Haupt Symptome

Allergische Reaktion auf Kaninchen

Heutzutage wird häufig eine Allergie gegen Kaninchen beobachtet. Dies liegt vor allem an der Beliebtheit dieses Tieres.

Zierkaninchen führen in Städten, da sie unprätentiös und anhänglich sind. Kaninchen müssen nicht laufen, sie machen nicht viel Ärger, außerdem freuen sich Kinder über diese flauschigen Haustiere. Leider entwickelt sich bei überempfindlichen Patienten einige Zeit nach dem Gespräch eine negative Reaktion.

Das Auftreten einer solchen Reaktion bei Kindern ist durchaus verständlich. Zunächst einmal, weil das Immunsystem in diesem Alter nicht ausreichend ausgebildet ist. Außerdem kommunizieren Babys viel häufiger mit Kaninchen.

Symptome

Wenn eine allergische Reaktion auftritt, ist es notwendig, den Grund für die Entwicklung einer solchen Manifestation herauszufinden, aber die Symptome der Krankheit sind nicht unerheblich.

Eine Allergie gegen Kaninchen äußert sich in der Regel durch folgende Symptome:

  • Halsschmerzen, häufiges Niesen;
  • Rhinitis, trockener Husten;
  • vermehrtes Reißen;
  • hyperämischer Hautausschlag;
  • unerträglicher Juckreiz, Reizbarkeit, Reizbarkeit;
  • Bei schweren Allergien, Keuchen in der Brust können ein Asthmaanfall, Angioödem und Anaphylaxie auftreten.

Solche Symptome können sich in einem Komplex entwickeln, sie können jedoch getrennt voranschreiten. Bei Kindern kann die Allergie gegen Kaninchen von atypischen Symptomen ohne Ausschlag, Hyperthermie oder anderen charakteristischen Symptomen begleitet sein. Eine solche Entwicklung der Krankheit schließt jedoch eine starke Verschlechterung des Zustands des Kindes nicht aus, was dringende Maßnahmen erfordert. Daher ist es bei der Entwicklung solcher Symptome unbedingt erforderlich, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden, zuerst einen Kinderarzt und dann einen Allergologen, um eine genauere Diagnose und weitere Behandlung zu erhalten.

Diagnose

Zunächst wird eine Krankengeschichte des Patienten erhoben und insbesondere die genetische Anfälligkeit für allergische Manifestationen bestimmt. Bei Kindern hängt der Schweregrad allergischer Symptome davon ab, wie stark die Symptome bei den Eltern beobachtet werden. Besonderes Augenmerk wird auf die Geschichte des Kindes (Schwere der Symptome, Häufigkeit usw.) gelegt.

Zur Verdeutlichung der Diagnose werden Laborblutuntersuchungen durchgeführt, die das Vorhandensein eines Allergens anzeigen. Bei Bedarf wird ein Hauttest mit dem vorgesehenen Allergen verordnet. Dazu werden mehrere Kratzer im Bereich des Unterarms mit einer sterilen Nadel oder einem Vertikutierer angefertigt und anschließend ein Tropfen des Allergens aufgebracht.

Es sollte beachtet werden, dass Hauttests für Kinder nicht empfohlen werden, da die Reaktion des Immunsystems unvorhersehbar sein kann. Nach einer bestimmten Zeit wird das Testergebnis ausgewertet, wonach die optimale Behandlungstaktik ausgewählt wird.

Allergische Reaktion auf das Zierkaninchen

Besonders beliebt sind Kaninchen von Zierrassen, von denen die meisten eher lange Haare haben. Es enthält die kleinsten Partikel der Hautsekretion. Daher ist es vorzuziehen, zum ersten Mal ein Kaninchen zu kaufen, und es ist vorzuziehen, glatthaarige Individuen zu wählen. Wenn es für eine solche Rasse keine negativen Manifestationen gibt, können Sie sich mit einem flauschigen Kaninchen „anfreunden“.

Allergie gegen Kaninchen bei einem Kind

Die Symptome einer allergischen Reaktion bei Kindern ähneln den Symptomen der Erkrankung bei Erwachsenen, ihre Entwicklung kann jedoch schneller erfolgen, und eine Ignorierung dieses Zustands kann ernste Folgen in Form von Angioödem, Erstickung und anaphylaktischem Schock haben.

Am schwierigsten sind die Symptome der Krankheit bei Säuglingen zu unterscheiden, da hyperämische Ausschläge auf dem Körper eines Säuglings oft an Infektionskrankheiten erinnern. Im Gegensatz zu Erwachsenen können die Symptome bei Kindern unvorhersehbar sein und rasch ansteigen. In diesem Fall können die ersten Anzeichen der Krankheit nicht ignoriert werden, da die Zunahme negativer Manifestationen in der frühen Kindheit sogar zum Tod führen kann.

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass sich das Baby unruhig verhält, sich weigert zu essen und unberechenbar ist. Es kann eine Schleimabgabe aus der Nase haben. Solche Symptome werden von Eltern oft mit SARS verwechselt, aber wenn sie zu einem Kinderarzt gehen und alle erforderlichen Tests durchführen, wird eine erhöhte Menge an Antikörpern im Blut eines kleinen Patienten festgestellt, die eine Immunreaktion hervorrufen.

Häufig bitten Kinder ihre Eltern, ein Haustier und Eltern zu gründen, irrtümlicherweise zu glauben, dass das Kaninchen keine Allergien auslösen kann (schließlich wird sogar das Fleisch dieses Tieres als diätetisch betrachtet). Es wird daher empfohlen, vor dem Start eines Hasen einen Allergologen und einen Kinderarzt zu konsultieren und mit einem Tierarzt zu sprechen, um unerwünschte Folgen rechtzeitig zu verhindern.

Therapeutische Behandlung

Bei den ersten Symptomen der Krankheit wird empfohlen, sofort mit der Behandlung zu beginnen:

  • Zunächst werden Antihistaminika der zweiten Generation verordnet (Loratadin, Erius, Claritin usw.), die die Histaminproduktion blockieren und so die akuten Symptome der Erkrankung reduzieren. Darüber hinaus haben die Medikamente der zweiten und dritten Generation keine Nebenwirkungen wie erhöhte Schläfrigkeit und Lethargie nach der Einnahme. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Dosierung und der Behandlungsverlauf, insbesondere für ein Kind, nur vom behandelnden Arzt gewählt werden sollten, da Antihistaminika in einigen Fällen eine Abnahme der Immunabwehr bewirken;
  • Enterosorbentien (Enterosgel, Polyphepan usw.) werden zum Entfernen von Toxinen empfohlen. Die Wirkung dieser Medikamente beschleunigt die Körperreinigung und sorgt so für die Neutralisierung negativer allergischer Symptome.
  • In schweren Fällen können Immunpräparate zur Stärkung der körpereigenen Abwehr verschrieben werden (Immunal, Imudon, Eleutherococcus-Extrakt usw.). Für Kinder wird die Verwendung eines nasalen Immunomodulators IRS-19 empfohlen, der die körpereigene Abwehr wirkungsvoll wiederherstellt und ARVI verhindert.

Das Ergebnis der Erkrankung hängt von der rechtzeitigen Behandlung ab. Es sollte jedoch bedacht werden, dass jede Allergie, einschließlich der Allergie gegen Kaninchenfell, einen individuellen Ansatz für jeden Patienten erfordert. Ansonsten ist das Risiko schwerer Komplikationen hoch.

Allergieprävention

Um die Entwicklung akuter allergischer Symptome bei Kaninchen zu verhindern, müssen Sie Präventivmaßnahmen einhalten, die Folgendes umfassen:

  1. Begrenzung des Kontakts mit Tieren, insbesondere beim Reinigen des Käfigs, beim Füttern und Waschen.
  2. Regelmäßige Nassreinigung des Raumes mit Desinfektionsmitteln.
  3. Belüftung des Raumes, in dem das Kaninchen gehalten wird;
  4. Stärkung des Immunschutzes
  5. Beobachtung eines Allergologen etc.

Wenn alle oben genannten Maßnahmen nicht zum gewünschten Ergebnis führen, müssen Sie das Zusammenleben mit dem Kaninchen ablehnen. Allergie ist jedoch kein Satz. Wenn Sie alle notwendigen Anforderungen erfüllen, ist es möglich, mit einem Haustier zusammen zu sein und viele positive Eindrücke und Emotionen zu erhalten, was besonders in einer großen Stadt wichtig ist.

Könnte es eine Allergie gegen Kaninchen geben?

Nachdem sich die Verantwortlichen für ein Haustier entschieden haben, denken sie sofort über die Folgen dieses Kaufs nach.

Viele sind mit Tierallergien vertraut. Bei Menschen mit Überempfindlichkeit kann eine Wechselwirkung mit Allergenen in Speichelsekreten, versteinerten Hautpartikeln und Urin eine allergische Reaktion auslösen. Wenn Sie allergisch gegen andere Tiere sind, verursachen Kaninchen höchstwahrscheinlich die gleiche Körperreaktion.

Im Gegensatz zu vielen Tieren hat das Kaninchenfell keinen Geruch, so dass es keine Schleimhautreizungen verursacht. Trotzdem sind Kaninchen ein Allergen. Der Hauptgrund ist, wie wir bereits festgestellt haben, keine Wolle. Die Ursache ist Urin und Eiweiß von der Haut des Tieres.

Das Tier ist eigentlich sehr süß und harmlos. Die Zusammensetzung der Haare von Kaninchen unterscheidet sich von denen von Hunden oder Katzen, weshalb sie fast nie Schuppen haben.

Trotzdem sind die Wissenschaftler aufgrund der bei Männern vorkommenden Sekrete noch immer nicht vollkommen zuversichtlich. Daher ist der beste Weg für eine Allergiker, ein Kaninchen mit kurzem Fell zu kaufen. In diesem Fall können Sie sicher sein, dass keine Allergie Sie bedroht. Ja, und mit dem Spaziergang wirst du nicht sein.

Symptomatologie

Laut Statistik tritt eine Allergie gegen Zierkaninchen bei 10% der Allergiker mit Tierkontakt auf.

Eine Allergie gegen das Kaninchen kann nicht sofort gesehen werden, manchmal treten erste Anzeichen nach 2-3 Tagen auf.

Symptome einer Kaninchenallergie:

  • allergische Konjunktivitis;
  • starker Husten;
  • häufiges Niesen;
  • Atemprobleme: Atemnot, Luftmangel;
  • reichlicher Nasenausfluss;
  • Hautausschlag;
  • geschwollen;

Kinder sind anfälliger für allergische Reaktionen. Die Allergie gegen Kaninchen bei einem Kind ist von individuellen Anzeichen begleitet.

Allergie-Behandlung

Der genaueste Weg, um Allergien festzustellen, ist eine Blutuntersuchung. Die Konzentration der Immunglobuline F 213 kann durch Blut bestimmt werden, der Arzt verschreibt aufgrund seiner Ergebnisse eine Behandlung.

Bei der Behandlung von Allergien verschreibe ich einer Person Antihistaminika und bei schwereren Formen Kortikosteroide.

Jede Behandlung sollte nach Konsultation eines Arztes erfolgen. Die Verwendung von Arzneimitteln, die nicht von einem Spezialisten verschrieben werden, ist ein großes Gesundheitsrisiko.

Angenommen, Sie haben sich noch nicht für den Kauf eines Kaninchens entschieden, planen jedoch, es zu starten. Wie können Sie verstehen, ob Ihr Haushalt allergisch ist? Besuchen Sie Freunde oder Bekannte, die dekorative Kaninchen halten. Um zu verstehen, ob eine Intoleranz vorliegt, reicht es aus, 5-10 Minuten in der Nähe des potenziellen Stimulus zu sein.

Was tun bei Bestätigung der Diagnose:

  • Wenn Sie den Erreger nicht loswerden möchten, versuchen Sie, den Kontakt mit dem Haustier zu begrenzen.
  • Regelmäßig im Käfig und draußen reinigen.
  • Verwenden Sie zur Desinfektion Ihres Haustieres eine Chlorlösung, da diese Proteine ​​abtötet, die Drüsen des Allergie-Übeltäters bilden.
  • Holen Sie sich einen Reiniger im Haus, der Filter wird die Allergene in der Luft töten.
  • Schränken Sie die Bewegung des Kaninchens in der Wohnung ein, weisen Sie einen Raum / Bereich zu, in den das Haustier nicht gelangen kann.
  • Auf dem Bett müssen Sie spezielle Kleidung gegen Staub tragen. Dann setzen sich keine Allergene auf der Oberfläche Ihres Bettes ab.
  • Vergessen Sie nicht, Vorhänge und Vorhänge zu reinigen.
  • Setzen Sie sich eine Maske auf, bevor Sie mit dem Kaninchen sprechen.
  • Lassen Sie das Tier nicht auf Ihr Bett klettern.
  • Teppiche müssen durch stärker gewaschene Oberflächen ersetzt werden, da sich sonst Allergene anlagern.
  • Wechseln Sie regelmäßig das Heu und Sägemehl im Käfig.
  • Männer sollten kastriert werden, da sie während der Brunft definitiv beginnen, das Gebiet zu markieren, weil Sie nicht gegen die Natur streiten können, und dies wiederum wird die Allergie nur verschlimmern.

Wenn die aufgeführten Methoden des Umgangs mit Allergien nicht helfen, ist es besser, das Haustier eines neuen Besitzers zu finden. Tabletten sollten erst nach einem Angriff eingenommen werden. In keinem Fall können Sie regelmäßig Medikamente einnehmen und das Kaninchen im Haus halten.

Übrigens, wissen Sie, wie man sich für Rassekaninchen kümmert? Schau mal, das ist interessant!

Denken Sie daran, dass die durchschnittliche Lebenserwartung eines Kaninchens 7-8 Jahre beträgt, es ist unmöglich, eine Allergiequelle so lange zu halten. In vieler Hinsicht hängt es immer noch von den Bedingungen für die Erhaltung und Ernährung ab, aber es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Lebensdauer beeinflussen:

  • genetische Veranlagung, Vererbung;
  • Gesundheit der Erzeuger, insbesondere zum Zeitpunkt der Paarung;
  • Körperverletzungen und Krankheiten, die das ganze Leben andauern;
  • Lebensstil, Pflege, Essen.

Wenn Sie ein Haustier haben, sollten Sie verstehen, dass das Tier neben angenehmen Gefühlen und Freude auch Ärger bringen kann. Zum Beispiel Allergien.

Warum kann es zu Kaninchen allergisch sein?

Eine Allergie gegen Kaninchen tritt bei Kindern und Erwachsenen auf und entwickelt sich allmählich. Viele assoziieren Unwohlsein nicht mit flauschigen Haustieren. Dies ist ein fataler Fehler. Intoleranz kann bei Angioödem zum Tod führen. Es ist wichtig, sich mit der Frage zu befassen, ob bei einem Kind oder einem Erwachsenen eine Allergie gegen ein Kaninchen vorliegt, sowie über dessen Entwicklungsmechanismus und Behandlungsmethoden.

Ursachen von Krankheiten

Kann es bei einem Kind oder Erwachsenen, die zuvor nicht an ähnlichen Erkrankungen gelitten haben, eine Allergie gegen ein Kaninchen geben? Die Antwort lautet ja, es passiert. Das dekorative Erscheinungsbild von Nagetieren dient manchmal als Alternative zu Katzen und Hunden, kann aber auch zum Erreger einer allergischen Reaktion werden. Ihre Hauptursache ist eine Abnahme der Immunität. Ein anderes unterscheidet eine Reihe von prädisponierenden Faktoren:

  • genetischer Determinismus;
  • Ausfälle von Schutzfunktionen;
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe;
  • überempfindliche Haut;
  • das Vorhandensein von Allergien.

Kinder leiden häufiger unter allergischen Immunitätsstörungen bei Zierkaninchen, insbesondere wenn sie zuvor intolerant waren. Eine unzureichende Reaktion zeigt sich nicht nur bei Wolle, sondern auch bei Speichelsekreten, Exkrementen oder tierischem Urin.

Symptome

Sie müssen wissen, welche Symptome von Kaninchenallergien begleitet werden, bevor Sie mit der Therapie beginnen. Ohne rechtzeitige Behandlung sind schwerwiegende Folgen möglich. Intoleranz ist durch solche Manifestationen gekennzeichnet:

  • Rhinitis, Niesen - bei einigen Patienten gibt es reichlich Exsudat aus den Nasenabschnitten, bei anderen nur ein Gefühl der Stauung;
  • Tränen der Augen;
  • kitzeln im Hals, kitzeln - aufgrund dieser Manifestationen tritt ein bellender Husten auf;
  • Hautausschlag in Form von roten Flecken, begleitet von starkem Juckreiz.

Es ist wichtig! Wenn die Allergie gegen das Kaninchen ausgeprägt ist, kommt es zu einer Schwellung des Halses und möglicherweise zu Atemnot. Ein Patient hat Asthmaanfälle, insbesondere bei Personen, die an Asthma bronchiale leiden.

Bei Kaninchen verzehrt sich die Allergie gegen Kaninchen bei einem Kind oder Erwachsenen durch mehrere andere Anzeichen:

  • juckender rötlicher Hautausschlag oder Hautunreinheiten am Körper;
  • Darmstörung tritt auf;
  • Gasbildung nimmt zu, Koliken, manchmal Erbrechen.

Viele nehmen eine allergische Reaktion auf eine Erkältung wahr, beginnen mit Hustensirup behandelt zu werden, verwenden Tropfen von Rhinitis. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass nicht alles auf dem Körperausschlag auftritt. Wenn ein Kaninchen kürzlich im Haus ist, gibt es ungewöhnliche Manifestationen von Juckreiz in der Nase, Niesen und es ist dringend notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

Diagnose

Diagnosemaßnahmen helfen, die Unverträglichkeit eines Kaninchens zu erkennen. Wenden Sie sich zunächst an einen Allergologen. Ein Arzt untersucht einen Patienten, beurteilt Beschwerden und untersucht Symptome. Zusätzlich werden folgende Methoden zugewiesen:

  • Hauttests;
  • Labortests.

Provokative Tests beinhalten die Einführung eines potentiellen Allergens unter die Haut durch Injektion. Wenn an der Injektionsstelle ein Hautausschlag oder eine Rötung auftritt, weist dies auf eine Allergie hin. Labordiagnostikverfahren bestehen aus einer allgemeinen immunologischen Analyse von Blutplasma. Die letztere Methode bestimmt das Vorhandensein von Antikörpern gegen spezifische Antigene. In der Anlage hilft die Diagnose, den Reiz in kurzer Zeit herzustellen.

Behandlung

Die Wirksamkeit der Therapie hängt von einem richtig aufgebauten Behandlungsschema ab. Der Kampf gegen eine allergische Reaktion in einer komplexen Standardtechnik zielt auf die Linderung der Symptome ab. Es ist schwierig, sich vollständig von der Intoleranz zu erholen, die Patienten werden einer langzeitigen allergenspezifischen Immuntherapie (ASIT) unterzogen, deren Verlauf mehr als 5 Jahre betragen kann. In niedrigen Dosen wird dem Körper allmählich ein zunehmendes Allergen injiziert. Bei einer positiven Prognose wird die Immunität nicht mehr als Fremdsubstanz wahrgenommen. Weniger häufig bringt eine radikale Behandlung keine Ergebnisse. Bei Kindern können sich Allergien ausgleichen, wenn sie ohne medizinische Versorgung aufwachsen.

Grundregeln der Behandlung

  • Minimierung der Interaktion mit den Reizstoffen - Futter-, Haustier- und Pflegeprodukten;
  • eine nasse Reinigung in einer Wohnung oder einem Haus vornehmen;
  • Halten Sie sich strikt an die Termine des Arztes.
  • Nehmen Sie Vitaminkomplexe und essen Sie eine ausgewogene Ernährung.
  • Es wird empfohlen, in Zukunft den Kontakt mit pelzigen Tieren zu vermeiden.

Wenn der letzte Gegenstand schwierig ist, können Sie ein Kaninchen mit kurzem Fell kaufen, den Raum 2-3 Mal am Tag lüften und die Luft mithilfe von Luftbefeuchtern oder speziellen Raumreinigern befeuchten.

Medikation

Antiallergika werden häufig verschrieben, in schweren Fällen - Kortikosteroide. Die Dauer der Behandlung beträgt etwa 7 bis 10 Tage, je nachdem, wie sich der Patient fühlt.

Das Standardschema der komplexen Therapie einer allergischen Reaktion.

  1. Antihistaminika der letzten Generationen, die die Produktion von Histamin blockieren, die Schwere des Krankheitsbildes verringern. Zu den wirksamen Medikamenten zählen Parlazin, Fribris, Hisalong und Loratadin. Antiallergika werden 1-2 Mal täglich mit einem Verlauf von bis zu 14 Tagen eingenommen.
  2. Enterosorbentien werden zur Entfernung von Toxinen und Histaminabbauprodukten verschrieben. Sie neutralisieren die negativen Auswirkungen des Reizes auf den Körper. Akzeptieren Sie Mycoton, Polysorb, Aktivkohle 2-3 Mal am Tag. Die Zulassung dauert maximal einen Monat.
  3. Immunmodulatorische Medikamente sind angezeigt, um die Schutzfunktionen des Körpers zu erhöhen. Natriumthiosulfat, Calciumgluconat, Derinat-Tropfen sind weit verbreitet. Die Dauer des Empfangs legt der Arzt fest.
  4. In schweren Fällen werden Kortikosteroide gezeigt - Prednisolon, Cuterid, Clobetasol. Die Dosierung, der Verabreichungszeitraum, wird vom Arzt individuell festgelegt.

Bevor Sie diese Medikamente verwenden, müssen Sie sich mit ihren Nebenwirkungen vertraut machen. Unter diesen sind Schläfrigkeit und Lethargie üblich. Während der Therapie muss das Autofahren aufgegeben und komplexe Mechanismen kontrolliert werden.

Empfehlungen der traditionellen Medizin

Nicht traditionelle Methoden im Umgang mit allergischen Manifestationen ergänzen die konservative Behandlung und dienen der hervorragenden Prävention der Krankheit. Die Symptome der Intoleranz lindern die folgenden Rezepte wirksam.

  1. Brühe auf Laurus-Basis. Zur Vorbereitung 5 Blatt Wasser mit Wasser gießen, bei schwacher Hitze zum Kochen bringen, 10 Minuten bestehen lassen. 2 Stunden gehen lassen, 3-mal täglich trinken.
  2. Kamillensalbe. Nehmen Sie 3 EL. Butter, im Dampfbad geschmolzen. Zu ihnen wird 1 EL hinzugefügt. Bei roher Kamille wird das Feuer reduziert und das Werkzeug schmiert 1 Stunde unter dem Deckel. Entfernen Sie die resultierende Masse aus dem Ofen, kühlen Sie sie ab und drücken Sie sie mit Gaze. Fügen Sie 1 TL hinzu. Aloe-Gel und 2 Tropfen Lavendelaromaöl. Das Ergebnis ist eine Heilsalbe, die 2-3 mal täglich in Form einer Anwendung auf die Ausbruchsstellen aufgetragen oder wie eine Creme verschmiert wird. Bewahren Sie die Mischung bis zu 1 Monat im Kühlschrank auf.
  3. Brühe aus der Serie. Nehmen Sie die trockenen Blätter der Pflanze, gießen Sie 250 ml Wasser ein, bringen Sie sie zum Kochen, köcheln Sie 10 Minuten lang. Abkühlen lassen, 3-mal täglich trinken.

Sie können Volksheilmittel verwenden, bis die allergischen Symptome vollständig verschwunden sind.

Allergie

Das Kaninchen kann allergisch gegen Staub, Heustaub, Sägemehl, scharfe Gerüche und Trockenfutter sein. Versuchen Sie mögliche Allergene zu identifizieren und zu entfernen und achten Sie auf Tränen und laufende Nase.

Ähnliche Kapitel aus anderen Büchern

Allergie

Allergie Niesen, Nasenschleimhautausfluss, Schwellungen der Augen und des Halses sind Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion. Pollen, Schimmel, Staub, einige Produkte, Medikamente, Vogelfedern, Daunen und Wolle können als Reizmittel wirken. Zuerst

Allergie

Allergie Dies ist eine Überempfindlichkeit gegen einen beliebigen Stoff (Allergen). Katzen sind sowohl gegen äußere Reize als auch gegen Medikamente, Impfstoffe und sogar infolge hormoneller Veränderungen im Körper allergisch. Viele Katzen feiern

Allergie

Allergie Niesen, Nasenschleimhautausfluss, Schwellungen der Augen und des Halses sind Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion. Pollen, Schimmel, Staub, einige Produkte, Medikamente, Vogelfedern, Daunen und Wolle können als Reizmittel wirken. Einleitung

Allergie

Allergien Anhaltender Nasenausfluss und häufiges Niesen können durch Allergien verursacht werden. In diesem Fall benötigen Sie tierärztliche Versorgung, da Spaniel bei besonders starken allergischen Anfällen starke Schwellungen der Augen und des Rachens entwickeln kann

Allergie

Allergien Anhaltender Nasenausfluss und häufiges Niesen können durch Allergien verursacht werden. In diesem Fall benötigen Sie tierärztliche Versorgung, da der Hund bei besonders schweren Allergie-Anfällen schwere Augenschwellungen entwickeln kann

ALLERGIE

ALLERGIE Anhaltender Nasenausfluss und häufiges Niesen können durch Allergien hervorgerufen werden. In diesem Fall benötigen Sie tierärztliche Versorgung, da der Hund bei besonders schweren Allergie-Anfällen schwere Augenschwellungen entwickeln kann

ALLERGIE

ALLERGIE Der Körper des Hundes kann auf die Auswirkungen verschiedener Substanzen reagieren, diese Reaktionen sind nicht immer spürbar. Aber bei Überempfindlichkeit - Allergien - ändert sich die Reaktivität des Körpers. Die Ursache für Allergien kann verschiedene Arzneimittel sein

Allergie

Allergie Niesen, Nasenschleimhautausfluss, Schwellungen der Augen und des Halses sind Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion. Pollen, Schimmel, Staub, einige Produkte, Medikamente, Vogelfedern, Daunen und Wolle können als Reizmittel wirken. Zuerst

Allergie

Allergie Niesen, Nasenschleimhautausfluss, Schwellungen der Augen und des Rachens stellen Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion dar. Pflanzenpollen, Schimmel, Staub, einige Lebensmittel, Medikamente, Vogelfedern, Daunen und Wolle können als Reizmittel wirken. Einleitung

Allergie

Allergie Niesen, Nasenschleimhautausfluss, Schwellungen der Augen und des Rachens stellen Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion dar. Pflanzenpollen, Schimmel, Staub, einige Lebensmittel, Medikamente, Vogelfedern, Daunen und Wolle können als Reizmittel wirken. Zuerst

Allergie

Allergie Das Kaninchen kann allergisch gegen Staub, Heu, Sägemehl, scharfe Gerüche und Trockenfutter sein. Versuchen Sie, mögliche Allergene zu identifizieren und zu entfernen, und beobachten Sie, ob die Tränenfluss nicht besteht

Allergie

Allergien Allergien bei Katzen können als Reaktion auf Staub, Schimmel, Pollen, Vogelfedern, Daunen und Wolle auftreten: Eine Katze, die unter Allergien leidet, niest häufig, ihre Augen und ihr Hals schwellen an, der Nasenschleimhautausfluss tritt auf. 0, 25 Tabletten

Allergie

Allergie Eine allergische Reaktion (Niesen) kann ein neues Futter oder eine Komponente davon verursachen. In diesem Fall sollten Sie diesen Feed abbrechen. Wenn die Einstreu im Käfig aus einem Material hergestellt werden kann, das das Tier nicht verträgt, müssen Sie die Einstreu wechseln. Niesen

Allergie

Allergie Allergie ist eine verstärkte Reaktion des Körpers auf Eiweißstoffe. Allergene können Lebensmittel, Medikamente, Kosmetika, Haushaltsaerosole, Pflanzenpollen, Insektenstiche und Haushaltsstaub sein.

Atemwegsallergien

Atemwegsallergien Wenn ein Hund zur gleichen Jahreszeit kämmt, kann die Ursache eine Hautallergie sein, die durch Inhalation von Pflanzenpollen hervorgerufen wird und durch starken Juckreiz gekennzeichnet ist, der häufig durch das Lecken der Nasenspitze und das Kratzen des Gesichts auf dem Teppichboden begleitet wird.

Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergien Nahrungsmittelallergien werden von juckender Haut begleitet und können sowohl sofort als auch verzögert auftreten. Es kommt zu jeder Jahreszeit bei Hunden vor und in verschiedenen Lebensmitteln - für Fleisch, Milch, Eier, Fisch, Getreide, Kartoffeln, Bohnen, Sojabohnen und so weiter.

Allergie gegen Kaninchen bei Erwachsenen und Kindern

Eine Allergie gegen ein Kaninchen kann sich während eines Spiels mit einem normalen oder dekorativen Tier manifestieren. Unangenehme Symptome entstehen durch Kontakt mit Speichel, Kot und Tierhaaren. Um eine Verschlechterung zu vermeiden, müssen Sie Ihr Haustier gut pflegen.

Gründe

Wenn einige Bestandteile, die von einem Kaninchen ausgeschieden werden, spezifische Immunreaktionen verursachen, können die ersten Symptome innerhalb weniger Tage auftreten. Eine allergische Reaktion tritt unter dem Einfluss von Proteinen auf, die in Schweiß, Urin und anderen Sekreten des Tieres vorhanden sind.

Wenn die Tiere nicht richtig gepflegt werden und ihren Lebensraum nicht sauber halten, reichern sich diese Substanzen im Raum an, wodurch sich der allergische Zustand schnell verschlechtert. In der Regel treten Intoleranz-Symptome auf, wenn eine Person ein dekoratives Tier mit einem langen Mantel beginnt.

Beim Verschütten verlieren sie viel Wolle, die nicht vollständig entfernt werden kann. In der Zusammensetzung der Haare gibt es eine kleine Menge Hautsekrete, daher kann eine Neigung zu Allergien den Gesundheitszustand verschlechtern.

In solchen Fällen wird empfohlen, zuerst mit einem kurzhaarigen Tier zu spielen. Wenn es keine Symptome gibt, können Sie ein Haustier sicher starten.

Symptome

Die Überempfindlichkeit bei Erwachsenen ist weniger ausgeprägt als bei Kindern. Die Symptome treten abrupt auf und der Zustand verschlechtert sich schnell:

  • es gibt Hustenanfälle;
  • es gibt ein Gefühl von Luftmangel und strenger Atemnot;
  • legt eine Nase und reichliche Zuteilung wird beobachtet;
  • ödematöse Prozesse treten in den Geweben des Kehlkopfes auf;
  • die Haut des ganzen Körpers ist fleckig;
  • Bei Asthma treten häufiger Asthmaanfälle auf.

In seltenen Fällen führt die Krankheit zu einem anaphylaktischen Schock und erfordert sofortige ärztliche Behandlung. Dieses Symptom kann nur nach dem Verzehr von Kaninchenfleisch auftreten.

Reaktion bei Kindern

Die Allergie gegen das Kaninchen bei einem Kind manifestiert sich häufiger. Dies liegt an der Tatsache, dass Kinder den Kontakt mit dem Haustier eher suchen. Einige Tage nachdem das Tier im Haus aufgetaucht ist, können Symptome wie eine Erkältung auftreten.

Sie müssen akute Atemwegsinfektionen von Allergien unterscheiden können. Deshalb nicht selbstmedizinisch behandeln. Es ist wichtig, einen Allergologen aufzusuchen, der das Allergen bestimmt und die Therapie vorschreibt.

Kinder haben die gleichen Symptome wie Erwachsene, sind aber akuter. Komplikationen entwickeln sich daher schneller.

Diagnose

Um die Diagnose zu bestätigen, führen Sie einen Bluttest auf das Vorhandensein von Immunglobulin F 213 durch. Mit einem Anstieg des Spiegels im Körper kommt es zu einer allergischen Reaktion.

Führen Sie auch eine sorgfältige Untersuchung des Kehlkopfes und der Haut durch, bestimmen Sie den Atemrhythmus und messen Sie die Körpertemperatur. Treffen Sie auf der Grundlage der Inspektion eine Aussage über den Zustand des Körpers.

Behandlung

Wenn Sie allergisch gegen Kaninchen sind, verschreiben Sie meist Antihistaminika. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, sollten Sie Medikamente mit Glucocorticosteroidhormonen verwenden.

Um Allergen schnell aus dem Körper zu entfernen, verwenden Sie adsorbierende Medikamente wie Aktivkohle und Enterosgel.

Ein wichtiger Teil der Behandlung ist auch die Beseitigung der Ursache der Allergie.

Um die Verwendung von Bouillon aus Heilpflanzen zu erleichtern. Sie werden drei Tage verbraucht. In der Regel bereiten Sie Medikamente auf der Basis eines Zuges vor.

Prävention

Es ist allergisch gegen Kaninchen bei Menschen jeden Alters. Um das Risiko einer Erkrankung zu verringern, ist es wichtig, dass Sie Ihr Tier gut pflegen:

  1. Er muss einen Platz haben, der speziell für das Leben reserviert ist.
  2. Wenn das Tier allergisch ist, muss es mindestens eine Stunde am Tag im Haus herumlaufen. Gleichzeitig müssen Urin und Ausscheidungen mit chlorhaltigen Medikamenten entfernt werden.
  3. Der Käfig muss mindestens einmal am Tag gereinigt werden. Es ist wichtig, Abfall zu werfen, da er Allergene enthält.
  4. Mit erhöhter Sensibilität bei Kindern ist es besser, das Tier an jemanden weiterzugeben, da das Baby trotz der Einschränkungen mit dem Kaninchen spielt.
  5. Es ist notwendig, Fußböden zu waschen, Teppiche, Polstermöbel und Kissen zu reinigen, um die Tierhaare zu entfernen.
  6. Der Käfig des Tieres muss von den Kinderzimmern, Wohnzimmern, Küchen und anderen Orten entfernt sein, an denen sich Menschen aufhalten.
  7. In der Wohnung des Kaninchens darf sich keine Feuchtigkeit und Schmutz befinden.
  8. Wenn es eine Zeit der Häutung gibt, müssen Sie das ohrige Tier vorsichtig auskämmen.
  9. Sie können einem Kaninchen nicht erlauben, im Bett eines Kindes und eines Erwachsenen zu schlafen, auf ein Bett oder ein Sofa zu klettern.

Normalerweise empfehlen Ärzte, das Tier vollständig zu verlassen und es jemandem zu geben. Aber nicht jeder kann es. Um die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion zu verringern, sollten Sie daher die Empfehlungen für die Tierpflege beachten.

Fazit

Eine allergische Reaktion auf das Kaninchen ist bei Kindern häufiger. In der Regel wird das Problem durch Wolle, Speichel und Exkremente hervorgerufen, da sie Proteine ​​mit ausgeprägten allergenen Eigenschaften enthalten.

Wenn Symptome auftreten, sollten Sie einen Allergologen aufsuchen. Er wird eine Reihe von Studien durchführen, um die Diagnose zu bestätigen. Die Behandlung umfasst die Verwendung von Antihistaminika und anderen Mitteln zur Linderung von Symptomen. Es ist auch wichtig, den Kontakt mit dem Allergen vollständig zu unterbinden.

Allergie bei Kaninchen

Heimtiere sind oft die Ursache für Allergien wie bei Kindern wie bei Erwachsenen. Überempfindlichkeit kann sowohl beim Fleisch des Tieres als auch bei den Abfallprodukten von Haustieren auftreten. Eine Allergie gegen Kaninchen manifestiert sich bereits 48 Stunden nach dem Kontakt einer Person mit einem Tier. Betrachten Sie in dem Artikel ausführlicher die Anzeichen einer Allergie, Diagnosemethoden und Möglichkeiten zur Beseitigung negativer Symptome.

Hauptallergene

Die Überempfindlichkeit des Körpers kann durch folgende Allergene verursacht werden:

  • Kaninchen-Speichel
  • Hautpartikel (Schuppen).
  • Urin
  • Exkremente
  • Wolle
  • Feed
  • Tierpflegemittel.

Allergie gegen Zierkaninchen

Oft gibt es Fälle, in denen Eltern ihrem Kind Kaninchen dekorative Rassen geben. Solche Haustiere sind Besitzer langer Haare, die Partikel der Hautsekretion enthalten, die die stärksten allergischen Reaktionen hervorrufen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie auf glatthaarige Tiere achten.

Wenn bei einem Erwachsenen oder einem Kind bereits eine Wollallergie diagnostiziert wird, ist es für eine Allergikerin gefährlich, ein dekoratives Kaninchen zu Hause zu halten. In dieser Situation steigt das Risiko von Kreuzallergien.

Allergische Symptome für Kaninchenfleisch

Die Überempfindlichkeit gegen Molkeprotein und Immunglobuline, die im Blut von Kaninchen enthalten sind, wird vom Auftreten der folgenden allergischen Reaktion des Gastrointestinaltrakts und des Nervensystems begleitet:

  • das Auftreten einer starken Übelkeit;
  • Blähungen und Blähungen;
  • Erbrechen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen

Wenn Sie die oben genannten Anzeichen feststellen, sollten Sie den Kontakt des Patienten mit dem Allergen unverzüglich schützen. Andernfalls kann sich das Wohlbefinden eines Erwachsenen oder Kindes dramatisch verschlechtern.

Symptome von Allergien gegen Abfallprodukte des Kaninchens

Die negative Reaktion des Körpers tritt nicht nur auf Fleisch auf, sondern auch auf den Austritt der Haut oder auf den Urin des Tieres. In dieser Situation können Sie die folgenden Symptome einer Allergie gegen das Kaninchen beobachten:

  • Schwellung der Schleimhaut des Kehlkopfes;
  • hysterischer Husten;
  • es gibt starke Atemnot;
  • es fehlt an Luft;
  • verstopfte Nase;
  • sofortige Rötung der Haut;
  • reichliche Nasenausfluss.

Wenn der Patient auch an Asthma leidet, kann eine Überempfindlichkeit des Kaninchens Asthmaanfälle auslösen. Unter schweren Bedingungen entwickeln sich ein anaphylaktischer Schock und Angioödem.

Diagnose

Für eine wirksame Behandlung führt der Allergologe eine erste Anamnese durch, bei der die genetische Anfälligkeit für das Auftreten einer Allergie gegen das Kaninchen bestimmt wird. Bitte beachten Sie, dass der Erfassung der Geschichte des Kindes besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird. In diesem Fall hängt die Schwere der Symptome direkt davon ab, wie sich die Allergie bei den Eltern manifestiert.

Zur Bestätigung der Diagnose verschreiben Ärzte einen Labortest, um den Reiz zu bestimmen:

  • komplettes Blutbild;
  • Hauttests;
  • Test auf spezifisches Immunglobulin E;
  • Bestimmung der Antikörper gegen Immunglobuline G und E.

Ein wichtiges Element bei der Diagnose eines Kaninchen-Allergikers sind Ausscheidungstests. Beseitigung ist die Entfernung des Allergens aus der täglichen Ernährung des Opfers, dh der Diät.

Beachten Sie! Kann es zu einer Allergie gegen Kaninchen kommen, erfährt nur ein qualifizierter Arzt, nachdem er die Ergebnisse von Labortests untersucht hat.

Wenn das Kaninchen bereits gekauft ist

Wenn das Haustier bereits gekauft ist und sich das Kind in der Familie als überempfindlich erwiesen hat, sollten sich die Eltern vorab über die folgenden Regeln Gedanken machen:

  1. Der Ort, an dem das Kaninchen lebt, sollte ständig sauber und trocken sein.
  2. Kontakt mit dem Tier sollte begrenzt sein.
  3. Während der Häutungsphase sollte ein Kaninchen einer langhaarigen Rasse gut gekämmt sein.
  4. Das Haustier sollte nicht bei Kindern und Erwachsenen schlafen, die an Allergien leiden.
  5. Es ist ratsam, das Tier nur einige Male am Tag in einem Käfig zu halten, um Spaziergänge innerhalb bestimmter Grenzen zu ermöglichen (ohne Kontakt mit persönlichen Gegenständen, Allergien und Möbeln).

Allergie gegen Kaninchen bei einem Kind

Kinder haben viel mehr Kontakt mit Tieren als Erwachsene. Viele Eltern wissen jedoch nicht, wie viel Ärger durch eine solche Laune des Babys entstehen kann, wenn sie ein Haustier im Zimmer des Kindes ausstatten. Laut medizinischen Statistiken sind allergische Symptome bei Kindern viel schwieriger und können sich bei anaphylaktischem Schock oder Angioödem kurzfristig entwickeln.

Allergien bei Säuglingen sind am schwersten zu erkennen, da hyperämische Hautausschläge meist an Infektionskrankheiten erinnern. Die Rate der Zunahme der Symptome bei Kindern ist unvorhersehbar. Dies bedeutet, dass auch die geringsten Anzeichen einer Allergie gegen ein Kaninchen bei einem Kind nicht ignoriert werden sollten, da dies in einem frühen Alter tödlich sein kann.

Für Eltern ist es wichtig, die Reaktion des Babys zu überwachen, wie unruhig sich das Kind verhält, ob es nicht essen will. Oft kann ein Anzeichen von Allergien zu starkem Nasenausfluss führen, der den Symptomen von ARVI ähnelt. Nach dem Besuch eines Kinderarztes und aufgrund von Labortests stellt sich jedoch heraus, dass das Kind eine erhöhte Menge an Antikörpern im Blut hat, was einen Anreiz für das Immunsystem darstellt.

Regeln zur Behandlung von Krankheiten

Die Wirksamkeit der Therapie hängt direkt von einem gut entwickelten Algorithmus zur Behandlung von Allergien gegen Kaninchenfleisch und dessen Stoffwechselprodukte ab, und zwar:

  1. Minimieren Sie den Kontakt mit dem Reizstoff (mit Tieren, Lebensmitteln, Pflegeprodukten).
  2. Nassreinigung im Raum durchführen.
  3. Halten Sie den Verlauf der medikamentösen Behandlung ein.
  4. Erhöhen Sie die Immunität durch Einnahme von Vitaminkomplexen und einer gut aufgebauten Diät.
  5. Weiterer Ausschluss von Kontakt mit Pelztieren.

Wenn eine Allergikerin in der Familie lebt, empfehlen Ärzte, die Räume regelmäßig zu lüften und die zulässige Luftfeuchtigkeit in den Räumen zu überwachen.

Medikamentöse Behandlung

Es ist völlig unmöglich, die Krankheit loszuwerden, aber Ärzte empfehlen eine medikamentöse Therapie, um die Symptome der Allergie gegen Kaninchen zu lindern. Ärzte empfehlen beim ersten Hinweis:

  1. Antihistaminika der zweiten Generation, die die Histaminproduktion blockieren und gleichzeitig die Schwere der Allergiesymptome reduzieren.
  2. Um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, schreibt der Arzt die Verwendung von Enterosorbentien vor, wodurch die negativen Auswirkungen von Reizen auf den Körper neutralisiert werden können.
  3. Zur Verbesserung der Immunität werden Immunpräparate verschrieben, die nicht nur die natürliche Abwehrkraft des Körpers wiederherstellen, sondern auch ARVI verhindern.
  4. Bei schweren Bedingungen können Kortikosteroide verschrieben werden.

Die Dosierung, Behandlungsdauer und Art des Arzneimittels sollten nur von einem qualifizierten Arzt ausgewählt werden. Bevor Sie die verordneten Mittel einnehmen, sollten Sie die Nebenwirkungen, unter denen Schläfrigkeit und Lethargie auftreten können, genau studieren. Im Verlauf der Behandlung mit solchen Medikamenten lohnt es sich, das Autofahren direkt hinter dem Lenkrad zu begrenzen.

Rezepte der traditionellen Medizin

Die Linderung des Zustands von Allergien hilft der traditionellen Medizin, nämlich:

  • Beseitigen Sie Hautausschläge hilft beim Baden auf der Grundlage einer Reihe von dreigliedrigen, Johanniskraut-, Salbei-, Baldrianwurzel- und Kamillenblüten.
  • Um die Rötung auf der Haut zu entfernen, können Sie die Infusion von Brennnesselblättern, Nachfolge, Oregano, Süßholzwurzel verwenden.
  • Tinktur aus Baldrian und Weißdorn auf der Basis von Wodka wird dazu beitragen, die geschwächte Immunität zu stärken.
  • Zur Linderung von Juckreiz wird eine Mischung aus Propolis-Tinktur mit Walnuss-Extrakt verwendet.
  • Widerstehen Sie Allergien gegen Kaninchen, um die Infusion von Ringelblumenblüten zu unterstützen.

Bevor Sie bestimmte Mittel der traditionellen Medizin anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Dadurch werden Kreuzallergien oder Gesundheitsschäden vermieden.

Prävention

Um die Entwicklung akuter allergischer Symptome zu verhindern, sollte der Patient ständig von einem Allergologen überwacht werden. Wenn ein Pelztier im Raum lebt, muss das Futter regelmäßig gewechselt und das Tier selbst gewaschen werden. Die Räumlichkeiten müssen zweimal täglich gelüftet werden. Wenn vorbeugende Maßnahmen unwirksam sind, lohnt es sich, das Kaninchen nicht zu Hause zu lassen.

Allergien gegen Kaninchen treten beim Menschen zu verschiedenen Zeiten auf und hängen direkt davon ab, wie oft eine Allergikerin mit einem Tier „kommuniziert“. Machen Sie keine Selbstmedikamente, die nur den Zustand von Allergien verschlimmern und zur Entwicklung hartnäckiger Pathologien führen können.

Allergie gegen Kaninchen bei einem Kind und einem Erwachsenen

Eine Allergie gegen Kaninchen ist selten (nicht mehr als 10% der Allergiker sind von dieser Krankheit betroffen). Aber Menschen, die an dieser Krankheit leiden, können dieses niedliche Tier bekommen, wenn auch unter bestimmten Bedingungen. Was tun, wenn Sie allergisch gegen Kaninchen sind?

Natur der Krankheit

In den ersten Tagen nach dem Kauf eines Kaninchens von einem Familienangehörigen (einschließlich eines Kindes) können Symptome eines allergischen Erstickens auftreten. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, sammeln sich im Laufe der Zeit allergene Partikel in der Wohnung an und verursachen immer mehr Irritationen.

Gibt es eine Allergie gegen Kaninchenfleisch? Ja, und es manifestiert sich mit Symptomen einer Lebensmittelvergiftung, so dass Menschen, die an dieser Krankheit leiden, oft nichts über ihre Krankheit wissen.

In den meisten Fällen werden allergische Reaktionen durch unangenehme Gerüche verursacht, die die Nasenschleimhaut reizen. Bei Kaninchen kann sich die Krankheit in mehreren Formen manifestieren:

  • Fleischallergie;
  • Reaktion auf den Speichel des Tieres;
  • Reaktion auf Abfallprodukte (Urin, Kot);
  • allergisch gegen Wolle und Epidermis.

Irritation verursacht ein Protein, das durch die Drüsen der oberen Hautschichten und mit Urin ausgeschieden wird. Es wird durch direkten Kontakt mit dem Tier, mit Abfall oder Sekreten an den Menschen übertragen. Darüber hinaus dringen mikroskopisch kleine Allergenpartikel in die Luft ein und setzen sich auf den Stoffoberflächen des Raums ab, was zu Hautreizungen führen kann.

Die Symptome einer Fleischallergie äußern sich in Form verschiedener gastrointestinaler Störungen: Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Bauchschmerzen, Bauch- und Darmschmerzen und in schweren Fällen Kopfschmerzen, Fieber, anaphylaktischer Schock.

Die Symptome einer allergischen Reaktion auf Speichel, Urin und Haare ähneln den Manifestationen anderer Arten dieser Erkrankung: Husten mit Luftmangel, rote Flecken im Gesicht, Kurzatmigkeit, Schleimabgang aus der Nase, Larynxödem, Auftreten von Tränen und manchmal Konjunktivitis. Wenn der Patient an Asthma bronchiale leidet, führt ein enger Kontakt mit dem Haustier zu Asthmaanfällen.

Es ist zu beachten, dass es bei Kindern eine Allergie gegen Kaninchen gibt, manchmal mit anderen, rein individuellen Symptomen. Darüber hinaus können Symptome durch Bettzeug, dekorative Kaninchen-Shampoos, Tierfutter und andere Tierpflegemittel verursacht werden.

Die Reaktion des Kindes auf das Allergen

Der aufkommende Körper von Kindern reagiert stärker auf Allergene als ein Erwachsener. Außerdem haben Kinder häufiger Kontakt mit Haustieren. Daher ist es unerlässlich, die Empfindlichkeit des Kindes gegenüber dem Eichhörnchen zu prüfen, bevor Sie ein Haustier kaufen.

Kann es bei Säuglingen eine Allergie gegen Kaninchenfleisch geben? Ja kann es. Die Krankheit kann sich im Säuglingsalter manifestieren, wenn Babynahrung, die Kaninchenfutter enthält, in die Ernährung des Kindes aufgenommen wird. Ursache für Komplikationen sind manchmal Proteinpartikel, die sich auf den unscharfen Oberflächen ablagern. In diesem Fall zeigt das Baby allergische Erstickungserscheinungen.

Diagnose

Wenn Sie diese Symptome bei sich selbst oder bei einem Ihrer Familienangehörigen feststellen, suchen Sie im medizinischen Zentrum nach dem Allergen F213 (dazu müssen Sie Blut aus einer Vene spenden). Die Erhöhung der Proteinmenge dieses Typs im Blut bedeutet das Vorhandensein von Allergien.

Der einfachste Weg, die Symptome der Krankheit loszuwerden - ein Haustier von zu Hause zu entfernen. Wenn Sie sich nicht von Ihrem Haustier trennen können, müssen Sie sich einer komplexen Behandlung mit Antihistaminika oder Corticosteroid-Medikamenten unterziehen. Adsorbentien - Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel reduzieren die Auswirkungen von Nahrungsmittelallergien. Um den Krankheitsverlauf zu mildern, eignen sich die traditionellen Mittel der Medizin: Mumie, Wabe, Apothekenkamille, eine Serie und spezielle Kräuterpräparate.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn Sie wissen, dass Sie oder Ihr Kind allergisch sind, aber ein Haustier haben möchten, können Sie an hypoallergenen Kaninchen interessiert sein. Unter diesem Konzept implizieren Frauen mit kurzen Haaren - die Auswahl eines Geheimnisses aus ihnen ist minimal.

Die folgenden Maßnahmen helfen, die unangenehmen Auswirkungen einer allergischen Reaktion zu reduzieren:

  • Es ist wünschenswert, das Haustier in einem geschlossenen Raum zu halten.
  • Der Käfig des Tieres sollte kein allergisches Schlafzimmer darstellen.
  • Alle Tierpflegemittel müssen hypoallergen sein.
  • Die Einstreu muss mindestens einmal pro Woche gewechselt werden, der Käfig sollte mit einer Lösung aus Chlor behandelt werden, Schüsseln und Spielzeug sollten gründlich gewaschen werden.
  • Während der Häutung in dem Raum, in dem das Kaninchen gehalten wird und läuft, ist es erforderlich, täglich eine Nassreinigung durchzuführen.
  • Überschüssigen Teppichboden und Polstermöbel aus dem Schlafzimmer entfernen.
  • Tragen Sie eine Maske, während Sie mit einem Kaninchen sprechen.
  • Sie können das Haustier nicht auf dem Bett lassen, um es in einem Käfig zu halten.
  • Es ist ratsam, einen Mann zu kastrieren: Das Geheimnis, das er bei der Markierung eines Gebiets zuweist, enthält allergische Proteine.

Darüber hinaus gibt es auch eine Allergie bei Kaninchen. Die Gründe dafür können Drogen, Trockenfutter und Streumaterial sein. Die Symptome der Krankheit sind die gleichen wie bei einer Person - Niesen oder Husten, Atemnot, Hautausschläge. Nur ein Tierarzt kann eine Krankheit diagnostizieren.

So kann die Selektion von Kaninchen eine allergische Reaktion hervorrufen, die mit einer Reizung der Schleimhäute der Atemwege verbunden ist. Die häufigste Allergie gegen Kaninchenfleisch bei einem Kind besteht jedoch darin, dass seine Symptome die gleichen sind wie bei einer Lebensmittelvergiftung. Leider muss das Haustier in diesem Fall aufgegeben werden: Die Krankheit kann nicht geheilt werden, und die Lebensqualität wird spürbar gemindert.

Allergie gegen Kaninchen

Viele Menschen können sich ihr Leben ohne Haustiere nicht vorstellen. Ziegen werden oft als flauschige Freunde ausgewählt. Leider gibt es manchmal eine Allergie gegen Kaninchen. Dieses Phänomen beinhaltet schwächende und manchmal gefährliche Manifestationen. Der Artikel befasst sich mit der Intoleranz dieser Haustiere, Diagnose- und Therapiemethoden.

Allergien gegen gewöhnliche und dekorative Tiere

Nach der „Kommunikation“ mit einem Ohrfreund spürt die Allergie zunächst keine Anzeichen. In der Regel zeigt sich nach zwei oder drei Tagen eine unzureichende Reaktion des Organismus. Die Immunreaktion äußert sich in einem Anstieg des Immunglobulinkonzentrats und einer Reihe von äußeren Faktoren, die schwerwiegende Folgen haben können. Die Unverträglichkeit gewöhnlicher Kaninchen wird durch das Eiweiß des Fleisches, des Urins und der Sekretion des Haustieres verursacht. Diese Substanz wirkt als Hauptallergen. Wenn die Besitzer sich schlecht um ein Haustier kümmern, sammeln sich Mikropartikel mit Reizstoffen in der Luft, auf unscharfen Oberflächen (Teppiche, Bettüberwürfe), Polstermöbeln und Kissen und verursachen ein ausgeprägtes Krankheitsbild.

Wenn bei Haustieren mit gewöhnlichen Ohren alles klar ist, gibt es eine Allergie gegen Zierkaninchen? Unter einer solchen Gruppe von Ohrenvögeln gibt es eine Masse von Rassen mit langen Haaren. Wenn sie sich häuten, entfernen die Besitzer die Wolle nicht immer sorgfältig von Teppichen oder Fußböden. Da Haare Partikel aus sekretorischen Hautsekreten enthalten, beginnen Allergiker unter schwächenden Manifestationen von Intoleranz zu leiden.

Die klinischen Manifestationen von unzureichenden Immunreaktionen bei Kaninchen, die durch Urin verursacht werden, unterscheiden sich von Anzeichen einer Fleischunverträglichkeit. In der Regel treten die Symptome mit der Zeit stark auf.

Wie allergisch gegen Kaninchen (wenn Harn reizend wirkt)

  • Häufiger hysterischer Hustenanfall.
  • Luftgefühl
  • Schwere Atemnot.
  • Verstopfte Nase, Rhinitis.
  • Halsschwellung.

Auch bei Patienten mit roten Flecken auf der Haut, im Gesicht, am Hals oder am gesamten Körper bemerkt. Wenn eine Person an Asthma und Allergien leidet, sind oft erstickende Anfälle der Fall. Manchmal haben Patienten einen anaphylaktischen Schock, der dringend medizinische Versorgung erfordert. Normalerweise tritt dieses Symptom beim Essen von Fleisch auf, verursacht durch Alpha-Galactose.

Im Blut eines Tieres gefundene Immunglobuline und Molkeprotein können Funktionsstörungen des Magens und des Darms verursachen.

Allergie gegen Kaninchen, Unverträglichkeitssymptome seines Fleisches:

  • Hyperthermie;
  • emetische Triebe;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Schmerz im Kopf.

Wenn solche Anzeichen auftreten, ist es besser, einen Arzt zu rufen. Die Stimuluswirkung sollte neutralisiert werden, da sich sonst der Gesundheitszustand weiter verschlechtert.

Die Allergie gegen das Kaninchen bei einem Kind ist viel häufiger. In einigen Fällen ähneln die Anzeichen einer Allergie katarrhalischen Erkrankungen, weshalb die Eltern sie für eine leichte Atemwegserkrankung verantwortlich machen. Es ist wichtig, die Intoleranz nicht mit akuten Infektionen der Atemwege zu verwechseln und sich nicht selbst zu behandeln, da Sie mit Allergien ganz anders umgehen müssen.

Die Anzeichen einer atypischen Immunitätsreaktion bei Kaninchen bei Kindern sind ähnlich wie bei Erwachsenen, aber sie sind ausgeprägter und akuter und können ohne medizinische Versorgung tödlich sein. Die Kinder eines Ohrtiers werden von Kindern nicht weniger geliebt als Erwachsene, und Funktionsstörungen im Darm sind schwieriger für sie, und die Erholungsphase dauert drei bis vier Tage.

Die allergische Reaktion des Körpers des Neugeborenen ist durch unruhiges Verhalten, Launen, Weinen und rote Flecken am Körper gekennzeichnet. Auf die Symptome einer unzureichenden Reaktion des Immunsystems kann ein Hautausschlag hindeuten, der nach Entfernung des Reizes selbst beseitigt wird.

Diagnose

Um eine atypische Immunreaktion festzustellen, schreibt der Arzt eine Reihe von Tests vor. Das am häufigsten angegebene Screening zur Bestimmung von Immunglobulinen F213. Wenn sie einen übermäßigen Inhalt erkennen lassen, heißt das Urteil „Intoleranz von Kaninchenfleisch“ oder Tierfell.

Führen Sie auch eine externe Untersuchung des Patienten nach der "Kommunikation" mit einem flauschigen Freund oder nach dem Verzehr von Kaninchenfleisch durch. Der Arzt untersucht den Zustand des Pharynx, den Atemrhythmus, misst die Körpertemperatur und betrachtet die Haut. Anhand der aufgedeckten Informationen wird die Diagnose gestellt.

Therapeutische Behandlung

Bei unzureichender menschlicher Immunität des Kaninchens wird eine komplexe Behandlung vorgeschrieben. Unabhängig ausgewählte Drogen oder die Verwendung traditioneller Methoden ist verboten.

Linderung der Symptome bei einer atypischen Reaktion auf Kaninchen.

  1. Antiallergische Arzneimittel. Die produktivsten sind "Claritin", "Loratadin". Dies sind Medikamente der zweiten Generation, die allergische Manifestationen blockieren können. Diese Medikamente verursachen keine nachteiligen Symptome, müssen jedoch nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden.
  2. Enterosorbing-Medikamente helfen dabei, angesammelte toxische Substanzen zu evakuieren. In der Regel wird den Patienten "Polifan" verordnet. Dank der Wirkstoffe nimmt die Geschwindigkeit der Schlackenentfernung zu und die klinischen Manifestationen der Intoleranz werden neutralisiert.
  3. Immunmodulatorische Mittel In starker allergischer Reaktion dargestellt. Die Patienten werden Immunal, Imudon entlassen.

Die Prognose der Therapie hängt von der Relevanz der medizinischen Versorgung ab. Die Kaninchenintoleranz erfordert in jedem Einzelfall einen besonderen Ansatz, da das Risiko von Komplikationen besteht.

Allergieprävention

Um das Auftreten einer unzureichenden Reaktion des Organismus auf Haustiere mit Ohr zu verhindern, ist es vor allem möglich, die Präventivregeln ständig zu befolgen. Es ist besonders wichtig, die folgenden Tipps zu beachten, wenn Kinder in einer Wohnung oder einem Haus wohnen.

Regeln zur Verhinderung des Auftretens von Symptomen einer Intoleranz beim Durchforsten.

  1. Ein Tier sollte seinen Platz haben, wo es leben wird. Es ist nicht wünschenswert, dass ein Freund mit Ohren in der Wohnung oder im Haus frei herumspaziert.
  2. Ein Haustier kann nicht länger als 1 Stunde frei im Haus herumlaufen.
  3. Ausscheidungen und Urin sollten sofort mit einer Chlorlösung gereinigt werden.
  4. Der Kaninchenkäfig muss täglich gereinigt werden. Die Hauptsache ist, den Inhalt des Haustierbehälters zu entfernen, da Exkremente eine Allergiequelle sind.
  5. Wenn sich bei Kindern Intoleranz manifestiert, wäre die beste Lösung, den Hasen loszuwerden.
  6. Wenn eine Person eine Allergie gegen Kaninchenfleisch hat (wenn ein Produkt mit hoher Temperatur verarbeitet wird, werden allergische Substanzen eingeebnet). Beim Kochen von Gerichten aus dieser Fleischsorte müssen Sie es dreimal abtropfen lassen und das neue Wasser zurückgießen.
  7. Wenn das Kind Kaninchenunverträglichkeit hat, können Sie es durch Hühnerfleisch oder Rindfleisch ersetzen.
  8. Der "Wohnsitz" des Haustieres sollte sich außerhalb der Zone befinden, in der sich Familienangehörige regelmäßig aufhalten.

Es ist nicht immer möglich, das Haustier leicht zu verlassen, besonders für Kinder ist diese Entscheidung schwierig. Sie können versuchen, präventive Maßnahmen einzuhalten und den Zustand von Allergien zu überwachen. Wenn die Symptome abgeklungen sind oder nicht mehr auftreten, lassen Sie das Haustier zurück.

Kaninchen mit Allergien in Form von Fleisch sollten zum Zeitpunkt der Behandlung nicht verwendet werden. Wenn die klinischen Anzeichen beseitigt sind, können Sie allmählich in das Diätprodukt eintreten und den Zustand des Körpers beobachten.

Wie sich eine Allergie gegen Kaninchen manifestiert: bei einem Kind und bei Erwachsenen

Viele Menschen haben Allergien gegen irgendetwas. Einige reagieren negativ auf Sonne oder Frost, andere verursachen unangenehme Symptome von Blütenpflanzen.

Eine allergische Reaktion auf Kaninchen ist ein häufiges Problem, dessen Ursachen und Symptome in dem Artikel besprochen werden.

Es erwähnt auch die Diagnose und Behandlung der Krankheit.

Allergien bei Erwachsenen und Kindern

Das Problem kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. In diesem Fall reagiert der Körper der Kinder stärker, was zu unangenehmen Symptomen führt. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens steigt mit Krankheiten wie Asthma und Bronchitis. Eine allergische Reaktion kann sowohl unmittelbar nach der Geburt als auch während des Lebens auftreten.

Das Problem ist, dass, wenn ein Erwachsener den Kontakt mit Kot oder Wolle während der Aufzucht und Haltung von Kaninchen einschränken kann und sich vor dem Löwenanteil unangenehmer Symptome retten kann, dieser Ansatz bei Kindern nicht den gewünschten Effekt bringt.

Wenn das Kind nicht mit seinem Haustier spielen kann, ist sein Inhalt nicht sinnvoll. Aus diesem Grund ist es besser, ein Haustier zu verschenken oder zu verkaufen.

Die meisten Medikamente, die Allergien zugeschrieben werden, sind symptomatisch, das heißt, sie können es nicht dazu bringen, dass die Krankheit ganz verschwindet, sondern nur die Symptome lindern.

Eine unangenehme Reaktion wird durch Protein hervorgerufen, das von den Poren ausgeschieden wird, zusammen mit Urin und Kot entfernt wird und auch in Fleisch enthalten ist. Wenn auf die Verwendung von Produkten verzichtet werden kann, ist es fast unmöglich, sich vor den kleinsten Allergenpartikeln zu schützen, die sich in der Luft ausbreiten. Unabhängig davon, wie das Allergen in den Körper gelangt, verursacht es identische Symptome, die schwer zu bewältigen sind.

Allergien gegen gewöhnliche und dekorative Tiere

Da Allergien nicht nur durch Fleisch, sondern auch durch Wolle, Exkremente und sogar tierischen Speichel hervorgerufen werden, besteht kein Unterschied zwischen Fleisch- und Zierarten.

Wenn Sie oder Ihr Kind eine negative Reaktion auf Kaninchen haben, treten nach Kontakt mit einem ohrigen Haustier Symptome auf.

Allergien sollten nicht speziell für Kaninchen insgesamt betrachtet werden, sondern für Tierhaare. In diesem Fall spielt die Länge des "Mantels" eine wichtige Rolle. Dekorative langhaarige Kaninchen verursachen in den meisten Fällen eine negative Reaktion. Daher ist es besser, einen solchen Kauf abzulehnen oder Tiere mit kurzen Haaren zu wählen.

Die Symptomatologie bei Kindern und Erwachsenen ist fast identisch, aber der gefährliche Zustand tritt häufig bei Babys auf. Anzeichen einer allergischen Reaktion:

  • farbloser reichlicher Nasenausfluss;
  • verstopfte Nase;
  • trockener Husten;
  • Augenrötung und Tränenfluss;
  • Würgen;
  • Konjunktivitis;
  • Hautausschlag;
  • Schmerzen im Magen;
  • Erbrechen.

Diagnose

Die Diagnose sollte ausschließlich vom Arzt gestellt werden, da diese Symptome bei fast allen Allergien auftreten.

Zunächst wird eine allgemeine Untersuchung durchgeführt, um Erkältungen oder Viruserkrankungen auszuschließen. Als nächstes wird die Analyse von Immunglobulin F213 zugeordnet. Der erhöhte Gehalt dieser Substanz im Blut weist auf Allergien gegen das Fell und das Fleisch des Tieres hin.

Zur Behandlung allergischer Reaktionen werden Medikamente eingesetzt, die bestimmte Rezeptoren blockieren und solche, die Allergene aus dem Körper entfernen und die Funktion des Immunsystems verbessern.

Antihistaminika

Medikamente, die die Symptome von Allergien beseitigen können:

Enterosorbentien

Mittel mit Eigenschaften zum Absorbieren körperschädlicher Substanzen:

  1. Aktivkohle in Pulverform.
  2. "Polyphepan".
  3. "Enterosgel".

Immunpräparationen

Mittel, deren Wirkung die Schutzkräfte (Immunität) des Körpers aufrechterhalten soll:

Allergien gegen Kaninchen werden nicht behandelt, daher werden alle Arzneimittel ausschließlich zur Linderung der Symptome verwendet. Vorbeugung als solche ist die Entfernung des Allergens sowie die Stimulierung des Immunsystems.

Denken Sie daran, dass es nicht möglich ist, zu Hause eine genaue Diagnose zu stellen, und suchen Sie sofort nach Auftreten charakteristischer Symptome einen Arzt auf.

Wie sich die Allergie gegen Kaninchen manifestiert: Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Kleine flauschige Haustiere werden für ganze Jahre zu Haustieren von Erwachsenen und Kindern. Kinder machen sich besonders gern mit ihnen an. Die Gewohnheiten, Gewohnheiten und Verhaltensweisen von Kaninchen berühren und geben viele positive Emotionen. Aber die alarmierenden Symptome nach dem Gespräch mit einem Tier: Husten, Hautausschläge und sogar Würgen - lassen Sie sich wundern. Es können schwere Allergien gegen Kaninchen auftreten, insbesondere sowohl gegen die Ausscheidungen als auch gegen das Fleisch des Tieres.

Natur der Krankheit

Nach dem Kontakt mit Ushastik passiert zunächst nichts. Wenn er jedoch zur Ursache von individueller Intoleranz wird, werden die Symptome Sie nicht warten lassen und werden sich in 2-3 Tagen manifestieren. Die Reaktion des menschlichen Körpers äußert sich in vermehrten Immunglobulinen und einer Reihe äußerer Anzeichen, die schwerwiegende Komplikationen auslösen können.

Allergien können durch Kaninchenfleisch, seinen Urin und sekretorische Sekrete der Haut verursacht werden, die Eiweiß enthalten, welches das Hauptallergen ist. Wenn der Platz des Tieres und die Tiere selbst nicht richtig gepflegt werden, reichern sich die Mikropartikel allergener Substanzen in der Luft, auf flauschigen Oberflächen (Teppiche, Laufstege), auf Polstermöbeln und Kopfkissen an und verursachen starke unangenehme Symptome.

Symptome, die durch Urin und Hautsekret verursacht werden

Eine allergische Reaktion auf die Abfallprodukte von Kaninchen tritt plötzlich auf und die Symptome nehmen rasch zu. Das kann sein:

  • anhaltender hysterischer Husten;
  • Kurzatmigkeit, extreme Atemnot;
  • verstopfte Nase und reichlich Flüssigkeitsausfluss aus der Nasenhöhle;
  • Schwellung des Kehlkopfgewebes;
  • Rötung der Haut (charakteristische rote Flecken im Gesicht, Hals, Körper);
  • Asthma kann Asthmaanfälle verursachen.

In sehr seltenen Fällen entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock, der sofortige ärztliche Behandlung erfordert. In der Regel tritt es beim Verzehr von Fleisch auf und wird durch Alpha-Galactose verursacht.

Symptome einer Allergie gegen Fleisch

Molkeprotein und Immunglobuline, die im Kaninchenblut enthalten sind, können im Gastrointestinaltrakt Probleme verursachen. Das kann sein:

  • Fieber;
  • Erbrechen;
  • starke Bauchschmerzen;
  • Blähungen
  • Flatulenz;
  • starkes Übelkeitsgefühl;
  • Kopfschmerzen.

Die Symptome müssen dringend durch einen Arztbesuch reagiert werden. Die Wirkung des Allergens muss neutralisiert werden, da sich sonst der Gesundheitszustand stark verschlechtern kann.

Die Reaktion des Kindes auf das Allergen

Im Gegensatz zu Erwachsenen neigt ein Kind dazu, viel häufiger mit einem Haustier in Kontakt zu treten. Kinder bitten ihre Eltern, direkt in ihrem Zimmer eine Kaninchenwohnung zu arrangieren. Und Erwachsene sind sich einig, dass sie nicht wissen, wie viel Ärger sie in der Zukunft bringen können. Es passiert, dass nichts Schlimmes passiert, aber in anderen Fällen beobachten die Eltern, wie das Kind Symptome entwickelt, die der Erkältung ähneln.

Allergiesymptome bei Kindern ähneln denen, die bei Erwachsenen auftreten, aber sie sind akuter und ausgeprägter. Wenn Sie eine Erkrankung ignorieren, kann dies zu schwerwiegenden Folgen führen. Kinder lieben Kaninchenfleisch nicht weniger als Erwachsene, und Verdauungsstörungen sind für sie viel schwieriger, und die Erholungsphase dauert 2-3 Tage länger.

Die Reaktion bei Säuglingen äußert sich in Form von unruhigem Verhalten, Weinen und dem Auftreten roter Flecken am Körper. Baby hat kleine Beine, weigert sich zu essen, schreit viel. Ein Ausschlag kann auf Anzeichen einer Allergie bei Säuglingen hinweisen, die unmittelbar nach der Beseitigung des Allergens verschwindet.

Reaktion auf das dekorative Kaninchen

Unter den dekorativen Individuen gibt es viele langhaarige Rassen. Während der Häutung fällt eine riesige Menge Wolle ab, und die Besitzer haben nicht immer die Möglichkeit, die Wolle vollständig aus dem Innenraum und dem Boden zu entfernen. Und da die Haare Partikel des sekretorischen Hautsekrets des Zierkaninchens enthalten, beginnen Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, unangenehme Symptome zu empfinden.

Es ist besser zu versuchen, sich zuerst mit einer kurzhaarigen Usastik „anzufreunden“. Gelingt dies trotz eines erneuten Haarausfalls, dann verursachen Flusen keine Allergien, und Sie können sicher einen dekorativen „Freund“ kaufen.

Lebensbedingungen des Kaninchens - die Quelle von Allergenen

Wenn die Besitzer der Kategorie von Personen, die glauben, dass sie für diejenigen verantwortlich sind, die gezähmt haben, dann müssen Sie die folgenden Anforderungen erfüllen:

  1. Ushastik sollte ein eigenes "Gehäuse" haben. Dies kann der Käfig sein, aus dem das Kaninchen täglich zum Gehen freigelassen wird.
  2. Wenn ein Kind eine Allergie hat, sollte der Kontakt mit dem Tier begrenzt sein.
  3. Lassen Sie keine Feuchtigkeit und keinen Schmutz in der Nähe des Kaninchens.
  4. In der Zeit der Häutung müssen Ohren sorgfältig gekämmt werden.
  5. Auf keinen Fall dürfen Haustiere mit Kindern oder Erwachsenen geschlafen, auf Sofas und Betten geklettert werden.

Wenn diese Vorsichtsmaßnahmen nicht dazu beitragen, Allergien in bestimmten Zeitabschnitten zu beseitigen, schaffen sie zumindest die Bedingungen, unter denen die Symptome mild sind, und die Koexistenz eines Kaninchens und einer Person im selben Raum wird möglich.

Diagnose

Zur Diagnose untersucht der Arzt Blutproben auf die Anzahl der Immunglobuline der Klasse F213. Wenn es zu viele gibt, deutet dies auf eine Allergie hin. Eine externe Untersuchung des Patienten kann auch Aufschluss über Allergien geben. Sorgfältige Untersuchung des Kehlkopfes, der Haut, Beurteilung des Atmungsrhythmus, Messung der Körpertemperatur, schließt der Arzt eine bestimmte Schlussfolgerung. Zusammengenommen können alle Anzeichen auf eine Allergie hinweisen.

Weitere Informationen zur Kaninchenallergie erhalten Sie im Video.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden sind:

  • Einnahme von Antihistaminika;
  • in schwereren Fällen die Einnahme von Kortikosteroiden;
  • im Falle einer Allergie gegen Fleisch zusätzliche Absorptionsmittel (Enterosgel, Kohletabletten usw.);
  • Die Hauptanforderung für die Behandlung ist die Beseitigung der Allergenquelle.

Heilbrühen, die 2-3 Tage am Tag mehrere Tage verwendet werden (z. B. ein Zug), helfen bei der Bewältigung der Pathologie.

Vorbeugende Maßnahmen

Das Haustier muss einen ausgewiesenen Aufenthaltsort haben. Wenn es sich um eine Allergenquelle handelt, sollten Spaziergänge rund um das Haus auf 1 Stunde pro Tag beschränkt sein oder Kot und Urin sofort mit einer Lösung mit einem chlorhaltigen Arzneimittel entfernen.

  • Im Käfig eines Haustieres muss mindestens 1 Mal pro Tag gereinigt werden. Die Einstreu muss unbedingt mit Einstreu und Urin entfernt werden, da sie die Hauptquellen für Allergien enthalten.
  • Wenn bei einem kleinen Kind eine Allergie aufgetreten ist, ist es besser, das Haustier an jemanden weiterzugeben, da die Versuchung, mit dem Haustier zu spielen, durch die Anweisungen der Eltern überwältigt wird, die das ungehorsame Kind im Käfig wiederfinden.
  • Es ist notwendig, den Boden so oft wie möglich zu waschen, Teppiche, Polstermöbel und Kopfkissen von Tierhaaren zu reinigen.
  • Wenn Fleisch zu einer Allergiequelle geworden ist (was selten ist, da das Allergen während der Wärmebehandlung neutralisiert wird), ist es notwendig, die Brühe 2-3 Mal während des Kochens abzulassen und das Fleisch erneut mit frischem Wasser zu gießen.
  • Wenn Sie bei einem Kind allergisch gegen Tierfleisch sind? Sie können es durch Rindfleisch oder Geflügel ersetzen. Eine allergische Reaktion äußert sich in der Regel nur bei einer Fleischsorte, die andere wird vom Körper normal wahrgenommen.
  • Der Käfig des Tieres sollte von den Bereichen entfernt sein, in denen die Menschen ständig leben: Kinderzimmer, Wohnzimmer, Küchenraum. Es ist definitiv kein Platz für ein Kaninchen.

Es ist nicht immer möglich, das Haustier, an das sich jeder als Familienmitglied gewöhnt hat, konsequent aufzugeben. Manchmal muss es ungern getan werden. Beim Zuhören und Befolgen der oben genannten Empfehlungen ist es jedoch bereits möglich, heimtückische Allergien zu vermeiden. Deshalb sollten Sie keine gezähmten Flusen werfen und nicht versuchen, die Maßnahmen zum Schutz vor Allergien zu beachten.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien