Haupt Analysen

Welche Ärzte sollten wegen Asthma behandelt werden?

Welcher Arzt behandelt Asthma bei Erwachsenen und Kindern? Wenn Sie Symptome finden, die Asthma ähneln, müssen Sie sich an Ihren Hausarzt oder Hausarzt wenden, wenn Ihr Kind einen Kinderarzt hat. Nach ihrer Inspektion werden sie Sie an andere enge Spezialisten weiterleiten.

Welche Experten behandeln Asthma?

Um die Ätiologie des pathologischen Prozesses zu bestimmen und die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, ist eine umfassende ärztliche Untersuchung erforderlich. Zu diesem Zweck sollten Sie konsultieren:

  • ein Gastroenterologe (mit dyspeptischer Form der Pathologie);
  • Allergiker;
  • Pulmonologe;
  • Kardiologe (wenn die Krankheit von einer Verletzung der Herztätigkeit begleitet wird).

Dem Patienten wird eine gründliche Untersuchung unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Erkrankung zugewiesen. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird ein Schema für die weitere Behandlung entwickelt.

Appell an den Therapeuten

Treten Symptome einer AD auf, sollte der Patient zuerst den Hausarzt kontaktieren. Erstuntersuchung, Anamnese-Sammlung, basierend auf einer detaillierten Untersuchung der Beschwerden des Patienten, Phonendoskopie - dies sind diagnostische Maßnahmen, die obligatorisch durchgeführt werden.

Von großer Bedeutung ist die genetische Prädisposition des Patienten für die AD. Er ist verpflichtet, den Arzt zu informieren, wenn einer seiner engsten Blutsverwandten an dieser Pathologie leidet.

Ein wichtiger Bestandteil der Primärdiagnose sind klinische Untersuchungen von Blut und Urin.

Nach dem Ende der ersten Untersuchungsphase weist der Therapeut den Patienten zu einer Röntgenaufnahme. Basierend auf den Ergebnissen von Röntgenbildern bestätigt oder widerlegt der Arzt die vorläufige Diagnose eines Asthma bronchiale, woraufhin entschieden wird, ob die Patientin weiter untersucht und an enge Spezialisten überwiesen wird - Pulmonologe, Hals-Nasen-Ohrenarzt (um entzündliche Erkrankungen des Larynx auszuschließen, die mit begleitenden Schwierigkeiten begleitet sind) Atmung) usw.

Besonderheiten beim Empfang beim Lungenarzt

Bei dem Empfang beim Pulmonologen muss der Patient unbedingt die Schlussfolgerung eines Allgemeinarztes mit den Ergebnissen der durchgeführten Diagnoseverfahren ziehen. Nach einer detaillierten Untersuchung der Anamnese kann der Arzt dem Patienten mehrere instrumentelle Untersuchungen vorschreiben. Umfassende Lungendiagnostik umfasst:

  • Spirographie;
  • klinische Sputumuntersuchung;
  • vollständiges Blutbild (deutlicher Anstieg der Eosinophilenwerte, Tendenz zur Erhöhung der Anzahl der roten Blutkörperchen);
  • Tests mit körperlicher Anstrengung;
  • Bronchoskopie;
  • Radiographie in 2 Projektionen (direkt und lateral).

Diese Studien reichen aus, um die Diagnose zu bestätigen. Wenn Sie jedoch ein Asthma bronchiale vermuten, ist es wichtig, seine allergische Komponente auszuschließen oder zu identifizieren. Daher ist der nächste Diagnosestadium ein Besuch des Patienten beim Allergologen.

Allergiker-Empfang

An der Rezeption muss der Allergologe herausfinden, ob der Patient allergisch gegen Reizstoffe wie Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Staub, Wolle usw. ist. Um das Allergen genau zu bestimmen, muss der Arzt den Patienten zusätzlichen Diagnoseverfahren unterziehen.

Zunächst wird ein Test zur Bestimmung der Sensibilisierung des Körpers durchgeführt. Es basiert auf der Identifizierung bestimmter Allergene, die Asthmaanfälle auslösen können. Erhöhte Konzentrationen von Immunglobulin Typ E (IgE) deuten auf eine erhöhte Sensitivität des Patienten hin.

Neben einer klinischen Blutuntersuchung auf Antikörper werden auch Hautallergietests durchgeführt. Sie werden im Auftrag, intradermal oder im Scarification-Verfahren durchgeführt. Solche Allergietests werden mit atopischem BA durchgeführt.

Zur Bestimmung der allergischen Komponente, die die Entwicklung der Krankheit bei Erwachsenen verursacht hat, werden provokante Tests vorgeschrieben. Die Manipulation erfolgt in einem speziell ausgestatteten Raum. Solche Tests können inhaliert, konjunktiv oder nasal sein.

Medizinische Interaktionen bei der Diagnose und Behandlung von Asthma

Eine umfassende und umfassende Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf Asthma ist der Hauptschlüssel für die korrekte Diagnose und ermöglicht die Verschreibung einer angemessenen, hochwirksamen Behandlung. Der erste Aufruf zur Konsultation an den Therapeuten bildet eine ganze Reihe diagnostischer Maßnahmen.

Jeder der Spezialisten für schmale Profile - Allergologe, Pneumologe, Gastroenterologe, HNO - ist der kompetenteste und erfahrenste auf seinem Gebiet der Medizin. Aber nur durch enge Zusammenarbeit kann der Arzt die Ätiologie und Pathogenese der Erkrankung genau bestimmen und die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Symptome des Asthma bronchiale zu beseitigen.

Welcher Arzt behandelt Asthma bei Kindern?

Wenn Sie vermuten, dass ein Kind Asthma hat, sollten Sie zuerst einen Termin bei einem Hausarzt oder Kinderarzt vereinbaren. Daran schließen sich eine Reihe diagnostischer Maßnahmen für die Ernennung eines pädiatrischen Pneumologen, Allergologen, HNO-Arztes und gegebenenfalls anderer Ärzte an. Wie bei erwachsenen Patienten erfordert die Behandlung von Asthma bronchiale bei Kindern ein enges Zusammenspiel verschiedener Fachärzte.

Nachwort

Trotz der Tatsache, dass Asthma eine chronische Erkrankung der Bronchien ist, können und sollten ihre Manifestationen behandelt werden. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass keine beliebten Rezepte als unabhängige Behandlungsmethode funktionieren - sie können nur als Hilfsmittel verwendet werden.

Es ist zu beachten, dass die Therapie umso wirksamer ist, je früher die Krankheit erkannt wird. Durch zeitnahe Maßnahmen werden die Symptome der Pathologie beseitigt und die Lebensqualität des Patienten deutlich verbessert. Viele Kinder überwinden erfolgreich Asthma bronchiale, und bei erwachsenen Patienten ist es oft möglich, in eine Phase stabiler Remission überzugehen.

Zu wem mit Asthma-Symptomen gehen?

Laut Statistik leiden bis zu 10% der Weltbevölkerung an dieser Krankheit. Die meisten Fälle sind kleine Kinder. Angesichts der Statistiken sind Ärzte, die Asthma behandeln, sehr beliebt. Die Krankheit ist in den Ländern weit verbreitet, deren Luft die meisten Allergene enthält - im Vereinigten Königreich und in Neuseeland.

Der Hauptgrund ist der Kontakt mit Allergenen, aber die Entwicklung der Krankheit erfordert das Vorhandensein prädisponierender Faktoren. Es kann bei der Arbeit bei Berufsgefahren auftreten. Schlechte soziale Bedingungen tragen auch zum Auftreten von Asthma bei (unregelmäßiges Reinigen der Zimmer, alte Kissen). Luft, die von einem Kind oder einem Erwachsenen eingeatmet wird und Staub mit allergischen Milben enthält, führt zu Anfällen. Da viele Menschen ursächlichen Faktoren ausgesetzt sind, haben nur die Prädisponierten die Krankheit:

  • Vererbung. Das Auftreten von Asthma in der Familie erhöht das Risiko für die Entwicklung einer Pathologie bei Kindern um 30%.
  • Leistungsmerkmale. Lebensmittel mit Zusatz von chemischen Zusatzstoffen tragen zu Allergien bei, zu denen auch Asthma gehört.
  • Häufige rezidivierende Bronchitis, modifizierende Eigenschaften der Bronchien.

Die wichtigsten klinischen Anzeichen der Krankheit sind:

  • Kurzatmigkeit. Das Atmen wird schwierig. In diesem Fall sitzt der Patient in einer erzwungenen Position - Orthopnoe.
  • Kurzatmigkeit begleitet von Keuchen, welche sind in der Ferne zu hören.
  • Aufgrund der erhöhten Kontraktion des Zwerchfells treten Schmerzen im Oberbauch auf.
  • Nacht Husten. Das Symptom tritt häufiger bei Kindern auf.

Der Arzt stellt eine Diagnose auf der Grundlage eines typischen Krankheitsbildes für Asthma bronchiale und der Ergebnisse zusätzlicher Forschungsmethoden.

Bei einem Asthmaanfall sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie folgende Symptome haben:

  • Ein Angriff für lange Zeit kann nicht mit Medikamenten entfernt werden;
  • Das Bewusstsein ist gestört;
  • Zyanose der Haut, die zuerst an den Gliedmaßen auftritt und sich dann im ganzen Körper ausbreitet.

Solche Anzeichen deuten auf einen schweren Angriff hin, der die Intervention von Ärzten erfordert.

Die Antwort auf die Frage, welcher Arzt mit Asthma zu tun hat, hängt vom Alter der Person und den Symptomen der Erkrankung ab.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie bei der Auswahl des Arztes verantwortungsbewusst vorgehen. Es gibt mehrere Ärzte, die sich mit dem Problem des Asthma bronchiale befassen:

  • Die Antwort auf die Frage, welcher Arzt Asthma bei Erwachsenen behandelt, lautet: Hausarzt. Er sollte der Erste sein, der die Symptome der Krankheit feststellt, eine vorläufige Diagnose stellt und eine Behandlung für eine unkomplizierte, anfängliche Form der Krankheit vorschreibt.
  • Im Anfangsstadium und ohne Komplikationen wird Asthma bei Kindern behandelt. Kinderarzt. Bei regelmäßigen Untersuchungen oder wenn Eltern sich mit ihm in Verbindung setzen, sollte er das Vorhandensein der Krankheit vermuten und eine Diagnose stellen. Wenn Sie die Diagnose bestätigen, verschreiben Sie die entsprechende Therapie.
  • Da Asthma bronchiale eine allergische Erkrankung ist, wird ein Asthma-Arzt genannt Allergiker. Er verschreibt eine Behandlung in schwereren Stadien. Außerdem muss jeder Therapeut oder Kinderarzt einem Patienten mit Asthma die Beratung eines Allergologen verschreiben.
  • Wenn die Krankheit die Bronchien befällt, ist daher auch ein Spezialist für Asthma bronchiale Pulmonologe. Dieser Arzt untersucht sorgfältig den Zustand des Bronchialbaums und hilft Hausärzten bei der Differentialdiagnose von Asthma und anderen Erkrankungen der unteren Atemwege.
  • Bei Komplikationen oder einem Angriff, der mit Standardmedikamenten nicht aufhört, wird mit Asthmatherapie behandelt Beatmungsbeutel. Er sollte in der Lage sein, einen hartnäckigen Anfall zu diagnostizieren und ihn von anderen Erkrankungen der Atemwege zu unterscheiden. Der Beatmungsbeutel, der den Angriff behandeln kann, sollte auch über bestimmte Fähigkeiten in der Beatmung verfügen.

Damit ein Arzt das Recht hat, eine Therapie bei einem Bronchialangriff durchzuführen, muss er ein Fachmann auf dem betreffenden Gebiet sein und über eine Lizenz verfügen. Ärzte eines chirurgischen Profils oder Ärzte anderer Fachrichtungen können keine Therapie durchführen. Der Arzt hat kein Recht, die Behandlung ohne die entsprechenden Tests zu verordnen, mit Ausnahme der durch die Krankheit verursachten Notfallsituationen.

Selbstbehandlung in allen Stadien der Krankheit ist kontraindiziert. Wenn Sie keine adäquate Therapie verschreiben, besteht während eines Anfalls ein Todesrisiko.

Wenn Sie ein Asthma bronchiale vermuten, sollten Sie zunächst Ihren Hausarzt oder einen Hausarzt in Ihrem Wohnort kontaktieren, der die Art der Erkrankung herausfindet und den zuständigen Spezialisten darüber informiert.

Behandlung

Die Behandlung von Asthma bronchiale umfasst zwei Bereiche:

  • Erleichterung des Angriffs;
  • Unterstützende Behandlung in der Interiktphase.

Die Erleichterung eines Angriffs besteht in der Verwendung von selektiven Betablockern, die auf die glatten Muskeln der Bronchien wirken und diese entspannen. Für Medikamente in dieser Serie gehören:

Sie sind in Aerosolen erhältlich und haben eine schnelle, aber kurze Wirkung. Im Falle eines schweren Anfalls verwenden Beatmungsbeutel Adrenalin oder Ephedrin subkutan als Notfallbehandlung. Damit der Patient die Angriffe selbstständig stoppen kann, malt der Hausarzt das Behandlungsschema nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten.

Basistherapeutika werden vom Arzt als Erhaltungstherapie verschrieben, um die Anzahl der Anfälle zu reduzieren. Medikamente müssen regelmäßig und gemäß der Empfehlung des Arztes zur Verlängerung der interiktalen Periode eingenommen werden. Drogengruppen:

  • Cromons Wird bei leichter Erkrankung eingesetzt.
  • Glukokortikosteroide durch Inhalation. Sie sind am effektivsten und werden in allen Krankheitsstadien eingesetzt.
  • Leukotrien-Rezeptorblocker.

Alle Patienten sollten in der Apotheke sein. Zu den Aufgaben der Ärzte gehören die regelmäßige Untersuchung der Erkrankten und die Anpassung der Grundbehandlung.

Jede Person sollte gehen, um Asthma bei einem Arzt zu behandeln. Nur die richtige Therapie kann die Lebensqualität verlängern und verbessern.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Bereich. Netzwerke

Welcher Arzt sollte mit der Asthmabehandlung beginnen?

Bronchialasthma (BA) ist eine ziemlich schwere Erkrankung, daher befassen sich mehrere Arten von Spezialisten mit der Diagnose und Behandlung. Um Zeit und Mühe zu sparen, sollten Patienten mit dieser Erkrankung eine Vorstellung davon haben, wie man Ärzten verschiedener Fachrichtungen schreibt, und sie sollten sich nicht mit der Frage beschäftigen, welcher Arzt Asthma behandelt.

Appell an den Therapeuten

In diesem Fall lohnt es sich, die Behandlung mit einem normalen Therapeutenbesuch zu beginnen. Der Hausarzt gibt eine Liste der erforderlichen Tests (Blut aus einer Vene, eines Fingers und eines Urintests), hört mit einem Stethoskop zu und möglicherweise nach der ersten Untersuchung und Prüfung der Tests die Arzneimittel aus. Bei einer fehlerhaften Diagnose oder in sehr frühen Stadien des Asthmas kann dies ausreichen, um die für uns interessante Krankheit oder eine andere Lungeninfektion zu behandeln. Wenn bei einem Kind eine Krankheit diagnostiziert wird, führen sie es zu einem Hausarzt für Kinder. Ein Kinderarzt wird auch Tests überprüfen und vorschreiben.

Symptomatologie

Es ist auch erwähnenswert, die Symptome von Asthma bronchiale zu erwähnen, weil eine grobe Vorstellung von einer möglichen Krankheit den Patienten niemals schaden kann. Dazu gehören folgende Faktoren:

  • häufiger Husten nachts manifestiert;
  • Kurzatmigkeit, die oft von einem Keuchen begleitet wird;
  • Schmerzen im Zwerchfell;
  • Asthmaanfälle sind gekennzeichnet durch blaue Haut, Bewusstseinsverlust;
  • Auswurfproduktion.

Diese Symptome können sich bei anderen Krankheiten gut manifestieren, daher sollte ein Erwachsener oder ein Kind in eine ambulante Klinik mit Verdacht auf Asthma überwiesen werden.Unsere Ergebnisse der Untersuchung und der Analyse von Analysen weisen den Therapeuten möglicherweise auf einen Lungenarzt hin, der sich mit Erkrankungen der Lunge und anderen Organen des Atmungssystems sowie einem Allergologen befasst. Welcher Arzt Asthma behandelt, hängt im Allgemeinen von den spezifischen Formen der Erkrankung und ihren Symptomen ab.

Lungenuntersuchung

Der Fachmann untersucht den Zustand der Bronchien, untersucht und untersucht die Tests. Nur er kann den korrekten Verlauf der Pillen vorschreiben und fortgeschrittenes Asthma bronchiale behandeln. Die wichtigsten Tests, die vom Lungenarzt verschrieben oder durchgeführt werden, sind Spirometrie und Peakfluometrie.

  1. Spirometrie ist eine Studie, in der eine Person, die nach tiefstem Atemzug krank ist, in das Gerät einatmen kann. Der Test zeigt die VC oder die Fähigkeit der Lunge, sich mit Luft zu füllen. Dieses Verfahren ist nur ein erwachsener Patient.
  2. PCP hat die Luftzirkulationsrate während der Ausatmung gemessen. Auch ernannte Tomographie und Röntgen der Brust. Zweck dieser Tests ist es, Fremdkörper in den Atmungsorganen zu erkennen und zu prüfen, ob das in die Lunge gelangende Blutvolumen ausreichend ist.
  3. Allergietests

Empfang beim Allergologen

Asthmaanfälle werden häufig durch verschiedene Allergene verursacht. In den meisten Fällen gibt der Therapeut dem Patienten daher eine Überweisung an einen Allergologen. Ein Spezialist zeigt anhand von Bluttests und speziellen Tests eine Liste von Allergenen, die eine Person bedrohen, entfernt die Reaktion oder verschreibt die notwendigen Medikamente, um diese zu blockieren. Bei einem der Tests wird das vermutete Allergen auf die menschliche Haut aufgetragen und die Reaktion überprüft. Wenn die Haut rot wird, sollte dieses Produkt von der Diät ausgeschlossen werden. So schnell genug kann der Arzt die richtige Diät für seinen Patienten entwickeln.

Behandlung komplizierter BA

In einigen Fällen hört ein Asthmaanfall nicht mit herkömmlichen Methoden und Medikamenten auf. Dann muss der Patient dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden, wo er zum Wiederbelebungsarzt geht. Es liegt in seiner Zuständigkeit, einen unerreichbaren Asthmaanfall zu identifizieren, ihn medikamentös abzusetzen oder gegebenenfalls mit der Beatmung zu beginnen.

Asthma verursacht häufig Herzkomplikationen. In diesem Fall werden sie durch ein Kardiogramm erkannt und der Patient wird von einem Kardiologen behandelt. Die Krankheit kann auch verschiedene Pathologien in den Organen des Gastrointestinaltrakts verursachen. So müssen Asthmatiker manchmal einen Termin bei einem Gastroenterologen vereinbaren. Wenn eine Gefahr einer Entzündung des Kehlkopfes oder eines Ödems der Halsschleimhaut festgestellt wird, wird der Patient zum HNO geleitet.

Arten von Asthma

Bronchialasthma wird in verschiedene Arten unterteilt, abhängig davon, welche Behandlung von einem bestimmten Arzt verordnet wird.

  1. Ein infektiöser BA manifestiert sich als Komplikation bei schwerer Bronchitis, Pneumonie und Pneumosklerose. Die Behandlung umfasste in diesem Fall einen Lungenarzt.
  2. Allergist hat mit allergischem Asthma zu kämpfen.
  3. Bei jeder Form der Erkrankung überwacht der Hausarzt (oder der Kinderarzt des Kinderarztes) den Allgemeinzustand des Patienten, so dass die körperliche Untersuchung des Patienten unter der Aufsicht eines Hausarztes stattfindet.

Krankheitsbehandlung

Bronchialasthma ist eine unheilbare Krankheit. Ärzte können jedoch ihre Entwicklung bis zu einem späten Stadium und schweren Formen verhindern und die Symptome erheblich reduzieren. Die Behandlung von Asthma bronchiale beinhaltet eine allgemeine unterstützende Therapie mit Medikamenten und Inhalation, um die Häufigkeit und Schwere der Anfälle zu reduzieren. Asthmatiker müssen jedoch notwendigerweise ein Aerosol zur Hand haben, um den Angriff zu stoppen.

Bei einem schweren Anfall injiziert der Beatmungsbeutel Adrenalin oder Ephedrin. Die Grundbehandlung von Asthma muss von einem Arzt verordnet werden und überwacht den Zustand des Patienten. Daher müssen alle Asthmatiker einer ärztlichen Untersuchung unterzogen werden. Bronchialasthma erfordert eine ständige Überwachung seines Zustands und eine regelmäßige Behandlung in medizinischen Einrichtungen. Die Wahl des erforderlichen Arztes hängt weitgehend von der genauen Diagnose ab. In jedem Fall lohnt es sich jedoch, die Behandlung mit einem Besuch beim Therapeuten zu beginnen. Er wird den Patienten bei Bedarf auch an verschiedene Spezialisten verweisen.

Ein Arzt, der Asthma behandelt, wie es heißt.

Wenn bei Ihnen Asthma diagnostiziert wurde, kann eine spezialisierte Klinik mit fortschrittlichen Verfahren zur Stärkung der Lunge und zur Beseitigung der Krampfreaktion zum normalen Leben beitragen. An welchen Arzt sollten Sie sich wenden, wenn Sie nicht wissen, ob mindestens eine der Kliniken der Stadt solche Dienstleistungen anbietet? Und welche Behandlungsmethoden sollten bei verschiedenen Formen von Asthma bei Kindern und Erwachsenen betont werden? Die Antwort auf diese Fragen ist nicht so schwer zu finden. Die Hauptsache besteht darin, die Ursache der Erkrankung so schnell wie möglich zu bestimmen, um die Hauptbedrohung zu beseitigen und eine umfassende Behandlung vorzunehmen.

Die häufigsten Ursachen der Krankheit

Heutzutage wird Asthma bei Erwachsenen immer häufiger diagnostiziert, während die Statistik der Kinderkrankheiten allmählich abnimmt. In diesem Fall sind beide Altersgruppen von Patienten häufig Träger von Genen, die für die Veranlagung zu asthmatischer Erstickung verantwortlich sind, aber nur wenige Patienten leiden an schweren Formen von Asthma.
Eine verbesserte Überwachung der Entwicklung von Kindern, neue Diagnoseverfahren und prophylaktische Behandlung führten dazu, dass das Asthma des Kindes im Stadium der Abweichungsbildung "neutralisiert" werden kann.

Risikofaktoren für Kinder

Vererbung ist ein Schlüsselindikator, der angibt, ob Eltern auf der Hut sein sollten. Bei Kindern, wie auch bei Erwachsenen, behandelt Asthma hauptsächlich einen Allergologen, da in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle Husten und Atemnot infolge einer Allergenreaktion auftreten.

Experten weisen unter anderem darauf hin:

  • Geschwächtes Immunsystem. Wenn die Schutzmechanismen der Belastung nicht gewachsen sind, kann es zu einer falschen allergischen Reaktion kommen, die zu einem Angriff führt. Mit der Wiederherstellung der Immunität wird die Empfindlichkeit der Weichteile normalisiert, die Reaktion auf ein falsches Allergen verschwindet. Kinder-Immunologe wird Maßnahmen zur Wiederherstellung der natürlichen Abwehrkräfte des Körpers empfehlen. Die Behandlungen umfassen straffende Behandlungen, Vitaminpräparate, die Beseitigung von Schlafstörungen und regelmäßige Spaziergänge in sauberer Luft.
  • Chronische Atemwegserkrankungen oder häufiges Wiederauftreten von Viruserkrankungen. Welcher Arzt behandelt das Bronchialasthma bei Kindern vor den ersten Symptomen? Der lokale Therapeut, der rechtzeitig einen wirksamen Medikamentenkurs gegen saisonale Erkrankungen vorschreibt. Er gibt auch dem Pulmonologen die Anweisung, wenn anhaltende Probleme mit der Atmung und dem Schlaf vorliegen. Wenn das Kind jedoch nicht rechtzeitig behandelt wird, entwickelt sich das Atmungssystem falsch und das Asthmarisiko steigt.

In einer ungünstigen Situation kann es auch zu einer asthmatischen Verstopfung kommen, zum Beispiel in einem staubigen Raum, nach einer intensiven Belastung des Sportunterrichts usw. Solche Angriffe stoppen vollständig, wenn die normalen Bedingungen wiederhergestellt sind. Wenn solche Fälle jedoch regelmäßig auftreten, können sie zur Entwicklung einer chronischen Erkrankung führen. Daher ist eine Konsultation mit einem Arzt auch bei vollständiger Beseitigung der Symptome erforderlich.

Risikofaktoren für Erwachsene

Die klassische Klinik für Asthma bronchiale, die bei Erwachsenen diagnostiziert wird, zeichnet sich durch ein Übergewicht von Anfällen aus, die sich in Atemnot äußern, gegenüber der Anzahl der Anfälle, die den Atem vollständig blockieren. Je älter der Patient ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er an Asthma erkrankt, nicht aufgrund der Vererbung, sondern aufgrund der akkumulierenden Auswirkungen chronischer Erkrankungen oder nachteiliger Arbeitsbedingungen. Achten Sie auf die folgenden Aspekte Ihres Lebens:

Außerdem wird Asthma bei Erwachsenen von einem Rheumatologen behandelt, wenn Patienten unter Unregelmäßigkeiten bei der Arbeit des Herzens und der Blutgefäße leiden. Durch die rechtzeitige professionelle Unterstützung können Sie den unangenehmsten Aspekt von Asthma vollständig vermeiden - schwere Anfälle, die tagsüber den Geist stören und das Einschlafen nachts unmöglich machen.

Fazit

Einem Arzt, der Asthma behandelt, kann nur geholfen werden, wenn er rechtzeitig Informationen über den Patienten erhält. Die Selbstdiagnose wird nicht empfohlen, aber sowohl Erwachsene als auch Kinder müssen sich der Risikofaktoren bewusst sein - und regelmäßig von geeigneten Spezialisten überprüft werden. Verbreiten Sie diese Informationen mündlich unter Freunden und Bekannten oder teilen Sie einfach einen Link zum Artikel. Vielleicht helfen Sie jemandem, Asthma im Frühstadium zu erkennen und die Anhäufung kritischer Veränderungen im Körper zu verhindern.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie bei der Auswahl des Arztes verantwortungsbewusst vorgehen. Es gibt mehrere Ärzte, die sich mit dem Problem des Asthma bronchiale befassen:

  • Die Antwort auf die Frage, welcher Arzt Asthma bei Erwachsenen behandelt, lautet: Hausarzt. Er sollte der Erste sein, der die Symptome der Krankheit feststellt, eine vorläufige Diagnose stellt und eine Behandlung für eine unkomplizierte, anfängliche Form der Krankheit vorschreibt.
  • Im Anfangsstadium und ohne Komplikationen wird Asthma bei Kindern behandelt. Kinderarzt. Bei regelmäßigen Untersuchungen oder wenn Eltern sich mit ihm in Verbindung setzen, sollte er das Vorhandensein der Krankheit vermuten und eine Diagnose stellen. Wenn Sie die Diagnose bestätigen, verschreiben Sie die entsprechende Therapie.
  • Da Asthma bronchiale eine allergische Erkrankung ist, wird ein Asthma-Arzt genannt Allergiker. Er verschreibt eine Behandlung in schwereren Stadien. Außerdem muss jeder Therapeut oder Kinderarzt einem Patienten mit Asthma die Beratung eines Allergologen verschreiben.

Damit ein Arzt das Recht hat, eine Therapie bei einem Bronchialangriff durchzuführen, muss er ein Fachmann auf dem betreffenden Gebiet sein und über eine Lizenz verfügen. Ärzte eines chirurgischen Profils oder Ärzte anderer Fachrichtungen können keine Therapie durchführen. Der Arzt hat kein Recht, die Behandlung ohne die entsprechenden Tests zu verordnen, mit Ausnahme der durch die Krankheit verursachten Notfallsituationen.

Wenn Sie ein Asthma bronchiale vermuten, sollten Sie zunächst Ihren Hausarzt oder einen Hausarzt in Ihrem Wohnort kontaktieren, der die Art der Erkrankung herausfindet und den zuständigen Spezialisten darüber informiert.

Behandlung

Die Behandlung von Asthma bronchiale umfasst zwei Bereiche:

  • Erleichterung des Angriffs;
  • Unterstützende Behandlung in der Interiktphase.

Die Erleichterung eines Angriffs besteht in der Verwendung von selektiven Betablockern, die auf die glatten Muskeln der Bronchien wirken und diese entspannen. Für Medikamente in dieser Serie gehören:

Sie sind in Aerosolen erhältlich und haben eine schnelle, aber kurze Wirkung. Im Falle eines schweren Anfalls verwenden Beatmungsbeutel Adrenalin oder Ephedrin subkutan als Notfallbehandlung. Damit der Patient die Angriffe selbstständig stoppen kann, malt der Hausarzt das Behandlungsschema nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten.

Basistherapeutika werden vom Arzt als Erhaltungstherapie verschrieben, um die Anzahl der Anfälle zu reduzieren. Medikamente müssen regelmäßig und gemäß der Empfehlung des Arztes zur Verlängerung der interiktalen Periode eingenommen werden. Drogengruppen:

  • Cromons Wird bei leichter Erkrankung eingesetzt.
  • Glukokortikosteroide durch Inhalation. Sie sind am effektivsten und werden in allen Krankheitsstadien eingesetzt.
  • Leukotrien-Rezeptorblocker.

Alle Patienten sollten in der Apotheke sein. Zu den Aufgaben der Ärzte gehören die regelmäßige Untersuchung der Erkrankten und die Anpassung der Grundbehandlung.

Jede Person sollte gehen, um Asthma bei einem Arzt zu behandeln. Nur die richtige Therapie kann die Lebensqualität verlängern und verbessern.

Typische asthmatische Manifestationen

Solche Anfälle treten bei Patienten auf unterschiedliche Weise auf, wobei Schweregrad und Häufigkeit variieren. Unangenehme Symptome können sich mehrmals am Tag und 2-3 Mal pro Woche manifestieren.

In der Regel bemerken die Leute vor dem Beginn eines Anfalls Symptome, die als Pulmonologen bezeichnet werden, als minimale klinische Manifestationen.

  • Atembeschwerden Dies ist kein erstickender Angriff, sondern eine charakteristische Schwierigkeit bei jeder Ausatmung. Menschen, die als gesund gelten, beachten dieses alarmierende Symptom oft nicht. Sie erklären dieses Phänomen durch körperliche Anstrengung, Kälte und andere Faktoren.
  • Die angegebene Häufigkeit ähnlicher Atemprobleme (einmal im Monat usw.).
  • Erhöhte Atemfrequenz in Ruhe. Die Norm für einen gesunden Menschen ist 16-18 Atemzüge pro Minute. Wenn diese Zahl 25 erreicht, müssen Sie zum Arzt gehen.
  • Besonders atmen. Die Vorstufe von Asthma ist eine ausgedehnte Ausatmung, so laut, dass andere es hören können.

Diese Symptome bleiben oft unbemerkt in einer Reihe täglicher Sorgen und einem intensiven Lebensrhythmus. Sie sind jedoch Vorboten hellerer asthmatischer Manifestationen und signalisieren die Notwendigkeit einer dringenden medizinischen Beratung.

Der Mechanismus der Entwicklung eines asthmatischen Angriffs

Mit Beginn eines Angriffs in den Bronchiolen schwillt die Epithelauskleidung an, die Atemwege verengen sich. Der Luftstrom zu den Lungen und zum Rücken wird deutlich reduziert.

Der Anfall dieser Krankheit tritt meistens plötzlich auf: Angst entsteht, ein Zusammenschnürungsgefühl in der Brust, das Atmen wird schwierig. Die Asphyxie nimmt zu: Es gibt Keuchen in der Brust, die auf Distanz deutlich erkennbar sind. Es ist für den Patienten schwer zu atmen, es ist besonders schwer auszuatmen, da es im Normalzustand willkürlich ohne aktive Beteiligung der Muskeln ausgeführt wird.

Eine Person mit einem Asthmaanfall nimmt eine charakteristische Haltung ein: Er setzt sich mit den Händen auf die Hände - dies erleichtert das Atmen, einschließlich zusätzlicher Muskeln. Die Brust ist erweitert, die Venen im Hals schwellen an.

Die Zeit eines Angriffs variiert: Er kann in wenigen Minuten enden oder sich stundenlang hinziehen. Allmählich wird das Atmen leichter, es kommt zu Husten, etwas viskoser Auswurf wird freigesetzt.

Dies sind häufige Manifestationen eines Asthmaanfalls. Sie können je nach Art der Erkrankung variieren.

Arten von Asthma

  • Nicht-allergisches Asthma ist eine Pathologie, die ohne den Einfluss eines Allergens auftritt. In den meisten Fällen erscheint es vor dem Hintergrund bestehender Erkrankungen der Atemwege (Sinusitis usw.), unter dem Einfluss von psychischen Überlastungen und hormonellen Störungen. Eine Überempfindlichkeit der Atemwege kann auch angeboren sein.
  • Allergisches Asthma Die Ursache ist bei dieser Art von Krankheit die Reaktion des Körpers auf das Allergen (Pollen, bestimmte Nahrungsmittel, Haushaltsstaub, Industriestaub, Tiere, Bakterien). Ein solches Asthma ist oft saisonal bedingt.

Nicht-allergisches Asthma ist in der Regel härter und länger als allergisch.

Ursachen von Asthma

Derzeit sind die Ursachen dieser Krankheit nicht vollständig verstanden. Die wichtigsten Risikofaktoren für Ärzte sind folgende:

  • Vererbung Statistikstatus: Mehr als 1/3 der Patienten mit Asthma zeigten eine genetische Veranlagung.
  • Ökologie. Es wurde eine Zunahme der Inzidenz durch negative Umweltfaktoren (Industrie- und Abgasemissionen, Verwendung aggressiver Haushaltschemikalien) festgestellt.
  • Merkmale der beruflichen Tätigkeit. Asthmatische Manifestationen werden durch häufigen Kontakt mit Dämpfen, Staub und biologischen Arbeitsstoffen während der Arbeit ausgelöst.
  • Kontakt mit Allergenen, die eine pathologische Reaktion der Atemwege verursachen (Pollen, Schimmel, Hausstaub).
  • Tabakrauch

Die Kombination mehrerer provozierender Faktoren weist auf ein hohes Asthmarisiko hin. Zum Beispiel sollten Menschen mit einer genetischen Prädisposition für die Krankheit keine berufliche Tätigkeit mit einer schädlichen chemischen Produktion in Verbindung bringen.

Welcher Arzt Kontakt mit Asthma hat

Trotz der Tatsache, dass diese Krankheit nicht geheilt werden kann, können Sie durch eine rechtzeitige Diagnose und korrekte Therapie die Krankheit unter Kontrolle halten und ein volles Leben führen.

Eine erste Konsultation bei ersten alarmierenden Symptomen wird von einem Therapeuten oder Kinderarzt durchgeführt. Weitere Diagnose und Behandlung - die Kompetenz des Pulmologen. Wenn die Krankheit allergisch ist, ist die Aufsicht eines Allergologen erforderlich. In einigen Fällen wird die Konsultation des Hals-Nasen-Ohrenarztes bestellt.

Zu den Schwierigkeiten bei der Diagnose von Asthma aufgrund der Besonderheiten der Symptome, sagt der Lungenarzt in diesem Video:

Asthma unter Kontrolle: Entlastung des Patienten

Nach den notwendigen diagnostischen Verfahren wird die Therapie verordnet. Asthma ist eine chronische Pathologie, die ständige Aufmerksamkeit erfordert. Nur so kann eine sichtbare therapeutische Wirkung erzielt werden.

Asthma-Medikamente

Die folgenden Medikamente werden verwendet, um den Zustand von Patienten mit Asthma zu lindern:

  • Symptomatische Mittel, die den Spasmus der Atemwege lindern - Bronchodilatatoren, inhalierte Kortikosteroide.
  • Glukokortikoide Hormone, Anti-Leukotrien und Anticholinergika. Sie werden zur Langzeittherapie eingesetzt und wirken nicht sofort. Durch die allmähliche Unterdrückung von Entzündungen in den Bronchien reduzieren diese Medikamente die Häufigkeit und Stärke der Manifestationen der Erkrankung.

Die Behandlung asthmatischer Manifestationen ist nicht auf den Einsatz von Medikamenten beschränkt. Es ist wichtig, den Kontakt mit Substanzen zu vermeiden, die die Atemwege reizen und Angriffe auslösen. Jeder Patient mit einer solchen Diagnose sollte Informationen darüber haben, welche Substanzen ihn provozieren.

Asthma bei Kindern

In der Kindheit hat die Krankheit eine ausgeprägte allergische Natur.

Babys bis zu einem Jahr entwickeln in der Nacht und in den Morgenstunden einen lauten, pfeifenden, paroxysmalen trockenen Husten. Die Intensität der Manifestationen verringert sich, wenn dem Kind eine vertikale Position gegeben wird.

Ältere Kinder klagen über Luftmangel, atmen reflexartig durch den Mund und rufen neue Hustenanfälle hervor.

Asthmatische Manifestationen bei Kindern werden oft mit Juckreiz, Hautausschlägen und Tränenfluss kombiniert.

Ein asthmatischer Angriff bei einem Kind ist oft mit bestimmten Umständen verbunden: Ein Spaziergang auf der Straße, ein Spiel mit Haustieren.

Im Gegensatz zu den Symptomen von Atemwegserkrankungen steigt die Körpertemperatur bei asthmatischen Manifestationen bei Kindern nicht an.

Wer behandelt Asthma bei Kindern

Die Diagnose von Asthma bei Kindern wird durch die Tatsache verkompliziert, dass Eltern, wenn sie zum ersten Mal mit asthmatischen Manifestationen konfrontiert sind, sie für die Symptome von Atemwegserkrankungen nehmen, die in der Kindheit sehr häufig sind.

Bei Verdacht auf Asthmasymptome bei einem Kind müssen sich die Eltern zuerst an einen Kinderarzt wenden. Er führt eine Umfrage durch und benennt Diagnoseverfahren. Wenn sich die asthmatische Natur der Krankheit bestätigt, wird die Konsultation des Kindes mit einem pädiatrischen Allergologen und Lungenarzt empfohlen.

Wenn ein dringender Krankenhausaufenthalt eines Kindes erforderlich ist:

  • Schwierigkeiten beim Atmen im Ruhezustand, die Einstellung einer Zwangsstellung;
  • lautes Keuchen;
  • starke Erregung oder umgekehrt Schläfrigkeit;
  • Verwirrung;
  • Herzfrequenz, erreicht 120 Schläge pro Minute (bei Säuglingen bis zu 160);
  • keine Verbesserung nach der Einnahme der Medikamente, um einen Angriff zu lindern.

Bis heute ist es völlig unmöglich, Asthma zu heilen. Eine rechtzeitige Diagnose, eine korrekt verordnete Therapie und ein angepasster Lebensstil eines Patienten können jedoch die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessern und die Manifestationen dieser Krankheit minimieren.

Bronchialasthma

Dies ist eine Erkrankung der Atmungsorgane, die auf zwei pathologischen Prozessen beruht:

  • Chronische Entzündung
  • Bronchiale Hyperreaktivität.

BA kann nicht durch die Verschreibung von entzündungshemmenden Medikamenten allein geheilt werden. Eine erhöhte Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber verschiedenen äußeren Faktoren verursacht ihren Spasmus (Obstruktion) und die Erstickungsgefahr. Verschiedene Allergene, Viren, Drogen (Aspirin) und sogar körperliche Aktivität können als Provokateure für Obstruktion wirken.

Diese Krankheit wird häufig bei Menschen beobachtet, die zur Atopie neigen (allergische Reaktion auf etwas). Bei Babys, die an einer atopischen Dermatitis leiden, besteht das Risiko, dass sie BA entwickeln.

Welcher Arzt behandelt Asthma? Folgende Spezialisten sind dabei beschäftigt:

  • Pulmonologe;
  • Allergologen-Immunologe;
  • Hausarzt oder Kinderarzt (bei Kindern).

Lungenarzt

Ein Lungenarzt ist ein Arzt, der alle Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems unabhängig von deren Ursache behandelt. Wenn wir über Asthma sprechen, werden diese Patienten am häufigsten in seiner Praxis gefunden.

Bei Asthma ist es sehr wichtig, die Form der Erkrankung zu bestimmen, die Wahl der Therapie hängt davon ab. Da die Grundlage der Behandlung Glukokortikoide sind, die viele Nebenwirkungen haben, sollte die Korrektur alle drei Monate unter Berücksichtigung des Krankheitsverlaufs vorgenommen werden, um die systemische negative Wirkung von Medikamenten auf den Körper zu verhindern.

Dazu wertet der behandelnde Arzt regelmäßig die Symptome, die Anzahl der Asthmaanfälle und die Daten der instrumentellen Untersuchung aus. Mit der Verschlechterung des Zustands oder einer unsachgemäßen Behandlung steigt das Risiko, einen Asthma-Status zu entwickeln, der für das Leben und die Gesundheit des Patienten äußerst gefährlich ist.

Bei der Behandlung von Asthma verwendet der Pulmonologe moderne Untersuchungs- und Therapiemethoden, um die Krankheit vollständig zu überwachen.

Ohne die Aufsicht eines Spezialisten wird die Pathologie schnell zu einer schweren Form und verursacht eine Störung der Arbeit des gesamten Organismus. Darüber hinaus erhöht sich die Wahrscheinlichkeit tödlicher Komplikationen.

Sie können zum ersten Mal zum Lungenarzt gehen, indem Sie eine Überweisung von einem Kinderarzt oder Therapeuten erhalten. In Zukunft wird der Patient von diesem Spezialisten weiter beobachtet.

In den primären Gesundheitszentren werden Ärzte, die als Familie bezeichnet werden, mit der Kontrolle von Asthma betraut, und die Patienten werden nur dann an den Lungenarzt überwiesen, wenn der Verlauf der Erkrankung unkontrolliert ist oder Komplikationen auftreten.

Vergessen Sie jedoch nicht die wichtige Rolle der Allergie bei der Pathogenese von Asthma. Welchen Arzt sollte ich kontaktieren, wenn Asthmaanfälle mit blühenden Pflanzen, Staub und Haustieren in Verbindung stehen? Wie heißt ein Arzt, der Störungen des Immunsystems behandelt?

Dies kann ein Allergologe oder Immunologe sein. Oft kombiniert ein Spezialist diese verwandten Spezialitäten.

Allergiker-Immunologe

Welche Ärzte sollten angesprochen werden, wenn Asthma eine allergische Reaktion ist? Allergologen behandeln diese Pathologie direkt.

Eine Allergie ist jedoch im Wesentlichen nichts anderes als eine Störung des Immunsystems, seine Überreaktion auf die Aufnahme irgendwelcher Substanzen. Um die Symptome zu lindern, ist es daher möglich, sich an einen Immunologen zu wenden. Wie ein Allergologe kann er spezifische Tests durchführen, um das genaue Allergen zu bestimmen und die geeignete Behandlung vorzuschreiben.

Wenn Asthma durch äußere Faktoren verursacht wird, die nicht beseitigt werden können - beispielsweise Pollen, Staub oder Pappelflusen, können diese Ärzte eine Methode verwenden, die als "spezifische Desensibilisierung des Körpers" bezeichnet wird.

Es beinhaltet die schrittweise Einführung eines Allergens in sehr kleinen Dosierungen, die keinen Erstickungsanfall oder andere Reaktionen auslösen können. In diesem Fall ist die Empfindlichkeit des Körpers für die Substanz verringert. Mit der Zeit nehmen die Dosen zu, bis sie die Volumina erreichen, die im normalen Leben erreicht werden.

Die Methode der spezifischen Desensibilisierung funktioniert nur bei einem bestätigten Allergen und ist mit einem gewissen Risiko von Komplikationen verbunden, daher nicht für alle Patienten geeignet. Allergologen und Immunologen verwenden es hauptsächlich in ihrer Praxis.

Wenn der Arzt während Asthma Desensibilisierung vorschreibt, steigen die Chancen für eine erfolgreiche Therapie.

In einigen medizinischen Einrichtungen fehlen jedoch Allergologen, Immunologen und Lungenfachärzte. Wo kann man zu einem Erwachsenen gehen und zu wem ein Kind in eine solche Situation führen?

Therapeuten und Kinderärzte

Wenn es in der Klinik und im Krankenhaus keine Spezialisten gibt, können die Patienten von einem Kinderarzt oder Therapeuten behandelt werden. Diese Ärzte stoßen regelmäßig auf diese Krankheit. Sie sind mit der modernen Klassifikation von Asthma vertraut, kennen die instrumentelle Untersuchung (Peak Flowmetry) und können eine schrittweise pathologische Therapie durchführen.

Lokale Ärzte bilden aus der zugewiesenen Bevölkerung der Gruppe von Patienten mit Asthma, die viermal im Jahr nachuntersucht werden. Darüber hinaus überwachen diese Ärzte Menschen mit einem erhöhten Risiko für Asthma - beispielsweise Kinder mit atopischer Dermatitis.

Wenn die Krankheit unkontrolliert wird oder der Patient trotz fortgesetzter Therapie Komplikationen entwickelt, leitet ihn der Therapeut (Kinderarzt) in eine übergeordnete Einrichtung, wo es geeignete Spezialisten und möglicherweise eine stationäre Behandlung gibt.

Ein Pneumologe, ein Allergologe, ein Immunologe, ein Therapeut, ein Kinderarzt, ein Hausarzt - all diese Spezialisten können Bronchialasthma diagnostizieren und behandeln. Es ist wichtig, ihre Termine vollständig durchzuführen, um die notwendige Kontrolle der Krankheit zu erreichen.

Welcher Arzt behandelt Asthma?

Artikel: Welcher Arzt behandelt Asthma?

Welcher Arzt behandelt Asthma? Diese Frage wird von Patienten gestellt, die zum ersten Mal eine Bronchialerkrankung hatten.

Jeder Patient sollte wissen, dass es bei dieser Krankheit zuerst erforderlich ist, sich mit einem lokalen Arzt (Therapeuten) in Verbindung zu setzen, der die erste Untersuchung durchführt und an einen Spezialisten weiterleitet.

Die Meinungen der Patienten, von denen der Spezialist Bronchialasthma behandelt, unterscheiden sich voneinander, aber trotz der Tatsache, dass die Erstdiagnose sowohl von lokalen Ärzten als auch von einem Kinderarzt (wenn die Krankheit in der Kindheit festgestellt wird) gestellt wird, befasst sich der Lungenarzt mit der direkten Behandlung.

Wer behandelt Asthma?

Bronchialasthma kann mit verschiedenen Symptomen auftreten und aus verschiedenen Gründen auftreten. Je nach Entwicklungspfad können mehrere Ärzte gleichzeitig Asthma behandeln. Dazu gehören:

  • Gastroenterologe;
  • Allergiker;
  • Pulmonologe;
  • Kardiologe

Bei der Entwicklung von Asthma wird eine direkte Behandlung von einem Lungenarzt und einem Allergologen durchgeführt. Herzprobleme erfordern die Teilnahme eines Kardiologen.

Dyspeptisches Asthma bei Erwachsenen und Kindern ist in der Regel nicht vom Ersticken begleitet, sondern erfordert die obligatorische Teilnahme eines Gastroenterologen.

Das Zusammenspiel von Spezialisten bei der Behandlung von Asthma.

  1. Bei der Untersuchung kann ein Lungenarzt einige spezielle Untersuchungen vorschreiben, die die Ursache der asthmatischen Erkrankung bestätigen oder umgekehrt aussortieren sollen.
  2. Zuallererst kann ein Pulmonologe einen Patienten an einen Allergologen verweisen, da Bronchialasthma in den meisten Fällen allergisch wirkt. Den Besuch eines Allergologen zu vernachlässigen lohnt sich nicht. Dies ermöglicht es, Allergene zu identifizieren, den Angriff, der Asthma auslöste. In der Regel wird dazu ein Bluttest zur Bestimmung bestimmter Antigene zugeordnet.
  3. Von erheblicher Bedeutung ist die Beratung, die der HNO-Arzt durchführen sollte, um entzündliche Erkrankungen im Kehlkopfbereich auszuschließen, da sich die Schwellung der Schleimhäute in allen Teilen der Bronchien entwickeln kann.
  4. Darüber hinaus wird ein Besuch bei einem Endokrinologen empfohlen, da Störungen im Hormonbereich sowie Allergien zu asthmatischen Manifestationen führen können.

Jeder Arzt ist neben der Allgemeinmedizin der kompetenteste in seinem Fachgebiet, dessen Krankheiten er behandelt. Die enge Zusammenarbeit aller Fachärzte ermöglicht es jedoch, Ätiologie und Pathogenese von Asthma bronchiale am genauesten zu identifizieren und die wirksamste Behandlung vorzuschreiben, um die Symptome zu reduzieren.

Welcher Arzt behandelt Asthma? Therapeut, Kinderarzt oder Hausarzt?

Die Diagnose ist selbst für den Patienten bereits annähernd klar, aber wen man um Hilfe bittet, ist nicht bekannt.

Wie die Praxis zeigt, ist ein derartiges Problem durchaus üblich, insbesondere wenn sich die Symptome einer Krankheit periodisch ändern oder mehrere Organe und Systeme gleichzeitig betreffen. Manche Patienten ziehen es vor, "nach dem Protokoll" zu handeln und vereinbaren einen Termin mit dem Hausarzt, dem Therapeuten und dem Kinderarzt. Haben sie recht oder ist es eine Verschwendung wertvoller Zeit?

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Kurzatmigkeit, längerer trockener, lähmender Husten, plötzliche Anfälle von Atemnot (vor allem in der Nacht), Tränenfluss, Rhinitis, Kurzatmigkeit, die immer mehr zu einer bestimmten Haltung (Orthopnoe) zwingt, um die Ausatmung zu lindern, chronische Schwäche und pathologische Angst vor neue Passform.

Alle diese Symptome können auf verschiedene Arten kombiniert werden, aber selbst eine einzige Manifestation ist ein gewichtiger Grund, zum Arzt zu gehen. Häufig handelt es sich hierbei um einen Therapeuten oder Hausarzt, da es in ihrer Verantwortung liegt, Patienten mit allgemeinen Beschwerden aufzunehmen.

Nachdem er sich die Beschwerden des Patienten angehört, die Ergebnisse allgemeiner Analysen untersucht und im Allgemeinen die Situation beurteilt hat, wird der Arzt Asthmatiker an einen bestimmten Spezialisten für enge Profile überweisen. Wie genau sich dieses Profil herausstellen wird, hängt von den Ergebnissen der Untersuchung und der Häufigkeit der Manifestation des einen oder anderen Anfalls von Bronchialasthma ab.

Lungenarzt

Dieser Arzt gilt offiziell als Facharzt, der alle Manifestationen von Erkrankungen der unteren Atemwege diagnostiziert und behandelt. Dazu gehören auch Bronchitis, Lungenentzündung, Asthma bronchiale und andere Erkrankungen der Atemwege. Seine Aufgaben umfassen:

  • den Lungen zuhören;
  • Spirographie (zur Bestimmung des gesamten Tidalvolumens);
  • Röntgenstrahlen;
  • komplettes Blutbild;
  • Sammlung des Auswurfs zur Analyse;
  • Messung der Ausatmungskraft am Rande ihrer Spitzenaktivität.

Die Umfrageergebnisse bieten die Möglichkeit, Bronchialasthma genau zu diagnostizieren, wenn es wirklich ist, den Schweregrad zu bestimmen, das Hauptallergen, den Erreger der Exazerbationsperiode, zu bestimmen und einen wirksamen Behandlungsalgorithmus für einen bestimmten Patienten zu entwickeln.

Allergiker

Aufgrund der Tatsache, dass Bronchialasthma meistens aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit der Rezeptoren des Bronchialbaums für das eine oder andere Allergen auftritt, ist es oft saisonbedingt und unterscheidet sich dabei durch lange "Ruhezeiten" und kann durch Antihistaminika, Blocker, banale Kontaktvermeidung kontrolliert werden Mit dem „Erreger“ kann der Allergologe tatsächlich derjenige sein, der Asthma „zähmen“ kann.

Dies ist keine vollständige Heilung, da die Überempfindlichkeit der Rezeptoren nicht korrigierbar ist, aber es ist durchaus möglich, die atopische Erkrankung unter Kontrolle zu halten.

In diesem Fall besteht die Hauptaufgabe des Allergologen darin, das Allergen zu bestimmen, das Bronchospasmus hervorruft, und die Ernennung einer angemessenen Antihistamin-Therapie. Schließlich ist es nicht immer möglich, den Kontakt mit dem Erreger von Asthma zu vermeiden, insbesondere wenn es um Haushaltsstaub, Pollen einiger Bäume und die häufigsten Nahrungsmittel geht.

Genetisch

Eine seltsame Annahme angesichts der Prävalenz der Krankheit, insbesondere bei Einwohnern von Großstädten.

Viele medizinische Quellen behaupten jedoch, dass Asthma bronchiale oft erblich ist und von Mutter zu Kind übertragen wird. So wird der Grund für das Auftreten der Krankheit und die geschätzte Risikogruppe insbesondere für Kleinkinder erläutert. Schließlich ist es viel einfacher, auf die Manifestation einer asthmatischen Erkrankung vorbereitet zu sein und den Krümeln rechtzeitig zu helfen, als in Panik auf der Suche nach der Ursache von Asthmaanfällen um die Ärzte zu laufen.

Kardiologe

Wie die Praxis zeigt, können selbst eindeutige Symptome wie Husten und Bronchospasmus nicht so mit dem Atmungssystem zusammenhängen wie mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es handelt sich um Herzasthma, dessen Symptome den Anzeichen einer Bronchialkrankheit sehr ähneln: Atemnot, Atemnot, Asthmaanfälle.

Wenn jedoch Bronchialasthma während eines ignorierten Bronchospasmus keine tödlichen Konsequenzen außer Erstickung droht, ist ein Anfall von Herzasthma jeglicher Schwere eine ernsthafte Bedrohung nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben des Patienten. Schließlich hat der Patient eine deutliche akute Herzinsuffizienz, bei der Asthma nur ein Begleitsymptom ist.

HNO-Arzt

Da Asthma bronchiale eine Erkrankung der Atemwege ist, ist es logisch anzunehmen, dass eine HNO Hilfe leisten kann.

Wenn Sie diesen Spezialisten zum ersten Mal kontaktieren, müssen Sie eine Reihe von Tests bestehen:

  • komplettes Blutbild mit entfalteter Formel;
  • Koprogramm, OAM;
  • Sputumanalyse für bakterielle, virale Infektion.

Nach der Überprüfung der Ergebnisse der Umfrage kann der HNO-Arzt die Art der Erkrankung feststellen, eine wirksame Behandlung für das Anhalten der Hauptsymptome vorschreiben und vorbeugende Maßnahmen empfehlen, um einen weiteren Angriff der Verschlimmerung zu vermeiden.

Kinderarzt

Die Hilfe eines Kinderarztes wird benötigt, wenn der Patient noch klein ist, aber bereits Voraussetzungen für eine Asthmaerkrankung hat.

In diesem Fall umfassen die Aufgaben des Arztes alles, was Erwachsene von anderen Spezialisten erwarten:

  • Verweisung auf UAC, OAM, Koprogramm, Auswurfanalyse;
  • Allergentest;
  • Untersuchung des Kindes;
  • Erstellen eines Behandlungsalgorithmus;
  • Kontrolle des Zustands des Patienten.

Wie sieht ein Arzttermin aus?

Unabhängig von der Spezialisierung eines Arztes verfolgt die Beratung mit ihm häufig den gleichen Plan:

  • Der Patient vereinbart einen Termin oder ruft im Falle eines akuten Anfalls einen Krankenwagen an.
  • Der Arzt hört sich die Beschwerden des Patienten an, fragt nach den übertragenen Krankheiten (insbesondere in Bezug auf die Organe des Atmungs- und Herz-Kreislaufsystems), über schlechte Gewohnheiten, erblichen Aspekt, Ernährung, Lebensstil.
  • Es werden eine Reihe von Tests zugewiesen, die allgemeiner Natur sind (OAK, OAM, Sputumanalyse, Allergentest) und auf die Untersuchung des Atmungssystems (Röntgen, Computertomographie, Spirometrie, Lungenhören, Pulsoximetrie und andere) abzielen.
  • Untersuchung des Patienten
  • Der Behandlungsalgorithmus wird abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung zusammengestellt.

In einigen Fällen muss der Patient möglicherweise in ein Krankenhaus eingeliefert werden, sodass einige Gegenstände nicht im Labor, sondern direkt in der Abteilung für Kardiologie, Pulmologie und Gastroenterologie aufbewahrt werden.

Wie wird die Krankheit diagnostiziert?

Es gibt eine falsche Meinung, dass Asthma auch ohne ärztliche Hilfe diagnostiziert werden kann, insbesondere wenn das Krankheitsbild der Erkrankung mit nächtlichen Anfällen von Atemnot, schmerzhaftem trockenem Husten und Atemnot überfordert ist.

Es ist jedoch nicht alles so einfach. Trotz des typischen Charakters der Symptome kann die Ursache sowohl in der Minderwertigkeit des Atmungssystems als auch in den Herzkrankheiten, der Durchblutung, einem instabilen hormonellen Hintergrund und der banalen Vererbung liegen.

Aus diesem Grund kann der Patient nicht auf Folgendes verzichten:

  • Untersuchung durch einen Spezialisten;
  • Testen
  • Radiographie;
  • Computertomographie;
  • Spirographie.

All diese Manipulationen erfordern nicht viel Zeit, sondern liefern ein 100% iges Ergebnis, sodass Sie die richtige Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben können. Die Spezialisierung des Arztes spielt keine besondere Rolle, Hauptsache ist das Ergebnis.

Welche Ärzte behandeln Asthma bei Erwachsenen und Kindern?

Welcher Arzt behandelt Asthma und fragt sich, wann die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten. Bei chronischen Erkrankungen tritt dies häufiger auf als andere und betrifft Menschen jeden Alters.

Die rechtzeitige Hilfe von Spezialisten ist äußerst wichtig, da die Krankheit allmählich zu einer Verschlechterung der Lebensqualität des Patienten und zur Entwicklung von Komplikationen wie Lungenherz, Emphysem usw. führt.

Was ist Asthma bronchiale?

Bei einem nichtinfektiösen Entzündungsprozess in den Atemwegen wird Bronchialasthma diagnostiziert. Chronische Entzündungen in den Atmungsorganen führen zu ihrer Hyperreaktivität.

Dadurch kommt es unter dem Einfluss eines Stimulus zu einer Verstopfung der Bronchien, die Luftdurchlässigkeit verlangsamt sich und Erstickungsgefahr.

Die Krankheit verläuft mit Remissionen und Exazerbationen, aber selbst wenn der Schweregrad der Manifestationen abnimmt, hört die Entzündung nicht auf.

Trotz der Schwere des Kurses kann die richtige Therapie die Intensität und Häufigkeit von Anfällen verringern. Der Patient muss dazu ständig seinen Zustand überwachen und sich an einen gesunden Lebensstil halten.

Charakteristische Manifestationen von Asthma

Bei Asthma bronchiale werden plötzliche Erstickungsanfälle als Hauptmanifestation angesehen. Sie gehen in drei Schritten vor:

  1. Vorläufer In diesem Stadium sind die Symptome bei Menschen mit Asthma infektiösen und allergischen Ursprungs am stärksten ausgeprägt. In diesem Fall tritt die Person allergische Rhinitis auf. Gleichzeitig erscheint aus der Nase ein wässriger Ausfluss, das Niesen hört nicht auf.
  2. Die Höhe Diese Phase beginnt plötzlich. Gleichzeitig verspürt der Patient eine angespannte Brust, weshalb er nicht normal atmen kann. Wenn eine Person atmet, ein Keuchen ist zu hören, gibt es einen starken Husten, der Auswurf ist dickflüssig, seine Ausscheidung ist schwierig, weshalb die Atmung unregelmäßig ist. Es wird einfacher, wenn Sie sich hinsetzen und bücken, sodass alle Patienten während eines Angriffs diese Position einnehmen.
  3. Rückentwicklung. Zu den Symptomen dieses Stadiums gehört die allmähliche Abgabe des Auswurfs, während das Keuchen weniger wird und die Würmer zurücktreten.

Es gibt auch bestimmte Anzeichen, die auf die Entwicklung von Asthma bronchiale hinweisen:

  • Wenn eine Person atmet, können Sie deutlich das pfeifende Keuchen von hohen Tönen hören. Dieses Symptom tritt besonders häufig bei Kindern auf.
  • Keuchen tritt von Zeit zu Zeit auf, es ist sehr schwer zu atmen. Der Patient spürt eine Anspannung in der Brust und leidet an Hustenattacken, die nachts besonders stark sind.
  • Eine Verschlechterung der Gesundheit wird abhängig von der Jahreszeit beobachtet, insbesondere während der Blüte der Pflanzen.
  • eine Geschichte von allergischen Erkrankungen, Ekzemen;
  • Eine Verschlechterung wird während der Anwendung bestimmter Medikamente, der Einwirkung von Allergenen, dem Einatmen von Rauch, einer starken Temperaturänderung, Atemwegserkrankungen, körperlicher oder seelischer Belastung beobachtet.
  • erhöhte Häufigkeit von Erkältungen;
  • Nach der Einnahme eines Antihistaminikums oder Asthma-Medikaments bessert sich der Zustand des Patienten.

Bei einem oder mehreren Anzeichen müssen Sie eine Umfrage durchführen, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.

Ein dringender Krankenhausaufenthalt ist erforderlich:

  • wenn in einem ruhigen Zustand Atemnot festgestellt wird;
  • lautes Keuchen und Pfeifen;
  • es gibt Anzeichen von Bewusstseinsstörungen;
  • Übermäßige Bewegung oder Schläfrigkeit wird beobachtet;
  • die Herzfrequenz übersteigt 120 Schläge pro Minute;
  • Drogenkonsum hilft nicht, die Krankheit zu lindern.

In einer solchen Situation müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Welchen Arzt sollte ich zuerst kontaktieren?

Es ist zwar unmöglich, den pathologischen Prozess in den Atemwegen vollständig zu stoppen, aber welcher Arzt behandelt Asthma, müssen Sie wissen, um rechtzeitig eine Diagnose stellen zu können und mit der Erhaltungstherapie zu beginnen. Ihr Arzt wird Ihnen Medikamente verschreiben, mit denen Sie die Häufigkeit der Anfälle kontrollieren und ein volles Leben führen können.

Wenn Sie bei Erwachsenen Asthma vermuten, sollten Sie zuerst einen Therapeuten aufsuchen. Er wird das Krankheitsbild untersuchen und ihn an einen Spezialisten überweisen.

Die weitere Diagnose und Behandlung erfolgt durch einen Lungenarzt. Im Falle eines allergischen Ursprungs der Krankheit bezieht sich der behandelnde Arzt auf einen Allergologen. Die Notwendigkeit, einen anderen Spezialisten zu konsultieren, richtet sich nach dem Allgemeinzustand des Patienten und den Merkmalen von Asthma.

Wer behandelt Asthma bronchiale

Wenn ein Asthma bronchiale diagnostiziert wird, hängt der behandelnde Arzt von der Ursache der Erkrankung ab. In einigen Fällen wird die Therapie sofort von mehreren Ärzten durchgeführt. Der Lungenarzt spielt jedoch eine entscheidende Rolle bei der Behandlung. Er bestimmt, was Anfälle verursacht und wenn er der Meinung ist, dass dies erforderlich ist, rät er zu einem Kardiologen, einem Allergologen, einem Gastroenterologen und einem Endokrinologen.

In vielen Fällen bestimmt die richtige Wahl eines Spezialisten den Behandlungserfolg. Führen Sie aber zunächst eine Lungenuntersuchung durch. In der Klinik ermitteln Ärzte die Ursache der Entstehung von Asthma bronchiale und wählen Methoden, um nicht nur die Symptome zu lindern, sondern auch die Ursache der Erkrankung zu beseitigen.

Pathologische Prozesse in den Bronchien und damit verbundene Asthmaanfälle behandeln den Lungenarzt. Wenn Ersticken durch Allergene ausgelöst wird, sollte ein Allergologe sie identifizieren.

Das Untersuchungsschema während eines Besuchs beim Lungenarzt wird wie folgt aussehen:

  1. Führen Sie Profilstudien durch, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.
  2. Schicken Sie den Allergologen zur Untersuchung, um festzustellen, unter welchen Einflüssen sich der Zustand des Patienten verschlechtert.
  3. Wenn allergische Ursachen für die Pathologie fehlen, müssen Sie einen Endokrinologen aufsuchen, da das Auftreten von Bronchospasmen häufig mit hormonellen Störungen im Körper zusammenhängt.
  4. Bei Verdacht auf die Pathologie des Herzens und der Blutgefäße werden erwachsene Patienten an einen Kardiologen überwiesen.
  5. Wenn eine Reflux-induzierte Form von Bronchialasthma gefunden wird, muss ein Gastroenterologe an der Behandlung der Krankheit beteiligt sein.

Nur bei einer umfassenden Untersuchung und Untersuchung mehrerer Spezialisten kann man die Ursache von Atemwegserkrankungen genau bestimmen und die am besten geeignete Behandlungsoption auswählen.

Das Zusammenspiel aller Profis

Asthma kann nur nach einer umfassenden Untersuchung diagnostiziert werden.

Die Diagnose und Behandlung von Asthma bronchiale erfolgt auf dem Gebiet der Pulmonologie. Nur ein Lungenarzt kann die Diagnose bestätigen. Wenn der Patient Beschwerden und charakteristische Ausprägungen hat, führt er eine Spirometrie durch. Dieses Verfahren ist erforderlich, um den Grad der Bronchialobstruktion festzustellen und Asthma bronchiale genau zu diagnostizieren. Um detaillierte Informationen über den Zustand des Atmungssystems zu erhalten, wird das Verfahren mehrmals durchgeführt.

Muss auch die exspiratorische Aktivität mit einem Peak-Durchflussmesser messen.

Nach diesen Untersuchungen wird ein Allergologe in den Prozess einbezogen. Er muss feststellen, welche Allergene Asthmaanfälle verursachen. Machen Sie dazu einen Bluttest auf Immunglobuline, führen Sie Hauttests mit Allergenen durch und führen Sie weitere Studien durch.

Sehr oft vorgeschriebene Röntgenaufnahmen der Brust. Darüber hinaus kann eine Computertomographie durchgeführt werden. Dies wird dazu beitragen, sekundäre Läsionen des Atmungssystems sowie Fremdkörper in den Atemwegen zu beseitigen.

Ein wichtiger Teil der Umfrage ist die Konsultation des Hals-Nasen-Ohrenarztes. Es kann ein entzündlicher Prozess im Kehlkopf aufgedeckt werden, durch den sich die Schleimhautschwellung auf die Bronchien ausbreiten kann.

Um die Möglichkeit asthmatischer Symptome aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts auszuschließen, schreibt der Endokrinologe Blutuntersuchungen auf Hormonspiegel vor.

Aufgrund des engen Zusammenspiels verschiedener Spezialisten werden die Ursachen des pathologischen Prozesses und die Besonderheiten der Entwicklung von Asthma bronchiale identifiziert. Ärzte werden auch die effektivste Behandlung auswählen, um die Gesundheit des Patienten zu verbessern.

Wer behandelt Asthma bei Kindern

Wenn die Symptome der Krankheit bei einem Kind auftreten, dann interessieren sich die Eltern dafür, welcher Arzt mit Asthma bronchiale bei Kindern behandelt.

Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Erkennung der Krankheit können auftreten, weil Eltern die ersten Symptome von Asthma häufig mit Atemwegserkrankungen verwechseln, die bei Kindern häufig vorkommen.

Wenn Sie die Entwicklung der Pathologie vermuten, sollten Eltern den Kinderarzt aufsuchen. Er wird das klinische Bild untersuchen und eine Reihe diagnostischer Verfahren ernennen. Sie bestätigen die Diagnose Asthma bronchiale und verschreiben die Behandlung eines Kinderallergikers und Lungenfacharztes.

Die Therapie sollte nur von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden, da die Erkrankung im Kindesalter häufig zu einem akuten Atemstillstand führt. Zu Hause und Volksheilmittel zu versuchen, den Zustand des Kindes zu lindern, ist inakzeptabel.

Warum sollte die Behandlung rechtzeitig beginnen?

Die Behandlung von Asthma hilft nicht, die Pathologie vollständig zu beseitigen. Durch geeignete Maßnahmen kann jedoch eine teilweise oder vollständige Kontrolle der Krankheit erreicht werden. Wenn ein Spezialist in den frühen Stadien der Krankheit diagnostiziert und mit der Behandlung beginnt, verringert dies den Schweregrad der Symptome.

Mit einem langwierigen pathologischen Prozess, dem Fehlen einer Behandlung oder der Ineffektivität der angewandten Methoden wird die Krankheit schwerwiegend. Gleichzeitig fühlt sich ein Asthmatiker viel schlechter als Menschen mit leichter Erkrankung. Die Krankheit beeinflusst das Funktionieren aller Körpersysteme.

In solchen Fällen wird erwachsenen Patienten eine Hormonbehandlung verordnet. Normalerweise besteht es in der Verwendung von Glukokortikoiden. In seltenen Fällen werden sie Kindern verschrieben, jedoch mit äußerster Vorsicht und unter strenger ärztlicher Aufsicht. Dies liegt daran, dass Hormonpräparate den Körper negativ beeinflussen, vor allem Kinder. Daher wird eine solche Therapie als letztes Mittel eingesetzt.

Wenn Asthma bronchiale infektiös-allergischer Herkunft ist, ist es mit einer dauerhaften Bronchitis, Lungenentzündung, Pneumosklerose verbunden. Die Behandlung sollte nur von einem Lungenarzt verschrieben werden.

Wenn eine Person an einer allergischen Form von Bronchialasthma leidet, überwacht der Allergologe den Zustand des Patienten. Unabhängig von der Ursache der Verstöße sollte ein Spezialist den Zustand des Patienten beobachten.

Abschließend

Es ist für jeden Arzt hilfreich, sich mit Asthma zu beraten, um rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, wenn Symptome der Krankheit auftreten.

Asthma bronchiale verläuft mit Perioden von Exazerbationen und Remission, aber wenn es rechtzeitig erkannt und rechtzeitig begonnen wird, kann die Remission stabil und verlängert werden. Die Prognose der Erkrankung hängt von der Schwere der Erkrankung, der Einstellung des Patienten zu seiner eigenen Gesundheit und der Genauigkeit der Einhaltung der Anweisungen des Arztes ab.

Zur Verbesserung der Lebensqualität des Patienten spielt eine Verhinderung von Verschlimmerungen eine wesentliche Rolle. Es ist notwendig, das Rauchen aufzugeben, den Kontakt mit Allergenen zu minimieren und chronische Infektionen zu behandeln.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien