Haupt Behandlung

Kontaktdermatitis

Zu den Nebenwirkungen einiger Medikamente gehört die Kontaktdermatitis. Laut einer Reihe von Autoren leiden etwa 2% der Gesamtbevölkerung des Planeten an dieser Krankheit. Für die meisten Menschen ist es unklar, was es ist - Kontaktdermatitis.

Dies wird allgemein als Gruppe dermatologischer Reaktionen auf chemische, mechanische oder physikalische Faktoren bezeichnet.

Kontaktdermatitis ist in verschiedene Arten unterteilt:

  • allergisch - verursacht den Kontakt mit Allergenen;
  • ärgerlich - beginnt bei der Interaktion mit Reizen;
  • Fotokontakt - Reaktion auf Sonnenlicht.

Kontaktdermatitis ist eine Hautentzündungsreaktion, die das Immunsystem auslöst, wenn es dem Allergen des Körpers ausgesetzt ist.

Die Krankheit ist akut oder chronisch. Möglicher Übergang von akuter zu chronischer Form.

Symptome

Die ersten Symptome einer Kontaktdermatitis treten frühestens 7-10 Tage nach Kontakt mit einem aufreizenden Wirkstoff auf.

Der Verlauf der Krankheit und ihre Symptome unterscheiden sich je nach den individuellen Merkmalen des Organismus und der Substanz, die die Reaktion ausgelöst hat.

Akute Dermatitis tritt in einer von drei Arten auf:

  • erythematös - in diesem Fall rötet sich die Haut an der Kontaktstelle mit einem Fremdstoff und schwillt an;
  • bullös - der betroffene Bereich ist mit Ausschlägen in Form von Blasen unterschiedlicher Größe und Inhalt bedeckt. Die Haut juckt, brennt, die Haut ist gespannt;
  • nekrotisch - die Kontaktstelle ist ulzeriert, mit Krusten bedeckt, gekennzeichnet durch Schmerzen. Nach der Genesung bleiben Narben zurück.

Die chronische Form ist durch Trockenheit der Haut gekennzeichnet, ihr Peeling, die Haut in einem wunden Punkt verliert ihre Elastizität, wird schlaff und erschöpft.

Im Laufe der Zeit kommt es zu einer Hyperpigmentierung oder umgekehrt zu einer Verfärbung. Die chronische Form ist auch durch das Auftreten einer Hyperkeratose gekennzeichnet.

Die Haut der Hände ist am anfälligsten für die chronische Form, die ständig aggressiven Faktoren ausgesetzt ist:

  • atmosphärische Phänomene;
  • Waschmittel und Kosmetika;
  • andere Chemikalien.

Die Diagnose einer Kontaktdermatitis ist recht einfach - eine visuelle Untersuchung, Anamnese, Allergietests und Bluttests auf das Vorhandensein "spezialisierter" T-Lymphozyten.

Gründe

Sowohl aggressive Chemikalien als auch die einfachsten, alltäglichen Dinge wie Staub und Wolle, die bei einem gesunden Menschen keine Krankheit verursachen, können Kontaktdermatitis verursachen.

Die am stärksten gefährdeten Altersgruppen sind der Krankheit ausgesetzt - Neugeborene und Kinder im Säuglingsalter, Jugendliche in der Pubertät und ältere Menschen.

Kontaktirritante Dermatitis CDR ist die häufigste Form der Erkrankung und beeinträchtigt das Immunsystem nicht. Verursacht Hautreizungen:

  • Chemikalien - Laugen, Säuren;
  • Kosmetika - Seife, Cremes, Puder, Mascara;
  • mechanischer Schlag - Rasur, Metallnieten, Schnallen an der Kleidung, zu enge Sachen;
  • Pflanzen - Pfeffer, Ragweed;
  • die vom Körper produzierten Flüssigkeiten - Speichel, Urin, Ejakulat.

CDR entwickelt sich in der Regel bei Patienten mit atopischen Erkrankungen. Es kann eine erhöhte Sensibilität des Körpers und allergische CD verursachen.

Die photokontakte Dermatitis tritt am häufigsten vor dem Hintergrund der Anwendung von externen und oralen Medikamenten auf. Kann die Lichtempfindlichkeit verbessern und die Freisetzung von freien Radikalen und Entzündungsmediatoren erst nach der Absorption von ultravioletten Strahlen fördern.

Allergische Kontaktdermatitis AKD ist eine zelluläre (verzögerte) allergische Reaktion.

Zunächst tritt eine Sensibilisierung gegen einen beliebigen Stoff auf, dann entwickelt sich nach wiederholtem Kontakt eine Allergie.

AAA tritt nur bei Menschen mit Antigenen auf.

Beschrieben mehr als dreitausend Substanzen, die Allergien auslösen können. Dies sind medizinische Präparate, verschiedene Legierungen aus Metallen und Metallen (insbesondere Nickel und Kobalt), Konservierungsmittel, pflanzliche Allergene, Nahrungsmittelallergene.

Vielleicht die Entwicklung einer Kreuzsensibilisierung von Allergenen. Das bedeutet, dass die Verwendung einer bestimmten Substanz nach Exposition mit einer anderen zu einer allergischen Reaktion führen kann, jedoch der ersten Substanz ähnelt.

Wie behandelt man Kontaktdermatitis? Salben und andere Mittel!

Kontaktdermatitis ist eine allergische Reaktion der Haut auf äußere Reizstoffe. Entzündungskrankheiten entwickeln sich häufig bei Arbeitern in chemischen Anlagen und bei Kontakt mit toxischen Verbindungen oder Pflanzen. Die gefährlichsten Substanzen für die Haut sind Lösungsmittel, Säuren, Kerosin, Kalk und Crotonöl.

Eine einzelne Substanz auf dem Gewebe in geringer Menge kann leichte Symptome einer Kontaktdermatitis verursachen, die keiner besonderen Behandlung bedarf. Langfristige Interaktionen mit Reizstoffen können jedoch Hautekzeme mit Rötung, Ulzerationen oder Gewebe-Rötung hervorrufen.

Wie ist die Behandlung der Kontaktform bei Dermatitis?

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Dermatitis ist die Einstellung des Hautkontakts mit dem Allergen. Wenn die Pathologie durch das Tragen von Schmuck verursacht wird, sollten sie entfernt werden. Wenn während der Arbeit Reizstoffe in Kontakt gebracht werden müssen, müssen Sie spezielle Schutzanzüge, Masken oder Handschuhe tragen. Bei versehentlichem Kontakt mit einer reizenden Substanz Folgendes tun:

Wenn allergische Kontaktdermatitis durch Haushaltschemikalien verursacht wird, sollte dem Beginn der Behandlung die Ablehnung dieser Medikamente mit dem Übergang zu hypoallergenen Nahrungsmitteln vorausgehen. Bei Patienten, die auf Nickel allergisch sind, wird gezeigt, dass sie eine Diät einhalten, mit Ausnahme von Produkten mit einem hohen Gehalt an diesem Stoff. Dazu gehören:

Von Medikamenten zur Behandlung von Kontaktdermatitis werden Antihistamingruppen verschrieben. Die neue Generation von Medikamenten umfasst Telfast, Erius, Zyrtec. Sie haben keine Nebenwirkung.

Den Angaben zufolge werden alten Arzneimitteln Dimedrol, Suprastin oder Tavegil verschrieben, aber sie verringern die Konzentration und machen eine Person träge. Kortikosteroidprodukte werden von Elok und Advantan angeboten. Bei fortgeschrittenen Formen der Krankheit werden Hormonpillen verschrieben.

Wenn die Papeln geöffnet werden müssen, werden sie mit einer speziellen Nadel durchstochen, und die Problemzonen werden mit der Flüssigkeit von Burov behandelt. Das Verfahren verhindert die Infektion geschädigter Haut und das Eindringen von Mikroben in den Körper durch die Dermis. Die Schmierung erfolgt alle 2 bis 3 Stunden. Die Flüssigkeit von Burov erlaubt keine Nekrose, Eiter und Sepsis.

Salbe für Kontaktdermatitis

Schmierstoffe mit Glukokortikoiden, wenn Dermatitis unterschiedlich vorgeschrieben ist. Sie sind in schwache, starke und mittelwirksame Medikamente unterteilt. Eine spezielle Salbenart zur äußeren Behandlung von Kontaktdermatitis wird unter Berücksichtigung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten und der Merkmale der Krankheit ausgewählt. Salbe-Glukokortikoide lindern Juckreiz und Schwellung und wirken zudem antiallergisch und entzündungshemmend.

Die schwächste Salbe gilt als Hydrocortison. Der Rest kann klassifiziert werden als:

  • potent - Kutiveyt, Flutsinar, Alupent, Latikort;
  • Mittelstarke Medikamente - Dermatop, Deperzolon, Prednisolon;
  • Medikamente mit ausgeprägter Wirkung - Dermoveit und Haltsiderm.

Zusätzlich zu Salben können Lotionen und Cremes verordnet werden.

Wirkstoffe werden langsam von der Haut aufgenommen, haben jedoch nur lokale Wirkungen und führen nicht zu den gewünschten Nebenwirkungen. Schwächere Produkte verursachen weniger negative Reaktionen.

Den Patienten werden aus nicht-hormonellen Salben Mittel gegen Juckreiz und Irritationen angeboten. Das kombinierte Medikament Radevit mit den Vitaminen A, E, D beschleunigt die Regeneration der Haut, befreit sie von Juckreiz und befeuchtet. Das Medikament verhindert das vorzeitige Altern des Gewebes.

Wie kann man Kontaktdermatitis schon behandeln? Entzündungshemmende Zinksalbe mit einem Oxid einer Substanz kann lange Zeit verwendet werden, bis die äußeren Anzeichen einer Pathologie verschwinden. Verwenden Sie es 1 - 3 p. pro Tag

Bei der Behandlung von Dermatitis zeigt sich Fenistil gut. Die ersten Ergebnisse der Anwendung werden einige Stunden nach der Anwendung angezeigt. Um den Effekt zu festigen, sollte Fenistil die Haut 4 p behandeln. pro Tag Dass er jedoch keine Allergien verursacht hat, wird empfohlen, vorher zu testen.

Von Volksmedizin bei der Behandlung von Kontaktdermatitis verwendet Kartoffelsalbe. Um dies zu erreichen, sollten 100 g fein geriebenes Wurzelgemüse mit 1 TL gemischt werden. flüssiger Honig Das vorbereitete Produkt wird in Form einer Kompresse auf das betroffene Integument aufgebracht.

Auch bei der Behandlung von erkranktem Gewebe dürfen sie mit Ölen und Extrakten aus Hagebutten und Extraktionsöl geschmiert werden.

Kontaktdermatitis in der Kindheit

Bei Kindern können die Symptome einer Kontaktdermatitis durch das Tragen synthetischer Kleidung und häufiger Schmierung des Körpers mit Cremes auftreten. Daher beginnt die Hautbehandlung mit dem Ausschluss des Kontakts mit Reizstoffen von Kindern.

Normalerweise reicht eine solche einfache Einschränkung für eine günstige Auflösung der Pathologie aus. Allergische Dermatitis wird an der Rötung der Haut und ihrer Blasenbildung an den Kontaktstellen mit einem Reizstoff erkannt.

Pharmazeutische Präparate werden Babys normalerweise nicht verschrieben. Um Allergien zu beseitigen, schlagen die Ärzte vor, dass die Eltern Kohlblätter oder Kompressen mit geriebenen Karotten auf die betroffene Haut des Kindes auftragen. Natürliche Medikamente lindern Entzündungen und entfernen chemische Verbindungen aus der Dermis.

Unabhängig von der Art der Kinderdermatitis ist es notwendig, den Körper mit der richtigen Ernährung zu erhalten. In der Diät sollten hausgemachte Äpfel, Buchweizen und Hirsebrei mit einem kleinen Stück Butter, kleine Portionen gekochtes Rindfleisch sein. Als ersten Kurs ist es besser, wenn das Kind Suppen mit püreeähnlicher Konsistenz gibt.

Für die Garderobe müssen Kinder Kleidung aus Naturstoffen tragen. Die Kleidung sollte locker sein und während des Spiels nicht abkühlen. Sie können es mit Babyseife oder hypoallergenem Pulver waschen.

Video: Ursachen, Symptome und Behandlung von Kontaktdermatitis.

Schlussfolgerung: Bei der Behandlung von Volksheilmitteln einen Arzt konsultieren. Allergene können Bestandteil der Rezepte der traditionellen Medizin sein.

Bei Salben, Cremes und Gelen geht es um die topische Behandlung von Dermatitis.

Dermatitis wird Hautentzündung genannt - ein Organ, das sich oberflächlich im menschlichen Körper befindet und von einem ausgedehnten Gefäßnetz gespeist wird. Wenn die Unversehrtheit der Haut nicht zerbrochen ist und sie einen sauren pH-Wert aufweist, erfüllt sie die Barrierefunktion gut und lässt zu, dass an die Oberfläche absorbierte Substanzen nicht absorbiert werden. Es ist notwendig, durch eine Verbrennung eine mikrobielle oder allergische Entzündung oder Entzündung zu entwickeln - die Haut wird für verschiedene Substanzen durchlässig. Diese Eigenschaft wird von Dermatologen verwendet und wählt Salbe aus Dermatitis aus.

Es muss gesagt werden, dass, obwohl die allgemeinen Prozesse, die während der Entzündung der Haut ablaufen, ähnlich sind, der Mechanismus ihres Startens unterschiedlich ist. Es ist daher sehr wichtig, dass das lokale Heilmittel für seine Behandlung richtig ausgewählt wird und auch die Veränderungen berücksichtigt, die derzeit im Integumentärgewebe vorhanden sind. Lassen Sie uns überlegen, welche wirksamen Salben und Cremes für jede Art von Dermatitis verwendet werden können.

Ein bisschen Terminologie

Allergische Dermatitis - tritt bei Hautkontakt mit einem der Faktoren (Haushaltschemikalien, Kosmetika, topisch angewendete Arzneimittel, Metalle, Pflanzensaft) auf. In diesem Fall werden in Reaktion auf diesen Kontakt mehrere Immunglobuline gleichzeitig freigesetzt, und Rötungen und Vesikel erscheinen auf der Haut, begleitet von Juckreiz. Dies ist allergische Kontaktdermatitis. Häufig wird es einfach als "Kontakt" bezeichnet.

Es gibt auch allergische atopische oder einfach atopische Dermatitis. Es ist eine chronische Krankheit, die als Reaktion auf die Aufnahme einer Substanz auftritt, die die Freisetzung von Antikörpern, Nahrungsmitteln, Atemwegen oder direkt in das Blut verursacht. Zur Entstehung von atopischer Dermatitis, Entzündung, genetischer Veranlagung, chronischen Infektionen, pathologischer Schwangerschaft, Erkrankungen der Verdauungsorgane beitragen. Bereiche mit Rötung und Juckreiz treten häufiger an jedem Körperteil auf - im Gesicht und an den Handflächen, können sich jedoch im gesamten Körper befinden.

Wenn die Rötung der Haut, ihre Schwellung, das Auftreten von Blasen, die mit klarer oder blutiger Flüssigkeit gefüllt sind, mit einer aggressiven Chemikalie, ultravioletten Strahlen, einer heißen oder kalten Substanz in Verbindung gebracht werden, ist dies auch eine Dermatitis. Sein Name spiegelt die Art des Entzündungsfaktors wider (zum Beispiel Solar).

Wenn Hautentzündungen vor dem Hintergrund der intensiven Arbeit der Talgdrüsen auftraten, in deren Folge sich Bakterien von Malassezia stark vermehrten, handelt es sich um seborrhoische Dermatitis. Ihre Manifestationen sind besonders. Dies sind klar definierte rote Herde, bedeckt mit schlecht entfernbaren fettigen gelben Schuppen. Entzündungsherde wachsen tendenziell progressiv und verschmelzen miteinander. Talgdrüsenreiche Haut ist betroffen: Gesicht, Kopfhaut, Brust und Rücken; in schweren Fällen axilläre Fossa und Leistenfalten.

Prinzipien der topischen Behandlung von atopischer Dermatitis

Überlegen Sie, welche Wahl der Arzt für ein lokales Mittel gegen Dermatitis hat.

Wenn sich die Entzündung durch Schwellung und nasse Oberfläche manifestiert

Die lokale Behandlung besteht aus Kompressen mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat oder einer wässrigen Lösung von Borsäure. Wird auch in der Apotheke verwendet, um Gesprächspartner vorzubereiten.

Nach einer Kompresse oder einem Talker werden Gele von Dermatitis, basierend auf einem Antihistaminikum, dem entzündeten Bereich überlagert. Dies ist "Fenistil-Gel" oder "Psilobalzam". Wenn der entzündete Bereich nicht mehr nass wird, beschleunigt er seine Haut mit einer Dermatitis-Creme wie „Bepanten“ („D-Panthenol“), die von der Haut aufgenommen, in Vitamin umgewandelt und in den normalen Stoffwechsel der Hautzellen einbezogen wird. Anstelle von Dexpanthenol-Produkten kann Actovegin oder Solcoseryl-Gel verwendet werden. Diese nicht-hormonellen Medikamente verbessern die Ernährung von Dermatitis betroffenem Hautgewebe.

Hormonelle Behandlungen

Wenn eine allergische Dermatitis großflächig wirkt oder lokale Antihistaminika keine Wirkung haben (gleichzeitig hat die Person Auswirkungen auf die Haut des Allergens ausgeschlossen), werden Steroidsalben verordnet. Sie enthalten im Labor hergestellte Analoga von Glucocorticosteroidhormonen, deren "Originale" die Nebennieren produzieren. Diese lokalen Wirkstoffe haben eine ausgeprägte antiallergische, antiödemische und entzündungshemmende Wirkung.

Corticosteroid-Salben für allergische Dermatitis, geteilt durch die Schwere ihrer Wirkung auf:

  1. Schwach: Hydrocortison und Prednison-Salbe.
  2. Mittlere Stärken: Afloderm, Dermatop, Fliksotid, Lokoid.
  3. Stark: "Kutivate", "Flutsinar", Salbe und Creme "Advantan", Salbe "Triamcinolon", Salbe und Creme "Elokom" und "Celestoderm-B".
  4. Sehr stark: "Dermoveit" in Form einer Creme oder Salbe, "Halciderm".

Diese Salben sollten von einem Arzt verordnet werden. Er gibt an, wie viele Tage Sie das Arzneimittel anwenden können (in der Regel wird ein wirksames Medikament nicht länger als 3 Tage verwendet, während „schwache“ Vorbereitungen bis zu einer Woche dauern). Er wird Ihnen sagen, wie Sie das Arzneimittel schrittweise absetzen können, um die Haut nicht durch abruptes Absetzen eines topischen Kortikosteroids zu schädigen.

Wenn eine Infektion in den Bereich der Dermatitis gelangt ist

Wenn der Eiter aus dem entzündeten Bereich herauszustehen beginnt oder der Inhalt der Bläschen weißlich wird, muss ein Dermatologe auch eine Creme für die lokale Behandlung von atopischer Dermatitis mit begleitender Sekundärinfektion verschreiben, da es 3 Optionen gibt:

  1. Ein Mittel, das nur ein Antibiotikum (Erythromycin, Tetracyclinsalbe) enthält;
  2. Lokales kombiniertes Präparat eines Antibiotikums oder Antiseptikums in Kombination mit einem nicht-hormonellen Wirkstoff: "Levomekol" (ein Antibiotikum + ein Heilmittel), "Oflokain" (ein Antibiotikum + Anästhetikum);
  3. Kombinierter Wirkstoff aus Antibiotika, Antimykotikum und Hormon: Triderm, Pimafukort.

Behandlung der atopischen Dermatitis

Da diese Pathologie im Kindesalter zu mehr Angstzuständen führt, sollten Sie überlegen, welche Gruppe von Dermatitis-Salben zur Behandlung von Kindern verwendet wird.

Hormonelle und hormonelle Medikamente

Mit solchen lokalen Medikamenten beginnen die Behandlung von Kindern mit Exazerbationen der atopischen Dermatitis. Der Beginn der Therapie kann mit den gleichen Mitteln beginnen, wenn die Krankheit schwerwiegend ist.

Die Berechnung für die Ernennung von Folgendem:

  • Bei Verschlimmerung der Krankheit, wenn die Rötungsherde klein sind und nur am Rumpf und an den Extremitäten erscheinen, besteht die Liste der hormonellen Salben von Dermatitis aus Medikamenten wie 1% Hydrocortison-Creme und Prednisolon-Salbe. Wenn es keine Einweichsalbe "Afloderm" oder "Lokid" gibt und wenn der entzündete Bereich nass wird, ist es besser, die Mittel "Fliksotid", "Afloderm" in Form einer Creme zu verwenden.
  • Wenn die Exazerbationen schwerwiegend sind (der Schweregrad wird vom Dermatologen bestimmt) und die Entzündung auf der Haut von Körper, Gesicht und Extremitäten lokalisiert ist, muss die Behandlung mit Medikamenten wie Advantan (falls feucht, in Form einer Emulsion oder Creme, wenn nicht in Form einer Salbe) begonnen werden ), "Celestoderm B", "Elokom" (beim Einweichen in Form einer Lotion oder Creme), "Triamcinolon", "Polkortolon", "Mometason furoate".

Die Anwendungshäufigkeit wird vom Arzt festgelegt. Normalerweise kann „Advantan“ für Kinder ab sechs Monaten einmal täglich angewendet werden, „Afloderm“ - zweimal täglich, „Lokoid“ - bis zu dreimal pro Tag. "Elokom" kann nur ab einem Alter von 2 Jahren einmal pro Tag verwendet werden, der Kurs dauert bis zu 1 Woche.

Da bei atopischer Dermatitis eine signifikante Abnahme des Ausschlagsausbruchs auftritt, wird eine rasche Aufhebung der lokalen Therapie nicht empfohlen. Es ist besser, einen Kurs zu absolvieren und die betroffenen Stellen 1-2 Wochen wöchentlich zu schmieren, an anderen Tagen mit feuchtigkeitsspendenden und pflegenden Produkten.

Dermovayt, Galtsinonid, Khaltsiderm, Diflukortolona valerate, die eine starke, lang anhaltende Wirkung und maximale Eindringtiefe haben, sind Salben, die bei Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern über 14 Jahren verwendet werden, wie von einem Arzt verordnet.

Hormonelle Salben gegen Akne, Pilz- und bakterielle Erkrankungen der Haut, Krätze, Herpes und Gürtelrose, Tuberkulose sind kontraindiziert. Sie können nicht verwendet werden, wenn nach der Impfung eine allergische Dermatitis aufgetreten ist. Für Kinder unter einem Jahr und während der Schwangerschaft sind solche Mittel nicht vorgeschrieben. Für Kinder unter 7 Jahren sollten Steroidsalben und Cremes von einem Arzt verordnet werden.

  • Hat sich eine Dermatitis an den Händen entwickelt, werden an jeder Hand maximal 3 Einheiten des Mittels angewendet (1 Einheit ist die Menge, die auf die Phalanx des Zeigefingers derselben Person aufgetragen wird).
  • am Fuß - maximal 1 Einheit;
  • in der Leistengegend - 1 Einheit pro Seite;
  • am Körper - maximal 14-15 Einheiten.

Das Gesicht wird nicht mit Hormonsalben behandelt. Es wird empfohlen, nur Feuchtigkeitsmittel und Calcineurininhibitoren zu verwenden.

Wenn der Verdacht besteht, dass eine Pilz- oder Bakterienflora an Stellen der Dermatitis haftet, werden Salben verschrieben, in denen ein Antibiotikum und Antimykotikum enthalten ist: Triderm, Pimafukort.

Feuchtigkeitscremes

Bei Kindern unter 7 Jahren wird die hormonelle Creme nicht direkt auf die entzündete Haut aufgetragen, sondern auf ein vorgeschmiertes Emollent - eine Substanz mit ausreichendem Fettgehalt, die beim Auftragen einen Film auf der Haut bildet. Gute Emollents umfassen Emolium, Topikrem, La Roche-Pose und Mustela Stelatopia-Creme.

Letzteres ist eine Creme-Emulsion aus natürlichen Inhaltsstoffen, die sich leicht auf der Haut eines Kindes verteilt und innerhalb weniger Minuten austrocknet. Es kann nicht nur als "Basis" für ein Hormonagens verwendet werden, sondern auch zwischen der Anwendung topischer Steroide und vor dem Ausgehen, besonders in der kalten Jahreszeit. Die Creme-Emulsion von Mustel hilft auch, den bei atopischer Dermatitis auftretenden Pruritus zu beseitigen.

Anwendungen Mustel Stelatopia kann durch die Vorbereitung von Physigel AI ersetzt werden. Sie können sie alternieren. Physigel besteht auch aus membranbildenden Lipiden, die mit denen identisch sind, bei denen intakte Haut vor äußeren Einflüssen geschützt wird. Es beseitigt kleine Manifestationen der atopischen Dermatitis, lindert Irritationen und Juckreiz.

Solche Medikamente, Emollient - die beste Salbe für Dermatitis während der Schwangerschaft. Sie sind eine gute Alternative, wenn es Kontraindikationen für die Behandlung mit Hormonsalben gibt.

Es ist notwendig, Emollients mindestens dreimal täglich sowie nach dem Baden anzuwenden. Alle 3-4 Wochen wird ein Wechsel empfohlen, um die therapeutische Wirkung nicht zu beeinträchtigen.

Andere nicht-hormonelle Medikamente

Bei dieser Erkrankung bei Kindern, Erwachsenen und Schwangeren werden nicht-hormonelle Dermatitis-Salben verschrieben. Sie können unterschiedlich sein:

  1. "Eplan." Der Wirkstoff ist Glykolan, das wundheilende, bakterizide und analgetische Wirkungen hat. Es gibt keine Hinweise zur Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit.
  2. "Bepanten" ("Pantoderm", "Dexpanthenol", "D-Panthenol"). Von den Hautzellen aufgenommen, wandelt es sich in Vitamin Pantothensäure um, die die Heilung der Haut beschleunigt. Kann während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.
  3. Zink-Dermatitis-Salbe (Zinksalbe und Desitin auf Zinkoxidbasis, Zinkap auf Zinkpyrithionbasis) hat gute entzündungshemmende, antibakterielle und fungizide Wirkung. Gut zum Einweichen. Während der Schwangerschaft und beim Füttern, wie von einem Dermatologen vorgeschrieben.
  4. Calcineurin-Inhibitoren (Elidel- und Protopic-Cremes). Sie hemmen die Freisetzung von Substanzen, die allergische Manifestationen auf der Haut hervorrufen, und verringern die Schwere der Entzündung. Sie werden für die Verarbeitung von Hals, Falten, Haut verwendet. Protopic ist die optimale Anti-Juckreiz-Salbe bei Dermatitis. Diese Medikamente werden nicht für Herpesausbrüche, das Vorhandensein von Genitalwarzen oder Warzen auf der Haut während der Behandlung mit ultravioletter Strahlung verwendet. Nicht während der Schwangerschaft und der Fütterung empfohlen.
  5. Radevit ist eine Salbe auf der Basis von Vitaminen (D2, E und A), die entzündungshemmende, mildernde Wirkung hat und Juckreiz beseitigt.
  6. „Gistan“ ist ein lokales Nahrungsergänzungsmittel, das auf Kräuterextrakten, Dimethicon und Betulin basiert.
  7. "Fenistil-Gel", basierend auf der Antihistamin-Substanz Dimetindena maleat. Es hat antipruritische und lokalanästhetische Eigenschaften.
  8. "Losterin". Es basiert auf Dexpanthenol (darüber), Harnstoff (erweicht die Haut), Salicylsäure (erweicht die Haut, beseitigt Entzündungen).
  9. "Naphtaderm" - Liniment auf der Basis von Naphthalanöl. Es wirkt anästhetisch, erweichend und antiseptisch.
  10. Bei infizierter Dermatitis und zur Prophylaxe von Kindern ab einem Alter von 3 Monaten wird das Medikament Dermazin auf der Basis von Sulfanilamid-Antiseptikum - Silbersulfadiazin bei der Behandlung verwendet. Es wirkt gegen eine große Anzahl von Mikroben und beseitigt schwaches Weinen. Es wird auf eine Gaze-Serviette aufgetragen, die erst nach dem Waschen der entzündeten Haut mit Wasser auf die Dermatitis aufgetragen wird und mit steriler Gaze getrocknet wird.

Früher wurde weithin empfohlen, eine Dermatitis-Behandlungscreme wie Skin-Kap, die als nicht-hormoneller Komplexwirkstoff positioniert wurde, mit entzündungshemmender, antimykotischer und antibakterieller Wirkung einzusetzen. Es ist noch keine verlässliche Forschung gegeben worden, dass es das Glucocorticoidhormon Clobetasolpropionat nicht enthält.

Behandlung seborrhoischer Hautveränderungen

Die Hauptsalbe für die seborrhoische Dermatitis ist antimykotisch: "Ketoconazol", "Nizoral", "Sebozol", "Nizorex", "Mykozoral". Betroffene Haut wird empfohlen, mit Kerato regulierenden Mitteln (z. B. Mustel Stelaker) behandelt zu werden. In besonderen Fällen fügen Sie die Paste "Sulsen", Hydrocortisonsalbe hinzu, bei der Behandlung dieser Art von Dermatitis werden jedoch physiotherapeutischen Methoden der Vorzug gegeben.

Solar Entzündungstherapie

Bei der Sonnendermatitis wird eine Salbe auf der Basis von Glukokortikoiden verordnet: "Fluorocort", "Polcortolon", "Beta-Metazon". Nach der Verringerung der Entzündung werden die betroffenen Bereiche mit Bepantin-Creme oder deren Analoga behandelt.

Salbe für Dermatitis auf der Haut bei Erwachsenen. Das effektivste

Dermatitis ist eine der häufigsten Erkrankungen der menschlichen Haut, betrifft hauptsächlich die Haut von Händen und Gesicht, hat viele Arten und unangenehme Symptome.

Um die Krankheit bei Erwachsenen zu bekämpfen, bietet der pharmakologische Markt eine Vielzahl von Dermatitis-Salben an, die lokal an der Haut am Ort der Verletzung verwendet werden.

Arten von Salben von Dermatitis auf der Haut bei Erwachsenen, ihre Merkmale

Bei der Behandlung der betrachteten Krankheit werden zwei Arten von Salben verwendet: hormonelle und nicht hormonelle.

Diese Arten unterscheiden sich grundlegend nicht nur in der Zusammensetzung, sondern auch in der ausgeübten Wirkung. In diesem Fall werden nicht-hormonelle Wirkstoffe als sicherer angesehen, obwohl sie mit Dermatitis nicht immer fertig werden.

Nicht-hormonelle Dermatitis-Salbe

Nicht-hormonelle Salben zeichnen sich durch eine natürlichere Zusammensetzung aus, was ihre Sicherheit für die Gesundheit erklärt. Außerdem können Sie sie lange verwenden.

Hier liegt jedoch das Fehlen dieser Mittel - die Therapie kann einige Wochen oder einen Monat dauern.

Nicht-hormonelle Salben haben andere Nachteile:

  • tragen zum Auftreten allergischer Reaktionen auf der Haut bei, insbesondere bei Erwachsenen, die zu Allergien neigen;
  • nicht bei allen Arten der Krankheit wirksam, helfen nicht die Salbe vor Kontakt und allergischer Dermatitis.

Nicht-hormonelle Salben können in mehrere Kategorien unterteilt werden, von denen jede auf die Haut wirkt:

  • Antiseptische Wirkung - desinfizieren, Bakterien nicht durch die gebildeten Wunden (Furatsilinovaya, Dermatolovaya-Salbe, "Levocin") dringen lassen;
  • Entzündungshemmende Wirkung - lindert Juckreiz und Irritationen, stoppt Entzündungsprozesse (Ichtiol, Zinksalbe, Finistil);
  • Regenerierende (restaurative) Wirkung - Förderung der Hautheilung, Auslösung natürlicher Geweberegeneration ("Bepanten", "Radevit");
  • Feuchtigkeitsspendender Effekt - Stellen Sie den Wasserhaushalt der Haut wieder her, was zu einer schnelleren Erholung führt ("Videstim", "Keratolan").

Die Dauer der Behandlung mit nicht-hormonellen Salben wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Es wird nicht empfohlen, den Therapieverlauf zu unterbrechen.

Mit der Unwirksamkeit nicht-hormoneller Salben für 2 Wochen lohnt es sich jedoch, sie durch hormonelle Wirkstoffe zu ersetzen.

Hormonelle Dermatitis-Salbe

Hormonelle Salben werden je nach Stärke der Wirkung in verschiedene Typen unterteilt:

  • schwach;
  • mittel
  • stark;
  • so stark wie möglich.

Achtung! Ärzte empfehlen nicht, direkt auf die neuesten Typen zuzugreifen. Solche Medikamente werden nur bei schweren Formen der Krankheit verschrieben.

Die betrachteten Werkzeuge haben 3 Hauptprobleme, die in der Tabelle dargestellt werden.

Behandlung von Kontaktdermatitis bei Erwachsenen und Kindern in verschiedenen Stadien der Erkrankung

Kontaktdermatitis ist die Reaktion der Haut auf Reize. Die Behandlung sollte umfassend sein: vom Ausschluss von Allergenen und Hygiene bis zur Verwendung von Salben und Vitaminen.

Kontaktdermatitis ist die Reaktion der Haut auf Reize.

Sehr oft beginnt sich die Pathologie bei Menschen zu entwickeln, die aufgrund ihrer Arbeit ständig mit verschiedenen Chemikalien in Kontakt kommen müssen.

Dies schließt auch diejenigen ein, die mit Pflanzen oder Drogen arbeiten. Ordnen Sie die gefährlichsten Substanzen für die menschliche Haut zu, die eine Reaktion auslösen - Kerosin, Säure, Crotonöl, Kalk und andere.

Befindet sich eine Chemikalie einmal in der Kleidung, kann sie Allergien auslösen, meistens ist sie jedoch unbedeutend und geht ohne Behandlung von selbst aus. Wenn die Kontakte mit der Chemie jedoch konstant sind, kann die Haut nicht nur mit Rötung und Hautausschlag, sondern auch mit Ekzemen, Geschwüren und Rissen reagieren.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?


Der erste und wichtigste Punkt bei der Behandlung von Kontaktdermatitis ist die Beseitigung des Kontakts mit schädlichen Substanzen.

Wenn die Krankheit von der Tatsache herrührt, dass die Person Schmuck trägt, muss sie damit aufhören.

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, den Kontakt mit Chemikalien zu unterbrechen, da dies am Arbeitsplatz erfolgen sollte, sollten alle Manipulationen mit ihnen strikt mit Handschuhen, Kleidung, Brille oder Maske durchgeführt werden.

Wenn sich die Substanz plötzlich aus Versehen auf der Haut oder auf der Kleidung befindet, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Waschen Sie die Haut, wo die Chemikalie unter fließendes Wasser geraten ist
  2. Nach dem reichlich Seife und Waschen
  3. Trockne deine Haut mit einem Handtuch

Wenn die Allergie auf dem Körper durch die Verwendung verschiedener Reinigungsmittel und Reinigungsmittel zu Hause entstanden ist, sollten sie sofort aufgegeben werden.

Gleiches gilt für allergene Lebensmittel. Diejenigen, die allergisch auf Nickel reagieren, sollten alle Produkte ausschließen, in denen sie enthalten sind. Genauer gesagt:

Arzneimittel


Wenn wir über Medikamente bei der Behandlung der Kontaktform der Dermatitis sprechen, dann handelt es sich dabei um Antihistaminika.

  • Zu den neuen bewährten Medikamenten gehören Erius, Telfast und Zyrtec. Diese Arzneimittel verursachen keine Nebenwirkungen vom Körper.
  • Die vorherige Generation von Medikamenten, die zur Behandlung von Allergien verschrieben wurden, umfasst Diphenhydramin, Suprastin oder Tavegil

Aber sie haben ihre Nachteile, da die Aufmerksamkeitskonzentration einer Person abnimmt, sie zum Schlafen neigt und der Körper träge wird.

  • Unter den Medikamenten, die zu Corticosteroiden gehören, können Elok und Advantan identifiziert werden
  • Wenn die Krankheit in eine schwere Form übergegangen ist, müssen Medikamente, die Hormone enthalten, behandelt werden

Bei Bedarf können die Papeln mit einer Nadel geöffnet werden und bereits nachdem sie mit Burovs Flüssigkeit behandelt wurden. Ein solches Verfahren sollte jedoch nur von einem Arzt oder auf dessen Empfehlung durchgeführt werden, ansonsten besteht ein hohes Infektionsrisiko.

Nachdem die Problemläsionen behandelt wurden, wird die Haut gegen den Angriff schädlicher Mikroorganismen immun. Das Verfahren muss alle 2-3 Stunden durchgeführt werden. Dieses Medikament verhindert Hautnekrosen, Eiteransammlungen und die Bildung von Sepsis.

Salbe für Kontaktdermatitis


Bei der Dermatitis werden verschiedene Salben und Cremes zur Behandlung der Dermatitis verordnet, am häufigsten jedoch mit Glucocorticoiden.

Ihre Auswirkungen auf die Pathologie können stark, schwach und mäßig sein. Jedes Mal, wenn die Salbe anders verordnet wird, hängt alles von einer bestimmten Person, ihrem Krankheitsstadium und dem allgemeinen Zustand des Körpers ab.

Solche Medikamente helfen sehr gut bei der Behandlung von Juckreiz, entzündlichen Prozessen und Ödemen. Sie zerstören auch schädliche Mikroflora.

Die Salbe der schwachen Wirkung ist Hydrocortison.

Alle anderen Medikamente können auf moderate und starke Auswirkungen auf die Pathologie zurückgeführt werden. Es ist nämlich:

  • Arzneimittel mit starker therapeutischer Wirkung - Alupent, Flutsinar, Kutivate, Latikort;
  • Mittelschwere Medikamente - Deperzolon, Dermatop, Prednisolon;
  • Hochwirksame Medikamente - Dermoveyt und Haltsiderm.

Wenn die Medikamente eine starke Wirkung haben, werden sie langsam von der Haut aufgenommen. Sie haben jedoch eine gute lokale therapeutische Wirkung, aber auch unerwünschte Reaktionen werden nicht beeinträchtigt.

Schwache Medikamente haben ein schwach ausgeprägtes Ergebnis, sie haben jedoch weniger negative Nebenwirkungen.

Wenn wir über nicht-hormonelle Medikamente sprechen, die am häufigsten verschriebenen Medikamente, die mit Juckreiz und Entzündungen fertig werden.

Ein solches Medikament wie Radevit hat eine kombinierte Wirkung. Es enthält die Vitamine A, E, D. Es hat eine heilende, regenerierende Wirkung auf die Haut. Es wird hydratisiert und gesund. Es hilft auch, die Haut weniger zu altern.

  • Zinksalbe

Zinksalbe enthält ein Oxid einer Substanz und wird lange verwendet, bis alle Anzeichen einer Dermatitis verschwinden. Übernehmen Sie es 1-3 mal am Tag.

Auch ein Medikament wie Fenistil hat sich bei der Behandlung von Dermatitis bewährt. Die Wirkung nach der Einnahme des Medikaments macht sich bereits nach wenigen Stunden bemerkbar. Um die Wirkung des Medikaments noch stärker zu beeinflussen, sollte die Behandlung viermal täglich durchgeführt werden.

Gleichzeitig kann es jedoch Allergien auslösen. Daher müssen Sie vor dem Auftragen die Haut überprüfen und eine kleine Fläche ausbreiten.

Volksmedizin

  • Kartoffelsalbe

Zu den Rezepten der traditionellen Medizin, um mit Kontaktdermatitis fertig zu werden, isolierte Kartoffelsalbe. Um es herzustellen, müssen Sie 100 Gramm Kartoffeln nehmen, auf einer feinen Reibe mahlen und dann einen Teelöffel Honig zu der Masse hinzufügen. Verwenden Sie dieses Produkt in den betroffenen Bereichen als Kompresse.

Verschiedene Öle haben sich auch in der Pathologie sehr gut bewährt. Besonders wirksam sind Öle und Extrakte aus Hypericum und Hagebutte.

Merkmale der Behandlung in der Kindheit

In Bezug auf Kleinkinder haben sie häufig Allergien gegen synthetische Kleidung und den reichlich vorhandenen Gebrauch von Cremes.

Bei der Entstehung einer Dermatitis muss zunächst der Hautkontakt mit dem Allergen umgehend beseitigt werden.

In der Regel reicht dies aus, um die Krankheit von selbst zu überwinden. Man kann darüber sprechen, warum Kinder an den ersten Allergiesymptomen allergische Dermatitis haben: Ein Hautausschlag erschien am Körper, Blasen, Rötung und Juckreiz traten an den Stellen auf, an denen die Haut mit Kleidung oder einer anderen Substanz in Kontakt gekommen war.

Eine medikamentöse Behandlung junger Patienten ist in der Regel nicht vorgeschrieben.

Damit Ihr Kind schneller von Dermatitis befreit werden kann, wird ein Arzt die Eltern beraten. Es besteht darin, den Kohl an Stellen aufzutragen, an denen ein Hautausschlag vorliegt. Sie können auch Kompressen mit den geriebenen Karotten herstellen.

Naturarzneimittel wirken sanft, verursachen keine Nebenwirkungen und können Schadstoffe gut von der Haut entfernen.

Es ist erwähnenswert, dass unabhängig davon, ob ein Kind allergisch ist oder nicht, seine Ernährung korrekt und ausgewogen sein muss. Die Diät sollte Früchte (Äpfel), Getreide, gekochtes Fleisch (Rindfleisch), Gemüse enthalten. Auch sollte in Essen und Suppen sein. Es ist am besten, sie zu pürieren.

Und natürlich sollte es im Kleiderschrank des Kindes keine synthetischen Dinge geben.

Nur natürliche Stoffe. Kleidung sollte die Handlungen des Babys nicht behindern. Zum Waschen nur natürliche Seife und hypoallergene Pulver verwenden.

Video-Beratung von Ärzten über die Krankheit

Erfahren Sie mehr über Kontaktdermatitis, ihre Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden von den berühmten Ärzten des ersten Kanals im Video.

Wirksame Salben und Cremes bei Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis ist eine Entzündung, die sich in Rötung und Hautausschlag äußert. Tritt auf, wenn es mit einer bestimmten Chemikalie oder einem Allergen in Kontakt kommt. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung solcher Krankheiten spielen lokale Heilmittel. Zu diesem Zweck stellt die pharmakologische Industrie verschiedene Arzneimittel her. Lassen Sie uns genauer betrachten, welches Gel oder die Salbe bei Kontaktdermatitis am effektivsten ist.

Symptome

In der klinischen Praxis gibt es zwei Arten dieser Krankheit:

  1. Einfache Dermatitis tritt am häufigsten als unmittelbare Reaktion auf die Auswirkungen von Haushaltschemikalien und Pflegeprodukten auf. Die Schwere der Entzündung ist in diesem Fall direkt proportional zur Dauer des Kontakts mit dem Stoff.
  2. Allergische Dermatitis verläuft verzögert. In diesem Fall tritt die Reaktion nach einer Zeit ein, die vom ersten Kontakt mit dem Allergen und vor dem Beginn der Sensibilisierung des Körpers vergeht.

Die Krankheit tritt in Form eines akuten Prozesses auf, wenn die Haut beginnt, sich stark zu röten, Blasen auf ihr zu bilden, wobei sich ein günstiger Verlauf in Krusten verwandelt. Anstelle von Krusten treten manchmal eine weinende Oberfläche und Bereiche des absterbenden Gewebes auf, woraufhin sich eine Narbe bildet. Äußere Anzeichen werden von Schmerzen, Brennen und Jucken begleitet. Der chronische Prozess ist weniger symptomatisch.

Hormonelle Salbe

Bei Kontaktdermatitis wird die Behandlung mit Salben und Cremes mit einer systemischen Therapie kombiniert. Es ist sehr wichtig, die Wirkung des Faktors zu beseitigen, der eine negative Reaktion des Organismus auslöst.

Alle Salben, Gele und Cremes werden in Hormon und nicht-Hormon unterteilt. Die Wahl der lokalen Mittel hängt vom Aktivitätsgrad und der Verteilung des pathologischen Prozesses, der Art der Erkrankung und der Ursache ihres Auftretens sowie vom Zustand des Patienten ab.

Salben werden auf Fettbasis hergestellt, ihre Anwendung ist für trockene Haut zu bevorzugen. Wenn Weinen beobachtet wird, ist eine Creme wirksamer. Medizinische Lotionen werden normalerweise an Stellen angewendet, an denen Haare wachsen.

Hydrocortison-Salbe

Bezieht sich auf ein schwach wirkendes Mittel. Es ist für verschiedene Arten von Dermatitis angezeigt, um Juckreiz, Entzündungen und Schwellungen zu lindern. Beseitigt unangenehme Symptome, die durch die Einwirkung von Chemikalien und physikalischen Reizstoffen auf der Haut verursacht werden. Bei kleinen Flächen wird die Läsion unter dem Okklusivverband angebracht.

Die Salbe wird nicht bei Kindern unter einem Jahr verwendet. Sie ist kontraindiziert bei Osteoporose, Epilepsie, Mykose und Diabetes.

Flutsinar

Der Hauptwirkstoff ist synthetisches Glucocorticoid-Fluocinolonacetonid. Das Werkzeug ist in Form von Salbe und Gel erhältlich. Die Salbe wird mehrmals täglich aufgetragen und das Gel einmal aufgetragen. Verwenden Sie das Medikament nicht mit einer großen Läsionsfläche sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Dermatop

Der Wirkstoff des Medikaments ist Prednikarbat. Hilft bei Entzündungen, indem es die Wände der Blutgefäße stärkt, Zellmembranen stabilisiert und die Bildung von Exsudat verlangsamt. Dermatop kann auf Hände, Oberkörper, Beine aufgetragen werden. Im ersten Fall ist es effizienter, einen Verband darauf zu verwenden. Verwenden Sie das Medikament nicht bei Virus-, Bakterien- oder Pilzinfektionen. Es wird nicht empfohlen, Salbe auf das Gesicht aufzutragen. Bei schwangeren und stillenden Frauen wird es mit Vorsicht angewendet.

Elokom

Enthält Mometasonfuroat. Erhältlich in Form von Salbe, Creme und Lotion. Praktisch keine systemischen Nebenwirkungen, wenn Sie keine spezielle Bandage verwenden. Daher kann es bei Kindern nach 2 Jahren angewendet werden und darf alle Bereiche, einschließlich das Gesicht, außer den Bereich um den Mund, schädigen.

Es wird nicht empfohlen, den Ausschlag bei Tuberkulose, Syphilis und Virusinfektionen zu verschmieren. Verwenden Sie Elokom nach der Impfung nicht gegen Rötungen. Es kann bei schwangeren und stillenden Müttern in einer kleinen Schicht mit einem kleinen Schadensbereich aufgetragen werden, die Therapie sollte jedoch nicht länger als 2-3 Tage dauern.

Dermoveit

Es enthält einen starken Wirkstoff - Clobetasol. Hilft dabei, die Hauptsymptome einer Kontaktdermatitis zu beseitigen, auch wenn das Einweichen kompliziert ist. Wenden Sie das Medikament nicht bei individueller Intoleranz, Schwangerschaft oder Stillzeit an. Dermovate ist bei mykotischen Hautveränderungen kontraindiziert.

Nicht-hormonelle Produkte

Salben ohne Hormone werden in Kombination mit Kortikosteroiden oder separat (mit leicht ausgeprägtem Hautausschlag) angewendet.

Phenystyle

Das Werkzeug ist in Form eines Gels erhältlich, das Juckreiz und Schmerzen effektiv bekämpft und die Gefäßwand im Bereich der Entzündung stärkt. Der Wirkstoff ist Dimetindena maleat. Das Medikament kann bei Kleinkindern ab einem Monat verwendet werden. Das Werkzeug sollte mehrmals täglich dünn auf den betroffenen Bereich aufgetragen werden.

Es ist nicht nötig, das Gel zu reiben. Besser ist es, den behandelten Bereich mit Luft zu versehen und zu warten, bis der Wirkstoff unabhängig aufgenommen wird. Das Instrument ist in der Schwangerschaft kontraindiziert, bei Engwinkelglaukom, Prostatahyperplasie und Asthma bronchiale. Eine längere Anwendung in einem weiten Bereich führt manchmal zu einer Übererregbarkeit des Nervensystems (Tachykardie, Krämpfe, Mundtrockenheit).

Radevit

Salbe Radevit - ein Komplex von drei essentiellen Vitaminen, die für die Hautpflege erforderlich sind. Es enthält Ergocalciferol (D), Tocopherolacetat (E) und Retinolpalmitat (A). Diese Zusammensetzung ermöglicht es, den Zustand der geschädigten Haut zu verbessern, ihre Genesung zu beschleunigen, Keratinisierungsbereiche und Hyperpigmentierungen zu beseitigen. Das Tool ermöglicht es Ihnen, allergische und entzündliche Erscheinungen schnell zu beseitigen.

Um ein positives Ergebnis zu erzielen, sollte Radevit zweimal täglich dünn aufgetragen werden. Wenn sich die betroffene Haut abzulösen beginnt, ist es am besten, die Salbe unter dem Okklusivverband aufzutragen. Dies verbessert das Eindringen des Mittels in die tieferen Schichten der Dermis und verlängert seine Wirkung. Kontraindizierte medikamentöse Behandlung während der Schwangerschaft und Hypervitaminose.

Zinksalbe

Die Eigenschaften der Salbe sind auf den Gehalt an Zinkoxid zurückzuführen. Es sollte bis zu 4-6 mal am Tag angewendet werden. Es lindert Entzündungen und trocknet die Haut mit übermäßiger Exsudatsekretion. Die antiseptische Wirkung von Zinksalbe hilft, Sekundärinfektionen zu verhindern. Das Medikament wird in der Regel gut vertragen und verursacht fast keine Nebenwirkungen. Die Ausnahme ist die individuelle Intoleranz der Haupt- oder Zusatzkomponenten.

Kombinierte Mittel

Komplexe Hautpathologien, einschließlich Kontaktdermatitis, sollten am besten behandelt werden. Zu diesem Zweck können verschiedene Kombinationsprodukte in der Apotheke erworben werden. Dadurch können Sie den Effekt schneller erreichen und die Therapie vereinfachen.

Fuziderm B

Die Zusammensetzung umfasst Fusidinsäure, bezogen auf natürliche Antibiotika. Es hilft, die Wirkung der bakteriellen Mikroflora auf der Oberfläche der betroffenen Bereiche zu beseitigen. Die zweite aktive Komponente dieses Tools ist Betamethason. Corticosteroid reduziert Entzündungen und beseitigt die Hauptsymptome der Kontaktdermatitis.

Das Medikament wird nicht für virale Hautläsionen verwendet, da in diesem Fall kein therapeutischer Effekt vorliegt. Fuziderm B ist kontraindiziert für die Anwendung bei Tuberkulose und Syphilis. Es wird nicht während der Schwangerschaft angewendet, da keine Hinweise auf die Unbedenklichkeit des Arzneimittels für den Fötus vorliegen.

Triderm

Erhältlich in Form von Salbe oder Creme. Beide Formen haben drei Hauptwirkstoffe - Betamethasondipropionat, Clotrimazol und Gentamicin. Dadurch kann der Wirkstoff das Wachstum einer Reihe von Pilzen hemmen, die Bakterienflora beseitigen und Entzündungen reduzieren.

Triderm wird nicht zur Behandlung von syphilitischen Läsionen, Windpocken und Herpesausbrüchen verwendet. Es hilft auch nicht, wenn sich beim Ausbruch ein Tuberkelbazillus befindet. Verwenden Sie keine Salbe und Creme für Kinder unter 2 Jahren, schwangere und stillende Frauen. Das Werkzeug sollte 1-2 mal täglich auf die intakte Haut aufgetragen werden.

Flämische Salbe

Dieses Medikament gehört zu homöopathischen Mitteln. Es besteht aus Ringelblume, Hamamelis, Esculus, Zinkoxid und Menthol. Das Medikament wirkt trocknend, regenerierend und antiseptisch. Nicht bei schwangeren Frauen und während der Stillzeit angewendet.

Die Behandlung der Kontaktdermatitis sollte unmittelbar nach den ersten Manifestationen der Hautreaktion beginnen. Bevor Sie die lokale Therapie beginnen, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen oder einen Dermatologen konsultieren.

Die Wahl der Salbe zur Behandlung von Kontaktdermatitis

Zur Behandlung von Kontaktdermatitis müssen der Salbe Steroidhormone hinzugefügt werden.

Aber in Apotheken können viele solcher Salben zur Auswahl stehen. Einige Arten dieses Mittels gegen entzündliche Hautläsionen zeichnen sich durch eine starke Wirkung aus, andere sind schwächer.

Welche Salbe besser bleibt, hängt in erster Linie von der Art der Hauterkrankung ab.

Was ist Dermatitis?

Kontaktentzündung der Haut ist das Ergebnis einer direkten Exposition gegenüber einem Reizstoff oder einer Chemikalie.

Um diese Krankheit an den Händen zu heilen, kann man Cremes und Lotionen verwenden, aber Salben sind sehr gefragt.

Um herauszufinden, welches Mittel am besten zur Beseitigung der Krankheit geeignet ist, ist es erforderlich, einen Arzt aufzusuchen und herauszufinden, mit welcher Art von Dermatitis Sie konfrontiert waren.

Dermatitis kann drei Arten sein:

  • der übliche Kontakt, der aufgrund von Hautreizungen der Hände durch Kontakt mit chemischen Verbindungen (Säure oder Alkali) auftritt;
  • allergischer Kontakt, der als Ausdruck einer Allergie gegen das Dekorationsmaterial, den Saft von Pflanzen oder die Zusammensetzung von Farbstoffen und Kosmetika auftritt;
  • Kontakt, verbunden mit einer Schädigung der Haut der Hände durch ultraviolettes Licht.

Kontaktdermatitis äußert sich durch starken Juckreiz der Haut, Schmerzen und Brennen.

Die damit verbundenen Anzeichen einer Dermatitis sind das Auftreten von kleinen Blasen im gesamten Hautläsionsbereich, Schwellungen und Rötungen der Haut.

Wenn Sie diese Anzeichen einer Kontaktdermatitis feststellen, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

Nach Untersuchung der Haut und Durchführung von Tests wird der Arzt feststellen, was einen irritierenden Faktor darstellt. Nur wenn Sie die spezifische Diagnose kennen, können Sie mit der Behandlung von Hautkrankheiten beginnen.

Die Behandlung entzündlicher Hautläsionen beinhaltet die Verwendung externer Arzneimittel, die Steroidhormone enthalten.

Sie können Cremes, Lotionen oder Salben sein. Die Creme hat eine leichte Konsistenz und zieht sich sofort in die Haut ein, gilt jedoch nicht als wirksames Mittel und kann die Haut trocknen.

Das Ergebnis der Verwendung von Lotionen wird auch nicht bald sichtbar sein, obwohl es für sie sehr praktisch ist, Hautbereiche zu behandeln, die aufgrund von Haaren schlecht zugänglich sind.

In den meisten Fällen geben Ärzte Ratschläge zur Verwendung der Salbe. Es ist wirksamer, trocknet die betroffene Haut nicht, lindert Schwellungen und lindert Juckreiz.

Die Wahl dieses Mittels gegen Kontaktdermatitis liegt jedoch nur in der Kompetenz eines Spezialisten.

Welche Salbe kann verschreiben?

Salben von Kontaktdermatitis variieren in ihrem Expositionsgrad.

Es gibt vier Haupttypen:

  1. weiche Dosierungsform mit schwacher Wirkung, zum Beispiel Hydrocortison;
  2. milde Dosierungsform mit mäßigem Wirkungsgrad, wie Ultralan, Depersonol und Dermatop;
  3. eine milde Dosierungsform mit einer starken Formel wie Sinalar, Elokom und Sycorten;
  4. eine milde Darreichungsform mit sehr starken Wirkungen, wie Dermoveit und Halzererm.

Für die Behandlung von Hautkrankheiten in den Händen kann der Arzt Ihnen den Kauf eines zusätzlichen Arzneimittels empfehlen, das keine Glukokortikoide enthält.

Es soll die Wirkung der Behandlung von Hormonsalbe verbessern und Irritationen und starken Juckreiz beseitigen.

Wenn Sie einen Dermatologen in einer Apotheke bestellen, müssen Sie möglicherweise eines der folgenden Produkte erwerben:

  • Fenistal, eine universelle Salbe. Es wirkt schnell und das Ergebnis kann eine oder zwei Stunden nach dem Auftragen auf die Haut der Hände erscheinen. Mit diesem Medikament zu schmieren, wird viermal täglich empfohlen. Bevor Sie mit der Anwendung beginnen, sollten Sie auf Allergien testen.
  • Radevit, eine Salbe mit gemischter Wirkung. Das Medikament enthält einen Komplex aus den Vitaminen A, E und D sowie einer Reihe von Hilfsstoffen. Durch die Verwendung von Radevita werden Gewebe schneller wiederhergestellt. Während der Behandlung der Dermatitis entfernt das Medikament den unerträglichen Juckreiz und pflegt die Haut mit nährenden Elementen und der notwendigen Feuchtigkeit.
  • Zinksalbe, die Entzündungen an der Haut der Hände beseitigt, da sie unter Zusatz von Zinkoxid hergestellt wird. Es wird jedoch notwendig sein, dieses Mittel einen Monat lang in die Haut einzureiben, bis die Anzeichen einer Kontaktdermatitis nicht mehr vollständig gestört sind. Damit das Medikament gut funktioniert, wird es mindestens einmal täglich und maximal dreimal mit der Haut behandelt. Die Häufigkeit der Anwendung der Salbe hängt vom Behandlungsprozess ab.

Manchmal macht es keinen Sinn, eine Hautkrankheit mit Hilfe von Salben zu behandeln, die eine starke Wirkung haben.

Diese Mittel können die Haut nicht gut durchdringen, wirken nur lokal und lösen oft allergische Reaktionen aus.

Daher ist die Wahl der Salbe zur Behandlung entzündlicher Hautläsionen dem Arzt vertrauensvoller.

Nützliche Tipps zur Verwendung von Salben

Treffen Sie eine Entscheidung für die Salbe von schwacher oder mäßiger Wirkung ist besser, da ein starkes Medikament Nebenwirkungen haben kann.

Am häufigsten äußern sie sich im Auftreten von Akne, chronischer Hauterkrankung im Mundbereich, Hirsutismus oder Atrophie.

Leichte Erreger gegen Kontaktdermatitis wirken nicht so schnell, sind aber absolut ungefährlich.

Hautzellen werden mit solchen Medikamenten viel besser getränkt und dies verursacht keine allergischen Reaktionen. Die Behandlung durch sie ist wirksam, wenn der Arzt eine leichte Dermatitis feststellt.

Um die gewünschte Wirkung der Mittel zu erzielen, muss sie sinnvoll eingesetzt werden. Dermatitis kann nicht behandelt werden, bis der Arzt es diagnostiziert hat.

In jedem Fall ist es notwendig, die Behandlung von Hautkrankheiten mit schwachen Medikamenten mit Steroidhormonen zu beginnen.

Vorausgesetzt, dass die Entzündung nach zwei Wochen nicht abnimmt, können Sie damit beginnen, die Haut an den Händen des Medikaments etwas stärker zu behandeln.

Näher an dem Moment, wenn die Dermatitis vollständig zurückgeht, ist es ratsam, das schwache Mittel erneut zu verwenden.

Es ist wichtig, dass die Hände vor der Salbenverarbeitung sauber sind. Es ist nicht notwendig, das Mittel mit einer dicken Schicht aufzutragen, es reicht aus, ein wenig auf den Arm zu fallen, es über den gesamten betroffenen Hautbereich zu streichen und sanft zu reiben.

Wenn das zur Behandlung verwendete Mittel die Situation verschlimmert hat, sollten Sie sofort einen Dermatologen kontaktieren.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es sinnvoller ist, Kontaktdermatitis an den Händen mit Salben von schwacher Wirkung zu behandeln.

Hierfür passen Hydrocortison, Ultralan oder Dermatop. Andere Salben können Reizungen und Nebenwirkungen verursachen.

Die Entscheidung über die Wahl der Hautkrankheit liegt jedoch immer beim Dermatologen. Es ist wichtig, alle seine Empfehlungen zu berücksichtigen und die Salbe richtig zu verwenden.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien