Haupt Behandlung

Angioödem

Eine der schwersten Manifestationen einer allergischen Reaktion ist das Angioödem. Dieser Zustand wurde zuerst vom Arzt Heinrich Quinnck beschrieben und diese Pathologie wurde nach seinem Nachnamen benannt. Ein anderer medizinischer Name für diese Erkrankung ist Angioödem. Die Krankheit tritt nur bei 2% der Menschen auf, die zu allergischen Reaktionen neigen. Die Krankheit entwickelt sich schnell und erfordert dringend einen medizinischen Eingriff. Aufgrund nicht vollständig erforschter Ursachen tritt sie häufig bei Frauen oder einem Kind auf.

Was ist Angioödem?

Angioödeme dieses Typs sind durch lokale Schwellung der Haut, Schleimhautläsionen, subkutanes Gewebe pseudoallergischer oder allergischer Natur gekennzeichnet. In der Regel tritt eine Reaktion auf Wangen, Lippen, Augenlider, Zunge, Hals auf, und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie an den Schleimhäuten auftritt, beispielsweise Harnorgane, Gastrointestinaltrakt, Atemwege. Im letzteren Fall kann die Luftdurchlässigkeit beeinträchtigt werden, was zu Erstickungsgefahr führt.

Symptome

Quincke-Krankheit hat deutliche Anzeichen, sie können von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden bestehen, in seltenen Fällen vergehen die Tage nicht. In der Regel verschwinden alle Manifestationen spurlos, Rückfälle treten jedoch in der chronischen Form der Pathologie auf. Die Hauptsymptome des Angioödems:

  1. Es entwickelt sich sehr schnell und plötzlich in 5-20 Minuten (in seltenen Fällen 1-2 Stunden).
  2. Es gibt eine schwere Schwellung des Unterhautgewebes, Schleimhäute zu einer dichten, schmerzlosen Schwellung, sie tritt auf den Wangen, der Nase, der Zunge, den Lippen, den Augenlidern, den Schleimhäuten des Mundes, dem Tracheobronchialtrakt, dem Larynx, dem Innenohr auf und wirkt manchmal auf die Meningees, den Magen, die Genitalien, auf den Darm.
  3. Eines der charakteristischen Anzeichen eines Angioödems ist das Fehlen von Schmerzen. Unangenehme Empfindungen treten nur auf, wenn das Gefühl besteht, dass das Gefühl des Platzens, die Spannung des Gewebes und die Dichte auftreten.
  4. Die typische Lokalisation des Ödems ist am Oberkörper (Gesicht). Extrem gefährlich für das menschliche Leben ist das Ödem des Kehlkopfes, die Luftröhre. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung.
  5. In 20% der Fälle des Quincke-Syndroms ist die Pathologie nicht von Hautjucken begleitet, aber die Hälfte der Patienten hat Bienenstöcke, die durch Brennen und Blasenbildung gekennzeichnet sind.
  6. Eine häufige allergische Reaktion ist eine verstopfte Nase, Reißen, Jucken der Bindehaut, Niesen, Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen.

Ursachen von Angioödem

Um eine lebensbedrohliche Erkrankung zu vermeiden, müssen Sie wissen, was allergische Ödeme verursacht. Dies können individuelle Umstände für jede Person sein, die häufigsten Risikofaktoren sind jedoch folgende:

  1. Produkte. Es gibt Nahrungsmittel, die bei Menschen, die dazu neigen, eine Allergie auslösen können, darunter Zitrusfrüchte, geräuchertes Fleisch, Honig und Bienenprodukte, Fisch, Milch, Schokolade, Nüsse, Muscheln, Himbeeren, Hülsenfrüchte, Käse, Erdbeeren, Tomaten.
  2. Die Gifte von Mücken, Wespen, Bienen, Mücken und Hornissen.
  3. Einige Zusatzstoffe, die gefährlich sind, wenn Sie überempfindlich sind: Sulfite, Tartrazin, Konservierungsmittel, Nitrate, Farbstoffe, Sulfite, Salicylate.
  4. Arzneimittel Diese Gruppe umfasst ACE-Hemmer, Antibiotika, Jodmedikamente, Aspirin, Immunglobuline, Impfstoffe und therapeutische Seren. Gefährliche pharmakologische Wirkstoffe für Menschen, die zu Allergien neigen, besteht ein Risiko für das Kind, dessen Eltern allergische Reaktionen haben.
  5. Blütenstaub von Bäumen, Blumen.
  6. Der provozierende Faktor kann Blutkrankheiten, Tumoren und endokrine Pathologien sein.
  7. Toxine bei parasitären, bakteriellen, viralen, Pilzinfektionen, zum Beispiel: Helminthiasis, Hepatitis, Giardiasis, Krätze.
  8. Latexartikel: Kondome, Handschuhe, Schläuche zur Drainage und Intubation, intravenöse, Harnkatheter.
  9. Daunen, Federn, Wolle, Speichel (in der Nähe von Tieren bleiben).
  10. Haushaltspulver, Firnisse oder Mascara, Industriechemikalien, Haushaltsstaub.
  11. Physikalische Faktoren: Vibration, Sonne, Kälte, Druck.
  12. Angeborener Erbfaktor.

Klassifizierung

In der Medizin wird das Quincke-Syndrom unter Berücksichtigung der damit verbundenen und der wichtigsten Faktoren normalerweise gemäß dem folgenden Algorithmus klassifiziert:

  • akute Ödeme - Symptome bleiben bis zu 45 Tagen bestehen;
  • chronische Symptome dauern länger als 6 Wochen mit periodischen Rückfällen;
  • erworben - für alle Beobachtungszeiträume wurde dieser Typ nur 50-mal bei Menschen erfasst, die älter als 50 Jahre waren;
  • hereditäres Angioödem - 1 Fall pro 150.000 Patienten;
  • Schwellung zusammen mit Symptomen der Urtikaria;
  • isoliert - ohne zusätzliche Zustände.

Die Ärzte konzentrieren sich auf zwei Arten von gefährlichen Ödemen mit ähnlichen äußeren Erscheinungsformen:

  • Angioödem;
  • erblich (nicht allergisch).

Mit den gleichen Anzeichen der Krankheit werden völlig andere Faktoren zur Ursache der Entwicklung. Diese Situation führt häufig zur Formulierung einer falschen Diagnose, die mit schwerwiegenden Komplikationen, der Verwendung eines falschen Notfallplans und einer weiteren Therapie verbunden ist. In der Phase der Unterstützung ist es sehr wichtig zu bestimmen, welche Art von Pathologie sich bei einem Patienten entwickelt hat.

Komplikationen

Wenn eine Person nicht rechtzeitig hilft, kann sich das Quincke-Syndrom entwickeln und ernste Komplikationen hervorrufen. Hier sind die wichtigsten Konsequenzen, die durch diese Pathologie verursacht werden können:

  1. Die bedrohlichste Komplikation kann ein Kehlkopfödem sein, die Anzeichen eines akuten Atemversagens werden allmählich zunehmen. Die Symptome dieser Komplikation sind bangender Husten, Heiserkeit, Fortschreiten der Atemnot.
  2. Gastrointestinale Ödeme können eine akute abdominale Pathologie verursachen. Akute Bauchschmerzen, dyspeptische Störungen, erhöhte Peristaltik, in seltenen Fällen treten Symptome einer Peritonitis auf.
  3. Eine Schwellung des Urogenitalsystems kann mit Anzeichen einer akuten Zystitis einhergehen, die eine Harnverhaltung verursacht.
  4. Gefährliche Komplikationen können das Quincke-Syndrom verursachen, das im Gesicht lokalisiert ist. Die Meningen können an dem Prozess beteiligt sein, Symptome von Meningealerkrankungen oder Labyrinthsystemen treten auf (manifestiert durch Anzeichen des Meniere-Syndroms). Ein solches Ödem kann ohne Notfallbehandlung tödlich sein.
  5. Akute Urtikaria kann mit der Reaktion von Quincke kombiniert werden.

Diagnose

Nach der Überwindung der Krise und der Beseitigung der Lebensgefahr können folgende Labortests vorgeschrieben werden:

  1. Messung der Gesamtmenge des Immunglobulins (IgE), die mit einem Allergen reagiert und die Entwicklung von allergischen Symptomen vom Soforttyp auslöst. IHLA wird derzeit untersucht (Immunochemilumineszenz). In den Ergebnissen sollte der normale IgE-Wert im Bereich von 1,31-165,3 IE / ml liegen.
  2. Tests zum Nachweis spezifischer IgE, die zur Ermittlung der Ursache (Allergene) beitragen und ein sofortiges Ödem hervorrufen. Die Wirksamkeit der Allergieprävention und ihre Behandlung hängen vom Ergebnis dieser Technik ab.
  3. Feststellung von Verstößen im Komplementsystem, Analyse von Funktionen zur Kontrolle und Diagnose von Autoimmunkrankheiten.

Nach der Genesung, einige Monate später, wenn im Körper Antikörper vorhanden sind, die auf das Allergen ansprechen, werden die folgenden Tests durchgeführt:

  1. Hautallergietests. Die klassische Methode, bei der das angebliche Allergen auf die Hautoberfläche aufgetragen wird. Wenn eine Person für dieses Reagenz anfällig ist, kommt es an der Haut an der Stelle, an der das Mittel angewendet wird, zu einer leichten Entzündung.
  2. Immunogrammanalyse oder Untersuchung des Immunsystems.
  3. Suchen Sie nach systemischen Erkrankungen, die häufig das Quincke-Syndrom verursachen.
  4. Wenn es ein pseudoallergisches Ödem gab, ist es notwendig, den gesamten Körper zu untersuchen, eine breite Palette von Analysen (biochemisch, bakteriologisch) durchzuführen, einen Ultraschall durchzuführen, eine Röntgenaufnahme der Organe durchzuführen.

Behandlung von Angioödem

Wenn der Patient ein Ödem des Kehlkopfes, der Luftröhre oder des Rachens hat, wird er sofort zur Behandlung ins Krankenhaus überwiesen. Medizinische Maßnahmen werden in zwei Schritten durchgeführt:

  • Beseitigung einer allergischen Reaktion;
  • Beseitigung der Symptome, Ermittlung der Ursachen, Verschreibung der Behandlung.

Die Nothilfe während einer akuten Zeit in einem Krankenhaus zielt darauf ab, bedrohliche Symptome zu beseitigen und die normale Funktion der Vitalfunktionen sicherzustellen, wenn ein Schockzustand beobachtet wird. Ärzte sollten die Reaktion des Körpers auf das Allergen reduzieren. Beim Auftreten der beschriebenen Symptome ist es erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen. Die wichtigsten Maßnahmen, die für die Quincke-Therapie ergriffen werden können:

  1. Zur Vorbeugung von Asthmasymptomen wird ein gefährlicher Druckabfall intravenös, subkutan oder intramuskulär verabreicht. Adrenalin (Adrenalin) in Dosierungen je nach Alter des Patienten. Zwischen den Injektionen sollte ein Abstand von mindestens 20 Minuten bestehen.
  2. Es ist möglich, das Ödem mit Hilfe einer Hormonspritze in der Altersdosis gemäß den Anweisungen (Dexamethason, Prednisolon) zu entfernen.
  3. Die Einführung von Medikamenten intravenös gegen Schock, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen (Hemodez, Reopoliglyukin, 5% ige Glucoselösung).
  4. Intramuskuläre, intravenöse Verabreichung von Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastin).
  5. Um den gefährlich niedrigen Druck zu erhöhen und das Blutvolumen wiederherzustellen, werden kolloidale Salzlösungen durch den Tropfenzähler gegossen.
  6. Dem Patienten werden Diuretika (Mannitol-Lösung, Lasix, Furosemide) verabreicht, die Allergene und überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen und Schwellungen reduzieren. Kann bei hohem und normalem Druck verabreicht werden.
  7. Bei einem Bronchospasmus wird Dexamethason intravenös mit Eufillin verabreicht.
  8. Eine Maske mit reinem Sauerstoff ist angezeigt, wenn sie einen deutlichen Mangel im Blut, in der flachen Atmung, im Keuchen, in den blauen Schleimhäuten und in der Haut hat.
  9. Hämosorption ist eine Methode zur aktiven Beseitigung von Allergenen, Toxinen aus dem Blut, die durch Sorbens-Absorber geleitet werden.

Erste Hilfe bei Angioödem

Allergische und idiopathische Ödeme müssen mit unterschiedlichen Methoden behandelt werden, aber eine Person kann die Art der Pathologie nicht unabhängig bestimmen. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Therapie mit Medikamenten zu beginnen, die für beide Formen der Krankheit wirksam sind (Antihistaminika, Adrenalin, Glukokortikoide). Sofort müssen Sie einen Krankenwagen rufen und versuchen, die Ausbreitung des Ödems zu stoppen. Notfallversorgung für Angioödeme, die vor der Ankunft des Arztes bereitgestellt werden kann:

  • Luftwege freigeben;
  • überprüfe den Atem;
  • Druck messen, Puls;
  • falls erforderlich, kardiopulmonale Reanimation (künstliche Beatmung) durchführen;
  • Geben Sie die oben beschriebenen Medikamente ein.

Pillen

Es ist notwendig, diese Pathologie mit Medikamenten zu behandeln, die die H1-Rezeptoren blockieren können. Dazu gehören die folgenden Medikamente:

Um die Antihistaminwirkung von Medikamenten zu maximieren, wurden zusätzlich komplexe Medikamente zur Blockierung von H1 und H2 verschrieben. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst:

Es gibt verschiedene Formen von Medikamenten zur Behandlung von Angioödemen, für die maximale Wirkung werden normalerweise Lösungen für die intravenöse Verabreichung verschrieben. Dies ist der schnellste Weg, um das Allergen im menschlichen Körper zu beeinflussen. Wenn die Ursache des Ödems bekannt ist, zum Beispiel eine chronische Krankheit, oder das Leben einer Person nicht gefährdet, können Sie die Tablettenform verwenden. Ihr Hauptunterschied - der Effekt kommt etwas später.

Dexamethason

Es ist ein starkes synthetisches Glukokortikosteroid, das Hormone der Nebennierenrinde, ihre synthetischen Analoga, enthält. Verschreibt dieses Medikament zur Kontrolle von Stoffwechselprozessen (Kohlenhydrate, Proteine, Mineralien). Wenn die Quincke-Reaktion mit Dexamethason behandelt werden muss, sollte die Dosierung richtig ausgewählt werden. Dies wird von einem Arzt individuell durchgeführt, wobei der Zustand des Patienten und die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten berücksichtigt werden. Die Anweisungen für das Medikament zeigen die folgenden Optionen für die Einnahme des Medikaments an:

  • morgens wird eine kleine Dosis von 2-6 mg eingenommen;
  • 2-3 mal täglich wird eine große Dosis von 10-15 mg eingenommen;
  • nach Erreichen des gewünschten Ergebnisses wird die Dosierung auf 0,5 bis 4,5 mg pro Tag reduziert;
  • außerhalb des Behandlungsverlaufs erfolgt reibungslos;
  • Wenn das Kind behandelt wird und kein Erwachsener, dann wird die Dosisberechnung pro 1 kg Gewicht von 0,083 bis 0,33 mg des Arzneimittels durchgeführt.

Diät

Nahrungsmittelallergene verursachen häufig die Quincke-Reaktion, daher sollte die Diät sehr sorgfältig ausgewählt werden. Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die am häufigsten Krankheiten verursachen:

Wenn Nahrung zur Ursache der Pathologie wurde, dann schränken die Ärzte die Ernährung stark ein, aber eine solche Diät kann nicht lange aufrechterhalten werden. Der Körper sollte die gesamte Palette der notwendigen Substanzen erhalten, daher sollte das Fasten nicht lange dauern. Produkte werden problemlos eingeführt, in der Regel von einer einzigen Art, zum Beispiel:

  1. Der Patient beginnt, halbflüssige Kartoffelbrei ohne Ölzusatz zu verwenden. Eine Portion beträgt 100 g auf leeren Magen, dann 4 mal täglich 200 g.
  2. Wenn sich der Körper an die Notwendigkeit einer vollständigen Verdauung von Lebensmitteln anpasst, werden der Kartoffel andere Produkte auf dieselbe Weise zugesetzt. Es ist wichtig, dass die Speisen keine Zusätze enthalten (außer Butter, Milch, Obst und Gemüse).
  3. Bevor Sie jedes Produkt einführen, führen Sie zuerst eine "Provokation" durch: Auf nüchternen Magen müssen Sie 100 g dieses Gerichts essen.

Es gibt eine bedingte Reihenfolge, in der hypoallergene Produkte verabreicht werden sollten. Der Plan für die Aufnahme von zusätzlichem Geschirr hängt von den Lebensmittelmerkmalen des Patienten ab (identifizierte gefährliche Produkte). Die folgende Reihenfolge wird als die vernünftigste betrachtet:

  • Kartoffeln;
  • Möhren;
  • Milchprodukte;
  • Brot (vorzugsweise abgestanden);
  • Getreide;
  • Rindfleisch
  • Fisch;
  • Geflügelfleisch;
  • die Eier

Folgen

Wenn ein akuter Zustand nach der Entwicklung der Pathologie vorüber ist, kann eine Person an mehreren Tagen an Dyspepsie und Bauchschmerzen leiden. Wenn das Urogenitalsystem betroffen ist, ist eine akute Harnverhaltung vorhanden, und es treten Symptome einer Zystitis auf. Die schlimmste Folge des Quincke-Syndroms ist der Tod aufgrund eines akuten Atemversagens. Bei meningealen Anzeichen einer Pathologie werden häufig festgestellt:

Prognose und Prävention

Das Ergebnis der Quincke-Pathologie hängt vom Grad des Ödems und der Aktualität der Notfallversorgung ab. Im Falle einer allergischen Reaktion im Kehlkopfbereich ohne schnelle therapeutische Maßnahmen kann das Ergebnis zum Beispiel tödlich sein. Wenn die Krankheit wiederkehrend ist und ein halbes Jahr lang von Urtikaria begleitet wird, leiden 40% der Patienten über weitere 10 Jahre an Pathologie, und 50% erfahren auch ohne prophylaktische Behandlung eine längere Remission. Das erblich bedingte Angioödem tritt im Laufe des Lebens wieder auf.

Eine richtig gewählte prophylaktische, unterstützende Behandlung trägt dazu bei, Rückfälle zu vermeiden, wodurch die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Pathologie oder Komplikationen entwickeln, erheblich verringert wird. Maßnahmen zur Verhinderung der Quincke-Reaktion hängen von der Art der Pathologie ab:

Schwere allergische Reaktion mit schweren Symptomen - Angioödem: Ursachen, Erste Hilfe und Behandlung von Riesenurtikaria

Quincke-Ödem ist eine gefährliche allergische Reaktion mit schweren Symptomen. Bei unsachgemäßer Erste Hilfe können die Folgen sehr schwerwiegend sein. Negative Anzeichen treten im oberen Teil des Körpers auf: Gesicht, Lippen, Hals schwellen an, das Lumen des Kehlkopfes verengt sich oft, es besteht Erstickungsgefahr. Einige Patienten entwickeln ein Ödem der inneren Organe, es besteht Lebensgefahr.

Welche Allergene lösen eine akute Reaktion aus? Was tun mit der Entwicklung eines Angioödems? Erste Hilfe bei Angioödem Diese und viele andere Fragen im Zusammenhang mit schweren allergischen Reaktionen werden im Artikel beschrieben.

Verursacht schwere allergische Reaktionen

Unter dem Einfluss von Reizstoffen verschiedener Art entsteht ein gefährlicher Zustand. Angioödem tritt in einem Viertel der Fälle auf, wenn eine erbliche Prädisposition für eine erhöhte Sensibilisierung des Körpers besteht. In einigen Fällen können Ärzte die genaue Ursache einer scharfen Immunreaktion nicht feststellen. Quinckes Ödemcode auf dem ICD-10-T78.3.

Provokative Faktoren und Allergene:

  • Produkte bestimmter Gruppen. Die meisten Patienten verursachen eine schwere allergische Reaktion auf bestimmte Arten von Lebensmitteln: Honig, Eier, Vollmilch, Zitrusfrüchte. Rote Beeren, Obst und Gemüse, Schokolade, Meeresfrüchte und Erdnüsse haben ebenfalls eine hohe Allergenität.
  • Haushaltschemikalien, Waschmittel, Körperpflegemittel;
  • potente Arzneimittel: Jod enthaltende Mittel, Sulfonamide, Antibiotika, Aspirin, B-Vitamine, Antikonvulsiva-Formulierungen;
  • Pflanzenpollen während der Blüte;
  • Gift, das mit Insektenstichen in den Körper eindringt;
  • Kosmetika, insbesondere der niedrigen Preiskategorie, mit irritierenden Inhaltsstoffen;
  • helminthische Invasionen;
  • Feder, Wolle, Haustierflusen. Exkremente, Speichel, Partikel der toten Epidermis bei Tieren sind gefährliche Reizstoffe, insbesondere für Kinder;
  • physikalische Faktoren: Licht, niedrige Temperaturen;
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • Trockenfutter für Fische und Papageien;
  • häufiger, längerer Stress;
  • schwere Autoimmunkrankheiten.

Lernen Sie, wie Sie Kestin-Tabletten verwenden, um allergische Symptome zu lindern.

Wie behandelt man allergische Rhinitis bei einem Kind? Auf dieser Seite werden effektive Behandlungsmöglichkeiten beschrieben.

Klassifizierung

Ärzte unterscheiden zwei Varianten der Riesenurtikaria:

  • allergisch Nach dem Eindringen des Allergens setzt der Körper Chemikalien frei, die die Kapillarpermeabilität und die Expansion kleiner Gefäße auslösen. Der flüssige Teil des Blutes dringt durch die Gefäßwand, füllt die Zellen, erhöht das Gewebevolumen, es treten Ödeme auf. Unter Einwirkung verschiedener Reize entwickelt sich eine negative Reaktion;
  • nicht allergisch Der Grund für die akute Immunantwort ist die Mutation des Komplementsystems, spezielle Proteine, die für die Immunantwort verantwortlich sind. Wenn Verletzungen des Proteins nicht nur nach dem Eindringen gefährlicher Mikroben aktiviert werden, sondern auch bei Kälteeinwirkung, mechanischen oder chemischen Reizen. Geschwollenheit tritt auch bei Schock, Hitze, Chemikalien auf.

Erste Anzeichen und Symptome

Sie können eine schwere allergische Reaktion vermuten, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • erste Symptome eines Angioödems: Eine Person schwillt plötzlich an, Lippen, Wangen schwellen an, Augenlider schwellen an, statt der Augen sind nur Risse sichtbar;
  • die Haut wird blass, mit Erstickungsgefahr ist ein bläulicher Schimmer erkennbar;
  • die Gestalt des Gesichts verändert sich, das Opfer ist schwer zu erkennen;
  • Das Atmen ist schwierig, das Pfeifen wird oft aufgrund der Verengung der Kehlkopfspalte gehört;
  • Ödeme der inneren Organe verursacht Erbrechen, Probleme beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterleib, Kribbeln im Bereich des Gaumens und der Zunge (Anzeichen für Komplikationen mit einer riesigen Urtikaria im Darm oder im Magen);
  • manchmal sichtbare Hautreaktionen: Rötung, Hautausschlag, Juckreiz;
  • Mit der Niederlage der Atemwege tritt ein bellender Husten auf, Keuchen entwickelt sich, der Gaumen ist locker, das Lumen des Kehlkopfes verengt sich;
  • Einige Patienten entwickeln eine negative Reaktion des Nervensystems: Übererregung, Angstzustände, Desorientierung, in schweren Fällen - Bewusstlosigkeit;
  • Bei Läsionen der Meningen, Lethargie, Lethargie, ist es für den Patienten schwierig, die Brust mit dem Kinn zu berühren.

Bei den meisten Menschen halten die negativen Symptome mehrere Stunden an, bei schwerer Form zwei bis drei Tage. Nachdem sich das Immunsystem wieder normalisiert hat, normalisiert es den Zustand der Kapillaren, blockiert Histaminrezeptoren und die Anzeichen eines Angioödems verschwinden spurlos.

Erste Hilfe und weitere Behandlung

Wie behandelt man Angioödem? Wenn man die Symptome kennt, können Erste-Hilfe-Regeln für eine riesige Urtikaria ein Leben für eine Person jeden Alters retten. Es ist wichtig zu verstehen: Schwellungen entwickeln sich sehr schnell, in nur einer halben Stunde wirken sich die negativen Symptome auf die Lippen, die Atemwege, die Augenlider, die Organe des Urogenitalsystems, den Hals aus. Bei vielen Patienten mit einem gefährlichen Zustand schwillt mehr als die Hälfte der Haut- und Schleimhautbereiche an.

Erste Hilfe bei Angioödem:

  • die Person beruhigen, bequem sitzen, den Kragen aufknöpfen, die Druckkleidung ausziehen, sofort das Fenster oder das Fenster öffnen;
  • den Kontakt mit dem Allergen beseitigen, das eine schwere Reaktion auslöst;
  • so schnell wie möglich ein wirksames Antihistamin verabreichen. Das Medikament reduziert die Schwellungen und verhindert das Ersticken aufgrund einer Verengung des Kehlkopfes. Allergietabletten oder Sirup sollten immer in der Reiseapotheke sein;
  • kochendes Wasser geben: Es ist wichtig, die giftige Komponente aus dem Körper zu entfernen.
  • Es ist ratsam, ein beliebiges Sorbens zur Bindung und zur schnellen Entfernung des Allergens einzunehmen.

Bei einer schweren Form des Angioödems ist es aus eigener Initiative unerwünscht, Sorbentien alkalisch zu trinken. Eine Tablette oder eine flüssige Form eines Antihistamins verringert die Schwere der Reaktion, die Ärzte injizieren intramuskulär wirksame Formulierungen und nehmen den Patienten zur stationären Behandlung auf.

Präparate zur Behandlung des Angioödems:

  • Die erste Reihe von Arzneimitteln sind Antihistaminformulierungen. Wir brauchen Medikamente, die akute Symptome schnell lindern. Wenn Angioödem wirksame Medikamente ist: Suprastin, Ketotifen, Claritin, Dimedrol, Tavegil;
  • Diuretika zum Entfernen von Schwellungen. Lasix, Diakarb, Torsid, Furosemid;
  • Medikamente, die die Durchlässigkeit der Gefäßwand verringern. Effektives Ascorutin;
  • Während der Asphyxie injizieren die Ärzte Medikamente, die die Muskeln entspannen, eine Intubation der Trachea durchführen, und erfordern zusätzlich die Verabreichung von Ephedrin und Adrenalin. Die Manipulationen werden von medizinischen Mitarbeitern ausgeführt;
  • Während der Behandlung des Angioödems muss der Patient eine hypoallergene Diät einhalten, auf den übermäßigen Gebrauch von Medikamenten verzichten und Nahrungsmittel- und Haushaltsallergene vermeiden.
  • Systemische Kortikosteroide sind für die schwere, anhaltende Natur der allergischen Reaktion angezeigt. Prednisolon, Dexamethason, Hydrocortison.

Quincke-Ödem bei Kindern

Das Kind reagiert aktiv auf Allergene mit erhöhter Körpersensibilisierung. Kleinkinder und Vorschulkinder haben schlecht entwickelte Abwehrmechanismen, es ist schwierig, mit verschiedenen Arten von Reizstoffen umzugehen, und es entwickelt sich oft eine akute Immunreaktion mit schweren Symptomen. Aus diesem Grund ist Angioödem für Kinder sehr gefährlich.

Die Hauptursachen für Riesenurtikaria bei Kindern:

  • Produkte, die häufig Allergien auslösen, insbesondere mit Emulgatoren, synthetischen Farbstoffen, Konservierungsmitteln;
  • Pollen gefährlicher Pflanzen;
  • Drogen;
  • beißt stechende Insekten.

Die Symptome ähneln den negativen Manifestationen bei Erwachsenen. Eine der charakteristischen Manifestationen ist die Migrationsnatur der geschwollenen Haut: An einem, dann an einem anderen Ort treten Zeichen auf. Oft sind geschwollene Bereiche großflächig.

Erste Hilfe und Behandlung von Riesenurtikaria ähneln der Entfernung negativer Symptome bei Angioödemen bei erwachsenen Patienten. Es ist wichtig zu wissen: Der Körper der Kinder ist weniger resistent gegen die Wirkung von Allergenen, eine akute Immunreaktion entwickelt sich schneller. Mit der Entwicklung der Erstickung, des Ödems der inneren Organe, sind dringende Maßnahmen erforderlich, um das Leben eines kleinen Patienten zu retten. Die Rechnung dauert nur wenige Minuten.

Antihistaminika für Kleinkinder gelangen in flüssiger Form in das Apothekennetzwerk: Allergiesirup und -tropfen. Ab 6 oder 12 Jahren sind Pillen erlaubt. Bei einer Blitzreaktion injizieren Ärzte Antihistaminika intramuskulär. Es ist verboten, ein Arzneimittel zu verabreichen, das nicht für das Alter geeignet ist: mögliche Komplikationen, die die allergische Reaktion verschlimmern.

Folgen

Es ist kein Zufall, dass Quincks Ödem als eine der schwerwiegendsten Reaktionen angesehen wird: Wenn der Patient nicht hilft, kann der Patient an Erstickung sterben. Ein Viertel der Menschen entwickelt ein Kehlkopfödem, große Bronchien sind betroffen und die Trachea ist betroffen. Wenn negative Anzeichen auftreten, ist es unmöglich zu verzögern: Ein rechtzeitiger Anruf beim Rettungswagen rettet Leben.

Bei Schwäche können chronische Pathologien, Überempfindlichkeit gegen Allergene, schwere Autoimmunkrankheiten, vor dem Hintergrund geringer Schutzkräfte des Körpers ein schwerer Stehen - anaphylaktischer Schock auftreten. Ohne kompetente medizinische Versorgung ist der Tod möglich.

Fazit: Wenn Sie ein Quincke-Ödem vermuten, müssen Sie dringend die Ärzte anrufen. Selbstmedikation provoziert gefährliche Komplikationen, die Symptome und Auswirkungen von Riesenurtikaria sind oft lebensbedrohlich.

Vorbeugende Maßnahmen

Erlauben Sie nicht die Entwicklung eines Angioödems: Die Beseitigung der Auswirkungen einer akuten Reaktion ist viel schwieriger als die Verhinderung einer negativen Reaktion des Körpers. In schweren Fällen kann das Ergebnis das traurigste sein.

Finden Sie heraus, wie Sie Tsetrin-Tabletten für Erwachsene und Kinder verwenden.

In diesem Artikel werden Behandlungsmethoden für allergische obstruktive Bronchitis bei Kindern beschrieben.

Besuchen Sie http://allergiinet.com/allergeny/produkty/hurma.html und lesen Sie die Anzeichen und Symptome einer Persimmon-Allergie bei Erwachsenen.

Grundregeln:

  • Eltern sollten die Ernährung des Kindes unter Berücksichtigung des Allergenitätsgrades der Produkte festlegen.
  • Es ist nicht notwendig, Kinder mit Lebensmitteln zu füttern, in denen gefährliche synthetische Füllstoffe, Konservierungsmittel, Farbstoffe enthalten sind.
  • Es ist wünschenswert, Kinder vor dem Kontakt mit potenziellen Allergenen zu schützen, insbesondere wenn der Körper schwach ist. Pflanzenpollen, Tierhaare, einige Drogen, Insektenstiche sind die Hauptreize, die Angioödeme hervorrufen.
  • Es ist notwendig, das Immunsystem zu stärken, sich in der Luft zu befinden und Härten durchzuführen. Ein wichtiger Punkt ist die Prävention des Passivrauchens, die den allgemeinen Zustand von Haushalten, insbesondere von Kindern, verschlechtert.
  • In der Erste-Hilfe-Box sollten immer Antihistaminika sein. Riesenurtikaria entwickelt sich schnell, oft über einen Zeitraum von 15 bis 30 Minuten. In Abwesenheit von Medikamenten gegen Allergien können schwerwiegende Folgen auftreten. Allergiker sollten immer ein von einem Arzt verordnetes Antihistaminikum tragen.

In dem folgenden Video nützliche Ratschläge, wie Sie Erste Hilfe bei Angioödem leisten können und was vor dem Eintreffen von Spezialisten getan werden kann:

Angioödem

Quinck-Ödem bestimmt in der Regel den allergischen Zustand, ausgedrückt in seinen eher akuten Manifestationen. Es ist durch das Auftreten des stärksten Ödems der Haut sowie der Schleimhäute gekennzeichnet. Etwas weniger häufig äußert sich dieser Zustand in den Gelenken, inneren Organen und den Meningen. Angioödeme, deren Symptome bei fast jedem Menschen auftreten können, treten in der Regel bei Patienten mit Allergien auf.

Die Hauptmerkmale der Krankheit

In Anbetracht der Tatsache, dass Allergien, wie bereits erwähnt, ein entscheidender Faktor für die Anfälligkeit für Quinckes Ödem ist, wäre es nicht überflüssig, den Wirkungsmechanismus in Betracht zu ziehen, der ein allgemeines Bild der Krankheit vermittelt. Bei der Allergie handelt es sich insbesondere um eine Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers gegen bestimmte Reizstoffe (Allergene). Dazu gehören:

  • Pflanzenpollen;
  • Staub;
  • Bestimmte Lebensmittel (Orangen, Erdbeeren, Milch, Schokolade, Meeresfrüchte);
  • Medikamente;
  • Daunen, Federn und Tierhaare.

Direkt allergische Reaktionen gibt es in zwei Varianten: Sofortreaktionen und verzögerte Reaktionen. Das Angioödem wirkt als unmittelbare Form einer solchen Reaktion und ist äußerst gefährlich. Der Organismus beginnt also mit der Produktion einer erheblichen Menge Histamin, wenn ein Allergen in seine Umgebung eingebracht wird. In der Regel ist Histamin inaktiv und seine Freisetzung erfolgt ausschließlich unter pathologischen Bedingungen. Es ist die Freisetzung von Histamin und bewirkt eine Schwellung, während es das Blut verdickt.

Bei der Betrachtung indirekter Faktoren, die zur Entstehung einer Prädisposition für einen Zustand wie das Quincke-Ödem beitragen, können wir die folgenden Typen unterscheiden:

  • Krankheiten, die mit der Arbeit des endokrinen Systems zusammenhängen;
  • Krankheiten im Zusammenhang mit inneren Organen;
  • Parasitäre und virale Infektionsformen (Giardiasis, Hepatitis und auch Wurmbefall).

Arten von Angioödem

Das Quincke-Ödem unterscheidet sich je nach Art des Auftretens von zwei Arten: allergisch und pseudoallergisch.

  • Allergisches Angioödem. Diese Art von Ödem manifestiert sich in Form einer spezifischen Reaktion des Organismus, die auftritt, wenn er mit einem Allergen interagiert. Allergische Ödeme treten meist bei Nahrungsmittelallergien auf.
  • Nicht allergisches Angioödem. In diesem Fall ist die Bildung von Ödemen bei Personen wichtig, die eine angeborene Pathologie haben, die im Komplementsystem gebildet wird (Proteinkomplex, der frisches Blutserum enthält), der von Eltern an Kinder übertragen wird. Das Komplementsystem ist aufgrund seiner eigenen Eigenschaften für die Immunabwehr des Körpers verantwortlich. Wenn ein Allergen in den Körper eindringt, werden Proteine ​​aktiviert, gefolgt von einer humoralen Regulierung, um den Reiz durch Schutzmechanismen zu beseitigen.

Die Verletzung des Komplementsystems bestimmt die Spontanität bei der Aktivierung von Proteinen, die die Reaktion des Körpers auf bestimmte Reize (chemische, thermische oder physikalische) ist. Als Ergebnis - die Entwicklung einer massiven allergischen Reaktion.

Im Falle einer Verschlimmerung des Angioödems und seiner Symptome eines nicht allergischen Typs bilden sich ödematöse Veränderungen in der Haut sowie den Schleimhäuten der Atemwege, des Darms und des Magens. Die Spontanität der Verschlimmerung eines pseudoallergischen Ödems kann durch Faktoren wie Temperaturschwankungen, Traumata oder emotionales Leiden ausgelöst werden. Mittlerweile ist bei einem Drittel der Fälle, die zu Angioödemen führen, die Ursache dieser Reaktion unerklärlich. In anderen Fällen kann die Ursache des Auftretens auf Arzneimittel- oder Nahrungsmittelallergien, Blutfluss und Insektenstiche sowie Autoimmunkrankheiten zurückzuführen sein.

Quincke-Ödem: Symptome

Wie aus dem Namen hervorgeht, ist das Angioödem durch das Auftreten eines akuten Hautödems (Schleimhäute oder Unterhautgewebe) gekennzeichnet. Die häufigste Manifestation ist das Anschwellen des Gesichtsgewebes der Haut sowie der Fuß- und Rückenflächen der Hände. Was den Schmerz angeht, fehlt er meistens.

Im Bereich des Ödems erhält die Haut Blässe, während er selbst die Lokalisation in den einen oder anderen Teil des Körpers ändern kann. Charakteristisch für das Ödem ist die Bildungsdichte, die, wenn sie mit dem Finger gedrückt wird, keine charakteristische Fossa bildet. In den meisten Fällen ist Angioödem mit einer Erkrankung wie Urtikaria verbunden. In dieser Situation sieht der Körper violett juckende Flecken mit klar definierten Formen aus, während sie miteinander verschmelzen können und einen zusammenhängenden Fleck bilden. Bei der Diskussion über die Bienenstöcke ist zu beachten, dass die Krankheit an sich unangenehm ist, aber keine Gefahr für das Leben an sich birgt. Es wirkt im Wesentlichen als eine Schwellung, die für die oberen Hautschichten charakteristisch ist.

Eine solche Form der Erkrankung wie das Ödem des Pharynx, des Kehlkopfes oder der Luftröhre ist äußerst gefährlich und tritt in 25% der Fälle von Morbidität auf. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für das Kehlkopfödem:

  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Angst;
  • Das Auftreten von "belltem" Husten;
  • Heiserkeit der Stimme;
  • Das charakteristische Blau im Gesicht, gefolgt von Blässe;
  • Bewusstseinsverlust (in manchen Situationen).

Bei der Untersuchung der Halsschleimhaut mit diesen Angioödem-Varietäten sind die Symptome durch Ödeme gekennzeichnet, die sich im Gaumen und in den Gaumenbögen bilden, und es wird auch eine Verengung im Lumen des Mundes beobachtet. Bei weiterer Ausbreitung des Ödems (der Luftröhre und des Kehlkopfes) ist die nächste Erkrankung Asphyxie, dh Anfälle von Atemnot, die ohne medizinische Versorgung tödlich sein können.

Das Ödem der inneren Organe äußert sich unter folgenden Bedingungen:

  • Starke Schmerzen im Unterleib;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Stechen von Gaumen und Zunge (mit Lokalisation von Ödemen im Darm oder im Magen).

In diesen Fällen können Veränderungen der Haut sowie sichtbare Schleimhäute ausgeschlossen werden, was die rechtzeitige Diagnose der Erkrankung erheblich erschweren kann.

Es ist auch unmöglich, ein solches Angioödem als Ödem im Bereich der Hirnmembranen von der Betrachtung auszuschließen, obwohl es ziemlich selten ist. Zu den Hauptsymptomen zählen folgende:

  • Lethargie, Lethargie;
  • Steifheit, die für die Nackenmuskulatur charakteristisch ist (in diesem Fall ist es beim Neigen des Kopfes unmöglich, die Brust mit dem Kinn des Patienten zu berühren);
  • Übelkeit;
  • Krämpfe (in einigen Fällen).

Ödeme verschiedener Lokalisierung haben die folgenden häufigen Symptome:

  • Hemmung oder Bewegung;
  • Gelenkschmerzen;
  • Fieber

Angioödeme basieren auf Begleitfaktoren und allgemeinen Bedingungen und haben folgende Einteilung:

  • Akutes Ödem (Dauer der Krankheit beträgt bis zu 6 Wochen);
  • Chronisches Ödem (Krankheit dauert länger als 6 Wochen);
  • Erworbenes Ödem;
  • Verursacht durch die erbliche Natur des Ödems;
  • Ödem mit Urtikaria;
  • Isoliert von jeder Art von Schwellung.

Diagnose eines Angioödems

Eine äußerst wichtige Komponente bei der Diagnose der Krankheit ist die Bestimmung der Faktoren, die sie auslösen. Zum Beispiel kann es eine Überlegung sein, ob dieser Zustand mit bestimmten Lebensmitteln, Medikamenten usw. in Zusammenhang steht. Ein solcher Zusammenhang kann auch durch entsprechende Allergietests oder durch Nachweis einer bestimmten Art von Immunglobulinen im Blut bestätigt werden.

Parallel zur Durchführung allergischer Tests wird auch die Auswertung der allgemeinen Analyse von Urin, Blut und biochemischen Bestandteilen des Blutes durchgeführt. Zusätzlich wird eine Probe zur Analyse verschiedener Elemente im Komplementsystem, zur Stuhlanalyse für Helminthen und Protozoen genommen. Berücksichtigt man den möglichen Ausschluss von Autoimmunkrankheiten sowie Erkrankungen des Blutes und des Darms.

Quincke-Ödem: Beseitigung der Symptome und Behandlung

Der Fokus der Therapie liegt in diesem Fall auf der Unterdrückung tatsächlicher allergischer Reaktionen. Schwerwiegende Fälle, in denen eine Linderung der Urtikaria nicht möglich ist, umfassen die Injektion von Dexamethason, Prednisolon und Hydrocortison. Zusätzlich verschrieb der Arzt:

  • Antihistaminika
  • Enzympräparate zur Unterdrückung der Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung des Allergens;
  • Diätetische Lebensmittel hypoallergene Wirkung mit Ausnahme von Zitrusfrüchten, Schokolade, Kaffee, Alkohol sowie würzigen Lebensmitteln aus der Ernährung.

Darüber hinaus gibt es eine Therapie, die die Rehabilitation aller Standorte mit chronischer Infektion vorsieht. Die Freisetzung von Histamin in Gegenwart eines Allergens im Körper wird durch Bakterien erleichtert.

Im Falle der Behandlung von Ödemen bei der hereditären Genese bestimmt der Arzt die Komplementärtherapie für den Patienten. Mit seiner Hilfe wird anschließend das Fehlen von C1-Inhibitoren im Körper korrigiert.

Zur Behandlung der idiopathischen Form, bei der das Allergen nicht bestimmt wurde, werden Antihistaminika mit längerer Wirkung verordnet. Sie erlauben zwar nur die Beseitigung äußerer Manifestationen, ohne die eigentliche Ursache der Erkrankung zu beeinträchtigen, die die Minderwertigkeit dieser Art der Behandlung bestimmt.

Wenden Sie sich an einen Arzt oder Allergologen, um ein Angioödem zu diagnostizieren und eine Folgebehandlung festzulegen. Bei Bedarf kann einer dieser Spezialisten den Patienten zusätzlich an einen Dermatologen verweisen.

Quinqui-Ödem-Allergie

Quincke-Ödem - schwere akute Pathologie, ausgedrückt in massiven Ödemen des Unterhautfetts, lockeren inneren Geweben, Organen, Schleimhäuten, die zum Ersticken des Patienten führen können, wenn die Atemwege betroffen sind. Es wurde erstmals 1882 von Arzt Heinrich Quincke beschrieben.

Lassen Sie uns heute die Ursachen, Symptome und die Behandlung von Angioödemen bei Erwachsenen und Kindern betrachten, die Fotos der Patienten vergleichen und die Prognose für eine solche Allergie herausfinden.

Merkmale der Krankheit

Quincke-Ödem tritt in verschiedenen Alterskategorien auf, Erwachsene und junge Patienten sind anfällig dafür, aber häufiger sind junge Menschen betroffen, vor allem Frauen.

Bei Erwachsenen und Kindern

Die Pathologie ist äußerst gefährlich bei der Entwicklung eines Ödems der Kehlkopfschleimhaut, da die Gewebe so stark anschwellen, dass sie die Atmung ernsthaft behindern können. Dieser Zustand ist eine echte Bedrohung für das Leben von Kindern, bei denen das kleine Lumen des Kehlkopfes in wenigen Minuten schließt und das nachfolgende Ersticken das Kind zerstört.

Bei jüngeren Kindern (bis zu 2 Jahren) tritt die Pathologie selten auf - nur in 2% der Fallgeschichten. Bei Säuglingen kann sich jedoch ein Angioödem entwickeln. Kinderärzte begannen häufiger mit einer Kombination von Ödemen und Urtikaria (allergische Reaktion mit Auftreten von roten juckenden Ausschlägen und Blasen) zu treffen. Bei Frauen, die ein Kind erwarten, kann das Angioödem auch schwerwiegende Komplikationen aufgrund von Schwellungen und Organfunktionsstörungen verursachen, möglicherweise Sauerstoffmangel durch Schwellung der Atemwege, was sich nachteilig auf die Gesundheit des Fötus auswirkt, sowie auf die Gefahr der Verwendung vieler Medikamente, die die Anwendung erschweren Notfallbehandlung und Behandlung der Krankheit. Im Alter von 13 bis 17 Jahren ist die Krankheit oft schwerwiegender, so dass Kinderärzte aufgrund von Pubertät bei Jugendlichen hormonelle Veränderungen aufweisen. Bei älteren Menschen wird diese Art von Krankheit selten beobachtet.

Der ICD-10-Code für Angioödem ist T78.3.

Über die Funktionen und Arten von Angioödem wird das Video unten erklärt:

Bei schwangeren Frauen

Die Physiologie während des Tragens des Säuglings verändert sich und die Anfälligkeit der Frau für Allergene nimmt um ein Vielfaches zu, und die Schwellung der Gewebe und Organe ist nicht ungewöhnlich. Die Wahrscheinlichkeit eines Angioödems steigt insbesondere in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft. Darüber hinaus tritt die Allergie unerwartet auf, auch bei Produkten, Medikamenten und Substanzen, die vor der Schwangerschaft keine pathologische Reaktion ausgelöst haben.

Angioödeme werden bei schwangeren Frauen häufig von Symptomen einer Riesenurtikaria begleitet, die sich durch Schwellungen des Gesichts, das Auftreten von juckenden roten Blasen, Magenkrämpfe, einen starken Druckanstieg, Kurzatmigkeit, Herzklopfen und den Nachweis von Eiweiß im Urin äußert.

Solche pathologischen Phänomene können die Entwicklung des Fötus, die unter Sauerstoffmangel leiden, während der Schwangerschaft, der Gesundheit und sogar des Lebens der Mutter erheblich beeinflussen. Darüber hinaus sind viele pharmakologische Wirkstoffe, die derzeit in der Standardbehandlung für Quincke-Ödeme eingesetzt werden, kontraindiziert. Daher sollten schon die geringsten Anzeichen eines beginnenden Ödems der Grund für den sofortigen Anruf beim Rettungsdienst sein.

Klassifizierungen

Allgemeiner zustand

Unter Berücksichtigung des allgemeinen Zustands bei Angioödem und der begleitenden Faktoren wurde die folgende Klassifizierung entwickelt:

akutes Ödem (bis zu 45 Tage); chronisch (dauert mehr als 6 Wochen mit Rückfällen); erworben (wurde etwa 50 Mal während der gesamten Verfolgung der Krankheit bei Menschen im Alter von 50 bis 55 Jahren beobachtet); aufgrund erblicher Ursachen (tritt bei etwa 1 von 150 Tausend auf; Schwellung begleitet von Urtikariasymptomen; isoliert (ohne begleitende andere Zustände).

Nach Arten von Ödemen

Eine wichtige Tatsache, die in erster Linie auf die Aufmerksamkeit von Ärzten gerichtet ist, ist die Auswahl von zwei Arten gefährlicher Gewebeschwellung mit ähnlichen äußeren Manifestationen:

Angioödem; Angioödem; hereditäres (nicht allergisches) Angioödem (das viele Experten nicht auf Angioödem an sich zurückführen).

Dieselben Symptome mit völlig unterschiedlichen Ursachen für die Entstehung dieser Krankheiten führen häufig zur Formulierung einer falschen Diagnose, zu schwerwiegenden Komplikationen und zu falschen Taktiken der Notfallversorgung und weiteren Behandlung.

Mit der allergischen Natur des Angioödems tritt eine sofortige Reaktion des Körpers auf das Allergen auf, die sich in einer einmaligen Freisetzung einer großen Menge Histamin in das Blut äußert - einer Substanz, die allergische Reaktionen steuert. Dies führt zu Entzündungen und einer Erhöhung der Permeabilität der Kapillarwände und zum aktiven Austreten von Flüssigkeit durch diese in den Interzellularraum von Geweben, die anfangen zu schwellen. Das hereditäre Angioödem (pseudoallerge) Ödem ist eine angeborene Pathologie, die mit einem Übermaß oder einem Mangel an C1-Inhibitor (einem in der Leber gebildeten speziellen Molkeprotein) verbunden ist, das unkontrollierte Reaktionen im Blut hervorruft, um es in Form eines ausgedehnten Ödems in irgendeinem Körperteil anzulegen. Die Plötzlichkeit der Verschlimmerung der Pathologie kann durch Trauma, Temperaturschwankungen und starke Belastung ausgelöst werden.

Erkennungszeichen eines hereditären Ödems und eines allergischen Angioödems:

Dieser Artikel befasst sich hauptsächlich mit dem allergischen Quincke-Ödem. Probleme des erblichen Ödems erfordern eine gesonderte Analyse.

Lesen Sie unten über Anzeichen von Angioödem.

Symptome

Quinckes Ödem kann seinen Schweregrad für einige Minuten, Stunden, selten am Tag aufrechterhalten, dann verschwinden alle Symptome, aber bei einer chronischen Form der Erkrankung treten regelmäßig Rückfälle auf.

Hauptsymptome und pathologische Merkmale:

Die Entwicklung des Ödems beginnt plötzlich und erfolgt sehr schnell - in 5–25 Minuten (seltener in 1–2 Stunden), was eines der Hauptmerkmale dieser Pathologie ist. Es gibt eine starke Schwellung der Schleimhäute, subkutanes Gewebe in Form einer dichten, schmerzlosen Schwellung, die auftritt: an den Augenlidern, wenn sie fast geschlossen sind (in einem oder zwei Augen); Nase und Lippen, Wangen, Zunge; an Unterkiefer, Hals, Füßen und Händen; Schleimhäute des Mundes, des Innenohrs, des Kehlkopfes, des Tracheobronchialtraktes; Genitalorgane, Magen, Darm; und wirkt sich auch auf die Meningen aus. Die Besonderheit der Schwellung ist ihre Schmerzlosigkeit (Schmerz tritt nur beim Fühlen auf), Dichte, Spannungsgefühl und Zerreißen des Gewebes. Ödeme, lokalisiert in der Zunge und im Kehlkopf, sind äußerst gefährlich. Dieser lebensbedrohliche Zustand erfordert eine Notfallbehandlung. Schwere Ödeme des Pharynx, der Trachea, des Larynx (insbesondere bei Kindern) ist begleitet von Stridor (Keuchen), einem dumpfen Husten, einem Bronchialspasmus, einer Überlappung der ödematösen Schleimhaut des Respirationstraktes und einer hohen Todeswahrscheinlichkeit des Patienten durch Asphyxie (Erstickung). Ein isoliertes Angioödem (20% der Fälle) entwickelt sich ohne Juckreiz auf der Haut. Häufiger (in der Hälfte der Fälle) ist die Schwellung jedoch von Urtikaria und juckenden Blasen begleitet und Brennen ist charakteristisch. Eine häufige Allergie äußert sich in Rötung und Juckreiz der Bindehaut, Reißen, verstopfter Nase und Nasenausfluss, Niesen, Fieber, Kopfschmerzen und Schwäche.

Die Form des Ödems, begleitet von allergischen Manifestationen der Urtikaria, wird als "Riesenurtikaria" bezeichnet und ist im Wesentlichen ein extremes Ausmaß einer allergischen Reaktion, insbesondere wenn der Kehlkopf geschwollen ist, was die Schwere des Lecks und die Gefährdung des Lebens mit einem anaphylaktischen Schock gleichsetzt.

Warum es eine allergische Reaktion des Angioödems gibt, erfahren Sie mehr.

Ursachen von Angioödem

Verschiedene Faktoren führen zur Entwicklung:

Produkte: Nüsse, Schalentiere, Schokolade, Fisch, Milch, Eier, Honig und andere Imkereiprodukte, geräuchertes Fleisch, Tomaten, Zitrusfrüchte, Steinobst, Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren, Käse, Hülsenfrüchte; Lebensmittelzusatzstoffe - Tartrazin, Salicylate, Sulfite, Nitrate, Konservierungsmittel, Farbstoffe; Giftbienen, Mücken, Wespen, Hornissen, Mücken; Blütenstaub und Samen von Blumen, Bäumen (blühende Birke, Erle, Haselnuss, Schwingel, Fuchsschwanz, Bluegrass, Lagerfeuer, Wermut, Dunst, Quinoa, Hanf); Medikamente, einschließlich: Antibiotika, Aspirin, ACE-Hemmer, Jodmedikamente, Sulfonamide, B-Vitamine, Plasma, Immunglobuline, therapeutische Seren und Impfstoffe. Pharmakologische Wirkstoffe sind vor allem für Allergiker und Kinder mit allergischen Reaktionen der Eltern gefährlich. Allergische Zustände, einschließlich Asthma bronchiale, atopische Dermatitis, erhöhen mit der Einführung dieser Arzneimittelgruppen die Wahrscheinlichkeit eines Quincke-Ödems. Toxine für bakterielle, parasitäre, pilzliche, virale Infektionen wie Hepatitis, Helminthiasis, Krätze, Giardiasis; endokrine Krankheiten, Tumore, Blutkrankheiten; Reaktion auf Impfstoffe, Serum; Latex und daraus hergestellte Artikel - Handschuhe, Kondome, Urinkatheter und intravenöse Kautschukkatheter, Schläuche für die Intubation und Drainage); Federn, Speichel, Daunen, Wolle, Schuppen von warmblütigen Tieren und Vögeln; Kosmetika (Firnisse, Mascara), Haushalt (Pulver), Industriechemikalien, Hausstaub; körperliche Belastung: Druck, Kälte, Sonne, Vibration; erblich angeborener angeborener Defekt - Mangel an bestimmten Enzymen.

Diagnose

In der akuten Periode werden folgende Labortests ernannt:

Bestimmung der Gesamtmenge an Immunglobulin E (IgE), die mit dem Allergen interagiert und für die Entwicklung von allergischen Manifestationen vom Soforttyp im Blutserum verantwortlich ist. In einer immunochemilumineszenten Studie (ILA) liegt der Bereich der normalen IgE-Werte zwischen 1,31 und 165,3 IE / ml. Nachweis von spezifischem IgE, das hilft, "ursächliche" Allergene bei Reaktionen des unmittelbaren Typs zu erkennen. Die Qualität dieser Methode zur quantitativen Bestimmung von Immunglobulinen hängt von der Wirksamkeit der Behandlung und der Vorbeugung von Allergien ab. Identifizieren Sie Abnormalitäten im Komplementsystem (eine Kaskade von 20 Blutproteinen, die die Reaktion des Immunsystems auf die Wechselwirkung einer Fremdsubstanz mit einem Antikörper regulieren) und analysieren Sie deren Funktion, um Autoimmunerkrankungen zu diagnostizieren und zu kontrollieren.

Einige Monate (2–3) nach der Genesung, wenn eine bestimmte Menge von Antikörpern auftritt, die auf das Allergen reagieren, werden sie durchgeführt:

Hautallergietests. Die Methode besteht darin, ein wahrscheinliches Allergen auf die Haut des Unterarms (innere Oberfläche) aufzubringen (zu injizieren). Intradermale Injektion (Prick-Test), Einbringen einer Substanz in einen Kratzer (Narbenbildung), Aufbringen auf die Haut (Aufbringen). Bei einer besonderen Anfälligkeit für ein Allergen entwickelt sich in der Regel in 20 bis 30 Minuten eine leichte Entzündung und Rötung um die Applikationsstelle des "vermuteten" Antigens. Immunogrammanalyse (Untersuchung des Immunsystems). Erkennung von systemischen Erkrankungen, die häufig die Entwicklung eines Angioödems auslösen. Bei nicht allergischen Ödemen ist es erforderlich, den gesamten Körper umfassend zu untersuchen, einschließlich einer Vielzahl allgemeiner Analysen, bakteriologischer, biochemischer Analysen, Ultraschall und Röntgenaufnahmen der Organe, um die Pathologie zu ermitteln, die das Ödem verursacht.

Als nächstes betrachten wir die erste Hilfe für Angioödeme und deren nachfolgende Behandlung zu Hause und im Krankenhaus.

Diagnose und Behandlung von Angioödemen werden in diesem Video diskutiert:

Behandlung

Sofortige Hilfe

Zuhause und bei der Arbeit

Die Notfallversorgung für Angioödeme im Kehlkopfbereich sollte unter allen Umständen sofort vor dem Eintreffen des Krankenwagens erfolgen. Verspätung kann für den Patienten tödlich sein, insbesondere in der Kindheit.

Der größte Effekt bei der Linderung von Ödemen aus den Atemwegen ist die Verwendung von Kortikosteroiden (Prednisolon, Dexamethason), wenn sie selbst keine Allergien beim Patienten verursachen, und als extremes Mittel zur Rettung von Leben - Adrenalin (Epinephrine). Die unabhängige Anwendung bei Injektionen ist jedoch bei Herzstillstand gefährlich. Daher ist es besser, das Arzneimittel aus der Ampulle unter der Zunge des Patienten (mit einer Spritze ohne Nadel) streng in der Altersdosis zu gießen.

Warum ist es besser, Arzneimittel in Ampullen zu verwenden:

Erstens ist die Resorption des Arzneimittels viel schneller, das bei der akuten Entwicklung von Ödemen von entscheidender Bedeutung ist; Zweitens, für verborgene Schwellungen der Speiseröhre, des Magens, ist jedes Medikament in Pillen einfach nutzlos.

In einem Krankenhaus

Ein Patient mit symptomatischem Ödem des Larynx, Pharynx und Trachea wird sofort in ein Krankenhaus eingeliefert. Therapeutische Maßnahmen werden in zwei Schritten durchgeführt: Die erste ist die Beseitigung akuter Ödeme, die zweite ist die Beseitigung der Symptome, die Ursachenermittlung und die Behandlung. Die Notfalltherapie in der akuten Periode des Ödems unter stationären Bedingungen zielt darauf ab, das Ödem zu entfernen, die Vitalfunktionen im Schock wiederherzustellen und die Reaktion des Körpers auf Histamin zu reduzieren.

Zur Verhinderung eines gefährlichen Blutdruckabfalls und zur Bildung von Erstickungsreaktionen wird subkutan, intramuskulär oder intravenös verabreicht (kritischer Fall). Epinephrin (Epinephrin) wird sofort in altersgerechten Dosierungen (0,1 - 0,8 ml) verabreicht. Bei Wiederholung des Verfahrens beträgt das Intervall zwischen den Injektionen mindestens 20 Minuten. zur Linderung von Ödemen durch Injektionen von Hormonen - Prednisolon, Dexamethason in Altersdosen ab 2 Lebensmonaten; intravenöse Verabreichung von Lösungen gegen Schock und zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper - Reopoliglukin, Hemodez, 5% ige Glucoselösung; intravenöse und intramuskuläre Anwendung von Antihistaminika - Suprastin, Dimedrol; Um das zirkulierende Blutvolumen und den gefährlich niedrigen Blutdruck wiederherzustellen, werden kolloidale Lösungen mit Salzlösung durch den Tropfen getropft. Diuretika (Furosemide, Lasix, Mannitol-Lösung), die Allergene und überschüssige Flüssigkeiten aus dem Körper entfernen, die zur Schwellung der Schwellung beitragen, werden unter normalem und hohem Druck eingesetzt; mit Bronchospasmus - intravenöse Infusion von Euphyllinum mit Dexamethason; Inhalation von reinem Sauerstoff zeigt offensichtliche Anzeichen für einen Mangel im Blut - Schwierigkeiten und flache Atmung, blaue Haut und Schleimhäute, Keuchen; Hämosorption ist eine Methode zur aktiven Beseitigung von Toxinen und Allergenen aus dem Blut, das durch Sorptionsmittel-Absorber geleitet wird.

Die Notfallbehandlung zur Entwicklung eines nicht allergischen hereditären Angioödems umfasst:

intravenöse Verabreichung von Z-Aminocapronsäure in einer Dosis von 2–5 g (mit 20 ml 40% iger Glucoselösung); Kontrikala-Infusionsinfusion (30.000 IE in 300 ml NaCl-Lösung); Blutplasmatransfusion.

In der nicht akuten Periode

Die Therapie über das akute Stadium hinaus beinhaltet:

Vollständiger Ausschluss des Patientenkontakts mit dem etablierten Allergen, wenn sich die Ursache des Ödems je nach Art der allergischen Reaktion mit Symptomen der Urtikaria entwickelt. Kurze Hormonverläufe, die das Immunsystem vorübergehend blockieren, Prednisolon, Dexazon, Dexamethason. Prednisolon. Erwachsene - bis 300 mg berechnet das Neugeborene die Dosis nach der Formel 2 - 3 mg pro kg Körpergewicht des Babys, Kinder ab einem Jahr und Schüler ab 7 Jahren in der gleichen Dosis. Dexamethason für Erwachsene - 60 - 80 mg, für kleine Patienten - in einer streng berechneten Dosierung nach Gewicht: 0,02776 - 0,16665 mg pro Kilogramm. Präparate zur Stärkung des Nervensystems (Kalzium, Ascorbinsäure). Vitaminkomplexe, Ascorutin zur Verringerung der Gefäßpermeabilität, Gammaglobuline. Verwendung von Histamin-H1-Rezeptorblockern (antiallergischen) Blockern, um die Anfälligkeit für das Allergen zu reduzieren und die weitere Produktion von Histamin zu blockieren. In der Anfangsphase werden Suprastin, Dimedrol, Pipolfen, Tavegil intramuskulär verwendet, wobei auf die Verwendung antiallergischer Arzneimittel in Tabletten Zyrtec, Ketotifen, Terfenadin, Astemizol, Fexofenadin, Loratadin, Acrivastin, Cetirizin umgestellt wird.

Suprastin: Durchschnittlich 40–60 mg für Erwachsene, da die Dosis pro Kilogramm Körpergewicht nicht höher als 2 mg sein darf. Kinder: 1 - 12 Monate: 5 mg; 12 Monate bis 6 Jahre: 10 mg; von 6 bis 14: 10 - 20 mg. Ketotifen (außer für schwangere Frauen) ist als wirksames antiallergisches Mittel für die Kombination von Ödem und Bronchospasmus angegeben, das häufig bei Patienten mit Asthma oder Verstopfung der Atemwege durch Ödeme hervorgerufen wird. Erwachsene 1 bis 2 mg 2 morgens und abends. Kinder ab 3 Jahren - 1 mg (5 ml Sirup); von sechs Monaten bis 3 Jahren - morgens und abends 0,5 mg (2,5 ml). Die Behandlung erfolgt innerhalb von 2 bis 4 Monaten.

Bei Ödemen vor dem Hintergrund juckender Hautausschläge und Blasen zusätzlich verwenden:

Ranitidin, Cimetidin, Famotidin - Arzneimittel, die Histamin-H2-Rezeptoren unterdrücken; die sogenannten Calcium-Channel-Blocker (20 - 60 mg Nifedipin pro Tag); Leukotrienrezeptorantagonisten (Montelukast, 10 mg pro Tag).

Bei der Behandlung des hereditären Angioödems gibt es signifikante Unterschiede zur Standardbehandlung des Angioödems. Kortikosteroide und Antiallergika, die dem Patienten nicht helfen, sind völlig nutzlos, und eine unsachgemäße Behandlung mit nicht rechtzeitig erkanntem Angioödem erblichen Ursprungs führt meistens zum Tod des Patienten.

Die Hauptunterstützung zielt darauf ab, das Defizit aufzufüllen und die Produktion des C-1-Inhibitors zu steigern. In den meisten Fällen verwenden Sie:

Plasmainfusion; intravenöse Verabreichung von Tranexamsäure oder Aminocapronsäure; Danazol in einer Tagesdosis von 800 mg, Stanozolol 12 mg; Zur Langzeitprophylaxe wird e-Aminocapronsäure in einer täglichen Dosis von 1–4 Gramm mit regelmäßiger Blutgerinnungskontrolle (zweimal im Monat) verordnet. Danazol 100 bis 600 mg pro Tag.

Prävention von Krankheiten

Präventive Maßnahmen sind:

Bei der Durchführung einer genauen Diagnose, die das Vorhandensein einer bestimmten Art von Ödem bestimmt, die die Behandlung bestimmt; Obligatorische Identifizierung des pathologisch provozierenden Allergens; Eine klare Vorstellung vom Algorithmus der Notfallversorgung, der Verfügbarkeit notwendiger Medikamente, die dem Patienten immer zur Verfügung stehen sollten. Sehr wichtig ist die zwingende Beschränkung von Produkten, die Substanzen enthalten, die Histamin freisetzen, mit einem hohen Gehalt an Tyramin und Histamin, die reich an biogenen Aminen sind. Dazu gehören: Schokolade, Tomaten, Erdbeeren, Fisch, Zitrusfrüchte, Flusskrebse und Austern, Schweinefleisch, Koriander, Erdnüsse, Alkohol, Nüsse, Konservierungsmittel, einschließlich Sulfite, Benzoate, Nitrite, Sorbit, Tartrazin und Orangegelb, Glutamat-Natrium; Sauerkraut, Wurst, Rotwein, nicht frischer oder fermentierter Käse, Schinken, fermentierte Produkte; getrockneter Schinken, Wurst aus Rindfleisch, Schweineleber, Thunfisch in Dosen, Hamsa, Hering und dessen Kaviar, Spinat, Käse und fermentierte Weine; Roquefortkäse, Gryar, Brie, Camembert, Cheddar, Bierhefe, Avocado.

Komplikationen

Lebensbedrohliche Komplikationen können Schwellungen der Larynxschleimhaut sein, mit einem weiteren Anstieg des akuten Atemversagens und des Erstickens sowie einer Schwellung der Meninge mit Symptomen einer Meningitis. Diese akuten pathologischen Zustände mit einer späten Erkennung können zum Tod des Patienten führen.

Bei Angioödemen, die ein Organ betreffen, insbesondere wenn es von starken Urtikaria-Manifestationen begleitet wird, kann sich ein anaphylaktischer Schock blitzschnell entwickeln. Dies ist eine extrem lebensbedrohliche allergische Reaktion, die sich auf den gesamten Körper ausbreitet. Manifestiert in den folgenden Symptomen:

generalisierter (allgemeiner) Juckreiz; Schwellung der Gewebe des Pharynx, der Zunge, des Kehlkopfes; das Auftreten von Urtikaria (ödematöse und juckende rot-rosa Flecken, Blasen); Tränenfluß, Niesen, Bronchospasmus mit übermäßiger Schleimbildung, die den Sauerstoffstrom blockiert; Übelkeit, Erbrechen, Bauchkrämpfe, Durchfall; schneller Puls, Blutdruckabfall, Herzmuskelrhythmusstörung, Zunahme von akutem kardiovaskulärem Versagen; Krämpfe, Atemstillstand, Koma.

Tödliche Konsequenzen für den Patienten ergeben sich auch aus der unsachgemäßen Behandlung von Angioödemen mit erblichem Charakter.

Prognose

Die Prognose ist recht günstig, wenn Präventivmaßnahmen, genaue Diagnose und zeitnahe qualifizierte Behandlung beachtet werden.

Viele nützliche Tipps und Informationen zum Thema Angioödem enthalten dieses Video von Elena Malysheva:

Kategorie: Allergie Ansichten: 522297

Quincke-Ödem - die Hauptsymptome:

GelenkschmerzenGesichtsvisioFlynessSinus-BlauBastier-HemmungLandschwellungLeven ProneScitation

Quinck-Ödem bestimmt in der Regel den allergischen Zustand, ausgedrückt in seinen eher akuten Manifestationen. Es ist durch das Auftreten des stärksten Ödems der Haut sowie der Schleimhäute gekennzeichnet. Etwas weniger häufig äußert sich dieser Zustand in den Gelenken, inneren Organen und den Meningen. Angioödeme, deren Symptome bei fast jedem Menschen auftreten können, treten in der Regel bei Patienten mit Allergien auf.

Die Hauptmerkmale der Krankheit

In Anbetracht der Tatsache, dass Allergien, wie bereits erwähnt, ein entscheidender Faktor für die Anfälligkeit für Quinckes Ödem ist, wäre es nicht überflüssig, den Wirkungsmechanismus in Betracht zu ziehen, der ein allgemeines Bild der Krankheit vermittelt. Bei der Allergie handelt es sich insbesondere um eine Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers gegen bestimmte Reizstoffe (Allergene). Dazu gehören:

Pflanzenpollen; Staub; Bestimmte Lebensmittel (Orangen, Erdbeeren, Milch, Schokolade, Meeresfrüchte); Medikamente; Daunen, Federn und Tierhaare.

Direkt allergische Reaktionen gibt es in zwei Varianten: Sofortreaktionen und verzögerte Reaktionen. Das Angioödem wirkt als unmittelbare Form einer solchen Reaktion und ist äußerst gefährlich. Der Organismus beginnt also mit der Produktion einer erheblichen Menge Histamin, wenn ein Allergen in seine Umgebung eingebracht wird. In der Regel ist Histamin inaktiv und seine Freisetzung erfolgt ausschließlich unter pathologischen Bedingungen. Es ist die Freisetzung von Histamin und bewirkt eine Schwellung, während es das Blut verdickt.

Bei der Betrachtung indirekter Faktoren, die zur Entstehung einer Prädisposition für einen Zustand wie das Quincke-Ödem beitragen, können wir die folgenden Typen unterscheiden:

Krankheiten, die mit der Arbeit des endokrinen Systems zusammenhängen; Krankheiten im Zusammenhang mit inneren Organen; Parasitäre und virale Infektionsformen (Giardiasis, Hepatitis und auch Wurmbefall).

Arten von Angioödem

Das Quincke-Ödem unterscheidet sich je nach Art des Auftretens von zwei Arten: allergisch und pseudoallergisch.

Allergisches Angioödem. Diese Art von Ödem manifestiert sich in Form einer spezifischen Reaktion des Organismus, die auftritt, wenn er mit einem Allergen interagiert. Allergische Ödeme treten meist bei Nahrungsmittelallergien auf. Nicht allergisches Angioödem. In diesem Fall ist die Bildung von Ödemen bei Personen wichtig, die eine angeborene Pathologie haben, die im Komplementsystem gebildet wird (Proteinkomplex, der frisches Blutserum enthält), der von Eltern an Kinder übertragen wird. Das Komplementsystem ist aufgrund seiner eigenen Eigenschaften für die Immunabwehr des Körpers verantwortlich. Wenn ein Allergen in den Körper eindringt, werden Proteine ​​aktiviert, gefolgt von einer humoralen Regulierung, um den Reiz durch Schutzmechanismen zu beseitigen.

Die Verletzung des Komplementsystems bestimmt die Spontanität bei der Aktivierung von Proteinen, die die Reaktion des Körpers auf bestimmte Reize (chemische, thermische oder physikalische) ist. Als Ergebnis - die Entwicklung einer massiven allergischen Reaktion.

Im Falle einer Verschlimmerung des Angioödems und seiner Symptome eines nicht allergischen Typs bilden sich ödematöse Veränderungen in der Haut sowie den Schleimhäuten der Atemwege, des Darms und des Magens. Die Spontanität der Verschlimmerung eines pseudoallergischen Ödems kann durch Faktoren wie Temperaturschwankungen, Traumata oder emotionales Leiden ausgelöst werden. Mittlerweile ist bei einem Drittel der Fälle, die zu Angioödemen führen, die Ursache dieser Reaktion unerklärlich. In anderen Fällen kann die Ursache des Auftretens auf Arzneimittel- oder Nahrungsmittelallergien, Blutfluss und Insektenstiche sowie Autoimmunkrankheiten zurückzuführen sein.

Quincke-Ödem: Symptome

Wie aus dem Namen hervorgeht, ist das Angioödem durch das Auftreten eines akuten Hautödems (Schleimhäute oder Unterhautgewebe) gekennzeichnet. Die häufigste Manifestation ist das Anschwellen des Gesichtsgewebes der Haut sowie der Fuß- und Rückenflächen der Hände. Was den Schmerz angeht, fehlt er meistens.

Im Bereich des Ödems erhält die Haut Blässe, während er selbst die Lokalisation in den einen oder anderen Teil des Körpers ändern kann. Charakteristisch für das Ödem ist die Bildungsdichte, die, wenn sie mit dem Finger gedrückt wird, keine charakteristische Fossa bildet. In den meisten Fällen ist Angioödem mit einer Erkrankung wie Urtikaria verbunden. In dieser Situation sieht der Körper violett juckende Flecken mit klar definierten Formen aus, während sie miteinander verschmelzen können und einen zusammenhängenden Fleck bilden. Bei der Diskussion über die Bienenstöcke ist zu beachten, dass die Krankheit an sich unangenehm ist, aber keine Gefahr für das Leben an sich birgt. Es wirkt im Wesentlichen als eine Schwellung, die für die oberen Hautschichten charakteristisch ist.

Eine solche Form der Erkrankung wie das Ödem des Pharynx, des Kehlkopfes oder der Luftröhre ist äußerst gefährlich und tritt in 25% der Fälle von Morbidität auf. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für das Kehlkopfödem:

Schwierigkeiten beim Atmen; Angst; Das Auftreten von "belltem" Husten; Heiserkeit der Stimme; Das charakteristische Blau im Gesicht, gefolgt von Blässe; Bewusstseinsverlust (in manchen Situationen).

Bei der Untersuchung der Halsschleimhaut mit diesen Angioödem-Varietäten sind die Symptome durch Ödeme gekennzeichnet, die sich im Gaumen und in den Gaumenbögen bilden, und es wird auch eine Verengung im Lumen des Mundes beobachtet. Bei weiterer Ausbreitung des Ödems (der Luftröhre und des Kehlkopfes) ist die nächste Erkrankung Asphyxie, dh Anfälle von Atemnot, die ohne medizinische Versorgung tödlich sein können.

Das Ödem der inneren Organe äußert sich unter folgenden Bedingungen:

Starke Schmerzen im Unterleib; Erbrechen; Durchfall; Stechen von Gaumen und Zunge (mit Lokalisation von Ödemen im Darm oder im Magen).

In diesen Fällen können Veränderungen der Haut sowie sichtbare Schleimhäute ausgeschlossen werden, was die rechtzeitige Diagnose der Erkrankung erheblich erschweren kann.

Es ist auch unmöglich, ein solches Angioödem als Ödem im Bereich der Hirnmembranen von der Betrachtung auszuschließen, obwohl es ziemlich selten ist. Zu den Hauptsymptomen zählen folgende:

Lethargie, Lethargie; Steifheit, die für die Nackenmuskulatur charakteristisch ist (in diesem Fall ist es beim Neigen des Kopfes unmöglich, die Brust mit dem Kinn des Patienten zu berühren); Übelkeit; Krämpfe (in einigen Fällen).

Ödeme verschiedener Lokalisierung haben die folgenden häufigen Symptome:

Hemmung oder Bewegung; Gelenkschmerzen; Fieber

Angioödeme basieren auf Begleitfaktoren und allgemeinen Bedingungen und haben folgende Einteilung:

Akutes Ödem (Dauer der Krankheit beträgt bis zu 6 Wochen); Chronisches Ödem (Krankheit dauert länger als 6 Wochen); Erworbenes Ödem; Verursacht durch die erbliche Natur des Ödems; Ödem mit Urtikaria; Isoliert von jeder Art von Schwellung.

Diagnose eines Angioödems

Eine äußerst wichtige Komponente bei der Diagnose der Krankheit ist die Bestimmung der Faktoren, die sie auslösen. Zum Beispiel kann es eine Überlegung sein, ob dieser Zustand mit bestimmten Lebensmitteln, Medikamenten usw. in Zusammenhang steht. Ein solcher Zusammenhang kann auch durch entsprechende Allergietests oder durch Nachweis einer bestimmten Art von Immunglobulinen im Blut bestätigt werden.

Parallel zur Durchführung allergischer Tests wird auch die Auswertung der allgemeinen Analyse von Urin, Blut und biochemischen Bestandteilen des Blutes durchgeführt. Zusätzlich wird eine Probe zur Analyse verschiedener Elemente im Komplementsystem, zur Stuhlanalyse für Helminthen und Protozoen genommen. Berücksichtigt man den möglichen Ausschluss von Autoimmunkrankheiten sowie Erkrankungen des Blutes und des Darms.

Quincke-Ödem: Beseitigung der Symptome und Behandlung

Der Fokus der Therapie liegt in diesem Fall auf der Unterdrückung tatsächlicher allergischer Reaktionen. Schwerwiegende Fälle, in denen eine Linderung der Urtikaria nicht möglich ist, umfassen die Injektion von Dexamethason, Prednisolon und Hydrocortison. Zusätzlich verschrieb der Arzt:

Antihistaminika Enzympräparate zur Unterdrückung der Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung des Allergens; Diätetische Lebensmittel hypoallergene Wirkung mit Ausnahme von Zitrusfrüchten, Schokolade, Kaffee, Alkohol sowie würzigen Lebensmitteln aus der Ernährung.

Darüber hinaus gibt es eine Therapie, die die Rehabilitation aller Standorte mit chronischer Infektion vorsieht. Die Freisetzung von Histamin in Gegenwart eines Allergens im Körper wird durch Bakterien erleichtert.

Im Falle der Behandlung von Ödemen bei der hereditären Genese bestimmt der Arzt die Komplementärtherapie für den Patienten. Mit seiner Hilfe wird anschließend das Fehlen von C1-Inhibitoren im Körper korrigiert.

Zur Behandlung der idiopathischen Form, bei der das Allergen nicht bestimmt wurde, werden Antihistaminika mit längerer Wirkung verordnet. Sie erlauben zwar nur die Beseitigung äußerer Manifestationen, ohne die eigentliche Ursache der Erkrankung zu beeinträchtigen, die die Minderwertigkeit dieser Art der Behandlung bestimmt.

Wenden Sie sich an einen Arzt oder Allergologen, um ein Angioödem zu diagnostizieren und eine Folgebehandlung festzulegen. Bei Bedarf kann einer dieser Spezialisten den Patienten zusätzlich an einen Dermatologen verweisen.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien