Haupt Behandlung

Prednison für Kinder:
Dosierung und Gebrauchsanweisung

Prednisolon ist ein Hormonarzneimittel, das häufig bei akuten Erkrankungen und lebensbedrohlichen Erkrankungen eingesetzt wird. Wann ist es für Kinder vorgeschrieben und in welcher Form wird es angewendet? Wie wirkt sich ein solches Medikament auf den Körper eines Kindes aus und welche Nebenwirkungen kann ein Kind während der Behandlung mit Prednison haben?

Formular freigeben

Prednisolon wird von mehreren Unternehmen hergestellt, und neben dem Namen der Medikation steht manchmal ein Wort, das den Hersteller angibt (zum Beispiel Prednison Nycomed). Das Medikament wird durch die folgenden Arten dargestellt.

  • Pillen Normalerweise sind sie flachzylindrisch und weiß, und eine Packung enthält 10 bis 120 Tabletten (meist werden 100 Polymerflaschen hergestellt).
  • Salbe, die zur äußerlichen Behandlung verwendet wird. Dies ist eine dicke weiße Masse, die in Aluminiumröhrchen in einer Menge von 10 g oder 15 g angeordnet ist.
  • Ampullen mit einer Lösung, die in einen Muskel gerieben oder in eine Vene injiziert werden kann. Solche Ampullen enthalten 1 oder 2 ml einer klaren Lösung. Die Flüssigkeit ist farblos, gelblich oder gelbgrünlich. Eine Packung enthält 3, 5 oder mehr Ampullen.

Bei Kerzen werden Tropfen, Kapseln, Sirup oder andere Formen von Prednisolon nicht freigesetzt.

Zusammensetzung

Alle Darreichungsformen des Arzneimittels enthalten als Hauptbestandteil Prednison. Es wird in solchen Dosierungen dargestellt:

  • 1 Tablette - 1 mg oder 5 mg;
  • in 1 ml Injektionslösung - 15 mg oder 30 mg in Form von Natriumphosphat;
  • 1 Gramm Salbe - 5 mg.

Hilfsstoffe in verschiedenen Formen und Arzneimittel von verschiedenen Herstellern unterscheiden sich, daher sollte die genaue Zusammensetzung in den Anweisungen oder auf der Verpackung eines bestimmten Medikaments angegeben werden.

Funktionsprinzip

Prednisolon ist ein synthetisches Hormon aus der Gruppe der Glucocorticosteroide und wirkt ähnlich wie hormonelle Verbindungen, die in den Nebennieren produziert werden.

Diese Substanz:

  • Unterdrückt den Schock und verhindert den Tod im Schock;
  • beseitigt schnell und effektiv den entzündlichen Prozess, unabhängig von seiner Schwere und Lokalisation;
  • hemmt Exsudation - die aktive Freisetzung von Flüssigkeit aus entzündetem Gewebe;
  • stoppt die Entwicklung einer allergischen Reaktion und beseitigt allergische Symptome wie Hautausschläge, Schwellungen, Juckreiz und andere;
  • stoppt die aktive Reproduktion von Zellen an der Verletzungsstelle, wodurch das Auftreten von Narben verhindert wird;
  • unterdrückt das Immunsystem.

Alle diese Wirkungen von Prednisolon entwickeln sich sehr schnell, und die Wirkung des Arzneimittels ist sehr stark. Daher wird es angewendet, wenn es lebensbedrohlich ist oder wenn andere Arzneimittel unwirksam waren. Wenn die Möglichkeit besteht, das Arzneimittel durch andere Arzneimittel zu ersetzen, sollte es verwendet werden.

Prednisolon hat die folgenden Eigenschaften:

  • Stimulierung des Proteinabbaus in Geweben und Blutfluss sowie Synthese von Proteinmolekülen in Leberzellen;
  • erhöhte Blutzuckerwerte;
  • die Verzögerung von Na + und Wasser, die zu Schwellungen führt;
  • erhöhte Erregbarkeit von Nervenzellen im Gehirn;
  • Reduktion der Kaliumabsorption im Gastrointestinaltrakt und Stimulierung seiner Entfernung aus dem Körper;
  • Umverteilung der Fettreserven mit einer Erhöhung der Menge im oberen Teil des Körpers;
  • Senkung der Schwelle der krampfartigen Bereitschaft;
  • Hemmung der Glucocorticoid-Produktion sowie FSH und TSH.

Solche Wirkungen des Medikaments sind nicht heilend, sollten jedoch berücksichtigt werden, da sie die Nebenwirkungen verursachen.

Hinweise

Der Grund für Prednisolon Tabletten und Injektionen ist:

  • giftige, traumatische Verbrennungen oder andere Schocks;
  • schwere akute allergische Reaktionen (das Medikament wird bei Quincke-Ödemen, Urtikaria und anaphylaktischem Schock verordnet);
  • Schwellung des Gehirns aus verschiedenen Gründen;
  • schweres Asthma bronchiale und asthmatischer Status;
  • rheumatoide Arthritis, Sklerodermie und andere systemische Erkrankungen, die das Bindegewebe betreffen;
  • Entzündung der Gelenke verschiedener Art (Medikamente werden in das Gelenk injiziert oder in Tabletten gegeben);

Prednisolon-Kontraindikationen

Merkmale der Verwendung von Methylprednisolon: Anweisungen und Tipps

Medizinisches Medikament Methylprednisolon gehört zur klinischen pharmakologischen Gruppe von Glukokortikoiden, Kortikosteroiden und anderen Hormonarzneimitteln.

Aufgrund seiner Wirkstoffe ist das Gerät in der Lage, eine immunsuppressive, antitoxische, anti-shock-, antiinflammatorische, antiexsudative, antiallergische und desensibilisierende Wirkung auf den Körper des Patienten auszuüben.

Pharmakologische Wirkung

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Methylprednisolon.

Das Medikament Methylprednisolon neigt dazu, die Erregbarkeit des Nervensystems und die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut zu erhöhen sowie den Lymphozytenspiegel zu senken.

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich SustaLife ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Das Medikament, das am Fett-, Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel teilnimmt, kann die Produktion von Albumin und Fettsäuren in der Leber anregen, die Eiweißverarbeitung im Muskelgewebe verbessern, die Glukosemenge im Blut erhöhen und die Absorbierbarkeit von Kalzium reduzieren.

Das Medikament Methylprednisolon kann die Sekretion von Schleim aus den Gefäßen unterdrücken, wenn es Anwendungen verwendet.

Pharmakokinetik bedeutet

Nach innerer Verabreichung wird das Medikament hauptsächlich vom Dünndarm schnell resorbiert. Das Medikament wird in der Leber metabolisiert und in Höhe von 5% im Urin ausgeschieden.

Die Halbwertszeit beträgt 165 Minuten. Die Expositionsdauer nach der Verabreichung beträgt 18 bis 36 Stunden.

Wirkmechanismus

Die Wirkung des Medikaments Methylprednisolon beruht auf der Unterdrückung der Bildung von Entzündungsfaktoren, der Verringerung der Produktion von Antikörpern gegen Gewebe und Organe und der Verringerung der Aktivität von Immunzellen.

Breites Nutzungsprofil

Die Hauptindikationen für die Ernennung und weitere Verabreichung des Arzneimittels Methylprednisolon Act.

Erkrankungen des Bewegungsapparates:

  • ankylosierende Spondylitis;
  • Schäden an Blutgefäßen und Bindegewebe diffuser Natur.
  • Rheuma;
  • Schleimbeutelentzündung;
  • infektiöse unspezifische Polyarthritis;
  • Kollagenose.

Häufige systemische Erkrankungen (allergisch und endokrin):

  • nicht eitrige Thyreoiditis;
  • Addison-Krankheit;
  • Asthma bronchiale;
  • verschiedene Erkrankungen der Haut;
  • Neurodermitis;
  • Ekzem, auch bei Kindern;
  • Hyperkalzämie;
  • maligne Tumoren;
  • Nebennierenhyperplasie;
  • hämolytische Anämie;
  • schwere Formen der Psoriasis;
  • myeloische Leukämie;
  • atopische Dermatitis;
  • verschiedene allergische Erkrankungen;
  • hämolytische Anämie;
  • Gewebetransplantation durchführen;
  • Schock oder Zusammenbruch;
  • bösartige Blutkrankheiten;
  • akute Insuffizienz der Nebennierenrinde;
  • akute Pankreatitis;
  • degeneratives, dyshidrotisches und Kontaktekzem;
  • infektiöse Mononukleose.

In welchen Fällen sollte das Medikament ablehnen

Die Behandlung mit Geldmitteln wird nicht bei potenziellen Patienten durchgeführt:

  • schwerer Bluthochdruck;
  • Syphilis;
  • akute Endokarditis;
  • akute tuberkulöse Krankheit;
  • systemische Pilzinfektionen;
  • Glaukom;
  • ulzerative Läsionen des Gastrointestinaltrakts;
  • Diabetes;
  • kürzliche Operation;
  • Itsenko-Cushing-Krankheit;
  • AIDS oder HIV;
  • Kreislaufversagen in der dritten Stufe;
  • psychische Störungen;
  • Herzinsuffizienz;
  • Osteoporose;
  • spezifische Hautläsionen;
  • Hypothyreose;
  • schwere Beeinträchtigung der Nierenfunktion;
  • Ösophagitis;
  • virale und bakterielle Krankheiten;
  • Herzinfarkt;
  • Windpocken;
  • individuelle Überempfindlichkeit.

Das Medikament sollte nicht verschrieben werden für:

  • Impfung;
  • Therapie bei älteren Patienten, Kindern und schwangeren Frauen.

Auswahl der Dosierung der Medikamente

Das Medikament kann intravenös, intramuskulär oder oral verabreicht werden.

Verwendung von Injektionen

Bei der Behandlung von Nierenversagen bei Kindern wird das Arzneimittel intravenös oder intramuskulär in einer Dosierung von 0,14 mg pro Tag verabreicht. Die Häufigkeit der Verabreichung: alle zwei Tage.

Bei der Behandlung von Polyarthritis bei Erwachsenen wird eine Dosierung von 4-60 mg pro Tag verwendet. Behandlungsdauer: 1 bis 4 Wochen wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Bei traumatischen oder anaphylaktischen Schocks, bei Abstoßung von transplantierten Organen oder Geweben bei Erwachsenen und Kindern wird Methylprednisolon in einem Volumen von 4 bis 20 mg pro 1 kg Körpergewicht des Patienten verordnet.

Die Infusionsdauer beträgt mindestens 10 Minuten.

Pillen nehmen

Das Medikament in Form von Tabletten wird gegebenenfalls in einer Dosis von 250 mg eingenommen, um die Anfälle von Übelkeit und Erbrechen zu beseitigen. Es wird empfohlen, das Arzneimittel innerhalb von 20 Minuten einzunehmen. Verwenden Sie für Kinder mindestens 25 mg pro Tag.

Bei der Behandlung von Asthma bronchiale beträgt die Dosierung des Arzneimittels 12-40 mg.

Verwendung von Salbe

Methylprednisolon-Salbe wird bis zu 1 Mal pro Tag auf die betroffene Haut aufgetragen.

Bei Bedarf ist die gleichzeitige Verwendung eines Okklusivverbandes zulässig. Die Behandlung für Erwachsene wird 12 Wochen und für Kinder 4 Wochen durchgeführt.

Nebenwirkungen

Bei der Verwendung eines Medikaments Methylprednisolon können einige unerwünschte Wirkungen auftreten:

  • endokrines System - Steroid-Diabetes, Hirsutismus, Itsenko-Cushing-Syndrom, Glukosurie, Wachstumsverzögerung bei Kindern, Menstruationsstörungen, Atrophie der Nebennierenrinde;
  • Stoffwechsel - übermäßiges Ödem, Gewichtszunahme, verzögerte Ausscheidung von Wasser und Natrium, hypokalämische Alkalose;
  • Magen-Darm-Organe - Pankreatitis, Perforation von Magengeschwüren, Erbrechen oder Übelkeit, Blähungen;
  • Sinnesorgane und das Nervensystem - Erhöhung des Augeninnendrucks, Schwindel, verschiedene psychische Störungen, Kopfschmerzen, Krampfzustände, Exophthalmus;
  • hämatopoetisches System - Bradykardie-Anfälle, arterielle Hypertonie, Herzrhythmusstörungen;
  • Muskel-Skelett-System - pathologische Knochenbrüche, Abnahme der Muskelmasse, Sehnenrupturen, Osteoporose;
  • Haut - Candidiasis, Epidermisatrophie, Verschlechterung des Hautregenerationsprozesses, Steroidakne;
  • allergische Manifestationen - anaphylaktischer Schock, Urtikaria, Bronchospasmen;
  • andere - intramuskuläre Narbenbildung, steriler Abszess, Schmerzen oder Brennen an den Injektionsstellen.

Überdosis und zusätzliche Anweisungen

Bei der Einnahme des Arzneimittels Methylprednisolon in Dosierungen, die über den in der Gebrauchsanweisung empfohlenen Dosierungen liegen, können die Regeln zu systemischen Nebenwirkungen in Form von

  • Arrhythmien;
  • das Auftreten von Protein im Urin;
  • Hypokaliämie;
  • Ödem;
  • Hypertonie;
  • Kardiopathie.

In Fällen einer Überdosierung werden die vom behandelnden Arzt verordnete Zwangsdiurese und die symptomatische Oberflächenbehandlung durchgeführt, und die weitere Verwendung der Therapie wird abgebrochen oder die Dosierung reduziert.

Lithium-Salze oder Antidepressiva können verordnet werden.

Zusätzliche Anweisungen

Die therapeutische Wirksamkeit des Arzneimittels Methylprednisolon ist signifikant reduziert, wenn es gleichzeitig in Kombination mit Phenobarbital oder Rifampicin eingenommen wird, und wird in Gegenwart eines adrenocorticotropen Hormons verstärkt.

Alkoholkonsum während der medikamentösen Behandlung erhöht das Risiko für die Entwicklung von Magenschleimhäuten und Blutungen.

Das Medikament kann den Wirkungsgrad des eingeführten Impfstoffs und einiger Antidiabetika reduzieren.

Schwangerschaft und Stillzeit

Empfangsmittel während der Schwangerschaft sind nur möglich, wenn die beabsichtigte therapeutische Wirkung auf der Bestellung alle möglichen Risiken für den Fötus übersteigt.

Der beste Weg, die Wahrheit zu erfahren, ist das Studium der Bewertungen.

Bewertungen von Patienten, die Methylprednisolon zur Behandlung verschiedener Krankheiten einnehmen.

Was sagen Ärzte?

Laut Bewertungen von Ärzten hat das Medikament Methylprednisolon eine hohe Wirksamkeit und ein geringes Sicherheitsniveau.

Analyse der Vor- und Nachteile

Laut den Beurteilungen des praktischen Einsatzes des Medikaments können einige Vor- und Nachteile dieses Medikaments identifiziert werden.

Die Vorteile seiner Verwendung umfassen:

  • operative Erreichung des erforderlichen therapeutischen Effektes durch Einnahme des Arzneimittels;
  • günstiges Dosierungsformat des Arzneimittels;
  • relativ erschwingliche Arzneimittelkosten in Apotheken.

Patienten nennen die Nachteile von Medikamenten:

  • Das Medikament gehört zur Liste der verschreibungspflichtigen Medikamente und ist daher beim Kauf in Apotheken nicht immer erhältlich.
  • hohes Risiko für Nebenwirkungen.

Kosten der Mittel

Das Medikament kann in folgender Form hergestellt werden:

  • injizierbare Suspensionen in Fläschchen mit einem Volumen von 1 ml, 2 ml oder 5 ml und einer Dosierung von 40 mg pro 1 ml;
  • Tabletten in einer Dosierung von 4 mg, 16 mg oder 32 mg;
  • ein Lyophilisat zur Herstellung von Lösungen zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung;
  • injizierbare Suspensionen in Ampullen in einer Menge von 1 ml;
  • Salbe in Aluminiumtuben mit einem Volumen von 20 mg.

Preis Methylprednisolon abhängig von der Freisetzungsform:

  • Suspensionen (Injektionen) in Ampullen oder Ampullen 360,00 Rubel 430,00 Rubel;
  • Tabletten 185,00 Rubel 220,00 Rubel;
  • Salbe 365,00 Rubel 480,00 Rubel.

Das Medizinprodukt muss an einem dunklen und kühlen Ort bei Temperaturen von nicht mehr als 15-25 Grad gehalten werden. In Apotheken wird das Medikament auf Rezept abgegeben. Bezieht sich auf die Liste der Drogen B

Analoga der Droge

Die in Russland hergestellten Analoga des Arzneimittels Methylprednisolon umfassen:

Auch Analoga für ähnliche Anwendungshinweise können importiert werden:

  • Diprospan: allgemeine Beschreibung
  • Formular freigeben
  • Zusammensetzung
  • Hinweise
  • Gegenanzeigen
  • Gebrauchsanweisung, Dosierung und Behandlungsschema
  • Diprospan und Alkohol: Kompatibilität
  • Nebenwirkungen
  • Analoge
  • Ablaufdatum und Lieferbedingungen von Apotheken
  • Bewertungen

Diprospan: allgemeine Beschreibung

Diprospan ist eine hormonelle Droge. Das Tool bekämpft effektiv Entzündungen, beseitigt Allergien. Aufgrund des Vorhandenseins zweier Substanzen, die sich in der Ausscheidungszeit unterscheiden, hat das Medikament eine verlängerte Wirkung.

Formular freigeben

In Apotheken können Sie Diprospan in Form von Tabletten oder injizierbaren Flüssigkeiten kaufen. Oft verwendete Lösung für Injektionen. Die Flüssigkeit ist in 1 ml-Ampullen oder Spritzen verpackt. Das Medikament ist in einer Schachtel verpackt und enthält Anweisungen.

Zusammensetzung

In Tabletten und Suspensionen zur Injektion enthalten zwei Wirkstoffe: Betamethason-Natriumphosphat in einer Konzentration von 2,63 mg und Betamethason-Dipropionat in einer Menge von 6,43 mg. Zusätzlich sind Polysorbat 80, Trilon B, Natriumchlorid, Nipagin, Nipazol, Natriumcarboxymethylcellulosesalz, Polyethylenglycol 4000 und disubstituiertes Natriumphosphat vorhanden.

Hinweise

Ärzte behandeln mit Diprospan diese Bedingungen:

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich SustaLife ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

  • Schleimbeutelentzündung
  • Morbus Crohn
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Leukämie
  • Die Steifheit der Zehen.
  • Nebenniereninsuffizienz.
  • Tendonitis
  • Atopische (Kontakt-) Dermatitis.
  • Epicondylitis.
  • Flache Versicolor.
  • Colitis ulcerosa.
  • Nephrotisches Syndrom.
  • Aniclosing Spondylitis.
  • Hexenschuss
  • Fasciitis eosinophil.
  • Osteoarthritis
  • Allergie gegen Schlangenbisse, Insekten.
  • Fersensporn
  • Lipodystrophie.
  • Psoriasis
  • Roter systemischer Lupus erythematodes.
  • Glomerulonephritis.

Gegenanzeigen

Diprospanom ist streng verboten, wenn:

  1. Cushing-Syndrom
  2. Diabetes mellitus.
  3. Thromboembolischer Disgenitalismus.
  4. Stark fließender Bluthochdruck.
  5. Psychische Störungen
  6. Pilzläsion der Epidermis.
  7. Tuberkulose
  8. Glaukom
  9. Thrombozytopenische Purpura.
  10. Ein Magengeschwür.
  11. Viruserkrankung.
  12. Eitrige Infektion

Relative Kontraindikationen für die Behandlung mit Diprospan sind:

  • Hämarthrose
  • Arthritis ist ein ansteckender Typ.
  • Aseptische Nekrose.
  • Gemeinsame Instabilität.
  • Infektiöse Endokarditis

Gebrauchsanweisung, Dosierung und Behandlungsschema

Das Behandlungsschema von Diprospan, die Dosierung und die Häufigkeit der Einnahme der Pillen oder der Einstellung der Injektion werden vom Arzt individuell festgelegt, abhängig von der Art der Erkrankung und dem Schweregrad der Pathologie.

Die Anweisung empfiehlt solche Schemata für die Verwendung von Tabletten:

  1. Bei systemischen Infektionen beträgt die tägliche Dosis 5-6 mg.
  2. Bei rheumatoiden Erkrankungen nehmen Sie 1,5-3 mg pro Tag ein. In akuter Form die Dosis auf 9 mg erhöhen. Nach Stabilisierung des Zustandes wird die Dosis auf Erhaltungsgrad reduziert (0,6-1 mg).
  3. Bei Fibrose, Emphysem werden 1,5 bis 3,6 mg des Arzneimittels verwendet.
  4. Bei Asthma bronchiale werden Tabletten in einer Dosierung von 3,6 bis 4,6 mg pro Tag getrunken.
  5. Allergische Reaktionen werden durch die Einnahme von 1,6-2,6 mg des Arzneimittels gestoppt.

Diprospan und Alkohol: Kompatibilität

Diprospan verträgt sich mit Alkohol. Die aktiven Bestandteile des Arzneimittels erhöhen die Toleranz gegenüber Alkohol und reduzieren seine schädlichen Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Dieses Medikament wird häufig von Ärzten zur Behandlung von Alkoholvergiftungen verschrieben.

Nebenwirkungen

Diprospan kann die Entwicklung einer Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen:

  • Anaphylaktischer Schock.
  • Glaukom
  • Cushing-Syndrom
  • Psychische Störungen
  • Katarakt
  • Allergie
  • Funktionsstörung des Knorpels oder des Knochengewebes.
  • Ein Geschwür des Darms, Magen.

Analoge

Ein komplettes Analogon von Diprospana ist Flosteron. Einen ähnlichen Effekt haben Gistan, Kenalog, Raiderm, Hydrocortison und Prednisolon.

Ablaufdatum und Lieferbedingungen von Apotheken

Diprospan sollte innerhalb von 2 Jahren nach der Herstellung verwendet werden. Es ist besser, Tabletten und Ampullen an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von bis zu +22 Grad zu lagern. Das Medikament wird nach ärztlicher Verschreibung in Apotheken verkauft.

Bewertungen

Personen, die mit Diprospan behandelt wurden, hinterlassen solche Bewertungen:

  1. Valentine Ich habe lange Zeit Probleme mit Gelenken und Bändern. Ich wohne im dorf Da es notwendig war, das Haus zu behalten, blieb keine Zeit, um einen guten Arzt aufzusuchen. Als der Schmerz unerträglich wurde, ging ich in die Stadt. Der Arzt untersuchte, untersuchte mich und entließ Diprospan in Pillen. Die Schmerzen ließen rasch nach und nach einigen Wochen waren die Symptome der Krankheit vollständig verschwunden.
  2. Svetlana Ich bin beruflich im Sport tätig. Im letzten Sommer hat das Kniegelenk verletzt. Sie versuchte, starke Entzündungen und Schmerzen mit verschiedenen Salben zu entfernen. Das Ergebnis war jedoch nur während der Behandlung: Nach Beendigung der Anwendung der Creme kehrten die Schmerzen zurück. Ein Freund riet, Diprospan zu durchbohren. Ich dachte nicht, dass mir dieses Medikament so schnell helfen würde: Nach der ersten Injektion wurden die Schmerzen geringer. Die vollständige Genesung fand in einer Woche statt. Nun werden alle Verletzungen mit diesem Medikament behandelt.
  3. Vitaly Der Arzt verschrieb mir Diprospan gegen Rheuma. Mit den Symptomen der Krankheit gelang das Medikament schnell: Die Schmerzen und Steifheit verschwanden. In der Injektionszone trat jedoch eine Atrophie der Gewebe auf. Dieses Problem konnte ein paar Jahre nicht lösen. Daher bin ich mit Diprospan nicht besonders zufrieden. Ich denke, dass es heute bessere Mittel gibt.

Pulver Artrokam: Gebrauchsanweisungen, Bewertungen

Das Medikament hemmt nicht selektiv (ohne Wahl) COX-1 und COX-2, reduziert die Produktion von Prostaglandinen. Bezieht sich auf eine Gruppe von NSAIDs. Die entzündungshemmende Wirkung tritt auf, weil die Durchlässigkeit des Gefäßgewebes abnimmt, die Anzahl der aus Zellen (Kininen, LT, PG) freigesetzten Entzündungsprozessmediatoren abnimmt und die Energieversorgung unterdrückt wird.

Die analgetische Wirkung wird durch die Verringerung der Intensität des Entzündungsprozesses erreicht, wodurch die Synthese und die Algogenität von Bradykin, einem Peptid, das die Blutgefäße erweitert, gehemmt wird.

Formfreisetzung: Pulver.

Pulver Artrokam für rheumatoide Arthritis:

  • betrifft hauptsächlich die proliferative und exsudative Komponente der Entzündung;
  • sorgt für schnelle und effektive Schmerzlinderung;
  • lindert morgendliche Steifheit in den Gelenken und schränkt ihre Beweglichkeit ein;
  • reduziert geschwollene Gelenke;
  • Aufgrund der Hemmung der Erregbarkeit wärmeregulierender Zentren im Diencephalon wirkt es fiebersenkend.

Der Schweregrad der antipyretischen Wirkung hängt von der Dosis des Arzneimittels und der Körpertemperatur ab. Mit einer einzigen Dosis der Wirkung des Pulvers dauert Arthrokam acht Stunden.

Arthrokes werden auch zur Behandlung von primärer Dysmenorrhoe verwendet. Das Medikament reduziert die Häufigkeit von Gebärmutterkontraktionen und den intrauterinen Druck. Hemmt reversibel die Thrombozytenaggregation.

Pharmakodynamik und Interaktion mit anderen Medikamenten

Ibuprofen ist ein Derivat der Propionsäure und kann entzündungshemmende, analgetische und antipyretische Wirkungen ausüben.

Diese Wirkungen werden durch nichtselektive Inhibierung der Cyclooxygenase (COX) 1 und 2 bereitgestellt. Darüber hinaus blockiert der Wirkstoff die Synthese von Prostaglandinen. Durch die Verringerung der Entzündung werden auch die Schmerzen in den Geweben reduziert. Das Medikament gehört nicht zur Medikamentengruppe, Sie können es also ohne Rezept kaufen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Artrokam und NSAIDs, insbesondere von Aspirin, verringert der erste die entzündungshemmende und blutplättchenhemmende Wirkung dieser Arzneimittel. Bei Patienten, die Acetylsalicylsäure als Antithrombozytenaggregationsmittel einnehmen, kann es nach Beginn der Behandlung mit Arthrocam zu einem Mangel an Acetylsalicylsäure kommen, was für die Entwicklung einer akuten Koronarinsuffizienz gefährlich ist.

Mit dem gleichzeitigen Termin mit Thrombolytika und Antikoagulanzien erhöht sich die Blutungswahrscheinlichkeit.

Der Wirkstoff kann die therapeutische Wirkung von Antihypertensiva reduzieren.

In medizinischen Publikationen wird in seltenen Fällen (bei gleichzeitiger Einnahme von Ibuprofen) ein Anstieg der Plasmaspiegel von Phenytoin-, Digoxin- und Lithiumpräparaten beschrieben.

Cefoperazon, Cefamundol, Plikamycin, Valproinsäure und Cefotetan erhöhen das Risiko einer Hypoprothrombinämie.

Zubereitungen aus Gold und Cyclosporin erhöhen die Wirksamkeit des Wirkstoffs Arthrocum bei der Produktion von Prostaglandin in den Nieren, was durch die Erhöhung der Nephrotoxizität gefährlich ist.

Medikamente, die die tubuläre Sekretion hemmen, verhindern, dass Ibuprofen aus dem Körper ausgeschieden wird und sich im Plasma ansammelt.

Induktivitäten der mikrosomalen Oxidation (Ethylalkohol, Barbiturate, Phenytoin, trizyklische Antidepressiva, Phenylbutazon, Rifampicin) erhöhen die Produktion von hydroxylierten aktiven Metaboliten und erhöhen somit das Risiko schwerer Vergiftungen.

Inhibitoren der mikrosomalen Oxidation reduzieren das Hepatotoxizitätsrisiko.

Artrokam-Pulver kann:

  • die blutdrucksenkende Aktivität von Vasodilatatoren reduzieren;
  • die natriuretische Wirkung von Furosemid und Hydrochlorothiazid hemmen;
  • die Nebenwirkungen von Mineralocorticoiden, Ethanol, Östrogenen und Glucocorticoiden verstärken;
  • verstärken die Wirkung von indirekten Antikoagulanzien, Fibrinolitikov, Plättchenhemmern.

Wenn Sie koffeinhaltiges Artrokam einnehmen, wird die anästhetische Wirkung verstärkt.

Kolestiramin und Antazida reduzieren die Resorption und Bioverfügbarkeit des Arzneimittels.

Gleichzeitig erhöht die Einnahme von Artrokam und Zidovudin das Risiko für Hämatome und Hämarthrose bei Patienten mit Hämophilie und bei HIV-infizierten Patienten signifikant.

Ibuprofen verbessert die Wirkung von Insulin und oralen Antidiabetika, daher kann es für Diabetiker erforderlich sein, die Glukose senkenden Medikamente anzupassen.

Die wichtigsten Indikationen der Droge Artrokam

Das Medikament Arthrokes für die folgenden Krankheiten verschrieben:

  1. Rheumatoide Arthritis.
  2. Psoriasis-Arthritis.
  3. Gicht
  4. Osteoarthritis
  5. Spondylitis ankylosans - Spondylitis ankylosans.
  6. Tendovaginitis
  7. Radikulitis
  8. Mialgie
  9. Neuralgie
  10. Schleimbeutelentzündung
  11. Entzündung des Weichgewebes nach Verletzung.
  12. Postoperativer Schmerz (auch in der Zahnheilkunde).
  13. Algomenorrhoe
  14. Zahnschmerzen.
  15. Fieberhafte Bedingungen bei Erkältungen und Grippe.
  16. Entzündungsprozesse des Beckens.

In Artrokam gibt es Analoga, die große Preisunterschiede aufweisen: Nurofen, Ibuprofen, MIG 400, Ibuprofen-AKOS, Ibuprofen-Hemofarm.

Die Analoga sind jedoch nicht absolut identisch mit Artrokam, daher sollte ihre Verwendung mit dem Arzt abgestimmt werden.

Kontraindikationen für den Konsum von Drogen

Staaten, in denen das Medikament überhaupt nicht verschrieben wird:

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen Bestandteil des Arzneimittels.
  • Überempfindlichkeit gegen NSAIDs oder Acetylsalicylsäure (Urtikaria, Rhinitis, Anfälle einer Bronchialobstruktion).
  • Polypen der Nasenschleimhaut, Rhinosinusitis.
  • Magen-Darm-Geschwüre im akuten Stadium (Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn).
  • Intrakranielle Blutung.
  • Gastrointestinale Blutungen.
  • Koronararterien-Bypassoperation.
  • Hämophilie, Hypokoagulation, hämorrhagische Diathese und andere Pathologien der Blutgerinnung.
  • Laktoseintoleranz oder deren Mangel.
  • Bestätigte Hyperkaliämie.
  • Die progressive Pathologie der Nieren drückte ihre Insuffizienz aus.
  • Aktive Lebererkrankung, drückte ihr Versagen aus.
  • Kinder unter 12 Jahren
  • Schwangerschaft, Stillzeit.

Unter folgenden Bedingungen wird Arthroke-Pulver mit Vorsicht verschrieben:

  1. Herzversagen
  2. Fortgeschrittenes Alter
  3. Ischämische Herzkrankheit
  4. Hypertonie
  5. Dyslipidämie
  6. Diabetes mellitus Typ 1 und 2.
  7. Zerebrovaskuläre Erkrankungen
  8. Alkoholmissbrauch und Nikotinsucht.
  9. Periphere arterielle Erkrankung.
  10. Leberzirrhose mit portaler Hypertonie.
  11. Gastritis, Enteritis, Kolitis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre.
  12. Hyperbilirubinämie, nephrotisches Syndrom, Nieren- oder Leberversagen.
  13. Leukopenie und Anämie, Blutkrankheiten unbekannter Ätiologie.
  14. Schwere somatische Krankheiten.

Mit Vorsicht verschrieben das Medikament und die Patienten, die parallel einnehmen:

  • Orale Glukokortikoide (Prednisolon).
  • Plättchenhemmende Mittel (Clopidogrel, Acetylsalicylsäure).
  • Antikoagulanzien (Warfarin).
  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (Sertralin, Paroxetin, Fluoxetin, Citalopram).

Dies ist darauf zurückzuführen, dass in solchen Fällen Bewertungen über das Medikament Arthrokam mehrdeutig sind.

Dosierung und Verabreichung bei rheumatoider Arthritis

Das Dosierungsschema des Arzneimittels wird individuell festgelegt und hängt vom Grad der rheumatoiden Arthritis und den damit verbundenen Pathologien ab.

Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels

Es wird empfohlen, die minimal mögliche Behandlungsdauer mit der minimalen wirksamen Dosis zu verwenden.

Normalerweise wird das Pulver in der Anfangsdosis 3-4 mal täglich mit 0,2 g verschrieben. Wenn Sie schnell einen therapeutischen Effekt erzielen möchten, kann die Dosierung des Arzneimittels dreimal täglich auf 0,4 g erhöht werden. Wenn das gewünschte Ergebnis erreicht ist, kann die Dosis erneut reduziert werden.

Das Medikament sollte die Entzündungssymptome schnell lindern, wenn der therapeutische Effekt nicht innerhalb von 2-3 Tagen auftritt, dh die Symptome verschwinden nicht (Patientenüberprüfungen weisen auf solche Fälle hin), müssen Sie die Einnahme der Arthrosen absetzen und einen Arzt konsultieren.

Nebenwirkungen

Aus dem Magen-Darm-Trakt und den Schleimhäuten:

  1. Bauchschmerzen, Durchfall, Blähungen, Verstopfung;
  2. Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Sodbrennen;
  3. selten Ulzerationen der Magenschleimhaut, die durch Perforation und Blutung kompliziert sein können;
  4. Trockenheit oder Reizung der Mundschleimhaut;
  5. Ulzerationen der Schleimhaut des Zahnfleisches;
  6. Mundschmerzen;
  7. Pankreatitis

Herz-Kreislauf-System: Tachykardie, Arrhythmie, akute Herzinsuffizienz, erhöhter Blutdruck.

Atemwege: Atemnot, Bronchospasmus.

Hepatobiliary System: Hepatitis.

  • verschwommene Sicht oder Geisterbilder;
  • toxische Schädigung des Sehnervs;
  • Augenreizung und -trockenheit;
  • permanente oder episodische Skotome;
  • Schwellung der Augenlider und der Bindehaut allergischer Natur.

Das Organ des Gehörs: Hörverlust, Lärm und Tinnitus.

  1. Schwindel, Kopfschmerzen;
  2. Schlafstörung, Schläfrigkeit;
  3. Reizbarkeit, Angstzustände, Nervosität;
  4. Depression, psychomotorische Erregung;
  5. Verwirrung, Halluzinationen;
  6. aseptische Meningitis (selten).
  • Nephritis, Blasenentzündung und Pyelonephritis;
  • Polyurie;
  • Nephrotisches Syndrom;
  • Nierenversagen.
  1. aplastische und hämolytische Anämie;
  2. Leukopenie;
  3. Agranulozytose;
  4. Thrombozytopenie und Thrombozytopenie purpura.

Manifestationen allergischer Art, wie durch Bewertungen belegt:

  • Urtikaria oder erythematöse Hautausschläge;
  • Angioödem;
  • Juckreiz der Haut;
  • Rhythmus- und Atemstörungen und Bronchospasmus;
  • anaphylaktoide Reaktionen, insbesondere anaphylaktischer Schock;
  • Erythema multiforme exsudativ, schließt auch Stevens-Johnson-Syndrom ein;
  • Fieber;
  • Lyell-Syndrom (toxischer Tod von Epidermisgewebe);
  • allergische Rhinitis;
  • Eosinophilie.
  1. Blutungszeit kann sich erhöhen;
  2. Senkung des Blutzuckerspiegels;
  3. reduzierte Kreatinin-Clearance;
  4. vermindertes Hämoglobin und Hämatokrit;
  5. erhöhte Serumkreatininkonzentration;
  6. erhöhte Transaminaseaktivität in der Leber.

Wenn während der Behandlung mit Arthrocam Nebenwirkungen beobachtet werden, sollte das Pulver verworfen werden und einen Arzt aufsuchen.

Bei Überdosierung können folgende Symptome auftreten:

  • Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen;
  • Schläfrigkeit, Bewusstseinsverwirrung, Depression;
  • Abnahme des Blutdrucks, Kopfschmerzen;
  • Tinnitus;
  • akutes Nierenversagen;
  • Herzrhythmusstörungen (Tachykardie, Bradykardie);
  • Vorhofflimmern;
  • metabolische Azidose, Koma;
  • Apnoe

In einer solchen Situation ist es notwendig, sofort den Magen zu spülen, dem Patienten ein alkalisches Getränk und Aktivkohle zu geben, das medizinische Team dringend anzurufen.

Spezielle Empfehlungen und Rückmeldungen zum Medikament Artrokam

Bei Anzeichen einer gastrointestinalen Blutung sollte das Pulver sofort abgehoben werden.

Dasselbe sollte getan werden, wenn es Anzeichen für eine Leberschädigung gibt.

  1. Gelbfärbung und Juckreiz der Haut;
  2. Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen;
  3. dunkler Urin;
  4. erhöhte Konzentration von Lebertransaminasen.

Der Wirkstoff des Arzneimittels kann die objektiven und subjektiven Symptome einer Infektionskrankheit überdecken. Daher wird Arthrocame-Pulver für Patienten mit einer Infektion mit Vorsicht verschrieben und der Patient sollte ständig von einem Arzt überwacht werden.

Bei einem langen therapeutischen Verlauf, bei dem der Funktionszustand der Nieren und der Leber überwacht wird, ist das periphere Blutbild notwendig.

Bei Anzeichen von Gastropathie ist eine sorgfältige Beobachtung vorzunehmen, die aus folgenden Maßnahmen besteht:

  • Bluttest auf Hämoglobin;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Analyse von okkultem Blut im Stuhl;
  • Hämatokrit

Der Patient sollte von jeder Tätigkeit abgehalten werden, die Konzentration, einen blitzbewegenden Motor und mentale Reaktionen erfordert. Nehmen Sie das Pulver und trinken Sie gleichzeitig Alkohol - ist verboten.

Frauen, die in naher Zukunft eine Schwangerschaft planen, sollten die Behandlung mit diesem Medikament ablehnen, da dies die Fruchtbarkeit beeinträchtigt.

Zum Schluss empfehlen wir Ihnen in diesem Artikel ein interessantes Video über die Entstehung von Gelenkschmerzen.

MED-anketa.ru

Medizinisches Portal zu Gesundheit und Schönheit

Detaillierte Anleitungen zur Verwendung von Prednisolon

Benutzerbewertung Durchschnittliche Bewertung0Auf der Grundlage von 0 Bewertungen

Prednisolon Nicomed ist ein wirksames Medikament zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Gelenke, Asthma, Lungenerkrankungen, Blut und Haut. Seine pharmakologische Gruppe: Glukokortikoide. Es ist eine Hormonmedizin. Es wirkt antiallergisch und immunsuppressiv. Lindert leicht Ermüdung und beseitigt Entzündungen. Dieses Arzneimittel wird zur oralen Verabreichung verwendet.

Anweisungen zur Anwendung Prednisolon umfasst die Verwendung dieses Arzneimittels bei akutem oder chronischem Asthma, Dermatitis und verschiedenen Manifestationen einer Allergie.

  • Prednisolon Nicomed kann das Annexin-Virus durch Viren synthetisieren, wodurch die aktive Wirkung von A2-Phospholipasen inhibiert wird.
  • Mit entzündungshemmender Wirkung wird die Wirksamkeit von Glukokortikoiden aktiviert, um die Leistungsfähigkeit der COX-2-Population zu stoppen.
  • Das Medikament kann die aktive Bewegung der Chromosomen in den Blutgefäßen stoppen.
  • Bei einer ummmunosuppressiven Leistung sinken die T-Lymphozyten. Es gibt eine erhöhte Produktion von Ummunoglobulinen;
  • Bei Maßnahmen gegen Allergien kann die Unterdrückung der Synthese von Mediatoren, die einen unangenehmen Zustand verursachen, gebildet werden;

Wirkmechanismus

Das Medikament kann für alle möglichen systemischen Pathologien verwendet werden, die mit dem Autoimmunprozess inhärent verbunden sind. Nach der Einnahme des Medikaments bewegen sich Steroidhormone mit Rezeptoren in den Zellkern. Sobald sie sich im Zellkern befinden, interagieren die Hormone mit den Effektorelementen, die sich an den Akzeptorstellen des Chromatins befinden. An diesem Punkt beginnt das Medikament zu interagieren. Die Kurzzeittherapie mit Prednisolon wirkt sich positiv auf den Körper aus.

Verhindert die Entwicklung verschiedener Krankheiten.

Formular und Verpackung freigeben

Arzneimittel, die Prednison in ihrer Zusammensetzung enthalten, sind unter allen Arten von Markennamen erhältlich. Das Medikament hat mehrere Analoga, Drogen, Synonyme und Medikamente der neuen Generation. Diese Mittel werden in fünf verschiedenen Dosierungsformen hergestellt:

  1. Tabletten, die mit einer kleinen Menge destilliertem Wasser eingenommen werden müssen;
  2. Weißes kristallines Pulver zur Herstellung von Injektionssuspension;
  3. Flüssigkeiten zur Injektion und Injektionen intramuskulär oder intravenös;
  4. Medizinische Salbe zur äußerlichen Anwendung;
  5. Augentropfen;

Kosten von

  • Tabletten mit weißem Farbton, gerundet. Sie haben eine kleine Fase mit einer Markengravur, die fünf Milligramm wiegt. Die Kosten für Tablets hängen vom Cheat der Händler ab. Der Preis für eine Packung Medikamente in Höhe von einhundert Stück beträgt 101 Rubel und mehr.
  • Das kristalline Pulver wird in einer versiegelten Packung mit einem Gewicht von 10 g hergestellt. Die Kosten für diese Form der Droge betragen 75 Rubel und mehr.
  • Die Lösung zur intravenösen Injektion ist in einer Menge von drei Ampullen mit einem Gewicht von 25 Milligramm-1 Milliliter erhältlich. Der Preis der Dosierungsform beträgt 42 Rubel und darüber.
  • Die Salbe ist in einer 15-Gramm-Tube erhältlich. Enthält in seiner Zusammensetzung 0,5% der aktiven Komponente. Die Kosten für diese Darreichungsform betragen 28 Rubel und mehr.
  • Augentropfen werden in Glasflaschen in der Menge von einem Milliliter mit Tropfenzähler hergestellt. Die Kosten des Medikaments betragen 60 Rubel und mehr.

Zusammensetzung

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Prednison.

  1. Bei Tabletten, die für die orale Anwendung bestimmt sind, beträgt der Wirkstoff 5 oder 1 Milligramm.
  2. Das Pulver enthält 30 Milligramm einer Substanz;
  3. Die Lösung enthält 15 oder 30 Milligramm des Bestandteils pro Milliliter;
  4. Die Salbe enthält 0,5% der Komponente;
  5. Im Augentropfen sind 0,5% des Wirkstoffs;

Hilfskomponenten von Tabletten:

  • Kartoffelpolysaccharid;
  • Milchzucker;
  • E 572;
  • Gelatine wird als Verdickungsmittel verwendet;

Zusätzliche Komponenten der Lösung:

  • Glycerolum Formal;
  • Butylalkohol С4Н9ОН;
  • Natriumsalz von Salzsäure;
  • Destilliertes Wasser;

Indikationen zur Verwendung

  • ORL Definition, rheumatische Karditis, Chorea des Sidegenam;

Rheumatische Erkrankungen NWTA:

  • Liebman-Sachs-Krankheit;
  • Autoimmunkrankheit Sklerodermie;
  • Noduläre Polyarteritis;
  • Wagner-Krankheit;
  • Multiple sklerosierende Enzephalo-Myelitis;

Erkrankungen der Gelenke, die Entzündungen verursachen und akute oder chronische Form haben:

  • Rheumatoide Arthritis;
  • Juvenile Juvenile Arthritis, gebildet nur bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren;
  • Ankylosierende Spondylitis;
  • Gicht- und Psoriasis-Arthritis;
  • Polyarthritis;
  • Die Schultergürtelperiarthritis, die eine Entzündung des periartikulären Gewebes verursacht;
  • Arthrose-Knorpel;
  • Entzündliche Erkrankung des Still-Syndroms;
  • Entzündung der Schleimhautbeutel der Schleimbeutelentzündung;
  • Tendosinovitis;
  • Sinovit;
  • Epicondylitis;
  • Asthma, Status asthmaticus;

Krankheiten des Lungengewebes

  • Entzündung der Alveolen;
  • Bildung im Lungennarbengewebe;
  • Bénier-Beck-Schaumann-Krankheit zweiten und dritten Grades;
    1. Bronchogener Krebs;
    2. Entzündung des Bindegewebes Berylliose;
    3. Lungenentzündung;
    4. Eosinophile Pneumonie von Leffler;
    5. Tuberkulose;
  • Verbrauch;
  • Tuberkulöse Meningitis, die eine Entzündung der Meningen verursacht;
  1. Postoperatives Syndrom nach Entfernung der Nebennieren sowie Versagen und Versagen des Körpers;
  2. Nebennierenhyperplasie der angeborenen Form;
  3. Angeborene adrenogenitale Dysfunktion;
  4. Thyroiditis de Kerven;

Allergie, manifestiert in akuter und chronischer Form:

  • Allergische Reaktionen, die sich nach medikamentöser Therapie oder Lebensmittelkonsum mit Farbstoffen bilden;
  • Serumkrankheit, verursacht durch Immunserumtherapie;
  • Allergische Rhinokonjunktivitis;
  • Diffuse atopische Dermatitis;
  • Kontaktdermatitis;
  • Urtikaria;
  • Heuschnupfen;
  • Angioödem;
  • Malignes exsudatives Erythem;
  • Toxisch-allergische Dermatitis;

Lebererkrankungen:

  • Alkoholische Hepatitis mit Enzephalopathie;
  • Chronisch aktive Hepatitis CAG;
  • Hypoglykämisches Koma mit Sd. Hypocidämie;
    1. Autoimmunerkrankungen der Nieren, einschließlich der akuten Form beidseitiger Organschäden);
    2. Nephrotisches Syndrom;
    3. GI-Entzündung:
  • Diffuse ulzerative Entzündung von NUC;
  • Chronische Krankheit Morbus Crohn;
  • Polyetiologische Krankheit Lokale Enteritis;

Erkrankungen des Blutes und der hämatopoetischen Organe:

  • Pathologischer Zustand Agranulozytose;
  • Panmyelopathia;
  • Rustitsky-Kalera;
  • Akute Form von AML;
  • Tumorerkrankung Lymphogranulomatose;
  • Verlhof-Krankheit;
  • Sekundäre Thrombozytopenie bei Erwachsenen;
  • Autoimmune hämolytische Anämie;
  • Erythroblastopenie;
  • Angeborene erythroide hypoplastische Anämie;

Autoimmunerkrankungen und andere Erkrankungen der Haut:

  • Ekzem;
  • Seborrhoische Dermatitis;
  • Rosoriasis vulgaris;
  • Toxische epidermale Nekrolyse;
  • Bullöse herpetiforme Dermatitis;
  • Pemphigus;
  • Exfoliativer Dermatitis Ritter;
  • Schwellung des Gehirns;

Augenheilkunde:

  • Läsion der Aderhaut;
  • Konjunktivitis;
  • Allergische Geschwüre der Hornhaut;
  • Keratitis, manifestiert in Form von Eiter;
  • Uveitis anterior;
  • Iritis;
  • Uveitis;
  • Choroiditis;
  • Neuritis des Sehnervs;
  1. Prophylaktischer Einsatz bei der Transplantatabstoßungsreaktion.
  2. Hyperkalzämie, gebildet nach Krebs.
  3. Für vorbeugende Maßnahmen und zur Beseitigung von Vergiftungsgefühlen, die sich in Form von Erbrechen und Übelkeit während der zytostatischen Behandlung manifestieren.

Gegenanzeigen

Prednisolon Nycomed wird in den meisten Fällen zur Beseitigung schwerer Pathologien eingesetzt. Daher ist die Liste der Gegenanzeigen klein:

  • Das Medikament wird nicht zur Anwendung bei systemischen Pilzinfektionen empfohlen.
  • Das Medikament ist bei überempfindlichen Patienten und Allergien kontraindiziert;

Vor dem Einsatz sollten Sie einen Fachmann konsultieren. Selbstmedikation kann die Gesundheit der Patienten beeinträchtigen.

Nebenwirkungen

Negative Auswirkungen nach kurzem Gebrauch sind extrem selten. Im Allgemeinen manifestieren sich die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit bei Menschen, die zu verschiedenen allergischen Reaktionen neigen. Eine Langzeitbehandlung kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen und irreversiblen Auswirkungen führen. Bei längerem Gebrauch kann das Medikament auftreten:

  1. Im Verdauungssystem: Entwicklung von Magen- und Darmgeschwüren, Blutungen, Übelkeit, Würgereflex, gesteigerter Appetit. Die Entwicklung von Pankreatitis, Ösophagitis und vermehrter Gasbildung kann beobachtet werden.
  2. Nebenwirkungen im Nervensystem: Es kommt zu einer Erhöhung des intrakraniellen Drucks, was zu einer Stagnation des Sehnervenkopfes führt. Einige Patienten haben Schlaflosigkeit, Migräne, Schwindel, erhöhte Herzfrequenz, Krämpfe, Ohnmacht, starke Kopfschmerzen.
  3. Im endokrinen System: Störung der Nebennierenrinde, Verlangsamung des Wachstums bei Jugendlichen, Erhöhung des Blutzuckers. Die Mädchen können den Zyklus kritischer Tage versagen, wodurch das Haarwachstum auf der Haut zunimmt.
  4. Es kann zu Salz- und Wassereinlagerungen im Körper kommen, was zu einer Druckverletzung und Blutversagen führt.
  5. Die Patienten können Schwäche, brüchige Knochen, Muskelschmerzen, eine Zunahme von Frakturen und Verschiebungen in den Wirbeln feststellen.
  6. Wundheilung und Erythembildung auf der Haut verschlimmern sich. Übermäßiges Schwitzen kann auftreten. Bei Jugendlichen bilden sich Akne, Hautausschlag und Dermatitis.
  7. Nebenwirkungen in der Ophthalmologie bei Patienten mit Katarakt entwickeln sich, der Augeninnendruck steigt. In schweren Fällen die Entwicklung von Exophthalmus und Glaukom.
  8. Gebildet eine Verletzung der nervösen Tätigkeit. Patienten haben Psychosen, Depressionen, Angstzustände, Irritationen.
  9. Es kann eine negative Stickstoffbilanz geben, die den Abbau von Proteinen auslöst. Eine solche Interaktion kann zu Gewichtszunahme führen.
  10. Die Anzahl der Leukozyten und Blutplättchen nimmt ab. Gleichzeitig kommt es zu einem Anstieg des Kalzium- und Cholesterinspiegels.
  11. Nebenwirkungen bei der Entwicklung von Allergien. Allergische Reaktionen, die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks, eine Erhöhung des Pulses werden gebildet. Menschen haben Hautausschläge, Urtikaria, Blasenbildung.

Stornierungssyndrom

Es gibt vier Arten von Entzugserscheinungen:

  1. Es liegt eine Verletzung der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Gesundheit vor. Daher ist es notwendig, die Cortisol-Therapie zu verschreiben.
  2. Mit einer raschen Abnahme der Dosis des Medikaments wird beobachtet: Unwohlsein, Schwäche, Müdigkeit, Depression, Reizbarkeit, Arthralgie.
  3. In diesem Stadium ist die Entwicklung der Glukokortikoidabhängigkeit.
  4. In dieser Phase gibt es keine klinischen Manifestationen, es gibt jedoch Laboruntersuchungen, bei denen eine Funktionsstörung der Nebennierenfunktion vorliegt. Zur gleichen Zeit verschreiben Experten Cortisol-Therapie.

Um die Nebenwirkungen zu neutralisieren, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren. Der Arzt wird die notwendige Therapie verschreiben, die Dosierung reduzieren oder Ihnen raten, die Einnahme von Prednisolon Nicomed abzubrechen.

Rezept

  • Das empfohlene Rezept für die Einnahme des Arzneimittels in Tablettenform: Tab. Prednisoloni 50 oder 100 Stück in einer Packung. ONE dreimal am Tag;
  • Empfohlene verschreibungspflichtige Flüssigkeit für Injektionen: Sol. Prednisoloni 3%. Einmal oder zweimal täglich intravenös verabreichen;
  • Empfohlenes Rezept für Gel: Ung. Prednisoloni 0,5%. Verbrennungen und andere Hautdefekte müssen ein- bis zweimal täglich angewendet werden.
  • Das empfohlene Rezept für Augentropfen: Sol. Prednisoloni 0,5%. Seine Augen ein oder zwei Tropfen zwei- oder dreimal am Tag zu begraben;

Empfohlene Dosierung für erwachsene Patienten

Tabletten müssen mit destilliertem Wasser abgewaschen werden. Sie sind vollständig verschluckt. Es wird nicht empfohlen, dieses Arzneimittel zu kauen oder kristallines Pulver daraus zu machen. Die erforderliche Zeit ist 6-8 Uhr. Mindestens 2/3 der Tagesdosis müssen frühmorgens eingenommen werden. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Wirkung des Arzneimittels zu.

  • Bei schweren Erkrankungen in schwerer Form müssen die Patienten mindestens 50 bis 75 Milligramm des Medikaments einnehmen. Diese Dosis ist identisch mit der Aufnahme von 10-15 Stück pro Tag.
  • Bei chronischen Krankheiten wird die Einnahme von 20 bis 30 Milligramm empfohlen, das sind 4-6 Tabletten.
  • Sobald der Körper wieder normal ist, sollte die Dosierung des Medikaments auf 5 bis 15 Milligramm pro Tag reduziert werden.

Die Therapiedauer kann unterschiedlich sein. Es ist inhärent vom Gesundheitszustand des Patienten abhängig und wird von einem Spezialisten ernannt.

Das verdünnte Pulver zur Herstellung einer intravenösen Lösung sowie die fertige Lösung kann sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern verwendet werden. Die erforderliche Dosis, der Therapieverlauf und die Möglichkeit, das Medikament dem Körper zu verabreichen, werden von einem Spezialisten verordnet. Die Injektionen müssen von 6 bis 8 Uhr morgens erfolgen. Die Injektionen müssen genau am Morgen erfolgen.

Die empfohlene Einzeldosis beträgt 50-150 Milliliter Lösung. Bei wiederholter Verabreichung sollte die Dosierung gleich sein. Das Injektionsintervall beträgt 3-4 Stunden.

Die Salbe wird mit einer dünnen Schicht ein- bis dreimal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Die Behandlungsdauer beträgt 6 bis 14 Tage. Sobald eine Verbesserung eintritt, muss die Verwendung des Medikaments eingestellt werden. Es ist verboten, die Oberseite des Gels zu verbinden. Andernfalls kann eine große Menge des Arzneimittels in das Blut eingesaugt werden und die Bildung von Nebenwirkungen verursachen. Verwenden Sie das Arzneimittel nicht länger als zwei Wochen.

Augentropfen müssen dreimal täglich ein bis zwei Tropfen eingebracht werden. Bei akuten Erkrankungen sollte alle 2-4 Stunden eine Instillation erfolgen. Nach der Operation kann das Medikament nur am fünften Tag nach der Operation verwendet werden.

Nach der Verbesserung muss die Therapie abgebrochen werden.

Besondere Hinweise

Ältere Menschen, die älter als 65 Jahre sind, müssen während der Einnahme einen Arzttermin vereinbaren. Diese Menschen zeigten in 90% der Fälle Nebenwirkungen. Wenn es daher möglich ist, das Medikament durch ein anderes Medikament zu ersetzen, wird empfohlen, die Anwendung von Prednisolon abzulehnen.

Wie bringt man das Medikament Kindern bei? Die Dosierung der Tabletten wird abhängig vom Körpergewicht berechnet. Ein Kilogramm Gewicht muss 1-2 Milligramm der Droge gegeben werden. Als Erhaltungsdosis wurden 0,25 bis 0,5 Milligramm pro Kilogramm Gewicht vorgeschrieben.

Die Injektionsdosis für Kinder bis zu einem Jahr wird nach Gewicht berechnet. Auf einem Kilogramm müssen Sie 2-3 Milligramm Lösung eingeben. Jugendliche zwischen einem und vierzehn Jahren erhalten pro Kilogramm Gewicht 1-2 Milligramm des Arzneimittels.

Prednisolon während der Schwangerschaft sollte angewendet werden, wenn das Leben der werdenden Mutter wirklich gefährdet ist, da das Medikament eine teratogene Wirkung hat. Die Ergebnisse bei Nagetieren zeigten, dass bei der Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ein Risiko für Frühgeborene besteht. Ein Kind kann mit einem Wolfsmund geboren werden. Der Fötus kann einen erhöhten Puls haben, was zu einer unerwünschten Fehlgeburt führt.

Während der Stillzeit ist die Verwendung des Arzneimittels strengstens verboten. Das Hormon kann in die Muttermilch eindringen und die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen.

Nach der Einnahme des Medikaments durch die Mutter muss das Baby in künstliche Verbindungen überführt werden.

Lagerung, Urlaub aus Apotheken

Das Medikament wird in Apotheken streng rezeptpflichtig verkauft. Das Arzneimittel muss an einem dunklen, trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 18-25 ° C gelagert werden. Die Haltbarkeit der Droge beträgt fünf Jahre.

Analoge

Viele Patienten überlegen, wie sie das Arzneimittel ersetzen können. Bis heute gibt es eine Vielzahl billiger Analoga sowie Medikamente der neuen Generation.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien