Haupt Bei Kindern

Henna-Allergie gegen Augenbrauen und Haare, Farbverbrennungen, Bewertungen zur Behandlung der Auswirkungen einer allergischen Reaktion

Heute greift fast jedes Mädchen auf ein Verfahren wie Henna-Augenbrauen zurück. Es hilft, ihre Form zu korrigieren, um sie zu korrigieren. Da die beim Färben verwendeten Materialien natürlich sind, gilt dieses Verfahren als eines der sichersten für die Haut. In letzter Zeit wurden jedoch immer mehr Fälle einer allergischen Reaktion auf Henna registriert.

In diesem Artikel werden die Hauptgründe für die Henna-Allergie für Haare, die Hauptsymptome und die Behandlung einer solchen Erkrankung näher untersucht.

Warum ist Henna-Allergie gegen Augenbrauen und Haare?

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel gegen Allergien, das von Ärzten empfohlen wird. Lesen Sie mehr >>>

Diejenigen, die mindestens einmal mit Henna-Allergien konfrontiert sind, werden sich sicherlich fragen, warum sie entstanden sind, da für das Färben ein Naturprodukt verwendet wurde.

Henna ist ein natürlicher Farbstoff, der aus getrockneten, zerstoßenen Blättern von Lavsonia-Sträuchern hergestellt wird. Die Farbe selbst ist rot, weiß oder orange.

Risikogruppe

Gefährdet sind diejenigen Menschen, die für allergische Erkrankungen am anfälligsten sind, das heißt, sie haben eine genetische Neigung. Ihre nahen Angehörigen leiden in der Regel auch an verschiedenen Formen von Allergien.

Es ist auch erwähnenswert, diejenigen Menschen, die chronische Krankheiten haben, insbesondere bei Hautkrankheiten.

Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind einem hohen Risiko ausgesetzt, und dies ist nicht überraschend, da der Körper die Gefahr in diesem Fall nicht richtig erkennen kann oder nicht in der Lage ist, Fremdsubstanzen in vollem Umfang zu bewältigen.

Menschen, die in einem Gebiet mit verschmutzter Luft oder Wasser leben, sind ebenfalls gefährdet. Bei ihnen wird die Haut in der Regel empfindlicher gegen äußere Reize, was zur Entwicklung von Nebenwirkungen beiträgt.

Ursachen der Reaktion

Die Gründe, die zur Entwicklung einer allergischen Henna-Krankheit beitragen können, sind folgende:

  • individuelle Unverträglichkeit der natürlichen Komponente oder der chemischen Zusätze;
  • Nichteinhaltung aller Normen beim Färben von Augenbrauen oder Haaren;
  • die Verwendung minderwertiger oder abgelaufener Produkte;
  • das Vorhandensein von beschädigten Bereichen auf der Haut oder Akne, die Henna angewendet wurde.

Wie bereits erwähnt, ist die natürliche Farbe von Henna rot, orange und weiß. Die Verwendung eines solchen Hennas ist für die Haut am sichersten, da diese Farbe hypoallergen ist. Um dunkle Töne, auch schwarze, zu erzielen, werden dem Lack verschiedene chemische und allergische Substanzen zugesetzt, die die Haut aggressiv beeinflussen können. In der Regel kann eine Substanz wie Paraphenylendiamin Allergien auslösen.

Minderwertiges Produkt

Es sollte auch eine Reihe von Faktoren erwähnt werden, die die Qualität von Henna selbst beeinflussen können, wodurch es allergen wird:

  • Verwendung beim Anbau von Lawson-Pestiziden oder Düngemitteln, die zum schnellen Wachstum der Pflanze beitragen;
  • Pflanzenwachstum in dem Gebiet, in dem Umweltzerstörung beobachtet wird (Boden-, Wasser- und Luftverschmutzung);
  • Nichteinhaltung der Regeln der Hennaproduktion.

BEACHTEN SIE! Wenn das Zuchthena Klumpen bildet, muss auf die Verwendung dieser Farbe verzichtet werden. Qualitäts-Henna bei der Zucht sollte in der Konsistenz homogen sein.

Gegenanzeigen

Henna-Färbung wird nicht empfohlen, wenn die Haut auf die Prozedur reagiert. Bei chronischen Hautkrankheiten ist die Verwendung von Henna ebenfalls kontraindiziert: Dermatitis, Dermatose oder Neurodermitis. Sehr oft ignorieren skrupellose Salons diese Tatsache, und das mangelnde Wissen des Klienten führt dazu, dass eine chronische Krankheit sich verschlimmert oder eine Loyalität entsteht.

Wie manifestieren sich Allergien - Symptome

Nach der Verwendung von Henna kann eine allergische Reaktion innerhalb weniger Minuten auftreten und sich bereits nach einigen Wochen manifestieren. Die Hauptsymptome, die beobachtet werden können, sind Hautmanifestationen sowie allergische Rhinitis.

Die wichtigsten Anzeichen für die Entwicklung einer allergischen Erkrankung:

Selbst "vernachlässigte" Allergien können zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu trinken.

  • Rötung und starkes Brennen am Ort des Hennas;
  • Juckreiz und Hautausschlag;
  • weiter beginnt sich die betroffene Haut abzuziehen;
  • das Auftreten von geschwollenen Augenbrauen und Augenlidern;
  • Während des Hennafärbens kann häufiges Niesen auftreten;
  • Reissen und Schnupfen;
  • Augenrötung.

In seltenen Fällen kann sich eine akute Allergie entwickeln, die eine Notfallbehandlung erfordert. Es ist Angioödem oder Angioödem. Begleitet wird das Auftreten von starken Ödemen im Gewebe, im Gesicht, im Nacken und in einigen Fällen in den Extremitäten. Die Situation wird durch die Tatsache verschlimmert, dass eine Allergikerin aufgrund einer starken Schwellung der Atemwege zu ersticken beginnt.

WICHTIG! Bei den geringsten Manifestationen des Angioödems sollte sofort die Hilfe von Ärzten eingeholt werden.

Wie erkennt man das Allergen?

Um sich vor einer möglichen Henna-Allergie zu schützen, sollte dies überprüft werden. Dies kann zu Hause erfolgen. Um die Sicherheit der Farbe zu gewährleisten, müssen Sie sie auf die Haut des Handgelenks legen und einige Zeit warten. Es wird für 20 Minuten reichen. Wenn auch nur die geringste Irritation in dem Bereich auftritt, in dem die Farbe aufgetragen wird, ist es besser, solche Henna abzulehnen.

Wenn eine Allergie aufgetreten ist und festgestellt werden muss, welches Allergen eine solche Reaktion ausgelöst hat, sollten Sie sich an einen Allergologen wenden. Nach einer detaillierten Analyse wird eine entsprechende Analyse zugewiesen. Sie können das Allergen identifizieren mit:

  • Hauttest - eine Allergendetektionsmethode, bei der Allergene durch Injektion in eine allergische Haut in geringer Konzentration injiziert werden.
  • Skarifikationstest - ein Test, bei dem kleine Kratzer auf der Haut gemacht werden, wonach ein wahrscheinliches Allergen auf sie aufgebracht wird.

Bei jeder dieser beiden Methoden wird eine Reaktion beobachtet. Es kann sich als Rötung oder Schwellung manifestieren. In diesem Fall wird die Allergie gegen diesen Stoff bestätigt.

Eine genauere Analyse des Nachweises eines Allergens ist die Bestimmung der Anwesenheit von Antikörpern gegen eine allergene Substanz im Blut des Patienten. Eine solche Analyse erlaubt es, das Stadium einer allergischen Erkrankung festzustellen.

Behandlungsmethoden

Wenn Henna-Augenbraue-Allergien auftreten, sollte die Behandlung umfassend und symptomatisch sein. Zuerst müssen Sie ein Antihistaminikum einnehmen (Suprastin, Zyrtec, Erius und andere). Es reduziert den Histaminspiegel im Körper und stoppt dadurch das Symptom.

Die Therapie erfordert auch verschiedene Salben, die die Symptome der Hautreizung beseitigen. Die gutartigsten Nebenwirkungen mit weniger Nebenwirkungen sind nicht-hormonelle Salben. Bei Komplikationen werden Hormoncremes verschrieben. Es sei darauf hingewiesen, dass die letzten Medikamente nicht lange behandelt werden können.

Wenn es sich um Haare handelt, die mit Henna gefärbt wurden, sollten Sie ein Heilshampoo kaufen. Wenn die Wimper befleckt war, dann, um den Bedarf an Öl mit Vitaminkomplexen wiederherzustellen.

WICHTIG! Bei der Entwicklung einer allergischen Erkrankung müssen Sie einen Arzt konsultieren, der die richtige Therapie durchführt. Die Behandlung von Allergien sollte besonders beachtet werden.

Wie wird Henna-Brand behandelt?

Wenn eine Augenbraue mit Henna brennt, dann heilen - das ist das erste, was Mädchen Sorgen macht. Zuerst muss der Farbstoff weggespült werden, da in der Regel bereits beim Färben Verbrennungen auftreten. Der Rest der Therapie ist derselbe wie bei Allergien.

Experten empfehlen die Verwendung einer Salbe auf Hydrocortison-Basis zur Verbrennungsbehandlung.

Was ist zur Vorbeugung zu tun?

Um sich vor Allergien zu schützen und schöne Brauen zu haben, befolgen Sie einfach einige Regeln:

  1. Verwenden Sie nur hochwertige und bewährte Farben.
  2. Coloring nur in professionellen Salons ausgeben.
  3. Vergewissern Sie sich vor dem Kauf von Augenbrauenfarbe, dass sie kein Paraphenylendiamin enthält, das eine aggressive Substanz ist.
  4. Achten Sie darauf, die Haltbarkeit der Waren zu überprüfen.
  5. Achten Sie bei der Zucht von Henna darauf, dass der Farbstoff eine einheitliche Konsistenz aufweist.
  6. Sie können Ihre Haare und Augenbrauen nicht mit Henna färben, wenn diese Hautbereiche beschädigt sind und Wunden offen sind.
  7. Führen Sie ein solches Verfahren nicht bei chronischen Hauterkrankungen durch.

Bewertungen zur Behandlung der Auswirkungen einer allergischen Reaktion von Henna

Als ich gegen Henna eine Allergie gegen Augenbrauen bekam, war meine Hauptfrage, was ich tun sollte. Abgesehen davon, dass die Haut der Augenbrauen rot und schuppig war, gab es auch Irritationen zwischen den Augenbrauen. Ich wandte mich an einen Dermatologen, der mir half, meine Allergien zu heilen. Mir wurde eine Behandlung mit Antihistaminikum Zirtek sowie Hydrocortison-Salbe verordnet. Nach einigen Tagen der Behandlung hatte ich eine deutliche Verbesserung.

Ich möchte einen Bericht über die Behandlung von Henna-Allergien hinterlassen. Nach einem erfolglosen Besuch im Salon, wo ich meine Augenbrauen mit schlechtem Henna bemalen ließ, hatte ich einen Ausschlag in meinen Augenbrauen. Es gab auch starken Juckreiz und Rötung. Der Arzt verschrieb mir Claritin-Tabletten und Gistan-Salbe, die Hautirritationen wirksam behandelt. Wörtlich, nachdem die Salbe 15 Minuten aufgetragen wurde, hörte der Juckreiz auf. Ich habe es in wenigen Tagen geschafft, Allergien zu beseitigen.

Für die wirksame Behandlung von Allergien setzen unsere Leser erfolgreich ein neues wirksames Allergiemedikament ein. Es enthält eine einzigartige patentierte Formel, die bei der Behandlung allergischer Erkrankungen äußerst effektiv ist. Dies ist bis heute eines der erfolgreichsten Mittel.

Wenn wir über Henna sprechen, handelt es sich um einen hypoallergenen natürlichen Farbstoff. Daher wird er meistens zum Färben von Augenbrauen oder Haaren verwendet. Dennoch ist es, dass sichere Farbe auf den ersten Blick Schaden anrichten und eine Allergie auslösen kann.

Henna brennt

Was Sie nicht wissen über Henna-Tattoo und die Folgen seiner Verwendung

Ein schönes Tattoo wie mit einem Foto zieht immer die Aufmerksamkeit auf sich. und modisch. Und wie schön ist es zu wissen, dass ein stylisches Accessoire nach einiger Zeit verschwinden wird und an seiner Stelle keine Spur ist. Leider werden die Versprechen der Meister und die Hoffnungen ihrer Kunden nicht immer erfüllt. In jüngster Zeit Fälle von dermatologischen Reaktionen.

Überraschungen, die Sie nicht erzählen werden

Auf dem Foto mit Werbetafeln können Sie sehen, welche ungewöhnlichen, eleganten Muster Sie am Körper anfertigen können. Dies ist ein guter Köder für moderne Menschen und Kinder, die ständig Urlaub und helle Dekorationen wünschen. Aber nicht immer interessante Unterhaltung mit Henna endet für den Experimentator erfolgreich.

In den letzten Jahren begannen Menschen mit chemischen Verbrennungen nach dem Anwenden einer temporären Tätowierung häufig in Krankenhäuser. Unmittelbar nach dem Auftragen des Bildes tritt die Gefahr nicht aus, aber buchstäblich in einer Woche oder länger entwickelt sich eine Allergie gegen Henna, Rötung, Ödeme, Blasen, kleine Wunden, Juckreiz ist zu spüren. Fotos mit solch beklagenswerten Ergebnissen überschwemmten das Internet.

So entwickelt sich die Allergie gegen schlecht ausgeführte Mehendi. In der orientalischen Kunst, die aus alten Zeiten zu uns kam, wurden Bilder nur durch natürliche Komposition angewendet.

Henna wurde aus den Blättern von Lawsonia hergestellt: gesammelt, getrocknet und dann zu Pulver gemahlen. Nur aus einem solchen natürlichen Material kann ein hautfreundliches Muster entstehen.

Nur wenige Menschen zeigen eine Intoleranz gegenüber dieser Art von Farbkompositionen.

Da es jedoch lang ist und Sie nicht vom Rezept abweichen können, verwenden Sie bei der Zubereitung vieler Lawsonianer, Straßenkünstler und unbesonnener Meister in den Salons Mischungen mit chemischen Zusatzstoffen.

Wenn Ihr Mehendi negativ reagiert hat, ist es nicht allergisch gegen Henna, es ist eine Verbrennung mit aggressiven Substanzen in der Farbe.

Solche Zeichnungen auf dem Foto sehen hell und farbenfroh aus, im Gegensatz zu der natürlichen Paste, die einen dunkelbraunen Farbton ergibt. Mit künstlichen Pigmenten können Sie Bilder in Schwarz, Rot, Grün und anderen Farben erstellen. Das zieht Kinder und Jugendliche sehr an, aber ihre Haut ist häufiger als andere, die bei Kontakt mit Chemikalien ähnliche negative Reaktionen hervorruft.

Wir empfehlen zu lesen:

  1. Temporäre Tätowierungen
  2. Schablonen für Mehendi

Alles über gefälschte Mehendi-Farben

Da Künstler, die über die Reize berichten und temporäre Tätowierungen bewerben, die Menschen täuschen, haben wir es bereits herausgefunden. Aber wie wählen Sie aus der Vielfalt der Vorschläge die sichersten für Ihre Gesundheit aus?

Was sind die bekanntesten Methoden der Körperdekoration heute?

  • Bilder von echtem Henna. Eine Besonderheit der Paste aus diesem Produkt ist die Farbe - ein unangenehmes Gelbgrün. Der Geruch ist spezifisch, schwer zu beschreiben. Die Folgen solcher Mehendi sind vielfältig: Weiche Epidermis, gesättigt mit nützlichen Substanzen; langanhaltendes Muster usw. Nur echte Kenner der östlichen Kultur machen ihre Kunden zu einem Tattoo mit Henna, das den gemalten Bereich nähren und nicht verbrennen kann. Allergie tritt in seltenen Fällen auf. In dem Foto orientalischer Schönheiten werden durch diese Methode durchbrochene Rahmen eingesetzt.
  • Helle Bilder auf der Karosserienmalerei. Für diese Art von Mehendi werden sichere Farben verwendet, die bereits beim ersten Bad in einem Badezimmer oder einem Teich weggespült werden. Auf Acrylbasis hergestellt, haben Sie daher schöne helle Farben. Henna wird nicht zum Produkt hinzugefügt, obwohl oft das Gegenteil gesagt wird. Es gibt aber keine Schadstoffe.
  • Temporäre Muster mit Glitzern und Steinen. Es gibt kein Produkt aus der Verarbeitung von Blattlonsonien. Leim und Steine ​​mit glänzendem Pollen werden verwendet, um Kristall-Mehendi herzustellen. Es sieht zwar schön aus, aber die Haftgrundlage kann einen irritierenden Faktor sein - eine Allergie gegen solche temporären Tätowierungen und ihre Bestandteile ist nicht ausgeschlossen, sie fügen hier kein Hennapfeffer hinzu, die Reaktion ist nicht vorhersagbar.
  • Airbrush Der Körper wird nur von Meister-Tätowierern dekoriert, die spezielle Ballons mit Farbstoffen tragen. Auf dem Foto sieht es aus wie ein wahres Meisterwerk der Kunst. In Behältern gibt es jedoch oft eine unbekannte Masse, die Spuren ihres Kontakts mit der Haut am Körper hinterlässt. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist jedoch gering, da das Bild nicht stabil ist und am ersten Tag abgewaschen wird.

Am gefährlichsten für die Dermis sind Hennafarben für Mehendi. In Glitter - Kegeln in den Läden indischer Waren verkauft. Von der Seite erscheint es harmlos, kann aber ernsthaften Schaden anrichten. Diesen Röhrchen werden gefährliche Chemikalien zugesetzt, um Farbe und Helligkeit zu verändern.

Zum Beispiel wird Schwarz durch Zugabe von para-Phenylendiamin erhalten. Es verbrennt die Epidermis, Blasen, Wunden, Allergien, die später Narbengewebe ersetzen können.

Aber die meisten von uns wählen diese bestimmte Palette für ein temporäres Muster, so dass sie sich äußerlich nicht auf dem Foto von der Tätowierung unterscheidet.

Oft möchten Mädchen, die in die Mode passen, ähnliche Kompositionen mit Henna für Tätowierungen in den Läden erwerben, und mit Hilfe einer Schablone oder eines Fotos mit einem Bild, das sie mögen, machen sie Mehendi auf eigene Faust. Aber Sie sollten Ihre Gesundheit nicht wegen Schönheit und Mode riskieren.

Um ein Treffen mit dem Arzt nach dem Färbeverfahren zu vermeiden, ist es notwendig, eine verantwortungsvolle Farbstoffwahl zu treffen. Kaufen Sie kein Produkt, das eine PPD-Komponente enthält. Überprüfen Sie, ob andere synthetische Zusätze vorhanden sind.

Wenn Sie empfindliche Haut haben, verwerfen Sie diese Idee.

Nur die Verwendung von Naturpaste aus den verarbeiteten Blättern von Lawsonia ist für den Körper ungefährlich.

Tätowierungsfälschung: beseitigen Sie die Konsequenzen und behandeln Sie

Die Reaktion auf einen Farbstoff von schlechter Qualität kann nach 2 bis 10 Tagen erfolgen. Bei Verschlimmerung, Juckreiz, Schwellung und Rötung ist es dringend notwendig, die medizinische Einrichtung zu kontaktieren. Der Arzt führt eine Umfrage durch und verschreibt Diagnoseverfahren, um den Täter Ihrer Beschwerden zu identifizieren.

Bei einer Henna-Allergie wird nach folgendem Schema behandelt:

  • Orale Antihistaminika zur Linderung von Schwellungen und Rötungen;
  • Hydrocartison zur lokalen Wirkung auf die Reizzone Mehendi;
  • Antibiotika mit schwerer Entzündung, um Infektionen zu verhindern.

Wenn Sie die Henna-Allergie, mit der das Tattoo hergestellt wurde, nicht behandeln, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich der entzündete Bereich narbt, groß. Es ist notwendig, die durch Chemikalien beschädigte Dermis zu reparieren, da sonst Komplikationen auftreten können. Kontaktdermatitis kann sich in Zukunft ständig an sich erinnern.

Ein Tattoo, für dessen Herstellung schlechtes Henna verwendet wurde, sieht in den ersten Tagen schön und hell aus, aber das Ergebnis auf dem Foto kann jeden erschrecken.

Henna brennt: verursacht, Erste Hilfe, Behandlung

Auf der Suche nach Schönheit bemühen sich Mädchen, verschiedene Kosmetika und Verfahren zu erleben. Um mit der Mode Schritt zu halten, bleichen wir unser Haar, färben unsere Augenbrauen, verstärken die Wimpern, tätowieren die Lippen usw.

Leider enden nicht alle diese Versuche an sich selbst mit dem gewünschten Ergebnis. Manchmal muss man sich erholen oder, noch schlimmer, heilen. Ein solcher Effekt ist eine Henna-Verbrennung, deren Verwendung sehr häufig ist.

Warum passiert diese Komplikation und was sollte getan werden, um dieses Problem zu beheben?

Ursachen für negative Folgen

Die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf die Verwendung von Farbstoffen kann aufgrund der folgenden Faktoren auftreten:

  1. Meistens treten Verbrennungen durch schwarzes Henna auf, da dies in der Natur nicht vorhanden ist. Dies ist auf die Verwendung chemischer Komponenten zurückzuführen, hauptsächlich auf Paraphenylendiamin. Tatsache ist, dass eine natürliche Pflanze einen roten, orangen oder weißen Farbton aufweist, sie ist ziemlich hypoallergen und löst keine derartigen Komplikationen aus. Aber nur synthetische Zusätze verursachen unerwünschte Wirkungen.
  2. Nicht selten tritt die Verbrennung mit Khna auf, weil eine Pflanze verwendet wird, die unter Bedingungen mit einer verschmutzten Umgebung gewachsen ist, oder die Verwendung chemischer Düngemittel beim Anbau von Sträuchern. Natürlich werden solche Farbstoffe nicht empfohlen, aber einige Hersteller vernachlässigen das Thema Sicherheit für Kunden.
  3. Allergische Reaktionen können auch vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems oder einer genetischen Veranlagung beim Menschen auftreten.

Über die schlechte Qualität des Produkts ist manchmal schon von Anfang an klar: Wenn Sie das Pulver zu gleichen Anteilen mit Wasser mischen, bilden sich Klumpen und die Konsistenz ist nicht einheitlich, es ist besser, einen solchen Farbstoff nicht zu verwenden!

Kontraindikationen für das Verfahren

Eine häufige Situation ist, wenn eine Henna-Verbrennung an den Augenbrauen bei einer Person auftritt, die gesundheitliche Probleme hat, die mit der Wahl dieses Farbstoffs nicht vereinbar sind, die er jedoch nicht kennt oder der Tatsache keine Bedeutung beimisst. Dazu gehören:

  • entzündliche Erkrankungen der Haut;
  • Neurodermitis;
  • Akne.

Symptome einer chemischen Verletzung

Unerwünschte Folgen der Verwendung von Farbstoffen können sofort oder verzögert auftreten. Die Art der Beschwerden variiert ebenfalls von leichten Beschwerden bis hin zu tiefen Verätzungen der Augenbrauen mit Henna.

Die häufigsten Reaktionen sind:

  1. Lokale Hyperämie, oft begleitet von starkem Juckreiz, Brennen, Schwellung und Abschälen der Haut.
  2. Rötung der Augäpfel, Reißen.
  3. Atemnot, Husten, Atemnot.
  4. Schmerzen am Einsatzort.
  5. Schnupfen, verstopfte Nase, Niesen.
  6. Manchmal treten im Magen-Darm-Trakt Anzeichen einer Henna-Allergie auf (Durchfall, Übelkeit, Erbrechen).
  7. Allgemeine Schwäche des Körpers.
  8. In den schwersten Fällen - Angioödem und anaphylaktischer Schock.

Unabhängig davon sollte beachtet werden, dass, wenn wir über Henna-Tätowierungen sprechen, die negativen Folgen des Gebrauchs in diesem Fall eine langsame Entwicklung haben können, die Symptome nach 2-3 Wochen auftreten.

Vorläufiger Allergietest

Ein Test auf Farbstoffempfindlichkeit kann zu Hause durchgeführt werden: Ein Tropfen verdünntes Pulver wird auf die Innenseite des Ellbogenbogens aufgetragen und muss mindestens 24 Stunden warten. Das Auftreten der geringsten Beschwerden ist ein Signal, die Verwendung dieses Produkts einzustellen.

Vergessen Sie nicht, dass dieses Experiment Sie nicht zu 100% schützt. Seien Sie daher auf jeden Fall besonders vorsichtig, wenn Sie das Werkzeug verwenden.

Erste Hilfe

Es ist wichtig! Wenn Sie beim Färben mit Henna Anzeichen von Unwohlsein, Juckreiz, Brennen und Schmerzen verspürten, müssen Sie die Substanz sofort mit warmem Seifenwasser abwaschen.

Wenn Henna an den Augenbrauen verbrennt, beginnt die Behandlung mit der Anwendung von Antihistaminika. Der Pharmamarkt verfügt über ein breites Spektrum an Arzneimitteln dieser Gruppe, sodass Sie sich mit einem Apotheker in der Apotheke oder mit einem Arzt beraten können. Diese Mittel unterscheiden sich in ihrem Wirkungsbeginn und ihrer möglichen Schläfrigkeit von der Aufnahme.

  • Die häufigsten Pillen sind Loratadin, Tavegil, Cetrin, Suprastin, Zyrtec.
  • Die folgenden Salben werden zur externen Behandlung von Henna-Verbrennungen verwendet: Prednisolon, Fencalor, Gentamicin.
  • Vor dem Hintergrund eines allergischen Prozesses im Körper wird empfohlen, Enterosorbentien, beispielsweise Enterosgel, Aktivkohle, Polysorb, einzunehmen.

Henna Burn Behandlung

Wenn Sie ein Antihistamin eingenommen haben und die pathologischen Anzeichen am nächsten Tag nicht nachlassen, sollten Sie sich unbedingt an eine medizinische Einrichtung wenden. Der Arzt wird den Schweregrad der Läsion untersuchen, das Ausmaß bestimmen, bis zu dem Henna an den Augenbrauen gebrannt hat, und auf dieser Grundlage das Behandlungsschema auswählen.

Der Schwerpunkt der Behandlung liegt auf der Verwendung lokaler Drogen:

  1. Bei Anzeichen einer Infektion der Wundoberfläche werden antibakterielle Mittel (Levomekol, Levosin, Fucidin) bevorzugt.
  2. Die äußeren Manifestationen einer Allergie in Form einer schweren Dermatitis werden mit Hormonsalben korrigiert: Advantan, Beloderm, Elokom, Lokoid.
  3. Henna-Verbrennungen werden mit heilenden äußeren Mitteln behandelt: Bepanten, Actovegin, Solkoseril usw.

Wieder stellen wir fest, dass die kompetente Behandlung in jedem Fall vom Arzt ausgewählt werden muss, wobei die Ursachen der allergischen Reaktion, die Schwere des pathologischen Prozesses und die individuellen Merkmale des Patienten zu bestimmen sind.

Vorbeugende Maßnahmen

  1. Um Verbrennungen mit Henna zu vermeiden, sollten Sie zunächst auf qualifizierte Fachkräfte zurückgreifen. Sie sind mit den Anwendungsempfehlungen vertraut, helfen bei der Wahl der Farbe des Farbstoffs und wenn etwas schief geht, werden sie es mit ihren erfahrenen Augen sehen.

  • Stellen Sie vor Beginn des Verfahrens sicher, dass Sie keine Entzündungen auf der Haut, Akne, Kratzer usw. haben.
  • Vergessen Sie nicht das hohe Risiko von Henna-Verbrennungen. Tragen Sie deshalb Gummihandschuhe.

  • Bevorzugen Sie Qualitätsprodukte, die in Fachgeschäften gekauft werden.
  • Zusammenfassend stellen wir noch einmal fest, dass die Verwendung von Henna zum Färben eine ziemlich verbreitete Methode ist, gleichzeitig aber ein hohes Risiko besteht, allergische Reaktionen zu entwickeln.

    Seien Sie vorsichtig und lassen Sie sich durch solche Vorgänge erfreuen.

    Augenbrauen-Henna-Allergie

    Henna ist ein natürlicher Farbstoff, der aus den Blättern der Lawsonia gewonnen wird. Dieses Werkzeug wird häufig als Alternative zu chemischen Farbstoffen zum Färben von Haaren, Wimpern und Augenbrauen verwendet.

    In diesem Fall können Sie mit Henna nicht nur den gewünschten Farbton erhalten, sondern auch die Struktur wiederherstellen, zusätzlichen Glanz verleihen und sowohl ein kosmetisches als auch ein therapeutisches Mittel darstellen. Henna-Allergie gegen Augenbrauen ist recht häufig, die trotz des natürlichen Ursprungs des Farbstoffs auftreten kann.

    Diese Reaktion tritt jedoch oft plötzlich auf und kann in seltenen Fällen mit schwerwiegenden Komplikationen gefährlich sein.

    Erhöhte Hautempfindlichkeit ist eine der Hauptursachen für Henna-Allergien: Dünne Haut, Trockenheit und das Vorhandensein von Mikrorissen tragen dazu bei.

    Gefahrstoffe, die Hersteller mit Henna in die gewünschte Farbe bringen, durchdringen geschädigte Haut und verursachen unangenehme Symptome. Eine Augenbrauenfarbe-Allergie tritt häufig auf, weil die Haut um die Augen empfindlicher ist als beispielsweise am Kopf und anfälliger für Irritationen.

    Trotz der erhöhten Empfindlichkeit der Haut kann jedoch bei jedem Menschen eine Henna-Allergie gegen Haare auftreten. Individuelle Merkmale des Immunsystems, Alter und saisonale Veränderungen im Körper haben einen wesentlichen Einfluss auf das Auftreten pathologischer Reaktionen.

    Gründe

    Henna gilt als völlig ungefährliche und sichere Substanz, die sogar zur Desinfektion offener Wunden verwendet wird.

    Allergien gegen dieses Arzneimittel sind äußerst selten, jedoch macht der abnormale Einsatz von Chemikalien im Pflanzenwachstumsprozess, der Zusatz verschiedener chemischer Komponenten in Kombination mit den individuellen Eigenschaften des Körpers den Hennafärbevorgang zu einem gefährlichen Vorgang.

    Das erhöhte Risiko, pathologische Manifestationen zu entwickeln, trägt zu einer Reihe zusätzlicher Faktoren bei:

    • Umweltzerstörung in der ganzen Welt;
    • geschwächte Immunität infolge von Krankheit und Einnahme bestimmter Medikamente;
    • individuelle Intoleranz.

    Bei der Wahl eines auf Hennapflanze basierenden Färbemittels ist zu beachten, dass die natürlichen Schattierungen dieser Substanz etwas weiß, orange, rot sind. Beim Kauf von Henna-Blumendaten ist das Risiko, an Allergien zu erkranken, minimal.

    Schwarze Farbe kann zwar eine akute Reaktion hervorrufen, da der natürlichen Basis verschiedene Chemikalien zugesetzt werden, um einen solchen Farbton zu erhalten, beispielsweise Paraphenylendiamin.

    Es ist diese Komponente, die Henna-Verbrennungen an den Augenbrauen verursachen kann.

    Es ist wichtig! Wenn sich die Augenbrauenallergie von Henna erst nach dem zweiten oder dritten Eingriff manifestiert, kann der Grund in der schlechten Qualität von Kosmetikprodukten liegen.

    Symptome

    Am häufigsten treten Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Henna in den ersten Tagen nach der Verwendung des Arzneimittels auf und sind an der Stelle des direkten Kontakts mit der Substanz lokalisiert:

    • das Auftreten von kleinen, stark juckenden Knoten, Hautausschlägen und Pigmentflecken, die der Verbrennung äußerlich ähnlich sind;
    • bei längerem Kontakt können sich Blasen bilden, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind oder wenn sich eine bakterielle Infektion anschließt - mit Eiter;
    • Das Tätowieren von Augenbrauen mit Henna ist oft die Ursache für die Entwicklung eines schweren Ödems, Rötung der Haut an der Kontaktstelle, Juckreiz und Schuppenbildung.
    • Oft geht eine Allergie mit verstopfter Nase, Bindehautentzündung und Brennen in den Augen einher;
    • In schweren Fällen kann es zu Angioödem, anaphylaktischem Schock oder Bronchospasmus kommen.

    Es ist wichtig! Eine solch gefährliche chemische Komponente von Haarfärbemitteln wie Paraphenylendiamin ist durch eine verzögerte Wirkung gekennzeichnet, und die Reaktion darauf äußert sich nicht nur auf der Haut, sondern kann auch chronische Pathologien und das Auftreten von Essstörungen verursachen.

    Diagnose

    Um allergische Manifestationen zu minimieren, muss vor der Verwendung von Henna ein spezieller Test durchgeführt werden. Sie können einen einfachen Test durchführen, ohne Ihr Haus zu verlassen. Dazu wird eine kleine Menge der Substanz auf die Innenseite der Hand aufgetragen und tagsüber überwachen sie die lokalen Reaktionen auf der Haut. Bei Rötung, Schwellung oder Juckreiz sollte dieses Tool nicht verwendet werden.

    Wenn bereits Allergiesymptome aufgetreten sind, sollten Sie sich von einem Spezialisten um Rat fragen, der Ihnen sagt, was zu tun ist. Ein Allergologe untersucht den Patienten, analysiert die Anamnese und gibt gegebenenfalls eine Überweisung für weitere diagnostische Verfahren aus.

    Blut Analyse

    Ein vollständiges Blutbild kann das Vorhandensein einer allergischen Reaktion bestimmen, um andere Ursachen des pathologischen Prozesses auszuschließen.

    Wenn die Zahlen für Gesamtlymphozyten und Immunglobulin E erhöht sind, können wir über das Vorhandensein von Allergien sprechen.

    Es ist bekannt, dass die Hauptfunktion von Antikörpern darin besteht, einem Allergen zu widerstehen, gleichzeitig kommt es jedoch zu einer Schädigung des gesunden Körpergewebes, was unangenehme Symptome verursacht.

    Hauttests

    Um festzustellen, welche Substanz die pathologische Reaktion verursacht hat, ist es ratsam, Hautallergietests durchzuführen.

    Eine kleine Menge des Allergens wird mit einem Mikrokratzer oder einer subkutanen Injektion auf den Unterarm aufgetragen und die lokale Reaktion wird überwacht.

    Während eines Verfahrens werden nicht mehr als fünfzehn Proben verwendet, die von einem Spezialisten nach dem Studium der Patientengeschichte ausgewählt werden. Bei Rötung, Schwellung oder Juckreiz an der Kontaktstelle mit dem Reizstoff wird eine Allergie festgestellt.

    Es ist wichtig! Bei einer schweren allergischen Reaktion auf Henna wird nicht empfohlen, Hauttests mit einem Vertikutierer durchzuführen, da die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks besteht.

    Behandlung

    Die Therapie allergischer Manifestationen hängt direkt davon ab, wie stark die Symptome sind und wie Henna angewendet wurde. Wenn der Farbstoff verwendet wurde, um den Haaren oder Augenbrauen die gewünschte Schattierung zu verleihen, ist es in diesem Fall erforderlich, den gefärbten Bereich mit viel Wasser gründlich zu waschen und die medikamentöse Therapie zu beginnen.

    Antihistamin

    Unabhängig davon, was genau die allergische Reaktion verursacht hat, ist die Verwendung von Antihistaminika in der komplexen Therapie erforderlich.

    Solche Tests können den Schweregrad unangenehmer Symptome verringern und das Risiko von Komplikationen minimieren. In diesem Fall verwenden Sie Medikamente in Form von Salben, Tabletten oder Cremes (Zodak, Diazolin, Suprastin).

    Wenn die Gefahr schwerer allergischer Reaktionen besteht, verwenden Sie hormonhaltige Medikamente wie Prednison oder Hydrocortison.

    Ausscheidung

    Diese Behandlungsmethode ermöglicht es Ihnen, unangenehme allergische Manifestationen durch die Verwendung von Henna ohne die Verwendung von Medikamenten zu beseitigen. Die Therapie besteht darin, dass der Patient keinen Kontakt mit Henna hat, um Augenbrauen, Haare zu färben oder Tätowierungen zu erstellen.

    Wenn Sie durch diese Maßnahmen unangenehme Symptome entfernen können, behaupten Sie, dass die Ursache der Allergie Henna war. Danach können Sie die Färbung mit Henna einer anderen Farbe oder eines anderen Herstellers versuchen. Machen Sie jedoch zunächst einen Empfindlichkeitstest.

    Die Hauptsache ist, dass Sie nicht verschiedene Mittel gleichzeitig verwenden. Bevor Sie ein neues Produkt anwenden, sollten Sie eine Woche Pause machen. Der Hauptvorteil dieser Behandlung ist absolute Sicherheit und Schmerzfreiheit.

    Diese Methode sollte auch die Einhaltung einer hypoallergenen Ernährung und den richtigen Lebensstil einschließen, wobei Faktoren wie Alkoholmissbrauch, Rauchen und andere schlechte Gewohnheiten ausgeschlossen sind.

    Andere möglichkeiten

    Henna verursacht häufig nicht nur lokale Reaktionen, sondern beeinflusst auch andere Organe und Systeme.

    • Henna-Allergie verursacht häufig Dermatitis. In diesem Fall werden spezielle Salben verwendet: hormonelle (Elcom, Advantan) und nicht hormonelle (Videstim).
    • Zur Desinfektion der Haut und zum Ausschluss einer bakteriellen Kontamination werden spezielle Salben verwendet, beispielsweise Levomikol oder Fucidin.
    • Bei erhöhten Temperaturen und starkem Schmerzempfinden wird die Verwendung von Analgetika (Ibuprofen, Paracetomol) empfohlen.
    • Zur Entfernung von Giftstoffen und zur Körperreinigung werden Enterosorbentien verwendet (White und Activated Carbon, Enterosgel).
    • Das Trinken einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit und eine hypoallergene Diät tragen ebenfalls zur schnellen Erholung bei und minimieren das Risiko eines erneuten Auftretens.

    Wenn eine Person weiß, dass sie allergisch ist, muss sie im Voraus ein spezielles Shampoo kaufen, mit dem Henna im Falle einer unangenehmen Reaktion von den Augenbrauen oder den Haaren abgewaschen werden kann (Vichy, Nizoral).

    Folk

    Neben der medikamentösen Behandlung bei der komplexen Therapie allergischer Reaktionen sollten die Rezepte der traditionellen Medizin verwendet werden. Solche Methoden können unangenehme Symptome reduzieren und die allgemeine Gesundheit verbessern.

    Es ist zu bedenken, dass traditionelle Behandlungsmethoden im Rahmen einer komplexen Therapie hilfreich sind.

    1. Kamille, Ringelblume und Sukzession können Rötungen reduzieren und desinfizierende Eigenschaften haben. Ein solches Werkzeug vorzubereiten ist sehr einfach. Nehmen Sie hundert Gramm Trockensubstanz und gießen Sie 500 ml kochendes Wasser. Bestehen, filtern und zum Wischen beschädigter Bereiche und als Kompressen verwenden.
    2. Borsäure kann Brennen und Juckreiz reduzieren. Das Produkt sollte jedoch vor der Verwendung mit Wasser auf eine Konzentration von nicht mehr als fünf Prozent verdünnt werden. In den betroffenen Bereichen müssen mindestens zehn Minuten lang Kompressen hergestellt werden.
    3. Um Rötungen, Juckreiz und Schwellungen zu entfernen, können Sie das Produkt aus Limettensaft und Mohn herstellen und die Zutaten in gleichen Mengen einnehmen. Reiben Sie die Mischung zweimal täglich auf den betroffenen Körperbereich, bis unangenehme Erscheinungen verschwinden.
    4. Wenn es keine Allergie gegen Sandelholzöl gibt, kann diese Substanz effektiv in Kombination mit Limettensaft (eins zu eins) verwendet werden. Das Reiben dieses Werkzeugs trägt zur Heilung der Haut bei.
    5. Kefir hilft bei der Beseitigung von Restallergien. Sie müssen das Werkzeug nur zweimal täglich in die betroffene Haut einreiben.

    Prävention und hilfreiche Tipps

    Um das Risiko der Entwicklung pathologischer Reaktionen zu verringern, Verbrennungen und allergische Dermatitis zu vermeiden, müssen einfache Regeln und Empfehlungen befolgt werden.

    1. Das Färben von Augenbrauen und Henna-Haaren sollte mit Hilfe eines erfahrenen Spezialisten im Schönheitssalon erfolgen.
    2. An Stellen, an denen die Haut mit Henna in Kontakt kommt, sollte es keine Wunden oder Kratzer sowie Akne geben. Unmittelbar vor dem Eingriff müssen Sie auf Allergien testen, wodurch auf der Haut des Handgelenks zehn bis zwanzig Minuten lang Abhilfe geschaffen wird.
    3. Beim Färben mit Henna ist die Verwendung einer persönlichen Schutzausrüstung erforderlich, um den Vorgang beispielsweise mit Gummihandschuhen durchzuführen.
    4. Der Kauf von Henna sollte ausschließlich in Fachgeschäften erfolgen, wobei erprobte Marken den Vorzug geben und die Haltbarkeits- und Lagerungsregeln beachten.

    Eine Allergie gegen die Augenbrauen von Henna ist ziemlich selten. Um bei der Verwendung solcher Farben niemals auf unangenehme Symptome zu stoßen, müssen daher einfache Regeln und Bedingungen für die Verwendung des Produkts beachtet werden.

    Sie werden von Niesen, Husten, Juckreiz, Hautausschlägen und Hautrötungen gequält und Sie haben möglicherweise noch mehr schwere Allergien. Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder unmöglich.

    Darüber hinaus führen Allergien zu Erkrankungen wie Asthma, Urtikaria, Dermatitis. Und die empfohlenen Medikamente sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und behandeln die Ursache in keiner Weise...

    Wir empfehlen, die Geschichte von Anna Kuznetsova in unseren Blogs zu lesen, wie sie Allergien beseitigt hat, als die Ärzte ihr ein dickes Kreuz auf den Kopf stellen… Artikel lesen >>

    Henna-Augenbraue brennt

    Die Henna-Allergie gegen Augenbrauen gilt als eine seltene negative Immunantwort, da sie heutzutage recht selten vorkommt. In einigen Ländern wächst Busch lavsoniya, von dessen Blättern Henna erhalten wird.

    Dies ist ein natürliches und sicheres Farbpigment, das in unserer Zeit Augenbrauen, Haare und sogar die Nagelplatte bemalt. Laut Ärzten gilt Henna für Haare als weniger allergisch als Augenbrauenfarbstoff.

    Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Färben von Augenbrauen mit Henna das Risiko des Eindringens seiner Bestandteile in die Augen und den Atemtrakt stark erhöht, was zu einer allergischen Reaktion führt.

    Also, was ist mit der Entwicklung einer negativen Reaktion zu tun und wie wird die resultierende Brandverletzung behandelt?

    Ursachen der Krankheit

    Obwohl die Zusammensetzung von Henna zu 100% natürlich ist, können ihre Hauptkomponenten immer noch eine allergische Reaktion hervorrufen.

    Laut Ärzten sind die Hauptgründe für die Entwicklung der Krankheit:

    • Farbstoff geringer Qualität;
    • die Verwendung einer großen Anzahl von Giften, die die Pflanze behandelten;
    • die Einbeziehung von schädlichen Bestandteilen und gefährlichen Substanzen in die Zusammensetzung, die die Haltbarkeit von Augenbrauen verbessern;
    • schwaches Immunsystem;
    • Verschmutzung der Umwelt, in der das Wachstum der Pflanze

    Aus diesen Gründen tritt meistens eine Augenbraue-Farballergie auf. Ärzte emittieren jedoch eine andere - Unverträglichkeit gegenüber Substanzen, die zu Henna gehören. In diesem Fall kann der Körper die Bestandteile der natürlichen Farbe nicht akzeptieren, was zu einer erheblichen Verschlechterung führt.

    Bei der Entwicklung von Allergien muss der Patient dringend behandelt werden, da sonst ein Quincke-Ödem auftreten kann, das durch Schwellung der Atemwege und der Mundschleimhaut gekennzeichnet ist. In diesem Fall führt der Mangel an erster Hilfe zum Tod des Opfers.

    Symptome der Krankheit

    Die akute Periode der Krankheit ist durch das Auftreten vieler Symptome gekennzeichnet, durch die die Entwicklung der Pathologie bestimmt werden kann. Darüber hinaus müssen sie während der Diagnose identifiziert werden, da die Behandlung des Patienten von den Anzeichen abhängt.

    Wichtig: Alle Symptome oder eher ihre Natur hängen von der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber den Bestandteilen von Henna ab.

    Symptome einer Allergie sind:

    1. Das Auftreten von Atemnot und häufigem Husten, die während der Färbung der Augenbrauen beginnen und nicht lange dauern.
    2. Die Entwicklung von Ödemen der Atemwege sowie der Mundhöhle.
    3. Rötung der Haut, besonders im betroffenen Bereich.
    4. Das Auftreten von Ödemen um die Augen.
    5. Starkes Jucken, Brennen, Abschälen der Haut.
    6. Brennen entwicklung
    7. Das Auftreten von Rhinitis.
    8. Funktionsstörung der Verdauungsorgane, nämlich Magen und Darm.
    9. Entwicklung von Sodbrennen.

    In diesem Fall benötigt die Person dringend Hilfe und eine medikamentöse Therapie, mit der Sie schnell den Körperzustand wiederherstellen und die Arbeit der betroffenen inneren Organe wieder aufnehmen können.

    Wenn der Patient eine Veränderung des Hauttonus hat und auch Schlaflosigkeit zeigt, ist eine obligatorische Behandlung erforderlich, da in seiner Abwesenheit die Hautfarbe "ungewöhnlich" bleiben kann.

    Wie mit Henna-Allergie behandelt werden

    Was kann man beim ersten Schild tun? Henna-Allergie für das Malen von Augenbrauen manifestiert sich normalerweise sofort, nämlich während des Verfahrens. In diesem Fall müssen Sie sofort mit dem Lackieren aufhören und die Farbe abwaschen. Danach muss ein Arzt konsultiert werden, der den Zustand des Körpers beurteilt und die korrekte Behandlung vorschreibt.

    Im Falle einer schweren Erkrankung werden den Verletzten Antihistaminika verschrieben. Die bekanntesten davon sind:

    Zur Wiederherstellung der Haut ernannte Salbe, die Hydrocortison enthält. Solche Medikamente können den Ausschlag und den Juckreiz überwinden sowie den Patienten vor Hautrötungen retten.

    Für die schnelle Ausscheidung von Toxinen ist es erforderlich, das Trinkverhalten zu beachten und Chelatoren einzunehmen, die Folgendes umfassen:

    Um die Immunität wiederherzustellen, kann der Arzt die Verabreichung von Immunmodulatoren sowie Vitamin C vorschreiben.

    Augenbrauen-Henna-Allergie

    Henna ist ein natürlicher Farbstoff, der aus den getrockneten Blättern von Lawsonia hergestellt wird. Es wird als Alternative zu chemischen Farbstoffen zum Färben von Haaren, Wimpern und Augenbrauen verwendet. Der Farbstoff gibt eine reichhaltige Farbe und Glanz, verbessert die Struktur der Haare.

    Die Hennafärbung ist sowohl ein kosmetisches als auch ein therapeutisches Verfahren. Es besteht jedoch die Möglichkeit einer allergischen Reaktion nach dem Aufbringen der Farbzusammensetzung. Henna-Allergie gegen Augenbrauen tritt plötzlich auf und hat schlimme Folgen.

    Ursachen von

    Die Entwicklung von allergischen Reaktionen, die mit dem Zusatz chemischer Komponenten im Farbstoff verbunden sind.

    Das Henna von schwarzer Farbe ist besonders gefährlich, da ein solcher Farbton in der Natur nicht vorhanden ist und nur durch natürliche oder synthetische Zusätze erreicht werden kann.

    Das gefährlichste von ihnen ist Paraphenylendiamin (PPD) oder urzol. Eine PPDA-Allergie hat eine kumulative Wirkung. Zu den möglichen Folgen zählen Asthma, Krebs und Leukämie.

    Natürliches Henna hat einen roten oder braunen Farbton. Das Risiko, bei Verwendung eines solchen Farbstoffs Allergien zu entwickeln, ist minimal.

    Die Hauptursachen für eine Henna-Allergie sind:

    • Produkt von schlechter Qualität mit synthetischen Zusätzen.
    • Wachsende Pflanzen zur Herstellung von Henna in einer verschmutzten Umgebung.
    • Genetische Veranlagung einer Person.

    Die Wahrscheinlichkeit von Allergien steigt mit geschwächter Immunität und chronischen Erkrankungen.

    Symptome

    Eine allergische Reaktion äußert sich durch folgende Symptome:

    • Schnupfen und Niesen;
    • Rötung und Tränen der Augen;
    • Atemstillstand, Husten, Atemnot;
    • Rötung, Schwellung, Juckreiz und Abplatzen der Haut;
    • Brennen am Ort des Hennas;
    • in schweren Fällen Angioödem und anaphylaktischer Schock.

    Die Hauptsymptome können durch allgemeine Schwäche und Störungen des Verdauungssystems ergänzt werden, die sich durch Übelkeit und Sodbrennen äußern.

    Es ist wichtig! Bevor Sie den Farbstoff zum ersten Mal verwenden, sollten Sie einen Allergietest durchführen: Tragen Sie das Produkt auf die Hautpartie an der Ellbogenbiegung auf und verfolgen Sie die Reaktion.

    Erste Hilfe

    Wenn beim Augenbrauenfärben eine lokale allergische Reaktion auftritt, müssen die Farbstoffrückstände von der Haut abgewaschen und ein Antihistaminikum genommen werden. Wenn die getroffenen Maßnahmen nicht ausreichen, sollten Sie einen Allergologen zur Behandlung aufsuchen.

    Allergiesymptome können nur auftreten, wenn Augenbrauen erneut angefärbt werden. In einer solchen Situation besteht die Hauptaufgabe des Arztes darin, die Ursache für das Auftreten einer allergischen Reaktion festzustellen.

    Diagnose der Krankheit

    Ein Schlüsselschritt bei der Diagnose der Krankheit ist Anamnese. Anhand der Daten und der visuellen Untersuchung des Patienten kann der Arzt eine Diagnose stellen und eine wirksame Therapie auswählen. Wenn die genaue Ursache für das Auftreten schmerzhafter Symptome nicht bekannt ist, weist der Allergologe den Patienten an, einen Immunglobulin-E-Test durchzuführen, und im Endstadium der Diagnose werden Hauttests durchgeführt.

    Behandlung von Henna-Allergie gegen Augenbrauen

    Die Behandlung der Henna-Allergie bei Augenbrauen wird von solchen Drogengruppen durchgeführt:

    1. Antihistaminika zur oralen Verabreichung - Telfast, Zodak, Claritin, Zirtek, Tavegil, Suprastin, Lomilan.
    2. Hormonelle Salben zur Beseitigung der äußeren Manifestationen von Allergien - Elokom, Advantan, Beloderm, Prednisolon, Fenkrol. Ihr Hauptwirkstoff ist Hydrocortison.
    3. Gele lokaler Maßnahmen zur Linderung von Schwellungen und Juckreiz.
    4. Salbe antibakterielle Wirkungen - Levocin, Fucidin, Levomekol.
    5. Enterosorbentien - Polysorb, Enterosgel, Polypefan. Medikamente beschleunigen die Beseitigung von Giftstoffen aus dem Körper und verbessern die allgemeine Gesundheit.
    6. Immunmodulatoren und Vitamin C zur Stärkung des Körpers.

    Um das Bad und die Sauna zu besuchen, nehmen Sie ein heißes Bad, falls Allergien verschlimmert werden sollen. Nicht als langer Aufenthalt in der Kälte zu empfehlen. Übermäßige Hitze oder Unterkühlung erschwert den Krankheitsverlauf.

    Um die Symptome von Allergien zu lindern, ist die Verwendung von Alternativmedizin akzeptabel. Populäre Rezepte schließen jedoch nicht die Notwendigkeit aus, einen Arzt aufzusuchen und eine konservative Therapie anzuwenden.

    Behandlung von Henna-Allergie Volksmedizin

    Die Behandlung der Henna-Allergie bei Augenbrauen wird mit Hilfe medizinischer Dekokte von Kamille, Ringelblume, Sukzession, Eichenrinde, Salbei durchgeführt. Arzneimittelgebühren in einer Apotheke gekauft, dann 1 EL. l trockene Blätter oder Blütenstände mit 1 Tasse kochendem Wasser und 30 Minuten ziehen lassen. Fertige Kräuterinfusionsfilter und Lotionen verwenden, die auf die betroffene Haut wirken.

    Juckreiz und Hautausschlag nach dem Färben der Augenbrauen können mit einer schwachen Borsäurelösung behandelt werden. Zur Herstellung 1 TL verdünnen. Trockensubstanz in 200 ml Wasser. Anschließend wird die in Lösung angefeuchtete Gaze 15 Minuten lang auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

    Wenn nach dem Augenbrauefärben Schwellungen im Gesicht auftreten, können Sie auch eine Kompresse Leinsamenbrühe verwenden. Um es zu kochen, benötigen Sie 1 EL. l Samen gießen 100 ml kochendes Wasser, bestehen 30 Minuten und schütteln dann. Die in Lösung angefeuchtete Gaze sollte auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Die Dauer des Eingriffs beträgt eine Minute.

    Restliche Manifestationen einer Allergie können mit Kompressen auf Basis von Kefir oder Joghurt beseitigt werden.

    Prävention

    Beurteilen Sie die Qualität des Farbstoffs, bevor Sie ihn auf die Augenbrauen auftragen. Es reicht aus, die Trockensubstanz zu gleichen Teilen mit Wasser zu mischen und auf die Konsistenz der resultierenden Masse zu achten. Das Vorhandensein von Klumpen bedeutet, dass im kosmetischen Produkt Verunreinigungen vorhanden sind, die eine allergische Reaktion hervorrufen können. Die normale Mischung von natürlichem Henna mit Wasser hat eine einheitliche Konsistenz.

    Die folgenden Empfehlungen tragen dazu bei, die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion zu verringern:

    1. Augenbrauenfärben wird am besten in professionellen Salons durchgeführt.
    2. Henna kann angewendet werden, wenn keine Kratzer, Akne und Dermatitis im Gesicht auftreten.
    3. Einweghandschuhe sollten getragen werden, um die Hände bei der Durchführung des Verfahrens zu Hause vor Verätzungen zu schützen.
    4. Die Haut um die Augenbrauen muss mit einer dicken Creme eingefettet werden. Dadurch wird überschüssiges Henna schnell entfernt und die Wahrscheinlichkeit von Irritationen verringert.
    5. Henna für das Augenbrauenfärben wird für den Kauf in einer Apotheke oder einem Fachgeschäft empfohlen.

    Wenn bereits eine allergische Reaktion aufgetreten ist, sind ein gesunder Schlaf, die richtige Ernährung und ein Spaziergang an der frischen Luft die besten Voraussetzungen für eine Erholung.

    Augenbrauenallergie: von den Ursachen bis zur Behandlung

    In der modernen Gesellschaft wird eine solche Krankheit als Allergie immer häufiger. Dies liegt an der ökologischen Situation. Das Immunsystem beginnt stark auf eine Vielzahl von Substanzen zu reagieren, die uns umgeben. Kosmetik ist keine Ausnahme. Es scheint, dass Henna ein Naturprodukt ist, es kann jedoch auch eine akute Reaktion darauf auftreten.

    Henna ist das getrocknete Laub von Lawsonias Strauch und wird seit langem zum Färben von Haaren verwendet. Bis heute wird es zum Färben von Augenbrauen verwendet. Henna-Allergie gegen Augenbrauen wird jedoch immer häufiger. Was sind die Ursachen für dieses Phänomen und wie das Problem zu behandeln ist, versuchen wir es herauszufinden.

    Über die Gründe

    Vor einigen Jahrzehnten galt Henna als völlig hypoallergen und sicherer Lack, aber heute hat sich alles geändert. Eine solche natürliche Pflanze begann aufgrund verschiedener Faktoren Allergien zu verursachen:

    • Verwendung von chemischen Düngemitteln für den Anbau von Sträuchern. Produktionstechniken wie diese sind verboten, aber skrupellose Hersteller halten sich oft nicht an die Vorschriften und versuchen, das Wachstum von Rohstoffen zu beschleunigen.
    • Die Verschlechterung der ökologischen Situation im Allgemeinen. Verschmutzungen von Luft und Boden beeinträchtigen die Pflanzenqualität.
    • Abnahme der Schutzreaktionen des Körpers vor dem Hintergrund von Umweltveränderungen. Man muss erkennen, dass sich der Gesundheitszustand der Bevölkerung verschlechtert, was sich auf die Arbeit des Immunsystems auswirkt.
    • Das Einbringen zusätzlicher Inhaltsstoffe in den Lack. Die Hersteller versuchen, eine dauerhaft gesättigte Farbe zu erzeugen, und dies erfordert den Zusatz chemischer Mittel.

    Ich muss sagen, dass Henna in verschiedenen Farben erhältlich ist: rot, orange, weiß. Bei ihrer Allergie tritt weniger häufig auf, aber Reizungen durch schwarzes Henna sind viel häufiger.

    In der Natur gibt es diesen Pflanzentyp nicht, und dem natürlichen Henna werden chemische Komponenten zugesetzt, um den gewünschten Farbton zu erhalten. Eines der schädlichsten von ihnen ist Paraphenylendiamin.

    Bei der Interaktion mit anderen Komponenten kann es zu Henna-Verbrennungen an den Augenbrauen kommen.

    Es ist auch wichtig, die Qualität des Produkts zu überwachen: Beim Verdünnen von schlechtem Henna bilden sich Klumpen, und es ist sehr schwierig, eine Gleichmäßigkeit zu erreichen. Denken Sie daran, dass die richtige Konsistenz dicker Sauerrahm ähneln sollte.

    Wenn Sie die Krankheit immer noch nicht vermeiden konnten, ist es wichtig, die Symptome rechtzeitig zu sehen.

    Mögliche Reaktion

    Henna-Allergie gegen Augenbrauen kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Im Falle der einfachen Färbung kann es sofort sein, aber schnell behandelt werden, im Falle der Einführung von Henna als Pigment kann sich die Reaktion innerhalb von zwei Wochen entwickeln, eine solche Entzündung wird schwieriger zu behandeln sein.

    Die Symptome können auch mild oder akut sein. Folgende Reaktionen treten am häufigsten auf:

    1. Lokale Rötung, Juckreiz, Peeling.
    2. Brennen und Schmerzen im Bereich des Farbauftrags.
    3. Atemnot, Schwellung der Atemwege.
    4. Das Auftreten von Husten beim Färben.
    5. Das Auftreten einer laufenden Nase und einer verstopften Nase.
    6. Zerreißende Augen, Rötung der Schleimhäute.

    Die schrecklichste Reaktion auf Henna kann ein Angioödem sein. In diesem Fall lohnt es sich, sofort Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    Es ist wichtig anzumerken, dass die Henna-Reaktion noch nicht untersucht wurde. Wenn bei einer einmaligen Allergie-Manifestation alles klar ist, können bei ständiger Verwendung von Farbstoffen assoziierte Erkrankungen auftreten, chronische Diagnosen wie Ekzeme und Magen-Darm-Erkrankungen können sich verschlimmern.

    In Einzelfällen kann sich die Hautfarbe auf der gefärbten Fläche ändern, was nach der Behandlung nicht immer verschwindet.

    Lindern sie die symptome

    Bei jeder Behandlung muss ein Arzt konsultiert werden. Es ist jedoch auch wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn die Allergie plötzlich auftritt.

    Traditionelle Medizin

    Beim Färben können erste Symptome auftreten. In diesem Fall sollten Sie den gereizten Bereich sofort mit sauberem warmen Wasser waschen.

    Wenn die Reizung andauert, ist es notwendig, Antihistaminika einzunehmen. Dazu gehören "Zyrtec", "Zodak", "Suprastin", "Tavegil", "Tsetrin".

    Wenn Sie bereits eine Allergie gegen etwas erlebt haben, nehmen Sie ein Arzneimittel, das Ihrem Körper vertraut ist.

    Es ist wichtig, dass Antihistaminika in Arzneimittel der ersten und zweiten Generation unterteilt werden, wobei letztere in der Zusammensetzung kein Dimedrol enthalten, woraus Schläfrigkeit entsteht.

    Wenn ein einzelnes Medikament nicht funktioniert, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Schwere allergische Reaktionen erfordern eine Behandlung.

    Manchmal manifestieren sich Allergien als schwere Dermatitis, dann können topische Salben gegeben werden. Sie sind wiederum in hormonelle ("Advantan", "Elcom") und nichthormonale ("Radevit", "Videstim") unterteilt.

    Desinfektionssalben wie Levomicol und Fucidin können von einem Arzt verordnet werden. Wenn die Allergie einen schweren Verlauf hat, wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken.

    Darüber hinaus können Sie die Körper-Enterosorbentien reinigen, darunter die bekanntesten "Enterosgel", "Polysorb", "Polipefan".

    Wenn Sie allergisch sind und wissen, dass die Augenbrauenfarbe Sie reizt, sollten Sie sich ein spezielles Shampoo im Voraus besorgen. Es ist für Sie nicht nur nützlich, um Henna von den Augenbrauen abzuwaschen, sondern hilft auch beim Färben der Haare. Beliebte Marken in dieser Richtung sind "Vichy", "Sebozol" und "Nizoral".

    Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, einen Arzt zu bekommen, oder wenn Sie Drogen nicht vertrauen, können Sie die Erfahrung unserer Großmütter nutzen.

    Tipps zur Auswahl von Henna für Augenbrauen:

    Entfernen Sie Rötungen und Dekokte und Infusionen von Kräutern wie Kamille, Ringelblume und einer Serie. Sie sind bekannt für ihre hautheilenden Eigenschaften. Um sie vorzubereiten, ist es sehr einfach, einen Esslöffel Trockenblumen zu gießen, ein Glas kochendes Wasser einzufüllen, das Gras 30 Minuten stehen zu lassen, die Lotion ist fertig.

    Borsäure lindert akuten Juckreiz und Rötung. Es ist notwendig, eine Lösung mit einer Säurekonzentration von nicht mehr als 5% herzustellen, dann ein Wattepad oder eine Mullbinde darin einweichen und das Produkt 10 Minuten lang auf die Augenbrauen aufzutragen.

    Machen Sie eine Mischung aus Limettensaft und Mohn im Verhältnis 1: 1. 1-2 mal täglich in die Haut einreiben, bis die Allergiesymptome vollständig verschwunden sind.

    Sandelholzöl hilft die Haut zu heilen. Mischen Sie mit Kalk in gleichen Mengen die Mischung. Wischen Sie die betroffene Haut ab.

    Wenn Sie mit den Resteffekten fertig werden, hilft dies Kefir oder Joghurt. Wischen Sie einfach ein- oder zweimal täglich Ihre Haut ab. Zusätzlich werden Augenbrauen mit Nahrung versorgt.

    Daher ist die Augenbraue-Allergie von Henna ein häufiges Phänomen. Wenn Sie jedoch einige Regeln befolgen, können Sie das Risiko des Auftretens minimieren.

    Prävention

    Die Empfehlungen von Experten sind sehr einfach, aber das Befolgen der Anweisungen erleichtert Ihnen das Leben und macht das Färben der Augenbrauen zu einem angenehmen Vorgang.

    1. Wählen Sie einen professionellen Salon. Ein bekannter Ort, um sich um Ihre Kunden und Ihren guten Ruf zu kümmern. Experten wissen, wie Henna verwendet wird, um Verbrennungen oder andere unangenehme Folgen zu vermeiden.
    2. Vergewissern Sie sich vor dem Eingriff, dass sich keine offenen Wunden oder Akne auf dem Bereich zum Färben befinden.
    3. Es ist ratsam, vorab zu testen. Tragen Sie dazu einen Tropfen Farbe auf die Haut am Handgelenk auf und bewerten Sie das Ergebnis nach 20 Minuten.
    4. Kaufen Sie Farben nur in Fachgeschäften oder Apotheken.
    5. Mischen Sie nicht verschiedene Arten von Henna.
    6. Bevorzugen Sie die natürlichen Blüten der Pflanze.

    Es ist auch erwähnenswert, dass es Fälle gibt, in denen die Verwendung von Henna zum Färben von Augenbrauen kontraindiziert ist. Die erste ist das Vorhandensein von offenen Wunden und Akne. Es lohnt sich auch, das Verfahren abzulehnen, wenn Sie an Dermatitis, atopischer Dermatitis oder Dermatose leiden.

    Auf die Frage, ob es möglich ist, eine Allergie gegen die Augenbrauenfärbung zu bekämpfen, können Sie mit einem eindeutigen „Ja“ antworten. Durch die Beachtung einfacher Regeln der Vorbeugung sowie durch die rechtzeitige Behandlung der ersten Symptome können Sie unerwünschte Folgen beseitigen. Ihre Brauen werden Sie lange Zeit mit ihrer Farbe und Genauigkeit begeistern.

    Wir färben Augenbrauen mit Henna auf eigene Faust (Video)

    Wie kann man Verbrennungen mit Henna behandeln?

    Henna ist ein natürlicher Farbstoff, der aus getrockneten Lawsonia-Blättern hergestellt wird und eine starke desinfizierende Wirkung hat. Dieses natürliche Heilmittel wird häufig zum Färben von Augenbrauen, Wimpern und zum Tätowieren auf der Haut verwendet. In einigen Fällen tritt nach dem Färbeverfahren eine Henna-Verbrennung auf, die für die menschliche Gesundheit gefährlich ist.

    Ursachen von Henna Burn

    Solche Faktoren können eine chemische Verbrennung mit Henna verursachen:

    • Nichtbeachtung von Vorsichtsmaßnahmen bei der Färbung und Dosierung verschiedener chemischer Düngemittel während des Anbaus von Lawsonia;
    • schlechte Umweltsituation in der Welt;
    • Schwächung des menschlichen Immunsystems;
    • Hinzufügen von Zutaten, die eine allergische Reaktion auslösen können.

    Brennen Sie Symptome

    Das gefährlichste für die Gesundheit ist schwarzes Henna, denn in der Natur gibt es diese Farbe nicht. Um dem Henna eine schwarze Farbe zu geben, werden Chemikalien hinzugefügt. Das schädlichste von ihnen ist Paraphenylendiamin.

    Henna Tattoo brennen

    Henna-Verbrennungen treten häufig aufgrund einer allergischen Reaktion auf die Komponenten der Farbzusammensetzung auf. An der Stelle des Tätowierens treten Hyperämie, starker Juckreiz, Schwellungen, Schälen und Blasen auf.

    In schweren Fällen kann es zu eitern. Solche Symptome treten jedoch nicht sofort auf, sondern erst 7-10 Tage nach dem Zeichnen des Bildes. Die Symptome sind dauerhaft und verschlimmern sich am Abend.

    Henna-Augenbraue brennt

    Beim Färben von Augenbrauen mit Henna hat die Verbrennung einen lokalen Ort. Gleichzeitig werden Symptome in Form von Augenbrauenrötungen, Hautausschlägen, Brennen und Jucken beobachtet. In einigen Fällen kann die Farbzusammensetzung zu negativen Erscheinungen führen:

    • Rötung der Augäpfel;
    • zerreißende Augen;
    • Schwierigkeiten beim Atmen;
    • Husten;
    • Schwellung der Atemwege;
    • Schmerzen am Ort der Farbauftragung der Augenbrauen;
    • Rhinitis;
    • Niesen;
    • allgemeine Schwäche des Körpers;
    • Angioödem;
    • anaphylaktischer Schock.

    Erste Hilfe

    Bei den ersten Anzeichen von Beschwerden beim Henna-Färben ist es notwendig, die verbleibende Farbe sofort mit warmem Seifenwasser abzuwaschen und sobald wie möglich einen Dermatologen aufzusuchen, der eine weitere Therapie vorschreibt.

    Als erste Hilfe können Sie Volksheilmittel verwenden, um Allergiesymptome loszuwerden. Zu diesem Zweck können Sie eine Kamille infundieren. Getrocknete Kamillenblüten werden benötigt, um 250 ml kochendes Wasser zu gießen und eine halbe Stunde auf der Zusammensetzung zu bestehen. Nach dieser Zeit sollte die Infusion abgelassen und das Volumen des Produkts durch Zugabe von gekochtem Wasser auf 200 ml erhöht werden.

    Die vorbereitete Zusammensetzung ist notwendig, um die betroffenen Hautpartien zu waschen.

    Rötungen und Juckreiz können mit Hilfe einer 5% igen Borsäurelösung entfernt werden. Dazu ist es erforderlich, einen Gazeschnitt oder Watte in der Lösung zu befeuchten und die betroffene Stelle mit einer Kompresse zu versehen (10 Minuten).

    Sandelholzöl hilft die Haut zu heilen. Zur Herstellung eines Therapeutikums müssen Sandelholzöl und Limettensaft in den gleichen Anteilen gemischt werden. Die vorbereitete Mischung sollte auf der Verbrennungsfläche gerieben werden.

    Henna Burn Behandlung

    Bei schweren Henna-Allergien verschreiben Ärzte Antiallergika:

    1. Suprastin Nehmen Sie das Medikament zu 75-100 mg pro Tag während einer Mahlzeit ein, ohne zu kauen und viel Wasser zu trinken.
    2. Zyrtec Die tägliche Dosierung des Arzneimittels beträgt 5-10 mg pro Tag (einmalig).
    3. Zaditen Tabletten werden zu einer Dosis von 1 mg zweimal täglich (morgens und abends) eingenommen.
    4. Tavegil Nehmen Sie das Medikament morgens und abends 1 mg ein.
    5. Tsetrin. 1 Tablette pro Tag verwendet.

    Darüber hinaus für die Behandlung von Verbrennungen vorgeschriebene Salbe zur äußerlichen Anwendung:

    1. Hydrocortison. Das Medikament hat eine entzündungshemmende, antiödematöse und juckreizlindernde Wirkung. Das Werkzeug wird 2-3-mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen.
    2. Prednisolon trägt zur Unterdrückung der Hautentzündungsreaktion bei und verringert die erhöhte Durchlässigkeit der Blutgefäße in der Entzündung. Darüber hinaus reduziert das Medikament Juckreiz und Schmerzen an der Applikationsstelle. Das Medikament sollte 1 bis 3 Mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden.

    Bei Anzeichen einer Infektion des betroffenen Bereichs ist es erforderlich, die Verbrennungsoberfläche mit antibakteriellen Arzneimitteln wie Levomekol, Levocin, Fucidin zu behandeln.

    Es wird empfohlen, Verbrennungen mit Wundheilungsmitteln zu behandeln. Dazu gehören: Bepantin, Actovegin, Solcoseryl.

    Bei Allergien ist es ratsam, Enterosorbentien zu verwenden, die dazu beitragen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Medikamente werden für 7-10 Tage eingenommen. Die effektivsten von ihnen sind:

    1. Enterosgel
    2. Polypefan.
    3. Aktivkohle.

    Als Hilfstherapie verschreiben Ärzte den Einsatz immunmodulatorischer Medikamente, die das Immunsystem stärken.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Um das Auftreten von Henna-Verbrennungen zu verhindern, müssen Sie einfache Regeln beachten:

    1. Färben Sie nur Augenbrauen im Schönheitssalon.
    2. Tragen Sie keine Farbe auf die verletzte Haut auf. Bei Wunden, Kratzern, Akne, Dermatitis und atopischer Dermatitis lohnt es sich, Augenbrauen nicht zu färben oder zu tätowieren.
    3. Es wird empfohlen, vor dem Eingriff einen Allergietest durchzuführen: Tragen Sie eine kleine Menge Farbstoff auf die Innenseite des Handgelenks auf und lassen Sie diese 20 Minuten stehen. Wenn die Haut juckt oder gerötet ist, darf diese Farbe nicht verwendet werden.
    4. Während des Hennafärbeverfahrens sollten Gummihandschuhe getragen werden. Solche Maßnahmen tragen dazu bei, die Entwicklung von Allergien oder die Bildung einer chemischen Verbrennung an den Händen zu verhindern.
    5. Henna nur in Apotheken oder Fachgeschäften erwerben. Auf diese Weise können Sie vermeiden, Waren mit niedriger Qualität zu kaufen.
    6. Es ist erforderlich, ein Tattoo mit einem einzigen Pigment aufzutragen, ohne mit dem Mischen verschiedener Farben experimentieren zu müssen.

    Verbrennungen mit Henna können schnell und unkompliziert erfolgen, wenn Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Bei fehlender Behandlung kann eine Verbrennung zu Narben oder anderen schwerwiegenden Folgen führen.

    Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien