Haupt Tiere

Preise nur heute

Für die Organisation des Blitzschutzes von Gebäuden mit einem weichen Dach empfehlen wir die Verwendung eines von Elmashprom LLC-Spezialisten entwickelten praktischen Werkzeugs (Dateien in PDF, DWG):
Katalog 2017. Teil II Blitzschutz. Praktische Anleitung. Blitzschutz von Gebäuden mit Schrägdach.
Dieses praktische Handbuch richtet sich an Planer und Installateure. Es wird für Entwickler nützlich sein. Dieses Handbuch befasst sich mit dem praktischen Einsatz von Fertigprodukten in Blitzschutzsystemen für Gebäude und Bauten mit einem geneigten Dach aus verschiedenen Materialien. Die Detailplanung des Blitzschutzes von Gebäuden mit unterschiedlichen Dacheindeckungsarten wird berücksichtigt. Die Befestigungsanordnungen von Stromleitungen und Erdungsleitern sind gezeigt. Eine neue Technologie von Elmashprom LLC zur Installation von Erdung unter Verwendung von elektrisch leitfähigem Graphitfett und elektrisch leitfähiger Zusammensetzung wird gezeigt.

Elektrisch leitfähige Zusammensetzung für Erdungsvorrichtungen

Elmashprom LLC (TM ELMAST) hat eine elektrisch leitfähige Zusammensetzung entwickelt, getestet und patentiert, die aufgrund der Selbstausdehnung beim Mischen mit Wasser und den Eigenschaften ihrer Komponenten mit hoher elektrischer Leitfähigkeit einen festen Sitz des Bodens am Erdleiter für 24 Stunden gewährleistet und eine geringe Beständigkeit gegen Stromausbreitung ermöglicht.

Was sind die Anforderungen für den Blitzschutz und die Erdung von Tanks für Erdöl und Erdölprodukte?

Gemäß GOST 313285-2008 TANK VERTIKALE ZYLINDRISCHE STAHLBEHÄLTER FÜR ÖL- UND ERDÖLPRODUKTE sind die Anforderungen an den Blitzschutz und die Erdung in Anhang B / Empfohlen / Ausrüstung für den sicheren Betrieb von Tanks B.7 Blitzschutz festgelegt

B.7.1 Blitzschutz des Reservoirs - gemäß СО-153-34.21.122-2003 Anweisungen zum Gerät zum Blitzschutz von Gebäuden, Bauwerken und Kommunikation. Ministerium für Energie Russlands und / oder RD 34.21.122-87 Anweisungen für die Installation des Blitzschutzes von Gebäuden und Bauten. Energieministerium Russlands

Psoriasis an den Händen und Handflächen

Psoriasis an den Händen ist eine der schwerwiegenden Erkrankungen der Autoimmunität, die vor allem Hautmanifestationen aufweist. Wenn Sie keine Psoriasis behandeln, kann dies die Gelenke weiter beeinträchtigen. Wie kann man diese Krankheit heilen, was sind seine Symptome und Ursachen?

Symptome der Psoriasis an den Händen

An den Fingern und Handflächen tauchen plötzlich Zeichen der Psoriasis auf. Anfangs gibt es kleine Hautausschläge, die sich nach einiger Zeit in große Flecken verwandeln. Psoriasis an den Händen:

  • Deutlich umrissene Papeln mit runder hellrosa Farbe.
  • Trocken, über der Haut rötliche Flecken - Psoriasis-Plaques.
  • Peeling, Juckreiz im Bereich der gebildeten Plaques.
  • Mögliche Blutung der Haut an der Stelle der Papeln, Plaques.
  • Bei Psoriasis sind oft die Nägel betroffen („Fingerhut-Symptom“) - kleine Punkte treten auf, die Nagelplatte beginnt abzubrechen.
  • Die Psoriasis der Hände manifestiert sich wie folgt: Der Ausschlag beginnt auf dem Handrücken, zwischen den Fingern und an ihnen. Die Gefahr der Psoriasis an den Händen besteht darin, dass sie sich in eine schwere Form verwandeln kann - Psoriasis-Arthritis. Bei dieser Krankheit sind die Gelenke betroffen, was zu Schwellungen der Hände, deren Verformung, gestörter Dehnungsfunktion - Beugung führt.

Psoriasis ist ein Zustand, bei dem der Prozess der Zellteilung gestört ist, mit dem Ergebnis, dass sie sich 5-10 Mal schneller als gesunde Zellen teilen. Bei der Psoriasis vermehren sich die Hautzellen aktiv, und Immunzellen und Blutgefäße sind bald mit diesem Prozess verbunden. Psoriasis-Plaques entwickeln sich anstelle von ebener Haut. Der Fleck steigt über die Hautoberfläche, die Blutgefäße nehmen zu, was zu einer Plaque führt, die hoch über die Hautoberfläche angehoben wird.

Psoriasis wird nicht nach Geschlecht oder Rasse geteilt. Die Krankheit tritt meistens zwischen dem 15. und 35. Lebensjahr und auch nach 60 Jahren auf.

Die Ursachen der Psoriasis an den Händen

Die genaue Ursache der Psoriasis an den Fingern, Handflächen oder anderen Körperteilen ist bisher nicht bekannt. Laut medizinischen Untersuchungen konnten jedoch folgende Risikofaktoren für das Auftreten der Krankheit ermittelt werden:

  • genetische Veranlagung;
  • Stress;
  • Hauttyp - es wird festgestellt, dass Menschen mit trockenem Hauttyp am häufigsten von Psoriasis betroffen sind;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, z. B. Antikonvulsiva, Beruhigungsmittel, Antidepressiva;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • mechanische Hautverletzungen - Schnitte, Kratzer usw.

Erhöhen Sie das Risiko für die Entwicklung von Psoriasis-Patienten, die:

  • Rauch, Alkoholmissbrauch;
  • übermäßiges Körpergewicht haben;
  • falsch essen.

Stadium der Krankheit

Es gibt solche Stadien der Psoriasis an den Händen:

  1. Die Verschlimmerung ist ein fortschreitendes Stadium der Krankheit. Es zeichnet sich durch eine Zunahme der Anzahl und Größe der Flecken, vermehrten Juckreiz und Schuppenbildung aus.
  2. Das stationäre Stadium - es ist durch eine Abschwächung der Krankheit, eine Verfärbung der Psoriasis-Plaques (sie werden weniger rot, werden weiß) sowie eine Abnahme der Flecken gekennzeichnet.
  3. Stadium der Remission - gekennzeichnet durch das vollständige Verschwinden aller Anzeichen von Psoriasis.

Das Betrachten der von Psoriasis betroffenen Hände ist äußerst unangenehm. Die Krankheit ist jedoch so häufig, dass die Menschen wissen müssen, wie die Psoriasis an ihren Händen aussieht, um das Problem rechtzeitig zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen.

Psoriasis-Formen

Es gibt verschiedene Arten von Handpsoriasis:

  • Pustularis - meistens auf den Handflächen lokalisiert, Unterarme. Bei dieser Form der Psoriasis erscheinen rote Flecken mit eitrigem Inhalt. Diese Flecken verschmelzen zu den sogenannten eitrigen Seen. Pustulöse Psoriasis der Handflächen ist die gefährlichste Form der Erkrankung, da sie oft durch starke Schwellung der Handflächen, die Entwicklung einer Nephropathie sowie das Auftreten dystrophischer Phänomene kompliziert wird.
  • Teardrop - am häufigsten am Oberarm, näher an den Schultern. Die Plaques sind wie Tropfen geformt.
  • Plyashechnaya - Fusion von Plaques in Gruppen, bedeckt mit weißen Krusten.
  • Nagelpsoriasis - das Auftreten von Längs- oder Querlinien in Grau oder Weiß; Verdickung der Haut um den Nagel herum; Lockerung und Zerstörung der gesamten Nagelplatte.

Arten der Psoriasis der Hände je nach Lokalisation

Abhängig vom Ort des Auftretens von Papeln, Plaques gibt es solche Arten von Psoriasis:

Gefahren bei Selbstbehandlung

Da sie nicht wissen, wie sie die Psoriasis an den Händen richtig behandeln soll, kann eine solche Schmerzbehandlung bei Selbstversuchen in Tränen enden. Trotz der Tatsache, dass viele Medikamente zur Behandlung von Psoriasis ohne Rezept erhältlich sind, sollte eine Person wissen, dass sie nur nach Genehmigung eines Arztes behandelt werden können. Andernfalls können die Folgen irreversibel sein:

  • Hyperkalzämie - tritt auf, wenn einige Salben, topische Cremes verwendet werden. Dieser Zustand kann zu abnormalen Herzrhythmen und sogar zu Muskelkrämpfen führen.
  • Hautverbrennung - Bei Verwendung lokaler Heilmittel sowie einer Methode der Psoriasis-Behandlung, beispielsweise durch Phototherapie, kann der Patient Hautverbrennungen entwickeln.
  • Sucht-Syndrom, Absage;
  • das Auftreten von Entzündungsreaktionen;
  • verschiedene Störungen des endokrinen, kardiovaskulären Systems - bei Verwendung von Hormonpräparaten;
  • Pigmentierung der umgebenden gesunden Haut - ihre braune Farbe;
  • das Auftreten von Hautatrophie;
  • häufiges Wiederauftreten der Krankheit, Verschlimmerung des Krankheitsverlaufs.

Um irgendwelche Methoden zu verwenden, sind Medikamente zur Behandlung von Psoriasis ohne die Empfehlung des Arztes in Bezug auf Häufigkeit, Dauer der Anwendung, Anwendungsbereich der Salbe, Creme und ohne Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Organismus äußerst gefährlich. Ohne zu wissen, wie Psoriasis zu behandeln ist, kann eine Person zunächst andere Organe und Systeme schädigen. Zweitens riskiert er nicht nur nicht zu heilen, sondern verschlimmert den Krankheitsverlauf auch erheblich. Und drittens kann sich die Krankheit in Ermangelung einer adäquaten Behandlung vernachlässigen, was sehr schwer zu beseitigen ist.

Bei Auftreten von charakteristischen Hautausschlägen oder schuppigen Plaques ist es notwendig, einen Dermatologen zu kontaktieren. Es ist dieser Spezialist mit engem Profil, der die richtige Diagnose nach einer Untersuchung, Palpation stellen und dann in jedem einzelnen Fall ein wirksames Mittel gegen Psoriasis an den Händen verschreiben kann.

Wenn es in der Klinik keinen Dermatologen gibt, müssen Sie zum Hausarzt gehen. Diese Spezialisten können eine vorläufige Diagnose stellen, falls erforderlich, sie werden zu einem Dermatologen überwiesen.

Wenn Psoriasis an den Händen und Gelenken getroffen wurde, ist es neben dem Dermatologen erforderlich, einen Rheumatologen zu konsultieren.

Wie behandeln?

Die Behandlung der Psoriasis an den Händen muss komplex sein und Folgendes umfassen:

  • Die Verwendung lokaler Maßnahmen.
  • Die Verwendung von Medikamenten von allgemeiner Wirkung (Einnahme).
  • Phytotherapeutische Behandlung.

Aktuelle Vorbereitungen

Jedes Jahr ändern sich die Behandlungstaktiken dieser nicht übertragbaren Krankheit. Ersetzt durch Zytostatika, die Nebenwirkungen haben, nicht-hormonelle entzündungshemmende Arzneimittel sowie aromatische Retinoide, deren Aufgabe es ist, abgestorbene Hautzellen zu entfernen, Entzündungen zu lindern, die Bildung von Psoriasis-Plaques und den Prozess der Keratinisierung der Haut zu verhindern. Zur lokalen Therapie werden verschiedene Cremes und Salben mit den Vitaminen A und D verwendet.

Psoriasis-Handcremes

  • Hormonal - sie unterdrücken die Immunantwort und reduzieren die Intensität der Stoffwechselprozesse in den betroffenen Hautzellen. Wenn zu solchen Cremes auch Vasokonstriktor-Substanzen gehören, ist dies doppelt wirksamer, da die Wirkung des Arzneimittels auf die Haut zu einer Verringerung der Nährstoffkonzentration führt und der Prozess der Exfoliierung der Haut normalisiert. Beliebte hormonelle Cremes zur Behandlung von Psoriasis sind die folgenden Mittel: Triderm, Dermoveit, Travokort, Elokom und andere.
  • Nicht hormonell - sie haben eine ausgeprägte feuchtigkeitsspendende Wirkung. Verglichen mit hormonellen Cremes verursachen diese keine gefährlichen Nebenwirkungen, führen nicht zu einem Hormonausgleich und sie sind auch kostengünstiger. Beliebte Cremes sind hier Medikamente wie Psoriasis-Creme, "Dawn", "Pikladol", "Sophora", "Psoril" und andere.

Auch ganz normale Kinder-Handcremes mit Kamille, Schöllkraut und Ringelblume helfen perfekt. Sie lindern Entzündungen, spenden Feuchtigkeit und machen die betroffene Haut weich.

Vor der Anwendung eines externen Mittels zur Behandlung der Psoriasis muss ein gesunder Körperteil getestet werden.

Psoriasis-Handsalbe

Viele Menschen, die mit Psoriasis konfrontiert sind, in die Apotheke kommen oder beim Arzt an der Rezeption sind, interessieren sich für: "Was ist der Unterschied zwischen der Creme und der Psoriasis an den Händen, die sich von der Creme unterscheidet?". Ein Patient verschreibt wirklich nur Salben, der andere Creme. Was ist der unterschied Tatsache ist, dass der Arzt Salbe für Psoriasis zuschreibt, falls Sie die Haut weich machen müssen. Die Creme wird für den Fall, dass es notwendig ist, um Juckreiz, Brennen zu verhindern, schnell die Schwellung entfernen, da sie viel schneller wirkt als die Salbe, die Creme dringt schnell in die Haut ein.

Unter den beliebten Salben bei der Behandlung von Psoriasis an den Fingern verwenden Handflächen:

  • Naphthalin, Ichthyolsalbe, "Kartalin" - sie wirken antiseptisch und entzündungshemmend;
  • Schwefelsalicylsalbe, bedeutet "Tsignoderm" - diese Medikamente tragen zur schnellen Heilung von Plaques bei, sie sind ein abgestorbenes Hautzellenöl;
  • Salbe "Dayvoneks" - hilft, den Calciumspiegel in den betroffenen Hautzellen zu erhöhen, löst Psoriasis-Plaques auf;
  • Acridem Salbe - entfernt Hornschichten, wirkt stark antiseptisch, keratolytisch.

Gemeinsame Medikamente

Bei der Behandlung von Psoriasis werden dem Patienten zusätzlich zu den lokalen Maßnahmen orale Medikamente verschrieben:

  • Antihistaminika - zur Beseitigung von starkem Juckreiz, der nachts besonders schlimmer ist („Fenkarol“, „Diazolin“ usw.).
  • Monoklonale Antikörper sind Antikörper gegen Entzündungsfaktoren. Dies sind Substanzen, die die Zellen markieren, die Psoriasis verursachen, und diese Zellen werden anschließend vom Immunsystem zerstört. Diese Behandlungsmethode wird nur bei schweren Formen der Psoriasis angewendet. Antikörper nur intramuskulär eingeführt.
  • Zytostatika, die an der Pathogenese der Psoriasis-Plaquebildung beteiligt sind.
  • Cyclosporin-Medikamente, die eine immunsuppressive Wirkung haben.
  • Immunmodulatoren, Vitaminpräparate.
  • Entzündungshemmende Medikamente - Pillen "Methodzhekt" und andere. Sie hemmen das Wachstum von Plaques und reduzieren Entzündungen.
  • Homöopathische Arzneimittel
  • Sedativa - sie normalisieren den psycho-emotionalen Zustand einer Person.

Psoriasis ist ein sozial unangepasstes Problem. Ärzte betonen daher, dass Psoriasis keine Krankheit, sondern ein lebenswichtiger Status ist. Die Aufgabe der Menschen ist es, zu lernen, wie man mit dieser Diagnose richtig lebt. Und Ärzte müssen den Menschen erklären, dass Psoriasis nicht ansteckend ist, sie wird nicht durch sexuellen Kontakt, Küssen, Händeschütteln usw. übertragen.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Psoriasis an den Händen

Schon vor der Entdeckung und Anwendung entzündungshemmender Hormonpräparate wurde versucht, die Psoriasis mit Hilfe von Volksmitteln zu beseitigen. Einige Patienten haben es tatsächlich geschafft, den Prozess pathologischer Veränderungen in der Haut zu stoppen, um den Zustand der Haut an den Händen zu verbessern. Schauen wir uns beliebte und wirksame traditionelle Methoden zur Behandlung der Handpsoriasis an:

Psoriasis an den Händen: Arten, Ursachen und Behandlungsmethoden

Psoriasis an den Händen - ein Ausschlag in Form von roten Flecken durch chronische Entzündungsprozesse in der Haut. Kann Schultern und Unterarme sowie Hände, einschließlich Palmen und Nägeln betreffen.

Die Krankheit ist typisch für ältere Menschen im mittleren Alter. Weitere Informationen zu den wichtigsten Merkmalen der Psoriasis, einige Fotos des Anfangsstadiums an den Händen, die Ursachen der Pathologie und die Strategien für ihre Behandlung.

Foto der Psoriasis an den Händen von 10 Teilen mit Beschreibung

Die Ursachen der Psoriasis an den Händen

Zu den Hauptursachen der Krankheit gehören:

  • genetische Veranlagung;
  • Störungen des Immunmechanismus;
  • endokrine Probleme;
  • hormonelle Störungen;
  • Diabetes mellitus;
  • übertragene Virus- und Infektionskrankheiten;
  • Stoffwechselprobleme, längerer oder schwerer Stress;
  • regelmäßiger Kontakt mit schädlichen chemischen Elementen (einschließlich solcher, die in der Zusammensetzung von Kosmetika enthalten sind);
  • Hautverletzung

Psoriasis kann auch zu falscher Ernährung, Alkohol- und Zigarettenmissbrauch sowie einem langen Verlauf potenter Medikamente (z. B. Antidepressiva und Steroide) führen.

Die Risikogruppe umfasst Personen, die zu allergischen Reaktionen neigen.

Da Psoriasis an den Händen der Ursachen und der Behandlung eng miteinander verbunden ist, beweisen dies Fotos der Vielfalt der Manifestationen dieser Krankheit.

Stufen der Psoriasis an den Händen

Da die Krankheit chronisch ist, hat sie natürlich eine bestimmte Reihenfolge.

Insgesamt gibt es drei Hauptschritte bei der Entwicklung der Pathologie:

  1. Progressiv oder initial. An den Händen, Schultern, zwischen den Fingern oder in den Faltenbereichen bilden sich mehrere rötliche Flecken. Sie werden begleitet von Peeling, Schwellung der Haut und starkem Juckreiz. Allmählich steigt die Anzahl der Formationen. Da die Psoriasis an den Händen beginnt, ist das Foto der Symptome gut belegt.
  2. Stationär Andere Formationen werden nicht gebildet und bestehende werden mit silbernen Schuppen bedeckt, die leicht zu entfernen sind. Juckreiz wird entweder deutlich geschwächt oder verschwindet ganz.
  3. Stadium der Regression. Äußere Erscheinungen werden schwächer und verschwinden allmählich. Manchmal kann der Ausschlag am Boden Pigmentflecken verursachen.

Bei jeder neuen Verschärfung werden alle drei Stufen wiederholt. Wie sieht die Psoriasis an den Händen auf das Foto aus?

Die Krankheit kann nicht zwischen 2 Monaten und mehreren Jahren gefühlt werden.

Psoriasis-Subtypen an den Händen

Die Psoriasis der Haut der Hände hat vier Hauptvarianten:

  • Pustelform. Normalerweise auf den Unterarmen und Handflächen lokalisiert. Die Formationen haben die Form kleiner rötlicher Flecken mit eitrigem Inhalt. Sie werden Pusteln genannt. Pusteln können sich zu größeren Formationen zusammenschließen. Dieser Subtyp zählt zu den gefährlichsten Sorten, da er zu Komplikationen führen kann, wie z. B. starke Schwellung der Handflächen und die Entwicklung einer Nephropathie.
  • Tropfenform. Normalerweise tritt ein Ausschlag an den oberen Bereichen des Arms im Schulterbereich auf. In ihren Umrissen der Ausbildung ähneln sie Tropfen.
  • Blyashechnaya-Formular. Oder klassisch. Auf der Haut erscheinen rötliche Plaques, die manchmal miteinander verschmelzen.
  • Nagel Psoriasis. Auf der Platte bilden sich vertikale oder quer verlaufende Lichtlinien. Die Haut um den Nagel herum wird dicker und dichter. Im Laufe der Zeit bricht die Fußplatte zusammen. Die Behandlung der Psoriasis der Nägel an den Händen unterscheidet sich normalerweise nicht vom Üblichen.

Psoriasis-Läsionen werden unter anderem nach Lokalisierung klassifiziert. Es kann die Schultern und Unterarme, die Handflächen und den Handrücken, die Finger, den Interdigitalbereich und die Nägel beeinflussen. Bei verschiedenen Arten von Psoriasis hilft ein Foto der Symptome an den Händen, die Unterschiede zu verstehen.

Psoriasis an den Händen. Symptome

Unabhängig vom Subtyp der Erkrankung hat die Psoriasis häufige allgemeine Symptome:

  • kleine oder mittlere Flecken, die leicht über die Haut ragen (mit Psoriasis an den Händen; Fotos der Anfangsstadien zeigen gut die Merkmale der Flecken);
  • die Tendenz der Flecken, miteinander zu verschmelzen;
  • rote oder rosafarbene Untertöne von Formationen;
  • Hyperämie der Haut;
  • Peeling der Haut und das Auftreten silbriger Schuppen über dem Hautausschlag;
  • Knacken der Epidermis;
  • Jucken oder Brennen;
  • schmerzende Gelenke;
  • trockene Haut

Wenn die Krankheit die Nägel traf, ändern sich Farbe und Struktur. In diesem Fall finden Sie online ein Foto der Symptome der Psoriasis an den Händen und der Behandlung.

Wenn die Formationen beschädigt sind, können sich an ihrer Stelle schmerzhafte Geschwüre bilden. Oft erlebt der Patient innere Beschwerden.

Psoriasis-Behandlung an den Händen

Mit Psoriasis an den Händen wird die Behandlung umfassend durchgeführt, wobei mehrere Maßnahmen auf einmal kombiniert werden. Darunter sind:

  • Lokale Vorbereitungen. Salben oder Cremes mit Wirkstoffen. Früher verwendete Zytostatika und Hormonverbindungen. Jetzt werden Retinoide und alle möglichen Sedativa bevorzugt. Die Hauptziele der lokalen Produkte - Peeling abgestorbener Hautpartikel, die Beseitigung von Schwellungen und Entzündungen, die Beseitigung von Rötungen und Juckreiz. In der Anfangsphase werden Mittel gegen Psoriasis aktiv eingesetzt.
  • Systemische Medikamente Mittel für den internen Empfang. Beeinflussen das Immunsystem und entzündliche Prozesse. Weniger häufig angewendet - in fortgeschrittenen Fällen oder wenn die lokale Therapie nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt.
  • Physiotherapie Eingesetzt werden Verfahren wie Laserexposition, PUVA-Therapie, Kryo- und Ozontherapie, Bioresonanztherapie und UV-Strahlung. Vor und nach der Physiotherapie gibt es ein Foto der Psoriasis an den Händen.
  • Diät Ist eliminativ. Potentielle Allergene und schädliche Nahrungsmittel wie Süßigkeiten und geräuchertes Fleisch werden von der Diät genommen. Idealerweise wird das Menü vom behandelnden Arzt zusammengestellt.

In der Regel erfolgt die Behandlung unabhängig von regelmäßigen Besuchen im Krankenhaus. Bei schwerer Krankheit kann ein Patient jedoch in ein Krankenhaus verlegt werden.

Psoriasis-Behandlung an den Händen. Helfen Sie Volksmitteln

Auf populäre Methoden zurückzugreifen, ist nur in den frühen Stadien der Krankheit besser. Im Falle der Psoriasis sind Fotos des Anfangsstadiums an den Händen reichlich im Netz zu finden.

Die folgenden Rezepte sollten von zu Hause aus aufgelistet sein:

  • Kräutersammlung. Kamillenblüten, Johanniskraut, Schafgarbenteile, Ringelblumeblüten, eine Nachfolge und Schöllkrautblätter werden zu gleichen Teilen aufgenommen. Alles wird gemischt und kochendes Wasser gegossen. Danach wird die Zusammensetzung 20-30 Minuten in einem Wasserbad gehalten und abgekühlt. Brühe wird als Lotionen, Kompressen und Bäder verwendet. Es kann auch oral eingenommen werden - dreimal täglich 50 ml. Pflanzen lindern Entzündungen, reduzieren den Juckreiz und helfen bei der Entwicklung des Stoffwechsels.
  • Eiersalbe Nehmen Sie das Eigelb von gekochten Eiern und legen Sie sie mit einem schwachen Gas in die Pfanne. Das Eigelb sollte ölig werden. Dann können sie abkühlen und 15-20 Minuten lang auf Hautausschläge aufgetragen werden. Mit lauwarmem Wasser abspülen. Sie können es durch eine Abkochung von Kräutern ersetzen.
  • Propolis-Salbe Nehmen Sie 200 Gramm Schweinefett und 100 Gramm Propolis. Die Komponenten werden zum vollständigen Schmelzen in den Ofen gestellt. Dann strecken sie sich alle aus und mischen sich mit zwei Esslöffeln Sanddornöl. Die abgekühlte Mischung wird bis zu 6-mal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Natürlich - bis die Haut sauber ist.

Es lohnt sich zu bedenken, dass Sie, bevor Sie eines der beliebten Rezepte verwenden, einen Arzt konsultieren sollten. Ansonsten können Nebenwirkungen auftreten.

Behandlung der Psoriasis an den Händen von Medikamenten

Die Psoriasis der Hände wird mit folgenden Medikamentenkategorien behandelt:

  • Beruhigende und feuchtigkeitsspendende Cremes. Sowie Gele und Salben. Sie machen die Haut der Hände weicher, verhindern die Bildung von Rissen und behindern den Fluss der Symptome.
  • Entzündungshemmende Salbe. Erhöhen Sie die lokale Immunität der Haut und stoppen Sie die Entzündungsprozesse.
  • Antibakterielle Salbe. Zusätzliche Mittel, die eine Infektion im Körper verhindern.
  • Antihistaminika Lokale oder Systemnutzung. Schwächen Sie die Immunantwort und bekämpfen Sie Entzündungen.
  • Corticosteroide. Hormonelle Drogen In schweren und vernachlässigten Fällen dargestellt. Kann in Form einer Salbe oder Tabletten sein.
  • Hepatoprotektoren. Medikamente, um die Leber am Laufen zu halten.
  • Sorbentien Sie reinigen den Körper von Giften und Giftstoffen, einschließlich potenzieller Allergene.
  • Immunmodulatoren. Wird benötigt, um das Immunsystem zu harmonisieren.
  • Beruhigungsmittel Diese Kategorie umfasst Beruhigungsmittel und leichte Antidepressiva. Benötigt, um das Nervensystem zu beruhigen und Symptome zu lindern.
  • Monoklonale Antikörper. Sie sind Antikörper gegen Entzündungsfaktoren. Diese Substanzen finden die Zellen, die Psoriasis verursacht haben, und "markieren" sie, so dass sie anschließend vom Immunsystem zerstört werden. Antikörper werden intramuskulär und nur bei schwerem Krankheitsverlauf verabreicht.

Wie Psoriasis an den Händen zu behandeln ist, sollte nur von einem Arzt bestimmt werden. Die Selbstmedikation ist mit den Folgen einer Verschlechterung der Symptome und Komplikationen verbunden.

Vorbeugende Maßnahmen

Nachdem man sich mit dem Foto der Psoriasis an den Händen, der Behandlung und möglichen Konsequenzen vertraut gemacht hat, ist der Wunsch nach Verlängerung der Remissionsperiode natürlich.

Um Rückfälle zu vermeiden, müssen Sie:

  • Verwenden Sie keine Seifen- und Sulfatgele mehr.
  • Hautkontakt mit aggressiven Reinigungsmitteln begrenzen;
  • Verwenden Sie keine groben Waschlappen und Handtücher.
  • Feuchtigkeitscremes regelmäßig auftragen;
  • Hände vor Frost, Wind und starker Sonne schützen;
  • Gib Alkohol und Zigaretten auf.
  • folge der Diät;
  • öfter ausruhen und Stress vermeiden.

Und vor allem - Zeit, bei Rückfällen einen Arzt zu konsultieren.

Die Ursachen der Psoriasis an den Händen und wie sie zu behandeln sind

Eine Art chronisch entzündlicher Erkrankung der Psoriasis ist die Psoriasis an den Händen. Diese Form der Erkrankung erstreckt sich meistens auf den Bereich der Handflächen, Hände und Psoriasis zwischen den Fingern. Neben dem medizinischen Problem verursacht die Pathologie bei Patienten mit psoriatischen Läsionen eine Reihe von Komplexen. Eine Person schämt sich, in der Gesellschaft zu erscheinen, wird zurückhaltend und unsozial. Ein weiteres ernstes Problem ist, dass die Hände eine der beweglichsten und anfälligsten Körperteile sind. Dies führt zu einer Komplikation des Krankheitsverlaufs, da die Wunden selbst bei richtiger Behandlung oft reißen, bluten und schlecht heilen. Was also Psoriasis an den Händen ausmacht, was manifestiert und welche Behandlungsmethoden es gibt, werden wir in diesem Artikel unten analysieren.

Was verursacht Psoriasis?

Die Ursachen der Psoriasis an den Händen und das Auftreten von Hautausschlägen sowohl an den Händen als auch im gesamten Körper sind die gleichen. Heutzutage gibt es keinen anerkannten Standpunkt hinsichtlich der Entstehung der Krankheit. Wissenschaftler machen nur Annahmen, die auf jahrelanger Erforschung der Krankheit beruhen. Zu den glaubwürdigsten Meinungen gehören die folgenden Theorien:

  1. Immuntheorie. Einige Wissenschaftler glauben, dass die Ursache für die Entwicklung der Krankheit ein Versagen der normalen Funktionsweise der menschlichen Immunität ist. Einfach ausgedrückt, nehmen die Immunzellen des Körpers ihre Dermazellen als Fremdorganismen wahr und beginnen sie abzustoßen, was zu einem starken Entzündungsprozess führt. Zahlreiche Studien bestätigen diese Ansicht jedoch nicht vollständig. Nur wenige Fakten sprechen über die Richtigkeit der Annahmen.
  2. Genetische Theorie. Befürworter dieser Ansicht argumentieren, dass die Krankheit erblich ist. Laut medizinischen Statistiken litten bei mehr als 60% aller Patienten mit Psoriasis auch einer der Angehörigen an einer Pathologie. Auch ein gestörter Eiweißstoffwechsel, Störungen des Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsels sowie eine Virusinfektion können als Anstoß für das Auftreten der Krankheit dienen.
  3. Falsche Stoffwechselvorgänge im Körper. Es gibt viele Faktoren, die den Abbau gesunder Stoffwechselprozesse beeinflussen können. Dazu gehören kaltes und trockenes Klima, schlechte Gewohnheiten, Hautverletzungen und Störungen des endokrinen Systems. Psoriasis an den Händen kann sich auch aufgrund der Auswirkungen chemischer Produkte auf die Haut entwickeln.

Wie erkennt man Psoriasis an den Händen?

Die Symptome der Psoriasis an den Händen sind leicht zu erkennen. Die Krankheit beginnt mit einem leichten Juckreiz und Unbehagen. Es können weitere Rötungen in einigen Bereichen der Handflächen und Hände auftreten. Danach treten charakteristische ovale oder runde Flecken in Form von Papeln und Plaques auf. In der ersten Phase ist der Ausschlag mit weißlichen Schuppen bedeckt, die leicht abgeschabt werden können. In der medizinischen Praxis ist es üblich, die Symptome der Psoriasis in mehrere Stufen zu unterteilen. Dazu gehören:

  1. Das Auftreten von Stearinflecken. Wenn Sie versuchen, die Schuppen zu entfernen, werden sie nur noch größer und das Abschälen nimmt zu. Wegen seiner Ähnlichkeit mit dem Stearinfleck erhielt der Ausschlag seinen Namen.
  2. Die Bildung von Psoriasisfilm. Nachdem Sie die Skalen entfernt haben, können Sie beim Menschen einen roten oder rosafarbenen glänzenden Film sehen. Es ist dünn und leicht zu beschädigen.
  3. Blutiger Tau Diese Manifestation der Psoriasis an den Händen kann bemerkt werden, wenn der Film entfernt wird. Auf der Hautoberfläche kommt es zu leichten Blutungen in Form kleiner Tröpfchen.

Während der gesamten Erkrankung verspürt eine Person ein starkes Gefühl von Unbehagen und Juckreiz sowie Trockenheit und Reizbarkeit der Haut. Bei unsachgemäßer oder nicht rechtzeitiger Behandlung nehmen Psoriasis-Flecken schnell zu und werden zu einer großen Läsion.

Stadien der Krankheit

Psoriasis an den Fingern und anderen Teilen wird durch drei Stufen charakterisiert. Dazu gehören:

  • progressives Stadium - gekennzeichnet durch ein aktives Auftreten von Hautausschlägen mit akuten Symptomen und einem entzündlichen Prozess;
  • stationäre Phase - impliziert eine Flaute im Auftreten von Hautausschlägen, neue Flecken treten nicht auf, aber es findet keine Heilung statt;
  • Das Regressionsstadium ist das letzte Stadium, begleitet von einer Abnahme der Symptome, einer Heilung der Haut und einer Verbesserung des Hautzustandes. Die Psoriasis der Hände beginnt zu verschwinden.

Psoriasis-Therapie

Viele Patienten, die mit einem Problem konfrontiert sind, fragen sich: Wie behandelt man Psoriasis von Hand? Als Nächstes werden wir versuchen, die Merkmale und Prinzipien der Behandlung der Krankheit herauszufinden.

In der Anfangsphase der Therapie werden Mittel für die externe Anwendung verwendet. Ärzte können als ein Medikament und mehrere Medikamente gleichzeitig verschreiben. Psoriasis-Salbe an den Händen kann hormonell oder nicht hormonell sein.

Verwendung von nicht hormonellen Produkten

Verwenden Sie die Psoriasis-Salbe an den Händen als unabhängiges Arzneimittel nur in Fällen, in denen die Psoriasis der Hände eine milde Form hat und nicht von schweren Symptomen begleitet wird. Der Vorteil solcher Mittel ist das Minimum an Nebenwirkungen, das gewünschte Ergebnis der Behandlung kommt jedoch nach einiger Zeit.

Zu den beliebtesten Salben in dieser Gruppe gehören folgende Produkte:

Psoriasis an den Fingern

Psoriasis ist eine gefährliche Krankheit mit chronischem Verlauf. Die Krankheit wird durch das Auftreten von roten Flecken verschiedener Größe begleitet, die als Psoriasis-Plaques bezeichnet werden. Psoriasis ist häufig an Händen und Fingern lokalisiert. Psoriasis-Plaques beeinträchtigen die Lebensqualität des Menschen. Schließlich ist die Hand ein sehr wichtiger Teil des Körpers und erfüllt eine Vielzahl von Funktionen. Psoriasis der Hände ist gefährlich für die Folgen und kann zu einer Behinderung führen. Daher ist es wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren, um den Körper vor negativen und gefährlichen Folgen zu schützen.

Ursachen

Die Ursachen der Psoriasis an den Fingern sind der Medizin nicht vollständig bewusst. Es wird angenommen, dass die Krankheit vor dem Hintergrund einer erblichen Veranlagung auftritt.

Darüber hinaus gibt es folgende prädisponierende Faktoren:

  • regelmäßiger Stress und Depression;
  • Verschlechterung des Immunsystems;
  • Schilddrüsenpathologie;
  • häufiger Kontakt mit Chemikalien;
  • Stoffwechselstörungen und hormonelle Pathologie;
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie Antikonvulsiva, Antidepressiva, Beruhigungsmittel;
  • die negativen Auswirkungen externer Faktoren auf die Epidermis der oberen Extremitäten;
  • mechanische schädigung und verletzung der haut.

Neben zahlreichen Studien hat sich gezeigt, dass die Psoriasis an Händen und Armen häufiger bei Menschen mit trockener Haut diagnostiziert wird. Gefährdet sind Menschen, die übergewichtig sind, Raucher, Alkoholabhängige und diejenigen, die nicht richtig essen.

Zeichen der Pathologie

Das erste Symptom der Psoriasis ist die Rötung der Epidermis. Typischerweise entwickelt sich die Psoriasis an den Fingern mit dem Auftreten hellroter Flecken, wie auf dem Foto zu sehen ist. Nach einer gewissen Zeitspanne breitet sich der Ausschlag auf alle Finger sowie den Bereich zwischen ihnen aus.

Psoriasis, die die Haut zwischen den Fingern berührt, kann bei Erosionen auftreten.
An den Handflächen und Fingerspitzen wird normalerweise ein Peeling beobachtet. Im Winter ist die Haut stärker von Trockenheit betroffen und daher nimmt das Abschälen während dieser Zeit zu. Mit Schuppen bedeckte Psoriasis-Plaques können verletzt werden und tiefe Risse bilden, durch die eine Infektion oft eindringt.

Die Hände führen immer unterschiedliche Manipulationen durch und daher betrifft Psoriasis sehr selten einen Bereich und die Läsionen nehmen rasch zu.

Zu den charakteristischen Zeichen der Psoriasis der Hände und Finger gehören auch:

  • Pruritus im Bereich der Psoriasis-Plaques;
  • Blutungen sind möglich;
  • Die Nägel sind oft betroffen: kleine Punkte erscheinen und die Nagelplatte blättert ab.

Psoriasis an den Händen ist gefährlich für die Bildung von Psoriasis-Arthritis. Diese Krankheit betrifft die Gelenke zwischen den einzelnen Fingergliedern der Finger oder alle gleichzeitig und wird von Schwellungen und Verformungen der Hände begleitet. Die Finger verdicken sich und die Flexionsverlängerungsfunktion ist gestört. Die Person wird von Schmerzen geplagt. Der pathologische Prozess breitet sich allmählich auf die größeren Handgelenke aus. Schwere Erkrankungen können zu Behinderung und Behinderung führen.

Psoriasis kann sowohl Männer als auch Frauen betreffen. Häufiger werden alle Beschwerden im Alter von 15 bis 35 Jahren sowie nach 60 Jahren diagnostiziert.

Was kann mit Psoriasis verwechselt werden?

Psoriasis an den Fingern tritt mit Anzeichen auf, die anderen dermatologischen Pathologien ähneln. Diagnosemethoden helfen dabei, die richtige Diagnose zu stellen.

Mikrobielle Infektionen

Diese Krankheit entsteht als Folge des Eindringens pathogener Mikroben durch Wunden oder Mikrorisse. Die Krankheit verläuft mit Anzeichen eines entzündlichen Prozesses. An den Fingern wird oft ein Austritt beobachtet. Für eine genaue Diagnose schreibt der Arzt eine allgemeine Blutuntersuchung und ein Kratzen der Haut vor.

Hände Ekzem

Diese Krankheit ist durch eine plötzliche Entwicklung gekennzeichnet. Die Krankheit wird durch das Auftreten von Hautflecken, Juckreiz und Schmerzen begleitet. In den späteren Stadien ist die Epidermis mit Rissen mit serösem Inhalt bedeckt.

Ekzem ist in der Regel symmetrisch und wirkt auf zwei Hände gleichzeitig. Chemische und mechanische Hautirritationen gelten als auslösende Faktoren. Der Arzt verwendet eine Biopsie zur Diagnose.

Pilzinfektionen

Mykosen der Hände werden von starkem Juckreiz, Schwellung und Hyperämie der Haut begleitet. Wahnsinn fehlt fast. Manchmal bemerken Patienten das Auftreten eines unangenehmen Hautgeruchs. Für die Diagnose eine histologische Untersuchung durchführen.

Pathologische Behandlung

Die Behandlung der Psoriasis, die an den Fingern lokalisiert ist, beginnt mit der Verwendung von Medikamenten zur Außentherapie. Bei der raschen Ausbreitung der Pathologie oder in späteren Stadien der Entwicklung verschreibt der Arzt die Einnahme von systemischen Medikamenten. Um sekundäre Infektionen der Haut zu heilen, werden antibakterielle, antivirale und antimykotische Medikamente eingesetzt.

Psoriasis tritt häufig bei Depressionen auf. In solchen Situationen wird empfohlen, einen Psychotherapeuten zu konsultieren.

Aktuelle Medikamente

Verschiedene Salben und Cremes, die die Vitamine A und D enthalten, werden zur lokalen Therapie verwendet: Der Arzt verschreibt Salben, um die Epidermis zu mildern, und Cremes werden zur Linderung von Juckreiz und Brennen sowie Schwellungen verwendet. Letztere dringen schnell in die Haut ein und wirken daher schneller als Salben.

Die wirksamsten Salben zur Behandlung der Psoriasis der Finger sind:

  1. Naphthalin und Ichthyolsalbe sowie Kartalin. Diese Fonds zeichnen sich durch entzündungshemmende und antiseptische Wirkungen aus.
  2. Dayvoneks Löst Psoriasis-Plaques auf und erhöht die Calciummenge in den betroffenen Zellen.
  3. Tsignoderm und Schwefel-Salicylsalbe. Diese Mittel helfen bei der schnellen Heilung von Psoriasis-Plaques, abgestorbenen Hautzellen.
  4. Akriderm Entfernt geile Ablösung, gekennzeichnet durch keratolytische und antiseptische Wirkung.

Creme zur Behandlung von Krankheiten:

  • hormonell: Dermoveit, Elokom, Triderm und Travokort. Diese Mittel unterdrücken die Immunantwort und verringern die Aktivität von Stoffwechselprozessen in geschädigten Zellen. Wenn Vasokonstriktor-Komponenten in der Zusammensetzung des Mittels vorhanden sind, stellt die Anwendung eines solchen Mittels den Vorgang des Ablösens der Haut wieder her;
  • nicht-hormonell: Dawn, Sophora, Psoril, Psoriasis-Creme und Pikladol. Diese Cremes zeichnen sich durch eine ausgeprägte feuchtigkeitsspendende Wirkung aus. Im Gegensatz zu Hormonpräparaten verursachen diese Medikamente keine Nebenwirkungen und ein hormonelles Ungleichgewicht.

Darüber hinaus werden Kinderhandcremes auf der Basis von Ringelblume, Kamille oder Schöllkraut wirksam eingesetzt. Diese Mittel erweichen und befeuchten die Epidermis und lindern Entzündungen. Bevor eines der Medikamente zur lokalen Therapie verwendet wird, sollte es an gesunder Haut getestet werden.

Allgemeine medikamentöse Therapie

Die Psoriasis der Finger erfordert eine komplexe Behandlung. Daher werden neben der Verwendung lokaler Expositionsmittel auch Medikamente zur inneren Anwendung verschrieben:

  1. Antihistaminika: Diazolin, Fenkrol. Helfen Sie, den schmerzhaften Juckreiz loszuwerden.
  2. Zytostatika.
  3. Monoklonale Antikörper. Intramuskulär eingeführt und verschrieben, um schwere Formen der Krankheit zu heilen.
  4. Arzneimittelgruppe Cyclosporin. Charakterisiert durch immunsuppressive Wirkungen.
  5. Homöopathische Mittel.
  6. Entzündungshemmende Medikamente: Methode. Sie stoppen das Wachstum von Psoriasis-Plaques und lindern Entzündungen.
  7. Immunmodulatoren und Vitaminhilfen.

Zusätzlich werden Sedativa verschrieben, um den psycho-emotionalen Zustand des Patienten zu normalisieren.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Gut bewährt bei der komplexen Behandlung der Psoriasis der Finger und der Volksrezepte.

Die effektivsten Mittel sind in der Tabelle dargestellt:

Wie erkennt man das Anfangsstadium der Psoriasis an den Händen? Anzeichen, Symptome und Behandlung

Psoriasis ist eine dermatologische Erkrankung mit Autoimmunität. Manifestiert durch die Bildung von Papeln - rote, übermäßig trockene Stellen, die über die Hautoberfläche ragen. Sie erscheinen auf den Handflächen, Fingern, Händen, die dem Patienten körperliche und psychische Beschwerden verursachen.

Wenn die Psoriasis im Anfangsstadium nicht an den Händen behandelt wird, kann sie sich in Zukunft in eine schwere Form verwandeln, wenn mehr als 10% der Hautoberfläche im betroffenen Bereich betroffen sind. Oder gehen Sie zur arthropathischen Psoriasis, wenn die Erkrankung die Gelenke betrifft. Wie kann ich diese Krankheit identifizieren und stoppen?

Zeichen des Anfangsstadiums der Psoriasis der Hände

Die ersten Anzeichen einer Psoriasis können nicht übersehen werden, aber der kleine Hautausschlag, der plötzlich an den Händen auftrat, wird manchmal für eine Allergie gehalten. Einzelne Entzündungsherde treten häufig auf dem Handrücken oder zwischen den Fingern auf, es gibt eine günstige Umgebung für Psoriasis - die Haut in diesen Bereichen ist trocken, dünn und neigt zu Reibung.

Im Laufe der Zeit nehmen einzelne entzündete Flecken zu und werden zu spezifischen Psoriasis-Plaques.

Das Anfangsstadium der Psoriasis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • klar abgegrenzte ovale oder runde hellrosa Punkte erscheinen glatt mit glänzender Oberfläche;
  • nach ein paar Tagen bilden sich Papeln - die Flecken steigen über die Haut und beginnen sich abzuziehen;
  • benachbarte Papeln verschmelzen zu Plaques, die gefrorenem Paraffin oder Wachs ähneln;
  • Plaques sind mit silbrig-weißen oder gelblichen Trockenskalen bedeckt, die sich beim Zerkratzen leicht entfernen lassen;
  • Starker Juckreiz, Reizung, verstärkte Trockenheit beginnt an der Stelle der Plaque-Lokalisation;
  • mögliche Blutungen und das Auftreten von Pusteln auf der Oberfläche von Plaques - mit Eiter gefüllte Formationen;
  • Bei kaltem Wetter erneuern sich die Schuppen an den entzündeten Hautpartien intensiver und werden von Schmerzen begleitet.
zum Inhalt ↑

Psoriasis an den Händen

Abhängig von der Lokalisierung des Prozesses und dem spezifischen Ort des Auftretens der primären Läsionen gibt es verschiedene Arten von Handpsoriasis:

  • Pustel - die gefährlichste Art, befällt jede Haut. Erstens springen kleine Flecken auf den Fingergliedern, den Handflächen, unter Beteiligung der Nagelplatte. Dann verschmelzen die Flecken, füllen sich mit Eiter, der Fokus breitet sich auf die Hände und andere Bereiche aus und verursacht Schwellungen und dystrophische Veränderungen in den Organen.
  • Tränenförmig - Ausschlag hellrosa Farbe, konvex, in Form kleiner Tropfen. Auf den Schultern und Unterarmen lokalisiert, dehnt sich ein riesiges Gebiet aus.
  • Nagel - diese Art von Psoriasis führt zu Veränderungen des Aussehens der Nägel und des Nagelbettes. Es gibt ein „Symptom eines Fingerhuts“, wenn sich die Farbe der Nagelplatten ändert, bilden sie kleine Punkte, Vertiefungen, Rillen. In diesem Fall verdicken die Nägel und beginnen abzubrechen, bis zum vollständigen Verlust.
  • Plakette (Vulgar) - auf Prävalenz steht der erste Platz. Dies sind typische Psoriasis-Plaques mit der Tendenz, sich zu "Paraffin-Seen" zu verbinden. Über den Ellenbogengelenken erscheinen auf der Streckfläche der Hände die Handflächen. Die Palmar-Psoriasis ist durch eine Vergröberung der Epidermis und die Bildung von rissigen, maisähnlichen Hügeln an der Oberfläche der Dermis gekennzeichnet.
zum Inhalt ↑

Ursachen für psoriatische Handverletzungen

Der Mechanismus des Ausbruchs der Psoriasis ist nicht vollständig etabliert, aber es wurde gefunden, dass er durch eine Verletzung der Teilung der Hautzellen verursacht wird, bei der sich erkrankte Zellen zu vermehren beginnen und 5-10 mal schneller wachsen. Bald sind Immunzellen mit dem Prozess verbunden, Blutgefäße wachsen.

Nach dem Absterben der Zellen verbleiben die versteinerten Bereiche - konvexe Psoriasis-Plaques auf einer flachen Oberfläche der Haut. Neben der genetischen Veranlagung - Eigenschaften des Immunsystems, der Struktur der Haut, wurden indirekte Ursachen identifiziert, die die Entstehung der Psoriasis beeinflussen.

Dies sind:

  • längere Einwirkung widriger klimatischer Faktoren - Kälte, Wind, trockene Luft, niedrige Luftfeuchtigkeit, Sonnenlicht;
  • psychisch-emotionale Überlastung, Stress;
  • Einnahme von Antikonvulsiva, Sedativa, Malariamitteln, Betablockern;
  • Schilddrüsenerkrankung, neurologische Störungen;
  • Verbrennungen, Erfrierungen, mechanische Verletzungen der weichen Gewebe der Hand - Abschürfungen, Schnitte, Kratzer;
  • das Vorhandensein chronischer Infektionen, Vergiftungen, geschwächter Immunität;
  • falsche, unausgewogene Ernährung;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen;
  • Übermäßige Hygiene - die Verwendung von Produkten, die die Haut trocken machen und einen natürlichen Schutz bergen;
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch.
zum Inhalt ↑

Gefahren bei Selbstbehandlung

Wenn Sie die ersten Anzeichen der Erkrankung an Ihren Händen gefunden haben, sollten Sie sofort einen Arzt mit engmaschigem Profil kontaktieren - einen Dermatologen, einen Allgemeinarzt oder einen Hausarzt. Die Diagnose erfordert keine spezifischen Verfahren und Tests, der Dermatologe hat ausreichend visuelle Untersuchung.

Die klinische Manifestation der Krankheit umfasst drei charakteristische Anzeichen - die psoriatische Triade:

  1. Stearinfleck - Das Vorhandensein von silberweißen Schuppen, ähnlich den Spänen einer Stearinkerze, die beim Abschaben leicht getrennt werden können.
  2. Die Terminalfolie ist eine mattweiße dünnste Schicht entzündeter Haut, die feucht und glänzend ist und wie eine Kunststofffolie aussieht. Wurde nach Entfernung der Schuppen von Papeln nachgewiesen.
  3. Bluttau - das Auftreten von Bluttropfen an der Schadensstelle des Wärmefilms.

Da die Diagnose Psoriasis keine besonderen Schwierigkeiten bereitet und viele Medikamente ohne Rezept verkauft werden, machen manche Patienten einen irreparablen Fehler - sie versuchen selbst zu heilen.

Infolgedessen laufen sie Gefahr, den Verlauf der Krankheit zu verschlimmern, da sich die anfängliche Psoriasis bei unzureichender Behandlung oder bei Abwesenheit in eine vernachlässigte Form verwandelt, die nicht leicht zu beseitigen ist.

Darüber hinaus kann die Selbstmedikation irreversible Folgen haben:

  • pathologische Veränderungen in der Haut - Atrophie, Pigmentierung, Verbrennung;
  • entzündliche Reaktionen;
  • Sucht nach dem Medikament und Auftreten des Entzugssyndroms, wenn beim Absetzen des Medikaments die Symptome wiederkehren, neue auftreten und sich der Zustand des Patienten verschlechtert;
  • Hyperkalzämie - erhöhtes Kalzium im Blut, was zu Muskelkrämpfen und Herzrhythmusstörungen führt. Der Grund für diese Bedingung ist die falsche Verwendung von Salben und Cremes;
  • häufige Rezidive, der Zusatz einer Sekundärinfektion.

Wie behandelt man Psoriasis an den Händen im 21. Jahrhundert?

Psoriasis ist eine chronische Krankheit, an der viele Menschen leiden. Die Herde der Psoriasis-Plaques befinden sich an verschiedenen Körperstellen, einschließlich der Hände.

Die Krankheit stellt keine Gefahr für das Leben dar, sondern führt zu einer Beeinträchtigung der Beweglichkeit der Gelenke, was zu Psoriasis-Arthritis führt - ein ernstes Problem, das zu einer Behinderung führt.

Die Behandlung dauert sehr lange - Sie sollten geduldig sein, und der erste Beitrag wird darin bestehen, dass Sie sich in unserem Artikel heute ausführlich über diese Krankheit informieren.

Zunächst manifestiert sich die Krankheit in Form eines umfassenden allergischen Hautausschlags, der durch die Bildung von Dichtungen der Haut ergänzt wird - Plaques, die sich aktiv über die Oberfläche der Handflächen und Finger ausbreiten. Die Krankheit ist nicht ansteckend, beeinträchtigt jedoch das Erscheinungsbild der Hände und gibt der Person viele Unannehmlichkeiten.

Gefahren bei Selbstbehandlung

Dr. Panarin, ein russischer Dermatologe, berichtet über Folgendes:

"Eine Person, die an Psoriasis leidet und keine spezialisierte medizinische Ausbildung und noch weniger ein Dermatologie-Zertifikat hat, kann mit speziellen medizinischen Kenntnissen und Richtlinien keine Behandlungstaktik formulieren."

Im gegenwärtigen Stadium der Entwicklung der Medizin ist Psoriasis unheilbar. Der Kampf gegen die Krankheit wird zu einer langfristigen medizinischen Remission, die das Entstehen der Krankheit und sogar die vollständige Beseitigung der äußeren Manifestationen der Krankheit verhindert.

In der Tat werden Sie infiziert, aber äußerlich äußert sich dies nicht, einschließlich des Gesundheitszustands.

Es liegt auf der Hand, dass wir solche Ergebnisse nicht alleine erreichen können, so dass wir keine Zeit verlieren und mit der Beschreibung der effektiven Behandlung fortfahren.

Umfassende medikamentöse Behandlung

Die medizinische Gemeinschaft ist der Ansicht, dass der wirksamste Weg zur Behandlung von Psoriasis die komplexe Verabreichung von oralen Medikamenten, speziellen Salben und Physiotherapie ist. Das Hauptziel besteht darin, die Entstehung von Plaques und Hautausschlägen zu stoppen.

Die Liste der Medikamente wird auf der Grundlage der Anamnese, des Vorhandenseins von Allergien und anderen chronischen Krankheiten erstellt. Die Liste der Arzneimittel wird sehr breit sein und umfasst die folgenden pharmakologischen Arzneimittelgruppen:

  • Antiallergika: Claritin, Zodak und andere.
  • Verdauungspillen: Pankreatin, Linien, Polysorb.
  • Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente: Salicylsäure oder Teersalbe.
  • Vitamin-Komplexe zur Aufrechterhaltung der Immunität.
  • Homöopathische Mittel, zum Beispiel Psorilom.

Die Hauptziele der Therapie bestehen in der Beseitigung des obsessiven Juckreizes, Schmerzen der gebildeten Geschwüre, der Erweichung der Plaques und der Lokalisierung der aktuellen Entwicklung der Krankheit.

Trotz der großen Anzahl von Pillen in der Liste - die Hauptwaffe sind externe Arzneimittel - Salben und Cremes.

Salben und Cremes

Salben zur Behandlung von Psoriasis sind ein wirksames Mittel, mit dem schnell anhaltende Remission und das Fehlen von mit der Krankheit verbundenen Beschwerden schnell erreicht werden.

Es gibt eine Vielzahl von Marken dieser Produkte auf dem Markt, die sich nicht nur in ihrer Zusammensetzung, sondern auch in der Art ihres Handelns unterscheiden.

Die gesamte Linie ist in zwei große Gruppen unterteilt: nichthormonale und hormonhaltige Medikamente.

Hormonelle Salbe

Glukokortikosteroide - Substanzen, die die Aktivität des endokrinen Systems reduzieren, wodurch Sie die äußeren Manifestationen der Psoriasis sehr schnell entfernen können. Ärzte verschreiben Hormonsalben während der akuten Manifestation von Symptomen, wenn andere Medikamente unwirksam werden und die Erkrankung ihre Entwicklung nicht stoppt.

Leider ist ihre Stärke die Quelle einer breiten Liste von Nebenwirkungen bei langfristiger Anwendung hormoneller Cremes:

  • Das hormonelle Ungleichgewicht nimmt zu. Diese Medikamente unterscheiden nicht zwischen "nützlichen" und "schädlichen" Hormonen - es gibt eine allgemeine Unterdrückung der Aktivität der Körpersysteme, die für ihre Produktion verantwortlich sind.
  • Es besteht eine schnelle Sucht nach Medikamenten;
  • Es bilden sich Nierensteine;
  • Der Cholesterinspiegel im Blut steigt.
  • Atrophie der Haut und tieferen Schichten der Epidermis.
WICHTIG! Die Einnahme von Hormonsalben ist maximal 7 Tage möglich, ansonsten kommt es zu einer Verletzung der Körperfunktionen!

Hormonsalben werden je nach Aktivitätsgrad und Wirkstoffkonzentration in 4 Klassen eingeteilt:

Grad 1: die minimale Konzentration von Hormonen. Die Creme stoppt die Bildung der äußeren Schichten des durch Plaques betroffenen Bindegewebes, Juckreiz und Schälen werden reduziert.

Vielleicht der Einsatz von Kindern bis zu 2 Jahren. Der berühmteste Vertreter ist Prednisolon.

Note 2: Bei jeder neuen Stufe wirkt die Creme aktiver. Medikamentenklasse 2 verringert die Permeabilität der Blutgefäße, wodurch das Ödem entfernt werden kann. Vertreter sind Flumethason und Flucortolon.

Grad 3: wird am häufigsten bei Patienten mit einem chronischen Stadium der Krankheit angewendet. Akute Symptome eines Rückfalls werden schnell beseitigt. Beginnend mit dieser Salbenklasse werden strenge Zeitrahmen für ihre Verwendung festgelegt, ansonsten sind zuvor beschriebene Nebenwirkungen von Nebenwirkungen möglich. Beispiele: Triamcinoon, Fluocinolon.

Grad 4: Wird verwendet, um große Hautbereiche zu behandeln, wenn die Krankheit so stark ist, dass andere Mittel nicht mehr helfen. Die Permeabilität der Wirkstoffe ist extrem hoch, die tiefen Schichten der Epidermis sind betroffen. Denken Sie an die folgenden Namen: Clobetasol, Betamethason, Gallometason.

Wie sieht die Psoriasis an den Händen aus?

Psoriasis an den Händen

Die Psoriasis und ihr Bild auf dem Foto an den Händen sieht nicht mitfühlend aus und verursacht bei einer anderen Person Ekel. Besonders wenn die Flecken wachsen und große Bereiche der Hände bedecken. Diese Form der Flechten drückt sich in Form verschiedener Hautplaques aus, die sich ablösen. Ein Patient mit Psoriasis kann verschiedene betroffene Bereiche haben und nur begrenzt tragen
Zeichen

Die Psoriasis im Bereich des Ellenbogens äußert sich als rötlicher Hautausschlag. Es wächst und vergrößert sich schnell, und die Oberfläche ist in der Regel von weißer Farbe
ausgewiesen. In schweren Fällen können mehrere sehr große Punkte die gesamte Oberfläche des Ellbogens bedecken. Oft sind auch Schultern und Achseln von Psoriasis betroffen.

Auf der Rückseite der Hände können verschiedene Größen von rötlichen Plaques gebildet werden. In letzter Zeit werden die Flecken hellrosa, mit der Zeit dunkeln sie ab und werden rot. In der ruhigen Periode der Krankheit wird die Plakette gelb. Beim Ausführen von Fällen können sich Flecken vereinigen, die eine große Oberfläche der Haut der Hände betreffen und haben
bläuliche Tönung. Je nach Haut können sich Flecken bilden, insbesondere im Haarbereich. Auf den Handflächen können Streifen in Form von Blasen erscheinen.

An den Fingern, in den Gelenken, wird der Ausschlag von Ödemen begleitet. Das Gelenkgewebe selbst ist oft von der Krankheit betroffen. Ein solches Phänomen wird als arthropathische Psoriasis bezeichnet. Eine andere Art von Psoriasis können warzige Wucherungen sein. Und bei Diabetikern verkrustet sich die Haut im Bereich des Ausschlags. Die Form einer solchen Psoriasis wird als exsudativ bezeichnet. Deprive an den Fingern kann zu Komplikationen führen und die Nägel treffen, wodurch sie zu brechen beginnen.

Anfangsstadium an den Händen (Foto)

Psoriasis beginnt mit einem geringfügigen Hautausschlag, den eine Person irrtümlicherweise für Allergien einnimmt. Es ist unmöglich, eine solche Papel nicht zu bemerken, normalerweise erscheint sie plötzlich auf dem Handrücken oder zwischen den Fingern.

Im Anfangsstadium sind die Psoriasis-Plaques an den Händen sehr klein und nicht größer als ein Streichholzkopf. Ein solcher Hautausschlag wird als Punkt-Psoriasis bezeichnet. Es hat eine hellrosa Farbe, eine glänzende und glatte Oberfläche. Nach einiger Zeit ist diese Oberfläche mit weißen Schuppen bedeckt, die sich leicht entfernen lassen. In den frühen Stadien wächst der Psoriasisausschlag, neue Papeln erscheinen und breiten sich allmählich auf der Haut aus. Entweder nehmen die vorhandenen Stellen zu und werden zu großen Plaques.

Eines der ersten Anzeichen einer fortschreitenden Erkrankung ist die Desquamation, die mit der zentralen Zone der Psoriasisstelle beginnt. In der Anfangsphase verspüren die Patienten einen starken Juckreiz. Beim Kratzen des betroffenen Bereichs tritt das Phänomen einer isomorphen Psoriasis-Reaktion auf. Wenn Sie den psoriatischen Bereich der Haut weiter intensiv kämmen, kann Blut austreten, was auf eine Penisblutung hindeutet.

In seltenen Fällen kann die Waage bereits zu Beginn der Krankheit die seröse Flüssigkeit aufnehmen, die aus dem Blut gebildet wird. Typischerweise hat eine solche Flüssigkeit eine gelbliche Farbe, sie absorbiert sie, die Schuppen verwandeln sich in eine Kruste, und wenn sie abgerissen wird, wird die Haut darunter befeuchtet.

Wie lange die erste Periode dauert, ist schwer zu sagen und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Vom allgemeinen Gesundheitszustand, der Behandlungsmethode und der Immunität. In der Regel dauert die erste Stufe mehrere Wochen.

Psoriasis bei einem Kind (Foto)

Das Anfangsstadium der Psoriasis bei einem Kind kann leicht mit Allergien oder Diathese verwechselt werden. Dies ist ein Problem, da die Wirksamkeit der Behandlung von einer genauen Diagnose abhängt.

Die pädiatrischen Symptome der Psoriasis unterscheiden sich nicht wesentlich vom Erwachsenen. Bei Säuglingen manifestiert sich die Flechte in Form von kleinen roten Flecken, bei älteren Erwachsenen lösen sie sich ab. Einige Krankheiten können das Auftreten von Psoriasis bei Kindern hervorrufen, beispielsweise Infektionen wie Otitis und Pharyngitis. Normalerweise tritt Psoriasis auf den Hautfalten auf, an diesen Stellen fühlt sich das Kind
Juckreiz

Bestimmte Medikamente und emotionaler Stress können zu schweren Formen der Psoriasis führen. Bei solchen Formen der Entbehrung muss das Kind normalerweise stationär behandelt werden, zum Beispiel kann es sich um psoröse Psoriasis handeln. Diese Art von Psoriasis wird selten diagnostiziert. Nach dem Auftreten mehrerer Plaques beginnt nach einigen Wochen eine Verschmelzung, wodurch eine große Papel entsteht. Das Peeling tritt auf, und es tritt Schwellung auf.

Es gibt auch eine angeborene Form der Psoriasis, wenn das Baby bereits krank geboren ist. Solche Fälle sind sehr selten, bestehen aber immer noch und müssen dringend behandelt werden.

Psoriasis kann auch der Entwicklung von Arthritis bei einem Kind vorausgehen. Im Durchschnitt entwickelt sich die Psoriasis-Arthritis zehn Jahre nach der ersten Hautläsion mit Psoriasis. Normalerweise breitet sich die Krankheit auf die Gelenke der Beine und Arme aus. In diesem Fall klagt das Kind über Schmerzen
diese Orte, vor allem zum Zeitpunkt der körperlichen Aktivität.

Oft geht der Hautdermatitis eine Läsion der Nägel voraus. Dieses Merkmal kann seit vielen Jahren das einzige äußere Anzeichen für die Entwicklung von Psoriasis sein.

Die von Psoriasis betroffenen Körperbereiche verursachen beim Kind Unbehagen, Abscheu und Scham. Dies wirkt sich direkt auf seinen emotionalen Zustand aus. Psoriasis kann eine psychische Störung auslösen, das Kind wird oft in sich geschlossen und wird unsozial.

Psoriasis-Behandlung

Bei der Behandlung von Psoriasis an den Händen ist eine umfassende Methode die wirksamste. Der Arzt, der ein Medikament verschreibt, ist verpflichtet, das Alter des Patienten, die Form der Krankheit und die Faktoren zu berücksichtigen, die den Rückfall ausgelöst haben. Die Behandlung wird konsequent durchgeführt, wobei etwa alle 3 Monate eine Expositionsart gegen eine andere Exposition geändert wird.

Während der Behandlung wird die Nährstoffrate sorgfältig ausgewählt und Vitamine verschrieben. Der Zweck der Diät bei Psoriasis besteht darin, das Säure-Basen-Gleichgewicht zu unterstützen. Die Ernährung besteht zu 60–70% aus Gemüse und Früchten, aus reichlich Wasser, vorzugsweise destillierten und frisch gepressten Säften.

Vitaminzusammensetzung für Psoriasis umfasst:

  • Retinol hilft dabei, den richtigen Keratingehalt in den Hautzellen aufrechtzuerhalten.
  • Vitamin D kommt in einigen Salben vor. Es wirkt wohltuend auf die Haut.
  • Vitamin E, das den Zellstoffwechsel anregt. In der Regel in Form einer Öllösung verschrieben.
  • Vitamine der Gruppe B. Es handelt sich um - B1, B6, B12, B15. Sie werden entweder in verdünnter Form oder in Form intramuskulärer Injektionen verschrieben.

Bei der Behandlung von Psoriasis an den Händen werden häufig Salben, Cremes und Spray verwendet:

  1. Sacyl-Salbe Es hat entzündungshemmende Wirkungen und hilft, das Hautgewebe wiederherzustellen.
  2. Salbe auf der Basis von Teer. Zum Beispiel, Schwefel Teer Teersalbe, die Bakterien abtötet und die Haut von toten Zellen reinigt. Auch Antipsorin und Colloidin.
  3. Salbe auf Ölbasis. Losterin und Naftaderm. Diese Salben haben eine komplexe Wirkung auf den gesamten Körper.
  4. Spray 999. Dies ist eine Art Antiseptikum mit entzündungshemmender Wirkung.
Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien