Haupt Bei Kindern

Starke allergische Reaktion bei einem Kind

Hallo, liebe Besucher unserer Seite! Heute werden wir über das Problem sprechen, das leider jedes Jahr immer relevanter wird - über Allergien bei Kindern.

Wir werden versuchen, die Fragen vieler Eltern zu beantworten: Wie erkennt man eine Allergie schon in den Kinderschuhen, was ist zu tun, wenn das Kind allergisch ist, wie kann die Allergie bei Kindern zu Hause mit traditionellen Methoden geheilt werden?

Wie Allergien bei einem Kind heilen können

Kinderallergien sind eines der häufigsten Probleme, mit denen Eltern in den letzten Jahren konfrontiert sind.

In den meisten Fällen führt dies zu Schock und Panik bei den Eltern. Wie kann ich Allergien zu Hause bekämpfen?

Allergie bei Babys

Symptome der Erkrankung können ab den ersten Lebenstagen eines Babys auftreten. Es gibt Nahrungsmittel-, Haushalts- und Kontaktallergien von Neugeborenen.

Haushaltsallergien bei Babys werden durch folgende Merkmale erkannt:

  • anhaltender Schnupfen, Niesen, klarer Nasenausfluss ohne Verunreinigungen;
  • trockener, anhaltender Husten ohne Auswurf;
  • das Kind reibt sich ständig die Augen.

Um Allergien im Haushalt bei Säuglingen zu verhindern und zu behandeln, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Täglich Nassreinigung im Zimmer.
  • Verwenden Sie Reinigungsmittel und Luftbefeuchter.
  • Entfernen Sie alle "Staubsammler" aus dem Raum, in dem sich das Kind befindet: Teppiche, Winterkleidung, Modelle, Figuren, Trockensträuße usw.
  • Versuchen Sie, Plüschtiere loszuwerden oder alle zwei bis drei Tage zu waschen.
  • Erwerben Sie Babybettwäsche aus antiallergischen Materialien mit geeigneten Füllstoffen.

Symptome einer Kontaktallergie bei einem Säugling:

  • helle Rötung der Haut;
  • Trockenheit, Stechen, Ablösen der Haut;
  • Geschwüre und Hautrisse können auftreten.

Um Kontaktallergien bei Säuglingen zu verhindern und zu behandeln, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Beim Reinigen der Räume auf chemisches Waschen und Reinigen, einschließlich Weißgrad (Chlor), verzichten.
  • Verwenden Sie zum Spülen von Geschirr und Spielzeug des Kindes trockenen Senf, Zitronensaft, Backpulver, jedoch keine chemischen Mittel.
  • Waschen Sie Babysachen mit speziellen hypoallergenen Pulvern, Haushaltsseifen oder Babyseifen. Es ist unmöglich, Conditioner zu verwenden!
  • Baden Sie Ihr Baby in sauberem Wasser mit der Zugabe von Kamille und Thymian.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Salben, Pulver und Öle auftragen. Selbst die bekanntesten Marken können chemische Zusätze verwenden.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie bei einem Säugling:

  • Hautausschläge in Form von kleinen rosa Pickeln ohne Füllung mit Flüssigkeit;
  • Juckreiz im Mund oder im Hals (das Kind zieht sich krampfhaft in den Mund und saugt Finger, Schnuller, Spielzeug usw.) mit besonderem Eifer;
  • Verletzung des Verdauungssystems - anhaltende Verstopfung, Durchfall, Darmkoliken (das Baby ist unartig, hat Beine usw.).

Um Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen zu verhindern und zu behandeln, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Stillen für mindestens sechs Monate (natürlich, wenn das Kind nicht auf Laktose allergisch ist, wird dies vom Arzt bestimmt). Übrigens predigen WHO-Experten die Idee, ein Baby bis zu zwei Jahre mit Muttermilch zu füttern.
  • Stillende Mutter streicht alle Nahrungsmittel, die die charakteristischen Symptome des Babys verursachen, strikt aus der Ernährung aus.
  • Ist eine Muttermilchfütterung nicht möglich, sollten nur spezielle Formeln verwendet werden. Schließen Sie den Rat der Großmutter unbedingt aus, um Ihr Baby mit Grießbrei, Ziegenmilch usw. zu füttern. (Sie sagen, bevor alle gegessen haben und waren gesund).
  • Führen Sie Prikorm nicht vor dem Alter von 4 Monaten mit minimalen Dosen (einige Tropfen Saft, ein Viertel Teelöffel Brühe oder Püree) ein und erhöhen Sie die Dosis schrittweise, wenn keine Anzeichen einer Allergie auftreten.
  • Mindestens bis zu einem Jahr (und es ist möglich - bis zu zwei oder drei Jahren) dürfen Lebensmittel, die als potenziell allergen eingestuft werden, nicht in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden - Zitrusfrüchte, Nachtschatten, Schokolade, Erdbeeren usw.

Nahrungsmittelallergien bei einem Kind können nicht nur im Säuglingsalter auftreten. Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie bei Kindern im Vorschul- und Schulalter sind in etwa gleich, nur ausgeprägter (wenn auch nur, weil das Kind sie beschreiben kann).

Der Behandlungserfolg hängt in erster Linie vom Wissen der Eltern und der strengen Einhaltung der Diät ab.

Es ist zu beachten, dass besonders allergene Produkte:

Der Anstoß der Krankheit kann jedoch jedes Produkt ergeben. Daher muss ein neues Produkt sehr sorgfältig in die Ernährung des Kindes eingeführt werden.

Bei Nahrungsmittelallergien sind Diätverstöße inakzeptabel! Die Argumente von mitfühlenden Verwandten "nur eine Beere!", "Nun, er will es so sehr!", "Wie kann es keine Milch für ein Kind geben" und dergleichen - sind kriminell!

Aufgrund der Verletzung der Ernährung und einer unseriösen Einstellung zum Problem kann ein Kind schwere Erkrankungen wie Angioödem, Ekzem, Asthma, Vaskulitis entwickeln.

Methoden zur Behandlung von Volksallergien

Bei der Behandlung von Allergien wurden sehr erfolgreich Heilkräuter eingesetzt. Babys sind empfohlene Bäder und Kompressen, nach einem Jahr können Sie Suppen hinzufügen.

  1. Bäder mit Abkochung von Heilkräutern. Kamille und Nachfolge wirken gut, geeignete Schafgarbe, Ringelblume, Schöllkraut. Ein Esslöffel Kräuter zum Kochen bringen, 30 Minuten bestehen lassen, belasten und drücken. Zum Bad hinzufügen.
  2. Kräuterkompressen lindern Schmerzen, Juckreiz und Rötung. Befeuchten Sie ein weiches Baumwolltuch in der Brühe aus dem vorherigen Rezept und tragen Sie es eine halbe Stunde lang auf die betroffenen Stellen auf.
  3. Pflanzliche Abkochungen reinigen das Blut, stärken das Immunsystem und reduzieren die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Fremdsubstanzen. Brennesselabkochung ist das beliebteste: drei Esslöffel trockenes Gras mit einem Liter Wasser kochen, 30-40 Minuten ziehen lassen, abseihen und dem Kind zweimal täglich vor den Mahlzeiten 50 g Brühe geben. Sie können auch Abkochungen von Kamille, Wildrose, Schöllkraut und Ringelblume verwenden. Aber es muss daran erinnert werden: Das Abkochen von Heilkräutern muss dem Kind gleichzeitig für mindestens zwei bis drei Monate gegeben werden.
  4. Mumiyo ist eines der beliebtesten und wirksamsten Volksheilmittel gegen Allergien. 1 gr auflösen in einem Liter gekochtem Wasser. Denken Sie daran: Wenn das Produkt von hoher Qualität ist, erweist sich die Lösung als gleichmäßig dunkel und undurchsichtig. Akzeptieren Sie 50 Gramm für Kinder bis zu drei Jahren, 70 bis sieben und 70 Gramm nach sieben. jeden Tag drei Wochen lang.
  5. Den getrockneten Film von gekochten Hühnereiern hacken und täglich mit einer Prise zum Essen geben. Sie können auch zerquetschte Eierschale essen, besonders Wachteln. Bis zur vollständigen Beseitigung der Krankheitssymptome anwenden.
  6. Zabrus - Deckel von Waben, mit denen Bienen Honig schließen. Dieses Bienenprodukt hat sehr geholfen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Honig als allergenes Produkt angesehen wird. Daher sollte Zabrus zur Behandlung sehr vorsichtig angewendet werden, angefangen mit kleinen Dosen und der Reaktion des Körpers. Das Produkt kann zu Tee hinzugefügt werden oder einfach 10 bis 15 Minuten lang wie Kaugummi gekaut werden. Die Wirkung wird nach einem Monat beobachtet und in 7–8 Monaten können Sie die Krankheit vollständig loswerden.
  7. Geben Sie dem Kind eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein Stück raffinierten Zucker, auf den einige Tropfen Lorbeeröl oder Fenchelöl tropfen.
  8. Gute Hilfe bei der Behandlung von Allergien Grünsäfte (Petersilie, Dill, Frühlingszwiebeln), Selleriewurzel, Blumenkohl. Um das Kind leicht zu trinken, können Sie sie mit dem Saft von grünen Äpfeln mischen. Ein wunderbarer Effekt ergibt eine Mischung aus Säften aus Karotten, Rüben, Petersilie und Gurke. Natürlich können diese Produkte in ihrer natürlichen Form verzehrt werden.
  9. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis können Sie Aloe-Saft, Zitronensaft und Meersalzlösung verwenden.

Es ist wichtig sich zu erinnern:

Vor allem müssen Eltern eines allergischen Kindes verstehen, dass die Krankheit heilbar ist. In verschiedenen Bereichen ist jedoch systematische Langzeitarbeit erforderlich.

  • Die Atmosphäre im Haus. Tägliche Nassreinigung ohne Verwendung von starken Chemikalien. Sauberkeit und Luftfeuchtigkeit erhalten. Mangel an Staubsammlern. Die Temperatur im Raum beträgt 18-20 Grad.
  • Kindersachen. Bettwäsche und Bettwäsche aus hypoallergenen Materialien, Mindest- oder vollständiger Ausschluss von Stofftieren. Kinderkleidung mit besonderen Mitteln waschen, Geschirr und Dinge ohne Chemie pflegen.
  • Ein allergisches Kind und ein Haustier sind schlecht verträglich, auch wenn keine Wollallergie vorliegt. Seien Sie so verantwortungsvoll wie möglich, wenn Sie sich für ein Haustier entscheiden.
  • Babynahrung. Einhaltung der strengsten Diät, verwenden Sie in ausreichenden Mengen gesunde Lebensmittel. Einhaltung des Wasserregimes.
  • Sorgfältige Beobachtung aller Zustandsänderungen des Kindes.

All dies erfordert Geduld. Wir glauben, dass Sie genug haben. Gesundheit für Sie und Ihr Baby!

Schwere Allergie bei einem Kind

Allergien bei Kindern - dieses Problem ist vielen Menschen bekannt. In den letzten Jahren hat die Zahl der Kinder mit Allergien stetig zugenommen. Auch Neugeborene sind gefährdet. Dies ist zum Teil auf die sich ständig verschlechternde Umwelt und die Zusammensetzung der derzeitigen Lebensmittelprodukte zurückzuführen, die mit Konservierungsmitteln und Farbstoffen gefüllt sind. Es überrascht nicht, dass immer mehr Menschen mit einer Neigung zu Allergien geboren werden. Deshalb ist es so wichtig, so viel wie möglich über die Krankheit zu lernen, gegen die kein Kind heute versichert ist.

Jede Substanz von außen kann eine Immunreaktion auslösen. Normalerweise muss der Körper jedoch zwischen gefährlichen und ungefährlichen Stoffen unterscheiden. Wenn das Immunsystem unvollkommen ist, reagiert der Körper auf harmlose Proteine ​​als gefährlich und löst dementsprechend die sogenannten Abwehrmechanismen aus, die sich durch spezifische Symptome manifestieren. In der Regel ist die Krankheit erblich. Wenn einer der Elternteile an Allergien leidet, beträgt das Entwicklungsrisiko bei einem Kind etwa 30%. In dem Fall, in dem Mutter und Vater allergisch sind, erbt der Sohn oder die Tochter die Krankheit mit einer Wahrscheinlichkeit von 60%.

Die wichtigsten Merkmale von Allergien im Kindesalter

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen und alle Vorgänge in ihrem Körper haben ihre eigenen Eigenschaften. Dies gilt auch für allergische Reaktionen. Betrachten Sie also die Merkmale von Allergien bei Kindern:

  • die Reversibilität der meisten pathologischen Prozesse - insbesondere für kleine Kinder, die jede Möglichkeit haben, die heimtückische Krankheit ein für alle Mal vollständig zu heilen und zu vergessen, wenn sie sich der Selbstbehandlung widersetzt und Ärzten rechtzeitig behandelt wird;
  • erhöhtes Risiko eines anaphylaktischen Schocks - wie Sie wissen, laufen alle Vorgänge im Körper eines Kindes schneller ab als bei Erwachsenen;
  • Hautausschläge sind hauptsächlich an den Kontaktstellen mit dem Allergen lokalisiert.
  • hohe Wahrscheinlichkeit des Auftretens eitriger Hautläsionen - Kinderhaut ist brüchiger, ihre Schutzkräfte sind noch gering: All dies ist eine Voraussetzung für die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion.
  • hohe Wahrscheinlichkeit der sogenannten Kreuzallergie, wenn eine Unverträglichkeit eines Produkts zum Auftreten von Allergien gegen andere Produkte führt;
  • Kinderallergien sind in der Regel viel heller als Erwachsene.

Häufige Arten von Allergien bei Kindern

Nahrungsmittelallergien

Diese Art ist am häufigsten. Normalerweise rufen Nahrungsmittelallergien folgende Gründe hervor:

  • Darmdysbiose;
  • Missbrauch der Mutter während der Schwangerschaft durch Produkte, die ihre Allergien auslösen;
  • frühzeitige Einführung komplementärer Lebensmittel;
  • späte Befestigung an der Brust;
  • Einführung in die Ernährung des Kindes im Vorfeld einiger Produkte: Nüsse, Süßigkeiten usw.

Bei Nahrungsmittelallergien kann die Reaktion bei jedem Lebensmittelprodukt auftreten, insbesondere wenn es einen hohen Gehalt an Histamin oder Substanzen enthält, die für den Körper nicht nützlich sind, wie Konservierungsmittel, Farbstoffe, Aromen und Stabilisatoren. Die häufigsten Allergien gegen Kuhmilch, einige Arten von Gemüse und Früchten, Eiweiß, Fisch.

Allergie gegen Tiere

Viele Eltern gehen fälschlicherweise davon aus, dass das Fell des Tieres die Reaktion auslöst, und hoffen, Ärger mit dem Erwerb von beispielsweise kurzhaarigen Haustieren oder solchen ohne Haare zu vermeiden. Tatsächlich ist das Allergen jedoch auch im Speichel, in toten Epithelzellen und im Urin von Haustieren zu finden. Aus diesem Grund müssen Sie, bevor Sie einen verantwortungsvollen Schritt unternehmen und eine Katze oder einen Hund haben, alle Haushalte auf Allergien untersuchen, damit Sie das Tier, das geliebt wurde, nicht schnell anbringen müssen.

Allergie gegen Blütenstaub von Blütenpflanzen

Die sogenannte Pollinose manifestiert sich in der Regel, wenn das Kind 8 Jahre alt ist. Diese pathologische Reaktion des Körpers auf den Pollen einiger Pflanzen ist saisonal bedingt. Während der Blüte bestimmter Kräuter und Bäume beginnen unangenehme Symptome zu stören. Tatsächlich ist es daher in der Regel nicht schwierig, den "Täter" zu identifizieren.

Hausstauballergie

Diese Art von Allergie tritt auch bei Kindern auf. Es ist eine pathologische und sehr gewalttätige Reaktion des Körpers auf die Freisetzung von Staubmilben. Der Durchmesser der Allergenquellen überschreitet nicht 0,3 mm. Sie bewohnen unsere Häuser in großen Mengen, und selbst die regelmäßige Nassreinigung kann sie nicht vollständig von ihren Häusern befreien.

Allergie gegen Medikamente

Eine Art von Allergie, die für Kinder sehr gefährlich ist und zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks führen kann, der manchmal zu tödlichen Folgen führt. Penicillin und seine Derivate wirken normalerweise als Allergene. Die Reaktion kann jedoch bei Medikamenten einer anderen Gruppe auftreten.

Allergie gegen Insektenstiche

Diese Art von Krankheit ist durch die Überempfindlichkeit des Kindes gegenüber Insektengift gekennzeichnet. Wespen, Bienen, Hornissen, Stechmücken oder Ameisen können die Ursache der pathologischen Reaktion sein. In der Regel treten die Symptome sofort auf, und der gleiche lebensbedrohliche anaphylaktische Schock kann eine Komplikation darstellen.

Kalte Allergie

Im wahrsten Sinne des Wortes kann dieser Zustand nicht als Allergie bezeichnet werden. Die sogenannte Erkältungsallergie äußert sich durch Zerreißen, Auftreten von Hautausschlägen und Rötungen mit starker Abnahme der Lufttemperatur. Nachdem sich das Kind wieder in der Hitze aufgehalten hat, verschwinden alle diese Symptome nach einiger Zeit von selbst.

Wie der Name schon sagt, ist der Faktor, der diesen Zustand auslöst, das Vorhandensein von Parasiten im Kinderorganismus. Als Ergebnis tritt eine Pseudoallergie mit Symptomen auf, die für eine echte Allergie charakteristisch sind. Deshalb muss das Kind beim ersten Verdacht auf Allergietermin auf Würmer getestet werden.

Allergien bei Kindern: Symptome

Allergiesymptome bei Kindern hängen direkt von der Art der Erkrankung ab. Beispielsweise äußern sich Nahrungsmittelallergien in der Regel durch Hautausschläge, Pollinose - Atemprobleme, und beispielsweise Allergien gegen Katzen können die Ursache für die Manifestation von Atemwegs- und Hautsymptomen sein.

Atemwegsallergische Erkrankungen bei Kindern können wie folgt sein:

  • juckende Nase;
  • eine laufende Nase, die nicht für eine akute Atemwegserkrankung charakteristisch ist (farbloser Ausfluss aus der Nase, der nicht länger als 10 Tage dauert und nicht von anderen Erkältungssymptomen begleitet wird);
  • häufiges Niesen;
  • verstopfte Nase.

All diese Symptome, die ohne angemessene Aufmerksamkeit gelassen werden, können später zu allergischem Asthma oder Bronchitis werden - recht schwerwiegende Komplikationen, die schließlich eine chronische Form annehmen können.

Hautmanifestationen von Allergien bei Kindern sind am häufigsten wie folgt:

Hautausschläge können sich im ganzen Körper ausbreiten, meistens jedoch auf Wangen und Kinn, Rücken, Unterarmen, Gesäß und Bauch. Komplikationen dieser unbehandelten Anzeichen einer Allergie sind nicht heilende, feuchte Haut und Ekzeme.

Verdauungsprobleme bei Kindern mit Allergien erklären sich durch:

  • Erbrechen;
  • Koliken;
  • Blähungen
  • Aufstoßen;
  • Dyspeptische Störungen.

Es gibt auch eine Reihe von sogenannten atypischen Allergiesymptomen bei Kindern. In seltenen Fällen können zum Beispiel Anzeichen einer Erkrankung auftreten:

  • Fieber;
  • Nasenbluten;
  • Kopfschmerzen;
  • Anämie;
  • Gelenkschäden usw.

Wie wird eine Allergie diagnostiziert?

Bei ersten Anzeichen einer Allergie sollten sich Eltern sofort an einen örtlichen Kinderarzt wenden. Der Spezialist wird den kleinen Patienten untersuchen, seine erbliche Veranlagung für die Krankheit herausfinden, eine Umfrage durchführen, um Bewerber für die Rolle des Allergens zu identifizieren.

Die folgenden Verfahren können erforderlich sein, um eine genaue Diagnose zu stellen:

  • Tests auf Würmer zum Ausschluss einer helminthischen Invasion, häufig Ursache für pseudoallergische Reaktionen;
  • Bluttest - zur Bestimmung des Gehalts an Eosinophilen (eine Überschreitung der Norm zeigt die Entwicklung einer allergischen Reaktion an);
  • Hauttests werden nur während der Remissionsphase durchgeführt und erkennen Nahrungsmittelallergene.
  • open sample - die Einführung eines Allergens in den Körper, um dessen Reaktion zu untersuchen (eine Reaktion ist in Form eines Schocks möglich, daher wird diese Studie ausschließlich unter stationären Bedingungen durchgeführt).

Allergie bei Kindern: Behandlung

Die Hauptbehandlung bei Allergien besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Wenn das Kind allergisch gegen Tiere ist, müssen Sie Ihre geliebte Katze in guten Händen halten, und bei Nahrungsmittelallergien benötigen Sie eine spezielle Diät. Das heißt, vor der Behandlung dieser Krankheit muss die Ursache ermittelt werden.

Nun, und natürlich in der akuten Phase der Entwicklung von Allergien kann auf medikamentöse Therapie nicht verzichtet werden. Moderne Medikamente (Antihistaminika, Sorbentien, spezielle Salben und Cremes) entfernen effektiv Giftstoffe aus dem Körper, reduzieren die Intensität der Reaktionssymptome, lindern Schwellungen und bekämpfen Hautausschläge und Irritationen.

Es gibt auch eine langanhaltende, aber ziemlich wirksame Methode zur Behandlung von Allergien bei Kindern, wenn ein Allergen schrittweise in kleinen Mengen in den Körper des Kindes eingebracht wird. Im Laufe der Zeit kommt es zu einer besonderen Sucht, die Intensität der Reaktionen nimmt ab oder sie verschwinden ganz.

Wie kann man Allergien bei Kindern verhindern?

Allergien können das Leben eines kleinen Mannes ernsthaft erschweren und sie sogar gefährden. Die Behandlung ist oft lang und sehr schwierig. Natürlich ist es wünschenswert, diese Krankheit zu verhindern, zumal es nicht so schwierig ist, das Allergierisiko zu reduzieren - es genügt, einige einfache Regeln zu befolgen:

  • Es gibt für alles eine Zeit: Es ist sehr wichtig, bestimmte Nahrungsmittel rechtzeitig in die Ernährung des Babys aufzunehmen, ohne auf Ereignisse zu reagieren.
  • regelmäßige Nassreinigung - besonders für das Babyzimmer, da Kinderallergien gegen Staub sehr häufig sind;
  • die richtige Situation im Kinderzimmer - keine schweren Vorhänge, Teppiche mit langem Nickerchen und Berge von Plüschspielzeug, weil dies alles ein großartiger "Staubsammler" ist;
  • optimale Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer - die Verwendung eines Luftbefeuchters oder zumindest häufiges Lüften des Raums kann die Wahrscheinlichkeit von Staub oder Tierallergien verringern;
  • allgemeine Stärkung der Immunität des Kindes - Verhärtung, richtige Ernährung, gesunde Ernährung usw.;
  • Beobachtung durch die Mutter während der Schwangerschaft und insbesondere des Stillens einer speziellen Diät.

Das Leben eines Kindes mit Allergien hat natürlich seine eigenen Eigenschaften. Eltern solcher Kinder müssen besonders auf ihre Kinder achten. Mit der rechtzeitigen Behandlung des Arztes und der Umsetzung aller Empfehlungen und Verordnungen sind Kinderallergien jedoch in den meisten Fällen vollständig heilbar.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien