Haupt Behandlung

Das Medikament mit einer tonischen, antiallergischen, entzündungshemmenden Wirkung Calciumchlorid: orale und intravenöse Anweisungen für die Verwendung im Inneren

Fehlfunktionen von Organen und Systemen, akute Immunreaktionen und allergische Erkrankungen entwickeln sich oft unter dem Mangel bestimmter Substanzen. Calciumchlorid gleicht den Mangel an nützlicher Komponente aus, erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Fremdstoffe und verringert die Sensibilisierung des Körpers.

Wie wirkt Kalziumchlorid bei Allergien? Wie benutze ich das Medikament in Form einer Lösung? Was sind die Vor- und Nachteile von Kalziumchlorid? Antworten im Artikel.

Zusammensetzung und Freigabeform

Das Arzneimittel mit einer tonischen, antiallergischen und entzündungshemmenden Wirkung ist eine klare Flüssigkeit für die intravenöse Verabreichung oder die orale Verabreichung. Die Arzneistofflösung befindet sich in Ampullen, die Konzentration beträgt 10%, das Volumen des Arzneimittels in jedem Behälter beträgt 5 oder 10 ml. Der Hilfsstoff ist Wasser zur Injektion. Die Packung enthält 10 Ampullen.

Aktion

Vorbehaltlich der Regeln der Verwendung des Arzneimittels ergibt sich eine signifikante therapeutische Wirkung:

  • Stoffwechselvorgänge werden normalisiert;
  • vermindertes Anfallsrisiko aufgrund von Kalziummangel;
  • verringert die Permeabilität der Zellen und der Gefäßwand;
  • der Patient erholt sich eher von einer schweren Krankheit;
  • eine mäßige diuretische Wirkung zeigt sich;
  • Die Empfindlichkeit eines Organismus gegenüber dem Einfluss von Reizstoffen nimmt ab;
  • Entzündungsprozesse entwickeln sich seltener;
  • Infektionserreger schwerer im Körper zu agieren;
  • Nebennieren sekretieren mehr Adrenalin.

Informieren Sie sich über die Regeln der Ersten Hilfe bei anaphylaktischem Schock und weiterer Behandlung.

An dieser Adresse sind wirksame Behandlungen der Augenlidallergien beschrieben.

Bei der komplexen Behandlung allergischer Erkrankungen wirkt sich das Medikament positiv aus:

  • Ausschläge anderer Art verschwinden;
  • reduzierte Gewebeschwellung;
  • Der Adrenalinfluss im Blut nimmt zu, die Arbeit des Nervensystems wird angeregt;
  • Normalzustand mit Allergien unterschiedlicher Schwere.

Etwa die Hälfte des Wirkstoffvolumens ist an das Blutplasma gebunden. Die Reste des Arzneimittels werden durch den Darm (80%) und mit Urin (weniger als 20%) ausgeschieden.

Calciumchlorid: Indikationen

Das Medikament wird bei der komplexen Behandlung vieler allergischer Erkrankungen empfohlen. Voraussetzung ist eine Kombination von Calciumchlorid und modernen Antihistaminika: Loratadin, Claritin, Erius, Fenistil, Cetirizin. "Heiße Injektionen" und die Verwendung der Lösung im Inneren wirken sich positiv auf den Zustand der Allergien aus.

Indikationen zur Verschreibung einer Arzneimittellösung:

  • allergisch gegen Antibiotika und andere Arzneimittel verschiedener Art;
  • Pollinose;
  • Angioödem;
  • allergische Dermatose;
  • Urtikaria anderer Art;
  • akute Reaktion auf die Einführung von Serumproteinen.

Das Medikament wird für andere negative Phänomene im Körper und für verschiedene Krankheiten empfohlen:

  • Ca-Mangel in Lebensmitteln;
  • Hypokalzämie;
  • Osteomalazie;
  • Blutungen anderer Art;
  • Bedingungen, unter denen der Ca-Gehalt stark abnimmt;
  • Nephritis;
  • Hepatitis;
  • Stillzeit (wie vom Frauenarzt und vom Therapeuten empfohlen);
  • toxische Wirkungen von Oxalsäure und Fluorsäure, Magnesiumsalzen;
  • Lungentuberkulose;
  • Wechseljahre.

Gegenanzeigen

Das Medikament ist nicht für Patienten mit folgenden Erkrankungen geeignet:

  • Atherosklerose (schweres Stadium);
  • Urolithiasis;
  • Thrombose;
  • Schwangerschaft
  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff;
  • hohe Konzentration von Calciumionen im Blut;
  • Nierenversagen (chronische Form);
  • Sarkoidose.

Calciumchlorid sollte nicht vor dem Hintergrund der Aufnahme von Herzglykosiden in die Liste der Therapeutika genommen werden. Das Ergebnis einer Kombination von zwei Arten von Medikamenten - kardiotoxische Wirkungen.

Empfehlungen zur Verwendung

Die Hauptarten der Einnahme während der Therapie:

  • intravenös (Struino oder Tropf);
  • orale Verabreichung;
  • während der Elektrophorese.

Kindern ist nur eine einzige Verwendungsmethode gestattet - die Verwendung der medizinischen Lösung im Inneren. Erwachsene passen in alle Formen: Die Wahl der Methode wird vom behandelnden Arzt vorgenommen.

Empfehlungen:

  • intravenöse Verabreichung. Das Verfahren wird allgemein als "Heißinjektion" von Calciumchlorid bezeichnet. Zur Verdünnung der Zusammensetzung wurde Natriumchlorid, Glucoselösung (Dextrose) verwendet. Die Injektionen werden von einem Gesundheitspersonal durchgeführt. Merkmale der Einführung von Calciumchlorid: Es ist wichtig, das Arzneimittel langsam in die Vene zu injizieren, nicht mehr als 1,5 ml pro Minute. Bei einem Verfahren sollte das Volumen des Arzneimittels 3 Ampullen nicht überschreiten. Verstöße gegen die Regeln beeinträchtigen das Herz bis zum Stillstand. Nach dem Eingriff steht der Patient 15–20 Minuten unter Aufsicht eines Spezialisten, die „Liegeposition“ ist obligatorisch. Es ist unmöglich, nach dem Eingriff scharf aufzustehen: Arrhythmie, Ohnmacht, starker Druckabfall sind möglich;
  • orale Verabreichung. Für den internen Gebrauch schreibt der Arzt eine Lösungskonzentration von 5 oder 10% vor. Nehmen Sie das Medikament erst nach einer Mahlzeit ein. Ein wichtiger Punkt ist, dass die Dosierung beachtet wird: Für Kinder sind 0,3 ml des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht zulässig, maximal 10 ml pro Tag. Tagesdosis für Erwachsene - nicht mehr als 15 ml, für Kinder bis zu 12 Monaten - nicht mehr als 0,5 ml pro Tag. Die optimale Häufigkeit der Verwendung von Kalziumchlorid im Inneren - zwei oder drei Mal am Tag.

Nebenwirkungen

Patienten tolerieren die Aufnahme und intravenöse Verabreichung von Kalziumchlorid. Eine Voraussetzung zur Minimierung des Risikos negativer Reaktionen - Einhaltung der Anwendungsregeln.

Beschwerden während des Eingriffs äußern sich in folgenden Symptomen:

  • Rötung der Gesichtshaut, Hitzegefühl;
  • niedrige Herzfrequenz;
  • Eine zu schnelle Droge führt zu Kammerflimmern des Herzens.
  • orales Kalziumchlorid verursacht manchmal Sodbrennen, epigastrische Schmerzen;
  • Einige Patienten spüren ein unangenehmes Kribbeln entlang der Vene, in die die aktive Lösung injiziert wird.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Nützliche Informationen zu den Auswirkungen von Kalziumchlorid:

  • In Kombination mit Digoxin, Antibiotika der Tetracyclingruppe, reduzieren Eisenpräparate die Resorption dieser Medikamente. Das optimale Intervall zwischen der Einnahme einer Calciumchloridlösung und den angegebenen Bezeichnungen beträgt mindestens zwei Stunden.
  • Die gleichzeitige Verabreichung mit Thiaziddiuretika führt zu Hyperkalzämie und verringert die Bioverfügbarkeit von Phenytoin.

Calciumchlorid ist ein kostengünstiges Medikament zur komplexen Therapie allergischer Reaktionen. Die Verpackung Nr. 10 kostet je nach Ampullenvolumen (5 oder 10 ml) zwischen 30 und 105 Rubel. Der Preis für Calciumchlorid variiert je nach Hersteller erheblich.

Erfahren Sie, wie Sie Ketotifen-Tabletten für Kinder und Erwachsene anwenden.

Eine Liste und Merkmale von Medikamenten gegen Urtikaria bei Erwachsenen finden Sie auf dieser Seite.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/zabolevaniya/u-vzroslyh/vaskulit.html und lesen Sie über die Symptome und die Behandlung von allergischer Vaskulitis.

Weitere Informationen

Während der Behandlung mit Kalziumchlorid sollte der Arzt den Patienten über die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper informieren. Es ist verboten, die Injektionslösung selbst zu injizieren: Die Nichtbeachtung der Vorschriften, das Überschreiten der Wirkstoffkonzentration (5% oder mehr) führt häufig zu einer Gewebenekrose.

Hinweis:

  • Es ist verboten, Calciumchlorid subkutan oder intramuskulär zu injizieren: mögliche schwere Reizung, Gewebetod;
  • Bei intravenöser Verabreichung spürt der Patient die Hitze im Mund, dann verteilt sich die Hitze auf andere Teile des Körpers.
  • mit der Einführung einer Vene können Schmerzen entlang der Gefäße, Rötung der Gewebe sein;
  • Das Medikament wird in Apotheken ohne Rezept verkauft, die Ärzte raten jedoch dringend von der Selbstmedikation ab. Die Nichteinhaltung der Dosierung führt häufig zu schweren Nebenwirkungen. Eine Verletzung des Volumens oder der Konzentration des Arzneimittels ist für Patienten, insbesondere für Kinder, gefährlich.
  • Mit dem Anschein von Hitze, Unbehagen, geraten viele Menschen in Panik, steigen von der Couch auf und nehmen Pillen auf die Temperatur. Unsachgemäße Maßnahmen schädigen häufig das Herz-Kreislauf-System. Die Kontrolle durch einen Gesundheitsdienstleister verringert das Risiko von Nebenwirkungen: Der Arzt wird dem Patienten mitteilen, wie er sich nach einer „heißen Injektion“ oder einer oralen Einnahme verhalten soll, welche Empfindungen nicht einschüchtern sollten und für welche Ereignisse Sie dringend Hilfe von einem Arzt benötigen.

Der Patient muss die Lagertemperatur der medizinischen Lösung einhalten: von +15 bis 25 Grad. Das Einfrieren von Behältern mit dem Medikament ist verboten: Die Zusammensetzung verliert ihre aktiven Eigenschaften. Stellen Sie sicher, dass die Arzneimittelampullen von Sonnenlicht und Heizgeräten ferngehalten werden. Die Lösung zur oralen und intravenösen Verabreichung ist fünf Jahre gültig.

Analoge

Andere Namen eignen sich zum Auffüllen von Ca. Viele Arzneimittel sind teurer als Kalziumchlorid. Die Auswahl der Werkzeuge und die optimale Applikationsmethode erfolgt durch einen Arzt.

Ca-Zubereitungen mit ähnlicher Wirkung:

  • Latoxyl.
  • Glucosil
  • Natriumchlorid
  • Reamberin.
  • Xylat
  • Magnesiumsulfat.

Bewertungen

Viele Patienten stellen eine deutliche Verbesserung des Zustands nach „heißen Injektionen“ und innerer Einnahme der Medikamentenlösung fest. Der therapeutische Effekt ist oft nach dem ersten Eingriff spürbar.

Kein besonders angenehmer Moment - das Gefühl von Hitze im ganzen Körper, Unbehagen, Gesichtsrötung während des Verfahrens. Wenn Sie gegen die Regeln der Einführung der Zusammensetzung verstoßen, treten häufig vorübergehende Probleme mit der Herztätigkeit auf, die gegen Blutdruckindikatoren verstoßen. Bei strikter Befolgung der Anweisungen sind die Vorteile der Einnahme von Kalziumchlorid oder der „heißen Injektion“ viel größer als die Unannehmlichkeiten während der Behandlung.

Warum intravenös Kalziumchlorid verwenden?

Kalziumchlorid wird verwendet, um den Kalziummangel im Körper aufzufüllen und viele Beschwerden zu behandeln. Dieses Medikament wird in Ampullen (Lösung) oder Glasgefäßen (Pulver) hergestellt, intravenös oder zu den Mahlzeiten verwendet. Was hilft es?

Anwendungsgebiet

Kalziumchlorid hat ein breites Anwendungsgebiet zur Vorbeugung von Kalziummangel, therapeutischen Verfahren und zur Lösung kosmetischer Probleme. Calciumchlorid wird verschrieben für:

  • Stillzeit und Schwangerschaft;
  • geburtshilfliche Hilfe;
  • Vergiftung mit Säuren und Salzen;
  • innere Blutung;
  • allergische Krankheiten;
  • Probleme mit Bronchien und Lungen;
  • entzündliche Prozesse.

Kalzium ist für die Aktivierung des Wachstums von Knochengewebe mit Nervenleiden unverzichtbar. Es passt den Rhythmus des Herzmuskels an und wirkt sich positiv auf die Aktivität der glatten und Skelettmuskulatur aus. Diese Substanz beseitigt entzündliche Prozesse und wird daher häufig zur Behandlung von Lungenentzündungen und pathologischen Prozessen in den Bronchien eingesetzt. Neben der therapeutischen Wirkung von Kalzium aktiviert das Chlorid das Immunsystem und verdickt die Wände der Blutgefäße.

Das Fehlen dieses Elements führt zu Zahnverlust und Zerbröckeln der Zähne, Knochenbrüchigkeit (Osteoporose), Haarausfall und brüchigen Nägeln. Die ersten Anzeichen für einen Mangel an Mikroelementen im Blut und im Körpergewebe sind Müdigkeit, Durchsickern der Gliedmaßen, Verkrampfung der Gliedmaßen, schlechte Blutgerinnung.

Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Dieses Medikament ist streng kontraindiziert in:

  1. Hyperkalzämie;
  2. Atherosklerose;
  3. Tendenz zur Thrombose.

Unerwünschte Reaktionen nach oraler Verabreichung sind Sodbrennen und Beschwerden im Bereich der Stütze. Mit der Einführung von intravenösen können Herzfrequenz (Bradykardie), chaotische Kontraktionen des Herzmuskels (Kammerflimmern) erniedrigt werden.

Eine Minute nach der Verabreichung des Arzneimittels erscheint intravenös ein Gefühl von Wärme im Körper, das sich zu den unteren Extremitäten bewegt, wenn das Blut durch den Körper fließt.

Was tun bei einer Nekrose des Gewebes nach der Injektion:

Methode der Verwendung

Dieses Arzneimittel wird aufgrund der Auswirkungen in Form von Gewebenekrose nicht intramuskulär / subkutan verabreicht. Die Verabreichung intravenöser Lösungen hat sich weit verbreitet:

  1. Tropfmethode;
  2. Jet-Methode.

Wenn die Jet-Methode der Verabreichung von Calciumchlorid in kleinen Dosen sehr langsam in den Körper gelangt. In einigen Fällen ist die perkutane Verabreichung durch Elektrophorese anzuwenden. Ebenfalls üblich ist die Einnahme einer Lösung nach einer Mahlzeit, wie von einem Arzt verordnet.

Calciumchlorid für Allergien

Calciumchlorid hat eine Nebenwirkung. Die kombinierte Allergietherapie zielt auf die Linderung des Zustands des Patienten ab. Kalziumchlorid reduziert die Gewebeschwellung und die Wirkung toxischer Substanzen. Die unersetzliche Wirkung dieser Substanz ist die Entwicklung von Adrenalin, das dem Körper im Schockzustand hilft.

Es ist wichtig! Calciumchlorid behandelt keine Allergien, hilft aber in Kombination mit anderen Medikamenten, die Krankheit zu bewältigen.

Die intravenöse Injektion der Lösung beseitigt schnell den ernsten Zustand des Patienten mit:

  • Urtikaria (Hautdermatitis);
  • Quinckes Ödem (Schwellung von Gesicht und Hals);
  • saisonale Allergien gegen Pollen (Heuschnupfen);
  • allergische Reaktionen auf Drogen.

Eine der effektivsten Methoden zur Verwendung des Arzneimittels ist die dermale Verabreichung durch Elektrophorese. Diese Behandlungsmethode verursacht keine unerwünschten Nebenwirkungen.

Calciumchlorid Calciumchlorid

Anweisung

  • Russisch
  • азақша

Handelsname

Internationaler, nicht proprietärer Name

Dosierungsform

Lösung zur intravenösen Verabreichung von 100 mg / ml

Zusammensetzung

Wirkstoff: Calciumchlorid-Hexahydrat - 100 g

Sonstiger Bestandteil: Wasser zur Injektion.

Beschreibung

Transparente farblose Flüssigkeit.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Plasmaersatz- und Perfusionslösungen. Zusatzstoffe zu Lösungen für die intravenöse Verabreichung. Elektrolytlösungen. Calciumchlorid

ATH-Code 005ХA07

Pharmakologische Eigenschaften

Im Blut befindet sich Calcium in den Verbindungen und im ionisierten Zustand. Die physiologische Aktivität ist dem ionisierten Kalzium inhärent. Im Knochengewebe abgelagert. Durch die Nieren (20%) und den Darm (80%) ausgeschieden. 95% des Calciums, das durch glomeruläre Filtration ausgeschieden wird, wird reabsorbiert.

Das Medikament beseitigt den Mangel an Calciumionen. Kalziumionen sind an der Übertragung von Nervenimpulsen, der Reduktion von glatten und Skelettmuskeln, an der funktionellen Aktivität des Myokards, der Blutgerinnung beteiligt; notwendig für die Bildung von Knochengewebe, das Funktionieren anderer Systeme und Organe. Die Konzentration von Calciumionen im Blut nimmt aufgrund vieler pathologischer Prozesse ab, schwere Hypokalzämie trägt zum Auftreten von Tetanie bei. Calciumchlorid reduziert neben der Eliminierung der Hypokalzämie die Permeabilität der Blutgefäße und hat einen hämostatischen Effekt.

Die intravenöse Verabreichung von Kalzium führt zu einer Erregung des sympathischen Nervensystems, was zu einer erhöhten Freisetzung von Noradrenalin führt, das durch glomeruläre Filtration ausgeschieden wird, und eine Reabsorption erfährt.

Indikationen zur Verwendung

- Fälle von Hypocalcämie, die einen schnellen Anstieg der Calciumkonzentration im Plasma erfordern (Tetanie mit funktioneller Nebenschilddrüseninsuffizienz, Tetanie mit Vitamin-D-Mangel, Hypocalcämie mit Tauschtransfusion und Citratblutinfusion, Alkalose)

- als Teil einer komplexen Therapie für akute Bleikolik

- Fälle von Magnesiumvergiftung infolge einer Überdosierung von Magnesium

- Hyperkaliämie, registriert bei EKG-Herzfunktionsstörungen.

Dosierung und Verabreichung

Calciumchlorid wird intravenös (sehr langsam) und intravenös (langsam) verabreicht.

Erwachsene Intravenöse Injektion: 5 ml 10% ige Lösung wird mit einer Geschwindigkeit von 1 ml / min injiziert.

Intravenöser Tropfen: 5-10 ml einer 10% igen Lösung des Arzneimittels, verdünnt in 100-200 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung oder 5% iger Glucoselösung, verabreicht mit einer Geschwindigkeit von 6-8 Tropfen / min.

Nach Beendigung der Medikamentengabe sollte der Patient 15-20 Minuten in der "liegenden" Position bleiben.

Transfusion und Transfusion von Citratblut: Erwachsene und Kinder, 30 mg (0,3 ml) pro 100 ml Blut.

Bei akuter Hypokalzämie: 7,5-15 ml einer 10% igen Lösung des Arzneimittels für 1-3 Tage, falls erforderlich, die Einführung alle 1-3 Tage wiederholen.

Tetany bei Erwachsenen: 10 ml 10% ige Lösung (1 g) für 10 bis 30 Minuten, falls erforderlich, nach 6 Stunden wiederholen.

Hypokalzämie: langsam, mit einer Geschwindigkeit von bis zu 0,5 ml / min, in einer Dosis von 10-20 mg / kg (0,1-0,2 ml / kg Körpergewicht), gegebenenfalls alle 4-6 Stunden wiederholen.

Tetany: 10 mg / kg (0,1 ml / kg Körpergewicht) für 5-10 Minuten, falls erforderlich, nach 6 Stunden wiederholen oder als Infusion fortsetzen. Die maximale Tagesdosis für Kinder (unabhängig vom Alter) beträgt 10 ml (1000 mg).

Nebenwirkungen

- des Herz-Kreislaufsystems: mäßiger und kurzfristiger Blutdruckabfall, Bradykardie, Arrhythmie, Hitzegefühl, Kribbeln zuerst im Mund und dann im ganzen Körper, Hautrötung; arterieller Hypertonie, Venenthrombose.

Bei zu schneller Einführung - Fibrillation der Herzkammern - psychische Störungen: Depression

- auf der Seite der Sinne: der Geschmack von Kreide im Mund

- des Immunsystems: allergische Reaktionen, Urtikaria

- Stoffwechselstörungen: Hyperkalzämie

- Reaktionen an der Injektionsstelle: Schmerzen und Hyperämie entlang der Vene.

Bei Extravasation sind Brennen, Gewebenekrose und Schorf, Cellulite und Verkalkung des Weichgewebes möglich.

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffkomponenten

- Hyperkalzämie, schwere Hyperkalzurie

- schweres Nierenversagen

- Hyperkoagulation, Neigung zur Thrombose

- ausgeprägte Atherosklerose mit arterieller Okklusion

- Asystolie und elektromechanische Dissoziation

- subkutane und intramuskuläre Verabreichung

- Digitalis nehmen

- gleichzeitige Anwendung mit Ceftriaxon

- Kinder bis 1 Jahr

- Schwangerschaft und Stillzeit.

Wechselwirkungen mit Drogen

Bislang gibt es keine verlässlichen wissenschaftlichen Daten zum Auftreten intravaskulärer Niederschläge bei Patienten (außer Neugeborenen) bei gleichzeitiger Anwendung von Ceftriaxon und kalziumhaltigen Arzneimitteln. Es ist jedoch nicht notwendig, kalziumhaltige Lösungsmittel zu verwenden, Ceftriaxon und kalziumhaltige Zubereitungen für alle Kategorien von Patienten zu mischen oder gleichzeitig zu injizieren. Calciumhaltige Lösungen sollten nicht innerhalb von 48 Stunden nach der letzten Injektion von Ceftriaxon verabreicht werden.

Calciumhaltige Produkte können die Wirksamkeit von Calciumkanalblockern verringern, die Wirkung von Calcitonin bei Hyperkalzämie und die Bioverfügbarkeit von Phenytoin verringern. Calciumsalze reduzieren die Resorption einer Reihe von Medikamenten, z. B. Bisphospho-

Nats, Fluoride, einige Fluorchinolone und Tetracycline; Verwaltungen sollten mindestens 3 Stunden getrennt sein.

Calciumchlorid reduziert die kardiotonischen Wirkungen von Dobutamin.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Chinidin kann sich die intraventrikuläre Leitfähigkeit verlangsamen und die Toxizität von Chinidin erhöhen.

Durch die gemeinsame Anwendung des Arzneimittels mit Herzglykosiden werden die kardiotoxischen Wirkungen der letzteren verstärkt.

Calciumsalze sollten nicht mit Carbonaten, Phosphaten, Sulfaten oder Tartraten in parenteralen Gemischen gemischt werden.

Thiaziddiuretika reduzieren die Calciumausscheidung im Urin, wodurch das Risiko einer Hyperkalzämie erhöht wird.

Bei gleichzeitiger Einnahme mit Vitamin D oder seinen Derivaten wird die Calciumaufnahme erhöht.

Die gleichzeitige Anwendung mit anderen kalzium- oder magnesiumhaltigen Arzneimitteln erhöht das Risiko von Hyperkaliämie bzw. Hypermagnämie, insbesondere bei Patienten mit chronischem Nierenversagen.

Reduziert die Wirksamkeit von nicht depolarisierenden Muskelrelaxanzien. Kann die Wirkdauer von Tubocurarinchlorid erhöhen.

Pharmazeutisch unverträglich mit Tetracyclinen, Magnesiumsulfat, Ceftriaxon, Arzneimitteln, die Phosphate, Carbonate oder Tartrate enthalten.

Besondere Anweisungen

Bei längerer Anwendung in hohen Dosen mögliche Hyperkalzämie mit Ablagerung von Calciumsalzen im Körper.

Die Injektion sollte durch eine dünne Nadel in eine große Vene durchgeführt werden, um die schädigende Wirkung des Arzneimittels auf die Gefäßwand zu minimieren. Die Lösung muss auf Körpertemperatur erhitzt werden.

Bei intravenöser Verabreichung erscheint die übliche Reaktion darauf - ein Gefühl von Wärme im Mund und dann im ganzen Körper.

Das Medikament kann aufgrund seiner irritierenden und nekrotisierenden Wirkung nicht unter die Haut oder in die Muskeln verabreicht werden. Im Falle der Einnahme einer Lösung des Arzneimittels unter die Haut oder in den Muskel sollte Calciumchlorid möglichst mit einer Spritze abgesaugt werden, und im Bereich des drogeninduzierten Infiltrats sollten die Injektionen zuerst mit 5-10 ml einer 0,9% igen Natriumchloridlösung und dann mit 10 ml 0,25% iger Injektion erfolgen. Novocain (in den ersten 10-15 Minuten nach der Entdeckung einer subkutanen Injektion von Calciumchlorid) und dann eine halbe Alkoholkompresse auf diesen Bereich auftragen.

Um die resorptive Wirkung zu beseitigen, verschrieb sich Diphenhydramin mit Hyperkalzämie - EDTA.

Bei Kindern, Patienten mit leichter bis mittelschwerer chronischer Niereninsuffizienz, Dehydratation, Elektrolytstörung (Risiko für Hyperkalzämie), Herzerkrankungen (Risiko für Arrhythmien), Nierenerkrankungen, Nephrolithiasis oder Erkrankungen, die mit Hyperkalzämie (insbesondere bei malignen Neoplasmen) einhergehen und Sarkoidose), "Lungenherz", respiratorische Azidose, Atemstillstand (Risiko toxischer Reaktionen durch Oxidation von Calciumchlorid). Beim Auftragen muss der Kalziumspiegel im Blut sorgfältig überwacht werden.

Bei einer schnellen intravenösen Verabreichung ist aufgrund der Vasodilatation eine mäßige Blutdrucksenkung möglich.

Injektionslösung für Kinder sollte nicht in die oberflächlichen Venen des Kopfes injiziert werden.

Die Bewerbung an Kinder ist ab 1 Lebensjahr möglich.

Eigenschaften der Wirkung des Medikaments auf die Fähigkeit, Kraftfahrzeuge und andere möglicherweise gefährliche Maschinen zu fahren

Während der Zeit der medikamentösen Behandlung ist das Führen von Fahrzeugen und das Arbeiten mit anderen Mechanismen kontraindiziert.

Überdosis

Symptome einer Hyperkalzämie: Schwäche, Anorexie, Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Verstopfung, Polydipsie, Polyurie, Müdigkeit, Reizbarkeit, Unwohlsein, Depressionen, Dehydrierung, mögliche Herzrhythmusstörungen, Myalgie, Arthralgie, arterieller Hypertonie.

Behandlung: Bei einer leichten Überdosierung (Kalziumkonzentration im Blutserum - 2,6-2,9 mmol / l) wird die Einführung gestoppt und andere kalziumhaltige Arzneimittel werden abgebrochen. Bei schwerer Überdosierung (Calciumkonzentration im Serum von mehr als 2,9 mmol / l) parenteral Calcitonin in einer Dosis von 5-10 IE / kg Körpergewicht pro Tag (Verdünnung in 500 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung) intravenös verabreichen für 6 Stunden. Vielleicht intravenöse Injektion von 2-4 mal pro Tag. Noniaziddiuretika werden verwendet; Überwachung der Kalium- und Magnesiumkonzentration im Serum, Injektionspräparate von Kalium und Magnesium; Überwachen Sie die Funktion des Herz-Kreislaufsystems, injizieren Sie Betablocker, um Arrhythmien zu vermeiden. Falls erforderlich, führen Sie eine Hämodialyse durch.

Formular und Verpackung freigeben

Lösung zur intravenösen Verabreichung von 100 mg / ml.

Auf 10 ml in Ampullen aus neutralem Glas.

10 Ampullen werden zusammen mit einer Gebrauchsanweisung und einem Messer zum Öffnen von Ampullen oder einem Ampullenaufreißer in einen Karton gelegt.

Bei der Verwendung von Ampullen mit Bruchstellen, Kerben, Ringen, einem Messer zum Öffnen von Ampullen oder einem Ampullenaufreißer ist dies nicht gestattet.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von 5 bis 25 ° C lagern.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Verfallsdatum

Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden

Apothekenverkaufsbedingungen

Hersteller

JSC "DALHIMFARM", 680001, Russische Föderation, Chabarowsk, Chabarowsk, Ul. Tashkent, 22, Tel / Fax (4212) 53-91-86.

Zulassungsinhaber

JSC "DALHIMFARM", 680001, Russische Föderation, Chabarowsk, Chabarowsk, Ul. Tashkent, 22, Tel / Fax (4212) 53-91-86.

Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität der Droge in der Republik Kasachstan erhält:

MedLine Pharmaceuticals LLP

Republik Kasachstan, 050054, Almaty, Suyunbaya Avenue, 162 A,

tel. 8 (727) 225 00 37

Adresse der Organisation, die für die Überwachung der Sicherheit des Arzneimittels nach der Registrierung verantwortlich ist:

MedLine Pharmaceuticals LLP

Republik Kasachstan, 050054, Almaty, Suyunbaya Avenue, 162 A,

Calciumchlorid in der GUS: Produktion, Markt und Prognose (11. Auflage)

Aufbau eines kompletten Sets: PDF-Datei (Version zum Lesen und Drucken)

Zusammensetzung des Pakets: PDF- und Word-Dateien (zum Kopieren und Bearbeiten)

Zusammensetzung des Pakets: PDF-, Word-, Excel-Dateien (Quelldatenbanken der Zollstatistik der Russischen Föderation, Statistiken des Eisenbahnverkehrs der Russischen Föderation usw.) - Version mit Bereitstellung der Quelldaten

Zusammensetzung des Pakets: PDF-, Word- und Excel-Dateien (Rohdaten), gedruckte Version 2. (zur Vorlage bei Kreditinstituten)

Zusammensetzung des Pakets: PDF-, Word- und Excel-Dateien (Rohdaten), gedruckte Version 2-Exemplare, ppt-Präsentation (zur Aufnahme in Investitionsprojekte)

Diese Überprüfung ist die elfte Ausgabe der Studie zum Calciumchlorid-Markt in der GUS.

Die Marktüberwachung wird seit 1995 durchgeführt.

Zweck der Studie - Marktanalyse von Kalziumchlorid in Russland und den GUS-Staaten.

Untersuchungsgegenstand ist Calciumchlorid, sowohl in Lösung als auch in fester Form.

Diese Arbeit ist eine Schreibtischstudie. Die Informationsquellen waren die Daten des Staatlichen Statistikkomitees der GUS, des Staatlichen Statistikdienstes der Russischen Föderation (FSSS RF), des Staatlichen Komitees für Statistik (GKS) der Ukraine, der Staatsbilanzen der Bodenschätze der Russischen Föderation und der UdSSR, der offiziellen Statistiken des Eisenbahntransports der Russischen Eisenbahnen JSC, des Bundeszolldienstes der Russischen Föderation (FCS der Russischen Föderation), der Staatliche Zolldienst (CTS) der Ukraine, das Nationale Statistische Komitee (NSC) der Republik Belarus, die Agentur für Statistik der Republik Kasachstan (RK). Außerdem wurden Materialien aus der UN-Datenbank (UNdata), der Branchen- und Regionalpresse, Jahres- und Quartalsberichte der Emittenten von Wertpapieren sowie die Websites von Herstellern und Verbrauchern von Calciumchlorid, der Infomine-Datenbank, verwendet.

Chronologischer Rahmen der Studie: 1995-2018; Die Prognose ist 2019-2025.

Geographie der Forschung: Russische Föderation - umfassende detaillierte Analyse des Marktes, andere GUS-Länder - Produktionsvolumen und Außenhandel.

Die Rezension besteht aus 6 Teilen und enthält 108 Seiten, darunter 41 Tabellen, 20 Abbildungen und einen Anhang.

Das erste Kapitel des Berichts enthält Informationen zu den vorhandenen Technologien zur Herstellung von Calciumchlorid, ihren Eigenschaften und den für die Produktion benötigten Rohstoffen. In diesem Abschnitt finden Sie auch Daten zu den Hauptquellen, Richtungen und Mengen der Rohstoffvorräte.

Das zweite Kapitel der Überprüfung befasst sich mit der Produktion von Kalziumchlorid in den GUS-Ländern. In diesem Abschnitt werden die Anforderungen der bestehenden behördlichen und technischen Dokumentation für die Qualität von Calciumchlorid dargestellt, statistische Daten zum Volumen der Produktfreisetzung in den GUS-Staaten sowie in Russland (unterteilt in fest und flüssig) und der aktuelle Stand der größten Hersteller von Calciumchlorid.

Das dritte Kapitel der Überprüfung enthält Daten zu den Außenhandelsgeschäften Russlands, der Ukraine und der GUS-Staaten mit Calciumchlorid für den Zeitraum 2000-2018.

Das vierte Kapitel enthält Informationen zum Preisniveau für Calciumchlorid auf dem russischen Inlandsmarkt in den Jahren 2002-2018 und analysierte Daten zu den Änderungen der Export-Importpreise dieser Produkte in Russland im Zeitraum 2000-2018. und in der Ukraine in den Jahren 2000-2017.

Das fünfte Kapitel der Überprüfung untersucht den Verbrauch von Kalziumchlorid in Russland. In diesem Abschnitt wird das Gleichgewicht zwischen Produktion und Verbrauch dieser Produkte, der sektoralen Konsumstruktur, dargestellt. Sie beschreibt den aktuellen Stand der wichtigsten Wirtschaftszweige, die Calciumchlorid verwenden, sowie den aktuellen Stand und die Entwicklungsperspektiven der größten Unternehmen und Verbraucher.

Das sechste Kapitel gibt eine Prognose über die Entwicklung des russischen Kalziumchlorid-Marktes bis 2025.

Der Anhang enthält die Adressen und Kontaktinformationen der wichtigsten Unternehmen, die Kalziumchlorid herstellen.

Zielgruppe der Studie:

- Calciumchlorid-Marktteilnehmer - Hersteller, Verbraucher, Händler;

In der vorgeschlagenen Studie wird die Referenzrolle für Marketingdienste und Fachleute genannt, die auf dem Markt für Calciumchlorid tätig sind.

EINLEITUNG

I. Technologie zur Herstellung von Calciumchlorid und Rohstoffen für die Industrie

I.1. Verfahren zur Herstellung von Calciumchlorid

I.2. Die wichtigsten Rohstofflieferanten

I.3. Richtungen und Mengen der Rohstoffvorräte

Ii. Produktion von Calciumchlorid in den GUS-Ländern im Zeitraum 1995-2018

II.1. Produktqualität

II.2. Das Volumen der Produktion von Calciumchlorid in der GUS in 1995-9 Monaten. 2018

II.3. Die wichtigsten Hersteller von Kalziumchlorid in der GUS

II.4. Aktueller Status der größten Hersteller von Kalziumchlorid

II.4.1. LLC Zirax (JSC Caustic, Wolgograd)

II.4.2. Halopolymer Kirovo-Chepetsk LLC (Kirovo-Chepetsk, Kirov-Region)

II.4.3. AG "Solikamsker Magnesiumwerk" (Solikamsk, Region Perm)

III Export-Import von Calciumchlorid (2000-2018)

III.1. Export-Import von Kalziumchlorid in Russland

III.1.1. Export von Kalziumchlorid nach Russland

III.1.2. Import von Kalziumchlorid in Russland

III.2. Export-Import von Kalziumchlorid in der Ukraine

III.2.1. Export von Kalziumchlorid in die Ukraine

III.2.2. Import von Kalziumchlorid in der Ukraine

III.3. Außenhandel mit Kalziumchlorid in den Jahren 2007-2017 in anderen GUS-Ländern

Iv. Überprüfung der Preise für Calciumchlorid in den Jahren 2000-2018.

IV.1. Inlandspreise für Kalziumchlorid in Russland

IV.2. Dynamik der Export-Import-Preise in Russland

IV.3. Dynamik der Export-Import-Preise in der Ukraine

V. Verbrauch von Calciumchlorid in Russland im Zeitraum 2000-2018

V.1. Calciumchlorid-Verbrauchsbilanz

V.2. Konsumstruktur von Kalziumchlorid

V.3. Die wichtigsten Industrieverbraucher von Kalziumchlorid

V.3.1. Ölindustrie

V.3.2. Straßenbetrieb und Dienstprogramme

V.3.3. Chemische und petrochemische Industrie

V.4. Die Hauptabnehmer von Kalziumchlorid

V.4.1. GmbH "Gazpromneft-Supply" Zweig von Yamal (JSC "Gazpromneft-Noyabrskneftegaz", Noyabrsk, Region Tjumen)

V.4.2. LLC "Uralwerk der Vereisungsschutzmittel" (Perm)

V.4.3. LLC "LUKOIL-Westsibirien" (Kogalym, Chanty-Mansi Autonomer Kreis, Region Tjumen)

Vi. Prognose der Marktentwicklung des Calciumchlorids in Russland bis 2025

Anhang: Adressbuch der Hersteller von Kalziumchlorid in den GUS-Staaten (RF)

Tabelle 1. Methoden zur Herstellung von Kalziumchlorid durch Unternehmen der GUS

Tabelle 2. Bereitstellung von Rohstoffen für die Herstellung von Calciumchlorid in Sodawerken in den GUS-Staaten 1997 und 2014-2017.

Tabelle 3. Die bei der Herstellung von Calciumchlorid hauptsächlich verwendeten Kalksteinablagerungen

Tabelle 4. Lieferanten von Kalziumchlorid in der OAOK Karpov Chemical Plant in 2010- 9 Monaten. 2018, t (in natura)

Tabelle 5. Anforderungen an die Qualität von Calciumchlorid (gemäß GOST 450-77)

Tabelle 6. Hersteller von Kalziumchlorid in den GUS-Staaten und ihre Kapazität (in Bezug auf 100% ige Substanz) ab Anfang 2018

Tabelle 7. Herstellung von Kalziumchlorid in der GUS in 1995-9 Monaten. 2018 tausend Tonnen

Tabelle 8. Produktion von flüssigem CaCl2 in Russland im Zeitraum 2000-9 Monate. 2018 Tausend Tonnen (in Sachwerten) *

Tabelle 9. Herstellung von festem Kalziumchlorid in Russland im Zeitraum 2000-9 Monate. 2018 Tausend Tonnen (in Form von Sachwerten)

Tabelle 10. Importländer Calciumchlorid LLC "Zirax" in 2014-9 Monaten. 2018, t (in natura)

Tabelle 11. Die größten russischen Empfänger von Calciumchlorid LLC "Zirax" in 2014-9 Monaten. 2018, t (in natura)

Tabelle 12. Die größten russischen Verbraucher von CaCl2 HaloPolymer QC LLC in 2014-9 Monaten. 2018, t (in natura)

Tabelle 13. Importländer THK LLC HaloPolymer QC in 2014-9 Monaten. 2018, t (in natura)

Tabelle 14. Die größten Verbraucher von flüssigem Kalziumchlorid von OAO SMZ in 2014-9 Monaten. 2014, t (in natura)

Tabelle 15. Außenhandel von Kalziumchlorid in der Russischen Föderation im Zeitraum 2000-9 Monate. 2018 Tausend Tonnen (in Bezug auf 100% Substanz)

Tabelle 16. Warenstruktur der Ausfuhren von Calciumchlorid-HF in den Jahren 2000 bis 9 Monate. 2018,% (in Bezug auf 100% Substanz)

Tabelle 17. Export von Kalziumchlorid durch Unternehmen der Russischen Föderation in den Jahren 2011 und 9 Monate. 2018 Tausend Tonnen (in Bezug auf 100% Substanz)

Tabelle 18. Einfuhrländer von russischem Kalziumchlorid in 2011-9 Monaten. 2018 Tausend Tonnen (in Form von Sachwerten)

Tabelle 19. Die größten Importeure von russischem Kalziumchlorid in den Jahren 2011 und 9 Monate. 2018, t (in natura)

Tabelle 20. Export von Ländern mit Kalziumchlorid nach Russland in den Jahren 2011 und 9 Monate. 2018 Tausend Tonnen,% (in Bezug auf 100% Substanz)

Tabelle 21. Die größten Exporteure von Kalziumchlorid nach Russland in den Jahren 2011 und 9 Monate. 2018, t (in natura)

Tabelle 22. Die größten russischen Importeure von Kalziumchlorid in den Jahren 2011 und 9 Monate. 2018, t (in natura)

Tabelle 23. Außenhandel mit Kalziumchlorid der Ukraine im Zeitraum 2000-2017, t (in Bezug auf 100% ige Substanz)

Tabelle 24. Export von Kalziumchlorid in die Ukraine im Zeitraum 2011-2017, t (in Bezug auf 100% ige Substanz)

Tabelle 25. Export von Calciumchlorid in die Ukraine in den Jahren 2011-2017, t (in Bezug auf 100% ige Substanz)

Tabelle 26. Die größten Calciumchloridlieferanten für die Ukraine im Zeitraum 2011-2017, t (physisch)

Tabelle 27. Die größten Unternehmen, die Kalziumchlorid in der Ukraine 2011-2017 importieren, t (real)

Tabelle 28. Außenhandelsgeschäfte mit Kalziumchlorid in den GUS-Staaten in den Jahren 2007–2017, t (physisch)

Tabelle 29. Großhandelspreise der Hersteller von Kalziumchlorid für Unternehmen in Russland in den Jahren 2002-2018

Tabelle 30. Verkaufspreise der Produkte von LLC Zirax im Januar 2019, Rubel / Tonne, einschließlich Mehrwertsteuer

Tabelle 31. Durchschnittliche jährliche Preise für aus Russland exportiertes Calciumchlorid in den Jahren 2011 und 9 Monate. 2018, $ / t

Tabelle 32. Durchschnittliche jährliche Ausfuhrpreise der russischen Hersteller von Kalziumchlorid in 9 Monaten. 2018, $ / t

Tabelle 33. Durchschnittspreise der wichtigsten Länder, die 2011-2017 Kalziumchlorid in die Ukraine lieferten, $ / t

Tabelle 34. Durchschnittspreise der wichtigsten Unternehmen, die Kalziumchlorid in die Ukraine im Zeitraum 2011-2017 exportieren, in $ / t

Tabelle 35. Durchschnittspreise von Kalziumchlorid, das von den Verbrauchern 2011-2017 in die Ukraine exportiert wurde, $ / t

Tabelle 36. Verbrauch von Kalziumchlorid in Russland in den Jahren 2000 bis 9 Monate. 2018 Tausend Tonnen (in Bezug auf 100% Substanz)

Tabelle 37. Struktur des Kalziumchlorid-Verbrauchs in Russland im Zeitraum 2015-2017. (in 100%)

Tabelle 38. Hauptkonsumenten von Kalziumchlorid in Russland im Zeitraum 2015-2017, tausend Tonnen (physikalisch)

Tabelle 39. Lieferungen von Kalziumchlorid an Gazpromneft-Supply LLC in 2014 - 9 Monate. 2018, t (in natura)

Tabelle 40. Lieferungen von Calciumchlorid LLC "UZPM" in 2014-9 Monaten. 2018, t (in natura)

Tabelle 41. Lieferungen von Calciumchlorid LLC LUKOIL-Westsibirien in 2014-9 Monaten. 2018, t (in natura)

Abbildung 1. Diagramm der Ammoniakmethode zur Herstellung von Soda mit der Solvay-Methode

Abbildung 2. Produktionsschema für Kaliumchlorat unter Bildung von Calciumchlorid

Abbildung 3. Herstellung von Kalziumchlorid in der GUS in den Jahren 1995-9. 2018 Tausend Tonnen (in Bezug auf 100% Substanz)

Abbildung 4. Volumen (kt) und Struktur der Calciumchlorid-Produktion in der Russischen Föderation in den Jahren 2000 bis 9 Monate. 2018 (in Bezug auf 100% Substanz)

Abbildung 5. Herstellung von Kalziumchlorid in LLC Zirax in 2000-9 Monaten. 2018 Tausend Tonnen (in Bezug auf 100% Substanz)

Abbildung 6. Herstellung von Handels-Kalziumchlorid LLC "Zirax" in 2000-9 Monaten. 2018 Tausend Tonnen (in Form von Sachwerten)

Abbildung 7. Herstellung von CaCl2 in Halopolymer QC Ltd. in 2000-9 Monaten. 2018 Tausend Tonnen (in Bezug auf 100% Substanz)

Abbildung 8. Herstellung von kommerziellem CaCl2 bei Halopolymer QC Ltd. im Zeitraum 2000-9 Monate. 2018 Tausend Tonnen (in Form von Sachwerten)

Abbildung 9. Produktion von Kalziumchlorid in OAO SMZ in 2000 bis 9 Monaten. 2018 Tausend Tonnen (in Bezug auf 100% Substanz)

Abbildung 10. Dynamik des Export-Imports von Kalziumchlorid in Russland im Zeitraum 2000-9 Monate. 2018 Tausend Tonnen (in Bezug auf 100% Substanz)

Abbildung 11. Exportanteil an der Produktion von Kalziumchlorid in Russland in den Jahren 2000 bis 9 Monate. 2018,%

Abbildung 12. Anteil der Exportlieferungen an Kalziumchlorid am Volumen seiner Freisetzung durch russische Hersteller in den Jahren 2014 und 9 Monate. 2018,%

Abbildung 13. Importdynamik von Kalziumchlorid in der Ukraine im Zeitraum 2000-2017, t (in Bezug auf 100% ige Substanz)

Abbildung 14. Dynamik der Export-Import-Preise für Calciumchlorid in der Russischen Föderation im Zeitraum 2000-9 Monate. 2018, $ / t (in Form von Sachwerten)

Abbildung 15. Durchschnittliche jährliche Preise für nach Russland importiertes Calciumchlorid in 9 Monaten. 2018, $ / t

Abbildung 16. Dynamik der Einfuhrpreise für Kalziumchlorid in der Ukraine im Zeitraum 2000-2017, in $ / t (physikalisch)

Abbildung 17. Dynamik des Verbrauchs von Kalziumchlorid in Russland im Zeitraum 2000-9 Monate. 2018 Tausend Tonnen (in Bezug auf 100% Substanz)

Abbildung 18. Die wichtigsten Verbrauchszweige von flüssigem Kalziumchlorid in Russland im Jahr 2017,%

Abbildung 19. Die wichtigsten Verbrauchszweige von festem Kalziumchlorid in Russland im Jahr 2017,%

Abbildung 20. Prognose der Produktion und des Verbrauchs von Calciumchlorid in der Russischen Föderation bis 2025, Tausend Tonnen (bezogen auf 100% ige Substanz)

Kalziumchlorid-Heißinjektion - detaillierte Angaben zur Anwendung

Wenn Sie eine heiße Kalziumchlorid-Injektion erhalten, müssen die Anwendungshinweise und Kontraindikationen berücksichtigt werden. Dies ist keine einfache intravenöse Injektion. Begleitet wird das Auftreten ungewöhnlicher Empfindungen, wenn der ganze Körper von intensiver Hitze bedeckt ist. Eine solche Reaktion kann zur Verwirrung führen oder sogar eine Person erschrecken, die zum ersten Mal mit dem Medikament konfrontiert wurde.

Indikationen zur Verwendung

Was ist ein heißer Schwanz und warum? Calciumchlorid ist im therapeutischen Schema vieler somatischer und Infektionskrankheiten enthalten. Dies liegt an seinen medizinischen Eigenschaften: entzündungshemmend, Entgiftung, Antihistaminika und Hämostase. Das Medikament stellt den Kalziummangel im menschlichen Körper wirksam wieder her, wirkt an der Regulation des Kalzium-Phosphor-Stoffwechsels mit und verringert die Permeabilität der Kapillarwände.

Calciumchlorid wird zur Behandlung der folgenden Krankheiten verwendet:

  1. Allergische Reaktionen verschiedener Ursachen. Dies kann Heuschnupfen, Hautmanifestationen der individuellen Intoleranz gegenüber Kosmetika, Urtikaria, Angioödem, Serumkrankheit, Angioödem usw. sein.
  2. Insektenstiche Die Zusammensetzung des Speichels vieler kleiner Parasiten umfasst irritierende Komponenten, die zu starkem Juckreiz und Schwellungen der Haut führen. Kalziumchlorid hilft, klinische Manifestationen zu lindern und das Wohlbefinden des Opfers zu verbessern.
  3. Intoleranz gegenüber Drogen. Eine heiße Injektion in eine Vene hat einen ausgeprägten Antihistamin-Effekt.
  4. Blutungen Das Gerät hilft, den Blutverlust zu stoppen, unabhängig davon, wo es sich aufgrund des hämostatischen Effekts befindet. Calciumchlorid wird nicht unabhängig verwendet, sondern als zusätzliches Mittel bei der Behandlung von Magen-Darm-, Gebärmutter-, Nasen- und anderen Blutungen.
  5. Chemikalienvergiftung. Calciumchlorid wird als Gegenmittel zur Vergiftung mit Salzen von Magnesium, Oxalsäure und Fluorsäure verwendet.
  6. Hot Prick wird gemacht, wenn Krämpfe auftreten. Besonders wenn Spasmophilie oder Tetanie durch eine Nebenschilddrüseninsuffizienz verursacht wird.
  7. Stimulation der Geburt. Kalziumchlorid trägt zur Öffnung des Gebärmutterhalses bei, der bei schwacher Arbeit erfolgreich eingesetzt wird.
  8. Das Medikament wird mit einer Abnahme des Kalziums im Blut angezeigt. Sein Eintritt in den Blutkreislauf wird dazu beitragen, das erforderliche Niveau des Spurenelements wiederherzustellen und die Entwicklung einer hypokalzämischen Titanitis zu verhindern.
  9. Schwere Lebererkrankung Dazu gehören die parenchymale Hepatitis und toxische Schädigungen der Hepatozyten.
  10. Entzündungsprozesse der Nieren, insbesondere Nephritis.
  11. Erkrankungen der Haut mit chronischer und wiederkehrender Natur. Dies ist Psoriasis, Ekzem und andere Pathologien.
  12. Eklampsie. Das Medikament hat eine antikonvulsive Wirkung gezeigt. Es wird bei Präeklampsie und Eklampsie bei Schwangeren im 2. und 3. Trimester angewendet.
  13. Hämorrhagische Vaskulitis, Strahlenkrankheit und andere Pathologien, bei denen die Permeabilität der Blutgefäße zunimmt.
  14. Mangel an Kalzium im Blut. Beobachtet während der Schwangerschaft und Stillzeit.
  15. Unzureichende Aufnahme von Spurenelementen mit der Nahrung sowie unvollständige Assimilation im menschlichen Magen-Darm-Trakt aufgrund schwerer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  16. Verletzung von Stoffwechselprozessen, wodurch der Kalziumspiegel im Blut sinkt.
  17. Verbesserte Ausscheidung von Mikronährstoffen durch den Gastrointestinaltrakt und die Nieren. Ein ähnlicher Zustand entwickelt sich bei Patienten aufgrund einer längeren Anwendung von Diuretika, Antikonvulsiva, Glucocorticosteroiden oder unter dem Einfluss von länger anhaltender Diarrhoe.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Calciumchlorid hat bestimmte Einschränkungen bei der Verwendung, die immer vor dem Termin berücksichtigt werden sollten. Das Medikament sollte nicht bei Patienten mit chronischem Nierenversagen, Urolithiasis, Arteriosklerose der Blutgefäße und einer Tendenz zur Thrombose eingenommen werden. Calciumchlorid sollte nicht gleichzeitig mit Herzglykosiden eingenommen werden, da es deren kardiotoxische Wirkung verstärken kann. Dies erfordert eine sofortige Anpassung der Dosierung, da dies schwerwiegende Folgen hat. Das Verbot gilt für die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit. Das Vorhandensein von malignen Tumoren, insbesondere Sarkoidose. Calciumchlorid ist kontraindiziert bei einer individuellen allergischen Reaktion auf einen der Bestandteile des Arzneimittels.

Nur ein Arzt kann eine heiße Injektion verabreichen. Die Einnahme eines Arzneimittels erfolgt nicht in einer Vene, sondern unter der Haut und kann zu schweren Reizungen und sogar zur Entwicklung von Gewebenekrose führen. Eine zu schnelle intravenöse Verabreichung des Arzneimittels kann das Auftreten von Komplikationen in Form von Arrhythmien hervorrufen. Die Patienten spüren im ganzen Körper einen starken Herzschlag und Hitzegefühl.

Calciumchlorid kann nur auf Rezept verwendet werden. Dadurch werden Komplikationen und Nebenwirkungen vermieden.

Calciumchlorid-Tropfenzähler für was

Das Präparat Calciumchlorid ist antiallergisch, entzündungshemmend, hämostatisch, entgiftend und reduziert die Kapillarpermeabilität.
Das Medikament beseitigt den Mangel an Calciumionen. Calciumionen sind an der Übertragung von Nervenimpulsen, der Reduktion der glatten und Skelettmuskulatur, an der funktionellen Aktivität des Myokards, der Blutgerinnung beteiligt; notwendig für die Bildung von Knochengewebe, das Funktionieren anderer Systeme und Organe. Die Konzentration von Calciumionen im Blut nimmt mit vielen pathologischen Prozessen ab, eine ausgeprägte Hypokalzämie trägt zum Auftreten von Tetanie bei. Calciumchlorid verringert zusätzlich zur Eliminierung von Hypokalzämie die vaskuläre Permeabilität und zeigt eine antiallergische, entzündungshemmende und hämostatische Wirkung.
Pharmakokinetik.
Im Blut befindet sich der ionisierte und gebundene Zustand.
Die physiologische Aktivität ist dem ionisierten Kalzium inhärent. Im Knochengewebe abgelagert. Aus dem Körper mit Urin ausgeschieden, aber meistens - mit Kot.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Indikationen zur Verwendung:
Insuffizienz der Nebenschilddrüsendrüsen (Spasmophilie, Tetanie), vermehrte Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper (insbesondere bei längerer Immobilität), allergische Erkrankungen (Angioödem, Urtikaria, Heuschnupfen, Serumkrankheit) einschließlich medikamentös bedingter Erkrankungen; zur Verringerung der Durchlässigkeit der Gefäßwand (Strahlenkrankheit, hämorrhagische Vaskulitis), bei Pleuritis, Lungenentzündung, Endometritis, Adnexitis; Hautkrankheiten (Psoriasis, Ekzem, Juckreiz); mit toxischen Leberschäden, parenchymaler Hepatitis, Nephritis; Eklampsie; paroxysmale Myoplegie (hyperkaliämische Form).
Das Präparat Kalziumchlorid wird für äußere und innere Blutungen verwendet, als Gegenmittel zur Vergiftung von Oxalsäure und ihren Salzen, löslichen Salzen der Fluorsäure, Salzen von Magnesium.
Weisen Sie auch bei der komplexen Stimulation der Arbeit eine komplexe Behandlung (in Kombination mit Antiallergika) von allergischen Erkrankungen zu.

Methode der Verwendung:
Calciumchlorid wird intravenös (sehr langsam) und intravenös (langsam) verabreicht.

Nebenwirkungen:
Calciumchlorid kann bei intravenöser Verabreichung Bradykardie verursachen und bei schneller Verabreichung - Kammerflimmern.

Gegenanzeigen:
Kontraindikationen für die Verwendung von Kalziumchlorid sind: Thrombose und deren Tendenz, Thrombophlebitis, ausgeprägte Atherosklerose, Hyperkalzämie, Kindheit.

Wechselwirkung mit anderen Medikamenten:
Nicht kompatibel mit Tetracyclinen. Bei gleichzeitiger Anwendung verringert sich die Wirkung von Kalziumkanalblockern, während Chinidin - möglicherweise die intraventrikuläre Überleitung verlangsamt, und die Toxizität von Chinidin erhöht. Während der Behandlung mit Herzglykosiden wird die parenterale Anwendung von Calciumchlorid aufgrund der erhöhten Kardiotoxizität nicht empfohlen.

Überdosis:
Eine Überdosierung des Medikaments Calciumchlorid kann die Herztätigkeit und das Auftreten einer Tachykardie beeinträchtigen.

Lagerbedingungen:
Außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 15-25 ° C aufbewahren. Verfallsdatum -5 Jahre.

Freigabeformular:
Calciumchlorid-Injektionslösung.
Auf 5 ml oder auf 10 ml in einer Ampulle; auf 10 Ampullen in einer Box;
Auf 5 ml auf 10 ml in einer Ampulle; 5 Ampullen in einer Blase; 2 Blasen in einer Packung.

Zusammensetzung:
1 ml der Zubereitung Calciumchlorid enthält 0,1 g Calciumchlorid.
Hilfsstoffe: Wasser zur Injektion.

Optional:
Kalziumchlorid kann aufgrund seiner ausgeprägten reizenden und nekrotisierenden Wirkung nicht unter die Haut oder in die Muskeln injiziert werden. Bei intravenöser Verabreichung erscheint die übliche Reaktion darauf - ein Gefühl von Hitze im Mund und dann im ganzen Körper.
Bei Einnahme einer Lösung des Arzneimittels unter die Haut oder in die Muskeln sollte Calciumchlorid möglichst mit einer Spritze abgesaugt werden und 10 ml Natriumsulfat, 25% Injektionslösung oder 5-10 ml Magnesiumsulfatlösung, 25% Injektionslösung sollten in die Injektionsstelle injiziert werden. Um die resorptive Wirkung zu beseitigen, verschrieb sich Diphenhydramin mit Hyperkalzämie - EDTA.
Bei der Verschreibung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit ist es notwendig, den erwarteten Nutzen für die Mutter hinsichtlich des potenziellen Risikos für das Kind abzuwägen.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien