Haupt Behandlung

Merkmale der Hustenform von Asthma bronchiale, Ursachen, Symptome, Behandlung

Die Hustenform des Asthma bronchiale hat ein ausgeprägtes Symptom - einen längeren trockenen Husten. Oft werden Patienten wegen chronischer Bronchitis lange Zeit behandelt, was nur ihren Gesundheitszustand verschlechtert.

Diese Art von Asthma tritt häufiger in der Kindheit auf, aber Erwachsene, die negativen Faktoren ausgesetzt sind, können darunter leiden. In Ermangelung einer adäquaten Behandlung wird diese Pathologie häufig zur klassischen Form von Asthma. Daher ist es wichtig, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen und die Behandlungs- und Präventionsmethoden zu kennen.

Besonderheiten bei Hustenasthma

Husten Asthma hat seine eigenen Besonderheiten. Diese Art von Krankheit entwickelt sich allmählich - Bronchialgewebe verändert sich unter dem Einfluss verschiedener Ursachen. Bei einem provozierenden Faktor mangelt es an Luft und anderen Symptomen.

Zu diesem Zeitpunkt werden Mastzellen aktiviert, die Entzündungsmediatoren freisetzen, und somit beginnt der Bronchospasmus. Die Wände der Bronchien werden geschwollen und verdickt. Chronische Entzündung entwickelt sich. Da der Auswurf jedoch nicht gebildet wird, wird die Hustenvariante des Bronchialasthmas von einem trockenen Husten begleitet.

Andere Symptome sind nahezu unsichtbar, was zu Schwierigkeiten bei der Diagnose und anschließenden Therapie führt.

Ursachen der Krankheit

Vor Beginn der Behandlung von Asthma der Hustenform klären sie die Faktoren ab, die die Krankheit verursacht haben, um sie nach Möglichkeit zu beseitigen. Diese Gründe umfassen:

  1. Luftverschmutzung oder Leben an Orten mit schlechter Ökologie. Ein Anfall von Asthma bronchiale wird durch Schimmel, Staub und hohe Luftfeuchtigkeit im Raum verursacht.
  2. Vererbung Experten haben bewiesen, dass die Hustenvariante des Asthma bronchiale vererbt wird. Wenn nur ein Elternteil über eine solche Pathologie verfügt, beträgt das Risiko der Weitergabe an das Kind 25%. Wenn beide Elternteile an Hustenasthma leiden, steigt die Wahrscheinlichkeit von Anfällen bei einem Kind auf 50%.
  3. Tätigkeiten im Zusammenhang mit gefährlicher Produktion oder ständigem Kontakt mit Chemikalien (z. B. Alkali, Gas). 50% der Gesamtzahl der Fälle befanden sich in Kontakt mit schädlichen Verunreinigungen. Dazu gehören auch Kellner, die den Rauch während des Passivrauchens inhalieren, Reinigungsmittel, die in ständigem Kontakt mit vielen Chemikalien stehen, und Friseure, die kleine Haarteilchen in den Bronchien bekommen.
  4. Begleiterkrankungen (Diabetes mellitus, Immunschwäche, infektiöse Lungenerkrankung).
  5. Schlechte Gewohnheiten (Rauchen).
  6. Stress, Schlafmangel.
  7. Reaktion auf verschiedene Medikamente (insbesondere NSAR) oder Produkte, die bestimmte Substanzen enthalten.

Symptome

Die Anzeichen von Hustenasthma bei Erwachsenen hängen mit der Schwere des pathologischen Prozesses zusammen. Die Hauptmanifestation dieser Pathologie ist ein Husten ohne Auswurf, der 4-8 Wochen dauert und von Schmerzen in den Bronchien begleitet wird. Neben dem Hauptmerkmal kann es noch weitere geben:

  • verstärkter Husten in der Nacht, wodurch der Schlaf gestört wird;
  • Schweregefühl in der Brust beim Atmen;
  • plötzliches Ersticken nach körperlicher Aktivität.

Husten Asthma ist schwer zu diagnostizieren, da diese Symptome auch bei anderen Erkrankungen des Atmungssystems auftreten. Es kann jedoch auf folgende Weise von anderen Krankheiten unterschieden werden:

  1. Kurzatmigkeit Bei Asthma jeglicher Art und Schwere ist es das Hauptsymptom des pathologischen Prozesses. Bei chronischer Bronchitis tritt dieses Symptom nur bei einer schweren Entzündung des Bronchopulmonalsystems auf.
  2. Bei Asthma trockener Husten. Bronchitis ist gekennzeichnet durch einen Wechsel von trockenem zu nassem Husten mit gelbem Auswurf, manchmal mit einer Beimischung von Eiter. Beim Husten Asthmaausfluss (wenn vorhanden) spärlich und transparent.
  3. Eine Erhöhung der Temperatur geht meistens mit Bronchitis einher, bei Asthma gibt es keine Temperaturreaktion.
  4. Der Zustand einer Person mit chronischer Bronchitis ist stabil, und in Gegenwart von Asthma treten Husten-Episoden verschiedener Dauer auf.
  5. Die Ursache der Bronchitis ist die allgemeine Hypothermie des Körpers, ein Virus oder ein Bakterium. Der ursächliche Faktor bei Hustenasthma sind verschiedene Allergene.
  6. Husten mit Bronchitis tritt unabhängig von körperlicher Aktivität und bei Asthma auch nach einer geringen Belastung auf.

Diagnose

Ein Merkmal der Diagnose von Hustenasthma ist, dass seine Anwesenheit nicht durch regelmäßige Röntgenuntersuchungen und klinische Blutanalysen festgestellt werden kann.

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss der Lungenarzt alle Beschwerden des Patienten analysieren, eine Anamnese erstellen, das Vorhandensein von Asthma bei den nächsten Angehörigen herausfinden und eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen durchführen:

  1. Auskultation.
  2. Bronchoskopie. Dies ist eine endoskopische Untersuchung der Atemwege.
  3. Spirographie Mit dieser Methode können die Volumen- und Geschwindigkeitsparameter der Atmung gemessen werden.
  4. Test mit Last. Die Diagnose Asthma wird gestellt, wenn die Inhalation einer Substanz Methacholin-Lungenleistung um 20% reduziert wird.
  5. Aufnahme von Anti-Asthma-Medikamenten. Wenn der Angriff gestoppt ist, ist die Diagnose korrekt. Diese Methode wird für Kinder nicht empfohlen, da eine allergische Reaktion möglich ist.

Der Spezialist kann auch empfehlen, sich solchen Untersuchungen wie einem EKG oder MRI zu unterziehen oder eine Biopsie vorzuschreiben, um Erkrankungen des Herzmuskels, das Vorhandensein von Tumoren usw. auszuschließen.

Behandlungsmethoden

Für die Behandlung von Hustenasthma schreibt der Pulmonologe eine komplexe Therapie vor, die für jeden Patienten unter Berücksichtigung des Alters, der Schwere des pathologischen Prozesses und der Begleiterkrankungen individuell ausgewählt wird.

Husten Asthma erfordert den Ausschluss eines provozierenden Faktors. Klassische Behandlungen umfassen:

  1. Verwendung eines Inhalators mit Salbutamol. Diese Substanz ist ein Bronchodilatator, stimuliert die Rezeptoren der Bronchien und lindert Krämpfe.
  2. Ipratropiumbromid. Eine weitere Substanz mit Bronchodilatator und blockierender Wirkung der Rezeptoren der glatten Muskulatur der Trachea und Bronchien.
  3. Steroide, die entzündungshemmend wirken. Meistens werden sie in Form von Inhalatoren präsentiert. Inhalierte Steroide dehnen die Bronchien während eines Anfalls aus. Die wichtigsten Medikamente sind Beclomethason. Es wirkt entzündungshemmend, gegen Ödeme und gegen Asthma. Während eines Angriffs, weil Budesonid, Fluticason,
  4. Expectorant-Medikamente, deren Wirkstoff Bromhexinhydrochlorid ist. Mittel werden in Tablettenform oder in Form eines Sirups präsentiert.
  5. Medikamente zur Verbesserung der Immunität.

Ein Lungenarzt kann auch eine physiotherapeutische Behandlung vorschreiben, die Elektrophorese und regelmäßige Atemübungen umfasst.

Asthmatiker werden auch empfohlen:

  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • öfter gehen;
  • richtig essen;
  • lüften Sie regelmäßig die Räume und machen Sie eine Nassreinigung;
  • auszuüben.

Eine rechtzeitig eingeleitete Therapie hemmt die Entwicklung von Hustenasthma und verhindert deren Verschlimmerung. Mit allen Anweisungen des Pulmologen verbessert sich der Gesundheitszustand nach einigen Wochen.

Hustenform von Asthma bei Kindern

Husten-Bronchialasthma bei Kindern ist das gleiche wie bei Erwachsenen. Gleichzeitig hängen die Symptome eines Kindes von seinem Alter ab.

Baby Alter

Bronchialasthma der Hustenform tritt in diesem Alter als Komplikation von Atemwegserkrankungen auf.

Vor dem Angriff ist die Funktion der Atmungsorgane gestört - die Nase legt sich, reichlich Schleim wird abgesondert, das Baby niest, kratzt die Nase und hustet stark. Wenn Sie zuhören, können Sie ein keuchendes Keuchen und entzündete Mandeln finden.

Husten Asthma beeinträchtigt das zentrale Nervensystem des Kindes. Er wird launisch, schläft nicht gut, ist nervös und der Stuhl ist oft gestört (Durchfall oder Verstopfung). Der Angriff kann in wenigen Minuten verschwinden oder mehrere Tage dauern. Gleichzeitig können Sie auch aus der Ferne das Pfeifen beim Atmen hören. Symptome verschwinden von selbst, zwischen den Anfällen des Kindes stört das nicht.

Vorschüler

Es ist auch schwierig, die Anzeichen der Krankheit in diesem Alter zu bestimmen, da in 2-3 Jahren meist alle Manifestationen verborgen sind. Eines der ersten Anzeichen sind häufiges Niesen, unruhiger Schlaf und Husten.

In 4-5 Jahren achten Kinder nicht auf ihre Gefühle und werden schnell abgelenkt. Oft kommt es nach aktiven Spielen zu einer Verschlechterung der Gesundheit, da die Bewegung Druck in der Brust ausüben kann.

Wenn das Kind nach körperlicher Aktivität zu husten beginnt, sollten Sie einen Kinderarzt um Rat fragen. Oft achten Eltern, insbesondere langjährig erkrankte Kinder, nicht auf die unregelmäßigen Symptome, wodurch sich die Krankheit entwickeln kann.

Schulkinder

In diesem Alter kann das Kind seine Gefühle erklären, und die Diagnose ist einfacher. Eltern sollten während des Schlafes oder nach dem Training auf Husten achten. Das Kind, das diese Beziehung verstanden hat, wird nach sitzenden Spielen streben.

Mit einem Hustenanfall beugt das Kind den Körper vor und beugt sich nach vorne vor, um die Beschwerden zu reduzieren.

Jugendliche

Im Alter von 14 Jahren wissen Kinder meistens über die Krankheit. Es ist wichtig, dass das Kind versteht, wenn sich ein weiterer Angriff nähert, und immer einen Inhalator mit den richtigen Medikamenten dabei hat. Eltern sollten die Verfügbarkeit und das Drogengleichgewicht kontrollieren.

Anzeichen von Husten Asthma in diesem Alter haben keine Merkmale. Körperliche Aktivität verursacht einen Angriff, aber auch Kinder, die an dieser Krankheit leiden, benötigen aktive Spiele und Sport. In diesem Fall wird empfohlen, das Medikament vor den Übungen zu nehmen.

Bronchialasthma in der Kindheit und Jugend geht häufig in Remission. Es ist jedoch notwendig, das Vorhandensein provozierender Faktoren für das gesamte Leben zu überwachen, da die Angriffe zurückkehren können.

Prävention

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen, die die Bildung einer Hustenvariante von Asthma bronchiale nicht zulassen:

  1. Bei Vorhandensein eines erblichen Faktors rechtzeitig gegen Erkältungen.
  2. Minimieren Sie den Kontakt mit verschiedenen Allergenen. Um orale oder rote Produkte, synthetische Farbstoffe, Schokolade von der Ernährung des Kindes auszuschließen.
  3. Nassreinigung ohne Verwendung von Chemikalien.
  4. Stoppen Sie aktives und passives Rauchen.
  5. Wechseln Sie die Jobs, wenn dies mit schädlichen Produktionsfaktoren verbunden ist.
  6. Verbringen Sie regelmäßig ausreichend Zeit im Freien.
  7. Besuchen Sie regelmäßig Salzhöhlen (Halocherker). Sie schaffen ein Mikroklima, das Asthma-Symptome beseitigt und entzündungshemmend wirkt.

Wie Sie sehen, sind diese Prinzipien ziemlich einfach und für jeden zugänglich.

Husten Asthma

Hustenförmiges Asthma hat ein unspezifisches Merkmal. Bei einem solchen Krankheitsverlauf wird der dabei auftretende Husten nicht von Auswurf begleitet, so dass der in den Atemwegen angesammelte Schleim nicht beseitigt wird. Neben chronischem Husten, dessen Dauer 6-8 Wochen erreichen kann, hat der Patient praktisch keine für die Krankheit charakteristischen Symptome. Daher ist die Hustenform von Bronchialasthma schwer zu diagnostizieren.

Diese Art von Atemwegserkrankungen ist bei Kindern häufiger. Wenn ein Langzeithusten nicht im Frühstadium behandelt wird, besteht die Chance, dass sich klassisches Asthma entwickelt, das sich durch ernstere Symptome äußert, die für das menschliche Leben oft gefährlich sind. Was sind die Symptome, um die Hustenvariante bei Asthma bronchiale zu bestimmen, und welche Methoden zur Behandlung dieser Form der Krankheit am effektivsten sind, werden wir in unserem Artikel erläutern.

Ursachen der Entwicklung

Husten ist ein charakteristisches Symptom für Asthma und andere Erkrankungen der Atmungsorgane, wodurch Körper und Lunge einer Person von irritierenden Faktoren befreit werden. Vor Beginn der Behandlung der Krankheit muss die Ursache dieses Symptoms identifiziert werden, um den Kontakt mit dem gefährlichen Allergen weiter auszuschließen.

Experten haben mehrere der wahrscheinlichsten Ursachen für die Entwicklung von Asthma bei Husten identifiziert:

  • verschmutzte Atmosphäre in einer ökologisch gefährlichen Region;
  • Arbeiten in gefährlicher Produktion sowie regelmäßiger Kontakt mit chemischen Bestandteilen und anderen Substanzen, die zur Entwicklung einer allergischen Reaktion beitragen;
  • der Fluss chronischer akuter Prozesse im Körper;
  • Rauchen und andere Abhängigkeiten;
  • die Reaktion des Körpers auf bestimmte Medikamente oder Lebensmittel, die gefährliche Stoffe in seiner Zusammensetzung enthalten;
  • häufiger Stress, Depression, Müdigkeit, mangelnde Ruhe;
  • chronische Entzündung im Nasopharynx;
  • genetische Veranlagung.

Husten Asthma tritt nach engem Kontakt mit einem Reizstoff auf. Diese Form wird oft von anderen Erkrankungen der Atemwege begleitet. Um den korrekten Behandlungsverlauf zu bestimmen, ist es erforderlich, in einer medizinischen Einrichtung in Richtung des Pulmonologen umfassend untersucht zu werden.

Symptome

Klassisches Asthma äußert sich in verschiedenen Symptomen, von denen einer der paroxysmale Husten ist, der zum Ersticken führt. Denn die Hustenform ist charakteristisch für lang anhaltenden Husten, begleitet von Atemnot. Dieser Zustand kann innerhalb von 1-2 Monaten auftreten. Die Verstärkung der Symptome erfolgt durch direkten Kontakt mit dem Allergen.

Die wichtigsten Anzeichen von Asthma mit Husten:

  • trockener Husten ohne Auswurf;
  • heftiger Husten nachts und morgens (bei Kindern kann sich dieses Symptom in wenigen Stunden entwickeln);
  • anhaltende Symptome;
  • Bei körperlicher Anstrengung und beim Einatmen von kalter Luft wird ein Hustenanfall beobachtet.

Wenn keine angemessenen Maßnahmen ergriffen werden, um diese Anzeichen zu beseitigen, wird die Hustenform zu klassischem Asthma, das schwerwiegendere Symptome aufweist.

Diagnose

Da Hustenasthma mit einem einzigen Symptom auftritt - einem langanhaltenden trockenen Husten - ist es unmöglich, die genaue Diagnose ohne vorherige Untersuchung zu bestimmen. Zunächst muss der Patient von einem Spezialisten untersucht werden, bei dem der Arzt die Krankheitsgeschichte detailliert untersucht und die Lunge hört. Bei den Symptomen von Atemwegserkrankungen erhält der Patient in der Regel eine Radiographie und Spirometrie. Diese diagnostischen Methoden zeigen jedoch nicht die Hustenform von Asthma.

Zur Bestimmung der Krankheit werden gründlichere Methoden zur Untersuchung des Atmungssystems verwendet. Effektive Ergebnisse werden durch einen Test mit einer Belastung mit Methacholin gezeigt. Für eine solche Untersuchung ist jedoch eine spezielle Ausrüstung erforderlich (nicht immer in staatlichen Kliniken).

Annehmlichere Wege zur Diagnose von Hustenasthma:

  • fluorographische Untersuchung;
  • Laboranalysen von Blut und Auswurf;
  • EKG (zum Ausschluss von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems);
  • Röntgenbild der Nasennebenhöhle und des Thorax.

Nur eine umfassende Diagnose des Atmungssystems des Patienten ermöglicht es dem Spezialisten, eine genaue Diagnose zu erstellen.

Behandlung und Prävention

Um Hustenasthma zu beseitigen, wird dem Patienten eine umfassende medikamentöse Therapie verschrieben. Wirksame Medikamente können das schmerzhafte Symptom beseitigen und einen akuten Asthmaanfall stoppen.
Die Behandlung wird in einer individuellen Form streng vorgeschrieben. Das Alter des Patienten, das Vorliegen begleitender und chronischer Erkrankungen, insbesondere der Verlauf und der Schweregrad von Asthma, sowie andere wichtige Faktoren müssen unbedingt berücksichtigt werden.

Zunächst muss der Patient den Kontakt mit dem Allergen ausschließen, das häufig zur Ursache von Husten wird. Wenn der Patient nicht selbst bestimmen kann, was genau ein solches unangenehmes Symptom verursacht, können Tests zur Bestimmung des Allergens vorgeschrieben werden.

Die Grundlage für den Medikamentenverlauf bei der Behandlung von Hustenasthma sind entzündungshemmende Medikamente und Medikamente, die die trockene paroxysmale Hustennatur beseitigen.

Es ist sehr effektiv, einen starken Husten zu den Zeitpunkten der Inhalatoren des Angriffs zu beseitigen. Es ist praktisch, sie in jeder Situation auszunutzen, und aufgrund ihrer kompakten Größe wird die Flasche praktisch in einer Tasche oder Tasche transportiert, was besonders bei langen Spaziergängen wichtig ist.

Die umfassende Behandlung der Hustenform von Asthma beinhaltet auch die Verwendung von Beta-2-Agonisten und Bronchodilatatoren. Alle Medikamente sollten nur auf Rezept in streng empfohlener Dosierung verwendet werden! Selbstbehandlung mit dieser Krankheit ist nicht akzeptabel!
Zusätzlich zum Medikamentenkurs wird dem Patienten empfohlen:

  • Kontakt mit Allergenen vermeiden.
  • öfter im Freien zu sein;
  • das tägliche Regime beobachten;
  • sich an eine gesunde Ernährung halten, gefährliche Lebensmittel und Getränke aus der täglichen Ernährung streichen;
  • aufhören zu rauchen, alkohol trinken;
  • den Wohnraum von Staub zu reinigen, die Räume regelmäßig zu lüften und nass zu reinigen.

Prophylaktische Empfehlungen zur Minimierung des Risikos der Entwicklung und Wiederholung von Asthma

  1. Wenn eine Person eine genetische Veranlagung für die Entwicklung von Asthma hat, ist es unmöglich, den langfristigen Verlauf von Erkältungen und Viruserkrankungen der Atemwege zu verhindern.
  2. Experten empfehlen auch ohne eine Prädisposition für diese Krankheit, dass jede Person den Kontakt mit gefährlichen Allergenen vermeiden sollte.
  3. Für lange kranke Kinder und Erwachsene empfiehlt sich der Besuch von Salzgrotten. Das dort herrschende Mikroklima beseitigt wirksam die schmerzhaften Symptome und Entzündungsprozesse in den Atmungsorganen.
  4. Es ist besser, das Haus ohne die Verwendung von Chemikalien zu reinigen (Komponenten, aus denen Haushaltschemikalien bestehen, sind sehr gefährlich für die menschliche Gesundheit).
  5. Gesunden Lebensstil.
    Indem Sie alle Empfehlungen von Spezialisten befolgen, können Sie die Risiken gefährlicher Asthmaanfälle und möglicher Komplikationen dieser Krankheit beseitigen.

Hustenform von Asthma bei Kindern

Asthma bei Kindern verläuft mit ähnlichen Symptomen. Diese Krankheit wird oft als chronischer allergischer Husten bezeichnet. In der Regel tritt ein Symptom auf, wenn ein gewisses Reizmittel auf die Atmungsorgane wirkt.

Nach statistischen Daten treten asthmatische Bronchitis und Husten bei Asthma häufiger auf, wenn Hausstaub eingeatmet wird, der bis zu 80% der Zecken enthält.

Zusätzlich zu diesem Faktor können bestimmte Nahrungsmittel, die als Nahrungsmittelallergene anerkannt sind, die Entwicklung der Krankheit beeinflussen. Mit Vorsicht sollten Kuhmilch und Hühnereiprotein in die Ernährung eines kleinen Kindes aufgenommen werden.
Bei Kindern kann es zu einer Hustenform von Asthma kommen, die auf andere Erkrankungen der Atmungsorgane zurückzuführen ist, die schwerwiegend sind.

Durch die rechtzeitige Behandlung werden Komplikationen vermieden, die für den jüngeren Körper besonders gefährlich sind. Jeder Elternteil, der nachts oder morgens von seinem Kind regelmäßig einen trockenen Husten bemerkt, muss sich von einem örtlichen Kinderarzt beraten lassen. Eine umfassende Diagnose ermöglicht es dem Arzt, die richtige Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung vorzuschreiben, um das schmerzhafte Symptom und das Komplikationsrisiko der Krankheit zu beseitigen.

JMedic.ru

Allergisches oder gemischtes Bronchialasthma kann bei Husten auftreten. Diese Variante der Krankheit hat unspezifische Anzeichen. Daher ist es manchmal ziemlich problematisch, die richtige Diagnose zu stellen und die geeignete Behandlung vorzuschreiben.

Ursachen und Merkmale von Asthma bei Husten

Die erste große wissenschaftliche Arbeit zur Diagnose und Behandlung von Asthma bronchiale wurde 1838 in Russland von G.I. Sokolovsky Seitdem ist die Behandlung dieser Krankheit ziemlich erfolgreich. Eine andere Sache ist, dass seine Fälle nicht abgenommen haben, sondern häufiger geworden sind. Heute tritt bei Menschen immer häufiger ein asthmatischer Zustand auf, vor allem bei Menschen, die in Großstädten leben. Man nimmt an, dass Asthma in der einen oder anderen Form 6% der Menschen in den Industrieländern ist.

In den meisten Fällen treten aufgrund von Allergien chronische entzündliche Erkrankungen der Atemwege, begleitet von Atemnot und Asthma, auf.

Ursachen für allergisches Asthma bronchiale, einschließlich seiner Hustenform, sind sensibilisierte Allergene. Wenn sie in den Körper aufgenommen werden (hauptsächlich durch Einatmen), tritt innerhalb von Minuten eine heftige Reaktion ein. Exazerbationen der Krankheit zu provozieren kann:

  • Staub;
  • Pflanzenpollen;
  • Speichel und Haare von Tieren;
  • Lebensmittel;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • synthetische Gewebe;
  • andere

Bei der Entwicklung dieser Form von Asthma bronchiale spielt, wie bei jedem anderen, der erbliche Faktor und das Vorhandensein von Infektionskrankheiten der Organe des Nasopharynx, der Bronchien oder der Lunge eine wesentliche Rolle.

Symptome von Asthma mit Husten

Die Hustenform von Asthma bronchiale ist schwer zu diagnostizieren, da sie keine Anzeichen für andere asthmatische Zustände aufweist, wie Kurzatmigkeit, Keuchen und Pfeifen beim Atmen.

Aber für 8 Wochen kann ein trockener, unproduktiver Husten bestehen bleiben. Es entwickelt sich als Reaktion des Körpers auf ein Allergen auf der Bronchialschleimhaut. Husten ist schwächend, da er nicht zur Abtrennung und zum Husten des Auswurfs führt.

Der Husten-Typ von Asthma bronchiale ist bei Kindern und Erwachsenen zu finden und kann sich sowohl tagsüber als auch nachts manifestieren.

Tägliche Angriffe erlauben es dem Patienten nicht, ein normales Leben zu führen und machen anderen Sorgen. Nacht verhindern normalen Schlaf.

In der Regel beginnt der Patient nach direktem Kontakt mit dem Allergen zu husten. Aber manchmal provozieren Angriffe kalte Luft, Bewegung und Betablocker (diese Gruppe von Medikamenten umfasst die Mittel, mit denen Krankheiten des Nerven- und Herz-Kreislauf-Systems behandelt werden).

Die Besonderheit dieser Form von Asthma bronchiale liegt in der Tatsache, dass, wenn die Behandlung zu früh erfolgt, sie sich mit Atemnot und Asthmaanfällen zu einer klassischen Variante entwickeln kann.

Merkmale der Diagnose von Husten Asthma

Viele Ärzte, die die klassische Variante der Erkrankung erfolgreich diagnostizieren, verwechseln die Anzeichen ihrer Hustenform mit Anzeichen anderer Atemwegserkrankungen, bei denen der Patient beispielsweise mit einer chronischen Bronchitis hustet.

Um nicht mit der Diagnose verwechselt zu werden und somit eine wirksame Behandlung vorzuschreiben, muss der Arzt die Beschwerden des Patienten, seine Lebensgeschichte analysieren, das Auftreten von Bronchialasthma bei seinen unmittelbaren Angehörigen feststellen und eine Reihe von Untersuchungen durchführen, darunter:

  • Auskultation;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Spirometrie.

Wenn der Arzt den Verdacht hegt, dass der Patient an Asthma erkrankt ist, die Ergebnisse der Röntgenuntersuchung der Lunge und der Spirometrie jedoch normal sind, wird ein Test mit einer Belastung mit Methacholin durchgeführt. Das Einatmen dieser Substanz bestätigt die Krankheit. Wenn der Körper mit einer reversiblen Bronchialobstruktion (Spasmen und Verengung der Bronchialkanäle) darauf reagiert, wird die Leistung der Lunge auf 20% reduziert. Um die Auswirkungen von Methacholin zu neutralisieren und das Bronchialumen wieder zu expandieren, sollte der Patient nach dem Test einen Bronchodilator nehmen.

Manchmal wird die Option von Asthma mit Husten bereits bestätigt, wenn sich der Patient in Behandlung befindet. Medikamente, die für die klassische Manifestation dieser Krankheit verschrieben werden, helfen, Hustenattacken zu stoppen.

Wie behandelt man Asthma mit Husten?

Jeder längere Husten (2 Wochen oder länger) ist ein Grund, einen Arzt zu konsultieren. Es signalisiert das Vorliegen einer schweren Atemwegserkrankung. Die Behandlung von Volksheilmitteln ist nicht für alle geeignet. So wird die Hustenvariante des Asthmaanfalls ausschließlich medikamentös behandelt.

Nur ein qualifizierter Arzt wählt angesichts der Diagnose, der Merkmale des Krankheitsverlaufs, des Geschlechts, des Alters, des Gewichts und anderer individueller Merkmale des Patienten die für ihn geeigneten Medikamente aus und gibt Aufschluss über die Häufigkeit und die Dosierung.

In der Regel wird die Behandlung von Asthma mit Husten durch Medikamente aus zwei Kategorien vorgenommen:

  • Mittel zur Linderung der Krankheitssymptome;
  • entzündungshemmende Medikamente.

Sie haben eine praktische Form von Taschenaerosolinhalatoren oder werden durch einen Vernebler inhaliert.

Effektiv Hustenasthma wird mit Beta-2-Agonisten und Bronchodilatator-Medikamenten behandelt. Sie können eine kurze oder lange Dauer haben.

Salbutamol ist eine universelle Behandlungsoption für die Krankheit. Es betrifft nur die externen Rezeptoren der Bronchien und erzeugt eine fast sofortige Wirkung. Berotek hat die gleichen Eigenschaften.

Cholinolytika wie Atroven sind ebenfalls wirksam, aber der Zustand des Patienten bessert sich, wenn sie 30 Minuten oder später eingenommen werden.

Die Behandlung mit Kortikosteroiden wird parallel oder anstelle von Bronchodilatatoren durchgeführt, wenn sich diese als unwirksam erwiesen haben. Am häufigsten verschrieben Prednison, Beclomethason, Flunisolid Kurse für 3 Tage - eine Woche.

Einem Patienten mit Hustenasthma wird eine spezielle Behandlung empfohlen:

  • Sie müssen mit dem Rauchen aufhören;
  • das Allergen identifizieren und wenn möglich den Kontakt damit vermeiden;
  • Es ist gut, von Zeit zu Zeit in der Natur zu sein, wenn keine Industrieunternehmen und Abgase emittiert werden.
  • richtige Ernährung ist notwendig;
  • müssen einen gesunden Lebensstil führen und Sport treiben.

Wenn alle Vorschriften und Empfehlungen des Arztes befolgt werden, kommt es selten zu asthmatischen Hustenattacken beim Patienten. Die Qualität seines Lebens wird nicht leiden.

Coughty Form von Bronchialasthma - Anzeichen und Behandlung

Die Hustenform von Bronchialasthma ist die am meisten versteckte Variante dieser Pathologie. Am häufigsten diagnostiziert in der Kindheit, aber mit der gleichen Wahrscheinlichkeit entwickelt sich bei Erwachsenen, die regelmäßig schädlichen Faktoren ausgesetzt sind.

Die Hauptgefahr dieser Erkrankung liegt in den Erkennungsschwierigkeiten, selbst bei umfangreicher Diagnose. Der Patient kann lange Zeit versuchen, chronische Bronchitis zu behandeln, während Asthma weiter fortschreitet.

Was passiert im Körper?

Die Hustenvariante des Bronchialasthmas entwickelt sich, wie jede andere Art von Asthma, allmählich unter dem Einfluss prädisponierender Faktoren. Unmerkliche Veränderungen treten in der Struktur des Lungengewebes auf. Unter dem Einfluss von Auslösern machen sie das Gefühl, dass es an Luft und anderen Anzeichen fehlt.

Der Auslöser ist ein Faktor, aufgrund dessen eine Person einen Bronchialasthmaanfall entwickelt.

Während der Erstickung werden Mastzellen aktiviert, wodurch die Mediatoren freigesetzt werden, die einen Bronchospasmus verursachen.

Die Wände der Orgel verändern sich, werden ödematös, verdickt.

Dieser Mechanismus löst eine weitere Reaktion des bronchopulmonalen Systems aus, so dass im Lumen der Bronchien eine übermäßige Menge an dickem Sekret auftritt.

Als Reaktion darauf reagieren die Bronchien mit einem Krampf, und die Person fühlt den Luftmangel.

Ursachen der Entwicklung

Husten Asthma wird sehr häufig bei Kindern unterschiedlichen Alters sowie bei erwachsenen Patienten diagnostiziert, wenn sie das Rauchen missbrauchen oder andere Lungenerkrankungen haben.

Die wichtigsten Gründe für das Auftreten von Asthma bronchiale sind:

Die Auswirkungen verschiedener Arten von Staub, Alkalien, Gasen oder anderen schädlichen Dämpfen auf die Atemwege verursachen bei den meisten Angestellten Pathologien im bronchopulmonalen System. Manchmal fallen auf den ersten Blick absolut harmlose Berufe in diese Kategorie, zum Beispiel:

  • Reiniger - Kontakt mit der Chemie;
  • Kellner - Passivrauchen;
  • Friseur - direktes Eindringen von kleinen Partikeln aus dem Haar der Kunden in das Bronchialumen.

Zu dieser Gruppe gehören auch Bauarbeiter, Bergarbeiter, Möbel-, Farben- und Lackproduktion sowie Tierhaltung.

Leider wird Asthma zusammen mit Allergien vererbt, was wissenschaftlich belegt ist. Wenn einer der Elternteile an einer Pathologie leidet, liegt das Risiko für das Kind bei etwa 25%. Wenn bei BA beide Eltern leben, schwankt das Risiko für das Baby zwischen 50%.

  • Ungünstige Lebensbedingungen

Das Leben in verschmutzten Gebieten, in Megastädten mit einer großen Anzahl von Maschinen oder in der Nähe von Chemiefabriken erhöht das Asthmarisiko um ein Vielfaches.

Diese Gruppe umfasst auch schlechte Qualitätsbedingungen in der Wohnung. Das Vorhandensein von Schimmel an den Wänden, Feuchtigkeit, ungeeignetes Maß an Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur sowie eine große Menge an Staub von Haustieren führen zu einem Erstickungsangriff. Es wird besonders gefährlich für kleine Kinder.

  • Vorhandensein anderer Krankheiten

Bei Patienten, die an Diabetes, Immunschwächezuständen oder Infektionskrankheiten der Lunge leiden, ist das Risiko, eine Hustenform des Bronchialasthma zu entwickeln, verdoppelt.

Ersticken ist ohne allergische Auslöser nicht vollständig. Dazu gehören:

Die Rolle eines Prädispositionsfaktors ist manchmal die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, die bei einigen Patienten auch einen Asthmaanfall verursachen können.

Symptomatologie

Die Symptome einer Asthma bronchiale variieren je nach Schwere der Erkrankung. Grundsätzlich klagt der Patient über einen schwächenden, unproduktiven Husten. Danach sind die Bronchien wund, aber Auswurf wird nicht beobachtet.

Das Symptom erscheint aufgrund einer allergischen Reaktion oder nach einer normalen Erkältung. Eine Person beginnt zu bemerken, dass er seit einigen Monaten von einem "kauslosen" Husten gestört wird.

Zusätzliche Anzeichen von Asthma:

  • Schweregefühl in der Brust beim Atmen;
  • erhöhte Symptome in der Rückenlage;
  • das Auftreten von Atemnot nach dem Training oder in Ruhe, je nach Schwere der Pathologie;
  • Verschlechterung in der Abendzeit;
  • Die Hustenform von BA kann auch von exspiratorischer Dyspnoe begleitet werden.

Der Patient sollte dem Lungenarzt alle Symptome detailliert mitteilen. Eine sorgfältige Anamnese erleichtert die spätere Diagnose.

Diagnosefunktionen

Nachdem sich die Person an den Arzt gewandt und alle Manifestationen des Asthma bronchiale beschrieben hatte, wurden weitere Forschungsmethoden eingesetzt. Dazu gehören Labor- und Funktionsdiagnostik, in schweren Fällen sind minimalinvasive Untersuchungen angezeigt.

Welche Prüfungen werden erforderlich sein:

  • Radiographie der Lunge;
  • Messung der Atmungsfunktion (Spirometrie);
  • Bronchoskopie;
  • Untersuchung biologischer Flüssigkeiten (Blut, Urin, Auswurf);

Manchmal empfiehlt ein Spezialist zusätzliche Untersuchungen, darunter ein EKG, eine MRT und eine Biopsie. Es hilft, die Hustenform von Asthma von Herzasthma, dem Auftreten von Tumoren und anderen Pathologien zu unterscheiden.

Diese Krankheit ist schwer zu diagnostizieren, da ihre Ausprägungen auf radiologischen Bildern und in Analysen unverändert auftreten. Im Blut kann ein Anstieg der Eosinophilen beobachtet werden, und die Fluorographie zeigt eine leichte Verschiebung des Lungenbildes nach oben, wenn zum Zeitpunkt der Diagnose ein Bronchospasmus vorliegt.

Behandlung

In der Regel umfasst Hustenasthma die Basistherapie dieser Erkrankung. Der effektivste Weg, die Hustenvariante von Asthma zu identifizieren, ist mit dieser Therapie möglich. Dem Patienten wird eine bestimmte Gruppe von Medikamenten zugewiesen, um Husten und Würgen zu lindern. Wenn es Verbesserungen gibt, können wir über BA sprechen.

Dieses Behandlungsschema wird für Patienten mit Allergien in der Vorgeschichte empfohlen und zeigte während der Studie Anzeichen von Hypersekretion und Bronchospasmus.

Behandlung von Asthmatikern mit der Hustenform:

  1. Bronchodilatatoren zur Inhalation und oralen Verabreichung. Sie lindern Krämpfe, Entzündungen in den Bronchien, Hypersekretion. Beseitigen Sie das Hauptsymptom - Husten.
  2. Antihistaminika Sie helfen dem Körper, mit allergischen Reaktionen fertig zu werden, und verhindern auch dessen Wiederauftreten.
  3. Expectorant Pillen. Nach den Bronchodilatatoren dargestellt, wenn Sie sich aus der Lunge verflüssigtes Auswurfmittel zurückziehen müssen.
  4. Restorative Arzneimittel. Stehen Sie auf, um das Immunsystem zu schützen, und liefern Sie die notwendigen Spurenelemente, um die Krankheit zu bekämpfen.

Das Behandlungsschema wird in jedem klinischen Fall individuell ausgewählt. Die Wahl eines Arztes für ein bestimmtes Medikament wird durch die Schwere des Asthmas sowie durch das Vorhandensein von erschwerenden Faktoren im Leben des Patienten beeinflusst.

Eine Selbstbehandlung mit Auswurfmitteln wird nicht empfohlen. Eine solche Maßnahme kann dazu führen, dass eine bakterielle Infektion an bestehenden Gesundheitsproblemen anhält.

Prävention

Eine besondere Rolle bei der Behandlung von Asthma bronchiale spielen regelmäßige Präventionsmaßnahmen. Um Husten bei Erwachsenen zu vermeiden, sollten Sie mit dem Rauchen aufhören und den Arbeitsplatz wechseln, wenn dies mit einer schädlichen Produktion verbunden ist. In diesem Fall ist Gesundheit viel teurer als Status und Gehalt.

Wie man Husten und Asthma bei Kindern verhindert:

  • Wenn es in der Anamnese der Eltern eine Allergie gibt, sollten Sie eine bestimmte Diät einhalten, auch wenn die Mutter das Baby stillt.
  • Babynahrung sollte in Zukunft rote und orange Produkte, Schokolade und künstliche Zusatzstoffe ausschließen.
  • das Kind vor dem Passivrauchen schützen;
  • regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft außerhalb der Autos durchführen;
  • Behandle das Baby nicht selbst;
  • Bei Allergien sollten Sie regelmäßig die Konsultationen eines Spezialisten (Allergologen, Lungenfacharzt) aufsuchen.
  • Immunität stärken, Sport ergänzen;
  • häufiger nass reinigen im Kinderzimmer;
  • sich weigern, das Tier zu behalten, oder es zumindest nicht in das Schlafzimmer zu lassen, in dem das Baby ruht.

Befolgen Sie alle Empfehlungen von Spezialisten, um das Fortschreiten von Bronchialasthma bei einem erwachsenen Patienten zu vermeiden, und bei einem Kind können Sie das Risiko für die Entwicklung einer Pathologie erheblich verringern.

Allergene neigen dazu, sich im Körper anzusammeln. Menschen mit einer belasteten Anamnese sollten alles tun, um das Auftreten erstickender Anfälle zu verhindern.

Hustenform von Bronchialasthma: Anzeichen. Was bedeutet der Auswurf?

Mit der Entwicklung von Asthma bronchiale konfrontiert werden, unabhängig von Gesundheitszustand und Alter. Bis heute eine der am häufigsten erkannten Hustenformen von Bronchialasthma, die am häufigsten bei Kindern diagnostiziert werden.

Bei verschiedenen Hustenerkrankungen treten trockener Husten und kein Auswurf in den oberen Atmungsorganen auf. Das Ergebnis der Pathologie wird häufig zur Entwicklung von klassischem Bronchialasthma, das praktisch nicht behandelbar ist.

Zeichen von

Bei der Hustenform von Asthma tritt ein starker trockener Husten auf, der nicht mit der Freisetzung von Auswurf aus den Bronchien einhergeht. In diesem Fall ist das Ergebnis detaillierter Untersuchungen häufig das Vorhandensein von Schleim in der Lunge. Solche Anzeichen deuten auf die Bildung günstiger Bedingungen für die Entwicklung des klassischen Asthma bronchiale hin.

Wie bereits erwähnt, wird diese Diagnose meistens an Kinder gestellt. Viele Eltern assoziieren dieses Problem mit unzureichender Sorgfalt, wenn sie ein Kind mit Asthma bei Husten identifizieren. Dies ist jedoch bei weitem nicht der Fall.

Die wichtigsten Faktoren, die zur Entwicklung von Asthma bei Husten bei Erwachsenen und Kindern beitragen, sind:

  • Umweltverschmutzung, vom Menschen verursachte Auswirkungen;
  • Beschäftigung im Zusammenhang mit der ständigen Interaktion mit Chemikalien;
  • genetische Veranlagung;
  • allergische Reaktionen;
  • virale Beschwerden;
  • Erkrankungen des Nasopharynxteils, die chronisch sind;
  • Rauchen, häufiger Konsum von Alkohol und Drogen;
  • Einnahme von Medikamenten, die den Zustand des Körpers beeinträchtigen;
  • häufige Gefühle und Stress;
  • der falsche Ansatz bei der Behandlung von Allergien;
  • Selbstbehandlung und die Verwendung unkonventioneller Methoden.

Die Ermittlung der zugrunde liegenden Ursachen der Hustenform von Asthma ist ein wesentlicher Schritt in Richtung einer erfolgreichen Behandlung. Andernfalls ist der Konsum von Drogen ohne Ausnahme auslösende Faktoren nur Zeitverschwendung und führt zu irreversiblen Folgen.

Symptome

Es ist fast unmöglich, die Hustenform von Asthma ohne professionelle Hilfe zu diagnostizieren, da diese Krankheit in Bezug auf die Symptome viele Ähnlichkeiten mit den Manifestationen anderer Erkrankungen des Atmungssystems aufweist.

Husten bronchiales Asthma manifestiert sich:

  • anhaltende Anfälle von trockenem Husten ohne Auswurf;
  • Hustenanfälle, die morgens und nachts meist gestört werden;
  • Beobachtung von Husten für einen Monat oder länger;
  • das Auftreten schmerzhafter Empfindungen in der Brust mit Hustenanfällen;
  • das Auftreten plötzlicher Hustenattacken bei jeder körperlichen Anstrengung.

Hustenattacken können sich bei Kontakt mit Allergenen entwickeln. Das Ergebnis häufiger Nachtangriffe kann eine Verletzung des Schlafes sein, was sich nicht auf die Lebensqualität des Patienten auswirkt.

Nur durch die Beschwerden der Person über die beunruhigenden Symptome geleitet, kann die Diagnose nicht bestimmt werden. Daher verschreiben Spezialisten bei Komplikationen in der Diagnose obligatorische Studien. Wir sprechen über Labortests, Fluorographie, Thoraxröntgen und Nasennebenhöhlen.

Häufig ist anhaltender trockener Husten, begleitet von Schmerzen im Brustkorb, eines der Anzeichen für eine Funktionsstörung der Organe des Herz-Kreislaufsystems. Um solche Pathologien auszuschließen, wird den Patienten ein EKG sowie eine obligatorische Konsultation mit einem Kardiologen verschrieben.

Unter den modernen Methoden zur Diagnose einer Hustenform von Bronchialasthma ist die am häufigsten verwendete Methode die provokative Spirometrie, bei der der Patient Methacholin einatmet.

Das Eindringen dieser Substanz in die Atmungsorgane geht einher mit Krämpfen und einer Verengung des Traktlumens. Zu den positiven Ergebnissen der Studie ist zu sagen, dass eine Abnahme der Lungeneffizienz einen Wert von 20% erreicht.

Eine der eher einfachen Diagnosemethoden ist die Verwendung von Anti-Asthma-Medikamenten. Wenn also deren Verwendung mit einer signifikanten Verbesserung des Zustands des Patienten und einer Linderung eines Hustenanfalls einhergeht, handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein hustenförmiges Bronchialasthma.

Behandlung

Die Hauptkomponente der Therapie bei der Diagnose von Husten bei Asthma bronchiale ist die Ernennung von Inhalatoren, Steroiden in Form von Inhalationen, entzündungshemmenden Medikamenten, antibakteriellen Medikamenten, Expektorantien, Physiotherapie und Immuntherapie.

Die Wahl der Inhalatoren sollte einem individuellen Ansatz folgen und sich an den Empfehlungen des behandelnden Arztes orientieren. Entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben, um Sputum zu entfernen, das sich auf der Schleimhaut der Atemwege ansammelt.

Unter den physiotherapeutischen Verfahren werden die Verfahren der Massage des Brustbereichs, der Elektrophorese und der Gymnastik der Atemwege bevorzugt, die den Zustand der Atemwege günstig beeinflussen. Die Immuntherapie umfasst die Verwendung von Vitaminkomplexen und anderen nützlichen Substanzen, die das Immunsystem des Patienten stärken.

Die Behandlung der Hustenform von Asthma mit ausschließlich Medikamenten führt nur zu vorübergehenden Ergebnissen. Tatsache ist, dass es für eine stabile Verbesserung des Zustands des Patienten äußerst wichtig ist, die provozierenden Faktoren zu beseitigen.

Wenn Hustenattacken zum Einatmen von Staub führen, sollte der Raum durch regelmäßige Nassreinigung sauber gehalten werden. Es ist auch darauf zu achten, dass Gegenstände entfernt werden, auf denen sich Staub meist in großen Mengen ansammelt. Wir reden über Bücher, Plüschtiere, Teppiche.

Es kann auch notwendig sein, die Ernährung zu korrigieren, indem ein tägliches Menü mit Produkten erstellt wird, die mit pflanzlichen Fetten, Vitaminen, Proteinen und verschiedenen Mineralien gefüllt sind. In der Ernährung müssen in ausreichenden Mengen frisches Gemüse und Obst vorhanden sein. Es wird empfohlen, die Verwendung von Fast Food, fettigen und süßen Speisen mit leicht verdaulichen Kohlenhydraten abzulehnen.

Husten bei Kindern

Bei Kindern wird am häufigsten eine Hustenart des Bronchialasthmas diagnostiziert. Diese Krankheit kann erblich sein, in umweltfreundlichen Verhältnissen leben, häufiger Kontakt mit einem Kind mit Allergenen, Behandlung mit bestimmten Medikamenten und Virus- und Infektionskrankheiten der Atmungsorgane.

Nach den Ergebnissen neuerer Studien kann festgestellt werden, dass unter bestimmten Bedingungen das Asthma-Risiko signifikant ansteigt.

Die wichtigsten Voraussetzungen können in diesem Fall dargestellt werden:

  • atopische Dermatitis;
  • obstruktive Bronchitis;
  • eine Neigung zu seborrhoe und allergischer allergie;
  • Psoriasis;
  • allergische Rhinitis.

Wenn bei einem Kind häufig diese Krankheiten diagnostiziert werden, sollten Sie sich sofort mit einem Kinderarzt über Methoden zur Vorbeugung von Asthma bronchiale beraten.

Die Hustenform des Bronchialasthmas im Falle einer späten Diagnose und Behandlung erhält in den meisten Fällen die klassische Form der Erkrankung. Daher ist es äußerst wichtig, eine verantwortungsbewusste Haltung gegenüber dem Gesundheitszustand des Babys einzuhalten, wobei Abweichungen von der Norm zu berücksichtigen sind.

Wie manifestiert sich Husten bei Kindern?

Nicht nur Eltern, sondern auch gering qualifizierte Fachkräfte verwechseln häufig die Hustenform des Bronchialasthmas mit den Symptomen einer obstruktiven Bronchitis. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, auf die Beschwerden des Kindes zu hören.

Bei Husten-Bronchialasthma beginnen Kinder in der Regel über nächtliche Anfälle von trockenem Husten zu klagen, die mehrere Stunden dauern können. In dieser Nacht sind Hustenattacken das Hauptsymptom der Krankheit, da sie spontan und langanhaltend sind.

Hustenattacken treten auch während des Trainings auf, so dass Kinder nach dem Laufen, Springen und erhöhter Aktivität unangenehme Symptome verspüren. In diesem Fall tritt in extrem seltenen Fällen ein anhaltender Husten auf, der vom Auftreten eines Auswurfs begleitet wird.

Eine wichtige Nuance ist das Fehlen von Temperaturschwankungen, die auf viele Krankheiten mit viraler oder infektiöser Natur zurückzuführen sind. Wenn ein Kind über 4 Wochen oder länger die beschriebenen Symptome aufweist, sollten Sie sich qualifiziert um Hilfe bei der Diagnose der Krankheit und der Verschreibung einer optimalen Behandlung bemühen, wobei der Zustand des jungen Patienten zu berücksichtigen ist.

Die Diagnose von Husten-Bronchialasthma ist trotz der geringen Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung kein Satz. Durch die rechtzeitige Anwendung der Medikamententherapie wird die Intensität der störenden Symptome auf ein Minimum reduziert. Gesundheit und Wohlbefinden für Sie!

Anzeichen von Husten Asthma bronchiale

Eine der häufigsten allergischen Erkrankungen des Menschen ist Asthma bronchiale. Eine der Varianten dieser Krankheit ist die Hustenform von Asthma. Die Krankheit ist ziemlich schwer zu diagnostizieren, weil unproduktiver Husten ist für viele Krankheiten charakteristisch.

Ursachen von Krankheiten

Bronchialasthma auf wissenschaftlicher Ebene wurde in Russland seit mehr als einem Jahrhundert untersucht, konnte jedoch bisher nicht die Ursache der Erkrankung bestimmen. Vermutlich entsteht Husten bei chronischem Asthma bronchiale als Reaktion des Körpers auf eine Allergenexposition. Zu den Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie führen, zählen außerdem:

  • Vererbung;
  • Pflanzenpollen;
  • Hausstaub;
  • Kosmetika und Haushaltschemikalien;
  • Tierhaare;
  • Erkrankungen der oberen Atemwege;
  • Stresssituationen;
  • Exposition gegenüber starken Gerüchen;
  • etwas zu essen.
Die Ursache von Husten Asthma kann Pollen sein

Symptome von Asthma bronchiale des Hustens

Die für Asthma charakteristischen klassischen Manifestationen - Atemnot, Keuchen und Keuchen - mit der Hustenform werden nicht beobachtet. Die Hustenform von Asthma bronchiale manifestiert sich am häufigsten mit folgenden klinischen Manifestationen:

  • Trockener, anstrengender Husten.
  • Sputummangel beim Husten.
  • Angriffe während des Tages und der Nacht, die einige Stunden dauern.
  • Verstärkter Husten bei körperlicher Anstrengung sowie nach Einatmen kalter Luft.

Asthma in Husten entwickelt sich bei Kindern am häufigsten als bei Erwachsenen. [/ wpmfc_cab_si]
Bei einem Kind werden die Symptome der Pathologie genauso aussehen wie bei einem Erwachsenen. Wenn Sie seine asthmatischen Manifestationen in kurzer Zeit ignorieren, degeneriert diese Art von Krankheit zu einem gewöhnlichen Asthma bronchiale mit einem schweren Verlauf.

Typischerweise tritt die Krankheit bei Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren auf, während Jungen doppelt so häufig wie Mädchen auftreten.

Diagnose Asthma Hustenform

Die Symptome von Asthma mit der Hustenform sind der Bronchitis sehr ähnlich. Um das Vorhandensein von Asthma festzustellen, kann nur ein qualifizierter Facharzt mit langjähriger Erfahrung. Zu diesem Zweck weist er eine Reihe von Studien zu, um eine genaue Diagnose zu stellen und mit der Behandlung zu beginnen. Die Hauptmethoden zur Diagnose dieser Krankheit sind folgende:

  • Röntgenaufnahme der Brust
  • Bronchoskopie.
  • Analyse von Schweiß auf den Gehalt an Kalium- und Chlorionen.
  • Blutprobe und Auswurf.
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen.

Eine weitere diagnostische Methode für Asthma ist die Provokation. Sein Wesen ist wie folgt: Der Patient muss durch den Inhalator Methacholin einatmen. Wenn die Lungenfunktion danach um 20% reduziert ist, können Sie diese Diagnose bestätigen. Am häufigsten wird die Provokationsmethode verwendet, wenn andere Diagnosemethoden keine eindeutige Antwort geben.

Die sogenannte Provokation von Asthma

Behandlung von Husten-Bronchialasthma

Die Behandlung der Krankheit erfolgt mit der Ernennung von Medikamenten, die die Hustenattacken stoppen und die Schmerzen lindern können. Die Verschreibung von Medikamenten wird von einem Arzt gehandhabt, der mit der Krankheitsgeschichte jedes Patienten gut vertraut ist und unter Berücksichtigung des Alters, der Schwere der Erkrankung und anderer Patientenmerkmale eine individuelle Therapie verschreiben kann.

Die Behandlung der Volksheilmittel dieser Krankheit ist unwirksam. Sie dürfen nur in Kombination mit einer Arzneimitteltherapie und nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes verwendet werden, da Bei Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, kann die Verwendung von Heilpflanzen zu einem erneuten Ersticken führen.

Der erste Schritt zur Behandlung der Hustenform von Asthma bronchiale bei Kindern und Erwachsenen wird die Etablierung von Allergenen sein. Um dies zu tun, muss der Patient eine spezielle Analyse durchführen, die das Fehlen oder Vorhandensein von Antikörpern gegen bestimmte Reize aufzeigt. Bei Kindern handelt es sich meistens um Hausstaubmilben und Nahrungsmittel, bei Erwachsenen um Pollen, Haushaltschemikalien usw. Zunächst muss der Kontakt des Patienten mit Allergenen abgebrochen werden.

Es ist notwendig, den Kontakt mit Allergenen vollständig zu beseitigen.

Der zweite Schritt der Behandlung besteht darin, die unangenehmen Symptome der Krankheit zu beseitigen. Dies wird perfekt mit den in Form von Inhalatoren hergestellten Mitteln erledigt. Wenn Sie den Sprühnebel direkt in die Bronchien drücken, ist das Mittel für deren Expansion. Es gibt verschiedene Arten solcher Patronen:

  • mit einem Spender, für den Sie gleichzeitig das Sprühgerät drücken und das Arzneimittel einatmen müssen;
  • Aerosol mit automatischem Dispenser, der durch das Atmen reguliert wird;
  • mit versprühten pulverförmigen Substanzen;
  • Zerstäuber, die eine flüssige Substanz in winzige Dampfpartikel zerlegen, die leicht in die Bronchien eindringen.

Medikamente, die Hustenbeschwerden in kurzer Zeit lindern, sind die sogenannten Beta-2-Antagonisten wie Berotec oder Salbutomol. Ihr Hauptvorteil reduziert sich auf die schnellen Auswirkungen direkt auf die Bronchien. Andere Organe und Körpersysteme sind davon nicht betroffen, so dass während des Gebrauchs nur minimale Nebenwirkungen auftreten.

Es gibt auch ältere Medikamente, die eine Stunde warten müssen. Dies sind Anticholinergika. Dazu gehören beispielsweise Atroven.

Hormonpräparate - Corticosteroide sind auch häufige Medikamente für die Hustenform von Bronchialasthma: Prednison, Flunisolid usw. Sie beginnen effektiv und schnell zu wirken und erweitern das Lumen der Bronchien. Eine Verwendung von mehr als einer Woche wird jedoch aufgrund der negativen Auswirkungen auf den Körper nicht empfohlen.

Prävention von Krankheiten

Um die Anzahl der Wiederholungen der Hustenform von Asthma bronchiale bei Kindern und Erwachsenen zu reduzieren, wird empfohlen, vorbeugende Maßnahmen durchzuführen, aufgrund derer die Häufigkeit und Dauer von Anfällen reduziert werden kann. Dafür brauchen Sie:

  • Behandeln Sie rechtzeitig Erkrankungen der oberen Atemwege.
  • Kontakt mit Allergenen vermeiden.
  • Erwachsene Patienten müssen schlechte Gewohnheiten aufgeben - Rauchen, Alkoholkonsum.
  • Kinder sollten vor allem im ersten Lebensjahr sehr vorsichtig sein, wenn sie komplementäre Lebensmittel einführen, insbesondere für hoch allergene Produkte - basierend auf Kuhmilchprotein, Hühnereiprotein, Nüssen, Schokolade, Zitrusfrüchten und Meeresfrüchten.
  • Beseitigen Sie alle potenziellen Allergene zu Hause: Plüschtiere, Teppiche, Vorhänge, Haustiere, Zimmerpflanzen, insbesondere tropische.
  • Täglich eine gründliche Nassreinigung im Zimmer durchführen.
  • Versuchen Sie für die Zeit der aktiven Blüte verschiedener Pflanzen, die Region zu verlassen.
  • Wenn möglich, jährlich für 3-4 Wochen, um zum Meer zu gehen, eine Sanatoriumsbehandlung durchlaufen.
  • Sehr gepflegt über die Einnahme von Medikamenten, insbesondere Antibiotika.
  • Beobachten Sie den Ruhezustand, seien Sie nicht nervös, vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Minimieren Sie die Verwendung von Parfüms und Haushaltsprodukten mit starken Duftstoffen.
  • Verwenden Sie Betten mit hypoallergenen Füllstoffen.
  • Die Luft im Raum muss immer feucht sein.

Die Einhaltung dieser Maßnahmen zur Verhinderung von Husten-Bronchialasthma kann die Anzahl der Anfälle erheblich reduzieren. Leider ist es unmöglich, sich vollständig von dieser Krankheit zu erholen, aber Sie können Ihr Leben erheblich verbessern, indem Sie den Ratschlägen von Ärzten zuhören und einen gesunden Lebensstil wählen.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien