Haupt Tiere

Was sind kranke Yoriki?

Yorks haben eine gute Gesundheit, um nicht als schmerzhafte Hunde bekannt zu sein.

Nach Gesprächen mit Tierärzten und Besitzern von Yorkshire-Terriern, nachdem wir viel Literatur studiert hatten, erhielten wir eine ziemlich beeindruckende Liste möglicher Rassen und anderer Krankheiten.

Meistens diese "anderen" - eine Folge der Größe von York.

Und am häufigsten leiden empfindliche Yorik an Erkältungen und Allergien gegen alles.

Wir möchten, dass dieser Artikel nicht für Sie nützlich ist - lassen Sie Ihr Haustier gesund sein. Aber "vorgewarnt bedeutet...". Bewaffnung im Allgemeinen.

Yorkshire-Terrier-Ohren

Erkrankungen der Ohren - es ist immer schwierig und für eine Person, was können wir über kleine Yorik sagen.

Mit ihrer erhöhten Empfindlichkeit genügt ein Zug und - eine Entzündung des Mittelohrs ist gewährleistet.

Was tun: den Hund warm auf Spaziergänge stellen, gründlich abtrocknen und die Wolle nach jedem Nass kämmen. Halten Sie York nicht im Gewächshaus - temperieren Sie es: Gehen Sie regelmäßig und aktiv in ruhigem, nicht sehr kaltem Wetter. Passen Sie auf, ob York Ihre Ohren kratzt oder Ihren Kopf seltsam schüttelt. Achten Sie auf den Geruch und die Sekretionen der Ohren. Und nicht selbstmedizinisch.

Ein weiteres häufiges Problem ist die Ohrmilbe, unter der kleine Yorkies schwieriger leiden als große Hunde.

Was ist zu tun: Legen Sie einen Impfstoff zur Vorbeugung vor, beantragen Sie eine Behandlung in der Klinik.

Yorkshire-Augenkrankheiten

* Beantworten Sie die Fragen teilweise, was zu tun ist, wenn York schwelende oder fließende Augen hat.

In Yorikov wurde eine Prädisposition für mehrere Pathologien der Netzhaut offenbart.

In der Regel handelt es sich um erbliche Dinge:

  • spontane Loslösung;
  • Degeneration (wenn Netzhautzellen absterben);
  • Dysplasie (wenn sich die Netzhaut abnormal entwickelt).

Was zu tun ist: Wenn Ihr Yorkshire-Terrier im Dunkeln schlechter geworden ist, verengen sich seine Pupillen auch nicht mit Licht, oder der Augenhintergrund leuchtet ein wenig grau und rennt zum Arzt.

Ein trockenes Auge ist ein weiteres Problem von York.

Der Flüssigkeitsmangel wird durch eine echte Störung des Tränensystems hervorgerufen, bei der sich die Tränenkanäle verengen oder sogar unpassierbar werden.

Aufgrund des verzögerten Abflusses ist die Tränendrüse oft entzündet. Ein Mangel an Feuchtigkeit kann die Hornhaut oder die Bindehaut beeinflussen.

Katarakt - Weiß und Glaukom - die grüne Trübung der Augen von Yoriki wird normalerweise von den Eigentümern erhalten; klingt unheimlich? Und schließlich erhalten Sie im wahrsten Sinne des Wortes: Shampoo oder Kamm ins Auge.

Was zu tun ist: Vorsichtig pflegen Sie York-Haare auf Kopf und Gesicht. Für alle Augenerkrankungen - in der Tierklinik.

Erkrankungen der Zähne des Yorkshire Terrier

Problemzähne sind ein Pedigree-Merkmal, das sich in der Kindheit manifestiert.

Falsche Polydentia ist eine Verzögerung des Milchzahnverlustes. Das heißt, bei bleibenden Zähnen bleiben oft milchige, vor allem Eckzähne.

Yorks Zähne wachsen in zwei Reihen, was den Biss, die Integrität des Zahnfleisches, brechen kann; Zahnstein entwickeln. Ganz zu schweigen davon, dass es unwahrscheinlich ist, dass die Zähne eines Hundes vollkommen gleich bleiben.

Was ist zu tun: Diese genetische Pathologie wird nach 8 Monaten erkannt und erfordert eine chirurgische Entfernung der Milchzähne; Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt.

Sogar die jüngsten Yorkshire-Terrier leiden unter Plaque und entwickeln sich zu Zahnstein. Der Grund - der hohe Gehalt an Mucin im Speichel.

Experten sprechen auch von der anatomischen Prädisposition des Kiefers von York zur Bildung von Karies. Unter den Konsequenzen sind unter anderem verschiedene Gingivitis, Parodontitis, Parodontitis und Stomatitis.

Was zu tun ist: Lassen Sie Ihr Yorick hartes Gemüse, spezielle Knochen und Trockenfutter nagen. Bürsten Sie die Zähne Ihres Hundes mit einer weichen Bürste mit Zahnpasta gegen Zahnverlust. wischen Sie die Zahnfleisch-Tinktur der Ringelblume ab. Überprüfen Sie ständig den Mund des Tieres und gehen Sie mit sichtbaren Ablagerungen oder Defekten in ein Krankenhaus.

Muskuloskelettales System York

Das fragile Skelett dieser Rasse neigt zu verschiedenen Krankheiten.

Bei der kongenitalen Verschiebung ungewöhnlich geformter Gelenke der Gliedmaßen können eine oder beide Hintergliedmaßen betroffen sein.

Dieser Rassenverstoß gilt als einer der häufigsten heute.

Luxation der Patella - eine angeborene Krankheit der Yorkshire-Terrier. In der Tat ist es eine Verstauchung oder eine Inversion des Gelenks (Verletzung seiner Position), die manchmal von einem Bänderriss begleitet wird. Kann sich zu Arthrose entwickeln.

Trotz der Natur dieser wunden - erblichen - schützen Sie den Hund vor Sprüngen und Verletzungen; Yorkies haben sehr schwache Bänder.

Egal wie traurig es ist, zuzugeben, dass es in den meisten modernen Yorikovs eine angeborene mediale Luxation der vorstehenden Gelenklappen (derselben Patella) gibt.

Die erbliche Luxation des Ellenbogens ist in der Regel auf gerissene oder gestreckte Bänder der Nachbarschaft zurückzuführen. Der Ausbruch der Krankheit ist derselbe wie bei der Luxation des Kelches, nur in Bezug auf die Vorderachse.

Eine andere Angriffsart ist die Trennung des Femurkopfes. Bei dieser Diagnose wird die Epiphyse durch die Epiphysenplatte, die wiederum für die Entwicklung des Femurs verantwortlich ist, spontan von der Apophyse getrennt.

Yorkshire-Terrier leiden häufig unter der Trennung des Humeruskopfes. Trotzdem beobachtet, nur für die vorderen Gliedmaßen.

Die Ursachen dieser Krankheit sind unbekannt. Unter den möglichen - Hundemissbrauch von Vitaminen und Mineralien.

Legg-Calvet-Perthes-Krankheit oder aseptische Nekrose des Femurkopfes.

Yorkies sind im Alter von bis zu einem Jahr (hauptsächlich in 5-10 Monaten) davon betroffen, es erscheint in 3-5 Monaten.

Ja, Perthes hat Vererbung, aber die Gründe für diese Krankheit sind nicht nur den Tierärzten, sondern auch den Ärzten nicht vollständig bekannt.

„Offiziell“ - die Blutversorgung des Knochengewebes wird gestört, wodurch es nekrotisch wird und auflöst. Das heißt, der Knochen des Kopfes und des Halses des Femurs werden ohne den Entzündungsprozess zerstört.

Es werden Symptome erwartet: Schmerzen beim Bewegen der Hüfte vom Körper, Lahmheit, Muskelatrophie. Die chirurgische Behandlung wird nach einer Röntgenaufnahme der Hüftgelenke verordnet.

Neigung zum Bruch. Im Ernst, das ist in Yorks angeboren.

Sie können von dem abbrechen, was andere Rassen wahrscheinlich nicht tun: springen, dehnen, leichter Sturz.

Atlanto-axiale Instabilität - klingt unverständlich und spricht von der pathologischen Mobilität zwischen 1 und 2 Halswirbeln des Yorkshire-Terriers.

Die Wurzel des Bösen ist in der Regel ein angeborener unterentwickelter 2 Wirbel- oder Bandapparat, Bänderriss aufgrund einer Verletzung oder eines Bruches der Wirbel.

Jeder Schaden am Atlanto-Axialgelenk setzt das Rückenmark des Hundes unter Druck und verursacht neurologische Störungen: Nackenschmerzen, verminderte Empfindlichkeit, Muskel- und Gliederschwäche, Ataxie (Diskoordination).

Verletzung der Ossifikation der Stirnknochen (in der Tat das Überwachsen der Quelle). Ein weicher Bereich am Rand der Knochennähte eines neugeborenen Welpen. In seltenen Fällen können die Fontanels mehrere sein.

Bei geschwächten Babys verknöchert dieses Gewebe bis zu 7-10 Monate, bei gesunden auch schneller. Wenn der Frühling vor dem Jahr nicht zu 100% geheilt wurde, bleibt er für immer weich.

Trachealkollaps - ein scharfer Krampf des Pharynx, als Folge - Schwierigkeiten beim Atmen und Würgen.

Fast alle kleinen Hunde leiden an dieser schrecklichen Krankheit. Sie tritt aufgrund schlecht entwickelter (weicher) knorpeliger Halbringe des Pharynx auf.

Letztere sind auf eine Rasse, ein geringes Alter, ein regelmäßig drückendes Halsband, eine Stoffwechselstörung zurückzuführen.

Was zu tun ist: Schützen Sie Yorks schlankes Skelett mit aller Kraft vor Schaden; Genug mit ihm angeborene Probleme mit Knochen und Knorpel. Lassen Sie Ihren Hund nicht aus großer Höhe springen (auch nicht mit Ihren Händen), verletzen Sie sich nicht, um keine ernsthaften Komplikationen zu verursachen. Und natürlich erfordert jede Situation einen privaten Ansatz: von der Medikation bis zur chirurgischen Behandlung.

Erkrankungen der inneren Organe des Yorkshire Terrier

Mögliche Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen - Warum hat York Durchfall, was ist zu tun, wenn er Erbrechen hat oder aus dem Mund riecht - in diesem Abschnitt.

Der Fall ist im verletzlichen Magen, in der Leber und im Pankreas.

Hydrocephalus - angeborene Pathologie - ein Überschuss an Liquor cerebrospinalis (Liquor cerebrospinalis) in den Ventrikeln des Gehirns oder der Hirnhäute.

Dadurch wird das Nervengewebe des Gehirns zusammengedrückt, die Sehkraft des Hundes nimmt ab, der Kopf rollt zur Seite, Krämpfe, manege (kreisförmige) Bewegungen werden beobachtet, die Form des Schädels kann sich ändern.

Symptome treten von zwei Monaten bis zum Alter auf: plötzlich; und kann durch gewöhnlichen Stress ausgelöst werden.

Was zu tun ist: Sie natürlich zum Arzt. Er wird entzündungshemmend, harntreibend und Anti-Schock verschreiben.

Portosystemische (portokavale) extrahepatische Shunts - angeborene vaskuläre Pathologie, die während der Entwicklung des Fötus entsteht. Es wird auch häufig bei Zwergarten gefunden.

Dies ist in der Regel eines, viel seltener - zwei intra- oder extrahepatische Gefäße (Shunt), die die Pfortader mit dem systemischen Venenkreislauf (kaudale Hohlvene oder ungepaarte Vene) verbinden und Blut durch die Leber transportieren.

Diese abnormen Anastomosen begrenzen die lebenswichtigen Funktionen der Leber - Stoffwechsel, Entgiftung von Stoffwechselprodukten, Barriere (von Darmmikroben). Der Körper des Yorkshire Terrier unterliegt jetzt dem Einfluss giftiger Verdauungsprodukte.

Zu den Symptomen zählen Leberversagen, Wachstumsretardierung, Krämpfe, schwere Toxikose, einschließlich häufiges Erbrechen, Gewichtsverlust, Apathie.

Was zu tun ist: Ein Shunt wird durch Untersuchen des Blutserums auf biochemische Parameter wie Gallensäuren und Ammoniak diagnostiziert. durch zwei Tests - auf leeren Magen und ein paar Stunden nach dem Essen. Der Shunt wird operativ entfernt - ein amerikanischer Constrictor wird langsam auf das Gefäß gedrückt, woraufhin das Blut schließlich die Leber passiert und mit der Reinigung beginnt.

Akute Pankreatitis - Pankreasgewebe wird durch die Wirkung der Enzyme der eigenen Zellen zerstört (entzündlich-nekrotischer Prozess).

Dafür kann es mehrere Gründe geben: eine kalorienreiche Diät (reich an Fetten), Übergewicht in York, erhöhte Sekretion von Pankreasenzymen (ein häufiges Problem von Zwerggesteinen).

Symptome: starke Schmerzen im Unterleib, gewölbter Rücken, Erbrechen, Essensverweigerung, Durchfall und Blähungen.

Was zu tun ist: ein Arzt auf der Grundlage von Ultraschall, Anamnese, Blut- und Kotuntersuchungen, stellt eine Diagnose, verschreibt Diät, eine Therapie zur Verringerung der Enzymaktivität, Schmerzmittel, antibakterielle Mittel, Antiemetika usw.

Wie andere kleine Rassen neigen Yorkshire-Terrier zu Hypoglykämie - niedrigem Blutzucker.

Bei Gefahr - Welpen bis zu vier Monaten, selten erwachsene Hunde. Kinder können sterben, wenn Sie die Symptome vermissen: Schwäche, wackeliger Gang, Ohnmacht.

In Yorks ist die Entwicklung der Nierenrinde ziemlich üblich.

Dadurch werden Nierenerkrankungen wiedergeboren, der Eiweiß- und Fettstoffwechsel wird gestört.

Erkenne die Krankheit kann durch häufige Wünsche "auf eine kleine Art", starker Durst sein. Der Hund verliert trotz normalem Appetit an Gewicht. Bald beginnt er sich zu übergeben, York isst nicht, seine Hautelastizität nimmt stark ab und das Ekzem beginnt.

Was zu tun ist: Die Gesundheit der inneren Organe erfordert eine angemessene Ernährung. Es spart nicht immer, sondern hauptsächlich.

Andere Krankheiten der Yorkshire-Terrier

Allergien bei Yorkies: Symptome und Behandlung.

Diese Rasse ist berühmt für die Neigung zu Allergien: erblich und erworben.

Lesen Sie als pathologische Empfindlichkeit gegenüber mehreren Substanzen:

Pollen - saisonale Allergie (während der Blüte von Pflanzen); Ihre schleimigen Augen sind gereizt und ihre Nase ist entzündet.
Medikamente - zusätzlich zur Hautform kann es sich um einen anaphylaktischen Schock handeln;
die produkte sind alle einzeln, aber die yorkies sind sehr empfindlich für alle arten von obst und gemüse. Neben Nahrungsmittelallergien kann die Haut gebrochen werden;
Waschen / Waschen / Kosmetik sowie Parasiten (Mücken, Flöhe und andere) - eine solche Allergie äußert sich in Urtikaria. Das wiederum "wandernde" Hautrötung.

Was zu tun ist: Ärzte raten nicht dazu, Hunde-Allergien selbst zu behandeln und begrüßen keine Penny-Wunder-Heilmittel ohne Rezept.

Entzündung ist eines der Hautprobleme von Yorkshire-Terriern. Es wird durch Dermatitis (Tumor) ausgedrückt, die nass werden kann; hohes Fieber.

Alopezie ist eine weitere Hauterkrankung in Yorks, bei der das Fell plötzlich zu fallen beginnt (hauptsächlich auf den Kopf und die Größe einer Münze).

Kryptorchismus ist eine Krankheit, bei der einer oder beide Hoden nicht in den Hodensack gelangen.

Distychiasis - wenn York extra Wimpern hinter den „normalen“ wächst.

In Bezug auf die Gesundheit sollte der Yorkshire Terrier als krankes Kind gegen ein gesundes betrachtet werden. Natürlich sind alle kleinen Hunderassen gemeint. Sie verstehen selbst - es gibt einen Unterschied: einen Kaukasier in einem Entwurf oder ein York in demselben Entwurf. Achten Sie deshalb auf Ihre Krümel. Seien Sie sicher, dass Sie in der kalten Jahreszeit tragen, richtig füttern, lassen Sie es nicht aus großer Höhe kommen und lieben Sie einfach den Wahnsinn - das reicht manchmal.

* Warum teilweise? Bitte denken Sie daran, dass kein Artikel, kein aktuelles Forum oder gar eine Online-Konsultation eines Tierarztes zu einer normalen Untersuchung eines Tieres in einer Klinik mit einem guten Arzt führt. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Yorkshire-Terrier, Ihre Deutsche Dogge oder Ihr Nilkrokodil schlecht ist, gehen Sie zum Arzt. Zu einem bewährten, wahren Aybolit.

Ja, ich weiß, dass dies am schwierigsten ist. Am meisten verantwortlich ist für uns das Leben unserer geliebten Haustiere. Wenn Sie das durchgemacht haben, wissen Sie, worüber ich spreche. Und deshalb, nachdem ich die Tierärzte herumgeschubst habe, jedem zugehört habe, Bewertungen gelesen habe, durch die Kliniken gelaufen bin und meinen schottischen Sohn Tikhon verloren habe, werde ich Ihnen sagen: Erstens gibt es keinen coolsten Arzt in der coolsten Klinik, der Ihnen Garantien gibt. Das heißt natürlich, weil Sie hören wollen, dass "alles gut wird". Aber niemand weiß je, wie es in Wirklichkeit sein wird. Alles, was Ihr Körper auf Ihr Tier anspricht oder mit dem sich Ihr Arzt eine halbe Stunde lang ändert, lässt den kleinen Patienten durch. Ich möchte sagen, dass Sie für alles bereit sind, aber glauben Sie aufrichtig von ganzem Herzen, glauben Sie an das Beste und begehren Sie es.

Zweitens machen Sie sich bereit. Es mag beängstigend klingen, aber ich würde gerne so etwas zu einem späteren Zeitpunkt lesen: Wenn Sie nicht alle verfügbaren Medien lesen, sprechen Sie nicht in Tierarztpraxen, wechseln Sie den Arzt nicht tausendmal oder was sonst noch getan werden muss, um das Leben Ihrer Seele zu retten in einem sterbenden Körper? - Sie werden es definitiv bereuen. Tun Sie Ihr Bestes, es liegt in Ihrer Macht. Nein, in deinen Pflichten.

York juckt

Wenn York den Kopf schüttelt und sich das Ohr kratzt, erleidet der Hund wahrscheinlich Unbehagen, Juckreiz oder Schmerzen. Es gibt eine Reihe von Gründen, aufgrund derer sich das Tier auf diese Weise zu benehmen beginnt. Allerdings kann nur ein Tierarzt nach einer Untersuchung und Prüfung eine genaue Diagnose stellen. Es wird nicht empfohlen, einen Hund selbst zu behandeln, da in Gegenwart der Krankheit kann sich eine akute oder chronische Form entwickeln.

Warum York die Ohren kratzt

  • Otodektoz (Ohrmilbe). In solchen Fällen kämmt das Haustier die Haut stark, dunkle Flecken erscheinen in der Ohrmuschel. Andere Ektoparasiten (Flöhe, Läuse) können auch Hautjucken verursachen.
  • Allergische Reaktion auf Produkte, Pflegeprodukte, Lebensraum, Medikamente. Eine Allergie gegen einen Erreger kann nicht sofort, sondern nach einer bestimmten Zeit auftreten.
  • Pilz- oder bakterielle Infektionen.
  • Fremdkörper im Gehörgang. Dies können Äste, Insekten oder verschiedene kleine Objekte sein, die während eines Spaziergangs in die Ohrmuschel fallen.
  • Irritation nach dem Zupfen von Wolle im Rahmen eines Putzverfahrens Wenn Sie ein spezielles Pulver-Talk verwenden, sollte dies nicht der Fall sein.

Symptome von Ohrenerkrankungen

Ohrenerkrankungen gehen meistens nicht nur mit Juckreiz und Beschwerden einher, sondern auch mit einem unangenehmen Geruch von Yorks Ohren, nach transparenten oder eitrigen Sekreten. Die Haut an der Innenseite der Ohrmuschel kann sich ablösen, verdunkeln oder rot werden, manchmal erscheint ein Hautausschlag. Entzündungsprozesse können von Schmerzen begleitet sein, so dass sich das Tier unruhig verhält, jammern oder anders reagiert, wenn es den Kopf berührt.

Lieferung in ganz Russland.

Kostenlose Lieferung in St. Petersburg bei Bestellungen ab 1000 Rubel.

Zahlung in bar und online.

Was ist, wenn York die Ohren kratzt?

Wenn York juckende Ohren hat, muss die Ursache eines solchen Problems ermittelt werden. Bei Verdacht auf Allergien kann dem Hund ein Antihistamin verabreicht werden, das jedoch in die Tierklinik gebracht werden kann. Wenn Ektoparasiten entdeckt werden, sollte die Wolle mit Antiparasiten-Tropfen oder -spray behandelt werden. Legen Sie einen Floh und ein Zeckenhalsband auf das Tier. Wenn ein Yorkshire-Terrier Ohrenschmerzen hat oder ein Hund sich die Ohren putzt, sollte der Arzt das Medikament verschreiben - Medikamente für Ohrenerkrankungen verschreiben, eine Diät vorschreiben (falls das Tier allergisch auf Futter ist) und die Verwendung hypoallergener Pflegeprodukte empfehlen.

Wenn bei einer Infektion oder Entzündung keine rechtzeitige Behandlung verordnet wird, kann die Krankheit in das Mittel- und Innenohr eindringen, was zu ernsteren Problemen führt.

Richtlinien zur Prävention und Pflege

Damit Yorks keine Ohren haben kann, müssen die Pflegeregeln beachtet werden. Wenn Sie nicht regelmäßig Haare schneiden und die Ohren reinigen, können sie Parasiten befallen, Pilze und Viren entwickeln. Spezielle Ohrenlotionen werden zur Reinigung der Gehörgänge und der Haut verwendet. Die Beseitigung von angesammeltem Schwefel und Schmutz gewährleistet die Gesundheit und das Wohlbefinden des Haustieres, keine Hörprobleme. Überschüssige Wolle sollte nach dem Auftragen von Spezialpulver oder Talk mit anästhetischer und entzündungshemmender Wirkung auf die Haut gezogen werden. Reinigungslotion enthält hautpflegende Inhaltsstoffe. Wattestäbchen oder Scheiben werden zur Reinigung verwendet, Rückstände können mit einer Serviette entfernt werden.

Wenn Sie bemerken, dass der Yorkshire-Terrier rote Ohren hat oder dunkle Flecken aufgetaucht sind, müssen Sie sich an einen Tierarzt wenden, höchstwahrscheinlich hat der Hund ein Ohrchen.

Warum haben wir York? (was tun, wenn.)

- Warum eitert Yorks Augen?

Das Wort "eitern" nennen wir bedingt die undurchsichtige Entladung aus den Augen unterschiedlicher Konsistenz, Farbe und Geruch.

Eiter in den Augen ist eine schwere Entzündung der Augen! Eiter ist eine andere Farbe. Und die Eiterfarbe kann an der Krankheit beurteilt werden. Aber es ist besser, den Tierarzt anzuvertrauen. Der Hundebesitzer kann einen Fehler machen und die Augen mit der falschen Medizin behandeln.

Bei Yorkshire-Terriern sind die Augen sehr oft entzündet. Und dafür gibt es mehrere wichtige Gründe:
1. Schläge über die Augen werden nicht entfernt. Das Haar gelangt ständig in die Augen des Hundes und führt zu Reizungen. Auch auf dem Pony sammeln sich viele Bakterien an. Diese beiden Faktoren verursachen eine Eitration der Augen.
2. Das Haar ist mit einem Gummiband an der Stirn zu straff gespannt, wodurch die oberen Augenlider angehoben werden (Hautspannung). Dies führt zur Exposition der Bindehaut und beginnt mit dem reichlichen Tränenabfluss. Dann verbindet sich die pathogene Mikroflora und die Augen beginnen zu eitern.
3. Der Hund hat eine Verstopfung der Tränenkanäle. Und der Riss geht nicht in die Nasenhöhle. Es trägt auch zur Eitration der Augen bei.
4. Der Hund erkrankt an einer der Infektionskrankheiten. Und das ist ziemlich gefährlich.

Ihre Aktionen:
1. Waschen Sie den Hund mit Yorkshire Terrier Shampoo, spülen Sie ihn gut aus, trocknen Sie ihn und befestigen Sie ihn an der Stirn des Hundes. Das Haar am inneren Augenwinkel ist so verkürzt, dass es nicht in die Augen fällt.
2. Wenn der Gummiband zu fest ist, lockern Sie ihn und entfernen Sie ihn immer nachts.
3. Silberwasser herstellen. Legen Sie einen silbernen Gegenstand (z. B. einen Löffel) in ein Glas Quellwasser oder gefiltertes Wasser und lassen Sie es zwei Tage stehen.
Dann gießen Sie etwas silbernes Wasser in eine Untertasse. Und waschen Sie am Morgen jedes Auge mit einer separaten Watte in Richtung vom äußeren Augenwinkel nach innen. Waschen Sie auch die Haare rund um das Auge.
4. Führen Sie einen Tupfer vom Auge zum Labor und finden Sie heraus, welche Mikroflora das Auge auslöst. Entsprechend den Ergebnissen der Analyse wird es möglich sein, ein Medikament auszuwählen.
5. Konsultieren Sie einen Arzt.

- Warum haben Yorkshire Terriers wässrige Augen?

Das Wort "Tränken" nennen wir die konstante Füllung mit Tränen der Augen des Hundes. Markieren Sie klar.

Yorks Augen tränen in mehreren Fällen:
1. Stauung oder Verstopfung des Tränenwegs.
2. Allergie gegen die Umweltkomponente (der Hund frisst zu viel Süßes, Sie haben eine Reparatur in Ihrer Wohnung, Sie haben eine neue Blume ins Haus gebracht, eine Pappelblüte auf der Straße, eine Linde usw.).
3. Augenkontakt mit Pony oder Haaren, die nahe am Auge wachsen.
4. Kontakt mit einem Fremdkörper im unteren oder oberen Augenlid, z. B. ein kleines Haar, ein kleines Insekt (Mücke), ein Sandkorn.
5. Starke Angstzustände oder chronischer Stress.
6. Das Vorhandensein von Würmern

Ihre Aktionen:
1. Untersuchen Sie die Augen des Hundes sorgfältig. Nehmen Sie Haare mit, die in die Augen Ihres Hundes geraten können.
2. Entfernen Sie aus dem Raum, in dem sich der Hund befindet, Objekte, mit deren Aussehen die Augen begossen haben.
3. Waschen Sie die Augen des Hundes mit einer Kontaktlinsen-Spüllösung.
4. Gib Anthelminthikum.
5. Entfernen Sie die Faktoren, die den Hund für Aufregung sorgen.
6. Fragen Sie einen Arzt.

- Warum fließen die Augen von York?

Mit den Worten "fließende Augen" bezeichnen wir feuchte Bereiche, die sich im inneren Winkel des Hundeauges zum Fell bilden. Sie können verschiedene Farben haben: rot oder braun. Die Gründe für die Entstehung solcher Tracks:
1. Verstopfung oder Verstopfung des Tränenwegs und als Folge davon heftiges Reißen, da der Riss nicht in die Nasenhöhle gelangt.
2. Entzündung der Bindehaut des Auges.
3. Entzündung der Augenlider.
4. Allergien gegen Lebensmittelbestandteile.
5. Wolle in den Augen.

Ihre Aktionen:
1. Entfernen Sie Haare, die in die Augen des Hundes fallen können.
2. Geben Sie einen Abstrich aus dem Auge und bestimmen Sie, welche Mikroflora einen Ausfluss aus dem Auge bildet.
3. Entzündung des Auges entsprechend den Testergebnissen behandeln.
4. Spülen Sie die feuchte Haut unter den Augen mit Augenlotion ab.
5. Achten Sie auf die Ernährung des Hundes. Entfernen Sie alle neuen oder allergenen Lebensmittel (süß, Butter, Eier usw.) von der Diät. Beginnen Sie mit der Fütterung von hypoallergenem Trockenfutter.
6. Fragen Sie einen Arzt.

- Warum hustet der Yorkshire Terrier?

Husten ist ein ernstes Symptom, das eine schwere Krankheit beinhaltet:
1. Herzversagen Bei Herzversagen sammelt sich Flüssigkeit in der Lunge, und der Hund versucht, sie mit Husten zu entfernen.
2. Lungenödeme, wenn alle Bronchien verengt sind und der Hund Atembeschwerden hat und hustet.
3. Allergische Reaktion auf feine Bestandteile der äußeren Umgebung (Haushaltsstaub, kleine Milben, Blütenstaub von Blütenpflanzen usw.).
4. Infektionskrankheiten (Kinderhusten, fleischfressende Pest).
5. Ein Fremdkörper im Lungensystem.

Ihre Aktionen:
Dringlich zum Arzt.

- Warum riecht York Hundefleisch?

Yorkies sind Hunde, bei denen gesunde Hunde extrem selten riechen. Wenn der Hund einen unangenehmen Geruch für Sie hat, kann dies folgende Ursachen haben:
1. Seltenes Kämmen und Entfernen von abgestorbener Wolle.
2. Entzündung der Ohren
3. Entzündung und Überlauf der Nebenhöhlen.
4. Entzündung der Haut zwischen den Fingern.
5. Entzündung der Haut in den axillären und inguinalen Bereichen.
6. Verunreinigung der Haare unter den Augen.
7. Das Vorhandensein von Koltunov auf Wolle.

Ihre Aktionen:
1. Schnuppern Sie den Hund und stellen Sie fest, von welchem ​​Bereich des Hundekörpers mehr Hunderuch wahrgenommen werden kann.
2. Untersuchen Sie sorgfältig die Körperteile des Hundes, von denen ein starker unangenehmer Geruch ausgeht.
3. Finden Sie Kratzer, Hautrötungen oder Hautfehler. Wenn dies der Fall ist, schneiden Sie diese Stellen vorsichtig in die Haut, spülen Sie sie mit Chlorhexidin ab und schmieren Sie sie mit einer Lösung von Brillantgrün (Brillantgrün). Wenn die Hautläsionen groß sind, müssen Sie einen Arzt konsultieren.
4. Untersuchen Sie die Ohrmuscheln, und wenn Sie Krusten, Rötung in der Ohrmuschel finden, benötigen Sie einen Arzt, um eine genaue Diagnose zu stellen.
5. Geben Sie dem Hund einen Friseur zum Putzen, Kämmen und Waschen. Du kannst es selbst machen.
6. Untersuchen Sie die Parasinus-Sinus und wenn sie voll sind, leeren Sie sie.
7. Untersuchen Sie die Augen des Hundes sorgfältig. Nehmen Sie Haare mit, die in die Augen Ihres Hundes geraten können.
8. Waschen Sie den Hund mit Yorkshire Terrier Shampoo, spülen Sie ihn gut aus, trocknen Sie ihn und befestigen Sie ihn an der Stirn des Hundes. Das Haar am inneren Augenwinkel ist so verkürzt, dass es nicht in die Augen fällt.

- Warum kratzt sich der Yorkshire Terrier an den Ohren?

Kratzt sich ein Hund an den Ohren, so juckt es. Juckreiz tritt auf, wenn:
1. Schwefelansammlung im Gehörgang.
2. Schlagen Sie einen Fremdkörper oder Wasser ins Ohr.
3. Die Ansammlung von toten Haaren in der Ohrmuschel.
4. Ohr ticken

Ihre Aktionen:
1. Entfernen Sie die Haare aus dem Gehörgang.
2. Entfernen Sie den Schwefel aus dem Gehörgang.
3. Behandeln Sie Ihr Ohr mit einer Ohrlotion.
4. Zeigen Sie den Hund dem Arzt.

- Warum lecken Yorkies?

Wenn ein Hund sich oft um seinen Körper kümmert, bedeutet das:
1. Sie juckt.
2. Sie hat Schmerzen.
3. Sie steht unter Stress.
4. Sie ist gelangweilt.

Ihre Aktionen:
Zeigen Sie den Hund dem Arzt.

- Warum juckt der Welpe York?

Wenn der Welpe weniger als 3 Monate alt ist, tritt Juckreiz aus zwei Gründen am häufigsten auf:
1. Insekten (Flöhe, Zecken, Läuse, Leckerchen).
2. Allergische Reaktion auf die Umweltkomponente (Lebensmittel, Blumen, Chemikalien).

Wenn der Welpe älter als 3 Monate ist, geschieht dies aus folgenden Gründen:
1. Insekten
2. allergische Reaktion
3. Atopie.
4. Überlauf der Para-Sinus-Sinus.
5. Pilz- und bakterielle Infektion.

Ihre Aktionen:
1. Verwenden Sie Insektenschutzmittel für Welpen.
2. Überprüfen Sie den Zustand der Para-Sinus-Sinus.
3. Übertragen Sie den Welpen für einen Monat in hypoallergenes Futter.
4. Zeigen Sie einen Arzt.

- Warum isst der Yorkshire Terrier nicht?

Wenn Ihr Yorkshire-Terrier nicht isst, sollten Sie darüber nachdenken:
1. Er bekommt zu viele Stücke vom Tisch.
2. Sie füttern ihn sehr oft.
3. Ihr Hund hat Magen-Darm-Probleme.
4. Der Hund hat Schmerzen.
5. Der Hund ist krank.
6. Der Hund steht unter starker Belastung.

- Warum reißt York?

Erbrechen ist von mehreren Arten:
1. Physiologisches Erbrechen Es kommt vor, wenn das Essen zu schnell verschluckt wird und bei stillenden Hündinnen. Dies wird Regurgitation genannt.
2. Pathologisch. Wenn der Körper versucht, die pathogene Komponente und die Vergiftung des Körpers loszuwerden.

Ihre Aktionen:
1. Füttern Sie Ihren Hund immer mehr. Wenn eine stillende Hündin den Welpen Futter gibt, dann ist es an der Zeit, sie zu füttern.
2. Zeigen Sie den Hund dem Arzt.

- Warum ist der Yorkshire Terrier krank?

Wenn Sie morgens Erbrechen beobachten und es enthält Galle, dann handelt es sich um das sogenannte hungernde Erbrechen. Ist der Hund krank, frisst er nicht und ist träge, dann ist er krank.

Ihre Aktionen:
1. Füttern Sie Ihren Hund früh am Morgen.
2. Zeigen Sie den Hund dem Arzt.

York kratzt sich die Ohren

Wenn Sie der Besitzer von York sind, wissen Sie wahrscheinlich bereits, wie winzig und sanft es ist. Was ist mit äußerster Vorsicht zu behandeln? Ihre falschen Handlungen in Bezug auf ein Haustier können zu traurigen Konsequenzen führen.

Heute betrachten wir die Krankheiten des Yorkshire-Terriers - Augen, Ohren; Symptome und wie zu behandeln.

Probleme

Stehe mit Zähnen, Ohren, Verdauungstrakt, Bewegungsapparat. Vergessen Sie nicht, dass es leichter zu verhindern ist als zu heilen. Besuchen Sie deshalb zu einer bestimmten Zeit einen Tierarzt mit einem Yorkshire zur Impfung.

Alle Impfungen müssen rechtzeitig durchgeführt werden. Besonders antiviral. Die Prävention von Hautkrankheiten sollte auch regelmäßig von erfahrenen Tierärzten und nicht von Autodidakten durchgeführt werden.

Impfungen

Wenn der Elternteil eine Impfung gegen Infektionen - Hepatitis, Drüsen, Leptospirose - hat, macht der Welpe diese nicht etwa in der zehnten bis elften Woche.

Im sechsten Monat von Geburt an - von Tollwut. In Zukunft ist es notwendig, einmal im Jahr zu impfen.

Helminthen


Prophylaktische Würmer müssen am 21. Lebenstag beginnen und sich alle zwei Wochen wiederholen. Mindestens einmal pro Saison den Kot des Hundes zur Analyse geben.

Eine unangenehme Krankheit - kardiopulmonale Filariose, verbreitet durch einfache Stechmücken.

Es gibt keinen Impfstoff dagegen, sie führen eine Prophylaxe durch, sie zerstören die Larven des Parasiten. Das Insekt trägt ein Virus, das die Haut in die Lungenarterie des Hundes dringt.

Wegen was fatal sein kann. Symptome werden nicht sofort erkannt, die Aktivität des Hundes nimmt stark ab.


Hohe Empfindlichkeit, einfacher Luftzug und Mittelohrentzündung. Gehen Sie also nach dem Schwimmen bei schlechtem Wetter auf keinen Fall in einen Zug. York hat keine Unterwolle und kann leicht Unterkühlung bekommen.

Tragen Sie warme Kleidung, bevor Sie gehen. Nach dem Schwimmen gründlich trocknen und kämmen. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Haustier ungewöhnlich den Kopf schüttelt oder sich eifrig die Ohren kratzt, müssen Sie vorsichtig sein.

Es kann Probleme geben - es kommt zu einer Entzündung, der Hund wird durch Schmerzen gestört. Eine weitere Grundlage der Otodekose ist die Ohrmilbe.

Zur Prophylaxe wird auch der Impfstoff eingesetzt und die Behandlung mit einer Borsäurelösung durchgeführt. Um keine chronische Krankheit zu bekommen, ist es besser, sie nicht zu beginnen, sondern rechtzeitig zu behandeln.


Um York zu füttern, muss es richtig sein und er wird keine Krankheit haben, die mit den Zähnen zusammenhängt. Milchwechsel tritt später als andere Rassen auf. In Kliniken müssen Sie Milchzähne entfernen.

Yorkshire-Terrier haben in einer Generation möglicherweise keine genetische Pathologie, was zu einer Verzögerung des Verlusts und der Veränderung der Milchreihe führt. Speichel enthält Muzin, wodurch sich schnell ein Raubzug bildet und dadurch Zahnstein entsteht.

Was in der Regel in 4-5 Jahren nicht ästhetisch ansprechend aussieht, fällt aus. Wenn es nicht mindestens einmal alle 10-12 Monate entfernt wird, erhalten Sie eine ganze Reihe - Zahnfleischentzündung, Parodontitis, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Stomatitis.

Geben Sie dem Yorkshire-Gemüse feste, spezielle Knochen, wischen Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch mit der Ringelblumentinktur ab. Natürlich mit einer weichen Bürste und Paste reinigen, um den Fallout zu verlangsamen.

Bauchspeicheldrüse

Ein großes Gewicht von York und eine unausgewogene Ernährung können Schaden verursachen. Yorkshire Terrier ist eine kleine Kreatur. Sie helfen auf jeden Fall Lebensmittel und Konserven, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Sie müssen nicht ständig verwendet werden. Das sanfte Verdauungssystem von Yorkshire. Der Magen ist schwer zu assimilieren und verträgt keine Trockenfutter.

Arbeitet an der Grenze seiner Fähigkeiten sowie der Leber, des Darms und der Bauchspeicheldrüse. Konsultieren Sie Züchter, Tierärzte und füttern Sie Ihren Hund richtig.

Es besteht eine Neigung zu akuter Pankreatitis. Symptome - Flatulenz, Erbrechen, Durchfall, Weigerung zu essen, Schmerzen im Unterleib bei Berührung. Führen Sie eine Diagnostik durch - Blutuntersuchung, Kot, Ultraschall. Allergien können auch durch falsche Ernährung auftreten.

Muskuloskelettales System


Terrier isst viel? Die Folge - kleine Spaziergänge. Die zusätzlichen wenigen hundert Gramm führen zu einer erheblichen Gewichtszunahme gegenüber dem Standard. Das Skelett des Hundes wird zusätzlich belastet, die Gelenke stehen nicht auf, die Bänder können reißen, es treten Verformungen auf.

Ohne chirurgischen Eingriff geht das nicht. Ursachen - angeborene Unterentwicklung, plötzliche Bewegungen, die zu Verletzungen führen.

Es kommt zu einer Quetschung des Rückenmarks und es treten irreversible Wirkungen und Störungen auf. Schwäche der Muskeln und der Extremitäten, Nackenschmerzen, Ataxie, Abnahme der Empfindlichkeit.

Es ist notwendig, eine Röntgenaufnahme durchzuführen und einen Neurologen zu konsultieren. Mahlzeiten und einfache Regeln beseitigen solche Probleme.

Vermeiden Sie solche Aktionen, die zu Verletzungen führen können, Sprünge aller Art von hohen Stellen.

Hernie

Etwas breiter als die Zeitung, die Dicke der Bauchdecke in der Leistengegend von Yorkies. Als Ergebnis tritt eine Hernie auf. Die Behandlung kann nur in einer Spezialklinik operativ durchgeführt werden.

Aseptische Nekrose

Der Tod des Femurkopfes. Symptome - Lahmheit, sich schnell entwickelnde Muskelatrophie. Machen Sie eine Röntgenuntersuchung des Gelenks. Es kann nur durch chirurgischen Eingriff geheilt werden.

Luxation der Patella

Kann sich zu Arthrose entwickeln. Wenn sich der Fötus in der Mutter abnorm entwickelt, besteht die Möglichkeit, dass portosystemische extrahepatische Shunts auftreten - eine angeborene Pathologie.

Gehirnhydrozephalus

Viele Zwergenrassen, einschließlich Yorkies, sind anfällig für diese Krankheit. In den Ventrikeln des Gehirns bildet sich eine übermäßige Menge an Liquor. Nervenenden werden komprimiert.

Bei einem Hund verändert der Schädel seine Form, verringert die Sicht, eine merkliche Neigung nach einer Seite und Anfälle. Diese Krankheit tritt spontan auf oder wird durch eine Stresssituation provoziert. Die Symptome zeigen sich sowohl in einem frühen Alter als auch bei alten Tieren.

uilliam matthew laksory yorkshire terrier bilder osteuropäischer schäferhund

Wenn sich Ihr Hund die Ohren kratzt und den Kopf schüttelt, sollten Sie sich Sorgen machen, denn dies ist ein sicheres Anzeichen für eine Ohrenkrankheit. Es gibt mehrere der beliebtesten Arten von Ohrenerkrankungen bei Hunden: Hämatome, Ekzeme, Ohrstiche und Mittelohrentzündung. Alle diese Krankheiten sind nicht lokal, ein kleines Hämatom kann zu schweren Entzündungen führen. Daher müssen Sie rechtzeitig auf das ungewöhnliche Verhalten des Hundes reagieren.

Chihuahua-Welpen in privaten Ankündigungen

Hunde mit langen, hängenden Ohren (Spaniel. Dackel. Retriever), Hunde mit stark pelzigem Gehörgang (Poodle, Yorkshire Terrier) sowie Welpen aller Rassen leiden meistens an einer Ohrentzündung.

asiatischer schäferhund babai

Mark Anthony und Pitbull Online

Das Erkennen der Krankheit ist ziemlich einfach, wenn das Ohr rosa und klar ist, dann ist alles in Ordnung, aber wenn Sie eine schwarzbraune Kruste, Entzündung, Schwellung, Rötung und eitrigen Ausfluss darin sehen, ist Ihr Hund krank. Das Symptom kann auch ein unangenehmer Geruch aus dem Ohr des Hundes und eine Abwärtsneigung der schmerzenden Seite des Hundes sein.

Zuchtgürtel von Rosenkohl

Jede Ohrenkrankheit Ihres Haustieres, die zu spät diagnostiziert oder nicht vollständig behandelt wurde, kann zu unangenehmen Folgen wie Taubheit und sogar zum Tod führen.

Arbeitstapete Staffordshire Terrier

Daher ist es sehr wichtig, die Krankheit bei den geringsten Beschwerden des Tieres zu diagnostizieren, die Ursache richtig zu ermitteln und sie von Anfang bis Ende gemäß den Regeln zu behandeln.

Züchter Sheltie Krasnodar

Es ist sehr wichtig, die Anzeichen der Krankheit zu erkennen, keine Maßnahmen zur Selbstbehandlung zu ergreifen. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, müssen Sie zunächst mit Hilfe eines Tierarztes installieren, was genau mit Ihrem Haustier passiert ist, und es erst dann richtig behandeln.

Zwerg Dackel Langhaar Rasse Beschreibung

In der Tierklinik führen Sie eine bakteriologische Analyse (Kratzen) durch, nach deren Ergebnissen Sie eine Behandlung verschreiben. Es ist möglich, Ihren Hund zu Hause ohne die Hilfe eines Tierarztes zu heilen. Die Behandlungsmethoden sind ziemlich einfach. Die Hauptsache ist, den Anweisungen des Arztes zu folgen und die Verfahren nicht zu überspringen. Die am häufigsten verordneten Medikamente, die Sie nur ein paar Mal am Tag im Ohr des Tieres vergraben (legen) müssen.

Sheltie Ausstellung 9. Mai Ostankino

Die Vorbeugung von Ohrenkrankheiten bei Hunden ist recht einfach. Es reicht aus, das Ohr mindestens einmal im Monat mit einem in eine Spezialklinik eingetauchten Tampon, Chlorhexidin oder Wasserstoffperoxid zu reinigen ein halbes Jahr).

sehen Sie freie Hunde Deutscher Schäferhund

Wenn Sie sich dafür entscheiden, das Ohr des Hundes mit einem Wattestäbchen zu reinigen, sollten Sie sehr vorsichtig vorgehen, um das Gehörseptum nicht zu beschädigen - mit leichten Drehbewegungen aus der Tiefe nach außen. Am Ende wird die Ohrmuschel mit einem feuchten Tupfer abgewischt.

Chihuahua und Spielzeugterrier

Einige Tierärzte empfehlen immer noch nicht die Verwendung von Wattestäbchen zur Hygiene des Ohres eines Tieres, da Sie die Gesundheit ernsthaft verletzen können, wenn Sie den Zauberstab im falschen Neigungswinkel verwenden. Der Gehörgang bei Hunden verläuft parallel zur Krone. Wenn Sie das Ohr senkrecht zur Krone reinigen, wird nichts im Ohr beschädigt.

Tierärzte streiten sich über Chlorhexidin und Wasserstoffperoxid. Viele glauben, dass diese Medikamente beim Tier Reizungen verursachen. Sie sollten daher nur zur prophylaktischen Reinigung gesunder Ohren verwendet werden.

Es sieht aus wie ein echter kaukasischer Hirte

Für kontroverse Fälle gibt es spezielle Lösungen zur Reinigung der Ohren. praktisch kein menschlicher Eingriff erforderlich - sie werden in das Ohr des Tieres gegossen, dann müssen Sie die Ohrfalte ein wenig massieren, und nach einer Weile schüttelt der Hund die überschüssige Lösung mit Restschmutz aus.

Sahno Alexander Boxer

Sehen Sie sich ein interessantes und informatives Video an, aus dem Sie im Detail erfahren, wie leicht sich ein Hund auf der Straße und sogar zu Hause anstecken kann. Ein tierärztlicher Dermatologe informiert Sie über die beliebtesten Ohrenerkrankungen, die Nuancen der Behandlung und die Reinigung der Ohren.

Nischni Nowgorod automatische Boxer-Unterhaltungsmaschinen

In der Regel interessieren sich Hundebesitzer für Fragen: Welche Gefahr besteht für die Ohrmilbe und ob eine Infektion vermieden werden kann? Sind Hundekrankheiten für den Menschen gefährlich? Kann eine Ohrentzündung zu Taubheit führen? Was weißt du über dieses Thema und hast du bereits erfahren, dass der Hund angefangen hat, sich die Ohren zu schütteln und zu kratzen? Teilen Sie uns mit, welche Fragen Sie zu dem Thema haben - wir besprechen diese gerne mit Ihnen.

Vieles kann die Ursache einer Ohrenkrankheit sein: von Wasser, das beim Baden ins Ohr gefallen ist, bis hin zu Verletzungen, die beim Gehen eines anderen Hundes erlitten wurden. Dasselbe kann durch Nahrungsmittelallergien, Unterkühlung, Rauchen des Eigentümers neben dem Hund, Ohrmilben, Bakterien, Pilzen verursacht werden.

Das Erkennen der Krankheit ist ziemlich einfach, wenn das Ohr rosa und klar ist, dann ist alles in Ordnung, aber wenn Sie eine schwarzbraune Kruste, Entzündung, Schwellung, Rötung und eitrigen Ausfluss darin sehen, ist Ihr Hund krank. Das Symptom kann auch ein unangenehmer Geruch aus dem Ohr des Hundes und eine Abwärtsneigung der schmerzenden Seite des Hundes sein.

Jede Ohrenkrankheit Ihres Haustieres, die zu spät diagnostiziert oder nicht vollständig behandelt wurde, kann zu unangenehmen Folgen wie Taubheit und sogar zum Tod führen.

Daher ist es sehr wichtig, die Krankheit bei den geringsten Beschwerden des Tieres zu diagnostizieren, die Ursache richtig zu ermitteln und sie von Anfang bis Ende gemäß den Regeln zu behandeln.

In der Tierklinik führen Sie eine bakteriologische Analyse (Kratzen) durch, nach deren Ergebnissen Sie eine Behandlung verschreiben. Es ist möglich, Ihren Hund zu Hause ohne die Hilfe eines Tierarztes zu heilen. Die Behandlungsmethoden sind ziemlich einfach. Die Hauptsache ist, den Anweisungen des Arztes zu folgen und die Verfahren nicht zu überspringen. Die am häufigsten verordneten Medikamente, die Sie nur ein paar Mal am Tag im Ohr des Tieres vergraben (legen) müssen.

Die Vorbeugung von Ohrenkrankheiten bei Hunden ist recht einfach. Es reicht aus, das Ohr mindestens einmal im Monat mit einem in eine Spezialklinik eingetauchten Tampon, Chlorhexidin oder Wasserstoffperoxid zu reinigen ein halbes Jahr).

Wenn Sie sich dafür entscheiden, das Ohr des Hundes mit einem Wattestäbchen zu reinigen, sollten Sie sehr vorsichtig vorgehen, um das Gehörseptum nicht zu beschädigen - mit leichten Drehbewegungen aus der Tiefe nach außen. Am Ende wird die Ohrmuschel mit einem feuchten Tupfer abgewischt.

Einige Tierärzte empfehlen immer noch nicht die Verwendung von Wattestäbchen zur Hygiene des Ohres eines Tieres, da Sie die Gesundheit ernsthaft verletzen können, wenn Sie den Zauberstab im falschen Neigungswinkel verwenden. Der Gehörgang bei Hunden verläuft parallel zur Krone. Wenn Sie das Ohr senkrecht zur Krone reinigen, wird nichts im Ohr beschädigt.

Tierärzte streiten sich über Chlorhexidin und Wasserstoffperoxid. Viele glauben, dass diese Medikamente beim Tier Reizungen verursachen. Sie sollten daher nur zur prophylaktischen Reinigung gesunder Ohren verwendet werden.

Sehen Sie sich ein interessantes und informatives Video an, aus dem Sie im Detail erfahren, wie leicht sich ein Hund auf der Straße und sogar zu Hause anstecken kann. Ein tierärztlicher Dermatologe informiert Sie über die beliebtesten Ohrenerkrankungen, die Nuancen der Behandlung und die Reinigung der Ohren.

Juckreiz ist ein sehr unangenehmes Gefühl, bei dem der Hund ständig nervös ist, sich nicht ruhig ausruhen und spielen kann. Es gibt mehrere Gründe, warum York juckt.

Ursachen für Juckreiz in York

Es können vor allem Ektoparasiten sein:

Und Sie sollten sich nicht mit dem Gedanken verwöhnen, dass, wenn York nicht auf der Straße geht, er keine Angst vor Parasiten hat. Flöhe leben auf Dachböden und Kellern. Eier anderer Parasiten können einfach auf Schuhen oder nach Kontakt mit einem kranken Tier nach Hause gebracht werden. Der zweite, recht häufige Grund, warum York ständig seine Ohren oder sein Gesicht kratzt, ist eine Allergie, dh eine Überreaktion des Immunsystems auf Substanzen.

Eine solche Reaktion kann in York oft auf bestimmte Nahrungsmittel sowie auf eine Vielzahl von Substanzen zutreffen: Pflanzenpollen, Hausstaub, Milben, Schimmel, Haarteilchen und Epidermis anderer Haustiere oder Menschen. Eine andere Ursache für Juckreiz ist Dermatitis, die durch Hautverletzungen verursacht werden kann, die durch Hefe oder Bakterien (Pyodermie) verursacht werden.

Sie können durch Rötung oder Verdunkelung der Haut berechnet werden, ein Ausschlag bei einem Hund, Schuppen, und ein unangenehmer Geruch kann von der Haut ausgehen. Wenn der Hund ständig nur an den Ohren kratzt, kann dies ein Symptom dafür sein, dass das Tier eine Ohrzange hat.

Was tun und wie Juckreiz im Yorkshire Terrier zu behandeln?

Um das Auftreten von Parasiten auf dem Körper des Yorkshire Terrier zu verhindern, ist es notwendig, regelmäßig Prävention durchzuführen. Von März bis November jeden Monat und in der kalten Jahreszeit alle drei Monate besondere Widerristtropfen in strikter Übereinstimmung mit dem Gewicht des Tieres. Das sind Tropfen:

Oder kaufen Sie ein spezielles Anti-Parasiten-Hundehalsband. Wenn Sie Allergien vermuten, ist es am wichtigsten zu diagnostizieren, worauf der Körper des Hundes reagiert. Die Taktik der Behandlung hängt davon ab. Wenn auf der Haut Rötungen, Verfärbungen oder andere Hautausschläge zu sehen sind, ist es wichtig, diese sekundären Symptome nicht zu behandeln, sondern die Primärerkrankung zu diagnostizieren.

Dies können Demodikose, endokrine Erkrankungen und andere sein. Nur durch das Aushärten können Wiederholungen des Juckreizes verhindert werden. Wenn der Tierarzt dringend nicht zur Verfügung steht und das Tier aufgrund von Juckreiz nicht richtig schlafen kann, kann es mit einem medizinischen Shampoo gewaschen werden, um seinen Zustand zu verbessern.

Bei ernsthaftem Verdacht auf Allergien kann ein Antihistaminikum gegeben werden. Bei Verdacht auf eine Allergie gegen Futter oder Futtermittel sollte diese dringend von der Ernährung ausgeschlossen werden. Eine strikte Diät sollte mindestens 6 Wochen dauern.

Ursachen für Verhaltensänderungen des Tieres

Der Grund ist und ist nicht mit der Krankheit verbunden - es könnte sich um einen Fremdkörper handeln, der in den Gehörgang gefallen ist. In diesem Fall können Sie das Problem nicht zu Hause lösen, es ist besser, den Tierarzt aufzusuchen. Es ist notwendig, einen Fremdkörper von einem immobilisierten Haustier zu entfernen, da ein Hund Schmerzen hat, wenn er zurückgerufen wird, so dass er unwillkürlich zucken kann und der Gegenstand noch tiefer ist.

Sehr oft tritt die Krankheit bei einem Tier in latenter Form auf. Es ist notwendig, die eigentliche Ursache des Unbehagens zu verstehen und zu beseitigen, und Sie sollten es nicht selbst tun.

Wenn keine Annahmen vorliegen und der Tierarzt alle möglichen Optionen ausgeschlossen hat, tritt die therapeutische Behandlung in Kraft. Es besteht aus entzündungshemmenden und Beruhigungsmitteln. Die möglichen Ursachen werden durch die Reaktion des Organismus bestimmt, so dass die Behandlung vom Gegenteil ausgeht.

Die Schwierigkeit der Diagnose liegt darin, dass das Tier aus mehreren Gründen den Kopf schütteln und sich die Ohren kratzen kann. Sie können nicht für einen Tierarztbesuch bestimmt werden. Wenn die Krankheit nicht offensichtlich ist, muss der Besitzer den Zustand des Tieres beobachten und feststellen, mit was die Veränderungen zusammenhängen.

Hund Beschwerden

Wenn der Hund die Ohren schüttelt, lohnt es sich, darauf zu achten: Dies ist vielleicht das erste Anzeichen einer Erkrankung des Ohrs. Zunächst einmal ist es notwendig, den Tierarzt aufzusuchen, denn die Ohrenkrankheit bereitet dem Hund große Unannehmlichkeiten: Sie will ständig jucken. Wenn ein Haustier seinen Kopf schüttelt, hilft es teilweise, den Schmerz zu beseitigen, da eine Reizung der großen Nervenfasern auftritt und das Tier von den Schmerzen an den kleinen Fasern abgelenkt wird.

Die Ursache für Ohrenschmerzen ist nicht immer Otitis. Es gibt viele Krankheiten, die den Kopf und die Ohren eines Haustieres betreffen. Der Fall kann in der Erscheinung der Ohrmilbe sowie Otodektoz sein. Bei kleinen Hunderassen wird immer noch eine Meteoabhängigkeit beobachtet, die von Kopfschmerzen begleitet wird, wenn sich der Luftdruck ändert.

Ohrmilbe

Die Ohrmilbe ist ein parasitäres Insekt, das sich von Lymphe, Blut, Hautpartikeln, seinen Sekreten sowie Ohrschwefel ernährt. Der Nährboden ist der Gehörgang, weil er warm und feucht ist. In einer günstigen Umgebung beginnen sich Zecken zu vermehren.

Parasitäre Insekten sind ansteckend und werden vom Träger auf ein gesundes Tier übertragen. Die häufigsten Parasitenträger sind Katzen und Hunde. Eine garantierte Infektion tritt auf, wenn der Träger eine stillende Hundemutter ist. In diesem Fall ist die Todeswahrscheinlichkeit von Welpen hoch und der erwachsene Hund wird sehr lange mit seiner Krankheit zu kämpfen haben.

Wenn ein Toy-Terrier die Ohren schüttelt, kann die Ursache eine Ohrmilbe sein. Wegen ihm schüttelt der Hund oft den Kopf, kratzt sich an den Ohren und drückt darauf; Kratzer erscheinen schnell im Gesicht und im Nacken. Gleichzeitig erfährt das Tier bei der Untersuchung der Ohrmuscheln starke Schmerzen und Jammern. In den Ohren des Hundes bildet sich ein braunes Muster, ähnlich wie Knetmasse.

Wenn der Hund eine Krankheit hat, können solche Sekretionen den Gehörgang blockieren. In den frühen Stadien ähnelt der Ausfluss aus den Ohren dem Blut, im vernachlässigten Fall bekommen sie eine grüne Farbe, manchmal wird der Eiter ausgeschieden. Im Krankheitsfall bekommt ein Toy Terrier einen charakteristischen Geruch aus den Ohren. Dies liegt an den Abfallprodukten von Insekten, Blut und Ohrenschmalz werden gemischt, daher bilden sich Krusten, die einen faulen Geruch abgeben.

Wenn der Besitzer das Tier untersucht hat und seine Ohren sauber, rosa und geruchlos sind, können Sie Verletzungen an Ohr oder Kopf ausschließen. Wenn ein Tier eine Gehirnerschütterung hat, wird es krank und schwindelig.

Verletzungen und Feuchtigkeit

Die Gründe, warum der Hund die Ohren schüttelt und sie kratzt, können solche Umstände sein:

  • Trauma Ein solches Ärgernis als Verletzung der Ohren ist charakteristisch für Rassen mit langen, empfindlichen Ohren, die an den Wangenknochen anliegen. Der Züchter muss sich besonders um diese Tiere kümmern und sie nach jedem Auftritt auf der Straße untersuchen.
  • Eine weitere häufige Ursache ist das Eindringen von Wasser in die Ohrmuscheln. Dies geschieht aufgrund der folgenden Fehler: Der Hund wird falsch gebadet; Das Tier ist nach dem Duschen schlecht getrocknet; auf der Straße im Regen spazieren gehen; Schwimmen in Teichen oder im Meer.

Ohrenkrankheit in York

Der Yorkshire Terrier ist eine zarte und schmerzhafte Rasse. Daher können katastrophale Folgen nicht vermieden werden, wenn Wasser in Ihr Ohr gelangt:

  • Aus einem stehenden Reservoir, das eine reiche Quelle für Bakterien und Viren ist, das sich in einer warmen Umgebung schnell zu vermehren beginnt.
  • Vom Meer oder vom Meer. Dort ist das Wasser salzig und kann die empfindliche Haut von York verbrennen. Beim Schwimmen im Meer können mikroskopisch kleine Mollusken in den Gehörgang des Hundes gelangen. In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen Mollusken seit Jahren in den Ohren leben, und zwar nicht nur bei Tieren, sondern auch beim Menschen.
  • Wenn Wasser mit Waschmittel, Klarspüler, Shampoo oder Seife verschüttet wird, können negative Folgen nicht vermieden werden.

In solchen Fällen muss das Haustier dringend unterstützt werden. Das Ohr wird mit einem feuchten Tuch abgewischt, damit es klar wird. Dann müssen Sie mit einer Papierserviette abwischen, um Feuchtigkeit aufzunehmen. Dieser Vorgang muss jedes Mal wiederholt werden, wenn das Tier den Kopf schüttelt. Möglicherweise kann der Hund selbst Wasser aus dem Gehörgang entfernen, der Besitzer sollte die Symptome jedoch sorgfältig beobachten, da bei einer bakteriellen Läsion oder einer Ohrentzündung die Symptome möglicherweise nicht innerhalb von 4 Tagen erkannt werden.

Otitis-Krankheit bei Hunden

Viele Rassen mit abgesenkten Ohren leiden an Otitis. Zum Beispiel sind Hunde der Labrador-Rasse häufig anfällig. Wenn Sie regelmäßig vorbeugen, dh die Ohren reinigen und untersuchen, kann die Krankheit vermieden werden. In der medizinischen Praxis der Tiermedizin gibt es eine Reihe spezifischer Faktoren, unter denen ein Tier leiden kann:

  • Funktion Anatomie. Einige Hunderassen haben hängende Ohren, während andere den Gehörgang verengt haben. Im ersten Fall werden die Ohren durch Kondensatbildung ständig nass, im zweiten Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion oder Verletzung der Ohrmuschel. Hunde mit angehaltenen Ohren sind ebenfalls gefährdet, da ihre Gehörgänge nicht vor der äußeren Umgebung geschützt sind: Frost, Sonnenlicht, Regen oder Regen.
  • Ein Neoplasma, beispielsweise ein Papillom, führt zu einer Verengung oder zum Stillstand des Gehörgangs.
  • Kontakt mit Fremdkörpern oder Wasser.
  • Falscher Weg, um Ihre Ohren zu reinigen oder unhöflich zu sein.
  • Verwendung von Alkohollösungen zur Reinigung der Ohren.
  • Parasitäre Insekten.
  • Bakterienpilz im Gehörgang eingeschlossen.
  • Unsachgemäße oder unausgewogene Ernährung führt auch zur Entwicklung einer Otitis. Hund kann nicht mit süßem und geräuchertem Futter gefüttert werden.
  • Viren, die eine Infektionskrankheit verursachen, die Otitis oder Ohrenschmerzen verursacht.

Wenn der Besitzer nicht verstehen kann, warum ein Chihuahua sich die Ohren kratzt, müssen die Anzeichen überprüft und das Tier beim Tierarzt auf Otitis untersucht werden.

Neben dem ständigen Schütteln der Ohren können einige andere Symptome auftreten. Wenn in einem Chihuahua im Ohr ein brauner Ausfluss gefunden wird, kann es sich um eine Ohrmilbeninfektion handeln.

Wenn der Hund ständig den Kopf zur Seite neigt, hat er höchstwahrscheinlich Otitis. Wenn ein Haustier den Kopf schüttelt, senkt es den Druck in der Ohrmuschel, was zu einer Schmerzlinderung führt. Eine Veränderung der Farbe des Ohres und seiner Mikroflora weist auf eine innere Otitis hin, die in schmerzhafter Form auftritt. Wenn der Hund ständig die Ohren oder den Bereich um sie kämmt, können wir schließen, dass die Chihuahua entweder eine Ohrmilbe oder eine Otitis haben.

Typen und ihre Eigenschaften

Nach der Erstinfektion entwickelt sich die Krankheit schnell und wird von Sekreten begleitet. Zuerst sind sie durchsichtig, dann erscheint ein Bauch, Blut oder Eiter. Schon vor dem Auftreten von eitrigem Ausfluss beginnen die Ohren stark zu riechen, was auf das Auftreten von Fäulnisprozessen und Eiterbildung hindeutet. Wenn er noch größer wird, kommt er heraus. Sehr oft, sogar in einem frühen Stadium der Otitis, wird das Gehör bei einem Haustier schlechter.

Wenn die Erkrankung mit einem Verschluss des Gehörgangs einhergeht, kann das Gehör vollständig verloren gehen. Bei jeder Art von Otitis hat das Tier einen Appetitverlust und einen apathischen Zustand. In den frühen Stadien der Krankheit werden die Ohren heiß. Wenn die Infektion die tieferen Schichten erreicht und die körpereigene Immunreaktion verursacht, steigt die Körpertemperatur.

Es ist notwendig, die Art der Otitis richtig zu bestimmen, da die Genesungsgeschwindigkeit von der Diagnose abhängt. Otitis ist in folgende Arten unterteilt:

  1. Im Freien Entzündungen betreffen den sichtbaren Teil des Ohres. Gleichzeitig werden oft infizierte Bürsten beobachtet.
  2. Durchschnitt Diese Krankheit tritt in einer schmerzhaften Form auf, sie beginnt in einem für den Wirt unsichtbaren Teil des Ohrs, Kratzen hinter den Ohren erscheint ebenfalls. Die ersten Anzeichen sind die reichlich transparente Entladung und die schmatzenden Geräusche, die bei der Massage der Ohrmuschel beobachtet werden.
  3. Die innere Otitis ist eine verborgene und schmerzhafte Form der Krankheit. Die visuellen Symptome erscheinen überhaupt nicht, aber gleichzeitig schmerzt der Hund, um seinen Kopf zu bewegen, so dass er sich mit seinem ganzen Körper dreht. Die ersten Anzeichen einer Krankheit sind Angstzustände und Apathie, Fieber oder Weigerung zu essen.

Es ist zu beachten, dass die Anwendung von Volksheilmitteln nur im frühen Stadium der äußeren Otitis akzeptabel ist. Wenn ein Hund einen eitrigen Ausfluss hat, ist ein Besuch beim Arzt unbedingt erforderlich, da die Infektion schnell in das Ohr geht und die Gesundheit des Hundes irreparabel schädigt.

Formen der Krankheit

Es ist bekannt, dass viele Tiere Mittelohrentzündung ohne Behandlung tolerieren können. Einige Hundezüchter erfahren von der Erkrankung, nachdem sie die Form der Ohrmuschel verändert haben. Dies liegt daran, dass es mit unterschiedlicher Intensität vorgeht:

  1. Chronische Otitis Es ist nicht so schmerzhaft und unter bestimmten Bedingungen kommt es zu einer Verschlimmerung. Die Ursache kann zum Beispiel eine Unterkühlung sein und bei Regenwetter laufen. Die Ursache der chronischen Otitis ist eine physiologische oder nicht vollständig geheilte akute Otitis.
  2. Träge - diese Krankheit führt zu einer vollständigen Komplikation, bleibt jedoch lange Zeit verborgen und schmerzlos. Der Hund juckt, das Ohr ist nass, aber es gibt keinen Eiter. Träge Erkrankungen treten häufiger im Mittelohr auf.
  3. Akut ist die schmerzhafteste Form mit rasch auftretender Infektion. Die Krankheit beginnt als äußere Otitis, wirkt sich aber schnell auf den inneren und mittleren Teil des Ohres aus. Die Krankheit entwickelt sich einseitig, aber das zweite Ohr beginnt sich während des Kratzens zu infizieren.

Bei jeder Krankheit, die Sie nicht ziehen und sich selbst behandeln können, ist es notwendig, das Tier dem Tierarzt zu zeigen. Nur er kann die richtige Diagnose stellen.

Super Globals

Optionen und Funktionen

Was sagt der Hundekopfaufzug?

Wir werden sofort feststellen, ob es ständig den Kopf schüttelt - es gibt einen Grund dafür, es kann offensichtlich oder sehr geheimnisvoll sein, aber dieses Verhalten kann nicht unbeachtet gelassen werden. Die Hauptursachen für das Aufziehen des Kopfes sind Schmerzen oder Juckreiz. Im zweiten Fall jucken die Ohren. Wenn ein Hund sich mit den Hinterbeinen an den Ohren kratzt, verletzt er die Haut, was zum zweiten Grund führt - Schmerz.

Die einzige Option, die nicht mit der Krankheit in Verbindung steht, ist ein Fremdkörper, der im Gehörgang eingeschlossen ist. In diesem Fall wird dringend empfohlen, das Problem nicht zu Hause zu lösen. Es ist besser, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Das Entfernen von Fremdstoffen ist besser, wenn der Hund unbeweglich ist. Die Chancen stehen gut, dass Sie Ihrem Haustier weh tun, er wird den Kopf schütteln und der Fremdkörper wird noch tiefer.

In allen anderen Fällen spricht man beim Kopfwickeln von einer Krankheit, die sich verdeckt entwickelt oder verläuft. In diesem Fall ist es sinnlos, die Symptome zu beseitigen oder unerwünschte Wirkungen zu stoppen. Es ist notwendig, die Ursache des Unbehagens zu verstehen und zu beseitigen. Wenn keine Annahmen vorliegen und der behandelnde Arzt alle möglichen Optionen bereits ausgeschlossen hat, führen Sie eine symptomatische Behandlung durch - entzündungshemmend, Beruhigungsmittel usw. Der mögliche Grund wird durch die Reaktion des Organismus bestimmt, das heißt, die Behandlung wird nach dem "von umgekehrten" Schema durchgeführt.

Die Komplexität der Diagnose beruht auf der Tatsache, dass der Hund aus dutzenden Gründen den Kopf schütteln und sich die Ohren kratzen kann, die bei einem Tierarztbesuch nicht feststellbar sind. Wenn die Diagnose nicht offensichtlich ist, muss der Besitzer den Zustand des Haustieres überwachen und die Änderungen daran feststellen.

Erkrankungen der Ohren bei Hunden

Meistens, wenn der Hund den Kopf zu schütteln beginnt, hat sie Ohrenschmerzen. Baumeln wird in diesem Fall durch den Wunsch verursacht, das Unbehagen zu stoppen. Kopfbewegungen helfen teilweise, Schmerzen zu lindern, da große Nervenfasern gereizt werden und Schmerzen auf kleine übertragen werden.

Schmerzen im Ohr sind nicht immer Ohrenentzündungen. Es gibt mehr als ein Dutzend Krankheiten, die die Ohren und den Kopf eines Hundes insgesamt betreffen. Wir werden die Symptome der häufigsten verstehen.

Bei vielen kleinen Hunden gibt es eine meteorologische Abhängigkeit, die bei Änderungen des Luftdrucks von starken Kopfschmerzen begleitet wird.

Ohrentzündung oder Otodekose ist eine parasitäre Erkrankung, die durch die mikrotoskopische Zecke Otodectes verursacht wird. Eine akzeptable Umgebung für das Leben und die Fortpflanzung des Parasiten ist der Gehörgang, da er warm und feucht ist. In einer akzeptablen Umgebung vermehren sich die Ticks schnell. Parasiten ernähren sich von Blut, Lymphe, Hautpartikeln und ihren Sekreten, Ohrenschmalz.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Ohrmilbe sehr ansteckend ist und sich schnell vom Träger auf einen gesunden Hund ausbreitet. Beachten Sie, dass die meisten Träger Katzen sind. Eine garantierte Infektion wird auftreten, wenn die stillende Hündin mit einer Ohrmilbe krank ist. In diesem Fall können Welpen schnell sterben, der erwachsene Hund wird jedoch lange Zeit mit der Krankheit kämpfen.

Die Hauptsymptome der Ohrmilbe sind:

  • Häufiges Kopfwickeln.
  • Die Ohren kämmen.
  • Die Ohren lockern.
  • Das Auftreten von Kratzern im Gesicht und am Nacken in kurzer Zeit.
  • Intensive Schmerzen - der Hund jammert, wenn Sie die Ohrmuschel berühren.
  • Bei starkem Juckreiz kratzt sich das Tier mit der Pfote, Möbeln und anderen Oberflächen am Ohr.
  • Bildung braun, ähnlich Knetmasse, Ohrenbeschichtung. In fortgeschrittenen Fällen blockieren diese Sekrete den Gehörgang.
  • Ableitung aus den Gehörgängen - zunächst sind die Ableitungen blutähnlich, im fortgeschrittenen Stadium wird grüner Eiter freigesetzt.
  • Der charakteristische Geruch der Ohren ist der Abfall von Zecken, Ohrenschmalz und Blutgemisch, um Krusten zu bilden, die einen faulen Geruch abgeben.

Haben Sie Ihr Haustier angeschaut und seine Ohren sind rein, rosa und riechen normal? Was könnte der Grund sein? Das erste, was ausgeschlossen werden kann, ist eine Verletzung des Ohrs oder des Kopfes. Wenn die Gehirnerschütterung eines Haustiers schwindlig und übel ist. Der Hund schüttelt den Kopf und versucht buchstäblich, sich zu erholen, ohne das Gleichgewicht zu verlieren.

Ohrenverletzungen sind bei manchen Rassen ein ziemlich häufiges Phänomen. Seien Sie vorsichtig und inspizieren Sie das Tier nach jedem Spaziergang, wenn lange oder empfindliche Ohren an den Wangenknochen anliegen.

Eine weitere häufige Ursache ist das Eindringen von Wasser in die Gehörgänge. Der Grund kann sein:

  • Die Regeln des Badens brechen.
  • Unvollständige Trocknung nach dem Baden.
  • Im Regen spazieren
  • Schwimmen im Meer oder Stauseen.

Beachten Sie, dass das Eindringen von sauberem Wasser in die Ohrmuschel nicht gefährlich ist. Es wird einfach durch die Haut absorbiert. Im schlimmsten Fall entwickelt sich eine schwache Otitis.

Verheerende Folgen können nicht vermieden werden, wenn Wasser in das Ohr des Hundes gerät:

  • Aus einem stehenden Reservoir stammen sehr viele Bakterien, die sich in der Hitze schnell vermehren.
  • Vom Meer oder Meer - nicht nur das Wasser ist salzig und verbrennt die empfindliche Haut, es ist sehr wahrscheinlich, dass mikroskopisch kleine Mollusken in den Gehörgang gelangen. Es ist bekannt, dass einige Mollusken jahrelang in ihren Ohren leben können, nicht nur bei Hunden, sondern auch beim Menschen.
  • Mit Reinigungsmittel (Shampoo, Schaum, Seife, Spülmittel).

Wenn Wasser in das Ohr des Hundes gerät, ist es notwendig, Nothilfe zu leisten. Wischen Sie Ihr Ohr mit einer Papierserviette ab, um es möglichst trocken zu halten. Wiederholen Sie diesen Vorgang jedes Mal, wenn der Hund den Kopf schüttelt. Es ist wahrscheinlich, dass der Hund das Wasser von sich aus loswird, aber folgt den Symptomen genau, da bei einer Infektion oder einer bakteriellen Schädigung des Gehörgangs die Symptome innerhalb von 3 bis 10 Tagen auftreten können.

Arten und Ursachen der Otitis bei Hunden

Wenn der Hund sich am Ohr kratzt und hart mit dem Kopf trottet, liegt dies höchstwahrscheinlich an einer Otitis. Selbst Tiere, die zu einer Mittelohrentzündung neigen, leiden selten an dieser Krankheit, wenn eine regelmäßige Prophylaxe durchgeführt wird: Untersuchung und Reinigung der Ohren.

Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, unter denen ein Hund leiden kann:

  • Merkmale der Anatomie - bei einigen Hunderassen hängen die Ohren und bei einigen von ihnen ist der Gehörgang verengt. Im ersten Fall werden die Ohren durch Kondensatbildung ständig nass, im zweiten Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Verletzungen und Infektionen der Ohrmuschel. Hunde mit abgeschnittenen Ohren sind ebenfalls gefährdet, da ihre Ohren nicht vor der äußeren Umgebung geschützt sind - Wind, Staub, direktes Sonnenlicht, Frost, Niederschlag usw.
  • Neoplasmen, beispielsweise "harmlose" Papillome, können zu einer Verengung oder sogar zu einer Blockierung des Gehörgangs führen.
  • Wasser oder Fremdkörper
  • Raues Trekking oder falsches Ohrenbürsten.
  • Verwenden Sie zum Reinigen der Ohren Alkohollösungen.
  • Parasiten.
  • Pilze und Bakterien im Gehörgang.
  • Unausgewogene oder ungesunde Lebensmittel - festgestellt, dass süße und geräucherte Speisen die Entwicklung einer Otitis auslösen.
  • Viren - Otitis oder Ohrenschmerzen können ein Symptom einer Viruserkrankung sein.

Wenn Sie die Otitis Ihres Hundes nicht verstehen können, überprüfen Sie die Anzeichen. Neben dem ständigen Aufrollen des Kopfes und den offensichtlichen Ohrenschmerzen deutet eine Reihe von Symptomen auf eine Otitis hin. Wir sprachen über die Anzeichen der Ohrmilbe oben. Wenn Sie also einen reichhaltigen braunen Ausfluss finden, ist dies definitiv keine Otitis. Die Niederlage der Ohrmilbe kann jedoch zu Otitis führen, mit akuter und innerer.

Otitis kann durch eine konstante Neigung des Kopfes zur Seite angezeigt werden. Durch das Kippen des Kopfes verringert das Haustier den Druck in der Ohrmuschel, wodurch der Schmerz ein wenig gedämpft wird. Veränderungen in der Flora und im Ohr können, selbst wenn sie sauber sind, auf eine innere Ohrentzündung hindeuten, die sehr schmerzhaft ist. Bei reichlichen Kratzern an den Ohren und an der Umgebung kann daraus geschlossen werden, dass der Hund entweder eine Ohrentzündung oder Otitis hat.

Nach der Erstinfektion entwickelt sich die Otitis media schnell und wird von Sekreten begleitet. Zuerst sind die Sekrete transparent und fettig, dann gibt es Blut, Eiter und sogar Blut. Sogar vor dem Auftreten eines offensichtlichen eitrigen Ausflusses aus den Ohren beginnt es unangenehm zu riechen, was auf das Verrotten der Gewebe im Gehörgang und die Bildung von Eiter hindeutet (wenn mehr vorhanden ist, wird es herauskommen).

Häufig verschlechtert sich das Gehör bei einem Hund schon im frühen Stadium der Otitis merklich. Wenn die Erkrankung mit einem Verstopfen des Gehörgangs einhergeht, kann das Gehör vollständig verloren gehen.

Bei jeder Art von Otitis hat der Hund einen Appetitverlust und einen apathischen Zustand. In den frühen Stadien kann man feststellen, dass die Ohren viel heißer sind. Wenn die Entzündung die tieferen Schichten beeinflusst und die körpereigene Immunreaktion auslöst, steigt die Grundkörpertemperatur an.

Als Nächstes werden wir die Arten der Otitis verstehen, da die korrekte Diagnose von der Behandlungsmethode und der Prognose für die Genesung abhängt. Am Ort der Verletzung wird die Krankheit unterteilt in:

  • Äußere Entzündungen betreffen nur den sichtbaren Teil der Ohrmuschel. Häufiges Kratzen wird häufig beobachtet.
  • Medium - eine sehr schmerzhafte Form, die in dem für Sie unsichtbaren Teil des Ohrs beginnt. Hinter den Ohren werden Kämme beobachtet. Die ersten Symptome können als reichliche transparente Entladung und "Champing" bei der Massage der Ohrmuschel angesehen werden.
  • Intern - die schmerzhafteste und geheimnisvollste Form der Otitis. Visuelle Symptome treten nicht lange auf, aber der Hund tut weh, den Kopf zu bewegen, und versucht daher, seinen ganzen Körper zu drehen. Oft werden die ersten Symptome Apathie oder Angstzustände, Fieber, Essensverweigerung.

Beachten Sie! Eine Behandlung mit Volksheilmitteln ist nur im frühen Stadium der Otitis externa akzeptabel. Wenn der Hund bereits mit dem eitrigen Ausfluss begonnen hat, muss ein Arzt konsultiert werden, da die Infektion sehr schnell tief ins Ohr geht und irreversible Schäden verursachen kann.

Es ist bekannt, dass viele Tiere Mittelohrentzündung ohne Behandlung tolerieren können. Außerdem erfahren einige Besitzer, dass ihr Tier nach einer Schwerhörigkeit oder einer Änderung der Form der Ohrmuschel krank war. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass Otitis mit unterschiedlicher Intensität auftreten kann:

  • Chronische Mittelohrentzündung - nicht sehr schmerzhaft, verschlimmert sich unter bestimmten Bedingungen, z. B. nach einer Unterkühlung oder bei Regenwetter. Die Ursache der chronischen Otitis ist meistens eine spezielle Physiologie oder eine nicht vollständig geheilte akute Otitis.
  • Träge - führt zu vollwertigen Komplikationen, entwickelt sich jedoch lange Zeit verdeckt, oft ohne ernsthafte Konsequenzen. Der Hund juckt, die Ohren sehen nass aus, aber es gibt keinen Eiter. Eine träge Mittelohrentzündung befällt meistens das Mittelohr.
  • Akut - die schmerzhafteste Form mit sich schnell ausbreitender Entzündung. Meistens beginnt es als äußere Otitis, wirkt aber schnell auf den mittleren und inneren Teil des Ohres. In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit einerseits, das zweite Ohr infiziert sich jedoch beim Kratzen.

Lassen Sie uns nun über Otitisformen sprechen, die aus verschiedenen Gründen auftreten. Wenn Sie herausgefunden haben, was die Krankheit verursacht hat, können Sie den Hund schnell heilen. Die traditionelle Behandlung von Mittelohrentzündung führt zu keinen Ergebnissen, wenn die Ursache nicht äußerlich ist.

Infektiöse Mittelohrentzündung entwickelt sich, wenn Mikroben in die Ohrmuschel gelangen. Es klingt banal, denn Mikroben sind sogar in der Luft. Mit einer Abnahme der körpereigenen Immunabwehr sterben Mikroorganismen jedoch nicht, sondern vermehren sich. Bei einem gesunden Hund wirkt die Schmierung der Gehörgänge schützend und antibakteriell.

Bakterielle Otitis tritt aus ähnlichen Gründen auf, aber der Erreger der Krankheit sind Bakterien, genauer gesagt, ihre Kolonien, die sich an die Haut anheften und sich rasch entwickeln. Bei einem gesunden Hund reagiert der Körper auf einen Angriff mit einer reichhaltigen Schmiermittelabgabe, die sich in dem erhöhten Feuchtigkeitsgehalt der Ohren äußert. Wenn der Körper nicht über ausreichende Ressourcen zur Bekämpfung von Bakterien verfügt, z. B. wenn Wasser aus einem stehenden Gewässer in das Ohr eindringt, entsteht Otitis.

Eine traumatische Otitis entwickelt sich aufgrund der Zerstörung des inneren Gewebes des Ohres und einer Entzündung vor diesem Hintergrund. Wenn die lokale Temperatur im Ohr steigt, beginnen sich alle Keime und Bakterien schneller zu vermehren. In der Tat ist traumatische Otitis nur die Ursache, und der Erreger ist ein Mikroorganismus.

Parasitäre Mittelohrentzündung kann durch Ursachen der Ursachen verursacht werden, aber meistens wird die Erkrankung zu einer Folge einer Zecken- oder Flohverletzung. Der Hund kratzt die Haut, weil er allergisch auf den Speichel von Parasiten reagiert. Nach der Verletzung wird die Haut infiziert, entzündet und schwillt an. Vor dem Hintergrund einer Entzündung steigt die lokale Temperatur - die Ohren werden heißer. Dann ist alles das gleiche wie in der vorherigen Version, da Wärme zur Vermehrung von Mikroben beiträgt.

Pilz-Otitis media ist nur eine der Folgen, wenn ein Hund von Sporen schädlicher Pilze befallen wird. Tatsache ist, dass die Sporen das Kratzen besamen und schnell in die tieferen Hautschichten eindringen, was zu Juckreiz führt. Der Hund juckt, die Kratzer werden größer und auch der Bereich der Läsion. Es stellt sich ein Teufelskreis dar, der zu einer breiten und tiefen Schädigung der Haut einschließlich der Ohrmuscheln führt.

Allergische Otitis tritt aus Gründen auf, die nicht mit den Ohren zusammenhängen. Wie Sie wissen, kann ein Hund an Nahrungsmittel- und Non-Food-Allergien leiden. In beiden Fällen bewirkt die Erkrankung Immunität und verhindert die Wirkung aller Schleimhäute. Wenn die Immunität eines Hundes in einem erweiterten Modus arbeitet, steigt seine Temperatur. Es zeigt sich, dass Allergien zur Bildung sehr günstiger Bedingungen für die Vermehrung von Parasiten, die Entwicklung von Bakterien, Mikroben und Pilzkolonien beitragen.

Verrukose oder Warzenentzündung - begleitet von der Bildung von Neoplasmen im Gehörgang. Die sogenannten Warzen haben lange Wurzeln, die die tiefen Hautschichten durchdringen. Neoplasmen wachsen schnell genug, verengen den Gehörgang und blockieren ihn sogar vollständig. Wenn der Gehörgang verengt ist, treten Schwefel und natürliche Sekrete nicht vollständig aus, was zu einem sogenannten Stagnationsphänomen führt. Verrukose Otitis ist immer eine Komplikation der Otitis media eines anderen Typs, meistens äußerlich und akut. Es ist bekannt, dass Hunde mit hängenden Ohren häufiger an Warzenohrentzündung leiden.

Eitrige Otitis ist eher eine Folge, keine Art von Krankheit. Jede Art von Otitis führt früher oder später zum Absterben von Geweben und zum Abbau von Proteinen, während der Eiter gebildet wird. Entladungen sind meist gelbgrün, was auf eine Infektion hinweist. Blutverunreinigungen weisen auf die Zerstörung der Haut der Ohren hin. Bei eitriger Otitis bilden sich dicke Krusten in den Ohren, die getränkt und entfernt werden müssen.

Juckreiz ist ein sehr unangenehmes Gefühl, bei dem der Hund ständig nervös ist, sich nicht ruhig ausruhen und spielen kann. Es gibt mehrere Gründe, warum York juckt.

Ursachen für Juckreiz in York

Es können vor allem Ektoparasiten sein:

Und Sie sollten sich nicht mit dem Gedanken verwöhnen, dass, wenn York nicht auf der Straße geht, er keine Angst vor Parasiten hat. Flöhe leben auf Dachböden und Kellern. Eier anderer Parasiten können einfach auf Schuhen oder nach Kontakt mit einem kranken Tier nach Hause gebracht werden. Der zweite, recht häufige Grund, warum York ständig seine Ohren oder sein Gesicht kratzt, ist eine Allergie, dh eine Überreaktion des Immunsystems auf Substanzen.

Eine solche Reaktion kann in York oft auf bestimmte Nahrungsmittel sowie auf eine Vielzahl von Substanzen zutreffen: Pflanzenpollen, Hausstaub, Milben, Schimmel, Haarteilchen und Epidermis anderer Haustiere oder Menschen. Eine andere Ursache für Juckreiz ist Dermatitis, die durch Hautverletzungen verursacht werden kann, die durch Hefe oder Bakterien (Pyodermie) verursacht werden.

Sie können durch Rötung oder Verdunkelung der Haut berechnet werden, ein Ausschlag bei einem Hund, Schuppen, und ein unangenehmer Geruch kann von der Haut ausgehen. Wenn der Hund ständig nur an den Ohren kratzt, kann dies ein Symptom dafür sein, dass das Tier eine Ohrzange hat.

Was tun und wie Juckreiz im Yorkshire Terrier zu behandeln?

Um das Auftreten von Parasiten auf dem Körper des Yorkshire Terrier zu verhindern, ist es notwendig, regelmäßig Prävention durchzuführen. Von März bis November jeden Monat und in der kalten Jahreszeit alle drei Monate besondere Widerristtropfen in strikter Übereinstimmung mit dem Gewicht des Tieres. Das sind Tropfen:

Oder kaufen Sie ein spezielles Anti-Parasiten-Hundehalsband. Wenn Sie Allergien vermuten, ist es am wichtigsten zu diagnostizieren, worauf der Körper des Hundes reagiert. Die Taktik der Behandlung hängt davon ab. Wenn auf der Haut Rötungen, Verfärbungen oder andere Hautausschläge zu sehen sind, ist es wichtig, diese sekundären Symptome nicht zu behandeln, sondern die Primärerkrankung zu diagnostizieren.

Dies können Demodikose, endokrine Erkrankungen und andere sein. Nur durch das Aushärten können Wiederholungen des Juckreizes verhindert werden. Wenn der Tierarzt dringend nicht zur Verfügung steht und das Tier aufgrund von Juckreiz nicht richtig schlafen kann, kann es mit einem medizinischen Shampoo gewaschen werden, um seinen Zustand zu verbessern.

Bei ernsthaftem Verdacht auf Allergien kann ein Antihistaminikum gegeben werden. Bei Verdacht auf eine Allergie gegen Futter oder Futtermittel sollte diese dringend von der Ernährung ausgeschlossen werden. Eine strikte Diät sollte mindestens 6 Wochen dauern.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien