Haupt Tiere

Dr. Komarovsky über Kalziumglukonat

Eine normale Menge Kalzium ist für den Körper des Kindes notwendig, damit sich das Knochenskelett normal entwickelt, so dass Zähne und Haare gesund sind. Bei der Frage, ob es möglich ist, Kindern, einschließlich Kalziumgluconat, Ausgleichsmedikamente zu verabreichen, wenden sich die Eltern häufig an den maßgeblichen Kinderarzt und Fernsehmoderator, den Autor der Artikel über Kindergesundheit, Evgeny Komarovsky.

Über das Problem

Kalziummangel bei Kindern entsteht nach Evgeny Komarovsky in der Regel dadurch, dass der Darm durch die Resorption dieser Substanz gestört wird und nicht ausreichend mit Nahrung versorgt wird. Wenn Eltern gebeten werden, ihre Kinder mit ausreichend Kalzium zu füttern, antworten 99% der Mütter und Väter mit Milch und Milchprodukten. Dies ist ein Missverständnis, sagt Jewgeni Komarowski. Wenn ein Kind allergisch gegen Kuhprotein ist, was an sich keine Seltenheit ist, kann auf Milch ganz verzichtet werden. Die gewünschte Substanz findet sich häufig in Gemüse, Kräutern, Fisch.

Der Mangel wird durch einen Mangel an Vitamin D ausgeprägter. Auch dieser Zustand ist charakteristisch für Kinder mit einigen Erkrankungen der Schilddrüse.

Wie man mit dem Problem viel umgehen kann, sagt Komarovsky. Es ist notwendig, die Diät mit kalziumreichen Lebensmitteln zu sättigen, mehr Zeit in der Sonne zu verbringen, um einen Vitamin-A-Mangel zu beseitigen.

Darüber hinaus können Sie "Calcium Gluconate", das gute alte, bewährte und generationsabhängige Medikament, einnehmen.

Über die Droge

Calciumgluconat ist ein Pulver, das in Wasser sehr gut löslich ist. Fast 9% davon sind Kalzium. Sie können es sogar für Kinder bis zu einem Jahr einnehmen. Es gibt viele Möglichkeiten, angefangen bei der Einnahme bis hin zur intravenösen Injektion.

Das Medikament wird empfohlen bei Osteoporose, Rachitis, bei langfristiger Anwendung von Diuretika und Antiepileptika, bei Problemen mit Blutbildung und verschiedenen allergischen Reaktionen - von Urtikaria bis zu atopischer Dermatitis und Angioödem. Das Medikament kann auch bei bestimmten Lebererkrankungen einschließlich toxischer Läsionen verordnet werden.

Die Hersteller geben auch an, dass das Medikament für Kinder während eines intensiven Wachstums nützlich ist, da zu diesem Zeitpunkt Calcium immer etwas fehlt.

Komarovsky über die Droge

Kalziumglukonat wurde laut Evgeny Komarovsky kürzlich völlig ungerecht kritisiert. Es gibt Meinungen, dass der Organismus der Kinder ihn praktisch nicht assimiliert, und deshalb hat es keinen Sinn, ihn zu trinken. Dies ist ein Irrtum, sagt der Arzt.

Es ist eines der berühmtesten Medikamente der Welt und seine Ärzte schätzen es für seine Fähigkeit, gut in den Darm aufgenommen zu werden.

Das Medikament kann als Notfallhilfe bei Krämpfen bei Kalziummangel eingesetzt werden und sollte intravenös verabreicht werden. In allen anderen Fällen können Sie es mit dem internen Empfang tun, dh dem Kind das Essen geben.

Die Hersteller stellten sicher, dass die Kinder das Werkzeug gerne nahmen. Und jetzt können Sie Pillen mit dem Geschmack von Obst und Kakao kaufen. Dr. Komarovsky warnt vor intramuskulärer Verabreichung des Medikaments an Kinder. Diese Methode ist nur für Erwachsene relevant!

Es ist schwer zu sagen, wo genau der Mythos der Unbrauchbarkeit von Kalziumglukonat entstand. Komarovsky ist sich sicher, dass die Angelegenheit in der falschen Dosierung der Medikamente liegt. Erwachsene trinken ist nicht so bequem, denn um die Tagesdosis zu sammeln, müssen Sie 60 Tabletten trinken!

Kindern werden mehr "vernünftige" Mengen des Medikaments empfohlen:

  • bis zu 1 Jahr - 3 Tabletten von 500 mg;
  • Von 1 bis 4 Jahren - sechs Tabletten der gleichen Dosierung;
  • von 5 bis 9 Jahren - von 6 bis 12 Tabletten;
  • nach 10 Jahren durchschnittlich 18 Tabletten pro Tag.

Komarovsky empfiehlt, die Tagesdosis in 4 Dosen aufzuteilen und das Medikament eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder eineinhalb Stunden nach den Mahlzeiten einzunehmen.

Die Hersteller weisen auf Verstopfung, Reizung des Gastrointestinaltrakts und Arrhythmie als Nebeneffekt hin. Komarovsky behauptet jedoch, dass Nebenwirkungen in der Praxis selten sind. Kinder tolerieren das normalerweise gut.

Als guten Rat empfiehlt Komarovsky, das Medikament nur in den angegebenen Dosen zu trinken, wenn der Kalziummangel des Kindes durch Laborblutuntersuchungen bestätigt wird. In allen anderen Fällen (zur Prophylaxe und "nur für den Fall") können Sie dem Kind dreimal täglich 1 Tablette geben, entsprechend einem für die meisten Eltern völlig bekannten und verständlichen Schema.

Sie können das Medikament gar nicht geben, sondern füttern das Kind einfach mit den richtigen Produkten.

In jedem Fall ist es nicht notwendig, Kindern unabhängig Medikamente zu verschreiben, selbst solche, die auf den ersten Blick harmlos sind, wie Kalziumglukonat. Verschreiben ist ein Arztgeschäft. Vertraue deinen Ärzten!

Wie man einem Kind Calciumgluconat verabreicht

Calcium ist ein Mineralstoff, der für Babys für eine normale Entwicklung erforderlich ist. Kinder brauchen täglich mehr Portionen als Erwachsene. Dies resultiert aus der Tatsache, dass beim Kind die Knochen aktiver geformt werden und die Zähne sich verändern. Darüber hinaus ist die morphologische Entwicklung des Nervensystems noch nicht abgeschlossen, so dass es für die geringsten Veränderungen in der Zusammensetzung der Substanzen im Blut anfällig ist.

Der Mineralstoffmangel bei einem Kind äußert sich in der Zukunft durch Krämpfe, Nervosität, Rachitis, Krümmung der Wirbelsäule usw. Kalziumgluconat hilft bei Kindern unterschiedlichen Alters, das Defizit dieser Substanz auszugleichen. Die Hauptsache ist, die Regeln der Einnahme des Medikaments zu befolgen.

Beschreibung und Eigenschaften des Arzneimittels

Calciumgluconat ist ein Haushaltsprodukt der Medizin. Dies ist das Salz, das nach der chemischen Reaktion von Calcium und Glucuronsäure gebildet wird. Im Aussehen ist es ein weißes Pulver mit neutralem Geschmack und Aroma. Die Substanz ist in Wasser löslich, aber praktisch unlöslich in Alkohol oder Ether. Es ist ein Mineralstoffzusatz, der hilft, Hypokalzämie zu verhindern und zu heilen. Ärzte nennen also einen Zustand, bei dem dieses Element im Körper fehlt.

Kalzium ist für kleine Patienten notwendig, da es das Knochengewebe vor Zerstörung schützt, die Zähne stark macht und an der Blutbildung beteiligt ist (der Blutgerinnungsmechanismus). Dieses Mineral gewährleistet die Funktion und Kontraktion des Muskelskeletts, normalisiert die Aktivität des zentralen Nervensystems und des Herz-Kreislaufsystems. Bei Hypokalzämie werden die Bauchspeicheldrüse und die Schilddrüse gestört.

Damit das Arzneimittel diese Eigenschaften entfalten kann, muss es mit Magnesium, Phosphor und Vitamin D kombiniert werden. Diese Elemente erleichtern die Calciumabsorption und verstärken deren positive Wirkung.

Wie bereits erwähnt, benötigt der Körper des Kindes Calciumsalze. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle Kinder das Medikament einnehmen können, um eine Hypokalzämie zu verhindern. Die Entscheidung über die Ernennung des Arzneimittels wird vom Arzt nach Blutuntersuchungen im Labor getroffen. Eine unkontrollierte Einnahme erhöht die Wahrscheinlichkeit von Hyperkalzämie (einem Überschuss an Mineralien), und dies ist nicht weniger gefährlich als ein Mangel an Kalzium.

In Apotheken wird das Medikament durch Pillen, Injektionslösung, vertreten. Pillen sind hart und kaubar. Und die Injektionsflüssigkeit wird in den Muskel oder die Haut injiziert. Die beste Option für Kinder sind Pillen. Die Lösung wird von Ärzten im Notfall (starke Blutungen, allergisches Ödem oder Schock) bei Erwachsenen angewendet. Die Kinder werden von den Ärzten in flüssiger Form des Arzneimittels verschrieben, dann wird das Arzneimittel in die Vene injiziert. Zu Hause darf die Lösung nicht verwendet werden.

Verschreibungspflichtiges Medikament

Finden Sie heraus, ob Kalziumgluconat bei einem Baby benötigt wird, oder bei einem älteren Kind wird von einem Arzt geholfen, der einen biochemischen Bluttest durchführt. Nach einer Recherche wird er sagen, welcher Mineralstoffgehalt sich im Blut des Babys befindet und ob es normal ist.

Als Gebrauchsanweisung für Kinder wird das Medikament in solchen Fällen verwendet:

  • Niedrige Kalziumkonzentration aufgrund von Unterernährung.
  • Hypokalzämie vor dem Hintergrund von Erkrankungen der blutbildenden Organe mit schlechter Blutgerinnung.
  • Erkrankung des Knochengewebes, die von Knochenbrüchigkeit aufgrund von Mineralstoffmangel begleitet wird.
  • Ungleichgewicht von Vitaminen, Mineralstoffen, Stoffwechselstörungen.
  • Rachitis
  • Schnelles Wachstum oder gleichzeitiges Zahnen.
  • Erheblicher Kalziumverlust (Diuretika oder Antikonvulsiva einnehmen, längere Krankheit, während der das Kind im Bett lag, längerer Durchfall).
  • Blutungen verschiedener Ätiologie.
  • Leberschäden mit Giftstoffen.
  • Bei Erkältungen verringert das Medikament die Durchlässigkeit der Blutgefäße, die mit der Krankheit zunimmt.
  • Entzündliche Erkrankungen der Nieren.
  • Bei allergischen Reaktionen: Nesselfieber, Dermatose, laufende Nase, Quincke-Ödem, Asthma bronchiale.

Wenn Sie eine dieser Krankheiten vermuten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der eine Untersuchung durchführt und die notwendigen Medikamente verschreibt.

Applikationsmethoden

Wenn die Behandlung mit Tabletten durchgeführt wird, werden sie vor der Einnahme zerdrückt. Babypuder wird mit Muttermilch gemischt und ältere Kinder - mit Wasser. Die Dosis des Arzneimittels muss den Empfehlungen des Arztes entsprechen, da eine Überdosis des Arzneimittels negative Folgen droht.

Kalziumglukonat-Dosierung:

  • Für Kinder bis zu einem Jahr - etwa 0,5 g - werden 500 mg des Arzneimittels auch Neugeborenen verabreicht.
  • Ein Baby zwischen 2 und 5 Jahren sollte etwa 3 g pro Tag verabreichen.
  • 5 bis 7 Jahre - 4,5 g pro 24 Stunden.
  • Von 7 bis 10 Jahre - 6 g pro Tag.
  • Von 10 bis 13 Jahre - 8 g pro Tag.
  • Kinder über 13 Jahre - etwa 9 g pro 24 Stunden.

Die tägliche Portion des Pulvers ist in 2 - 3 Dosen aufgeteilt. Trinken Sie es vor einer Mahlzeit oder nach 60 - 90 Minuten danach. Tabletten werden mit Wasser oder Milch abgewaschen. Obwohl einige Kinderärzte glauben, dass es besser ist, die Droge mit Wasser zu mischen. Wenn Sie Zweifel an der Verwendung von Milch haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Um akute Allergien zu lindern, wird Kindern empfohlen, Arzneimittel mit Antihistaminika einzunehmen, da das erste Medikament ihre Wirkung verstärkt. Kalziumglukonat mit Allergien hilft außerdem, die Nebenwirkungen von Antiallergika zu beseitigen. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt 10 Tage bis 1 Monat. Bei Bedarf wird der Kinderarzt die Behandlung verlängern.

Kalziumgluconat bei Erkältungen darf einem Kind ab 3 Jahren verabreichen. Ein Baby kann selbst nach leichter Hypothermie oder Kontakt mit einer infizierten Person krank werden. Das Medikament wird bei der Behandlung von SARS eingenommen, da es die Gefäße vor Schäden schützt, ihre Durchlässigkeit und Zerbrechlichkeit während des Entzündungsprozesses verringert.

Heiße Injektionen (10% ige Lösung) werden häufig bei Erkältungen oder Erkrankungen viralen Ursprungs verwendet. Das Medikament wird auf eine Temperatur von 36 - 37 ° C erhitzt und in eine Vene in einem Volumen von 5 ml injiziert. Die Lösung wird zweimal oder dreimal innerhalb von 24 Stunden aufgetragen. Darüber hinaus werden Injektionen bei starken Blutungen, Krämpfen, Vergiftungen mit Magnesiumsalzen und Hautkrankheiten eingesetzt. Schwere allergische Reaktionen, die mit Schwellung und Atemstillstand einhergehen - dies ist ein direkter Hinweis auf die Verwendung von Heißinjektionen.

Kalziumgluconat in der Erkältung trägt zum Verschwinden des Schleimhautödems bei. Die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung ist gering, da das überschüssige Mineral aus dem Körper ausgeschieden wird. Gleichzeitig wird empfohlen, die Nase mit Kochsalzlösung zu reinigen. Im Kinderzimmer müssen Sie eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten und jeden Tag eine Nassreinigung durchführen.

Besondere Anweisungen

  • Allergie gegen das Medikament.
  • Erhöhung der Konzentration von Mineralsalzen im Urin.
  • Hyperkalzämie
  • Prädisposition für Thrombophilie (erhöhte Blutgerinnung und Blutgerinnsel).
  • Atherosklerose
  • Funktionsstörung der Nieren (schwere Form).
  • Sarkoidose (eine entzündliche Erkrankung, bei der sich in vielen Organen Granulome bilden).

  • Abnahme der Herzfrequenz;
  • Symptome von Hyperkalzämie;
  • erhöhte Kalziumwerte im Harn;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Erkrankungen des Stuhls;
  • die Beine schwellen an, und bei einer Nierenerkrankung leert das Kind häufig die Blase;
  • die Ansammlung von Mineralsalzen im Darm (nach langer Aufnahme großer Dosen);
  • Allergie

Bei einer Überdosierung entwickelt sich eine Hyperkalzämie, die von Verstopfung oder Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen begleitet wird. Darüber hinaus gibt es Myasthenia gravis (Muskelschwäche), Hypertonie und Nierensteine. Einige Kinder zeigen nach einer Überdosierung Verwirrung, Halluzinationen, gefolgt von einem Koma.

Kalziumgluconat ist daher ein notwendiges Medikament zur Vorbeugung von Hypokalzämie und zur komplexen Behandlung vieler Krankheiten. Das Medikament darf das Kind jedoch nur aus medizinischen Gründen und nach Blutbiochemie einnehmen. Dies liegt daran, dass das Medikament negative Reaktionen hervorruft.

Calciumgluconat-Behandlung für Kinder

Für die integrierte Entwicklung und den ordnungsgemäßen Betrieb der Hauptsysteme und Organe ist es wichtig, Vitamine und Spurenelemente zu sich zu nehmen. Der wachsende Körper des Kindes benötigt eine spezielle Komponente, nämlich Calcium Gluconate, da es die korrekte Funktion des Herzmuskels unterstützt und zur Bildung, zum Wachstum und zur Stärkung des Knochenskeletts beiträgt. Die Hauptquellen dieser Komponente sind aus Milch hergestellte Produkte. Wenn sie jedoch nicht konsumiert werden können (Allergie oder Unverträglichkeit), verschreiben die Ärzte einen Kalzium-Verlauf in Pillen oder in irgendeiner Form, die in einer Apotheke erhältlich sind.

Indikationen zur Verwendung

Kalziumpräparate sind nachgewiesene Medikamente, die verschrieben werden, um den Mangel dieser Substanz in einem wachsenden Körper zu füllen. Der Hauptwirkstoff aller Formen des Arzneimittels ist das Calciumsalz der Gluconsäure. Die Substanz wird in Form von Pulver oder Tabletten in weißer Farbe sowie als transparente Lösung für intramuskuläre Injektionen ausgegeben.

Die Hauptkomponente sorgt für eine aktive Regulation des Calcium-Phosphor-Stoffwechsels im Körper. Kalzium wird für Kinder verschrieben, da dieses Element an der Bildung von Knochen und Zähnen beteiligt ist und Haar und Nägel stärkt. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Kalzium zusätzlich zu diesen Funktionen aktiv an der Übertragung von Nervenimpulsen beteiligt ist. Der Inhalt des Körpers wird kontrolliert, damit die Gefäße stark und gesund sind. Kalzium ist wichtig für den Körper, da es direkt an den Blutgerinnungsprozessen beteiligt ist. Kindern können Kalziumtabletten gegeben werden (für Babys müssen sie gequetscht werden), wobei die Dosierungsempfehlungen zu beachten sind.

Indikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels sind verschiedene pathologische Prozesse. Einer der Hauptindikatoren für die Aufnahme in das Programm zur Unterstützung des Körpers des Kindes ist der als Ergebnis der Diagnose festgestellte Kalziummangel. Der Ursprung dieses Problems kann beliebiger Natur sein, die Hauptsache ist die rechtzeitige Einleitung der Behandlung. Termine werden gehalten:

  • während lange Bettruhe beibehalten wird;
  • bei erhöhter Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper;
  • Es gibt eine Krankheit, die mit einer Nebenschilddrüseninsuffizienz assoziiert ist.

Dieses Medikament ist für ein Kind notwendig, wenn bei ihm Nephritis diagnostiziert wird. Es wird auch empfohlen, es in das Wiederherstellungsprogramm aufzunehmen, wenn folgende pathologischen Prozesse im Körper ablaufen:

  • Hepatitis;
  • Hautkrankheiten (Psoriasis, Ekzem);
  • Juckreiz (vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen);
  • erhöhte vaskuläre Permeabilität;
  • Allergie gegen den Hintergrund der medikamentösen Therapie;
  • Serumkrankheit;
  • Urtikaria;
  • Lungentuberkulose;
  • Heuschnupfen

In den folgenden Fällen wird das Medikament für das Behandlungsprogramm für Kinder empfohlen:

  • wenn Vitamin D - Rachitis fehlt;
  • Parathyroidhormonmangel - Hypoparateriose;
  • Es liegt eine Verletzung des Kalziumstoffwechsels vor.

Während der Schwangerschaft, seit der Entstehung des Fötus, und der Stillzeit steigt der Bedarf an Kalzium sowie im ersten Lebensjahr des Kindes.

Diese Substanz ist notwendig, wenn die Gliedmaßen gebrochen sind (um die Knochen zu stärken). Das Medikament wird von einem Kinderarzt verschrieben, wenn es notwendig ist, das Fehlen dieses Spurenelements in der Nahrung auszugleichen. Es wird festgestellt, dass der normale Kalziumgehalt im Körper die Entwicklung allergischer Reaktionen verhindert oder verhindert. Calciumgluconat wird ebenfalls verschrieben, wenn eine Säurevergiftung (Phosphorsäure oder Oxalsäure) sowie Magnesiumsalze aufgetreten ist.

Gebrauchsanweisung in verschiedenen Fällen für verschiedene Altersgruppen

Der Zweck des Arzneimittels wird ausschließlich von einem Arzt ausgeführt. Wenn es keine anderen Anforderungen gibt, sollte die Menge des Wirkstoffs für Babys tagsüber nicht mehr als 500 mg betragen. Diese Menge sollte in 3 gleiche Teile aufgeteilt werden (3 Dosen pro Tag).

Bis zu 1 Jahr

Wenn das Medikament Kindern bis zu einem Jahr geben muss, ist es am besten, Calciumgluconat-Tabletten zu verwenden. 1 Tablette muss zerquetscht werden, um ein Pulver zu erhalten. Die resultierende Zusammensetzung sollte dann in 100 ml Milch oder einer Mischung verdünnt werden. Gib das Medikament dreimal.

Bis zu 2 Jahre

Die Dosierung des Medikaments bis zu 2 Jahren bleibt gleich - 1 Tablette pro Tag. Außerdem muss die Tablette zur Vereinfachung zerkleinert und in Flüssigkeit gelöst werden.

Nach 2 jahren

Bei Kindern im Alter von 2 bis 4 Jahren wird das Medikament in einer Menge von jeweils 1 g verordnet. Die Gesamtmenge an Kalzium beträgt 3 g pro Tag oder 6 Tabletten. Ein Kind über 5 Jahre erhöht die Dosierung auf 8 Tabletten pro Tag.

Um die erforderliche Konzentration der Substanz im Körper aufrechtzuerhalten, wird Kindern zwischen 6 und 9 Jahren empfohlen, zweimal täglich 4-6 Tabletten zu verabreichen. Nach 9 und bis zu 14 Jahren sind 2-3 g dieses Medikaments notwendig, um eine vollwertige therapeutische Wirkung zu erzielen. Die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels wird langsam (innerhalb von 2-3 Minuten) durchgeführt. Es wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren.

Das Kind hat folgende gesundheitliche Probleme:

Probleme können auch als langsamer Puls oder abnormaler Herzrhythmus ausgedrückt werden. Wenn ein längerer Überschuss der Dosierung eines Mittels vorgenommen wird, werden Gesundheitsprobleme wie folgt ausgedrückt:

  • Verstopfung erscheint;
  • Übelkeit und / oder Erbrechen tritt auf;
  • Verletzung des Blutdrucks;
  • Nierensteine ​​können erscheinen;
  • Polyurie;
  • psychische Störungen können auftreten;
  • manchmal gibt es Schwäche in den Muskeln;
  • deutliche Müdigkeit;
  • Reizbarkeit tritt auf;
  • Bradykardie wird diagnostiziert;
  • Hyperkalzämie tritt auf.

Die Meinung der Eltern zu diesem Medikament.

Bewertungen von Eltern, die ihren Kindern Calciumgluconat geben:

Unser Kinderarzt hat Calcium Gluconate als zusätzliches Element zur Stärkung des Körpers empfohlen. Wir sind allergisch gegen Milchprodukte, daher ist es nicht möglich, Kalzium auf natürliche Weise zu erhalten. Der Arzt riet, die Pille in 4 Teile zu teilen, anstatt sie in Pulver zu zerquetschen (Kind 6 Jahre). Die Ernennung sollte nicht die Knochen stärken, sondern Allergien beseitigen. Ergebnis: Nach der Behandlung, die in unserem Fall 15 Tage dauerte, können Hüttenkäseprodukte in die Ernährung aufgenommen werden. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, da das Kind das Medikament ruhig genommen und es mit klarem Wasser ohne Kohlensäure abgewaschen hat.

Inna, 34 Jahre alt

Ich benutze Calciumgluconat-Tabletten lange Zeit als Therapeutikum. Ich akzeptiere es selbst und gebe es dem Kind auf Anraten eines Arztes zur Stärkung der Zähne und des Skeletts. Nach den Ergebnissen aller Umfragen kann ich mit Zuversicht sagen, dass das Defizit dieser Substanz perfekt ausgefüllt wird. Ich kann sagen, dass wir niemals negative Reaktionen und Nebenwirkungen hatten. Bereits 3 Gänge mit Pausen für 2-3 Monate getrunken. Zum Zeitpunkt des Erscheinens der Zähne half das Medikament - das Kind benahm sich ruhig und weinte nicht.

Nina, 28 Jahre alt

Ein Budget-Tool namens Calcium Gluconate half, wenn mein Kind nach dem Sport gestresst wurde. Unser Kinderarzt erzählte mir davon und nahm es in das Genesungsprogramm auf. Die Muskeln des Kindes erholten sich sehr schnell - nach zweiwöchiger Einnahme konnte man sicher auf dem Bein stehen, obwohl ein leichter Hink für weitere zwei Monate anhielt. Ich bin mir jedoch sicher, dass der Staat ohne die Droge viel schlimmer wäre und wir uns länger erholen würden.

Natalia, 31 Jahre alt

Ich verwende Kalziumgluconat, wenn Wunden behandelt werden müssen. Alle Kinder fallen ständig, verletzen sich und bekommen während des Spiels Schürfwunden. Mit diesem Tool können Sie die Heilung schnell fördern. Es ist notwendig, die Pille zu zerdrücken und das resultierende Pulver einfach die Wunde zu streuen und sie dann mit einem sterilen Verband zu verbinden. Infolgedessen gibt es keine Entzündung oder Eiterung, und der Heilungsprozess selbst dauert 3-4 Tage.

Anastasia, 38 Jahre alt

Mit Hilfe dieses preiswerten Mittels lösten wir das Haarproblem - das Kind wuchs langsam und war immer schwach. Wir haben eine vollständige und abwechslungsreiche Ernährung, aber aus irgendeinem Grund hatte der Körper kein Kalzium. Nach Abschluss der Behandlung bemerkte sie, dass ihre Haare stärker wurden und schneller wurden.

Svetlana, 25 Jahre alt

Fazit

Calciumgluconat ist ein Medikament, mit dem Sie einen Komplex von Problemen im Körper lösen können. Es wird Kindern früh verordnet, um die Entwicklung schwerwiegender pathologischer Prozesse zu verhindern, die mit einer unzureichenden Menge dieser Substanz im Körper einhergehen. Der Empfang ohne Überschreiten der Dosierung ist für die Gesundheit des Babys oder des Teenagers völlig sicher.

Kalziumglukonat für Kinder - Komarovsky Bewertungen: Indikationen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Dosierung

Calcium ist eines der wichtigsten Spurenelemente im menschlichen Körper. Knochen und Zähne müssen richtig wachsen. Daher sollte Calcium in der Ernährung von Säuglingen und Jugendlichen vorhanden sein. Das Spurenelement reguliert die Arbeit der Muskeln und des Herzens und beeinflusst auch die Blutgerinnung. Mineralstoffe sammeln sich im Körper und werden dann das ganze Jahr über verwendet. Daher wird Komarovsky Kalziumgluconat für Kinder empfohlen, regelmäßig zu verwenden, um ein normales Niveau an Spurenelementen im Körper aufrechtzuerhalten.

Hinweise

Bevor Sie mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, empfiehlt Komarovsky, dass Sie sich an einen Spezialisten wenden und die erforderlichen Tests bestehen. Studien zeigen den Gehalt des Minerals im Blut. Danach wird klar, ob das Baby Kalzium einnehmen muss.
Das Medikament wird in den folgenden Fällen verschrieben:

  • Niedrige Kalziumspiegel im Körper;
  • Hypokalzämie;
  • Verletzungen der Haut;
  • Rachitis;
  • Das schnelle Wachstum der Zähne;
  • Leberschaden;
  • Nierenkrankheit;
  • Dermatose;
  • Knochenbruch;
  • Asthma

Wenn eine der oben genannten Krankheiten vermutet wird, empfiehlt Komarovsky, einen Kinderarzt zu konsultieren, der die notwendige Behandlung vorschreibt.

Das Spurenelement wird Kindern in Kombination mit anderen Medikamenten bei der Behandlung der atopischen Dermatitis zugeordnet. Das Spurenelement stellt die Struktur der Haut wieder her und verringert die Reizung. Bei Urtikaria und Allergien kämmen kleine Patienten oft ihre Haut, was die Heilung verlangsamt und die Entzündung verstärkt. Daher schließt Komarovsky Kalziumglukonat für Allergien in die komplexe Behandlung ein.

Komarovsky empfiehlt Kindern kein Kalziumglukonat bei Erkältungskrankheiten Klinische Studien haben gezeigt, dass das Mineral den Verlauf einer Erkältung nicht beeinflusst: ARVI oder ORZ.

Der Arzt rät Calciumgluconat bei einer Erkältung bei Kindern nur dann, wenn die Erkältung durch Allergien verursacht wird.

Formular freigeben

Das Spurenelement wird in Tabletten in zwei Dosierungen verkauft: 250 mg und 500 mg. Kinder bevorzugen Tabletten mit süßem Geschmack: Obst oder Kakao. Kalziumgluconat ist die Hauptsubstanz, zusätzlich werden Talkum, Stärke und Kalziumstearat zugesetzt. Aromastoffe (Kakao- oder Fruchtaromen) werden in Kautabletten verwendet. Zur Injektion wird eine 10% ige Lösung in 5 mg Ampullen hergestellt.
Auf die Frage, wie man einem Kind Kalziumglukonat geben kann, antwortet Komarovsky:

  • 0-1 Jahr - 3 Tabletten von 500 mg oder 6 mg von 250 mg;
  • 1-4 Jahre - 6 Tabletten von 500 mg;
  • 5-9 Jahre - 10 Tabletten von 500 mg;
  • 10-14 Jahre alt - 16 Tabletten von 500 mg.

Die tägliche Dosis ist wünschenswert, um sich in 3-5 Empfänge zu unterteilen. Kinder sollten das Medikament in Pillen oder vor den Mahlzeiten oder 1-1,5 Stunden nach einer Mahlzeit mit Milch trinken.

Wenn dem Baby eine Injektion verabreicht werden muss, erfolgt dies ausschließlich intravenös. Die Lösung sollte Raumtemperatur haben. Die Dosierung hängt vom Alter des Kindes ab. Bis zu 14 Jahre werden alle 2-3 Tage 0,1 bis 5 mg verabreicht. In seltenen Fällen werden intramuskuläre Injektionen an Babys verabreicht.

Das Medikament hat viele Analoga. Komarovsky empfiehlt, das Medikament während des gesamten Behandlungsverlaufs von einem Hersteller zu nehmen.

Gegenanzeigen

Das Medikament ist bei folgenden Erkrankungen kontraindiziert:

  • Individuelle Intoleranz;
  • Atherosklerose;
  • Hyperkoagulierbarkeit;
  • Sarkoidose;
  • Nierenversagen

Dr. Komarovsky empfiehlt Calciumgluconat für Kinder von 1 bis 3 Jahren, 1000 mg pro Tag einzunehmen. Ein gesundes Kind absorbiert gut 20-30% des Spurenelements aus der Nahrung. Daher ist es mehr wert, kalziumreiche Lebensmittel zu verwenden: Hüttenkäse, Kefir, Hartkäse, Joghurt, Eier, Paprika, Gurken, Sesam, Sonnenblumen, Kürbis, Bohnen, Mandeln, Haferflocken, Fisch, Kohl. Zitronensäure und Milchsäure sowie Vitamin D erhöhen die Verdaulichkeit des Spurenelements.

Nebenwirkungen

Kalzium verursacht selten Nebenwirkungen. Der Körper von Kindern reagiert jedoch anders auf die Medizin. Längerer Gebrauch des Medikaments kann die folgenden Beschwerden verursachen:

  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Muskelschwäche;
  • Herzrhythmusstörung.

Bei einem oder mehreren Symptomen aus der obigen Liste müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und sich an Ihren Kinderarzt in der Region wenden.

Kalziumgluconat für Kinder

Hinweise

Kalziumgluconat für Kinder wird in folgenden Fällen verordnet:

  • Osteoporose;
  • Rachitis (infolge eines Mangels an Vitamin D);
  • Der Bedarf an Kalzium in der Zeit des aktiven Wachstums;
  • Hyperphosphatämie;
  • Durchfall;
  • Mangel an Kalzium in Lebensmitteln;
  • Allergien;
  • Urtikaria;
  • Blutungen;
  • Lebererkrankung;
  • Asthma;
  • Übermäßige Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper;
  • Knochenbruch;
  • Tuberkulose;
  • Dystrophie;
  • Spasmophilie;
  • Häufige Erkältungen;
  • Erkrankungen der Blutgerinnung.

Eine komplexe Einnahme von Vitamin D und Kalzium stärkt das Nervensystem und normalisiert den Schlaf von Kindern. Es ist besser, das Medikament abends einzunehmen, Deformationsvorgänge im Knochengewebe finden nachts statt.

Für viele bekannt, glaubt Dr. Komarovsky, dass es zwei Hauptursachen für Calciummangel gibt: eine unausgewogene Ernährung und Darmprobleme (Malabsorption).

Gebrauchsanweisung

Calcium wird vor der Einnahme von Kalziumgluconat (Säuglinge bis zu einem Jahr wird mit Milch oder Milchrezeptur gegeben) intravenös, intramuskulär oder durch Elektrophorese vorgeschrieben.

Pillen

Tabletten werden zu Pulver zerkleinert. Häufigkeit der Einnahme 2-3 mal am Tag.

  • Kinder bis 1 Jahr bis 0,5 g;
  • Von 2-4 Jahren bis 1 g;
  • Von 5-6 Jahren bis 1,5 g;
  • Von 7-9 Jahren bis 2 g;
  • Von 10-14 Jahre alt für 3 g.

Geiler Schwanz

Bei einer intravenösen Injektion wird eine "heiße Injektion" verabreicht. Die Lösung wird auf Körpertemperatur erwärmt und wenn sie in den Körper eingespritzt wird, entsteht Wärme, daher hat die Injektion diesen Namen. Spritzen Sie anschließend langsam alle 2-3 Tage bis zu 5 ml 10% ige Lösung ein. Kinder unter 14 Jahren spritzten zwischen 0,1 und 5 ml. Es wird empfohlen, sich nach der Injektion einige Zeit hinzulegen.

Intramuskulär

Die intramuskuläre Injektion bei Kindern erfolgt nur auf Empfehlung eines Arztes (erhöht das Risiko einer Nekrose), das Verfahren ist ziemlich schmerzhaft, verursacht ein unangenehmes Brennen im Baby, daher sind Pillen vorzuziehen.

Während der Einnahmezeit der Medikamente ist es notwendig, viel Flüssigkeit zu trinken. Dehydrierung sollte nicht erlaubt sein. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs wird zwei Stunden nach der Einnahme beobachtet. Im Handbuch können Sie die Altersgrenze für den Erhalt eines Mikroelements sehen. Sie sollten sich davor nicht fürchten, die Ärzte glauben, es sei unbegründet. Die Dauer der Aufnahme beträgt nicht mehr als einen Monat, die genaue Dauer wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Nach einem Kalziumgluconat-Kurs bemerken sie eine erhöhte Aktivität des Kindes, eine Verbesserung der Zähne und Knochen, eine Verringerung der Komplikationen nach einer akuten respiratorischen Virusinfektion und eine Verkürzung der Krankheitszeit, weniger Quetschungen und Abrieb, eine Verringerung von allergischen Reaktionen und Entzündungsprozessen.

Gegenanzeigen

Sie sollten das Medikament nicht unter den folgenden Bedingungen des Körpers einnehmen:

  • Hyperkalzämie;
  • Thrombose;
  • Thrombophlebitis;
  • Überempfindlichkeit;
  • Hypercalciurie;
  • Sarcood;
  • Nierenversagen;
  • Atherosklerose;
  • Durchfall;
  • Kalziumnephrourolithiasis.

Die Einnahme von Kalzium zusammen mit Präparaten, die Eisen und Tetracyclin-Antibiotika enthalten, ist ebenfalls verboten, schwächt die Wirkung von Kalziumkanalblockern.

Nebenwirkungen

Die folgenden Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Calciumgluconat auftreten:

  • Verstopfung;
  • Beschwerden im Darmbereich;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Bradykardie;
  • Ohnmacht
  • Reizbarkeit;
  • Hyperkalzämie;
  • Erhöhte Gasbildung;
  • Brennen der Mundschleimhaut;
  • Nekrose und Infiltration.

Wenn die Kalziumdosis abnimmt, verschwinden die Symptome. Bei einem Überschuss an Kalzium im Körper bildet sich Sand in den Nieren und Kalzium lagert sich ab, überschreiten Sie also nicht die Dosierung. Nach den Beobachtungen von Ärzten sind Nebenwirkungen selten.

Analoge

Der Hauptkonkurrent von Calciumgluconat ist Calciumchlorid, der Wirkstoff hat eine ähnliche Form der Freisetzung und pharmakologischen Wirkung. Es gibt auch mehrere Multivitamin-Alternativen zu diesem Medikament, die bekanntesten:

  • Kalziumglukonatphiole;
  • Calciumgluconat-Lect;
  • Calciumlactat;
  • Calciumglycerophosphat;
  • Calcium-D3-nycomed;
  • Calcium Pangamat;
  • Calciumadditiv;
  • Calcimin;
  • Calviv;
  • Kalzium Sandoz Forte.

Ein separater Artikel lautete: Calcemin für Kinder

Es ist wichtig zu wissen, dass der Kalziumgehalt jedes Arzneimittels variiert. Das preisgünstigste und bewährte Werkzeug ist Kalziumglukonat.

Über das Problem

Kalziummangel tritt aus zwei Gründen auf: Entweder reicht es nicht aus in der Nahrung, oder es wird schlecht im Darm resorbiert und nicht im gewünschten Ausmaß aufgenommen. Es herrscht allgemein Einigkeit darüber, dass Milch und Milchprodukte zwingend erforderlich sind, damit ein Kind Kalzium erhält - das sagt Jewgeni Komarovsky zu Unrecht. Daher besteht keine Notwendigkeit, Kindern Milch zuzuführen, die sie zum Beispiel nicht gut verdauen, entweder durch Haken oder durch Gauner. Die benötigte Substanz ist in ausreichender Menge in Nüssen, in frischem Gemüse, in Seefisch, in vielen Gemüsen und sogar in Früchten enthalten.

Die Freisetzung von Dr. Komarovskys Transfer von Kalzium ist in der nächsten Ausgabe zu sehen.

Wenn in der Nahrung des Babys genügend Mineralien und Mikroelemente vorhanden sind und immer noch ein Mangel vorliegt, kann dies an Hypovitaminose D liegen. Manchmal kann es bei Kalziummangel zu einer direkten Verbindung zwischen diesem Mangel und Erkrankungen der Schilddrüse kommen.

Bei Mangel werden dem Kind spezielle Arzneimittel verschrieben - Calciumpräparate. In der Regel empfehlen Ärzte die Einnahme in bestimmten Dosierungen für Kinder mit ganz spezifischen Problemen:

  • Rachitis
  • Pathologien im Zusammenhang mit der Schilddrüsenfunktion.
  • Allergie (sowohl akute als auch chronische Formen).
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems, insbesondere Gerinnungsstörungen.
  • Erkrankungen der Haut (Ekzem, Dermatitis).
  • Mit Hypokalzämie während des Wachstums von Zähnen, Knochen (mit sehr schnellen Wachstumsraten).

Für den Gebrauch zu Hause Drogen in Pillen. Manchmal verabreichen die Ärzte Ca-Salze intravenös, dies bezieht sich jedoch auf die Erste-Hilfe-Nothilfe, die bei starken Blutungen, Krämpfen, einer akuten und schweren allergischen Reaktion auf etwas erforderlich sein kann.

Die Wahrheit und die Mythen über Kalzium sind im nächsten Video zu sehen.

Kalziummangel kann durch eine umfassende Untersuchung des Bluts des Kindes bestimmt werden. Es ist sinnvoll, die pharmazeutischen Medikamente Ca nur dann einzunehmen, wenn der Arzt anhand von Tests die Diagnose einer Hypokalzämie stellt. In allen anderen Fällen ist es nicht notwendig, Drogen zu nehmen, um ein Kind mit einer ausreichend ausgewogenen und korrekten Ernährung zu versorgen, einschließlich in der Diätkost mit einem hohen Gehalt an diesem Vitalstoff (die Liste der Lebensmittel ist unten angegeben).

Kalziumzubereitungen

Kalziumgluconat

Calciumgluconat ist das bekannteste Medikament, das in Tablettenform und in Form einer Lösung zur intravenösen Injektion erhältlich ist. Ca-Gluconat-Tabletten in den Regalen von Apotheken sind in zwei Dosierungen erhältlich - 250 und 500 mg. Damit Kinder leichter Pillen nehmen können, werden sie nicht nur in „reiner“ Form, sondern auch mit verschiedenen Fruchtergänzungsmitteln freigesetzt.

Manchmal lasen besonders nachdenkliche Eltern in den Anweisungen für das Medikament "die subkutane Verabreichung erlaubt". Es ist strengstens verboten, dies zu tun. In der Anleitung wird die Möglichkeit beschrieben, Erwachsenen, aber nicht Kindern dringend Hilfe zu leisten.

Im Allgemeinen ist Calciumgluconat das häufigste Medikament, das Kindern verschrieben wird.

Calciumchlorid

Calciumchlorid ist eine Lösung für Stiche unterschiedlicher Konzentrationen (10% und 2,5%). Es wird intravenös verabreicht. Für den Heimgebrauch stellen Apotheker eine spezielle Dosierungsform her, die für Kinder am besten geeignet ist - eine Trinklösung mit einer Konzentration von 5% unter Zusatz von schmackhaftem Fruchtsaft. Prick Ca Chlorid sollte nur von medizinischem Fachpersonal ausgehen, da es wichtig ist, das richtige Ziel zu erreichen, da diese chemische Verbindung die lokalen Gewebe stark reizt.

Komarovsky rät davon ab, das Medikament in Form von Tropfen zum Trinken zu geben, da dieses Mittel den Magen der empfindlichen Kinder oft stark reizt. Dies gilt nur für Medikamente. Jetzt gibt es Kinderprodukte mit dieser Substanz, deren Verwendung keine Reizung verursacht. Zum Beispiel können Sie Hüttenkäse mit Kalziumchlorid kaufen, aber der Inhalt der Substanz, die wir benötigen, entspricht nicht einmal der Tagesrate.

Calciumlactat

Calciumlactat ist ein Medikament in Pillen. Es gibt eine Einzeldosis - 500 mg. Kalzium selbst ist in der Zubereitung wesentlich mehr als in Gluconat und daher ist es ziemlich bequem, es zu sich zu nehmen (weniger Pillen werden als Folge davon gegessen).

Es gibt andere Drogen:

  • Calciumcarbonat
  • Kalziumphosphat,
  • Calciumacetat,
  • Calciumcitrat
  • Calciumglycerophosphat.

Diese Arzneimittel werden jedoch nicht weit verbreitet verwendet, da sie gegenüber Gluconat und Lactat, die oben ausführlich erörtert wurden, keine Vorteile haben.

Tägliche Altersnormen

Der tägliche Kalziumbedarf für ein Kind, das noch nicht 1 Jahr alt ist, beträgt 250-270 mg. Babys von 1 bis 3 Jahren benötigen doppelt so viel - etwa 500 mg. Für die normale Entwicklung eines Kindes im Alter von 4 bis 8 Jahren sind pro Tag mindestens 800 mg eines Stoffes erforderlich. Kinder über 8 Jahre alt - von 1000 bis 1300 mg pro Tag.

Wie zu nehmen

Der Arzt verschreibt dem kleinen Patienten Kalziumpräparate, die Eltern kaufen sie in der Apotheke und anschließend - solide Fragen. Beurteilen Sie selbst: Um einen Erwachsenen mit einer Dosis Kalziumgluconat zu „versorgen“, benötigt er 15 Gramm des Medikaments (diese Dosis wird häufig für stillende Mütter vorgeschrieben). Um diese Dosis zu nehmen, muss eine arme stillende Mutter 30 Tabletten in einer Dosierung von 500 oder 60 Tabletten in einer Dosierung von 250 trinken. Eine solche Anzahl von Tabletten kann von einem widerstandsfähigen Erwachsenen überhaupt nicht gegessen werden. Die gleichen Probleme treten bei der Verwendung des Arzneimittels durch Kinder auf. Es ist nicht klar, was Apotheker daran hindert, Dosierungen von über 500 mg zu entwickeln, aber die Realität ist genau das.

Gemäß den oben genannten Standards sollte ein Kind unter einem Jahr 3 Tabletten zu je 500 mg erhalten. Ein Kind von 1 bis 4 Jahren - 6 Tabletten, ein Kind unter 8 Jahren - von 6 bis 12 Tabletten und ein älteres Kind - mehr als 22 Stück. Stimmen Sie zu, die Aufgabe ist nicht einfach. Daher empfiehlt Komarovsky, die Tagesdosis in 2-3 Dosen aufzuteilen (so wird es für die Krümel leichter, das Minimum zu meistern, und die Eltern werden es leichter haben, dieses Minimum zu füttern). Nebenwirkungen, so der Arzt, treten bei der Einnahme von Gluconat in der Regel nicht auf.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels und die Freisetzungsform

Calciumgluconat - ein Medikament, das hilft, den Calciummangel auszugleichen. In Tablettenform und in Form einer Lösung erhältlich, die sich aus dem Wirkstoff Calciumgluconat-Monohydrat sowie Hilfskomponenten zusammensetzen. Die Tabletten enthalten 500 mg des Wirkstoffs in einem Blister 10 Stück. In 1 ml Injektionslösung - 0,1 g Gluconat - befinden sich Ampullen von 1 und 5 ml. Jeder Karton enthält 10 Ampullen. Alle Pakete enthalten detaillierte Anweisungen zur Verwendung.

Der unbestrittene Vorteil ist die einzige Komponente dieses Medikaments. Multivitaminkomplexe enthalten eine genau definierte Menge jeder Substanz, und es ist unmöglich, die Dosis einer der Substanzen zu erhöhen oder zu senken, ohne die Menge der anderen zu verändern. Kalziumgluconat ermöglicht es Ihnen aufgrund dieser Zusammensetzung, in der es keine anderen Spurenelemente gibt, die für jedes Kind benötigte Arzneimittelmenge sehr genau auszuwählen.

Indikationen und Kontraindikationen

Das Medikament wird zur Korrektur von Kalziummangel im Blut jeglicher Herkunft verschrieben. Fälle, in denen die Anweisung die Verwendung des Arzneimittels vorsieht:

    erhöhte Permeabilität von Zellmembranen (insbesondere vaskulär);

Verlangsamung der Übertragung von Nervenimpulsen;

Muskelschwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit;

Mangel an Parathyroidhormon (Parathyroidhormon);

Ungleichgewicht von Vitamin D (einschließlich Spasmophilie - Krämpfe, die bei der Verwendung hoher Dosen dieses Vitamins auftreten, sowie Osteomalazie - Erweichen der Knochen);

eine erhöhte Phosphatmenge im Blut von Patienten mit der Diagnose eines chronischen Nierenversagens;

allergische Erkrankungen (einschließlich Juckreiz, Urtikaria, Serumkrankheit, Fieber, Dermatose);

Vergiftung mit Magnesiumsalzen, Oxalsäure;

Hepatitis durch Exposition gegenüber toxischen Substanzen;

lange postoperative Periode, Bettruhe;

Periode der Knochenfraktur;

erhöhter Kalziumbedarf des Körpers (Kindheit, aktives Wachstum, Sport);

Es ist wichtig zu wissen, dass Kalziumgluconat ein Medikament ist, das erhebliche Auswirkungen auf eine Vielzahl natürlicher Prozesse im Körper der Kinder hat. Positives Feedback, ein attraktiver Preis und klare Anweisungen sollten für seine Wahl keine wesentlichen Faktoren sein. Bevor Sie einem Kind die Pillen geben, müssen Sie den Kinderarzt konsultieren. Nur er kann die erforderlichen Tests durchführen und entscheiden, ob es ratsam ist, das Kind zu ernennen.

Kontraindikationen für die Anwendung bei Kindern sind:

  • erhöhter Kalziumgehalt im Blut oder Urin;
  • das Vorhandensein von Steinen in den Nieren und den Harnwegen;
  • Sarkoidose;
  • Therapie mit Herzglykosiden.

Wenn das Kind dehydriert ist, hat es ein Ungleichgewicht im Gleichgewicht der Mikroelemente im Körper, Durchfall, Malabsorptionssyndrom (Malabsorption im Dünndarm), chronische Nieren- oder Herzinsuffizienz, eine pathologische Zunahme der Blutgerinnung Kontrolle des Kalziumspiegels.

Auswirkungen auf den Körper der Kinder

Das Medikament hat die folgenden Aktionen:

    stärkt den Bewegungsapparat;

reichert die Knochen mit Kalzium an und erhöht deren Kraft;

anti-toxisch, entzündungshemmend und antiallergisch;

erhöht den Tonus der Gefäßwand (und damit den Blutdruck);

reduziert die Produktion von Histamin, dem Hauptstoff, der alle allergischen Manifestationen verursacht;

hämostatische Wirkung (verhindert die Entwicklung von Blutungen);

erhöht die Dichte der Gefäßwand;

provoziert den Übergang von inaktivem Prothrombin zu aktiviertem Thrombin;

Da es ein Element einer komplexen Kaskade von Gefäßgerinnungsreaktionen ist, löst es weitere Reaktionen aus, deren Folge die Bildung eines Blutgerinnsels und das Stoppen der Blutung ist.

regt die Herzaktivität an;

erhöht die Erregbarkeit des Herzmuskels, bewirkt eine Stärkung und schnelle Kontraktion, Tonisierung und Stärkung der Muskelfasern;

stimuliert die neuromuskuläre Übertragung;

  • Erhöht die Geschwindigkeit des Durchtritts des Impulses entlang der Nerven, wodurch Kinder die Arbeitsfähigkeit, die Aktivität steigern, die Reaktion beschleunigen, die Koordination, die Geschwindigkeit und die Genauigkeit der Bewegungen verbessern.
  • Kalziumgluconat ist unter anderem für ein kaltes und kaltes Kind möglich, da es die Entwicklung einer erhöhten Gefäßpermeabilität und damit eines Schleimhautödems sowie das aktive Eindringen von Mikroben in den Körper verhindert. Dr. Komarovsky glaubt, dass die Behandlung von Rhinitis auf den Einsatz von Vasokonstriktorika reduziert wird, und nennt Kalziumgluconat eines der wirksamsten Medikamente, die diese Wirkung haben.

    Dosierung und Nebenwirkungen

    Die verschiedenen Formen der Droge sind unterschiedlich. Die Tabletten müssen vor der Anwendung zerkleinert und in Abständen von 30 Minuten vor oder 90 Minuten nach den Mahlzeiten oral eingenommen werden. Das Medikament wird empfohlen, kein Wasser zu trinken, und Milch, es hilft bei der Aufnahme von Kalzium. Je nachdem, wie alt das Kind ist, wird die Dosis festgelegt, die innerhalb eines Tages verabreicht werden kann. Kindern bis zu einem Jahr sollte zweimal täglich 1 Tablette verabreicht werden, die Dosis von Kindern im Alter von 2-4 Jahren - 2 Tabletten zweimal täglich. Für Kinder von 5 bis 6 Jahren wird empfohlen, 2-3 Tabletten zweimal täglich bis zu neun Jahren zu verwenden - jeweils 4 Tabletten. Kinder zwischen 10 und 14 Jahren sollten zweimal täglich bis zu 5 Tabletten einnehmen.

    Die Lösung kann nur langsam intravenös verabreicht, gespritzt (über eine Spritze) oder getropft werden (über das Infusionssystem - Tropfen), um die Bildung von Nekrose an der Stelle der intramuskulären oder subkutanen Verabreichung zu vermeiden. Kinder im Alter von ein bis zwei Jahren zeigen die Verabreichung von 1 ml des Arzneimittels (für den Fall, dass ein Tropf injiziert wird, verdünnt in 500 ml Kochsalzlösung) zwischen 2 und 4 Jahren - 2 ml. Kinder von 5 bis 6 Jahren, von 6 bis 9 Jahren und von 9 Jahren sollten 3, 4 bzw. 5 ml Arzneimittel erhalten. Die Lösung kann injiziert werden und alle 2-3 Tage auf Körpertemperatur vorgewärmt werden.

    Die Gebrauchsanweisung beschreibt die folgenden Nebenwirkungen:

    • Verletzung des Stuhls (Verspätung oder Entspannung);
    • reizende Wirkung auf die Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts, die sich in Schmerzen, Brennen und Unbehagen äußert;
    • Erbrechen;
    • Gefühl von Wärme;

    Es ist nicht möglich, intramuskulär oder subkutan einzutreten: Die Entwicklung nekrotischer Herde ist möglich. Mit der Einführung der intravenösen Injektion zu schnell - ein starker Blutdruckabfall, ein abnormaler Herzrhythmus.

    Wie Zeugnisse von Eltern und Zusicherungen von Kinderärzten zeigen, treten unerwünschte Nebenwirkungen äußerst selten auf und sind meistens das Ergebnis einer unangemessenen Verabreichung des Arzneimittels an das Kind.

    Interaktion mit anderen Medikamenten, Aufbewahrungsregeln

    Gleichzeitige Anwendung mit anderen im Detail untersuchten Wirkstoffklassen. Die Anweisung verbietet die Verabreichung von Kalziumgluconat an Kinder zusammen mit folgenden Medikamenten:

      Tetracyclin-Antibiotika (reduzierte antibakterielle Wirkung);

    Verapamil (Calcium reduziert die Fähigkeit, den Blutdruck zu senken);

    Kolestiramin (ein Medikament, das die Kalziumabsorption aus dem Magen-Darm-Trakt stört);

  • Herzglykoside (in Kombination erhöhen sie die toxische Wirkung auf das Herz).
  • Gleichzeitig wird Kalziumgluconat in die komplexe Therapie bei Erkältungen, Allergien und Blutungsstörungen einbezogen.

    Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zwischen Vitamin-D-Präparaten und Kalzium zu beobachten, um einen gestörten Phosphor-Kalzium-Stoffwechsel zu vermeiden.

    Das Medikament kann bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahrt werden, höchstens fünf Jahre außerhalb der Reichweite von Kindern.

    Analoge

    Calciumgluconat weist eine kleine Anzahl von Analoga auf. Viele Multivitaminkomplexe enthalten Kalzium, besonders bekannt ist der Wirkstoff Calcium-D3 Nycomed. Es ist für die Regulierung des Kalziumstoffwechsels im Körper bestimmt, nicht jedoch für die Behandlung von Krankheiten, die durch Mikronährstoffmangel verursacht werden. Der Durchschnittspreis beträgt 200 Rubel.

    Das Hauptarzneimittel, das Kalziumglukonat-ähnliche Wirkungen hat, ist Kalziumchlorid. Es wird in Form von Injektionslösungen sowie zur oralen Verabreichung hergestellt. Die Einführung des Medikaments wird von unangenehmen Empfindungen begleitet, der sogenannten "heißen Injektion", einem Gefühl von Wärme, einem Blutdruckabfall. Bei Einnahme wirkt sich auch eine reizende Wirkung aus, bis zur Entstehung einer Gastritis.

    Bei Erkältungen ist die Verwendung ungeeignet, da es viel mehr gutartige Mittel gibt. Bewertungen der Eltern zeigen, dass die Verabreichung dieses Medikaments an Kinder sehr problematisch ist: Sie verursacht viele unangenehme schmerzhafte Empfindungen. Der Durchschnittspreis für ein Paket von 10 Ampullen beträgt 60 Rubel.

    Kalziumgluconat gewinnt also durch:

    • eine breitere Palette von Indikationen;
    • weniger Nebenwirkungen;
    • einfachere und schmerzlosere Einführung, daher ist es einfacher, sie dem Kind zu geben;
    • das Vorhandensein von flüssigen und Tablettenfreisetzungsformen;
    • niedriger Preis: Die durchschnittlichen Kosten betragen 20 Rubel.

    Über die Droge

    Auf chemischer Ebene ist Calciumgluconat ein Salz, das durch die Wechselwirkung von Calcium und Gluconsäure entsteht. Es fällt weißes, geschmackloses Pulver aus, das in Wasser leicht löslich ist, sich aber nicht in Alkohol oder Äther lösen kann.

    In der Medizin gilt es als wertvolles Mineralstoffpräparat, das eine ausgezeichnete therapeutische Wirkung für Patienten mit Hypokalzämie hat. Dieser Begriff bezieht sich auf den Mangel an Kalzium im Körper.

    Kalzium ist für Kinder sehr wichtig, da es das Knochengewebe schützt, die Kraft der Zähne schützt und auch an der Blutbildung beteiligt ist (verantwortlich für die Blutgerinnung). Außerdem spielt es eine wichtige Rolle bei der normalen Funktion des Muskelskeletts sowie des Herz-Kreislauf- und Nervensystems. Ohne Calcium funktionieren die Bauchspeicheldrüse und die Schilddrüse nicht in ausreichender Menge.

    Es sei darauf hingewiesen, dass Calcium alle diese Funktionen nur dann erfolgreich ausführt, wenn es mit Magnesium, Phosphor und Vitamin D interagiert. Daher ist eine ausreichende Menge davon sehr wichtig, damit Calcium vollständig aufgenommen werden kann und eine positive Wirkung hat.

    Bei Kindern während der Zeit des intensiven Wachstums ist der Bedarf an Kalzium groß. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ausnahmslos jeder Kalziumglukonat zur Vorbeugung einnehmen sollte. Dieses Medikament wird nur von Kindern verschrieben, die es wirklich brauchen. Ansonsten gibt es einen Überschuss an Kalzium, und dieser Zustand (sowie ein Mangel) ist für die Gesundheit und das Leben des Babys sehr gefährlich.

    Indikationen zur Verwendung

    Um herauszufinden, ob ein Kind dieses Medikament benötigt, können Sie einen Arzt aufsuchen und Blutuntersuchungen für die Biochemie bestehen. Er wird Ihnen sagen, welche Kalziumkonzentration vorhanden ist (dieser Parameter wird in mmol pro Liter definiert), ob dieser Gehalt ausreichend ist. Normalerweise wird das Medikament für die folgenden Erkrankungen und Erkrankungen empfohlen:

    • Hypokalzämie, verursacht durch Unterernährung oder schlechte Ernährung;
    • Hypokalzämie, die verschiedene pathologische Veränderungen der Blutbildung begleitet, mit geringer Blutgerinnung;
    • Osteoporose - eine Krankheit, bei der das Knochenskelett weicher wird und an Kraft verliert;
    • Ungleichgewicht von Nährstoffen, Stoffwechselstörungen - Vitamin D-Mangel;
    • mit etablierten und bestätigten Rachitis;
    • mit der dringenden Notwendigkeit, ein Mineral zu erhalten (während des sehr schnellen Wachstums des Kindes oder des Ausbruchs mehrerer Zähne gleichzeitig);
    • mit großen Kalziumverlusten im Zusammenhang mit der Einnahme von Diuretika, längerer Krankheit, während derer das Kind lange Zeit im Bett liegen musste, bei längerem Durchfall sowie während der Behandlung mit antiepileptischen Drogerie-Medikamenten;
    • bei Allergien - sowohl akut als auch chronisch - ausgedrückt in Hautmanifestationen (Urtikaria, Dermatose) und Atemwegserkrankungen (bei allergischer Rhinitis, Angioödem, Bronchialasthma);
    • mit verschiedenen Blutungen;
    • mit Muskelschwäche (Myoplegie);
    • bei Lebererkrankungen, die durch die Exposition gegenüber bestimmten Toxinen verursacht werden;
    • bei Erkältungen, häufigen und schweren akuten respiratorischen Virusinfektionen, akuten Infektionen der Atemwege - zur Erhöhung der Gefäßpermeabilität, die durch die Auswirkungen eines entzündlichen Infektionsprozesses gestört werden kann;
    • mit etwas jade.

    Formular freigeben

    Das Medikament gibt es in zwei pharmakologischen Formen - in Tablettenform und als Injektionslösung. Tabletten (Dosierungen von 250 mg und 500 mg) sind sowohl hart als auch kaubar. Die Lösung ist speziell für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung konzipiert.

    Für den Heimgebrauch von Kindern ist nur die Zubereitung von Calciumsalzen in Tabletten geeignet. Die Lösungen werden für erwachsene Patienten verwendet, sie werden häufig von Ärzten für Rettungsdienste verwendet (in Situationen, in denen ein schnelles Ansprechen erforderlich ist - mit starkem Blutverlust, mit allergischem Ödem oder Schock, hierfür wird das Arzneimittel intravenös verabreicht oder in Tropfenzellen verwendet). Kindern kann das Medikament auch intravenös verabreicht werden - bei einer sehr geringen Verabreichungsrate. Dies muss jedoch sehr überzeugend sein. In keinem Fall können Sie dies alleine tun.

    Gebrauchsanweisung

    Tabletten vor dem Gebrauch sollten gründlich zerkleinert werden. Kinder erhalten das resultierende Pulver mit einer kleinen Menge Wasser oder Muttermilch. Es ist wichtig, die Altersdosis zu beachten, da ein Kalziumüberschuss zu großen Problemen führt. Dosen für Kinder:

    • für Säuglinge unter 1 Jahr und Neugeborene - nicht mehr als 0,5 g;
    • für Kinder zwischen 2 und 5 Jahren - jeweils 1 g (die maximale Tagesdosis sollte 3 g nicht überschreiten);
    • Kinder von 5 bis 7 Jahren - 1,0-1,5 g (nicht mehr als 4,5 g pro Tag);
    • Kinder von 7 bis 10 Jahren - 2 g (nicht mehr als 6 g pro Tag);
    • Kinder von 10 bis 13 Jahren - bei 2,0-2,5 g (nicht mehr als 8 g pro Tag);
    • Jugendliche ab 13 Jahren - 3 g (nicht mehr als 9 g pro Tag).

    Die tägliche Dosis des Medikaments ist besser in 2-3 Dosen aufgeteilt. Geben Sie dem Kind Medikamente vor den Mahlzeiten oder eineinhalb Stunden nach dem Essen. Die zerdrückten Tabletten müssen mit Wasser oder Milch abgewaschen werden. In Bezug auf die Verwendung von Milch bei der Einnahme von Kalziumpräparaten haben die Ärzte noch keine einheitliche Meinung. Viele Experten argumentieren, dass es besser ist, gewöhnliches Wasser zu verwenden und Milchprodukte zu vermeiden.

    In den offiziellen Anweisungen für das Medikament wird jedoch die Möglichkeit der Verwendung von Milch angegeben - als völlig akzeptable Alternative. Im Zweifelsfall fragen Sie am besten diesen Arzt.

    Während einer schweren allergischen Reaktion (vor allem im akuten Stadium) wird den Kindern Calciumgluconat zusammen mit der Einnahme von Antihistaminika verschrieben, da Calcium ihre Wirkung verstärkt. Bei einer unzureichenden Reaktion auf andere Arzneimittel kann Kalzium als Mittel empfohlen werden, um die „Nebenwirkungen“ anderer Menschen zu beseitigen.

    Die Behandlung mit Calcium-Tabletten ist im Durchschnitt recht lang - von 10 bis 30 Tagen. Bei einigen Kindern kann der Kurs, wie vom Arzt angegeben, verlängert werden.

    Die auf Körpertemperatur vorgewärmte sogenannte Heißinjektion (10% Calciumgluconat-Lösung) wird in einer Menge von nicht mehr als 5 ml intravenös verabreicht. Dies sollte alle zwei bis drei Tage erfolgen - bei starkem Blutverlust und Krämpfen, die eine gewisse Gefahr für das Kind darstellen, bei Vergiftungen mit Magnesiumsalzen und bei schweren Hautkrankheiten. Fast immer - bei akuten und gewalttätigen Allergien, die das Leben des Kindes bedrohen, die mit dem Auftreten von Ödemen einhergehen, Atemnot.

    Kinder dürfen nicht in Muskel- und Unterhautlösungen injiziert werden, das Risiko einer Gewebenekrose ist zu groß.

    Gegenanzeigen

    Das Medikament sollte nicht an Kinder mit bestimmten Kontraindikationen verabreicht werden. Dazu gehören:

    • Idiosynkrasie, Empfindlichkeit gegen Kalzium;
    • Hypercalciurie - ein Zustand, bei dem Mineralsalze in zu hohen Konzentrationen im Urin ausgeschieden werden;
    • Hyperkalzämie - Kalziumüberversorgung;
    • eine Tendenz zur verstärkten Blutgerinnung, die Bildung von Blutgerinnseln;
    • Atherosklerose;
    • mit komplexen und schweren Varianten von Nierenversagen;
    • Sarkoidose.

    Nebenwirkungen

    In der Regel treten bei der Anwendung dieses Mittels keine unangenehmen Nebenwirkungen auf, wenn die Dosierung und der Zeitplan der Therapie nicht verletzt werden. Nur in einem kleinen Prozentsatz der Fälle können folgende Phänomene auftreten:

    • Herzrhythmusstörung (wie Bradykardie);
    • Überangebot an Kalzium;
    • hoher Kalziumgehalt im Urin;
    • Übelkeit und Erbrechen;
    • Durchfall oder Verstopfung;
    • Schwellung der Füße, häufiges Wasserlassen (bei Nierenerkrankungen);
    • die Bildung von steinartigen Ablagerungen von Mineralsalzen im Darm (bei langfristiger Einnahme hoher Dosen des Arzneimittels);
    • allergische Reaktion.

    Symptome einer Überdosierung

    Der Überfluss an Mineralien bei einem Kind ist nicht sofort spürbar, sondern erst einige Zeit nach Beginn der Einnahme erhöhter oder unzumutbarer Dosen. Hyperkalzämie kann sich mit folgenden Symptomen manifestieren:

    • Verstopfung oder anhaltender Durchfall;
    • Erbrechen;
    • Bauchschmerzen (im Unterleib);
    • Muskelschwäche;
    • hoher Blutdruck;
    • die Bildung von Nierensteinen;
    • in schweren Fällen - Verlust und Verwirrung, Halluzinationen, Koma.

    Analoge

    • "Calciumglycerophosphat";
    • Kalzium Sandoz;
    • "Calcium D" -Sirup;

    Oft ist dieses nützliche und essentielle Mineral in der Zusammensetzung von Multivitaminkomplexen für Kinder enthalten. Diese Medikamente können jedoch nicht als therapeutisch angesehen werden. Sie sollen einen Mangel dieses nützlichen Stoffes verhindern und keine Zustände behandeln, die aufgrund eines Kalziummangels aufgetreten sind.

    Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien