Haupt Tiere

Wie behandelt man ein dyshidrotisches Ekzem?

Aus dem griechischen Ekzem übersetzt bedeutet "Kochen". Für eine lange Zeit, bezieht sich dieser Begriff auf alle Knoten und Blasen auf der Haut. Während im Jahr 1803 hat den Begründer der modernen Dermatologie, Robert Will nicht scheinbar ähnliche Krankheiten, die durch Gruppen von Shared - je nach der Art ihrer Strömung und Ursachen. Nach weiteren 70 Jahren wurde der englische Arzt Fox zunächst durch eine spezielle Form von Blasen beschrieben - disgidroticheskaya Ekzem.

Inhalt:

Merkmale der Krankheit

Disgidroticheskaya Vielzahl Ekzem kann akut oder chronisch sein. Die akute Form der Krankheit beginnt mit dem Auftreten roter Flecken und Plaques auf der Haut. Sie verwandeln sich schnell in flüssigkeitsgefüllte Blasen von der Größe eines Nadelkopfes. Im Laufe der Zeit werden die Blasen geöffnet und Form Wunden, aus denen ständig Flüssigkeit sickerte.

Dyshidrotisches Ekzem ist an den Fingern, Zehen, Handflächen und Füßen lokalisiert. Patienten klagen über unerträgliches Jucken, Brennen, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit. Ohne Behandlung oder mit einer falsch ausgewählten Therapie wird die Krankheit chronisch. Hautausschlag und Juckreiz werden weniger ausgeprägt, die Haut wird mit Kämmen bedeckt, dicker und gröber.

Besonders hartes dyshidrotisches Ekzem der Füße. Aufgrund der schmerzhaften Empfindungen in den Beinen bewegen sich solche Patienten nur schwer (wie mit Nadeln). Während des Gehens platzen die Blasen in den Läsionen und bilden viele offene Wunden. Wenn pathogene Mikroorganismen in sie eindringen, werden der Hauptkrankheit häufig pustuläre Infektionen hinzugefügt.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Bei verschiedenen Patienten manifestiert sich die Krankheit auf unterschiedliche Weise: Bei einigen sind nur die Handflächen betroffen, bei anderen - einem oder beiden Füßen, bei dem dritten - alle Glieder gleichzeitig. Der Schweregrad der Blasenausbrüche variiert ebenfalls. Deshalb muss die Entscheidung, wie ein dyshidrotisches Ekzem behandelt werden soll, von einem Arzt getroffen werden. Alle Versuche, nur eine Therapie durchzuführen, führen nur zu einer Verschärfung des Problems und einer Verzögerung der Erholungsphase.

Zu Beginn der Untersuchung schickt der Dermatologe den Patienten zunächst zu einem Ultraschall der Leber und der Bauchspeicheldrüse. Möglicherweise liegt die Ursache für Hautkrankheiten in der Verletzung der Arbeit dieser inneren Organe. Um eine ähnliche Krankheit - den Athleten - auszuschließen, nimmt der Patient die Pilze ab.

Im Allgemeinen umfasst die Behandlung eines dyshidrotischen Ekzems eine milch-pflanzliche Diät, medikamentöse Therapie und Physiotherapie. Im Endstadium der Krankheit wird den Patienten ein Kuraufenthalt an Orten mit Sulfid- oder Radon-Mineralquellen (Matsesta, Jeisk, Pjatigorsk, Nemirov, Yarovoye-See) empfohlen.

Diät

Die Grundlage für die Entwicklung eines Ekzems ist eine allergische Reaktion. Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit aus der Ernährung des Patienten sollten daher alle Produkte ausgeschlossen werden, die die Hyperreaktion des Immunsystems stimulieren. Dazu gehören:

  • zitrusfrüchte
  • rotes gemüse
  • schokolade
  • Nüsse,
  • starker Tee, Kaffee,
  • Honig und Süßigkeiten
  • geräucherte Produkte,
  • Hühnchen
  • fisch
  • alle scharfen Speisen
  • Kuhmilch,
  • die Eier

Den Patienten wird geraten, mehr fermentierte Milchprodukte, frisches und gedünstetes Gemüse zu sich zu nehmen.

Medikamente

Im Inneren des Patienten werden Antihistaminika der II-IV-Generation (Erius, Zyrtec, Claritin usw.), Desensibilisatoren (Natriumthiosulfat, Calciumgluconat) und Beruhigungsmittel (Mutterwurztinktur, Baldrian, Beruhigungsmittel) verschrieben.

Die lokale Behandlung von Ekzemen hängt vom Stadium der Erkrankung ab. In der Anfangsphase sind Zinkgeklapper und Salbe wirksam. Mit einem leichten Einweichen werden kalte Lotionen mit Furatsilinlösung, Burovs Flüssigkeit oder Borsäurelösung auf die Läsionen aufgetragen. Zu ihrer Herstellung wird 4–6 Mal gefalteter Stoff oder Mull verwendet. Das Gewebe wird mit Eis in die medizinische Lösung getaucht und 3-5 Minuten auf die betroffene Haut aufgetragen, dann wieder abgekühlt und der Vorgang wird wiederholt. Und das für 1,5-2 Stunden, 3 Sitzungen pro Tag.

Dyshidrotisches Ekzem der Hände wird gut mit Kaliumpermanganat-Bädern behandelt (Lösungskonzentration 1: 10.000). Nach mehreren Eingriffen durchsticht der Arzt die Vesikel mit einer sterilen Nadel und behandelt die Abszesse mit Fucorcin.

In jedem Stadium der Erkrankung sind Kortikosteroid-Salben weit verbreitet (Elokom, Triderm, Beloderm usw.). Die Behandlung beginnt mit starken Wirkstoffen und geht dann zu schwächeren (mit einer geringen Konzentration von Hormonen) über. Nach der Entfernung von Schwellungen und akuten Entzündungen werden Heilsalben auf Panthenol-, Naphthalan- und Teerbasis an den Patienten abgegeben. Sie müssen 1-2 Wochen täglich 1-2 Wochen angewendet werden.

Es wird empfohlen, die Salbe für ein dyshidrotisches Ekzem auf Fettbasis zu wählen. Lipophile Komponenten mildern Krusten auf den betroffenen Hautoberflächen gut und tragen zu einem tieferen Eindringen von Medikamenten bei.

Physiotherapie

Physiotherapieverfahren werden im Endstadium der Erkrankung oder in der Zeit zwischen den Exazerbationen verschrieben. Der beste Weg, um Bioresonanz und Ozontherapie zu beweisen. Beide Methoden helfen, ein chronisches Ekzem in 60% der Fälle in ein Stadium tiefer Remission zu übersetzen. Weniger häufig verwendete UV-Strahlung (Ultraviolettstrahlung) und Akupunktur.

Hilfreiche Ratschläge

Eine ärztliche Behandlung, die auf jeden Fall vom Arzt ausgewählt wird, hilft bei der Bewältigung der Krankheit. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, sollte sich der Patient jedoch um seine eigene Haut kümmern. Dafür müssen Sie einige Regeln beachten:

  1. Kleidung nur aus natürlichen Materialien tragen.
  2. Vermeiden Sie den Kontakt mit verschiedenen chemischen Reizstoffen (Reinigungsmitteln, Haushaltsreinigern, kosmetischen Cremes). Alle Aufgaben müssen in Handschuhen erledigt werden. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass ein dyshidrotisches Ekzem an den Händen, insbesondere in der akuten Phase, keine Gummihandschuhe mag. Daher ist es besser, ein paar einfache zu tragen - Baumwollhandschuhe.
  3. Ersetzen Sie die Seife durch weiche Haut und Waschgel.
  4. Schließen Sie die Nägel kurz, um Kratzer zu vermeiden.
  5. Verwenden Sie keine groben Handtücher und Waschlappen.

Ein nicht weniger wichtiger Faktor bei der Bekämpfung von Ekzemen ist der psychologische Zustand des Patienten. Den Patienten wird dringend empfohlen, eine vernünftige Art der Arbeit und Erholung zu organisieren, mehr Zeit im Freien zu verbringen, Turnen oder andere aktive Sportarten zu betreiben.

Wie behandelt man ein dyshidrotisches Ekzem? Ursachen, Symptome, Diagnose der Krankheit

Trotz der Tatsache, dass es in unserer Zeit viele Körperpflegeprodukte gibt, steigt die Zahl der Menschen, die an Hautkrankheiten leiden, ständig an. So diagnostizieren zum Beispiel Dyshidrose oder dyshidrotisches Ekzem heute Ärzte viel häufiger als noch vor einigen Jahren.

Aber was erklären die Ärzte dieser traurigen Statistik und wie man mit dieser Krankheit fertig wird, versuchen wir es herauszufinden.

Was ist eine Dyshidrose?

In der medizinischen Praxis impliziert dieses Konzept eine Hauterkrankung, eine chronische ekzematöse Dermatitis, die zu dauerhaften Rückfällen neigt. Meistens betrifft es die Füße und Hände, kann aber in Einzelfällen auch in anderen Körperteilen auftreten. Im Anfangsstadium der Entwicklung entwickelt der Patient ein Ödem und eine Hyperämie der betroffenen Bereiche, wenig später werden die Symptome durch seröse, transparente kleine Vesikel ergänzt. In der Regel haben Ausschläge eine Gruppenlokalisierung, aber wie die Praxis zeigt, können sie isoliert voneinander erscheinen.

Unbestreitbare Faktoren, die ein dyshidrotisches Ekzem verursachen, sind bisher noch nicht identifiziert worden, und es gibt klare Mechanismen für die Entwicklung der Krankheit. Daher werden wir versuchen, die verfügbaren Informationen über die Krankheit zusammenzufassen und zu verstehen, was zu tun ist, wenn diese Krankheit diagnostiziert wird.

Wer sollte sich vor der Krankheit hüten?

Im Gegensatz zu anderen Dermatitis ist das dyshydrotische Ekzem der Hände und Füße bei der Wahl des "Opfers" nach Geschlecht nicht sehr selektiv. Das Alterskriterium der Risikogruppe kann nach statistischen Angaben jedoch noch unterschieden werden. Dies sind Menschen zwischen 25 und 50 Jahren. Darüber hinaus stellen viele Ärzte fest, dass die Einwohner der Stadt doppelt so häufig an dieser Krankheit leiden wie in ländlichen Gebieten. Wie man eine solche Selektivität richtig erklärt, weiß niemand, weshalb manche diese Tatsache mit der starken Immunität der Dorfbewohner und anderen in Verbindung bringen - mit der Tatsache, dass Bürger einfach häufiger mit Dermatitis in medizinischen Einrichtungen behandelt werden.

Aus einer solchen Statistik können wir die einzige Schlussfolgerung ziehen: dyshidrotisches Ekzem, dessen Foto aufgrund der Verbreitung der Krankheit zunehmend auf den Tribünen des Dermatologen auftritt, kann jeden Menschen betreffen. Deshalb ist es so wichtig, die Ursachen der Krankheit und die Behandlungsmethoden zu verstehen.

Was kann die Entwicklung der Krankheit verursachen?

Die Liste der häufigsten Faktoren, die zu Beschwerden führen können, ist sehr lang. Und die führenden Positionen darin gehören zu Störungen des Nervensystems, des Hormonsystems und des Immunsystems. Häufig manifestiert sich die Krankheit bei Menschen, die an vegetativ-vaskulärer Dystonie, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und Allergikern leiden. Zusätzlich zu den oben genannten Erkrankungen schließen Ärzte den Faktor der genetischen Veranlagung nicht aus.

Häufig manifestiert sich die Krankheit nach schwerem Stress oder langanhaltender nervöser Anspannung. Lassen Sie auch nicht die Tatsache außer Acht, dass Lebensmittelallergene, die in den Filialen enthalten sind, den Körper negativ beeinflussen und die Krankheit auslösen können. Nach Ansicht der Ärzte sind die oben genannten Faktoren jedoch in ihren negativen Auswirkungen auf Haushaltschemikalien, die heute in einer großen Bandbreite vertreten sind, teilweise nachteilig.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Wissenschaftler vor einigen Jahren die Hypothese berücksichtigten, wonach das dyshydrotische Ekzem durch die Blockade der Schweißdrüsen verursacht wurde. Diese Annahme nach umfangreichen Untersuchungen wurde jedoch nicht durch die Fakten gestützt. Darüber hinaus haben Wissenschaftler in den vergangenen Jahren zu dem Schluss gekommen, dass die Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe in direktem Zusammenhang mit der Familienvererbung steht. So sind Menschen, deren Eltern an Asthma bronchiale, atopischer Dermatitis oder Heuschnupfen leiden, dyshydrotisches Ekzem viel häufiger. Bewertungen solcher Patienten zeigen auch, dass die Krankheit, die sie entwickeln, sehr schnell verläuft und mit verschiedenen Komplikationen einhergeht.

Symptomatologie

Das Anfangsstadium der Erkrankung ist in der Regel wenig besorgniserregend, da es den üblichen Manifestationen einer allergischen Reaktion ähnelt. Viele legen einfach keine Bedeutung auf Rötung, schwaches Ödem und leichtes Jucken.

Wenn sich jedoch die Symptome verstärken und auf dem Grund der Läsion sackartige kleine Blasen erscheinen, die eine harte Oberfläche haben und im Inneren eine transparente Flüssigkeit enthalten, verschwinden die Allergieannahmen von selbst.

Die ersten Herde eines sagoähnlichen Hautausschlags sind in der Regel an den Seitenflächen der Finger lokalisiert und breiten sich erst dann auf die Plantar- oder Palmenteile der betroffenen Extremität aus. In diesem Stadium der Erkrankung nehmen die Hyperämie der lokalen Gewebe und das Ödem signifikant zu und werden durch unerträglichen Juckreiz ergänzt. Ärzte, wenn das dyshidrotische Ekzem der Hände des Patienten bestätigt wird, wird empfohlen, die Behandlung sofort zu beginnen. Da sich die Vesikel nach kurzer Zeit sowohl selbständig als auch aufgrund von Kratzern öffnen. An ihrer Stelle sind schmerzhafte kleine Erosion, die in den tieferen Schichten der Epidermis eitern und treffen kann.

Es stellt sich also heraus, dass die Erkrankung mangels rechtzeitig korrekter Behandlung zu vielen negativen Folgen führt.

Komplikationen

Wenn die Symptome einem dyshidrotischen Ekzem ähneln, sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben. Schließlich bestimmen ein Facharzt in der Krankheitsgeschichte und eine Reihe von Studien die Diagnose richtig und schreiben einen wirksamen Therapieverlauf vor. Nur ein solcher Handlungsalgorithmus kann den Patienten vor der Masse der möglichen Folgen bewahren.

Daher ist es erwähnenswert, dass Erosion und Risse in der Haut, die an den betroffenen Stellen auftreten, praktisch nicht vor pathogenen Mikroorganismen geschützt sind. Staphylokokken, Pilze und andere Erreger komplexer entzündlicher Prozesse, die schwer zu behandeln sind, gelangen leicht durch erosive Geschwüre in den Körper. Darüber hinaus kann eine sekundäre Infektion die Symptome der zugrunde liegenden Erkrankung verschlimmern und durch Ihre eigene ergänzen. Bei Patienten in solchen Situationen steigt die Körpertemperatur an, die Lymphknoten steigen an und Symptome einer akuten Intoxikation können ebenfalls auftreten.

Eine solche Kombination von Beschwerden und ihren Anzeichen erschwert die Formulierung einer korrekten Diagnose und verschiebt folglich den Beginn der Therapie.

Die erste Stufe der Behandlung der Krankheit

Es gibt viele moderne Methoden, um verschiedene Dermatitis loszuwerden, aber ein dyshidrotisches Ekzem bei Kindern und Erwachsenen ist ein Leiden, das einen rein individuellen Ansatz erfordert. Für die vollständige Ausrottung der Krankheit ist es tatsächlich notwendig, direkt auf das Hauptglied (die Ursache des Auftretens) der pathogenetischen Kette einzuwirken. Und der erste Schritt, von dem der Behandlungserfolg nach Ansicht der Ärzte abhängt, ist die Isolierung und Beseitigung provozierender Faktoren. Dazu gehören chronische Infektionskrankheiten, Hautnarben nach verschiedenen Verletzungen, Neurosen, Schäden an inneren Organen usw. Besondere Aufmerksamkeit des Patienten in diesem Stadium der Behandlung ist die Beseitigung äußerer Faktoren, die das Nervensystem und die Haut reizen.

Antihistaminika und Beruhigungsmittel

Wenn eine Person ein dyshidrotisches Ekzem hat, können Salben und andere nicht mit dem Arzt abgestimmte Arzneimittel den Verlauf der Erkrankung erheblich verschlechtern. Obwohl sich die Krankheit auf der Haut manifestiert, liegen ihre Ursachen viel tiefer. Deshalb ist die von Spezialisten verschriebene Therapie komplex und darauf ausgerichtet, alle Prozesse des Körpers wiederherzustellen. Vor diesem Hintergrund verschreiben die Ärzte dem Patienten notwendigerweise Sedativa (Fitosedan, Persen, Tinktur aus Mutterkraut usw.), die ihm helfen, mit Neurosen, Schlaflosigkeit und den negativen Auswirkungen von Stress fertig zu werden.

Um das Ödem zu entfernen, werden dem Patienten Antihistaminika wie Zirtek, Tavegil, Cetrin, Erius, Suprastin usw. vorgeschrieben.

Aktuelle Vorbereitungen

Wenn bei einer Person Ekzem (dyshidrotisch) diagnostiziert wird, wie sie behandelt werden soll, wird nur ein Fachmann sagen. Neben Antihistaminika und Beruhigungsmitteln wird er definitiv topische Medikamente verschreiben, die Schwellungen lindern, Juckreiz lindern und die betroffenen Bereiche der Epidermis desinfizieren. Dies können Cremes und Salben für Allergien und Dermatitis sein, wie "Eliden", "Radevit", "Fenistil", "Videstim", "Timogen", "Losterin", "Naftaderm", "Aisida" usw.

In den Fällen, in denen sich in den betroffenen Gebieten viele Sagopodnoe-Hautausschläge befinden und eine große Flüssigkeitsmenge aus den Vesikeln freigesetzt wird, werden Lotionen aus Lösungen von Arzneimitteln wie Resorcin, Tannin, Furacilin und auch Borsäure verwendet.

Bei der Annahme einer Sekundärinfektion schließt die Therapie notwendigerweise antibakterielle Mittel ein. Ein Arzt kann Gentamicin, Lincomycin, Erythrymicinsalbe, Levosin, Bactroban oder Fucidin verschreiben. Es ist erwähnenswert, dass vor der Verwendung dieser Mittel die betroffenen Bereiche der Epidermis mit antiseptischen Lösungen wie "Miramistin" oder "Chlorhexidin" behandelt werden müssen.

Physiotherapeutische Behandlungen

Nicht nur für Ärzte, sondern auch für Patienten ist es kein Geheimnis, dass die Physiotherapie zu einer Erhöhung der Körperresistenz beiträgt und deren Schutzfunktionen verbessert. Deshalb ist diese Behandlungsmethode effektiv, wenn die Hände oder Füße der Person von einem dyshidrotischen Ekzem getroffen werden, dessen Foto an den Ständen in den Büros von Dermatologen so verängstigt ist.

Effektive Verfahren, wie die Praxis zeigt, sind bei dieser Erkrankung nicht nur elektrisch, Darsonvalization, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, sondern auch Kryotherapie, Akupunktur, Mineral-, Radon-, Aroma-, Schwefelwasserstoff- und Schlammbäder.

Alle oben genannten Aktivitäten tragen zur Normalisierung der Stoffwechselprozesse in den betroffenen Bereichen und im gesamten Körper bei. Dank dieser Erholung geht es viel schneller.

Und was empfiehlt die traditionelle Medizin?

Wenn ein dyshidrotisches Ekzem diagnostiziert wird, sollten die Gründe für sein Auftreten so schnell wie möglich gefunden werden. Schließlich hängt das Ergebnis der Behandlung von der Beseitigung des Faktors ab, der die Krankheit ausgelöst hat. Ein solcher Ansatz für diese Erkrankung wird jedoch nur von Ärzten angewendet, während unsere früheren Generationen Ekzeme ausschließlich mit Heilkräutern behandelten.

Nach Ansicht der Anhänger der traditionellen Medizin ist die Behandlung der betroffenen Haut mit Meerrettichinfusion ein wirksamer Weg, um die Krankheit loszuwerden. Für die Zubereitung sollten die Wurzel der Pflanze und 4 Teelöffel hacken, der resultierende Brei mischt 0,5 Liter kochendes Wasser. Bestehen Sie 120 Minuten, und belasten Sie dann.

Sanddornöl oder Eukalyptusabkühlung hilft, Juckreiz zu lindern und das Auftreten von Geschwüren und Rissen zu verhindern. Um das letzte Medikament zuzubereiten, müssen Sie 20 g zerdrückte Pflanzen einnehmen, 200 ml Wasser einfüllen, das Feuer anzünden und 2-3 Minuten kochen lassen. Nach dem Abkühlen sollte zweimal täglich eine Abkochung verwendet werden, um die betroffenen Füße und Hände zu behandeln.

Um die Haut weicher zu machen und Risse zu vermeiden, können Sie schwarze Johannisbeersalbe verwenden. Zur Herstellung benötigen Sie getrocknete Zweige der Pflanze (2 Stück) und 200 g Butter. Das Mahlen der pflanzlichen Komponente in einem Mörser bis zum Zustand des Pulvers wird in einen Behälter mit Öl gegeben und 5-6 Minuten in ein Wasserbad geschickt. Nach aktivem Rühren und Abkühlen gelassen.

Was sollten Sie über die Behandlung eines dyshidroskopischen Ekzems wissen?

Zu sagen, dass die Krankheit zu einer einfachen Hautdermatitis gehört, lohnt sich eindeutig nicht. Daher ist es notwendig, an die Behandlung mit besonderer Verantwortung und Professionalität heranzugehen. Andernfalls dauert es nicht lange, bis das erste Zentrum der Entzündung erlischt.

Aber mit Hilfe aller Methoden, ob konservativ oder populär, die Krankheit zu bekämpfen, sollte jeder unabhängig sein. Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass zu Beginn einer Behandlung externe Faktoren möglichst ausgeschlossen werden sollten, die die Beschwerden verschlimmern können. Und das bedeutet, dass jeder Patient, der das Ekzem so schnell wie möglich loswerden möchte, Sedativa nehmen, den Tagesablauf strikt einhalten, seine Ernährung überprüfen und schädliche Nahrungsmittel mit Nahrungsmittelallergenen beseitigen muss. Darüber hinaus sollte der Kontakt mit Haushaltschemikalien so lange wie möglich vermieden werden, bis die Haut am Boden der Läsion vollständig erfrischt ist, und es sollte kein Make-up verwendet werden.

Dyshidrotisches Ekzem: Behandlung und Vorbeugung

Im Laufe der Zeit verschmelzen kleine intraepidermalen Bläschen zu einer großen Blase und zu einem echten Ekzem umgewandelt, die ernsthaft und für lange Zeit behandelt wird. Viele Patienten haben Onychodystrophie (ändern Farbe, Form und Struktur des Nagels).

Gründe

Trotz mehr als 150 Jahren der klinischen Geschichte, sind disgidroticheskoy Ursachen von Ekzemen noch unklar. Die Krankheit wird oft als eines der Symptome der allergischen Reaktionen, die durch Lebensmittel oder Arzneimittelüberempfindlichkeits provoziert angesehen.

Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass sich diese Form des Ekzems häufig bei gleichzeitiger Belastung oder länger anhaltender nervöser Spannung manifestiert, die auf genetische Vererbung zurückzuführen ist.

Übermäßig trockene oder empfindliche Dermis der Hände und Füße sowie Arbeiten bei Nässe oder häufigem Hautkontakt mit Zement, Nickel, Asbest, Chrom und anderen aggressiven Substanzen können die Anfälligkeit für ein dyshidrotisches Ekzem erhöhen.

Viele Patienten disgidroticheskaya Ekzem der Hände und Füße tritt auf dem Hintergrund der übertragenen oder bestehende Krankheiten:

  • endokrine Störungen;
  • metabolische Verschlechterung;
  • reduzierte Immunität;
  • Avitaminose;
  • fehlerhafter Empfang und die Verwendung von Arzneimitteln;
  • verschiedene kleinere Verletzungen an der Haut der Hände und Füße;
  • Hyperhidrose;
  • schwere Infektionskrankheiten;
  • Hormonstatus.

Die Verschlimmerung dyshidrotischer Ekzeme kann auch durch schlechte Ernährung, Faszination für alle Arten von Diäten, häufiges Hungern, Nervosität oder körperliche Erschöpfung verursacht werden.

Symptome

Das erste Zeichen von Ekzemen ist einfach spürbar auf den ersten und dann immer mehr wachsenden Juckreiz der betroffenen Gebiete. Symptomatologie allmählich zunimmt, die Dermis an der Stelle der Entzündung gereizt, rot und verdickt.

Heiße rosafarbene belästigende Vesikel mit serösem Inhalt erscheinen an den Fingern, Handflächen oder in der Nähe der Sohle. Ein Merkmal eines dyshidrotischen Ekzems ist das tiefe Auftreten von Vesikeln - auf der Ebene der Epidermisschicht der Haut.

Wenn sich ein dyshidrotisches Ekzem entwickelt, platzen die Eruptionen und trocknen aus oder bilden feuchte Erosionen. Das Öffnen der Blasen geht einher mit Veränderungen in der Struktur der Dermis - sie beginnt sich aktiv abzuziehen, wird rot und bricht. Wenn pathogene Mikroflora in die Wunden eindringt, verbindet sich eine eitrige Entzündung mit dem dishydrotischen Ekzem und die Pyodermie beginnt.

Eine solche Entwicklung der Erkrankung führt zur Bildung von Pusteln, die das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verschlechtern. Die Temperatur steigt, geschwollene Handflächen und Füße beginnen zu schmerzen und nahe gelegene Lymphknoten nehmen zu.

Die dyshidrotische Form des Ekzems nimmt schnell einen chronischen Charakter an, der in mehreren Stufen gleichzeitig auftritt, d. H. Es gibt einen primären Hautausschlag, geöffnete Vesikel, Erosion, eitrige Pusteln und Trocknungskrusten. Zur Bewältigung dieser Krankheit schwierig - Entzündung ständig durch die geringste Belastung für die Umwelt noch verschärft.

Welcher Arzt behandelt dyshidrotisches Ekzem?

Mit dem Auftreten von Juckreiz, Kribbeln und Irritationen der Haut an Händen und Fußsohlen ist ein dringendes Bedürfnis erforderlich, sich an einen Dermatologen zu wenden. Wenn es in der örtlichen Klinik keinen solchen Spezialisten gibt, sollte der Gutschein auf den Bezirksarzt verschoben werden. Ein Anziehen mit einem Arztbesuch lohnt sich nicht, denn je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Chancen eines Patienten auf eine vollständige Genesung.

Diagnose

Es gibt keine speziellen Methoden zur Diagnose eines dyshydrotischen Ekzems. Charakteristische Anzeichen und eine klare Lokalisierung des Ausschlags helfen, diesen pathologischen Prozess schnell zu vermuten, und der wiederkehrende Krankheitsverlauf bestätigt die Vermutung erneut.

Zur Diagnose des Patienten werden folgende Tests verordnet:

  • Haut auf dem Pilz Schaben (beseitigt mykotischen Anfang Ekzem);
  • den Inhalt des Vesikel Impfen (noninfectious bestätigt die Art der Krankheit).

Bei Verdacht auf allergischen Charakter disgidroticheskoy Ekzem Patienten empfehlen einen Test für Allergene zu tun.

Ekzem-Behandlung

Die medizinische Versorgung bei dyshidrotischem Ekzem sollte umfassend sein. Zunächst ist es notwendig, die wahrscheinliche Ursache des Ausbruchs von Pompholyx zu lokalisieren und ein günstiges psychologisches Klima für die Genesung zu schaffen. Dann sollte eine symptomatische Therapie durchgeführt und Anzeichen von Unwohlsein beseitigt werden.

Antihistaminika

Die systemische Behandlung mit disgidroticheskoy Ekzem beinhaltet notwendigerweise die Verwendung von Antiallergika. Es ist besser, wenn dies Antihistaminika der 2. und 3. Generation sind. Sie haben weniger Nebenwirkungen, verursachen keine Schläfrigkeit und ermöglichen das Führen von Fahrzeugen.

Beseitigen Sie Juckreiz und Entzündungen der Haut bei Ekzemen Hilfe disgidroticheskoy folgenden Medikamente:

Wenn unangenehme Symptome nicht schlafen, ist es besser, Antihistaminika 1. Generation zu verwenden. Sie erhalten von Schlaflosigkeit befreien, Spannung entfernen und das Nervensystem beruhigen.

Disgidroticheskaya Ekzem an den Beinen oft durch die Zugabe von Mykosen begleitet. In diesem Fall muss der Komplex der therapeutischen Maßnahmen durch Antimykotika ergänzt werden.

Lokale Mittel

Wenn disgidroticheskoy Ekzem eine Vielzahl von Medikamenten zur äußerlichen Anwendung verwenden. Und eine oberflächliche Läsionen in der Regel vorgeschriebenen Cremes und eine tiefere - Salben und Lotionen.

Nicht-hormonelle Medikamente für Ekzeme:

Antimikrobielle Salbe bei disgidroticheskoy Ekzemen in dem Fall verwendet, eine Sekundärinfektion verbindet. Diese Medikamente umfassen:

  • Baktobran.
  • Fucidin
  • Levosin.
  • Erythromycin, Gentamicin und Lincomycin Salbe.

Externe Zubereitungen auf der Grundlage von Hormonen mit Neurodermitis behandeln werden nur verwendet, wenn es Wunden oder lange nonhealing Risse und Erosionen weint. Solche Medikamente sollten vom behandelnden Arzt verschrieben und unter seiner Kontrolle verwendet werden, da eine falsche Anwendung von Kortikosteroiden den Zustand nur verschlimmern und einen starken Rückfall verursachen wird.

Für antiseptische Dressings und Waschungen können Sie eine Lösung von Furacilin oder Tanin, 1–2% Borsäure, Silbernitrat, Resorcinol verwenden.

Physiotherapie

Eine der besten Möglichkeiten, um ein dyshydrotisches Ekzem zu behandeln. Die Einwirkung physiotherapeutischer Faktoren erhöht die Widerstandskraft des Körpers, lindert Juckreiz und Irritationen und verringert die Anzahl der eingenommenen Medikamente.

Patienten mit Ekzemen werden am häufigsten verschrieben:

  • elektrisch;
  • Laser;
  • Kryotherapie;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Phonophorese;
  • Darsonvalization;
  • General UFO.

Wenn disgidroticheskoy Ekzem ausgezeichnete revitalisierende Wirkung geben lokale Schwefelwasserstoff, Radon oder Mineralbäder, Schlammbäder.

Diese Behandlung erhalten Sie in der städtischen Apotheke oder in einem geeigneten Sanatorium. Besonders gut für Patienten mit Neurodermitis Pjatigorsk Resorts, Ust-Kut, Belokuricha, Molokovka.

Vitamintherapie

Die Vitamintherapie wurde mit großem Erfolg eingesetzt, um die Immunität zu verbessern und die allgemeine Gesundheit des Körpers zu verbessern sowie Rückfälle zu verhindern.

Patienten mit einem dyshidrotischen Ekzem wird empfohlen, Ascorbinsäure, Tocopherol, Carotinoide und Vitamine der Gruppe B einzunehmen. Multivitamin-Komplexe mit Mineralien und Algen wirken gut festigend. Sehr gut, wenn die Zubereitungen enthalten Schwefel und

Der Schutz der Haut vor äußeren Einflüssen

Wenn disgidroticheskoy Handekzem Behandlung sieht die Pflichtverteidigung der Haut mit Hilfe von Gummi und Baumwollhandschuh. Der erste schützt die Dermis vor der Einwirkung von schädlichen Substanzen, der zweite hilft, Feuchtigkeit und Lockerungen des Gewebes zu vermeiden.

es wird empfohlen, für hypoallergenen Hautpflegeprodukte für die persönliche Hygiene, das Baby Seife oder Gel mit einem Mindestgehalt von Duft- und Farbstoffe, sollte zu nehmen. Nach der Reinigung sollten die Hände gut getrocknet und mit einer weichen Creme eingerieben werden, um die Dermis zu befeuchten und zu schützen.

Nicht weniger Wartung erforderlich ist und Ekzeme disgidroticheskoy stoppen. Bei Hautausschlag und Juckreiz an den Füßen muss auf synthetische Socken und Strumpfhosen verzichtet werden. Schuhe werden empfohlen, um aus natürlichen Materialien zu wählen, bequem und in der Größe.

Diät

Disgidroticheskuyu Ekzem kann behandelt und richtige Ernährung werden. Es wird empfohlen, Alkohol, Schokolade, scharfe Gewürze und Gewürze, Zitrusfrüchte, Eier, Zucker, Köstlichkeiten und Gebäck aus der Ernährung zu entfernen. Es ist notwendig, die Verwendung von Salz, Konserven und Fertiggerichten zu begrenzen - diese Lebensmittel auf die Ansammlung von Wasser im Körper beitragen und die Schwellung zu erhöhen.

Volksheilmittel

Gute Hilfe von disgidroticheskoy Ekzem Behandlung von Volksmedizin. Um die quälenden Symptome zu beseitigen, wird empfohlen, entzündungshemmende und beruhigende Kräuter zu verwenden:

  • Nachfolge;
  • Mutter und Stiefmutter;
  • Kamille;
  • Ringelblumenblüten;
  • Eichenrinde;
  • Pfefferminze;
  • Schafgarbe;
  • Schöllkraut;
  • ältere Zweige.

Bei einem dyshidrotischen Ekzem werden lokale Schalen aus Heilpflanzen hergestellt, wodurch 5 EL hergestellt werden. l trockene Rohstoffe in drei Liter Wasser. Die Lösung wird 20-25 Minuten lang bestanden, in einen geeigneten Behälter gegossen und die Gliedmaßen dort eingetaucht. Warten Sie, bis die Flüssigkeit abgekühlt ist.

Gehacktes frische und saftige Blätter Mutter und Stiefmutter verwendet zu komprimieren. In einer flüssigen Aufschlämmung aus grünem befeuchteten Gaze und auf die betroffenen Bereiche der Haut aufgetragen Ekzeme. Mit Cellophan abdecken und 2 bis 2,5 Stunden halten.

Sanddorn oder Mandelöl kann die raue und schuppige Haut zu mildern empfohlen werden. Mittel haben eine gute wundheilende und beruhigende Wirkung, verhindern die Vernarbung und Vergröberung des Gewebes.

Ein weiteres Hausmittel Ekzem zu bekämpfen, ist disgidroticheskoy Haferflocken. Auf den entzündeten Bereichen verhängen Getreide oder Dampf ein Tablett mit warmer Brühe machen. Das zerkleinerte Getreide kann anstelle von Seife zur Reinigung der Haut sowie von Pulverpulvern und Geschwüren verwendet werden.

ein Psychologe

Disgidroticheskaya Ekzem des Fingers bringt nicht nur körperlichen, sondern auch psychische Leiden. Patienten sehr zu viel Aufmerksamkeit auf den umgebenden Körper der betroffenen Gebiete weh tun, die Notwendigkeit, ständig die Hand zu verstecken und Fragen zu Gesundheit beantworten.

Wenn der Patient das psychologische Problem nicht selbst bewältigen kann, wird in solchen Fällen die Hilfe eines Spezialisten empfohlen.

Prävention

Prävention von Dyshidrose kann nicht als schwierig bezeichnet werden. Es besteht in der Pflege der persönlichen Hygiene und der ständigen Pflege der Haut von Händen und Füßen.

Sie müssen mit einem milden Waschmittel, befeuchten und die Dermis Cremes schützen, Hypothermie und Gliedmaßen Verletzungen vermeiden. Darüber hinaus verbessert es das Immunsystem, lernen, wie man mit Stress fertig zu werden und richtig zu essen.

Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung verschwinden die Symptome eines dyshidrotischen Ekzems in 3-4 Wochen ohne sichtbare Komplikationen. Leider bedeutet dies keine vollständige Heilung. Einmal begonnen, kann die Krankheit kommt wieder und wieder unter dem Einfluss von verschiedenen ungünstigen Faktoren.

Dyshidrotisches Ekzem

Dyshidrotisches Ekzem (chronisch rezidivierende ekzematöse Dermatitis, echtes Typ-2-Ekzem oder einfach Dyshidrose) ist eine entzündliche allergische Erkrankung der oberen und mittleren Haut (Epidermis und Dermis), die an den Füßen und Händen lokalisiert ist. Bei 80% aller Ekzem-Fälle werden die Hände von Immunzellen befallen, die restlichen 20% liegen an den Füßen. Diese Pathologie wird bei 10-15% der erwachsenen Bevölkerung und ungefähr gleichermaßen bei Frauen und Männern erfasst, bei Frauen liegt das anfälligste Alter bei 20-30 Jahren und bei Männern zwischen 40-50 Jahren. Bei allen Pathologien des hautdyshidrotischen Ekzems sind mindestens 20% erforderlich.

Der besondere Punkt ist, dass Ekzeme in vielerlei Hinsicht der Dermatitis ähneln. Dieses Wort wird sogar in einem der Namen der Krankheit verwendet. Allerdings hat Ekzem eine Reihe von Unterschieden in den einstufig symptomatisch und möglichen Unterschieden in der ätiologischen Ebene, obwohl letztere umstritten ist.

Sorten und atypische Formen

Daher gibt es keine Dyshidrose. Manchmal betrachten sie atypische eitrige Formen, obwohl dies einfach eine Folge eines vernachlässigten Ekzems ist, an das sich eine Sekundärinfektion anschließt.

Ursachen

Die Ätiologie der Krankheit besteht aus 3 Ebenen:

  1. Faktor der Vererbung, genetischer Veranlagung - eine wichtige Voraussetzung, ohne die die Entwicklung der Krankheit es unwahrscheinlich ist, auch mit dem aktiven Einfluss von Störfaktoren.
  2. Immunfaktor - aufgrund von genetischen Merkmalen des Immunsystems kommt es zu einer Verschiebung (in der Regel mit Änderungen des Prozesses der Umwandlung von B-Lymphozyten in Plasmazellen und der neuesten Synthese von Immunglobulin E). Das Immunsystem reagiert daraufhin atypisch auf zahlreiche äußere und innere Reize.
  3. Spezifische exogene und endogene Faktoren, exogene Faktoren, umfassen chemische Reizstoffe (Haushaltschemikalien, Kosmetika, Pollen, Lebensmittel, Tierhaare usw.), ultraviolettes Licht, niedrige Temperaturen, konstante mechanische Beanspruchung und Medikamente allein. Zu endogenen Faktoren: Infektionen anderer Art, endokrine Störungen anderer Art, Stress, chronisch entzündliche Autoimmunkrankheiten (insbesondere der Gastrointestinaltrakt - UC (Colitis ulcerosa), Morbus Crohn).

Die pathologische Obstruktion der Schweißdrüsen galt lange Zeit als Ursache (daher "dishydrotisch"). Bisher hat sich jedoch gezeigt, dass die Funktionsstörung der Schweißdrüsen in keiner Weise mit dieser Pathologie zusammenhängt. Manchmal kann die Krankheit auch in einem anfangs gesunden Körper auftreten. Wenn zum Beispiel eine übertragene Infektion die Entwicklung einer Autoimmunpathologie hervorrief.

In ähnlicher Weise hat gezeigt, dass, wenn das Kind beide Eltern hat leiden (leiden) wie Hautkrankheiten, die Wahrscheinlichkeit, dass es disgidroticheskoy Ekzem unter den günstigsten Bedingungen, die mindestens 65%. Und wenn beide Eltern gesund sind, beträgt das Risiko nur 10-15%, auch wenn die exogenen Faktoren negativ beeinflusst werden.

Dermatologen sagen, dass das wahre Ekzem durch Spontaneität seiner Manifestationen gekennzeichnet ist. Scharf und ohne ersichtlichen Grund. Im Gegensatz zu der gleichen Dermatitis, die sich immer als Ergebnis einer sichtbaren Wirkung entwickelt.

Symptome

Der Hauptangriff ist immer akut. Ein einziges Hautläsionsszenario sieht wie folgt aus:

  • die Haut beginnt stark zu jucken, der Juckreiz ist dauerhaft, die Kämmzone ist hyperämisch und mäßig ödematös;
  • dann erscheinen seröse Vesikel, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind, an der Stelle des Juckens, die Größe der Blasen variiert von 1 bis 5 mm, diese serösen Vesikel befinden sich an der Grenze der Epidermis und der Dermis, d.h. nicht auf der Hautoberfläche, sondern etwas tiefer;
  • Blasen platzen, hinter eine lange Zeit verlassen, um zu heilen, Nässen Wunden;
  • die Geschwüre sind mit einer dunklen Kruste bedeckt (Hautpigmentierung tritt auf);
  • nach vollständiger Genesung frische Haut für eine lange Zeit auf sie Mikrorisse ablösen kann das Wiederauftreten von serösen Bläschen.

Das allgemeine Bild der Krankheit besteht aus einer Reihe von Skripten, die gleichzeitig, aber auf verschiedenen Stufen ausgeführt werden. Mehrere Wiederholungen dieses Zyklus bei einem chronischen rezidivierenden Verlauf führen zu einem Änderungsmuster der Haut, Verdickung der Haut Aussehen, Narben, Lichenifikation und andere durchaus bemerkbar kosmetischer Defekte.

Wenn eine sekundäre Infektion in die Wunden fällt, zum Beispiel St. Aureus (Staphylococcus Aureus) oder Streptococcus ist die Entzündungsreaktion stark verstärkt. Beginnt Eiterbildung, werden die Bläschen schmutzig schlammig, und bei der Eröffnung von denen das eitrige Exsudat zerteilen.

Foto eines dyshidrotischen Ekzems: Wie es aussieht

Gut sichtbare charakteristische seröse Blasen auf der Handfläche.

Charakteristische Hyperpigmentierung des Fußes und Desquamation.

Das Gesamtbild (Handfläche und Fuß).

Diagnose

Die Diagnose eines dyshidrotischen Ekzems basiert auf dem Prinzip des Ausschlusses von Pathologien, die ähnliche Symptome hervorrufen. Dies sind verschiedene Arten von Dermatitis und Mykose. Ein erfolgreiches Unterscheiden eines dyshidrotischen Ekzems unter ähnlichen Manifestationen von Beschwerden ist bereits im ersten Stadium möglich - eine klinische Untersuchung, bei der ein Dermatologe eine Reihe von Symptomen untersucht, den Patienten abhört und untersucht.

Die zweite Stufe ist ein Labor, bei dem Hautabrieb und ein Bluttest (Gesamt- und Immunstatus) durchgeführt werden. Es ist notwendig, infektiöse Dermatitis und Mykosen auszuschließen oder die infektiöse Natur der Dyshidrose zu bestätigen.

Symptomatisches Bild ganz klar von Ekzem Dermatitis getrennt:

  • Symptomatischer Polymorphismus von Ekzemen, d.h. Im betroffenen Bereich werden gleichzeitig Juckreiz, Hyperämie, Bläschen seröser Flüssigkeit, Erosion und Ausheilung der Krusten (Hyperpigmentierung) beobachtet. Im Gegensatz dazu zeigt jede Art von Dermatitis sehr selten einen symptomatischen Polymorphismus - ihre Manifestationen laufen reibungslos nacheinander ab (Juckreiz, Rötung, Peeling, rote runde und unregelmäßige Plaques, Erosion).
  • Die atopische Dermatitis in ihrer Ätiologie ist völlig analog disgidroticheskoy Ekzeme, Neurodermitis, ist aber viel häufiger bei Erwachsenen und Neurodermitis - Kinder. Wegen der gleichen Ursachen (Vererbung und immunologische Versagen) unter 10 Erwachsenen leiden dyshydrosis litten 7 in der Kindheit Neurodermitis.
  • Eine toxisch-allergische Dermatitis im Vergleich zu einem dyshidrotischen Ekzem entwickelt sich zum einen schnell, nachdem ein Allergenstimulus (oral oder parenteral) in den Körper eingedrungen ist, und zum anderen werden Elemente der allgemeinen Intoxikation (Fieber, Übelkeit, Magen-Darm-Trakt) zu den Manifestationen der Haut hinzugefügt. Während ein Ekzem nach einer Exposition durch einen externen Faktor nicht sofort auftritt (wenn der endogene Faktor vorherrscht, kann es noch schwieriger sein, den Zusammenhang mit dem Ekzem aufzuspüren) und eine Vergiftung tritt nur auf, wenn eine sekundäre Infektion, ein ausgeprägter eitriger Prozess, zu einer ekzematösen Entzündung hinzugefügt wird.
  • Die Kontaktdermatitis mit der betreffenden Pathologie hängt mit einer hohen Wahrscheinlichkeit einer vorübergehenden Inkubationszeit zusammen, wenn nach der Allergenexposition keine Reaktion darauf auftritt. Und es kann sich überhaupt nicht manifestieren, wenn es keinen erneuten Kontakt gibt. Oft sollte der Reiz auf einem niedrigen Niveau der Sensibilisierung im Körper angesammelt werden. Bei Kontaktdermatitis ist der Bereich der Entzündung jedoch immer deutlich durch den Ort des Eindringens des Allergens in den Körper durch die Haut gekennzeichnet. Bei Dyshidrose kann in jeder Zone der Hände oder Füße Ausschlag beobachtet werden. ein weiterer Unterschied - die übrigens für Dermatitis können von jedem Teil des Körpers, nicht nur die Gliedmaßen betroffen sein.
  • Neurodermitis hat die gleiche Ursache wie disgidroticheskaya Ekzeme. Beide Pathologien können sich vor dem Hintergrund von Störungen in der Arbeit des autonomen Nervensystems entwickeln. Die Neurodermitis zeichnet sich jedoch durch einige Punkte aus, die bei Ekzemen nicht beobachtet werden. Die Symptomatologie ist nachts schlimmer. Bei Hautausschlägen, Ekzemen, die für einander ungewöhnlich sind - ringförmiges Erythem, werden Papeln bemerkt. Neurodermitis wird auch von psychischen und neurologischen Faktoren begleitet - Neuralgien, Schlafstörungen, Angststörungen usw.
  • Dyshidrotisches Ekzem mit dem Einschluss einer bakteriellen Infektion und einer infektiösen Dermatitis, die lediglich als Nebensymptom einer bestimmten Infektion und nicht als eigenständige Erkrankung auftritt. Der Ausschlag ist nicht eitrig. In der Regel in Form von roten Flecken und Punkten - mit Scharlach, Masern, Pseudotuberkulose, Yersiniose usw. Und oft stört es nicht, wie ekzematöse Geschwüre stark jucken und beim Palpieren schmerzhaft sind.

Hautkratzen sind wichtig für die Bestimmung des bakteriologischen Musters. Durch die Herstellung eines mikroskopischen Präparats mit Kaliumhydroxid können Sie das Vorhandensein von Pilz bei Ekzemen sowie die Mykose prinzipiell bestätigen / ausschließen. Zur Bestimmung des allgemeinen Zustands des Patienten wird ein vollständiges Blutbild genommen, weil Entzündungsprozess im Körper führt immer zu Veränderungen in der Leukozyten-Formel. Für g. Ekzem Leukozytose gekennzeichnet, erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit, Eosinophilie, manchmal. Ein spezifischer Immunglobulintest ist hauptsächlich für die Bestimmung des Ig-E-Immunglobulins erforderlich, dessen hoher Gehalt auf atypische Immunreaktionen und allergische Reaktionen hindeutet.

Behandlung eines dyshydrotischen Ekzems

Wenn das wahre Typ-2-Ekzem durch eine allergische Reaktion auf ein bestimmtes Allergen verursacht wird. Und dieses Allergen kann bestimmt werden. Dann beginnt die Behandlung mit der Eliminierung des Reizes aus dem Leben des Patienten. Aber das Problem dabei ist, dass in den meisten Fällen ist eine Hautkrankheit nahe liegenden Gründen nicht. Alle Therapien werden durch systemische Medikamente (Tabletten), topische Mittel (Salben, Gele, Cremes) und Physiotherapie dargestellt. Darüber hinaus herrscht eine örtliche Behandlung vor, da eine medikamentöse Therapie notwendig ist, um den akutesten und damit kurzlebigsten Zustand zu beseitigen.

Physiotherapie

Die wichtigsten Aufgaben, die Physiotherapie gelöst werden können, wie folgt zusammen:

  • Verbesserung des Trophismus und der Vaskularisierung der Haut, Hemmung biochemischer Prozesse, die für Entzündungen charakteristisch sind;
  • Beseitigung von Juckreiz und Schmerzen;
  • Optimierung des Immunsystems, Verringerung der pathologischen Sensibilisierung und Anhebung der Immunität auf ein angemessenes Maß an Reaktivität;
  • Normalisierung endokriner Prozesse - Aktivierung mit Sekretmangel und Verlangsamung während der Hypersekretion bestimmter Hormone;
  • positive Auswirkungen auf das Nervensystem, sowohl auf neurologischer als auch auf psychoemotionaler Ebene.

D. Ekzem ist eine chronische Krankheit in der Natur, daher werden unterschiedliche Methoden für verschiedene Stadien verwendet.

Bei Verschlimmerung mit folgenden Methoden:

  • endonasale Elektrophorese von Antihistaminika (Pipolfen, Erius usw.);
  • Stromstherapie mit geringem Stromverbrauch (1-100 mA): Transkranielle Elektrostimulation führt zur Produktion von Beta-Endorphinen (einem physiologischen Analgetikum und Regulator von B-Lymphozyten). Elektrosprecher - die Sedierung durch Beeinflussung des Gehirns mit schwachen elektrischen Entladungen hat einen erheblichen Einfluss analgetische Wirkung;
  • Ultraschall, Auswirkungen auf die paravertebralen Zonen der Wirbelsäule - entzündungshemmende, analgetische und trophische Wirkung;
  • Induktionsmessung, der Einfluss eines hochfrequenten magnetischen Wechselfeldes auf die Zone der Nebennieren, der Hals- und Lendenwirbelsäulenganglien - hat einen merklichen Effekt bei der Normalisierung des Hormonspiegels und des Stoffwechsels;
  • Die Ultraschallbehandlung, die Auswirkungen einer ausreichend hohen Spannung und Frequenz auf die Grenzen eines gesunden Hautbereichs und des betroffenen Bereiches, zeichnet sich durch einen milden, nicht reizenden Effekt aus, der Strom trägt zur Ausdehnung des Gefäßlumens im Haut- und Lymphabfluss bei, was die Entzündung verringert, den Prozess der Zellteilung während des Heilungsprozesses erhöht Ozon desinfiziert somit.

Aber Sie sollten wissen, dass die Expression Läsionen der Epidermis Nässen nicht aussetzen eine solche Therapie empfohlen. Es ist notwendig, auf das Auftreten einer Kruste zu warten.

Mit milder ist chronische Strömung verwendet:

  • UV-Bestrahlung - perfekt desinfiziert, fördert die Regeneration und vor allem - erhöht die Produktion von Melanin, wodurch die Haut mehrmals widerstandsfähiger wird (viele Menschen stellten fest, dass auf gebräunter, dunkler Haut alle Arten von Irritationen seltener auftreten und schneller vergehen);
  • Paraffinapplikationen bei Entzündungen (halbe Stunde halten);
  • Lasertherapie - Auswirkungen auf die betroffenen Bereiche mit einem Laser geringer Intensität, der regenerierende und stabilisierende Effekt eines schwachen Lasers auf lebendes Gewebe wurde nachgewiesen.

Die Physiotherapie kann trotz ihrer Nützlichkeit nicht die einzige Behandlungsmethode sein. Die Wirkung wird nur in Kombination mit der Einnahme von Medikamenten erzielt.

Wenden Sie die folgenden externen Vorbereitungen an:

  • Bei schwerer Entzündung: Glukokortikoide. Die am häufigsten verwendeten Corticosteroide sind in Salben verwendet, ist Betamethason. Alle Anweisungen dieser Medikamente ist eine Warnung, dass das Gerät nicht auf offene Wunden angewendet werden. Es ist notwendig, auf das Auftreten von Krusten zu warten. Dies gilt jedoch mehr für Salben. Wenn das Medikament in Form einer Creme, arbeitet es reibungslos und speziell für die Behandlung entwickelte Wunden von Wein. Beispiele für Hormonsalben (auch in Gelen und Cremes zu finden): Akriderm, Triderm, Dermovet (GCS - Clobetasol), Lorinden A (GCS - Flumethason, zusätzliche NSAIDs - Salicylsäure), Hydrocortison (GCS - Cortisol), Polcortolone (GCS - Triamcinolon) und ähnliche Mittel sollten zweimal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Stelle aufgetragen werden.
  • Leichte und mittelschwere Formen eines dyshidrotischen Ekzems werden durch alte und bewährte Mittel wie Fucorcin, eine Lösung von brillantem Grün, eine Lösung von Methylenblau, hervorragend kontrolliert. Der Wirkungsmechanismus dieser „Farben“ wurde noch nicht richtig untersucht, obwohl sich die praktischen Daten mit einem Übermaß angesammelt haben. Ein weiteres bewährtes und hochwirksames Werkzeug ist Zinkpaste. Es ist bekannt, dass alle aufgeführten Substanzen perfekt trocknen, desinfizieren, den Entzündungsprozess blockieren und auf der behandelten Hautfläche einen Schutzfilm bilden. Zinkpaste, die Bildung von Krusten beschleunigt, ist es möglich, die Borsäure oder Schwefelsäure Paste zu ersetzen.
  • Bei Anschluss einer schweren Sekundärinfektion wird empfohlen, antibiotische Salben mit einem Breitbandantibiotikum zu verwenden. Salben: Tetracyclin, Erythromycin, Gentaxan, Oflokain, Baneotsin, Levosin, Metrogil usw.
  • Benötigt mildernde, regenerative Mittel. Sie nähren die Haut, stellen das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder her und bilden eine schützende Lipidschicht, die den optimalen Feuchtigkeitsgehalt in der Dermis aufrechterhält. Als Teil solcher Zubereitungen gibt es normalerweise viele Bestandteile auf natürlicher, pflanzlicher oder tierischer Basis, verschiedene Öle und Ether, Hämodialyde und Vitamine, insbesondere die Gruppen B. Beispiele: Bepantin, Fenistil, Protopic (enthält einen natürlich vorkommenden Immunsuppressor - Tacrolimus), Radevit, Thymogen, D-Panthenol, Solcoseryl usw.

Bei akuten, ausgeprägten Attacken der Krankheit werden kurzfristig systemische Mittel benötigt.

Pillen

Hormonelle Präparate in diesem Fall ist es besser, nicht systematisch zu verwenden, da auf die Haut durch Blut wird ein wenig erreichen. Wenn nur sprechen wir nicht über die Zerstörung der stärksten Haut in Ausnahmefällen. Aber dann weisen Sie sofort angemessenen Tropfer Prednisolon.

Dyshidrose-Tabletten bestehen hauptsächlich aus Antihistaminika verschiedener Generationen (es gibt drei):

  • 1. Generation - Chloropyramin (Suprastin), Vorteile: relativ breites allergisches Wirkspektrum, recht effektiv (vor allem bei seltener Anwendung), sicher für schwangere Frauen, unter den Mängeln: wirkt nicht bei vielen Arzneimittelallergien (z. B. Mesalazin) und ist auch von kurzer Dauer, aber starke hypnotische Wirkung; andere Vertreter - Clemastine, Dimedrol, Promethazin;
  • 2. Generation - Loratadin, Cetirizin, Astemizol, Ebastin (Schläfrigkeit oder Kopfschmerzen sind viel seltener und der Rest ist einer Generation ähnlich);
  • Generation 3 - Desloratadin (Erius), dies sind die neuesten Antihistaminika, die nicht nur Histaminrezeptoren kompetitiv blockieren, sondern auch deren Synthese durch Mastzellen hemmen (sie sind für Allergien nicht-Histamin-Natur fast nutzlos).

Wenn true Ekzem Typ 2 eine der folgenden Allergie Pillen hilft nicht immer. Bei Medikamentenallergien helfen sie höchstwahrscheinlich nicht. Wie auch im Fall von Ekzemen wird durch rein endogene Faktoren verursacht. Um die allergene Empfindlichkeit zu reduzieren, werden Calciumgluconat-Tabletten verschrieben. Wenn es notwendig ist, die Temperatur zu senken und Schmerzen zu lindern, nehmen Sie gelegentlich antipyretische und schmerzstillende NSAIDs ein - Paracetamol, Analgin, Ibuprofen, Pentalgin usw.

Diät

Streng individuell bestimmt und nur üben. Ie Der Patient muss sich selbst beobachten, ob der Körper mit einer allergischen Reaktion auf diese oder jene Nahrung reagiert. Oft, wenn Menschen mit Ekzemen ihre Speisekarte in keiner Weise einschränkten, nur weil der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit nicht mit der Ernährung zusammenhängt. Eine ähnliche Position wird durch immer mehr Dermatologen, allergists und Ernährungswissenschaftler gehalten.

Traditionell allergenen Lebensmitteln sind:

  • alle Zitrusfrüchte;
  • würzige, geräucherte, übersalzene Lebensmittel;
  • Huhn, Fisch;
  • Nüsse;
  • Liebling
  • Kakao und andere Hülsenfrüchte;
  • Viele Beeren - Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren;
  • viele Früchte und Melonen - Kirschen, Pflaumen, Aprikosen, Melonen;
  • Vollmilch und Eier;
  • Pilze;
  • süßes Gebäck;
  • alkoholische Getränke.

Disgidroticheskoy Person mit Neurodermitis (und anderen ähnlichen Pathologien) ausschließt gegebenenfalls sofort diese Lebensmittel aus der Ernährung. Sie müssen nur die Reaktion des Körpers nach deren Verwendung sorgfältig überwachen. Besteht ein Zusammenhang zwischen einer erhöhten Hautreizung und einem Produkt, wird dieses Lebensmittel aus dem Menü genommen.

Behandlung der Volksheilmittel zu Hause

Die traditionelle Medizin wird wie andere Pathologien nur als unterstützende Hilfstherapie betrachtet. Der behandelnde Arzt sollte dies natürlich wissen.

Hier sind einige Rezepte:

  • mehrere kunst. Löffel Meersalz in einem Becken mit 2 l heißem Wasser verdünnt und dann in Wasser eingetaucht wird, die betroffenen Bereiche der Haut, halten, bis das Wasser Raumtemperatur ist, nach der die nassen Haut sauber, trocken Tuch (das Verfahren 2 mal pro Tag für mindestens 10 Tage wiederholt wird);
  • 1 Ei, 100 ml kaltes Wasser gekocht und 50 ml Essigsäure, mischte, bis glatt. Tragen Sie eine dünne Schicht den betroffenen Bereich und ein Baumwolltuch für einen Tag zu bedecken, dann mit warmem Wasser abspülen (ohne Seife!) Und wiederholen. Die Epidermis wird sehr schnell abblättern und hinterlässt eine frische, gesunde Haut, eine Woche Behandlungsdauer;
  • Glas gefräst Blumen Mutter Huflattich Tasse Milch gießt, die resultierende Mischung in die betroffenen Gebiete in der Nacht angewandt, von wasserfestem Papier bedeckt, ein Kurs von 10 Tagen;
  • ausgezeichnetes Mittel ist Sanddornöl, das auch über Nacht aufgetragen werden sollte und mit einer dünnen Gaze bedeckt ist;
  • Specköl und Tanne Mischung in den Verhältnissen 60:40, wurde die resultierende Mischung mindestens 2 mal am Tag, die innerhalb von 10 Tagen bis zu einem Monat angewendet.

Es sei daran erinnert, dass einige Volksmedizin auch allergisch sein können.

Empfehlungen

Als allgemeine Empfehlung wird dem Patienten empfohlen, die Lebensgewohnheiten anzupassen:

  • Lebensmittel müssen vollständig sein und ausreichende Mengen an Vitaminen, Futter (Trockenrationen, Fast Food) enthalten wird nicht empfohlen;
  • versuchen, Stresssituationen zu minimieren, wenn es kein Wunsch, Antidepressiva zu nehmen, kurzen Verlauf der Baldrianwurzel (Tabletten) zu ersetzen;
  • Ein angemessenes Schlafverhalten ist notwendig (um es zunächst zu normalisieren, können Sie sogar auf Schlaftabletten zurückgreifen).
  • strenge persönliche Hygiene - eine Dusche / Bad zu nehmen regelmäßig sein sollte, aber nicht zu oft, ist es ratsam, hypoallergene Reinigungsmittel zu verwenden;
  • im Haushalt, wenn möglich, nicht zu hart Scheuerpulver zu verwenden oder Gele wird eine gute analog der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit oder Teer Seife sein;
  • Verwendung von Hand- und Fußpflegemitteln - weichmachende, pflegende Cremes, insbesondere im Winter;
  • nicht für den direkten Kontakt von nackter Haut und Kleidung aus Synthetik oder Wolle zu empfehlen.

Sehr schwierige Situation, wenn die Ekzeme verursachen Berufsallergene - der Maler, Baumeister, Installateure, usw. Schließlich wird es zwangsläufig eine Frage zum Wechsel des Arbeitsplatzes geben.

Prävention

Grundsätzlich wurde alles Wichtige bereits oben gesagt. Es kann hinzugefügt werden, dass wenn es eine Gelegenheit gibt, es notwendig ist, eine andere wirksame vorbeugende Maßnahme zu ergreifen - Sanatorium und Kurortbehandlung. Schlammbäder, Salzbäder, verschiedene Arten von Massagen, Hydrotherapie und vieles mehr. Die Erholung in einem Sanatorium kann negative Hauterscheinungen vorbeugend und dauerhaft beseitigen. Wenn möglich, sollte ein dauerhafter Aufenthalt in einer schlechten Umgebung besser vermieden werden. Das kalte Klima ist auch unangenehm. Das milde Seeklima wirkt sich positiv auf die Haut aus.

Komplikationen und Konsequenzen

Selten, aber immer noch bekannte Komplikation ist die Zugabe eines sekundären Infektion Staphylokokken, Streptokokken oder anderer Art. Dann wird die Behandlung durch den Verlauf systemischer Antibiotika aufgrund eitriger Entzündungen ernsthaft erweitert. Selten, aber es kann folglich ausdauernde disgidroticheskaya Ekzem auslösen Zelldegeneration und startete werden, Hautkrebserkrankung.

Ist es kontaminiert und wie wird es übertragen?

Es ist wegen der ungewöhnlich starken Immunantwort auf opportunistische oder kleine Anzahl von pathogenen Organismen, wie auch andere, nicht-infektiösen Faktoren disgidroticheskaya Ekzem noninfectious. Der Patient ist nicht ansteckend Gefahr für andere.

Funktionen bei Kindern

Der Körper von Kindern hat eine hohe Allergenität. Aber während Kinder, die jünger als 13 Jahre sind viel eher an atopischer Dermatitis leiden, die für die Entwicklung von Ekzemen disgidroticheskoy in den folgenden Jahren einen günstigen Hintergrund schafft. Wenn das Kind mit einem echten Typ-2-Ekzem diagnostiziert wurde, folgt es dem Standardszenario. Die einzige Sache, die allergische Diathese hinzugefügt werden kann.

Während der Schwangerschaft

Das bekannte Problem ist, dass während der Schwangerschaft sind viele Drogen verboten. Besonders im ersten Trimester. Aber dyshydrosis oral konsumiert, vor allem, Antihistaminika, von denen viele erlaubt sind schwanger (Suprastin). Und externe Mittel aufgrund lokaler Belastung stellen keine so strengen Anforderungen. Daher ist die Behandlung dieser Krankheit auf dem Hintergrund der Schwangerschaft nicht so problematisch wie bei vielen anderen Krankheiten. Hormonelle Veränderungen in den Körper der schwangeren Frau allein kann den Ausbruch d provozieren. Ekzem.

Video über Ekzem

Video mit einer umfassenden Überprüfung der beschriebenen Pathologie.

Prognose

Für das Leben von dieser Krankheit ist nicht gefährlich, aber es gibt eine Menge Probleme und Leiden wegen ihrer immunologischen Natur. Bei der Verbesserung der Lebensqualität spielt eine bedeutende Rolle Prävention.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien