Haupt Symptome

Behandlung von Ekzemen an den Händen: Ursachen, Symptome, allgemeine Empfehlungen

Ekzem ist eine dermatologische Erkrankung, die dem Patienten viel Leid und Unannehmlichkeiten bereitet. Der Entzündungsprozess findet unter dem Einfluss mehrerer Faktoren statt. Die Krankheit ist wiederkehrend.

Ursachen für Ekzeme an den Fingern

In vielen Fällen wird die Hautexposition von mehreren Faktoren beeinflusst. Bei Allergikern tritt häufig eine Erkrankung auf, die von Blasen, Krusten, Geschwüren und schuppigen Stellen an den Händen begleitet wird. In einigen Fällen ist es für Ärzte schwierig, die Ursache des Entzündungsprozesses festzustellen.

  • reduzierte Immunität;
  • ständiger Kontakt mit Hautreizstoffen;
  • allergische Reaktionen unterschiedlicher Herkunft.

Ursachen für Ekzeme an den Händen:

  • Chemische Farbstoffe, Aromastoffe, synthetische Substanzen, enthalten in Waschmitteln, Wasch- und Reinigungsmitteln, Lacken, Sprays, billigen Kosmetika, minderwertigen Lebensmitteln.
  • Langzeitmedikamente Nebenwirkungen in Form von Hautläsionen treten bei der unkontrollierten Einnahme beliebter Medikamente auf: Analgin, Paracetamol.
  • Insektenstiche (Bienen, Wespen, Schnörkel).
  • Tragen von Ringen, Armbändern, Kleidern, Uhren aus Materialien oder Legierungen, die Allergene enthalten.
  • Verwendung von Lebensmitteln, die Allergien auslösen. Unter ihnen: Erdbeeren, Zitrusfrüchte, geräuchertes Fleisch, Eier, Honig, Schokolade, würzige Speisen.
  • Allergische Reaktionen auf Pappelflusen, Pollen, Tierhaare, Hausstaub.
  • Einfluss der Produktionsfaktoren: Arbeiten mit Ölen, Farbstoffen und ätzenden Substanzen ohne Verwendung persönlicher Schutzausrüstung.
  • Wurminvasionen, Pilz- und bakterielle Infektionen.
  • Chronische Krankheiten, die die Abwehrkräfte des Körpers schwächen.
  • Konstante nervöse Spannung. Häufiger Stress führt zu einem erneuten Auftreten der Erkrankung und erschwert deren Verlauf.

Arten von Ekzemen an den Händen

Abhängig von den Faktoren, die die Entstehung des Entzündungsprozesses ausgelöst haben, werden folgende Ekzemtypen unterschieden:

  • Professionell. Der Grund - der ständige Kontakt der Haut mit industriellen Allergenen. Das Anfangsstadium ist Kontaktdermatitis. Die Verwendung von Schutzmitteln und die Identifizierung von Allergenen kann die Krankheit erfolgreich heilen. Bleibt der Kontakt mit Reizstoffen bestehen, tritt die Krankheit in ein chronisches Stadium ein. Im Laufe der Zeit nimmt der Schweregrad der Rückfälle zu.
  • Wahr. Unter der Wirkung von Haushaltschemikalien mit verschiedenen Arten von Allergien auf der Haut bilden sich zahlreiche mit Flüssigkeit gefüllte Blasen, die Haut wird rot und die entzündeten Bereiche beginnen zu jucken. In späteren Stadien intensiviert sich das Ödem, Blasen platzen, Risse bilden sich. Die Krankheit nimmt eine chronische Form an.
  • Mikrobiell Entwickelt sich nach dem Eindringen pathogener Bakterien in entzündete Stellen in der Nähe der Geschwüre und Wunden an der Stelle, wo Abszesse platzen. An den Händen befinden sich ausgeprägte rosa oder bläuliche Töne mit klar definierten Rändern.

Symptome der Krankheit

Ekzem an den Händen entwickelt sich schnell. Jedes nachfolgende Stadium ist durch die Entwicklung von Komplikationen und schweren Hautläsionen gekennzeichnet.

  • Rötung der Haut an den Händen, zwischen den Fingern und auf dem Handrücken;
  • Juckreiz in den entzündeten Bereichen, jeden Tag schlimmer;
  • in den betroffenen Bereichen erscheinen Blasen mit serösen Inhalten;
  • es ist ein brennendes Gefühl, Juckreiz nimmt zu, die betroffenen Bereiche werden heiß anfühlen;
  • der Erosionsbereich nimmt zu, eine dicke Kruste erscheint, feuchte Bereiche erscheinen;
  • erhöht das Infektionsrisiko durch entzündete Haut.

Die Krankheit wird von anhaltendem Juckreiz begleitet. Der Patient wird nervös, zieht sich zurück und vermeidet das Auftreten beim Menschen. Stresszustand verbessert den Entzündungsprozess. Eine dringliche Abklärung der Ursache von Ekzemen an den Händen und eine ordnungsgemäße Behandlung sind erforderlich.

Ekzembehandlung an den Händen

Wie kann man Ekzem an den Händen loswerden und wie kann man die Krankheit behandeln? Wenn Sie die ersten Symptome der Krankheit feststellen, wenden Sie sich an einen Dermatologen. Selbstbehandlung, unsachgemäße Verwendung hausgemachter Rezepte können die Schwere der Hautläsionen erhöhen.

Die unkontrollierte Anwendung potenter Hormonsalben führt häufig zu schwerwiegenden Folgen. Wir brauchen die richtige mentale Einstellung und komplexe Therapie der Krankheit.

Behandlung mit Medikamenten

Wie kann man Ekzem an den Händen heilen? Einige Cremes und Salben von der Krankheit können nicht loswerden. In den meisten Fällen empfiehlt der Dermatologe, dass der Patient von einem Endokrinologen untersucht wird, um eine Stoffwechselstörung auszuschließen oder zu bestätigen.

Nachdem sie die Ursache der Krankheit festgestellt und den Kontakt mit Reizstoffen beseitigt haben, schreiben sie vor:

  • Creme und Salbe für Ekzeme mit Kortikosteroiden zur Linderung von Entzündungen.
  • Antihistaminika zur Beseitigung allergischer Reaktionen.
  • Restorative Heilmittel und Vitamin-Komplexe zur Stärkung der Immunität.
  • Spezielle Diät.

Nach einer ausreichenden Reinigung der Haut werden Cremes hinzugefügt, um die Haut der Hände zu erweichen und Reizungen zu lindern. Wenn infizierte Stellen entdeckt werden, werden Antibiotika in Kombination mit Medikamenten verschrieben, die den Magen-Darm-Trakt schützen.

Alles über die Behandlung von Wen am Körper finden Sie nach einem Klick auf den Link.

Lesen Sie hier viele nützliche Informationen darüber, was Mol auf dem Körper bedeutet.

Die Liste der Drogen und deren Preis

Nachgewiesene Wirksamkeit bei der Bekämpfung von Ekzemen gegen Drogen (Durchschnittspreise in Rubel):

  • Präparate gegen Allergien: Dipradin - 150, Suprastin - 120, Tavegil - 140-180, Claritin - 192, Dimedrol - 21.
  • Hormonelle Salben: Hydrocortison - 70, Astroderm - 83, Prednisolon - 50–80, Advantan - 396.
  • Nichthormonelle Salben: Aurobin - 293, Dermazin - 221.
  • Antibiotika einer Reihe von Cephalosporinen, Penicillinen, Fluorchinolonen. Die Zubereitungen werden vom Arzt anhand eines Tests auf Antibiotika-Empfindlichkeit ausgewählt.
  • Weichmachende und feuchtigkeitsspendende Hautsalben mit Panthenol: Bepanten - 337, Panthenol - D - 153.
  • Arzneimittel, die die Darmmikroflora während der Einnahme von Antibiotika schützen: Lactobacterin - 225, Hilak Forte - 469, Linex - 295 - 511, Bifiform - 319.
  • Im Allgemeinen stärken: Vitamine der Gruppe B1 (in Ampullen) - 29, Ascorbinsäure - 17.
  • Diuretika bei gastrointestinalen Erkrankungen: Festal - 524, Panzinorm - 487.
  • Hepatoprotektoren für Leberprobleme: Karsil - 273, Essentiale - 459.

Behandlung von Volksheilmitteln

Viele Methoden der traditionellen Medizin helfen wirklich, die Krankheit zu heilen, lindern unangenehme Symptome und lindern den Zustand des Patienten. Erfinden Sie nicht "Ihr" Rezept, sondern verwenden Sie bewährte Rezepturen.

Vor der Anwendung von Volksmitteln sollten Sie unbedingt einen Dermatologen konsultieren.

Zur Bekämpfung von Ekzemen auf der Haut eignen sich:

  • Gadgets;
  • Salbe;
  • Infusionen;
  • Fruchtsäfte, Kräuter und Blätter von Heilpflanzen;
  • Formulierungen auf Basis verschiedener Öle;
  • komprimiert.

Liste der Volksheilmittel

Fügen Sie nach Absprache mit Ihrem Arzt hausgemachte Rezepte für trockenes Ekzem in die Hände. Probieren Sie verschiedene Kompositionen aus, um herauszufinden, welche davon in Ihrem Fall wirksamer ist.

  • Aus frisch gepressten Cranberrysaft gepresst macht die Haut gut weich. Geeignet für trockenes Ekzem.
  • Legen Sie ein mit Kalanchoe-Saft getränktes Stück Mull über die Wunde.
  • Lindert Entzündungen von Mehl von Erdbeeren.
  • Haferstroh zerquetschen, 100 g des Produkts gießen Sie einen Liter kochendes Wasser. 2 Stunden stehen lassen, belasten. Nasses Stroh breitete sich zwischen den Mullschichten aus und haftete an den entzündeten Stellen.
  • Betroffene Bereiche mit einer Mischung aus Pflanzenöl und Tafelessig schmieren. Komponenten nehmen gleiche Anteile ein. 2 mal täglich auftragen.
  • Mischen Sie Aloe-Saft, Kolophonium, Bienenwachs und Waschseife. Alle Komponenten - je 50 g. Vorheizen der Mischung im Wasserbad. Einen dünnen Strahl Pflanzenöl hinzugeben und gut mischen. Schmieren Sie Ihre Hände einmal täglich.
  • Nehmen Sie Kohlblätter, decken Sie sie mit Milch ab und lassen Sie sie 40 Minuten köcheln. Befestigen Sie warme Blätter an den wunden Stellen und bedecken Sie sie mit einem Handtuch. Das Verfahren wird morgens und abends durchgeführt.
  • Es lindert Entzündungen von Sanddornöl, Saft oder gemahlenem Fruchtfleisch von Beeren.

Stärken Sie die Wirkung der lokalen Behandlung von Abkochungen und Infusionen. Nehmen Sie vor dem Essen medizinische Formulierungen ein.

  • Gießen Sie ein Glas Wasser mit 20 g Mutterkrautwurzeln, brauen Sie es, lassen Sie es brauen, abseihen. Trinken Sie dreimal täglich einen Dessertlöffel.
  • Die Wurzel des Elecampane zerdrücken, ein Glas Wasser in die Schüssel geben, brauen. Verzehren Sie diese Brühe 4-mal täglich in einem Esslöffel.
  • Halten Sie sich jeden Tag für eine halbe Stunde in einem Behälter mit einem warmen Kräuterabzug in den Händen. Kamillenblüten, Eichenrinde, Verbene, Klettenwurzel, Wegerichblätter sind für Behandlungen geeignet.

Kennen Sie wirksame Mittel gegen Nagelpilz an Ihren Beinen? Erfahren Sie viele nützliche Informationen, nachdem Sie auf den Link geklickt haben.

Hier finden Sie viele interessante Informationen über die Behandlung von schuppenartiger Benachteiligung.

Auf der Seite http://vseokozhe.com/bolezni/dermatit/peroralnyj/lechenie.html wurde ein Artikel veröffentlicht, der alles über orale Dermatitis bei Kindern beschreibt.

Allgemeine Empfehlungen

Die Behandlung wird unter bestimmten Regeln wirksam:

  • Kontakt mit Allergenen verschiedener Art vermeiden.
  • Normalisieren Sie den Modus.
  • Sorgen Sie für einen gesunden Schlaf.
  • Verwenden Sie keine Hormonsalbe länger als von einem Dermatologen empfohlen.
  • Verwenden Sie zum Händewaschen sparsame Mittel, die die Haut nicht austrocknen.
  • Überprüfen Sie die Diät. Vermeiden Sie scharfe, saure und salzige Speisen.
    Produkte mit Farbstoffen und Konservierungsmitteln entsorgen.
  • Schützen Sie Ihre Haut während der Behandlung vor Sonneneinstrahlung. Tragen Sie Handschuhe und verwenden Sie Cremes mit UV-Filtern.
  • Weniger nervös
  • Vermeiden Sie übermäßiges Schwitzen, besuchen Sie nicht das Bad oder die Sauna.

Prävention oder wie man die Krankheit vermeiden kann

Die meisten Leute glauben, dass nur Arbeiter, die ständig mit giftigen Substanzen und Chemikalien in Kontakt sind, die die Haut reizen, Ekzeme bekommen können. Diese Meinung ist falsch. Ekzem an den Händen ist eine häufige Erkrankung. Die Verhinderung unangenehmer Symptome und die Entwicklung einer schweren Erkrankung helfen dabei, dies zu verhindern.

Beachten Sie die wichtigen Regeln:

  • Tragen Sie immer Schutzhandschuhe am Arbeitsplatz, wenn dies von den Sicherheitsvorschriften für das Arbeiten mit Giftstoffen gefordert wird.
  • Waschen Sie stark verschmutzte Hände nicht mit Formulierungen, die nicht für diesen Zweck vorgesehen sind (Lösungsmittel, Laugen, Motoröle).
  • Nur mit speziellem Reinigungsmittel reinigen.
  • Stärkung der Immunität
  • Zeit, endokrine Erkrankungen zu behandeln.
  • Essen Sie richtig.
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Verwenden Sie kein billiges Make-up.
  • Ignorieren Sie nicht die Manifestationen einer Allergie.
  • Tragen Sie keine Kleidung aus synthetischen Stoffen von zweifelhafter Qualität.
  • Überwachen Sie den Zustand Ihrer Haut und lassen Sie die Haut nicht austrocknen.

Und zum Schluss die Frage, die viele Menschen beunruhigt: "Ist Ekzem ansteckend?"

Selbst wenn Bakterien von einem Patienten mit mikrobiellem Ekzem auf die Haut eines gesunden Menschen übertragen werden, sterben die Erreger schnell ab. Im Extremfall können leichte Ausschläge auftreten, die leicht zu heilen sind. Manchmal besteht eine genetische Prädisposition für diese Krankheit.

Jetzt wissen Sie, wie Sie Ekzeme in Ihren Armen behandeln. Stärken Sie Ihr Immunsystem, schützen Sie Ihre Hände vor den schädlichen Auswirkungen - und eine unangenehme dermatologische Erkrankung wird Sie umgehen.

Wie behandelt man Ekzem?

Wie kann man Ekzeme am effektivsten beseitigen und Ekzeme effektiv behandeln?

Ekzem ist eine Erkrankung der menschlichen Haut, die durch Perioden von Entzündung und Verblassen gekennzeichnet ist. Diese Krankheit hat mehrere Varianten, so dass die vollständige Behandlung von Ekzemen in einem Komplex auftritt und von seiner Art abhängt. Es gibt sowohl eine medikamentöse Behandlung als auch eine wirksame Hilfe bei Volksheilmitteln.

Charakteristisch für diese Krankheit

Ekzem ist eine häufige menschliche Hauterkrankung, die von der Medizin ausführlich untersucht wurde, deren Ursachen jedoch noch nicht vollständig geklärt sind. Es zeichnet sich durch Rötung der Haut, mit anschließender Bildung von vergröberten Bereichen in solchen Bereichen sowie durch Blasen, die platzen, Risse bilden und Ichor bilden. Dies wird von allen Juckreiz- und Schmerzsyndromen der Haut begleitet.

Trotz der Tatsache, dass alle Gründe für das Auftreten noch nicht bekannt sind, unterscheiden Dermatologen die folgenden Gründe für das Auftreten dieser Krankheit:

  • verschiedene psychosomatische Faktoren, darunter Stress, Nervenzusammenbruch und andere Schocks, die ein Patient im täglichen Leben erleidet. Aus solchen Gründen hängt seine Behandlung von der Beseitigung von Stresssituationen ab.
  • allergische Reaktionen des Körpers, die sich im Laufe des Lebens entwickeln oder erblich sein können; in diesem Fall hängt die Behandlung von der Beseitigung der Ursachen allergischer Reaktionen ab;
  • verschiedene Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der Leber, der Gallenblase und des Diabetes mellitus; aus solchen Gründen hängt seine Behandlung zunächst von der Beseitigung der zuvor genannten Beschwerden ab;
  • Wenn die Haut mit verschiedenen chemischen Verbindungen in Kontakt gebracht wird, die zuerst eine Reizung verursachen, und dann ihr Aussehen, erfolgt die Heilung dieser Krankheit, nachdem der Kontakt mit reizenden Faktoren beendet ist.

Diese Krankheit kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Im ersten Fall wird dies durch alle oben genannten Symptome verursacht.

Bei Kindern kann dies sowohl in einem frühen Alter als bei der Diagnose der Diathese als auch später festgestellt werden, wobei Ekzem mit einer erblichen Veranlagung assoziiert ist.

Die Hauptsymptome eines Ekzems sind die folgenden Symptome:

  1. Mit der Verschlimmerung der Krankheit auf der Haut des Handrückens, des Kopfes, der Füße, des Rückendreiecks und des Halses treten kleine Blasen auf, die als Vesikel bezeichnet werden. Nach einer Weile platzen sie und es treten Risse auf, die das Blut abgeben.
  2. Wenn dieses geschärfte Stadium vorüber ist, heilen die Risse an den Stellen, an denen sich die Vesikel bilden, und die Haut bildet eine trockene Schale, die schließlich verschwindet. Die Haut beginnt sich abzuziehen.
  3. Wenn keine Verschlimmerung auftritt, verdicken sich die geschädigten Hautstellen, es bilden sich keine Risse, aber Austrocknung und Abschälen der Haut.
  4. Zuletzt dieser schwere Pruritus, besonders nachts. Er ist manchmal so stark, dass er den Patienten aus dem üblichen Lebensrhythmus stößt und nachts nicht schlafen lässt.

Solche Symptome treten bei Erwachsenen und Kindern gleichermaßen auf. Unter Berücksichtigung der Symptome wird ihre Behandlung verordnet. Ekzem ist für viele Patienten ein echter Schock, denn es verursacht nervöse Schocks, weil Bekannte und Freunde mit einer solchen Person Angst davor haben, zu kommunizieren und zu grüßen, da ihre Haut mit Blasen bedeckt ist und ständig blutet. Ärzte sagen, dass Sie diese Krankheit für immer loswerden können, aber zuerst müssen Sie die Ursache ihres Auftretens feststellen.

Daher beginnt der Kampf mit Ekzemen mit dem Bestehen von Tests und der Bestimmung der Faktoren, die zu seiner Entwicklung beigetragen haben.

Arten von Ekzemen

Diese Krankheit hat viele Varianten, die von den Reizen und Merkmalen des Körpers abhängen.

Die moderne Medizin identifiziert die folgenden Arten dieser Krankheit:

  1. Wahres oder idiopathisches Ekzem. Diese Krankheit, deren Ursache noch nicht festgestellt werden kann. Als mögliche Ursachen werden vermutlich psychische Faktoren, Erkrankungen der inneren Organe des Menschen sowie Stoffwechselstörungen oder erbliche Veranlagung angenommen. In diesem Fall werden alle Symptome beobachtet, angefangen von Hautrötungen und dem Auftreten von schmerzhaftem Juckreiz bis hin zum Auftreten von Hautblasen, Rissen und Schlieren. Experten identifizieren den akuten und abgeschwächten Verlauf der Erkrankung.
  2. Das atopische Ekzem zeichnet sich dadurch aus, dass eine allergische Reaktion des Körpers auf bestimmte Reize wie Pflanzenpollen, Tiere, einige Obst- und Gemüsesorten einen Einfluss auf das Erscheinungsbild hat. Der allgemeine Verlauf ist ähnlich wie bei idiopathischen Erkrankungen und zeichnet sich durch einen akuten und verblassenden Verlauf aus. Manchmal kann eine solche Reaktion auf erbliche Weise auf den Patienten übertragen werden. Das auffälligste Beispiel für eine solche allergische Reaktion ist eine Erkrankung wie Asthma bronchiale. Symptome - ist das Auftreten von Blasen, Rissen, Abschälen der Haut, gefolgt von einer Abschwächung und Verschlimmerung der Krankheit.
  3. Das berufliche Ekzem beginnt sich zu entwickeln, wenn bestimmte Bereiche der Haut des Patienten mit verschiedenen schädlichen chemischen Verbindungen behandelt werden. Dazu gehören verschiedene Farbstoffe, Pulver und chemische Elemente. Normalerweise tritt diese Erscheinung bei Erwachsenen auf, die in verschiedenen Industrien und gefährlichen Arbeiten tätig sind. Die Symptome beginnen mit Hautrötungen sowie schmerzhaftem Juckreiz an den betroffenen Stellen. Diese Art von Ekzem kann effektiv heilen, nachdem die Haut keine Chemikalien mehr wirkt.
  4. Der nächste Typ ist ein Ekzem, das durch die Exposition gegenüber Mikroben verursacht wird. Es wird in der Regel von Pilzen verursacht, die auf der Haut parasitisch sind, sowie von verschiedenen Viren. Dieser Typ unterscheidet sich nicht von anderen, aber Blasen und Risse treten nach der Entfeuchtung der Haut auf und sind zyklisch, dh die Phase der Exazerbation wird zu einer Beruhigung, und all dies geschieht zyklisch.
  5. Letzteres ist ein Ekzem, das durch Krampfadern verursacht wird. Es tritt auf der Haut der Beine auf und wird durch schlechte Durchblutung verursacht. Die Symptome sind die gleichen wie bei anderen Typen.

Für die vollständige Behandlung dieser Krankheit ist der Spezialist verpflichtet, zunächst eine umfassende Untersuchung der Person durchzuführen, für die Tests durchgeführt und andere erforderliche Studien durchgeführt werden.

Ursache ist die Tatsache, dass zunächst ein Faktor entfernt werden muss, der zur Hautreizung beiträgt, und anschließend die betroffenen Hautbereiche behandelt werden. Nur so ist der Kampf mit Ekzemen.

Um die Frage zu beantworten, wie diese Krankheit behandelt werden soll, muss ich sagen, dass es zwei Möglichkeiten gibt, diese Krankheit zu heilen. Die erste Methode ist medikamentös, bei der die Behandlung von Ekzemen mit Hilfe verschiedener Medikamente erfolgt, und die zweite Methode ist beliebt, bei der die Heilung mit Hilfe verschiedener Dekokte und Lotionen erfolgt. Jeder von ihnen verdient besondere Aufmerksamkeit.

Medizinische Behandlung

Wie kann ein Ekzem mit einer medizinischen Methode geheilt werden?

In der modernen Praxis werden in großem Umfang verschiedene Salben und Cremes verwendet, die je nach Art der Ekzembehandlung, die auf die Haut aufgetragen wird, verschiedene Elemente enthalten. Es gibt auch Medikamente, die oral eingenommen werden, in Form von Tabletten und Injektionen. Um diese Krankheit effektiv zu bekämpfen, müssen Sie zunächst die Ursache beseitigen.

Wenn die Krankheit durch berufliche Aktivitäten verursacht wird, müssen Sie zunächst den Kontakt mit reizenden chemischen Elementen aufgeben und dann mit der Behandlung der Läsionen beginnen.

Tragen Sie dazu spezielle Salben und Cremes auf, die die Risse heilen, und beginnen Sie mit der Behandlung der Haut. Nachdem die Salbe oder Creme auf die betroffenen Bereiche aufgetragen wurde, müssen diese ebenfalls mit einem Verband von der Umgebung isoliert werden. Dies geschieht während der Verschlimmerung.

Wenn die träge Phase im Gange ist, ist ein Ankleiden nicht erforderlich.

Idiopathisches Ekzem

Es werden nicht nur Salben und Cremes behandelt. Zuerst müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen, um nicht mehr nervös zu sein, und dann mit der Behandlung fortfahren. Abhängig von den provozierenden Faktoren können dem Patienten Sedativa verschrieben werden, Arzneimittel, die Erkrankungen der inneren Organe behandeln, die ein Ekzem auslösen. Die Haut selbst wird durch die Anwendung von Salben und Cremes mit entzündungshemmenden Elementen wie Lokoid, Tsinakort, Advantan, Sinalar oder Corticosteroiden wie Prednisolon, Kenacort, Kenalog, Metipred geheilt.

Atopisches Ekzem

Verbunden mit verschiedenen allergischen Reaktionen auf bestimmte äußere Reize. Um dies festzustellen, müssen Tests durchgeführt werden, die die allergischen Reaktionen des Körpers auf bestimmte Elemente, z. B. Pollen, Tierhaare oder Zitrusfrüchte, aufzeigen. Dann werden Antiallergika verschrieben, die Allergene wie Calciumchlorid, Claritin, Zyrtec enthalten.

Dem Patienten wird eine Diät verordnet, bei der Allergene aus der Diät entfernt werden. Risse, Juckreiz und Schälen der Haut werden mit Salben und Cremes wie Salicylsalbe, Naphthalan und Dermatol geheilt.

Wenn ein Patient eine erbliche Allergie hat und die Diagnose Bronchialasthma gestellt wird, sollten nicht nur antiallergische Medikamente, sondern auch Corticosteroide, Flucinar, Lorinden, Elokom und Advantan in die Zusammensetzung der Medikamente aufgenommen werden.

Mikrobielles Ekzem

Verursacht durch verschiedene Pilze, Viren und andere Mikroorganismen, die die Haut befallen. Wenn sie während der Umfrage identifiziert werden, werden die betroffenen Bereiche lokal mit Salben behandelt, die antibakterielle Elemente und Antibiotika enthalten: Clotrimazol, Mikogel, Travokort, Lamisil.

Bei Ekzemen, die durch Krampfadern verursacht werden, wird die Ursache zuerst beseitigt und dann erfolgt eine lokale Behandlung der betroffenen Hautbereiche. Diese Behandlung wird sie für immer loswerden. Das Wichtigste, auf das Sie achten müssen, ist, dass Sie sich nicht selbst behandeln müssen. In jedem Fall müssen Sie unbedingt einen Dermatologen kontaktieren, der die erforderliche Untersuchung vorschreibt. Wenn festgestellt wird, dass die Etymologie der Krankheit in direktem Zusammenhang mit anderen Beschwerden steht, wird der Patient den Rat eines anderen Spezialisten benötigen, der ebenfalls an der Behandlung teilnehmen wird. Mit dem richtigen Ansatz können Sie Ekzem für immer loswerden.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Um die Frage zu beantworten, wie es möglich ist, Ekzeme mit Volksheilmitteln zu beseitigen, sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass Kartoffeln, Honig, Walnusskerne und Kohl effektiv helfen können.

  • Einige Experten empfehlen die Behandlung mit Blutegeln. Jede der Methoden verdient eine gesonderte Aufmerksamkeit.
  • Verwenden Sie bei der Behandlung dieser Erkrankung mit Kartoffeln rohe Knollen, aus denen sie frischen Saft machen oder sie auf einer feinen Reibe mahlen. In einigen Fällen wird dem Mahlbrei Honig hinzugefügt. Der Brei wird auf den Baumwollstoff gelegt und auf den betroffenen Bereich aufgetragen, dh es erfolgt eine lokale Behandlung.
  • Wenn Walnüsse zur Behandlung verwendet werden, müssen sie zuerst in den Ofen gestellt und geröstet werden, bevor sie goldgelb werden. Dann werden sie in kleine Stücke zermahlen, und Honig wird hinzugefügt, und der resultierende Brei wird an den betroffenen Stellen aufgetragen. Nach einiger Zeit wird dies mit Hilfe des Messerrückens entfernt.
  • Kohlblätter können diese Krankheit auch wirksam behandeln. Dazu müssen sie in Milch gären und Kleie hinzufügen. Reiben Sie die Kleie mit Kohlblatt und legen Sie die Mischung auf die Wunde. Sie können auch Kohlblatt durchziehen, einen Löffel Honig und gekochten Knoblauch hinzufügen, der ebenfalls zerdrückt werden muss. All dies wird tagsüber und nachts unter den Bandagen auf Wunden angelegt.
  • Einige Experten empfehlen die Verwendung einer solchen Zusammensetzung. Nehmen Sie einen Löffel Teer, der mit drei Löffeln Fischöl gemischt ist, und alles wird mit einem Löffel (Esslöffel) Apfelessig vermischt. Die entstandene Salbe wird tagsüber oder über Nacht gleichmäßig auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Bei der Behandlung von Ekzemen mit Blutegeln werden diese an den betroffenen Stellen angewendet. Blutegel sind seit der Antike dafür bekannt, dass sie dem Körper schlechtes Blut entnehmen. Ekzem, insbesondere einige seiner Varietäten, stehen in direktem Zusammenhang mit verschiedenen körperlichen Problemen. Ein atopisches Ekzem steht beispielsweise in direktem Zusammenhang mit allergischen Reaktionen, und Allergene werden mit Blut durch den Körper transportiert, so dass Blutegel helfen, sie durch Blutreinigung zu beseitigen.

Die Beantwortung der Frage, ob Ekzeme durch Volksheilmittel geheilt werden können, kann eine bejahende Antwort geben. Es ist jedoch wiederum grundsätzlich unmöglich, sich selbst zu behandeln, da dies zu schwerwiegenden Folgen führen kann, die nicht nur verschlimmern, sondern auch andere schwerwiegende Folgen haben.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie effektiv zwei Arten von Behandlungen anwenden können, nämlich medizinische und Folk-Behandlungen. Ein solcher Komplex wird viel besser wirken, dies muss jedoch unter Aufsicht von Fachleuten geschehen, um die Gesundheit nicht zu beeinträchtigen.

Ekzem ist eine Hautkrankheit, die durch verschiedene Ursachen mit unterschiedlichen Symptomen verursacht wird, einschließlich Erkrankungen der inneren Organe und Allergien. Um es loszuwerden, ist es notwendig, nicht nur die Haut zu behandeln, sondern auch die Ursachen zu beseitigen, die der Haut dienten.

Wie Sie Ekzeme schnell heilen und dauerhaft loswerden können

Das Unangenehmste für Menschen, die an Ekzemen leiden, sind Rückfälle der Krankheit. Es scheint, dass so viele Anstrengungen unternommen wurden, um eine endgültige Genesung zu erreichen - und das ist wieder alles. Kann eine andere Option ein für alle Mal von Ekzemen befreit werden? Und was müssen Sie dafür tun?

Über das, was Ekzem ist, haben wir in diesem Artikel geschrieben.

Kann Ekzem für immer geheilt werden?

Die meisten Ärzte neigen dazu zu glauben, dass es unmöglich ist, eine Person mit Ekzemen vollständig zu heilen, da diese Entzündung, die sich einmal ein anderes Opfer für sich ausgesucht hat, in der Regel chronisch wird. Die Krankheit mag sich jahrelang nicht an sich selbst erinnern, aber unter bestimmten Umständen wird sie sich sicherlich finden.

Selbst optimistische Ärzte, die glauben, dass die Krankheit für immer geheilt werden kann, warnen den Patienten, dass der Weg zur Genesung ein langer Weg sein wird, und für das angestrebte Ziel müssen Sie einige Gewohnheiten opfern, Ihren Lebensstil ändern, Ihr Menü ändern, vielleicht sogar arbeiten. Der Schlüssel zum Erfolg ist die Schaffung einer Situation um eine Person, die ein Ekzem hatte, wobei die Faktoren, die die Krankheit ausgelöst haben, ausgeschlossen sind.

Hier sind die genauen Bedingungen, die erfüllt sein müssen:

  • Behandlung und anschließende Rehabilitation müssen unter der Aufsicht eines Fachärzten für Dermatologie erfolgen, im Gegensatz dazu kann die Selbstbehandlung den Heilungsprozess verlangsamen;
  • Die Behandlung sollte eine ganze Reihe von Aktivitäten umfassen, einschließlich der Verwendung von Medikamenten für verschiedene Zwecke, Physiotherapie und Volksmedizin.
  • Der Patient muss sich ernsthaft mit der Stärkung seines Körpers befassen - die Immunität verbessern, regelmäßig Sport treiben und Sport treiben.
  • Für Patienten mit dieser Hauterkrankung wird im Frühjahr und Herbst eine Antirückfallbehandlung empfohlen, um die erzielten Ergebnisse zu konsolidieren.

Die idiopathische (oder echte) Form des Ekzems gibt die schlechteste Behandlung nach, da es äußerst schwierig ist, die Ursache dieser Entzündung zu bestimmen. Die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung von solchen Ekzemen wie mikrobiellen, professionellen, dishydrotischen (Fußsohlen und Fußsohlen) ist höher, jedoch nur mit einem integrierten Ansatz zur Bekämpfung der Krankheit.

  • desensibilisierend - sie verringern die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen (z. B. Chlorid oder Calciumgluconat);
  • Antihistaminika - schwächen allergische Reaktionen, helfen, den Juckreiz zu überwinden (Suprastin, Diphenhydramin);
  • antibakteriell - in der mikrobiellen Form des Ekzems (Skin-Cap, das vor Sekundärinfektion schützt);
  • Immunmodulatoren - zur Stärkung der Schutzfunktionen des Körpers;
  • Immunsuppressiva - um diese Funktionen zu unterdrücken, falls dies durch die Einnahme bestimmter Medikamente erforderlich ist;
  • Sorbentien (Polysorb) - zur Freisetzung des Körpers von Giftstoffen;
  • Kortikosteroide - für komplexe Formen der Krankheit und ihre Komplikation durch negative Nebenwirkungen (Prednisolon); Eine umfangreiche Liste von Kortikosteroiden finden Sie unter dem Link.
  • Beruhigungsmittel - zur Stärkung des Nervensystems des Patienten (Mutterkraut-Tinktur, Novopassit);
  • Vitamine - ihre Einnahme muss die gesamte Behandlung begleiten, um dem Körper Kraft zu geben, die Krankheit zu bekämpfen;
  • Nützliche Bakterien (in Form von Probiotika Bifiform, Hilak Forte) - zur Normalisierung des Darms.

Salben und Gele (Hydrocortison, Astroderm, Bepanten) werden dem Patienten als externe Mittel verschrieben. Ihre Aufgabe ist es, die Entzündung zu stoppen, Rötungen zu entfernen, das Brennen und Jucken zu lindern. Für den gleichen Zweck werden Burows Flüssigkeit, Menthol-Lösung (für Schalen und Lotionen) und Trocknungspulver - Talkum, Zinkpulver verwendet. Eine vollständige Liste der Salben und Cremes für Ekzeme finden Sie unter dem Link.

Auch "nichtmedizinische" Heilmittel sind äußerst wichtig. Der Patient muss sein Essen überarbeiten und gesalzenes, eingelegtes, geräuchertes Essen und die Produkte entfernen, die am häufigsten allergische Reaktionen verursachen: Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Soda, Schokolade. Alkoholische Getränke müssen ebenfalls vermieden werden.

Die Diagnose stellt besondere Anforderungen an die Garderobe.

Das Erfordernis der "Natürlichkeit" gilt auch für Bettwäsche und Handtücher. Sie müssen übrigens öfter gewechselt werden und verwenden in keinem Fall andere, um die Pilzinfektion nicht zu den eigenen Problemen zu bringen. Diese Vorsichtsmaßnahme sollte auf Hygieneartikel und beispielsweise auf Hausschuhe ausgedehnt werden - Sie können keine anderen tragen.

Um die Ansammlung von hautschädigenden Substanzen zu verhindern, müssen Sie auf die Wahl der Waschpulver und -gele achten. Wählen Sie hypoallergene Substanzen. Nach dem Waschen Kleidung und Unterwäsche gründlich ausspülen. Und damit die "Chemie" nicht in den Händen bleibt, ist es notwendig, sich in Gummihandschuhen rund um das Haus zu waschen.

Wer bei der Arbeit mit verschiedenen Chemikalien konfrontiert wird, ist noch schwieriger, seine eigene Sicherheit zu gewährleisten. Manchmal helfen weder Handschuhe noch Overall und Atemschutzmasken. In diesem Fall gibt es keine andere Möglichkeit, als den Beruf und den Arbeitsplatz zu ändern.

Von den anderen Arten der Behandlung benötigt der Patient möglicherweise psychologische Hilfe, um die Auswirkungen nervöser Anspannung und Stress auf den Körper zu minimieren. Physikalische Verfahren (von denen einige übrigens auf die Stärkung der Stressresistenz abzielen), Schlammtherapie, Akupunktur sind ebenfalls nützlich.

Bei der Behandlung einer bestimmten Person wendet der Arzt natürlich nicht alle aufgeführten medizinischen Maßnahmen auf ihn an, die Behandlung wird jedoch immer komplex und gleichzeitig individuell sein, wobei die Merkmale des Organismus und die Art der Krankheit eines Patienten berücksichtigt werden.

Damit das Ekzem in Zukunft nicht mehr an sich erinnert, ist es für den Patienten sehr wichtig, so schnell wie möglich eine erste ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen: Die Therapie im Frühstadium der Krankheit ist besonders effektiv, die Erholung des Körpers erfolgt viel schneller als bei vernachlässigten Formen.

Wie kann man Ekzem zu Hause schnell loswerden?

Volksheilmittel gegen Ekzeme sind manchmal nicht weniger wirksam als Medikamente und übertreffen sie manchmal bei der Erreichung des gewünschten Ergebnisses. Bei der beabsichtigten Verwendung muss der Patient jedoch die Zustimmung seines Arztes einholen, um das allgemeine Behandlungsschema nicht zu stören.

Zu Hause können die am häufigsten verwendeten Produkte (essbar und ungenießbar) die Rolle von Medikamenten sein.

Gemüse

Unser "zweites Brot", Kartoffeln, können als Kompresse nützlich sein. Sein Saft ist heilend, deshalb reiben Sie die Kartoffeln besser auf einer feinen Reibe, damit sich mehr bilden kann. Die Masse wird in ein Stück Mull eingewickelt, auf die erkrankte Hautpartie aufgebracht und mit einem elastischen Verband fixiert. Nach einigen Stunden wird die Kompresse in frisch gewechselt. Damit dieses Arzneimittel so schnell wie möglich wirken kann, muss der Kartoffelsaft in wenigen Esslöffeln oral eingenommen werden. Es ist wichtig, dass dieser Saft frisch gepresst wird.

In der russischen Tradition - zur Behandlung von Hautkrankheiten mit Kohlblatt. Sie können es einfach an der wunden Stelle befestigen, aber damit das Mittel schneller wirkt, müssen Sie eine Kompresse machen. Dazu das Blatt fein hacken und rohes Eigelb hinzufügen. Ein Verband mit einer solchen natürlichen Medizin wird einen Tag lang an der wunden Stelle gehalten oder über Nacht angelegt.

Über die heilenden Eigenschaften von Karotten gegen Ekzeme wissen nur wenige Menschen, aber aus diesem Gemüse können Sie eine Kompresse herstellen, etwa aus Kartoffeln oder Kohl. Sie können auch eine einfachere Option wählen - frischen Saft auspressen und die betroffenen Hautpartien mit einem Wattepad schmieren. Saft sollte auch oral eingenommen werden.

Die Entzündung kann schnell mit Knoblauch entfernt werden. Einige Nelken reiben, fügen Honig hinzu. Die resultierende Masse wird gut gemischt und sanft und reibt sie langsam in die entzündete Haut. Wenn Sie diesen Vorgang mehrmals am Tag durchführen, erscheint das Ergebnis buchstäblich vor unseren Augen.

Die Ursachen, Symptome, Behandlung und Fotos von Erysipel des Fußes finden Sie hier.

Lesen Sie hier die Besonderheiten der Behandlung von trockenem Ekzem an Händen und Füßen.

Heilpflanzen

Aus der Rinde der Eiche bereitet sich eine Abkochung vor. Sie müssen dieses Produkt übrigens nicht selbst herstellen - der Cortex wird in der Apotheke verkauft, gemahlen und von möglichen Infektionen dekontaminiert. Sie benötigen auch getrocknete Klettenblätter. Beide Zutaten werden mit Wasser eingegossen und auf den Herd gestellt, zum Kochen gebracht und dann (schon von der Hitze genommen) für 40 Minuten bestanden. Wenn Ekzem auf die Hände schlug, sollten sie in die noch nicht abgekühlte Eichenbrühe eingetaucht und darin aufbewahrt werden, bis die Flüssigkeit kalt ist. Nasse Hände mit einem Handtuch sollten nicht abgewischt werden, sie sollten auf natürliche Weise trocknen - dies ist für die Haut vorteilhafter.

Mit Schöllkraut ist es noch einfacher. Es ist nicht notwendig, eine Abkochung zu mahlen oder zu kochen. Es ist nur notwendig, mehrere Stängel der Pflanze abzubrechen und die entzündeten Hautbereiche mit dem auftretenden Orangensaft zu bestreichen. Das Verfahren sollte so oft wie möglich durchgeführt werden, und Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn ein leichtes Brennen auftritt. In ähnlicher Weise können Sie die heimischen Heilpflanzen - Aloe und Kalanchoe - verwenden.

Senf

Zu therapeutischen Zwecken wird Senf in Pulverform verwendet. Es wird kochendes Wasser gegossen, um die Konsistenz von flüssiger Sauerrahm zu suchen. Kranke Palmen werden in die Mischung gegeben, sobald sie die hohe Temperatur des Produkts „tolerieren“ können. Die Prozedur dauert etwa eine Viertelstunde, währenddessen die Mischung abkühlen sollte. Diejenigen, die durch solche Eingriffe Angst haben, können anders behandelt werden - tauchen Sie einen Wattestäbchen in heißen Senf und schmieren Sie einen schmerzenden Hautbereich damit.

Das Ergebnis (Verschwinden der Trockenheit, Risse, Juckreiz) tritt besonders schnell auf, wenn Sie die Krankheit zu Beginn festhalten konnten - eine Woche täglicher Eingriffe reicht aus.

Fett einfetten

Dieses Instrument in seiner Wirksamkeit steht an zweiter Stelle und überspringt nur Hormone. Verwenden Sie das Fett wie folgt: Erhitzen Sie es in einem Wasserbad, damit es etwas warm ist, und schmieren Sie die betroffenen Stellen. Es wird empfohlen, das Verfahren nachts durchzuführen und das Produkt anschließend mit Teer-Seife abzuwaschen (es hilft, den Fettgeruch zu beseitigen). Sie sollten mit 10-minütigen Eingriffen beginnen, die nach und nach bis zu 1 Stunde dauern. Nach einer Woche sollten Sie die ganze Nacht lang Kompresse mit Fett einfüllen. Der positive Effekt solcher Verfahren scheint ziemlich schnell zu sein. Damit das Ergebnis jedoch stabil bleibt, sollten Sie nicht zu faul sein, um es innerhalb von 3 Monaten durchzuführen.

Teer

Dies ist ein hervorragendes Antiseptikum, das von Apothekern erfolgreich eingesetzt wird. Zu Hause, basierend darauf Salbe vorbereiten. Eine der Optionen - eine Salbe Teer, Apfelessig und Fischöl im Verhältnis 1: 1: 3. Eine andere Option besteht aus Teer und Eiweiß im Verhältnis 2: 1.

Essig

Dieses Produkt ist sehr effektiv in Kombination mit rohen Hühnereiern und Wasser. Es ist wichtig, dass keine der Komponenten dominiert, daher wird in den medizinischen Volksbüchern manchmal mysteriös gesagt: "Nimm 3 identische Gläser, zerbreche ein Ei in eines von ihnen, fülle die anderen mit Essig und Wasser...". Die Komponenten werden nicht nur gemischt, sondern geschlagen, um die Konsistenz der Creme zu verbessern. Mit seiner Hilfe ist es praktisch, Ekzeme an den Beinen zu behandeln: Der Fuß wird nachts mit einer Masse geschmiert und Baumwollsocken werden angelegt. Morgens tragen Sie Socken sauber, aber die Füße waschen sich nicht. Dies kann nur am Ende des Tages vor dem nächsten ähnlichen Vorgang erfolgen. Nach einigen Tagen wird Ihre Haut gesund aussehen.

Ätherische Öle

Teebaum, Tanne, Lavendel und andere Öle wirken heilend. Mit ihrer Hilfe bereiten Sie Lotionen und Bäder vor. Nach Abschluss der Verfahren ist es nicht ratsam, Lösungsspuren mit klarem Wasser von der Haut abzuwaschen. Sie müssen die Haut einfach austrocknen lassen.

Magnesia

Die Athleten sind mit diesem weißen Pulver bestens vertraut, sie trocknen ihre Hände damit ab (zum Beispiel beim Klettern). Magnesia wird für Patienten mit Ekzemen in Bädern empfohlen. Ein Verfahren erfordert ein Glas dieser Substanz und zusätzlich ein wenig rosa Himalayasalz, ein paar Tropfen Minzöl oder ätherisches Lavendelöl. Ein solches Bad wirkt zum einen wohltuend auf die Haut, zum anderen beruhigt es sich gut und beruhigt das Nervensystem, was auch für Patienten mit Ekzemen sehr wichtig ist.

Im folgenden Material erfahren Sie, ob Sie sich mit Windpocken waschen sowie mit dieser Krankheit schwimmen und gehen können.

Über die Symptome und die Behandlung des Epstein-Barr-Virus bei Kindern haben wir in diesem Artikel beschrieben.

Bewertungen

Autor des Artikels: Margarita Dementieva, Dermatovenerologin

Wie kann man Ekzem an den Händen zu Hause heilen?

Ekzem ist eine dermatologische Erkrankung, bei der sich die Haut in offenen Bereichen entzündet. Meistens sind es Hände, Gesicht, Füße. Erstens wird die Haut rot, es kommt zu Hautausschlag, Brennen und starkem Juckreiz. Ekzem sind kleine Blasen, die sich nach der Reifung öffnen, eine weinende Wunde erscheint. Ekzem ist sehr häufig, da es fast die Hälfte aller dermatologischen Erkrankungen ausmacht.

Patienten mit dieser Diagnose haben nicht nur körperliche, sondern auch psychische Beschwerden, da offene Wunden oft unheimlich und ansteckend wirken. In der Tat ist Ekzem nicht ansteckend. Wenn kontaminierte Bakterien auf gesunde Haut geraten, treten meist keine Veränderungen auf, sehr selten können geringfügige Hautausschläge auftreten. Um an Ekzemen erkranken zu können, müssen Sie eine Reihe von Prädispositionen haben. Die Komplexität der Krankheit ist, dass Ekzem sehr schwer vollständig zu heilen ist. Sein Verlauf verläuft zyklisch - die Exazerbationszeit wird durch Remission ersetzt. Die Tatsache, dass Ekzem immer wieder zurückkehrt, ist deprimierend und viele Patienten fragen sich, ob es möglich ist, Ekzem dauerhaft loszuwerden?

Ursachen für Ekzeme an den Händen

Ekzem ist immer noch eine Krankheit, deren genaue Ursachen die Ärzte nicht einmal kennen. Aber es gibt Menschen, die möglicherweise gefährdet sind. Zum Beispiel tritt Ekzem überwiegend bei Allergikern auf. Dies legt nahe, dass Personen mit schwacher Immunität, die bestimmten äußeren Faktoren nicht standhalten können, eine ernsthafte Neigung zu dieser Art von Krankheit haben. Auch provozierende Faktoren können häufiger Kontakt mit ätzenden chemischen Verbindungen, synthetischen Kleidungsstücken, minderwertigen Reinigungsmitteln - Pulver, Seife, Spülgel sein.

Ekzem kann vor dem Hintergrund einer langfristigen Einnahme bestimmter Medikamente auftreten, beispielsweise unkontrollierte Einnahme von Paracetamol oder Analgin. Manche Menschen sind allergisch gegen Metall, daher kann das Tragen von Metallgegenständen (Schmuck, Brillen, Gürtel), die mit der Haut in Berührung kommen, Ekzeme an den Händen verursachen. Jede allergische Reaktion (auf Nahrungsmittelallergene, auf Pollen) kann auch dermatologische Beschwerden verursachen.

Am häufigsten entsteht ein Ekzem aus beruflicher Tätigkeit, wenn eine Person aufgrund ihrer Spezialisierung in ständigem Kontakt mit ätzenden Substanzen steht. Dies kann bei Lackfabriken sein, bei Friseuren (wenn sie das Haar ohne Handschuhe färben) sowie bei verschiedenen chemischen Prozessen.

Im Körper lebende Parasiten reduzieren die Immunität und sind daher auch ein provozierender Faktor. Darüber hinaus ist es wissenschaftlich erwiesen, dass nervöse Schocks, Depressionen und Stress die Verschlimmerung der Erkrankung anregen, so dass dieser Zustand auch auf die Ursachen von Ekzemen an den Händen zurückzuführen ist.

Arten von Ekzemen und ihre Manifestationen

Je nach Form der Erkrankung wird das Ekzem in mehrere Gruppen eingeteilt.

  1. Ein wahres (idiopathisches) Ekzem ist durch Ausschläge von kleiner Akne auf einem ziemlich großen Hautbereich gekennzeichnet. Im Laufe der Zeit platzen die Blasen, die Haut bleibt entzündetes Tränengewebe. Dann trocknet die obere Hautschicht aus, Krusten bilden sich, obwohl der Entzündungsprozess in den unteren Schichten fortschreitet. Ein solches Ekzem ist durch starken Juckreiz gekennzeichnet.
  2. Mikrobielles Ekzem. Es ist durch die Bildung von kleinen pustulösen Akne und Hautentzündungen gekennzeichnet, die pilzlichen oder bakteriologischen Ursprungs sind. Mikrobielle Ekzeme treten häufig an Stellen auf, an denen offene Wunden, Verbrennungen, Schnitte, Abschürfungen und Fisteln auftreten, wenn pathogene Mikroben in ungeschützte Gewebe geraten.
  3. Mykotisches Ekzem - eine allergische Reaktion auf den Pilzerreger. Eine häufige Ursache der Erkrankung ist Ringwurm, Kondose und andere Arten von Mykosen.
  4. Seborrhoisches Ekzem tritt bei Menschen mit Seborrhoe auf. Meistens sind Herde am Kopf, in den Leistenfalten, hinter den Ohrmuscheln lokalisiert (dh an Orten mit erhöhter Fettsekretion). In den Händen eines solchen Ekzems tritt selten auf.
  5. Ein berufliches Ekzem entsteht durch ständigen Kontakt mit aggressiven Chemikalien.
  6. Dyshidrotisches Ekzem tritt am häufigsten an den Handflächen und Fußsohlen auf. Da die Haut in diesen Bereichen ziemlich dick ist, sind Entzündungen selten akut. Bei diesem Ekzem gibt es Gruppen pustulöser Entzündungen, die im geschlossenen Zustand entweder platzen oder austrocknen.

Daneben gibt es solche Ekzeme wie Tylotika, Krampfadern und Psyciphora. Es gibt auch ein Ekzem für Kinder, das fast immer auf Gesicht, Wangen und Stirn lokalisiert ist.

Es ist sehr wichtig, die Klasse des Ekzems genau zu bestimmen, da sich die Behandlung leicht unterscheiden kann. Um dies zu tun, ist es besser, einen Arzt für die korrekte Diagnose zu konsultieren. Unabhängig davon, welche Art von Ekzem der Arzt bei Ihnen diagnostiziert, muss er umfassend behandelt werden. Zu den Grundsätzen der allgemeinen Behandlung gehören die medikamentöse Therapie (sowohl intern als auch extern), die Stärkung des Immunsystems, die Normalisierung des Darms, die Ernährung sowie die Umsetzung grundlegender hygienischer Normen. Wir werden näher auf jeden Behandlungsgegenstand eingehen.

Behandlung von Ekzemen

Dies ist die Grundlage für eine komplexe Behandlung, da das Ekzem nicht ohne die Normalisierung der internen Ressourcen besiegt werden kann. Hier sind einige Bereiche, in denen der Arzt handelt, um die Krankheit mit Ihnen zu bekämpfen.

  1. Sorbentien Da Allergien eine der häufigsten Ursachen für Ekzeme sind, werden dem Patienten oft Sorbentien verschrieben. Sobald sie im Darm sind, nehmen sie das Allergen auf und lassen den Körper nicht reagieren. Unter ihnen sind Filtrum, Polysorb, Enterosgel und andere.
  2. Beruhigungsmittel Wenn das Auftreten eines Ekzems mit neurologischen Erkrankungen einhergeht, wird die Behandlung häufig von sedativen Medikamenten begleitet. Sie normalisieren das Nervensystem und schützen den Patienten vor plötzlichen Aggressionen. Zu den unschuldigsten Beruhigungsmitteln gehören Novopassit, Persen, Baldrian-Tinktur und Mutterkraut.
  3. Hormone Einige hormonelle Wirkstoffe (Kortikosteroide) sind gegen verschiedene Arten von dermatologischen Erkrankungen sehr wirksam, weisen jedoch eine Reihe von Kontraindikationen auf. Solche Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben, werden nach einem Schema mit schrittweiser Absage angenommen. In keinem Fall können Hormone nicht unkontrolliert und oft genommen werden. Zur Behandlung von Ekzemen verwenden Sie Prednisolon, Triamcinol, Dexamethason.
  4. Antihistaminika Sie sind ein obligatorischer Bestandteil der Behandlung. Cetrin, Zodak, Zyrtec, Claritin, Ketotifen helfen, Gewebeschwellung zu lindern, Juckreiz und Brennen zu reduzieren.
  5. Antibakterielle Mittel. Bei mikrobiellen Ekzemen sollten Antibiotika in die Behandlung einbezogen werden. Es ist am besten, einen Abstrich oder Abstrich von der Wunde zu nehmen und eine Panzersaat durchzuführen, um herauszufinden, gegen welche Antibiotika die Mikroben am wenigsten empfindlich sind.
  6. Nützliche Bakterien. Um die Darmarbeit zu normalisieren und den Körper vor Dysbakteriose zu schützen, werden verschiedene Probiotika genommen, die die pathologischen Bakterien aussäen und den Darm mit nützlichen Mikroorganismen besiedeln. Unter ihnen sind Hilak Forte, Linex, Bifiform, Lactobacterin usw.

Zusätzlich werden dem Patienten Vitamine und Immunmodulatoren zur Stärkung des Immunsystems verschrieben, da die Wiederherstellung der körpereigenen Abwehrkräfte die Grundlage für die Genesung bildet.

Äußere Behandlung von Ekzemen

Es ist sehr wichtig, Ekzeme nicht nur von innen, sondern auch von außen zu behandeln. Dazu werden dem Patienten Salben und Gele mit Kortikosteroiden verschrieben, die Juckreiz, Brennen und Entzündungen lindern. Unter den günstigsten kann man Prednisolon, Astroderm, Hydrocortison-Salbe unterscheiden. Bepanten und Panthenol helfen auch, Juckreiz und Rötungen zu lindern, dies sind sanftere und sicherere Salben, die für kleinere Ekzeme verwendet werden.

Um Juckreiz zu lindern und Entzündungen zu lindern, können Sie die Flüssigkeit von Burov, Bleiwasser, Zitronensäurelösung und Menthollösung verwenden. Aus der Flüssigkeit machen Sie Lotionen oder Bäder. Zu Hause können Sie Talkum, Stärke und Zinkpulver zum Trocknen von Tränentüchern verwenden.

Außerdem kann das Ekzem einer physiologischen Behandlung unterzogen werden. Das häufigste Verfahren ist die Ultraschallbestrahlung, um eine Wunde von Keimen zu desinfizieren.

Ekzem Hygiene

Hygiene ist eine weitere Grundbedingung, um Ekzeme loszuwerden. Hier sind ein paar Regeln, die Ihnen nicht nur bei der Heilung von Ekzemen helfen, sondern auch Ihren Körper vor Wiederholung schützen.

  1. Kleidung und Bettwäsche sollten nur aus natürlichen Stoffen hergestellt werden. Handtücher, Bettwäsche und Kleidung sollten so oft wie möglich gewechselt werden.
  2. Beim Waschen hypoallergene Pulver verwenden, Kleidung mehrmals spülen.
  3. Versuchen Sie, die tägliche Nassreinigung durchzuführen.
  4. Verwenden Sie zwischen den Behandlungen nicht zu oft hormonelle Salben - es kommt zu einer Sucht im Körper und die Wirksamkeit des Medikaments nimmt ab.
  5. Wenn Sie mit ätzenden Chemikalien arbeiten, müssen Sie Schutzausrüstung tragen - Atemmasken, Gummihandschuhe, Kittel.
  6. Wenn offene Wunden auftreten, sollte die beschädigte Haut gründlich desinfiziert werden, um die Bildung von Ekzemen zu vermeiden.

Diese einfachen Regeln helfen Ihnen, Ekzem-Exazerbationen zu vermeiden oder das Problem vollständig zu vergessen.

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Genesung.

Im Kampf gegen viele Krankheiten ist die Ernährung eine der Hauptkomponenten auf dem Weg der Genesung. Es ist notwendig, provokative Produkte, die allergisch sind, von der Diät auszuschließen. Die häufigsten Nahrungsmittelallergene sind Eier, Erdbeeren, Schokolade, Nüsse, Honig und Zitrusfrüchte. Sie sollten auch scharfes, gesalzenes und geräuchertes Essen von Fast Food aufgeben. Fast Food, kohlensäurehaltige Getränke, Chips und salzige Nüsse schlacken den Darm, was den Hautausschlag erhöht. Das Essen sollte diätetisch, leicht und gesund sein.

Volksheilmittel gegen Ekzeme

Im Hausarztbuch der Piggy Bank gibt es viele Rezepte und Tipps, die Ihnen beim Kampf gegen Ekzeme helfen.

  1. Salzige Bäder. Heiße salzige Bäder sind sehr effektiv für trockene Ekzeme. Sie desinfizieren die Oberfläche, lindern Entzündungen und Juckreiz. Gießen Sie ein paar Esslöffel Salz in einen Liter heißes Wasser und lösen Sie es auf. Tauchen Sie Ihre Hände in die Badewanne und lassen Sie sie mindestens eine halbe Stunde dort liegen.
  2. Aloesaft und Kalanchoe. Diese Pflanzen haben eine starke bakterizide Eigenschaft. Die Blätter können in einem Mixer zerkleinert werden und drücken dann die Masse durch das Käsetuch. Um die Wundheilung zu beschleunigen, muss der Ekzem 2-3 Mal täglich mit frisch zubereitetem Saft geschmiert werden.
  3. Erdbeeren Erdbeeren helfen bei Entzündungen und Verbrennungen. Frische Beeren sollten geknetet und auf die betroffene Haut aufgetragen werden.
  4. Öl und Essig. Jedes Pflanzenöl enthält eine enorme Menge an Vitamin E, das an der Kollagensynthese beteiligt ist und die Regeneration der Haut fördert. Essig desinfiziert die Wunde und wirkt entzündungshemmend. Mischen Sie die beiden Komponenten zu gleichen Teilen, tränken Sie ein sauberes Gazestück in der Flüssigkeit und tragen Sie anschließend 10 Minuten lang eine Lotion auf das Ekzem auf. Zwei Eingriffe pro Tag reichen aus, um die Wunde nach 3-4 Tagen zu heilen.
  5. Sanddornöl. Sanddornöl hilft perfekt, Gewebe während trockener Erosion zu erweichen. Das Öl muss vorgewärmt und auf die betroffene Haut aufgetragen werden.
  6. Essig, Ei und Wasser. In einem Glas müssen Sie ein Ei mit 50 ml Essig und der gleichen Menge Wasser schlagen. Feuchtes Ekzem vor dem Zubettgehen schmieren und mit einem sauberen Tuch abdecken. Morgens muss der getrocknete Film nicht abgewaschen werden, sondern mit einer anderen Schicht der am Vortag vorbereiteten Mischung abgedeckt werden. Einige Tage solcher Behandlungen und Ekzeme werden nicht mehr nass.

Diese Rezepte sind sehr effektiv, können aber nur in Verbindung mit konservativer Behandlung verwendet werden.

Menschen, die an Ekzemen leiden, fühlen sich oft wegen der Haltung anderer als Aussätzige. Ekzeme treten oft in offenen Hautbereichen auf, Patienten müssen Handschuhe und Sonnenbrillen tragen. Den depressiven Zustand des Patienten mit Ekzemen nicht verschlimmern! Wenn sich eine solche Person in Ihrer Umgebung befindet, unterstützen Sie sie mit einem Blick und einem freundlichen Wort, denn Ekzem ist nicht ansteckend und stellt für Sie keine Gefahr dar. Sei freundlicher, und die Welt wird dir im Gegenzug antworten!

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien