Haupt Symptome

Wie behandelt man Kontaktdermatitis? Salben und andere Mittel!

Kontaktdermatitis ist eine allergische Reaktion der Haut auf äußere Reizstoffe. Entzündungskrankheiten entwickeln sich häufig bei Arbeitern in chemischen Anlagen und bei Kontakt mit toxischen Verbindungen oder Pflanzen. Die gefährlichsten Substanzen für die Haut sind Lösungsmittel, Säuren, Kerosin, Kalk und Crotonöl.

Eine einzelne Substanz auf dem Gewebe in geringer Menge kann leichte Symptome einer Kontaktdermatitis verursachen, die keiner besonderen Behandlung bedarf. Langfristige Interaktionen mit Reizstoffen können jedoch Hautekzeme mit Rötung, Ulzerationen oder Gewebe-Rötung hervorrufen.

Wie ist die Behandlung der Kontaktform bei Dermatitis?

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Dermatitis ist die Einstellung des Hautkontakts mit dem Allergen. Wenn die Pathologie durch das Tragen von Schmuck verursacht wird, sollten sie entfernt werden. Wenn während der Arbeit Reizstoffe in Kontakt gebracht werden müssen, müssen Sie spezielle Schutzanzüge, Masken oder Handschuhe tragen. Bei versehentlichem Kontakt mit einer reizenden Substanz Folgendes tun:

Wenn allergische Kontaktdermatitis durch Haushaltschemikalien verursacht wird, sollte dem Beginn der Behandlung die Ablehnung dieser Medikamente mit dem Übergang zu hypoallergenen Nahrungsmitteln vorausgehen. Bei Patienten, die auf Nickel allergisch sind, wird gezeigt, dass sie eine Diät einhalten, mit Ausnahme von Produkten mit einem hohen Gehalt an diesem Stoff. Dazu gehören:

Von Medikamenten zur Behandlung von Kontaktdermatitis werden Antihistamingruppen verschrieben. Die neue Generation von Medikamenten umfasst Telfast, Erius, Zyrtec. Sie haben keine Nebenwirkung.

Den Angaben zufolge werden alten Arzneimitteln Dimedrol, Suprastin oder Tavegil verschrieben, aber sie verringern die Konzentration und machen eine Person träge. Kortikosteroidprodukte werden von Elok und Advantan angeboten. Bei fortgeschrittenen Formen der Krankheit werden Hormonpillen verschrieben.

Wenn die Papeln geöffnet werden müssen, werden sie mit einer speziellen Nadel durchstochen, und die Problemzonen werden mit der Flüssigkeit von Burov behandelt. Das Verfahren verhindert die Infektion geschädigter Haut und das Eindringen von Mikroben in den Körper durch die Dermis. Die Schmierung erfolgt alle 2 bis 3 Stunden. Die Flüssigkeit von Burov erlaubt keine Nekrose, Eiter und Sepsis.

Salbe für Kontaktdermatitis

Schmierstoffe mit Glukokortikoiden, wenn Dermatitis unterschiedlich vorgeschrieben ist. Sie sind in schwache, starke und mittelwirksame Medikamente unterteilt. Eine spezielle Salbenart zur äußeren Behandlung von Kontaktdermatitis wird unter Berücksichtigung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten und der Merkmale der Krankheit ausgewählt. Salbe-Glukokortikoide lindern Juckreiz und Schwellung und wirken zudem antiallergisch und entzündungshemmend.

Die schwächste Salbe gilt als Hydrocortison. Der Rest kann klassifiziert werden als:

  • potent - Kutiveyt, Flutsinar, Alupent, Latikort;
  • Mittelstarke Medikamente - Dermatop, Deperzolon, Prednisolon;
  • Medikamente mit ausgeprägter Wirkung - Dermoveit und Haltsiderm.

Zusätzlich zu Salben können Lotionen und Cremes verordnet werden.

Wirkstoffe werden langsam von der Haut aufgenommen, haben jedoch nur lokale Wirkungen und führen nicht zu den gewünschten Nebenwirkungen. Schwächere Produkte verursachen weniger negative Reaktionen.

Den Patienten werden aus nicht-hormonellen Salben Mittel gegen Juckreiz und Irritationen angeboten. Das kombinierte Medikament Radevit mit den Vitaminen A, E, D beschleunigt die Regeneration der Haut, befreit sie von Juckreiz und befeuchtet. Das Medikament verhindert das vorzeitige Altern des Gewebes.

Wie kann man Kontaktdermatitis schon behandeln? Entzündungshemmende Zinksalbe mit einem Oxid einer Substanz kann lange Zeit verwendet werden, bis die äußeren Anzeichen einer Pathologie verschwinden. Verwenden Sie es 1 - 3 p. pro Tag

Bei der Behandlung von Dermatitis zeigt sich Fenistil gut. Die ersten Ergebnisse der Anwendung werden einige Stunden nach der Anwendung angezeigt. Um den Effekt zu festigen, sollte Fenistil die Haut 4 p behandeln. pro Tag Dass er jedoch keine Allergien verursacht hat, wird empfohlen, vorher zu testen.

Von Volksmedizin bei der Behandlung von Kontaktdermatitis verwendet Kartoffelsalbe. Um dies zu erreichen, sollten 100 g fein geriebenes Wurzelgemüse mit 1 TL gemischt werden. flüssiger Honig Das vorbereitete Produkt wird in Form einer Kompresse auf das betroffene Integument aufgebracht.

Auch bei der Behandlung von erkranktem Gewebe dürfen sie mit Ölen und Extrakten aus Hagebutten und Extraktionsöl geschmiert werden.

Kontaktdermatitis in der Kindheit

Bei Kindern können die Symptome einer Kontaktdermatitis durch das Tragen synthetischer Kleidung und häufiger Schmierung des Körpers mit Cremes auftreten. Daher beginnt die Hautbehandlung mit dem Ausschluss des Kontakts mit Reizstoffen von Kindern.

Normalerweise reicht eine solche einfache Einschränkung für eine günstige Auflösung der Pathologie aus. Allergische Dermatitis wird an der Rötung der Haut und ihrer Blasenbildung an den Kontaktstellen mit einem Reizstoff erkannt.

Pharmazeutische Präparate werden Babys normalerweise nicht verschrieben. Um Allergien zu beseitigen, schlagen die Ärzte vor, dass die Eltern Kohlblätter oder Kompressen mit geriebenen Karotten auf die betroffene Haut des Kindes auftragen. Natürliche Medikamente lindern Entzündungen und entfernen chemische Verbindungen aus der Dermis.

Unabhängig von der Art der Kinderdermatitis ist es notwendig, den Körper mit der richtigen Ernährung zu erhalten. In der Diät sollten hausgemachte Äpfel, Buchweizen und Hirsebrei mit einem kleinen Stück Butter, kleine Portionen gekochtes Rindfleisch sein. Als ersten Kurs ist es besser, wenn das Kind Suppen mit püreeähnlicher Konsistenz gibt.

Für die Garderobe müssen Kinder Kleidung aus Naturstoffen tragen. Die Kleidung sollte locker sein und während des Spiels nicht abkühlen. Sie können es mit Babyseife oder hypoallergenem Pulver waschen.

Video: Ursachen, Symptome und Behandlung von Kontaktdermatitis.

Schlussfolgerung: Bei der Behandlung von Volksheilmitteln einen Arzt konsultieren. Allergene können Bestandteil der Rezepte der traditionellen Medizin sein.

Wirksame Salben und Cremes bei Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis ist eine Entzündung, die sich in Rötung und Hautausschlag äußert. Tritt auf, wenn es mit einer bestimmten Chemikalie oder einem Allergen in Kontakt kommt. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung solcher Krankheiten spielen lokale Heilmittel. Zu diesem Zweck stellt die pharmakologische Industrie verschiedene Arzneimittel her. Lassen Sie uns genauer betrachten, welches Gel oder die Salbe bei Kontaktdermatitis am effektivsten ist.

Symptome

In der klinischen Praxis gibt es zwei Arten dieser Krankheit:

  1. Einfache Dermatitis tritt am häufigsten als unmittelbare Reaktion auf die Auswirkungen von Haushaltschemikalien und Pflegeprodukten auf. Die Schwere der Entzündung ist in diesem Fall direkt proportional zur Dauer des Kontakts mit dem Stoff.
  2. Allergische Dermatitis verläuft verzögert. In diesem Fall tritt die Reaktion nach einer Zeit ein, die vom ersten Kontakt mit dem Allergen und vor dem Beginn der Sensibilisierung des Körpers vergeht.

Die Krankheit tritt in Form eines akuten Prozesses auf, wenn die Haut beginnt, sich stark zu röten, Blasen auf ihr zu bilden, wobei sich ein günstiger Verlauf in Krusten verwandelt. Anstelle von Krusten treten manchmal eine weinende Oberfläche und Bereiche des absterbenden Gewebes auf, woraufhin sich eine Narbe bildet. Äußere Anzeichen werden von Schmerzen, Brennen und Jucken begleitet. Der chronische Prozess ist weniger symptomatisch.

Hormonelle Salbe

Bei Kontaktdermatitis wird die Behandlung mit Salben und Cremes mit einer systemischen Therapie kombiniert. Es ist sehr wichtig, die Wirkung des Faktors zu beseitigen, der eine negative Reaktion des Organismus auslöst.

Alle Salben, Gele und Cremes werden in Hormon und nicht-Hormon unterteilt. Die Wahl der lokalen Mittel hängt vom Aktivitätsgrad und der Verteilung des pathologischen Prozesses, der Art der Erkrankung und der Ursache ihres Auftretens sowie vom Zustand des Patienten ab.

Salben werden auf Fettbasis hergestellt, ihre Anwendung ist für trockene Haut zu bevorzugen. Wenn Weinen beobachtet wird, ist eine Creme wirksamer. Medizinische Lotionen werden normalerweise an Stellen angewendet, an denen Haare wachsen.

Hydrocortison-Salbe

Bezieht sich auf ein schwach wirkendes Mittel. Es ist für verschiedene Arten von Dermatitis angezeigt, um Juckreiz, Entzündungen und Schwellungen zu lindern. Beseitigt unangenehme Symptome, die durch die Einwirkung von Chemikalien und physikalischen Reizstoffen auf der Haut verursacht werden. Bei kleinen Flächen wird die Läsion unter dem Okklusivverband angebracht.

Die Salbe wird nicht bei Kindern unter einem Jahr verwendet. Sie ist kontraindiziert bei Osteoporose, Epilepsie, Mykose und Diabetes.

Flutsinar

Der Hauptwirkstoff ist synthetisches Glucocorticoid-Fluocinolonacetonid. Das Werkzeug ist in Form von Salbe und Gel erhältlich. Die Salbe wird mehrmals täglich aufgetragen und das Gel einmal aufgetragen. Verwenden Sie das Medikament nicht mit einer großen Läsionsfläche sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Dermatop

Der Wirkstoff des Medikaments ist Prednikarbat. Hilft bei Entzündungen, indem es die Wände der Blutgefäße stärkt, Zellmembranen stabilisiert und die Bildung von Exsudat verlangsamt. Dermatop kann auf Hände, Oberkörper, Beine aufgetragen werden. Im ersten Fall ist es effizienter, einen Verband darauf zu verwenden. Verwenden Sie das Medikament nicht bei Virus-, Bakterien- oder Pilzinfektionen. Es wird nicht empfohlen, Salbe auf das Gesicht aufzutragen. Bei schwangeren und stillenden Frauen wird es mit Vorsicht angewendet.

Elokom

Enthält Mometasonfuroat. Erhältlich in Form von Salbe, Creme und Lotion. Praktisch keine systemischen Nebenwirkungen, wenn Sie keine spezielle Bandage verwenden. Daher kann es bei Kindern nach 2 Jahren angewendet werden und darf alle Bereiche, einschließlich das Gesicht, außer den Bereich um den Mund, schädigen.

Es wird nicht empfohlen, den Ausschlag bei Tuberkulose, Syphilis und Virusinfektionen zu verschmieren. Verwenden Sie Elokom nach der Impfung nicht gegen Rötungen. Es kann bei schwangeren und stillenden Müttern in einer kleinen Schicht mit einem kleinen Schadensbereich aufgetragen werden, die Therapie sollte jedoch nicht länger als 2-3 Tage dauern.

Dermoveit

Es enthält einen starken Wirkstoff - Clobetasol. Hilft dabei, die Hauptsymptome einer Kontaktdermatitis zu beseitigen, auch wenn das Einweichen kompliziert ist. Wenden Sie das Medikament nicht bei individueller Intoleranz, Schwangerschaft oder Stillzeit an. Dermovate ist bei mykotischen Hautveränderungen kontraindiziert.

Nicht-hormonelle Produkte

Salben ohne Hormone werden in Kombination mit Kortikosteroiden oder separat (mit leicht ausgeprägtem Hautausschlag) angewendet.

Phenystyle

Das Werkzeug ist in Form eines Gels erhältlich, das Juckreiz und Schmerzen effektiv bekämpft und die Gefäßwand im Bereich der Entzündung stärkt. Der Wirkstoff ist Dimetindena maleat. Das Medikament kann bei Kleinkindern ab einem Monat verwendet werden. Das Werkzeug sollte mehrmals täglich dünn auf den betroffenen Bereich aufgetragen werden.

Es ist nicht nötig, das Gel zu reiben. Besser ist es, den behandelten Bereich mit Luft zu versehen und zu warten, bis der Wirkstoff unabhängig aufgenommen wird. Das Instrument ist in der Schwangerschaft kontraindiziert, bei Engwinkelglaukom, Prostatahyperplasie und Asthma bronchiale. Eine längere Anwendung in einem weiten Bereich führt manchmal zu einer Übererregbarkeit des Nervensystems (Tachykardie, Krämpfe, Mundtrockenheit).

Radevit

Salbe Radevit - ein Komplex von drei essentiellen Vitaminen, die für die Hautpflege erforderlich sind. Es enthält Ergocalciferol (D), Tocopherolacetat (E) und Retinolpalmitat (A). Diese Zusammensetzung ermöglicht es, den Zustand der geschädigten Haut zu verbessern, ihre Genesung zu beschleunigen, Keratinisierungsbereiche und Hyperpigmentierungen zu beseitigen. Das Tool ermöglicht es Ihnen, allergische und entzündliche Erscheinungen schnell zu beseitigen.

Um ein positives Ergebnis zu erzielen, sollte Radevit zweimal täglich dünn aufgetragen werden. Wenn sich die betroffene Haut abzulösen beginnt, ist es am besten, die Salbe unter dem Okklusivverband aufzutragen. Dies verbessert das Eindringen des Mittels in die tieferen Schichten der Dermis und verlängert seine Wirkung. Kontraindizierte medikamentöse Behandlung während der Schwangerschaft und Hypervitaminose.

Zinksalbe

Die Eigenschaften der Salbe sind auf den Gehalt an Zinkoxid zurückzuführen. Es sollte bis zu 4-6 mal am Tag angewendet werden. Es lindert Entzündungen und trocknet die Haut mit übermäßiger Exsudatsekretion. Die antiseptische Wirkung von Zinksalbe hilft, Sekundärinfektionen zu verhindern. Das Medikament wird in der Regel gut vertragen und verursacht fast keine Nebenwirkungen. Die Ausnahme ist die individuelle Intoleranz der Haupt- oder Zusatzkomponenten.

Kombinierte Mittel

Komplexe Hautpathologien, einschließlich Kontaktdermatitis, sollten am besten behandelt werden. Zu diesem Zweck können verschiedene Kombinationsprodukte in der Apotheke erworben werden. Dadurch können Sie den Effekt schneller erreichen und die Therapie vereinfachen.

Fuziderm B

Die Zusammensetzung umfasst Fusidinsäure, bezogen auf natürliche Antibiotika. Es hilft, die Wirkung der bakteriellen Mikroflora auf der Oberfläche der betroffenen Bereiche zu beseitigen. Die zweite aktive Komponente dieses Tools ist Betamethason. Corticosteroid reduziert Entzündungen und beseitigt die Hauptsymptome der Kontaktdermatitis.

Das Medikament wird nicht für virale Hautläsionen verwendet, da in diesem Fall kein therapeutischer Effekt vorliegt. Fuziderm B ist kontraindiziert für die Anwendung bei Tuberkulose und Syphilis. Es wird nicht während der Schwangerschaft angewendet, da keine Hinweise auf die Unbedenklichkeit des Arzneimittels für den Fötus vorliegen.

Triderm

Erhältlich in Form von Salbe oder Creme. Beide Formen haben drei Hauptwirkstoffe - Betamethasondipropionat, Clotrimazol und Gentamicin. Dadurch kann der Wirkstoff das Wachstum einer Reihe von Pilzen hemmen, die Bakterienflora beseitigen und Entzündungen reduzieren.

Triderm wird nicht zur Behandlung von syphilitischen Läsionen, Windpocken und Herpesausbrüchen verwendet. Es hilft auch nicht, wenn sich beim Ausbruch ein Tuberkelbazillus befindet. Verwenden Sie keine Salbe und Creme für Kinder unter 2 Jahren, schwangere und stillende Frauen. Das Werkzeug sollte 1-2 mal täglich auf die intakte Haut aufgetragen werden.

Flämische Salbe

Dieses Medikament gehört zu homöopathischen Mitteln. Es besteht aus Ringelblume, Hamamelis, Esculus, Zinkoxid und Menthol. Das Medikament wirkt trocknend, regenerierend und antiseptisch. Nicht bei schwangeren Frauen und während der Stillzeit angewendet.

Die Behandlung der Kontaktdermatitis sollte unmittelbar nach den ersten Manifestationen der Hautreaktion beginnen. Bevor Sie die lokale Therapie beginnen, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen oder einen Dermatologen konsultieren.

Kontaktdermatitis

Zu den Nebenwirkungen einiger Medikamente gehört die Kontaktdermatitis. Laut einer Reihe von Autoren leiden etwa 2% der Gesamtbevölkerung des Planeten an dieser Krankheit. Für die meisten Menschen ist es unklar, was es ist - Kontaktdermatitis.

Dies wird allgemein als Gruppe dermatologischer Reaktionen auf chemische, mechanische oder physikalische Faktoren bezeichnet.

Kontaktdermatitis ist in verschiedene Arten unterteilt:

  • allergisch - verursacht den Kontakt mit Allergenen;
  • ärgerlich - beginnt bei der Interaktion mit Reizen;
  • Fotokontakt - Reaktion auf Sonnenlicht.

Kontaktdermatitis ist eine Hautentzündungsreaktion, die das Immunsystem auslöst, wenn es dem Allergen des Körpers ausgesetzt ist.

Die Krankheit ist akut oder chronisch. Möglicher Übergang von akuter zu chronischer Form.

Symptome

Die ersten Symptome einer Kontaktdermatitis treten frühestens 7-10 Tage nach Kontakt mit einem aufreizenden Wirkstoff auf.

Der Verlauf der Krankheit und ihre Symptome unterscheiden sich je nach den individuellen Merkmalen des Organismus und der Substanz, die die Reaktion ausgelöst hat.

Akute Dermatitis tritt in einer von drei Arten auf:

  • erythematös - in diesem Fall rötet sich die Haut an der Kontaktstelle mit einem Fremdstoff und schwillt an;
  • bullös - der betroffene Bereich ist mit Ausschlägen in Form von Blasen unterschiedlicher Größe und Inhalt bedeckt. Die Haut juckt, brennt, die Haut ist gespannt;
  • nekrotisch - die Kontaktstelle ist ulzeriert, mit Krusten bedeckt, gekennzeichnet durch Schmerzen. Nach der Genesung bleiben Narben zurück.

Die chronische Form ist durch Trockenheit der Haut gekennzeichnet, ihr Peeling, die Haut in einem wunden Punkt verliert ihre Elastizität, wird schlaff und erschöpft.

Im Laufe der Zeit kommt es zu einer Hyperpigmentierung oder umgekehrt zu einer Verfärbung. Die chronische Form ist auch durch das Auftreten einer Hyperkeratose gekennzeichnet.

Die Haut der Hände ist am anfälligsten für die chronische Form, die ständig aggressiven Faktoren ausgesetzt ist:

  • atmosphärische Phänomene;
  • Waschmittel und Kosmetika;
  • andere Chemikalien.

Die Diagnose einer Kontaktdermatitis ist recht einfach - eine visuelle Untersuchung, Anamnese, Allergietests und Bluttests auf das Vorhandensein "spezialisierter" T-Lymphozyten.

Gründe

Sowohl aggressive Chemikalien als auch die einfachsten, alltäglichen Dinge wie Staub und Wolle, die bei einem gesunden Menschen keine Krankheit verursachen, können Kontaktdermatitis verursachen.

Die am stärksten gefährdeten Altersgruppen sind der Krankheit ausgesetzt - Neugeborene und Kinder im Säuglingsalter, Jugendliche in der Pubertät und ältere Menschen.

Kontaktirritante Dermatitis CDR ist die häufigste Form der Erkrankung und beeinträchtigt das Immunsystem nicht. Verursacht Hautreizungen:

  • Chemikalien - Laugen, Säuren;
  • Kosmetika - Seife, Cremes, Puder, Mascara;
  • mechanischer Schlag - Rasur, Metallnieten, Schnallen an der Kleidung, zu enge Sachen;
  • Pflanzen - Pfeffer, Ragweed;
  • die vom Körper produzierten Flüssigkeiten - Speichel, Urin, Ejakulat.

CDR entwickelt sich in der Regel bei Patienten mit atopischen Erkrankungen. Es kann eine erhöhte Sensibilität des Körpers und allergische CD verursachen.

Die photokontakte Dermatitis tritt am häufigsten vor dem Hintergrund der Anwendung von externen und oralen Medikamenten auf. Kann die Lichtempfindlichkeit verbessern und die Freisetzung von freien Radikalen und Entzündungsmediatoren erst nach der Absorption von ultravioletten Strahlen fördern.

Allergische Kontaktdermatitis AKD ist eine zelluläre (verzögerte) allergische Reaktion.

Zunächst tritt eine Sensibilisierung gegen einen beliebigen Stoff auf, dann entwickelt sich nach wiederholtem Kontakt eine Allergie.

AAA tritt nur bei Menschen mit Antigenen auf.

Beschrieben mehr als dreitausend Substanzen, die Allergien auslösen können. Dies sind medizinische Präparate, verschiedene Legierungen aus Metallen und Metallen (insbesondere Nickel und Kobalt), Konservierungsmittel, pflanzliche Allergene, Nahrungsmittelallergene.

Vielleicht die Entwicklung einer Kreuzsensibilisierung von Allergenen. Das bedeutet, dass die Verwendung einer bestimmten Substanz nach Exposition mit einer anderen zu einer allergischen Reaktion führen kann, jedoch der ersten Substanz ähnelt.

Salbe für Dermatitis auf der Haut bei Erwachsenen. Das effektivste

Dermatitis ist eine der häufigsten Erkrankungen der menschlichen Haut, betrifft hauptsächlich die Haut von Händen und Gesicht, hat viele Arten und unangenehme Symptome.

Um die Krankheit bei Erwachsenen zu bekämpfen, bietet der pharmakologische Markt eine Vielzahl von Dermatitis-Salben an, die lokal an der Haut am Ort der Verletzung verwendet werden.

Arten von Salben von Dermatitis auf der Haut bei Erwachsenen, ihre Merkmale

Bei der Behandlung der betrachteten Krankheit werden zwei Arten von Salben verwendet: hormonelle und nicht hormonelle.

Diese Arten unterscheiden sich grundlegend nicht nur in der Zusammensetzung, sondern auch in der ausgeübten Wirkung. In diesem Fall werden nicht-hormonelle Wirkstoffe als sicherer angesehen, obwohl sie mit Dermatitis nicht immer fertig werden.

Nicht-hormonelle Dermatitis-Salbe

Nicht-hormonelle Salben zeichnen sich durch eine natürlichere Zusammensetzung aus, was ihre Sicherheit für die Gesundheit erklärt. Außerdem können Sie sie lange verwenden.

Hier liegt jedoch das Fehlen dieser Mittel - die Therapie kann einige Wochen oder einen Monat dauern.

Nicht-hormonelle Salben haben andere Nachteile:

  • tragen zum Auftreten allergischer Reaktionen auf der Haut bei, insbesondere bei Erwachsenen, die zu Allergien neigen;
  • nicht bei allen Arten der Krankheit wirksam, helfen nicht die Salbe vor Kontakt und allergischer Dermatitis.

Nicht-hormonelle Salben können in mehrere Kategorien unterteilt werden, von denen jede auf die Haut wirkt:

  • Antiseptische Wirkung - desinfizieren, Bakterien nicht durch die gebildeten Wunden (Furatsilinovaya, Dermatolovaya-Salbe, "Levocin") dringen lassen;
  • Entzündungshemmende Wirkung - lindert Juckreiz und Irritationen, stoppt Entzündungsprozesse (Ichtiol, Zinksalbe, Finistil);
  • Regenerierende (restaurative) Wirkung - Förderung der Hautheilung, Auslösung natürlicher Geweberegeneration ("Bepanten", "Radevit");
  • Feuchtigkeitsspendender Effekt - Stellen Sie den Wasserhaushalt der Haut wieder her, was zu einer schnelleren Erholung führt ("Videstim", "Keratolan").

Die Dauer der Behandlung mit nicht-hormonellen Salben wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Es wird nicht empfohlen, den Therapieverlauf zu unterbrechen.

Mit der Unwirksamkeit nicht-hormoneller Salben für 2 Wochen lohnt es sich jedoch, sie durch hormonelle Wirkstoffe zu ersetzen.

Hormonelle Dermatitis-Salbe

Hormonelle Salben werden je nach Stärke der Wirkung in verschiedene Typen unterteilt:

  • schwach;
  • mittel
  • stark;
  • so stark wie möglich.

Achtung! Ärzte empfehlen nicht, direkt auf die neuesten Typen zuzugreifen. Solche Medikamente werden nur bei schweren Formen der Krankheit verschrieben.

Die betrachteten Werkzeuge haben 3 Hauptprobleme, die in der Tabelle dargestellt werden.

Behandlung von Kontaktdermatitis bei Erwachsenen und Kindern in verschiedenen Stadien der Erkrankung

Kontaktdermatitis ist die Reaktion der Haut auf Reize. Die Behandlung sollte umfassend sein: vom Ausschluss von Allergenen und Hygiene bis zur Verwendung von Salben und Vitaminen.

Kontaktdermatitis ist die Reaktion der Haut auf Reize.

Sehr oft beginnt sich die Pathologie bei Menschen zu entwickeln, die aufgrund ihrer Arbeit ständig mit verschiedenen Chemikalien in Kontakt kommen müssen.

Dies schließt auch diejenigen ein, die mit Pflanzen oder Drogen arbeiten. Ordnen Sie die gefährlichsten Substanzen für die menschliche Haut zu, die eine Reaktion auslösen - Kerosin, Säure, Crotonöl, Kalk und andere.

Befindet sich eine Chemikalie einmal in der Kleidung, kann sie Allergien auslösen, meistens ist sie jedoch unbedeutend und geht ohne Behandlung von selbst aus. Wenn die Kontakte mit der Chemie jedoch konstant sind, kann die Haut nicht nur mit Rötung und Hautausschlag, sondern auch mit Ekzemen, Geschwüren und Rissen reagieren.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?


Der erste und wichtigste Punkt bei der Behandlung von Kontaktdermatitis ist die Beseitigung des Kontakts mit schädlichen Substanzen.

Wenn die Krankheit von der Tatsache herrührt, dass die Person Schmuck trägt, muss sie damit aufhören.

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, den Kontakt mit Chemikalien zu unterbrechen, da dies am Arbeitsplatz erfolgen sollte, sollten alle Manipulationen mit ihnen strikt mit Handschuhen, Kleidung, Brille oder Maske durchgeführt werden.

Wenn sich die Substanz plötzlich aus Versehen auf der Haut oder auf der Kleidung befindet, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Waschen Sie die Haut, wo die Chemikalie unter fließendes Wasser geraten ist
  2. Nach dem reichlich Seife und Waschen
  3. Trockne deine Haut mit einem Handtuch

Wenn die Allergie auf dem Körper durch die Verwendung verschiedener Reinigungsmittel und Reinigungsmittel zu Hause entstanden ist, sollten sie sofort aufgegeben werden.

Gleiches gilt für allergene Lebensmittel. Diejenigen, die allergisch auf Nickel reagieren, sollten alle Produkte ausschließen, in denen sie enthalten sind. Genauer gesagt:

Arzneimittel


Wenn wir über Medikamente bei der Behandlung der Kontaktform der Dermatitis sprechen, dann handelt es sich dabei um Antihistaminika.

  • Zu den neuen bewährten Medikamenten gehören Erius, Telfast und Zyrtec. Diese Arzneimittel verursachen keine Nebenwirkungen vom Körper.
  • Die vorherige Generation von Medikamenten, die zur Behandlung von Allergien verschrieben wurden, umfasst Diphenhydramin, Suprastin oder Tavegil

Aber sie haben ihre Nachteile, da die Aufmerksamkeitskonzentration einer Person abnimmt, sie zum Schlafen neigt und der Körper träge wird.

  • Unter den Medikamenten, die zu Corticosteroiden gehören, können Elok und Advantan identifiziert werden
  • Wenn die Krankheit in eine schwere Form übergegangen ist, müssen Medikamente, die Hormone enthalten, behandelt werden

Bei Bedarf können die Papeln mit einer Nadel geöffnet werden und bereits nachdem sie mit Burovs Flüssigkeit behandelt wurden. Ein solches Verfahren sollte jedoch nur von einem Arzt oder auf dessen Empfehlung durchgeführt werden, ansonsten besteht ein hohes Infektionsrisiko.

Nachdem die Problemläsionen behandelt wurden, wird die Haut gegen den Angriff schädlicher Mikroorganismen immun. Das Verfahren muss alle 2-3 Stunden durchgeführt werden. Dieses Medikament verhindert Hautnekrosen, Eiteransammlungen und die Bildung von Sepsis.

Salbe für Kontaktdermatitis


Bei der Dermatitis werden verschiedene Salben und Cremes zur Behandlung der Dermatitis verordnet, am häufigsten jedoch mit Glucocorticoiden.

Ihre Auswirkungen auf die Pathologie können stark, schwach und mäßig sein. Jedes Mal, wenn die Salbe anders verordnet wird, hängt alles von einer bestimmten Person, ihrem Krankheitsstadium und dem allgemeinen Zustand des Körpers ab.

Solche Medikamente helfen sehr gut bei der Behandlung von Juckreiz, entzündlichen Prozessen und Ödemen. Sie zerstören auch schädliche Mikroflora.

Die Salbe der schwachen Wirkung ist Hydrocortison.

Alle anderen Medikamente können auf moderate und starke Auswirkungen auf die Pathologie zurückgeführt werden. Es ist nämlich:

  • Arzneimittel mit starker therapeutischer Wirkung - Alupent, Flutsinar, Kutivate, Latikort;
  • Mittelschwere Medikamente - Deperzolon, Dermatop, Prednisolon;
  • Hochwirksame Medikamente - Dermoveyt und Haltsiderm.

Wenn die Medikamente eine starke Wirkung haben, werden sie langsam von der Haut aufgenommen. Sie haben jedoch eine gute lokale therapeutische Wirkung, aber auch unerwünschte Reaktionen werden nicht beeinträchtigt.

Schwache Medikamente haben ein schwach ausgeprägtes Ergebnis, sie haben jedoch weniger negative Nebenwirkungen.

Wenn wir über nicht-hormonelle Medikamente sprechen, die am häufigsten verschriebenen Medikamente, die mit Juckreiz und Entzündungen fertig werden.

Ein solches Medikament wie Radevit hat eine kombinierte Wirkung. Es enthält die Vitamine A, E, D. Es hat eine heilende, regenerierende Wirkung auf die Haut. Es wird hydratisiert und gesund. Es hilft auch, die Haut weniger zu altern.

  • Zinksalbe

Zinksalbe enthält ein Oxid einer Substanz und wird lange verwendet, bis alle Anzeichen einer Dermatitis verschwinden. Übernehmen Sie es 1-3 mal am Tag.

Auch ein Medikament wie Fenistil hat sich bei der Behandlung von Dermatitis bewährt. Die Wirkung nach der Einnahme des Medikaments macht sich bereits nach wenigen Stunden bemerkbar. Um die Wirkung des Medikaments noch stärker zu beeinflussen, sollte die Behandlung viermal täglich durchgeführt werden.

Gleichzeitig kann es jedoch Allergien auslösen. Daher müssen Sie vor dem Auftragen die Haut überprüfen und eine kleine Fläche ausbreiten.

Volksmedizin

  • Kartoffelsalbe

Zu den Rezepten der traditionellen Medizin, um mit Kontaktdermatitis fertig zu werden, isolierte Kartoffelsalbe. Um es herzustellen, müssen Sie 100 Gramm Kartoffeln nehmen, auf einer feinen Reibe mahlen und dann einen Teelöffel Honig zu der Masse hinzufügen. Verwenden Sie dieses Produkt in den betroffenen Bereichen als Kompresse.

Verschiedene Öle haben sich auch in der Pathologie sehr gut bewährt. Besonders wirksam sind Öle und Extrakte aus Hypericum und Hagebutte.

Merkmale der Behandlung in der Kindheit

In Bezug auf Kleinkinder haben sie häufig Allergien gegen synthetische Kleidung und den reichlich vorhandenen Gebrauch von Cremes.

Bei der Entstehung einer Dermatitis muss zunächst der Hautkontakt mit dem Allergen umgehend beseitigt werden.

In der Regel reicht dies aus, um die Krankheit von selbst zu überwinden. Man kann darüber sprechen, warum Kinder an den ersten Allergiesymptomen allergische Dermatitis haben: Ein Hautausschlag erschien am Körper, Blasen, Rötung und Juckreiz traten an den Stellen auf, an denen die Haut mit Kleidung oder einer anderen Substanz in Kontakt gekommen war.

Eine medikamentöse Behandlung junger Patienten ist in der Regel nicht vorgeschrieben.

Damit Ihr Kind schneller von Dermatitis befreit werden kann, wird ein Arzt die Eltern beraten. Es besteht darin, den Kohl an Stellen aufzutragen, an denen ein Hautausschlag vorliegt. Sie können auch Kompressen mit den geriebenen Karotten herstellen.

Naturarzneimittel wirken sanft, verursachen keine Nebenwirkungen und können Schadstoffe gut von der Haut entfernen.

Es ist erwähnenswert, dass unabhängig davon, ob ein Kind allergisch ist oder nicht, seine Ernährung korrekt und ausgewogen sein muss. Die Diät sollte Früchte (Äpfel), Getreide, gekochtes Fleisch (Rindfleisch), Gemüse enthalten. Auch sollte in Essen und Suppen sein. Es ist am besten, sie zu pürieren.

Und natürlich sollte es im Kleiderschrank des Kindes keine synthetischen Dinge geben.

Nur natürliche Stoffe. Kleidung sollte die Handlungen des Babys nicht behindern. Zum Waschen nur natürliche Seife und hypoallergene Pulver verwenden.

Video-Beratung von Ärzten über die Krankheit

Erfahren Sie mehr über Kontaktdermatitis, ihre Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden von den berühmten Ärzten des ersten Kanals im Video.

Dermatitis-Salbe

Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung allergischer Natur. Jeder Mensch traf ihn mindestens einmal im Leben. Diese Krankheit kann sowohl akut als auch chronisch auftreten. Bei Menschen, die zu Allergien neigen, entwickelt sich häufiger ein langwieriger Verlauf. Da eine erneute Verschlimmerung jederzeit auftreten kann, wird empfohlen, dass zu Hause immer eine Dermatitis-Salbe vorhanden ist, um den Rückfall zu Beginn seiner Entwicklung zu stoppen.

Dermatitis in Kürze

Bei der Dermatitis handelt es sich um eine Erkrankung, die die Haut infolge allergischer Reaktionen des verzögerten und unmittelbaren Typs betrifft. Irritantien können Chemikalien, Medikamente, Kosmetika, Lebensmittelwirkstoffe, Pollen und Pflanzenpartikel usw. herstellen.

Dermatitis manifestiert sich durch juckende Ausschläge von Vesikeln, Krusten und Schuppen auf dem erythematösen Hintergrund. In seinem Verlauf gibt es mehrere Stufen:

  • akut (vesikulär) - entwickelt sich in den ersten Tagen und ist durch das Auftreten von Blasen auf der geröteten Haut gekennzeichnet;
  • subakut (kortikal) - einige Tage nach Kontakt mit einem Reizstoff öffnen sich die Blasen, und ihr Inhalt tritt aus und trocknet aus, um Krusten und Schuppen zu bilden;
  • chronisch - entwickelt sich bei häufigem Kontakt mit Reizstoffen, die sich durch das Auftreten von Hyperkeratose, Flechtenbildung usw. auf der Haut manifestieren.

Bei allen Arten von Dermatitis sind Hautausschläge durch Juckreiz und Brennen, Schwellung, lokale Temperaturerhöhung in der Läsion, Blasenbildung und Krustenbildung gekennzeichnet. Nach der Auflösung des Prozesses bleibt die Haut entweder unverändert oder mit Hypo- oder Hyperpigmentierungsherden.

Diagnose und Behandlung

In diesem Fall erfolgt die Diagnose nach einer Routineuntersuchung unter Berücksichtigung der Daten der Anamnese und des klinischen Bildes. Die Behandlung wird mit Hilfe von entzündungshemmenden Mitteln, Antihistaminika, Desensibilisierungsmitteln und Glucocorticosteroiden (äußerlich oder systemisch) durchgeführt.

Trotz der scheinbaren Einfachheit dieser Krankheit sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Jeder Hautausschlag sollte an einen Dermatologen überwiesen werden. Der Arzt wird Ihnen detailliert sagen, was Dermatitis ist. Die Behandlung (Salben und Cremes) wird wirksamer verschrieben und hilft, Rückfälle zu verhindern.

Therapiebasis für alle Arten von Dermatitis ist die topische Behandlung mit Salben und Cremes.

Dermatitis-Salbe

Salben von Dermatitis auf der Haut können als Hauptwirkstoff verschiedene Komponenten enthalten - Glukokortikoide, Antibiotika, Antimykotika, Trockenmittel, Feuchtigkeitsmittel und andere Wirkstoffe. Auf dieser Basis werden sie in verschiedene Gruppen eingeteilt.

Hormonelle Salbe

Hormonelle Dermatitis-Salben sind die wirksamsten und am schnellsten wirkenden Medikamente. Sie lindern fast sofort Entzündungen und Juckreiz und tragen zur schnellen Beseitigung des Hautausschlags und zur Heilung der Haut bei. Ihr einziger Nachteil sind Nebenwirkungen, weshalb sie lange Zeit nicht verwendet werden können. Aus demselben Grund können Medikamente aus dieser Gruppe nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt verschrieben werden. Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels und seiner Dosierung sollte einem Fachmann überlassen werden.

Häufig werden Hormonsalben bei Dermatitis verschrieben:

  • Advantan;
  • Sinaflan;
  • Lokoid;
  • Afloderm;
  • Hydrocortison;
  • Akriderm;
  • Elok;
  • Polkortolon und andere.

Für trockene Hautausschläge ist es besser, Steroidsalben für Dermatitis zu verwenden. Wenn der Prozess weint, sind Cremes, Lotionen und Emulsionen besser geeignet. Ordnen Sie sie für 3-5 Tage mit der Anwendung von 1-3 Mal pro Tag zu. Eine längere Anwendung ist nur mit Erlaubnis des Arztes möglich.

Nicht-hormonelle Salbe

Alle nicht-hormonellen Salben bei Dermatitis können in Antipruritic, Trocknen, Entzündungshemmer, Erweichungsmittel usw. unterteilt werden. Diese Aufteilung ist jedoch sehr bedingt, da sie nicht einen einzigen Bestandteil in ihrer Zusammensetzung enthalten, sondern ihre Kombination. Daher ist ihre Wirkung immer vielfältig: Sie reduzieren Juckreiz, trocknen und machen die Haut weich, zeigen entzündungshemmende und wundheilende Wirkungen.

Antibakterielle Mittel und Antimykotika werden in eine eigene Gruppe unterteilt, da sie eine spezifische Wirkung haben.

Anti-juckende Salbe

Dermatitis ist immer von Juckreiz begleitet. Es kann unterschiedlich stark sein. Bei starkem Juckreiz werden die Patienten nervös, verlieren die Ruhe und schlafen. Stress verschlimmert nur den Verlauf der Dermatitis. Daher ist es in solchen Situationen wichtig, den Zustand von Patienten mit Antipruritika zu lindern.

Verwenden Sie dazu externe Antihistaminika (Fenistil-Gel der Dermatitis), Calcineurin-Inhibitoren (Protopik, Elidel). Diese Medikamente stoppen die Entzündungserscheinungen, wirken anästhetisch und reduzieren so den Juckreiz der Haut. Eine ähnliche Wirkung hat die Dermatitis-Salbe auf Mentholbasis (Boromentol, Menovazan). Es kühlt und beruhigt die entzündete Haut, reduziert die Empfindlichkeit der Rezeptoren, so dass der betroffene Bereich für einige Zeit nicht mehr kratzt.

Wie bereits erwähnt, wirkt die hormonale Anti-Juckreizsalbe bei Dermatitis schneller und wirksamer. Trotzdem ist es aufgrund des geringen Risikos von Nebenwirkungen und einer kleinen Liste von Kontraindikationen besser, eine Behandlung mit nicht-hormonellen Salben zu beginnen.

Salben trocknen

Im Stadium des feuchten Prozesses werden Salben und Dermatitis-Cremes mit trocknender Wirkung verwendet. Eine solche Wirkung haben Mittel, die Zink, Schwefel, Teer, Ichthyol, Acetylsalicylsäure und andere Substanzen enthalten. Dazu gehören:

  • Tsindol;
  • Zinksalbe;
  • Naftaderm;
  • Coloidin;
  • Desitin und andere.

Diese Medikamente haben auch eine antiseptische, antimykotische Wirkung, reduzieren Juckreiz, normalisieren den Prozess der Keratinisierung der Haut.

Entzündungshemmende Salbe

Calcineurin-Inhibitoren (Elidel, Protopic) beseitigen nicht nur Juckreiz wirksam, sondern entlasten auch Entzündungsprozesse in der Haut. Diese Medikamente können nicht mit der Geschwindigkeit verglichen werden, mit der Hormonpräparate erzielt werden, sie können jedoch im Gegensatz zu Glucocorticosteroiden lange Zeit verwendet werden, ohne befürchten zu müssen, dass ernsthafte Nebenwirkungen auftreten.

Erweichungsmittel

Eine beruhigende Hautdermatitis-Salbe hilft nicht nur bei der Verringerung des Juckreizes, sondern trägt auch zu einer schnelleren Heilung der Haut bei, lindert Entzündungen und beseitigt Trockenheit und Risse. Dazu gehören:

Die Zusammensetzung dieser Medikamente sind verschiedene Substanzen, aber die Auswirkungen ihrer Verwendung sind ähnlich. Wenn Sie die Salbe von der Dermatitis für Kinder abholen müssen, sollten Sie sich für ein Werkzeug dieser Gruppe entscheiden.

Antibakterielle und antimykotische Salben

Antibakterielle und antimykotische dermatologische Salben werden nur beim Anhängen einer bakteriellen oder Pilzinfektion verwendet. Eine solche Komplikation der Hautdermatitis kann vom Arzt nur anhand des klinischen Bildes hinsichtlich der Analysen festgestellt werden. Er wählt das gewünschte Medikament zur Behandlung aus.

Unter den antibakteriellen Arzneimitteln werden oft Salben auf der Basis von Sintomycin, Erythromycin und Tetracyclin bevorzugt. Beliebte Antimykotika - Exoderil, Lamisil, Terbinafin und andere.

Heute gibt es im medizinischen Arsenal kombinierte Wirkstoffe, die in ihrer Zusammensetzung antibakterielle, antimykotische und hormonelle Komponenten enthalten. Dazu gehören Salben gegen Ekzeme und Dermatitis Triderm, Akriderm GK und Fuziderm-Creme. Mit ihrer Hilfe können Sie das Problem in mehreren Richtungen gleichzeitig behandeln.

Salben für die häufigsten Formen der Dermatitis

Am häufigsten sind einfache Kontaktdermatitis und allergische Dermatitis. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Reaktionsgeschwindigkeit - im ersten Fall tritt die Krankheit zum Zeitpunkt des Kontakts mit einem Reizstoff auf, im zweiten - nach einiger Zeit (von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden und Tagen).

Salbe für Kontaktdermatitis

Eine einfache Kontaktdermatitis tritt zum Zeitpunkt der Exposition gegenüber einem Reizstoff deutlich in der Kontaktzone auf. Hohe oder niedrige Temperaturen, ultraviolette Strahlen, Säuren, Alkalien, Reibung und andere unbedingte schädigende Faktoren (das heißt, sie verursachen eine Reaktion bei allen Menschen, unabhängig von ihren individuellen Eigenschaften), können zu einem schädlichen Wirkstoff werden. Die Reaktion bei einer solchen Exposition äußert sich häufig in Verbrennungen und Erfrierungen.

Zur Behandlung der einfachen Kontaktdermatitis werden Antihistaminsalben (Fenistil), Antiseptika zur Vorbeugung von Infektionen, Emollients und Wundheilungscremes und Salben (Bepanten, Panthenol) verwendet.

Salbe für allergische Dermatitis

Allergische Dermatitis entwickelt sich einige Zeit nach dem Kontakt mit einem Reizstoff, der jede Substanz sein kann. In diesem Fall ist die Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Mittel auf die individuelle Anfälligkeit einer Person für allergische Reaktionen zurückzuführen.

Es gibt verschiedene Varianten dieser Krankheit. Die wichtigsten sind Urtikaria und atopische Dermatitis.

Urtikaria ist durch eine juckende Urtikaria gekennzeichnet, deren Auftreten am häufigsten durch mechanische Faktoren hervorgerufen wird. Der Fluss ist normalerweise akut.

Atopische Dermatitis hat einen komplexen Mechanismus für die Entstehung der Krankheit. Es ist nicht immer möglich, bestimmte Allergene zu bestimmen, die Hautausschläge hervorrufen. Der Ausschlag wird durch eine Vielzahl von Elementen dargestellt - Papeln, Bläschen, Flecken, Schuppen, Risse, Krusten usw.

Die Behandlung von Atopie und Urtikaria hat ähnliche Prinzipien. Beginnen Sie mit einer lokalen Therapie. Salbe für allergische Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern wird unter Antihistaminika und Hormonpräparaten ausgewählt. Mit ihrer Hilfe lindern akute Entzündungen. Vor der vollständigen Auflösung des Ausschlags werden nicht-hormonelle Salben und Cremes verwendet. Emollients werden am besten verwendet, um die schützenden Eigenschaften der Haut aufrecht zu erhalten und sie vor Austrocknung und Austrocknung zu schützen.

Die Salbe für Dermatitis auf der Haut bei Erwachsenen und Kindern ist eines der Links lokaler Behandlung. Ein äußeres Mittel, aus dem die Gruppe mehr passt, sollte von einem Arzt unter Berücksichtigung der klinischen Merkmale der Krankheit entschieden werden. In den meisten Fällen reicht eine lokale Therapie aus, um die Symptome zu lindern. Wenn Sie mit der Krankheit nicht fertig werden können, verschreiben Sie zusätzlich Systemwerkzeuge.

Dermatitis-Salben und Cremes - Namen von Medikamenten und Grundprinzipien der lokalen Therapie

Was ist allergische Kontaktdermatitis?

Irritant kann die Haut auf zwei Arten beeinflussen - durch direkten Kontakt und durch das Blut. Die erste Möglichkeit ist die Kontaktdermatitis, die zweite die Toxidermie.

Wenn zum Beispiel die Entzündung der Haut nach dem Auftragen der Creme auftrat, ist dies die erste Option, wenn die Pillen eingenommen werden - die zweite. Kontaktallergische Dermatitis tritt nur nach mehrmaligem Kontakt mit einem Reizstoff nicht so schnell auf.

Es kann bis zu mehreren Wochen dauern, bis sich eine Entzündungsreaktion bildet.

Die Entzündungsreaktion der Haut hängt nicht von der Intensität der Allergenexposition ab, die auf andere Menschen nicht gleich wirkt. Der von der Krankheit betroffene Bereich stimmt nicht unbedingt mit dem Kontaktbereich überein.

Es gibt drei Formen der Kontaktdermatitis: akute, subakute, chronische. Es kann sich in verschiedenen Körperteilen manifestieren, wobei Augenlider, Ohren, Penis und Magen nicht ausgeschlossen sind.

Symptome

Bei der üblichen Kontaktdermatitis treten die Symptome fast unmittelbar nach der ersten Interaktion mit dem Allergen auf, und der Hautläsionsbereich entspricht dem reizenden Kontaktbereich.

Ein Beispiel für eine solche Variante der Krankheit kann als chemische oder thermische Verbrennung, Abrieb, Erfrierung bezeichnet werden. Bei längerem Kontakt mit dem Allergen entwickelt sich eine chronische Form der Krankheit.

Es äußert sich in Form von Verdickung, Zyanose der Haut, Stauungsödem.

Allergomatitis in akuter Form hat offensichtlich eine starke Schwellung mit einer hellen Rötung der Haut. An der Stelle der Manifestation der Erkrankung treten Blasen auf, die zu einem bestimmten Zeitpunkt platzen, aber in Form einer weinenden Erosion (getränkt) verbleiben. Wenn die Entzündung der Haut verblasst, bleiben Schuppen, Krusten, oft Ekzeme genannt. In der Regel tritt Dermatitis an Armen, Taille, Gesicht, Achselbereich und Ohrläppchen auf. Für eine einfache Form der Krankheit sind die folgenden Manifestationen auf der Haut charakteristisch:

Kontaktallergische Dermatitis ist eine allergische Erkrankung. Durch den Kontakt mit dem Allergen ist die Haut betroffen.

Die ersten Symptome der Krankheit treten nach 14 Tagen auf. Dies unterscheidet die Kontaktdermatitis von den üblichen allergischen Reaktionen des Körpers.

Für die Entwicklung der Krankheit muss das Allergen in engem Kontakt mit der Haut sein. Bis heute haben Wissenschaftler ungefähr dreitausend Substanzen abgeleitet, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen. Jeden Tag steigt ihre Zahl um ein Vielfaches.

Symptome der Manifestation

Am häufigsten ist die Haut an den Händen betroffen - der Rücken und die Handflächen der Handflächen. Die folgenden Symptome werden gebildet:

  • Rötung der Haut;
  • es wird sehr trocken;
  • es bilden sich schmerzhafte Risse;
  • Blutungen sind möglich;
  • brennendes Gefühl herrscht über Juckreiz.

Wie sich die Krankheit manifestiert, hängt von vielen Faktoren ab - von Art, Stadium und Art des Verlaufs.

Symptome einer akuten Kontaktdermatitis treten sofort nach dem Kontakt mit dem Allergen auf.

Manifestiert in Form von:

  • Rötung auf der Haut;
  • dann kommen Blasen heraus;
  • Sie durchbrechen, Krusten erscheinen.

Manifestationen und ursächliche Faktoren bei Erwachsenen unterscheiden sich kaum von der Erkrankung im Kindesalter. Werden im Verlauf einer normalen Erkrankung die Integumente bei Reibung und mechanischer Einwirkung bei äußeren Einflüssen geschädigt, so wird bei einer allergischen Erkrankung der allergische Prozess direkt beobachtet.

Als Teil der Krankheit werden Antikörper gebildet, die klinische Manifestationen verursachen. Der Konzentrationsfaktor spielt keine Rolle, da der Grad der Empfindlichkeit eines Organismus gegenüber bestimmten Einflüssen als entscheidender Faktor für die Entstehung einer Krankheit wirkt.

Als Symptome kann bei Erwachsenen ein Ausschlag in Form von rötlichen Flecken und Pusteln unterschieden werden, die mit einer transparenten Flüssigkeit gefüllt sind. Lokalisierter Hautausschlag an den Händen,

Die Behandlung beginnt mit der Bestimmung der genauen Ursache der Erkrankung. Traditionell sind medikamentöse Therapie und Salben im Behandlungskomplex enthalten. Zusammen mit ihnen lohnt es sich jedoch, die Krankheit zu Hause mit den Methoden der „Großmutter“ zu behandeln.

Externe Methoden

  • Aus einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat und warmem Wasser. Entsprechend dem Ergebnis sollte die Mischung eine rosa Farbe haben. Dies hilft beim ersten Hinweis. Leg dich hin - 15 Minuten.
  • Bad mit Eichenrinde (Dekokt) lindert Juckreiz und Entzündungen.
  • Lotionen von starkem Teeaufguss grün oder schwarz.

Interne Mittel

Die Behandlung der Kontaktdermatitis beinhaltet auch die Verwendung interner Mittel.

  • Infusion von Kräutern Ivan da Marya. Trinken Sie dreimal täglich für 0,5 Tassen.
  • Averin Tee mit Veilchen, Gras des Nachtschattens, eine Schnur im Verhältnis 4: 1: 4. Pflanzen werden in der Menge von zwei Esslöffeln aufgenommen und 250 ml kochendes Wasser gegossen. Es ist notwendig, gemäß der Kunst zu trinken. Ich viermal am Tag.
  • Die Infusion von Hopfenzapfen und eine Aufeinanderfolge von Oberseiten hilft, Symptome zu beseitigen und eine heilende Wirkung zu erzielen. Dazu nehmen Sie einen Esslöffel Rohstoffe und gießen 250 ml kochendes Wasser. Ein Glas in den Tag nehmen.

Wenn Sie einen kompetenten Ansatz zur Bekämpfung der Krankheit wählen, erhalten Sie eine ausgezeichnete Gesundheit und das Fehlen unangenehmer Symptome. Der Hauptvorteil dieser Produkte ist die Möglichkeit ihrer Verwendung für die Behandlung von Kindern und Erwachsenen.

Bevor Sie mit der Auswahl einer solchen Therapie fortfahren, müssen Sie jedoch einen Spezialisten konsultieren, der eine Liste der Kontraindikationen diagnostiziert und identifiziert.

Wir überprüften die Symptome und die Behandlung der Kontaktdermatitis, Foto. Haben Sie das bei Erwachsenen oder bei Kindern gesehen? Hinterlassen Sie Ihre Meinung oder Ihr Feedback für alle im Forum!

Diagnosemethoden

Die Diagnose ist auf der Grundlage einer Kombination von Verlaufs- und Untersuchungsdaten leicht zu erstellen. Folgende Methoden werden zur Differentialdiagnose eingesetzt:

  • Reaktion mit Kaliumhydroxid - ermöglicht den Ausschluss einer Pilzinfektion;
  • Patchwork-Test zum Ausschluss von Neurodermitis.

Zur Diagnose der Pathologie wird eine allgemeine Untersuchung des Bluts des Patienten durchgeführt. Sie ergibt sich morgens auf nüchternen Magen.

Der Leukozytenspiegel mit Kontaktdermatitis wird stark überschätzt. Zusätzlich wird eine mikroskopische Untersuchung der betroffenen Haut durchgeführt, um das Auftreten pathogener Pilze auszuschließen.

Die Untersuchungsergebnisse werden von einem Dermatologen oder Allergologen sorgfältig untersucht.

Wenn auf der Haut Blasen, Juckreiz oder Rötung auftreten, konsultieren Sie so bald wie möglich einen Arzt.

Dadurch können einige Krankheiten, die ein ähnliches Krankheitsbild haben, übersehen werden.

In diesem Fall handelt es sich um eine Krankheit wie Taxidermie und Erythrodermie.

Behandlungsmethoden

Überlegen Sie, welche Wahl der Arzt für ein lokales Mittel gegen Dermatitis hat.

Wenn sich die Entzündung durch Schwellung und nasse Oberfläche manifestiert

Die lokale Behandlung besteht aus Kompressen mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat oder einer wässrigen Lösung von Borsäure. Wird auch in der Apotheke verwendet, um Gesprächspartner vorzubereiten.

Nach einer Kompresse oder einem Talker werden Gele von Dermatitis, basierend auf einem Antihistaminikum, dem entzündeten Bereich überlagert. Dies ist "Fenistil-Gel" oder "Psilobalzam".

Wenn der entzündete Bereich nicht mehr nass wird, beschleunigt er seine Haut mit einer Dermatitis-Creme wie „Bepanten“ („D-Panthenol“), die von der Haut aufgenommen, in Vitamin umgewandelt und in den normalen Stoffwechsel der Hautzellen einbezogen wird.

Anstelle von Dexpanthenol-Produkten kann Actovegin oder Solcoseryl-Gel verwendet werden. Diese nicht-hormonellen Medikamente verbessern die Ernährung von Dermatitis betroffenem Hautgewebe.

Hormonelle Behandlungen

Da diese Pathologie im Kindesalter zu mehr Angstzuständen führt, sollten Sie überlegen, welche Gruppe von Dermatitis-Salben zur Behandlung von Kindern verwendet wird.

Hormonelle und hormonelle Medikamente

Mit solchen lokalen Medikamenten beginnen die Behandlung von Kindern mit Exazerbationen der atopischen Dermatitis. Der Beginn der Therapie kann mit den gleichen Mitteln beginnen, wenn die Krankheit schwerwiegend ist.

Die Berechnung für die Ernennung von Folgendem:

  • Bei Verschlimmerung der Krankheit, wenn die Rötungsherde klein sind und nur am Rumpf und an den Extremitäten erscheinen, besteht die Liste der hormonellen Salben von Dermatitis aus Medikamenten wie 1% Hydrocortison-Creme und Prednisolon-Salbe. Wenn es keine Einweichsalbe "Afloderm" oder "Lokid" gibt und wenn der entzündete Bereich nass wird, ist es besser, die Mittel "Fliksotid", "Afloderm" in Form einer Creme zu verwenden.
  • Wenn die Exazerbationen schwerwiegend sind (der Schweregrad wird vom Dermatologen bestimmt) und die Entzündung auf der Haut von Körper, Gesicht und Extremitäten lokalisiert ist, muss die Behandlung mit Medikamenten wie Advantan (falls feucht, in Form einer Emulsion oder Creme, wenn nicht in Form einer Salbe) begonnen werden ), "Celestoderm B", "Elokom" (beim Einweichen in Form einer Lotion oder Creme), "Triamcinolon", "Polkortolon", "Mometason furoate".

Die Anwendungshäufigkeit wird vom Arzt festgelegt. Normalerweise kann „Advantan“ für Kinder ab sechs Monaten einmal täglich angewendet werden, „Afloderm“ - zweimal täglich, „Lokoid“ - bis zu dreimal pro Tag. "Elokom" kann nur ab einem Alter von 2 Jahren einmal pro Tag verwendet werden, der Kurs dauert bis zu 1 Woche.

Da bei atopischer Dermatitis eine signifikante Abnahme des Ausschlagsausbruchs auftritt, wird eine rasche Aufhebung der lokalen Therapie nicht empfohlen. Es ist besser, einen Kurs zu absolvieren und die betroffenen Stellen 1-2 Wochen wöchentlich zu schmieren, an anderen Tagen mit feuchtigkeitsspendenden und pflegenden Produkten.

Die Hauptsalbe für die seborrhoische Dermatitis ist antimykotisch: "Ketoconazol", "Nizoral", "Sebozol", "Nizorex", "Mykozoral". Betroffene Haut wird empfohlen, mit Kerato regulierenden Mitteln (z. B. Mustel Stelaker) behandelt zu werden.

In besonderen Fällen fügen Sie die Paste "Sulsen", Hydrocortisonsalbe hinzu, bei der Behandlung dieser Art von Dermatitis werden jedoch physiotherapeutischen Methoden der Vorzug gegeben.

Bei der Behandlung verschiedener Formen der Dermatitis bei Kindern müssen Sie eine ärztliche Empfehlung einholen und die Regeln für die Verwendung der Medikamente einhalten. Hormonelle Salben für Kinder werden mit äußerster Vorsicht verschrieben, da sie einem wachsenden Organismus schaden können.

Die Behandlung von Dermatitis mit Volksmedizin in Kombination mit einer komplexen Therapie kann einen positiven Effekt und eine schnelle Erholung des betroffenen Hautbereichs bewirken.

Medizinische Abkochungen auf Basis natürlicher Kräuter tragen dazu bei, Allergien zu beseitigen, Wunden und Risse zu heilen. Die folgende Liste zeigt die neutralsten Rezepte für den Umgang mit Dermatitis.

  • Kamillentinktur Lindert allergische Manifestationen, lindert Juckreiz, wirkt entzündungshemmend. Kamillenblüten müssen in kochendes Wasser gießen und bestehen für 10 Stunden. Wenn das Dekokt ausreichend infundiert ist, sollten Sie es von unnötigen Verunreinigungen befreien. Die fertige Tinktur kann verwendet werden, um Läsionen zu waschen und vor dem Baden zum Wasser zu geben.
  • Brühe auf Basis von Eichenrinde. Junge Rinde mit Wasser abschießen, zum Kochen bringen, ca. 40 Minuten brennen lassen. Nach dem Verspannen der resultierenden Brühe und zum Abwischen beim Baden auftragen.
  • Brühe auf Birkenknospen. Gießen Sie vier Esslöffel Birkenknospen mit 1 Liter kochendem Wasser zu und lassen Sie sie für 6-8 Stunden abkühlen. Die entstehende Tinktur kann als Mittel zum Abwischen der betroffenen Haut verwendet werden und dem Badewasser einen Sud hinzufügen.
  • Haferflocken baden. Saubere Hafer kochen und den Zustand von Haferbrei. Den gebildeten Schleim auspressen und kurz vor dem Baden in das Bad geben. Diese Methode hilft, den aktiven Ausschlag der atopischen Dermatitis zu beseitigen.
  • Kürbissaft und Lotionen. Sie müssen Saft aus dem Fruchtfleisch des Kürbises herstellen und dann auf die betroffenen Körperstellen auftragen. Sie können auch Kürbisstücke in Form von Lotionen anbringen. Mit dieser Methode werden Entzündungen und Juckreiz an der Verletzungsstelle schnell gelindert.

Wichtig! Vor der Anwendung einer nationalen Behandlungsmethode muss geprüft werden, ob eine Allergie gegen die Bestandteile der Verschreibung vorliegt und ob eine Kompatibilität mit medizinischen Zubereitungen einer komplexen Therapie gegeben ist.

Die Behandlung dieser Krankheit beginnt notwendigerweise mit der Notwendigkeit, die Substanz, die Dermatose verursacht, loszuwerden. Die rechtzeitige Umsetzung dieses Artikels bestimmt weitgehend die Dauer der allergischen Dermatitis.

Wenn eine Substanz, die auf der Haut Entzündungen hervorruft, mit einer beruflichen Tätigkeit verbunden ist, sollte persönliche Schutzausrüstung verwendet werden.

Die Behandlung der Krankheit kann mit Hilfe von Medikamenten (Tabletten und Salben) oder Volksmedizin durchgeführt werden.

Volksheilmittel

  1. Eine Abkochung für das Bad der Serie und der Kamille. Nehmen Sie 4 Esslöffel Kamille nacheinander, gießen Sie 2 Liter kochendes Wasser und lassen Sie es mindestens zwei Stunden ziehen. Fügen Sie das Bad je nach Wasservolumen hinzu. Für Kinder - für das Auge, in der Nähe der Glasscheibe, für Erwachsene zu einem vollen Badezimmer etwa 0,5 Liter.
  2. Hypericum Nehmen Sie 20 g Produkt und gießen Sie Leinöl oder Olivenöl (200 ml). Zwei Wochen, um die Mischung zu infundieren und die entzündete Haut zu streichen.
  3. Kartoffeln Kartoffeln reiben, auf die von Dermatitis betroffenen Hautstellen auftragen.
  4. Selera-Wurzel Fein geriebene Wurzel mit kaltem Wasser gießen. Infusion für 2 Stunden und verbrauchen 200 ml pro Tag.

Drogen

Die medikamentöse Behandlung der Krankheit wird mit Salben für lokale Exposition und Tabletten für den Allgemeinen durchgeführt. Die erste Methode hilft, die entzündliche Wirkung zu beseitigen und zu beruhigen, die Regeneration des Hautgewebes zu beschleunigen.

Verwenden Sie Salbe mit Kortikosteroiden oder Kompressen mit flüssigem Burov. In der akuten Form werden Tabletten aus Gruppen von Antihistaminika und Hormontabletten verwendet, Kalziumchlorid-Injektionen werden intravenös verabreicht.

Jede der unten beschriebenen Behandlungen bei Kontaktdermatitis sollte nach Diagnosestellung ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden.

Salben

  1. "Advantan". Die Salbe für atopische Dermatitis wird mit einer dünnen Schicht auf der entzündeten Hautpartie verschmiert, ohne zu reiben. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 3 Monate, für Kinder 1 Monat. Für Kinder ab 4 Monaten bestellt.
  2. Lokoid Es wird 1-3 Mal am Tag angewendet, mit massierenden Bewegungen auf die Haut aufgetragen und eine dünne Schicht verteilt. Pro Woche sollten 30-60 g des Arzneimittels verwendet werden. Wenn diese Dosis überschritten wird, entwickeln sich Sucht oder Nebenwirkungen.
  3. "Elidel." Zweimal täglich wird die Salbe in die geschädigte Haut eingerieben, bis sie vollständig absorbiert ist. Verwenden Sie das Werkzeug bis zum vollständigen Verschwinden der Manifestationen der Krankheit.

Pillen

  1. Zyrtec. Erhältlich in Packungen mit 7 Tabletten oder in Form von Tropfen. Um die Symptome zu lindern, reicht eine Pille für 2-3 Tage. Das Medikament hat eine verlängerte Wirkung, wirkt leicht sedierend. Bei schwangeren Mädchen und stillenden Müttern kontraindiziert.
  2. Zodak Aktion dauert 24 Stunden. Erwachsenen wird empfohlen, 1 Tablette pro 24 Stunden für Kinder unter 12 Jahren und eine halbe Tablette zweimal pro 24 Stunden einzunehmen.
  3. "Erius". Die empfohlene Dosis - 1 Tablette pro Tag vor oder während der Mahlzeiten.

Je früher die Behandlung beginnt, desto wirksamer ist sie. Zunächst müssen Sie den Kontakt mit der reizenden Substanz unterbrechen. Wenn es unmöglich ist, es vollständig auszuschließen, ist die Verwendung persönlicher Schutzausrüstung erforderlich - Handschuhe, Hautbehandlung mit einer Fettschutzcreme.

Ein Dermatologe verschreibt eine allgemeine und lokale Behandlung. Zur Einnahme werden verwendet:

  • Antihistaminika zur Linderung von Juckreiz und Brennen, reduzieren Schwellungen;
  • Beruhigungsmittel;
  • Probiotika und Vitaminkomplexe.

Bei der topischen Behandlung werden Salben und Cremes mit unterschiedlichen Wirkrichtungen verwendet.

Hormonelle Drogen

Zur Behandlung von Kontaktdermatitis werden hauptsächlich topische Steroide eingesetzt. Sie bieten eine pathogenetische und symptomatische Behandlung. Bei Einweichen verwenden Sie Cremes, wenn die Haut trocken ist - Salben bilden sich.

Advantan

Das Medikament ist in beiden Dosierungsformen erhältlich - Creme und Salbe. Es enthält Methylprednisolon als Haupttherapiekomponente.

Der Wirkungsmechanismus besteht darin, den Entzündungsprozess zu unterdrücken, die allergische Reaktion zu beseitigen. Lindert das Brennen und Jucken.

Einmal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut auftragen. Benötigt kein Reiben. Die Dauer der kontinuierlichen Anwendung von Advantan sollte drei Monate nicht überschreiten.

Nebenwirkungen sind selten. Abgebrannt, Rötung der Haut an der Applikationsstelle.

Akriderm

Das Medikament ist auch in Form von Salbe und Creme erhältlich. Abhängig von den hinzugefügten Komponenten gibt es vier Arten von Acriderma. Bei Kontaktdermatitis wird gewöhnliche Acryderm-Salbe ohne Zusatzstoffe verschrieben.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Betamethason. Dieses Glukokortikosteroid hat eine entzündungshemmende und juckreizlindernde Wirkung.

Das Medikament wird bis zu dreimal pro Tag auf geschädigte Haut aufgetragen. Gleichzeitig sollte die Creme oder Salbe leicht eingerieben werden. Die Dauer der kontinuierlichen Verwendung sollte drei Wochen nicht überschreiten.

Von den Nebenwirkungen beachten Sie Trockenheit und Brennen der Haut.

Locoid

Dieses Medikament ist als Salbe für Kontaktdermatitis erhältlich. Enthält Hydrocortison als Hauptkomponente. Beseitigt Entzündungen und Schwellungen.

Die Salbe wird bis zu dreimal täglich auf die geschädigten Stellen aufgetragen. Bei verbessertem Zustand können Sie die Einnahme des Arzneimittels auf dreimal pro Woche reduzieren.

Von den Nebenwirkungen, die auf Anzeichen einer Hautreizung hinweisen, wird dies selten beobachtet.

Sinaflane

Erhältlich in Form einer Salbe mit Fluocinolon. Reduziert Entzündungen, Schwellungen und Juckreiz.

Zweimal täglich auf die vorbehandelte antiseptische Haut auftragen. Leicht in die Oberfläche eingerieben. Die Behandlungsdauer sollte zwei Wochen nicht überschreiten. Das Medikament kann nicht im Gesicht angewendet werden.

Für die Verwendung von Hormonmitteln gibt es allgemeine Kontraindikationen:

  • das Vorhandensein von Schürfwunden, offenen Wunden am vorgesehenen Behandlungsort;
  • bakterielle, virale und pilzartige Hautläsionen;
  • die Zeit der prophylaktischen Impfung;
  • Rosazea;
  • Intoleranz gegenüber Hormonpräparaten.

Bei falscher Anwendung hormonhaltiger Substanzen, die die Tagesdosis und die Gesamtdauer der Behandlung überschreiten, können sich steroidale Hautveränderungen entwickeln:

  • orale Dermatitis;
  • Dehnungsstreifen;
  • Flechtenbildung der Haut;
  • Furunkulose

Antihistaminika

Neben der Einnahme von antiallergischen Medikamenten werden sie auch auf die geschädigte Haut aufgetragen. Sie ermöglichen es Ihnen, Juckreiz und Schwellungen zu beseitigen.

Phenystyle

Das Medikament ist als halbflüssige Salbe erhältlich. Sein Wirkstoff ist Dimeinden. Es ist ein Blocker von Histamin-Rezeptoren, der gegen Juckreiz und Ödeme wirkt.

Auf die betroffenen Stellen auftragen, ohne zu reiben. Nutzungshäufigkeit - 2-3 mal täglich. Es hat keine Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Gistan

Das Medikament mit einer komplexen Zusammensetzung. Dies sind hauptsächlich pflanzliche Inhaltsstoffe. Es hat eine mildernde Wirkung, lindert Juckreiz. Zweimal täglich auf die geschädigte Haut auftragen.

Heilmittel

Die Behandlung von Kontaktdermatitis mit Salben umfasst die Ernennung von Heilmitteln. Sie werden verwendet, um Risse zu behandeln, Trockenheit und Abblättern zu beseitigen.

D-Panthenol

Erhältlich in zwei Versionen - Salbe und Creme. Der Hauptbestandteil ist Dexpanthenol.

Es ist ein Derivat von Pantothensäure, einem Vitamin der Gruppe B. Diese Substanz hilft der Haut Feuchtigkeit zu geben und die Regeneration des Gewebes anzuregen.

Als Ergebnis ist die Heilung von Rissen, wodurch die Abschuppung beseitigt wird.

Das Werkzeug wird 3-4 mal täglich auf die gereinigte Haut aufgetragen. Die Nutzungsdauer ist nicht begrenzt. Keine Nebenwirkungen, kann bei Neugeborenen und Schwangeren angewendet werden.

Bepanten

Das Medikament hat auch zwei Dosierungsformen. Einfache Bepanten enthalten nur Dexpanthenol, Bepanten plus hat den Zusatz von Chlorhexidin.

Zwei bis drei Mal täglich auf die Haut auftragen. Bepanten plus wird verwendet, wenn tiefe Blutungsrisse und Abnutzungserscheinungen auftreten. Chlorhexidin wirkt in seiner Zusammensetzung antiseptisch.

Solcoseryl

Erhältlich in Form von Gel und Salbe. Enthält die Substanz Solcoseryl, die aus Kälberblut gewonnen wird. Regt den Regenerationsprozess der Epidermis an, fördert die schnelle Heilung von Rissen.

An beschädigten Stellen zweimal täglich auftragen. Als Nebenwirkung (sehr selten) kann sich eine allergische Reaktion wie Urtikaria entwickeln.

Andere symptomatische Mittel

Sie werden nicht dauerhaft ernannt, sondern bei bestimmten Symptomen, die nicht bei jedem Patienten auftreten.

Tsindol

Flüssigkeit, die Zinkoxid enthält. Besitzt die Strick- und Trocknungsaktion. Beseitigt das Weinen und Jucken. Es wird mehrmals täglich in Form von Lotionen und Kompressen aufgetragen.

Salicylische Zinkpaste

Das Medikament enthält Zinkoxid und Salicylsäure. Es hat eine antiseptische und trocknende Wirkung. Über Nacht auf die betroffene Haut auftragen.

Tägliche Pflegeprodukte

Neben therapeutischen Maßnahmen bei Kontaktdermatitis müssen Sie spezielle Werkzeuge für die tägliche Pflege einsetzen. Sie sind für trockene und geschädigte Haut bestimmt und ermöglichen es Ihnen, ihre normale Struktur wiederherzustellen.

Emolium-Spezialcreme

Dieses Produkt enthält 2% Harnstoff. Die Substanz hilft, die Epidermis zu erweichen und verhindert die Bildung neuer Risse. Nach den Hygienemaßnahmen zweimal täglich auf die Haut auftragen.

Lipobase

Die Zusammensetzung dieser Salbe umfasst Harnstoff, Hyaluronsäure und Lipide. Mit dem täglichen Gebrauch können Sie die natürliche fettige Haut wiederherstellen und die Heilung von Rissen und Wunden beschleunigen.

Belobaza

Harnstofffreie Creme. Es wird zur täglichen Pflege von sehr trockener und strapazierter Haut verwendet.

Wenn Sie die Symptome einer Kontaktdermatitis bemerken, sollten Sie zunächst einen Spezialisten konsultieren.

Nach Erprobung und Forschung wird ein Behandlungsverlauf entwickelt.

Alle Patienten sind ausnahmslos Antihistaminika verordnet. Sie sollten innerhalb von 14-20 Tagen eingenommen werden. Bevorzugt werden moderne Medikamente.

Mit der Niederlage großer Bereiche der Haut verschrieben Kortikosteroide.

Alle Patienten sollten wissen, dass auf keinen Fall Wasserblasen geöffnet werden sollten. Dies wird zur Entwicklung von Infektionen führen, was bedeutet, dass die Behandlung der Kontaktdermatitis langwierig und schwierig sein wird.

Gelegentliche Fälle sind üblich, in diesem Fall kann selbst ein erfahrener Arzt nicht garantieren, dass keine anderen, unangenehmen Folgen auftreten.

Foto: Reaktion auf Haushaltschemikalien

Medikamentöse Behandlung

Um das Allergen und den Zweck der Behandlung zu bestimmen, ist es besser, sofort einen Arzt zu konsultieren. Das Fehlen einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung kann zu chronischen Formen von Kontaktdermatitis führen, die sich während des gesamten Lebens des Patienten manifestieren.

Um ein Allergen zu diagnostizieren, führen Ärzte spezielle Tests durch, um die Reaktion des menschlichen Körpers auf eine bestimmte Substanz zu identifizieren.

Entzündungshemmende Medikamente

Um den Entzündungsprozess auf der Haut des Patienten zu reduzieren, werden häufig spezielle Cremes und Salben mit Glukokortikoiden verschrieben. Diese Salben wirken antiallergisch und entzündungshemmend und lindern schnell den Juckreiz und die Schwellung der Haut.

Diese topischen Zubereitungen können in Form einer Creme, Salbe und Lotion hergestellt werden. Das spezifische Mittel wird vom Arzt bei der Untersuchung des Patienten verordnet.

Die Salbe wird hauptsächlich bei gereizter und trockener Haut verwendet. Das Auftragen einer öligen Salbe kann den Patienten jedoch unangenehm machen.

Die Creme ist bequemer zu verwenden, zieht schnell ein und hinterlässt keine Flecken auf der Kleidung, sie hat jedoch auch ihre Nachteile (sie kann zu Reizungen und trockener Haut führen, wirkt weniger schnell).

Lotionen haben in der Regel eine geringere Wirksamkeit im Vergleich zu Cremes und Salben, sie sind jedoch für die Behandlung der haarigen Körperpartien einfach unverzichtbar, wo andere Mittel fast unmöglich sind.

Medikamente zur Linderung von Entzündungen wirken unterschiedlich und werden von einem Arzt je nach Stärke und Art der Entzündung sowie der Dauer der Erkrankung verordnet.

Potente Medikamente können trotz ihrer hohen Wirksamkeit unerwünschte Körperreaktionen und Nebenwirkungen (Akne, Atrophie, Hirsutismus usw.) verursachen.

Medikamente mit Glukokortikoiden werden je nach Wirksamkeit und Wirkungsstärke unterteilt in:

  • Arzneimittel mit sehr hoher Wirksamkeit und Wirkstärke (z. B. Dermoveit und Cloveit);
  • starke Drogen (Elokom, Latikort, Betnoveit, Flutsinar, Celestoderm-V, Triacort, Kutivate, Sinalar usw.);
  • Medikamente mit mittlerer Potenz ("Dermatop", "Deperzolon", "Ultralan", "Prednisolon-Salbe");
  • schwache Drogen ("Hydrocortison").

Für die Verwendung der oben genannten Salben zur Behandlung von Kontaktdermatitis gelten bestimmte Regeln:

  1. die Ernennung des Arzneimittels mit Glukokortikoiden ist nur nach genauer Diagnose möglich;
  2. Es wird empfohlen, Kontaktdermatitis zuerst mit schwach wirkenden Medikamenten zu behandeln, und nur dann, wenn in zwei oder drei Wochen kein positives Ergebnis vorliegt, um zu stärkeren zu wechseln. Sehr oft werden am Ende der Behandlung schwache Medikamente erneut verschrieben, um das Ergebnis zu fixieren.
  3. entzündungshemmende Salben und Cremes werden auf die gereinigte Haut dünn aufgetragen. Sie können die Salbe nicht stark reiben und massieren;
  4. bei der Verarbeitung der haarigen Hautpartie ist es besser, Lotionen zu verwenden;
  5. Bei einer Dermatitis-Infektion sowie bei einer Verschlechterung muss die Einnahme der Medikamente eingestellt und ein Arzt konsultiert werden.

Antihistaminika

Für die Behandlung von Kontaktdermatitis werden neben topischen entzündungshemmenden Salben Antihistaminika verordnet, die allergische Reaktionen blockieren und antipruritische Wirkung haben.

Unter den Medikamenten mit Antihistaminwirkung wurden am häufigsten "Zyrtec", "Suprastin", "Telfast", "Erius", "Peritol" und andere verordnet. In jüngster Zeit wurden Medikamente der neuen Generation ("Zyrtec", "Erius" usw.) bevorzugt, die wirksamer sind, besser vertragen werden und praktisch keine Nebenwirkungen verursachen.

Antihistaminpräparate werden für Kinder in Form von Tropfen oder Sirup (zum Beispiel Finistil) verschrieben.

Hormonelle Drogen

Wie oben erwähnt, tritt Dermatitis unabhängig von der Ätiologie der Erkrankung auf der Haut auf. Daher gibt es mehrere universelle Salben, die dieses Problem bekämpfen, unabhängig davon, wo es auftritt.

Diese Salben umfassen:

  1. Losterin - hat 6 Wirkstoffe, lindert Dermatitis-Symptome schnell und dauerhaft.
  2. Radevit - stellt die Haut wieder her und spendet Feuchtigkeit; heilt geschädigte Stellen, reduziert Juckreiz und Beschwerden
  3. Thymogen - bezieht sich auf Immunstimulanzien, heilt schnell und effektiv Wunden, reduziert Juckreiz. Kann nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden.

Wie wir sehen können, sind Salben mehr als genug. Vor der Anwendung ist es jedoch notwendig, einen Dermatologen zu konsultieren und das Produkt individuell auszuwählen.

Atopische Dermatitis gilt als die häufigste Hauterkrankung bei Kindern. Aus diesem Grund sollten Sie sich nicht selbst behandeln lassen: Es ist nicht bekannt, wie der Körper auf ein bestimmtes Medikament reagiert, ob es von einem Kind in einem bestimmten Alter verwendet werden kann oder nicht.

Es gibt jedoch Medikamente, die ständig von Dermatologen bei der Behandlung von atopischer Dermatitis - Kortikosteroiden - verschrieben werden.

Dazu gehören Salben:

Die Hauptfunktion dieser Medikamente ist die Aufhebung des Entzündungsprozesses im Körper. Sie wirken effektiv auf die Hauterscheinungen der Dermatitis ein und reduzieren die Beschwerden des Patienten.

Die Behandlung der atopischen Dermatitis sollte umfassend angegangen und unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Salben und Cremes werden ebenfalls nach dem Kriterium für den Gehalt an Kortikosteroiden klassifiziert: Wenn dies der Fall ist, wird die Salbe als hormonell bezeichnet, andernfalls nicht-hormonell (nicht-steroidal).

Die Behandlung der atopischen Dermatitis mit nicht-hormonellen Präparaten wird mit einer Tsinovit-Salbe durchgeführt. Dieses Tool bewältigt die äußeren Symptome der Krankheit. Zinovit besteht aus zwei Hauptkomponenten mit deutlich ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung:

  • Dikaliumglycyrrhizinat (die Substanz wird im Labor aus Süßholzwurzel isoliert);
  • Zink.

Tsinovit hat auch eine antiseptische Wirkung auf die Haut, da die Creme ätherische Öle enthält - Shea, Olive, Jojoba.

Weisen Sie Tsinovit zu, wenn bei einer allergischen Dermatitis bei einem Patienten folgende Symptome auftreten:

Tsinovit hat aufgrund des enthaltenen Zinks eine fungizide und antibakterielle Wirkung auf die Haut und beseitigt auch die äußeren Manifestationen des Entzündungsprozesses.

Um maximale Ergebnisse zu erzielen und eine allergische Dermatitis schnell zu heilen, wird Zinovit zweimal täglich gleichmäßig auf die Haut von Gesicht und Körper aufgetragen (es ist besser, das Verfahren unmittelbar nach dem Aufwachen und vor dem Schlafengehen durchzuführen).

Tsinovit zur Behandlung der atopischen Dermatitis wird nicht länger als zwei Wochen angewendet.

Nehmen wir einige nicht-hormonelle Salben zur Behandlung von Dermatitis an:

  • Eplan ist eine wirksame Creme, die Juckreiz lindert, Schwellungen verursacht und die Haut vor den negativen Auswirkungen verschiedener chemischer Reizstoffe schützt.
  • Pantoderm oder Bepanten - Salben, die bei trockener Haut helfen, Entzündungen lindern und vor aggressiven äußeren Einflüssen schützen.
  • Skin-Kap ist ein lokales Arzneimittel mit einer ausgeprägten entzündungshemmenden, antimykotischen, antiparasitären und antimikrobiellen Wirkung auf die Haut. Diese Salbe gilt als die sicherste und kann somit auch bei Kindern Dermatitis behandeln.
  • Radevit - das Medikament wirkt entzündungshemmend, reparierend und beruhigend auf die Haut. Verhindert ihre Keratinisierung und fördert die Regeneration.
  • Gistan ist ein ausgezeichnetes Antihistaminikum, ein entzündungshemmender lokaler nicht-hormoneller Wirkstoff.
  • Fenistil-Gel - das Medikament reduziert Hautallergien schnell.
  • Naftaderm - Creme hat eine anästhetische, entzündungshemmende, antiseptische, absorbierende Wirkung. Fördert die schnelle Regeneration der Epidermis.

Die Behandlung von Hautkrankheiten mit Hormonsalben sollte nur dann durchgeführt werden, wenn nicht-steroidale Arzneimittel keine ausreichende Wirksamkeit gezeigt haben.

Der Gebrauch solcher Medikamente wird nur unter strenger Aufsicht eines Dermatologen durchgeführt. Die Behandlung dauert nicht lange - nicht länger als zwei Wochen.

Betrachten Sie einige lokale Kortikosteroidpräparate:

  • Celestoderm;
  • Advantan - entzündungshemmende Hormonsalbe.
  • Flutsinar - ein sehr starkes lokales Mittel, das in schweren Fällen angewendet wird.
  • Futsikort - Wird angezeigt, wenn die allergische Dermatitis von einer bakteriellen Infektion begleitet wird.
  • Akriderm - eine unverzichtbare Creme für die allergische Kontaktdermatitis.

Die Verwendung von Hormonpräparaten bei allergischer Dermatitis ist in solchen Situationen kontraindiziert:

  • Die Haut des Patienten ist sehr empfindlich gegen die Bestandteile der Salbe oder Creme.
  • Allergietest ergab positive Ergebnisse;
  • wenn der entzündliche Prozess auf der Haut eines Patienten viral ist.

Ergänzung der traditionellen Behandlung von allergischen Dermatitis Dosen und selbst gemachten Salben. Vergewissern Sie sich vor der Verwendung, dass Sie allergisch auf die Bestandteile des Arzneimittels reagieren.

Um allergische Dermatitis zu Hause zu behandeln, können Sie Kartoffelsalbe verwenden. Für die Zubereitung mischen Sie 100 g geriebenes Wurzelgemüse mit einem Teelöffel flüssigen Honig. Die Creme muss täglich als Kompresse verwendet werden.

Die betroffenen Hautpartien können mit Salbe aus Schöllkraut bestrichen werden: Es ist notwendig, die Blätter der Pflanze zu einem pulverförmigen Zustand zu mahlen und sie dann mit Butter im Verhältnis 1: 5 zu mischen. Dieses Mittel gegen allergische Dermatitis wird eine Woche lang täglich auf den Nidus der Krankheit angewendet.

Aloeblätter, Sanddornöl, Rosenöl und Rizinusöl sind für den Außenbereich geeignet. Vor der Verwendung von Therapeutika muss der Läsionsbereich auf der Haut sorgfältig gereinigt und anschließend eines der oben genannten Mittel angewendet werden. Die Behandlung sollte ein- oder zweimal täglich durchgeführt werden.

Rosskastanienbrei ist ein hervorragendes Mittel gegen allergische Dermatitis. Es wird in Form einer Kompresse auf die betroffenen Läsionen angewendet.

Zweimal am Tag können Sie Dermatitis mit einem Karottenkompressum behandeln, das die Hautläsionen von der Wurzel befallen lässt.

Die häusliche Krankheitsbehandlung wird durchgeführt, und chinesische Tee-Wattestäbchen, die in ein gekühltes Getränk getaucht werden, sollten mit der Lokalisation der Pathologie verschmiert werden. Sie können auch Tee-Kompresse machen: Der Vorgang sollte mehrmals täglich wiederholt werden.

Bei der Behandlung allergischer Dermatitis werden verschiedene lokale Arzneimittel eingesetzt, die antibakterielle, entzündungshemmende, antiseptische und erweichende Wirkungen auf die betroffene Haut haben.

Verschiedene Cremes und Salben wirken antihistaminisch, schützen die Epidermis zusätzlich und tragen zu ihrer Regeneration bei.

Zu den Mitteln der lokalen Wirkung gehören Hormone und solche, die keine Kortikosteroide enthalten; unterschiedliche medizinische Mischungen und Bestimmungsort. In jedem Fall sollte nur der Dermatologe die für Sie richtige Salbe oder Creme auswählen.

Der Autor des Artikels ist M. Kukhtina.

Bei Dermatitis mit Peeling der Haut, verursacht durch Hyperproliferation von Zellen und Störung des natürlichen Zyklus von Keratinozyten, werden Salben verwendet, um abgestorbene Zellen (keratolytische Mittel) zu erweichen und zu beschleunigen oder die Hornbildung zu stimulieren (keratoplastische Mittel). Aktive Wirkstoffe von Keratolytika sind:

  • Salicylsäure;
  • Milchsäure;
  • Schwefel;
  • Benzoesäure;
  • Harnstoff;
  • Resorcinol.

Substanzen mit keratoplastischer Wirkung umfassen:

  • Teer ("Berestin");
  • Ichthyol ("Ichthyolsalbe");
  • Naftalan ("Naftaderm").

Die Behandlung von Ekzemen und anderen entzündlichen Erkrankungen der Haut an Händen, Füßen und anderen Körperteilen mit Salben ist Bestandteil einer komplexen Therapie. Ernennen Sie mit äußerster Vorsicht Hormonsalbe von Dermatitis, um die Manifestationen der Erkrankung im Gesicht zu beseitigen.

Alle Hormonarzneimittel sind in 2 Kategorien unterteilt: homogenisiert ("Triamtionol", "Dexamethason", "Fluticason") und nicht fluoriert ("Hydrocortison", "Methylprednisalon").

Weisen Sie in folgenden Fällen Hormonsalbe zu:

  • akute Entzündung der Haut, die den Kontakt und den allergischen Typ der Erkrankung verursacht;
  • Wiederauftreten der Krankheit;
  • Nichthormonale Wirkstoffe liefern nicht das gewünschte Ergebnis;
  • Neurodermitis;
  • Risiko der Entwicklung eines Ekzems;
  • Erythem durch Allergien;
  • Hautausschlag durch Allergien gegen Drogen.

Die Verwendung lokaler Präparate zeichnet sich durch ein anderes Merkmal aus, insbesondere wenn die Kontaktform behandelt wird: Wenn die Haut an den Beinen oder anderen Körperteilen (in den Läsionen) trocken ist und Risse auftreten, sollten Salben bevorzugt werden. Wenn der Patient einen weinenden Typ hat, ist es besser, eine Creme zu verwenden.

Einstufung von Hormonpräparaten:

  • schwache Aktion;
  • mittlere Salbe;
  • stark;
  • maximale Aktion.

Beachten Sie, dass die letzten 2 Kategorien kein Allheilmittel sind. Sie werden vom Arzt nur in Fällen verschrieben, in denen die kontaktallergische Form der Pathologie einen komplizierten Verlauf hat und nicht mit schwächeren Medikamenten behandelt werden kann. Manchmal werden Antibiotika zur Kortikosteroidtherapie verschrieben.

Nicht-hormonelle Salben („Zinksalbe“, „Fenistil“, „Bepanten“ usw.) sind trotz der „sanfteren“ Wirkung bei der Bekämpfung von Dermatitis nicht weniger wirksam.

Sie können ziemlich lange ohne gesundheitliche Schäden verwendet werden. Bei der Behandlung von Kindern mit Ekzemen oder Hautkrankheiten eines anderen Typs werden diese topischen Mittel bevorzugt.

Nichthormonale Medikamente haben auch Nachteile, die häufig bei der Behandlung von Dermatitis beliebiger Komplexität auftreten:

Die Regeln für die Verwendung von Salben bei Hautkrankheiten sind sehr einfach, aber Sie müssen sich trotzdem mit ihnen vertraut machen:

  1. Wählen Sie unter den verordneten Medikamenten das schwächere aus. Wenn Sie nach dem Schmieren der betroffenen Haut über mehrere Wochen hinweg kein Ergebnis erhalten, lohnt es sich, auf potente Medikamente umzusteigen. Die Behandlung sollte mit schwächeren Medikamenten abgeschlossen werden.
  2. Mittel zur äußerlichen Anwendung werden auf eine saubere, trockene Haut mit einer dünnen Schicht aufgetragen. Gleichzeitig ist es nicht nötig, es zu reiben. Dadurch kann keine größere Wirkung erzielt werden, und die durch die Krankheit geschwächten Hautbereiche können leicht beschädigt werden.
  3. Wenn der Hautentzündungsprozess auf der Kopfhaut auftritt, ist es besser, Lotionen anstelle von Salben als Arzneimittel zu wählen.
  4. Wenn sich der Zustand verschlechtert oder die Infektion vermutet wird, sollte die Behandlung mit Salben abgebrochen werden und sofort ein Arzt konsultiert werden.
  5. Versuchen Sie nicht, die Nebenwirkung der Einnahme von Antibiotika mit Antihistaminika zu beseitigen. In solchen Fällen sollte das Medikament durch ein anderes Medikament ersetzt werden.

Antibiotika ergänzen oft die Behandlung von Kindern und Erwachsenen. Antihistaminika werden zur komplexen Behandlung von Dermatitis an den Händen und anderen Körperteilen verschrieben.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Selbstmedikation die Krankheit erheblich verschlimmern kann. Nur ein Spezialist kann die jeweils passende Therapie verschreiben.

Auth. Gavrilenko U.

Antihistamin-Salbe

Allergische Kontaktdermatitis ist eine entzündliche Erkrankung der oberen Epidermis, die durch die direkte Wirkung von Allergenen hervorgerufen wird.

Bei Kindern werden bei den ersten Anzeichen und Manifestationen einer atopischen Dermatitis Lotionen, Okklusivverbände mit einer 1% igen Lösung von Tannin, Rivanol 1: 1000 oder frischer Schwarztee aufgetragen, gefolgt von dem Aufbringen von zinkhaltigen Pasten, Salben und Linimenten für 5-7 Tage.

Bei akuten Entzündungen mit Infiltration und Hyperämie wird empfohlen, Pasten und Salben mit antiphlogistischer und keratoplastischer Wirkung (Naphthalan, Salicylsäure, Resorcin, Ichthyol, Solcoseryl) zu verwenden.

Wenn eine sekundäre bakterielle Infektion hinzugefügt wird, ist die Verwendung von Salben mit Antibiotika (Lincomycin, Ruzam, Fucidin) erforderlich.

In Abwesenheit von positiver Dynamik wird gezeigt, dass lokale Kortikosteroidsalben verwendet werden, die antiphlogistische, membranstabilisierende, vasokonstriktorische und antiproliferative Eigenschaften aufweisen.

Diese Art umfasst Arzneimittel, die auf der Wirkung von Vitaminen, natürlichen Inhaltsstoffen, basieren. Sie haben eine hohe heilende Fähigkeit, die Haut wiederherzustellen.

Sie werden auch zur Behandlung des Anfangsstadiums von atopischer, seborrheischer, Kontakt-, Haut-, Mund-, Krampfadern- und allergischer Dermatitis verwendet.

Es ist wichtig! Der Hauptvorteil von nicht-hormonellen Salben, Cremes, ist die Überaktivität bei der Behandlung verschiedener Arten von leichter Dermatitis. Der Körper gewöhnt sich nicht an solche Salben. Sie verbessern die Stoffwechselvorgänge im Körper und stellen die Hautelastizität wieder her.

Eine nicht-hormonelle Salbe oder Creme hat auch mehrere Nachteile. Die wichtigste davon ist die Ineffektivität der Behandlung bei schwerer Form der Dermatitis (atopisch, oral, Kontakt).

Bei der Verwendung dieser Salben und Cremes kann es zu einer Allergie gegen diese Medikamente in Form von Hautausschlägen und unerträglichem Juckreiz kommen.

Lesen Sie unbedingt die Anweisungen für die Medikamente, die Sie verwenden werden. Oder wenden Sie sich bei der Auswahl einer Salbe oder Creme an einen Spezialisten, um Dermatitis schnell zu heilen. Im Folgenden sind einige Arten von nicht-hormonellen Salben aufgeführt.

Erhältlich in Form einer Tube Sahne oder Salbe. Wirksam bei atopischer Dermatitis bei Neugeborenen.

Es wird als Hilfsmittel zur schnellen Heilung von Verbrennungen, Wunden, Rissen, zur Linderung von allergischen Hautausschlägen, stacheliger Hitze und Windelausschlag verwendet. Die Hauptsubstanz - Vitamin B5 - trägt zur schnellen Wiederherstellung der Körperprozesse bei.

Nicht für Überempfindlichkeit empfohlen.

Form Release: Salbe in einem Kunststoffkarton. Der Hauptwirkstoff ist Tacrolimus-Monohydrat.

Es sorgt für eine schnelle Erholung der Haut. Die Salbe ist sehr effektiv bei der Behandlung verschiedener Arten von Dermatitis.

Es gibt folgende Kontraindikationen: Schwangerschaft, Stillen, Kinder unter 16 Jahren, hohe Hautempfindlichkeit.

Eine Creme für die komplexe Behandlung von atopischer und seborrhoischer Dermatitis. Als vorbeugende Maßnahme für übermäßige trockene Hände festlegen. Der Hauptbestandteil ist Naftalan. Es hat eine bakterizide, erholsame Wirkung. Es gibt Empfangsbeschränkungen mit starker Empfindlichkeit.

Allergiecreme. Es hat eine schnelle Antihistaminwirkung.

Der Wirkstoff ist Dimetinden. Blockiert die Entwicklung von Allergie-Rezeptoren, beseitigt Schwellungen.

Wird als vorbeugende Maßnahme zum Schutz vor Allergien, Ekzemen, atopischer, allergischer und seborrhoischer Dermatitis eingesetzt. Das Medikament sollte nicht mit Glaukom, Asthma bronchiale, nach dem dritten Schwangerschaftsmonat, während der Stillzeit und mit einem Kind bis zu einem Monat eingenommen werden.

Preiswerte, aber wirksame Salbe. Es hat eine trocknende Wirkung. Es wird aktiv bei der Behandlung von Ekzemen, Dermatitis verschiedener Formen, Verbrennungen und viralen Infektionskrankheiten eingesetzt. Das Medikament sollte nicht mit eitrigen Prozessen auf der Haut und allergischen Reaktionen eingenommen werden.

Erhältlich in Form von Salbe und Lösung. Der Wirkstoff Glycophan wirkt bakterizid, schmerzstillend und wundheilend.

Geltungsbereich: Verschiedene Arten von Ekzemen, Psoriasis, Dermatitis, Verbrennungen unterschiedlichen Ausmaßes, Herpes, HPV-Infektion, Schutz vor schädlichen Chemikalien, allergische Manifestationen.

Die Hauptkontraindikation ist die individuelle Intoleranz.

Zuteilung von Medikamenten mit antibakterieller Wirkung und 3-Komponenten-Gegenstücken. Mit Langzeitbehandlung der Dermatitis ohne positive Dynamik mit antibiotikahaltigen Salben.

Salbe oder Creme einer dreikomponentigen Zusammensetzung umfassen die Gruppe der Hormonglukokortikosteroidgruppe, Antibiotika, Antipilzkomponenten. Diese Salben behandeln effektiv Dermatitis, die durch Pilze oder andere Infektionen kompliziert ist.

Tragen Sie das Medikament in einer dünnen Schicht auf und tragen Sie es nur für einen bestimmten Zeitraum auf. Konsultieren Sie vor der Anwendung einen Dermagologen.

Qualitative Vorbereitung des kombinierten Typs. Es enthält das Hormon Betamethason und Fusidinsäure, die antibakterielle Wirkung entfalten.

Der Vorteil von Fuziderma liegt in der gemeinsamen Arbeit der aktiven Komponenten. Es hat eine schnelle Wundheilung und Wiederherstellung der Haut bei Dermatitis.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit - nur mit Erlaubnis des Arztes.

Triple-Action-Salbe mit Betamethason, Gentamicin, Clotrimazol. Anwendung bei komplizierten Formen von Dermatitis, Neurodermitis, Dermatomykose. Verwenden Sie das Medikament nicht für Syphilis, Pocken, Herpes. Nicht bei Kindern unter 2 Jahren und bei Überempfindlichkeit anwenden.

Homöopathische Medizin basierend auf drei pflanzlichen Inhaltsstoffen. Zur Behandlung von atopischer Dermatitis, Rhinitis und äußeren Hämorrhoiden.

Ringelblume, Hamamelispflanzen, Esculius haben eine entzündungshemmende, tonische Wirkung auf die Läsion. Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht verboten.

Verwenden Sie nicht, wenn Sie überempfindlich sind.

Eine große Auswahl an Salben und Cremes zur Behandlung von Dermatitis ermöglicht Ihnen die Wahl eines wirksamen und hochwertigen Arzneimittels. Die Mehrzahl dieser Medikamente ist jedoch durch hohe Kosten gekennzeichnet, daher zeigt die nachstehende Tabelle die wichtigsten Billiganaloga.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien