Haupt Tiere

Psoriasis bei Kindern: Fotos und Symptome

Das Anfangsstadium der Psoriasis bei Kindern wird in jedem Alter diagnostiziert. Es gibt Fälle von Säuglingen. Behandeln Sie Kinder so früh wie möglich mit Psoriasis. Wird bei der Behandlung von Kindercreme gegen Psoriasis verwendet, die auf Hormonen sowie auf andere Weise - Vitamine, Phototherapie, Klimatotherapie - beruht.

Das Anfangsstadium der Psoriasis bei Kindern

Das Anfangsstadium der Psoriasis bei Kindern (Foto 2) ist nicht typisch für die Entwicklung der Pathologie. Daher können die Symptome des Beginns der Psoriasis mit anderen Hautkrankheiten verwechselt werden. In der Regel treten psoriatische Manifestationen auf, wenn sich die Krankheit nicht manifestiert. Psoriasis beginnt bei Kindern mit einer Mazeration der Haut in natürlichen Falten, auf der Schleimhaut, im Gesichtsbereich.

Das Anfangsstadium der Psoriasis bei Kindern befindet sich am Kopf - ein Foto der Psoriasis am Kopf ist zu sehen, um sie von Schuppen zu unterscheiden. Der Krankheitsverlauf ist lang, auch bei hartnäckiger Behandlung werden bald keine positiven Ergebnisse erzielt. Das Anfangsstadium an den Ellbogen bei Kindern wird von Rissen begleitet, die den Krankheitsverlauf verschlimmern. Die Psoriasis bei Kleinkindern durchläuft drei Krankheitsstadien - progressive, stationäre und regressive.

Psoriasis bei einem Kind im Anfangsstadium

Psoriasis bei Kindern im Anfangsstadium kann in verschiedenen Formen auftreten: Plaque, pustulös, tropfenförmig und erythrodermisch. Die häufigste erste Form. Psoriasis bei einem Kind (Foto 3) in Form einer Plakette äußert sich in entzündeten Krusten, die sich ablösen und schwer abzutrennen sind, und unter ihnen öffnet sich eine Kapillarblutung. Die Psoriasis bei Kindern betrifft alle Körperteile. Zum Beispiel erstreckt sich ein plaqueartiges Anfangsstadium in den Beinen von Kindern bis zum Kniegelenk und zur Hautfalte unter dem Knie.

Psoriasis am Körper eines Kindes in Tropfenform ist häufig an den Gliedmaßen und unter den Haaren lokalisiert. Drop Psoriasis bei Kindern ist seltener. Der schwerwiegendste Verlauf der Psoriasis im Kindesalter liegt in der Pustelform, wenn der Hautausschlag mit Flüssigkeit in den generalisierten Stellen über große Teile des Körpers übergeht. Psoriasis bei einem Kind im Anfangsstadium (Foto unten) mit erythrodermischer Form bedroht Kleinkinder mit tödlichem Ausgang, da sie von einem schweren Entzündungsprozess begleitet wird.

Psoriasis für Kinder

Die Symptome der Psoriasis bei Kindern variieren je nach Form des Krankheitsverlaufs. Anzeichen von Psoriasis bei Kindern treten normalerweise unter dem Einfluss eines provozierenden Faktors auf. Die Psoriasis bei Kindern (Foto 4) äußert sich durch folgende Symptome:

  • Rötung und Hautausschlag im Bereich natürlicher Hautfalten;
  • Schmerz von psoriatischen Läsionen;
  • anhaltender starker Juckreiz;
  • knackende Plaques;
  • blutende Öffnung unter den Krusten;
  • Infektion des betroffenen Bereichs;
  • Symptome der Psoriasis bei Säuglingen - Erweichung des betroffenen Bereichs und das Auftreten von Einweichen, ähnlich einem Ekzem.

Psoriasis auf dem Kopf des Kindes (Foto unten) im Anfangsstadium kann Schuppen ähneln, aber schon bald manifestiert die Krankheit ihre spezifischen Anzeichen. Psoriasis bei Kindern sieht auf den Körper aus, wie bei Erwachsenen - es treten dieselben Plaques und Stellen mit verstärkter Abschuppung auf.

Symptome der Psoriasis bei Säuglingen

Psoriasis bei Babys tritt in den ersten Monaten der Entwicklung des Babys auf, wenn sich die Symptome der Psoriasis bei Frauen während der Schwangerschaft verschlechtern. Psoriasis bei Säuglingen (siehe Foto 5) kann durch Windeldermatitis ausgelöst werden, die als Windelausschlag am Gesäß erscheint. Dies stellt gewisse Schwierigkeiten bei der Diagnose der Krankheit dar.

Typischerweise verschwindet die Windeldermatitis bei richtiger Behandlung schnell, aber die Psoriasis bei Säuglingen ist für lange Zeit verzögert. Während dieser Zeit tritt die Krankheit möglicherweise nicht als klassische Anzeichen auf, und die Symptome der Psoriasis beim Kleinkind treten nicht auf, und es verbleibt nur eine Rötung an der Stelle der Hautläsionen.

Ursachen der Psoriasis bei Kindern

Die genauen Ursachen der Psoriasis bei Kindern sind noch nicht bekannt. In Anbetracht der möglichen Ursachen der Psoriasis bei Kindern lohnt es sich, zuerst auf die Vererbung zu achten. Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, daher ist das Risiko groß genug. Psoriasis wird von Vater zu Kind vererbt, aber derselbe Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit, die Krankheit von der Mutter zu bekommen, insbesondere wenn Psoriasis und Schwangerschaft zeitlich zusammenfallen.

Die Ursachen der Psoriasis bei Kindern können durch das Hervorrufen von Faktoren wie Stress, Hautkrankheiten und der Anfälligkeit des Kindes für Allergien verstärkt werden. Psoriasis bei Neugeborenen tritt auf, wenn die Ursachen der Psoriasis durch Windeldermatitis ausgelöst wurden. Ein Kind kann an Psoriasis aufgrund einer schwachen Immunität leiden, und Psoriasis bei Jugendlichen (Foto unten) wird häufig durch hormonelle Veränderungen im Körper während der Pubertät ausgelöst. Psoriasis bei Kindern am Kopf und Psoriasis an den Nägeln bei Kindern können durch gestörte Stoffwechselprozesse hervorgerufen werden.

Behandlung der Psoriasis bei Kindern

Die Behandlung der Psoriasis im Kindesalter sollte so früh wie möglich beginnen. Da die Krankheit nicht vollständig ausgerottet werden kann, zielt die Behandlung der Psoriasis bei Kindern auf eine lange Remissionszeit ab. Um Psoriasis bei Kindern effektiv zu behandeln, müssen Sie die Ursachen für eine Verschlimmerung der Krankheit beseitigen. Darunter befinden sich möglicherweise Nahrungsmittelallergien, Stress, Hautinfektionen. Kindern wird in der Zukunft ein Komplex von Medikamenten gegen Psoriasis verschrieben: Sedativa und Desensibilisatoren, Antihistaminika, Pyrogene und Vitamine. In extremen Fällen sollte auf eine Hormontherapie zurückgegriffen werden.

In der Regel werden Medikamente auf die Läsionsstellen aufgetragen und mit Verband bedeckt. Mit einigen Vorbereitungen können Kinder ein Bad nehmen. Während der Behandlung sollte man Physiotherapie, Klimatotherapie und Phytotherapeutika nicht außer Acht lassen. Es ist unmöglich, die Psoriasis bei einem Kind zu heilen, aber es ist möglich, den Krankheitsverlauf so gut wie möglich zu lindern.

Psoriasis-Babycreme

Kindercreme gegen Psoriasis muss die Hauptbedingung erfüllen - um für die Gesundheit des Kindes sicher zu sein. In der Regel verschreiben Babys Creme auf der Basis von pflanzlichen Heilmitteln, die keine Allergien verursachen. Solche Produkte sind mit Vitaminen gesättigt, die Haut-Psoriasis-Creme spendet Feuchtigkeit, beseitigt Trockenheit und Peeling. Unter den Medikamenten, die der Arzt für Kinder verschreibt, sind sie wirksam und haben gute Bewertungen wie Psoricon, Cytopsor, Kartalin und andere. Auch Kindercreme gegen Psoriasis sollte Keratolytika enthalten. Ärzte verschreiben daher neben solchen Cremes auch Keratolytika - Akriderm, Kollomak, Salicylsalbe.

Psoriasis bei Kindern: Ursachen und vorbeugende Maßnahmen

Hallo, liebe Leser! Expertenberichten zufolge sind etwa 2 bis 4 Prozent der gesamten Bevölkerung der Erde an Psoriasis erkrankt. In der Tat viel kranker, weil viele Menschen für eine lange Zeit einfach nicht um Hilfe von Ärzten wenden, nicht auf entzündliche Läsionen und Abplatzungen der Haut achten.
Das Thema des heutigen Artikels ist Psoriasis bei Kindern: Ursachen.

Statistiken zeigen, dass Psoriasis in gemäßigtem und kaltem Klima häufiger und in tropischem Klima viel seltener vorkommt. Es handelt sich nicht um eine Infektionskrankheit, sie verursacht jedoch viele Beschwerden, insbesondere wenn sich die Symptome der Krankheit ohne ersichtlichen Grund deutlich verschlechtern.

Bis heute sind nicht alle Ursachen für Psoriasis bekannt. Wissenschaftler glauben, dass die Krankheit Störungen im Immunsystem verursacht. Diese Theorie wurde durch Fälle von Psoriasis bei Kindern bestätigt, da sich die Krankheit häufig nach akuten Infektionen entwickelte - Influenza, Windpocken, Bronchitis.

Psoriasis ist eine Krankheit, die vererbt werden kann. Kinder, deren Eltern ein ähnliches Problem haben, erben die Krankheit eher. Psoriasis bei Kindern tritt in der Regel nach dem 10. Geburtstag auf, aber auch bei Säuglingen.

Psoriasis bei Kindern: Ursachen

Die Haut lebt ihren eigenen Rhythmus. Die Zellen der äußeren Schicht der Epidermis (d. H. Des Stratum corneum) werden stetig abgeblättert, und an ihrer Stelle erscheinen neue sogenannte Ableitungen der Basalschicht der Epidermis. Dieser Vorgang dauert etwa einen Monat.

Bei Psoriasis beschleunigt sich alles deutlich (etwa 8-mal schneller, neue Zellen wachsen). Da der Prozess der Keratinisierung und des Peelings gestört ist, sind bereits voll ausgereifte Zellen in der Hornschicht vorhanden.

Dies führt zu einer leichten Hyperplasie der Epidermis und einer Entzündung der Dermis. Die Haut des Kindes ist mit braunen oder rosafarbenen Krusten mit trockenen silbrigen Schuppen bedeckt. Sie können sich verschmelzen und größere Läsionen verschiedener Größen und Formen bilden.

Die Charakteristik von Psoriasis ist, dass, wenn Sie den betroffenen Hautbereich zerkratzen, mikroskopisch kleine Bluttröpfchen auftreten. Experten nennen diese Blutung "Blutentau".

Die häufigsten Ursachen für das Aussehen

Die Ursachen der Psoriasis im Kindesalter unterscheiden sich je nach vielen Faktoren und dem Körper des Kindes und können folgende Ursachen haben:

  • Vor allem ist es die Genetik. Wenn die Eltern an Psoriasis leiden, besteht, wie bereits erwähnt, eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Kind auch dieses Problem hat (wenn ein Elternteil krank ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung auf das Kind 50%, wenn beide etwa 70% betragen).
  • Die Entwicklung von Infektionskrankheiten. Tatsache ist, dass Infektionskrankheiten dazu führen, dass das Immunsystem seine Abwehrkräfte verliert und der Körper verschiedenen Krankheiten nicht standhält. In 50% aller Fälle führt diese Ursache zur Entwicklung von Psoriasis bei einem Kind.
  • Schwere allergische Reaktionen. Nahrungsmittelallergene können den Körper stark belasten. Bei Produkten wie Schokolade, Zitrusfrüchten, Pilzen und Meeresfrüchten müssen Sie daher sehr vorsichtig sein und schrittweise in die Ernährung Ihres Kindes eingehen.
  • Körperlicher Stress Tatsache ist, dass in 18% aller Fälle von Psoriasis im Kindesalter körperlicher Stress schuld ist. Dies kann eine starke Hypothermie, Hitzschlag oder ein Trauma der Haut sein.
  • Psycho-emotionaler Stress. In 25% aller Fälle führen starke psychische Störungen zur Entstehung der Krankheit. Der plötzliche Tod eines geliebten Menschen, häufige Auseinandersetzungen in der Familie, schlechte Einstellung der Klassenkameraden zum Kind, starke Angst.
  • Störungen des Stoffwechselprozesses - wenn dem Körper Vitamine und verschiedene Spurenelemente fehlen.

Es ist psycho-emotionaler Stress, der häufig zur Hauptursache von Psoriasis wird. Nervenüberspannungen beeinträchtigen die Immunität, wodurch die Abwehrreaktion des Körpers beginnt, seine eigenen Zellen anzugreifen und sie als Fremdkörper zu nehmen.

Häufig wird im Winter bei einem Kind Psoriasis diagnostiziert, da in der kalten Jahreszeit häufig Hautschäden durch Reiben der Kleidung auftreten.

Die ersten Symptome der Psoriasis im Kindesalter

Die erste Manifestation der Psoriasis wird leicht übersehen. Manchmal fällt ein kleiner rosafarbener Fleck mit mehreren Millimetern Durchmesser auf, der mit trockenen Skalen bedeckt ist. Es juckt nicht, es tut nicht weh, also beschwert sich das Kind nicht. Wenn die Psoriasis die Kopfhaut beeinflusst, sind ihre Manifestationen in dickem Haar schwer zu erkennen.

In schweren Fällen betrifft die Krankheit 90% der Haut und deckt sogar Ohren, Ellbogen, Gesäß und Gesicht ab. Einige Formen der Krankheit werden von Gelenkentzündungen begleitet, andere - Akne oder Exsudat. Manchmal juckt die Haut, Fieber, Schüttelfrost. Wie Sie sehen können, können die Symptome der Psoriasis sehr unterschiedlich sein.

Anzeichen für eine Psoriasis im Kindesalter sind oft ungewöhnlich für Erwachsene, da atypische Körperteile einen Ausschlag haben: Perineum, Gesicht und Hautfalten. Ein beliebter Ort für einen psoriatischen Ausschlag ist ein Hautbereich, der von Kleidung gerieben wird. Papulare Elemente können zu einem Ganzen verschmelzen und bilden Plaques mit der Größe von 5-Cent-Münzen und mehr.

Behandlung der Psoriasis bei Kindern

Ein erfahrener Dermatologe kann auf einen Blick feststellen, ob ein Hautausschlag ein Zeichen von Psoriasis ist. Im Zweifelsfall wird eine Probe geschädigter Haut (Nagel) im Labor entnommen und zur histopathologischen Untersuchung geschickt.

Die Behandlung der Psoriasis bei Kindern wird mit dem Hauptziel durchgeführt - Symptome zu reduzieren oder zu minimieren und Remissionsperioden zu verlängern. Hautverletzungen verschwinden selten von alleine, daher sollten Eltern sofort Hilfe suchen, sobald Anzeichen der Krankheit gefunden wurden.

Behandlungsmethoden

Es gibt verschiedene Behandlungen, die helfen können, die Symptome zu beseitigen und dem Kind ein normales Leben zu ermöglichen.

Psoriasis-Salbe

Normalerweise schmieren Hautveränderungen keratolytische Salbe. Es macht die Haut perfekt weich und verbessert das Peeling. Die Salbe enthält die folgenden Komponenten:

  • Salicylsäure
  • Harnstoff
  • Vitamin D oder A-Derivate,
  • Steroide (entzündungshemmende Medikamente, die die Zellproliferation hemmen).

Der Fachmann kann eine solche Salbe verschreiben:

  • Heparin;
  • borisch;
  • Schwefel-Teer;
  • Papaverin;
  • Steroid-Salben (als Beispiel - Sinaflan).

Der Dermatologe kann auch Birkenteer oder Zubereitungen auf Kohlebasis in Form von Pasten oder Salben empfehlen.

Medikamente zur Behandlung von Psoriasis

Für die Behandlung der Psoriasis bei Kindern empfehlen Ärzte komplexe Methoden. Solche Medikamente können verschrieben werden:

  • B-Vitamine;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Sedativa (Baldrian, Minze);
  • Antibiotika;
  • Antiseptikum;
  • Antihistaminika (Suprastin, Tavegil);
  • Medikamente, die die Teilungsrate von Hautzellen reduzieren können.

Wenn der behandelnde Dermatologe keine positiven Ergebnisse feststellt, werden Glucocorticosteroid-Medikamente verschrieben, deren Dosis individuell verordnet wird.

Physiotherapie

Zusätzlich zu der Tatsache, dass das Kind eine Behandlung mit Salben und Medikamenten bestimmt, kann ein Spezialist eine Physiotherapie verschreiben, wie:

  • Lichttherapie;
  • UFO (wirksam im Winter);
  • Salzbäder für 15 Minuten (50 g Salz pro 10 Liter Wasser);
  • Phototherapie

Was tun, um einen Rückfall zu verhindern

Psoriasis ist eine Krankheit, die nicht bis zu Ende behandelt werden kann, aber die richtige Technik eines erfahrenen Spezialisten kann die Symptome lindern und die Häufigkeit von Rückfällen verringern. Folgen Sie dazu den folgenden Empfehlungen:

  1. In die Ernährung von Gemüse, Obst, Getreide einschließen;
  2. Geben Sie Ihrem Kind kein Schweinefleisch, Innereien, Schokolade, Kaffee, Kakao, Honig, Hülsenfrüchte, Süßigkeiten, scharfe Speisen.
  3. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind weniger wahrscheinlich die Haut beschädigt.
  4. Baden Sie das Baby in einer Salzlösung aus dem Toten Meer;
  5. Befüllen Sie die Haut des Babys mit Lotionen und speziellen Cremes (Emolium).
  6. Vermeiden Sie die sengende Sonne.

Wenn ein Kind eine genetische Veranlagung für Psoriasis hat, sollten Sie sehr vorsichtig sein. Manchmal kann ein einfacher Kratzer zu erheblichen Komplikationen führen. Die Krankheit wiederholt sich. Aber die Intervalle zwischen den Rückfällen können lang sein, manchmal sogar mehrere Jahre.

Für die Eltern ist es wichtig zu verstehen, dass die Behandlung nur von einem Arzt verordnet werden darf. Denn der Facharzt wird sich auf Alter, Symptome, Form und Stadium der Erkrankung des Kindes verlassen. Passen Sie auf Ihre Kinder auf, achten Sie auf ihre Gesundheit. Wenn Sie vermuten, dass Sie an Psoriasis leiden, konsultieren Sie einen Dermatologen und ignorieren Sie die Symptome nicht.

Heute sind alles Informationen. Sie haben über Psoriasis bei Kindern gelernt: Ursachen und Behandlungsmethoden. Teilen Sie den Artikel mit Freunden in sozialen Netzwerken. Vielleicht sucht gerade jemand nach Informationen über die Ursachen und die Behandlung von Psoriasis im Kindesalter.

Psoriasis bei Kindern: Ursachen der Entwicklung und Behandlungsmethoden

Ärzte müssen bei Kindern häufig Psoriasis diagnostizieren. Diese Krankheit ist eine der führenden Positionen bei der pädiatrischen Dermatitis, die eine chronische Form haben. Anzeichen von Psoriasis können bei einem Kind jeden Alters auftreten. Diese Pathologie wird oft sogar bei Neugeborenen beobachtet.

Ursachen von

Die moderne Medizin kann immer noch nicht die genauen Ursachen nennen, die das Auftreten und Fortschreiten der Krankheit beeinflussen. In zahlreichen Studien konnten Experten feststellen, dass die Vererbung eine große Rolle in diesem Prozess spielt. Folgende Statistiken wurden ermittelt:
Wenn einer der Eltern des Babys Psoriasis hat, besteht eine 50% ige Chance, dass er Anzeichen eines schmerzhaften Zustands zeigt.
Wenn beide Elternteile an Psoriasis erkrankt sind, steigt die Wahrscheinlichkeit auf 70%.

Die Entwicklung der klinischen Symptome der Psoriasis bei einem Kind wird in der Regel als Folge der Exposition des Organismus des Kindes mit solchen Faktoren beobachtet:

  • Psycho-emotionale Erfahrungen;
  • Körperliche Überlastung;
  • Infektionskrankheiten;
  • Allergische Reaktionen

Jede Beeinträchtigung des fragilen Körpers des Babys führt zu solchen unangenehmen Folgen.

Symptome

Psoriasis bei Kindern erkennt man an den für die Krankheit charakteristischen Symptomen. Erstens erscheint Rötung auf der Haut. Es ist im Falzbereich lokalisiert. Nach beobachteter Schwellung der Epidermisschichten und deren Peeling. Bei Kindern, die älter als 2 Jahre sind, beginnen sie in der Regel stark zu schälen.
Wenn Psoriasis auf den Nägeln auftrat, hat das Kind kleine Vertiefungen im Nagelkunststoff. Solche Läsionen des Körpers finden sich bei einem Drittel der Babys, die an dieser Pathologie erkrankt sind.

Die ersten Symptome der Psoriasis bei Kindern sind leichte Rötungen.

Psoriasis-Läsionen der Haut, die am Kopf beobachtet werden, verursachen starke Rötungen. Die Plaques bedecken den Bereich der Stirn, Wangen, Ohren und Augenlider. Ein Abschälen der Haut am Haarteil ist nicht ausgeschlossen. Wenn die Krankheit fortschreitet, erscheinen Graustufen unter den Haaren. Ihr Verlust wird jedoch nicht beobachtet. Dieses schmerzhafte Symptom fehlt selbst bei schwerer Psoriasis.
Bei einigen Kindern wird Psoriasis an der Schleimhaut des Mundes und der Zunge festgestellt. Diese Zone ist mit unangenehmen Flecken bedeckt, die ihre Farbe und Form von Zeit zu Zeit ändern.
Hautplaques verursachen immer Schmerzen und starken Juckreiz. Der Ausschlag kann sich ablösen und reißen, wodurch Wunden und Blutungen entstehen. Dies ist ein sehr gefährlicher Zustand, da die Infektion leicht in die Risse eindringt: Nach etwa 10 Jahren beginnt die Psoriasis bei einem Kind aufgrund seiner Symptome bei Erwachsenen wie Krankheitszeichen zu wirken.

Entwicklungsstufen

Mit einem normalen Verlauf der Hauterkrankung durchläuft es immer mehrere Entwicklungsstadien:

Anfangs

Es ist durch das Auftreten von primären Läsionen auf der Haut gekennzeichnet. Oft nehmen Erwachsene es für die üblichen Allergien oder Diathese. Bei Kindern unter zwei Jahren wird das Anfangsstadium von Rötung begleitet. Der Hautausschlag ist leicht zu erkennen, da er nur begrenzte Pickel mit einem rötlichen Farbton aufweist. Innerhalb weniger Tage ist der Ausschlag glatt. Nachdem sie allmählich mit Graustufen bedeckt sind;

Fortschritt

In diesem Stadium wächst der Ausschlag auf dem Kopf und anderen Teilen des Körpers des Kindes rasch. Sie fangen an, zu einem zu verschmelzen. Das Abschälen wird nur an den zentralen Elementen des Ausschlags beobachtet. Die Seitenzonen wachsen inzwischen einfach. Die Haut entzündet sich allmählich und beginnt zu jucken. In diesem Stadium dauert die Erkrankung normalerweise 2 Wochen bis mehrere Monate.

Stationär

Die Psoriasis bei Kindern schreitet weiter voran. Ihre Symptome werden ausgeprägter. Alte Plaketten hören auf zu wachsen. Sie werden durch neue Hautausschläge ersetzt. Das Peeling nimmt zu. Die Dauer dieser Stufe wird nicht durch den Zeitrahmen angegeben.

Regressierung

Das Kind verschwindet teilweise Anzeichen von Schuppenbildung. Es gibt viel weniger Plaques. Nachdem sie spürbare Narben hinterlassen haben. Mit einem erfolgreichen Ergebnis beginnen sich Zonen mit einer Pigmentierung zu bilden, die sich von der natürlichen Hautfarbe unterscheidet. Im Laufe der Zeit verschwinden sie vollständig.
Die Dauer einer separaten Phase der Entwicklung der Psoriasis bei Kleinkindern hängt davon ab, wie die Krankheit verläuft und ob Maßnahmen zu ihrer Beseitigung ergriffen werden.

Psoriasis bei Kindern ist von unterschiedlicher Art. Auf dem thematischen Foto können Sie die Merkmale der Manifestation auf der Haut eines jeden von ihnen sehen. Die Krankheit wird nach Symptomen und Lokalisation der Skalen klassifiziert.

Psoriasis

Es wird bei Kindern diagnostiziert, die noch nicht 1 Jahr alt sind. Hautausschläge betreffen in der Regel die Gesäßregion. Sie entstehen durch den ständigen Kontakt der Haut mit den natürlichen Sekreten des Babys und durch das Reiben mit einer Windel. Die Haut in dieser Zone ist stark irritiert, so dass Ärzte kaum Psoriasis erkennen. Einige Eltern kümmern sich nicht einmal um dieses Problem, da sie bei normaler Dermatitis den Ausschlag nehmen.

Plaque-Psoriasis

Dies ist eine häufige Form der Hautpathologie. Seine charakteristischen Merkmale sind rote Flecken, die verschiedene Teile des Körpers des Kindes bedecken. Sie sind zunächst klein. Solche Flecken wachsen sehr schnell. Nachdem sie anfangen sich abzuziehen.
Auf den Ausschlag mit einer Schicht von Schuppen bedeckt, die leicht von der Haut getrennt werden. Meistens erscheinen sie auf dem Kopf, den Knien und im Bereich der Ellbogenbeugung.

Guttate Psoriasis

Bei dieser Form der Krankheit ist der Körper des Kindes mit zahlreichen Hautausschlägen bedeckt, die in ihrer Form Tröpfchen ähneln. Sie sind klein und rund. Gebildete Papeln befinden sich über der Hautoberfläche. Sie zeichnen sich durch starkes Peeling aus. Ein Hautausschlag kann absolut in jedem Körperteil auftreten. Wenn es keinen günstigen Faktor für die weitere Entwicklung gibt, hört die Psoriasis auf zu schreiten und verschwindet. Unter anderen Umständen entwickelt es sich zu einer anderen Form der Krankheit.

Generalisierte pustulöse Psoriasis

Psoriasis bei Kindern dieser Form tritt plötzlich auf. In kurzer Zeit sind große Hautbereiche betroffen. Sie sind stark entzündet und werden mit schmerzhaften Abszessen bedeckt. Das Kind wird ständig von Schmerzen im Bereich der Ansammlung von Hautausschlägen gequält.
Diese Form der Krankheit gilt als eine der gefährlichsten, da sie schwerwiegende Komplikationen verursachen kann. Diese Art von Psoriasis kann sogar zu Schäden an inneren Organen führen. Die Nieren und das Herz sind am stärksten betroffen.

Pustulöse Psoriasis

Es wird bei Kindern diagnostiziert, die bereits 7 Jahre alt sind. Bei jüngeren Kindern wird diese Form der Psoriasis nur in seltenen Fällen beobachtet.
Es gibt ziemlich ausgeprägte Anzeichen von Psoriasis bei Kindern. Die pustulöse Form der Erkrankung wird von Schwellungen der Haut und ihrer Beschichtung mit kleinen Bläschen begleitet, die mit nicht infektiöser Flüssigkeit gefüllt sind. Ein weiteres Symptom dieser Art von Psoriasis ist eine Entzündung der Lymphknoten.

Erythrodermische Psoriasis

Eine ziemlich gefährliche und unvorhersehbare Form der Psoriasis. Dies führt zu einer Verletzung der Körpertemperaturregulierung. Die Krankheit wird durch schwere Desquamation und Entzündung der Haut erkannt. Das Kind wird ständig von Juckreiz und Schmerzen im betroffenen Bereich gequält. Große Bereiche der Epidermis beginnen mit der Zeit abzubrechen. Wenn das Kind sehr klein ist, kann es diesen Zustand nicht überleben.

Psoriasis Flexionsflächen

Aus dem Namen der Art der Krankheit kann verstanden werden, dass sie die Zonen der Körperbeugungen beeinflusst. In der Regel treten Hautausschläge in der Leistengegend, im Genitalbereich und im Oberschenkel auf. Die Haut ist mit roten Flecken bedeckt. Sie sind glatt, ziehen sich nicht ab.

Arthropathische Psoriasis

Diese Form der Krankheit betrifft die Gelenke. Erkannte psoriatische Pathologie für Symptome wie Muskelsteifheit, Schwellung und Schwellung der Finger. Die Gelenke tun sehr weh. In einigen Fällen entwickelt das Kind eine Konjunktivitis.
Die meisten Arten von Psoriasis sind sich in ihrer klinischen Darstellung sehr ähnlich. Daher ist es sehr schwierig, genau zu bestimmen, an welcher Form der Erkrankung ein Kind leidet, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Diagnose

Wenn ein Kind schmerzhafte Eruptionen am Kopf oder anderen Körperteilen hat, sollte dies sofort einem Spezialisten angezeigt werden. Bei solchen Symptomen ist eine Rücksprache mit einem Dermatologen erforderlich. Nach eingehender Untersuchung des Patienten und Anhörung seiner Beschwerden kann er eine Diagnose stellen. Der Arzt verschreibt eine histologische Untersuchung des Babys. Dazu wird ihm eine kleine Probe des betroffenen Gewebes entnommen. Das Ergebnis der Laboranalyse wird dem Dermatologen helfen, die korrekte Diagnose für das Kind zu stellen. Danach wird ihm eine Behandlung verordnet, die den schmerzhaften Zustand lindern soll.

Behandlung

Eine therapeutische Therapie, die darauf abzielt, die Anzeichen einer Psoriasis bei einem kleinen Kind zu beseitigen, kann zu Hause oder im Krankenhaus durchgeführt werden. Die letztere Option ist am besten, wenn der Patient ein progressives Krankheitsstadium hat.
Die Behandlung von Psoriasis muss von einem Dermatologen gelernt werden, der den Zustand des Kindes überwacht. Er kann eine Therapie vorschlagen, die auf folgenden Medikamenten basiert:

  • Beruhigungsmittel und desensibilisierend. Sie müssen eine Calciumgluconatlösung (5%) oder eine Calciumchloridlösung (10%) einnehmen. Dies sollte dreimal täglich erfolgen. Je nach Empfehlung des Arztes wird das Medikament auf einen Tee oder einen Esslöffel genommen. Intramuskuläre Injektionen werden ebenfalls auf der Basis von Calciumgluconatlösung (10%) verordnet. Sie müssen sich mindestens 10 Behandlungen unterziehen.
  • Antihistaminika Sie helfen, starken Juckreiz loszuwerden. Der Erhalt solcher Medikamente durchläuft Kurse, die jeweils eine Dauer von bis zu 10 Tagen haben.
    Vitamine In der Regel werden Kindern Ascorbinsäure verordnet, die dreimal täglich zu 0,1 g eingenommen werden muss. Eine Lösung von Pyridoxin (bis zu 5%) wird ebenfalls verwendet. Er bekommt Spritzen. Die intramuskuläre Einführung von Vitamin B12. Im Inneren nehmen Sie Vitamin B15 und Kaliumorotat.
  • Pyrogen Sie sind notwendig, um die Abwehrmechanismen des Körpers zu stimulieren. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, die Durchlässigkeit von Blutgefäßen zu normalisieren und die mitotische Aktivität der Hautschichten zu beseitigen. Auf Empfehlung des behandelnden Arztes werden Kinder mit einem solchen pyrogenen Medikament wie Pyrogenal behandelt. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sind ca. 8 Injektionen erforderlich.

Die traditionelle Medizin bietet Kindern, bei denen Psoriasis diagnostiziert wurde, aktive Therapiekurse an. Mit dieser Diagnose helfen Sie UFOs und Whirlpools. Vernachlässigen Sie auch nicht die lokalen Drogen. Heilmassen und Cremes helfen, die Haut weicher zu machen und Juckreiz zu reduzieren.

Volksheilmittel

Einzelne Medikamente, die zur Heilung von Psoriasis beitragen, können bei Kindern kontraindiziert sein. Dann müssen ihre Eltern und Ärzte eine sicherere Therapie für junge Patienten auswählen, um ein positives Ergebnis zu erzielen. In solchen Situationen helfen gängige Behandlungsmethoden. Um den Zustand des Babys auf folgende Weise zu lindern:

  • Gadgets aus der deutschen Kamille. Sie müssen an den Stellen angewendet werden, an denen sich viele schmerzhafte Hautausschläge ansammeln.
  • Salzbäder. Sie wirken heilend und desinfizieren auf der Haut gebildete Wunden;
  • Heißer Tee mit Zusatz von Heilkräutern. Dieses Getränk wird am besten aus Löwenzahnwurzel, Klette, Trauben, Sarsaparilla und Birnenbalsam zubereitet.
  • Aktivkohle. Es entfernt schädliche Substanzen aus dem Körper und verhindert so die Bildung neuer Plaques an Kopf, Beinen, Armen und anderen Körperteilen. Nehmen Sie die medikamentöse Lösung 2 Stunden vor den Mahlzeiten ein. Die Behandlung sollte mindestens 40 Tage dauern.
  • Tinkturen-Schöllkraut Es wird nach innen genommen. Das Werkzeug besteht aus 1 Tasse Wasser und 1 EL. l zerkleinerte Pflanzen. Vor dem Gebrauch sollte das Getränk etwa 40 Minuten lang infundiert werden. Nehmen Sie 2 x täglich Volksmedizin ein.

Prävention

Eine große Anzahl von Menschen, die mit Psoriasis infiziert sind, führen einen ganz normalen Lebensstil. Aber viele machen sich immer noch Sorgen um ihr Aussehen. Dieses Problem macht Kindern besonders Sorgen. Ein Kind kann krankheitsbedingt depressiv werden und sich in sich schließen. Daher sollten die Eltern Maßnahmen ergreifen, um ihr geliebtes Kind vor einer solchen unangenehmen Krankheit zu schützen.

Die Aufrechterhaltung eines korrekten Lebensstils hilft, die Bildung von Psoriasisläsionen auf der Haut zu verhindern. Es ist notwendig, dem Kind die richtige Ruhe, den richtigen Schlaf und eine ausgewogene Ernährung zu geben. Er sollte Unterkühlung und längere Sonneneinstrahlung vermeiden. Es ist auch kontraindiziert, schnell trocknende Seifen und Lotionen zu verwenden.

In der Regel hat die Psoriasis, die sich bei einem kleinen Kind manifestierte, selten eine schwere Form. Unter der Voraussetzung, dass der Patient rechtzeitig medizinisch versorgt wird, kann er die Anzeichen des pathologischen Prozesses schnell und dauerhaft beseitigen. Damit sich das Baby erholen kann, sollte es vollständig vor den Faktoren geschützt werden, die das Fortschreiten der Psoriasis-Krankheit auslösen.

Beurteilen Sie die Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen - der Sieg im Kampf gegen Psoriasis liegt nicht auf Ihrer Seite.

Und haben Sie schon über Kardinalbehandlungen nachgedacht? Es ist verständlich, weil Psoriasis fortschreiten kann, was zu einem Hautausschlag von 70 bis 80% der Körperoberfläche führt. Was zur chronischen Form führt.

Rote Blasen auf der Haut, Juckreiz, rissige Fersen, Ablösen der Haut. Alle diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt. Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Wir empfehlen, das Geheimnis der Heilung vom Dermatologen des Russischen Zentrums für Dermatologie zu lesen.

Die ersten Anzeichen von Psoriasis bei Kindern

Chronische nichtinfektiöse Dermatose oder Psoriasis hat weder Geschlecht noch Alter. Pathologie kann sich bei Kindern und Erwachsenen beiderlei Geschlechts entwickeln. Das Hauptsymptom der Erkrankung ist eine Veränderung der Haut. Bei Kindern werden die ersten Anzeichen einer Psoriasis häufig für eine normale Dermatitis gehalten. In solchen Fällen erzielt die Therapie keine positiven Ergebnisse. Die Psoriasis schreitet weiter voran und bringt dem Kind nicht nur somatische, sondern auch psychische Beschwerden, weil die Krankheit ein unästhetisches Erscheinungsbild hat.

Ursachen der Hautpathologie bei Kindern

Trotz umfangreicher Studien ist die Ursache für die Entstehung der Psoriasis nicht definiert.

Es gibt verschiedene Faktoren, die zu einer Verletzung der Fortpflanzungsfunktion von Hautzellen führen:

  • Genetisch. Psoriasis-Hautverletzungen in der Geschichte der Eltern können das Auftreten der Krankheit bei einem Kind verursachen.
  • Autoimmun Anstatt den Körper zu schützen, beginnt das Immunsystem, seine eigenen Zellen und Gewebe zu zerstören.
  • Neuropsychologisch. Der instabile psychoemotionale Zustand des Kindes aktiviert Autoimmunprozesse.
  • Infektions- und parasitäre Krankheiten. Psoriasis kann sich nach falscher Behandlung als Komplikation entwickeln.
  • Endokrine Störungen Eine unsachgemäße Hormonsynthese und andere Störungen des endokrinen Systems verursachen systemische Störungen der Epidermis.

Eine wichtige Rolle spielt auch die richtige Ernährung. Eine unausgewogene Ernährung führt zu Anämie (Anämie), beeinträchtigten Stoffwechselprozessen, einem Säure-Basen-Gleichgewicht und einem Elektrolythaushalt. Indirekt kann dies das Auftreten von Hautpathologien beeinflussen.

Wie beginnt Psoriasis bei Kindern?

Es gibt vier Entwicklungsstadien der Psoriasis bei Kindern:

  • initial (initial);
  • Entwicklungsstadium oder progressiv;
  • stabil (stationär);
  • final (regressiv).

Symptome beim Staging der Krankheit:

  1. Bei Säuglingen manifestiert sich die Krankheit im Anfangsstadium durch Rötung und Hautausschlag in den Hautfalten. Nach und nach wachsen Psoriasis-Flecken und verschmelzen miteinander. Der Ausschlag kann auf Gesicht, Genitalien, Gesäß lokalisiert sein. Nach kurzer Zeit beginnen sich die gelockerten Zellen des Stratum corneum abzuziehen. Dies ist der Hauptunterschied zwischen der Krankheit und der durch Zecken übertragenen Dermatitis.
  2. In einem fortschreitenden Stadium wird die Hautläsion weit verbreitet. Hautausschläge erscheinen auf der Kopfhaut. Das Peeling ist nicht hell ausgeprägt, die Schuppen bedecken nicht die gesamte Oberfläche der Flecken, sondern nur deren Mitte. Nach dem Entfernen der Schuppen kann die Oberfläche bluten, da der bei Erwachsenen erscheinende Film bei Kindern fehlt. Das Zeitintervall der progressiven Phase kann zwischen 15 Tagen und 2-3 Monaten liegen.

Andere Symptome sind:

  • Lymphadenitis (geschwollene und entzündete Lymphknoten);
  • Juckreiz;
  • das Auftreten von Infiltraten (Dichtungen) der Haut;
  • niedrige Körpertemperatur (37–38 ° C);
  • rosa bis hellrote Pigmentierung;
  • Schwellung der betroffenen Hautpartien.
  • In einem stabilen Stadium tritt das Auftreten neuer Psoriasis-Flecken auf. Die schuppige Schicht verteilt sich über die gesamte Fläche der Flecken. Akute Symptome fehlen.
  • Die regressive Periode der Krankheit ist durch eine Abnahme der Ablösung der abgestorbenen Haut gekennzeichnet, der Ausschlag beginnt sich aufzulösen, und es bilden sich weißliche Flecken depigmentierter Haut. Es kommt zu einer Remission der Krankheit.

Die Dauer der Latenzzeit hängt von der Ernährung des Kindes, der ordnungsgemäßen Hygiene und der allgemeinen Gesundheit ab.

Wie tritt Psoriasis bei Kindern auf?

Die Symptome und die Behandlung der Psoriasis bei Kindern werden durch die jeweilige Klassifikation der Pathologie bestimmt.

Es gibt verschiedene Arten von Psoriasis im Kindesalter:

  • Windel oder Kleinkind. Am schwierigsten zu diagnostizieren, da die Manifestationen der Windeldermatitis ähneln. Diese Art der Psoriasis bei Babys ist im Bereich der podjapodichnyh Falten und Gesäß lokalisiert. Der Ausschlag weint, da er ständig mit der Windel in Kontakt kommt.
  • In Form von Plaques (Plaque). Es beginnt mit dem Auftreten kleiner roter Plaques mit glatten Konturen auf der Haut. Später wird die oberste Fleckenschicht mit Hornpartikeln bedeckt, die unterste nimmt die Form eines Infiltrats an. Der Ort des Ortes ist normalerweise die Innenfläche des Ellbogen- und Kniebiegens, Kopf.
  • Teardrop Manifestiert in Form zahlreicher roter Tröpfchen (Punkte) in Form von Unebenheiten. Ausschläge wachsen schnell und erfassen neue Teile des Körpers. Es gibt zwei Möglichkeiten für die Entwicklung der Krankheit: Selbstentzug oder Wiedergeburt eines punktierten Ausschlags in Plaques. Der Anstoß für die Entwicklung scheint häufig übertragener Streptokokkus zu sein.
  • Pustular und generalisiert pustular. Es ist durch das Vorhandensein von Vesikeln (Blasen) gekennzeichnet, die Flüssigkeit enthalten, die dem Serum oder Eiter ähnlich ist. Die zweite Variante der Krankheit hat eine akute schnelle Entwicklung, begleitet von Hyperthermie, Juckreiz und Schwellung. Entzündete Hautpartien werden erodiert, durch die Bakterien leicht in den Körper eindringen können, mit einem hohen Risiko einer Blutvergiftung. Der Ausschlag kann bis zu 100% der Haut betreffen. Bei Kindern im Vorschulalter wird diese Art von Psoriasis äußerst selten diagnostiziert.
  • Erythrodermie. Meistens manifestiert sie sich als sekundäre Form der Krankheit. Die Anzeichen sind rote Infiltrate mit gelösten Zellen des Stratum corneum, die leicht zu trennen sind. Die Haut unter der Waage kann bluten. Flecken wachsen und werden zu großen betroffenen Gebieten. Somatische Symptome äußern sich in Fieber, Muskelschmerzen und Juckreiz. Es besteht eine akute Vergiftung. Das Kind braucht eine Krankenhausbehandlung.
  • Seborrheic Lokalisiert am Rand des Haaransatzes. Der Ausschlag ist trocken, begleitet von starkem Juckreiz und Schuppenbildung. Das Peeling der Haut wirkt wie Flocken.
  • Arthropathisch. Kinder-Variante der Psoriasis-Arthritis. Neben Hautläsionen in den Knien und Ellbogen gibt es Gelenkschmerzen, Schwellungen der Gelenke.
  • Nagelkunst Die Krankheit betrifft die Nagelplatte an Händen und Füßen.

Die Symptome treten je nach Art der Psoriasis-Läsion auf:

  • Fingerhut-Syndrom (der Nagel hat die Form einer versteinerten Fingerhut);
  • Onycholyse (gekennzeichnet durch schmerzloses Ablösen des Nagels oder eines Teils davon, wodurch ein Rand gebildet wird);
  • Onychomadesis (Nagelplatten verschwinden ohne Rand);
  • subunguale Blutungen, sonst entstehen Blutungen aufgrund von Kapillarenrissen;
  • Trachyonium (Nägel verdicken, können zerbröckeln, der periunguale Raum bleibt unverändert);
  • Paronychia (Nagelplatte bröckelt ab, löst sich ab, Entzündung des periungualen Raumes, begleitet von Schmerzen).

In der Kindheit ist die Psoriasis akuter als bei Erwachsenen. Die Art der Strömung ist wellig. Eine späte Behandlung bringt schwerwiegende Komplikationen mit sich.

Wie sieht Psoriasis bei Kindern aus?

Äußere Manifestationen der Krankheit hängen von den aufgeführten Arten und Stadien der Erkrankung ab. Bei Säuglingen ähnelt der Ausschlag einer Diathese oder einer allergischen Reaktion, insbesondere wenn die Pathologie auf den Wangen lokalisiert ist, wie auf dem Foto oder auf dem Gesäß.

Psoriasis bei Jugendlichen kann durch altersbedingte Hautveränderungen (Akne), die mit einer Beeinträchtigung der Talgdrüsen assoziiert sind, getarnt werden. Der seborrhoische Typ der Erkrankung ist schwer von der seborrhoischen Dermatitis der Kopfhaut zu unterscheiden. In jedem Fall ist eine Differenzialdiagnose erforderlich, um die richtige Behandlungsstrategie zu wählen.

Diagnose

Die diagnostischen Maßnahmen beginnen mit einer visuellen Untersuchung der Haut, der Kopfhaut und der Nägel des Kindes.

Eine vermutete Psoriasis tritt bei einem Dermatologen auf, wenn eine Kombination der drei Hauptsymptome (Psoriasis-Triade) gefunden wird:

  • keratinisierte Schuppen lassen sich aufgrund der Ansammlung von Luft leicht entfernen und bilden einen gefrosteten Stearinfleck;
  • unter dem Stearin-Fleck erscheint die dünnste Schicht entzündeter Haut (Endfilm);
  • nach dem abnehmen des terminalfilms werden bluttropfen (blutiger tau) freigesetzt.

Wenn ein Dreiklang erkannt wird, muss dem Kind eine Reihe von Tests zugewiesen werden.

Labormikroskopie beinhaltet:

  • allgemeine klinische Analyse von Blut und Urin;
  • Koprogramm (Kotanalyse);
  • Blutbiochemie und HIV-Tests;
  • Histologie-Biopath (Kratzen).

Zusätzlich kann durchgeführt werden:

  • Enzymgebundener Immunosorbent Assay (ELISA);
  • Analyse von Nasen- und Rachenabstrich auf die Flora.

Der Erfolg einer weiteren Behandlung hängt von einer kompetenten Diagnose der Psoriasis bei einem Kind ab.

Grundsätze der Behandlung von Psoriasis bei Kindern

Die Krankheit ist chronisch und eignet sich nicht zur Ausrottung (vollständige Zerstörung). Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, die Dauer der Latenzperiode zu verlängern und die Symptome während der Verschlimmerung schnell zu lindern.

Psoriasis-Therapie ist ein Prozess, der fast kontinuierlich ist und viel Geduld erfordert. Die Behandlung ist notwendigerweise komplex und umfasst mehrere Methoden.

Drogentherapie

Zur Linderung äußerer Manifestationen werden nicht-hormonelle Salben und Cremes verschrieben. Hormonhaltige Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung werden dem Kind nur bei schwerem Krankheitsverlauf und streng nach ärztlicher Empfehlung gezeigt.

Die häufigsten sind Salben:

  • Salicylsäure;
  • Kartalin;
  • Sinoflan;
  • Acrustal;
  • Wischnewski-Salbe (Balsamico-Liniment);
  • Zink;

Hormonelle Salben Hydrocortison, Prednisolon, Flumetazon, Flukortolon und andere werden Kindern ab zwei Jahren verschrieben.

Zur oralen Verabreichung wird eine Erhaltungstherapie verwendet:

  • Antihistamin-Medikamente;
  • Sedativa auf Pflanzenbasis;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe;
  • Desensibilisierungsmittel zur Linderung klinischer Manifestationen.

Die Psoriasis-Plaques werden durch UFO-Sitzungen und Phototherapie zur Physiotherapie verschrieben.

Als Hilfstherapie werden weithin Salben, Kompressen und Abkochungen verwendet, die nach traditionellen medizinischen Rezepten zubereitet werden.

Diät

Für einen Patienten mit Psoriasis ist die richtige Ernährung die Grundlage für eine verlängerte Remission.

Diätdiät beseitigt die Verwendung von:

  • gekochtes kulinarisches Braten;
  • Fettfleisch, Schmalz, Butter;
  • Backen von Gebäck;
  • Schokoladendesserts und -süßigkeiten;
  • Milchprodukte mit hohem Fettanteil (Käse, Sauerrahm, Hüttenkäse);
  • Beeren: Erdbeeren und Erdbeeren;
  • Obst: alle Zitrusfrüchte.

Es ist notwendig, die Salzzufuhr zu begrenzen und die Menge an Süßigkeiten zu minimieren.

Psoriasis ist eine unheilbare Pathologie, aber keine tödliche Krankheit. Mit richtig geschaffenen Bedingungen für das Kind ist es möglich, die Lebensqualität erheblich zu verbessern und Rückfälle zu reduzieren.

Psoriasis bei einem Kind: Typen, Behandlung und Foto

Eine der sehr komplexen Hautkrankheiten ist Psoriasis. Dies ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Dermis, deren Ursachen bis heute nicht geklärt sind. Es gibt viele Theorien, die auf mögliche Ursachen der Krankheit hinweisen, und es ist schwierig für Ärzte, eine davon herauszufinden. Die Krankheitssymptome haben dagegen klare Beschreibungen und manifestieren sich durch spezifische Anzeichen, die es ermöglichen, Psoriasis unter anderen Hautkrankheiten leicht zu erkennen. Die Pathologie betrifft häufig nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder. Um eine Krankheit erfolgreich behandeln zu können, ist es wichtig, die ersten Anzeichen einer Erkrankung frühzeitig zu erkennen. Je früher die Diagnose gestellt und die Behandlung begonnen wird, desto schneller erholt sich der Patient. Um zu wissen, wie Psoriasis bei Kindern behandelt werden soll, sollte die Krankheit genauer untersucht werden.

Psoriasis: Beschreibung der Pathologie und Fotos

Viele Eltern interessieren sich für die Frage, tritt Psoriasis bei kleinen Kindern auf? Psoriasis bei Säuglingen sowie Psoriasis bei Jugendlichen ist nicht ungewöhnlich. Die Ursachen für das Auftreten dieser Pathologie bei Kindern ähneln den Faktoren, die die Krankheit bei Erwachsenen hervorrufen. Bei Kindern unterscheiden sich die Symptome und die Behandlung jedoch etwas. Wir werden also versuchen, den Mechanismus der Krankheit genauer zu betrachten.

Bei einem gesunden Menschen neigen die Zellen der Dermis dazu, alle 28 bis 30 Tage erneuert zu werden. Dies ist ein absolut normaler Prozess, der die normale Funktion der Haut und ihre Erneuerung gewährleistet. Wenn Psoriasis auftritt, wird dieser Prozess erheblich beschleunigt, und die übermäßige Bildung und Teilung der Zellen wird vom Immunsystem als Aggressor wahrgenommen, was zu einem starken Entzündungsprozess führt. Dies äußert sich in Hautrötungen, dem Auftreten runder und ovaler Flecken, die 2-3 mm über die Oberfläche ragen. Der Patient wird von einem starken Juckreiz und Unbehagen geplagt.

Psoriasis bei Säuglingen sowie bei Kindern unter einem Jahr und bei Jugendlichen tritt am häufigsten unter dem Einfluss eines erblichen Faktors auf. Wenn bei einem Elternteil zuvor eine Krankheit diagnostiziert wurde, ist die Wahrscheinlichkeit, eine Pathologie des Kindes zu entwickeln, sehr hoch.

Anzeichen von Psoriasis bei Kindern unterscheiden sich nicht sehr von Erwachsenen. Die Krankheit befindet sich meistens an folgenden Orten:

  • Leistengegend;
  • auf dem Gesäß;
  • in der Lendengegend;
  • Psoriasis bei Säuglingen wird häufig an Kontaktstellen mit der Haut der Windel gefunden;
  • Psoriasis am Kopf des Kindes ist ebenfalls üblich;
  • Achselhöhlen.

Für die Diagnose von Kindern sind keine ernsthaften Labortests erforderlich. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um eine Sichtprüfung und Umfrage bei den Eltern. Manchmal ist eine Biopsie der Hautproben erforderlich, dies ist in Fällen erforderlich, in denen das Bild der Krankheit nicht klar ist.

Warum tritt Psoriasis bei Kindern auf?

Die Ursachen der Psoriasis bei Kindern sind sehr unterschiedlich. Genau wie bei erwachsenen Patienten bleiben die genauen Gründe für Wissenschaftler ein Rätsel. Experten forschen auf diesem Gebiet und die Hauptursachen für die Pathologie sind heute folgende Gründe:

  1. Vererbung Die genetische Prädisposition gilt als einer der wichtigsten Faktoren, die das Fortschreiten der Erkrankung beeinflussen. In 60% der Fälle tritt die Psoriasis bei Kindern bei den Eltern auf, die selbst an der Krankheit leiden.
  2. Emotionaler Anstieg Die Nichteinhaltung des Tagesablaufs, der schlechte Schlaf des Kindes sowie seine übermäßige Erregung können ebenfalls die Entwicklung der Krankheit auslösen.
  3. Verschiedene allergische Reaktionen. Allergene können Lebensmittel, Pollen, Hygieneartikel, Tierhaare und sogar normaler Staub sein.
  4. Angeborene und erworbene Erkrankungen der Organe des endokrinen Systems. Erkrankungen von Organen wie Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse verursachen häufig hormonelle Störungen, die auch zur Entwicklung von Psoriasis beitragen.

Die oben genannten sind nur einige der Gründe. Die Liste der Faktoren, die das Auftreten von Psoriasis beeinflussen können, ist viel mehr. Wir haben die wichtigsten von ihnen überprüft.

Psoriasis bei Kindern unter einem Jahr

Diese Krankheit tritt bei sehr jungen Kindern immer häufiger auf. Psoriasis bei Babys bis zu 1 Jahr kann durch solche Faktoren verursacht werden:

  • genetische Prädisposition für die Krankheit;
  • Infektionskrankheiten, die durch Streptokokken hervorgerufen werden, führen zur Reaktion des Immunsystems in Form dieser Krankheit;
  • Stress verursacht durch Angst;
  • die kalte Jahreszeit, das Fehlen von direktem Sonnenlicht und trockene Luft beeinträchtigen die Haut;
  • Impfungen können allergische Reaktionen in Form von Psoriasis verursachen.

Neben diesen Gründen kann die Krankheit eine schwache Immunität hervorrufen. Denn die Behandlung der betroffenen Haut erfordert Hygiene des Babys sowie lokale Wirkungen mit Hilfe von feuchtigkeitsspendenden Salben, Cremes, Lotionen.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die Psoriasis bei einem Kind und seine Symptome können sich je nach Art und Schwere der Pathologie leicht unterscheiden. Zum Beispiel ist die Krankheit bei Säuglingen am häufigsten durch das Auftreten von rosa und roten Flecken gekennzeichnet, die leicht über die Hautoberfläche ragen. Peeling und starker Juckreiz fehlen.

Wie beginnt Psoriasis bei Kindern? Bei pustulöser Psoriasis kann am Körper des Kindes ein Ausschlag in Form von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen auftreten. Nach ihrem Bruch verbleiben rote, nicht heilende Flecken im Körper.

Infolge des Kratzens der Wunden kommt es häufig zu einer bakteriellen Infektion. Dies verschlimmert den Krankheitsverlauf erheblich und erfordert eine ernsthafte Behandlung.

Wie manifestiert sich Psoriasis sonst bei Kindern? Bei einer plaqueartigen Form der Krankheit treten schuppige, juckende Flecken auf dem Körper des Patienten auf, die eine helle rote Färbung aufweisen. Im Verlauf der Entwicklung der Krankheit verschmelzen die Flecken miteinander und bilden große Läsionen. In solchen Fällen kann die Haut gereizt und empfindlich, auch geringfügige mechanische Schäden, Blutungen auslösen.

Stadien der Psoriasis im Kindesalter

Die Antwort auf die Frage lautet also, ob die Psoriasis bei Kindern eine positive Antwort hat. Die Krankheit tritt häufig bei Säuglingen und älteren Kindern auf. Die Pathologie verläuft in mehreren Stufen, die jeweils durch ihre Symptome gekennzeichnet sind. Diese Zeiträume umfassen:

  1. Latente Bühne Dies ist ein Zeitraum, der durch das Auftreten von Anzeichen auf der Haut eines Kindes gekennzeichnet ist, die auf den Beginn der Krankheit hindeuten.
  2. Manifestierte Periode. In diesem Stadium treten Hautausschläge und andere Anzeichen der Krankheit auf.
  3. Die Dauer der Remission. Hier verschwinden die Hauptmanifestationen der Krankheit, dort kommt die sogenannte Ruhe.
  4. Das Auftreten eines Rückfalls. Rückfall nennt man die Entwicklung der Pathologie.

Die Dauer der Remission hängt von der korrekten und rechtzeitigen Behandlung ab. Bei richtiger Therapie kann diese Periode mehrere Jahre dauern, in anderen Fällen verschwindet die Krankheit nicht, es gibt immer isolierte Hautausschläge, die in der medizinischen Praxis als "Pflichtplaques" bezeichnet werden.

Außerdem teilen die Ärzte die Psoriasis von Kindern in die folgenden Stufen ein:

Der akute Verlauf ist durch das Auftreten von Plaques und Papeln, starkem Juckreiz und Rötung gekennzeichnet. Im Krankenhausstadium lassen die Symptome etwas nach, aber es treten weiterhin psoriatische Läsionen auf. Im Stadium der Regression wird die Haut gelöscht, die Symptome verschwinden, eine Remissionsperiode beginnt.

Arten der Psoriasis im Kindesalter

Die Psoriasis bei Kindern, deren Behandlung schwierig und langfristig ist, kann je nach Symptomen und Charakteristika des Verlaufs in verschiedene Arten eingeteilt werden. Dazu gehören:

  1. Plakette Eine der häufigsten Formen der Krankheit. Manifestiert von roten Flecken, begleitet von Desquamation und Juckreiz. Flecken können einige Zentimeter klein und viel größer sein.
  2. Psoriasis bei Kindern. Eine der häufigsten dermatologischen Erkrankungen bei Kindern. Diese Form der Erkrankung entwickelt sich als Folge einer geringfügigen Schädigung der Haut, die sich in kleine rote Knötchen verändert. Im Laufe der Zeit lösen sich solche Wunden ab. Dieser Prozess wird von starkem Juckreiz begleitet. Sehr oft verwechseln die Eltern der betroffenen Kinder die tropfenförmige Form der Erkrankung mit einer allergischen Manifestation, so dass sie sich nicht sofort an einen Spezialisten wenden.
  3. Pustulös Es ist durch das Auftreten von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen im Körper gekennzeichnet. Bildung platzte, entblößte die entzündete Haut.
  4. Generalisiert. Es erscheint scharf und betrifft große Hautbereiche. Häufig sind schwere Komplikationen in Form von Erkrankungen der Nieren, des Herzens und anderer Organe verbunden.
  5. Psoriasis Flexionsflächen. Kommt am häufigsten in den Ellenbogen- und Kniegelenken vor. Die Krankheit tritt auch in der Leistengegend und in den Achselhöhlen auf. Manifestiert in Form von roten Flecken.
  6. Erythrodermie. Durch die anschließende Ablösung sind große Hautbereiche betroffen. Sehr gefährliche Arten, die tödlich sein können.
  7. Arthropathisch. Es ist selten, aber in der Kindheit nicht ausgeschlossen. Manifestiert in der allgemeinen Verschlechterung des Patienten, Muskel- und Gelenkschmerzen. Finger und Zehen können anschwellen, und Konjunktivitis ist ebenfalls ein häufiges Symptom.

Psoriasis bei Kindern: das Anfangsstadium

Psoriasis ist keine ansteckende Krankheit. Dies kann aus folgenden Gründen verursacht werden:

  • genetische Veranlagung;
  • Infektionskrankheiten;
  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes mellitus;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen.

Das Anfangsstadium der Psoriasis bei Kindern wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • leichte Ausbrüche im Gesicht, am Kopf, hinter den Ohren, am Hals, in den Falten;
  • Hautläsionen konzentrieren sich auf Bereiche mit Verletzungen, Quetschungen, Kratzern und anderen Verletzungen.
  • starker Juckreiz an den betroffenen Stellen.

Die Krankheit bei Babys manifestiert sich schneller, schneller als bei Erwachsenen.

Psoriasis an den Händen von Kindern

Diese Krankheit betrifft häufig die Haut der Hände und Finger bei Kindern. Die Pathologie entwickelt sich durch solche irritierenden Faktoren:

  • allergische Manifestationen auf Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Hygieneartikel;
  • emotionale Überanstrengungen, aufgrund derer das Kind die Haut seiner Hände verletzt;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • geschwächtes Immunsystem;
  • Pathologie der inneren Organe.

Bei den Jugendlichen tritt die Niederlage der oberen Extremitäten als Folge einer hormonellen Anpassung des Körpers auf.

Grundprinzipien der Behandlung von Psoriasis bei Kindern

Als nächstes werden wir versuchen herauszufinden, wie man Psoriasis bei Kindern behandelt. Als erstes sollten sich Eltern an die Klinik wenden, um eine korrekte Diagnose zu erhalten. Erst danach kann ein erfahrener Spezialist die notwendigen Therapiemethoden vorschreiben.

Die Komplexität der Behandlung der Pathologie bei Kindern liegt in den Altersmerkmalen des Patienten. In den meisten Fällen verschreibt der Arzt die orale Einnahme von Calciumgluconat (5% ige Lösung) sowie Calciumchlorid (10% ige Lösung). Nehmen Sie dreimal täglich eine Lösung eines Teelöffels.

Die Lösung kann auch als Injektion verabreicht werden. Der Kurs dauert 10 Tage, jeden zweiten Tag.

Um den Juckreiz zu lindern, kann ein Spezialist Antihistaminika wie Diazolin, Loratodin, Suprastin und andere verschreiben.

Um den psychosomatischen Zustand zu normalisieren, helfen kleine Dosen von Beruhigungsmitteln und Schlaftabletten. Dies können sowohl synthetische als auch pflanzliche Heilmittel sein.

Für die lokale Behandlung werden oft verschiedene Cremes und Salben verwendet. Dazu gehören:

  • Salicylsalbe;
  • Zinksalbe;
  • Teercreme und Seife;
  • Salbe auf Fettbasis und andere.

Nagelpsoriasis bei Kindern: Behandlung

Oft breitet sich diese Krankheit auf die Nagelplatten der unteren und oberen Extremitäten aus. Wie Nagel Psoriasis bei Kindern behandeln? Um die Krankheit zu beseitigen, ist eine komplexe Therapie erforderlich, die folgende Aktivitäten umfasst:

  • die Verwendung von Salben, Cremes oder Lotionen, die in ihrer Zusammensetzung Teer und Vitamin D enthalten;
  • die Verwendung von Retinoiden, die die Schutzeigenschaften von Nägeln verbessern (Etretinat, Cyclosporin, Atsitretin);
  • die Verwendung von Salicylsäure, die den starken Juckreiz lindert und die Wirksamkeit lokaler Zubereitungen verbessert.

Normalerweise reicht ein solcher Effekt aus, um die Nagelplatten wieder normal zu machen.

Anwendung von Volksmethoden

Die traditionelle Medizin bietet viele Rezepte, um die Erscheinungsformen der Psoriasis zu beseitigen. Bei Kindern sind jedoch nicht alle Methoden geeignet. Der Körper der Kinder ist nicht geformt und die Verwendung einiger Naturprodukte kann zu irreversiblen Ergebnissen führen. Stellen Sie sich einige beliebte Rezepte vor, die ein Minimum an Nebenwirkungen haben.

Schöllkraut-Behandlung

Diese Pflanze hat heilende Eigenschaften und die Fähigkeit, die Haut einer Person von verschiedenen Krankheiten zu reinigen. Zur Behandlung von Psoriasis bei Kindern wird ein Dekokt aus Schöllkraut verwendet, das für Kompressen und Bäder verwendet wird. Bereiten Sie das Medikament wie folgt vor: 2 EL. l Kräuter werden mit einem Liter kochendem Wasser gegossen und 5-10 Minuten in ein Wasserbad gegeben. Nach dem Werkzeug bestehen 1-1,5 Stunden und filtern. Sie können die Haut des Kindes waschen oder Dekokt im Bad hinzufügen.

Sanddornöl

Dieses Produkt trocknet perfekt und desinfiziert Hautausschläge. Sie müssen die Plaque mehrmals täglich schmieren. Nach einigen Wochen sind die Manifestationen der Erkrankung deutlich reduziert.

Eltern sollten die Schwere der Krankheit verstehen und die Gesundheit ihres Kindes mit voller Verantwortung behandeln. Dies wird dazu beitragen, schnell Remissionen zu erzielen und Komplikationen in der Zukunft zu vermeiden.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien