Haupt Behandlung

5 beste Heilmittel gegen Frühlingsallergien

Der Frühling ist eine tolle Zeit. Wir freuen uns auf sie, so dass wir nach den langen Wintermonaten den warmen Sonnenschein, das Singen von Vögeln und den Duft von Blumen genießen können. Für Menschen, die an Allergien leiden, ist diese Zeit jedoch nicht so hell. Juckende Augen und Tränenfluss, eine endlos laufende Nase und Niesen, Atemnot und Hustenanfälle sind Symptome einer saisonalen Allergie.

Saisonale Allergie (Pollinose)

Sie hängt von den Jahreszeiten ab und hängt direkt vom Lebenszyklus der Pflanze ab. Pflanzenpollen ist eine direkte Ursache für Allergien. Machen Sie jedoch nicht die Vielfalt der Blumen in den Blumenbeeten verantwortlich, deren Pollen sich nicht für diese Rolle ausgeben. Für Zentralrussland ist die Hauptheldin der Frühlingsperformance Birke. Ihr Pollen erfüllt alle Anforderungen: Pollenkörner sind eher klein, leicht und flüchtig und werden vom Wind über weite Strecken getragen.

Der Höhepunkt des Birkenstaubs tritt im April und Mai auf. Trockenes, sonniges und warmes Wetter erhöht die Konzentration von Pollen in der Luft sowie Nässe und Kälte - im Gegenteil, um sie zu reduzieren. Es gibt ein spezielles, sogenanntes „Pollenmonitoring“, mit dem jeder den Grad der Pollenkonzentration in der Luft in einer bestimmten Region sehen und sein Verhalten entsprechend anpassen kann.

Die Pollenexposition in unserem Körper sind Schleimhäute in Kontakt mit der Umgebung. Es sind vor allem die Schleimhäute von Nase, Augen und Bronchien. Die anhaltenden Immunprozesse als Reaktion auf das Eindringen von Pollen führen zu Juckreiz, Schwellung und wässriger Sekretion - den Hauptsymptomen einer Pollinose.

Leider kann nicht nur Pollen Allergiesymptome verursachen, sondern auch einige Nahrungsmittel. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass zwischen ihnen eine antigene Gemeinschaft besteht. Das Allergen von Pollenkörnern und zum Beispiel Pfirsich ist sehr ähnlich, und unser Körper empfindet sie als das gleiche Reizmittel. Während der Blütezeit der Birke einen Pfirsich verzehrt hat, kann eine an Frühlingsbestäubung leidende Person eine Zunahme der Erkältung sowie unangenehmen Juckreiz im Mund, Schwellung der Lippen oder Zunge und Halsschmerzen feststellen.

Wie Sie sich vor Allergien schützen können

Wenn wir nun verstehen, wer unser Feind ist, können wir alle Schutzmittel in Betracht ziehen:

  • Ruhe in einer anderen Klimazone

Wenn möglich, machen Sie einen Urlaub für die maximale Blütezeit der Birke (z. B. an den Maiferien) und verbringen Sie diese Zeit dort, wo sie bereits verblasst ist oder einfach nicht wächst. Der sogenannte "Eliminierungseffekt" wirkt immer zu 100% effizient. Es gibt keine Reizung, in unserem Fall Birkenpollen gibt es keine Symptome.

  • Maximale Pollenkontaktgrenze

Machen Sie keinen Spaziergang und lüften Sie den Raum nicht am frühen sonnigen Morgen, wenn die Konzentration der Pollen in der Luft pro Tag maximal ist. Wenn Sie auf die Straße gehen, tragen Sie unbedingt eine Brille. Nach der Rückkehr nach Hause ziehen Sie sofort Ihre Straßenkleidung aus, waschen Sie Augen und Nase mit gekochtem Wasser und waschen Sie Ihre Haare.

Diese Aktivitäten sollen den Kontakt mit Pollen begrenzen.

Alles, was auf Bäumen wächst, ist für die Blütezeit von Birken verboten: Steinobst (Kirsche, Süßkirsche, Pfirsiche, Aprikosen, Äpfel usw.) sowie Nüsse (Haselnüsse, Walnüsse und andere).

Es wird nicht empfohlen, Kosmetika (Shampoos, Cremes), die Fruchtkomponenten enthalten, zu verwenden.

Jeder Allergiker war mindestens einmal in seinem Leben auf sie gestoßen. Während der Blütezeit sind sie nach restriktiven Maßnahmen das Mittel der Wahl. Sie müssen verstehen, was für sie gilt und wie Sie sie richtig einnehmen, um eine maximale Wirkung zu erzielen.

  • 1. Generation: das älteste Medikament gegen Allergien. Jeder weiß: Tavegil, Suprastin, Dimedrol. Aufgrund offensichtlicher Nebenwirkungen: Lethargie, Schläfrigkeit, verminderte Konzentration (Sie sollten auf das Autofahren verzichten), sind sie nicht ganz geeignet, um die Manifestationen der Pollinose zu mildern.
  • 2. Generation: modernere Medikamente. Schwerwiegende Nebenwirkungen umfassen mögliche kardiotoxische Wirkungen bei anfälligen Personen. Dies sind Medikamente Loratadin (Claritin, Lomilan, Klarotadin) und Ebastin (Kestin). Sie werden nicht für die langfristige Anwendung von Personen mit Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems empfohlen.
  • 3. Generation: Einfache Anwendung (nur einmal pro Tag), effektiv und mit minimalen Nebenwirkungen - ideal zur Beseitigung der Symptome von Frühlingsallergien.

Wie wählt man das Optimum für Preis und Qualität aus? Versuchen Sie es einfach. Jeder Organismus ist individuell und Sie müssen ein Antihistaminikum für sich selbst abholen.

Ich werde Beispiele für die Namen von Antihistaminika der dritten Generation nennen:

  • Cetirizin (Cetrin, Zyrtec, Zodak) 10 mg
  • Desloratadin (Erius, Allergo) 5 mg
  • Fexofenadin (Telfast, Feksofast) 180 mg

Der Empfang sollte mit den ersten Symptomen beginnen und bis zum Ende der Blütezeit andauern. Die Kontrolle der "Pollenüberwachung" kann vorgenommen werden. Es ist wichtig, alle zwei Wochen verschiedene Antihistaminika abzuwechseln, um Sucht zu vermeiden.

  • Augentropfen und Nasenspray

Im Gegensatz zu Tabletten, die auf den gesamten Körper wirken, ist es auch wichtig, lokale Dosierungsformen zu verwenden: Augentropfen und Nasensprays. Es ist notwendig, die Schleimhäute zu unterstützen, die das Hauptziel für Pollen sind.

Großer Fehler bei der Verwendung von Vasokonstriktor-Nasentropfen (Tizin, Nazivin, Naphthyzin usw.) während der Blütezeit. Immerhin kann ihre regelmäßige (mehr als eine Woche) regelmäßige Einnahme Sucht verursachen und nur die Nasenatmung verschlimmern. Es ist notwendig, antiallergische Nasensprays zu verwenden, die eine verstopfte Nase und eine laufende Nase effektiv beseitigen. Ihre langfristige Anwendung ist sicher: Azelastin (Allergodil) - 1-2 Dosen in jeder Nasenpassage 2-mal täglich.

Um die Symptome der Augen zu lindern, können Sie Tropfen verwenden: Olopatadin (Opatanol) - 1 Tropfen pro Auge 2-mal täglich.

Alle beschriebenen Maßnahmen zielen darauf ab, die Symptome zu beseitigen oder zu reduzieren, nicht jedoch die Ursache der Allergie selbst zu behandeln. Im Arsenal des Allergologen gibt es eine Methode, die mit einem hohen Wirkungsgrad (bis zu 80%) die Ursache der Allergie beeinflussen kann, die im Defekt der Arbeit unseres Immunsystems liegt. Die Methode heißt: Allergen-spezifische Immuntherapie (ASIT). Diese Behandlung wird ausschließlich außerhalb der Blütezeit und in enger Zusammenarbeit mit dem Allergologen durchgeführt.

Wie wählt man Allergietabletten für die Blüte

Allergie ist eine der häufigsten Erkrankungen der Welt. In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Menschen, die an dieser Krankheit leiden, deutlich gestiegen. In Europa leiden etwa 20% der Bevölkerung an einer schweren Pollenallergie.

Ursachen der Reaktion

Eine Allergie ist eine unzureichende Reaktion des Körpers auf bestimmte Substanzen, die in den Körper gelangen. Bei dieser Krankheit ändert sich die Reaktivität des menschlichen Körpers, und er reagiert anders auf äußere Reize.

Es gibt mehrere Gründe, warum sich die Krankheit entwickelt:

  • Vererbung Wenn beide Eltern allergisch sind, wird das Kind in 50% der Fälle auch diese Krankheit haben;
  • Immundysfunktion, bei der der Spiegel der T-Suppressoren gesenkt wird;
  • entzündliche Prozesse. Sie bewirken, dass sich die Einsicht hämatologischer Barrieren verändert;
  • endokrine Störungen.

Was genau ist ein Allergen?

Pollinose (Pollenreaktion) ist eine häufige saisonale Erkrankung, bei der Pollen in die Schleimhäute eindringen und eine Reaktion auslösen.

Der Pollen, auf den der menschliche Körper reagiert, sind spezifische Zellen, die zur Reproduktion von Pflanzen beitragen.

Seine Struktur enthält pflanzliches Protein mit einer komplexen Struktur, die eine Immunantwort auslöst.

Nur männliche Pollenzellen verursachen die Krankheit.

Welche Pflanzen sind am gefährlichsten und wann

Es gibt etwa sechzig Pflanzen, die starke Allergene sind.

Während des Jahres gibt es drei Gipfel der Verschlimmerung:

  • Frühlingsspitze von Mitte April bis Anfang Mai. Der Grund für die Entwicklung einer Allergie im Frühjahr ist die Blüte von windbestäubten Bäumen. Dazu gehören: Birken, Ulmen, Erlen, Haselnüsse, Akazien, Espen und alle Früchte und Beeren;
  • Sommerspitze von Anfang Juni bis Mitte Juli. In diesem Fall verursacht Pollen von Gras und Wiesengräsern Allergien. Dazu gehören: Weizengras, Löwenzahn, Schwingel, Fuchsschwanz, Luzerne. Roggen und Weizen können auch Allergien auslösen. Viele Blüten, deren Blütenstaub von Insekten gesammelt wird, sind nicht gefährlich, da sie keine Zeit haben, sich auszubreiten;
  • Herbstspitzenallergien, die auf Anfang September fallen. In dieser Zeit blühen Unkraut, wie zum Beispiel Ragweed, ein ziemlich starkes Allergen.

Es sollte gesondert auf die Pappel hingewiesen werden, deren Flaum an sich nicht die Bildung von Antikörpern im Körper aktiviert, sondern einen Pollenträger in den blühenden Pflanzen in der Nachbarschaft darstellt.

Symptome

In den meisten Fällen beginnt die Krankheit mit Schleimhautläsionen und dem Auftreten von Symptomen wie:

  • Brennen, Jucken, Rötung und Fremdkörpergefühl in den Augen. Die nächste Stufe ist Photophobie und Tränenfluss.
  • Juckreiz im Bereich der Nase und des Nasopharynx, reichlicher Ausfluss des Nasenschleims und Schmerzen im Bereich der Kieferhöhlen. Allergien können auch vom Niesen begleitet werden;
  • Keuchen in der Lunge und Husten;
  • weniger Pruritus, Rötung oder Trockenheit der Haut, Schwellung oder Hautausschlag;
  • Bei einem anaphylaktischen Schock kommt es zu einer plötzlichen Atemnot, Krämpfen, unfreiwilligem Wasserlassen, Erbrechen und dann zum Bewusstseinsverlust.

Arten von Drogen

Wenn eine Person eine Pollenallergie hat, ist es fast unmöglich, sie loszuwerden.

Aber mit Hilfe von Medikamenten können die Symptome deutlich gelindert werden.

Verwenden Sie dazu:

  1. Antihistaminika;
  2. Corticosteroide;
  3. Mastzellenstabilisatoren;
  4. sowie Anti-Lekotien-Zubereitungen.

Antihistaminika

Antihistaminika oder die sogenannten Mittel, die die H1-Histaminrezeptoren blockieren, werden zur Behandlung von Allergien verwendet.

Durch das Einwirken auf Histamin-Rezeptoren auf Augen, Haut und Atmungsorgane werden allergische Symptome ausgelöst.

Antihistaminika können diese Reaktion stoppen, während sie Folgendes besitzen:

  1. abschwellend;
  2. Anti-Juckreiz;
  3. antispastisch;
  4. Antiserotonin;
  5. beruhigender und milder analgetischer Effekt;
  6. Sie warnen auch vor Bronchospasmus.

Es gibt drei Generationen von Antihistaminika:

  1. Medikamente der ersten Generation wirken beruhigend und hypnotisch. Der Effekt ihrer Verwendung kommt schnell, endet jedoch in 4-8 Stunden. Alle drei Wochen müssen Medikamente der ersten Generation gewechselt werden, da die langfristige Anwendung die Antihistamin-Aktivität verringert.

Diese Medikamente umfassen:

  • Diazolin;
  • Diphenhydramin;
  • Tavegil;
  • Suprastin;
  • Fancarol
  1. Die zweite Generation ist durch das Fehlen von Sedierung, Auswirkungen auf körperliche Aktivität und geistige Aktivität gekennzeichnet. Diese Medikamente sind nicht süchtig, sie müssen einmal täglich eingenommen werden. Nach Beendigung ihrer Einnahme bleibt die therapeutische Wirkung eine Woche lang bestehen.

Diese Medikamente umfassen:

  • Loratadin (Claritin, Larohexal, Claritin);
  • Cetirizin (Analergin, Tsetrin, Zyrtec, Zodak);
  • Fenistil (Dimedenden).
  1. Die dritte Generation verursacht keine Schläfrigkeit, kardiotonische Wirkung und die negativen Auswirkungen der Einnahme von Medikamenten aus dem zentralen Nervensystem.

Diese Medikamente umfassen:

  • Terfenadin (Trexil);
  • Astemizol (Gistalong);
  • Desloratadin (Erius, Primalan);
  • Fexofenadin (Telfast, Tigofast).

Mastzellenstabilisatoren

Mastzellmembran-Stabilisatoren werden zur Behandlung chronischer Allergien verwendet, und zwar bei folgenden Erkrankungen:

  1. Asthma;
  2. Rhinitis;
  3. asthmatische Bronchitis;
  4. Ekzem;
  5. atopische Dermatitis.

Wenn ein Allergen in den Körper eindringt, werden die Mastzellmembranen zerstört, und Histamin wird produziert, die Medikamente stärken sie und lindern Allergiesymptome.

Der positive Effekt wird nach Anwendung des Kurses erzielt.

Diese Medikamente umfassen:

Entzündungshemmend

Corticosteroide (entzündungshemmende Steroide) sind Hormonpräparate, die Allergiesymptome schnell lindern.

Hierbei handelt es sich hauptsächlich um Medikamente, die lokal wirken und in Form von:

  1. ein Tropfen in die Augen oder in die Nase;
  2. Salben;
  3. Sprays.

Diese Tools umfassen:

Bei saisonaler Form können Sie die Medikamente in dieser Gruppe in Form von Injektionen verwenden.

Eine Injektion von Diprospan oder Kenalog kann etwa einen Monat lang die Symptome der Krankheit lindern.

Anti-Leukotrien

Leukotrien-Inhibitoren umfassen Arzneimittel:

Der Wirkstoff ist Montelukast, ein chemischer Wirkstoff, der die durch Leukotriene verursachten Reaktionen blockiert.

Bei allergischen Reaktionen werden sie vom Körper ausgeschieden und verursachen Atemwegsentzündungen und Schwellungen.

Meist werden diese Medikamente bei Asthma bronchiale eingesetzt.

Immuntherapie

Immuntherapie oder Desensibilisierung ist ein Verfahren zur Behandlung von Allergien, das darin besteht, dass täglich eine kleine Menge gereinigter Pollenallergene an einen Patienten verabreicht wird, die keine gewaltigen pathologischen Reaktionen verursachen.

Die Behandlung ist ziemlich lang und es werden Kurse durchgeführt.

Das Ergebnis ist eine Resistenz gegen allergische Substanzen.

Wann wird eine Hormonallergiesalbe verschrieben? Die Antwort ist in diesem Artikel.

Überprüfung der besten Pillen von Allergien bis zur Blüte

Medikamente der neuen Generation drängen aktiv die erste Generation von Antihistaminika vom Markt.

Um Pillen für Allergien gegen blühende Kräuter auszuwählen, muss nicht der Name, sondern der Wirkstoff gewählt werden:

  • Loratadin (Claritin LoraGhexal, Claridol), einmal täglich gegen allergische Rhinitis, Konjunktivitis und Dermatose eingenommen. Es hilft perfekt bei Pollenallergien. Es sei jedoch daran erinnert, dass der Wirkstoff nur im Körper zu aktivem Desloratadin wird;
  • Desloratadin (Lordesti, Erius). Ich nehme das Medikament einmal am Tag und es hilft, Pollinose, allergische Rhinitis und Urtikaria zu beseitigen.
  • Cetirizin (Zodak, Zyrtec, Xizal, Tsetrinax, Tsetrin). Das Medikament wird einmal täglich eingenommen und hilft, die ganzjährige und saisonale allergische Rhinitis und Urtikaria zu beseitigen. Cetirizin-Präparate sind halbaktiv, da sie die gleiche Menge an aktivem Levocetirizin und inaktivem Pravocetirizin enthalten, was eine Belastung für die Leber darstellt.
  • Levocetirizin (Suprastinex, Xizal). Hilft bei Heuschnupfen, allergischer Rhinitis und Angioödem. Nehmen Sie die Pille einmal täglich ein.

Drogen, die keine Schläfrigkeit verursachen

Einer der Vorteile von Antihistaminika der zweiten und dritten Generation ist der Mangel an Schläfrigkeit.

Dazu gehören Medikamente basierend auf:

  • Fexofenadin;
  • Loratadin;
  • Desloratadin;
  • Cetirizin;
  • Levocetirizin;
  • Terfenadin;
  • Astemizole

Jedes Medikament, das diese Wirkstoffe enthält, bewirkt keine beruhigende Wirkung.

Sie wirken selektiv nur auf periphere H1-Histaminrezeptoren, während sie keine Antagonisten von Katecholamin, Dopamin und Acetylcholin sind. Daher haben sie keine Nebenwirkungen der ersten Gruppe.

Volksrezepte

Um die Symptome der Krankheit zu beseitigen, können Sie nicht nur Medikamente, sondern auch traditionelle Methoden verwenden:

  • Bei chronischer allergischer Rhinitis wird Brennnesselextrakt verwendet. Ein Esslöffel Brennnessel gießt einen halben Liter kochendes Wasser und besteht vierzig Minuten. Die Infusion muss gefiltert werden und während des Tages getrunken werden, aufgeteilt in drei Dosen.
  • Allergiesymptome loswerden:
  1. weiße Eierschalenhühnereier müssen über kochendes Wasser gießen;
  2. zu Pulver mahlen;
  3. Für eine kleine Prise Pulver müssen Sie zwei Tropfen Zitronensaft hinzufügen;
  4. Nehmen Sie es zwei Wochen lang dreimal täglich zu sich.

Video: Drogen von der Reaktion auf die Sonne

Hilfreiche Ratschläge

  • Menschen, die an Bestäubung leiden, müssen abends oder nach dem Regen spazierengehen, da die Pflanzen zu dieser Zeit den Pollen nicht so aktiv ausbreiten;
  • duschen Sie nach einem Spaziergang und waschen Sie sich die Haare;
  • Wenn das Wetter trocken und heiß ist, sollten die Fenster geschlossen bleiben und die Lücken in den Rahmen mit feuchter Gaze vergraben werden.
  • Die Nassreinigung im Haus sollte so oft wie möglich mindestens einmal täglich durchgeführt werden.

Preispolitik

Die Pharmaindustrie produziert eine Vielzahl von Medikamenten aus Allergien. Die Preise für sie unterscheiden sich erheblich.

Wenn Sie ein Heilmittel gegen Allergie gegen Blüte wählen, müssen Sie darauf achten, dass derselbe Wirkstoff Bestandteil von Arzneimitteln mit einem anderen Namen sein kann.

Der Preis dieser Medikamente kann sehr unterschiedlich sein.

Ein bekanntes und wirksames Medikament der zweiten Generation von Antihistaminika der inländischen Produktion von Loratadine kostet zwanzig bis sechzig Rubel, und die Kosten des importierten Loratadin-Teva betragen etwa 200 Rubel.

Die Wirkung der Anwendung kann jedoch auch unterschiedlich sein, daher sollte das Medikament nicht für den Preis, sondern für die individuelle Empfindlichkeit ausgewählt werden.

Was sollte immer in der Tasche sein

Im Falle starker allergischer Reaktionen ist eine ärztliche Soforthilfe erforderlich, da in einigen Fällen die Rechnung einige Minuten dauert.

Eine der wirksamsten und schnell wirkenden Allergietabletten sind Arzneimittel auf der Basis von Levocetirizin (Zodak, Suprastec, Elzet, Xizal).

Die Tablette beginnt 12 Minuten nach der Einnahme zu wirken, lindert Schwellungen und Entzündungen, während ihre Wirkung nicht von der Mahlzeit abhängt.

In schweren Fällen erfolgt die Notfallversorgung durch subkutane und intramuskuläre Injektionen von Antihistaminika und Corticosteroiden.

Warum ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren

Wenn Allergiesymptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Der lange Verlauf der Erkrankung ohne ordnungsgemäße Behandlung schreitet voran, und der Empfindlichkeitsbereich erweitert sich.

Dadurch können sich die klinischen Manifestationen das ganze Jahr über auswirken und die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen.

Mit der Zeit kann eine nicht behandelte Krankheit in Asthma bronchiale umgewandelt werden.

Besonders gefährliche Ausprägungen allergischer Reaktionen bei Kindern, da der Fortschritt sehr schnell verläuft.

Wenn ein Kind im Alter von vier Jahren eine allergische Rhinitis hat, kann sich innerhalb von drei Jahren ein Asthma bronchiale entwickeln.

Benötigen Sie eine Liste beliebter Inhalationsnamen für Allergiker? Er ist hier.

Wie lösche ich einen Tropfen von Allergien? Antwort weiter.

Welche Medikamente eignen sich für Kinder und schwangere Frauen

Für die Behandlung von Kindern mit Antihistaminika aller drei Generationen in der geeigneten Dosis.

Heutzutage gibt es viele Medikamente in Form von Sirupen oder Tropfen.

Sie verursachen keine Schwierigkeiten bei der Berechnung der Dosierung und sind für das Kind sicher.

Am aktivsten genutzt:

Allergiemedikamente sind bei schwangeren Frauen im ersten Trimester kontraindiziert, da sie den Fötus negativ beeinflussen können.

Im zweiten und dritten Trimester werden Allergiemedikationen mit Vorsicht und nur dann verschrieben, wenn der Nutzen das Risiko übersteigt.

Die sichersten Medikamente für schwangere Frauen sind:

Ihre Verwendung muss mit dem Arzt abgestimmt werden.

Lassen Sie nicht zu, dass die Krankheit ihren Lauf nimmt, da sie sehr ernst ist und eine rechtzeitige Behandlung dazu beiträgt, viele Probleme in der Zukunft zu vermeiden.

So überleben Sie den Frühling: 20 nützliche Tipps für Allergien

Home → Gesundheit → Prävention → So überleben Sie den Frühling: 20 nützliche Tipps für Allergien

Mythos 1. Pollinose verursacht Pappelflusen

  • Bäume und Sträucher (Birke, Erle, Hasel, Weide, Eiche, Kastanie, Pappel, Esche, Ulme);
  • Gräser (Timothy, Weidelgras, Schwingel, Fuchsschwanz, Bluegrass, Weizengras, Roggen, Weizen);
  • Unkraut (Quinoa, Ambrosia, Hanf, Brennnessel, Wermut).

Mythos 2. Die Pollinose wird im Frühling verschärft, wenn alles um sie herum blüht

In Russland gibt es drei Gipfel der Heuschnupfen-Exazerbationen:

  1. Frühling (April - Mai), wegen Pollen von Bäumen;
  2. Sommer (Juni-August), verbunden mit Pollen von Getreide;
  3. Herbst (August - Oktober) wegen Unkrautpollen (Ambrosia, Wermut).

Mythos 3. Allergie - eine Erbkrankheit

Mythos 4. Wenn es seit der Kindheit keine Allergie gegeben hat, dann nicht

Mythos 5. Allergie ist, wenn Sie viel niesen und Ihre Augen tränen

Mythos 6. Es ist unmöglich, sich von Allergien zu erholen.

Mythos 7. Allergie ist grundsätzlich harmlos und kann insbesondere nicht behandelt werden.

Mythos 8. Allergologische Untersuchung ist sehr teuer

Elmira Dzybova

Alle grundlegenden Tests, die Sie zur Erkennung Ihrer Pollinose benötigen, sind in der üblichen Krankenversicherung enthalten. Sie müssen nur zum regionalen Allergologen gehen, ihm detailliert seine Beschwerden mitteilen und er wird Anweisungen für die erforderlichen Tests und Untersuchungen geben.

  1. Versuchen Sie an trockenen, windigen Tagen, zu Hause zu bleiben. Bei diesem Wetter schwebt der meiste Pollen in der Luft. Im Gegenteil, nach dem Regen wird es viel weniger, daher ist dies die beste Zeit zum Spazierengehen oder Einkaufen.
  2. Tragen Sie eine Sonnenbrille, wenn Sie nach draußen gehen. Dies wird zum Teil dazu beitragen, die Augen vor den Pollen zu schützen, die sie irritieren.
  3. Schließen Sie während der Fahrt die Fenster im Auto, insbesondere außerhalb der Stadt.
  4. Versuchen Sie grundsätzlich, die Stadt während der aktiven Blütezeit nicht zu verlassen, da außerhalb der Stadt die Konzentration von Pollen einiger Pflanzen und Bäume viel höher ist als in der Stadt. Liebhaber von Arbeiten auf den Beeten im Garten oder in den Beeten ihres Gartens werden aufgefordert, diese Kurse bis zum Ende der Pollinosesaison zu verschieben.
  5. Nachdem Sie nach Hause zurückgekehrt sind, duschen Sie und ziehen Sie die Straßenkleidung aus. Die kleinsten Pollenpartikel, die Allergien unterstützen, bleiben auf Ihrem Körper und auf Ihrer Kleidung zurück.
  6. Trockne die gewaschene Kleidung im Raum. Sie sollten dies auf der Straße nicht tun: Blütenstaub von Blütenpflanzen kann daran haften bleiben, was zu Allergien führt, sobald Sie diese Kleidung anziehen.
  7. Verwenden Sie die Klimaanlage im Auto und zu Hause. Es gibt spezielle Luftfilter, die Allergene verzögern. Reinigen Sie Ihr Haus regelmäßig, indem Sie Staub mit einem Staubsauger sammeln (für diese gibt es anti-allergische HEPA-Filter).
  8. Schlafen Sie bei geschlossenen Fenstern.
  9. Achten Sie auf Haustiere. Wenn Sie sie spazieren lassen, können sich auch Pollen auf ihrer Wolle ansammeln, die sie zu Ihnen nach Hause bringen.
  10. Duschen und waschen Sie Ihre Haare vor dem Schlafengehen. Dies wird Ihre Haut und Haare von Allergenen reinigen, die während des Tages an ihnen haften bleiben. Die Wahrscheinlichkeit nächtlicher allergischer Anfälle nimmt deutlich ab.
  11. Nehmen Sie in Absprache mit Ihrem Arzt rezeptfreie Medikamente ein. Bei Frühlingsallergien helfen in der Regel Antihistaminika. Es ist vorzuziehen, Antihistaminika der 2. und 3. Generation (Loratadin, Levocetirizin und andere) zu verwenden, da sie Schläfrigkeit sicherer und seltener verursachen.
  12. Spülen Sie die Nasenhöhle mit Salzlösung oder destilliertem Wasser. Dies erleichtert die verstopfte Nase und das Waschen von Allergenen und Schleim.
  13. Der beste Weg, um Allergien im Frühling zu bewältigen, ist eine allergenspezifische Immuntherapie. Während ihres Kurses wird der Arzt zuerst feststellen, was genau Ihre Allergien verursacht, und dann eine Reihe subkutaner Injektionen vornehmen. Sie werden es dem Körper ermöglichen, sich allmählich an das Allergen zu gewöhnen und die Schwere der Symptome zu reduzieren. Solche Injektionen müssen im Voraus vorgenommen werden, solange die Allergiesaison noch nicht erreicht ist.
  14. Vermeiden Sie psycho-emotionale und schwere körperliche Anstrengungen.

Reisen Sie nach Möglichkeit in eine Klimazone mit einem anderen Staubkalender, an die Seeküste oder in die Berge, wo die Pollenkonzentration viel niedriger ist. Planen Sie Ihren Urlaub, indem Sie den Zeitpunkt der Blüte von allergenen Pflanzen im Bereich Ihres gewählten Urlaubsortes im Voraus wissen.

Im Falle einer Verschlimmerung von Heuschnupfen die Durchführung geplanter Operationen, vorbeugender Impfungen und Impfungen verschieben.

Tragen Sie immer den „Pass des Patienten mit einer allergischen Krankheit“ bei sich, den Ihnen Ihr Allergologe nach Beratung und Untersuchung ausstellen wird. Ihr Reisepass enthält Ihren Nachnamen, Vornamen und Familiennamen, Geburtsdatum, eine Allergiediagnose, den Allergenbereich, für den Sie empfindlich sind, sowie eine Liste von Maßnahmen, um den Kontakt mit dem Allergen auszuschalten. Der Pass enthält eine Liste von Medikamenten, die sich immer in Ihrer Erste-Hilfe-Packung befinden müssen. Sie gibt die Reihenfolge der Maßnahmen im Falle eines anaphylaktischen Schocks und die Reihenfolge der Einnahme von Medikamenten an.

Beginnen Sie das Tagebuch des Patienten mit einer Pollinose, in der Sie das Datum des Beginns der Symptome angeben müssen, wie sie ausgedrückt wurden, welche Behandlung Sie verwendet haben, die Dosierung der Medikamente und die Häufigkeit ihrer Anwendung angeben und das Datum angeben, an dem die Allergiesymptome verschwunden sind.

  • Während der Zeit der Verschlimmerung der Pollinose ist es erforderlich, eine bestimmte hypoallergene Diät einzuhalten, deren Zusammensetzung von der Art der Pollinose abhängt.
  • Blütenallergiepräparate

    Mit den ersten Frühlingsstrahlen der Wärme erwachen wir aus der Kälte und dem Winterschlaf. Aber nicht jeder wartet auf die Ankunft des Frühlings. Mit der aktuellen Ökologie ist unser Körper geschwächt, das Immunsystem ist nicht voll ausgelastet. Dies verursacht Allergien. Insbesondere eine Allergie gegen Pollen. Der Patient muss sich auf fast alles beschränken.

    Symptome einer Allergie gegen Blüte

    Allergie gilt als erhöhte Sensibilität des Körpers gegenüber äußeren und inneren Reizen. Diese Art von Allergie beginnt mit einem banalen Husten und einer laufenden Nase, die keine große Bedeutung haben. Diese Krankheit ist kumulativ. Das Allergen ist also bereits in Ihrem Körper, aber es manifestiert sich noch nicht. Und dann explodiert es mit vielen Symptomen.

    Zu Husten und Schnupfen wird sich in Zukunft eine laufende Nase, tränende Augen und Juckreiz anschließen. Die Krankheit wird von Hautausschlägen und -reizungen sowie Atemproblemen (Kurzatmigkeit, Asthmaanfälle) begleitet. Es gibt Fälle von erhöhter Körpertemperatur. In schweren Fällen können Übelkeit und Erbrechen auftreten.

    Gründe

    Der Körper erzeugt eine solche Reaktion als Folge des Kontakts mit Blütenpollen von Blütenpflanzen. Schädlich sind die Pflanzen, die vom Wind bestäubt werden und sich vermehren. Die Ursache dieser Krankheit kann die Blüte folgender Pflanzen sein:

    • Birke;
    • Eiche;
    • Kiefer;
    • Pappel;
    • Ambrosia;
    • Getreide;
    • Feldkräuter;
    • Wermut

    Die Liste kann unbegrenzt fortgesetzt werden. Unter der Schlafzimmerfarbe, der Hauptpest, strahlen Geranium. Allergien können auf genetischer Ebene übertragen werden. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft an Allergien litt, wird die Krankheit in 95% der Fälle auf das Kind übertragen.

    Pollenallergien können zusätzlich zu einer Erkrankung wie Bronchialasthma oder einer bestehenden Allergie eines anderen Typs auftreten. Mitarbeiter von großen Unternehmen, die mit verschiedenen Chemikalien arbeiten, sind gefährdet. Diese Substanzen reizen die Schleimhäute der Nase und der Augen und machen sie für Pollen anfällig. Menschen, die emotionalen Schocks ausgesetzt sind, Stress fallen ebenfalls in die Risikogruppe. Und vergessen Sie nicht schwangere Frauen, deren Immunität in dieser Zeit geschwächt ist.

    Blütenallergiepräparate

    Wie kann man eine Pollenallergie ein für alle Mal loswerden? Diese Frage wird von vielen gestellt. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie die Krankheit diagnostizieren. Schließlich ist es schwierig, das "richtige" Allergen aus der Masse des Möglichen zu identifizieren. Allergie-Ärzte verschreiben dazu verschiedene Tests: Hauttests, Blutuntersuchungen. Nach der Identifizierung des Pflanzenallergens muss der Kontakt mit ihm gestoppt werden.

    Es gibt eine große Anzahl von Antihistaminika, die in Apotheken ohne Rezept verkauft werden. Diese Medikamente werden in drei Kategorien unterteilt: Medikamente der ersten, zweiten und dritten Generation.

    Antihistaminika der ersten Generation: Suprastin, Diazolin, Tavegil, Ketotifen und viele andere. Sehr oft verschreiben Ärzte Diphenhydramin bei saisonalen Allergien. Es entfernt Allergien gut, ist aber schädlich für das Nervensystem. Mögliche Reaktionen wie Harnverhalt.

    All diese Medikamente lindern Allergiesymptome schnell, jedoch nur für kurze Zeit. Haben Sie eine ziemlich große Liste von Nebenwirkungen, einschließlich Muskelentspannung, Mundtrockenheit, Müdigkeit, Schläfrigkeit. In dieser Hinsicht kontraindiziert für Personen, die am Steuer arbeiten, oder Studenten und Studenten. Diese Kategorie ist die älteste.

    Die zweite Kategorie von Medikamenten ist moderner und verbessert die Kopie der ersten Generation. Sie haben keine hypnotische Wirkung, die Wirkung der Einnahme von Drogen hält lange an. Nicht süchtig. Dazu gehören:

    So wählen Sie im Frühjahr Anti-Allergie-Produkte

    Wie wählt man im Frühjahr das richtige Allergiemittel? Zuerst müssen Sie die Ursachen ihres Auftretens ermitteln. Die Frühjahrsallergie ist die Reaktion der menschlichen Immunität auf äußere Einflüsse (Pollen). Gegenwärtig betrifft diese Form der Allergie etwa 20% der Bevölkerung.

    Die Ursachen von Allergien im Frühling

    Am häufigsten sind Menschen betroffen, die in ökologisch ungünstigen Gebieten leben. Das Risiko einer Erkrankung durch Pollinose ist erhöht, wenn andere allergische Reaktionen auftreten. Menschen, die an Erkrankungen der Atemwege leiden, und Patienten mit eingeschränkter Immunität sind ebenfalls gefährdet. Schädliche Arbeitsbedingungen erhöhen das Risiko von allergischen Reaktionen.

    Die Frühjahrsallergie tritt aufgrund der Pollenausbreitung während der Blütezeit der Pflanzen auf. Vergessen Sie nicht die Pilzsporen, die auch diese Krankheit verursachen können. Die gefährlichsten in diesem Sinne sind etwa 50 Unterarten von Blumen und Bäumen, die in der ganzen Welt verbreitet sind. Während der Frühlingszeit ist die Blütezeit dieser Pflanzen und dementsprechend der Ausbruch allergischer Reaktionen. Meist manifestieren sie sich als laufende Nase, Hautausschläge und Urtikaria.

    Der Pollen von Bäumen wie Birke breitet sich über viele Kilometer aus. Daher kann eine Person, in deren Nähe diese Bäume nicht wachsen, lange Zeit keine Ahnung über die Ursache der Allergie haben. Die Krankheit beginnt sich etwa eine Woche vor der Blüte zu verschlimmern. Etwa die Hälfte der Allergiker leidet an einer laufenden Nase und Tränen. In dieser Zeit sollte die Behandlung beginnen.

    Symptome von Frühlingsallergien

    In erster Linie, diese verstopfte Nase, Niesen, Atemnot, Auswahl transparent Schleim aus den Nebenhöhlen. Dann färben sich die Augen rot und wässrig, Atemnot tritt auf. Bei der Haut handelt es sich um Dermatitis, einen allergischen Hautausschlag und Juckreiz. Ohne rechtzeitige Behandlung können Allergien zu Angioödemen werden. Dieser Zustand erfordert eine sofortige ärztliche Untersuchung.

    Die Patienten sind oft besorgt über Fieber, Schwäche und Appetitlosigkeit. Daher zerstören sie in vielen Ländern karminierende Pflanzen und ersetzen sie durch sicherere Arten. Gutes Ergebnis gibt und im Frühjahr die Straßen gießen.

    Für das Auftreten der ersten Anzeichen der Erkrankung reicht eine vernachlässigbare Pollenmenge aus. Bei Kindern zu Beginn der Krankheit werden die Symptome manchmal nicht beobachtet. Erst nach einer gewissen Zeit treten Rötung und Schwellung der Augen, verstopfte Nase und Hautausschlag auf. Unbehandelt kann ein Bronchospasmus auftreten, ähnlich wie bei Asthma-Symptomen. Der allgemeine Zustand einer Person mit Allergien ist ähnlich dem Zustand der Grippe. Bei einer Vergiftung des Körpers mit Pflanzenpollen, Schlafstörungen, Migräne kann es zu Reizbarkeit kommen. Mit dem Eindringen des Allergens im Verdauungssystem Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, die stark die Diagnose erschwert. Die Frühlingsallergie ist besonders für ältere Menschen gefährlich, da sie sich schnell entwickelt. Deshalb sollten Sie bei den ersten Symptomen einen Arzt aufsuchen.

    Während der Schwangerschaft treten saisonale Allergien auf die gleiche Weise wie bei normalen Patienten auf, jedoch können einige ihrer Manifestationen ausgeprägter sein. Bei der Diagnosestellung ist zu berücksichtigen, dass die Rhinitis schwangerer Frauen, die durch hormonelle Veränderungen hervorgerufen wird, ähnliche Symptome aufweist. Daher kann die korrekte Diagnose erst nach der Geburt des Kindes gestellt werden und während der Schwangerschaft wird nur eine symptomatische Behandlung verordnet. Die Beobachtung eines Allergologen hilft dabei, das Risiko der Entwicklung fötaler Anomalien zu verringern. Schwangere leiden schwerer an Frühlingsallergien und das Kind leidet.

    Frühling Allergie-Behandlung

    Die Behandlung dieser Krankheit soll nicht nur die Symptome lindern, sondern auch den Körper vor den Auswirkungen eines Allergens schützen. Neben der Eliminierung provozierender Faktoren umfasst die Behandlung auch Medikamente. Dies betraf vor allem Antihistaminika. Sie hemmen das Immunsystem Reaktion auf äußere Reize, Histaminproduktion reduzieren und die Schwere der Allergie-Symptome reduzieren. Tragen Sie diese Pillen, Inhalationen und Aerosole während der gesamten Blütezeit auf. Bei Hautausschlägen werden Gele und Glukokortikoide verschrieben. Normalerweise werden sie in Kombination mit Antihistaminika verwendet. Zur Verschlimmerung allergischer Reaktionen wird eine symptomatische Therapie verschrieben. Darüber hinaus benötigen Sie eine spezielle Diät zu folgen.

    Es ist notwendig, die Einnahme des Allergens im Körper zu stoppen. Dies ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung der Krankheit. Sehr oft verwendete allergenspezifische Immuntherapie. Der Körper lehrt, dem Allergen weniger stark zu widerstehen. Es wird jedoch nicht empfohlen, eine solche Therapie in der Zeit der Verschlimmerung durchzuführen. Es ist am besten, einen ASIT-Kurs im Winter durchzuführen. Arzneimittel auf der Basis von Natriumcromoglycat zielen darauf ab, die Symptome der allergischen Rhinitis und der Konjunktivitis zu reduzieren. Für den Fall, dass nicht-steroidale anti-Histamine gibt nicht die gewünschte Wirkung, sind Kortikosteroide eingesetzt.

    Methoden zur Behandlung von Volksallergien

    Neben Medikamenten wird durch Volksheilmittel eine gute Wirkung erzielt. Tragen Sie sie nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes auf. Während des Zeitraums der Verschlimmerung sollten sie nicht verwendet werden. Heilkräuter sollten mit äußerster Vorsicht angewendet werden, da viele von ihnen Allergene sind. Hier ist eine der sichersten Volksbehandlungsmethoden: 2 EL. Zweige und Blätter der schwarzen Johannisbeere gießen ein Glas kochendes Wasser. Stehen lassen für eine Stunde, filtriert und verdünnt das gekochte Wasser, um das Volumen auf 0,5 Liter Brühe zu bringen. Brühe nehmen 1 EL. alle 2 Stunden Das Tool entfernt Allergene aus dem Körper und stärkt das Immunsystem. Die gleiche Brühe kann aus dem Schachtelhalm hergestellt werden. Nehmen Sie es jede Stunde durch den Tag. Insgesamt 7 Kurse erforderlich.

    Sehr nützlich bei Allergien, Selleriewurzelsaft. Es verbessert die Blutqualität, stärkt das Immunsystem, normalisiert den Stoffwechsel. Frischer Selleriesaft nehmen Sie 1 TL. 3 mal täglich für 2 Wochen. In Ermangelung allergischer Reaktionen auf ätherische Öle kann Ölextrakt aus Fenchel oder Dill genommen werden. Ein Tropfen Öl wird auf einen Würfel Zucker getropft und zu jeder Mahlzeit eingenommen.

    Gute Wirkung bei Allergien Frühling gibt Aufnahme von Calciumchlorid. Ein Teelöffel der Droge wird mit einem Glas kochendem Wasser verdünnt und eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten eingenommen.

    Juckreiz loszuwerden hilft beim Baden auf der Basis von pharmazeutischem Ton. Zu 1 l Wasser 10 Teile l hinzufügen. Ton, gießen Sie die resultierende Lösung in das Bad. Nehmen Sie ein Bad für 10-15 Minuten und waschen Sie es dann in der Dusche. Der gleiche Effekt ergibt ein Bad mit einer Schnur.

    Aber für Allergien wird Honig nicht empfohlen. Es besteht aus Pollen, so dass es selbst zu einem starken Allergen werden kann.

    Bei der Behandlung von Frühlingsallergien sollte die medikamentöse Therapie nicht vernachlässigt werden.

    Wie bei jeder anderen Art von Allergie erfordert die Pollinose die Einhaltung einer speziellen Diät. Sie sollten über die Produkte wissen, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Dies betraf vor allem Kräuter, Senf, Honig, Knoblauch, exotische Früchte, Sonnenblumenkerne, Zitrusfrüchte. Mit großer Vorsicht sollten Abkochungen von Heilkräutern verwendet werden: Rainfarn, Kamille, Schafgarbe.

    Die Liste der Produkte, die bei Allergien verboten sind, ist recht breit, sie können jedoch alle durch andere ersetzt werden. Es ist sehr nützlich, Milchprodukte zu essen, vor allem Käse und Käse, mageres Fleisch, Kompott und grünen Tee. Bei leichten Allergiesymptomen müssen einige Produkte nicht vollständig ausgeschlossen werden. Genügen ihre Verwendung zu beschränken.

    Damit die Blütezeit nicht zu allergischen Exazerbationen führt, folgen Sie ein paar einfachen Empfehlungen. Gehen Sie nicht nach draußen, wenn das Wetter zu heiß oder zu windig ist. Türen und Fenster im Haus sollten besser mit einem feuchten Tuch aufgehängt werden, um zu verhindern, dass Pollen in Ihr Haus gelangen. Duschen und waschen Sie sich die Haare und waschen Sie auch Kleidung, die möglicherweise verschmutzt. Trockene Kleidung nach dem Waschen im Haus. Beginnen Sie bereits vor Beginn der Blütezeit, das Immunsystem zu stärken. Es wird auch keine Tests auf Vorhandensein von Parasiten im Körper abgeben.

    Das beste Heilmittel gegen Allergie gegen Blüte

    Allergiker leiden seit Beginn des Frühlings mit Anzeichen von Heuschnupfen. Wie Sie wissen, beginnen in dieser Zeit viele Pflanzen zu blühen und reichen bis in den Herbst hinein. Daher ist diese Zeit sehr schmerzhaft. Heuschnupfen hat sich in letzter Zeit ziemlich verbreitet. Dies ist auf die geringe Ökologie und unzureichende Funktionalität des menschlichen Immunsystems zurückzuführen. Allergie weist auf eine Fehlfunktion im Körper hin. Oft kann die Ursache der Erkrankung als unangemessene und unzureichende Arbeit der Nieren oder der Leber bezeichnet werden.

    Anzeichen einer Bestäubung

    Pollinose provoziert Blütenstaub von blühenden Blumen, Bäumen und Sträuchern. Eine ausreichend große Palette seiner Erscheinungsformen. Bereits in den ersten Minuten, in denen Sie sich im Bereich eines allergischen Fokus befinden, wird der Patient Husten entwickeln. Allergische Rhinitis und häufige Niesattacken sind charakteristisch für diese Krankheit. Heuschnupfen manifestiert sich definitiv in den Augen, in Form von Konjunktivitis und Tränen.

    Häufige Fälle von atopischer Dermatitis in Form von Urtikaria oder Angioödem.

    Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

    Gründe

    Heuschnupfen tritt auf, wenn Pollen nur bei schwacher Schutzreaktion auf die Schleimhäute von Nase und Augen gelangt. Keine wichtige Rolle spielt die Vererbung. Wenn Eltern krank sind, leiden in 75% der Fälle auch ihre Kinder. Wenn ein Kind seit der Geburt von Allergenen umgeben ist, fällt es in die Gefahrenzone. Verschiedene Virusinfektionen, die das Immunsystem aus dem Gleichgewicht bringen, können Pollinose auslösen.

    Erhöht signifikant das Lebensrisiko in städtischen Gebieten. Trägt zur Verbreitung von Pollen bei trockenem Wind bei. Übertragene Operationen, oft in der Kindheit, um die Mandeln zu entfernen, erhöhen die Risiken. Die Blüte tritt zu verschiedenen Zeiten auf. Sie sollten sie kennen, um unerwünschte Folgen zu vermeiden:

    Die Krankheit tritt bei Kindern ziemlich häufig auf. Pollen frisst nur in die Schleimhäute und löst Entzündungsreaktionen aus. Ein Kind hat alle Symptome (laufende Nase, Bindehautentzündung, Husten, Juckreiz) ohne Fieber. Dies ist das Markenzeichen der Pollinose durch einfaches ODS.

    Pflanzenpollen verursacht verschiedene allergische Reaktionen:

    Heuschnupfenbehandlung

    Um Allergien erfolgreich loszuwerden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Ein Allergologe wird eine Reihe von Tests zur Diagnose der Krankheit vorschreiben. In der Regel sind dies Hauttests und Bluttests. Nach der Bestimmung des Allergens wird eine Behandlung zugewiesen. Die Hauptbedingung ist, jeglichen Kontakt mit dem Allergen auszuschließen.

    Sehr oft greifen die Ärzte auf eine spezifische Immuntherapie zurück. Es besteht in der Einführung kleiner Dosen von Allergenen, die mit der Zeit ansteigen. Daher beginnt der Körper im Anfangsstadium, Antikörper gegen Pollen zu produzieren. Eine solche Therapie dauert jedoch sehr lange (3 bis 5 Jahre).

    Es ist ziemlich schwierig, das beste Mittel gegen Blüteallergien zu finden. Eine schnelle und wirksame Heilung ist die medikamentöse Therapie. Unter diesen Medikamenten werden Antihistaminika, Nasentropfen und -sprays, Glukokortikoide und Kombinationsmedikamente angegeben. Antihistaminika können in Medikamente der ersten und zweiten Generation unterteilt werden.

    Antihistaminika der ersten Generation

    Sie lindern Allergiesymptome gut, aber nicht für lange Zeit. Beruhigende Wirkung haben und bei längerer Anwendung süchtig machen können. Gegenanzeigen für diese Medikamente sind Schläfrigkeit, chronische Müdigkeit, Schwindel, trockener Mund, Übelkeit und Erbrechen. Die Verwendung dieser Mittel ist im Anfangsstadium der Manifestation der Krankheit angemessen. Es kann bemerkt werden:

    Antihistaminika der zweiten Generation

    Behalten Sie die Wirkung der Anwendung für einen längeren Zeitraum bei und haben Sie keine stark ausgeprägte beruhigende Wirkung. Zu den qualitativen Medikamenten dieser Gruppe gehören Claritin, Bronal, Histadil, Astemisan, Zyrtec, Sempreks. Aber oft gibt es Nebenwirkungen wie Krämpfe, Herzklopfen, Schlafstörungen.

    Kürzlich wurden Antihistaminika der dritten Generation erfunden. Diese Arzneimittel haben keine beruhigende Wirkung und sind absolut sicher. Sie dürfen sich an Personen wenden, die an einer Herzerkrankung leiden. Die Verwendung dieses Medikaments hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab. Das beliebteste unter ihnen ist Telfax. Bereits nach einer Pille nimmt die Schwellung merklich ab, die Atmung verbessert sich und die Tränen gehen vorüber. Babys sind ab sechs Jahren erlaubt. Das nächste Medikament in dieser Kategorie ist Erius. Entfernt perfekt die Manifestationen der Pollinose. Erlaubt sogar einjährige Kinder.

    Nasentropfen und Sprays

    Bei schwerer allergischer Rhinitis sollten Nasentropfen verwendet werden. Es ist notwendig, diese Medikamente in Kombination mit anderen zu verwenden, da Tropfen die verstopfte Nase abbauen, andere Symptome jedoch nicht beseitigen. Antihistamin-Tropfen blockieren die Freisetzung von Histamin, sind jedoch in schweren Fällen nicht wirksam genug. Dazu gehören:

    Solche Tropfen wie Nazivin und Naphthyzinum sind Vasokonstriktor und werden für akute Manifestationen einer allergischen Rhinitis verwendet. Lindert effektiv die Schwellung der Nasenschleimhaut. Ihre Verwendung ist jedoch lange Zeit verboten, da die Schleimhaut austrocknet. Ärzte empfehlen ihre Verwendung bei der Behandlung von Kindern nicht.

    Deratin ist ein Wirkstoff der immunmodulatorischen Gruppe. Diese Gruppe trägt zur Stimulierung der Schutzreaktionen des Körpers bei, erhöht die Immunität. Ein Wirkstoff wie IRS 19 stabilisiert die Membranen und wird sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von Heuschnupfen verschrieben.

    Kombinationsmedikamente helfen, eine ausreichend schnelle Wirkung zu erzielen. Diese Gruppe lindert Schwellungen und Entzündungen der Nasenschleimhaut und besitzt immunmodulatorische Eigenschaften. Dazu gehören:

    Glukokortikoide

    Zubereitungen dieser Gruppe entlasten wirksam Entzündungserscheinungen, werden topisch in Form von Salben verschrieben.

    Traditionelle Behandlungsmethoden

    Viele haben Angst, traditionelle Methoden im Kampf gegen die Krankheit einzusetzen. Wenn Sie dieses Problem jedoch richtig angehen, mit dem Verstand und mit Ihrem Allergen vertraut sind, können Sie Kreuzreaktionen vermeiden und den besten Weg wählen, um Allergien gegen das Blühen zu verhindern. Um die Nasenatmung zu erleichtern, verwenden Sie Kamille, Knoblauch und Schafgarbe. Nach dem Gebrauch tritt eine Schleimschwellung auf. Es hilft vielen, die allergische Rhinitis zu überwinden, die über Paare von Ingwerbrühe atmet. Brauen Sie dazu die zerkleinerte Ingwerwurzel. Nachdem Sie die Paare eingeatmet haben, fügen Sie diesem Abkochungstee Zitrone hinzu und trinken Sie ihn. Dies hilft, die Atemwege gut zu reinigen.

    Wenn Sie nicht empfindlich gegen Jäger und Wermut sind, nehmen Sie Abkochungen dieser Kräuter. Zwei Esslöffel Kräuter mit einem Glas Wasser einfüllen und 30 Minuten kochen lassen. Abkühlen lassen und brauen. Fügen Sie dann ein weiteres Glas gekochtes Wasser zur filtrierten Bouillon hinzu. Es wird empfohlen, dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 100 Gramm zu trinken.

    Nicht überflüssige Einhaltung einer hypoallergenen Diät. Richtiger Lebensstil - der Schlüssel zum Erfolg. Die Diät sollte reich an Vitaminen und allen notwendigen Spurenelementen sein. Ein gutes Mittel gegen Heuschnupfen ist Haferflocken, oder eher ein Abkochen davon. Dafür brauchen Sie 200 Gramm Haferbrei, die zwei Liter gekochte heiße Milch einfüllen. All dies besteht in der Nacht und am nächsten Morgen. Diese Infusion ist notwendig, um den ganzen Tag zu trinken. Die Abkochung hilft dem Körper, die Toxine loszuwerden und lindert dadurch einige Symptome der Pollinose.

    Relativ effektiv können Atemübungen genannt werden. Diese einfachen Manipulationen werden die Stagnation in den Bronchien beseitigen. Es ist notwendig, beim Aufblasen des Bauches einzuatmen. Und beim Ausatmen ist es im Gegenteil notwendig, es einzuziehen. Es ist notwendig, durch die Nase einzuatmen und durch den Mund auszuatmen. Eine andere Übung empfiehlt, tief zu atmen und dann ohne Verzögerung scharf auszuatmen.

    In diesem Fall wendet der Arzt eine sanftere Methode an - reduziert die injizierte Dosis des Arzneimittels. Es ist sinnvoll, eine spezifische Immuntherapie lange vor der Blütezeit durchzuführen. Andernfalls führt die Behandlung nicht zum gewünschten Effekt.

    Wenn Sie Ihren Körper nicht an ein Allergen gewöhnt haben, müssen Sie die Krankheit selbst bekämpfen und nicht deren Ursache. In diesem Fall empfehlen Ärzte eine Behandlung mit Antihistaminika (Antiallergika). Die Pollenallergie wird begleitet von einer Erweiterung der Blutgefäße, der Freisetzung von überschüssiger Salzsäure und einem "Verstopfen" der Schleimhäute der Augen, der Nase und der oberen Atemwege (Mikroben, die für den Körper schädlich sind, Bakterien). Antihistaminika bekämpfen diese Symptome.

    Zur Bekämpfung der blühenden Allergie in der modernen Medizin werden Antihistaminika wie Telfast, Claritin, Klotrodin, Zyrtec, Terfenadin am häufigsten verwendet. Dies sind Arzneimittel von allgemeiner Wirkung, sie stellen das Immunsystem im Allgemeinen wieder her und halten insbesondere die Symptome der Krankheit im Falle einer Blühallergie unter Kontrolle. Die Standarddosis beträgt eine Tablette pro Tag. Die Behandlung dauert in der Regel 10-15 Tage. Als topisches Medikament können Sie das Nasenspray „Histimet“, „Allergodil“ und andere verwenden (wenn Sie eine Rhinitis haben, fließt sie aus der Nase). Bei Konjunktivitis helfen die antiallergischen Augentropfen „Optikrom“ und „Haykrom“.

    Diese Medikamente lindern die äußeren Manifestationen von Pollenallergien - laufende Nase, Schleimhautentzündung des Auges.

    Wenn Sie an Asthmaanfällen leiden (wie bei Asthma bronchiale), sind die Pillen keine Helfer. Gute Bronchodilatator-Inhalatoren "Berotek", "Salbutamol", "Intal Plus".

    Experten raten, die Krankheit nicht zu beginnen und rechtzeitig einen Spezialisten zu kontaktieren. Wenn Sie eine laufende Nase und eine Konjunktivitis von Jahr zu Jahr in einer bestimmten Jahreszeit haben, haben Sie einen direkten Weg zu einem Allergologen, nicht zu einem normalen Therapeuten. Er kann die Symptome von Allergien nicht erkennen und eine unzureichende Behandlung vorschreiben. Und noch ein wichtiger Tipp: Nie Selbstmedikation. Vor der Einnahme von Medikamenten sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

    Gegenanzeigen für die Anwendung von Antihistaminika sind einige Erkrankungen des zentralen Nervensystems und des Gastrointestinaltrakts.

    In den meisten Fällen wirken diese Medikamente nur vorübergehend. Dafür nannten die Ärzte sie "Taschentücher". Wenn Sie sie nehmen, gibt es Erleichterung, und wenn Sie aufhören zu trinken, macht sich wieder Allergie bemerkbar. Wenn eine spezifische Immuntherapie und Antihistaminika die Pollenallergien nicht bewältigen könnten, könnte die Erkrankung ernstere Formen annehmen. In diesem Fall müssen Allergien stationär untersucht werden und das gesamte Immunsystem als Ganzes behandelt werden.

    Für die Behandlung von Patienten hat das Medizinische Zentrum der Präsidialverwaltung der Russischen Föderation spezielle Immunorehabilitationsprogramme entwickelt. Sie stellen die Immunität wieder her und helfen dem Körper, zusätzliche Belastungen (insbesondere Infektionskrankheiten, nasses Wetter) leichter zu tragen.

    Menschen mit einem geschwächten Immunsystem während der Blütezeit wird empfohlen, die hyperallergene Diät einzuhalten - das heißt, Sie müssen Nahrungsmittel entfernen, die Allergien verschlimmern können. Dazu gehören Erdbeeren und Himbeeren in den Frühlingsmonaten, Wassermelonen, Melonen, Trauben, Auberginen im Herbst, Kaffee, Schokolade, Kakao, Nüsse, Honig und Eier während der gesamten Blütezeit.

    Seien Sie sehr vorsichtig bei der Hormontherapie. Es kann nur als letzter Ausweg verwendet werden, wenn eine andere Behandlung von Allergien nicht hilft. Hormonelle Medikamente werden nur bei starken saisonalen Formen von Bronchialasthma gezeigt.

    Unter den natürlichen Methoden des Umgangs mit Pollenallergien empfehlen Ärzte die Vitamintherapie. Vitamine B und C sind wirksame Kämpfer bei Pollenallergien. Sie sind dafür verantwortlich, unter anderem für die Schutzfunktion des Körpers, die Immunität zu erhöhen.

    Vitamin C ist in großen Mengen in Zitronen, Orangen, Salzkohl und Wildrose enthalten. Vitamine der Gruppe B - in der Zubereitung "Vita B plus" der Firma "Vitolaks". Ihr Immunsystem wird viel stärker, wenn Sie Ihren Körper das ganze Jahr über mit dem Green-Magic-Cocktail füttern.

    In der Blütezeit der universellen Blüte sollte leichte Nahrung in Ihrer täglichen Ernährung vorherrschen - wenn 60-70% von Gemüse und Früchten stammen. Schwere Nahrung schwächt das Immunsystem. Im Gegenteil, die Normalisierung des Säure-Basen-Gleichgewichts (der PH, von dem die Werbetreibenden regelmäßig sprechen) und der Stoffwechsel stärken ihn.

    „Reinraum“ heißt eine andere Methode, um mit Frühlingsallergien umzugehen.

    Der Patient wird in einem Raum mit staubfreier Umgebung untergebracht (der Raum ähnelt einer versiegelten verglasten Box). Die Luft wird mit Hilfe von Spezialfiltern dort absolut gereinigt zugeführt, ohne Bakterien und Staub.

    Viele Menschen leiden an Allergien. Es hat viele Ursachen und provozierende Faktoren. Das Bild der Krankheit ist ebenfalls sehr unterschiedlich. Was verbindet alle Allergien? Jeder von ihnen möchte das beste Mittel gegen Allergien finden, das sofort alle Manifestationen loswerden und im Idealfall eine vollständige Genesung bringen würde. Existiert es?

    1. Der erste Platz unter den Therapeutika gehört zu Recht zu Antihistaminika (Antiallergika). Das Spektrum ihrer Aktionen ist sehr breit. Medikamente dieser Gruppe blockieren den Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion auf zellulärer Ebene. Verstopfte Nase, Schwellung und Schwellung, Rötung und Juckreiz verschwinden schnell.

    Ab den 40er Jahren wurden Antihistaminika hergestellt. des letzten Jahrhunderts. In dieser Zeit hat sich viel verändert. Heute gibt es bereits Vorbereitungen der dritten (Erius, xizal) und vierten (!) Generation (Ebastin, Loratadin, Cetirizin). Sie unterscheiden sich deutlich von ihren "Vorfahren". Nebenwirkungen wie Schwäche, Benommenheit und Auswirkungen auf Leber und Nieren werden minimiert.

    Leider kann man nicht das beste Medikament nennen. Das, was perfekt ist, wird einem anderen nicht viel helfen. Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt können Sie mehrere Medikamente ausprobieren und die einzige auswählen, die Ihr Körper besser akzeptiert als andere.

    Ein Geheimnis gegen saisonale Allergien. Wenn Sie anfangen, Antihistamin-Pillen zu trinken, kurz bevor der Provokateur zu blühen beginnt, nimmt die Intensität der körpereigenen Reaktion deutlich ab.

    2. Die Erfolge der pharmakologischen Industrie sind nicht auf Antihistaminika beschränkt. Für Menschen, deren hauptsächliche Manifestationen einer Allergie mit dem Atmungssystem zusammenhängen, gibt es mehrere andere Gruppen wirksamer Medikamente.

    Hormone (Nasonex-Spray), Mastzellmembran-Stabilisatoren (Ketotifen, Cromoglicinsäure), Leukotrien-Rezeptorblocker (Zileuton, Zafirlukast, Montelukast) sind gute Helfer im Kampf gegen allergische Rhinitis (Rhinitis) und Bronchospasmus. Der letzte Aspekt ist sehr wichtig für Menschen, die an Asthma bronchiale leiden.

    Medikamente haben eine ausgeprägte therapeutische Wirkung. Es besteht kein Grund, Angst vor Hormonen in Form von Sprays und Salben zu haben: Sie werden nicht ins Blut aufgenommen und wirken sich daher nicht nachteilig auf den Körper aus. Die Wirkung wird nur am Ort der Anwendung beobachtet.

    3. Wieder gute Nachrichten für Menschen mit allergischer Rhinitis. In letzter Zeit wurden spezielle Sprays auf Pflanzenbasis entwickelt (Nazaval, Prevalin). Sie haben eine andere Zusammensetzung, aber einen ähnlichen Wirkungsmechanismus: Nach dem Aufsprühen bildet sich auf der Nasenschleimhaut eine dünne Gelschicht, die das Ausfallen irritierender Faktoren verhindert. Der Kampf ist also nicht mit den Folgen (Symptomen), sondern mit der Ursache der Allergie verbunden.

    Nazaval enthält in seiner Zusammensetzung Cellulose (Pflanzenkomponente). In der Tat ist es keine Medizin, sondern ein medizinisches Werkzeug. Prevalin besteht aus Pflanzenölen und harmlosen Emulgatoren. Sprays müssen mehrmals täglich verwendet werden, da sie 3-4 Stunden gültig sind.

    4. Ein anderes Werkzeug, das ausschließlich für Personen entwickelt wurde, die an Unverträglichkeiten gegen Pollen, Gerüche und Staub leiden. Es ist sehr einfach. Nach der Rückkehr nach Hause waschen Sie Ihre Hände mit Seife und vergessen Sie nicht, Ihre Nase mit Wasser zu waschen. Wenn Sie diese einfache Prozedur abschließen, können Sie viele Allergene entfernen, die sich auf der Nasenschleimhaut festsetzen, und dadurch die Menge an Reizstoffen reduzieren.

    Zum Waschen ist es besser, spezielle Apothekenpräparate zu verwenden, zu denen Salzlösung oder Meerwasser (Salzlösung, Aqua Maris, Marimer) gehören.

    Warum wird so viel über allergische Rhinitis gesagt? Die Antwort ist einfach: Auf dem Planeten leiden bis zu 40 Prozent der Bevölkerung darunter.

    5. ASIT - Allergenspezifische Immuntherapie. Für geduldige Menschen. Das Ergebnis wird am zweiten Tag nicht erscheinen, die Behandlung wird mehrere Monate dauern, langfristig wird es jedoch eine langfristige Verbesserung sein, die mit Pillen nicht erreicht werden kann.

    Die Behandlung besteht aus einer Reihe von Injektionen. Mit ihrer Hilfe werden zunächst Mikrodosen des Allergens in den Körper eingebracht, die Konzentration nimmt jedoch mit der Zeit zu. Das Immunsystem gewöhnt sich daran, einen Agenten als Provokateur zu bekommen, wird tolerant gegenüber ihm. Leider kann diese Methode nicht von Personen genutzt werden, die das Allergen nicht identifiziert haben.

    6. Reduzieren Sie den gesamten allergischen Hintergrund, indem Sie das Menü korrigieren. Selbst wenn eine Person ruhig Orangen und Schokolade isst, kann eine hypoallergene Diät dem Immunsystem des Körpers helfen, gleichmäßiger auf andere äußere Einflüsse zu reagieren. Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung von Allergien müssen Zitrusfrüchte, Honig, Süßigkeiten, rote Früchte und Beeren usw. von der Ernährung ausgeschlossen werden.

    Wir achten nicht immer auf die Zusammensetzung von Lebensmitteln. Viele von ihnen (insbesondere Halbfabrikate) enthalten viele Farbstoffe, Konservierungsmittel und andere "Chemikalien" (sie selbst sind starke Allergene). Darüber hinaus bilden sich bei gestörter Darmfunktion Toxine. Mit Hilfe von Sorptionsmitteln (Polyphepanum, Enterosgel, Lactofiltrum, Aktivkohle) können einige der schädlichen Substanzen aus dem Körper entfernt werden, was sich günstig auf den Zustand auswirkt.

    7. Pflanzliche und homöopathische Arzneimittel. Letztere umfassen Rhinitol EDAS 131 und Euphorbium Compositum. Diese Kategorie von Medikamenten ist bei Vertretern der traditionellen Medizin und schwangeren oder stillenden Frauen beliebt.

    Unter pflanzlichen Heilmitteln sind Abkochungen und Kräutertees (Calendula, Kamille, Sellerie) üblich. Es gibt positive Bewertungen über die Verwendung von Mumiyo. Natürlich sind diese Mittel gut zur Vorbeugung und Bekämpfung milder Allergien. In schweren Fällen muss auf die Hilfe von Spezialisten zurückgegriffen werden.

    8. Minimieren Sie die Verwendung von Kleidung aus synthetischen Stoffen sowie von Kosmetika. Natürliche Materialien reizen die Haut nicht und neigen zu allergischen Reaktionen.

    Kosmetik muss mit Bedacht gewählt werden. Je mehr Farbstoffe, Duftstoffe und Konservierungsmittel in ihrer Zusammensetzung enthalten sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Hautreizung. Natürliche Farben und Gerüche sollten bevorzugt werden. Vergessen Sie jedoch nicht, dass falsche Lagerbedingungen jedes Mittel "Angreifer" bedeuten können.

    9. Klima und Vegetation spielen eine wichtige Rolle bei der Schaffung eines allergischen Hintergrunds. Wenn eine Person allergisch gegen Pollen eines bestimmten Baums oder Grases ist, wäre die ideale Option eine vorübergehende Abreise (im Urlaub) vom Ort des ständigen Wohnsitzes.

    Im Sommer können aufgrund von Hitze, Trockenheit oder hoher Luftfeuchtigkeit die Manifestationen bestehender Allergien zunehmen. Dieses Muster kann von Jahr zu Jahr beobachtet werden. Warum quälen Sie sich? In den meisten Fällen ist es am schwierigsten, sich zu bewegen.

    10. Die regelmäßige Nassreinigung einer Wohnung garantiert den Gesundheitszustand. Wenn Sie alles entfernen, was Staub sammelt, alles in Schränken und Schubladen verbreiten, werden Sie sehen, wie viel leichter das Atmen wurde!

    Vergessen Sie nicht: Die optimale Luftfeuchtigkeit im Raum beträgt etwa 40 Prozent. Übertrockene Luft reizt die Atemwege, und sehr feucht fördert die Reproduktion von Hausstaubmilben - die Hauptursache für Hausallergien.

    Allergie gegen Blüte: Behandlung

    Von Allergien kann nicht vollständig geheilt werden. Alles, was getan werden kann, ist, seine Manifestationen zu reduzieren und den Zustand des Patienten zu stabilisieren. Vor der Blütezeit wird empfohlen, sich einer medikamentösen Therapie zu unterziehen, die Antihistaminika und andere Antiallergika umfasst. Sie dürfen unter keinen Umständen allein genommen werden, nur ein qualifizierter Spezialist kann eine Behandlung verordnen. Bestenfalls bringen Medikamente, die für den Patienten nicht geeignet sind, keinen Nutzen und im schlimmsten Fall Schaden. Darüber hinaus erstellt der Arzt eigenständig ein Behandlungsschema für den Patienten.

    Auch in der Medizin wird eine solche Methode wie Desensibilisierung eingesetzt. Dazu werden ursächliche Allergene in den Körper des Patienten eingebracht, beginnend mit kleinen Dosen bis hin zu großen Dosen. Dadurch wird eine Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Pollen erreicht, wodurch die Manifestationen der Erkrankung verringert werden.

    Allergie-Heilmittel

    Die Grundlage für die Behandlung einer Allergie ist die Kontaktbegrenzung oder die Entfernung des Allergens. Da jedoch bei einer Pollenallergie manchmal dies nicht möglich ist, müssen Sie auf pharmakologische Wirkstoffe zurückgreifen, die verschiedene Arten haben:

    • Antihistaminika - beeinflussen nicht den Stoffwechsel oder die Produktion von Histamin, sondern blockieren dessen Rezeptoren;
    • Mastzellenstabilisatoren - ein Beispiel für diese Gruppe von Medikamenten sind Nedocromil und Cromolin. Sie werden in Fällen angewendet, in denen andere pharmakologische Wirkstoffe keine Wirkung haben oder für den Patienten kontraindiziert sind. Medikamente dieser Gruppe blockieren die Freisetzung von Mastzellmediatoren;
    • entzündungshemmende Medikamente - oral oder intranasal verabreicht. Sie werden bei schweren, aber selbstaufgehenden allergischen Erkrankungen eingesetzt, weil allergische Dermatitis oder ein Ausbruch von saisonalem Asthma auftritt;
    • Anti-Lekotien-Medikamente - zur Behandlung von mildem Asthma und saisonaler allergischer Rhinitis;
    • Immuntherapie - wird verwendet, wenn die medikamentöse Therapie unwirksam ist und der Kontakt mit dem Allergen nicht eingeschränkt werden kann.

    Allergie gegen Blüte: Behandlung von Volksheilmitteln

    Mit Hilfe der traditionellen Medizin können Sie saisonale Allergien beseitigen oder die Symptome lindern. Wenn die Krankheit durch die Blüte und Bestäubung bestimmter Pflanzen hervorgerufen wird, müssen Sie, wenn Sie von der Straße nach Hause zurückkehren, duschen und Ihre Kehle mit klarem Wasser spülen.

    • Eine der Assistenten im Kampf gegen die Krankheit kann in diesem Fall eine Abkochung der Ringelblume sein: 1 EL. kochendes Wasser muss 10 Blumen Calendula gießen, 30 Minuten bestehen und 3-4 mal täglich und 1 EL verwenden. l
    • Ein weiteres Heilmittel ist Kamille Heilbrühe: 1 EL. l Blumen sollten 1 EL gegossen werden. Wasser kochen, bei schwacher Hitze eine halbe Stunde kochen, darauf bestehen und 6-mal täglich und 1 EL verwenden. l
    • Wenn die Krankheit Augenschäden verursacht hat, können Sie den Saft von Wiesenklee-Blütenständen topisch anwenden.
    • Eines der universellen Mittel zur Behandlung von Blühallergien ist eine Reihe von Infusionen, die im Inneren verwendet werden. Sie müssen aber mindestens 5 Jahre behandelt werden. Dieses Kraut wird wie Tee gebraut und 25 Minuten nach dem Brauen getrunken. Die Farbe des Produkts sollte golden sein, es gibt keine spezifischen Dosierungen, da die Serie den Körper nicht schädigen kann. Aber es ist besser, es selbst zu sammeln und dann im Schatten zu trocknen. Dieser Tee reinigt den Körper und lindert Allergien.

    Sie können auch homöopathische Mittel zur Behandlung dieser Krankheit ausprobieren.

    Allergie gegen Blüte: nützliche Tipps

    1. Durch die Allergie gegen Blüte wird das Immunsystem des Körpers verbessert. Was kann es schnell deaktivieren, so ist der erste Schritt zur Behandlung dieser Krankheit Essen, das eine entzündungshemmende Wirkung hat.
    2. Ein gesundes Verdauungssystem ist ein wichtiger Schritt zur Steigerung der Immunität. Fischöl, Walnüsse und Leinöl müssen öfter gegessen werden - sie sind mit Alpha-Linolensäure angereichert. Sie müssen auch Präbiotika oder lebende Bakterien in Ihre Ernährung aufnehmen, dazu müssen Sie Joghurt mit lebenden Kulturen essen. Sie stärken das Verdauungssystem und regen das Immunsystem an.
    3. Die Nase muss sauber sein - dazu sollte sie regelmäßig gespült werden, wodurch einige Allergene entfernt werden, bevor sie Schaden anrichten können. Es ist ratsam, diese Lösung zum Waschen der Nasenhöhle zu verwenden: 1 TL. Speisesalz 0,5 Liter warmes Wasser.
    4. Morgens ist es bei trockenem Wetter besser, drinnen zu sein und im Notfall auszugehen. Schließlich ist der Pollen flüchtig, und auch wenn in Ihrem Garten keine Allergenpflanzen vorhanden sind, bedeutet dies nicht, dass er nicht durch Glauben übertragen wird.
    5. In dem Raum, in dem Sie sich befinden, müssen Sie alle Fenster und Türen fest schließen, und es ist besser, Fensteröffnungen mit feuchter Gaze aufzuhängen. Boden, Fensterbänke und Tische sollten so oft wie möglich mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.
    6. Wäsche ist besser nicht auf dem Balkon zu trocknen. Gehen Sie nur abends auf der Straße, wenn der Pollengehalt in der Luft minimiert ist.
    7. Es gibt auch Nasentropfen, die helfen, allergische Rhinitis loszuwerden, aber es lohnt sich zu überlegen, dass sie süchtig machen.

    Siehe auch: Antihistaminika für Kinder

    Wenn es sehr schwierig sein wird, die Allergie gegen Blüte zu heilen, ist es möglich, die Symptome durch einfache Manipulationen zu lindern oder den Zugang zum Allergen selbst einzuschränken. Befolgen Sie die einfachen Regeln der persönlichen Hygiene, machen Sie häufig Nassreinigung während der Blütezeit von Pflanzen und vergessen Sie nicht, Ihre Immunität zu überwachen. Und vor allem - bevor Sie mit der Einnahme bestimmter pharmakologischer Medikamente oder traditioneller Medizin beginnen, sollten Sie unbedingt eine Konsultation mit einem qualifizierten Spezialisten durchführen!

    Was verursacht saisonale Allergien: Mögliche Allergene

    Da die Pollinose Pollen verursacht, die während der Blüte von Pflanzen durch Wind und Insekten verbreitet werden, kann die Allergiesaison sowohl Frühling als auch Herbst sein, seltener - im Sommer. Die häufigsten Allergene von saisonalen Allergien sind:

    • Wermut (Spätsommer, Frühherbst)
    • Ambrosia (Spätsommer, Frühherbst)
    • Quinoa (Spätsommer, Frühherbst)
    • Ahorn (Frühling)
    • Akazie (Frühling)
    • Weide (Frühling)
    • Nadeln (Sommer)
    • Erle (Frühling)
    • Haselnuss (Frühling)
    • Hasel (Frühling)
    • Birke (Frühling)
    • Pappel (Ende Frühling - Mai Monat)
    • Eiche (Frühling)
    • Sauerampfer (Sommer)
    • Getreide - Schwingel, Roggen (Sommer)
    • Wildblumen (Frühling, aber häufiger - Sommer)

    Saisonale Allergien im Frühling bei Erwachsenen und Kindern: Ursachen

    Die Manifestation einer saisonalen Allergie im Frühjahr - wird als die häufigste (etwa 60%) betrachtet. Dies geschieht aufgrund der Blüte vieler Bäume und in einigen Fällen - Blumen. Die wahre Ursache für die Manifestation der Pollinose ist jedoch der Zustand des Körpers, denn nicht alle Menschen leiden unter saisonalen Allergien oder gar allen Allergien.

    Gründe

    1. Geschwächte Immunität ist der Hauptgrund. Der Mangel an Stärke im Körper zur Bekämpfung von Reizungen kann sowohl mit kürzlich erlittenen schweren Erkrankungen als auch mit schlechten Gewohnheiten, chronischen Krankheiten, schlechter Ernährung (wenn eine Person nicht die notwendigen Spurenelemente vollständig erhält), Nervensystemstörungen, Störung der normalen Umweltsituation, in Verbindung gebracht werden.
    2. Genetische Vererbung, die von Generation zu Generation weitergegeben werden kann. Die menschliche Immunität betrifft in diesem Fall nur den Grad der Allergie.

    Anzeichen und Symptome einer saisonalen Allergie

    Die ersten Anzeichen einer Pollinose sind:

    1. Niesen - besonders wenn sich die Person in der Nähe der Reizquelle befindet.
    2. Schnupfen Dies ist keine klassische Rhinitis, sondern eine ständige Freisetzung von klarem Schleim, während seine Nase ständig juckt und seine Flügel rot werden.
    3. Ohren der Überlastung. Vielleicht ist das Auftreten eines solchen Symptoms, das sich hauptsächlich mit einer stark laufenden Nase zeigt, da die Nasen- und Ohrpassagen eng miteinander verbunden sind.
    4. Zerreißende Augen, ihre Rötung und das ständige Jucken.
    5. Rötung von Hautbereichen, die mit einer Quelle reizender oder willkürlicher unkontrollierter Hautausschläge in Kontakt gekommen sind.
    6. Allgemeine Schwäche, Schwindel und Unwohlsein.

    Temperatur bei saisonalen Allergien

    Die Temperatur während der Manifestation saisonaler Allergien kann ansteigen und gilt innerhalb von 37,5 ° C als normal. Ein solcher Indikator auf dem Thermometer zeigt den anhaltenden Kampf zwischen dem Immunsystem und dem Reiz im Körper an. Um die Temperatur nicht über 37,5 ° C zu senken, ist es nicht notwendig, rechtzeitig mit der Einnahme von Medikamenten zu beginnen, die die Wirkung des Reizes abschwächen.

    Temperaturen über 37,5 ° C zeigen an, dass der Körper sofortige Hilfe benötigt. Ein solcher Indikator kann auftreten, wenn eine große Menge eines einzelnen Stimulus in den Körper injiziert wird oder die gleichzeitige Wirkung von mehreren.

    Wie behandelt man saisonale Allergien?

    Bevor Sie eine unglaubliche Menge Pillen einnehmen und Ihre Nase oder Augen mit Tropfen füllen, müssen Sie in ein Krankenhaus gehen und das Allergen mithilfe spezieller Tests bestimmen.

    Wenn Sie genau wissen, worauf Sie allergisch sind, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen die am besten geeignete Behandlung verschreiben kann.

    Lassen Sie das Problem nicht ab, auch wenn es sich fast unmerklich bemerkbar macht, denn ein milder Grad einer allergischen Reaktion kann sich sehr schnell zu einer schweren Reaktion entwickeln, deren Folge häufig zu Asthma wird!

    Wirksame Allergietabletten: Drogengruppen

    Die Hauptgruppen von Medikamenten gegen saisonale Allergien:

    • Antihistamin-Gruppe - Ihre Hauptwirkung besteht darin, die Wirkung von Histamin (reizend) zu blockieren, wodurch die Symptome einer allergischen Reaktion ausgelöst werden.
    • Stabilisatoren - die Wirkung dieser Medikamente zielt darauf ab, die Zellmembranen zu stärken und die Produktion von Histamin zu blockieren, da es mit Hilfe von zerstörten Membranen produziert wird. Mit anderen Worten - es ist eine große Hilfe für das Immunsystem, was letztendlich dazu führt, dass die allergische Reaktion blockiert wird.
    • Kortikosteroide werden nur in schweren Fällen angewendet und gelten als radikale Maßnahme. Sie bewältigen Allergien perfekt, aber zu einem hohen Preis, da solche Medikamente ein Hormon enthalten, das für jeden Organismus unerwünscht ist. Sie sind bei Kindern, schwangeren Frauen und stillenden Müttern kontraindiziert.

    Top wirksamste Allergietabletten

    1. Loratadin - ein Antihistamin der dritten Generation. Die Beliebtheit dieser Pillen verdiente sich aufgrund ihrer Wirksamkeit, Verfügbarkeit und des Fehlens von Kontraindikationen (ohne Berücksichtigung der individuellen Intoleranz).
    2. Zodak ist ein Antihistamin der dritten Generation. Das Medikament beginnt innerhalb weniger Stunden nach der Einnahme zu wirken, es blockiert die Symptome perfekt und erleichtert so den Verlauf von saisonalen Allergien.
    3. Fexadin ist ein Antihistamin der dritten Generation. Ein absolut sicheres Medikament, das alle Symptome von Allergien perfekt beseitigt und die psychomotorische Reaktion des Körpers nicht beeinträchtigt und auch keine Schläfrigkeit verursacht.
    4. Ifial ist ein Stabilisator, der die Produktion von Histamin verhindert. Hat eine Reihe von Gegenanzeigen und Nebenwirkungen.
    5. Cromohexal ist ein Stabilisator, der die Membranen stärkt, indem es Kalzium daran hindert, in sie einzudringen, wodurch letztendlich die Produktion von Histamin verhindert wird. In der Allergieprävention am wirksamsten, obwohl es manchmal zur Behandlung saisonaler Manifestationen verordnet wird.

    Es gibt immer noch Medikamente der ersten Generation, aber sie werden viel seltener verwendet, da sie zu verstärkter Schläfrigkeit führen. Helle Vertreter: Suprastin, Diazolin und Tavegil.

    TOP der effektivsten Mittel gegen Allergien

    1. Claritin ist ein Medikament der ersten Generation, wirksam, erschwinglich, verursacht jedoch Schläfrigkeit.
    2. Fenistil ist ein Medikament der zweiten Generation, das Claritin in seiner Wirkungsrate unterlegen ist, aber nicht weniger wirksam ist.
    3. Cetrin ist ein Medikament der dritten Generation, das als das wirksamste gilt, während es relativ günstig ist und die Leber nicht beeinträchtigt.
    4. Suprastin ist ein Medikament der ersten Generation. Trotz der Tatsache, dass dieses Medikament Schläfrigkeit verursachen kann, ist es ein obligatorisches Medikament, das in der Reiseapotheke enthalten sein sollte. Es ist am effektivsten, wenn eine Person Erste Hilfe (als Injektion) benötigt.
    5. Ketotifen ist ein Stabilisator, es ist für einen langen Verabreichungsweg vorgeschrieben, es unterscheidet sich nicht in der Geschwindigkeit der Wirkung, was von der Effizienz nicht gesagt werden kann.

    Saisonale Allergiemedizin Neue Generation

    Antihistaminika der neuen Generation gelten als die dritte Generation von Medikamenten. Die Hauptvorteile solcher Medikamente sind:

    • schnelle und lange aktion
    • keine Schläfrigkeit nach der Einnahme,
    • Sicherheit in Bezug auf das zentrale Nervensystem, Herz und Leber.

    Neben den oben genannten Medikamenten der neuen Generation umfasst diese Klasse auch:

    Wie gehe ich mit Allergien ohne Medikamente um?

    Es gibt zwei Möglichkeiten, eine allergische Reaktion ohne den Einsatz von Medikamenten loszuwerden:

    1. Kontakt mit dem Erreger vermeiden. Es ist sehr schwierig, dies zu tun, da alle Menschen ihre Pflichten in Form von Arbeit, Lebensmitteleinkauf, Kindern und im Allgemeinen haben - Sie werden für zwei Wochen nicht zu Hause oder noch weniger für einen Monat schließen.
    2. Mit Hilfe der Stückproduktion im Körper Widerstand (Immunität) gegen den Erreger. Zu diesem Zweck werden drei Monate vor Beginn der Blütezeit, deren Pollen allergisch auf den Menschen sind, Impfungen durchgeführt. Dies ist vergleichbar mit der Impfung gegen Influenza, wenn einer Person in kleinen Mengen ein Virus injiziert wird, um eine Immunität dagegen zu entwickeln. Diese Methode erleichtert nicht nur Menschen mit saisonalen Spitzenallergien das Leben, sondern kann nach 4-5 Jahren jährlicher Impfungen die Schwäche für die Manifestation von Pollinose vollständig heilen.

    Allergie-Nasentropfen: Medikamentenliste

    Saisonale Allergiebehandlung sollte komplex sein, einige Pillen reichen nicht aus, wenn Sie ständig niesen und tränende Augen haben.

    Effektive Allergie-Nasentropfen:

    1. Allergodil (erhältlich in Form und Spray und Tropfen, aber die Tropfen werden hauptsächlich für die Augen verwendet);
    2. Tizin (Allergie);
    3. Vibrocil - ein Medikament mit doppelter Wirkung;
    4. Sanorin (Analergin);
    5. Nasonex;
    6. Cromohexal

    Saisonale Allergie Augentropfen

    • Allergodil
    • Vizin (Allergie)
    • Ocmetilized
    • Octylia
    • Opatanol
    • Zaditor

    Volksheilmittel gegen saisonale Allergien

    • Kropiva

    Tee von Streuseln oder mit dem Zusatz von Dekokt kann den Fluss saisonaler Allergien lindern und in einigen Fällen sogar Symptome beseitigen. Dazu nimmst du einen Brennesselzweig und gießt ihn mit einem Glas Wasser ein, lässt ihn ein bis zwei Stunden stehen und fügt ihn entweder zu klassischem Tee (1: 1) hinzu oder trinkst ihn in reiner Form.

    • Honig und Wabe

    Seltsamerweise kann aber Honig, der auch ein starkes Allergen sein kann, saisonale Allergien hemmen. Es wird empfohlen, Honig mit leerem Magen in der Größe eines Teelöffels zu essen und ein Glas sauberes Wasser zu trinken. Honeycomb - ein bis ein paar Mal am Tag kauen. Das Wichtigste ist jedoch, die Reaktion Ihres Körpers auf dieses Produkt vorab zu prüfen, indem Sie die Aufnahme aus kleinen Portionen beginnen.

    Ein enger Verwandter der bekannten Petersilie stärkt das Immunsystem und kann eine Person vor saisonalen Allergien schützen, wenn sie dreimal täglich und einen halben kleinen Löffel vor einer Mahlzeit eingenommen wird. Um die Wirksamkeit dieses Werkzeugs zu verbessern, wird empfohlen, Selleriesaft mit Brennnesselsaft zu mischen.

    Es ist am einfachsten, den Saft aus den Grüns zu gewinnen, indem Sie ihn in einem Fleischwolf zermahlen und anschließend drücken.

    Saisonale Allergien bei Kindern: wie behandeln?

    Saisonale Allergien bei Kindern werden ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht behandelt. Viele Kinderärzte empfehlen nicht, ein Kind mit traditionellen Medizinrezepten zu behandeln, da sich der Körper im Wachstum und in der Ausbildung befindet. Es ist möglich, dass Sie mit dem gleichen Honig gegen Wermutallergie eine neue allergische Reaktion auf Honigprodukte provozieren.

    Saisonale Allergie während der Schwangerschaft: Behandlungsmethoden

    Saisonale Allergien während der Schwangerschaft sind für das Tragen und die Entwicklung des Kindes insgesamt sehr gefährlich. Wenn eine schwangere Frau allergisch ist und die Ursachen ihres Problems kennt, muss sie sich so gut wie möglich vor ihrer Exposition schützen. Wenn zum Beispiel eine schwangere Frau allergisch gegen Pollen ist, wurde ihr während der Hauptsaison empfohlen:

    • Wasche dir die Nase zweimal am Tag
    • folge der Augenschleimhaut
    • Besuche an Orten mit einer großen Anzahl von Allergenen ausschließen - Parks, Gärten, Felder, Villen,
    • das Haus jeden Tag reinigen - den Staub abwischen, wenn möglich die Böden reinigen,
    • Schützen Sie Ihr Zuhause vor Pollen - hängen Sie nasse Gaze an alle Fenster, lassen Sie die Tür nicht offen.

    Wenn für eine schwangere Frau eine Behandlung erforderlich ist, kann nur der behandelnde Arzt dies vorschreiben, da der Zeitraum, in dem ein Kind befördert wird, die Verwendung vieler Medikamente ausschließt.

    Sie können die Rezepte der traditionellen Medizin verwenden, jedoch ohne Fanatismus.

    Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien