Haupt Behandlung

Atemwegsallergien bei Kindern

Hallo, liebe Leser. Heute werden wir über Atemwegsallergien bei Kindern sprechen.

Wie erkennt man diese heimtückische Krankheit, die das Baby erwartet? Wie unterscheidet man es von einer normalen Virusinfektion?

Was sind Kinder gefährdet? Wie kann ich Atemwegsallergien behandeln und vorbeugen? Wie kann man Kinder vor einer gefährlichen Krankheit schützen?

Atemwegsallergien sind ein Komplex von allergischen Erkrankungen der oberen Atemwege.

Atemwegsallergien können bestimmte Bereiche (Nasopharynx, Bronchien, Trachea usw.) und das gesamte Atmungssystem betreffen.

Am häufigsten äußert sich eine Atemwegsallergie bei Kindern mit belasteter Vererbung (Eltern, die an Allergien leiden), bei Säuglingen, die aus irgendeinem Grund keine Muttermilch erhalten können.

Und auch bei Babys 2-4 Jahre alt als Reaktion des Immunsystems auf die neu eingeführten Lebensmittelprodukte oder Elemente der Kosmetik.

Außerdem sind Kinder mit einem geschwächten Immunsystem aufgrund von häufigen Erkältungen oder Darmstörungen gefährdet.

Die Symptome einer Atemwegsallergie sind ähnlich zu den Symptomen einer Virusinfektion der Atemwege:

  • Jucken und Brennen in der Nase und im Hals;
  • Husten, Niesen;
  • verstopfte Nase, wässriger oder schleimiger Ausfluss;
  • Halsschmerzen, Schwellung;
  • Rötung der Augen, Tränen.

Wie Sie sehen, sind die Symptome einer gewöhnlichen Virusinfektion sehr ähnlich.

Manchmal schenken Eltern den aufgeführten Symptomen nicht genug Aufmerksamkeit, sagen sie: "Alle Kinder sind krank, wer ist ohne Erkältung aufgewachsen?"

Wenn die Atemwegsallergie jedoch nicht rechtzeitig behandelt wird, können schwerwiegende Komplikationen auftreten: Konjunktivitis, Laryngitis, Asthma bronchiale, Angioödem.

Wie unterscheidet man eine Atemwegsallergie von einer Virusinfektion? Bei einer Virusinfektion treten diese Symptome in der Regel allmählich und mit zunehmender Wirkung und bei Atemwegsallergien ziemlich schnell und unmittelbar auf.

Darüber hinaus leidet ein Kind an Atemwegsallergien, kein Fieber, guter Appetit, keine Lethargie, Launen und andere Anzeichen des Patienten.

Oft "gibt" die Krankheit einen krampfartigen Verlauf. Sie stellen zum Beispiel fest, dass Anfälle sich nach Besuchen bei Kindern von Nachbarn (und in deren Wohnung ist ein Kätzchen) oder während der Reinigung in der Wohnung oder nach dem Zirkusbesuch usw. verschlimmert haben.

Was sollten Eltern tun, wenn die Kinder die beschriebenen Symptome haben?

Nur ein Arzt kann eine Krankheit diagnostizieren. Daher müssen Sie mit einem Kinderarzt beginnen.

Er wird das Kind untersuchen, geeignete Tests vorschreiben, um die Möglichkeit chronischer Erkrankungen (z. B. Bronchitis oder Lungenentzündung) auszuschließen, und es an einen Hals-Nasen-Ohrenarzt wenden (Probleme können durch chronische Rhinitis oder Adenoide verursacht werden).

Die endgültige Diagnose stellt einen Allergologen. Um Allergene zu entdecken, die bei Kindern Anfälle auslösen, nimmt das Kind in der Klinik Blut zur Analyse oder macht Hauttests.

Behandlung

Viele Eltern betrachten nur Antihistaminika als eine ernsthafte Behandlung von Atemwegsallergien.

Das ist falsch. Ärzte empfehlen eine umfassende Behandlung der Krankheit, die aus mehreren zusammenhängenden Bereichen besteht.

  • Lokale Behandlung. Bei Erkältung - Verwendung von Vasokonstriktormitteln auf Ölbasis. Bei Konjunktivitis und Brennen der Augenlider, Zubereitungen auf Ketotifenbasis. Mit Halsschmerzen - Gurgeln von Kamille, Ringelblume, Eukalyptus-Tinkturen.
  • Antihistaminika werden von einem Allergologen verschrieben.
  • Der Ausschluss des Allergens oder umgekehrt ASIT. Kinder über fünf Jahren können das Allergen, das die Krankheit verursacht, allmählich und vorsichtig vermehren, so dass das Immunsystem lernt, wie man es richtig einnimmt. Dies wird als ASIT - allergenspezifische Immuntherapie bezeichnet.
  • Sorbenzien (von Aktivkohle bis hin zu moderneren) reinigen den Darm und helfen dem Körper, Allergenexpositionen zu bekämpfen.
  • Allergologen empfehlen Prebiotika auf der Basis von Laktobazillen, um die Darmflora zu normalisieren und die Immunität zu erhöhen.
  • Physiotherapieverfahren. Bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen, Spelentherapie, Inhalationen mit ätherischen Ölen, wirken therapeutische Bäder mit Meersalz gut.
  • Immunität stärken. Härten, Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen, moderate Bewegung. Ärzte empfehlen Kindern, die an einer Atemwegsallergie gelitten haben, Schwimmen, Eiskunstlauf, Atemübungen und Yoga - Sport, der die Atmung stärkt. Mütter, denen die ästhetische Erziehung von Kindern wichtig ist, können Sie anbieten, das Kind in eine Musikschule in der Blasmusikklasse zu bringen. Das Flötenspiel, die Posaune und andere Instrumente tragen ebenfalls zur Entwicklung der richtigen Atmung bei.
  • Hypoallergene Diät. Kinder, die anfällig für Allergien sind, sollten keine Kuhmilch, Honig, Eier, Nüsse, Schokolade essen. Es ist notwendig, auf rotes und orangefarbenes Gemüse und Obst zu verzichten.
  • Sauberes und ordentliches Haus. Staub, Tierhaare, Insekten - die schlimmsten Feinde für gefährdete Personen. Sorgen Sie für Sauberkeit im Raum, achten Sie auf Feuchtigkeit - und Ihre Kinder werden geschützt.

Nur die Einhaltung aller Komponenten der Behandlung hilft bei der Bewältigung von Allergien.

Atemwegsallergien

Husten, Schnupfen, Niesen, Halsschmerzen sind bekannte Anzeichen für eine Entzündung der Atemwege.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle sind Mikroben die Schuldigen für diese Probleme: in der Regel Viren, seltener Bakterien. Gleichzeitig kann die Entstehung des Entzündungsprozesses das Phänomen von Allergien sein.

Was ist Allergien?

Allergie ist eine Erkrankung, bei der sich der Körper einer bestimmten Person außerhalb der Box befindet und zu aktiv auf scheinbar ganz normale äußere Faktoren reagiert, die bei anderen Menschen keine ähnlichen Reaktionen hervorrufen.

Der Mechanismus der Allergie ist ziemlich kompliziert, sieht aber in einer sehr vereinfachten Form so aus. Einige Substanzen, die Teil der Nahrung sind oder mit der Haut in Kontakt stehen oder aus unbekannten Gründen in der Atemluft vorhanden sind, werden vom Körper als Gefahrenquelle betrachtet und greifen in die genetische Konstanz der inneren Umgebung ein.

Das Immunsystem, dessen Hauptaufgabe es ist, den Körper vor allem Fremden zu schützen, betrachtet diese Substanz als Antigen und reagiert ganz spezifisch - sie produziert Antikörper. Antikörper bleiben im Blut.

Nach einiger Zeit wird der Kontakt wiederholt. Und es gibt Antikörper im Blut. Wiederholte Begegnung führt dazu, dass Antigen und Antikörper miteinander in Kontakt stehen, und dieser Kontakt ist die Ursache der allergischen Reaktion. Das von uns erwähnte anonyme "einige Substanzen", das die Entwicklung einer Allergie hervorrufen kann, wird als Allergen bezeichnet.

Je nach Kontaktmethode des Körpers mit dem Allergen werden verschiedene Varianten der Allergie unterschieden.

Allergen kann gegessen werden. Es ist klar, dass das Allergen, das Bestandteil der Nahrung ist (Nahrungsmittelallergen), Nahrungsmittelallergien hervorruft.

Ein Allergen kann in direkten Kontakt mit der Haut kommen - zum Beispiel als Bestandteil von Reinigungsmitteln, als Farbstoff für Kleidung usw. Dies wird zu einem Kontaktallergen und einer Kontaktallergie.

Allergiker können in der Atemluft enthalten sein und allergische Reaktionen der Schleimhäute der Atemwege auslösen. Es ist ein Atemwegsallergen und dementsprechend eine Atemwegsallergie.

Das Hauptmerkmal der Atemwegsallergie ist, dass die Schleimhäute der Atemwege mit fast allen Arten von Allergenen interagieren. Das heißt, Nahrungsmittelallergene und direkter Kontakt mit der Schleimhaut des Oropharynx sowie Kontaktallergene finden sich leicht im Mund eines Kindes.

Ein bestimmtes Allergen hat nur bestimmte, inhärente Eigenschaften, und dies führt in den meisten Fällen dazu, dass nicht alle Atemwege darauf reagieren, sondern ein bestimmter Bereich - die Nase, die Nasennebenhöhlen, der Kehlkopf, die Trachea, die Bronchien. Ein allergischer Entzündungsprozess mit entsprechenden Symptomen tritt im geschädigten (besonders empfindlichen) Teil der Atemwege auf.

Was ist das ergebnis Das Ergebnis ist eine offensichtliche Krankheit: allergische Rhinitis, allergische Sinusitis, allergische Laryngotracheitis usw.

Daher gibt es eine Gruppe ähnlicher Herkunft, Entwicklungsmechanismen und Symptomatologie allergischer Erkrankungen. In der medizinischen Wissenschaft gibt es das Konzept von Allergien - ein Begriff, der allergische Erkrankungen kombiniert.

Atemwegsallergien sind keine spezifische Krankheit, sondern ein kollektives Konzept, das allergische Erkrankungen mit Schädigungen der Atemwege verbindet. Die bereits von uns genannten Rhinitis, Pharyngitis, Laryngitis und andere "Stellen" werden als sogenannte "kleine Formen der Atemwegsallergie" bezeichnet. Manchmal gibt es seltene und schwere Erkrankungen - allergische Pneumonie, allergische Alveolitis. Nun, die bekannteste und freistehendste Version der Atemwegsallergie ist Asthma bronchiale.

In der Regel führt eine Krankheit, die mit akutem Husten und verstopfter Nase beginnt, dazu, dass Eltern über SARS nachdenken. Und führen Sie Aktionen durch, die sich aus der Annahme von SARS ergeben. Und diese Handlungen haben sehr oft keinen Bezug zur Atemwegsallergie.

Es ist selbstverständlich, dass die Entscheidung für eine Diagnose und die Entscheidung, welche Krankheit - allergisch, viral oder bakteriell - die Entscheidung des Arztes ist. Aber nicht alle Elternteile wenden sich in einer Situation, in der das Kind eine laufende Nase hat, an den Arzt. Gleichzeitig werden jedoch die normale Körpertemperatur und der Allgemeinzustand nicht besonders gestört.

Das hauptsächliche diagnostische Merkmal der Atemwegsallergie sind die ausgeprägten Symptome der Atemwege, wenn keine Anzeichen einer allgemeinen Toxizität vorliegen.

Bei einer Atemwegsallergie gibt es also eine Rhinitis und (oder) Husten, gleichzeitig aber:

  • den allgemeinen Zustand nicht wesentlich verletzt hat;
  • gespeicherte Aktivität;
  • konservierter Appetit;
  • normale Temperatur

Es ist klar, dass all dies bei mildem ARVI durchaus vorkommen kann. Was soll ich tun? Zu den Ärzten mit der geringsten Schnupfennase laufen? Natürlich nicht! Aber denken, analysieren, bedenken - es ist notwendig. Lassen Sie uns zur Erleichterung der Denkanalyse auf einige Punkte aufmerksam machen, die in Situationen mit Atemwegsallergien von grundlegender Bedeutung sind.

  • Bei Kontakt mit einem Allergen treten sehr schnell Symptome der Atemwege auf. Das heißt, vor einer Minute war ich gesund und plötzlich floss der Rotz... Und die Temperatur war normal und wurde nach Nahrung gefragt... Und wenn der Kontakt mit dem Allergen aufhörte, dann ist die Genesung fast augenblicklich. Wir gingen zum Geburtstag zu einem Nachbarn. Gerade eingetreten - er fing an zu husten, seine Nase wurde gelegt... Nach Hause zurückgekehrt, ging fünf Minuten später alles so, als ob nichts passiert wäre.
  • Ich passe noch einmal auf: Die Atemwegsallergie entwickelt sich schnell. Wenn bereits verdächtige Symptome auftreten, bedeutet dies, dass der Kontakt mit einem möglichen Allergen erst vor kurzem stattgefunden hat - Minuten, Stunden. Deshalb sollte man immer analysieren, nachdenken, sich erinnern: Was ist vorher passiert? Vor dem Niesen, vor dem Husten, vor der Rhinitis?
  • Und was könnte sein

- die Räumlichkeiten besucht haben, in denen Sie selten waren: Besuch, Laden, Zirkus, Theater, Café usw.;

- Hygieneverfahren und Schönheitsanleitungen: Seife, Shampoo, Creme, Deodorants, Parfums;

- Säubern, Reparieren, Bauen etc.: Staub durch eine Säule, Reinigungsmittel, neue Tapeten, Linoleum;

- etwas roch in der Nähe, und es war nicht nötig zu stinken: Sprays, Rauch, Gewürze;

- „die Vogelkirsche blühte vor meinem Fenster“: Kontakte mit Pflanzen, insbesondere während der Blüte, Blumenstrauß im Haus, eine Reise in das Land, in den Wald, auf das Feld;

- im Haus ist etwas grundlegend Neues aufgetaucht: neues Spielzeug, neue Möbel, neuer Teppich, neue Kleidung;

- Kommunikation mit Tieren - häusliche, wilde, zottige, gefiederte Tiere: Hunde, Katzen, Vögel, Hamster, Mäuse, Pferde, Kaninchen, Meerschweinchen; Kontakt mit Tierfutter, insbesondere mit Futter für Aquarienfische;

- Neues Waschmittel und alles, was zum Waschen verwendet wird: Bleichmittel, Conditioner, Spülmittel;

- ungewöhnliche Speisen gegessen haben;

  • Fast das häufigste Allergen der Atemwege - Pollen. Potentiell schädliche Pflanzen - viele. Sie werden normalerweise in drei Gruppen unterteilt: Unkraut (Ambrosia, Löwenzahn, Quinoa, Wermut usw.), Getreide (Roggen, Weizen, Buchweizen usw.), Bäume und Sträucher (Eiche, Birke, Weide, Erle, Asche usw.). Es ist klar, dass Allergien aufgrund von Pollenallergenen saisonal sind.
  • Die Entwicklung einer Atemwegsallergie wird oft mit einer allergischen Augenschädigung einhergehen und wird vom Auftreten einer allergischen Konjunktivitis begleitet. Eine gleichzeitige Entzündung der Augen und der Atemwege ist bei einigen akuten respiratorischen Virusinfektionen möglich, beispielsweise bei einer Adenovirusinfektion. Gleichzeitig ist es äußerst unwahrscheinlich, dass eine solche Variante von akuten respiratorischen Virusinfektionen leicht ablaufen kann - ohne Symptome einer allgemeinen Toxikose und bei normaler Temperatur.
  • Atemwegsallergien können sehr lange anhalten. Lange, laufende Nase in einem kräftigen und fröhlichen Kind - ein echter Grund, an Allergien zu denken.
  • Die Neigung zu allergischen Reaktionen ist vererbt. Die Allergiker Mama und Papa erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind Atemwegsallergien hat.

Zusammenfassung: Allergien im Allgemeinen und Atemwegsallergien im Speziellen sind Überempfindlichkeitsreaktionen auf ganz normale Substanzen. Ein Hund, der an einem Kind vorbeigleitet und von Mandarine oder blühendem Löwenzahn gefressen wird, sollte keine Krankheit verursachen. Sollte nicht Ursache sein, aber aus irgendeinem Grund.

Gleichzeitig kann eingeatmete Luft Substanzen enthalten, auf die die Schleimhaut der Atemwege schlichtweg reagieren kann. Nun, zum Beispiel Tabakrauch. Oder Chlor. Oder Aceton. Oder... So oder so können Sie ein paar hundert Titel mitbringen. Mit anderen Worten, es gibt viele Substanzen, die lokal auf die Schleimhaut der Atemwege wirken können.

Die durchschnittliche normale Person (Erwachsener oder Kind - nicht grundsätzlich) sollte auf Meerschweinchenpelz und Ragweed-Gras nicht ansprechen. Wenn eine solche Reaktion auftritt, handelt es sich um eine Krankheit, und diese Reaktion ist ungewöhnlich, allergisch. Aber jeder Mensch muss einfach auf Tabakrauch reagieren. Und diese Reaktion hat nichts mit Allergien zu tun - hier ist nichts Ungewöhnliches, eher das Gegenteil: eine aktive und ganz normale Gegenwirkung eines gesunden Organismus gegen äußere Gefahren.

Substanzen, die auf die Schleimhäute der Atemwege schädliche (toxische, reizende) Wirkungen haben, rufen die Entstehung des Entzündungsprozesses und das Auftreten von Symptomen hervor, die uns vertraut sind - Husten, Niesen, laufende Nase.

Die Behandlung solcher Zustände hat ihre eigenen Besonderheiten, aber der Ansatz für die Diagnose ist ähnlich wie bei der Atemwegsallergie. Mit anderen Worten, wenn das Kind akut krank ist, zu husten begann und seine Nase verstopfte, aber es normal ist und es keine anderen Anzeichen einer Infektionskrankheit gibt, sollten Sie die Ereignisse vor der Krankheit immer sorgfältig analysieren:

  • saß in einem rauchigen Cafe;
  • ging zum Pool;
  • Nachbarn im Treppenhaus lackierten die Haustür;
  • half Papa, den Zaun zu streichen;
  • eine Flasche Aceton usw. usw.;
  • bekämpfte sich mit Schädlingen - Mäusen, Käfern, Moskitos, Kakerlaken, Colorado-Käfern.

(Diese Publikation ist ein angepasstes Fragment des Formats des Artikels aus dem Buch von E. O. Komarovsky "ORZ: Ein Leitfaden für vernünftige Eltern".)

Atemwegsallergien behandeln

Inhalt des Artikels:

  1. Beschreibung und Typen
  2. Hauptgründe
  3. Symptome
  4. Merkmale der Behandlung
    • Medikamente
    • Aktuelle Vorbereitungen
    • Volksheilmittel

  5. Prävention

Atemwegsallergien sind eine häufige Erkrankung, die oft mit Erkältung verwechselt werden kann. Im Gegensatz zu SARS kann die Krankheit jedoch lange dauern und mit Komplikationen verbunden sein. Besonders akute Symptome der Krankheit treten bei längerer Exposition gegenüber dem Allergen auf.

Beschreibung und Arten von Atemwegsallergien

Meistens manifestiert sich die Krankheit im Kindesalter, häufig wird sie jedoch bei erwachsenen Patienten diagnostiziert. In der Regel treten die ersten Symptome nach einer Erkrankung aufgrund einer Abnahme der Immunität auf.

Der Körper reagiert unzureichend auf das Allergen und produziert Antikörper, die schließlich gegen die eigenen Zellen gerichtet sind. Bei Atemwegsallergien fällt ein Allergen auf die Schleimhaut des Halses oder der Nase, was zu einer Reihe von Symptomen führt, die der Erkältung ähneln.

Arten von Atemwegsallergien:

    Allergische Konjunktivitis Es wird durch Luftallergene hervorgerufen, die in der Luft schweben und auf die Augenschleimhaut fallen. Daher werden vom Immunsystem an dieser Stelle Antikörper produziert. Dementsprechend kommt es zu einer Entzündung der Schleimhaut und des Tränensacks.

Allergische Rhinitis Es wird normalerweise durch ein pflanzliches Allergen hervorgerufen und ist ein saisonales Leiden. Eine Verschärfung tritt während der Blütezeit einiger Pflanzen auf, die, wenn sie in die Nasennebenhöhlen fallen, Schwellungen und Schleimsekret auslösen.

Allergische Laryngitis In diesem Fall verursacht das Allergen eine unzureichende Reaktion im Halsbereich. Mandeln können sich entzünden.

Allergische Bronchitis Entzündung der Bronchialschleimhaut durch Einwirkung eines Allergens. Die Symptome ähneln der bakteriellen Bronchitis. Die Krankheit kann als Komplikation nach SARS auftreten.

  • Allergische Alveolitis Dies ist eine Entzündung der Schleimhaut der Lungenbläschen. Die Krankheit ähnelt einer Lungenentzündung mit der Abtrennung einer großen Menge Auswurf.

  • Die Hauptursachen für Atemwegsallergien

    Die Hauptursache für Atemwegsallergien ist Aeroallergen, ein Erreger, der in der Luft schwebt. Dementsprechend kann es bei Kontakt mit den Schleimhäuten der Atemwege, der Nase und den Augen zu einer unzureichenden Reaktion des Körpers kommen. Es sollte beachtet werden, dass bei ordnungsgemäßem Funktionieren des Immunsystems keine Allergien gegen Staub, Pollen und Haushaltschemikalien auftreten dürfen.

    Ursachen von Atemwegsallergien:

      Pathologie des Nerven- und Atmungssystems. Perinatale Pathologien sollten besonders beachtet werden. Das heißt, Kinder oder Erwachsene mit ICP, Enzephalopathie und verschiedenen neurologischen Störungen in der Geschichte neigen am stärksten zu einer Atemwegsallergie.

    Atopische Dermatitis Menschen mit dieser Krankheit neigen zu jeglicher Art von Allergie. Allergene können Nahrungsmittel sowie Pollen, Staub, Bettmilben sein.

    Frühe Wirkung von Allergenen auf den Körper. Allergiker glauben, dass frühere Mütter Produkte in das Baby-Menü einführen, die Allergien auslösen können, je höher das Risiko ist. Höchstwahrscheinlich hat dieses Kind vor dem dritten Lebensjahr eine atopische Dermatitis oder eine Allergie.

  • Akzeptanz bestimmter Drogen. In einigen Fällen reagiert der Körper nach der Einnahme bestimmter Medikamente nur unzureichend auf normalen Staub, Pflanzenpollen und Haushaltschemikalien. Dies ist auf eine falsche immunologische Reaktion zurückzuführen, die durch die Einnahme von Immunomodulatoren und Hormonarzneimitteln ausgelöst wird.

  • Symptome einer Atemwegsallergie

    Oft werden Atemwegsallergien von Ärzten mit ARVI verwechselt. Dies ist keineswegs überraschend, da die Symptome dieser Beschwerden sehr ähnlich sind. Vor der Behandlung von Atemwegsallergien werden bestimmte Labortests durchgeführt. Aber anders als bei Kälte gibt es kein Unwohlsein und hohes Fieber. Der Appetit ist nicht gebrochen.

    Liste der Symptome einer Atemwegsallergie:

      Niesen Dies ist auf das Eindringen eines Allergens in die Nasenschleimhaut zurückzuführen. Nach dem Niesen wird oft Nasenschleim angeheftet. Der Patient kann sich kitzlig fühlen.

    Rote Augen und Tränen. Es ähnelt der Konjunktivitis, aber wenn man einen Abstrich von der Augenschleimhaut oder Tränen nimmt, um pathogene Mikroorganismen zu analysieren, enthüllen sie kein Geheimnis.

    Husten und Halsschmerzen. Wenn die Halswände gereizt werden, empfindet der Patient Schmerzen. Es kann ein wenig Auswurf geben. Bei der allergischen Tracheitis gibt es einen trockenen und paroxysmalen Husten. Erbrechen kann auftreten.

  • Klappern in der Lunge. Manchmal hört man beim Hören Keuchen. Daher diagnostizieren Ärzte eine Lungenentzündung. Tatsächlich erscheint der Auswurf aufgrund einer Entzündung der Schleimhaut der Alveolen.

  • Merkmale der Behandlung von Atemwegsallergien

    Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für diese Krankheit. Sie können die Medikamente verwenden oder sich von der traditionellen Medizin helfen lassen. Grundsätzlich wird eine symptomatische Behandlung eingesetzt, die Beschwerden beseitigen kann.

    Behandlung von Medikamenten gegen Atemwegserkrankungen

    Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten, die zur Behandlung von Allergien eingesetzt werden. Antihistaminika und lokale Heilmittel werden zur Linderung der Symptome eingesetzt. Das heißt, wenn Tracheitis in den Hals spritzt und wenn Rhinitis abfällt. In schweren Fällen sind hormonelle Präparate angezeigt.

    Liste der Medikamente zur Behandlung von Atemwegsallergien:

      Diphenhydramin Dies ist ein Antihistaminikum der ersten Generation. Für die Behandlung von Allergien werden nicht oft verwendet. Grundsätzlich wird es in Kombination mit Analgin verwendet, um Schwellungen zu lindern und die Temperatur zu senken. Es verursacht Schläfrigkeit und wirkt auf das zentrale Nervensystem.

    Diazolin Das Medikament der ersten Generation, das schnell wirkt, aber eine große Anzahl von Nebenwirkungen hat. Verursacht keine Schläfrigkeit und wirkt schwach sedierend. Es gibt Informationen, dass das Medikament die Gesundheit des Nervensystems beeinträchtigt. Der Preis für Medikamente ist gering.

    Claridol Dies ist ein Medikament der zweiten Generation, das keine Schläfrigkeit verursacht und dazu beiträgt, Allergiesymptome schnell zu beseitigen. Es ist nicht nötig, mehrmals täglich Pillen zu trinken. Für 24 Stunden reicht eine Tablette. Es hat einige Nebenwirkungen.

    Lomilan Wirksam bei allergischer Rhinitis, da es die in der Nase produzierte Flüssigkeitsmenge reduziert. Für die Behandlung reicht es aus, pro Tag eine Kapsel einzunehmen. Nicht viele Nebenwirkungen, meistens Kopfschmerzen und Übelkeit. Aber sie sind extrem selten.

    Hysmanal Bei der Vorbereitung der dritten Generation treten nahezu keine Nebenwirkungen auf. Eine Kapsel reicht für 24 Stunden aus, um Allergien zu vergessen. Kann mit Schlaftabletten kombiniert werden und ein Auto fahren. Das Medikament hemmt das Nervensystem nicht und verursacht keine Schläfrigkeit. Es kann von Personen eingenommen werden, die Diesellokomotiven und andere Transportmittel betreiben.

  • Telfast Ein sehr wirksames Medikament, das ein Analogon zu Histaminen ist. Daher bindet sie an sie, indem sie ihre Aktion blockieren. Wird oft bei saisonalem Fieber verwendet. Wirksam gegen Angioödeme, da es die Wirkung des Allergens schnell beseitigt.

  • Präparate zur Behandlung von lokalen Allergien

    Da Atemwegsallergien durch die Einwirkung eines Allergens auf bestimmte Teile des Atmungssystems verursacht werden, ist es sinnvoll, lokale Heilmittel zu verwenden. Bei allergischer Rhinitis werden Nasentropfen verordnet und bei Tracheitis Spülen.

    Die Liste der Medikamente zur lokalen Behandlung von Atemwegsallergien:

      Allergodil Dies sind Nasentropfen, die bei allergischer Rhinitis angezeigt sind. Es reicht aus, das Medikament einmal täglich zu verwenden. Es lindert Schwellungen und Juckreiz. Die Menge an sezerniertem Schleim nimmt entsprechend ab.

    Cromohexal Ein Medikament, das schnell Schwellungen lindert. Es kann bei allergischer Rhinitis und Tracheitis eingesetzt werden. Dank des Sprühgerätes fallen kleine Tröpfchen auf die Schleimhaut von Nase und Rachen, wodurch Entzündungen, Rötungen und Schwellungen gemindert werden.

    Fliksonaze. Dieses Medikament basiert auf Kortikosteroiden. Dementsprechend wird es wie alle Hormonpräparate im Extremfall eingesetzt. Drops beseitigen sehr schnell starke Schwellungen und tragen zur Behandlung von Rhinitis bei.

    Vibrocil Dies ist ein kombiniertes Medikament, das einen Vasokonstriktor und eine Antihistamin-Komponente enthält. Aufgrund dessen wirkt das Medikament sofort, stoppt die laufende Nase und beseitigt die Schwellung der Schleimhäute.

    Sanorin-Analegin. Kombinierte Nasentropfen, die zur Beseitigung der Symptome einer allergischen Rhinitis eingesetzt werden. In der Zusammensetzung des Arzneimittels befinden sich zwei Wirkstoffe. Naphazolin und Antazolin verengen die Blutgefäße und lindern Schwellungen. Das Medikament wirkt sehr schnell.

  • Derinat. Da es sich um ein immunstimulierendes Medikament handelt, wird empfohlen, es in Kombination mit Vasokonstriktorika zu verwenden. Die Wirkung des Arzneimittels wird nach 4 Tagen beobachtet.

  • Behandlung von Atemwegsallergien Volksmedizin

    Die traditionelle Medizin ermöglicht es Ihnen, das Immunsystem zu normalisieren und die Empfindlichkeit des Rezeptors gegenüber Allergenen zu reduzieren. Im Allgemeinen werden Brühen und Spülungen verwendet.

    Rezepte der traditionellen Medizin zur Behandlung von Atemwegsallergien:

      Schwarze Holunder Die Tinktur der Beeren muss vorbereitet werden. Dazu wird die Flasche mit Beeren gefüllt und mit Alkohol gefüllt. Es ist notwendig, den Behälter 14 Tage an einem warmen Ort zu lassen. Danach wird die Flüssigkeit von den Beeren getrennt und morgens und abends 22 Tropfen eingenommen.

    Birkenblätter Sie müssen frische Birkenblätter sammeln und eine Handvoll 500 ml kochendes Wasser einfüllen. Den Tee 30 Minuten stehen lassen. Anstelle von normalem schwarzen oder grünen Tee trinken. Die Behandlung dauert 8 Tage. Mit Hilfe der Abkochung lassen sich die Symptome der Krankheit beseitigen.

    Eierschale Ein sehr wirksames Mittel, das unsere Großmütter verwendeten. Es ist notwendig, ein hart gekochtes Ei zu kochen. Es ist wünschenswert, dass es zu Hause war. Ziehen Sie die Schalen ab und entfernen Sie den dünnen Film, der die Oberfläche auskleidet. Zerkleinern Sie die Schale bis zu einem Pulverzustand. Morgens vor dem Essen auf die Messerspitze nehmen. Dieses Werkzeug kann bei Allergien bei Kindern verwendet werden.

  • Lorbeerblätter. Es ist notwendig, 5 Blätter mit kochendem Wasser zu gießen und 5 Minuten stehen zu lassen. Setzen Sie es wieder ins Feuer und kochen Sie es 15 Minuten lang. Abtropfen lassen und dreimal täglich 50-60 ml trinken. Es ist ratsam, die Brühe getrennt von den Lebensmitteln zu verwenden.

  • Prävention von Atemwegsallergien

    Es ist besser, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Dies gilt auch für Atemwegsallergien. Es ist am besten, das Allergen aus seinem Lebensraum zu entfernen und ein paar einfache Regeln zu befolgen.

      Führen Sie eine tägliche Nassreinigung durch. Dies trifft zu, wenn sich im Haus ein Patient befindet, der an Staub leidet. Vergessen Sie nicht, die Tische und Fensterbänke mit einem feuchten Tuch abzuwischen.

    Teppiche entfernen. Teppich, Teppiche sind "Staubsammler". Der Staub wird tief in den Fasern verstopft und verursacht eine allergische Reaktion.

    Kissen wechseln, Bettzeug wechseln. Die Bettmilbe lebt und brütet in Federkissen. Daunen und Federn sind die perfekte Umgebung für eine Zecke. Holen Sie sich Kissen mit synthetischem Füllstoff. Wechseln Sie die Bettwäsche einmal pro Woche.

    Rauchen Sie nicht und verwenden Sie keine Aromen. Dies gilt auch für Duftlampen. Fügen Sie keine ätherischen Öle zu Luftbefeuchtern hinzu.

    Klimaanlage installieren. Dies ermöglicht es, während der Blütezeit einiger Pflanzen das Eindringen von Pollen in den Raum zu verhindern. Vergessen Sie nicht, den Filter von Zeit zu Zeit zu reinigen.

    Ruhen Sie sich während der Blüte nicht in der Natur aus. Es ist am besten, nach Regen in der Natur zu wandern, wenn sich keine Pollen in der Luft befinden. Begrenzen Sie vorerst Ihren Aufenthalt auf der Straße oder tragen Sie eine Maske.

  • Verwenden Sie Babypuder. Die Zusammensetzung der Pulver zum Waschen enthält Aromen. Wählen Sie Produkte für Kinder ohne aromatische Zusätze.

  • So behandeln Sie Atemwegsallergien - siehe Video:

    Atemwegsallergien als häufigste Art von Allergie

    Eine atypische Überreaktion der Immunität auf die üblichen Faktoren der Außenwelt wird als Allergie bezeichnet. Ein Allergen zwingt das Immunsystem, wenn es zum ersten Mal in den Körper eindringt, Antikörper zu produzieren - Schutz vor dem Feind. Bei erneutem Kontakt tritt das Treffen der "fremden" Substanz (Antigen) mit Antikörpern auf. So entsteht eine allergische Reaktion, die durch Allergiemediatoren - Histamin, Serotonin - vermittelt wird. In Kontakt mit dem Körper können Allergene auf verschiedene Arten - Kontakt mit der Haut, mit Schleimhäuten - in den Verdauungstrakt gelangen.

    Atemwegsallergien gelten als die häufigste. Das Antigen löst also eine allergische Reaktion der Schleimhäute der Atemwege aus.

    Merkmale, Ursachen und Manifestationen einer Atemwegsallergie

    Seine Besonderheit ist, dass die Schleimhaut der Atemwege mit fast allen Gruppen von Allergenen (und Nahrungsmitteln und Kontakt mit den Schleimhäuten des Mundes und des Rachens) in Kontakt steht. Eine Besonderheit ist die Vergänglichkeit der Reaktion. Die Antwort entwickelt sich innerhalb weniger Minuten oder Stunden nach Kontakt mit dem Provokateur.

    Aeroallergene werden als mikroskopische Partikel aus antigenen Substanzen in der Luft bezeichnet und lösen eine solche Immunantwort aus. Sie gelangen durch Einatmen von Luft in den Körper. Die geringste Konzentration von Erregern der Immunantwort kann Sensibilisierung verursachen. Solche Substanzen können unter völlig unterschiedlichen Bedingungen angetroffen werden - Haus, Laden, Schule, Straße, Wald, Meer und andere Orte.

    Die Provokateure einer ähnlichen Reaktion sind die folgenden Faktoren:

    Der Höhepunkt der Sensibilisierung tritt im Frühjahr und Sommer auf. Während dieser Zeit ist die Luft maximal mit allergenen Substanzen gesättigt. Die Pathologie kann jedoch das ganze Jahr über sein.

    • tritt in 15% der Bevölkerung auf, oft kombiniert mit anderen Allergien.
    • Vorschulkinder und Grundschulkinder sind anfälliger;
    • je nach klinischen Manifestationen in Typen eingeteilt.
    • tritt selten unabhängig auf, häufig bei allergischer Rhinitis, Laryngitis;
    • ist wellig.
    • Kinder haben akut oder chronisch
    • ist chronischer Natur.
    • öfter hat einen chronischen Verlauf;
    • mit Tonsillitis kombiniert.
    • die häufigsten Arten (8-12% der Bevölkerung);
    • wahrscheinlicher Kinder zu sein;
    • mehr saisonal.
    • tritt bei 3–15% der Bevölkerung auf;
    • kann akut, subakut oder chronisch sein.

    Risikofaktoren

    Die Umstände, die zum Auftreten der Atemwegsform von Allergien beitragen, sind ziemlich viel. Sie können sowohl eine komplexe Wirkung auf den Körper haben als auch als Mono-Ursachen wirken.

    Faktoren, die spezifische Immunreaktionen auslösen:

    1. Erblich Wenn einer der nächsten Angehörigen allergisch ist, erbt das Kind diese Veranlagung in 50% der Fälle.
    2. Ökologisch - ungünstige Umgebung. Die Atmosphäre ist jedes Jahr verschmutzt, die Luft ist mit Allergenen gesättigt, der menschliche Körper schwächt. Die ständige Exposition gegenüber Antigenen, insbesondere am Körper eines Kindes, erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Sensibilisierung.
    3. Gesundheitsschädliche Arbeitsbedingungen - ständiger Kontakt mit Allergenen.
    4. Abnahme der Schutzfunktionen der Immunität vor dem Hintergrund von Krankheiten: regelmäßige Verschlimmerung chronischer Erkrankungen, akute Infektionskrankheiten der oberen Atemwege, ARVI. In Momenten der Krankheit ist der Körper am anfälligsten.
    5. Unangemessenes Verhalten der Eltern - verspätete Einführung eines neuen Produkts beim Kind, vorzeitige Beendigung des Stillens
    6. Medikamentenempfang, insbesondere Antibiotika-Therapie. Bestimmte Medikamente sind möglicherweise nicht auf eine bestimmte Person zugeschnitten.
    7. Falsche Auswahl von Kosmetika, Haushaltschemikalien.
    8. Die Unreife des Körpers (gilt ausschließlich für Kinder). Ein unvollständig gebildetes Immunsystem reagiert möglicherweise nicht richtig. Wenn ein Erwachsener wächst, kann das Problem von selbst verschwinden.
    9. Emotionaler Stress
    10. Schlechte Angewohnheiten, besonders Rauchen. Der Kinderorganismus kann die Rolle eines Passivrauchers spielen - dies ist eine äußerst gefährliche Rolle für das Baby.

    Symptomatologie

    Viele Eltern verwechseln Atemwegsallergien mit Erkältungen. In der Tat sind die Symptome sehr ähnlich. Unterscheiden Sie die Krankheit muss Arzt.

    Bei Atemwegsallergien tritt eine laufende Nase oder Husten auf, es gibt jedoch keine Anzeichen einer allgemeinen Toxikose. Das Kind verhält sich aktiv, die Körpertemperatur liegt innerhalb normaler Grenzen, es herrscht Appetit. Ein charakteristisches Merkmal dieser allergischen Manifestation ist die fast sofortige Entwicklung von Symptomen nach Kontakt mit dem Allergen und das schnelle Verschwinden nach Entfernung des Antigens. Zum Beispiel kamen sie zu Besuch - sie hatten eine verstopfte Nase, ein Husten trat auf und sie kehrten nach Hause zurück - die Symptome verschwanden nach kurzer Zeit.

    Aufkommende Anzeichen deuten darauf hin, dass kürzlich ein Kontakt mit dem Allergen aufgetreten ist. Es ist notwendig, alle Ereignisse zu analysieren, die vor dem Einsetzen der Symptome auftreten. Dies hilft, das Allergen zu identifizieren.

    Es lohnt sich, auf die Saison zu achten. Pollenreaktionen treten im Frühling oder Sommer auf, selten im Herbst. Eine Erkältung tritt unabhängig von der Jahreszeit auf. Zu diesem Zeitpunkt können Schleimaugen betroffen sein. Manchmal kommt es bei Erkältungen vor, aber wenn sich der Allgemeinzustand nicht verschlechtert, ist es wahrscheinlicher, dass wir über Allergien sprechen.

    Atemwegsallergie bei einem Kind: wie helfen?

    Wenn Ihr Kind eine laufende Nase hat, Husten, wenn es niest, es Halsschmerzen hat, dann hat es höchstwahrscheinlich eine Atemwegsallergie.

    Atemwegsallergien sind eine gefährliche Krankheit, die meistens Keime und Bakterien verursacht.

    Bei einer Allergie reagiert der Körper des Kindes zu aktiv auf ganz normale Umweltfaktoren, die bei anderen Menschen keine Allergien auslösen.

    Warum tritt eine Atemwegsallergie auf?

    Der Mechanismus der Atemwegsallergie ist ziemlich kompliziert, aber in einer vereinfachten Version kann gesagt werden, dass eine Atemwegsallergie auftritt, wenn eine bestimmte Substanz, die in Lebensmitteln oder Luft gefunden wird, vom körpereigenen Immunsystem als Gefahrenquelle betrachtet wird.

    Immunität, deren Aufgabe es ist, den Körper zu schützen, reagiert auf eine gefährliche Substanz, indem sie Antikörper produziert, die im Blut des Babys verbleiben.

    Nach einiger Zeit kommt es wieder zu einem Kontakt des Kindes mit dem Allergen. Aufgrund der Tatsache, dass Antikörper gegen dieses Allergen im Körper des Babys vorhanden sind, tritt eine Allergie als Schutzreaktion des Körpers auf.

    Das Hauptmerkmal der Atemwegsallergie ist, dass die Schleimhäute der Atemwege mit fast allen Arten von Allergenen interagieren. Zum Beispiel sind Nahrungsmittelallergene in direktem Kontakt mit der Schleimhaut des Nasopharynx, mit dem Ergebnis, dass sich die Allergene im Mund eines Kindes befinden und Husten und Kratzen verursachen können.

    Auch können Allergene in der Luft enthalten sein, die das Kind einatmet, dann werden allergische Reaktionen vor allem an den Schleimhäuten der Nase beobachtet, eine laufende Nase, Niesen, Brennen in der Nase.

    Ist es eine Allergie? Wie unterscheidet man Atemwegsallergien von Erkältungen?

    Viele Eltern fragen sich, wie man Atemwegsallergien von der gewöhnlichen Erkältung unterscheidet, weil die Symptome sehr ähnlich sind.

    Um zu verstehen, ob ein Kind über Allergien besorgt ist, ist es notwendig, seinen Zustand näher zu untersuchen und alles zu analysieren.

    Bei Atemwegsallergien treten zum Beispiel häufig eine laufende Nase und Husten auf, aber der Allgemeinzustand des Kindes verschlechtert sich nicht, es bleibt aktiv und fühlt sich ganz normal, der Appetit bleibt erhalten und die Temperatur steigt nicht an.

    Darüber hinaus stellen Sie möglicherweise fest, dass Allergiesymptome manchmal bei Kontakt mit einem Allergen plötzlich auftreten und nach dem Kontaktende auch plötzlich verschwinden. Sie gingen zum Beispiel mit Ihrem Kind spazieren, und während des Spaziergangs bekam das Baby eine schwere Erkältung und Husten, aber sobald Sie nach Hause kamen, wurden die Symptome weniger und verschwanden schließlich.

    Wenn Sie ein Kind mit Allergien vermuten, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, damit es eine genaue Diagnose stellen, das Allergen bestimmen und die erforderliche Behandlung verschreiben kann.

    Um festzustellen, ob ein Kind allergisch ist, müssen Sie nur alles analysieren, was mit dem Baby passiert ist, bevor Sie die ersten Symptome einer Allergie bemerken.

    Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Besuch eines Zoos, eines Zirkus, der Verwendung neuer Kosmetika, der Reparatur einer Wohnung, des Kontakts mit Tieren, das Gehen an der frischen Luft (insbesondere beim Blühen von allergenen Pflanzen), das Tragen neuer Kleidung oder das Spielen mit neuem Spielzeug, das Essen exotischer Lebensmittel zu Atemwegsallergien führen können. Essen, Medikamente.

    Wenn Sie ein Kind mit Allergien vermuten, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt, damit er genau diagnostizieren, das Allergen bestimmen und die erforderliche Behandlung verschreiben kann. Selbstmedikation nicht! Dies kann für die Gesundheit des Kindes gefährlich sein!

    Wodurch werden Atemwegsallergien verursacht?

    Das häufigste Atemwegsallergen ist Pollen. Potenziell allergene Pflanzen sind zahlreich. Sie werden normalerweise in drei Gruppen unterteilt: Unkraut (Ambrosia, Löwenzahn, Quinoa, Wermut), Getreide (Roggen, Weizen, Buchweizen), Bäume und Sträucher (Eiche, Birke, Weide, Erle, Esche).

    Neben Pollen können auch andere Allergene Atemwegsallergien hervorrufen: Staub, Tierhaare, Chemikalien, aus denen Kosmetika, Lebensmittel und andere bestehen.

    Diagnose und Behandlung

    Die Diagnose von Allergien wird anhand eines Bluttests für ein bestimmtes Allergen sowie anhand von Hauttests durchgeführt. Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, der Anzeichen einer Allergie bei einem Kind bemerkt, wird er Ihr Baby höchstwahrscheinlich zu Hauttests oder Bluttests schicken, um das Allergen zu bestimmen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben. Möglicherweise müssen Sie Hauttests und Blutuntersuchungen durchführen.

    Bei der Behandlung von Atemwegsallergien ist es bei der Behandlung von Allergien die Hauptsache, den Kontakt mit der Ursache der Erkrankung zu unterbrechen, und um diesen Zustand zu erkennen, muss das Allergen, das die Reaktion verursacht, bereits im Stadium der Diagnose der Krankheit genau bestimmt werden.

    Neben der Maximierung des Kontakts mit dem Allergen wird der Arzt Ihrem Baby Antihistaminika verschreiben. Möglicherweise benötigen Sie weitere Medikamente gegen Ödeme sowie Nasentropfen, um die unangenehmen Allergiesymptome zu beseitigen.

    Befolgen Sie einige einfache Richtlinien, um den Zustand des Kindes mit Atemwegsallergien zu lindern:

    - öfter zu Hause nass putzen;

    - morgens und abends sowie nach dem Regen spazieren gehen;

    - Nach jedem Spaziergang duschen, um die Pollenreste abzuwaschen;

    - Reinigen Sie das Haus von Staubsammlern: Teppiche, Kissen;

    - fangen Sie keine flauschigen Haustiere an;

    - Verwenden Sie nur bewährte Kosmetika.

    -auf exotische Speisen aufgeben.

    Der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung von Atemwegsallergien ist die strikte Befolgung der Empfehlungen des Arztes und die vollständige Beseitigung der Selbstbehandlung, was die Situation bei Allergien bei Ihrem Kind nur verschlimmern kann.

    Sei gesund, pass auf! Einen schönen Sommer für Sie ohne Allergien!

    Neueste Nachrichten:

    Schwangerschaft und Geburt

    Von der Geburt bis zum Jahr

    Von 1 bis 6 jahren

    Von 9 bis 16 jahren

    Familie

    Nützliche Links

    oder
    Einloggen mit:

    oder
    Einloggen mit:


    DANKE FÜR DIE REGISTRIERUNG!

    Ein Aktivierungsschreiben sollte innerhalb einer Minute bei der angegebenen E-Mail eingehen. Folgen Sie einfach dem Link und genießen Sie uneingeschränkte Kommunikation, komfortable Services und eine angenehme Atmosphäre.


    REGELN DER ARBEIT MIT DER WEBSITE

    Ich stimme der Verarbeitung und Nutzung des UAUA.info-Webportals (nachstehend "Webportal") mit meinen persönlichen Daten zu, und zwar: Name, Nachname, Geburtsdatum, Land und Wohnort, E-Mail-Adresse, IP-Adresse, Cookies, Registrierungsinformationen auf Websites - soziale Internet-Netzwerke (im Folgenden als "personenbezogene Daten" bezeichnet). Ich stimme auch der Verarbeitung und Nutzung meiner persönlichen Daten durch das Webportal zu, die von den angegebenen Websites stammen - soziale Internet-Netzwerke (falls angegeben). Die von mir zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten dürfen vom Webportal ausschließlich zum Zwecke meiner Registrierung und Identifikation im Webportal sowie zum Zwecke der Nutzung der Dienste des Webportals verwendet werden.
    Ich bestätige, dass ich seit meiner Registrierung im Webportal über den Zweck der Erfassung meiner persönlichen Daten und über die Aufnahme meiner personenbezogenen Daten in die Datenbank personenbezogener Daten der Benutzer des Webportals mit den in Art. 5 genannten Rechten informiert wurde. 8 des Gesetzes der Ukraine "Über den Schutz personenbezogener Daten", lesen ().
    Ich bestätige, dass ich, wenn es notwendig ist, diese Mitteilung in schriftlicher (Dokumentations-) Form zu erhalten, ein entsprechendes Schreiben mit Angabe meiner Postanschrift an [email protected] senden wird.

    Ein Brief wurde an die angegebene E-Mail gesendet. Um Ihr Passwort zu ändern, folgen Sie einfach dem darin angegebenen Link.

    Klinische Manifestationen einer Atemwegsallergie bei Kindern

    Verschiedene Atemwegserkrankungen wie Husten, Niesen, verstopfte Nase und Atembeschwerden sind Symptome, die jeder Mensch in seinem Leben erlebt hat.

    In den meisten Fällen führen verschiedene Virusinfektionen zum Auftreten dieser Symptome (seltener pathogene Bakterien).

    Aber nicht nur die pathogene Mikroflora kann zur Entwicklung dieser Erkrankungen führen. Die Ursache ihres Auftretens ist oft eine allergische Reaktion. In diesem Fall gibt es ein Phänomen wie eine Atemwegsallergie bei Kindern und Erwachsenen.

    Allgemeine Informationen

    Als Allergie wird der Zustand bezeichnet, in dem das Immunsystem eine unzureichende Reaktion auf das Eindringen des Substanzstimulus in den Körper ausübt.

    Dies liegt an den individuellen Eigenschaften des Körpers, dh Substanzen, die einem Kind keinen Schaden zufügen, verursachen bei anderen Allergien. Diese Reizstoffe werden als Allergene bezeichnet.

    Der Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion ist wie folgt: Das Allergen dringt in den Körper ein, das Immunsystem nimmt es als Fremdkörper wahr und beginnt Antikörper zu bilden, die sich allmählich im Blut ansammeln.

    Wiederholter Kontakt mit dem Reizstoff im Körper des Kindes verursacht eine geeignete chemische Reaktion zwischen dem Allergen und bereits im Blut befindlichen Antikörpern.

    Als Ergebnis dieser Reaktion entsteht eine toxische Substanz - Histamin, und schließlich entwickeln sich die charakteristischen Symptome der Krankheit.

    Es gibt verschiedene Arten von allergischen Reaktionen. In diesem Fall sprechen wir von Atemwegsallergien.

    Der Unterschied zu anderen Sorten besteht darin, dass das Auftreten von Symptomen einer Erkrankung mit dem Eindringen von Atemwegsallergenen zusammenhängt, dh Substanzen, die ein Kind inhalieren kann.

    Es sind diese Allergene, die zur Entzündung der Schleimhäute der oberen Atemwege und zur Entstehung spezifischer Symptome dieser Pathologie beitragen.

    Gleichzeitig kann der Bereich der Entzündung nicht alle Atemwege abdecken, sondern nur einen bestimmten Bereich, beispielsweise die Nasenhöhle, den Kehlkopf, die Luftröhre. Es hängt alles von der Art des Allergens und den individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes ab.

    Was ist ein Allergen?

    In diesem Fall sind Reizstoffe alle Substanzen, die über die Atemwege in den Körper des Kindes gelangen können.

    Pollen von Blütenpflanzen führt am häufigsten zur Entwicklung der respiratorischen Form der Allergie und insbesondere des Proteins, das in Hausstaub enthalten ist und aus den kleinsten Partikeln der menschlichen oder tierischen Epidermis, Bakterien und deren Stoffwechselprodukten, einzelligen Mikroorganismen und Pilzen besteht.

    Ein Atemwegsallergen wird auch als ein Paar von Haushaltschemikalien, Farben und Lacken, Medikamenten (zum Beispiel verschiedenen Sprays) angesehen.

    Ursachen

    Zu den Gründen für die Entwicklung von Atemwegsallergien gehören:

    1. Individuelle Eigenschaften des Körpers des Kindes, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen.
    2. Verletzungen der Atemwege, häufige Atemwegserkrankungen, die zu einer dauerhaften Abnahme der Immunität führen.
    3. Erkrankungen des Nervensystems.
    4. Verschiedene Arten von Dermatitis und anderen Hautausschlägen.
    5. Kontakt mit einem Allergen, das im ersten Lebensjahr eines Kindes aufgetreten ist.
    6. Akzeptanz bestimmter Medikamente (z. B. Hormonpräparate, Immunmodulatoren).

    Es gibt auch eine Reihe bestimmter negativer Faktoren, deren Vorhandensein das Risiko einer Atemwegsallergie erhöht. Das:

    1. Häufiges Inhalieren von Tabakrauch (Passivrauchen).
    2. Künstliche Ernährung (es ist erwiesen, dass Kinder, die künstlich ernährt werden, anfälliger für die Entwicklung verschiedener Arten von Allergien sind).
    3. Übermäßige körperliche Anstrengung bei Kindern, die an Bronchialasthma leiden (oft entwickelt das Kind dabei Asthmaanfälle).
    4. Leben unter widrigen Umweltbedingungen.

    Lesen Sie hier die Symptome und die Behandlung der kumulativen Allergie bei Kindern.

    Klassifizierung und Arten

    Es gibt verschiedene Arten von Atemwegsallergien:

    Abhängig von den Symptomen

    Abhängig vom Allergen

    1. Allergische Rhinitis Die Krankheit wird von Stauungen und Nasenströmungen begleitet, die meistens auftreten, wenn das Kind mit Pflanzenpollen in Kontakt kommt. Es hat eine saisonale Natur.
    2. Allergische Laryngitis, begleitet von einer Entzündung der Halsschleimhaut und in einigen Fällen einer vergrößerten Mandel.
    3. Allergische Bronchitis ist ein entzündlicher Prozess, der die Bronchialschleimhaut bedeckt.
    4. Eine allergische Alveolitis tritt in Fällen auf, in denen der Fokus der Entzündung sich auf die Auskleidung der Lungenbläschen erstreckt. Begleitet von einem starken Husten mit leichtem Auswurf.
    1. Haushaltsallergene, hauptsächlich Hausstaub. Die Pathologie wird von Husten, Asthma und anderen charakteristischen Symptomen begleitet, die sich vor allem nachts verschlimmern. Zeichen können bei einem Kind unabhängig von der Jahreszeit erscheinen.
    2. Allergie gegen Tiere. Allergene sind in diesem Fall Woll- und Tierhautpartikel sowie Federn, Daunen.
    3. Pilze Meistens dringen sie mit der Nahrung in den Körper des Kindes ein, können aber auch durch die oberen Atemwege eindringen.
    4. Pollen Die Entwicklung einer Atemwegsallergie führt zu Pollen von Bäumen und Gräsern.
    5. Medikamente Meistens sind es Sprays, Aerosole, Mittel zur Inhalation.
    6. Chemikalien. Viele Haushaltschemikalien enthalten aggressive Inhaltsstoffe, von denen ein Paar Entzündungen der Schleimhautorgane und die Entwicklung von Atemwegsallergien hervorrufen kann.

    Symptome und Anzeichen

    Atemwegsallergien äußern sich in folgenden Symptomen:

    • Niesen, Nasenausfluss, Juckreiz in der Nase;
    • Rötung des Augenproteins, Tränenfluss;
    • Anfälle von trockenem Husten, Schmerzen und Halsschmerzen;
    • laute Atmung, das Auftreten von charakteristischen Keuchen in der Lunge, die ein Zeichen einer allergischen Alveolitis sind.
    zum Inhalt ↑

    Diagnostik und Analysen

    Die Pathologie kann bei der Beurteilung der klinischen Manifestationen, der Gesamtheit der Beschwerden, die den Patienten stören, festgestellt werden.

    Es ist wichtig, eine möglichst vollständige Krankengeschichte zu sammeln, dh alle Faktoren, die dem Auftreten der ersten Symptome vorausgingen.

    Labor- und instrumentelle Diagnoseverfahren wie ein Bluttest auf Antikörper gegen ein Allergen, Allergietests (Untersuchung des Inhalts der Nasenhöhle und des Auswurfs) und Bronchospirographie zum Nachweis einer allergischen Bronchitis sind wichtig.

    Was ist gefährlich

    Die Hauptgefahr für diese Art von allergischer Reaktion besteht in der Entwicklung von starkem Ersticken, Angioödem und anaphylaktischem Schock.

    Diese Bedingungen gelten als sehr gefährlich für das Leben eines kleinen Kindes.

    Darüber hinaus wird die Atemwegsallergie häufig zur Ursache für die Entwicklung so gefährlicher Pathologien wie Asthma bronchiale, Lungenentzündung.

    Behandlungsschema

    Wie gehe ich mit Baby um?

    Zunächst ist es notwendig, das Kind vor dem Kontakt mit dem Allergen zu schützen.

    Danach verschriebene Medikamente, die ergänzt werden können, und die Verwendung der traditionellen Medizin.

    Drogentherapie

    Die Behandlung ist symptomatisch, so dass die Auswahl der Medikamente und der Behandlungsplan in Abhängigkeit von den Manifestationen bestimmt wird. Das Kind wird verordnet:

    • Antihistaminika (Telfast, Citrin);
    • Nasensprays, die die Schwellung der Schleimhäute der Nasenhöhle beseitigen, wodurch Niesen und Nasenfluss beseitigt werden;
    • Spülen mit medizinischen Lösungen (für die Entzündung der Luftröhre vorgeschrieben);
    • Hormonpräparate der Kortikosteroidgruppe (für schwere Erkrankungen, bei erhöhtem Erstickungsrisiko oder für allergische Alveolitis). Die Behandlung erfolgt in diesem Fall im Krankenhaus;
    • bedeutet, den Auswurf von Auswurf zu normalisieren (bei allergischer Bronchitis).
    zum Inhalt ↑

    Traditionelle Medizin

    Die kombinierte Therapie gilt als wirksamer, wenn die Hauptbehandlung und der Einsatz von Medikamenten die traditionellen Therapiemethoden ergänzen, z.

    1. Birkentee. Einige zerdrückte Birkenblätter werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen. Geben Sie dem Kind 3-mal täglich anstelle von normalem Tee.
    2. Eierschale Es ist notwendig, 1 Ei zu kochen, nachdem es gründlich gewaschen wurde, die Schale zu reinigen und den Film abzunehmen. In einer Kaffeemühle werden die Schalen auf die Konsistenz des Pulvers gemahlen. Das resultierende Pulver wird dem Kind in sehr geringer Menge (an der Messerspitze) verabreicht.
    zum Inhalt ↑

    Zusätzliche Methoden

    Es ist wichtig, den Kontakt des Kindes mit dem Allergen zu begrenzen. Dazu ist es notwendig, die Nassreinigung zu Hause so oft wie mono durchzuführen

    Im Sommer wird empfohlen, die Fenster mit feuchter Gaze zu verschließen, um zu verhindern, dass Pollen in das Kinderzimmer gelangen.

    Es ist auch notwendig, den Kontakt des Kindes mit Haustieren zu begrenzen, um ihm beizubringen, seine Hände gründlich zu waschen, nachdem er mit dem Tier gespielt hat.

    Prävention

    Um die Entwicklung von Krankheitsanfällen zu verhindern, müssen Sie:

    • jeden Tag für die Nassreinigung im Kinderzimmer;
    • Entfernen Sie alle Gegenstände, die Staub ansammeln, aus dem Gebäude.
    • Kissen und Decken für Bettwäsche mit synthetischem Füllstoff ersetzen;
    • Waschen Sie die Bettwäsche und Kleidung des Babys so oft wie möglich, während Sie hypoallergene Babypuder verwenden.
    • Kümmern Sie sich um Haustiere, so oft wie möglich, um sie zu kämmen und zu baden
    • die Luft befeuchten;
    • Versuchen Sie nicht, nach draußen zu gehen, wenn die Pflanzen blühen.
    • Rauchen Sie nicht in dem Raum, in dem sich ein Kind befindet.

    Atemwegsallergien bei Kindern sind eine häufige und ziemlich gefährliche Erkrankung, die von bestimmten Symptomen begleitet wird und zur Entwicklung extrem gefährlicher Zustände führen kann.

    Die Behandlung von Beschwerden besteht in der Aufnahme von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden, der Verwendung von Volksmitteln, der Normalisierung der Lebensbedingungen des Babys.

    Über Atemwegsallergien bei Kindern in diesem Video:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

    Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien