Haupt Tiere

Preise nur heute

Für die Organisation des Blitzschutzes von Gebäuden mit einem weichen Dach empfehlen wir die Verwendung eines von Elmashprom LLC-Spezialisten entwickelten praktischen Werkzeugs (Dateien in PDF, DWG):
Katalog 2017. Teil II Blitzschutz. Praktische Anleitung. Blitzschutz von Gebäuden mit Schrägdach.
Dieses praktische Handbuch richtet sich an Planer und Installateure. Es wird für Entwickler nützlich sein. Dieses Handbuch befasst sich mit dem praktischen Einsatz von Fertigprodukten in Blitzschutzsystemen für Gebäude und Bauten mit einem geneigten Dach aus verschiedenen Materialien. Die Detailplanung des Blitzschutzes von Gebäuden mit unterschiedlichen Dacheindeckungsarten wird berücksichtigt. Die Befestigungsanordnungen von Stromleitungen und Erdungsleitern sind gezeigt. Eine neue Technologie von Elmashprom LLC zur Installation von Erdung unter Verwendung von elektrisch leitfähigem Graphitfett und elektrisch leitfähiger Zusammensetzung wird gezeigt.

Elektrisch leitfähige Zusammensetzung für Erdungsvorrichtungen

Elmashprom LLC (TM ELMAST) hat eine elektrisch leitfähige Zusammensetzung entwickelt, getestet und patentiert, die aufgrund der Selbstausdehnung beim Mischen mit Wasser und den Eigenschaften ihrer Komponenten mit hoher elektrischer Leitfähigkeit einen festen Sitz des Bodens am Erdleiter für 24 Stunden gewährleistet und eine geringe Beständigkeit gegen Stromausbreitung ermöglicht.

Was sind die Anforderungen für den Blitzschutz und die Erdung von Tanks für Erdöl und Erdölprodukte?

Gemäß GOST 313285-2008 TANK VERTIKALE ZYLINDRISCHE STAHLBEHÄLTER FÜR ÖL- UND ERDÖLPRODUKTE sind die Anforderungen an den Blitzschutz und die Erdung in Anhang B / Empfohlen / Ausrüstung für den sicheren Betrieb von Tanks B.7 Blitzschutz festgelegt

B.7.1 Blitzschutz des Reservoirs - gemäß СО-153-34.21.122-2003 Anweisungen zum Gerät zum Blitzschutz von Gebäuden, Bauwerken und Kommunikation. Ministerium für Energie Russlands und / oder RD 34.21.122-87 Anweisungen für die Installation des Blitzschutzes von Gebäuden und Bauten. Energieministerium Russlands

Juckende Hände: Ursachen und Behandlung

Wenn Ihre Hände jucken, kann dies zu starken Beschwerden führen, und wenn der Juckreiz auch ausgeprägt ist, kann dies die normale Existenz beeinträchtigen und den Schlaf in der Nacht und die Arbeit am Tag verhindern.

Die Ursachen dieses Symptoms sind zahlreich - es kann in der kalten Jahreszeit austrocknen und auf Waschmittel oder Medikamente reagieren. In einigen Fällen ist Juckreiz jedoch ein Signal für eine schwerwiegende Pathologie, die sich im Körper entwickelt. In dem Artikel betrachten wir die häufigsten von ihnen.

Jucken an den Armen? Vielleicht ist dies eine Manifestation von Allergien

Sofortiger und längerer Kontakt mit einem Allergen auf der menschlichen Haut (insbesondere den Händen) kann zu Reizungen und Juckreiz führen. Ein solches Phänomen in der Medizin wird als kontaktallergische Dermatitis bezeichnet.

Es muss sofort gesagt werden, dass die allererste Reaktion auf ein Allergen in Form der erwähnten Dermatitis bei einem Patienten nur wenige Wochen nach dem Kontakt auftritt, bei Patienten, die eine Sensibilität für ein Allergen entwickelt haben, die Symptome jedoch bereits nach drei Tagen erkannt werden.

In der Regel erscheinen die Anzeichen der beschriebenen Pathologie als Rötungsherde an dem Ort, wo direkter Kontakt stattgefunden hat (und häufig an den oberen Gliedmaßen). Solche Flecken auf den Händen jucken, haben unscharfe Kanten, sie können kleine oder große Blasen verursachen, die platzen und zu weinenden Erosion werden können, die zu Verbrennungen führen können. Und wenn die Krankheit chronisch wird, trocknet die Haut aus, beginnt sich abzuziehen und zu verdicken.

Wie behandelt man allergische Dermatitis?

Die erste und wichtigste bei der Behandlung der beschriebenen Krankheit ist die Identifizierung des Allergens und die Einstellung seiner Wirkungen auf den Körper des Patienten. Um die Symptome der bestehenden Symptome zu reduzieren, wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  • Lotionen aus einer 2% igen wässrigen Lösung von Borsäure oder Burovs Flüssigkeit - falls feuchte Geschwüre auf der Haut auftreten;
  • Wenn der Patient juckende Haut an den Händen oder an anderen Körperteilen hat, werden ihm Antihistaminika der neuen Generation (z. B. Erius, Telfast, Zyrtec) helfen, die keine Schläfrigkeit verursachen und die Aufmerksamkeit schwächen.
  • In der beschriebenen Situation werden auch Glukokortikoide benötigt, die Entzündungen, Juckreiz und die Reaktion des Immunsystems (Lokoid, Elidel, Advantan usw.) reduzieren.

Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass die Behandlung der Kontaktdermatitis unter ärztlicher Aufsicht erfolgen sollte - nur in diesem Fall verschwinden die schweren Manifestationen der Pathologie und es wird keine chronische Erkrankung.

Und wenn es Ekzem ist?

In einigen Fällen kann starkes Jucken der Hände durch ein Ekzem verursacht werden. In der Medizin spricht man von einer Gruppe entzündlicher Hauterkrankungen. In der Regel betrifft diese Krankheit verschiedene Körperteile und eine ihrer Varianten - nur die oberen und unteren Extremitäten einer Person.

Zu Beginn der Entwicklung eines dyshidrotischen Ekzems (die sogenannte Pathologie wird genannt), kann der Patient feststellen, dass Blasen an seinem Arm und Juckreiz auftreten. Der Juckreiz ist in der Regel sehr stark, die Vesikel sind in Gruppen an den Fingern angeordnet und in einigen Fällen auf dem Handrücken zu finden. An diesen Stellen treten zusätzlich Schwellungen und Hyperämie auf.

Nach einiger Zeit platzen die Blasen und bilden eine ziemlich große Erosion. Nach einer gewissen Zeit (von einer bis drei Wochen) heilen sie und werden mit gelblichen oder braunen Krusten bedeckt. Als Folge davon verbleiben dunkle Flecken an den Fingern, die ohne Behandlung reißen und sich ablösen.

Wie wird ein dyshydrotisches Ekzem behandelt?

Die beschriebene Krankheit ist gefährlich bei der Entwicklung einer eitrigen Entzündung, wenn sie in die Wunden oder Risse von Krankheitserregern gelangt. Nachdem Sie festgestellt haben, dass Ihre Hände stark jucken und Blasen auf Ihren mit Flüssigkeit gefüllten Fingern auftauchen, sollten Sie sich unverzüglich an einen Dermatologen wenden.

In der Regel werden den Patienten Sedativa und Antihistaminika (Citrin, Tavegil, Suprastin usw.) sowie Kalziumpräparate verschrieben. Bei der Bildung von weinenden Geschwüren mit Lotionen von Borsäure, Tannin, Silbernitrat, Resorcin und Furatsilina. Termin und hormonelle Salbe bei Dermatitis ("De-Panthenol", "Naftaderm", "Fenistil", "Losterin" usw.). Im Falle des Eintritts einer Sekundärinfektion werden dem Patienten antibakteriell wirkende Salben gezeigt (Erythromycin, Bactroban, Lincomycin usw.).

Weit verbreitet bei der Behandlung von dyshidrotischen Ekzemen und physiotherapeutischen Methoden.

Bei Diabetes auch Juckreiz

Der Grund für den ständigen, anstrengenden Juckreiz in den oberen und unteren Extremitäten kann bei Diabetes mellitus verborgen sein. Juckreiz bei dieser Krankheit wird durch die Tatsache verursacht, dass in den kleinen Blutgefäßen, die die Haut ernähren, eine große Menge an Glukosekristallen auftritt.

In der Regel jucken nicht nur die Hände und Füße, sondern auch die Schleimhäute der Genitalien, Hautverletzungen heilen sehr lange und ein Taubheitsgefühl tritt in den Gliedmaßen auf. Die aufgeführten Symptome führen zu einem ständigen Durstgefühl, häufigem und reichlich Wasserlassen, erhöhter Müdigkeit, verschwommenem Sehen und Eisengeschmack im Mund.

All dies zusammen sollte den Patienten darauf aufmerksam machen und ihn dazu bringen, sein Blut auf den Blutzuckerspiegel zu überprüfen, da die Folgen der beschriebenen Krankheit sehr schwerwiegend sind und sogar zum Tod des Patienten führen können.

Diabetes-Behandlung

Wenn der Patient herausfindet, warum die Arme und Beine jucken, die Diagnose "Diabetes mellitus" hört, muss er die Tatsache akzeptieren, dass diese Pathologie unheilbar ist. Mit einer ernsthaften Einstellung zu ihrer Gesundheit und der strikten Befolgung der Empfehlungen des Arztes können Sie jedoch ein normales Leben führen.

Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, muss der Patient regelmäßig den Blutzuckerspiegel überwachen und die vom Arzt verschriebene Anzahl von Medikamenten reduzieren. Und für die Normalisierung der Gesundheit ist es sehr wichtig, strikte Diät und körperliche Aktivität zu betreiben. Im Falle des Fortschreitens der Krankheit wird dem Patienten eine Insulintherapie verordnet.

Um den Juckreiz nicht zu provozieren, der leider ein ständiger Begleiter der Erkrankung ist, empfehlen Patienten mit Diabetes in der Regel die Verwendung von Hygieneartikeln für Kinder, wobei sie die Haut nicht zu stark austrocknen. Gegebenenfalls sollten sie beruhigende Irritationen auf die vom Arzt verschriebenen Gele, Salben oder Cremes auftragen.

Stellen Sie sicher, dass Sie nicht kratzen!

Eine weitere Ursache für Juckreiz kann Krätze sein - eine ansteckende Krankheit, die durch eine Milbe hervorgerufen wird. Es kann von einer infizierten Person während eines Handshakes oder bei Verwendung von Haushaltsgegenständen abgeholt werden. Sieben Tage nach einem solchen Kontakt erscheinen kleine Pickel an den Händen, die Seitenflächen der Finger, die Interdigitalräume und der Handrücken jucken. Später bewegt sich der Juckreiz auf die Taille, den Nabel, die Vorderseite der Beine, die Brustdrüsen und die Achselhöhlen.

Durch den unerträglichen Juckreiz des Patienten entstehen starke Kratzer am Körper, die zu Wunden und eitrigen Wunden führen.

Krätze Behandlung

Die pharmazeutische Industrie bietet heute eine große Auswahl an Werkzeugen an, die den Erreger der beschriebenen Krankheit zerstören können. Wenn der Patient also juckende Hände hat und wenn er zum Arzt geht, hat er Krätze gefunden, dann werden ihm höchstwahrscheinlich Medikamente verschrieben, um das Stratum corneum zu lockern und in die Tiefe der Krätzemilbe einzudringen. Dazu gehören: Lindan, Crotamiton (auch für Schwangere und Neugeborene verwendet), Permethrin, Ivermectin, Benzylbenzonat usw.

Pflicht für die Behandlung von Krätze und Antihistaminika ("Claritin", "Zyrtec", "Citrin" usw.). Es sollte an die Behandlungsregeln erinnert werden, die die Wirkung der verwendeten Medikamente verbessern:

  • Dusche, kompletter Wechsel der Bettwäsche und der Kleidung vor und nach dem Gebrauch der Droge erforderlich;
  • Haut wird vor dem Schlafengehen behandelt.
  • den ganzen Körper abschmieren, nicht nur die betroffenen Bereiche;

Denken Sie daran, dass Antiparasitika nicht länger als vom Arzt verschrieben verwendet werden - es kann zu einer Überdosis kommen!

Es gibt viele Krankheiten, die juckende Haut verursachen!

Wie Sie sehen, gibt es viele Krankheiten, bei denen Juckreiz auftritt. Aber beachten Sie: Der gleiche Grund kann zu Juckreiz an den Händen sowie an anderen Körperteilen führen.

Juckreiz kann durch äußere Einwirkung auftreten: Kälte oder Hitze, besonders bei trockener Haut der Hände, Verwendung von Medikamenten, Umgang mit Chemikalien. Aber der Fehler, dass Juckreiz kann innere Erkrankungen sein, die nicht mit der Haut zusammenhängen. Juckreiz kann zum Beispiel ein Zeichen für Leberversagen, Schilddrüsenprobleme, Nierenfunktionsstörungen oder Krebs sein.

Das Jucken der Haut der Hände ist häufig eine Folge von Stresssituationen, die eine Person erlebt, sowie auf psychische oder nervöse Störungen. Dieses Symptom äußert sich häufig bei Patienten, die an vaskulärer Dystonie und niedrigem Druck leiden.

Wenn Sie sich also länger als drei Tage Sorgen um anhaltenden Juckreiz in Ihren Händen machen, sollten Sie sich mit einem Dermatologen beraten lassen, um die wahre Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln und Empfehlungen für die Behandlung zu erhalten.

Welche Krankheiten jucken Ihre Hände und wie Sie den Juckreiz loswerden

Hautausschläge sind Symptome einer dermatologischen, systemischen Erkrankung. Jucken an den Händen, begleitet dieses Merkmal, verursacht Unannehmlichkeiten, verursacht Neurosen. Um sich nicht von der Arbeit ablenken zu lassen, abends und nachts völlig entspannen zu können, ist es notwendig, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen.

Provokative Faktoren und Ursachen für Juckreiz an den Händen

Die folgenden nachteiligen Faktoren wirken sich negativ auf die Haut der Hände aus:

  • Sonnenbrand, Unterkühlung, Wicklung;
  • falsche Auswahl von Waschmitteln;
  • die Verwendung von Cremes, die Allergien auslösen;
  • Kontakt mit chemischen Reizstoffen bei der Arbeit oder zu Hause:
  • synthetische Kleidung tragen;
  • Nervenbelastung;
  • Avitaminose;
  • allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel, Drogen.

Wenn die provokativen Faktoren beseitigt sind, hören die Hände auf zu jucken. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, bei denen Juckreiz ein begleitendes Symptom ist. Dazu gehören:

  • Ekzem, Dermatitis, Psoriasis, Krätze;
  • Allergie;
  • Versagen des endokrinen Systems;
  • Nierenversagen;
  • Diabetes mellitus;
  • Leberzirrhose;
  • Gefäßdystonie.

Bei diesen Krankheiten, juckende Handflächen, die Außenseite der Hände. Kann auf den Ellbogen erscheinen, Unterarme. Um unangenehme Erscheinungen zu vermeiden, wenden Sie sich an Ihren Dermatologen, Therapeuten oder andere spezialisierte Spezialisten.

Welche Krankheiten verursachen Juckreiz an den Händen

Betrachten Sie häufiger Krankheiten, bei denen juckende Hände ein ausgeprägtes Symptom sind.

Ekzem

Ihre Natur ist nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass die Hauptursachen des Auftretens eine Dysfunktion des endokrinen, des Verdauungsapparates und des zentralen Nervensystems sind. Bei einem echten Ekzem treten Blasen mit serösem Inhalt auf, die nach dem Öffnen zu rosafarbenen weinenden Flecken verschmelzen. Chronische Form ist durch das Auftreten von Hautrissen gekennzeichnet. Das berufliche Ekzem wird durch den Kontakt mit einem Allergen enthaltenden Material verursacht. Dyshidrotika entwickeln sich beim Schwitzen der Hände.

Psoriasis

Es beginnt mit den Ellbogen oder an den Händen. Zwischen den Fingern bilden sich kleine Papeln, die allergischen Hautausschlägen ähneln. Der Patient hat starken Juckreiz. Dann treten Graustufen auf, die Größe der Plaques und der Bereich der Läsion nimmt zu und erreicht manchmal die Schultern. Wenn Sie die Skalen entfernen, sehen Sie eine glänzende glatte Oberfläche. Die Krankheit ist nicht ansteckend und wird nicht durch Kontakt oder durch das Geschirr übertragen.

Scab

Eine Besonderheit bei kleinen Hautausschlägen bei anderen Hautkrankheiten ist der verstärkte Juckreiz am Abend und vor allem nachts. Die Bereiche des Körpers, in denen Blasen auftreten, lauten wie folgt:

  • zwischen den Fingern;
  • Beugefläche der Schultern und Unterarme;
  • Bauch;
  • Brustbereich um die Brustwarzen;
  • Achselhöhlen;
  • Fuß, Knöchel

Das anfängliche Stadium der Krätze erscheint in Form von kleinen Knötchen als Hautausschlag. Das Auftreten von Pusteln, blutigen Krusten ist charakteristisch für die vernachlässigte Form.

Allergische Dermatitis

Häufiger Frauen, Kinder sind krank. Die Krankheit entsteht durch Kontakt mit chemischen und mechanischen Reizen. Ursachen sind auch Drogen, Tierhaare, Pflanzenpollen. Die akute Form der Dermatitis tritt nach Wechselwirkung mit einem toxischen Allergen auf.

Es beginnt mit einem Ödem, Hyperämie der Hände, Finger. Später erscheinen wässrige und juckende subkutane Vesikel, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind. Die Haut in den betroffenen Bereichen beginnt sich abzuziehen. Längerer Kontakt mit dem Allergen trägt zum Übergang von Dermatitis zu Ekzem bei.

Diabetes mellitus

Eine unzureichende Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse führt zu einem Überschuss an Zucker in den Gefäßen, der nicht mehr voll funktioniert und allmählich zerstört wird. Auf pathologische Prozesse, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden, reagiert die Haut, die austrocknet und abblättert. Neben den Händen, juckende Gliedmaßen, Genitalien, Augen, Ohren. Das Schwitzen ist gestört und führt zu Geschwüren und Pusteln. Es ist notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um den Blutzucker zu senken.

Verwandte Symptome

Trotz der verschiedenen Arten von Ekzemen hat jeder gemeinsame Symptome - Entzündung, Brennen, Schwellung, Rötung der Haut der Hände. Blasenförmige Papeln hinterlassen feuchte Erosionsstellen, Wunden und Risse. Es gibt Formen der Psoriasis, bei denen die Krankheit scheinbar asymptomatisch ist, sich aber als Gelenkschädigung manifestiert, das Auftreten von Arthrose. Psoriasis tritt nicht nur in den Unterarmen, Händen und Ellbogen auf, sondern betrifft auch die Nagelplatten der Finger. Sie verdicken und peelen. Dieses Symptom gilt auch für Krätze.

Bei der Infektion mit Krätzemilben haben Vorschulkinder eine hohe Körpertemperatur und keinen Appetit. Sie werden lethargisch und reizbar. Diabetes mellitus wird von häufigem Wasserlassen, Durst und Netzhautläsionen begleitet. Die Patienten nehmen im Anfangsstadium an Gewicht zu und verlieren später an Gewicht, indem sie große Mengen an Nahrung zu sich nehmen. Wunden heilen schlecht, Schwindel und Erkältungen häufen sich, da die Immunabwehr des Körpers abnimmt.

Differentialdiagnose

Die Diagnose beginnt mit einer visuellen Untersuchung, in der die charakteristischen Merkmale der Hautläsionen sichtbar werden. Der Patient wird interviewt, um zusätzliche Symptome festzustellen. Durchführung von Labortests. Die Histologie der Psoriasis zeigt Erythem, Infiltration und Hyperkeratose. Manchmal treten bei HIV ähnliche Plaques auf, daher schickt der Arzt den Patienten zu einem Bluttest, um diese Infektion festzustellen. Die Art des Ausschlags variiert je nach Stadium.

Schwierig zu diagnostizieren, wenn keine Ablösung erfolgt. Um allergische Dermatitis zu identifizieren, die 48 Stunden lang ein Allergen auf der Hautoberfläche verursacht, überwachen Sie die Reaktion der Epidermis auf die Probe. Ekzem wird durch visuelle Untersuchung bestimmt. Zusätzlich schreibt der Arzt einen allgemeinen und biochemischen Bluttest vor. Krätze wird durch Kratzen der Haut bestimmt. Mikroskopische Untersuchung von biologischem Material emittiert Milben, Abfälle, Eier und Larven.

Ein Bluttest für Zucker zeigt Diabetes. Die Zuckermenge bestimmt die Art der Erkrankung. In umstrittenen Fällen darf der Patient reine Glukose trinken oder mit Wasser verdünnt werden, und nach 2 Stunden wird Blut zur Analyse entnommen. Das Verfahren wird als Glukosetoleranztest bezeichnet. Wenn der Test das Übertreffen der Norm bestätigt, deutet dies auf Typ-2-Diabetes hin.

Wie man mit Juckreiz zu Hause umgeht

Um den Krankheitsverlauf nicht durch das Bürsten der Hände zu verkomplizieren, können Sie zu Hause folgende Maßnahmen ergreifen:

  • verweigern Sie würzige, salzige und fetthaltige Lebensmittel, Alkohol, Kaffee;
  • eine kohlenhydratarme Diät mit Diabetes einhalten;
  • Handcreme, Seife, Gel je nach Hauttyp aufnehmen;
  • Aggressive Reinigungsmittel und Reinigungsmittel aus dem Gebrauch entfernen;
  • Tragen Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen, bei deren Berührung keine Allergien entstehen.

Zu Hause wird Juckreiz von Soda entfernt. Es wird hinzugefügt, wenn Sie ein Bad nehmen, Lotionen und Kompressen herstellen, die mindestens 30 Minuten lang auf den betroffenen Bereichen der Hände verbleiben. Es hilft, die in zwei Hälften geschnittene Haut mit einem Apfel oder einer Kartoffel abzuwischen. Zur Kühlung der Creme mit Menthol sind Salicylsäure, Eukalyptusöl geeignet.

Pharmazeutische Mittel gegen Juckreiz an den Händen

Vom Arzt verordnete Medikamente je nach Erkrankung.
Bei allergischer Dermatitis, Ekzem und Psoriasis werden Antihistaminika eingenommen - Loratadin, Zyrtec. Entgiftung lindern - Kohletabletten, Enterosgel, Polysorb. Im Anfangsstadium des Ekzems werden Präparate mit Calcium, Magnesium und Natrium verordnet. Bei der Behandlung des lokalen Charakters tragen Born-Zink, Ikhtiolovy Salbe. Wenn bedeutende Bereiche betroffen sind und sich die Krankheit verschlimmert, werden die folgenden Kortikosteroidsalben verwendet:

Die Juckmilbe stirbt an schwefelhaltigen Arzneimitteln - Benzylbenzoat-Emulsion, Peru-Balsam, Crotamiton. Wenn sich eine Infektion mit dem Juckreiz verbunden hat, besteht Bedarf für eine Tetracyclin-Erythromycinsalbe. Solkoseril, Kuriozin wirken heilend. Den Patienten werden auch Vitamine A, Gruppe B, Nicotin- und Ascorbinsäure gezeigt. Immunstimulanzien zuordnen, Physiotherapie.

Rezepte der traditionellen Medizin

Entfernt das lähmende Jucken der Haut von Aloe-Händen. Das Blatt wird mitgeschnitten, die Stacheln entfernt, auf den störenden Teil der Epidermis aufgebracht und mit einem Verband gesichert. Der Verband bleibt über Nacht stehen. Badepfad und Kamille helfen. Für die Zubereitung von 1 EL. l Trockene Pflanzen werden in einen Liter Wasser gestellt, 5 Minuten gekocht und 6 Stunden stehen gelassen. Auf dieselbe Weise wird eine Infusion von Schöllkraut- und Löwenzahnwurzeln zubereitet, die bei der Behandlung von Ekzemen in Form von Lotionen wirksam ist. Tinktur oder Salbe mit Propolis hat antibakterielle Eigenschaften, macht die Haut der Hände weich.

Die Linderung von Neurosen und Juckreiz der Hände ermöglicht den täglichen Gebrauch von Tee mit Zitronenmelisse, Oregano oder Baldrian. Genug, um einen Löffel mit 200 ml kochendem Wasser zu kochen. Die Verwendung von Honig beruht auf seiner reichhaltigen chemischen Zusammensetzung. Es heilt und lindert Wunden, Risse. Es nährt die Haut, entfernt das Peeling. Die betroffenen Teile der Hände sind mit Honig verschmiert, der in einer halben Stunde abgewaschen wird.

Wenn deine Hände jucken.

Anhaltender Juckreiz im Bereich der Hände - eine obsessive Empfindung, die viele Gründe hat. Bei manchen Menschen kann dieses Phänomen mit einer Überempfindlichkeit der Haut und einer Neigung zu Allergien zusammenhängen, in schweren Fällen kann es jedoch verschiedene Erkrankungen und Funktionsstörungen der inneren Organe anzeigen.

Allergie oder Kontaktreizung der Haut

In den meisten Fällen ist die Ursache von starkem Hautjucken an den Händen die Reaktion auf das Allergen oder das Reizmittel, da die Hände am häufigsten mit ihnen in Kontakt kommen. Irritantien sind bedingt in externe: chemische (Waschmittel, Kosmetika usw.) und thermische (Wetterbedingungen, zu heißes Wasser usw.) unterteilt. Einige Lebensmittel, Alkohol, Kaffee und Medikamente sind interne Allergene.
Wenn Juckreiz in der Natur allergisch ist, besteht nach der Einnahme eines der Antihistaminika (Suprastin, Tavegil, Zodak usw.) eine spürbare Erleichterung. Danach muss das Allergen identifiziert und weiterer Kontakt mit dem Allergen vermieden werden.

Hautkrankheiten

Als nächster Grund lohnt es sich, Hautkrankheiten wie Pedikulose, Krätze, atopische Dermatitis, Ekzem usw. in Betracht zu ziehen. Nur ein erfahrener Arzt kann diese Krankheiten schnell und zuverlässig diagnostizieren. Je früher dies geschieht, desto eher beginnt die notwendige Behandlung und die Genesung. Der Dermatologe schlägt zunächst vor, Tests auf Parasiten zu bestehen, mit negativen Ergebnissen, Untersuchungen der Arbeit der inneren Organe und Systeme. Vernachlässigte Hautkrankheiten sind jedoch ziemlich schwer zu behandeln.

Interne Probleme mit der Haut

Ursache für starken Juckreiz der Hände sind manchmal Erkrankungen, die auf den ersten Blick nichts mit der Haut der Hände zu tun haben. Dies sind: Diabetes mellitus, Ikterus und Leberzirrhose, vegetativ-vaskuläre Dystonie, starke Nervenschocks, endokrinologische Pathologien usw. Solche ernsten Probleme müssen zusammen mit einem qualifizierten Arzt gelöst werden. Es wird nicht empfohlen, die Behandlung zu verschieben.

Juckende Hände: Die Ursachen für das Jucken des Handgelenks, wie zu behandeln ist

Die Hände sind oft aggressiven äußeren Einflüssen ausgesetzt und selbst Handschuhe können keine Abwehr sein, sondern einer der Faktoren, die Juckreiz, Abplatzungen und Rötungen verursachen. Daher trockene Haut, Hautausschläge und Kribbeln - ein Unbehagen, das bei vielen Menschen auftritt. Aber die Hände jucken und jucken, nicht nur wegen der Irritation. Faktoren anderer Art können solche Symptome verursachen, daher sollten solche Beschwerden nicht ignoriert werden.

Jucken der Hände: verursacht

Der Wunsch, die Haut zu kratzen, äußert sich auf unterschiedliche Weise: Sie kann in großen Abständen auftreten oder in physischer und psychischer Hinsicht große Unannehmlichkeiten verursachen. Außerdem bemerken andere, dass die Person ständig Hände juckt und ungewollt Angst zeigt. Vermeiden Sie den Kontakt. Denn die Gründe sind nicht immer harmlos.

Ekzem

Dermatologische Erkrankungen entwickeln sich vor dem Hintergrund endokriner Systemstörungen und psychischer Probleme, sind jedoch nicht vollständig verstanden. Die Pathologie wird in 4 Formen klassifiziert, und bei jedem ersten Symptom kann Juckreiz an den Händen auftreten. Die Hände jucken häufiger nach einem dyshydrotischen Ekzem. Parallel erscheinen kleine Blasen mit serösem Inhalt, dann platzen sie und verwandeln sich in rote Flecken. Es kann Jahre dauern, eine Krankheit zu heilen.

Psoriasis

Anfänglich ist Juckreiz an Ellbogen, Knien und Händen zu spüren. Zwischen den Fingern erscheint ein kleiner Hautausschlag, dann eine seröse Trennung. Bei der Entfernung von Skalen sichtbare Plaques mit glatter Oberfläche. Bei einer komplexen Therapie, einer strengen Diät, klingen die Symptome der Krankheit ab. Psoriasis ist eine nicht übertragbare Krankheit, die nicht durch dasselbe Gericht übertragen wird.

Scab

Eine subkutane Zecke verursacht schreckliche Beschwerden und birgt das Risiko, andere zu infizieren. Juckreiz an den Händen von hinten macht sich am ersten Tag nach der Infektion bemerkbar. Parasiten bilden Tunnel unter der Haut mit gepaarten Ausgängen in Form von schwarzen Punkten. Wenn Sie die Behandlung ignorieren, breiten sich die Juckreizmilben schnell im ganzen Körper aus, es gibt kleine Geschwüre, getrocknete Blutkrusten.

Allergische Dermatitis

Die wichtigsten Reizstoffe sind äußere Faktoren, die die Haut der Hände aggressiv beeinflussen:

  • Haushalts-Chemikalien;
  • Frost;
  • die Sonne;
  • Salzlösung oder chloriertes Wasser;
  • Kosmetika;
  • synthetische Handschuhe.

Die gleiche Reaktion wird durch Allergene ausgelöst, die im Körper in Form von Medikamenten, Nahrungsmitteln und Getränken eingeschlossen sind.

Diabetes mellitus

Eine verminderte Insulinproduktion führt zu einem Überschuss an Zucker im Blut. Der Stoffwechsel ist gebrochen, die Gefäße werden dünner. Eine Person trocknet und blättert die Haut, juckende Handgelenke, Ohren, Augen, Beine, Schritt ab. Wenn Sie keine Schritte unternehmen, um den Zucker zu stabilisieren, ist die Epidermis mit Geschwüren und Geschwüren bedeckt. Sie heilen viel länger als bei einem gesunden Menschen.

Pilz

Mikroorganismen können auf die Haut eines gesunden Menschen im Haushalt gelangen, indem sie das Geländer, die Handläufe berühren und mit einem kranken Menschen ein Handtuch verwenden. Häufig leiden die Menschen jedoch unter dem Pilz, dessen Aktivität mit der Verarbeitung von frischem Gemüse, Obst und Händchen in feuchter Umgebung zusammenhängt. Und der Schutz vor Schmutz und Feuchtigkeit wird manchmal zu einem Provokateur für die Entwicklung von Mikroorganismen. Pruritus tritt im Bereich des Tragens von Gummi- oder PVC-basierten Handschuhen auf, insbesondere wenn sich eine kleine Wunde am Arm befindet. Im Laufe der Zeit erscheinen an den betroffenen Stellen rötliche, weiße oder bläuliche Flecken.

Andere anregende Faktoren des Juckreizes an den Händen

Es gibt viele Ursachen für Unbehagen. Sie unterscheiden sich in Natur, Natur und Gesundheitsgefährdungsgrad. In vielen Fällen ist es unmöglich, selbst zu bestimmen, warum Hände von oben oder von Handflächen jucken, da Faktoren versteckt oder nicht verdächtig sein können:

  • nervöse Anspannung, Müdigkeit, Stress;
  • Avitaminose;
  • neue Handschuhe;
  • sehr trockene Raumluft;
  • Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse;
  • Herzversagen;
  • Nierenprobleme;
  • häufiges Händewaschen;
  • in handschuhen arbeiten.

Verwandte Symptome

Bei Erkrankungen der inneren Organe im Anfangsstadium kann der Juckreiz das einzige Symptom sein, das Unannehmlichkeiten verursacht. Bei Hautreizungen, dermatologischen Pathologien, stören andere Anzeichen in der Regel parallel:

  • Wenn Ekzem kleine Blasen zeigt, reißt die Haut und bildet weinende Wunden;
  • Psoriasis ist durch Gelenkschäden gekennzeichnet;
  • bei Krätze steigt die Temperatur an, Geschwüre bilden sich auf Hautläsionen;
  • Bei einer allergischen Dermatitis treten rote Flecken und Brennen auf.
  • bei Diabetes reißt die zarte Haut zwischen den Fingern, an den Handgelenken ist häufiges Wasserlassen auffällig;
  • Der Pilz verursacht Flecken, fauligen Geruch.

Mit der Niederlage der Haut der Hände ist eine inhärente Komplikation ein depressiver psychischer Zustand, der das Problem nur verschlimmert und die Behandlung stört.

Differentialdiagnose

Die Identifizierung der genauen Krankheit wird durch die Ähnlichkeit der Symptome verschiedener Pathologien erschwert. Bei Psoriasis und HIV-Infektionen können Plaques auftreten, und ein kleiner Hautausschlag kann ein Symptom einer normalen Reizung oder ernsthafter Probleme der inneren Organe sein. Daher erfolgt die Diagnose in mehreren Schritten mit unterschiedlichen Forschungsmethoden.

  • Sichtprüfung und Gespräch mit dem Patienten. Der Arzt lernt etwas über die Aktionen, Ausflüge und die Umgebung vor der Behandlung.
  • Laboruntersuchungen von Blut und Urin. Analysen ermöglichen es, die Art des Diabetes zu bestimmen.
  • Histologie der Psoriasis. Der Arzt hat die Fähigkeit, das Stadium der Erkrankung zu bestimmen.
  • Kratzen zur mikroskopischen Untersuchung von Krätze.
  • Biochemische Analyse von Blut.

Bei Bedarf wird ein Dermatologe Konsultationen mit Kollegen vereinbaren. Vielleicht Ultraschall, MRI und andere Instrumentalstudien.

Pharmazeutische Heilmittel für Juckreizpinsel

Die Behandlung wird erst nach der endgültigen Diagnose verschrieben. Wenn Ihr Handgelenk durch den Kontakt mit einem aggressiven Reizmittel verletzt wird, sollten Sie damit beginnen, es vom Gebrauch oder der Diät auszuschließen und Arzneimittel durch Analoga zu ersetzen. Wenn das Problem nicht einfach gelöst wird, schreibt der Arzt je nach Ursache des Unbehagens einen Behandlungsverlauf vor:

    Antihistaminika lindern den Juckreiz: Loratadin, Suprastin, Zodak, Erius. Sie gehören der 3. Generation an und verursachen unterschiedliche Nebenwirkungen.

Juckende Hände: Wie geht man mit Unbehagen um?

Das Leben mit ständigem Jucken an den Händen ist unangenehm und unangenehm. Bei Juckreiz ist es unmöglich, nachts zu arbeiten, sich auszuruhen und sogar zu schlafen. Die Hauptherde des Juckreizes werden von Hand bis Ellbogen beobachtet. Es kann durch das Auftreten von Flecken, Akne, Rötung und Reizung kompliziert werden.

Um solche unangenehmen Empfindungen loszuwerden, müssen Sie zuerst die Gründe für ihr Auftreten herausfinden. Das Phänomen des Juckreizes kann unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auftreten. Dazu gehören sowohl äußere Ursachen als auch verschiedene Erkrankungen und pathologische Prozesse im Körper. Meistens jucken die Hände infolge der Reaktion auf etwas. Was genau hat Juckreiz an den Armen verursacht? Nachdem Sie die Ursachen des Problems ermittelt haben, können Sie den richtigen Lösungsweg finden.

Ursachen für Juckreiz

Juckreiz an der Haut der Hände wird in der modernen Medizin nicht als eigenständige Erkrankung angesehen. Meistens reagiert es auf den Einfluss eines Faktors. Hilfe bei der Bekämpfung dieses Problems kann ein Dermatologe sein.

Die Ursachen für Juckreiz sind vielfältig.

Die häufigsten in der Medizin sind:

  • Hauterkrankungen: Ekzem, Psoriasis, Krätze, Urtikaria, Neurodermitis, Ekzem, Ringwurm usw.;
  • einige Erkrankungen der Nieren, der Leber, der Schilddrüse; Um diesen Grund zu bestätigen, ist eine zusätzliche Untersuchung durch den Therapeuten oder Endokrinologen erforderlich;
  • latenter und offener Diabetes, Juckreiz erscheint als erstes Symptom der Krankheit;
  • Auswirkungen auf die Hände von externen Imitatoren: Dies kann Temperatur, chemische und mechanische Reize sein, zum Beispiel die Auswirkung von Kälte auf die Haut der Hände, längerer Kontakt mit starkem Sonnenlicht, juckende Hände als Folge von synthetischen Kleidungsstücken oder Pelzprodukten, besonders häufig bei Menschen mit empfindliche Haut;
  • Die Exposition der Hautkomponenten von Reinigungsmitteln kann ebenfalls ein Symptom verursachen.
  • Bei der Reaktion auf Arzneimittel ist es wichtig zu beachten, dass die möglichen Reaktionen in den Anweisungen des Arzneimittels angegeben sind. Daher müssen Sie vor der Einnahme mit dem Arzneimittel vertraut sein.
  • Starker Stress - signifikante nervöse Anspannung führt selten zu Juckreiz an den Händen, eine solche Reaktion kann jedoch nicht vorhergesehen werden, da das Verhalten des Nervensystems in Stresssituationen sehr unterschiedlich sein kann;
  • vaskuläre Dystonie; das Symptom kann als Folge einer Durchblutungsstörung auftreten;
  • Bei einer Avitaminose ist ein solcher banaler Grund sehr häufig, wird aber auch schnell durch Auffüllen der Ernährung mit Vitaminpräparaten behoben. Dies ist insbesondere im Winter notwendig.

Äußere Ursachen dieses Problems können Sie selbst beseitigen. Mit dem Verschwinden des Reizes hören die Hände in der Regel auf zu jucken und Sie können zum normalen Leben zurückkehren. Es gibt jedoch eine Reihe von Krankheiten, bei denen die Hände jucken. Am häufigsten wissen Sie mehr.

Psoriasis

Psoriasis ist eine Hauterkrankung, die bei Menschen jeden Alters auftritt. Sie tritt als Folge einer übermäßigen Teilung der Hautzellen auf. Die zusätzlichen Zellen kommen heraus und bilden Plaques. Ein Teil der Hand von der Hand bis zum Ellbogen ist am häufigsten von Psoriasis betroffen. Neben starkem Juckreiz zeichnet sich Psoriasis durch schmerzhafte Gelenksempfindungen und manchmal auch Schwellungen aus. Beim Kratzen treten Hautreizungen auf und neue Plaques treten auf.

Scab

Eine solche Krankheit ist in ihrer Ausbreitungsrate gefährlich. Die Ursache für Krätze sind schuppige Flechten. Sie entstehen durch mikroskopisch kleine Käfer, die Eier auf die Haut legen. Bei Krätze auf der Haut gibt es kleine Akne und juckt. Hände sind einer der häufigsten Bereiche, die von Krätze betroffen sind, da die Haut der Hände von taktilem Kontakt betroffen ist. Besonders betroffener Bereich des Ellbogens und zwischen den Fingern.

Ekzem

Eine häufige entzündliche Hauterkrankung. Es hat verschiedene Formen, nämlich das dyshidrotische Ekzem wirkt sich auf die Haut der Hände aus. Neben starkem Juckreiz treten auch andere unangenehme Symptome auf, Rötung und Peeling. Bei Ekzemen jucken die Hände sehr stark und es können Blasen auf der Haut auftreten. Das Ekzem breitet sich sehr schnell in der Haut aus und die Behandlung dieser Krankheit kann Jahre dauern.

Diabetes mellitus

Jucken der Hände ist manchmal ein Symptom für Diabetes. Die Hände und Ellbogen sind am häufigsten betroffen. Außerdem erscheinen kleine gelbe Pickel, die viel jucken und Rötung um sie herum beobachtet wird. Diese Erscheinungen verschwinden bei richtiger Behandlung schnell.

Nachdem die Ursachen des Juckreizes auf der Haut der Hände festgestellt worden sind, muss das Problem dringend gelöst werden. Wenn Ihre Hände aufgrund äußerer Faktoren jucken, sollten sie ausgeschlossen werden. Wenn die Ursachen verschiedene Krankheiten waren, ist ein Arztbesuch erforderlich.

Behandlung

Die Behandlung von juckender Hautbürste hängt von der Ursache ab. Es gibt jedoch eine Reihe von Empfehlungen, mit denen Sie Unbehagen vorübergehend beseitigen können. Sie helfen nicht, das Problem zu beseitigen, sondern reduzieren den Juckreiz.

Dafür brauchen Sie:

  • Entfernen Sie würzige, salzige oder exotische Lebensmittel aus der Ernährung, die eine allergische Reaktion verursachen können.
  • zu dem Zeitpunkt auf Alkohol zu verzichten;
  • Waschen Sie sich häufig die Hände, wenn Sie keine natürlichen Reinigungsmittel verwenden können. Sie können nur Wasser verwenden.
  • zu der Zeit, synthetische Kleidung aufzugeben;
  • wenn möglich, die Anzahl der taktilen Kontakte mit Menschen reduzieren;
  • Nehmen Sie Antihistaminika.
  • nimm Kalzium und Jod;
  • Verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme, vorzugsweise mit einer natürlichen Zusammensetzung.

Wenn Ihre Hände infolge von Krankheiten jucken, kann nur ein Arzt eine spezialisierte Behandlung verschreiben. Dazu müssen alle Symptome und das Stadium der Erkrankung bewertet werden. Meistens ist die Behandlung lokal und die Zubereitungen werden in Form von Cremes oder Salben verwendet. Zur Erneuerung der Haut sollten Medikamente mit den Vitaminen A, D und E verwendet werden.

Zu den beliebtesten Medikamenten zählen "Fenistil", "Sinaflan", "Lorinden", "Ftorocort".

Traditionelle Medizin

Für die Behandlung von Manifestationen auf der Haut der Hände können Sie die traditionelle Medizin verwenden.

Sie bestehen hauptsächlich aus Aufgüssen verschiedener Kräuter:

  • Brennnessel Für eine Infusion werden trockene Blätter dieser Pflanze in einer Menge von 4 Teelöffel benötigt. Gießen Sie sie mit einem Glas heißem Wasser ein und lassen Sie sie 1 Stunde ziehen. Nehmen Sie während des Tages eine Infusion über den ganzen Tag hinweg, dann lohnt es sich, sie frisch zu nehmen;
  • Dill Für zwei Gläser kochendes Wasser nehmen Sie 2 TL. Dillkerne. Zwei Stunden gehen lassen. Die resultierende Infusion ist in zwei Teile aufgeteilt. Trinken Sie eine Portion pro Tag;
  • Minze Mit dieser Anlage können Sie zusätzlich zur Infusion Lotionen und Kompressen herstellen. Um das Symptom zu reduzieren, können Sie mit Minzeblättern warme Bäder für die Hände machen. Für die Infusion müssen Sie 2 TL einnehmen. Minze, 500 ml kochendes Wasser einfüllen und eine Stunde ziehen lassen. Dann abseihen und 1 EL nehmen. l 3 mal am Tag;
  • Klette Diese Brühe muss mit Klettenwurzel gekocht werden, 1 EL. l Gehackte Wurzel gießen Sie 0,5 Liter Wasser und kochen Sie 10 Minuten. Nehmen Sie zweimal täglich eine halbe Tasse Infusion.

Volksmedizinische Mittel werden bei Juckreiz aufgrund von Allergien oder äußeren Reizstoffen eingesetzt. Die Brennnessel-Infusion wird bei der Behandlung von Ekzemen eingesetzt. Minz- und Klettenbäder werden von Dermatologen als zusätzliche Methoden bei der systemischen Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt.

Jucken der Hände ist ein sehr unangenehmes Gefühl. Um sich maximal gegen dieses Symptom zu schützen, ist es erforderlich, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten, antibakterielle Mittel zu verwenden und bei Problemen einen Arzt zu konsultieren.

Warum jucken meine Hände? Ursachen für Juckreiz

Ein juckendes Gefühl, das mit beneidenswerter Regelmäßigkeit auftritt oder sogar praktisch nicht verschwindet - dies ist ein ziemlich ernstes Symptom. Schließlich kann eine solche Verletzung des Wohlbefindens auf die Entwicklung verschiedener Krankheiten hinweisen - von Krebs bis zu Problemen mit dem Nervensystem.

Jucken der Haut der Hände

Die Haut der Hände ist täglich verschiedenen Einflüssen ausgesetzt, und einige davon können durch das Auftreten eines obsessiven Juckreizes beeinträchtigt werden. Darüber hinaus kann ein solches Symptom ein alarmierendes Zeichen für eine Art Pathologie sein. Zu den möglichen Ursachen für Juckreiz an den Händen gehören:

  • Natürliche Faktoren.
  • Hautkrankheiten.
  • Allergische Reaktionen
  • Psychologischer Stress.
  • Polyneuropathie.
  • Erkrankungen der inneren Organe.
  • Pathologie der Wirbelsäule.
  • Medikation
  • Mangel an verschiedenen Nährstoffen (Vitamine mit Mineralien).
  • Onkologische Pathologie usw.

Jucken an den Händen, das nicht lange dauert oder oft genug auftritt - dies ist eine Gelegenheit, sich von einem Facharzt für Dermatologie beraten zu lassen.

Natürliche Faktoren

Manchmal juckt die Haut an den Händen wegen der hohen Empfindlichkeit. Beschwerden können provoziert werden:

  • Das Tragen von Kleidung mit synthetischen Fasern, Wollprodukten, Handschuhen usw. Gleichzeitig können leichte Anzeichen von Irritationen am Arm auftreten.
  • Die Auswirkungen von Umweltfaktoren wie beispielsweise Sonne, Frost, Wind.
  • Übermäßiger Schweiß
  • Arbeiten im Boden ohne Handschuhe oder mit verschiedenen Reinigungsmitteln ohne ausreichenden Schutz.
  • Verwenden Sie Seife und Reinigungsmittel (diese Substanzen trocknen die Haut, weil sie juckt).
  • Mit einer nicht sehr geeigneten Creme, die den Bedürfnissen der Epidermis nicht gerecht wird.
  • Eine übermßige Feuchtigkeitsmenge beispielsweise, wenn man sich nach dem Waschen keine trockenen Hände abwischt.
  • Insektenstiche

Normalerweise lässt der natürliche Juckreiz schnell nach, man muss nur den Kontakt mit dem Reiz stoppen und Kratzer vermeiden. Wenn Sie den Mechanismus des Vorkommens sorgfältig analysieren, können Sie den provozierenden Faktor herausfinden.

Hautkrankheiten

Es gibt einige dermatologische Erkrankungen, die zu einem Juckreiz an den Händen führen können:

  • Krätze Dies ist eine infektiöse Hauterkrankung, die durch mikroskopische Parasiten ausgelöst wird - Krätze. Frauen dieser Personen durchbrechen Passagen in der Epidermis, die von Juckreiz und dem Auftreten von Hautausschlag - kleinen roten Flecken (Ausschläge infolge einer Zeckenallergie) - begleitet werden. Meistens befinden sich die Läsionen zwischen den Fingern an den Händen sowie an der Handgelenksbeuge. Die Haut oberhalb des Ellbogens leidet seltener unter Krätze.
  • Pilzläsionen. Meistens vermehren sich die Pilze aktiv an den Fingern und den Handflächen, doch mit dem gleichen Erfolg kann die Krankheit die Ellbogen beeinflussen. Gleichzeitig können auf der Haut keine starken Veränderungen auftreten - sie werden nur flockig oder gerötet. Das Auftreten von Mikrorissen ist möglich. Pruritus ist eines der typischen Anzeichen einer Pilzinfektion.
  • Ekzem Dies ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die als nicht infektiös angesehen wird. Bei einer solchen Krankheit entzündet sich die Haut, die betroffenen Stellen jucken stark und können verletzt werden. Ekzem äußert sich durch das Auftreten geröteter Bereiche und Hautausschläge. An der Verletzungsstelle können sich kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Läsionen bilden. Sie platzen und bilden weinende Bereiche. Im Laufe der Zeit trocknen die betroffenen Bereiche aus und werden mit trockenen, grau-gelben Krusten bedeckt.
  • Psoriasis Diese unangenehme Krankheit beginnt oft mit den Ellbogen und kann die gesamte Haut am Handrücken betreffen. Am Körper treten anfangs winzige knotige Ausbrüche auf, die mit kleinen grauen Hautschuppen bedeckt sind. Des Weiteren schreitet der Ausschlag voran und verursacht einen spürbaren Juckreiz. Psoriasis-Plaques bilden sich auf der Haut - entzündete Flecken, die mit trockenen Schuppen bedeckt sind.

Der Dermatologe kann mit Hilfe einer visuellen Untersuchung und einer Reihe von Studien dermatologische Erkrankungen diagnostizieren. Für die mikroskopische Analyse kann insbesondere ein Abkratzen erforderlich sein.

Allergische Reaktionen

Juckreiz ist ein typisches Symptom für Allergien, und verschiedene Arten dieser Erkrankung sind zu spüren, wie Lebensmittelunverträglichkeit, Insektenstiche, Sonnenlicht, Frost, Medikamente, verschiedene Chemikalien (Kontaktdermatitis) usw. Das unangenehme Symptom ist die Folge Irritation der Histamin-Nervenenden in der Epidermis. Meistens geht die Entwicklung des allergischen Juckreizes mit dem Auftreten von Hautveränderungen einher:

  • Rötung
  • Geschwollenheit
  • Blasen (sie können platzen und feuchte Stellen bilden).
  • Schälpläne
  • Hautausschläge verschiedener Arten.

Manchmal wird Juckreiz zum Hauptsymptom und sehr schnell durch das Auftreten anderer Erkrankungen des Wohlbefindens ergänzt. Diagnose Allergien helfen einem Dermatologen oder Allergologen.

Nervöser Juckreiz

Emotionale Instabilität ist eine der häufigsten Antworten auf die Frage, warum Juckreiz im Ellenbogen auftritt. Obsessive juckende Empfindungen stören häufig diejenigen, die ständig Stress ausgesetzt sind, sowie Patienten mit Depressionen und vaskulärer Dystonie. In diesem Fall kann die Lokalisierung unangenehmer Symptome sehr unterschiedlich sein - manchmal ist die Haut an den Händen zerkratzt, manchmal am Kopf und manchmal sogar am ganzen Körper. Bei einem nervösen Juckreiz auf der Epidermis werden in der Regel keine Hautausschläge und andere Indisposition-Symptome festgestellt. Die unangenehmen Symptome führen jedoch zum Auftreten von neurotischen Abschürfungen - spürbaren Kratzern, die eine Person an sich hinterlässt.

Es ist schwierig, einen nervösen Juckreiz zu diagnostizieren. Die Besonderheit dieser Verletzung ist jedoch, dass ihre Schwere während Stresssituationen und während des Tages zunimmt. In der Nacht und während der emotionalen Ruhe kann die Krankheit überhaupt nicht wahrgenommen werden.

Polyneuropathie

Die Polyneuropathie gilt als eine der schwersten neurologischen Erkrankungen. Es ist typisch für Nervenschäden in der Peripherie. Dieses Problem kann durch systemische Beschwerden (insbesondere Diabetes mellitus), einen schweren Mangel an B-Vitaminen, Traumata usw. ausgelöst werden. Wenn ein Patient eine Polyneuropathie entwickelt, kann es zu Störungen in den Muskeln der Gliedmaßen, zu Störungen der Aktivität des vegetativen Nervensystems und zu sensorischen Störungen kommen.

Insbesondere beim sensorischen Typ der Erkrankung tritt Folgendes auf:

  • Unverständlicher Juckreiz in Armen und Beinen.
  • Taubheit der Haut und Teile der Gliedmaßen.
  • Kribbeln
  • Gefühl, auf Gänsehaut zu laufen.

Bei Polyneuropathie auf der Haut des Patienten sind keine visuellen Veränderungen sichtbar. Und es ist sehr schwierig, eine Diagnose zu stellen, da die Symptome dieser Pathologie vielen anderen Krankheiten entsprechen.

Erkrankungen der inneren Organe

Pathologien verschiedener innerer Organe können durch Jucken der Epidermis an Händen, Handflächen und Unterarmen manifestiert werden. Ähnliche Symptome sind insbesondere typisch für:

  • Nierenkrankheit Vielleicht liegt der Grund für das Auftreten von juckenden Empfindungen in der erhöhten Trockenheit der Haut. Neben dem Juckreiz auf der Haut der Hände des Patienten kann ein zwanghafter Wunsch, Gesicht und Rücken zu kratzen, stören.
  • Leberbeschwerden Pruritus wird bei etwa 80% der Zirrhose festgestellt. Bei dieser Pathologie beginnen unangenehme Symptome bei den Handflächen, sie sind aber auch an den Sohlen spürbar. Die Intensität des Juckreizes nimmt nachts zu.
  • Pathologien des endokrinen Systems. Bei Erkrankungen der Schilddrüse, Diabetes mellitus und anderen ähnlichen Erkrankungen wird Juckreiz oft durch ein obsessives Brennen, Kribbeln und ein spezifisches Gefühl von "kriechenden Gänsehaut" ergänzt.

Haut mit Erkrankungen der inneren Organe kann nahezu unverändert bleiben. Es kann zu übermäßiger Trockenheit, Gelbsucht und unbedeutenden Verletzungen der Integrität der Epidermis kommen.

Pathologie der Wirbelsäule

Überraschenderweise kann die Ursache für obsessiven Juckreiz in den Händen eine degenerative Veränderung der Elemente der Wirbelsäule sein. Insbesondere bei Osteochondrose der Halswirbelsäule tritt manchmal eine Kompression einer bestimmten Nervenwurzel auf, die die Fingerspitzen innerviert. Infolgedessen kann der Patient gestört werden durch:

  • Jucken in den Handflächen und Fingern.
  • Taubheit dieser Bereiche.
  • Brennendes Gefühl.

Darüber hinaus kann eine zervikale Osteochondrose im Anfangsstadium der Entwicklung ein Unbehagen im Bereich einer zerbröckelnden Scheibe hervorrufen. Bei starken Belastungen oder plötzlichen Bewegungen kann es zu Zug oder starken Schmerzen kommen.

Arzneimittel

Juckreiz bei der Einnahme einer Vielzahl von Medikamenten ist keine Seltenheit, sondern eine häufige Nebenwirkung. Dieses unangenehme Symptom kann in verschiedenen Körperteilen, einschließlich an den Händen, lokalisiert werden. Der Täter des Auftretens kann sein:

  • Opioide.
  • Acetylsalicylsäure.
  • Antibakterielle Medikamente.
  • Phenothiazine.
  • Tolbutamid.
  • Anabole Steroide.
  • Hormonelle Medikamente (Östrogene und Progestine).
  • Mittel zur Chemotherapie.

Wenn während der Einnahme des Medikaments Juckreiz an den Händen oder Unterarmen auftritt, ist es wichtig, dass Sie die Entwicklung einer solchen Nebenwirkung Ihrem Arzt melden. Möglicherweise benötigen Sie eine Dosisreduktion oder einen Ersatz des Arzneimittels.

Oftmals ist Juckreiz in den Händen nach der Medikamenteneinnahme auf die Entwicklung einer allergischen Sensibilisierung (Allergie) zurückzuführen. Gleichzeitig treten jedoch nicht immer Hautausschläge und andere dermatologische Symptome auf.

Vitamin- und Mineralstoffmangel

Manchmal deutet das Auftreten eines lokalisierten Pruritus der Hände und Unterarme auf eine unzureichende Aufnahme bestimmter Nährstoffe hin:

  • Vitamin D.
  • Vitamin E.
  • Vitamin B12 und andere B-Vitamine.
  • Eisen

Nach der Normalisierung des optimalen Gehalts an Mineralien und Vitaminen im Blut ist der Juckreiz in der Regel schnell genug. Unangenehme Symptome verschwinden zwei Wochen nach Therapiebeginn.

Onkologische Erkrankungen

Verschiedene Krebsarten entwickeln sich in der Regel ohne ausgeprägte Wohlstandsstörungen. Manchmal kann der Patient jedoch durch unbedeutende Symptome gestört werden, wobei darauf geachtet wird, dass die Krankheit sofort erkannt und Leben gerettet werden kann. Ein solches Phänomen kann Pruritus an den Händen und anderen Körperteilen sein. Krebs kann insbesondere auf Folgendes hinweisen:

  • Obsessiver Juckreiz, der mit dem Auftreten einer unpassierbaren Wunde, Flecken, Verdickungen und anderen anormalen Tumoren auf der Haut verbunden ist.
  • Periodischer Juckreiz in einem Maulwurf, Muttermal und Warze.

Heute kennen Ärzte viele Möglichkeiten, Krebs zu diagnostizieren. Angesichts der alarmierenden Symptome ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und einen Dermatologen zu konsultieren.

Jucken an den Händen und Rötung

Der moderne Mensch kann an vielen verschiedenen Krankheiten leiden. Einige sind ernst und bedürfen einer sofortigen Behandlung. Andere scheinen unbedeutend zu sein, aber nur bis sie anfangen, Unbehagen zu verursachen. Dies ist eine Hautkrankheit - Jucken an den Händen. Wenn Sie keine Zeit haben, ein Krankenhaus mit einem ähnlichen Problem zu besuchen, sollten Sie selbst herausfinden, was es verursacht, wie Sie die Krankheit erkennen und Juckreiz heilen können.

Was juckt an den Händen?

Im Laufe des Lebens wird eine Person mindestens einmal auf unangenehme Empfindungen stoßen: Brennen, Kribbeln und der Wunsch, die beschädigte Hautpartie zu kämmen. Dafür kann es viele Gründe geben, aber zunächst muss man verstehen, dass Juckreiz an den Händen nicht die Hauptkrankheit ist, sondern nur ein Symptom für eine von mehreren möglichen Krankheiten. Das Auftreten von Juckreiz verursacht in der Regel einen starken Wunsch, den betroffenen Bereich zu kämmen, erhöht jedoch nur den Juckreiz.

Gründe

Denken Sie nur, juckende Hände, mit wem passiert das nicht? Ärzte teilen eine solche frivole Haltung gegenüber Juckreiz nicht und glauben, dass dieses sprechende Zeichen durch sehr ernste Probleme verursacht werden kann. Wenn Sie alle möglichen Hauterkrankungen weglassen, sind die folgenden Ursachen für den Juckreiz an den Händen:

  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege. In diesem Fall werden nicht nur die Hände, sondern auch andere Gliedmaßen, aber auch Bauch, Rücken und Brust jucken.
  • Nierenversagen Juckreiz wird durch einen hohen Harnstoffspiegel im Blut und Kreatin ausgelöst, ein Restprodukt des Eiweißstoffwechsels.
  • Neurodermitis Es kann durch erbliche Faktoren sowie durch Schwäche des Nervensystems oder des endokrinen Systems verursacht werden. Die Manifestation des Juckreizes wird an den unerwartetsten Stellen auftreten: an den Ellenbogen der Arme, Kniekehlen, Ohrläppchen oder um die Augen.

Die Hände jucken, was die Hände juckt, können auch häusliche Faktoren sein, z. B. langes Arbeiten ohne Handschuhe im Boden, Witterung der Haut, ein Durcheinander mit aggressiven Reinigungsmitteln, falsch gewählte Kosmetika, Handschuhsocken aus Naturstoffen. Vergessen Sie nicht andere allergische oder entzündliche Probleme wie Ekzeme, Dermatitis, stachelige Hitze, das Auftreten von Krätze oder Flöhen im Haus.

Ekzem

Ekzem ist eine wiederkehrende entzündliche Erkrankung der Haut nicht infektiöser Natur, die sich durch das Auftreten von roten Flecken, Hautausschlag, Brennen und Jucken äußert. Die Krankheit hat viele verschiedene Formen, und der Unterschied beruht auf dem Erreger, dem Ort des Problems und dem Alter des Patienten.

Ekzem an Händen hat folgende Varianten:

  • Dyshidrotisch Es gehört zu den Sorten eines echten Ekzems, aber gleichzeitig erscheinen Blasen nicht getrennt, sondern in Gruppen. Hauptsächlich betroffene Handflächen, Fußsohlen, Seitenflächen der Finger. Menschen, die mit gefährlichen Chemikalien arbeiten, sind anfällig für ein dyshydrotisches Ekzem.
  • Mikrobiell Manifestiert sich als starker Juckreiz um offene Wunden, Geschwüre oder Verbrennungen. Die Läsionen haben klar definierte Grenzen und sehen aus wie Plaques, weshalb die Störung häufig münzenartig genannt wird.
  • Tilotisch oder geil. Es beginnt mit einer leichten Rötung der Haut an den Händen, einer Verdickung der oberen Hornschicht, die schließlich zu den Umrissen der Hühneraugen wird. Bei längerer Abwesenheit der Behandlung können Juckreiz, Kribbeln und Brennen festgestellt werden.

Allergische Dermatitis

Chronische und häufig wiederkehrende Entzündungen der Haut, Rötung der Hände und Juckreiz werden seit langem als atopisches Ekzem bezeichnet, bei dessen Entwicklung die erbliche Veranlagung eine bedeutende Rolle spielt. Wissenschaftler haben jedoch kürzlich herausgefunden, dass Allergien die Ursache für Juckreiz sind und Symptome nicht nur bei Menschen mit Hauterkrankungen der Hände, sondern auch bei Patienten mit Asthma oder allergischer Rhinitis auftreten können.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine allergische Dermatitis an den Händen bei einem Kind manifestiert, ist hoch, sofern die Mutter infiziert ist. In der Regel treten die Symptome des Babys bereits im ersten Lebensjahr auf und können mit dem Alter fast verschwinden. Dies ist jedoch äußerst selten. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung der atopischen Dermatitis spielt die Vermeidung des Kontakts mit dem Allergen, die richtige Pflege und die Pflege der Haut.

Scab

Eine juckende mikroskopische Milbe, die nicht nur in Slums vorkommt. Es ist sehr einfach, den Parasiten in öffentlichen Verkehrsmitteln oder im Kontakt mit einer kranken Person über gewöhnliche Gebrauchsgegenstände, Bettwäsche, ein Handtuch und sogar sexuellen Kontakt aufzunehmen. Krätze tritt nicht sofort auf - es dauert 30 Tage von der Infektion der Hände bis zu den ersten Symptomen.

Typische Anzeichen einer Pathologie - Kratzen am ganzen Körper, Juckreiz, das Auftreten von kleinen Blasen. Stärker als der Rest juckt zwischen den Fingern, an den Seiten des Körpers, an den Knöcheln. Bei Frauen kann Krätze die Brustdrüsen und bei Männern die Genitalien betreffen. Darüber hinaus tritt die Intensität des Juckreizes in den Abendstunden des Tages auf, und es ist häufiger möglich, Parasiten von September bis Oktober von außen aufzunehmen.

Diabetes mellitus

Pruritus kann das erste Anzeichen für einen erhöhten Blutzuckerspiegel sein, der unter normalen Umständen von außen unmerklich bleiben kann. Diabetes mellitus wird normalerweise begleitet von:

  • vermehrter Durst;
  • starkes Wasserlassen;
  • lange heilende Wunden nach dem Kratzen;
  • ständiges Hungergefühl.

Bei Diabetes juckt buchstäblich alles: Arme, Beine, Rumpf, Ellbogen und Handflächen. Im Bereich des Gesäßes, an den Handgelenken und Händen können Rötungen der Haut oder kleine Ausschläge auftreten. Die beste Behandlung in dieser Situation ist die Blutreinigung, die in medizinischen Einrichtungen unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird. Darüber hinaus können eine strikte Diät und die Verweigerung von Zucker bei der Vorbeugung von Juckreiz beim Patienten helfen.

Mechanische Einwirkung

Neben den inneren Ursachen für juckende Hände kann es auch von externen Tätern verursacht werden:

  • falsches Make-up;
  • die Verwendung von aggressiven Reinigungsmitteln;
  • übermäßige Hitze oder Kälte;
  • übermäßiges Schwitzen der Handflächen.

Der mechanische Effekt ändert sich anders: Finger jucken, trocknen oder schälen sich ab, leichte Rötung. Äußere Ursachen für Juckreiz können Sie leicht beseitigen. Um dies zu tun, sollten Sie den Zustand der Haut sorgfältig überwachen und in jeder Hinsicht schützen: Arbeiten Sie nur mit Schutzhandschuhen, ersetzen Sie Waschmittel und Seife durch hypoallergene Substanzen, geben Sie Ihrer Haut eine Handvoll Makeup - schmieren Sie sie mit einer fettigen Creme und tragen Sie Handschuhe.

Behandlung von Juckreiz an den Händen

Die medikamentöse Therapie wird vom Arzt individuell und abhängig von der Ursache des Juckreizes ausgewählt. Bei allergischen Reaktionen auf Reizstoffe werden Antihistaminika verschrieben. In den Fällen, in denen die Ursache des Juckreizes tiefe innere Störungen ist, ist es vorrangig, sie zu beseitigen. Die Behandlung von Juckreiz an den Händen enthält allgemeine Empfehlungen:

  • Wenn nach den Ergebnissen der Umfrage die Ursache des Juckreizes nicht festgestellt wurde, empfiehlt der Arzt beruhigende Bäder für Hände mit Kräuterabkühlung von Kamille, Ringelblume, Mutter und Stiefmutter, Eichenrinde.
  • Wenn Juckreiz nicht nur die Hände betrifft, kann der Arzt die Verwendung üblicher Kalziumergänzungen, Vitamine und Antihistaminika vorschreiben.
  • Im Alter helfen jodhaltige Medikamente gegen Juckreiz.
  • Die Behandlung von Juckreiz an den Händen kann die Verwendung von Kortikosteroiden, Salben oder Gelen umfassen, die Reizung und Entzündung lindern.

Ekzem an den Händen

Juckende Finger bei Ekzemen erfordern einen integrierten Behandlungsansatz. Die Ernährung des Patienten wird angepasst, der Lebensstil verändert sich. Bei Patienten mit Ekzemen empfehlen Ärzte oft, keine enge Kleidung, synthetische Handschuhe für die Hände und Wollstoffe zu tragen. Kleine Wunden können mit Fukartsinom, einer Alkoholinfusion von Anilinfarbstoff, geschmiert werden.

Die Behandlung von Ekzemen an den Händen im akuten Stadium des Wehklagens kann die Verwendung von Lotionen umfassen, die Irritationen, Brennen und Juckreiz lindern. Nach dem Trocknen der Wunde werden antibakterielle Salben verordnet und es werden Öl- oder Alkoholredner verwendet. Neben der topischen Behandlung ist es wichtig, die Verdauung zu regulieren. Trinken Sie dazu spezielle Enzyme und Probiotika. Sehr gute Ergebnisse zeigen sich bei der Behandlung des Juckreizes mit einem Helium-Neon-Laser.

Ekzemcreme an den Händen

Im chronischen Verlauf der Krankheit wird empfohlen, zusätzlich zur üblichen Behandlung spezielle Erweichungsmittel zu verwenden, die Salben mit Ichthyol, Teer, Corticosteroidhormonen oder Zink beruhigen und heilen. Welche Creme für Ekzeme an den Händen im Einzelfall wirkt, kann nur von einem Arzt gelöst werden, häufig werden jedoch die folgenden Salben gegen Juckreiz des allgemeinen Wirkprinzips verschrieben:

  • Tetracyclin;
  • Zink;
  • Prednison;
  • Hydrocortison;
  • dermasan;
  • Afloderm

Dermatitis

Wenn als Ergebnis der Untersuchung eine atopische Dermatitis festgestellt wurde, zusammen mit der Anwendung von Antihistaminika, Sedativa und Glucocorticoiden, wird eine immunmodulatorische Therapie verschrieben. Bei der Behandlung von Dermatitis an den Händen, Brennen oder Juckreiz können außerdem die folgenden Werkzeuge verwendet werden:

  • Aluminiumacetat;
  • Salbe gegen Schmerzen;
  • ASD-Paste;
  • Zinksalbe;
  • Birkenteer;
  • fettlösliche Vitamine;
  • Gele mit regenerierenden Funktionen (Kuriozon, Solcoseryl, Videstim).

Behandlung von Juckreiz an den Händen von Volksheilmitteln

Es gibt viele erschwingliche Hausmittel gegen Juckreiz. Gleichzeitig sollte beachtet werden, dass die medikamentöse Therapie nicht unabhängig voneinander abgebrochen werden kann. Die Aufnahme eines oder eines anderen pflanzlichen Präparats sollte jedoch dem Arzt gemeldet werden. Die Behandlung von Juckreiz an den Händen der Volksheilmittel kann bei allergischer Dermatitis, mikrobiellem oder hornähnlichem Ekzem und äußeren Hautläsionen wirksam sein. Es lohnt sich, die folgenden Rezepte auszuprobieren:

  • Salbe goldus. Nehmen Sie zur Zubereitung 1 Esslöffel Goldhaare und Olivenöl. Mit Babycreme und 1 Teelöffel Baldrian mischen. Es ist notwendig, 2-3 Stunden darauf zu bestehen und die beschädigten Bereiche der Hände damit zu schmieren.
  • Starke Dillinfusion. Gießen Sie 2 TL. Dillsamen mit zwei Tassen kochendem Wasser, Deckel mit Deckel. Bestehen Sie darauf, dass der Dill 10 Minuten braucht und anschließend belastet wird. Es wird empfohlen, die heiße Brühe zweimal täglich zu trinken.
  • Für die nächste Abkochung benötigen Sie die gleiche Menge an Klettenwurzel und Blättern. Die Pflanze muss zerkleinert werden, 500 ml Wasser einfüllen, kochen und darauf bestehen. Dann abkühlen und 4 mal am Tag einnehmen.

Video

Bewertungen

Ich muss oft im Boden herumspielen. Zuvor traten keine Hautprobleme auf, sondern begannen kürzlich, starken Juckreiz zu stören. Ich ging zum Arzt und hörte die traurige Diagnose - allergisches Ekzem. Ich musste einen Kurs von Antihistaminika durchmachen, regelmäßig Handbäder vorbereiten und in einem Sanatorium behandelt werden.

Im Winter gibt es gelegentlich Allergien gegen die Hände, die Haut blättert ab, sie wird trocken und juckt. Von den pharmazeutischen Mitteln ist es besser, Acriderm-Creme zu nehmen. Das Arzneimittel ist von guter Qualität, enthält jedoch Hormone. Daher sollten Sie vor der Anwendung Ihren Arzt konsultieren. Ich rate auch davon ab, mit hygienischer Kindercreme Kompressen herzustellen und die Hände zu schmieren.

Ich habe ab dem Alter von drei Jahren ein Ekzem in den Armen. Es hat lange gedauert, die Ursache festzustellen, das Ergebnis ist erblich. Die Krankheit hat kurze Ruhephasen, aber häufig müssen Hände unter Handschuhen versteckt werden. Juckreiz beruhigen und die Haut nicht verletzen können nur Arzneimittel, Hormonpillen und beruhigende Salben.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien