Haupt Tiere

Allergenanalyse

Das Leben der Menschen wird oft durch allergische Reaktionen erschwert. Der Anteil von Allergikern hat stark zugenommen. Dies liegt an der Ökologie, dem Rhythmus der modernen Welt sowie an Genen. Allergiesymptome sind vorübergehend, aber eine kurze Zeitspanne bringt Unbehagen im Alltag mit sich. Schnupfen, Husten, Hautausschlag und andere Symptome vergiften das Leben von Allergien.

Allergie - eine spezifische Reaktion des Körpers auf einen Reiz, dessen Auftreten auch zum Immunsystem beiträgt. Allergie ist keine Krankheit, die für immer geheilt werden kann. Die Reaktion auf den Körper kann mit Hilfe von Antihistamin-Tabletten gelindert oder unterdrückt werden, aber die Tatsache, dass sie im Körper vorhanden ist, bleibt bestehen. Die einzige und zuverlässige Möglichkeit, die auftretende allergische Reaktion zu beseitigen, ist die vollständige Isolierung vom Allergen.

Um den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden, müssen Sie wissen, was der Reizstoff ist. Das erste, was ein professioneller Arzt tut, wenn eine Person mit Allergien kommt, ist die Diagnose. Es hilft, die Ursachen der allergischen Reaktion zu identifizieren. Die Diagnose umfasst das Testen des Hauptallergens.

Vorbereitungen vor dem Test auf Allergene

  • Die Remission ist die günstigste Zeit, um einen Bluttest zur Allergendetektion durchzuführen. Diese Zeit ist günstig, die Ergebnisse sind genauer als bei akuten Allergien.
  • Um Tests für Virusinfektionen zu bestehen, sind Atemwegserkrankungen, die von Fieber und Schnupfen begleitet werden, nicht erforderlich.
  • Innerhalb weniger Tage vor einer Blutuntersuchung müssen Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen. Dies gilt für Antihistaminika. Wenn dies aufgrund einer schweren allergischen Reaktion nicht möglich ist, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.
  • Wenn Tiere zu Hause sind, sollten Sie den Kontakt vor dem Test drei Tage lang einschränken.
  • Bevor Sie zum Arzt gehen, müssen Sie einen Tag lang keinen Sport treiben oder tanzen.
  • Die Ärzte sammeln früh am Morgen Blut zur Analyse. Dies geschieht strikt auf nüchternen Magen, so dass die Ergebnisse genau sind.
  • Sie können am Tag der Kampagne zur Blutspende keinen Kaffee und Rauch trinken.

Es ist wichtig! Bevor Sie sich auf Allergene untersuchen lassen, muss eine Allergikerin mindestens fünf Tage vor dem festgesetzten Tag die meisten allergenen Lebensmittel aufgeben. Dies sind Produkte wie beispielsweise Zitrusfrüchte, Schokolade, verschiedene Nüsse, Milch und Milchprodukte mit Zusatzstoffen sowie Produkte, die Konservierungsmittel und Geschmacksstoffe enthalten.

Wenn vor einer Blutspende die vorgeschriebenen Anforderungen erfüllt werden, ist das Ergebnis der Analyse genau und richtig.

Blutuntersuchungsmethoden zum Nachweis von Allergenen

  1. RAST-Test (RAST). Ärzte stellen diesen Bluttest für Allergene her, um klar zu wissen, in welche Richtung der allergische Patient des Patienten weiter wirkt. Der Nachteil dieses Verfahrens ist, dass es das Allergen nicht genau identifizieren kann. Dies ist ein allgemeiner Bluttest für Allergien. Blutentnahme und Entschlüsselung von Tests dieser Art schränken nur das Spektrum der Allergene ein, die an der negativen Reaktion des Körpers beteiligt sind. Ärzte geben an, für welche Stoffkategorie eine Person empfindlicher ist und Allergien auslösen kann. Ärzte führen diese Analyse in mehreren Schritten durch. Die erste Stufe ist das Sammeln von biologischem Material. In der zweiten Phase ihrer Arbeit geben Ärzte das Blut von Allergien in verschiedene Röhrchen. Danach beginnt die "Provokation" des Biomaterials. In jedes Röhrchen wurden verschiedene Arten von Allergenen mit Blut gefüllt. Grundsätzlich sind dies die Reize, die beim Menschen am häufigsten auftreten. Diese Mischung aus Blut und Allergen bleibt eine kurze Zeit, bis die Reaktion beginnt. Danach nehmen sie diese Biosynthese zur Analyse. Die Hauptsache, die sie betrachten, ist eine Zunahme der Antikörper im Blut. In diesem Fall wird das Allergen richtig ausgewählt.
  2. Die folgende Art der Analyse zeichnet sich durch eine höhere Genauigkeit und erweiterte Daten am Ausgang aus. Die Analyse von spezifischem Immunglobulin E hilft, das Allergen im Blut zu identifizieren, das die Ursache für schlechte Gesundheit ist. Untersuchen Sie in der Studie die Reaktion des Organismus auf verschiedene Arten von Allergenen. Die Liste umfasst inhalierte Allergene: Staubpartikel, Pollen von Blütenpflanzen, Tierhaare usw. Kontaktallergene: verschiedene Körperpflegemittel, Pulver oder andere Reinigungsmittel, Reinigungsprodukte. Nahrungsmittelallergien umfassen eine Reaktion auf Nahrungsmittel.
  3. Analyse des Immunglobulins der Klasse G. Diese Substanz, die im menschlichen Blut enthalten ist, wird zum Gegenstand einer Studie von Ärzten, da Immunglobuline dieser Klasse das Auftreten von Allergien beeinflussen. Eine allergische Reaktion tritt jedoch nicht sofort ein, sie verzögert sich im Körper. Wenn sich dort in einem schönen Moment aus einem übermäßig hängenden Substanzspiegel ansammelt, manifestiert sich eine Allergie. Eine solche Reaktion und ein Allergen als Zeitbombe

Nahrungsmittelallergien treten am häufigsten bei Personen auf, die zu allergischen Reaktionen neigen.

Die Methode der Blutentnahme zur Identifizierung des Allergens hat einen eigenen Namen. Das Verfahren in der Medizin heißt "In vitro". Dies bedeutet "in Glas". Reaktionen treten außerhalb des menschlichen Körpers auf und sind sicher. Diese Methode zur Identifizierung von Allergenen ist auch für sehr junge Kinder geeignet.

Allergologen empfehlen ihren Patienten, sich zwei Blutuntersuchungen zu unterziehen: E und G. Diese beiden Blutuntersuchungen helfen, die genaue Ursache zu ermitteln, die überwacht werden kann.

Intradermaler Allergen-Nachweisassay

Diese Analyse umfasst mehrere Schritte, die ausgeführt werden müssen. Nehmen Sie zuerst eine Probe von Biomaterial - Haut. Nach dem Eingriff wird eine kleine Dosis des Allergens unter die menschliche Haut injiziert. Dieser Arzt versteht, was den Körper reizt.

Die Reaktion des Körpers während des Eingriffs wird von einem Arzt kontrolliert. Es muss äußere Veränderungen in der Haut berücksichtigen. Bei der Analyse kann ein Arzt nicht nur ein Allergen einführen, sondern mehrere gleichzeitig. Diese Art der Analyse eignet sich für Personen, die akut auf Allergene reagieren, die mit eingeatmeter Luft kommen. Für Allergiker, die einen taktilen Kontakt haben, zum Beispiel mit chemischen oder kosmetischen Substanzen.

Die Hautprobe wird auf drei verschiedene Arten durchgeführt, die der Arzt wählt:

  • Die erste Möglichkeit ist, einen Tampon auf die Haut einer Person zu legen und ihn fest an die Oberfläche zu drücken. Es wird mit einer Allergenlösung befeuchtet.
  • Der zweite Weg ist, ein Allergen unter die Haut einer Person zu injizieren. Der Weg ist schmerzhaft.
  • Und die dritte Methode heißt Scarification. Um eine interne Analyse mit dieser Methode durchzuführen, wird die Haut am Unterarm des Patienten zerkratzt. Auf die beschädigte Stelle wird ein Allergen aufgetragen.

Die Analyse wird mit einer leichten Rötung von 2 mm als positiv betrachtet.

Bei älteren Menschen, schwangeren Frauen und Kindern unter fünf Jahren ist eine Probe des Hautmaterials kontraindiziert. Mehrere Allergene können unter die Haut gespritzt werden, dann ist die Reaktion des Körpers unvorhersehbar.

Bluttest für Allergene bei Kindern und Erwachsenen

Die akute Reaktion des Körpers auf äußere oder innere Reize unterliegt vielen Erkrankungen, zum Beispiel Asthma bronchiale, Dermatitis. Es ist nicht möglich, die Ätiologie des pathologischen Zustands nur auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten festzustellen. Zu diesem Zweck werden Allergietests durchgeführt, die helfen, den Stoff reizend so genau wie möglich zu bestimmen. Erfahren Sie mehr über die Methoden zur Erkennung von Überempfindlichkeit des Körpers.

Wann eine Blutuntersuchung auf Allergene durchführen lassen

Der immunopathologische Zustand kann von verschiedenen klinischen Manifestationen begleitet sein, die zum größten Teil durch die Form der Erkrankung verursacht werden. Atemwegsallergien treten nach dem Eindringen des Antigens in den Körper während der Atmung auf. In diesem Fall erfolgt die Entwicklung der Sensibilisierungsreaktion (Überempfindlichkeit) vor dem Hintergrund der Inhalation von Gasen, Pollen von Pflanzen und ist durch eine laufende Nase, Husten, Juckreiz in der Nase gekennzeichnet. Andere Formen allergischer Erkrankungen manifestieren sich:

  • allergische Konjunktivitis - Brennen, Jucken, Hyperämie der Schleimhaut, vermehrtes Reißen;
  • Dermatose - Hautausschlag auf die Art des Ekzems, Rötung, Schwellung der Haut, Blasen;
  • Enteropathie - Durchfall, Verstopfung, Angioödem, Erbrechen, Darmkolik;
  • anaphylaktischer Schock - Kurzatmigkeit, Bewusstseinsverlust, Stuhlgang, Erbrechen, Krämpfe.

Das Vorhandensein dieser Symptome kann nicht als 100% iger Beweis für die Überempfindlichkeit eines Organismus angesehen werden. So kann kalte Rhinitis mit Bestäubung verwechselt werden. Hautausschlag ist nicht unbedingt allergisch, kann aber auf dermatologische Probleme zurückzuführen sein. Um den Irrtum der Diagnose auszuschließen, untersucht und befragt der Arzt den Patienten gründlich.

Während des Gesprächs wird deutlich, unter welchen Bedingungen eine Verschlimmerung der Erkrankung eintritt, ob eine genetische Prädisposition für Allergien besteht. Eine teilweise Überprüfung der Diagnose hilft, den Patienten auf ein vollständiges Blutbild hinzuweisen. Der Nachweis einer hohen Konzentration von Eosinophilen in einer biologischen Flüssigkeit deutet eher darauf hin, dass der Körper gegen Antigene überempfindlich ist.

Vorbereitung für die Analyse

Ein paar Tage vor der Studie hört die Einnahme aller Medikamente auf. Falls das Medikament zu den lebenswichtigen gehört, wird der Arzt entscheiden, ob das Medikament abgesetzt werden soll. Am Vorabend des Verfahrens dürfen Sie keine Nüsse, Zitrusfrüchte, exotische Lebensmittel, Milch und andere offensichtliche Allergene essen. Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Bei Vorhandensein einer Hochtemperatur-Virusinfektion wird die Studie verschoben, bis sich der Patient erholt. Während der Vorbereitung auf Tests auf Allergene benötigen Sie:

  • Stoppen Sie den Kontakt mit Hunden, Katzen und anderen Tieren.
  • aufhören, 2-3 Tage vor dem Eingriff Alkohol zu trinken;
  • körperliche, emotionale Überlastung beseitigen;
  • Nehmen Sie das Essen spätestens 10 Stunden vor Abgabe der Analyse ein.
  • am Vorabend der Umfrage mit dem Rauchen aufzuhören.

Die wichtigsten Arten von Allergenen

Die Sensibilisierungsreaktion kann vor dem Hintergrund eines menschlichen Kontakts mit einem Antigen auftreten. Monoallergien sind selten. In einer gewöhnlichen Situation reagiert der Körper spezifisch auf mehrere Substanzen. Darüber hinaus gibt es miteinander verwandte Gruppen von Allergenen. Wenn also ein Patient eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Nüssen und Bienenprodukten hat, neigt die Reaktion dazu, sich in Birken, Erlen, Bohnenpollen, Aprikosen, Wildrose und Pflaume zu äußern.

Was verursacht die Reaktion?

Nüsse, Milcheiweiß, Schokolade, Eier, Honig, etwas Getreide, Zitrusfrüchte

Hausstauballergene

Katzen, Hunde, Nagetiere, Pferde

Insekten und ihre Stoffwechselprodukte, Saatgut, Latex, Biomaterialien, Metallsalze

Ascaris, Trichomonas, Giardia und andere Mikroorganismen

Enzyme, Blutprodukte, Impfstoffe

Methoden der Allergieforschung

Um die vorläufige Diagnose zu überprüfen, werden den Patienten zwei Arten von Tests vorgeschrieben. Die erste beinhaltet die Durchführung von Tests, die das Vorhandensein einer allergischen Erkrankung bestätigen, während die zweite dazu beiträgt, die Ursache für die Überempfindlichkeit des Organismus zu ermitteln. Beide Arten von Studien sind äußerst wichtig für den erfolgreichen Abschluss einer diagnostischen Suche.

Die erste ist eine allgemeine Blutuntersuchung. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, die Krankheit aufgrund einiger Änderungen in der Zusammensetzung der biologischen Flüssigkeit zu vermuten. Die Bestimmung spezifischer Antikörper im Blut der Immunglobulinklasse G und E ist ein zuverlässiger Weg, die Sensibilisierung des Körpers zu diagnostizieren. Allergietests sind notwendig, um die Rolle eines spezifischen Antigens bei der Entstehung einer immunpathologischen Reaktion festzustellen.

Allgemeine Blutuntersuchung

Diese Studie ist der erste Schritt bei der Diagnose einer Krankheit und wird allen Patienten ohne Einschränkungen zugeordnet. Ein vollständiges Blutbild für Allergien gibt Aufschluss über die zelluläre Zusammensetzung der biologischen Flüssigkeit. Die Diagnose des Sensibilisierungsgrades des Körpers erfordert eine detaillierte Studie mit der Definition der Leukozytenformel. Blut wird aus einer Vene entnommen. In der Regel bleibt der Serumgehalt an Erythrozyten, Blutplättchen und Hämoglobin normal. Die folgenden Änderungen belegen die allergische Natur der Krankheit:

  • mäßiger Anstieg der Gesamtzahl der Leukozyten (normal 4–9 * 109);
  • eine leichte Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR);
  • erhöhte Produktion von Eosinophilen (mehr als 5% der Gesamtzahl der Schutzzellen).

Bluttest für Immunglobulin E

Die Analyse erfordert eine kleine Menge biologischer Flüssigkeit aus der Vene. Die Studie ist indiziert, wenn es nicht möglich ist, Hauttests durchzuführen oder wenn der Patient regelmäßig Antihistaminika einnehmen muss. Darüber hinaus kann der Allergologe einen Bluttest für Immunglobuline vorschreiben, um die Ergebnisse früherer dermatologischer Tests zu überprüfen. Die Umfrage zeigt:

  • Gesamtzahl der IgE-Antikörper - die erhaltenen Daten weisen nicht immer auf eine allergische Erkrankung hin.
  • Die Konzentration spezifischer IgE-Antikörper ist eine Bestätigungsanalyse, die den Sensibilisierungsgrad des Organismus gegenüber verschiedenen Allergenen zeigt.

Bluttest zur Vorbereitung von Allergenen

Um Allergien zu beseitigen, müssen Sie zuerst das Allergen herausfinden und dessen Wirkung beseitigen. Der zuverlässigste Weg, den Allergentyp genau zu bestimmen, wird als Spezialuntersuchung betrachtet. Es ist ziemlich schwierig, eine genaue Diagnose zu stellen, ohne die es möglich ist.

Vorbereitung auf die Studie

Serum venöses Blutserum ist für Tests auf Allergien erforderlich. Der Patient muss sich daher auf das Verfahren vorbereiten. Die richtige Vorbereitung ist der Schlüssel für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse und lautet wie folgt:

  • Sie sollten in der Zeit der Remission Blut spenden, denn wenn die Allergie zunimmt, ist der Antikörpertiter im Blut zu hoch, was die Ergebnisse verfälschen kann.
  • Sollte mit dem Verfahren für SARS, akute Infektionen der Atemwege, Vergiftungen, die von Fieber begleitet werden, verzögert werden.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Arten von Assays zur Sensibilisierung

Üblicherweise werden Methoden zum Nachweis von Allergenen in zwei Typen unterteilt:

  1. In vivo, was wörtlich "im Körper" bedeutet. Diese Untergruppe von Methoden wird durch Einführen von Allergenen in Körpergewebe durchgeführt.
  2. In vitro oder "in Glas". Die Untergruppe kombiniert Methoden, die durch Entnahme einer Probe und deren weitere Untersuchung außerhalb des Körpers mit speziellen Geräten durchgeführt werden.

In-vitro-Assays

Eine Analysengruppe kombiniert serologische und biochemische Methoden zur Untersuchung des Bluts eines Patienten, basierend auf der Interaktion von Antigenen mit Serumantikörpern. Solche Techniken sind absolut sicher und werden daher auch bei der Untersuchung von Neugeborenen eingesetzt. Darüber hinaus können sie zur Durchführung einer Antihistamin-Therapie eingesetzt werden, die die Ergebnisse der Umfrage nicht beeinflusst.

CBC

Eine Erhöhung des Titers dieser Blutzellen kann jedoch auf eine Entzündung, parasitäre oder bakterielle Infektion hinweisen. Deshalb wird immer eine zusätzliche Untersuchung bestellt, um mögliche Infektionen zu bestätigen oder auszuschließen.

Wenn das Ergebnis negativ ist, empfiehlt der Arzt einen Bluttest, um spezifische Antikörper nachzuweisen.

Blutuntersuchung des Patienten zur IgE-Erkennung

Sobald fremde Proteine ​​in den Körper eindringen (Allergene haben eine Eiweißnatur), beginnt das Immunsystem, IgE zu produzieren, die für die Entwicklung von allergischen Reaktionen vom Soforttyp wie Angioödem, Urtikaria und anaphylaktischem Schock verantwortlich sind.

Die Rate dieses Indikators hängt vom Geschlecht, Alter und Körpergewicht des Patienten ab, aber dieser Wert ist im Blutserum eines gesunden Menschen extrem niedrig.

Das Testen basiert auf der Reaktion der Kombination von Allergenen mit Serum und der Bildung von Immunkomplexen "Antigen-Antikörper". Diese Studie gilt als ziemlich informativ, jedoch nicht als 100% -Methode. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in fast 35% der Fälle Antikörper erst nach einiger Zeit nachgewiesen werden, außerdem gibt es Allergene, die keinen Titer von Immunglobulinen E verursachen.

Interpretation der Ergebnisse. Der normale IgE-Gehalt beträgt nicht mehr als 3 cU / l. Angesichts des Ergebnisses bestimmt der Allergiker den Grad der Empfindlichkeit des Körpers für die Wirkung des Allergens:

Ein Grad von 0 wird bei einer Konzentration von weniger als 0,1 kE / l festgelegt, was die extrem geringe Wahrscheinlichkeit einer Allergieentstehung bestätigt.

  • 0-I - Antikörpertiter im Bereich von 0,11 bis 0,25, das Risiko der Entwicklung einer Empfindlichkeit ist nur bei häufigem Kontakt mit dem Allergen möglich;
  • I Grad - Konzentration von 0,26 bis 0,39, geringe Sensibilisierungswahrscheinlichkeit, die sich als Hautausschlag äußert;
  • II - Titer von 0,40 - 1,30, moderate Wahrscheinlichkeit von Allergien in Form von Urtikaria;
  • III - von 1,31 bis 3,89, eine hohe Sensibilisierungswahrscheinlichkeit in Form eines Angioödems;
  • IV - von 3,90 bis 14,99, eine hohe Wahrscheinlichkeit von Allergien, wenn der Körper mit einem Allergen in Kontakt kommt;
  • V - mehr als 15,0, ein extrem hohes Risiko, eine sofortige Reaktion des Körpers in Form eines anaphylaktischen Schocks zu entwickeln.

Gleichzeitig mit der Bestimmung des IgE-Titers werden Immunglobuline der Klasse G nachgewiesen, die zur Identifizierung der späteren Sensibilisierungsstadien erforderlich sind.

Blutuntersuchung auf IgG

Ihre Halbwertszeit beträgt 21 Tage, sodass Sie das Allergen innerhalb von 3 Wochen nach seiner Körperbelastung identifizieren können.

Das Prinzip des Nachweises von IgG ist dasselbe wie IgE. Im Verlauf der biochemischen Reaktion wird ein "Antigen-Antikörper" -Komplex gebildet, der eine andere Färbung aufweist als die Kontrollprobe, was die Entwicklung einer Koempfindlichkeit gegen dieses Allergen bestätigt.

Am häufigsten empfiehlt der Allergologe einen Bluttest zum Nachweis von Immunglobulinen der Klasse G und E. Dies zeigt sowohl den akuten Verlauf der Erkrankung als auch ihre latenten Formen.

Immunologische Reaktionen zeigen eine Sensibilisierung für:

  • helminths;
  • Haustiere;
  • Pflanzenpollen;
  • Haushaltsallergene;
  • industrielle Allergene;
  • Lebensmittelprodukte.

Um die Identifizierung von Allergien zu vereinfachen, wurden Allergikelemente entwickelt. Sie kombinieren Substanzen und Produkte, die ähnliche Eigenschaften und Zusammensetzungen aufweisen und daher ähnliche allergische Reaktionen hervorrufen.

Interpretation der Ergebnisse. Die Norm ist der Gehalt an IgG im Bereich von 1000 ng / ml. Bei Konzentrationen im Bereich von 1001 bis 4999 ng / ml sind die Manifestationen der Allergie mäßig und es reicht daher aus, den Kontakt mit diesem Allergen zu begrenzen.

Wenn der Titer 5000 ng / ml übersteigt, ist das Risiko, an Allergien zu erkranken, extrem hoch. Es wird empfohlen, den Kontakt mit diesem Allergen so weit wie möglich zu vermeiden.

In-vivo-Analysen

Die Testgruppe umfasst Hauttests, bei denen die minimale Dosis des Allergens subkutan injiziert wird, woraufhin die Reaktionen des Organismus überwacht werden. Sie ermöglichen es Ihnen, ein bestimmtes Allergen zu identifizieren.

Diese Methode eignet sich zur Identifizierung von Allergenen, die über die Atmungsorgane in den Körper gelangen, sowie Substanzen, die die Entwicklung von Sensibilisierungserscheinungen der Haut hervorrufen.

Hauttests werden auf drei Arten durchgeführt:

  1. Anwendung, die darin besteht, einen in einer Allergenlösung befeuchteten Tampon auf der Hautoberfläche zu fixieren;
  2. subkutane Verabreichung;
  3. Narbenbildung, bei der ein kleiner Kratzer auf die Haut des Unterarms aufgebracht wird, die mit einer Allergenlösung behandelt wird.

Eine Probe gilt als positiv, wenn ein roter Fleck mit einem Durchmesser von mindestens 2 mm innerhalb von 10-12 Minuten nach dem Eingriff auf der Haut an der Injektionsstelle oder am Kratzer auftritt.

Indikationen für die Durchführung von Hauttests sind:

Hauttests sind bei schwangeren Frauen während der Chemo- und Hormontherapie bei Patienten über 65 Jahren, Kindern unter 5 Jahren kontraindiziert.

Tests bestehen

Hauttests sollten ausschließlich in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass es unmöglich ist, vorherzusagen, wie der Körper auf das Medikament reagieren wird.

Bei der Entwicklung sofortiger allergischer Reaktionen wird der Patient angemessen unterstützt.

Zur Bestimmung des Allergentyps kann Blut an die Klinik am Wohnort oder in eine private Klinik gespendet werden. Sie sollten jedoch zunächst die Richtung des behandelnden Allergologen einnehmen, der je nach Symptombild die Menge der möglichen Allergene bestimmt.

Die Kosten für die Blutuntersuchung werden durch die Art der Diagnosetafel bestimmt und können zwischen 1250 und 2000 Rubel liegen.

Wie erkennt man die Krankheit?

Allergiesymptome können unterschiedlich sein, sie werden als Erkältung oder Entzündung organischer Systeme getarnt.

Anzeichen von Allergien können folgende Zustände sein:

Die gefährlichste Folge von Allergien - Angioödeme, bei denen die Weichteile des Kehlkopfes die Luftröhre überlappen.

Eine Immunreaktion tritt auf, wenn es mit einem Allergen in Kontakt kommt, einer Substanz, nach deren Eindringen der Körper beginnt, heftig Antikörper zu produzieren - was eine Schutzreaktion gegen das Eindringen einer toxischen Verbindung ist. Unter der Wirkung von Immunglobulin E werden die Mediatoren in den Blutkreislauf freigesetzt, wodurch der Entzündungsprozess ausgelöst wird. Eine solche Reaktion des Körpers unterbricht seine Arbeit und führt zur Selbstzerstörung des Gewebes.

Allergene treten auf verschiedene Weise in den Körper ein:

  • durch direkten Kontakt;
  • mündlich;
  • Atmung.

Manchmal suchen sie lange nach der Ursache einer Verletzung ihres Gesundheitszustandes, sortieren die Symptome möglicher Krankheiten aus und beobachten das klinische Bild des Entzündungsprozesses. In diesem Fall verschlechtert sich der Zustand des Patienten.

Proben für Allergene und In - vitro - Studien, die unter Laborbedingungen, dh ohne Kontakt mit dem Allergen des Patienten, durchgeführt werden, müssen bei Verdacht auf chronische allergische Manifestationen genommen werden.

Allergen-Panel

Hauttests für Allergene bei Erwachsenen und Kindern bestehen, wenn die Allergiediagnose bereits festgelegt ist, und Sie müssen eine bestimmte Substanz aus der Gruppe der Allergene auswählen. Oder es ist notwendig, eine klinische Bestätigung einer bereits bestehenden Diagnose zu erhalten.

Die Methode gilt als am zuverlässigsten, wenn die Substanzen, die die pathologische Reaktion des Körpers verursachen, den Atemweg durchdringen.

Ich muss jedoch sagen, dass die in diagnostischen Laboratorien verfügbaren Allergenpanels durch 20-40 Arten von Reagenzien repräsentiert werden. Derzeit wurden mehr als 60.000 flüchtige Verbindungen isoliert, darunter Pflanzenpollen und in der Luft gelöste Chemikalien, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

Daher werden Blutuntersuchungen auf Allergene bei Kindern und Erwachsenen viel genauer feststellen, was im Körper passiert, wenn er auf eine gefährliche Komponente trifft, und den Immunstatus bestimmen.

Allergenblutuntersuchungen

Blutuntersuchungen müssen dreimal durchgeführt werden:

Zuerst wird Blut aus dem Finger genommen, um die Anzahl der ESR und Eosinophilen zu bestimmen. Es ist zu beachten, dass bei Säuglingen die Rate der normalen Eosinophilen erhöht ist. Der Anstieg dieses Indikators bestätigt jedoch nicht die Diagnose Allergie.

Eine große Anzahl von Eosinophilen weist nur auf die Möglichkeit einer allergischen Reaktion hin, sie nimmt mit helminthischen Invasionen zu - der Körper reagiert mit der Antikörperproduktion, wenn die Parasiten eingeführt werden - und während akuter Phasen einer ischämischen Erkrankung.

Tests auf Allergien Invitro werden in 2 Stufen durchgeführt:

So bestimmt Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen. Diese Analyse identifiziert auch Kontakt- und Atemwegsallergene bei Patienten jeder Altersgruppe.

Die Notwendigkeit, Allergietests zuzuordnen

Immunologische Analysen werden in folgenden Situationen durchgeführt:

  • Bei Kontakt mit bestimmten Substanzen besteht der Verdacht auf eine allergische Reaktion, da die gezielte Behandlung chronischer Erkrankungen des Atmungssystems, Erkrankungen des Verdauungssystems oder Dermatitis kein positives Ergebnis ergibt;
  • Es gibt eine genetische Prädisposition für Allergien;
  • Der Patient empfindet unerwünschte Körperreaktionen, nimmt an beruflichen Aktivitäten teil und es ist eine klinische Bestätigung der Allergie erforderlich.
  • Bei der Bestimmung der Immunantwort während einer Allergiebehandlung sollen die therapeutischen Maßnahmen geklärt werden.
  • Diese Tests auf Allergene bei Säuglingen werden bei Verdacht auf Nahrungsmittelallergien durchgeführt.

Bei Kindern wird bei Untersuchungen weniger verwendet als bei Erwachsenen.

Der Immunstatus des Körpers

Das Ausmaß der Immunantwort in der Zukunft beeinflusst maßgeblich die Lebensweise des Patienten, es wird von ihm bestimmt, welche Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen sind, welchen Lebensstil Sie führen müssen. Geringe Immunreaktion - es wurde keine Empfindlichkeit gegenüber dieser Substanz festgestellt, für diesen Organismus handelt es sich nicht um ein Allergen.

Mittleres Niveau - diese Substanz kann ein Allergen sein, es besteht die Gefahr der Ansammlung im Körper. Es ist wünschenswert, den Kontakt zu begrenzen. Hohe Immunreaktion - Die Substanz ist ein Allergen, der Körper gibt eine heftig geäußerte Reaktion ab, der Kontakt muss vollständig ausgeschlossen werden.

Alle Werte der Immunreaktionen sind in einer speziellen Tabelle aufgeführt und die Indikatoren werden damit verglichen.

Vorbereitung auf die Blutentnahme

Genaue Indikatoren für Hauttests und Tests auf Allergene werden nur bei geeigneter Vorbereitung für den Test gegeben:

  • 3-5 Tage vor den Analysen müssen allergikerfreundliche Produkte von der Ernährung ausgeschlossen werden: Schokolade, Eier, Zitrusfrüchte, Erdnüsse usw.;
  • Saisonales Gemüse und Obst, das für die lokale Küche nicht kennzeichnend ist, sollten ebenfalls von der Speisekarte entfernt werden, auch wenn sie nicht allergisch auf sie reagieren.
  • Es ist ratsam, den Kontakt mit Haustieren zu beenden.
  • Wir müssen versuchen, emotionalen Stress, körperliche Anstrengung und maximalen Stress zu vermeiden.
  • Wenn es möglich ist, unterbrechen sie die Behandlung mit medizinischen Präparaten, auch wenn sie ständig eingenommen werden mussten. Dieser Punkt wird im Voraus mit Ihrem Arzt besprochen.
  • Antihistaminika werden nicht zur Vorbereitung auf Allergien verwendet.
  • Sie können nicht auf Allergien bei akuten entzündlichen Erkrankungen oder Verschlimmerung chronischer Erkrankungen getestet werden, auch wenn die Beschwerden geringfügig sind. Stuhlprobleme, leicht ausgeprägte Schmerzen und Gelenkschmerzen, arterielle Hypertonie - all dies spiegelt sich in der Immunantwort wider. Bei Kindern kann die Verschlechterung des Zustands durch Verhaltensänderungen beobachtet werden - sie werden launisch, leicht erregbar oder umgekehrt, sie haben eine übermäßige Müdigkeit;
  • Erwachsene sollten einen Tag lang nicht rauchen;
  • Blutuntersuchungen werden mit leerem Magen durchgeführt.

Bei der Verschreibung einer Umfrage zur Bestimmung des Immunstatus und der Art des Allergens muss die Allergie selbst nicht manifestiert werden. Wenn die Krankheit akut ist, sind ein erhöhter Antikörperspiegel im Blut und die Ergebnisse der Studie unzuverlässig.

Wenn alle Vorbereitungsbedingungen für die Untersuchung eingehend beachtet werden, ist es anhand der Testergebnisse möglich, das Allergen zu identifizieren und eine solche Allergiebehandlung zu verschreiben, die nicht nur die Symptome lindert, sondern auch die Manifestation allmählich auf ein Minimum reduziert. Im Arsenal der modernen Medizin gibt es Medikamente, die den Immunstatus vollständig wiederherstellen.

Bluttests auf Allergien und Hauttests können im Diagnoselabor eines öffentlichen Krankenhauses oder in speziellen privaten Laboren durchgeführt werden. In den meisten Fällen werden diese Tests bezahlt.

Was sind die Tests?

  1. Allgemeine Blutuntersuchung
  2. Die Analyse zur Berechnung des Niveaus gemeinsamer Einheiten von Immunglobulin E.
  3. Analyse zur Identifizierung spezieller Antikörper der Immunglobulinklassen G und E.

Das komplette Blutbild für Allergene ist an erster Stelle verordnet. Der Arzt konzentriert sich bei diesem Verfahren auf eine Art "Lackmus-Test" - Blutzellen-Eosinophilen. Wenn ihre Anzahl einen bestimmten Schwellenwert überschreitet (für jeden Patienten individuell), bedeutet dies, dass sich im Blut Fremdsubstanzen befinden, die auf das Vorhandensein eines Allergens im Körper schließen lassen. Als nächstes wird ein Verfahren zugewiesen, um Parasiten im Blut zu identifizieren. Wenn die beschriebene Methode nicht wirksam war, wenden Sie sich an Absatz 2.

Eine Analyse zur Berechnung des Niveaus gemeinsamer Einheiten des Immunglobulins E. Wenn Sie nicht auf akademische Details eingehen: Der Gesamtwert des Immunglobulins steigt an, wenn ein bestimmter allergischer Wirkstoff im Körper wütet. Dies kann mit der allgemeinen Mobilisierung bei einer Invasion des Feindes verglichen werden (in diesem Fall stören Allergien). Für den Test müssen Sie das Serum bestehen. Aber auch hier ist die Methode nicht zu 100% wirksam (nicht jede Allergie erhöht den Gesamtwert an Immunglobulin, manchmal wirkt das Allergen unmerklich).

Analyse des Nachweises spezieller Antikörper der Immunglobulinklassen G und E. Wenn G und E nachgewiesen wurden, können Sie daraus schließen, dass Ihr Körper auf bestimmte Stoffgruppen anspricht, und den Inhalt und die Art dieser Reaktionen erkennen lässt. Immunglobulin E ist für die sofortige Immunreaktion verantwortlich (in wenigen Minuten). Immunglobulin G - für allergische Reaktionen vom langsamen Typ: Der Körper reagiert Stunden oder sogar Tage nach der Einnahme des Allergikers.

Das Blut für Allergene wird bei diesem Eingriff aus einer Vene entnommen. Die Lebensweise des Patienten, seine Mikroumgebung, in der er sich häufig befindet, wird analysiert - entsprechend den Ergebnissen wird ein Testprogramm erstellt. Alle Testverfahren sind in Listen unterteilt, die eine große Anzahl spezifischer Immunglobuline auflisten, von Allergenen über Helminthen und Pflanzen bis hin zu Nahrungsmitteln. Diese Methode zeigte sich statistisch übrigens am besten bei Nahrungsmittelallergien.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie bereiten Sie sich vor?

  1. Es ist notwendig, Blut für Allergene ausschließlich morgens auf leeren Magen zu spenden, d. H. Auf leeren Magen (Kaffee wird auch als Nahrung betrachtet!).
  2. Ein bis zwei Stunden vor dem Eingriff ist das Rauchen unerwünscht (zumindest im allgemeinen Test wird die Anzahl der Lymphozyten reduziert).
  3. Kontakt mit Haustieren ist drei Tage vor dem Test unerwünscht.
  4. Die letzte Kontraindikation: Sie sollten kein Blut für Allergene spenden, wenn Sie derzeit unter akuten Atemwegserkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen oder anderen schweren somatischen Erkrankungen leiden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was sind die Bluttests für Allergene?

Die Symptome einer allergischen Person sind eine Immunreaktion, die auftritt, wenn sie mit einer Substanz in Kontakt kommt, die Überempfindlichkeit verursacht. Wenn diese Substanz in den Gastrointestinaltrakt gelangt, auf der Haut, auf den Schleimhäuten des Nasopharynx, der Bronchien oder der Augen, beginnt die verstärkte Produktion von Immunglobulinen E, die den Beginn einer zum Entzündungsprozess führenden Kette darstellen.

Tests an Allergenen, die im Labor durchgeführt werden, ermöglichen die Isolierung einer Substanz, die diese bestimmte Immunreaktion im Körper verursacht. Zu diesem Zweck wird eine Blutprobenmethode verwendet, um nach einem Allergen zu suchen, bei dessen Kontakt spezifische Antikörper im Blut gebildet werden.

Der Vorteil von Bluttests gegenüber Hauttests ist, dass immunologische Bluttests absolut sicher sind und im Gegensatz zu Hauttests keine Verschlechterung des Zustands eines allergischen Patienten verursachen können.

Es gibt zwei Blutuntersuchungsmethoden, mit denen Sie das sogenannte allergische Profil erstellen können.

  • Rast-Test Da der RAST-Test nicht die gesamte Liste der vorhandenen Allergene abdecken kann, wird diese Art der Blutuntersuchung als vorläufiger Test bezeichnet - sie bestimmt die Richtung, in der weitere Forschung durchgeführt werden soll. Im Falle einer positiven Reaktion auf den RAST-Test werden Labortests vorgeschrieben, die den Bereich möglicher Allergene einschränken und die Substanz unterscheiden, die die Überempfindlichkeit des Immunsystems verursacht. Für den RAST-Test wird dem Patienten Blut entnommen und in mehrere Röhrchen verteilt. In jedes von ihnen wird eine vorbereitete Lösung eingeführt, die eines der üblichen Allergene enthält. Nach einiger Zeit werden Blutprodukte mit speziellen Tests untersucht, und abhängig davon, in welchen Röhrchen eine erhöhte Menge an Antikörpern nachgewiesen wird, wird auf eine positive Reaktion auf dieses Allergen geschlossen.
  • Test auf spezifisches Immunglobulin E. Dies ist ein Bluttest, der die Allergene, die eine erhöhte Immunantwort des Körpers verursachen, genauer bestimmt. Dazu entnimmt der Patient auch Blut, das anschließend mit bestimmten Allergenen der Inhalations-, Kontakt- und Lebensmittelgruppen gemischt wird.
    • Inhalation: Pflanzenpollen, Hausstaub, Tierhaare, Vogelflusen, Pilzsporen, Trockenfutter für Aquarienfische usw.
    • Kontakt: Bestandteile von Haushaltschemikalien, Reinigungsmitteln und Kosmetika usw.
    • Lebensmittel: Lebensmittel, bei denen eine allergische Reaktion möglich ist. Die Liste der Allergene in dieser Gruppe ist am umfangreichsten, und die Anzahl der Proben kann mehrere Hundert betragen.

↑ Zurück zum Inhalt

Wann werden Bluttests für Allergene verordnet?

In folgenden Fällen wird von einem Arzt ein Bluttest auf Allergene oder auch eine immunologische Analyse vorgeschrieben:

  • Der Patient hat eindeutige Allergiesymptome, die saisonal nach Einnahme bestimmter Lebensmittel oder Kontakt mit Substanzen auftreten.
  • medikamentöse Behandlung von chronischer Bronchitis, Konjunktivitis, Rhinitis, Dermatitis war unwirksam;
  • der Patient neigt wahrscheinlich zu Allergien (erbliche Veranlagung);
  • Beschwerden eines Patienten, der in einer gefährlichen Industrie arbeitet, Husten, Atemnot, Rhinitis, Bindehautentzündung und andere Anzeichen einer Allergie;
  • Die Symptome, die beim Patienten beobachtet werden, deuten auf eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Nahrungsmitteln, Medikamenten usw. hin, deren Ursache jedoch nicht isoliert werden kann.
  • eine Abnahme oder Erhöhung der Immunantwort nach Beginn der Allergiebehandlung zu bestimmen.

Normalerweise beträgt die Menge an Immunglobulin E 0,001% der Gesamtmenge aller im Serum vorhandenen Immunglobuline. Wenn der Immunglobulin-E-Spiegel des Patienten die zulässigen Normen überschreitet, deutet dies auf eine "niedrige", "mittlere" oder "hohe" Immunreaktion hin (je nachdem, wie weit der Immunglobulin-E-Spiegel außerhalb der zulässigen Grenzen liegt).

Die Einstufung der Immunantwort von "niedrig" nach "hoch" ist ein Hinweis darauf, wie intensiv die Immunreaktion des Patienten auf ein bestimmtes Allergen sein kann.

Nach dem Ende des Bluttests auf Allergene werden die Testergebnisse in Form einer Tabelle dargestellt, in der die Allergene, die an den Tests teilgenommen haben, sowie der Grad der durch sie hervorgerufenen Immunreaktion angegeben sind.

Die Bestimmung des Ausmaßes der Immunantwort ist nicht nur für den Arzt, der die richtige Behandlung vorschreibt, sondern auch für den Patienten selbst wichtig. Das in der Tabelle angegebene Maß der Immunantwort bestimmt den weiteren Lebensstil und die Ernährung, wodurch die Manifestationen von Allergien reduziert und sogar ganz beseitigt werden können.

  • Geringe Immunantwort: Der Kontakt mit dieser Substanz kann nicht eingeschränkt werden, da das Immunsystem keine erhöhte Empfindlichkeit dafür zeigt.
  • Die durchschnittliche Immunantwort: Der Kontakt mit dieser Substanz sollte möglichst begrenzt sein, da diese Substanz als Allergen definiert ist.
  • Hohe Immunantwort: Der Kontakt mit dieser Substanz muss vollständig unterbunden werden. Wenn es sich bei dem Allergen, das eine starke Immunantwort gezeigt hat, um ein Lebensmittelprodukt handelt, sollten Sie Produkte, die dieses Allergen enthalten, auch in kleinen Mengen vermeiden.

Die Analyse von Allergenen bei Kindern wird in denselben Fällen wie bei Erwachsenen verordnet und auf ähnliche Weise durchgeführt. Das einzige Unterscheidungsmerkmal der pädiatrischen immunologischen Tests ist, dass beim Testen auf Lebensmittel weniger Allergene verwendet werden.

↑ Zurück zum Inhalt

Wie sind Bluttests für Allergene

Bei Laboruntersuchungen auf Allergene wird einem Patienten Blut abgenommen, und dann werden mit seiner Hilfe Immunreaktionen untersucht.

Allergietests erfordern einige Vorbereitungen des Patienten. Damit der Bluttest so aussagekräftig und genau wie möglich ist, sollten einige Regeln beachtet werden.

  • Der Bluttest für Allergietests wird morgens mit leerem Magen durchgeführt.
  • Rauchen Sie 1-2 Stunden nicht, bevor Sie Blut spenden.
  • 3-5 Tage vor dem geplanten Datum der Blutuntersuchung sollte der Patient alle Lebensmittel mit einer hohen Allergenität aus der Ernährung ausschließen:
    • Nüsse;
    • Meeresfrüchte;
    • Schokolade und alle Produkte / Getränke, die diese enthalten;
    • Eier;
    • natürlicher Honig;
    • Nahrungsmittel und Getränke mit synthetischen Süßungsmitteln, Aromen und Farben;
    • Milch und Käse;
    • Zitrusfrüchte;
    • Gemüse und Obst außerhalb der Saison.
  • Der Kontakt mit Haustieren sollte möglichst 3-5 Tage vor der Blutspende eingestellt werden.
  • Während der Remission ist ein Bluttest auf Allergene erforderlich. Dies ist notwendig, um die Konzentration spezifischer Antikörper im Blut auf ein Niveau zu reduzieren, das dem normalen Niveau möglichst nahe kommt - in der Zeit der Verschlimmerung des Blutes wird eine erhöhte Menge an Antikörpern beobachtet. Nur wenn diese Voraussetzung erfüllt ist, können die künstlich in das Blut eingeführten Allergene das reale Bild einer erhöhten Immunreaktion zeigen.
  • Ein paar Tage vor der Blutspende ist es notwendig, starken körperlichen und emotionalen Stress zu vermeiden.
  • Wenn der Zustand des Patienten es erlaubt, einige Zeit vor der Blutspende, sollten Sie die Einnahme von Medikamenten völlig ablehnen, auch wenn sie nichts mit der Behandlung von Allergien zu tun haben.
  • Sie sollten die Einnahme von Antihistaminika abbrechen, da ihre Wirkung darauf abzielt, den Histaminspiegel im Blut zu senken. Dementsprechend können immunologische Tests falsche Ergebnisse zeigen. Dieses Präparat für Blutuntersuchungen sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden: Bei häufigen und schwierigen Verschlimmerungen von Allergien kann das Absetzen von Antihistaminika die Gesundheit des Patienten gefährden.
  • Es wird nicht empfohlen, Blut für Allergietests bei erhöhter Temperatur, akuten respiratorischen Virusinfektionen, akuten gastrointestinalen Erkrankungen und anderen akuten Erkrankungen zu spenden. Nach der Genesung können Bluttests auf Allergien nach einigen Tagen durchgeführt werden, wenn sich das Blutbild wieder normalisiert.

Wenn alle diese Bedingungen erfüllt sind, werden die Ergebnisse der immunologischen Blutuntersuchungen so genau wie möglich sein, was wiederum kurzfristig dazu beitragen wird, die richtige Behandlung vorzuschreiben und Allergiesymptome zu beseitigen.

Wann werden Allergietests verschrieben?

Es ist sinnvoll, Allergietests zu bestehen für:

  1. Nahrungsmittelallergien (manifestiert sich in Form von Hautausschlag, Juckreiz).
  2. Pollinose (saisonal oder ganzjährig).
  3. Reaktionen auf Drogen.
  4. Bronchialasthma
  5. Das Vorhandensein von Symptomen, die in Kombination auf eine Allergie hindeuten können.

Es ist wichtig! Eine allergische Reaktion im Erwachsenenalter kann plötzlich auftreten, wenn die Immunität lange Zeit geschwächt ist - nach langer Krankheit, in einem Zustand der Immunschwäche, nach Operationen und auch wenn eine Person zum ersten Mal in ihrem Leben auf ein Allergen gestoßen ist. Wenn er beispielsweise in der Stadt lebt, trifft er möglicherweise nie auf eine Pflanze, die eine Reaktion auslöst, und während der Ferien kann in der Natur eine allergische Reaktion auftreten.

Vor der Verschreibung von Tests für Allergien untersucht und interviewt der Arzt den Patienten, um den Fehler der Diagnose zu beheben. Eine virale Rhinitis kann mit einer beginnenden Pollinose verwechselt werden. Ein Hautausschlag ist nicht unbedingt allergisch - er kann auf eine Hauterkrankung hindeuten.

Die Umfrage berücksichtigt nicht nur die Beschwerden des Patienten: Es ist wichtig zu wissen, ob jemand von nahen Angehörigen an Allergien leidet, unter welchen Bedingungen die Reaktion auftritt. Auch vor der Ernennung der Umfrage stört ein vollständiges Blutbild nicht: Ein erhöhter Eosinophilenwert weist wahrscheinlich auf eine Allergie hin.

Welche Tests helfen, Allergien zu identifizieren?

Substanzen, die Allergien auslösen können - Tausende. Schon beim ersten Mal festzustellen, was genau eine solche Reaktion des Organismus verursacht, ist nahezu unmöglich. Je nach Ausprägung der Erkrankung kann der Arzt eine umfassende Untersuchung vorschreiben.

Hauttests

Geschätzte lokale Körperreaktion auf das Allergen. Es verursacht keine schwerwiegenden Nebenwirkungen, maximal - einige Zeit nach dem Test können Schwellungen und leichte Verbrennungen anhalten.

Hauttests haben einen Nachteil: Es können nicht mehr als 15 Allergene gleichzeitig geprüft werden. Sie werden ernannt, wenn:

  1. Der Arzt ist fast sicher, worauf der Patient allergisch reagiert, und die Analyse sollte die Vermutung bestätigen.
  2. Die Ursache der Allergie ist unbekannt, und die Reaktion auf die häufigsten Allergene sollte überprüft werden.

Hautdiagnostikverfahren werden für Stauballergene, Tierhaare, Lebensmittelprodukte und Medikamente eingesetzt. Eine Allergenlösung wird auf die Haut aufgetragen (meist im Unterarmbereich). Die Anwendungsmethode hängt von der Art der Analyse ab.

Vorbereitung für die Allergenprüfung

Bei der Entwicklung einer allergischen Reaktion nehmen Immunglobuline der Klasse E den größten Anteil ein, deren Bestimmung der Schlüssel für die Diagnose allergischer Erkrankungen ist. Diese Substanzen werden im Rahmen von Blutuntersuchungen untersucht, deren Ergebnisse dabei helfen, den Stimulus zu etablieren und zu verhindern, dass der Patient mit ihm in Kontakt tritt, um den Zustand zu lindern. Allergene werden auch durch Hauttests bestimmt.

Es gibt zwei Arten von Allergenen: exogene und endogene Herkunft. Zu letzteren gehören Zellen und Gewebe des eigenen Organismus, die nach einer gestörten Immunreaktion oder nach Einwirkung chemischer Faktoren ihre allergenen Eigenschaften erlangen. Die wichtigsten exogenen Allergene sind:

  • Nahrungsmittel oder Lebensmittel;
  • Pollen;
  • medizinisch;
  • Haushaltschemikalien;
  • Staub;
  • infektiöser parasitärer.

Für die Erkennung eines allergischen Mittels sollten Sie die Klinik um Rat fragen.

Aufgrund der Beschwerden des Patienten und des Vorhandenseins von Symptomen wird der Arzt eine Reihe weiterer Studien vorschreiben, die auf den Nachweis des Antigens im Blut abzielen. Hierfür gibt es mehrere Diagnosemethoden.

Diese Technik besteht aus der subkutanen Verabreichung einer Skarifikationsnadel einer kleinen Anzahl verschiedener Allergene. Halten Sie den Skintest auf die Haut des Unterarms oder des Rückens. Dazu einige Tropfen des Allergens geben, die Haut leicht zerkratzen und dabei die obere Schicht der Epidermis beschädigen. Warten Sie nach 20 Minuten auf das Ergebnis.

Gleichzeitig können Sie 2 bis 25 Substanzen verwenden. Der Hauttest wird als positiv angesehen, wenn Juckreiz, Schwellung und Rötung der Haut auftreten.

Mit einer hohen Empfindlichkeit des Patienten wird ein Patch-Test durchgeführt. Die Essenz dieser Methode besteht darin, ein spezielles Pflaster zu verwenden, das mit einem Allergen imprägniert ist. Am häufigsten wird diese Studie bei Ekzemen oder Kontaktdermatitis durchgeführt. Dazu müssen Sie eine Mischung aus Paraffin und einem Allergen herstellen, diese dann auf Metallplatten auftragen und an der Rückenhaut befestigen.

Der Patient wird gebeten, den Kontakt der Platte mit Wasser 2 Tage lang nicht zuzulassen. Nach Ablauf der erforderlichen Zeit werden die Platten entfernt und die Haut auf das Vorhandensein einer Reaktion untersucht. Wenn keine Konsequenzen vorliegen, kommt der Patient nach 2 Tagen zu einer Kontrolluntersuchung oder zur Bestimmung der Überempfindlichkeit vom verzögerten Typ.

Bei Allergien bei Kindern unter 5 Jahren wird die Identifizierung eines Allergens durch Hauttests nicht durchgeführt. Empfehlen Sie die Diagnose von Antikörpern im Serum.

Ein Bluttest auf Typ E-Immunglobulin (IgE) zeigt die Menge an Antikörpern im Serum an. Für die Studie sollten 10-15 ml venöses Blut entnommen werden. Das Ergebnis ist normalerweise nach 1-2 Wochen fertig. Diese Studie wird durchgeführt, wenn eine Kontraindikation für Hauttests vorliegt oder der Patient ständig Antiallergika einnimmt. Zuweisung als zusätzliche Methode zur Überprüfung von Hauttestdaten. Es gibt zwei Arten von Analysen:

  1. 1. Der Gesamtgehalt an IgE-Antikörpern im Blut.
  2. 2. Analyse zum Nachweis spezifischer IgE-Antikörper. Es erlaubt das Vorhandensein von Antikörpern, die auf ein bestimmtes Nahrungsmittelallergen bezogen sind.

Die einzige Möglichkeit, die Diagnose genau zu bestimmen und das Allergen zu erkennen, ist ein provokativer Test. Der Kern dieser Methode liegt in der gezielten Stimulierung von Allergien bei einem Patienten während der Verwendung von Produkten oder Allergenen, auf die bereits eine Reaktion stattgefunden hat. Indikationen für:

  1. 1. Wenn während der Analysen keine korrekten Ergebnisse erzielt wurden.
  2. 2. Wenn ein Kind mit einer Allergie in der Anamnese auf ein zuvor festgelegtes Allergen reagiert.

Material für die Analyse von Blut auf Allergene bei Erwachsenen wird aus einer Vene entnommen. Im diagnostischen Labor können Sie Blut spenden. Kinder benutzen einen Bogenkatheter. Vor der Studie wird empfohlen, körperlichen und emotionalen Stress, fetthaltige Lebensmittel und Medikamente auszuschließen und eine angemessene Wasserregulierung sicherzustellen. Die Blutentnahme erfolgt mit leerem Magen, so dass man in geringen Mengen nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken kann.

Die Studie wird in Remission durchgeführt, um genauere Ergebnisse zu erhalten. 5 Tage vor der beabsichtigten Analyse muss die menschliche Kommunikation mit Haustieren und Vögeln eingeschränkt werden. Eine weitere Voraussetzung bei der Vorbereitung der Lieferung ist, Zitrusfrüchte, Honig, Nüsse und Schokolade nicht zu essen.

Eine vollständige Untersuchung des Körpers beginnt mit einer allgemeinen Blutuntersuchung. Wenn die Zahl der Eosinophilen um mehr als 5% zunimmt, spricht dies für Allergien. Analysieren Sie auch den Gehalt an Leukozyten und Basophilen im Blut. Die Erhöhung der Menge dieser gebildeten Elemente weist auf eine Entzündungs- und Immunreaktion im Körper als Reaktion auf die Einführung von Fremdprotein hin.

Um das Ergebnis bei Hauttests zu bewerten, verwenden Sie einen bestimmten Schweregrad:

  • negative Reaktion - der Durchmesser der Rötung oder Schwellung der Haut an der Stelle des Kontakts mit dem Allergen beträgt 0 mm;
  • zweifelhaft - die Größe der Fläche beträgt 1–2 mm;
  • positiv - 3–7 mm;
  • offensichtlich positiv - die Hautreaktion hat einen begrenzten Fokus von 8–12 mm;
  • hyperergisch - mehr als 13 mm.

Der normale IgE-Wert unterscheidet sich je nach Alter des Patienten:

Analysen für Allergene: Anwendungshinweise, Besonderheiten der Durchführung und Interpretation der Ergebnisse

Um die Ursachen einer allergischen Reaktion zu ermitteln, wird empfohlen, sich einem Komplex von Studien zu unterziehen, um das Allergen zu identifizieren.

Die Untersuchung der Immunglobulinkonzentration im Blut bei Allergien ermöglicht die Beurteilung des Körperzustands und der Schwere der allergischen Erkrankung.

Um die Ergebnisse der medizinischen Leistungen so zuverlässig wie möglich zu gestalten, ist es notwendig, diese angemessen vorzubereiten.

Einige Labore bieten medizinische Leistungen zu Hause an.

Spezielle Angebote, Rabatte und Sonderaktionen werden dazu beitragen, medizinische Leistungen erheblich zu sparen.

Allergiker müssen bestimmte Nahrungsmittel und Medikamente meiden und einen sehr vorsichtigen Lebensstil pflegen - während der Blütezeit nicht viel Zeit draußen verbringen, mehrmals in der Woche die Bettwäsche wechseln, den Kontakt mit Tieren vermeiden usw. Aber viele Menschen wissen nicht, worauf sie allergisch sind. Unabhängig berechnen, was genau den Ausschlag oder die allergische Rhinitis verursacht hat, ist schwierig, da wir jeden Tag mit Hunderten von Substanzen konfrontiert werden. Um herauszufinden, welche Allergene für Sie allergisch sind, müssen Sie Allergietests bestehen.

Allergie - eine Verletzung des Immunsystems, bei der dieses aggressiv auf die harmlosesten Substanzen reagiert. Allergien neigen dazu, sich unerwartet zu manifestieren - wenn Sie nie Probleme mit Erdnüssen oder Hausstaub hatten, bedeutet dies nicht, dass es für immer so bleibt. Allergien haben viele Symptome - Juckreiz, Schwellung, Hautausschlag, Konjunktivitis, Husten und Rhinitis und in schweren Fällen Schwellungen der Atemwege und anaphylaktischer Schock. Daher können Allergien tödlich sein und herausfinden, welche Ursachen dafür entscheidend sind.

Allgemeiner klinischer Bluttest auf Allergie

Wenn Sie vermuten, dass Sie allergisch sind, wird der Arzt zunächst einen kompletten Bluttest für Allergien vorschreiben. Er gibt morgens auf nüchternen Magen ab, das heißt, die letzte Mahlzeit sollte 12 Stunden vor der Analyse und nicht später sein.

Diese Analyse zielt in erster Linie auf die Zählung spezifischer Zellen - Eosinophilen. Im Blut eines gesunden Menschen liegt der Gehalt dieser Zellen nicht über 5%. Wenn es viele mehr gibt, besteht das Recht, Allergien zu vermuten. Aber nicht nur - erhöhte Eosinophile sind auch charakteristisch für einige parasitäre Läsionen. Daher wird der Arzt zusätzlich zur Analyse auf Allergien auch eine Analyse zur Identifizierung von Parasiten vorschreiben. Wenn sie nicht gefunden werden, dann ist Allergie die Methode der Beseitigung. In diesem Fall wird der Arzt Immunglobulin E einweisen.

Ein Bluttest zur Bestimmung des Gesamt-Immunglobulins E

Immunglobuline sind Antikörper, die fremde Zellen neutralisieren. Dies kann gesagt werden, die Soldaten unseres Verteidigungssystems. Ihre Aktivitäten wenden sich jedoch manchmal gegen uns. Um herauszufinden, ob Ihnen dies passiert ist, wird ein Test für den Gesamtgehalt an Immunglobulin E vorgeschrieben. Damit die Ergebnisse korrekt sind, sollten Sie sich auf die Untersuchung vorbereiten. 3 Tage vor der Analyse sollten Sie körperliche Anstrengung, Stress und Überhitzung vermeiden und keinen Alkohol trinken. 12 Stunden vor der Analyse kann nicht gegessen werden und es wird nicht empfohlen zu rauchen.

Immunglobulin E kommt in sehr geringen Mengen im Blut vor. Sein Niveau ändert sich mit dem Alter. Hier sind die Standards für das Niveau dieses Immunglobulins für verschiedene Kategorien:

  • Neugeborene (bis zu 2 Jahre) - 0–64 mIU / ml.
  • Kinder von 2 bis 14 Jahren - 0–150 mIU / ml.
  • Kinder über 14 Jahre - 0–123 mIU / ml.
  • Erwachsene unter 60 Jahren - 0–113 mIU / ml.
  • Erwachsene über 60 Jahre - 0–114 mIU / ml.

Wenn der Immunglobulin-E-Spiegel für die Alterskategorie des Patienten zu hoch ist, tritt im Körper eine allergische Reaktion auf. Je höher dieser Wert, desto mehr Kontakt mit dem Allergen.

Bluttest zum Nachweis spezifischer Immunglobuline G und E

Wenn vorherige Tests nur dazu beigetragen haben, das Vorhandensein einer Allergie aufzudecken, liefert ein Bluttest zum Nachweis spezifischer Immunglobuline G und E bereits genauere Informationen über die Krankheit. Die Regeln für die Vorbereitung der Blutspende für spezifische Immunglobuline G und E sind die gleichen wie für die Analyse von Gesamt-Immunglobulin. Die Forschung selbst im Labor ist jedoch ganz anders.

Das Blut wird in kleine Portionen aufgeteilt und mit verschiedenen Allergenen gemischt - Bestandteilen von Pflanzenpollen, Schimmelpilzsporen, Wolle und Federn von Haustieren, verschiedenen Lebensmittelprodukten und Chemikalien. Die Menge der untersuchten Substanzen kann bis zu 190 betragen! Anschließend untersuchen Experten Blutproben und berechnen die Immunantwort. Je höher es ist, desto gefährlicher ist ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Substanz für Sie. Die Reaktion kann drei Arten haben - niedrig, mittel und hoch. Eine geringe Reaktion bedeutet, dass die Substanz sicher ist, mittel - dass Sie die Substanz vermeiden sollten oder zumindest nicht mitnehmen sollten, wenn es um Lebensmittel geht - und hoch - dass dieses Produkt eine allergische Reaktion hervorruft und der Kontakt damit vollständig ausgeschlossen ist.

Die Ergebnisse werden Ihnen in Form einer großen Tabelle angezeigt, und Sie können sehen, welche Substanzen für Sie gefährlich sind.

Hautallergietests als Methode zur Diagnose von Allergien

Hautallergietests sind ein klarer Weg, Allergien zu diagnostizieren. Der Arzt macht mit Hilfe eines speziellen Werkzeugs kleine Kratzer auf der Haut der Hand und bringt ein Präparat eines möglichen Allergens auf die Haut auf. Die Reaktion erfolgt nach 20 Minuten - wenn Rötung oder Schwellung an der Kratzstelle auftrat, ist dieses Produkt ein Allergen. Wenn nicht, dann ist nichts zu befürchten. Die Nachteile dieser Methode sind ein (jedoch geringes) Risiko falsch-positiver und falsch-negativer Ergebnisse sowie die Möglichkeit, jeweils nur 10–15 Proben zu machen.

Da die Anzahl der möglichen Allergene enorm ist, werden sie in der Labordiagnostik in sogenannten Panels zusammengefasst.

Was ist ein allergisches Panel und wie schreibt der Arzt die erforderliche Testgruppe vor?

Wie bereits gesagt, ist es schwierig, ein Allergen zu identifizieren - zumindest weil Hunderte verschiedener Substanzen Allergien auslösen können, von Lebensmitteln über Tierhaare bis hin zu Bestandteilen von Kosmetika und Haushaltschemikalien. Die Liste der häufigsten Allergene variiert jedoch von Land zu Land, von Region zu Region und auch in verschiedenen sozialen Gruppen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Bewohner von Norilsk mit einer Mangoallergie bedroht ist, und die Ursache für das Leiden der Bürger ist Pferdeschweiß. Darüber hinaus sind nicht alle Substanzen gleich gefährlich. Um keine Zeit mit unnötiger Forschung zu verschwenden, werden alle Allergene in Gruppen eingeteilt - die sogenannten allergischen Panels. Diese Gruppen umfassen die häufigsten und gefährlichsten Allergene, auf die eine bestimmte Person tatsächlich im realen Leben treffen kann.

Verwenden Sie normalerweise 4 allergologische Haupttafeln. Jeder von ihnen enthält die häufigsten Allergene seiner Klasse:

  • Tafel der Nahrungsmittelallergene: Haselnuss-, Walnuss- und Mandelnüsse, Erdnüsse, Milch, Eiweiß und Eigelb, Kasein, Kartoffeln, Sellerie, Tomaten, Karotten, Krabben, Kabeljau, Orangen-, Apfel-, Weizen- und Roggenmehl, Sojabohnen und Sesam.
  • Inhalationsgruppe von Allergenen: Erlenpollen, 2 Arten von Hausstaubmilben, Epithel und Haare der meisten Haustiere.
  • Gemischtes Panel: die Hauptnahrungsmittel für Nahrungsmittel und Inhalationen.
  • Pädiatrisches Panel: Die Hauptallergene der Kindheit sind Milch, Eiweiß und Eigelb, Haustierfell und Epithel, Birkenpollen, einige Kräuter, Hausstaubmilben usw.

Eigenschaften von Tests auf Allergien bei Erwachsenen und Kindern

In einigen Fällen werden Allergietests für Kinder und Erwachsene auf unterschiedliche Weise durchgeführt. So machen zum Beispiel Kinder unter 3 Jahren keine Hautallergietests, es ist möglich, Allergien bei Babys nur mithilfe eines Bluttests zu erkennen. Auch der Bluttest auf Gesamt-Immunglobulin E für Säuglinge unter sechs Monaten ist unwirksam - dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die Immunität noch im Bildungsstadium befindet. Darüber hinaus wird, wie oben erwähnt, für Kinder ein spezielles pädiatrisches Panel eingesetzt, das genau die Allergene umfasst, mit denen Kinder normalerweise konfrontiert sind.

Es wird vermutet, dass Allergien - eine Krankheit unserer Zeit. Und das stimmt teilweise. Hohe Hygienestandards haben unsere Gesundheit verbessert, andererseits lässt eine übermäßige Sorge um die Sauberkeit die Immunität von Kindern nicht zu. Dazu tragen auch die schlechte ökologische Situation sowie der weit verbreitete Einsatz von Pestiziden und Arzneimitteln für den Pflanzen- und Tierzuchtbereich sowie die Verteilung von Zusatzstoffen und Aromen bei.

Wo kann ich mich auf Allergene testen lassen?

Der einfachste Weg, um mit einem der vielen diagnostischen Labors Kontakt aufzunehmen. Ein Experte des Invitro-Labornetzes berichtet, wie dies geschieht:

„In unserem Labor werden zahlreiche immunologische Studien sowohl zu bestimmten Gruppen allgemeiner Allergene als auch zu einzelnen Substanzen durchgeführt. Ihre Liste ist riesig und ich kann hier nicht alles auflisten. Wir können auch einen Bluttest auf Immunglobuline machen. Sie können das Labor auf Anweisung eines Arztes oder auf eigene Initiative kontaktieren. In letzterem Fall empfehle ich Ihnen, die Definition spezifischer Immunglobuline in einem der Allergie-Panels zu verabschieden.

Es ist sehr einfach, die Analyse durchzugehen - Sie zeichnen auf und kommen zu einem für Sie günstigen Zeitpunkt. Keine Warteschlangen - alle unsere Büros (und es gibt mehr als 800 im ganzen Land und sogar in den GUS-Ländern!) Arbeiten nach einem günstigen Zeitplan.

Normalerweise ist das Ergebnis der Analyse am selben Tag verfügbar, manchmal am nächsten. Wir verfügen über eigene technische Kapazitäten und eine große Anzahl von Spezialisten, sodass das Ergebnis so schnell erzielt werden kann. Kleine Unternehmen spenden oft Analysen für die Auslagerung an andere Laboratorien und haben daher möglicherweise mehr Zeit.

Sie können das Ergebnis auf jede für Sie bequeme Weise erhalten - in Ihrem Konto auf unserer Website, telefonisch (zur Wahrung der Vertraulichkeit bitten wir den Betreiber, das Codewort anzurufen), in gedruckter Form mit einem Kurierdienst oder in unserer Geschäftsstelle per E-Mail. Wenn nötig, können wir das Ergebnis selbst ins Englische übersetzen - manchmal ist es für eine Behandlung im Ausland erforderlich. “

P.S. Invitro ist das größte Netzwerk kommerzieller Diagnostiklabors, die das gesamte Land abdecken. Das Netzwerk ist seit über 20 Jahren in Betrieb und wird ständig erweitert. Die Forschungsergebnisse des unabhängigen Labors "INVITRO" werden von allen medizinischen Einrichtungen in Russland anerkannt.

Die Lizenz zur Durchführung medizinischer Tätigkeiten LO-77-01-015932 vom 18.04.2014.

Analyse von Allergien: Ausgaben und Vorbereitung darauf

Bevor Sie das Problem der Allergietests analysieren, sollten Sie herausfinden, was Allergien sind. Allergie ist in der Tat eine übermäßige Empfindlichkeit für jede Substanz. Diese Krankheit hat viele unangenehme Symptome (Jucken, Niesen, laufende Nase, Hautausschlag), außerdem kann sie tödlich sein. Daher müssen Sie bei Allergien so bald wie möglich spezielle Tests bestehen.

Wann sollte ich auf Allergien testen?

Allergien verursachen starke Beschwerden, die den Lebensstandard erheblich reduzieren. Es ist unmöglich, Allergien zu beseitigen, aber Sie können sich für eine effektive Behandlung mit einer genauen Diagnose entscheiden.

Die Behandlung dieser Krankheit erfolgt bei einem Allergologen. Es hilft zu bestimmen, welche Art von Analyse Sie durchlaufen müssen, um herauszufinden, welche Substanz eine individuelle Reaktion enthält. Allergien können viele Substanzen verursachen. Es ist schwierig und manchmal unsicher, die Reaktion des menschlichen Körpers auf bestimmte Nahrungsmittel oder Medikamente zu verfolgen.

Um dieses Problem genauer zu verstehen, listen wir die wichtigsten Symptome einer Allergie auf:

  • Jucken, Brennen (lesen Sie auch - warum juckt der Kopf);
  • Niesen, laufende Nase;
  • Tränenfluss;
  • Husten;
  • Ausschlag, Ausschlag;
  • Reizung;
  • Rötung der Haut;
  • Peeling;
  • Schwellung, einschließlich Angioödem;
  • selten - Atemnot.

Diese Symptome können sowohl einzeln als auch in Kombination auftreten. Die letzten beiden Symptome sind besonders gefährlich, da sie das Leben einer Person direkt gefährden. Wenn sie vorkommen, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Alle Symptome können entweder sofort nach dem Trinken oder Kontakt mit einer Substanz auftreten, die eine starke Reaktion verursacht, oder nach einer bestimmten Zeit, wenn die Substanz ihre maximale Konzentration im Körper erreicht. Das heißt, eine Allergie kann sich nicht nach einem verzehrten Mandarin erklären, sondern manifestiert sich nach 3.

Wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie sich von einem Spezialisten beraten lassen. Und jetzt finden Sie heraus, welche Arten von Tests auf Allergien getestet werden. Sie werden benötigt, um eine Behandlungsmethode genau zuzuordnen.

Arten von Allergietests

Die Arten der Allergiediagnostik sind unterteilt in:

  • Blut Analyse. Es ist weit verbreitet für verschiedene Arten von Allergien. Ihre Aufgabe ist es, das Vorhandensein von Antikörpern gegen Allergene im Blut und den Spiegel des Immunglobulins E zu bestimmen. Mit dieser Methode bestimmen wir zunächst die allgemeine Gruppe der Allergene, um dann eine enge Gruppe zu bilden. Die Entschlüsselung der Ergebnisse erfolgt durch einen Arzt, nicht nur das Niveau der Indikatoren, sondern auch deren Verhältnis.
  • Hauttests. Die Vorteile dieser Methode sind Einfachheit und schnelles Ergebnis. Hauttests werden durch Injektion oder Kratzen unter der Haut mit einer geringen Menge an Allergenen durchgeführt. Das Verfahren ist absolut sicher, eine minimale Menge einer Substanz wird unter die Haut injiziert, was nur eine lokale Reaktion verursachen kann. Das Ergebnis ist nach etwa 40 Minuten fertig: Bei einer Allergie gegen die injizierte Substanz wird die Haut rot, schwillt leicht an und es entsteht ein Hautausschlag.

Außerdem sind Hauttests in 4 Typen unterteilt:

Die allergische Diagnostik ist je nach Verhaltensart unterteilt in:

  • Nasal - Wird bei allergischer Rhinitis verwendet. Dazu wird ein potentielles Allergen in die Nase injiziert und die Reaktion überwacht (Niesen, Juckreiz, laufende Nase, Schwellung);
  • Bindehaut - zur Bestimmung der allergischen Konjunktivitis. Die Lösung mit dem Allergen wird in die Augen geträufelt, woraufhin die Reaktion des Körpers beobachtet wird (Reißen, Jucken, Rötung);
  • Inhalation - wird verwendet, um Asthma zu identifizieren. Dieser Test wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Zu diesem Zweck wird der Patient mit einer Lösung potenzieller Allergene eingeatmet und auf Atmung überwacht.
  • sublingual - wird verwendet, um Allergien gegen Nahrungsmittel und Medikamente zu identifizieren. Legen Sie dazu ein spezielles Material unter die Zunge, das mit einer Allergenlösung gesättigt ist, und überwachen Sie die Reaktion des Körpers.

Prik-Test für Allergien (Video)

Zur Verdeutlichung empfehlen wir Ihnen, das Video anzuschauen, das über die einfachste und effektivste Art der Allergiediagnostik - den Prick-Test - informiert. Es zeigt detailliert, wie dieser Test durchgeführt wird.

Vorbereitung für den Test auf Allergien

Wir listen die Grundregeln für die Vorbereitung auf Allergien auf.

  • Für 3-4 Tage sollte die Einnahme aller Medikamente, einschließlich Antihistaminika, aufhören. Wenn die Medikamente zur Liste der essentiellen Substanzen gehören oder die Ablehnung von Antihistaminika zu einer ernsten Erkrankung führt, entscheidet der behandelnde Arzt über diese Frage.
  • Essen Sie keine Zitrusfrüchte, Nüsse, Honig, Meeresfrüchte, Beeren, exotische Lebensmittel, Eier, Milch, Lebensmittel mit hohem Farbstoffgehalt, Aromen.
  • Trinken Sie 2-3 Tage vor den Tests keinen Alkohol.
  • Stoppen Sie den Kontakt mit Katzen, Hunden, Vögeln und anderen Tieren.
  • Wenn Sie eine Virusinfektion mit hohem Fieber haben, sollten die Tests bis zur Genesung verschoben werden.
  • Analysen sollten morgens auf nüchternen Magen gemacht werden. Wenn wir über ein Kind sprechen, brauchen wir seit der letzten Mahlzeit mindestens 3 Stunden Pause.
  • Am Vorabend ist es wünschenswert, eine große körperliche Belastung auszuschließen und zu schlafen.

Teste auf Allergien bei einem Kind

Im Allgemeinen besteht ein Kind in Richtung eines Kinderarztes und eines Allergologen die gleichen Allergietests wie ein Erwachsener. Daher werden ein Bluttest, der als sicherer gilt, und Hauttests verwendet. Da die Reaktion des Körpers des Kindes sehr stark sein kann, werden alle Eingriffe nur unter ständiger Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt.

Normalerweise tritt die Reaktion eines Kindes auf einen Hauttest nach 15 Minuten auf, da der Körper eines Kindes solche Manipulationen in der Regel gut verträgt.

Wenn sich bei einem Säugling, der gestillt wird, eine Allergie manifestiert, ist es nicht sinnvoll, einen Bluttest durchzuführen, da sein Blut mütterliche Antikörper enthält, die mit Milch gewonnen werden.

Betrachten Sie die beliebtesten Allergietests.

Analyse von Allergien gegen Katzen und Hunde

Wenn Allergiesymptome auftreten und eine Katze oder ein Hund im Haus lebt, ist es sinnvoll, auf Allergien gegen diese Tiere zu testen.

Viele glauben, dass kurzhaarige Tiere keine Allergien auslösen können, aber nicht. Tatsache ist, dass Allergien nicht nur durch Wolle verursacht werden, sondern auch durch Speichel, Urin, Kot und Teile der schuppigen Haut. Die Analyse erfolgt durch Entnahme von Blut- oder Hautproben.

Nahrungsmittelallergieanalyse

Allergien provozieren meist Produkte. Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Honig, Fisch, Meeresfrüchte, Milcheiweiß, Aromastoffe, Geschmacksverstärker, Farbstoffe, exotische Früchte und Gewürze gelten als die Allergiker.

Für Erwachsene können Sie in einem Eingriff 10 bis 300 Arten prüfen. Dieser Test wird mit Blut aus einer Vene durchgeführt. Die Ergebnisse der Analyse werden in Form einer Liste möglicher Allergene mit Angabe der Daten zu IgG-Antikörpern gebildet. Alle Lebensmittel werden auf die folgende Skala reduziert, um die Reaktion des Körpers zu bewerten:

  • niedrig - bei Raten unter 1000 ng / ml, dh es gibt keine Allergie gegen dieses Produkt;
  • Medium (von 1000 bis 5000 ng / ml) - es gibt eine leichte Allergie gegen dieses Produkt; es kann nicht mehr als zweimal pro Woche angewendet werden;
  • hoch (mehr als 5000 ng / mg), gibt es eine starke allergische Reaktion auf das Produkt, es ist verboten.

Bluttest auf Allergene bei Kindern und Erwachsenen - Indikationen und Vorbereitung, Durchführung des Verfahrens und Dekodierung

Jeden Tag interagiert eine Person mit vielen verschiedenen Substanzen. Einige von ihnen werden mit der Nahrung aufgenommen, andere - in Kontakt mit der Haut, andere - liegen in der Luft. Wenn das Immunsystem versagt, können harmlose Lebensmittel schwere oder chronische Allergien wie anaphylaktischen Schock und Asthma bronchiale verursachen. Die rechtzeitige Diagnose der Krankheit und Therapie kann die Lebensqualität des Menschen verbessern und negative Folgen für den Körper vermeiden.

Warum verschreiben Sie die Analyse von Allergenen

Allergie - ein Phänomen der Überempfindlichkeit, das durch eine Immunantwort auf Substanzen verursacht wird, die auf das äußere Integument oder in den Körper fallen. Das Auftreten dieses Zustands wird durch Allergene in Kontakt mit der Haut, den Wänden des Magen-Darm-Trakts und den Schleimhäuten hervorgerufen. Dadurch wird die Produktion von Immunglobulinen im Blut induziert und der Entzündungsprozess ausgelöst.

Bei einem allergischen Prozess verursacht ein wieder in den Körper eingedrungenes Allergen eine ausgeprägte Immunreaktion. Makrophagen und Mastzellen werden aktiviert, die eine große Menge Histamin und Serotonin in das Blut abgeben. Dies führt zur Ausdehnung der Blutgefäße, was zu Schwellung, Rötung, Fieber, verstopfter Nase, Tränenfluss und Hautausschlag führt.

Allergie entwickelt sich in mehreren Stufen. In der ersten Phase des Immunsystems kontaktiert das Allergen zum ersten Mal die Zellen des Immunsystems und erhöht die Sensitivität des Körpers für Reize, ohne dass Symptome auftreten. Bei wiederholter Interaktion entwickelt sich das zweite Stadium der Erkrankung - das pathochemische. Die Zellen des Immunsystems bereiten sich auf einen massiven Angriff auf den Reiz vor. Im pathophysiologischen Stadium treten Störungen in der Arbeit von Zellen und Geweben auf. Das klinische Stadium ist schwerwiegend und erfordert einen Krankenhausaufenthalt.

Allergene werden nach Ursprung und Eintrittsweg in den Körper klassifiziert. Dies sind Bestandteile von Bakterien, Pilzen, Viren, Tier- und Pflanzenkörpern. Es gibt folgende Typen:

  • Pollenpollen von Laub- und Nadelbäumen (Birken, Pappeln, Eschen, Linden), Graspflanzen (Wiesen-Bluegrass, Ambrosia, duftendes Ährchen), Blumen (Chrysanthemen, Narzissen, Nelken);
  • Haushalt (Kontakt) - Staub (Zuhause, Buch, Hotel), Bestandteile epidermalen Ursprungs (Schuppen, Hautpartikel, Tierhaare);
  • Lebensmittel - Eier, Bienenprodukte, Milch, Fisch, Zitrusfrüchte, Zusatzstoffe;
  • Insektensubstanzen, die durch den Biss von Bienen, Wespen, Ameisen, Hummeln in den Körper gelangen;
  • Arzneimittel - Arzneimittel.

Für die Therapie muss der Arzt die Art des Reizstoffs bestimmen, der die Entstehung pathologischer Symptome verursacht hat. Jeden Tag kontaktiert eine Person Hunderte von Allergenen. Es ist nicht immer möglich, schnell zu identifizieren, was zur Entwicklung von Allergien führte. Der Nachweis spezifischer Antikörper im Blut und die Bestimmung ihrer Konzentration in der Blutanalyse trägt zur korrekten Diagnose bei. Immunologische Tests sind genau und sicher.

Ein Bluttest auf Allergene wird von einem Immunologen oder Allergologen in folgenden Situationen verordnet:

  • bei Allergiesymptomen in bestimmten Jahreszeiten (Pollinose), nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel, Wechselwirkungen mit bestimmten Substanzen;
  • Behandlung von anhaltender Bronchitis, Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis führt nicht zu Ergebnissen;
  • bei erblicher Veranlagung zu Allergien;
  • wenn eine laufende Nase, Husten, Hautausschlag oder Ekzem bei einer Person auftritt, die unter gefährlichen Arbeitsbedingungen arbeitet;
  • mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion auf einen unbekannten Reizstoff;
  • zu bestimmen, ob die Immunantwort bei der Behandlung von Allergien erhöht oder erniedrigt wird.

Bluttest für Allergene, wie Erwachsene und Kinder nehmen?

Ein Bluttest auf Allergene ist eine der zuverlässigsten diagnostischen Methoden zur Untersuchung eines Patienten mit Verdacht auf Allergien.

Es ist schwierig, selbst bei einer Vielzahl von Symptomen eine genaue Diagnose zu stellen, da Allergien geschickt als intestinale, dermatologische oder bronchopulmonale Erkrankungen maskiert werden.

Vizepräsident der Vereinigung der pädiatrischen Allergologen und Immunologen Russlands. Kinderarzt, Allergologe, Immunologe. Smolkin Yuri Solomonovich

Praktische medizinische Erfahrung: mehr als 30 Jahre

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und von der Weltgesundheitsorganisation offiziell zur Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Allegard. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des föderalen Programms 975 Rubel erhalten.

Der Erfolg einer Allergiebehandlung hängt vollständig von der vollständigen Isolation des Patienten und von provozierenden Faktoren ab. Bei einem Bluttest können Sie das Vorhandensein einer allergischen Reaktion feststellen und das Allergen oder eine ganze Gruppe davon identifizieren.

Wann werden Allergietests verschrieben?

Allergie ist eine akute, unzureichende Reaktion des Immunsystems einer Person auf einen bestimmten Reizstoff. Ein allergischer Organismus beginnt, wenn er mit einem Reizstoff konfrontiert wird, die gesunden Zellen eines oder mehrerer Systeme des Körpers „anzugreifen und zu neutralisieren“.

Gleichzeitig treten auf der Ebene der Bluthomöostase sichtbare Veränderungen auf. Der Körper beginnt bestimmte Antikörper (Immunglobuline der Klasse E) zu produzieren, die durch Testen des Blutes auf ein Allergen bestimmt werden.

Allergie auslösende Faktoren

Die Durchführung dieser Analyse wird von einem Allergologen aufgrund einer vorläufigen Diagnose oder eines Verdachts auf Allergien vorgeschrieben. Der Zweck einer spezifischen Blutuntersuchung besteht darin, genau zu bestimmen, welche Substanz eine erhöhte Sensibilität des Körpers verursacht.

Die vorläufige Diagnose ist fraglich und wird an der Rezeption festgelegt, indem der Patient untersucht und mit ihm oder seinen Eltern befragt wird (bei Kindern).

Bei einer verdächtigen Allergie bei einem Patienten können folgende Symptome auftreten:

  • häufige, hartnäckige Erkältungen;
  • chronische Rhinitis;
  • Asthma-Komponente bei Erkältungen;
  • Dermatitis, Ekzem, wiederkehrende, wiederkehrende Hautausschläge in Form von Urtikaria;
  • anhaltende Verdauungsstörungen, Probleme mit dem Stuhlgang während einer normalen Diät und ein gesundes Verdauungssystem;
  • bei Säuglingen - häufiges Aufstoßen, schlechte Gewichtszunahme, unruhiges Verhalten;
  • ungewöhnliche Symptome unter normalen Bedingungen + Allergien in der Familiengeschichte.

Vor dem Senden an einen bestimmten Test schreibt der Arzt ein vollständiges Blutbild vor. Es kann prinzipiell nach Anwesenheit oder Abwesenheit einer allergischen Reaktion im Körper beurteilt werden.

Wenn es eine Allergie gibt, zeigt eine allgemeine Analyse, dass der Gehalt an Eosinophilen (Granulozytenleukozyten) über der Norm liegt.

Ein Bluttest für Allergene von einer Vene bis zum Inhalt ↑

Arten von Allergietests

Es gibt zwei Arten von Labortests für Allergien:

Der Bluttest auf Allergene kann sowohl für Erwachsene als auch für junge Patienten durchgeführt werden.

Hauttests

Hinweise zur Durchführung von Hauttests schränken das Alter des Patienten ein. Bei Kindern unter 3 Jahren und bei individuellen Indikationen bis 5 Jahre werden keine Hauttests durchgeführt. Das liegt daran, dass

  • der Kinderkörper reagiert zu empfindlich auf die Einführung selbst der kleinsten Allergendosis während der Analyse;
  • Hautreaktionen können durch mechanische Schädigung der Haut verursacht werden, kein Allergen.

Einschränkungen bei der Analyse von Allergenen durch die Methode der Hauttests gelten für schwangere und stillende Frauen, Patienten im Alter von über 65 Jahren und geschwächte Patienten mit schweren Pathologien.

Bei erwachsenen Patienten werden Hauttests mit den häufigsten Allergenen durchgeführt. Dazu wird im Unterarmbereich der Handinnenseite die Haut "zerkratzt" und Allergene in die Wunden gespritzt.

Beachten Sie! Wenn die Integrität der Haut bei der Bestimmung des Allergens verletzt wird, sollten die Kapillaren nicht beeinflusst werden, damit das Allergen nicht in das Blut des Patienten gelangt.

Methodentabelle zur Durchführung von Hauttests

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien