Haupt Bei Kindern

Brustwarzenkrusten: Was könnte es sein?

Einige Frauen bemerken Krusten an ihren Brustwarzen. Dieses Symptom kann ein Anzeichen für eine Krankheit sein. Häufig tritt es während der Schwangerschaft und Stillzeit auf. Um die genaue Ursache der Krusten festzustellen, ist es notwendig, die Brustdrüsen und in einigen Fällen den gesamten Körper zu diagnostizieren.

Ursachen von Krusten

Krusten können aus vielen Gründen auftreten. Ihre Anwesenheit kann von Juckreiz und Abschälen der Haut begleitet werden, Ausfluss aus der Brust. Hauptgründe:

  • Schwangerschaft - während dieser Periode gibt es eine radikale Umstrukturierung des Körpers, während der die Brust zunimmt, die Milch erscheint, die Haut sich ausdehnt - dies alles beinhaltet trockene Brustwarzen und das Auftreten von Krusten;
  • hormonelle Veränderungen - können von mehreren Symptomen begleitet sein, einschließlich Veränderungen im Brustwarzenhof;
  • die Wechselwirkung der Haut der Brustwarze mit Chemikalien - als Folge davon treten häufig Juckreiz und Schwellung auf, Krusten bilden sich;
  • Ekzem - Hautkrankheit;
  • allergische Reaktion - in diesem Fall kann sich nach starkem Juckreiz eine Kruste bilden;
  • Unzureichende Wassermenge im Körper - begleitet von übermäßiger Trockenheit der Haut, insbesondere der äußeren Schleimhäute, manifestiert sich durch Abschälen, Risse, manchmal bilden sich Krusten;
  • Erkrankungen der Brustdrüsen, begleitet von Sekreten.

Um die genaue Ursache für das Auftreten von Krusten zu bestimmen, ist es notwendig, eine Diagnose der Brustdrüsen zu machen, um den hormonellen Hintergrund zu untersuchen. Vor allen medizinischen Untersuchungen sollte eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden: Brustuntersuchungen wie die Mammographie sind in dieser Zeit aufgrund der negativen Auswirkungen auf das ungeborene Kind verboten.

Gelbe Krusten an den Brustwarzen

Durch eitrigen Ausfluss bilden sich gelbe Krusten. Dies tritt normalerweise während der Entzündungsperiode des Brustgewebes auf. Der Farbton der Krusten kann von gelb bis grünlich variieren und ist schwer von der Haut zu trennen. Beim Zusammendrücken wird der Brustmuskel wieder freigegeben.

Mastitis

Mastitis ist eine Entzündung des Brustgewebes. Es kann beidseitig sein oder nur eine der Brustdrüsen betreffen. Meistens wird es durch eine Infektion verursacht, die die Bruststruktur durchdringt - Staphylokokken, E. coli usw. Oft entwickelt sich Mastitis aufgrund stillstehender Milch während der Stillzeit.

  • Schmerzen in der Brust;
  • Brustsiegel;
  • Erhöhung der lokalen Temperatur;
  • Rötung der Haut im schmerzhaften Fokus;
  • eitriger Ausfluss aus der Brust;
  • Krusten an den Brustwarzen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur (bei längerem Fluss).

Der Mammologe behandelt Mastitis. Nach der instrumentellen Diagnostik - Ultraschall, Mammographie und Biopsie - wird eine individuelle Therapie verordnet. Dazu werden Antibiotika eingesetzt, in fortgeschrittenen Fällen wird eine Operation verordnet.

Eitriger Ausschlag

Bei einer geschwächten Immunität oder nach einem langen Verlauf einer schweren Erkrankung kann ein pustulärer Ausschlag auftreten. Dies wird als Furunkulose bezeichnet, die die Brustdrüsen beeinflussen kann. Getrocknete Pusteln hinterlassen eine gelbliche Kruste.

Die Behandlung der Krankheit kann unabhängig durchgeführt werden. Behandeln Sie dazu die betroffenen Bereiche mit trocknenden antiseptischen Lösungen. Im Bereich der Brustwarzen sollten solche Präparate sorgfältig verwendet werden, um ein übermäßiges Trocknen zu vermeiden. Danach treten Krusten auf. Um die Immunität zu verbessern und die Genesung zu beschleunigen, wird empfohlen, Multivitamin zu sich zu nehmen.

Weiße Krusten an den Brustwarzen

Weißliche Krusten entstehen durch Milchausscheidung. Dies tritt meistens während der Schwangerschaft und Stillzeit auf. Ihr Auftreten in einem anderen Fall kann eine Krankheit anzeigen.

Schwangerschaft und Fütterung

Die Ausscheidung von Muttermilch ist im ersten Trimester möglich. In diesem Fall bilden Frauen weiße Krusten an den Brustwarzen - dies ist keine Pathologie. Sie sind dünn, lassen sich leicht von der Brust entfernen und können eine weiße oder gelbliche Färbung aufweisen. Dies kann mit einer milden Brustempfindlichkeit einhergehen, die während der Schwangerschaft üblich ist. Juckreiz oder andere Beschwerden sind nicht vorhanden.

Verhindern Sie das Auftreten von weißen Krusten durch regelmäßige Brusthygiene oder das Tragen spezieller Futterstoffe. Bei starkem Milchaustritt spülen Sie die Brustwarzen so oft wie möglich aus. Um ein Austrocknen zu verhindern, sollten Sie eine spezielle Creme für werdende Mütter verwenden. Regelmäßige Creme sollte nicht verwendet werden - sie kann dem Baby schaden.

Hormonelle Störungen

Milch, die außerhalb der Schwangerschaftszeit ausgeschieden wird, weist auf hormonelle Störungen im Körper hin. Dies ist vor allem auf die überschüssige Menge des Hormons Prolactin zurückzuführen, das zur Regulierung des Laktationsprozesses notwendig ist. Wenn weiße Krusten bereits über einen längeren Zeitraum vorhanden sind und ihr Aussehen aufgrund des Menstruationszyklus nicht mit Veränderungen im Körper in Verbindung steht, ist es dringend geboten, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Einige Krankheiten, die von weißen Krusten an den Brustwarzen begleitet werden:

  • Hormontumoren an den Eierstöcken verschiedener Art;
  • Störung der Schilddrüse;
  • die Bildung von Tumoren in der Hypophyse;
  • entzündliche Erkrankungen der Brustdrüsen.

Alle diese Krankheiten werden mit Hormontherapie behandelt. Krusten verschwinden nach vollständiger Erholung von selbst, um zu verhindern, dass ihre Erscheinung an den Brustwarzen in diesem Fall nur durch häufige Hygieneverfahren möglich ist. Medikamente zur Behandlung werden nur verschrieben, nachdem der Hormonspiegel einer Frau erforscht und mögliche Krankheiten in der Gynäkologie, Endokrinologie und Mammologie identifiziert wurden. Bei Bedarf können chirurgische Eingriffe zur Entfernung von Tumoren und anderen Strukturen eingesetzt werden.

Manchmal ist die Freisetzung von Milch möglich, wenn einige hormonelle Medikamente, einschließlich oraler Kontrazeptiva, eingenommen werden. In diesem Fall sollte ihre Aufnahme abgebrochen werden oder das Medikament wechseln.

Braune Krusten an den Brustwarzen

Das Auftreten brauner Krusten kann ein Anzeichen für Hautkrankheiten sowie Brustkrebs sein. Ihr Auftreten erfordert eine sofortige Rücksprache mit einem Arzt.

Onkologische Erkrankungen

Brauner oder rötlicher Ausfluss, der an den Brustwarzen Krusten bildet, ist ein Zeichen nekrotischer Veränderungen im Brustgewebe. Beim Drücken auf die Truhe wird der Inhalt aufgrund seiner geringen Menge nicht immer zugeordnet. Krusten haben eine dunkelbraune Farbe, lassen sich nur schwer von der Brustwarze trennen und verursachen keine anderen Beschwerden.

Frauen in den frühen Stadien der onkologischen Erkrankung können eine Verhärtung in den Brustdrüsen, Faltenbildung der Brusthaut und eine Veränderung der Brustwarzenform beobachten. Es kann zu Schwäche, Benommenheit und Fieber kommen. Ausfluss aus den Brustwarzen erscheint nicht mehr im späteren Stadium des Krebses.

Um bösartige Tumore in den Brustdrüsen zu diagnostizieren, ist es erforderlich, eine Ultraschalluntersuchung, Mammographie und Blutuntersuchungen auf Tumormarker durchzuführen. Wenn die Diagnose bestätigt ist, werden andere Organe auf Metastasen untersucht. Die Behandlung besteht aus der Verwendung von Hormonarzneimitteln und der Chemotherapie, der Durchführung von Operationen.

Ekzem

Ekzem ist eine Hautkrankheit, die auf eine verminderte Immunität zurückzuführen ist. Kann an einigen hormonellen Störungen liegen. Es zeichnet sich durch rot-rosa Ausbrüche auf der Körperoberfläche, einschließlich der Brustwarzen, aus. Nach einigen Tagen verwandelt sich der Ausschlag mit einer klaren Flüssigkeit in Blasen, dann in Erosion. Sie sind begleitet von starkem Juckreiz, der ihre Heilung verhindert. Das Ende der Erkrankung ist durch die Bildung brauner Krusten gekennzeichnet. Nach der Genesung sind die Brustwarzen rot markiert.

Ekzem kann sich in eine chronische Form der Krankheit verwandeln. Um dies zu verhindern, muss eine umfassende Behandlung verschrieben werden - Antihistaminika, Absorptionsmittel zur Verringerung der Intoxikation, lokale Hormone. Vitamine werden verwendet, um die Immunität zu verbessern.

Brustwarzen können das Vorliegen einer Krankheit anzeigen. Für eine rechtzeitige Behandlung ist es erforderlich, sofort nach Auftreten der ersten Symptome einen Arzt zu konsultieren. Dieses Symptom während der Schwangerschaft und des Stillens bedarf keiner Therapie - dafür sind regelmäßige Hygienemaßnahmen ausreichend.

Warum erscheinen Krusten an den Brustwarzen der Brustdrüsen und was zeigt ihre Farbe an?

Wie gefährlich ist das Auftreten einer trockenen Kruste an den Brustwarzen? Solche Formationen können völlig harmlos sein und ein alarmierendes Symptom einer schweren Krankheit sein.

Betrachten Sie die Hauptursachen dieses Symptoms, in denen die Anwesenheit als harmlos angesehen werden kann und es sich lohnt, sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ursachen von Krusten an den Brustwarzen


Warum und aus welchen Gründen bildet sich eine Kruste um die Brustwarze oder direkt darauf? Die Manifestation eines solchen klinischen Zustands ist vielfältig:

Mammologen nennen mehrere Faktoren, die zur Entwicklung dieses klinischen Merkmals führen können.

Die Bedingung, wenn die Brustwarzen mit einer Kruste bedeckt sind, wird nicht nur bei Frauen beobachtet, dieses Symptom wird bei Männern und sogar bei Kindern und Jugendlichen diagnostiziert.

Zusätzliche Symptome der Krankheit


Das Vorhandensein einer Kruste kann durch Selbstuntersuchung der Brust festgestellt werden. Es stellt kleine Partikel von hellgelber Farbe dar, die sich nicht nur an den Brustwarzen, sondern auch an den Areolas und den Milchporen befinden können.

Wenn das Symptom eine pathologische Manifestation aufweist, werden in diesem Fall häufig andere Manifestationen beobachtet:

  1. Austritt aus den Nippeln unterschiedlicher Konsistenz und Farbe.
  2. Übermäßige Nippelempfindlichkeit.
  3. Schwellung der Brust- und Brustwarzenarea.
  4. Siegelbildung.
  5. Schweregefühl, Platzen und Überflutung.
  6. Erhöhen Sie die Größe der zervikalen oder axillären Lymphknoten.
  7. Schmerzhafte Beschwerden, Schwellungen und Rötungen.
  8. Die allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten.

Was kann eine bestimmte Farbe der Schale bedeuten?

Wenn die Brustwarzen mit einer Kruste bedeckt sind, sollten Sie zuerst auf ihre Farbe achten. Der Farbton der Schale kann die Art der vorliegenden Krankheit bestimmen.

Gelb

Wenn der Eiter aus den Brustwarzen ausgeschieden wird, erscheint eine gelbe Kruste, die auf eine Entzündung in der Brust (Mastitis) hinweist. In diesem Fall variiert die Farbe oft von hellgelb bis grün. Im entzündlichen Prozess ist es fast unmöglich, die Kruste von der Haut der Brustwarze zu entfernen.

Mastitis kann sich in einer oder beiden Brüsten manifestieren. Die Hauptursache der Erkrankung ist eine Infektion im Brustgewebe. Dies können Staphylokokken, Escherichia coli und andere pathogene Organismen sein.

Sehr häufig, wenn sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer Milchstagnation während des Stillens entwickelt. Wenn Mastitis Frau solche Symptome besorgt:

  • Steter Schmerz in der Brust.
  • Brusthärtung.
  • Ausfluss von Eiter aus den Brustwarzen.
  • Erhöhte Temperatur der Drüsen.
  • Rötung der Brusthaut im schmerzenden Bereich.
  • Unangenehme Beschwerden in der Brust.
  • Hohe Körpertemperatur (bei längerer Mastitis).

Eitriger Ausschlag

Bei einem geschwächten Immunsystem am menschlichen Körper, auch auf der Brust, treten Abszesse auf. Diese Krankheit wird Furunkulose genannt.

Nachdem die Geschwüre an den Brustwarzen trocken sind und der Heilungsprozess beginnt, bildet sich eine hellgelbe Kruste.

Weiß

Schwangere und stillende Frauen zeigen oft weiße oder hellgelbe Schale an den Brustwarzen - eine Folge der Milchzuteilung. Ihre Anwesenheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wird nicht als Anomalie betrachtet. Diese Kruste hat eine sehr dünne Schicht und kann leicht von der Haut entfernt werden. In einigen Episoden begleitet von leichten Schmerzen, die der Norm beim Tragen eines Babys entsprechen.

Außerhalb von Schwangerschaft und HB deutet das Auftreten von weißlichen Krusten auf einen verborgenen Verlauf eines pathologischen Prozesses hin.

Manifestation eines hormonellen Ungleichgewichts

Wenn eine Frau nicht schwanger ist und nicht stillt, sondern Milch ausgeschieden wird und weiße Krusten an den Brustwarzen auftreten, ist dies ein Symptom für ein hormonelles Ungleichgewicht aufgrund einer übermäßigen Prolaktinproduktion.

In Fällen, in denen die Kruste der Brustwarzen lange Zeit vorhanden ist und ihre Bildung keinen Zusammenhang mit hormonellen Prozessen während des Menstruationszyklus hat, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren. Ähnliche klinische Symptome sind charakteristisch für Erkrankungen, die durch Störungen im Hormonsystem verursacht werden:

  • Hormonabhängige Tumoren in den Eierstöcken.
  • Das Auftreten von bösartigen Tumoren in der Hypophyse.
  • Pathologie der Schilddrüse.

Es ist zu beachten, dass die Sekretion von Milchflüssigkeit eine Nebenwirkung der Verwendung oraler Kontrazeptiva der Hormongruppe sein kann.

Braun und rot

Die braune Farbe der Brustwarzenabdeckung ist ein charakteristisches Symptom für Hautkrankheiten und Krebs. Treten an den Brustwarzen braune oder dunkelrote Krusten auf, so deutet eine solche Anomalie auf nekrotische Prozesse in der Brust hin.

Die dunkle kortikale Substanz ist zwar schwer zu trennen, verursacht jedoch keine Schmerzen.

Für die frühen Stadien der Onkologie sind charakteristisch:

  • Dichtungen im Brustgewebe.
  • Faltenbildung der Haut der Brust.
  • Erhöhte Schläfrigkeit.
  • Änderungen in der Nippelkonfiguration.
  • Übermäßige Schwäche.
  • Anhaltende hohe Temperatur.

Die Ausscheidung von pathologischer Flüssigkeit bei Brustkrebs ist charakteristisch für die späten Stadien der Erkrankung. Wenn Sie jedoch auf den MF drücken, erscheint nicht immer eine Flüssigkeit, was durch die leichte Präsenz erklärt wird.

In einigen Fällen bildet sich mit HB eine rote Blutkruste, wenn das Baby beginnt, die Brustwarze zu beißen, bis Wunden auftreten.

Manifestation eines Ekzems

Ekzem ist eine Hauterkrankung, die sich mit schwacher Immunität oder bestimmten hormonellen Anomalien entwickelt.

Die Krankheit manifestiert sich als rot-rosa Ausschlag auf der Körperoberfläche, einschließlich Brust und Brustwarzen. Nach einigen Tagen verwandelt sich der Ausschlag in Blasen, die mit klarer wässriger Flüssigkeit gefüllt sind. Wenn sie reifen, platzen die Blasen und verwandeln sich in Erosionsstellen, was zu starkem Juckreiz führt, der die Heilung erschwert.

Nach der Behandlung erscheint an der Erosionsstelle eine braune Kruste, und an den Brustwarzen bleiben rötliche Spuren.

Merkmale der Diagnose und ärztlichen Beratung


Die Untersuchung des Körpers des Patienten, um den provozierenden Faktor der Kruste an den Brustwarzen festzustellen, beginnt mit einer Untersuchung der Brustdrüsen durch den Mammaologen. Dann wird eine Probe der Schale entnommen, um deren Zusammensetzung zu studieren.

Zugeordnete Labortests:

  • Allgemeine Blutuntersuchung
  • Bluttest auf Hormone.

In schwierigen klinischen Situationen wird die instrumentelle Diagnose der Brustdrüsen empfohlen:

Ist eine Behandlung für diesen Zustand erforderlich?


Wenn die Brustwarzen mit einer Kruste bedeckt sind, müssen Sie etwas unternehmen, um sie zu beseitigen und welche medizinischen Methoden? Die Ärzte sagen, wenn es in geringer Menge vorhanden ist und keine klinischen Symptome auftreten, ist es nicht wert, sich Sorgen zu machen. Für Ihre Ruhe ist es besser, einen Mammologen aufzusuchen und gegebenenfalls zu untersuchen.

Bei Auftreten solcher Manifestationen in den Brustdrüsen müssen Sie unverzüglich mit den Spezialisten Kontakt aufnehmen:

  • Schmerz
  • Hyperämie
  • Verdichtung
  • Schwellung
  • Rötung
  • Sich unwohl fühlen
  • Geschwollene Lymphknoten.
  • Hormonelle Störungen.
  • Ausfall des Menstruationszyklus.
  • Entlastung aus den Brustwarzen außerhalb der Laktation.

Wenn die Kruste schmerzhaft ist, während es eine andere abnormale Klinik gibt, sollten Sie sie nicht selbst abreißen und keine Drogen nehmen. Nur ein Arzt kann ein Medikament abholen und ein Behandlungsschema richtig zuordnen.

Wie kann man also die Krusten von den Brustwarzen entfernen, nachdem die Diagnose durchgeführt wurde und der provozierende Faktor des Symptoms festgestellt wurde? Die Merkmale der therapeutischen Methode hängen von dem jeweiligen Grund ab, der zu ihrem Auftreten führte:

Ursachen von Brustwarzenkrusten

Brustwarzenkrusten sind ein unangenehmes Symptom, das zu Unbehagen und Angstzuständen führen kann. Der Artikel beschreibt die Hauptursachen dieser Manifestation und Wege zur Lösung des Problems.

Symptomatologie

Das Auftreten von Krusten an den Brustwarzen kann bei einer unabhängigen Untersuchung festgestellt werden. Sie können wie kleine helle Teilchen eines hellgelben Farbtons aussehen. Solche Krusten sind sowohl an den Brustwarzen selbst als auch an den milchigen Poren (dies sind Löcher, aus denen Milch während der Laktation austritt) und an den Areolae zu finden.

In einigen Fällen wird die Manifestation von anderen Symptomen begleitet, wie Ausfluss aus den Brustwarzen, erhöhter Sensibilität, Verstümmelung und Vergrößerung, Schwellung der Brust, Völlegefühl und Schweregefühl, fühlbare Dichtungen. Manchmal gibt es Schmerzen, eine Zunahme der regionalen axillären oder zervikalen Lymphknoten, Anzeichen einer Entzündung (Hyperämie, Rötung, Schwellung) und eine allgemeine Verschlechterung des Zustands der Frau. Juckreiz, Hautausschlag, Brennen sind möglich.

Gründe

Die Ursachen für Brustwarzen auf Krusten können sehr unterschiedlich sein. Sie können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

Physiologische Ursachen

Diese Gruppe umfasst Faktoren, die sich auf die Prozesse im Körper beziehen:

  • Stillzeit Während dieser Zeit wird Milch produziert, und die Tropfen können nach dem Füttern auf den Nippeln verbleiben und austrocknen, wobei sich Krusten bilden. Zwischen den Fütterungen ist auch eine leichte spontane Freisetzung möglich. Darüber hinaus kann Milch freigesetzt werden und in kleinen Mengen aus der Brust fließen, auch nach Abschluss der Laktation für etwa sechs Monate oder ein Jahr.
  • Normale physiologische Entladung. Sie können außerhalb der Stillzeit vorhanden sein und dürfen nicht mit Abnormalitäten in Verbindung gebracht werden. Ihre Anzahl ist jedoch unbedeutend und gering, und der Abfluss bleibt normalerweise unbemerkt und wird nach dem Trocknen des Abflusses und der Bildung von Krusten festgestellt.
  • Schwangerschaft In der zweiten Hälfte der Brustwarzen sticht das Kolostrum hervor, das beim Austrocknen gelbliche Krusten bilden kann.
  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene. Krusten auf den Brustwarzen können auf Verunreinigung und vorzeitige Entfernung zurückzuführen sein. Wenn es also unregelmäßig ist, zu duschen und die Unterwäsche selten zu wechseln, können sich die Schmutzpartikel, das Sebum und die Fasern des Gewebes, aus dem der BH hergestellt wird, vermischen, sich auf den prominentesten Teilen der Brust aufhalten und Krusten bilden.

Pathologische Prozesse

Dazu gehören:

  • Galaktorrhoe ist eine Erkrankung, die durch spontane Milchfreisetzung außerhalb der Stillzeit gekennzeichnet ist. Meistens wird es durch Hyperprolactinämie verursacht, das heißt, der Prolaktinspiegel - ein für das Stillen verantwortliches Hormon -. Die Freisetzung von Milch kann jedoch durch das Vorhandensein von Tumoren in den Brustdrüsen sowie durch schwere hormonelle Störungen verursacht werden.
  • Dermatologische Erkrankungen: Dermatitis, Ekzem, Psoriasis. Ihre Manifestationen finden sich an verschiedenen Körperstellen, einschließlich Brust und Brustwarzen. Krusten werden begleitet von Juckreiz, verstärktem Abschälen, Rauheit und Trockenheit der Haut.
  • Brustverletzungen. Wenn sie die milchigen Kanäle schädigen, kann der dadurch entstehende Nippelausfluss Krusten bilden.
  • Mastitis Wenn es in eitriger Form abläuft, kann der Eiter, der sich bildet, durch die Brustwarzen ausgeschieden werden, teilweise trocken sein und Krusten bilden.
  • Hormonstörungen wie Schilddrüsenerkrankungen. Ein solcher Körper ist direkt an der Aufrechterhaltung des hormonellen Hintergrunds beteiligt, sodass Misserfolge bei seiner Arbeit die Entstehung einer Reihe von Symptomen hervorrufen können, einschließlich solcher, die das Fortpflanzungssystem und die Brustdrüsen beeinflussen.
  • Mastopathie Diese Krankheit ist durch eine pathologische Proliferation des Brustgewebes gekennzeichnet und kann von einem Nippelausfluss begleitet sein, während dessen Trocknung sich die Krusten bilden. Bei Mastopathie werden auch Dehnung, Schweregefühl in der Brust, Schmerzen und tastbare Versiegelung beobachtet.
  • Gutartige und bösartige Neubildungen in den Brustdrüsen lokalisiert.
  • Tumoren der Eierstöcke und der Hypophyse. Diese Organe sind für die Produktion von Hormonen verantwortlich, daher beeinträchtigen die in ihnen lokalisierten Neoplasmen unweigerlich die Funktion und beeinträchtigen den hormonellen Hintergrund.
  • Hormonelle Störungen. Ihre Ursachen können unterschiedlich sein: Überarbeitung, abrupter Klimawandel, ungünstige Arbeits- oder Lebensbedingungen, häufiger Stress, Nichteinhaltung des Regimes, ungesunde Ernährung, Fehlen eines vollen und regelmäßigen Sexuallebens.
  • Unkontrollierte oder langfristige Einnahme von Hormonpräparaten, einschließlich oraler Kontrazeptiva. Solche Mittel verändern unvermeidlich die Hormone und können deren Versagen hervorrufen, begleitet von verschiedenen unangenehmen Symptomen, einschließlich Brustwarzenausscheidungen und der Bildung von Krusten.

Wenn es sich lohnt, den Alarm auszulösen

Wenn die Krusten an den Brustwarzen selten auftreten und nur wenige vorhanden sind und keine unangenehmen Symptome auftreten, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Obwohl immer noch den Arzt besuchen und für ihren eigenen Frieden untersucht werden, wird es nützlich sein. Wenn neben dem Auftreten von Krusten auch andere Anzeichen auftreten, sollten Sie sofort mit den Ursachen der Pathologie beginnen.

Die folgenden Symptome sollten besonders aufmerksam sein:

  • Schmerzen in der Brust
  • geschwollene Lymphknoten
  • Hyperämie
  • Geschwollenheit und Rötung
  • tastbare Siegel
  • abnormale Entladung außerhalb der Laktationsperiode
  • Störungen des Menstruationszyklus und andere Manifestationen hormonaler Störungen (z. B. übermäßig schmerzhafte und längere Menstruation oder deren Fehlen)
  • allgemeine Verschlechterung

So lösen Sie das Problem

Die Lösung des Problems sollte von den Gründen abhängen, die das Problem verursacht haben, und auf deren Beseitigung abzielen. Und nur ein spezialisierter Mammologe kann eine Abweichung feststellen, den Zustand der Brustdrüsen beurteilen und eine ordnungsgemäße Behandlung zuweisen. Er plant eine Untersuchung, die die Untersuchung und Untersuchung von Krusten auf ihre Zusammensetzung, Blutuntersuchungen auf verschiedene Hormone (Östrogene, Prolactin, Progesteron, Triiodthyronin), Mammographie und Ultraschall, Biopsie umfasst.

Bei Erkennung von Krankheiten und Störungen wird ein Therapieschema entwickelt. Wenn hormonelle Störungen normalerweise empfohlen werden, erhalten Sie sorgfältig ausgewählte Hormonarzneimittel. Wenn die Mastopathie Mittel auf der Grundlage von Hormonen oder anderen Substanzen pflanzlichen Ursprungs einsetzte.

Dermatologische Erkrankungen erfordern eine Behandlung, die lokale regenerierende, entzündungshemmende und feuchtigkeitsspendende Medikamente einschließen kann. Schnell wachsend und mit bedeutenden Neoplasmen, die entfernt werden müssen. Endokrine Erkrankungen erfordern eine umfassende rechtzeitige Behandlung.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Auftreten von Krusten an den Brustwarzen zu vermeiden, müssen Sie einige Präventionsregeln einhalten:

  1. Behalten Sie den Überblick über Ihre Gesundheit und besuchen Sie regelmäßig einen Brustspezialisten. Untersuchungen und Mammographie sollten einmal im Jahr oder öfter bei Bedrohungen oder bestehenden Krankheiten durchgeführt werden.
  2. Befolgen Sie die Regeln der Körperpflege: Duschen Sie regelmäßig und wechseln Sie die Unterwäsche.
  3. Führen Sie regelmäßig unabhängige Untersuchungen durch: Untersuchen Sie sorgfältig jede Brust und bewegen Sie sich im Kreis vom Zentrum in die Randzonen.
  4. Führen Sie einen gesunden Lebensstil: Essen Sie richtig, versuchen Sie sich zu bewegen, vermeiden Sie Stress und übermäßige Müdigkeit, geben Sie schlechte Gewohnheiten auf, führen Sie ein vollständiges Sexualleben.
  5. Nehmen Sie orale Kontrazeptiva und andere hormonelle Medikamente auf Anweisung eines Arztes und nur unter ständiger Aufsicht ein. Beim Auftreten unangenehmer Symptome sollte die Aufnahme höchstwahrscheinlich gestoppt werden.
  6. Überwachen Sie den Zustand der Haut der Brust, befeuchten Sie sie gegebenenfalls umgehend.
  7. Wenn Sie an endokrinen Störungen leiden, überwachen Sie Ihren Zustand, überwachen Sie die Entwicklungsdynamik, besuchen Sie den Arzt und befolgen Sie alle Empfehlungen, die Ihnen gegeben werden.

Das Auftreten von Krusten auf den Brustwarzen kann alarmieren und Besorgnis auslösen. Aber nicht immer spricht dieses Symptom von Verstößen, und einige Probleme sind leichtfertig und völlig lösbar. Es ist wichtig, Abweichungen rechtzeitig zu bemerken und deren Ursachen zu beseitigen, um traurige Folgen zu vermeiden.

beige gelbe Nippelkruste

Vor einer Woche tauchte an den Brustwarzen eine beige-gelbe Kruste auf. Ich entfernte es, und es gab einen Tropfen Kolostrum. Dann waren die Brustwarzen sehr, sehr krank. Nun ist diese Kruste wieder aufgetaucht. Ich denke, es war Kolostrum, dann trocknet es aus und eine solche Kruste stellt sich heraus. Es wird nicht mit Wasser abgewaschen. Müssen Sie diese Kruste entfernen? Gibt es eine Entzündung? Ich erzählte dem Arzt am Montag von dem Fall, sie sagte mir, dass das Kolostrum ALLE sein könnte

Mobile Anwendung "Happy Mama" 4.7 Die Kommunikation in der Anwendung ist wesentlich bequemer!

Ja, es ist Colostrum, wasche es einfach unter der Dusche und das ist es. Es wird sich regelmäßig bilden.


es wäscht sich nicht ab Ich habe sicher nicht hart gerieben, ich habe Angst, es zu tun

Die Nippel können leicht eingerieben oder zuvor mit Öl oder Fettcreme eingerieben werden, um die Kruste zu mildern und anschließend abzuspülen.

Um Risse an den Brustwarzen zu vermeiden, empfiehlt es sich, beim Entfernen der Kruste die Brustwarzen mindestens mit einer Babycreme zu schmieren. Die Salbe mit Propolis hilft gut. Ich schmiere die Brustwarzen nach der Geburt normalerweise ständig damit ein. Es gab keine Probleme mit den Brustwarzen.

Und ich habe eine Colostrum-Kruste... Ich reinige die Kruste

es kann abgewaschen werden, es ist nicht zu empfehlen, zu skovyrivat, und damit es nicht wie eine Kruste austrocknet, füge ich Wattepads in den BH, es ist gut in sie absorbiert

puh, ich bin nicht der einzige, den ich bin =) neulich hatte auch angst, diese Kruste zu sehen. Leise entfernt, aber das Kolostrum erschien nicht...

Brustwarzen tun jetzt nicht weh? Ich hatte gerade den nächsten Tag, als ich die Nippelkruste entfernte. Vielleicht an diesem Abend sahen alle ihre Schwester an, freuten sich und zogen sie an, so dass sie krank waren

Nein, nicht krank. Ich schwitze sie mit Babycreme und das war's. Sie tun mir nur weh, wenn Sie sie berühren. Sie wurden später so weich.

Ich hatte Angst, etwas mit Sahne zu bestreichen. Blöd dachte ich, dass aus der Sahne etwas zu korken und zu entflammen ist

Ich denke es ist okay. wie Malysheva sagt: Das ist Norma!

Ich denke schon an den Kauf von Depanthenol, das meine Schwester nach der Geburt verschmiert hat, als sich ihre Brustwarzen in Blut aufgelöst haben. Mom sagt mir auch, dass Mesonen in der 7. Schwangerschaft einen groben Stoff in den BH legen müssen, damit sich die Brustwarzen daran gewöhnen. Und dann, nach der Geburt von der Gewohnheit, dass das Baby sie saugen und beißen wird, heilen die Brustwarzen in vielen Mamas nicht lange. Er pflegte zu sagen. Hier will ich es versuchen.

Und über Soor meiner Meinung nach einfach nicht schreiben Unsinn, keine Sorge.

Das erste Mal, dass ich höre, dass Sie schießen müssen.

Im Gegenteil, es ist besser, sich nicht zu berühren, um die Infektion nicht zu tragen.

ging mit ihr bis zum ende der schwangerschaft, alles war ok.


Mama sagt das auch zu mir

Übrigens, das Reiben der Brustwarzen mit einem harten Handtuch rettete nicht vor Rissen in der Brust... ein weiterer Mythos...

Ich könnte es nicht tun (ich spreche von einem Handtuch) und dann erfuhr ich, dass es einen Ton verursachen kann

Ich habe es am Ende der Schwangerschaft getan.))) Es war nicht länger gruselig.

und kämpft übrigens auch nicht)

Ich hatte es, aber ich zog es nicht aus, und es gab kein Kolostrum. Nur Nippelcreme Sanosan schmieren. Und ich ging zu den Augenbrauen, alles ist gut.

Ich habe Glück, ich bin irgendwie sehr sensibel. Ich werde Brezhnev gehen

Braune Krusten an den Brustwarzen.

Mädchen sagen mir, wer braune Krusten an den Nippeln hat oder hatte. Sie müssen sie also einfach nicht entfernen, fünf Tage lang mit Sahne befeuchten und dann wieder erscheinen. Es gibt keine offensichtliche Entlastung aus der Brust, auch mit Druck. Witzig bitte vorbei. es ist kein Dreck

Braune Krusten an den Brustwarzen
Das Auftreten brauner Krusten kann ein Anzeichen für Hautkrankheiten sowie Brustkrebs sein. Ihr Auftreten erfordert eine sofortige Rücksprache mit einem Arzt.

Onkologische Erkrankungen
Brauner oder rötlicher Ausfluss, der an den Brustwarzen Krusten bildet, ist ein Zeichen nekrotischer Veränderungen im Brustgewebe. Beim Drücken auf die Truhe wird der Inhalt aufgrund seiner geringen Menge nicht immer zugeordnet. Krusten haben eine dunkelbraune Farbe, lassen sich nur schwer von der Brustwarze trennen und verursachen keine anderen Beschwerden.

Frauen in den frühen Stadien der onkologischen Erkrankung können eine Verhärtung in den Brustdrüsen, Faltenbildung der Brusthaut und eine Veränderung der Brustwarzenform beobachten. Es kann zu Schwäche, Benommenheit und Fieber kommen. Ausfluss aus den Brustwarzen erscheint nicht mehr im späteren Stadium des Krebses.

Um bösartige Tumore in den Brustdrüsen zu diagnostizieren, ist es erforderlich, eine Ultraschalluntersuchung, Mammographie und Blutuntersuchungen auf Tumormarker durchzuführen. Wenn die Diagnose bestätigt ist, werden andere Organe auf Metastasen untersucht. Die Behandlung besteht aus der Verwendung von Hormonarzneimitteln und der Chemotherapie, der Durchführung von Operationen.

Ekzem
Ekzem ist eine Hautkrankheit, die auf eine verminderte Immunität zurückzuführen ist. Kann an einigen hormonellen Störungen liegen. Es zeichnet sich durch rot-rosa Ausbrüche auf der Körperoberfläche, einschließlich der Brustwarzen, aus. Nach einigen Tagen verwandelt sich der Ausschlag mit einer klaren Flüssigkeit in Blasen, dann in Erosion. Sie sind begleitet von starkem Juckreiz, der ihre Heilung verhindert. Das Ende der Erkrankung ist durch die Bildung brauner Krusten gekennzeichnet. Nach der Genesung sind die Brustwarzen rot markiert.

Ekzem kann sich in eine chronische Form der Krankheit verwandeln. Um dies zu verhindern, muss eine umfassende Behandlung verschrieben werden - Antihistaminika, Absorptionsmittel zur Verringerung der Intoxikation, lokale Hormone. Vitamine werden verwendet, um die Immunität zu verbessern.

Kruste an den Brustwarzen: die Ursachen von

Ursachen der Entwicklung

Brustwarzen können sich aus verschiedenen Gründen bilden. Ihre Anwesenheit wird oft von einem Abschälen und Jucken der Haut begleitet. Die Hauptgründe sind:

  • Schwangerschaft - während dieser Periode kommt es zu einer schweren Umstrukturierung des Körpers, während der die Brustdrüsen an Größe zunehmen, die Milch zu erscheinen beginnt und die Haut sich ausdehnt - all dies trägt zur Entwicklung von trockenen Brustwarzen und zum Auftreten von Krusten bei;
  • Laktationsprozess, bei dem sich die Krusten durch das Saugen des Babys entwickeln;
  • Hormonstörungen - oft begleitet von mehreren unangenehmen Symptomen, einschließlich Verletzungen der Brustwarze;
  • die Wechselwirkung der Haut der Brustwarze mit Chemikalien - als Folge davon bilden sich häufig Juckreiz und Schwellungen, Krusten bilden sich;
  • allergische Reaktion - in diesem Fall kann sich nach starkem Juckreiz und Kratzen der Brustwarze eine Kruste bilden;
  • Ekzem - Hautpathologie;
  • ungenügendes Flüssigkeitsvolumen im Körper, das von starker Trockenheit der Haut, insbesondere der äußeren Schleimhäute, begleitet wird, die sich durch Risse, Schälen, manchmal Krustenbildung äußert;
  • Erkrankungen der Brustdrüsen, die mit dem Ausfluss aus den Brustwarzen einhergehen.

Um die genaue Ursache für das Auftreten von Krusten an den Brustwarzen zu ermitteln, ist es notwendig, eine qualitative Diagnose der Brustdrüsen durchzuführen, um den hormonellen Hintergrund des Patienten zu untersuchen. Vor einer ärztlichen Untersuchung muss das Vorhandensein einer Schwangerschaft ausgeschlossen werden: Diese Art der Untersuchung der Drüsen, z. B. der Mammographie, ist in dieser Zeit aufgrund der nachteiligen Auswirkungen auf die Entwicklung des ungeborenen Kindes verboten.

Gelbe Krusten an den Brustwarzen

Solche Krusten entstehen durch eitrigen Ausfluss aus dem Sauger. In den meisten Fällen tritt dies während der Entzündungsperiode im Brustgewebe auf. Die Farbe der Krusten kann von gelblich bis grünlich variieren. Sie sind extrem schwer von der Hautoberfläche zu trennen. Beim Quetschen einer Brustdrüse wird frischer Eiter abgegeben.

Warum sonst Krusten an den Brustwarzen?

Mastitis

Mastitis ist eine Entzündung der Gewebe der Brustdrüsen. Das pathologische Phänomen kann bilateral sein oder nur eine Brustdrüse betreffen.

Die häufigste Ursache für diese Pathologie ist eine Infektion, die in die Drüsenstruktur eindringt - E. coli, Staphylococcus usw. Häufig tritt Mastitis als Folge stillstehender Milch auf.

Symptome dieser Krankheit sind:

  • Krusten an den Brustwarzen;
  • Schmerzen und Unbehagen in der Brust;
  • Brustklumpen;
  • Rötung der Haut im schmerzhaften Fokus;
  • Erhöhung der lokalen Temperatur;
  • eitriger Nippelausfluss;
  • Erhöhung der Gesamtkörpertemperatur (bei längerer oder akuter).

Der Mammologe beschäftigt sich mit der Mastitis-Therapie. Nach der instrumentellen Diagnostik: Mammographie, Ultraschall und Biopsie wird eine individuelle Behandlung verordnet. Zu diesem Zweck werden antibakterielle Medikamente verwendet, und in fortgeschrittenen Fällen wird ein chirurgischer Eingriff vorgeschrieben.

Eitriger Ausschlag

Wenn eine Frau ein geschwächtes Immunsystem hat, kann ein pustulöser Ausschlag auftreten. Dieses Phänomen wird als Furunkulose bezeichnet, die häufig die Brustdrüsen betrifft. Getrocknete Pusteln hinterlassen eine leicht gelbliche Kruste.

Die Therapie der Krankheit kann unabhängig voneinander durchgeführt werden. Dazu muss dieser Bereich mit antiseptischen Trocknungslösungen behandelt werden. Im Bereich der Brustwarzen sollten solche Medikamente sehr sorgfältig angewendet werden, um ein übermäßiges Austrocknen der Haut zu vermeiden, wonach sich Krusten bilden. Um die Immunität zu verbessern und den Heilungsprozess zu beschleunigen, wird empfohlen, dem Patienten einen Multivitamin-Kurs zu verordnen.

Weiße Krusten

Solche weißen Krusten können sich aufgrund der Freisetzung von Milch bilden. Dies wird am häufigsten während der Schwangerschaft und Stillzeit beobachtet. In anderen Fällen kann ihre Bildung eine Pathologie signalisieren.

Brustwarzen während der Schwangerschaft

Die Ausscheidung von Muttermilch kann im ersten Schwangerschaftsdrittel erfolgen. In diesem Fall bilden sich weiße Krusten, die nicht als Krankheit angesehen werden. Sie sind sehr dünn, lassen sich leicht von der Haut entfernen und haben einen gelblichen oder weißen Farbton. Dieses Phänomen wird oft von einer leichten Zärtlichkeit in der Brust begleitet, was beim Tragen eines Kindes die Norm ist. Juckreiz oder andere Beschwerden sind in der Regel nicht vorhanden.

Um die Bildung solcher Krusten an den Brustwarzen während der Schwangerschaft zu verhindern, ist es mit Hilfe regelmäßiger Hygiene der Brustdrüse oder beim Tragen spezieller Brustpolster möglich. Bei einem starken Austritt von Milch sollte die Brustwarze möglichst oft gereinigt werden, um ein Austrocknen zu verhindern, sollten Sie spezielle Cremes für werdende Mütter verwenden. Die übliche Creme sollte nicht verwendet werden - sie kann schädliche Substanzen für das ungeborene Kind enthalten.

Hormonelles Ungleichgewicht

Milch, die außerhalb der Schwangerschaftszeit ausgeschieden wird, spricht von hormonellen Veränderungen im Körper. Dies ist hauptsächlich auf die übermäßige Produktion des Hormons Prolactin zurückzuführen, das für die Regulierung der Laktationsprozesse notwendig ist. Wenn die Krusten an den Brustwarzen über einen längeren Zeitraum vorhanden sind und ihr Auftreten nicht mit Änderungen des hormonellen Hintergrunds aufgrund des Menstruationszyklus zusammenhängt, muss sofort ein Facharzt konsultiert werden.

Hormonelle Erkrankungen, die von der Bildung von weißen Krusten an den Brustwarzen begleitet werden:

  • hormonabhängige Tumoren an den Eierstöcken;
  • Funktionsstörung der Schilddrüse;
  • die Bildung von pathologischen Tumoren in der Hypophyse.

Alle diese Pathologien werden mit Hormontherapie behandelt. Krusten verschwinden von selbst nach vollständiger Erholung, um deren Auftreten in einem solchen Fall nur durch regelmäßige Hygieneverfahren zu verhindern. Medikamentenmedikationen werden nur nach Laboruntersuchungen des Hormonspiegels des Patienten verschrieben, um mögliche Pathologien im gynäkologischen Bereich, im Bereich Mammologie und Endokrinologie zu identifizieren.

Manchmal ist die Freisetzung von Milch aus den Brustwarzen möglich, wenn bestimmte hormonelle Wirkstoffe wie z. B. orale Kontrazeptiva eingenommen werden. In diesem Fall wird empfohlen, das Medikament abzusetzen oder zu ersetzen.

Manchmal klagen Patienten, dass eine braune Kruste auf der Brustwarze erscheint. Was heißt das

Braune Krusten

Das Auftreten brauner Krusten kann ein Anzeichen für Hautkrankheiten sowie Brustkrebs sein. Ihr Auftreten erfordert eine sofortige Rücksprache mit einem Spezialisten.

Ein rötlicher oder brauner Ausfluss, der eine Kruste bildet, ist ein Ausdruck nekrotischer Veränderungen im Gewebe. Beim Drücken auf den Inhalt der Drüse wird nicht immer zugeteilt, was möglicherweise an seinem geringen Volumen liegt. Krusten sind von dunkler Farbe, schwer zu trennen und verursachen keine ausgeprägten Beschwerden.

Patienten in den frühen Stadien der onkologischen Pathologie können einen Klumpen in den Drüsen, eine Veränderung der Form der Brustwarzen und eine Faltenbildung auf der Brust beobachten. Benommenheit, Schwäche, Fieber können vorhanden sein. Ableitungen von den Brustwarzen und Schorf treten in der Regel bereits in späteren Stadien dieser gefährlichen Krankheit auf.

Was sind die Gründe für das Auftreten von Krusten an den Brustwarzen von Frauen während der Schwangerschaft in verschiedenen Entwicklungsstadien?

Während der Schwangerschaft mit dem weiblichen Körper gibt es ständige Veränderungen, bei denen Sie darüber nachdenken, wie normal es ist. Einige Frauen stellen insbesondere fest, dass sich an den Brustwarzen während der Schwangerschaft gelbliche Krusten bilden. Ist eine solche Manifestation ein Zeichen normaler Entwicklung, und wann lohnt es sich, einen Mammologen um Hilfe zu bitten?

Veränderungen in den Brustwarzen der Brustdrüsen aufgrund der Schwangerschaft

Im Prozess der radikalen Umstrukturierung des Körpers, die während der Entwicklung der Schwangerschaft auftritt, ändert sich absolut alles:

  • wachsender Bauch;
  • Vergrößerung der Brustgröße;
  • ändert die Empfindlichkeit der Haut;
  • Geruchssinn nimmt zu;
  • Sekretion variiert;
  • hebt seine Brust;
  • Kolostrum kommt an.

Brustwarzen bleiben auch nicht ohne Aufmerksamkeitshormone, die nun den normalen Verlauf der Schwangerschaft unterstützen. Die Frau stellt nicht nur eine erhöhte Sensibilität fest, sondern auch einige andere Veränderungen, die einen beunruhigen. Insbesondere beobachten die meisten Frauen nach dem Aufwachen oder Aufwachen leichte Bildung von transparenten oder gelblichen Krusten an den Brustwarzen. Sollte ich mir in diesem Fall Sorgen machen?

Wenn sich zu der Zeit nach dem fünften Schwangerschaftsmonat Änderungen ergeben, während es keinen Juckreiz, keine Rötung in der Brust, ein brennendes Gefühl oder einen grünlichen, rosafarbenen Schimmer mit leichtem Druck gibt, besteht kein Grund zur Sorge. Wahrscheinlich wird auf diese Weise Kolostrum in geringen Mengen freigesetzt, das dann austrocknet und eine Kruste oder einen Film bildet.

Prolactin, das sich nun vermehrt im Körper befindet, löst die Sekretion der Brustdrüse aus. In diesem Fall bemerkt die Frau die Veränderungen in der Vagina: Der Ausfluss wird weißer, aber es gibt kein Jucken, Unbehagen und käsiger Ausfluss mit brennender Vulva. Solche Erscheinungen gelten als normal und sollten eine schwangere Frau nicht beunruhigen.

Probleme mit Brustwarzen während der Schwangerschaft: Wie lösen Sie diese?

Wenn der Ausfluss jedoch immer dichter wird, sich mit Farbe sättigt, gelb und zähflüssig wird und sogar auf der Kleidung Flecken hinterlässt, ist dies ein Grund, einen Arzt um Rat zu fragen. In der Brustdrüse kann es zu einer Infektion kommen, die in naher Zukunft einen entzündlichen Stauungsprozess auslösen wird.

In der Schwangerschaft ist die Liste der Antibiotika begrenzt, weshalb die Behandlung von Infektionskrankheiten schwierig ist. Darüber hinaus wird der Behandlungsprozess durch die Tatsache verkompliziert, dass einige Arzneimittel die Gesundheit des Babys beeinträchtigen, und daher lohnt es sich, bei den ersten Anzeichen der Erkrankung einen Arzt aufzusuchen: Je früher die Erkrankung entdeckt wurde, desto besser für Mutter und Kind.

Welche Probleme können bei Brustwarzen während der Schwangerschaft auftreten, wie können diese gelöst werden? Zunächst ist es notwendig, die häufigsten Ursachen zu berücksichtigen, die zu Komplikationen und Schwangerschaft führen können, sowie die Entwicklung des Kindes:

  1. Mastitis Bei der Entstehung von Mastitis während der Fütterung des Babys geht es um Milchstagnation. Während der Schwangerschaft kommt es jedoch selten zu einer Stagnation. Die Hauptursache für Mastitis während der Schwangerschaft ist eine Infektion, die durch Schweiß oder durch eine verletzte Brustwarze in die Brustinnenseite gelangt ist. Behandlung nur mit Antibiotika im Krankenhaus. Wenn der Temperaturanstieg nicht beobachtet wird, spricht man von den Anfangsstadien der Krankheit, die mit Pillen behandelt werden. Bei hohen Temperaturen können auch chirurgische Eingriffe mit Öffnung des Infektionsherdes durchgeführt werden.
  2. Hormonelle Störungen. Hormonelle Veränderungen und instabile Situationen im Körper während der Schwangerschaft provozieren nicht nur den Abfluss der Brustwarzen, sondern gefährliche Situationen für die Entwicklung der Schwangerschaft in der Zukunft. In Gegenwart von erhöhtem Östrogen kann es zu Fehlgeburten kommen. Ein erhöhtes Prolaktin wirkt sich auch nachteilig auf das Baby aus. Wenn es zu einem Anstieg des Oxytocins kommt, besteht die Möglichkeit einer Frühgeburt.
  3. Ekzem Probleme mit der Immunität während der Schwangerschaft sind ziemlich häufig, und daher treten vor dem Hintergrund einer verringerten Immunantwort zahlreiche Hautstörungen auf. Daher wird die Haut einer Frau, die bereits ständig unter dem Einfluss von Hormonen steht, durch Immunität herabgesetzt und erfordert besondere Aufmerksamkeit und richtige Ernährung. Bei Verstößen gegen Hygiene, Stress oder saisonale Erkrankungen wird ein Ekzem beobachtet, das nicht nur von Krusten, sondern auch von Hautrötungen und Juckreiz begleitet wird.

Ekzeme bilden sich häufig im Frühling oder Herbst, wenn der Körper am meisten von Viren befallen wird.

Wann einen Arzt aufsuchen

Jede Veränderung des Aussehens während der Schwangerschaft verursacht bei einer Frau Besorgnis, aber wann sollten Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen? Die ersten Manifestationen, deren Erkennung erforderlich ist, um einen Brustarzt oder Gynäkologen zu konsultieren:

  • Juckreiz, Rötung und Brennen in der Brustdrüse, begleitet von ständigen Schmerzen;
  • Auftreten grünlicher, gelber oder rosafarbener Nuancen in den Brustwarzen;
  • das Erscheinen eines roten oder rosafarbenen Fleckes irgendwo in der Brust, wobei ein Abtasten des Flecks schmerzt, anschwillt;
  • Brustasymmetrie, die bisher nicht beobachtet wurde;
  • Ausfluss aus den Brustwarzen, die mit dem Auftreten einer geringen Menge Blut einhergehen;
  • Risse, die auch nach dem Auftragen spezieller Cremes schmerzen;
  • Temperaturerhöhung.

Brustwarzen während der Schwangerschaft verursachen bei schwangeren Frauen sofort Angst und Angst. Solche Manifestationen sind jedoch nicht immer anormal. Wenn keine Schmerzen auftreten und sich die Schwangerschaft dem Begriff entsprechend entwickelt, sind die Krusten an den Brustwarzen höchstwahrscheinlich Kolostrum, das einfach über Nacht austrocknet.

Physiologische und pathologische Ursachen für das Auftreten von Krusten an den Brustwarzen

Es kommt vor, dass an den Brustwarzen der Brustdrüsen von Frauen und Männern Krusten auftreten. Die Ursache dieses Phänomens sind mehrere Faktoren, die sowohl physiologischen als auch pathologischen Charakter haben.

Ursachen von Krusten

Die Hauptgründe für die Bildung von Krusten an den Brustwarzen sind Änderungen des hormonellen Hintergrunds oder das Auftreten einer allergischen Reaktion. Manchmal geht dieses Phänomen mit einem unerträglichen Juckreiz einher, in manchen Fällen jedoch ohne zusätzliche Symptome.

Hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper können aus folgenden Gründen auftreten:

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • Hormonstörungen aufgrund von Erkrankungen oder Pathologien der Schilddrüse

Neben hormonellen Veränderungen und allergischen Reaktionen kann das Auftreten von Krusten an den Brustwarzen auf das Vorhandensein von Erkrankungen der Brustdrüsen sowie eine Reihe von äußeren Faktoren zurückzuführen sein.

Physiologische Ursachen

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft erfährt das Hormonprofil des weiblichen Körpers signifikante Veränderungen. In verschiedenen Stadien der fötalen Entwicklung verstärkt oder reduziert der Körper die Intensität der Produktion bestimmter Hormone (Östrogen, Oxytocin, Prolaktin), je nach den für eine bestimmte Schwangerschaftsphase wichtigen Zielen: Entspannung der Uteruswände und Abnahme des Tonus, Hautsensibilisierung, Abnahme der nervösen Erregbarkeit der Frau, Schwellung und Vorbereitung der Brustdrüsen auf den Stillvorgang.

Das während der Schwangerschaft produzierte Hormon Prolactin fördert die Freisetzung von Kolostrum.

In der Anfangsphase ist das Kolostrum eine klare Flüssigkeit, die mit zunehmender Abgabe immer weißer und dicker wird. Die Flüssigkeit tritt regelmäßig auf der Oberfläche der Brustwarze hervor, trocknet aus und verwandelt sich in eine gelbliche Kruste, die leicht mit Wasser oder einem feuchten Tuch abgewaschen werden kann.

Die Stärkung der Sekretion der Brustdrüsen in der ersten Hälfte der Schwangerschaft sowie die Freisetzung einer Flüssigkeit mit einer anderen Farbe als das stumpfe Weiß ist der Grund für eine umgehende Konsultation mit einem Geburtshelfer, Gynäkologen oder Brustspezialisten.

Stillen

Während des Stillens freigesetzte Milch kann an der Brustwarzenoberfläche austrocknen und eine weißgelbe Kruste bilden. Darüber hinaus „fasst“ das Kind die mütterliche Papille während des Fütterungsprozesses häufig zu sehr ein, wodurch sich Risse bilden, die ebenfalls mit einer Kruste bedeckt sind. Wenn die „milchigen“ Krusten leicht mit Wasser oder einem feuchten Tuch entfernt werden können, verursacht das Entfernen der über den Rissen entstandenen Krusten starke Schmerzen. In diesem Fall wird empfohlen, die Nippel reichlich mit einer neutralen Feuchtigkeitscreme (Panthenol, Baby) zu fetten und nach einiger Zeit die Nippeloberfläche mit einem weichen Tuch oder einer weichen Serviette abzuwischen.

Mechanische Einwirkung

Oft ist die Ursache der Verletzung des Saugers eine lange mechanische Einwirkung (Reibung). Körperliche Aktivität, begleitet von einer großen Anzahl von Bewegungen: Laufen sowie erhöhte sexuelle Aktivität können dazu führen, dass die Brustwarzenoberfläche gerieben wird und anschließend Flüssigkeit freigesetzt wird, die sich schließlich in Krusten verwandelt. Darüber hinaus kann sich die mechanische Belastung erhöhen, wenn Sie einen BH oder andere Kleidung aus übermäßig dichten und groben Stoffen tragen.

Pathologische Ursachen

Stillzeit Mastitis

Häufig leiden Frauen im ersten Monat nach der Geburt an einer Krankheit, die durch Bakterien verursacht wird, die durch Mikrorisse in der Brustwarze in das Brustgewebe eindringen. Eine infizierte Brust entzündet sich, sie wird dicht und heiß, die Frau hat Schmerzen und Fieber. Auf den Brustwarzen erscheint ein eitriger Ausfluss, der austrocknet und eine zitronenfarbene Kruste bildet.

Nicht laktierende Mastitis

Eine Entzündung der Brustdrüsen kann auftreten und nicht in der Stillzeit. Mastitis, die nach dem Eindringen schädlicher Bakterien in die Brustdrüse durch eine verletzte Brustwarze entsteht, ist sowohl für Frauen als auch für Männer charakteristisch. Brustverdichtung, begleitet vom Auftreten eines grünlich eitrigen Ausflusses, anschließend Trocknen auf der Oberfläche der Brustwarze.

Mastopathie kann auch Krustenbildung auf der Brustwarze verursachen. Der Austritt von Flüssigkeit aus der Brustwarze ist eines der Symptome dieser Krankheit.

Mastitis-Behandlung

Wenn Symptome einer Mastitis auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren (Mammologe oder Gynäkologe). Nach der klinischen Diagnose wird dem Patienten Antibiotika entsprechend dem Vorhandensein oder Nichtvorhandensein des Stillens verschrieben. In besonders fortgeschrittenen Fällen erhalten die Patienten eine chirurgische Behandlung.

Hormonstörungen

Hormonelle Ungleichgewichte im Körper können zur Bildung von Kolostrum führen, das nicht mit Schwangerschaft oder Stillen zusammenhängt.

Milchausfluss an den Brustwarzen aufgrund hormoneller Störungen kann sowohl bei Frauen als auch bei Männern auftreten, unabhängig von Alter und Pubertät.

Das Kolostrum erhebt sich unregelmäßig und trocknet aus. Es bilden sich gelbe Krusten. Ein Facharzt (Endokrinologe, Brustspezialist, Gynäkologe) hilft bei der Beseitigung der aufgetretenen Probleme.

Allergische Reaktionen

Das Auftreten von Krusten an den Brustwarzen aufgrund von Allergien hat einen anderen Mechanismus:

  1. Eine Allergie gegen einen äußeren oder inneren Reizstoff kann sich als Juckreiz oder Brennen in der Brustwarze äußern.
  2. Versuche, den Juckreiz durch Kratzen des Saugers zu beseitigen, verursachen Verletzungen.
  3. Durch die Risse in den Brustwarzen freigesetzter Alkohol wird zu einer harten Kruste.
  4. Durch das erneute Entfernen der Kruste wird die Brustwarze verletzt, was wiederum zur Auswahl der Flotte führt und in der Zukunft trocknet.

Ein Erwachsener oder Teenager kann mit dem Jucken fertig werden und die Brustwarzen nicht berühren, wenn er zu jucken beginnt. Im Schlaf kann es jedoch zu Verletzungen kommen, wenn ein kratzender Bereich reflexartig auftritt.

Ein Allergen kann sich auf Produkte oder Medikamente beziehen, aber das Auftreten von Juckreiz und Brennen in den Brustwarzen wird meistens durch äußere Reize verursacht. Eine allergische Reaktion ist möglich, wenn Sie mit verschiedenen chemischen Verbindungen (Kosmetika, Haushaltschemikalien, die zum Waschen von Wäsche oder Bettwäsche verwendet werden) in Kontakt kommen oder wenn die Brustwarzen mit Metallbeschlägen an der Kleidung in Kontakt kommen.

Wenn es sich lohnt, den Alarm auszulösen

Wenn der Abfluss aus den Brustwarzen nicht mit der Schwangerschafts- oder Stillzeitperiode zusammenhängt und nicht auf eine allergische Reaktion (Kratzen) oder mechanische Einwirkung (Reiben) zurückzuführen ist, sollte den Ursachen ihres Auftretens besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. In folgenden Fällen wird empfohlen, einen Facharzt zu konsultieren:

  • Die aus den Brustwarzen freigesetzte Flüssigkeit hat eine Beimischung von Blut, und die Krusten, die sich nach dem Trocknen der Flüssigkeit bilden, haben eine braune Farbe.
  • Das Auftreten von Krusten wird begleitet von dem Auftreten scharfer Schmerzen im Brustwarzenbereich
  • Krusten traten zusammen mit der Bildung spezifischer Siegel in der Brustdrüse auf.

So lösen Sie das Problem

Die rechtzeitige Behandlung des Arztes löst das Problem des Auftretens von Krusten an den Brustwarzen bei Frauen, die sich nicht in Schwangerschaft oder Stillzeit befinden, sowie bei Männern. Klinische Untersuchungen (Palpation, Tests und Hardwarediagnostik) bestimmen die Ursache der Flüssigkeitsausscheidung, die die Krustenbildung fördert. Diese Gründe umfassen:

  • Infektionen
  • Entzündung der Milchkanäle
  • Hypothyreose (unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen)
  • Kleine gutartige Tumoren in der Brust
  • Prolaktinom (Hypophysentumor)
  • Onkologische Erkrankungen der Brust

Infektionen und Entzündungen der Milchgänge, die sowohl für das männliche als auch für das weibliche Geschlecht charakteristisch sind, lassen sich leicht behandeln und gehen in den meisten Fällen nach Einnahme eines von einem Arzt verordneten Antibiotikums vorüber.

Hypothyreose ist die Grundlage für die Registrierung eines Patienten in einer medizinischen Einrichtung aufgrund endokriner Störungen im Körper des Patienten. Die Ernennung der notwendigen Hormonreagenzien wird dazu beitragen, das Hormongleichgewicht wiederherzustellen.

Das Auftreten gutartiger Tumore geht auch mit der Freisetzung von Flüssigkeit aus den Brustwarzen einher. In den meisten Fällen müssen benigne Tumore nicht operiert werden, da sie nicht zur Wiedergeburt neigen und durch diagnostische Verfahren kontrolliert werden, die dem Patienten empfohlen werden, sich 1-2 Mal pro Jahr zu unterziehen.

Prolaktinom ist ein hormonaktiver Tumor der Hypophyse, der zur intensiven Produktion von Prolaktin beiträgt, das das Auftreten von Kolostrum anregt, das in Form von Krusten auf den Brustwarzen trocknet. Aufgrund der Auswirkungen auf die Sehnerven ist dieses Hypophysenadenom auch durch einen erheblichen Sehverlust gekennzeichnet.

Nicht nur Frauen, sondern auch Männer sind anfällig für Brustkrebs, insbesondere im Alter und im Erwachsenenalter. Moderne Diagnoseverfahren (Mammographiescreening, MRI, Ultraschall) lassen Zeit für die Diagnose und Überwachung der Entwicklung der Erkrankung und verhindern deren Fortschreiten so weit wie möglich.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien