Haupt Bei Kindern

Mometason

Gebrauchsanweisung:

Mometason ist ein synthetisches Glucocorticosteroid (GCS) zur lokalen Anwendung mit entzündungshemmender, antiallergischer, anti-exsudativer und juckreizlindernder Wirkung.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Salbe 0,1% (15 g in einer Tube);
  • Creme 0,1% (15 g pro Röhrchen).

Der Wirkstoff von Mometason ist Mometasonfuroat in 1 g Salbe oder Creme - 1 mg.

  • Salbe: Propylenglykolmonopalmitostearat, Hexylenglykol, weißes Wachs, verdünnte Phosphorsäure, weiches weißes Paraffin (weißes Petrolatum), gereinigtes Wasser;
  • Creme: Glycerylmonostearat 40-55, Macrogol 20 Cetostearylether, Hexylenglycol, Cetostearylalkohol, Titandioxid (E171), Aluminiumsalz von Stärkeoctenylsuccinat, weiches weißes Paraffin (Vaseline, Phosphorsäure, verdünntes, weißes Wachs, gereinigtes Wasser.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Mometasonfuroat ist ein synthetisches Glucocorticosteroid. Es wirkt entzündungshemmend, antiexudativ und juckreizstillend.

Glukokortikosteroide induzieren die Sekretion von Lipocortinen - speziellen Proteinen, die die Phospholipase A hemmen2. Lipocortine steuern die Biosynthese von Leukotrienen und Prostaglandinen (Entzündungsmediatoren), indem sie die Freisetzung von Arachidonsäure hemmen, die eine häufige Vorstufe dieser Entzündungsmediatoren ist.

Pharmakokinetik

Mometason wird praktisch nicht absorbiert. 8 Stunden nach Applikation des Arzneimittels auf intakte Haut (ohne Verwendung eines Okklusivverbandes) werden im Blut des Patienten nicht mehr als 0,7% Mometason nachgewiesen.

Indikationen zur Verwendung

  • Dermatose mit Juckreiz und entzündlichen Ereignissen, behandelbar mit Corticosteroiden;
  • Chronisches Ekzem, atopische und seborrhoische Dermatitis, Psoriasis und andere Pathologien mit Symptomen einer Hyperkeratose.

Gegenanzeigen

  • Alter bis zu 2 Jahre;
  • Zustände nach einer kürzlich erfolgten Verletzung oder Operation an der Nase (bis zur vollständigen Heilung);
  • Stillzeit;
  • Windeldermatitis;
  • Überempfindlichkeit gegen GCS und Wirkstoffkomponenten.

Gebrauchsanweisung Mometason: Methode und Dosierung

Mometasoncreme und Salbe sind zur topischen Anwendung bestimmt.

Das Werkzeug sollte einmal pro Tag mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut aufgetragen werden.

Das Schema und die Dauer der Behandlung wird von einem Arzt aufgrund klinischer Indikationen verordnet.

Nebenwirkungen

  • Selten: Trockenheit und Irritation der Haut, Follikulitis, Akne, periorale Dermatitis, Hypertrichose, Sekundärinfektion, Hypopigmentierung, stachelige Hitze, allergische Kontaktdermatitis, Striae;
  • Sonstiges: Vor dem Hintergrund der Verwendung von Okklusivverbänden - Brennen, Juckreiz, Rosazea, Hautatrophie.

Wenn an der Applikationsstelle des Arzneimittels Anzeichen unerwünschter Reaktionen auftreten, sollte die Anwendung von Mometason abgesetzt werden.

Überdosis

Bei einer Überdosis des Arzneimittels werden Symptome einer Depression der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems einschließlich sekundärer Nebenniereninsuffizienz beobachtet.

Bei einer Überdosierung wird eine symptomatische Behandlung verordnet. Falls erforderlich, führen Sie die Korrektur des Wasser- und Elektrolythaushaltes und die Abschaffung des Arzneimittels durch. Bei Langzeitbehandlung sollte die Abschaffung von Mometason schrittweise erfolgen.

Besondere Anweisungen

Vermeiden Sie, Mometasoncreme oder -salbe in die Augen zu bekommen.

Legen Sie das Medikament nicht auf das Gesicht, in die Achselhöhle und in den Bereich der Leistenfalten.

Systemische Resorption kann reversible Hemmung der Arbeit des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems, die Entwicklung von Glykosurie, Hyperglykämie, Cushing-Syndrom verursachen; bei längerer Anwendung über große Flächen - Entzugssyndrom.

Aufgrund des Risikos von systemischen Komplikationen wird Mometasone nicht empfohlen, es unter wasserfester Unterwäsche oder Okklusivverbänden aufzutragen.

Bei einer großen Läsionsfläche oder der Notwendigkeit, Okklusivverbände zu verwenden, sollte die Behandlung von einer Überwachung der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems begleitet werden. Auf diese Weise können Sie die ersten Anzeichen einer systemischen Wirkung des Arzneimittels diagnostizieren und rechtzeitig das Intervall zwischen der Anwendung des Arzneimittels verlängern oder dessen Verwendung abbrechen.

Wenn während der Therapie infektiöse Komplikationen bakteriellen oder pilzlichen Ursprungs aufgetreten sind, sollte der Patient die Anwendung von Mometason vorübergehend einstellen und einen geeigneten Arzt konsultieren.

Kinder sollten unter regelmäßiger ärztlicher Aufsicht behandelt werden, da das Risiko für atrophische Hautläsionen, das Cushing-Syndrom und Funktionsstörungen des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems signifikant höher ist als bei Erwachsenen.

Wenn nach 2 Wochen Mometason kein klinischer Effekt vorliegt, muss zur genaueren Diagnose ein Arzt konsultiert werden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Daten zur Sicherheit des Medikaments bei schwangeren und stillenden Frauen reichen nicht aus.

Da Glukokortikosteroide die Plazentaschranke durchdringen können und die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen, kann Mometason während der Schwangerschaft nur in kleinen Dosen und für kurze Zeit angewendet werden.

Bei Langzeittherapie mit Glucocorticosteroiden und / oder der Verwendung des Arzneimittels in großen Dosen sollte das Stillen abgebrochen werden, da Glucocorticosteroide in die Muttermilch übergehen.

Verwenden Sie in der Kindheit

Laut den Anweisungen ist Mometason bei Kindern unter 2 Jahren kontraindiziert, da die Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit in diesem Alter nicht ausreichend sind.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Das Medikament ist nicht kompatibel mit Alkali-haltigen Mitteln.

Analoge

Analoga von Mometason sind: Mat, Nasonex, Elok, Uniderm, Twistheyler.

Aufbewahrungsbedingungen

Außerhalb der Reichweite von Kindern bei Temperaturen bis zu 25 ° C aufbewahren.

Apothekenverkaufsbedingungen

Verschreibung

Bewertungen von Mometasone

Das Medikament ist bei verschiedenen Dermatosen wirksam, was durch Bewertungen von Mometasone bestätigt wird. Das Ergebnis der Behandlung macht sich nach 10 Tagen Auftragen der Creme oder Salbe bemerkbar. Es sei darauf hingewiesen, dass einige Patienten von der Drogensucht sprechen, wodurch die Dosis möglicherweise erhöht werden muss. Auch bezogen auf die Hautverbrennungen während der Bestrahlung der behandelten Bereiche mit ultravioletten Strahlen.

Der Preis von Mometason in Apotheken

Bis heute ist der Preis von Mometason unbekannt, da das Medikament in Apotheken sehr selten ist. Die Durchschnittspreise für ähnliche Arzneimittel mit demselben Wirkstoff sind wie folgt:

  • Momat, Creme 0,1%, 5 g - 160 Rubel;
  • Nasonex, Spray 50 µg / Dosis, 60 Dosen - 450 Rubel;
  • Uniderm, Creme 0,1%, 15 g - 180 Rubel;
  • Elokom, Creme 0,1%, 15 g - 330 Rubel.

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Spezialität "Allgemeinmedizin".

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

Allein in den USA geben Allergiemedikamente mehr als 500 Millionen US-Dollar pro Jahr aus. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden werden kann, um eine Allergie endgültig zu bekämpfen?

Laut Statistik erhöht sich montags das Risiko von Rückenverletzungen um 25% und das Risiko eines Herzinfarkts um 33%. Seid vorsichtig.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da dies zu einer Abnahme seiner Masse führt. Wissenschaftler empfehlen daher, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

Die meisten Frauen können mehr Freude daran haben, über ihren schönen Körper im Spiegel nachzudenken, als über Sex. Also, Frauen streben nach Harmonie.

Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% der gesamten Körpermasse, verbraucht jedoch etwa 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden.

Um den Patienten herauszuziehen, gehen Ärzte oft zu weit. Zum Beispiel einen gewissen Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte über 900 Neoplasmabehandlungen.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg die Operation eines Patienten ablehnen kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben und braucht dann vielleicht keine Operation.

Laut einer WHO-Studie erhöht ein tägliches Gespräch von einer halben Stunde über ein Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit eines Gehirntumors um 40%.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, wäre der Tod innerhalb von 24 Stunden eingetreten.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

Der menschliche Magen ist gut mit Fremdkörpern und ohne medizinischen Eingriff fertig. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflösen kann.

Menschliches Blut „läuft“ unter enormem Druck durch die Gefäße und kann unter Verletzung seiner Integrität in einer Entfernung von bis zu 10 Metern schießen.

Die seltenste Krankheit ist die Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst.

Eine gebildete Person ist weniger anfällig für Erkrankungen des Gehirns. Intellektuelle Aktivität trägt zur Bildung von zusätzlichem Gewebe bei, wodurch die Erkrankung ausgeglichen wird.

Viele Leute erinnern sich an den Satz: "Die Krim ist ein All-Union-Kurort." In den Weiten der ehemaligen Sowjetunion und jetzt der GUS, von der Ostsee bis zum Pazifik, werden sie wahrscheinlich nicht gefunden.

Mometason

Mometason - entzündungshemmendes Mittel zur lokalen äußerlichen Anwendung. Der Wirkstoff dieses Medikaments ist Mometasonfuroat. Neben einer ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung hat es auch eine gefäßverengende, juckreizstillende und antiexudative Wirkung auf den Körper.

Pharmakologische Wirkung

Mometasonfuroat gehört zu der Gruppe von Glukokortikoiden, die nur zur äußerlichen Anwendung verwendet werden können. Das Medikament hat eine ausgeprägte antipruritische, entzündungshemmende, antiallergische und exsudative Wirkung.

Selbst bei längerem Gebrauch unterdrückt dieses Medikament nicht die Arbeit des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems. Die klinische Wirkung des Arzneimittels beginnt innerhalb von 12 Stunden nach Beginn der Behandlung.

Formular freigeben

Das Medikament wird vom Hersteller in Form von Lotion, Creme, Salbe und Nasenspray Mometason hergestellt.

Hinweise

Gemäß den Anweisungen lindert Mometasonfuroat in Form einer Creme oder Salbe wirksam Juckreiz und Entzündungen bei mit Glukokortikoiden behandelten Dermatosen: Neurodermitis, Stasis-Dermatitis, Sonne, Strahlung, intertriginöse und exfoliative Dermatitis.

Gemäß den Anweisungen wird Mometason erwachsenen Patienten und Kindern im Alter von über zwei Jahren mit atopischer und seborrhoischer Dermatitis, Psoriasis, chronischem Ekzem, einfachen chronischen Flechten, anogenitalem oder senilem Juckreiz, Verbrennungen 1. Grades, Sonnenbrand, Insektenstichen, roter Flechtenhaut und rotem Rotfleck verschrieben Lupus erythematodes

Mometason-Spray wird zur Behandlung und Vorbeugung von nasaler Polyposis, allergischer Rhinitis und Sinus-Exazerbationen angewendet.

Mometason in Form einer Lotion dient zur Behandlung der Kopfhaut.

Gegenanzeigen

Keine Form des Arzneimittels ist für die Behandlung von Kindern unter zwei Jahren, bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff des Arzneimittels sowie während der Schwangerschaft und während der Stillzeit, vorgeschrieben.

Die Anweisungen an Mometason merkten auch an, dass das Medikament nicht bei Verletzung der Integrität der Haut und der Schleimhäute verwendet werden kann.

Mometason Spray ist gegen Herpes simplex, das Vorhandensein einer Pilz-, Bakterien-, Tuberkulose- oder Virusinfektion kontraindiziert. Darüber hinaus kann diese Form des Arzneimittels nicht bei Patienten angewendet werden, die vor kurzem eine Operation oder ein Trauma an der Nase hatten.

Mometasoncreme, -lotion oder -salbe darf nicht auf das Gesicht sowie auf die Haut im Leisten- und Achselbereich aufgetragen werden.

Mit Vorsicht wird das Medikament zur systemischen Langzeittherapie von Kortikosteroiden verordnet.

Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Mometason-Spray wird zur intranasalen Inhalation verwendet. Bevor Sie die erste Spülung durchführen, sollten Sie 6-7 Testpressen durchführen (diese Prozedur sollte jedes Mal durchgeführt werden, wenn eine zweiwöchige Therapiepause eingelegt wird).

Schütteln Sie die Sprühdose vor der Spülung gründlich mit Mometasone. Mit einem Klick werden ca. 100 mg der Suspension mit 50 µg Wirkstoff aus der Ampulle ausgestoßen. Erwachsene Patienten und Kinder, die älter als 12 Jahre sind, werden zum Zweck der Behandlung und Vorbeugung 1 Mal pro Tag in jedem Nasenloch 2 Inhalationen gezeigt. Die maximale tägliche Dosierung des Arzneimittels - 200 mg.

Wenn eine therapeutische Wirkung erzielt wird, sollte die Inhalationsmenge in jedem der Nasenlöcher auf eine Spülung reduziert werden. Wenn dies nicht der Fall ist, kann die Dosierung des Arzneimittels erhöht werden und bis zu 4 Inhalationen in jedem Nasenloch. Gemäß den Anweisungen von Mometasone bessert sich der Zustand des Patienten normalerweise in den ersten 12 Stunden nach dem Eingriff.

Kinder im Alter von 2-11 Jahren pro Tag machen eine Inhalation in jedes Nasenloch. Die Einzeldosis des Arzneimittels beträgt insgesamt 100 mg.

Patienten, die älter als 12 Jahre sind, werden während der Verschlimmerung der Sinusitis zweimal täglich zweimal in jeder der Nasenlöcher Mometasonfuroat inhaliert. Wenn keine Verbesserung beobachtet wird, kann die Dosis auf 800 μg erhöht werden (4 Spülungen in jedem Nasenloch zweimal pro Tag). Wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, sollte die Dosierung reduziert werden.

Mometason in Form einer Creme oder Salbe wird einmal täglich auf die geschädigte Hautpartie aufgetragen. In diesem Fall wird die Dauer der Behandlung individuell festgelegt.

Mometason-Lotion gemäß den Anweisungen, die einmal täglich auf die Haut der Kopfhaut aufgetragen werden, bis sie vollständig eingezogen ist.

Überdosis

Übermäßiger und längerer Gebrauch von Mometasonfuroat kann zur Unterdrückung der Hypophysen-Nebennierenfunktion führen, was wiederum die Entwicklung einer sekundären Nebenniereninsuffizienz hervorruft. Bei einer Überdosis des Arzneimittels kann es auch zu Manifestationen von Hyperkortisolismus (einschließlich der Cushing-Krankheit) kommen.

Beim Auftreten der oben genannten Phänomene wird die entsprechende symptomatische Therapie gezeigt. Falls erforderlich, wird das Elektrolytungleichgewicht korrigiert. Im Falle der Entwicklung von chronischen toxischen Wirkungen führen Sie eine schrittweise Eliminierung des Arzneimittels durch.

Nebenwirkungen

Die äußerliche Anwendung von Mometason kann zu lokalen Nebenwirkungen wie Brennen, Juckreiz, Hautatrophie und Rosazea führen. In einigen Fällen verursacht das Arzneimittel eine Reizung und Trockenheit der Haut, Hypertrichose, Follikulitis, Hypopigmentierung, Akne, Hautausschlag, periorale Dermatitis, Striae, Hautmazeration, allergische Kontaktdermatitis oder Sekundärinfektion.

Die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Nebenwirkungen steigt mit der Anwendung von Okklusivverbänden mit dem Arzneimittel. Wenn einer der oben genannten Effekte auftritt, sollte die Behandlung mit dem Medikament abgebrochen werden.

Mometason-Spray kann Kopfschmerzen, Nasenbluten, Pharyngitis, Niesen, Reizung der Nasenschleimhäute, Brennen in der Nase, erhöhten Augeninnendruck oder Perforation des Nasenseptums verursachen.

Besondere Anweisungen

Wenn während der Behandlung mit Mometason lokale Infektionsläsionen auftreten, verschreibt der Arzt eine geeignete antimykotische oder antibakterielle Therapie. Zum Zeitpunkt der Behandlung dieser Komplikationen sollte das Medikament abgesetzt werden.

Wenn die medikamentöse Behandlung länger als zwei Wochen andauert und sich der Zustand des Patienten nicht verbessert, sollte die Diagnose geklärt werden.

Bei der Behandlung von Kindern, die älter als zwei Jahre sind, werden Mometason-Salbe und Creme unter ärztlicher Aufsicht verwendet. Aufgrund des größeren Verhältnisses von Hautoberfläche zu Körpergewicht im Verhältnis zu diesem Wert bei erwachsenen Patienten ist das Risiko einer Beeinträchtigung der Funktionalität des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems im Kindesalter viel höher als bei Erwachsenen. Darüber hinaus erhöhen junge Patienten das Risiko, atrophische Hautläsionen und die Cushing-Krankheit zu entwickeln. Mometason darf nicht zur Behandlung von Windeldermatitis angewendet werden.

Aufgrund des hohen Risikos systemischer Komplikationen wird die Anwendung von Creme und Salbe unter wasserdichten Unterwäsche- oder Okklusivverbänden nicht empfohlen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Aufgrund der spezifischen chemischen Eigenschaften von Mometason ist Furoat nicht mit Alkalien verträglich.

Aufbewahrungsbedingungen

Mometason wird empfohlen, bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als +25 ° C gelagert zu werden. Wenn die Lagerungsbedingungen erfüllt sind, beträgt die Haltbarkeit des Arzneimittels 2 Jahre.

Die auf dieser Seite veröffentlichte Beschreibung ist eine vereinfachte Version der offiziellen Version der Zusammenfassung des Arzneimittels. Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sind kein Leitfaden für die Selbstmedikation. Vor der Verwendung des Arzneimittels sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und die vom Hersteller genehmigten Anweisungen lesen.

Salbe Mometasone: Gebrauchsanweisung

1 Zusammensetzung, Aktion und Freigabeformular

Mometason ist ein externes Medikament, das zur Gruppe der aktiven Kortikosteroide gehört. Sein Hauptbestandteil ist Mometasonfuroat, ein Glucocorticosteroid synthetischen Ursprungs, das eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung aufweist und auf die menschliche Haut eine antiexudative, antipruritische und vasokonstriktive Wirkung ausübt. Für jeweils 100 g des Arzneimittels gibt es 0,1 g Mometasonfuroat. Hilfskomponenten des Arzneimittels sind Propylenglykolmono-Palmitostearat, Hexylenglykol, Wachs, Vaseline, Phosphorsäure und Wasser.

Als Ergebnis von Laboruntersuchungen wurde festgestellt, dass bei bestimmungsgemäßer Verwendung von Mometason eine leichte Penetration seiner aktiven Komponente in den Blutkreislauf des Patienten erfolgt (etwa 0,4% der auf die Haut des Arzneimittels aufgebrachten Menge). Wenn sich auf der betroffenen Oberfläche offene Wunden befinden oder Mometason beschädigt ist, kann das Furoat aktiver aufgenommen werden.

Mometason ist in Form einer weißen, homogenen Salbe erhältlich, die für den lokalen Gebrauch in der Dermatologie bestimmt ist. Das Medikament in 15 g-Tuben aus Aluminium verpackt, die in Kartons mit medizinischen Anweisungen verkauft werden. Salbe wird in jeder Apotheke verkauft. Sie können es kaufen, indem Sie ein ärztliches Rezept vorlegen.

2 Indikationen und Kontraindikationen

Mometason ist zur Bekämpfung von Hautkrankheiten bestimmt, die therapeutische Wirkungen von Glukokortikoiden verursachen können. Er wird ernannt von:

  • Dermatose, begleitet von Entzündungen und Juckreiz;
  • chronisches Ekzem;
  • Dermatitis (atopisch und seborrheisch);
  • Psoriasis.

Um einen spürbaren therapeutischen Effekt zu erzielen, sollte die Salbe mit einer dünnen, gleichmäßigen Schicht auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden. Waschen Sie Ihre Hände vor und nach jedem Gebrauch gründlich. Die Anzahl der täglichen Einnahme des Arzneimittels und die Gesamtdauer der Therapie hängen vom Krankheitsbild ab und werden vom Arzt im Einzelfall individuell festgelegt. Wenn sich der Patient 2 Wochen nach Behandlungsbeginn nicht besser fühlt, sollte er das Produkt abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Die Verwendung von Mometason bei der Behandlung von Hautkrankheiten hat Kontraindikationen. Der Hersteller verbietet die Verwendung dieses Tools, wenn:

  • Überempfindlichkeit gegen Mometasonfuroat oder Hilfskomponenten der Salbe;
  • Laktation;
  • das Vorhandensein von offenen Wunden auf der Haut oder den Schleimhäuten einer Person;
  • Alter des Patienten ist jünger als 2 Jahre.

Bei der Behandlung von Kindern sollte Salbe nur auf Empfehlung eines Spezialisten verwendet werden. Mometason ist für schwangere Frauen nicht verboten, es ist jedoch notwendig, während der Tragezeit eines Kindes nur auf seine Hilfe zuzugreifen, wenn der erwartete Nutzen die potenzielle Gesundheitsgefährdung des Babys im Mutterleib übersteigt.

3 Nebenwirkungen und Überdosierung

Die Verwendung von Mometason kann das Auftreten von Nebenwirkungen beim Menschen hervorrufen. Die häufigsten sind:

  • Juckreiz, Brennen und Irritationen an der Berührungsstelle der Salbe mit der Haut;
  • Akne;
  • Hypopigmentierung;
  • Trockenheit der Haut;
  • Entzündung der Haarfollikel;
  • periorale Dermatitis;
  • Kontaktdermatitis;
  • übermäßiger Haarwuchs;
  • stachelige Hitze;
  • Dehnungsstreifen.

Die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Reaktionen der Salbe ist bei Menschen, die sie als Mittel zum Auftragen unter Okklusivverbänden verwenden, viel größer. Um das Risiko unerwünschter Wirkungen zu reduzieren, muss der mit der Zubereitung behandelte Hautbereich mit freier Luft versorgt werden.

Bei häufiger Anwendung der Salbe kann es zu einer Überdosierung von Mometasonfuroat kommen, bei der der Patient vermehrt Nebenwirkungen hat, die bei der Verwendung des Geräts auftreten. Um sie zu beseitigen, wird eine Person symptomatisch behandelt.

4 Zusätzliche Anweisungen

Mometason ist nicht zur Anwendung auf der Haut um die Augen vorgesehen. Bei versehentlichem Kontakt mit dem Produkt sollte es vorsichtig mit viel abgekochtem Wasser abgespült werden. Es ist streng verboten, Salben auf Maulwürfe und verdächtige Tumoren auf der Haut anzuwenden. Behandeln Sie Gesicht, Achseln und Leistengegend nur mit Erlaubnis eines Dermatologen.

Es ist zu berücksichtigen, dass das Furoat bei längerer Anwendung von Mometason die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems negativ beeinflussen kann. Das Absetzen eines Medikaments nach Abschluss einer Behandlung kann einen Glucocorticosteroid-Mangel bei einem Patienten auslösen, für den er eine zusätzliche systemische Steroidtherapie erhalten muss. In seltenen Fällen entwickeln die Menschen nach Absetzen von Mometason ein Hyperkortizismus-Syndrom, Glykosurie und Hyperglykämie. Um diese Auswirkungen zu beseitigen, benötigt eine Person eine symptomatische Therapie.

Das Medikament muss nicht ohne ärztliche Empfehlung auf große Hautflächen oder unter Okklusivverbänden aufgetragen werden, da dies zu einer Verschlechterung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems führen kann.

5 Verwendung von Geldern bei Kindern, die Auswirkungen auf die Fähigkeit, Mechanismen zu kontrollieren

In der pädiatrischen Praxis sollte die Salbe mit äußerster Vorsicht verschrieben werden, da die Wahrscheinlichkeit der Unterdrückung der Aktivität des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems bei jungen Patienten viel höher ist als bei Erwachsenen. Es ist auch zu bedenken, dass die Anwendung von Mometason häufig die Ursache für die Entwicklung von Hautatrophie und Hyperkortizismus bei Kindern ist. Die Verwendung des Arzneimittels zur Bekämpfung von Windeldermatitis ist strengstens verboten, da das Auflegen einer Windel auf die mit Salben behandelte Haut die Wirkung eines Okklusivverbandes hervorruft.

Mometason hat keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit der mentalen Reaktionen beim Menschen, so dass der Patient während des Gebrauchs nicht auf das Autofahren und das Arbeiten an möglicherweise gefährlichen Objekten verzichten muss.

6 Wechselwirkungen, Analoga und Speicheranforderungen

Bei der äußerlichen Anwendung interagieren die Komponenten, aus denen Mometason besteht, nicht mit anderen Medikamenten. Auf diese Weise können Sie eine Salbe zur Behandlung dermatologischer Erkrankungen verschreiben, auch für Patienten, die ständig Medikamente einnehmen müssen.

In Abwesenheit von Apotheken kann Mometason durch eine andere Salbe auf Basis von Mometasonfuroat ersetzt werden. Strukturelle Analoga der betrachteten Droge sind Moleskin, Momat, Momederm, Momezon, Momekon, Elozon und Elok. Patienten mit individueller Intoleranz gegenüber den Komponenten von Mometason zur Behandlung von dermatologischen Erkrankungen werden Steroide verschrieben, deren aktive Bestandteile Methylprednisolon (Sterocort, Avantan, Metizolon), Betamethason (Betliben, Betazon, Soderm, Beloderm, Celestoderm-V) und ein Schmerzmittel sind. ) usw.

Es wird empfohlen, die Salbe Mometason an einem Ort zu lagern, der vor Licht und Feuchtigkeit bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C geschützt ist. Wenn die Lagerungsbedingungen erfüllt sind, beträgt die Haltbarkeit des Arzneimittels 24 Monate ab dem Herstellungsdatum der Verpackung. Überfälliges Produkt ist gesundheitsgefährdend und muss entsorgt werden.

MOMETASON

Salbe zur äußerlichen Anwendung einheitliche, weiße oder fast weiße Farbe.

Hilfsstoffe: Propylenglycol - 120 mg, flüssiges Paraffin (Mineralöl) - 120 mg, Emulsionswachs - 50 mg, Glycerylmonostearat 40-55 (Glycerylmonostearat) - 20 mg, gereinigtes Wasser - 30 mg, Phosphorsäure (Phosphorsäure, Orthophosphorsäure) - bis pH 4,0 ± 1,0, weiches weißes Paraffin (weißes Petrolatum) - bis zu 1 g.

5 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.
15 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.
30 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.

GCS zur Inhalation und intranasalen Anwendung. Es wirkt entzündungshemmend und antiallergisch.

Der Mechanismus der antiallergischen und entzündungshemmenden Wirkung beruht auf der Fähigkeit, die Freisetzung von Entzündungsmediatoren zu hemmen. Erhöht die Produktion von Lipomodulin, das ein Inhibitor der Phospholipase A ist, wodurch die Freisetzung von Arachidonsäure vermindert und die Synthese von Produkten des Arachidonsäuremetabolismus - cyclische Endoperoxide, Prostaglandine - gehemmt wird. Es warnt vor einer geringfügigen Anhäufung von Neutrophilen, die das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen reduziert, die Migration von Makrophagen hemmt und zu einer Verringerung der Infiltrations- und Granulationsprozesse führt. Reduziert Entzündungen durch Verringerung der Bildung von Chemotaxis (Wirkung auf späte Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer sofortigen allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäure-Metaboliten und einer verringerten Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen).

In-vitro-Mometasonfuroat hemmt die Freisetzung von Leukotrienen aus Leukozyten signifikant. In Mometason-Zellkulturen zeigte Furoat eine hohe Fähigkeit, die Synthese und Freisetzung von IL-1, IL-5, IL-6 und TNFα zu hemmen; Es ist auch ein Inhibitor der Leukotrienproduktion sowie ein extrem potenter Inhibitor von Th2-Cytokine, IL-4 und IL-5, humane CD4 + T-Zellen.

In einer Studie an präklinischen Modellen reduzierte Mometason die Ansammlung von Entzündungszellen (einschließlich Eosinophilen), wurde in die Wände der oberen und unteren Atemwege eingeführt und verbesserte nach einem provokativen Test die Lungenfunktion. Mometason reduzierte die Anzahl der Lymphozyten und die mRNA-Konzentration der Cytokine IL-4 und IL-5.

In Studien mit provokativen Tests, bei denen Antigene auf die Schleimhaut der Nasenhöhle appliziert wurden, konnte eine hohe entzündungshemmende Wirkung des Arzneimittels sowohl im frühen als auch im späten Stadium einer allergischen Reaktion nachgewiesen werden. Dies wurde durch eine Abnahme (im Vergleich zu Placebo) des Histaminspiegels und der Eosinophilenaktivität sowie eine Abnahme (im Vergleich zum Ausgangswert) der Anzahl von Eosinophilen, Neutrophilen und Adhäsionsproteinen der Epithelzellen bestätigt.

Nach Inhalation weist Mometason eine geringe systemische Bioverfügbarkeit auf, insbesondere aufgrund einer geringen Resorption und eines erheblichen systemischen Metabolismus, wenn Mometason verschluckt wird. In verschiedenen Studien zur Bewertung der Auswirkungen von Mometason im Gleichgewichtszustand bei Inhalation sowie nach einmaliger intravenöser Verabreichung betrug die absolute Bioverfügbarkeit bei gesunden Patienten ca. 16% und bei Patienten mit Asthma bronchiale ca. 10%. Bei Anwendung in empfohlenen Dosierungen liegt die Konzentration von Mometason im Plasma nahe oder unterhalb der Nachweisgrenze (50 pg / ml). Als Ergebnis ist es unmöglich, entweder T zu bestimmen1/2, noch vd Mometason nach Inhalation. In Urin und Galle ausgeschieden.

Zur Inhalationsanwendung: Basistherapie von Asthma jeglicher Schwere; COPD

Zur intranasalen Anwendung: Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 2 Jahren; akute Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis bei Erwachsenen (einschließlich älterer Menschen) und Jugendlichen ab 12 Jahren (als Hilfstherapeutikum bei der Behandlung mit Antibiotika); akute Rhinosinusitis mit leichten und mittelschweren Symptomen ohne Anzeichen einer schweren bakteriellen Infektion bei Patienten ab 12 Jahren; Prävention von saisonaler allergischer Rhinitis mit mittelschwerem und schwerem Verlauf bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren; nasale Polyposis, begleitet von einer Verletzung der Nasenatmung und des Geruchs bei Erwachsenen.

Überempfindlichkeit gegen Mometason.

Inhalationsgebrauch: Kinder bis 12 Jahre.

Für die intranasale Anwendung: kürzliche Operation oder Nasentrauma mit Schädigung der Nasenschleimhaut bis zur Wundheilung (aufgrund der hemmenden Wirkung von GCS auf den Heilungsprozess); Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre mit nasaler Polyposis; Kinder bis 12 Jahre mit akuter Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis; Kinder bis 2 Jahre mit saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis.

Das Dosierungsschema wird abhängig von den Nachweisen, dem Alter des Patienten, der Verabreichungsmethode und der verwendeten Dosierungsform individuell festgelegt.

Seitens des Atmungssystems: Bei Inhalation zur Behandlung von Asthma bronchiale kann sich Bronchospasmen entwickeln und die Anzahl der Keuchen in der Lunge kann unmittelbar nach der Inhalation ansteigen; mit intranasaler Nasenblutung, Pharyngitis, Brennen in der Nase, Niesen; Reizung der Nasenschleimhaut; sehr selten bei intranasaler Anwendung - Fälle von Perforation des Nasenseptums.

Systemische Wirkungen (insbesondere bei hohen Dosen und über einen längeren Zeitraum): Inhalationsanwendung - Unterdrückung der Funktion der Nebennierenrinde, Wachstumsverzögerung bei Kindern und Jugendlichen, Demineralisierung der Knochen, Glaukom, erhöhter Augeninnendruck (tritt in manchen Fällen bei intranasaler Anwendung auf) die Entwicklung von Katarakten.

Allergische Reaktionen: In Einzelfällen zur Anwendung nach dem Inverkehrbringen - Manifestationen einer Überempfindlichkeit, wie Hautausschlag, Pruritus, Angioödem und anaphylaktische Reaktion. Es wurde berichtet, dass sich Asthma verschlechtert hat, was sich als Husten, Atemnot, Keuchen und Bronchospasmus äußern kann.

Sonstiges: Kopfschmerzen bei intranasaler Anwendung möglich.

Mometason sollte bei Tuberkulose-Infektion (aktiv oder latent) der Atemwege, unbehandelten Pilzen, bakteriellen, systemischen Virusinfektionen oder durch Herpes simplex verursachten Infektionen mit Augenschäden mit Vorsicht angewendet werden (das Arzneimittel kann für die aufgeführten Infektionen gemäß den Anweisungen eines Arztes verordnet werden) lokale Infektion mit Beteiligung am Prozess der Nasenschleimhaut.

Mometason ist nicht zur schnellen Linderung von Bronchospasmen gedacht.

Bei längerer intranasaler Anwendung von Mometason ist eine regelmäßige Untersuchung der Nasenschleimhaut durch den HNO-Spezialisten erforderlich. Bei der Entwicklung einer lokalen bakteriellen oder pilzartigen Infektion der Nase oder des Rachens wird empfohlen, die Behandlung abzubrechen und eine spezielle Behandlung einzuleiten. Eine lange Zeit andauernde Irritation der Schleimhaut der Nasenhöhle und des Pharynx deutet auf eine Unterbrechung des Arzneimittels hin.

Bei der Umstellung von GCS zur systemischen Anwendung auf Inhalation oder intranasale Anwendung von Mometason ist aufgrund des möglichen Risikos einer Nebenniereninsuffizienz besondere Vorsicht erforderlich. Nach der Aufhebung der systemischen Kortikosteroide dauert es mehrere Monate, um die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems wiederherzustellen.

In Stresssituationen, einschließlich Verletzungen, Operationen, Infektionskrankheiten oder einem schweren Asthmaanfall, benötigen Patienten, die zuvor GCS zur systemischen Anwendung erhalten haben, die zusätzliche Einnahme eines kurzen Kurses systemischer GCS, der dann, wenn die Symptome nachlassen, allmählich abgebrochen wird.

Bei der Umstellung von systemischen Kortikosteroiden auf Inhalation oder intranasale Anwendung von Mometason ist die Manifestation von begleitenden allergischen Erkrankungen möglich, deren Symptome zuvor durch die Verwendung systemischer Kortikosteroide unterdrückt wurden. In dieser Zeit können bei einigen Patienten Anzeichen einer Abschaffung systemischer Kortikosteroide auftreten, einschließlich Muskel- und / oder Gelenkschmerzen, Depressionen und Müdigkeit, obwohl die Lungenfunktionsindikatoren stabil sind oder sogar verbessert werden. Bei Anzeichen einer Nebenniereninsuffizienz ist es erforderlich, die GCS-Dosis für den systemischen Gebrauch vorübergehend zu erhöhen und sie sanfter abzusetzen.

Wie bei der Verwendung anderer inhalierter Medikamente kann sich nach der Anwendung von Mometason ein paradoxer Bronchospasmus entwickeln. In diesem Fall ist der sofortige Einsatz von inhalierten Hochgeschwindigkeitsbronchodilatatoren mit der anschließenden Aufhebung von Mometason und der Ernennung einer alternativen Therapie erforderlich.

Patienten, die SCS oder andere Immunsuppressiva erhalten, sollten angewiesen werden, den Kontakt mit Patienten mit bestimmten Infektionen (Windpocken, Masern) zu vermeiden, und einen solchen Arzt zu konsultieren, wenn ein solcher Kontakt auftritt (besonders wichtig bei Jugendlichen über 12 Jahren).

Um ein niedriges Potenzial für die Unterdrückung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems aufrechtzuerhalten, sollten die empfohlenen Dosen nicht überschritten werden. Die Dosis von Mometason sollte bei jedem Patienten so hoch sein, dass die effektive Mindestdosis erreicht wird.

Bei der Anwendung von Mometason ist zu beachten, dass die Wirkung auf die Cortisolproduktion bei verschiedenen Patienten variieren kann.

Das Auftreten von Candidiasis kann eine geeignete antimykotische Therapie oder den Abbruch von Mometason erfordern.

Verwendung in der Pädiatrie

Es wird empfohlen, das Wachstum von Jugendlichen, die eine Langzeittherapie mit Mometason erhalten, regelmäßig zu überwachen. Wenn das Wachstum verlangsamt ist, sollte die Therapie überprüft werden, um die Dosis von Mometason auf die niedrigste wirksame Dosis zu reduzieren, um die Symptome der Krankheit zu kontrollieren.

Bei der Durchführung Placebo-kontrollierter klinischer Studien bei Kindern mit intranasaler Anwendung von Mometason in einer Dosis von 100 mg / Tag für ein Jahr wurde keine Wachstumsverzögerung beobachtet.

Es wurden keine angemessenen und gut kontrollierten Studien mit Mometason während der Schwangerschaft durchgeführt. Nach der Inhalation ist die Konzentration von Mometasonfuroat im Blutplasma sehr niedrig; Die Auswirkungen auf den Fötus sind wahrscheinlich extrem gering, die Wahrscheinlichkeit toxischer Wirkungen auf die Fortpflanzung ist sehr gering.

Es ist nicht bekannt, ob Mometason in die Muttermilch übergeht.

Die Inhalation oder intranasale Anwendung von Mometason während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind überwiegt.

Neugeborene, deren Mütter während der Schwangerschaft GCS erhielten, sollten überwacht werden, um mögliche Symptome eines Mangels in der Funktion der Nebennierenrinde zu identifizieren.

MOMETASON

  • Indikationen zur Verwendung
  • Methode der Verwendung
  • Nebenwirkungen
  • Gegenanzeigen
  • Schwangerschaft
  • Wechselwirkung mit anderen Drogen
  • Überdosis
  • Lagerbedingungen
  • Formular freigeben
  • Zusammensetzung
  • Optional

Mometason ist ein synthetisches Glucocorticosteroid zur topischen Anwendung in Form von Salbe, Creme. Das Medikament hat eine antiallergische, antiexsudative, juckreizlindernde und entzündungshemmende Wirkung, wenn es in Dosen verwendet wird, die keine systemische Wirkung haben. Mometason hemmt die Produktion von Entzündungsmediatoren und erhöht auch die Produktion von Lipomodulin, das ein Inhibitor der Phospholipase A ist. Es hilft, die Freisetzung von Arachidonsäure zu blockieren. Daher wird die Synthese von Produkten des Arachidonsäuremetabolismus - Prostaglandine und cyclische Endoperexide - inhibiert.
Mometason verhindert die regionale Ansammlung von Neutrophilen, wodurch die Produktion von Lymphokinen und entzündlichen Exsudaten verringert wird, die Bewegung von Makrophagen gehemmt wird und die Granulations- und Infiltrationsprozesse abnehmen. Es hemmt das Auftreten von allergischen Reaktionen vom Soforttyp.
Pharmakokinetik
Mometason hat eine vernachlässigbare Bioverfügbarkeit (≤ 0,1%). Der Durchdringungsgrad des Wirkstoffs durch die Haut wird durch verschiedene Faktoren bestimmt (Integrität der Haut am Ort der Anwendung, Zusammensetzung des Arzneimittels). An freiwilligen Probanden durchgeführte Studien haben gezeigt, dass nach etwa 8 Stunden etwa 0,4% der auf intakte Haut aufgetragenen Creme-Dosis im Blut nachgewiesen werden. Schäden oder Entzündungsprozesse an der Applikationsstelle können zu einer erhöhten Penetration des Arzneimittels durch die Haut führen.

Indikationen zur Verwendung

Indikationen für die Verwendung von Salbe oder Creme Mometason sind: Juckreiz und Entzündungen bei Dermatosen, die GCS behandelt werden können; Bedingungen mit Symptomen einer Hyperkeratose (chronisches Ekzem, Psoriasis, seborrhoische und atopische Dermatitis) bei Erwachsenen und Kindern, die älter als zwei Jahre sind.

Methode der Verwendung

Eine dünne Schicht Creme oder Salbe Mometason wird 1 Mal pro Tag auf die betroffene Haut aufgetragen. Dauer und Behandlungsschema sowie die erforderliche Dosierungsform werden jeweils vom Arzt festgelegt.

Nebenwirkungen

Mit der Verwendung von Okklusivverbänden steigt die Wahrscheinlichkeit dieser Nebenwirkungen.
Wenn während der Therapie mit Mometason Hautveränderungen an der Applikationsstelle des Arzneimittels auftreten, wird die Behandlung abgebrochen.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Verwendung des Medikaments Mometason sind: Alter bis zu 2 Jahre; Überempfindlichkeit gegen Mometasonfuroat, Hilfskomponenten des Arzneimittels oder andere Corticosteroide; Laktation.
Mometason ist auch für Personen kontraindiziert, die vor kurzem eine Verletzung oder Operation an der Nase erlitten haben, bis eine vollständige Heilung postoperativer Wunden eintritt.

Schwangerschaft

Vielleicht die Verwendung von Creme und Salbe Mometason nach Angaben.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Nach der chemischen Eigenschaft von Mometason ist Furoat nicht mit Alkalien verträglich. Andere Wechselwirkungen werden nicht beschrieben.

Überdosis

Eine Überdosierung von Mometason ist durch die Entwicklung systemischer Wirkungen gekennzeichnet, die für alle Corticosteroide charakteristisch sind. Symptomatische Behandlung.

Lagerbedingungen

Die Temperatur am Ort der Lagerung des Arzneimittels sollte 25 Grad Celsius nicht überschreiten.

Formular freigeben

Mometason - Creme 0,1% in Tuben von 15 g.
Mometason - Salbe 0,1% in Tuben von 15 g.

Zusammensetzung

1 g Mometason-Salbe enthält 1 mg Mometasonfuroat.
Zusätzliche Bestandteile: Propylenglykolmonopalmitostearat, weißes Wachs, Hexylenglykol, verdünnte Phosphorsäure, gereinigtes Wasser, weiches weißes Paraffin (weiße Vaseline).

1 g Mometasoncreme enthält 1 mg Mometasonfuroat.
Zusätzliche Bestandteile: Glycerylmonostearat 40-55, Hexylenglycol, Macrogol 20 Cetostearylether, Cetostearylalkohol, Titandioxid (E171), Weißwachs, Aluminiumsalz von Stärke-Octenylsuccinat, verdünnte Phosphorsäure, gereinigtes Wasser, weißes Paraffin weich (weiße Vaseline)

Optional

Mometason-Salbe und Creme werden in der Augenheilkunde nicht verwendet. Lassen Sie das Medikament nicht in die Augen.
Die systemische Resorption von Mometason kann zu einer reversiblen Hemmung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems führen. Glucosurie, Hyperglykämie und Cushing-Syndrom können sich ebenfalls entwickeln. Vielleicht die Entwicklung des Entzugssyndroms nach Beendigung der Therapie mit Mometason.
Wenn der Patient Mometason auf großen Hautbereichen verwendet oder einen Okklusivverband verwendet, ist eine ständige Überwachung der Funktionsweise des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems für die rechtzeitige Diagnose der systemischen Wirkung des Arzneimittels erforderlich. Zu diesem Zweck wird die Bestimmung des morgendlichen Cortisolgehalts im Blutplasma durchgeführt und ein Test mit Stimulation von ACTH durchgeführt. Wenn eine systemische Wirkung festgestellt wird, muss das Arzneimittel abgesetzt werden oder das Intervall zwischen der Anwendung der Creme oder der Salbe verlängert werden. Bald nach der Aufhebung der GCS werden die Funktionen des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems vollständig wiederhergestellt.
Es ist verboten, das Medikament im Bereich der Leistenfalten und der Achselhöhle auf das Gesicht aufzutragen.
Wenn während der Anwendung von Mometason lokale Infektionsläsionen auftreten, muss eine geeignete antibakterielle oder antimykotische Behandlung verschrieben werden. Die Mometason-Therapie zur Behandlung infektiöser Komplikationen sollte ausgesetzt werden.
Wenn die Behandlung mit Mometason länger als 2 Wochen dauert und sich der Zustand nicht verbessert, muss die Diagnose geklärt werden.
Bei Kindern ab 2 Jahren wird unter ärztlicher Aufsicht Creme- und Mometason-Salbe verwendet. Aufgrund des größeren Verhältnisses von Hautoberfläche / Körpergewicht im Verhältnis zu diesem Wert bei Erwachsenen ist das Risiko einer Depression des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems bei Kindern viel höher und das Risiko, an Cushing-Krankheit und atrophischen Hautläsionen zu erkranken. Verwenden Sie Mometason nicht zur Behandlung von Windeldermatitis.
Salbe und Creme empfehlen die Anwendung unter Okklusivverbänden oder wasserfester Unterwäsche aufgrund eines erhöhten Risikos von systemischen Komplikationen nicht.

Mometason-Salbe: Gebrauchsanweisung

Grundlegende physikalische und chemische Eigenschaften

Salbe von weißer oder fast weißer Farbe;

Zusammensetzung

100 g Salbe enthalten Mometasonfuroat in Form von 100% Substanz - 0,1 g;

Hilfsstoffe: Hexylenglykol, Propylenglykolmonopalmitostearat, weißes Wachs, gereinigtes Wasser, verdünnte Phosphorsäure, weiches weißes Paraffin (Vaseline).

Dosierungsform

Pharmakologische Gruppe

Kortikosteroide zur Verwendung in der Dermatologie. Aktive Corticosteroide (Gruppe III). Mometason ATC-Code D07A C13.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakologische. Mometasonfuroat - synthetisches GCS (GCS), wirkt entzündungshemmend. Wie andere Kortikosteroide für die topische Verabreichung hat Mometasonfuroat eine antipruritische, antiexudative und vasokonstriktive Wirkung. Im Allgemeinen ist der Mechanismus der entzündungshemmenden Wirkung von Kortikosteroiden für den lokalen Gebrauch nicht klar. GCS soll die Freisetzung von Proteinen induzieren, die Phospholipase A 2 hemmen und gemeinsam als Lipocortine bezeichnet werden. Diese Proteine ​​steuern die Biosynthese solcher potenter Entzündungsmediatoren wie Prostaglandine und Leukotriene, indem sie die Freisetzung ihrer gemeinsamen Vorläufer-Arachidonsäure hemmen.

Pharmakokinetik. Der Durchdringungsgrad von Mometasonfuroat durch die Haut hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Zusammensetzung des Arzneimittels und der Integrität der Epidermisbarriere. Studien am Menschen haben gezeigt, dass etwa 0,4% der auf intakte Haut aufgetragenen Dosis (ohne Okklusivverband) 0,1% Mometasonfuroat-Salbe nach 8 Stunden im Kreislaufsystem waren. Entzündliche und andere Prozesse in der Haut können zu Hautirritationen führen erhöhte Durchdringung des Arzneimittels durch die Haut.

Hinweise

Entzündung und Pruritus bei Dermatosen, anfällig für GCS-Behandlung; Zustände, die mit Hyperkeratose (atopische und seborrhoische Dermatitis, Psoriasis, chronisches Ekzem) bei Erwachsenen und Kindern ab dem Alter von 2 Jahren einhergehen.

Anwendung und Dosis. Einmal täglich wird eine dünne Salbenschicht auf die betroffene Haut aufgetragen. Die Dauer der Behandlung sollte vom Arzt bestimmt werden.

Nebenwirkungen

Bei Hautapplikationen des Medikaments können sehr selten lokale Reaktionen auftreten: Brennen, Jucken, Hautatrophie, Auftreten von Rosazea.

Bei topischer Anwendung können selten Nebenwirkungen auftreten - Reizung und Trockenheit der Haut, Follikulitis, Hypertrichose, Akne, Hypopigmentierung, periorale Dermatitis, allergische Kontaktdermatitis, Sekundärinfektion, Striae und Kaktusfeigen. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens dieser unerwünschten Ereignisse steigt mit der Verwendung von Okklusivverbänden.

Gegenanzeigen

Das Medikament ist bei Patienten mit Anzeichen einer Überempfindlichkeit gegen einen seiner Bestandteile kontraindiziert. Kinder unter 2 Jahren

Überdosis

Systemische Absorption mit topischer Salbe kann systemische Wirkungen verursachen. Symptomatische Behandlung.

Anwendungsfunktionen

Mometason, topische Salbe 0,1% ist nicht für die Anwendung in der Augenheilkunde vorgesehen.

Lassen Sie das Medikament nicht in die Augen gelangen.

Als Folge der systemischen Absorption bei der lokalen Anwendung verschiedener Corticosteroide kann es zu einer reversiblen Unterdrückung der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems sowie zu Symptomen eines Corticosteroid-Versagens nach Absetzen des Arzneimittels kommen. Ein Cushing-Syndrom, Hyperglykämie und Glykosurie können sich ebenfalls entwickeln.

Patienten, die GCS zur topischen Anwendung zur Behandlung großer Hautbereiche erhalten oder Okklusivverbände verwenden, sollten regelmäßig auf Anzeichen einer Hemmung der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems getestet werden. Dieser Test kann durchgeführt werden, indem ein Test mit ACTH-Stimulation durchgeführt wird und der morgendliche Cortisolgehalt im Plasma und in anderen Medien neben dem Urin gemessen wird.

Im Falle einer Unterdrückung dieses Systems sollte das Intervall zwischen der Anwendung erhöht werden, oder GCS mit weniger Aktivität sollte angewendet werden oder das Medikament sollte abgebrochen werden. Die Wiederherstellung der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems erfolgt gewöhnlich nach der Aufhebung der lokalen Kortikosteroide. In manchen Fällen können Anzeichen und Symptome eines GCS-Mangels auftreten, was den zusätzlichen Einsatz von GCS für systemische Maßnahmen erfordert. Wenn dies nicht von einem Arzt verschrieben wird, sollte das Arzneimittel nicht im Gesicht sowie im Bereich der Axillar- und Leistenfalten angewendet werden.

Bei Reizung die Verwendung der Salbe abbrechen und eine geeignete Behandlung vorschreiben. Eine allergische Kontaktdermatitis bei der Verwendung des Arzneimittels wird in der Regel auf der Grundlage eines Behandlungsversagens und nicht aufgrund der klinischen Symptome einer Verschlimmerung diagnostiziert, wie dies bei der lokalen Verwendung von Arzneimitteln, die kein GCS enthalten, erfolgt. Diese Beobachtung sollte durch einen Anwendungstest unterstützt werden.

Wenn sich eine Hautinfektion entwickelt, sollte ein geeignetes Antimykotikum oder ein antibakterieller Wirkstoff verwendet werden. Wenn innerhalb kurzer Zeit kein positiver Trend erzielt werden kann, sollte die Verwendung der Mometason-Salbe abgebrochen werden, bis die Infektion vollständig beseitigt ist.

Wenn innerhalb einer Woche nach Therapiebeginn keine Besserung eintritt, muss die Diagnose geklärt werden.

Pädiatrische Verwendung.

Bei Kindern, die älter als 2 Jahre sind, wird das Medikament nur auf Rezept verwendet.

Da Kinder ein größeres Verhältnis von Oberfläche und Körpergewicht haben als Erwachsene, besteht ein höheres Risiko für Kinder, die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems und das Auftreten eines Cushing-Syndroms zu unterdrücken, wenn ein GCS lokaler Wirkung verwendet wird. Körperoberfläche. Aus demselben Grund ist das Risiko einer Nebenniereninsuffizienz mit der Aufhebung der Behandlung der lokalen GCS-Wirkung bei Kindern höher. Bei der Behandlung von lokalen Kortikosteroiden bei Kindern treten atrophische Veränderungen der Haut leichter auf, bis atrophische Banden auftreten. Mometason sollte nicht zur Behandlung von Dermatitis angewendet werden, die durch das Tragen von Windeln verursacht wird.

Die Salbe sollte mit Okklusivverbänden versehen werden, sofern dies nicht von einem Arzt verschrieben wird, und auch auf Bereiche, die mit Windeln oder wasserdichten Hosen bedeckt sind, da die Salbe in diesem Fall unter dem Okklusivverband liegt.

Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit Mometason-Salbe wird bei schwangeren Frauen nur angewendet, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter die potenzielle Gefahr für den Fötus übersteigt.

Stillen Es ist notwendig, das Stillen für die Dauer der Behandlung mit Mometason zu unterbrechen.

Einfluss auf die Fähigkeit, das Auto und andere Mechanismen zu steuern. Es fehlen Angaben zu den nachteiligen Auswirkungen des Medikaments auf die Fähigkeit zum Führen von Fahrzeugen und Mechanismen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten werden bisher nicht beschrieben. Aufgrund der chemischen Eigenschaften von Mometason ist das Furoat nicht mit Alkalien verträglich.

Mometason

Der Inhalt

Pharmakologische Eigenschaften des Medikaments Mometason

Pharmakodynamik. Mometasonfuroat (9,21-Dichlor-11β-hydroxy-16α-methyl-3,20-dioxopregna-1,4-dien-17-yl-furan-2-carboxylat) ist ein synthetisches GCS, das eine entzündungshemmende Wirkung hat. Wie andere Kortikosteroide, die für die topische Anwendung bestimmt sind, hat Mometasonfuroat antipruritische, antiexudative und vasokonstriktive Wirkungen. Im Allgemeinen ist der Mechanismus der entzündungshemmenden Wirkung von GCS bei topischer Anwendung nicht klar. Es wird vorgeschlagen, dass GCS die Freisetzung von Proteinen induziert, die Phospholipase A2 inhibieren und allgemein als Lipocortine bekannt sind. Diese Proteine ​​steuern die Biosynthese solcher potenter Entzündungsmediatoren wie Prostaglandine und Leukotriene, indem sie die Freisetzung ihrer gemeinsamen Vorläufer-Arachidonsäure hemmen.
Pharmakokinetik. Der Durchdringungsgrad von Mometasonfuroat durch die Haut hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Zusammensetzung des Arzneimittels und der Integrität der Epidermisbarriere. Studien an freiwilligen Probanden zeigten, dass etwa 0,4% der Dosis, die auf die intakte Haut aufgetragen wurde (ohne Okklusivverband), Mometasonfuroat in Form von 0,1% Salbe oder Creme im Kreislaufsystem nach 8 Stunden nachgewiesen wurde. Entzündliche Prozesse und andere Hautveränderungen können auftreten führen zu einer erhöhten Penetration des Arzneimittels durch die Haut.

Indikationen für die Verwendung des Medikaments Mometason

Entzündung und Pruritus bei Dermatosen, anfällig für GCS-Behandlung; Zustände, die mit Hyperkeratose (atopische und seborrhoische Dermatitis, Psoriasis, chronisches Ekzem) bei Erwachsenen und Kindern ab dem Alter von 2 Jahren einhergehen.

Verwendung des Rauschgifts Mometason

Einmal täglich wird eine dünne Schicht Salbe oder Creme auf die betroffene Haut aufgetragen. Die Dosierungsform von Mometasonfuroat, das Schema und die Behandlungsdauer werden individuell festgelegt.

Gegenanzeigen für die Verwendung des Medikaments Mometason

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels, Alter bis zu 2 Jahre.

Nebenwirkungen von Mometason

Bei sehr seltener Hautapplikation des Arzneimittels können die folgenden lokalen Reaktionen auftreten: Brennen, Jucken, Hautatrophie, Auftreten von Rosazea. Bei lokaler Anwendung von lokalem SCS können die folgenden unerwünschten Phänomene (in absteigender Reihenfolge der Häufigkeit des Auftretens) selten auftreten: Reizung und Trockenheit der Haut, Follikulitis, Hypertrichose, Akne-ähnlicher Hautausschlag, Hypopigmentation, periorale Dermatitis, allergische Kontaktdermatitis, Sekundärinfektion, Striae und Stachelfröste. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens dieser unerwünschten Ereignisse steigt mit der Verwendung von Okklusivverbänden.

Besondere Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Mometason

Creme und Salbe sind nicht für die Anwendung in der Augenheilkunde bestimmt. Lassen Sie das Medikament nicht in die Augen gelangen.
Als Folge systemischer Resorption können bei topischer Verabreichung verschiedener Corticosteroide eine reversible Unterdrückung der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems sowie Symptome einer Glucocorticosteroid-Insuffizienz nach Absetzen des Arzneimittels auftreten. Bei Patienten als Folge einer systemischen Absorption von Kortikosteroiden können sich bei topischer Verabreichung auch das Cushing-Syndrom, Hyperglykämie und Glykosurie entwickeln.
Patienten, die ein GCS zur topischen Anwendung in großen Hautbereichen erhalten oder Okklusionsverbände verwenden, sollten regelmäßig auf Anzeichen einer Unterdrückung der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems untersucht werden. Zu diesem Zweck wird ein Test mit der Stimulation von ACTH gezeigt, der den morgendlichen Cortisolgehalt im Plasma und in anderen Medien als Urin misst. Wenn die Hemmung dieses Systems hergestellt ist, sollte das Intervall zwischen der Verabreichung des Arzneimittels erhöht werden oder das weniger aktive GCS sollte verwendet werden oder das Arzneimittel sollte abgebrochen werden. Die Wiederherstellung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems erfolgt normalerweise kurz nach der Aufhebung lokaler Kortikosteroide. Gelegentlich können Anzeichen und Symptome einer Glucocorticosteroidinsuffizienz auftreten, was die zusätzliche Verwendung von systemischen Corticosteroiden erfordert. Das Medikament sollte nicht auf das Gesicht sowie in die Axillar- und Leistenfalten aufgetragen werden.
Bei Reizung die Anwendung von Mometasonfuroat abbrechen und eine geeignete Behandlung vorschreiben. Eine allergische Kontaktdermatitis mit GCS wird in der Regel auf der Grundlage eines Behandlungsversagens und nicht aufgrund der klinischen Symptome einer Verschlimmerung diagnostiziert, wie dies beim lokalen Einsatz von Arzneimitteln der Fall ist, die kein GCS enthalten. Diese Beobachtung sollte durch einen Anwendungstest unterstützt werden.
Wenn sich eine Hautinfektion entwickelt, sollte ein geeignetes Antimykotikum oder ein antibakterieller Wirkstoff verwendet werden. Wenn innerhalb kurzer Zeit keine positive Dynamik erreicht werden kann, sollte die Anwendung von Mometason ausgesetzt werden, bis die Infektion vollständig beseitigt ist.
Wenn sich innerhalb von 2 Wochen nach Therapiebeginn keine Besserung einstellt, muss die Diagnose geklärt werden.
Bei Kindern ab 2 Jahren wird das Medikament nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet. Aufgrund der Tatsache, dass bei Kindern das Verhältnis von Oberfläche und Körpergewicht größer ist als bei Erwachsenen, besteht für Kinder ein höheres Risiko, die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems und das Auftreten des Cushing-Syndroms zu hemmen, wenn eine GCS-lokale Aktion angewendet wird, die bei Anwendung von GCS zunimmt Fläche mehr als 20% der Körperoberfläche. Aus demselben Grund ist das Risiko einer Nebenniereninsuffizienz mit der Aufhebung der Behandlung der lokalen GCS-Wirkung bei Kindern höher. Bei der Behandlung von lokalen Kortikosteroiden bei Kindern treten atrophische Veränderungen der Haut leichter auf, bis atrophische Banden auftreten.
Mometason sollte nicht zur Behandlung von Dermatitis angewendet werden, die durch das Tragen von Windeln verursacht wird.
Creme und Salbe werden nicht für die Verwendung unter Okklusivverbänden empfohlen, auch nicht auf Bereiche, die mit Windeln oder wasserfesten Shorts bedeckt sind, da sich die Creme in diesem Fall unter einem Okklusivverband befindet.
Creme und Salbe Mometason wird bei schwangeren Frauen nur angewendet, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.
Es fehlen Angaben zu den nachteiligen Auswirkungen des Medikaments auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit, mit den Mechanismen zu arbeiten.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten Mometason

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten wurden bisher nicht beschrieben. Nach den chemischen Eigenschaften von Mometason ist Furoat nicht mit Alkalien verträglich.

Eine Überdosis des Medikaments Mometason, Symptome und Behandlung

Die systemische Absorption von topischer Creme oder Salbe mit Mometasonfuroat kann zu systemischen Wirkungen führen. Symptomatische Behandlung.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien