Haupt Symptome

Suprastin Tabletten - offizielle * Gebrauchsanweisung

Suprastin ist ein Antihistaminikum zur symptomatischen Behandlung allergischer Manifestationen. Tabletten mit antiallergischen Medikamenten sind in der Apotheke ohne Rezept erhältlich. Um beispielsweise Ampullen mit Suprastin-Lösung zu erhalten, ist es erforderlich, dass der Apotheker eine Verschreibung von Suprastin in lateinischer oder russischer Sprache erhält.

Pharmakologische Eigenschaften von Suprastin

Suprastin ist ein Antihistaminikum. Produziert von der ungarischen Pharmafabrik, die nach Russland geliefert wird, in Apotheken zu einem erschwinglichen Preis in mehreren Darreichungsformen verkauft:

  • In Form von Tabletten zur oralen Verabreichung;
  • In Form einer Lösung zur intramuskulären Injektion.

Injektionslösung wird in Krankenhäusern, die rund um die Uhr zur Verfügung stehen, eingesetzt. Es kann auch in einer Apotheke erworben werden, indem Sie ein Rezept von Ihrem Arzt aushändigen. Ein Rezept für Suprastin in Ampullen ist erforderlich, da für die Formulierung intramuskulärer und intravenöser Injektionen besondere Bedingungen und Erfahrungen mit parenteralen Injektionen erforderlich sind.

Typischerweise verschreibt der Arzt Suprastin in Form einer Lösung für Patienten, die für Injektionen in den Behandlungsraum der Klinik kommen können, oder für Patienten, die eine Person zu Hause haben, die Injektionen korrekt verabreichen kann. Außerdem wird jeder allergischen Person empfohlen, schnell wirksame Antihistaminika in Ampullen im Kühlschrank aufzubewahren.

Suprastins wichtigste pharmazeutische Substanz ist Chlorpyramin. Chloropyramin interagiert mit Histaminrezeptoren und blockiert sie kompetitiv für Allergiemediatoren. Als Folge der Schwere einer allergischen Reaktion, Schwellung, Hautausschlag, Juckreiz. Bei der Einnahme von Suprastin per os wird der Wirkstoff im unteren Teil des Verdauungstrakts schnell freigesetzt, der Effekt entwickelt sich jedoch eine halbe Stunde nach Einnahme der Pille. Aktionsdauer - bis zu 6 Stunden. Bei der Behandlung eines Kindes muss berücksichtigt werden, dass der Stoffwechsel im Körper eines Kindes schneller ist.

Suprastin breitet sich intensiv durch Organe und Gewebe aus, dringt gut durch die Blut-Hirn-Schranke ein, was eine leichte hypnotische Wirkung des Arzneimittels verursacht. Der Metabolismus erfolgt in Hepatozyten. Metaboliten werden im Urin ausgeschieden. Nach intravenöser oder intramuskulärer Injektion der Injektionslösung tritt der Effekt in wenigen Minuten ein. Ein solches schnelles Handeln ist für dringende und lebensbedrohliche allergische Reaktionen erforderlich.

Wie sieht das Rezept aus?

Für einen Patienten verschreibt jeder Arzt ein Rezept auf unterschiedliche Weise. Meistens wird ein normales Stück Papier mit einem Siegel und dem Namen der Droge auf Russisch ausgegeben. Der Name sollte dem Apotheker in der Apotheke klar sein. Für Dokumente, die auf einer ambulanten oder stationären Karte angebracht werden, schreibt der Arzt ein Standardrezept in lateinischer Sprache.

In Latein klingt Suprastin im Nominativfall wie Suprastinum. Um ein Rezept Suprastin in lateinischer Sprache zu schreiben, verwendet der Arzt das Genitiv.

Das Standardrezept für Dokumente lautet wie folgt:

  • Rp.: Tab. Suprastini 0,025 №10
  • D.S. 1 Tab 2 p / d während der Mahlzeiten.

Rezept in lateinischen Ampullen für Suprastin:

  • Rp.: Sol. Suprastini 2% 1 ml
  • D.t. Nr. 5 in Ampullis
  • S. 1-2 ml 1 mal pro Tag intramuskulär oder intravenös.

Fazit

Im lateinischen Rezept wird Suprastin beim Ausfüllen von offiziellen Dokumenten und Anmeldeformularen in der Klinik und im Krankenhaus geschrieben. Für den Patienten kann der behandelnde Arzt ein Rezept in russischer Sprache auf ein separates Blatt Papier schreiben, seinen Stempel aufsetzen, zusätzlich eine Beschreibung der Droge und Empfehlungen zu den Anwendungsregeln geben. In lateinischer Standardform wird auch ein Rezept für Ampullen mit Suprastin-Lösung geschrieben.

Quellen:

Vidal: https://www.vidal.ru/drugs/suprastin__789
GRLS: https://grls.rosminzdrav.ru/Grls_View_v2.aspx?routingGuid=a90310f8-1e55-491e-8e09-4a0ff15be728t=

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Suprastin Tabletten: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Jede Tablette enthält 25 mg Chlorpyraminhydrochlorid.

Neben dem Wirkstoff enthält die Tablette auch: Stearinsäure, Gelatine, Natriumstärkeglykolat, Talkum, Kartoffelstärke, Laktosemonohydrat.

Beschreibung

Indikationen zur Verwendung

Gegenanzeigen

- wenn Sie eine erhöhte Empfindlichkeit (Allergie) gegenüber dem Wirkstoff oder einer anderen Komponente von Suprastin®-Tabletten haben,

- mit einem akuten Asthmaanfall,

- bei Früh- und Neugeborenen.

Schwangere und stillende Frauen können dieses Medikament nur auf ärztliche Verschreibung einnehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie ein Medikament einnehmen.

Dosierung und Verabreichung

Wenn der Arzt keine anderen Dosen verschreibt, sind die üblichen Dosen:

Erwachsene: die übliche Dosis von 75-100 mg (3-4 mal täglich, eine Tablette). Kinder: 1-6 Jahre: 2 x 1/2 Tabletten; 6-14 Jahre: 2-3 x 1/2 Tabletten

Spezielle Patientengruppen:

Suprastin® kann älteren und geschwächten Patienten nur auf ärztliche Verschreibung gegeben werden.

Hören Sie nicht auf, das Medikament alleine zu nehmen, da dies zu einem Rückfall der Krankheit führen kann.

Wenn Sie vergessen haben, die nächste Dosis zur üblichen Zeit einzunehmen, nehmen Sie sie so bald wie möglich ein, bevor die nächste Dosis verabreicht wird. Wenn es an der Zeit ist, die nächste Dosis einzunehmen, nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um die versäumten Dosen wieder aufzufüllen, da ihre Wirkung nicht wiederhergestellt werden kann und es eine Überdosis-Gefahr gibt.

Nebenwirkungen

Wenn eines der folgenden Phänomene auftritt, beenden Sie die Einnahme von Suprastin®-Tabletten und suchen Sie sofort einen Arzt oder eine Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses auf:

- Schwellung der Lippen oder des Halses mit Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen.

Diese Nebenwirkungen sind sehr schwerwiegend, treten jedoch selten auf. Ihr Aussehen kann bedeuten, dass Sie eine schwere allergische Reaktion auf Suprastin® haben. Sie benötigen möglicherweise eine Notfallversorgung oder einen Krankenhausaufenthalt.

Während der Einnahme der Suprastin-Tabletten können die folgenden Nebenwirkungen auftreten: Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Schwindel, Nervosität, Krampf, Händeschütteln, Kopfschmerz, kausale Stimmungserhöhung, Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts (Magenbeschwerden, trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen), Durchfall, Verstopfung, Appetitlosigkeit, Appetitlosigkeit, Schmerzen im Oberbauch), Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Muskelschwäche, niedriger Blutdruck, Symptome des Herz-Kreislauf-Systems, allergische Reaktionen tion, Lichtempfindlichkeit, erhöhter Augeninnendruck (dieses Medikament Glaukomanfall führen kann).

Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn eine der oben genannten Nebenwirkungen auftritt.

In sehr seltenen Fällen kann die langfristige Einnahme dieses Arzneimittels die Blutbildung beeinträchtigen. Suchen Sie umgehend einen Arzt auf, wenn Sie unerklärliches Fieber, Laryngitis, Geschwüre an der Mundschleimhaut, Blässe, Gelbsucht, Prellungen, ungewöhnliche oder schwer zu haltende Blutungen haben.

Es kann durchaus sein, dass Sie keine der oben genannten Nebenwirkungen haben.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in diesem Handbuch aufgeführt sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Überdosis

Symptome: Halluzinationen, Angstzustände, Bewegungsstörungen, Krämpfe, trockener Mund, feste, erweiterte Pupillen, schneller Herzschlag, Harnverhalt in der Blase; Kinder haben Angst, Fieber und Rötung des Gesichts.

Behandlung: Aufgrund der Entwicklung der anticholinergen Wirkung verzögert sich der Vorschub der Nahrung aus dem Magen. Daher sind die Magenspülung und die Einführung von Aktivkohle innerhalb von 12 Stunden nach einer Überdosierung erforderlich. Die Überwachung der kardiovaskulären und respiratorischen Parameter sowie der symptomatischen Therapie wird empfohlen. Das spezifische Gegenmittel ist nicht bekannt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Einige Antidepressiva (MAO-Hemmer, z. B. Moclobemid oder Selegilin) ​​verstärken oder verlängern die sogenannten anticholinergen Wirkungen von Suprastin®-Tabletten (trockener Mund, erweiterte Pupillen, Sehstörungen, Verstopfung, Harnverhalt). In dieser Hinsicht sollte Suprastin® nicht gleichzeitig mit MAO-Hemmern eingenommen werden.

Suprastin® und viele andere Begleitmedikationen (z. B. Beruhigungsmittel, Hypnotika, andere auf das Zentralnervensystem wirkende Substanzen, Augentropfen zur Behandlung des Glaukoms) können die gegenseitige Wirkung verstärken.

Sicherheitsvorkehrungen

- Die Verwendung dieses Medikaments bei Lebererkrankungen ist nur nach einer besonderen Beratung mit einem Arzt möglich. In einigen Fällen sollte die Dosis reduziert werden. Daher müssen Sie den Arzt über Ihre Lebererkrankung informieren.

- Sie müssen den Arzt informieren, wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden Dies kann eine Dosisreduzierung erforderlich machen.

- Bei einigen Krankheiten sollte Suprastin® mit Vorsicht angewendet werden. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an einem Glaukom leiden (das Medikament kann einen akuten Glaukomanfall verursachen), Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Epilepsie, Muskelerkrankungen, Harnverhalt, Prostatahypertrophie und Verstopfung.

- Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie nach der Einnahme von Antihistaminika zuvor Schwindelgefühle, erhöhte Allergiesymptome oder andere Nebenwirkungen hatten.

Welche besonderen Vorsichtsmaßnahmen sollten während der Einnahme von Suprastin-Tabletten getroffen werden?

- Die Verwendung von Suprastin®-Tabletten erfordert besondere Vorsicht bei älteren oder geschwächten Patienten Sie können häufiger Nebenwirkungen haben (Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel, Blutdruckabfall).

- Dieses Medikament sollte nicht bei Frühgeborenen und Vollzeitgeborenen angewendet werden. Bei der Behandlung von Kindern entscheidet der Arzt über die Anwendung dieses Medikaments jeweils individuell, da Kinder sind besonders anfällig für Nebenwirkungen und können in seltenen Fällen extrem aufgeregt sein.

- Die Einnahme des Arzneimittels am späten Abend kann die Symptome einer Refluxösophagitis (Magenschmerzen und Magenschmerzen, Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre) verstärken.

- Das Medikament kann Photosensibilisierung verursachen und sollte daher während des Empfangs ein Sonnenbad nehmen.

- Jede Tablette enthält 116 mg Lactose-Monohydrat. Diese Menge kann bei Patienten mit Laktasemangel oder seltenen Stoffwechselstörungen - Galaktosämie oder Glucose / Galactose-Resorptionssyndrom - Nebenwirkungen verursachen.

Einnahme von Suprastin®-Tabletten zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

- Alkohol kann die Nebenwirkungen des Medikaments auf das Zentralnervensystem (Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel) verstärken. Daher sollte während der Einnahme von Suprastin®-Tabletten Alkohol vermieden werden.

Transport- und Maschinenmanagement:

Das Medikament kann insbesondere in der Anfangsphase der Behandlung Schläfrigkeit, Müdigkeit und Schwindel verursachen. Daher ist es in der Anfangsperiode, deren Dauer individuell festgelegt wird, verboten, Fahrzeuge zu führen oder Arbeiten auszuführen, die mit einem erhöhten Unfallrisiko verbunden sind. Danach sollte der Grad der Einschränkung oder des Fahrverbots für das Führen von Fahrzeugen und das Arbeiten mit Mechanismen vom Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt werden.

SUPRASTIN

◊ Tablets mit weißer oder grauweißer Farbe in Form einer Scheibe mit einer Facette, auf der einen Seite die Gravur "SUPRASTIN" und auf der anderen Seite ein Risiko, die wenig oder keinen Geruch aufweist.

Hilfsstoffe: Stearinsäure, Gelatine, Natriumcarboxymethylstärke (Typ A), Talkum, Kartoffelstärke, Lactosemonohydrat - 116 mg.

10 Stück - Blasen (2) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (4) - packt Karton.
20 Stück - Blister (1) - verpackt Karton.
20 Stück - braune Glasflaschen (1) mit PE-Deckel - Kartons.

Die Lösung für in / in und in / m die Einführung eines transparenten, farblosen Wassers mit einem schwachen charakteristischen Geruch.

Hilfsstoffe: Wasser d / und - bis zu 1 ml.

1 ml - Ampullen mit einem Bruchpunkt und einem dunkelroten Code-Ring (5) - Zellpackungen (1) - Packungen aus Pappe.
1 ml - Ampullen mit einem Bruchpunkt und einem dunkelroten Code-Ring (5) - Konturzellpackungen (2) - Packungen mit Pappe.

Chlorpyraminhydrochlorid, ein chloriertes Analogon von Tripelenamin (Pyribenzamin), ist ein klassisches Antihistaminikum, das zur Gruppe der Ethylendiamin-Antihistaminika gehört.

Es hat Antihistaminikum und m-holinoblokiruyuschee Wirkung, hat antiemetische Wirkung, moderate spasmolytische und periphere anticholinergische Aktivität.

Die therapeutische Wirkung von Chlorpyramin (Tabletten) entwickelt sich innerhalb von 15 bis 30 Minuten nach der Einnahme, erreicht in der ersten Stunde nach der Verabreichung ein Maximum und dauert mindestens 3 bis 6 Stunden.

Nach Einnahme von Chlorpyramin wird das Hydrochlorid fast vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert.

Verteilung und Stoffwechsel

Gut im Körper verteilt, einschließlich des zentralen Nervensystems. In der Leber intensiv metabolisiert.

Vor allem durch die Nieren ausgeschieden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei Kindern ist die Ausscheidung des Arzneimittels schneller als bei Erwachsenen.

- saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis;

- akutes und chronisches Ekzem;

- Nahrungsmittel- und Drogenallergien;

- allergische Reaktionen auf Insektenstiche;

- Angioödem (Angioödem) - zur Lösung.

- akuter Anfall von Asthma bronchiale;

- Alter von Kindern bis zu 3 Jahren (für Tabletten);

- Neugeborene (Vollzeit und Frühgeburt) (zur Lösung);

- Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom (für Tabletten, da 1 Tab. Enthält 116 mg Lactosemonohydrat);

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Das Arzneimittel sollte bei Engwinkelglaukom, bei Patienten mit Harnverhalt, Prostatahyperplasie, Leber- und / oder Nierenfunktionsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und älteren Patienten mit Vorsicht angewendet werden.

Tabletten sollten während der Mahlzeiten oral eingenommen werden, ohne zu kauen und viel Wasser zu trinken.

Erwachsene ernennen 25 mg (1 Tab.) 3-4 Mal pro Tag (75-100 mg / Tag).

Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren ernennen 1/2 Tab. (12,5 mg) zweimal / Tag; Kinder von 6 bis 14 Jahren - 1/2 Tab. (12,5 mg) 2-3 mal pro Tag.

Die Dosis kann schrittweise erhöht werden, wenn beim Patienten keine Nebenwirkungen auftreten. Die Höchstdosis sollte 2 mg / kg Körpergewicht nicht überschreiten.

Die Dauer der Behandlung hängt von den Symptomen der Krankheit, ihrer Dauer und ihrem Verlauf ab.

Lösung für die / m und / in der Einführung

In / in der Einleitung wird nur in akuten schweren Fällen unter ärztlicher Aufsicht verwendet.

Erwachsene empfahlen eine tägliche Dosis von 1-2 ml (1-2 Ampullen) in / m.

Die folgenden Anfangsdosen werden für Kinder empfohlen:

Die Dosis kann abhängig von der Reaktion des Patienten und den beobachteten Nebenwirkungen sorgfältig erhöht werden. Die Dosis sollte jedoch niemals 2 mg / kg Körpergewicht überschreiten.

Bei schweren Allergien sollte die Behandlung mit einer vorsichtigen, langsamen intravenösen Injektion begonnen werden, gefolgt von weiteren intramuskulären Injektionen oder der Einnahme des Arzneimittels.

Spezielle Patientengruppen

Ältere, erschöpfte Patienten: Die Verwendung des Medikaments Suprastin erfordert besondere Sorgfalt, weil Bei diesen Patienten verursachen Antihistaminika häufiger Nebenwirkungen (Schwindel, Benommenheit).

Patienten mit Leberfunktionsstörung: Möglicherweise müssen Sie die Dosis reduzieren, da der Stoffwechsel des Wirkstoffs für Lebererkrankungen abfällt.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Es kann erforderlich sein, die Verabreichungsart des Arzneimittels zu ändern und die Dosis zu reduzieren, da der Wirkstoff hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird.

Nebenwirkungen treten in der Regel äußerst selten auf, sind vorübergehend und verschwinden nach dem Drogenentzug.

Seitens des hämatopoetischen Systems: sehr selten - Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie und andere Veränderungen in der zellulären Zusammensetzung des Blutes.

Seitens des Zentralnervensystems: Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel, Nervosität, Tremor, Kopfschmerzen, Euphorie, Krämpfe, Enzephalopathie.

Seitens des Sehorgans: verschwommene visuelle Wahrnehmung, Glaukom, erhöhter Augeninnendruck.

Seitens des Herz-Kreislaufsystems: Abnahme des Blutdrucks, Tachykardie, Arrhythmie (eine direkte Verbindung dieser Nebenwirkungen mit der Verwendung des Arzneimittels wurde nicht immer nachgewiesen).

Auf der Seite des Verdauungssystems: Bauchbeschwerden, trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Appetitlosigkeit oder -steigerung, epigastrische Schmerzen.

Seitens des Harnsystems: Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Harnverhalt.

Vom Bewegungsapparat: Muskelschwäche.

Sonstiges: Lichtempfindlichkeit, allergische Reaktionen.

Wenn einer der oben genannten Effekte auftritt, sollte der Patient die Einnahme des Medikaments abbrechen und sofort einen Arzt aufsuchen.

Symptome: Halluzinationen, Angstzustände, Ataxie, Koordinationsstörungen, Ästhetik, Krämpfe; bei kleinen Kindern - Aufregung, Angstzustände, trockener Mund, feste erweiterte Pupillen, Gesichtsrötung, Sinustachykardie, Harnverhalt, Fieber, Koma; Bei Erwachsenen werden Fieber und Gesichtsrötung nach einer Erregungsphase, gefolgt von Krämpfen und postkonvulsiven Depressionen, Koma, nicht dauerhaft beobachtet.

Behandlung: bis zu 12 Stunden nach Einnahme des Medikaments - Magenspülung (es ist zu beachten, dass die anticholinerge Wirkung des Medikaments die Magenentleerung verhindert), die Ernennung von Aktivkohle, Kontrollparameter für Blutdruck und Atmung, symptomatische Therapie, falls erforderlich - Reanimation. Das spezifische Gegenmittel ist unbekannt.

Das Medikament verstärkt die Wirkung von Barbituraten, M-Anticholinergika und Opioid-Analgetika.

MAO-Inhibitoren können die anticholinerge Wirkung von Chlorpyramin verstärken und verlängern.

In Kombination mit ototoxischen Medikamenten kann Suprastin Anzeichen von Ototoxizität überdecken.

Antihistaminika können die Ergebnisse von Hautallergietests verfälschen. Daher sollte einige Tage vor dem geplanten Test der Einsatz von Arzneimitteln in dieser Gruppe eingestellt werden.

In Kombination mit ototoxischen Medikamenten kann Suprastin frühe Anzeichen einer Ototoxizität überdecken.

Leber- und Nierenerkrankungen können eine Änderung (Abnahme) der Dosis des Arzneimittels erforderlich machen. Daher muss der Patient den Arzt über seine Leber- oder Nierenerkrankung informieren.

Die Einnahme des Medikaments nachts kann die Symptome einer Refluxösophagitis verstärken.

Suprastin kann die Wirkung von Ethanol auf das zentrale Nervensystem verstärken. Daher sollte Alkohol während der Einnahme des Medikaments Suprastin vermieden werden.

Eine längere Anwendung von Antihistaminika kann zu Störungen des hämatopoetischen Systems führen (Leukopenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie). Wenn während längerer Anwendung ein unerklärlicher Anstieg der Körpertemperatur, Laryngitis, blasse Haut, Gelbsucht, Ulzerationen im Mund, Hämatome, ungewöhnliche und langanhaltende Blutungen auftritt, ist zur Bestimmung der Anzahl gebildeter Elemente ein Bluttest erforderlich. Wenn die Ergebnisse der Analyse auf eine Änderung der Blutformel hindeuten, wird das Medikament gestoppt.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Das Medikament kann insbesondere in der Anfangsphase der Behandlung Schläfrigkeit, Müdigkeit und Schwindel verursachen. Daher ist es in der Anfangsperiode, deren Dauer individuell festgelegt wird, verboten, Fahrzeuge zu führen oder Arbeiten auszuführen, die mit einem erhöhten Unfallrisiko verbunden sind. Danach müssen die Einschränkungen für das Führen von Fahrzeugen und das Arbeiten mit Mechanismen festgelegt werden, die der Arzt für jeden Patienten individuell festlegen muss.

Es wurden keine angemessenen und gut kontrollierten Studien zur Anwendung von Antihistaminika während der Schwangerschaft durchgeführt. Daher ist die Verwendung von Chlorpyramin bei Schwangeren kontraindiziert.

Das Medikament sollte nicht während der Stillzeit eingenommen werden. Falls erforderlich, sollte die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Das Medikament ist kontraindiziert für die Anwendung bei Neugeborenen (einschließlich Frühgeborenen).

Das Medikament in Form von Tabletten ist bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert.

Vorsicht ist geboten, wenn Sie das Medikament gegen Verletzungen der Nieren einnehmen.

Mit Vorsicht sollte das Medikament für eine anormale Leberfunktion verwendet werden.

Das Medikament in Form einer Lösung für die IV- und IM-Injektion wird auf Rezept freigesetzt.

Das Medikament in Form von Tabletten ist ohne Rezept erhältlich.

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 5 Jahre.

Suprastin: Gebrauchsanweisung

Suprastin-Tabletten sind eine klinisch-pharmakologische Gruppe von Arzneimitteln, Histamin-H-Rezeptorblocker. Sie wirken antiallergisch und werden zur Verringerung der Schwere allergischer Reaktionen eingesetzt.

Darreichungsform, Zusammensetzung

Suprastin-Tabletten haben eine weiße Farbe, eine runde Form und eine flache zylindrische Oberfläche. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Chlorpyramin, sein Gehalt in einer Tablette beträgt 25 mg. Dazu gehören auch Hilfsstoffe, darunter:

  • Kartoffelstärke.
  • Stearinsäure
  • Lactosemonohydrat.
  • Carboxymethylstärkennatrium.
  • Gelatine.
  • Talk.

Suprastin-Tabletten sind in einer Blisterpackung von 10 Stück verpackt. Die Packung enthält 2 Blister mit Pillen sowie Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels.

Therapeutische Wirkungen, Pharmakokinetik

Der Hauptwirkstoff der Tabletten Suprastin Chlorpyramin wird chemisch durch die Zugabe von Chloratomen modifiziert, die von der klassischen antiallergischen Verbindung Pyribenzamin abgeleitet sind. Es blockiert die N-Histamin-Rezeptoren, aufgrund derer sie unempfindlich gegenüber dem Hauptmediator einer spezifischen allergischen Reaktion auf Histamin sind, die von einigen Zellen als Reaktion auf ein in den menschlichen Körper eindringendes Allergen erzeugt wird, vorausgesetzt, es ist sensibilisiert (Überempfindlichkeit). Diese Verbindung blockiert auch M-cholinerge Rezeptoren teilweise. Aufgrund solcher physiologischen Wirkungen werden mehrere therapeutische Wirkungen realisiert, nämlich antiallergische, antiemetische und mäßig spasmolytische Wirkung.

Nach der Einnahme der Tablette Suprastin im Inneren wird der Wirkstoff recht schnell und nahezu vollständig aus dem Darmlumen in das Blut aufgenommen. Es ist gleichmäßig im Gewebe verteilt und dringt durch die Blut-Hirn-Schranke in die Strukturen des zentralen Nervensystems ein. Chloropyramin wird in der Leber zu inaktiven Abbauprodukten umgewandelt, die von den Nieren im Urin ausgeschieden werden. Schneller wird das Medikament bei Kindern ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Medizinische Indikationen für die Anwendung von Suprastin-Tabletten sind verschiedene Manifestationen von Allergien beim Menschen, darunter:

  • Hautausschlag, Juckreiz.
  • Urtikaria, ähnlich einem Stachel auf der Haut.
  • Angioödem Angioödem mit ausgeprägter Zunahme des Weichgewebes im Volumen und bevorzugter Lokalisation im Gesichtsbereich, externe Genitalien.
  • Serumkrankheit mit Fieber, die sich nach Einführung immunbiologischer Präparate entwickelt.
  • Allergische Rhinitis (spezifische Entzündung der Nasenschleimhaut), die das ganze Jahr über oder saisonal verlaufen kann.
  • Nahrungsmittel- oder Arzneimittelallergien mit unterschiedlichem Schweregrad und unterschiedlicher Lokalisation im Körper.
  • Pruritus verschiedener Herkunft.
  • Allergische Konjunktivitis ist eine spezifische Entzündung der Konjunktiva des Auges.
  • Akutes oder chronisches Ekzem mit charakteristischen Hautmanifestationen.
  • Kontaktdermatitis, deren Entwicklung durch lokalen Hautkontakt mit verschiedenen Arten von Allergenen verursacht wird.

Das Medikament wird auch verwendet, um den Schweregrad einer spezifischen allergischen Reaktion zu reduzieren, die durch das Eindringen von Fremdproteinen während der Bisse verschiedener Insekten verursacht wird.

Gegenanzeigen

Es gibt verschiedene pathologische und physiologische Zustände des Körpers des Patienten, die Kontraindikationen für die Verwendung von Suprastin-Tabletten darstellen. Dazu gehören:

  • Die Neugeborenenperiode des Kindes (Kontraindikation gilt für Früh- und Frühgeborene).
  • Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) bei Frauen.
  • Ein akuter Anfall von Asthma bronchiale mit der Entwicklung von paroxysmalem Husten und Atemnot.

Mit Vorsicht wird das Medikament mit einem Anstieg des Augeninnendrucks vor dem Hintergrund eines Engwinkelglaukoms, einer Verschlechterung des Funktionszustands der Leber oder Nieren, einer kardiovaskulären Pathologie, einer Hyperplasie (Zunahme des Volumens) der Prostatadrüse bei Männern und Störungen des Urinausscheidungsprozesses verwendet. Das Alter des älteren Patienten erfordert die sorgfältige Verabreichung dieses Arzneimittels. Bevor Sie mit der Anwendung von Suprastin-Tabletten beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Art der Anwendung, Dosierung

Suprastin-Tabletten sind zur oralen (oralen) Anwendung bestimmt. Sie werden mit Essen eingenommen, nicht gekaut und mit viel Wasser abgewaschen. Die durchschnittliche therapeutische Dosis für Erwachsene beträgt 3-4 mal täglich 1 Tablette, für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren ½ Tablette dreimal täglich, im Alter von 1 Jahr bis 6 Jahre, ½ Tablette zweimal täglich Von einem Monat bis zu einem Jahr nehmen Sie ¼ Tabletten 2-3-mal täglich ein (das Arzneimittel wird in einer Säuglingsanfangsnahrung vorgelöst). Die Dauer des Therapieverlaufs wird durch das Verschwinden der Manifestationen einer allergischen Reaktion bestimmt. Es dauert normalerweise bis zu 5 Tagen.

Nebenwirkungen

Vor dem Hintergrund der Einnahme von Suprastin-Tabletten ist die Entwicklung negativer pathologischer Reaktionen möglich, die durch die Wirkung des Hauptwirkstoffs des Arzneimittels aus verschiedenen Organen und Systemen hervorgerufen werden:

  • Das Verdauungssystem - Bauchschmerzen, hauptsächlich in den oberen Abschnitten, Übelkeit, begleitet von periodischem Erbrechen, erhöht oder vermindert den Appetit bis zum vollständigen Verlust, Durchfall oder Verstopfung, trockener Mund.
  • Nervensystem - Müdigkeit, zeitweiliges Schwindelgefühl, Zittern der Hände, Schläfrigkeit, Nervosität.
  • Herz-Kreislauf-System - Senkung des Blutdrucks, Herzrhythmusstörungen (Arrhythmie), erhöhte Herzfrequenz (Tachykardie).
  • Harnsystem - Schwierigkeiten beim Wasserlassen.
  • Blut und rotes Knochenmark - Abnahme der Leukozytenzahl (Leukopenie), Granulozyten (Agranulozytose) im Blut.
  • Bewegungsapparat - Muskelschwäche (Myasthenie).
  • Sinnesorgane - erhöhter Augeninnendruck.
  • Die Haut und ihre Anhänge sind lichtempfindlich (Photosensibilisierung).

Das Auftreten von Anzeichen negativer Nebenwirkungen ist die Grundlage für das Absetzen von Suprastin-Tabletten und die Behandlung durch einen Arzt, die die Möglichkeit einer weiteren Verwendung des Arzneimittels bestimmt.

Besondere Empfehlungen

Bevor Sie mit der Einnahme von Suprastin beginnen, ist es wichtig, die Anweisungen für das Medikament sorgfältig zu lesen. Es gibt mehrere spezifische Empfehlungen bezüglich der Verwendung des Arzneimittels, die es zu beachten gilt. Dazu gehören:

  • In der Leber oder in den Nieren lokalisierte pathologische Prozesse, die mit einer Abnahme der funktionellen Aktivität der Organe einhergehen, erfordern eine Verringerung der Dosierung des Arzneimittels.
  • Bei gleichzeitiger Refluxösophagitis bei einem Patienten kann die Einnahme von Suprastin-Tabletten in der Nacht zu einem Anstieg der Manifestationen dieses pathologischen Prozesses in Form von Sodbrennen führen.
  • Während der Behandlung mit diesem Medikament sollte Alkohol vermieden werden, da es möglich ist, seine unterdrückende Wirkung auf die funktionelle Aktivität des Nervensystems zu erhöhen.
  • Patienten mit gestörter Verdauung und Absorption bestimmter Kohlenhydrate im Darm können dyspeptische Symptome entwickeln, die durch Laktose ausgelöst werden, die Teil der Tabletten ist.
  • Die kombinierte Einnahme dieses Medikaments mit ototoxischen Medikamenten kann die Manifestationen ihrer Ototoxizität maskieren.
  • Das Medikament kann die Hemmwirkung auf die Struktur des Nervensystems, Antidepressiva, Beruhigungsmittel, M-Anticholinergika, Analgetika, Inhibitoren des Enzyms Monoaminoxidase (MAO) verstärken.
  • Die aktive Komponente dieses Arzneimittels kann Schläfrigkeit und Hemmung der funktionellen Aktivität des Nervensystems verursachen. Es wird daher nicht empfohlen, vor dem Hintergrund der Aufnahme potenziell gefährliche Arbeiten auszuführen, insbesondere in den ersten Tagen des Therapieverlaufs.

Im Apothekennetz werden Suprastin-Tabletten ohne Rezept verkauft. Zweifel über deren Verwendung sind die Grundlage für die Kontaktaufnahme mit einem Facharzt.

Übermäßige Dosierung

Eine signifikante Überschreitung der empfohlenen therapeutischen Dosis von Suprastin-Tabletten verursacht die Entwicklung von Halluzinationen, schweren Angstzuständen, motorischen Koordinationsstörungen, Angstzuständen, trockenem Mund, erweiterten Pupillen, Herzklopfen, Hautrötungen, Krämpfen, Bewusstseinsstörungen bis zum Koma. In diesem Fall das Waschen des Magens, des Darms, das Erhalten von Darmsorbentien (Aktivkohle) sowie die symptomatische Therapie in einer medizinischen Klinik unter der Kontrolle von Indikatoren der funktionellen Aktivität lebenswichtiger Organe und Systeme.

Analoga von Suprastin-Tabletten

Ähnlich wie die Struktur und die therapeutische Wirkung des Arzneimittels für Suprastin-Tabletten ist Chloropyramin.

Aufbewahrungsregeln

Suprastin-Tabletten haben eine Haltbarkeit von 5 Jahren. Sie müssen in der gesamten Packung an einem dunklen, trockenen Ort aufbewahrt werden, der für Kinder bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als + 25 ° C nicht zugänglich ist.

Suprastin Tabletten Preis

Die durchschnittlichen Kosten für Suprastin-Tabletten in Apotheken in Moskau liegen zwischen 129 und 145 Rubel.

Suprastin Tabletten Dosierung für Erwachsene. Anweisungen und Dosierung von Suprastin-Tabletten für Kinder von Allergien

Hilfsstoffe: Stearinsäure, Gelatine, Natriumcarboxymethylstärke Typ A, Talkum, Kartoffelstärke, Laktosemonohydrat (116 mg).

10 Stück - Blasen (2) - packt Karton.

20 Stück - dunkle Glasflaschen (1) - verpackt Karton.

Die Lösung für in / in und in / m die Einführung eines transparenten, farblosen, mit einem schwachen charakteristischen Geruch.

Hilfsstoffe: Wasser d / und.

1 ml - Ampullen (5) - Konturzellpackungen (1) - Kartonpackungen.

Klinisch-pharmakologische Gruppe: Histamin-H 1 -Rezeptorblocker. Antiallergisches Produkt

25 mg Tabletten: 20 Stück - P Nr. 012426/01, 29. Dezember 2006

rr d / in / in und in / m die Einführung von 20 mg / 1 ml: Amp. 5 stück - P Nr. 012426/02, 29. Dezember 2006

Histamin-H 1 -Rezeptorblocker, ein Derivat von Ethylendiamin. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Es hat eine moderate Beruhigungsmittel und ausgeprägte antipruritische Wirkung. Es hat antiemetische Wirkung, periphere anticholinerge Wirkung, mäßige krampflösende Eigenschaften.

Die therapeutische Wirkung entwickelt sich 15 bis 30 Minuten nach der Einnahme, erreicht ein Maximum in der ersten Stunde nach Erhalt und hält mindestens 3 bis 6 Stunden an.

Nach der Einnahme von Chlorpyramin wird das Hydrochlorid schnell und vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert.

Die Cmax im Blutplasma wird während der ersten 1-2 Stunden erreicht, das therapeutische Konzentrationsniveau wird für 3-6 Stunden gespeichert.

Unabhängig vom Verabreichungsweg ist der Körper gut verteilt, einschließlich des Zentralnervensystems. Die Bindung von Chlorpyramin an Plasmaproteine ​​beträgt 7,9%.

In der Leber intensiv metabolisiert.

Hauptsächlich mit Urin in Form von Metaboliten eingeführt.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei Säuglingen ist die Ausscheidung des Produkts schneller als bei Erwachsenen.

saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis;

akutes und chronisches Ekzem;

Nahrungsmittel- und Drogenallergien;

allergische Reaktion auf Insektenstiche.

Innen, in / m und / in zuordnen.

Drinnen ernennen 25 mg (1 Tablette) 3-4 Mal pro Tag (75-100 mg / Tag).

Kinder in den folgenden Dosen verordnet:

Tabletten sollten oral eingenommen werden, ohne zu kauen und viel Wasser zu trinken.

Parenterales Produkt sollte in / m verabreicht werden.

In / in der Einleitung wird nur in akuten schweren Fällen unter ärztlicher Aufsicht verwendet.

Erwachsene geben das Produkt in / m bei 20-40 mg (1-2 Amp.) / Tag ein.

Kinder i / m Produkt wird in den folgenden Dosen verschrieben:

Die Dosis kann schrittweise erhöht werden, wenn beim Patienten keine Nebenwirkungen auftreten. Die höchste Dosis sollte jedoch 2 mg / kg Körpergewicht nicht überschreiten.

Bei schweren und akuten Fällen von allergischen und anaphylaktischen Reaktionen kann die Therapie mit einer langsamen intravenösen Injektion begonnen werden. Anschließend wird die intramuskuläre Injektion des Produkts fortgesetzt und anschließend die Substanz aufgenommen.

Seitens des Zentralnervensystems: Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel, Nervosität, Tremor, Kopfschmerzen, Euphorie.

Auf der Seite des Verdauungssystems: Bauchbeschwerden, trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Appetitlosigkeit oder -steigerung, epigastrische Schmerzen.

Kardiovaskulär: Abnahme des Blutdrucks, Tachykardie, Arrhythmie (ein direkter Zusammenhang dieser Nebenwirkungen mit der Verwendung des Produkts wurde nicht immer nachgewiesen).

Von der Seite des hämopoetischen Systems: nicht sehr oft - Leukopenie, Agranulozytose.

Allergische Reaktionen: möglicher Hautausschlag, Juckreiz.

Andere: Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Muskelschwäche, Erhöhung des Augeninnendrucks, Photosensibilisierung.

Nebenwirkungen treten in der Regel äußerst selten auf, sind vorübergehend und treten nach Absetzen des Produkts auf.

akuter Asthmaanfall;

Laktation (Stillen);

Neugeborene (einschließlich Frühgeborene);

hohe Anfälligkeit für das Produkt oder andere Derivate von Ethylendiamin.

Das Produkt sollte bei Engwinkelglaukom, bei Patienten mit Harnverhalt und Prostatahypertrophie, bei Leber- und / oder Nierenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bei älteren Patienten mit Vorsicht angewendet werden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es wurden keine angemessenen und gut kontrollierten Studien zur Anwendung von Suprastin während der Schwangerschaft durchgeführt. Daher ist die Anwendung des Produkts bei schwangeren Frauen (insbesondere im ersten Trimester und im letzten Monat der Schwangerschaft) nur möglich, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fetus überwiegt.

Wenn das Produkt während der Stillzeit angewendet werden muss, sollte das Stillen unterbrochen werden.

Anwendung bei Leberverletzungen

Mit Vorsicht ist es notwendig, ein Produkt bei Leberfunktionsstörungen zu verwenden.

Bei einer anormalen Leberfunktion kann es erforderlich sein, die Dosis aufgrund einer Abnahme des Stoffwechsels des Wirkstoffs zu reduzieren.

Antrag auf Verletzung der Nierenfunktion

Bei anormaler Nierenfunktion sind Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, kann auch eine Verringerung der Produktdosis erforderlich sein.

Das Produkt sollte mit äußerster Vorsicht bei älteren Patienten verwendet werden, von denen die Patienten abgenommen haben Bei solchen Patienten treten häufiger Nebenwirkungen (Schwindel, Benommenheit) auf.

Bei Einnahme über Nacht kann das Produkt die Symptome einer Refluxösophagitis verschlimmern.

Vorsicht ist geboten, Suprastin gleichzeitig mit Sedativa, Beruhigungsmitteln, Analgetika, MAO-Hemmern, trizyklischen Antidepressiva, Atropin und / oder Sympatolytika zu verordnen.

Während der Behandlung ist der Gebrauch von alkoholischen Getränken auszuschließen.

Jede Tablette enthält 116 mg Lactose-Monohydrat. Diese Menge kann bei Patienten mit Laktasemangel oder seltenen Stoffwechselstörungen - Galaktosämie oder Glucose / Galactose-Resorptionssyndrom - Nebenwirkungen verursachen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

In der anfänglichen, individuell festgelegten Nutzungsdauer von Suprastin ist das Führen von Fahrzeugen und die Beschäftigung anderer potenziell gefährlicher Aktivitäten, die psychomotorische Reaktionen erfordern, nicht zulässig. Bei der weiteren Behandlung wird der Grad der Beschränkung in Abhängigkeit von der individuellen Toleranz des Produkts bestimmt.

Symptome: Halluzinationen, Angstzustände, Ataxie, Koordinationsstörungen, Ästhetik, Krämpfe, Mydriasis; bei kleinen Kindern - Aufregung, Angstzustände, trockener Mund, feste, erweiterte Pupillen, Gesichtsrötung, Sinustachykardie, Harnverhalt, Fieber, Koma; Bei Erwachsenen werden Fieber und Hyperämie der Gesichtshaut intermittierend beobachtet, nach einer Erregungsphase, gefolgt von Krämpfen und anschließend Krampfdepression, Koma.

Behandlung: bis zu 12 Stunden nach Einnahme des Produkts - Magenspülung (es ist zu beachten, dass die anticholinerge Wirkung des Produkts die Magenentleerung verhindert), Ernennung von Aktivkohle, Überwachungsparameter für Blutdruck und Atmung, symptomatische Therapie, falls erforderlich, Wiederbelebung. Das spezifische Gegenmittel ist nicht bekannt.

Bei gleichzeitiger Anwendung verstärkt Suprastin die Wirkung von Beruhigungsmitteln, Beruhigungsmitteln, Analgetika, MAO-Hemmern, trizyklischen Antidepressiva, Atropin, Sympatholytika und Ethanol.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit ototoxischen Produkten kann Suprastin frühe Anzeichen einer Ototoxizität überdecken.

Apothekenverkaufsbedingungen

Das Medikament in Form einer Injektionslösung wird auf Rezept freigesetzt.

Das Medikament in Form von Tabletten, die zur Verwendung als nicht verschreibungspflichtiges Arzneimittel zugelassen sind.

Lagerungsbedingungen und -zeiten

Das Medikament sollte für Kinder bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C nicht zugänglich sein. Haltbarkeit beträgt 5 Jahre.

Achtung!
Vor der Verwendung des Arzneimittels "Suprastin (Suprastin)" sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.
Die Anleitung dient ausschließlich zur Einarbeitung in "Suprastin (Suprastin)". Histamin H1-Rezeptorblocker, ein Derivat von Ethylendiamin.

Medikament: SUPRASTIN ®
Wirkstoff: Chlorpyramin
ATC-Code: R06AC03
Cfg: Histamin-H 1 -Rezeptorblocker. Antiallergikum
Reg. Nummer: P №012426 / 01
Anmeldedatum: 29. Dezember 2006
Besitzer reg. Hon.: EGIS PHARMACEUTICALS Plc

DOSIERFORM, ZUSAMMENSETZUNG UND VERPACKUNG

Tablets von weißer oder grauweißer Farbe, in Form einer Scheibe mit einer Facette, mit der Gravur "SUPRASTIN" auf einer Seite, ohne oder mit geringem Geruch.

Hilfsstoffe: Stearinsäure, Gelatine, Natriumcarboxymethylstärke Typ A, Talkum, Kartoffelstärke, Laktosemonohydrat (116 mg).

10 Stück - Blasen (2) - packt Karton.
20 Stück - dunkle Glasflaschen (1) - verpackt Karton.

Die Lösung für in / in und in / m die Einführung eines transparenten, farblosen, mit einem schwachen charakteristischen Geruch.

Hilfsstoffe: Wasser d / und.

1 ml - Ampullen (5) - Konturzellpackungen (1) - Kartonpackungen.

Die Beschreibung des Arzneimittels basiert auf offiziell zugelassenen Gebrauchsanweisungen.

Histamin-H 1 -Rezeptorblocker, ein Derivat von Ethylendiamin. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Es hat eine moderate Beruhigungsmittel und ausgeprägte antipruritische Wirkung. Es hat antiemetische Wirkung, periphere anticholinerge Wirkung, mäßige krampflösende Eigenschaften.

Die therapeutische Wirkung entwickelt sich innerhalb von 15 bis 30 Minuten nach der Einnahme, erreicht in der ersten Stunde nach der Verabreichung ein Maximum und dauert mindestens 3 bis 6 Stunden.

Nach der Einnahme von Chlorpyramin wird das Hydrochlorid schnell und vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert.

Im Plasma wird während der ersten 1-2 Stunden eine C max erreicht, das therapeutische Konzentrationsniveau wird 3-6 Stunden aufrechterhalten.

Unabhängig vom Verabreichungsweg ist der Körper gut verteilt, einschließlich des Zentralnervensystems. Die Bindung von Chlorpyramin an Plasmaproteine ​​beträgt 7,9%.

In der Leber intensiv metabolisiert.

Hauptsächlich mit Urin in Form von Metaboliten eingeführt.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei Kindern ist die Ausscheidung des Arzneimittels schneller als bei Erwachsenen.

Saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis;

Akutes und chronisches Ekzem;

Nahrungsmittel- und Drogenallergien;

Allergische Reaktionen auf Insektenstiche.

Innen, in / m und / in zuordnen.

Drinnen ernennen 25 mg (1 Tab.) 3-4 Mal pro Tag (75-100 mg / Tag).

Für Kinder wird das Medikament in folgenden Dosen verschrieben:

Tabletten sollten während der Mahlzeiten oral eingenommen werden, ohne zu kauen und viel Wasser zu trinken.

Parenterale Droge sollte in / m verabreicht werden.

In / in der Einleitung wird nur in akuten schweren Fällen unter ärztlicher Aufsicht verwendet.

Erwachsene injizieren das Medikament in / m mit 20-40 mg (1-2 Amp.) / Tag.

Kindern und Kindern wird das Medikament in folgenden Dosen verordnet:

Die Dosis kann schrittweise erhöht werden, wenn beim Patienten keine Nebenwirkungen auftreten. Die Höchstdosis sollte 2 mg / kg Körpergewicht nicht überschreiten.

Bei schweren und akuten Fällen von allergischen und anaphylaktischen Reaktionen kann die Therapie mit einer langsamen intravenösen Injektion begonnen werden. Anschließend kann mit der intramuskulären Injektion fortgefahren werden, um dann das Arzneimittel im Inneren zu erhalten.

Bei einer anormalen Leberfunktion kann es erforderlich sein, die Dosis aufgrund einer Abnahme des Stoffwechsels des Wirkstoffs zu reduzieren.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion kann auch eine Dosisreduktion des Arzneimittels erforderlich sein.

Seitens des Zentralnervensystems: Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel, Nervosität, Tremor, Kopfschmerzen, Euphorie.

Auf der Seite des Verdauungssystems: Bauchbeschwerden, trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Appetitlosigkeit oder -steigerung, epigastrische Schmerzen.

Seitens des Herz-Kreislaufsystems: Abnahme des Blutdrucks, Tachykardie, Arrhythmie (eine direkte Verbindung dieser Nebenwirkungen mit der Verwendung des Arzneimittels wurde nicht immer nachgewiesen).

Seitens des hämopoetischen Systems: sehr selten Leukopenie, Agranulozytose.

Allergische Reaktionen: möglicher Hautausschlag, Juckreiz.

Andere: Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Muskelschwäche, erhöhter Augeninnendruck, Photosensibilisierung.

Nebenwirkungen treten in der Regel äußerst selten auf, sind vorübergehend und verschwinden nach dem Drogenentzug.

Akuter Anfall von Asthma bronchiale;

Stillzeit (Stillen);

Neugeborene (einschließlich Frühgeborene);

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder andere Derivate von Ethylendiamin.

Das Arzneimittel sollte bei Engwinkelglaukom, bei Patienten mit Harnverhalt und Prostatahypertrophie, bei Leber- und / oder Nierenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bei älteren Patienten mit Vorsicht angewendet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es wurden keine angemessenen und gut kontrollierten Studien zur Anwendung von Suprastin während der Schwangerschaft durchgeführt. Daher ist die Anwendung des Arzneimittels bei schwangeren Frauen (insbesondere im ersten Trimester und im letzten Monat der Schwangerschaft) nur möglich, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt.

Falls erforderlich, sollte die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Bei äußerster Vorsicht sollte das Medikament bei älteren Patienten eingesetzt werden, weil die Patienten erschöpft sind Diese Patienten haben häufiger Nebenwirkungen (Schwindel, Benommenheit).

Wenn es nachts eingenommen wird, kann das Medikament die Symptome einer Refluxösophagitis verstärken.

Suprastin sollte mit Vorsicht gleichzeitig mit Sedativa, Beruhigungsmitteln, Analgetika, MAO-Hemmern, trizyklischen Antidepressiva, Atropin und / oder Sympatholytika verschrieben werden.

Während der Behandlung sollten Sie die Verwendung alkoholischer Getränke ausschließen.

Jede Tablette enthält 116 mg Lactose-Monohydrat. Diese Menge kann bei Patienten mit einer Laktase-defizienten oder seltenen Stoffwechselstörung - Galaktosämie oder Glucose / Galactose-Resorptionssyndrom - unerwünschte Reaktionen verursachen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

In der anfänglichen, individuell festgelegten Nutzungsdauer von Suprastin ist das Führen von Fahrzeugen und die Beschäftigung anderer potenziell gefährlicher Aktivitäten, die psychomotorische Reaktionen erfordern, nicht zulässig. Im Zuge der weiteren Behandlung wird der Grad der Einschränkung in Abhängigkeit von der individuellen Verträglichkeit des Arzneimittels bestimmt.

Symptome: Halluzinationen, Angstzustände, Ataxie, Koordinationsstörungen, Ästhetik, Krämpfe, Mydriasis; bei kleinen Kindern - Aufregung, Angstzustände, trockener Mund, feste, erweiterte Pupillen, Gesichtsrötung, Sinustachykardie, Harnverhalt, Fieber, Koma; Bei Erwachsenen werden Fieber und Hyperämie der Gesichtshaut intermittierend nach einer Erregungsphase, gefolgt von Krämpfen und postkonvulsiven Depressionen, Koma, beobachtet.

Behandlung: bis zu 12 Stunden nach Einnahme des Medikaments - Magenspülung (es ist zu beachten, dass die anticholinerge Wirkung des Medikaments die Magenentleerung verhindert), die Ernennung von Aktivkohle, Kontrollparameter für Blutdruck und Atmung, symptomatische Therapie, falls erforderlich - Reanimation. Das spezifische Gegenmittel ist nicht bekannt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Suprastin verstärken die Wirkungen von Beruhigungsmitteln, Beruhigungsmitteln, Analgetika, MAO-Hemmern, trizyklischen Antidepressiva, Atropin, Sympatholytika und Ethanol.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit ototoxischen Medikamenten kann Suprastin frühe Anzeichen einer Ototoxizität überdecken.

BEDINGUNGEN FÜR DEN URLAUB VON DEN PHARMAZIEN

Das Medikament in Form einer Injektionslösung wird auf Rezept freigesetzt.

Das Medikament in Form von Tabletten, die zur Verwendung als nicht verschreibungspflichtiges Arzneimittel zugelassen sind.

BEDINGUNGEN

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 5 Jahre.

Es gibt ziemlich viele Drogen, von denen jeder Mensch gehört hat. Solche Medikamente sind am häufigsten in den meisten Hausapotheken zu finden, und der durchschnittliche Benutzer nimmt sie von Zeit zu Zeit ein, auch ohne einen Arzt zu konsultieren. Dieser Ansatz ist jedoch grundsätzlich falsch, da viele Medikamente sehr unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper haben, Kontraindikationen haben und häufig Nebenwirkungen verursachen. Suprastin ist eine der beliebtesten und bekanntesten Drogen. Sprechen wir über das Medikament Suprastin, von dem es hilft (Tabletten).

Suprastin ist ein Medikament aus der Gruppe der Antihistaminika. Dieses Medikament wird häufig zur Behandlung verschiedener allergischer Erkrankungen sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern eingesetzt. Darüber hinaus wird es in anderen Fällen verwendet.

Was hilft Suprastin-Tabletten?

Suprastin hat ziemlich breite Anwendungsgebiete, die meistens mit der Unterdrückung allergischer Reaktionen des Immunsystems des menschlichen Körpers zusammenhängen.

Ärzte empfehlen, dieses Medikament zu verwenden, um Anfälle von Asthma bronchiale zu verhindern. Es wird manchmal während der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten angewendet, was die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen verringert und die Genesung beschleunigt. Suprastin wird Kindern und Erwachsenen vor der Impfung häufig zur prophylaktischen Verabreichung verschrieben. In diesem Fall verhindert das Medikament wirksam die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen - Schwellung, Rötung und Schmerzen am Ort des Impfstoffs usw.

Suprastin kann bei der Behandlung von Angioödem angewendet werden. Es wird Patienten verschrieben, die an Urtikaria und anderen Formen allergischer Dermatitis leiden. Ein solches Medikament hilft bei der Bewältigung der Manifestationen von Heuschnupfen und saisonaler Pollinose. Darüber hinaus wird es zur Korrektur von Konjunktivitis eingesetzt, die allergischen Ursprungs sind. Bei den beschriebenen pathologischen Bedingungen bewältigt Suprastin Juckreiz (Schleimhäute der Nase und Augen), übermäßigen Abfluss von Tränen und Nasensekret, Niesen und andere unangenehme Symptome.

Ärzte verschreiben Patienten mit ekzematösen Formen der Dermatitis manchmal ein solches Medikament. Es hilft ihnen, die betroffenen Stellen schnell zu heilen, übermäßige Verhornung der Haut zu verhindern, Juckreiz und andere Manifestationen der Krankheit zu beseitigen.

Suprastin blockiert Histaminrezeptoren, wodurch sich die Manifestationen allergischer Erkrankungen einfach nicht bemerkbar machen. Darüber hinaus hat das Medikament gute juckreizlindernde Eigenschaften.

Suprastin kann auch zur Behandlung von Beschwerden verwendet werden, die nicht direkt mit allergischen Reaktionen zusammenhängen. Dieses Antihistaminikum kann nützlich sein, wenn Sie entzündliche Erkrankungen der Nasenschleimhäute und der Nasennebenhöhlen behandeln müssen. In diesem Fall beseitigt Suprastin nicht zu starke Schwellungen und Juckreiz, was den Patienten stark ärgert und dadurch zu einer schnelleren Genesung beiträgt. Es gibt Statistiken, dass Patienten, die dieses Medikament eingenommen haben, eine halbe bis zwei Mal schneller Erkältung loswerden, als diejenigen, die Vitamin- und Kräuterhilfsmittel einnehmen.

Patienten mit obstruktiver Bronchitis wird manchmal Suprastin verschrieben. Ein solcher Termin wird meistens in der Pädiatrie praktiziert. Diese Wahl ist darauf zurückzuführen, dass dieses Medikament das Hustenzentrum beeinflusst.

Suprastin beseitigt die Symptome beißender blutsaugender Insekten recht effektiv. In diesem Fall reduziert das Arzneimittel Juckreiz, Brennen und Schwellungen. In gleicher Weise wirkt das Medikament und gegebenenfalls die Behandlung von Sonnenallergien und Verbrennungen mit UV-Lampen.

Suprastin-Tabletten beginnen zwanzig bis dreißig Minuten nach der Verabreichung die erwartete Wirkung und bleiben nicht länger als zwölf Stunden in Folge wirksam. Es wird angenommen, dass ein solches Arzneimittel auch für die Behandlung der jüngsten Kinder ab einem Monat verwendet werden kann. Im Alter von einem Jahr wird dem Medikament daher empfohlen, zweimal täglich eine Viertel-Tablette einzunehmen. Von einem Jahr bis zu sechs Babys geben sie zweimal täglich ein Drittel einer Tablette und von sechs bis vierzehn Jahren eine halbe Tablette zweimal täglich.

Erwachsene können Suprastin dreimal täglich einnehmen, nicht mehr.

Um einem kleinen Kind Medikamente zu geben, muss es zu Pulver zerkleinert und mit etwas Milch verdünnt werden. Übrigens, wenn Sie die gesamte Pille auf einmal mahlen, ist es einfacher, sie in die gewünschte Dosierung aufzuteilen.

Es ist erwähnenswert, dass Suprastin bestimmte Kontraindikationen für die Anwendung hat. Daher kann dieses Arzneimittel nicht für eine solche Erkrankung wie das Prostata-Adenom bei Männern verwendet werden, wenn der Patient ein Ulcus pepticum oder ein Glaukom hat. Dieses Medikament wird nicht bei einem Angriff von Asthma bronchiale und bei Überempfindlichkeit (Idiosynkrasie) des Medikaments verwendet. Es kann auch nicht während der Geburt und während der Stillzeit verwendet werden.

Es ist erwähnenswert, dass Suprastin häufig Nebenwirkungen verursacht. Zu den häufigsten gehören übermäßige Schläfrigkeit, Apathie und verminderte Leistungsfähigkeit. Manchmal ist die Mundtrockenheit erhöht, der Appetit nimmt ab und die Angst entwickelt sich.

Die Durchführbarkeit der Anwendung von Suprastin bei Kindern wird ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt.

Mit Allergien fertig zu werden, hilft der traditionellen Medizin. So kann man in der Apotheke ordentlichen Gang kaufen. Brauen Sie einen Esslöffel solcher Rohstoffe mit einem Glas kochendem Wasser. Eine Serie dreigliedriges Gras als Tee hineingegossen. Ihr Getränk jeden Tag. Der Empfang eines solchen Getränks kann dreimal am Tag durchgeführt werden, nicht öfter. Die Therapiedauer beträgt drei Monate.

Für die Behandlung allergischer Hautkrankheiten können Sie mit 400 Millilitern kochendem Wasser hundert Gramm eines zerquetschten Zuges brauen. Stellen Sie den Medikamententank in das Wasserbad und lassen Sie ihn einige Minuten kochen. Eine kleine Brühe abkühlen und belasten. Verwenden Sie ein warmes Mittel, um Lotionen auf die betroffenen Stellen aufzutragen.

Antihistamin Suprastin wurde vor über 80 Jahren entwickelt. Während dieser Zeit hat die Pharmaindustrie viele neue Produkte herausgebracht, aber Suprastin ist immer noch in der Liste der lebenswichtigen Arzneimittel enthalten.

Das Medikament wird Erwachsenen und Kindern verschrieben und mit der entsprechenden Dosierung des Medikaments zur Behandlung von Neugeborenen zugelassen.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Suprastin ist ein Antiallergikum, das mit Histamin-H1-Rezeptorblockern verwandt ist.

Zusammensetzung und Freigabeform

Der Hauptwirkstoff des Medikaments - Chloropyraminhydrochlorid. Das Medikament ist in zwei Dosierungsformen erhältlich - in Form von Tabletten und in Form einer Injektionslösung.

Tabletten haben eine Scheibenform, weiß lackiert, seltener eine graue Farbe.

Eine Tablette enthält 25 mg aktives Chlorpyramin und zusätzliche Komponenten - Gelatine, Stearinsäure, Talkum, Natriumcarboxymethylstärke, Laktosemonohydrat, Kartoffelstärke.

Die Injektionslösung hat eine klare Farbe und einen schwachen charakteristischen Geruch. In einem Milliliter befindet sich 20 mg Chlorpyramin und Wasser zur Injektion.

Suprastin-Lösung wird in 1-ml-Ampullen gegeben und ist zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung bestimmt.

Pharmakologische Eigenschaften

Chlorpyramin ist ein chloriertes Tripelenaminanalogon, das zur Ethylendiamin-Gruppe gehört und zur ersten Generation von Antihistaminen gehört.

Durchgeführte vorklinische und klinische Studien haben die therapeutische Wirksamkeit von Chloropyramin bei der Behandlung von Patienten mit Heuschnupfen und sogar einer Reihe von allergischen Erkrankungen belegt.

Suprastin blockiert nach Eintritt in den Körper die Histamin-H1-Rezeptoren. Aufgrund dieser reduzierten Schwere.

Neben dem Antihistamin-Effekt hat das Medikament auch antipruritische, hypnotische und beruhigende Wirkungen. Bewährte antiemetische und krampflösende Wirkung der Einnahme des Arzneimittels.

Chloropyramin beeinflusst die Kapillarpermeabilität, die glatten Muskeln und die Organe des zentralen Nervensystems.

Pharmakokinetik

Nach oraler Einnahme von Chlorpyramin im Körper wird das Medikament schnell in den Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Die therapeutische Wirkung beginnt sich bei den meisten Patienten nach 15 bis 30 Minuten zu entwickeln und erreicht nach Ablauf der ersten Stunde ihr Maximum.

Die Suprastin-Wirkung wird drei bis sechs Stunden aufrechterhalten.

Chloropyramin wird von Leberzellen metabolisiert, Metaboliten werden mit dem Urin ausgeschieden.

Bei Kindern werden die Bestandteile des Arzneimittels im Vergleich zu erwachsenen Patienten hauptsächlich schneller eliminiert.

Die Entfernung des Arzneimittels im Falle einer Nierenfunktionsstörung verzögert sich. Bei Patienten mit Leberinsuffizienz wird der Stoffwechsel des Wirkstoffs reduziert, sodass die Dosis individuell angepasst werden muss.

Indikationen zur Verwendung

Suprastin gilt als universeller antiallergischer Wirkstoff, dessen Zweck auch dann gerechtfertigt ist, wenn das spezifische Allergen, das die Überempfindlichkeitsreaktion verursacht hat, nicht nachgewiesen wurde.

Das Medikament ist im Behandlungsplan enthalten:

  • Urtikaria;
  • Molke-Krankheit;
  • Schwellung Quincke;
  • Saisonal und ganzjährig;
  • Allergische Konjunktivitis;
  • Ekzem Das Medikament wird sowohl im akuten als auch im chronischen Stadium der Erkrankung verabreicht.
  • Allergien, die sich unter dem Einfluss von Nahrungsmitteln und Drogen entwickeln;
  • Dermatitis bei:
  • Reaktionen auf.

Oft wird Suprastin bei der Behandlung von SARS verschrieben. Unter seinem Einfluss verringert sich die Schwellung der Nasengänge, wodurch das Atmen erleichtert wird. Legt fest, dass der Arzt Medikamente einnehmen muss.

Gegenanzeigen

Beide Tabletten und die injizierbare Form des Arzneimittels sind kontraindiziert:

  • Mit der Entwicklung eines akuten undichten Angriffs von Bronchialasthma.
  • Bei Überempfindlichkeit gegen eine oder mehrere Komponenten sowie gegen Derivate von Ethylendiamin.
  • Patienten mit Magengeschwür, Arrhythmie, akutem Herzinfarkt, Prostatahypertrophie, Harnverhalt.
  • Während der Behandlung mit MAO-Hemmern.
  • Frauen in der Stillzeit.

Gebrauchsanweisung, Dosierung

Die Dosierung des Arzneimittels, die Häufigkeit seiner Anwendung und die Dauer des Kurses werden vom Arzt nach Untersuchung des Patienten und Auswertung seiner Tests festgelegt.

Die Gebrauchsanweisungen sind nur empfohlene Behandlungspläne, abhängig von der Dosierungsform des Arzneimittels und dem Alter des Patienten.

Pille Anwendung

Suprastin-Tabletten sollten mit einer Mahlzeit eingenommen werden, sie werden getrunken, nicht gekaut und mit klarem Wasser abgewaschen.

Für Erwachsene beträgt die tägliche Dosis des Arzneimittels 75-100 mg, das sind drei bis vier Tabletten. Sie werden den ganzen Tag über in regelmäßigen Abständen getrunken.

Für Kinder ist die Dosierung:

  • Im Alter von einem Monat bis zu einem Jahr ¼ Tabletten 2-3-mal täglich.
  • Im Alter von ein bis drei Jahren liegt eine Einzeldosis bei dreimal täglicher Anwendung bzw. 1/3 bei zweimaliger Einnahme von Suprastin vor.
  • Im Alter von drei Jahren und bis zu sechs Jahren - eine Einzeldosis von ½ nehmen Sie es zweimal täglich ein.
  • Im Alter von 6 bis 14 Jahren beträgt die Einzeldosis 1/2, das Medikament wird 2-3 Mal täglich eingenommen.

Bei der Verschreibung von Medikamenten für Kinder muss berücksichtigt werden, dass die tägliche Dosis nicht mehr als 2 mg pro Kilogramm Gewicht betragen sollte. Es wird empfohlen, Babies Pille zu Pulver zu zerkleinern und mit Wasser oder einer kleinen Menge normaler Nahrung zu mischen.

Die Behandlung mit Suprastin wird abgebrochen, nachdem die Symptome einer allergischen Krankheit vollständig verschwunden sind. Die Höchstdosis pro Tag für Erwachsene beträgt 4 Tabletten.

Die Dosierung des Arzneimittels wird abhängig von der Reaktion des menschlichen Körpers auf die Behandlung reduziert oder erhöht.

Suprastinum-Injektionen

Injektion Suprastin wird hauptsächlich intramuskulär verabreicht.

Intravenöse Injektionen werden ein- oder zweimal angewendet, wenn stark auftretende allergische Reaktionen und anaphylaktischer Schock gestoppt werden.

Nachdem intravenöse Injektionen auf die intramuskuläre Verabreichung des Arzneimittels übertragen wurden, kann der Arzt die Injektionen auch durch Tabletten ersetzen.

Die tägliche Dosis der Suprastin-Injektion beträgt für Erwachsene nicht mehr als 2 ml.

Bei der Verabreichung von Injektionen an Kinder wird deren Alter berücksichtigt. Die Anfangsdosis beträgt:

  • Im Alter von 1 und bis zu 12 Monaten - 0, 25 ml oder ¼ Ampullen.
  • Im Alter von einem Jahr und bis zu 6 Jahren - 0,5 ml oder ½ Ampullen.
  • Im Alter von 6 Jahren und bis zu 14 Jahren - ½ oder 1 Ampulle, dh 0,5 bzw. 1 ml.

Kleinkindern zur intramuskulären Injektion ist es besser, eine Insulinspritze mit einer langen Nadel zu verwenden.

Bei der festgestellten Verletzung der Nierenfunktion wird die Dosis von Suprastin reduziert. Es kann weniger für Patienten mit Lebererkrankungen, für ältere Menschen sowie für erschöpfte Menschen sein.

Die Notwendigkeit, die Dosis zu reduzieren, legt den behandelnden Arzt fest.

Nebenwirkungen

Da Suprastin zur ersten Generation von Antihistaminen gehört, können sich bei der Einnahme des Arzneimittels unerwünschte Reaktionen entwickeln. Die Wahrscheinlichkeit ihres Aussehens steigt, wenn die Dosis und die Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels überschritten werden.

Nach Beendigung der Behandlung werden alle Nebenwirkungen ohne den Einsatz von Medikamenten bestanden.

Meistens merken die Patienten:

  • Sedierung, Schwindel, Müdigkeit, Reizbarkeit, verschwommenes Sehen, Kopfschmerzen, Euphorie, Schläfrigkeit. Vielleicht die Entwicklung von Enzephalopathie, Anfällen, Veränderungen der psychomotorischen Funktionen.
  • Arrhythmie, Tachykardie, arterielle Hypotonie.
  • Beschwerden und Schmerzen im Epigastrium, Trockenheit in der Mundhöhle, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall, Appetitänderungen, erhöhte Manifestationen des gastroösophagealen Refluxes. Bei längerem Gebrauch ist die Entwicklung einer Anorexie nicht ausgeschlossen.
  • Harnverhalt und Dysurie.
  • Lichtempfindlichkeit.
  • Allergische Reaktionen in Form von Pruritus, Urtikaria, Hautausschlägen. In seltenen Fällen entwickelt sich ein Angioödem.

Bei den Blutuntersuchungen bei der Einnahme von Suprastin können die folgenden Veränderungen eintreten - Thrombozytopenie, hämolytische Anämie, Leukopenie, Agranulozytose.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Glaukom entwickelt, und ein Anstieg des Augeninnendrucks steigt.

Überdosis

Versehentliche oder vorsätzliche Überdosierung Suprastin extrem gefährlich. Der Erhalt großer Mengen an Chlorpyramin ist insbesondere bei Kindern tödlich.

  • Halluzinationen;
  • Erhöhte Angst;
  • Verletzung der Bewegungskoordination;
  • Ataxie - eine Verletzung von Muskelbewegungen;
  • Krämpfe

Bei Kindern mit einer Überdosis tritt hauptsächlich Erregung auf. Es gibt Sinustachykardie, erweiterte Pupillen, Rötung der Gesichtshaut, Fieber, starker trockener Mund, Harnverhalt.

Bei Erwachsenen sind Fieber-Syndrom und Hitzewallungen nicht immer der Fall, die Erregung kann von Krämpfen und Depression begleitet sein.

Die Entwicklung von Koma und kardiopulmonalem Kollaps führt ohne medizinische Hilfe zum Tod des Patienten innerhalb von 2 bis 18 Stunden.

Die Behandlung sollte mit einer Magenspülung beginnen. Da Chlorpyramin die motorische Aktivität des Magens verlangsamt, gilt das Waschen innerhalb von 12 Stunden nach Einnahme einer großen Dosis Suprastin als wirksam. Nach diesem Verfahren werden Enterosorbentien verschrieben.

Es gibt kein spezifisches Gegenmittel für Suprastin, daher wird die Behandlung aufgrund der Symptome ausgewählt. Stellen Sie sicher, dass die Funktion des Herzens und der Atemwege kontrolliert wird.

Hauptpatientengruppen

In der Pädiatrie wird meist die Tablettenform des Medikaments verwendet. Im ersten Lebensmonat ist es notwendig, das Medikament nur dann zu verwenden, wenn dies angegeben ist. Die Notwendigkeit seiner Ernennung wird vom Kinderarzt festgelegt.

Das Medikament in der Mindestdosierung wird oft von Geburt an verschrieben, mit Ausnahme des Zeitraums der Frühgeburt.

Bei leichten Allergien wird Babys oft einmal täglich eine Einzeldosis verschrieben.

Bei der Behandlung von ARVI ist häufig Suprastin enthalten. Das Medikament reduziert das Anschwellen der Schleimhäute und die Verstopfung der Nase.

Durch die Blut-Hirn-Schranke dringt Suprastin auf das Hustenzentrum ein, wodurch dieses Symptom der Krankheit reduziert wird. Die Dosierung für Kinder wird von einem Arzt ausgewählt.

Die Behandlung von Erwachsenen und Kindern mit Suprastinom sollte nicht länger als eine Woche dauern. Wenn die Allergiesymptome in dieser Zeit nicht verschwinden, wird ein anderes verschrieben.

Suprastin wird für die Anwendung in Situationen empfohlen, in denen die Allergie unerwartet auftritt und das genaue Allergen nicht bekannt ist. Bei ständigem Wiederauftreten von allergischen Erkrankungen müssen Produkte verwendet werden, die weniger Nebenwirkungen haben.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Wenn diese Medikamente gleichzeitig mit Suprastin angewendet werden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihre therapeutische Wirkung erhöhen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Kontrollierte Studien zur Sicherheit der Behandlung mit schwangeren Suprastin-Frauen wurden nicht durchgeführt. Daher wird dieses Medikament im ersten Trimenon und im letzten Monat der Schwangerschaft nicht verschrieben.

Die Anwendung während dieser Zeiträume ist nur dann gerechtfertigt, wenn der mögliche Nutzen einer Behandlung mit Suprastinom für Mutter das wahrscheinliche Risiko einer Beeinträchtigung des Fötus überschreitet.

Wenn das Medikament während der Stillzeit verwendet werden muss, sollte das Stillen für die Dauer der Therapie unterbrochen werden.

Besondere Anweisungen

Die Gebrauchsanweisung von Suprastin ergab, dass dieses Antihistaminikum bei gleichzeitiger Anwendung mit ototoxischen Arzneimitteln die ersten Anzeichen einer Verletzung des Gehörs maskieren kann.

Die Einnahme des Medikaments am Abend erhöht manchmal die Manifestationen der Refluxösophagitis. Daher sollten Patienten mit dieser Krankheit mehrere Stunden vor dem Schlafengehen einnehmen.

Suprastin kann die Wirkung von Ethanol auf die Organe des zentralen Nervensystems verstärken. In dieser Hinsicht sollte die Behandlung dieses Medikaments den Alkoholkonsum vollständig unterbinden.

Jede Suprastin-Tablette enthält 116 mg Lactose-Monohydrat. Diese Menge reicht aus, um unerwünschte Veränderungen im Gesundheitszustand von Menschen mit einem Mangel an Laktase, Galaktosämie, einem Syndrom der gestörten Resorption von Galactose / Glucose, zu verursachen.

Suprastin führt oft zu erhöhter Müdigkeit, Schwindel und Schläfrigkeit. Diese Reaktionen sind im Anfangsstadium der Behandlung besonders ausgeprägt.

In dieser Hinsicht ist es Patienten in den ersten Tagen der Therapie verboten, an komplexen Mechanismen zu arbeiten oder Fahrzeuge zu fahren. In der Zukunft können diese Beschränkungen aufgehoben werden, aber nur der Arzt entscheidet.

Bei Verletzungen der Leber und der Nieren

Bei bestehenden Erkrankungen der Leber und der Nieren muss der Patient den behandelnden Arzt im Voraus informieren. Abhängig vom Grad der Funktionsstörung dieser Organe kann es erforderlich sein, eine individuelle Dosis auszuwählen, in den meisten Fällen die Dosis von Suprastin zu reduzieren.

Die Wahrscheinlichkeit schwerer Schläfrigkeit und Schwindelgefühle steigt im Alter und bei abgemagerten Menschen. Daher wird Suprastin diesen Kategorien von Patienten mit Vorsicht verschrieben oder durch ein sichereres Pendant ersetzt.

Viele Menschen leiden unter allergischen Reaktionen (chronische Rhinitis, saisonale Allergien usw.), dies ist ein großes Unbehagen im Alltag. Antihistaminika helfen dabei. Es gibt heute eine riesige Menge davon auf dem Arzneimittelmarkt. Welcher ist der effektivste und sicherste? Gibt es irgendwelche Gegenanzeigen? Gegenstand dieses Artikels ist das Medikament Suprastin: Gebrauchsanweisungen für Erwachsene und Kinder. Wir berücksichtigen alle Nuancen, die dieses Arzneimittel betreffen.

Zusammensetzung und Freigabeform

Gemäß Abschnitt Suprastin: Gebrauchsanweisungen ist dieses Medikament in Form von Injektionen und Tabletten erhältlich. Die Zusammensetzung enthält den Wirkstoff Chlorpyramidinhydrochlorid sowie Hilfsstoffe, die je nach Hersteller variieren. Weiße oder grauweiße Tabletten haben eine runde Form, der Name der Droge steht auf der Oberfläche, sie haben keinen charakteristischen Geruch.

Pharmakologische Gruppe und grundlegende Eigenschaften

Laut Suprastin: Gebrauchsanweisungen sind Tabletten als Antihistaminika für Erwachsene eingestuft.

Wir betrachten zuerst den Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion beim Menschen: Wenn ein Fremdkörper in den Körper eindringt (Pollen von Blumen, Staub, Tierhaaren usw.), wird eine große Anzahl von Histaminmolekülen als Immunantwort produziert. Sie lösen Entzündungsprozesse aus, die von verstopfter Nase, Niesen, Hautrötung und Juckreiz begleitet werden.

Ein Teil des Wirkstoffs Suprastin blockiert die Produktion von Histamin und verhindert die Entwicklung von Allergien. Es ist wichtig anzumerken, dass die regelmäßige Einnahme dieses Medikaments zur Entwicklung einer gewissen Resistenz gegen die entstandenen Histaminmoleküle beiträgt.

Pharmakokinetik

Auf der Grundlage von Suprastin: Gebrauchsanweisungen für Kinder und Erwachsene kann geschlossen werden, dass die Resorption des Wirkstoffs in den Wänden des Gastrointestinaltrakts erfolgt. Ein Konzentrationsspitzenwert wird 20 Minuten nach der Einnahme festgestellt, dann beginnt die Linderung aller allergischen Anfälle. Die Wirkung des Arzneimittels hält 3-6 Stunden an. Der Stoffwechsel findet in den Leberzellen statt, die hauptsächlich im Urin ausgeschieden werden. Es ist wichtig anzumerken, dass die Ausscheidungsprozesse aus dem Körper des Kindes viel schneller sind als bei einem Erwachsenen.

Indikationen zur Verwendung

Allergien von Allergien:

  • Rötung und Juckreiz der Haut;
  • Urtikaria;
  • Kehlkopfödem (Angiom);
  • saisonale oder chronische Rhinitis;
  • Kontakt- und atopische Dermatitis;
  • Entzündung der Augenschleimhaut;
  • Ekzem auf der Haut;
  • allergisch gegen Lebensmittel, Medikamente oder Haushaltschemikalien;
  • allergisch gegen Tierfell;
  • Insektenstich

Hauptvorteile

Nach eingehender Untersuchung von Suprastin: Gebrauchsanweisungen, für Kinder sind Tabletten das effektivste Mittel. Die Erleichterung erfolgt in kurzer Zeit, alle Symptome werden schnell und schmerzlos beendet. Andere Vorteile sind:

  • Dieses Medikament gehört nicht zur Gruppe der lokalen Drogen, seine Wirkung erstreckt sich auf den ganzen Körper;
  • Bei längerem Gebrauch gibt es keine Anhäufung von Suprastin-Komponenten im Körper.
  • erlaubt für Kinder ab 1 Monat;
  • Es ist in Form von Injektionen und Tabletten erhältlich, was die Verabreichung an verschiedene Patientengruppen ermöglicht (bei Säuglingen werden Injektionen häufiger verwendet);
  • Es ist erschwinglich.

Gegenanzeigen

  • Anfälle von Bronchialasthma;
  • Kinder bis 1 Monat;
  • Harnprobleme;
  • Augenkrankheiten (Glaukom);
  • Prostatakrankheit bei Männern;
  • Leber- oder Nierenprobleme;
  • Verletzungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Menschen über 65 Jahre alt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es gibt keine Laborstudien zu diesem Thema. Daher wird die Verwendung des Arzneimittels im ersten und letzten Trimenon der Schwangerschaft nicht empfohlen. Während der Stillzeit müssen Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren, da keine Daten über das Eindringen der aktiven Bestandteile von Suprastin in die Milch vorliegen.

Nebenwirkungen

Dieses Antihistaminikum wird von den Patienten gut vertragen. In seltenen Fällen sind diese negativen Symptome möglich:

  • Müdigkeit und Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Tremor der Gliedmaßen;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Bauchschmerzen;
  • Darmerkrankungen;
  • Herzklopfen;
  • niedrigerer Blutdruck;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • intraokulare vaskuläre Hypertonie.

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, wird empfohlen, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen und einen Arzt aufzusuchen.

Suprastin: Dosierung

Wie oben erwähnt, gibt es dieses Medikament in mehreren Formen: Injektionslösung und Tabletten. Im letzteren Fall beträgt die Wirkstoffkonzentration 25 mg.

Die Droge wird mit Essen eingenommen, die Tablette muss nicht gekaut werden, genug, um viel Wasser zu trinken. Für Erwachsene beträgt der Tagessatz 3-4 Tabletten, die in gleiche Dosen aufgeteilt werden sollten.

Um akute Symptome zu lindern, darf das Arzneimittel alle 6 Stunden eingenommen werden. Die tägliche Dosis sollte nicht mehr als 600 mg betragen.

Suprastin für Kinder hat die Dosierung in Tabletten die folgenden Empfehlungen:

  • für die Altersgruppe der Patienten von 1 bis 12 Monaten - 6,25 mg 2-3-mal täglich;
  • für Kinder von 12 Monaten bis 6 Jahren - 6,25-12,5 mg 2-3-mal täglich;
  • im Alter zwischen 6 und 12 Jahren, jeweils 12,5 mg, 2 bis 3 Mal täglich.

Für Kinder über 14 Jahre gilt die Dosierung wie für erwachsene Patienten. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 5 Tage bis zu einer Woche.

In Absatzanweisungen Suprastin: Die Dosierung für Säuglinge ergab, dass die erforderliche Menge des Arzneimittels gründlich zu Pulver zerkleinert werden sollte und der Muttermilch oder der gebrauchsfertigen Säuglingsanfangsnahrung zugesetzt werden sollte.

Die Injektionslösung wird äußerst selten angewendet, wenn die Einnahme von Tabletten unmöglich ist. Es kann sich um Neugeborene (bis zu 1 Monat), Bewusstlosigkeit, anaphylaktischer Schock, Alter des älteren Patienten handeln. Um die Erkrankung zu lindern, wird die erste Injektion durch ein intravenöses Tropfverfahren durchgeführt. Alle nachfolgenden Injektionen können intramuskulär verabreicht werden. Im Falle eines anaphylaktischen Schocks wird dem Tropfer eine Dosis Adrenalin hinzugefügt, damit die Person das Herz nicht aufhält. Die Injektionsdosis wird anhand der Formel berechnet: 2 mg Suprastin pro 1 kg Patientengewicht.

Da dieses Medikament keine toxische Wirkung auf den Körper hat, können die Behandlungen für ein Jahr wiederholt werden (falls erforderlich).

Anwendungsfunktionen

Bei Patienten, die älter als 65 Jahre sind und geschwächte Personen sind, wird das Medikament unter strenger Aufsicht eines Arztes verabreicht. In keinem Fall kann der Behandlungsverlauf nicht unterbrochen werden, da dies die Entwicklung eines Rückfalls mit schweren Symptomen hervorruft.

Wenn der Patient vergessen hat, die erforderliche Dosis einzunehmen, sollte dies vor der nächsten gemacht werden. In keinem Fall sollte eine doppelte Dosis verabreicht werden. Dies führt zu einer Überdosis und kann gesundheitsschädlich sein.

Die aktive Komponente von Suprastin führt gleich zu Beginn der Behandlung zu Müdigkeit und Schläfrigkeit. Daher ist es in dieser Zeit nicht empfehlenswert, Fahrzeuge zu führen oder Arbeiten durchzuführen, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern. Bei Patienten mit Leber- oder Nierenproblemen ist die tägliche Dosis geringer als üblich.

Überdosis

Wenn der Patient das Regime von Suprastin nicht befolgt hat, kann er sich einer Überdosis stellen. In diesem Fall treten folgende Symptome auf:

  • die Entwicklung von Halluzinationen;
  • Bewegungsstörungen;
  • Angstzustände;
  • Muskelkrämpfe;
  • Gefühl von trockenem Mund;
  • erweiterte Pupillen;
  • schwere Tachykardie;
  • Kurzatmigkeit;
  • Verletzung der Urinausscheidung;
  • Fieber und Rötung im Gesicht (bei einem Kind).

Bei einem der oben genannten Symptome sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, die restlichen Pillen mitnehmen und die letzte Dosis angeben, die die Person eingenommen hat.

Als Behandlung werden Magenspülung und die Verwendung von Sorbentien vorgeschrieben. Es gibt keine spezifische Gegenmittel-Therapie.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Es wird nicht empfohlen, Suprastin gleichzeitig mit anderen Medikamenten, die eine beruhigende Wirkung haben, oder Beruhigungsmittel einzunehmen. Für die Dauer der Behandlung ist die Verwendung von Alkohol strengstens verboten, da Ethylalkohol zusammen mit der aktiven Komponente des Arzneimittels eine starke Hemmwirkung auf das Zentralnervensystem hat. Wenn der Patient MAO-Hemmer einnimmt, müssen Sie vor der Verschreibung von Suprastin den behandelnden Arzt informieren.

Lagerbedingungen und Verpackung

Die Tabletten werden in einem Alufolienblister zu je 10 Stück in einer Packung mit je 2 Blistern an das Apothekennetz geliefert. Injektionslösung - Glasampullen zur intravenösen oder intramuskulären Anwendung, in einer Packung mit 5 Stück. Bei Raumtemperatur an einem dunklen Ort aufbewahren, der für Kinder nicht zugänglich ist. Haltbarkeit bis zu 5 Jahren. Dieses Medikament wird in einer Apotheke sowohl mit als auch ohne Rezept verkauft.

Analoge

Unter den Analoga ist Chloropyramin dem Suprastin am nächsten. Sie können auch Zyrtec (Pillen oder Tropfen), Claritin, Loratidin usw. erwerben.

Nach eingehender Untersuchung der Anweisungen für das Präparat Suprastin kann daher der Schluss gezogen werden, dass es bei der Behandlung von Allergien verschiedener Art am wirksamsten ist. Es ist erlaubt, einen Monat nach der Geburt für Kinder zu verwenden. Suprastin hat fast keine Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Während der Behandlung müssen Sie die Tabletten gemäß einem streng vorgeschriebenen Schema einnehmen. Jede Abweichung führt zu Anzeichen einer Überdosierung.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien