Haupt Analysen

Welche Arten von Dermatitis gibt es?

Unter dem Begriff Dermatitis werden verschiedene Hautkrankheiten zusammengefasst. Sie entstehen aus verschiedenen Gründen und ihre Symptome sind ähnlich.

Die Zahl dieser Erkrankung steigt von Jahr zu Jahr, und die Krankheit betrifft verschiedene Altersklassen, vom Säuglingsalter an.

Was ist das

Dermatitis ist eine entzündliche Reaktion der Haut, die durch verschiedene Reize ausgelöst wird.

Der Hauptgrund für das Auftreten ist eine Allergie, die die Entwicklung von Hautveränderungen hervorruft in Form von:

  • Hautausschlag;
  • Peeling;
  • und verursacht in den meisten Fällen Juckreiz.

Formulare

Je nachdem, wie schnell sich die Krankheit entwickelt, wie lange sie sich entwickelt und wie stark die Symptome sind, wird die Dermatitis in verschiedene Formen unterteilt.

Scharf

Eine akute Form der Dermatitis ist charakteristisch für allergische Reaktionen oder Infektionskrankheiten.

Die Krankheit beginnt plötzlich und wird von solchen Symptomen begleitet:

  • starker Juckreiz, der nachts nicht aufhört;
  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur;
  • verstopfte Nase ist möglich;
  • Tränenfluss;
  • Rötung und Schwellung der Haut;
  • Hautausschlag in Form von Papeln, Bläschen oder Stieren.

Entwicklungsstadien von Hautausschlag in akuter Form:

  • Rötung;
  • das Auftreten von Blasen oder Vesikeln;
  • das Auftreten von Erosionen an ihrer Stelle;
  • Krustenbedeckung;
  • schälen.

Video: Krankheitsfaktoren

Subacute

Symptome der subakuten Form sind:

  • Auf der Haut erscheinen rote Plaques, die mit Schuppen bedeckt sind.
  • es tritt ein Abschälen auf;
  • In einigen Fällen können dichte Knötchen mit abgerundeter oder spitzer Form auftreten.

Chronisch

In chronischer Form sind die Symptome weniger ausgeprägt. In einigen Fällen wird akut und subakut chronisch.

Die Krankheit kann sich über einen langen Zeitraum entwickeln und manifestiert sich in Form von:

  • Rötung der Haut;
  • milder Juckreiz;
  • Peeling;
  • das Auftreten von Flechtenherden (Verdickung der Haut, Verbesserung ihres Musters)
  • die Bildung kleiner dichter Papeln;
  • Hyperpigmentierung.

Entwicklungsstadien des Ausschlags in chronischer Form:

  • Hautentzündung;
  • Peeling;
  • Risse;
  • Krustenbildung.

Lokalisierung

Je nach Art des Ausschlags kann es an verschiedenen Körperteilen liegen:

  • bei Phytododermatitis kann der gesamte Körper bedeckt sein;
  • luftgetragene Allergene in offenen Körperbereichen;
  • bei direktem Kontakt begrenzte Bereiche (z. B. im Fuß, in Form von Schuhen).
  • im Gesicht;
  • in den Falten der Haut;
  • auf den Beugeflächen der Gliedmaßen.
  • im Gesicht;
  • auf Streckflächen;
  • kann sich auf den Rücken oder die Brust ausbreiten;

Arten von Dermatitis bei Erwachsenen

Obwohl die Symptome der Krankheit in den meisten Fällen ähnlich sind, gibt es verschiedene Arten der Erkrankung und die Behandlungsmethoden können variieren.

Atopisch

Atopische Dermatitis ist eine chronische entzündliche Erkrankung der Haut, die durch Allergien oder Vererbung hervorgerufen wird.

Meistens entwickelt es sich bei Säuglingen ab 2 Monaten. Im Alter von 4 Jahren kann er von alleine verschwinden oder für den Rest seines Lebens bleiben.

Ursachen der Krankheit:

  • genetische Veranlagung;
  • allergisch gegen Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Pflanzenpollen oder Tabakrauch;
  • Kontakt mit Mutterallergenen während der Schwangerschaft.

Foto: Atopischer Typ

Symptome der Krankheit:

  • der Ort der Lokalisation der Krankheit ist die Stirn, Schläfen, Falten der Gliedmaßen, Hautfalten;
  • die Haut wird trocken;
  • Die Krankheit wird von starkem Juckreiz begleitet.
  • Rötung und Schwellung erscheinen;
  • Flecken auf der Haut haben einen unscharfen Rand und können mit Plaques bedeckt sein;
  • Bei einer sekundären Infektion treten Erosionen und Geschwüre auf.

Kontakt

Kontaktdermatitis ist eine akute oder chronische Entzündung der Haut, die durch chemische Einwirkung auf die Haut verursacht wird.

Es kann sich in jedem Alter entwickeln und ist unterteilt:

  • in einer einfachen Kontaktansicht (direkter Kontakt mit einem Reizstoff;
  • allergischer Kontakttyp (verzögerte Reaktion).

Ursachen des Kontakttyps:

  • direkter Hautkontakt mit Phenol, organischen Lösungsmitteln, Säuren, Laugen und anderen Chemikalien;
  • Allergie gegen Haushaltschemikalien oder Kosmetika, die sich nach einer gewissen Zeit nach der Anwendung zu entwickeln beginnt.
  • Reibung oder Druck;
  • warm oder kalt

Foto: Kontaktansicht

Symptome der Krankheit:

  • Juckreiz;
  • Hautausschlag;
  • in schwerer Form der Krankheit Schüttelfrost, Fieber, Kopfschmerzen.

Allergisch

Allergische Dermatitis ist die Reaktion der Haut auf eine bestimmte Substanz.

Wenn das Kontaktformular nach dem direkten Kontakt der Haut mit dem Allergen erscheint, kann es viele Ursachen für einen allergischen Zustand geben:

  • Pflanzenpollen;
  • Tierhaare;
  • Hausstaub;
  • verschiedene Gerüche (Aromaöle, Parfümkompositionen);
  • Arzneimittel (nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, Antibiotika, Sulfonamide, Hormonmittel);
  • Lebensmittelprodukte und deren Farbstoffe und Konservierungsmittel.

Von den inneren Ursachen der Krankheit müssen die folgenden Gründe genannt werden:

  • Stoffwechselstörungen;
  • Leber- und Nierenerkrankung;
  • das Vorhandensein von Tumoren;
  • Helminthen-Infektion;
  • Schilddrüsenerkrankung

Foto: Allergischer Blick

Allergietyp äußert sich in folgenden Symptomen:

  • die Krankheit wird von starkem Juckreiz begleitet, auch nachts;
  • große rote Flecken erscheinen auf jeder Hautpartie;
  • Sie sind mit Blasen bedeckt.
  • nach dem Platzen der Blasen bilden sich an ihrer Stelle weinende Wunden;
  • Wunden sind mit Krusten bedeckt;
  • Bei chronischer Dermatitis werden Peeling, Verdickung der Haut, Stärkung des Musters und Pigmentstörungen festgestellt;
  • Die Krankheit kann von Tränenfluss, Niesen, Photophobie und Husten begleitet sein.

Seborrheic

Seborrhoische Dermatitis ist eine Erkrankung der Haut und der Kopfhaut, deren Ursache Malassezia furfur ist.

Der Pilz bevorzugt Orte mit einer großen Anzahl von Talgdrüsen, da er sich um die Talgdrüsenmündung konzentriert, um Fettsäuren zu extrahieren.

Faktoren, die das Auftreten eines seborrhoischen Typs hervorrufen

Normalerweise lebt der Pilz auf der Haut der meisten Menschen ohne Beschwerden.

Es beginnt sich in folgenden Fällen zu vermehren:

  • Unsachgemäße Ernährung (zu viel Mehl und Süßwaren, Süßigkeiten).
  • Lebererkrankung
  • Verletzung der Hormonspiegel.
  • Eigenschaft von Sebum.
  • Erbliche Veranlagung
  • Schlechte Gewohnheiten.
  • Hormonstörungen.
  • Stress
  • Die Wirkung von alkalischen Reinigungsmitteln.
  • Übermäßiges Schwitzen

Foto: Seborrheischer Typ

Symptome der Krankheit:

  • Die Krankheit ist in der Kopfhaut, auf den Wangen, hinter den Ohren, im Rücken oder in der Brust lokalisiert.
  • Die Krankheit entwickelt sich allmählich und wird von starkem Juckreiz begleitet.
  • rote Flecken erscheinen auf der Haut;
  • Sie sind mit gelblichen Knoten bedeckt;
  • sie verschmelzen und bilden mit Fettschuppen bedeckte Plaques;
  • Haut tränkt und Risse können auftreten;
  • Wenn die Krankheit die Kopfhaut betrifft, bilden sich dichte Krusten oder Schälen.
  • Sie können oft weiße oder gelbe Schuppen sehen, die am Haarschaft befestigt sind.
  • dünner werdendes Haar, an manchen Stellen erscheinen kahle Stellen;
  • in schweren Fällen schreitet die Krankheit fort, die betroffenen Bereiche nehmen zu;
  • Desquamation und Juckreiz schlimmer;
  • schließt sich einer Sekundärinfektion an, in der es ekelhafte Bereiche gibt, die mit einer gelben Kruste bedeckt sind.

Was sind die Folgen eines Angioödems? Finden Sie es in diesem Artikel heraus.

Oral

Oral (perioral, rosaceous Dermatitis) ist eine eher seltene Erkrankung, bei der sich um den Mund ein Bereich der Rötung und Entzündung bildet. Die Krankheit betrifft häufig junge Frauen.

Ursachen der Krankheit:

  • reduzierte Immunität;
  • übermäßige Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung;
  • langfristige Verwendung von Kortikosteroiden zur äußerlichen Anwendung;
  • der Patient hat Pollinose oder Asthma;
  • hormonelle Störungen;
  • Verwendung von Kosmetika;
  • die Verwendung von Zahnpasten mit Fluoridgehalt;
  • Störungen des Nervensystems;
  • endokrine Krankheiten;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Die Krankheit entwickelt sich schnell und äußert sich in folgenden Symptomen:

  • am Kinn und um den Mund wird die Haut straff und trocken;
  • juckende Rötung erscheint;
  • Die nächste Stufe sind kleine Pickel mit transparentem Inhalt.
  • Im Laufe der Zeit verwandeln sie sich in Geschwüre und bilden Cluster;
  • An entzündeten Stellen ist die Haut mit Schuppen bedeckt, die dann abfallen.

Windelform bei Säuglingen

Eine ziemlich häufige Art von Dermatitis bei Säuglingen.

Die Gründe dafür können viele sein:

  • bakterielle Infektionen;
  • Pilzinfektionen;
  • Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene (die Haut eines Kindes ist sehr empfindlich und der Kontakt mit dem Stuhl oder dem Urin kann zu Reizungen führen).
  • falsche Größe der Windel (kann reiben oder lecken);
  • übermäßiges Schwitzen (wenn das Kind warm angezogen ist und heiß im Raum ist, kann ein Treibhauseffekt auftreten, der zu einem Hautausschlag führt);
  • Umstellung vom Stillen auf das künstliche;
  • Zahnen;
  • Einführung komplementärer Lebensmittel;
  • Antibiotika-Behandlung.

Die Krankheit entwickelt sich schnell genug und kann jeden Teil des Körpers betreffen.

Foto: Windelform

Es ist durch Symptome gekennzeichnet:

  • Rötung der Haut, an Stellen, an denen die Windel berührt wird oder an denen die Haut des Babys stark schwitzt. Die Integrität der Haut wird nicht gebrochen. Rötung kann unbedeutend sein und verursacht für das Baby keine Beschwerden;
  • Rötung kann intensiv sein und Verbrennungen verursachen;
  • Die Krankheit kann von einem starken Juckreiz begleitet sein, während der Säugling unruhig ist, nicht gut schläft und oft wirft;
  • Hautblasen können mit Flüssigkeit gefüllt sein. Nachdem sie geplatzt sind, bilden sich an ihrer Stelle kleine schmerzhafte Wunden.
  • auf dem Geschwür können gelbe oder graue Krusten sein, die von selbst abfallen;
  • Beim Eintritt einer sekundären Infektion können Pusteln auftreten.

Diagnosemethoden

Zur Diagnose werden neben der visuellen Untersuchung und Sammlung der Anamnese folgende Labormethoden verwendet:

  • detailliertes Blutbild;
  • Kratzen von der Hautoberfläche mit anschließenden bakteriologischen Studien;
  • Bluttest für Allergene;
  • ggf. Biopsie.

Behandlung

Zu den allgemeinen Grundsätzen der Behandlung, die für nahezu jeden Typ vorgeschrieben sind, gehören:

  1. Diät Frittierte, salzige, fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung ausschließen. Im Gegenzug werden Wasserbrei, Gemüse, Obst, Puten- oder Kaninchenfleisch eingeführt. Bereiten Sie gekochte oder Dampfgerichte zu. Es ist notwendig, ausreichend Flüssigkeit zu verwenden.
  2. Sorbentien werden vorgeschrieben, um den Körper zu reinigen: Enterosgel, Polyphepan, Aktivkohle;
  3. Antihistaminika sind vorgeschrieben, um den Juckreiz zu entfernen. Bei starkem Juckreiz wird empfohlen, die erste Generation von Antihistaminika (Diazolin, Suprastin) zu verwenden. Bei schweren Hautreaktionen und zusätzlichen Symptomen wird die zweite oder dritte Generation von Arzneimitteln eingesetzt (Cetrin, Lorano, Tigofast). Antihistamine werden auch in Form von Cremes oder Salben zur äußerlichen Anwendung verwendet;
  4. Kortikosteroide. Hierbei handelt es sich um Hormonpräparate, die meistens zur äußerlichen Anwendung verwendet werden (Sinaflan, Flutsinar, Hydrocortison, Advantan). Die Dauer ihrer Anwendung sollte begrenzt sein, da eine langfristige und unkontrollierte Anwendung zu Sucht, erhöhten Symptomen und Hautatrophie führen kann. In schweren Fällen von Dermatitis wird Prednisolon oral in Form von Tabletten verordnet. Das Behandlungsschema und die Dosierung sollten vom Arzt verordnet werden;
  5. Um die Windeldermatitis zu beseitigen, werden Präparate auf Zinkbasis (Sudocrem, Desitin) verwendet.

Wodurch werden Angioödeme im Gesicht verursacht? Die Antwort auf die Frage ist hier.

Sie benötigen ausführliche Informationen zur Ätiologie und Pathogenese von Asthma bronchiale? Sie weiter.

Hilfreiche Ratschläge

  • In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit muss auf die Verwendung von dekorativen Kosmetika und Hautpflegemitteln verzichtet werden.
  • Beim Kauf von Kosmetika müssen Sie auf ihre Zusammensetzung achten. Bevor Sie mit der Anwendung beginnen, lohnt es sich, einen Empfindlichkeitstest durchzuführen: Tragen Sie eine kleine Menge zur Hautpartie im Handgelenksbereich auf und lassen Sie sie für einen Tag stehen. Wenn in dieser Zeit keine negative Reaktion auftrat, kann das Werkzeug ohne Angst angewendet werden.
  • Für Hausaufgaben lohnt es sich, Handschuhe aus hochwertigem Material zu kaufen.
  • Personen, die häufig mit Allergenen in Kontakt kommen, müssen auch Handschuhe und eine Schutzbrille tragen.
  • Im Alltag sollten hypoallergene Wasch- und Reinigungsmittel verwendet werden. In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit zum Waschen müssen Sie Baby- oder braune Waschseife verwenden.
  • Menschen, die an Allergien leiden, sollte besonderes Augenmerk auf die richtige Ernährung gelegt werden, um Lebensmittel mit einer großen Anzahl von Farbstoffen und Konservierungsmitteln sowie Essiggurken, Pickles, geräucherte Lebensmittel, Gewürze, Saucen, gebratene und fetthaltige Lebensmittel von der Diät auszuschließen.
  • Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, müssen schlechte Gewohnheiten beseitigt werden.
  • Um den Windeltyp zu vermeiden, ist es notwendig, die Hygiene des Kindes sorgfältig zu überwachen und darauf zu achten, dass seine Haut trocken bleibt und sich dem Wetter anpasst.

Wenn Rötungen auf der Haut auftreten, die von Juckreiz, Hautausschlag und Brennen begleitet werden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da die Krankheit fortschreiten und chronisch werden kann.

Wenn sich in der Woche nach Behandlungsbeginn keine Besserung einstellt oder weitere Symptome der Krankheit aufgetreten sind, sollten Sie erneut um Rat gefragt werden.

Dermatitis: Welche Arten von Krankheiten gibt es?

Probleme der Hautpathologien sind mittlerweile sehr verbreitet. Dies ist im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass eine Person in der modernen Welt von zu vielen pathogenen Umweltfaktoren betroffen ist.

Sie alle können nicht nur als Hauptgrund dienen, sondern auch als Ausgangspunkt für die Verringerung der Immunität.

Arten von Krankheiten

Dermatitis ist eine entzündliche Läsion der Haut, die den pathologischen Prozess anders auszeichnet. Es gibt ein Verfahren infolge der Exposition gegenüber einem provozierenden Faktor, der pathogen ist. Grundlage der Dermatitis ist ein allergischer Prozess, der sich in der Haut manifestiert.

Eine Niederlage kann in jedem Alter auftreten, da sie nicht vom Geschlecht abhängt. In vielerlei Hinsicht hängt die Entwicklung des Prozesses von der genetischen Veranlagung ab.

Es gibt viele Optionen für eine solche Läsion, wobei die häufigste zu erwähnen ist.

Seborrheic

Dies ist ein pathologischer Prozess, der durch Hautläsionen gekennzeichnet ist. Diese Krankheit tritt hauptsächlich bei Männern im Säuglings- oder Jugendalter auf. Dies ist eine der häufigsten Arten von Dermatitis.

Die vorherrschende Lokalisation des Prozesses ist die Kopfhaut sowie die Bereiche des meisten Haarwuchses.

Schuppen unterschiedlicher Größe und Dichte erscheinen auf der Haut, sie führen zu Verstopfungen der Drüsenkanäle sowie zu Störungen der Zellatmung.

Infolgedessen nehmen der Entzündungsprozess, die Reizung und die Entwicklung von eitrigen Läsionen allmählich zu. Allmählich führt das Fortschreiten des Prozesses zu Haarausfall oder zum Abreißen der Haare an den Wurzeln.

Kontakt

Eine der entzündlichen Erkrankungen der Haut, die auf einer allergischen Komponente beruht. Die Ursache seiner Entwicklung ist die Wirkung eines provozierenden Faktors, auf den Kontakt zu reagieren, bei dem die Aktivierung der Immunantwort bei der Produktion von Antikörpern auftritt.

Die Hauptursachen für die Entstehung von Kontaktläsionen sind chemische Stoffe, die Bestandteil dekorativer oder pflegender Kosmetika sind, Metallprodukte, die mit der Haut in Kontakt kommen, verschiedene Substanzen, die auf die Hautoberfläche gelangen, und möglicherweise toxische Wirkungen.

Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten, es besteht auch kein Zusammenhang zwischen der Pathologie und dem Boden. Kontaktdermatitis tritt jedoch häufiger bei Patienten im Alter von 20 bis 30 Jahren auf.

Es erscheint schnell genug nach dem Kontakt mit dem Allergen. Im Durchschnitt stellt eine Person nach 20 bis 30 Minuten das Auftreten von Symptomen fest.

Kontaktdermatitis beginnt an dem Ort, an dem der Einfluss des Faktors aufgetreten ist. Die Haut gerötet sich, es entsteht eine Läsion, die einer Urtikaria ähnelt und die Körperoberfläche in unterschiedlichem Maße überragt. Die Person klagt über Juckreiz, ständiges Unbehagen usw.

Im Bereich der Läsion treten nach und nach Bläschen unterschiedlicher Größe auf, die bei starker Beeinträchtigung miteinander verschmelzen können. Sie sind mit flüssigen, transparenten Inhalten gefüllt. Nach dem Öffnen bleibt ein Erosionsbereich übrig, der später verkrustet wird. Die Symptome beginnen nach der Umwandlung des Einflussfaktors abzunehmen.

Atopisch

Dies ist eine der Varianten einer allergischen Erkrankung, die durch Hautläsionen gekennzeichnet ist. Sie basieren auf der Reaktion der Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen und der Taktunvollkommenheit des Immunsystems.

Die Krankheit ist durch eine Schädigung des Magen-Darm-Trakts sowie der Haut gekennzeichnet, wodurch sich eine Überempfindlichkeitsreaktion und die Reaktion der Immunantwort auf Lebensmittel oder Hygieneartikel entwickeln. Die Haut wird trocken, Krusten treten auf. Dermographismus und Imageverstärkung werden ebenfalls enthüllt.

Im akuten Prozess tritt eine Hyperämie auf, die wie eine Urtikaria aussieht. Läsionen neigen nicht zur Entwicklung von Einweichen und zum Hinzufügen einer Sekundärinfektion. Nur in schweren Fällen treten Risse in der Dermis auf.

Allergisch

Dies ist eine Reaktion der Haut, die eine indirekte Manifestation der Auswirkungen von Fremdfaktoren auf den Körper ist. Diese Krankheit ist eine der Manifestationen einer typischen allergischen Reaktion.

In Reaktion auf die Wirkung einer Substanz, die als Antigen wirkt, wird die Immunität aktiviert. Im Blut bilden sich Immunkomplexe, die die Verallgemeinerung und den Fortschritt des Prozesses verhindern. Dennoch gibt es Manifestationen dieser Reaktion, die sich insbesondere durch die Beteiligung der Haut äußern.

Menschen jeden Alters sind mit einer allergischen Dermatitis konfrontiert, es wird jedoch darauf hingewiesen, dass ältere Menschen weniger anfällig für Pathologien sind. Die Ursache können Substanzen oder physikalische Faktoren sein, die die Haut beeinflussen, sowie solche, die in die innere Umgebung des Körpers gelangen.

Es manifestiert sich durch Juckreiz und Irritation der Haut, verbunden mit Hautausschlägen. Meistens haben sie das Aussehen einer Urtikaria von unterschiedlicher Größe, unebenen Konturen sowie einer geringen Erhöhung im Vergleich zur unveränderten Haut. Manchmal ist es für eine Person schwierig, das Auftreten einer Dermatitis mit einem bestimmten Faktor in Verbindung zu bringen, da Manifestationen nach langer Zeit auftreten können.

Munddermatitis

Eine der Läsionen auf der Körperoberfläche, die sich in ihrem Mechanismus nicht von einer typischen allergischen oder Kontakterkrankung unterscheidet. Sein wesentliches Merkmal ist die Niederlage des überwiegend oralen Bereichs, es können die Lippen und die Haut sein, die sie umgibt.

Sie tritt hauptsächlich bei Kindern und jungen Jahren auf. Es zeichnet sich dadurch aus, dass die Haut dieses Bereiches rot wird, Papiere und Vesikel unterschiedlicher Größe werden darauf festgelegt, sie sind mit flüssigen Inhaltsstoffen mit einer transparenten oder gelblichen Farbe gefüllt.

Wenn die Haut geöffnet wird, erscheinen Bereiche der Hautintegrität auf der Haut, was das Risiko einer Sekundärinfektion erhöht. Mit dem nachfolgenden Einfluss des Faktors bis zur Beseitigung dieser Symptome tritt eine stärkere Verschlimmerung auf, die ein neues Kratzen hervorruft.

Ansteckend

Dies ist eine entzündliche Läsion der Haut, die aus einem Infektionsfaktor resultiert, der auf Narkosemittel wirkt. Ein provozierender Faktor, der zu einer infektiösen Läsion führt, sind Krankheiten wie verschiedene spezifische Infektionen oder chronische unspezifische Erkrankungen. Hautverletzungen können jeden Bereich der Haut bis in den tiefsten Bereich erfassen.

Pelenochny

Eine spezifische Hautläsion, die nur für kleine Kinder typisch ist. Die Hauptursache für die Pathologie ist der ständige Einfluss hoher Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit auf die empfindliche Babyhaut.

Der Hauptort der Lokalisierung ist der Leisten- oder Anogenitalbereich. Es ist gekennzeichnet durch Rötung, Harnstoff und Ammoniakrückstände lösen starke Reizungen aus, begleitet von starkem Juckreiz und Schmerzen an Stellen, an denen die Integrität der Haut verletzt wird.

Es verschwindet schnell nach Beendigung des Einflusses des provozierenden Faktors und der Bereitstellung eines Luftzugangs zur Körperoberfläche.

Es gibt eine ganze Reihe anderer Formen der Krankheit, von denen einige sehr selten sind.

Formen der Krankheit

Dermatitis kann in zwei Formen auftreten. Unter ihnen:

  1. Scharfer Fluss. Unmittelbar nach Einwirkung eines Faktors treten Anzeichen einer Pathologie auf. Symptome sind ausgeprägt.
  2. Chronisches Auslaufen. Sie zeichnet sich durch zwei Arten von Pathologien aus, dies ist entweder ein Remissionszustand, bei dem nur Resteffekte beobachtet werden, sowie eine Verschlimmerung - Stärkung des Krankheitsbildes.

Behandlung

Die Therapie der Dermatitis basiert auf der Verlaufsform sowie auf Varianten des Prozesses.

Die Therapie basiert auf folgenden Prinzipien:

  1. Erstens sollte bei einer ähnlichen entzündlichen Erkrankung die Ursache betroffen sein.
  2. Voraussetzung ist die vollständige Beseitigung des Reizes.
  3. Symptome der Krankheit reduzieren. Zu diesem Zweck können Mittel verwendet werden, um Juckreiz, Schwellung usw. zu reduzieren.
  4. Die Ernennung von antibakteriellen Mitteln, wenn ein Infektionsfaktor angehängt wird, sowie Antimykotika gegen Mykose.
  5. Verwendung lokaler Heilmittel zur Verhinderung einer Infektion.
  6. Die Verwendung von lokalen Medikamenten zur Verringerung der Entzündung der Läsionen.
  7. Die Glukokortikoidtherapie wird verwendet, um den Schweregrad zu verringern, die Heilung zu beschleunigen und Exazerbationen zu verhindern.

Der Prozess hängt weitgehend von Art und Form der Dermatitis ab. Die Wirksamkeit der Behandlung ist das Ergebnis vorbeugender Maßnahmen und der korrekten Diagnose, auf der die Behandlung basiert. Die moderne Medizin macht es leicht, mit einer großen Anzahl von Dermatitis fertig zu werden.

Arten von Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen

Achten Sie bei Hautkrankheiten auf die Symptome. Bei unangenehmem Peeling und Blasenbildung kann sehr wahrscheinlich von Dermatitis gesprochen werden. Dies wird durch verschiedene Faktoren verursacht. Dermatitis-Typen hängen von der Manifestation negativer Symptome auf der Haut, ihren Ursachen und ihrer Lokalisation ab. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten der Erkrankung, um diagnostikbereit zu sein und so schnell wie möglich zum Arzt zu gelangen.

Was ist Dermatitis?

Diese Krankheit wird durch äußere oder interne Faktoren verursacht. In der medizinischen Terminologie ist Dermatitis eine Hauterkrankung mit lokalen und allgemeinen Reaktionen. Nuancen:

  1. Dermatitis tritt vor dem Hintergrund von Stress und Vererbung auf, begleitet von einer Verletzung der Hautfunktion und einer Abnahme der Homöostase.
  2. Pathogene Wirkungen können neben Stress zu Kontakt (Verbrennungen, Erfrierungen) und zum Eindringen des Erregers in das Blut durch den Verdauungstrakt, die Lunge, unter die Haut, intramuskulär oder intravenös führen.
  3. Die Art der Dermatitis hängt von der Art der Penetration und dem Auftreten von Symptomen ab.

Symptome

Es gibt obligatorische Symptome der Dermatitis, die für alle Arten von Krankheiten gleich sind:

  1. Die Intensität des Juckreizes hängt vom Grad der Reizbarkeit der Nervenenden ab.
  2. Rötung - Erythem, bei dem die Hautkapillaren übermäßig mit Blut gefüllt sind. Durch Drücken auf die Stelle der Hyperämie kann die Blanchierung bestimmt werden.
  3. Hautausschlag - Ekzem, Lokalisation erfolgt über Gelenke, Gesicht, Kopfhaut, lateralen Körperteilen, Leistengegend.
  4. Exsudation - während der Verschlimmerung ist die Krankheit durch das Auftreten einer Entzündung mit Flüssigkeit im Inneren gekennzeichnet.
  5. Peeling - aufgrund trockener Haut durch Austrocknung der Epidermis und schlechter Talgdrüsen.

Arten von Dermatitis

Es gibt eine komplexe Klassifizierung der Krankheitstypen, nach denen die Arten der Dermatitis nach verschiedenen Erscheinungsformen unterteilt werden. Fast alle Namen haben ein paar Synonyme. Arten von Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern sind die gleichen. Für letztere sind die Ursachen der Erkrankung etwas andere Faktoren (Reaktionen auf Windeln, Nahrung, Störung der Körperfunktionen). Arten von Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen werden nach Faktoren klassifiziert:

  1. Durch Lokalisierung: Kontakt, atopisch.
  2. Entsprechend den Reaktionen: allergisch, entzündlich, infektiös, Pilz.
  3. Durch die Art der Manifestation: akut, chronisch.
  4. Mit Namen der Ausschlag: bullös, blasig, schuppig.
  5. Entsprechend den Hauptsymptomen: trocken, juckende Exsudativität.

Trocken

Bei kaltem Wetter erleiden ältere Menschen oder Menschen mit erhöhter trockener Haut eine trockene Dermatitis. Die Ursache der Manifestation ist eine genetische Prädisposition für Allergien, kalte, trockene Luft und Vererbung. Zumindest lokalisierte trockene Erscheinung der Füße - in anderen Hautbereichen Manifestiert von starker trockener Haut, Rissen, Juckreiz, Entzündungen, Rötungen, Füllung von Rissen mit Exsudat. Die Krankheit kann das Immunsystem schwächen. Symptome treten auf, wenn:

  • Fehlfunktion der Schweiß- und Talgdrüsen;
  • Mangel an Aminosäuren und Spurenelementen;
  • Austrocknung.

Ansteckend

Infektiöse Dermatitis tritt in den oberflächlichen und tiefen Hautschichten auf, deren Ursachen das Vorhandensein von Windpocken, Masern, Scharlach, Verletzungen, postoperativen Komplikationen und dem Eindringen von Mikroorganismen in die Haut sind. Staphylokokken und Streptokokken werden zum Entwicklungsfaktor. Manifestiert ein infektiöses Erscheinungsbild bei einem Patienten mit unscharfen Abszessen, Abszessen im Unterhautgewebe. Manchmal gibt es Chiria, Furunkel, Karbunkel, Schleimhaut - dies ist eine Entzündung:

  • Haarfollikel;
  • Schweißdrüsen;
  • umgebendes Gewebe.

Atopisch

Diffuse atopische Dermatitis oder atopische Dermatitis gilt als chronische Hauterkrankung mit Allergien. Die Hauptsymptome sind Entzündungen, starker Juckreiz, trockene Haut, das Auftreten von roten Flecken und Plaques. Beim Kämmen ist die Haut mit Erosion bedeckt. Lokalisierung der Symptome: Beugen Sie Gelenke, Hals, Stirn, Schläfen, Handgelenke, Hände und Füße. Manifestationsursachen sind erbliche Veranlagung, Alter bis 12 Jahre, die schnelle Reaktion des Körpers auf Allergene. Bei fehlender Therapie wird die Krankheit chronisch, mit Remissionen und Komplikationen.

Kontakt

Ein Sammelbegriff ist das Konzept der Kontaktdermatitis, das das Auftreten akuter oder chronischer Erkrankungen mit der Wirkung von Reizstoffen in Form von Chemikalien auf der Haut charakterisiert. Typus kann als verzögerte allergische Reaktion bezeichnet werden, jeder hat eine Neigung dazu. Es gibt verschiedene Arten:

  • einfach - die Ursache sind Reizungen durch Chemikalien (Säuren, Laugen);
  • allergische Reaktion auf Metalle, Kosmetika, Öle, Farbstoffe, Pflanzen;
  • phototoxisch - entsteht durch die Einwirkung von ultravioletter Strahlung.

Symptome treten an Hautstellen auf, die Reizstoffen ausgesetzt waren. Die ersten Anzeichen erscheinen sofort, aber manchmal ist der Zeitpunkt des Erscheinens mehrere Tage. Durch die Kontaktform von Rötung, Schwellung, Juckreiz, das Auftreten von Blasen mit einer klaren Flüssigkeit gekennzeichnet. Sie passieren, aber an der Stelle der Hautausschlag tritt die Erosion mit Schmerzen auf. Wenn Sie den akuten Prozess loswerden, entsteht eine gelbe Kruste.

Allergisch

Eine Art Kontakt ist die allergische Dermatitis, eine Erkrankung, bei der der Körper auf die Wirkung eines Hautirritats reagiert. Ursachen - Waschmittel, Metalle, Medikamente, Kosmetika, Lebensmittel, Latex. Klinische Manifestationen erinnern an Ekzeme, die den Charakter von akuten, roten Flecken, kleinen Blasen haben, die platzen und eine feuchte Oberfläche hinterlassen. Schuppen, Krusten können in großer Zahl auftreten, es bilden sich Ödeme, die Haut wird rot und der Juckreiz nimmt zu.

Seborrheic

Eine der Arten von Entzündungen der Haut wird als seborrhoische Dermatitis oder seborrhoisches Ekzem angesehen. Betroffen sind Menschen unter 40 Jahren, es ist eine häufige Krankheit bei Männern. Symptome entwickeln sich auf der Kopfhaut, im Gesicht. Der Grund ist eine übermäßige Vermehrung des Pilzes in den Talgdrüsen von Kopf, Nase, Stirn, Brust und Interskapularregion. Aufgrund der Entwicklung des Parasiten:

  • Talgdrüsen funktionieren nicht mehr normal;
  • Reizung, Juckreiz tritt auf;
  • Porenblockade tritt auf.

Symptome eines seborrhoischen Typs sind Juckreiz, Irritation, Hautrötung, weiße oder gelbliche Schuppenflecken, Desquamation. Sie können Akne im Gesicht sehen, die Haut ist schmerzhaft und besonders empfindlich. Unter Schuppen befinden sich feuchte Stellen, Augenbrauen, Nasolabialfalten, Lippen sind betroffen. Wenn die Kopfhaut berührt wird, ist eine „seborrheische Krone“ sichtbar - eine klare Umrandung auf der Stirn mit einem stumpfen Rotton und fettigen Schuppen. Die Haut hinter den Ohren, Wangen und Kinn kann betroffen sein. Wenn die Therapie einer Diät folgen sollte.

Oral

Perioral, perioral oder rosazeaartig - dies wird auch als orale Dermatitis bezeichnet, die in der medizinischen Praxis selten vorkommt. Es betrifft nur 1% der Menschen, und zwar häufiger - Frauen unter 40 Jahren. Auf der Haut in der Nähe von Mund und Kinn erscheinen kleine Papeln, Akne, Rötung. Im Laufe der Zeit führt der Ausschlag zu Irritationen, der Ausbreitung von Papeln über einen großen Bereich. Akne kann einen Kopf mit einer klaren Flüssigkeit haben, mit der Zeit entwickelt sie sich zu einem Abszess. Nach und nach bildet der Ausschlag Kolonien, die Haut wird mit transparenten Skalen bedeckt.

Die Gründe sind reduzierte lokale Immunität, Klimawandel und längere Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung. Ein Ausschlag kann ein Faktor für Überempfindlichkeit gegen Bakterien, die Verwendung lokaler Kortikosteroide und eine Prädisposition für Allergien sein. Wenn die Haut zu empfindlich ist und reichlich Kosmetik oder hormonelles Ungleichgewicht verwendet, treten auch unangenehme Symptome auf. Sie zu provozieren kann mit Paraffin-, Vaseline-, Zimt-Aromen bedeuten. Die Behandlung muss mit der Beratung des Experten begonnen werden.

Pilz

Pilzdermatitis ist durch einen besonderen Hautausschlag von Mykiden gekennzeichnet. Es ist ein allergischer Hautausschlag in Form von primären Papeln und Pusteln und sekundären Krusten. Die Gründe für die Entstehung einer Pilzkolonie sind Störungen des Immunsystems, des endokrinen Systems, Resistenz der Haut und des Körpers gegen Krankheitserreger, erhöhte Luftfeuchtigkeit. Der Arzt gibt dem Patienten die Behandlungstermin vor und fordert die Eltern zu den notwendigen Aktivitäten auf. Kann als Volksheilmittel betrachtet werden.

Ohrmuschel

Akuter und chronischer Typ tritt bei Ohrdermatitis auf. Die Krankheit wird von starkem Juckreiz begleitet. Das scharfe Erscheinungsbild ist durch flache Rötungen, Ödeme, Urtikaria, Papeln und Blasen gekennzeichnet. Ein bleibender Typ bringt Peeling, weinende Krusten, Erosion und verstopfte Ohren mit sich. Als Kratzer bezeichnet man die Schale, Hautirritationen, das Wachstum von Pilzen im Gehörgang, Hautschäden durch Chemikalien oder mechanische Einwirkungen. In Ermangelung vollwertiger Behandlungsmethoden dringt die Krankheit in das Mittelohr, das Innenohr ein, die Pathologie bleibt bestehen.

Juckende

Die Reaktion des Körpers auf Irritationen der Nervenenden in der Haut ist juckende Dermatitis, begleitet von Kratzern am Integument, Nervosität eines Kindes oder eines Erwachsenen. Es gibt Typen:

  1. Häufig - die Reaktion wird im ganzen Körper beobachtet. Ursache sind atopische, allergische Dermatitis-Arten, Diabetes, Nieren- und Lebererkrankungen. Tritt aufgrund von Verletzungen des Gehirns, Talgdrüsen, Allergien gegen Wolle, Insekten und Würmer auf.
  2. Lokal - lokal Erscheint aus Gründen wie Insektenstichen, Kontaktbelastung, dem Anfangsstadium von Allergien. Es kann an beweglichen Teilen des Körpers, empfindlicher Haut, freiliegenden Teilen des Körpers diagnostiziert werden. Kann an Gesäß, Oberschenkeln und Damm vor dem Hintergrund von Krankheiten einer geschlechtsspezifischen, gynäkologischen und andrologischen Art auftreten. Lokaler Juckreiz entsteht durch Parasiten und Pilze auf der Kopfhaut. Salben und Cremes kommen zur Rettung.

Bullous

Bulla-Dermatitis ist durch die Bildung des primären Bulla-Ausschlags gekennzeichnet. Es ist durch das Auftreten von Blasen mit einem Durchmesser von einem halben Zentimeter gekennzeichnet, die reifen, platzen und Erosion bilden. Der Boden des Bullen liegt in der Dermis, der Hohlraum ist mit Exsudat gefüllt. Bei Männern sind Blasen an der Kopfhaut, am Rücken und an der Brust lokalisiert, die Schleimhäute des Mundes, die rote Umrandung der Lippen. Hautausschlag begleitet von Juckreiz, Gefühlsverlust unter platzenden Bullen. Wenn die Krankheit mit Blasen in Mund und Lunge schlägt, ist der Tod unvermeidlich.

Rot

Eine unangenehme Krankheit ist eine rote Dermatitis, die durch starken Juckreiz und die Bildung knotiger roter Papeln mit violettem Schimmer gekennzeichnet ist. Eine Besonderheit der Art ist die gedrückte Spitze der Pickel, die wachsen und zu Plaques verschmelzen. Wenn die Formation wächst, werden sie grau-rot, verdicken sich und hinterlassen braune hyperpigmentierte Flecken. Die Lokalisation der roten Spezies erfolgt in den Gelenken der Hände, der Seiten, der Mundschleimhaut und der Genitalien.

Exfoliativ

Eine entzündliche Hauterkrankung wird als exfoliative Dermatitis angesehen, gekennzeichnet durch starke Rötung und Abblättern von 90% der Hautoberfläche. Männer sind nach 40 Jahren krank. Die Gründe, die Ärzte die Komplikationen von Psoriasis, seborrheischen, atopischen, Kontaktdermatitis nennen. In einem Drittel der Fälle kann die Ursache nicht ermittelt werden. Manifestierte Art von hoher Temperatur, kaltes Gefühl, rote dicke Stellen mit Schuppen, Krusten. Geschwollene Lymphknoten, Flüssigkeitssekretion durch Entzündung, starker Juckreiz sind charakteristisch für das exfoliative Erscheinungsbild.

Formen der Dermatitis

Ärzte identifizieren die Hauptformen der Dermatitis: akut und chronisch, gekennzeichnet durch Anzeichen. Die Klassifikation der Dermatitis kann einen subakuten Verlauf umfassen, aber nicht alle Experten merken dies an. Hauptformen:

Arten von Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen, Symptome und Merkmale der Behandlung der Krankheit

Es gibt viele entzündliche Hauterkrankungen. Diejenigen, die durch eine allergische Reaktion - verzögert oder unmittelbar - ausgelöst werden, gehören zur Kategorie der allergischen Dermatosen. Dermatitis gehört auch zu dieser Gruppe von Hauterkrankungen.

Was ist Dermatitis?

Dermatitis ist eine heterogene Hautkrankheit, die durch viele verschiedene Faktoren verursacht wird:

  • Körperliche Dermatitis kann durch Erfrierungen, elektrische Schläge und Insektenstiche verursacht werden - eine sehr häufige Ursache für Allergien, Sonnenbrand;
  • Chemikalie - der "populärste" Vertreter dieser Kategorie sind Haushaltschemikalien. Kosmetika, Farbstoffe und Baustoffe können jedoch auch eine Wirkung auslösen. Die Ursache dafür können oft Drogen sein;
  • biologisch - Schwächung des Immunsystems, Stress, schlechte Lebensbedingungen. Die erbliche Veranlagung zu Allergien fällt ebenfalls in diese Kategorie.

Die Symptome der Dermatitis fallen mit vielen entzündlichen allergischen Reaktionen zusammen. In der Tat ist dies die Reaktion der Haut auf den Reizstoff. Die Schwere der Symptome wird durch die Schwere der Erkrankung bestimmt:

  • akute Form - erscheint unmittelbar nach Kontakt mit einem Reizstoff und verschwindet, sobald der Kontakt unterbrochen wird;
  • subakut - Symptome bleiben bestehen, wenn der Kontakt verschwindet;
  • chronisch - gebildet durch periodischen Kontakt mit einem Reizstoff für längere Zeit. In diesem Fall reicht das Verschwinden des provozierenden Faktors nicht mehr zur Heilung aus.

Was ist Dermatitis, siehe das Video unten:

Arten von Dermatitis

Beschwerden werden am häufigsten in Bezug auf die Art des Erregers klassifiziert. Es gibt viele Arten von Krankheiten.

  • Kontakt - das häufigste Formular. Kontaktdermatitis tritt sofort oder geringfügig nach Kontakt mit einem Reizstoff auf. Die Schadensfläche hängt von der Kontaktfläche ab, die Intensität wird durch die Aufprallkraft bestimmt. Es gibt drei Formen der Kontaktkrankheit:
    • reizbar - in der Regel durch direkte Wirkung verursacht: thermische Wirkungen, sauer, Kontakt mit der Pflanze;
    • allergisch - Allergen wirkt als Faktor, zum Beispiel Waschpulver;
    • Fotokontakt - eine allergische Reaktion entsteht durch Lichteinwirkung. Es gibt phototoxische und photoallergische.
  • Allergische Zeit ist für seine Manifestation erforderlich. Eine allergische Reaktion bildet sich mehrere Wochen nach Kontakt mit einem Reizstoff. Bei Sekundärkontakt tritt eine Hautreaktion in Form von Hautausschlag und Juckreiz auf. Abgesehen von Hautausschlägen geht die Krankheit in der Regel mit einer starken Anschwellung des Gesichts, Tränenfluss und reichlich Flüssigkeitsabfluss aus der Nase einher.
  • Atopisch - eine chronische Form der Allergie, schwer zu behandeln. Neben dem Allergen verursacht die atopische Dermatitis Stress und Nervenschocks. Es ist durch starken Juckreiz der betroffenen Fläche und das Auftreten von Krusten gekennzeichnet. Erscheint zum ersten Mal in der Kindheit.
  • Seborrheic - entwickelt sich vor dem Hintergrund einer übermäßigen Aktivität der Talgdrüsen und wird oft durch die Aktivierung der Mikroflora verursacht. Tatsache ist, dass das Geheimnis der Talgdrüsen starke antiseptische Eigenschaften besitzt und die Kopfhaut und das Haar schützt. Mit übermäßiger Sebumsekretion und einigen anderen Faktoren verliert das Geheimnis jedoch seine Eigenschaften. Gleichzeitig wird die pathogene Mikroflora aktiviert. Alles zusammen und provoziert das Auftreten einer seborrhoischen Dermatitis. Es ist nur in der Kopfhaut lokalisiert. Der Ausschlag bildet sich hier also nicht aus. Die Krankheit manifestiert sich als beschleunigter Tod von Hornzellen. Dadurch bildet sich auf der Haut eine Masse von Schuppen, die die Poren und Gänge der Talgdrüsen verstopfen, was zu Entzündungen, Irritationen und sogar zum Auftreten von Geschwüren führt. Es sind trockene, fettige und dicke Seborrhoe. Das Gefährlichste ist das Letztere, die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Geschwüren und eitrigen Krusten ist hier vor allem.
  • Mundrote und rosafarbene Flecken der Dermatitis treten um den Mund auf und treten manchmal auf den Augenlidern und der Nase auf. Durch Krankheit Kontakt mit einem chemischen Reizmittel verursacht - Zahnpasta, Lippenstift, Lidschatten, Creme. Um das Problem zu lösen, genügt es, auf die geeigneten Hygiene- oder Pflegemittel zu verzichten.
  • Infektiös - ist das Ergebnis von Infektionen - Scharlach, Masern sowie Aktivierung der pathogenen Mikroflora auf den Wundoberflächen. Es betrifft nicht nur die oberen, sondern auch die tiefen Hautschichten und erfordert eine langwierige und komplexe Behandlung.
  • Pilz - sein Erreger ist eine Vielzahl von Pilzen, die auf der Haut leben und unter günstigen Bedingungen aktiv werden: geschwächtes Immunsystem, ständig feuchte Haut, geringe Resistenz gegen Pilze.
  • Ohr - bekam den Namen für die Lokalisierung. Es zeichnet sich durch ein Abschälen der Haut, das Auftreten roter Krusten und starkes Jucken aus. Die Ursache ist fast immer Reizung und mechanische Verletzung der Ohrmuschel.
  • Phytodermit - es wird von Pflanzen verursacht: Milchsaft aus den Stielen, Pollen, bestimmte Aromastoffe, wie zum Beispiel in Zitrusfrüchten.
  • Symmetrische Dysmenorrhoe-Dermatitis - Ursache ist eine unzureichende Ausschüttung weiblicher Sexualhormone: Estradiol, Estriol und so weiter. Zellrezeptoren in einigen Hautbereichen sind empfindlich gegenüber Hormonspiegeln. Wenn Östrogenhormone unzulänglich sind, treten rote Hautausschläge auf der Haut von Gesicht, Hals und Schultergürtel auf. In der Regel verwandelt sich der Ausschlag in Blasen, die oft groß sind, die Bildung von Einweichen, und nach dem Trocknen werden sie mit einer Kruste bedeckt.
  • Juckender Badende oder Schistosomid - Zerarose. Tritt auf, wenn die Haut durch Larven parasitärer Würmer beschädigt wird. Es wird beim Schwimmen in stehenden oder schwach fließenden Gewässern beobachtet, wo sich Cercarien nahe der Küste ansammeln. Die menschliche Haut der Larve ist rau, die Larve stirbt ab, verursacht aber eine allergische Reaktion. Hautausschläge werden in der Regel von Fieber begleitet.
  • Exfoliativ - der Erreger der Krankheit wirkt Staphylococcus oder Streptococcus. Schuppenrote, schuppige, stark entzündete Haut erscheint am ganzen Körper - Oberkörper, Gesicht, Gliedmaßen. Der Ausschlag wird von Juckreiz und Brennen begleitet, die Lymphknoten sind meist vergrößert. Am häufigsten bei Neugeborenen gesehen, weil ihr Immunsystem der pathogenen Mikroflora bisher nicht widerstehen kann.
  • Windel ist eine andere Art von Kinderhautentzündung. Rötungen und Schwellungen treten auf, wenn bei hoher Luftfeuchtigkeit nicht ausreichend Luft vorhanden ist, d. H. Unter Windeln oder Windeln, wenn sie nicht oft genug gewechselt werden. Gleichzeitig reichern sich Harnsäure und Ammoniak auf der Haut an, zusammen mit Reibung wirken sie als stark irritierend.
  • Lila - unterscheidet sich von einem bestimmten Typ: Im ersten Stadium gibt es Plaques mit gelber oder violetter Farbe. Dann erscheinen hellrote "junge" Flecken entlang der Ränder der Plaketten, während sich die Farbe des zentralen "alten" Flecks ändert. Im ganzen Körper verteilt. Juckreiz fehlt in der Regel.
  • Follikular - sphärische Aale sind das charakteristische Merkmal. Bei tiefen Hautläsionen bilden sich Schwellungen mit eitrigem Inhalt. Der Erreger der follikulären Dermatitis ist Staphylococcus, hefeartige Pilze und so weiter. In der Tat ist es eine Form der infektiösen Dermatitis.
  • Verfolgt - Lepidopterizm. Verursacht durch Irritationen durch Körperhaare von Raupen und Schmetterlingen. Die Schwere des Schadens hängt von der individuellen Empfindlichkeit dieses Reizstoffs ab. Die Krankheit entwickelt sich unmittelbar nach dem Kontakt, wird aber ziemlich lange aufrechterhalten.
  • Urtikaria ist eine akute entzündliche Erkrankung. Große Blasen erscheinen schnell auf der Haut, die Haut juckt sehr. Ursprünglich ähneln Urtikaria Brennnesselbränden.
  • Strahlung - Die Exposition gegenüber ionisierender Strahlung kann zu Entzündungen und Hautirritationen führen. Der Schweregrad hängt von der Stärke der Exposition ab.
  • Die herpetiforme Dermatitis von Dureng ist eine polymorphe Form, bei der sich auf derselben Hautfläche mit Flüssigkeit gefüllte Blasen befinden, Papeln schmerzhafte Verhärtungen und Erytheme rote, runde Flecken sind. Die Krankheit wird von starkem Juckreiz begleitet. Es kann sich auf den ganzen Körper ausbreiten, jedoch ist der Bereich der Schulterblätter, des Gesäßes, der Falten der Beine und der Arme häufiger auf den Schultern zu sehen.
  • Bullös - verursacht durch viele Faktoren. Es unterscheidet sich von anderen Formen durch die Bildung großer, zahlreicher Quaddeln mit flüssigem Inhalt. Kann von Brennen und Rötung begleitet sein.

Arten von Dermatitis (Foto mit Namen)

Lokalisierung

Die Verteilung und Lokalisierung der Dermatitis hängt direkt mit dem Schadensfaktor zusammen. Wenn wir, wie bei Kontaktdermatitis, über den äußeren Faktor sprechen, wird zuerst der Bereich berührt, der mit dem Reiz in Kontakt steht. Das heißt, wenn Sie allergisch gegen Haushaltschemikalien sind, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Ihre Hände. Wenn Sie allergisch gegen Pollen sind, tritt in den Nasolabialfalten, in der Nähe von Nase und Augen, ein Hautausschlag auf. Bei der Reaktion auf Insektenstiche wird an der Bissstelle eine Dermatitis beobachtet.

  • Wenn die Reizung durch das Immunsystem geschwächt wird, kommt es zu einer Störung des endokrinen Systems und der Hautausschlag tritt an den Hautstellen auf, die mit der Ursache der Erkrankung zusammenhängen. So treten bei Dysmenorrhoe symmetrische Dermatitis, Entzündungen und Papeln auf Gesicht, Hals und Schultern auf, wo Hautrezeptoren auf Östrogenspiegel empfindlich sind.
  • Bei seborrhoischer Dermatitis bilden sich in Bereichen mit einer großen Anzahl von Talgdrüsen Hautausschläge und Plaques: Kopfhaut, Nasolabialfalten, Rücken.
  • Perianale Dermatitis wird ebenfalls gefunden.

Über die Arten von Dermatitis in den Händen dieses Videos erfahren Sie:

Häufige Symptome

Unterschiede bei verschiedenen Arten von Dermatitis gibt es natürlich. Die häufigsten klinischen Anzeichen stimmen jedoch in den meisten Fällen überein:

  • entzündete gerötete Haut - Erythem. Wenn wir von einer chronischen Krankheit sprechen, kann Rötung nicht sein;
  • Juckreiz ist in der Regel sehr stark. In einigen Formen fehlt es jedoch. Seine Intensität hängt von dem Grad der Irritation der Nervenfasern ab.
  • Schwellungen - manchmal schwillt nicht nur die betroffene Haut an, sondern auch Körperstellen, die zur Ansammlung von Flüssigkeit neigen - das Gesicht, beispielsweise die Hände;
  • Hautausschlag - Form, Größe und Farbe des Hautausschlags hängen von der Art der Erkrankung ab.
  • Blasen, Blasen - bilden sich meistens. Ihre Größe und Schmerzen hängen nicht so sehr von der Art ab, sondern von der Schwere der Erkrankung.
  • Brennen - nicht in allen Fällen beobachtet, charakteristisch für Photodermatitis;
  • Vergröberung der oberen Hautschicht - nach dem Auftreten von Peeling verliert die darunterliegende Haut ihre Elastizität;
  • Peeling - besonders reich an seborrheischer Form.

In einigen Fällen wird die Dermatitis von Fieber, geschwollenen Lymphknoten, manchmal von Übelkeit und Erbrechen begleitet. Die Schwere der Symptome hängt von der Schwere der Erkrankung und der individuellen Empfindlichkeit des Allergens ab, das die Reizung verursacht hat.

Diagnosemethoden

Die Diagnose einer Krankheit beginnt mit der Untersuchung des Patienten und der Bewertung von Beschwerden. Die Lokalisierung liefert zusätzliche Informationen. In diesem Fall gibt der betroffene Bereich jedoch eher die Ursache der Reizung als den Zustand des Körpers an. Die Diagnose der Dermatitis selbst verursacht keine Schwierigkeiten, da ihre Symptome ziemlich spezifisch sind.

Laboruntersuchungen sind notwendig, um den Reizfaktor genau zu bestimmen und die Empfindlichkeit des Patienten gegenüber bestimmten Allergenen zu untersuchen. Ohne dies ist es unmöglich, die richtigen Behandlungstaktiken aufzubauen.

Weisen Sie die folgenden Tests zu:

  • vollständiges Blutbild - ermöglicht die Beurteilung des Leukozytenpegels. Bei Entzündungen ist es erhöht;
  • Biochemischer Bluttest - ermöglicht die Installation von Allergenen. Die Menge der Immunglobuline hängt von der Anwesenheit oder Abwesenheit bestimmter Allergene ab.
  • den Austrag aus der Entzündungsquelle aussäen - und dadurch bestimmen, ob sich Pilze, Bakterien oder Mikroorganismen in der Austrittsflüssigkeit befinden;
  • Bakposev schüttete Flüssigkeit aus - und stellte dabei die Empfindlichkeit des Patienten für verschiedene Antibiotika fest. Letztere umfassen den Therapieverlauf;
  • Bei dauerhaften Begleitinfektionen wird empfohlen, ein Immunogramm durchzuführen.
  • Stuhlanalyse - geben Sie Informationen über Dysbakteriose. Letzteres ist die Ursache vieler Arten von Dermatitis;
  • Analyse von Kot auf den Parasitengehalt;
  • Hauttests - werden bei Kontaktdermatitis durchgeführt. So stellen Sie die Allergie eines Nebenprodukts fest.

Zusätzlich können Ultraschall und andere zusätzliche Tests angezeigt werden.

Medikamente zur Behandlung

Die Behandlung der Dermatitis wird individuell ausgewählt. Abhängig von der Schwere der Erkrankung, dem Entwicklungsstadium, der Art des Allergens und der Expressivität der Reaktion werden Arzneimittel ausgewählt, deren Dosis variiert, um den minimalen therapeutischen Wert zu erhalten. Die Behandlung umfasst sowohl Medikamente für den internen Gebrauch als auch äußerlich.

  • Pflichtelement - die Beseitigung des Stimulus, für den er installiert werden muss. In einigen Fällen reicht dies aus, um die Symptome der Dermatitis nach einigen Stunden oder Tagen zu verschwinden.
  • Bei einer infektiösen oder pilzartigen Dermatitis zielt die primäre Behandlung auf die Zerstörung von Viren, Pilzen und Bakterien. Erst nach Entfernung des Erregers erfolgt die Behandlung von Hautkrankheiten.
  • Beschädigte Bereiche tauchen Antiseptikum ein - zum Beispiel Chlorhexidin.
  • Sie verschreiben auch entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente - Erythromycin, Levomycetin.
  • Wenn Blasen vorhanden sind, müssen sie durchstochen werden. Die Hülle sollte jedoch nicht entfernt werden, bis sie sich natürlich ablöst. Wenn keine Blasen vorhanden sind, wird eine Dermatitis-Bandage mit Salben auf Corticosteroid-Basis, Hydrocortison und Prednison auf die Läsionen aufgebracht. Der Verband wird kurz gehalten, die Dauer wird vom Arzt bestimmt.
  • Bei Dermatitis in den betroffenen Bereichen mit Burovs Flüssigkeit imprägnierte Verbände.
  • In der akuten Form der Erkrankung oder im schweren Stadium werden Kortikosteroide oral verabreicht. Prednison wird am häufigsten verwendet: 2 Wochen, zuerst bei 70 mg / Tag, und dann die Dosis auf 5 mg täglich reduzieren.
  • Die Akzeptanz von Absorptionsmitteln hilft, die Erreger der Krankheits- und Zerfallsprodukte zu bringen. Auch einfache Aktivkohle ist geeignet.
  • Um Juckreiz zu lindern, verschreiben Sie Antihistaminika: Suprastin, Cetirizin.

Ein obligatorischer Bestandteil einer therapeutischen Behandlung ist eine spezielle Diät, von der alle Produkte, die potenzielle Allergene sind, ausgeschlossen sind. Dazu gehören geräuchertes Fleisch, Pickles, Eier und Milch, viele Trockenfrüchte, tropische Früchte, Kaffee, Kakao, Schokolade, alle Desserts, komplexe Saucen wie Mayonnaise. Die tägliche Ernährung zu Beginn der Behandlung darf nur wenig allergene Lebensmittel umfassen: mageren Fisch, Perlgerste, Zucchini, Gurken, Trockenfrüchte von Birnen und Äpfeln. Wenn keines dieser Produkte zu einer Zunahme der Dermatitis führt, sollten nach und nach Produkte aus der mittleren Kategorie aufgenommen werden: Hammelfleisch, Buchweizen, Kartoffeln, grüne Früchte.

Dermatitis ist vielfältig und wird durch viele verschiedene Faktoren verursacht. Um sich vor der Krankheit zu schützen, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen: Befolgen Sie die Hygienevorschriften, essen Sie reich an Vitaminen, nicht an Kohlenhydraten, bewegen Sie sich mehr.

Dermatitis bei einem Kind, seine Arten und Symptome - das Thema des Videos unten:

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien