Haupt Tiere

Ursachen von Psoriasis und Behandlungsmethoden

Psoriasis ist eine Form der Psoriasis, dh der nichtinfektiösen Hautkrankheit, die eine Verletzung des Reifungsprozesses der Epidermiszellen darstellt.

Meist tritt diese Psoriasis im Jugendalter auf. Es kann mit Volksmitteln und Medikamentenmethode behandelt werden, abhängig von den Symptomen der Krankheit.

Stadien und Ursachen der Krankheit

Die tropfenförmige Psoriasis ist eine Art Psoriasis, die in Form roter Papeln mit Schuppen auftritt. Sie sehen aus wie kleine Wunden (Tropfen).

Sie sind so angeordnet, dass nicht vorhergesagt werden kann, wo eine neue Entzündung auftreten wird.

Psoriasis ist eine chronische Krankheit, so dass eine vollständige Heilung unmöglich ist. Eine Verschärfung kann nur durch eine vorübergehende Remission ersetzt werden.

In der Regel verschlechtert sich die Krankheit im Herbst-Winter-Zeitraum.

  1. Milde Psoriasis Dieses Stadium wird durch einzelne Papeln ausgedrückt. Die Haut wird durch Ergüsse von weniger als 3% beeinträchtigt.
  2. Moderate Psoriasis. In diesem Stadium kann die Haut bis zu 10% besiegen.
  3. Schwere Form Die Hautläsion beträgt in diesem Stadium mehr als 10%. Die Behandlung dieser Form ist komplex und die Therapie wird individuell ausgewählt.

Im ersten Stadium treten einzelne kleine Entzündungen auf. Und als Folge der Erkrankung steigt die Plaque.

Die Hauptursachen der Krankheit:

  • Neurologischer Stress;
  • Genetische Veranlagung;
  • Hormonelles Versagen;
  • Nach einer Infektionskrankheit;
  • Virale Antigene;
  • Gestörter Stoffwechsel.

Diese Gründe sind sehr oberflächlich, da dies nur Annahmen sind.

Es ist bekannt, dass die tropfenförmige Form der Psoriasis fortschreiten kann, wenn sich im Körper ein Infektionserreger befindet, das heißt eine Virus- oder bakterielle Infektion.

Symptome der Krankheit

Die Symptome einer guttaten Psoriasis treten plötzlich auf und sind eher instabil.

Die Instabilität der Krankheit äußert sich darin, dass diese Ergüsse verschwinden und sich an anderer Stelle mit einer neuen Kraft manifestieren können.

Der Beginn der Entwicklung der Psoriasis

Diese Art von Psoriasis äußert sich in Form von hellrosa Papeln, die sich manchmal in Flieder verfärben können.

Diese Symptome können sogar im Gesicht des Patienten auftreten, was nur typisch für Psoriasis ist.

Symptome einer guttaten Psoriasis:

  • Psoriasis-Plaques sehen aus wie kleine ovale Wunden.
  • Plaques können überall auf dem Körper erscheinen.
  • Peeling und Juckreiz.

Therapiemethoden

Die Behandlung der Psoriasis guttate ist eine komplexe Therapie. Zunächst muss der Patient:

  • Ändern Sie die Diät. Es muss ausgewogen sein und alle schädlichen Produkte müssen davon ausgeschlossen werden.
  • Trinken Sie mehr Wasser, meistens alkalisches Mineralwasser.
  • Seien Sie nicht nervösem Stress ausgesetzt.
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf (Alkohol, Rauchen).

Tränenparapsoriasis wird durch herkömmliche Behandlung beeinflusst. Diese Methode beinhaltet eine Behandlung mit lokaler Drogenexposition. Dazu gehören Salben, Sprays, Gele usw. Ebenso erhalten sie Immunmodulatoren und Vitamine.

Die moderne Medizin wendet auch Physiotherapie, Plasmapherese und ultraviolette Strahlung (Phototherapie) bei der Behandlung der tropfenförmigen Form der Psoriasis an.

Die medikamentöse Therapie umfasst:

  • Antihistaminika (Claritin, Tavegil, Suprastin usw.);
  • Einnahme von Vitaminen (A, E, D);
  • Einnahme von Glukokortikoiden (Antibiotika), die die Entzündungen im Körper reduzieren.
  • Einnahme von Zytostatika - diese Medikamente verlangsamen den Prozess der Zellteilung (zum Beispiel Mototrexat);
  • topische Arzneimittel (z. B. König der Haut).

Externe Arzneimittel können in Form von Salben mit Salicylsäure und Steroiden vorliegen. Zum Beispiel kann es "Belosalik", "Psorax", Salicylsalicylsäure usw. sein. Ziemlich oft verschrieb Salbe für Psoriasis "König der Haut".

Phototherapie (ultraviolette Strahlung)

Dies ist ein Verfahren, bei dem die Haut mit ultravioletten Strahlen bestrahlt wird.

Für Psoriasis sind strahlungserzeugendes UVB und UVA geeignet. UVA-Strahlung wirkt stärker, da ultraviolette Wellen länger sind.

Abhängig von den Symptomen des Patienten wird die geeignete Bestrahlungsart vorgeschrieben.

Ultraviolette Strahlen verlangsamen die Ausbreitung von Epidermiszellen und verringern die Entzündung der Haut. Wenden Sie dieses Verfahren für mittelschwere und schwere Formen an.

Arten der Phototherapie, die bei Psoriasis eingesetzt werden:

  • Selektiv - eine Art Phototherapie, die sich durch lang- und mittelwellige Strahlung auszeichnet.
  • PUVA - diese Methode wird auch als Fotochemotherapie bezeichnet. Bei Verwendung einer solchen Bestrahlung sollte ein photosensibilisierendes Arzneimittel eingenommen werden.
  • UV-UV-Wellentherapie.

Plasmapherese

Plasmopherese ist ein Verfahren, bei dem Blut gereinigt wird.

Verschiedene Schadstoffe können die Entstehung des Entzündungsprozesses auslösen.

Diese Methode ist ziemlich effektiv, nachdem sie den Prozess der Verschlimmerung der Entzündung durchlaufen hat. Die Remission kann längere Zeit auftreten.

Methoden der traditionellen Medizin sind viel besser, wenn sie in Kombination mit Volksmedizin angewendet werden.

Alternative Behandlungen

Es wird empfohlen, tropfenförmige Psoriasis mit Volksmitteln zu behandeln:

    • Es ist notwendig, Kräuterbäder zu nehmen. Dazu passen Schöllkraut, Kamille, eine Serie.
    • Trinken Sie Kräutertees, die eine beruhigende, entzündungshemmende Wirkung haben. Kräuter: Lindenfarbe, Kamille, Minze, Lavendel usw.
  • Sanddornöl ist sehr nützlich. Es sollte innen verwendet werden (1 TL auf nüchternen Magen) und die betroffene Haut abschmieren.
  • Die von Plaques betroffenen Hautstellen sollten mit Tinktur aus Schöllkraut geschmiert werden, vorzugsweise mit Rotwein.

„Monastic Tea“ beeinflusst perfekt die tropfenförmige Psoriasis, da ihre pflanzliche Zusammensetzung zur Regeneration beiträgt und Entzündungen im Körper reduziert. Es lindert Juckreiz, ist ein antiallergischer Wirkstoff, stellt den normalen Blutkreislauf wieder her usw.

Krankheit Diät

Tropfenförmige Parapsoriasis, unabhängig von der Schwere der Symptome und ihren Ursachen, sollte in Verbindung mit einer Diät behandelt werden. Lebensmittel zur Verwendung bei Krankheit:

  • Mehr Getreide, zum Beispiel Buchweizen, Weizen, Haferflocken.
  • Gemüse, Obst und Gemüse.
  • Lingonberry und Blaubeere sind bei Psoriasis sehr hilfreich.
  • Fisch (gekocht oder gedünstet), vorzugsweise fetthaltige Sorten.
  • Frische Säfte
  • Fermentierte Milchprodukte.

Tabelle der erlaubten und verbotenen Produkte

  • Kaffee
  • Fetthaltiges Fleisch
  • Zucker
  • Backen
  • Würzige Gewürze, Essig.
  • Alkoholische Getränke.

Es ist notwendig, in kleinen Portionen zu essen, aber oft. Trinken Sie viel Flüssigkeit.

Bei Gemüse und Obst gibt es keine Einschränkungen. Sie sollten mehr gegessen werden, unabhängig davon, wann die letzte Mahlzeit gegessen wurde.

Vorbeugende Maßnahmen

Es sollte die Haut befeuchten, besonders nach Wasserbehandlungen. Die Haut darf nicht trocken werden und die Hydrolipidmembran wird beschädigt.

Jegliche Beschädigung der Haut (Kratzer, Kratzer usw.) sollte vermieden werden, und selbst das Waschen sollte mit einem weichen Schwamm erfolgen.

Sehr oft tritt Psoriasis aus, die unter Halsschmerzen, Otitis usw. leiden. Sie sollten also das Immunsystem anregen.

Stresssituationen sollten vermieden werden. Trinken Sie keinen Alkohol.

Schlussfolgerungen und Empfehlungen

Die Wirksamkeit und die Kosten der Behandlung von Psoriasis-Guttaten hängen von den Ursachen und dem Stadium der Erkrankung ab.

Für ein positives Ergebnis müssen Sie manchmal Medikamente einnehmen, und manchmal ist eine komplexe Therapie erforderlich, einschließlich Plasmapherese und Phototherapie. Die Behandlung ist wirksamer, wenn Sie Volksheilmittel verwenden.

Die Psoriasis kann bei einer frühzeitigen Diagnose wirksamer behandelt werden. In diesem Fall können Sie ein schweres Krankheitsstadium vermeiden. Bei dieser Psoriasis ist die Selbstmedikation nicht akzeptabel, es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

Es ist wichtig! Die Behandlung von Volksheilmitteln kann nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten durchgeführt werden.

Psoriasis absondern: Ursachen und Behandlung

Hautkrankheiten sind in der heutigen Zeit keine Seltenheit. Negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit als infektiöse Dermatitis und nichtinfektiöse Hautveränderungen. Geringste sichtbare Defekte wie Hautausschläge, Rötungen, ein Peeling zeugen von Hautproblemen. Die Ätiologie dieser Phänomene ist unterschiedlich, nur ein Dermatologe kann die Art der Dermatose bestimmen.

Neben allergischen Reaktionen, Ekzemen, Dermatomykose, Herpes, Entzug in den letzten Jahren, Fälle von Manifestationen von Psoriasis guttate. Diese Diagnose erschreckt Menschen, denen sie zuerst begegnet sind. Da man keine Ahnung von der Krankheit hat, ist es schwer einzuschätzen, wie schwerwiegend die Folgen sein können.

Die Essenz der Psoriasis

Psoriasis ist eine stabile Form der Psoriasis, die durch saisonale Manifestationen gekennzeichnet ist. Häufig macht sich die Krankheit in der Herbst-Winter-Periode bemerkbar, wenn es schwierig ist, eine Abnahme der Immunreserven des Körpers zu vermeiden. Experten weisen darauf hin, dass diese Krankheit eine Folge der Komplikationen des Verlaufs der normalen Psoriasis ist.

Die Schleichheit der tropfenförmigen Form der Psoriasis liegt in der Tatsache, dass man nie vorhersagen kann, wo Papeln mit weiß-gelben Schuppen vorkommen können, daher wird sie auch als Wandern bezeichnet.

Mit der Behandlung von Guttat Psoriasis kann nicht verzögert werden, da es schnell chronisch wird.

Sorten der Krankheit

Die Psoriasis guttate (siehe Foto unten) ist eine schuppige, nicht infektiöse Flechte.

  • mild - nicht mehr als drei Prozent der Haut sind von Papeln betroffen;
  • mäßig - der Radius der Hautläsionen liegt über drei Prozent;
  • schwer - zehn Prozent der Haut und mehr mit schuppigen Papeln bedeckt.

Diese Erkrankung ist bei äußeren Symptomen sehr ähnlich wie die Parapsoriasis, jedoch zeichnet sie sich durch einen stabilen Verlauf aus und ist schwieriger zu behandeln. Der therapeutische Kurs garantiert nicht das Fehlen von Rezidiven in der Zukunft, wohingegen Parapsoriasis für immer geheilt werden kann.

Jede Form der Krankheit ist durch drei Stadien gekennzeichnet:

  • Sensibilisierung - es kommt zu einer wechselseitigen Reaktion zwischen pathogenen Mikroorganismen (Antigenen) und Zellen des Immunsystems (Antikörper);
  • latente Existenz - eine Zunahme der Anzahl von Antikörpern übertrifft die Norm, die Zellen des Immunsystems infizieren gesunde Zellen der Hautepidermis;
  • Manifestierter Hautausschlag - es gibt einen sichtbaren Hautausschlag.

Es ist von der Dauer der dritten Phase abhängig und hängt davon ab, welche Form die Krankheit annimmt - mittelschwere oder schwere chronische. Bei jedem Patienten ist der Grad der Körperresistenz unterschiedlich, daher sind die Phasen der Verschlimmerung der Erkrankung und die Häufigkeit von Rückfällen streng individuelle Indikatoren.

Risikogruppe für Psoriasis

  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter dreißig Jahren im Schulalter sind gefährdet.
  • Eine spontane, tropfenartige Schädigung der Haut des Körpers ist bei jungen Menschen charakteristischer als bei älteren Menschen, aber auch Fälle von Erkrankungen älterer Menschen werden von Dermatologen erfasst.
  • Gegenwärtig kann diese Krankheit bei Menschen auftreten, die noch nie Psoriasis hatten, die aber eine angeborene Veranlagung für dieses Phänomen haben.

Wege der Infektion

Die tropfenförmige Psoriasis kann nicht infiziert werden, da die Ätiologie dieser Krankheit nicht mit Infektionen verbunden ist. Die Niederlage der Haut ist mit Autoimmunvorgängen im Körper verbunden. Dies bedeutet, dass das Immunsystem die Körperzellen unterdrückt und sie als "Feinde" betrachtet.

Trotz des unansehnlichen Aussehens der Psoriasis-Hautpapeln ist Psoriasis für die Menschen um sie herum nicht gefährlich. Mythen über die Übertragung von Psoriasis durch Luft, Kontakt-Haushalt vor langer Zeit von Experten widerlegt.

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit auslösen

Heutzutage weisen Experten auf mehrere Ursachen hin, die die Entstehung von Psoriasis ausnehmen. Von diesen können als endogene und exogene Faktoren identifiziert werden.

Exogene Ursachen der Krankheit

Warum ist die tropfenförmige Psoriasis für viele eine echte Überraschung?

Die Ursachen der Krankheit können, wie sich herausgestellt hat, folgende sein:

  • Leben in umweltfreundlichen Gegenden;
  • Auswirkungen chemischer und toxischer Substanzen auf den menschlichen Körper;
  • ungesunder Lebensstil (schlechte Ernährung, mangelnde Mobilität, Einnahme von Medikamenten zu anderen Zwecken (Antibiotika, Vitamine, Kortikosteroide);
  • psychoemotionale Überlastung;
  • häusliche und berufliche Verletzungen der Haut (Sonnenbrand und Verätzungen, Schnittverletzungen, Insektenstiche, Erfrierungen, Strahlung).

Endogene Tropfenflechte Voraussetzungen

Die endogenen Ursachen der Krankheit, auf deren Grundlage der Patient die Behandlung verordnet hat, sind meistens:

  • genetische Anfälligkeit für Autoimmunkrankheiten;
  • Funktionsstörungen des zentralen Nervensystems;
  • endokrine Störungen;
  • Alter hormonelles Ungleichgewicht;
  • hormonelle Störungen während der Schwangerschaft;
  • hormoneller Anstieg in der Übergangszeit bei Jugendlichen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und der Leber;
  • individuelle Merkmale der menschlichen Haut;
  • Viruserkrankungen (Grippe, saisonale Erkältungen, virale Tonsillitis, Lungenentzündung);
  • bakterielle Infektionen (Streptococcus, Staphylococcus, bakterielle Tonsillitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis);
  • Pilzinfektionen (Ringwurm, Keratomykose).

Symptome der Krankheit

Die Hauptorte der Lokalisation tropfenförmiger Papeln sind:

  • Hüften, Schienbeine;
  • Rücken, Schultern, Unterarme;
  • Hals;
  • Bauch, Brust;
  • Gesäß

Hautausschläge in dieser Form der Psoriasis wirken sich nicht auf die Füße, die Handflächen, den Interdigitalraum, die Nagelplatten, die Kopfhaut und das Gesicht aus.

Anzeichen einer Krankheit bei Erwachsenen

Bei einem Erwachsenen manifestiert sich die tropfenförmige vagale Psoriasis durch einen sehr raschen Ausbruch der Haut durch punktierte Elemente, die Wassertröpfchen sehr ähnlich sind. Diese Elemente können abhängig von der Geschwindigkeit der Hautläsion anschließend zu großen Inseln zusammengefasst werden. Somit kann die Größe der tropfenförmigen Papeln von 5 mm bis 2 cm variieren.

Vor dem Hintergrund eines Hautausschlags eines Patienten:

  • kann einen unangenehmen Juckreiz im ganzen Körper spüren;
  • kann reizbar sein;
  • depressiver Depression der Psyche ausgesetzt;
  • leidet unter blutenden Hautwunden;
  • kann Schmerzen in den Gelenken spüren;
  • häufiger im Vergleich zu gesunden Menschen körperliche Erschöpfung ausgesetzt ist;
  • schließt in sich selbst und schränkt jeden Kontakt mit der Gesellschaft aufgrund der Manifestation eines Minderwertigkeitskomplexes ein.

Manifestationen bei Kindern

Die tropfenförmige Psoriasis bei Kindern ist ein wichtiges Signal an die Eltern, dass die Immunität des Kindes sofort korrigiert werden muss. Psoriasis, die sich in der Kindheit manifestiert, ist viel gefährlicher als ihre Erscheinungsformen im Alter von 20 bis 40 Jahren und später.

Die Symptome der Krankheit bei Kindern und Erwachsenen sind identisch. Das Kind ist jedoch empfindlicher gegenüber Juckreiz, der Bildung von Wunden auf der Haut, die durch übermäßige Feuchtigkeit zum Stechen neigen. Da es Eltern nicht immer gelingt, Kinder im Hinblick auf die Einhaltung hygienischer Empfehlungen zu kontrollieren, kann die Psoriasis auch um eine infektiöse Komponente ergänzt werden, was die ohnehin schwierige Situation noch verschlimmert.

Kinder jeden Alters neigen dazu, Psoriasis auszunehmen, Neugeborene sind keine Ausnahme.

Wichtige Argumente für eine dringende Konsultation mit einem Dermatologen sind:

  • Hautausschlag;
  • Reizbarkeit und Laune des Kindes;
  • Schlafstörung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Fieber;
  • geschwollene Lymphknoten.

Diagnose der Psoriasis guttate

  • Da der Auslöser für die tropfenförmige Form der Psoriasis in den meisten Fällen Infektionen der Atmungsorgane sind, empfiehlt es sich, bei der Untersuchung eines Patienten die bakteriologische Untersuchung von Abstrichen des Larynx, des Nasentrakts und des Speichels durchzuführen, um den Infektionserreger zu identifizieren.
  • Bei psoriatischen Manifestationen auf der Haut sind umfangreiche und biochemische Blutuntersuchungen zwingend erforderlich, die es ermöglichen, den allergischen Faktor der Krankheit auszuschließen und Indikatoren zu bewerten, wie: ESR - Erythrozyten-Sedimentationsrate (mit erhöhter Psoriasis), Hämoglobinspiegel (mit Diagnosebestätigung), Leukozytenzahl (unterernährt) hoch). Bei schweren Psoriasis-Fällen werden Blutuntersuchungen auf Antigene empfohlen, wodurch Läsionen in den Gelenken erkannt werden können.
  • Entsprechend den Ergebnissen des Urintests analysiert der Spezialist den Stoffwechselzustand des Patienten.
  • Um Fehldiagnosen zu vermeiden, greifen Dermatologen auf Methoden der Differentialdiagnose zurück. So können Sie mit einer Hautbiopsie die erkrankten Hautbereiche erkunden und die Entstehung anderer Dermatoseformen bei einem Patienten ausschließen.

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung von Psoriasis in der Guttate ohne vorherige Diagnose wird für Erwachsene oder Kinder nicht empfohlen! Die Ätiologie dieser Krankheit wurde von Experten nicht vollständig untersucht, und die Konsequenzen des Selbsteingriffs können nur den Körper des Patienten schädigen - irreversible akute Manifestationen verursachen.

Die Behandlung der Psoriasis guttate heilt den Patienten nicht vollständig, sondern ermöglicht nur eine Verlängerung der interkurrenten Perioden der Krankheit. In den meisten Fällen ist es dank einer kompetenten Herangehensweise an das Problem möglich, das Problem für mehrere Jahre zu vergessen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine vollständige Genesung eingetreten ist. Jeder der oben genannten Faktoren kann der Anstoß für die sekundäre Manifestation von Hautveränderungen sein.

Drip Psoriasis ist kein Satz, wenn die Behandlungs- und Erholungszeiten nach den therapeutischen Kursen von folgenden Faktoren begleitet werden:

  • Beachtung der diätetischen Ernährung;
  • mäßiger psycho-emotionaler Stress;
  • Beachtung von Arbeit und Ruhe;
  • aktiver Lebensstil;
  • den Körper zu löschen.

Guttate Psoriasis

Psoriasis ist keine Infektionskrankheit, dh sie wird nicht von einer Person zur anderen übertragen. Es hat viele Formen und Typen, eine davon ist Psoriasis. Bei dieser Hauterkrankung werden kleine rote Plaques im Körper verteilt. Ihre Größe kann einige Millimeter bis 10 cm Durchmesser betragen.

Symptome einer Psoriasis-Kehle

Chronische Psoriasis ist durch eine chronische Form mit häufigen Rückfällen vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen gekennzeichnet. Die Primärentwicklung und auch die Verschlimmerung beginnen unerwartet. In den meisten Fällen wird das erste Symptom 10 bis 17 Tage nach den übertragenen Krankheiten viraler oder infektiöser Natur beobachtet.

Psoriasis-Ausbrüche treten im gesamten Körper auf, ausgenommen das Gesicht. Nach der ersten Manifestation der Pathologie kann die akute Phase sowohl unzumutbar als auch nach Krankheit beginnen.

Die häufigsten Symptome einer Psoriasis-Tropfinfusion sind folgende Hautveränderungen:

  • Das Auftreten von rosa, roten oder violetten Flecken, in einigen Fällen mit grauer Blüte;
  • Der Ausschlag bedeckt die Kopfhaut, die Gliedmaßen, die Brust, den Bauch und den Rücken;
  • Die Flecken können juckende Wunden sein, die später platzen und verrotten;
  • Erhöhte Körpertemperatur, die als Folge des Entzündungsprozesses in Wunden auftritt.

Ursachen

Bis heute gibt es mehrere Hypothesen über die Gründe für die Entwicklung dieser Pathologie, aber jede von ihnen hat noch keine offizielle Bestätigung erhalten. Es hat sich nur gezeigt, dass sich Psoriasis als Folge einer Verschärfung infektiöser, viraler und bakterieller Erkrankungen entwickelt.

In der medizinischen Praxis werden die folgenden Ursachen der Psoriasis-Pute unterschieden:

  • Erbliche Veranlagung für Hautkrankheiten;
  • Veränderungen der Hormonspiegel, die während der Schwangerschaft, der Menstruation, der Hormonpräparate sowie aus anderen Gründen auftreten können;
  • Regelmäßige Stresssituationen, neurologische und psychische Störungen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Als Folge von Virus- oder Infektionskrankheiten;
  • Die Auswirkungen eines kalten Klimas mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Auch bei Kindern tropfenförmige Psoriasis gefunden. Die folgenden Faktoren können als Ursache für das Auftreten dienen:

  • Hautschäden (Verbrennungen, Bisse, Abschürfungen);
  • Stress;
  • Verschmutzte Umwelt;
  • Neigung zur Psoriasis bei nahen Verwandten;
  • Vergiftung mit Giftstoffen;
  • Unsachgemäße Ernährung.

In den meisten Fällen zeigen sich die Symptome 1-2 Wochen nach dem Einflussfaktor. Bei Säuglingen kann die Krankheit im Bereich der Windel Schweiß ähneln und achtet häufig nicht darauf, da sie nicht weiß, was mit einer Psoriasis guttate verwechselt werden kann. Typischerweise ist die Entwicklung dieser Pathologie auf Infektionskrankheiten übertragen, die durch Streptokokken und Staphylokokken verursacht werden.

Stadien und Arten von Psoriasis

Diese Hautkrankheit ist in drei Arten unterteilt:

  1. Weiche Bühne Psoriasis ist in diesem Fall eine einzelne Papel. Sie sind zunächst klein und beginnen ohne Plazierung zu wachsen. Die Hautschädigung beträgt nicht mehr als 3% der gesamten Hautoberfläche.
  2. Moderate Bühne. Es zeichnet sich durch eine Beschichtung mit Psoriasis-Plaques bis zu 10% der gesamten Hautoberfläche aus.
  3. Schwere Psoriasis Die Haut ist auf mehr als 10% der gesamten Fläche betroffen. Die Behandlung dieser Form ist am schwierigsten und erfordert einen integrierten Ansatz und eine individuelle Auswahl.

Wie behandeln?

Die Krankheit ist chronisch, daher ist die Behandlung auf die Beseitigung der Symptome ausgerichtet, und nur ein kompetenter Therapieansatz kann die Ursache ihres Auftretens teilweise beseitigen. Die kombinierte Therapie beinhaltet nicht nur den Einsatz von Medikamenten, sondern auch einige physiologische Verfahren, Ernährungsumstellung sowie traditionelle Behandlungsmethoden.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Unabhängig von den Ursachen der Psoriasis-Pute muss die Behandlung so schnell wie möglich beginnen. Bei den ersten Anzeichen der Entstehung dieser Krankheit ist es erforderlich, einen Dermatologen zu konsultieren. In kleinen Städten, in denen es keine engen Spezialisten gibt, kann ein Therapeut helfen.

Bei schweren Formen der Erkrankung sowie bei Beeinträchtigung der Gelenke kann die Hilfe eines Rheumatologen erforderlich sein.

Warum Selbstmedikation gefährlich ist

Unabhängige Versuche, die keine Ahnung haben, wie man Psoriasis diagnostiziert und behandelt, können negative Folgen haben. Im Moment werden viele Werkzeuge für diese Krankheit frei verkauft, aber es ist wichtig zu verstehen, dass sie nur mit Erlaubnis eines Arztes verwendet werden können. Eine unkontrollierte Behandlung der Psoriasis führt in den meisten Fällen zu folgenden negativen Folgen:

  • Verbrennungen der Haut. Durch den unkontrollierten Einsatz von Salben und Cremes sowie durch den Missbrauch der Phototherapie können sich Verbrennungen entwickeln.
  • Süchtig machend Die Einnahme von hormonellen und anderen Medikamenten in falscher Dosierung führt häufig zu einem Sucht-Syndrom. Es geht um die Rückkehr der Symptome unmittelbar nach Absetzen der Medikation.
  • Die Entwicklung von Entzündungsprozessen, die an den Stellen von Geschwüren auftreten.
  • Hyperkalzämie Die Reaktion wird als Ergebnis der Verwendung bestimmter lokaler Expositionsmittel beobachtet. Ein solcher Zustand kann zur Fehlfunktion des Herzmuskels, zur Störung des Rhythmus sowie zu Anfällen führen.
  • Änderungen in der Hautpigmentierung. Die unkontrollierte Verwendung bestimmter Medikamente führt zur Verdunkelung bestimmter Hautbereiche.
  • Häufige Wiederholungen der Tropfschuppenflechte bei Erwachsenen sowie Verschlechterung des Allgemeinzustandes.
  • Fehlfunktion des kardiovaskulären und endokrinen Systems infolge unkontrollierter Einnahme von Hormonarzneimitteln.

Alle Behandlungsmethoden dieser Pathologie ohne ärztliche Verschreibung, ohne Bestimmung der Kursdauer und ohne Berücksichtigung des individuellen Zustands des Patienten, sind gesundheitsgefährdend. Viele Bewertungen der Psoriasis-Pute zeigen, dass die Selbstbehandlung zu Funktionsstörungen anderer Körpersysteme und zur Verschlimmerung einer bestehenden Hauterkrankung geführt hat.

Cremes und Salben gegen Psoriasis

Für die Behandlung von Psoriasis-Guttat können die folgenden Cremes vorgeschrieben werden:

  1. Hormonelle Cremes. Cremes aus dieser Gruppe helfen, die Intensität der Prozesse in den betroffenen Hautbereichen zu reduzieren. Ein zusätzlicher Effekt wird erzielt, wenn die Zusammensetzung auch Vasokonstriktor-Komponenten enthält. Sie ermöglichen es Ihnen, die Konzentration der Nährstoffe zu reduzieren, was zum Ablösen beschädigter Bereiche und zur Regeneration der Haut führt. Diese Salben umfassen:
    • "Triderm". Das Medikament hat antibakterielle, entzündungshemmende und antimykotische Wirkungen. Die Hauptwirkstoffe sind Betamethasondipropionat, Gentamicin und Clotrimazol.
    • "Travokort". Das kombinierte Medikament mit antimykotischen und entzündungshemmenden Wirkungen. Kombiniert Isoconazolnitrat und Diflucortolonvalerat, die sich gegenseitig ergänzen.
    • "Dermoveit". Der Hauptwirkstoff ist Clobetasolpropionat, das der Salbe anti-allergische und entzündungshemmende Wirkungen verleiht. Es beseitigt außerdem Schwellungen, reduziert Juckreiz und beseitigt Hyperämie.
  1. Nicht hormonell Solche Cremes zeichnen sich durch eine ausgeprägte feuchtigkeitsspendende Wirkung aus. Verglichen mit der ersten Gruppe führen Sie nicht zu hormonellen Veränderungen und anderen negativen Folgen.
    • "Psoril". Das Werkzeug hat eine epitheliale und entzündungshemmende Wirkung. Der Hauptwirkstoff ist Zinkpyrithionat, das in Kombination mit Kräuterextrakten der Entwicklung von Pilzen und pathogenen Mikroorganismen entgegenwirkt.
    • "Sophora." Die Creme hat ein breites Anwendungsspektrum und wirkt bei vielen Hautkrankheiten. Die Zusammensetzung enthält Extrakte aus Heilpflanzen und anderen natürlichen Bestandteilen.
    • "Psoriasis-Creme". Bei der Herstellung der Creme verwendete man die Tradition der chinesischen Medizin. Es ist bei vielen Hautkrankheiten wirksam, einschließlich bei allen Arten von Psoriasis. Wirkstoffe sind Heilkräuter für die traditionelle Medizin in China.

Abhängig davon, wie die tropfenförmige Psoriasis auftritt, kann der Arzt für diese Erkrankung eine Salbe verschreiben. Wenn die Wirkung der Creme darin besteht, die Schwellung und den Juckreiz zu reduzieren, mildert die Salbe zusätzlich die durch die Krankheit geschädigte Haut. Je nach Fall können zugeordnet werden:

  • Naphthalinsalbe. Antiseptikum, das den Tonus der Muskelfasern reduziert, Blutgefäße erweitert und die Regenerationsprozesse in den betroffenen Bereichen verbessert.
  • Kartalin Salbe auf der Basis von Fett und natürlichen Bestandteilen, hat regenerierende, juckreizstillende und keratolytische Eigenschaften. Praktisch keine Kontraindikationen und können Bestandteil einer komplexen Therapie sein.
  • "Tsignoderm". Der Hauptwirkstoff ist Dithranol. Eine antiseptische Salbe wird zur Bekämpfung verschiedener Arten von Psoriasis eingesetzt.
  • Akriderm Ein auf Betamethasondipropionat basierendes lokales Medikament hat eine antiexudative, antiödemische, juckreizstillende und antiseptische Wirkung.
  • "Dayvoneks." Der Hauptbestandteil Calcipotriol ist ein Antipsoriatikum, dessen Wirkung dem von Vitamin D ähnelt. Es wird sowohl in der Komplextherapie als auch in der Monotherapie eingesetzt.

Volksheilmittel

Neben pharmazeutischen Präparaten ist die Behandlung von Guttat-Psoriasis mit Volksheilmitteln möglich. Die besten Rezepte haben sich bewährt:

  1. Komposition aus Kalanchoe. Zur Herstellung werden 30 g Eukalyptusöl, 10 g Honig und Kalanchoe-Extrakt benötigt. Alle Zutaten werden für 2-3 Tage gemischt und infundiert. Die fertige Zusammensetzung wird auf Psoriasis-Plaques aufgetragen.
  2. Die Zusammensetzung des Fettes. Für 100 g des Hauptbestandteils müssen Sie 1 Protein, 10 g Schöllkraut, 30 g getrocknete Hagebuttenzweige und die gleiche Menge Eschenrindenasche einnehmen. Alle Bestandteile des Rezepts mischen und bestehen für 2-3 Wochen bei Raumtemperatur. Die fertige Zusammensetzung wird zur Behandlung der betroffenen Haut verwendet. Lesen Sie mehr über die Behandlung von Psoriasis mit Fett.
  3. Die Zusammensetzung von Lycopodium. Für 2 g Lycopodium benötigen Sie 2 g Honig, 5 g Schöllkraut und 60 g Fett. Nachdem alle Komponenten gemischt wurden, wird das Produkt 3-4 Mal täglich auf den Plaques verteilt, bis sie vollständig verschwinden.
  4. Alkoholinfusionsserie. Die Basis bilden Alkohol und die Blätter dieser Pflanze, die 3-4 Tage hineingegossen werden. Danach werden die Blätter entfernt und die Infusion mit einem Gefäß Vaseline und Lanolin versetzt. Die Zusammensetzung wird gründlich gemischt, um am Ausgang eine cremige Masse zu erhalten. Das fertige Produkt wird auf Psoriasispunkte aufgetragen, bis sie verschwinden.

Andere Behandlungen

Bei dieser Hautpathologie können auch folgende Medikamente gegeben werden:

  • Clemastine Es hat antipruritische und antiallergische Wirkungen sowie eine anti-exsudative Wirkung. Der Hauptwirkstoff ist Clemastin-Hydrofumarat, der die Blutgefäße erweitert und die Wände verstärkt.
  • Azathioprin. Das Medikament hat eine immunsuppressive Wirkung, die zu einer Verlangsamung der Überempfindlichkeit und zur Unterdrückung ausgeprägter Gewebeunverträglichkeit führt.
  • "Humira." Immunsuppressivum mit dem Wirkstoff Adalimumab. Es verhindert das Ausdünnen der Haut und stoppt auch die Entwicklung von Psoriasis-Plaques.
  • "Difengidramin". Antihistaminikum mit anästhetischer, antiemetischer und anticholinergischer Wirkung. Hautkontakt wirkt kühlend und dermatropisch.
  • "Cortison". Das Medikament fördert die Synthese von Bindegewebe, reduziert die Permeabilität kleiner Gefäße und reguliert den Fettstoffwechsel.
  • Infliximab Bei der Behandlung von Psoriasis wird ein Immunsuppressivum verwendet, wenn andere Methoden unwirksam sind.
  • Azitrox. Antibakterieller Wirkstoff für schwere Formen der Psoriasis verordnet. Der Wirkstoff Azithromycin hat eine breite Palette von Wirkungen.
  • Clarithromycin Der Wirkstoff ist Clarithromycin, dessen Wirkung auf die Bekämpfung infektiöser Hautprozesse gerichtet ist.

Antibiotika können verschrieben werden, wenn die Krankheit von infektiösen oder entzündlichen Prozessen begleitet wird, zum Rückfall neigt und in Kombination mit Krankheiten wie Laryngitis, Halsschmerzen, Pharyngitis.

Neben Medikamenten gehören zu den komplexen Behandlungen der Psoriasis-Guttate Verfahren:

  • PUVA-Therapie. Das Verfahren beinhaltet die Verwendung von UV-Strahlen in kleinen Dosen parallel zu Arzneimitteln, die die Empfindlichkeit der Epidermis erhöhen. Kann nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden.
  • Plasmapherese. Diese Technik beinhaltet die Reinigung von Blut, was zu einer Minimierung der Verschlimmerung und zur Wiederentwicklung der Psoriasis führt.

Diät und Ernährung

Bei der Behandlung dieser Pathologie bestimmt der Arzt die komplexe Behandlung und teilt mit, welche Diät bei Psoriasis eingesetzt wird.

Zulässige Produkte:

  • Alle Arten von Getreide;
  • Früchte und Gemüse;
  • Grüns;
  • Fetthaltiger Fisch;
  • Milchprodukte;
  • Beeren und insbesondere Blaubeeren, Preiselbeeren.

Es lohnt sich abzulehnen:

  • Fetthaltiges Fleisch;
  • Alkohol;
  • Kaffee;
  • Backen;
  • Würzige Gerichte und Gewürze;
  • Sahara

Bei den ersten Symptomen wird empfohlen, sich von Fachleuten beraten zu lassen, da durch die rechtzeitige Diagnose die Krankheit und die Ursachen des Auftretens schnell erkannt werden können. Und schon aufgrund der Diagnose stellt sich die Frage, wie die Psoriasis guttate behandelt werden soll und welche Therapie sich besser eignet.

Guttate Psoriasis

Eine tropfenförmige Psoriasis wird in etwa 2-3% der Fälle beobachtet. Hat einen klaren Zusammenhang mit Streptokokkeninfektionen.

Diese Art von Psoriasis ist, wie jeder andere auch, nicht ansteckend für andere Menschen. Sie reagiert gut auf die Behandlung, vorausgesetzt, Sie können sich von Dermatologen fachkundig beraten lassen.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung der Psoriasis

Die genaue Ursache für die Entwicklung einer Psoriasis-Pute ist nicht ermittelt worden. Im Gegensatz zur klassischen (vulgären) Form der Krankheit wurde ein direkter Zusammenhang zwischen Pathologie und Streptokokkeninfektion beobachtet. Es wurde festgestellt, dass die Krankheit nach einer Pharyngitis (Halsschmerzen, die mit einer Erkältung einhergeht) auftritt.

Wissenschaftlern fällt es schwer, den genauen Mechanismus der Entwicklung der tränenförmigen Form der Krankheit zu erklären, deren Ursache Streptokokken sind. Bakterien scheiden eine Reihe von Toxinen aus, die eine Autoimmunreaktion verursachen.

Als nächstes folgt die folgende Kaskade von Ereignissen:

  • T-Lymphozyten (Killer und Helferzellen) durchdringen die Schichten der Dermis, wo sie die Freisetzung einer großen Anzahl von Entzündungsmediatoren stimulieren, und eine Reaktion der Immunantwort tritt in perverser Form auf.
  • Vor dem Hintergrund dieser Veränderungen ist die Wirkung von Keratinozyten beeinträchtigt. Sie fangen an zu schnell zu teilen. Ihre Vermehrung schreitet voran, was zur Bildung von Hautelementen des Ausschlags führt.

Ein solcher Mechanismus wird von der Klinik nicht immer bestätigt. Wissenschaftler identifizieren außerdem eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sich die Tropfform der Krankheit entwickelt:

  • übertragene Streptokokken-Infektionskrankheiten (Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Tonsillitis);
  • Viruserkrankungen (Röteln, Windpocken und dergleichen);
  • endokrine Krankheiten;
  • dysmetabolische Störungen;
  • chronische Erkrankungen mit häufigen Exazerbationen;
  • Auswirkungen des Stressfaktors;
  • Intoxikation mit Haushaltschemikalien oder unzureichende Medikation.

Je mehr Faktoren einen Patienten mit Streptokokkeninfektion gleichzeitig beeinflussen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Psoriasis-Guttate auftritt. Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie ärztliche Hilfe suchen.

Sorten der Krankheit

Die tropfenförmige Form der Psoriasis schreitet wie der Vulgäre voran. Je nach Grad der Hautläsionen werden solche Hauttypen unterschieden:

  • Weich Der Prozess umfasst nicht mehr als 3% der Körperabdeckung. Hautausschlag ist ein einzelnes Zeichen. Symptomatologie beunruhigt den Patienten relativ schwach. Die Krankheit ist gut behandelbar.
  • Moderate In diesem Fall betrifft die Krankheit 3 ​​bis 10% des menschlichen Körpers. Bei einigen Hautausschlägen besteht die Tendenz zur Verschmelzung. Juckt zusammen. Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, können Sie Ergebnisse erzielen.
  • Schwer Ernste Pathologie. Der Prozess betrifft mehr als 10% des Körpers des Patienten.

Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung werden unterschiedliche Behandlungsmethoden angewandt. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, sollten Sie bereits bei den ersten Symptomen Hilfe suchen.

Stufenweise Stadien der Psoriasis-Kehle:

  • Phasenverlauf. In dieser Zeit treten neue pathologische Elemente auf. Die Haut ist mit lila "Tropfen" bedeckt und juckt. Plaques neigen dazu, zu Konglomeraten zu verschmelzen.
  • Stationäre Phase. Es gibt eine Stabilisierung des pathologischen Prozesses. Neue Artikel entstehen nicht. Der Juckreiz bleibt bestehen, aber seine Intensität nimmt oft ab. Die Plaques werden nicht größer.
  • Regressionsphase. Allmählich nimmt die Anzahl der pathologischen Elemente ab. Sie erhellen sich und werden kaum wahrnehmbar. Es folgt eine Remissionsperiode. Zu dem Zeitpunkt gibt der Patient keine charakteristischen Beschwerden mehr an.

Wenn Sie rechtzeitig um Hilfe bitten, können Sie das Krankheitsbild schnell rückgängig machen. Wenn Sie die Krankheit ignorieren, entwickelt sich eine vulgäre oder pustulöse Form.

Symptome

Das klinische Bild der Psoirase-Tropfform ist charakteristisch. Aus dem Namen wird deutlich, dass das Hauptmerkmal ein typischer Hautausschlag ist.

Auf der Haut des Patienten erscheinen 2-3 Wochen nach einer Streptokokkeninfektion rosafarbene tropfenartige Flecken unterschiedlicher Größe. Ihre Farbe ändert sich im Laufe der Zeit in lila.

Typische Verteilungspunkte für ähnliche Elemente:

Die Psoriasis-Psoriasis wirkt sich selten auf die Kopfhaut und das Gesicht aus. Im Gegensatz zu der traditionellen Form der Psoriasis sind die Handflächen und die Füße nicht an diesem Prozess beteiligt.

Psoriasis-Ausschlag ist eine Papule (Tuberkel), die sich leicht über die Hautoberfläche erhebt und mit silbernen Schuppen bedeckt ist, die sich leicht vom pathologischen Element trennen lassen.

Wie bei anderen Formen der Psoriasis geht auch die Krankheit mit einem typischen Symptom aus:

  1. Das Phänomen der "stearischen Färbung". Beim Abkratzen von Schuppen entsteht eine leichte, glatte Oberfläche, die einem Tropfen gefrorenem Wachs ähnelt. Entfernen Sie die oberste Schicht sollte stumpfes Skalpell oder die Rückseite des Messers sein, nicht jedoch einen Fingernagel.
  2. Das Phänomen "Terminalfilm". Mit weiterem Kratzen erscheint eine leicht feuchte, glänzende Oberfläche, die einem Film aus Polyethylen ähnelt und eine leuchtend rosa Farbe aufweist.
  3. Das Phänomen des "Blutentaus" - Auspitsa-Polotebnova. Andauerndes Kratzen führt zu punktgenauen Blutungen. Sie werden durch Schädigung der mikroskopischen Gefäße im Bereich einer bestimmten Plaque verursacht.

Hilfssymptome: Jucken, Abblättern, Verschmelzen pathologischer Elemente zu großen Konglomeraten. Die Behandlung der Psoriasis bei Guttat ist zu Beginn der ersten Symptome erforderlich, die aufgrund des typischen Krankheitsbildes einer visuellen Diagnose zugänglich sind.

Merkmale der Behandlung

Therapie ist traditionell. Sein wichtiges Merkmal ist die strikte Einhaltung einer hypoallergenen Diät. Damit beginnt die Genesung.

Der Patient muss folgende Produkte und Gerichte aufgeben:

  • gebratene und fetthaltige Lebensmittel;
  • schokolade;
  • süßes Soda;
  • scharfe Gewürze;
  • Pickles;
  • Gewürze;
  • Fast Food und Fertiggerichte.

In der Ernährung werden einfache Nahrungsmittel mit einer ausreichenden Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten bevorzugt. Die Mahlzeiten sollten ausgewogen und vollständig sein. Vergessen Sie nicht den Wassermodus. Ein Tag sollte mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit trinken.

Parallel dazu wird eine lokale und systemische Therapie durchgeführt.

Lokale Behandlung

Für die Behandlung der Guttat Psoriasis zu Hause verwendet topische Medikamente, die Hautausschläge beeinflussen. In der Praxis verwenden Sie:

  • Hormonelle Salbe (Triderm, Elokom). Glucocorticosteroidhormone beseitigen lokale Entzündungen und bekämpfen den Juckreiz. Die Aktivität des Prozesses nimmt rasch ab. Medikamente sind besonders in den frühen Stadien der Krankheit wirksam.
  • Mittel, die auf Vitamin D (Calcipotriol) basieren. Bessere Regulation der Prozesse der Synthese und Abstoßung von Keratinozyten.
  • Hilfssalben und Cremes. Sie werden auf der Basis von Salicylsäure, Schwefel, Zink und anderen für die Haut nützlichen Psoriasis-Substanzen hergestellt. Sie verbessern unspezifisch den Zustand der Haut, befeuchten oder trocknen sie je nach Bedarf.

Die Auswahl der Therapietaktik wird vom Arzt nach der Untersuchung vorgenommen. Die Selbstmedikation der Psoriasis-Guttate ist wegen des hohen Risikos einer Verschlimmerung der Pathologie und ihres Übergangs zu einer ernsthafteren Form kontraindiziert.

Systemische Therapie

Wenn mehr als 10% der Körperoberfläche an dem Prozess beteiligt sind und die Symptome stark ausgeprägt sind, spricht man von einer systemischen Wirkung auf den Körper. Verwenden Sie Medikamente systemisch.

In der Praxis werden die folgenden klassischen Drogengruppen zur Bekämpfung von Psoriasis eingesetzt.

  • Zytostatika (Methotrexat). Medikamente sind Antagonisten der Folsäure. Sie blockieren die Zellteilung und reduzieren die Anzahl der tropfenförmigen Plaques. Sie haben viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen.
  • Immunsuppressiva (Cyclosporin-Sandimmun). Sie blockieren den Autoimmunfaktor bei der Entwicklung der Pathologie. Gut kombiniert mit Antibiotika, angesichts der bakteriellen Wirkung auf die Entwicklung von Psoriasis-Guttat.
  • Systemische Retinoide (Thigazon). Eine wirksame Gruppe von Medikamenten, die das Wachstum, die Reifung und die Abstoßung von Keratinozyten regulieren. Sind eines der grundlegenden Mittel zur Bekämpfung von Psoriasis.

Gleichzeitig werden symptomatische Medikamente eingesetzt, um den Zustand des Patienten zu stabilisieren. Antihistaminika - gegen Juckreiz, Beruhigungsmittel - zur Normalisierung des emotionalen Hintergrunds, Vitamine und Mineralstoffe - zur Stärkung des Körpers.

Volksmedizin

Neben dem traditionellen Ansatz zur Bekämpfung von Psoriasis werden beliebte Rezepte eingesetzt, um diese zu beseitigen. Sie wirken als Hilfstechniken. Sie können sich nicht nur auf sie verlassen.

Beliebt bei Menschen sind:

  • Salzbäder;
  • Fett;
  • Salbe und Seife auf Birchenteer-Basis;
  • Abkochungen, Lotionen, Infusionen von Heilpflanzen (Aloe, Schöllkraut, Lorbeerblatt, Kamille und andere);
  • Naphthalinprodukte;
  • Schlammtherapie

Bevor Sie die Psoriasis mit ähnlichen Methoden behandeln, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um eine Verschlechterung der Situation zu vermeiden.

Die Vorbeugung gegen Psoriasis ist wichtig. Es wird einfach ausgeführt: Es ist erforderlich, um Unterkühlung zu vermeiden, das Immunsystem zu stärken und den Körper zu temperieren.

Wenn der Patient weniger akute Atemwegsinfektionen und Virusinfektionen hat, die von katarrhalischen Phänomenen im Nasopharynx begleitet werden, wird das Risiko einer Gallenstein-Psoriasis auf null reduziert.

Psoriasis - Wie kann man mit dieser Diagnose leben?

Psoriasis oder schuppiger Zoster ist eine häufige Hauterkrankung, die Menschen jeden Alters betrifft. Eine Art von Pathologie ist die Tropfschuppenflechte, die hauptsächlich bei Kindern im Schulalter und bei jungen Menschen auftritt. Etwa 4% der Weltbevölkerung leiden an Psoriasis, von denen mehr als 2 Millionen Menschen an einer tropfenartigen Krankheit leiden.

Was ist eine Krankheit?

Die tropfenförmige oder tropfenförmige Psoriasis ist eine chronisch vorkommende Sorte schuppender Beraubung, die sich durch das spontane Auftreten von juckenden Hautausschlägen im gesamten Körper auszeichnet, mit Ausnahme der Nagelplatten, Fußsohlen und Handflächen. Der Name selbst entstand aufgrund der Form der Elemente des Ausschlags - sie sehen aus wie rosafarbene Tropfen von der Größe eines Linsenkorns. Die Krankheit ist nicht ansteckend, praktisch unabhängig von der Jahreszeit (hat keine Saisonalität) und betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Es wird angenommen, dass die Krankheit eine autoimmune Natur hat, wobei der Auslöser am häufigsten somatische Erkrankungen, akute entzündliche Prozesse oder die Verschlimmerung chronischer Infektionen sind. Schädliche Gewohnheiten, vor allem das Rauchen, und die Gewohnheit, ungesunde Lebensmittel mit übermäßigem Cholesterin zu sich zu nehmen, spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Tropfschuppenflechte.

Ursachen von Krankheiten

Die Ursachen für den Beginn und die Pathogenese (Entwicklungsmechanismus) der Krankheit in der wissenschaftlichen Welt werden noch immer diskutiert. Die meisten Dermatologen neigen zu der Annahme, dass die Ursachen der Psoriasis-Gattin infektiös sind, dh Hautausschläge werden durch jede Infektion (viral oder bakteriell) hervorgerufen - Angina pectoris, Otitis, Sinusitis, Lungenentzündung, Influenza und ARVI, Pilzerkrankungen. Die häufigste Ursache der Erkrankung sind Streptokokken. Diese Theorie wird durch die Tatsache gestützt, dass pathogene Pathogene immer beim Abkratzen der Plaque gefunden werden. Der infektiöse Prozess führt entweder zum ersten Auftreten der Krankheit oder zur Umwandlung anderer schuppiger Flechtenarten in tropfenförmige Form, die vorläufig zu deren Verschlimmerung führt.

Eine Infektion als Auslöser für die Entstehung einer Krankheit wirkt vor dem Hintergrund eines oder mehrerer provozierender Faktoren:

  • nervöse oder körperliche Anstrengung;
  • reduzierte Immunabwehr;
  • endokrine Störungen;
  • genetische Veranlagung;
  • äußere Reizstoffe - ständiger Kontakt mit Chemikalien, Medikamenten, Kosmetika;
  • chronischer Mikrotrauma der Haut - Reibung, Kämmen;
  • allergische Zustände, die Hautreaktionen verursachen.

Tropfschuppenflechte ist nicht ansteckend, obwohl pathogene Mikroorganismen in Plaques gefunden werden.

Komplexe Autoimmunreaktionen liegen der Entwicklung der Krankheit zugrunde, die drei Stadien durchläuft:

  • Im ersten Stadium der Sensibilisierung beginnt der Antigen-Antikörpermechanismus, und das Antigen ist ein bakterieller Erreger, der in die Haut eindringt bzw. die Toxine, die sie produziert, und die Antikörper sind die Lymphozyten und Dermazellen, die für die Immunität der Haut verantwortlich sind.

Sensibilisierung ist ein Prozess, der allergischen Erkrankungen zugrunde liegt und bedeutet, dass der Körper empfindlicher auf Fremdsubstanzen, Reizstoffe (Allergene) reagiert.

  • Die zweite Phase - latent (latent) - ist durch eine übermäßige Anhäufung von Antikörpern gekennzeichnet, die anfangen, nicht nur Antigene (fremde Bakterien) zu binden, sondern auch Zellstrukturen der Haut.
  • Die dritte Phase, der Effektor, beginnt mit Hautausschlägen.

Die Dauer jeder Phase kann nicht bestimmt werden, da sie von der Stärke des Erregers, seiner Menge und der Widerstandsfähigkeit des Organismus abhängt.

Ein wichtiger pathologischer Prozess bei Psoriasis ist die epidermale Hyperproliferation, dh abnormale Beschleunigung der Teilung, Reproduktion (fast zehnmal schneller als normal) und unzureichende Reifung der Epidermiszellen sowie eine beeinträchtigte Blutmikrozirkulation in den Dermisschichten. Bei einem gesunden Menschen schält sich die obere tote Schicht des Epithels unmerklich ab, während bei Psoriasis diese Schicht keine Zeit hat, um "genutzt" zu werden, und ihre Zellen sammeln sich an und bilden spezifische Knoten und flockige Plaques.

Symptome von Psoriasis

Die Krankheit verläuft in Wellen, Rückfälle werden durch mehr oder weniger lange Remissionen ersetzt. Die Psoriasis-Psoriasis kann zu jeder Jahreszeit erkranken. Meist treten jedoch in der kalten Jahreszeit (Winter-Herbst) Exazerbationen auf, wenn das Risiko einer Erkältung hoch ist.

Das Debüt oder die Verschlimmerung der Krankheit durchläuft mehrere Stadien ihrer klinischen Entwicklung:

  1. Äußere Manifestationen der Krankheit markieren den Beginn eines fortschreitenden Stadiums. Der Prozess entwickelt sich akut, normalerweise 2-3 Wochen nach der übertragenen Infektion.
    Ein primäres Element erscheint - eine rote Papel (kleiner Knoten) von geringer Größe (3–10 mm) in Form eines Tropfens, der mit einer glänzenden Skala bedeckt ist. Dann erscheinen solche Elemente sehr schnell an Körper, Armen und Beinen. Juckende Papeln können wachsen und sich zu kleinen Psoriasis-Plaques verschmelzen. Das Gesicht der Krankheit wirkt sich nur selten auf intakten Nagelplatten aus. Hautverletzungen (Bisse, Kratzer, Schürfwunden, Scheuern) während dieser Zeit werden nicht durch Vernarbung, sondern durch Bildung von Psoriasis-Papeln (Kebner-Phänomen) behoben. Bei verletzten Plaques können sie ulzerieren und sich in eine exsudative Form der Krankheit verwandeln. Die fortschreitende Phase kann eine bis vier Wochen dauern.
  2. Die nächste Stufe ist stationär. Während dieser Zeit treten keine frischen Hautausschläge auf und die vorhandenen werden mit reichlich glänzenden Schuppen bedeckt.
  3. Das Regressionsstadium ist durch das allmähliche Verschwinden der Plaques gekennzeichnet, das Abschälen nimmt ab, die Farbe der Ausbrüche verblasst, es kommt zu einer Veränderung der Hautfarbe an den Rändern der Ausbrüche - Hypopigmentierung (Verfärbung). Dieser Zeitraum kann lange dauern - bis zu mehreren Monaten.

Dann tritt Remission auf, die Krankheit geht in das latente Stadium über. Es kann zu unterschiedlichen Zeiten dauern - von einem Monat bis zu einem Jahr oder sogar mehreren Jahren. Die Dauer der Remission hängt vom Allgemeinzustand des Patienten, der Durchführung aller Termine und Empfehlungen des Dermatologen ab.

In einigen Fällen kann die stationäre Periode nicht in das Stadium der Regression gehen, sondern in eine schwerere Form der Psoriasis.

Schweregrad kann Psoriasis guttate sein:

Denn der weiche Fluss ist durch das Auftreten von Läsionen gekennzeichnet, die eine Fläche von weniger als 3% der gesamten Hautoberfläche betreffen. Bei mäßigem Verlauf neigen Mehrfachausbrüche zum Wachstum, bis zu 10% der gesamten Haut sind betroffen. Der Patient leidet an Pruritus und muss im Krankenhaus behandelt werden. Schwere Strömung ist durch die Niederlage einer großen Fläche der Hautoberfläche gekennzeichnet - mehr als 10%. Hautausschläge treten im ganzen Körper auf, der allgemeine Zustand des Patienten ist ernsthaft beeinträchtigt. Ein solcher Kurs erfordert eine Notfallbehandlung in einem spezialisierten Krankenhaus auf individueller Basis.

Diagnose der Krankheit

Der Dermatologe diagnostiziert und verschreibt die Behandlung. Die Untersuchung beginnt mit der Untersuchung des Patienten, der Beurteilung von Beschwerden und dem Sammeln einer Anamnese - ob kürzlich eine Infektionskrankheit aufgetreten ist.

Ein charakteristisches Merkmal der Psoriasis ist der Psoriasis-Dreiklang:

  1. Stearinfleck - Wenn die Oberfläche der Papeln abgeschabt wird, steigt die Schuppenbildung an, die Plaque selbst erscheint wie ein gestampfter Tropfen Stearin.
  2. Wärmefilm - nach dem Entfernen der Flocken wird eine Schicht sehr dünner rosa Haut gefunden.
  3. Bluttau - Wenn Sie einer dünnen Schicht geöffneter Haut ausgesetzt sind, erscheinen kleine Bluttropfen.

Das Blutbild in der milden Form der Erkrankung unterscheidet sich nicht sehr von der Norm. Die schwere und mäßige Form zeigt sich durch eine Erhöhung der ESR, wodurch die Anzahl der Eosinophilen und Leukozyten erhöht wird. Es wird eine Aussaat eines Nasopharynx-Abstrichs für Streptokokken durchgeführt.

Die histologische Analyse einer durch Biopsie entnommenen Hautprobe zeigt charakteristische Veränderungen:

  • Unreife junger Epidermiszellen;
  • Akkumulation von T-Lymphozyten;
  • Hyperkeratose (verbesserte Entwicklung der Hornschicht der Haut).

Differentialdiagnose

Tropfschuppenflechte muss von anderen Formen der Psoriasis, der akuten Dermatitis, der sekundären Syphilis, der Droge toxicoderma, der Lichen rosacea und des viralen Exanthems unterschieden werden. Besonders leicht, die Krankheit mit rosigen Flechten zu verwechseln.
Die Flechten unterscheiden sich jedoch von der Psoriasis-Tröpfchenform durch mütterliche Plaques, Flecken und nicht Papeln, das Fehlen der Psoriasis-Triade und die spezifische Natur der Desquamation.

Behandlung

Psoriasis-Pollen sowie alle Arten von Schuppenentzug sind schwer zu behandeln. Die Behandlung sollte umfassend sein, je nach Schwere des Flusses kann zu Hause oder im Krankenhaus durchgeführt werden.

Beseitigen Sie zunächst die Resteffekte einer Infektionskrankheit, sanieren Sie die Herde chronischer Infektionen und behandeln Sie, wenn möglich, begleitende somatische Erkrankungen. Ein individuelles symptomatisches Therapieschema wird für den Patienten ausgewählt und ein Diätplan wird erstellt.

Vorbereitungen für die lokale und systemische Anwendung werden in aufsteigender Reihenfolge vorgeschrieben, um Nebenwirkungen zu minimieren.

  • Bei der Aussaat von Streptokokken oder Staphylokokken wird eine antibakterielle Therapie eingesetzt, am häufigsten werden Cephalosporine ausgewählt.
  • Lokal verordnete Cremes und Salben, zu Beginn der Behandlung von nicht-hormonellen Mitteln - diese Mittel erweichen die Haut, lindern Entzündungen und fördern die Resorption von Infiltraten:
    • Anthralin;
    • Drykrim;
    • Acrustal;
    • Salicylsäure, Naphthalan, Schwefelsalbe.
  • Wenn solche Salben unwirksam sind, verschreiben Hormon-basierte Medikamente, z. B. Hydrocortison-Salbe - lindert Schwellungen, Entzündungen, Juckreiz. Stärkere Mittel haben die gleiche Wirkung, sie werden bei schweren Erkrankungen angewendet:
    • Flumethason-Salbe;
    • Dermoveitensahne;
    • Salbe Powercourt.
  • Außerdem kann ein Dermatologe Calcitriolsalbe verschreiben:
    • Dayvoneks;
    • Daivobet;
    • Forcal Salbe;
    • Retinoide (Vitamin A-Derivate) im Inneren:
      • Chigason;
      • Neotigazon
  • Zusätzlich muss der Patient verordnet werden:
    • Immunmodulatoren;
    • Vitamine (Gruppen B, A, C E, D);
    • Beruhigungsmittel:
      • Baldrian in Pillen, Tinktur oder Tinktur;
      • Seduxen;
      • Tizerzin;
      • Nozepam;
    • Antihistaminika:
      • Tsetrin;
      • Tavegil;
      • Loratadin;
      • Desloratadin.

Galerie - Medikamente zur Behandlung der Psoriasis-Kehle

Diätnahrung

Die Diät für Psoriasis wird lange Zeit berechnet und ist besonders wichtig in der Zeit der Verschlimmerung. Die wichtigsten Prinzipien: hypoallergen und Beschränkung der tierischen Fette.

Folgende Produkte sind eindeutig von der Diät ausgeschlossen:

  • Kakao und seine Produkte (Schokolade);
  • Eier, Zitrusfrüchte;
  • Tomaten;
  • Honig, Erdbeere;
  • Vollmilch;
  • Alkohol in irgendeiner Form.

Produkte, die möglichst begrenzt sein müssen:

  • rote Beeren und Früchte;
  • geräucherte Speisen, fetthaltige, würzige Gerichte;
  • Saucen, Senf, Mayonnaise;
  • Backen;
  • Meerrettich, Knoblauch, Zwiebeln;
  • süßes Soda

In Anbetracht der Tatsache, dass der Fettstoffwechsel des Patienten beeinträchtigt ist, wird empfohlen, den Verbrauch von fetthaltigem Fleisch, Innereien, Schmalz, Wurst, cremigem Fleisch und fettem Seefisch zu minimieren.

Das Essen sollte einfach, abwechslungsreich und gestärkt sein. Sie müssen mehr Gemüse, Obst und Beeren essen (aber nicht rot). Fleischprodukte können mageres Rindfleisch, Truthahn, Kaninchenfleisch im Eintopf, gebacken oder gekocht sein.

In der akuten Phase lohnt es sich, auf eine vegetarische Küche umzusteigen, da die Symptome nachlassen, können Sie Suppen in schwacher Brühe, Dampfkoteletts, Koteletts, gekochten Flussfischen zur Diät hinzufügen. Als Beilage ist es besser, verschiedene Brei zuzubereiten und Kartoffeln und Mehlprodukte zu begrenzen. Es ist besser, keinen Kaffee und Tee zu trinken, viel nützlicher ist ein Sud aus getrockneten Früchten, leichten Obstkompott, sauberem Wasser und Säften. Meerkohl, frisches Grünzeug, Milchprodukte, Käse, Nüsse, Vollkornbrot sind nicht kontraindiziert.
Es ist 1-2 mal pro Woche sinnvoll, Fasten an Kefir, Äpfeln und Gemüse zu arrangieren.

Physiotherapie

Bei tropfenförmiger Psoriasis ist die Physiotherapie sehr effektiv. In schwerer Form verschreiben Dermatologen häufig die Photochemotherapie (PUVA-Therapie) - die Verwendung von ultravioletter Strahlung mit einem Photosensibilisator (Metoksalen, Amifurin) im Inneren. Diese Medikamente erhöhen die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht und erhöhen dadurch die Wirkung langwelliger ultravioletter Strahlen. Normalerweise wird ein Kurs von 15 bis 25 Sitzungen vorgeschrieben, 3-4 Mal pro Woche, bis die Läsionen vollständig verschwunden sind.

Selektive Phototherapie, Laserbehandlung, Elektroschlaf (zur Normalisierung der Aktivität des Nervensystems), Magnetfeldtherapie, Ultraschall, Hyperthermie (Erwärmung des Gewebes auf bis zu 40 Grad, um das Immunsystem zu verbessern), Elektrophorese mit Bienengift.
Alle diese Verfahren zielen auf die Entfernung von Entzündungen, Juckreiz, Normalisierung der Arbeit der inneren Organe, Stoffwechsel und Immunität ab.
In schweren Fällen und zur Verringerung der Rückfallhäufigkeit wird der Patient einer Plasmapherese unterzogen, einem Verfahren zur Reinigung des Plasmas.

Volksrezepte

Alternative Medizin bietet viele Rezepte für die Behandlung von schuppigem Benachteiligung.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien