Haupt Tiere

Hautausschlag bei Kindern

Etwa zwei Drittel der Kinder unter einem Jahr und etwa 30% der Kinder, die älter als ein Jahr sind, leiden an Allergien. Eine unzureichende Körperreaktion auf das Allergen bei Kindern äußert sich meistens in Form eines Ausschlags. Wie Sie allergischen Hautausschlag bei Kindern behandeln, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Neigung zu Allergien wird oft vererbt. Diese Tatsache hat bei Ärzten keinen Zweifel. Die Mechanismen der Entstehung einer allergischen Reaktion sind jedoch noch nicht vollständig verstanden, da die Mutter oder der Vater bei einem allergischen Kind nicht immer Allergien haben.

Das Wesen der ablaufenden Prozesse ist recht einfach. Ein bestimmtes Antigenprotein, das nicht absorbiert werden kann, dringt in den Körper des Kindes ein. Die Immunität des Babys „erinnert“ sich an das Fremdprotein und bei einer Wiederholung gibt es eine Immunreaktion in Form einer allergischen Rhinitis, Husten. Hautausschlag ist auch eine Immunantwort auf ein Proteinantigen.

Die Medizin kennt Hunderte solcher Proteine. Die am häufigsten auftretenden Erkrankungen verursachen bei Kindern allergische Hautausschläge:

  • Hautausschläge bei Nahrungsmittelallergien (für bestimmte Produkte);
  • Hautausschlag mit Arzneimittelallergien (für bestimmte Arten von Arzneimitteln, bestimmte Substanzen und deren Verbindungen);
  • Hautausschlag mit saisonalen Allergien (Pollen, Blüte);
  • Hautausschläge als Reaktion auf Insektenstiche;
  • Kontaktallergien gegen Hautausschläge (Haushaltschemikalien, Kosmetika);
  • Ausschlag für Haushaltsallergien (Hausstaub, Federkissen, Tierhaare).

Ein allergischer Hautausschlag kann als Reaktion auf das Eindringen eines Allergens in jedem Alter, bei Kindern jeglichen Geschlechts, Rasse und Gesundheitszustand auftreten. Manifestationen von Hautausschlägen hängen nicht von dem Klima ab, in dem das Kind lebt, es wird für eine ausreichende oder unzureichende Pflege gesorgt. Ein allergischer Hautausschlag ist nur eine äußerliche Manifestation eines stürmischen inneren Prozesses.

Der häufigste Ausschlag tritt in den folgenden Formen auf:

  • Urtikaria;
  • exsudative Diathese;
  • allergisches Ekzem;
  • atopische Dermatitis;
  • Kontaktdermatitis.

Ursachen

Ein Allergen ist fast immer eine molekulare Struktur mit Proteinursprung. Nicht alle Allergene lösen eine Immunantwort aus, wenn ein Organismus in den Körper eindringt. Einige können sich an Proteine ​​binden, die in allen menschlichen Geweben vorkommen. Normalerweise sind dies Elemente, die in der Zusammensetzung von Medikamenten oder Chemikalien enthalten sind.

Nach dem ersten Eintritt in den Körper des Kindes bewirkt das Allergen eine Sensibilisierung, wodurch die Empfindlichkeit und Anfälligkeit von Histaminrezeptoren steigt und die Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Allergen ansteigt. Nachfolgende Kontakte mit diesem Allergen werden von einer Kaskade von Immunprozessen begleitet, die zu Hautausschlägen führen.

Der Nicht-Immunmechanismus ist mit der Freisetzung von Histaminen verbunden, die bei Einwirkung von Immunzellen zu Schwellungen der Hautschichten, erweiterten Kapillaren (Ursache der Rötung) und Blasenbildung führen.

Die Zahl der Kinder, die an Hautallergien leiden, nimmt von Jahr zu Jahr zu. Die Ärzte glauben, dass die Hauptgründe in der Verschlechterung der Umwelt liegen, weil sie gentechnisch veränderte Lebensmittel essen. Darüber hinaus sagen Ärzte, dass gefährdete Kinder besonders anfällig für allergische Hautausschläge sind.

Es beinhaltet:

  • Babys, die in der Schwangerschaft geboren wurden, wurden von Pathologien begleitet (Präeklampsie, Wassermangel oder hohe Flüssigkeitszufuhr, Zwillinge oder Drillinge, drohende Fehlgeburt, schwere Toxikose zu Beginn und Ende der Trächtigkeitsdauer).
  • Kinder, die in einem frühen Alter (bis zu einem Jahr) Virusinfektionen in schwerer Form hatten.
  • Kinder, die zufällig von Geburt an oder ab einem Alter von bis zu 3 Monaten in künstliche Mischungen überführt werden.
  • Kinder, denen es an wichtigen Vitaminen fehlt, sowie unzureichend oder fehlerhaft essen.
  • Kinder, die lange Zeit Medikamente einnehmen mussten.

Symptome

Die Symptome verschiedener allergischer Hautausschläge unterscheiden sich signifikant. Zum Beispiel sind Kontaktallergien niemals üblich. Elemente des Ausschlags (meistens die Blasen) befinden sich an dem Körperteil, der Kontakt mit dem Allergen (Chemikalie) hatte. Blasen werden von Juckreiz begleitet.

Bei Nahrungsmittelallergien entwickelt sich meist ein Ausschlag als atopische Dermatitis. Es ist auf dem Körper, Gesicht, Hals, manchmal - auf der Kopfhaut, auf dem Hinterkopf lokalisiert. Der Ausschlag ist nicht klar umrissen, Fragmente können weit voneinander entfernt sein - im ganzen Körper.

Urtikaria ist ein rötlicher Fleck mit unterschiedlicher Farbintensität auf der Haut. Wenn Sie mit Ihrem Finger darauf drücken, können Sie die weißlichen Flecken sehen. Die Bienenstöcke sind leicht geschwollen und erinnern optisch an Brennnesselbrände. Riesige Urtikaria (die schwerste Form einer solchen Allergie) wird von Schwellungen des Kehlkopfes, des Halses und des Angioödems begleitet. Urtikaria tritt häufig bei Medikamentenallergien auf - an Körper, Gesicht, Armen und Beinen, am Rücken und am Bauch.

Exsudative Diathese tritt am häufigsten an den Wangen, am Kinn, an den Henkeln und am Hals sowie an den Ohrmuscheln und im Ohrraum auf. Zunächst sind sie mit klarer Flüssigkeit gefüllte Blasen, die ein starkes Urteilsvermögen verursachen. Das Kind macht sich Sorgen, kämmt die Haut oder reibt es auf dem Bett, wodurch die Blasen leicht platzen und rote Krusten hinterlassen. Wenn sich ein Ekzem entwickelt, werden diese Krusten matschig, juckende und komplizierte durch anhaftende Infektion, die durch die Anwesenheit von Pusteln spürbar wird.

Allergischer Ausschlag kann völlig farblos sein und sich als "Gänsehaut" manifestieren. Es ist in der Regel nicht von Juckreiz begleitet, es hat keine schwere Form. Dies geschieht, wenn der Entzündungsprozess an der Läsion der papillären Dermis aufhört.

Wie unterscheidet man Allergien von Infektionen?

Eltern, die auf der Haut eines Kindes einen seltsamen Ausschlag gefunden haben, möchten zunächst einmal wissen, um was es sich handelt - eine allergische Reaktion oder Infektionskrankheiten, die auch bei Hautmanifestationen auftreten. Nur ein angerufener Arzt kann diese Frage mit einem hohen Maß an Vertrauen beantworten. Die Labordiagnostik kann seine Schlussfolgerung bestätigen oder widerlegen. Aufmerksame Eltern können jedoch auch den Unterschied zwischen Infektionen und Allergien erkennen. In der Tat ist es nicht so schwierig.

Bei Allergien gibt es kein Fieber. Bei Infektionen sind Fieber und Fieber meist die obligatorischen "Satelliten" des Anfangsstadiums der Krankheit. Ein infektiöser Hautausschlag weist normalerweise eine klare Kontur auf - Papeln, Bläschen, Pusteln und andere Elemente des Hautausschlags haben bestimmte Grenzen. Bei allergischem Hautausschlag bilden sich Blasen und Blasen sehr verschwommen.

Schwellungen von Gesicht und Lippen, das Auftreten von Schwellungen bei Allergien ist häufig, aber bei Infektionen werden solche Symptome normalerweise nicht beobachtet. Bei Allergien juckt und juckt der Ausschlag, und bei Infektionen geschieht dies nicht immer.

Schwäche, Vergiftung und Körperschmerzen bei Infektionskrankheiten sind immer, aber bei Allergien - fast nie. Eine laufende Nase, die die Infektion begleitet, verändert ihren Charakter - zuerst wird ein flüssiges Geheimnis aus der Nase ausgeschieden, dann verdickt es sich und ändert seine Farbe. Im Falle einer Allergie ist der Rotz bei einem Kind ständig flüssig, die Art der Rhinitis ändert sich nicht mit der Zeit.

Allergischer Ausschlag, der zu Fusionen neigt, Schwellungen der Haut, infektiös schwillt normalerweise nicht an, und alle seine Elemente sind deutlich sichtbar. Die erste manifestiert sich meist durch Flecken und Blasen, die zweite durch Vesikel, Pusteln, Papeln.

Erste Hilfe

Allergiker und Allergiker behandeln. Wenn das Kind zu Hause erste Hilfe erhalten soll, sollten alle Eltern in der Lage sein, da Hautallergien plötzlich auftreten können - zu jeder Zeit und mit jedem Baby.

Wenn ein Hautausschlag auftritt, müssen Sie zuerst die Haut des Babys sorgfältig untersuchen, um die Merkmale und Stellen der Versetzung der Flecken zu bemerken. Es ist wichtig zu wissen, dass das Kind in den letzten 3-4 Tagen gegessen, getrunken hat.

Besteht der Verdacht einer Nahrungsmittelallergie, wird dem Kind Enterosorption in der Altersdosis verabreicht („Enterosgel“), die Haut mit Hautausschlägen wird mit kaltem Wasser ohne Seife gewaschen. Vor dem Arztbesuch kann nichts mehr gegeben werden.

Wenn Sie eine Arzneimittelallergie vermuten, sollten Sie die Einnahme des Medikaments abbrechen und das Kind zum Arzttermin bringen. Die Ausnahme ist, wenn das Kind aus gesundheitlichen Gründen mit Medikamenten behandelt wird. Dann sollten Sie den Kurs nicht unterbrechen. Es ist besser, zum Empfang zu einem Spezialisten zu gehen.

Erste Hilfe besteht bei jeder Art von Allergie darin, den Kontakt mit dem Allergen zu unterbrechen. Wenn nicht bekannt ist, auf welche Weise das Kind eine Hautreaktion hatte, ist es besser, es vor einer Vielzahl potenziell gefährlicher allgemeiner Allergene zu schützen. Dazu gehören Vollkuhmilch, Eier, Nüsse, Zitrusfrüchte, einige Arten von Seefisch, Süßigkeiten, Honig und andere Lebensmittel, Hausstaub, Tierhaare, Fischfutter, alle Parfüme, Kosmetika, Pflanzenpollen und Medikamente.

Wenn die Ursache von Hautausschlägen klar ist, kann der Kontakt mit dem Allergen leichter eingeschränkt werden.

In jedem Fall wird die Läsion mit Wasser ohne Seife gewaschen. Bei starkem Hautausschlag können Sie dem Kind Antihistaminika (in einer Altersdosis) geben. Nach Absprache mit dem Arzt beginnen sie mit der Hauptbehandlung.

Behandlung

Grundlage der Behandlung ist die Beseitigung des Allergens. Es kann durch moderne Diagnostik gefunden werden, die Labormethoden sowie Allergietests umfasst. Nach der Beseitigung des Allergens entscheidet der Arzt über die Verwendung von Arzneimitteln. Alles hängt vom Grad der Hautläsionen und den allgemeinen Symptomen ab.

Bei milderen Formen von Hautausschlag bedeutet Hilfe mit beruhigender Wirkung - Tinktur aus Mutterkraut, Abkochung aus Baldrian, Dekokt aus Zitronenmelisse. Die Einnahme solcher Medikamente führt dazu, dass das Baby weniger unter Juckreiz leidet und auch der Schlaf des Kindes verbessert wird.

Antihistaminika beseitigen die innere Ursache des ausschlagsfreien Histamins. In der pädiatrischen Praxis werden Erius, Loratadin, Tsetrin, Zyrtec, Diazolin, Suprastin, Claritin, Fenistil (Tropfen) häufig verwendet.

Sorbentien helfen bei der Ausscheidung von Toxinen, die von Allergenen wie Polysorb und Enterosgel sowie Lactofiltrum erzeugt werden.

Vor Ort können Hautausschläge mit Fenistil (Gel) behandelt werden. Bei einem ausgedehnten juckenden Ausschlag kann der Arzt Hormonarzneimittel mit einem niedrigen Gehalt an Glucocorticosteroidhormonen empfehlen - beispielsweise Triderm-Salbe oder Advantan-Salbe. Sie entfernen den Juckreiz und entfernen allmählich alle Hautausschläge. Bei schweren allergischen Prozessen werden Hormonpräparate ("Prednisolon") für den internen Gebrauch verschrieben.

Wenn der Ausschlag von einem schweren Ödem begleitet wird, wird der Arzt definitiv Diuretika zusammen mit Calciumpräparaten empfehlen, so dass häufiges Wasserlassen nicht zum "Auswaschen" dieses essentiellen Minerals aus dem Körper führt.

Kinder mit Allergien sollten ohne Abschaum, Shampoo und Seife gebadet werden. Im Wasser können Sie eine kleine Menge Abkochung von Kamille oder Ringelblume hinzufügen. Waschen Sie Ihr Kind in Wasser mit Zusatz ätherischer Öle ist nicht akzeptabel.

Wenn andere Arzneimittel angewendet werden müssen, ist es wichtig, dass Sie den Arzt anrufen und sich über die Möglichkeit informieren, sie während der Behandlung eines allergischen Hautausschlags einzunehmen. Einige Antibiotika (zum Beispiel Tetracyclin) sowie das Nootropikum Pantogam verursachen häufig schwere Allergien, was bei der Behandlung eines Hautausschlags unerwünscht ist.

Das Ausspülen von Hautausschlägen mit Allergie-Babycreme ist unpraktisch und schädlich, da die Haut unter der Schicht der fettenden Creme "einweichen" wird, was die Genesung verlangsamt. Die Anwendung des Puders lohnt sich auch nicht, da die Haut zu stark austrocknet.

Zusätzlich zu Medikamenten wird einem Kind mit Hautallergien eine spezielle hypoallergene Diät verordnet, die Produkte, die den Zustand des Babys verschlimmern können, vollständig ausschließt. Bei Kindern unter einem Jahr nimmt der Arzt die Korrektur der Nahrung der Mutter vor, wenn sie stillt, oder ersetzt die angepasste Milchnahrung des Kindes.

Vorbehaltlich aller Empfehlungen und des vorgeschriebenen Verlaufs vergeht der Ausschlag in etwa eineinhalb Wochen.

Allgemeine Empfehlungen

Wenn Sie zum ersten Mal die Entwicklung von Hautallergien verhindern möchten (sowie die Tatsache, dass bei bereits behandelten Kindern erneut aufgetreten ist), helfen Sie der einfachen und wirksamen präventiven Beratung:

  • Es ist nicht notwendig, dem Kind eine große Anzahl von Arzneimitteln zu verabreichen. Dies untergräbt seine Immunität und bewirkt eine milde allergische Reaktogenität. Wenn es möglich ist, die Temperatur ohne Tablette zu senken, sollten Sie sie verwenden. Wenn Sie keinen Hustensirup geben können und stattdessen ein warmes, reichhaltiges Getränk und eine Massage anbieten, sollten Sie diese Gelegenheit besser nutzen.

Je weniger ein Kind Pillen "isst", desto stärker ist seine Immunität.

Allergischer Hautausschlag am Körper eines Kindes: Arten von Hautausschlägen mit Fotos und Behandlungsschemata

Allergie - eine der häufigsten Erkrankungen der Welt. Fast jeder litt an dieser oder jener Form. Erwachsene können sich selbst versorgen, und für ein Kind sind Allergien anstrengend. In unserem Artikel erfahren Sie, was zu tun ist, wenn Ihr Kind allergisch ist, welche Formen von allergischem Hautausschlag es gibt, wie Sie diese loswerden können und wie sie sich künftig vor Manifestationen schützen können.

Ursachen allergischer Hautausschläge bei Kindern

Hautreaktionen, die durch Kontakt mit einem Reizstoff verursacht werden, sind von der Mehrheit der Kinder zwischen 0 und 7 Jahren betroffen. Eine allergische Reaktion kann Lebensmittel, Viren oder Chemikalien sein. Hautausschläge vor dem Hintergrund des Kontakts mit dem Allergen gehen in der Regel mit starkem Juckreiz, Schwellungen und Hyperämie einher.

Die häufigsten Ursachen für allergische Hautausschläge bei Kindern sind:

  • Medikamente mit einer aggressiven Zusammensetzung. Die Reaktion bei Kleinkindern kann als synthetisches Antibiotikum und als natürliches Medikament mit pflanzlichen Inhaltsstoffen führen. Aggressive Allergene sind schleimlösende Sirupe.
  • Stillen Ein Ausschlag tritt auf, wenn eine stillende Mutter eine von einem Arzt entwickelte Diät vernachlässigt und Nahrungsmittel mit Allergenen konsumiert. Allergische Reaktionen bei Säuglingen können Schokolade, Zitrusfrüchte und Fast Food hervorrufen. Eine vollständige Liste liefert einen Kinderarzt oder Dermatologen.
  • Die Verwendung von Haushaltschemikalien und die Verwendung von Kosmetika mit chemischem Duft. Allergien bei Kindern können Waschmittel, Hautcreme, Spülmittel verursachen (wir empfehlen zu lesen: Was ist keine hormonelle Creme für Hautallergien für Kinder?).
  • Natürliche Faktoren. Plötzliche Temperaturen, lange Spaziergänge unter dem Einfluss von Sonnenlicht.
  • Allergodermatose - giftige Pflanzen und Tiere, die bei Berührung mit der Haut eine Verbrennung hinterlassen.
  • Nichtzelluläre Infektionserreger verursachen Virusallergien.

Arten von allergischem Hautausschlag in der Kindheit mit einer Beschreibung

Derzeit sprechen Experten von zwei Arten von Allergien:

  • Akut, das durch eine sofortige Reaktion auf einen Reiz gekennzeichnet ist. Eine solche Allergie hat ein ausgeprägtes Krankheitsbild, aber die Ausbrüche unterliegen einer raschen Behandlung: Sie verschwinden innerhalb weniger Tage.
  • Chronisch Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen schleppenden aktuellen Prozess der Krankheit. Chronische Allergien verschwinden in der Regel um eineinhalb Jahre.

Untersuchen wir jede der Arten mit einer Beschreibung und Erklärung der Ursachen (siehe Fotos).

Diagnosemethoden

Die Allergiediagnose umfasst 3 Methoden:

  1. Symptomatisch (Erstdiagnose). Die Methode wird bei klassischen Formen angewendet - Dermatitis und Urtikaria. Das Krankheitsbild der Krankheit unterscheidet sich nicht. Normalerweise reicht es aus, den Ausschlag zu betrachten, um eine Diagnose zu stellen. Neben dem Hautausschlag werden auch andere Symptome berücksichtigt: Rötung der Augen, laufende Nase, Schwellungen, Reizbarkeit usw.
  2. Einen Allergietest machen. Die Methode erlaubt die Bestimmung des Allergens. Das Verfahren kann jedoch für Kinder ab 3 Jahren durchgeführt werden.
  3. Analysen zum Immunitätszustand. Es gibt keine Altersgrenzen.

Die Allergie wird von Symptomen begleitet, die einigen Infektionskrankheiten ähneln. Die nachstehende Tabelle zeigt die Besonderheiten der Symptome dieser beiden Kategorien.

Behandlung von allergischem Hautausschlag, je nach Typ

Die Therapie allergischer Hautausschläge bei Kindern hängt von der Art und der Reaktion auf den Reiz ab. Ein wichtiger Schritt bei allergischen Hautausschlägen besteht darin, die Substanz zu identifizieren, die sie verursacht hat. Dem Kind sollte der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Der nächste Schritt ist die strikte Befolgung der Anweisungen des Arztes.

In der Regel basiert die Therapie auf der Einhaltung der Regeln der Ernährung und der Einnahme von Antiallergika (Antihistaminika). Lesen Sie zur Behandlung von Medikamenten sorgfältig die Anweisungen für die Verwendung von Medikamenten. Viele von ihnen enthalten Altersbeschränkungen. Mittel für Kinder haben eine "weiche" Zusammensetzung und sind angenehm im Geschmack.

Wie oben erwähnt, gibt es bei einem allergischen Hautausschlag verschiedene Arten, von denen jeder eine spezifische Behandlung erfordert. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit den Namen der Behandlungen.

  • Physiotherapie
  • fehlender Kontakt mit dem Allergen, Diät
  • die Verwendung von beruhigenden Bädern mit Kamille und Salbei
  • einen kleinen geduldigen Frieden, positive Gefühle zur Verfügung stellen
  • Antihistaminika (wie oben beschrieben)
  • Immunmodulatoren (Echinacea-Tinktur, Nahrungsergänzungsmittel)
  • Enterosorbentien (Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel usw.) (weitere Einzelheiten im Artikel: Anweisungen zum Erhalt von Polysorb in Form von Pulver für Kinder).)
  • Sorbentien
  • Beruhigungsmittel
  • kühlende Salben

Zu den aufgeführten Arten von allergischen Reaktionen zählen neben Hautausschlag eine Reihe anderer Symptome. Sie können sie auch mit Medikamenten entfernen. Juckreiz, Rötungen und ähnliche Beschwerden entfernen die Gele und Salben mit entzündungshemmender Wirkung. Kortikosteroide können mit Erkältungen und Schwellungen der Nasenschleimhaut umgehen. Wenn Konjunktivitis Augentropfen hilft. Die beste Ergänzung zur Behandlung wird die elterliche Liebe und Fürsorge sein.

Was ist strengstens verboten?

Wenn am Körper des Kindes ein Hautausschlag festgestellt wird, ist dies streng verboten:

  • Quetschen von Geschwüren und Geschwüren (insbesondere an den Wangen, der Stirn);
  • Blasentrauma (Punktion, Extrusion);
  • Kontakt des betroffenen Bereichs mit schmutzigen Händen, insbesondere Kratzen des Hautausschlags;
  • die Verwendung von Arzneimitteln, die das Krankheitsbild verzerren können (mit Farbstoffen und darauf basierenden Substanzen).

Allergischer Ausschlag ist ein ernstes Symptom. Viele Arten von Allergien erfordern keine besondere medizinische Behandlung. In einigen Fällen ist die Selbstbehandlung jedoch schädlich für die Gesundheit und das Leben des Babys. Ausschlag kann eine Infektionskrankheit verursachen, die nicht nur für das Baby, sondern auch für andere gefährlich ist. Die beste Lösung ist, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Nach wie vielen Tagen haben Kinder einen allergischen Ausschlag?

Auf diese Frage gibt es keine Antwort. Wie schnell der Ausschlag geht, hängt von vielen Faktoren ab: von der Richtigkeit der Behandlung und von der Qualität der eingenommenen Medikamente. Es gibt noch einige Muster.

Bei einem Kleinkind bis zu einem Jahr oder einem Jahr geht das milde Nahrungsmittelallergiestadium innerhalb einer Woche zurück. Um dies zu erreichen, müssen Sie das Allergen schnell aus der Ernährung der stillenden Mutter entfernen. Allergische Dermatitis und Urtikaria vergehen auch ohne Komplikationen nach 7 Tagen. Ekzem und Neurodermitis halten bis zu 2 Wochen an und werden oft chronisch.

Wenn die Erholung positiv ist, klingen der Ausschlag und der Juckreiz allmählich ab. Wenn die Manifestationen der Krankheit statisch sind oder sich der Zustand verschlechtert hat, muss die Strategie geändert werden. Wenn ein Allergen falsch identifiziert wird oder eine unwirksame Therapie verordnet wird, sind möglicherweise ein Krankenhausaufenthalt sowie zusätzliche Tests erforderlich.

Sie können auch kleine und blasse Hautausschläge nicht ignorieren. Eine solche Fahrlässigkeit kann zu einer langen, kostspieligen und ineffektiven Behandlung führen. Je früher der Ausschlag zu heilen beginnt, desto eher wird er vorübergehen.

Prävention

Folgende Maßnahmen werden gezeigt, um das Auftreten allergischer Reaktionen zu verhindern:

Behandlung eines allergischen Hautausschlags bei einem Kind

Hautausschläge auf der Haut eines Kindes können auf eine Vielzahl von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Infektionskrankheiten und Störungen des Immunsystems hindeuten. Eine der häufigsten Ursachen für Hautausschläge ist jedoch die Exposition gegenüber Allergenen. Da Allergien verschiedene Ausprägungen haben, sollte ein allergischer Ausschlag bei einem Kind ein Grund sein, einen Arzt aufzusuchen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Ursachen für einen allergischen Hautausschlag können verschiedene Faktoren sein. Die tief verwurzelte Ansicht, dass der Hautausschlag eines Kindes mit einer Nahrungsmittelallergie verbunden ist, ist grundsätzlich falsch. Ein Hautausschlag kann die erste Manifestation von Medikamenten-, Saison- und Stauballergien sein sowie ein Zeichen für eine individuelle Unverträglichkeit von Lebensmitteln oder Arzneimitteln.

Der Inhalt

Anzeichen für einen allergischen Hautausschlag

Bei den jüngsten Kindern (bis zu einem Jahr) treten allergische Hautausschläge in der Regel hauptsächlich auf den Wangen, dem Hals, den äußeren Unterarmen und dem Gesäß auf. In den ersten Stunden sieht ein allergischer Ausschlag wie „fieberhafte“ Flecken aus - die Haut ist mit leuchtend roten Flecken bedeckt, die sich dann zu einem großen zusammenfügen. Die Haut an den geröteten Stellen ist leicht ödematös - die Rötung ist gegenüber den normal gefärbten Hautbereichen leicht erhöht. Auf der Haut bilden sich winzige Blasen, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind. Das Kind wird oft reizbar und launisch - der Ausschlag führt zu unerträglichem Juckreiz, und das Baby kann die Haut bürsten und die Blasen beschädigen.

Allergische Ausschläge bei Kindern im fortgeschrittenen Vorschulalter treten meist im Gesicht, den Unterarmen und im Bauch auf. Rote und dunkelrosa Flecken können wie Schuppenflecken aussehen, und das Kind klagt über Kopfschmerzen und Schläfrigkeit. In einigen Fällen ist der Ausschlag von Erbrechen und Durchfall begleitet.

Behandlung allergischer Hautausschläge

Allergische Ausschläge hängen nicht nur mit den Symptomen einer ausreichend schweren Erkrankung zusammen - Allergien, sondern auch an sich sind mit Komplikationen verbunden. Ein Kind, das juckende Hautpartien kämmt, kann Staphylokokken-, Streptokokken- oder Pilzinfektionen in den Wunden verursachen, die ernstere Hautläsionen verursachen und eine medizinische Behandlung erforderlich machen.

Die Behandlung eines allergischen Hautausschlags bei einem Kind sollte mit einem Arztbesuch beginnen, der das Allergen ermitteln kann, das den Hautausschlag verursacht hat. Wenn Sie die Diagnose vernachlässigen, werden solche Ausbrüche chronisch und können zu zerstörerischen Hautveränderungen (Narben, Narben) führen.

Nach Feststellung der Ursache der allergischen Reaktion sollte der Kontakt des Kindes mit dem Stoff oder Lebensmittel, das dieses Allergen enthält, vollständig ausgeschlossen werden.

Antihistaminika werden als medikamentöse Behandlung verschrieben, um den Zustand des Kindes zu lindern und Juckreiz zu reduzieren: Claritin, Diazolin, Fenkrol und andere. Diese Arzneimittel neutralisieren die Substanzen, die eine Immunreaktion im Körper des Kindes verursachen.

Es sollte daran erinnert werden, dass es unter Antihistaminika Medikamente gibt, die eine beruhigende Wirkung haben. Unter ihnen können Diphenhydramin, Tavegil, Suprastin genannt werden - sie wirken hypnotisch und verlangsamen die Reaktion. Wenn Sie einem Kind solche Medikamente verschreiben, ist es daher notwendig, sein Verhalten sorgfältig zu kontrollieren und das Baby nicht in Ruhe zu lassen.

Zusätzlich zur Einnahme von Antihistaminika müssen Sie Gele und Salben verwenden, die den Juckreiz reduzieren und eine Infektion des allergischen Hautausschlags verhindern.

Alle Arzneimittel - sowohl die interne als auch die lokale Anwendung - sollten nur von einem Arzt verschrieben und in der von ihm empfohlenen Dosierung verwendet werden.

Erste Hilfe bei allergischem Hautausschlag

Wenn ein allergischer Hautausschlag mit Zerreißen, verstopfter Nase und Schwellung des Gesichts einhergeht, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen oder einen Krankenwagen rufen.

Die beschriebenen Symptome können auf ein Angioödem hindeuten, das in der Entwicklung zu einer Schwellung der Zunge und des Kehlkopfes führen kann, was zum Ersticken führen kann.

Prävention von allergischem Hautausschlag

Eltern sollten sich bewusst sein, dass wenn ein Kind für Allergien prädisponiert ist, bestimmte vorbeugende Maßnahmen erforderlich sind.

Faktoren, die auf eine Neigung zu Allergien hinweisen, können sein:

  • die Anwesenheit von Angehörigen, die an irgendeiner Form von Allergie leiden;
  • Viruserkrankungen, an denen das Kind vor dem Alter von 1 Jahr litt;
  • eine Antibiotika-Behandlung, die einem Kind vor seinem ersten Lebensjahr verordnet wurde;
  • künstliche Fütterung;
  • Schwangerschaft, die durch Viruserkrankungen oder Schwangerschaftskonflikte kompliziert ist.

Wenn auch nur einer der Faktoren vorhanden ist, tragen vorbeugende Maßnahmen dazu bei, die Entwicklung von Allergien und möglichen Komplikationen zu verhindern, die mit allergischen Reaktionen einhergehen.

Präventive Maßnahmen umfassen:

  • genaue Führung eines Tagebuchs, in dem Sie schreiben möchten:
  • Produkte, die in die Ernährung des Kindes eingeführt werden;
  • vom Kind eingenommene Arzneimittel;
  • Haushaltschemikalien zum Waschen von Kinderkleidung und zum Reinigen in seinem Zimmer.
  • Ausschluss von Lebensmitteln, die Immunreaktionen verursachen:
    • Zitrusfrüchte;
    • schokolade;
    • Gemüse und Obst außerhalb der Saison (z. B. Erdbeeren im Winter);
    • Meeresfrüchte;
    • Eier;
    • Honig
    • Nüsse.
  • die Verwendung hypoallergener Reinigungsmittel und Kosmetika (Waschpulver, Fensterreiniger, Baby-Shampoos und Puder usw.)
  • Abwesenheit von Haustieren im Haus;
  • gründliche Hygiene.

Allergischer Hautausschlag bei Kindern: Ursachen und Behandlungsmethoden

Allergische Hautausschläge betreffen nicht nur die Haut, sondern auch die Schleimhäute der Augen, der Nase. Besonders gefährlich ist eine generalisierte allergische Reaktion, die die Atemwege, das kardiovaskuläre und das endokrine System beeinflusst und häufig zu einem anaphylaktischen Schock und zum Tod führt.

Arten von allergischen Hautausschlägen bei Kindern nach Herkunft werden auf zwei Hauptoptionen reduziert: durch falsche Ernährung oder Kontakt mit dem Allergen.

Essen

Nahrungsmittelausschläge bei Kindern werden meistens durch Lebensmittel verursacht, die als Ergänzungsfuttermittel, künstliche Formel und Muttermilch verabreicht werden, wenn die Mutter nicht richtig isst. Allergischer Hautausschlag bei einem einjährigen Kind ist mit Fehlern in der Ernährung oder medikamentösen Therapie verbunden, die aus verschiedenen Gründen verschrieben wurden.

Wenn bei einem Kind Hautausschläge mit Nahrungsmittelallergien keine eindeutige Lokalisation haben, ist dieser meist weit verbreitet und manifestiert sich als Flecken. Eltern stellen fest, dass sich die Haut nach der Fütterung verstärkt.

Non-Food

Bei einem Säugling tritt ein allergischer Hautausschlag, der kein Nahrungsmittel ist, schnell nach einer lokalen Reizwirkung auf, da die Immunabwehrmechanismen nicht vollständig ausgebildet sind und die Haut zart und extrem anfällig ist.

Wenn Sie ein Allergen rechtzeitig identifizieren und den Kontakt damit beseitigen, ist die Pathologie nur lokal und leicht zu beseitigen. Wird oft durch die Verwendung von Windeln, Cremes und Pulvern minderer Qualität provoziert. Non-Food-Allergien bei einem Kind werden normalerweise in Form eines Hautausschlags an den Beinen präsentiert. Oft sind auch kleine rote Flecken auf dem Gesäß lokalisiert.

Gründe

Das Auftreten eines allergischen Ausschlags bei Säuglingen aus folgenden Gründen:

  • Krankheiten einer Frau in der Schwangerschaftszeit;
  • Komplikationen bei der Geburt, perinatale Pathologie;
  • das Vorhandensein allergischer Erkrankungen des Vaters oder der Mutter;
  • Antibiotika, antivirale Präparate, Vitaminpräparate und andere Drogen erhalten;
  • mütterliche Ernährung;
  • künstliche Fütterung;
  • medikamentöse Therapie, die dem Baby krankheitsbedingt zugeordnet wird;
  • minderwertige Kinderkleidung aus synthetischen Stoffen;
  • schlechte Ökologie;
  • beißende blutsaugende Insekten;
  • längere Exposition gegenüber Frischluft während der Blütezeit verschiedener Pflanzen (Birke, Quinoa, Wermut, Pappel);
  • häufige Hypothermie;
  • übermäßige Sonneneinstrahlung im Sommer;
  • längerer Aufenthalt in einem staubigen Raum;
  • enger Kontakt mit Haustieren (Wolle, Speichel, Daunen).

Allergischer Hautausschlag bei Kindern bis zu einem Jahr kann durch Immunschwäche, Störungen der enzymatischen Aktivität des Magens oder Darms, das Vorhandensein von Parasiten verursacht werden.

Ein milder allergischer Hautausschlag bei Neugeborenen im Gesicht und in der Brust wird häufig durch die Ausschaltung der Hormone der Mutter erklärt, die in der Gebärmutter eingenommen werden. Manifestationen von Exanthemen vergehen ohne ärztlichen Eingriff.

Symptome

Allergischer Ausschlag am Körper eines Kindes wird normalerweise durch die folgenden Elemente dargestellt:

  • rosafarbene oder rote Flecken verschiedener Größen, die häufig zur Verschmelzung neigen;
  • Vesikel, manchmal mit einer hyperämischen Einfassung;
  • Pusteln oder kleine Pusteln, die während des Kratzens und während der Einführung einer Sekundärinfektion gebildet werden.

Ein allergischer Hautausschlag bei Säuglingen geht einher mit Schwellungen des Unterhautgewebes, Verdickung der Haut, Tränen oder Trockenheit. Das Kind macht sich Sorgen um Brennen und Jucken. Nach Verringerung der Prozessschärfe treten Hautrisse auf, Schuppenbildung auf den Wangen, eine leichte Pigmentierung ist möglich.

In fortgeschrittenen Fällen ist bei allen Arten allergischer Hautausschläge bei Kindern eine typische Verletzung des Allgemeinzustandes typisch:

  • Angst, unbegründetes Weinen;
  • Appetitlosigkeit, Regurgitation;
  • ständiges Reißen, Konjunktivitis;
  • Schlafstörung aufgrund von Pruritus;
  • Atembeschwerden, Husten.

Wenn eine stillende Frau allergene Produkte konsumiert, treten Urtikaria nach 3 bis 24 Stunden auf. Ein instabiler Stuhl ist charakteristisch mit Verstopfung, die mit Durchfall abwechselt, häufig mit Beimischungen von Grünpflanzen und Schleim. Wenn Nahrungsmittelallergien Haut in Gesicht, Hals, Unterarmen leiden. Manchmal ist es möglich, dass sich ein allergischer Ausschlag am Unterleib des Kindes bildet. In schweren Fällen entwickelt sich ein lebensbedrohliches Angioödem.

Hautausschlag bei Säuglingen mit durch äußere Faktoren verursachten Allergien, anfangs an der Kontaktstelle lokalisiert - in den Ellenbogenfalten, in den Achselhöhlen, in den Kniekehlenfischen, an den inneren Oberschenkeln. Sohlen werden rot und schwellen an, Blasen erscheinen auf ihnen, deren Inhalt zum Eitern neigt. Häufig finden sich bei einem Kind Elemente eines allergischen Hautausschlags beim Priester.

Wenn die Zeit nicht greift, können sich allergische Ausschläge an den Füßen von Kindern auf andere Körperteile ausbreiten.

Der Schweregrad der klinischen Manifestationen hängt von den Eigenschaften des Körpers ab. Der Kontakt mit demselben allergischen Faktor kann zu einem schnell auftretenden Hautausschlag oder einem anaphylaktischen Schock führen, der oft tödlich verläuft.

Welcher Arzt behandelt einen allergischen Ausschlag bei einem Kind?

Die Behandlung eines allergischen Hautausschlags bei Säuglingen sollte mit dem ersten Auftreten beginnen. Eltern sollten den Kinderarzt im Bezirk anrufen. Nachdem er das Kind interviewt und untersucht hat, gibt er Anweisungen für Tests und Konsultationen mit Fachärzten wie Infektionskrankheiten, Dermatologen und Allergologen.

Allergische Hautausschläge bei Kindern, begleitet von pastösem Gesicht und Hals, Keuchen, starken Angstzuständen und anderen Anzeichen eines Angioödems, erfordern einen sofortigen Notruf.

Diagnose

Das Auftreten eines Hautausschlags bei Verdacht auf eine Allergie bei einem Kind impliziert folgende diagnostische Maßnahmen:

  • Elternbefragung - Schwangerschaftsverlauf, Geschmackspräferenzen der Mutter, Lebensbedingungen;
  • vollständiges Blutbild (Eosinophilie);
  • Immunogramm (erhöhtes Immunglobulin E);
  • Urinanalyse;
  • Kot auf Eierwurm prüfen.

Um die Ursache eines allergischen Hautausschlags genau zu identifizieren, werden Tests mit der subkutanen Verabreichung von üblichen Allergenen durchgeführt. Normalerweise werden sie jedoch erst nach 5-6 Jahren verwendet.

Behandlung

Es ist wichtig, das Allergen zu identifizieren und den Kontakt mit dem Baby vollständig zu unterbinden. Dann wird der Arzt ein individuelles Behandlungsschema entsprechend den Symptomen und dem Zustand des kleinen Patienten vorschreiben.

Bei der Behandlung von allergischem Hautausschlag bei Kindern werden im Allgemeinen die folgenden pharmakologischen Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  • desensibilisierende Medikamente - lindern allergische Manifestationen - Claritin, Zyrtec, Tavegil;
  • Sorbentien - Polysorb, Enterosgel, Smekta;
  • Probiotika, die die Darmflora normalisieren - Linex, Bifidumbakterin;
  • Hormonpräparate - Prednisolon, Dexamethason;
  • Immunmodulatoren - Viferon;
  • Antibiotika - zur Behandlung von Pyodermie - Cefazolin.

Medikamente werden in der akuten Phase von Allergien verschrieben, sie neutralisieren Giftstoffe, lindern Schwellungen, Juckreiz, Entzündungen und beugen einem anaphylaktischen Schock vor.

Drogen drinnen injiziert, müssen Sie mahlen und mit Milch oder Mischung mischen. Vor dem Gebrauch müssen Sie die Anweisungen sorgfältig durchlesen.

Die Behandlung eines allergischen Hautausschlags bei Kindern umfasst die Verwendung lokaler Heilmittel. Verwendete hormonelle Salben, Gele und Cremes, die Kortikosteroide enthalten (Advantan, Ftorokort). Sie helfen, die Verschlimmerung schnell zu beseitigen und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Aufgrund unerwünschter Nebenwirkungen werden sie in kurzen Kursen und unter ärztlicher Aufsicht verschrieben.

Nicht-hormonelle lokale Heilmittel werden zur Verringerung von Juckreiz, Entzündungen und Schmerzen eingesetzt. Kann lange Zeit verwendet werden, da sie keine ernsthaften Kontraindikationen haben und selten Komplikationen verursachen. Die feuchtigkeitsspendende und wundheilende Wirkung dieser Zubereitungen ist ebenfalls wichtig. Die beliebtesten Cremes sind Bepanten, Elidel, Lanolin, Desitin.

Allergischer Hautausschlag bei Neugeborenen, begleitet von Rötung, Schwellung, Juckreiz, entfernt gut die Creme La Cree. Es heilt auch Spuren von Kratzern.

Für Eltern ist es wichtig zu wissen, wie sie sich bei einer plötzlichen Allergie verhalten sollen:

  • beruhige das Baby;
  • Beenden Sie die Einwirkung des Allergens - baden, wechseln Sie die Kleidung, lüften Sie den Raum
  • bei Nahrungsmittelallergien Erbrechen auslösen, Sorbens (Enterosgel, Aktivkohle) geben;
  • warmes Wasser trinken, um Giftstoffe zu entfernen.

Die Pathologie wird auch mit der traditionellen Medizin behandelt. Es werden Brühen einer Eichenrinde, einer Kamille, einer Ringelblume, einer Banane, eines Zuges verwendet. Sie lindern allergische Schwellungen und Juckreiz der Haut, wenn sie zum Bad hinzugefügt werden, um Krümel zu baden. Infusionen von Brennnesselblättern können Windelausschlag und Hautausschläge an den Beinen abwischen. Manifestationen von Allergien reduzieren Kühlkompressen mit schwachen Soda oder Salzlösungen.

Prävention

Allergien bei einem Kind können mit entsprechender Pflege verhindert werden:

  • Verwenden Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen, ausgenommen Wolle, da sie die Haut reizt.
  • sich dem Wetter entsprechend anziehen und Überhitzung vermeiden;
  • Zeit, Windeln zu wechseln;
  • Verwenden Sie hypoallergene Reinigungsmittel.
  • Kontakt mit Haustieren ausschließen;
  • regelmäßig nass reinigen;
  • Gele, Shampoos, Emulsionen, Cremes mit einer natürlichen Zusammensetzung auftragen, die keine hormonellen Wirkstoffe und Farbstoffe enthalten;
  • In kaltem Wasser baden.

Es ist ratsam, Neugeborene mit Muttermilch zu füttern, da dies die Immunabwehr verbessert. Gleichzeitig müssen Zitrusfrüchte, Schokolade, Kaffee, Kaviar, Konserven, Nüsse und Honig von der Ernährung der Mutter ausgeschlossen werden. Wenn der Säugling Mischungen erhält, muss er qualitativ hochwertig und hypoallergen sein. Es ist wichtig, die Lagerungsbedingungen und -zeiten der Lebensmittel zu kontrollieren, um Überfütterung auszuschließen.

Um Hautausschläge bei Kindern mit Allergien zu vermeiden, ist es wichtig, alle Empfehlungen des Kinderarztes zu befolgen, nicht mit der Einführung komplementärer Lebensmittel und der Erweiterung des Produktangebots. Wenn Sie in der Vergangenheit nur minimale allergische Ausprägungen haben, sollten Sie keine unangepassten Mischungen und Milchbrei verwenden und keinen Hüttenkäse für bis zu 9 Monate einführen.

Der Ausschlag von Allergien bei Kindern ist ein ernstes Signal. Wenn die Zeit nicht greift, kann die Pathologie zu einem anaphylaktischen Schock führen oder die Bildung von Asthma, allergischer Rhinitis, Dermatitis weiter provozieren.

Wie behandelt man einen Ausschlag bei einem Kind?

Wie behandelt man einen Ausschlag bei einem Kind?

Ein Ausschlag eines Kindes - im Gesicht, Bauch, Rücken, Gesicht, Händen oder Füßen - was bedeutet. Welche Arten von Hautausschlag gibt es bei Kindern und wie ist sie zu behandeln?

Was ist Ausschlag?

Hautausschlag bei einem Kind - Elemente, die aufgrund von pathologischen Veränderungen des Körperzustands auf der Haut oder den Schleimhäuten erscheinen. Sie unterscheiden sich in Textur, Aussehen und Farbe.

Die Hauptelemente sind:

- papule (Knoten) - Tuberkel, hat keinen Hohlraum, die Größe des Durchmessers reicht von 1-3 mm bis 1-3 cm, er ist tastbar;

- Blister - Glutenfreies Element, rosa, Juckreiz;

- die Blase - hat einen Hohlraum und einen Deckel, die Größe - bis zu 0,5 cm, ist mit serösen Inhalten gefüllt und wird bei einer Größe von mehr als 0,5 cm als Blase bezeichnet;

- Abszess (Pustel) - der Hohlraum des Elements ist mit eitrigem Inhalt gefüllt;

- Fleck - lokale Farbänderung der oberen Epidermisschicht;

- Roseola - Speck mit einem Durchmesser von 1-5 mm, hellrosa oder rot;

- Blutung - ist eine Blutung in der Haut in Form von Flecken oder Punkten;

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte über Allergiebehandlungen?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Die sekundären Elemente des Ausschlags - Atrophie, Narbe, Riss, Abrieb, Erosion, Schuppen, Geschwüre usw.

Hautausschlag bei einem Kind mit und ohne Fieber

Es gibt mehrere Gruppen von Ursachen für Hautausschläge und Schleimhäute:

- Verstoß gegen die Regeln der persönlichen Hygiene;

- allergische Reaktion auf verschiedene Faktoren der Provokateure;

- Erkrankungen der Blutgefäße;

Mit einer Temperaturerhöhung treten Infektionskrankheiten auf. Mögliche assoziierte Anzeichen sind Schüttelfrost, Übelkeit, Husten, Schüttelfrost, Appetitlosigkeit, Erbrechen usw.

Pathologische Elemente treten normalerweise ohne Anzeichen von Fieber in verschiedenen Situationen auf:

- stachelige Hitze, Windeldermatitis;

- allergische Reaktion (auf Sonnenlicht, Lebensmittel, Medikamente) usw.

Hautausschlag bei einem Kind (am ganzen Körper)

Ein Ausschlag bei einem Baby weist auf eine Fehlfunktion im Körper, eine Abnahme der Immunität und die Entwicklung einer Krankheit hin. Die Lokalisierung von Elementen an einem beliebigen Körperteil ist selten und wird häufig über den ganzen Körper verteilt.

Mögliche Ursachen für den Körperausschlag eines Babys

Wenn Sie die Ursachen des Problems kennen, können die Eltern ruhig bleiben, ohne in eine Panik zu geraten, bis der Arzt die Situation beseitigt und eine Behandlung vorschreibt.

1. Hautkrankheiten. Kleinkinder leiden oft unter Akne, weil sie zu viel Wärme haben oder die Hygienevorschriften nicht einhalten. Es erscheinen kleine rötliche Pickel mit möglichen Pusteln in der Mitte.

Hier können Sie auch Insektenstiche, von Flöhen bis zu Moskitos, anrufen. Dies sind meistens rosa oder rötliche Flecken.

2. allergische Reaktion Tritt bei Verstößen in der Organisation von Nahrungsmitteln, Kontakt mit Provokateuren auf - Staub, Flusen, Pollen von Pflanzen, Reinigungsmitteln, Leinen. Hautausschläge sind rötliche Flecken unregelmäßiger Form, begleitet von Juckreiz, Lethargie oder Erregung.

3. Infektionskrankheiten:

- Windpocken (Varicella pox) - kleine Flecken werden mit Flüssigkeit zu Blasen, nach 2 Tagen bilden sie Krusten;

- Röteln - winzige Flecken von hellrosa Farbe, die eng aneinander anliegen;

- rosa rosafarbener Ausschlag tritt nach zwei Tagen Hitze auf;

- Scharlach - kleiner Hautausschlag, dauert 1-1,5 Wochen, die Krankheit wird von Fieber und Halsschmerzen begleitet;

- Masern - Elemente erscheinen hell und groß, andere Symptome - Husten, Fieber, laufende Nase und Schmerzen in den Augen.

Möglichkeiten, einen Hautausschlag am Körper eines Kindes zu behandeln

Die allgemeine Regel: Vor der Untersuchung sollte der Arzt nicht mit Elementen der grünen Farbe und anderen Farbstoffen geschmiert werden - dies erschwert die Diagnose.

1. Gegen stachelige Hitze gibt es nichts Besseres als Sauberkeit und die Einhaltung der Hygienevorschriften. Zur Verhinderung von Bissen sollte das Kind nicht an den Orten gelassen werden, an denen Kontakt mit Insekten auftreten kann. Um den Juckreiz zu lindern, kann der Arzt spezielle Salben empfehlen.

2. Um allergische Hautausschläge zu beseitigen, ist es notwendig, die Ernährung zu überwachen und aufreizende Faktoren zu beseitigen. Sie können eine Smekta, Aktivkohle geben. Um Juckreiz zu reduzieren, empfiehlt der Arzt Fenistil-Gel, Feuchtigkeitscremes.

3. Die Vielzahl der Erkrankungen entspricht vielen Terminen, deshalb sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Windpocken werden behandelt, indem Blasen mit grüner Farbe verschmiert werden. Es ist unmöglich, getrocknete Krusten zu entfernen, sie müssen herunterfallen, so dass keine Narben mehr vorhanden sind.

Gegen Röteln wird das Kind vor dem Jahr geimpft.

Roseola-Behandlung erfordert nicht viel, beseitigen Sie das Symptom - Fieber.

Scharlach ist eine ziemlich schwere Krankheit, das Kind wird zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert.

Bei Masern geht das Kind auch ins Krankenhaus, da Komplikationen bis zur Meningoenzephalitis möglich sind.

Hautausschlag auf dem Gesicht eines Kindes

Das Auftreten eines Hautausschlags im Gesicht bedeutet meistens Probleme mit den Nieren, Darm, Pankreas und Nieren. In jedem Fall ist eine Konsultation mit mindestens einem Kinderarzt erforderlich, und er wird gegebenenfalls eine Überweisung an einen Spezialisten vornehmen.

Mögliche Ursachen für ein Hautausschlag

Neugeborene Krümel können aufgrund einer unausgewogenen Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft einen Hautausschlag verursachen. Im Säuglingsalter erscheint eine Streuung roter Flecken auf den Wangen aus demselben Grund: Die Krankenschwester nimmt in der Diät Nahrung auf, die eine solche Reaktion hervorruft.

Auch ein Ausschlag im Gesicht kann aufgrund von starken Lufttemperaturschwankungen, einer Infektionskrankheit, auftreten. Allergien und Pathologien des autonomen Nervensystems sind oft die Ursache.

Möglichkeiten, einen Ausschlag im Gesicht eines Kindes zu behandeln

Die wichtigste Empfehlung an die Eltern ist, einen Arzt zu konsultieren, da die Behandlung mit der Beseitigung der Ursache beginnen sollte, die die Beschwerden auslöste.

1. Erythem toxisch (bei Säuglingen im Neugeborenen) - dichte rötliche Pickel mit Blasen im Zentrum. Nach 3-4 Tagen ist er vollständig.

2. Allergie - Manifestiert auf den Wangen mit roten Flecken, Desquamation und leichter Verdichtung. Wenn wir die verbotenen Speisen aus dem Menü ausschließen, werden die Wangen wieder normal.

3. Die Akne von Neugeborenen sieht aus wie leuchtend rote Pickel mit Pusteln in der Mitte. Der Ausschlag vergeht spätestens 2 Monate nach der Geburt.

4. Insektenstiche sehen aus wie rosa Flecken. Wenn keine Allergie vorliegt, sind sie sicher.

Der Arzt kann ein Gel zur Linderung von Juckreiz mit starker Rötung empfehlen - ein Antihistaminikum.

Ausschlag am Rücken des Babys

Manchmal tritt ein Ausschlag auf dem Rücken des Kindes auf - rote Flecken, Papeln, Blasen, manchmal begleitet von starkem Juckreiz. Selbstmedikation kann nicht in Anspruch genommen werden, Sie sollten den Kinderarzt besuchen und sich beraten lassen.

Mögliche Ursachen für einen Hautausschlag auf dem Rücken

Eine häufige Ursache ist stachelige Hitze, bei der kleine rosa oder rötliche Pickel auf dem Rücken auftreten.

Allergien werden nicht nur durch Lebensmittel ausgelöst, sondern auch durch Drogen, Kleidungsmaterial oder Bettwäsche, Waschpulver und andere Waschmittel.

Eine andere Gruppe von Ursachen, die einen übermäßigen Ausschlag für Rücken und Körper verursachen, sind Infektionskrankheiten. Einige der Beschwerden sind gefährlich - Scharlach, Masern usw.

Möglichkeiten, einen Baby-Hautausschlag auf dem Rücken zu behandeln

Stachelige Hitze wird mit elementarer Hygiene des Kindes behandelt. Sie können einen speziellen Talk verwenden.

Bei einer allergischen Reaktion verschreibt der Arzt Antihistaminika und hypoallergenes Leben (alle möglichen Provokateure sind ausgeschlossen).

Wenn eitrige Vesikel platzen, müssen sie mit grüner Farbe verarbeitet werden. Um eine Wiederinfektion zu verhindern, wird gesunde Haut um Akne mit Alkohol behandelt. Die Selbstbehandlung von Infektionskrankheiten kann nicht durchgeführt werden. Besuchen Sie unbedingt den Arzt, lassen Sie sich einen Termin vereinbaren und führen Sie ihn sorgfältig durch.

Hautausschlag am Bauch des Babys

Wahrscheinlich erinnern sich die Eltern nicht an die verschiedenen Arten von Hautausschlag im Magen. Beim ersten Auftreten sogar einzelner Elemente ist es sinnvoll, sich an einen Kinderarzt zu wenden, um einen Fachmann zu diagnostizieren.

Mögliche Ursachen für einen Hautausschlag

Eine der häufigsten Ursachen für Hautausschlag am Bauch bei Krümeln ist eine Allergie.

In einem überhitzten Raum gibt ein warmgekleidetes Kind Schweiß ab, der stachelige Hitze verursacht. Diese rosafarbenen Formationen können an verschiedenen Stellen des Körpers eines Babys auftreten, aber häufig ist der Magen betroffen.

Hautausschlag kann auch durch Blutkrankheiten, Infektionskrankheiten verursacht werden. Wenn kleine rote Flecken mit Flüssigkeit in Blasen übergehen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Windpocken. Eine Konzentration von hellrotem Hautausschlag im Unterbauch kann auf Scharlach hinweisen. Das Auftreten von Doppelausbrüchen um den Nabel spricht von Krätze.

Es gibt viele Gründe, nur ein Fachmann kann eine korrekte Diagnose stellen. Nach einem Gespräch mit einem Kinderarzt lohnt es sich, einen Pädiatrischen Dermatologen zu konsultieren.

Wege, um den Bauchausschlag eines Kindes zu behandeln

Allergische Ausschläge werden mit von einem Kinderarzt verordneten Antihistaminika behandelt.

Die Behandlung von Krätze ist lang und erfordert Pedanterie. Die Krankheit ist sehr ansteckend, weil das Kind isoliert werden muss. Wäsche sollte gekocht und mit einem sehr heißen Bügeleisen gebügelt werden. Der Arzt verschreibt üblicherweise eine Schwefelsalbe, um die Parasiten zu bekämpfen, die den Ausschlag verursacht haben. Zink wird als mildere Option angeboten.

Beim Tragen eines Keramikkleides hilft eine sorgfältige persönliche Hygiene, die Einhaltung der Kleidungsvorschriften (Einhaltung von Umgebungstemperatur und Jahreszeit, Sauberkeit, Gewebeart). Luftbäder und rechtzeitiges Waschen und Baden helfen, den Hautausschlag zu beseitigen.

Die Behandlung von Infektionskrankheiten sollte nur von einem Arzt verordnet werden, sie zielt darauf ab, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen, nach deren Beseitigung verschwindet auch der Ausschlag als Symptom.

Kinderausschlag

Ein Hautausschlag an den Beinen ist für ein Baby sehr unangenehm, da es oft von starkem Juckreiz begleitet wird. Die Krume verhält sich unruhig, juckt, ist nervös. Dies ist mit der Ausdehnung des Bereichs Hautausschlag, Sekundärinfektion, Infektion verbunden.

Es ist notwendig, das Baby vor der Ankunft des Kinderarztes abzulenken - lesen Sie ein Märchen, machen Sie es, schauen Sie sich einen Cartoon an.

Mögliche Ursachen für einen Hautausschlag

Wenn der Ausschlag an den Beinen von Fieber, Husten, Lethargie, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und Appetitlosigkeit begleitet wird, handelt es sich um eine Infektionskrankheit.

Wenn der Ausschlag an den Füßen die Innenseite des Oberschenkels ist, insbesondere wenn die Pickel paarweise gehen und miteinander verbunden sind, wird eine Läsion mit einer Milbenräuber diagnostiziert.

Bei Kontakt mit Allergenen, deren Inhalation oder Nahrungsaufnahme kann ein allergischer Ausschlag auftreten. Die gleiche Reaktion kann durch Mückenstiche oder andere Insekten verursacht werden.

Aufgrund der sehr empfindlichen Haut von Babys gibt es stachelige Hitze, Windeldermatitis.

Möglichkeiten, einen Ausschlag an den Füßen eines Kindes zu behandeln

Hautausschläge aufgrund von Blutungen können durch strikte Befolgung der Hygienevorschriften leicht beseitigt werden. Sie sollten mit Ihrem Baby spazieren gehen und es dem Wetter entsprechend kleiden. Benötigen Sie einen rechtzeitigen Wechsel von Windeln und Windeln.

Wenn die Ursachen von Infektions- und Viruserkrankungen beseitigt sind, verschwindet auch der Ausschlag, daher sollte man sich nicht selbst behandeln, sondern strikt den Anweisungen des Arztes folgen. Wichtig: Sie können die Blasen nicht öffnen, und wenn sie von selbst platzen, werden sie mit einem Antiseptikum (Alkohollösung) behandelt.

Hautausschlag an den Händen eines Kindes

Meistens sind die Handflächen und Ellbogen des Babys für die Augen offen, so dass Eltern die ersten Gefahrensignale bemerken können.

Mögliche Ursachen für einen Hautausschlag

Hautausschlag ist möglich bei allergischen Reaktionen, atopischer Dermatitis. Normalerweise sind dies kleine Blasen, sie platzen und bilden Krusten. Manchmal ist es stark, trockene Hautausschläge zu erzwingen.

Bei parasitären und viralen Infektionen breitet sich der Ausschlag mit wenigen Ausnahmen im ganzen Körper aus. Ein solches Beispiel ist eine Krankheit, die durch das Coxsackie-Virus verursacht wird.

Wenn das Kind sich selten mit den Händen wäscht, entstehen durch die Verschmutzung Pickel. Ein spezieller Fall sind Probleme aufgrund von Stress. Ein sehr nervöses Baby kann einen Ausschlag bekommen, der sehr juckt.

Methoden zur Behandlung von Hautausschlag an den Händen eines Kindes

Die Behandlung eines Hautausschlags an den Händen zielt darauf ab, die durch den Hautausschlag selbst hervorgerufenen Symptome zu lindern oder zu beseitigen - Juckreiz, lokalisierte Hautentzündung. Der zweite Aspekt - die Behandlung der Krankheit, wegen der es zu einem Ausschlag kam.

Die Liste der häufigsten Verschreibungen umfasst Antihistaminika, verschiedene Cremes oder Gele mit Salben (mit Antibiotika, Hormonarzneimitteln usw.), Pillen, Injektionen. Unter ihnen - Antimykotika, antibakterielle, antivirale, Arzneimittel zur Aufrechterhaltung der Immunität von Kindern.

Hautausschlag auf der Unterseite des Babys

Ein Ausschlag für den Priester eines Babys kann oft und heftig vorkommen. Dies ist nicht unbedingt ein Zeichen einer schweren Erkrankung. Dies ist wahrscheinlich nur ein Verstoß gegen Hygiene und Grundsätze der guten Ernährung.

Mögliche Ursachen für einen Hautausschlag auf der Unterseite

Zu den Ursachen von Ausschlägen beim Papstbaby gehören häufig:

- Überhitzung durch übermäßige Hitze (stachelige Hitze);

- eine allergische Reaktion oder Diathese;

- hämorrhagischer Hautausschlag (mit hämorrhagischer Vaskulitis).

Möglichkeiten, einen Baby-Hautausschlag auf der Unterseite zu behandeln

Durch das Korrigieren der Nahrung des Babys und die Bereitstellung sauberer Kleidung und Windeln kann die strikte Einhaltung der Hygienevorschriften in den meisten Fällen den Ausschlag auf den Papstkrümeln beseitigen.

Aus anderen Gründen sollte der Arzt nach Klärung der Diagnose eine Behandlung verschreiben. Die Aufgabe der Eltern besteht darin, dem Kind maximalen Komfort zu bieten und alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen.

Chefredakteur: Ekaterina Danilova

E-Mail: [email protected]

Telefon bearbeiten: +7 (965) 405 64 18

Wie behandelt man einen Ausschlag bei einem Kind?

Es ist bekannt, dass ein Ausschlag bei einem Kind ein Zeichen von mehr als hundert Krankheiten und Zuständen sein kann. Natürlich können Eltern nicht alle diese Krankheiten kennen und ihre Diagnose und Behandlung verstehen. Dies kann nur von einem Arzt durchgeführt werden. Wenn Sie also einen Ausschlag bei einem Baby feststellen, muss dieser zunächst einem Spezialisten gezeigt werden. Erwachsene sollten jedoch die wichtigsten Pathologien kennen, deren Symptome Hautausschläge sind. Überlegen Sie, warum ein Kind einen Ausschlag hat und was zu tun ist, wenn es einen findet.

Wie behandelt man einen Hautausschlag nach falscher Hautpflege?

Bei Fehlern im Hautpflege-Baby kann es zu Hautausschlag kommen. So manifestieren sich stachelige Hitze, Windeldermatitis oder Windeldermatitis. Es wird beobachtet, wenn die Haut des Babys überhitzt ist und als Ausschlag in den Hautfalten, an den Armen und Beinen, am Hals und im Gesicht lokalisiert ist.

Windelausschlag tritt in Bereichen der Haut auf, die häufigem Urin und Kot eines Kindes ausgesetzt sind. Wenn die Zeit nicht ausreichend ist, um den Windelausschlag loszuwerden, können sie die Form einer Windeldermatitis annehmen.

Die Behandlung eines Hautausschlags bei einem Kind besteht in diesem Fall darin, die persönliche Hygiene des Kindes sorgfältig zu beachten. Es ist notwendig, es nach jedem Entleeren und Wechseln der Windel zu waschen, Babypuder und eine spezielle Creme zu verwenden, Luftbäder zu halten. Um den Zustand des Kindes durch Ausschläge zu lindern, wird es in Brühen und Infusionen von Heilkräutern (Kamille, Salbei und Johanniskraut) gebadet. In schweren Fällen verschreibt der Arzt spezielle medizinische Cremes und Salben.

Wie gehe ich mit Insektenstichen um?

Am häufigsten leiden Kinder an Mückenstichen, Flöhen und Wanzen. Üblicherweise werden in diesem Fall morgens auf der Haut des Kindes Bissspuren gefunden. In der Regel jucken sie nur leicht, aber bei manchen Babys kann es zu einer allergischen Reaktion auf Bisse kommen, die sich in Reizungen und starken Schwellungen äußert.

Was tun, wenn ein Kind einen Ausschlag von Bissen hat? Wenn Ihr Kind allergisch reagiert, sollten Sie ihm ein Antihistaminikum geben, beispielsweise Loratadin oder Claritin. Kompressen aus kalter Sodalösung werden an Stellen von Bissen aufgetragen oder mit antiallergischen Salben bestrichen.

Wie behandelt man einen Ausschlag bei einem Kind mit Infektionskrankheiten?

Es gibt viele Infektionskrankheiten, bei denen ein Ausschlag bei einem Kind eine Manifestation ist. Fast alle von ihnen sind von anderen Symptomen begleitet - allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Fieber, Schüttelfrost. Kinder haben oft eine laufende Nase, Husten, Halsschmerzen, Durchfall, Bauchschmerzen.

Die häufigsten Erkrankungen, die einen Hautausschlag verursachen, sind folgende:

  • Windpocken (Windpocken). Der Ausschlag tritt an Tag 1-3 des Fiebers auf und ist im gesamten Körper lokalisiert, einschließlich auf der Kopfhaut. In den meisten Fällen müssen Windpocken nicht behandelt werden. Es reicht aus, die Elemente des Ausschlags mit grüner Farbe zu schmieren.
  • Röteln Anzeichen einer milden Erkältung werden von einem Ausschlag im ganzen Körper begleitet. Ein charakteristisches Symptom von Röteln ist eine Zunahme der Hinterkopf-Lymphknoten. Eine symptomatische Therapie wird angewendet, um den Zustand des Patienten zu lindern.
  • Masern Vor dem Hintergrund hoher Temperaturen treten Hautausschläge auf, die dazu neigen, sich zu großen Flecken zu verschmelzen. In der Regel zielt die Behandlung darauf ab, die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen.
  • Scharlach Es beginnt mit Anzeichen von Halsschmerzen, hohem Fieber und einem Ausschlag tritt nach einigen Stunden auf. Eine ziemlich schwere Erkrankung, die den Einsatz einer Antibiotika-Therapie erfordert.
  • Pädiatrische Roseola. Eine Viruserkrankung, die mit einem Temperaturanstieg auf hohe Werte beginnt. Hautausschläge treten nach der Normalisierung der Temperatur auf und verursachen beim Kind keine großen Beschwerden. Erfordert keine besondere Behandlung.

Allergische Reaktion - die Ursache von Hautausschlägen

Zunehmend diagnostizieren Ärzte Allergien bei modernen Kindern, was sich insbesondere bei Hautausschlägen zeigt. Dieses Phänomen ist eine immunologische Reaktion des Körpers auf bestimmte Reize, die als Allergene bezeichnet werden. Dazu können Lebensmittel, Hautpflegemittel, Waschpulver, Pflanzenpollen und viele andere Substanzen gehören. Allergien beginnen mit dem Auftreten kleiner Hautausschläge, manchmal sind die Elemente des Ausschlags mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt. Ein solcher Hautausschlag kann verschmelzen und ist durch starken Juckreiz gekennzeichnet.

Was tun, wenn ein Kind in diesem Fall einen Ausschlag hat? Der erste Schritt ist die Beseitigung der Wirkung des Allergens auf den Körper des Babys. Um die Manifestationen einer Allergie zu reduzieren, erhält das Kind ein Antihistaminikum, bei Nahrungsmittelallergien können Sie 1-2 Tabletten Aktivkohle geben. Um das Allergen genau zu bestimmen, werden dem Baby spezielle Tests zugewiesen und, falls notwendig, eine Therapie durchgeführt.

Hautausschlag bei einem Kind mit einer parasitären Infektion

Zu den häufigsten Parasiteninfektionen bei Kindern, die von Hautausschlägen begleitet werden, gehören Krätze und Molluscum contagiosum. Diese Krankheiten sind sehr ansteckend und erfordern eine lange Therapie.

Wenn Krätze in Form von paarweisen Elementen, die sich in einem Abstand von 2-3 mm voneinander befinden, Krätze zwischen den Fingern der Handflächen am Bauch lokalisiert wird. Sie verursachen starken Juckreiz, besonders nachts. Die Behandlung eines Hautausschlags mit Krätze sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden. Normalerweise verschreibt der Arzt eine spezielle Salbe oder Maische, ein Aerosol für die Behandlung von Kleidung und Bettwäsche.

Molluscum contagiosum wird durch engen Kontakt durch ein gemeinsames Bad und Pflegeprodukte übertragen. Wenn diese Krankheit ein kleiner Ausschlag erscheint, dessen Elemente in der Mitte einen "Nabeleffekt" haben, ist die Farbe der Perlen. Wenn sie zerquetschen, erscheint käsiger Ausfluss. Die Behandlung von Molluscum contagiosum ist recht langwierig und erfordert die sorgfältige Befolgung aller Anweisungen des Arztes.

Wie man oben sehen kann, können Hautausschläge aus vielen Gründen auftreten. Stellen Sie genau fest, warum ein Hautausschlag nur einen Spezialisten kann. Daher muss das Baby beim ersten Auftreten dem Arzt gezeigt werden.

Baby-Hautausschlag

Bei Kindern treten häufig Hautausschläge auf. Die Angst der Eltern ist völlig berechtigt: Ausschlag ist manchmal ein Symptom einer Krankheit, die für die Krümel gefährlich ist. Und an sich ist die Hautläsion sehr unangenehm. Juckreiz wirkt sich negativ auf den Zustand des Nervensystems des Babys aus, macht es launisch und reizbar, führt zu Schlafstörungen. Darüber hinaus besteht die Gefahr von Sekundärinfektionen durch die Anwesenheit von Papeln und Knötchen auf der Haut.

Warum hat ein Baby einen Ausschlag?

Viele Eltern führen das Auftreten eines Ausschlags mit Kinderkrankheiten an, dies ist jedoch nicht immer der Fall. Die harmloseste Version des Ausschlags kann als Wärmeverlust betrachtet werden - Hautirritationen, die mit ihrer Reaktion auf erhöhte Temperatur und Feuchtigkeit zusammenhängen. Dieses Phänomen tritt am häufigsten bei Babys auf, die zu warm eingewickelt oder in Leinen aus künstlichen Stoffen gekleidet sind. Ein Ausschlag bei einem Kind ist in den Leistenfalten, im Unterleib und in den Kniekehlen lokalisiert. Luftbäder und hygienische Behandlung ermöglichen es Ihnen, das Problem schnell zu lösen. Manchmal entwickelt sich eine schwerere Form der Krankheit - die Windeldermatitis, deren Behandlung den Eingriff eines Arztes und die Verwendung von Medikamenten erfordert.

Sehr häufig haben Hautausschläge bei Kindern einen allergischen Ursprung. Die stürmische Reaktion des Körpers kann zu Kontakt mit Haushaltschemikalien führen, die nach dem Waschen auf der Kleidung verbleiben, Pflanzenpollen, Tierhaaren und vielen anderen Substanzen. Allergene wirken oft als Nahrung. Die Haut einiger Kinder wird mit einem Hautausschlag bedeckt, selbst wenn sie mit angepassten Milchformeln gefüttert wird. In solchen Fällen besteht die Hauptaufgabe der Eltern darin, den Täter der Störung zu identifizieren und den Kontakt für das Baby zu beenden.

Kinder, die an Gefäß- oder Blutstörungen leiden, haben oft Läsionen, die Ausschlägen sehr ähnlich sind. In der Tat sind dies geringfügige Blutungen unter der Haut (Petechien). Sie sind in separaten Zonen lokalisiert oder im ganzen Körper verteilt. In diesem Fall ändert sich der Ausschlag des Kindes allmählich: von Rosa über Blau und Gelb-Grün (genauso wie sich die Farbe des Hämatoms ändert). Wenn sich ein solcher Zustand zum ersten Mal manifestiert, ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich.

Die Ursache für Hautausschläge wird manchmal zu Milben. Ein Ausschlag bei einem Kind liegt an Stellen mit der empfindlichsten und dünnsten Haut: zwischen den Fingern, in der Leiste und an den Handgelenken. Hautausschläge jucken stark und verursachen schwere Schmerzen. Krätze ist eine extrem ansteckende Krankheit, die nicht nur eine qualifizierte Behandlung, sondern auch antiepidemische Maßnahmen erfordert.

Kommunikationsausschlag mit Kinderkrankheiten ansteckender Natur

Es gibt eine Reihe von ansteckenden Krankheiten, bei denen Kinder häufiger erkranken als Erwachsene. Bei einigen dieser Beschwerden zeichnet sich das Auftreten von Hautausschlägen aus. Ein Ausschlag bei einem Kind tritt auf, wenn:

  • Corey Im Anfangsstadium der Erkrankung steigt die Körpertemperatur an, es entwickeln sich katarrhalische Phänomene. Der Ausschlag tritt am 3-4. Tag auf, zuerst im Gesicht, dann auf Brust, Rücken, Armen und Beinen. Es wird durch große rosa Flecken dargestellt, die miteinander verschmelzen können.
  • Scharlach Am ersten Tag sieht die Krankheit aus wie Halsschmerzen. Am zweiten Tag kommt es zu einem kleinen Hautausschlag, der sich in der Leisten-, Ellbogen- und Kniefalte sowie in den Achselhöhlen befindet. Die Haut an Stellen mit Hautausschlag wird heiß; Sie sieht gerötet aus, geschwollen. Im normalen Verlauf der Krankheit verschwindet der Ausschlag in 2-3 Tagen, die Hautoberfläche schält sich für einige Zeit ab;
  • Windpocken Der Ausschlag und die Temperatur bei einem Kind erscheinen gleichzeitig und die Hautveränderungen werden verändert. In den ersten Stunden werden rote Flecken beobachtet, die schnell anschwellen und Blasen bilden mit einer allmählich trüben Flüssigkeit. Beim Trocknen werden diese Formationen mit Krusten bedeckt. Das sogenannte Besprühen ist charakteristisch, d.h. die Entstehung neuer Blasen, die von regelmäßigen Temperaturerhöhungen begleitet wird. Wenn Windpockenausschlag bei einem Kind juckt. Eltern sollten das Kind so weit wie möglich ablenken und es ihnen nicht erlauben, die Krusten abzureißen, insbesondere im Gesicht. Wenn dies nicht der Fall ist, bilden sich auf der Haut Narben (Pocken), die ein Leben lang halten werden.
  • Röteln Die Krankheit äußert sich in einem leichten Temperaturanstieg, einem Anstieg der Lymphknoten, einer allgemeinen Schwäche und einem kleinen rosa Hautausschlag, der im Gesicht beginnt und sich den ganzen Tag über im ganzen Körper ausbreitet. Unwohlsein dauert nur wenige Tage, und kleine Kinder werden leicht toleriert.

Die durch Meningokokken hervorgerufene Entzündung der Meninge ist sehr gefährlich (wenn auch nicht besonders kindisch). Diese Krankheit zeichnet sich durch eine Hurrikanentwicklung aus: Von den ersten Symptomen bis zum Tod des Patienten kann es nur wenige Stunden dauern. Wenn Fieber und Hautausschlag eines Kindes plötzlich auftauchen und sich sein Zustand rapide verschlechtert, müssen die Eltern einen Krankenwagen rufen und auf dem Krankenhausaufenthalt bestehen. In diesem Fall ist es besser, sicher zu sein, als das Leben eines Babys zu riskieren.

Wie behandelt man einen Ausschlag bei einem Kind?

Es versteht sich, dass Hautausschläge bei Kindern in der Regel keine eigenständige Erkrankung sind. Gleichzeitig können die charakteristischen Merkmale eines Hautausschlags einem Spezialisten viel über die Ursachen seines Auftretens erzählen. Eltern, die eine Hautverletzung eines Babys bemerkt haben, sollten sofort einen Arzt aufsuchen. Es ist sehr wichtig, den Kinderarzt des Bezirks zu Hause anzurufen: Eine Reise in die Klinik verschlimmert nur das Leiden des Kindes und kann für andere Menschen eine Infektionsquelle darstellen. Vor der Ankunft des Arztes ist es nicht notwendig, die Elemente des Ausschlags mit Cremes oder Desinfektionslösungen zu schmieren, um das Bild der Krankheit nicht zu verfälschen.

Die Frage, wie ein Ausschlag bei einem Kind behandelt werden soll, hängt von dem Problem ab, die Hauptkrankheit loszuwerden. Die Verschreibung der notwendigen Medikamente liegt im Ermessen des Arztes. Er sollte die Eltern auch bei der Anwendung lokaler Heilmittel beraten, wenn der Ausschlag des Kindes juckt, die Haut verkrustet oder schuppig ist.

Die Aufgabe von Erwachsenen besteht darin, die Symptome eines Unwohlseins bei einem Baby rechtzeitig zu erkennen und einen Spezialisten zu konsultieren, um den Grund für ihr Auftreten zu klären. Darüber hinaus sind die Eltern verpflichtet, das Kind vor dem Kontakt mit kranken Kindern zu schützen, die Möglichkeit einer Infektion auszuschließen und die Reaktion des Körpers auf Nahrungsmittel und andere allergieauslösende Stoffe zu überwachen. Die sorgfältige Beachtung des Zustands der Krümel minimiert in der Regel die Risiken und trägt zur Erhaltung der Gesundheit bei.

Text: Emma Murga

Sprachdiagnostik bei Kindern

Wenn ein Kind schlecht spricht, ist ein Besuch bei einem Logopäden unumgänglich. Eltern haben kein Recht, das Problem zu ignorieren: Die Zukunft des Kindes hängt weitgehend von der korrekten Sprachentwicklung des Kindes ab. Kompetent und zeitnah.

Bakterien im Urin während der Schwangerschaft

Die Urinanalyse ist einer der wichtigsten und informativsten Indikatoren für die Gesundheit der werdenden Mutter. Es gibt Zeit, um pathologische Prozesse im Körper zu identifizieren, auch wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen.

Richtige Ernährung für schwangere Frauen

Das von der werdenden Mutter verzehrte Essen befriedigt nicht nur die Frau, sondern auch ihr Kind. Daher ist es in dieser Zeit so wichtig, dass die Ernährung vollständig und ausgewogen ist.

Monatliches Stillen

Monatlich nach der Abtreibung

Was sollte der Stuhl des Neugeborenen sein?

Ernährung während des Stillens

Bei der Verwendung von Website-Materialien ist ein aktiver Link erforderlich

Hautausschlag am Körper des Kindes: Wir behandeln ihn von außen und von innen

Es würde keinen Ausschlag am Körper geben. Zum Glück in den meisten Fällen

Dieser Ausschlag ist nur eine „Reaktion“ auf das Erscheinen eines neuen Produkts in der Ernährung des Babys.

Ursachen von Hautausschlag auf der Haut des Babys

Ein Ausschlag (egal ob im Gesicht, am Bauch oder an einem anderen Teil des Körpers) ist eine lokale Veränderung des normalen Hautzustands. Der Ausschlag kann verschiedene Arten haben - nur ein roter Fleck (und nicht nur rot, übrigens, sondern fast jeder Farbton von hellrosa bis hellbraun), Blase, Tuberkel und sogar in Form von Blutungen oder Blutergüssen.

Die Häufigkeit der Ursachen für Hautausschläge am Körper von Kindern können wir einige der häufigsten unterscheiden:

  • Allergien;
  • Insektenstiche (die häufigsten und "böswilligen" Täter eines Kinderausschlags sind Mücken);
  • Infektion (zum Beispiel: Windpocken, Röteln, Scharlach, Masern und sogar solche wie Meningitis);
  • Blutgerinnungsstörungen, eine der häufigsten in dieser Kategorie - Hämophilie (in diesem Fall äußert sich der Ausschlag in der Regel in Form kleiner Blutergüsse);
  • Mechanische Beschädigung (meistens - Gewebereibung);
  • Die sogenannte Allergie gegen die Sonne (richtiger Name - Photodermatitis);

Interessanterweise ist nicht jeder Ausschlag von Juckreiz begleitet - es gibt einen, der überhaupt nicht juckt. In der Regel verursacht der stärkste Juckreiz einen allergischen Ausschlag und einen Ausschlag durch Insektenstiche. Darüber hinaus können einige Infektionen juckende Ausschläge verursachen, ein anschauliches Beispiel dafür sind Windpocken. Aber fast immer kratzt ein solcher Ausschlag nicht zuerst (die ersten 1-2 Tage), sondern beginnt zu jucken (weil die Elemente des Ausschlags wie Schweiß wirken, irritierend).

Allergischer Ausschlag am Körper eines Kindes

Ein Ausschlag, der als allergische Reaktion auftritt, besteht hauptsächlich aus zwei Arten:

  • Nahrung (das Kind aß irgendein Produkt, und innerhalb von 24 Stunden erschien ein Ausschlag auf seinem Gesicht oder auf seinem Bauch oder auf den Beinen - Beinen);
  • Kontakt (beim Baby ziehen sie Kleidung aus ungeeignetem Stoff an, oder diese Kleidung wurde zu "aggressivem" Pulver gewaschen; das Wasser in dem Pool, in dem Sie geschwommen waren, war mit Bleichmittel usw.).

Bei Manifestationen eines allergischen Hautausschlags bei einem Kind sind Mütter und Väter (und manchmal sogar Kindermädchen) die besten Experten, weil sie die Möglichkeit haben, wachsam zu beobachten und zu analysieren: Als Reaktion darauf, was genau wie und wann genau reagiert wurde Hautausschlag-Flecken sind erschienen, wie lange es weggeht usw. Nachdem diese Umstände analysiert und die richtigen Schlussfolgerungen gezogen wurden, können Eltern das Kind ganz leicht vor dem Hautausschlag retten - entfernen Sie einfach das Allergen aus seinem Leben (nehmen Sie Lebensmittel aus der Ernährung, wechseln Sie das Waschmittel, usw.).

Infektiöser Ausschlag: Was tun?

Häufig deutet das Auftreten eines Hautausschlags am Körper eines Kindes darauf hin, dass diese oder jene Infektion das Baby „getroffen“ hat. Meist handelt es sich dabei um Virusinfektionen (wie Windpocken, Röteln oder Masern), die keine besondere Behandlung erfordern und nach einiger Zeit (wenn sie jedoch von einem Arzt beobachtet werden!) Von selbst überholt werden. Die Krankheit geht vorüber - der Ausschlag verschwindet.

Bei bakteriellen Infektionen (zum Beispiel bei Scharlach) wird üblicherweise eine antibakterielle Behandlung durchgeführt.

Kinder haben auch Pilzinfektionen, die von einem Hautausschlag begleitet werden. Zum Beispiel - Soor im Mund bei Neugeborenen und Säuglingen. Nur in diesem Fall betrifft der Ausschlag nicht die Haut, sondern die Schleimhaut der Mundhöhle.

So oder so, aber wenn Sie Grund zu der Annahme haben, dass ein Ausschlag bei einem Kind vor dem Hintergrund einer Infektion aufgetreten ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Darüber hinaus ist der wahrscheinlichste Kontakt des Kindes mit dem infektiösen Patienten einer der zwingenden Gründe für den Verdacht auf die Infektiosität des Hautausschlags. Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass jemand im Kindergarten oder in der Schule Windpocken oder Röteln gefunden hat, können wir davon ausgehen, dass Ihr Baby es auch in einer Kette „aufgehoben“ hat.

Was können Sie vor der Ankunft des Arztes tun?

  • in Innenräumen ein feuchtes und kühles Klima schaffen (dabei das Kind ausreichend anziehen);
  • nicht füttern, sondern viel Wasser geben;
  • geben Sie eine Fiebermilch (wenn die Temperatur die Schwelle von 38 ° C überschreitet).

Unter allen anderen Umständen kann ein Ausschlag am Körper des Kindes (wenn Sie sicher sind, dass das Baby keine Anzeichen einer Infektion zeigt) alleine behandelt werden - auf jeden Fall, bis andere störende Symptome auftreten (die Temperatur steigt plötzlich an Es gab Verhaltensstörungen - zum Beispiel wurde das Kind launisch, lethargisch, schläfrig, seine Sprache war gestört usw.).

Eine gefährliche Krankheit, oft ein Ausschlag

Wir haben bereits erwähnt, dass, wenn ein Kind zusammen mit einem Hautausschlag andere Symptome hat - Fieber, Verhaltensstörungen und andere -, das Baby einem Arzt gezeigt werden muss. Da die Chancen groß sind, dass in diesem Fall ein Hautausschlag eines der Anzeichen einer Infektion ist.

Es gibt aber auch eine Infektionskrankheit, die sich unter anderem auch durch einen Hautausschlag äußert, bei dem man mit dem Kind aber nicht nur schnell zum Arzt gehen muss, sondern blitzschnell! Diese Krankheit wird als Meningokokken-Meningitis bezeichnet - eine sehr gefährliche Variante der schwersten Neuroinfektion.

Diese Krankheit ist in jeder Hinsicht schrecklich, Mikroben - Meningokokken. Es dringt in den Hals des Kindes ein, dringt dann in den Blutkreislauf ein und schleicht sich mit Blut in das Gehirn ein, wodurch eine Meningitis verursacht wird. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass diese Infektion nicht tödlich und behandelbar ist - aber nur wenn Sie schnell zum Arzt kamen, hat er eine korrekte antibakterielle Behandlung diagnostiziert und sofort verschrieben.

Vor dem Auftreten von Antibiotika in der Menschheitsgeschichte starben 100% der mit Meningokokken-Meningitis infizierten Kinder. Heutzutage erholt sich die überwiegende Mehrheit der infizierten Kinder, die sich rechtzeitig einer Antibiotikatherapie unterzogen haben, ohne Folgen. Es ist jedoch äußerst wichtig - so bald wie möglich eine Untersuchung des Kindes durch einen qualifizierten Arzt zu veranlassen und mit der Behandlung zu beginnen.

Wenn eine Meningokokken-Meningitis auftritt, kommt es häufig zu einer spezifischen Infektion des Blutes - dies verursacht einen Ausschlag am Körper eines Kindes in Form zahlreicher Blutungen.

Bei einer Meningokokken-Meningitis ist ein Hautausschlag übrigens nie von Juckreiz begleitet.

So reduzieren Sie Juckreiz und Ausschlag am Körper des Kindes

Der erste Schritt besteht darin, Maßnahmen zu ergreifen, um die Ursachen des Ausschlags selbst zu beseitigen. Juckreiz tritt ja nicht allein auf, sondern gegen einen Ausschlag. Wenn der Hautausschlag allergisch ist, muss das Allergen identifiziert und vom Kind „getrennt“ werden. Wenn es sich um einen Ausschlag von Insektenstichen handelt - setzen Sie schließlich einen Begasungsapparat oder ähnliches ein, der Bisse verhindern wird.

Darüber hinaus kann die Ursache des Juckreizes selbst eine bestimmte Krankheit sein (z. B. Krätze, deren Erreger eine mikroskopische Milbe ist). In dieser Situation geben alle Versuche, den Juckreiz zu lindern, keine Wirkung, bis die aktive Behandlung der Krankheit selbst beginnt.

Der zweite Schritt zur Verringerung des Juckreizes bei Hautausschlag besteht darin, verschiedene Reizstoffe zu beseitigen, die den Nidus beeinflussen und somit Juckreiz verursachen. Zum Beispiel - Stoff. Kleiden Sie das Kind in eine geräumige, leichte Baumwollkleidung - es juckt weniger.

Aber der "gewalttätigste" Reizstoff, der bei Hautausschlag starken Juckreiz verursacht, ist Schweiß. Je mehr ein Kind schwitzt, desto juckender die Haut, auf der es einen Ausschlag entwickelt. Auf empfindlicher Haut kann sogar Schweiß allein (aus keinem anderen Grund) zu einem kurzfristigen Hautausschlag führen - in der Regel nennen Eltern ihn "Töpferei". Dementsprechend führt jede Verhinderung von reduziertem Schwitzen zu einer Verringerung von Hautausschlag und Juckreiz. Um dies zu tun, können Sie:

  • Baden Sie das Kind zweimal täglich (und das Wasser sollte nicht mehr als 34 ° C betragen).
  • Aufrechterhaltung eines kühlen Klimas im Raum (im Allgemeinen sicherstellen, dass sich das Kind nicht überhitzt);

Es sei daran erinnert, dass in den meisten Fällen ein Ausschlag am Körper eines Kindes kein gefährliches und relativ schnell vorübergehendes Symptom ist. Es gibt nur zwei Situationen (im Leben treten sie relativ selten auf), wenn ein Kind mit einem Hautausschlag blitzschnell in eine medizinische Einrichtung gebracht werden muss oder eine Notfallversorgung in Anspruch nehmen muss:

  • Hautausschlag manifestiert sich in Form von Blutungen (die äußerlich den Krampfadern "Sternchen" ähnlich sind);
  • Hautausschlag begleitet von Erbrechen und / oder Fieber.

Der häufigste Hautausschlag bei einem Kind erscheint jedoch nur als allergische Reaktion auf eines der Produkte oder Arzneimittel oder als „unerwünschter“ Kontakt (mit hartem Gewebe, mit Resten eines Reinigungsmittels, mit Moskitos usw.). Es ist für die Eltern nicht schwierig, mit solchen Manifestationen von Hautausschlag fertig zu werden, es reicht aus, das Allergen aus dem Leben des Kindes auszuschließen.

Wenn Sie jedoch Zweifel haben, was genau den Ausschlag verursacht haben könnte oder der Ausschlag von anderen Symptomen begleitet wird, die Sie beunruhigen, zögern Sie nicht, einen Arzt zu Rate zu ziehen. Er wird in der Lage sein, die genauen Gründe festzulegen und konkrete Empfehlungen zu geben - was mit dem Kind zu tun ist, was mit dem Hautausschlag zu tun ist und wie er sich verhalten soll, damit sich diese "zwei" nie wieder "treffen".

Atopische Dermatitis bei Kindern: Symptome, Behandlung und lebensrettende Prävention

Neurodermitis bei Kindern: Ursachen, Behandlung und Prävention

Diathese bei Säuglingen: über rote Wangen, feuchtes Klima und Übersetzungsschwierigkeiten

Das Kind hat einen Hautausschlag - ich verstehe nicht, ob es sich um eine Allergie oder um Windelausschlag handelt. wie unterscheide ich?

Es ist sehr unangenehm, wenn der Körper eines Kindes einen Ausschlag hat und es notwendig ist, dagegen anzukämpfen. Danke für die hilfreichen Tipps im Artikel.

Das Kind hat einen Hautausschlag - ich verstehe nicht, ob es sich um eine Allergie oder um Windelausschlag handelt. wie unterscheide ich?

Wenn ein Kind einen Hautausschlag hat, ist es höchstwahrscheinlich (80 Prozent) allergisch

Oh, wir hatten auch das, die Wangen des Babys wurden ausgegossen. Wir hatten bereits an dieses Essen gedacht (wir essen das Motherboard fast von Geburt an und gaben Akvadetrim - Vitamin D), wir wurden im Laden des Hauptgeschäfts beraten und rieten uns, das Vitamin zu entfernen, alles lief sofort). Aber wir brauchen Vitamin D für das Baby, also nahmen wir das israelische Vitamin D auf einer Ölbasis geben wir dem Baby zwei Tropfen.) Kaufen Sie kein Vitamin D auf Wasserbasis. Oft schüttet das Baby aus!

Der Benutzer der Site Woman.ru versteht und akzeptiert, dass er allein für alle Materialien verantwortlich ist, die von Woman mit dem Service Woman.ru teilweise oder vollständig veröffentlicht wurden.

Der Benutzer der Website Woman.ru garantiert, dass die Platzierung des ihnen zur Verfügung gestellten Materials nicht die Rechte Dritter verletzt (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Urheberrechte), ihre Ehre und Würde nicht beeinträchtigt.

Der Benutzer der Site Woman.ru ist daher durch das Senden von Material daran interessiert, diese auf der Site zu veröffentlichen, und erklärt sich damit einverstanden, dass die Redakteure der Website Woman.ru sie weiter verwenden.

Die Verwendung und der Nachdruck von Drucksachen auf der Website woman.ru ist nur mit aktivem Link zur Ressource möglich.

Die Verwendung von Bildmaterial ist nur mit schriftlicher Zustimmung der Bauleitung gestattet.

Platzierung von geistigem Eigentum (Fotos, Videos, literarische Werke, Marken usw.)

Auf der Website ist woman.ru nur Personen erlaubt, die über alle erforderlichen Rechte für eine solche Platzierung verfügen.

Netzwerk Edition "WOMAN.RU" (Woman.RU)

Die Bescheinigung über die Registrierung der Massenmedien EL Nr. FS77-65950, ausgestellt vom Eidgenössischen Überwachungsdienst auf dem Gebiet der Kommunikation,

Informationstechnologie und Massenkommunikation (Roskomnadzor) 10. Juni 2016. 16+

Chefredakteur: Voronova Yu. V.

Kontaktinformation für Behörden (einschließlich zum Roskomnadzor):

Die häufigsten Ursachen für Hautausschläge am Körper eines Kindes, an den Händen, im Gesicht, an den Beinen, im Rücken, im Nacken, im Magen

Jede Mutter, die einen verdächtigen Ausschlag auf der Haut ihres Babys sieht, beginnt nach ihrer Ursache zu suchen. Manche rufen fast immer dringend den Arzt an, nachdem sie das Kind mit unnötigen Medikamenten gefüttert haben. Andere Eltern versuchen, den Ausschlag nicht zu beachten, besonders wenn sich das Kind gut fühlt. Aber diese und andere machen etwas falsch. Sie müssen nur durch die wichtigsten Arten von Hautausschlägen navigieren, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Wie ein Ausschlag aussehen könnte - grundlegende Elemente

  • Der Fleck ist ein begrenzter Bereich der Haut mit veränderter Farbe (rot, weiß und andere). Es ragt nicht über die Haut hervor, es kann nicht gefühlt werden.
  • Papulatuberkel bis 0,5 cm Durchmesser, ohne Hohlraum. Das Element ragt über die Haut hervor, es ist spürbar.
  • Plaque - Bildung mit einer großen Fläche, erhöht über der Haut und abgeflachter Form. Große Plaques mit einem klaren Hautmuster, das als Flechtenbildung bezeichnet wird.
  • Vesikel und Blasen - Formationen mit Flüssigkeit im Inneren. Sie unterscheiden sich in der Größe (ein Bläschen größer als 0,5 cm wird als Blase bezeichnet)
  • Pusteln - begrenzter Hohlraum mit Eiter im Inneren

Krankheit, die von einem Ausschlag begleitet wird

Infektionskrankheiten

Hautverletzungen bei Neugeborenen

  • Masern
  • Röteln
  • Scharlach
  • Infektiöse Mononukleose
  • Infektiöses Erythem
  • Plötzlicher Ausschlag
  • Windpocken
  • Meningokokken-Sepsis
  • Impetigo
  • Toxisches Erythem des Neugeborenen
  • Akne Neugeborene
  • Stachelige Hitze

Insektenstiche

Allergische Reaktionen

Hautausschlag bei Neugeborenen

Toxisches Erythem

Der Ausschlag eines toxischen Erythems betrifft die Hälfte aller Neugeborenen. Die Hauptelemente sind weißgelbe Papeln oder Pusteln mit einem Durchmesser von 1-2 mm, die von einem roten Rand umgeben sind. In einigen Fällen gibt es nur rote Flecken von wenigen Stücken bis zur fast vollständigen Zerstörung der Haut (mit Ausnahme der Handflächen und Füße). Der maximale Hautausschlag tritt an Tag 2 des Lebens auf, dann verschwindet der Ausschlag allmählich. Die genauen Ursachen für ein toxisches Erythem sind unbekannt, der Ausschlag geht von selbst weg.

Akne Neugeborene

Eine Bedingung, durch die 20% aller Babys ab einem Alter von drei Wochen verstreichen. Ein Ausschlag in Form von entzündeten Papeln und Pusteln erscheint im Gesicht, seltener auf der Kopfhaut und am Hals. Die Ursache für den Ausschlag ist die Aktivierung der Talgdrüsen durch mütterliche Hormone. In den meisten Fällen ist die Behandlung von Akne bei Neugeborenen nicht erforderlich, eine sorgfältige Hygiene und Befeuchtung mit Emolentien ist erforderlich. Anders als bei jugendlicher Akne hinterlässt Akne bei Neugeborenen keine Flecken und Narben, sie dauert bis zu 6 Monate.

Häufige Hautausschläge bei Neugeborenen, insbesondere in den wärmeren Monaten (siehe Behandlung der stacheligen Hitze bei Kindern). Es ist mit Schwierigkeiten verbunden, den Inhalt der Schweißdrüsen zu verlassen, und die Hautfeuchtigkeit während des erneuten Verschlingens erhöht. Ein typischer Ort des Aussehens ist der Kopf, das Gesicht und die Bereiche des Windelausschlags. Die Blasen, Flecken und Pusteln entzünden sich selten, verursachen keine Beschwerden und gehen mit großer Sorgfalt vorüber.

Atopische Dermatitis

Atopisches Ekzem oder Neurodermitis ist ein Synonym für diese Krankheit. Alle zehn Kinder leiden an dieser Krankheit, aber die typische Symptomentriade entwickelt sich bei weitem nicht. Die Triade umfasst allergische Rhinitis, Asthma bronchiale und Ekzeme selbst.

Die ersten Anzeichen der Erkrankung treten im ersten Lebensjahr auf und häufiger tritt ein Ausschlag im Gesicht, auf den Wangen, den Streckflächen der Arme und Beine auf. Das Kind wird durch unerträglichen Juckreiz gestört, der nachts und während der Temperatur verschlimmert wird und chemische Auswirkungen auf die Haut hat. Im akuten Stadium sieht der Ausschlag wie rote Papeln mit Kratzern und Flüssigkeitsausfluss aus.

In der subakuten Phase ist das Abschälen der Haut charakteristisch, manchmal verdickt sie sich. Dies ist auf das ständige Kratzen der betroffenen Bereiche zurückzuführen.

Die meisten Kinder haben diese Krankheit ohne Folgen. Nur bei einer erblichen Veranlagung kann die Erkrankung mit Asthma und allergischer Rhinitis chronisch werden (siehe Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern).

Um Hautausschlag und Juckreiz zu reduzieren, wird empfohlen, die Badedauer zu reduzieren, den Kontakt mit hartem Gewebe zu vermeiden und die Haut so oft wie möglich mit Emollients (Cremes mit feuchtigkeitsspendender Wirkung) zu behandeln. In schweren Fällen, insbesondere wenn die Haut unerträglich juckt, Salben mit hormoneller Komponente anwenden (siehe Liste der Hormonsalben).

Allergischer Ausschlag

Wenn Sie überempfindlich gegen Medikamente und Lebensmittel sind, kann Ihr Kind allergisch allergisch sein. Sie haben eine andere Form und Größe, der Ausschlag kann sich am ganzen Körper befinden, an Armen, Beinen, am Rücken, am Bauch. Ein Hauptunterscheidungsmerkmal eines allergischen Hautausschlags ist seine Verstärkung unter der Einwirkung des Allergens und sein Verschwinden nach der Aufhebung des Allergenen. In der Regel ist starker Juckreiz die einzige unangenehme Auswirkung solcher Ausschläge.

  • Quincke-Ödem - In seltenen Fällen kann es zu einer schweren Reaktion des Körpers auf das Allergen kommen, das häufig bei Medikamenten oder Produkten auftritt (weitere Informationen finden Sie unter Quincke-Ödem). In diesem Fall hält der Ausschlag ziemlich lange an, und es bilden sich Ödeme im Körper, einschließlich Atemnot aufgrund der Überlappung des Kehlkopfes. Bei einer familiären Prädisposition für Allergien müssen unverträgliche Nahrungsmittel und Arzneimittel ausgeschlossen werden.
  • Urtikaria - kann auch auf Lebensmitteln, Medikamenten und unter dem Einfluss von Temperaturfaktoren (Kälteallergie, Sonnenallergie) auftreten, manchmal wird die Ursache der Urtikaria nicht gefunden (weitere Einzelheiten siehe Symptome der Urtikaria)

Insektenstiche

Sehr oft schrecken Insektenstiche die Eltern ab und lassen sie nach infektiösen Ursachen solcher Läsionen suchen. Wenn ein Hautausschlag auftritt, muss analysiert werden, wo und wie lange das Kind Zeit verbracht hat. Vielleicht waren die Wochenenden im Dorf der Großmutter von einer Kampagne im Wald und einem Massenangriff von Mücken begleitet, so dass meistens Bissspuren auf den offenen Hautbereichen auftreten - in Form eines Ausschlags an Armen, Beinen, Gesicht und Hals.

Typische Bissmarken werden durch folgende Prozesse verursacht:

  • Reaktion auf Toxine
  • mechanische verletzung der haut
  • Infektion der Wunde während des Kratzens
  • manchmal Infektionskrankheiten, die durch Bisse übertragen werden
  • Erste rote Blase
  • Dann bleibt eine dicke Papel mehrere Stunden oder Tage.
  • Manchmal - Blase oder ausgedehnte Rötung mit Schwellung.
  • Juckende Papeln linear lokalisiert
  • Kommt normalerweise nachts vor
  • In der Mitte des Ausschlags - ein kleiner Bluterguss
  • Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Bissstelle
  • Bienen hinterlassen einen Stich
  • Manchmal bildet sich eine Blase
  • Bei allergischer Tendenz sind Urtikaria und Angioödeme möglich.
  • Starker Juckreiz, schlimmer nachts
  • Rote Papeln und Züge
  • Lage in den Interdigitalräumen, auf den Genitalien, zwischen den Brustdrüsen, auf den Beugeflächen

Hautausschlag bei einem Kind, bei dem Sie sofort einen Arzt rufen müssen

  • Begleitet von einem Fieber über 40 Grad
  • Bedeckt den ganzen Körper und führt zu unerträglichem Juckreiz
  • Kombiniert mit Erbrechen, Kopfschmerzen und Verwirrung
  • Hat das Aussehen einer Sternblutung
  • Begleitet von Schwellung und Atemnot

Was Sie nicht mit Ausschlag bei einem Kind tun können

  • Pusteln drücken
  • Blasen öffnen
  • Den Ausschlag auskämmen lassen
  • Medikamente mit hellen Farben schmieren (um die Diagnose nicht zu komplizieren)

Ein Hautausschlag am Körper eines Kindes ist ein wichtiges Symptom vieler Krankheiten. Einige von ihnen benötigen nicht einmal eine Behandlung und gehen alleine weg, während andere die Gesundheit und das Leben eines kleinen Menschen gefährden. Bei verdächtigen Symptomen sollten Sie daher einen Arzt aufsuchen und keine Selbstmedikation.

Infektionsausschlag

Die häufigste Ursache für den Ausschlag eines Babys ist eine virale oder bakterielle Infektion. Darunter wiederum werden 6 Hauptkrankheiten unterschieden.

Infektiöses Erythem

Die Krankheit wird durch das Parvovirus B19 verursacht, das in allen Ländern der Welt verbreitet ist. Das Virus wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, und Kontaktprogramme sind in nahen Kindergruppen möglich. Symptome eines infektiösen Erythems:

  • Die Inkubationszeit beträgt 4-28 Tage, im Durchschnitt 2 Wochen.
  • Die Prodromalperiode verläuft mit niedrigen Temperaturen, Kopfschmerzen und mäßigem Husten. Der allgemeine Zustand des Kindes ist durchaus zufriedenstellend.
  • Charakteristischer Ausschlag, der 3 Stufen durchläuft:
    • Gesichtsrötung (ähnlich wie Schlagmarken)
    • die Ausbreitung von rotem Hautausschlag am Körper von Kindern in Form von Flecken, manchmal mit einem bläulichen Schimmer
    • Beim Auftreten in der Mitte der Flecken der hellen Mitte wird der Ausschlag zu einem "Lacy" - Charakter

Der Ausschlag bildet sich auf den Streckflächen, Hände und Füße sind normalerweise nicht betroffen. Das Aussterben der Flecken erfolgt schrittweise innerhalb von 1-3 Wochen. Der Ausschlag ist in der Regel eine postinfektiöse Komplikation des Immunsystems. Daher sind Kinder mit Erythemflecken nicht infektiös und müssen nicht isoliert werden.

Plötzlicher Ausschlag

Herpesvirus Typ 6 verursacht eine typische Kinderkrankheit - plötzliches Exanthem (Roseola). Die Spitzeninzidenz tritt im Alter von 10 Monaten bis 2 Jahren auf, und es ist selten möglich, Kontakte zu kranken Kindern zu identifizieren. Die Übertragung erfolgt normalerweise von Erwachsenen durch Tröpfchen aus der Luft. Symptome:

  • Die verborgene Periode dauert 5-15 Tage.
  • Die Prodromalperiode ist nicht sehr ausgeprägt. Es kann Unwohlsein, eine kleine laufende Nase, Rötung des Halses, leichte Schwellung der Augenlider, vergrößerte Lymphknoten sein.
  • Ein starker Temperaturanstieg auf 38 bis 40 Grad. Einige Kinder sind vielleicht launisch, aber oft ist das Verhalten selbst bei extremer Hitze absolut normal. Bei 10% der Kinder können während des Fiebers Fieberanfälle auftreten.
  • Eine starke (meistens) Abnahme der Temperatur nach 3 Tagen und das Auftreten eines kleinen Hautausschlags am nächsten Tag nach dem Verschwinden der Hitze. Hautausschläge wirken wie kleine rosafarbene Flecken, die manchmal etwas über der Oberfläche liegen. Sie erscheinen zuerst am Körper und breiten sich dann auf andere Körperteile aus. Nach 1-3 Tagen schwindet der Ausschlag, und für viele Kinder ist er fast unmerklich und besteht mehrere Stunden.

Rozeola ist eine sehr spezifische Erkrankung, die von Kinderärzten jedoch oft nicht erkannt wird. Da die Zähne im Alter von 1 Jahr aktiv gebissen werden, wird Fieber diesem Zustand zugeschrieben. Es ist zu beachten, dass das Zahnen niemals Temperaturen über 38 Grad verursacht. Bei dieser Hitze gibt es immer einen anderen Grund!

Windpocken

Windpocken (Windpocken) ist die Hauptinfektion mit dem Varicella-Zoster-Virus, dessen Struktur dem Herpes-Simplex-Virus ähnelt. Die meisten Kinder infizieren sich vor dem 15. Lebensjahr mit ihnen. Die Übertragung der Krankheit erfolgt durch die Luft oder durch Kontakt (im Ausfluss aus dem Ausschlag liegt ein Virus vor). Symptome:

  • Versteckt dauert die Inkubationszeit der Windpocken 10 bis 21 Tage, normalerweise zwei Wochen.
  • Die Zeit des Unwohlseins tritt 24-48 Stunden vor dem Auftreten des Hautausschlags auf (sehen Sie, ob Sie mit Windpocken schwimmen können und wie Sie mit Windpocken Juckreiz lindern). Kinder klagen manchmal über Kopfschmerzen - leichte Schmerzen im Unterleib. Die Temperatur steigt moderat an (siehe erste Anzeichen von Windpocken).
  • Auf dem Kopf, Gesicht und Oberkörper erscheint ein Hautausschlag (Abbildung 1). Zunächst ist es ein roter Fleck, der sich in eine Papel und dann in ein Vesikel verwandelt - eine Durchstechflasche mit einer klaren Flüssigkeit, normalerweise einer Einkammer. Nach einem Tag wird die Flüssigkeit trüb, in der Blasenmitte bildet sich ein Eindruck. Blasenkruste Ein charakteristisches Merkmal der Windpocken ist das gleichzeitige Vorhandensein von Hautausschlagselementen in verschiedenen Entwicklungsstadien: Flecken, Papeln, Vesikel und Krusten. Bei neuem Gießen ist eine Temperaturerhöhung möglich. Nach dem Verschwinden des Hautausschlags können Flecken bleiben, die durch die Woche gehen. Im Zusammenhang mit dem Juckreiz neigen Kinder dazu, den Hautausschlag zu kämmen - wenn sie die Infektion infizieren, können sie ausgeprägte Narben bleiben.

Das Varicella-Zoster-Virus wird bei der Mehrzahl der erkrankten Kinder in eine latente Form umgewandelt, die in den Nervenzellen fest verankert ist. Anschließend kann es zu einer zweiten Welle der Krankheit in Form von Gürtelrose kommen (Abb. 2), wenn sich entlang des Nervenstamms Blasen bilden, häufiger am unteren Rücken.

Komplikationen der Krankheit sind selten, hauptsächlich bei geschwächten Kindern mit primärer Immunschwäche und AIDS. Mit angeborenen Windpocken besteht die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung und des Todes des Neugeborenen. Im Jahr 2015 sollte der Impfstoff gegen Varizellen in Russland in den nationalen Impfplan aufgenommen werden.

Meningokokken-Infektion

Meningokokkus ist ein Bakterium, das normalerweise im Nasopharynx bei 5-10% der Menschen vorkommt, ohne ernsthafte Probleme zu verursachen. Diese Mikrobe kann jedoch unter bestimmten Umständen zu lebensbedrohlichen Zuständen führen, insbesondere bei kleinen Kindern. Meningokokken werden durch Luft übertragen und setzen sich in der Nasenhöhle ab. Im Falle von Virusinfektionen oder einer Abnahme der Lebensqualität kann der Trägerzustand zu einer aktiven Krankheit werden. Werden Meningokokken im Blut oder in der Liquor cerebrospinalis nachgewiesen, ist auf einer Intensivstation eine dringende Behandlung mit Antibiotika erforderlich.

Nach dem Eindringen in das Blut kann das Bakterium verursachen:

  • Sepsis (Blutvergiftung)
  • Meningitis
  • Kombination dieser Zustände

Sepsis - die Krankheit beginnt mit einem Temperaturanstieg von 41 Grad, unbeugsames Erbrechen. Während des ersten Tages erscheint auf dem Hintergrund einer hellgrauen Haut ein charakteristischer petechialer Hautausschlag (kleine Prellungen, die eine sternförmige Form annehmen).

Hautausschläge befinden sich an den Extremitäten, der Rumpf kann sich über die Haut erheben, ist oft geschwürig und bildet Narben. Gleichzeitig können in den Organen (Herz, Perikard, Pleurahöhle) eitrige Herde auftreten. Bei Kleinkindern tritt die Sepsis oft unmittelbar mit der Entwicklung von Schock und Tod auf.

Meningitis ist eine häufigere Manifestation einer Infektion. Die Patienten klagen über Photophobie, Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörungen, Muskelanspannung der Hinterkopfmuskulatur. Bei isolierter Meningitis tritt kein charakteristischer Ausschlag auf.

Bei Masern handelt es sich um eine früher verbreitete Viruserkrankung, die jetzt in ausgewählten Regionen in Form von kurzen Blitzen auftritt. In den letzten Jahren hat das Virus aufgrund massiver Anti-Impf-Agitation seinen Kopf erneut erhöht. Die meisten Menschen haben eine hohe Anfälligkeit für das Masernvirus. Wenn also ein Kind krank ist, sind 90% der anderen ungeimpften Kinder anfällig für Infektionen.

Die Krankheit verläuft in drei Stufen:

  • Inkubation (versteckt), die 10-12 Tage dauert. Bereits am Tag 9 ist das kranke Kind ansteckend.
  • Prodromal (allgemeines Unwohlsein), Dauer 3-5 Tage. Es beginnt akut, geht mit Fieber, trockenem Husten, laufender Nase und Rötung der Augen einher. Filatov-Koplik-Flecken erscheinen an Tag 2 auf der Schleimhaut der Wangen: weißlich-graue Flecken mit rotem Rand, die innerhalb von 12 bis 18 Stunden verschwinden.
  • Zeitraum von Hautausschlag. Parallel zum Temperaturanstieg auf 40 Grad erscheinen makulopapulare Punkte hinter den Ohren und entlang des Haaransatzes. Während des Tages bedeckt der Ausschlag das Gesicht und geht bis zur oberen Brust. Nach 2-3 Tagen erreicht sie den Fuß und wird blass im Gesicht. Eine solche Inszenierung von Ausschlag (1 Tag - Gesicht, 2 Tag - Torso, 3 Tag - Gliedmaßen) ist für Masern charakteristisch. All dies wird von einem schwachen Juckreiz begleitet, manchmal erscheinen kleine Quetschungen an der Stelle des Ausschlags. Nach dem Verschwinden der Flecken kann ein Peeling und ein bräunlicher Weg verbleiben, der innerhalb von 7 bis 10 Tagen vorüber ist.

Komplikationen (in der Regel bei ungeimpften Kindern):

Die Diagnose wird normalerweise anhand charakteristischer Symptome gestellt, manchmal wird zur Bestimmung von Immunglobulinen Blut entnommen. Eine Behandlung direkt gegen das Virus wird nicht entwickelt, Sie müssen also lediglich den Zustand des Kindes mit fiebersenkenden Medikamenten lindern. Es gibt Hinweise darauf, dass die Einnahme von Vitamin A bei Kindern mit Masern den Verlauf der Infektion signifikant lindert. Die Impfung von Kindern verringert die Inzidenz der Krankheit und das Risiko schwerwiegender Komplikationen. Es ist zu beachten, dass am Tag 6-10 nach der Impfung leichte Anzeichen einer Erkrankung (niedrige Temperatur, kleiner Hautausschlag am Körper des Kindes) auftreten können, die schnell vorübergehen und kein Gesundheitsrisiko darstellen.

Akute Virusinfektion, die meistens 5-15 Jahre krank ist. Symptome von Röteln:

  • Die Latenzzeit beträgt 2 bis 3 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Manifestationen, aber das Kind kann bereits ansteckend sein.
  • Prodromalperiode. Es gibt eine leichte Unwohlsein, einen geringen Temperaturanstieg, oft wird dieses Stadium nicht bemerkt. Die okzipitalen und hinteren zervikalen Lymphknoten nehmen deutlich zu.
  • Zeitraum von Hautausschlag. Ein blassrosa Hautausschlag erscheint auf dem Gesicht, breitet sich rasch nach unten aus und verschwindet ebenso schnell, normalerweise nach 3 Tagen. Kann von leichtem Juckreiz begleitet sein. Das Peeling bleibt normalerweise nicht erhalten.

Röteln treten oft ohne Ausschlag auf, so dass es schwierig ist, sie von anderen Infektionen zu unterscheiden. Das Virus ist vor allem für werdende Mütter gefährlich. Bei einer Infektion vor der 11. Schwangerschaftswoche weisen die meisten Kinder angeborene Missbildungen auf. Nach 16 Wochen ist das Risiko für Anomalien gering, aber es besteht die Gefahr von angeborenen Röteln mit Schädigungen des Gehirns, der Haut, der Augen, des Hörverlusts - des Hörverlusts. Daher müssen alle Frauen bei der Planung einer Schwangerschaft den Grad der Röteln-Antikörper kennen, um sie ohne sie zu impfen.

Scharlach

Scharlach ist eine Erkrankung, die durch Streptokokken der Gruppe A hervorgerufen wird, dh nicht nur Patienten oder Träger von Scharlach sind die Infektionsquelle, sondern auch Personen mit einer durch diese Bakterien verursachten Pathologie (z. B. Halsschmerzen). Scharlach wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Symptome:

  • Die versteckte Zeit beträgt 2-7 Tage.
  • Die prodromale Periode beginnt mit einem Temperaturanstieg, akuten Halsschmerzen und Unwohlsein.
  • Ein Ausschlag, der das Nasolabialdreieck nicht beeinflusst, tritt nach 1-2 Tagen der Erkrankung auf. Das Aussehen eines Kindes mit Scharlach ist charakteristisch: glänzende Augen, brennende Wangen, blasses Nasolabialdreieck. Am Körper stärkerer Hautausschlag in den Falten. Nach 3-7 Tagen verschwindet der Ausschlag und hinterlässt ein Peeling. Ein weiteres Merkmal der Krankheit ist die „purpurrote“ Sprache - hell, mit ausgeprägten Papillen.

Infektiöse Mononukleose

Das Epstein-Barr-Virus, das bei Kindern eine infektiöse Mononukleose verursacht, gehört zu einer umfangreichen Gruppe von Herpesviren. Die Krankheit betrifft häufig Kinder und Jugendliche, die häufig ohne Hautausschlag und andere charakteristische Symptome fließen. Die Infektiosität von Patienten mit Mononukleose ist gering, so dass es in Kindergruppen keine Ausbrüche gibt. Symptome:

  • Das Hauptsymptom der Erkrankung ist eine Zunahme der Lymphknoten, insbesondere des hinteren Halses, und erhöht gleichzeitig die Leber und die Milz.
  • Bei 3 Tagen Krankheit, dem Auftreten einer Tonsillitis mit einer weißen Beschichtung der Mandeln, steigt die Temperatur.
  • An Tag 5-6 kommt es selten zu einem Hautausschlag, der sich in Form und Größe ändert und spurlos verschwindet. Wenn dem Patienten mit Mononukleose Ampicillin verschrieben wurde, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Hautausschlags.
  • Im Bluttest zeigt sich ein charakteristisches Merkmal: atypische mononukleäre Zellen, zusätzlich können Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus nachgewiesen werden.

Differentialdiagnose bei infektiösem Hautausschlag

  • deutlicher Temperaturanstieg
  • trockene Husten-Konjunktivitis und Photophobie
  • Hautausschlag
  • leichter Temperaturanstieg
  • Malaise-manchmal
  • Arthritis
  • Vergiftung, hitzewunde Halsschmerzen
  • geschwollene Lymphknoten
  • helle Sprache
  • geschwollene Lymphknoten
  • Wärme
  • vergrößerte Leber und Milz
  • Unwohlsein
  • manchmal Arthritis
  • starker Temperaturanstieg
  • das Verschwinden des Fiebers nach 3 Tagen
  • manchmal Entzündung im Hals
  • Unwohlsein
  • Kopf- und Bauchschmerzen (manchmal)
  • Erwärmung auf 38 Grad

- Es kann Narben geben

  • scharfe Verschlechterung
  • Fieber
  • Kopfschmerzen und Erbrechen
  • Verwirrung
Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien