Haupt Behandlung

Vitamine für Psoriasis: Was müssen Sie einnehmen?

Vitamine gegen Psoriasis sind ein gutes Adjuvans. Im Rahmen einer komplexen Therapie müssen Sie sowohl Vitamine als auch synthetische Vitamine einnehmen.

Also, welche Vitamine für Psoriasis zu trinken?

Welche Vitamine sollten Sie bei Psoriasis einnehmen?

Multi-Tabs enthalten die notwendigen B-Vitamine

Bei der Psoriasis werden die Vitamine sowohl getrennt (Zubereitungen wie Aevit, Ascorbinsäure) als auch gebräuchliche Komplexe (Duovit usw.) verwendet.

Der Vitaminkomplex bei Psoriasis ist noch nicht erfunden. Sie können gängige Multivitaminkomplexe verwenden, z. B. "Multi-Tabs B-Komplex". Es enthält Vitamine der Gruppe B.

Welche Vitamine werden also für Psoriasis benötigt? Betrachten Sie die besten Vitamine und Vitamingruppen, die zur Behandlung einer Krankheit beitragen.

Grundvitamine bei der Behandlung von Psoriasis

Zunächst müssen Sie auf die grundlegenden Vitamine achten, dies sind:

  • Vitamin A (Retinol);
  • Vitamin E (Tocopherol);
  • Vitamin C (Ascorbinsäure);
  • Vitamin P (Bioflavonoid).

Vitamin A beeinflusst den Zustand der Haut, der Haare, des Sehvermögens und der Immunität. In großen Mengen in Fischöl und Leber, Butter, Fettmilch, Sahne enthalten. Kleinere Mengen finden sich in grünem und gelbem Gemüse, Hülsenfrüchten und Gemüse.

Vitamin C ist aktiv an den Regenerations- und Stoffwechselprozessen des Körpers beteiligt. In großen Mengen in den Früchten von Wildrose, rotem bulgarischem Pfeffer, schwarzer Johannisbeere und Sanddorn, grünem Paprika, Petersilie usw. enthalten.

Vitamine der Gruppe P reduzieren die Brüchigkeit und Durchlässigkeit der Kapillaren. Enthalten in Hüften, Zitrusfrüchten, schwarzen Johannisbeeren, roter Eberesche usw.

Vitamin E für Psoriasis

Weizengras enthält viel Vitamin E

Vitamine der Gruppe E fördern die Stärkung der Immunität. In pflanzlichen Lebensmitteln enthalten:

  • Weizenkeimöl;
  • Weizensämlinge selbst;
  • Baumwollsamenöl;
  • Sonnenblumenöl;
  • Erdnussbutter;
  • Maisöl.

Vitamin D mit Psoriasis

Vitamine der Gruppe D gelangen mit der Nahrung in den Körper und werden unter dem Einfluss von UV-Licht synthetisiert. Vitamin D enthalten:

  • Algen, fetter Fisch, Fischöl;
  • Butter, Käse, fetthaltige Milchprodukte;
  • Pfifferlinge, einige andere Pilze.

Eine Creme, die Vitamin D enthält (oder besser gesagt ihre synthetischen Analoga: Calcipotriol usw.), wird zur Behandlung von Psoriasis verwendet. Diese Cremes umfassen:

  • Dayvoneks;
  • Daivobet - seien Sie vorsichtig und verwenden Sie nicht den Rat eines Arztes, es enthält ein Hormon.

Details über sie und andere Cremes, lesen Sie das Material: "Creme zur Behandlung von Psoriasis." Solche Mittel werden effektiv mit der Ultraviolett-Therapie kombiniert, beispielsweise mit 311 nm Ultraviolett. Vitamin D im menschlichen Körper wird unter dem Einfluss von UV-Strahlen aktiver synthetisiert.

B-Vitamine bei Psoriasis

Mit Psoriasis wird weit verbreitet, und es hat (laut Bewertungen) einen positiven Effekt auf die Erholung, Vitamine der Gruppe B:

  • Vitamin B1 (Thiamin);
  • Vitamin B2 (Riboflavin);
  • Vitamin B6 (Pyridoxin);
  • Vitamin B12 (Cobalamin);
  • Vitamin B13 (Orotsäure);
  • Vitamin B15 (Pangaminsäure).

Vitamin-Injektionen bei Psoriasis

Wir setzen das Thema der Vitamine der Gruppe B fort und stellen fest, dass die Einführung von Coenzym B1 in den Körper den Ausschlag reduziert. Coenzym ist die Substanz, mit der der Körper selbst Vitamin produziert.

Intramuskuläre Injektion von Vitaminen bei Psoriasis - Cocarboxylase. Darüber hinaus können Sie einmal täglich 0,05-1 g subkutan und intravenös stechen. Der Kurs besteht aus 10-15 Injektionen jeden zweiten Tag.

Bei der komplexen Therapie der Psoriasis helfen solche Injektionen mit Vitaminen bei Psoriasis, die Psoriasisläsionen zu reduzieren.

Der Verlauf von Vitaminen und Medikamenten bei Psoriasis

Die Behandlung mit Vitaminen bei Psoriasis dauert 2 Monate und besteht aus der Einnahme von Vitaminen und den notwendigen Mineralien in Form von Injektionen oder Tabletten. Durch die intramuskuläre Verabreichung werden die Medikamente besser resorbiert. Verwenden Sie während dieser Behandlung unbedingt externe Mittel. Weitere Informationen zu externen Produkten finden Sie im Material: „Nicht-hormonelle Salben bei Psoriasis“, „Wie ultraviolette 311 nm Psoriasis behandelt“.

Der Kurs findet in mehreren Schritten statt:

  1. Nehmen Sie für 10 Tage (allgemein) mehrere Medikamente in Form von Injektionen oder Tabletten ein:
    Vitamin B12 (Cyanocobalamin) - 10 Tage, 1 Ampulle pro Tag, intramuskulär.
    Calciumgluconat - 10 Tage, 1 Ampulle pro Tag. Wichtig: In ein anderes Gesäß, eine andere Spritze, aber zusammen mit B spritzen
    Oder Sie können 2 Tabletten 2 mal täglich 30 Minuten vor einer Mahlzeit trinken und Milch trinken.
    Vitamin B5 (Kalzium-Gopantenat) - 2 Tabletten 3-mal täglich 15-30 Minuten nach einer Mahlzeit.
    Vitamin B9 (Folsäure) - zusammen mit Vitamin B5 in den gleichen Dosen eingenommen.
  2. Machen Sie innerhalb von 3 Tagen eine Pause mit Vitaminen und verwenden Sie weiterhin Outdoor-Produkte.
  3. Nehmen Sie für 10 Tage (allgemein) mehrere Medikamente in Form von Injektionen oder Tabletten ein:
    Vitamin B6 (Pyridoxin) - 10 Tage, 1 Ampulle, intramuskulär.
    Vitamin B2 (Riboflavin) - 10 Tage, zusammen mit Vitamin B6, zu einem anderen Gesäß und einer anderen Spritze.
    Zinkteral - 1 Tablette mit Essen, 2 mal täglich ganz kauen. Wenn Nebenwirkungen auftreten, beenden Sie die Verwendung dieses Arzneimittels.
    Heptor oder Heptrale - Antidepressiva. Nach den Anweisungen auftragen.
  4. Machen Sie innerhalb von 3 Tagen eine Pause mit den Medikamenten und verwenden Sie weiterhin Fremdmittel.
  5. Nehmen Sie für 10 Tage (allgemein) mehrere Medikamente in Form von Injektionen oder Tabletten ein:
    Vitaminkomplex: "Alphabet Cosmetic" oder "Hefe für Nägel, Haare, Haut." Nehmen Sie die Anweisungen für das Medikament.
    Mariendistelkapseln - 1 Monat gemäß den Anweisungen einnehmen. Nur wenn Sie Heptor (Heptral) nicht eingenommen haben, wenn keine Leberprobleme vorliegen.

Bevor Sie diesen Kurs anwenden, müssen Sie eine Untersuchung des Körpers durchführen, um mögliche Kontraindikationen zu erkennen.

Vergessen Sie außerdem nicht, die Hormonsalben aufzugeben, wenn Sie sie angewendet haben. Dies kann in 2-3 Wochen durchgeführt werden. Verwenden Sie zu diesem Zeitpunkt nur Vaseline, Babycreme oder die natürlichste Feuchtigkeitscreme.

Mit der Abschaffung der Hormonsalben verschlechtert sich die Psoriasis, diese Periode muss ertragen werden.

Folgen Sie während der gesamten Behandlung und danach einer Diät für Psoriasis, trainieren Sie, seien Sie optimistisch und vermeiden Sie Stress.

Vitamine bei Psoriasis: Bewertungen

Lesen Sie die Bewertungen und Empfehlungen zur Vitamintherapie in den Psoriasis-Behandlungsforen:

Einnahme von Vitaminen gegen Psoriasis

Psoriasis ist eine chronische Erkrankung der menschlichen Haut. Es ist nicht ansteckend und erscheint auf einem bestimmten Körperteil als Hautausschlag. Grundsätzlich sind sie an den Ellenbogen, in den Knien und an der Kopfhaut zu beobachten. Diese Hautausschläge werden als Plaques bezeichnet. Das Auftreten von Psoriasis kann durch nervöse und psychische Störungen und Verletzungen, Stoffwechselstörungen oder Erkrankungen der endokrinen Drüsen verursacht werden. Manchmal kann die Psoriasis durch eine Virusinfektion oder eine genetische Veranlagung verursacht werden. Vitamine mit Psoriasis schwächen den Krankheitsverlauf.

Welche Vitamine sollten Sie bei Psoriasis einnehmen?

Vitamin A

Retinol (Vitamin A) ist eine fettlösliche Substanz und wird zur Behandlung von Hautkrankheiten verwendet. Es hemmt den Prozess der Keratinisierung der Haut und reduziert Körperfett. Retinol wird innerhalb einer halben Stunde vom Körper aufgenommen. Vitamin A mit Psoriasis erhält den notwendigen Keratingehalt in den Hautzellen aufrecht. Die Behandlung verwendet Vitamin A, das in Form von Öltropfen hergestellt wird. Es sollte 15 Minuten nach dem Essen getrunken werden. Der Arzt verschreibt auch Derivate von Vitamin A-Retinoiden.

Die Anwendung großer Dosen von Retinol kann die Verschlimmerung von Erkrankungen der Leber, des Pankreas, verursachen. Vitamin A für Psoriasis wird in Dosierungen verschrieben, die den Bedarf des Körpers nicht überschreiten.

  • Von den Medikamenten kann der Arzt "Cetrin" verschreiben. Die Dosierung hängt von der Form und dem Verlauf der Erkrankung ab und liegt zwischen 25 und 50 mg. pro Tag Zukünftig wird die Menge geändert und eine individuelle Dosis für den Patienten ausgewählt. In den ersten Tagen der Einnahme kann die Frau Juckreiz und Ausschläge bekommen. Dies legt nahe, dass dieses Tool von seinem Körper nicht toleriert wird und aufgehoben werden sollte.
  • Vitamin A ist reichlich in Butter, Pfeffer und Leber enthalten.

Vitamin D

Vitamin D ist fettlöslich und kann nicht durch hohe Temperaturen zerstört werden. Es löst sich nicht in Wasser. Es wirkt sich positiv auf die menschliche Haut aus. Vitamin D bei Psoriasis reguliert den Austausch von Kalzium und Phosphor und wird unter Einwirkung von Ultraviolettstrahlen gut produziert. Der Hautausschlag wird gleichzeitig deutlich reduziert und kann, wenn auch für einen bestimmten Zeitraum, vollständig verschwinden. Vitamin D hilft bei der Aufnahme von Kalzium im Körper, das für die Knochenbildung notwendig ist.

  • Vitamin D3 für Psoriasis ist in der Salbe Calcipotriol enthalten. Es wird auf die Tafel aufgebracht. Sie hilft viel. Es wird empfohlen, wenn der Ausschlag 40% der Körperoberfläche nicht überschreitet.
  • Vitamin D für Psoriasis können schwangere Frauen mit fermentierten Milchprodukten, Gemüse und Butter erhalten. Es ist auch ausreichend für Meeresfrüchte in Lebertran und Heilbutt, Haferflocken, Petersilie, Kartoffeln und anderen Produkten.
  • Für die Produktion von Vitamin D ist neben Sonnenlicht saubere Luft erforderlich. Bei einem Mangel an Vitamin D mit Psoriasis werden die Knochen weich. Daher ist seine Verwendung sehr wichtig, um den Knochen die notwendige Stärke zu verleihen.

Vitamin E

Vitamin E ist ein hervorragendes Antioxidans. Es stimuliert den Stoffwechsel, der in den Zellen stattfindet, und ist an der DNA-Synthese beteiligt. Vitamin E für Psoriasis wird zur oralen Verabreichung verschrieben. Es wird in Form einer Öllösung hergestellt. Schwangere mit Psoriasis werden von 15 bis 100 mg verordnet. jeden zweiten Tag oder 2-3 mal pro Woche. Injektionen werden selten verschrieben, da die Injektion sehr schmerzhaft ist und zu Infiltration führen kann. Vitamin E bei Psoriasis verbessert den Hautzustand signifikant.

  • Ärzte empfehlen, es zusammen mit Vitamin A in Form von Kapseln "Aevit" einzunehmen. Nehmen Sie je nach Grad und Form der Erkrankung 1 oder 2 Mal täglich 1 Kapsel ein.
  • Eine große Menge an Vitaminen E kommt in Nüssen, Pflanzenölen, Himbeerblättern, Hagebutten, Gurken, Radieschen und Frühlingszwiebeln vor.

Vitamine der Gruppe B

  • Diese Gruppe von Vitaminen gehört zu wasserlöslichen Substanzen. Sie werden aktiv gegen Psoriasis genommen. B1 und die davon abgeleitete Cocarboxylase tragen zur Heilung von Hautelementen bei. Sie werden intramuskulär oder innerlich verdünnt verschrieben.
  • Vitamin B6 ist aktiv am Stoffwechsel von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten beteiligt. Es ist in Fleischprodukten, Fisch (Heilbutt und Hering), Vollkornmehlprodukten, Buchweizen, Perlgerste und Gerstengrütze enthalten.
  • Bei Psoriasis wird immer Vitamin B12 verschrieben. Es hilft, das Nervensystem zu normalisieren, hat eine gute Wirkung auf die Blutbildung.
  • Calcium Pangamat Tabletten enthalten Vitamin B15. Dank ihnen wird die Absorption von Sauerstoff durch die Gewebe normalisiert.

Alle B-Vitamine bei Psoriasis werden streng nach dem vom Arzt verordneten Schema eingenommen. Er wählt einen Vitaminkomplex individuell aus.

Therapiemethoden

Die zur Behandlung von Psoriasis verwendeten Methoden umfassen Vitamine, Beruhigungsmittel, Physiotherapie und andere. Heute gilt die PUVA-Therapie als die effektivste. Es gibt verschiedene Geräte der PUVA-Therapie, die auf UV-Strahlung basieren. Für verschiedene Manifestationen der Psoriasis schreibt der Arzt etwa 20 bis 30 Verfahren vor.

Es sollte daran erinnert werden, dass kein Medikament absolut sicher ist. Unter allen Medikamenten hat die Vitamintherapie jedoch den absoluten Vorteil, auch wenn ihre individuelle Intoleranz nicht ausgeschlossen ist.

Effektive Vitamine bei Psoriasis

Psoriasis ist eine gefährliche Autoimmunerkrankung, die hauptsächlich die Haut betrifft. Die Behandlung der Krankheit soll Symptome lindern, Juckreiz und Entzündungen lindern, das Immunsystem verbessern und die Haut regenerieren. Die kombinierte Therapie der Psoriasis ist ein komplexer Prozess und umfasst die Verabreichung verschiedener Medikamente. In Kombination mit einer medizinischen Behandlung verschreibt der Arzt verschiedene Vitamine für die Psoriasis. Sie helfen, nervöse Anspannung abzubauen, den Körper zu reinigen und die Funktion des Verdauungssystems zu verbessern. Vitamine für Psoriasis müssen richtig eingenommen werden, um den Körper nicht zu schädigen.

Grundlegende Hinweise zur Verwendung

Psoriasis wird als chronische Krankheit angesehen und es ist sehr wichtig, Vitamine für Psoriasis zu verwenden. Nährstoffe stärken die Haut und verbessern Stoffwechselprozesse.

Die pharmazeutische Industrie stellt Vitamine in folgender Form her:

  • vorgeformt Es wird als das allgemeinste angesehen und ist leicht zu bedienen. Pillen haben normalerweise die längste Haltbarkeit;
  • Kapsel In dieser Form entstehen meist fettlösliche Substanzen;
  • gepudert;
  • in Injektionslösungen: in Ampullen und Lösungen zur oralen Verabreichung in Fläschchen.

Vitamine für Psoriasis müssen entsprechend dem Zweck getrunken und konsumiert werden, um den Verlauf der Krankheit nicht zu verschlimmern. In der milden Form der Krankheit kann eine Person genug Nährstoffe haben, die mit dem Körper in den Körper gelangen. Bei Bedarf kann der Arzt einzelne Mittel oder einen Vitaminkomplex für Psoriasis verschreiben.

Alle wirksamen Vitamine, die zur Heilung von Psoriasis beitragen, werden in zwei Gruppen unterteilt:

  1. Fettlöslich: Retinol (Vit. A), Calciferol oder (Vit. D), Tocopherol oder (Vit. E), Vitamin K.
  2. Wasserlöslich: Folsäure, Vitamine der Gruppe B und auch Ascorbinsäure.

Die fettlöslichen Vitamine A, E, D und K können nicht mit Psoriasis befallen werden, da die Injektion dieser Substanzen Entzündungen verursachen kann. Wasserlösliche Vitamine bei Psoriasis dürfen intramuskulär oder intravenös eintreten. Der Arzt verschreibt die Aufnahme von Nährstoffen für die Psoriasis individuell unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Patienten.

Welche Nährstoffe bei Psoriasis reichen dem Körper nicht aus?

Der Arzt verschreibt Medikamente für verschiedene Behandlungsschemata. In schweren Fällen wird die Krankheit normalerweise durch Injektion verabreicht, und bei relativ leichter oraler Verabreichung wird empfohlen. Der durchschnittliche therapeutische Kurs dauert mindestens einen Monat.

Fettlösliche Mittel

Diese Gruppe umfasst Retinol, Tocopherol, Vitamine D, K und Lecithin. Die fettlöslichen Hauptvitamine für die Haut und ihre Eigenschaften für Psoriasis sind in der Tabelle aufgeführt.

Name

Kurze Beschreibung

Welche Produkte enthalten

Retinol oder Vitamin A

Es hält einen optimalen Kollagenspiegel in den Hautzellen aufrecht, verhindert die rasche Ausbreitung der Pathologie, verbessert den Zustand des Integuments und trägt zur beschleunigten Genesung des betroffenen Gewebes bei. Darüber hinaus reduziert die Substanz Entzündungen, lindert Juckreiz und trockene Haut. Möglicher äußerer Gebrauch in Anwendungen für Nägel. Retinol stärkt auch die Immunität und verringert das Risiko, an Psoriasis zu erkranken. Eine Überdosierung droht mit schweren Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

In Karotten und Paprika, Sanddorn, Melone, Leber, Fischöl, Eigelb

Tocopherol oder Vitamin E

Es ist ein natürliches Antioxidans und hat eine positive Wirkung auf die von Psoriasis betroffene Haut, versorgt das Gewebe mit Sauerstoff und beschleunigt deren Regeneration, stärkt die Blutgefäße, reduziert Entzündungen, reduziert Schmerzen und Beschwerden durch Psoriasis-Plaques. Vitamin E unterstützt das Immunsystem, verbessert die Durchblutung und verringert das Risiko einer Psoriasis-Arthritis. Dieses Medikament kann oral eingenommen oder auf die betroffene Haut aufgetragen werden. Psoriasis wird oft in Kombination mit Vitamin A eingenommen. Diese Technik verbessert die Wirkung dieser Vitamine, verbessert den Hautzustand und stellt ihre Struktur wieder her.

In Beeren, Nüssen, vielen Körnern, Pflanzenölen, Fisch und Trockenfrüchten

Calciferol oder Vitamin D

Beugt der Erweichung der Knochen vor, reduziert den Ausbruchsbereich, beschleunigt die Heilung von erkranktem Gewebe, normalisiert den Phosphor- und Calciumstoffwechsel, verbessert die Aufnahme von nützlichen Spurenelementen und stärkt das Immunsystem. In Pillenform und in Form von Salben ernannt. Nicht verschrieben bei Tuberkulose, Magengeschwür, Nieren- und Leberinsuffizienz. Die Verwendung von Vitamin D kann allergische Reaktionen, Verdauungsstörungen, Fieber hervorrufen

In Milch, Eigelb, Butter, Haferflocken, Seefisch und Pflanzenölen

Wird für die Blutgerinnung benötigt. Hilft bei der Wiederherstellung und Verjüngung der Haut, reduziert Entzündungen bei Psoriasis

In Brokkoli, Grünkohl, Spinat, Salat, grünen Tomaten

Bei der intramuskulären Injektion dieser Substanzen treten Infiltration und schmerzhafte Empfindungen an der Injektionsstelle auf. Aus diesem Grund werden fettlösliche Wirkstoffe in Form von Kapseln oder Tabletten zur oralen Verabreichung verschrieben.

Wasserlösliche Vitamine

Diese Gruppe umfasst Ascorbinsäure und Folsäure, Vitamine der Gruppe B. Bei Psoriasis wird die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung dieser Substanzen üblicherweise vorgeschrieben.

Die besten Vitamine, die für Psoriasis empfohlen werden:

Vitamine der Gruppe B. Werden in Tablettenform oder in Form von Injektionen verwendet.

Sie verbessern Stoffwechselprozesse, erhöhen den Körpertonus, beschleunigen die Durchblutung, beseitigen die Anzeichen von Entzündungen und helfen bei der Heilung von Psoriasis:

  • Thiamin (B1). Fördert die schnelle Heilung und Wiederherstellung der Haut bei Psoriasis, normalisiert das Nervensystem und steuert den Kohlenhydratstoffwechsel. Treten Sie intramuskulär für 7-30 Tage ein. Enthalten in Getreide, Leber, Samen und Nüssen;
  • B2 Beteiligt sich an den Prozessen der Blutbildung, Reduktion und Oxidation, regt den Stoffwechsel an. Unverzichtbar für das Funktionieren der Nebennieren und des Gehirns. Intramuskulär für 15-20 Tage eingeführt. Es ist in großen Mengen in festen Käsesorten, Pilzen und weißem Fleisch enthalten;
  • B5. Erhöht die Stimulation der Hormonsynthese durch die Nebennieren, aktiviert Stoffwechselprozesse im Gewebe und erhöht die Regenerationsfähigkeit der Zellen. Interner Empfang wird zugewiesen;
  • B6 Beteiligt sich an Stoffwechselprozessen und beeinflusst günstig das Funktionieren des Nervensystems, aktiviert die Hormonsynthese, lindert allergische Reaktionen bei Psoriasis, entfernt überschüssiges Cholesterin und erhöht das Hämoglobin. Intramuskuläre Injektion zuweisen Enthalten in Nüssen, Fisch und weißem Fleisch;
  • B12. Eine positive Wirkung auf die Leberfunktion erhöht die Eiweißproduktion, wirkt an der Blutbildung mit, normalisiert den Zustand des Nervensystems. Beeinflusst die Zellteilung. Intramuskulär eingeführt. Therapeutischer Kurs - 14 Tage. Psoriasis wird oft in Kombination mit Calciumgluconat verschrieben. In der Leber und im Fisch enthalten;
  • Orotsäure (B13). Regt den Stoffwechsel von Proteinen an, verbessert die Regenerationsprozesse im Gewebe. Bei Psoriasis empfiehlt der Arzt eine innere Substanzzufuhr. Kursdauer - 1,5 Monate. Falls nötig, wiederholen Sie den Empfang nach einem Monat.
  • Pangaminsäure (B15). Verbessert den Prozess des Gewebesauerstoffs und wirkt entzündungshemmend. Wird 20 Tage lang oral eingenommen.
  • Ascorbinsäure oder Vitamin C. Stärkt die Wände der Kapillaren, ist an der Hormonsynthese beteiligt, fördert die Kollagenbildung. Psoriasis wird oft in Kombination mit Rutin (Vitamin P) verschrieben, was eine ähnliche Wirkung hat. Wird während des ganzen Monats oral eingenommen.
  • Folsäure. Normalisiert oxidative Prozesse, beteiligt sich an der Synthese roter Blutkörperchen und kontrolliert deren ordnungsgemäße Funktion, beteiligt sich an der Synthese von Aminosäuren, Pyrimidinen, Purinen und unterstützt die Abwehrkräfte des Körpers. Weisen Sie den internen Empfang für 2 Monate zu. Bei Psoriasis wird häufig empfohlen, Folsäure in Kombination mit den Vitaminen C und B12 einzunehmen. Enthalten in Hülsenfrüchten, Blattgemüse, Nüssen, Bananen, Leber, Fleisch, Eiern.

Wasserlösliche Vitamine können nicht überdosiert werden und ihr Überschuss wird mit dem Urin ausgeschieden.

Vitaminkomplexe

Häufig empfiehlt der Arzt die Einnahme von Vitaminkomplexen, die mehrere nützliche Substanzen enthalten.

Die am häufigsten vorkommenden Vitaminkomplexe gegen Psoriasis sind:

  • Revit Das Dragee enthält die Vitamine A, C und Vitamine der Gruppe B. Das Medikament stärkt das Immunsystem, normalisiert Stoffwechselprozesse und verbessert die Mikrozirkulation des Bluts im Gewebe. Personen, die an Psoriasis leiden, wird empfohlen, nach einer Mahlzeit zweimal täglich zwei Pillen einzunehmen. Einzeldosis - 2 Tabletten. Nebenwirkungen sind Übelkeit, Verdauungsstörungen, Herzrhythmusstörungen, Verschlechterung der Haut. Bei Nebenwirkungen reduziert der Arzt die Dosierung und bei einer Allergie wird die Einnahme des Medikaments abgebrochen;
  • Dekamevit. Pharmazeutika setzen das Medikament in Pillenform frei. Bestandteile: Vitamine der Gruppe B, Retinol und Tocopherol, Ascorbinsäure. Bei Psoriasis hilft der Komplex bei der Normalisierung der Hormonproduktion, beschleunigt den Stoffwechsel und die Heilung von Psoriasis-Plaques. Es wird empfohlen, täglich 1-2 Tabletten zu den Mahlzeiten einzunehmen. Die Zulassungsdauer beträgt einen Monat. Nebenwirkungen sind Hautrötungen und das Auftreten von Hautausschlägen. Wenn Nebenwirkungen auftreten, bricht der Arzt das Medikament ab.
  • Undevit Das Dragee enthält Ascorbinsäure, Retinol und Tocopherol sowie Vitamine der Gruppe B. Bei der Psoriasis zeichnet es sich durch einen komplexen Effekt aus. Stärkt das Immunsystem, normalisiert Stoffwechselprozesse und reduziert die unangenehmen Symptome der Psoriasis. Zugegeben 1-2 Tabletten morgens während der Mahlzeit. Nicht verschrieben bei Patienten mit schweren Nieren- und Lebererkrankungen oder bei einer Allergie gegen die Bestandteile;
  • Aevit Verfügbar in Kapselform. Die Zusammensetzung umfasst Retinol und Tocopherol. Zulässige tägliche Langzeitmedikation für 2-3 Monate, 1-2 Kapseln pro Tag. Das Medikament verbessert die Durchblutung und den Zustand der Haut.

Bei Psoriasis des Kopfes werden normalerweise die Vitamine A, B1, B6 und C12 verschrieben. Nach Meinung von Ärzten wirken sich diese Substanzen nicht nur positiv auf den Zustand der Haut aus, sondern auch auf den Zustand der Haare.

Gegenanzeigen und mögliche Nebenwirkungen

Obwohl die Vitamintherapie bei Psoriasis meist positive Bewertungen hinterlässt, wird nicht empfohlen, dass sie von allen Patienten genommen werden.

Kontraindikationen für die Verwendung von Vitaminen sind:

  • schwere Erkrankungen der Leber und der Nieren;
  • großes Risiko für allergische Reaktionen;
  • Hypervitaminose.

Bei erhöhter individueller Empfindlichkeit können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  1. Ödem;
  2. verstärkter Juckreiz;
  3. Hautausschläge;
  4. Rötung der Haut.

Wenn eines der oben genannten Anzeichen auftritt, sollte die Einnahme von Vitaminen abgebrochen werden und ein Arzt konsultiert werden. In einigen Situationen kann der Urin hellgelb werden. Diese Situation gilt als normal und erfordert kein Absetzen des Arzneimittels.

Psoriasis ist eine gefährliche Krankheit, die eine komplexe Langzeitbehandlung erfordert. Die Aufnahme von Vitaminen bei Psoriasis wirkt sich positiv auf die Haut aus, stärkt das Immunsystem, lindert Psoriasis und ergänzt die medikamentöse Behandlung.

Die besten Vitamine für Psoriasis

Für die Behandlung von schuppigem Entzug ist es notwendig, eine ganze Reihe von Medikamenten einzunehmen. Vitamine gegen Psoriasis werden zwingend vorgeschrieben, da sie die Arbeit des Immunsystems und des Stoffwechselsystems normalisieren können. Um das richtige Medikament zu wählen, müssen Sie sich auf das Stadium der Erkrankung sowie auf den Grund ihres Auftretens stützen.

Vitamine zur Stärkung des Immunsystems

Welche Vitamine reichen nicht für Psoriasis?

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel, das Ihre Haut reinigt und die Psoriasis für immer lindert. Ärzte im Geheimen begannen, seine Patienten zu beraten! Lesen Sie mehr >>>

Vitamine, von denen Gruppen gegen Psoriasis eingesetzt werden, sind sehr vielfältig. Sie sollen nicht nur den Mangel an biologisch aktiven Substanzen ausfüllen, sondern auch das Nervensystem positiv beeinflussen. Ein Spezialist kann einzelne Elemente für die Kopfhaut und die Nägel vorschreiben, da diese Teile des Körpers die Krankheit am häufigsten betreffen.

Bei der Psoriasis benötigt der menschliche Körper die folgenden Vitamine:

  1. Vitamin A (Retinol) und seine Derivate. Retinol bezieht sich auf Substanzen, die Fett lösen. Es wird aktiv bei Hautkrankheiten eingesetzt. Für die Behandlung der Psoriasis werden nicht nur Medikamente verschrieben, sondern auch einige Vitamin A-haltige Produkte: Butter, Pfeffer und Leber. Der größte Nutzen kommt von Fischöl, das eine große Menge Omega-3-Säuren enthält.
  2. Vitamin D. Fettlösliche Substanz, die gegen hohe Temperaturen beständig ist. Vitamin wird aktiv unter der Einwirkung von UV-Strahlung produziert, löst sich nicht in Wasser. Die Substanz ist eine Art Regulator des Phosphor- und Calciumstoffwechsels, so dass sie sowohl auf die Nägel als auch auf die Haut eine positive Wirkung hat. Bei der Behandlung von vulgärer (Plaque) Psoriasis wird Vitamin D3 verschrieben, was hilft, wenn nicht mehr als 40% des Körpers die Plaques abdecken.
  3. Vitamin E. Ein wichtiges Element, das ein starkes natürliches Antioxidans darstellt. Die Haupteigenschaft dieser Substanz: Stimulierung des Zellstoffwechsels, während dessen die Haut erneuert wird. Vitamin E wird selten bei Injektionen verabreicht, da solche Injektionen für eine Person äußerst schmerzhaft sind. Die Substanz ist in verschiedenen Ölen enthalten und wird in Form einer Öllösung hergestellt, die oral eingenommen werden muss.
  4. Vitamin B. Es fördert die Hautheilung und wirkt sich positiv auf den Gesamtzustand des Körpers aus. Dieses wasserlösliche Element ist am wichtigsten Austausch beteiligt: ​​Fett, Kohlenhydrat und Protein. Enthalten in Brot, Fleisch, Fisch und Getreide aller Art. Bei der vorgeschriebenen Dermatitis ist Vitamin B12 vorgeschrieben, was sich positiv auf das Nervensystem auswirkt.

Alle Vitamine haben eine tägliche Dosis, die strengstens empfohlen wird, um zu brechen. Die Dosierung wird individuell ausgewählt, sie hängt von der Ernährung des Patienten und der Art der Hauterkrankung ab. Je mehr Nährstoffe ein Mensch zu sich nimmt, desto weniger Medikamente muss er einnehmen.

Es gibt mehrere Gruppen von Vitaminen.

Welche Vitamine müssen Sie bei Psoriasis trinken?

Die wirksamsten Vitaminkomplexe zur Behandlung der Psoriasis müssen zwangsläufig die Hautregeneration, die Nagelgesundheit und den Zustand des Nervensystems positiv beeinflussen. Der Therapieprozess umfasst auch zusätzliche Substanzen wie:

  • Nikotinsäure;
  • Folsäure;
  • Bernsteinsäure;
  • Magnesiumsulfat;
  • Kalziumchlorid.

Elemente aus dieser Liste liegen in Form von Injektionen, Tabletten und Speziallösungen vor, so dass sie auf verschiedene Arten angewendet werden können. Zusätzliche Substanzen sind notwendigerweise im Verlauf der Psoriasis-Behandlung enthalten, da sie an Redox-Prozessen beteiligt sind, die Synthese roter Blutkörperchen unterstützen und die Kollagenproduktion beschleunigen.

Vitamine in Tabletten

Aevit

Das Medikament ist in Tabletten und Kapseln erhältlich und enthält die Vitamine A und E. Das Medikament hilft sehr bei der Behandlung von Psoriasis, es hat eine immunstimulierende Wirkung. Damit können Sie die Gesundheit von Nägeln, Haaren und Haut stärken.

Aevit eignet sich gut zur Behandlung von Psoriasis.

Aevit kostet von 80 bis 120 Rubel. Eine Packung enthält 20 Tabletten.

Komplette

Das Medikament enthält 11 verschiedene Vitamine und 8 Mineralstoffe. Beeinflusst das Immunsystem, die Haut, die Nägel und das Haar. Complivit ist ein Medikament, das Ausschläge bekämpft, den wichtigsten Körperaustausch beeinflusst und mit nützlichen Elementen versorgt.

Complivit bewältigt Hautausschläge

Dieser Multivitamin-Komplex kostet 150 bis 200 Rubel.

Methionin

Methionin wird zur Behandlung und Vorbeugung von Lebererkrankungen verschrieben. Trotzdem wird das Medikament oft bei Psoriasis verschrieben. Methionin - ist in der Tat Vitamin U, das für die Aufrechterhaltung des Lebens notwendig ist. Dieses Medikament nährt den Körper mit Aminosäuren, die bei der Behandlung verschiedener Hautkrankheiten helfen.

Methionin hilft auch bei der Behandlung der Leber.

Undevit

Undevit ist ein russisches Produkt mit einem Komplex von Vitaminen der Gruppen A, B, C und E. Es wird in Form von Dragees hergestellt. Das Medikament enthält die besten Elemente, die zur Behandlung von Dermatitis benötigt werden. Es bekämpft verschiedene Arten von Hautausschlägen, stärkt das Nerven- und Immunsystem.

Selbst "vernachlässigte" Psoriasis kann zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu schmieren.

Undevit enthält einen vollen Satz Vitamine

Die Kosten des Medikaments: 50-80 Rubel.

Askorutin

Ascorutin - Tabletten mit Vitaminen der Gruppen C und P: Ascorbinsäure und Rutin. Diese Elemente werden gut absorbiert und wirken sich komplex auf die Krankheit aus. Das Medikament wird fast immer zur Behandlung von Hautkrankheiten verschrieben.

Askorutin heilen Hautkrankheiten

Vitamine in Injektionen bei Psoriasis

Es ist möglich, fast alle B-Vitamine zu stechen, wobei zu beachten ist, dass B12 eine Reihe von Kontraindikationen hat. Das Behandlungsschema wird individuell entwickelt. Normalerweise werden alle 2 Tage 10 Injektionen verabreicht, die Dosis von B12 ist jedoch um ein Mehrfaches geringer (2-3 Injektionen).

Kalziumpantothenat

Vitamin B5 reguliert den zentralen Stoffwechselprozess auf Zellebene und normalisiert den Metabolismus von Tricarbonsäuren. Calcium Pantothenat ist ein Teil von Coenzym A, einem natürlichen Immunomodulator, der das Immunsystem schnell wiederherstellen kann. Diese Substanz ist für ein normales menschliches Leben notwendig. Bei den Kontraindikationen wird nur individuelle Unverträglichkeit festgestellt.

Gemüse ist reich an Vitamin B5

Vitamin kommt in Bierhefe, Gemüse, Hülsenfrüchten, Getreide, Fleisch, Fisch und Milchprodukten vor. Der Tagespreis für Kinder und Erwachsene ist gleich: nicht mehr als 10 mg.

Pyridoxin

Pyridoxin oder Vitamin B6 ist in Form von Injektionslösung und Tabletten erhältlich. Diese Substanz ist aktiv an Aminosäure- und Fettprozessen beteiligt. Es stellt die Haut wieder her und bekämpft Hautausschläge bei Dermatitis. Das Derivat Pyridoxin (Pyridoxalphosphat) wird intramuskulär verabreicht und wirkt beschleunigt.

Vitamin B6 kommt in natürlichen Säften vor.

Vitamin B6 kommt in natürlichen Säften, Nüssen, grünem Blattgemüse, Obst und Milch vor. Das Tagesgeld für Kinder bis 10 Jahre beträgt 0,15 mg, für Jugendliche bis 18 Jahre - 1 mg, während Erwachsene bis zu 2,5 mg pro Tag verbrauchen können. Die Substanz wird bei einmaliger Aufnahme mit Magnesium besser aufgenommen.

Cyanocobalamin

Vitamin B12 hat eine positive Wirkung auf das Nervensystem, stärkt das Immunsystem und bekämpft verschiedene Pigmentierungen. Die Substanz Cyanocobalamin ist bei Erythrozytose, Angina pectoris, Thrombophlebitis und schlechter Blutgerinnung kontraindiziert. Gleichzeitig führt ein niedriger Gehalt dieses Vitamins im Körper zu negativen Folgen im Zusammenhang mit dem Zentralnervensystem.

Hefe ist reich an Vitamin B12

Die Substanz ist nicht in pflanzlichen oder tierischen Produkten und in Algen, Schimmelpilzen oder Hefen enthalten. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 0,8 ng für Kinder von 0 bis 3 Jahren, 1 µg für Kinder von 3 bis 8 Jahren, 1,5 µg für Jugendliche unter 18 Jahren und 2,5 µg für Erwachsene.

Salben und Cremes mit Vitaminen zur Heilung

Die Mittel gegen Psoriasis mit Gel- und Cremetextur sind zwei Arten: hormonell und nicht hormonell. Die zweite sind Produkte, die Vitamine enthalten. Sie wirken nicht sofort, sie haben jedoch eine geringe Anzahl von Nebenwirkungen.

  • Dayvoneks (1000 Rubel pro 30 g, enthält Vitamin D3);
  • Ascorbische Salbe (Name - Ascorutin);
  • Akriderm (Salbe mit Vitamin D, Durchschnittspreis: 150 Rubel).

Es wird hauptsächlich Salbe und Creme auf Vitamin D-Basis verwendet.

Bewertungen

Rimma90:
"Vor einigen Jahren hatte ich seltsame Hautausschläge. Ich wandte mich an einen Dermatologen, mir wurde eine Behandlung verschrieben, bei der es notwendig war, eine ziemlich große Menge zu" essen ". Der Arzt verordnete verschiedene ausländische Mittel. Ich entschied mich, Analoga zu graben und zu finden. Als Ergebnis verwendete ich: Vitamin-Injektionen B5 und B12 (sie wurden von meinem Freund in der Krankenschwester gestochen), Salicylsalbe, Undevit (sehr empfehlenswert). Ich folgte einer strengen Vitamin-Diät. Alle diese Medikamente halfen mir. "

alena_007:
"Ich begann im Alter von 28 Jahren mit Psoriasis (jetzt bin ich 31 Jahre alt). Daraufhin begann ich mit den Leuten im Forum zu kommunizieren, und dann entdeckte ich verschiedene billige Mittel. Ich nahm Vitaminkomplexe (Komplivit, Aevit), verschmierte Haut mit Ascorbensalbe. Natürlich Psoriasis ging nicht weg. Aber jetzt kann ich mit Hilfe bewährter Mittel alle Symptome der Krankheit lindern. "

cat_cat:
"Ich bin seit mehreren Jahren an Psoriasis erkrankt. Zuvor hatte sich die Krankheit sehr stark manifestiert: Es gab Juckreiz, die Haut wurde ständig rot und schuppig. Dann begann ich, die Vitamine B1, B5 zu durchstechen. Ich habe die betroffenen Stellen mit Salicylsalbe (es kostet 30 Rubel in einer Apotheke) und sogar Akriderm Methionin nahm, aber ich empfehle ihnen, sich nicht einzumischen (nur einmal im Jahr einen Kurs zu belegen). "

Optimale menschliche Ernährung

Achtung! Wir geben keine Empfehlungen zur richtigen Ernährung. Hier werden die Mindestkosten eines Produktsets berechnet, um den Verbrauch der erforderlichen Nährstoffmenge (Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe) auf der Grundlage der mathematischen Verarbeitung von Daten über den Gehalt dieser Nährstoffe in den Produkten sicherzustellen.

In der ersten Phase werden die Mindestkosten eines Produktsatzes berechnet (Sie können auch die Produkte Ihrer Diät eingeben). In der zweiten Phase können Sie die erhaltene Diät anpassen und ein Beispiel für die Berechnung der tatsächlichen Diät sehen. Einzelheiten finden Sie im Abschnitt "Verwendung der Berechnung".

Die Abhängigkeit der Lebenserwartung von verschiedenen Faktoren - hier.

Das Wichtigste bei der Verwendung von Vitaminen bei Psoriasis

Psoriasis erfordert eine ernsthafte Behandlung. Ein wesentlicher Bestandteil eines Therapieschemas sind Vitamine gegen Psoriasis. Durch die Sättigung des Körpers wird die Immunität gestärkt, der Stoffwechsel normalisiert. Darüber hinaus hat es eine positive Wirkung auf das Nervensystem: Die Manifestationen der Krankheit hängen direkt mit dem emotionalen Zustand des Patienten zusammen.

Die Rolle von Vitaminen bei der Behandlung von Psoriasis

Trotz der Tatsache, dass die Einnahme von Vitaminen von unschätzbarem Nutzen ist, sollten sie nicht unkontrolliert verwendet werden. Hypervitaminose führt zur Entwicklung von Nebenwirkungen. Welche Art von Vitaminen sollten bei Psoriasis getrunken werden und in welcher Dosierung soll der Arzt sagen. Die Gebrauchsanweisung und Bewertungen zu studieren reicht nicht aus - ein professioneller Ansatz ist wichtig.

Mit der Vitamintherapie werden folgende Ziele erreicht:

  • Normalisierung der Hautzellen;
  • den Stoffwechsel verbessern;
  • Zellen mit Sauerstoff versorgen;
  • Normalisierung von Keratin.

Wesentliche Vitamine zur Behandlung von Psoriasis

Verwenden Sie wasserlösliche und fettlösliche Vitamine für Psoriasis. Wasserlösliche Vitamine für die Haut werden injiziert. Dies sind Fol- und Ascorbinsäure, Vitamine der Gruppe B.

Notwendige fettlösliche Substanzen werden in Form von Kapseln aufgenommen. Dies sind die Vitamine A, E, D und Lecithin.

Vitamin A (Retinolacetat)

Wird bei vielen dermatologischen Erkrankungen eingesetzt. Beteiligt sich an der Synthese von Keratin. Der Mangel an Peeling verursacht die Haut, Haarausfall, Sprödigkeit der Nägel. Direkt bei der Psoriasis ist es wichtig, dass Vitamin A an der Synthese von Fetten und Proteinen beteiligt ist und auch Stoffwechselprozesse reguliert. Bei Psoriasis ist der Einsatz seiner Derivate - Retinoide. Sie aktivieren die körpereigene Abwehr und verlangsamen die Zellproliferation.

Retinoide und Retinol haben Kontraindikationen sowie Nebenwirkungen, so dass ihre unabhängige Anwendung nicht zulässig ist und die vom Arzt angegebene Dosis nicht überschreitet.

Meistens in Form von Tröpfchen auf öliger Basis. Sie müssen 15-20 Minuten nach einer Mahlzeit eingenommen werden.

Vitamin D (D)

Vitamin D bei Psoriasis reguliert den Calcium- und Phosphorstoffwechsel. Die Verwendung von Vitamin D trägt dazu bei, die Fläche der betroffenen Oberfläche zu reduzieren und die Aufnahme anderer nützlicher Elemente zu verbessern. Arzneimittel mit Vitamin D beschleunigen den Heilungsprozess geschädigter Stellen. Als Kontraindikationen sind Tuberkulose, Leber- und Nierenversagen, ein Geschwür angezeigt. Mögliche Nebenwirkungen: allergische Reaktionen und Verdauungsstörungen.

Um die Psoriasis zu beseitigen und die ursprüngliche Gesundheit der Haut wiederherzustellen, verwenden Sie eine bewährte Methode: 7 Tage in Folge schmieren Sie ein einfaches Mittel ein.

Vitamin E (e)

Stimuliert effektiv den zellulären Stoffwechsel. Die Injektion wird nicht eingeleitet, da die Injektionen sehr schmerzhaft sind. Eine übliche Form der Einnahme ist eine Öllösung zur oralen Verabreichung. Tocopherol zeichnet sich durch eine reinigende Wirkung aus, die das Blut von Toxinen befreit, die Hautzellen vor den Auswirkungen externer zerstörerischer Faktoren schützt. Die positive Wirkung von Vitamin E bei Psoriasis besteht darin, die Erneuerung zu beschleunigen; Sauerstoffsättigung trägt zur schnellen Genesung, Schmerzlinderung und Entzündung bei. Schutzfunktionen erhöhen, Durchblutung verbessert.

Wichtig zu wissen! Eine sehr gute Kombination von Retinol und Tocopherol wird in Betracht gezogen. Es ist unmöglich, eine Substanz herauszupicken - eine wichtige Rolle spielt die Bereitstellung aller Organe in den richtigen Anteilen.

Vitamin C - Ascorbinsäure

Die Akzeptanz von Ascorbinsäure trägt zur Verbesserung des Zustands der Gefäßwände bei, beteiligt sich an der Hormonsynthese und fördert die Kollagenproduktion. Die Behandlung verwendet eine Kombination mit Vitamin P, das ähnliche Eigenschaften aufweist. In ihrer Kombination ergänzen sie sich. Vitamin wird für einen Monat oral eingenommen.

Vitamine der Gruppe P (p)

Vitamine der Gruppe P - Bioflavonoide. Diese Substanzen reduzieren die Kapillarzerbrechlichkeit und stärken sie.

Folsäure

Folsäure führt zu normalen Oxidationsprozessen und beteiligt sich auch an der Produktion von roten Blutkörperchen, Aminosäuren, unterstützt die Immunität. Akzeptiere 2 Monate. Verwendete Kombination mit Ascorbinsäure (Vitamin C) und Vitamin B12.

Vitamine der Gruppe B (b)

Kann in Form von Injektionen oder Tabletten verwendet werden. Entwickelt, um den Stoffwechsel anzuregen, die Durchblutung zu verbessern, Entzündungen zu beseitigen.

Bei Psoriasis werden folgende B-Vitamine verwendet:

  • B1 zeichnet sich durch heilende, erholsame Eigenschaften aus, normalisiert den Zustand des Nervensystems. Intramuskulär für 1-4 Wochen eingeführt.
  • B2 - notwendig für die Blutbildung, beschleunigt den Stoffwechsel. Nimmt an der Arbeit der Nebennieren und des Gehirns teil. Es wird für 2-3 Wochen in Form intramuskulärer Injektionen angewendet.
  • B5 - trägt zur Entwicklung von Nebennierenhormonen bei, beschleunigt die Regenerationsprozesse. Innen genommen.
  • B6 - wichtig für das Nervensystem und Stoffwechselprozesse, hilft bei der Beseitigung allergischer Manifestationen bei Psoriasis, entfernt überschüssiges Cholesterin und erhöht den Hämoglobinspiegel. Intramuskulär eingeführt. Magnesium B6 wird häufig zur oralen Verabreichung verwendet.
  • B12 - hat eine positive Wirkung auf die Leber, stimuliert die Produktion von Proteinen und nimmt an der Blutbildung teil. Es hilft, den Zustand des Nervensystems zu verbessern. Anwendung in Form eines Injektionskurses in 14 Tagen. Wird mit Kalziumgluconat verwendet.
  • B13 (Orotsäure) - verbessert den Proteinstoffwechsel und regenerative Prozesse. Es wird oral über einen Zeitraum von 1,5 Monaten verabreicht.
  • B15 (Calciumpangamat) - bietet eine vollständigere Sauerstoffversorgung der Zellen, die durch entzündungshemmende Wirkung gekennzeichnet ist. Die Therapie dauert 20 Tage.

Vitamine der Gruppe B sind für die Synthese von Methionin notwendig. Die Substanz zeichnet sich durch eine antidepressive Wirkung aus und führt zu einer Geschwindigkeit des Fettstoffwechsels (Hyperlipidämie ist charakteristisch für Psoriasis).

Zusätzliche Substanzen

Aktiv verwendete Substanzen bei der Behandlung von:

  • Nikotinsäure (Vitamin PP) wird verwendet, um Cholesterin und Triglyceride zu senken. Seine Verwendung stimuliert die Prozesse des Fettstoffwechsels, erweitert die Blutgefäße. Kann sowohl für die orale als auch für die Injektion verordnet werden.
  • Lecithin bei Psoriasis ist für den normalen Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten notwendig und verbessert den Zustand des Nervensystems. Die Einnahme von Lecithin reduziert die psoriatischen Läsionen.
  • Bernsteinsäure verringert die Schwere der Symptome der Psoriasis. Juckreiz wird entfernt, Desquamation, Hyperämie verringert.
  • Magnesiumsulfat wird eingespritzt. Es bezieht sich auf die Mittel der Entgiftungstherapie. Das Reinigen der Leber und die Behandlung der Bauchspeicheldrüse sowie das Entfernen von Toxinen (einschließlich Magnesia) führt zu einer guten Wirkung bei der Bekämpfung der Krankheit.

Multivitamine

Welche Vitamine zu trinken sind und wie man sie kombiniert, ist schwer zu verstehen. Der Empfang von fertigen Vitaminkomplexen vereinfacht die Behandlung.

Folgende Komplexe gelten als wirksam:

Revit

Dieses Medikament enthält Vitamin C, Retinolacetat und Vitamine der Gruppe B. Es stärkt das Immunsystem, verbessert den Stoffwechsel und die Mikrozirkulation. Tropfen zweimal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen. Mögliche Nebenwirkungen sind Übelkeit, Verdauungsstörungen, Arrhythmie, Hautverfall. Ihr Auftreten muss dem Arzt gemeldet werden - er wird die Dosierung reduzieren oder das Medikament absetzen.

Dekamevit

Ein Komplex von Vitaminen, der für Psoriasis verschrieben wird, darunter Vitamine der Gruppe B, Retinol, Tocopherol, Ascorbinsäure. Die Verwendung des Medikaments trägt zur schnellen Heilung von Plaques bei, die Normalisierung der Hormonproduktion, den Stoffwechsel anregen. Trinken Sie 1-2 Tabletten während des Frühstücks für einen Monat. Nebenwirkungen umfassen: Hyperämie, Hautausschlag.

Undevit

Enthält die Vitamine C, A, E und Vitamine der Gruppe B. Fördert die Stärkung der Abwehrkräfte, verbessert Stoffwechselprozesse und verringert die Schwere der Psoriasis-Plaques. Zum Frühstück 1-2 Tabletten einnehmen. Kontraindikationen sind Leber- und Nierenerkrankungen.

Aevit

Aevit mit Psoriasis verbessert die Durchblutung und den Hautzustand. Akzeptiert für mehrere Monate.

Komplette

Ein ausgezeichneter Vitaminkomplex für Haut, Nägel, Haare. Beschleunigt den Prozess der Giftentfernung, stimuliert die Regeneration.

Wie helfen Vitamine bei der Behandlung von Psoriasis?

Vitamine bei Psoriasis sind eine der Komponenten der Behandlung, um die Krankheit zu beseitigen.

Medikamente dieser Art können das Immunsystem normalisieren, den Zustand der Haut verbessern und den Genesungsprozess einleiten. Was Vitamine gegen Psoriasis trinken, lesen Sie die bereitgestellten Informationen.

Was sind die Vitamine, die an Psoriasis leiden?

Bei Hautkrankheiten benötigt der Körper des Patienten eine bestimmte Menge nützlicher Substanzen, die das Wasser- und Fettgleichgewicht wieder herstellen, den Tonus der Epidermis erhöhen und die Zellregeneration auslösen können. Die wichtigsten Vitamine für einen Patienten mit Psoriasis sind in der Tabelle aufgeführt.

Vitamine bei der Behandlung von Psoriasis

Achtung! Vitaminpräparate sind erforderlich, um bei der Behandlung von Psoriasis zu berücksichtigen, aber wenn Sie die genaue Dosis der Wirkstoffe benötigen. Eine unzureichende oder erhöhte Menge des Arzneimittels kann zu einer ineffektiven Therapie und Intoxikation des Körpers führen.

Welche Vitamine sind für die Behandlung von Psoriasis unerlässlich?

Zusätzlich zu den oben genannten Vitaminen müssen Sie bei der Behandlung von Hautproblemen und insbesondere bei Psoriasis auch die folgenden vorteilhaften Substanzen trinken:

  • Nikotinsäure, die zur Zellerneuerung führen und das Nervensystem des Patienten vorteilhaft beeinflussen kann;
  • Folsäure, die sich positiv auf den gesamten Körper, die Haut, die Nägel auswirkt und die Kollagenproduktion unterstützt;
  • Bernsteinsäure, die bei der Hautregeneration und ihrer besseren Ernährung hilft;
  • Magnesiumsulfat, verantwortlich für einen stabilen psycho-emotionalen Zustand;
  • Kalziumchlorid, das die Zellmembranen stärkt, fördert die richtige Zellernährung und deren schnelle Genesung.

Die beschriebenen nützlichen Substanzen sind in Form von Injektionen, Lösungen und Tabletten erhältlich. Die spezifische Form wird unter Berücksichtigung der Komplexität der Psoriasis und des Alters des Patienten bestimmt.

Achtung! Trotz der wirklichen Vorteile ist es unmöglich, nur eine Monotherapie mit diesen Elementen durchzuführen, da die Vitamine A, E, B, D am wichtigsten sind.

B-Vitamine und ihre Vorteile

Für Patienten mit Psoriasis ist diese Vitamingruppe besonders wichtig. Es hat den wichtigsten anregenden Effekt und garantiert eine Erholung:

  • Vitamin B1, es ist erforderlich, es jeden zweiten Tag zu stechen, der empfohlene Verlauf der Therapie ist 10-15 Injektionen, nach Gebrauch wird der Wasser-Salz-Haushalt eingestellt;
  • Vitamin B2, das an der Zellteilung beteiligt ist, löst Stoffwechselprozesse aus, eine Behandlung für 10-15 Injektionen;
  • Vitamin B5 ist an Redoxprozessen beteiligt, die Behandlung dauert drei Wochen.
  • Vitamin B6 entfernt das schädliche Cholesterin aus dem Körper. Es ist erforderlich, das Vitamin jeden zweiten Tag innerhalb eines Monats zu stechen.
  • Vitamin B12 normalisiert die Zusammensetzung des Blutes, löst die Produktion von Aminosäuren und Nukleinsäuren aus, reguliert Stoffwechselprozesse, die Behandlung ist streng individuell;
  • Vitamin B13, das für die ordnungsgemäße Verarbeitung von Proteinen verantwortlich ist, wird in Form von Tabletten hergestellt, die genauen Dosen werden von einem Spezialisten bestimmt, der Therapieverlauf beträgt 4 Wochen.
  • Vitamin B15 wird verwendet, um Zellen mit Sauerstoff zu sättigen. Gleichzeitig werden Glykogen und Kreatinphosphat produziert. Vitamin A reduziert auch die Hautreizung bei Psoriasis durch Einwirkung von Chemikalien. Die Dauer der Einnahme des Medikaments beträgt einen Monat.

Achtung! Vitamine der Gruppe B müssen nach einem streng individuellen Schema eingenommen werden, da die Intensität der Manifestation der Krankheit und die Empfindlichkeit des Patienten gegenüber dem Wirkstoff berücksichtigt werden müssen.

Die effektivsten Vitamine in Form von Tabletten

Aevit

Auch in Kapselform erhältlich. Die Hauptwirkstoffe des Medikaments sind die Vitamine A und E. Sie haben eine immunstimulierende Wirkung, durch die der Hautton ansteigt, das Peeling verschwindet und der Entzündungsprozess nach und nach verschwindet.

Nur für komplexe Anwendungen geeignet. Aevit ist erforderlich, um eine Tablette für einen Monat einzunehmen.

Dekamevit

Am besten geeignet für die Behandlung von Psoriasis-Vitaminkomplexen, der aus Vitaminen der Gruppen A, C, B, Fol- und Nikotinsäuren besteht.

Bei der Verwendung von Dekamevita wird eine rasche Abnahme der psoriatischen Läsionen beobachtet, der Entzündungsprozess verschwindet, die zelluläre Ernährung ist etabliert. Wie es bei Psoriasis einzunehmen ist, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, da dieser Komplex im Gegensatz zu Aevita starke Hautreaktionen verursachen kann.

Acitretin

Das Medikament ist in Kapselform erhältlich, es wird ausschließlich bei schweren Formen der Psoriasis verschrieben. Das Medikament bekämpft auch Psoriasis-Erythrodermie und Psoriasis-Pusteln. Die Dosierung des Arzneimittels und der Behandlungsverlauf werden unter Aufsicht des behandelnden Arztes ausgewählt.

Die Anwendung von Atsitretin erfordert den sorgfältigen Einsatz von Verhütungsmethoden, da der Wirkstoff den sich entwickelnden Fötus stark beeinträchtigt.

Undevit

Auch ein starkes Mittel gegen Psoriasis. Ernennung nur bei Leber- und Magenproblemen.

Die Zusammensetzung von Undevita umfasst die Vitamine A, B, C, D und Nicotinsäure. Das Medikament hat eine allgemeine Stärkung des Körpers, reduziert die Aktivität der Talgdrüsen, beseitigt die Trockenheit der Epidermis.

Nehmen Sie Undevit einmal pro Tag für einen Monat ein.

Methionin

Das Medikament wird verschrieben, um die Leber zu erhalten, das Auftreten von Vergiftungen zu reduzieren und den Prozess der Zellerneuerung einzuleiten. Nach dem Eintritt in den Körper sättigt Methionin die Zellen mit Aminosäuren, was nicht nur die Psoriasis, sondern auch die Hautalterung hemmt.

Die Dosierungen des Arzneimittels werden unter Berücksichtigung der gesamten Krankengeschichte des Patienten individuell ausgewählt.

Welche Vitamine sollten bei Psoriasis eingenommen werden?

Einer der häufigsten Risikofaktoren für die Entwicklung und Verschlimmerung von Psoriasis ist ein Mangel an Vitaminen und einigen Mineralstoffen. Sie verbessern den Zustand von Haut und Haaren, reduzieren das Abschälen und verringern die Häufigkeit von Verschlimmerungen der Erkrankung.

Mit fettlöslichen und wasserlöslichen Vitaminen bei Psoriasis ist es möglich, die Intensität des pathologischen Prozesses zu reduzieren und den Ausschlag zu lokalisieren.

Welche Vitamine fehlen?

Psoriasis gehört nicht zu den Erkrankungen, die mit schwerer Hypo- oder Avitaminose einhergehen. Der Mangel an Vitaminen und Mikroelementen, die zur Produktion von Proteinen (Elastin, Kollagen), zur Gewebsheilung und zur Entlastung von Entzündungsprozessen beitragen, kann jedoch den Zustand der Haut der Patienten beeinträchtigen.

Die Vitamintherapie bei Psoriasis kann die folgenden Substanzen enthalten:

  • Retinol (A);
  • Tocopherol (E);
  • Cholecalciferol (D3);
  • B-Vitamine (B1, B3, B9, B12 usw.);
  • Ascorbinsäure.

Das Behandlungsschema mit Vitaminen kann durch Komplexe von Spurenelementen ergänzt werden, die Calcium und Silizium enthalten.

Fettlösliche Mittel

Fettlösliche Vitamine sind am aktivsten an Stoffwechselprozessen beteiligt, die die Regenerationsrate der Haut und die Produktion von Steroidhormonen beeinflussen. Diese Substanzen werden in Form von Kapseln, Tropfen oder äußerlichen Mitteln (Salben, Cremes) verschrieben, da das Einbringen unter die Haut aufgrund der Dichte von Öllösungen schmerzhaft ist.

Oft werden diese Vitamine mit physiotherapeutischen Methoden zur Behandlung von Psoriasis kombiniert (z. B. PUVA-Therapie).

Die Dauer der Behandlung und die Dosierung jedes Arzneimittels sollte nur von einem Arzt bestimmt werden, da hohe Konzentrationen an fettlöslichen Vitaminen aufgrund ihrer Tendenz zur Anreicherung im Körper für den Menschen toxisch sind.

Vitamin A

Retinol beeinflusst die Syntheserate von Hautproteinen, ist aktiv an der Produktion von Keratin und dem Fettstoffwechsel beteiligt. Seine vorteilhaften Wirkungen auf die betroffene Haut bei Psoriasis sind auf folgende Aspekte zurückzuführen:

  • Verlangsamung der Teilung der Hautzellen und folglich ihrer Keratinisierung und Desquamation;
  • Entlastung entzündlicher Prozesse;
  • Normalisierung des Gleichgewichts von Wachstum und Tod von Epidermiszellen.

Mit Psoriasis-Ausschlägen auf der Oberfläche des Kopfes und der Nägel verbessern die Retinoide den Zustand des Haares und verhindern die Trennung der Nagelplatten, die häufig mit der Krankheit einhergehen.

Öllösungen von Retinol beginnen innerhalb einer halben Stunde nach der Einnahme zu wirken, so dass die Notwendigkeit einer Injektion des Medikaments selten auftritt.

Bei einer Niederlage von weniger als 20% des Körpers darf die äußere Form der Freisetzung von Retinoiden - Salben und Cremes - angewendet werden. Zu den wirksamen externen Mitteln gehört Tazaroten - eine Salbe, die hochaktive Derivate von Retinol enthält. Die therapeutische Wirkung des Produkts wird 6-7 Tage nach der ersten Anwendung sichtbar.

Denken Sie daran, dass Retinol die entzündungshemmende Wirkung von Glukokortikoiden reduziert, die häufig bei Psoriasis eingesetzt werden.

Natürliche Quellen dieser Substanz sind Rinderleber, Vollmilch, Fischöl, Tomaten, Karotten, Paprika und Butter.

Die Kombination von Retinol- und PUVA-Therapie beschleunigt die Remission und sorgt für eine lange Lebensdauer.

Vitamin E

Tocopherol (Vitamin E) ist ein wirksames natürliches Antioxidans, das die Hautzellen vor Schäden durch freie Radikale schützt. Es aktiviert auch die Synthese von Hautproteinen, beschleunigt die Heilung und verbessert die Durchblutung in kleinen Gefäßen, wodurch der Hauttrophismus normalisiert wird.

Wie Retinol wird es nicht in Injektionen verschrieben, da mit der Einführung seiner Lösung das Risiko von Infiltraten und Entzündungen hoch ist. Tocopherol ist in Form einer öligen Lösung, Kapseln und äußerlichen Wirkstoffen mit komplexer Zusammensetzung erhältlich. Es wird oft mit Retinol kombiniert, da diese Substanzen eine synergistische Wirkung haben (die gegenseitige Wirkung verstärken).

Natürliche Tocopherolquellen sind pflanzliche Öle, Nüsse, Weizensprossen und Butter.

Vitamin D für Psoriasis

Die wichtigste Behandlung bei Psoriasis ist Cholecalciferol - Vitamin D3. Es verbessert die Aufnahme von Kalzium und Phosphor, hilft, die Membranen der Epidermiszellen abzudichten, aktiviert die Regenerationsprozesse und lokalisiert die Bereiche der psoriatischen Läsionen, wodurch die Gesamtfläche der Läsion reduziert wird.

Normalerweise wird diese Substanz im menschlichen Körper ohne zusätzliche externe Quellen synthetisiert - unter dem Einfluss von ultravioletter Strahlung. Im Winter und bei unzureichendem Zugang zum Sonnenlicht ist es jedoch notwendig, Wirkstoffe einzunehmen oder einzusetzen, die synthetische Analoga von Cholecalciferol enthalten.

Die Erhöhung des Vitamin D3-Spiegels im Blut ist ein notwendiger Bestandteil der Therapie für die (einfache) Psoriasis im Winter. Die Verwendung höherer Dosen dieser Substanz führt bei 70% der Patienten zur Remission. Der beste Effekt ist die Kombination aus D3 und Ultraviolett-Therapie.

Vitamin D3 ist in Tabletten, Kapseln, Tropfen und Cremes erhältlich. Dosierungsformen von Substanzen, die für die äußerliche Anwendung bestimmt sind, enthalten ein synthetisches Analogon von Cholecalciferol - Calcipotriol. Cremes auf Basis dieser Substanz (Dayvoneks, Dayvobet) werden in Fällen verwendet, in denen die Hautläsion weniger als 40% des Körpers ausmacht.

Die meisten Patienten erhalten einen 20-tägigen Kurs mit hohen D3-Dosen und einer Pause von 7-10 Tagen.

Während der Remission ist es wichtig, sich an eine Diät zu halten, die reich an natürlichen Cholecalciferol-Quellen ist. Dazu gehören fetter Fisch, Milchprodukte, einige Pilze, Butter, Algen usw.

Wasserlösliche Produkte

Wasserlösliche Vitamine verbessern die Stoffwechselprozesse, normalisieren die Durchblutung, stärken die Gefäßwände, unterstützen die Immunität und regen die Synthese von Blutzellen an.

Durch die Injektion von wasserlöslichen Medikamenten können Sie die aktuelle Konzentration der Substanz speichern und für eine schnelle Aufnahme sorgen.

Vitamin C oder Ascorbinsäure

Ascorbinsäure ist an den Redoxreaktionen des Körpers beteiligt, fördert die Produktion von Hautproteinen, stärkt das Immunsystem und verringert die Durchlässigkeit der Gefäßwände. Bei intramuskulärer Verabreichung hat Vitamin C eine gute entzündungshemmende und hyposensibilisierende Wirkung.

Für die Behandlung von Psoriasis ist die Anwendung erhöhter Dosen von Ascorbinsäure (dreimal täglich bis zu 200-350 mg in Form von Pillen oder täglich bis zu 2-5 ml 5% iger Lösung) wirksam. Häufig wird es in Kombination mit dem Flavonoid Rutin (Vitamin R) angewendet, das eine ähnliche stärkende Wirkung auf Blutgefäße hat und die Wirkung von Ascorbinsäure verstärkt.

Bei kombinierter Anwendung von Ascorbinsäure und Cyanocobalamin sollten diese Arzneimittel mit einer Pause von mindestens 2-3 Stunden gestochen werden.

Natürliche Quellen für Vitamin C sind Wildrosenbeeren, Zitrusfrüchte, Paprika und verschiedene Kohlsorten.

Folsäure

Folsäure (Vitamin B9) reguliert die Immunfunktion und beteiligt sich an der Synthese der für die Haut notwendigen Blutzellen und Aminosäuren (Serin, Methionin, Cholin usw.).

Um die Wirkung von Folsäure zu verstärken, wird es in Kombination mit Vitamin B12 verschrieben, wodurch die Wirkung der Säure gesteigert wird, die Zellatmung und der Gefäßtonus verbessert werden. Säure wird oral verabreicht (in Tablettenform) und B12 ist tief intramuskulär.

Die Wirkung von B9 äußert sich bei Patienten mit langer Remissionsdauer. Die Wirksamkeit von Folsäure in der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit ist gering.

Das Fehlen dieser Substanzen führt zu einer Beeinträchtigung der Leberfunktion und des Knochenmarks, einer verminderten Eisenaufnahme und eines gestörten Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels.

Natürliche Quellen für B9 sind Innereien, Bohnen, grünes Gemüse, Getreide und Hefe sowie B12 - Meeresfrüchte, Rind- und Hühnerleber, Kaninchenfleisch, Sardinen und Thunfisch.

Vitamine B13 und B15

Vitamin B13 oder Orotsäure ist ein weniger häufiges Nahrungsergänzungsmittel als die oben aufgeführten Substanzen. Diese Säure ist eine Vorstufe von Nukleotidverbindungen, die Teil der an der Proteinherstellung beteiligten Nukleinsäuren sind. B13-Präparate werden als Stimulanzien für Stoffwechselprozesse und Proteinstoffwechsel-Korrektoren verwendet. Zur Behandlung der Psoriasis wird Kaliumsalz der Orotsäure vorgeschrieben.

Vitamin B15 (Pangaminsäure) normalisiert den Fettstoffwechsel, verbessert die Atmung des Gewebes, verringert die Intensität der Übertragung von Nervenimpulsen von der Haut auf das Nervensystem und erhöht die Energiereserven in Leber und Muskeln. B15 wird aktiv bei verschiedenen Formen der Psoriasis eingesetzt, auch bei schwer zu behandelnden Formen - psoriatischer Erythrodermie und Arthropathie.

B15 ist in Form von Calciumpangamata erhältlich. Aufgrund des Vorhandenseins eines Alkalimetallatoms in der Struktur einer Substanz wirkt es stark hyposensibilisierend und entzündungshemmend.

Beide Medikamente werden in Form von Tabletten oder Pulver zur oralen Verabreichung verschrieben.

Andere Vitamine der Gruppe B

Neben den aufgeführten Vitaminen werden zur Psoriasis von Kopf und Körper folgende Substanzen eingesetzt:

  1. Thiamin (B1). Thiamin beeinflusst die Intensität der Zellteilung und die Geschwindigkeit der Stoffwechselprozesse. Bei Psoriasis kann B1 als Teil eines oralen Vitaminkomplexes oder einer Injektionslösung verschrieben werden. Die Einführung von Cocarboxylase, einer Substanz, die während des B1-Metabolismus gebildet wird, trägt ebenfalls zur Verringerung der Läsionsfläche bei.
  2. Riboflavin (B2). Riboflavin ist am Stoffwechsel von Fetten und Proteinen, der Produktion von Blutzellen und Immunglobulinen beteiligt.
  3. Nikotinsäure (B3 oder PP). Vitamin PP nimmt am Fettstoffwechsel (insbesondere Cholesterin und Triglyceride) teil, normalisiert die Redoxprozesse und erweitert das Lumen kleiner Gefäße. Nikotinsäureverbindungen wirken gut in der Sommerform von Psoriasis und Hautkrankheiten, die mit Störungen des Fettstoffwechsels einhergehen.
  4. Pantothensäure (Vitamin B5 in Form von Kalziumpantothenat). B5 beeinflusst das Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers, ist an Acetylierungsreaktionen beteiligt und beeinflusst das endokrine System. Es wird empfohlen, Pantothensäure mit anderen Vitaminen der Gruppe B zu kombinieren.
  5. Pyridoxin (B6). Pyridoxin ist am Stoffwechsel von Aminosäuren und Proteinen beteiligt, erhöht die Verdaulichkeit von Fetten, stimuliert die Produktion von Steroidhormonen und wirkt sich günstig auf das Immunsystem und das hämatopoetische System aus. B6 ist mit B1 und B12 nicht kompatibel. Wenn Sie diese Medikamente zusammen verschreiben, müssen Sie 2-3 Stunden zwischen ihnen einnehmen.

Vitaminkomplexe für Psoriasis

Um den Mangel an verschiedenen Nährstoffen auszugleichen, werden den Patienten Vitamin- und Vitamin-Mineral-Komplexe zugewiesen. Meistens bestehen sie aus Cholecalciferol, Retinol, Tocopherol, B-Vitaminen und Kalzium.

Akvadetrim (Vitamin D3)

Akvadetrim ist eine wässrige Lösung von Cholecalciferol. Diese Form von D3 wird vom Körper gut aufgenommen und eignet sich für die Kombinationstherapie.

Ein Tropfen des Arzneimittels entspricht mehr als 83% des täglichen Bedarfs eines Erwachsenen an Vitamin D3.

Revit

Revit besteht aus Retinol (A), Thiamin (B1), Riboflavin (B2) und Ascorbinsäure.

Das Medikament ist in Form von Dragees erhältlich. Zur Behandlung werden 3-mal täglich 1-2 Tabletten nach den Mahlzeiten verordnet.

Dekamevit

Dekamevit enthält Retinol, Tocopherol (E), Thiamin (B1), Riboflavin (B2), Pyridoxin (B6), Fol- und Nicotinsäuren (B9 und PP), Ascorbinsäure, Cyanocobalamin (B12), Rutin und die Aminosäure Methionin.

Das Medikament wird 1-2 Tabletten pro Tag nach den Mahlzeiten verordnet.

Andere Vitaminkomplexe bei Psoriasis

Die Liste der Vitaminkomplexe, die bei Psoriasis eingesetzt werden, umfasst auch die folgenden Medikamente:

  • Aevit;
  • Radevit (Salbe);
  • Undevit;
  • Complivit;
  • Hexavit;
  • Askorutin;
  • Alphabet (klassisch, kosmetisch) usw.

Einige Medikamente haben eine reichhaltigere chemische Zusammensetzung: Essliver-forte enthält beispielsweise Hepatoprotektoren und die Vitamine A, E, B1, B2, B6, B12 usw. Die komplexe Wirkung auf Stoffwechselprozesse, Haut und Leber kann die Manifestationen von Psoriasis schnell reduzieren.

Präparate mit einer hohen Wirkstoffkonzentration (z. B. Aevit) sollten streng nach ärztlicher Verschreibung getrunken werden, der die Dosierung der Vitamine und die Dauer des Behandlungsverlaufs individuell wählt.

Die Verwendung von niedrig dosierten Vitaminkomplexen bei Psoriasis ist während der Remission der Krankheit ratsam.

Fazit

Die Verwendung von Vitaminen zur Behandlung von Psoriasis verringert den Bedarf an toxischeren Medikamenten, verbessert die Wirkung der Physiotherapie und verlängert die Remissionszeit. Um die Wirksamkeit der Therapie zu gewährleisten, sollten Vitaminpräparate nur auf Anweisung des behandelnden Arztes und in Kombination mit dem Hauptmedikationskurs eingenommen werden.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien