Haupt Tiere

Wenn die Pillen bei Allergien nicht helfen, was tun?

Meine persönliche Erfahrung, die Ursachen allergischer Hautreaktionen herauszufinden, wird für viele Menschen von Nutzen sein. Verfügbare Sprache, die der Arzt leider (mit seltenen Ausnahmen) nicht über eine falsche Allergie (Pseudoallergie) informiert.

Wie alles begann

Nicht im ersten Jahr litt er unter unverständlichen allergischen Manifestationen (es ist nicht klar, warum), die dann aufkamen, dann verschwanden und nicht erkennen konnten, was diese Reaktion war. Vor etwa einem Jahr, im Februar, änderte sich jedoch alles an einem Tag: Am Morgen stand ich auf und fand einen Hirschpanda im Spiegel: ein gesprenkeltes Gesicht mit dunkelroten Augenringen.

Die Reise zum örtlichen Dermatologen stellte sich als drei Minuten heraus und brachte nach einer Minute Kommunikation mit dem Arzt "freudige" Nachrichten: ". Herzlichen Glückwunsch, Sie haben atopische Dermatitis! Es wird nicht behandelt, sondern für das Leben. Folgen Sie der antiallergischen Diät und hier ist eine Liste von Salben, die Sie in rötende Haut einreiben. Auf Wiedersehen. Weiter! ”.

Aus irgendeinem Grund passte diese Anordnung der Diagnose und der Frage nicht zu mir, und von meiner Provinzstadt aus ging ich zu einem Dermatologen zum nächsten privaten medizinischen Zentrum in Serpukhov, wo meines Wissens ein guter erfahrener Dermatologe arbeitete.

Die Kommunikation mit diesem Arzt war hilfreicher. Der Arzt verbrachte etwa 10 Minuten damit, mich zu untersuchen, sorgfältig zu untersuchen und anzunehmen, dass das Problem im Darm + die Leber überprüft. Ehrlich gesagt - ich war überrascht. Sie sagte jedoch, dass dies definitiv nicht ihr Profil ist und sie hat den Verdacht, dass es nicht einmal eine Allergie in ihrer reinen Form ist. Das hat mich noch mehr überrascht. Und was sonst, wenn nicht allergisch. Aber der Arzt weiß es am besten - sie sagte auch, sie solle eine Diät machen und Blutuntersuchungen durchführen - klinisch + Biochemie + Immunglobulin E (IgE). Letzteres erwies sich als sehr wichtig, da es würde zeigen, wenn es eine allergische Reaktion im Körper gibt.

Und hier begann das Interessanteste.

Ich habe die Tests noch am selben Tag gemacht - die Ergebnisse waren in wenigen Stunden fertig. Ich bin ein Astronaut! Alles ist normal. Und auch Immunglobulin E! Der Arzt hatte also recht - ich habe keine Allergien.

Ich fing an, das alles zu analysieren. Ähnliche Reaktionen - für lange Zeit, was nicht klar ist. Das verschwindet, dann erscheint. Direkte Reaktionsmuster auf etwas, das nicht explizit identifiziert wurde. Antihistaminika helfen nicht. STOPP! Sicher! Oft habe ich verschiedene Antihistaminika getrunken - vom billigen Suprastin bis hin zu diversen teuren Präparaten der "letzten Generation", da sie in Position gebracht werden und nicht gut sind. Und dann dämmerte es mir: Antihistaminika blockieren Histaminrezeptoren, was Allergieerscheinungen erleichtert, aber sie reagieren nicht auf Histamin selbst. Aber nach den Analysen habe ich keine Allergene im Körper, weil IgE ist normal. Dies bedeutet, dass Histamin weiterhin ruhig im Körper „läuft“ und Hautreaktionen organisiert, die den Allergien ähneln.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte über Allergiebehandlungen?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Begann zu lesen über Histamin, über seine Funktionen und Erziehungsmethoden im Körper, seinen Fluss von außen und - BINGO! - mir dämmerte es. Der menschliche Körper (eigentlich wie jeder andere) war ursprünglich mehr als brillant organisiert: er ist völlig selbstregulierend. Ie Normalerweise wird jede Substanz im Körper durch einige (oder einige) andere Substanzen im selben Organismus reguliert, wenn keine schädlichen äußeren (physischen, psychischen, Stress usw.) Auswirkungen auftreten. Ein einfaches Beispiel: Insulin-Zucker-Dampf. Der Blutzuckerspiegel steigt an, es beginnt eine erhöhte Insulinproduktion, die diesen Zucker „löscht“. Und wenn aus irgendeinem Grund kein Insulin produziert wird oder es unzureichend wird, wird der Zucker im Tierheim zu viel und wir sprechen bereits von Diabetes.

Histamin sollte also auch einen solchen Antagonisten haben. Und er ist es! Sein Name ist Diaminoxidase oder einfacher als DAO-Enzym. Er ist es, der Histamin im Körper zerstört. Und wenn das TAO-Enzym aus irgendeinem Grund nicht produziert wird oder nicht ausreicht, dann beginnt Histamin unkontrolliert zu wachsen und die Histaminose beginnt - Unverträglichkeit gegen Histamin.

Um die Vermutungen zu überprüfen, müssen Sie lediglich eine Analyse des Gehalts an Histamin und Diaminoxidase im Blut durchführen. Was ich beschlossen habe. Aber es war nicht da! Nachdem ich die fünf (!) Größten Laboratorien in Moskau angerufen hatte, stellte ich fest, dass sie Histaminanalysen durchführen, nicht aber das DAO-Enzym. Er setzte sich, um das Internet zu graben. Es stellte sich heraus, dass es in Russland nur ein Labor gibt, das eine solche Analyse durchführt! Zumindest in der zentralen Region Russlands. Irgendwie paßte mein Kopf - in unsere Zeit! Und sie führt diese Analyse nur in Verbindung mit Histamin durch - dies wird als "Histamin-Komplex" bezeichnet. Was ich brauchte Etwa anderthalb Monate nach diesem "bedeutenden" Morgen, als ich "hübsch" aufwachte, ging ich nach Moskau und bestand diese Analyse. Die Testergebnisse setzen alles an seinen Platz:

Der Gehalt an Histamin ist leicht erhöht, der Gehalt an TAO-Enzym liegt in der Nähe der Intoleranz gegenüber Histamin. Und das ist einen Monat später, d.h. Zum Zeitpunkt der Exazerbation waren diese Indikatoren sicherlich schlechter.

Für diejenigen, die mit dem gleichen Ergebnis wie ich konfrontiert werden, kann ich folgendes sagen: Es gibt keine Medikamente (mit Ausnahme des Ersatztherapeutikums, das in Deutschland verkauft wird) - folgen Sie einfach einer Diät, schlafen Sie genug und machen Sie keinen Stress. Allmählich wird alles klappen.

Aber das Wichtigste dabei - welche Art von Diät!

Normalerweise beginnen sie auf Anraten von Ärzten damit, „allergische“ Nahrungsmittel (Zitrusfrüchte, Süßigkeiten usw.) von der Ernährung auszuschließen. Und hier müssen Sie ein wenig in die andere Richtung schauen, um histaminhaltige und Histamin auslösende Produkte auszuschließen. Die Menschen hier wissen nichts darüber und aus irgendeinem Grund erzählen die Ärzte das alles nicht. Sehr oft stimmen die Listen von "Allergiker" und "Histamin" nicht überein. Zum Beispiel kann die Mehrheit der Allergiker Auberginen, Tomaten und Spinat essen (wenn diese Produkte keine individuelle Unverträglichkeit aufweisen), bei Histaminose ist dies jedoch nicht möglich.

Und der örtliche Arzt sagte mir, ich solle die Diät für Allergiker einhalten. Noch vor dem Ende des Jahrhunderts würde ich herausfinden, worauf ich allergisch bin.

Wenn die Ursache genau identifiziert ist, verstehen Sie, was zu tun ist. Wenn es keine gebrauchsfertigen Arzneimittel gibt, bedeutet dies nicht, dass es keine Behandlungsmethoden gibt. Sie sind immer da.

Tatsächlich sind die Empfindungen nach 4 Monaten nach den in der Geschichte beschriebenen Ereignissen viel besser.

Um das Ergebnis, die Erklärungen und Empfehlungen zu entschlüsseln, wandte ich mich an den Laborarzt dieses Labors und war wieder einmal sehr überrascht (dies ist jedoch eine ganz andere Geschichte - ich kann Ihnen später etwas sagen).

Also erzählte er mir ausführlich, aber er erklärte mit einfachen Worten, was und wie zu tun ist. Ich freue mich, Informationen auszutauschen (da ich alles aufgeschrieben habe).

Das Prinzip der Ernährung ist sehr einfach:

- Produkte, die Histamin enthalten, ausschließen

- Produkte ausschließen, die die Freisetzung von Histamin im Körper fördern

- Produkte ausschließen, die die Produktion von Diaminoxidase zerstören oder blockieren

2. Einnahme von Medikamenten und Vitaminen, die die Zellmembranen stabilisieren und / oder an der Synthese des DAO-Enzyms beteiligt sind.

Im ersten Fall sollten anstelle von Antihistaminika Membranstabilisatoren verwendet werden. Dies ist eine umfangreiche Gruppe von Wirkstoffen, die die Zellmembranen stärken. und Mastzellmembranen. Die Membranstabilisatoren umfassen Vitamine (A, C. B6, E, D), Zink, Calcium, Magnesium und daraus hergestellte Zubereitungen.

Die Vitamine C (Ascorbinsäure), B6 ​​(Pyridoxinhydrochlorid) sowie Metallionen wie Zink und Kupfer sind an der Synthese der Diaminoxidase beteiligt. Dies sind offene Informationen - nichts Neues.

3. Ändern Sie Ihren Lebensrhythmus und schauen Sie sich einige Dinge an, nämlich:

- Schlaf Versuchen Sie mehr Zeit zum Schlafen zu finden, weil Der Mangel an Melatonin, der während des Schlafes entsteht, beeinflusst indirekt auch die Synthese von DAO.

Wir arbeiten unregelmäßig und sorgen uns ständig um beides. Wir werfen Cortisol in unseren Körper, das bei ständig erhöhten Werten den Körper buchstäblich „frisst“ und im Übrigen auch die Produktion von Diaminoxidase signifikant blockiert.

Dies ist in der Tat die Biologie (oder Biochemie) des Ausdrucks "alle Erkrankungen von Nerven".

Ich persönlich zog es vor, die Einnahme von Arzneimitteln zu verweigern, und beschränkte mich auf die Verwendung von Produkten mit einem hohen Gehalt an Bedarf. Dies verlängert natürlich den Erholungsprozess, aber aus irgendeinem Grund schien mir, dass dies für mich persönlich die richtige Taktik wäre.

Ich bin damit einverstanden, dass das Leben mit einer solchen Diät einem „Fruchtkefir“ ähnelt, und deshalb habe ich ein Medikament mit Diaminoxidase aus Deutschland bestellt und erlaube mir manchmal, das Regime zu brechen. Nur 15 bis 20 Minuten bevor ich zum Geburtstag seiner Tochter Alkohol trinke, trinke ich eine Kapsel. Ich hoffe das in sechs Monaten und das muss nicht sein.

Alle Gesundheit und nicht krank werden!

Die Natur hat ein Heilmittel gegen Krankheiten.

Wie die allergische Rhinitis loszuwerden - warum helfen Medikamente nicht?

In diesem Artikel erfahren wir:

  1. Was ist allergische Rhinitis?
  2. Woher wissen Sie, dass Sie an allergischer Rhinitis leiden?
  3. Warum kann allergische Rhinitis nicht laufen und wohin führt sie?

Was ist allergische Rhinitis? Die Definition der Weltgesundheitsorganisation lautet, dass es sich um eine intermittierende oder anhaltende Entzündung der Nasenschleimhaut und Nasennebenhöhlen aufgrund der Wirkung von Allergenen handelt, die durch Nasensymptome wie Schwellung, Stauung, Juckreiz und Hypersekretion gekennzeichnet ist.

Allergische Rhinitis ist im Großen und Ganzen eine allergische Rhinitis, die durch die perverse Reaktion unseres Körpers auf die häufigsten Umweltsubstanzen entsteht. Diese Substanzen werden Allergene genannt. Allergen kann fast jede Substanz sein, es gibt jedoch Gruppen der häufigsten:

  • Pollen und Daunenpflanzen
  • Hausstaub
  • Haushaltsstaubmilben
  • Tierhaare
  • Lebensmittel
  • Medikamente

Wenn allergische Rhinitis nur in der Blütezeit bestimmter Pflanzen auftritt, ist dies eine saisonale Form. Bei der saisonalen Form von Rhinitis sind Pollen und unten blühende Pflanzen Allergene. Wenn die Symptome der Krankheit das ganze Jahr über auftreten, bedeutet dies eine ganzjährige allergische Rhinitis. Es kann durch fast jedes Allergen verursacht werden. Dazu können oft Medikamente, ein bestimmtes Lebensmittelprodukt und Hausstaub genommen werden. Die häufigste allergische Rhinitis bei Milben, die in Haushaltsstaub und Einstreu leben.

Woher wissen Sie, dass Sie an allergischer Rhinitis leiden?

Bei allergischer Rhinitis treten Ödeme und Schleimhautentzündungen der Nasengänge auf, die durch Kontakt mit dem Allergen entstehen und aufrechterhalten werden. All dies führt zu einer laufenden Nase, verstopfter Nase, Juckreiz, paroxysmalem Niesen und anhaltendem Ausfluss aus der Nase. Aufgrund der Unmöglichkeit der Atmung durch die Nase und des ständigen Niesens kann der Patient nachts nicht vollständig schlafen. Außerdem ist fast immer eine allergische Reaktion auf die Augenschleimhaut ausgeübt - es kommt zu Rötungen der Augen und Tränen. Alle diese Symptome reduzieren die Effizienz und Lebensqualität von Patienten mit allergischer Rhinitis während einer Verschlimmerung der Krankheit drastisch.

Abhängig vom Schweregrad der Strömung:

  • Milde allergische Rhinitis - ein Patient hat eine laufende Nase, einen Nasenausfluss, wiederkehrendes Niesen, atmet vielleicht durch die Nase und schläft nachts
  • Allergische Rhinitis mäßig - eine laufende Nase, schlimmer am Morgen, juckende Nase, das Niesen wird paroxysmal mit reichlich Flüssigkeitsabfluss aus der Nase, Rötung der Augen und Tränen. Das Atmen ist zeitweise schwierig. Schlaf in der Nacht
  • Die allergische Rhinitis ist schwerwiegend - alle Symptome einer allergischen Rhinitis sind ausgeprägt, es besteht praktisch keine Möglichkeit, mit der Nase zu atmen und nachts ausreichend zu schlafen. Es besteht die Tendenz, die Anzahl der Substanzen, die Allergien auslösen, sowie den Übergang der allergischen Rhinitis in das allergische Asthma bronchiale zu erhöhen.

Warum kann allergische Rhinitis nicht laufen und wohin führt sie?

Eine übliche Praxis ist, wenn Menschen zulassen, dass allergische Rhinitis lange Zeit fortschreitet. Ohne einen Arzt aufzusuchen, kaufen sie lokale Vasokonstriktor-Sprays, um sich eine ständig nicht atmende Nase zu "legen". Zu was kann das führen? Der unkontrollierte Dauereinsatz lokaler Vasoconstrictor-Sprays führt zum OP-Tisch. Diese Medikamente können nur bei kurzzeitiger Erkältung von nicht mehr als 7 Tagen angewendet werden. Die ständige Verwendung von Vasokonstriktor-Sprays kann zu schwerer Sucht führen. Bei einer solchen Anwendung verursachen diese Arzneimittel selbst allergische Rhinitis und eine ständige Nasenverstopfung. Letztendlich kommt es zu einer Atrophie der Schleimhaut der Nasengänge, die ein Atmen durch die Nase unmöglich macht. Um den Atem in solchen Fällen freizugeben, müssen die Atemwege operiert werden.

Deshalb kann die allergische Rhinitis nicht ohne Behandlung bleiben. Es ist eine chronische, fortschreitende Krankheit. Verzögerungen bei der Behandlung verschlechtern den Verlauf. Daher ist die saisonale Form das ganze Jahr über ein Ergebnis der Tatsache, dass das Spektrum an Substanzen, die eine allergische Reaktion auslösen, zunimmt. Im Laufe der Zeit nimmt der Schweregrad aller Rhinitis-Symptome zu. Das gefährlichste Ergebnis ist der Übergang der allergischen Rhinitis bei allergischem Asthma bronchiale.

Zur Diagnose einer allergischen Rhinitis ist eine Bestätigung der allergischen Natur der Erkrankung erforderlich. Dazu wird ein Nasenabstrich genommen, der anschließend auf die Zellzusammensetzung untersucht wird. Und Blutproben zur Bestimmung immunspezifischer Antikörper. Wenn die allergische Natur der Rhinitis bestätigt ist, wird die Typisierung auf dem Allergenpanel durchgeführt. Mit dieser Methode kann der Bereich der Allergene zum Zeitpunkt der Studie festgelegt werden.

Merkmale der Behandlung von allergischen Rhinitis-Medikamenten ist es wichtig zu wissen.

Bei der modernen Behandlung von allergischer Rhinitis wird ein Komplex aus mehreren Medikamenten eingesetzt. Dieser Komplex umfasst:

  • Antihistaminika
  • Natriumcromoglycat-Spray
  • Sprühen Sie Glucocorticosteroidhormone

Antihistaminika werden üblicherweise in Form von Tabletten verwendet. Es gibt drei Generationen von Antihistaminika. Medikamente der ersten Generation haben maximale Nebenwirkungen. Sie haben einen signifikanten Einfluss auf das Nervensystem, was zu Schläfrigkeit, Lethargie und Depression der mentalen Funktionen führt. Antihistaminika aller Generationen können nicht während der Schwangerschaft und der Fütterung angewendet werden. Diese Mittel haben eine toxische Wirkung auf Leber und Nieren und sind daher für die Anwendung bei Erkrankungen dieser Organe nicht wünschenswert. Antihistaminika werden auch nicht für die Anwendung bei Kindern und älteren Menschen empfohlen.

Natriumcromoglycat-Spray wird bei mittelschweren und schweren allergischen Rhinitis zusammen mit Antihistaminika verwendet, um deren Wirkung zu verstärken. Dieses Spray ist für Kinder unter fünf Jahren sowie für schwangere und stillende Frauen verboten. Das Medikament ist für Leber und Nieren toxisch und wird daher nicht für Begleiterkrankungen empfohlen. Es wird nicht empfohlen, Natriumcromoglycat-Spray zusammen mit Nasenpolypen zu verwenden.

Sprühen Sie Glucocorticosteroidhormone - in Kombination mit Antihistaminika und Natriumcromoglycat bei mäßigem und schwerem Verlauf einer allergischen Rhinitis. Glucocorticosteroidhormone können die Immunität hemmen. Daher sind diese Medikamente bei Tuberkulose, Virus- und Pilzinfektionen kontraindiziert. Eine längere Anwendung von Glukokortikoiden ist mit dem Risiko einer Infektion der oberen Atemwege verbunden. Häufige Verwendung dieser Mittel kann zu Nasenbluten führen. Alle auf Glukokortikosteroiden basierenden Arzneimittel sind während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, da das Risiko einer Nebenniereninsuffizienz des Fötus besteht. Diese Mittel verursachen das Sucht-Syndrom, und daher ist der Abzug von Drogen mit besonderen Schwierigkeiten verbunden.

Das Hauptproblem bei der Behandlung von allergischer Rhinitis mit allen oben genannten Mitteln ist, dass sie die Hauptursache der Krankheit nicht beseitigen. Ihre Wirkung ist nur auf das kurzfristige Entziehen von Symptomen und die Entspannung des Atems gerichtet. All dies führt dazu, dass die ganzjährige Form der Rhinitis des Patienten tatsächlich dazu gezwungen wird, diese Medikamente einzunehmen. Aber auch bei der saisonalen Empfangsform muss es noch Monate dauern. Die Grenzen der Anwendbarkeit von Arzneimitteln beschränken eine Reihe grundlegender Einschränkungen erheblich, darunter Schwangerschaft, Stillen, Kinder und Alter sowie das Vorhandensein einer Reihe von assoziierten Erkrankungen.

Langzeitbehandlung mit einem ganzen Komplex verschiedener Medikamente, ständig wiederkehrenden Symptomen einer laufenden Nase und verstopfter Nase - all dies führt oft zu einer übermäßigen und manchmal unkontrollierten Medikamenteneinnahme. Daher besteht ein hohes Risiko für ein hohes Risiko für Nebenwirkungen und letztendlich eine allergische Rhinitis der Medikamente selbst.

Kann allergische Rhinitis mit Volksheilmitteln behandelt werden?

Der Internet-Patient kann hunderte von verschiedenen Rezepten für die Behandlung von Rhinitis mit Hilfe von Kräutern und Pflanzen finden. Fast alle dieser Rezepte basieren auf der Zubereitung eines Dekokts oder einer Alkoholinfusion bestimmter Kräuter. Gekochte Brühe gewaschene Nasengänge, Alkohol-Infusionsgetränk tropfenweise.

Häufig werden für die Zubereitung solcher Infusionen und Dekokte solche Pflanzen verwendet wie: Löwenzahn, Klettenwurzel, Zug, Kamille und Ringelblume.

In einigen Rezepten wird vorgeschlagen, die Nasengänge mit Hilfe von Schöllkernsaft und Knoblauch zu desinfizieren.

Das Problem bei der Verwendung all dieser Kräuter ist, dass der Patient zum Zeitpunkt der Suche nach Volksheilmitteln in der Regel bereits an multifaktoriellen Allergien leidet. Daher verursacht die Mehrheit der Heilpflanzen an sich eine allergische Reaktion, und daher ist es unmöglich, sie zur Behandlung von Rhinitis einzusetzen.

Was spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der allergischen Rhinitis?

Allergische Rhinitis tritt aufgrund einer tiefen Stoffwechselstörung des Patienten auf. Die Störung normaler Stoffwechselprozesse führt zur pathologischen Arbeit des Immunsystems und zum Auftreten von Allergien gegen verschiedene Substanzen.

Unser Stoffwechsel wird durch das bestimmt, was in unseren Körper gelangt. Dies ist die Luft im Prozess des Atmens und die Nahrung, die wir essen.

Die Prinzipien einer gesunden Ernährung sind inzwischen weithin bekannt. Aber was ist mit dem Atmen - eine der wichtigsten Funktionen unseres Körpers? Ist es möglich, einen normalen Stoffwechsel zu haben und nicht an Allergien zu leiden, wenn unsere Atmung weit von einer gesunden Norm entfernt ist?

Jeder kennt die Indikatoren des normalen Blutdrucks. Genau auch jeder Patient weiß, worauf es bei zu hohem Blutdruck ankommt. Genauso hat unser Atmen absolut bestimmte Normen und Indikatoren, für die eine Person gesund sein wird. Einer der wichtigsten Indikatoren ist die Tiefe unseres Atems. Bei einem Patienten mit allergischer Rhinitis ist es übermäßig. Es ist die übermäßige Atmung, die zu den schwersten Stoffwechselstörungen führt. Bei einem tiefen Atemzug tritt eine tiefe Störung der Blutgaszusammensetzung auf - all dies führt zu einer Fehlfunktion von Tausenden von Proteinen und Enzymen und trägt direkt zum Entstehen und Fortschreiten der verschiedensten Arten von Allergien bei.

Daher wird das übermäßig tiefe Atmen des Patienten zu einem der Schlüsselfaktoren für die Entwicklung und das Fortschreiten der allergischen Rhinitis. Gleichzeitig wirkt die verstopfte Nase als eine Art Abwehrreaktion - ein Versuch unseres Körpers, die übermäßige Atmungstiefe zu reduzieren. Eine verstopfte Nase führt den Patienten jedoch nur zu tieferem Atmen durch den Mund. All dies führt zu einem stetigen Verlauf der Rhinitis und einer Verschlimmerung allergischer Reaktionen.

Deshalb können Medikamente den stetigen Verlauf der allergischen Rhinitis nicht aufhalten. Der Patient nimmt Pillen und vergrabene Tropfen ein, atmet weiter zu tief und zerstört seinen Stoffwechsel. Natürlich besteht ein Bedarf an Medikamenten im Falle eines schweren Verlaufs der entwickelten Krankheit. Vor allem ist es jedoch notwendig, die Vitalfunktionen unseres Körpers zu normalisieren. Die Atmung des Patienten an sich auf eine physiologische Norm zu bringen, führt zur Erholung und zur vollständigen Abschaffung von Medikamenten bei milder allergischer Rhinitis. Bei schwerer allergischer Rhinitis ist die Normalisierung der Atmung eine enorme Hilfe bei der Behandlung in Kombination mit Medikamenten. All dies ermöglicht es manchmal, die Dosierung von Medikamenten und die Belastung des Körpers mit dem Medikament zu reduzieren. Deshalb wird es uns durch die richtige Priorisierung bei der Behandlung von allergischer Rhinitis möglich sein, die Nebenwirkungen von Medikamenten zu vermeiden, den stetigen Fortschritt von Allergien zu stoppen und die Gesundheit von uns und unseren Kindern zu retten.

Wie kann man den Atem freimachen und die allergische Rhinitis für immer loswerden?

Die Entdeckung der Atemwegserkrankungen ist eine revolutionäre Entdeckung in der Medizin. Es wurde 1952 vom sowjetischen Physiologen Konstantin Pawlowitsch Buteyko hergestellt. Er widmete sein Leben der Behandlung von Patienten durch Normalisierung der Atmung. Über die Jahre seiner Arbeit hat Buteyko eine Reihe spezieller Atemübungen entwickelt, die die Atmung des Patienten zuverlässig normalisieren.

Das Atmen ist die wichtigste Funktion des menschlichen Körpers. Die Einstellung einer normalen gesunden Atmung kann die Krankheit im Anfangsstadium heilen und den Fortschritt im schweren Stadium erheblich erleichtern und stoppen. Unsachgemäßes Atmen funktioniert bestenfalls nicht, im schlimmsten Fall kann es zu Verletzungen kommen. Daher können Atemübungen nur unter Aufsicht eines erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden.

MirTesen

Die Natur hat ein Heilmittel gegen Krankheiten.

Wie die allergische Rhinitis loszuwerden - warum helfen Medikamente nicht?

In diesem Artikel erfahren wir:

  1. Was ist allergische Rhinitis?
  2. Woher wissen Sie, dass Sie an allergischer Rhinitis leiden?

Was ist allergische Rhinitis? Die Definition der Weltgesundheitsorganisation lautet, dass es sich um eine intermittierende oder anhaltende Entzündung der Nasenschleimhaut und Nasennebenhöhlen aufgrund der Wirkung von Allergenen handelt, die durch Nasensymptome wie Schwellung, Stauung, Juckreiz und Hypersekretion gekennzeichnet ist.

Allergische Rhinitis ist im Großen und Ganzen eine allergische Rhinitis, die durch die perverse Reaktion unseres Körpers auf die häufigsten Umweltsubstanzen entsteht. Diese Substanzen werden Allergene genannt. Allergen kann fast jede Substanz sein, es gibt jedoch Gruppen der häufigsten:

  • Pollen und Daunenpflanzen
  • Hausstaub
  • Haushaltsstaubmilben
  • Tierhaare
  • Lebensmittel
  • Medikamente

Wenn allergische Rhinitis nur in der Blütezeit bestimmter Pflanzen auftritt, ist dies eine saisonale Form. Bei der saisonalen Form von Rhinitis sind Pollen und unten blühende Pflanzen Allergene. Wenn die Symptome der Krankheit das ganze Jahr über auftreten, bedeutet dies eine ganzjährige allergische Rhinitis. Es kann durch fast jedes Allergen verursacht werden. Dazu können oft Medikamente, ein bestimmtes Lebensmittelprodukt und Hausstaub genommen werden. Die häufigste allergische Rhinitis bei Milben, die in Haushaltsstaub und Einstreu leben.

Woher wissen Sie, dass Sie an allergischer Rhinitis leiden?

Bei allergischer Rhinitis treten Ödeme und Schleimhautentzündungen der Nasengänge auf, die durch Kontakt mit dem Allergen entstehen und aufrechterhalten werden. All dies führt zu einer laufenden Nase, verstopfter Nase, Juckreiz, paroxysmalem Niesen und anhaltendem Ausfluss aus der Nase. Aufgrund der Unmöglichkeit der Atmung durch die Nase und des ständigen Niesens kann der Patient nachts nicht vollständig schlafen. Außerdem ist fast immer eine allergische Reaktion auf die Augenschleimhaut ausgeübt - es kommt zu Rötungen der Augen und Tränen. Alle diese Symptome reduzieren die Effizienz und Lebensqualität von Patienten mit allergischer Rhinitis während einer Verschlimmerung der Krankheit drastisch.

Abhängig vom Schweregrad der Strömung:

  • Milde allergische Rhinitis - ein Patient hat eine laufende Nase, einen Nasenausfluss, wiederkehrendes Niesen, atmet vielleicht durch die Nase und schläft nachts
  • Allergische Rhinitis mäßig - eine laufende Nase, schlimmer am Morgen, juckende Nase, das Niesen wird paroxysmal mit reichlich Flüssigkeitsabfluss aus der Nase, Rötung der Augen und Tränen. Das Atmen ist zeitweise schwierig. Schlaf in der Nacht
  • Die allergische Rhinitis ist schwerwiegend - alle Symptome einer allergischen Rhinitis sind ausgeprägt, es besteht praktisch keine Möglichkeit, mit der Nase zu atmen und nachts ausreichend zu schlafen. Es besteht die Tendenz, die Anzahl der Substanzen, die Allergien auslösen, sowie den Übergang der allergischen Rhinitis in das allergische Asthma bronchiale zu erhöhen.

Warum kann allergische Rhinitis nicht laufen und wohin führt sie?

Eine übliche Praxis ist, wenn Menschen zulassen, dass allergische Rhinitis lange Zeit fortschreitet. Ohne einen Arzt aufzusuchen, kaufen sie lokale Vasokonstriktor-Sprays, um sich eine ständig nicht atmende Nase zu "legen". Zu was kann das führen? Der unkontrollierte Dauereinsatz lokaler Vasoconstrictor-Sprays führt zum OP-Tisch. Diese Medikamente können nur bei kurzzeitiger Erkältung von nicht mehr als 7 Tagen angewendet werden. Die ständige Verwendung von Vasokonstriktor-Sprays kann zu schwerer Sucht führen. Bei einer solchen Anwendung verursachen diese Arzneimittel selbst allergische Rhinitis und eine ständige Nasenverstopfung. Letztendlich kommt es zu einer Atrophie der Schleimhaut der Nasengänge, die ein Atmen durch die Nase unmöglich macht. Um den Atem in solchen Fällen freizugeben, müssen die Atemwege operiert werden.

Deshalb kann die allergische Rhinitis nicht ohne Behandlung bleiben. Es ist eine chronische, fortschreitende Krankheit. Verzögerungen bei der Behandlung verschlechtern den Verlauf. Daher ist die saisonale Form das ganze Jahr über ein Ergebnis der Tatsache, dass das Spektrum an Substanzen, die eine allergische Reaktion auslösen, zunimmt. Im Laufe der Zeit nimmt der Schweregrad aller Rhinitis-Symptome zu. Das gefährlichste Ergebnis ist der Übergang der allergischen Rhinitis bei allergischem Asthma bronchiale.

Zur Diagnose einer allergischen Rhinitis ist eine Bestätigung der allergischen Natur der Erkrankung erforderlich. Dazu wird ein Nasenabstrich genommen, der anschließend auf die Zellzusammensetzung untersucht wird. Und Blutproben zur Bestimmung immunspezifischer Antikörper. Wenn die allergische Natur der Rhinitis bestätigt ist, wird die Typisierung auf dem Allergenpanel durchgeführt. Mit dieser Methode kann der Bereich der Allergene zum Zeitpunkt der Studie festgelegt werden.

Merkmale der Behandlung von allergischen Rhinitis-Medikamenten ist es wichtig zu wissen.

Bei der modernen Behandlung von allergischer Rhinitis wird ein Komplex aus mehreren Medikamenten eingesetzt. Dieser Komplex umfasst:

  • Antihistaminika
  • Natriumcromoglycat-Spray
  • Sprühen Sie Glucocorticosteroidhormone

Antihistaminika werden üblicherweise in Form von Tabletten verwendet. Es gibt drei Generationen von Antihistaminika. Medikamente der ersten Generation haben maximale Nebenwirkungen. Sie haben einen signifikanten Einfluss auf das Nervensystem, was zu Schläfrigkeit, Lethargie und Depression der mentalen Funktionen führt. Antihistaminika aller Generationen können nicht während der Schwangerschaft und der Fütterung angewendet werden. Diese Mittel haben eine toxische Wirkung auf Leber und Nieren und sind daher für die Anwendung bei Erkrankungen dieser Organe nicht wünschenswert. Antihistaminika werden auch nicht für die Anwendung bei Kindern und älteren Menschen empfohlen.

Natriumcromoglycat-Spray wird bei mittelschweren und schweren allergischen Rhinitis zusammen mit Antihistaminika verwendet, um deren Wirkung zu verstärken. Dieses Spray ist für Kinder unter fünf Jahren sowie für schwangere und stillende Frauen verboten. Das Medikament ist für Leber und Nieren toxisch und wird daher nicht für Begleiterkrankungen empfohlen. Es wird nicht empfohlen, Natriumcromoglycat-Spray zusammen mit Nasenpolypen zu verwenden.

Sprühen Sie Glucocorticosteroidhormone - in Kombination mit Antihistaminika und Natriumcromoglycat bei mäßigem und schwerem Verlauf einer allergischen Rhinitis. Glucocorticosteroidhormone können die Immunität hemmen. Daher sind diese Medikamente bei Tuberkulose, Virus- und Pilzinfektionen kontraindiziert. Eine längere Anwendung von Glukokortikoiden ist mit dem Risiko einer Infektion der oberen Atemwege verbunden. Häufige Verwendung dieser Mittel kann zu Nasenbluten führen. Alle auf Glukokortikosteroiden basierenden Arzneimittel sind während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, da das Risiko einer Nebenniereninsuffizienz des Fötus besteht. Diese Mittel verursachen das Sucht-Syndrom, und daher ist der Abzug von Drogen mit besonderen Schwierigkeiten verbunden.

Das Hauptproblem bei der Behandlung von allergischer Rhinitis mit allen oben genannten Mitteln ist, dass sie die Hauptursache der Krankheit nicht beseitigen. Ihre Wirkung ist nur auf das kurzfristige Entziehen von Symptomen und die Entspannung des Atems gerichtet. All dies führt dazu, dass die ganzjährige Form der Rhinitis des Patienten tatsächlich dazu gezwungen wird, diese Medikamente einzunehmen. Aber auch bei der saisonalen Empfangsform muss es noch Monate dauern. Die Grenzen der Anwendbarkeit von Arzneimitteln beschränken eine Reihe grundlegender Einschränkungen erheblich, darunter Schwangerschaft, Stillen, Kinder und Alter sowie das Vorhandensein einer Reihe von assoziierten Erkrankungen.

Langzeitbehandlung mit einem ganzen Komplex verschiedener Medikamente, ständig wiederkehrenden Symptomen einer laufenden Nase und verstopfter Nase - all dies führt oft zu einer übermäßigen und manchmal unkontrollierten Medikamenteneinnahme. Daher besteht ein hohes Risiko für ein hohes Risiko für Nebenwirkungen und letztendlich eine allergische Rhinitis der Medikamente selbst.

Kann allergische Rhinitis mit Volksheilmitteln behandelt werden?

Der Internet-Patient kann hunderte von verschiedenen Rezepten für die Behandlung von Rhinitis mit Hilfe von Kräutern und Pflanzen finden. Fast alle dieser Rezepte basieren auf der Zubereitung eines Dekokts oder einer Alkoholinfusion bestimmter Kräuter. Gekochte Brühe gewaschene Nasengänge, Alkohol-Infusionsgetränk tropfenweise.

Häufig werden für die Zubereitung solcher Infusionen und Dekokte solche Pflanzen verwendet wie: Löwenzahn, Klettenwurzel, Zug, Kamille und Ringelblume.

In einigen Rezepten wird vorgeschlagen, die Nasengänge mit Hilfe von Schöllkernsaft und Knoblauch zu desinfizieren.

Das Problem bei der Verwendung all dieser Kräuter ist, dass der Patient zum Zeitpunkt der Suche nach Volksheilmitteln in der Regel bereits an multifaktoriellen Allergien leidet. Daher verursacht die Mehrheit der Heilpflanzen an sich eine allergische Reaktion, und daher ist es unmöglich, sie zur Behandlung von Rhinitis einzusetzen.

Was spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der allergischen Rhinitis?

Allergische Rhinitis tritt aufgrund einer tiefen Stoffwechselstörung des Patienten auf. Die Störung normaler Stoffwechselprozesse führt zur pathologischen Arbeit des Immunsystems und zum Auftreten von Allergien gegen verschiedene Substanzen.

Unser Stoffwechsel wird durch das bestimmt, was in unseren Körper gelangt. Dies ist die Luft im Prozess des Atmens und die Nahrung, die wir essen.

Die Prinzipien einer gesunden Ernährung sind inzwischen weithin bekannt. Aber was ist mit dem Atmen - eine der wichtigsten Funktionen unseres Körpers? Ist es möglich, einen normalen Stoffwechsel zu haben und nicht an Allergien zu leiden, wenn unsere Atmung weit von einer gesunden Norm entfernt ist?

Jeder kennt die Indikatoren des normalen Blutdrucks. Genau auch jeder Patient weiß, worauf es bei zu hohem Blutdruck ankommt. Genauso hat unser Atmen absolut bestimmte Normen und Indikatoren, für die eine Person gesund sein wird. Einer der wichtigsten Indikatoren ist die Tiefe unseres Atems. Bei einem Patienten mit allergischer Rhinitis ist es übermäßig. Es ist die übermäßige Atmung, die zu den schwersten Stoffwechselstörungen führt. Bei einem tiefen Atemzug tritt eine tiefe Störung der Blutgaszusammensetzung auf - all dies führt zu einer Fehlfunktion von Tausenden von Proteinen und Enzymen und trägt direkt zum Entstehen und Fortschreiten der verschiedensten Arten von Allergien bei.

Daher wird das übermäßig tiefe Atmen des Patienten zu einem der Schlüsselfaktoren für die Entwicklung und das Fortschreiten der allergischen Rhinitis. Gleichzeitig wirkt die verstopfte Nase als eine Art Abwehrreaktion - ein Versuch unseres Körpers, die übermäßige Atmungstiefe zu reduzieren. Eine verstopfte Nase führt den Patienten jedoch nur zu tieferem Atmen durch den Mund. All dies führt zu einem stetigen Verlauf der Rhinitis und einer Verschlimmerung allergischer Reaktionen.

Deshalb können Medikamente den stetigen Verlauf der allergischen Rhinitis nicht aufhalten. Der Patient nimmt Pillen und vergrabene Tropfen ein, atmet weiter zu tief und zerstört seinen Stoffwechsel. Natürlich besteht ein Bedarf an Medikamenten im Falle eines schweren Verlaufs der entwickelten Krankheit. Vor allem ist es jedoch notwendig, die Vitalfunktionen unseres Körpers zu normalisieren. Die Atmung des Patienten an sich auf eine physiologische Norm zu bringen, führt zur Erholung und zur vollständigen Abschaffung von Medikamenten bei milder allergischer Rhinitis. Bei schwerer allergischer Rhinitis ist die Normalisierung der Atmung eine enorme Hilfe bei der Behandlung in Kombination mit Medikamenten. All dies ermöglicht es manchmal, die Dosierung von Medikamenten und die Belastung des Körpers mit dem Medikament zu reduzieren. Deshalb wird es uns durch die richtige Priorisierung bei der Behandlung von allergischer Rhinitis möglich sein, die Nebenwirkungen von Medikamenten zu vermeiden, den stetigen Fortschritt von Allergien zu stoppen und die Gesundheit von uns und unseren Kindern zu retten.

Wie kann man den Atem freimachen und die allergische Rhinitis für immer loswerden?

Die Entdeckung der Atemwegserkrankungen ist eine revolutionäre Entdeckung in der Medizin. Es wurde 1952 vom sowjetischen Physiologen Konstantin Pawlowitsch Buteyko hergestellt. Er widmete sein Leben der Behandlung von Patienten durch Normalisierung der Atmung. Über die Jahre seiner Arbeit hat Buteyko eine Reihe spezieller Atemübungen entwickelt, die die Atmung des Patienten zuverlässig normalisieren.

Das Atmen ist die wichtigste Funktion des menschlichen Körpers. Die Einstellung einer normalen gesunden Atmung kann die Krankheit im Anfangsstadium heilen und den Fortschritt im schweren Stadium erheblich erleichtern und stoppen. Unsachgemäßes Atmen funktioniert bestenfalls nicht, im schlimmsten Fall kann es zu Verletzungen kommen. Daher können Atemübungen nur unter Aufsicht eines erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien