Haupt Bei Kindern

Nasonex-Hormon fällt gegen Erkältung und Merkmale ihrer Anwendung

Wenn das Immunsystem unsachgemäß behandelt oder geschwächt wird, kann eine laufende Nase infektiösen Ursprungs zu einem chronischen Stadium werden oder durch Sinusitis kompliziert werden. Die zweithäufigste Form der Rhinitis, allergisch, ist durch einen anhaltenden Langzeitverlauf und Schwierigkeiten bei der Bestimmung der richtigen Therapietaktik und der Auswahl der Medikamente gekennzeichnet.

Hormonelle Medikamente bei der Behandlung von Rhinitis und Sinusitis

Für die richtige Behandlung von infektiöser Rhinitis ist es notwendig, verschiedene Medikamente einzunehmen. Es sollte ein Vasokonstriktor sein, der die Schwellung der Nasenschleimhaut lindert und die Nasenatmung wieder herstellt, Antiseptika und Medikamente, die den Abfluss von Sekreten verbessern.

Wenn die Erkältung in eine chronische Form übergeht oder wenn sich eine Sinusitis entwickelt (meistens Sinusitis), werden antibakterielle Mittel und, falls erforderlich, Arzneimittel, die synthetische Glukokortikosteroide enthalten, in das Behandlungsschema aufgenommen. Die Ernennung von Hormonpräparaten für schwere chronische Rhinitis oder Sinusitis soll die Entzündungsreaktion des Körpers reduzieren.

Bei einer Erkältung allergischen Ursprungs werden meistens vasomotorische Rhinitis mit Hormonen eingesetzt. Dies liegt an ihrer ausgeprägten antiallergischen Wirkung und der Fähigkeit, eine atypische Reaktion des Körpers auf ein Antigen zu unterdrücken. Hormonelle Medikamente, die lokal als Nasentropfen eingesetzt werden, zeichnen sich durch eine hervorragende therapeutische Wirkung aus, die schnell auftritt und lange anhält.

Nasonex, seine Zusammensetzung und Wirkmechanismus

Nasonex ist ein Hormonarzneimittel. Es enthält ein synthetisches Kortikosteroid Mometason in Kombination mit Hilfsstoffen, die der Dosierungsform eine weiße Suspension und einen stationären Zustand verleihen. Nasentropfen oder Spray enthalten in einer Einzeldosis 50 µg des Wirkstoffs Mometasonfuroat.

Nasonex hat laut Gebrauchsanweisung eine starke antiallergische und entzündungshemmende Wirkung. Dies liegt an der Tatsache, dass Mometason die Freisetzung von Entzündungsmediatoren, dh biochemischen Verbindungen, die den Entzündungsprozess im Körper als Reaktion auf die Einführung von Fremdstoffen auslösen, verhindert.

Histamin, Leukotriene, Prostaglandine durch Mometason bleiben blockiert. Zusätzlich hemmt Nasonex die Proliferation von Zellen, die an der Entzündungsreaktion beteiligt sind. Makrophagen, Neutrophile und Eosinophile können an Entzündungen, die durch eine infektiöse Mikroflora oder einen allergischen Wirkstoff verursacht werden, nicht teilnehmen.

Die entzündungshemmende Wirkung von Nasonex in Form von Nasentropfen bleibt in jedem Stadium des allergischen Prozesses recht stark. Das Medikament blockiert aktiv Histamin und Prostaglandine und hemmt die Zellproliferation, sowohl mit dem Auftreten von ersten Anzeichen einer Allergie als auch mit dem erweiterten klinischen Bild.

Nasonex kann häufig zur Behandlung nicht nur vorhandener allergischer Symptome, sondern auch zur Vorbeugung vor dem erwarteten Wirkungseintritt von Antigenen eingesetzt werden. Wie alle hormonellen Wirkstoffe besitzt Mometason zusammen mit der entzündungshemmenden Wirkung die Fähigkeit, die lokale Immunität zu unterdrücken. Dies wird zwangsläufig bei der Verschreibung durch den behandelnden Arzt berücksichtigt.

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird Nasonex nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen und mit keiner Methode im Blutplasma nachgewiesen. Daher ist seine Pharmakokinetik (Verhalten einer Substanz im Körper, Wechselwirkung mit anderen Verbindungen, Stoffwechsel und Ausscheidung) nicht gut verstanden.

Die außergewöhnlich lokale Wirkung von Mometason erklärt das Fehlen seiner Wirkung auf das Hypophysen-Nebennieren-System und auf die Bildung eigener Hormone. Es hat sich gezeigt, dass Mometason, wenn eine kleine Menge des Arzneimittels aus dem Nasopharynx in den Magen gelangt, wenn Nasentropfen eingeleitet werden, sofort zerfällt und von den Nieren oder der Leber ausgeschieden wird.

Verwendung von Nasonex bei allergischer Rhinitis und Sinusitis

Basierend auf den Gebrauchsanweisungen kann das Medikament für allergische Rhinitis saisonal, episodisch oder ganzjährig sowie für alle Sinusitis allergischen Ursprungs verwendet werden. Es ist für Frühlings- und Herbstbestäubung vorgeschrieben, mit einer ständigen, laufenden Nase und Niesen auf Hausstaub oder Tierhaaren. Bei komplexen Behandlungen ist eine Entzündung der Bindehaut des Auges an das Allergen erforderlich.

Nasonex wirkt sanft und effektiv, ohne die Epithelschicht der Schleimhäute zu schädigen und sie nicht auszutrocknen. Diese Eigenschaft ist sehr wichtig für die prophylaktische Verwendung von Wirkstoffen bei Patienten mit Pollinose.

Der Effekt bei der Anwendung von Mometason kommt in wenigen Stunden und dauert etwa einen Tag. Daher ist mehr als ein Mal pro Tag nicht vorgeschrieben. Die Symptome einer allergischen Rhinitis (reichlich Nasensekret, Niesen, Jucken und Brennen in der Nase) hören schnell und vollständig auf. Die Dauer des Verlaufs hängt von der Schwere der zugrunde liegenden Erkrankung und dem Auftreten von Komorbiditäten ab.

Nasonex wird auch bei vasomotorischer Rhinitis gezeigt, die auf einer gestörten Nervenregulation des Gefäßtonus beruht. Das Werkzeug hilft dabei, die Wände der Kapillaren zu verstärken, die Freisetzung von Blutplasma in den interepithelialen Raum zu reduzieren und die Anzahl der Nasensekrete zu reduzieren. Mit Nasonex ist der Patient gegen plötzliche Rhinorrhoe mit nervöser Anspannung versichert, wenn eine warme Wohnung für extreme Kälte oder aus einem dunklen Raum für helles Licht gelassen wird.

Nasonex wird zur Behandlung von allergischer Rhinitis oder Sinusitis nur in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet. In der Therapie werden Vasokonstriktor, Antihistaminika, Barrieremittel und Mastzellstabilisatoren benötigt. Ihre Kompatibilität untereinander ist sehr wichtig, so dass die Wirkung der komplexen Behandlung am vollständigsten wird. Der negative Effekt von Nasalx-Nasalabläufen auf die lokale Immunität wird durch die Verschreibung von immunmodulierenden Arzneimitteln kompensiert.

Die Wirksamkeit der Behandlung von allergischer Rhinitis und Sinusitis hängt von gut ausgewählten Medikamenten ab, die sich gegenseitig ergänzen.

Das Nasonexfläschchen mit Nasentropfen hat laut Gebrauchsanweisung oft eine Sprühdüse und wird als Spray verwendet. Vor der Einnahme müssen mehrere Testpressen durchgeführt werden, um den Betrieb des Spenders einzustellen. Danach wird der genaue Gehalt an Mometason in jedem Spray erreicht: 50 μg. Schütteln Sie die Flasche vor jedem Gebrauch.

Basierend auf den Gebrauchsanweisungen wird Nasonex zur Behandlung von saisonaler, episodischer oder ganzjähriger allergischer Rhinitis für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren gemäß dem folgenden Schema verschrieben. Die Tagesdosis beträgt 200 mcg, dh 2 Injektionen in die Nase 1 Mal pro Tag.

Bei einer Abnahme der Symptome wird die Dosis auf 100 µg pro Tag reduziert, dh 1 Dosis pro Nasenloch 1 Mal pro Tag. Für Kinder im Alter von 2-11 Jahren beträgt die tägliche Dosis 100 µg, 50 µg 1 Mal pro Tag. Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird vom Arzt festgelegt und hängt von vielen Faktoren ab.

Nasonex wird prophylaktisch gegen Pollinose verschrieben, wenn der Beginn der Blüte einer gefährlichen Pflanze genau bekannt ist. Die Kursdauer beträgt 2-3 Wochen vor Beginn des Allergens. Die Dosis beträgt 1 Injektion in die Nase 1 Mal pro Tag.

Verwendung von Nasonex bei chronischer Rhinitis und Sinusitis

Wenn eine laufende Nase chronisch wird, wird der Entzündungsprozess in der Schleimhaut konstant und träge. Der Patient ist besorgt über verstopfte Nase, mukopurulente Nasensekretion und Geruchsverletzung. Wenn sich eine chronische Sinusitis anschließt, wird der Naseninhalt eitrig und üppiger, die Stimme erhält eine Nasenfarbe.

In solchen Situationen die gemeinsame Ernennung von Antibiotika und Kortikosteroiden. Breitspektrum-Antibiotika haben eine bakterizide Eigenschaft, dh sie beeinflussen die Mikroflora selbst, die Ursache der Erkrankung, und synthetische Hormonarzneimittel regulieren den Entzündungsprozess und werden als Adjuvans verwendet.

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird Nasonex zur Verschlimmerung von Sinusitis und chronischer Rhinitis in jeder Nasenpassage zweimal täglich 2 Dosen verordnet. Alterskategorie: Erwachsene und Kinder über 12 Jahre. Nasonex wird für jüngere Kinder in solchen Situationen nicht empfohlen.

Durch Verringern der Helligkeit des klinischen Bildes und Erzielen eines therapeutischen Effekts kann die Dosis zweimal täglich auf 1 Injektion und dann einmal täglich auf 1 Dosis in der Nase reduziert werden. Das Schema der Behandlung mit Hormonmitteln bei Sinusitis wird nur von einem Arzt bestimmt. Er berechnet auch die Dauer des Kurses, kontrolliert den Zustand des Patienten und korrigiert die Behandlung, wenn Nebenwirkungen auftreten.

Gegenanzeigen und mögliche Nebenwirkungen von Nasonex

Kontraindikationen für die Verwendung von Nasonex-Spray in der Nase, basierend auf den Anweisungen für die Verwendung des Produkts, können eine individuelle Unverträglichkeit für jede Substanz sein, die Teil des Arzneimittels ist.

Nasonex wird nicht bei Erosionen oder Furunkeln der Schleimhaut sowie nach einer kürzlich erfolgten Nasenverletzung oder Operation daran verschrieben. Das Vorhandensein von respiratorischer Tuberkulose oder einer systemischen Infektion ist eine absolute Kontraindikation. Nasonex-Tropfen werden nicht für Kinder unter 2 Jahren verschrieben.

Die Tatsache der Nichtverbreitung von Mometason durch den systemischen Blutfluss ist erwiesen. Trotzdem wird das Medikament während der Schwangerschaft für einen beliebigen Zeitraum und in der Stillzeit nicht empfohlen. In jedem Fall wird die Frage der Ernennung von Hormonarzneimitteln vom Arzt streng individuell entschieden. Ihr Empfang ist möglich, wenn keine andere Wirkung der Behandlung zu erwarten ist.

Nebenwirkungen bei der Behandlung mit Nasonex treten selten und in geringem Maße auf. Es kann ein Gefühl von Reizung und Brennen in der Nase, Niesen und Kopfschmerzen sein. Manchmal gibt es Nasenblutungen (etwa 5%), die Entwicklung einer Entzündung der Rachenschleimhaut. Es gibt vereinzelte Fälle von Perforation des Nasenseptums und einer Erhöhung des Augendrucks bei längerem und unkontrolliertem Einsatz hormoneller Nasentropfen.

Nasonex hemmt die Bildung eigener Corticosteroide nicht, verursacht keine Sucht. Nach Abschluss des Kurses entwickelt sich das "Storno" -Syndrom nicht. Die Behandlung von allergischer Rhinitis, Sinusitis oder chronischer Rhinitis mit Nasonex kann innerhalb weniger Monate erfolgen. Während dieser ganzen Zeit müssen regelmäßige Untersuchungen beim HNO-Arzt durchgeführt werden. Wenn Veränderungen in der Nasopharynxschleimhaut auftreten oder wenn eine Pilzinfektion auftritt, muss das Behandlungsschema angepasst werden.

Der Hormonstoff Nasonex hat eine starke therapeutische Wirkung. Durch den richtigen Gebrauch und die richtige Kombination mit anderen Medikamenten können Sie schnell und effektiv verschiedene Formen von Rhinitis und Sinusitis bewältigen. Die Hauptsache ist die ständige medizinische Überwachung des Zustands des Patienten und die strikte Einhaltung aller Empfehlungen.

Nasonex - offizielle * Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname des Arzneimittels - NAZONEKS ®

INN - Mometason (Mometason).

Dosierungsform - Spray Nasendosis.

Zusammensetzung
1g Spray enthält:
Wirkstoff: Mometasonfuroat (mikronisiert, in Form von Monohydrat) entsprechend Mometasonfuroat wasserfrei - 0,5 mg.
Hilfsstoffe: Dispergierte Cellulose (mikrokristalline Cellulose, behandelt mit Carmellose-Natrium), Glycerin, Zitronensäuremonohydrat, Natriumchitratdihydrat, Polysorbat 80, Benzalkoniumchlorid (als 50% ige Lösung), Phenylethanol, gereinigtes Wasser.

Beschreibung
Suspension weiß oder fast weiß.

Pharmakotherapeutische Gruppe
Glucocorticosteroid zur topischen Anwendung.

ATX-Code: R01AD09

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik.
Mometason ist ein synthetisches Glucocorticosteroid (GCS) zur topischen Anwendung. Es hat entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen, wenn es in Dosierungen verwendet wird, die keine systemischen Wirkungen verursachen. Verlangsamt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Es erhöht die Produktion von Lipomodulin, das ein Inhibitor der Phospholipase A ist, was zu einer Abnahme der Freisetzung von Arachidonsäure und dementsprechend zu einer Hemmung der Synthese von Produkten des Metabolismus von Arachidonsäure führt - zyklische Endoperexie, Prostaglandine. Es warnt vor einer geringfügigen Anhäufung von Neutrophilen, die das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen reduziert, die Migration von Makrophagen hemmt und zu einer Verringerung der Infiltrations- und Granulationsprozesse führt. Reduziert Entzündungen durch Verringerung der Bildung von Chemotaxis-Substanzen (die Wirkung auf späte Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer sofortigen allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäure-Metaboliten und einer Abnahme der Entzündungsmediatoren von Mastzellen).
In Studien mit provokativen Tests, bei denen Antigene auf die Schleimhaut der Nasenhöhle aufgetragen wurden, konnte eine hohe entzündungshemmende Aktivität von Mometason sowohl im frühen als auch im späten Stadium der allergischen Reaktion nachgewiesen werden.
Dies wurde durch eine Abnahme (im Vergleich zu Placebo) des Histaminspiegels und der Eosinophilenaktivität sowie eine Abnahme (im Vergleich zum Ausgangswert) der Anzahl von Eosinophilen, Neutrophilen und Adhäsionsproteinen der Epithelzellen bestätigt.

Pharmakokinetik.
Mometason ist durch eine vernachlässigbare Bioverfügbarkeit (≤ 0,1%) gekennzeichnet und wird bei Inhalation praktisch nicht im Blutplasma nachgewiesen, selbst wenn eine empfindliche Bestimmungsmethode mit einer Empfindlichkeitsschwelle von 50 pg / ml verwendet wird. In dieser Hinsicht liegen die entsprechenden pharmakokinetischen Daten für diese Darreichungsform nicht vor; (Die Mometason-Suspension wird im Magen-Darm-Trakt sehr schlecht resorbiert. Die geringe Menge der Mometason-Suspension, die nach dem Inhalieren der Nase in den Gastrointestinaltrakt gelangen kann, bereits vor der Ausscheidung mit Urin oder Galle, wird einem aktiven Primärstoffwechsel unterzogen.

Indikationen zur Verwendung

  • Saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 2 Jahren.
  • Akute Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis bei Erwachsenen (einschließlich älterer Menschen) und Jugendlichen ab 12 Jahren - als Hilfstherapeutikum bei der Behandlung mit Antibiotika.
  • Vorbeugende Behandlung von mittelschwerer bis schwerer saisonaler allergischer Rhinitis bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren (empfohlen zwei bis vier Wochen vor dem erwarteten Beginn der Staubsaison).
  • Nasenpolyposis, begleitet von einer Verletzung der Nasenatmung und des Nasengeruchs bei Erwachsenen (ab 18 Jahren).

    Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen einen der Stoffe, aus denen das Medikament besteht.
  • Vorhandensein einer unbehandelten lokalen Infektion, an der die Nasenschleimhaut beteiligt ist.
  • Die kürzliche Operation oder Verletzung der Nase mit Schädigung der Nasenschleimhaut - zur Wundheilung (aufgrund der hemmenden Wirkung des SCS auf den Heilungsprozess).
  • Das Alter der Kinder (mit saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis - bis zu 2 Jahren, mit akuter Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis - bis zu 12 Jahren, mit Polyposis - bis zu 18 Jahren) - aufgrund fehlender relevanter Daten. Mit sorgfalt
    NAZONEKS ® sollte bei tuberkulösen Infektionen (aktiv oder latent) der Atemwege, unbehandelten Pilzen, bakteriellen, systemischen Virusinfektionen oder durch Herpes simplex verursachten Infektionen mit Augenschäden mit Vorsicht angewendet werden (in Ausnahmefällen kann das Medikament für diese Infektionen auf Anweisung eines Arztes verordnet werden).

    Nasonex

    Internationaler Name: Nasonex

    Wirkstoff: Mometason

    Allergische Rhinitis und Sinusitis ist ein ziemlich häufiges Phänomen in der therapeutischen Praxis. Kinderärzte begegnen ihnen sehr häufig, da bei kleinen Kindern das Immunsystem immer noch nicht ausreichend stark ist und auf das Eindringen in den Körper durch eine Reihe pathologischer Reaktionen reagieren kann, insbesondere durch das Auftreten seröser Sekretionen aus den Nasengängen. Unglücklicherweise sind gewöhnliche Tropfen und Nasensprays bei einem allergischen Ursprung der Krankheit nutzlos, da sie die wahre Ursache für die Entstehung der Krankheit nicht beeinflussen.

    Die Behandlung der allergischen Rhinitis wird heute mit Hilfe moderner Arzneimittel durchgeführt, die aus Antihistaminika oder Glukokortikoiden bestehen. Hormonpräparate sind hochwirksam und haben eine ausgeprägte entzündungshemmende und antiallergische Wirkung auf die Nasenschleimhäute. Eines dieser Medikamente ist Nasonex-Spray, dessen Wirkmechanismus auf der Hemmung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren beruht.

    Nasonex: Gebrauchsanweisung

    Die Vorbereitung beinhaltet:

    • die aktive Komponente ist Mometasonmonohydrat 50 µg;
    • Hilfsstoffe - Glycerin, Cellulose, Natriumcitrat, gereinigtes Wasser, Phenylalkohol und andere.

    Gegenwärtig gibt es zwei Formen der Wirkstofffreisetzung - ein Spray für die Nasalverwendung und Nasentropfen.

    Die Hauptindikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind:

    • Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis bei Patienten ab 2 Jahren und persistierender Sinusitis, deren Symptome nicht von der Jahreszeit abhängen;
    • Behandlung der chronischen Sinusitis mit Veränderungen der Nasenschleimhaut bei Kindern über 12 Jahren und Erwachsenen sowie bei älteren Menschen;
    • nasale Polyposis, die von einer Verletzung der Nasenatmung begleitet wird;
    • Prävention einer Verschlimmerung der saisonalen Rhinitis, die durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet ist (in diesem Fall sollte das Medikament 2-3 Wochen vor der wahrscheinlichen Blütezeit begonnen werden).

    Nasonex Nasentropfen können sowohl als Monotherapie als auch in Kombination mit anderen Medikamenten verwendet werden. Bei der Einnahme von Loratadin wurden bei den Patienten keine unerwünschten Konsequenzen gefunden, die den Einsatz von Medikamenten in Kombination erlaubten.

    Strikte Kontraindikationen für die Anwendung von Nasonex sind:

    • Alter bis 24 Monate;
    • der Patient hat eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Werkzeugs;
    • Tuberkulose der Atemwege, insbesondere der Nasengänge und der oberen Atemwege;
    • Entzündungsprozesse bakteriellen, viralen und mykotischen Ursprungs, lokalisiert im Bereich des Atmungssystems;
    • traumatische Verletzungen der Nase und des Nasenseptums;
    • kürzliche chirurgische Eingriffe zur Korrektur der Nase und der Nasengänge.

    Studien zur Sicherheit des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit wurden nicht durchgeführt. In dieser Hinsicht empfehlen die Ärzte diese Kategorien von Patienten nicht, die Nasonex erhalten, und entlassen sie nur in extremen Fällen.

    Nasonex Nasentropfen und -spray können beim Patienten eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen. Bei Erwachsenen treten nach der Einnahme des Arzneimittels häufig Pharyngitis, Beschwerden, Kribbeln oder Brennen in der Nase, Nasenbluten und Migräne auf. Häufiges Niesen. Sehr selten wurde bei den Patienten nach der Verwendung des Arzneimittels eine Perforation des Nasenseptums und ein Anstieg des intrakraniellen Drucks diagnostiziert.

    Da das Arzneimittel eine sehr geringe Bioverfügbarkeit aufweist, findet nach Aufnahme in die Nasengänge praktisch keine Resorption im Blut statt. Dies wird durch zahlreiche Studien bestätigt. Wissenschaftler argumentieren, dass eine solche Qualität des Arzneimittels die Wahrscheinlichkeit einer systemischen Überdosierung des Arzneimittels eliminiert. Der einzige Moment Das Arzneimittel sollte in Kombination mit anderen Arzneimitteln aus der Gruppe der Glukokortikoide mit Vorsicht angewendet werden, da bei gleichzeitiger und langfristiger Anwendung dieser Arzneimittel Symptome einer Überdosierung in Form einer Depression der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems und der Nebennieren auftreten können.

    Bei langfristiger Anwendung von Nasonex sollte der Patient regelmäßig einen Otolaryngologen mit Vorsorgeuntersuchungen aufsuchen, da immer die Gefahr besteht, dass die geschädigte Nasenschleimhaut durch mikrobielle und pilzliche Erreger beschädigt wird.

    Das Medikament sollte an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von 2 bis 25 Grad gelagert werden. Es sollte nicht in die Hände von Kindern gegeben werden. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt drei Jahre ab dem Herstellungsdatum, das auf der Verpackung angegeben ist.

    Nasonex-Spray

    Das Medikament wird intranasal verabreicht. Bei allergischer Rhinitis, chronischer Sinusitis oder nasaler Polyposis wird Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren empfohlen, einmal pro Tag zwei Inhalationen in jedes Nasenloch (eine Inhalation - 50 μg des Wirkstoffs) einzunehmen. Nachdem der Zustand des Patienten verbessert wurde, werden sie in eine Erhaltungsdosis überführt - 1 Inhalation 1 Mal pro Tag.

    Bei Kindern von 2 bis 12 Jahren beträgt die empfohlene therapeutische Dosis einmal täglich 50 µg pro Nasenloch.

    Nutzungsbedingungen des Nasonex-Sprays:

    • Vor der ersten Verwendung des Arzneimittels sollte der Wirkstoff durch 10-maliges Drücken der Kappe auf die Durchstechflasche kalibriert werden.
    • Nach der Kalibrierung sollte das Medikament innerhalb von 14 Tagen verwendet werden. Danach kann es nicht mehr verwendet werden.
    • Es ist wichtig, den Spender regelmäßig zu reinigen, um die Richtungsarbeit zu vermeiden.
    • Eine Schutzdüse muss zwischen den Anwendungen auf den Spender gesteckt werden, um das Eindringen von Staub und Schmutz zu verhindern.
    • Während der Anwendung des Mittels müssen Sie den Kopf neigen und die Lösung je nach den Empfehlungen des Arztes 1-2 Mal in jedes Nasenloch injizieren.

    Nasonex fällt ab

    Manchmal fragen Patienten, ob das Medikament nicht in Form von Tropfen verfügbar ist, da viele die Wirkung des Sprays nicht mögen. Leider ist das Medikament derzeit ausschließlich in Fläschchen für Inhalationen der Nase erhältlich. Daher ist es nicht sinnvoll, nach Nasonex-Tropfen in Apotheken zu suchen.

    Nasonex: Preis und profitable Kaufoptionen

    Spray (Nasentropfen) Nasonex - ein Medikament aus einer Reihe von Glukokortikoiden. Es ist in fast jeder Apotheke in der Stadt erhältlich und muss nicht von einem Arzt verschrieben werden. Die Kosten für das Medikament sind schwer zu bezeichnen, daher schlagen Ärzte manchmal vor, billigere Analoga des Sprays zu verwenden, die in jeder Apotheke gekauft werden können.

    Nasonex - Analoga, denen Sie vertrauen können

    Wie die meisten anderen Medikamente haben Nasonex-Nasentropfen eine große Anzahl von Analoga. Die meisten von ihnen sind strukturelle Substitute für ein bekanntes Medikament, andere unterscheiden sich davon in der Zusammensetzung, haben aber eine ähnliche Wirkung auf den Körper. Die Liste der beliebtesten Analoga von Nasonex lautet daher derzeit wie folgt:

    • Metaspray ist ein Nasenspray auf Mometason-Basis, das etwa 100 Dosen des Arzneimittels enthält.
    • Mometason Teva - Nasenspray mit dem gleichen Wirkstoff für eine ausgeprägte entzündungshemmende und antiallergische Wirkung;
    • Glenspray - indisches Nasendroge Mometason, das in Flaschen mit 60 und 120 Dosen erhältlich ist;
    • Sanomen Spray ist ein wirksames und kostengünstiges slowenisches Arzneimittel zur Behandlung von allergischer und saisonaler Rhinitis.
    • Forinex-Spray - eine Lösung für die Nasennutzung der ukrainischen Produktion, deren 140 Dosen weniger als 60 Nasonex-Dosen kosten;
    • Avamys - Fluticason-Spray mit 120 therapeutischen Dosen (UK);
    • Beclonazole Aqua - Lösung in Form eines Nasensprays mit Beclomethason (hergestellt in Finnland);
    • Beconaze ​​spray ist ein billiges Analogon der spanisch / ukrainischen Produktion, die 180 Dosen Beclomethason enthält.

    Bevor Sie Nasonex oder seine Analoga kaufen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich über die Angemessenheit der Einnahme des einen oder anderen Medikaments informieren.

    Achtung!

    Die Anwendung von Nasonex ohne verschreibungspflichtigen Arzt oder ohne Befolgung der genauen Empfehlungen kann zu einer erheblichen Verschlechterung Ihrer Gesundheit führen. Versuchen Sie, ein bestimmtes Medikament nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten zu verwenden. Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten sofort, und suchen Sie qualifizierte Hilfe.

    Nasonex-Foto

    Klicken um zu vergrößern

    Kategorien

    Die auf der Ressource gesammelten Informationen ermöglichen es Ihnen, die Zeit für die Suche nach Informationen zu einem bestimmten Medikament zu minimieren.

    NAZONEKS

    Sprüh-Nasendosis 50 μg / 1 Dosis in Form einer Suspension von weißer oder fast weißer Farbe.

    Sonstige Bestandteile: Dispergierte Cellulose (mikrokristalline Cellulose, behandelt mit Natrium Carmellose) - 20 mg, Glycerin - 21 mg, Zitronensäuremonohydrat - 2 mg, Natriumcitratdihydrat - 2,8 mg, Polysorbat 80 - 0,1 mg, Benzalkoniumchlorid (als 50% ige Lösung ) - 0,2 mg gereinigtes Wasser - 950 mg.

    60 Dosen (10 g) - Polyethylenflaschen (1) mit Dosiergerät - Kartonpackungen.
    120 Dosen (18 g) - Polyethylenflaschen (1) mit Dosiergerät - Kartonpackungen.
    120 Dosen (18 g) - Polyethylenflaschen (2) mit Dosiergerät - Kartonpackungen.
    120 Dosen (18 g) - Polyethylenflaschen (3) mit Dosiergerät - Kartonpackungen.

    BKS für den lokalen Gebrauch. Es hat entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen, wenn es in Dosierungen verwendet wird, die keine systemischen Wirkungen verursachen.

    Verlangsamt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Erhöht die Produktion von Lipomodulin, das ein Inhibitor der Phospholipase A ist, wodurch die Freisetzung von Arachidonsäure vermindert und die Synthese von Produkten des Arachidonsäuremetabolismus - cyclische Endoperoxide, Prostaglandine - gehemmt wird. Es warnt vor einer geringfügigen Anhäufung von Neutrophilen, die das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen reduziert, die Migration von Makrophagen hemmt und zu einer Verringerung der Infiltrations- und Granulationsprozesse führt. Reduziert Entzündungen durch Verringerung der Bildung von Chemotaxis (Wirkung auf späte Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer sofortigen allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäure-Metaboliten und einer verringerten Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen).

    In Studien mit provokativen Tests mit Antigenapplikation auf die Schleimhaut der Nasenhöhle konnte eine hohe entzündungshemmende Aktivität von Mometason sowohl im frühen als auch im späten Stadium der allergischen Reaktion nachgewiesen werden.

    Dies wurde durch eine Abnahme (im Vergleich zu Placebo) der Histaminkonzentration und der Eosinophilenaktivität sowie eine Abnahme (im Vergleich zum Ausgangswert) der Anzahl von Eosinophilen, Neutrophilen und Adhäsionsproteinen der Epithelzellen bestätigt.

    Bei intranasaler Anwendung beträgt die systemische Bioverfügbarkeit von Mometasonfuroat (systemische Bioverfügbarkeit 1%), die in klinischen Studien bei Patienten mit allergischer Rhinitis oder nasaler Polypose und während der Anwendung des Arzneimittels nach der Registrierung unabhängig von der Indikationsanwendung in Tabelle 1 aufgeführt ist Klassifizierungssystem-Orgel-Klassen MedDRA. In jeder systemischen Organklasse werden unerwünschte Reaktionen nach Häufigkeit des Auftretens klassifiziert.

    Die Nasenbluten waren in der Regel mäßig und traten von alleine auf, die Häufigkeit ihres Auftretens war geringfügig höher als bei der Anwendung von Placebo (5%), jedoch gleich oder geringer als bei Verschreibung anderer intranasaler GCS, die als aktive Kontrolle eingesetzt wurden (in einigen Fällen) Ihre Häufigkeit von Nasenbluten betrug bis zu 15%. Die Inzidenz aller anderen Nebenwirkungen war vergleichbar mit der Häufigkeit ihres Auftretens, wenn Placebo verschrieben wurde.

    Nasonex: Gebrauchsanweisung

    Grundlegende physikalische und chemische Eigenschaften

    Die Suspension ist eine undurchsichtige Flüssigkeit von weißer oder nahezu weißer Farbe.

    Zusammensetzung

    1 Sprühdosis enthält Mometasonfuroat-Monohydrat in einer Menge, die 50 μg chemisch reinem Mometasonfuroat entspricht;

    Hilfsstoffe: Dispergierte Cellulose, Glycerin, Natriumcitratdihydrat, Zitronensäure, Polysorbat 80, Benzalkoniumchlorid, Phenylethylalkohol, gereinigtes Wasser.

    Formular freigeben

    Nasenspray dosiert.

    Pharmakologische Gruppe

    Medikamente zur Behandlung von Nasenerkrankungen, Glukokortikoiden. ATC-Code R01AD09.

    Pharmakologische Eigenschaften

    Pharmakologische. Mometasonfuroat ist ein synthetisches GCS für den lokalen Gebrauch mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung. Die lokale entzündungshemmende Wirkung von Mometasonfuroat äußert sich in Dosen, die keine systemischen Wirkungen verursachen.

    Grundsätzlich ist der Mechanismus der entzündungshemmenden und antiallergischen Wirkung von Mometasonfuroat mit seiner Fähigkeit verbunden, die Freisetzung von Mediatoren allergischer Reaktionen zu reduzieren. Mometasonfuroat reduziert signifikant die Synthese / Freisetzung von Leukotrienen aus Leukozyten bei Patienten mit allergischen Erkrankungen. Mometasonfuroat zeigte in Zellkultur ein hohes Potential (mindestens zehnmal mehr Aktivität als andere Steroide, einschließlich Beclomethasondipropionat, Betamethason, Hydrocortison und Dexamethason), um die Synthese / Freisetzung von IL-1, IL-6 und TNFα zu hemmen. Es hemmt auch signifikant die Produktion von Th 2 Cytokinen, IL-4 und IL-5 aus humanen CD4 + T-Zellen. Mometasonfuroat ist in Beclomethasondipropionat mindestens 6-mal aktiver und Betamethason hemmt die IL-5-Produktion.

    In Studien mit provokativen Tests mit Antigenen auf die Nasenschleimhaut wurde die hohe entzündungshemmende Wirkung des Nasonex-Nasensprays Nasonex sowohl im frühen als auch im späten Stadium der allergischen Reaktion nachgewiesen. Dies wurde durch eine Abnahme (im Vergleich zu Placebo) des Histaminspiegels und der Eosinophilenaktivität sowie eine Abnahme (im Vergleich zum Ausgangswert) der Anzahl von Eosinophilen, Neutrophilen und Adhäsionsproteinen der Epithelzellen bestätigt.

    Die ausgeprägte klinische Wirkung des ersten Nasensprays Nasonex wurde um 12:00 Uhr bei 28% der Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis erzielt. Im Durchschnitt (50%) trat eine Verbesserung innerhalb von 35,9 Stunden auf.

    In klinischen Studien mit Patienten mit Polypen zeigte Nasonex eine signifikante klinische Wirksamkeit in Bezug auf verstopfte Nase, die Größe der Polypen und die Erholung des Geruchs im Vergleich zu Placebo.

    Pharmakokinetik. Mometasonfuroat zeigt, wenn es als wässrige Lösung zur Inhalation verabreicht wird, eine leichte Bioverfügbarkeit (≤ 0,1%) und wird im Blutplasma praktisch nicht nachgewiesen, selbst wenn das Bestimmungsverfahren mit einer Empfindlichkeitsschwelle von 50 pg / ml verwendet wird. In dieser Hinsicht liegen die entsprechenden pharmakokinetischen Daten für diese Darreichungsform nicht vor. Mometasonfuroat wird sehr schlecht aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert und eine kleine Menge, die nach Einnahme in den Gastrointestinaltrakt gelangen kann, sogar bevor die Ausscheidung mit Urin oder Galle einen aktiven Primärmetabolismus durchläuft.

    Hinweise

    • Behandlung von saisonaler oder ganzjähriger allergischer Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern ab 2 Jahren.
    • Eine vorbeugende Behandlung von mittelschwerer bis schwerer allergischer Rhinitis wird 2-4 Wochen vor dem voraussichtlichen Beginn der Staubsaison empfohlen.
    • Hilfstherapeutikum bei der Behandlung der akuten Sinusitis durch Antibiotika bei Erwachsenen (einschließlich Senioren) und Kindern ab 12 Jahren.
    • Behandlung von Nasenpolypen und verwandten Symptomen, einschließlich verstopfter Nase und Geruchsverlust bei Patienten ab 18 Jahren.

    Dosierung und Verabreichung

    Nach der anfänglichen „Kalibrierung“ des Nasonex-Nasensprays durch 6–7 Pressen des Dosiergeräts wird eine stereotype Medikamentenversorgung hergestellt, wobei jede Injektion etwa 100 mg Mometasonfuroat-Suspension freisetzt, die Mometasonfuroatmonohydrat in einer Menge enthält, die 50 μg chemisch rein ist Mometasonfuroat (Einzeldosis). Wenn das Nasenspray 14 Tage oder länger nicht verwendet wurde, ist eine erneute Kalibrierung erforderlich.

    Vor jedem Gebrauch muss die Sprühflasche kräftig geschüttelt werden.

    Wenn die Düse verstopft ist, sollten Sie die Plastikkappe entfernen, indem Sie leicht auf den weißen Ring drücken. Die Düse lässt sich leicht entfernen und mit kaltem fließendem Wasser spülen, trocknen und einsetzen.

    Behandlung von saisonaler oder ganzjähriger allergischer Rhinitis: Für Erwachsene (einschließlich älterer Patienten und Jugendliche ab 12 Jahren) beträgt die empfohlene prophylaktische und therapeutische Dosis des Arzneimittels 2 Injektionen (jeweils 50 µg) pro Nasenloch 1 Mal pro Tag (Gesamtdosis pro Tag 200) mkg.) Nach Erreichen eines therapeutischen Effekts für die Erhaltungstherapie ist es ratsam, die Dosis auf 1 Injektion in jedes Nasenloch 1 Mal pro Tag zu reduzieren (tägliche Gesamtdosis von 100 mcg).

    Wenn die Verringerung der Symptome der Krankheit nicht durch Verwendung des Arzneimittels in der empfohlenen therapeutischen Dosis erreicht werden kann, kann die tägliche Dosis auf 4 Injektionen in jedes Nasenloch 1 Mal pro Tag erhöht werden (tägliche Gesamtdosis 400 µg). Nach der Verringerung der Symptome der Krankheit wird eine Dosisreduktion empfohlen.

    Der Beginn der Wirkung des Arzneimittels wird innerhalb von 12:00 Uhr nach der ersten Verwendung des Arzneimittels festgestellt.

    Für Kinder im Alter von 2 bis 11 Jahren beträgt die empfohlene therapeutische Dosis 1 Injektion (50 µg) in jedes Nasenloch 1 Mal pro Tag (tägliche Gesamtdosis von 100 µg).

    Zusatzbehandlung der akuten Sinusitis. Erwachsene (einschließlich des Alters bis zum Alter von 12 Jahren) und Kinder ab 12 Jahren haben eine empfohlene therapeutische Dosis von 2 Injektionen (50 µg) in jedes Nasenloch 2-mal täglich (tägliche Gesamtdosis von 400 µg).

    Wenn die Verringerung der Symptome der Krankheit nicht durch die Verwendung des Arzneimittels in der empfohlenen therapeutischen Dosis erreicht werden kann, kann die tägliche Dosis auf 4 Injektionen in jedes Nasenloch 2-mal täglich erhöht werden (tägliche Gesamtdosis 800 mcg). Nach der Verringerung der Symptome der Krankheit wird eine Dosisreduktion empfohlen.

    Nasenpolypen. Für Erwachsene (einschließlich älterer Patienten) und Jugendliche ab 18 Jahren beträgt die empfohlene Dosis 2 Injektionen (50 µg) in jedes Nasenloch 2-mal täglich (Tagesgesamtdosis - 400 µg). Nach Erreichen des klinischen Effekts wird empfohlen, die Dosis auf 1 Injektion pro Nasenloch 1 Mal pro Tag zu reduzieren (tägliche Gesamtdosis - 200 μg).

    Nebenwirkungen

    In klinischen Studien mit saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis wurden solche Nebenwirkungen bei Verwendung eines Nasensprays Nasonex: Kopfschmerzen (8%), Nasenbluten (d. H. Deutliche Blutungen und Ausfluss von mit Blut beflecktem Schleim oder Blutgerinnseln) festgestellt (8) %), Pharyngitis (4%), Brennen in der Nase (2%), Reizung (2%) und ulzerative Veränderungen (1%) der Nasenschleimhaut. Das Auftreten solcher Nebenwirkungen ist typisch, wenn ein Nasenspray mit Kortikosteroiden verwendet wird. Die Nasenbluten hörten von alleine auf und waren nicht schwerwiegend. Sie traten etwas häufiger auf als bei der Anwendung von Placebo (5%), jedoch weniger als bei der Verschreibung anderer GCS für die intranasale Anwendung, die untersucht und als aktive Kontrolle verwendet wurden (in einigen Fällen die Häufigkeit von Niereninsuffizienz) nasale Blutungen waren bis zu 15%). Die Inzidenz aller anderen Nebenwirkungen war vergleichbar mit der Inzidenz von Placebo.

    Bei Kindern war die Inzidenz unerwünschter Ereignisse, einschließlich Nasenbluten (6%), Kopfschmerzen (3%), Reizung der Nase (2%) und Niesen (2%), vergleichbar mit der Häufigkeit des Auftretens von Placebo.

    Nach intranasaler Verabreichung von Mometasonfuroat kann eine allergische Reaktion des unmittelbaren Typs (z. B. Bronchospasmus, Atemnot) selten auftreten. Anaphylaktische Reaktionen und Angioödeme waren sehr selten.

    Es wurde über vereinzelte Fälle von Geschmack und Geruch berichtet.

    Bei Verwendung des Nasensprays Nasonex als Zusatz bei der Behandlung der akuten Sinusitis wurden solche Nebenwirkungen festgestellt, deren Inzidenz mit der bei Placebo verwendeten vergleichbar war: Kopfschmerzen (2%), Pharyngitis (1%), Brennen in der Nase (1%). und Reizung der Nasenschleimhaut (1%). Die Nasenbluten waren mäßig ausgeprägt und die Häufigkeit ihres Auftretens bei Verwendung von Nasonex-Spray war vergleichbar mit der Häufigkeit der Nasenbluten unter Placebo (5% bzw. 4%).

    Bei Patienten mit Polypen mit Nasonex-Spray war die Inzidenz unerwünschter Ereignisse insgesamt mit der unter Placebo vergleichbar und bei Patienten mit allergischer Rhinitis vergleichbar.

    Gegenanzeigen

    Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen inaktiven Bestandteil des Arzneimittels Nasonex â.

    Überdosis

    Anwendungsfunktionen

    Die Verwendung des Arzneimittels zur Behandlung kleiner Kinder sollte mit Hilfe von Erwachsenen erfolgen.

    Nasonex ® Nasenspray sollte nicht angewendet werden, wenn eine unbehandelte lokale Infektion mit Beteiligung der Nasenschleimhaut vorliegt. Aufgrund der Tatsache, dass Kortikosteroide die Wundheilung hemmen, sollten solche Arzneimittel nicht für die lokale intranasale Anwendung bei Patienten verschrieben werden, die vor kurzem einer Operation oder einem Trauma der Nase unterzogen wurden, bis die Wunden vollständig geheilt sind.

    Nasonex ® Nasenspray sollte bei Patienten mit aktiver oder latenter Tuberkulose-Infektion sowie bei unbehandelten Pilz-, Bakterien-, systemischen Virusinfektionen oder bei Herpes-simplex-Infektionen mit Augenschäden mit Vorsicht verschrieben oder nicht verschrieben werden.

    Nach 12 Monaten Nasenspraybehandlung zeigte Nasonex® keine Anzeichen einer Atrophie der Nasenschleimhaut; Außerdem zeigte Mometasonfuroat die Tendenz, die Normalisierung des histologischen Musters bei der Untersuchung von Nasenschleimhautbiopsien zu fördern. Wie bei jeder Langzeittherapie sollten Patienten, die Nasonex ® Nasenspray für mehrere Monate oder länger verwenden, regelmäßig auf mögliche Veränderungen der Nasenschleimhaut untersucht werden. Bei der Entwicklung einer lokalen Pilzinfektion der Nase oder des Rachens kann es erforderlich sein, die Nasonex ® Nasenspraytherapie abzubrechen oder eine spezielle Behandlung durchzuführen. Irritationen der Nasen- und Rachenschleimhaut, die lange anhalten, können auch ein Anzeichen dafür sein, dass die Nasenspray-Nasenspray-Behandlung abgebrochen wird.

    Bei einer Langzeittherapie mit Nasenspray wurden Nasonex ® keine Anzeichen einer Hemmung der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems beobachtet. Patienten, die nach einer Langzeittherapie mit GCS zur Behandlung des Nasensprays Nasonex® wechseln, bedürfen besonderer Aufmerksamkeit. Das Absetzen systemischer Corticosteroide bei solchen Patienten kann zu Insuffizienz der Nebennierenrindenfunktion führen und die Verwendung geeigneter Maßnahmen erfordern.

    Bei einem Wechsel von der GCS-Behandlung zur Nasonex ® Nasenspray-Behandlung kann es bei einigen Patienten zu einem Entzug von Kortikosteroiden kommen (z. B. Schmerzen in den Gelenken und / oder Muskeln, Müdigkeit und Depression). Diese Patienten sollten insbesondere davon überzeugt werden, dass es ratsam ist, die Behandlung des Nasensprays Nasonex ® fortzusetzen. Eine Änderung der Therapie kann auch allergische Erkrankungen bei Ihnen (z. B. allergische Konjunktivitis, Ekzem usw.) aufdecken, die sich früher entwickelt haben und durch die GCS-Therapie maskiert wurden. Patienten, die mit Kortikosteroiden behandelt werden, haben möglicherweise eine verminderte immunologische Reaktivität und sollten bei Kontakt mit Patienten mit bestimmten Infektionskrankheiten (z. B. Windpocken, Masern) vor einem erhöhten Infektionsrisiko gewarnt werden. Falls dies erforderlich ist, ist eine medizinische Beratung erforderlich.

    Sehr selten wurden bei intranasaler Anwendung von Kortikosteroiden Fälle von Perforation des Nasenseptums oder ein Anstieg des Augeninnendrucks berichtet.

    Bei der Durchführung placebokontrollierter klinischer Studien bei Kindern, bei denen das Nasonex ® Nasenspray für ein Jahr in einer Dosis von 100 µg verwendet wurde, wurde bei Kindern kein Wachstum festgestellt.

    Die Sicherheit und Wirksamkeit der Verwendung von Nasonex ® Nasenspray zur Behandlung von Nasenpolypen bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wurde nicht untersucht.

    Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit. Spezielle Studien des Medikaments bei schwangeren Frauen wurden durchgeführt. Nach intranasaler Verabreichung des Arzneimittels bei der maximalen therapeutischen Dosis wird Mometason selbst bei der minimalen Konzentration nicht im Blutplasma nachgewiesen. Daher ist zu erwarten, dass die Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus sehr gering ist und die potenzielle Reproduktionstoxizität sehr gering ist. Wie andere Kortikosteroide zur intranasalen Anwendung sollte jedoch Nasonex ® Nasenspray schwangeren Frauen, die stillen, verabreicht werden, wenn der potenzielle Nutzen aus ihrer Anwendung das potenzielle Risiko für die Mutter, den Fötus oder den Säugling rechtfertigt. Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft GCS erhielten, sollten sorgfältig auf mögliche Nebennierenfunktionsstörungen untersucht werden.

    Wechselwirkung mit anderen Drogen

    Nasonex ® Nasenspray wurde gleichzeitig mit Loratadin verabreicht, während keine Auswirkungen auf die Plasmakonzentration von Loratadin oder seines Hauptmetaboliten festgestellt wurden und das Vorhandensein von Mometasonfuroat im Blutplasma selbst bei der minimalen Konzentration nicht nachgewiesen wurde. Die gemeinsame Therapie wurde gut vertragen. Daten zur Wechselwirkung mit anderen Medikamenten werden nicht präsentiert.

    Lagerbedingungen

    Bei einer Temperatur von 2 bis 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Nicht einfrieren

    Haltbarkeit - 3 Jahre. Nach dem Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

    Nasonex: Gebrauchsanweisung

    Zusammensetzung

    internationale und chemische Bezeichnungen: Mometason; 9,21-Dichlor-17 [(2-furanylcarbonyl) oxy] -11-hydroxy-1ba-methylpregna-1,4-dien-3,20-dionmonohydrat. Wichtigste physikalische und chemische Eigenschaften: weiße oder fast weiße Farbe, undurchsichtige Suspension;

    Zusammensetzung: 1 Sprühdosis enthält Mometasonfuroatmonohydrat in einer Menge, die 50 µg Mometasonfuroat (wasserfrei) entspricht;

    Hilfsstoffe: dispergierte Cellulose, Glycerin, Natriumcitratdihydrat, Zitronensäure, Polysorbat-80, Benzalkoniumchlorid, gereinigtes Wasser.

    internationale und chemische Bezeichnungen: Mometason; 9,21-Dichlor-17 [(2-furanylcarbonyl) oxy] -11-hydroxy-1ba-methylpregna-1,4-dien-3,20-dionmonohydrat. Wichtigste physikalische und chemische Eigenschaften: weiße oder fast weiße Farbe, undurchsichtige Suspension;

    Zusammensetzung: 1 Sprühdosis enthält Mometasonfuroatmonohydrat in einer Menge, die 50 µg Mometasonfuroat (wasserfrei) entspricht;

    Hilfsstoffe: dispergierte Cellulose, Glycerin, Natriumcitratdihydrat, Zitronensäure, Polysorbat-80, Benzalkoniumchlorid, gereinigtes Wasser.

    Pharmakologische Wirkung

    Mometasonfuroat ist ein synthetisches Corticosteroid für die topische Anwendung, das eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung hat. Die lokale entzündungshemmende Wirkung von Mometasonfuroat äußert sich in Dosen, die keine systemischen Wirkungen verursachen.

    Grundsätzlich hängt der Mechanismus der entzündungshemmenden und antiallergischen Wirkung von Mometasonfuroat mit seiner Fähigkeit zusammen, die Freisetzung von Mediatoren allergischer Reaktionen zu hemmen. Mometasonfuroat reduziert signifikant die Synthese / Freisetzung von Leukotrienen aus den weißen Blutkörperchen von Patienten mit allergischen Erkrankungen. Mometasonfuroat zeigte eine zehnfach höhere Aktivität auf Zellkulturen als andere Steroide, einschließlich Beclomethasondipropionat, Betamethason, Hydrocortison und Dexamethason, bei der Inhibierung der Synthese / Freisetzung von IL-1, IL-6 und TNF6. Es ist auch ein starker Inhibitor von Th2 Cytokine, IL-4 und IL-5 aus humanen CD4 + T-Zellen. Mometasonfuroat ist auch 6-mal aktiver als Beclomethasondipropionat und Betamethason in Bezug auf die Hemmung der IL-5-Produktion.

    In Studien mit provokativen Tests mit Antigenapplikation auf die Nasenschleimhaut wurde eine hohe entzündungshemmende Wirkung des Wasser-Nasensprays NAZONEKS sowohl im frühen als auch im späten Stadium der allergischen Reaktion nachgewiesen.

    Dies wurde durch eine Abnahme (im Vergleich zu Placebo) des Histaminspiegels und der Eosinophilenaktivität sowie eine Abnahme (im Vergleich zum Ausgangswert) der Anzahl (Anzahl) von Eosinophilen, Neutrophilen und Adhäsionsproteinen der Epithelzellen bestätigt.

    Bei 28% der Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis wurde in den ersten 12 Stunden der Anwendung des Nasensprays NAZONEKS eine deutliche klinische Wirkung erzielt. Im Durchschnitt (50%) kam es innerhalb von 35,9 Stunden zu einer Erleichterung, außerdem zeigte NAZONEKS eine signifikante Wirksamkeit bei der Abschwächung von Okularen. Juckreiz) bei Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis.

    In klinischen Studien mit der Teilnahme von Patienten ab 12 Jahren zeigten NAZONEKS 200 mcg zweimal täglich eine hohe Wirksamkeit bei der Linderung von Rhinosinusitis-Symptomen im Vergleich zu Placebo. Innerhalb von 15 Tagen nach der Behandlung wurden die Symptome der Rhinosinusitis anhand des Major Symptom Score (MSS) (Schmerzen im Gesicht, Druck in den Nasennebenhöhlen, Druckschmerz, Schmerzen in den Nasennebenhöhlen, Rhinorrhoe, Schleim im Rücken des Pharynx und Nasenverstopfung) beurteilt ). Die Wirksamkeit von Amoxicillin 500 mg dreimal täglich unterschied sich nicht signifikant von Placebo bei der Linderung der Symptome einer Rhinosinusitis auf der MSS-Skala. Während der Nachbeobachtungszeit nach Abschluss der Behandlung war die Anzahl der Rückfälle in der NAZONEKS-Gruppe gering und mit der Amoxicillin-Gruppe und dem Placebo vergleichbar. Die Dauer der Behandlung einer akuten Rhinosinusitis für mehr als 15 Tage wurde nicht geschätzt.

    Pharmakokinetik

    Die Bioverfügbarkeit von Mometasonfuroat bei Verwendung in Form eines Nasensprays beträgt

    Nasonex fällt und spritzt in die Nase: Gebrauchsanweisung für Kinder, beste Analoga und Hinweise zur Verschreibung des Arzneimittels

    Schnupfen - ein Symptom vieler Krankheiten. Es tritt bei Erkältungen, Virusinfektionen, Allergien auf. Besonders häufig tritt der Nasenausfluss bei Vorschulkindern auf, deren Immunität noch nicht voll ausgeprägt ist. Es lohnt sich, das Kind in den Kindergarten zu geben, da es krank wird und eine Erkältung mehrere Wochen dauern kann. Im Frühling und Sommer, während der Blütezeit allergener Pflanzen, tritt die Rhinitis nicht auf, solange sich Pollen in der Luft befinden. Ein wirksames Mittel, das bei der Bekämpfung der Erkältung verschiedener Ursachen hilft, ist das hormonelle intranasale Medikament Nasonex für Kinder.

    Beschreibung des Medikaments Nasonex

    Nasonex ist ein hormonelles Medikament, das Allergiesymptome bekämpft. Es hilft auch bei entzündlichen Prozessen in den Nasennebenhöhlen, die durch Infektionskrankheiten verursacht werden und eine Komplikation einer Erkältung oder einer Grippe sind. Die Wirkung der Verwendung des Sprays beruht auf seiner Wirkung auf den Entzündungsherd und verhindert außerdem die Entwicklung einer allergischen Reaktion.

    Zusammensetzung und Freisetzungsformen

    Fläschchen gibt es in verschiedenen Größen. Die kleinsten enthalten 10 g Flüssigkeit und dies reicht für etwa 60 Dosen. Andere Verpackungen sind für 120 Dosen bestimmt und enthalten 18 g Tropfen. Der Wirkstoff ist ein Glukokortikosteroid - mikronisiertes Mometasonfuroat. 1 Dosis enthält 50 µg Mometason.

    Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

    Was hat die Aktion Mometason verursacht:

    1. Die Vermittler von Schmerzen während der Entzündung sind Histamine. Prostaglandine, Metaboliten von Arachidonsäure, erhöhen die Empfindlichkeit von Nozizeptoren gegen Histamin. Die Freisetzung von Arachidonsäure erfordert die Beteiligung von Phospholipase A. Mometason erhöht die Synthese von Lipomodulin, das ein Inhibitor der Phospholipase ist. Dadurch wird der Entzündungsprozess reduziert.
    2. Es verhindert die Ansammlung von Neutrophilen, die zusammen mit den durch Entzündungen zerstörten Geweberesten und Mikroorganismen Eiter bilden. Es hemmt die Migration von Makrophagen - Zellen, die Bakterien einfangen. All dies führt zu einer Verringerung des entzündlichen Exsudats.
    3. Es hemmt die Chemotaxis, verhindert die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen - einer der Arten von weißen Blutkörperchen. Dies führt zu einer antiallergischen Wirkung.
    4. Die Interleukine 1, 5 und 6 sind Mediatoren der akuten Entzündungsphase. Der Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) wird von Makrophagen synthetisiert und stimuliert die Produktion von Interleukinen. Mometason hemmt die Synthese von TNF.
    5. Leukotriene verursachen Bronchospasmen. Mometason hemmt deren Freisetzung aus Leukozyten.
    6. In klinischen Studien verhinderte Mometason die Eosinophilen-Chemotaxis an der Entzündungsstelle. Dies war auf die Einführung in die Wände der oberen und unteren Atemwege zurückzuführen.

    Bei der Inhalation hat Mometason eine geringe Bioverfügbarkeit, hauptsächlich aufgrund seiner geringen Resorption. Die absolute Bioverfügbarkeit beträgt 16% und bei Patienten mit Asthma bronchiale nur 10%. Die Substanz wird mit dem Urin und der Galle ausgeschieden.

    Indikationen für die Anwendung bei Kindern

    Der Hauptzweck von Nasonex ist die Behandlung und Vorbeugung von Erkältungen. Nasonex-Kinder werden in folgenden Fällen verordnet:

    Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

    Es ist verboten, Nasonex zu verwenden, wenn ein Kind vor kurzem einer Operation oder einer Nasenverletzung unterzogen wurde. Es ist notwendig, auf die vollständige Abheilung der Schleimhaut zu warten, da Mometason die Wundheilung stört.

    Es wird nicht empfohlen, das Spray zu verwenden, wenn:

    • offene oder latente Lungentuberkulose;
    • bakterielle Infektion;
    • Pilzinfektion;
    • Infektion mit Viren, insbesondere Herpes simplex, das sich auf die Augen ausbreitet.

    Wenn eine Behandlung mit diesem Medikament erforderlich ist, ist seine Verwendung auch während dieser Erkrankungen zulässig, jedoch muss zuerst ein Arzt konsultiert werden. Die Selbstbehandlung mit Nasonex ist strengstens untersagt.

    Manchmal verursacht die Anwendung von Nasonex-Spray bei Kindern Nebenwirkungen:

    • Blutungen aus der Nase, Ausfluss von blutigen Schleimgerinnseln - in 6% der Fälle;
    • Reizung der Schleimhäute der Nase und Niesen - 3%;
    • Kopfschmerzen - 3%.

    Besondere Aufmerksamkeit sollte kleinen Kindern geschenkt werden, die lange Zeit mit Glukokortikoiden wie Nasonex behandelt wurden. Sie können eine Wachstumsverzögerung erfahren. In solchen Fällen muss die Sprühdosis auf ein Minimum reduziert werden.

    Langzeitbehandlung mit Tropfen kann systemische Nebenwirkungen verursachen:

    • Hyperkortikoidismus-Syndrom - Dystrophie, Hyperglykämie, Hypokaliämie, Hypernatriämie, Bluthochdruck, Myopathie, Kardiomyopathie;
    • Nebenniereninsuffizienz;
    • Wachstumsverzögerung;
    • Katarakt - Trübung der Linse;
    • Glaukom - erhöhter Augeninnendruck;
    • Angstzustände;
    • Aggressivität.

    Nach längerer Therapie kann ein Entzugssyndrom auftreten. Es gibt Schmerzen in den Gelenken, Muskeln, Lethargie, ständige Müdigkeit, schlechte Laune. Die Immunität des Kindes nimmt ab - es neigt zu bakteriellen und Pilzinfektionen.

    Dosierung und Verabreichung Nasonex für Kinder

    Die Verwendung von Nasonex-Spray unterscheidet sich je nach den bei Kindern auftretenden Krankheiten. Die Behandlungsdauer, die Dosierung wird vom Arzt individuell nach Diagnose der Rhinitis-Erkrankung ausgewählt. Darüber hinaus hängt die Art der Anwendung vom Alter des Kindes ab.

    Wie benutze ich eine Flasche mit einem Spray? Die Instillationen sollten in einer für das Kind günstigen Position durchgeführt werden. Das Arzneimittel fließt nicht sofort nach Eintritt in die Nasenhöhle aus. Da die Suspension mit der Düse besprüht wird, muss der Kopf nicht zurückgeworfen werden. Sie können im Stehen oder Sitzen spritzen.

    Dosierdüse sollte regelmäßig gewaschen werden. Entfernen Sie dazu vorsichtig die Kappe vom Dispenser und ziehen Sie dann die Sprühspitze heraus. Diese Elemente der Flasche sollten mit warmem, fließendem Wasser gewaschen und anschließend getrocknet werden. Nachdem das System zusammengebaut ist, ist eine Kalibrierung erforderlich, indem der Dispenser gedrückt wird, bis das Spray von dort kommt. Die Reinigung sollte regelmäßig durchgeführt werden, insbesondere bei längerem Gebrauch. Das System muss auch gereinigt werden, wenn die Tropfen länger als 2 Wochen nicht verwendet wurden.

    Mit Adenoiden

    Bei Adenoiden und Polyposen bei Kindern wird die Anwendung von Nasonex nicht empfohlen. Es wird hauptsächlich zur Behandlung von Erwachsenen eingesetzt, die das Volljährigkeitsalter erreicht haben. Auf Beschluss des behandelnden Arztes kann das Spray jedoch in einer individuellen Dosierung verwendet werden.

    Erwachsene Patienten müssen zweimal am Tag zweimal in jedes Nasenloch einbohren. In einer Injektion werden ca. 50 µg Flüssigkeit versprüht. Die Gesamtdosis für den ganzen Tag sollte 400 Mikrogramm nicht überschreiten.

    Da die Symptome abnehmen, muss die Dosierung reduziert werden. Eine Verringerung der Medikamentenmenge pro Tag darf sich verdoppeln. In jede Nasenöffnung werden zwei Injektionen von jeweils 50 µg vorgenommen.

    Behandlung von Rhinitis

    Um chronische Rhinitis und Sinusitis zu beseitigen, wird Nasonex nur im Jugendalter und älter angewendet. Das empfohlene Alter, in dem das Spray verwendet werden kann, beträgt 12 Jahre. Jüngere Kinder wählen eine andere Medizin.

    Das Arzneimittel muss strikt gemäß den Anweisungen auf der Packung angewendet werden. Mit individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs bei einem kleinen Patienten kann der Arzt die Applikationsmethode korrigieren. Die empfohlene therapeutische Dosis bei der Behandlung von Sinusitis beträgt 400 Mikrogramm pro Tag. Diese Sprühmenge ist in mehrere Ansätze unterteilt: zweimal täglich 2 Injektionen in jedes Nasenloch.

    Was ist, wenn die Sinusitis nicht besteht? Die Dosierung darf um die Hälfte erhöht werden. Die tägliche Menge steigt auf 800 Mikrogramm. Ein Tag zeigt 2 Anwendungen von 4 Sprays in jeder Nasenöffnung.

    Mit Allergien

    Der Hauptzweck von Nasonex ist die Behandlung der Symptome von Allergien und allergischer Rhinitis. Die Dosierung wird nach dem Alter des kleinen Patienten berechnet und ist in der Gebrauchsanweisung für das Produkt angegeben.

    Wenn ein Teenager über 12 Jahre alt ist und an allergischer Rhinitis leidet, beträgt die tägliche Dosis der Tropfen 200 mcg. Das Behandlungsschema ist wie folgt: In jedem Nasenloch müssen einmal täglich 2 Injektionen (50 μg) durchgeführt werden. In der Regel beginnt das Medikament 12 Stunden nach Therapiebeginn zu wirken.

    Allmählich kann die Dosis reduziert werden. Wenn ein Kind entlastet wird, besteht keine Notwendigkeit, ihm eine so große Dosis Glucocorticosteroid zu verabreichen. Die Menge der Suspension kann halbiert werden und auf 1 Injektion pro Nasenloch 1 Mal pro Tag begrenzt werden. Somit beträgt die tägliche Menge des Arzneimittels 100 Mikrogramm.

    Was tun, wenn der therapeutische Effekt nicht auftritt und die Symptome zunehmen? Ärzte dürfen die Dosierung erhöhen. Während des Tages müssen Sie 4 Sprays in jedes Nasenloch geben, wodurch die Gesamtdosis auf 400 Mikrogramm erhöht wird.

    Wie sollen Kinder unter 12 Jahren behandelt werden? Die maximale Menge des Arzneimittels sollte 100 Mikrogramm nicht überschreiten. Babys machen einmal täglich eine Injektion. Die Einzeldosis beträgt 50 mcg. Das Alter, ab dem Nasonex allergische Symptome beseitigen kann, beträgt 2 Jahre.

    Wie lange kann ein Spray verwendet werden? Präventive Maßnahmen dauern in der Regel 2-3 Wochen. Zu therapeutischen Zwecken sollte es bis zur vollständigen Beseitigung der Symptome verwendet werden. Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

    Preis und Analoga der Droge

    Wie viel kostet Nasonex? Im Durchschnitt kann eine Sprühflasche für 400 Rubel erworben werden, die Kosten hängen jedoch von der Preispolitik der Apotheken ab.

    Was ist, wenn es keine Möglichkeit gibt, Nasonex zu kaufen, oder wenn eine Einzelunverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels vorliegt? Nicht jeder kann es sich leisten, ein Werkzeug zu einem solchen Preis zu kaufen, und sucht einen günstigeren Ersatz. Das Medikament kann durch Analoga ersetzt werden, die ebenfalls Glukokortikoide sind, aber einen anderen Wirkstoff enthalten.

    Die Tabelle zeigt Analoga von Nasonex:

  • Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien