Haupt Bei Kindern

Urinsäurediathese

Harnsäurediathese ist keine unabhängige Krankheit. Dies ist ein pathologischer Zustand, der durch die Anhäufung einer großen Menge Harnsäure im Körper des Patienten gekennzeichnet ist, die eine Besonderheit hat, zu kristallisieren. Während des Urinemissionsprozesses werden jedes Mal kleine Salzkristalle ausgewaschen. Eine solche Krankheit bei einer Person verläuft ohne schwerwiegende Folgen und ohne Unbehagen. Das Sediment solcher sauren Salze ähnelt im Aussehen kleinen rötlichen Sandkörnern. Markieren Sie sie nur, wenn die Person in einer bestimmten Kapazität uriniert.

Pathologische Zustände können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Bei Frauen tritt die Harnsäurediathese häufig in den Wechseljahren auf, bei Männern ist sie nach vierzig Jahren häufiger. Die Krankheit hat einen eigenen Code für die internationale Klassifizierung von Krankheiten (ICD 10) - E79.

Ätiologie

Die Ursachen der Harnsäurediathese der Nieren können sein:

  • Essstörung. Besonders wenn es in großen Mengen Fleisch konsumiert wird;
  • Genetik;
  • häufige Stresssituationen;
  • Hepatitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Pankreatitis;
  • Körperbestrahlung bei der Behandlung von Krebs;
  • unkontrollierter Gebrauch von alkoholischen Getränken;
  • abnorme Nierenproduktion von Proteinen;
  • unsachgemäße Ernährung von Kindern in den ersten Lebensjahren. Eltern versuchen, dem Baby so viel Fleisch wie möglich zu geben, was irrtümlicherweise darauf hindeutet, dass es viele nützliche Komponenten für das Kind hat. Es ist für das Baby viel besser, wenn frisches Obst und Gemüse in seiner Ernährung vorherrscht;
  • unzureichende Flüssigkeitszufuhr pro Tag, was zu einer geringen Menge an Urin führt;
  • Pathologie der Struktur oder des Funktionierens der Nieren;
  • übermäßige Übung;
  • pathogene Bakterien im Körper, die die Nieren und die Leber beeinflussen;
  • Rausch des Körpers;
  • längere Weigerung zu essen.

Frauen können während der Schwangerschaft (in den ersten Monaten) eine Harnsäurediathese erleben, die jedoch im zweiten Trimester unabhängig verläuft.

Symptome

Die Anzeichen einer Harnsäurediathese sind sehr vielseitig. Es ist erwähnenswert, dass die Symptome der Pathologie die Funktion der inneren Organe und den psychischen Zustand von Erwachsenen und Kindern stark beeinflussen.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Reizbarkeit, Angst, Aggression - all dies kann zu Depressionen werden;
  • starke Kopfschmerzen;
  • erhöhter Druck;
  • Asthmaausbrüche;
  • Erbrechen;
  • Schlafstörung;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Verstopfung;
  • Sprünge in der Körpermasse;
  • Zusammenbruch;
  • Appetitlosigkeit;
  • der Geruch von Aceton beim Atmen einer kranken Person.

Die Symptome einer Harnsäurediathese erscheinen möglicherweise nicht immer und sind periodisch.

Komplikationen

Unter den Auswirkungen der Uratdiathese bei Erwachsenen und Kindern kann es folgende geben:

  • Nierensteine, da Harnsäuresalze zunächst wie Sand aussehen können, später aber Konglomerate bilden;
  • Nierenversagen;
  • akute Nephropathie;
  • Verletzung des Gastrointestinaltrakts;
  • Harninfarkt.

Wenn wir die Harnsäurediathese nicht rechtzeitig diagnostizieren, führt der weitere Verlauf dieser Erkrankung zu Funktionsstörungen des gesamten Organismus sowie zu einer Verletzung des menschlichen Gemütszustandes. Absolut alle Komplikationen sind leicht zu behandeln und müssen nicht operiert werden.

Diagnose

Die Diagnose und Untersuchung des Patienten wird von einem Urologen mit zusätzlicher Beratung durch einen Nephrologen durchgeführt. Spezialisten können einen Patienten ernennen:

  • vollständiges Blutbild - zur Bestimmung der Säurekonzentration;
  • umfangreiche Urintests;
  • tägliche Überwachung der Zusammensetzung des Urins;
  • Ultraschall von Organen, die am Prozess der Urinemission beteiligt sind.

Darüber hinaus besteht die Diagnose in einer detaillierten Befragung des Patienten, der Sammlung von Informationen darüber, welche Symptome er empfindet, die angeblichen Ursachen einer solchen Erkrankung.

Die Diagnose wird auch durchgeführt, um andere Entzündungsprozesse in den Nieren, der Blase und der Harnröhre zu beseitigen.

Behandlung

Die Hauptbehandlung bei Harnsäurediathese ist eine spezialisierte Diät, die darauf abzielt:

  • begrenzte Proteinzufuhr. Es ist notwendig, das Überangebot oder den Mangel zu überwachen. Ein Kilogramm menschliches Gewicht macht ein Gramm Protein aus;
  • Flüssigkeitsaufnahme erhöhen (von zwei Litern oder mehr);
  • Einschränkung des Salzgehalts in Lebensmitteln.

Arzneimittel verschrieben für:

  • Verringerung der Konzentration von Harnsäure im Urin;
  • Abnahme der Acidität des Urins;
  • Säurekristallisation verhindern.

Neben der klinischen Behandlung kann die Harnsäurediathese geheilt oder die Symptome durch Volksheilmittel reduziert werden. Zu diesen Verfahren gehören Abkochungen und diuretische Tinkturen. Sie werden zubereitet aus:

  • Bärentraube gewöhnlich;
  • Hochlandvogel;
  • Hernie;
  • Schachtelhalm;
  • Weizengras;
  • Birkenknospen;
  • Preiselbeerblätter;
  • Hagebutten

Für Kinder und schwangere Frauen wird die Ernennung einer Behandlungsmethode erst nach Bestehen eines Urintests für einen Tag und einer gründlichen Untersuchung derselben festgelegt. Die Therapie wird in einer leichten, aber nicht weniger wirksamen Version durchgeführt.

Prävention

Die Hauptmethode zur Vorbeugung gegen Harnsäurediathese gilt als spezielle Diät.

Diät bietet eine Ausnahme von der Diät:

  • Fisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Innereien;
  • Fettbrühen;
  • Reis;
  • Hefe

Entsprechend der Diät sollten Sie grundsätzlich Folgendes unterlassen:

  • heiße Saucen und Gewürze;
  • alkoholische Getränke;
  • geräucherte Produkte;
  • Konserven;
  • Gurken

Bei einer Diät dürfen folgende Nahrungsmittel konsumiert werden:

  • Milch und Milchprodukte;
  • frisches Obst und Gemüse;
  • getrocknete Früchte;
  • schwacher Tee;
  • porridges;
  • Mehlprodukte;
  • Liebling
  • Nüsse;
  • Marmelade, Marmelade, Marmelade;
  • frische Säfte, Fruchtgetränke, Kompotte;
  • Öl - Gemüse und Sahne.

Nach einer Woche, in der diese Diät eingehalten wird, dürfen gekochtes Huhn und Fisch gegessen werden. Trotz der strengen Diät sollte die Anzahl der pro Tag aufgenommenen Kalorien normal sein.

Prävention ist neben der Diät:

  • mäßige tägliche körperliche Anstrengung;
  • rechtzeitige Behandlung von Organen, die an der Ausscheidung von Urin beteiligt sind;
  • richtige Ernährung;
  • Flüssigkeitsaufnahme von mindestens eineinhalb Liter pro Tag;
  • Ablehnung von Alkohol.

Was sind die Symptome von Frauen mit einer Uratdiathese?

Einige Pathologien im Körper sind keine unabhängigen Krankheiten, sondern das Ergebnis verschiedener Ausfälle im Körper.

Dazu gehört die Harnsäurediathese. Die Symptome der Frau fehlen praktisch, die Krankheit verläuft ohne Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen.

Was ist das?

Uraturie (Harnsäurediathese) ist eine Folge von Störungen der Stoffwechselvorgänge im Körper, die zu einer Abnahme der Funktion der Nierentubuli führen. Der Patient hat einen hohen Gehalt an Harnsäure im Urin.

Normalerweise lösen sich Harnsäuresalze im Urin auf und werden vom Körper ausgeschieden. Wenn dieser Prozess gestört ist, fallen die Salze aus (siehe Foto oben). Infolgedessen wird Harnsäure in Harnsäure umgewandelt und sammelt sich in den Geweben an. Die Säure des Urins nimmt zu, was zur Steinbildung führt.

Statistiken zufolge tritt diese Pathologie bei jedem dritten Erwachsenen auf, Frauen sind nach 40 Jahren am anfälligsten für sie. Gemäß ICD-10 ist die Krankheit der Code E79.

Ursachen des Phänomens

Die Krankheit bezieht sich auf multifaktoriell, dh aus verschiedenen Gründen. Ursachen der Urinsäurediathese:

  • Vererbung
  • Angeborene Fehlbildung der Niere.
  • Anhaltender Stress.
  • Starke körperliche Anstrengung.
  • Diabetes
  • Pyelonephritis.
  • Strahlentherapie
  • Infektionskrankheiten, die die Nieren komplizieren.
  • Chemikalienvergiftung.
  • Langzeitdiäten.
  • Empfang von großen Dosen Alkohol.
  • Den ganzen Tag über eine kleine Menge Wasser trinken.

Die häufigste Ursache von Uraturie ist ungesunde Ernährung, nämlich das Essen großer Fleischmengen. Wenn das Protein in den Körper gelangt, steigt die Produktion von Uraten. Die Nieren bewältigen ihre Auflösung nicht, was zu einer Übersäuerung des Körpers führt.

Bei Neugeborenen ist das Auftreten einer Harnsäurediathese in erster Linie mit einer angeborenen Pathologie der Nierenstruktur und einer ungesunden Ernährung verbunden. Viele Eltern versuchen, das Kind jeden Tag mit Fleisch zu füttern. Nierennieren können diese Menge an Harnsäuresalzen nicht auflösen. Daher wird das Problem bei Kindern durch die Etablierung einer richtigen Ernährung gelöst.

Häufig tritt Uraturie im ersten Trimester bei schwangeren Frauen auf, geht jedoch in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft von selbst zurück.

Symptome der Pathologie

Normalerweise manifestiert sich die Krankheit nicht. Periodisch auftretende Anzeichen sind nicht spezifisch, können aber für viele Krankheiten charakteristisch sein.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Kopfschmerzen.
  • Erhöhter Blutdruck
  • Verdauungsstörungen: Durchfall, Verstopfung.
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtszunahme oder -verlust
  • Schlaflosigkeit
  • Müdigkeit
  • Unvernünftige Temperatur steigt.
  • Anfälle von Würgen.
  • Nervosität, Aggression, Depression.
  • Dunkle Farbe und scharfer Uringeruch.
  • Der Geruch von Aceton aus dem Körper des Patienten.
  • Häufige allergische Reaktionen.
  • Diese Manifestationen sind episodisch. Außerdem sieht der Patient im Urin rote Salzkristalle, die jedoch nur sichtbar sind, wenn der Urin in einem separaten Behälter gesammelt wird.

    Ist das gefährlich?

    Trotz des milden Krankheitsverlaufs können die Auswirkungen der Uratdiathese sehr schwerwiegend sein.

    Vor allem, wenn Sie die Krankheit längere Zeit ohne Behandlung lassen.

    Komplikationen der Pathologie der folgenden:

    • Urolithiasis. Harnsäuresalze kristallisieren und bilden Steine.
    • Nephropathie (eine Verletzung der glomerulären Filtration der Nieren).
    • Urininfarkt (Ansammlung von Harnsäurekristallen in den Nierenpapillen).
    • Störung des Magens und des Darms.
    • Nierenversagen

    Hier erfahren Sie alles über Nierenversagen.

  • Wenn nicht behandelt, entwickelt sich Gicht.
  • Eine schwerwiegende Komplikation ist auch die rheumatoide Arthritis, bei der die Gelenke entzündet und wund werden.
  • Außerdem wirkt sich die Harnsäurediathese negativ auf den psychoemotionalen Zustand eines Erwachsenen aus und trägt zur Entwicklung von Depressionen, Nachtangst und Panikattacken bei.

    Wie wird es diagnostiziert?

    Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie sich mit einem Urologen und einem Nephrologen beraten lassen. Dem Patienten werden eine Reihe von ambulanten Studien zugewiesen:

    • Allgemeine Blutuntersuchung Damit wird die Milchsäurekonzentration gemessen.
    • Fortgeschrittener Urintest
    • Tägliche Diurese zur Messung des Gehalts an Ph, Kalzium, Natrium und Kreatinin.
    • Bei anormaler Leberfunktion wird das Blut auf Bicarbonat, Aldosteron und andere Hormone getestet.
    • Ein Ultraschall der Nieren und der Blase wird ebenfalls durchgeführt, um Steine ​​oder Sand zu erkennen.

    Basierend auf den Umfragedaten wird die Diagnose bestätigt und eine geeignete Therapie verordnet.

    Wie behandeln?

    Die Behandlung der Uraturie wird umfassend durchgeführt, einschließlich der Anpassung von Ernährung und Medikamenten. Die Hauptziele der Therapie: Wiederherstellung der Nierenfunktion, Verringerung der Harnsäurekonzentration, Verhinderung der Bildung von Steinen.

    Verschreiben Sie dazu die folgenden Medikamente:

    1. Verringerung der Acidität des Urins (Kaliumcitrat, Kalinor, Blemaren).
    2. Verhinderung der Bildung von Harnsäure (Allopurinol).
    3. Diuretika (Urolesan, Fitolizin).
    4. Vitamin-Mineral-Komplexe werden zur Verbesserung des Stoffwechsels eingesetzt.

    Die Behandlung von Volksheilmitteln beinhaltet die Abnahme von harntreibenden Kräutern, die zur Entfernung überschüssiger Salze beitragen. Verwenden Sie dazu Kräuter wie:

    Physiotherapeutische Methoden zielen darauf ab, Schmerzen zu lindern und Stoffwechselprozesse zu verbessern. In der Regel verschriebener Ultraschall, Magnetfeldtherapie, Darsonval, Laserbehandlung.

    Für beste Ergebnisse ist es notwendig, eine Reihe von Methoden anzuwenden.

    Diät und Prävention

    Die Anpassung der Ernährung ist die Hauptmethode der Behandlung der Uratdiathese. Wenn die Erkrankung nicht in das fortgeschrittene Stadium übergegangen ist, ist es möglich, die Normalisierung der Erkrankung mit Hilfe einer Diät zu erreichen.

    Grundprinzipien der Ernährung in der Uraturie:

    • Die Abnahme der Ernährung von Eiweißfuttermitteln. Es darf nicht mehr als 1 g Protein pro Kilogramm Gewicht verwendet werden.
    • Salzbeschränkung
    • Erhöhte Flüssigkeitsaufnahme. An dem Tag müssen Sie mindestens 1,5 Liter reines Wasser trinken.

    Darüber hinaus sind folgende Produkte verboten:

    • Konserven.
    • Geräuchertes Geschirr.
    • Schokolade
    • Sauerampfer, Spinat.
    • Hülsenfrüchte
    • Kaffee und starker Tee.
    • Pilze
    • Pikante Saucen und Gewürze.
    • Alkohol

    In der Diät müssen Sie die Menge an Pflanzennahrung, insbesondere Gemüse, erhöhen.

  • Gurken
  • Kohl
  • Fermentierte Milchprodukte.
  • Abhacken
  • Früchte
  • Alkalisches Mineralwasser (Borjomi).
  • Wenn die Empfehlungen des Arztes beachtet werden, können innerhalb einiger Wochen der komplexen Therapie positive Ergebnisse erzielt werden. Menschen mit einer Vorliebe für Uraturie sollten eine lebenslange Diät einhalten.

    Die hauptsächliche Vorbeugung gegen das Wiederauftreten von Krankheiten ist die Ernährung und das Trinken. Darüber hinaus wird dem Patienten moderate Bewegung empfohlen.

    Sie sollten keine eigenen Medikamente einnehmen, da die meisten Medikamente die Nieren beeinträchtigen.

    Um das Auftreten einer Harnsäurediathese zu vermeiden, ist es notwendig, Infektionskrankheiten rechtzeitig zu behandeln, Stress zu vermeiden und einen gesunden Lebensstil zu führen.

    Wie man das Essen während der Harnsäurediathese ausbalanciert, erfahren Sie aus dem Video:

    Harnsäurediathese mkb 10

    Zuvor wurde die Harnsäurediathese als idiopathischer Zustand klassifiziert, und ihre Pathogenese war indirekt nur mit dem Vorherrschen von proteinhaltigen Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs verbunden, die Purine in der Nahrung enthielten. Durch die biochemische Umwandlung von Purinbasen im menschlichen Körper werden durchschnittlich 0,75–0,8 g Purin-2,6,8-trion - Harnsäure - pro Tag ausgeschieden, das im Urin ausgeschieden wird.

    Bis heute sieht die klinische Urologie die Ursachen der Harnsäurediathese in der endogenen Überproduktion von Harnsäure, dh in Störungen des Stickstoffstoffwechsels. Nach statistischen Angaben hat die Harnsäurediathese bei Erwachsenen diese Ätiologie in fast jedem dritten Fall.

    Es wird festgestellt, dass die Prädisposition für Anomalien des Proteinstoffwechsels genetischer Natur ist und vererbt wird. Häufig sieht dies wie Xanthinurie aus, dh einen Mangel des Enzyms Xanthinoxidase, das an der Bildung von Harnsäure aus Xanthin und Hypoxanthin beteiligt ist.

    Neben der übermäßigen Konzentration von Harnsäure spielt der Säuregrad des Harns eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der Harnsäurediathese, da bei einem pH-Wert unter 5,5 nahezu 100% der Harnsäure in undissoziierter Form vorliegt. Dies bedeutet, dass sich Harnsäure nicht in saurem Urin löst und Kristalle bildet. Die Forscher sehen den Mechanismus der Bildung von Uratkristallen in der Kombination mehrerer Hauptfaktoren: hoher Säuregehalt des Harns, Hyperurinurie, geringes Urinvolumen und Mangel an extrazellulärer Flüssigkeit im Körper. Daher werden einer oder mehrere dieser Faktoren bei Patienten mit Harnsäuresteinen (Harnsäure-Nephrolithiasis) gefunden. Bei Patienten mit Gichtensymptomen der Urinsäurediathese wird in der Regel der pH-Wert des Urins bestimmt

    Die Ursachen der Harnsäurediathese können mit anderen Stoffwechselprozessen im Körper zusammenhängen. Kürzlich durchgeführte Studien haben eine Korrelation mit Insulinresistenz bei Patienten mit normalen Harnsäurespiegeln und Harnsäurespiegel festgestellt. Daher haben viele Patienten mit idiopathischen Harnsäuresteinen möglicherweise Probleme mit der Insulinsensitivität (Diabetes insipidus), was zu einer Erhöhung der Urinkonzentration, zu einem unzureichenden Volumen und einem Anstieg der Harnsäure und des Ammoniumspiegels führt.

    Neben übermäßigen Eiweißnahrungsmitteln, Übergewicht, übermäßigem Gebrauch von Vitaminen (insbesondere B3) und Flüssigkeitsverlust aufgrund von Erbrechen während der ersten Schwangerschaftsmonate ist einer der Gründe für die Harnsäurediathese während der Schwangerschaft eine übermäßige Aktivität des antidiuretischen Hormons des Hypothalamus Vasopressin, der den Prozess der Nierenausscheidung von Flüssigkeit reguliert. Schwangere Frauen haben auch ein erhöhtes Nebennierenhormon Aldosteron, wodurch das Blutvolumen erhöht wird (was für das Tragen des Kindes erforderlich ist). Dies erhöht jedoch die Ausscheidung von Kalium, was zu einer erhöhten Harnsäuresäure, Ödemen und erhöhtem Blutdruck führt.

    Harndiathese bei Kindern kann mit einer Schädigung des Hypothalamus (der Vasopressin produziert) verbunden sein, was zu vielen Problemen führt, einschließlich einer Verletzung der glomerulären Filtration der Nieren und einem erhöhten Harnsäurespiegel. Harndiathese bei Neugeborenen ist aufgrund des seltenen angeborenen Lesch-Nyhan-Syndroms (Lesch-Nyhan-Syndrom) möglich, bei dem männliche Babys einen X-Chromosomen-Mangel des Enzyms Phosphoribosyltransferase aufweisen, das die wichtigste Reaktion des Purin-Zyklus darstellt - die Wiederverwendung von Purin. Wenn dieses Enzym nicht ausreicht, steigt die Synthese endogener Purine dramatisch an und macht das Kind zu einer behinderten Kindheit.

    Zuvor wurde die Harnsäurediathese als idiopathischer Zustand klassifiziert, und ihre Pathogenese war indirekt nur mit dem Vorherrschen von proteinhaltigen Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs verbunden, die Purine in der Nahrung enthielten. Durch die biochemische Umwandlung von Purinbasen im menschlichen Körper werden durchschnittlich 0,75–0,8 g Purin-2,6,8-trion - Harnsäure - pro Tag ausgeschieden, das im Urin ausgeschieden wird.

    Bis heute sieht die klinische Urologie die Ursachen der Harnsäurediathese in der endogenen Überproduktion von Harnsäure, dh in Störungen des Stickstoffstoffwechsels. Nach statistischen Angaben hat die Harnsäurediathese bei Erwachsenen diese Ätiologie in fast jedem dritten Fall.

    Es wird festgestellt, dass die Prädisposition für Anomalien des Proteinstoffwechsels genetischer Natur ist und vererbt wird. Häufig sieht dies wie Xanthinurie aus, dh einen Mangel des Enzyms Xanthinoxidase, das an der Bildung von Harnsäure aus Xanthin und Hypoxanthin beteiligt ist.

    Neben der übermäßigen Konzentration von Harnsäure spielt der Säuregrad des Harns eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der Harnsäurediathese, da bei einem pH-Wert unter 5,5 nahezu 100% der Harnsäure in undissoziierter Form vorliegt. Dies bedeutet, dass sich Harnsäure nicht in saurem Urin löst und Kristalle bildet. Die Forscher sehen den Mechanismus der Bildung von Uratkristallen in der Kombination mehrerer Hauptfaktoren: hoher Säuregehalt des Harns, Hyperurinurie, geringes Urinvolumen und Mangel an extrazellulärer Flüssigkeit im Körper. Daher werden einer oder mehrere dieser Faktoren bei Patienten mit Harnsäuresteinen (Harnsäure-Nephrolithiasis) gefunden. Bei Patienten mit Gichtensymptomen der Urinsäurediathese wird in der Regel der pH-Wert des Urins bestimmt

    Die Ursachen der Harnsäurediathese können mit anderen Stoffwechselprozessen im Körper zusammenhängen. Kürzlich durchgeführte Studien haben eine Korrelation mit Insulinresistenz bei Patienten mit normalen Harnsäurespiegeln und Harnsäurespiegel festgestellt. Daher haben viele Patienten mit idiopathischen Harnsäuresteinen möglicherweise Probleme mit der Insulinsensitivität (Diabetes insipidus), was zu einer Erhöhung der Urinkonzentration, zu einem unzureichenden Volumen und einem Anstieg der Harnsäure und des Ammoniumspiegels führt.

    Neben übermäßigen Eiweißnahrungsmitteln, Übergewicht, übermäßigem Gebrauch von Vitaminen (insbesondere B3) und Flüssigkeitsverlust aufgrund von Erbrechen während der ersten Schwangerschaftsmonate ist einer der Gründe für die Harnsäurediathese während der Schwangerschaft eine übermäßige Aktivität des antidiuretischen Hormons des Hypothalamus Vasopressin, der den Prozess der Nierenausscheidung von Flüssigkeit reguliert. Schwangere Frauen haben auch ein erhöhtes Nebennierenhormon Aldosteron, wodurch das Blutvolumen erhöht wird (was für das Tragen des Kindes erforderlich ist). Dies erhöht jedoch die Ausscheidung von Kalium, was zu einer erhöhten Harnsäuresäure, Ödemen und erhöhtem Blutdruck führt.

    Harndiathese bei Kindern kann mit einer Schädigung des Hypothalamus (der Vasopressin produziert) verbunden sein, was zu vielen Problemen führt, einschließlich einer Verletzung der glomerulären Filtration der Nieren und einem erhöhten Harnsäurespiegel. Harndiathese bei Neugeborenen ist aufgrund des seltenen angeborenen Lesch-Nyhan-Syndroms (Lesch-Nyhan-Syndrom) möglich, bei dem männliche Babys einen X-Chromosomen-Mangel des Enzyms Phosphoribosyltransferase aufweisen, das die wichtigste Reaktion des Purin-Zyklus darstellt - die Wiederverwendung von Purin. Wenn dieses Enzym nicht ausreicht, steigt die Synthese endogener Purine dramatisch an und macht das Kind zu einer behinderten Kindheit.

    Sie sind hier: Harnsäurediathese

    Harnsäurediathese ist keine unabhängige Krankheit. Dies ist ein pathologischer Zustand, der durch die Anhäufung einer großen Menge Harnsäure im Körper des Patienten gekennzeichnet ist, die eine Besonderheit hat, zu kristallisieren. Während des Urinemissionsprozesses werden jedes Mal kleine Salzkristalle ausgewaschen. Eine solche Krankheit bei einer Person verläuft ohne schwerwiegende Folgen und ohne Unbehagen. Das Sediment solcher sauren Salze ähnelt im Aussehen kleinen rötlichen Sandkörnern. Markieren Sie sie nur, wenn die Person in einer bestimmten Kapazität uriniert.

    Pathologische Zustände können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Bei Frauen tritt die Harnsäurediathese häufig in den Wechseljahren auf, bei Männern ist sie nach vierzig Jahren häufiger. Die Krankheit hat einen eigenen Code für die internationale Klassifizierung von Krankheiten (ICD 10) - E79.

    Ätiologie

    Die Ursachen der Harnsäurediathese der Nieren können sein:

    Essstörung. Besonders wenn es in großen Mengen Fleisch konsumiert wird; Genetik; häufige Stresssituationen; Hepatitis; Diabetes mellitus; Pankreatitis; Körperbestrahlung bei der Behandlung von Krebs; unkontrollierter Gebrauch von alkoholischen Getränken; abnorme Nierenproduktion von Proteinen; unsachgemäße Ernährung von Kindern in den ersten Lebensjahren. Eltern versuchen, dem Baby so viel Fleisch wie möglich zu geben, was irrtümlicherweise darauf hindeutet, dass es viele nützliche Komponenten für das Kind hat. Es ist für das Baby viel besser, wenn frisches Obst und Gemüse in seiner Ernährung vorherrscht; unzureichende Flüssigkeitszufuhr pro Tag, was zu einer geringen Menge an Urin führt; Pathologie der Struktur oder des Funktionierens der Nieren; übermäßige Übung; pathogene Bakterien im Körper, die die Nieren und die Leber beeinflussen; Rausch des Körpers; längere Weigerung zu essen.

    Frauen können während der Schwangerschaft (in den ersten Monaten) eine Harnsäurediathese erleben, die jedoch im zweiten Trimester unabhängig verläuft.

    Symptome

    Die Anzeichen einer Harnsäurediathese sind sehr vielseitig. Es ist erwähnenswert, dass die Symptome der Pathologie die Funktion der inneren Organe und den psychischen Zustand von Erwachsenen und Kindern stark beeinflussen.

    Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

    Reizbarkeit, Angst, Aggression - all dies kann zu Depressionen werden; starke Kopfschmerzen; erhöhter Druck; Asthmaausbrüche; Erbrechen; Schlafstörung; Erhöhung der Körpertemperatur; Verstopfung; Sprünge in der Körpermasse; Zusammenbruch; Appetitlosigkeit; der Geruch von Aceton beim Atmen einer kranken Person.

    Die Symptome einer Harnsäurediathese erscheinen möglicherweise nicht immer und sind periodisch.

    Komplikationen

    Unter den Auswirkungen der Uratdiathese bei Erwachsenen und Kindern kann es folgende geben:

    Nierensteine, da Harnsäuresalze zunächst wie Sand aussehen können, später aber Konglomerate bilden; Nierenversagen; akute Nephropathie; Verletzung des Gastrointestinaltrakts; Harninfarkt.

    Wenn wir die Harnsäurediathese nicht rechtzeitig diagnostizieren, führt der weitere Verlauf dieser Erkrankung zu Funktionsstörungen des gesamten Organismus sowie zu einer Verletzung des menschlichen Gemütszustandes. Absolut alle Komplikationen sind leicht zu behandeln und müssen nicht operiert werden.

    Diagnose

    Die Diagnose und Untersuchung des Patienten wird von einem Urologen mit zusätzlicher Beratung durch einen Nephrologen durchgeführt. Spezialisten können einen Patienten ernennen:

    vollständiges Blutbild - zur Bestimmung der Säurekonzentration; umfangreiche Urintests; tägliche Überwachung der Zusammensetzung des Urins; Ultraschall von Organen, die am Prozess der Urinemission beteiligt sind.

    Darüber hinaus besteht die Diagnose in einer detaillierten Befragung des Patienten, der Sammlung von Informationen darüber, welche Symptome er empfindet, die angeblichen Ursachen einer solchen Erkrankung.

    Die Diagnose wird auch durchgeführt, um andere Entzündungsprozesse in den Nieren, der Blase und der Harnröhre zu beseitigen.

    Behandlung

    Die Hauptbehandlung bei Harnsäurediathese ist eine spezialisierte Diät, die darauf abzielt:

    begrenzte Proteinzufuhr. Es ist notwendig, das Überangebot oder den Mangel zu überwachen. Ein Kilogramm menschliches Gewicht macht ein Gramm Protein aus; Flüssigkeitsaufnahme erhöhen (von zwei Litern oder mehr); Einschränkung des Salzgehalts in Lebensmitteln.

    Arzneimittel verschrieben für:

    Verringerung der Konzentration von Harnsäure im Urin; Abnahme der Acidität des Urins; Säurekristallisation verhindern.

    Neben der klinischen Behandlung kann die Harnsäurediathese geheilt oder die Symptome durch Volksheilmittel reduziert werden. Zu diesen Verfahren gehören Abkochungen und diuretische Tinkturen. Sie werden zubereitet aus:

    Bärentraube gewöhnlich; Hochlandvogel; Hernie; Schachtelhalm; Weizengras; Birkenknospen; Preiselbeerblätter; Hagebutten

    Für Kinder und schwangere Frauen wird die Ernennung einer Behandlungsmethode erst nach Bestehen eines Urintests für einen Tag und einer gründlichen Untersuchung derselben festgelegt. Die Therapie wird in einer leichten, aber nicht weniger wirksamen Version durchgeführt.

    Prävention

    Die Hauptmethode zur Vorbeugung gegen Harnsäurediathese gilt als spezielle Diät.

    Diät bietet eine Ausnahme von der Diät:

    Fisch; Hülsenfrüchte; Innereien; Fettbrühen; Reis; Hefe

    Entsprechend der Diät sollten Sie grundsätzlich Folgendes unterlassen:

    heiße Saucen und Gewürze; alkoholische Getränke; geräucherte Produkte; Konserven; Gurken

    Bei einer Diät dürfen folgende Nahrungsmittel konsumiert werden:

    Milch und Milchprodukte; frisches Obst und Gemüse; getrocknete Früchte; schwacher Tee; porridges; Mehlprodukte; Liebling Nüsse; Marmelade, Marmelade, Marmelade; frische Säfte, Fruchtgetränke, Kompotte; Öl - Gemüse und Sahne.

    Nach einer Woche, in der diese Diät eingehalten wird, dürfen gekochtes Huhn und Fisch gegessen werden. Trotz der strengen Diät sollte die Anzahl der pro Tag aufgenommenen Kalorien normal sein.

    Prävention ist neben der Diät:

    mäßige tägliche körperliche Anstrengung; rechtzeitige Behandlung von Organen, die an der Ausscheidung von Urin beteiligt sind; richtige Ernährung; Flüssigkeitsaufnahme von mindestens eineinhalb Liter pro Tag; Ablehnung von Alkohol.

    Dieser Artikel befasst sich mit Urinsäurediathese, Symptomen bei Frauen (Erwachsenen) und Kindern sowie deren Behandlung. Abschließend werden wir darüber sprechen, welche Diät während der Milchsäurediathese (Harnwegsdiathese) zu beachten ist und wie der ICD-Code 10 ist.

    Harnsäurediathese ist eine Erkrankung, die durch einen gestörten Harnsäuremetabolismus gekennzeichnet ist. Wenn seine Menge die zulässige Rate im Körper deutlich übersteigt, wird sie in Urate umgewandelt, die sich allmählich in den Geweben ablagern. Dies führt zu ernsten gesundheitlichen Problemen.

    Ein solches Problem kann Erwachsene oder Kinder betreffen. Um dies rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen, müssen Sie wissen, welche Anzeichen für eine solche Krankheit vorliegen.

    Hast du das übrigens schon gelesen:

    Harnsäurediathese bei Erwachsenen: Symptome und Behandlung

    Laut Statistik ist jede dritte Person mit dieser Erkrankung konfrontiert. Daher benötigen die Symptome und die Behandlung der Harnsäurediathese bei Erwachsenen detaillierte Informationen. Manifestiert eine Krankheit wie schwere Arthritis.

    Daher können bei einem Mann oder einer Frau die folgenden Symptome auftreten:

    Schmerzen der Gelenke mit Rötung der betroffenen Körperregion (der Beginn dieses Prozesses kann durch das Foto in der Publikation bestimmt werden); Entzündung des Gelenks an der Daumenbasis; Schmerz tritt in den Knien, Knöcheln, Handgelenken und überall dort auf, wo sich Salz ablagern kann; häufige Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen; das Vorhandensein von Blut im Urin und das Vorhandensein von Steinen in der Blase; Es gibt ständige Müdigkeit und starke Müdigkeit im Körper. In einigen Fällen steigt die Temperatur.

    Das Auftreten von Schmerzen beginnt nachts zu stören und die Anfälle dauern bis zu vier Stunden. Wenn die Harnsäurediathese bei Frauen eine vernachlässigte Form annimmt, beginnt sich die Urolithiasis zu entwickeln.

    Wenn die beschriebenen Symptome auftreten und die Behandlung umfassend sein sollte. Dabei handelt es sich um Aktivitäten, die zur Auflösung von Kristallen, zur Erhöhung des Urins und zur Etablierung der Nieren beitragen. Für diese Behandlung werden Volksheilmittel verschrieben, die aus Aufgüssen und Abkochungen auf Basis von Heilkräutern bestehen.

    Sie müssen auch spezielle Lebensmittel einhalten, die den Verbrauch von Produkten mit Purin-Basen (Schweinefleisch, Innereien, Konserven, Gewürze und würzige Gerichte) einschränken. Der tägliche Kaloriengehalt sollte jedoch nicht darunter leiden, um den bereits kranken Zustand nicht zu verschlimmern.

    Symptome bei Frauen (ICD-Code 10)

    Trotz der Tatsache, dass eine solche Erkrankung bei Erwachsenen fast gleich ist, unterscheiden sich die Symptome der Harnsäurediathese bei Frauen durch ihre spezifischen Merkmale. Sehr häufig manifestiert sich diese Krankheit in schönen Menschen während der Wechseljahre.

    Die Krankheit selbst hat einen ICD 10-Code, und Sie können den Anfang anhand folgender Symptome feststellen:

    Druck steigt und grundlose Angst entwickelt sich; Gestörter Stuhlgang, Verstopfung kann auftreten; Frauen erleben starke Gewichtszunahmen; manchmal verminderter Appetit; Der Geruch von Aceton kommt vom Mund.

    Wenn Sie solchen Symptomen nicht rechtzeitig Aufmerksamkeit schenken, können Sie sich in Zukunft mit Komplikationen wie Harnwegsinfektionen, akuter Nephropathie und Nierenversagen auseinandersetzen.

    Dieses Nierenproblem tritt häufig bei schwangeren Frauen auf, wenn sie ein Kind tragen. Dies geschieht, weil der Körper während eines solchen Zeitraums unter Flüssigkeitsmangel leidet, ein hormonelles Ungleichgewicht auftritt und die Belastung der Nieren signifikant ansteigt. Um Harnsäurediathese bei Frauen zu verhindern, müssen Sie deren Ernährung überwachen.

    Urindiathese bei Kindern

    Wenn Eltern eine solche Diagnose bei ihren Kindern als Laktatdiathese feststellen, ist es wichtig, dass sie wissen, was es ist und wie ein solches Leiden zu behandeln ist.

    Bei Kindern unter einem Jahr tritt diese Krankheit häufiger mit gestörten Stoffwechselprozessen auf, die während der Filtration und der Urinbildung auftreten. Als Ergebnis fallen Urinsalze in Form von Sand aus und beginnen zu kristallisieren. Im Körper entsteht ein saures Milieu, und der Säugling ändert sein Verhalten.

    Sie können die Diagnose folgender Symptome erkennen:

    das Kind wird launisch, gereizt; Körperschmerzen, schmerzende Gelenke; Erbrechen kann auftreten; Neugeborene beginnen, Gewicht zu verlieren.

    Wenn die Harnsäurediathese bei Kindern auftritt, richtet sich die Behandlung auf die Verbesserung der Stoffwechselprozesse und die Beseitigung negativer Symptome. Viele Experten raten, die Mischung aus fermentierter Milch zu ändern, wenn das Baby gestillt wird. Mineral- und Vitamintherapie wird ebenfalls verordnet.

    Diät für Milchsäurediathese

    Wie gesagt, kann eine spezielle Diät die Krankheit besiegen und beseitigen. Gleichzeitig wird der Kaloriengehalt von Lebensmitteln nicht reduziert, viele Produkte werden jedoch von der Ernährung ausgeschlossen. Dies sind geräucherte Produkte, Konserven, Alkohol, Hülsenfrüchte, Schokolade und fetthaltige Fleischprodukte.

    Sie sollten auch alle würzig und würzig vermeiden. Es ist verboten, reichhaltige Brühen, Pilze und Innereien zu verwenden. Wasser, das große Mengen Natrium enthält, ist ebenfalls verboten.

    Aber in der Diät sollte die Anzahl der Früchte, Gemüse, Getreide erhöhen. Vor allem müssen Sie Nahrungsmittel zu sich nehmen, die Vitamin B enthalten. Eine solche Diät trägt dazu bei, das Säure- und Salzgleichgewicht wiederherzustellen, und kann auch die Manifestation der unangenehmen Symptome der Harnwegsinfektion reduzieren.

    Meinung des Arztes

    Oleg Nikolayevich Sobol, Hausarzt.

    Das Problem kann jede Person betreffen. In der Schwangerschaft und den Wechseljahren sind meist Frauen betroffen, Kinder und Männer, die die Altersgrenze von vierzig Jahren überschritten haben. Die List der Krankheit ist, dass ihre Symptome sehr vielseitig sind und nicht nur die Arbeit der inneren Organe beeinflussen können, sondern auch den psychischen Zustand einer Person. Daher ist es wichtig, den Beginn dieser Krankheit rechtzeitig feststellen zu können. Dies kann durch einen Urintest in einem kleinen Behälter durchgeführt werden, in dem das Salzsediment in Form von rötlichen Sandkörnern unterschieden werden kann.

    Tipps und Tricks

    Um nicht mit der behandelten Krankheit fertig zu werden, können Sie versuchen, vorbeugende Maßnahmen durchzuführen.

    Wie die Zeugnisse vieler Frauen und Männer zeigen, führen solche Ereignisse zu einem positiven Ergebnis. Reduzieren Sie dazu den Verbrauch an scharfen Saucen, Gewürzen, Reis, Hefe, Fettbrühen und Hülsenfrüchten.

    Sie müssen auch rechtzeitig die Organe behandeln, die an der Ausscheidung von Urin beteiligt sind. Es ist besser, auf Alkohol zu verzichten. Aber normales Wasser sollte mindestens einen halben Liter pro Tag getrunken werden.

    Wenn Sie sich nicht selbstständig mit Alkohol binden können, empfehlen wir Ihnen, darüber zu lesen

    Alco-Blocker-Bewertungen

    , wie Alcobloker Tropfen sind ein Top-Werkzeug im Kampf gegen Alkohol.

    Urolithiasis ICB 10

    Urolithiasis (ICD-10-Code - N20-N23) ist eine Pathologie, die durch die Bildung von Steinen in den Harnleitern gekennzeichnet ist. In der Zeit der Verschlimmerung erleidet eine Person starke Schmerzen. Im Anfangsstadium ist die Krankheit asymptomatisch.

    allgemeine Informationen

    Gemäß der ICD-10-Klassifikation ist die Salzdiathese der Niere E79 und tritt auf, wenn der Harnsäuremetabolismus gestört ist, die kristalline Bildung von Harnsäurekonkrementen. Formationen schädigen die Schleimhaut der Harnleiter und verursachen einen Entzündungsprozess.

    Die Pathologie kann sich in jedem Alter entwickeln, auch bei Kindern. Am häufigsten kommt es bei Männern vor, aber schwere Formen werden hauptsächlich bei Frauen diagnostiziert. Meist werden Steine ​​in der rechten Niere gebildet, aber in 20% der Fälle sind beide Nieren an dem pathologischen Prozess beteiligt.

    Ort der Lokalisierung von Steinen kann jeder Harnweg sein. Die Art der Erkrankung hängt vom Entstehungsort ab:

    1. Nephrolithiasis wird mit Nierensteinen diagnostiziert.
    2. Wenn Tumoren in den Harnleitern auftreten, handelt es sich um Ureterolithiasis.
    3. Zystolithiasis entwickelt sich mit Steinen in der Blase.

    Die Krankheit wird zufällig während der Untersuchung erkannt oder manifestiert sich in starken Nierenkoliken, die auftreten, wenn sich der Stein entlang des Harnleiters oder des Spasmus des Ganges bewegt.

    Bei der Laktatdiathese ist es wichtig, den Salzaustausch zu normalisieren, um die Bildung von Steinen zu verhindern.

    Ursachen von Formationen

    Der Hauptgrund für die Entstehung von Urolithiasis ist eine Stoffwechselstörung und eine Wasser-Salz-Zusammensetzung des Blutes.

    Anzeichen und Abnormalitäten in der Zusammensetzung des Urins weisen auf die Erkrankung hin. Folgende Faktoren können zur Bildung von Fremdkörpern in den Nieren und Harnleitern führen:

    • Vererbung;
    • hartes Trinkwasser, das Mineralsalze enthält, die bei unsachgemäßem Austausch in Form von Steinen in den Nieren und Harnleitern abgelagert werden;
    • eine geringe Menge Flüssigkeitszufuhr, da Salz und Schadstoffe nicht aus den Nieren ausgeschieden werden;
    • sitzender Lebensstil;
    • Essen von Lebensmitteln, die viel Purin enthalten (fetthaltiges Fleisch, Bohnen, Spinat).

    Dies sind äußere Ursachen für Morbidität und Mortalität (Urolithiasis liegt an 3. Stelle unter den Erkrankungen des Harnsystems, die zum Tod führen können).

    Der Mechanismus der Krankheit ist noch nicht vollständig erforscht, aber die Ärzte glauben, dass verschiedene innere Pathologien und Körpermerkmale zur Bildung von Steinen führen können:

    1. Die Struktur der Tubuli der Niere, wenn ihre Struktur zur Stagnation beitragen kann.
    2. Probleme mit dem Urogenitalsystem.
    3. Endokrine Anomalien.
    4. Langfristiger Gebrauch von Medikamenten, die den Stoffwechsel beeinflussen.

    Harnsäurediathese ist eine der inneren Ursachen, die zur Entstehung der Krankheit führen.

    Klinisches Bild

    Die Pathologie kann sich als Folge von Essstörungen und Stoffwechselstörungen entwickeln, was zur Ablagerung von Salzen in den Nieren führt.

    Die Klinik der Krankheit verläuft abhängig von der Form der Steine, ihrer Größe, dem Ort der Bildung und der Menge. Manifestationen der Pathologie:

    1. Starke stumpfe oder scharfe Schmerzen im unteren Rücken oder im Bauchbereich. Kann periodisch sein oder den Patienten ständig quälen. Renale Kolik (akuter Schmerz) führt zur Inguinal- oder Beckenkammerregion, zum Oberschenkel und zum Unterbauch. Schmerzen über dem Busen sind mit Steinen in der Blase.
    2. Blut im Urin (Hämaturie) ist ein häufiges Zeichen der Urolithiasis. Bei dieser Krankheit gibt es verschiedene Komplikationen. Die Verschlimmerung der chronischen Pyelonephritis geht einher mit Schüttelfrost, Schwäche, verstärktem Schwitzen, erhöhter Körpertemperatur auf + 38... + 40 ° C.
    3. Verletzung des Harnabflusses, bei dem sich eine Hydronephrose entwickelt (Erweiterung des Nierenbeckensystems).
    4. Veränderungen in den Nieren durch Zahnstein verursachen einen Blutdruckanstieg.

    Nach der internationalen Klassifikation bezieht sich Urolithiasis auf Erkrankungen des Urogenitalbereichs.

    Diagnosemethoden

    Es gibt fünf Hauptmethoden, um die Diagnose von Krankheiten zu bestimmen:

    1. Ultraschall der Nieren und der Blase ist eine kostengünstige, effektive und informative Methode, um Tumore zu erkennen.
    2. Röntgen der Nieren. Damit können Sie einen Stein von mindestens 3 mm erkennen. Bei der Uratnephrolithiasis ist dies jedoch unwirksam, da diese Art von Steinen Röntgenstrahlen durchlässt. Es ist eine Hilfsmethode. Vor jeder operativen Behandlung durchgeführt.
    3. Urin- und Blutuntersuchungen. Mit Hilfe dieser Analysen wird eine Stoffwechselstörung erkannt, die chemische Zusammensetzung der Steine ​​bestimmt, entzündliche Prozesse erkannt. Die Methode ist für die Nephrolithiasis unbrauchbar.
    4. Nierenurographie. Durchgeführt wird mit der Einführung eines Kontrastmittels in die Vene des Patienten, und das Medikament mit dem Blutstrom dringt in die Nieren ein. Im Verlauf dieser Studie wird der Ort des Tumors aufgezeigt. Das Verfahren ist insofern gefährlich, als das Auftreten einer allergischen Reaktion auf die Komponenten des Kontrastmittels möglich ist.
    5. CT-Scan der Nieren. Mit dieser Diagnosemethode können Sie die Position des Steins genau bestimmen und das Risiko einer falschen Behandlung verringern.

    Für die Untersuchung von Patienten mit Urolithiasis werden andere Diagnoseverfahren verwendet, mit denen die Lokalisation des Steines, seine Größe und sein Typ bestimmt werden sollen.

    Zustände, die während der perinatalen Periode auftreten, werden durch Ultraschall der Nieren und der Blase diagnostiziert. Eine Urinanalyse auf Vorhandensein von Hämaturie, die Bestimmung von Säuren, Oxalaten und Kalzium wird ebenfalls durchgeführt. Blut wird untersucht.

    Therapiemethoden

    Die Therapie der Urolithiasis zielt auf die Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen ab, deren Verletzung zur Bildung von Steinen führte. Die Behandlung erfolgt konservativ und chirurgisch. In den Anfangsstadien der Krankheit haben Volksmethoden eine gute Wirkung.

    Bei der Urolithiasis wird der Ernährung des Patienten große Aufmerksamkeit gewidmet. Die Wahl der Produkte hängt von der chemischen Zusammensetzung der Steine ​​ab, es gibt jedoch allgemeine Bedingungen, deren Erfüllung positive Ergebnisse bei der Behandlung ergibt:

    1. Bereichert die Ernährung mit ballaststoffreichen Lebensmitteln.
    2. Trinkverhalten (pro Tag sollte der Patient mindestens 2 - 2,5 Liter Wasser trinken).

    Umfassende Behandlung von Nierenproblemen umfasst medikamentöse Therapie und traditionelle medizinische Methoden.

    Bei der Auswahl von Produkten für die Behandlung empfiehlt das Nachschlagewerk für Urolithiasis die Verwendung von Analgetika und Antispasmodika zur Linderung von Schmerzen - dem Hauptsymptom der Krankheit. In schweren Fällen, wenn Schmerzmittel nicht helfen, narkotische Analgetika verwenden.

    Ärzte verschreiben Medikamente, die Tumore auflösen. Die Behandlung beinhaltet die Einnahme dieser Medikamente für einen Monat.

    Antibiotika werden zur Entwicklung von Komplikationen (Pyelonephritis, Blasenentzündung) eingesetzt. Die Dosierung und das Behandlungsschema werden vom Arzt festgelegt. Selbstmedikation ist kontraindiziert.

    In schweren Fällen wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt, die folgenden Indikationen sind:

    1. Verletzung des Harnabflusses durch Überlappung des Harnleiters mit einem Stein.
    2. Der Tumor beträgt mehr als 5 mm.
    3. Wenn der Stein in die Schleimhaut gewachsen ist.
    4. Die Dauer der Nierenkolik über eine Stunde.

    Arzneimittel und Arzneimittel zielen darauf ab, den Zustand des Patienten zu verbessern und den Krankheitsverlauf zu lindern.

    Methoden der Volkstherapie sind wirksam bei der frühen Entwicklung der Krankheit. Diuretika werden verwendet. Anhand von Pflanzenkomponenten werden Präparate hergestellt, die auf natürliche Weise zur Fragmentierung von kleinen Steinen und deren Entfernung aus dem Körper beitragen.

    Die Wahl der Methode muss mit dem Arzt abgestimmt werden, da jedes Mittel Kontraindikationen haben kann, die Komplikationen mit irreversiblen Folgen verursachen können.

    Harnsäurediathese - Verletzung von Stoffwechselprozessen

    Harnsäurediathese ist die Unfähigkeit des Körpers, den normalen Stoffwechsel von Harnsäure zu regulieren.

    Bei dieser Pathologie wird es nicht vollständig im Urin ausgeschieden und bildet Salz.

    Überschüssiges Salz kontaminiert den Körper und beginnt mit der Ablagerung in verschiedenen Geweben.

    Grundlegende Informationen und ICD 10-Code

    Harnsäurediathese (MCD) oder Uraturie tritt bei Kindern und Erwachsenen auf und wird als eine Art Urolithiasis (ICD) angesehen.

    Salze haben jedoch nicht nur eine verheerende Wirkung auf die Nieren, sondern auch auf den Bewegungsapparat, die Gallenblase und das Nervensystem.

    Die Zerstörung von Stoffwechselprozessen bei der Produktion von Urin und seiner Filtration führt zur Bildung von Salzen (Uraten), die kristallisieren und sich in Sand verwandeln.

    Urotische Steine ​​können sich in verschiedenen Organen bilden - neben dem Harnsystem auch in den Gelenken.

    Die Urinsäurediathese gemäß ICD 10 hat den Code E79 und gehört zum Kapitel „Stoffwechselstörungen“.

    Statistiken

    Laut medizinischen Statistiken ist bei fast einem Drittel der erwachsenen Bevölkerung der Erde ein Anstieg des Harnsäuregehalts des Körpers festzustellen. Dies ist in der Regel auf veränderte Lebensbedingungen und ungesunde Ernährung zurückzuführen.

    Die MCD-Form von Kindern wird als neuroarthritische Diathese bezeichnet und tritt bei 3% der Kinder unter 10 Jahren auf. Normalerweise verschwindet die Krankheit mit zunehmendem Alter, wenn Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

    Ursachen

    Die Krankheit wird durch Störungen bei der Bildung und Filtration von Urin verursacht. Normalerweise kristallisieren Harnsäure und ihre Salze nicht im Sand, und wenn sie gelöst sind, verlassen sie den Urin.

    Bei Männern und Frauen

    Als eine der Hauptursachen für Uraturie bezeichnet die Medizin genetische Anomalien, bei denen Stoffwechselprozesse im Körper beeinträchtigt sind.

    Überschüssige Harnsäure führt zu ihrer Kristallisation und Ablagerung in Form von Salzen.

    Der Grund für die übermäßige Säurebildung ist eine Verletzung des Stickstoffstoffwechsels. Erhöhte Acidität des Urins führt zur Bildung von Salzen. Salze haben das Aussehen von rötlichem Sand, der die Farbe des Urins verändert.

    Lebensfaktoren, die MCD provozieren:

    • Lebensmittel mit hohem tierischem Eiweißgehalt;
    • schlechte Ernährung mit Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
    • übermäßige Bewegung, Sport;
    • entzündliche und infektiöse Prozesse langfristiger Natur, sowohl im Urogenitalsystem als auch in anderen Organen;
    • Langzeitmedikation einschließlich Chemotherapie;
    • Störungen des Immunsystems.

    Es wird durch Änderungen bei hormonellen und metabolischen Störungen verursacht. Normalerweise geht es in die Mitte der Schwangerschaft über.

    Ätiologie bei Kindern

    Schäden an einem Teil des Gehirns (Hypothalamus), der für die Produktion des Hormons Vasopressin verantwortlich ist, das an Stoffwechselprozessen beteiligt ist, führt bei Säuglingen zu MCD.

    Die meisten Fälle von Uraturie bei Kindern sind jedoch nicht auf angeborene Anomalien zurückzuführen, sondern auf schlechte Ernährung. Ein Überangebot an Fleischnahrungsmitteln, die unsachgemäße Einführung komplementärer Lebensmittel mit einem überwiegenden Anteil an Eiweiß, ein Mangel an Milchprodukten, Obst und Gemüse führen zur Entwicklung von MCD.

    Allgemeiner Charakter des Krankheitsbildes

    Überschüssiges Salz und hoher Säuregehalt des Urins führen zu Problemen beim Wasserlassen - Verbrennungen und Beschwerden treten auf. Symptome einer Nieren-MCD bei Erwachsenen:

    • Verfärbung des Urins zu einem dunklen, stechenden Geruch;
    • hoher Blutdruck;
    • Verdauungsstörung, Verstopfung;
    • sich müde fühlen, schwach;
    • Gelenkschmerzen;
    • Schwächung des Herzens;
    • Gewichtsveränderung - Erschöpfung oder die Entwicklung von Fettleibigkeit;
    • Nierenkolik;
    • Reizbarkeit, Kopfschmerzen.

    Bei Anfällen kann es zu Erbrechen mit dem Geruch von Aceton und starken Kopfschmerzen kommen. Es gibt auch Hautmanifestationen in Form von Urtikaria oder Ekzemen.

    Zeichen bei Kindern

    Bei Kindern verursachen ein hoher Uratgehalt im Urin und ein hoher Säuregehalt:

    • der Geruch von Aceton beim Ausatmen;
    • Appetitlosigkeit, Erschöpfung;
    • Gelenkschmerzen im Nierenbereich;
    • Übelkeit;
    • Reizbarkeit und Tränen, Kopfschmerzen.

    Bei Kindern, oft mit MCD der Nieren, treten Symptome einer Übererregbarkeit, Schlafstörungen auf. Wenn ein böser Traum beginnt, Symptome zu entwickeln, die der Neurose ähneln. Es gibt Ängste, emotionale Instabilität, Bettnässen.

    Unabhängig davon ist es notwendig, bei Neugeborenen eine Erkrankung hervorzurufen, die als Harnsäure-Infarkt bezeichnet wird. Dieses Phänomen wird bei Babys unmittelbar nach der Geburt beobachtet. Auf Windeln sieht man Spuren von kleinen orangen Kristallen und dunklem Urin.

    Die Zunahme der Zahl der Urate ist auf die Anpassung an das extrauterine Leben zurückzuführen und findet bei Kindern ohne Behandlung nach wenigen Tagen statt.

    Diagnosemaßnahmen

    Bei Verdacht auf Urikathathese werden folgende Tests vorgeschrieben:

    • Blutuntersuchungen - biochemisch und sauer (Ph);
    • Urintests - allgemein und täglich.

    Als Hardware-Forschung wird Ultraschall der Nieren und Harnorgane verwendet, um Harnsäuresteine ​​und Sand zu bestimmen.

    Darüber hinaus können Untersuchungen an anderen Organen (Lunge, Herz, Blutgefäße) vorgeschrieben werden, um Veränderungen des Säure-Basen-Gleichgewichts festzustellen.

    Gleichzeitig können zusätzliche Bluttests vorgeschrieben werden - für den Säure-Basen-Zustand, arterielle Blutgase und andere.

    Therapien

    Die Behandlung von ICD zielt darauf ab, die Konzentration von Uraten im Urin und dessen Acidität zu reduzieren. Verwenden Sie dazu Medikamente, Diät und Kräutertherapie.

    Drogen und Physiotherapie

    Patienten werden Physiotherapie und medikamentöse Therapie empfohlen. Es beinhaltet:

    • Arzneimittel, die die Bildung von Steinen und die Synthese von Harnsäure verhindern (Allopurinol, Remid);
    • Diuretika;
    • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
    • Präparate zur Alkalisierung von Urin (Urotsit, Soluran);
    • Stoffwechselverstärker - Vitaminkomplexe mit Mineralien.

    Wenn MCD Gicht verursacht, wird Colchicin zur Behandlung verwendet. Neben Medikamenten kann die Physiotherapie angewendet werden:

    • Ultraschalltherapie;
    • Laserbehandlung;
    • Singulett-Sauerstofftherapie;
    • Magnetfeldtherapie.

    In der Regel verwendete kombinierte Behandlungsmethoden, als zusätzliche, Kräutermedizin.

    Volksmedizin

    Zur Behandlung und Vorbeugung frische Säfte aus Gemüse und Obst verwenden. Sie helfen, den Säuregehalt des Urins zu verändern und die Alkalisierung zu fördern. Nützliche Abkochungen folgender Pflanzen:

    Für die Behandlung - 5 EL. Löffel Knöterich gießen 1 Tasse kochendes Wasser und bewahren Sie sie in einer Thermoskanne auf. Trinken Sie tagsüber. Die Kursdauer beträgt 1-2 Wochen.

    Eine gute Wirkung ist die Verwendung von Petersilie - 1 Esslöffel Blätter und Wurzeln pro 1 Tasse kochendem Wasser. Bestehen Sie 3-4 Stunden, trinken Sie einen Tag.

    Bei Anzeichen einer Entzündung können Sie der Sammlung Kamille, Ringelblume und Kalmuswurzeln hinzufügen.

    Obligatorische Konsultation mit einem Arzt, da viele Kräuter für Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt nicht angezeigt werden.

    Behandlung von Kindern

    Eine spezielle Behandlung von MCD bei Kindern ist nicht entwickelt. Bei Kindern wird von Diät, dem Verbrauch der notwendigen Flüssigkeitsmenge nach Alter ausgegangen. Es ist notwendig, die mit Urin verbrauchte Flüssigkeitsmenge zu kontrollieren.

    Eltern müssen die Diät befolgen und die Empfehlungen strikt befolgen. Die Diät ist die gleiche wie für Erwachsene. Nützliches Mineralwasser "slawisch", "Essentuki".

    Zuordnung zu Komplexen mit dem Gehalt an Vitaminen (insbesondere Gruppe B) und Mineralien. Wenn eine signifikante Abweichung der Tests von der Norm vorliegt und keine Verbesserung mit Hilfe einer Diät erzielt werden kann, werden Stoffwechselpräparate und Mittel zur Verbesserung der Nierenaktivität verschrieben.

    Diätanforderungen

    Eine der wichtigsten Möglichkeiten, um die Entwicklung von MCD zu stoppen und den Gehalt an Uraten im Körper zu reduzieren, ist die richtige Ernährung.

    Eine signifikante Überschreitung der Norm für Urinämie (0,5 mmol / l) erfordert die Fütterung von Diät Nr. 6.

    In Zukunft sollten folgende Produkte aus dem Menü ausgeschlossen werden:

    • Hülsenfrüchte;
    • Alkohol, Kaffee, Schokolade;
    • fetthaltiges Fleisch;
    • geräucherte und würzige Speisen;
    • Süßwaren;
    • Brühen, alle außer Gemüse;
    • Zwiebel, Sauerampfer, Rettich;
    • Käse

    Bis zu 2500 Kalorien können pro Tag verbraucht werden. Empfohlene, fraktionierte Diät - 5-mal täglich. Flüssigkeitsaufnahme bis 2 Liter.

    Sie können Quark und Milchprodukte, Pasta, Kartoffeln essen.

    Schwierigkeiten, sich zu erholen

    Bei der Verschreibung von überschüssiger Harnsäure und Salzen besteht die Gefahr einer übermäßigen Diurese. Wenn die Salze bereits im Zahnstein gebildet werden, ist ihre Verschiebung und der Eintritt in den Harnleiter mit seiner Blockade möglich.

    Wenn die Harnsäurediathese zu einer Urolithiasis geführt hat, sind möglicherweise chirurgische Methoden erforderlich, um mit Steinen im Harntrakt fertig zu werden.

    Die Patienten sollten bedenken, dass bei einer Nichteinhaltung der Diät die Tendenz zur Salzbildung und ihre Bildung zu Steinen erhalten bleibt. Konkretionen werden wieder gebildet.

    Folgen der Krankheit

    Urolithiasis kann eine gefährliche Komplikation der MCD sein. Ein Überschuss an Harnsäure in Form von Salzen wird zuerst zu Sand geformt, und Uratsteine ​​im Harntrakt können sich in der Zukunft bilden.

    Andere wahrscheinliche Komplikationen:

    • Nierenversagen;
    • Störungen des Verdauungssystems;
    • Nephropathie - Schädigung des Nierengewebes;
    • Urogener Herzinfarkt - Ansammlung von Uratkristallen in den Nierenpapillen.

    Späterer Behandlungsbeginn kann dazu führen, dass sich Harnsäuresalze im Körper ausbreiten und sich im Gewebe ablagern.

    Warnmethoden

    Ein Lebensstil, der die Nieren nicht belastet, ist für alle Menschen von Vorteil. Präventionsmaßnahmen sind einfach und für jeden zugänglich:

    • Verwenden Sie gutes Wasser, Säfte und Abkochungen von Obst und Gemüse.
    • schlechte Gewohnheiten aufgeben - Rauchen und Alkohol;
    • Folgen Sie einer gesunden Ernährung.
    • Überwachen Sie Ihre Gesundheit und konsultieren Sie rechtzeitig einen Arzt.

    Normalisieren Sie die Zusammensetzung des Urins, wenn Sie ein Diät- und Trinkprogramm einhalten.

    Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien