Haupt Analysen

Loratadin-Tabletten: Gebrauchsanweisung

Eine allergische Reaktion kann dem Baby viele Probleme bereiten, insbesondere wenn es zu hartnäckigem Juckreiz und Hautausschlägen kommt - nicht, um dem Baby zu erklären, dass es die Haut nur durch Kämmen verschlimmert. Es gibt viele Ursachen für Allergien: Mamis schlechte Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit, minderwertige künstliche Milchrezeptur, Vererbung. Im letzteren Fall erhöht das Vorhandensein einer Allergie bei einem Elternteil das Risiko eines ähnlichen Problems beim Kind erheblich. Tierhaare, Kleidung, Pflanzenpollen, Reinigungsmittel und andere Faktoren verursachen ebenfalls Allergien. Loratadin - ein wirksames Mittel gegen allergische Manifestationen.

Die Zusammensetzung und Eigenschaften des Arzneimittels

Das Medikament ist ein lang wirkender Histamin-Rezeptorblocker. Die Tabletten und der Sirup enthalten den Wirkstoff (Loratadin) und weitere Bestandteile:

  • Maisstärke;
  • Lactose-Monohydrat;
  • Magnesiumstearat;
  • Natriumstärkeglykolat;
  • Fruchtaromen (in Sirup).

Quincke-Ödem ist eine der gefährlichsten Manifestationen von Allergien. Loratadin blockiert erfolgreich seine Entwicklung. Tabletten beseitigen die primären Symptome allergischer Reaktionen: Krämpfe, Juckreiz, Brennen, Ansammlung von Flüssigkeit in den Schleimhäuten. Das Medikament unterdrückt nicht nur erfolgreich die Symptome der Krankheit, sondern verhindert auch dessen Entwicklung.

Das Tool wirkt sich nicht auf das zentrale Nervensystem und das Herz-Kreislauf-System aus und verursacht keine Sucht. 2-3 Stunden nach Einnahme der Pille wird eine positive Dynamik beobachtet, die maximale Wirkung wird nach 6-8 Stunden erreicht. Die Wirkung des Arzneimittels dauert einen Tag, und dies ist auf seine Dosierung zurückzuführen. Loratadin zieht schnell in den Magen ein, es wird empfohlen, Tabletten nach den Mahlzeiten einzunehmen. Mit Urin und Galle ausgeschieden.

Formen der Freigabe

Loratadin ist in Tablettenform und in Sirupform erhältlich:

  1. Tabletten auf 10 mg werden in Blisterpackungen verpackt. Kartons enthalten 10, 20 oder 30 Tabletten. Das Verpackungsvolumen hängt von der Behandlungsdauer ab.
  2. Sirup ist eine farblose Flüssigkeit mit leicht fruchtigem Geruch.

Sie können das Medikament für 3 Jahre an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad aufbewahren. Nach dem Verfallsdatum oder wenn die Lagerung nicht eingehalten wird, sollten keine Tabletten und Sirup genommen werden.

Indikationen zur Verwendung für Kinder

Indikationen für die Verwendung des Medikaments sind:

  • chronische Urtikaria;
  • Angioödem;
  • Konjunktivitis;
  • allergische Rhinitis;
  • Freisetzung von Histamin aufgrund einer pseudoallergischen Reaktion;
  • Mittelohrentzündung;
  • Dermatitis;
  • Allergie gegen Medikamente;
  • Eine besondere Form von Asthma, bei der Allergien auftreten.
Das Medikament wird für allergische Reaktionen verschiedener Ursachen verwendet.

Gebrauchsanweisung für Kinder

In welchem ​​Alter können Sie Abhilfe schaffen? Laut den Anweisungen dürfen Babys unter einem Jahr das Medikament nicht verabreichen - Loratadin ist bis zu zwei Jahre lang kontraindiziert:

  • Das Medikament wird für Kinder und Erwachsene mit einem Gewicht von 30 kg einmal täglich 1 Tablette eingenommen.
  • Für Kinder mit einem Gewicht von weniger als 30 kg werden einmal täglich 0,5 Tabletten oder 5 mg Sirup verordnet.

Obwohl die Verwerfungslinie der Tabletten die Möglichkeit der Aufnahme von 5 mg vorsieht, hängt der Behandlungsverlauf vollständig von der Entscheidung des behandelnden Arztes ab. Die maximale Behandlungsdauer beträgt 28 Tage. Normalerweise wird das Medikament für 10 Tage oder 2 Wochen verordnet.

Bei Patienten, die an Leberversagen und Nierenproblemen leiden, wird die Dosis reduziert, um eine Anhäufung des Wirkstoffs zu vermeiden - der Arzneimittelstoffwechsel erfolgt in der Leber und wird über die Nieren ausgeschieden. Diesen Patienten wird jeden zweiten Tag eine Tablette verschrieben.

Gegenanzeigen zu erhalten

Das Medikament ist verboten zu nehmen:

  • Kinder unter 2 Jahren;
  • Patienten mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Unabhängig davon ist die in den Tabletten enthaltene Laktose erwähnenswert. Es gibt eine seltene Pathologie - Laktoseintoleranz, vererbt. Bei Patienten, die an dieser Art von Allergie leiden, ist die Verwendung des Arzneimittels verboten. Frauen sollten während der Schwangerschaft und Stillzeit vorsichtig sein.

Vor der Einnahme von Hautallergien sollte das Medikament für zwei Tage abgesetzt werden. Andernfalls werden die Testergebnisse beeinflusst und die Daten werden fehlerhaft sein.

Überdosierung und mögliche Nebenwirkungen

Mit einer Überdosis des Medikaments bei Patienten mit schnellem Herzschlag, Kopfschmerzen, Ohnmacht, Schläfrigkeit, Lethargie, Müdigkeit. In der Regel vorgeschriebene Magenspülung und die Verwendung von Aktivkohle. Zu den Nebenwirkungen zählen verstärktes Schwitzen, Verfärbung des Urins, Schmerzen beim Wasserlassen, Kopfschmerzen, Drucksprünge, Erregungszustände, trockener Mund, Verstopfung, Durchfall, Brustschmerzen, Fieber, Angstzustände und erhöhte Müdigkeit.

Ein besonderes Augenmerk sollte auf Schläfrigkeit und Lethargie liegen, die unter den unerwünschten Symptomen nach Einnahme des Arzneimittels am häufigsten auftreten. Patienten mit Lebererkrankungen sollten vorsichtig sein, da Loratadin darin metabolisiert wird.

Nehmen Sie Loratadin nicht gleichzeitig mit Erythromycin, Zimetidin, Ketoconazol und anderen Antiallergika und Histaminblockern ein, die auf Loratadin basieren. Ansonsten steigt die Konzentration im Körper, was zu Überdosierungssymptomen führt.

Kosten und Analoga

Die Kosten für Loratadine variieren je nach Preispolitik der Apotheken. In einigen Fällen kann das Medikament für weniger als 100 Rubel erworben werden, während in anderen der Preis für eine Packung mit 10 Tabletten bis zu 250-280 Rubel beträgt. Bei Bedarf kann der Wirkstoff durch ein anderes Arzneimittel mit demselben Wirkstoff ersetzt werden:

  • Loratadin-Teva gilt als das beste Analogon von Loratadin. Es ist teurer und verursacht aufgrund einer anderen Zusammensetzung von Zusatzkomponenten seltener Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit und Lethargie. Kinder unter 3 Jahren sollten keine Medikamente erhalten.
  • Eine der beliebtesten Analoga der Droge ist Claritin (weitere Details im Artikel: Claritin-Sirup für Kinder: Gebrauchsanweisung). Es enthält einen ähnlichen Wirkstoff. Die Vorbereitungen unterscheiden sich in zusätzlichen Komponenten. Die Akzeptanz von Sirup ist bei Kindern unter 2 Jahren kontraindiziert, Tabletten bis 3 Jahre.
  • Unter anderen Analoga: Klarotadin, Alerik und Lorizan.

Suprastin basiert auf Chlorpyrominhydrochlorid. Obwohl das Medikament für ähnliche Diagnosen verschrieben wird, ist es aufgrund ausgeprägter Nebenwirkungen weniger wirksam. Es ist Suprastin, das verschrieben wird, wenn das Kind eine Einzelintoleranz gegen den Wirkstoff Loratadin hat (wir empfehlen zu lesen: die Anweisung „Suprastin“ in Tabletten für Kinder).

Loratadin Kind

Viele Eltern haben eine allergische Reaktion bei einem Kind. Es kann sich als Reaktion auf das Einatmen von Pflanzenpollen, die Einnahme von Medikamenten, das Essen von Speisen, die Verwendung eines Reinigungsmittels oder aus einem anderen Grund entwickeln. Bei der Bekämpfung von Ödemen, Hautausschlag, Husten, Halsschmerzen und anderen Allergiesymptomen werden meistens Antihistaminika verwendet. Einer von ihnen ist Loratadin. Wenn er einem Kind zugewiesen wurde, sollten die Eltern wissen, wie sie den Körper des Kindes beeinflussen und wie es richtig genommen wird.

Formular freigeben

Loratadin wird von vielen pharmakologischen Unternehmen hergestellt und der Name kann ein Präfix enthalten, das den Hersteller angibt. Zum Beispiel wird Loratadin Teva von der israelischen Firma Teva hergestellt, Loradatin-Akrikhin ist ein Produkt der russischen chemisch-pharmazeutischen Fabrik Akrihin und Loratadin-Hemofarm wird in Serbien von Hemofarm produziert. Darüber hinaus haben alle diese Medikamente den gleichen Wirkstoff, die gleichen Indikationen, mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Apotheken Loratadin präsentiert:

  • Sirup Es ist hellgelb, süß im Geschmack, transparente dickliche Lösung mit fruchtigem Geruch. Das Sirupvolumen in einer Flasche kann 50, 100 oder 120 ml betragen. Ein Glas oder ein Messlöffel wird an der Flasche angebracht, um das süße Medikament in der vorgeschriebenen Dosis genau zu messen.
  • Pillen Dies sind in der Regel kleine, runde weiße Tabletten, die gefährdet sind. Meistens werden sie in einer Packung mit 10 Stück hergestellt, aber eine Packung kann 7 bis 90 Tabletten enthalten.
  • Brausetabletten. In dieser Form wird Loratadin-Hemofarm produziert. Solche Tabletten werden in Kunststofftuben zu 10 Stück verkauft, und eine Schachtel enthält 1-2 Tuben.

Loratadin-Gebrauchsanweisung für Kinder-Tabletten

Form und Zusammensetzung freigeben

Erhältlich in Pillen- und Sirupform. Die Tabletten sind in 10 Stück pro Packung verpackt. Sirup ist in Flaschen zu 100 ml erhältlich.

Indikationen zur Verwendung

Zur Behandlung und Vorbeugung der folgenden Beschwerden verwendet:

  • Allergische juckende Dermatose (chronisches Ekzem, Kontaktallergische Dermatitis)
  • Ganzjährig und saisonale Rhinitis allergischer Herkunft.
  • Allergische Reaktionen des Körpers auf Insektenstiche.
  • Chronische und akute Urtikaria.
  • Allergische Konjunktivitis
  • Histaminergie und pseudoallergische Reaktionen auf Histaminol-Dibber, die durch Histaminfreisetzung ausgelöst werden.
  • Quincke-Schwellung, Angioödem.
  • Bronchialasthma (als Hilfe).

Gegenanzeigen

Patienten mit individueller Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff des Arzneimittels und Frauen während der Stillzeit dürfen kein Loratadinsirup und Tabletten verabreicht werden. Das Medikament ist auch bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert.

Gebrauchsanweisung Loratadin (Methode und Dosierung)

Innen vor dem Essen genommen. Erwachsene Patienten und Kinder ab 12 Jahren erhalten eine Tablette (10 mg) oder 2 TL. Sirup pro Tag. Die Kursdauer beträgt in der Regel 10-15 Tage. In einigen Fällen wird die Dauer der Behandlung von Erwachsenen und Kindern individuell festgelegt und kann 1 bis 28 Tage dauern.

Kinder im Alter von 3-12 Jahren für 1/2 Tablette oder einen Teelöffel Sirup pro Tag.

Kindern, deren Gewicht 30 kg übersteigt, wird dem Medikament 1 Tablette oder 2 TL verordnet. Sirup pro Tag.

Nebenwirkungen

Das Medikament wird normalerweise gut vertragen, kann jedoch in einigen Fällen folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • Organe des Verdauungstraktes: Übelkeit, trockener Mund, Geschmacksstörungen, erhöhter Appetit, Anorexie, Gewichtszunahme, Blähungen, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall, Speicheländerung, Gastritis, Dyspepsie, Stomatitis, Zahnschmerzen; sehr selten - Hepatitis, Gelbsucht, Lebernekrose.
  • Von den Sinnen und vom Nervensystem: Benommenheit, Kopfschmerzen, Nervosität, Schwindel, Müdigkeit, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Depression, Konzentrationsstörung, Ohnmacht, Erregung (bei Kindern), Parästhesie, Amnesie, Tremor, Hyperkinesie, Dysphonie, Hypoästhesie. verändertes Reißen, verschwommenes Sehen, Blepharospasmus, Konjunktivitis, Ohren- und Augenschmerzen, Tinnitus, Krämpfe.

Überdosis

Überdosis-Symptome wie:

Bei Kindern mit einem Gewicht von weniger als 30 kg Sirup in einer Dosierung von mehr als 10 mg kam es zu extrapyramidalen Erkrankungen und Herzklopfen.

Behandlung: Weigerung, das Medikament einzunehmen, Magenspülung, Einleitung von Erbrechen mit Ipecacuan-Sirup, Verabreichung von Aktivkohle sowie symptomatische und unterstützende Therapie.

Analoga von Loratadin

Analoge zum ATH-Code: Alerpliv, Clargotil, Lomilan, Tyrlore.

Treffen Sie nicht die Entscheidung, das Medikament selbst zu ersetzen, fragen Sie Ihren Arzt.

Pharmakologische Wirkung

Es hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung: Beseitigt Krämpfe der glatten Muskulatur, verringert die Kapillarpermeabilität und verhindert die Entwicklung von Gewebeödem.

Im Gegensatz zu anderen Medikamenten mit identischer Wirkung hat dieses Medikament keine beruhigende Wirkung auf den Körper.

Antiallergische, antipruritische und antiexudative Wirkungen treten innerhalb von 30–60 Minuten nach der Anwendung auf, und die maximale Wirkung des Arzneimittels wird nach 4–12 Stunden beobachtet und hält 24–48 Stunden an.

Besondere Anweisungen

Der einmalige Empfang hat keinen Einfluss auf die psycho-emotionale Sphäre und die Fähigkeit des Patienten, Auto zu fahren und zu fahren, was maximale Aufmerksamkeit erfordert. Bis eine individuelle Reaktion auf das Medikament festgestellt wurde, wird empfohlen, solche Aktivitäten zu vermeiden.

Bei alkoholischen Leberschäden steigt die maximale Loratadinkonzentration im Blut proportional zur Zunahme der Schwere der Erkrankung.

Die Effizienz nimmt auch nach längerem Gebrauch des Medikaments nicht ab.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft kann das Medikament nur dann eingenommen werden, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter höher ist als das potenzielle Risiko für den Fötus.

In der Kindheit

Bei Kindern unter 2 Jahren kontraindiziert.

Im Alter

Bei älteren Menschen steigt die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Patienten mit eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion müssen im Dosierungsschema korrigiert werden.

Mit anormaler Leberfunktion

Im Falle eines Leberversagens wird die Anfangsdosis des Arzneimittels wegen des Risikos einer Clearance des Wirkstoffs auf 5 mg pro Tag reduziert.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

In Kombination mit Medikamenten, die CYP2D6- und CYP3A4-Isoenzyme hemmen oder in der Leber unter Beteiligung dieser Enzyme metabolisiert werden (einschließlich Ketoconazol, Cimetidin, Fluconazol, Erythromycin, Fluoxetin, Chinidin), kann sich die Konzentration im Blut oder Loratadin ändern. oder spezifizierte Drogen.

Induktoren der mikrosomalen Oxidation (Ethanol, Phenylbutazon, Barbiturate, Phenytoin, trizyklische Antidepressiva, Rifampicin, Zixorin) verringern die Wirksamkeit von Loratadin.

Apothekenverkaufsbedingungen

Aufbewahrungsbedingungen

Trocken bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als +25 ° C lagern. Die Haltbarkeit von Tabletten beträgt 3-4 Jahre, Sirup 3 Jahre.

Zusammensetzung

Jede Tablette enthält:

Wirkstoff - Loratadin 10,0 mg;

Hilfsstoffe: Lactose-Monohydrat, vorgelatinisierte Maisstärke, Natriumstärkeglykolat (Typ A), Magnesiumstearat.

Beschreibung

Die Tabletten sind rund, weiß und haben auf der einen Seite ein Risiko und auf der anderen Seite eine Bruchlinie.

Pharmakologische Wirkung

H1-Histamin-Rezeptorblocker (lang wirkend). Unterdrückt die Freisetzung von Histamin und Leukotrien C4 aus Mastzellen. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Es hat eine antiallergische, juckreizlindernde und exsudative Wirkung. Reduziert die Kapillarpermeabilität und verhindert die Entstehung von Gewebeödem. Eine antiallergische Wirkung entwickelt sich innerhalb der ersten 1-3 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels, erreicht ein Maximum nach 8-12 Stunden und hält 24 Stunden an, wirkt sich nicht auf das zentrale Nervensystem aus (weil es die Blut-Hirn-Schranke nicht durchdringt) und verursacht keine Sucht.

Pharmakokinetik

Schnell und vollständig im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration - 1,3 bis 2,5 Stunden; Die Nahrungsaufnahme verlangsamt sich für 1 Stunde, die Kommunikation mit Plasmaproteinen beträgt 97%. In der Leber metabolisiert, um den aktiven Metaboliten von Descarboethoxyloratadin unter Beteiligung von Cytochrom-CYP3A4-Isoenzymen und in geringerem Maße von CYP2D6 zu bilden. Die stationäre Konzentration von Loratadin und Metaboliten im Plasma wird am 5. Tag der Verabreichung erreicht. Durchdringt nicht die Blut-Hirn-Schranke. Die Halbwertszeit von Loratadin beträgt 3–20 Stunden (Durchschnitt 8,4), der aktive Metabolit 8,8–92 Stunden (Durchschnitt 28 Stunden); bei älteren Patienten 6,7-37 Stunden (Durchschnitt 18,2 Stunden) bzw. 11-38 Stunden (17,5 Stunden). Mit den Nieren und mit der Galle ausgeschieden.

Maximale Plasmakonzentration (Cmax) und AUC von Loratadin und seinen Metaboliten ist bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz im Vergleich zu gesunden Patienten erhöht. Bei diesen Patienten unterschied sich die Halbwertszeit von Loratadin und seinen Metaboliten geringfügig von gesunden Patienten. Die Hämodialyse beeinflusste die Pharmakokinetik von Loratadin und seines aktiven Metaboliten nicht.

Bei chronischen alkoholischen Leberschäden C-Wertetyah und AUC von Loratadin verdoppelten sich, obwohl sich das pharmakokinetische Profil bei diesen Patienten im Allgemeinen leicht von dem bei gesunden Patienten unterschied. Die Halbwertszeit von Loratadin und seinen Metaboliten beträgt 24 Stunden bzw. 37 Stunden und nimmt mit zunehmendem Schweregrad der Leberschäden zu.

Eine klinische Studie hat gezeigt, dass das pharmakokinetische Profil von Loratadin und seinen Metaboliten bei jungen und älteren Freiwilligen vergleichbar ist.

Indikationen zur Verwendung

Loratadin ist angezeigt zur symptomatischen Behandlung von allergischer Rhinitis und chronischer idiopathischer Urtikaria bei Erwachsenen und Kindern über 2 Jahren mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder gegen eine der Hilfskomponenten des Arzneimittels die Laktationsperiode.

Mit Vorsicht: Leberversagen, Schwangerschaft.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es gibt keine ausreichenden Daten zur Anwendung von Loratadin während der Schwangerschaft. Tierstudien haben keine Reproduktionstoxizität gezeigt. Als Vorsichtsmaßnahme wird empfohlen, die Anwendung von Loratadin während der Schwangerschaft zu vermeiden. Loratadin und seine Metaboliten gehen in die Muttermilch über. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte das Stillen aufhören.

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre werden einmal täglich 10 mg (1 Tablette) verordnet.

Verwendung in der Pädiatrie: Kinder von 2 bis 12 Jahren, die Dosis wird je nach Gewicht verordnet. Wenn das Körpergewicht des Kindes mehr als 30 kg beträgt: einmal täglich 10 mg (1 Tablette). Wenn das Körpergewicht des Kindes 30 kg oder weniger beträgt, ist diese Darreichungsform nicht geeignet. Es wird empfohlen, ein Arzneimittel eines anderen Herstellers zu verwenden, das eine Dosierung von 5 mg erlaubt.

Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von Loratadin bei Kindern unter 2 Jahren liegen nicht vor.

Patienten mit Leberfunktionsstörungen: Bei Patienten mit schwerer Leberinsuffizienz sollte die Anfangsdosis von Loratadin reduziert werden. Für Erwachsene und Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg wird an jedem zweiten Tag eine Anfangsdosis von 10 mg (1 Tablette) empfohlen.

Patienten mit Nierenversagen: Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Ältere Patienten: Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Innen Kann unabhängig von der Mahlzeit verwendet werden.

Nebenwirkungen

In klinischen Studien bei Erwachsenen und Jugendlichen waren die häufigsten Nebenwirkungen Schläfrigkeit (1,2%), Kopfschmerzen (0,6%), erhöhter Appetit (0,5%) und Schlaflosigkeit (0,1%).

Nebenwirkungen werden nach Häufigkeit ihres Auftretens während klinischer Prüfungen und ihrer Verwendung in der Zeit nach dem Inverkehrbringen verteilt: sehr häufig (> 1/10); oft (> 1/100, 1/1000, 1/10000,

Anweisungen für Sirup für Kinder

Kinder, die älter als 24 Monate sind, geben, vorausgesetzt, ihr Körpergewicht beträgt mehr als 30 kg, zwei Teelöffel und Kinder mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg geben einen Teelöffel Sirup pro Tag.

Die Kursdauer beträgt in der Regel 5 bis 10 Tage.

Überdosis

Bei einer Überdosierung steigt die Häufigkeit anticholinerger Symptome: Kopfschmerzen, Tachykardie, Schläfrigkeit.

Im Falle einer Überdosierung werden dem Patienten Magenspülung, Einsatz von Enterosorbentien, unterstützende und symptomatische Therapie gezeigt.

Interaktion

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Ketoconazol bewirkt Erythromycin einen Anstieg der Plasmakonzentration von Loratadin, der sich jedoch klinisch nicht manifestiert, auch nicht im EKG. Die Wirkung wird durch einen gestörten Metabolismus des Arzneimittels verursacht, wahrscheinlich aufgrund der Unterdrückung der Aktivität des CYP3A4-Isoenzyms des Cytochrom-P-450-Systems.

Die gleichzeitige Anwendung von Tabletten / Sirup mit Proteaseinhibitoren (Ritonavir, Amprenavir, Nelfinavir) kann auch die Plasmakonzentration von Loratadin erhöhen.

Es besteht die Möglichkeit der Entwicklung einer dosisabhängigen sedativen Wirkung bei gleichzeitiger Anwendung des Arzneimittels mit anderen H1-Histaminrezeptorblockern, Opioidrezeptoragonisten, Benzodiazepinen, tricyclischen Antidepressiva, Neuroleptika, Hypnotika und Sedativa.

Lagerbedingungen

Darf nicht in die Hände von Kindern bei einer Temperatur unter 25 ° C gelangen.

Besondere Anweisungen

Loratadin kann in einigen Fällen eine dosisabhängige Sedierung auslösen.

Das Medikament beeinflusst die Fähigkeit zum Führen von Fahrzeugen oder anderen Mechanismen nicht (oder nur geringfügig). Der Patient sollte jedoch darüber informiert werden, dass eine der möglichen Nebenwirkungen von Loratadin Schläfrigkeit ist.

Wenn Sie einen Hauttest für Allergene benötigen, sollte die Einnahme des Arzneimittels mindestens 7 Tage vor dem Test abgebrochen werden.

Die Zusammensetzung der Tabletten umfasst Laktose, in deren Zusammenhang sie kontraindiziert sind, um Personen mit seltenen Formen von Intoleranz gegenüber Galactose, Lactase-Mangel oder dem Syndrom der gestörten Glucose / Galactose-Absorption zu ernennen.

Bei der Verschreibung eines Sirups für Patienten mit Diabetes muss berücksichtigt werden, dass er aus raffiniertem Zucker besteht.

Analoga von Loratadin

Analoga von Loratadin in der Zusammensetzung (Synonyme): Loratadin-Teva, Loratadin-Verte, Loretadin, Llotadin, Obama, Claritel Erolin.

Ähnliche Arzneimittel mit einem ähnlichen Wirkmechanismus: Allerfex, Diazolin, Dimebon, Dinox, Ketotifen, Nalorius, Perit, Telfast, Fenkrol, Erius, Desloratadine.

Was ist besser - Loratadin oder Claritin?

Der Hauptbestandteil von Claritin ist Loratadin (und die Substanz ist in Tabletten und Sirup in derselben Konzentration wie in Loratadin enthalten).

Arzneimittel sind pharmazeutisch gleichwertig und unterscheiden sich erheblich im Preis. Das von Schering-Plough produzierte Claritin ist wesentlich teurer als das russische Gegenstück.

Loratadin und Desloratadin, Unterschiede

Desloratadin ist der primäre Metabolit von Loratadin, gehört jedoch bereits zur 3. Generation von Antihistaminika.

Der Hauptunterschied zwischen ihnen und ihren Vorgängern besteht darin, dass sie das QT-Intervall nicht beeinflussen können.

Präparate der 2. Generation können die Kaliumkanäle des Herzmuskels blockieren, was mit der Entwicklung von Arrhythmien und einer Verlängerung des QT-Intervalls zusammenhängt. Die Wahrscheinlichkeit dieser Nebenwirkung steigt:

  • in Kombination mit Loratadin-Makroliden, Antimykotika, Antidepressiva;
  • bei Verwendung des Arzneimittels mit Grapefruitsaft;
  • bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung.

Vergleichende Studien mit Loratadin und Desloratadin (in vergleichbaren Dosen) zeigten keine Unterschiede zwischen ihren Toxizitätsindikatoren (sowohl quantitativ als auch qualitativ).

Was ist besser: Cetirizin oder Loratadin?

Cetirizin ist ein Antihistaminikum der zweiten Generation, ein hochselektiver Antagonist des peripheren Rezeptors vom Histamin H1-Typ. Gemeinsame Eigenschaften für alle Arzneimittel der zweiten Generation sind:

  • schneller Wirkungseintritt;
  • minimaler Schweregrad der anticholinergen und sedativen Wirkungen bei Verwendung in therapeutischen Dosen;
  • Dauer der Aktion;
  • das Fehlen einer Tachyphylaxie vor dem Hintergrund der Langzeitanwendung.

Das Medikament zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, die Haut gut zu durchdringen, wodurch die Hautmanifestationen einer Allergie wirksam beseitigt werden.

Nach Marktstudien gegen Applikationsstoff Cetirizin selten aufgenommen, aber potenziell schwere Nebenwirkungen: hämolytische Anämie, Anaphylaxie, aggressive Reaktion suorogi, Cholestase, Halluzinationen, Glomerulonephritis, Suizidgedanken und Suizid, Hepatitis, schwere Hypotension, orofacial Dyskinesie, Totgeburt Thrombozytopenie.

Cetrin oder Loratadin - was ist besser?

Cetrin ist ein teureres Analogon von Cetirizin. Seine Basis ist der gleiche Wirkstoff - Cetirizin. Das Medikament wird zur Linderung von Hauterscheinungen bei Allergien bevorzugt.

Loratadin und Alkohol

Das Medikament verstärkt die hemmende Wirkung von Alkohol auf das zentrale Nervensystem nicht.

Loratadin während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Daten zur Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft sind sehr gering. Tierstudien haben kein Risiko für Reproduktionstoxizität gezeigt. Der Hersteller empfiehlt jedoch, den Gebrauch des Medikaments bei schwangeren Frauen zu vermeiden.

Physikalisch-chemische Daten deuten darauf hin, dass der Wirkstoff des Arzneimittels und seine Metaboliten in die Muttermilch übergehen. Da die möglichen Risiken für das Baby daher nicht ausgeschlossen werden können, wird die Einnahme von Loratadin während der Stillzeit nicht empfohlen.

Bewertungen von Loratadine

Loratadin ist eines der beliebtesten Anti-Allergie-Medikamente der zweiten Generation. Es zeigt im Vergleich zu einigen Analoga eine signifikant höhere Antihistamin-Aktivität, was mit einer höheren Bindungsstärke an peripheren Rezeptoren des H1-Typs erklärt wird.

Bewertungen von Ärzten bestätigen die Tatsache, dass Loratadin der Sedierung beraubt ist, die Wirkung von Ethanol nicht verbessert, keine kardiotoxische Wirkung hat, fast keine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten hat und keine Sucht verursacht.

Siratadin ist ein wirksames und erschwingliches Produkt, das für eine lange Zeit wirkt und sehr sanft wirkt. Außerdem ist es bequem zu nehmen (sowohl für Erwachsene als auch für kleine Kinder).

Es sei darauf hingewiesen, dass die Bewertungen von Loratadine Teva mit denen billiger russischer Drogen, die unter demselben Handelsnamen hergestellt werden, praktisch identisch sind.

Wie viel kostet Loratadin?

Der Preis von Loratadin hängt von der Firma ab, die dieses Medikament hergestellt hat. So ist zum Beispiel der Preis für Loratadin-Tabletten von OAO Tatkhimpharmpreparaty 27-35 Rubel. für die Verpackung Nr. 10 und 7 Tabletten von Loratadina-Teva können im Durchschnitt für 150 Rubel gekauft werden. Der Preis für Sirup beträgt 125-150 Rubel.

Preis Loratadin in der Ukraine ab 5,8 UAH. So viel wird in Kharkov Loratadin Stoma produziert. Der Preis des pharmazeutischen Pharmaunternehmens "Darnitsa" etwas höher - etwa 9-11 UAH. Der durchschnittliche Preis für Sirup beträgt 28 UAH.

Loratadin ist nicht in Form einer Salbe erhältlich, das nasale „Grippferon mit Loratadin“ finden Sie in Apotheken. Das Medikament wird zur Behandlung von Influenza und ARVI verwendet, auch bei Patienten mit allergischer Rhinitis. Sie können es im Durchschnitt für 200 Rubel kaufen.

Indikationen zur Verwendung

Urtikaria, Angioödem, Winterkrankheit, allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis, nicht infektiös-allergische Form von Asthma bronchiale, Medikamentenallergie. Lindert allergische Reaktionen auf Insektenstiche.

Methode der Verwendung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre erhalten einmal täglich 1 Tablette (10 mg) Loratadin. Kindern zwischen 2 und 12 Jahren wird Folgendes verordnet: mit einem Körpergewicht von bis zu 30 kg, 1/2 Tablette, mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg, 1 Tablette einmal täglich.

Die Behandlungsdauer beträgt 10 bis 15 Tage. In einigen Fällen bestimmt der Arzt den Behandlungsverlauf individuell (von 1 bis 28 Tagen).

Nebenwirkungen

Sehr selten verursacht Loratadin Erbrechen und trockenen Mund.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, die Zeit des Stillens. Bei Kindern unter 2 Jahren wird empfohlen, Loratadin nicht in Tablettenform zu verwenden.

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird Loratadin nur angewendet, wenn der erwartete therapeutische Effekt den möglichen negativen Effekt auf Fötus und Kind übersteigt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Erythromycin, Ketoconazol, erhöht Cimetidin die Loratadinkonzentration im Blut.

Überdosis

Wenn das Medikament in hohen Dosen verwendet wird, kann es zu einer Erhöhung der Herzfrequenz, Schläfrigkeit und Kopfschmerzen kommen. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Formular freigeben

10 Tabletten in einer Blisterpackung. Auf 1 oder 2 planimetrischen Packungen in einem Karton.

Lagerbedingungen

An einem trockenen und für Kinder unzugänglichen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25 ° C lagern.

Haltbarkeit 2 Jahre. Verwenden Sie das Medikament nicht länger als die auf der Verpackung angegebene Haltbarkeitsdauer!

Es wird ohne Rezept veröffentlicht.

Zusammensetzung

Wirkstoff: 1 Tablette enthält 0,01 g Loratadin;
Hilfsstoffe: Laktose, Kartoffelstärke, niedermolekulares medizinisches Polyvinylpyrrolidon, Calciumstearinsäure.

Optional

Bei einigen Patienten kann eine dosisabhängige sedative Wirkung auftreten. Verwenden Sie das Medikament nicht länger als vorgeschrieben, ohne einen Arzt zu konsultieren!

Loratadin: Gebrauchsanweisung für Kinder unterschiedlichen Alters mit Dosisberechnung

Loratadin ist ein Anti-Allergie-Medikament, das Juckreiz beseitigt, die Durchlässigkeit der Blutgefäße verringert, das Auftreten von Gewebeödemen verhindert und die Krämpfe der glatten Muskulatur lindert. Geeignet für Kinder ab zwei Jahren, nicht süchtig, wirkt sich nicht auf das zentrale Nervensystem aus, zieht schnell ein. Laut der Medienagentur IMS Health ist das Medikament das am häufigsten verschriebene Allergiemedikament der Welt.

Zusammensetzung und Freisetzungsform des Arzneimittels

Die Zusammensetzung des Arzneimittels ist der Wirkstoff Loratadin, Hilfskomponenten hängen von der Form des Arzneimittels ab. Loratadin wird in zwei Formen hergestellt: Sirup und Tabletten.

Loratadin in Form eines Sirups enthält 1 mg des Wirkstoffs pro 1 ml Lösung, essbare Zitronensäure, Kirsch- oder Aprikosenaroma, 1,2-Propandiol, raffinierten Zucker, Glycerin, Natriumbenzoat, destilliertes Wasser. Sirup hat einen schwachen Geruch nach Kirsche oder Aprikose, angenehm im Geschmack. Die Farbe der Lösung kann von farblos bis hellgelb oder hellgrün sein. Sirup ist in Plastik- oder Glasflaschen erhältlich, die in Kartonverpackungen verpackt sind. Das Kit muss einen manuellen und Messlöffel enthalten.

Die Zusammensetzung der Brausetabletten umfasst 10 mg Wirkstoff, Citronensäure, trockenes Natriumcarbonat, Macrogol 6000, wasserfreies Siliciumdioxid, Polysorbat 80, Polyvinylpyrrolidon, Lactosemonohydrat. Die Tabletten haben eine runde Form, die Farbe ist hellgelb und in Blisterpackungen von 7 oder 10 Stück verpackt. 1-3 Blister und Gebrauchsanweisung sind in einer Packung enthalten.

Wasserunlösliche Tabletten enthalten 10 mg Wirkstoff, Polyvinylpyrrolidon, Magnesiumstearat, Kartoffel- oder Maisstärke, Talkum, Lactosemonohydrat und wasserfreies Siliciumdioxid. Sie haben eine runde konvexe Form und einen Querstreifen auf einer Seite. Die Farbe ist hellgelb bis weiß.

Pharmakologische Wirkung von Loratadin

Das Medikament blockiert die Wirkung von Histamin-H1-Rezeptoren, die sich im glatten Muskelgewebe, im Rückenmark und im Gehirn sowie in Blutgefäßen befinden und für das Auftreten von Allergien und Immunreaktionen des Körpers verantwortlich sind. Durch die Unterdrückung der Arbeit von Rezeptoren verlangsamt das Medikament den Syntheseprozess von Histamin und Leukotrien C4. Dies verhindert das Auftreten von allergischen Manifestationen und beseitigt alle Begleiterscheinungen - Juckreiz, Schwellung, Hautrötung und entzündliche Prozesse.

Loratadin-Tabletten wirken 30 Minuten nach Einnahme, Brausetabletten und Sirup nach 10-20 Minuten. In wenigen Stunden zeigen sich greifbare Ergebnisse in Form von lindernden Allergien. Grundsätzlich erreicht die Wirkung der Einnahme des Arzneimittels nach 8-10 Stunden ein Maximum, die Wirkung bleibt einen Tag nach der Anwendung bestehen.

Loratadin hat keine Schlafmittel, macht nicht süchtig und beeinflusst die Arbeit des Zentralnervensystems nicht. Der Wirkstoff wird vollständig in die Galle, den Urin und den Kot ausgeschieden. Im Durchschnitt beträgt die Halbwertszeit bis zu 8 Stunden.

Das Medikament hat die folgenden Auswirkungen auf den Körper: antiallergisch, antipruritic, antiexsudativ (reduziert die Kapillarpermeabilität), antiödematös, antispasmodisch.

Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels

Lesen Sie vor der Einnahme von Medikamenten die Anweisungen. Besonders wenn das Medikament dem Kind verabreicht werden soll.

Darüber hinaus sollten Sie keine Entscheidung über die Ernennung des Arzneimittels selbst treffen - es ist ratsam, einen Arzt zu konsultieren, der entsprechend den medizinischen Indikationen des Babys die Notwendigkeit der Verwendung des Arzneimittels bestimmt und die korrekte Dosierung berechnet. Andernfalls kann sich die Krankheit verschlimmern und zu Komplikationen führen.

In welchen Fällen wird ernannt?

Das Medikament wird zur Verwendung in folgenden Situationen empfohlen:

  1. Urtikaria ist eine häufige allergische Erkrankung in Form von Quaddeln verschiedener Formen und Größen, die manchmal miteinander verschmelzen können. Die Farbe von allergischen Manifestationen - von hellrosa bis rot. Wenn gedrückt, befindet sich in der Mitte der Blase ein markierter weißer Fleck.
  2. Allergische Rhinitis Symptome - Schwellung, verstopfte Nase, Juckreiz in der Nase, Tränen der Augen, Niesen, klarer Ausfluss, störender Geruch und Geschmack, Ohrstauung.
  3. Heuschnupfen Heuschnupfen äußert sich als saisonale Allergie gegen Blütenpollen (laufende Nase, Konjunktivitis, Schleimhautschwellung, Erstickung etc.).
  4. Allergische Konjunktivitis - eine atypische Allergie gegen Kälte, Sonne, Pollen, Wolle usw. Begleitet von Rhinitis, Juckreiz der Augenlider, das Auftreten von viskosen Plaques und Follikeln auf der Schleimhaut des Auges, Müdigkeit.
  5. Dermatitis - erscheint auf der Haut in Form von Rötung, Hautausschlag und Peeling, begleitet von Juckreiz.
  6. Angioödem (Quincke) - schnelle und ausgeprägte Schwellung der Schleimhäute, Haut, Unterhautfett. Kann Gesicht, Ohren, Zunge, Hals treffen. Begleitet von blasser Haut am Ort des Ödems, Erstickung, Kopfschmerzen, Erbrechen.
  7. Asthma
  8. Allergie gegen Insektenstiche oder Drogen.
  9. Es ist unmöglich, die Ursache der Allergie herauszufinden, aber es ist eine Behandlung erforderlich, um die allgemeine Gesundheit des Patienten zu verbessern.

Was sind die Kontraindikationen?

Um die Möglichkeit von Nebenwirkungen auszuschließen, müssen die Eltern wissen, in welchen Fällen Kinder Medikamente nehmen dürfen und sollten. Es gibt folgende Kontraindikationen:

  • individuelle Empfindlichkeit gegenüber Bestandteilen von Loratadin;
  • Schwangerschaft und Stillen;
  • Fahren von Fahrzeugen (Konzentration der Aufmerksamkeit nimmt ab);
  • Leberversagen;
  • Alter bis zu 2 Jahre.

Es gibt nur wenige Kontraindikationen bei Kindern, aber sie sollten auch in Betracht gezogen werden.

Außerdem kann das Medikament das Baby durch die Muttermilch der Mutter negativ beeinflussen, daher wird Loratadin in der Stillzeit nur selten verwendet. Bevorzugt werden sparsame Antiallergika, die keine Nebenwirkungen für das Kind haben.

Anwendungsregeln und Dosierung (Sirup, Tabletten, Salbe)

Die Verwendung des Arzneimittels in Form von Tabletten ist Kindern unter 2 Jahren verboten. Im Alter von 2 bis 12 Jahren wird die Dosis aus dem Körpergewicht des Kindes berechnet. Wenn das Gewicht mehr als 30 kg beträgt, wird täglich 1 Tablette eingenommen.

Kindern über 12 Jahren wird eine tägliche Dosis von 10 mg (1 Tablette) empfohlen, wenn Leberprobleme auftreten - 10 mg / Tag 1 Mal alle zwei Tage oder 5 mg / Tag täglich.

Die Dauer der Therapie wird vom Arzt bestimmt. In der Regel überschreitet die Laufzeit des Arzneimittels 10 Tage nicht. Bei schweren Allergien kann der Arzt zusätzliche Medikamente verschreiben - Immunstimulanzien oder Salben.

Der Sirup wird einmal täglich in der Dosierung von zwei Teelöffeln verwendet (wenn das Körpergewicht des Kindes mehr als 30 kg beträgt), ansonsten ein Teelöffel. Wenn es eine Lebererkrankung gibt - das Medikament wird jeden zweiten Tag verwendet. Tabletten und Sirup werden etwa 1 Stunde vor den Mahlzeiten angewendet.

Salbe auf Wirkstoffbasis wird nur äußerlich angewendet. Es wird dünn auf den betroffenen Bereich aufgetragen. In den ersten Stadien der Behandlung wird die Salbe zwei bis drei Mal am Tag angewendet, mit dem Ergebnis von spürbaren Ergebnissen - 1-2 Mal am Tag. Die Behandlungsdauer beträgt etwa zwei Wochen.

Was ist eine gefährliche Überdosis?

Die Verwendung des Arzneimittels entspricht nicht den Anweisungen oder die Nichteinhaltung der Dosierung kann zu verschiedenen Komplikationen führen. Bei Überdosierung werden folgende Nebenwirkungen beobachtet:

  • Trockener Mund.
  • Bei Kindern können Übelkeit und Erbrechen beobachtet werden.
  • Gastritis
  • Funktionsstörungen der Leber (treten in seltenen Fällen auf).
  • Müdigkeit, häufige Kopfschmerzen oder Hyperaktivität, hohe Erregbarkeit bei Kindern.
  • Tachykardie (Herzrhythmusstörung).
  • Allergie gegen Medikamente. In schweren Fällen kann ein anaphylaktischer Schock auftreten.

Wenn Kindern eine erhöhte Dosis des Arzneimittels verabreicht wird, können Schläfrigkeit, schneller Herzschlag und Migräne auftreten. Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Welche Nebenwirkungen kann ein Baby haben?

Nebenwirkungen sind selten und verschwinden meist unmittelbar nach dem Absetzen der Medikation. Im Falle von Nebenwirkungen müssen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen, um die Taktik der Behandlung zu ändern:

  1. Seitens des Zentralnervensystems kann ein Kind erhöhte Angstzustände, Müdigkeit, Schlafstörungen und Kopfschmerzen verspüren. Manchmal gibt es übermäßige Erregbarkeit, Depressionen, Gedächtnisstörungen, plötzliche und unverständliche Bewegungen, Schwindel, Zittern und Krämpfe in den Gliedmaßen.
  2. Seitens des Verdauungssystems kann es zu einer Verletzung der Geschmackswahrnehmung, Übelkeit, vermehrter Gasbildung und Problemen mit dem Stuhlgang kommen. Diese Symptome können von einer zusätzlichen Abnahme der Enzymsekretion und einem anhaltenden Durst begleitet werden.
  3. Seitens des Harnsystems kann es zu Schleimhautentzündungen der Genitalorgane, Bauchschmerzen, schmerzhaftem Wasserlassen, Veränderung der Urinfarbe kommen.
  4. Darüber hinaus werden folgende Nebenwirkungen unterschieden: gestörtes Haarwachstum, Hautausschlag, schnelle Gewichtszunahme, Muskelschmerzen, verstärktes Schwitzen, verminderte Seh- und Hörschärfe, Husten, Sinusitis.

Wie interagiert es mit anderen Medikamenten?

Bei Wechselwirkungen mit anderen Substanzen kann Loratadin seine Wirkung verstärken oder verringern. Die Reaktion des Arzneimittels hängt von der Art der interagierenden Substanz ab. Beispielsweise verringert Ethanol, das Teil der Alkoholinfusionen ist, die Auswirkungen von Loratadin auf den Körper erheblich. Phenytoin, Zixorin und andere Antidepressiva wirken gleich.

Die kombinierte Anwendung von Loratadin mit Erythromycin, Zimetidin und Ketoconazol erhöht die Wirkstoffkonzentration im Blut. Die Verträglichkeit der verwendeten Arzneimittel muss genau überwacht werden.

Was haben die Analoga Loratadina?

Das bekannteste Analogon von Loratadin ist Suprastin. Medikamente unterscheiden sich in der Zusammensetzung, haben jedoch eine ähnliche Wirkung. Medikamente sollten nicht frühzeitig eingenommen werden. Der Unterschied bei den Medikamenten besteht in einem engeren Fokus der Wirkstoffexposition und möglichen Konsequenzen (zum Beispiel verursacht die Anwendung von Suprastin bei Kindern häufig Allergien).

Lomilan-Tabletten enthalten die gleiche Wirkstoffmenge wie Loratadin und die Konzentration im Sirup ist viel geringer - nur 1 mg. Das Medikament wird schnell in den Darm aufgenommen und nach 8-10 Stunden in die Galle ausgeschieden. Bei Niereninsuffizienz ist die Anwendung von Lomilan grundsätzlich kontraindiziert.

Cetirizin unterscheidet sich auch in seiner Zusammensetzung von Loratadin (der Wirkstoff ist Cetirizinhydrochlorid). Das Medikament ist in Form von Nasentropfen (ab dem Jahr verwendet), Sirup (ab 3 Jahren) und Tabletten (ab 7 Jahren) erhältlich.

Wie ist Loratadin für Kinder einzunehmen?

Laut den Ergebnissen zahlreicher Studien haben Wissenschaftler festgestellt, dass Loratadin ein Antihistaminikum ist, das die Manifestation von allergischen Reaktionen, die durch Medikamente oder Lebensmittel verursacht werden, wirksam beeinflusst. Dieses Medikament gehört zur zweiten Gruppe von Antihistaminika. Das Medikament Loratadin (Gebrauchsanweisungen für Kinder in verschiedenen Formen werden unten beschrieben) durchdringt nicht das Kreislaufsystem und beeinflusst das Nervensystem nicht.

Was ist die Zusammensetzung des Medikaments und die Wirkung

Allergie Loratadin ist in zwei Formen erhältlich: Tabletten, Sirup. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Bestandteil einiger Salben, die zur äußerlichen Anwendung von Hautausschlägen verwendet werden. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Loratadin. Eine Tablette des Arzneimittels enthält 0,01 g. Der Sirup enthält 5 mg Loratadina in 5 ml Lösung. Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält Hilfsstoffe, die zu einer besseren Resorption von Loratadina beitragen. Zusätzliche Bestandteile des Arzneimittels in Form eines Sirups:

  • Propylenglykol;
  • Zitronensäure;
  • Saccharose und Aroma;
  • Wasser

Die Tabletten enthalten Stärke, Lactosemonohydrat und Stearinsäure. Antibiotikum oder nicht? Dieses Medikament ist nicht antibakteriell, das Medikament sollte nicht gleichzeitig mit der zweiten Gruppe von Medikamenten eingenommen werden. Bei gleichzeitiger Anwendung des Arzneimittels wird die Wirkung eines Arzneimittels geschwächt. Hormonell oder nicht? Dieses Werkzeug ist Diazolin der neuen Generation, es beeinflusst die Hormone nicht.

Nach wie viel beginnt das Medikament zu wirken? Die Wirkung des Arzneimittels beginnt 2-3 Stunden nach der oralen Verabreichung. Bei Verwendung einer Salbe tritt der Effekt in 10-15 Minuten ein.

Wie viel kostet das Medikament? Der Preis in Apothekenketten reicht von 40 bis 42 Rubel. Wenn der Patient eine Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels hat, kann er durch Analoga ersetzt werden.

In einigen Fällen wird gezeigt, dass das Medikament verwendet wird

Was hilft Basierend auf der Annotation des Arzneimittels hat es die folgenden Indikationen für die Verwendung:

  • Das Arzneimittel wird bei allergischen juckenden Dermatosen verschrieben.
  • Serumkrankheit;
  • Das Medikament ist wirksam bei allergischer Rhinitis und verwandelt sich in Antrumitis;
  • eine positive Wirkung wird bei Erkältung nachgewiesen;
  • Angioödem; Angioödem;
  • Als Hilfsmittel wird es bei Asthma bronchiale verordnet.
  • lindert allergische Reaktionen von Insektenstichen;
  • Husten und Windpocken.

Es ist wichtig! Loratadinkinder können zur komplexen Behandlung von Atemwegserkrankungen verschrieben werden. Zum Beispiel, wenn ein Kind eine solche Indikation hat wie Grippe, Halsschmerzen oder eine Entzündung der Bronchien.

Die Verwendung des Arzneimittels in Form von Sirup

Kinder unter 12 Jahren verschreiben eher ein Medikament in Form eines Sirups, es hat einen angenehmen Geschmack und verursacht keinen Würgereflex. Sie vertragen es gut, das Medikament ist nicht toxisch und verursacht praktisch keine Nebenwirkungen. Loratadinsirup - Gebrauchsanweisung für Kinder:

  1. Für Babys im Alter von zwei bis zwölf Jahren empfiehlt der Arzt, einmal täglich 5 ml Arzneimittel zu verabreichen. Zum Sirup gehören ein Messlöffel und eine Spritze. Daher ist die Messung der richtigen Arzneimittelmenge nicht schwierig.
  2. Kindern, deren Alter 12 Jahre alt ist und über 30 kg liegt, werden einmal täglich 10 mg des Arzneimittels verschrieben.

Die Anpassung der festgelegten Dosis kann nicht unabhängig voneinander durchgeführt werden. Dies kann nur von einem Arzt durchgeführt werden. Auch Patienten mit Nierenversagen und ältere Patienten müssen nicht angepasst werden, die Dosierung ist gleich. Kinder ändern die Dosierung nicht, müssen jedoch möglicherweise das Arzneimittel jeden zweiten Tag verabreichen, wenn die Leber verletzt wird.

Wie viele Tage kann ich nehmen? Es ist notwendig, das Arzneimittel für ein Kind 5 bis 7 Tage hintereinander zu verwenden, wobei die Leberfunktion beeinträchtigt ist. Die Behandlung dauert bis zu 14 Tage (jeden zweiten Tag eingenommen). Vor dem Essen oder nach der Verwendung von Sirup? Die Anweisung gibt keine Antwort auf diese Frage, aber die Ärzte sagen, dass es besser ist, nach dem Essen zu sich zu nehmen.

Dosierung und Verabreichung in Tabletten

Tabletten können von Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren (mit einem Gewicht von mehr als 30 kg) eingenommen werden. Wenn Stillen und Schwangerschaft Arzneimittel nicht verwendet werden können. Loratadin-Tabletten - Gebrauchsanweisung für Kinder:

  • Kindern zwischen 2 und 12 Jahren wird die Einnahme von 5 mg (eine halbe Tablette) verordnet.
  • Erwachsene empfehlen Ärzte die Einnahme von 10 mg.

Wie oft am Tag, um Medikamente zu nehmen? Verwenden Sie für jede Indikation 1 Mal pro Tag. Wie nehme ich das Medikament? Essen hat keinen Einfluss auf die Resorption des Medikaments. Auch das Medikament macht nicht süchtig.

Wie benutzt man die Salbe?

Loratadin ist ein Bestandteil von Salben, Cremes und Nasensprays, die bei allergischen Reaktionen entstehen. Mittel zur äußerlichen Anwendung werden für Hautausschläge, Rötungen und Ekzeme auf der Haut verordnet. Loratadinsalbe - Gebrauchsanweisung:

  • die Haut von Schweiß oder vorherigen Cremes reinigen;
  • verbreiten Sie das Werkzeug in einer kleinen Schicht.

Wenn das Kind einen Ausschlag hat, kann das Werkzeug gut gerieben werden. Wenn Sie bereits Wunden oder Krusten gekämmt haben, reiben Sie eine kleine Salbe ein und lassen Sie das Arzneimittel vollständig ziehen.

Kontraindikationen und Analoga

In welchen Fällen können Sie das Werkzeug nicht mitnehmen und extern verwenden? Was kann ersetzt werden? Was sind die Nebenwirkungen von Medikamenten?

Sirup und Tabletten können in fast allen Fällen eingenommen werden. Es sind nur einige Kontraindikationen zu verwenden:

  • Stillen;
  • Überempfindlichkeit gegen Medikamentenbestandteile;
  • Kinder bis 2 Jahre;
  • Schwangerschaft in jedem Trimester.

Wenn bei Ihnen Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und Ihren Arzt über deren Anwesenheit informieren. Nebenwirkungen, die auftreten können:

  • Kopfschmerzen;
  • Konzentrationsstörung;
  • Schwindel;
  • Geschmacksstörung, Stomatitis;
  • trockener Mund;
  • verstopfte Nase;
  • Vaginitis;
  • Verfärbung des Urins;
  • Hämoptyse;
  • Bronchospasmus

Das Medikament kann auch die Entwicklung von Hautausschlag verbessern, einen anaphylaktischen Schock verursachen. Darüber hinaus verursacht es Bluthochdruck, Tachykardie und selten, aber es gibt supraventrikuläre Tachyarrhythmie.

Es ist wichtig! Wenn das Medikament eine der oben genannten Nebenwirkungen verursacht hat, sollten Sie selbst keine Maßnahmen ergreifen. Es ist besser, den behandelnden Kinderarzt zu informieren, er wird ein anderes Medikament verschreiben und die Symptome von Allergien stoppen.

Analoga und Substitute - welches Medikament ist besser

Diazolin oder Loratadin: was ist besser? Diazolin wirkt beruhigend. Das zweite Medikament beginnt schneller zu wirken und die Wirkung ist länger. Diazolin verursacht im Gegensatz zu Loratadin Schläfrigkeit und Kurzzeitwirkung. Darüber hinaus ist das in dem Artikel betrachtete Werkzeug neuer. Wenn man die Vor- und Nachteile abwägt, ist es erwähnenswert, dass die zweite Droge besser ist.

Loratadin oder Suprastin: was ist besser? Vergleicht man beide Medikamente, kann man sofort erkennen, welches besser ist. Suprastin ist ein altes Analogon, daher ist Loratadin um ein Vielfaches größer als seine Wirkung. Auch das zweite Werkzeug muss dreimal mehr genommen werden.

Loratadin oder Tsetrin: was ist besser? In diesem Fall ist Loratadin besser als Tsetrin, da es von Kindern ab 2 Jahren verwendet werden kann und das zweite Medikament nur im Alter von 6 Jahren erlaubt ist.

Cetirizin oder Loratadin: was ist besser? Cetirizin ist ein Importanalogon von Tsetrin, die Gebrauchsanweisung ist gleich. Das heißt, wir können daraus schließen, dass das zweite Medikament in allen Fällen Cetirizin überlegen ist.

Claritin oder Loratadin: was ist besser? Beide Medikamente sind Antihistaminika. Diese Drogen sind in allem ähnlich. Sie haben die gleiche Wirkung und Kontraindikationen, geben sie nur unter verschiedenen Namen frei.

Desloratadin und Loratadin: Was ist der Unterschied? Der Unterschied bei den Vorbereitungen ist, dass die erste das Produkt der Verarbeitung der zweiten ist. Desloratadin beginnt schneller zu wirken als das zweite Medikament, was bedeutet, dass es besser ist.

Loratadin oder Zodak: Was ist besser? Zodak Medizin enthält einen anderen Wirkstoff. Es wird schneller aus dem Körper ausgeschieden, hat eine beruhigende Wirkung und viele Nebenwirkungen. In diesem Fall ist das erste Medikament besser.

Loratadin oder Zyrtec: Was ist besser? Zyrtec wirkt beruhigend, es wird schneller aus dem Körper ausgeschieden, die betroffenen Medikamente müssen jedoch mit leerem Magen getrunken werden. Es ist unmöglich zu sagen, welches Medikament besser ist, es hängt von den Eigenschaften des Opfers ab.

Tavegil oder Loratadin: was ist besser? Diese Medikamente gehören zu derselben Gruppe von Histaminrezeptorblockern. Zusammen ist es besser, sie nicht zu nehmen, da die Nebenwirkungen zunehmen werden. Wenn Sie zwischen diesen beiden Medikamenten wählen, ist Loratadin besser.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien