Haupt Tiere

Atmen mit einer Pfeife und Husten bei einem Kind

Das Pfeifen beim Einatmen ist ein Zeichen, das vor dem Hintergrund von Erkrankungen der Atmungsorgane auftritt und bei anderen Pathologien selten auftritt. Es gibt jedoch völlig harmlose ätiologische Faktoren. Vor dem Hintergrund des Hauptsymptoms können zahlreiche andere Manifestationen auftreten, z. B. Atemnot, Blässe der Haut, Kurzatmigkeit und starker Husten.

Erst nach Durchführung von Instrumentenuntersuchungen, Laboruntersuchungen und körperlichen Untersuchungen kann eine korrekte Diagnose gestellt werden. Die Behandlung beschränkt sich oft auf konservative Methoden, in manchen Fällen kann jedoch eine Operation erforderlich sein.

Ätiologie

In den meisten Fällen tritt dieses Symptom auf, wenn in den Organen, die die Atmungsorgane bilden, ein pathologischer Prozess auftritt. Dazu gehören:

Diese Organe sind in der Brust konzentriert.

Die häufigsten Ursachen für Pfeifen und Atemgeräusche werden dargestellt:

  • Bronchitis, die bakterieller oder viraler Natur sein kann;
  • das Auftreten eines gutartigen oder bösartigen Tumors sowie von Polypen in den Atmungsorganen;
  • Tracheitis ist eine Krankheit, die durch einen infektiös-entzündlichen Prozess gekennzeichnet ist, der die häufigste Folge von akuten respiratorischen Virusinfektionen oder einer schweren Erkältung ist.
  • Laryngotracheobronchitis ist eine Erkrankung, bei der die Bronchien, die Trachea und der Kehlkopf gleichzeitig entzündet sind;
  • Asthma bronchiale ist eine allergische Erkrankung, vor deren Hintergrund eine Entzündung der Bronchien auftritt;
  • ein breites Spektrum an Lungenverletzungen, zum Beispiel deren Ruptur, Traumatisierung oder Integritätsschaden aufgrund von Verletzungen;
  • Onkologie der Lunge - ein Krebstumor führt zu einer Verengung des Lumens der Atemwege;
  • Angioödem;
  • akute, obstruktive oder chronische Lungenerkrankung;
  • Bronchiolitis;
  • Apnoe;
  • Tuberkulose;
  • Herzinsuffizienz und andere Pathologien des Herz-Kreislaufsystems;
  • gastroösophagealen Reflux;
  • anaphylaktischer Schock - tritt in Situationen auf, in denen ein Allergen künstlich in den menschlichen Körper eingeführt wurde. Dies umfasst den Biss einer Biene oder einer Wespe sowie die Wirkung bestimmter Medikamente.

Das Pfeifen in den Lungen eines Kindes kann sowohl vor dem Hintergrund der oben genannten prädisponierenden Faktoren als auch in den folgenden Fällen für Kinder typisch sein:

  • Treffer eines Fremdkörpers in den Atemwegen;
  • akute oder chronische Bronchitis;
  • Diphtherie, bei der es zu Entzündungen und Schwellungen der oberen Atemwege kommt;
  • Keuchhusten ist eine gefährliche Infektionskrankheit, bei der Pfeifen nicht nur beim Einatmen, sondern auch beim Husten beobachtet wird;
  • Kehlkopfentzündung

Es ist bemerkenswert, dass das Pfeifen in den Bronchien oder in den Lungen für Babys, die noch nicht einmal eins geworden sind, eine völlig normale Manifestation ist, die für die Entwicklung der Atemwege charakteristisch ist.

Darüber hinaus kann ein solches Zeichen auch vor dem Hintergrund eines längeren Missbrauchs einer Gewohnheit wie Rauchen von Zigaretten gebildet werden.

Aus all dem folgt, dass der Mechanismus für das Auftauchen von Pfeifen, Keuchen oder Geräuschen beim Einatmen ist

  • Kompression der Atemwege durch Neoplasmen oder vergrößerte regionale Lymphknoten;
  • Schwellung, was zu einer Verengung der Wege führt;
  • Muskelkrampf der Atmungsorgane;
  • große Mengen an viskosem und stechendem Schleim;
  • Verstopfung des Lumens eines beliebigen Teils der Atemwege, beispielsweise durch einen Tumor, Polyp, Fremdkörper oder eitrigen Stopfen.

Symptomatologie

Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass das Pfeifen beim Einatmen fast immer auf das Auftreten eines bestimmten pathologischen Prozesses zurückzuführen ist, ist es selbstverständlich, dass ein solches Symptom nicht das einzige im klinischen Bild ist.

Der häufigste Atemstillstand eines Erwachsenen oder Kindes wird begleitet von:

  • Schwäche und Lethargie des Körpers;
  • starke Kopfschmerzen;
  • Fieber;
  • Sodbrennen;
  • Gefühl von Koma im Hals;
  • Husten, sowohl trocken als auch mit Auswurf, der klar oder trüb sein kann, mit Eiter- oder Blutverunreinigungen, grünlich oder gelb;
  • Schmerzen und Brennen in der Brust;
  • ausgeprägte laufende Nase;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Schwierigkeiten beim Atmen durch den Mund oder die Nasenhöhle;
  • Herzklopfen;
  • Blässe der Haut;
  • schnelle Ermüdung und verminderte Leistungsfähigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • das Auftreten eines Ausschlags unbekannter Ätiologie;
  • Verletzung des Akts des Ausscheidens;
  • Herzschmerz;
  • Kurzatmigkeit;
  • intermittierendes und schweres Atmen;
  • Niesenanfälle;
  • Beeinträchtigung der Sprechfunktion;
  • Trockenheit im Mund;
  • Asthmaanfälle.

Diese klinischen Manifestationen können die Grundlage für Symptome bilden, aber es ist erwähnenswert, dass ihre Manifestation individuell ist.

Darüber hinaus lohnt es sich zu berücksichtigen, dass sich diese oder jene Krankheit bei Kindern um ein Vielfaches schneller entwickelt als bei Erwachsenen und viel schwerer ist. Aus diesem Grund ist es erforderlich, beim ersten Auftreten eines solchen spezifischen Symptoms so schnell wie möglich qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Diagnose

Die Identifizierung des ätiologischen Faktors erfordert einen integrierten Ansatz, weshalb diagnostische Maßnahmen in mehreren Schritten stattfinden.

Zunächst sollten Sie wissen, dass Sie beim Inhalieren einer Pfeife einen Lungenarzt oder einen HNO-Arzt konsultieren sollten. Die Primärdiagnose sollte direkt von einem Kliniker durchgeführt werden und richtet sich an:

  • Untersuchung der Anamnese und der Lebensgeschichte des Patienten - in manchen Fällen können solche Aktivitäten bei chronischen Beschwerden die Hauptursache für das Auftreten eines solchen Symptoms sein;
  • Durchführung einer körperlichen Untersuchung, während der der Arzt mit Hilfe von Spezialwerkzeugen dem Patienten zuhört;
  • Ausführliche Befragung des Patienten - Es ist sehr wichtig, dass der Kliniker das erste Mal und den Schweregrad aller Symptome, sowohl die grundlegenden als auch die begleitenden Symptome, klärt.

Der nächste Schritt der Diagnose sind Labortests, darunter:

  • allgemeiner und biochemischer Bluttest - zur Identifizierung einer möglichen Anämie, da einige der Pathologien der Quelle durch Blutungen ergänzt werden können, und um Anzeichen eines infektiösen oder entzündlichen Prozesses zu erkennen;
  • klinischer Bluttest;
  • Koprogramm;
  • detaillierte Untersuchung des Auswurfs durch Husten.

Die letzte Stufe der Feststellung der korrekten Diagnose sind instrumentelle Untersuchungen, die Folgendes umfassen:

  • Radiographie;
  • Bronchoskopie;
  • CT und MRI der Brust.

In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise zusätzliche Ratschläge von einem Gastroenterologen oder Kardiologen.

Behandlung

Um die Pfeife während der Inhalation loszuwerden, müssen die Bronchien vom Auswurf befreit werden. Dies kann mit den folgenden konservativen Methoden erfolgen:

  • Einnahme von Mukolytika, Antihistaminika, Expektorantien und Immunmodulatoren;
  • Die Durchführung der Massage mit Drainagewirkung erfolgt im Brustbereich und auf dem Rücken im Bereich der Schulterblätter.
  • Atemübungen durchführen, die vom behandelnden Arzt verordnet wurden;
  • Verwendung antibakterieller Mittel, wenn die Ursache des Hauptsymptoms Infektionskrankheiten sind;
  • physiotherapeutische Verfahren auf Basis von therapeutischen Inhalationen;
  • Einhaltung einer sparsamen Diät, die die Verwendung eines Multivitaminkomplexes beinhaltet;
  • reichliches Trinkregime.

Unter den Bestandteilen der traditionellen Medizin sind die wirksamsten:

  • Mutter und Stiefmutter;
  • Johanniskraut und Eibisch;
  • Propolis und Calendula;
  • Minze und Kamille;
  • Feldschachtelhalm;
  • Süßholz und Zitronenmelisse.

Indikationen für die Operation sind:

  • Ineffizienz konservativer Behandlungsmethoden;
  • in den Atemwegen eines Fremdkörpers getroffen, abhängig von dessen tiefem Eindringen;
  • bösartige oder gutartige Läsionen und Polypen.

Die Frage der Operation wird mit jedem Patienten individuell gelöst.

Prävention

Um Probleme mit der Entwicklung derart alarmierender klinischer Manifestationen wie Pfeifen beim Einatmen zu vermeiden, müssen die folgenden allgemeinen Regeln beachtet werden:

  • die Sucht vollständig aufgeben;
  • Richtig und ausgewogen essen;
  • frühzeitige Erkennung und vollständige Behandlung von Erkrankungen des Atmungs-, Herz-Kreislauf- und Verdauungssystems;
  • sich regelmäßig einer vollständigen ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Das Pfeifen der Prognose beim Einatmen hängt vollständig davon ab, welche Krankheit der Auslöser für das Auftreten war. Eine frühzeitige Diagnose und eine komplexe Therapie erhöhen die Chancen auf ein positives Ergebnis signifikant. Trotzdem sollten wir nicht vergessen, dass jede Krankheit Komplikationen hat, die das Leben des Patienten gefährden.

Warum gibt es und wie werden Keuchen in den Lungen eines Kindes und eines Erwachsenen behandelt?

Normalerweise sollte der Atem des Kindes praktisch stumm sein. Wenn dieser Prozess von einem deutlichen Quaken oder Pfeifen begleitet wird, müssen Sie wachsam sein.

Warum pfeift das Baby beim Atmen?

Keuchen und Keuchen bei einem Kind können durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, die mit der Aktivität des Atmungssystems zusammenhängen. Meistens ist dieses Symptom das Ergebnis einer Verengung der Atemwege, die wiederum ausgelöst werden kann durch:

  • Infektion
  • Allergien
  • Fremdkörper.
  • Schwere Erkrankungen der Atemwege.

Bei gesundheitlichen Problemen ist das Keuchen aus der Ferne gut zu hören. Es wird als das charakteristische hohe Geräusch wahrgenommen, das zum größten Teil beim Ausatmen entsteht.

Keuchen bei Babys

Ärzte sagen, dass Keuchen beim Atmen bei kleinen Kindern manchmal eine normale Variante ist. Gleichzeitig hält die Krume absolut normalen Gesundheitszustand, ausgezeichneten Appetit und schläft gut. Die Ursache für Atemgeräusche liegt in diesem Fall in der mangelnden Elastizität des Gewebes der Atemwege, was wiederum durch Unreife erklärt wird. Dieses Symptom wird bald von selbst verschwinden, nachdem der Larynxknorpel eine ausgeprägte Dichte aufweist.

Natürliche Atemgeräusche können Kinder bis zu 1,5 Jahren stören. Eltern sollten nicht nervös sein, aber es ist nützlich, die Aufmerksamkeit des Kinderarztes bei der nächsten Untersuchung auf solche Merkmale von Krümeln zu lenken.

Wann rufen Sie einen Krankenwagen an?

In manchen Fällen stellt das Auftreten von Keuchen bei einem Kind eine ernste Gefahr für die Gesundheit dar, da es vor einer Beeinträchtigung der Atemfunktion warnen kann. Es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen, wenn der Ton begleitet wird von:

  • Scheinbare Atembeschwerden.
  • Blaue Haut um Lippen und Nase.
  • Schläfrigkeit und Lethargie.
  • Beeinträchtigung der Fähigkeit zu sprechen oder zu weinen.
  • Das Auftreten ungewöhnlicher Geräusche.

Es lohnt sich in kürzester Zeit, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn das Problem des Keuchens plötzlich ohne ersichtlichen Grund auftritt.

Pfeifender Husten: Gefahr der Kruppe

Der Begriff "Kruppe" wird von Ärzten verwendet, um Atemnot zu bezeichnen, die durch Entzündung und Verengung des Lumens in den oberen Atemwegen auftreten. Dies ist eine ziemlich häufige Komplikation der Laryngitis (Larynxentzündung) bei Kindern im Vorschulalter. Sie können das Risiko ihrer Entwicklung vorhersagen, indem Sie:

  • Schwieriger Atemzug
  • Ein trockener Husten, der einem bellenen Hund ähnelt.
  • Heiserkeit
  • Temperatur steigen.

Bei einer Kehlkopfentzündung können unangenehme Symptome abrupt auftreten. Oft treten Anfälle mit eingeschränkter Atmung nachts auf. Dies ist sehr gefährlich, da das Kind aufgrund der Verengung der Atemwege die Atemfähigkeit verliert. Glücklicherweise können die meisten Anfälle der Kruppe durch die Organisation eines für das Kind geeigneten Innenmikroklimas verhindert werden: feuchte und ausreichend kühle Luft (Luftfeuchtigkeit - mehr als 50%, Temperatur - etwa 18-20 ° C).

Wenn die Kruppe noch entwickelt ist und bei einem Kind Atembeschwerden verursacht, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft der Ärzte lohnt es sich, mit dem Baby im Badezimmer zu schließen, sehr heißes Wasser einzuschalten und den entstehenden Dampf einzuatmen.

Plötzlicher Husten mit einer Pfeife: Fremdkörper

Wenn das Kind vor dem Hintergrund des vollkommenen Wohlbefindens plötzlich zu husten beginnt und sein Atmen pfeifend und heiser wird, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen oder das Baby alleine zur nächsten Notaufnahme bringen. Solche Symptome können durch das Eindringen eines Fremdkörpers in die Atemwege erklärt werden. Gleichzeitig können verschiedene Objekte die Rolle eines Fremdkörpers spielen, angefangen von Krümeln und Samen von Früchten bis hin zu kleinen Details von Spielzeug. Neben der Grippe kann sich dieser Zustand auch manifestieren:

  • Asphyxie (Erstickung).
  • Erbrechen
  • Kurzatmigkeit
  • Blaues Nasolabialdreieck.

Das Vorhandensein eines Fremdkörpers in den Atemwegen wird normalerweise zu einem Grund für die Operation.

Lärm beim Einatmen eines Traums

Wenn das Keuchen beim Einatmen eines Kindes nur im Traum auftritt, kann dies eine Folge sein von:

  • Vergrößertes Lymphgewebe der Nasopharynx-Mandeln (die meisten Eltern kennen diesen Zustand als Adenoide). Wenn ihre Größe ziemlich groß ist, stören diese Organe die volle Verwirklichung des Atems, der von dem Auftreten von Pfeifen und Keuchen während einer Nachtruhe begleitet wird. Dieser Zustand kann nicht ignoriert werden, da Kinder mit Adenoiden sich sehr schnell an die Atmung durch den Mund gewöhnen und an Sauerstoffmangel leiden, was zu Entwicklungsstörungen und sogar zu einer Veränderung der normalen Schädelstruktur führt.
  • Unfertige Rhinitis, kürzlich ARVI übertragen. Nach einer Rhinitis kann das Kind noch ziemlich lange eine Nase stechen, die von den Eltern vom Gehör als lautes Keuchen wahrgenommen wird. Die Ärzte sprechen gleichzeitig über die sogenannten Rasseln (Schleim sammelt sich in den oberen Atmungsorganen an, und Atemgeräusche werden durch die Bronchien geführt, während die Lungen frei bleiben). Die Beschleunigung der Genesung nach einer Krankheit hilft dem richtigen Mikroklima im Raum - ausreichende Luftfeuchtigkeit und mäßig niedrige Temperaturen.
  • Allergien Allergische Erkrankungen können sich schon früh entwickeln, Staubmilben, Teile der Epidermis von Tieren, Federn in einem Kissen usw. wirken oft als Allergene: Wenn sich eine Krankheit gerade erst entwickelt, können ihre Manifestationen nur während des Schlafes (z. B. bei aktivem Kontakt mit dem Allergen) wahrgenommen werden. ). In diesem Fall schwellen die kindlichen Schleimhäute der Atemwege an, sie beginnen, Schleim zu produzieren. Diese Prozesse werden durch das Auftreten von Keuchen begleitet. Diagnostizieren Sie Allergien unter der Aufsicht eines qualifizierten Allergologen.

Natürlich sollte man nicht ausschließen, dass die Kehlkopfentzündung des Kindes, von der wir etwas höher gesprochen haben, im Traum zu erscheinen begann. Wenn daher die Atmung der Krümel plötzlich schwierig wurde und ein trockener Husten auftrat, ist es besser, Maßnahmen zu ergreifen, um eine Kruppe zu verhindern.

In der Genauigkeit, um den Mechanismus des Keuchens in einem Traum unter der Kraft eines erfahrenen Pulmonologen zu bestimmen. Zuerst sollten Sie sich mit Ihrem Kinderarzt in Verbindung setzen und allgemeine Tests bestehen, nach denen gegebenenfalls weitere Untersuchungen durchgeführt werden.

Keuchen und Husten ohne Fieber

Infektionskrankheiten bei Kindern, die mit dem Auftreten von Husten und Atemnot einhergehen, sind in der überwiegenden Mehrheit der Fälle von anderen offensichtlichen Anzeichen einer Erkältung begleitet. Das Auftreten von Atemnot vor dem Hintergrund einer scheinbar vollständigen Gesundheit kann jedoch vor der Entwicklung von Asthma bronchiale warnen.

Diese Krankheit bei Kindern ist allergisch und kann sich manifestieren:

  • Lautes Keuchen
  • Das Auftreten von trockenem paroxysmalem Husten nachts oder beim Aufwachen.
  • Beschwerden über Atemnot oder visuelle Behinderung während dieses natürlichen Prozesses.
  • Husten bei Kontakt mit möglichen Allergenen sowie bei schweren Belastungen.

Während eines Asthmaanfalls kann ein Kind anfangen zu pfeifen und die Luft mit dem Mund zu „fangen“. Wenn sich dieser Zustand zum ersten Mal entwickelt hat, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Kind Zugang zu Frischluft hat, und einen Rettungsdienst rufen.

Lärm in den Bronchien beim Ausatmen und Einatmen

Es ist nicht notwendig, das Risiko auszuschließen, dass das Keuchen während des Atems bei einem Kind eine Folge schwerer entzündlicher Prozesse in den Atmungsorganen ist. So kann es über sich selbst geben:

  • Bronchitis Typische Anzeichen dieser Erkrankung sind Fieber (manchmal nicht viel - bis zu 37,5–38 ° C), ein trockener und unproduktiver Husten, der bei richtiger Therapie nass wird. Beim Zuhören achtet der Arzt auf das Vorhandensein von verstreuten Trockenrasseln. Die Krankheit kann mit dem Auftreten von Vergiftungssymptomen einhergehen - Essensverweigerung, Schwäche, Kopfschmerzen. Vielleicht die Entwicklung einer Erkältung.
  • Bronchiolitis Bei Bronchiolitis entzünden sich die kleinsten Atemwege - Bronchiolen. Die Krankheit kann sich bei Kleinkindern bis zu sechs Monaten entwickeln. Normalerweise beginnt die Erkrankung mit einem Temperaturanstieg (meistens nicht mehr als 38 ° C), Husten und Schnupfen. Diese Symptome klingen nach und nach ab, aber am 3. bis 4. Tag steigt der Schweregrad des Hustens, das Kind beginnt mit Anstrengung zu atmen und atmet beim Ausatmen (beim Atmen können Sie die Intercostalräume mit dem bloßen Auge eindringen sehen). Sehr kleine Kinder können sich völlig weigern zu essen, es besteht sogar die Gefahr, dass sie nicht mehr atmen.

Kinder mit offensichtlichen Anzeichen einer Erkrankung sollten einem Arzt gezeigt werden. Wenn bei Babys Angstsymptome auftreten, ist es besser, sicher zu sein und einen Krankenwagen zu rufen.

Wie klingt das Atmen bei einer Lungenentzündung?

Lungenentzündung ist eine der gravierendsten Ursachen für Keuchen in der Brust eines Kindes. Entzündung der Lunge kann gefühlt werden:

  • Häufigeres Atmen. Normalerweise erfordert das Atmen bei einer Lungenentzündung eine stärkere Anspannung des Kindes.
  • Blaue Haut, besonders das Nasolabialdreieck.
  • Temperaturerhöhung (meistens bis 40 ° C, aber mit atypischem Krankheitsverlauf - bis 38 ° C).
  • Husten
  • Manifestationen der Vergiftung.

Keuchen mit Lungenentzündung ist für Eltern nicht immer hörbar. Manchmal können sie nur von einem Arzt mit gezielter Auskultation (Zuhören) mit speziellen Geräten gefunden werden. Lungenentzündungen bei Kindern können sich jedoch als pfeifendes Atmen und Keuchen während des Einatmens und Ausatmens äußern. Vor allem aber die anderen, stärker ausgeprägten Symptome einer Lungenentzündung.

Bei Verdacht auf eine Lungenentzündung bei einem Kind ist es ratsam, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren. Wenn beim Säugling offensichtliche Anzeichen der Krankheit festgestellt werden, lohnt es sich, einen Krankenwagen zu rufen.

Ursachen von Lungengeräuschen bei Erwachsenen

Das Keuchen während der Atmung bei erwachsenen Patienten kann aus den gleichen Gründen wie bei Kindern auftreten. Aber neben ihrer Entwicklung trägt manchmal auch ihre Entwicklung bei:

  • Obstruktive Schlafapnoe. Dieses Problem wird meistens beim Schnarchen behoben und wird durch kurzzeitige Atempausen im Schlaf begleitet. Apnoe kann nicht ignoriert werden, da dieser Zustand ziemlich gefährlich ist.
  • Ständige Reizung der Atemwege durch Nikotinsucht, die negativen Auswirkungen von Staub und anderen Reizstoffen.
  • Chronische Bronchitis
  • Bronchiektasie
  • COPD - chronisch obstruktive Lungenerkrankung.
  • Lungenemphysem.
  • Epiglottitis - eine entzündliche Läsion der Epiglottis.
  • Lungenkrebs.
  • Fehlfunktion der Stimmbänder.
  • Herzversagen
  • GERD - gastroösophageale Refluxkrankheit.

Keuchen während des Atems ist nicht die Norm. Ein solches Symptom erfordert die Suche nach ärztlicher Hilfe und die Durchführung einer Reihe diagnostischer Verfahren, um die Ursachen seines Auftretens zu ermitteln.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien