Haupt Bei Kindern

Hydrolysierte Mischungen für Kinder: ihre Typen und Liste der beliebtesten Mischungen

In jüngster Zeit leiden junge Kinder oft unter allergischen Reaktionen auf Lebensmittel einschließlich Milch. Normalerweise ist eine Allergie gegen Kuhmilch auf Laktoseintoleranz zurückzuführen. Daher müssen Mütter die Gesundheit des Babys und seine Ernährung genau überwachen. Bei Allergien verschreiben Ärzte hydrolisierte Formel, wenn das Stillen schwierig oder unmöglich ist. Solche Mischungen sind aufgrund ihrer hypoallergenen Formel und der Hauptkomponente - Proteinhydrolysat - beliebt. Die Mischung kann für Kinder verwendet werden, die gegen Produkte wie Kuhmilch allergisch sind.

Wenn hydrolisierte Formeln für Kinder vorgeschrieben sind

Säuglingsanfangsnahrung kann unabhängig von ihrem Typ als Grundnahrungsmittel oder Ergänzungsfutter verwendet werden. Normalerweise werden die Mischungen in Kategorien eingeteilt: als unabhängige Energiequelle von der Geburt bis zu sechs Monaten des Kindes und als Ergänzungsnahrung von 6 Monaten bis 1,5 Jahren.

Mischungen mit Proteinhydrolysat werden von Ärzten verschrieben, Eltern können das Kind nicht auf diese Arten von Mischungen übertragen. Proteinhydrolysat ist eine therapeutische Komponente, daher werden Mischungen aus dieser Risikogruppe oder Allergikern verschrieben. Eine besondere Indikation für die Verwendung dieser Mischungen ist die Empfindlichkeit und Allergie gegen Kuhmilch und sogar Soja. Um zu verstehen, dass das Kind Allergien hat, muss die Mutter die Reaktion des Kindes auf Kuhmilch überwachen. Allergien treten normalerweise in Form von Hautausschlägen, Ödemen und Asthma auf. Daher sollte beim ersten Anzeichen einer Mutter dringend ein Arzt konsultiert werden.

Mischungen mit Proteinhydrolysat werden auch für Hautkrankheiten, Glutenunverträglichkeit, dystrophische Darmveränderungen und Prophylaxe bei Kindern mit erhöhtem Risiko für allergische Erkrankungen verschrieben. Anstelle von Kuhmilch ist Molkeprotein oder Kasein in einer Mischung mit Proteinhydrolysat enthalten, was für Kinder viel einfacher zu verdauen ist. Gemische mit Proteinhydrolysat werden in Abhängigkeit vom Hydrolysegrad in Typen eingeteilt. Es gibt also stark hydrolysierte Mischungen, teilweise und niedrig hydrolysierte Mischungen.

Während der Hydrolyse kann eine andere Proteingröße erhalten werden, von der der Hydrolysegrad der Mischung abhängt. Daher kann das Protein eine große Größe haben, weshalb der Hydrolysierungsgrad niedrig ist und allergische Reaktionen bei einem Kind nicht bestehen, wenn diese Proteingröße nicht zu ihm passt. Die durchschnittliche Größe des Proteins wird durch partielle Hydrolyse der Mischung erhalten, und das kleinste Protein wird mit einem hohen Hydrolysegrad der Mischungen erhalten.

Meistens ist ein hoher Hydrolysegrad für Kinder mit Allergien erforderlich, aber wenn der Arzt einen anderen Gemischtyp vorschreibt, bedeutet dies, dass die allergische Reaktion nicht stark ist und der Körper eine andere Proteingröße aufnehmen kann. Bei der Auswahl eines Gemisches müssen Sie die Anwesenheit von Kohlenhydraten und Laktose wie üblich berücksichtigen Kuhmilchallergie ist auf Laktoseintoleranz zurückzuführen.

Top-Mischung mit Proteinhydrolysat

In der Mischung befinden sich oft nützliche Präbiotika und Bifidobakterien, die die Verdauung des Babys verbessern. Solche Mischungen werden von Kindern mit Verdauungsstörungen und Verdauungsstörungen verwendet. Damit die Eltern verstehen können, welche Mischungen für Allergien bei Kindern am wirksamsten sind, ist es notwendig, eine beispielhafte Liste der beliebtesten Mischungen mit Proteinhydrolysat zu erstellen. Also, in den Top drei sind eine Mischung aus Alimentum, Alfar und Good Start. Als nächstes stehen Damil Pepti, Nan und Nutramigen auf der Liste. Mischungen aus Nutrilak und Nutrilon sind auch sehr effektiv und nützlich, Eltern bevorzugen sie oft. Diese Arten von Mischungen unterscheiden sich voneinander, aber sie sind alle hypoallergen und enthalten Proteinhydrolysat.

Bewertungen von hydrolysierten Mischungen für Kinder

Das Krankenhaus sagte, es sei eine Allergie, also müssen Sie in hypoallergene Mischungen übersetzen. Ich dachte lange nach, was gut ist, ich las Kritiken, aber da es viele gibt, konnte ich das beste nicht finden. Zuerst versuchte Nutrilon, aber das Kind wollte nicht essen, wechselte zu Nan und die Allergie ging schnell vorbei.

Ich fütterte diese Mischung bis zu 12 Monate und war sehr erfreut darüber, dass das Baby gut aß, es nicht störte. Nach meiner Erfahrung habe ich die Mütter verstanden und kann ihnen sagen, dass die Wahl der Mischung von den individuellen Merkmalen des Körpers des Kindes abhängt, die Sie versuchen müssen. "

Was ist besseres Hydrolysat?
Algorithmus für die Wahl einer Mischung für allergische Babys

Vor der Einführung des Kindes einer Mischung sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Dies ist eine Binsenweisheit für jede Mutter. Und das stimmt.

Das Baby zeigte jedoch Nahrungsmittelallergien, die Frage der Wahl einer Mischung ist besonders akut. Schließlich ist ein angepasster Muttermilchersatz die wichtigste Nahrung der Künstlichkeit bis zu einem Jahr. Die Mischung sollte mindestens die Hälfte der Diät des Kindes enthalten (einschließlich Muttermilch, falls die Mutter dies hat).

Allergie ist ein ernstes Problem für die Gesundheit des Babys und eine große Belastung für die Schultern der Mutter. Wenn ich auf die erröteten Wangen Ihres Kindes schaue, möchte ich alles tun, jeden Preis zahlen, um die Allergie zu stoppen. Aber die Tatsache dieser Krankheit ist, dass nie sicher bekannt ist, welchen Preis sie zahlen müssen, was sie unternehmen, welche Handlungen der Mutter wahr sind und welche nicht. Gefühl von Chaos.

Und so verschrieb der Arzt ein Hydrolysat. "Wenn es nur helfen würde!" - Mama denkt nach und kauft ein teures Glas mit neuer Mischung.

Wird es wirklich helfen?

Dieser Artikel ist dieser Ausgabe gewidmet. Einerseits kann sie einer Mutter dadurch helfen, dass sie die Eigenschaften der Mischungen selbstständig verstehen kann - Hydrolysate und die Logik des Kinderarztes, der das Kind zu dieser oder jener Mischung ernannt hat. Wenn die Termine des Arztes diesen Algorithmus für die Auswahl eines Gemisches auf der Grundlage der Empfehlungen der Spezialisten der Babynahrungsabteilung des Forschungsinstituts für Ernährung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften sowie der Empfehlungen der Gemischhersteller selbst nicht erfüllen, kann die Mutter den Pädiater und / oder die Hilfe anderer Spezialisten kompetent anfragen.

Fangen wir mit dem wichtigsten an.

In welchen Fällen werden Gemische im Allgemeinen auf Basis der Milchproteinhydrolyse zugeordnet?

1. Falls ein Kind Symptome einer Nahrungsmittelallergie vor dem Hintergrund der Verwendung von 2-3 Mischungen verschiedener Hersteller aufweist. Gleichzeitig ist die Mischung das einzige Produkt, das ein Kind erhält: Allergien gegen Arzneimittel, die ein Baby getrunken oder getrunken hat (z. B. AquaDetriem), müssen ausgeschlossen werden, Allergien gegen verschiedene Ergänzungsfuttermittel, sofern diese bereits eingeführt wurden.

Es ist sehr nützlich (sogar vor der Entscheidung, die Mischung auszuwechseln), einen Dermatologen zu konsultieren, damit er die allergische Natur des Hautausschlags bestätigt. Schließlich muss sichergestellt werden, dass es sich beispielsweise nicht um Dermatitis ("lokale" Hautallergien gegen Waschmittel, Windeln usw.) oder andere Hautkrankheiten handelt. Außerdem hilft Ihnen ein Dermatologe bei der Auswahl der richtigen Behandlung für die Haut Ihres Babys. Wenn es um die allgemeine Behandlungsstrategie des Kindes geht, lohnt es sich, mit dem Allergologen übereinzustimmen.

Es gibt Fälle, in denen ein Baby allergische Reaktionen auf eine oder mehrere moderne, am meisten angepasste Gemische (deren Inhaltsstoff und chemische Zusammensetzung sich ziemlich nahe beieinander sind) ausgesprochen hat, jedoch eine weniger angepasste Hausmischung gut verträgt. Dies bedeutet, dass das Kind nicht allergisch auf Kuhmilchprotein reagiert, sondern auf andere Komponenten angepasster Mischungen. Es erklärt auch die Fälle "wundersamer" Heilung des Kindes, wenn es in ganze Kuh- oder Ziegenmilch übersetzt wird. Die Entscheidung über die Möglichkeit der Verwendung teilweise angepasster Mischungen sollte jedoch immer von einem Arzt getroffen werden - unter Berücksichtigung der Schwere der Allergie bei einem kleinen Patienten. Wenn es viele Ausschläge gibt, stören sie das Kind, dann sind solche Experimente nicht akzeptabel. Es kommt auch auf das Alter des Kindes an. Es ist absolut unmöglich, Babys mit Vollkuh- oder Ziegenmilch zu füttern.

Es kommt vor, dass es dem Baby bereits vor dem Transfer zum Hydrolysat gelungen ist, eine Mischung aus Sojaprotein zu probieren. Nach russischen Angaben wird in 15-20% der Fälle eine Sensibilisierung gegen Sojamischungen beobachtet.

In einigen Fällen hilft das Problem der Kuhmilcheiweißallergie bei der Verabreichung der Ziegenmilchmischung auf der Basis von Nanny. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Mischung teilweise angepasst ist. Es basiert auf Ziegenmilch, die nicht mit Molke angereichert ist. Daher ist die Verwendung von "Nanny" bis zu 6 Monaten äußerst unerwünscht.

2. Mischungen, die auf einer partiellen Hydrolyse von Kuhmilchprotein basieren, werden als erste Mischung, die einem Baby zugeteilt wird, vorgeschrieben, wenn die Mutter oder der Vater des Kindes und sogar seine älteren Geschwister allergisch sind.

3. Außerdem werden Mischungen mit teilweise oder vollständig aufgespaltenem Protein für verschiedene Formen der Malabsorption im Darm (d. H. Darmabsorption), Darmkoliken und Hypotrophie aufgrund ihrer hohen Verdaulichkeit vorgeschrieben.

Nun, wir haben herausgefunden, in welchen Fällen der Arzt ein Hydrolysat verschreiben kann (oder sollte). Wir wenden uns nun zu welchem ​​Hydrolysat, welcher Marke passt zu Ihrem Kind?

Weiterhin finden Sie mehrere Schritte, je nach Schwere der allergischen Erkrankung. Beginnen Sie mit dem Lesen von Anfang an und halten Sie an der Stelle an, die dem Zustand Ihres Kindes entspricht. Lesen Sie auch die folgenden Schritte, um sicherzustellen, dass die Auswahl korrekt ist.

NAS GA, Humana GA

Hier sprechen wir über eine sehr beliebte Gruppe von Mischungen "partielle Hydrolysate" oder "hypoallergen" Mischungen.

Banken mit solch vielversprechenden Namen sind die ersten, die das Interesse von Müttern auf sich ziehen, die sie im Ladenregal treffen. Sie werden oft von Kinderärzten verschrieben. Leider ist es nicht immer vernünftig. Tatsache ist, dass diese Gruppe von Mischungen tatsächlich einen ziemlich engen Anwendungsbereich hat. Aufgrund der Eigenschaften ihrer Zusammensetzung könnten sie nicht als "hypoallergen" bezeichnet werden, sondern eher als "etwas weniger allergen, als gewöhnliche Milchmischungen. “Das ist richtig,„ etwas weniger allergen. “Damit die Mischung wirklich ihre antigenen Eigenschaften verliert, sollte es keine Peptide mit einem Molekulargewicht von mehr als 5.000 bis 6.000 Dalton in ihrer Zusammensetzung geben. Peptide haben zwar ein Molekulargewicht von weniger als 5.000 Dalton, aber ein anderer Teil der Peptide hat ein hohes Molekulargewicht und kann daher seine antigenen Eigenschaften beibehalten! Dieser Umstand begrenzt das Zuordnungsmuster von Gemischen dieser Gruppe erheblich. Kinder mit nachgewiesener Kuhmilchprotein-Intoleranz, mit Ausnahme sehr milder Formen, sollten nicht verabreicht werden, aber auch in diesen Fällen ist der Erfolg nicht garantiert, da die partiellen Hydrolysate eine bestimmte Menge an Allergenen enthalten. mit einem hohen Molekulargewicht wird logisch sein, unabhängig davon, ob es viele oder wenige solche Peptide gibt!

"Warum brauchen wir solche Mischungen?" - fragst du? Tatsächlich werden "hypoallergene Mischungen" benötigt, um sie wieder ins Krankenhaus zu bringen.

"Teilhydrolysat" sollte die erste Mischung im Leben eines gefährdeten Kindes sein. Es ist solange wirksam, bis die Antikörper gegen das Kuhmilchprotein im Körper des Babys noch nicht entwickelt sind. Wenn in der Entbindungsklinik bei einer potenziellen Allergiker die übliche Milchrezeptur eingeführt wurde, kann die Möglichkeit, das Kind mit einem ausreichend schmackhaften Teilhydrolysat zu füttern, dauerhaft verloren gehen.

Und jetzt listen wir auf, in welchen Fällen die hypoallergenen Gemische das Recht haben, Ihrem Kind zugeordnet zu werden.

1. In der Entbindungsklinik als erste Mischung im Leben, wenn die Mutter, der Vater oder ältere Brüder / Schwestern des Kindes allergisch sind.

Wenn Sie dieses Problem bereits bei der Fütterung Ihres ersten Kindes hatten, aber planen, ein zweites Kind zur Welt zu bringen, denken Sie daran, dass es ratsam ist, kurz vor der Geburt zu fragen, welche Kinder in Ihrem Krankenhaus ernährt werden, ob die Möglichkeit besteht, eine "hypoallergene" Mischung einzuführen. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, es selbst zu kaufen und in die Entbindungsklinik zu bringen (dafür ist es besser, die Mischung in der staatlichen Apotheke zu kaufen und die Quittung aufzubewahren).

2. Bei milden Formen von Allergien, begleitet von "kosmetischem" Hautausschlag auf kleinen Hautbereichen des Kindes. Aber auch in diesem Fall sollte die Möglichkeit der Verwendung von "hypoallergenen Gemischen" mit einem Spezialisten abgesprochen werden.

3. Wenn die Mischung dem Kind zum ersten Mal zugewiesen wird, neigt es zu allergischen Reaktionen und wurde zuvor gestillt. In diesem Fall sollte jedoch verstanden werden, dass es im Allgemeinen nicht wünschenswert ist, eine Mischung solcher Kinder einzuführen.

4. Manchmal zeigen die Ergebnisse eines Bluttests auf Allergene eine Reaktion auf Casein, und Albumin reagiert nicht. "Hypoallergene" Caseinmischungen enthalten keine, so dass sie in diesem Fall zugeordnet werden können, insbesondere wenn das Kind älter als 6 bis 8 Monate ist, ihm bereits komplementäre Nahrungsmittel gegeben wurde und die Mutter im Allgemeinen mit den Ergebnissen der Analyse "einverstanden" ist. Das heißt, er zeigte eine Reaktion auf die Produkte, die tatsächlich in die Krokhin-Ration eingeführt wurden.

Wenn jedoch die Testergebnisse aus irgendeinem Grund zweifelhaft sind und Ausschläge und andere Allergiesymptome das Kind stören, hat der Arzt immer noch das Recht, eine Mischung auf der Grundlage vollständig hydrolysierter Proteine ​​zu empfehlen.

Oben sind die empfohlenen Marken von HA-Mischungen angegeben, deren Zusammensetzung optimal ist. Es gibt auch weniger bevorzugte Optionen, z. B. Nutrilon GA. Der Nachteil dieser Formel ist die hohe Osmolarität.

Frisopep, Nutrilon Pepti TSC, Alphare

Diese Mischungen sind wirklich hypoallergen. Sie enthalten keine Peptide mit einem Molekulargewicht von mehr als 5000 bis 6000 Dalton.

Die Verwendung dieser Gruppe von Mischungen für eine Allergie gegen Kuhmilchprotein ist am meisten bevorzugt.

Bewusst auf der Basis von Split-Molkeproteinen ist die Mischung sehr physiologisch und leicht verdaulich. Ihr einziger Nachteil ist ein bitterer Geschmack. Glücklicherweise gewöhnen sich die meisten Kinder daran.

Unter dem Gesichtspunkt der Zusammensetzung unterscheiden sich die Gemische dieser Gruppe voneinander. Daher enthalten Alphare und Nutrilon Pepti TSC überhaupt keine Laktose (die Kohlenhydratkomponente wird vollständig durch Dextrinmaltose dargestellt), und als eine der Fettquellen schließen sie mittelkettige Triglyceride ein. Fettsäuren mittlerer Kettenlänge können sich in der wässrigen Phase auflösen und direkt in das Pfortadersystem aufgenommen werden. Dabei wird das lymphatische umgangen, was ihre Verdaulichkeit deutlich erhöht und bei Säuglingen mit Nahrungsmittelallergien häufig gestört wird.

Kindern mit ungestörter Pankreasfunktion und normaler Fettabsorption wird von vornherein Frisopep gezeigt, der eine geringe Menge Laktose enthält und keine mittelkettigen Triglyceride enthält. Die Wahrheit in der Praxis ist, dass Frisopep allergische Reaktionen hervorruft und das Kind dann erfolgreich zu Nutrilon Pepti TSC geht. Dieser Umstand sollte Frisopep jedoch nicht "kompromittieren", es ist ein ziemlich hochwertiges Produkt und gilt neben den Hydrolysaten als "das leckerste".

In solchen Fällen haben also 100-prozentige Serumhydrolysate das Recht, Ihrem Kind zugeordnet zu werden.

1. Nachgewiesene Intoleranz gegenüber Kuhmilcheiweiß.

2. Andere Formen der Darmresorption, Unterernährung.

Und was ist, wenn Molkenhydrolysat nicht funktioniert?

In diesem Fall ist die Verwendung von Caseinhydrolysaten möglich. "Warten Sie eine Minute - sagen Sie erfahrenen Müttern - Kasein ist die gleiche Substanz, die" je weniger, desto besser ". Nun, ja, die Proteinzusammensetzung der modernen angepassten Mischung darf nicht mehr als 40% Casein enthalten. Warum brauchen wir dann Caseinhydrolysate? Tatsache ist, dass Caseinhydrolysate eine große Menge Peptide mit einem minimalen Molekulargewicht enthalten, dh 3.500 Dalton. Es wird daher angenommen, dass allergische und anaphylaktische Reaktionen bei ihrer Anwendung fast nie auftreten. Außerdem sind Caseinhydrolysate tatsächlich weniger physiologisch als Molke und haben leider einen noch schlechteren Geschmack.

Wann werden Caseinhydrolysate verschrieben?

1. Schwere Allergie bei einem Kind.

2. Serumhydrolysate passten nicht. Einige Ärzte ziehen es im Allgemeinen vor, das "Molke" -Stadium zu vermeiden, und Caseinhydrolysate werden sofort verschrieben, da sie eine geringere Antigenität aufweisen. Dies ist nicht richtig, Serumhydrolysate sind in vielen Fällen wirksam und physiologischer als die von Kasein.

Anstelle des Schlusses

Nun, wir haben alle Arten von Mischungen untersucht, die auf hydrolysierten Proteinen basieren.

Nachdem wir uns jedoch für die Wahl der Mischung entschieden haben, werden wir auch verstehen Wie tritt das Kinderhydrolysat ein? Wenn entschieden wurde, es zu verwenden, ist die vorherige Mischung nicht für das Kind geeignet und verursacht eine Allergie. Daher versuchen viele Mütter, die alte Formel sofort durch ein Hydrolysat zu ersetzen. Das ist nicht richtig. Trotzdem immer besser. Nicht in 7 Tagen, sondern in 5 oder sogar 3 Tagen, aber nicht sofort. Tatsache ist, dass wir durch die Einführung einer neuen Mischung gemäß dem Schema zunächst das Kind daran anpassen und anpassen. Es ist notwendig, dass der Organismus des Kindes vor einer neuen Zusammensetzung „nicht erschreckt“ wird, keine Antikörper dagegen produziert, sondern in Ruhe eine neue Formel annimmt. Daher ist es immer noch besser, schrittweise einzuführen

Wie viel Zeit, um auf Verbesserungen zu warten? In der Regel eine oder zwei oder drei Wochen. Bis zu einem Monat

Wann können Lebensmittel eingeführt werden (nach der Einführung des Hydrolysats)? Nachdem Sie bereits verstanden haben, dass sich das Hydrolysat nähert, sich die Haut verklärt hat und andere Allergiesymptome verschwunden sind, ist es besser, noch einige Wochen zu warten. Wir müssen den Körper erholen. Und sofern das Kind bereits 6 Monate alt ist.

Proteinhydrolysatmischungen - welche Empfehlungen

Die Geburt eines Kindes ist nicht nur mit angenehmen Problemen verbunden, sondern auch mit Schwierigkeiten, für die viele Eltern nicht bereit sind.

Dies gilt insbesondere für das erste Lebensjahr. Nicht alle Mütter können hochwertig stillen, und wenn ein Kind eine Allergie hat, geben viele von ihnen auf.

Die Errungenschaften moderner Technologien helfen jedoch, die Ernährung von Kindern mit verschiedenen Gesundheitsproblemen zu verbessern. So tritt bei 2-3% der Neugeborenen eine allergische Reaktion auf Milcheiweiß auf. In der Kuhmilch können mehr als zwanzig Proteine ​​allergische Reaktionen hervorrufen. Die gefährlichsten Kasein- und Molkeproteine.

Babys sind allergisch gegen Milcheiweiß, die übliche Mischung ist nicht geeignet, sie verursachen Hautausschläge, Probleme mit dem Stuhlgang bis hin zu schweren Nahrungsmittelallergien, die zu Ödemen und Atemnot führen.

In einer solchen Situation empfehlen Kinderärzte, auf Produkte mit gespaltenem Protein umzusteigen.

Sie ersetzen das Stillen, wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, alle Vitamine und Spurenelemente zu enthalten, die für die Entwicklung des Kindes notwendig sind. Weisen Sie sie zur Vorbeugung von Allergien zu, wenn das Kind gefährdet ist.

Indikationen für die Verabreichung sind auch Gluten-Unverträglichkeit, Nahrungsmittelallergien (Ödeme der Füße, Gesicht, Atemnot, Urtikaria), Pankreasinsuffizienz.

Zum Schmecken sind diese Produkte nicht sehr angenehm und bitter. Um die Bitterkeit zu reduzieren, können Sie das Produkt mit etwas höherer Konzentration als auf der Packung angegeben verdünnen.

Was sind die Arten von Gemischen mit hydrolysiertem Protein?

Hydrolysierte Mischungen werden in zwei Gruppen eingeteilt.

  • Die ersten Caseinhydrolysate werden Kindern mit Nahrungsmittelallergien zugeordnet.
  • Das zweite sind Molkeproteinhydrolysate. Sie haben eine größere Ähnlichkeit mit Muttermilch.

Je nach Zustand des Babys werden ihm therapeutische, prophylaktische oder therapeutische und prophylaktische Gemische verschrieben.

Medizin und Behandlung und Prophylaxe eignen sich für Babys mit leichten und mäßigen Allergien. Wenn Sie zu Allergien neigen, wird die Prophylaxe bevorzugt.

Der Spaltungsgrad des Milchproteins sind Gemische mit teilweiser oder hoher Hydrolyse.

  • Der erste Typ wird für Kinder zur Vorbeugung von Allergien und bei milderen Formen der Dermatitis empfohlen. Diese Gruppe umfasst Produkte, die mit „Ha“ gekennzeichnet sind, beispielsweise „Hipp Ha“, „Nan Ha“.

Diese Produkte werden auch zur Fütterung von Frühgeborenen mit extrem niedrigem Gewicht sowie bei schweren Darmerkrankungen in der Nach- und Präoperationsphase eingesetzt.

Mischungen mit vollständiger Proteinhydrolyse sind für die klinischen Manifestationen von Allergien erforderlich.

  1. "Alphare",
  2. "Peptikeyt",
  3. "Frisopep."
  4. Bei schweren Allergien werden Pregestimil, Frisopep AU empfohlen.

Vor nicht allzu langer Zeit gab es ein neues Produkt - eine Mischung auf der Basis der Neocate-Aminosäuren. Es hilft Babys, die nicht einmal therapeutische Hydrolysate haben, und es gibt eine schwere Form der atopischen Dermatitis.

Kindern mit Dysbiose werden Mischungen mit Bifidobakterien und Präbiotika empfohlen, die zur Darmnormalisierung beitragen.

Wie ist die Zusammensetzung des Gemisches mit teilweise hydrolysiertem Protein?

In solchen Mischungen werden Proteine ​​nach der Wärmebehandlung zu Oligopeptiden, daher verlieren sie praktisch ihre Allergenität.

In der Zusammensetzung von Kohlenhydraten und einem niedrigen Gehalt an freien Säuren ähneln sie der Muttermilch. Ebenfalls enthalten sind Laktose und Dextrin Maltose. Die erste Komponente normalisiert die Darmflora und hilft bei der Aufnahme von Kalzium.

Eine Reihe von Mischungen enthält Oligosaccharide, die an der Bildung von Mikroflora mit Bifidobakterien beteiligt sind, was für Babys, die gestillt werden, typisch ist.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil sind Nukleotide. Sie sind an der Bildung der Immunität des Kindes beteiligt.

Alle hypoallergenen Produkte zeichnen sich aus durch:

  1. optimale Nährstoffzusammensetzung
  2. der Gehalt an immunmodulatorischen Komponenten, Antioxidantien,
  3. ausgewogenes Verhältnis von Vitaminen, Mineralien, Mineralien.

Seit 10-15 Jahren bei der Verwendung von Mischungen mit teilweise hydroisoliertem Protein ist nachgewiesen, dass ihre Verwendung das Risiko der Manifestation atopischer Dermatitis verringert, die Verdauung verbessert, die Anzahl der Regurgitation verringert und die Verstopfungsneigung verringert.

Solche Mischungen ermöglichen es, bei Kindern Toleranz gegenüber Kuhmilchprotein zu bilden, und in der Zukunft können Kinder Milchprodukte verwenden.

Diese Mischungen werden in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  1. Eltern, Brüder oder Schwestern haben Allergien (sie geben das Produkt sofort in die Entbindungsklinik),
  2. mit der Manifestation von Allergien in milden Formen, leichten Hautausschlägen,
  3. nach dem Ende der Stillzeit bei Allergien.

Nur ein Arzt kann die Mischung nach einer vollständigen Analyse der Situation und des Zustands des Kindes verschreiben. In keinem Fall sollten sich Eltern selbstmedizinisch behandeln. Es ist besser, die Auswahl des Typs, der Zusammensetzung und des Herstellers dem Kinderarzt zu überlassen.

Wie man ein Gemisch mit hydrolysiertem Protein füttert

Die Eingabe sollte innerhalb von 3-5 Tagen schrittweise erfolgen. Da die hypoallergene Mischung bitter schmeckt, ergibt sich nach dem Füttern des Arzneimittels die vorherige Mischung.

Im ersten Monat nach dem Betreten ist ein grüner Stuhl möglich. Dies ist normal, da sich der Bauch des Babys an das Hydrolysat anpasst. Nach einem Monat sollte es wieder normal werden.

Es ist möglich zu beurteilen, wie effektiv die Ernährungsumstellung nicht früher als 2-3 Wochen nach dem Beginn der Fütterung erfolgt. Zuvor sollte dieser Zeitraum nicht auf die Mischung verzichten, wenn kein spürbares Ergebnis vorliegt.

Die Dauer der Behandlung wird durch den Grad der Proteinallergie beeinflusst. Im Durchschnitt sind es mindestens sechs Monate.

Die Kosten für Mischungen auf der Basis von Proteinhydrolysat sind recht hoch, aber für manche Eltern ist dies die einzige Möglichkeit, das Ernährungsproblem zu lösen, allergische Reaktionen bei gefährdeten Kindern zu vermeiden, die mit der Unreife des Gastrointestinaltrakts verbundenen Schwierigkeiten zu vermeiden und die Immunkräfte des Körpers zu stärken.

Hypoallergene Säuglingsanfangsnahrung

Zusammenfassung des Artikels

Nahrungsmittelallergien sind bei jungen Kindern ziemlich häufig, sowohl beim Stillen als auch bei der Flaschenernährung. Im letzteren Fall ist der wichtigste Bestandteil seiner Behandlung und Vorbeugung die Diättherapie hypoallergener Gemische, die es ermöglicht, die Medikamentenbelastung des Körpers zu reduzieren und ein schnelleres Verschwinden der Krankheitssymptome zu erreichen.

Es ist wichtig! Stillende Allergien bei einem Kind erfordern keine Übertragung des Kindes in eine hypoallergene Mischung. In diesem Fall wird eine Korrektur der Ernährung einer stillenden Mutter empfohlen. Wenn das Kind Ergänzungen erhält, wird der Zeitpunkt seiner Einführung im Hinblick auf die Zusammensetzung überarbeitet.

Arten von hypoallergenen Gemischen

Der Hauptzweck hypoallergener Gemische ist die Behandlung und Vorbeugung von Nahrungsmittelallergien gegen Kuhmilchproteine. In dieser Hinsicht unterscheidet sich ihre Proteinkomponente von herkömmlichen Gemischen und kann dargestellt werden:

  • teilweise hydrolysiertes Milchprotein;
  • stark hydrolysiertes Milcheiweiß;
  • Proteinkomponenten - eine Mischung von Aminosäuren.

Die Hauptaufgabe dieser Transformation besteht darin sicherzustellen, dass der Körper das Allergen im modifizierten Kuhprotein nicht erkennen kann. Je kleiner die Proteinanteile im Prozess der Hydrolyse sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Körper sie „erkennt“ und mit einer allergischen Reaktion reagiert. Nach der Hydrolyse wird das resultierende Gemisch aus Peptiden und Aminosäuren durch Ultrafiltration von ungeteilten Molekülen und ihren großen Fragmenten befreit und mit Sorbentien behandelt.

Je nach Verwendungszweck werden alle hypoallergenen Mischungen in präventive und kurative unterteilt. In der Gruppe der prophylaktischen Gemische unterscheidet man manchmal eine Untergruppe der Behandlung und Prophylaxe, die nicht mehr zur Vorbeugung, sondern zur Behandlung milder Manifestationen einer Allergie eingesetzt wird. Die Zuordnung der Mischung zu prophylaktisch oder therapeutisch und prophylaktisch hängt von dem Grad des Proteinabbaus und den Empfehlungen des Herstellers ab.

Vorbeugende hypoallergene Mischungen

Je nach Anpassungsgrad können prophylaktische Mischungen von Geburt an bis zu sechs Monaten angepasst werden (Formel 1), an das Alter der Kinder von Geburt an bis zu einem Jahr und teilweise auch ab sechs Monaten (Formel 2). Sie können hypoallergene Gemische unterscheiden, indem Sie auf der Bank "GA" oder das Wort "Allergenarm" kennzeichnen.

Das Protein in solchen Gemischen unterliegt einer partiellen Hydrolyse, wodurch einzelne Fragmente von ihm abgespalten werden - Peptide, deren Allergenität im Vergleich zum Kuhmilchprotein um das 300-1000fache reduziert ist. In der Mischung "Hipp Combiotic HA 1" weist das Protein im Vergleich zu anderen prophylaktischen Mischungen einen höheren Hydrolysegrad auf, jedoch ist diese Mischung nicht therapeutisch. In fast allen Gemischen mit teilweise hydrolysiertem Milcheiweiß enthält Laktose zusammengesetzte Zusammensetzungen. Daher werden diese Gemische nicht empfohlen, wenn sie nicht verträglich sind. Eine Ausnahme ist das Gemisch aus "Bellakt HA 1 und 2", das zu laktosefreien hypoallergenen Gemischen gehört und bei Laktasemangel eingesetzt werden kann.

Prophylaktische Mischungen enthalten ziemlich viele große Proteinfragmente mit hohem Molekulargewicht, die unter bestimmten Umständen allergische Reaktionen hervorrufen können. Daher verwenden sie:

  • zum Füttern gesunder Kinder, die eine Veranlagung für eine Nahrungsmittelallergie gegen Kuhmilchproteine ​​haben (Vater oder Mutter haben eine Allergie);
  • mit dem schrittweisen Übergang des Kindes von medizinischen Gemischen zu herkömmlichen Gemischen;
  • wenn eine Allergie gegen Kuhmilchproteine ​​nicht bestätigt ist und die äußeren Manifestationen moderat sind.

Es ist wichtig! Teilweise hydrolysierte Gemische auf Proteinbasis werden nicht für die Verwendung mit nachgewiesener Allergie gegen Kuhmilcheiweiß empfohlen, auch wenn sie mild sind.

Wenn das Kind das Alter von 5 bis 6 Monaten erreicht hat, ist es nicht allergisch gegen Sojaproteine, und die Diagnose einer Intoleranz gegenüber Kuhmilchproteinen wird vom Labor bestätigt, dann können Mischungen auf Basis von teilweise hydrolysiertem Milchprotein auf Basis von Sojaproteinisolat verwendet werden. Es handelt sich um therapeutische milchfreie, laktosefreie Mischungen, die nur von einem Arzt verschrieben werden können. Ein Kind, das solche Mischungen erhält, sollte unter ständiger Beobachtung stehen, da die Gefahr einer Intoleranz gegenüber Sojaprotein besteht.

Eine andere Alternative zu Mischungen auf Basis von teilweise hydrolysiertem Milchprotein können konventionelle angepasste Mischungen aus Ziegenmilch ("Cabrita" und "Nanny") sein, die jedoch mit äußerster Vorsicht angewendet werden sollten, da es Fälle gibt, in denen eine Proteinallergie nach Auftreten einer Kuhmilchproteinallergie auftritt. Ziegenmilch

Es ist wichtig! Mischungen auf Basis von Ziegenmilch und Sojaproteinisolat sind nicht hypoallergen. Ihre Verwendung anstelle von prophylaktischen hypoallergenen Gemischen sollte mit dem Arzt abgestimmt werden.

Fermentierte Milch und probiotische Gemische sind ebenfalls nicht hypoallergen und werden bei Unverträglichkeit von Kuhmilchproteinen nur in der Erholungsphase verwendet, wenn die milchfreie Ernährung ausgeweitet wird. Die Verwendung von Produkten mit Probiotika ist besonders wichtig bei häufigen Infektionen oder infektiösen Komplikationen einer allergischen Erkrankung.

Liste hypoallergener prophylaktischer Gemische

Liste hypoallergener therapeutischer und prophylaktischer Mischungen

Hypoallergene therapeutische Mischungen

Die meisten therapeutischen Gemische haben im Gegensatz zu der Prophylaxe keine Unterteilung in Gemische (mit Formel 1) und teilweise angepasst (mit Formel 2), sondern sind Gemische, die zur Fütterung von Geburt an bis zu einem Jahr bestimmt sind. Eine Ausnahme ist der Mix "Nutramigen Lipil", der mit den Formeln 1 und 2 Anpassungsgrade aufweist.

Hinweise für die Bestellung dieser Mischungen sind:

  • akute allergische Reaktionen;
  • Syndrom der gestörten Resorption und Verdauung (nicht infektiöse Diarrhoe, akute Darminfektionen, Galaktosämie, Zöliakie usw.);
  • Unterernährung;
  • nach Operationen am Magen oder Darm;
  • Fütterung von Frühgeborenen.

Zu therapeutischen Gemischen gehören Gemische auf Basis hochgradig hydrolysierten Proteins (Molke oder Casein) und synthetischen Aminosäuren.

Stark hydrolysierte Proteinmischungen

Die Allergenität der Mischungen auf Basis von hochhydrolysiertem Rindermilchprotein ist im Vergleich zu unverändertem Kuhprotein um das 10.000-100.000-fache reduziert. Sie enthalten eine Vielzahl von Peptiden mit einem Molekulargewicht von 1,5 Kilogramm Dalton, die eine minimale Allergenität aufweisen, aber gleichzeitig gibt es Proteinantigene mit einem Molekulargewicht von 3,5 bis 5 Kilogramm Dalton, die in einigen Fällen zu Nahrungsmittelallergien führen können. Das Kriterium für ihre Wirksamkeit ist daher nicht die Hydrolysetiefe, sondern die Ergebnisse klinischer Studien, aufgrund derer 90% der Kinder keine allergische Reaktion auf Kuhmilchproteine ​​haben.

Die Basis der Proteinkomponente der Gemische auf der Basis von stark hydrolysiertem Protein kann das Hydrolysat von Molkeproteinen und das Hydrolysat von Casein sein.

  1. Mischungen auf Basis von Molkeproteinhydrolysat. Sie gelten als allergener als Mischungen auf der Basis von Caseinhydrolysaten, da sie eine Reihe von Peptiden mit einem Molekulargewicht in der Größenordnung von 5 Kilo Dalton aufweisen. Die meisten dieser Mischungen können für Laktase- und Lipasemangel verwendet werden, da sie laktosefrei sind und leicht verdauliche mittelkettige Triglyceride (bis zu 50% aller Lipide) aufweisen. Ausnahmen sind Mischungen auf Basis des hochgradig hydrolysierten Molkeproteins "Nutrilon Pepti Allergy" und "Alfere Allergy", bei denen Laktose und keine mittelkettigen Triglyceride vorhanden sind. Wird bei mittelschweren Allergien verwendet. Molkeproteinhydrolysate haben einen höheren Nährwert als Caseinhydrolysate, und daher kommt es bei Verwendung dieser Mischungen zu einem starken Anstieg des Körpergewichts, was für Hypotrophie und Frühgeborene wichtig ist. Sie haben einen bitteren Geschmack aufgrund einer beträchtlichen Menge an freien Aminosäuren.
  2. Caseinhydrolysatmischungen. Das durchschnittliche Molekulargewicht der Peptide dieser Mischungen beträgt 3,5 Kilo Dalton, daher lösen Mischungen auf der Basis von Caseinhydrolysaten äußerst selten allergische Reaktionen aus und werden für schwere Formen von Nahrungsmittelallergien oder für Überempfindlichkeit gegen Molkeproteine ​​empfohlen. Aufgrund der großen Menge an freien Aminosäuren haben sie einen noch bittereren Geschmack als Mischungen auf Basis von Molkeproteinen.

Proteinhydrolysat-Mischungen

Im XXI. Jahrhundert werden Kinder zunehmend mit der Diagnose von Allergien konfrontiert. Kleinkinder sind von klein auf überempfindlich gegenüber verschiedenen Lebensmitteln, insbesondere Kuhmilch. Wenn es ums Stillen geht, müssen Mütter eine strikte Diät einhalten. Kinder der Künstlichkeit müssen jedoch hypoallergene Gemische auf der Basis von Proteinhydrolysat auswählen.

Säuglingsanfangsnahrung ist ein Lebensmittelprodukt, das für die Ernährung von Kindern ab dem Zeitpunkt der Geburt bis zu einem Jahr bestimmt ist. Es wird als Hauptstromquelle (künstliche Fütterung) oder zusätzliche (gemischte Fütterung) Stromquelle verwendet.

Sesam- und Baumwollsamenöl, Fette, die mehr als 8% Transisomere enthalten, sowie Zutaten, die Gluten enthalten - ein Protein aus Getreidekulturen - sind in Säuglingsanfangsnahrung nicht zulässig.

Die wichtigsten Arten von Mischungen

Nach Alter:

  1. Gruppe I (Nr. 1) - für Kinder von der Geburt bis zum Alter von 6 Monaten. Solche Mischungen liefern während des Tages die gesamte Ernährung des Babys.
  2. Gruppe II (Nr. 2) - für Kinder von sechs Monaten bis zu einem Jahr. Die tägliche Nahrungsration des Kindes in der Mischung ist nicht vollständig gegeben, zusätzliche Nahrung ist erforderlich.
  3. Gruppe III (Nr. 3) - für Kinder ab einem Jahr. Solche Mischungen werden zusätzlich zur Grundnahrung eingesetzt.

Mit dem Zweck:

  • gewöhnliche Mischungen (für gesunde Kinder);
  • Behandlung und Prophylaxe (um die Entwicklung pathologischer Zustände bei gefährdeten Kindern zu verhindern);
  • medizinisch (für Kinder mit gesundheitlichen Problemen).
  1. Nicht angepasste Mischungen. Sie werden aus frischer oder getrockneter Kuhmilch ohne besondere Wärmebehandlung hergestellt. Solche Mischungen unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung dramatisch von der Muttermilch und entsprechen nicht den physiologischen Bedürfnissen des Körpers des Kindes. Verwenden Sie sie in der Ernährung des Kindes kann nicht sein! In dysfunktionalen sozialen Familien mit niedrigem Einkommen wird es als Alternative zur frühzeitigen Einführung komplementärer Lebensmittel und zur Fütterung von verdünnter Milch und Kefir empfohlen.
  2. Angepasste Mischungen. Sie sind in Komponenten der Muttermilch am nächsten. In ihrer Zusammensetzung gibt es Molkeproteine, die vom Körper des Kindes gut aufgenommen werden. Darüber hinaus enthalten die angepassten Mischungen Mineralstoffe für das Knochenwachstum (Calcium und Phosphor), Taurin und PUFA (mehrfach ungesättigte Fettsäuren), die in den ersten Lebensmonaten an Sehprozessen und der aktiven Arbeit des Gehirns beteiligt sind. Sie können auch probiotische Kulturen (Bifidobakterien BL), die den Zustand der Darmflora normalisieren, und Nukleotide, Substanzen, die das Immunsystem stimulieren, einschließen.

Unter den angepassten Mischungen unterscheiden:

  • hoch angepasst;
  • weniger angepasst;
  • teilweise angepasst.

Indikationen für die Benennung von Mischungen auf Basis von Proteinhydrolysat

Mischungen, die auf Proteinhydrolysat basieren, sind therapeutisch und prophylaktisch oder therapeutisch. Sie werden Kindern verschrieben, die empfindlich auf Kuhmilch und Sojaprotein reagieren. Hauptindikationen:

  • mittelschwere und schwere Nahrungsmittelallergien (episodische anaphylaktische Reaktionen auf Milch oder Sojabohnen: Urtikaria - Auftreten hellrosa Blasen am Körper, ähnlich der Brennessel und assoziiert mit der Wirkung des Allergens; Larynxödem (Quincke) - allergische Schwellung des Gesichts, manchmal Füße und Hände, begleitet Atemnot, Bronchospasmus mit Erstickungsgefahr (Asthma bronchiale usw.);
  • Atopische Dermatitis - eine chronische Hautkrankheit allergischen Ursprungs, begleitet von Trockenheit, Peeling und Rötung des Körpers, oft im Wangenbereich;
  • Darmabsorptionssyndrom - Malabsorption;
  • Zöliakie - Glutenunverträglichkeit;
  • Pankreasinsuffizienz;
  • dystrophische Veränderungen der Darmschleimhaut;
  • Prävention von allergischen Erkrankungen bei Kindern aus Risikogruppen (erbliche Veranlagung, starke Allergie gegen die Mutter während der Schwangerschaft usw.).

Die Zusammensetzung der auf Proteinhydrolysat basierenden Gemische umfasst Molkeprotein, das vom Körper des Kindes leicht absorbiert wird, oder Casein, das Milchprotein von Säugetieren, das gebildet wird, wenn es gefaltet wird. Je nach Hydrolysegrad werden die Gemische unterteilt in:

  1. Stark hydrolysiert:
  • Serum (Alfare, Friso PEP, "Nutrilon PEPT TSC", "Nutrilak PEPTIDI SCR" usw.);
  • Kasein (Nutramigen, Pregestimil, Friso PEP AC, Neocate usw.).

Diese Mischungen werden Kindern mit einem therapeutischen Zweck bei mittelschweren und schweren Allergien in der akuten Phase der Krankheit verschrieben. Der Effekt ist normalerweise positiv.

  1. Teilweise hydrolysierte Hypoallergene ("Frisolak HA", "Nutrilon HA", "Humana HA", "HiPP HA", "Nutrilak GA", "Nan GA", "Tyoma GA" usw.).

Solche Mischungen werden zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken verwendet, wenn Babys aufgrund einer allergischen Pathologie oder geringfügiger Manifestationen des Entzündungsprozesses (einer milden Form von Allergie) eine vererbte Erbschaft haben. Bei längerem Gebrauch bildet das Kind eine Resistenz gegen die Proteinkomponente, was die Verträglichkeit von Milchprodukten in der Zukunft günstig beeinflussen wird.

  1. Niedrig hydrolysiert (guter Start).

Sie werden Kindern mit prophylaktischen Zwecken verschrieben, um die Entwicklung allergischer Reaktionen auf Kuhmilchprotein zu verhindern (schlechte Toleranz in der Familie der Milchprodukte, nachteilige Vorgeschichte von Allergien).

Die Geschmackseigenschaften dieser therapeutischen und prophylaktischen Mischungen sind nicht sehr angenehm im Geschmack. Milchprotein, das durch tiefe Hydrolyse gewonnen wird, ergibt eine leichte Bitterkeit und einen spezifischen Geruch. Infolgedessen kann das Kind eine leichte Darmstörung in Form von flüssigen Stühlen mit einem Hauch von Grün haben. Dieses Phänomen ist kein Hinweis auf die Aufhebung der Mischung. Um die Bitterkeit in den ersten Tagen der Anwendung zu reduzieren, ist es besser, die Mischung mit Wasser in einem größeren Volumen zu verdünnen, als auf der Verpackung empfohlen. Auf diese Weise wird die Konzentration unangenehmer Substanzen reduziert. Nachdem sich das Kind an die Mischung gewöhnt hat, können Sie allmählich zu einer normalen Verdünnung übergehen.

Taktik der Wahl der Mischungen auf der Basis von Proteinhydrolysat

Die Größe des Proteins, das bei der Hydrolyse erhalten wird, hat einen direkten Einfluss auf die Verdaulichkeit des Gemisches und den Grad seiner Allergenität. Je größer das Peptid ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit. Proteine ​​kleiner Größe, das heißt einer tiefen Hydrolyse unterworfen, verursachen praktisch keine allergischen Reaktionen. Diese Anforderungen werden durch hoch hydrolysierte Mischungen mit einem Peptid-Molekulargewicht von weniger als 2 kDa (Kilodalton) vollständig erfüllt. Teilweise hydrolysierte Mischungen enthalten Proteine ​​mittlerer Größe. Ihr Molekulargewicht beträgt 2–10 kDa. Der Allergierungsgrad wird signifikant reduziert, wenn die Peptidgröße weniger als 6 kDa beträgt.

Die Konzentration in einer Mischung von freien Aminosäuren wird ebenfalls stark beeinflusst. Sie verleihen dem Produkt einen unangenehmen, bitter-salzigen Geschmack. Die optimale Konzentration beträgt 10–15%.

Es ist wichtig, die Anwesenheit gefährlicher Kohlenhydrate in der Mischung zu berücksichtigen. Eine Überempfindlichkeit gegen Kuhmilchprotein bei einem Kind wird häufig von einer Laktoseallergie begleitet. In solchen Situationen ist es für Eltern vorzuziehen, hochgradig hydrolysierte Mischungen zu wählen, die keinen Milchzucker enthalten (laktosefrei).

Für Kinder mit Verdauungsproblemen (Dysbakteriose) ist es ratsam, Mischungen zu kaufen, die Präbiotika und Bifidobakterien enthalten. Nützliche Mikroorganismen verbessern den Zustand des Darms und normalisieren seine Arbeit. Gleichzeitig stimulieren die präbiotischen Komponenten das Wachstum und die Vitalaktivität der Bakterien, die der Körper benötigt.

Bei der Auswahl von Mischungen auf Basis von Proteinhydrolysat ist es wichtig, sich an folgenden Punkten zu orientieren:

  • die Dauer des allergischen Prozesses bei einem Kind vor Beginn der Behandlung;
  • die Schwere der Krankheit;
  • das Vorhandensein von Symptomen des Verdauungstrakts (umgekippter Stuhl, häufiges Regurgitation, Verfärbung des Stuhls usw.) und begleitende allergische Erkrankungen (allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis, Asthma bronchiale usw.);
  • anaphylaktische Reaktionen auf Milch in der Geschichte.

Typen, Zusammensetzung und Liste der besten hydrolysierten Säuglingsanfangsnahrung

In jüngster Zeit tritt bei Säuglingen häufig Intoleranz gegenüber der Muttermilch auf, das heißt, ihr Protein. Es gibt eine Allergie und die Nahrung wird vom Baby einfach nicht aufgenommen. Infolgedessen kommt es zu Wachstumsdefiziten und damit verbundenen verschiedenen Beschwerden.

Hersteller von therapeutischen und prophylaktischen Lebensmitteln haben speziell für solche Babys eine Babymischung geschaffen - ein Hydrolysat, in dem die Molke durch Wärmebehandlung in Atome zerlegt und leicht in allergische Zellen aufgenommen wird.

Die wichtigsten Arten von Mischungen basieren auf Proteinhydrolysat

Hydrolysierte Lebensmittel werden in zwei Arten unterteilt:

  • der erste ist Caseinhydrolysate;
  • das zweite sind Molkeproteinhydrolysate.

Ein Kinderarzt beurteilt die Schwere der Erkrankung und schreibt je nach Zustand des Kindes eine von drei Arten von Mischungen vor. Entsprechend dem Hydrolysegrad teilen die Hersteller die Nahrung mit dem Spaltprotein in drei Arten ein:

  • Stark hydrolysiert - zur Behandlung schwerer Nahrungsmittelallergien gegen Kuhmilcheiweiß. Bei dieser Hydrolyse wird Molke in Atome gespalten, die von Babys ohne Allergien verdaut werden.
  • Teilweise hydrolysiert - wird zur Vorbeugung von allergischen Erkrankungen verwendet. Dabei wird das Protein nicht vollständig gespalten, aber das Baby wird bei der Verwendung dieses Produkts nicht an Nahrungsmittelallergien leiden.
  • Niedrige Hydrolyse - wird von gesunden Babys zur Vorbeugung verwendet. Es wird gezeigt, ob die Eltern des Babys eine Neigung zu Milchallergien haben oder das Baby leichte Allergien aufweist.

Wie ist die Zusammensetzung des Gemisches mit teilweise hydrolysiertem Protein?

In diesem Produkt wird Molke durch Wärmebehandlung in Oligopeptide so aufgeteilt, dass sie der Zusammensetzung des Muttermilchproteins möglichst nahe kommt. Es wird leicht vom Körper des Neugeborenen aufgenommen und verursacht keine Nahrungsmittelallergien. In therapeutischen Gemischen, die eine minimale Menge an Salz enthalten, trägt es zur ungehinderten Verteilung der verdauten Elemente bei.

Neben dem Splitprotein enthält die Mischung nützliche Substanzen:

  • Laktose, die hilft, den Darm mit nützlichen Bakterien zu besiedeln.
  • Dextrin Maltose fördert die bessere Aufnahme von Kalzium im Körper.
  • Nukleotide helfen ungeschützten Kinderkörpern, das Immunsystem schnell zu formen.
  • Omega-3 und Omega-6 helfen dem Gehirn und dem Sehorgan, sich richtig zu entwickeln.
  • Vitamine C und E helfen den Körperzellen.
  • Kalzium, Phosphor und Vitamin D werden aufgrund ihres optimalen Gehalts perfekt vom Körper aufgenommen und unterstützen die Muskel- und Skelettbildung.
  • L-Arginin bildet das Verdauungs- und Nervensystem.
  • Taurin fördert die Bildung von Faser- und Muskelgewebe des Herzens.
  • Inosit ist an der Bildung von Atemfunktionen beteiligt und schützt das Baby vor Atemwegsinfektionen.

Indikationen für die Verwendung von Mischungen

Der Hauptgrund für den Kauf von hydrolysierten Lebensmitteln für ein Neugeborenes ist die Nahrungsmittelallergie gegen Kuhmilcheiweiß. Ärzte verschreiben dieses Produkt auch für die folgenden Pathologien:

  • Wenn ein Kind eine negative Reaktion auf eine normale Ernährung hat, die in Form eines Hautausschlags auftritt, Ödeme an den Extremitäten, Kehlkopf, Spasmen in der Lunge mit Atemproblemen.
  • Wenn das Baby Malabsorption - teilweise Absorption von Nährstoffen.
  • Mit der Gefahr von atopischer Dermatitis in der chronischen Form.
  • Mit der Androhung der Dermatitis vererbt.
  • Wenn der Körper kein Gluten verträgt, liegt das in einer einfachen Milchmischung vor.
  • Mit der Unreife des Körpers von Neugeborenen: das System der inneren Organe, der Verdauung und der Bauchspeicheldrüse.

Worauf Sie bei der Auswahl einer hydrolysierten Mischung achten müssen

Die Konzentration auf die Auswahl der Lebensmittel ist nur nach Aussage des behandelnden Kinderarztes erforderlich. Daher müssen Mütter bei der Auswahl eines therapeutischen Lebensmittels auf die Peptidmasse achten, die auf der Produktpackung angegeben ist. Bei einer schweren allergischen Reaktion sollten 2 Kilodalton nicht überschritten werden.

Eine Mischung mit einem höheren Molekulargewicht für die klinische Ernährung ist nicht mehr relevant, sie wird zur Vorbeugung von Nahrungsmittelallergien verwendet. In solchen Mischungen liegt der Gehalt an Peptidmolekülen im Bereich von 2,5 bis 9 Kilodalton. Manchmal ist Laktose auch die Ursache einer allergischen Reaktion, weshalb es besser ist, Lebensmittel ohne Inhalt zu wählen.

Wenn das Baby nicht volljährig ist, wählen Sie eine Mischung mit Probiotika und Bifidobakterien. Hier ist eine Liste von Mischungen mit therapeutischer Wirkung, die Ärzte oft für Babys mit einer starken Nahrungsmittelallergie gegen Kuhmilcheiweiß verschreiben:

  1. "Bebilak Pepti Junior";
  2. Alfare von Nestlé;
  3. Pregestimyl;
  4. "Frisopep";
  5. "Nutramigen".

Dies sind Mischungen mit stark hydrolysierten Proteinen. Einige von ihnen enthalten auch Bifidobakterien und andere für die Verdauung nützliche Substanzen.

Wenn eine therapeutische Mischung bereits bei der ersten Verabreichung verschrieben wurde, sind einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

  • Schließen Sie alle Milchprodukte, einschließlich Kefir, Hüttenkäse, Joghurt, Butter und Käse, von der Ernährung des Kindes aus.
  • Die Ernährung des Säuglings wird schrittweise eingeführt.
  • Es ist verboten, Babys mit einem Sojaprotein enthaltenden Gemisch bis zu 6 Monaten zu füttern.
  • Zu Beginn der Behandlung beginnen sie ein Tagebuch und führen Aufzeichnungen über die Verträglichkeit.
  • Die Verwendung von hydrolysierten Gemischen wird mindestens 3 Monate fortgesetzt, andernfalls führt die Ernährung nicht dazu.

Wenn das Baby die Milch wegen seines Geschmacks zunächst ablehnt (Hydrolyse verändert nicht nur die Form des Proteins, sondern auch den Geschmack), wird die Diät zunächst mit viel Wasser verdünnt. Dann wird der unangenehme Geschmack weniger ausgeprägt und das Kind wird schneller gewöhnt. Mit der Einführung der therapeutischen Ernährung sollten alle Arten von komplementären Lebensmitteln gestrichen werden.

Vor- und Nachteile

Die Vorteile dieses Essens sind:

  1. Maximale Ähnlichkeit mit Muttermilch.
  2. Die Anwesenheit von Probiotika in der Zusammensetzung, die zur Verbesserung der Verdauung beitragen.
  3. Es gibt kein Palmöl, von dem der Körper des Kindes nicht profitiert. Darüber hinaus verursacht manchmal auch Allergien.
  4. Die minimale Menge an Laktose verringert die Wahrscheinlichkeit einer Gasbildung im Magen.
  5. Eine große Anzahl von Spurenelementen, die zur Normalisierung der Arbeit verschiedener Organe und Gewebe des Menschen beitragen.
  6. In den Mischungen liegt Lutein vor, das für den reibungslosen Betrieb der Sehorgane verantwortlich ist.

Nachteile hypoallergener Gemische:

  1. Der Hauptnachteil von hypoallergenen Gemischen ist der Preis. Da die Mischungen mit Hilfe von Spitzentechnologien hergestellt werden, können viele Kinder auf ihre Verwendung nicht verzichten.
  2. In einigen Formulierungen verschlechtert sich der Geschmack durch tiefe Hydrolyse und deshalb wollen wählerische Kinder solche Nahrung nicht essen.
  3. Einige Hydrolysate werden immer noch mit Palmöl versetzt und sind für den Körper eines Kindes unbrauchbar.
  4. Diese Lebensmittel sind in Lebensmittelläden oft schwer zu finden und erschweren auch das Leben von Müttern. Wird normalerweise über ein Netzwerk von Online-Shops verkauft.

Wie füttere ich eine solche Mischung?

Bei der Einführung des Hydrolysats müssen Mütter alle Arten von komplementären Lebensmitteln streichen: Fleisch, Gemüsepürees und Säfte, da sie auch Nahrungsmittelallergien verursachen können.

Es kommt vor, dass ein Kind sich aufgrund seines Geschmacks weigert, hydrolysierte Nahrung zu trinken, dann wird das Pulver für einige Tage in mehr Wasser verdünnt, bis sich das Baby daran gewöhnt. Aber verweigern Sie auf keinen Fall die Behandlung.

Es ist sehr leicht festzustellen, ob die Nahrung des Babys mit einer Allergie vom Körper aufgenommen wird oder nicht. Mit Beginn der Einführung der Ernährung bei einem Kind verschwindet die Dermatitis, es gibt keinen Durchfall oder Verstopfung und der Gesundheitszustand ist ausgezeichnet. Wenn einer dieser Indikatoren nicht normal ist, sollte der Strom durch einen anderen ersetzt werden.

Damit sich ein Baby bis zu einem Jahr schneller an die neue Milch anpassen kann, muss am ersten Tag der Einnahme eine Dosis der Nahrung ersetzt werden. Am zweiten Tag zwei und so weiter, bis die neue Mischung die übliche Ernährung von Kindern ersetzt.

Die Dauer der Anwendung von therapeutischen Mischungen variiert zwischen 3 und 6 Monaten. Sie können jedoch nicht bis zur vollständigen Heilung von Allergien aufhören.

Manchmal kombinieren Ärzte Mischungen: Wenn beispielsweise ein Baby Verstopfung hat, wird dieser Mischung Ergänzungsfutter in Form einer hypoallergenen Mischung mit Probiotika zugesetzt.

Das Verfahren zur Herstellung von hydrolisiertem Milchnahrung am Beispiel von "Nutrilon Pepti Allergy": Um 100 g reduzierte Ernährung zu beenden, sollten 3 Esslöffel Pulver in 90 g gekochtem und auf 37 Grad Wasser gekühltem Wasser gelöst werden. Die Pulvermenge und die Anzahl der Fütterungen werden abhängig vom Alter des Kindes individuell berechnet.

Trockenmischungen (CCC) TiM

Über die Firma

Technology and Materials LLC ist ein sich dynamisch entwickelndes Unternehmen, das 1997 gegründet wurde. Hauptspezialisierung: Herstellung und Verkauf von trockenen Baumischungen. Die Marke „T & M“, die die führenden Positionen im südrussischen Markt erreicht hat, erweitert systematisch den Umfang ihrer Beliebtheit und Nachfrage im gesamten Territorium der Russischen Föderation.

Die Hauptproduktionsstätten, Lagerkomplexe und eine eigene wissenschaftliche und technische Basis befinden sich im April 2018 in der Region Rostow (Bataysk). Eine Niederlassung wurde eröffnet - eine eigene Abteilung der Firma TIM in Inguschetien (Karabulak).

Aufgaben des Unternehmens:
  • Entwicklung eines integrierten Produktionssystems, einer wissenschaftlichen Basis, eines Logistikzentrums;
  • Vertriebs- und Marketingkommunikation optimieren;
  • die wachsende Nachfrage nach hochwertigen Ausrüstungsmaterialien schnell und umfassend zu erfüllen.
Mission des Unternehmens
  • ein zuverlässiger Lieferant von qualitativ hochwertigen Trockenmischungen zu einem erschwinglichen Preis bei der Lösung von Problemen bei Bau und Reparatur zu sein.
Team "TiM":
  • Dies ist ein solides Team von Fachleuten, talentierten und unternehmungslustigen Menschen, die die Pläne des Unternehmensmanagements verstehen und umsetzen können.
Unternehmenserfolg:
  • Die über mehr als 20 Jahre gesammelte Erfahrung ermöglicht es dem Unternehmen, Produkte von höchster Qualität herzustellen und die hohe Nachfrage zu einem erschwinglichen Preis aufrechtzuerhalten, wodurch hohe Verkaufsraten für TiM-Mischungen erzielt werden.
Entwicklungsperspektiven:
  • Das Unternehmen, das den Markt aktiv untersucht, reagiert schnell auf die Nachfrage, erweitert die Produktpalette, stärkt das Vertrauen der Fachleute, baut ein breites Netzwerk an Partnerschaften und Kundenbeziehungen auf. Heute ist das Händlernetz des Unternehmens in mehr als 100 Städten konzentriert.

Über die Produktion

Die Kapazität der Produktionsbasis der Firma "Technology and Materials" steigt aufgrund der Entwicklung und Implementierung moderner Technologien und der ständigen Modernisierung der Produktion.

Die Qualität, die regelmäßige Anwender von TiM-Mischungen schätzen, bildet das „Herz“ der Anlage, Basis der gesamten Produktion ist die Linie mit einem automatisierten Kontrollsystem. Die automatisierte technische Linie garantiert eine hochpräzise Verfolgung der entwickelten Rezepte (vom ersten bis zum letzten Beutel) und ähnelt denjenigen der besten europäischen Hersteller.

Über Produkte

Die Firma "Technology and Materials" verfügt über ein eigenes wissenschaftliches und technisches Zentrum, ein Forschungslabor und eine Laborqualitätskontrolle. Hochqualifizierte Spezialisten überwachen ständig die Qualität von Rohstoffen und Endprodukten, verbessern und entwickeln neue Formulierungen. Rezeptur-Trockenbau-Mischungen "TiM" ist originell und ist das Know-how des Unternehmens.

Die Produktpalette von "TiM" wächst von Jahr zu Jahr und wird regelmäßig um beliebte Innovationen ergänzt.

Die "TM" -Linie besteht aus Klebstoffmischungen, Putz- und Spachtelmischungen, Bodenmischungen (einschließlich selbstnivellierender Böden, Nivellieren), Grundierungen usw. - insgesamt mehr als 30 Teile. Einen besonderen Platz im „TiM“ -Sortiment nimmt die „TiM-Effect“ -Linie ein - ein exklusives Angebot für professionelle Handwerker im Bereich der Weiterverarbeitung.

Trockene Baumischungen "TiM" werden nicht nur in privaten Bau- und Reparatur- und Veredelungsarbeiten verwendet, sondern auch in national bedeutenden Projekten, wie beispielsweise: Olympia-Einrichtungen in Sotschi 2014, Moschee in Grosny "Heart of Chechnya", Stadion "Rostov- Arena, gebaut für die Weltmeisterschaft 2018, Internationaler Flughafen Platow in Rostow am Don.

Nach den Ergebnissen des Allrussischen Wettbewerbs des „100 Best Products of Russia“ -Programms wurde die TiM-Produktlinie als die besten Produkte des Don-2011 ausgezeichnet.
Die Produkte werden nur aus hochwertigen Rohstoffen hergestellt, sind zuverlässig und bequem verpackt, zertifiziert.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien