Haupt Bei Kindern

Symptome und Methoden der Behandlung von Ekzemen am Kopf

Ekzem am Kopf gehört zur Kategorie dermatologischer Erkrankungen. Es kann bei Menschen jeden Alters und Geschlechts auftreten, was aus vielen Gründen verursacht wird. Für die erfolgreiche Behandlung der Krankheit muss sich der Patient einer gründlichen Untersuchung unterziehen und alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

Gründe

Exemu auf der Kopfhaut wird oft als seborrheisch bezeichnet. Die meisten modernen Dermatologen sind sich einig, dass es ansteckungsallergisch ist. Am häufigsten treten die charakteristischen Symptome der Krankheit auf, wenn der Pilz Pityrosporum ovale aktiviert wird. Nur manchmal entwickelt sich die Krankheit durch Candida oder Staphylococcus.

Die Niederlage solcher Mikroorganismen der Kopfhaut aufgrund äußerer und innerer Faktoren, die meistens gleichzeitig die Person betreffen. Gleichzeitig spielen Verstöße in der Arbeit des Organismus die primäre Rolle bei der Entstehung der Krankheit.

Interne Faktoren

Die Entwicklung eines Ekzems der Kopfhaut tritt aus solchen internen Gründen auf:

  • Hormonelles Ungleichgewicht. Es führt zu einer Störung der Talgdrüsen. Sie fangen an, zu viel Geheimnis zu produzieren. Dadurch bildet sich auf der Hautoberfläche ein ideales Medium zur Reproduktion verschiedener pathogener Mikroorganismen. Solche Verstöße treten bei Diabetes, Adipositas, mit einem falschen Verhältnis von Sexualhormonen auf.
  • Schlechte Vererbung Es wird bemerkt, dass sich Ekzem gleichzeitig in mehreren Familienmitgliedern manifestiert. Dies ist auf die Übertragung defekter Gene von Eltern auf Kinder zurückzuführen.
  • Bleiben Sie in einem Zustand von Stress, körperlicher oder emotionaler Belastung
  • Das Vorhandensein von ernsten Problemen des Magen-Darm-Trakts, Herz-Kreislauf-Systems.
  • Mangelhafte Ernährung, Vitaminmangel.
  • Reduzierte Immunität vor dem Hintergrund chronischer Infektionskrankheiten.

Äußere Faktoren

Das Auftreten von Ekzemen auf der Oberfläche des Kopfes ist auch mit einigen äußeren Ursachen verbunden:

  • Langfristiger Gebrauch von Medikamenten - Antibiotika, Hormone.
  • Die Verwendung ungeeigneter Pflegeprodukte - Shampoos, Gele, Masken, Balsame. Sie sind irritierend und verursachen eine übermäßige Sebumsekretion.
  • Die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf verschiedene Chemikalien, Haarfärbemittel, die in direktem Kontakt mit dem Epithel stehen.
  • Die Verwendung von Hautpflegeprodukten auf Alkoholbasis.
  • Leben in einer Umgebung mit ungünstiger Umweltsituation.

Symptome

Denn Ekzem zeichnet sich durch eine allmähliche Entwicklung aus. Anfänglich erscheint auf den Pickeln Haut mit einer geringen Größe und einer gelblich-rosa Farbe. Besonders häufig sind sie am Hals oder in Ohrnähe ausgebildet. Allmählich werden diese Ausschläge miteinander verbunden. Sie sind mit trockenen Schuppen bedeckt, danach bleibt die nasse Oberfläche erhalten. Die Flecken, die während eines Ekzems auftreten, haben keine klare Form, sind jedoch von den gesunden Teilen der Epidermis gut getrennt.

Die Erkrankung zeichnet sich zu Beginn ihrer Entwicklung durch weniger ausgeprägte Symptome aus. Der Patient klagt oft über Trockenheit und Engegefühl der Haut. Allmählich werden die Flecken gelb und fettig.

Wenn Sie kein Ekzem behandeln, breitet es sich schnell auf benachbarte Körperbereiche aus. Charakteristische Hautausschläge erscheinen auf dem Gesicht und sogar auf der Oberfläche der Augenbrauen und Augenlider. Dies führt zur weiteren Entwicklung einer eitrigen Konjunktivitis.

Neben dem Ausschlag verspürt der Patient starken Juckreiz und Schmerzen in den betroffenen Körperbereichen. Ein Merkmal des Ekzems ist, dass es nicht von einem Kranken auf einen gesunden übertragen wird.

Wie unterscheidet man Ekzeme am Kopf von anderen dermatologischen Erkrankungen?

Ekzem kann sehr leicht mit einer anderen Pathologie verwechselt werden, die sich in Hautausschlägen äußert. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen Sie die folgenden Zustände beachten:

  • Psoriasis Das Foto zeigt den Ausschlag am Kopf im Haar, der während der Entwicklung dieser Krankheit auftritt. Sie sind größer und mit dichten Platten bedeckt.
  • Echtes Ekzem. Anstelle eines Hautausschlags bilden sich weinende Wunden.
  • Trichophytose (Ringwurm). Das Foto zeigt, dass trockenes Peeling auftritt und an Stellen der Hautausschläge Haarausfall auftritt.

Mögliche Komplikationen

Das Hauptproblem des Ekzems - es ist fast unmöglich, es zu heilen. Selbst bei erfolgreicher Therapie tritt die Krankheit nach Stress oder Schwächung der Immunität wieder auf.

Daher muss der Patient ständig seine Gesundheit überwachen und das Fortschreiten verschiedener Erkrankungen verhindern.

Diese Krankheit ist die Ursache für psychische Probleme bei vielen Patienten, die an einem ästhetischen Defekt leiden. Ohne Behandlung breitet sich das Ekzem im ganzen Körper aus und betrifft hauptsächlich Gesicht, Hals und Bereiche der Epidermis hinter den Ohrmuscheln. Andere Komplikationen können auftreten:

  • Blepharitis;
  • Streptodermie;
  • Follikulitis;
  • seborrheische Alopezie.

Behandlung

Ekzem-Behandlung tritt am häufigsten zu Hause auf. Die Wahl der optimalen Therapiemethoden richtet sich nach den Symptomen und Ursachen der Krankheitsentwicklung. Bei der Behandlung angewandter lokaler oder systemischer Mittel.

Systemische Medikamente

Bei Ekzemen ist es notwendig, besondere Maßnahmen zu ergreifen, um die Arbeit des gesamten Organismus zu normalisieren und die Probleme zu beseitigen, die seine Entwicklung beeinträchtigten. Die Liste der empfohlenen Medikamente umfasst:

  • Corticosteroide. Wird in extremen Fällen mit akuten Symptomen verwendet. Helfen Sie in kürzester Zeit bei der Beseitigung des Entzündungsprozesses, insbesondere wenn es auf die Pathologie der inneren Organe oder auf systemische Erkrankungen zurückzuführen ist.

Kortikosteroide werden nur von einem Arzt verschrieben. Die Dauer und Art der Therapie wird anhand eines sich entwickelnden Krankheitsbildes bestimmt.

  • Antimykotika Helfen Sie mit der Krankheit umzugehen, wenn die Ursache ihrer Entwicklung zu Pilzen geworden ist.
  • Sedativa Lassen Sie den Zustand des Nervensystems normalisieren.
  • Antibiotika Wurde die Bakterienflora ernannt, wurde sie zur Ursache von Ekzemen, sowie im Falle des Eintritts einer Sekundärinfektion.

Mittel zur Bekämpfung äußerer Symptome

Patienten zu Hause werden immer mit externen Mitteln behandelt. Die beliebtesten davon sind:

  • Zinocap Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Pyrithion Zink. Es hat eine ausgeprägte antimikrobielle und antimykotische Wirkung. Zweimal täglich auf die betroffenen Körperstellen auftragen.
  • Lamisil Die Zusammensetzung dieses Therapeutikums ist Terbinafin, das eine ausgeprägte Wirkung hat.
  • Triderm und Triacutan. Dies sind die kombinierten Medikamente, die für den komplizierten Verlauf eines Ekzems verwendet werden. Sie enthalten synthetische Hormone, die den Entzündungsprozess auf der Haut bewältigen können.

Wenn das Ekzem von Eiter begleitet wird, wird empfohlen, die Läsionen mit Salicylsalbe in Kombination mit Desinfektionslösungen zu behandeln.

Shampoo

Die Verwendung von therapeutischen Shampoos bei Ekzemen ermöglicht eine schnellere Genesung und verhindert einen Rückfall der Erkrankung. Durch die Wirkung von Pilzen hervorgerufene Hautausschläge heilen lange Zeit, sodass die Verwendung spezieller Pflegekosmetik als notwendige Maßnahme betrachtet wird.

Typischerweise enthalten diese Shampoos eine Vielzahl von Substanzen, die für entzündete Haut nützlich sind und die Aktivität und Fortpflanzung von Pilzen hemmen:

  • Teebaumöl;
  • Selensulfid;
  • Zinkpyrithion;
  • Ketoconazol.

Die beliebtesten und effektivsten Shampoos heißen:

Anwendung von Volksmethoden

Bei der Behandlung von Ekzemen, die die Kopfhaut getroffen haben, können Sie spezielle Volksheilmittel verwenden. Für ihre Vorbereitung sollten Sie diese Empfehlungen befolgen:

  • Soda verwenden. 5 g des Produktes werden in 200 ml warmem gekochtem Wasser gelöst. Die resultierende Lösung mit einem Wattepad wird zweimal täglich auf Ekzembereiche aufgebracht.
  • Anwendungsgebühren Heilkräuter - Kamille, Serie und Ringelblume. Nehmen Sie 5 g von jeder Pflanze, gießen Sie 500 ml Wasser und zünden Sie es an. Die Mischung wird zum Sieden gebracht, abgekühlt und filtriert. Für Kompressen wird frisch zubereitetes Arzneimittel verwendet (15 Minuten halten).
  • Kartoffelbehandlung. Sein Saft eignet sich zur Herstellung von Lotionen an Problemzonen des Körpers. Dieser Vorgang sollte etwa 20 Minuten dauern und täglich bis zur vollständigen Wiederherstellung wiederholt werden.
  • Anwendung der Klettenwurzel. Dieses Mittel wirkt bei starkem Haarausfall. 15 g trockene Pflanzen gießen 1,5 Liter kochendes Wasser, bestehen 25 Minuten und filtern. Die resultierende Flüssigkeit wird nach dem Waschen als Haarspülung verwendet.
  • Ein weiteres Rezept mit Klettenwurzel. Das vorbereitete Werkzeug wird zur Bekämpfung von kahlen Stellen eingesetzt, die entstanden sind, wenn die Kopfhaut durch Pilze geschädigt ist. Die Klettenwurzel wird in einer Fleischmühle gemahlen, Saft gepresst und mit Wodka im Verhältnis 1: 1 gemischt. Die fertige Medizin wird einmal täglich in die kahlen Stellen eingerieben.

Prävention

Um der Entstehung von Ekzemen am Kopf und dessen Wiederauftreten vorzubeugen, empfiehlt es sich, einfachen Tipps zu folgen:

  • Sie müssen Ihre Ernährung überarbeiten. Es ist wünschenswert, fetthaltige, salzige, frittierte Lebensmittel, Süßigkeiten und Backen abzulehnen. Es wird empfohlen, mehr ballaststoffreiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen.
  • Sie sollten es vermeiden, die Sauna zu besuchen und sich in Ländern mit heißem und feuchtem Klima zu entspannen, wo ein idealer Nährboden geschaffen wird.
  • Für die Pflege der Haut im Allgemeinen und auf der Kopfhaut müssen bewährte Qualitätsprodukte verwendet werden.
  • Pilzbereiche des Körpers können nicht gekämmt werden - dies führt zu einer zusätzlichen Infektion.
  • Es wird empfohlen, die Kämme häufig zu waschen und zu desinfizieren, um sie regelmäßig zu wechseln.
  • Hüte müssen mehrmals pro Saison gewaschen werden. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Babyseife oder hypoallergenes Pulver zu verwenden.

Die Entwicklung eines Ekzems am Kopf hat schwerwiegende Folgen, wenn es nicht ordnungsgemäß behandelt wird. Wenn die ersten Anzeichen dieser Krankheit auftreten, ist es daher erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und alle seine Anweisungen zu befolgen.

Ekzem der Kopfhaut bei Erwachsenen und Kindern

Ekzem, das die Kopfhaut befällt, ist eine dermatologische Erkrankung, die auftritt, wenn die Talgdrüsen zu aktiv sind und einen starken Feuchtigkeitsmangel aufweisen. Neben unangenehmen Empfindungen und Schädigungen der Haut gibt es auch psychische Beschwerden, da es fast unmöglich ist, die äußeren Manifestationen der Erkrankung in einem solchen sichtbaren Bereich zu verbergen.

Viele Menschen schaffen es nicht, Ekzeme schnell zu beseitigen, was für sie zu einem echten Problem wird. Mit dem vorgeschlagenen Artikel können Sie die Hauptgründe kennenlernen, die zum Auftreten der Erkrankung führen, sowie deren Varianten und Behandlungsmethoden.

Ekzem der Kopfhaut

Ein weit verbreitetes Missverständnis ist bis heute, dass Ekzem eines der Hauptanzeichen für Unreinheit und Nichteinhaltung der Hygienevorschriften ist.

Es besteht jedoch absolut kein Zusammenhang zwischen diesen Faktoren und dem Auftreten der Krankheit. Solche Läsionen können sich aus verschiedenen Gründen manifestieren und sind oft das Ergebnis einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit oder pathologischer Prozesse im Körper. Das Ekzem der Kopfhaut ist auch keine Infektionskrankheit, es wird nicht von Mensch zu Mensch übertragen.

Merkmale eines Ekzems der Kopfhaut bei einem Kind

Ekzeme der Kopfhaut treten häufig bei Kindern auf, bei Neugeborenen häufig durch falsche Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft. In den meisten Fällen ist keine Behandlung erforderlich, und die Symptome der Krankheit verschwinden nach 2-3 Wochen vollständig.

Der Prozess der Regeneration der Haut nach einer Erkrankung dauert mehr Zeit, dies kann mindestens 2 Monate dauern, aber jüngere Kinder haben eigentlich nie ein Unbehagen. In Ermangelung einer positiven Dynamik ist jedoch eine obligatorische Konsultation mit einem Kinderarzt erforderlich.

Die folgenden Methoden zur Beseitigung der Krankheit werden normalerweise praktiziert:

  1. Eine leichte Massage der Haut und der Kopfhaut mit den Fingern oder mit einem feuchten Waschlappen.
  2. Die Verwendung spezieller Kindershampoos, zu denen Ketoconazol gehört. Die obligatorische vorherige Zustimmung des Kinderarztes ist erforderlich.
  3. Verwenden Sie Mineralöle, wenn andere Methoden nicht dazu beigetragen haben, Ekzem loszuwerden.
  4. Tägliche Wasserbehandlungen ohne Seife und andere Mittel, die Hautreizungen hervorrufen können.

Ursachen von Ekzemen am Kopf

Die genaue Ursache von Ekzemen auf der Kopfhaut ist noch nicht bekannt.

Es gibt jedoch bekannte Faktoren, die das Auftreten dieser Krankheit auslösen können:

  1. Prädisposition für Ekzeme auf genetischer Ebene.
  2. Erhöhte Aktivität der Talgdrüsen.
  3. Allgemeine Verschlechterung des Immunsystems.
  4. Das Vorhandensein chronischer Erkrankungen, die die Funktion der inneren Organe stören.
  5. Veränderungen im Hormonspiegel.
  6. Störung des Verdauungssystems.
  7. Störung des endokrinen Systems.
  8. Kontakt mit einigen Chemikalien, Konservierungsmitteln oder Pflanzen.
  9. Nebenwirkung der Einnahme einiger pharmakologischer Medikamente.
  10. Komplikationen einer allergischen Reaktion, das Auftreten von Ekzemen löst meistens Nickel aus.
  11. Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen.
  12. Systematische Unterkühlung oder Überhitzung des Kopfes.
  13. Häufige Stressübertragung, anhaltende Depression.
  14. Mechanische Schädigung der Kopfhaut.

Man glaubte seit einiger Zeit, dass eine der Ursachen für ein Ekzem Pilzbildungen sind, da die entsprechenden Infektionsarten bei den Patienten bei Tests gefunden wurden. Später stellte sich jedoch heraus, dass alle Pilzinfektionen eine Folge des Auftretens von Ekzemen sind, nicht aber ein auslösender Faktor.

Wie sieht ein Ekzem der Kopfhaut aus?

Mit der Entwicklung der Erkrankung ändern sich die äußeren Manifestationen des Ekzems, daher sind folgende Stadien hervorzuheben:

  1. In der Anfangsphase wirkt die Haut im betroffenen Bereich verengt, ihre erhöhte Trockenheit macht sich bemerkbar. Diese Zonen sind oft verborgenes Haar und unsichtbar.
  2. Im Laufe der Zeit werden die betroffenen Stellen fettig, es gibt charakteristische Flecken in Form von Verdickungen mit einem gelblichen Schimmer.
  3. Ohne Behandlung breiten sich die Läsionen weiter aus und wandern von der Kopfhaut zu den Augenbrauen, den Augenlidern, dem Bereich hinter den Ohren und den Nasolabialfalten. Rötung erscheint am Hals.

Zur visuellen Demonstration unten ist ein Foto, das ein Ekzem der Kopfhaut zeigt:

Schockierende Statistiken - fanden heraus, dass mehr als 74% der Hautkrankheiten ein Anzeichen einer Infektion durch Parasiten sind (Ascaris, Lyamblia, Toksokara). Würmer verursachen enorme Schäden für den Körper, und unser Immunsystem ist das erste, das den Körper vor verschiedenen Krankheiten schützt. E. Malysheva teilte ein Geheimnis, wie man sie schnell loswird und ihre Haut reinigt. Weiter lesen "

Arten von Ekzemen der Kopfhaut

Ekzem, das sich auf die Kopfhaut auswirkt, hat verschiedene Varianten. Für jede Art die charakteristischen individuellen Merkmale und Besonderheiten des Verlaufs.

Arten von Ekzemen auf der Kopfhaut:

  1. Seborrheisches Ekzem. Die seborrhoische Ekzemart ist eine der häufigsten Formen dieser Erkrankung. Ihre Hauptmerkmale sind folgende:
    • Die Läsionen sind nicht nur auf der Kopfhaut lokalisiert, sondern können auch im gesamten Körperbereich auf Brust, Bauch und Hautfalten auftreten.
    • Im Anfangsstadium wird die Bildung von Knötchen beobachtet, die eine rosa-gelbe Farbe haben. In Zukunft entwickeln sich daraus charakteristische Plaques.
    • Die Risikogruppe besteht in erster Linie aus Personen, bei denen ölige Seborrhoe der Kopfhaut diagnostiziert wurde.
  2. Ekzem einweichen. Die Ursache für ein feuchtes Ekzem kann eine akute allergische Reaktion sowie die Exposition von Chemikalien und anderen Reizstoffen auf der Haut sein. Die Hauptmerkmale dieses Formulars werden im Folgenden beschrieben:
    • Im Anfangsstadium findet ein Entzündungsprozess statt, der die oberen Schichten der Epidermis beeinflusst, die direkten Kontakt mit dem Reiz hatten.
    • An den Stellen, an denen Rötungen der Haut und das Auftreten von Ödemen beobachtet wurden, bilden sich bald Blasen mit kleinem Durchmesser.
    • Die Blasen verschmelzen miteinander, was zur Bildung von Erythemen führt.
    • Der betroffene Bereich hat eine ständig feuchte Oberfläche, die allmählich mit einer Kruste bedeckt wird.
    • Diese Form des Ekzems ist durch ein starkes Brennen in den betroffenen Bereichen und ein unerträgliches Jucken gekennzeichnet. Man sollte jedoch kein Kratzen oder häufiges Berühren zulassen, da nasse Bereiche leicht infiziert werden können, was zu schweren Komplikationen führen kann.
  3. Mikrobielles Ekzem. Mikrobielle Ekzeme können auftreten, wenn bereits Hautveränderungen vorhanden sind, insbesondere wenn es sich um eine eitrige Art von Entzündung handelt. Gefährdet sind Menschen mit starken Kopfverbrennungen, tiefen Wunden und ähnlichen Verletzungen, Erysipel-Läsionen. Ekzem hat folgende Eigenschaften:
    • Auf den betroffenen Hautpartien treten kleine Blasen auf, die mit Eiter gefüllt sind.
    • Nach einiger Zeit werden die Blasen geöffnet, was zur Bildung von Krusten führt.
    • Die Haut an den betroffenen Stellen wird rauer, häufiger benetzt.

Symptome eines Ekzems am Kopf

Das Folgende ist eine Liste der wichtigsten Symptome dieser Krankheit:

  1. Schälen der Kopfhaut, Bildung einer großen Menge von Schuppen.
  2. Rötung der Haut, Bildung von charakteristischen Schuppen, die die betroffenen Bereiche mit Krusten bedecken.
  3. Erhöhter Fettgehalt der Haare, der durch Waschen nicht beseitigt wird; Die Frisur beginnt ungekünstelt.
  4. Haarausfall
  5. Die parallele Entwicklung anderer dermatologischer Erkrankungen, deren Auftreten durch ein Ekzem hervorgerufen wird; Pilzinfektion.
  6. Das Auftreten von eitrigen Läsionen ist nur für die mikrobielle Ekzemvariante charakteristisch, sie kann jedoch auch auftreten, wenn eine Sekundärinfektion eingeführt wird.
  7. Juckreiz und Brennen treten nicht immer auf, normalerweise treten diese Symptome in späteren Stadien auf. Die Ausnahme ist ein weinendes Ekzem, bei dem diese Symptome am charakteristischsten sind.

Diagnose

Bei dem geringsten Verdacht auf ein Ekzem sollten Sie sich von einem Dermatologen beraten lassen, der die Diagnose auf folgende Weise bestätigen kann:

  1. Externe Untersuchung der Hauptläsionen.
  2. Entnahme von Abfällen aus den betroffenen Bereichen zur Analyse. Dadurch kann nicht nur die Diagnose bestätigt werden, sondern es können auch sofort andere Infektionen festgestellt werden, deren Auftreten durch ein Ekzem ausgelöst werden kann.

Wie behandelt man Ekzeme am Kopf im Haar?

Bis heute gibt es viele Möglichkeiten, diese Krankheit zu behandeln, viele notwendige Medikamente und Hilfsmittel werden ohne Rezept vom Arzt ausgegeben, so dass die meisten Menschen die Eigenschaften der Therapie unabhängig bestimmen.

Es ist jedoch immer noch besser, sich vorher mit einem Dermatologen zu beraten, um sicherzustellen, dass die Diagnose korrekt ist. Nachfolgend sind die beliebtesten Behandlungen für verschiedene Formen von Ekzemen aufgeführt.

Shampoo

Es gibt eine Vielzahl von Over-the-Counter-Shampoos, die bereits vor der Kontaktaufnahme mit einem Dermatologen verwendet werden können.

Bevor Sie kaufen, sollten Sie ihre Zusammensetzung sorgfältig prüfen, um bei der Bekämpfung von Ekzemen die folgenden Komponenten zu unterstützen:

  1. Selensulfid beseitigt die bestehende Entzündung und Trockenheit, beseitigt Juckreiz und zerstört auch Hefepilze, die das Auftreten vieler dermatologischer Erkrankungen auslösen können.
  2. Teebaumöl, die optimale Konzentration im Shampoo beträgt etwa 5%. Solche Mittel beseitigen nicht nur Ekzeme, sondern auch Infektionen, die vor dem Hintergrund auftreten.
  3. Zinkpyrithion Diese Komponente eliminiert die Desquamation und zerstört auch alle Bakterien und Pilze. Außerdem wird die beschleunigte Regeneration geschädigter Haut gefördert.
  4. Ketoconazol kann sowohl in rezeptfreien als auch in verschreibungspflichtigen Shampoos enthalten sein. Dies ist eine der wirksamsten Komponenten zur Bekämpfung von Ekzemen.
  5. Salicylsäure. Die Komponente wird vielen medizinischen Shampoos zugesetzt, sie reinigt die oberen Hautschichten und beschleunigt die Heilung geschädigter Stellen.

Ein hohes Maß an Wirksamkeit bei der Behandlung von Ekzemen und zeigen verschiedene Salben.

Dermatologen empfehlen die folgenden Varianten:

  1. Salicylsalbe. Was Salicylsalbe hilft, können Sie auf unserer Website nachlesen.
  2. Zinksalbe
  3. Naphthalinsalbe.
  4. Kortikosteroide in Form von Salben werden in den komplexesten oder vernachlässigten Fällen verwendet. Sie können nur nach Anweisung des behandelnden Arztes angewendet werden.

Volksheilmittel

Verschiedene Mittel der traditionellen Medizin haben ihre Relevanz nicht verloren. Einige wirksame Wege zur Beseitigung der Hauptsymptome eines Ekzems sind nachfolgend aufgeführt:

  1. Das Auflegen von natürlichem Bienenhonig auf den Kopf hilft, das Abschälen zu reduzieren und das Juckreizgefühl zu beseitigen. Wenn nötig, kann es leicht mit Wasser verdünnt werden, dann 2-3 Minuten mit sanften Bewegungen in die beschädigten Bereiche einreiben. Nach dem Eingriff muss der Kopf mit normalem Shampoo gewaschen werden.
  2. Salbei Lotionen können den Heilungsprozess geschädigter Haut beschleunigen. Dazu werden Esslöffel getrockneter Salbei mit 0,5 Liter Wasser verdünnt und zum Kochen gebracht. Im fertigen Produkt können Sie einen Esslöffel frischen Honig hinzufügen und anschließend mit Wattestäbchen befeuchten, die für 20-30 Minuten auf Ekzembereiche aufgebracht werden.
  3. Sie können eine Abkochung machen, die durch Zugabe von 40 g Eichenrinde in 200 ml Wasser zum Kochen gebracht wird. Das Gerät wird 12 Stunden lang abgeglichen. Danach wird ein Esslöffel frischer Honig hinzugefügt. Alle Komponenten werden sorgfältig gemischt, um eine einheitliche Struktur zu gewährleisten. Anschließend wird die Abkochung auf die betroffenen Bereiche des Kopfes aufgebracht. Eine Stunde später muss mit warmem Wasser gespült werden.

Ekzem am Kopf

Ekzem ist eine tückische dermatologische Erkrankung, die alle Körperteile betreffen kann, beispielsweise die Haut des Kopfes. Die Krankheit ist nicht ansteckend und hat in der Regel einen allergischen Ursprung. Ekzeme am Kopf treten bei vielen Patienten in chronischer Form auf und müssen regelmäßig behandelt werden.

Der Krankheitscode gemäß dem Internationalen System von ICD-10: L20 - L30 Ekzem und Dermatitis.

Gründe

Heutzutage wird allgemein angenommen, dass Hautkrankheiten ein Zeichen unzureichender menschlicher Sauberkeit sind. Es besteht jedoch kein Zusammenhang zwischen persönlicher Hygiene und der Entwicklung von Ekzemen. Ekzeme am Kopf im Haar haben unterschiedliche Ursachen, ihre Ursachen sind vielfältig und hängen in der Regel vom allgemeinen Gesundheitszustand und dem Vorhandensein pathologischer Veränderungen im Körper ab.

Die Krankheit ist nicht ansteckend, dh sie wird nicht von einer Person zur anderen übertragen. Wissenschaftlern zufolge gibt es nur zwei Arten von Faktoren - äußere und innere Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit führen können. Betrachten Sie sie genauer.

Interne Faktoren sind auf die Besonderheiten des menschlichen Körpers zurückzuführen. Dazu gehören:

  • Übermäßige Talgproduktion, ausgelöst durch eine Änderung der Hormonspiegel wie Diabetes, Östrogen- und Androgenstörungen, Fettleibigkeit usw. Fettige Kopfhaut wird zu einem hervorragenden Nährboden für pathogene Mikroorganismen.
  • Vererbung Wenn einer oder beide Elternteile in der Vergangenheit Ekzeme hatten, wird das Kind in der Zukunft wahrscheinlich mit der gleichen Pathologie konfrontiert.
  • Psychosomatik. Häufiger Stress, geistige Erschöpfung, neuropsychiatrische Störungen.
  • Chronische Probleme im Zusammenhang mit der Arbeit des Gastrointestinaltrakts, wie Gastritis und Duodenitis sowie Herz- und Gefäßerkrankungen, prädisponieren für eine erhöhte Aktivität der Talgdrüsen.
  • Schwache Immunabwehr, Hypo- und Avitaminose, häufige Infektionen der Atemwege, schlechte Ernährung.

Externe Faktoren, die die Entwicklung des Kopfhautekzems hervorrufen, sind folgende:

  • Langfristige unsystematische Aufnahme von Medikamenten von Analgetika bis hin zu Antibiotika und hormonhaltigen Medikamenten.
  • Unsachgemäße oder minderwertige Haarpflege, basierend auf der Verwendung von Produkten mit ungeeigneter chemischer Zusammensetzung, die zu regelmäßigen Reizungen und Juckreiz sowie zu erhöhter Sebumsekretion führt. Zum Beispiel die Verwendung von Produkten mit Alkoholgehalt oder potenziellen Allergenen.
  • Unterbringung in Gebieten mit hoher Umweltverschmutzung und negativen Umweltbedingungen.

Symptome

Auf der ästhetischen Seite gibt das Ekzem der Kopfhaut der Person einen eher schlampigen Blick. Die Haare werden schnell schmutzig und kleben buchstäblich unter dem Einfluss von Talg zusammen. Trockene Krusten sind wie Schuppen in großen Mengen auf der Kleidung, so dass es fast unmöglich ist, den pathologischen Prozess vor anderen Menschen zu verbergen.

Ekzem mit der Niederlage der Kopfhaut beginnt sich mit Knötchen oder rosa und braunen Flecken mit Anzeichen von Schwellungen zu entwickeln. Bald ist die Oberfläche der Läsionen mit Schuppen und grau-gelben Krusten bedeckt, unter denen Weinherde liegen, die zu Ausdehnung und Infektion neigen. Die Trennung der Krusten geht einher mit starkem Juckreiz und einer Veränderung des Hautzustandes - sie werden schnell gesalzen und miteinander verklebt, wobei eine Person den Kopf öfter zu waschen beginnt, was das Problem verschlimmert.

Ekzemherde können sowohl auf der Kopfhaut als auch über ihre Grenzen hinaus lokalisiert werden - auf Augenbrauen, Wimpern, Stirn usw. Beim Kämmen der entzündeten Plaques kommt es zu einer Sekundärinfektion mit pathogener Mikroflora, die den Krankheitsverlauf erschwert.

Manchmal verläuft das Bild des pathologischen Prozesses nach einem anderen Szenario, wenn eine trockene Form des Ekzems des Kopfes vorliegt. In diesem Fall sprechen wir von Dehydratation der Dermis, was wiederum zu starkem Juckreiz führt. Die Läsionen sind mit einer Vielzahl trockener Krusten und Schuppen bedeckt, die intensiv abgeschält werden und in Form von Schuppen auf die Kleidung und Gegenstände des Patienten fallen.

Wenn die betroffene Epidermis mit trockenem Ekzem von geschichteten Krusten befreit ist, wird gesunde Haut ohne sichtbare Schäden und Spuren des Entzündungsprozesses ausgesetzt. Die vollständige Genesung findet jedoch in seltenen Fällen statt - in der Regel nimmt die Erkrankung häufig eine chronische Form an und erinnert sich gelegentlich an verschiedenen Zeitpunkten des Lebens an sich.

Klassifizierung

Ekzem, das sich auf die Kopfhaut auswirkt, ist von mehreren Arten, die sich jeweils durch ihre eigenen Symptome und ihren eigenen Verlauf auszeichnen. Lass uns in der Tabelle über sie reden.

Wie kann man Schuppen von Ekzemen unterscheiden?

Schuppen sind ein Syndrom, das sich durch eine lange Zeit mit hoher Abschuppung der schuppigen Hautelemente auszeichnet. Die Ursachen für die Pathologie sind gestörter Metabolismus, der einen Zusammenbruch der Talgdrüsenfunktion und eine infektiöse Läsion der Infektion der Kopfhaut verursacht. Dies ist eine milde Form der seborrhoischen Dermatitis.

Im Gegensatz zu Ekzemen ist Dermatitis akut. Darüber hinaus unterscheiden sich diese Krankheiten nach ihrem Ursprungsprinzip - Ekzem beruht immer auf Immunstörungen, die die verzerrte Reaktivität der Epidermis hervorrufen.

Das Krankheitsbild beider Pathologien mag ähnlich sein, aber das Ekzem zeichnet sich durch das Vorhandensein eines falschen Polymorphismus aus - das gleichzeitige Vorhandensein von Sirupelementen in den Läsionen, das bei seborrhoischer Dermatitis und Schuppenbildung praktisch nicht beobachtet wird. Die Behandlung beider Krankheiten basiert ebenfalls auf ähnlichen Prinzipien.

Diagnose

Wenn eine Person Symptome eines Ekzems der Kopfhaut hat, sollte sie einen Dermatologen konsultieren. In der Regel beschränkt sich die Erstuntersuchung auf eine Sichtprüfung und eine Befragung des Patienten - ein erfahrener Spezialist für diese Tätigkeiten ist ausreichend. Zur Verdeutlichung der Diagnose können folgende Techniken zugeordnet werden:

  • Dermatoskopie. Die Untersuchung von Läsionen mit einem speziellen Gerät - einem Dermatoskop - ermöglicht eine detaillierte Untersuchung der Haut.
  • Allergietests Durchführung zur Feststellung von Allergien gegen Haarpflegeprodukte.
  • Biopsie oder Abnehmen einer Gewebeprobe von Läsionen. Es ist notwendig, Laborstudien durchzuführen, um den Erreger des Entzündungsprozesses festzustellen.

Da das Ekzem der Kopfhaut häufig auf eine dauerhafte Störung der Funktion lebenswichtiger Organe und Systeme zurückzuführen ist, wird der Person eine umfassende Diagnose empfohlen. Das Ziel ist es, die Hauptursache der Erkrankung herauszufinden und hilft Ihnen dabei, die richtige Taktik für die therapeutische Kontrolle der Krankheit zu wählen. Zu diesem Zweck kann der Patient von engen Spezialisten untersucht werden:

  • Therapeutin;
  • ein Gastroenterologe;
  • ein Neurologe;
  • Augenarzt;
  • Hals-Nasen-Ohrenarzt
  • Endokrinologe.

Während der Diagnose können ihm folgende Diagnosemaßnahmen zugewiesen werden:

  • Gastroskopie;
  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Glukosetest;
  • hepatische Tests;
  • hormonelle und immunologische Blutuntersuchungen;
  • Rhino- und Pharyngoskopie;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle und des kleinen Beckens.

Der Verlauf und die Behandlung der Krankheit bei Kindern, schwangeren und stillenden, älteren Menschen

Kinder Ekzeme auf der Kopfhaut eines Kindes können bereits bei Neugeborenen aufgrund von Fehlern in der Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft auftreten, seltener vor dem Hintergrund schwerer hormoneller Störungen bei der Frau. In dieser Situation benötigen viele Babys keine besondere Behandlung - in der Regel löst sich das Problem einige Wochen nach der Geburt von selbst. Stillkinder erfahren keine Beschwerden, aber wenn es keine positive Dynamik gibt, sollten Eltern einen Kinderarzt konsultieren.

Ekzeme im Bereich der Kopfhaut bei älteren Kindern können auf Allergien, erbliche Anfälligkeit für Dermatosen, verminderte Immunität und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts zurückzuführen sein. Nach der Untersuchung und Bestätigung der Diagnose ist es wichtig, die dem Alter des Kindes entsprechende Therapie und Pflege auszuwählen.

Es wird strengstens empfohlen, sich nicht selbst zu behandeln und Hormonarzneimittel und Arzneimittel für Erwachsene zu verwenden. Wenn eine Krankheit zur Ursache der Pathologie geworden ist, ist es wichtig, die Therapie mit der Beseitigung zu beginnen, andernfalls sind andere Maßnahmen unwirksam. Die Behandlungstaktik wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Merkmale der Erkrankung, des Alters und des allgemeinen Zustands des Kindes ausgewählt.

Antimikrobielle und antimykotische Salben, die die Aktivität der pathogenen Mikroflora unterdrücken, können Kindern als medizinische Hilfe verschrieben werden: Terbinafin, Fluconazol und Nystatin. Wenn der Entzündungsprozess ernsthaft in Gang gesetzt wird, wird ihre Wirkung durch antibakterielle Salben (Fuziderm, Oxicort) und hormonelle, äußerliche Mittel - Flucinar usw. - ergänzt.

Wenn die Krankheit keine chronische Form erreicht hat und Ekzem im Allgemeinen nicht als vernachlässigt bezeichnet werden kann, verschreiben Ärzte nicht-hormonelle Salben mit milder entzündungshemmender Wirkung wie Zinkpaste und Bepanten. Zur Ergänzung ihrer Wirkung können medizinische Shampoos - Tsinovit, Nizoral, Sulsen.

Die folgenden Arten des Umgangs mit der Krankheit können ebenfalls praktiziert werden:

  • Massieren Sie die Kopfhaut des Babys leicht mit einem feuchten Waschlappen oder den Fingern der Eltern.
  • Tägliche Wasserverfahren mit hypoallergenen Reinigungsmitteln.
  • Behandlung von Läsionen mit mineralischen und ätherischen Ölen. Teebaumöl gilt als wirksam.

Mit Erlaubnis des Arztes kann die traditionelle Medizin angewendet werden. Wenn Sie die Krankheit ignorieren und sich nicht an einen Spezialisten wenden, der sich selbst behandelt, wird das Ekzem oft durch die Hinzufügung einer Sekundärinfektion mit nachfolgender Follikelentwicklung und irreversiblem fokalem Haarausfall erschwert.

Schwanger Während der Schwangerschaft nehmen viele Abwehrkräfte des Körpers regelmäßig ab. Während dieser Zeit können sich chronische Erkrankungen verschlimmern, an denen die werdende Mutter leidet. Dies gilt auch für Ekzeme.

Ein akuter Entzündungsprozess auf der Kopfhaut in der Haarwuchszone kann sich schnell auf Gesicht und Hals ausbreiten. Es ist wichtig, Arzneimittel und Volksrezepte zu wählen, die dem Fötus keinen Schaden zufügen würden. Sie können nicht auf Selbstbehandlung zurückgreifen, sollte von einem Arzt überwacht werden.

Leider ist es unmöglich, auf eine medikamentöse Behandlung zur Verschlimmerung von Ekzemen zu verzichten. Je nach Schwangerschaftszeit und durchgeführter Diagnose wählt der Spezialist vorwiegend lokale, mit der Schwangerschaft kompatible Eigenschaften aus. Nur bei einem komplizierten Krankheitsverlauf werden dem Patienten systemische Medikamente zur oralen Verabreichung verschrieben.

Es ist äußerst unerwünscht, hormonhaltige Produkte zur Behandlung zukünftiger Mütter zu verwenden. Eine rechtzeitige Therapie ist ein Garant für ein erfolgreiches Ergebnis, kann jedoch während der Schwangerschaft viel länger als gewöhnlich dauern. Das Ignorieren des Problems und die Selbstbehandlung sind mit negativen Auswirkungen auf den sich entwickelnden Fötus verbunden. Starker Juckreiz und beeinträchtigtes Wohlbefinden verursachen Stress und beeinträchtigen die Lebensqualität der werdenden Mutter, was das ungeborene Kind negativ beeinflusst.

Krankenpflege Jede chronische Erkrankung einer Frau kann die harmonische und vollständige natürliche Ernährung des Babys beeinträchtigen. Wenn sich das Ekzem bei einer stillenden Mutter verschlechtert hat, sollte sie immer einen Facharzt aufsuchen und sich einer laktationsgerechten Behandlung unterziehen. Unabhängig ausgewählte Medikamente für das Stillen sind kontraindiziert, da sie das Kind schädigen können.

Zur Behandlung eines milden Kopfekzems werden topische Präparate mit Zink und Panthenol verschrieben, beispielsweise Pantoderm, Desitin, Zinkpaste und eine hypoallergene Diät. Wenn die Krankheit durch eine allergische Reaktion verursacht wird, ist es unmöglich, auf Antihistaminika zu verzichten - während der Stillzeit sind Medikamente wie Suprastin, Fenistil erlaubt. Bei starker Verbrennung, Juckreiz und Beschwerden, die den normalen Schlaf stören und die Reizung verstärken, ist eine Sedierung angezeigt, vor allem homöopathische Arzneimittel wie Persen, Novopasit.

Aufgrund eines komplizierten Entzündungsprozesses und der Unwirksamkeit der oben aufgeführten Arzneimittel kann eine Frau 5 bis 7 Tage lang mit Steroiden behandelt werden. Meistens handelt es sich bei diesen Medikamenten um Flutsintsar, Lokid, Momat usw. Die Behandlung mit solchen Medikamenten sollte unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen. Das Stillen für die Dauer der Anwendung von Kortikosteroidsalben stoppt in der Regel, und das Baby wird vorübergehend auf künstliche Ernährung umgestellt, die seinen Bedürfnissen entspricht.

Ekzem ist für ein Kind nicht gefährlich, eine Frau kann es nicht an ein Baby weitergeben. Aber um die Laktation zu erhalten und den Entzündungsprozess so schnell und so effektiv wie möglich zu beseitigen, ist es nicht notwendig, sich zu Hause zu behandeln - ein Appell an einen Dermatologen hilft, die entstandene Pathologie effektiv zu beseitigen.

Ältere Menschen Ältere Menschen neigen dazu, chronische Haut- und Haarprobleme aufgrund schwacher Immunität, schlechter Qualität oder schlechter Ernährung zu entwickeln, eine große Menge an Medikamenten einzunehmen, vermehrte Trockenheit der Dermis usw. Der Entzündungsprozess kann überall am Körper auftreten, auch in der Kopfhaut.

Bei älteren Menschen wird meistens ein seborrhoisches Ekzem des Kopfes diagnostiziert, das sich im fortgeschrittenen Fall auf Stirn, Ohren, Nasolabialdreieck und Hals erstreckt. Oft wird die Pathologie durch die Hinzufügung von Infektionen und Pyodermien kompliziert, was eine Gefahr für das Leben des Patienten insgesamt darstellt. Daher ist es wichtig, nicht rechtzeitig ein Ekzem zu beginnen und einen Dermatologen aufzusuchen, wenn seine Hauptsymptome auftreten.

Das Vorhandensein von Komorbiditäten erfordert eine sofortige komplexe Behandlung. Die Behandlung von Ekzemen bei älteren Menschen wird mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • Antihistaminika zur Linderung der Dermatosesymptome (Tavegil, Suprastin);
  • hyposensibilisierende Therapie mit Magnesium- und Calciumpräparaten;
  • Äußere Cremes und Salben auf der Basis von Zink und Borsäure mit einem komplizierten Verlauf des pathologischen Prozesses - Corticosteroid;
  • Immunmodulatoren;
  • Diuretika

Als nicht-pharmakologische Behandlung wählt der Arzt Gele, Aerosole und Shampoos mit antimikrobieller und fungizider Wirkung für die Kopfhaut aus. Darüber hinaus gibt er Empfehlungen zur Ernährung, zur Aufnahme von Multivitaminkomplexen und zur Anwendung von Volksmitteln zu Hause. Die Hygienevorschriften sind im Alter äußerst wichtig, da die Haut einer Person im Laufe der Jahre vor dem Hintergrund einer starken Dehydrierung trocken und schlaff wird.

Behandlung

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, mit Ekzemen auf der Kopfhaut umzugehen. Viele Menschen haben es daher nicht eilig, in einer Apotheke in Absprache mit einem Apotheker medizinische Hilfe zu suchen, Shampoos und Präparate mit therapeutischer Wirkung zu kaufen oder, schlimmer noch, auf thematische Websites und Bewertungen im Internet zu setzen. Trotz der aktuellen Verfügbarkeit von Informationen kann nur ein Fachmann das Behandlungsschema nach Bestätigung der Diagnose richtig bestätigen. Wir bieten an, wie die Behandlung des Ekzems des Kopfes zu lernen ist.

Kombinierte Therapie. Da die meisten Ursachen für den pathologischen Prozess auf der Haut interne Ursachen haben, wird die Behandlung nicht nur mit externen Medikamenten, sondern auch mit systemischen Medikamenten durchgeführt, die der Patient oral einnimmt und durch Injektion verabreicht wird. Berücksichtigen Sie in der folgenden Tabelle, welche Medikamente in das Hauptschema der Behandlung der Krankheit aufgenommen werden können.

Behandlung von weinenden Ekzemen an Beinen, Händen und Kopf: Medikamente und zu Hause

Die Ursachen für die Entstehung eines nassen Ekzems sind vielfältig und daher sollte die Behandlung systemisch und komplex sein. Die Behandlung des feuchten Ekzems verschreiben sollte nur ein Dermatologe, bei dem gegebenenfalls ein Gastroenterologe, ein Immunologe und andere enge Spezialisten in das Profil von Krankheiten involviert sind, die zu dessen Auftreten beigetragen haben.

Ein systematischer Ansatz bedeutet, dass neben den lokalen Einflussfaktoren direkt auf die betroffenen Hautbereiche die folgenden Vorbereitungen getroffen werden sollten:

  • Zur Desensibilisierung des Körpers, dh Verringerung der Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen;
  • Mit einer beruhigenden und Antihistaminwirkung;
  • Steroid- und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Verringerung von Entzündungen;
  • Immunokorrektoren und Angioprotektoren;
  • Mittel zur Entgiftung des Körpers;
  • Beim Eintritt einer sekundären Infektion - Arzneimittel mit antibakterieller Wirkung;
  • Mittel zur Korrektur des Verdauungstraktes.

Eine wirksame Ergänzung sind physiotherapeutische Verfahren: Laser-, Ozon-, Kryo-, Phyto- und Magnetfeldtherapie.

Eine adäquate Behandlung eines weinenden Ekzems ist ohne einen Umstieg auf einen gesunden Lebensstil und die Einhaltung einer hypoallergenen Ernährung nicht möglich. Ebenso werden Weinen und mikrobielle Ekzeme behandelt.

Behandlung der Hände und Finger mit Medikamenten und Volksmedizin

Die lokale medikamentöse Behandlung besteht in der Anwendung von Salben auf die betroffene Haut. Mit den gleichen Mitteln werden Ekzeme an den Händen, auch an den Zehen und an den Beinen behandelt.

Im Anfangsstadium sind dies nicht-hormonelle Steroidsalben, die den Juckreiz lindern und die schnelle Heilung der Haut fördern, wobei Zink- und Salicylsalbe, Radevit, Aurobin, Dermasan, Skin-Cap bevorzugt werden.

Wenn sich die Krankheit in eine chronische Form verwandelt hat, können Sie auf hormonelle Salben nicht verzichten: Prednisolon, Dermoveit, Triderm, Apulein, Tsinakort, die aufgrund schwerwiegender Kontraindikationen und nur für einen begrenzten Zeitraum auf Rezept verwendet werden.

Die folgenden Mittel der traditionellen Medizin können Medikationsmedikamente ergänzen (aber nicht ersetzen) (sie können auch für Hände und Füße verwendet werden):

  • Bäder mit Meersalz helfen, den Juckreiz und die Irritation sowie die trockene, weinende Haut zu beseitigen, obwohl bei offenen Wunden die Empfindungen ziemlich unangenehm sein können;
  • Komprimiert mit Infusion von Heilkräutern. 20 g Ringelblume, Salbei und Kamillenblüten mischen, kochendes Wasser einfüllen und in einer Thermoskanne stehen lassen. Dann leicht abkühlen und dreimal täglich für 20-minütige Kompressen auf den betroffenen Stellen anwenden;
  • Heilbäder. Für sie wird eine Mischung aus trockenen Kräutern (Geranium, Schafgarbe) mit Tannennadeln und Tannenzapfen verwendet. 40 g dieser Mischung gießen 1 Liter Wasser, bringen Sie in einem Wasserbad zum Kochen, kochen Sie 5 Minuten, kühlen Sie sich dann auf Körpertemperatur ab und verwenden Sie diese für Bäder für Arme und Beine.

Behandlung an den Füßen mit Medikamenten und Volksmedizin

Die medikamentöse Behandlung des weinenden Ekzems an den Beinen wird mit den gleichen Vorbereitungen wie an den Händen durchgeführt. Für die Behandlung zu Hause empfehlen die Volksheilmittel Folgendes (sie können auch für die Hände verwendet werden):

  • Komprimieren von rohen Kartoffeln mit Honig. Gründlich gewaschene Kartoffeln, ohne zu schälen, auf einer feinen Reibe reiben und mit 1 EL mischen. l Honig, legen Sie die Mischung auf Gaze oder einen breiten Verband, in mehreren Lagen gefaltet, 2 Stunden auf die betroffene Stelle auftragen und mit einem Verband fixieren. Wenn Sie allergisch gegen Honig sind, verwenden Sie nur Kartoffeln.
  • Kompressen von Kohl mit Eiweiß. 3 EL. l geriebene oder gut gehackte Weißkohlmischung mit 1 Eiweiß. Das gleiche wie oben;
  • Kürbis mit Flüssigkeit aus Eigelb. Dies ist ein altes Heilmittel, da Zeugnisse von denen, die sich erholt haben, sehr effektiv sind. Kochen Sie zehn hart gekochte Eier und extrahieren Sie das Eigelb. Verteilen Sie das Eigelb eins nach dem anderen in einem Metallsieb und halten Sie es über dem Feuer einer weißen Stearinkerze (nicht aromatisiert), bis eine Flüssigkeit hervorzustehen beginnt. Es muss in einem Behälter gesammelt und für Lotionen verwendet werden. Diese Lotion wird alle 2 Tage auf die betroffene Haut aufgetragen. Machen Sie während der Woche Gadgets.
  • Infusion von Heilpflanzen. Mischen Sie 3 TL. Hypericum, Schafgarbe und Schachtelhalm, 2 TL. Brennnessel- und Maisseide, 1 TL. Wermut und Salbei. 1 EL. l erhaltene Sammlung gießen 200 ml kochendes Wasser und 15 min. in einem Wasserbad halten. Kühlen, abseihen und reines Wasser zum ursprünglichen Volumen hinzufügen. Trinken Sie 1/3 Tasse dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten für 3 Monate.

Behandlung von Kopf, Gesicht und Ohren mit Medikamenten und Volksmedizin

Ein nasses Ekzem am Kopf bedeckt hauptsächlich den behaarten Teil, was auf dem Foto deutlich zu sehen ist. Unter den Medikamenten der lokalen Aktion ist es erwähnenswert, spezielle antiseborrhoische Shampoos auf Teer-Basis sowie Teer-Seife und andere ähnliche Mittel zu verwenden. Ihr täglicher Gebrauch beschränkt sich nicht nur auf die Kopfhaut, da sich ein nasses Ekzem häufig auf Ohren, Nacken usw. ausbreitet.

Antiseborrheic Shampoo Schering-Plough Friderm Teer

Natürliche Öle wie Kokosnuss und Klette erweichen die Kopfhaut und Shampoos mit Pyrithionzink und Kohlenteer werden zur Prophylaxe empfohlen.

Darüber hinaus wird dringend empfohlen, sich mindestens eine halbe Stunde pro Tag direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen, da ultraviolette Strahlung gut dazu beiträgt, schuppige Eruptionen zu vermeiden.

Die Behandlung eines feuchten Ekzems im Gesicht erfordert besondere Sorgfalt, um Änderungen der Hautqualität in den betroffenen Bereichen nach dem Ende der Behandlung zu verhindern.

Die komplexe Behandlung umfasst die Anwendung lokaler Mittel:

  • Salben: Salicylsäure, Schwefelresorcinol, Ichthyol;
  • Heil- und Antiseptika: Bepanten, Nizoral, Videstestim, Panthenol, Exoderil, Gistan, Naftalan usw.;
  • Birkenteer;
  • Antimykotische und antibakterielle Salben (Hydrocortison, Elokom, Ftorokort, Beloderm, Advantan usw.).
Bepanten

Hilfe bei nassem Ekzem in verschiedenen Teilen der Gesichtslotionen mit Kohl- und Kartoffelsaft, Kompressen und Masken aus frischem Kohl und Kartoffeln sowie Propolisöl, das die Haut schmiert.

Behandlung von weinenden Ekzemen bei Kindern, Babys und schwangeren Frauen

Tipps von unseren Lesern

Ich bin in 1,5 Monaten von Dermatitis befreit! Mir wurde ein einfaches Tool geholfen, das ich in diesem Forum gefunden habe...

Bei einem Kind wird die Ursache eines feuchten Ekzems häufig allergisch und bei Säuglingen - allergenen Lebensmitteln, die in der Speisekarte einer stillenden Mutter stehen.

Die Behandlung eines weinenden Ekzems bei Kindern und schwangeren Frauen sollte nur auf Rezept und mit besonderer Sorgfalt unter Berücksichtigung aller Faktoren durchgeführt werden.

Diät und die Bedeutung einer richtigen Ernährung

Hypoallergene Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil einer komplexen Behandlung und hilft, chronische Erkrankungen zu vermeiden. Ohne Diät führt die Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen.

Die Liste der allergenen Produkte ist allgemein bekannt (Schokolade, Zitrusfrüchte usw.), Sie müssen jedoch auf sparsame Kochmethoden (Kochen, Schmoren), Verzicht auf gebratenes, geräuchertes, gesalzenes, eingelegtes usw. umstellen.

Ein gesunder Lebensstil und die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, ein vollständiger Schlaf, die Vermeidung von Stress und nervöse Anspannung tragen zur raschen Heilung nasser Ekzeme bei.

Sie können Ekzeme und andere Dermatitis besiegen!

Pater George's Klostersammlung ist ein absolutes Naturheilmittel für die meisten Dermatitis für Kinder und Erwachsene!

  • Hilft bei der Beseitigung aller Arten von Ekzemen, Dyshidrose und atopischer Dermatitis;
  • Hilft gegen Juckreiz und Hautunreinheiten;
  • Es wird ohne Rezept veröffentlicht;
  • Kann zu Hause verwendet werden;
  • Reinigt den Körper für 1 Gang von Giftstoffen;
  • Im Gegensatz zu Hormonsalben ist die Sammlung absolut sicher;
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Die Zusammensetzung und die sorgfältig abgestimmten Proportionen jeder der 16 in der Sammlung enthaltenen Pflanzen bieten eine hohe Leistung bei Ekzemen und anderen Dermatosen. Die heilenden Eigenschaften einer Unsterblichen, Heckenrose, Sukzession, Bärentraube, Schafgarbe, Wermut, Sanddorn, Lindenblüten, Brennnessel, Thymian, Salbei, Birkenknospen, Rehgras, Mutterkraut, Kamille, Trockenblume (Felinenpfoten) helfen Ihnen, Gesundheit zu erlangen.

Ekzem am Kopf

Ekzem am Kopf ist eine häufige Erkrankung, die in direktem Zusammenhang mit inneren Anomalien und Störungen des Körpers steht. Die Krankheit ist durch eine ausgedehnte Entzündung des behaarten Teils gekennzeichnet, deren Vorläufer häufig reichliche Mengen an Schuppen in Form großer Flocken aufweist. Ekzeme in diesem Bereich werden meistens durch Allergien und psychoemotionale Störungen verursacht, die durch häufigen Stress und traumatische Behandlungen verursacht werden können.

Sorten und atypische Formen

Meistens tritt eine seborrhoische Hauterkrankung auf dem Kopf auf. Trockene Ekzeme äußern sich in ekzematösen Fusionsplättchen, die mit Schuppen bedeckt sind. Schuppen exfolieren regelmäßig und bilden große Flocken. Die Kopfhaut wird sehr fettig, da die Talgdrüsenarbeit stark beeinträchtigt wird. Die trockene Form weist klare Entzündungskonturen auf und geht bei unsachgemäßer Behandlung oder Vernachlässigung der Krankheit auch sehr oft zu den Augenbrauen und zum Hals.

Es gibt auch eine weinende Form des Ekzems des Kopfes, die jedoch extrem selten ist. Diese Spezies tritt meistens aufgrund einer Schädigung der Haut des Körpers auf und ist nach und nach am Kopf lokalisiert. Wehende Ekzeme können während der Komplikation der Seborrhoe auftreten. Eine feuchte Form von Ekzemen ist durch Papeln gekennzeichnet, die im Inneren mit Flüssigkeit gefüllt sind. Im Laufe der Zeit platzen die Blasen und bilden eine Art nasse Oberfläche. Die nasse Form des Ekzems wird zusammen mit dem Schwerpunkt der Erkrankung geheilt, der normalerweise auf Gesicht, Händen und Füßen lokalisiert ist. Wenn der feuchte Bereich eine Komplikation des seborrhoischen Ekzems ist, wird die Behandlung nur an einem Teil des Kopfes durchgeführt.

Beide Formen der Krankheit werden von starkem und starkem Juckreiz begleitet, der erhebliche Beschwerden verursacht.

Ursachen

Ekzem wird meistens durch neuroallergische Faktoren verursacht. Die Ursachen der Erkrankung können sowohl innerlich als auch äußerlich sein.

Die häufigsten Ursachen für ekzematöse Herde auf der Oberfläche des Kopfes sind:

  • allergische Mittel;
  • übermäßige Fettleibigkeit;
  • chronische Vergiftungsherde;
  • endokrine Störung;
  • Chemikalien in Pflegeprodukten;
  • genetischer Faktor;
  • Fehlfunktionen des Magen-Darm-Trakts, chronische Erkrankungen;
  • Hyperaktivität der Talgdrüsen;
  • chronische Lebererkrankung sowie Leberversagen;
  • Medikamente;
  • Nerven- und Immunstörungen, Anfälligkeit der Immunität durch häufige Erkältungen und Virusinfektionen;
  • Lebensmittel;
  • anhaltender Stress, psychoemotionale Störungen;
  • tiefe Avitaminose;
  • hormonelle Störungen;
  • Nierenversagen;
  • Diabetes mellitus.

Die wahre Ursache des Auftretens kann nur vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Meist wird diese Art von Ekzem nicht durch einen, sondern durch mehrere Faktoren verursacht.

Symptome

Die seborrhoische Form der Krankheit entwickelt sich ziemlich schnell, insbesondere unter dem direkten Einfluss der Faktoren ihres Auftretens - Allergene, chronische Krankheiten oder unsachgemäße Pflege.

Die Krankheit entwickelt sich ständig und entwickelt sich in folgender Reihenfolge:

  1. Es gibt eine deutliche Rötung der Haut des behaarten Teils - Hyperämie. Begleitet von Trockenheit und Enge der Haut.
  2. Die nächste Manifestation ist das Auftreten von gelblich-rosafarbenen Knötchen. Knoten können nicht nur am behaarten Teil, sondern auch im Nacken und hinter den Ohren auftreten.
  3. Im Laufe der Zeit verschmelzen die entzündeten Läsionen zu einer flachen Platte, die klare Grenzen und Konturen aufweist.
  4. Auf der Oberfläche der Läsion bildeten sich Schuppen, die mit einer dicken Sebumschicht bedeckt sind und schmutziggelb werden.
  5. Schuppen ziehen sich ab und hinterlassen nasse Erosion. Wenn die Bereiche von Eiterung begleitet werden, verwandelt sich der trockene Bereich allmählich in eine feuchte Form.
  6. Bei der Heilung von Plaques schwillt die Haut an, es bilden sich Risse und Schalen.
  7. Nach der Heilung von Rissen und Verkrustungen bildet sich ein gesunder Hautbereich, der ohne ordnungsgemäße Behandlung erneut von der Krankheit befallen werden kann und das Ekzem in ein chronisches Stadium übergehen kann.

Ekzem am Kopf ist von starkem Juckreiz begleitet. Sie können die Entzündung jedoch nicht schädigen, denn beim Kämmen besteht die Gefahr von Bakterien- und Pilzorganismen.

Foto eines Ekzems auf dem Kopf: wie es aussieht

Diagnose

Sehr oft werden die ersten Manifestationen eines Ekzems am Kopf mit Schuppen verwechselt und wenden sich nicht an einen Dermatologen. Bei den ersten Änderungen der Kopfhaut ist es sehr wichtig, einen Spezialisten aufzusuchen. Bei der Analyse von Hautkratzen, Dermatoskopie und Haarzuständen kann der Arzt die Ursache der Erkrankung feststellen und die Behandlung vorschreiben. Der Facharzt muss nicht nur die Krankheit identifizieren, sondern auch seborrheische Ekzeme von Mikrosporien, Psoriasis oder Trichophytose unterscheiden.

Häufig ist eine solche Erkrankung mit Verletzungen der inneren Organe verbunden. Daher ist es obligatorisch, verbündete Ärzte zu konsultieren - Endokrinologen, Allergologen, Neurologen und Gastroenterologen.

Ekzembehandlung am Kopf

Der Schlüssel zu einer guten und produktiven Behandlung ist ein integrierter Ansatz zur Beseitigung von Ekzemen. Der Komplex umfasst die Verwendung spezieller Pflegeprodukte, Salben und Tabletten, einige physiotherapeutische Methoden sowie die Einhaltung einer speziellen Diät für Menschen mit Hauterkrankungen. Es wird empfohlen, Volksheilmittel in das Behandlungssystem aufzunehmen und rechtzeitig ein Ekzem zu verhindern.

Physiotherapie

Diese Behandlungsmethode hilft nicht nur bei Ekzemen, sondern auch bei der Wiederherstellung des Zustands der betroffenen Haut und Haare. Die Behandlung hilft dabei, die Talgdrüsen wieder herzustellen und die Haarfollikel zu revitalisieren.

Wirksame Richtungen bei der Behandlung von ekzematösen Entzündungsherden der Kopfhaut sind:

  • Kryotherapie
  • Lasertechniken
  • darsonvalization,
  • Mesotherapie,
  • Magnetfeldtherapie
  • Kryomassage.

Verfahren helfen, das chronische Stadium der Erkrankung zu bewältigen und die Haut wieder normal zu machen.

Shampoo

Neben Physiotherapie und Medikamenten sollte der Pflege der betroffenen Haut und Haare besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die beste Pflegeoption wird ein Heilshampoo sein, das darauf abzielt, Ekzem loszuwerden. Fonds können sowohl antimykotische als auch entzündungshemmende Komponenten enthalten. Es wird empfohlen, den Kopf mit einem speziellen Shampoo auf Ketoconazol-Basis unter Zusatz von Salicylsäure, Teer, Cyclopirox oder Zink zu reinigen. Die leicht durchdringende Formel von Shampoos mit dieser Zusammensetzung beschleunigt die Heilung der Haut, hilft, Entzündungen zu reduzieren und die Reproduktion von Schadorganismen und die Entwicklung von Infektionen zu unterdrücken.

Zu wirksamen Shampoos zur Bekämpfung von Ekzemen gehören:

Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Ekzemen am Kopf ist der Einsatz lokaler Medikamente, nämlich Salben. Gele, Cremes und Salben gegen seborrhoische Ekzeme zielen auf die Heilung der Haut, ihre Wiederherstellung, die Vorbeugung der Krankheit und die Entfernung von Juckreiz.

Eine solche Pflege kann Talker und Hautflocken, nicht-hormonelle Salben, Antiseptika und hormonelle Cremes umfassen.

Die Behandlung mit Salben kann in folgende Kategorien unterteilt werden:

  1. Antimykotische Salben - "Eplan", "Zalain", "Flutsinar" und "Triderm".
  2. Antimykotika (in Gegenwart einer Infektion) - Clotrimazol, Miconazol und Fungerbin.
  3. Nicht-hormonelle Salben, insbesondere Resorcinsalbe, Naphthalansalbe, Zinksalbe und Salicylsalbe.
  4. Hormonelle Medikamente, insbesondere Glucocorticosteroid-Medikamente - Lokoid, Prednison-Salbe, Celestoderm, Hydrocortison-Salbe und Elokom. Hormonelle Medikamente werden nur bei schweren Formen der Krankheit eingesetzt.

Pillen

Die Verwendung von Tabletten bei der Behandlung von Ekzemen ist ziemlich üblich. Insbesondere können Tabletten die allergische Ursache der Erkrankung beseitigen, bei Erkrankungen des Nervensystems helfen und das Immunsystem stärken.

Bei Schädigung der Kopfhaut am häufigsten verwendet:

  1. Antihistaminika - Suprastin, Zyrtec, Loratadin, Citrin, Erius, Tavegil und Claritin. Es ist diese Klasse von Medikamenten, die dazu beitragen wird, die allergische Ursache der Krankheit zu beseitigen.
  2. Bei schweren Formen der Krankheit werden Antimykotika gegen Pilzinfektionen eingesetzt - Ketoconazol, Itraconazol und Fluconazol.
  3. Zur Stärkung des Immunsystems - "Licopid" und "Mielopid". Bei Ekzemen ist es sehr wichtig, das Immunsystem zu stärken, da der Zustand des Immunsystems direkt von der Behandlung und ihrem Zeitpunkt beeinflusst wird.
  4. Sedativa zur Beseitigung der somatischen Ursache der Krankheit - "Glycin", "Tenoten", Phenibut.

Lotionen

Kompressen und Lotionen tragen ebenfalls zur Bekämpfung von Ekzemen bei.

Die effektivsten Mittel sind:

  • Burovs Flüssigkeit,
  • Menthol-Lösung,
  • Phenollösung,
  • Silbernitratlösung
  • Wasser führen
  • Furatsilina-Lösung,
  • Resorcin-Lösung.

Diät

Die Ernährung ist eine wichtige Behandlungszelle. In einigen Fällen kann die Ursache für entzündliche Herde die Nahrung sein. Unerwünschte Produkte können die Behandlung beeinflussen, indem sie die Ergebnisse verlangsamen.

Wenn ekzematöse Läsionen des Kopfes die folgenden Bestandteile der Diät aufgeben müssen:

  • Gewürze
  • schokolade
  • geräucherte Produkte
  • Alkohol
  • zitrusfrüchte
  • fetthaltige Lebensmittel
  • Kaffee,
  • Nüsse,
  • würzige Gerichte
  • Liebling
  • Eier
  • Frittierte Lebensmittel
  • Vollmilch.

Behandlung der Volksheilmittel zu Hause

Die Kombination von Naturheilmitteln und medikamentöser Behandlung bringt oft gute und qualitativ sehr gute Ergebnisse. Eine Behandlung mit traditioneller Medizin ist weniger teuer, aber nicht weniger effektiv. Die Therapie kann sowohl hausgemachte Salben als auch Abkochungen, Lotionen, Tinkturen, Masken und Spülungen für das Haar nach dem Waschen umfassen. Es gibt viele wirksame Möglichkeiten, diese Krankheit mit Hilfe von Volksrezepten zu behandeln.

Dazu gehören das folgende Kaleidoskop der Mittel:

  • Pflanzliche Pflanzenöle, einschließlich ätherischer Öle, machen die Kopfhaut weicher und sind gegen Entzündungen und Abplatzungen resistent. Dazu gehören: Teebaumöl, Zeder, Rosmarin, Thymian, Rose, Bergamotte, Fenchel, Geranie, Nelke, Kamille, Lavendel, Eukalyptus, Tanne. Wie folgt auftragen: Öl auf ein Wattepad auftragen und die Haut anfeuchten. Spülen Sie den Vorgang nicht mehrmals während des Tages.
  • Eichenabguss. Die Brühe sollte mindestens zweimal wöchentlich sorgfältig in die Kopfhaut eingerieben und eine Stunde lang aktiv belichtet werden. Zum Kochen bedeutet, dass Sie in einer Thermoskanne Eichenrinde im Verhältnis von kochendem Wasser 1: 5 brühen müssen. Nach 12 Stunden einen Esslöffel Honig dazugeben, einige Minuten ziehen lassen und dann ist die Mischung gebrauchsfertig.
  • Lotionen aus Salbei. Zur Zubereitung der Salbei-Infusion einen Esslöffel Heilkräuter mit 300 ml Wasser einfüllen und kochen. Abkühlen lassen und dann auf die Läsionen des Ekzems auftragen und Infusionsgaze benetzen.
  • Mundspülungen Für eine effektive Therapie ist auch ein Spülen mit Kräutern möglich. Für die Zubereitung der Brühe gießen und bestehen Sie zwei Esslöffel Kräuter pro 500 ml Wasser. Haarspülung kann Dekokt aus Salbei, Eiche, Kamille, Eukalyptus, Ringelblume, Thymian, Brennnessel oder Schöllkraut sein.
  • Kochsalzlösung Spülen Sie den Kopf nach jeder Haarwäsche mit einer Lösung. Zur Zubereitung verdünnen Sie 1 Esslöffel Salz, Nahrung oder Meer in einem Liter kochendem Wasser.
  • Würzige Tinktur Ingwer, Muskatnuss und Kalganwurzel zu gleichen Teilen mischen. Gießen Sie Alkohol und bestehen Sie mindestens zwei Tage. Dann wischen Sie die Kopfhaut zweimal täglich mit der Infusion ab.
  • Sammeln der Schnur- und Hopfenzapfen. Gießen Sie einen Teelöffel von jedem Kraut mit 150 Milliliter Wasser und gießen Sie eine Stunde lang hinein. Trinke die Brühe dreimal täglich.
  • Kompressen aus geriebenem Rettich. Radieschen mit Radieschen abreiben und einmal täglich 20 Minuten lang in die entzündeten Bereiche gießen.
  • Gurke Das Gemüse in Scheiben schneiden und dreimal täglich eine halbe Stunde lang auf ekzematöse Plaques auftragen.
  • Kürbis Für 20 Minuten auf die Entzündungsherde aus geriebenem Kürbis auftragen. Wiederholen Sie den Vorgang zweimal am Tag.
  • Orangenschale komprimieren. Orangenschale zermahlen, auf die Haut auftragen und über Nacht unter einem Schal liegen lassen.
  • Teer Mischen Sie 100 g Birkenteer mit 50 g Sahne und zwei frischen Eiern. Salbe in ekzematösen Bereichen einreiben.
  • Zhivitsa Es wird empfohlen, die Läsionen zweimal täglich mit pulverisiertem Terpentin zu bestreuen.
  • Kupfersulfat Verdünnen Sie die Flüssigkeit in Wasser hellblau und wischen Sie die Haut nach der Haarwäsche ab.

Empfehlungen

  • In der Zeit der Verschlimmerung das Waschen mit Seife und anderen aggressiven Mitteln abwaschen. Es wird empfohlen, natürliche Produkte organischen Ursprungs wie hydrophiles Öl oder Haferflocken zu verwenden.
  • Normalisieren Sie Schlafmuster und Aktivitäten, achten Sie auf den psycho-emotionalen Zustand.
  • Verzicht auf die Verwendung von Kosmetika, Haarfärbemitteln und Masken.
  • Es ist kontraindiziert, häufig Ihre Haare zu waschen und Ihre Haut zu kämmen.
  • Überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum.
  • Kontakt mit Chemikalien vermeiden.
  • Lehnen Sie einen langen Aufenthalt in der Sonne ab.
  • Haut vor Frost und Wind schützen.
  • Stärken Sie das Immunsystem und führen Sie eine Vitamintherapie durch.

Prävention

Um einen chronischen Verlauf des Ekzems zu verhindern, müssen Sie die Regeln zur Vorbeugung dieser Krankheit befolgen.

  • sich an die richtige Ernährung halten;
  • tragen Sie nur Hüte aus natürlichen Stoffen;
  • Dauerwelle aufgeben, malen und Haare föhnen;
  • Verwenden Sie während der Remission sanfte natürliche Shampoos;
  • den Zustand der inneren Organe überwachen;
  • Erweichen Sie die Kopfhaut und das Kokosnussöl regelmäßig.

Komplikationen und Konsequenzen

Komplikationen und die Vernachlässigung ekzematöser Herde auf der Kopfhaut umfassen das Auftreten von Plaques, tiefe Erosion sowie Koinfektionen, insbesondere Pilzinfektionen.

Die Auswirkungen eines Ekzems auf den Kopf zeigen sich meist in Form von Hautunreinheiten und geringfügigen Narben. Sie können jedoch mit der richtigen Hautpflege entfernt werden. Auch Haare, die mit Hilfe von Therapeutika und Ölen wiederhergestellt werden müssen, leiden stark.

Ist es kontaminiert und wie wird es übertragen?

Diese Art von Ekzem ist nicht ansteckend und kann auf keinen Fall an eine andere Person übertragen werden. Die Ausnahme von den Regeln kann nur Vererbung sein.

Funktionen bei Kindern

Wählen Sie nach der Diagnose der Krankheit die Pflege und Behandlung entsprechend dem Alter des Kindes aus. Hormone und Selbstmedikation sind unerwünscht. Die wirksamsten Mittel, um die Krankheit loszuwerden, sind medizinische Shampoos und Lotionen aus Ölen. Teebaumöl bringt gute Wirkung.

Während der Schwangerschaft

Das seborrhoische Ekzem wird während der Schwangerschaft am häufigsten verschlimmert. Entzündungsherde können sich auf die Haut des Halses, des Gesichts und der Schulterblätter auswirken. Es ist notwendig, Medikamente und Volksheilmittel sorgfältig auszuwählen, damit sie dem Fötus keinen Schaden zufügen.

Es ist nicht wünschenswert, Hormone enthaltende Salben zu verwenden. Um den Juckreiz qualitativ loszuwerden, ist es notwendig, das Vorhandensein verbundener Infektionen zu überprüfen, da sie sowohl dem Baby als auch der Mutter großen Schaden zufügen können.

Video über Ekzem

Ausführliche Beschreibung der Nuancen der Behandlung und Prävention von Ekzemen bei Kindern und schwangeren Frauen.

Prognose

Ekzem mit Entzündungen am Kopf ist eine vollständig behandelbare Krankheit. Wenn Sie sich an die Empfehlungen und Regeln für Hautpflege, richtige Ernährung, Behandlungssysteme und Prävention halten, können Sie dieses Problem dauerhaft beseitigen und sich vor dem Wiederauftreten schützen.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien