Haupt Tiere

Allergie gegen gewellten Papagei

Die Frage, ob eine Allergie gegen Papageien bejaht werden kann. Wenn einige Menschen jedoch innerhalb weniger Tage auf ein welliges Haustier allergisch reagieren, dauert es bei anderen nur wenige Monate. Alles hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Heute schauen wir uns an, wie sich die Krankheit manifestiert und was zu tun ist, wenn Sie allergisch auf einen Papagei sind.

Die Ursache der Krankheit

Quellen der Krankheit

Es scheint, dass gewellte Papageien absolut harmlose Vögel sind, die ihre Besitzer nur mit Aktivität, Fröhlichkeit und fröhlichen Trillern begeistern. Diese gefiederten Haustiere sind jedoch in der Lage, den Besitzern eine Allergie gegen Papageien zu bereiten.

Eine schmerzhafte Reaktion betrifft nicht die Vögel selbst, sondern die Substanzen, die sie absondern oder tragen. In erster Linie handelt es sich um Vogelprotein-Antigen. Diese Substanz kann sich im Speichel des Tieres, an seinen Federn, in der Einstreu oder in Hautschuppen befinden.

Eine andere Ursache für eine allergische Reaktion können die Abfallprodukte von Schädlingen sein, die den Körper eines gewellten Papageis parasitieren. In der Tat ist es das gleiche Protein. Im Allgemeinen sind Zecken für den Menschen schädlich und produzieren ein durch Zecken übertragenes Antigen.

Aufgrund der Tatsache, dass das Protein sehr klein ist, kann es leicht in dem Raum verteilt werden, in dem das gefiederte Haustier lebt. Als Ergebnis setzt sich das Antigen auf alles, was sich im Raum befindet: Möbel, Teppichboden, Kleidung.

Auftreten der Reaktion

Meistens tritt bei Kindern eine Allergie gegen Papageien auf, aber auch Erwachsene sind gefährdet. Wenn ein Kind oder Erwachsener anfällig für Allergien ist, reagiert seine Immunität auf Proteine ​​nicht als einfachen Fremdkörper wie Staub, sondern als Antigen. Aufgrund der Reaktion reagiert das Immunsystem mit einer großen Menge verschiedener biologischer Substanzen, die Entzündungen hervorrufen.

Eine Person nähert sich möglicherweise nicht einmal einem Vogelkäfig - das Protein dringt frei in die Atemwege ein und beeinträchtigt die Funktion von Nase, Augen und Lunge. Besonders gefährliche Substanz, die oft Entzündungen in der Lunge auftritt, reduziert deren Volumen und erschwert das Atmen.

Reaktionsdefinition

Wenn Sie oder jemand aus dem Haushalt für das Auftreten von Allergien prädisponiert ist, müssen Sie vor dem Kauf eines Wellensittichs einen Bluttest bestehen, um die Reaktion auf durch Geflügel oder Zecken übertragenes Protein festzustellen.

Ein Besuch bei einem Allergologen ist ebenfalls nicht überflüssig, da die Reaktion nicht nur für Eiweiße aus Vogel- oder Zeckenbeständen, sondern auch für Getreide und ein Vitamin-Mineral-Supplement bestehen kann, das in der Ernährung des Vogels enthalten ist. Es ist erwähnenswert, dass die Allergie gegen Papageien den Symptomen einer Infektionskrankheit wie Ornithose sehr ähnlich ist. In diesem Fall kann nur der Arzt die Ursache der Erkrankung feststellen.

Wenn vor dem Kauf eines „wellig“ keine Möglichkeit besteht, einen Arzt zu konsultieren, können Sie jemanden besuchen, der einen solchen Vogel hat. Ein Kontakt reicht jedoch nicht aus, es ist wünschenswert, die Kommunikation mit dem gefiederten Haustier für mehrere Wochen fortzusetzen. Wenn nach einiger Zeit ein Gefühl der Verschlechterung auftritt, ist es besser, den Kauf eines Papageis abzulehnen.

Arten von allergischen Reaktionen

Allergien gegen Papageien können sich als drei Krankheiten manifestieren:

  • Bindehautentzündung - Reißen oder Entzündung der Augäpfel;
  • Rhinitis - schwere verstopfte Nase;
  • Alveolitis - Verringerung der Luftströmung in die Lunge durch das Auftreten von Dichtungen an den Alveolen (Kapillarbildung in der Lunge, wie Blasen).

Alveolitis - die letzte Stufe der Entwicklung einer allergischen Reaktion. Konjunktivitis und Rhinitis sind vor ihrem Auftreten. Bei Vernachlässigung, stationärer Behandlung sind eine ständige Kontrolle der Atemwege und eine notwendige Therapie erforderlich.

Eine Krankheit wie Alveolitis hat drei Entwicklungsstadien: langsam, chronisch und akut. Menschen, die an einer chronischen Alveolitis leiden, haben oft Schwierigkeiten, aus gesundheitlichen Gründen einen Arbeitsplatz zu finden.

Symptome der Krankheit

Häufige Symptome

Wenn ein Allergen mit dem menschlichen Körper zu interagieren beginnt, können einige der folgenden Symptome auftreten:

  • Juckreiz und Entzündung der Augäpfel;
  • Niesen;
  • laufende Nase;
  • Nasenausfluss;
  • heiserer Husten, begleitet von Halsschmerzen;
  • Juckreiz auf der Haut;
  • Hautentzündung;
  • Geschwollenheit auf der Haut und den Schleimhäuten.

Wenn das Antigen zu lang ist, um auf den menschlichen Körper einzuwirken, wird die Immunität schwächer. Als Folge davon können starke Kopfschmerzen und Blutungen aus den Nasengängen auftreten. Danach erscheinen Dichtungen an den betroffenen Bereichen der Alveolen, das Atmen wird schwierig.

Es beginnt ein Husten, der allmählich zunimmt. Daher versucht der Körper, die Antigenpartikel loszuwerden. Die Luft in der Lunge zirkuliert nicht richtig, da sie drei bis vier Mal kleiner wird. Dyspnoe erscheint. Kinder haben oft Asthmaanfälle.

Die Reaktion des Körpers des Kindes

Die akute Entwicklung einer Alveolitis tritt hauptsächlich bei jungen Familienmitgliedern auf. Wenn das Allergen beginnt, den Körper des Kindes zu beeinflussen, können die Anzeichen einer allergischen Reaktion sehr schnell voranschreiten.

Buchstäblich sechs bis sieben Stunden nach der Schädigung des Kindes beginnt das Kind heiseren Husten, Schüttelfrost und Atemnot zu bekommen. Er beginnt schwer zu atmen, wird träge und schläfrig, er kann Gelenk- oder Muskelschmerzen verspüren. Es gibt eine deutliche Schwäche. Das Kind kann sich weigern zu essen.

Dies sind Symptome einer chronischen Alveolitis, die sehr schnell in das akute Stadium übergehen kann - aufgrund des schnellen Anstiegs der Alveolen nimmt das Lungenvolumen um etwa das Vierfache ab und das Kind beginnt mit dem Sauerstoffmangel. Die Manifestation der Zyanose beginnt - blau an den Extremitäten und den Schleimhäuten der Atemwege.

Wenn Sie den Moment verpassen und dem Patienten nicht helfen, beginnen die vergrößerten Alveolen das Bindegewebe der Lunge zu ersetzen. In diesem Fall ist der Prozess irreversibel.

Wege, um die Krankheit zu behandeln

Erste Stufe

Eine allergische Reaktion auf Wellensittiche ist eine sehr gefährliche Krankheit, vor allem in vernachlässigten Fällen. Daher ist es sehr wichtig, sie schlagen zu können. Beim ersten Zeichen müssen Sie anfangen zu handeln.

Zunächst müssen Sie den Patienten von der Kommunikation mit dem gefiederten Haustier trennen. Der Vogel muss zum Tierladen zurückkehren oder seinen Freunden geben. Die Hauptsache ist, dass sie keine Allergie gegen Vogel- oder Milbenprotein haben. Neue Besitzer sollten auch keine ähnliche Reaktion auf Getreidefutter oder Vitamin-Mineral-Ergänzungen haben, die normalerweise der Vogelration zugesetzt werden.

Zweitens ist eine allgemeine Reinigung nicht nur in dem Raum, in dem der Papagei lebte, sondern auch in der gesamten Wohnung erforderlich. Allergenpartikel können überall sein, da sie leicht transportiert werden können, nicht nur in der Luft, sondern auch auf der Kleidung eines jeden Haushalts.

Alle Stoffe sollten gewaschen, gesäubert werden, Möbel und Teppiche sollten, wenn möglich, mit einem feuchten Tuch abgewischt werden, vorzugsweise unter Zusatz von Reinigungsmitteln. Alle Räume sind belüftet. Denken Sie daran - die Reinigung sollte von einem Familienmitglied durchgeführt werden, das keine allergische Reaktion auf das Antigenprotein hat. Ein Patient ist zu diesem Zeitpunkt besser nicht in "infizierten" Räumen.

Zweite Stufe

Nach diesen Maßnahmen sollten alle Anzeichen von Allergien verschwinden, da kein Allergen vorhanden ist. Wenn jedoch die allergische Reaktion nicht verschwunden ist, um das Wohlbefinden zu erleichtern, können Sie Medikamente wie Suprastin, Tavegil oder Diazolin verwenden.

Wenn sich die oben beschriebenen Symptome manifestieren, kann die Behandlung mit Antihistaminika wie den folgenden beginnen:

  • Salbe: "Boromentol", Mentholöl, "Triderm", "Sinaflan";
  • Medikamente aus Allergie-Injektionen mit einer starken Entwicklung der Reaktion auf ein Allergen;
  • Augentropfen: Azelastin, Loteprednol, Akular, Okummetil;
  • Nasentropfen: "Galazolin", "Allergodil", "Fenistil", "Zyrtec".
  • Hormonpräparate: Prednisolon, Hydrocortison;
  • Inhalatoren bei der Behandlung von Asthma: "Salbutamol", "Symbicort";
  • Enterosorbentien für Allergien: Aktivkohle, "Polysorb";
  • Immunmodulatoren: "Timalin", "Poludan", "Viferon".

Bevor Sie ein Medikament verwenden, müssen Sie die beigefügten Anweisungen lesen und die darin beschriebenen Empfehlungen befolgen. Konsultieren Sie in diesem Fall vor der Verwendung von Medikamenten unbedingt Ihren Arzt.

Dritte Stufe

Wenn eine allergische Reaktion von Atemnot begleitet wird und sich in Alveolitis verwandelt, ist ein dringender medizinischer Eingriff erforderlich. Nach Abklärung der Situation kann der Arzt eine AIT-Therapie verschreiben - die Einführung mikroskopischer Antigendosen in den Körper. Diese Behandlung ist nur bei Remission wirksam (Schwächung oder völliges Ausbleiben der Symptome einer chronischen Krankheit).

Die Behandlung findet unter Aufsicht eines spezialisierten Allergologen statt und hilft, die Schwere der allergischen Reaktion zu reduzieren. In manchen Fällen können solche Manipulationen den Patienten vollständig von der Krankheit befreien. Es ist ratsam, sich bis zum Ende einer Behandlung zu unterziehen, auch wenn die Anzeichen der Krankheit schon lange nicht mehr vorhanden sind.

Auch helfen Allergiemedikamente der neuen Generation, die auf dem Markt für Arzneimittel aufgetaucht sind. Die neuesten Arzneimittel für diese Krankheit können sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern eingenommen werden. Die folgenden Antihistaminika gelten als Arzneimittel der neuen Generation:

Vierte Stufe

Die akute Form der Alveolitis erfordert eine Behandlung im Krankenhaus: Sauerstoffcocktails, Brustmassage, Atemübungen. Die Behandlung kann mehrere Monate dauern, aber nachdem der Patient aus dem Krankenhaus entlassen wurde, ist eine regelmäßige ärztliche Überwachung erforderlich.

In schweren Fällen kann zur Wiederherstellung der Atmungsfunktion des Körpers ein operativer Eingriff bis zu einer dringenden Lungentransplantation erforderlich sein.

Haben Sie Allergien gegen gewellten Papagei erlebt? Sagen Sie uns, wie Sie mit dieser Situation umgehen können.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, teilen Sie ihn bitte mit Ihren Freunden und mögen Sie ihn.

Allergie gegen Papageien verschiedener Arten bei Erwachsenen und Kindern

Allergien gegen den Papagei können plötzlich auftreten. Diese Krankheit ist heimtückisch und lässt sich nicht vorhersagen. Bei der Wahl eines Haustiers wissen nur wenige Menschen, wie sie die Wahrscheinlichkeit von Allergien bestimmen und wie sie die ersten Symptome schnell beseitigen können.

Abhängigkeit der Manifestation von Allergien vom Papageientyp

Geflügel ist in keiner Weise allergisch. Es gibt jedoch die Meinung, dass es mehr und weniger gefährliche Arten gibt.

Gewellter Papagei und Lovebird. In der Praxis stellte sich heraus, dass diese Papageienart die geringste Bedrohung für den menschlichen Körper darstellt. Ihre geringe Größe erlaubt es nicht, Proteinallergen in großen Mengen aufzuteilen, so dass die Vögel universelle Liebe gefunden haben.

Papageienarten wie Karella, Macaw, Jaco und andere große Rassen sind für Personen mit Allergien am gefährlichsten. Diese Vögel scheiden eine ausreichende Menge an Proteinallergen aus. Wissenschaftler wissen zuverlässig, dass eine akute Reaktion auf einen Hauspapagei sich als Erkältung oder Dermatitis manifestiert.

Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion auf einen Papagei

Bevor Sie ein gefiedertes Haustier kaufen, müssen Sie die Vor- und Nachteile abwägen. Es ist gut, zu überprüfen, ob es eine Allergie gegen Papageien gibt, mit Hilfe medizinischer Tests und empirisch.

Es ist notwendig, einen Allergiker zu kontaktieren und eine Reihe einfacher Tests durchzuführen:

  1. Machen Sie einen Hauttest für vermutete Allergien.
  2. Besuchen Sie mehrmals die geschlossenen Räume, in denen der Papagei lebt. Bei einem Besuch wirkt das beabsichtigte Allergen nicht.
  3. Wenn eine Person Nahrungsmittel- oder Haushaltsallergien hat, steigen die Chancen einer akuten Reaktion auf den Papagei. Allergien gegen Haustiere, einschließlich dekorativer Vögel, werden nicht empfohlen.

Wenn bekannt ist, dass der Körper keine gewalttätige Reaktion auf die Entstehung einer neuen Kreatur im selben Raum gibt, können Sie Ihren Lieblingsvogel sicher starten.

Allergie-Erreger

Protein In einer Reihe wissenschaftlicher Studien wurde festgestellt, dass die Reaktion des Immunsystems auf Hauspapageien Speichel, genauer gesagt, das Protein in seiner Zusammensetzung verursacht. Er steigt beim Reinigen auf die Federn eines Vogels und dann in den Luftraum einer Wohnung oder eines Hauses.

Parasiten. Der zweite Grund für die akute Immunreaktion auf Geflügel sind Milben, Parasiten bei Vögeln.

Das von Vögeln abgesonderte Eichhörnchen ist sehr leicht und breitet sich auf allen Oberflächen einer menschlichen Wohnung aus. Beim Eindringen in die Atemwege löst es eine allergische Reaktion aus.

Der Körper des Patienten nimmt seine feinen Partikel als Staub wahr und reagiert entsprechend.

Achtung! Allergie kann nicht gefiedert sein und das Getreide ernähren. Manchmal ahnt eine Person nicht einmal eine Intoleranz gegenüber Getreide.

Allergien gegen Hausvögel bei Erwachsenen

Ohne Tests kann nicht zuverlässig festgestellt werden, ob ein Erwachsener allergisch gegen Papageien ist.

Die Medizin weiß, wie man bei Erwachsenen Allergien gegen Papageien manifestiert. Zeichen:

  • Entzündung und Schwellung der Haut und des Weiß der Augen (Konjunktivitis wird häufig vermutet);
  • Pruritus;
  • quälender Husten durch ständigen Halsschmerzen, Atemnot;
  • Kurzatmigkeit (oft mit Asthma verwechselt).

Beim ersten Anzeichen einer dringenden Notwendigkeit, einen Arzt aufzusuchen. Es ist unmöglich, die Symptome zu ignorieren, es wird den Zustand des Patienten verschlimmern und die Entstehung neuer Krankheiten wie Alveolitis bedrohen.

Es ist wichtig! Quinckes Ödem ist eine tödliche Komplikation bei Allergien, daher müssen bei den ersten Anzeichen allergischer Reaktionen Maßnahmen ergriffen werden.

Begleiter von Haushaltsallergien - Alveolitis

Die Behinderung der Lungenatmung bei akuten Allergien gegen alle bekannten Papageientypen eines Erwachsenen trägt zur Verdichtung der unteren Lungenabschnitte bei, was zu noch größerer Atemnot führt. Aufgrund einer Entzündung, während der die Dichtung gebildet wird, gelangt Sauerstoff fast nicht in den Körper. Bei den ersten Symptomen muss unbedingt mit der Behandlung von Allergien begonnen werden.

Achtung! Alveolitis Mann leidet nach allergischer Rhinitis und Entzündung der Augenmembran. Es ist wichtig, diese Krankheiten nicht zu ignorieren.

Leider ist in diesem Fall eine vollständige Zurückweisung des Vogelgehalts erforderlich.

Konjunktivitis

Ein weiterer unangenehmer Begleiter einer Allergie ist die Konjunktivitis. Seine Zeichen sind:

  • Rötung der Augenschleimhaut;
  • eitriger Ausfluss;
  • rezi.

Bei den ersten Anzeichen einer akuten Allergie gegen Hauspapageien eines Erwachsenen sollten Sie den Vogel vorübergehend Ihren Freunden geben und prüfen, welche Art von Konjunktivitis gebildet wird: allergisch oder infektiös. Wenn sich die Befürchtungen bestätigt haben, muss der Vogel gehen.

Die Konjunktivitis wird mit Augentropfen behandelt, die die Entzündung reduzieren. Nehmen Sie sie auf Rezept des Arztes ein.

Rhinitis

Das erste Symptom einer Allergie gegen Papageien bei Erwachsenen ist eine verstopfte Nase. Meistens wird dieses Symptom nicht beachtet und die Krankheit bei Erkältung abgeschrieben. Es sollte die Vögel vorübergehend loswerden und die Ätiologie der Krankheit überprüfen. Wenn es keine Papagei-Rhinitis gibt, muss das Haustier andere Hände geben. Gut, um die Analyse zum Nachweis eines Allergens zu bestehen. Es ist möglich, dass kein Vogel die Verschlechterung verursacht hat.

Allergische Rhinitis wird mit speziellen Tropfen und Antihistaminika behandelt, wie von einem Arzt verordnet.

Parrot-Allergie-Behandlungsalgorithmus bei Erwachsenen

Sobald sich eine Reaktion auf das Vorhandensein von Geflügel manifestiert hat, sollte umgehend ein Allergologe konsultiert werden. Der Spezialist wird genau wissen, wie allergisch gegen Hauspapageien ist. Die Behandlung für Erwachsene nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Bestehen Sie sofort die erforderlichen Tests, um den Erreger zu identifizieren.

Allergien werden wie folgt bekämpft:

  1. Entlastung des Patienten mit Antihistaminika.
  2. Mit Hilfe von Kortikosteroiden lindern Juckreiz und Hautausschläge.
  3. Spezielle Sprays und Tropfen entfernen die Schwellung des Nasopharynx.
  4. Feuchtigkeitsspendende und wundheilende Salben verbessern den Zustand der Haut nach einer Dermatitis.

Häuser müssen gründlich gewischt und gelüftet werden. Draußen zu gehen hilft auch, die Symptome zu lindern. Bei Bedarf können Sie mit speziellen Augentropfen Entzündungen der Schleimhaut lindern.

Unverträglichkeit gegenüber Vogelflusen bei Babys

Sehr häufiges Auftreten einer akuten Allergie bei Kindern gegen Vögel. Es gehört zu der Kategorie der Haushaltsallergien, wie Unverträglichkeit gegenüber Staub oder Tierhaaren. Komponenten des Vogelspeichels, Federn und Abfälle, die das Immunsystem irritieren, verursachen die Entwicklung von Urtikaria - eine häufige Reaktion auf ein Allergen bei Kindern. In den meisten Fällen wird Alveolitis, die Bronchitis oder Lungenentzündung verursachen kann, zu einem Begleiter von Allergien im Kindesalter und Erwachsenenalter.

Lesen Sie mehr darüber, wie sich eine Allergie gegen Papageien bei Kindern manifestiert. Zeichen:

  • Husten;
  • verletzendes Atmen;
  • Augenproteinrötung;
  • Schüttelfrost
  • Kurzatmigkeit;
  • Temperatur;
  • Hautausschlag der Dermatitis.

Urtikaria

Intoleranz äußert sich bei Kindern in Form von Urtikaria. Häufige Symptome einer akuten Allergie gegen Hauspapageien bei Kleinkindern sind Blasen auf der Hautoberfläche, Juckreiz, Schwellungen. Die Reaktion kann in Form einer Atemwegserkrankung sein: akute Kopfschmerzen, Fieber, Unwohlsein. Kleine Kinder unter 3 Jahren können Erbrechen oder Durchfall entwickeln. Die Urtikaria geht auch mit Appetitlosigkeit, Schlafstörungen und Reizbarkeit einher.

Die wirksamste Methode zur Behandlung von Urtikaria ist die Beseitigung des Allergens. Sobald erste Anzeichen einer Urtikaria erkennbar sind, sollten Sie sofort einen Dermatologen und einen Allergologen kontaktieren. Der Spezialist verschreibt Wundheilung und Antihistaminika für Kinder.

Es ist wichtig! Nehmen Sie als adjuvante Therapie Kalziumpräparate ein. Sie reduzieren die Intensität allergischer Reaktionen.

In schweren Fällen topisch verordnete Salbe mit geringem Wirkstoffanteil. Diese Erkrankung ist gekennzeichnet durch blaue Augen, Muskelschmerzen und Schwäche. Das Kind beginnt schnell zu ermüden, verliert Appetit und Gewicht.

Wenn solche Reaktionen auftreten, hilft nur ein Spezialist, und der Gefiederte muss sich verabschieden. Mit einer langen und konstanten Wirkung des Erregers der Allergie auf den Körper des Kindes können sich schwere Verletzungen in Form von Asthma bronchiale und geschwächtem Immunsystem entwickeln.

Wie Allergien bei Kindern behandeln

Schritt eins Beseitigen Sie die Quelle des Allergens. Lassen Sie den Vogel nicht frei. Sie können einen Papagei an Freunde, Bekannte geben oder versuchen, in die Tierhandlung zurückzukehren. Es ist gut, in der Presse, im Internet zu werben - jemand hat schon lange davon geträumt, einen solchen Vogel zu haben.

Schritt zwei. Eine gründliche Reinigung des Hauses hilft dabei, die Reste von Flusen, Futter und Exkrementen zu entfernen.

Schritt drei. Appell an einen Spezialisten zur Ernennung des notwendigen Antihistaminikums. Das Medikament wird nur auf Rezept und in geeigneten Dosen eingenommen. Wenn Sie Probleme mit der Atmung haben, verschreibt Ihr Arzt auch Hustenmittel.

Schritt vier. Stimmen Sie einer ernsteren Behandlung im Krankenhaus zu, wenn die Anzeichen der Krankheit eine Form annehmen, die die Gesundheit oder das Leben bedroht.

Allergien gegen Vögeln bei Kleinkindern sind relativ leicht zu heilen. Die Hauptsache ist, die ersten Symptome nicht zu übersehen und den Erreger der akuten Reaktion des Körpers genau zu bestimmen. Sie können die ersten Manifestationen einer Allergie gegen den Papagei nicht ignorieren.

Medizinische Tests helfen, das Vorhandensein von Allergien vor dem Kontakt mit dem Erreger zu erkennen. So können Sie im Voraus wissen, ob es sich lohnt, einen Papagei zu kaufen und Ihre Gesundheit zu gefährden.

Wie ist die Allergie gegen Papageien bei Kindern?

Hallo, liebe Leser! In diesem Artikel werden wir über ein so ungewöhnliches Problem wie eine Allergie gegen Papageien bei Kindern sprechen.

Diese Krankheit ist ziemlich gefährlich und heimtückisch. Symptome der Krankheit können sowohl sofort als auch im Laufe der Zeit auftreten.

Um unangenehme Folgen zu vermeiden, werden wir Sie über die häufigsten Ursachen und Symptome informieren. Wir geben wichtige Empfehlungen zur Behandlung von Allergien.

Treffen Sie die Schuldigen der Krankheit

Einer der Hauptfaktoren der Allergie gegen Papageien ist das spezifische Vogeleiweiß. Die größte Menge befindet sich im Speichel und wird zusammen mit dem Kot ausgeschieden.

Viele Menschen wissen, dass Vögel ihren Federn viel Aufmerksamkeit widmen. Folglich kann das Protein auf sie gelangen.

Bleibt oft auf der Hautschuppe. Einfach im ganzen Raum verteilt.

Kleine parasitäre Milben können eine Reaktion auslösen. Exkremente können Allergien verursachen.

Diese Parasiten leben auf dem Körper eines Papageis und es ist am besten, den Vogel nach dem Kauf mit speziellen Mitteln zu behandeln.

Es ist wichtig zu wissen, dass Vogelprotein klein und sehr leicht ist. Er bewegt sich leicht im Haus.

Dieses Allergen sammelt sich auf Vorhängen, Kleidungsstücken, Bettwäsche und Teppichen. Daher kann eine allergische Reaktion auch ohne engen Kontakt mit dem Vogel auftreten.

Es kommt häufig vor, dass die Krankheit nicht durch die gekaufte Ptah verursacht wird, sondern durch das Futter, das speziell für die Ernährung gekauft wurde.

Viele Kinder sind anfällig für Allergien gegen Getreide und alle Arten von Vitaminpräparaten. Um sicher zu sein, müssen Sie sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen.

Wichtige Signale

Es ist äußerst wichtig zu wissen, wie allergisch gegen Papageien bei Kindern sind. Sie wissen bereits, dass der Reiz klein ist.

Es dringt leicht in den Körper des Babys über die Atemwege ein und lagert sich auf der Schleimhaut ab. Symptome der Krankheit betreffen die Atmungsorgane.

Ein Kind ist am empfindlichsten, wenn es sich in der Nähe eines schmutzigen Käfigs befindet oder wenn ein Vogel abstürzt.

Schnupfen und Konjunktivitis gehören zu den ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion. Es gibt jedoch einige weitere Manifestationen, die Aufmerksamkeit erfordern:

  • Juckreiz an Nase, Mund, Hals und Augen;
  • geschwollen;
  • Nasenausfluss;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Augen;
  • kitzeln;
  • Husten

Wenn der Stimulus den Körper der Kinder für lange Zeit beeinträchtigt, kann sich der Geruchssinn verschlechtern und es treten Kopfschmerzen auf.

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Blut aus der Nase fließt. Eine solche Pathologie wie Asthma kann sich entwickeln. Es wird von Husten, Atemnot und Atemnot begleitet.

Eine extrem schwere Manifestation einer Allergie wird jedoch als Alveolitis angesehen. Diese Krankheit ist akut, subakut und chronisch.

Im ersten Fall tritt die Krankheit auf, wenn sich im unteren Atemtrakt eine beträchtliche Proteinmenge ansammelt.

Kurzatmigkeit und Schüttelfrost treten etwa 5 Stunden nach Interaktion mit dem Reiz auf. Die Kraft des Babys wird schwächer und das Atmen wird schwierig. Zyanose ist nicht ausgeschlossen.

Diese Symptome sprechen von einer schweren Krankheit. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, den Kontakt mit dem Allergen zu beenden und dann medizinische Hilfe zu leisten.

Meist verläuft die Alveolitis jedoch bei der bereits verbreiteten Rhinitis und Konjunktivitis.

Diese Krankheit kann zu wiederholtem Husten und Atemnot führen. Verursachen Sie Schwäche und Körperschmerzen.

Der Appetit des Babys nimmt stark ab und führt zu Gewichtsverlust. Daher sollten Eltern die Gesundheit des Kindes genau überwachen.

Bei chronischer Alveolitis typische periodische Verschlimmerung und Remission der Erkrankung. Die Verbesserung der Gesundheit des Babys wird nur dann erreicht, wenn der Kontakt mit einem Reizstoff vollständig ausgeschlossen ist.

Diagnose

Eine bestimmte Quelle von Allergien festzulegen, ist ziemlich schwierig. Dies liegt daran, dass die Symptome der Krankheit nicht sofort auftreten.

Zunächst führt der Arzt eine vollständige Untersuchung des Patienten durch. Danach werden Antikörpertests durchgeführt.

Aufgrund der hohen Konzentration von Antikörpern gegen einen bestimmten Reizstoff kann der Haupterreger identifiziert werden. Danach schreibt der Arzt die notwendige Therapie vor.

Wie man die Krankheit besiegt

Allergien gegen Papageien können eine schwere Erkrankung sein, die mit Medikamenten behandelt werden muss.

Die Therapie hat ein klassisches Skript. Zuallererst sollten Sie aufhören, mit dem Vogel zu kommunizieren. Geben Sie den Papagei dem Zoogeschäft zurück oder stellen Sie ihn einer Familie vor, in der genau niemand an Proteinintoleranz leidet.

Darüber hinaus verbringen Sie eine gründliche Reinigung des gesamten Zimmers. Waschen Sie alle Textilien und wischen Sie die Regale und Böden mit einem feuchten Tuch ab.

Wenn das Kind von dieser Krankheit überholt wird, helfen Antihistaminika. Ohne Rezept können Sie Suprastin oder Diazolin trinken. Diese Hilfsmittel helfen, die ersten Anzeichen einer Allergie zu beseitigen.

Der Rest des Behandlungsschemas und die erforderlichen Arzneimittel werden vom Arzt selbst ausgewählt.

Wenn Dyspnoe oder Alveolitis vorliegt, verschreibt ein Spezialist Bronchodilatatoren, in schweren Fällen Glucocorticosteroide.

Bei akuter Alveolitis kann ein Patient jedoch stationär untergebracht werden. Zur Behandlung dieser Erkrankung werden Sauerstoffinhalation, Brustmassage oder Atemübungen eingesetzt.

Eine vollständige Therapie kann einige Monate dauern. Danach ist die Beobachtung angemessen.

Chronische Alveolitis ist eine schwere und schwere Erkrankung. Es kann die schwerwiegendsten Komplikationen verursachen.

Denken Sie vor dem Kauf eines Papageis immer daran, dass ein Allergierisiko besteht. Wenn Ihr Kind die ersten Symptome dieser Krankheit hat und sich der Zustand verschlechtert, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Es ist besser, vorher zu überprüfen

Bevor Sie einen exotischen Vogel kaufen, sollten Sie herausfinden, ob Sie bei Kindern allergisch gegen Papageien sind. Dies hilft, unnötige Frustrationen zu vermeiden und das Auftreten der Krankheit zu verhindern.

Um dabei zu helfen, werden ein paar Tricks helfen. Bitten Sie zunächst einen Allergiker um Hilfe. Er führt eine Reihe notwendiger Tests und Hauttests bei einem Kind durch.

Bevor Sie einen Birdie kaufen, besuchen Sie Freunde oder Verwandte, die Vögel haben. Denken Sie jedoch daran, dass allergische Manifestationen nicht sofort auftreten können.

Gehen Sie daher nicht zu dem Schluss, dass das Baby diese Krankheit nicht hat. Es ist unwahrscheinlich, dass eine Kommunikation mit dem Vogel das Vorliegen der Krankheit anzeigt.

Experten empfehlen, ein bis zwei Wochen mit einem kleinen Vogel zu sprechen. Um zu verstehen, ob Ihr Kind eine Allergie hat, lassen Sie es aus dem Haus Ihres Haustieres.

Wie bereits bekannt, kann der Reiz im Speichel auf dem Gefieder und der Hautschuppe liegen.

Wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert hat, sollten die Eltern gewarnt werden.

Mit der möglichen Entwicklung der Krankheit ist es besser, keinen Papagei zu kaufen. Oder kaufen Sie es unter der Bedingung, dass dem neuen Bewohner des Hauses ein separater Raum in der Wohnung zugewiesen wird.

Kinder, die gegenüber anderen Arten von Reizstoffen nicht verträglich sind, neigen möglicherweise zu einer Allergie gegen Vogeleiweiß.

Ein schwaches Immunsystem kann ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit beitragen.

In Anwesenheit solcher Pathologien ist das Beginnen eines Vogels nicht wünschenswert.

Allergien gegen Papageien bei Kindern mit Symptomen

Grüße Ich heiße
Michael, ich möchte dir und deiner Site meine Gnade aussprechen.

Schließlich konnte ich allergische Reaktionen auf die Saisonalität, auf Tierhaare, loswerden. Ich führe einen aktiven Lebensstil, lebe und genieße jeden Moment!

Ab einem Alter von 35 Jahren begannen aufgrund einer sitzenden und sitzenden Lebensweise die ersten Symptome einer Allergie, und auf den ersten Blick seiner Katze begann er zu niesen, in dem Haus herrschte eine ständige Apathie und Schwäche. Als sie 38 Jahre alt wurde, wurde alles komplizierter und sogar auf Blumen niesen. Ausflüge zu den Ärzten brachten keinen Sinn, sie gaben nur viel Geld und Nerven aus, ich stand kurz vor einem Nervenzusammenbruch, alles war sehr schlecht.

Alles änderte sich, als die Frau eine einzige Konsultation mit einem Arzt fand. Keine Ahnung, wie sehr ich ihr dafür danke. Diese Antwort hat mein Leben buchstäblich verändert. Die letzten zwei Jahre begannen sich mehr zu bewegen, engagierten sich im Sport und vor allem wurde das Leben besser. Meine Frau und ich sind glücklich, wir haben einen anderen Hund.

Es spielt keine Rolle, ob Sie die ersten Symptome haben oder lange Zeit unter Allergien gelitten haben. Nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit, um diesen Artikel zu lesen. Ich garantiere Ihnen, dass Sie es nicht bereuen werden.

Allergien gegen Papageien: Ursachen, Symptome und Behandlung

Gepostet von admin | Kategorie: Arten und Symptome von Allergien

Papageien sind die beliebtesten gefiederten Haustiere. Spaß und helle Vögel bringen Kindern und Erwachsenen viel Freude, und es ist sehr enttäuschend, wenn ein beliebter Papagei zur Ursache von Allergien wird.

Aufgrund dessen, was eine Allergie gegen Papageien entwickelt, welche Erscheinungsformen gibt es und ist es möglich, damit umzugehen? Und ist es notwendig, sich bei Allergiezeichen von Ihrem Tier zu trennen?

Die Ursache für echte allergische Reaktionen auf Papageien wird zu einer Art „Bruch“ der Immunität, was dazu führt, dass Vögel, die für den Menschen sicher sind, eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit darstellen.

Das Allergen ist in diesem Fall meistens das im Speichel des Vogels enthaltene und mit seinem Kot freigesetzte Protein. Außerdem können Speichelpartikel auf die Federn fallen, wenn der Papagei sie reinigt. Darüber hinaus sind Partikel von Flusen, Federn, Haut und Parasiten, die einen Vogel befallen können, Allergene.

Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit der Behandlung und Vorbeugung von Allergien. Ich kann zuversichtlich sagen, dass Allergien auch im Jugendalter fast nicht behandelt werden können.

Die klassische Definition von Allergie besagt, dass es sich um "Überempfindlichkeit des Immunsystems" handelt, genauer gesagt um eine "falsche Reaktion des Immunsystems". Das ist der Kern der Allergie - ein Fehler. Absolut harmlose Substanzen: Staub, Hautschuppen, Nahrung, Pollen - werden vom Immunsystem als die schlimmsten Feinde empfunden, was von einer gewalttätigen Reaktion begleitet wird, die diese harmlosen Substanzen zerstört und gleichzeitig die Zellen und das Gewebe schädigt, was sogar zum Tod führen kann.

Das einzige Mittel, das ich beraten möchte, und das offiziell vom Gesundheitsministerium zur Vorbeugung von Allergien empfohlen wird, ist die Allergiemedikation von Allegard. Dieses Medikament erlaubt in kürzester Zeit, buchstäblich ab 4 Tagen, die unglückselige Allergie zu vergessen, und innerhalb weniger Monate wird es eine lange Zeit erlauben, alle allergischen Reaktionen zu vergessen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS-Staaten im Rahmen des föderalen Programms GRATIS erhalten.

Allergene stehen in Kontakt mit Haut und Schleimhäuten des Patienten und lösen eine Reihe von pathologischen Reaktionen aus, die zu verschiedenen Symptomen führen: von leichtem Juckreiz in der Nase bis hin zu schweren Erstickungsstörungen.

Anzeichen von Papageien-Allergien

Wie sich die Allergie gegen Papageien manifestiert, hängt von der Schwere der Erkrankung ab (von der Schwere der Überempfindlichkeit gegen ein fremdes Protein). Die Lunge und die häufigsten Formen von Allergien sind durch Symptome einer Rhinokonjunktivitis gekennzeichnet:

  • Tränen und Juckreiz in den Augen;
  • Rötung und Schwellung der Augenlider;
  • Niesen und Jucken in der Nase;
  • verstopfte Nase.

In schwereren Fällen werden zusätzlich zu den Symptomen einer Rhinokonjunktivitis Anzeichen einer Atemwegsallergie festgestellt:

  • trockener, oft paroxysmatischer Husten, der auftritt, wenn er mit einem Vogel in Kontakt kommt oder wenn er sich in dem Raum befindet, in dem er gehalten wird, und manchmal sogar, wenn er mit Personen in Kontakt kommt, die Papageien besitzen;
  • Keuchen, schlimmer nachts und vor Sonnenaufgang;
  • Bei Kindern entwickelt sich häufig eine allergische Laryngitis - Heiserkeit, Husten und Atemnot aufgrund von Atemnot;
  • Asthma bronchiale - Kurzatmigkeit mit Atemnot und Erstickung aufgrund von Atemnot.

Eine Allergie gegen Papageien bei Erwachsenen und Kindern ist Alveolitis - eine Entzündung des Lungengewebes. Dies ist eine schwere, schwere Erkrankung, bei der im Lungengewebe (Alveolen) allergische Entzündungen auftreten, die zu einer Funktionsstörung führen.

Das normale Gewebe der Alveolen verdichtet sich, so dass sich die Lungen beim Atmen stärker dehnen und zusammenziehen. Der Patient hat Symptome, die an Asthma bronchiale erinnern - häufige Erstickungsanfälle und Husten, Atemnot, die mit körperlicher Anstrengung zunehmen.

Diagnose

Um herauszufinden, ob Sie allergisch gegen Papageien sind, müssen Sie sich an einen Allergologen wenden und eine Reihe von Studien durchführen - Haut-Pricktests und Bluttests für spezifische Antikörper gegen Allergenproteine.

Die Festlegung der Diagnose mit der Feststellung einer bestimmten Form der Allergie kann zusätzliche Untersuchungen erforderlich machen, insbesondere Röntgen- oder Computertomographie der Lunge für die Differenzialdiagnose von Asthma und Alveolitis.

Allergie-Behandlung

Leider ist es unmöglich, Allergien gegen gewellte Papageien und andere Vögel zu heilen - derzeit gibt es keine Methoden, die das pathologisch reagierende Immunsystem normalisieren können. Es ist nur für eine Weile möglich, die Anzeichen der Krankheit zu beseitigen, aber wenn Sie erneut mit dem Allergen in Kontakt kommen, werden sie wieder auftauchen.

Chefallergiker: Allergie ist kein biologischer Fehler, sondern unsere Verteidigung. Und dieser Schutz muss mit Vitaminkomplexen verstärkt werden, dann werden Sie alle allergischen Reaktionen los. In diesem Kampf hilft Ihnen - das erste Allergiemedikament mit individueller Zusammensetzung.

Es ist jedoch durchaus realistisch, die Symptome von Allergien gegen Papageien bei Kindern und Erwachsenen zu beseitigen. Die Hauptanforderung ist jedoch die Beseitigung des Kontakts mit Allergenen, dh die Entfernung des Vogels aus der Umgebung des Patienten.

Es reicht nicht aus, das gefiederte Haustier einfach in den nächsten Raum zu bringen - Allergene sind extrem unbeständig und bewegen sich leicht durch die Raumluft. Daher ist es am besten, das Geflügelstall für allergische Patienten vollständig aufzugeben, da sich sonst schon eine leichte Allergie zu Asthma oder Alveolitis entwickeln kann.

Nach dem Verkauf des Vogels muss der Raum, in dem er sich befand, allgemein nass gereinigt werden. Es ist notwendig, Vorhänge, Polstermöbel und Teppiche mit Dampf zu waschen oder zu dampfen. Es ist auch wünschenswert, mit Federn gefüllte Kissen loszuwerden.

Auch wenn die Quelle von Allergenen nicht mehr in Ihrem Zuhause lebt, schließt dies den Kontakt mit Papageien an anderen Orten (Geschäften, Wohnungen von Freunden usw.) nicht aus. Daher müssen Sie wissen, wie Sie mit den Symptomen von Allergien umgehen können:

  • in leichten Fällen reicht es aus, 1-2 Tabletten eines Antihistaminikums (Suprastin, Zodak, Claritin, Erius) einzunehmen;
  • In schwerwiegenden Situationen ist eine intramuskuläre Verabreichung von Suprastin und manchmal auch Prednison erforderlich.

Verwenden Sie zur Behandlung der allergischen Alveolitis zusätzlich zur Eliminierung des Allergens einen Komplex von Medikamenten, die üblicherweise durch Inhalation verabreicht werden - Glukokortikosteroide (Pulmicort), Bronchodilatatoren (Salbutamol, Berodual) usw. Die Behandlung in diesem Fall ist lang, vom Arzt verschrieben und angepasst.

Fallstudie

Die Eltern eines 6-jährigen Mädchens kamen mit Beschwerden über Niesen und Schnupfen zum Kinderarzt, die sich in regelmäßigen Abständen von ihr ergaben. In einer detaillierten Umfrage wurde festgestellt, dass die Symptome auftreten, wenn das Kind bei der Großmutter ist, deren Wohnung zwei gewellte Papageien enthält.

Bei einer Befragung im allergischen Zentrum wurde eine Allergie gegen die Epidermis von Vögeln festgestellt, es wird empfohlen, den Kontakt mit einem ursächlich signifikanten Allergen auszuschließen.

Die Eltern eines 1,5-jährigen Kindes klagten über Hustenanfälle in den letzten sechs Monaten. Es wurde festgestellt, dass die Wohnung einen Papagei enthält. Gleichzeitig haben die Eltern trotz der mehrfach wiederholt erteilten Empfehlungen des Kreiskinderarztes, den Vogel loszuwerden und untersucht zu werden, keine Maßnahmen ergriffen.

Sie wandten sich erneut mit einem sich verschlechternden Zustand an - dem Auftreten eines schweren obstruktiven Syndroms, das den Krankenhausaufenthalt des Kindes erforderte.

Bei einer Umfrage (Allergien, Röntgenaufnahmen der Lunge) zeigte sich eine allergische Alveolitis. Der Kontakt mit dem Papagei war ausgeschlossen, jedoch wurden Lungenveränderungen irreversibel, was zur Bildung eines rezidivierenden bronchoobstruktiven Syndroms (paroxysmaler Husten mit Atemnot bei körperlicher Anstrengung, Virusinfektionen) führte.

Das Kind benötigt eine ständige Therapie mit Pulmicort, mit zunehmender Dosierung und der Zugabe von Berodual vor dem Hintergrund von Exazerbationen.

Allergische Reaktionen auf Papageien

Papageien - die intelligentesten und schönsten Vögel. Haben Sie jemals darüber nachgedacht, ob Sie allergisch gegen Papageien sind? Wenn nicht, dann ist dieser Artikel für Sie sehr nützlich zum Lesen.
Denken Sie immer daran, dass Papageien nicht nur Freude und positive Emotionen in Ihr Leben bringen können. Diese Vögel können eine sehr gefährliche Krankheit auslösen, beispielsweise allergische Alveolitis.

Können Papageien Allergien auslösen?

Die allergische Alveolitis ist eine Erkrankung, die durch eine allergische Lungenerkrankung hervorgerufen wird. Dieser Name rührt von der Tatsache her, dass eine allergische Reaktion nicht an den Schleimhäuten auftritt, sondern speziell an der Lunge an ihren Lungenbläschen.

Natürlich sollte das Allergen in diesem Fall so kleine Partikel sein, dass es beim Einatmen nicht in der Nase, den Bronchien oder der Luftröhre verbleiben und mit dem Luftstrom direkt in die Lunge gelangen könnte. Um zu bestimmen, ob Sie allergisch gegen Papageien sind, müssen Sie prüfen, ob Ihr Körper eine negative Reaktion auf ein solches Allergen wie Vogelprotein hat. Und um eine solche Analyse zu verbessern, bevor Sie einen Papagei bekommen.

Wenn eine Person allergisch gegen Papageien ist, sind die ersten Symptome normalerweise mit einer Schädigung der Bindehaut der Augen und der Nasenschleimhaut sowie des Lungengewebes und aller Teile der Atemwege verbunden.

Wodurch werden allergische Reaktionen ausgelöst?

  1. Die meisten Papageienallergiker provozieren Proteine ​​- Antigene, die in den Federn selbst und in den Exkrementen dieser Vögel enthalten sind.
  2. Auch Milben verursachen eine allergische Reaktion. welche auf der Haut und den Federn von Papageien parasitisch sind.

Wenn solche Antigene durch Inhalation in die Haut oder in den Körper gelangen, werden diese Proteinantigene in den Atemwegen deponiert. Das Immunsystem einer Person ist für allergische Erkrankungen prädisponiert. er nimmt dies sofort nicht nur als verschmutzung wahr, sondern auch als ernsthafte bedrohung und beginnt damit umzugehen.

Um Ihren Körper schnell von Allergenen zu reinigen, setzt das Immunsystem Histamin und andere biologisch aktive Substanzen frei. Als Folge dieser Handlung entwickelt eine Person eine Erkrankung wie Allergien.

Symptome von Allergien gegen Papageien

  • Es kommt zu einer starken Schwellung der Haut.
  • Oft kommt es zu Schwellungen der Schleimhäute, die die Blutgefäße pressen und auch einen starken Bronchospasmus bilden.
  • Die Sekretion der schützenden serösen Sekretion, die Fremdproteine ​​wegspült, nimmt zu.
  • Niesen sowie Husten treten auf, um überschüssige Fremdstoffe mit einer scharfen Ausatmung der Luft zu entfernen.
  • Rote Augen, Tränen und Juckreiz.

Die schwerwiegendste Verschlechterung solcher Symptome ist hauptsächlich auf den direkten Kontakt des Menschen mit der Vogelfeder zurückzuführen, beispielsweise beim Reinigen des Käfigs oder beim Reinigen der Futterschale sowie beim direkten Kontakt mit dem Vogel. Ihre Manifestationen sind so unvorhersehbar, dass sich jeder auf unterschiedliche Weise entwickeln kann. Die Alveolitis im Körper ist oft sehr langsam. Daher ist es sofort möglich, nichts zu bemerken.

Allergische Reaktionen bei Kindern

Die häufigste Allergie gegen Papageien bei Kindern ist auf das Eiweiß zurückzuführen, das sich auf ihren Federn befindet. Daher können die von ihnen geliebten Papageien, wie sich herausgestellt hat, sehr oft zu schweren Erkrankungen führen. Darüber hinaus kann sich die Alveolitis bei anderen Hausvögeln entwickeln.

Standardsymptome der Krankheit bei Kindern:

  1. Dichtungen an den betroffenen Stellen. Die betroffenen Bereiche der Alveolen sind letztendlich luftfrei. Es wird schwer für das Baby, mit voller Brust einzuatmen und auszuatmen.
  2. Obstruktion tritt in den Bronchien und Lungen auf.
  3. Die Kapazität der Lunge ist drei- oder sogar viermal reduziert.
  4. Es gibt eine Verletzung der Luftzirkulation im Körper.
  5. Das Auftreten von Husten, der mit der Zeit ständig zunimmt.
  6. Dyspnoe erscheint.

Ein Kind, das bei den ersten Anzeichen einer Allergie zu allergischen Reaktionen neigt, sollte sofort von dem Allergen, das darauf wirkt, isoliert werden. Dies wird dazu beitragen, die Funktion der Atemwege teilweise wiederherzustellen. Wenn Sie jedoch nicht unverzüglich eine Behandlung für das Kind vereinbaren, wirkt das Allergen weiter. Bindegewebe beginnt sofort in der Lunge zu wachsen und im Laufe der Zeit wird es das Alveolargewebe ersetzen. Und diese Situation wird nicht länger reversibel sein.

Behandlungsmethoden

Um sicherzustellen, dass das Kind allergisch gegen gewellte Papageien ist, machen Sie einen Bluttest auf die erforderlichen Antikörper. Sie können es unabhängig davon einnehmen, ob das Baby Antihistaminika einnimmt oder nicht. Ein Überschuss an Immunglobulin im Serum legt nahe, dass er für diese Krankheit anfällig ist. Wenn er eine Krankheit hat, dann wissen Sie, dass eine Papageienallergie eine umfassende Behandlung hat.

  1. Es ist notwendig, den Kontakt des Kindes mit einem gewellten Papagei zu begrenzen.
  2. Nehmen Sie ein von einem Arzt verordnetes Antihistamin.
  3. Inhalationen werden ebenfalls vorgeschrieben, um die Funktionen des Atmungssystems wiederherzustellen.
  4. Kinder sollten vorzugsweise in einem Krankenhaus unter der Aufsicht von Ärzten behandelt werden, besser jedoch im Krankenhaus.

Wie ist die Allergie gegen Papageien bei Kindern?

06/12/2017 Kategorie: Allergie bei Kindern Autor: Alexandra Artemova

Hallo, liebe Leser! In diesem Artikel werden wir über ein so ungewöhnliches Problem wie eine Allergie gegen Papageien bei Kindern sprechen.

Diese Krankheit ist ziemlich gefährlich und heimtückisch. Symptome der Krankheit können sowohl sofort als auch im Laufe der Zeit auftreten.

Um unangenehme Folgen zu vermeiden, werden wir Sie über die häufigsten Ursachen und Symptome informieren. Wir geben wichtige Empfehlungen zur Behandlung von Allergien.

Treffen Sie die Schuldigen der Krankheit

Einer der Hauptfaktoren der Allergie gegen Papageien ist das spezifische Vogeleiweiß. Die größte Menge befindet sich im Speichel und wird zusammen mit dem Kot ausgeschieden.

Viele Menschen wissen, dass Vögel ihren Federn viel Aufmerksamkeit widmen. Folglich kann das Protein auf sie gelangen.

Bleibt oft auf der Hautschuppe. Einfach im ganzen Raum verteilt.

Kleine parasitäre Milben können eine Reaktion auslösen. Exkremente können Allergien verursachen.

Diese Parasiten leben auf dem Körper eines Papageis und es ist am besten, den Vogel nach dem Kauf mit speziellen Mitteln zu behandeln.

Es ist wichtig zu wissen, dass Vogelprotein klein und sehr leicht ist. Er bewegt sich leicht im Haus.

Dieses Allergen sammelt sich auf Vorhängen, Kleidungsstücken, Bettwäsche und Teppichen. Daher kann eine allergische Reaktion auch ohne engen Kontakt mit dem Vogel auftreten.

Es kommt häufig vor, dass die Krankheit nicht durch die gekaufte Ptah verursacht wird, sondern durch das Futter, das speziell für die Ernährung gekauft wurde.

Viele Kinder sind anfällig für Allergien gegen Getreide und alle Arten von Vitaminpräparaten. Um sicher zu sein, müssen Sie sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen.

Wichtige Signale

Es ist äußerst wichtig zu wissen, wie allergisch gegen Papageien bei Kindern sind. Sie wissen bereits, dass der Reiz klein ist.

Es dringt leicht in den Körper des Babys über die Atemwege ein und lagert sich auf der Schleimhaut ab. Symptome der Krankheit betreffen die Atmungsorgane.

Ein Kind ist am empfindlichsten, wenn es sich in der Nähe eines schmutzigen Käfigs befindet oder wenn ein Vogel abstürzt.

Schnupfen und Konjunktivitis gehören zu den ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion. Es gibt jedoch einige weitere Manifestationen, die Aufmerksamkeit erfordern:

  • Juckreiz an Nase, Mund, Hals und Augen;
  • geschwollen;
  • Nasenausfluss;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Augen;
  • kitzeln;
  • Husten

Wenn der Stimulus den Körper der Kinder für lange Zeit beeinträchtigt, kann sich der Geruchssinn verschlechtern und es treten Kopfschmerzen auf.

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Blut aus der Nase fließt. Eine solche Pathologie wie Asthma kann sich entwickeln. Es wird von Husten, Atemnot und Atemnot begleitet.

Eine extrem schwere Manifestation einer Allergie wird jedoch als Alveolitis angesehen. Diese Krankheit ist akut, subakut und chronisch.

Im ersten Fall tritt die Krankheit auf, wenn sich im unteren Atemtrakt eine beträchtliche Proteinmenge ansammelt.

Kurzatmigkeit und Schüttelfrost treten etwa 5 Stunden nach Interaktion mit dem Reiz auf. Die Kraft des Babys wird schwächer und das Atmen wird schwierig. Zyanose ist nicht ausgeschlossen.

Diese Symptome sprechen von einer schweren Krankheit. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, den Kontakt mit dem Allergen zu beenden und dann medizinische Hilfe zu leisten.

Meist verläuft die Alveolitis jedoch bei der bereits verbreiteten Rhinitis und Konjunktivitis.

Diese Krankheit kann zu wiederholtem Husten und Atemnot führen. Verursachen Sie Schwäche und Körperschmerzen.

Der Appetit des Babys nimmt stark ab und führt zu Gewichtsverlust. Daher sollten Eltern die Gesundheit des Kindes genau überwachen.

Bei chronischer Alveolitis typische periodische Verschlimmerung und Remission der Erkrankung. Die Verbesserung der Gesundheit des Babys wird nur dann erreicht, wenn der Kontakt mit einem Reizstoff vollständig ausgeschlossen ist.

Diagnose

Eine bestimmte Quelle von Allergien festzulegen, ist ziemlich schwierig. Dies liegt daran, dass die Symptome der Krankheit nicht sofort auftreten.

Zunächst führt der Arzt eine vollständige Untersuchung des Patienten durch. Danach werden Antikörpertests durchgeführt.

Aufgrund der hohen Konzentration von Antikörpern gegen einen bestimmten Reizstoff kann der Haupterreger identifiziert werden. Danach schreibt der Arzt die notwendige Therapie vor.

Wie man die Krankheit besiegt

Allergien gegen Papageien können eine schwere Erkrankung sein, die mit Medikamenten behandelt werden muss.

Die Therapie hat ein klassisches Skript. Zuallererst sollten Sie aufhören, mit dem Vogel zu kommunizieren. Geben Sie den Papagei dem Zoogeschäft zurück oder stellen Sie ihn einer Familie vor, in der genau niemand an Proteinintoleranz leidet.

Darüber hinaus verbringen Sie eine gründliche Reinigung des gesamten Zimmers. Waschen Sie alle Textilien und wischen Sie die Regale und Böden mit einem feuchten Tuch ab.

Wenn das Kind von dieser Krankheit überholt wird, helfen Antihistaminika. Ohne Rezept können Sie Dimedrol, Suprastin oder Diazolin trinken. Diese Hilfsmittel helfen, die ersten Anzeichen einer Allergie zu beseitigen.

Der Rest des Behandlungsschemas und die erforderlichen Arzneimittel werden vom Arzt selbst ausgewählt.

Wenn Dyspnoe oder Alveolitis vorliegt, verschreibt ein Spezialist Bronchodilatatoren, in schweren Fällen Glucocorticosteroide.

Bei akuter Alveolitis kann ein Patient jedoch stationär untergebracht werden. Zur Behandlung dieser Erkrankung werden Sauerstoffinhalation, Brustmassage oder Atemübungen eingesetzt.

Eine vollständige Therapie kann einige Monate dauern. Danach ist die Beobachtung angemessen.

Chronische Alveolitis ist eine schwere und schwere Erkrankung. Es kann die schwerwiegendsten Komplikationen verursachen.

Denken Sie vor dem Kauf eines Papageis immer daran, dass ein Allergierisiko besteht. Wenn Ihr Kind die ersten Symptome dieser Krankheit hat und sich der Zustand verschlechtert, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Es ist besser, vorher zu überprüfen

Bevor Sie einen exotischen Vogel kaufen, sollten Sie herausfinden, ob Sie bei Kindern allergisch gegen Papageien sind. Dies hilft, unnötige Frustrationen zu vermeiden und das Auftreten der Krankheit zu verhindern.

Um dabei zu helfen, werden ein paar Tricks helfen. Bitten Sie zunächst einen Allergiker um Hilfe. Er führt eine Reihe notwendiger Tests und Hauttests bei einem Kind durch.

Bevor Sie einen Birdie kaufen, besuchen Sie Freunde oder Verwandte, die Vögel haben. Denken Sie jedoch daran, dass allergische Manifestationen nicht sofort auftreten können.

Gehen Sie daher nicht zu dem Schluss, dass das Baby diese Krankheit nicht hat. Es ist unwahrscheinlich, dass eine Kommunikation mit dem Vogel das Vorliegen der Krankheit anzeigt.

Experten empfehlen, ein bis zwei Wochen mit einem kleinen Vogel zu sprechen. Um zu verstehen, ob Ihr Kind eine Allergie hat, lassen Sie es aus dem Haus Ihres Haustieres.

Wie bereits bekannt, kann der Reiz im Speichel auf dem Gefieder und der Hautschuppe liegen.

Wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert hat, sollten die Eltern gewarnt werden.

Mit der möglichen Entwicklung der Krankheit ist es besser, keinen Papagei zu kaufen. Oder kaufen Sie es unter der Bedingung, dass dem neuen Bewohner des Hauses ein separater Raum in der Wohnung zugewiesen wird.

Kinder, die gegenüber anderen Arten von Reizstoffen nicht verträglich sind, neigen möglicherweise zu einer Allergie gegen Vogeleiweiß.

Ein schwaches Immunsystem kann ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit beitragen.

In Anwesenheit solcher Pathologien ist das Beginnen eines Vogels nicht wünschenswert.

Allergien gegen Papageien, Anzeichen, Symptome, Behandlung

Die Allergie gegen Papageien ist eine ziemlich heimtückische Krankheit, sie kann sich nicht sofort manifestieren, sondern mehrere Wochen, nachdem Sie Besitzer eines exotischen Vogels geworden sind.

Allergische Reaktionen sind sowohl für Kinder als auch für Erwachsene anfällig, und das Vorhersagen des Auftretens unangenehmer Symptome ist nur mit Hilfe einer speziellen Untersuchung möglich.

Nun, jetzt mehr.

Kann ein Papagei die Ursache für allergische Reaktionen sein?

Wie Sie wissen, ist jede allergische Reaktion unseres Körpers eine spezifische Reaktion des Immunsystems auf den Kontakt mit fremden Proteinen.

Im Falle des Papageis ist diese fremde Substanz ein Protein, das in den Federn des Vogels, in den Schuppen seiner Haut, in der Einstreu gefunden wird.

Der Körper einer Person reagiert auf dieses Protein auf unterschiedliche Weise, in den meisten Fällen passt sich die Immunität an und es wird keine Veränderung der Gesundheit beobachtet.

Bei manchen Menschen können unterschiedliche Anzeichen von Intoleranz auftreten, wenn sie mit den kleinsten Allergenen in Kontakt kommen.

Alveolit

Die Unverträglichkeitsreaktion auf den Papagei ist eine möglicherweise gefährliche Entwicklung einer Alveolitis, dh eines Lungenschadens.

Bei einer solchen Reaktion an den Alveolen bilden sich Dichtungen, die den Luftstrom erheblich reduzieren und somit die schwersten Symptome der Erkrankung verursachen.

Eine Alveolitis entwickelt sich nicht immer sofort, meist treten Atemmanifestationen einer allergischen Reaktion auf.

In schweren Fällen umfasst die Behandlung der Alveolitis einen langen Krankenhausaufenthalt, in dem die notwendige Therapie und Kontrolle der Atmungsfunktion durchgeführt wird.

Wenn Sie jedoch allergisch gegen Papageien sind, besteht die einzige Möglichkeit, wieder gesund zu werden, darin, diesen Vogel nicht im Haus zu behalten.

Wie Sie herausfinden, ob Sie allergisch gegen einen Papagei sind?

Um Enttäuschungen in der Zukunft zu vermeiden, sollten Sie daher im Voraus wissen, ob Ihre Familienmitglieder möglicherweise eine Vogelprotein-Intoleranz haben.

Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • Lassen Sie sich von einem Allergologen mit speziellen Tests und Hauttests testen.
  • Vor dem Kauf so oft wie möglich Bekannte oder Freunde besuchen, die Papageien haben. Nicht immer allergisch gegen Papageien manifestiert sich sofort, so dass die Schlussfolgerung, wie Sie auf den Vogel reagieren, auf der Grundlage eines Kontakts nicht lohnt. Es ist ratsam, mehrere Wochen lang mit Ptah zu kommunizieren. Einige raten sogar zur Unterstützung der Käfigreinigung, da der größte Teil des spezifischen Proteins in der Einstreu, Hautschuppen und Federn enthalten ist. Das Auftreten verschiedener Anzeichen einer Verschlechterung des Wohlbefindens sollte alarmieren.

Mit dem möglichen Risiko einer allergischen Reaktion auf einen Vogel ist es am besten, den Kauf abzulehnen, oder es ist nur möglich, wenn ein Vogel einen separaten Raum im Haus zugeteilt hat.

Das Risiko, eine allergische Reaktion zu entwickeln, ist bei Menschen erhöht, die an Intoleranz gegenüber anderen Allergenen leiden, unabhängig davon, ob es sich um Nahrungsmittel, Atemwege oder Kontakt handelt.

Es ist auch das erste Debüt der Krankheit und mit einem schwachen Funktionieren des Immunsystems möglich.

Wenn sich also Menschen in der Familie mit solchen Verstößen befinden, raten Experten nicht, einen Papagei zu bekommen.

Was genau Allergien gegen Papageien hervorruft

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Intoleranz gegenüber einem Papagei ist ein spezielles Vogelprotein.

Es ist in großen Mengen im Speichel enthalten und fällt daher zusammen mit dem Kot auf.

Und da die Papageien immer sehr auf ihr Gefieder achten, bleibt das Eichhörnchen auf den Federn und Schuppen der Haut, von wo es in den umgebenden Raum ragt.

Kleine Milben-Parasiten können auch eine allergische Reaktion bzw. die Ergebnisse ihrer Vitalaktivität auslösen.

Diese Milben befinden sich auf dem Körper des Vogels, und daher ist es wünschenswert, nach dem Kauf die erforderliche Verarbeitung des Vogels mit Hilfe spezieller Vorbereitungen sofort durchzuführen.

Das von einem Vogel zugewiesene Eichhörnchen ist so klein und leicht, dass es sich in jeder Wohnung leicht in einer Wohnung bewegen kann.

Dieses Allergen setzt sich auf weichen Geweben, in Teppichhaufen, auf Kleidern, Vorhängen ab. Daher tritt auch dann eine allergische Reaktion auf, wenn kein direkter Kontakt mit dem Vogel stattfindet.

Manchmal ist die Ursache einer Allergie nach dem Kauf eines Papageis nicht der Vogel selbst, sondern bestimmte Arten von Lebensmitteln, die zum Füttern von Ptahi gekauft wurden.

Bei manchen Menschen tritt eine allergische Reaktion auf Getreide, Vitaminpräparate auf. Um dies erneut zu überprüfen, müssen Sie eine vollständige Prüfung bestehen.

Die Hauptsymptome einer allergischen Reaktion auf Papageien

Das kleinste Allergen im menschlichen Körper dringt hauptsächlich durch die Atemwege ein und lagert sich auf den Schleimhäuten ab. Die Krankheitssymptome umfassen daher hauptsächlich die Atmungsorgane.

Die Sensibilität des Körpers gegenüber Allergenen steigt während der Häutungsphase und wenn der Besitzer damit beschäftigt ist, den Wohnort des Papageis zu reinigen.

In den meisten Fällen treten allergische Rhinitis und Konjunktivitis zuerst auf. Diese Erkrankungen manifestieren sich durch bekannte Symptome:

  • Jucken der Schleimhäute - Nasengänge, Mundhöhle, Hals, Augensklera;
  • Geschwollenheit führt zu reichlich Sekretion. Zur gleichen Zeit wird aus den Nasengängen eine große Menge klarer Flüssigkeit ausgeschieden, es tritt ein Reißen der Augen auf;
  • Die Schleimaugen werden rot, die Augenlider können anschwellen;
  • Halsschmerzen führt zur Entwicklung von Husten.

Wenn das Allergen für lange Zeit auf den menschlichen Körper einwirkt, verschlechtert sich der Geruchssinn, häufige Kopfschmerzen treten auf, möglicherweise Nasenbluten.

Kinder haben oft Asthmaanfälle. Diese Pathologie manifestiert sich durch Husten, Atemnot und Atemnot.

Die schwerwiegendste Manifestation einer Allergie gegen Papageienprotein ist Alveolitis. Diese Erkrankung kann akut, subakut oder chronisch sein.

Die akute Entwicklung der Krankheit wird am häufigsten bei Kindern mit signifikantem Absinken der Allergenpartikel in den unteren Atemwegen beobachtet. Dies manifestiert sich durch die folgenden Symptome:

  • Etwa 6 Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen tritt Atemnot auf, Schüttelfrost;
  • Der Patient klagt über Schwäche und Atemnot;
  • Cyanose kann auftreten.

Diese Anzeichen deuten auf eine schwere Entwicklung der Krankheit hin. Es ist daher notwendig, den Kontakt mit einem möglichen Allergen so schnell wie möglich abzubrechen und ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Meistens entwickelt sich die allergische Alveolitis jedoch vor dem Hintergrund der bestehenden Rhinitis und Konjunktivitis.

Eltern eines kranken Kindes sollten folgende Symptome beachten:

  1. Beim Auftreten von wiederkehrenden Hustenanfällen und Atemnot;
  2. Auf die Beschwerden des Kindes über Schwäche, Schmerzen in den Knochen und Muskeln;
  3. Appetit und Gewichtsverlust reduzieren.

Eine chronische Alveolitis kann mit Perioden der Verschlimmerung und einer signifikanten Remission der Krankheit auftreten.

Der Gesundheitszustand wird jedoch nur dann vollständig wiederhergestellt, wenn im späteren Leben der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen wird.

Behandlung

Die Allergie gegen Papageien ist eine schwere Erkrankung, die nicht ohne Medikamenteneinnahme bleiben sollte.

Behandelte Pathologie hauptsächlich nach Standardschemata:

  1. Der Kontakt mit Papageien ist zunächst völlig ausgeschlossen. Dies bedeutet, dass der Vogel in den Laden zurückgegeben oder denjenigen Personen präsentiert werden muss, die definitiv keine Intoleranz gegenüber Vogeleiweiß haben. Darüber hinaus ist es notwendig, die gesamte Wohnung gründlich zu reinigen, das heißt, Sie müssen alle Stoffe waschen und eine hochwertige Nassreinigung durchführen.
  2. Mit der Entwicklung aller Anzeichen einer Allergie kann auf Antihistaminika nicht verzichtet werden. Um die ersten schweren Manifestationen der Krankheit zu lindern, können Sie die Tablette Suprastin, Diazolin, Dimedrol, Tavegila trinken. Die Auswahl der zu behandelnden Medikamente erfolgt durch den Arzt.
  3. Bei Dyspnoe und Alveorlitis verschreibt der Arzt Bronchodilatatoren und sogar Glucocorticosteroide.

Akute Alveolitis erfordert eine stationäre Behandlung. Verwenden Sie Sauerstoff-Inhalation, bestimmen Sie eine Brustmassage, Atemübungen.

Die allgemeine Behandlung kann mehrere Monate dauern, und weitere Beobachtungen sind erforderlich.

Chronische Alveolitis ist eine ziemlich schwere Erkrankung. Erwachsene, die an ihnen erkrankt sind, müssen manchmal ihre üblichen Arbeitsaktivitäten aufgeben.

In einigen Fällen ist eine Lungentransplantation erforderlich, um die Atmungsfunktion wiederherzustellen. Bei den ersten Anzeichen einer Verschlechterung des Wohlbefindens sollte der Besuch eines Allergikers nicht auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Im Zusammenhang mit der Möglichkeit schwerwiegender Komplikationen sollte vor dem Kauf dieser exotischen Vögel eine Allergie gegen Papageien in Betracht gezogen werden.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien