Haupt Bei Kindern

Tropfen für die Augen Polinadim

Allergiker wissen, wie schmerzhaft und lähmend dieser Zustand sein kann. Eine Person kann nicht normal arbeiten, Haushaltsaufgaben wahrnehmen, auch nur um zu kommunizieren. Schwellung, laufende Nase, Niesen, Rötung der Augen und Tränenfluss... Das Problem der Allergien sollte mit einem Allergologen gelöst werden. Bis jedoch ein Reizstoff gefunden wird und ein komplexer Behandlungsplan erstellt wird, helfen günstige und wirksame Augentropfen „Polynadim“, unangenehme Symptome teilweise zu beseitigen.

Die Anweisungen der Polynadim-Augentropfen zeigen an, dass dieses Mittel eine ausgeprägte antiallergische und vasokonstriktive Wirkung hat. Das Medikament lindert auch die Entzündungssymptome und erleichtert den Zustand des Patienten bei akuten allergischen Reaktionen. Polynadim hat keinen therapeutischen Effekt für Augentropfen, daher muss deren Anwendung mit anderen Medikamenten kombiniert werden (ausschließlich nach Rücksprache mit einem Arzt). Da dieses Medikament die Substanz Dimedrol enthält, hat es eine Reihe von Kontraindikationen, es kann unangenehme Nebenwirkungen verursachen. Aus diesem Grund wird es nicht empfohlen, das Medikament ohne Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden.

Zusammensetzung und Aktion

Die Zusammensetzung dieses Arzneimittels enthält bis zu zwei Wirkstoffe: Diphenhydramin und Naphthyzin.

Diphenhydramin beeinflusst Histaminrezeptoren und blockiert sie, wodurch eine antiallergische Wirkung erzielt wird. Bereits wenige Minuten nach der Verabreichung des Arzneimittels nimmt das Schleimhautödem des Patienten ab, Juckreiz und Irritation werden reduziert.

Naphthyzinum wirkt auf die Gefäße ein und bewirkt eine längere Kontraktion. Diese Maßnahme hilft auch, Schwellungen und Rötungen zu reduzieren.

Das Medikament ist eine farblose, transparente Lösung mit einem leichten charakteristischen Geruch. Erhältlich in Kunststoffflaschen mit Tropfspitze mit einem Volumen von 5 ml oder 10 ml. Die Fläschchen sind zusammen mit der Gebrauchsanweisung in Kartons verpackt. Die Kosten für ein Paket betragen durchschnittlich 110 Rubel.

Wer zeigt die Augentropfen

Normalerweise verschreiben Augenärzte dieses Medikament, wenn der Patient an solchen Pathologien leidet:

  • allergische Konjunktivitis;
  • allergische Konjunktivitis nach Einnahme bestimmter topischer oder systemischer Medikamente;
  • Augenkrankheiten, die durch eine akute Entzündung gekennzeichnet sind.

Im Falle der akuten Form der Krankheit wird das Arzneimittel in jedem Konjunktivalsack einen Tropfen verabreicht, der Vorgang wird alle drei Stunden wiederholt. Gleichzeitig sollte die Gesamtzahl der Instillationen pro Tag neunmal nicht überschreiten. Wenn Schwellungen, Zerreißen und Juckreiz verschwinden, ist es möglich, die Anzahl der Instillationen zu reduzieren. Tropfen können zwei- oder dreimal am Tag eingegeben werden.

Bei Kindern, die älter als zwei Jahre sind, beträgt die Dosierung einmal täglich. Die Gesamtdauer der Behandlung mit diesem Medikament sollte fünf Tage nicht überschreiten. Wenn während dieser Zeit die erwartete therapeutische Wirkung nicht erreicht wurde, sollte ein Arzt für eine zweite Konsultation konsultiert und ein anderes Medikament ausgewählt werden.

Um das Risiko möglicher Nebenwirkungen zu minimieren, wird empfohlen, Augentropfen gemäß diesem Schema zu verwenden:

  1. Hände mit Wasser und Seife reinigen, trockenwischen. Entfernen Sie das Makeup vom Gesicht (empfohlen) und entfernen Sie Kontaktlinsen, wenn der Patient sie verwendet (obligatorisch).
  2. Bereiten Sie Augentropfen vor, es ist praktisch, sich hinzusetzen oder hinzulegen.
  3. Öffnen Sie die Flasche, nehmen Sie die rechte Hand und ziehen Sie mit den Fingern der linken Hand leicht an der Kante des unteren Augenlids.
  4. Führen Sie einen Tropfen des Arzneimittels ein, während Sie versuchen, die Flasche so zu halten, dass ihre Spitze die Schleimhaut des Auges nicht berührt. Es wird auch nicht empfohlen, die Spitze mit den Fingern zu berühren.
  5. Schließen Sie das Auge und blinzeln Sie einige Male, damit das Medikament über die Schleimhaut verteilt wird.
  6. Wiederholen Sie den Vorgang mit dem zweiten Auge, wonach die Flasche mit dem Medikament die Kappe verschließt und von Kindern ferngehalten wird.

Unmittelbar nach der Einführung des Polynadim können Augentropfen, Brennen, Jucken und Zerreißen zunehmen. Eine visuelle Trübung des visuellen Bildes kann bemerkt werden. Aus diesem Grund wird empfohlen, während der Behandlung das Autofahren zu verweigern. Oder Sie sollten sich mindestens eine halbe Stunde nach der Einführung eines antiallergischen und vasokonstriktorischen Medikaments nicht am Steuer befinden. Es wird auch nicht empfohlen, andere Arbeiten auszuführen, die erhöhte Konzentration erfordern.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Da dieses Augenarzneimittel zwei potente Wirkstoffe enthält, hat es eine ziemlich lange Liste von Kontraindikationen. Es ist nicht für solche Pathologien und Bedingungen vorgeschrieben:

  • konjunktivale Xerose;
  • Engwinkelglaukom;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder bis zwei Jahre;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Die Verwendung von Tropfen wird nicht empfohlen, wenn bereits Inhibitoren verwendet werden. Mit Vorsicht werden Polynadim-Augentropfen bei Funktionsstörungen der Schilddrüse, Bluthochdruck, Herzversagen, Atherosklerose, chronischer Rhinitis, chronischem Asthma und Nierenversagen angewendet. Die Behandlung älterer Patienten mit diesem Medikament wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

In der Gebrauchsanweisung für Augentropfen "Polynadim" sind diese Hauptnebenwirkungen angegeben:

  • verstärkter Juckreiz und Reizung der Augenbindehaut;
  • erhöhter Augeninnendruck;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerz in den Augen;
  • Trocknen der Nasenschleimhaut;
  • Verletzung visueller Funktionen.

Andere Organe können die folgenden Symptome haben:

  • Blässe der Haut;
  • ungleichmäßiger Herzschlag;
  • schneller Puls;
  • hoher Blutdruck;
  • Schmerz im Herzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Übelkeit;
  • angeregter Zustand.

In seltenen Fällen haben die Patienten eine Hornhauttrübung. Alle oben genannten Symptome treten in der Regel auf, wenn der Patient die Empfehlungen zur Anwendung von Augentropfen mit Dimedrol verletzt und die Dosierung überschritten hat.

Zusätzliche Empfehlungen

Polynadim Augentropfen können mit anderen Medikamenten interagieren. Bei gleichzeitiger Anwendung dieses Arzneimittels mit trizyklischen Antidepressiva kann die Wirkung der Vasokonstriktion erhöht werden.

Bei langfristiger gleichzeitiger Anwendung von "Polynadim" mit MAO-Hemmern kann eine hypertensive Krise auftreten.

Wenn andere topische Präparate gleichzeitig mit diesen Tropfen verwendet werden, werden sie entweder 15-20 Minuten vor Polynadim oder 15-20 Minuten verabreicht.

Bewahren Sie ungeöffnete Verpackungen des Arzneimittels an einem dunklen Ort, vor direkter Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit, bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C auf. Ansonsten verderben die Tropfen und verlieren ihre Eigenschaften. Es wird nicht empfohlen, das Medikament abzukühlen und einzufrieren.

Falls die Polynadim-Augentropfen aus irgendeinem Grund nicht passen oder nicht verfügbar sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und ein Analogon suchen. Die folgenden ophthalmologischen Medikamente haben sich am besten bewährt: Vizin, Naphthyzinum, Ocmetil

Bewertungen

Die Patientenrezensionen sagen zu diesem Medikament:

Zusammenfassung: Polynadim Augentropfen haben eine ausgeprägte entzündungshemmende, antiallergische Wirkung. Durch den Wirkstoff Naphthyzinum in der Zusammensetzung verengen sie die Gefäße und beseitigen rasch die Schwellung und Rötung der Schleimhäute. Dieses Mittel wird normalerweise bei allergischer Konjunktivitis oder akuten entzündlichen Prozessen im Auge verschrieben. Es wird nicht empfohlen, die Behandlung unabhängig voneinander zu beginnen und die Dauer und Dosierung zu ändern. Das Arzneimittel kann Nebenwirkungen haben. Bei individueller Intoleranz finden Sie in der Apotheke immer ein ähnliches Medikament.

Was ist für Augentropfen Polindim vorgeschrieben

Zu den häufigsten Manifestationen einer Allergie gehört die Konjunktivitis. Zur Bekämpfung wird Polynadim verschrieben - Augentropfen basierend auf Dimedrol und Naphthyzinum. Es kann sowohl während eines Angriffs als auch zur Verhinderung genommen werden.

Pharmakologische Wirkung und Gruppe

Polynadim hat eine vasokonstriktive Wirkung auf die Augen, die aufgrund der beiden Hauptwirkstoffe besonders ausgeprägt ist. Naphthyzinum wirkt auf Adrenorezeptoren ein, die für den kapillaren Tonus in der Choroidea verantwortlich sind. Zur gleichen Zeit blockiert Dimedrol die Wirkung von Histamin - dem Hauptmediator einer allergischen Reaktion.

Aufgrund der kombinierten Wirkung entfernen die Tropfen das Bindehautödem schnell und hindern es daran, sich wieder zu entwickeln. Wenn während des Wirkens der Tropfen der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen wird, genügt ein Trick, um die Entzündung zu stoppen. Tropfen können auch vor dem angeblichen Kontakt mit dem Allergen getropft werden.

Form und Zusammensetzung freigeben

Die Hauptwirkstoffe bei der Herstellung von zwei - Naphthyzin und Diphenhydramin. Diphenhydramin (Diphenhydramin) - eines der seit langem bekannten Mittel gegen Allergien. Es blockiert die H1-Histamin-Rezeptoren, die für die Entwicklung einer allergischen Reaktion verantwortlich sind. Das Medikament hat eine Reihe von Nebenwirkungen. Versuchen Sie also, Dimedrol-Tabletten nicht zu verschreiben - es gibt effektivere und sicherere Medikamente.

Naphazolin (Naphthyzin) ist ein Vasokonstriktor. Es wird normalerweise zur Behandlung von Nasenschleimhautschwellungen in Form von Tropfen oder Spray verwendet. Es kann aber auch in Form von Augentropfen wirken, die einer entsprechenden Reinigung unterzogen wurden.

Zusätzliche Inhaltsstoffe des Arzneimittels - Borsäure, Wasser für Injektionszwecke, Salze mit Wirkung von Konservierungsmitteln und Stabilisatoren. Sie verleihen dem Medikament die notwendige Konsistenz und sind somit für den Einsatz in der Augenheilkunde geeignet.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament wird bei verschiedenen Arten der nicht-infektiösen Konjunktivitis des Auges verwendet - Pollinose, saisonale, allergische, atopische. Bei chronischer allergischer Konjunktivitis und infektiösen Entzündungen mit ausgeprägter allergischer Komponente beseitigt Polinadim die Symptome effektiv.

Diese Tropfen können bei Medikamentenallergien, Unbehagen beim Tragen von Kontaktlinsen, Ermüdung der Augen, Trockenes Auge-Syndrom verwendet werden. Es sollte daran erinnert werden, dass bei ständiger Anwendung des Medikaments Polynadim die Wirkung der Maskierung der Anzeichen einer ernsteren Erkrankung möglich ist. Wenn also erneut eine Augenschwellung auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Gebrauchsanweisung

Die Beschreibung des Medikaments empfiehlt, einen Tropfen in jeden Konjunktivalsack der Orbita zu nehmen. Die Dosierung hängt von der Art der Augenkrankheit ab:

  • Bei akuten Manifestationen (Ödem, Schmerzen, Rötung der Augen) - alle 3 Stunden, bis sich das Wohlbefinden normalisiert;
  • Bei saisonalen Phänomenen und Behandlungsverlauf - 2-3 mal täglich bis zum Ende der Symptome.

Nehmen Sie das Medikament sollte von einem Arzt verordnet werden. Wenn der Patient Kontaktlinsen trägt, müssen diese vor der Einführung entfernt und erst 15 Minuten nach der Verabreichung des Arzneimittels wieder angelegt werden. Polynadim kann wie andere Augentropfen die reizende Wirkung von Linsen verstärken.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Polynadim kann lokal reizend wirken. Es kann kurzfristige Beschwerden auftreten. In diesem Fall wird dies als normal angesehen. Wenn Brennen und Jucken jedoch länger als eine halbe Stunde andauern, geschieht dies ständig und jedes Mal, wenn Sie das Medikament einnehmen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Andere Nebenwirkungen sind Mydriasis, verschwommenes Sehen und erhöhter Augeninnendruck. Ständige und häufige Instillation von Polynadim-Tropfen verursacht Tränen und Rötungen der Augen sowie Nebenwirkungen, die mit der Absorption im Blut zusammenhängen. Unter ihnen besonders ausgeprägte Tachykardie, Blässe, Herzschmerz.

Polynadim kann nicht für ein Glaukom verwendet werden, da es einen Angriff auslösen kann. Seien Sie vorsichtig mit einem Überschuss an Schilddrüsenhormonen und Nebennieren. Sex Drüsen Es wird nicht empfohlen, das Medikament Polynadim bei Asthma bronchiale und Prostatakrankheiten zu verabreichen. Das Tool wird nicht für ältere Patienten empfohlen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Polynadim ist gefährlich, zusammen mit MAO-Hemmern zu verschreiben - Arzneimittel, die zur Unterdrückung von Depressionen eingesetzt werden. Diese Kombination kann zu einer merklichen Steigerung der Vasokonstriktionswirkung führen und zu Krämpfen der Hirngefäße oder zu einer Ischämie des Auges führen. Eine hypertensive Krise ist ebenfalls möglich - ein gefährlicher Druckanstieg.

Verwenden Sie bei Kindern

Das Medikament ist für Kinder unter 2 Jahren kontraindiziert.

Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren müssen niedrigere Dosen verabreichen - während einer Notfallbehandlung werden die Tropfen wie bei Erwachsenen und während des Behandlungsverlaufs 1-2 Mal täglich injiziert. Verwenden Sie das Medikament mit Vorsicht.

Kinder über 6 Jahre, Schulkinder und Jugendliche nehmen Medikamente in der Dosierung Erwachsener ein.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Vollständig kontraindiziert. Die Wirkstoffe können in geringen Mengen in den Blutkreislauf aufgenommen werden und wirken sich nachteilig auf Fötus und Plazenta aus. Wenn eine schwangere Frau an allergischen Reaktionen leidet, muss sie ein sichereres Gegenstück finden.

Während der Stillzeit ist die Verwendung von Polynadim unerwünscht. Wenn Sie keine Alternative wählen können, sollte für die Dauer der Behandlung die Laktation unterbrochen werden und dann wiederhergestellt werden. Verschreibungspflichtige Medikamente sind in Fällen gerechtfertigt, in denen die Gesundheit der werdenden Mutter gefährdet ist.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Polynadim ist 3 Jahre nach dem Herstellungsdatum gültig, wenn die Durchstechflasche intakt bleibt. Bei Raumtemperatur lagern und nicht einfrieren. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden und an Orten aufbewahrt werden, die für Kinder nicht zugänglich sind. Die geöffnete Flasche ist 1 Monat gültig. Nach dem Ablaufdatum ist es notwendig, eine Tube Dropper zu werfen.

Analoge

Naphthyzinum ist in Form von Augentropfen in einer separaten Darreichungsform erhältlich. Antiallergika werden ebenfalls verwendet - Allergodil und Octilia. Zur Linderung der Augenbelastung werden Vizin, Balarpan und andere verwendet.

Preis und Bewertungen

Das Werkzeug kostet 40-45 Rubel. Wegen der Billigkeit ist das sehr beliebt. Anwenden, um Anzeichen einer Allergie zu lindern und bei rechtzeitiger Anwendung wirksam Polynadim zu sein. Bewertungen über ihn sind ziemlich gut.

Polynadim - Gebrauchsanweisung

Das Medikament Polynadim ist ein Tropfen für die Augen, zu denen Naphthyzin und Diphenhydramin gehören, die entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen haben. Dieses Medikament verengt in kurzer Zeit die Gefäße der Bindehaut und verringert somit Schwellungen bei allergischen Reaktionen, Entzündungen und Infektionen.

Zusammensetzung und Freigabeform

In 1 ml Polynadim-Lösung enthält zwei Wirkstoffe:

  • Diphenhydramin (Diphenhydramin) 1 mg;
  • Naphthyzin (Naphazolin) 0,25 mg.

Unter den Hilfskomponenten strahlen:

  • Methylcellulose;
  • Borsäure;
  • tetraborate naty;
  • Wasser;
  • Dinatriumedetat.

Das Medikament wird in Form einer Lösung zum Eintropfen in die Augen in Tropfflaschen aus dunklem Glas oder Polyethylen hergestellt. Die Flasche wird zusammen mit der Anleitung in einen Karton gelegt.

Pharmakologische Wirkung

Die Wirkung von Polynadim-Tropfen hängt mit den Auswirkungen der einzelnen Komponenten zusammen. Diphenhydramin ist ein antiallergisches Medikament, das die Histaminrezeptoren (H1) blockiert, wodurch der Schweregrad von Reißen, Anschwellen und Juckreiz verringert wird.

Naphthyzinum gehört zu den Vasokonstriktorika, aufgrund derer es bei topischer Anwendung die Schwere von Ödemen und Entzündungen verringert.

Hinweise

Polynadim Augentropfen werden bei akuter allergischer und kollinöser Konjunktivitis eingesetzt.

Das Medikament ist auch wirksam gegen Konjunktivitis allergischer Natur, die mit dem Einsatz von Medikamenten einhergeht.

Diese Augentropfen werden als zusätzliche Maßnahme bei der Behandlung von Infektionskrankheiten des Augapfels verschrieben, die von einer allergischen Komponente begleitet werden.

Methode der Verwendung

Bei Exazerbationen bei erwachsenen Patienten wird alle drei Stunden ein Tropfen Polynadim in den Bindehautsack injiziert, bis die Symptome von Ödem und Reizung nachlassen. Danach wird die Einnahme-Multiplizität auf 2-3 pro Tag reduziert, sofern klinische Manifestationen vorliegen.

Kinder, die älter als zwei Jahre sind, machen das Medikament mit 1-2 Tropfen pro Tag instill.

Wenn Sie Polynadim länger als fünf Tage einnehmen, sollten Sie zuerst die medizinischen Taktiken mit Ihrem Arzt absprechen.

Wenn während der Behandlung mit Polynadim drei Tage lang Symptome der Reizung der Bindehaut bestehen bleiben, sollte die Medikation abgesetzt werden und ein Augenarzt persönlich kontaktiert werden.

Gegenanzeigen

Die Verwendung von Polynadim ist kontraindiziert bei:

  • individuelle Intoleranz;
  • Konjunktivale Xerose (Sjögren-Syndrom, trockene Keratokonjunktivitis);
  • in Kombination mit MAO-Inhibitoren (Furazolidon, Pyrazidol, Metralindol, Phenelzin, Nialamid);
  • Engwinkelglaukom.

Verwenden Sie das Medikament nicht bei Kindern unter zwei Jahren, bei schwangeren Frauen und in der Stillzeit.

Vorsicht erfordert die Ernennung von Polynadim bei Patienten mit:

  • Atherosklerose;
  • Hypertonie;
  • Arrhythmie;
  • Asthma bronchiale;
  • Thyrotoxikose;
  • chronische Rhinitis;
  • benigne Prostatahyperplasie des Gewebes der Prostatadrüse, insbesondere bei Restharnvolumen;
  • Nebennieren-Adenom;
  • bei allen älteren Patienten.

Nebenwirkungen

Bei Verwendung des Medikaments Polynadim treten häufig lokale Nebenwirkungen auf:

  • brennendes Gefühl;
  • Rötung;
  • Reizung;
  • Bindehaut Juckreiz;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Pupillenerweiterung;
  • erhöhter Augeninnendruck;
  • trockene Schleimhäute;
  • Schmerzen im Bereich des Augapfels.

Lokale Reaktionen vergehen kurz nach dem Drogenentzug.

Es wurde ein einziger Fall einer reduzierten Hornhauttransparenz festgestellt. In diesem Fall wurden die Tropfen sieben Tage lang mindestens zehnmal täglich verwendet. Dieser Effekt verschwand auch nach dem Drogenentzug.

Extrem selten, in der Regel bei Patienten im Kindesalter oder Alter, können sich systemische Wirkungen entwickeln:

  • Schmerz im Herzen;
  • hoher Blutdruck;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Schläfrigkeit;
  • blasse Haut;
  • Herzklopfen.

Überdosis

Wenn Sie das Medikament Polynadim gemäß den Anweisungen anwenden, ist das Auftreten einer Überdosierung unwahrscheinlich.

Bei längerer und häufiger Anwendung bei Vorschulkindern kann dieses Arzneimittel zu einer Depression des Zentralnervensystems, einer verlängerten Pupillendilatation, einem schnellen Puls und Bluthochdruck sowie einer Abnahme der systemischen Körpertemperatur führen. Gleichzeitig wird eine symptomatische Therapie angezeigt.

Wechselwirkungen

Bei der Einnahme von Polynadim mit trizyklischen Antidepressiva besteht die Gefahr, dass die Wirkung von Naphthyzin erhöht wird.

Durch eine gemeinsame Verabredung mit Arzneimitteln, die mit MAO-Hemmern in Verbindung stehen, ist es möglich, dass sich eine hypertensive Krise entwickelt. Gleichzeitig bleibt das Risiko zehn Tage nach dem Drogenentzug bestehen.

Besondere Anweisungen

Begraben Sie das Medikament nicht öfter als alle drei Stunden oder mehr als fünf Tage.

Verwenden Sie die Lösung nicht zur oralen Verabreichung oder zur parenteralen Verabreichung.

Es wird nicht empfohlen, während der Therapie weiche Kontaktlinsen zu tragen. Wenn die Ablehnung der Linsen nicht möglich ist, werden sie vor der Instillation entfernt und erst 15 Minuten später auf der Hornhautoberfläche platziert.

Da das Medikament die Sehkraft vorübergehend beeinträchtigen kann, ist es nicht empfehlenswert, direkt nach der Instillation ein Auto zu fahren oder mit Mechanismen zu arbeiten.

Nach dem Öffnen der Flasche hält die Lösung nicht länger als einen Monat. Im geschlossenen Zustand kann es zwei Jahre gelagert werden.

Der Preis des Rauschgifts Polynadim

Die Kosten für das Medikament "Polynadim" in Moskauer Apotheken beginnen bei 30 Rubel.

Polynadim, Augentropfen, 10 ml *

39 reiben. Gibt es auf Lager

Hersteller: Sintez Preislage: Economy

Anweisung

allgemeine Informationen

Polynadim - Augentropfen mit Diphenhydramin und Naphthyzin, die antiallergische und entzündungshemmende Wirkungen haben. Das Medikament verengt schnell und dauerhaft die Blutgefäße und reduziert Schwellungen bei akuten allergischen Bindehautentzündungen und Infektionskrankheiten des Auges mit einer allergischen Komponente.

Pharmakologische Wirkung

Tropfen für die Augen Polynadim - ein kombiniertes Medikament, das aktuell verwendet wird. Eine der Komponenten, Diphenhydramin (Diphenhydramin), hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung, blockiert die Histamin-H1-Rezeptoren und reduziert Juckreiz, Schwellung und Tränenbildung. Der zweite Wirkstoff, Naphazolin (bekannt als Naphthyzinum), verengt die peripheren Gefäße für eine lange Zeit, wenn er lokal verwendet wird, verringert er Entzündungen und Schwellungen.

Gegenanzeigen

Polynadim-Augentropfen werden nicht zur Anwendung bei einer individuellen Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels empfohlen, bei Winkelschließglaukom, konjunktivaler Xerose (trockene Keratokonjunktivitis, Sjögren-Syndrom) in Kombination mit Monoaminoxidase-Inhibitoren (Nialamid, Furazolidon, Pyelzol).

Das Medikament wird nicht an Kinder bis zu 2 Jahren sowie an schwangere und stillende Frauen verschrieben (in einigen Fällen ist es möglich, Tropfen zu verwenden, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter die Risiken für den Fötus oder das Kind übersteigt).

Polynadim wird bei Bluthochdruck, Atherosklerose, Herzrhythmusstörungen, Thyreotoxikose, Asthma bronchiale, chronischer Rhinitis, benigner Prostatahyperplasie (bei Vorhandensein von Restharn), Nebennierenadenom im Alter mit Vorsicht angewendet.

Nebenwirkungen

Vielleicht die Entwicklung lokaler Reaktionen - Reizung der Bindehaut, Brennen, Rötung, Juckreiz im Augenbereich, Sehstörungen, erhöhter Augeninnendruck, erweiterte Pupille, Schmerzen im Augenbereich, trockene Nasenschleimhaut. Nach Absetzen des Medikaments bestehen die Reaktionen.

Es gab einen Fall von Hornhauttrübung (Polynadim-Augentropfen wurden während der Woche mindestens 10-mal täglich begraben), die Symptome verschwanden auch nach der Entfernung von Augentropfen.

In seltenen Fällen (vor allem bei Kindern und älteren Patienten) kann es zu einer Erhöhung der Herzfrequenz, Hautlinderung, Herzschmerzen, erhöhtem Blutdruck, Schwitzen, Kopfschmerzen, Zittern, Schläfrigkeit, Schwindel, Übelkeit kommen.

Überdosis

Mit der lokalen Anwendung des Medikaments ist eine Überdosierung unwahrscheinlich.

Polynadim-Augentropfen mit häufigem und längerem Gebrauch bei Kindern unter 6 Jahren können eine Depression des zentralen Nervensystems, eine verlängerte Pupillenerweiterung, einen erhöhten Blutdruck, eine erhöhte Herzfrequenz und eine verminderte Körpertemperatur verursachen. In solchen Fällen wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Möglicherweise die erhöhte Vasokonstriktorwirkung von Naphazolin bei gleichzeitiger Anwendung des Arzneimittels mit trizyklischen Antidepressiva.

Die gleichzeitige Verwendung des Arzneimittels mit Monoaminoxidase-Inhibitoren (MAO) kann die Entstehung einer hypertensiven Krise auslösen. Das Risiko besteht für 10 Tage ab dem Zeitpunkt der Absage von Polynadim.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen

Es wird nicht empfohlen, Polynadim-Augentropfen öfter als alle 3 Stunden und länger als 5 Tage anzuwenden.

Nicht oral einnehmen, nicht zur Injektion verwenden.

Während des Zeitraums der medikamentösen Behandlung sollten keine weichen Kontaktlinsen getragen werden. Wenn sie nicht aufgegeben werden können, müssen die Linsen vor dem Eintropfen der Augentropfen entfernt und mindestens 15 Minuten nach dem Eintropfen angebracht werden.

Unmittelbar nach der Instillation wird empfohlen, Fahrzeuge, komplexe Ausrüstung und andere potenziell gefährliche Aktivitäten, die akute Sicht und Aufmerksamkeit erfordern, nicht zu fahren.

Eine offene Durchstechflasche sollte nicht länger als 1 Monat verwendet werden.

Nicht einfrieren Bei einer Temperatur von 15-25 ° C an einem dunklen Ort lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Preis Wir polynad Augentropfen in russischen Apotheken (Durchschnitt): 80 Rubel.

Zusammensetzung und Freigabeform

1 ml der Zubereitung enthält 1 mg Diphenhydramin (Dimedrol) und 0,25 mg Naphazolin (Naphthyzin) sowie Hilfsstoffe - Borsäure, wasserlösliche Methylcellulose, Natriumtetraborat 10-Wasser, Dinatriumedetat und Wasser zur Injektion.

Erhältlich in Form von Tropfen für die Augen, in Glasflaschen. In einem Kartonbündel eine Flasche, Tropfdeckel, Gebrauchsanweisung. Auch erhältlich in Plastikflaschen mit Tropfer, Kappen und Schraubkappen, in einer Packung mit 1 Flasche und Anleitung.

Hinweise

Polynadim Augentropfen werden für die Anwendung bei akuter allergischer Konjunktivitis, Pollinous Conjunctivitis empfohlen.

Das Medikament ist wirksam bei allergischer Konjunktivitis, die durch Medikamente verursacht wird.

Polynadim wird auch als zusätzlicher Wirkstoff bei der Behandlung von infektiösen Augenerkrankungen mit einer akuten allergischen Komponente verschrieben.

Augentropfen für Allergien mit Dimedrol

Die Symptome allergischer Reaktionen werden in verschiedene Gruppen eingeteilt - Magen-Darm, Haut, Augenheilkunde, Bronchial. Diese Erscheinungen sind sehr unangenehm und bedürfen natürlich einer Behandlung. Diphenol gegen Allergien wird seit vielen Jahren eingesetzt und ist heute ein wirksames Medikament.

Wie bereits erwähnt, ist Diphenhydramin eines der häufigsten Allergiemedikamente. Zunächst wird das Medikament im Verlauf der Behandlung verwendet.

  • Zum Beispiel wird Cremes mit Dimedrol bei Allergien häufig an atopische Dermatitis leidende Kinder verschrieben.
  • Das Medikament hilft gegen Juckreiz und Peeling und bietet gleichzeitig einen Antihistaminikum-Effekt.
  • Es wird verwendet, um Entzündungen und Juckreiz nach Insektenstichen, stechenden Schlangen und Verbrennungen bei Berührung mit giftigen Pflanzen (z. B. Giftefeu) zu lindern.
  • Es ist wirksam bei Sonnenbrand und Allergien gegen die Sonne (trotz der Tatsache, dass sich der Entwicklungsmechanismus dieser Krankheiten unterscheidet, lindert Dimedrol die Entzündung in beiden Fällen).

Zweitens wird dieses Medikament zur Vorbeugung von Allergien eingesetzt. Die Prämedikation (Arzneimittelzubereitung für Anästhesie) umfasst drei Hauptmedikamente: Atropin, Promedol und Diphenhydramin. Die Funktion des letzteren besteht darin, die Entwicklung eines akuten allergischen Anfalls von Medikamenten zu verhindern, die während der Operation verabreicht werden, einschließlich Medikamenten für die Vollnarkose.

Drittens kann es zur Abwehr akuter Angriffe verwendet werden: Ein Rettungswagen-Team, das ein Quincke-Ödem fordert, wird Dimedrol-Injektionen von Allergien verabreichen, jedoch nur, wenn aus irgendeinem Grund keine anderen Antihistaminika vorhanden sind.

Die Wirksamkeit von Dimedrol bei Allergien ist mit einer hohen Aktivität des Wirkstoffs - Diphenhydramin - verbunden. Es wird schnell durch die Darmwände absorbiert, bindet an Plasmaproteine, durchdringt die Blut-Hirn-Schranke und beeinflusst den Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion sowie die verschiedenen Strukturen, die an seiner Manifestation beteiligt sind.

Die Wirkung des Medikaments im Körper

Ohne auf die Fragen der Physiologie einer allergischen Reaktion einzugehen, ist es erwähnenswert, dass sie aus drei Stufen besteht. Auf der ersten Seite dringt das Allergen zuerst in den Körper ein, spezielle Immunproteine, Antikörper, werden darauf produziert und binden sich daran, wodurch sich Immunkomplexe bilden. Dieser Vorgang wird als Sensibilisierung bezeichnet.

Foto: Darstellung von Paketen in verschiedenen Freisetzungsformen (kann erhöht werden)

In der zweiten Phase, wenn das Allergen wieder in den Körper eingeführt wird, setzen sich große Mengen von Immunkomplexen auf den Mastzellen ab, wodurch Wirkstoff (Entzündungsmediatoren) freigesetzt werden - Bradykinin, Serotonin, Histamin.

Diese Substanzen, insbesondere Histamin, wirken sich im dritten Stadium auf den Körper aus und verursachen Allergiesymptome.

In den Geweben befinden sich spezielle Zellen - Histaminrezeptoren, an die diese Substanz "angehängt" wird. Der Wirkungsmechanismus von Dimedrol beruht auf der Tatsache, dass der Wirkstoff diese Rezeptoren blockieren kann, sodass sich Histamin nicht an das Gewebe binden und seine Wirkung auf sie ausüben kann.

In dieser Hinsicht werden die folgenden Auswirkungen verhindert oder beseitigt:

  • glatter Muskelkrampf (Atemnot verschwindet)
  • eine Erhöhung der Gefäßpermeabilität (Ödem nimmt ab, die Intensität des Juckreizes nimmt ab, die lokale Temperatur nimmt ab).
  • Das Medikament ist in der Lage, eine leichte Lokalanästhesie und einen abkühlenden Effekt zu haben, der, wenn er eingenommen wird, durch eine gewisse Taubheit der Mundschleimhaut wahrgenommen wird, Krämpfe lindert und den Blutdruck senkt.

Da Diphenhydramin die BBB durchdringen kann, kann es die Rezeptoren für Histamin und im Gehirn blockieren, was seine hypnotischen, sedativen und antiemetischen Wirkungen erklärt.

Wie man Diphenhydramin mit Allergien trinken kann - der Arzt entscheidet.

Seine unabhängige Verwendung zur Behandlung von allergischen Anfällen oder anderen Krankheiten kann zur Verschlimmerung der Erkrankung führen, gerade wegen ihrer hohen Bioverfügbarkeit und Aktivität im Körper.

Äußerlich wird Diphenhydrax auch bei Allergien eingesetzt. In diesem Fall beruht die Wirkung auf denselben Mechanismen, die lokal wirken.

Zusammensetzung und Freisetzungsformen

Tablets sind eine der häufigsten Formen der Freisetzung.

Diphenhydramin wird in verschiedenen Formen hergestellt. Unter ihnen:

  • Tabletten (50 mg Wirkstoff);
  • Injektionslösung (10 mg Wirkstoff pro 1 ml Wasser);
  • Salbe, Gel (1-2%);
  • Rektalsuppositorien (5-20 mg).

Jedes Arzneimittel besteht aus dem Wirkstoff Diphenhydramin sowie ausbildenden Komponenten, die keine Wirkung auf den Körper ausüben.

Es gibt auch Augentropfen für Allergien mit Diphenhydramin, das Bestandteil des Arzneimittels ist (z. B. Polynadim oder Dinaf ist eine Kombination aus Dimedrol und Naphthyzin).

Entsprechend der Verschreibung eines Arztes in einer Apotheke können diphenolische Zinkpaste oder Augentropfen hergestellt werden (0,2 - 0,5% ige Lösung in einer 2% igen Borsäurelösung).

Anwendungsgebiete Dimedrol bei Allergien

Diphenhydramin wird bei einer Vielzahl von Erkrankungen und Zuständen eingesetzt.

Diphenhydramin kommt in anderen Arzneimitteln häufig vor.

Dies kann eine Nahrungsmittelallergie sein, die sich durch Anschwellen der Schleimhäute äußert (bei einer starken Anschwellung des Gesichts ist ein Gefühl der Ausdehnung von innen notwendig, um einen Krankenwagen zu rufen).

Allergie gegen die Haut, entwickelt für eine Vielzahl von Gründen, einschließlich Urtikaria und Dermatose, begleitet von Juckreiz. In diesem Fall werden Tabletten oder Injektionen verwendet, sie werden auch bei allergischer Rhinitis und Pollinose, bei allergischen Reaktionen auf Medikamente verwendet.

Bei allergischer Konjunktivitis und Iridozyklitis werden Augentropfen verwendet. Gel mit Dimedrol für Allergien wird bei Sonnenbrand I Grad, Photodermatose, Insektenstichen, Hauterscheinungen von Allergien, begleitet von Juckreiz verwendet.

Tragen Sie auch Salbe mit Dimedrol gegen Allergien in Form von Kontaktdermatitis auf.

Dieses Medikament hat viele Anzeichen für eine nicht allergische Natur (einschließlich der bereits erwähnten Prämedikation, Strahlenkrankheit, Ulkuskrankheit, Parkinson-Krankheit, Erbrechen, auch bei Schwangeren usw.) - als Teil einer komplexen Therapie.

Eine bekannte Kombination - Diphenhydramin mit Analgin - mit Allergien wird nicht verwendet. Es wird verwendet, wenn die antipyretische und analgetische Wirkung von Dipyron durch die sedierende Wirkung von Dimedrol (z. B. bei hohem Fieber) verstärkt werden muss.

Daher ist die Frage, welches Prick-Diphenol von Allergien betroffen ist, nur relevant, wenn die allergische Reaktion von einem Temperaturanstieg begleitet wird.

Methoden der Verwendung. Dosierung

Aufgrund der Tatsache, dass die Freisetzungsformen des Arzneimittels vielfältig sind und auf verschiedene Weise in den Körper eingeführt werden können. Die Dosierung von Dimedrol bei Allergien hängt von der Art der Freisetzung und dem Verabreichungsweg sowie dem Manifestationsgrad der Reaktion und dem Alter des Patienten ab. Wie kann Diphenhydramin bei Allergien angewendet werden? Der Arzt entscheidet.

Erwachsene Standarddosierungen

Bei schweren Allergien (z. B. Angioödem sowie sekundäre Maßnahmen zur Behandlung eines anaphylaktischen Schocks) wird Dimedrol langsam 2-5 ml einer 1% igen Lösung in 100 ml Kochsalzlösung intravenös verabreicht (diese Aktivitäten werden nur von einem medizinischen Mitarbeiter im Krankenhaus ausgeführt) oder während des Transports).

Bewertungen über die Anwendung von Dimedrol bei Allergien - nur für die Nacht neigen stark zum Schlafen

Dimedrol wird intramuskulär verabreicht, 1-5 ml 1% ige Lösung. Oft haben die Leute eine Frage: wie man Diphenhydra mit Allergien sticht? Die Antwort ist einfach: streng von einem Arzt verschrieben.

Tritt eine solche Situation ein, dass eine Konsultation mit einem Arzt unmöglich ist und ein Allergiebefall entsteht, ist eine unabhängige intramuskuläre Verabreichung der Mindestdosis des Arzneimittels (10 mg) möglich.

Die maximale Einzeldosis für die intramuskuläre Injektion - 50 mg täglich - 150 mg, d.h. Sie können höchstens drei 50-mg-Injektionen pro Tag einnehmen, es ist jedoch besser, dies nicht ohne ärztliches Rezept zu tun.

Innen nehmen Sie 10-50 mg 1-3 Mal täglich (jedoch nicht mehr als 100 mg gleichzeitig, 250 mg pro Tag). Im Internet gibt es eine Frage: Kann ich Diphenhydramin in Flaschen mit Allergien einnehmen? Grundsätzlich ja, weil die Injektionslösung keine verdauungsfördernden Substanzen enthält und die Tabletten keine zusätzlichen Wirkstoffe enthalten.

Wenn Sie Diphenhydramin in Ampullen trinken, verlaufen Allergien schneller? Die Konzentration der Hauptsubstanz in den Tabletten ist höher, außerdem ist es auf jeden Fall das gleiche Medikament, also - nein.

Andere Verwendungen

  1. In jeden Bindehautsack wurden dreimal täglich Augentropfen mit einer 0,2 - 0,5% igen Lösung in einer 2% igen Borsäurelösung eingebracht.
  2. Lokale Allergiemittel mit Dimedrol, d. Gele, Salben und Cremes werden 3-4 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die juckenden und entzündeten Stellen aufgetragen.
  3. Bei allergischer Rhinitis verwenden Sie eine spezielle Form von Release - Sticks mit Dimedrol mit jeweils 50 mg Wirkstoff. Sie werden intranasal verabreicht.

Der Verlauf der Allergiebehandlung mit Dimedrol hängt wiederum vom Alter des Patienten, dem Schweregrad der Erkrankung sowie der Form der Medikamentenfreisetzung ab und liegt zwischen 7 und 15 Tagen. Es ist zu beachten, dass wenn die Behandlung unabhängig beginnt und sie innerhalb von 7 bis 10 Tagen unwirksam ist, ein Arzt konsultiert werden muss.

Die Dosis von Dimedrol bei Kindern mit Allergien unterscheidet sich von der bei Erwachsenen. Dies ist nicht nur mit einem geringeren Gewicht des Kindes, der Unreife des Verdauungstrakts und einer höheren Anfälligkeit für Medikamente verbunden, sondern auch mit einem hohen Risiko, dass sich eine Allergie gegen Diphenol entwickelt.

In dieser Hinsicht müssen einige Fragen unverzüglich geklärt werden:

Kann es bei einem Kind eine Allergie gegen Diphenhydol geben?

Ja, vielleicht wie jede andere Droge. Darüber hinaus kann ein Erwachsener auch eine allergische Reaktion auf dieses Mittel "abgeben", nur die Wahrscheinlichkeit dafür ist geringer.

Diphenhydramin: Was kann darauf allergisch sein?

Eine Allergie gegen Dimedrol kann sich wie jede Medikamentenallergie auf verschiedene Weise manifestieren:

  • Nahrungsmittel (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen),
  • Haut (allergischer Ausschlag mit Juckreiz und Schälen der Haut, Urtikaria),
  • Angioödem, Angioödem,
  • anaphylaktischer Schock,
  • Photosensibilisierung.

Das heißt, wenn Sie eine Allergie gegen Diphenhydramin entwickelt haben - die Symptome unterscheiden sich kaum von einer Allergie gegen ein anderes Medikament.

Wie oft ist eine Allergie gegen Diphenhydramin?

In den Studien, die in der medizinischen Fachzeitschrift "Der behandelnde Arzt" zu den Aufrufen von Rettungsteams als Folge einer Arzneimittelallergie vorgelegt wurden, wird die Statistik der allergischen Reaktionen auf bestimmte Arzneimittel vorgestellt.

Allergene sind NSAIDs und Analgetika (Analgin, Aspirin) sowie Antibiotika. Einige weitere Gruppen von Medikamenten verursachen häufiger Allergien als andere. 33% aller Anrufe erfolgten aufgrund von Einzelfällen von Arzneimittelallergien, einschließlich Mukolytika (4), Diuretika (4) und Hormonarzneimitteln. Allergien gegen Antihistaminika haben sich nur in zwei Fällen entwickelt, und dies waren Pilpofen und Klaratodin.

Zuverlässigere Studien wurden nicht durchgeführt, und in der Gebrauchsanweisung wird die Häufigkeit allergischer Reaktionen nicht angegeben. Basierend auf diesen Tatsachen können wir schließen, dass die Allergie gegen Diphenhydramin ein sehr seltenes Phänomen ist.

Standarddosierungen für Kinder

Im Inneren des Arzneimittels kann in Form einer Injektionslösung (ebenso aus der Ampulle) verwendet werden.

  • Kinder bis zu 1 Jahr bei einer Dosis von 2-5 mg
  • von 2 bis 5 Jahren - von 5 bis 15 mg,
  • von 16 bis 12 Jahre - von 15 bis 30 mg auf einmal.

Die Dosis sollte vom Arzt individuell ausgewählt werden.

Es ist am besten, Diphenhydramin mit Allergien in Form von rektalen Zäpfchen (Kerzen) an das Kind zu verabreichen. Zuerst müssen Sie ein Kindchen machen und dann die Kerze mit dem Gehalt an Diphenhydramin betreten:

  • 5 mg (Kind unter 3 Jahren),
  • 10 mg (von 3 bis 4 Jahre),
  • 15 mg (von 5 bis 7 Jahre),
  • 20 mg (von 8 bis 14 Jahre).

Eine Dosierung für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung wird nicht gegeben, da Es ist nicht möglich, das Medikament allein parenteral zu verabreichen, die Dosis wird mit dem Arzt besprochen.

Bezüglich der Dauer des Empfangs hat Dr. E.O. Komarovsky sagt: Es macht keinen Sinn, das Medikament länger als 6 Tage einzunehmen. Wenn Diphenhydramin in dieser Zeit nicht geholfen hat, müssen Sie das Medikament wechseln.

Nebenwirkungen

Die bekannteste Nebenwirkung von Diphenhydraum ist vielleicht die Schläfrigkeit, die es verursacht. Andere Manifestationen seines Einflusses auf das Nervensystem:

Foto: Eine negative Meinung eines Mädchens zu Dimedrol, verbunden mit den Nebenwirkungen.

  • allgemeine Schwäche;
  • Dummheit der Aufmerksamkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Diskoordination;
  • Angstzustände, Reizbarkeit (bei Kindern);
  • Verwirrung;
  • Tremor;
  • Sehbehinderung.

Neben anderen Nebenwirkungen des Medikaments Dimedrol umfassen die Anweisungen für die Verwendung bei Allergien die folgenden:

  • niedrigerer Blutdruck;
  • Erhöhung der Herzfrequenz;
  • trockener Mund;
  • Taubheit der Mundschleimhaut;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • lose Hocker;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • verstopfte Nase;
  • Verdickung der Bronchialsekrete;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • allergische Reaktionen.

Wenn es zusammen mit dem Medikament verwendet wird, sowie bei langfristiger Anwendung in hohen Dosen, kann es zu Halluzinationen führen, sodass es manchmal als Medikament verwendet wird.

Unter denen, die Diphenhydramin von Allergien nehmen, sind die Bewertungen überwiegend positiv. Sedative und hypnotische Wirkung wird von fast allem bemerkt, die anderen Nebenwirkungen treten jedoch sehr selten auf.

Gegenanzeigen

Zunächst ist zu beachten, dass Diphenhydra von Allergien nicht eingenommen werden sollte, wenn Sie in den nächsten Stunden am Steuer sitzen oder Arbeiten machen müssen, die Aufmerksamkeit erfordern.

In diesem Fall sollte Dimedrol durch Diazolin oder Fencarol ersetzt werden, dessen hypnotische Wirkung weitaus weniger ausgeprägt ist.

Diphenhydramin gegen Allergien während der Schwangerschaft wird nur in extremen Fällen und unter strenger Anleitung und Aufsicht eines Arztes angewendet. Ihr Einfluss auf den Fötus ist nicht belegt (Forschung wurde nicht durchgeführt), daher kann seine Sicherheit nicht zuverlässig nachgewiesen werden.

Die beste Methode zur Behandlung von Allergien bei Schwangeren besteht darin, den Kontakt einer Frau mit einem Allergen, einem hypoallergenen Leben und einer Diät sowie manchmal Enterosorbentien auszuschließen. Wenn ein Antihistaminikum erforderlich ist, ist es am besten, Diazolin zu verwenden: Es gilt als relativ sicher.

Andere Gegenanzeigen sind:

  • Überempfindlichkeit;
  • Laktation;
  • Neugeborenenperiode;
  • Glaukom;
  • arterielle Hypotonie.
  • Asthma bronchiale

Haltbarkeits- und Lagerungsregeln

Die Zubereitung sollte nicht länger als 5 Jahre an einem trockenen Ort aufbewahrt werden, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt, mit Ausnahme des Zugangs für Kinder.

Diphenhydramin und traditionelle Medizin

Trotz der verbreiteten Meinung, dass Volksheilmittel keine Medikamente enthalten, gibt es Rezepte, die Dimedrol verwenden.

Allergiesalbe mit Dimedrol - Rezept bekannt

  • destilliertes Wasser - 20 ml;
  • 90% Ethylalkohol - 20 ml;
  • Anästhesie - 1 Würfel;
  • Dimedrol - 5 ml;
  • weißer Ton - 30 g;
  • Zinkoxidpulver - 30g (kann durch Babypuder ersetzt werden).

Zubereitung: Mischen Sie Wasser und Alkohol in einer sauberen Schüssel und lösen Sie 1 Würfel Anästhesin in der Mischung auf. In die resultierende Lösung gelangen der Ton, Diphenhydramin und Zinkoxid. Rühren Sie die Mischung gründlich um.

Es muss gesagt werden, dass das Rezept für einen Allergiesprecher mit Dimedrol Bestandteile enthält, die nicht immer leicht zu finden sind, so dass es einfacher ist, eine Sprechersalbe in der Apotheke zu bekommen.

Ein Rezept, das für allergische Rhinitis relevant ist.

  • Backpulver - 10 g;
  • Speisesalz - 5 g;
  • Propolis-Tinktur;
  • Diphenhydramin

In destilliertem Wasser Salz und Soda auflösen, Diphenhydramin eingeben. Fügen Sie einige Tropfen Propolis hinzu. Verwenden Sie als Nasentropfen.

Analoga der Droge

Im Großen und Ganzen ist jedes Antihistaminikum ein Analogon von Dimedrol. Jeder von ihnen hat seine Vor- und Nachteile. Dimedrol hat eine ausgeprägte hypnotische Wirkung, wie Suprastin und Tavegil. Die letzten beiden Medikamente sind jedoch erheblich teurer.

Diazolin und Fenkarol haben weniger ausgeprägte sedierende Eigenschaften, und diese können während der Schwangerschaft angewendet werden. Loratadin verursacht meistens Allergien.

Was ist besser bei Allergien: Diphenhydramin oder Suprastin?

Es gibt keine eindeutige Antwort. Suprastin kann einem Kind von Geburt an gegeben werden, während Diphenhydramin erst nach 6 Monaten verabreicht werden kann. Aber Suprastin viel teurer. Es liegt also an den individuellen Eigenschaften des Körpers und den Empfehlungen des Arztes.

Dimedrol - ein Medikament aus der äußerst günstigen Preisklasse. Die Kosten für Tabletten reichen von 50 Rubel, die Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Verabreichung. Zäpfchen sind etwas teurer - im Durchschnitt 150 Rubel und Augentropfen - 100 Rubel.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Diphenhydramin bei Allergien das Mittel der Wahl ist. Wenn Sie die Verwendungs- und Dosierungsregeln einhalten, gibt es keine Probleme. Trotz der Tatsache, dass es zu billigen Medikamenten gehört, wurde seine Wirksamkeit bewiesen und getestet.

    Zeitschrift "Der behandelnde Arzt." Drogenallergien: Ursachen. L. S. Namazova, M. Macievich, A. L. Vertkin. Link: bedeutet. Komarovsky E.O. Referenz:

Polynadim - ophthalmische Antihistaminentropfen, die zur Anwendung bei der Manifestation allergischer Reaktionen in Form von Schwellung und Rötung der Bindehaut und reichlichen Tränen empfohlen werden.

allgemeine Informationen

Das Medikament hat antiallergische und vasokonstriktive Eigenschaften und beseitigt auch Schwellungen und Entzündungen, die bei allergischen Reaktionen auf verschiedene Erreger auftreten.

Eine solche Wirkung von Tropfen ist auf das Vorhandensein von Naphthyzin und Dimedrol in der Zusammensetzung zurückzuführen, die in Kombination die Anzeichen von Allergien beseitigen und die Entwicklung einer Entzündung der Bindehautmembran während des Kontakts mit Allergenen verhindern.

Zu Ihrer Information! Drops sind ohne Rezept erhältlich und müssen im Allgemeinen nicht von Ihrem Arzt genehmigt werden (außer in Fällen, in denen eine komplexe Behandlung in Verbindung mit anderen Medikamenten erfolgt).

Pharmakologische Wirkung

Polynadim ist ein topisches Medikament mit ausgeprägter Antihistaminwirkung.

Die Wirkung des Medikaments manifestiert sich in den nächsten 2-3 Stunden nach der Instillation.

Die aktiven Komponenten des Werkzeugs blockieren die Arbeit von Histaminrezeptoren.

Folglich produziert das Immunsystem keine Substanzen mehr, die übermäßige Schutzreaktionen des Körpers hervorrufen.

Juckreiz, Schwellung, Rötung und Irritation der Sehorgane verschwinden oder nehmen ab.

Gebrauchsanweisung

Gemäß der Gebrauchsanweisung kann das Medikament ab einem Alter von 2 Jahren verwendet werden, wobei einem Kind einmal täglich 1-2 Tropfen des Medikaments gegeben werden.

Die Dosierung für Erwachsene (zwischen 16 und 18 Jahren) beträgt 2 bis 3 Tropfen, 1 bis 2 Tropfen pro Tag.

Denken Sie daran! Bei schweren allergischen Verschlimmerungen in den ersten 1-2 Tagen können Sie die Tropfen alle drei Stunden begraben.

Die Gesamtbehandlungsdauer darf nicht mehr als fünf Tage betragen (eine Überschreitung eines solchen Zeitraums ist abhängig von einer Sucht und einem starken Rückgang der Wirksamkeit des Arzneimittels).

Wenn nach den ersten drei Tagen kein positiver Effekt durch die Anwendung von Polynadim auftritt, sollte das Arzneimittel durch ein ähnliches Mittel ersetzt werden.

Indikationen zur Verwendung

Tropfen sind indiziert bei folgenden Erkrankungen:

  • atopische und pollinöse Konjunktivitis;
  • Keratokonjunktivitis und Konjunktivitis, begleitet von allergischen Reaktionen auf Arzneimittel;
  • infektiös-allergische Keratokonjunktivitis und Blepharitis;
  • allergische Reaktionen und Irritationen infolge der Verwendung von Kontaktoptiken.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Beachten Sie! Es wird nicht empfohlen, das Tool zusammen mit MAO-Hemmern einzusetzen, um die Entwicklung einer hypertensiven Krise zu vermeiden.

Auch Polynadim bei gleichzeitiger Anwendung mit trizyklischen Antidepressiva kann eine Erhöhung der vasokonstriktorischen Wirkung von Naphazolin hervorrufen.

Bei Kindern und während der Schwangerschaft

Das Instrument wird nicht zur Behandlung von Kindern unter zwei Jahren verwendet und ist auch nicht für schwangere und stillende Frauen angezeigt.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Bestandteile von Polynadim in den Körperkreislauf eines Kindes oder Fötus eindringen und systemische Nebenreaktionen verursachen können.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Du solltest wissen! Das Medikament kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • allergische Reaktionen;
  • Juckreiz, Brennen und Schwellung der Bindehaut;
  • entwässernde Schleimhäute der Augen und der Nase;
  • verschwommenes Sehen;
  • Schmerz in den Augen;
  • erweiterte Pupillen (Mydriasis);
  • erhöhter Augeninnendruck.

Patienten mit geschwächtem Körper (insbesondere ältere Menschen und Kinder) können zusätzlich Übelkeit, Schwindel, Schläfrigkeit, Blanchieren der Haut, Schmerzen im Herzen und einen Blutdruckanstieg verspüren.

Das Medikament ist kontraindiziert bei Xerose der Bindehautmembran, Engwinkelglaukom und Überempfindlichkeit gegen die Substanzen, aus denen die Tropfen bestehen.

Die relativen Kontraindikationen, für die der Empfang unter Aufsicht des behandelnden Arztes verordnet wird, sind benigne Prostatahyperplasie, Thyreotoxikose, Alter, Atherosklerose, Nebennierenadenom, Arrhythmie, Bronchialasthma und chronische Rhinitis.

Zusammensetzung und Merkmale der Freisetzung aus Apotheken

Bleib informiert! Das Medikament enthält neben den Hauptwirkstoffen Diphenhydramin (Diphenhydramin) und Naphazolin (Naphthyzinum):

  • Wasser zur Injektion;
  • Borsäure;
  • Dinatriumedetat;
  • Natriumtetraboratdecahydrat;
  • wasserlösliche Methylcellulose.

Das Medikament wird in 10-ml-Behältern abgefüllt und ist eine klare, farblose, flüssige Lösung.

Aufbewahrungsbedingungen

Tropfen können ab Herstellungsdatum zwei Jahre gelagert werden.

Die geöffnete Lösung sollte innerhalb eines Monats verwendet werden, und ihre Rückstände sollten nach diesem Zeitraum entsorgt werden.

Die Lagerung des Medikaments ist bei einer Temperatur im Bereich von + 15 bis + 25 Grad möglich, die Tropfen können nicht eingefroren werden, da sie in diesem Fall ihre therapeutischen Eigenschaften verlieren.

Analoge

Es ist wichtig! Es gibt keine Polynadim-Analoga in der Zusammensetzung, aber es gibt mehrere Medikamente, die eine ähnliche Wirkung haben und in manchen Fällen sogar noch wirksamer sind als das fragliche Mittel:

  1. Okum.
    Tropfen, die zur Behandlung verschiedener Erkrankungen mit Schwellungen und Entzündungen (einschließlich zur Beseitigung allergischer Reaktionen) verwendet werden.
    Der Hauptwirkstoff ist Nafazolin, das eine abschwellende Wirkung hat.
    Und Zinksulfat, das eine Rolle spielt, spielt die Rolle eines Antiseptikums, das die Entwicklung infektiöser Pathologien verhindert.
  2. Ophthalmoferon.
    Antivirales Medikament, das eine kombinierte Wirkung hat.
    In einigen Fällen kann es verschrieben werden, um Schmerzen, allergische Reaktionen zu beseitigen und Entzündungen zu lindern.
  3. Cromohexal
    Tröpfchen auf Basis von Cromoglyceinsäure-Dinatriumsalz.
    Das Medikament hat eine stabilisierende Wirkung auf Mastzellen, in denen bei Kontakt mit Allergenen Histamin freigesetzt wird und allergische Reaktionen auftreten.
    Das Medikament kann sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung verwendet werden.
    Tropfen wirken langsam und die Wirkung ihrer Anwendung macht sich nach einigen Tagen bemerkbar, so dass Kromohexal bei starken Verschlimmerungen der Allergie nicht wirksam ist.
  4. Lecrolin
    Antihistamin fällt auf der Basis von Cromoglycat.
    Aufgrund der Schnelligkeit dieses Werkzeugs hilft es gut bei systematischen allergischen Reaktionen jeglicher Herkunft und bei der Entwicklung von pathologischen Spannungen des Sehapparates vor dem Hintergrund länger anhaltender Allergien.
  5. Allergodil
    Antiallergisches Mittel, das Histaminrezeptoren blockiert und Mastzellmembranen stabilisiert.
    Zusätzlich hilft das Medikament, die Durchlässigkeit von Blutgefäßen und Kapillaren zu reduzieren.
  6. Opatanol.
    Das Medikament ist ein Inhibitor der Histamin-Rezeptoren mit ausgeprägten antiallergischen und entzündungshemmenden Medikamenten.
    Das Gerät hat eine geringe Resorbierbarkeit und Geschwindigkeit: Die Wirkung des Medikaments macht sich nach zwei Stunden bemerkbar.
    Ein solches Mittel wird in fast der gleichen Menge, in die es in den Körper gelangt, durch die Nieren ausgeschieden.

Polynadim gehört zum Segment der Low-Cost-Fonds und die durchschnittlichen Kosten in Apotheken betragen 38-48 Rubel pro Flasche.

Zusätzliche Empfehlungen

Erinnere dich! Um die Entstehung von Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte das Arzneimittel nicht länger als fünf Tage alle drei Stunden (in der akuten Allergiephase) alle drei Stunden eingenommen werden.

Aber auch bei Beachtung der Dosierungen können Nebenwirkungen bei Kindern unter sechs Jahren auftreten: Ein Kind mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament kann Tachykardien, Mydriasis, Hypothermie und Blutdruck entwickeln.

Das Werkzeug kann auf Kontaktlinsen ein Sediment bilden, weshalb es besser ist, während der Behandlung mit Polynadim keine derartigen weichen Optiken zu verwenden.

Unmittelbar nach Instillation bei einem Patienten für mehrere Minuten kann es zu Sehstörungen kommen.

Daher ist es während dieser Zeit erforderlich, auf potenziell gefährliche und komplexe Arbeiten und das Fahren zu verzichten.

Bewertungen

„Mit jedem Frühjahr verschlechtern sich meine Allergien, und ich fühle mich unter mir, einschließlich starker Tränen und geröteter Augen.

Ein Allergologe ernannte mich nach einer Untersuchung durch einen Augenarzt auf mögliche andere Verletzungen des Polynadim-Abfalls.

Manchmal muss das Medikament mehr als einen Monat und jeden Tag eingenommen werden, aber die Wirkung von ein oder zwei Instillationen wird den ganzen Tag über spürbar, während sich die Allergiesymptome nicht manifestieren. “

Sofia Bogomolov, Samara.

„Mir wurde Polynadim für allergische Konjunktivitis verschrieben.

Die Krankheitssymptome waren sehr stark: es ist fast ununterbrochenes Reißen, geschwollene Augenlider und eine schmerzhafte Reaktion auf Licht.

Die Drops halfen am dritten Tag, mit diesen Symptomen fertig zu werden, und am Ende der Behandlung (am Ende der Woche) war die Krankheit endgültig abgeklungen. "

Kristina Karpova, Pensa

Nützliches Video

In diesem Video erfahren Sie mehr über Augenallergien:

Polynadim ist ein niedrig-toxisches Antiallergikum, das ohne Rezept erhältlich ist und mit anderen Mitteln kombiniert werden kann, um die therapeutische Wirkung zu verstärken.

Trotzdem ist es besser, solche Tropfen in Absprache mit dem Arzt zu verwenden.

Wenn sie ohne vorherige Rücksprache mit einem Spezialisten angewendet werden, müssen Sie bereit sein, diese Behandlung abzubrechen, wenn die ersten schwerwiegenden Nebenwirkungen auftreten.

Die Symptome allergischer Reaktionen werden in verschiedene Gruppen eingeteilt - Magen-Darm, Haut, Augenheilkunde, Bronchial. Diese Erscheinungen sind sehr unangenehm und bedürfen natürlich einer Behandlung. Diphenol gegen Allergien wird seit vielen Jahren eingesetzt und ist heute ein wirksames Medikament.

Wie bereits erwähnt, ist Diphenhydramin eines der häufigsten Allergiemedikamente. Zunächst wird das Medikament im Verlauf der Behandlung verwendet.

Zum Beispiel wird Cremes mit Dimedrol bei Allergien häufig an atopische Dermatitis leidende Kinder verschrieben. Das Medikament hilft gegen Juckreiz und Peeling und bietet gleichzeitig einen Antihistaminikum-Effekt. Es wird verwendet, um Entzündungen und Juckreiz nach Insektenstichen, stechenden Schlangen und Verbrennungen bei Berührung mit giftigen Pflanzen (z. B. Giftefeu) zu lindern. Es ist wirksam bei Sonnenbrand und Allergien gegen die Sonne (trotz der Tatsache, dass sich der Entwicklungsmechanismus dieser Krankheiten unterscheidet, lindert Dimedrol die Entzündung in beiden Fällen).

Zweitens wird dieses Medikament zur Vorbeugung von Allergien eingesetzt. Die Prämedikation (Arzneimittelzubereitung für Anästhesie) umfasst drei Hauptmedikamente: Atropin, Promedol und Diphenhydramin. Die Funktion des letzteren besteht darin, die Entwicklung eines akuten allergischen Anfalls von Medikamenten zu verhindern, die während der Operation verabreicht werden, einschließlich Medikamenten für die Vollnarkose.

Drittens kann es zur Abwehr akuter Angriffe verwendet werden: Ein Rettungswagen-Team, das ein Quincke-Ödem fordert, wird Dimedrol-Injektionen von Allergien verabreichen, jedoch nur, wenn aus irgendeinem Grund keine anderen Antihistaminika vorhanden sind.

Die Wirksamkeit von Dimedrol bei Allergien ist mit einer hohen Aktivität des Wirkstoffs - Diphenhydramin - verbunden. Es wird schnell durch die Darmwände absorbiert, bindet an Plasmaproteine, durchdringt die Blut-Hirn-Schranke und beeinflusst den Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion sowie die verschiedenen Strukturen, die an seiner Manifestation beteiligt sind.

Die Wirkung des Medikaments im Körper

Ohne auf die Fragen der Physiologie einer allergischen Reaktion einzugehen, ist es erwähnenswert, dass sie aus drei Stufen besteht. Auf der ersten Seite dringt das Allergen zuerst in den Körper ein, spezielle Immunproteine, Antikörper, werden darauf produziert und binden sich daran, wodurch sich Immunkomplexe bilden. Dieser Vorgang wird als Sensibilisierung bezeichnet.

Foto: Darstellung von Paketen in verschiedenen Freisetzungsformen (kann erhöht werden)

In der zweiten Phase, wenn das Allergen wieder in den Körper eingeführt wird, setzen sich große Mengen von Immunkomplexen auf den Mastzellen ab, wodurch Wirkstoff (Entzündungsmediatoren) freigesetzt werden - Bradykinin, Serotonin, Histamin.

Diese Substanzen, insbesondere Histamin, wirken sich im dritten Stadium auf den Körper aus und verursachen Allergiesymptome.

In den Geweben befinden sich spezielle Zellen - Histaminrezeptoren, an die diese Substanz "angehängt" wird. Der Wirkungsmechanismus von Dimedrol beruht auf der Tatsache, dass der Wirkstoff diese Rezeptoren blockieren kann, sodass sich Histamin nicht an das Gewebe binden und seine Wirkung auf sie ausüben kann.

In dieser Hinsicht werden die folgenden Auswirkungen verhindert oder beseitigt:

ein glatter Muskelkrampf (Atembeschwerden verschwinden), eine Erhöhung der vaskulären Permeabilität (Schwellung nimmt ab, die Intensität des Juckreizes nimmt ab, die lokale Temperatur nimmt ab). Das Medikament ist in der Lage, eine leichte Lokalanästhesie und einen abkühlenden Effekt zu haben, der, wenn er eingenommen wird, durch eine gewisse Taubheit der Mundschleimhaut wahrgenommen wird, Krämpfe lindert und den Blutdruck senkt.

Da Diphenhydramin die BBB durchdringen kann, kann es die Rezeptoren für Histamin und im Gehirn blockieren, was seine hypnotischen, sedativen und antiemetischen Wirkungen erklärt.

Wie man Diphenhydramin mit Allergien trinken kann - der Arzt entscheidet.

Seine unabhängige Verwendung zur Behandlung von allergischen Anfällen oder anderen Krankheiten kann zur Verschlimmerung der Erkrankung führen, gerade wegen ihrer hohen Bioverfügbarkeit und Aktivität im Körper.

Äußerlich wird Diphenhydrax auch bei Allergien eingesetzt. In diesem Fall beruht die Wirkung auf denselben Mechanismen, die lokal wirken.

Zusammensetzung und Freisetzungsformen

Tablets sind eine der häufigsten Formen der Freisetzung.

Diphenhydramin wird in verschiedenen Formen hergestellt. Unter ihnen:

Tabletten (50 mg Wirkstoff); Injektionslösung (10 mg Wirkstoff pro 1 ml Wasser); Salbe, Gel (1-2%); Rektalsuppositorien (5-20 mg).

Jedes Arzneimittel besteht aus dem Wirkstoff Diphenhydramin sowie ausbildenden Komponenten, die keine Wirkung auf den Körper ausüben.

Es gibt auch Augentropfen für Allergien mit Diphenhydramin, das Bestandteil des Arzneimittels ist (z. B. Polynadim oder Dinaf ist eine Kombination aus Dimedrol und Naphthyzin).

Entsprechend der Verschreibung eines Arztes in einer Apotheke können diphenolische Zinkpaste oder Augentropfen hergestellt werden (0,2 - 0,5% ige Lösung in einer 2% igen Borsäurelösung).

Anwendungsgebiete Dimedrol bei Allergien

Diphenhydramin wird bei einer Vielzahl von Erkrankungen und Zuständen eingesetzt.

Diphenhydramin kommt in anderen Arzneimitteln häufig vor.

Dies kann eine Nahrungsmittelallergie sein, die sich durch Anschwellen der Schleimhäute äußert (bei einer starken Anschwellung des Gesichts ist ein Gefühl der Ausdehnung von innen notwendig, um einen Krankenwagen zu rufen).

Allergie gegen die Haut, entwickelt für eine Vielzahl von Gründen, einschließlich Urtikaria und Dermatose, begleitet von Juckreiz. In diesem Fall werden Tabletten oder Injektionen verwendet, sie werden auch bei allergischer Rhinitis und Pollinose, bei allergischen Reaktionen auf Medikamente verwendet.

Bei allergischer Konjunktivitis und Iridozyklitis werden Augentropfen verwendet. Gel mit Dimedrol für Allergien wird bei Sonnenbrand I Grad, Photodermatose, Insektenstichen, Hauterscheinungen von Allergien, begleitet von Juckreiz verwendet.

Tragen Sie auch Salbe mit Dimedrol gegen Allergien in Form von Kontaktdermatitis auf.

Dieses Medikament hat viele Anzeichen für eine nicht allergische Natur (einschließlich der bereits erwähnten Prämedikation, Strahlenkrankheit, Ulkuskrankheit, Parkinson-Krankheit, Erbrechen, auch bei Schwangeren usw.) - als Teil einer komplexen Therapie.

Eine bekannte Kombination - Diphenhydramin mit Analgin - mit Allergien wird nicht verwendet. Es wird verwendet, wenn die antipyretische und analgetische Wirkung von Dipyron durch die sedierende Wirkung von Dimedrol (z. B. bei hohem Fieber) verstärkt werden muss.

Daher ist die Frage, welches Prick-Diphenol von Allergien betroffen ist, nur relevant, wenn die allergische Reaktion von einem Temperaturanstieg begleitet wird.

Methoden der Verwendung. Dosierung

Aufgrund der Tatsache, dass die Freisetzungsformen des Arzneimittels vielfältig sind und auf verschiedene Weise in den Körper eingeführt werden können. Die Dosierung von Dimedrol bei Allergien hängt von der Art der Freisetzung und dem Verabreichungsweg sowie dem Manifestationsgrad der Reaktion und dem Alter des Patienten ab. Wie kann Diphenhydramin bei Allergien angewendet werden? Der Arzt entscheidet.

Erwachsene Standarddosierungen

Bei schweren Allergien (z. B. Angioödem sowie sekundäre Maßnahmen zur Behandlung eines anaphylaktischen Schocks) wird Dimedrol langsam 2-5 ml einer 1% igen Lösung in 100 ml Kochsalzlösung intravenös verabreicht (diese Aktivitäten werden nur von einem medizinischen Mitarbeiter im Krankenhaus ausgeführt) oder während des Transports).

Bewertungen über die Anwendung von Dimedrol bei Allergien - nur für die Nacht neigen stark zum Schlafen

Dimedrol wird intramuskulär verabreicht, 1-5 ml 1% ige Lösung. Oft haben die Leute eine Frage: wie man Diphenhydra mit Allergien sticht? Die Antwort ist einfach: streng von einem Arzt verschrieben.

Tritt eine solche Situation ein, dass eine Konsultation mit einem Arzt unmöglich ist und ein Allergiebefall entsteht, ist eine unabhängige intramuskuläre Verabreichung der Mindestdosis des Arzneimittels (10 mg) möglich.

Die maximale Einzeldosis für die intramuskuläre Injektion - 50 mg täglich - 150 mg, d.h. Sie können höchstens drei 50-mg-Injektionen pro Tag einnehmen, es ist jedoch besser, dies nicht ohne ärztliches Rezept zu tun.

Innen nehmen Sie 10-50 mg 1-3 Mal täglich (jedoch nicht mehr als 100 mg gleichzeitig, 250 mg pro Tag). Im Internet gibt es eine Frage: Kann ich Diphenhydramin in Flaschen mit Allergien einnehmen? Grundsätzlich ja, weil die Injektionslösung keine verdauungsfördernden Substanzen enthält und die Tabletten keine zusätzlichen Wirkstoffe enthalten.

Wenn Sie Diphenhydramin in Ampullen trinken, verlaufen Allergien schneller? Die Konzentration der Hauptsubstanz in den Tabletten ist höher, außerdem ist es auf jeden Fall das gleiche Medikament, also - nein.

Andere Verwendungen

In jeden Bindehautsack wurden dreimal täglich Augentropfen mit einer 0,2 - 0,5% igen Lösung in einer 2% igen Borsäurelösung eingebracht. Lokale Allergiemittel mit Dimedrol, d. Gele, Salben und Cremes werden 3-4 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die juckenden und entzündeten Stellen aufgetragen. Bei allergischer Rhinitis verwenden Sie eine spezielle Form von Release - Sticks mit Dimedrol mit jeweils 50 mg Wirkstoff. Sie werden intranasal verabreicht.

Der Verlauf der Allergiebehandlung mit Dimedrol hängt wiederum vom Alter des Patienten, dem Schweregrad der Erkrankung sowie der Form der Medikamentenfreisetzung ab und liegt zwischen 7 und 15 Tagen. Es ist zu beachten, dass wenn die Behandlung unabhängig beginnt und sie innerhalb von 7 bis 10 Tagen unwirksam ist, ein Arzt konsultiert werden muss.

Die Dosis von Dimedrol bei Kindern mit Allergien unterscheidet sich von der bei Erwachsenen. Dies ist nicht nur mit einem geringeren Gewicht des Kindes, der Unreife des Verdauungstrakts und einer höheren Anfälligkeit für Medikamente verbunden, sondern auch mit einem hohen Risiko, dass sich eine Allergie gegen Diphenol entwickelt.

In dieser Hinsicht müssen einige Fragen unverzüglich geklärt werden:

Kann es bei einem Kind eine Allergie gegen Diphenhydol geben?

Ja, vielleicht wie jede andere Droge. Darüber hinaus kann ein Erwachsener auch eine allergische Reaktion auf dieses Mittel "abgeben", nur die Wahrscheinlichkeit dafür ist geringer.

Diphenhydramin: Was kann darauf allergisch sein?

Eine Allergie gegen Dimedrol kann sich wie jede Medikamentenallergie auf verschiedene Weise manifestieren:

Nahrungsmittel (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen), Haut (allergischer Hautausschlag mit Juckreiz und Schälen der Haut, Urtikaria), Angioödem, Angioödem, anaphylaktischer Schock, Photosensibilisierung.

Das heißt, wenn Sie eine Allergie gegen Diphenhydramin entwickelt haben - die Symptome unterscheiden sich kaum von einer Allergie gegen ein anderes Medikament.

Wie oft ist eine Allergie gegen Diphenhydramin?

In den Studien, die in der medizinischen Fachzeitschrift "Der behandelnde Arzt" zu den Aufrufen von Rettungsteams als Folge einer Arzneimittelallergie vorgelegt wurden, wird die Statistik der allergischen Reaktionen auf bestimmte Arzneimittel vorgestellt.

Allergene sind NSAIDs und Analgetika (Analgin, Aspirin) sowie Antibiotika. Einige weitere Gruppen von Medikamenten verursachen häufiger Allergien als andere. 33% aller Anrufe erfolgten aufgrund von Einzelfällen von Arzneimittelallergien, einschließlich Mukolytika (4), Diuretika (4) und Hormonarzneimitteln. Allergien gegen Antihistaminika haben sich nur in zwei Fällen entwickelt, und dies waren Pilpofen und Klaratodin.

Zuverlässigere Studien wurden nicht durchgeführt, und in der Gebrauchsanweisung wird die Häufigkeit allergischer Reaktionen nicht angegeben. Basierend auf diesen Tatsachen können wir schließen, dass die Allergie gegen Diphenhydramin ein sehr seltenes Phänomen ist.

Standarddosierungen für Kinder

Im Inneren des Arzneimittels kann in Form einer Injektionslösung (ebenso aus der Ampulle) verwendet werden.

Kinder bis zu 1 Jahr in einer Dosis von 2-5 mg, von 2 bis 5 Jahren - von 5 bis 15 mg, von 16 bis 12 Jahre - von 15 bis 30 mg auf einmal.

Die Dosis sollte vom Arzt individuell ausgewählt werden.

Es ist am besten, Diphenhydramin mit Allergien in Form von rektalen Zäpfchen (Kerzen) an das Kind zu verabreichen. Zuerst müssen Sie ein Kindchen machen und dann die Kerze mit dem Gehalt an Diphenhydramin betreten:

5 mg (für ein Kind unter 3 Jahren), 10 mg (3 bis 4 Jahre), 15 mg (5 bis 7 Jahre), 20 mg (8 bis 14 Jahre).

Eine Dosierung für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung wird nicht gegeben, da Es ist nicht möglich, das Medikament allein parenteral zu verabreichen, die Dosis wird mit dem Arzt besprochen.

Bezüglich der Dauer des Empfangs hat Dr. E.O. Komarovsky sagt: Es macht keinen Sinn, das Medikament länger als 6 Tage einzunehmen. Wenn Diphenhydramin in dieser Zeit nicht geholfen hat, müssen Sie das Medikament wechseln.

Nebenwirkungen

Die bekannteste Nebenwirkung von Diphenhydraum ist vielleicht die Schläfrigkeit, die es verursacht. Andere Manifestationen seines Einflusses auf das Nervensystem:

Foto: Negatives Feedback eines Mädchens zu Dimedrol, allgemeine Nebenwirkungen, allgemeine Schwäche; Dummheit der Aufmerksamkeit; Kopfschmerzen; Schwindel; Diskoordination; Angstzustände, Reizbarkeit (bei Kindern); Verwirrung; Tremor; Sehbehinderung.

Neben anderen Nebenwirkungen des Medikaments Dimedrol umfassen die Anweisungen für die Verwendung bei Allergien die folgenden:

niedrigerer Blutdruck; Erhöhung der Herzfrequenz; trockener Mund; Taubheit der Mundschleimhaut; Übelkeit; Erbrechen; lose Hocker; Verletzung des Wasserlassens; verstopfte Nase; Verdickung der Bronchialsekrete; Schwierigkeiten beim Atmen; allergische Reaktionen.

Wenn es zusammen mit dem Medikament verwendet wird, sowie bei langfristiger Anwendung in hohen Dosen, kann es zu Halluzinationen führen, sodass es manchmal als Medikament verwendet wird.

Unter denen, die Diphenhydramin von Allergien nehmen, sind die Bewertungen überwiegend positiv. Sedative und hypnotische Wirkung wird von fast allem bemerkt, die anderen Nebenwirkungen treten jedoch sehr selten auf.

Gegenanzeigen

Zunächst ist zu beachten, dass Diphenhydra von Allergien nicht eingenommen werden sollte, wenn Sie in den nächsten Stunden am Steuer sitzen oder Arbeiten machen müssen, die Aufmerksamkeit erfordern.

In diesem Fall sollte Dimedrol durch Diazolin oder Fencarol ersetzt werden, dessen hypnotische Wirkung weitaus weniger ausgeprägt ist.

Diphenhydramin gegen Allergien während der Schwangerschaft wird nur in extremen Fällen und unter strenger Anleitung und Aufsicht eines Arztes angewendet. Ihr Einfluss auf den Fötus ist nicht belegt (Forschung wurde nicht durchgeführt), daher kann seine Sicherheit nicht zuverlässig nachgewiesen werden.

Die beste Methode zur Behandlung von Allergien bei Schwangeren besteht darin, den Kontakt einer Frau mit einem Allergen, einem hypoallergenen Leben und einer Diät sowie manchmal Enterosorbentien auszuschließen. Wenn ein Antihistaminikum erforderlich ist, ist es am besten, Diazolin zu verwenden: Es gilt als relativ sicher.

Andere Gegenanzeigen sind:

Überempfindlichkeit; Laktation; Neugeborenenperiode; Glaukom; arterielle Hypotonie. Asthma bronchiale

Haltbarkeits- und Lagerungsregeln

Die Zubereitung sollte nicht länger als 5 Jahre an einem trockenen Ort aufbewahrt werden, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt, mit Ausnahme des Zugangs für Kinder.

Diphenhydramin und traditionelle Medizin

Trotz der verbreiteten Meinung, dass Volksheilmittel keine Medikamente enthalten, gibt es Rezepte, die Dimedrol verwenden.

Allergiesalbe mit Dimedrol - Rezept bekannt

destilliertes Wasser - 20 ml; 90% Ethylalkohol - 20 ml; Anästhesie - 1 Würfel; Dimedrol - 5 ml; weißer Ton - 30 g; Zinkoxidpulver - 30g (kann durch Babypuder ersetzt werden).

Zubereitung: Mischen Sie Wasser und Alkohol in einer sauberen Schüssel und lösen Sie 1 Würfel Anästhesin in der Mischung auf. In die resultierende Lösung gelangen der Ton, Diphenhydramin und Zinkoxid. Rühren Sie die Mischung gründlich um.

Es muss gesagt werden, dass das Rezept für einen Allergiesprecher mit Dimedrol Bestandteile enthält, die nicht immer leicht zu finden sind, so dass es einfacher ist, eine Sprechersalbe in der Apotheke zu bekommen.

Ein Rezept, das für allergische Rhinitis relevant ist.

Backpulver - 10 g; Speisesalz - 5 g; Propolis-Tinktur; Diphenhydramin

In destilliertem Wasser Salz und Soda auflösen, Diphenhydramin eingeben. Fügen Sie einige Tropfen Propolis hinzu. Verwenden Sie als Nasentropfen.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien