Haupt Symptome

Therapeutische Diät mit Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Nahrungsmittelallergien stehen in der Kindheit an erster Stelle aller Allergien. Hypoallergene Diät basiert auf Produkten, die bei Kindern keine Reaktion hervorrufen. In den meisten Fällen hilft die Einhaltung der Prinzipien und Regeln der Ernährung, die Symptome dieser Krankheit dauerhaft zu beseitigen.

Was ist eine Allergie?

Allergie ist eine Reaktion des Immunsystems auf Fremdkörper, die in den Körper gelangen. Normalerweise kämpft der Körper jeden Tag mit bestimmten Allergenen, dies zeigt sich jedoch nicht bei einem gesunden Baby. Bei einem kranken Kind ist die Reaktion so stark, dass bestimmte Symptome auftreten. Allergien sind eine perverse Reaktion des Immunsystems auf einen Reiz.

Sie müssen verstehen, dass Allergien und allergische Reaktionen zwei verschiedene Dinge sind. Allergie ist ein Zustand der Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber den Auswirkungen einiger nachteiliger Faktoren. Eine allergische Reaktion ist die Reaktion des Immunsystems auf wiederholte Exposition mit einem Reizstoff.

Arten von Allergien bei Kindern

Alles kann zum Allergen werden (körpereigenes Material). Die Reaktion tritt nur auf, wenn sie erneut in den Körper des Kindes injiziert wird. Es gibt verschiedene Arten von Allergien bei Kindern:

  • Essen - das ist die Empfindlichkeit gegenüber diesen oder anderen Lebensmitteln. Besonders für diejenigen, die Farbstoffe oder Konservierungsmittel enthalten (glasierte Quarkriegel, Eiscreme, Fischkonserven usw.). Auch Nahrungsmittelallergien werden häufig verursacht durch:
    • Süßigkeiten;
    • Eiweißnahrungsmittel (Eiweiß, Milch einschließlich Kondensmilch);
    • schokolade;
    • Liebling
    • Fisch;
    • Nüsse;
    • Zitrusfrüchte;
    • Kiwi;
    • Möhren usw.;
  • medizinisch Tritt nach der Einführung eines Medikaments auf. Aus diesem Grund wird empfohlen, vor der Verwendung eines Produkts einen Test mit geringen Dosen durchzuführen.
  • auf dem Staub Haus-, Buch-, Straßenstaub enthält kleine (nicht mehr als 0,3 mm) Zecken, die in die Atemwege gelangen und allergische Reaktionen hervorrufen;
  • von Tieren und ihrem Lebensunterhalt (Speichel, Kot, Hautflocken);
  • auf Pollen von Pflanzen (Pollinose). Es erscheint in der Jahreszeit (Frühling, Sommer) und im Winter, wenn kein Allergen in der Luft ist, verschwinden die Symptome;
  • für Insektenstiche (Bienen, Wespen, Ameisen, Hummeln).

Nahrungsmittelallergiediät

Entsprechend den klinischen Manifestationen (Symptomen) unterscheidet sich die Nahrungsmittelallergie nicht von der Nahrungsmittelunverträglichkeit. Letzteres entsteht jedoch durch das Fehlen bestimmter Enzyme. Im Falle eines Laktasemangels (es gibt wenig Laktase im Körper des Kindes) tritt eine Allergie gegen Milch und Milchprodukte auf.

Indem Sie bestimmte Nahrungsmittel aus der Diät streichen, können Sie eine stabile Remission erreichen.

Bei der Behandlung der Krankheit folgt auf den Hauptort eine Diät, deren Dauer von der Schwere der Krankheit bestimmt wird. In der Regel erhält ein Kind 10-14 Tage lang eine Diät. Zur gleichen Zeit wird alle drei Tage ein neues Produkt eingeführt. Wenn die Reaktion erneut auftritt, wird die zuletzt hinzugefügte von der Diät ausgeschlossen.

Grundsätze der Ernährung

  1. Einschränkung der Ernährung von Salz.
  2. Lebensmittel werden nur in verarbeiteter Form (gekocht, gedämpft, gebacken) angenommen.
  3. Kochbrühen mit dreimaligem Wasserwechsel.
  4. Bei Vorhandensein von Ödemen ist es notwendig, die Flüssigkeitsaufnahme zu begrenzen.
  5. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein (5-6 mal am Tag).

Um ein Produkt zu identifizieren, das bei einem Kind Allergien auslöst, sollten Sie ein „Ernährungstagebuch“ haben.

Wenn Sie sich nicht an die Prinzipien der Ernährung halten, kann eine allergische Reaktion chronisch werden.

Nahrungsmittelallergien bei Kindern unter einem Jahr

Wenn das Baby gestillt wird, sollte die stillende Mutter der Diät folgen.

Es ist wichtig! Eine Diät sollte die Gesundheit einer Frau nicht beeinträchtigen. Daher sollte sichergestellt werden, dass eine stillende Mutter alle notwendigen Nährstoffe und Vitamine aus der Nahrung erhält.

Was kann und soll stillende Mutter sein:

  • Gemüse und Obst (Kartoffeln, Zucchini, Kürbis, Rüben, Äpfel, Karotten);
  • Milchprodukte (Hüttenkäse, Butter, Kefir);
  • mageres Fleisch (Huhn, Kaninchen, Kalbfleisch);
  • Getreide (Buchweizen, Haferflocken, Reis, eine Getreidemischung);
  • Getränke (Wasser ohne Gas, Säfte, Kompotte, Kräutertee).

Darüber hinaus ist die korrekte Einführung komplementärer Lebensmittel wichtig.

  1. Mischen Sie keine neuen Produkte miteinander.
  2. Fügen Sie sie gleichzeitig vor dem Hauptstillen hinzu.
  3. Beginnen Sie mit kleinen Dosen und erhöhen Sie allmählich das Volumen einer Fütterung.

Zulässige Produkte (Galerie)

Was Sie können und nicht essen können

Bei einer Verschlimmerung von Allergien wird Kindern für 7-10 Tage eine strenge Diät verordnet. Dann werden nach und nach verbrauchsbeschränkte Produkte eingeführt (1 Produkt in 3 Tagen). Verboten werden vollständig eliminiert, auch wenn keine Allergiesymptome vorliegen.

  • Hühnchen;
  • ein Kaninchen;
  • Kalbfleisch;
  • Rindfleisch
  • Schweinefleisch;
  • Lamm;
  • Pferdefleisch;
  • Truthahn
  • grüne Äpfel;
  • Birnen;
  • weiße Kirsche;
  • weiße Johannisbeere;
  • Stachelbeere
  • Aprikosen;
  • Wassermelonen;
  • schwarze und rote Johannisbeeren;
  • Bananen.
  • Erdbeeren;
  • Himbeere;
  • Granatapfel;
  • Persimmon;
  • Ananas;
  • Kiwi;
  • Kirschen;
  • orange;
  • Mandarin;
  • Zitrone;
  • Grapefruit
  • Kompott aus getrockneten Früchten;
  • Mineralwasser ohne Gas.
  • kohlensäurehaltige Getränke, insbesondere mit Füllstoffen);
  • Kakao, Kaffee.
  • Gerstenbrei;
  • Grieß;
  • Haferflocken;
  • Reis
  • Weizen;
  • Buchweizen
  • Maisbrei.
  • Kefir;
  • Ryazhenka;
  • Joghurt ohne Zusatz von Früchten und Füllstoffen;
  • mittelstarker Hüttenkäse;
  • weißer Käse.
  • Kuh- und Ziegenmilch;
  • Hartkäse
  • roter Fisch;
  • Meeresfrüchte;
  • roter und schwarzer Kaviar.
  • frischer Weißkohl;
  • Blumenkohl;
  • Zucchini;
  • Gurken;
  • Petersilie;
  • Salat;
  • Kartoffeln;
  • grüner Paprika.
  • Tomaten;
  • Sauerkraut;
  • roter süßer Pfeffer;
  • Sauerampfer;
  • Möhren;
  • Auberginen
  • Pickles;
  • Konserven.
  • Nüsse;
  • schokolade;
  • Süßigkeiten;
  • Sirupe;
  • Liebling
  • Gewürze;
  • Gewürze;
  • Mayonnaise;
  • Ketchup

Die tägliche Ernährung des Kindes muss ausreichend Nährstoffe (Proteine, Fette, Kohlenhydrate) und Vitamine enthalten. Denken Sie daran, dass die notwendigen Vitamine A, D, E, K fettlöslich sind. Um sie zu assimilieren, sind Fette (Gemüse oder Butter) notwendig.

Das optimale Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten für den Körper eines Kindes beträgt 1: 3: 6. Die Proteinmenge variiert mit dem Alter:

  • für Kinder bis 4 Monate - 2,5-3 mg / kg Körpergewicht;
  • von 4 bis 9 Monaten - 3-3,5 mg / kg;
  • für Kinder älter als 9 Monate - 3,5-4 mg / kg.

Verbotene Produkte (Galerie)

Beispielmenü

  • Haferflocken;
  • Kompott aus getrockneten Früchten.
  • Gemüsebrühe Suppe;
  • Salat von Weißkohl und Gurken.
  • Gemüseeintopf;
  • Gelee
  • Hüttenkäse-Auflauf;
  • schwacher grüner Tee.
  • Buchweizensuppe;
  • squash rogen,
  • Tee
  • ein Glas Kefir;
  • galetny Kekse.
  • Reisbrei;
  • Sandwich mit Butter;
  • weißer Käse.
  • Gemüsesuppe;
  • Hühnerfilet;
  • Kartoffelpüree
  • Ryazhenka;
  • hypoallergene Scones.
  • Mittelfetter Hüttenkäse mit fettarmer Sauerrahm;
  • Bratapfel
  • Gerstensuppe in Hühnerbrühe;
  • Dampfkotelett;
  • Pasta
  • Joghurt;
  • Reisbrote.
  • Grieß;
  • Kompott
  • Reissuppe;
  • gekochte Kartoffeln;
  • gedämpfte Frikadellen.
  • Kaninchen-Gemüseauflauf;
  • Tee
  • Buchweizen;
  • Sandwich mit Butter;
  • Tee
  • Gemüsesuppe in Hühnerbrühe;
  • Kohl- und Möhrensalat;
  • Gulasch aus Kalbfleisch.
  • Rüben-Kaviar;
  • Kompott
  • fettarmer Hüttenkäsekuchen;
  • Bratapfel
  • vegetarische Suppe;
  • gedünsteter Fischkuchen;
  • Kohl- und Gurkensalat.
  • Hühnerfilet;
  • Kartoffelpüree;
  • Tee

Einfache und interessante Rezepte.

Kaninchen-Gemüseauflauf

  • Kartoffeln;
  • Zwiebel;
  • Kürbis;
  • Broccoli;
  • Kaninchenfleisch.
  1. Kaninchenfleisch vorkochen, in kleine Stücke schneiden.
  2. Kartoffeln, Zucchini, Broccoli, gekochtes Kaninchenfleisch und Zwiebeln in Schichten auf ein Backblech geben.
  3. In den Ofen 40-50 Minuten bei einer Temperatur von 200-220 Grad einlegen. Kaninchen-Gemüseauflauf

Hypoallergene Tortillas

  • Mehl (200 g);
  • Kefir (100 g);
  • Kartoffeln;
  • Salz - schmecken.
  1. Den aus Mehl und Kefir hergestellten Teig kneten. Salz hinzufügen. Der Teig sollte sich als halbflüssig erweisen.
  2. Geriebene Kartoffeln hinzufügen. 10-15 Minuten stehen lassen.
  3. Danach in einer Pfanne mit etwas Sonnenblumenöl braten, bis sie gar sind. Hypoallergene Kuchen mit Kartoffeln, Mehl und Kefir

Gemüsesuppe

  • Kartoffeln;
  • Zwiebel;
  • Möhren;
  • Blumenkohl;
  • Pflanzenfett.
  1. Zwiebeln mit Möhren in Sonnenblumenöl 1-2 Minuten ziehen lassen.
  2. Kochen Sie die Kartoffeln und den Blumenkohl.
  3. Zutaten mischen, in einem Mixer glatt rühren, vorgekochte Gemüsebrühe hinzufügen. Das Gericht ist fertig! Gemüsesuppe

Quarkauflauf

  • Reisgetreide (Grieß oder Haferflocken);
  • Hüttenkäse;
  • Eier (Eigelb);
  • Äpfel;
  • Rosinen;
  • Sauerrahm fettarm.
  1. Kochen Sie Reis, Grieß oder Haferflocken.
  2. Mit Eigelb, Hüttenkäse, Äpfeln und Rosinen mischen.
  3. In eine Auflaufform geben und viel saure Sahne einfetten.
  4. Im Ofen bei einer Temperatur von 220-230 Grad 20-25 Minuten backen. Hüttenkäse-Auflauf mit Rosinen

Reiskuchen

  • Reismehl;
  • Butter;
  • Salz;
  • gehacktes Kaninchen-, Hühner- oder Putenfleisch (optional);
  • Zwiebel;
  • Kartoffel
  1. Den Teig aus Reismehl, geschmolzener Butter und Salz kneten.
  2. Ausrollen, in zwei Hälften teilen.
  3. Legen Sie eine Hälfte auf ein Backblech. Die Füllung darauflegen: Hackfleisch, Zwiebeln, fein gehackte Kartoffeln.
  4. Mit der zweiten Teighälfte bedecken, Kanten sichern.
  5. Im Ofen bei einer Temperatur von 180-200 Grad 50-60 Minuten backen.

Für die Füllung können Sie auch süße Zutaten (Apfel, Birne, weiße Kirsche, Rosinen, getrocknete Aprikosen und andere zulässige Früchte) einnehmen.

Dr. Komarovsky über Nahrungsmittelallergien (Video)

Die Einhaltung einer hypoallergenen Diät ist der Schlüssel zur erfolgreichen Beseitigung der Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Kindern. Denken Sie jedoch daran, dass der Körper jeder Person individuell ist. Daher ist es notwendig, die Reaktion des Kindes auf ein bestimmtes Produkt genau zu überwachen. Gesundheit für Sie und Ihr Baby!

Diät und Menü für Allergien bei einem Kind: eine Liste der zulässigen Produkte und Rezepte

Kinder leiden häufiger an verschiedenen Arten von Allergien. Zur ordnungsgemäßen Behandlung und Aufrechterhaltung eines normalen Körperzustands gehört die Durchführung einer ganzen Reihe von Aktivitäten, einschließlich der Einhaltung einer speziellen Diät.

Viele Eltern verstehen die Prinzipien und die Bedeutung einer speziellen Diät für allergische Kinder nicht. Es lohnt sich herauszufinden, wie notwendig und wichtig die hypoallergene Ernährung für Kinder ist (wir empfehlen zu lesen: Was sind die hypoallergenen Mischungen für Kinder ab 6 Monaten?). Was kann und was nicht mit Allergien essen? Wie stellt man ein Menü zusammen und entwickelt eine Diät für Babys und Kinder zwischen 4 und 10 Jahren?

Hypoallergene Ernährung ist eine sehr wichtige Komponente bei der komplexen Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

In welchen Fällen wird eine hypoallergene Diät für Kinder verordnet?

Die spezifische Diät wird ausschließlich von einem Allergologen aufgrund der Untersuchungsergebnisse des Patienten verordnet. Bei Nahrungsmittelallergien kann es je nach Art des auslösenden Allergens (Milch, Nüsse, tierisches Eiweiß usw.) variieren.

Es gibt jedoch das Konzept der "hypoallergenen Diät" (HA), die für jegliche Immunreaktionen des Körpers eingesetzt wird. Hierbei handelt es sich um eine umfangreiche Grundnahrung, die alle Produkte mit hoher allergischer Aktivität ausschließt (die meistens das Auftreten einer Reaktion hervorrufen). Das heißt, eine solche Diät impliziert die vollständige Beseitigung aller Allergenprodukte.

Seine Hauptaufgabe besteht darin, die allergische Belastung des Körpers zu reduzieren (um den Einfluss irritierender Faktoren zu reduzieren). Darüber hinaus vermeidet eine komplexe Diät eine allergische Kreuzreaktion.

Spezielle Ernährung wird verschrieben für:

  • Nahrungsmittelallergien;
  • Pollinose (Pollenreaktion);
  • Überempfindlichkeit gegen Insektenstiche, einige Pflanzen, Materialien und Haushaltschemikalien (manifestiert sich auf der Haut);
  • Allergien gegen Medikamente;
  • in der Anfangsphase einer medizinischen Untersuchung (im Falle einer akuten Reaktion des Körpers bis zur genauen Bestimmung des Erregerproteins).

Wenn der Körper eines Kindes ein bestimmtes Produkt (oder eine Reihe von Produkten) nicht wahrnimmt, sollte es vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Sie müssen sicherstellen, dass es nicht in der Zusammenstellung der fertigen Lagerware enthalten ist.

Ärzte üben spezifische Eliminationsdiät. Es beinhaltet den sequentiellen Ausschluss von Produkten und die Überwachung der Gesundheit des Babys. Eine solche Therapie ist unverzichtbar, wenn die erforderlichen medizinischen Tests und Tests nicht durchgeführt werden können.

Eine gewöhnliche Diät beinhaltet eine Grunddiät, die die „sichersten“ Nahrungsmittel für Allergiker enthält. Hypoallergene Nahrungsmittel sind für alle Arten von Allergien erforderlich, einschließlich derer, die als Hautausschlag auftreten. Es reduziert die Belastung des Körpers und beugt Komplikationen vor.

Regeln für kleine Allergien

Wenn eine strenge Diät ein kleines Kind betrifft, ist es wichtig, eine verantwortungsbewusste Diät zu nehmen und alle Termine des Allergologen durchzuführen. Es sollte die notwendige Menge an Nährstoffen und Spurenelementen für die ordnungsgemäße Entwicklung und das Wachstum des Babys enthalten.

Für ein stabiles positives Ergebnis bei Kindern mit Allergien müssen wichtige Regeln beachtet werden:

  1. regelmäßig den Allergologen aufsuchen und Tests durchführen (um den Zustand des Kindes zu verfolgen);
  2. Befolgen Sie strikt alle ärztlichen Vorschriften und erlauben Sie den Kindern keine „Schwächen“.
  3. Regelmäßige Anpassung der Ernährung (im Alter von 7-8 Jahren kann eine Lebensmittelreaktion verstreichen und eine andere - erscheinen);
  4. die Umgebung des Kindes zu überwachen (Staubansammlung zu vermeiden, Zimmerpflanzen, Haustiere auszuschließen, geeignete Hygieneprodukte zu kaufen usw.).

Die Liste der zulässigen Produkte für Allergien

In der wissenschaftlichen Theorie wurden die Listen von „sicheren“ und „verbotenen“ Lebensmitteln wiederholt unterschieden, je nachdem, wie sie das Kind beeinflussen. In den nachstehenden Tabellen wird eine detaillierte Liste der "freundlichsten" Lebensmittel betrachtet, die von Kindern verzehrt werden können.

Zucchini ist ein hypoallergenes, leicht verdauliches Gemüse, aus dem Sie viele leckere Gerichte zubereiten können.

Empfehlungen Borisova I.V.

Empfehlungen Ado A.D.

Wenn man von der hypoallergenen Grunddiät spricht, darf der sowjetische Wissenschaftler A.D. Ado, der unter Ärzten und Eltern eine effektive und beliebte Diät gemacht hat. Seine Grundprinzipien sind einfach: Gefährliche und aggressive Lebensmittel werden vollständig ausgeschlossen, was durch sparsame Produkte ersetzt wird.

Der unbestrittene Vorteil einer allergikerfreundlichen Diät ist laut Ado eine klare und spezifische Liste zulässiger und verbotener Lebensmittel ohne die Angabe „Sie können, aber mit Vorsicht“. Auf diese Weise können sich die Eltern eine Woche lang bei der Vorbereitung der Diät nicht verlieren. Diese Diät ist jedoch nicht für Kinder mit Überempfindlichkeit gegen bestimmte Auslöserallergene (Kuhmilch, Gluten usw.) geeignet. Es hat eine grundlegende Orientierung, ohne die individuellen Eigenschaften jedes Babys zu berücksichtigen.

Sichere Produkte und Gerichte von Ado:

  • Rindfleisch
  • Suppen mit Müsli und Gemüse;
  • Milchprodukte und Butter;
  • Pflanzenöl (Sonnenblume, Olive);
  • Reis, Buchweizen;
  • Haferflocken;
  • mageres Brot;
  • Frische Gurken (weitere Einzelheiten im Artikel: Kann ein Kind beim Stillen Gurken bekommen?);
  • Grüns;
  • Bratäpfel, Apfelkompott;
  • Tee mit Zucker.

Empfehlungen der Union der Kinderärzte Russlands

Was kann Kinder mit Allergien nicht essen?

Entsprechend den Theorien verschiedener Spezialisten gibt es mehrere Listen mit gefährlichen Lebensmitteln. In vielerlei Hinsicht laufen ihre Meinungen jedoch zusammen. Genug ist eine Liste von Produkten ausgewählt, die am häufigsten eine allergische Reaktion des Körpers auslösen.

Die Tabelle zeigt ein stark allergenes Lebensmittel aus einer unspezifischen (Basis-) Diät. Es wird zur Verschlimmerung der Erkrankung im Stadium der Diagnose und Behandlung und in anderen vom Allergologen vorgeschriebenen Fällen verschrieben. Wenn es dem Baby besser geht, überlegt der Arzt eine strikte Diät und erweitert die Diät allmählich.

Bei einer Laktoseintoleranz (Kasein) sind Kuhmilch, Butter und Margarine, Milchpulver, Kondensmilch und Molke zwangsläufig ausgeschlossen. Auch gegorene Milchprodukte sind verboten: Kefir, Ryazhenka, Hüttenkäse, Joghurt, Sahne, Eiscreme usw. Es ist bemerkenswert, dass einige Kinder Ziegen- oder Kuhmilch positiv vertragen, sie können jedoch nur nach Genehmigung eines Arztes verabreicht werden. Es ist wichtig zu wissen, dass "Milch" in fast allen Backwaren und Süßigkeiten enthalten ist.

Gluten-Intoleranz bedeutet eine vollständige Zurückweisung von Getreide, Teigwaren, Brot und Gebäck. Glücklicherweise haben einige Hersteller begonnen, glutenfreie Produkte aktiv zu produzieren, wodurch das magere Allergiemenü erweitert werden kann.

Beispielmenü für jeden Tag für Kinder unterschiedlichen Alters

Das Erstellen eines Menüs für ein allergisches Kind ist ein verantwortungsbewusster und komplexer Prozess. Ein Allergologe und ein Ernährungswissenschaftler sollten Eltern helfen, die kürzlich ein Problem hatten. Es ist wichtig, wichtige Faktoren zu berücksichtigen, die die Gesundheit des Babys beeinflussen. Kinder wachsen und entwickeln sich aktiv. Ihre Ernährung sollte so ausgewogen wie möglich und vielfältig sein.

Notwendige Spurenelemente aus verbotenen Lebensmitteln müssen auf Kosten eines anderen, „sicheren“ Lebensmittels nachgefüllt werden. Alle Gerichte werden gedämpft, gebacken, gekocht oder gedünstet. Wenn die ersten Gerichte mit Fleisch zubereitet werden, verschmilzt die erste Brühe zwangsläufig. Vor dem Kochen werden die Cerealien mehrere Stunden in kaltem Wasser eingeweicht.

Es ist auch zu beachten, dass das Menü regelmäßig angepasst werden muss. Wenn sie älter werden, braucht ein Kind andere Spurenelemente und Vitamine. Im Laufe der Zeit (im Alter von etwa 10 Jahren) können einige allergische Reaktionen von selbst abklingen, während andere unerwartet auftreten.

Es ist notwendig, regelmäßig den Allergologen aufzusuchen, der das Menü je nach Gesundheitszustand des Kindes anpasst

Neugeborene und Kleinkinder bis zu einem Jahr

Kinder des ersten Lebensjahres werden normalerweise gestillt, daher folgt die stillende Mutter einer hypoallergenen Diät. Abhängig von der Art der Erkrankung kann es unspezifisch (allgemein) oder spezifisch sein.

Wenn das Baby künstlich ernährt wurde, wählt der Arzt die geeignete Mischung aus. Nahezu jede Marke produziert Nahrungsmittel für allergische Neugeborene. Laktosefreie Mischungen:

  • Nutrilon Pepti oder Premium (wir empfehlen zu lesen: die Zusammensetzung der Mischung "Nutrilon 1": Tabelle);
  • Nutrilak-Peptid;
  • Frisopep;
  • Pregestinil;
  • Nan laktosefrei;
  • Celia laktosefrei usw.

Für andere Arten von Allergien müssen Sie hypoallergene Nahrungsmittel für Säuglinge wählen. Die bekanntesten Hersteller sind Nan, Nutrilon, Similak, Nestozhen, Nutrilak, Bellakt, Friso, Baby. Es ist nicht immer möglich, beim ersten Mal die richtige Mischung zu wählen. Wenn Nebenwirkungen auftreten (Hautausschlag, Erbrechen, unzureichende oder übermäßige Gewichtszunahme), sollte die Ernährung geändert werden.

Kinder 1-3 Jahre

Die Einhaltung einer speziellen Diät in diesem Alter ist von großer Bedeutung. Wenn alle Regeln erfüllt sind, kann das Baby das Problem lösen.

  • Ab einem Jahr ist Kuhmilch vollständig ausgeschlossen. "Sauermilch" wird allmählich eingeführt, wenn das Baby normal darauf reagiert. Es sollte getrennt vom Erwachsenentisch gefüttert werden. Die Gerichte werden aus natürlichen Rohstoffen mit einem Minimum an Salz und ohne Gewürze hergestellt.
  • Im Alter von 2 Jahren können Hühner- oder Wachteleier verzehrt werden (wenn der Körper sie verträgt). Eltern bereiten das Essen getrennt nach den gleichen Regeln zu.
  • Im Alter von 3 Jahren wird das Baby nach und nach an den Tisch für Erwachsene gebracht, wobei das irritierende Allergen ausgeschlossen wird. Bei einer Grundnahrung sind Fisch und Nüsse erlaubt. Zitrusfrüchte und tropische Früchte, Tomaten, Pilze, Erdbeeren, Schokolade und Kakao sind weiterhin streng verboten.

Beispielmenü für den Tag:

  1. Frühstück Buchweizen mit Milch, Tee, Hüttenkäse (Apfel).
  2. Mittagessen Vegetarische Nudelsuppe, Fleischsteak, gekochter Reis, gedünstetes Obst.
  3. Hoher Tee Kefir oder Joghurt, Brot (trockene Kekse), Apfel.
  4. Abendessen Frischer Krautsalat, gewürzt mit Pflanzenöl, Kartoffeln mit gekochtem Fleisch, Tee.
  5. Zweites Abendessen (vor dem Schlafengehen). Kefir, Joghurt oder Ryazhenka.

3 Jahre und älter

Bei 4, 7 oder 8 Jahren unterscheidet sich das Menü nur in der Größe der Portionen vom Erwachsenen. Es ist verboten, Kinder mit „aggressiven“ Produkten, schädlichen Süßigkeiten und Limonade, Junk Food und Fertiggerichten zu füttern. Eine vollständige Diät für ein älteres Kind zu machen ist etwas einfacher als für ein Baby. Für ältere Teenager ist gefährlicher Kaffee und alkoholische Getränke.

Die Tabelle zeigt verschiedene Menüoptionen gemäß dem Ado-System:

Diät für Kinder mit Allergien, Nahrung, Milch, Gemüse. Menü, Rezepte

In Anbetracht der Zunahme der Anzahl von Allergiefällen bei Kindern befürchten viele Eltern, dass die Ernährung ihrer Kinder Allergene enthält, die unerwünschte Reaktionen des Körpers des Kindes verursachen und zu Allergien führen können. Wenn eine bestimmte Reaktion bei einem Baby auftritt, wechseln sie zu einer hypoallergenen Diät.

Grundsätze der Ernährung

Betrachten Sie die Diät des Kindes:

  1. Die Ernährung des Kindes muss die erforderliche Menge an Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten enthalten. Um zu vermeiden, dass sich Allergene ansammeln, sollte man Monotonie in der Ernährung vermeiden.
  2. Füttern Sie das Baby mit Allergien. Sie sollten häufiger, aber schrittweise (4-5 mal täglich) erfolgen, um das unreife Verdauungssystem nicht zu belasten.
  3. Es wird empfohlen, Gerichte zu dämpfen, zu backen oder zu kochen, was ihre allergische Aktivität verringert.
  4. Vor dem Kochen sollten die Kartoffeln mindestens 12 Stunden in Wasser eingeweicht werden, um die Stärke zu entfernen, bei der häufig Empfindlichkeit auftritt. Getreide wird 1,5-2 Stunden lang eingeweicht, wodurch giftige Chemikalien entfernt werden. Wasser gleichzeitig sollte mehrmals gewechselt werden.
  5. Fleischsuppen müssen auf der zweiten Suppe zubereitet werden.
  6. Es ist erforderlich, die Salzmenge in der Diät zu reduzieren und die Trinkwasseraufnahme des Kindes zu erhöhen. Es hilft, Schadstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen.
  7. Es muss sorgfältig geprüft werden, welche Komponenten in dem Produkt enthalten sind, das Etikett lesen und natürlichen Inhaltsstoffen den Vorzug geben.

Welche Lebensmittel können Sie ohne Einschränkungen essen

Die Ernährung bei Allergien bei Kindern von allgemeinem (unspezifischem) Typ beruht auf der Einteilung der Produkte in 3 Gruppen, wobei der Grad ihrer allergenen Aktivität berücksichtigt wird.

Diät für Kinder mit Allergien: Was zu essen.

Allergikerfreundlich behandeln:

  • alle Cerealien, ausgenommen solche, die aus Grieß gekocht werden;
  • Kaninchen, Truthahn, Pferdefleisch, Schweinefleisch ohne Streifen;
  • Kohl jeder Art, grünes Gemüse, einschließlich Zucchini, Sommerkürbis, grüne Bohnen, junge grüne Erbsen und leichter Kürbis;
  • Suppen mit Gemüsebouillon;
  • Petersilie, Dill, Salat;
  • grüne Äpfel und Birnen;
  • leichte Kirschen, Pflaumen, Johannisbeeren, Stachelbeeren;
  • Säfte aus den aufgeführten Früchten und Beeren;
  • schwacher schwarzer Tee, grün ohne Zusatzstoffe;
  • Kompott aus getrockneten Äpfeln, Birnen, Trockenpflaumen;
  • Pflanzenfett;
  • Vollkornbrot, Roggen-Weizen;
  • Scheiben, einfaches Trocknen, Essstäbchen sowie Reis und Cornflakes.

Diese Produkte haben Priorität bei der Gestaltung des Tagesmenüs für Kinder mit allergischen Erkrankungen. Aber auch Zucchini oder Buchweizen können unerwünschte Folgen haben, da alles individuell ist.

Welche Produkte müssen begrenzt sein?

Produkte mit mittlerer Aktivität können nicht täglich in die Diät aufgenommen werden.

Dazu gehören:

  • Nudeln, Fadennudeln, Teigwaren;
  • Premium-Backwaren;
  • Hüttenkäse, Kefir, fettarmer Joghurt;
  • ganze Ziegenmilch.
  • Butter, saure Sahne in Form von Zusatzstoffen zu Gerichten;
  • Rindfleisch
  • Kartoffeln;
  • Bananen;
  • Erbsen, Bohnen;
  • Salz, Zucker.

Welche Produkte sollten ausgeschlossen werden?

Die Verwendung von hochallergenen Produkten ist verboten, mit der Neigung von Kindern zu Allergien.

Dazu gehören:

  • Kuhmilch;
  • Zitrusfrüchte;
  • rote, orange Frucht;
  • Nüsse;
  • schokolade;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Hühnerfleisch;
  • Eier;
  • Honig
  • Kaffee;
  • geräucherte und Konserven;
  • Gewürze, Gewürze, Nahrungsmittelzusätze, Mayonnaise, Saucen;
  • Tomaten;
  • Pilze;
  • Erdbeeren, Himbeeren;
  • süß

Nahrungsmittelallergien-Ergänzungen

Die Diät für Kinder mit Allergien erfordert von den Eltern eine sorgfältige Prüfung der Inhaltsstoffe der Produkte, um die Aufnahme von gefährlichen Zusatzstoffen zu verhindern.

Dazu gehören:

  1. Farbstoffe, die Produkten die gewünschte Farbe oder Farbe verleihen: E102, E104, E120, E122, E132, E133, E155.
  2. SulfiteE220-227 enthalten:
  • Marmeladen;
  • getrocknetes, konserviertes, gesalzenes, eingelegtes Gemüse;
  • trockene Gemüsemischungen für Suppe;
  • getrocknete Früchte;
  • Obst- und Gemüsesäfte;
  • Gewürze, Gewürze;
  • mischt zum Backen.

3. Nitrite E249-252 hinzugefügt zu:

  • Würste;
  • industrielle Fleischprodukte;
  • Einige Käsesorten.

4. Glutomaten E621-625: Verstärker für Geschmack und Aroma von Suppen, Brühen.

Diät-Krankenpflegemutter mit Allergien bei Kindern unter einem Jahr

Muttermilch ist eine gute Ernährung für Neugeborene, weil Es enthält alle Substanzen, die für das Wachstum des Babys notwendig sind.

Muttermilch stärkt das Immunsystem des Kindes und wird gut aufgenommen.

Wenn ein Neugeborenes einen Ausschlag, Durchfall oder häufiges Aufstoßen hat, ist es nicht notwendig, Angst zu haben und das Füttern zu beenden, da bei Muttermilch Allergene in den Körper des Babys gelangen und unangenehme Folgen haben.

Durch Muttermilch trifft das Kind jedoch in minimalen Dosen auf erwachsene Nahrung, was die Einführung komplementärer Lebensmittel erleichtert. Bei Babys, die anfällig für Allergien sind, empfehlen Kinderärzte, mindestens ein Jahr lang zu stillen.

Die Diät wird zur Einhaltung der Fütterungsmutter bei einer Allergie bei den Kindern gezeigt, die sich natürlich ernähren.

Hauptgründe:

  • die Haut des Babys gerötet oder mit einem Hautausschlag bedeckt ist;
  • es besteht eine Tendenz zu Allergien, d.h. erblicher Faktor;
  • Es gibt Abnormalitäten in den Verdauungsorganen;
  • Babyalter 1-2 Monate.

Mutter wird empfohlen, eine allgemeine (nicht spezifische) Diät einzuhalten.

Wenn ein Allergen genau festgestellt wird, auf das das Baby empfindlich ist, wird der stillenden Mutter eine spezifische hypoallergene Diät verordnet, d. ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Produktpalette mit einem Allergen ist verboten.

Beispielmenü für Allergien bei Kindern von 2 bis 7 Jahren

Wenn Sie ein hypoallergenes Menü für ein Kind zusammenstellen, müssen Sie die folgenden Punkte beachten.

Nämlich:

  1. Es ist notwendig, Allergene (anhand von Ernährungstagebüchern, ärztliche Tests auf Allergene) zu identifizieren und ein individuelles Menü zu erstellen. Alle gefährlichen Zutaten, aus denen das Geschirr besteht, werden nicht zum Kochen verwendet, sondern durch die erlaubten ersetzt.
  2. Bevorzugen Sie gekochte, gebackene Speisen, die in einem Doppelkocher zubereitet werden. Gebratene, geräucherte Speisen müssen abgelehnt werden.
Diät für Kinder mit Allergien: empfohlenes Menü.

Menü für die Woche:

  • Montag
    • Frühstück: Reisbrei.
    • Mittagessen: Blumenkohlsuppe, Ofenkartoffeln, Dampfkoteletts.
    • Teezeit: hausgemachter Joghurt.
    • Abendessen: Fleischbällchen, Vinaigrette.
  • Dienstag
    • Frühstück: Müsli-Haferbrei.
    • Mittagessen: vegetarischer Borschtsch, faule Kohlrouladen.
    • Sicher gebackene Birne.
    • Abendessen: Zucchini-Krapfen.
  • Mittwoch
    • Frühstück: Maismehlbrei.
    • Abendessen: Suppe mit Nudeln, Fleischbällchen mit Reis.
    • Mittagessen: Hafermehlmuffins.
    • Abendessen: Käsekuchen.
  • Donnerstag
    • Frühstück: Müsli aus Buchweizen.
    • Mittagessen: Suppe, Rindergulasch, Buchweizen.
    • Snack: Birne.
    • Abendessen: Kartoffelpüree.
  • Freitag
    • Frühstück: Hirsebrei mit Kürbis.
    • Mittagessen: Gurke, Plov.
    • Snack: Apfelmus.
    • Abendessen: Knödel mit Hüttenkäse.
  • Samstag
    • Frühstück: Müsli-Haferbrei.
    • Abendessen: Suppe mit Knödel, Gemüseeintopf.
    • Mittagessen: Maismehlmuffins.
    • Abendessen: Kürbispfannkuchen.
  • Sonntag
    • Frühstück: Reismehlpfannkuchen mit Pflaumenmarmelade.
    • Mittagessen: Cremesuppe, Dampfkoteletts, Gemüsesalat.
    • Teezeit: Hüttenkäse.
    • Abendessen: Bratkartoffeln und Truthahn.

Arten spezifischer Diäten

Wenn Allergene sicher bekannt sind, wird den Patienten empfohlen, eine bestimmte Diät einzuhalten, d. H. Essen Sie keine identifizierten Reizstoffe. Allergene dringen durch die Atemwege in den Körper ein, Krankheiten wie allergische Rhinitis (Pollinose) und Asthma bronchiale können auftreten.

Bei Atemwegsallergien besteht eine Pollenempfindlichkeit. Aufgrund des Vorhandenseins von Kreuzallergenen ist es jedoch erforderlich, die Nahrung des Babys streng zu überwachen, damit keine gefährlichen Produkte in die Platte gelangen.

Wenn Sie auf Getreidepollen reagieren, sollten Sie kein Gericht aus verschiedenen Getreidearten essen:

  • Getreidebrei;
  • Backwaren;
  • Pasta;
  • Kleie

Wenn die negative Reaktion des Körpers durch Pollen von Wermut, Ragweed, verursacht wird, sind verboten:

  • Sonnenblumenöl und Samen;
  • halvah;
  • Zitrusfrüchte;
  • Honig
  • Chicorée;
  • Bananen;
  • Tomaten;
  • Sellerie.

Wenn die Reaktion durch Inhalation von Pollen von Birken, Erlen, Haselnüssen und Birkensaft erfolgt, sollte die Diät ausgeschlossen werden:

Hautallergien

Bei einer allergischen Dermatitis bei einem Kind müssen die Eltern die Ursache ihres Auftretens herausfinden. Wenn das Kind Kontaktdermatitis hat, hilft die Diät nicht. Wenn die Täter von Lebensmitteln stammen, sollten Sie die gefährlichen Bestandteile aus den Lebensmitteln entfernen.

Zuordnung zu einem Diätmenü ohne Allergenprodukte.

Milchallergie

Wenn Empfindlichkeit gegen Kuhmilch festgestellt wird, muss Folgendes von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Milchprodukte und Milchprodukte;
  • Käse;
  • Backen, Backen, Teig, Desserts mit Trockenmilcheiweiß;
  • Würste, Pasteten;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Ziegenmilch;
  • Rindfleisch

Allergie gegen Getreide

Wenn unerwünschte Ausprägungen zu Getreide führen, sollten Sie das Geschirr nicht verwenden. Dazu gehören:

  • Getreide Getreide;
  • Süßwaren für Brot und Mehl;
  • Kleie;
  • Pasta;
  • Mayonnaise, Saucen.

Eiallergie

Es ist nicht notwendig, Eierspeisen, Süßwaren, zu denen dieses Produkt gehört, Wurstwaren, Wurstwaren, in die Nahrung aufzunehmen.

Soja-Allergie

Die Hersteller fügen Sojabohnen häufig Wurst, Wurst, Joghurt, Gebäck und Blätterteig hinzu. Daher müssen Sie die Zusammensetzung der gekauften Produkte sorgfältig studieren. Mit dieser Art von Allergie kann Sojasauce nicht gegessen werden.

Hefe-Allergie

Von der Diät müssen Sie hefehaltige Produkte entfernen:

  • ausgefallene Backwaren;
  • Pilze;
  • Rosinen;
  • Käse;
  • fermentierte Milchprodukte.

So geben Sie eine Diät ein

Die Diät für Allergien bei Kindern wird schrittweise eingeführt:

  1. In der Zeit der Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung ist es notwendig, die Ernährung des Kindes zu entfernen, bis die äußeren Anzeichen verschwinden:
  • Milch;
  • Eier;
  • Hühnerfleisch;
  • Fischgerichte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Erdnüsse und andere Nüsse;
  • Weizen;
  • schokolade

2. Verwendung medizinischer Tests zur Identifizierung von Allergenen. Erstellen Sie ein individuelles Menü mit der obligatorischen Eliminierung gefährlicher Produkte.

3. Wenn der Zustand des Kindes leichter wird, wird das Menü allmählich erweitert und neue Speisen werden in kleinen Dosen hinzugefügt. Explizite Allergene können nicht konsumiert werden. Während 5-7 Tagen wird 1 Produkt eingeführt, der Anteil nimmt allmählich zu. Wenn keine Reaktion erfolgt, wiederholen Sie die gleichen Schritte mit einem anderen Produkt. Bei unerwünschten Reaktionen verzögert sich die Produkteinführung um 3 bis 6 Monate.

Diätetische Rezepte

Hirsebrei mit Kürbis:

  1. 200 g geschälten und gewürfelten Kürbis müssen 1 EL gegossen werden. Wasser und 30 Minuten köcheln lassen.
  2. 0,5 Tassen Weizengetreide werden gewaschen und zum Kürbis gegeben.
  3. In den Topf gegossen 1,5 EL. Wasser
  4. Salz abschmecken und Zucker hinzufügen. Kochen Sie weitere 20 Minuten.

Gemüsebrokkoli-Eintopf:

  1. Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln müssen geschält, geschnitten und in einen Topf gefaltet werden.
  2. Gemüse mit Wasser, Salz und Eintopf 20 Minuten gießen.
  3. Gefrorene grüne Erbsen und Broccoli dazugeben. Alles wird gemischt und weitere 20 Minuten gekocht.
  4. Mit Dill und Petersilie dekorieren.

Muffins ohne Eier, Milch und Gluten:

  1. 100 g geschälter und gehackter Apfel (kann durch eine Birne, Banane oder Zucchini ersetzt werden), 180 ml Wasser in einen Mixer geben.
  2. Fügen Sie 5 g Soda hinzu, verwendet mit Essig.
  3. Separat in einer Schüssel 180 g Reismehl (oder Maismehl) sieben und 120 g Zucker, eine Prise Salz, hinzufügen. In die Fruchtmasse gießen, mischen.
  4. 180 g Pflanzenöl werden eingegossen und erneut gut gemischt.
  5. In Formen legen, bei einer Temperatur von 180 Grad backen und die Art der Konvektion wählen.

Wenn Sie sich bei einer Allergie bei Kindern strikt an eine spezielle Diät halten, die Regeln der Einführung beachten, den Zustand des Kindes sorgfältig überwachen, können Sie die Allergie vollständig loswerden. Das Baby wächst, sein Verdauungssystem wird stärker, seine Empfindlichkeit gegenüber allergenen Produkten nimmt allmählich ab und kann um 7 Jahre vollständig verschwinden.

Video über notwendige Diäten bei Allergien bei Kindern

So finden Sie die Ursache von Allergien bei Kindern:

Allergiediät - Liste der allergikerfreundlichen Produkte

Bei Allergien im Körper werden die Immunreaktionen verzerrt, wodurch Antikörper gegen harmlose Substanzen aus der äußeren Umgebung, einschließlich der Nahrung, gebildet werden. Eine Allergiediät hilft, die Intensität der Immunität bei Verletzungen ihrer Arbeit (Autoimmunkrankheiten usw.) oder wenn sie noch nicht gebildet ist (bei Säuglingen) zu reduzieren. Der Artikel enthält eine Liste mit hypoallergenen Lebensmitteln, eine Liste mit Lebensmitteln, die nicht verzehrt werden können, Empfehlungen für die Ernährung stillender Mütter.

Allergiefreie Produkte

Die Nahrung ist dem Körper in Bezug auf die DNA-Struktur fremd, dies verursacht jedoch keine normalen Reaktionen. Selbst bei einer ausreichenden Menge an Enzymen werden einige Proteinmoleküle nicht vollständig zu Aminosäuren fermentiert und können in unveränderter Form ins Blut aufgenommen werden, was zu Allergien führt. Diät für Allergien besteht aus solchen Produkten. Hierbei handelt es sich um Gemüse, Getreide und Früchte, die in der Region wachsen, in der eine Person lebt, keine leuchtend rote Farbe haben und nicht viel Proteine ​​und Immunreagenzien der Tiere enthalten, von denen sie stammen.

Wenn Lebensmittelallergien bedenken müssen, dass Sie solche Lebensmittel nicht essen können:

Kaffee, Kakao, Schokolade. Die Reaktion auf diese Produkte wird von einer Kreuzallergie gegen Hülsenfrüchte begleitet. Sie werden üblicherweise durch Koffein und Theobromin in der Zusammensetzung dieser Produkte hervorgerufen.

Halbzeuge, geräuchertes Fleisch. Sie enthalten Konservierungsstoffe und Zusatzstoffe, die sowohl echte als auch pseudoallergische Reaktionen hervorrufen. Beim Rauchen entstehen viele krebserregende Substanzen.

Pilze Reich an Eiweiß und schwer zu fermentieren, enthalten Chitin und Glucan in der Zellwand.

Leguminosen (Erbsen, Bohnen, Erdnüsse, Linsen) sind als reichhaltige Quelle an pflanzlichen Proteinen bekannt, die als Allergene dienen.

Milch Neben Kaseinprotein enthält Milch Antikörper, um eine passive Immunität von Jungtieren zu schaffen, von denen sie stammt (Kühe, Ziegen usw.).

Eier Sie enthalten Albumin und andere Nährstoffe, die für die Entwicklung des Embryos von Vögeln notwendig sind und eine Reaktion auslösen können.

Fisch und Meeresfrüchte. Die Anwesenheit von Protein M-Antigen, das gegen Temperaturbehandlung resistent ist, wurde nachgewiesen.

Kreuzallergie (Gemüse und Obst). Wenn der Patient allergisch gegen Pollen ist, treten Reaktionen auf Obst und Gemüse auf, die Pollen ähnlicher Struktur aufweisen oder zu derselben Gattung (Pappel, Weide, Äpfel) gehören. Bei der Reaktion auf Pollen ist es einfacher zu bestimmen, welche Produkte ausgeschlossen werden sollen.

Fleisch Es enthält viel Protein, aber normalerweise ist die Sensibilisierungsfähigkeit aufgrund der Denaturierung bei der Herstellung stark eingeschränkt.

Getreide, insbesondere Weizen. Sie enthalten Gluten, Albumin und Gliadin.

Bei allergieartigen Manifestationen treten pseudoallergische Reaktionen und einige Hypervitaminosen auf. Der Hauptunterschied ist das Auftreten von Symptomen bei der ersten Einnahme von Fremdpeptiden im Körper und die Abhängigkeit der Schwere des Zustands des Patienten von der Menge der aufgenommenen Nahrung. Solche Reaktionen treten bei hellroten Früchten und Gemüse auf, manchmal auch bei Orange (Tomaten, Granatapfel, Zitrusfrüchte, Erdbeeren).

Was Sie essen können - eine Liste von Produkten

Die hypoallergene Diät erfordert die Beseitigung von Allergenen erster Ordnung (exotische Früchte und Gemüse, Erdbeeren, Kakao, Pilze, Erdnüsse, Nüsse, Kaffee, Honig, Meeresfrüchte, Eier, Fisch und Milch mit ihren Derivaten - Milchpulver und Käse) und mäßigen Verbrauch von Allergenen zweiter Ordnung (Getreide - Weizen, Roggen, Mais, Buchweizen; Hülsenfrüchte; Kartoffeln; Johannisbeeren; Preiselbeeren; Aprikosen; Preiselbeeren; Fettfleisch mit reichhaltigen Brühen; Kräuter-Tinkturen).

Die folgenden Arten von Lebensmitteln sind erlaubt:

Lebensmittel, bestätigt durch Teilgärung während des Kochens;

Produkte, die für den Wohnort charakteristisch sind;

Gemüse ist weiß und grün;

Produktliste

Hypoallergene Lebensmittel, die essen dürfen:

Getreide: Grieß, Reis sowie Haferflocken und Gerste.

Nicht fetthaltige Fermentmilchprodukte ohne Zusatzstoffe, besser - hausgemacht: Hüttenkäse (9%), Kefir (1%), Ryazhenka.

Fleisch: mageres Rindfleisch, Truthahn, Schweinefleisch.

Innereien (Rindfleisch, Schweinefleisch): Leber, Zunge, Nieren.

Kabeljau und Wolfsbarsch.

Brot aus Buchweizen, Reis oder Mais.

Öl: cremig, Sonnenblume, Olivenöl.

Brüssel, Weißkohl, Blumenkohl.

Rutabagas, Kürbis, Zucchini, Rübe.

Brokkoli, grüner Salat, Spinat, Gemüse.

Grüne Äpfel, Birnen, Weiße Johannisbeeren und Kirschen, Stachelbeeren.

Kompott aus Äpfeln und Birnen (auch getrocknet), Hagebuttenabkochung, schwach gebrühter Tee.

Mineralwasser ohne Kohlensäure

Allergiediät und Ernährung

Nahrungsmittel für Allergien bei Kindern und Erwachsenen werden in Form von medizinischen Tischen verordnet. Die Liste der Produkte und Menüs richtet sich nach der Ernährungstabelle Nr. 5 und Nr. 9.

Bei Kindern

Eine antiallergische Diät bei Kindern erfordert den gleichzeitigen Ausschluss von Produkten, die die Reaktion und die Zubereitung einer Diät fördern, die die Verdauungsorgane verschont (Kinder haben oft eine Funktionsstörung des Gastrointestinaltrakts aufgrund von zu schwerem Essen, aufgrund von Unreife der Leber und einer geringeren Menge an Enzymen als Erwachsene). Es ist notwendig, hypoallergene Produkte mit niedrigem Fettgehalt bei ausreichender Zufuhr von Kohlenhydraten zu verwenden. Hierfür ist der Medizintisch Nr. 5 geeignet, mit Ausnahme von alimentären Immunreizstoffen.

Tischnummer 5

Auch bei gastrointestinalen Funktionsstörungen, Lebererkrankungen und Gallenblase.

Proteine ​​- 80-90 g / Tag (im Verhältnis von tierischem und pflanzlichem Protein 3: 2);

Fette - 70-75 g / Tag (¼ - für Pflanzenöle);

Kohlenhydrate - 360 g / Tag (entspricht 80-90 g Zucker);

Wasser - 2 bis 2,5 l / Tag;

Kalorie - 2400 kcal / Tag.

Empfohlene Produkte:

Backwaren: getrocknetes, aus Kleiemehl und Mehl der 1. Klasse, Brot von gestern, Fastenkekse.
Sie können nicht: frisches Gebäck, Backen.

Suppen Gemüsesuppen mit Zucchini, Blumenkohl oder Rosenkohl, Spinat, Kürbis; Milchsuppen mit mit Wasser verdünnter Milch (1: 1); mit stark gekochten Körnern (Grieß, Haferflocken, Reis). Zum Abfüllen - Butter, Sauerrahm, Mehl.
Sie können nicht: Fleischbrühe, Fisch, Bohnen und Pilze.

Fleisch Magere Arten: Kaninchen, Truthahn, Huhn, mageres Rindfleisch, Schweinefleisch; Kochen ohne Haut und lebte. Fleisch wird gekocht, in Form von Hackfleisch oder ganzen Stücken (Huhn) gedämpft.
Sie können nicht: Gehirn, Nieren, Geräucherte und Würstchen, gegrilltes Fleisch und gekochtes Stück, Fettvogel (Ente, Gans) und Fleisch (Schweinefleisch, Rindfleisch).

Fisch Fettarme Sorten, meistens Süßwasser. Gekocht oder Dampf, in Form von Koteletts und einem ganzen Stück.
Sie können nicht: gebraten, in Teig, fetthaltige Sorten; gesalzen, gedünstet, konserviert; Kaviar

Milchprodukte. Fettarme Milchprodukte: Frischer Hüttenkäse (5-9%), Sauerrahm (15%), Kefir (1%), Joghurt (2,5%). Milch in der Zucht mit Wasser für Suppen, Brei.
Sie können nicht: fetter Hüttenkäse, Sauerrahm, Sahne; Schmelzkäse und Hartkäse; ganze und trockene Milch.

Eier 0,5-1 Stücke / Tag; gedämpft und gekocht.
Sie können nicht: mehr als 1 Ei pro Tag, andere Gerichte.

Getreide. Auf Wasser Milch mit Wasser (1: 1) - Reis, Grieß, Haferflocken, Buchweizen (begrenzt), Nudeln, Grießauflauf und Reis, Buchweizenmehl und Reis.
Sie können nicht: Bohnen, Hirse.

Gemüse Kartoffeln, Karotten, Blumenkohl und Rosenkohl, Spinat, Kürbis, Broccoli, Zucchini, Zucchini, Kürbis in gekochter oder gedünsteter Küche; Gurken
Sie können nicht: Weißkohl, Zwiebeln, eingelegtes Gemüse, Konserven, Pickles, Rüben, Radieschen, Radieschen, Rüben, Sauerampfer, Knoblauch, Tomaten, Champignons, Bohnen.

Obst, Süßigkeiten. Grüne Äpfel, Stachelbeeren, begrenzt - Aprikose, weiße Kirschen und Johannisbeeren, Birne roh, gerieben, gekocht; als Teil von Gelee, Mousse, Gelee.
Sie können nicht: saure Früchte, exotische Früchte, hellrote Früchte, Cremes, Schokolade, Eis.

Saucen Auf Gemüsesuppe, Brühe, mit einer geringen Menge fettarmer Sahne; mit ungeröstetem Mehl.
Es ist nicht erlaubt: Mayonnaise, Ketchup, in Fleisch, Fisch, Pilzbrühen; fetthaltige und würzige Dressings.

Getränke Loser grüner Tee ohne Zusätze; Kompott aus Birnen, Äpfeln und Stachelbeeren; aus getrockneten Früchten; Abkochung von Wildrose.
Sie können nicht: Kakao, Kaffee, Schwarztee und Tee mit Zusätzen (auch mit Zitrone); Kompotte aus leuchtend roten Beeren; Zitrusgetränke; kohlensäurehaltige Getränke.

Fett Butter - bis zu 30 g / Tag; Sonnenblumen- und Olivenöl (begrenzt).

Die Zeit, während der eine Person auf einer antiallergischen Diät sitzen muss, ist begrenzt: für Erwachsene - 2-3 Wochen; für Kinder - 7-10 Tage. Wenn während des Abbruchs der Diät ein Hautausschlag und Manifestationen eines allergischen Rückfalls auftraten, sollte das Produkt, auf das die Reaktion aufgetreten ist, ausgeschlossen werden.

Tischnummer 9

Zuordnen bei Stoffwechselstörungen, Diabetes, Autoimmunerkrankungen und allergischen Erkrankungen. Erfordert eine Einschränkung der Kohlenhydrate in der Ernährung, wird daher vor allem Erwachsenen und Kindern mit Intoleranz gegenüber Laktose, Saccharose usw. zugeordnet.

Proteine: 85-90 g / Tag (50-60% - tierischen Ursprungs);

Fette: 70-80 g / Tag (40-45% - Pflanzenöle);

Kohlenhydrate - nur komplex; 300-350 g / Tag;

Kalorie: 2200-2400 kcal / Tag.

Empfohlene Gerichte und Produkte:

Mehl: Kleie, Eiweißkleiebrot, aus Mehl der 2. Klasse; Protein-Weizen. Snacks und Gebäck (auf Kosten von Brot).
Sie können nicht: Backen, Blätterteig, Mehlprodukte.

Suppen: Gemüse; Borschtsch-Kohl-Suppe in schwacher Brühe; Rote-Bete-Suppe; schwache Brühen aus einfachem Fleisch und Fisch; Okroschka aus Gemüse / Fleisch; Suppen mit Fleischbällchen (ohne Speck).
Sie können nicht: reiche, fette Brühen; Pilzsuppen; mit Hülsenfrüchten

Fleisch: mageres Rindfleisch, Kalbfleisch, Lamm, Schweinefleisch (Rinderfilet); Kaninchen, Truthahn, Huhn; gekochte Zunge; Leber (begrenzt). Gedünstet, gekocht, gedünstet; Sie können gekochtes Fleisch nach dem Braten leicht gehackt und in Scheiben geschnitten.
Sie können nicht: geräuchertes Fleisch, Wurst, fettes Fleisch, Entenfleisch, Gans, Eintopf.

Fisch: magere Sorten gedünstet, leicht gebraten, gegrillt, ohne Öl gebacken. Konserven in Tomaten (Limit).
Sie können nicht: Fettsorten, exotische Meeresfische; Meeresfrüchte; Fertiggerichte, Pickles und Konserven in Öl; Laich

Milchprodukte: fettarme Milch (1,5-2,5%) oder mit Wasser verdünnt für Getreide; fettarme Milchprodukte (Hüttenkäse 0-5%; Kefir 1%; Joghurt 2,5%); mäßig - saure Sahne 15%. Ungesalzene Käsesorten (Käse, Feta, Ricotta).
Sie können nicht: Sahne; süßer Käse; harte und salzige Käsesorten.

Eier: nicht mehr als 1,5 Stück pro Tag; gekocht (weich gekocht, hart gekocht); Dampfprotein-Omeletts; Eigelbverbrauch reduzieren.

Grütze: mäßig (gemäß der Kohlenhydratnorm): Hirse, Gerste, Buchweizen, Gerste, Haferflocken.
Sie können nicht: Bohnen, Reis, Nudeln, Grieß.

Gemüse: Kartoffeln (beschränkt auf XE), Auberginen, Gurken, Tomaten und Rüben (begrenzt), Karotten, Broccoli, Zucchini, Kürbis, Salat, Rosenkohl und Blumenkohl, Spinat, Zucchini, Kürbis. Gekochtes, gebackenes Geschirr; begrenzt - gebraten.
Es ist unmöglich: Pickles, Konservierung.

Snacks: Vinaigrette, Gemüsekaviar (Zucchini), frische Salate, getränkter Hering, Aspik von Fisch, Fleisch, Diätkäse (außer Tofu), Rindsgelee.
Sie können nicht: kopenosti, fette Snacks, Würste, Schmalz, Snacks mit Leber und Pilzen, Pickles, Konserven.

Obst, Süßigkeiten: frische Früchte und Beeren (süß und sauer), Gelee, Massen, Sambuca, Kompotte; Süßigkeiten mit Zuckerersatz.
Sie können nicht: Schokolade, Süßigkeiten, Eiscreme, Marmelade, exotische Früchte (Banane, Feigen, Datteln), Rosinen und Trauben.

Saucen, Gewürze: fettarm in Gemüse, schwachem Fleisch und Fischbrühen; Limit - Tomatensauce, Pfeffer, Senf, Meerrettich.
Sie können nicht: fette Saucen mit vielen Gewürzen.

Getränke: Tee ohne Zusätze, Gemüse- und Fruchtsäfte (ungesüßt), Hagebuttenbouillon.
Sie können nicht: süße Getränke, Soda, Trauben und andere Säfte von süßen Früchten / Beeren.

Fette: magere, olivgrüne und ungesalzene Butter.
Sie können nicht: fettes Fleisch und Kochen (frittiert, Schmalz usw.).

Stillende Mütter

Hypoallergene Ernährung für stillende Mütter ermöglicht es Ihnen, Reaktionen auf die Produkte beim Neugeborenen zu vermeiden und die Gasbildung beim Baby zu reduzieren. In den ersten drei Lebensmonaten eines Babys sind strikte diätetische Einschränkungen wichtig, weil:

Die Nervenregulation von Verdauung und Peristaltik bleibt unreif (eine der Ursachen neonataler Koliken);

Anpassung des Verdauungssystems erfolgt: Das Kind erhielt zuvor Nährstoffe aus dem Blut der Mutter durch die Nabelschnur; Die GI-Motilität und die Produktion von Magen-Darm-Hormonen sowie die aktive Produktion von Gallen- und Pankreas-, Zwölffingerdarm- und Magensäften werden gestartet.

Enzyme im Körper des Babys werden in begrenzten Mengen produziert. Überschüssige Nährstoffe werden nicht verdaut, was auch Koliken und Blähungen verursacht.

Immunität nicht gebildet (bis zu 6 Monate). Den Körper schützen Immunglobuline vor Muttermilch.

Bei der Aufstellung der Diät von stillenden Frauen ist es wichtig, dass er eine ausreichende Kalorienzufuhr hat. Der tägliche Energieverbrauch aufgrund der Laktation steigt um 500 kcal.

Aufgrund der zunehmenden Anpassungsfähigkeit des kindlichen Organismus sollte die Ernährung mit HB in den ersten ein bis zwei Lebenswochen des Kindes so streng wie möglich sein, mit einer schrittweisen Lockerung der Nahrungsmittelbeschränkungen und der Einführung einer kleinen Menge neuer Produkte.

1-2 woche

Vollständig ausschließen (dass es unmöglich ist, auch in kleinen Dosen zu essen):

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien