinungsbild des Tiermantels.

Bei starkem Haarausfall muss der Hund Vitamine der Gruppen A und B erhalten - sie regen das Wachstum an und stärken das Fell.

Französische Bulldoggen-Haarpflege

Um die saisonale Häutung zu beschleunigen, sowie für schön glänzendes Haar und gesunde Haut, müssen regelmäßige Hygienemaßnahmen durchgeführt werden. Um das Fell schneller zu aktualisieren, wird empfohlen, dem Hund spezielle Vitamine mit Omega-Fettsäuren und Hefe zu verabreichen. Sie helfen bei Problemen wie Fragilität und Trockenheit der Haare, Schuppen.

Wie kann man die französische Bulldogge während der Häutung bekämpfen? Für dieses Verfahren gibt es einen speziellen Kamm mit kurzen weichen Borsten. Es ist nicht wünschenswert, Bürsten mit Metallzähnen, Furminatoren und Pouderki zu verwenden.

Es ist notwendig, einen Hund nur einmal alle 3-4 Monate zu baden, um das natürliche Gleitmittel, das die Haut und das Haar vor äußeren Einflüssen schützt, nicht abzuwaschen. Häufige Badeverfahren führen zu erhöhter Zerbrechlichkeit und Sprödigkeit der Haare, zur Bildung von Dermatitis.

Der Zoset Online Store bietet spezielle Haarpflegeprodukte: Shampoos, Futtermittel, Vitamine und Kämme für französische Bulldoggen.

Krankheiten der französischen Bulldoggen, ihre Behandlung und Vorbeugung. Was ist für die Erhaltung der Gesundheit erforderlich?

Die kleine französische Bulldogge ist ein fröhlicher und liebevoller Hund, der bereit ist, den Besitzer überall hin zu begleiten, an aktiven Spielen teilzunehmen und einfache Befehle auszuführen. Leider hat die Natur die Rasse nicht mit guter Ausdauer und ausgezeichneter Gesundheit ausgestattet, und ihre Konstitution wirft eine Reihe von Problemen auf. Daher wird die Unterstützung der französischen Bulldoggen bei verschiedenen Krankheiten auf ihren Besitzer fallen. Die Krankheiten der French Bulldog Mini sind die gleichen, daher werden wir sie nicht gesondert erwähnen.

Die großen gewölbten Augen der Französischen Bulldogge unterliegen entzündlichen Prozessen. Ein hübsches Gesicht mit "Stupsnase" verursacht Atemprobleme und notorisches Schnarchen, und die Falten auf der Haut verursachen Reizungen und Windelausschlag. Die großen, aufrechten Ohren der neugierigen Französischen Bulldogge erfordern auch sorgfältige Pflege und Schutz vor Zecken. Ein weiches kurzes Haar fällt trotz des seltenen Haarausfalls oft aus irgendeinem Grund aus: Stress, eine Änderung der Klimazone, eine unausgewogene Ernährung, Hautkrankheiten usw.

Durch rechtzeitige Impfungen und vorbeugende Untersuchungen wird das Tier vor Virus- und Infektionskrankheiten geschützt. Sie werden ihn jedoch nicht vor Pathologien schützen, die durch genetische Veränderungen, angeborene Erkrankungen und die Umgebung, in der der Hund lebt, verursacht werden.

Gesundheitsmerkmale der französischen Bulldoggen

Allergie

Die häufigste unter französischen Bulldoggen ist die Allergie, die sich durch verschiedene Symptome äußert:

  • Juckreiz (Hund kämmt die Gliedmaßen, Bauch, Gesicht, Ohren);
  • Dermatitis und Hautausschläge in Form von Pickeln, Blasen (als Reaktion auf Haushaltschemikalien, Tuchstreu oder Kleidung, Lebensmittelzutaten);
  • Veränderungen der Hautpigmentierung (rosa Flecken können auf eine Allergie gegen Insektenstiche sowie auf eine ungeeignete Diät hindeuten);
  • Verdauungsstörungen: Blähungen, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung;
  • Nahrungsmittelallergie gegen jegliche Nahrungsbestandteile;
  • erhöhte Gewebeschwellung;
  • Atemwegsreaktionen (Niesen, Rhinitis) sowie Husten, die bei Allergien gegen Staub, Pollen, Aerosolchemikalien auftreten.

Die Behandlung der französischen Bulldogge beinhaltet die Beseitigung des Kontakts mit dem Reagenz. Im Falle von Nahrungsmittelallergien ist es beispielsweise notwendig, die schuldige Zutat immer aus der Diät zu entfernen. Und noch besser zu hypoallergenen Lebensmitteln. Außerdem muss der Besitzer den Hund dem Tierarzt zeigen, der Antihistaminika und die richtige Ernährung für Allergien vorschreibt.

Haarausfall

Die nächste Geißel der Französischen Bulldogge ist Haarausfall oder, wie manche Besitzer sagen, schwerfällig. Sanfte Haut und kurzes Haar führen häufig zu Irritationen und kausloser Glatze, das Auftreten von kahlen Stellen am Rumpf und am Schwanz. Dieses Symptom kann auf verschiedene Pathologien hindeuten:

  • Hormonkrankheiten: Diabetes, Hypothyreose und andere (mit symmetrischem Haarausfall, der mit einem starken Anstieg des Körpergewichts einhergeht);
  • Dermatitis (häufiger Hautausschlag, Ringwurm, Seborrhoe, Allergien);
  • parasitäre Krankheiten (Wolle fällt nach einem Zeckenstich oder Floh).

Außerdem kann das Fell der französischen Bulldogge jeder Farbe aufgrund von Stress (Angst, schmerzhafte Eingriffe beim Tierarzt, Zahnen usw.), unausgewogener Ernährung fallen. Der Arzt führt eine vollständige Untersuchung durch, schreibt geplante Tests vor, diagnostiziert und wählt die Behandlung individuell für Ihren Hund aus. Oft werden Antibiotika, Immunmodulatoren und eine angemessene Ernährung verschrieben.

Augenkrankheiten

Die großen und prallen Augen der französischen Bulldogge berühren die Hundebesitzer, sie können dem Hund jedoch einen schlechten Dienst erweisen. Der Besitzer sollte mit seinem Haustier nur im offenen Bereich spazieren gehen, da die Büsche und Äste niedriger Baumäste die empfindliche Hornhaut verletzen können.

Züchter wenden sich häufig an einen Tierarzt mit Konjunktivitis bei einer französischen Bulldogge. Die Entzündung der Augenschale geht einher mit Rötung, Schwellung in der Umgebung, reichlichem Reißen und pathologischer Ableitung aus den Augen (Eiter).

Erste Hilfe bei dieser Erkrankung ist das Abwischen des entzündeten Bereichs mit einem Wattepad, das in eine Kamille oder Calendula-Tinktur eingetaucht wird. Dann sofort den Hund zum Tierarzt bringen.

Eine weitere häufige Erkrankung der Französischen Bulldogge ist ein Adenom aus dem 3. Jahrhundert, das auf schwache Augenbänder, eine genetische Veranlagung oder eine unbeabsichtigte Verletzung zurückzuführen ist. Leider wird diese Pathologie nur durch chirurgische Behandlung beseitigt.

Husten

Die Struktur des Schädels bestimmt die Atemprobleme des Hundes sowie das regelmäßige Schnarchen. Was aber, wenn die französische Bulldogge anfing zu husten? Verhindern Sie in erster Linie das Eindringen von Chemikalien, abrasiven Spielzeugen oder reizenden Schleimhäuten in die Mundhöhle.

Bulldog-Husten kann allergische Prozesse, Infektionskrankheiten, Kälte- oder Heißlufteintritt in den Kehlkopf, Brustverletzungen und onkologische Prozesse verursachen.

Außerdem ist der Husten eines Hundes ein inhärentes Symptom von Peritonitis, Pleuritis, Kollaps oder Hypoplasie der Trachea, Rhinotracheitis, Bronchitis, Lungenentzündung und Herzversagen.

Während der Untersuchung untersucht der Tierarzt die Zungenwurzel und den Mund der französischen Bulldogge und entfernt Fremdkörper aus dem Pharynx, der Luftröhre oder dem Ösophagus. Für eine weitere Diagnose muss eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs und des Halses sowie eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung verordnet werden.

In den meisten Fällen wird der Husten der Französischen Bulldogge durch die brachyzephale Struktur des Schädels verursacht, wodurch der Gaumenvorhang sinken kann und andere Krankheiten auftreten können.

Fettleibigkeit

Ein kleiner, kurzfüßiger Hund hat einen übermäßigen Appetit und ist daher anfällig für Fettleibigkeit (in 40% der Fälle). Dieser Prozess wird nicht nur durch Überessen und eine unausgewogene Ernährung ausgelöst, sondern auch durch Hypodynamie, ständigen Stress, die Anwesenheit anderer Hunde im Haus (Nahrungsaufteilung), Erkrankungen des endokrinen Systems und hormonelle Ungleichgewichte.

In einigen Fällen nehmen französische Bulldoggen aufgrund von erblicher Veranlagung, Alter und auch nach Kastration (Sterilisation) an Gewicht zu.

Überprüfen Sie, ob Übergewicht ganz einfach ist: Drücken Sie die Seite des Hundes zusammen und spüren Sie die Rippen. Wenn sie sich gut fühlen, der Magen sich straff anfühlt und die Bewegungen leicht und schnell sind, ist Ihre französische Bulldogge absolut normal. Rollende, faule Bewegungen, Atemnot und offensichtlich dicke Flanken können auf das Anfangsstadium der Fettleibigkeit hindeuten.

Langzeitspaziergänge an der Leine, aktive Spiele und natürlich Diätbeschränkungen helfen bei Fettleibigkeit. Entfernen Sie alle Fettsuppen, Schweinefleisch und überschüssige Kohlenhydrate aus dem Menü der französischen Bulldogge. Füttern Sie ihn auf keinen Fall in den Pausen zwischen den Hauptmahlzeiten, vergessen Sie die "Köstlichkeiten" und Süßigkeiten für den Hund.

Es ist auch nicht überflüssig, von einem Tierarzt untersucht zu werden, da Fettleibigkeit auf Erkrankungen des inneren Systems, einschließlich kardialer Erkrankungen, hindeuten kann.

Pathologie des Nervensystems: Lähmung der Hinterbeine, Epilepsie

Wenn der Besitzer nicht mit dem Hund mitkommt, kann die neugierige und aktive französische Bulldogge versehentlich aus einer Höhe fallen, unter das Auto springen oder von einem größeren Vertreter angegriffen werden.

Nach solchen Situationen kann die französische Bulldogge nicht auf den Hinterbeinen stehen und sie mitziehen. In diesem Fall muss der Hund sofort zum Tierarzt gebracht werden, da die Uhrzeit an die Uhr gehen kann. Befestigen Sie die Bulldogge beim Transport auf einer festen, ebenen Oberfläche.

Der Arzt führt die notwendigen Wiederbelebungsmaßnahmen durch, eine neurologische Untersuchung, die das Tier auf Röntgenaufnahme schickt. Die Behandlung der Pathologie kann sehr unterschiedlich sein und reicht von der medikamentösen Therapie (z. B. Glukokortikoiden) bis hin zur Operation. Die Prognose für die Genesung hängt in diesem Fall von der Diagnose, dem Grad der Schädigung des Bewegungsapparates sowie dem Alter des Hundes ab.

Französische Bulldoggen sind auch anfällig für andere neurologische Erkrankungen: Bandscheibenvorfall, Embolie der Faserknorpel, keilförmige Wirbel (oft), Neoplasmen des Rückenmarks oder Wirbels, Polyradiculoneuritis, Schlaganfall. Alle diese Krankheiten werden unter der Aufsicht eines Neurologen mit Steroiden und chirurgischen, physiotherapeutischen Verfahren behandelt.

Einige Züchter weisen darauf hin, dass französische Bulldoggen anfällig für Anfälle sind, die vor dem Hintergrund von Epilepsie auftreten. In der Regel manifestiert sich die Krankheit bereits nach einem Jahr (1-5 Jahre). Der Hundebesitzer sollte ein paar Tropfen Corvalol in den Mund tropfen und das Tier sofort zum Arzt bringen.

Trockene Nase bei der französischen Bulldogge

Es ist bekannt, dass das Austrocknen der Nasenschleimhaut und eine Temperaturerhöhung auf der Oberfläche immer auf eine Pathologie hindeuten. Eine warme und trockene Nase ist bei einer französischen Bulldogge erst unmittelbar nach dem Schlafen zu finden.

Ansonsten ist es notwendig, die Rektaltemperatur für 5 Minuten zu messen. Wenn die Temperatur über 39 ° C steigt, rufen Sie den Tierarzt zu Hause an, um die Krankheit auszuschließen.

Überprüfen Sie auch die trockene Nase der Französischen Bulldogge sorgfältig auf Schleim (in diesem Fall ist es ratsam, Infektions- oder Viruserkrankungen auszuschließen). Trockene Schleimhäute und Schleimsekretion treten häufig bei Angina pectoris, Pneumonie, Hepatitis und Hundepest auf.

Manchmal ist eine trockene Nase ein Zeichen für Essstörungen (Enteritis, Intoxikation), einen Parasitenbiss, eine allergische Reaktion. Sehen Sie den Unterschied zwischen einer gesunden und einer schmerzhaften Nase auf dem Foto.

Zähne und Bisskrankheiten

Der Standard schreibt der französischen Bulldogge folgenden Biss vor:

  • Unterkiefer leicht hervorstehend und nach oben gebogen;
  • Die unteren Schneidezähne sind gerundet und liegen vor den oberen.
  • es gibt keine seitliche Verschiebung des Kiefers oder seiner Vorspannung;
  • Der Abfall zwischen den Schneidezähnen beider Kiefer ist begrenzt und die Zähne sind vollständig geschlossen, wenn die Lippen geschlossen sind.

Die Beeinträchtigung des Bisses beeinflusst die Qualität der Zähne eines Hundes, seine Haltbarkeit, den Abrieb und die gleichmäßige Lastverteilung.

Die großen Zähne der Französischen Bulldogge sind auch anfällig für eine bakterielle Blüte, die sich am Zahnfleischrand befindet. Die Notwendigkeit einer Ultraschallreinigung wird durch Verdunkelung des Zahnschmelzes, Mundgeruch, Zahnfleischbluten oder Lockerung der Zähne angezeigt.

Die Anhäufung von Plaque führt wiederum zu hartem Zahnstein und Zahnfleischentzündung (Zahnfleischerkrankung). Dieses Problem tritt bei den über 5 Jahre alten französischen Bulldoggen auf.

Schuppen

Eine unangenehme Krankheit, der viele kurzhaarige Hunde einschließlich der französischen Bulldoggen ausgesetzt sind. Seborrhoe tritt vor dem Hintergrund einer unausgewogenen Ernährung auf.

Die ersten Anzeichen sind starke Schuppenbildung, Reizung und Juckreiz der Haut, Faltenwindelbildung, Austrocknen und Ausbleichen der Haare, deren Verlust.

Schuppen treten häufig auf, da mehrfach ungesättigte Fettsäuren in der Ernährung fehlen. Ein Zeichen ist das Abblättern der Haut, Sprödigkeit und Rauheit des Fells, ein unangenehmer Geruch des Hundes.

Aufrechterhaltung der Gesundheit der französischen Bulldogge

Schwanz Docking

Nach den Meinungen unserer Leser, die einen Welpen aus Frankreich erworben haben, fragen sich viele Züchter, ob sie den niedlichen Schwanz stoppen sollen.

Diese Tradition reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück. In England stoppten Kampfrassen, die Vorfahren der französischen Bulldogge, ihre Schwänze, um an Schlachten teilzunehmen. In der modernen menschlichen Gesellschaft scheinen Gesetze zu existieren, die das Anlegen von Bulldogs an das Heck verbieten, was Strafen für den Besitzer nach sich zieht.

Die Gesetze werden durch den Rassestandard unterstützt, der solche Hunde nicht für Ausstellungen akzeptiert. Leider hat Russland das Übereinkommen über das Verbot von Ödemen immer noch nicht unterzeichnet. Daher wird die Operation immer noch auf Antrag der Besitzer von Welpen unter 3 Tagen durchgeführt.

Die Experten glauben einstimmig, dass die französische Bulldogge den Schwanz nicht stoppen muss. Die Rasse verfolgt das Gen für kurze und dicke Schwänze. Es sollte niedrig gepflanzt werden und bis zur Basis reichen. Wenn ein Franzose in einem Wurf mit einem langen Schwanz geboren wird, der bis zum Sprunggelenk reicht, kann einfach verhindert werden, dass ein solches Baby gezeigt und gezüchtet wird. Sie sollten den Hund nicht verspotten und ihm das von der Natur zur Verfügung gestellte Organ nehmen.

Rote Augen: Norm oder Pathologie

Nicht immer rote Augen in einer französischen Bulldogge weisen auf entzündliche Erkrankungen oder Konjunktivitis hin. Manchmal wird die konvexe Oberfläche einfach durch den Wind aufgewirbelt oder Staub eindringt. Rötung von Proteinen erscheint nach langem Baden mit Shampoo auf Schleimhäuten.

Die Augen verfärben sich aufgrund einer einzelnen allergischen Reaktion, Hornhautmikrotraumen und aus anderen Gründen, die nicht als Krankheit angesehen werden können, rot. Die Beratung durch den Augenarzt wird dies natürlich nicht verhindern. Wenden Sie sich an den Spezialisten, sollten Symptome auftreten:

  • Bulldogge Lethargie und Schwäche;
  • Weigerung zu essen;
  • Versuche deine Augen zu kratzen;
  • der Hund schüttelt den Kopf und jammert;
  • rote Augenlider;
  • das Weiß der Augen wurde rot gepunktet oder vollständig (Gefäße sind sichtbar);
  • Der Ausfluss aus den Augen ist klar, weiß, eitrig, braun oder grünlich.

Was auch immer die Ursache des Entzündungsprozesses sein mag, wischen Sie die Augen mit einer Abkochung von Kamille oder Salbei ab (für jedes Auge einen eigenen Wattestäbchen). Tröpfeln Sie auch die vom Arzt angezeigten Tropfen ein. Versuchen Sie, Ihr Tier so bald wie möglich dem Tierarzt zu zeigen.

Impfungen

In letzter Zeit häufen sich gefährliche Erkrankungen bei Hunden. Um Ihre französische Bulldogge vor Staupe, Trichophytose, Hepatitis, Enteritis, Leptospirose, Parainfluenza und Tollwut zu schützen, ist es ratsam, rechtzeitig Impfungen und zusätzliche Impfungen vorzunehmen. Der Impfplan sieht wie folgt aus:

  • der erste wird mit 2 Lebensmonaten durchgeführt;
  • zweiter in 1 Jahr;
  • der dritte bei 2,5 Jahren;
  • Routineimpfungen jedes Jahr im gleichen Zeitraum und unter Verwendung desselben Arzneimittels, beispielsweise des beliebten Nobivac;
  • Tollwut-Impfstoff ist Hunde ab 1 Jahr gezeigt.

Weitere Informationen zum Zeitpunkt der Impfung Ihres Haustieres finden Sie im Artikel Prophylaktische Impfungen für Hunde nach Alter.

Denken Sie daran, dass das Haustier 2 Wochen vor der Impfung entschädigt werden muss. Messen Sie am Tag der Pfropfung auch die Rektaltemperatur.

Schwangere und säugende Bulldoggen impfen nicht.

Kastration (Sterilisation)

Dieses Verfahren hat nicht weniger Verteidiger und Gegner als das Anlegen des Schwanzes. Wenn der Besitzer keine Nachkommen haben will, ist es überhaupt nicht notwendig, auf einen ausreichend schweren chirurgischen Eingriff zurückzugreifen.

Es reicht aus, Ihren Hund nicht herunter zu bringen und sein Verhalten auf der Straße zu beobachten. Dies liegt jedoch in der Verantwortung jedes kompetenten Eigentümers, der die Verantwortung für den „kleineren Bruder“ übernommen hat.

Andererseits kommt es vor, dass die Anziehung zum anderen Geschlecht von sehr unangenehmen Symptomen begleitet wird:

  • In den Ecken markiert die französische Bulldogge Urin, der aufgrund der Hormonkonzentration einen bestimmten unangenehmen Geruch hat;
  • Versuch, sich an der Hand oder dem Fuß des Eigentümers, einem anderen Haustier oder Tieren auf der Straße zu "befestigen";
  • verfolgte Individuen des anderen Geschlechts während eines Spaziergangs (Männchen), zeigt Unfreundlichkeit gegenüber herannahenden Hunden (Hündinnen während einer Brunst);
  • Phobien treten auf, das geistige Verhalten ändert sich bis zum Beginn der Aggression bis zum Wirt;
  • Verletzung der Wachheit und des Schlafes;
  • Weigerung des Hundes zu essen.

In diesem Fall rät der Tierarzt aus medizinischen Gründen, die französische Bulldogge zu entsiegeln (sterilisieren). Nach der Operation hört der Hund auf zu markieren, wird zärtlicher und ruhiger. Übergewicht tritt nur bei der für diese Rasse charakteristischen Hypodynamie auf. Wenn Sie die Ernährung kontrollieren, sollten Sie nicht faul sein, Ihr Haustier 1-2 Mal am Tag zu gehen und regelmäßig zu trainieren. Fettleibigkeit nach der Kastration (Sterilisation) gefährdet dies nicht.

Es gibt mehrere Vorteile für die Sterilisation: Es gibt keine Erkrankungen und Pathologien der Brustdrüsen, die Wahrscheinlichkeit einer Onkologie des Fortpflanzungssystems ist reduziert, das Risiko von Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems ist reduziert.

Im Allgemeinen sind viele Krankheiten der Bulldogge auf natürliche Physiologie und Lebensweise zurückzuführen. Man kann nicht sagen, dass diese Rasse häufiger oder schwerer krank ist als andere Hunde, jedoch erzeugt die spezifische Struktur des Schädels eine Reihe von mit der Atmung verbundenen Pathologien. Wenn Sie diese Probleme unter Kontrolle halten, wird Ihr Franzose ein langes und gesundes Leben führen und den Gastgeber mit neuen Erfolgen begeistern.

Französische Bulldogge Forum

Wolle fällt heraus

Chanel 14. April 2013 - 20:51 Uhr

14. Juli 2013 - 21:45 Uhr

Chanel

Sofort mit dem Hund zum Tierarzt gehen, höchstwahrscheinlich ist dies keine Allergie.

MONAT 15. April 2013 - 12:22 Uhr

Chanel 16. April 2013 - 14:40 Uhr

MES 16. April 2013 - 15:21 Uhr

Chanel (16. April 2013 - 14:40) schrieb:

Hat er die Zecke gesehen, haben Sie die Tests gemacht? Was ist vorgeschrieben?

Chanel 16. April 2013 - 17:12 Uhr

16. April 2013 - 20:36 Uhr

Chanel (16. April 2013 - 17:12) schrieb:


Holen Sie sich jetzt eine Blutprobe und kratzen.

Französische Bulldogge, Krankheit und Behandlung

Französische Bulldogge: Gesundheitsprobleme

Alle Beschreibungen der Rasse der französischen Bulldogge unterstreichen den Charme dieses Hundes: eine "stupsnasige" Schnauze mit Falten, große, aufgeschwollene Augen, abgerundete, fledermausförmige aufrechte Ohren, kurzes weiches Fell und weiche Haut. Leider führen diese Tugenden eines Hundes manchmal zu bestimmten Krankheiten.

Pünktliche Impfungen gegen die französische Bulldogge und gute Impfstoffe schützen ihn vor schweren Infektionskrankheiten. Aber nicht nur Infektionen bedrohen die Gesundheit der französischen Bulldogge: Krankheiten können durch genetische Merkmale, aggressive äußere Umgebung oder ein Versehen des Wirts ausgelöst werden.

Regeln für die Pflege eines Hundes

Während des gesamten Lebens des Tieres muss der Besitzer besonders auf Augen, Ohren, Nase, Fell und Haut achten.

  • Kontakt mit Staub, Fremdkörpern, ein Astschlag kann zu Schleimhautirritationen und infektiöser Konjunktivitis führen - bei einer französischen Bulldogge ist dies eine recht häufige Erkrankung. Die Augen des Hundes sollten mit einem warmen Extrakt aus Kamille gereinigt werden. Wenn jedoch Schwellungen und eitrige Ausscheidungen begonnen haben, sollte der Tierarzt erscheinen. Die laufende Form der Konjunktivitis kann zu Sehverlust führen.
  • Wenn eine französische Bulldogge sich die Ohren kratzt, den Kopf schüttelt, verstopfen die Ohrmuscheln mit serösen und eitrigen Sekreten - dies sind wahrscheinlich Symptome einer Otitis. Es kann vorkommen, wenn Schmutz oder Wasser in das Ohr gelangt, oder aufgrund einer Pilzinfektion, die für Hunde mit großen Ohren typisch ist. Der Pilz verursacht die Otomykose, die, wenn sie nicht unverzüglich behandelt wird, zu Taubheit führen kann.
  • Gesunde Hundeatmung ist geräuschlos. Manchmal schnarcht es wegen der kurzen Nase, aber dies sollte die Besitzer nicht stören. Wenn die französische Bulldogge heftig schnarcht, laut atmet, heiser und erstickt, und die Schleimhäute des Mundes bläulich werden - dies ist eine Pathologie, die durch die falsche Struktur des Nasopharynx verursacht wird. In diesem Fall kann eine Operation nur helfen.
  • Bei dieser Rasse kommt es im Laufe des Jahres nach und nach zu Häutungen. Tote Haare werden durch Kämmen und vierteljährliches Waschen entfernt. Aber manchmal wirft die französische Bulldogge sehr stark ab, wobei sich kahle Stellen bilden. Ursache hierfür können hormonelle Störungen, Allergien, parasitäre Läsionen sein.

Kleine Allergie

Allergien bei der französischen Bulldogge - ein ziemlich häufiges Phänomen. Es kann sich manifestieren:

  • Juckreiz: Der Hund juckt oft so lange, bis das Blut Magen, Ohren, Gesicht, Pfoten kämmt.
  • Hautausschläge: Blasen und Pickel im Körper einer französischen Bulldogge unter dem Fell können eine Reaktion auf Haushaltschemikalien, Bettwaren oder ein Halsband (Shampoo) sein, das den Hund wäscht. Oft hat der Hund rosa Flecken auf der Haut. Dies kann eine Reaktion auf falsche Ernährung oder Flohbisse sein.
  • Darmerkrankungen: Durchfall, Blähungen, Erbrechen;
  • übelriechender Geruch und Geschwollenheit: Die französische Bulldogge stinkt und schwillt an Pfoten, Gesicht und Bauch an;
  • häufiges Niesen bei Allergie gegen Pollen oder Staub;
  • Blasen im Interdigitalbereich bei Reaktion auf die Vereisungsschutzmittel.

Wenn diese Symptome auftreten, muss der Hund dem Tierarzt gezeigt werden, um seine Ernährung zu korrigieren und den Kontakt des Tieres mit synthetischen Materialien und Haushaltswaren zu minimieren.

Warum jucken französische Bulldoggen?

Wenn der Hund die ganze Zeit juckt, die Zähne am Schwanzansatz greift, aggressiv wird und seinen Appetit verliert, kann dies ein Anzeichen für eine Infektion mit Flöhen, Zecken oder Pilzen sein.

  • Flöhe foltern nicht nur das Tier, verursachen Juckreiz und irritiertes Verhalten, sondern können eine allergische Reaktion hervorrufen, bei der der Hund Haare hat und gekämmte Bisse zu schmerzhaften Geschwüren werden. Befreien Sie sich von diesen Parasiten, hilft sie gegen Flohmittel und hygienische Verfahren.
  • Anhaltender Juckreiz des Hundes kann die subkutane Milbe –Demodex verursachen, die die Haarfollikel beeinflusst. Nicht rechtzeitig getroffen, führen die Maßnahmen zur Entwicklung von Demodikose, einer Erkrankung, die mit Rötung der Haut, dem Auftreten von Wunden, reichlichem Haarausfall und einem Temperaturanstieg in den betroffenen Bereichen einhergeht. Die Krankheit wird mit antiparasitischen Salben geheilt, in schwierigen Fällen mit Antibiotika, kombiniert mit einer speziellen Diät und Vitaminen.
  • Abgerundete, grau-schuppige Flecken mit Haarausfall am Kopf, Hals oder den Pfoten eines Tieres - so manifestiert sich der Ringwurm ansonsten - Mikrosporien. Die Krankheit ist extrem ansteckend, auch für den Menschen. Wenn Sie es vermuten, sollten Sie sofort den Tierarzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen.

Französische Bulldogge: Hautkrankheiten - Behandlung und Vorbeugung

Diese Hunde haben empfindliche Haut, was zu einer erhöhten Tendenz zur Dermatitis führt - Entzündung aller Hautschichten ohne Hautausschlag. Je nach Ursache werden allergische (atopische), parasitäre, traumatische und Kontaktdermatitis unterschieden: Die betroffenen Bereiche werden rot, schmerzen, jucken, schwellen und ulzerieren.

Die Behandlung der Dermatitis bei der französischen Bulldogge wird mit antiseptischen Pulvern und Salben durchgeführt. Aber die Hauptsache ist, zu versuchen, die Ursachen der Krankheit nicht zuzulassen.

Epilepsie bei französischen Bulldoggen: Symptome, Behandlung

Epileptische Anfälle bei Hunden sind eine schwere Pathologie. Sie werden begleitet von heftigen Krämpfen, Bewusstseinsverlust, Schaumabgabe, Atemdepression und Herzaktivität. Epilepsie kann primär oder erworben sein, sekundär, es ist ziemlich schwierig, die genaue Ursache festzustellen. Der Besitzer der französischen Bulldogge sollte vor allem wissen, dass das kranke Tier unter ständiger Aufsicht eines Arztes behandelt werden sollte. Es gibt Fälle, in denen infolge einer erfolgreichen Therapie die Anfälle aufhören.

Wenn Sie sich um die Gesundheit des Tieres kümmern und rechtzeitig behandelt werden, können Sie sich mit einem vierbeinigen Freund zwischen 12 und 13 Jahren unterhalten - so viel Zeit verbringen die französischen Bulldoggen mit liebevollen Besitzern.

Französisch Bulldog-Krankheiten

Solche Eigenschaften der französischen Bulldoggen wie ein kurzer Schwanz, der eng am Körper des Tieres oder Augenwölbung ist, können gesundheitliche Probleme verursachen. In diesem Artikel finden Sie eine Beschreibung der häufigsten Krankheiten, die französische Bulldoggen befallen, deren Behandlung und die erforderlichen Vorsorgemaßnahmen. Wir sagen Ihnen auch, wann Sie die erforderlichen Impfungen durchführen müssen.

Krankheiten des äußeren Integuments

Französische Bulldoggen haben kurze Haare und eine extrem zarte Haut. Besitzer von Hunden dieser Rasse können daher mit Problemen wie Glatze oder Irritation in ihren Haustieren konfrontiert werden.

Zunächst müssen Sie auf die eigentümlichen Falten im Gesicht zwischen Schwanz und Körper der Vertreter dieser Rasse achten. Nach dem Standard sollten die französischen Bulldoggen einen kurzen, dicken und tief angesetzten Schwanz haben. Normalerweise werden Hunde dieser Rasse mit einem von der Natur gebrochenen Schwanz geboren, manchmal in Form eines Korkenziehers, der sehr eng am Körper anliegt.

In den Falten im Gesicht sowie an der Stelle, wo der Schwanz den Körper berührt, kann Windelausschlag aufgrund von Schmutz und Staub auftreten. Wenn diese Orte nicht richtig gepflegt werden, schreiten Pilze und verschiedene Infektionen in den Falten fort. Am Ende kann dies zu großen Problemen mit der Haut des Tieres führen.

Um solche Komplikationen zu vermeiden, müssen die Problemzonen täglich mit einem feuchten Tuch abgewischt und z. B. mit Babycreme geschmiert werden. Besonders um den Schwanz herum.

Wenn die französische Bulldogge plötzlich aus den Haaren fällt, der Schwanz kahl ist oder über dem ganzen Körper kahle Stellen auftreten, hat der Hund offensichtliche Gesundheitsprobleme.

Krankheiten, bei denen die Tiere Wolle fallen, lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

Wenn die Wolle symmetrisch fällt, ist dies ein Symptom für ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper von französischen Bulldoggen. Solche Ausfälle können Krankheiten wie Hypothyreose, Diabetes, Mangel an Schilddrüsenhormonen und andere verursachen. Zusätzlich zum Haarausfall haben Hunde eine starke Gewichtszunahme, und das verbleibende Haar sieht stumpf und spröde aus.

Wenn das Fell asymmetrisch herausfällt und der Hund ständig juckt, kann es sich um nicht hormonelle Störungen handeln. Zu diesen Störungen im Körper gehören die folgenden Erkrankungen: Ringwurm, Hautdermatitis, Schuppenbildung, allergische Reaktionen usw. Solche Probleme können auch aufgrund von Parasiten auf der Haut, schlechter Ernährung und Stresssituationen auftreten.

Nur ein Tierarzt kann nach Untersuchung eines Hundes und Sammeln von Tests feststellen, welche Krankheit bei einem Tier Haarausfall verursacht. Nach der Diagnose kann der Arzt die notwendige Behandlung verschreiben, von der Auswahl der richtigen Diät bis hin zu Antibiotika oder immunstimulierenden Medikamenten.

Augenkrankheiten

Eines der auffälligsten Merkmale der französischen Bulldoggen sind ihre großen Augen mit einer konvexen Struktur. Daher sollte der Besitzer eines solchen Haustieres besonders sorgfältig auf Orte für gemeinsame Spaziergänge achten, da vorstehende Äste die Augen des Tieres beschädigen können.

Auch bei französischen Bulldoggen können Sie Augenerkrankungen wie Bindehautentzündung (Entzündung der Bindemembran des Auges) treffen. Die Krankheit wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • rote Augen;
  • geschwollen;
  • reichliches Reißen;
  • Entladung in Form von Eiter.

In Anwesenheit von Tränen sollten Sie regelmäßig die Augen einer französischen Bulldogge mit einem Tampon abwischen, der in eine warme Kamille getränkt ist. Zum Zeitpunkt der Behandlung müssen Sie aufhören, zur Straße zu gehen, damit Wind, Staub und andere mögliche Reizstoffe nicht in die Augen des Hundes gelangen.

Wenn diese Behandlung nicht ausreicht, fangen die Augen des Tieres an zu schwellen, dann müssen Sie sich dringend an einen Tierarzt wenden.

Auch die Besitzer der französischen Bulldoggen könnten mit einem Adenom aus dem dritten Jahrhundert oder einem "Kirschauge" konfrontiert sein. Die Ursache für dieses Phänomen kann sein: schwache Bänder des Auges oder eine zufällige Verletzung sowie eine genetische Veranlagung. Diese Pathologie kann nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs korrigiert werden.

Wirbelsäulenerkrankung

In französischen Bulldoggen gibt es manchmal einen solchen Defekt, wie das Auftreten von keilförmigen Wirbeln, dh Halbwirbeln in Form eines Trapezes. Sie können unter Besitzern von verdrehten Schwänzen gefunden werden, zu denen auch Hunde dieser Rasse gehören. In ihren Schwänzen finden sich häufig solche Trapezwirbel sowie in der Wirbelsäule, im Brustraum und an anderen Stellen.

Die Bildung eines solchen Fehlers kann sowohl durch Vererbung als auch durch erfolglosen Sturz verursacht werden. Manchmal kann eine banale Bewegung des gleichen Schwanzes, die natürlich gebrochen ist, zu ähnlichen Komplikationen führen. Als Folge dieser Erkrankung kann das Tier Rückenbeschwerden, Anfälle und vollständige Lähmungen verursachen.

Leider ist eine konservative Behandlung in Gegenwart dieser Krankheit nicht möglich. Nur eine rechtzeitige Operation kann den Hund retten. Wenn das Tier Symptome wie eine Schwäche der hinteren Gliedmaßen oder eine Krümmung der Wirbelsäule aufweist, sollten Sie sich daher unverzüglich an einen Chirurgen wenden.

Unwillkürliche Muskelkontraktion

In französischen Bulldoggen können Anfälle auftreten, die folgende Ursachen haben können:

  • epileptische Anfälle;
  • Nierenerkrankung;
  • Lebererkrankung;
  • niedriger Blutzucker;
  • niedrige Kalziumspiegel im Blut;
  • Tollwut;
  • Einnahme von Infektionen;
  • Entzündung;
  • Vergiftung;
  • Probleme mit Herztätigkeit.

Wenn ein Tier Krämpfe hat, kann nur ein Tierarzt die Ursache seines Erscheinens diagnostizieren und die notwendige Behandlung verschreiben. Dieses Phänomen weist jedoch mehrere Merkmale auf, anhand derer Sie grob bestimmen können, was der Hund leidet.

Konvulsionen bei französischen Bulldoggen, deren Alter weniger als zwölf Monate beträgt, können auf eine Erbkrankheit, Meningitis (Entzündung der Meningen) und verschiedene Vergiftungen hindeuten.

Wenn der Hund zwischen zwölf Monaten und fünf Jahren alt ist, hat er einen Anfall, vielleicht ist er eine Manifestation der Epilepsie.

Konvulsionen bei einem Tier über fünf Jahren können auf Onkologie oder Nieren- und Lebererkrankungen hindeuten.

Wenn ein Tier einen Anfall hat, ist es notwendig, ein paar Tropfen Corvalol in den Mund des Tieres zu tropfen und sofort einen Arzt zu rufen. Es ist unmöglich, ein solches Driften zuzulassen oder sich selbst zu behandeln - mit der Zunahme solcher Anfälle bei einem Hund riskiert der Besitzer, ihn zu verlieren.

Notwendige Prävention

Routineimpfung

Um das Risiko für die gefährlichsten Krankheiten bei französischen Bulldoggen zu verringern, müssen diese rechtzeitig geimpft werden. Durch rechtzeitige Impfungen kann ein Hund vor Krankheiten wie Pestfresser (Staupe), Tollwut, Parainfluenza, Trichophytose, Leptospirose, Hepatitis, Paravirus-Enteritis geschützt werden.

Um Impfungen helfen zu können, müssen diese nach folgendem Zeitplan durchgeführt werden:

  • erste Impfung - Alter des Hundes: acht bis neun Wochen;
  • zweite Impfung - Alter des Hundes: zwölf bis dreizehn Wochen;
  • Die dritte Impfung ist das Alter des Hundes: dreiunddreißigste Woche;
  • Tollwutimpfung - Hundealter: nicht früher als zwölf Monate.

Nach den ersten drei Impfungen müssen sie jedes Jahr zur gleichen Zeit wiederholt werden. Alle Impfungen müssen mit demselben Medikament durchgeführt werden, z. B. "Nobivak". Vor jeder Impfung innerhalb von zwei Wochen sollte die französische Bulldogge definitiv Würmer (Entwurmung) beseitigen. Zu diesem Zweck können Sie das Medikament "Drontal" verwenden.

Vor jeder Impfung müssen Sie die körperliche Verfassung des Tieres überprüfen - es muss vollkommen gesund sein. Außerdem können Sie schwangere und säugende Hündinnen der französischen Bulldogge nicht impfen.

Tollwutimpfung sollte auch jedes Jahr erfolgen, beispielsweise mit Nobivac DHPPI + R + L.

Vitamin- und Mineralstoffzusätze

Zusätzlich zu den geplanten Impfungen muss die französische Bulldogge die richtige Diät machen. Wenn das Tier Fertigfutter frisst, muss es Premium- oder Super-Premium-Futter kaufen. Im Gegensatz zu billigem Futter enthalten sie alle notwendigen Zutaten für die normale Entwicklung des Hundes.

Dem Rat des Arztes zufolge kann der Nahrung des Tieres Calcium oder Phosphor zugesetzt werden. Zum Beispiel während eines Zahnwechsels.

Wenn die französische Bulldogge Naturprodukte isst, muss sie der Nahrung natürliche Vitamine und andere lebensnotwendige Nahrungsergänzungsmittel hinzufügen: Spurenelemente, biologisch aktive Substanzen.

Vitamine der Gruppe A sind in Äpfeln und Leber enthalten und für den korrekten Stoffwechsel verantwortlich.

B-Vitamine befinden sich in der Leber, Milchprodukten und Hefe. Sie sind auch für den Stoffwechsel verantwortlich.

Vitamine der Gruppe C können in Form einer Leber, Tomaten, verabreicht werden. Diese Gruppe ist für das einwandfreie Funktionieren des Bindegewebes verantwortlich und hilft bei der Aufnahme von Kalzium.

Vitamine der Gruppe D sind in Hüttenkäse, Käse, Olivenöl und Sonnenblumenöl enthalten. Fördern Sie die Aufnahme von Kalzium und Phosphor.

Vitamine der Gruppe E enthalten pflanzliche Öle, die für den Kohlenhydratstoffwechsel verantwortlich sind und zum Abbau von Fetten beitragen.

Vitamine der Gruppe K können in einigen Kräutern gefunden werden, zum Beispiel in einer Brennnessel, junger Löwenzahn. Diese Gruppe ist für die Blutgerinnung verantwortlich.

Zusätzlich zu natürlichen Produkten, die Vitamine enthalten, müssen Sie der Nahrung der französischen Bulldogge Folgendes hinzufügen:

  • Bierhefe (für den richtigen Stoffwechsel);
  • Algen (enthalten essentielle Spurenelemente);
  • getrocknete Karotten (verantwortlich für die Hautqualität);
  • Knoblauchmehl (schützt vor Würmern und anderen inneren Parasiten);
  • Vitaminkomplex "Trivit";
  • Fleisch- und Knochenmehl (enthält Phosphor);
  • Gelatine (trägt zur richtigen Entwicklung der Bänder und Sehnen bei).

Damit die Französische Bulldogge keine Überdosis an Vitamin- und Mineralstoffzusätzen hat, müssen Sie sich an einen Tierarzt wenden. Nur ein Arzt kann nach der Untersuchung des Hundes die erforderliche Nährstoffdosis entsprechend den individuellen Bedürfnissen des Tieres aufnehmen.

Sagen Sie uns, ob Ihr Hund krank war und wie Sie mit Ihrer Krankheit umgegangen sind.

Bitte teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden und mögen Sie es.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien