Haupt Symptome

Halsödem - Symptome und Behandlung

Allergische Angioödeme können mit Ödemen des Kehlkopfes, der Zunge auftreten und sind durch alle Symptome charakterisiert, die für jedes Ödem in diesen Bereichen charakteristisch sind.

Quinckes Ödem (Angioödem) hat in den meisten Fällen eine allergische Natur der Erkrankung, es kann jedoch auch ein pseudoallergisches Quincke-Ödem auftreten.

Es ist durch das Auftreten von Ödemen des Schleimkehlkopfes, Zunge, Lippen, Gesicht, Hals, sehr selten des Gastrointestinaltrakts, der Schleimhäute des Gehirns gekennzeichnet.

Inhalt, Inhaltsverzeichnis, Seiteninhalt

Warum erscheint die Pathologie?

Wie bereits erwähnt, wird das Angioödem unterteilt in:

Betrachten Sie die allergische Option. In diesem Fall erscheint die Reaktion, nachdem der Körper mit Allergenen in Kontakt gekommen ist. Am anfälligsten sind Menschen, die an allergischen Erkrankungen leiden.

Manifestationen dieser Erkrankungen können Asthma bronchiale, Diathese im Kindesalter, saisonale Rhinitis, Konjunktivitis sein.

Eine Allergie entwickelt sich während des sekundären Kontakts des Körpers mit Allergenen, wenn bereits Antikörper vorhanden sind.

Die Ursachen für allergische Ödeme sind in infektiöse und nicht infektiöse Natur unterteilt. Ursachen der ansteckenden Natur:

  • Viruserkrankungen;
  • Pilzkrankheiten;
  • Bakterielle Krankheiten

Ursachen der nicht-infektiösen Genese:

  • tierische Abfallprodukte;
  • infolge von Insektenstichen;
  • Exposition gegenüber Pollen aus einer Vielzahl von Pflanzen;
  • Medikamente;
  • Exposition gegenüber Nahrungsmittelallergenen (Schokolade, Eier, Zitrusfrüchte, Honig);
  • Exposition gegenüber Industriestaub.

Der Grund für die Entwicklung eines nicht allergischen Angioödems ist das Vorhandensein einer Pathologie im Komplementsystem, die für die Bildung einer allergischen Reaktion verantwortlich ist. Es wird durch einen Komplex von Proteinen dargestellt.

Dieses System wird bei angeborenen Anomalien selbständig aktiviert, ohne dass ein Allergen in den Körper gelangt.

Die Reaktion kann von Kälte und Stress ausgehen.

Die folgenden Faktoren können zur Entwicklung eines Angioödems beitragen:

  • das Vorhandensein chronischer Leberschäden;
  • Erkrankungen des Magens, des Darms, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase;
  • das Vorhandensein von Würmern und Parasiten im Körper.

Klinische Manifestationen

Die Symptome für Angioödeme gehen sehr schnell voran. Innerhalb von zehn Minuten kann sich ein Ödem von Geweben in Kontakt mit allergenen Substanzen entwickeln.

Zunächst entwickelt sich ein Ödem der Zunge, der Nasenschleimhaut, der Bindehaut, der Lippen und der Gesichtshaut.

Folgende Symptome sind charakteristisch:

  • mehr in der Sprache;
  • laufende Nase;
  • Verletzung der Nasenatmung;
  • Schwellung der Lippen;
  • Tränenfluss, Schwellung um die Augen.

Bei starker Schwellung der Zunge kann es auch zu Schluckbeschwerden kommen, und wenn die Schwellung der Zunge sehr stark ist, kann es zu Atembeschwerden kommen.

In der Zukunft kann sich die Schwellung auf den Schleimkehlkopf, die Luftröhre, ausbreiten. Diese Symptome treten auf:

  • Abnahme der Stimmfarbe;
  • Heiserkeit kann durch Aphonie (Stimmlosigkeit) ersetzt werden, da nicht nur die Schleimkehlköpfe, sondern auch die Stimmbänder betroffen sind;
  • das Auftreten von trockenem Husten, "bellen" Natur;
  • Unbehagen im Nacken;
  • Kitzeln im Halsbereich;
  • Kurzatmigkeit. Mit zunehmendem Larynxödem nehmen die Symptome zu und es treten Atemprobleme auf. Der Patient klagt, dass es ihm schwer fällt zu atmen;
  • Bei der Untersuchung zeigte sich eine Schwellung der Schleimhäute.

Je ausgeprägter die Schwellung des Kehlkopfes und der Zunge ist, desto ausgeprägter sind die Symptome von Atemstillstand.

Im Anfangsstadium des Atmungsversagens treten folgende Symptome auf:

    • Zyanose des Nasolabialdreiecks;
    • erhöhte Herzfrequenz (Tachykardie);
    • Zyanose der Fingerspitzen;
    • erhöhte Atembewegungen.

Mit dem Fortschreiten des Angioödems entwickeln sich Symptome eines akuten Atemversagens:

      • Herzfrequenz sinkt;
      • Atembewegungen werden reduziert;
      • während der Inhalation treten Interkostalräume auf;
      • Es kann Verwirrung und dann Bewusstseinsverlust geben.

Das Auftreten eines akuten respiratorischen Versagens ist ein ungünstiges Zeichen eines Angioödems.

Die Bedingung erfordert eine Notfallbehandlung.

Bei Angioödem sind die häufigsten Symptome:

      • Blässe der Haut;
      • Angst des Patienten;
      • Wo auch immer die Schwellung ist, unterscheidet sie sich durch ihre Dichte und ausgeprägte Gewebespannung;
      • Im Bereich der geschwollenen Haut ist häufig eine Blauheit vorhanden.

Symptome, die das Auftreten eines Angioödems an den Organen des Gastrointestinaltrakts charakterisieren:

      • Schmerzen im Unterleib;
      • kann Übelkeit, Erbrechen sein;
      • Durchfallsyndrom.

Oft werden diese Symptome mit akuten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts verwechselt.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für eine Läsion mit der Entwicklung von Ödemen an den Schleimhäuten der Hirnhäute:

      • das Vorhandensein von starken Kopfschmerzen;
      • motorische Reflexstörungen;
      • selten ein Krampfsyndrom entwickeln;
      • erhöhter Erbrechen-Reflex, Übelkeit;
      • der Patient beschwert sich, im Kopf, den Augen, zu kreisen.

In diesem Fall ist eine Rücksprache mit dem Neurologen erforderlich, um die Diagnose zu klären.

Wenn eine allergische Reaktion eine systemische Reaktion in Form des Auftretens von Urtikaria sein kann, juckt die Haut.

Am gefährlichsten sind Schwellungen der Zunge, des Kehlkopfes und der Schleimhäute der Meningen, da diese Arten von Krankheiten durch die Entwicklung schwerer Komplikationen kompliziert werden.

Die Behandlung des Angioödems sollte umgehend erfolgen.

Was zu tun ist

Für einen günstigen Verlauf der Erkrankung ist es erforderlich, bei den ersten Anzeichen einen Krankenwagen zu rufen.

Vor dem Eintreffen der Rettungswagen-Brigade sollte die Selbstbehandlung beginnen.

An erster Stelle werden Erste-Hilfe-Veranstaltungen abgehalten:

Kontakt mit dem Allergen vermeiden. Bei Lebensmittel- oder Arzneimittelallergien ist eine Behandlung mit Enterosorbentien erforderlich: Polysorb; Enterosgel; Aktivkohle; Smektoy.

Die Behandlung mit diesen Medikamenten ermöglicht es Ihnen, die Aufnahme von Substanzen im Verdauungstrakt zu stoppen, und trägt zur frühzeitigen Entfernung des Allergens aus dem Körper bei.

Um das Anschwellen des Gewebes zu reduzieren, bringen Sie etwas kaltes an den Ort des Ödems. Es reduziert auch die Resorption bei Kontaktallergien.

Bei schwerer Patientenangst Sedativa geben:

Um Sauerstoff zu öffnen, öffnen Sie die Fenster. Die Stelle der Insektenstiche ist auch kalt überlagert und trägt zur Verletzung der Resorption des Allergens bei.

Bei Schwellung der Nasenschleimhäute die Behandlung mit vasokonstriktorischen Tropfen durchführen:

Die Behandlung mit Antihistaminika ist für alle Patienten indiziert:

Bei der Ankunft behandelt das Rettungsteam Injektionsformen von Medikamenten.

Der Patient erhält ein intramuskuläres Antihistamin.

Bei schwerer Gewebeschwellung werden hormonelle Behandlungen durchgeführt: Prednison und Dexamethason.

Zur Entfernung des Allergens wird eine Entgiftungstherapie und Diuretika vorgeschrieben. Als nächstes wird der Patient in der Allergiebehörde hospitalisiert, wo er weiter behandelt wird.

In der Allergiebehörde erfahren sie mit Sicherheit die Gründe für die Entstehung der allergischen Erkrankung. Führen Sie Hauttests mit Allergenen durch und finden Sie heraus, gegen wen eine Person allergisch ist.

Während der gesamten Behandlungsdauer wird eine hypoallergene Diät mit Ausnahme von Schokolade, Honig, Eiern, Zitrusfrüchten und Beeren vorgeschrieben.

Parallel dazu werden Medikamente verschrieben, die den Tonus des sympathischen Nervensystems verstärken:

Antihistaminika werden für mindestens 10-14 Tage verschrieben. Hormonelle Medikamente werden für 5-10 Tage verordnet.

Zur Verringerung der Permeabilität der Gefäßwand ist Askorutin zugeordnet.

Bei nicht allergischen Ödemen werden Medikamente verschrieben, die das Komplementsystem normalisieren.

Was können Komplikationen sein?

Die schwerwiegendste Komplikation ist das akute Atemversagen. Sie kann sich sehr schnell entwickeln, wenn sich der Prozess im Bereich des Nasopharynx befindet.

Um seine Entwicklung zu verhindern, bedarf es frühzeitiger und kompetenter Erste Hilfe. Dieser Zustand mit vorzeitiger und nicht kompetenter Hilfe kann tödlich sein.

Bei Beginn eines akuten Atemversagens wird an einer Person eine Tracheotomie durchgeführt. In der Trachea wird ein perkutaner Schnitt vorgenommen und eine Tracheostomie angelegt. Dann wird ein Notfall-Krankenhausaufenthalt gezeigt.

Vorbeugende Maßnahmen

Die wichtigste Regel bei der Verhinderung der Entwicklung eines allergischen Ödems ist die Beseitigung aller möglichen Allergene.

Einhaltung einer hypoallergenen Diät, mit Ausnahme aller Produkte, die Allergien auslösen können

Sorgfältige Einführung in die Ernährung neuer Lebensmittel: Entfernen Sie alle Federkissen, Decken und Federbetten aus dem Haus.

Regelmäßige Nassreinigung in der Wohnung. Trockene Raumluft vermeiden. Die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen, hilft dem Ultraschallbefeuchter.

Es gibt auch Luftbefeuchter mit Luftreinigungsfunktion, die bei Allergien gegen Haushaltsstaub wichtig sind.

Wenn bei einem Patienten eine saisonale Allergie gegen die Blüte verschiedener Pflanzen auftritt, wird empfohlen, für diesen Zeitraum Antihistaminika einzunehmen.

Menschen, die an allergischen Erkrankungen leiden, sollten auch immer Antihistaminika dabei haben. Wenn sich ein Ödem entwickelt, nehmen Sie sofort ein Antihistaminikum ein und legen Sie es unter die Zunge.

Eine sublinguale Medikation entspricht der Wirkung einer intramuskulären Injektion.

Chronische Krankheiten, insbesondere Infektionskrankheiten, müssen unbedingt behandelt werden, da sie das Risiko erhöhen, auf ein Allergen zu reagieren.

Erhöhte Körpersensibilisierung. Was kann zur Entwicklung eines allergischen und nicht allergischen Ödems führen?

Die Prognose des Angioödems ist günstig, vorausgesetzt, es wird rechtzeitig erste Hilfe geleistet, und es werden auch Präventivmaßnahmen getroffen.

Ödem Quincke Hals, Kehlkopf

Hals Quincke Kehlkopf ist eine aggressive Reaktion des Immunsystems auf einen bestimmten äußeren Reizfaktor. Unter dem Einfluss eines Allergens beginnt der Körper, Elemente zu produzieren, die für die Reaktion des Körpers auf den Entzündungsprozess verantwortlich sind. Diese Elemente führen zu einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität, einschließlich kleiner Kapillaren, wodurch die Lymphe der Kapillaren in das umgebende Gewebe eindringt. Genau dies entwickelt Angioödeme im Kehlkopfbereich.

Wie das Schema der Entstehung des pathologischen Prozesses aussieht, ist klar, aber die Hauptsache besteht darin, die Ursachen dieses gefährlichen Zustands zu ermitteln und die Symptome zu beobachten, die während eines Larynx-Quinck-Ödems beobachtet werden. Wie wird die Erste Hilfe, Behandlungsmethoden, mögliche Komplikationen und die Vorbeugung des pathologischen Zustands behandelt?

Ursachen für allergische Schwellungen im Hals

Wie bereits zu Beginn bemerkt, ist die Hauptursache für Angioödem Allergien, d. H. Ein solcher Zustand legt nahe, dass eine Person auf bestimmte Elemente reagiert. Es kommt auch vor, dass der Patient Angioödeme von den Eltern geerbt hat.

In einigen Fällen entwickeln die Patienten ein rezidivierendes Angioödem des Larynx. Dies kann 2 bis 5 Tage dauern, wonach die Symptome von selbst verschwinden.

Eine allergische Reaktion auf folgende Reizstoffe kann Angioödeme im Hals verursachen:

  • Medikamente;
  • Bienenstich, Wespe, Mücken oder Ameisen;
  • Produkte wie Eier, Zitrusfrüchte, Schokolade, Fisch oder Nüsse;
  • Latex;
  • Speichel von Tieren.

Klinisches Bild

Symptome wie Schwellungen und eine Zunahme der Weichteile im Kopf-, Gesichts- und Halsbereich sind charakteristisch für Angina-Ödeme. Manchmal schwillt das Gesicht an, bis es einem Ballon ähnelt und der Patient seine Augen nicht öffnen kann.

Wenn wir über die Symptome eines Angioödems des Larynx sprechen, dann sind seine Manifestationen auch eine Abnahme des Blutdrucks, ein schneller Herzschlag und übermäßiges Schwitzen. An diesem Punkt kann der Patient mit Bewusstsein, einem Gefühl von Angst und Angst verwechselt werden.

Am gefährlichsten ist die Situation, in der sich Angioödeme im Rachen manifestieren und auch die Atemwege einschließlich Larynx, Nasopharynx, Trachea und Bronchien betreffen. In einer solchen Situation ist Asphyxie möglich, die durch Husten, Sprach- und Atemprobleme und ein Kribbeln im Hals gekennzeichnet ist.

Wenn es in Quinqui jedoch kein Larynxödem und andere klinische Manifestationen gibt, bedeutet dies nicht, dass die Person keine Hilfe benötigt. Dies ist eine große Täuschung und kann die Zeit wert sein, die erforderlich ist, um den Zustand des Patienten zu stabilisieren.

Schwellungen der Meningen können auch mit Angioödem im Hals auftreten. In diesem Fall ähnelt das Krankheitsbild den Symptomen einer Meningitis.

Erste Hilfe

  1. Eine Person, die dem Patienten nahe steht, muss als Erstes einen Notfalltransportwagen bestellen.
  2. Bei Angioödemen im Larynx ist es notwendig, alle Ursachen einer allergischen Reaktion zu beseitigen, durch die diese Erkrankung ausgelöst wurde.
  3. Wie bereits erwähnt, kann sich nach der Einnahme von Medikamenten oder Insektenstichen Schwellungen entwickeln. In diesem Fall müssen Sie im Bereich oberhalb des Bisses oder der Injektionsstelle einen Druckverband anlegen. Ist dies nicht möglich, muss eine kalte Kompresse angewendet werden. Dadurch wird es möglich, das Lumen der Kapillaren zu verengen und den Prozess der weiteren Verbreitung des Reizes im gesamten Körper zu verlangsamen.
  4. Um die Atmung bei Angioödem im Hals zu erleichtern, sollte die Kleidung des Patienten aufknöpfbar oder entspannt sein und eine starke Frischluftzufuhr gewährleistet sein.
  5. Wenn eine Person nicht in der Lage ist, alleine zu atmen, ist eine dringende Konikotomie erforderlich. Dies erfordert eine Dissektion der Trachea an einer bestimmten Stelle und die Einführung eines Schlauches für den Lufteintritt. Ein ähnliches Verfahren erfordert medizinische Qualifikationen.

Therapeutische Aktivitäten

Nach Ankunft des Ambulanzteams wird dem Patienten im Falle eines Angioödems des Larynx ein Antihistaminikum, beispielsweise Chlorpyramin oder Suprastin, verabreicht. Wenn die Schwellung ausgeprägt ist, sind Hormonmedikamente wie Prednison oder Dexamethason erforderlich.

Um das Allergen aus dem Körper zu entfernen, erhält der Patient eine Entgiftungsbehandlung und Diuretika.

Nach der Einweisung ins Krankenhaus wird das Opfer in Labortests untersucht, um die Ursache der allergischen Reaktion zu ermitteln.

Die Behandlung von Angioödem im Hals mit Antihistaminika beträgt 10-14 Tage, während die Hormonbehandlung 5-10 Tage beträgt.

Mögliche Komplikationen und vorbeugende Maßnahmen

Die schwerste Form von Komplikationen bei diesen Patienten ist die Bildung eines akuten Atemversagens. In diesem Fall kann sich ein ähnlicher Prozess in sehr kurzer Zeit entwickeln.

Bei Angioödemen wird großer Wert auf die erste und qualifizierte medizinische Versorgung gelegt, ohne die der Tod möglich ist.

Präventive Maßnahmen bestehen in der Eliminierung allergischer Faktoren und der Anwesenheit von Antihistaminika.

Daher ist eine solche allergische Reaktion, das Angioödem des Larynx, eine ziemlich ernste Erkrankung, die zum Tod führen kann. Daher ist es für jeden hilfreich zu wissen, wie er sich richtig verhält, wenn er sich in einem kritischen Moment einem solchen Patienten nähert. Vielleicht hilft das sein Leben zu retten.

Keine Allergien!

medizinisches Nachschlagewerk

Ödem Quinum Kehlkopf Erste Hilfe

Bei Angioödem ist eine sofortige Behandlung in medizinischen Einrichtungen erforderlich. Es gehört zu dem pathologischen Prozess allergischer Natur. Das Angioödem des Larynx ist durch Läsionen der Schleimhäute des Larynx gekennzeichnet. Lippen, Zunge, Hals, Gesicht können betroffen sein. Wenn es nicht rechtzeitig zum Therapiebeginn kommt, kann die Allergie ihre Wirkung auf Bereiche der Schleimhäute des Gehirns übertragen und den Gastrointestinaltrakt beeinflussen.

Bei Angioödem tritt plötzlich ein Larynxödem auf. Es kann auf der ersten Stufe schmerzlos sein, jedoch mit ziemlich gefährlichen Folgen. Es kommt vor, dass der Schwellkörper die Atemwege überlappt und zum Tod führt. Zum ersten Mal wurde die Krankheit von dem deutschen Arzt Heinrich Quincke beschrieben, von dem der Name stammt. Bei der Diagnose wurde festgestellt, dass die Pathologie in 90% der Fälle durch die Verwendung von Medikamenten ausgelöst wird, die allergische Reaktionen verursachen.

Die moderne Medizin hat die Schwellung in mehrere Arten unterteilt:

  1. Hereditäres Angioödem, das äußerst selten ist. Laut Statistik entwickelt sich das erbliche Ödem bei einer von 150 Tausend Menschen. Am häufigsten tritt die Krankheit im Alter von sechs bis sechzehn Jahren auf.
  2. Erworbene Art der Schwellung wird bei Menschen nach fünfzig Jahren diagnostiziert. Laut Statistiken von 1997 bis 2015 wurden 68 Fälle des pathologischen Prozesses erfasst.
  3. Quincke-Ödem, ausgelöst durch allergische Reaktionen. Oft ist die Krankheit eine Folge von Urtikaria, die Patienten nicht rechtzeitig heilen.
  4. Geschwollenheit ist eine Folge der Einnahme von Medikamenten.
  5. Das idiopathische Angioödem hat keine ausgesprochenen Ursachen.

Allergische Substanzen, die in den menschlichen Körper gelangen, zeigen sich nach dem ersten Kontakt nicht immer visuell. Wenn sich Allergene in einer bestimmten Menge ansammeln, reagiert der Körper stark, was zu Schwellungen führt, die eine sofortige Behandlung erfordern.

Allergene sind oft Nahrung, Staub, Pollen, Tierhaare und Medikamente. Es ist möglich, dass allergische Prozesse für eine Reihe interner Ursachen und Pathologien auftreten können:

  • Gallenstase;
  • Funktionsstörungen der Schilddrüse;
  • Pathologie des Kreislaufsystems;
  • Tumorbildung.

Statistiken zufolge wird der pathologische Prozess häufiger im männlichen Teil der Bevölkerung diagnostiziert. Komplikationen können in Stresssituationen, nervösen Schocks auftreten. In diesen Situationen sollten sowohl Fachärzte als auch Patienten stärker auf den allgemeinen Gesundheitszustand achten, damit die Folgen nicht zum Tod führen. Selbst unter den Bedingungen der modernen Medizin mit Ödemen bestimmen Fachleute nicht immer die wahre Ursache des Prozesses, was den Behandlungsablauf kompliziert.

Manchmal tritt das Angioödem nicht sofort auf. Dies ist eine der Hauptgefahren.

Die Ursache für Allergien mit Ödembildung kann Manifestationen infektiöser und nicht infektiöser Natur sein. Die erste sollte Folgendes beinhalten:

  • virale Pathologie;
  • Pilzkrankheiten;
  • bakterielle Krankheiten.

Die Ursachen der nicht-infektiösen Genese sind häufig:

  • Bisse verschiedener Insekten;
  • Pollen;
  • Nahrungsmittelallergene;
  • der Staub

Aufgezeichnete Fälle von Angioödem als Folge von ultravioletter Strahlung, Kälteexposition. Patienten mit einem schwachen Nervensystem suchen auch selten Hilfe bei Angioödemsymptomen.

Schwellungen im Hals können aufgrund der folgenden Faktoren auftreten:

Das Ödem des Halses hat meistens eine asymmetrische Verteilung. Der Hals schwillt nur auf einer Seite an und fängt Teile des Gesichts, des Halses ein.

Symptome des pathologischen Prozesses äußern sich bereits in den ersten Minuten des Kontakts von Organen mit Allergenen lebhaft. Die ersten Symptome der Krankheit sind geschwollene Bereiche der Zunge, der Nasenschale und der Lippen. Schilder sollten den Patienten benachrichtigen und sofort eine medizinische Einrichtung kontaktieren oder einen Krankenwagen rufen:

  1. Spracherweiterung Eine Zunahme kann von einem Brennen, Juckreiz und Schmerzen begleitet sein.
  2. Aus keinem bestimmten Grund gibt es eine laufende Nase.
  3. Die Nasenatmung ist beeinträchtigt.
  4. Lippen vergrößern
  5. Augen Wasser, es schwillt um sie herum.

Zum Zeitpunkt der Schwellung der Zunge können Schmerzen und Schluckbeschwerden beobachtet werden. Wenn die Schwellung stark ist, ist das Atmen schwierig. Nach den ersten Symptomen bewegt sich der pathologische Prozess aktiv in die Trocheal- und Larynxregion und manifestiert sich mit den folgenden Symptomen:

  • ändert sich im Tonfall, es wird niedriger als üblich;
  • Die heisere Stimme kann sogar verschwinden, wenn die Stimmbänder besiegt werden.
  • ein bellender, trockener Husten erscheint;
  • es gibt Unbehagen im Nacken;
  • der Patient klagt über ein Kitzeln im Hals;
  • Atemnot wird mit zunehmendem Ödem beobachtet, das Atmen wird schwierig;
  • bei visueller Prüfung einer ausgeprägten Schleimhautschwellung.

Die erste Stufe des Atmungsversagens hat folgende Erscheinungsformen:

Wenn das Angioödem im Larynxbereich aktiv voranschreitet, ähneln die Symptome einem akuten Atemstillstand:

  • Herzfrequenz sinkt;
  • Atembewegungen sind selten;
  • Beim Einatmen kommt es zu einer Kontraktion der Interkostalräume;
  • Es gibt Verwirrung, die den Bewusstseinsverlust hervorruft.

Bei Auftreten eines akuten Atemversagens erfordert das Signal des Vorhandenseins von Angioödem das sofortige Eingreifen eines Spezialisten. Die Therapie sollte nicht um eine Sekunde verschoben werden, um keine Komplikationen zu verursachen, die zum Tod führen.

Eine Berufung an einen Spezialisten bei Angioödem zu verschieben, ist dasselbe, als würde man sich absichtlich in den Zustand vor dem Tod bringen. Bei Quinck-Ödemen geht die Bewertung manchmal für Sekunden.

Quincke-Ödem hat gemeinsame Symptome, die jeder kennen sollte:

  • die Haut wird blass;
  • geduldige Unruhe;
  • Gewebe an den betroffenen Stellen haben eine signifikante Verdichtung;
  • betroffene Bereiche schwellen mit bläulicher Hautfarbe an.

Experten gehen davon aus, dass die Schwellung der Zunge, des Kehlkopfes und der Schleimhäute des Gehirns die gefährlichsten sind.

Erste Hilfe bei Schwellung des Kehlkopfes leisten kann nicht nur ein Arzt. Bevor der Arzt ankommt, ist es sehr wichtig, dem Patienten zu helfen, damit die Situation nicht außer Kontrolle gerät und nicht zu unerwünschten Folgen führt.

Erste-Hilfe-Maßnahmen, die von Spezialisten entwickelt wurden und von jedem Patienten in der Nähe des Patienten verwendet werden können:

In dem Raum, in dem sich das Opfer befindet, sollte frische Luft in unbegrenzter Menge abgegeben werden. Wenn sich der Patient nicht in einem kritischen Zustand befindet, ist es besser, einen Krankenwagen an der frischen Luft zu erwarten. Im Sommer, wenn die Temperaturen heiß sind, wird empfohlen, sich in einem kühlen Raum aufzuhalten.

Die Hauptaufgabe während der Therapie besteht darin, das Problem des Ödems zu beseitigen, nachdem diese Behandlung zu einem wirksamen Ergebnis führt. Spezialisten verwenden eine hormonelle Art der Behandlung, um die Schwellung zu entfernen, normalisiert die Atmungsaktivität des Patienten Glucocorticosteroid-Medikamente empfohlen. Dexamethason, Prednisolon wurde populär.

Desensibilisierungstherapie ist ebenfalls weit verbreitet. Es besteht aus der Ernennung von Dimedrol, Tavegila, Suprastin. Intravenös wirken diese Medikamente wirksamer. Arzneimittel müssen erst nach einer Untersuchung durch den Arzt eingegeben werden. In schweren Fällen steht der Patient unter strenger Aufsicht eines Spezialisten.

Vergessen Sie nicht präventive Maßnahmen, die den pathologischen Prozess nicht nur schneller beseitigen, sondern auch dessen Auftreten verhindern. Die rechtzeitige Behandlung offenkundiger Krankheiten, die Einhaltung der Diät in der Pathologie, der Ausschluss von Provokateuren allergischer Prozesse, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten werden dazu beitragen, dass sich die Patienten normalisieren und den allgemeinen Gesundheitszustand stärken.

Allergische Angioödeme können mit Ödemen des Kehlkopfes, der Zunge auftreten und sind durch alle Symptome charakterisiert, die für jedes Ödem in diesen Bereichen charakteristisch sind.

Quinckes Ödem (Angioödem) hat in den meisten Fällen eine allergische Natur der Erkrankung, es kann jedoch auch ein pseudoallergisches Quincke-Ödem auftreten.

Es ist durch das Auftreten von Ödemen des Schleimkehlkopfes, Zunge, Lippen, Gesicht, Hals, sehr selten des Gastrointestinaltrakts, der Schleimhäute des Gehirns gekennzeichnet.

Wie bereits erwähnt, wird das Angioödem unterteilt in:

Betrachten Sie die allergische Option. In diesem Fall erscheint die Reaktion, nachdem der Körper mit Allergenen in Kontakt gekommen ist. Am anfälligsten sind Menschen, die an allergischen Erkrankungen leiden.

Manifestationen dieser Erkrankungen können Asthma bronchiale, Diathese im Kindesalter, saisonale Rhinitis, Konjunktivitis sein.

Eine Allergie entwickelt sich während des sekundären Kontakts des Körpers mit Allergenen, wenn bereits Antikörper vorhanden sind.

Die Ursachen für allergische Ödeme sind in infektiöse und nicht infektiöse Natur unterteilt. Ursachen der ansteckenden Natur:

  • Viruserkrankungen;
  • Pilzkrankheiten;
  • Bakterielle Krankheiten

Ursachen der nicht-infektiösen Genese:

  • tierische Abfallprodukte;
  • infolge von Insektenstichen;
  • Exposition gegenüber Pollen aus einer Vielzahl von Pflanzen;
  • Medikamente;
  • Exposition gegenüber Nahrungsmittelallergenen (Schokolade, Eier, Zitrusfrüchte, Honig);
  • Exposition gegenüber Industriestaub.

Der Grund für die Entwicklung eines nicht allergischen Angioödems ist das Vorhandensein einer Pathologie im Komplementsystem, die für die Bildung einer allergischen Reaktion verantwortlich ist. Es wird durch einen Komplex von Proteinen dargestellt.

Dieses System wird bei angeborenen Anomalien selbständig aktiviert, ohne dass ein Allergen in den Körper gelangt.

Die Reaktion kann von Kälte und Stress ausgehen.

Die folgenden Faktoren können zur Entwicklung eines Angioödems beitragen:

  • das Vorhandensein chronischer Leberschäden;
  • Erkrankungen des Magens, des Darms, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase;
  • das Vorhandensein von Würmern und Parasiten im Körper.

Die Symptome für Angioödeme gehen sehr schnell voran. Innerhalb von zehn Minuten kann sich ein Ödem von Geweben in Kontakt mit allergenen Substanzen entwickeln.

Zunächst entwickelt sich ein Ödem der Zunge, der Nasenschleimhaut, der Bindehaut, der Lippen und der Gesichtshaut.

Folgende Symptome sind charakteristisch:

  • mehr in der Sprache;
  • laufende Nase;
  • Verletzung der Nasenatmung;
  • Schwellung der Lippen;
  • Tränenfluss, Schwellung um die Augen.

Bei starker Schwellung der Zunge kann es auch zu Schluckbeschwerden kommen, und wenn die Schwellung der Zunge sehr stark ist, kann es zu Atembeschwerden kommen.

In der Zukunft kann sich die Schwellung auf den Schleimkehlkopf, die Luftröhre, ausbreiten. Diese Symptome treten auf:

  • Abnahme der Stimmfarbe;
  • Heiserkeit kann durch Aphonie (Stimmlosigkeit) ersetzt werden, da nicht nur die Schleimkehlköpfe, sondern auch die Stimmbänder betroffen sind;
  • das Auftreten von trockenem Husten, "bellen" Natur;
  • Unbehagen im Nacken;
  • Kitzeln im Halsbereich;
  • Kurzatmigkeit. Mit zunehmendem Larynxödem nehmen die Symptome zu und es treten Atemprobleme auf. Der Patient klagt, dass es ihm schwer fällt zu atmen;
  • Bei der Untersuchung zeigte sich eine Schwellung der Schleimhäute.

Je ausgeprägter die Schwellung des Kehlkopfes und der Zunge ist, desto ausgeprägter sind die Symptome von Atemstillstand.

Im Anfangsstadium des Atmungsversagens treten folgende Symptome auf:

  • Zyanose des Nasolabialdreiecks;
  • erhöhte Herzfrequenz (Tachykardie);
  • Zyanose der Fingerspitzen;
  • erhöhte Atembewegungen.

Mit dem Fortschreiten des Angioödems entwickeln sich Symptome eines akuten Atemversagens:

  • Herzfrequenz sinkt;
  • Atembewegungen werden reduziert;
  • während der Inhalation treten Interkostalräume auf;
  • Es kann Verwirrung und dann Bewusstseinsverlust geben.

Das Auftreten eines akuten respiratorischen Versagens ist ein ungünstiges Zeichen eines Angioödems.

Die Bedingung erfordert eine Notfallbehandlung.

Bei Angioödem sind die häufigsten Symptome:

  • Blässe der Haut;
  • Angst des Patienten;
  • Wo auch immer die Schwellung ist, unterscheidet sie sich durch ihre Dichte und ausgeprägte Gewebespannung;
  • Im Bereich der geschwollenen Haut ist häufig eine Blauheit vorhanden.

Symptome, die das Auftreten eines Angioödems an den Organen des Gastrointestinaltrakts charakterisieren:

  • Schmerzen im Unterleib;
  • kann Übelkeit, Erbrechen sein;
  • Durchfallsyndrom.

Oft werden diese Symptome mit akuten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts verwechselt.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für eine Läsion mit der Entwicklung von Ödemen an den Schleimhäuten der Hirnhäute:

  • das Vorhandensein von starken Kopfschmerzen;
  • motorische Reflexstörungen;
  • selten ein Krampfsyndrom entwickeln;
  • erhöhter Erbrechen-Reflex, Übelkeit;
  • der Patient beschwert sich, im Kopf, den Augen, zu kreisen.

In diesem Fall ist eine Rücksprache mit dem Neurologen erforderlich, um die Diagnose zu klären.

Wenn eine allergische Reaktion eine systemische Reaktion in Form des Auftretens von Urtikaria sein kann, juckt die Haut.

Am gefährlichsten sind Schwellungen der Zunge, des Kehlkopfes und der Schleimhäute der Meningen, da diese Arten von Krankheiten durch die Entwicklung schwerer Komplikationen kompliziert werden.

Die Behandlung des Angioödems sollte umgehend erfolgen.

Für einen günstigen Verlauf der Erkrankung ist es erforderlich, bei den ersten Anzeichen einen Krankenwagen zu rufen.

Vor dem Eintreffen der Rettungswagen-Brigade sollte die Selbstbehandlung beginnen.

An erster Stelle werden Erste-Hilfe-Veranstaltungen abgehalten:

Kontakt mit dem Allergen vermeiden. Bei Lebensmittel- oder Arzneimittelallergien ist eine Behandlung mit Enterosorbentien erforderlich: Polysorb; Enterosgel; Aktivkohle; Smektoy.

Die Behandlung mit diesen Medikamenten ermöglicht es Ihnen, die Aufnahme von Substanzen im Verdauungstrakt zu stoppen, und trägt zur frühzeitigen Entfernung des Allergens aus dem Körper bei.

Um das Anschwellen des Gewebes zu reduzieren, bringen Sie etwas kaltes an den Ort des Ödems. Es reduziert auch die Resorption bei Kontaktallergien.

Bei schwerer Patientenangst Sedativa geben:

Um Sauerstoff zu öffnen, öffnen Sie die Fenster. Die Stelle der Insektenstiche ist auch kalt überlagert und trägt zur Verletzung der Resorption des Allergens bei.

Bei Schwellung der Nasenschleimhäute die Behandlung mit vasokonstriktorischen Tropfen durchführen:

Die Behandlung mit Antihistaminika ist für alle Patienten indiziert:

Bei der Ankunft behandelt das Rettungsteam Injektionsformen von Medikamenten.

Der Patient erhält ein intramuskuläres Antihistamin.

Bei schwerer Gewebeschwellung werden hormonelle Behandlungen durchgeführt: Prednison und Dexamethason.

Zur Entfernung des Allergens wird eine Entgiftungstherapie und Diuretika vorgeschrieben. Als nächstes wird der Patient in der Allergiebehörde hospitalisiert, wo er weiter behandelt wird.

In der Allergiebehörde erfahren sie mit Sicherheit die Gründe für die Entstehung der allergischen Erkrankung. Führen Sie Hauttests mit Allergenen durch und finden Sie heraus, gegen wen eine Person allergisch ist.

Während der gesamten Behandlungsdauer wird eine hypoallergene Diät mit Ausnahme von Schokolade, Honig, Eiern, Zitrusfrüchten und Beeren vorgeschrieben.

Parallel dazu werden Medikamente verschrieben, die den Tonus des sympathischen Nervensystems verstärken:

  • Calciumgluconat;
  • Calciumchlorid;
  • Ascorbinsäure.

Antihistaminika werden für mindestens 10-14 Tage verschrieben. Hormonelle Medikamente werden für 5-10 Tage verordnet.

Zur Verringerung der Permeabilität der Gefäßwand ist Askorutin zugeordnet.

Bei nicht allergischen Ödemen werden Medikamente verschrieben, die das Komplementsystem normalisieren.

Die schwerwiegendste Komplikation ist das akute Atemversagen. Sie kann sich sehr schnell entwickeln, wenn sich der Prozess im Bereich des Nasopharynx befindet.

Um seine Entwicklung zu verhindern, bedarf es frühzeitiger und kompetenter Erste Hilfe. Dieser Zustand mit vorzeitiger und nicht kompetenter Hilfe kann tödlich sein.

Bei Beginn eines akuten Atemversagens wird an einer Person eine Tracheotomie durchgeführt. In der Trachea wird ein perkutaner Schnitt vorgenommen und eine Tracheostomie angelegt. Dann wird ein Notfall-Krankenhausaufenthalt gezeigt.

Die wichtigste Regel bei der Verhinderung der Entwicklung eines allergischen Ödems ist die Beseitigung aller möglichen Allergene.

Einhaltung einer hypoallergenen Diät, mit Ausnahme aller Produkte, die Allergien auslösen können

Sorgfältige Einführung in die Ernährung neuer Lebensmittel: Entfernen Sie alle Federkissen, Decken und Federbetten aus dem Haus.

Regelmäßige Nassreinigung in der Wohnung. Trockene Raumluft vermeiden. Die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen, hilft dem Ultraschallbefeuchter.

Es gibt auch Luftbefeuchter mit Luftreinigungsfunktion, die bei Allergien gegen Haushaltsstaub wichtig sind.

Wenn bei einem Patienten eine saisonale Allergie gegen die Blüte verschiedener Pflanzen auftritt, wird empfohlen, für diesen Zeitraum Antihistaminika einzunehmen.

Menschen, die an allergischen Erkrankungen leiden, sollten auch immer Antihistaminika dabei haben. Wenn sich ein Ödem entwickelt, nehmen Sie sofort ein Antihistaminikum ein und legen Sie es unter die Zunge.

Eine sublinguale Medikation entspricht der Wirkung einer intramuskulären Injektion.

Chronische Krankheiten, insbesondere Infektionskrankheiten, müssen unbedingt behandelt werden, da sie das Risiko erhöhen, auf ein Allergen zu reagieren.

Erhöhte Körpersensibilisierung. Was kann zur Entwicklung eines allergischen und nicht allergischen Ödems führen?

Die Prognose des Angioödems ist günstig, vorausgesetzt, es wird rechtzeitig erste Hilfe geleistet, und es werden auch Präventivmaßnahmen getroffen.

Das plötzliche Auftreten eines lokalen Ödems im Körper ohne ersichtlichen Grund wird Quincke-Ödem (Angioödem, Riesenurtikaria) genannt. Ein charakteristisches Merkmal dieses pathologischen Zustands ist der relativ rasche Beginn und ein nicht minder rascher Abbruch bei adäquater Behandlung.

Wodurch wird Quincke-Ödem verursacht? Es gibt mehrere Hauptmechanismen der Entwicklung:

  • Allergischer Typ. Es ist das Ergebnis des Kontakts mit verschiedenen Allergenen. Da es wissenschaftlich fundiert ist, können Medikamente, Nahrungsmittel, Staub, Blumen, Insektenstiche usw. die Rolle von Allergenen spielen. Immunologische Mechanismen bilden die Grundlage für allergische Reaktionen, die Angioödeme auslösen.
  • Nicht allergischer Typ. Das Angioödem hat jedoch in einer Reihe von Fällen einen nicht allergischen Ursprung. Ihr Auftreten ist mit verschiedenen Pathologien des Verdauungssystems, endokrinen Organdysfunktionen, chronischen Infektionsherden, parasitären Invasionen sowie systemischen und anderen Erkrankungen verbunden. Angioödeme können außerdem durch chemische Faktoren (Toxine, Gifte) und physikalische Faktoren (Temperatur, Druck) verursacht werden.
  • Kombinierter Typ. Bei einigen Patienten können verschiedene Faktoren das Auftreten eines Angioödems beeinflussen. All dies erfordert eine sorgfältige Untersuchung des immunologischen Zustands des Patienten, ohne die es unmöglich ist, die Behandlung erfolgreich durchzuführen.

Das erbliche Schwingungsangioödem kann getrennt voneinander unterschieden werden. Der genaue Entwicklungsmechanismus kann noch nicht festgelegt werden. Gleichzeitig wird ein bestimmtes Muster festgestellt. Unter dem Einfluss von Vibration zeigte sich ein erhöhter Histaminspiegel. Diese Art von Angioödem wird autosomal dominant vererbt.

Stellen Sie sofort fest, dass die Art des Angioödems ziemlich schwierig ist, so dass Ärzte entsprechend dem Standardbehandlungsschema handeln und versuchen, den Patienten so schnell wie möglich aus einem kritischen Zustand zu bringen.

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass das klinische Bild eines Angioödems durch eine gestörte Permeabilität auf der Ebene der kleinsten Blutgefäße (Mikrovaskulatur) verursacht wird. Wie bereits erwähnt, kann sich die Krankheit plötzlich ohne erkennbaren Grund entwickeln. Klinische Symptome eines Angioödems:

  • Am häufigsten ist Schwellungen im Gesicht lokalisiert, können sich jedoch auf die Mundschleimhaut und den Verdauungstrakt ausbreiten.
  • Das Ödem im Gesicht oder im Nacken gleicht in seiner Erscheinung oft einer Art „Tumor“. Pathologische Veränderungen sind normalerweise asymmetrisch.
  • Wiederholt erfasste Fälle von Läsionen der äußeren Genitalorgane.
  • In der klinischen Praxis wird das Quincke-Ödem häufig von Anzeichen und Symptomen der Urtikaria begleitet (Rötung, Juckreiz usw.), sie können jedoch auch als eigenständige Erkrankungen wirken.
  • Mit dem Anschwellen des Kehlkopfes wird die Stimme des Patienten heiser, ein bellender Husten und ein lautes Keuchen treten auf. Starkes Fortschreiten der Atemwege. Der Allgemeinzustand wird stark verschlechtert, die Haut ist blass. In der Zukunft erscheint das zyanotische Aussehen der Gliedmaßen (bläuliche Tönung der Haut als Folge eines Sauerstoffmangels im Körper).

Das gefährlichste Symptom eines Angioödems ist ein Ödem des Kehlkopfes, des Halses oder der Mundhöhle, das zu schweren Atembeschwerden (Erstickung) führen kann, was im Falle des Versagens der ersten Hilfe oft zum Tod führt.

Bei Angioödemen ist das Kehlkopfödem immer von einer Beeinträchtigung der Atmungsfunktion begleitet. Durch die Bestimmung des Schweregrads des Patienten kann ein qualifizierter Spezialist die Grundsätze und Methoden der professionellen medizinischen Versorgung bestimmen. Eine falsche Beurteilung des Zustands des Patienten kann fatale Folgen haben. Bedingt durch das Krankheitsbild bedingt die folgenden Grade von Atemversagen, die bei einer Kehlkopfschwellung aufgrund der Entwicklung eines Quincke-Ödems auftreten können:

  • Erster Abschluss Der Patient hat die Atmung kompensiert. Durch die Natur von einigen vertieft. Die Pause zwischen Ein- und Ausatmen wird spürbar reduziert. Reduzierte Herzfrequenz Blutdruckindizes unverändert.
  • Zweiter Grad Charakterisiert durch unvollständigen Atemausgleich. Um einen normalen Atemzug durchzuführen, muss der Patient einige Anstrengungen unternehmen. Atmet ziemlich laut. Einatmen und Ausatmen ist aus der Ferne zu hören. Es ist kaum zu übersehen, wie zum Zeitpunkt der Inhalation die Fossa supra- und infraclavicularis, die Interkostalräume und der Bereich unter dem Xiphoid-Prozess eingezogen werden. Blasse Haut. Der Blutdruck ist hoch, der Puls ist angespannt.
  • Dritter grad Atem dekompensiert, häufig und oberflächlich. Die Haut ist blass und feucht. Ein zyanotischer Farbton der Haut an den Gliedmaßen erscheint dann - am ganzen Körper (diffuser Charakter). Der Patient ist in einer Zwangsstellung - sitzend und den Kopf zurückgeworfen. Der Puls ist fast nicht definiert. Der Blutdruck wird drastisch reduziert. Der Herzrhythmus ist gebrochen.
  • Vierter Grad Endstation Beobachtung verschiedener Arten der pathologischen Atmung (selten, oberflächlich, mit zunehmender Tiefe und weiterer Abschwächung usw.). Eine starke Blässe der Haut ist mit bloßem Auge sichtbar. Der Puls ist schwer zu untersuchen. Der Blutdruck fällt auf kritische Werte. Die Schüler sind in erweitertem Zustand. Unbewusster Patient Es kann zu unwillkürlichem Wasserlassen und Stuhlgang kommen.

Unabhängig vom Schweregrad des Angioödems sollte dieser pathologische Zustand als sehr gefährlich und für den Patienten oft lebensbedrohlich betrachtet werden (insbesondere bei Kehlkopfödemen). Viele Experten versuchen, einen einzigen optimalen Algorithmus für die Erste Hilfe bei Angioödem im präklinischen Stadium zu entwickeln. Es sollte jedoch anerkannt werden, dass alle ihre Versuche immer noch vergeblich sind. Die Sache ist, dass es fast unmöglich ist, die Entwicklung und den Verlauf des Angioödems vorherzusagen. Gleichzeitig müssen einige nützliche Empfehlungen erwähnt werden, die einem Patienten, der plötzlich mit einem solch schwerwiegenden pathologischen Zustand konfrontiert ist, erheblich helfen können:

  • Als erstes müssen Sie sich sofort an die Ambulanzstation wenden, um einen Arzt zu rufen.
  • Isolieren Sie den Patienten vor möglichen Allergenquellen, die zu einem ähnlichen Zustand führten.
  • Ein Ödem kann durch die Verabreichung eines Medikaments oder eines Insektenstichs (Tier) ausgelöst werden. In solchen Fällen wird empfohlen, einen Druckverband zu verwenden. Es wird oberhalb der Stelle aufgetragen, an der die Injektion durchgeführt wurde (Biss).
  • Wenn es aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist, einen Verband zu verwenden, sollten Sie eine kalte Kompresse verwenden. Durch die Verringerung des Lumens und der Durchlässigkeit der Blutgefäße verlangsamen Sie die Verbreitung des Allergens im Körper.
  • Um dem Patienten das Atmen, Lösen oder Entspannen der Kleidung zu erleichtern.
  • Stellen Sie nach Möglichkeit einen ausreichenden Luftstrom zum Patienten sicher.
  • Im Falle eines schweren Larynxödems, wenn der Patient nicht atmen kann, wird eine Notfallkonikotomie gezeigt, die die Wiederherstellung der Atemwege ermöglicht. Es ist notwendig, die Luftröhre in einem bestimmten Bereich zu sezieren und in das Röhrchen einzudringen, wodurch der ungehinderte Luftstrom sichergestellt wird. Eine Konikotomie wird von einem Arzt oder Facharzt durchgeführt, der diese Technik gründlich kennt.

Patienten mit Angioödemen, insbesondere wenn ein Kehlkopfödem auftritt, sollten sofort in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Therapeutische Maßnahmen gegen Angioödem sollten in mehreren aufeinander folgenden Stufen durchgeführt werden:

  • Zunächst muss der akute Zustand wirksam behandelt werden.
  • Beseitigung ursächlicher Faktoren.
  • Symptomatische Therapie.
  • Basistherapie.
  • Verhinderung von Exazerbationen.

Es ist zu beachten, dass die Entwicklung eines Angioödems im Gesicht, im Hals, in der Mundhöhle und im Kehlkopf bei einem Patienten zum Ersticken führen kann. In solchen Situationen sollten therapeutische Eingriffe des Arztes ziemlich schnell, kompetent und effektiv sein. Das erste Verfahren zur Larynxschwellung beim Quincke-Ödem ist häufig die Durchführung einer Notfall-Intubation oder Tracheostomie (Einführung eines speziellen Tubus zur Erleichterung der Atmung). Darüber hinaus ist der bloße Verdacht auf ein Ödem der Atemwege, das zu Atemnot führt, ein direkter Hinweis auf den Krankenhausaufenthalt des Patienten.

Die Grundtherapie für Angioödeme jeder Lokalisation, Art und Schwere ist die Verwendung von Antihistaminika. Die Wahl des Arzneimittels, die Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung wird ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt. Wenn die Anwendung von Antihistaminika nicht das gewünschte Ergebnis liefert oder der Zustand des Patienten mit Angioödem zu schwer ist, wird empfohlen, die Glucocorticosteroidtherapie kurzzeitig zu verwenden. In der Regel wird intravenöses Prednisolon oder Dexamethason verordnet.

Einige Autoren betrachten Angioödem als eine schwerere Form der Urtikaria.

Wie die klinische Praxis zeigt, sind Antihistaminika am häufigsten an der Behandlung von Angioödemen beteiligt, darunter:

  • Fexofenadin
  • Desloratadin.
  • Loratadin
  • Cetirizin
  • Acrivastin
  • Clemastine
  • Chlorpyramin.
  • Hydroxyzin.
  • Chlorpheniramin

In leichten und mittelschweren Formen der Krankheit wird Fexofenadin normalerweise bevorzugt. Die Beseitigung der klinischen Symptome einer Allergie tritt etwa 60 Minuten nach der Einnahme des Arzneimittels auf. Die maximale Antihistaminwirkung wird nach 2–3 Stunden beobachtet und bleibt mindestens 12 Stunden bestehen. Adrenolytische oder beruhigende Wirkung des Medikaments hat nicht. Die Aufnahme aus dem Verdauungstrakt erfolgt ziemlich schnell und nahezu vollständig. Fexofenadin wird bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels nicht angewendet und ist auch für die Anwendung bei Kindern, deren Alter weniger als 6 Jahre beträgt, kontraindiziert. Eingeschränkt bei Patienten mit chronischem Nieren- und / oder Leberversagen.

Ein anderes Antihistaminikum namens Loratadin hat eine gute Wirksamkeit. Neben antiallergischen Wirkungen hat dieses Arzneimittel eine antipruritische und antiödematöse Wirkung. Es beginnt etwa 60–90 Minuten nach der Verabreichung zu wirken. Die therapeutische Wirkung hält etwa einen Tag an. Das Funktionieren des Zentralnervensystems und des Herzens ist davon nicht betroffen. Charakterisiert durch einen schwachen Bronchodilatator-Effekt. Der Zeitraum der Geburt ist eine Nutzungsbeschränkung. Kontraindiziert bei stillenden Müttern und Kindern bis zu zwei Jahren. Es ist klinisch erwiesen, dass eine langfristige Anwendung keine Toleranz entwickelt. Mit anderen Worten, die Reaktion des Körpers auf die wiederholte Verabreichung von Loratadin wird nicht reduziert.

Bei allen Patienten mit Angioödem in der Vorgeschichte wird empfohlen, ein spezielles medizinisches Armband zu tragen, das Informationen über die Krankheit enthält.

Die Form der Erkrankung bestimmt die weitere Behandlung des Angioödems. Wenn verlässlich festgestellt werden kann, dass die Ursache der Erkrankung eine echte allergische Reaktion ist, ist es erforderlich, den Patienten mit allen möglichen Mitteln vor einem etablierten Allergen (Haushalt, Epidermis, Pollen, Nahrung, Beruf, Medizin, Pilz usw.) zu schützen. Wenn dies nicht möglich ist, ist die Primärtherapie unwirksam.

Die Behandlung eines Angioödems nicht allergischen Ursprungs sollte nach einer detaillierten klinischen Untersuchung des Patienten durchgeführt werden. Darüber hinaus müssen die identifizierten somatischen Erkrankungen behandelt werden, und zwar:

  • Chronische Infektionsherde (z. B. Tonsillitis).
  • Parasitäre Invasionen (Helminthiasis).
  • Thyroiden
  • Chronische Erkrankungen der Leber und der Gallenblase.
  • Korrektur einer Dysbakteriose eines Verdauungstraktes.

Ich möchte anmerken, dass jede somatische Pathologie, die zur Entstehung einer Pseudoallergie beiträgt, einer Behandlung bedarf. Um einen Rückfall zu vermeiden, wird empfohlen, diesen Patienten eine unspezifische hypoallergene Diät zu verordnen. Ihre Ernährung sollte auf Lebensmittel beschränkt sein, die viel Histamin, Tyramin und Histaminoliberale enthalten (Schokolade, Nüsse, Fisch, Schweinefleisch, Erdbeeren, Wurst, Schinken usw.).

Wenn Angioödem häufig wiederkehrt und chronisch ist, wird eine symptomatische Therapie verschrieben. Bei einer schwachen therapeutischen Reaktion auf die Verwendung von H1-Rezeptorantagonisten müssen die folgenden Arten von Arzneimitteln verwendet werden:

  • Ranitidin oder Famotidin.
  • Montelukast
  • Nifedipin

Es ist zu beachten, dass das hereditäre Angioödem (NAO) im Vergleich zu Angioödemen grundlegende Unterschiede im Behandlungsansatz aufweist. In den meisten Fällen, wenn es nicht möglich war, die NAO rechtzeitig zu erkennen und eine angemessene Therapie durchzuführen, kann alles zum Tod führen. Charakteristische Merkmale des NAO im Gegensatz zum Quincke-Ödem:

  • Sehr selten werden andere atopische Erkrankungen festgestellt.
  • Es gibt keinen Zusammenhang, der die Wirkung des Allergens anzeigt.
  • Im Blut erhöhte sich die Anzahl der Eosinophilen.
  • Es gibt keine Rötung der Haut und Juckreiz.
  • Urtikaria wird nicht erkannt.
  • Antihistaminika und Glukokortikoide helfen nicht.
  • Die Zyklizität wird oft bemerkt.

Die akute Periode des erblichen Angioödems wird durch die Ernennung von frischem Plasma beseitigt, wodurch der Mangel des C1-Inhibitors des Komplementsystems ersetzt werden kann. Tranexamsäure oder Aminocapronsäure wird ebenfalls intravenös verabreicht. Kann Danazol oder Stanozolol anwenden. Wenn ein ausgeprägtes Ödem im Gesicht und am Hals lokalisiert ist, ist es ratsam, Lasix und Dexamethason zu verwenden.

Das Larynxödem wird als Manifestation einer Krankheit oder eines pathologischen Zustands angesehen, jedoch nicht als eigenständige Erkrankung. Es ist äußerst gefährlich, da es zu Erstickung führen kann, wenn es dem Patienten nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt wird.

Das Kehlkopfödem ist entzündlich und nicht entzündlich. Im ersten Fall kann es als eine Erkrankung auftreten, die mit einer Kehlkopfangina, phlegmonösen Laryngitis, Epiglottisabszeß, Eiter im Bereich der Zungenwurzel, Halswirbelsäule, Rachenraum, Mundhöhle zusammenhängt.

Nicht-entzündliche Ursachen des Kehlkopfödems können ausgelöst werden durch:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Nierenerkrankung;
  • eine Reaktion auf Medikamente oder Nahrungsmittel (allergisches Larynxödem);
  • Durchblutungsstörungen im Kehlkopf durch Kompression der Lymphgefäße und Venen;
  • Leberzirrhose.

Bei Kindern kann es zu Kehlkopfödemen kommen, wenn zu warme Speisen aufgenommen werden. Sie kann auch durch mechanische Schädigung des Kehlkopfes durch einen Fremdkörper oder durch chirurgische Eingriffe verursacht werden.

Wenn die Larynxschwellung durch ein Allergen verursacht wird, wird dies normalerweise von Nesselsucht und Schwellungen des Gesichts und der Extremitäten begleitet. Dieser Zustand wird als Angioödem bezeichnet und bezieht sich auf Reaktionen, die sich sofort entwickeln.

Am häufigsten tritt ein Angioödem nach Einnahme von Arzneimitteln auf, die die Vitamine B, Jod, Aspirin, Penicillin usw. enthalten. Manchmal verursacht diese allergische Reaktion:

  • Pflanzenpollen und Insektengift;
  • Lebensmittelprodukte, darunter Emulgatoren, Farbstoffe und andere Substanzen, die die Freisetzung von Histamin und damit das Ödem auslösen;
  • Industriestaub, Kosmetika, Haushaltschemikalien, Lacke, Farben.

Angioödeme des Kehlkopfes werden häufig durch parasitäre und virale Infektionen (Giardiasis, helminthische Invasionen, Hepatitis usw.) sowie durch Erkrankungen des endokrinen Systems verursacht.

Die Freisetzung von Histamin provoziert Alkohol, da an Feiertagen Patienten mit Kehlkopfödem hinzugefügt werden. Darüber hinaus kann die Anfälligkeit für Angioödem erblich sein.

Manifestationen des Kehlkopfödems

Das Larynxödem zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • Heiserkeit;
  • "Bellender" Husten;
  • zunehmende Erstickung;
  • bläulicher Teint.

Zunächst kann der Patient schwer einatmen, dann einatmen und ausatmen. Bei der Untersuchung können Sie sehen, dass der weiche Gaumen, die Zunge und die Gaumenmandeln geschwollen sind. Der Patient ist zerrissen, sein Atem wird pfeifend. Bei Angioödemen gehen die oben genannten Symptome in der Regel mit einer Schwellung des Gesichts und der Hände einher (der Patient lässt innerhalb weniger Minuten ein Auge schwimmen, die Lippe schwillt an, die Finger usw.).

Beim ersten Anzeichen eines Larynxödems müssen Sie einen Krankenwagen rufen, sonst wird der Patient ersticken. In Erwartung eines Arztes sollten, wenn möglich, folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Dinge entfernen, die die Atmung des Patienten behindern (Kragen öffnen, Krawatte lösen, Schal abnehmen);
  • das Allergen stoppen, wenn das Ödem dadurch hervorgerufen wird (aufhören zu essen, zu trinken, Medikamente zu nehmen, Insektenstich zu entfernen);
  • Tauchen Sie die Füße oder Hände des Patienten in ein heißes Bad (39 - 40 ° C).
  • Spülen Sie den Kehlkopf mit einer Lösung von Epinephrinhydrochlorid (0,1%).
  • in die Nase tropfen Vasokonstriktor Tropfen (Naphthyzin);
  • Geben Sie intramuskulär Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastin, Pipolfen, Tavegil) ein.

Wenn ein Kehlkopfödem durch eine Injektion oder einen Insektenstich in einen Arm oder ein Bein verursacht wird, sollte ein Tourniquet über der Allergenstelle platziert werden.

Behandlung des Kehlkopfödems

Die Behandlung zielt darauf ab, die zugrunde liegende Erkrankung oder die Wirkung des Allergens zu beseitigen. Bei entzündlichen Ödemen öffnet der Kehlkopf einen Abszess und verschreibt eine entzündungshemmende Therapie. Bei allergischem Ödem des Kehlkopfes wird ein Kurs von Antihistaminika und Glukokortikoiden verschrieben.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien