Haupt Tiere

Proben für Allergene: Die Bekämpfung von Allergien bei Erwachsenen und Kindern

Jeder, der auf Produkte allergisch reagiert, sollte kosmetische Produkte erforschen, um Allergene zu identifizieren. Allergien können sich als Ausschlag, Juckreiz, verstopfte Nase oder Niesen äußern. Identifizieren Sie zu Hause, dass das Auftreten einer allergischen Reaktion nicht möglich ist.

Die Identifizierung des Allergens hilft beim Hauttest. Dies ist eine Forschungsmethode, die hauptsächlich bei allergischen Reaktionen durchgeführt wird. Damit können Sie schnell und genau feststellen, zu welcher Substanz eine Person eine Intoleranz hat. Er wird die Ursache von Allergien vollständig bestätigen.

Ursachen für Allergietests

Das Verfahren selbst ist einfach. Eine Person wird nur ein leichtes Kribbeln verspüren. In mehreren Fällen ist es notwendig, Proben zu machen:

  • Wenn es Asthma bronchiale gibt, manifestiert sich in einer Person mit starkem Atmen, Atemnot und Sauerstoffmangel.
  • Wenn saisonale oder chronische Pollinose festgestellt wird, treten eine laufende Nase, ständiges Niesen und verstopfte Nase auf.
  • Es gibt eine Allergie gegen Lebensmittel und Medikamente.
  • Konjunktivitis, allergische Rhinitis und Dermatitis liegen vor.

Geben Sie Allergietests auf drei Arten. Dazu gehören:

  • Anwendungstest auf der Haut;
  • Test mit Vertikutierer;
  • Prick-Test

Während der Tests werden Allergene in Form von Kräutern, Nahrungsmitteln, Medikamenten, Tierhaut, Insektengift, Wolle, Chemikalien und Haushaltszubereitungen identifiziert.

Allergietestmethoden

  1. Das Verfahren auf der Haut wird mit einem Gazetampon durchgeführt, der in einer Allergenlösung angefeuchtet wird. Danach wird es auf die betroffene Haut aufgetragen.
  2. Der Test mit dem Vertikutierer wird anders durchgeführt. Zuerst mit Alkohol behandelt, dann ein Allergen auferlegen. Ein Vertikutierer zum Kratzen.
  3. Prik-Test. Bei diesem Test wird das untersuchte Allergen auf eine kleine Schulterpartie aufgetragen und anschließend mit einer Nadel durchstochen.

In einigen Fällen wenden Sie die provokative Methode an. Es kann sein: Bindehaut, wenn das Allergen in das Auge injiziert wird; das Ergebnis erscheint mit Tränen und Juckreiz der Augenlider; nasal - die Einführung eines Allergens in der Nase.

Die Reaktion erfolgt in Form von Stauungen oder Ödemen. Inhalation, wenn Sie das Vorhandensein von Asthma bronchiale bestätigen müssen. Das Wichtige ist die zulässige Anzahl von Proben während des Tages - 15. Es ist nicht möglich, mehr Tests durchzuführen.

Die Ergebnisse der Allergieforschung

Die einfachsten Forschungsergebnisse werden in 20 Minuten bereitgestellt. Komplexere werden in 2 Tagen fertig sein. Die Antwort kann diesem Typ zugeschrieben werden: positiv; negativ; schwach positiv; zweifelhaft

Das Auftreten von Ödemen oder Rötungen auf der Haut an den Stellen, an denen der Test durchgeführt wurde, bedeutet, dass die Person eine Allergie gegen dieses Allergen hat.

Um das Ergebnis so genau wie möglich zu machen, müssen Sie die Einnahme von Antiallergika 1 Tag vor dem Eingriff abbrechen und eine Urin- und Blutuntersuchung vorschreiben. Experten empfehlen, im Herbst oder Winter Muster zu machen. In anderen Jahreszeiten nimmt die Anzahl der Allergene zu.

Merkmale der Probenahme bei Erwachsenen

Allergologische Abteilungen sind darauf ausgelegt, Allergietests durchzuführen. Sie werden von einem Allergologen kontrolliert. Das Allergen wird in kleinen Dosen verabreicht, die Entzündung dauert mehrere Stunden.

Die Hautreaktion kann wie folgt auftreten: sofortige Reaktion nach 30 Minuten; Übergangsreaktionen nach 10–14 Stunden; verzögerte Reaktion nach zwei Tagen.

Injektionen oder Kratzer werden mit einem sterilen Einweg-Vertikutierer durchgeführt. Danach wird an dieser Stelle ein Tropfen diagnostisches Allergen appliziert. Entweder wird es intracutan injiziert. Tritt nach einer gewissen Zeit am Expositionsort eine leichte Rötung und Schwellung auf, können wir eine allergische Reaktion auf das verabreichte Allergen annehmen.

In einigen Fällen ist die Diagnose nicht auf eine Einstellung des Allergens beschränkt. Oft müssen Sie wissen, wie empfindlich es ist. Daher werden Proben mit Allergenen unterschiedlicher Verdünnungskonzentrationen durchgeführt. Normalerweise wird das Ergebnis der Analyse 1–2 Tage nach der Analyse bei hellem Licht untersucht.

Die Probe gilt als positiv, wenn die resultierende Papel eine Größe von mehr als 2 mm hat. Darüber hinaus können in einer Studie 15–20 Proben ausgewertet werden. Dies ist eine traditionelle, ziemlich genaue und weit verbreitete Methode zur Diagnose von Allergien.

Sie müssen wissen, dass Sie einige Tage vor Durchführung des Tests die Einnahme von Antiallergika ablehnen sollten. Andernfalls sind die Ergebnisse möglicherweise unzuverlässig.

Bei Kontraindikationen für den Test können Sie Allergien diagnostizieren, indem Sie Blut aus einer Vene spenden. Es gibt solche Kontraindikationen, die die Durchführung von Allergietests verhindern:

  • Verschlimmerung von Allergien oder chronischen Krankheiten;
  • das Vorhandensein einer akuten Atemwegsinfektion;
  • hormonelle und Antihistaminika;
  • Schwangerschaft

Allergietests bei Kindern

Die Durchführung von Proben bei Kindern ist fast genauso wie bei Erwachsenen. Bei passiver Allergie werden Proben nach 5 Jahren hergestellt. In diesem Alter kann der Körper von Kindern mit Allergien alleine fertig werden.

Folgen der Allergietests. Manchmal kann eine allergische Reaktion zu einem anaphylaktischen Schock führen. Daher wird seine Umsetzung streng von einem Arzt überwacht und in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung festgehalten.

Indirekte Hauttests

Einschränkungen, die die Durchführung des Verfahrens auf einfache Weise beeinflussen, führen zur Anwendung der Methode der indirekten Hauttests. Es besteht darin, eine gesunde Person unter der Haut des Blutserums des Patienten zu halten. Einen Tag später wird ein Allergen injiziert.

Die Anwesenheit einer allergischen Reaktion legt nahe, dass sich im Serum geeignete Antikörper befinden. Diese Methode wird praktisch nicht angewendet, da sie bei einem gesunden Menschen Allergien auslösen kann.

Daher werden meistens Labordiagnoseverfahren verwendet. Bei Hauttests werden allergene Substanzen streng dosiert injiziert. Sie werden aufgrund der Fähigkeit ausgewählt, das verursachende Allergen zu identifizieren und den Grad der Überempfindlichkeit des Körpers darauf zu bestimmen.

Hauttests für Kinder

Kinderallergiker wenden häufig Hauttests an. Diese Methode ist informativ, hochspezifisch und zugänglich.

Allergische Tests werden bei Kindern ab drei Jahren durchgeführt. Es wird für die folgenden Pathologien benötigt: bei allergischer Rhinitis und Konjunktivitis; Dermatitis; Asthma bronchiale; Nahrungsmittelallergien.

Unter den Kontraindikationen der Durchführung von Tests bei Kindern gibt es eine Geschichte der Anaphylaxie, einer Infektionskrankheit und einer Immunschwäche, Erkrankungen der inneren Organe. In solchen Fällen ist es unmöglich, eine Diagnostik durchzuführen: während der Verschlimmerung der Allergie; wenn das Kind bereits einen anaphylaktischen Schock hatte.

Platten für Allergene für Kinder

Um ein genaueres Ergebnis von Allergiestudien für ein Kind zu erhalten, verwenden Sie Panels für Allergene. Das Blut wird unter Verwendung von Tafel Nr. 4 des pädiatrischen Typs untersucht. Allergietests für Kinder helfen, Antikörper gegen solche Allergene zu identifizieren:

  1. Zecken nach Hause.
  2. Pollen von Pflanzen.
  3. Milcheiweiß
  4. Tierhaare
  5. Lebensmittel.

Es dauert nur eine Woche, um das Allergen genau zu bestimmen. Dadurch werden schwere Allergien vermieden. Analysen laufen morgens auf leeren Magen ab. Nach der Impfung dürfen nur drei Monate, nicht früher. Allergietafeln haben viele Vorteile.

Die Hauptmerkmale, die das Panel von anderen Methoden unterscheiden:

  • Analyse von Kindern ab sechs Monaten;
  • Mangel an Kontraindikationen;
  • Lange Vorbereitungen für die Durchführung des Verfahrens sind nicht erforderlich.

Experten sagen, dass es notwendig ist, Allergien so schnell wie möglich zu identifizieren. Dies hilft, das genaue Allergen zu bestimmen, die richtige wirksame Behandlung vorzuschreiben. Hauttests werden durchgeführt, wenn das Kind bereits eine allergische Reaktion deutlich gezeigt hat.

Es ist wichtig zu wissen, dass es notwendig ist, auch dann zu forschen, wenn jemand aus der Familie an Allergien leidet. In diesem Fall werden Untersuchungen als vorbeugende Maßnahme durchgeführt, um das Problem in der Anfangsphase zu bestimmen. In diesem Moment ist es noch nicht vollständig manifestiert.

Analysen und Proben für Allergene

Um die Ursachen der Überempfindlichkeit des Immunsystems zu identifizieren, ist ein integrierter Ansatz erforderlich. Nach den Ergebnissen einer Art von Forschung ist es unmöglich, eine Diagnose zu stellen. Daher wird den Patienten ein Bluttest für Allergien, Punktion (Hauttests) und andere provokante Tests verschrieben.

Blut Analyse

Der Bluttest für Allergien ist zu 100% genau. Dies ist eine direkte immunologische Diagnose, die auf die Bestimmung spezifischer Immunglobuline (IgE) abzielt. Diese Proteine ​​lösen eine sofortige Überempfindlichkeitsreaktion aus.

Es ist wichtig! Die IgE-Konzentration im Blut steigt ebenfalls mit helminthischer Invasion, Immunschwächezuständen und Pilzinfektionen der Atemwege (Aspergillose). Dies wird bei der Auswertung von Forschungsergebnissen berücksichtigt.

Hinweise

Bei Verdacht auf diese Allergenarten wird eine Blutuntersuchung durchgeführt:

Lebensmittel ─ Milchprodukte, Proteine, Sojabohnen, Erdnüsse, Nüsse, Weizenmehl, Gemüse, Obst;

Atemwege (Pollen) ─ Birke, Erle, Wegerich, Ambrosia, Wermut, Roggen, blühende Kräuter;

Staub, Milben, Schimmel, Daunen (Federkissen), Tierhaare;

biochemische Arzneimittel, Haushaltschemikalien.

Die Liste der Panel-Allergene, die die Analyse belegt, ist großartig. Daher trifft der Arzt nach dem Sammeln der Anamnese genaue Termine, um zu bestimmen, welche Allergene die Diagnose stellen.

Wie spende ich Blut?

Allergieblut kann nicht bei entzündlichen Prozessen oder Infektionskrankheiten im Körper gespendet werden. Dies verzerrt die Genauigkeit der Ergebnisse. Die Studie wird nach dem Wow durchgeführt, da die allgemeinen Blutparameter im normalen Bereich liegen.

Wenn möglich, 2-3 Tage vor der Analyse die Einnahme von Antihistaminika (Antiallergika), Antibiotika und Hormonpräparaten beenden. Für 5-7 Tage, um Lebensmittel, die Sensibilisierung verursachen, auszuschließen, Zitrusfrüchte, Nüsse, Schokolade, Hühnereier, Vollmilch, Käse, Honig. Unterbrechen Sie vorübergehend die körperliche Aktivität und das Training im Fitnessstudio.

Es ist wichtig! Allergische Tests werden in der akuten Phase der Krankheit nicht durchgeführt, wenn die Symptome ausgeprägt sind: schwere Rhinorrhoe (laufende Nase), Konjunktivitis, Ödem der Kehlkopfschleimhaut sowie Verschlimmerung chronischer Allergien (Heuschnupfen).

Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Die Ulnarvene wird punktiert und Blut wird in einem Volumen von 5 ml entnommen.

Kinderanalyse nach der gleichen Methode wie Erwachsene, jedoch nur auf Empfehlung eines Kinderarztes. Es wird als unangemessen angesehen, das Blut eines Kindes unter 3 Jahren auf Allergene zu testen. In diesem Alter wird nur das Immunsystem gebildet, und die Überempfindlichkeitsreaktion weist nicht immer auf eine Allergie hin.

Wie ist die Studie?

Blutproben werden auf zwei Arten untersucht.

Test zur Bestimmung von spezifischem Immunglobulin E (IgE). Dies ist ein Radioimmunassay, dessen Prinzip darin besteht, Proteine ​​mit ähnlichen Substanzen zu binden, die mit einem Radionuklid markiert sind.

Phasen der Analyse:

Das Blutplasma wird mit Reagenzien gemischt.

Trennen Sie die freie Substanz von dem mit dem Radionuklid verbundenen.

Führen Sie eine Radiometrie der Probe durch (bestimmen Sie die Menge an IgE-Protein).

Die Methode ist sehr empfindlich und genau. Der Prozess ist vollständig automatisiert, wodurch grobe Fehler in der Schlussfolgerung beseitigt werden. Nachteile Test ─ Für eine Umfrage können Sie nur einen Allergentyp ermitteln, hohe Kosten.

RAST-Test ─ vorläufiger Bluttest, der die Richtung bestimmt, auf welche Gruppe von Allergenen er sich konzentrieren soll, mit komplexen Maßnahmen zur Ermittlung der Ursachen von Allergien. Unter Laborbedingungen wird das gesammelte Blut in sterile Röhrchen verteilt. Jede ist mit einer speziellen Lösung gefüllt, die einen bestimmten Allergentyp enthält. Der erhöhte Gehalt an Immunglobulin E in den Proben ist ein positives Ergebnis.

Entschlüsselung

Die Entschlüsselung von Bluttests auf Allergien wird von einem qualifizierten Laborarzt durchgeführt. Vergleichen Sie die Standardwerte mit den Indikatoren mit den erhaltenen Daten.

Referenzwerte (normale Werte) der IgE-Menge im Blut bei Kindern und Erwachsenen

Allergenproben

Jeder Mensch ist täglich von einer Vielzahl von Allergenen umgeben, die negative Reaktionen des Körpers hervorrufen. Es ist ziemlich schwierig zu bestimmen, welches Antigen für die menschliche Gesundheit schädlich ist. Daher muss der Patient Tests auf Allergene durchlaufen, d. H. Spezielle Labortests, die die an der Bildung der abschließenden allergischen Reaktion beteiligten Substanzen mit hoher Genauigkeit identifizieren.
Der Begriff "Allergietests" bedeutet ein spezifisches Diagnoseverfahren, mit dem die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einem spezifischen Antigen ermittelt werden kann. Allergen wird unter die Haut oder auf andere Weise injiziert. Danach können Sie die Art und Stärke der Schwellung und der Entzündungsreaktion beurteilen.

Krankheiten, für die Allergietests verschrieben wurden


In der Regel kann diese Laboranalyse vom behandelnden Arzt für solche Erkrankungen verschrieben werden:

  1. Saisonale Allergie, bekannt als Pollinose, ist die Reaktion des Körpers auf Flusen und Pollen. Die Hauptsymptome sind Nasenbeschwerden, verstopfte Nase, Juckreiz, Gefühl im Nasopharynx, häufiges Niesen;
  2. Nahrungsmittelallergien in verschiedenen Formen und Erscheinungsformen;
  3. Asthma bronchiale, das von Ersticken oder Atemnot begleitet wird;
  4. allergische Rhinitis, die von einer schweren Erkältung begleitet wird;
  5. atopische Dermatitis, ein Symptom ist ein Hautausschlag;
  6. allergische Konjunktivitis, die sich durch übermäßiges Zerreißen, Rötung der Augen und Juckreiz äußert.

Wie kann ich Allergenproben entnehmen?

Heute sind sowohl provozierende als auch Hauttests bekannt. Die kutane Diagnosemethode durch einen Allergietest wird als Allergietitration bezeichnet. Diese Studie erlaubt es, den minimalen Gehalt eines spezifischen Stimulus zu ermitteln, der eine spürbare negative Reaktion des menschlichen Körpers nach sich zieht.

Allergietests können auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  1. Hautprobenahme mit Anwendungen. Ein kleiner Baumwolltampon wird mit einer Allergenlösung getränkt und anschließend auf gesunde Haut aufgetragen.
  2. Prik-Tests implizieren die Einführung einiger Tropfen des Stimulus durch Injektion;
  3. Der Skarifikationstest hat seine Unterschiede. Das Antigen wird in einer kleinen Menge auf den Unterarmhautbereich aufgetragen, wonach mit einem Einweg-Vertikutierer Kratzer von bis zu einem Millimeter Länge erzeugt werden.

Mit der externen Probenahmemethode können Sie den Zustand sowie den Entwicklungsstand einer negativen Reaktion des Körpers genau einschätzen. Solche Proben sind in zwei verschiedene Typen unterteilt, quantitativ und qualitativ. Letzteres ermöglicht es zu verstehen, ob der einzelne Organismus auf ein bestimmtes reizendes Antigen empfindlich ist. Der quantitative Indikator gibt den Empfindlichkeitsgrad an.

Die qualitativen Unterarten sind ebenfalls in indirekte und direkte Proben unterteilt. Direkte Hauttests für Allergene implizieren die Einführung des Allergens innerhalb oder dessen äußerliche Anwendung. Die Integumente sind vorbehandelt, auf ihrer Oberfläche werden mehrere Kratzer oder Injektionen gemacht. Die Reaktion kann als positiv bezeichnet werden, wenn am Applikationsort oder bei der Injektion des Stimulus eine sichtbare Entzündung oder Rötung vorliegt. Führt man eine Studie auf diese Weise durch, können alle aufgeführten Manifestationen bereits nach dreißig Minuten oder im Gegenteil nach wenigen Tagen beobachtet werden.

Indirekte Proben sind ein Test, bei dem einem völlig gesunden Individuum das Serum eines Patienten eines Individuums und nach einiger Zeit ein Allergen injiziert wird. Wenn eine Reaktion im Laufe der Zeit auftritt, weist dies darauf hin, dass sich im Blut einer Person Antikörper befinden.

Es gibt verschiedene Arten provokativer Tests:

  • Konjunktivum. Ein Reizstoff setzt sich innerhalb des Bindehautsacks ab. Die Reaktion kann als positiv betrachtet werden, wenn der Patient anfängt zu reißen, zu jucken und Rötung zu bekommen.
  • Bei allergischer Rhinitis oder Pollinose findet ein Nasentest statt. Ein paar Tropfen der Kontrollflüssigkeit fallen in das Innere einer Nasenpassage und ein Antigen befindet sich in der zweiten. Wenn die Seite, auf die der Reizstoff eingegraben wurde, durch Juckreiz und Atemnot gekennzeichnet ist, kann die Reaktion als positiv betrachtet werden.
  • kalte und thermische Arten der Probe werden in der Regel verwendet, um die Formen der Urtikaria effektiv zu bestimmen;
  • Die Ausscheidung erfolgt, wenn ein Allergiker an einer Lebensmittelallergie leidet. Wenn eine Person von häuslichen Irritanten gefoltert wird, ist sie für einige Zeit in der nicht allergenen Kammer geschlossen.
  • Ein Inhalationstest wird vermutlich durchgeführt, wenn es notwendig ist, die Gründe für das Asthma bronchiale zu ermitteln. Damit der Patient eine ausreichende Menge einer Lösung eines potenziell gefährlichen Allergens inhalieren kann, wird ein spezielles Sprühgerät verwendet. Wenn die Kapazität der Lunge um fünfzehn Prozent abnimmt, können wir von einer positiven Reaktion sprechen;
  • Thrombozytopenie und Leukozytopenie-Test werden durchgeführt, um die Medikamenten- oder Nahrungsmittel-Allergien zu bestimmen. Nachdem das Antigen in den Körper eingedrungen ist, müssen Blutproben entnommen werden, damit ein Allergen ein gefährliches identifiziert.
  • Der Expositionstest wird durchgeführt, wenn die spezifischen Symptome des pathologischen Falls fehlen. Diese Technik beinhaltet den regelmäßigen Kontakt des Patienten mit dem Allergen, das im Einzelfall reizend sein kann.

Kontraindikationen für die Entnahme von Proben

Bestimmten Kategorien von Patienten ist es untersagt, in den Körper einen Reiz einzuleiten, der das Auftreten einer allergischen Reaktion auslöst, insbesondere bei Menschen, die an chronischen Krankheiten oder einer Verschlimmerung von Allergien leiden. Diese Art von Studie eignet sich auch nicht für Kinder unter fünf Jahren, für Patienten, die sich einer Hormonbehandlung unterziehen, oder für Frauen, die sich auf die Mutterschaft vorbereiten. Der Allergologe verschreibt den aufgeführten Personen eine alternative Diagnosemethode, die darin besteht, einen Bluttest durchzuführen, bei dem allergische Antikörper nachgewiesen werden können.

Blutproben für Allergene genug, um einmal zu passieren. Das gewonnene Blut wird gleichzeitig auf fast alle bekannten Reizstoffe untersucht, die als häufig eingestuft werden. Die erhaltenen Ergebnisse zeigen sowohl eine quantitative als auch eine halbquantitative Bewertung, die den Grad der Empfindlichkeit gegenüber den verwendeten Antikörpern angibt.

Diese Art der Diagnose ist nahezu unersetzlich, wenn schwere Hautveränderungen auftreten, die häufig bei Patienten mit Ekzemen, Neurodermitis und atopischer Dermatitis auftreten. Sie werden auch für Patienten empfohlen, die sich durch eine erhöhte allergische Hautreaktivität auszeichnen, was zu falschen negativen oder positiven Indikatoren führen kann, beispielsweise bei chronischer Urtikaria, Mastozytose, Angioödem.

Allergietests - Algorithmus und Ergebnisse

Eine allergische Reaktion kann auf Nahrung, auf Tierhautpartikeln, Staub, Schimmel, Pollen von verschiedenen Pflanzen und mehr auftreten.

Um festzustellen, was genau die pathologische Immunantwort hervorruft, verschreibt der Arzt Untersuchungen.

Dazu gehören: klinische Standardblut- und Urintests, biochemische Bluttests zur Bestimmung von Immunglobulinen der Klasse E, Hauttests für Allergene.

Indikationen für Allergietests

Direkt auf die Tests und Auswahl der Methode kann nur der Arzt anhand des Gesamtbildes der Reaktion einsteigen. Die häufigsten und schnellen Hautallergietests werden berücksichtigt.

Wichtige Punkte, die vor Beginn der Proben geklärt werden müssen:

  1. Ist diese Reaktion zum ersten Mal aufgetreten oder gab es bereits Fälle?
  2. Lebensstil des Patienten.
  3. Verwendete Produkte.
  4. Gab es einen Kontakt mit Tieren?
  5. Hat einer der Verwandten ähnliche Erscheinungsformen?
  6. Welche Art von Bettwäsche verwendet eine Person?
  7. Wann und wie sind die ersten Symptome einer Allergie aufgetreten?
  8. Welche Medikamente nimmt der Patient in naher Zukunft ein oder aus?
  9. Chronische Krankheit bei einem Patienten.
  10. Gibt es heute akute Infektionskrankheiten?
  11. Ob der Patient jemals einen anaphylaktischen Schock gehabt hat, ist ein sehr wichtiger Punkt. Wenn der Patient eine bejahende Antwort gibt, können keine Hautallergietests durchgeführt werden.

Dann führt der Arzt eine Sichtprüfung des Patienten durch.

Indikationen für die Ernennung von Allergien sind:

  • Bildung auf der Haut - Hautausschlag, Rötung, Blasen, Rauheit, Juckreiz;
  • unvernünftiger Temperaturanstieg;
  • anhaltende Hustenanfälle, die nicht behandelbar sind;
  • eine plötzliche laufende Nase und verstopfte Nase;
  • unvernünftiges Reißen, Jucken, Rötung der Augen;
  • Verwandte mit Allergien;
  • Der Patient bemerkte eine direkte Abhängigkeit der Manifestationen von Nahrung, Drogen nach Kontakt mit Tieren im stürmischen Moment der Blüte;
  • Ein Bluttest zeigte einen Anstieg der Eosinophilen und Basophilen.

Das Auftreten aller allergischen Manifestationen ist die Ursache der Hauttests.

Video von Dr. Malysheva:

Arten von Allergietests

Alle Untersuchungen werden ausschließlich in medizinischen Einrichtungen durchgeführt, da medizinisches Personal einen spezialisierten Schwerpunkt und Berufserfahrung hat. Bei plötzlichen unerwarteten Reaktionen können sie erste Nothilfe leisten, die das Leben des Opfers retten kann.

Verwenden Sie zum Testen auf Allergien solche Methoden:

  1. Anwendungstests sind Spezialstreifen, auf die bestimmte Allergene aufgetragen werden, oder mit dem Allergen in Konzentrat getränkte Gaze. Die Anwendung wird auf den Körper angewendet und fixiert.
  2. Skarifikationstest - Ein bestimmtes Allergenkonzentrat wird auf die Haut eines Menschen aufgetragen und ein Kratzer wird am Ort der Anwendung durch einen Vertikutierer erzeugt.
  3. Prik-Test - ist das Auftragen von Konzentrat auf die Haut, dann wird an der Applikationsstelle mit 1 mm Spezialwerkzeug punktiert.
  4. Provokative Methoden sind, wenn das Allergen auf die Schleimhaut des Auges oder der Nasenschleimhaut aufgetragen wird oder Inhalationen verwendet werden, um den Erreger zu injizieren.

Die Ergebnisse der Allergieforschung

Wenn ein Test mit einem Vertikutierer oder einem Pricktest durchgeführt wird, wird das Ergebnis 20 Minuten nach dem Auftragen des Allergens bewertet.

Wenn die Anwendungstestmethode gewählt wird, wird das Ergebnis nach zwei Tagen ausgewertet.

Je heller die Hautreaktion ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein bestimmtes Allergen die Aggression des Immunsystems verursacht.

Wenn an der Hautkontaktstelle mit dem Allergen keine Entzündung vorliegt, ist die Reaktion negativ.

Wenn die Entzündung eine Größe von bis zu zwei Millimetern hat, wird die Reaktion als zweifelhaft bezeichnet. Wenn der entzündete Bereich eine Größe von mehr als drei Millimetern hat, wird eine solche Reaktion als genau positiv betrachtet.

Entsprechend den Diagnoseergebnissen können Sie genau bestimmen, welche Substanzen Allergien auslösen. Danach wählt der Arzt die richtige Behandlung aus.

Wie machen Allergietests bei Erwachsenen?

Es ist besser, an Herbst- oder Wintertagen Hauttests für Allergien durchzuführen. Während dieser Zeit ist der allergische Hintergrund insgesamt viel niedriger, was es ermöglicht, als Ergebnis der Analyse genauere Informationen zu erhalten.

Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, sollten Sie sich angemessen auf die Studie vorbereiten:

  • Hauttests nur in stabiler Remission durchführen;
  • Hauttests werden am besten mit leerem Magen durchgeführt. Die letzte Mahlzeit sollte nicht weniger als 8 Stunden zurückliegen.
  • am Vorabend alle vermuteten Allergene ausschließen;
  • Forschung sollte am Morgen durchgeführt werden;
  • Verwenden Sie keinen Alkohol in Erwartung von Alkohol und rauchen Sie am Testtag nicht.
  • einige Tage vor dem Test die Einnahme von Medikamenten, insbesondere von Antihistaminika und Hormonen, zu begrenzen.

Es gibt Kontraindikationen, wenn der Test abgebrochen oder auf bessere Zeiten verschoben werden sollte:

  • Schwangerschaft und Stillen;
  • Alter 60+;
  • Infektionskrankheiten;
  • Verletzung der Unversehrtheit der Haut;
  • hatte zuvor einen anaphylaktischen Schock;
  • akute Allergie.

Alle während des Verfahrens verwendeten Instrumente müssen wegwerfbar und steril sein.

Die Schutzhülle muss in Anwesenheit des Patienten entfernt werden.

Ein Laborant muss vor jedem Patienten neue sterile Handschuhe tragen und mit speziellen Desinfektionsmitteln an den Händen arbeiten. Vor der Anwendung konzentrierter Allergene wird der Ort der Anwendung mit Alkohol behandelt.

Zu einem Zeitpunkt können nicht mehr als fünfzehn Arten von Allergenen auf eine Person angewendet werden.

Wenn die Methode mit Hilfe von Anwendungen verwendet wird, sollte die Person die angehängte Bandage zwei Tage lang tragen, ohne sie zu entfernen. Es ist notwendig, die Wasserversorgung für diese zwei Tage einzustellen, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen.

Die Einhaltung der Hygieneregeln und der Vorbereitungsregeln für die Analyse spart Gesundheit und hilft, verlässliche Ergebnisse zu erzielen.

Allergietests bei Kindern

Hauttests bei Kindern sehen genauso aus wie bei Erwachsenen. Die Ausnahme ist das Alter. Kindern unter drei Jahren wird diese Diagnose nicht angezeigt. Zu viel Risiko und das Ergebnis kann falsch sein.

Indirekte Hauttests

Wenn direkte Hauttests zu keinem Ergebnis führen, führen die Ärzte indirekte Tests durch. Einem gesunden Menschen wird Serum des Blutplasmas des Patienten unter die Haut injiziert. Einen Tag später wird eine Analyse auf das Vorhandensein von Antikörpern durchgeführt und ein Allergenkonzentrat an der Stelle der Seruminjektion aufgetragen. Und wieder wird das Blut zur Analyse genommen.

Dieses Verfahren wird in unserer Zeit fast nicht angewendet, da eine Gesundheitsgefährdung große Risiken birgt:

  • mögliche Infektion mit versteckten Infektionen durch den Spender;
  • mögliche heftige Reaktion auf das Allergen.

Daher lehnt die moderne Welt die indirekte Methode für Allergene zunehmend ab.

Hauttests

Kinderallergiker verschreiben häufig Hauttests für Allergene bei Kindern.

Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen:

  • Alter bis 3 Jahre;
  • akute Allergie;
  • akute infektiöse und entzündliche Erkrankung;
  • Langzeitkonsum von Hormonpräparaten;
  • hatte zuvor einen anaphylaktischen Zustand.

In Vorbereitung auf die Analyse des täglichen Lebens des Kindes müssen mögliche Allergene entfernt werden. Der Test kann drei Stunden später nach Erhalt der Nahrung für Kinder durchgeführt werden.

Es ist wichtig, wenn Sie ausschließlich sterile und wegwerfbare Instrumente testen. In der medizinischen Einrichtung, in der die Diagnose durchgeführt wird, muss notwendigerweise eine Anti-Schock-Erste-Hilfe-Ausrüstung vorhanden sein, um rechtzeitig Nothilfe leisten zu können, wenn eine gewaltsame Reaktion auf Allergene auftritt.

Die Ergebnisse der Studie können 20 Minuten nach dem Auftragen des Erregers auf die Haut bewertet werden.

Allergen-Panels

Für eine genauere und sicherere Diagnose unter Verwendung von Kinderpanels für Allergene.

Mit ihrer Hilfe können Sie folgende Allergene identifizieren:

  • Essen;
  • Gemüse
  • Tiere;
  • auf Milcheiweiß;
  • auf Hausstaubmilbe.

Dieses Verfahren gilt als absolut sicher für das Kind, da es keinen direkten Kontakt des Kindes mit dem Allergen gibt. Diese Forschung kann für Kinder fast von Geburt an durchgeführt werden, ein genaueres Ergebnis kann jedoch ab einem Alter von sechs Monaten erzielt werden.

Ergebnisse nach der Diagnose können innerhalb einer Woche nach der Blutentnahme erhalten werden. Die Reaktion des Labors sollte von einem Arzt bewertet werden Berichten zufolge wird er die erforderliche Behandlung vorschreiben.

Allergiesymptome sollten frühestmöglich gestoppt werden, um eine weitere Verschlechterung der Gesundheit zu verhindern. Die Ermittlung der genauen Ursache für die gewaltsame Reaktion des Körpers hilft einem qualifizierten Arzt. Er wird die erforderlichen Studien vorschreiben, eine gründliche Untersuchung durchführen und den Patienten interviewen, wodurch er eine genaue Diagnose stellen und die korrekte Behandlung vorschreiben kann.

Proben für Allergene: wie es geht

Rechtzeitige Diagnose von Allergien - die Hauptbedingung für die erfolgreiche Behandlung und Vorbeugung möglicher Rückfälle. Zu seiner Durchführung wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, zu der auch die allergologische Untersuchung gehört. Vor dem Eingriff erklärt der Arzt, was die Tests für Allergene sind, wie sie vorgehen und wie sie sich darauf vorbereiten. Es ist jedoch wünschenswert, dass alle erforderlichen Informationen eingehender untersucht werden, um möglichst genaue Testergebnisse zu erhalten und das Auftreten von Komplikationen zu verhindern.

Hinweise für

Bei allergischen Tests wird der Körper getestet, um die individuelle Unverträglichkeit oder Überempfindlichkeit gegen bestimmte Reizstoffe (Allergene) zu bestimmen. Eine solche Prüfung ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • wenn die Tendenz zu allergischen Reaktionen besteht, die meisten möglichen Allergene zu identifizieren;
  • bei dem geringsten Verdacht auf Allergien vor Einführung der Anästhesie, der Ernennung neuer Arzneimittel, der Verwendung unbekannter Kosmetika oder anderer ähnlicher Situationen, insbesondere bei Kindern;
  • wenn Sie das Allergen identifizieren müssen, wenn die Ursache für die schmerzhafte Reaktion des Immunsystems auf den Patienten nicht bekannt ist.

Indikationen für den Test sind außerdem einige Krankheiten:

  • Asthma bronchiale mit schweren Erkrankungen der Atemwege;
  • Pollinose mit ausgeprägten Symptomen ihrer klassischen Manifestation;
  • Lebensmittel, Drogenallergien;
  • allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis.

Mit Hilfe von Allergietests können Sie schnell die notwendigen Informationen darüber erhalten, welche Substanz Überempfindlichkeit verursacht. Um dies zu erreichen, wird der Körper von kleinen Dosen verschiedener Reize beeinflusst und bewertet das Ergebnis anhand der Art der Reaktionen.

Diagnosemethoden

Die zuverlässigste Methode zum Nachweis von Allergenen gilt als komplexe Allergiediagnose durch Blutanalyse. Sie können damit gleichzeitig die Empfindlichkeit des Körpers für die 40 häufigsten Allergene verschiedener Arten bestimmen. Diese Methode ist möglicherweise die einzig mögliche, wenn Kontraindikationen für Hauttests vorliegen, sie ist jedoch sehr teuer und nicht operativ.

Schneller und zugänglicher sind Haut- und Provokationstests, mit denen Sie die Reaktion des Immunsystems auf maximal 20 Allergene testen können.

Allergische Hauttests werden nach mehreren Kriterien klassifiziert.

Nach dem Endergebnis:

  • Qualität - Bestätigen oder Ablehnen einer Allergie gegen einen bestimmten Stoff;
  • quantitativ - bestimmen Sie die Stärke des Einflusses des Allergens und seine kritische Menge, die eine negative Reaktion des Immunsystems verursachen kann.

Zur Zusammensetzung der verwendeten Substanz Provocateur:

  • Geraden werden durch Auftragen oder Einführen eines reinen Allergens in die Haut durchgeführt.
  • indirekt (Praustnitsa-Kyustner-Reaktion) - der untersuchten Person wird zunächst das Serum einer an Allergien erkrankten Person und an einem Tag das Allergen injiziert.

Durch die Methode der Einführung des Allergens:

  • Anwendung (Patch-Tests) - zur Bestimmung der Mehrheit der vorhandenen Allergene;
  • Narbenbildung oder Nadel (Prick-Tests) - mit saisonalen Allergien gegen Pflanzen, Angioödem, atopischer Dermatitis;
  • intradermal (Injektion) - zur Identifizierung von Pilzen oder Bakterien, die zum Erreger von Allergien geworden sind.

In jeder dieser Studien sind einige Fehler aufgrund äußerer Faktoren und Eigenschaften des Organismus möglich. Um das Ergebnis bei Unstimmigkeiten mit den Krankheitssymptomen zu klären, werden zusätzlich provokante Tests vorgeschrieben. Sie sorgen für die direkte Wirkung der Substanz Provocateur auf ein Organ, das zum Ort einer allergischen Reaktion geworden ist.

Die am häufigsten verwendeten Tests sind:

  • Bindehaut (bei allergischer Entzündung der Bindehaut);
  • nasal (mit ähnlichen Entzündungen der Nasenschleimhaut);
  • Inhalation (zur Diagnose von Bronchialasthma).

Andere provokative Allergietests können ebenfalls durchgeführt werden - Exposition oder Elimination (bei Nahrungsmittelallergien), Hitze oder Kälte (bei entsprechendem Hautausschlag) usw.

Wie testen Tests an Allergenen

Das Verfahren wird von einem Allergologen in einem speziell ausgestatteten Raum durchgeführt. Er wertet auch die Ergebnisse aus und stellt die entsprechende Diagnose.

Hauttests

Allergietests dieser Art werden an gesunden Hautbereichen durchgeführt, am häufigsten im Unterarmbereich, seltener am Rücken. Jedes der oben genannten Verfahren wird auf besondere Weise ausgeführt:

  1. Anwendungstests (Patch-Tests) - werden mit einem Mulltupfer oder einem Wattestäbchen durchgeführt, das mit einer Allergenlösung getränkt ist, die mit einem Pflaster auf der Haut befestigt wird.
  2. Scarification oder Nadeltests (Prick-Tests) - schlagen Sie vor, die Substanz Provocateur fallen zu lassen, gefolgt von geringfügigen Schäden an der Oberflächenschicht der Epidermis (leichte Kratzer von einem Vertikutierer oder einer Nadel).
  3. Intradermale Tests (Injektionen) basieren auf der Einführung des Arzneimittels durch Injektion bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 1 mm. An der Einstichstelle bildet sich sofort eine weiße, dichte Blase mit einem Durchmesser von ca. 5 mm, die sich innerhalb von 15 Minuten auflöst.

Die Bewertung der Ergebnisse wird durch zwei Parameter durchgeführt:

  • Reaktionsgeschwindigkeiten: sofort positiv; nach 20 Minuten - sofort; nach 1-2 Tagen - langsam;
  • die Größe der auftretenden Rötung oder Schwellung: mehr als 13 mm - hyperergisch; 8–12 mm - deutlich positiv; 3–7 mm - positiv; 1–2 mm - zweifelhaft; keine Veränderung - negativ

Die Hautreaktion wird auf einer Skala von 0 ("-") bis 4 ("++++") bewertet, die den Grad der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber dem Allergen widerspiegelt.

Provokative Tests

Die Methodik für die Durchführung solcher Studien hängt von dem Ort des betroffenen Organs und dem Zugriff darauf ab:

  1. Konjunktivaltest - wird durch Eintropfen der Testkontrollflüssigkeit zuerst in einem Auge durchgeführt. Wenn sich innerhalb von 20 Minuten keine Veränderungen ergeben, tropft das Allergen der Mindestkonzentration in das andere Auge. Wenn nach 20 Minuten keine Reaktion erfolgt, wird die Allergenlösung erneut in dasselbe Auge injiziert, jedoch mit einer verdoppelten Konzentration. Solche Studien werden fortgesetzt, solange keine allergische Reaktion vorliegt und die Konzentration ständig um das 2-fache erhöht wird. Beenden Sie die Probe unverdünntes Allergen.
  2. Inhalationstest - wird durch Inhalation des Allergenaerosols in der Mindestkonzentration durchgeführt, danach wird innerhalb von 1 Stunde (nach 5, 10, 20, 30, 40 und 60 Minuten) die Reaktion des Atmungssystems überwacht. Ohne Änderungen im Rhythmus, in der Tiefe und in der Reinheit der Atmung wird die Probe erneut wiederholt, wobei die Konzentration des Allergens zweimal erhöht und auch in den unverdünnten Zustand versetzt wird.
  3. Der Nasentest wird auf die gleiche Weise durchgeführt, jedoch werden die entsprechenden Flüssigkeiten in der einen und der anderen Hälfte der Nase vergraben.

Der Expositionstest beinhaltet die direkte Exposition gegenüber einem wahrscheinlichen Reizstoff und wird in diesen Fällen platziert, wenn keine ausgeprägten Manifestationen einer allergischen Reaktion vorliegen. Eliminationstests werden auch in Abwesenheit von Symptomen durchgeführt, jedoch mit der umgekehrten Methode - indem sie die Verwendung eines möglichen Allergenprodukts ablehnen, die Umgebung ändern, ein Medikament abbrechen usw.

Bei der Auswahl einer Option für Allergene müssen alle Vor- und Nachteile eines jeden von ihnen berücksichtigt werden. Hauttests sind schnell und einfach, aber unsicher, da sie die Allergien verschlimmern können. Es ist auch möglich, falsche Ergebnisse zu erhalten, die stark vom Zustand der Haut, der Subjektivität der Beurteilung und technischen Fehlern abhängen. Darüber hinaus weisen solche Allergietests eine Reihe von Kontraindikationen auf.

Gegenanzeigen

Die Einstufung aller Arten von Allergietests wird in folgenden Fällen nicht durchgeführt:

  • Verschlimmerung von Allergien und innerhalb von 2-3 Wochen danach;
  • Einnahme von Antihistaminika und anderen Medikamenten, die die Histaminproduktion unterdrücken, und in der ersten Woche nach deren Entzug;
  • Verwendung von Beruhigungsmitteln und anderen Beruhigungsmitteln, die Barbiturate, Brom- und Magnesiumsalze enthalten, und 7 Tage nach Absetzen;
  • Exazerbation chronischer Erkrankungen, einschließlich neuropsychiatrischer Erkrankungen oder des Erholungsstadiums;
  • Tragen und Füttern eines Kindes, Zeiten für Frauen;
  • vorheriger anaphylaktischer Schock;
  • Einnahme von Hormonen und 2 Wochen nach dem Kurs;
  • das Vorhandensein von Infektions- und Entzündungsprozessen im Körper (Atemwegserkrankungen, Viruserkrankungen, Tonsillitis usw.) sowie interkurrenten Infektionen;
  • Krebs, AIDS, Diabetes mellitus;
  • das Vorhandensein einer akuten Reaktion auf ein bestimmtes Allergen;
  • Alter bis zu 3-5 und nach 60 Jahren.

Im Falle einer Kontraindikation für Hauttests wird die Diagnose einer Allergie auf der Grundlage eines Bluttests durchgeführt.

Allergenkomplikationen

Die schwerwiegendste Komplikation nach dem Allerty-Test kann durch eine Überempfindlichkeit vom verzögerten Typ hervorgerufen werden, die sich innerhalb von 6-24 Stunden nach dem Test entwickelt. Ihre Manifestationen können durch die folgenden Symptome ausgedrückt werden:

  • Verschlechterung der Gesundheit, das Auftreten von Unbehagen;
  • Reizung und anhaltende Nichtheilung der Allergen-Injektionsstelle;
  • Entwicklung einer erhöhten Sensibilisierung gegen den Reizstoff oder eine neue allergische Reaktion.

In manchen Fällen fehlt dagegen die Hautreaktion, wodurch es nicht möglich ist, ein bestimmtes Allergen zu identifizieren und ein spezifisches Ergebnis für den durchzuführenden Test zu erhalten. Überempfindlichkeit kann auch auf der Probe selbst auftreten, deren Folgen unvorhersehbar und sehr gefährlich, sogar tödlich sind.

Wie bereite ich mich auf die Tests vor?

Die Vorbereitung zur Durchführung von Tests an Allergenen sollte mit einer Analyse der Kontraindikationen beginnen und alle möglichen Faktoren ausschließen, die die Testergebnisse verfälschen könnten. Es sollte auch beachtet werden, dass Proben nur während einer stabilen Remission mindestens einen Monat nach der Exazerbation durchgeführt werden können.

Darüber hinaus enthält die Vorbereitungsphase folgende Einschränkungen:

  • 3 Tage vor der Untersuchung müssen Sie die körperliche Aktivität reduzieren.
  • 1 Tag - Rauchen aufhören;
  • am Tag des Meetings - nicht essen, da Hauttests auf nüchternen Magen oder mindestens 3 Stunden nach dem Essen durchgeführt werden.

Ärzte empfehlen auch, sich psychologisch auf das Verfahren vorzubereiten, sich zu beruhigen und sich auf ihr erfolgreiches Verhalten positiv einzustellen.

Wenn Sie zu Allergien neigen, sollten Sie mindestens einmal in Ihrem Leben Proben für Allergene nehmen, genau wie Menschen, die sich um ihre Gesundheit kümmern. Es ist immer einfacher, Krankheiten vorzubeugen, als Symptome und Folgen zu beseitigen. Dies ist besonders wichtig bei allergischen Reaktionen. Sie können schließlich bei völlig unerwarteten Reizen auftreten, da sie wissen, dass Sie den Kontakt mit ihnen vermeiden können und ihr ganzes Leben ohne Allergien leben können.

Allergische diagnostische Tests

Allergische Diagnosetests sind eine der einfachsten und am besten zugänglichen Methoden zur Erkennung / Überwachung von Allergien. Proben sind ein Extrakt oder eine kleine Menge eines Allergens, das für den Menschen möglicherweise gefährlich ist. Dies können Pollen, Extrakte aus Lebensmitteln oder Pflanzen sein. Basierend auf der Reaktion der Dermis auf das Allergen wird ein therapeutischer Verlauf entwickelt, die Ernährung oder der Lebensstil des Patienten wird angepasst. Was Sie über Allergietests wissen müssen, wie wird die Diagnose gestellt und welche Allergene dürfen in der medizinischen Praxis verwendet werden?

Allgemeine Merkmale des Verfahrens

Laut WHO-Statistiken gehören Allergien zu den häufigsten Erkrankungen auf der ganzen Welt. Jeder fünfte Einwohner Amerikas, jeder vierte Deutsche und jeder dritte Russe wird Opfer einer Krankheit. Allergien können sowohl kongenitale als auch erworbene Phänomene sein und sich zu bestimmten Jahreszeiten oder bei inneren Veränderungen (z. B. einer Abnahme der Immunität) periodisch verstärken. Um die Ursache und die Methoden der Korrektur der Krankheit festzustellen, führen Sie eine umfassende medizinische Untersuchung durch. Der wichtigste Teil sind allergische Diagnosetests.

Allergietests helfen, spezifische Substanzen zu identifizieren, die eine Reaktion auslösen. Es gibt zwei Hauptdiagnosemethoden - Hauttests ("in vivo") und Bluttests ("in vitro"). Darüber hinaus gibt es Eliminierungs- und Provokationstests, die jedoch spezifischer sind.

APD wird für alle systemischen Veränderungen im Körper verschrieben - von Nahrungsmittelallergien bis hin zu Asthma mit allergischer Ätiologie. In der Regel erhält der Patient die Testergebnisse am selben Tag oder 3-4 Tage nach der Manipulation. Basierend auf den Tests entwickelt der Arzt einen therapeutischen Kurs, um Krankheitserreger zu unterdrücken und den Patienten vor Beschwerden zu schützen.

Wo kann ich Allergietests machen?

Bevor Sie mit ADF beginnen, sollten Sie einen Hausarzt aufsuchen. Er analysiert den Zustand des Patienten, ordnet eine Liste der Tests zu und erteilt gegebenenfalls eine Überweisung für Allergietests. Neben dem Therapeuten sind auch Allergologen und Dermatologen daran beteiligt. Zusätzlich kann der Patient das private medizinische Diagnosezentrum kontaktieren.

APD wird in den Zentren der Immunologie oder Hautkliniken durchgeführt. Einige Diagnosetypen (z. B. provokante Tests) dürfen nur in Krankenhäusern durchgeführt werden. Dies ist durch das hohe Risiko für die Gesundheit des Patienten gerechtfertigt. Die Studie wird unter strenger Aufsicht von Spezialisten durchgeführt, die bei Bedarf Erste Hilfe leisten können.

Das Ergebnis von Standard-Allergietests wird am Tag ihrer Durchführung angegeben. Der Patient kann erst nach 1-3 Tagen (je nach medizinischer Einrichtung) Informationen über den Bluttest erhalten.

Vorbereitung für den Eingriff

Wenn Sie Zweifel an der Richtigkeit der Ergebnisse der ADF haben, bestellen Sie eine erneute Untersuchung in einem privaten medizinischen Zentrum oder einem kommerziellen Labor.

Bevor Sie Allergietests durchführen, müssen Sie:

  • Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten (einschließlich Antihistaminika) 3-4 Tage vor der Diagnose.
  • 2 bis 3 Tage vor der Lieferung keinen Alkohol trinken;
  • Stoppen Sie den Kontakt mit Haustieren oder Straßentieren (von Katzen und Hunden bis zu Reptilien).
  • Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung, so dass der Zustand des Körpers die Ergebnisse nicht beeinflusst.
  • Wenn Sie vor der Diagnose einen starken Gesundheitsrückgang feststellen, informieren Sie Ihren Arzt über Erkältungssymptome.

Analysen werden morgens auf leeren Magen durchgeführt. Kinder dürfen sich 3 Stunden nach der letzten Mahlzeit einer Diagnose unterziehen. Allergietests bei Babys unterscheiden sich nicht von der ähnlichen Diagnose bei erwachsenen Patienten. Alle Altersgruppen sollten von einem Arzt überwacht werden, um die Reaktion rechtzeitig zu verfolgen, Nebenwirkungen zu vermeiden und maximale Sicherheit zu gewährleisten.

Kinder bis 3 Jahre verbringen nur eine Blutuntersuchung. Wenn sich eine allergische Reaktion bei einem Säugling manifestiert, besteht keine Notwendigkeit, Blut zu diagnostizieren.

Im Blut des Babys befinden sich mütterliche Antikörper, die mit Milch aufgenommen werden. Die Entscheidung über die sicherste und informativste Untersuchungsmethode trifft der Arzt.

Indikationen und Kontraindikationen für die ADF

Die Hauptindikation für ADF ist der Verdacht auf eine Allergie oder die Risikobewertung von allergischen Pathologien mit entsprechender Anamnese (z. B. bei Patienten mit genetischen Erkrankungen). Allergische Diagnosetests (außer Blutuntersuchungen) werden in solchen Fällen nicht durchgeführt:

  • Verschlimmerung einer chronischen Pathologie;
  • dekompensiertes Stadium von Asthma;
  • akutes Stadium des Infektionsprozesses;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • erhöhtes Risiko für anaphylaktische Reaktionen;
  • psychische Störungen;
  • Schwangerschaft / Stillzeit;
  • Alter bis 3 Jahre;
  • die ersten Tage des Menstruationszyklus (der Zustand des Hormonspiegels kann die Genauigkeit der Ergebnisse beeinflussen).

Diagnosetypen

Diagnosetests zeigen allergische Erkrankungen und Pathologien mit einer allergischen Komponente in der Pathogenese. Sie basieren auf der allgemeinen / lokalen Reaktion eines lebenden Organismus auf die Einführung eines spezifischen Allergens. Es gibt verschiedene Arten von Proben, deren Verwendung von den individuellen Merkmalen des Patienten und den Besonderheiten der Krankheit abhängt. Unter ihnen - Hauttests, Ausscheidung, provokante ADP, Bluttest.

Hauttests

Hauttests gelten als die erschwinglichste und sicherste diagnostische Option. Es gibt verschiedene Methoden zur Einführung des Allergens - intradermal, Scarification, Anwendung. Bei Überempfindlichkeit gegen Pilz- oder bakterielle Allergene verwenden Ärzte intradermale Tests. Sie werden Patienten verschrieben, die an Asthma bronchiale, chronisch rezidivierender Urtikaria und Infektionskrankheiten leiden.

Die Empfindlichkeit intradermaler Proben ist 100 Mal höher als bei anderen ADP-Typen. Sie sind jedoch weniger spezifisch und mit schwerwiegenden Nebenwirkungen behaftet. Skarifikationstests eignen sich für Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Pollen / Epidermis / Haushaltsallergene. Es wird Patienten mit Asthma bronchiale, Urtikaria, Angioödem und Pollinose verschrieben. Anwendungstests werden bei Überempfindlichkeit des Patienten gegenüber einfachen chemischen und medizinischen Substanzen durchgeführt. Diese Art der Diagnose eignet sich für Patienten mit Kontaktdermatitis.

Einige Allergene können eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen - vom Schock bis zum Tod. Um den Patienten so sicher wie möglich zu machen, verwenden sie die Praustnitz-Kyustner-Reaktion. Allergisches Blutserum wird einem gesunden Freiwilligen intracutan verabreicht. Dies kann ein Familienmitglied oder ein völlig Fremder sein. Nach 24 Stunden führt der Arzt das Allergen ein und überwacht die Hautreaktion. Nach wenigen Würfen auf der Dermis bildet sich eine blutgefüllte Blase, anhand derer eine Diagnose gestellt wird.

Einige Arten von ADP werden bei infektiösen oder parasitären Pathologien verwendet. Die einzige Bedingung - die Krankheit muss mit schweren allergischen Manifestationen auftreten. Zur Diagnose der Tuberkulose werden beispielsweise ein Intrakutan-Mantoux-Test und ein Pirke-Scratch-Test verwendet, für Brucellose ein Intrakutan-Burne-Test, ein Echinococcosis-Test - ein Kasony-Intradermal-Test; Wenn die Reaktion positiv ist, bilden sich an der Stelle der Allergeninjektion eine Entzündung mit Hyperämie und Schwellung.

Einige Proben werden benötigt, um eine Prädisposition für eine bestimmte Krankheit festzustellen. Zum Beispiel die Reaktion von Schick bei der Diagnose der Diphtherie oder die Reaktion von Dick bei der Bestimmung des Risikos für die Entwicklung von Scharlach.

Provokative Tests

Sie werden verwendet, um die Diagnose nach Hauttests zu bestätigen oder zu widerlegen. Es gibt Situationen, in denen das Ergebnis der ADP nicht der Anamnese der Krankheit entspricht und die Ärzte in Betäubung geraten. Um das Problem endgültig zu lösen, führen Sie zusätzliche Untersuchungen durch.

Es gibt verschiedene Arten von provokativen Tests, darunter den Nasal Test. Es ist notwendig für die Diagnose einer allergischen Rhinitis.

Ein paar Tropfen der Kontrollflüssigkeit werden dem Patienten in beiden Nasenlöchern verabreicht. Eine Person kann eine Verschlechterung der Nasenatmung, Niesen, Unbehagen oder ein leichtes Kribbeln in den Nasengängen verspüren. Diese Symptome zeigen eine positive Testantwort an. Wenn die Reaktion nicht auftritt - der Arzt erhöht die Dosis und überwacht die Reaktionen des Patienten.

Der Konjunktivaltest wird zur Diagnose von Pollinose und Konjunktivitis eingesetzt. Zunächst führt der Arzt Manipulationen mit der Kontrollsubstanz durch und erst nach vorläufigen Tests zum Allergen. Es wird in den Bindehautsack des Patienten (Bereich des unteren Augenlids) eingebracht und wartet auf die Reaktion. Juckreiz, Reißen oder Rötung zeigen ein positives Testergebnis an.

Eine andere Art von provokativem Test ist der Inhalationstest. Bronchialasthma muss bestätigt werden. Die Allergenlösung wird mit einem Aerosol versprüht. Wenn die Probe positiv ist, nimmt die Vitalkapazität der Lunge stark ab, was zu einem Bronchospasmus führt. Ärzte müssen es sofort mit speziellen Arzneimitteln abbrechen.

Provokative Tests werden auch zur Diagnose körperlicher Allergien eingesetzt. Zum Beispiel hilft der Kältetest bei der Erkennung chronischer Urtikaria. Befestigen Sie dazu ein Stück Eis für 10 Minuten am Körper. Bei einer positiven Reaktion auf der Dermis entwickelt sich eine Blase.

Eliminationstests

Dies ist die einfachste, aber beständigste Diagnosemethode, die bei Nahrungsmittelallergien angewendet wird. Es reicht aus, wenn der Patient das vermutete Allergen vorübergehend aus der Nahrung ausschliesst. Am häufigsten wird die Methode im Säuglingsalter eingesetzt, wenn die Eltern die Ursache einer allergischen Reaktion beim Baby nicht feststellen können.

Der Zeitraum für die Ausscheidungsproben variiert für das erste Lebensmittelprodukt zwischen 7 und 12 Tagen. Zum Zeitpunkt der Diagnose sollte ein Ernährungstagebuch führen, den allgemeinen Gesundheitszustand und die Reaktion des Körpers auf die Ernährungsumstellung beachten.

Bluttest (Bestimmung von Immunglobulin IgE)

Ein lebender Organismus produziert spezifische Proteinmoleküle als Reaktion auf eine Allergenaufnahme. Diese Proteinmoleküle werden als Antikörper oder Immunglobuline E (IgE) bezeichnet. Das Immunsystem produziert Antikörper, um den Erreger zu berechnen und zu zerstören. Es kann den Anschein haben, dass der Körper mit einem idealen Schutzsystem ausgestattet ist, dies ist jedoch nicht der Fall. Im Kampf mit einem Allergen zerstören Proteinmoleküle die Zellen des eigenen Organismus, was die allergische Reaktion auslöst.

Für jedes Allergen gibt es einen bestimmten Typ von Immunglobulin E. Ein Bluttest bestimmt die Konzentration / den Typ des IgE, was auf einen spezifischen Reizstoff hindeutet.

Wie wird ein Bluttest durchgeführt? Zunächst nimmt ein Spezialist Blut aus einer Vene ab, beschleunigt es in einer Zentrifuge und fügt dem Serum oder einer Kombination davon das notwendige Allergen hinzu. Provokateur und geeignete Antikörper bilden Immunkomplexe, die in den Ergebnissen der Studie sichtbar werden. Verwenden Sie für die Manifestation von Ärzten Reagenzien. Nach der Studie erhält der Patient eine individuelle Liste potenziell gefährlicher Allergene.

Als vorbeugende Maßnahme kann der Patient einen Test durchführen, um die Gesamtmenge der Antikörper zu bestimmen. Diese Diagnose konzentriert sich auf einen quantitativen und keinen qualitativen Indikator. Der Laborassistent berechnet die Konzentration des Immunglobulins im Blut des Patienten und vergleicht die ermittelten Werte mit der Norm (variiert je nach Alter). Überschussraten deuten auf ein starkes inneres Allergen hin, das eine zusätzliche Diagnose und Behandlung erfordert.

Der Test zur Bestimmung des Antikörperspiegels eignet sich für Babys bis zu 3 Jahren, für Patienten mit Verschlimmerung chronischer Erkrankungen und für Personen, die Antihistaminika einnehmen.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen können abhängig von den individuellen Indikatoren des Körpers und der Art der Diagnose variieren. Hauttests werden als die einfachste, wirtschaftlichste und akzeptabelste Methode zur Ermittlung der individuellen Überempfindlichkeit angesehen. Sie sind jedoch nicht ohne Nebenwirkungen. Nach 6 Stunden nach Einführung des Allergens kann sich eine verzögerte Überempfindlichkeit (HRT) entwickeln. Die Gesamtdauer des Staates reicht von 6 bis 24 Stunden.

Überempfindlichkeit - die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einer bestimmten Substanz. Die Erkrankung wird als unnötig unerwünscht eingestuft, da eine Überempfindlichkeit die Immunität stark beeinträchtigt. Dieses Phänomen führt zu langfristigen Gewebeschäden an der Stelle der Allergeninjektion. Darüber hinaus kann die allgemeine Empfindlichkeit des Organismus oder die Bildung einer neuen Allergie auftreten.

Negative Reaktionen können sowohl aus medizinischen Fehlern (Ignorieren von Asepsis) als auch aus einer spezifischen Reaktion des Körpers entstehen. Bereits eine minimale Dosis eines Allergens kann Angioödem oder anaphylaktischen Schock verursachen. Zum Schutz des Patienten wird die Diagnose unter der Aufsicht von medizinischem Personal durchgeführt.

Angioödem oder Angioödem - eine Zunahme (Schwellung) des Gesichts, eines Teils oder der Extremitäten. Anaphylaktischer Schock ist eine sofortige allergische Reaktion. Der menschliche Körper wird so empfindlich wie möglich, wenn das Allergen wieder eingeführt wird. In 10-20% der Fälle ist es tödlich.

Im Allgemeinen wird ein ADF als sicheres Verfahren betrachtet. Ihre Technik ist einfach und unkompliziert, und in seltenen Fällen treten Komplikationen auf. Die Hauptsache ist, ein Qualitätszentrum für Tests zu wählen und die Empfehlungen des Arztes strikt zu befolgen. Überwachen Sie regelmäßig den Zustand Ihres Körpers und seien Sie gesund!

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien