Haupt Symptome

Welcher Arzt sollte mit Psoriasis in Kontakt treten?

Zu welchem ​​Arzt sollte die Psoriasis gehören? Fragen Sie Patienten, die merkwürdige Symptome entdeckt haben: rote Flecken, Juckreiz, trockene Haut. Ein Dermatologe hilft dabei festzustellen, ob es sich um Psoriasis handelt oder nicht.

Welcher Arzt geht mit Psoriasis?

Besuchen Sie zuerst den Dermatologen. Solche Spezialisten werden in öffentlichen und privaten Kliniken sowie in regionalen dermatovenerologischen Apotheken akzeptiert.

Darüber hinaus gibt es in Moskau spezialisierte Einrichtungen, in denen sie sich mit Fragen der Psoriasis beschäftigen. Zum Beispiel das Institut für Psoriasis in Kursk. Weitere Informationen zu dieser und anderen Kliniken finden Sie in der Veröffentlichung: "Behandlung von Psoriasis in Moskau."

Psoriasis ist eine komplexe Erkrankung und betrifft viele Körpersysteme. Daher ist es ratsam, eine vollständige Untersuchung des Körpers durchzuführen, um Verstöße zu erkennen und diese zu heilen.

Wenn dies nicht möglich ist, besuchen Sie mindestens diese Ärzte:

Anomalien in der Arbeit der jeweiligen Systeme treten bei Psoriasis am häufigsten auf.

Wie ist die Diagnose einer Psoriasis?

Der Arzt stellt eine Diagnose auf der Grundlage der Symptome der Psoriasis. In den meisten Fällen beschränkt sich der Fall auf eine externe Untersuchung.

Ein charakteristisches Merkmal der Psoriasis sind die Symptome der "Psoriasis-Triade": Drei Phänomene, die nacheinander auftreten, wenn der Fleck sanft abgestreift wird. Dieses Verfahren wird vom Arzt zur Diagnose durchgeführt.

  1. Erstens tritt das Phänomen der "Stearinfärbung" auf - die Oberfläche des Psoriasisausschlags wird ölig und ähnelt einem Pool von Stearin oder Kerzenwachs.
  2. Wenn Sie fortfahren, erscheint ein "Endfilm" - die Oberfläche wird tatsächlich auf einem dünnen Polyethylenfilm.
  3. Wenn Sie den Film vorsichtig abkratzen, tritt das Phänomen „blutiger Tau“ auf: Blutflecken auf der Oberfläche des Flecks.

Wenn die Krankheit nicht durch äußere Anzeichen festgestellt werden konnte, müssen Tests bestanden werden:

Die Antwort auf die Frage nach der Analyse der Psoriasis des Laboratory Invitro

In jedem Fall gibt es bei der Psoriasis verschiedene Formen. Abgesehen von der Diagnose der Psoriasis bestimmt der Arzt die Form der Psoriasis, ihr Stadium und den Schweregrad anhand spezieller Vitalindizes. Es hängt davon ab, welche Behandlung Sie absolvieren müssen.

Welche Symptome sollten einen Arzt aufsuchen?

Was sind die Symptome einer Psoriasis?

Verschiedene Formen der Psoriasis und Manifestationen sind unterschiedlich, aber in vieler Hinsicht ähnlich.

  1. Rote verdickte Flecken auf der Haut. Sie können an mehreren Stellen sein: an Armen und Beinen, am Körper. Ein kleiner Punkt kann erscheinen.

Flecken von vulgärer Psoriasis an der Hand

  1. Flecken oder sofort mit trockenen weißen Skalen oder allmählich bedeckt.

Trockene Schuppen über Flecken

Seborrhoische Psoriasis unter den Haaren

Psoriasis auf den Nägeln

Welche Behandlungsmethoden empfehlen Dermatologen?

Für die Behandlung von Patienten mit Psoriasis wurde ein einheitlicher Behandlungsstandard entwickelt. Der Komplex der stationären Therapie (in der Klinik) umfasst:

  • Photochemotherapie (PUVA-Therapie bei Psoriasis);
  • Schmalband-Ultraviolett-Ultravioletttherapie (UV 311 nm);
  • Hormonpräparate: Betamethason, Clobetasol, Hydrocortison, Mometason und andere. Lesen Sie mehr über Hormone bei Psoriasis, lesen Sie: "Hormonsalben gegen Psoriasis";
  • Methotrexat für Psoriasis;
  • Substanzen zur Wiederherstellung des Säurehaushalts: Natriumthiosulfat, Natriumchlorid;
  • andere Arzneimittel zur Behandlung von Psoriasis: Kohlenteer und Birkenteer, Calciportiol, Retinol, Zinkpyrithion, Naphthalanöl, Salicylsäure. Verwenden Sie Kombinationen dieser Substanzen und interferieren Sie mit anderen, wie vom Arzt verordnet.

Schlussfolgerungen

Wenn Sie Anzeichen einer Psoriasis feststellen, wenden Sie sich an einen Dermatologen. Darüber hinaus sollte nach Möglichkeit eine vollständige Untersuchung des Körpers erfolgen.

Die Diagnose wird aufgrund einer externen Untersuchung gestellt. Der Arzt untersucht die Stellen und bestimmt die Art der Psoriasis, das Stadium und den Schweregrad.

Bei mittelschweren und schweren Erkrankungen wird die Psoriasis dauerhaft mit einer Kombination von Mitteln behandelt:

  • Hormonpräparate;
  • Phototherapie bei Psoriasis: PUVA-Therapie oder Ultraviolett 311 nm;
  • Methotrexat für Psoriasis;
  • Medikamente mit Teer, Naphthalanöl, Salicylsäure.

Wenn Sie die Psoriasis selbst heilen möchten, lesen Sie die Rezension: "Behandlung der Psoriasis zu Hause."

Welcher Arzt soll bei Psoriasis behandelt werden?

Welcher Arzt behandelt Psoriasis? Auf den ersten Blick ist die Frage einfach und erfordert keine detaillierte Antwort. Immerhin gehört die Krankheit zu nichtinfektiösen Dermatosen der Natur. Aber nicht alles ist so einfach, die Krankheit ist systemisch, manifestiert sich in verschiedenen Formen, ist anfällig für Fortschritt, ihre Ätiologie wurde nicht untersucht, so dass das Problem eingehend geprüft werden muss.

Hauptfachmann

Wenn die ersten Anzeichen einer Psoriasis auftreten, an welchen Arzt sollten Sie sich wenden? Da die Symptome der Krankheit auf der Haut auftreten, sollten Sie zuerst einen Dermatologen aufsuchen. Dies ist ein Spezialist, der Hautkrankheiten behandelt, die richtige Diagnose stellt und die notwendigen therapeutischen Maßnahmen durchführt.

Wenn die Siedlung klein ist, fehlt der Dermatologe im Zustand der Poliklinik, der Therapeut oder Allgemeinarzt wird sich mit den typischen Manifestationen der Pathologie befassen. In einer schwierigen Situation müssen Sie möglicherweise einen Spezialisten konsultieren.

Wenn die Erkrankung durch Psoriasis-Arthropathie kompliziert wird, schließt sich ein Rheumatologe der Behandlung mit einer Läsion der Gelenke an.

Mit dem Auftreten der ersten Symptome der Psoriasis ist es wichtig, nicht zu ziehen, in die Klinik zu gehen. Die Krankheit neigt zum Fortschreiten, wenn der Prozess beginnt, ist eine komplexere Behandlung erforderlich.

Wie offenkundig

Welche Anzeichen bestimmen die Entwicklung der Psoriasis? Das aktive Wachstum von Zellen verursacht das Auftreten von entzündeten Bereichen auf der Haut, häufig befinden sie sich auf den Ellbogen und Knien, können sich aber auch auf anderen Körperteilen befinden:

  • auf dem Kopf;
  • in den Falten der Haut;
  • an den Füßen und Händen;
  • auf dem Rücken, Bauch und Brust.

Hautausschläge sorgen für Unbehagen, das sich durch starken Juckreiz äußert.

Die Krankheit manifestiert sich in verschiedenen Formen:

  1. Blyashechnaya-Formular. Auf der Haut bilden sich rosafarbene Plaques mit klar definierten Rändern. Sie ragen über die Hautoberfläche und sind mit weißlich-silbernen Trockenskalen bedeckt.
  2. Die tropfenförmige Psoriasis manifestiert sich durch das Vorhandensein von kleinen gestreuten Hautausschlägen. Im Laufe der Zeit wachsen sie und verschmelzen zu großen Herden.
  3. Wenn sich psoriatische Eruptionen auf dem Kopf befinden, treten zuerst reichliche Schuppen auf und später erscheint die Krankheit als schuppige Bereiche. Sie breiten sich auf der Stirn und hinter den Ohrmuscheln aus.
  4. Psoriasis der Hautfalten entwickelt sich in der Leistengegend und in den Achselhöhlen.
  5. Palmar- und Plantarform ist nur für die Füße und Palmen charakteristisch.
  6. Die Entwicklung des Prozesses auf den Nägeln kann durch das Auftreten vieler kleiner Grübchen auf ihnen bestimmt werden. Die Nagelplatte beginnt abzubrechen und zu bröckeln.
  7. Psoriasis-Erythrodermie ist eine schwere Form mit entzündlichen Herden, die sich fast über die gesamte Körperoberfläche ausbreiten.
  8. Psoriasis-Arthropathie - wenn neben der Haut auch Gelenke betroffen sind.

Gelenke sind nicht immer von Hautausschlägen begleitet. Wenn der Schmerz gestört ist, ist eine eingehende Untersuchung des Rheumatologen erforderlich.

Wie wird es behandelt?

Für die Diagnose der Psoriasis ist in der Regel eine Sichtprüfung ausreichend. Wenn ein Dermatologe Zweifel hat, wird er eine Hautbiopsie verschreiben. Die Analyse liefert ein genaues Ergebnis und hilft dabei, Symptome von anderen Dermatosen zu unterscheiden.

Die systemische Natur der Krankheit erfordert einen individuellen, integrierten Behandlungsansatz. Da eine vollständige Wiederherstellung noch nicht möglich ist, ist die Aufgabe des Spezialisten:

  • Symptome beseitigen;
  • eine stabile Remission erreichen.

Es wurden verschiedene Behandlungsmethoden entwickelt, es gibt eine Vielzahl von Medikamenten, die den Zustand des Patienten lindern. Die Wahl der Methode für den Arzt richtet sich nach dem Zustand des Patienten, seinem Alter und der Schwere des Prozesses:

  1. Im frühen Stadium der Erkrankung wird eine lokale Therapie angewendet, Salben und Gele werden verwendet, präventive Maßnahmen werden empfohlen, um ein Wiederauftreten zu verhindern.
  2. Systemische Behandlung wird angewendet, wenn sich die Krankheit in komplexer Form manifestiert. Hier werden neben externen Mitteln nichtsteroidale Medikamente zur Linderung von Entzündungen verschrieben. Gegebenenfalls werden auch Corticosteroide eingesetzt.
  3. Physiotherapeutische Verfahren sind ein wirksames Mittel zur Behandlung von Hautausschlägen. Es gibt verschiedene Arten von Erkrankungen, die je nach Indikation angewendet werden.

Normalerweise erfordert die Medikation nicht die Bedingungen des Krankenhauses, aber in schweren Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Wenn Sie die Hilfe anderer Fachleute benötigen

Welcher andere Arzt behandelt Psoriasis? Die Krankheit ist systemisch, sie ist nicht nur auf die Hauterscheinungen beschränkt, ihr Verlauf wird begleitet von Immunstörungen, Stoffwechselveränderungen und oft werden Störungen des endokrinen Systems beobachtet. Verletzungen betreffen die inneren Organe, so dass die Spezialisierung eines Dermatologen nicht ausreicht.

  1. Veränderungen in der Leber sind häufige Satelliten der Psoriasis, die Magen-Darm-Schleimhaut leidet, daher ist eine Untersuchung des Gastroenterologen erforderlich.
  2. Veränderungen im Gefäßsystem, erhöhtes Cholesterin beeinflussen die Arbeit des Herzens, es bedarf einer Behandlung durch einen Kardiologen.
  3. Eine schwere Form der Erkrankung führt zu Veränderungen in der Arbeit des Ausscheidungssystems, insbesondere bei Patienten, die bereits eine Nierenpathologie haben, so dass Sie nicht auf einen Nephrologen zurückgreifen müssen.
  4. Psoriasis wird oft von Störungen im endokrinen Bereich begleitet, hier ist die Untersuchung durch einen Endokrinologen erforderlich.
  5. Probleme mit Gefäßen wirken sich auf den Zustand des zentralen Nervensystems aus, hier hilft ein Neurologe.
  6. Auch der psychische Zustand von Patienten mit Psoriasis lässt zu wünschen übrig. Dies trägt zu einem ständigen irritierenden Juckreiz bei, außerdem treten durch das Auftreten von Plaques ständige ästhetische Beschwerden auf, es treten Schwierigkeiten bei der sozialen Anpassung auf, diese Schwierigkeiten erfordern die Hilfe eines Psychotherapeuten.

Wenn Anzeichen von Psoriasis auftreten, zögern Sie nicht, den Arzt aufzusuchen, die Krankheit schreitet fort und kann zu schweren Körperschäden führen. Durch die rechtzeitige Behandlung können unangenehme Symptome beseitigt, die Remission verlängert und die Entwicklung der Krankheit gestoppt werden.

Welcher Arzt behandelt Psoriasis?

Psoriasis oder schuppige Deprive ist eine Hauterkrankung, deren Name vom griechischen "Psora" stammt, was "Juckreiz" bedeutet. In unserer Zeit sind weltweit etwa 5 Prozent der Bevölkerung von dieser Krankheit betroffen. Es ist erwähnenswert, dass Psoriasis bei Menschen unterschiedlichen Alters auftreten kann, vom Neugeborenen bis zum Älteren. Wie die Praxis zeigt, sind jedoch etwa 80 Prozent der Patienten, die einen Arzt aufsuchen und Symptome der Krankheit haben, jünger als 20 Jahre.

Ursachen

Psoriasis ist eine unnatürliche Erkrankung des Körpers. In einigen Hautbereichen stirbt die obere Schicht um ein Vielfaches schneller ab als die eines gesunden Menschen. Wenn also der Standardzyklus der Teilung und Reifung von Hautzellen innerhalb von drei bis fünf Wochen stattfindet, dauert es bei einem Patienten mit schuppiger Deprive nur vier bis fünf Tage.

Alte Menschen betrachteten Psoriasis als eine Form von Lepra, erst Ende des 19. Jahrhunderts wurden diese Krankheiten klar abgegrenzt. Moderne Forscher sagen, dass die Grundlage der Psoriasis nicht die einzige Ursache ist, sondern eine ganze Liste von ihnen, mit anderen Worten, schuppige Versicolor ist eine multifaktorielle Krankheit. Entgegen der landläufigen Meinung ist diese Krankheit jedoch nicht ansteckend und daher ansteckend.

Das Problem der Entstehung der Erkrankung ist noch nicht gelöst, dazu gibt es eine Vielzahl verschiedener Theorien. Zum Beispiel wird Psoriasis 1 isoliert, was durch erbliche Störungen des Immunsystems hervorgerufen werden kann: etwa 70 Prozent der Menschen zwischen 16 und 30 Jahren leiden an diesem Typ. Es gibt auch Psoriasis 2, die normalerweise bei Menschen über 50 Jahren auftritt und nicht mit erblichen Faktoren in Verbindung gebracht wird. Sie wird nur durch den Zustand des Immunsystems verursacht. Eine interessante Tatsache ist, dass Psoriasis 1 normalerweise die Haut und Psoriasis 2 meistens Gelenke und Nägel betrifft.

Die folgende Theorie legt nahe, dass die Ursache der Psoriasis nur eine Verletzung der Immunität ist. Solche Verstöße können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, wie zum Beispiel Stress, Infektionskrankheiten, ungünstiges Klima und schlechte Ernährung. Die Verschärfung der schuppigen Entbehrung wird auch bei übermäßigem Gebrauch von alkoholischen Getränken festgestellt. Die Theorie impliziert auch, dass Psoriasis eine systemische Erkrankung ist, was bedeutet, dass sich der Prozess bei erheblichen Störungen des Immunsystems auf andere menschliche Organe ausbreitet. Die Krankheit kann insbesondere die Gelenke betreffen und Psoriasis-Arthritis hervorrufen - eine entzündliche Erkrankung, die die kleinen Gelenke der Hände und Füße betrifft.

Ein weiterer Grund für das Auftreten von Psoriasis ist ein übermäßig aktives Wachstum von Hautzellen, da streng genommen Dichtungen gebildet werden und die obere Hautschicht sich ablöst. Die Psoriasis tritt häufig aufgrund ständigen Stresss auf und verringert die Immunität nach einer schweren Erkrankung.

Klinische Formen

Plaque-Psoriasis

Eine der häufigsten Formen der schuppigen Entbehrung ist die Plaque-Psoriasis. Es manifestiert sich in Form von konvexen, zerstreuten, schuppigen Plaques, die sich auf Ellenbogen, Knien und Kopf befinden. Seine Behandlung sollte nur unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Guttate Psoriasis

Die tropfenförmige Psoriasis ist durch eine große Anzahl von kleinen Hautausschlägen gekennzeichnet, die über die gesamte Haut verteilt sind und auf denen sich Schuppen befinden. Diese Form manifestiert sich meistens bei jungen Menschen, um die Krankheit zu beseitigen, ärztliche Behandlung anwenden.

Psoriasis der Kopfhaut

Er wird von Hautausschlägen in der Haarwuchszone oder darüber hinaus auf der Stirnhaut, hinter den Ohrmuscheln und im Nacken begleitet. Eines der unangenehmsten Symptome ist das starke Peeling, das von den Patienten oft mit Schuppen verwechselt wird. Behandeln Sie dieses Formular so schnell wie möglich.

Nagel Psoriasis

Eine sehr häufige Erkrankung, die dadurch gekennzeichnet ist, dass sie auftreten kann, ohne dass charakteristische Hautausschläge auftreten.

Psoriasis der Hautfalten

Wenn es in den Achselhöhlen lokalisierte Ausschläge, Leistenfalten.

Psoriasis der Fußsohlen und der Handflächen

Psoriasis betrifft die Handflächen und Fußsohlen einer Person. Die häufigste Ursache dieser Erkrankung sind häufige Hautveränderungen mit Chemikalien oder mechanischen Schäden.

Psoriasis-Epidemie

Dies ist eine schwere klinische Form der Krankheit. Sie entwickelt sich durch das Verschmelzen von Hautausschlägen zu weiten Herden, die praktisch die gesamte Haut einnehmen.

Psoriasis-Arthropathie

Entzündliche Erkrankungen der Gelenke führen häufig zu deren Verformung. Diese Krankheit behandelt nicht nur einen Dermatologen, sondern auch einen Rheumatologen.

Hauptsymptome

Zu den Hauptsymptomen von schuppigen Flechten gehört das Auftreten von Reliefpflastern (Plaques) mit ausgeprägter rötlicher Farbe, die mit ausgetrockneten weißen Schuppen bedeckt sind. In den meisten Fällen erscheinen sie auf den Knien und Ellbogen, können aber auch auf Kopfhaut, Gesicht und Händen auftreten. In den meisten Fällen verursachen diese Dichtungen starken Juckreiz.

Symptome der Psoriasis können auch deformiert sein, stark geschichtete Nägel, Abblätterung abgestorbener Hautzellen (sieht wie Schuppen aus), Blasen an den Füßen, Handflächen und sehr schmerzhafte Hautrisse. Die Verschlimmerung der Krankheit tritt normalerweise im Winter auf. Im Sommer klingen die Symptome unter dem Einfluss von Sonnenlicht etwas ab oder verschwinden insgesamt, jedoch nur vor dem Einsetzen des Winters.

Die Krankheit ist durch das Kebner-Phänomen gekennzeichnet, wenn Psoriasis an der Stelle von Verletzungen oder kleineren Kratzern auftritt. Eine solche Diagnose kann jedoch nur von einem Arzt gestellt werden.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Welcher Arzt wird bei der Diagnose und Behandlung helfen? Wenn Hautausschläge auftreten, die den oben beschriebenen Psoriasis-Plaques ähneln, muss zunächst ein Dermatologe konsultiert werden, um die Diagnose zu klären. Wenn Sie eine komplizierte Form der Psoriasis haben, zum Beispiel die Psoriasis-Arthropathie, muss die Behandlung wie oben erwähnt auch von einem Rheumatologen durchgeführt werden. In jedem Fall ist die Psoriasis, unabhängig von Ihrem Arzt, leicht zu bestimmen. Übrigens ist die Behandlung dieser Krankheit in irgendeiner Form zeitaufwändig und im Prinzip gibt es keine vollständige Heilung. Nachdem die Symptome verschwunden sind, geht die Krankheit zurück, wenn die Symptome verschwinden.

Krankheitsbehandlung

Es gibt keine allgemeine Behandlung. Ein qualifizierter Arzt bestimmt die für Sie richtige Behandlung, da dies von mehreren Faktoren abhängt. Darunter befinden sich die Stadien und Formen des Krankheitsverlaufs, der Schweregrad, alle möglichen Komplikationen, die Krankheiten begleiten, ja sogar das Alter des Patienten. Das Hauptziel der Behandlung ist die größtmögliche Unterdrückung von Symptomen sowie die Verhinderung von Exazerbationen.

Die Behandlung der Psoriasis erfolgt durch drei Hauptmethoden, sie können kombiniert und abgewechselt werden:

  • lokale Therapie;
  • Phototherapie;
  • systemische Therapie.

Lokale Therapie

Die lokale Therapie wird mit Hilfe externer Mittel durchgeführt. Dies sind alle Arten von Salben, Cremes, Lösungen.

Die effektivsten sind:

  • Salicylsalbe behandelt Psoriasis perfekt. Es trägt zur Erweichung und schnellen Entfernung von Hornhautschuppen bei und trägt auf folgende Weise zur Absorption anderer Medikamente bei. Normalerweise verschreibt der Arzt dieses Werkzeug für ein bis dreimal tägliches Auftragen in einer losen Schicht.
  • Naphthalinsalbe, ideal für stationäre und regressive Zwecke.
  • Schwefel Teersalbe hilft, den Entzündungsprozess zu reduzieren, es wird jedoch nicht empfohlen, sie zur Behandlung von Psoriasis im Gesicht zu verwenden.
  • Die Salbe "Anthralin" behandelt das Peeling perfekt und hemmt die Zellteilung in den oberen Schichten.
  • Glukokortikosteroide reduzieren die Entzündung, jedoch sollte nur ein Arzt ihre Anwendung vorschreiben.
  • Die Phototherapie ist eine der effektivsten Methoden zur Heilung der Krankheit. Es ist die Wirkung von ultravioletten Strahlen auf die betroffenen Hautbereiche. Die Photochemotherapie wird meistens zur Behandlung von begrenzten Formen des schuppenden Beraubens eingesetzt. Für seine Durchführung werden spezielle Installationen verwendet, die ausschließlich die Zentren der Psoriasis beeinflussen können.

Systemische Behandlung

Systemische Behandlung der Psoriasis durch einen Arzt verordnet. Diese Methode kombiniert Medikamente und systematische Injektionen.

Primäre Einrichtungen umfassen:

  • Isotretinoin - behandelt selbst die schwersten Formen der Psoriasis, die Dosis sowie die Dauer des Kurses wird von einem Arzt verordnet.
  • Cyclosporin - behandelt Patienten mit schweren Formen, die nicht mit anderen Methoden und Medikamenten geheilt werden können.
  • Methotrexat - verlangsamt die Zellteilung, heilt Entzündungen und Desquamationen, die Behandlung erfolgt in Kursen.

Es ist erwähnenswert, dass Entgiftungspräparate, Kalzium, Vitamine, Beruhigungsmittel, Physiotherapie und Akupunktur immer nützlich sind.

Bei besonders schweren Manifestationen wird die Kryotherapie (die Methode der extremen Kälteeinwirkung), Blutreinigung, Ultravioletttherapie verwendet.

Die letztere Methode wird streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet, da bei Psoriasis eine Behandlung mit niedrigen Dosen wirksam ist, bei erhöhten Dosen - im Gegenteil - die Krankheit sogar noch mehr entwickeln kann.

Klimatotherapie behandelt gut, sie basiert auf den heilenden Eigenschaften natürlicher Faktoren aus verschiedenen Regionen der Welt. Am effektivsten ist die Therapie am Toten Meer.

Prävention von Krankheiten

Es ist schwer vorhersehbar, wie die Psoriasis vorgebeugt werden kann. Es wird jedoch empfohlen, den Menschen, die von der Vererbung beraten werden, Stress und übermäßige nervöse Überbeanspruchung zu vermeiden, da häufig die Entstehung der Krankheit hervorgerufen wird.

Um eine stabile Remission zu erreichen, sollten Sie Zigaretten und Alkohol vollständig aufgeben, Bettwäsche aus natürlichen Stoffen wählen und die Sauna und das Bad nicht besuchen. Welche Art von Prophylaxe ist die richtige Wahl, um den Facharzt zu ermitteln, der Sie behandelt.

Abschließend möchte ich sagen, dass es in jeder Form der Psoriasis die Hauptsache ist, diese rechtzeitig zu erkennen und einen Arzt zu konsultieren, der eine wirksame Behandlung vorschreibt.

Psoriasis - Wie kann man eine tödliche Autoimmunerkrankung loswerden?

Beurteilen Sie die Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen - der Sieg im Kampf gegen Psoriasis liegt nicht auf Ihrer Seite.

Und haben Sie schon über Kardinalbehandlungen nachgedacht? Es ist verständlich, weil Psoriasis fortschreiten kann, was zu einem Hautausschlag von 70 bis 80% der Körperoberfläche führt. Was zur chronischen Form führt.

Rote Blasen auf der Haut, Juckreiz, rissige Fersen, Ablösen der Haut. Alle diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt. Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Wir fanden ein interessantes Interview mit einem Dermatologen des Russischen Zentrums für Dermatologie. Lesen Sie das Interview >>

Welcher Arzt behandelt Psoriasis - an wen kann er sich wenden?

Arten von schuppigen Flechten

Psoriasis wird von einem Dermatologen behandelt, der die Psoriasis nach dem klinischen Verlauf und der Lokalisation des pathologischen Prozesses unterscheidet. Nach den Besonderheiten der Manifestation im menschlichen Körper kann die Psoriasis wie folgt aussehen:

ein Hautausschlag in Form kleiner Tröpfchen, der sich im ganzen Körper ausbreitet, mit einem charakteristischen Peeling und Juckreiz, hat den Namen tropfenförmig, was vor allem junge Menschen betrifft.

Als häufigste Form des psoriatischen Hautausschlags wird von Ärzten die Plaque-Form der Psoriasis angesehen, die sich in prallen Plaques mit einer großen Anzahl von Schuppen an Kopf, Ellbogen und Knien äußert.

Psoriasis, die sich nur auf dem Kopf, im Haarteil, hinter den Ohren und auf der Stirn manifestiert, wird als äußerst unangenehme Form angesehen, die das ästhetische Erscheinungsbild eines Menschen verfälscht, weshalb sich ein Dermatologe, ein Trichologe und ein Kosmetiker mit der hartnäckigen Behandlung von Psoriasis beschäftigen;

Nagelschäden können ohne das Vorhandensein von Hautepisoden auftreten, was zusätzliche Untersuchungen zur korrekten Diagnose und die Wahl eines nachfolgenden Behandlungsplans durch den Arzt erfordert.

Psoriasis kann die Haut eines Menschen betreffen, ausschließlich in den Hautfalten (Achselhöhlen, Dammbereich) lokalisiert;

mechanische und chemische Schäden an den Handflächen und Füßen können ein vorzeitiges Absterben der Hautzellen in diesen Bereichen hervorrufen, was sich in recht schmerzhaften Symptomen äußert;

Eine Niederlage durch eine Erkrankung der Gelenkoberfläche ist eine der Ursachen für die Entwicklung von Arthritis und deformierender Arthrose, die nicht nur von einem Dermatologen, sondern auch von einem Orthopäden, einem Traumatologen und einem Rheumatologen behandelt wird.

Ein extrem häufiger Psoriasisausschlag verursacht Schäden an der gesamten menschlichen Haut, die nach Ansicht von Ärzten als schwerwiegendste und epidemischste Natur gilt.

Unabhängig von der Form der Psoriasis sollte der Patient rechtzeitig einen Dermatologen konsultieren, um ein Fortschreiten und Wiederauftreten der Erkrankung zu verhindern. Es sei darauf hingewiesen, dass die Formen der Erkrankung komplexer werden können.

Merkmale der Diagnose der Psoriasis im Kindesalter

Ein kompetenter Spezialist kann Psoriasis anhand des charakteristischen Aussehens der Haut diagnostizieren. Wenn jedoch die Krankheit fortschreitet, erhält der Zustand des Körpers und des Blutbildes bestimmte Merkmale. Für eine vollständige Umfrage benötigen Sie:

  • Inspektion;
  • komplettes Blutbild;
  • Biopsie mit Psoriasis-Plaque.

Eine Biopsie ist eine Untersuchungsmethode, bei der eine Probe eines kleinen Hautbereichs entnommen wird. Der Arzt verschreibt eine Biopsie an den betroffenen Hautstellen, um andere Diagnosen auszuschließen. Eine Biopsie zeigt:

  • die Ansammlung von Stier rete;
  • eine Zunahme der Anzahl der Keratinozytenschichten mit histologischer Unreife;
  • beschleunigte Angiogenese in der Hautschicht unter den Plaques;
  • massive Hautinfiltration und andere Anzeichen dieser Krankheit.

Nachdem die Annahme der Psoriasis bestätigt wurde, gibt der Arzt das erste Rezept zur medizinischen Behandlung und Empfehlungen zur Prävention.

Welcher Arzt behandelt Psoriasis am Kopf und an anderen Stellen

Unter Berücksichtigung der Hautveränderungen ist der Dermatologe derselbe Arzt, der zuerst den Hautausschlag auf der Haut sieht und dementsprechend mit wirksamen Salben gegen Psoriasis heilt.

Solche Spezialisten existieren jedoch nur in den Zentren der Stadt- und Bezirksebene. In Abwesenheit eines Dermatologen wird der Patient vor Ort von einem Therapeuten behandelt. In einem schwierigen Verlauf ist es erforderlich, einen Dermatologen zu konsultieren, damit er die Behandlung spezifiziert und einen weiteren therapeutischen Komplex entwickelt.

Bei einigen Patienten geht die Pathologie mit einer Läsion der Gelenke einher, der sogenannten Psoriasis-Arthritis, die als Auslöser der Erkrankung wirken kann und bestehende Hautausschläge mit einbezieht. Bei Arthritis wird der Hauptarzt ein Rheumatologe sein. Erst später, nachdem die Hauptursache für Arthritis mit Hautmanifestationen herausgefunden wurde, wird die Therapie auf den Dermatologen übertragen.

Psoriasis - Wie kann man eine tödliche Autoimmunerkrankung loswerden?

Nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Psoriasis noch nicht auf Ihrer Seite...

Und haben Sie schon über Kardinalbehandlungen nachgedacht? Es ist verständlich, weil Psoriasis fortschreiten kann, was zu einem Hautausschlag von 70 bis 80% der Körperoberfläche führt. Was zur chronischen Form führt.

Rote Blasen auf der Haut, Juckreiz, Risse in den Fersen, Abblättern der Haut... All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt. Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Wir fanden ein interessantes Interview mit einem Dermatologen des Russischen Zentrums für Dermatologie. Lesen Sie das Interview

Zu welchem ​​Arzt gehen Psoriasis?

Die Frage, welcher Arzt Psoriasis behandelt, scheint für die meisten Menschen am naivsten zu sein, da viele Menschen Psoriasis als Hautkrankheit kennen. In den meisten Fällen glauben die Patienten, dass es sich bei dieser Krankheit ausschließlich um Dermatologen handelt. In der Realität erfordert die komplexe Behandlung jedoch die Hilfe einer großen Anzahl eng spezialisierter Ärzte.

Die Psoriasis entwickelt sich als Folge systemischer Funktionsstörungen im Körper. Aus diesem Grund ist eine umfassende Behandlung erforderlich.

Worum geht es in diesem Artikel?

Welcher Arzt soll bei Psoriasis behandelt werden?

In die Behandlung der Psoriasis war lange Zeit nur ein Dermatologe involviert. Im Moment ist die Symptomatologie der Pathologie jedoch durch verschiedene Begleitfaktoren erheblich erschwert worden, weshalb die Teilnahme von Ärzten anderer Fachrichtungen erforderlich ist.

Der Dermatologe blieb der führende Arzt, der therapeutische Eingriffe korrigierte, aber eine Veränderung des Verlaufs der Pathologie führte zur Entstehung eines Begriffs wie einer Psoriasis-Krankheit.

Die Entstehung eines solchen Begriffs ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Psoriasis als systemische Pathologie eine Vielzahl von Erkrankungen im Körper hervorruft, die den Verlauf der Erkrankung und den allgemeinen Zustand des Körpers erschweren. Dies führt zu einer Verringerung der Lebensqualität.

In der Regel werden Verstöße in der Arbeit der folgenden Systeme des menschlichen Körpers festgestellt:

  • endokrin;
  • immun;
  • nervös;
  • kardiovaskulär;
  • verdauungsfördernd;
  • muskuloskelettale und einige andere.

Bei einer großen Anzahl von Störungen bei der Arbeit von Organen und ihren Systemen, die bei Psoriasis auftreten, muss der Patient wissen, welcher Arzt zu Rate gezogen werden sollte, wenn Symptome auftreten, die die Entwicklung von Psoriasis-Komplikationen im Körper kennzeichnen. Die meisten Patienten fürchten den Besuch eines Dermatovenerologen, was falsch ist. Tatsache ist, dass eine Vielzahl von Geschlechtskrankheiten visuelle Manifestationen aufweisen, die der Psoriasis auf der Haut ähneln, und ein Besuch bei diesem Arzt wird dazu beitragen, das Vorhandensein anderer Hautkrankheiten im Körper zu beseitigen.

Der Dermatologe als Hauptarzt führt die Anpassung des Behandlungsprozesses durch und schickt den Patienten gegebenenfalls zu einem spezialisierteren Arzt der erforderlichen Spezialisierung.

Falls es nicht möglich ist, einen Dermatologen aufzusuchen, was beispielsweise in ländlichen Gebieten häufig der Fall ist, sollten Sie zu einem Termin bei einem Hausarzt oder einem Allgemeinarzt kommen Meistens verfügen diese Ärzte über das notwendige Maß an Übung und Wissen, um alle erforderlichen therapeutischen Maßnahmen durchzuführen.

Falls erforderlich, weist ein Dermatologe oder ein Allgemeinarzt den Patienten an die folgenden engen Fachärzte weiter:

  1. Rheumatologe
  2. Kardiologe
  3. Nephrologe
  4. Gastroenterologe
  5. Zum Psychologen
  6. Neurologe
  7. Immunologe
  8. Genetik.

Die Ärzte dieser Fachrichtungen nehmen die erforderlichen Anpassungen an den verwendeten Behandlungsschemata vor, wenn eine Fehlfunktion eines Patienten in einem Organ oder in einem anderen Organ oder in dessen Systemen festgestellt wird.

Behandlung der Psoriasis mit Ärzten mit schmalem Profil

Psoriasis als systemische Autoimmunerkrankung manifestiert sich bei einem Patienten mit bestimmten Symptomen, die für diese Pathologie charakteristisch sind.

Mit dem Fortschreiten der Erkrankung wird das Auftreten von Rötung und Juckreiz in den Läsionen der Haut beobachtet. Es gibt Flecken auf der Haut, die sich weiter in Plaques und Papeln verwandeln.

Bei der Entwicklung der Pathologie gibt es ein starkes Peeling. In Ermangelung einer adäquaten Therapie zeigt der Patient nach und nach Anzeichen einer Schädigung der Gelenke und Bänder, was auf die Entwicklung einer Psoriasis-Arthritis hindeutet.

Eine große Anzahl von Komplikationen erfordert die Entwicklung von Methoden und die Behandlung von Schuppen, die die Teilnahme von Ärzten verschiedener Fachrichtungen verhindern.

Aufgaben eines Rheumatologen und eines Kardiologen während der Behandlung der Krankheit

Ein Rheumatologe unterstützt Patienten, die einen pathologischen Übergang in das Stadium der Psoriasis-Arthritis haben. Diese Pathologie ist eine schwere Form der Erkrankung und kann sich sowohl als Komplikation der Psoriasis als auch als eigenständige Erkrankung entwickeln.

Bei schweren Psoriasis-Läsionen am Körper des Patienten werden Gelenkschäden beobachtet. Die Untersuchung durch einen Rheumatologen bei Verdacht auf das Vorhandensein einer bestimmten Form der Läsion der Gelenkgelenke ermöglicht die Erkennung einer Komplikation in den frühen Entwicklungsstadien. Der Rheumatologe führt Medikamente in den Komplex der Medikamentenbehandlung ein, die die Pathologie erleichtern und die Gelenke des Patienten stabilisieren.

Wenn bei der Untersuchung des Körpers des Patienten, der unter schuppigem Entzug leidet, Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems festgestellt werden, sollten Sie zusätzlich einen Kardiologen um Rat fragen, um mögliche Ursachen für Funktionsstörungen zu ermitteln. Der Kardiologe führt den notwendigen Forschungskomplex durch und schreibt entsprechend den erzielten Ergebnissen und unter Berücksichtigung der zuvor verschriebenen Therapie die Medikamenteneinnahme und Verfahren vor, die darauf abzielen, die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems zu stabilisieren.

Helfen Sie dem Nephrologen und Gastroenterologen bei der Behandlung von Komplikationen der Psoriasis

Ein Besuch bei einem Nephrologen ermöglicht die Diagnose und Identifizierung von Komplikationen bei Psoriasis, um Pathologien im Harnsystem und in den Nieren auszuschließen. Zu diesem Zweck muss der Patient einen Komplex von Analysen bestehen.

Die in der Analyse und Forschung erzielten Ergebnisse werden sowohl von dem Dermatologen bei der Ernennung der Behandlung als auch vom Nephrologen im Fall der Erkennung von Abnormalitäten in den Nieren berücksichtigt.

Wenn die negative Wirkung der Psoriasis auf den Zustand des Harnsystems festgestellt wird, wählt der Nephrologe medizinische Präparate aus, um Abweichungen gemäß zuvor vorgeschriebenen Mitteln zu beseitigen.

Eine gastroenterologische Hilfe ist erforderlich, wenn die Entwicklung der Pathologie von Leberschäden begleitet wird. Solche Pathologien können sein:

  • Hepatitis;
  • Zirrhose und einige andere.

Solche Pathologien können sich als Folge einer langfristigen medizinischen Behandlung entwickeln, wodurch eine Schädigung des Lebergewebes auftritt. Um eine solche Situation zu verhindern, führt der Gastroenterologe eine geeignete Untersuchung des Patienten und den Zweck der Aufnahme von Präparaten von Leberfunktionspräparaten durch, die die funktionelle Aktivität des Lebergewebes wiederherstellen. Die Ernennung solcher Mittel durch den Arzt erfolgt unter Berücksichtigung der zuvor verschriebenen Therapie durch andere Ärzte.

Hilfe eines Psychologen, Neurologen, Immunologen und Genetik beim Nachweis von Psoriasis

Professionelle Psychologen und Psychotherapeuten leisten enorme Unterstützung bei der Behandlung von Psoriasis, da bei der Durchführung von Forschungsarbeiten psychosomatische Ursachen für die Entstehung der Krankheit nachgewiesen wurden.

Ein erfahrener Psychologe hilft, emotionalen Stress und emotionalen Stress, der durch das Fortschreiten der Krankheit entsteht, zu beseitigen. Darüber hinaus gibt der Psychologe eine ganze Reihe von Empfehlungen, um die Schwierigkeiten psychologischer Natur in einer schwierigen Phase der Krankheitsentwicklung zu überwinden.

Die Konsultation mit einem Psychotherapeuten erleichtert die Durchführung von therapeutischen Maßnahmen in jedem Stadium der Entwicklung der Krankheit erheblich, und die innere Ruhe des Patienten trägt zu einer erheblichen Verlängerung der Remissionszeit bei.

Wenn schuppige Flechten auftreten, werden häufig Veränderungen in der Funktion des Zentralnervensystems beobachtet, daher muss ein Dermatologe einen Patienten zur Untersuchung an einen Neurologen schicken. Nach der Untersuchung und der erforderlichen Untersuchung verschreibt der Arzt dem Patienten gegebenenfalls eine Reihe von Beruhigungsmitteln und Verfahren.

Wenn Sie eine Psoriasis feststellen und eine Schwangerschaft planen, sollte eine kranke Frau einen Genetiker konsultieren. Dies liegt an der Tatsache, dass der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit die genetische Veranlagung ist. Daher besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Veranlagung von Eltern auf ein Kind übertragen wird. Dies garantiert jedoch keine 100% ige Übertragung einer solchen Veranlagung an die nächste Generation.

Die Aufgabe des Immunologen ist die Auswahl von Medikamenten, die das körpereigene Immunsystem stabilisieren, da die Krankheit autoimmunen Ursprungs ist.

Psoriasis - den Arzt, den Sie kontaktieren können

Häufig geben Patienten, die darüber nachdenken, welcher Arzt Psoriasis behandelt, eine eindeutige Antwort - ein Dermatologe, da Psoriasis auf der Haut auftritt und die Behandlung von einem auf diesem Gebiet sachkundigen Spezialisten behandelt werden sollte. Diese Meinung stimmt nicht bis zum Ende. Tatsache ist, dass schuppige Versicolor, in der medizinischen Praxis die sogenannte Psoriasis, unter dem Einfluss systemischer Störungen auftritt. Die Erkrankung kann sich aufgrund einer Störung der Leber, der Nieren, des Verdauungssystems sowie infolge einer Erkrankung der Organe des endokrinen Systems entwickeln. Dies gibt allen Grund zu der Annahme, dass der Kreis der an der Behandlung dieser Erkrankung beteiligten Spezialisten nicht nur auf einen Dermatologen beschränkt ist. Was genau mit Psoriasis zu tun ist und welchen Arzt Sie nehmen sollten, sollten Sie im Detail prüfen.

Wen kontaktieren

Zweifellos sollte bei der Beantwortung der Frage, an welchen Arzt sich ein Ausschlag am Körper zu wenden hat, der Hauptfacharzt ein Dermatologe sein. Nach einer Untersuchung können jedoch Tests durchgeführt werden, um andere Probleme des Patienten zu identifizieren. Zum Beispiel Abnormalitäten in den Organen des endokrinen Systems, Nierenerkrankungen, das Vorhandensein einer solchen schweren Art von Pathologie wie Psoriasis-Arthritis. Die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion erfordert den Eingriff eines Spezialisten für Infektionskrankheiten. Um sexuell übertragene Infektionen auszuschließen, müssen Sie möglicherweise einen Spezialisten wie einen Dermatologen aufsuchen.

Nach Beratung und Untersuchung durch einen Dermatologen entscheidet der Facharzt, an welchen Arzt der Patient zur weiteren Behandlung überwiesen werden soll. Auch bei der Diagnose Psoriasis kann der Arzt den Patienten an einen Spezialisten weiterleiten.

In manchen Fällen ist die Behandlung mit einem bestimmten Arzt natürlich schwierig. Dies ist beispielsweise in ländlichen Gebieten, in denen die Hauptspezialisten ein Therapeut oder ein Arzt sind, schwierig. In solchen Fällen wird die Behandlung aufgrund der Kenntnisse des Arztes verordnet.

Behandlung von Psoriasis mit engen Spezialisten

Psoriasis ist eine systemische Autoimmunerkrankung, die sich durch folgende Symptome äußert:

  1. Rötung und Juckreiz der Haut.
  2. Das Auftreten von Flecken verschiedener Ursachen, in der medizinischen Praxis Psoriasis-Plaques und Papeln genannt.
  3. Das Vorhandensein des Ablösens der Dermis im Bereich der Hautausschläge.
  4. Schwere Krankheit ist Psoriasis-Arthritis. Dieser Typ beinhaltet die Schädigung der Gelenke und Bänder. Betroffen sind überwiegend Phalanxe von Fingern und Zehen.

Für eine erfolgreiche Behandlung der Krankheit ist es sehr wichtig, nicht nur die Symptome zu reduzieren, sondern auch die Ursachen für das Auftreten einer Pathologie auszuschließen. Es ist also unmöglich, die Frage, wer Psoriasis behandelt, eindeutig zu beantworten. Die Krankheitstherapie kann von mehreren Spezialisten praktiziert werden. Betrachten Sie sie genauer:

Rheumatologe

Die Hilfe eines Rheumatologen ist für Patienten äußerst wichtig, deren Psoriasis in das Stadium der Psoriasis-Arthritis übergegangen ist. Psoriasis-Arthritis wird als schwere Form der Pathologie eingestuft und kann sich als eigenständige Erkrankung sowie als Komplikation einer ihrer Arten entwickeln. Gleichzeitig können Gelenkschäden mit ausgeprägten Hautausschlägen am Körper des Patienten beobachtet werden. Die Untersuchung durch einen Rheumatologen in solchen Fällen ist äußerst wichtig. Wenn Arthritis tatsächlich auf Psoriasis zurückzuführen ist und nicht zum Beispiel Infektionsherde, stellt der Arzt eine Diagnose und verschreibt die entsprechende Behandlung.

Zu welchem ​​Arzt sollten Sie sich bei Psoriasis behandeln lassen?

Etwa fünf Prozent der Weltbevölkerung leidet an Psoriasis. Sie tritt in jedem Alter auf, sowohl bei Neugeborenen als auch im Alter. Meistens wird jedoch das Auftreten von Psoriasis vor dem zwanzigjährigen Lebensjahr aufgezeichnet.

Wenn Plaques, Schuppen auf der Haut auftreten, juckt die Haut im betroffenen Bereich, dann ist es notwendig, Psoriasis zu vermuten und sofort einen Arzt zu konsultieren. Er wird diagnostizieren, die Form der Pathologie bestimmen und eine wirksame Behandlung vorschreiben.

Warum tritt Psoriasis auf?

Unter Psoriasis wird im Allgemeinen die pathologische Reaktion des Körpers auf Reize verstanden, wenn er einer beschleunigten Regeneration von Epithelzellen ausgesetzt ist. Normalerweise findet der Zellerneuerungsprozess fast in einem Monat statt, aber bei Psoriasis sterben die alten Zellen schneller ab - im Durchschnitt in vier Tagen.

In der Regel führt nicht ein einziger, sondern mehrere Gründe zur Entstehung von Psoriasis. Viele davon sind noch nicht wissenschaftlich belegt. Aber es gibt diejenigen, die bewiesen haben.

Eine der Voraussetzungen für das Auftreten der Krankheit ist, dass sie vererbt wird. Dies bezieht sich auf die erste Art von Psoriasis. Diese Krankheitsursache wird bei der Hälfte der Patienten festgestellt und ist im Alter von 20 bis 24 Jahren festgelegt. Im Alter von 25 bis 40 Jahren tritt Psoriasis häufig als Reaktion des Organismus auf Veränderungen des Immunsystems auf.

Bei einer Psoriasis der zweiten Art, die am häufigsten bei Menschen über 40 Jahren auftritt, sind die Ursachen für die Manifestation der Krankheit nicht immer klar.

Manchmal ist die Ursache der Psoriasis:

  1. Stresssituationen.
  2. Zu feuchtes, kaltes Klima. Besonders häufig wird die Krankheit bei den Besuchern erfasst, die früher in einer wärmeren Region lebten.
  3. Alkohol Es wird angenommen, dass Psoriasis durch Alkoholmissbrauch auftritt.
  4. Nicht die Einhaltung der Diät. Essen zu scharf, fetthaltige Lebensmittel können die Aktivierung der Krankheit verursachen.
  5. Infektionskrankheiten, die durch Psoriasis kompliziert werden. Meistens entwickelt sich diese Erkrankung zum ersten Mal bei Kindern unterschiedlichen Alters.

Bei ernsten Komplikationen bei der Arbeit des Immunsystems und anderer Systeme erstreckt sich der Prozess auf die Gelenke und Nagelplatten und kann auch die inneren Organe und das Gewebe beeinflussen.

Es ist wichtig! Psoriasis ist nicht vollständig verstanden, und kein Spezialist kann die Ursache der Pathologie genau bestimmen.

Was sind die klinischen Symptome manifestierte Krankheit

Verschiedene Arten von Psoriasis haben unterschiedliche Ausprägungen. Wenn die Krankheit im Kopf lokalisiert ist, gibt es Flecken, Schuppen. Die betroffene Haut juckt.

Bei einer Exazerbation bilden sich auf der Kopfhaut, an den Ellbogen und den Kniefalten Ausschläge in Form von rötlichen Plaques. Sie sind mit Schuppen bedeckt, juckend, flockig. Nach der Konvergenz der Skalen öffnen sich dichte, tiefe Plaques. Im betroffenen Bereich treten oft Risse auf, die sich infizieren und eitern können.

Bei der raschen Ausbreitung der Psoriasis tritt das Kebner-Symptom auf. Es ist durch die Bildung von Plaques in den Verletzungsbereichen, Kratzern gekennzeichnet. Fast ein Drittel der Patienten klagt über Psoriasis der Nagelplatten. Bei dieser Form der Pathologie tritt ein sogenanntes Fingerhut-Syndrom auf, d.h. Nägel sind als Fingerhut sichtbar.

Hinweis! Es gibt andere Formen der Psoriasis, die ein Arzt identifizieren kann.

An wen kann ich mich wenden?

Der erste Arzt, der wegen Hautpathologie konsultiert wird, ist ein Dermatologe. Seine Beratung ist notwendig bei Auftreten von Hyperämie, Plaques und roten Eruptionen an beliebigen Hautbereichen. Ein Arztbesuch ist auch erforderlich, wenn neue Flecken identifiziert werden, die ständig jucken, schuppig. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Bildung von Einschlüssen auf den Nagelplatten gelten.

Um die Diagnose zu klären, kann es vorkommen, dass der Arzt eine Biopsie der Haut vorschreibt. Bei diesem Verfahren wird ein kleines Stück Haut zur Analyse genommen. Nach seiner Untersuchung entscheidet der Dermatologe über die weiteren Behandlungsmaßnahmen. Normalerweise reicht eine solche Prozedur aus, um die Diagnose abzuschwächen. Es gibt jedoch Situationen, in denen der Dermatologe eine erneute Untersuchung vorschreibt. Ein obligatorischer Bluttest wird durchgeführt. Es ist notwendig, die Reaktion des Körpers auf die Pathologie zu klären.

Es ist wichtig! Bei Auftreten von Psoriasis wird der Patient von mehreren Ärzten untersucht. Orthopäden, Dermatologen, Rheumatologen und andere hochspezialisierte Spezialisten, die bei der Diagnose und Behandlung von Gelenken helfen können, beteiligen sich an der Diagnose.

Hinweis! Wenn man sich an einen Arzt wendet, denken viele Leute, dass Psoriasis ausschließlich von einem Dermatologen behandelt wird, aber dann erfahren Patienten, dass er von anderen Spezialisten untersucht wird. Dies ist ein notwendiges Verfahren aufgrund der Störung des gesamten Organismus. Es kann eine Pathologie des endokrinen Nervensystems, eine verringerte Immunität sein, psychische Störungen treten auf.

Nun wundern sich viele - welche Art von Arzt sollte in der Anfangsphase der Behandlung gefragt werden? Zunächst müssen Sie einen Dermatovenerologen oder einen Dermatologen kontaktieren. Er führt eine erste Untersuchung durch, schreibt alle erforderlichen Untersuchungen vor und ermittelt, welche Untersuchungsmethoden erforderlich sind, um die Diagnose zu klären. Falls erforderlich, wird der Arzt einen anderen Arzt überweisen.

Hinweis! In der Regel wird die Diagnose einer Psoriasis erst nach einer detaillierten Differentialdiagnose mit anderen Pathologien gestellt. Wenn Krankheiten, die ähnliche klinische Symptome aufweisen, bei der Umfrage vollständig ausgeschlossen sind, kann Psoriasis diagnostiziert werden.

Um keine Zeit zu verschwenden, schreibt ein Dermatologe eine umfassende Behandlung vor, die Juckreiz lindert, Entzündungen beseitigt und den Wasserhaushalt in den Hautzellen normalisiert. Parallel zu den laufenden medizinischen Aktivitäten muss der Patient einen Gastroenterologen, Kardiologen und Endokrinologen aufsuchen. Es ist notwendig, sich so schnell wie möglich vom ersten Facharzt beraten zu lassen, da die Hautläsionen aufgrund von Fehlfunktionen des Verdauungstrakts (Leber, Pankreas, Magen, Darm) auftreten können.

Manchmal manifestiert die Haut Pathologie in der Arbeit des Herz-Kreislaufsystems. Um dies auszuschließen oder zu bestätigen, vermittelt ein Dermatologe einen Kardiologen.

Manchmal sind aufgrund von Psoriasis Nieren betroffen. In diesem Fall ist eine Rücksprache mit dem Nephrologen erforderlich. Es können auch pathologische Veränderungen auf der Seite des Zentralnervensystems auftreten. In diesen Situationen sollten Sie sich an einen Neurologen wenden.

Psoriasis ist durch kosmetische Mängel gekennzeichnet, die psychische Störungen verursachen. Sie helfen mit Stress umzugehen, nehmen die Krankheit, lernen mit Psoriasis zu leben. Dies ist notwendig, da die Krankheit nicht behandelt wird. Sie können nur eine langfristige Remission erreichen, die mehr als zehn Jahre andauern wird.

Was der Dermatologe vorschreibt

Nach der Diagnose und Bestätigung der Diagnose wählt der Dermatologe die Behandlung aus. Es sollte umfassend sein.

  1. Ernährungskorrektur Alle Lebensmittel, die eine Verschlimmerung verursachen können, werden von der Diät ausgeschlossen.
  2. Lebensstil ändern. Für diejenigen, die eine sitzende Tätigkeit ausüben, verschreibt ein Dermatologe eine Physiotherapie und empfiehlt einen Spaziergang an der frischen Luft.
  3. Die Verwendung von Salben lindert Juckreiz und Entzündungen.
  4. Hormonelle Drogen Sie werden nur in den extremsten Fällen verschrieben, in denen andere Medikamente nicht die richtige Wirkung entfalten können.
  5. Heilbäder mit Abkochungen, Aufgüssen, Ölen.
  6. Kompressen, Lotionen mit Phytopräparationen.
  7. UFO.

Bei Bedarf verschreiben Ärzte zusätzliche Behandlungsmethoden. Sie helfen, die daraus resultierenden Komplikationen der Psoriasis zu beseitigen.

Psoriasis ist eine sehr unangenehme Pathologie. Es gibt viele verschiedene Methoden, um ihn zu besiegen, um eine lange Pause nicht für eine, sondern für viele Jahre mit der Beachtung der Prävention zu erreichen.

Dermatologen empfehlen die Prophylaxe. Zunächst einmal lohnt es sich, die Ernährung zu überprüfen und einen gesunden Lebensstil zu führen. Das Tragen von Kleidern, bei denen die Problemzonen der Haut vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind, trägt dazu bei, eine Verschlimmerung zu vermeiden, auch wenn kurzfristiges Sonnenbaden erlaubt ist.

Prophylaktische Maßnahmen umfassen die richtige Hautpflege. Patienten mit Psoriasis wird empfohlen, feuchtigkeitsspendende Cremes und Salben ohne Zusatz von Aromen anzuwenden. Am besten bevorzugen Sie Medikamente, die vom behandelnden Arzt empfohlen werden.

Hinweis! Jeder weiß, dass es einfacher ist, eine Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Gleiches gilt für Psoriasis. Um eine Verschlimmerung zu vermeiden, wird empfohlen, den Zustand der Haut und des Lebensstils ständig zu überwachen, nicht zu stark zu kühlen oder einen Dermatologen aufzusuchen.

Welcher Arzt soll bei Psoriasis behandelt werden?

Die Behandlung einer Krankheit ist ein Arzt. Psoriasis ist behandelbar, wenn es dem Arzt gelingt, den Grund für das Auftreten zu ermitteln. Diese Hautkrankheit kann in jedem Alter auftreten, unabhängig von Geschlecht und sozialer Identität einer Person. Oft gibt es diese Krankheit in den europäischen Ländern, während die südafrikanischen Volksgruppen praktisch nicht an Psoriasis leiden.

Überraschenderweise tritt die Pathologie meistens bei Menschen im jungen Alter auf, während bei einem reiferen Alter der Prozentsatz der Begegnung mit Psoriasis viel niedriger ist. Diese Krankheit ist von verschiedenen Arten und Formen. Manifestationen werden oft mit anderen Hautkrankheiten verwechselt, die Symptome sind jedoch sehr unterschiedlich.

Welcher Arzt behandelt Psoriasis?

Eine klare Antwort, warum diese Krankheit auftritt, haben Wissenschaftler bisher nicht gefunden. Es gibt Theorien, die auf das Auftreten dieser Pathologie hindeuten. Die Psoriasis tritt höchstwahrscheinlich aufgrund eines Ausfalls des Immunsystems auf, da sie als Autoimmunproblem betrachtet wird.

Eine Person, die auf ihrer Haut einen Hautausschlag oder eine Plaque gefunden hat und Psoriasis vermutet, muss sich zuerst an einen Dermatologen wenden. Der Arzt kann die Diagnose klären und dann zur Untersuchung senden, um sie zu bestätigen oder abzulehnen. Wenn die Diagnose Psoriasis bestätigt ist, schickt der Arzt den Patienten zum Endokrinologen, da die Ursachen für diese Pathologie unterschiedlich sein können.

Nicht alle Menschen verstehen eindeutig, welchen Arzt sie bei Psoriasis konsultieren sollen, denn es handelt sich nicht nur um eine Hauterkrankung, sondern auch um eine systemische. Nur mit einem integrierten Ansatz kann die Krankheit vollständig geheilt oder die Symptome ihrer Manifestation verringert werden.

In der Regel hat eine Person, die an Psoriasis erkrankt ist, endokrine und neurologische Störungen. Daher ist nicht nur ein Dermatologe, sondern auch ein Endokrinologe und ein Neurologe an der Erforschung dieser Krankheit beteiligt. Es ist unwahrscheinlich, dass eine Person sich selbst diagnostizieren kann. Daher ist es sehr wichtig, bereits bei den ersten Symptomen und Manifestationen der Erkrankung einen Arzt zu konsultieren.

Manchmal wird es mit Flechten oder anderen dermatologischen Manifestationen verwechselt. Nur ein erfahrener Spezialist kann die korrekte und wirksame Behandlung diagnostizieren und vorschreiben. Während des ersten Gesprächs entdeckt der Arzt die Symptome der Manifestation der Erkrankung, woraufhin er eine zusätzliche Untersuchung anordnen kann.

Manchmal sollten Sie sich auch an einen Kardiologen wenden, da Hautausschlag oder -belag, der häufig auf der Haut auftritt, auf andere Abnormalitäten in der Körperfunktion hindeuten kann.

Behandlung von Psoriasis mit engen Spezialisten

Menschen verwechseln die Psoriasis oft mit anderen Krankheiten, daher sollte sich der Arzt mit der Diagnose und Untersuchung befassen. Spezialisten, die Manifestationen und Symptome sehen, können eine vorläufige oder genaue Diagnose stellen. Zu den Symptomen der Psoriasis gehören vor allem Hautausschläge, Plaques, Schuppen, die jucken und bei Berührung bluten können. Darüber hinaus kann eine Person bei schweren Formen der Erkrankung Arthritis entwickeln. Da es sich um eine systemische Erkrankung handelt, muss die Behandlung in einem Komplex ausgewählt werden.

Um eine Person von dieser Pathologie zu heilen, ist es nicht immer möglich, mit dem Rat eines einzelnen Arztes auszukommen. Oft ist es notwendig, die Krankheit umfassend zu behandeln. Daher muss eine Person zu mehreren Ärzten gehen.

Rheumatologe

In schweren Stadien hat eine Person manchmal eine Psoriasis-Arthritis. Er erscheint selten, aber sein Spezialist sollte behandelt werden. Bei der Erkennung von Gelenkproblemen bei Psoriasis befasst sich der Rheumatologe mit der Behandlung der Pathologie.

Es hilft dem Patienten, Gelenkschmerzen im Krankheitsfall zu beseitigen, die Symptome zu reduzieren und mögliche Komplikationen zu beseitigen.

Kardiologe

Wie Sie wissen, handelt es sich hierbei um eine systemische Pathologie, so dass Menschen mit dieser Erkrankung häufig Probleme mit dem Herzen und dem Gefäßsystem haben. In diesem Fall muss eine Person einen Kardiologen konsultieren. Der Spezialist hilft bei der Ermittlung der Ursachen der Krankheit, ordnet die erforderlichen Tests und zusätzliche Untersuchungen zu, um festzustellen, warum bestimmte Symptome aufgetreten sind.

Nephrologe

Während der Erkennung von Symptomen bei einer Person sollte eine Person einen Nephrologen konsultieren, um das ordnungsgemäße Funktionieren der Nieren und des Harnsystems sicherzustellen. Psoriasis führt häufig zu Nierenkomplikationen, daher ist ein Besuch bei diesem Spezialisten sehr wichtig.

Im Falle der Erkennung einiger Probleme mit den Nieren und dem Ausscheidungssystem schreibt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung vor und wählt eine umfassende Behandlung dieser Erkrankung aus.

Gastroenterologe

Bei Psoriasis leiden Menschen häufig unter gastroenterologischen Problemen. Dies kann eine Erkrankung der Leber, des Magens und der Bauchspeicheldrüse sein. Um die möglichen unangenehmen Folgen der Krankheit zu beseitigen, benötigen Sie Zeit, um einen Gastroenterologen zu kontaktieren. Der Arzt wird die entsprechende Untersuchung vorschreiben und gegebenenfalls die Medikamente auswählen.

Psychologe

Psoriasis äußert sich als helle Flecken und Plaques auf der Haut, die das Erscheinungsbild einer Person beeinträchtigen. Aus diesem Grund hat ein Mensch oft Komplexe, die es ihm nicht erlauben, richtig zu kommunizieren und in die Gesellschaft einzutreten.

Psychologe beschäftigt sich mit psychischen Problemen und deren Beseitigung. Er wird in der Lage sein, die Ursachen für das Auftreten von Komplexen und Depressionen zu bestimmen, die häufig vor dem Hintergrund der Psoriasis auftreten, und wird sich auch mit der Beseitigung dieser Symptome befassen.

Patienten mit Psoriasis haben manchmal die folgenden psychischen Probleme:

  • Depression;
  • Stress;
  • Ärger;
  • ständiges Gefühl der Müdigkeit;
  • Ärger und Irritation
  • Angst vor dem Eintritt in die Gesellschaft;
  • Unwilligkeit, mit anderen Menschen zu kommunizieren.

Insularität und Geheimhaltung sind häufige Begleiter von Menschen, die an Hautkrankheiten leiden. Da sich diese Krankheit mit Hautausschlägen manifestiert, achten die Menschen darauf, was die psychischen Probleme einer Person nur verschlimmert. Ein Psychologe hilft, mit Ängsten und Komplexen umzugehen, und ermöglicht es einer Person, sich an das Problem bequem anzupassen.

Neurologe

Neurologische Anomalien werden häufig gefunden, wenn die Krankheit betroffen ist. Nach einer Theorie ist Psoriasis eine psychosomatische Krankheit und sollte unter diesem Gesichtspunkt behandelt werden. Nach Ansicht einiger Wissenschaftler kann die Beseitigung von Nervenstörungen und psychischen Problemen eine Person völlig heilen.

Immunologe

Psoriasis ist eine Autoimmunkrankheit, daher ist eine Konsultation mit einem Immunologen extrem notwendig. Dieser Spezialist wird eine Umfrage durchführen, mit der das Vorhandensein dieser Pathologie bestätigt oder abgelehnt wird, und Sie können die Mittel finden, um das Immunsystem zu stärken.

Bei Psoriasis leidet eine Person unter einem gestörten Immunsystem, so dass eine Untersuchung durch einen Immunologen nicht überflüssig ist. Der Arzt verschreibt immunmodulatorische Medikamente und Mittel, die den Körper bei der Bekämpfung dieser Krankheit unterstützen.

Genetisch

Diese Diagnose wird manchmal als genetische Störung ausgedrückt. Daher wird die Konsultation der Genetik die Genauigkeit des Auftretens dieser Krankheit bestimmen. Die Krankheit wird von Generation zu Generation weitergegeben. Daher sollten diejenigen, die eine Schwangerschaft planen oder kleine Kinder in einer Familie haben, die Genetik besuchen, um eine solche Diagnose zu haben.

Ein Genetiker wird mögliche Szenarien berechnen, die Wahrscheinlichkeit einer Pathologie bei einem kleinen Kind und den Komplexitätsgrad der Erkrankung bestimmen.

Wie ist die Diagnose einer Psoriasis?

Um die Behandlung rechtzeitig zu beginnen und nicht mit der Pathologie zu beginnen, ist es erforderlich, sofort mehrere Spezialisten eines engen Profils zu kontaktieren, damit jeder die Situation richtig einschätzt. Bei der Diagnose der Psoriasis verschreiben die Ärzte folgende Untersuchung:

  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • eine Biopsie mit einer Psoriasis-Plakette durchführen;
  • massive Infiltration der Haut;
  • Test auf psoriatische Triade;
  • Ultraschall der inneren Organe und Gelenke.

Nach Abklärung der Diagnose und Untersuchung verschreibt der Arzt eine Behandlung, die später in Sanatorien und Altenheimen aufrechterhalten werden kann. Es gibt viele Möglichkeiten für die Erholung des Resorts, die dazu beitragen, die Manifestationen der Psoriasis über einen längeren Zeitraum hinweg zu beseitigen und Verschlechterungen zu vermeiden.

Was sind die Symptome einer Psoriasis?

Psoriasis ist eine chronische Krankheit, die Symptome treten jedoch häufig bei Patienten auf, die seit langem krank sind, und bei Menschen, die gerade eine Krankheit entdeckt haben. Zu den Symptomen gehören:

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien