Haupt Analysen

Welche Tests helfen Allergien zu identifizieren

Allergie ist mit Störungen des Immunsystems verbunden, die aggressiv auf verschiedene Arten von Substanzen reagieren. Die beste Möglichkeit, ein Problem zu beseitigen, besteht darin, die Quelle auszuschließen. Bei der Identifizierung solcher Hilfe spezielle Studien. Wenn Sie genau wissen, welche Tests bei Allergien durchgeführt werden, können Sie Rückfälle verhindern und sich selbst oder Ihr Kind vor Komplikationen schützen.

Hinweise zum Testen

Die Beobachtung eines Erwachsenen, der zu Allergien neigt, befasst sich mit einem Allergologen. In einigen Fällen kann er eine Prüfung vereinbaren:

  • der Patient hat eine erbliche Neigung zu Allergien;
  • es gibt saisonale oder vorübergehende (nach dem Verzehr verschiedener Lebensmittel, Kontakt mit irgendwelchen Substanzen) Anzeichen einer allergischen Reaktion;
  • der Patient klagt über regelmäßige Hustenanfälle, Rhinitis oder Konjunktivitis;
  • Das Ergebnis wurde bei der Behandlung von Bronchitis, Rhinitis oder Dermatitis mit Medikamenten nicht erreicht.

Ein weiterer zu untersuchender Grund ist die Notwendigkeit, den Immunstatus nach Beginn einer Allergie zu bestimmen.

Bei Kindern sollten Allergietests durchgeführt werden, wenn die folgenden Symptome festgestellt werden:

  • verlängerte laufende Nase, nicht begleitet von Anzeichen einer Erkältung;
  • regelmäßiger Husten und Halsschmerzen, länger als drei Wochen;
  • das Vorhandensein von Läsionen auf der Haut, begleitet von Juckreiz und Brennen.

Vorbereitung

Vor dem Test auf Allergien bei Kindern und Erwachsenen ist eine Vorbereitung erforderlich. Experten identifizieren vier Hauptpunkte:

  1. Der Forscher sollte keine Krankheit haben, insbesondere nicht infektiös, da die Ergebnisse verzerrt sein können.
  2. Einige Tage vor Ablauf der Frist für die Sammlung von Biomaterial aus der Nahrung sollten Produkte mit hoher Allergenität ausgeschlossen werden: Eier, Nüsse, Meeresfrüchte, Käse, Milch, Bienenprodukte, Schokolade und Zitrusfrüchte.
  3. Ein paar Tage vor dem Testtermin sollte der Kontakt mit Haustieren, insbesondere mit Kindern, begrenzt werden.
  4. Am Tag vor der Studie wird empfohlen, schweren emotionalen und körperlichen Stress abzusetzen.

Ebenso wichtig für die erfolgreiche Durchführung des Verfahrens ist ein positiver emotionaler Zustand.

Die Liste der Analysen

Zur Identifizierung des Allergens gibt es mehrere informative Tests, die jeweils über besondere Fähigkeiten verfügen. Jede Analyse bei Erwachsenen und bei Kindern wird in einem spezialisierten Schrank mit sterilen Instrumenten durchgeführt.

Wenn ein Kind zu klein ist oder das Testen nicht toleriert, ist es ratsam, den Materialsammelservice zu Hause zu nutzen, der heute von fast allen privaten Kliniken angeboten wird.

Allgemeine Blutuntersuchung

Die Methode ist wirksam bei der Untersuchung von Erwachsenen und Kindern. Nach seinen Ergebnissen bestimmt der Arzt den Gehalt an Basophilen, Eosinophilen und Neutrophilen. Die Anzahl der Zellen steigt mit einer Neigung zu Allergien und Infektionen des Körpers mit Parasiten, was auf eine Infektion hindeutet.

Eine allgemeine Blutuntersuchung ist vorgeschrieben, wenn der Patient bestimmte Arzneimittel erhält, die die Ergebnisse anderer Untersuchungen verfälschen. Sie beeinflussen den Bluttest nicht.

Biomaterial aus dem Finger genommen. Der Eingriff wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Die Regel wird nicht nur bei Babys beachtet.

Bluttest auf Gesamt-IgE

Ein Bluttest zur Bestimmung des Immunglobulinspiegels E erlaubt es, die Diagnose mit nahezu 100% iger Sicherheit zu bestätigen oder zu widerlegen. Bei der Durchführung des Gehalts im Serum der Substanzen-Immunglobuline, die vom Körper als Reaktion auf ein Allergen produziert werden, wird festgelegt. Die Indikatoren für Immunglobuline variieren je nach Alter, Geschlecht und Körpergewicht des Patienten.

Zur Überprüfung auf Immunglobulin E wird venöses Blut verwendet. Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Solche Regeln werden für Kinder und Erwachsene festgelegt.

Auch wenn nach den Ergebnissen der Studie die Gesamtmenge an Immunglobulinen im Normbereich liegt, kann der Arzt immer noch den Verdacht haben, dass der Patient Allergien hat (in 30% der Fälle bleibt der Indikator unverändert). In diesem Fall werden zusätzliche Tests zugewiesen.

Blut für spezifische Antikörper der Immunglobuline E und G

Die vorgestellten Studien sind notwendig, um die Reaktion des Organismus auf beliebige Stoffgruppen zu bestimmen. Wenn wir über Immunglobulin E sprechen, deuten die Ergebnisse auf das Auftreten einer Sofortreaktion hin, d. H. Die Reaktion auf die aufgenommene Substanz wird innerhalb weniger Minuten gebildet. Reaktionen, an denen Immunglobulin G beteiligt ist, werden als verzögert definiert. In diesem Fall zeigt der Körper die Antwort erst nach mehreren Stunden oder sogar Tagen nach dem Kontakt mit dem Allergen.

Vor Beginn des Verfahrens legt der Patient zusammen mit dem Arzt anhand von persönlichen Beobachtungen allergischer Reaktionen die erforderlichen Testreihen fest. Die Immunglobuline, die in die Tafeln eintreten, werden durch Lebensmittel- und Berufspaneele, Haushalt, Helminthen, Pflanzen, Tiere und Schimmelpilze dargestellt. Jede der vorgestellten Allergengruppen kann mehrere oder sogar ein paar Dutzend Gegenstände enthalten. Der Allergologe hilft am ehesten in jedem Fall.

Es ist wichtig! Die zuverlässigste Informationsanalyse gilt für Nahrungsmittelallergien.

Nach der Analyse werden die Ergebnisse in einer speziellen Tabelle aufgezeichnet, in der die an den Tests beteiligten Allergene und der Grad der durch sie verursachten Immunantwort angegeben sind. Der letzte Moment ist nicht nur aus medizinischer Sicht wichtig, sondern auch für den Patienten selbst notwendig, da er die weitere Lebensweise bestimmt. Ein niedriger Grad bedeutet also das Fehlen einer erhöhten Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber einer Substanz, weshalb ein Kontakt damit möglich ist. Mittlerer Grad bedeutet, dass der Kontakt begrenzt werden muss, und hoch ist die Bedeutung des vollständigen Ausschlusses.

Hautproben (Skarifikationen)

Diese Art von Forschung ermöglicht es, eine Antwort auf die Reaktion des Körpers des Patienten zu erhalten, nicht auf die Gruppe von Substanzen, die Allergien auslösen, sondern auf eine bestimmte. Ein anderer Fall, in dem sie verwendet werden sollten, ist der Bedarf an klinischem Nachweis von Allergien. Die Methode wird als die zuverlässigste Methode bezeichnet, besonders wenn es sich um Allergene handelt, die durch die Atmungsorgane eindringen.

Bei Patienten jeden Alters werden Skarifikationstests auf die gleiche Weise durchgeführt: Im Unterarmbereich werden kleine Kratzer gemacht, wonach das Allergen in flüssiger Form aufgetragen wird. Eine andere Methode wird auch praktiziert - der Peak-Test, der die Injektion mit einer sterilen Nadel und die weitere Einführung eines Allergens unter die Haut impliziert. Die Haut vor der Haut muss einer antiseptischen Behandlung unterzogen werden. Führen Sie in einem Verfahren in der Regel nicht mehr als fünfzehn Proben aus. Die Ergebnisse werden nach zwanzig Minuten klar.

Weniger gebräuchliche Nachweismethoden bedeuten das Auftragen von Applikationsmustern (Auftragen von mit der erforderlichen Substanz imprägnierten Pflastern auf die Haut) und intradermale.

Bei der Durchführung von Scarification-Tests kann ein Kind Nebenwirkungen wie Juckreiz am ganzen Körper, Ausschläge, Husten und Rhinitis, Druckstöße und Schwindel, Bauchschmerzen haben. Die Reaktion kann einige Stunden nach dem Eingriff beobachtet werden und hält den ganzen Tag an. In schweren Fällen kann es zu einer starken Verschlechterung des Gesundheitszustands kommen, weshalb ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist.

Provokative Methoden

Provokative Tests werden vorgeschrieben, wenn Scarifikationstests und Untersuchungen des venösen Biomaterials auf Immunglobulinebene keine ausreichenden Ergebnisse für eine genaue Diagnose ergeben. Das Verfahren besteht in der Einführung einer kleinen Menge eines bestimmten Allergens im sublingualen Bereich oder in die Nasenhöhle injiziert. Selten wird die Substanz in die Bronchien injiziert. Nach kurzer Zeit wird die Reaktion klar, was ziemlich scharf wirken kann.

Es ist wichtig! Provokative Methoden sind bei Kindern wegen des hohen Risikos eines anaphylaktischen Schocks kontraindiziert.

Eigenschaften von

Heutzutage gelten Hauttests als am zuverlässigsten, wenn Allergiker bei Patienten jeden Alters erkannt werden. In manchen Fällen ist es jedoch unmöglich, Hauttests durchzuführen. Dies sind Altersgrenzen (bis zu 5 Jahre und nach 65 Jahren), Schwangerschaft, Verschlimmerung von Herz- und Magen-Darm-Erkrankungen, anaphylaktischer Schock in der Vorgeschichte. In diesem Fall ist die Blutuntersuchung die einzig richtige Forschungsmethode.

Wenn ein Kind im Alter von 5 Jahren Scarifikationstests durchführt, wird ein spezielles Panel verwendet, das als „Pädiatrie“ bezeichnet wird. Es umfasst nur die Allergene, auf die Vertreter dieser Altersgruppe am häufigsten treffen.

Die Analyse des gesamten Immunglobulins E für Säuglinge bis zu 6 Monaten ist unwirksam. Dies wird durch die Altersmerkmale des Immunsystems erklärt, die noch nicht voll entwickelt sind. Ein spezieller Inhalationstest wird bevorzugt, wenn der Verdacht auf eine Allergie gegen Pollen, Tierhaare oder Haushaltsstaub und ggf. Blutuntersuchungen zur Bestätigung der Reaktion auf Nahrung besteht. Die Notwendigkeit zusätzlicher Tests ist selten.

Allergietests: Arten und was Sie einnehmen müssen

Eine allergische Reaktion ist auf alle Substanzen mit Ausnahme von destilliertem Wasser möglich. Aufgrund dieser Vielfalt ist es schwer zu erkennen, was den ersten oder nächsten Anfall der Krankheit auslöste. Inzwischen ist die Kenntnis der Liste der kontraindizierten Elemente eine notwendige Voraussetzung für die Gesundheit und manchmal eine Frage von Leben und Tod. Die moderne Medizin bietet zwei Möglichkeiten zur Diagnose: Machen Sie einen Bluttest oder machen Sie Hauttests. Die Merkmale beider Methoden werden weiter besprochen.

Der erste Schritt ist eine genaue Diagnose.

Bevor Sie mit der Forschung beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass der Patient an Allergien und nicht an ähnlichen Krankheiten leidet. Dazu werden in der Regel zwei Blutuntersuchungen durchgeführt. Währenddessen wird die Anzahl der Eosinophilen und des Immunglobulins E nachgewiesen.

Eosinophile sind Zellen, deren Anzahl bei allergischen Zuständen zunimmt. Normalerweise beträgt ihr Volumen 5%. Immunglobuline sind Proteinverbindungen, die den Körper vor Infektionen schützen. Bei Allergien versagt jedoch die Immunität und der Körper kämpft nicht nur mit Bakterien und Viren, sondern auch mit harmlosen Elementen. Dementsprechend ist der Immunglobulin-E-Spiegel mit Allergien erhöht.

Die Vorbereitung des Verfahrens beinhaltet die Beseitigung von Alkohol sowie starken emotionalen und körperlichen Stress. Blut für Eosinophile wird einem Finger entnommen, für Immunglobulin E aus einer Vene. Beide Studien werden mit leerem Magen durchgeführt. Raucher sollten vor der Diagnose mehrere Stunden auf Zigaretten verzichten. Einige Zeit vor dem Eingriff wird nicht empfohlen, potenziell gefährliche Produkte (Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte) zu verwenden und nicht mit Haustieren in Kontakt zu treten.

Die Therapie mit Hormonarzneimitteln kann die Leistung von Immunglobulin E beeinträchtigen. Sie kann jedoch nur von einem Arzt abgebrochen werden. Die Einnahme von Antihistaminika beeinflusst das Ergebnis nicht. Der Arzt muss jedoch die Behandlung mit diesen Mitteln kennen.

Hautallergietests

Bei der Durchführung dieser Diagnose können Sie das Vorhandensein einer allergischen Reaktion eindeutig nachweisen. Der Kern der Methode liegt in der Tatsache, dass eine Testsubstanz auf die Hautoberfläche aufgebracht wird und anschließend beurteilt wird, ob der Patient eine Reaktion darauf hat oder nicht. Während des Verfahrens kann ein anaphylaktischer Schock auftreten. Daher sollte der gesamte Untersuchungszeitraum von einem Arzt überwacht werden. Ein solches negatives Szenario entwickelt sich äußerst selten - in zwei von hundert Fällen.

  1. Scarification. Eine kleine Menge Reizmittel wird auf die Haut aufgetragen. Danach werden mit einem Vertikutierer (dem gleichen Werkzeug, das bei der Blutentnahme von einem Finger verwendet wird) an dieser Stelle kleine Einschnitte gemacht.
  2. Prik-Tests (Übersetzung in englischer Sprache). Im Gegensatz zur vorherigen Methode wird anstelle eines Scarfikitar ein Piercing-Werkzeug verwendet.
  3. Die Besonderheit von intradermalen Tests ist, dass das Allergen durch subkutane Injektion in den Körper eingebracht wird.
  4. Proben können ohne Verletzung des Gewebes durchgeführt werden. Dies kann mit der Applikationsmethode erfolgen. Die Prüfung erfolgt durch Aufbringen von mit einer Allergenlösung angefeuchteten Wattestäbchen auf die Haut.

Das Ergebnis nach den Tests kann nach 20 Minuten spürbar sein. Es kann jedoch erst nach 24 bis 48 Stunden vollständig geschätzt werden. Tritt auf der Haut an der Applikationsstelle der Probe eine Rötung oder Schwellung auf, so bedeutet dies, dass der Körper auf dieses Element reagiert. Sie sollten keine Angst vor dieser Immunreaktion haben, da sie in kleinen Dosen injiziert wird und Hautveränderungen schnell nachlassen.

  • Die aktive Phase von allergischen Erkrankungen.
  • Akzeptanz von Antihistaminika oder Hormonpräparaten.
  • Menstruation, Schwangerschaft, Stillen.
  • Infektion oder Verschlimmerung einer chronischen Krankheit.
  • Anaphylaktischer Schock.
  • Tuberkulose, Brucellose, Syphilis, AIDS.
  • Alter bis zu 3 und nach 60 Jahren.
  • Epilepsie, psychische Erkrankung.
  • Onkologie.

Testfunktionen bei Kindern

Hauttests werden nicht durchgeführt, wenn das Kind unter drei Jahren ist. Für Kinder in der Regel vorgeschriebene Stichtests oder Kratztests. Indikationen und Kontraindikationen für junge Patienten sind die gleichen wie für Erwachsene.

Allergen-Nachweis mit Bluttest

Diese Methode hat im Vergleich zu der vorherigen keine Kontraindikationen und erfordert weniger Vorbereitung. Zu den unbestrittenen Vorteilen der Studie gehören:

  • Keine Gefahr eines anaphylaktischen Schocks.
  • Die Diagnose ist ohne Abbruch der Antihistaminika möglich.
  • Keine Altersgrenze
  • Der Test kann für schwangere und stillende Frauen durchgeführt werden.

Der einzige Nachteil dieser Methode ist der hohe Preis.

Die Besonderheiten der Methode

Die Vorbereitung für das Verfahren ist ähnlich der vor dem Test auf Immunglobulin E durchgeführten. Das Material für die Studie wird auch aus der Vene des Patienten entnommen. Dieser Teil wird in kleine Dosen aufgeteilt und mit verschiedenen Allergenen gemischt. Danach beobachten sie, wie die Reaktion darauf reagieren wird, und messen die Indikatoren.

Nach 1-4 Tagen erhält der Patient die Ergebnisse in Form einer großen Tabelle. Die Reaktion auf ausgewählte Produkte wird markiert. Es gibt drei Stufen: niedrig, mittel und hoch. Bei einem geringen Reaktionsgrad ist der Kontakt mit dem Element sicher. Mit Medium - Sie müssen vorsichtig sein und nicht missbrauchen. Die hohe Reaktion auf die Substanz legt nahe, dass sie vermieden werden sollte.

Über Allergene

In einer vielfältigen Palette gibt es etwa zweihundert. Darunter sind: Lebensmittel, Kontakt (Kosmetika, Haushaltschemikalien), Einatmen (beim Atmen in den Körper eindringen; darunter: Staub, Tierhaare, Pflanzenpollen).

Diagnostik bei Kindern

Wenn das Kind das Alter von fünf Jahren noch nicht erreicht hat (von dem aus Hauttests durchgeführt werden können), ist die Blutspende die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob das Kind eine Reaktion hat. Sie können den Test von Geburt an bei Kindern ablegen. Die Vorbereitung auf das Verfahren bei Kindern ist ähnlich wie bei Erwachsenen.

Hautallergietests und Blutuntersuchungen haben ihre Vor- und Nachteile. Bei der Wahl zwischen diesen beiden Untersuchungsmethoden müssen alle Indikationen und Kontraindikationen berücksichtigt werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Was für Allergietests

Allergie - eine Krankheit, die sich als Folge einer spezifischen Reaktion des Immunsystems auf fremde Proteine ​​entwickelt.

Um diese heimtückische Krankheit dauerhaft zu besiegen, reicht es nicht aus, alle ihre Erscheinungsformen mit medizinischen Mitteln zu beseitigen. Wenn das Allergen den Körper erneut beeinträchtigt, kehrt die Allergie zurück.

Daher besteht die Hauptaufgabe der Diagnose darin, die Hauptallergene zu identifizieren, die es dem Allergologen ermöglichen, sich für die Patientenbeseitigung (ohne Kontakt mit einem Reizstoff) weiter zu entwickeln und die richtige Behandlungsstrategie auszuwählen.

Arten von Allergenen, die während des Tests entdeckt wurden

Der Körper kann auf eine Vielzahl von Substanzen unzureichend reagieren.

Tests sind möglich, um Haushalts-, Lebensmittel-, Pflanzen-, Insekten-, Arzneimittel-, Industrie- und Virusallergene festzustellen.

Erhebungsmethoden

Inspektion, Verschreibung von Tests und weitere Behandlung von Patienten mit allergischen Reaktionen betrafen einen Allergologen.

Nachdem alle Manifestationen der Krankheit, das Datum ihres Beginns, die erbliche Veranlagung und die Besonderheiten des Verlaufs herausgefunden wurden, werden Untersuchungsmethoden ausgewählt.

Allergene werden derzeit auf zwei Arten installiert:

  • In vitro (in vitro) - das heißt, die direkte Beteiligung des Patienten während der Diagnose ist nicht erforderlich. Es wird nur vorgefertigtes Serum benötigt.
  • In vivo - Diagnostik, bei der der Patient anwesend sein muss. Diese Untersuchungsmethode umfasst Haut- und Provokationstests.

Allergene und Anfälligkeit für sie werden festgestellt durch:

  • Scarification Hauttests.
  • Feststellung der Anwesenheit spezifischer Immunglobuline und Ig-Ig-Antikörper im Serum.
  • Provokative Tests.
  • Ausscheidungstests. Bei dieser Methode soll die Untersuchung den Kontakt mit einem möglichen, oft Nahrungsallergen ausschließen.

Beim Feststellen des angeblichen Allergens gibt es oft gewisse Schwierigkeiten, da die letzten Jahrzehnte einer Einkomponenten-Allergie, dh eine Reaktion auf einen Reizstoff, äußerst selten sind.

In den meisten Fällen sind ähnliche allergische Reaktionen kreuzübergreifend, dh sie entwickeln sich in verschiedene Arten von Allergenen, die sogenannte polyvalente Allergie.

Um alle genau zu bestimmen, ist eine umfassende Prüfung mit gleichzeitiger Bestimmung mehrerer Arten von Analysen erforderlich.

Welche Tests haben Sie für Allergien?

Die Untersuchung eines Patienten mit allergischen Reaktionen ist in der Regel immer Standard.

  • Allgemeine Blutuntersuchung
  • Ein Bluttest zur Bestimmung des gesamten Immunglobulins E (IEg).
  • Analyse zur Bestimmung spezifischer Antikörper der Immunglobulinklassen G und E (IgG, IgE).
  • Hauttests zur Etablierung eines Allergens.
  • Anwendungs-, Provokations- und Eliminierungstests.

Oft kann der Allergologe nur bei einer vollständigen Untersuchung die Gründe für die Entstehung der Erkrankung genau bestimmen und welche Behandlungsmethoden am effektivsten sind.

Warum ist ein Bluttest besser als ein Hauttest?

In einigen Fällen ziehen es die Ärzte vor, die Ernennung der Untersuchungen, die mit Serum durchgeführt werden können, zu beschränken. Eine solche Diagnose hat mehrere Vorteile:

  • Der Kontakt der Haut mit einem möglichen Allergen ist vollständig ausgeschlossen. Dies schließt die Entwicklung einer akuten allergischen Reaktion aus.
  • Es ist jederzeit und für fast alle Menschen möglich, die Substanz mit Irritationen zu bestimmen. Hauttests werden nur unter bestimmten Bedingungen durchgeführt.
  • Um verschiedene Allergene festzustellen, wird einmal Blut genommen.
  • Mit Blut können Sie sowohl objektive als auch quantitative Indikatoren bestimmen. Sie können den Grad der Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Allergenen bestimmen.

Es werden nicht immer Hauttests durchgeführt, da nicht alle gezeigt werden.

Sie werden nicht verwendet, wenn der größte Teil der Haut aufgrund allergischer Manifestationen oder Hautkrankheiten verändert wird.

Kontraindiziert durch eine solche Untersuchung für diejenigen, die Anaphylaxie in der Geschichte hatten.

Unzuverlässige Ergebnisse von Hauttests ergeben sich, wenn der Patient lange Zeit Medikamente einnimmt, die die Empfindlichkeit des Körpers für mögliche Allergene unterdrücken.

Aufgrund des geringen Informationsgehalts werden Hauttests für Kinder und ältere Menschen nicht vorgeschrieben.

Vorbereitung vor der Analyse

Blutserumanalysen zur Bestimmung von Allergenen sollten unter mehreren Bedingungen durchgeführt werden. Die Nichteinhaltung dieser Regeln führt zu falschen Ergebnissen. Der Arzt muss dem Patienten alle Nuancen der vorbereitenden Aktivitäten erklären.

Vor der Blutentnahme müssen nur einige Bedingungen erfüllt sein:

  • Blut wird nur während der Remission gegeben. Während der Verschlimmerung einer allergischen Reaktion werden die Antikörper offensichtlich erhöht, und dies führt zu einer Verfälschung der Testergebnisse.
  • Die Analyse von Allergenen wird im Verlauf von viralen, katarrhalischen Atemwegserkrankungen nicht bestanden. Bei einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen, bei einer Temperatur und bei einer Vergiftung des Körpers muss die Untersuchung verschoben werden.
  • Einige Tage vor den Tests und Tests lehnen sie die medizinische Behandlung ab, einschließlich Antihistaminika. In den Fällen, in denen die Absage von Medikamenten aufgrund einer schweren Erkrankung unmöglich ist, wird Blut nur nach Rücksprache mit einem Allergologen gegeben.
  • Mindestens drei Tage vor der Blutentnahme hört der Kontakt mit Haustieren wie Vögel, Tieren und Fischen auf.
  • Fünf Tage vor der Diagnose müssen alle Produkte mit einem hohen Allergenitätsgrad wie Honig, Schokolade, Vollmilch, Nüsse, Zitrusfrüchte und exotische Früchte, Meeresfrüchte, Gemüse, Beeren und Früchte mit roter Farbe von der Nahrung ausgeschlossen werden. Derzeit ist es auch unmöglich, Produkte zu verwenden, die mit Konservierungsmitteln, Geschmacksverstärkern, Aromen und Farbstoffen hergestellt wurden.
  • Ein Tag vor dem Prüfungstag ist es erforderlich, die Intensität der körperlichen Anstrengung zu reduzieren, insbesondere für das Sporttraining.
  • Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 10 Stunden vor dem Test erfolgen.
  • Am Tag der Umfrage den Kaffee und das Rauchen ablehnen.

Die Einhaltung aller Regeln liefert zuverlässige Ergebnisse.

Allgemeine Blutuntersuchung

Diese Analyse ist grundlegend und wird allen Patienten ohne Einschränkungen zugewiesen.

Entsprechend den Indikatoren der allgemeinen Analyse kann der Arzt navigieren und den optimalen Plan für die Untersuchung des Patienten auswählen.

Das Blut wird meistens zur Analyse aus dem Finger entnommen, obwohl auch eine intravenöse Blutentnahme möglich ist.

Wenn Allergene im Körper vorhanden sind, zeigt eine allgemeine Analyse das Vorhandensein von Eosinophilen - speziellen Blutzellen.

Eosinophile treten auch bei parasitären und bakteriellen Erkrankungen mit ausgeprägten Entzündungsreaktionen auf.

Wenn diese Blutzellen entdeckt werden, muss der Arzt solche Untersuchungen vorschreiben, die dazu beitragen, die Ursachen erhöhter Eosinophilen im Blut zu beseitigen oder zu bestätigen.

Hauttests

Hauttests für Allergene werden auf verschiedene Arten durchgeführt:

  • Scarification-Test. Einige Tropfen der Lösung mit Allergenen werden auf die gereinigte, mit einem Antiseptikum behandelte Haut aufgetragen, dann wird mit Hilfe eines Vertikutierers die oberste Schicht der Haut zerkratzt.
  • Spitzentest. Tropfen mit Allergenen werden auch auf die Haut aufgetragen, und durch diese Tropfen werden mit einer Einwegnadel Oberflächeninjektionen durchgeführt.
  • Anwendungstest (Patch-Test) beinhaltet das Anbringen eines Patches mit Allergenen auf der Haut.

Der Patch-Test gilt als die am wenigsten aggressive Vermessungsmethode. Bei geklebtem Gips vergehen in der Regel zwei Tage, wonach der Arzt alle Veränderungen bewertet.

Die Anwendungsmethode der Untersuchung wird am häufigsten bei allergischer Dermatitis eingesetzt.

Mit dem Spitzentest und dem Skarifizieren der Haut können Sie die Ergebnisse der Umfrage innerhalb von 15 bis 20 Minuten erhalten. Wenn sich während dieser Zeit Hautveränderungen in Form von Schwellungen, Rötungen und Juckreiz bemerkten, bedeutet dies, dass der menschliche Körper auf diese Substanzen anspricht.

Mit diesen Tests können bis zu 15 mögliche Allergene gleichzeitig identifiziert werden.

Der Skarifikationstest und der Spitzentest sind nicht immer vorgeschrieben, da möglicherweise Allergene in den Körper gelangen, was zu einem anaphylaktischen Schock führen kann.

Gegenanzeigen zur Ernennung dieser Tests:

  • Das Alter des Kindes ist unter 5 Jahre alt;
  • Identifizierung einer Anaphylaxie während eines Gesprächs mit einem Patienten;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Die Dauer der Behandlung mit Hormonen;
  • Alter über 60 Jahre;
  • Exazerbation von Herz-, Nerven-, Allergie- und Magen-Darm-Erkrankungen.

Immunglobulin E (IEg)

Ein Bluttest zur Bestimmung des gesamten Immunglobulins E (IEg).

Die Analyse für das gesamte Immunglobulin wird nach der Blutentnahme aus einer Vene durchgeführt. Eine kleine Menge des gesamten Immunglobulins E (IEg) ist ständig im Blut einer Person vorhanden, und diese Tendenz nimmt mit einer allergischen Tendenz zu.

Die Bestimmung der IEg im Labor erfolgt durch Kombination von Serum mit Verdacht auf Allergene. Die Methode gilt als informativ, aber in 30% der Fälle sind ihre Ergebnisse nicht zuverlässig.

Tatsache ist, dass Antikörper im Körper nicht sofort auftauchen und einige Arten von Allergenen das Gesamt-Immunglobulin nicht erhöhen.

Wenn der IEg-Test normale Ergebnisse zeigte, die Person jedoch alle Symptome einer allergischen Reaktion aufweist, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich - eine Analyse zur Bestimmung der Antikörper G (IgG).

Das gesamte Immunglobulin wird in mlU / ml gemessen. Der Normalwert von E (IEg) in Abhängigkeit vom Alter:

  • Neugeborene und Kinder bis zwei Jahre - 0-64;
  • Kinder von 2 bis 14 Jahren - 0-150;
  • Nach 14 Jahren - 0-123;
  • Patienten unter 60 Jahren - 0-113;
  • Nach 60 Jahren - 0-114.

Immunglobuline G und E (IgG, IgE)

Ein Bluttest zur Bestimmung spezifischer Antikörper der Immunglobulinklassen G und E (IgG, IgE).

Antikörper der Klasse der IgG und IgE sind die Hauptindikatoren für die Reaktion auf Allergene. Ihr Niveau bestimmt die Art des Krankheitsverlaufs.

Sofortige allergische Reaktionen treten unter direkter Beteiligung eines erhöhten Wertes von Immunglobulin E auf.

Langsame Reaktionen, die einige Stunden oder Tage nach der Interaktion mit dem Allergen auftreten, entwickeln sich unter Beteiligung von Immunglobulin G (IgG).

In der Gesamtzusammensetzung aller Immunglobuline dominiert IgG. Dieses Immunglobulin hat die längste Halbwertszeit (21 Tage). So können Sie sogar mehrere Wochen nach dem Kontakt mit dem Allergen bestimmen, wie der Körper auf das Allergen reagiert.

Tests zur Bestimmung von IgG und IgE werden an Serum durchgeführt. Daher umfasst der Test die Entnahme von Blut aus einer Vene.

Mit dieser Umfrage können Sie die meisten Allergien identifizieren, einschließlich:

  • Helminthen;
  • Proteinhaustiere;
  • Haushaltsreizstoffe;
  • Industrielle Allergene;
  • Lebensmittel;
  • Mikropartikel von Pflanzen und deren Teilen.

Um spezifische Antikörper zu identifizieren, werden mehrere Panels verwendet. Der Arzt entscheidet sich für die Notwendigkeit, den Körper anhand der Krankheitssymptome auf die Empfindlichkeit der Allergengruppe zu überprüfen.

In einigen Fällen werden nicht eine, sondern mehrere Bereiche mit Allergenen gleichzeitig zugewiesen.

Die Bestimmung spezifischer Antikörper kann für jeden Patienten uneingeschränkt durchgeführt werden, sowohl in der Remissionsperiode als auch beim Wiederauftreten von Krankheiten. Die einzige Bedingung ist, dass drei Stunden vor der Blutentnahme nichts gegessen werden kann.

Andere Möglichkeiten, Allergene zu identifizieren

In einigen medizinischen Einrichtungen können Sie andere Allergietests durchführen. Ein Radioallergosorbent-Test oder die PAST-Methode wird als wirksam angesehen.

Wenn es durchgeführt wird, wird der IgE-Spiegel nach der Einführung bestimmter Auslöser, d. H. Vermuteter Allergene, bestimmt.

PAST kann ohne Abbruch der Antihistaminika durchgeführt werden. Diese Diagnosemethode eignet sich auch zur Bestimmung allergischer Reaktionen bei sehr jungen Kindern.

Der Radioimmunosorbens-Papierindikator oder die RIST-Methode zeigt die Menge der Antikörper IgE und IgG an. Informativ bei Allergien, Asthma, Bronchitis und Sinusitis.

Die provokativen Tests bestehen aus der Verabreichung einer minimalen Menge an Allergen in die Nase (Nasal), unter die Zunge (sublingual) oder direkt in den Bronchialbaum.

Eine Provokation wird eingesetzt, wenn Blutuntersuchungen nicht dazu beitragen, die zugrunde liegenden Ursachen der Erkrankung zu diagnostizieren.

Provokative Tests werden nur unter den Bedingungen der medizinischen Einrichtungen durchgeführt, in denen eine Wiederbelebung stattfindet. Dies liegt an der Tatsache, dass die Reaktion des Körpers gewalttätig sein kann, sogar anaphylaktischer Schock.

Wo kann ich auf Allergien testen?

Blutuntersuchungen zum Nachweis von Allergenen können jetzt in spezialisierten medizinischen Zentren sowie in normalen Bezirkskliniken durchgeführt werden.

Nur im Vorfeld benötigen Sie eine Überweisung vom Arzt des Allergologen, aus der hervorgeht, welche spezifischen Stimuli installiert werden müssen.

Die Lieferung von Analysen in den Anweisungen spart unnötigen finanziellen Aufwand.

Hauttests werden nur in medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Der Patient muss zu jeder Zeit unter der Aufsicht eines Arztes stehen.

Untersuchung von Patienten mit allergischen Reaktionen in Großstädten, die in öffentlichen und privaten Kliniken involviert sind, so dass Sie fast immer eine vollständige Diagnose durchführen können.

Im Krankenhaus werden nur provokative Tests durchgeführt, da die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks besteht.

Features Untersuchung von Kindern

Kinder leiden viel häufiger an Allergien als Erwachsene.

Die Untersuchung junger Patienten unterscheidet sich praktisch nicht von der Allergiediagnostik bei älteren Menschen.

Die einzige Einschränkung ist, dass Hauttests erst nach 5 Jahren zugewiesen werden, da sie in diesem Zeitraum nicht aussagekräftig sind und manchmal unzuverlässig sein können.

Ein Kinderarzt oder ein Allergologe kann einem Kind einen Test auf Allergene vorschreiben.

Bei Kindern wird das Blut für Allergene aus einer Vene entnommen, der Arzt schreibt einen Test aus der Gruppe der Allergene vor, die die wahrscheinlichsten "Schuldigen" einer allergischen Erkrankung sind.

Mit Hilfe von Allergenpanels können unzulässige Lebensmittel, Pflanzen, Tierallergien und Haushaltsstaub eingebaut werden.

In einigen medizinischen Zentren bietet ImmunoCAP innovative Technologien an, die auch als Phadiatop Infant oder Fadiotope für Kinder bezeichnet werden.

Diese Studie ist speziell darauf ausgerichtet, die Anfälligkeit von Kindern unter 5 Jahren für allergische Reaktionen festzustellen.

Mit ImmunoCAP können Sie die niedrigste Konzentration von IgE-Antikörpern und die Reaktion des Körpers auf einzelne Allergene einstellen.

Die Diagnose von Allergien und die Etablierung spezifischer Reize auf dem gegenwärtigen Niveau der medizinischen Möglichkeiten ist nicht besonders schwierig.

Eine rechtzeitige Untersuchung bietet eine vollständige Behandlung, die in vielen Fällen dazu beiträgt, die Allergie vollständig zu bekämpfen.

Bluttest für Allergene, wie Erwachsene und Kinder nehmen?

Ein Bluttest auf Allergene ist eine der zuverlässigsten diagnostischen Methoden zur Untersuchung eines Patienten mit Verdacht auf Allergien.

Es ist schwierig, selbst bei einer Vielzahl von Symptomen eine genaue Diagnose zu stellen, da Allergien geschickt als intestinale, dermatologische oder bronchopulmonale Erkrankungen maskiert werden.

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich empfehlen möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Gistol Neo. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS-Staaten im Rahmen des föderalen Programms 149 149 Rubel erhalten.

Der Erfolg einer Allergiebehandlung hängt vollständig von der vollständigen Isolation des Patienten und von provozierenden Faktoren ab. Bei einem Bluttest können Sie das Vorhandensein einer allergischen Reaktion feststellen und das Allergen oder eine ganze Gruppe davon identifizieren.

Wann werden Allergietests verschrieben?

Allergie ist eine akute, unzureichende Reaktion des Immunsystems einer Person auf einen bestimmten Reizstoff. Ein allergischer Organismus beginnt, wenn er mit einem Reizstoff konfrontiert wird, die gesunden Zellen eines oder mehrerer Systeme des Körpers „anzugreifen und zu neutralisieren“.

Gleichzeitig treten auf der Ebene der Bluthomöostase sichtbare Veränderungen auf. Der Körper beginnt bestimmte Antikörper (Immunglobuline der Klasse E) zu produzieren, die durch Testen des Blutes auf ein Allergen bestimmt werden.

Allergie auslösende Faktoren

Die Durchführung dieser Analyse wird von einem Allergologen aufgrund einer vorläufigen Diagnose oder eines Verdachts auf Allergien vorgeschrieben. Der Zweck einer spezifischen Blutuntersuchung besteht darin, genau zu bestimmen, welche Substanz eine erhöhte Sensibilität des Körpers verursacht.

Die vorläufige Diagnose ist fraglich und wird an der Rezeption festgelegt, indem der Patient untersucht und mit ihm oder seinen Eltern befragt wird (bei Kindern).

Bei einer verdächtigen Allergie bei einem Patienten können folgende Symptome auftreten:

  • häufige, hartnäckige Erkältungen;
  • chronische Rhinitis;
  • Asthma-Komponente bei Erkältungen;
  • Dermatitis, Ekzem, wiederkehrende, wiederkehrende Hautausschläge in Form von Urtikaria;
  • anhaltende Verdauungsstörungen, Probleme mit dem Stuhlgang während einer normalen Diät und ein gesundes Verdauungssystem;
  • bei Säuglingen - häufiges Aufstoßen, schlechte Gewichtszunahme, unruhiges Verhalten;
  • ungewöhnliche Symptome unter normalen Bedingungen + Allergien in der Familiengeschichte.

Vor dem Senden an einen bestimmten Test schreibt der Arzt ein vollständiges Blutbild vor. Es kann prinzipiell nach Anwesenheit oder Abwesenheit einer allergischen Reaktion im Körper beurteilt werden.

Wenn es eine Allergie gibt, zeigt eine allgemeine Analyse, dass der Gehalt an Eosinophilen (Granulozytenleukozyten) über der Norm liegt.

Ein Bluttest für Allergene von einer Vene bis zum Inhalt ↑

Arten von Allergietests

Es gibt zwei Arten von Labortests für Allergien:

Der Bluttest auf Allergene kann sowohl für Erwachsene als auch für junge Patienten durchgeführt werden.

Hauttests

Hinweise zur Durchführung von Hauttests schränken das Alter des Patienten ein. Bei Kindern unter 3 Jahren und bei individuellen Indikationen bis 5 Jahre werden keine Hauttests durchgeführt. Das liegt daran, dass

  • der Kinderkörper reagiert zu empfindlich auf die Einführung selbst der kleinsten Allergendosis während der Analyse;
  • Hautreaktionen können durch mechanische Schädigung der Haut verursacht werden, kein Allergen.

Einschränkungen bei der Analyse von Allergenen durch die Methode der Hauttests gelten für schwangere und stillende Frauen, Patienten im Alter von über 65 Jahren und geschwächte Patienten mit schweren Pathologien.

Bei erwachsenen Patienten werden Hauttests mit den häufigsten Allergenen durchgeführt. Dazu wird im Unterarmbereich der Handinnenseite die Haut "zerkratzt" und Allergene in die Wunden gespritzt.

Beachten Sie! Wenn die Integrität der Haut bei der Bestimmung des Allergens verletzt wird, sollten die Kapillaren nicht beeinflusst werden, damit das Allergen nicht in das Blut des Patienten gelangt.

Methodentabelle zur Durchführung von Hauttests

Welche Tests sollten Sie bei Allergien machen?

Welche Tests sollten Sie bei Allergien machen?

Welche Tests sollten Sie bei Allergien machen?

  • Zuhause
  • Analysen
  • Allergietests: Arten und was Sie einnehmen müssen

Eine allergische Reaktion ist auf alle Substanzen mit Ausnahme von destilliertem Wasser möglich. Aufgrund dieser Vielfalt ist es schwer zu erkennen, was den ersten oder nächsten Anfall der Krankheit auslöste. Inzwischen ist die Kenntnis der Liste der kontraindizierten Elemente eine notwendige Voraussetzung für die Gesundheit und manchmal eine Frage von Leben und Tod. Die moderne Medizin bietet zwei Möglichkeiten zur Diagnose: Machen Sie einen Bluttest oder machen Sie Hauttests. Die Merkmale beider Methoden werden weiter besprochen.

Der erste Schritt ist eine genaue Diagnose.

Bevor Sie mit der Forschung beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass der Patient an Allergien und nicht an ähnlichen Krankheiten leidet. Dazu werden in der Regel zwei Blutuntersuchungen durchgeführt. Währenddessen wird die Anzahl der Eosinophilen und des Immunglobulins E nachgewiesen.

Eosinophile sind Zellen, deren Anzahl bei allergischen Zuständen zunimmt. Normalerweise beträgt ihr Volumen 5%. Immunglobuline sind Proteinverbindungen, die den Körper vor Infektionen schützen. Bei Allergien versagt jedoch die Immunität und der Körper kämpft nicht nur mit Bakterien und Viren, sondern auch mit harmlosen Elementen. Dementsprechend ist der Immunglobulin-E-Spiegel mit Allergien erhöht.

Die Vorbereitung des Verfahrens beinhaltet die Beseitigung von Alkohol sowie starken emotionalen und körperlichen Stress. Blut für Eosinophile wird einem Finger entnommen, für Immunglobulin E aus einer Vene. Beide Studien werden mit leerem Magen durchgeführt. Raucher sollten vor der Diagnose mehrere Stunden auf Zigaretten verzichten. Einige Zeit vor dem Eingriff wird nicht empfohlen, potenziell gefährliche Produkte (Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte) zu verwenden und nicht mit Haustieren in Kontakt zu treten.

Die Therapie mit Hormonarzneimitteln kann die Leistung von Immunglobulin E beeinträchtigen. Sie kann jedoch nur von einem Arzt abgebrochen werden. Die Einnahme von Antihistaminika beeinflusst das Ergebnis nicht. Der Arzt muss jedoch die Behandlung mit diesen Mitteln kennen.

Hautallergietests

Bei der Durchführung dieser Diagnose können Sie das Vorhandensein einer allergischen Reaktion eindeutig nachweisen. Der Kern der Methode liegt in der Tatsache, dass eine Testsubstanz auf die Hautoberfläche aufgebracht wird und anschließend beurteilt wird, ob der Patient eine Reaktion darauf hat oder nicht. Während des Verfahrens kann ein anaphylaktischer Schock auftreten. Daher sollte der gesamte Untersuchungszeitraum von einem Arzt überwacht werden. Ein solches negatives Szenario entwickelt sich äußerst selten - in zwei von hundert Fällen.

  1. Scarification. Eine kleine Menge Reizmittel wird auf die Haut aufgetragen. Danach werden mit einem Vertikutierer (dem gleichen Werkzeug, das bei der Blutentnahme von einem Finger verwendet wird) an dieser Stelle kleine Einschnitte gemacht.
  2. Prik-Tests (Übersetzung in englischer Sprache). Im Gegensatz zur vorherigen Methode wird anstelle eines Scarfikitar ein Piercing-Werkzeug verwendet.
  3. Die Besonderheit von intradermalen Tests ist, dass das Allergen durch subkutane Injektion in den Körper eingebracht wird.
  4. Proben können ohne Verletzung des Gewebes durchgeführt werden. Dies kann mit der Applikationsmethode erfolgen. Die Prüfung erfolgt durch Aufbringen von mit einer Allergenlösung angefeuchteten Wattestäbchen auf die Haut.

Das Ergebnis nach den Tests kann nach 20 Minuten spürbar sein. Es kann jedoch erst nach 24 bis 48 Stunden vollständig geschätzt werden. Tritt auf der Haut an der Applikationsstelle der Probe eine Rötung oder Schwellung auf, so bedeutet dies, dass der Körper auf dieses Element reagiert. Sie sollten keine Angst vor dieser Immunreaktion haben, da sie in kleinen Dosen injiziert wird und Hautveränderungen schnell nachlassen.

  • Die aktive Phase von allergischen Erkrankungen.
  • Akzeptanz von Antihistaminika oder Hormonpräparaten.
  • Menstruation, Schwangerschaft, Stillen.
  • Infektion oder Verschlimmerung einer chronischen Krankheit.
  • Anaphylaktischer Schock.
  • Tuberkulose, Brucellose, Syphilis, AIDS.
  • Alter bis zu 3 und nach 60 Jahren.
  • Epilepsie, psychische Erkrankung.
  • Onkologie.

Testfunktionen bei Kindern

Hauttests werden nicht durchgeführt, wenn das Kind unter drei Jahren ist. Für Kinder in der Regel vorgeschriebene Stichtests oder Kratztests. Indikationen und Kontraindikationen für junge Patienten sind die gleichen wie für Erwachsene.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte über Allergiebehandlungen?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Allergen-Nachweis mit Bluttest

Diese Methode hat im Vergleich zu der vorherigen keine Kontraindikationen und erfordert weniger Vorbereitung. Zu den unbestrittenen Vorteilen der Studie gehören:

  • Keine Gefahr eines anaphylaktischen Schocks.
  • Die Diagnose ist ohne Abbruch der Antihistaminika möglich.
  • Keine Altersgrenze
  • Der Test kann für schwangere und stillende Frauen durchgeführt werden.

Der einzige Nachteil dieser Methode ist der hohe Preis.

Die Besonderheiten der Methode

Die Vorbereitung für das Verfahren ist ähnlich der vor dem Test auf Immunglobulin E durchgeführten. Das Material für die Studie wird auch aus der Vene des Patienten entnommen. Dieser Teil wird in kleine Dosen aufgeteilt und mit verschiedenen Allergenen gemischt. Danach beobachten sie, wie die Reaktion darauf reagieren wird, und messen die Indikatoren.

Nach 1-4 Tagen erhält der Patient die Ergebnisse in Form einer großen Tabelle. Die Reaktion auf ausgewählte Produkte wird markiert. Es gibt drei Stufen: niedrig, mittel und hoch. Bei einem geringen Reaktionsgrad ist der Kontakt mit dem Element sicher. Mit Medium - Sie müssen vorsichtig sein und nicht missbrauchen. Die hohe Reaktion auf die Substanz legt nahe, dass sie vermieden werden sollte.

Über Allergene

In einer vielfältigen Palette gibt es etwa zweihundert. Darunter sind: Lebensmittel, Kontakt (Kosmetika, Haushaltschemikalien), Einatmen (beim Atmen in den Körper eindringen; darunter: Staub, Tierhaare, Pflanzenpollen).

Diagnostik bei Kindern

Wenn das Kind das Alter von fünf Jahren noch nicht erreicht hat (von dem aus Hauttests durchgeführt werden können), ist die Blutspende die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob das Kind eine Reaktion hat. Sie können den Test von Geburt an bei Kindern ablegen. Die Vorbereitung auf das Verfahren bei Kindern ist ähnlich wie bei Erwachsenen.

Hautallergietests und Blutuntersuchungen haben ihre Vor- und Nachteile. Bei der Wahl zwischen diesen beiden Untersuchungsmethoden müssen alle Indikationen und Kontraindikationen berücksichtigt werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Welche Tests sollten Sie bei Allergien machen?

Allergische Reaktionen erschwerten zunehmend das Leben moderner Menschen. Trotz der Tatsache, dass dieses Phänomen nur vorübergehend ist, verursachen ihre Symptome - laufende Nase, Tränen, Hautausschläge, Schwellungen des Gesichts, Atmungsorgane und andere allergische Symptome - eine Menge Unannehmlichkeiten für eine Person und beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich.

Allergie ist eine Art Reaktion des Immunsystems auf verschiedene äußere und innere Reizstoffe. Der einzige Weg, um es loszuwerden, besteht darin, einen Reizstoff auszuschließen, aber um dies zu tun, ist es notwendig, genau zu bestimmen, was die Allergie verursacht. Der zuverlässigste Weg, das Allergen im Körper zu bestimmen, sind Tests, ohne die es unmöglich ist, eine genaue Diagnose zu stellen.

Vorbereitung vor der Analyse

Allergietests werden in den meisten Fällen durch einen Bluttest aus einer Vene durchgeführt. Ein solches Verfahren erfordert eine vorbereitende Vorbereitung - nur in diesem Fall sind die Ergebnisse der Analysen zuverlässig und äußerst informativ. Die Vorbereitung der Blutentnahme beinhaltet die Einhaltung einfacher, aber zwingender Bedingungen:

  • Es wird empfohlen, während Remissionsperioden Blut an Allergene zu spenden, da bei einer Verschlimmerung von Allergien der Antikörpergehalt im Blut zu hoch ist, was die Ergebnisse offensichtlich verzerrt.
  • Bei Erkältungen, Atemwegserkrankungen, Viruserkrankungen, Vergiftungen und auch bei chronischen Erkrankungen, die durch erhöhte Körpertemperatur kompliziert sind, ist keine Analyse erforderlich.
  • In den letzten Tagen vor einer Blutuntersuchung muss die Einnahme aller Medikamente, einschließlich Antihistaminika, beendet werden. Wenn der Zustand so schwerwiegend ist, dass die Absage von Medikamenten unmöglich ist, wird Blut nur nach Absprache mit einem Arzt gespendet.
  • Drei Tage vor der Blutuntersuchung wird empfohlen, den Kontakt mit Tieren und Vögeln zu Hause zu beenden.
  • Am Tag vor der Analyse sollten Sie den Sport und andere intensive Belastungen aufgeben.
  • Die Blutentnahme erfolgt morgens mit leerem Magen - die Nahrungsaufnahme ist spätestens 10 Stunden vor der Studie erlaubt.
  • Es ist inakzeptabel, am Tag der Blutentnahme Kaffee zu rauchen und zu trinken.

Wenn Sie diese Regeln einhalten, erhalten Sie qualitativ hochwertige und verlässliche Ergebnisse und können daher die korrekte Behandlung vorschreiben oder aus dem Leben eines Menschen ein bestimmtes Allergen ausschließen.

Welche Allergietests bestehen?

Moderne Diagnose- und Labortests auf Allergene werden herkömmlicherweise in zwei Arten unterteilt:

  • In vivo (aus dem Lateinischen "im Inneren des Körpers") werden Tests durchgeführt, indem ein Allergen direkt in das Körpergewebe eingebracht wird;
  • in vitro (aus einer Rüstung "in Glas") - die Analysen, die durch die Einnahme des Biomaterials und dessen anschließende Forschung mit verschiedenen Techniken durchgeführt wurden.

Die erste Art der Analyse umfasst Hauttests, bei denen eine Mikrodose des Allergens unter die Haut des Patienten injiziert wird und anschließend die Reaktion des Körpers darauf überwacht wird. In-vitro-Tests sind serologische Blutuntersuchungen, bei denen Allergene mit Blutserum interagieren.

In-vitro-Methoden sind absolut sicher, haben keine Altersbeschränkungen, können während einer antiallergischen Therapie eingesetzt werden und liefern das zuverlässigste Ergebnis hinsichtlich einer allergischen Reaktion sowie ihrer Schwere.

Allgemeine Blutuntersuchung

Dies ist ein primärer und grundlegender Bluttest, von dem der Arzt bei der Bestimmung weiterer Tests abgestoßen wird. Der Hauptindikator der Gesamtanalyse sind Eosinophile (Blutzellen), deren Konzentration mit der Anwesenheit von Fremdsubstanzen im Serum, einschließlich Allergenen, ansteigt.

Ein erhöhter Spiegel an Eosinophilen zeigt nicht nur das Vorhandensein von Allergenen an, sondern auch den entzündlichen Prozess, bakterielle und parasitäre Infektionen.

Daher ist der nächste Schritt zusätzliche Forschung, um das Vorhandensein von Infektionen, Parasiten, zu bestätigen oder zu beseitigen. Wenn die Annahmen nicht bestätigt sind, wird eine Blutuntersuchung der Gesamtmenge an Immunglobulin E durchgeführt.

Bluttest zur Bestimmung des Gesamtwerts an Immunglobulin E (IgE)

Beim Eindringen des Allergens in den Körper reagiert das Immunsystem mit einer heftigen Reaktion, die mit der Produktion und Freisetzung von Immunglobulin E im Blut einhergeht.Typischerweise variiert die Geschwindigkeit dieses Indikators in Abhängigkeit von mehreren Faktoren: Geschlecht, Alter, Gewicht, aber in jedem Fall der IgE-Spiegel eines gesunden Menschen sehr niedrig

Der IgE-Spiegel wird durch die Kombination eines Allergens oder einer Reihe von Allergenen mit Serum getestet und ist ein eher informativer Weg, Allergien zu identifizieren, jedoch nicht zu hundert Prozent. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in 30% der Fälle von Allergieerkrankungen Antikörper nicht sofort bestimmt werden, sondern erst nach einiger Zeit, zusätzlich führen einige Allergene nicht zu einem Anstieg des IgE-Index.

Selbst wenn die Gesamtzahl aller Immunglobuline normal ist, bedeutet dies nicht, dass keine allergische Reaktion vorliegt. Der Antikörperspiegel kann nach einigen Stunden oder Tagen im Blut ansteigen. Daher wird bei bestimmten Symptomen zusätzlich ein Bluttest auf Antikörper G (IgG) vorgeschrieben, sodass Sie später Allergien erkennen können.

Bluttest zur Bestimmung spezifischer Antikörper der Immunglobulinklassen G und E (IgG, IgE)

Antikörper der Klassen IgG und IgE sind die Hauptindikatoren für die Reaktion des Körpers auf allergische Substanzen und bestimmen auch die Art einer solchen Reaktion. Schnelle Reaktionen, wenn der Körper auf das Eindringen des Allergens sofort reagiert, treten unter Beteiligung von Immunglobulin E auf, dessen Spiegel signifikant ansteigt. Langsame Reaktionen, die nach einer bestimmten Zeit nach einer Interaktion mit dem Allergen auftreten, treten unter Beteiligung von Immunglobulin G (IgG) auf.

IgG dominiert in der Gesamtzusammensetzung der Immunglobuline und ist durch die längste Halbwertszeit (21 Tage) gekennzeichnet, die es erlaubt, diesen Indikator zur Bestimmung der Reaktion über einen Zeitraum nach dem Eindringen eines Allergens zu verwenden.

Tests für das Vorhandensein von IgG und IgE basieren auf der Kombination von Serum mit dem vermuteten Allergen und der Beobachtung der Reaktion, die abhängig von der Art des Mittels gebildet wird.

Auf diese Weise werden die meisten Allergien bestimmt:

Bei der Analyse der IgG- und IgE-Spiegel werden viele Allergengruppen nachgewiesen. Daher schreibt der Arzt normalerweise Tests aus der Gruppe der Agenzien vor, auf deren Reaktion nach seiner Annahme am wahrscheinlichsten ist.

Allergie-Hauttests

Hauttests werden durchgeführt, wenn die Reaktion auf eine bestimmte Substanz festgestellt oder bestätigt werden muss. Die Hauttestmethode eignet sich zum Erkennen von Allergenen durch die Atmungsorgane oder zum Identifizieren von Mitteln, die zu Dermatitis und anderen Hautveränderungen führen.

Das Hauttestverfahren besteht aus dem Auftragen des Allergens direkt auf die Haut mit einer Applikationsmethode (Auftragen eines Tampons mit dem Allergen), Injektion unter die Haut oder mit einer Skarifizierungsmethode (auf der Unterarmhaut nach einem kleinen Kratzer). Wenn sich innerhalb von 10 Minuten eine Rötung mit einem Durchmesser von mindestens 2 mm an der Injektionsstelle oder dem Kratzer gebildet hat, bedeutet dies, dass der Organismus auf diese Substanz reagiert.

Hauttests werden in den folgenden Fällen gezeigt:

  • im Falle eines Asthma bronchiale, das durch die Allergen-Exposition gegenüber den Bronchien durch Ersticken hervorgerufen wird;
  • mit Dermatitis allergischen Ursprungs, die durch Hautausschläge, Rötung, Juckreiz gekennzeichnet sind;
  • in Reaktion auf blühende Pflanzen, begleitet von Niesen, Tränen, laufender Nase;
  • in Reaktionen auf Drogen und Lebensmittel.

Sie sollten auch Situationen in Betracht ziehen, in denen die künstliche Einführung eines Allergens nicht akzeptabel ist - Schwangerschaft, Hormontherapie oder Chemotherapie, fortgeschrittenes Alter (nach 65 Jahren), Kinder bis 5 Jahre.

Wie wird Rupafin bei Allergien angewendet? Zulassungsregeln und detaillierte Anweisungen.

Und was sind die häufigsten Symptome von Allergien bei Kindern, erfahren Sie im Artikel http://pro-allergy.com/u-detey/simptomy-2.html

Wo kann man sich auf Allergien testen lassen?

  • Spezialisten empfehlen provokative Hauttests im Krankenhaus, da die Reaktion des Körpers auf die Einführung eines Allergens nicht absehbar ist und bei Komplikationen qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden kann.
  • Das Blut für Allergene kann sowohl in der Bezirksklinik als auch in einer privaten medizinischen Klinik gespendet werden, die mit einem diagnostischen Labor ausgestattet ist. Es ist ratsam, Tests in Richtung des behandelnden Allergologen durchzuführen - ein Spezialist bestimmt die Arten möglicher Allergene, wodurch unnötige finanzielle Kosten bei der Durchführung von Tests vermieden werden.
  • In Großstädten gibt es spezialisierte medizinische Zentren, in denen nicht nur moderne Labors vorhanden sind, sondern gegebenenfalls auch die Beratung eines Spezialisten. Analysen können auch in einem privaten Labor durchgeführt werden. Der Vorteil solcher Betriebe ist, dass sie oft ganze Pakete von Diagnosemustern zu einem erschwinglichen Preis anbieten.

Melden Sie sich für Updates der Website an

Vergessen Sie nicht, den Artikel über die Schaltflächen sozialer Netzwerke Ihren Freunden mitzuteilen. Danke!

Welche Tests sollten Sie bei Allergien machen?

In letzter Zeit klagen immer mehr Menschen über Allergien gegen verschiedene Substanzen. Solche Funktionsstörungen des Organismus treten unter dem Einfluss mehrerer Faktoren auf. Und wenn sich einige allergische Reaktionen durch Ausschlag, Juckreiz, Ödeme, Husten, Konjunktivitis und Rhinitis manifestieren, kann es bei anderen zu Atemwegsödemen und sogar zu einem anaphylaktischen Schock beim Kontakt mit dem Allergen kommen. Um genau zu wissen, welche Substanz am besten zu beachten ist, ist es notwendig, eine Reihe von Umfragen durchzuführen. Die Testergebnisse zeigen, dass der Körper mit einer heftigen Reaktion reagiert, und nur dann kann sich der Allergiker selbst schützen und seine Gesundheit erhalten.

Allergie-Screening

Um die Unverträglichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen zu diagnostizieren, müssen folgende Tests bestanden werden:

  • Blut für die allgemeine klinische Analyse;
  • Blut zur Bestimmung des Gesamtgehalts an Immunglobulin E;
  • Blut zur Bestimmung spezifischer Antikörper der Immunglobulinklassen G und E;
  • Hautallergietests.

Jede Analyse muss unter bestimmten Bedingungen durchgeführt werden. Nur so kann das genaueste Ergebnis diagnostiziert werden. Lassen Sie uns jede Analyse genauer betrachten und herausfinden, was sie uns sagen können.

Allgemeine klinische Blutuntersuchung

Dies ist die einfachste und standardisierte Untersuchungsmethode. Es kann fast alle Erkrankungen des Körpers und Allergien zeigen. Um jedoch eine endgültige Diagnose zu stellen, werden spezifischere Tests durchgeführt, auf die weiter unten eingegangen wird. Die Vorbereitung auf die Blutspende bereitet keine besonderen Schwierigkeiten: Morgens müssen Sie mit leerem Magen ins Labor kommen, damit die letzte Mahlzeit vor mindestens 12 Stunden stattgefunden hat. Die Essenz der Untersuchung besteht darin, Blut aus einer Vene zu entnehmen und unter einem Mikroskop zu untersuchen. Allergiker am Schluss einer Laborassistentin interessiert nur der Indikator für Eosinophile - Zellen, die auf Fremdsubstanzen reagieren. Bei einer gesunden Person überschreitet ihre Anzahl 5% nicht, während bei einer Allergiker die Menge möglicherweise überschätzt wird. Bei Allergien wird jedoch nicht immer eine erhöhte Rate von Eosinophilen auftreten, wobei die Intoleranz des Körperzellspiegels normal bleibt. Ein klinischer Bluttest garantiert keine genauen Ergebnisse. Der Indikator des Interesses für Allergiker kann bei helminthischen Invasionen wachsen. Um bei der Untersuchung auf Allergien zu differenzieren, wird daher vorgeschrieben, Kot auf die Eier der Würmer zu geben. Wenn die Parasiten nicht im Körper gefunden werden, schreibt der Arzt eine Überweisung für die nächste Untersuchung vor.

Bestimmung des Gesamtgehalts an Immunglobulin E

Für ein genaues Analyseergebnis ist am Vortag einige Vorbereitungen erforderlich: Drei Tage vor dem Halten wird es nicht empfohlen, sich körperlicher Anstrengung, Stress, Überhitzung und Alkohol zu unterziehen. 12 Stunden vor der Blutspende ist es verboten zu essen und zu rauchen. Diese Analyse wird morgens durchgeführt. Das Ergebnis der Studie wird die Menge an Immunglobulinen zeigen - Antikörper, die gegen fremde Zellen kämpfen. Normalerweise sind sie in einer geringen Menge im Blut vorhanden, die sich mit dem Alter ändern kann. Ein Indikator, der nicht dem Alter entspricht, weist auf allergische Reaktionen hin, und je höher diese sind, desto mehr Kontakt mit dem Allergen. Diese Untersuchung kann dem Allergologen helfen, eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein oder das Fehlen von allergischen Reaktionen im Körper zu ziehen. Und wenn das Ergebnis positiv ist, können mit Hilfe der folgenden Untersuchung bereits Substanzen ermittelt werden, die für den Körper nicht verträglich sind.

Bestimmung spezifischer Antikörper der Immunglobulinklassen G und E

Die Vorbereitung der Studie umfasst die gleichen Aktivitäten, die zur Bestimmung des Gesamt-Immunglobulins E erforderlich sind. Das Verfahren selbst ist jedoch völlig anders. Im Labor wird das Testblut in kleine Portionen aufgeteilt und mit möglichen Allergenen kombiniert. Am häufigsten sind Federn und Wolle von Haustieren und Vögeln, Pflanzenpollen, Schimmelpilzsporen, verschiedene Lebensmittel und Chemikalien des täglichen Lebens. In einigen Fällen kann die Anzahl der untersuchten Allergene etwa zweihundert betragen. Anschließend untersuchen die Laborspezialisten jeden Blutanteil und berechnen die Immunantwort. Je höher die Rate, desto gefährlicher für eine Allergikerin dieses oder jenes Allergen. Eine hohe Reaktion weist auf eine allergische Reaktion auf eine bestimmte Substanz hin, deren Kontakt oder Verwendung besser zu vermeiden ist. Der Durchschnitt zeigt, dass es besser ist, sich mit solchen Produkten nicht mitreißen zu lassen, wenn es sich um Lebensmittel handelt, oder um den Kontakt zu reduzieren, wenn es sich um eine Substanz aus dem Alltag handelt. Eine geringe Reaktion gewährleistet die Sicherheit der Testsubstanz und bestätigt, dass es sich nicht um ein Allergen für den Körper handelt. Die Ergebnisse für die untersuchten Komponenten werden dem Patienten in Form einer Tabelle mitgeteilt, aus der ermittelt werden kann, was die allergische Reaktion verursacht.

Hautallergietests

Hautallergietests sind auch eine der genauen Methoden zur Bestimmung von Allergenen, aber eine solche Untersuchung hat ihre Nachteile. Sie liegen in der Gefahr falsch-negativer oder falsch-positiver Ergebnisse, die jedoch nicht so groß sind, sowie in der Möglichkeit, nicht mehr als 10-15 Substanzen gleichzeitig auf Empfindlichkeit zu untersuchen. Die Methode besteht aus folgenden Schritten: Der Arzt macht spezielle Kratzer auf der Innenseite des Unterarms, auf die das Präparat aus einer Platte eines möglichen Allergens aufgebracht wird. Das Ergebnis kann bereits nach 20 Minuten gesagt werden: Das Auftreten von Rötung oder Schwellung weist auf eine positive Reaktion hin, dh die Testsubstanz ist ein Allergen für den Körper. Alle Tests werden herkömmlicherweise in Allergengruppen unterteilt, die aus spezifischen Gruppen von Immunglobulinen bestehen. Einwohner der nördlichen Breiten testen zum Beispiel keine Allergene exotischer Früchte, wenn sie nicht in der Ernährung sind. Ein Bürger wird nicht auf Allergien gegen Pferdeschweiß untersucht. Zu diesen Gruppen gehören die bekanntesten und gefährlichsten Allergene, mit denen sich eine bestimmte Person im Alltag paart.

Es sollte hinzugefügt werden, dass Hautallergietests nicht für Kinder unter drei Jahren durchgeführt werden und Säuglingen unter 6 Monaten keine Analyse zum Nachweis von Immunglobulin E vorgeschrieben ist, da ihre Immunität nur gebildet wird und das Ergebnis falsch ist. Für genaue Blutuntersuchungen wird ein spezielles Kinderpanel mit Substanzen verwendet, mit denen Kinder normalerweise Kontakt haben.

Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf!

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie den fehlerhaften Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um dies dem Herausgeber zu melden.

Das Aussehen der Haut wird anhand der Pflege beurteilt.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien