Haupt Symptome

Calciumchlorid - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Verwendung, Indikationen, Kontraindikationen, Wirkung, Nebenwirkungen, Dosierung, Zusammensetzung

Calciumchlorid ist ein Medikament, das entwickelt wurde, um den Calciummangel im Körper des Patienten zu beseitigen.

• Wie lauten die Zusammensetzung und Freisetzungsform der Calciumchlorid-Zubereitungen?

Der Wirkstoff in dem Wirkstoff Calciumchlorid wird durch die gleiche Substanz dargestellt, deren Menge 100 Milligramm pro Milliliter einer wässrigen Lösung beträgt. Die Hilfskomponente ist Wasser für Injektionszwecke.

Die Herstellung von Calciumchlorid erfolgt in einer klaren Lösung mit charakteristischem bitterem Geschmack in Ampullen von 10 Millilitern. Das Medikament wird in Packungen mit 10 Stück geliefert. Wird von Apotheken ohne Rezept freigegeben.

• Was ist die Wirkung von Kalziumchlorid?

Die Zubereitung von Kalziumchlorid soll den Kalziummangel im Körper ausgleichen. Solche Bedingungen können entweder als Folge einer erhöhten Nachfrage nach diesem Element oder als Stimulierung der Ausscheidungsreaktionen dieses wichtigen Minerals entstehen.

Die biologische Rolle von Calcium ist sehr vielfältig. Dieses Element ist an vielen biochemischen Reaktionen beteiligt, bildet den Großteil der Knochenmasse und ist für das normale Funktionieren der meisten Organe des menschlichen Körpers erforderlich.

Calcium ist an der Erzeugung und Übertragung elektrischer Impulse beteiligt. Aus diesem Grund ist es für das normale Funktionieren des Zentralnervensystems sowie des Herz-Kreislaufsystems und des Bewegungsapparates von entscheidender Bedeutung.

Dieses Element ist für den normalen Verlauf von Blutgerinnungsreaktionen erforderlich. Daher führt Kalziummangel zwangsläufig zu einer Verlängerung der Blutungszeit, die sehr gefährlich sein kann.

Kalzium ist absolut unverzichtbar, wenn sich entzündliche Erkrankungen im Körper entwickeln. Dieses Element verringert die Durchlässigkeit der Gefäßwände, wodurch die Entwicklung der wichtigsten Entzündungssymptome unterdrückt wird: Rötung, Schwellung, Schmerzen und so weiter.

Calcium ist für das normale Funktionieren des Immunsystems erforderlich. Ein Phänomen wie die Phagozytose wird bei einem Mangel an diesem wichtigen Mineral praktisch nicht durchgeführt.

Dieses Mineral ist für das normale Funktionieren des endokrinen Systems erforderlich. Die Synthese der meisten Hormone wird mit einem Mangel an diesem wichtigen Element unterbrochen.

Kalziumchlorid verbessert die Wirkung von Antihistaminika und daher wird die Behandlung allergischer Erkrankungen fast nie ohne Injektionen dieses Arzneimittels durchgeführt.

Wenn Kalziumchlorid in den Körper eingeführt wird, bewirkt es eine starke Stimulation der sympathischen Kleidung des autonomen Nervensystems, was zu bestimmten Symptomen führt: Hitzegefühl und Herzschlag, erhöhter Blutdruck und auch Diuresis, Schwitzen und so weiter.

Bei oraler Einnahme wird Calcium im Dünndarm intensiv resorbiert. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist in den entsprechenden Mineralpool eingebettet und wird an die aktuellen Bedürfnisse des menschlichen Körpers abgegeben.

• Was sind die Indikationen für die Verwendung von Calciumchlorid?

Die Einführung einer Gebrauchsanweisung für Calciumchlorid erlaubt in folgenden Fällen:

• erhöhter Bedarf an Kalzium (intensive körperliche Anstrengung, Schwangerschaft usw.);
• Blutungen verschiedener Lokalisation;
• allergische Erkrankungen;
• dystrophisches Ödem;
• Bronchialasthma;
• toxische Leberschäden;
• Lungentuberkulose und andere Infektionskrankheiten;
• vermehrte Blutung;
• Schwäche der Arbeitstätigkeit;
• Eklampsie;
• Vergiftung durch Schwermetallsalze;
• Osteomalazie.

Darüber hinaus Hypokalzämie (Reduktion von Kalzium im Blut) jeglicher Herkunft und Ätiologie.

• Was sind die Kalziumchlorid-Kontraindikationen?

Die Verwendung der Lösung ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

• Hyperkalzämie (erhöhter Calciumgehalt im Blut) jeglicher Herkunft;
• schwere Atherosklerose;
• Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Außerdem die Tendenz zur Thrombose.

• Was ist die Verwendung von Kalziumchlorid-Medikamenten und deren Dosierung?

Calciumchloridlösung wird ausschließlich intravenös als Tropfen oder Düse verabreicht. Mit der gelegentlichen Perforation der Vene ist das Auftreten nekrotischer Läsionen des angrenzenden Gewebes möglich. Aufgrund der potenziellen Gefahr wird die Verabreichung dieser Lösung normalerweise nur von erfahrenem medizinischem Personal vorgenommen.

Die Lösung muss verdünnt aufgetragen werden. Eine Ampulle mit 10 Prozent Calciumchlorid pro 100 Milliliter isotonischem Natriumchlorid. Die intravenöse Verabreichung wird mit einer Geschwindigkeit von 5-6 Tropfen pro Minute empfohlen.

Calciumchlorid kann oral eingenommen werden, 10 bis 15 Milliliter einer 10-prozentigen Lösung, vorzugsweise nach einer Mahlzeit (um die Wirkung auf die Magenschleimhaut zu verringern). Dieser Vorgang kann bis zu dreimal pro Tag wiederholt werden. Die Dauer der Anwendung sollte mit dem Arzt besprochen werden.

• Was sind die Nebenwirkungen von Kalziumchlorid?

Die Anwendung von parenteralem oder oralem Calciumchlorid kann von folgenden Nebenwirkungen begleitet sein: Sodbrennen, Bradykardie, Kammerflimmern, Schmerzen und Völlegefühl, Durchfall oder Verstopfung, Schwitzen, Kopfschmerzen, Schwindel, emotionale Erregung, Schlaflosigkeit und einigen anderen.

• Wie ersetze ich Kalziumchlorid, welche Analoga zu verwenden?

Analoga der Droge gibt es nicht.

Die intravenöse Verabreichung von Calciumchloridlösungen wird am besten in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt. Die Einnahme ist zu Hause möglich, es ist jedoch besser, die Dauer solcher Ereignisse mit einem Spezialisten zu klären.

Das Medikament mit einer tonischen, antiallergischen, entzündungshemmenden Wirkung Calciumchlorid: orale und intravenöse Anweisungen für die Verwendung im Inneren

Fehlfunktionen von Organen und Systemen, akute Immunreaktionen und allergische Erkrankungen entwickeln sich oft unter dem Mangel bestimmter Substanzen. Calciumchlorid gleicht den Mangel an nützlicher Komponente aus, erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Fremdstoffe und verringert die Sensibilisierung des Körpers.

Wie wirkt Kalziumchlorid bei Allergien? Wie benutze ich das Medikament in Form einer Lösung? Was sind die Vor- und Nachteile von Kalziumchlorid? Antworten im Artikel.

Zusammensetzung und Freigabeform

Das Arzneimittel mit einer tonischen, antiallergischen und entzündungshemmenden Wirkung ist eine klare Flüssigkeit für die intravenöse Verabreichung oder die orale Verabreichung. Die Arzneistofflösung befindet sich in Ampullen, die Konzentration beträgt 10%, das Volumen des Arzneimittels in jedem Behälter beträgt 5 oder 10 ml. Der Hilfsstoff ist Wasser zur Injektion. Die Packung enthält 10 Ampullen.

Aktion

Vorbehaltlich der Regeln der Verwendung des Arzneimittels ergibt sich eine signifikante therapeutische Wirkung:

  • Stoffwechselvorgänge werden normalisiert;
  • vermindertes Anfallsrisiko aufgrund von Kalziummangel;
  • verringert die Permeabilität der Zellen und der Gefäßwand;
  • der Patient erholt sich eher von einer schweren Krankheit;
  • eine mäßige diuretische Wirkung zeigt sich;
  • Die Empfindlichkeit eines Organismus gegenüber dem Einfluss von Reizstoffen nimmt ab;
  • Entzündungsprozesse entwickeln sich seltener;
  • Infektionserreger schwerer im Körper zu agieren;
  • Nebennieren sekretieren mehr Adrenalin.

Informieren Sie sich über die Regeln der Ersten Hilfe bei anaphylaktischem Schock und weiterer Behandlung.

An dieser Adresse sind wirksame Behandlungen der Augenlidallergien beschrieben.

Bei der komplexen Behandlung allergischer Erkrankungen wirkt sich das Medikament positiv aus:

  • Ausschläge anderer Art verschwinden;
  • reduzierte Gewebeschwellung;
  • Der Adrenalinfluss im Blut nimmt zu, die Arbeit des Nervensystems wird angeregt;
  • Normalzustand mit Allergien unterschiedlicher Schwere.

Etwa die Hälfte des Wirkstoffvolumens ist an das Blutplasma gebunden. Die Reste des Arzneimittels werden durch den Darm (80%) und mit Urin (weniger als 20%) ausgeschieden.

Calciumchlorid: Indikationen

Das Medikament wird bei der komplexen Behandlung vieler allergischer Erkrankungen empfohlen. Voraussetzung ist eine Kombination von Calciumchlorid und modernen Antihistaminika: Loratadin, Claritin, Erius, Fenistil, Cetirizin. "Heiße Injektionen" und die Verwendung der Lösung im Inneren wirken sich positiv auf den Zustand der Allergien aus.

Indikationen zur Verschreibung einer Arzneimittellösung:

  • allergisch gegen Antibiotika und andere Arzneimittel verschiedener Art;
  • Pollinose;
  • Angioödem;
  • allergische Dermatose;
  • Urtikaria anderer Art;
  • akute Reaktion auf die Einführung von Serumproteinen.

Das Medikament wird für andere negative Phänomene im Körper und für verschiedene Krankheiten empfohlen:

  • Ca-Mangel in Lebensmitteln;
  • Hypokalzämie;
  • Osteomalazie;
  • Blutungen anderer Art;
  • Bedingungen, unter denen der Ca-Gehalt stark abnimmt;
  • Nephritis;
  • Hepatitis;
  • Stillzeit (wie vom Frauenarzt und vom Therapeuten empfohlen);
  • toxische Wirkungen von Oxalsäure und Fluorsäure, Magnesiumsalzen;
  • Lungentuberkulose;
  • Wechseljahre.

Gegenanzeigen

Das Medikament ist nicht für Patienten mit folgenden Erkrankungen geeignet:

  • Atherosklerose (schweres Stadium);
  • Urolithiasis;
  • Thrombose;
  • Schwangerschaft
  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff;
  • hohe Konzentration von Calciumionen im Blut;
  • Nierenversagen (chronische Form);
  • Sarkoidose.

Calciumchlorid sollte nicht vor dem Hintergrund der Aufnahme von Herzglykosiden in die Liste der Therapeutika genommen werden. Das Ergebnis einer Kombination von zwei Arten von Medikamenten - kardiotoxische Wirkungen.

Empfehlungen zur Verwendung

Die Hauptarten der Einnahme während der Therapie:

  • intravenös (Struino oder Tropf);
  • orale Verabreichung;
  • während der Elektrophorese.

Kindern ist nur eine einzige Verwendungsmethode gestattet - die Verwendung der medizinischen Lösung im Inneren. Erwachsene passen in alle Formen: Die Wahl der Methode wird vom behandelnden Arzt vorgenommen.

Empfehlungen:

  • intravenöse Verabreichung. Das Verfahren wird allgemein als "Heißinjektion" von Calciumchlorid bezeichnet. Zur Verdünnung der Zusammensetzung wurde Natriumchlorid, Glucoselösung (Dextrose) verwendet. Die Injektionen werden von einem Gesundheitspersonal durchgeführt. Merkmale der Einführung von Calciumchlorid: Es ist wichtig, das Arzneimittel langsam in die Vene zu injizieren, nicht mehr als 1,5 ml pro Minute. Bei einem Verfahren sollte das Volumen des Arzneimittels 3 Ampullen nicht überschreiten. Verstöße gegen die Regeln beeinträchtigen das Herz bis zum Stillstand. Nach dem Eingriff steht der Patient 15–20 Minuten unter Aufsicht eines Spezialisten, die „Liegeposition“ ist obligatorisch. Es ist unmöglich, nach dem Eingriff scharf aufzustehen: Arrhythmie, Ohnmacht, starker Druckabfall sind möglich;
  • orale Verabreichung. Für den internen Gebrauch schreibt der Arzt eine Lösungskonzentration von 5 oder 10% vor. Nehmen Sie das Medikament erst nach einer Mahlzeit ein. Ein wichtiger Punkt ist, dass die Dosierung beachtet wird: Für Kinder sind 0,3 ml des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht zulässig, maximal 10 ml pro Tag. Tagesdosis für Erwachsene - nicht mehr als 15 ml, für Kinder bis zu 12 Monaten - nicht mehr als 0,5 ml pro Tag. Die optimale Häufigkeit der Verwendung von Kalziumchlorid im Inneren - zwei oder drei Mal am Tag.

Nebenwirkungen

Patienten tolerieren die Aufnahme und intravenöse Verabreichung von Kalziumchlorid. Eine Voraussetzung zur Minimierung des Risikos negativer Reaktionen - Einhaltung der Anwendungsregeln.

Beschwerden während des Eingriffs äußern sich in folgenden Symptomen:

  • Rötung der Gesichtshaut, Hitzegefühl;
  • niedrige Herzfrequenz;
  • Eine zu schnelle Droge führt zu Kammerflimmern des Herzens.
  • orales Kalziumchlorid verursacht manchmal Sodbrennen, epigastrische Schmerzen;
  • Einige Patienten spüren ein unangenehmes Kribbeln entlang der Vene, in die die aktive Lösung injiziert wird.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Nützliche Informationen zu den Auswirkungen von Kalziumchlorid:

  • In Kombination mit Digoxin, Antibiotika der Tetracyclingruppe, reduzieren Eisenpräparate die Resorption dieser Medikamente. Das optimale Intervall zwischen der Einnahme einer Calciumchloridlösung und den angegebenen Bezeichnungen beträgt mindestens zwei Stunden.
  • Die gleichzeitige Verabreichung mit Thiaziddiuretika führt zu Hyperkalzämie und verringert die Bioverfügbarkeit von Phenytoin.

Calciumchlorid ist ein kostengünstiges Medikament zur komplexen Therapie allergischer Reaktionen. Die Verpackung Nr. 10 kostet je nach Ampullenvolumen (5 oder 10 ml) zwischen 30 und 105 Rubel. Der Preis für Calciumchlorid variiert je nach Hersteller erheblich.

Erfahren Sie, wie Sie Ketotifen-Tabletten für Kinder und Erwachsene anwenden.

Eine Liste und Merkmale von Medikamenten gegen Urtikaria bei Erwachsenen finden Sie auf dieser Seite.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/zabolevaniya/u-vzroslyh/vaskulit.html und lesen Sie über die Symptome und die Behandlung von allergischer Vaskulitis.

Weitere Informationen

Während der Behandlung mit Kalziumchlorid sollte der Arzt den Patienten über die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper informieren. Es ist verboten, die Injektionslösung selbst zu injizieren: Die Nichtbeachtung der Vorschriften, das Überschreiten der Wirkstoffkonzentration (5% oder mehr) führt häufig zu einer Gewebenekrose.

Hinweis:

  • Es ist verboten, Calciumchlorid subkutan oder intramuskulär zu injizieren: mögliche schwere Reizung, Gewebetod;
  • Bei intravenöser Verabreichung spürt der Patient die Hitze im Mund, dann verteilt sich die Hitze auf andere Teile des Körpers.
  • mit der Einführung einer Vene können Schmerzen entlang der Gefäße, Rötung der Gewebe sein;
  • Das Medikament wird in Apotheken ohne Rezept verkauft, die Ärzte raten jedoch dringend von der Selbstmedikation ab. Die Nichteinhaltung der Dosierung führt häufig zu schweren Nebenwirkungen. Eine Verletzung des Volumens oder der Konzentration des Arzneimittels ist für Patienten, insbesondere für Kinder, gefährlich.
  • Mit dem Anschein von Hitze, Unbehagen, geraten viele Menschen in Panik, steigen von der Couch auf und nehmen Pillen auf die Temperatur. Unsachgemäße Maßnahmen schädigen häufig das Herz-Kreislauf-System. Die Kontrolle durch einen Gesundheitsdienstleister verringert das Risiko von Nebenwirkungen: Der Arzt wird dem Patienten mitteilen, wie er sich nach einer „heißen Injektion“ oder einer oralen Einnahme verhalten soll, welche Empfindungen nicht einschüchtern sollten und für welche Ereignisse Sie dringend Hilfe von einem Arzt benötigen.

Der Patient muss die Lagertemperatur der medizinischen Lösung einhalten: von +15 bis 25 Grad. Das Einfrieren von Behältern mit dem Medikament ist verboten: Die Zusammensetzung verliert ihre aktiven Eigenschaften. Stellen Sie sicher, dass die Arzneimittelampullen von Sonnenlicht und Heizgeräten ferngehalten werden. Die Lösung zur oralen und intravenösen Verabreichung ist fünf Jahre gültig.

Analoge

Andere Namen eignen sich zum Auffüllen von Ca. Viele Arzneimittel sind teurer als Kalziumchlorid. Die Auswahl der Werkzeuge und die optimale Applikationsmethode erfolgt durch einen Arzt.

Ca-Zubereitungen mit ähnlicher Wirkung:

  • Latoxyl.
  • Glucosil
  • Natriumchlorid
  • Reamberin.
  • Xylat
  • Magnesiumsulfat.

Bewertungen

Viele Patienten stellen eine deutliche Verbesserung des Zustands nach „heißen Injektionen“ und innerer Einnahme der Medikamentenlösung fest. Der therapeutische Effekt ist oft nach dem ersten Eingriff spürbar.

Kein besonders angenehmer Moment - das Gefühl von Hitze im ganzen Körper, Unbehagen, Gesichtsrötung während des Verfahrens. Wenn Sie gegen die Regeln der Einführung der Zusammensetzung verstoßen, treten häufig vorübergehende Probleme mit der Herztätigkeit auf, die gegen Blutdruckindikatoren verstoßen. Bei strikter Befolgung der Anweisungen sind die Vorteile der Einnahme von Kalziumchlorid oder der „heißen Injektion“ viel größer als die Unannehmlichkeiten während der Behandlung.

Calciumchlorid

Calciumchlorid - ein Medikament, das den Calciummangel ausgleicht, den Calcium-Phosphor-Stoffwechsel reguliert und hämostatische, antiallergische und entzündungshemmende Wirkungen liefert.

Form und Zusammensetzung freigeben

Der Wirkstoff von Calciumchlorid ist der gleiche Stoff.

Darreichungsformen des Medikaments:

  • Lösung zur oralen Verabreichung 50 oder 100 mg / ml;
  • Lösung für Ein / In der Einführung von 25 mg / ml, 100 mg / ml.

Indikationen zur Verwendung

Calciumchlorid wird unter anderem im Rahmen einer komplexen Therapie zur Behandlung von

  • Allergische Erkrankungen, einschließlich Heuschnupfen, Urtikaria, Serumkrankheit, allergische Dermatose, Angioödem;
  • Insektenstiche;
  • Allergische Komplikationen bei der Einnahme von Medikamenten;
  • Blutungen verschiedener Lokalisation und Ätiologie: Uterus-, Nasen-, Lungen- und Magen-Darm-Blutungen (als zusätzliches Hämostatikum);
  • Vergiftung mit löslichen Salzen der Fluorsäure, Oxalsäure und ihren löslichen Salzen sowie Magnesiumsalzen (als Gegenmittel);
  • Fehlende Funktion der Nebenschilddrüsen, begleitet von Spasmophilie oder Tetanie;
  • Hypokalzämie, einschließlich Hypoparathyreoidismus und hypokalzämische Tetanie;
  • Parenchymale Hepatitis;
  • Jade;
  • Toxische Leberschäden;
  • Hautkrankheiten, einschließlich Ekzem, Pruritus, Psoriasis;
  • Eklampsie;
  • Krankheiten, die durch eine erhöhte Gefäßpermeabilität gekennzeichnet sind, einschließlich Strahlenkrankheit, hämorrhagische Vaskulitis, entzündliche und exsudative Prozesse;
  • Hyperkaliämie;
  • Hyperkaliämische Form der paroxysmalen Myoplegie;
  • Dystrophisches Nahrungsmittelödem.

In einigen Fällen wird Kalziumchlorid mit schwacher Wehenaktivität (zur Stimulation) verschrieben.

Gegenanzeigen

Die Anwendung von Calciumchlorid ist gemäß den Anweisungen kontraindiziert bei:

  • Hyperkalzämie;
  • Hypercalciurie;
  • Urolithiasis;
  • Sarkoidose;
  • Kammerflimmern;
  • Ausgeprägte Atherosklerose;
  • Schweres chronisches Nierenversagen;
  • Schwangerschaft
  • Stillen;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Gleichzeitige Einnahme von Herzglykosiden.

Es ist möglich, das Medikament zu verwenden, jedoch mit äußerster Vorsicht und unter ständiger ärztlicher Überwachung für:

  • Dehydratisierung;
  • Herzkrankheit;
  • Chronisches Nierenversagen mild bis mäßig;
  • Elektrolyt-Ungleichgewicht;
  • Respiratorische Azidose;
  • Lungenherz;
  • Nierenkrankheit;
  • Atemstillstand

Dosierung und Verwaltung

Abhängig von der Dosierungsform kann der Wirkstoff oral eingenommen, intravenös, tropfenweise oder sehr langsam injiziert werden und auch durch Elektrophorese (durch die perkutane Methode der Verabreichung von Arzneimitteln durch elektrischen Strom) appliziert werden.

Vor der intravenösen Verabreichung werden 5-10 ml Calciumchlorid in 100 oder 200 ml 5% iger Dextroselösung oder 0,9% iger Kochsalzlösung verdünnt. Die Geschwindigkeit im / im Tropf - 6 Tropfen pro Minute, in / in der Jet-Injektion - nicht mehr als 1,5 ml pro Minute.

Dosen sind in der Regel:

  • Bei allergischen Erkrankungen, Bleikolik, Insektenstichen und Vergiftungen - 7,5-15 ml;
  • Bei Hyperkaliämie - 2,45-15 ml kann nach 1-2 Minuten eine zweite Dosis verabreicht werden;
  • Bei akuter Hypokalzämie - 7,5-15 ml werden die ersten drei Tage des Medikaments täglich verabreicht, dann ist es möglich, einmal in 1-3 Tagen zu verabreichen;
  • Bei hypokalzämischer Tetanie - 5-17,5 ml wird das Arzneimittel alle 8 Stunden verabreicht, um eine ausgeprägte Wirkung zu erzielen.

Die Dosierung für Kinder wird nach ihrem Gewicht berechnet - bei einer Dosis von 0,3 ml pro Kilogramm Gewicht beträgt die maximale Tagesdosis 15 ml.

Nach einiger Zeit der intravenösen Verabreichung sollte der Patient in Bauchlage bleiben.

Gemäß den Calciumchlorid-Anweisungen sollte die Lösung 2-3 Mal täglich mit der Nahrung eingenommen werden: Erwachsene 10-15 ml (ein Dessert oder Esslöffel), Kinder 5-10 ml (ein Teelöffel oder Dessertlöffel).

Nebenwirkungen

Wenn Sie das Medikament innerhalb von möglichen Schmerzen in der Magengegend und Sodbrennen, mit intravenöser Bradykardie nehmen. Darüber hinaus verspüren die Patienten bei der Einführung der Lösung Fieber, zuerst im Mund, dann im gesamten Körper (zuvor wurde dieses Merkmal von Calciumchlorid verwendet, um die Geschwindigkeit des Blutflusses zu bestimmen).

Mögliche lokale Reaktionen mit einem / in der Einleitung: Schmerzen, Hautrötung, Reizung der Venen, Verkalkung. Extravasation (Infusion einer Lösung nach einer Vene) kann zu Nekrose des umgebenden Gewebes führen.

Mit der schnellen Einführung von Kalziumchlorid sind folgende möglich: periphere Vasodilatation, Blutdruckabfall, Kreidegeschmack im Mund, Ohnmacht, es besteht die Möglichkeit, dass ein Herzkammerflimmern auftritt. Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, entwickelt sich manchmal eine Hyperkalzämie.

Besondere Anweisungen

Calciumchlorid kann nicht subkutan oder intramuskulär verabreicht werden! Dies ist mit der Entwicklung einer starken Irritation und der Bildung von Nekroseherden verbunden.

Aufgrund der pharmakologischen Unverträglichkeit ist die gleichzeitige Anwendung von Calciumchlorid mit Silber-, Blei- und einwertigen Quecksilbersalzen (unlösliche Schwermetallchloride) und mit Natriumbarbital (niedrig lösliches Barbital-Calciumsalz) verboten.

Es wird nicht empfohlen, das Medikament in Kombination zu verwenden:

  • mit Chinidin, da es möglich ist, seine Toxizität zu erhöhen und die intraventrikuläre Leitung zu verlangsamen;
  • mit Herzglykosiden, da ihre kardiotoxische Wirkung verstärkt wird.

Bei gleichzeitiger Verwendung von Calcium reduziert das Chlorid die Wirkung von Calciumkanalblockern.

Kolestiramin reduziert die Aufnahme von Kalzium aus dem Gastrointestinaltrakt.

Analoge

Synonyme: Kalziumchlorid und Kalziumchloridkristall.

Calciumchlorid ist in dem antiseptischen Schwamm mit Kanamycin und hämostatischem Schwamm mit Ambenum enthalten.

Aufbewahrungsbedingungen

Gemäß den Anweisungen sollte Calciumchlorid an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von 15-25 ° C gelagert werden. Die Haltbarkeit der Lösung beträgt 5 Jahre.

Kalziumchlorid: was ist das?

Calciumchlorid ist eine einzigartige chemische Verbindung, die nicht nur viele Krankheiten behandelt, sondern auch in der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie weit verbreitet ist. Heute betrachten wir die Besonderheiten der Anwendung von Calciumchlorid in verschiedenen Bereichen und deren Auswirkungen auf den menschlichen Körper bei intravenöser, oraler und äußerer Anwendung.

Allgemeine Merkmale

Kalziumchlorid wird durch weiße Kristalle dargestellt, die Substanz erscheint als Ergebnis der Sodaproduktion, sie zeichnet sich durch erhöhte hygroskopische Eigenschaften und eine hohe Frostbeständigkeit aus.

Anwendung

Die chemische Verbindung gilt als Medikament, wird aber nicht nur in der Medizin, sondern auch in der Kosmetik, Lebensmittelindustrie und anderen Bereichen verwendet.

Für medizinische Zwecke

Am häufigsten kann Kalziumchlorid in Form eines Arzneimittels gefunden werden, das verwendet wird, um den Kalziummangel im menschlichen Körper auszugleichen. Das Medikament wird verwendet, um den menschlichen Körper mit wichtigen Spurenelementen zu sättigen, die Gefäßwände und -zellen zu stärken, Entzündungen vorzubeugen, die Immunität zu erhöhen und gegen Infektionen und Bakterien resistent zu sein. Es ist auch bekannt, dass diese chemische Verbindung ein hervorragendes Diuretikum ist.

Im kosmetischen Bereich

Oft wird das Medikament in der Kosmetologie verwendet und ist eine sehr vielseitige und wirksame Komponente. Es dient zum Abschälen des Gesichts und anderer Körperteile als Peeling- und Porenreduktionskomponente. Gesichtspeeling

Bei regelmäßiger Verwendung von Geldern, deren Hauptbestandteil Kalziumchlorid ist, können Sie kleine Falten und abgestorbene Hautzellen beseitigen. Dieses Verfahren ist für alle Hauttypen geeignet und wird abends empfohlen. Nach dem Eingriff können Sie eine leichte Rötung feststellen, die innerhalb einer Stunde nach dem Ende der Manipulation verschwindet.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich empfehle es zu versuchen.

Antoninaaks

http://otzovik.com/review_1967083.html

Ekaterina1979

http://otzovik.com/review_3223040.html

In der Lebensmittelindustrie

Die Lebensmittelindustrie verzichtet auch nicht auf die Verwendung von Calciumchlorid. Diese chemische Verbindung wurde offiziell als Lebensmittelzusatzstoff registriert und wird aktiv zur Herstellung einer Vielzahl von Produkten verwendet. E509 - so wird Calciumchlorid oft auf der Verpackung angegeben. E509 bezieht sich auf Emulgatoren und wird im Herstellungsprozess zum Verdicken von Lebensmitteln verwendet. Meistens ist die Chemikalie auf der Verpackung von Milchprodukten (Käse, Hüttenkäse, Sahne, Milchpulver) zu finden.

E509 wird außerdem zu Marmeladen, Gelees, Obstkonserven und Gemüse hinzugefügt, um sie knusprig zu halten oder den Geschmack salziger zu machen. Um die Calciummenge in den fertigen Molkereiprodukten, die der Pasteurisierung unterzogen werden, zu erhöhen, wird E509 verwendet, da der Gehalt der Substanz im Verlauf der Temperaturerhöhung abnimmt. Manchmal wird E509 beim Brühen verwendet, um Wassermangel zu beseitigen.

Was ist die Verwendung?

Die Verwendung dieser Chemikalie wirkt sich sowohl auf den Erwachsenen als auch auf den Organismus der Kinder positiv aus, worauf näher eingegangen wird.

Für den Körper eines Kindes

Kinder können die Verwendung von Kalziumchlorid bei der Behandlung von Allergien verschreiben, um den Schweregrad des Hautausschlags zu reduzieren, die Schwellung der Haut zu erhöhen und die Sekretion von Ketonen im Blut zu erhöhen, um Allergien zu lindern. Eine milde Allergie impliziert die orale Verabreichung einer 5-10% igen Lösung eines Mittels in einer Menge von 5 ml. Die Einnahme des Arzneimittels ist Kindern nach einem Jahr erlaubt, und die orale Verabreichung ist nicht zulässig.

Oft wird das Medikament Kindern im Jugendalter von 10 bis 14 Jahren verschrieben. Im Prozess der aktiven Entwicklung des Körpers des Kindes ist es notwendig, ihm schnell verbrauchtes Calcium zuzuführen, das durch dieses Medikament erleichtert wird. Um Kindern vorzubeugen, können sie dieses Medikament auch verschreiben, um die Reaktion des Körpers vor der Impfung zu erleichtern. Wenn ein Kind im Frühling Asthma im Zusammenhang mit der Blüte von Pflanzen hat, ist das Medikament ein unverzichtbarer Bestandteil im Körper des Kindes - es hilft, Krämpfe im Kehlkopf und in der Lunge zu reduzieren, Asthmaanfälle werden unterdrückt. Frühlingsasthma

Für Erwachsene

Ein Medikament für Erwachsene, das bei Bronchitis verschrieben wird, um trockenen Husten zu überwinden. Eine direkte Indikation für die Anwendung ist Angioödem. Wenn Sie das Medikament bei Menschen mit nassem Husten einnehmen, können Sie das Problem der schlechten Sputumseparation haben.

Um die Blutung zu stoppen, wird das Medikament oft verschrieben. In diesem Fall wirkt das Medikament schnell, ermöglicht die Lokalisierung des betroffenen Bereichs und trägt zur Verringerung der Gefäßwände bei. Das Medikament kann für verschiedene Arten von Blutungen verwendet werden - nasal, pulmonal, kardiovaskulär, gastrointestinal, uterin. Bronchitis

Angaben und Art der Anwendung

Die Verwendung von Calciumchlorid als Arzneimittel ist gerechtfertigt bei:

  • toxischer Leberschaden;
  • Serumkrankheit;
  • Hepatitis;
  • Pneumonie;
  • Pleuritis;
  • Jade;
  • Eklampsie;
  • Endometritis;
  • Adnexitis;
  • Ekzem;
  • Psoriasis.

Wenn eine Person mehr Kalzium erhalten muss, damit der Körper normal funktioniert, beispielsweise während des aktiven Wachstums des Skeletts, beim Tragen des Babys und während der Stillzeit, kann Kalziumchlorid verschrieben werden.

Die Lösung kann intravenös verwendet werden, indem schrittweise nicht mehr als 8 Tropfen pro Minute verabreicht werden. Die Anzahl der injizierten Ampullen kann je nach Erkrankung und Empfehlungen des Arztes von 1 bis 3 variieren. Eine Lösung des Arzneimittels wird 10% verwendet, der 5% Dextroselösung zugesetzt wird.

Das Werkzeug kann auch zur oralen Verabreichung verwendet werden, 2-3 Mal pro Tag, um die Mahlzeit abzuschließen. Für diese geeignete 5-10% ige Lösung. Erwachsenen wird empfohlen, jeweils 10-15 ml zu sich zu nehmen, für Kinder 5-10 ml.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Die Verwendung des betreffenden Medikaments ist verboten, wenn der Zustand der Person von Folgendem begleitet wird:

  • Atherosklerose;
  • überschüssiges Kalzium;
  • die Neigung des Körpers zur Thrombose.

Während des Behandlungszeitraums muss berücksichtigt werden, dass das Arzneimittel die Resorption anderer Arzneimittel (Tetracycline, Digoxin, Eisenpräparate) beeinträchtigen kann. Wenn Sie das Medikament gleichzeitig mit Diuretika einnehmen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Calciumkonzentration im Blut steigt. Wenn das Gerät äußerlich als Teil von Peelings verwendet wird, ist es nach dem Eingriff für 2 Tage verboten, in die Sauna zu gehen oder sich zu sonnen.

Während des Zeitraums der internen Anwendung kann das Medikament die Entwicklung von Nebenwirkungen verursachen - Schmerzen in der Magengegend, Auftreten von schwerem Sodbrennen. Die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels kann zu einer Abnahme der Häufigkeit von Herzkontraktionen führen. Wenn das Arzneimittel schneller als nötig verabreicht wird (mehr als 8 Tropfen pro Minute), kann dies zu Unregelmäßigkeiten bei der Kontraktion der Herzkammern führen.

Daher ist Calciumchlorid ein gutes Medikament, wenn es richtig angewendet wird. Um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen und den Körper nicht zu schädigen, vergessen Sie nicht, einen Spezialisten zu konsultieren und alle Empfehlungen des Arztes im Behandlungsprozess zu befolgen.

Kalziumchlorid Bewertungen

IndigoYa

http://otzovik.com/review_2357437.html

Heiße Kalziumchlorid-Injektionen helfen mir aus den gewöhnlichen Menschen heraus, sie werden "Chlorid" genannt, nur diese Injektionen helfen mir während meiner Krankheit. In der Regel fühle ich mich nach 3 Injektionen viel besser, Erstickungsattacken gehen vorüber. Aber ich mache immer 5 Aufnahmen.

Heiße Injektionen sind nur intravenös und sollten nur von einem Gesundheitspersonal durchgeführt werden, das viel über sie weiß. Da toleriert nicht jeder Patient sie. Sie werden als "heiß" bezeichnet, da sie nach der Injektion (und die Injektion muss sehr langsam injiziert werden muss) heiß werden. Zuerst wird die Wärme vom Kopf und dann am ganzen Körper erhitzt. Nach der Injektion müssen Sie 20 Minuten lang sitzen und nicht abrupt aufstehen.

Injektionen werden zur Linderung entzündlicher Prozesse verschrieben, bei Allergien, bei Kalziummangel, sie haben viele Kontraindikationen, Patienten nach 65 Jahren werden überhaupt nicht verordnet. Gehen Sie also kein Risiko ohne den Rat eines Arztes ein.

Nun, jemand ist an Erstickung erkrankt und hat noch keine Behandlung mit "heißen Injektionen" erhalten. Ich rate dringend dazu, ich sah das weiße Licht hinter sich.

Natalya37

https://otzovik.com/review_4804081.html

Dieses Werkzeug legt sich dreimal buchstäblich auf die Füße, riet mir seine Freundin. Sie kam ganz geschwollen zur Arbeit und mit unheimlichen roten Blasen im Gesicht war der Code bereits in einem sehr guten Zustand, am dritten Tag überhaupt nichts.

Es gibt auch Chlorid trinken, in solchen dichten Glasflaschen, aus denen Kinder bewässert werden, kann es auch verwendet werden - der Effekt wird derselbe sein. Es ist nur so, dass seine Gültigkeit begrenzt ist und daher nicht in allen Apotheken hergestellt wird, dasselbe Medikament überall erhältlich ist und einen Pfennig kostet. Die Behandlung erfolgt von innen, das Blut wird sofort gereinigt, alle allergischen Erreger werden abgetötet. Ich frage mich, warum ich so lange nicht über ihn Bescheid wusste, weil wir alle wissen, wie viel gute Allergie-Medikamente wert sind und wie viel sie während der Frühlingsblüte gekauft werden müssen. Dann werden Sie glauben, dass viele Menschen in dieser Zeit einfach irgendwo Urlaub machen.

Versuchen Sie es mit diesem Werkzeug zu trinken, wenn Sie keine Erfahrung mit Injektionen haben, obwohl es einfach ist. Verursachen Sie keinen Schaden, aber die Vorteile sind eindeutig und ja, sogar die Budgeteinsparungen sind offensichtlich!

AnnettaN

http://irecommend.ru/content/moi-novyi-uluchshennyi-sposob-sosushchestvovaniya-s-vesennei-allergiei

Ich habe dieses Verfahren nur einmal mit einer 10% igen Calciumchloridlösung zu Hause durchgeführt. Im Salon sind solche kosmetischen Verfahren sehr teuer. Ich werde sofort sagen, dass diese Option nicht zu mir passte, nicht weil ich nicht alles richtig gemacht habe, aber höchstwahrscheinlich Aufgrund der Empfindlichkeit und der Art der Haut, wage ich zu behaupten, dass sie nicht für jeden geeignet ist.

Nachdem ich dieses Verfahren einmal durchgeführt hatte, wurde meine Gesichtshaut morgens wie Schleifpapier und befand sich mehrere Tage in einem solchen Zustand.

Calciumchlorid Peeling-Tests sind grundsätzlich gut, aber wenn Sie Zweifel haben, probieren Sie es nicht, oder tun Sie es nur mit äußerster Vorsicht und unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Hautmerkmale.

Calciumchlorid: Gebrauchsanweisung

Dosierungsform

Einspritzung 10%

Zusammensetzung

1 ml der Zubereitung enthält

Wirkstoff - Calciumchlorid (Calciumchlorid-Hexahydrat) 100 mg Hilfsstoffe: verdünnte Salzsäure, Wasser zur Injektion.

Beschreibung

Klare, farblose Flüssigkeit

Pharmakotherapeutische Gruppe

Plasmaersatz- und Perfusionslösungen. Zusatzstoffe zu Lösungen für die intravenöse Verabreichung. Elektrolytlösungen. Calciumchlorid

ATH-Code B05X A07

Pharmakologische Eigenschaften

Im Blut befindet sich Calcium in den Verbindungen und im ionisierten Zustand. Die physiologische Aktivität ist dem ionisierten Kalzium inhärent. Im Knochengewebe abgelagert. Durch die Nieren (20%) und den Darm (80%) ausgeschieden. 95% des Calciums, das durch glomeruläre Filtration ausgeschieden wird, wird reabsorbiert.

Das Präparat Calciumchlorid-Darnitsa beseitigt den Mangel an Calciumionen. Kalziumionen sind an der Übertragung von Nervenimpulsen, der Reduktion von glatten und Skelettmuskeln, an der funktionellen Aktivität des Myokards, der Blutgerinnung beteiligt; notwendig für die Bildung von Knochengewebe, das Funktionieren anderer Systeme und Organe. Die Konzentration von Calciumionen im Blut nimmt aufgrund vieler pathologischer Prozesse ab, schwere Hypokalzämie trägt zum Auftreten von Tetanie bei. Kalziumchlorid verringert nicht nur die Hypokalzämie, sondern verringert auch die Gefäßpermeabilität und hat eine hämostatische Wirkung.

Die intravenöse Verabreichung von Kalzium führt zu einer Erregung des sympathischen Nervensystems, was zu einer erhöhten Freisetzung von Noradrenalin führt, das durch glomeruläre Filtration ausgeschieden wird, und eine Reabsorption erfährt.

Indikationen zur Verwendung

- Fälle von Hypocalcämie, die einen schnellen Anstieg der Calciumkonzentration im Plasma erfordern (Tetanie mit funktioneller Nebenschilddrüseninsuffizienz, Tetanie mit Vitamin-D-Mangel, Hypocalcämie mit Tauschtransfusion und Citratblutinfusion, Alkalose)

- als Teil einer komplexen Therapie für akute Bleikolik

- Fälle von Magnesiumvergiftung infolge einer Überdosierung von Magnesium

- Hyperkaliämie bei EKG-Herzfunktionsstörungen

Dosierung und Verabreichung

Calciumchlorid wird intravenös (sehr langsam) und intravenös (langsam) verabreicht.

Erwachsene
Intravenöse Injektion: 5 ml 10% ige Lösung wird mit einer Geschwindigkeit von 1 ml / min injiziert.

Intravenöser Tropfen: 5-10 ml einer 10% igen Lösung des Arzneimittels, verdünnt in 100-200 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung oder 5% iger Glucoselösung, verabreicht mit einer Geschwindigkeit von 6-8 Tropfen / min.

Transfusion und Transfusion von Citratblut: Erwachsene und Kinder, 30 mg (0,3 ml) pro 100 ml Blut.

Tetany bei Erwachsenen: 10 ml 10% ige Lösung (1 g) für 10 bis 30 Minuten, falls erforderlich, nach 6 Stunden wiederholen.

Kinder
Hypokalzämie: langsam, mit einer Geschwindigkeit von bis zu 0,5 ml / min, in einer Dosis von 10-20 mg / kg (0,1-0,2 ml / kg Körpergewicht), gegebenenfalls alle 4-6 Stunden wiederholen.

Tetany: 10 mg / kg (0,1 ml / kg Körpergewicht) für 5-10 Minuten, falls erforderlich, nach 6 Stunden wiederholen oder als Infusion fortsetzen. Die maximale Tagesdosis für Kinder (unabhängig vom Alter) beträgt 10 ml (1000 mg).

Nebenwirkungen

- des Herz-Kreislaufsystems: mäßiger und kurzfristiger Blutdruckabfall, Bradykardie, Arrhythmie, Hitzegefühl, Kribbeln zuerst im Mund und dann im ganzen Körper, Hautrötung; arterieller Hypertonie, Venenthrombose.

Bei zu schneller Verabreichung Kammerflimmern
- psychische Störungen: Depression

- auf der Seite der Sinne: der Geschmack von Kreide im Mund

- des Immunsystems: allergische Reaktionen, Urtikaria

- Stoffwechselstörungen: Hyperkalzämie

- Reaktionen an der Injektionsstelle: Schmerzen und Hyperämie entlang der Vene.

Wenn Extravasation zu Verbrennungen, Gewebenekrose und Auftreten von Schorf führen kann,

Cellulite und Weichteilverkalkung.

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffkomponenten

- Hyperkalzämie, schwere Hyperkalzurie

- schweres Nierenversagen

- Hyperkoagulation, Neigung zur Thrombose

- ausgeprägte Atherosklerose mit arterieller Okklusion

- Asystolie und elektromechanische Dissoziation

- subkutane und intramuskuläre Verabreichung

- Digitalis nehmen
- gleichzeitige Anwendung mit Ceftriaxon

- Kinder bis 1 Jahr

- Schwangerschaft und Stillzeit

Wechselwirkungen mit Drogen

Bislang gibt es keine verlässlichen wissenschaftlichen Daten zum Auftreten intravaskulärer Niederschläge bei Patienten (außer Neugeborenen) bei gleichzeitiger Anwendung von Ceftriaxon und kalziumhaltigen Arzneimitteln. Es ist jedoch nicht notwendig, kalziumhaltige Lösungsmittel zu verwenden, Ceftriaxon und kalziumhaltige Zubereitungen für alle Kategorien von Patienten zu mischen oder gleichzeitig zu injizieren. Calciumhaltige Lösungen sollten nicht innerhalb von 48 Stunden nach der letzten Injektion von Ceftriaxon verabreicht werden.

Calciumhaltige Produkte können die Wirksamkeit von Calciumkanalblockern verringern, die Wirkung von Calcitonin bei Hyperkalzämie und die Bioverfügbarkeit von Phenytoin verringern.
Calciumsalze reduzieren die Resorption einer Reihe von Medikamenten, z. B. Bisphospho-

Nats, Fluoride, einige Fluorchinolone und Tetracycline; Verwaltungen sollten mindestens 3 Stunden getrennt sein.

Calciumchlorid reduziert die kardiotonischen Wirkungen von Dobutamin.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Chinidin kann sich die intraventrikuläre Leitfähigkeit verlangsamen und die Toxizität von Chinidin erhöhen.

Durch die gemeinsame Anwendung des Arzneimittels mit Herzglykosiden werden die kardiotoxischen Wirkungen der letzteren verstärkt.

Calciumsalze sollten nicht mit Carbonaten, Phosphaten, Sulfaten oder Tartraten in parenteralen Gemischen gemischt werden.

Thiaziddiuretika reduzieren die Calciumausscheidung im Urin, wodurch das Risiko einer Hyperkalzämie erhöht wird.

Bei gleichzeitiger Einnahme mit Vitamin D oder seinen Derivaten wird die Calciumaufnahme erhöht.

Die gleichzeitige Anwendung mit anderen kalzium- oder magnesiumhaltigen Arzneimitteln erhöht das Risiko von Hyperkaliämie bzw. Hypermagnämie, insbesondere bei Patienten mit chronischem Nierenversagen.

Reduziert die Wirksamkeit von nicht depolarisierenden Muskelrelaxanzien. Kann die Wirkdauer von Tubocurarinchlorid erhöhen.

Pharmazeutisch unverträglich mit Tetracyclinen, Magnesiumsulfat, Ceftriaxon, Arzneimitteln, die Phosphate, Carbonate oder Tartrate enthalten.

Besondere Anweisungen

Bei längerer Anwendung in hohen Dosen mögliche Hyperkalzämie mit Ablagerung von Calciumsalzen im Körper.

Die Injektion sollte durch eine dünne Nadel in eine große Vene durchgeführt werden, um die schädigende Wirkung des Arzneimittels auf die Gefäßwand zu minimieren. Die Lösung muss auf Körpertemperatur erhitzt werden.

Bei intravenöser Verabreichung erscheint die übliche Reaktion darauf - ein Gefühl von Wärme im Mund und dann im ganzen Körper.

Calciumchlorid-Darnitsya kann aufgrund seiner reizenden und nekrotisierenden Wirkung nicht unter die Haut oder in die Muskeln injiziert werden. Im Falle der Einnahme einer Lösung des Arzneimittels unter die Haut oder in den Muskel sollte Calciumchlorid möglichst mit einer Spritze abgesaugt werden, und im Bereich des drogeninduzierten Infiltrats sollten die Injektionen zuerst mit 5-10 ml einer 0,9% igen Natriumchloridlösung und dann mit 10 ml 0,25% iger Injektion erfolgen. Novocain (in den ersten 10-15 Minuten nach der Entdeckung einer subkutanen Injektion von Calciumchlorid) und dann eine halbe Alkoholkompresse auf diesen Bereich auftragen.

Um die resorptive Wirkung zu beseitigen, verschrieb sich Diphenhydramin mit Hyperkalzämie - EDTA.

Bei Kindern, Patienten mit leichter bis mittelschwerer chronischer Niereninsuffizienz, Dehydratation, Elektrolytstörung (Risiko für Hyperkalzämie), Herzerkrankungen (Risiko für Arrhythmien), Nierenerkrankungen, Nephrolithiasis oder Erkrankungen, die mit Hyperkalzämie (insbesondere bei malignen Neoplasmen) einhergehen und Sarkoidose), "Lungenherz", respiratorische Azidose, Atemstillstand (Risiko toxischer Reaktionen durch Oxidation von Calciumchlorid). Beim Auftragen muss der Kalziumspiegel im Blut sorgfältig überwacht werden.

Bei einer schnellen intravenösen Verabreichung ist aufgrund der Vasodilatation eine mäßige Blutdrucksenkung möglich.

Injektionslösung für Kinder sollte nicht in die oberflächlichen Venen des Kopfes injiziert werden.

Die Bewerbung an Kinder ist ab 1 Lebensjahr möglich.

Eigenschaften der Wirkung des Medikaments auf die Fähigkeit, Kraftfahrzeuge und andere möglicherweise gefährliche Maschinen zu fahren

Während der Zeit der medikamentösen Behandlung ist das Führen von Fahrzeugen und das Arbeiten mit anderen Mechanismen kontraindiziert.

Überdosis

Symptome einer Hyperkalzämie: Schwäche, Anorexie, Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Verstopfung, Polydipsie, Polyurie, Müdigkeit, Reizbarkeit, Unwohlsein, Depressionen, Dehydrierung, mögliche Herzrhythmusstörungen, Myalgie, Arthralgie, arterieller Hypertonie.

Behandlung: Bei einer leichten Überdosierung (Kalziumkonzentration im Blutserum - 2,6-2,9 mmol / l) wird die Einführung gestoppt und andere kalziumhaltige Arzneimittel werden abgebrochen. Bei schwerer Überdosierung (Calciumkonzentration im Serum von mehr als 2,9 mmol / l) parenteral Calcitonin in einer Dosis von 5-10 IE / kg Körpergewicht pro Tag (Verdünnung in 500 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung) intravenös verabreichen für 6 Stunden. Vielleicht intravenöse Injektion von 2-4 mal pro Tag. Noniaziddiuretika werden verwendet; Überwachung der Kalium- und Magnesiumkonzentration im Serum, Injektionspräparate von Kalium und Magnesium; Überwachen Sie die Funktion des Herz-Kreislaufsystems, injizieren Sie Betablocker, um Arrhythmien zu vermeiden. Falls erforderlich, führen Sie eine Hämodialyse durch.

Formular und Verpackung freigeben

Auf 5 ml einer Zubereitung in Ampullenglas.

Eine Ampulle mit selbstklebender Beschichtung wird auf die Ampulle geklebt oder für Glasprodukte mit Tiefdruckfarbe aufgetragen.

5 Ampullen mit einem Messer zum Öffnen von Ampullen werden in eine Blisterverpackung (Kassette) gefüllt.

Beim Verpacken von Ampullen mit farbigem Bruchring oder farbigem Bruchpunkt ist das Verlegen von Messern zum Öffnen von Ampullen ausgeschlossen.

Zwei Blisterstreifenverpackungen zusammen mit der Anweisung für den medizinischen Gebrauch in den staatlichen und russischen Sprachen werden in einer Packung untergebracht.

10 Ampullen zusammen mit der Anweisung für die medizinische Anwendung in den staatlichen und russischen Sprachen und einem Messer zum Öffnen der Ampullen in eine Schachtel mit einem gewellten Einsatz legen.

Beim Verpacken von Ampullen mit farbigem Bruchring oder farbigem Bruchpunkt ist das Verlegen von Messern zum Öffnen von Ampullen ausgeschlossen.

Lagerbedingungen

In der Originalverpackung bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Nicht einfrieren

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Calciumchlorid-Produktanweisungen, Verwendung, Kontraindikationen

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels:

Bei unzureichender Funktion der Parasitendrüsen, begleitet von Tetanie oder Spasmophilie (einer Erkrankung bei Kindern, die mit einem Abfall des Kalziumgehaltes im Blut und einer Abkühlung des Blutes einhergeht). Mit erhöhter Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper, die bei einer langen Immobilisierung der Erkrankung auftreten kann. Bei allergischen Erkrankungen (Serumkrankheit, Urtikaria, Angioödem, Heuschnupfen usw.) und bei Medikamenten auftretenden allergischen Komplikationen. Der Mechanismus der antiallergischen Wirkung ist unklar, es sei jedoch darauf hingewiesen, dass die intravenöse Verabreichung von Calciumsalzen eine Erregung des sympathischen Nervensystems und eine Erhöhung der Adrenalinsekretion durch die Nebennieren bewirkt. Als Mittel zur Verringerung der Gefäßpermeabilität bei hämorrhagischer Vaskulitis (Blutung durch Entzündung der Blutgefäßwände), Strahlenkrankheit, entzündlichen und exsudativen Prozessen (Sekretion von Gewebe, die reich an Proteinflüssigkeit aus kleinen Gefäßen sind) - Pneumonie (Pneumonie), Pleuritis (drohende Entzündung der Membran) Lunge und Futterwand der Brusthöhle), Adnexitis (Entzündung der Gebärmutter), Endometritis (Entzündung der inneren Oberfläche der Gebärmutter) usw. Bei Hautkrankheiten (Juckreiz, Ekzem, Psoriasis usw.). Bei parenchymaler Hepatitis (Entzündung des Lebergewebes), toxischen Leberschäden (Leberschäden durch Schadstoffe), Nephritis (Nierenentzündung), Eklampsie (schwere Form der Spättoxikose bei schwangeren Frauen), hyperkaliämischer Form der paroxysmalen Myoplegie (Paroxysmal / periodisch auftretende / paralysierende, mit dem Alter fließende) Blutkalium).
Es wird auch als Blutstillungsmittel bei pulmonalen, gastrointestinalen, nasalen, uterinen Blutungen verwendet. In der chirurgischen Praxis wird es manchmal vor der Operation verabreicht, um die Blutgerinnung zu erhöhen. Es liegen jedoch keine zuverlässigen Daten zur hämostatischen (hämostatischen) Wirkung von Calciumsalzen vor, die von außen in den Körper eingeführt werden; Calciumionen sind für die Blutgerinnung notwendig, aber die im Blutplasma normalerweise enthaltene Calciummenge übersteigt die Menge, die zur Umwandlung von Prothrombin in Thrombin erforderlich ist (einer der Faktoren für die Blutgerinnung).
Es wird auch als Gegenmittel zur Vergiftung mit Magnesiumsalzen (siehe Magnesiumsulfat), Oxalsäure und ihren löslichen Salzen sowie löslichen Salzen der Fluorsäure (bei Wechselwirkung mit Calciumchlorid werden nicht-dissoziierende / nicht-zerfallende / nicht-toxische Oxalate und Calciumfluorid gebildet) verwendet.
Das Medikament wird in Kombination mit anderen Methoden und Medikamenten verwendet, um die Geburt zu stimulieren.
Bei oraler Einnahme (8-10 g) wirkt es harntreibend (diuretisch); zum Wirkmechanismus bezieht sich auf säurebildende Diuretika (Diuretika - siehe Ammoniumchlorid).

Die Wirkung des Medikaments auf den menschlichen Körper:

Calcium spielt eine wichtige Rolle in den Vitalfunktionen des Körpers. Calciumionen sind für die Durchführung des Prozesses der Übertragung von Nervenimpulsen, die Reduktion der Skelettmuskulatur und der glatten Muskulatur, die Muskelaktivität des Herzens, die Bildung von Knochengewebe, die Blutgerinnung sowie für die normale Aktivität anderer Organe und Systeme erforderlich.
Bei einer Reihe von pathologischen Zuständen wird ein verminderter Calciumgehalt im Blutplasma beobachtet. Schwere Hypokalzämie (niedriger Kalziumgehalt im Blut) führt zur Entwicklung von Tetanie (Krämpfe).
Die Korrektur der Hypocalcämie wird mit Hilfe von Calciumprodukten sowie hormonellen Produkten (siehe Caliitonin S. 543, Parathyroidoid S. 545), Ergogalyiferolen usw. durchgeführt.

Kalziumchlorid-Dosierung und Verwendungsmethoden:

Calciumchlorid wird oral, intravenös, tropfend (langsam), intravenös, Jet (sehr langsam!) Verabreicht, auch durch Elektrophorese (durch die perkutane Methode der Verabreichung von Medikamenten durch elektrischen Strom).
Nehmen Sie nach den Mahlzeiten 2-3-mal täglich nach dem Essen in Form einer 5-10% igen Lösung. Erwachsene ernennen 10-15 ml pro Empfang (Dessert oder Esslöffel Lösung); Kinder - 5-10 ml (Teelöffel oder Dessertlöffel).
In einen Venen-Tropf mit 6 Tropfen pro Minute injiziert, vor dem Einführen von 5-10 ml 10% iger Lösung in 100-200 ml isotonischer Natriumchloridlösung oder 5% Glucoselösung verdünnt. Intravenöser Bolus wird langsam (über 3-5 Minuten) mit 5 ml einer 10% igen Lösung verabreicht.
Zur Behandlung allergischer Erkrankungen wird die kombinierte Anwendung von Calciumchlorid- und Antihistaminika empfohlen.

Calciumchlorid ist kontraindiziert bei:

Calciumchlorid-Lösungen können nicht subkutan oder intramuskulär verabreicht werden, da sie zu schweren Reizungen und Nekrosen (Nekrose) von Geweben führen.
Kalziumchlorid ist kontraindiziert mit einer Neigung zu Thrombosen (Verstopfung des Gefäßes mit einem Blutgerinnsel), fortgeschrittener Atherosklerose, erhöhten Kalziumspiegeln im Blut.

Calciumchlorid mögliche Nebenwirkungen:

Bei der Einnahme von Kalziumchlorid bei möglichen Schmerzen in der Magengegend, Sodbrennen; bei Injektion in die Vene - Bradykardie (Abnahme des Pulses); bei der raschen Einführung kann es zu Kammerflimmern des Herzens kommen (chaotische Kontraktionen des Herzmuskels). Bei der intravenösen Verabreichung von Kalziumchlorid tritt ein Gefühl von Wärme zuerst im Mund und dann im gesamten Körper auf. Dieses Merkmal des Produkts wurde zuvor zur Bestimmung der Blutströmungsgeschwindigkeit verwendet. bestimmt die Zeit zwischen dem Moment des Einführens in die Vene und dem Auftreten einer Wärmeempfindung.

Varianten der Medikamentenfreisetzungsform:

Pulver in kleinen, gut geschlossenen Gläsern mit mit Paraffin gefülltem Korken; 10% ige Lösung in Ampullen von 5 und 10 ml; 5% und 10% Lösungen für die orale Verabreichung.

Analoga und Synonyme:

Calciumchlorid, Calciumchloridkristall.

Speicherempfehlungen:

Pulver - an einem trockenen Ort.

Calciumchlorid-Zusammensetzung:

Farblose Kristalle, geruchlos, bitter-salzig. Leicht löslich in Wasser (4: 1) (mit starker Kühllösung). Sehr hygroskopisch verbreitet es sich in der Luft. Es schmilzt bei einer Temperatur von + 34 * С in seinem Kristallwasser. Enthält 27% Kalzium. Lösungen (pH 5,5 - 7,0) werden bei einer Temperatur von + 100 ° C 30 Minuten lang sterilisiert.

Optional:

Calciumchlorid ist in der Zusammensetzung der Schwämme des Produkts mit Amben enthalten, ein antiseptischer Schwamm mit Kanamycin.

Seien Sie vorsichtig, bevor Sie Calciumchlorid anwenden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da Calciumchlorid verschiedene Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat.

Wir empfehlen, dass Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Calciumgluconat studieren. Sie finden nützliche Informationen zur Verwendung von Calciumgluconat.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien