Haupt Symptome

Gesundheit als Willensanstrengung

Hallo liebe Freunde!

Ich möchte mit Ihnen teilen, wie Sie die Allergie gegen blühende Pflanzen beseitigen können, die normalerweise bei Menschen im Frühling und Sommer auftritt, d. H. von saisonalen Allergien.

Im Frühling freuen wir uns über die ersten warmen Tage, die Möglichkeit, auf grünem Gras spazieren zu gehen und die Aromen von Primeln einzuatmen. Leider bringen die ersten Blumen viele im wahrsten Sinne des Wortes zum Weinen. Und die Anzahl dieser Menschen steigt von Jahr zu Jahr.

Diese Probleme haben mich seit 1980 verfolgt, es passiert von Juli bis September, wenn Unkraut blüht. Und erst vor drei Jahren fand ich einen Weg, um diesen Albtraum zu vermeiden, und zwar völlig.

Allergie gegen Blüte - Symptome

In Zentralrussland gibt es drei Stadien der Blütenallergie:

Die erste Etappe beginnt Mitte April und dauert bis Ende Mai. Zu dieser Zeit reagieren die Menschen allergisch auf die Blüte von Bäumen: Ahorn, Eiche, Nussbaum, Erle, Pappel, Eberesche und sogar Trauben. Die zweite Phase ist das Blühen von Getreide im Sommer: Mais, Roggen, Lieschgras, Weizengras. Und die dritte Sommer-Herbst-Periode - das Auftreten von Pollen, Quinoa, Wermut und Ambrosia.

Laut wissenschaftlicher Allergie gegen Blüte nennt man Pollinose, hat aber andere Namen: saisonale Rhinitis, saisonales Fieber.

Jeder kennt wahrscheinlich den Täter seiner Probleme. Ein Allergologe kann immer helfen, es zu bestimmen.

Ich spüre normalerweise zuerst die Symptome einer nahenden Nasenallergie. Es ist so ein leichtes Kribbeln in der Nase, als ob ihm etwas in der Atmosphäre nicht gefällt.

In der Mitte der Blüte verschärfen sich alle anderen Symptome:

  • Juckreiz in der Nase, in den Ohren, im Hals, in den Augen
  • starke laufende Nase
  • häufiges langes Niesen
  • verstopfte Nase
  • Augenrötung
  • Tränenfluss
  • Schwellung der Nase und der Augen
  • Kopfschmerz verursacht durch alle oben genannten Symptome
  • Trockener Husten kann auftreten
  • Schwierigkeiten beim Atmen ist das Schlimmste, denn zusammen mit Anzeichen, die wie eine Erkältung aussehen, ist es ein schreckliches Symptom, bei dem es einfach kein Leben gibt, es ist unmöglich, normal zu atmen und nichts zu tun
  • Juckreiz tritt auf, Urtikaria

Darüber hinaus gibt es allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Reizbarkeit, Behinderung und Schlafstörungen.

Allergien sind gefährlich, weil sie sich schließlich in Bronchialasthma verwandeln, sich auf andere Pflanzenarten ausbreiten können und dann vom Frühjahr bis zum Spätherbst quälen.

Daher muss die Krankheit bekämpft und behandelt werden.

Wie Allergien loswerden

Wenn Sie die Manifestation der Krankheit nicht zum ersten Mal haben, müssen Sie sie im Voraus treffen.

Schließlich gibt es viele Möglichkeiten, Allergien zumindest für die Blütezeit zu beseitigen.

Was zu tun ist? Der beste Weg ist, an Orte zu gehen, an denen Kräuter und Pflanzen, die Allergien auslösen, nicht wachsen.

Zu sowjetischen Zeiten konnte ich im August Urlaub machen und zur See fahren. Es gab keine unangenehmen Symptome und selbst die Seeluft, das Meer, die Sonne, die Berge, die Blumen - all das machte das Leben glücklich.

Der Urlaub endete jedoch schnell und die Saison der Unkrautblüte hielt an. Dann kam die Zeit, als es nicht möglich war, irgendwohin zu gehen.

Zu Hause raten die Ärzte 2-6 Wochen vor Beginn der Blüte, mit der Einnahme von Antihistaminika zu beginnen. Normalerweise verschrieb mein Arzt am Abend vor dem Zubettgehen ½ Tablette Ketotifen, homöopathische Mittel wie Rhinitis und Rhinoshennai. Verwenden Sie einige Tage vor Beginn der Blüte ein Nasenspray Kromosol, Opticom Augentropfen und Lekrolin.

Wie kann man von Allergien gegen die Blüte entkommen? Verhaltensregeln

Um die Not zu lindern, normal zu atmen und nicht zu niesen, müssen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  1. Es sollte beachtet werden, dass die höchste Konzentration von Pollen in der Luft morgens zwischen 5 und 11 Stunden auftritt. Dann erhitzt es die Luft und strömt auf. Abends, wenn er abgekühlt ist, setzt er sich wieder auf den Boden.
    Daher ist es besser, nur mitten am Tag auszugehen, was nicht immer möglich ist, weil man zur Arbeit gehen muss. In diesem Fall verwenden Sie Schutzmasken auf der Straße. Sie helfen wirklich vor Pollen zu schützen. Ich habe gerade ein Taschentuch in Wasser getaucht, vorzugsweise salzig, und so, nachdem ich Nase und Mund bedeckt hatte, machte ich mich an die Arbeit.

Morgens und abends müssen Sie auch die Fenster des Hauses und im Auto schließen.

Allergien sind bei trockenem und windigem Wetter besonders akut und gehen zu diesem Zeitpunkt möglichst nicht nach draußen.

Aber nach dem Regen kommen normalerweise Paradies und Erleichterung!

  1. Wenn Sie nach Hause kommen, müssen Sie sich umziehen, duschen, Ihre Kehle mit Salzwasser oder einer schwachen Infusion von Baldrian oder Mutterkraut spülen.

Langes Haar sammelt viele gefährliche Pollen, so dass Sie Ihre Haare öfter waschen müssen.

  1. Jeder Tag sollte nass gereinigt werden und die Luft im Raum allgemein befeuchten.
  2. Bei einem starken Anfall von Atemnot können Sie eine Tasse heißen Tee oder Kaffee trinken, eine heiße Dusche nehmen oder ein warmes Fußbad machen.
  3. Achten Sie auf das Essen.

Wenn Sie gegen Baumpollen allergisch sind, müssen Sie weniger Kartoffeln, Obst und Tomaten essen, da Kreuzallergien möglich sind.
Wenn Sie gegen Pollen des Getreides allergisch sind, sollten Sie die Verwendung von Brot, Getreide und Sauerampfer unterbinden.

Mit saisonalen Allergien gegen Unkraut können Sie keine Samen, Halva, Zitrusfrüchte, Spinat, Auberginen, Rüben sowie Honig essen.

Volksheilmittel gegen Allergien

Ein paar Tipps und Rezepte, wie man Allergieheilmittel loswerden kann.

Ich möchte nur anmerken, dass ich einmal alles verwendete, worüber ich Bescheid wusste: Ich trank abends vor dem Zubettgehen Aktivkohle (1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht), machte Tinktur aus Süßholzwurzel oder etwas anderes. Außerdem versuchte sie, Allergien mit Akupunktur zu behandeln, eine Bluttransfusion. Alle diese Methoden ergaben keine positiven Ergebnisse. Nun, vielleicht war ich nicht sehr geduldig und habe nicht alle Behandlungen bis zum Ende durchgeführt.

Und schließlich hat jeder seine eigene Situation, sein eigenes Krankheitsstadium, also sollte man auf jeden Fall alles versuchen, nach dem suchen, was ihm passt.

Mumie 1 g des Arzneimittels wird in einem Liter Wasser verdünnt und morgens für 100 ml genommen.

Brühe-Serie. Ein Esslöffel Kräuter wird mit einem Glas kochendem Wasser eingegossen, 20 Minuten bei schwacher Hitze gekocht, dann gefiltert, mit Wasser aufgefüllt, so dass das Glas voll ist und anstatt tagsüber Tee zu trinken, die gesamte Blütezeit von Anfang an.

Knoblauch Ein paar Knoblauchzehen hacken, mit drei Esslöffeln Wasser mischen und in drei Dosen essen.

Apfel-Karottensaft Bereiten Sie frischen Saft aus 3 Karotten, 2 Äpfeln, einem Bund Petersilie und 2 Blumenkohlblüten zu. In 2-3 Teile teilen und 30 Minuten vor den Mahlzeiten trinken.

Fügen Sie Lakritzsirup, Pinienkerne, Feigen und Preiselbeeren in die Ernährung ein. Aber salzig, würzig und fetthaltig.

Hund stieg + Löwenzahn. Hagebutten und getrocknete Löwenzahnwurzeln nehmen eine gleichwertige Gewichtsmenge ein, mahlen. Ein Esslöffel dieser Mischung wird in eine Thermoskanne gegossen und in ein Glas kochendes Wasser gegossen. Über Nacht lassen, dann filtern. Sie müssen ein Drittel eines Glases einnehmen, bevor Sie 3 Monate lang dreimal täglich essen.

Ein anderes sehr interessantes Rezept von allergischer Rhinitis habe ich von Dr. Jarvis aus seinem Buch gelernt - dies ist eine Wabe. Über diese Methode habe ich eine separate detaillierte Veröffentlichung gemacht. Ich rate dir zu studieren!

Arzneimittel

Leider lindern diese Regeln und Rezepte den Zustand nur teilweise und sind auch ohne Medikamente nicht in der Lage, Allergien zu beseitigen.

Allergie-Pillen

Bei einer Exazerbation von Allergien können Sie beliebige Antihistaminika einnehmen, die für Sie geeignet sind. Es gibt jetzt viele von ihnen. Außerdem ist manchmal die einfachste und billigste Hilfe besser als die teuren. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt und er wird Ihnen bei der Auswahl eines Arzneimittels helfen.

Es wird nicht empfohlen, Dimedrol, Tavegil, Diazolin, Suprastin zu verwenden, da sie nur eine vorübergehende Wirkung haben, sich Sucht entwickelt und auch eine beruhigende Wirkung hat. Daher möchte ich die ganze Zeit schlafen, und es ist unmöglich, Geschäfte zu machen. Ich habe es selbst schon erlebt.

Es gibt Medikamente der neuen Generation, die keine Schläfrigkeit verursachen. Nehmen Sie sie einmal täglich ein. Das:

  • Claritin
  • Telfast
  • zyrtec
  • parlamentarisch
  • Kestin
  • Tierkreis
  • Loratadin
  • Lorahexal
  • Cytrizin
  • Erius und andere.

Einmal kaufte ich Parlamentazin, solche Pillen waren sehr wirksam, und als sie nicht in der Apotheke waren, empfahl der Apotheker cytrizin - dies ist unser russisches Äquivalent, das in seiner Zusammensetzung völlig identisch ist.

Erkältungsmittel

Bei einer starken Erkältung können Sie die Nasalmittel der kombinierten Aktion verwenden: Sprays wie Vibrocil.

Verwenden Sie keine gewöhnlichen Nasentropfen länger als 5 Tage! Dies gilt insbesondere für Naphthyzin. Längerer Gebrauch führt zu Sucht und es wird unmöglich, ohne Tropfen zu leben, aber auch zu Rhinitis, die danach nur schwer zu heilen ist.

Ich hatte so eine traurige Erfahrung, ich behandelte zuerst meine Allergien und dann noch einen Monat nach dem Ende der Rhinitis.

Wie Sie den Juckreiz gegen Allergien loswerden

Ein anderer sehr guter Rat wurde mir vom behandelnden Arzt vorgeschlagen: Sie müssen eine Lösung aus Meersalz herstellen (1 Teelöffel Salz in einem Glas Wasser auflösen) und mit dieser Verbindung können Sie Ihre Nase spülen, gurgeln, Sie können sogar Ihre Augen waschen. Lindert perfekt den Juckreiz.

Das beste Heilmittel gegen Allergien. Meine Rezension

Jedes Jahr wurde meine Krankheit schwerer. Antihistaminika halfen nur vorübergehend und wenn sie in Innenräumen waren.

Das Leben wird unerträglich.

Aber ich habe einen Weg gefunden, mir zu helfen. Vor drei Jahren empfahl der Arzt ein neues Medikament - Avamys-Spray. Sie müssen zweimal täglich angewendet werden - morgens und abends.

Es ist nur ein Wunder! Bereits am zweiten Tag der Anwendung des Sprays trat nicht nur Erleichterung auf, alle Symptome der Allergie verschwanden vollständig, d.h. sie wurden überhaupt nicht! Das Leben ist wieder schön geworden! Jetzt treffe ich mich nicht zu jeder neuen Saison vor Angst, ich kann sogar das Gras in den Gartenbeeten jäten, obwohl ich keine Maske trage.

Hier sind meine Tipps, basierend auf persönlichen Erfahrungen, wie man die saisonale Blütenallergie loswird.

Ich habe diese Geschichte auf Video aufgenommen:

Kann ich Allergien für immer loswerden? Leider hat die Wissenschaft einen solchen Weg nicht gefunden, zumindest weiß ich es nicht. Man kann versuchen, in der Nebensaison eine Impfung zu bekommen, sagen sie, in 80% der Fälle hilft es, obwohl auch hier nicht alles einfach ist.

Lesen Sie interessante Blogbeiträge:

Allergie gegen Blüte

Allergie gegen Blüte ist heute sehr verbreitet. Leider hat es niemand geschafft, es vollständig loszuwerden, so dass die Menschen ihre unangenehmen Symptome ertragen müssen. Eine allergische Reaktion äußert sich durch starken Juckreiz in der Nase, Nasenausfluss, Niesen und verstopfte Nase.

Risikofaktoren

Bevor Sie die Ursachen der Blühallergie ermitteln, sollten Sie herausfinden, welche Bäume und Pflanzen eine Gefahr darstellen. Dies sind: Erle, Birke, Pappel, Ambrosia, Löwenzahn, Kamille, Sonnenblume, Quinoa.

Birkenblütenallergie tritt Mitte April auf und dauert etwa einen Monat. Birkenpollen bereitet ihnen laut Bewertungen einer großen Anzahl von Menschen die größten Schwierigkeiten.

Folgende Ursachen für eine Blüteallergie werden unterschieden:

  1. Erblicher Faktor. Wenn beide Elternteile an allergischen Erkrankungen leiden, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Krankheit bei einem Kind bildet, 50%.
  2. Irrationale und falsche Ernährung.
  3. In einer verschmutzten Umgebung leben.
In den meisten Fällen beginnen die Anzeichen von Allergien bereits im Kindesalter und im Kindesalter zu stören. Diese Krankheit ist durch einen zyklischen Verlauf gekennzeichnet: Es gibt ein Stadium der Exazerbation und Remission.

Manifestationen der Krankheit

Laut dem Namen der Krankheit können Sie sofort verstehen, dass sich alle ihre Erscheinungsformen im Frühling bemerkbar machen und die gesamte Blütezeit der Pflanzen andauern. Allergie gegen Blühen hat die folgenden Symptome:

  • Augenrötung und Zerreißen;
  • häufiges Niesen;
  • starke laufende Nase und verstopfte Nase;
  • Rötung und Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • Atemstillstand oder Atemnot;
  • Husten;
  • Hautausschläge.
Alle beschriebenen Anzeichen einer Allergie sind den Symptomen einer Erkältung sehr ähnlich. Es ist jedoch möglich, einen signifikanten Unterschied zu unterscheiden: Bei einer Allergie gegen das Blühen steigt die Körpertemperatur nicht an, und die Symptome werden bei heißem und trockenem Wetter intensiv. Bei Personen, die an Pollinose leiden, tritt jedes Jahr eine Verschlimmerung auf, deren Dauer einen Monat oder mehr beträgt. Das Exazerbationsstadium ist ein echtes Mehl für eine Person, die auf eine Blüte allergisch ist. Daher ist es wichtig zu wissen, wie diese Krankheit behandelt werden muss.

Effektive Therapie

Allergien gegen blühende Birke und andere Pflanzen heilen völlig aus. Das einzige, was in dieser Situation getan werden kann, ist die Verringerung der Schwere der Symptome der Krankheit und die Stabilisierung des Zustands.

Bevor die Pflanzen blühen, müssen Sie sich einer medikamentösen Therapie unterziehen. Es umfasst Antihistaminika und Antiallergika. Es ist untersagt, eine unabhängige Aufnahme durchzuführen, nur ein qualifizierter Fachmann sollte diesen Patienten behandeln. Es kommt vor, dass bestimmte Medikamente für den Patienten geeignet sind, jedoch nicht die gewünschte Wirkung erzielen. Darüber hinaus kann nur ein Arzt ein individuelles Therapieprogramm erstellen.

Sie können auch die unangenehmen Symptome einer Allergie gegen das Blühen von Birken und anderen Pflanzen beseitigen, indem Sie eine Methode wie Desensibilisierung anwenden. Sein Kern liegt in der Einführung kausaler Allergene. Zunächst wird der Wirkstoff in kleinen und am Ende der Behandlung verabreicht - große. Infolgedessen ist es möglich, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen zu verringern, wodurch die Symptome der Krankheit verringert werden.

Wirksame Medikamente

Die Grundlage für die Behandlung der Blütenallergie ist die Kontaktbegrenzung und die Beseitigung des Allergens. Da diese Bedingung bei einer allergischen Reaktion auf Pollen nicht erfüllt werden kann, muss diese Krankheit mit Hilfe von pharmakologischen Mitteln behandelt werden. Sie sind in folgende Typen unterteilt:

  1. Antihistaminika - beeinflussen den Stoffwechselprozess oder die Produktion von Histamin nicht, sie blockieren dessen Rezeptoren.
  2. Mastzellenstabilisatoren - Tabletten wie Nedocromil und Cromolin gelten als wirksam. Es ist ratsam, sie in Fällen einzusetzen, in denen andere Arzneimittel nicht die gewünschte Wirkung haben oder kontraindiziert sind. Diese blühenden Allergiepillen blockieren die Freisetzung von Mediatoren aus Mastzellen.
  3. Entzündungshemmende Medikamente - sie können zur Behandlung von Allergien gegen Blüte oral eingesetzt werden. Tabletten, die besonders in schweren Fällen angewendet werden (Ausbruch von saisonalem Asthma, allergische Dermatitis).
  4. Anti-Leukotrien-Medikamente - zur Behandlung von Allergien gegen Blüte.
  5. Immuntherapie - wird verwendet, wenn die verwendeten Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben oder der Kontakt mit dem Allergen nicht eingeschränkt werden kann.

Volksmedizin

Eine blühende Allergie mit ihren unangenehmen Ausprägungen kann mit Hilfe von Volksbehandlungsmethoden beseitigt werden. Wenn bekannt ist, dass diese Krankheit durch die Blüte und Bestäubung einiger Pflanzen entstanden ist, sollten Sie nach der Rückkehr nach Hause duschen und Ihren Hals mit klarem Wasser spülen. Die folgenden Volksrezepte haben eine große Wirkung:

  1. Calendula-Abkochung Für die Zubereitung dieses Werkzeugs müssen Sie ein Glas kochendes Wasser nehmen und es in den Behälter geben, in dem 10 Ringelblumenblüten angeordnet sind. Brühe besteht eine halbe Stunde lang, belasten Sie und nehmen Sie 3-4 mal täglich für einen Esslöffel.
  2. Kamillenabkochung Es ist leicht, das Mittel vorzubereiten: Gießen Sie einen großen Löffel Blumen mit einem Glas kochendem Wasser, kochen Sie 30 Minuten lang, ziehen Sie sie ab und verwenden Sie einen Esslöffel.
  3. Wenn die Krankheit die Augen beschädigt hat, können Sie den Saft der Blütenstand von Wiesenklee verwenden.
  4. Die Infusion der Serie. Es sollte oral eingenommen werden, aber eine solche Therapie sollte mindestens 5 Jahre dauern. Es ist leicht, das Mittel vorzubereiten, kochendes Wasser über das Gras zu gießen und es wie gewöhnlichen Tee einzunehmen. Das resultierende Getränk sollte eine goldene Farbe bekommen. Da die Serie keine eigenen Kontraindikationen hat, gibt es keine spezifischen Dosierungen. Das Sammeln der Sequenz sollte eine unabhängige Anstrengung sein. Präsentierter Tee befreit den Körper vom Allergen und beseitigt die unangenehmen Allergiesymptome.

Einfache Empfehlungen

Um ein Wiederauftreten zu verhindern und den Zustand des Patienten zu lindern, müssen einfache tägliche Empfehlungen befolgt werden:

  1. Blühallergien stärken das Immunsystem des Körpers, so dass es schnell deaktiviert werden kann. Aus diesem Grund müssen Sie Nahrungsmittel mit entzündungshemmender Wirkung essen. Es ist die richtige Funktion des Verdauungssystems - dies ist ein wichtiger Schritt, um die Abwehrkräfte des Körpers zu erhöhen. Hier ist es ratsam, Ihre Ernährung mit Walnüssen, Fischöl und Leinöl aufzufüllen. Diese Produkte enthalten eine große Menge Alpha-Linolensäure. Muss in der Diätprebiotika oder lebenden Bakterien enthalten sein. Daher reicht Joghurt mit lebenden Kulturen nicht aus. Ihre Wirkung zielt darauf ab, das Verdauungssystem zu stärken und das Immunsystem zu stimulieren.
  2. Die Nase sollte immer in einwandfreiem Zustand sein. Um die Reinheit aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, die Nasengänge regelmäßig zu spülen, wodurch eine bestimmte Menge an Allergenen eliminiert wird, bevor sie nachteilig wirken. Zu diesem Zweck müssen Sie folgende Lösung verwenden: einen kleinen Löffel Salz in ½ Liter warmem Wasser.
  3. Morgens, wenn trockenes Wetter besser drinnen ist und nicht ins Freie geht. Trotz des Fehlens von Pollen in Ihrem Garten kann er von jedem anderen Ort aus durch den Wind gebracht werden.
  4. Während im Raum alle Türen und Fenster fest geschlossen sein sollten, ist es wünschenswert, die Fensterblätter mit feuchter Gaze aufzuhängen. Wischen Sie die Fensterbänke, Tische und den Boden mehrmals täglich mit einem feuchten Tuch ab. Das Trocknen der Wäsche sollte nicht auf dem Balkon erfolgen.
  5. Spaziergang auf der Straße sollte nur am Abend stattfinden. Zu diesem Zeitpunkt enthält die Luft eine kleine Menge Pollen. Sie können speziell entwickelte Tropfen von allergischer Rhinitis verwenden, aber ein erheblicher Nachteil ist ihre schnelle Sucht.

Allergien gegen das Blühen sind zwar sehr schwer, aber es ist sehr realistisch, die Manifestationen unter Berücksichtigung einfacher Empfehlungen zu reduzieren. Folgen Sie den einfachen Regeln der Körperpflege, reinigen Sie Ihr Haus so oft wie möglich und achten Sie auch auf Ihre Immunität. Wenn Sie sich für Medikamente oder traditionelle Medizin entscheiden, müssen Sie die Einwilligung des Arztes einholen, um Ihren Körper nicht noch mehr zu schädigen.

Die Hauptursachen der Allergie gegen Blüte

Tausende Menschen auf der ganzen Welt sind mit einem Problem wie einer Blütenallergie (Pollen) konfrontiert. Ansonsten wurde diese Pathologie als Pollinose bezeichnet. Dies ist eine Kombination saisonaler Manifestationen einer allergischen Reaktion während der aktiven Blütezeit von Pflanzen. Manchmal führt diese Pathologie zur Entwicklung eines Angioödems, das eine Gefahr für das menschliche Leben darstellt.

Entwicklung der Pollenallergie

Allergien gegen blühende Pflanzen - ein häufiges Phänomen bei Kindern und Erwachsenen.

Die Dringlichkeit dieses Problems besteht darin, dass moderne Medikamente nur die Manifestationen der Reaktion reduzieren und die Symptome beseitigen können, ohne den Patienten zu heilen.

Sehr oft wird diese Pathologie bei anderen Krankheiten eingesetzt. Im Jahr 2017 wurden mehr Patienten identifiziert als in den Vorjahren.

Allergien im Frühling und Sommer sind am häufigsten, da in dieser Zeit die Pflanzen zu blühen beginnen. Es gibt 3 Perioden erhöhter Inzidenz. Der erste ist im April und Mai. Die zweite Periode entspricht der Blüte von Getreidepflanzen. Der dritte beginnt im Herbst. Während dieser Zeit blühen Unkraut aktiv.

Die Prävalenz von Frühlingsallergien ist bei Frauen höher. Oft kranke Kinder, die viel Zeit auf der Straße verbringen. In manchen Gegenden Russlands hat fast jede dritte Frau Anzeichen von Allergien. Die Grundlage für die Entwicklung dieses Zustands sind Immunstörungen. Der menschliche Körper wird sehr empfindlich gegen Pollen.

Bei wiederholtem Kontakt mit einem Reizstoff tritt vor dem Hintergrund einer vorherigen Sensibilisierung eine schwere Allergie auf. Gebildete Immunkomplexe. Wenn Pollen eingeatmet wird, entstehen Entzündungsmediatoren (Histamin, Serotonin) und Immunglobuline der Klasse E. Die Reaktion auf die Baumblüte ist sofort oder verzögert. Manchmal sind die inneren Organe in den Prozess involviert.

Ätiologische Faktoren

Blütenpflanzen sind allgegenwärtig. Sie wachsen in Parks, Plätzen, Wäldern, Gärten, Gemüsegärten und sogar zu Hause.

Es gibt mehrere hunderttausende Pflanzen, die eine allergische Reaktion auslösen können.

Welche Faktoren dies beeinflussen, ist nicht jedem bekannt. Die Entwicklung einer Allergie gegen Pollen kann mit Folgendem zusammenhängen:

  • genetische Veranlagung;
  • Luftverschmutzung;
  • Geburt eines Kindes im Frühling oder Sommer;
  • Kontakt einer schwangeren Frau mit Allergenen;
  • falsche Ernährung.

Welche Pflanzen am häufigsten eine Reaktion hervorrufen, ist nicht allen bekannt. Dazu gehören Weizengras, Bluegrass, Timothy, Ambrosia, Wermut, Erle, Eiche, Quinoa, Hanf, Hasel, Mutter und Stiefmutter und Löwenzahn. Allergiesymptome können auch zu Hause auftreten, wenn die Hausbesitzer blühende Zimmerpflanzen anbauen.

Die häufigste Pollenallergie tritt bei heißem, trockenem und windigem Wetter auf. Während des Regens ist der Pollen in der Luft viel weniger. Die Größe des Allergens beträgt 10-50 Mikrometer. Wenn Luft eingeatmet wird, fallen Pollenpartikel auf die Mundschleimhaut, Haut, Luftröhre und Bronchien. Wenn Sie keine Blühallergien behandeln, besteht das Risiko, an Asthma zu erkranken.

Diese Pathologie ist angeboren und erworben. Im ersten Fall treten die Symptome einer Allergie bereits in der Kindheit auf. Folgende Faktoren können dazu beitragen:

  • intrauterine Hypoxie;
  • Missbildungen;
  • Frühgeburt;
  • Frühgeburt des Babys;
  • frühe Umstellung des Babys auf künstliche Verbindungen;
  • kurze Stillzeit.

Allergien können bei Menschen auftreten, die häufig an viralen und bakteriellen Infektionen leiden.

Die Entwicklung von allergischer Rhinitis

Die Reaktion auf blühende Pflanzen äußert sich auf unterschiedliche Weise. Kann sich entwickeln:

  • Rhinitis;
  • Konjunktivitis;
  • Urtikaria;
  • Exanthem;
  • Dermatitis;
  • Angioödem;
  • Blasenentzündung;
  • Asthma bronchiale;
  • Bronchitis.

Die häufigste Entzündung der Nasenschleimhaut. Allergische Rhinitis entwickelt sich. Bei wiederholtem Kontakt mit Pollen manifestiert es sich beim Menschen. Es gibt das ganze Jahr über und saisonale allergische Rhinitis.

Die Prävalenz dieser Pathologie in der Bevölkerung beträgt 10-12%. Die Rhinitis entwickelt sich meist zwischen dem 10. und 20. Lebensjahr.

Die höchste Inzidenz liegt im Juni, Juli und August. Je älter ein Mensch ist, desto schwieriger ist es, ihn zu heilen. Die ganzjährige Rhinitis betrifft vorwiegend Frauen. Oft werden bei diesen Menschen Asthma bronchiale, Urtikaria und Neurodermitis festgestellt. Grundlage für die Entstehung der Krankheit ist eine Allergie gegen Pollen von Pflanzen der Dunstfamilie, von Gras und Pflanzen sowie von Bäumen und Sträuchern.

Wie lange die Krankheit andauern kann, ist nicht jedem bekannt. Rhinitis beunruhigt oft eine Person während des ganzen Lebens, wenn sie keine Medikamente gegen Allergien einnimmt. Bei dieser Pathologie werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • meistens morgens niesen;
  • juckende Nase;
  • Mundatmung;
  • verstopfte Nase;
  • Tränenfluss;
  • Beschwerden im Augenbereich;
  • klarer Schleimabfluss.

Der lange Verlauf der Rhinitis kann zu einer Abnahme des Geruchs und zu einem Verlust der Geschmacksempfindlichkeit führen. Wenn Pollen eingeatmet wird, tritt eine große Menge an Sekret aus der Nase auf. Manchmal bildet sich im hinteren Bereich eine Falte. Bei einer allergischen Rhinitis ist häufig die Konjunktiva des Auges involviert. Von der Nasenschleimhaut aus gesehen beobachtete Blässe und Lockerung. In schweren Fällen kann die Allergie gegen Blüte den Tag- und Nachtschlaf beeinträchtigen.

Pollinöse allergische Konjunktivitis

Bei saisonalen Allergien bei Erwachsenen und Kindern ist das Sehorgan häufig betroffen. Reaktive Konjunktivitis entwickelt sich. Der Prozess umfasst die Schale des Auges, die die Innenseite der Augenlider und die Vorderfläche der Äpfel auskleidet. Bei der Blühungsallergie bei Erwachsenen ist die Entzündung beidseitig. Der Grund - Ansiedlung auf der Pollenschleimhaut.

Dies ist das eigentliche Problem der Augenheilkunde. Die Prävalenz dieser Form der Konjunktivitis beträgt 20%. Allergien gegen Pollen leiden oft an den gleichen Männern und Frauen.

Wenn die Krankheit lange anhält, können andere Strukturen des Auges betroffen sein. Die Niederlage der Augenlider und der Hornhaut für diese Pathologie ist nicht typisch.

Die Reaktion tritt meist unmittelbar nach dem Kontakt mit Pollen auf. Die langsame Reaktion entwickelt sich seltener. Wie sich die Allergie gegen Blüten manifestiert, weiß nicht jeder. Bei der Entwicklung einer Konjunktivitis werden folgende Symptome beobachtet:

  • Brennen in den Augenlidern;
  • intensiver Juckreiz;
  • Tränenfluss;
  • Rötung und Schwellung der Bindehaut.

In schweren Fällen tritt Ptosis auf (Auslassung des Jahrhunderts). Möglicherweise besteht Angst vor hellem Licht. Entzündung ist bilateral. Die Hauptmanifestation einer Allergie gegen Blüte ist Juckreiz. Es kann sehr intensiv sein. Eine Person reibt sich mit den Händen die Augen, wodurch Mikroben eindringen. Ein Geheimnis sammelt sich in den Augenwinkeln.

Die Absonderungen sind schleimig. Sie sind flüssig und transparent. Wenn Bakterien eindringen, wird das Geheimnis eitrig. Augen können zusammenhalten. Wenn Sie Allergien im Frühstadium nicht heilen, können die optischen Strukturen des Auges beeinträchtigt werden. Dies ist mit einem Rückgang der Sehschärfe verbunden. Bei der Ophthalmoskopie oder Biomikroskopie werden oft kleine Follikel oder Brustwarzen auf der Schleimhaut sichtbar.

Kranke Kinder klagen über trockene Augen und fremde Gefühle. Bei Atrophie der Bindehaut treten Schmerzen auf. Es tritt bei den Bewegungen der Augäpfel auf. Weitere Symptome einer allergischen Konjunktivitis sind eine rasche Ermüdung der Augen. Diese Pathologie wird oft mit einer laufenden Nase und Dermatitis kombiniert.

Urtikaria vor dem Hintergrund der Pollinose

Bei einer Allergie gegen blühende Kräuter entwickeln sich manchmal Urtikaria. Seit 2007 hat die Frequenz zugenommen. Was jetzt voreilig erscheint, ist jedem Allergologen bekannt. Heutzutage ist Pollenurtikaria weit weniger verbreitet als Arzneimittel oder Lebensmittel. Es ist eine Art Hautausschlag, bei dem rosafarbene oder rote, mehrfache Blasen über der Haut auftauchen. Es kann auch bei anderen Krankheiten auftreten.

Es wird so genannt, weil die Haut der Patienten nach einer Brennnesselbrand aussieht. Alle Ärzte wissen, dass die Entstehung dieser Art von Hautausschlag auf einer Immunreaktion auf Sensibilisierung beruht. Zugeordnete Wirkstoffe führen zu einer Erhöhung der Kapillarpermeabilität und der Freisetzung von Flüssigkeit im Gewebe.

Es manifestiert sich in Blasen. Meistens sind sie hellrot. Der meiste Hautausschlag tritt in der ersten Stunde nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Der Ausschlag verschwindet in wenigen Stunden spurlos. Blütenallergiemedikamente beschleunigen den Prozess. Bei manchen Menschen können die Symptome Monate oder sogar Jahre anhalten. Diese Urtikaria wird als chronisch bezeichnet.

In diesem Fall muss die somatische Pathologie ausgeschlossen werden, da die allergische Natur des Hautausschlags schnell verschwindet. Bei geringfügigen Hautverletzungen wird der Allgemeinzustand nicht gestört. Juckreiz tritt oft auf. In schweren Fällen, wenn die Pillen unwirksam sind, gibt es Fieber und Kopfschmerzen. Bei der Urtikaria handelt es sich um Bereiche des Körpers, die in direktem Kontakt mit Pollen stehen. Dies können Gesicht, Arme, Beine und Rücken sein.

Die Entwicklung von Angioödem

Wir können nicht über eine solche Manifestation einer allergischen Reaktion wie Angioödem sagen. Zuvor war dieser Zustand selten, aber in den letzten Jahren ist die Anzahl der Patienten gestiegen. Quincke-Ödem ist eine akute Pathologie, die durch Ödeme an verschiedenen Körperstellen (Lippen, Augenlider, Kehlkopf und Haut) gekennzeichnet ist. Grundlage ist eine Erhöhung der Gefäßpermeabilität.

Ohne den Einsatz von Medikamenten ist es möglich, die Atemwege vollständig zu schließen, was zum Ersticken führt.

Die Pathogenese von Ödemen und Urtikaria ist ähnlich, jedoch sind im ersten Fall tiefere Hautschichten an dem Prozess beteiligt. Wenn Sie allergisch auf blühende Symptome sind, bleiben Sie 1-2 Tage bestehen. Angioödem entwickelt sich plötzlich.

In einigen Fällen gibt es Vorläufer in Form von Kribbeln und Brennen. Hält von einigen Minuten bis zu einer Stunde an. Resteffekte bleiben mehrere Tage bestehen. Die folgenden Körperteile schwellen am häufigsten an:

Wenn Sie keine Person mit Antihistaminika behandeln, wird die Sprache gestört, die Stimme wird heiser und das Atmen wird schwieriger.

Es gab Fälle, in denen die inneren Organe in den Prozess involviert waren. Schwellungen bei allergischen Reaktionen auf Pollen sind dicht. Sie verblassen nicht, wenn sie gedrückt werden, blass oder leicht rötlich.

Oft am Prozess der Gliedmaßen beteiligt. Angioödem wird manchmal durch einen anaphylaktischen Schock kompliziert. Während der Verengung der Atemwege wird das Gesicht einer Person rot und dann blass. Zyanose tritt auf. Der Grund ist Sauerstoffmangel. In diesem Fall ist die Behandlung von Volksheilmitteln unwirksam. Nothilfe erforderlich.

Untersuchung von Patienten mit Allergien

Bevor Sie Allergien loswerden, müssen Sie die vorläufige Diagnose klären. Die informativsten Laborstudien und Patienteninterviews. Wenn Sie vermuten, dass eine Pollinose durchgeführt wird:

  • Allergietests;
  • Mikroskopie der Kratzer von der Konjunktiva;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • bakteriologische Untersuchung;
  • immunologische Analyse.

Vor der Behandlung von Rhinitis muss eine Rhinoskopie durchgeführt werden. Um die bakterielle Natur der Krankheit zu beseitigen, wird Schleim zur Analyse genommen. Wenn Ihre Augen betroffen sind, benötigen Sie einen Augenarzt. Es werden Biomikroskopie, Fundusuntersuchung, Ophthalmoskopie und Skiaskopie durchgeführt. Hauttests helfen, ein potentielles Allergen zu identifizieren.

Um sie durchzuführen, benötigen Sie eine Lösung mit verdünntem Reizstoff. Tragen Sie einige Tropfen auf die Haut des Unterarms auf und machen Sie Kerben. Der Patient sollte mindestens 5 Tage vor der Untersuchung keine Antihistaminika trinken. Nach dem Auftragen des Allergens bewertet der Arzt die Reaktion. Das Auftreten von Juckreiz, Rötung und Schwellung bestätigt das Vorhandensein von Pollinose.

Eine Person, die wegen einer Allergie gegen Pollen behandelt wird, muss einen IgE-Spiegel im Blut haben. Sehr informative Umfrage. Dabei ist es notwendig herauszufinden, welche Pflanze zu Hause oder in der Nähe blüht und andere mögliche Reizstoffe (Wolle, Staub, Medikamente, Lebensmittel) auszuschließen. Bei Verdacht auf Pollinose werden Skarifizierung, Anwendung, Elektrophorese und Provokationstests organisiert.

Pollenallergiebehandlung

Volksheilmittel gegen Allergien gegen Blüte unwirksam. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Patienten zu behandeln. Die Hauptaspekte der Therapie sind:

  • begrenzender Kontakt mit blühenden Pflanzen;
  • Diäten;
  • Einnahme von Antihistaminika

In der warmen Jahreszeit sollten alle Patienten:

  • nicht in der Nähe von blühenden Pflanzen sein;
  • wachsen Sie keine Blumen zu Hause an;
  • sich weigern, im Garten zu arbeiten;
  • benutze eine Maske;
  • Gurgeln Sie nach dem Gehen mit dem Mund oder Mund mit Salzlösung oder klarem Wasser.
  • Waschen und waschen Sie Ihre Hände regelmäßig.
  • täglich duschen;
  • den Raum nach Regen und nachts zu lüften;
  • regelmäßig Nassreinigung im Raum durchführen;
  • entfernen Sie alle Gegenstände, auf denen sich Pollen ansammeln kann;
  • befeuchten Sie die Luft im Raum;
  • ruhe an Orten, an denen Wasser und hohe Luftfeuchtigkeit herrschen;
  • aufhören zu rauchen

Wenn die Pollinose der Diät hilft. Trinken Sie mehr Flüssigkeiten. Wenn Sie allergisch gegen Haselnusspollen sind, sollten Sie aufhören, Haselnüsse und Haselnüsse zu essen. Wenn eine Person Symptome einer Reaktion auf Birke hat, werden Äpfel von der Diät ausgeschlossen. Bei einer Allergie gegen Pollen von Wermut kann Honig, Chicorée, Samen und Zitrusfrüchte nicht gegessen werden.

Bananen und Melonen dürfen nicht verwendet werden, da der Körper auf blühende Ambrosien nicht ausreichend reagiert. Wenn Sie allergisch gegen Getreide sind, müssen Sie Brot, Bier, Müsli, Pasta und Sauerampfer aufgeben. Verschiedene Medikamente werden zur Bekämpfung dieser Krankheit eingesetzt. Erfahrene Ärzte kennen alle Methoden zur Behandlung von Allergien.

Immuntherapie ist weit verbreitet. Einer Person wird ein niedrig dosiertes Allergen verabreicht. Erhöhen Sie es allmählich. Eine solche Behandlung verringert die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Pollen. Wie man mit Blühallergien umgeht, weiß nicht jeder. Um die Symptome der Krankheit zu beseitigen, werden systemische und lokale Medikamente verschrieben.

Verwendung von Antiallergika

Das Arzneimittel für medizinische Allergien wird von einem Arzt ausgewählt. Das Alter und die Toleranz der menschlichen Komponenten sowie Kontraindikationen. Wie man allergische Rhinitis behandelt, weiß nicht jeder. Es werden Antihistaminika und Natriumcromoglycat-Derivate eingesetzt. Die Namen der Medikamente werden vom Hals-Nasen-Ohrenarzt abgefragt.

Sprays und Nasentropfen sind vorgeschrieben. Die gefragtesten sind:

  • Xylometazolin;
  • Renorus;
  • Rhinostop;
  • Tizin Alergi;
  • Reaktin;
  • Galazolin;
  • Xylol;
  • Xymelin;
  • Nazol;
  • Nesopin;
  • Afrin Extra;
  • Nazivin Sensitive.

Zusätzlich kann das homöopathische Arzneimittel Euphorbium Compositum Nazentropfen C verschrieben werden. Bei schwerer Rhinitis sind Kortikosteroide angezeigt (Nasobek, Aldecin, Beclomethason Orion Pharma und Rinoclenil).

Leukotrien-Inhibitoren werden weniger häufig verwendet. Dazu gehört das Medikament Singular. Wenn vor dem Hintergrund der Pollinose Anzeichen einer Rhinitis auftreten, müssen zwangsläufig systemische Blocker von H1-Histamin-Rezeptoren zugeordnet werden. Dazu gehören Zyrtec, Zodak, Tsetrin, Telfast, Tavegil und Claritin. Der Name des Arzneimittels sollte jede allergische Person kennen.

Mit der Entwicklung der Konjunktivitis werden solche Tropfen wie Opatanol, Lecrolin, Dipolcrom, Ifiral, Crom-Allerg und Kromoglin verschrieben. Patienten müssen auf das Tragen von Linsen verzichten. Nicht jeder kennt die Anzeichen einer Allergie gegen Blüte, was in dieser Situation zu tun ist und wie der Ausschlag beseitigt werden kann. Wenn ein Ausschlag am Körper auftritt, werden Antihistaminika und lokale Mittel verschrieben.

Es wird empfohlen, Salben und Gele zu verwenden, die gegen Juckreiz, Kühlung und Ödeme wirken. Kalziumergänzungen werden zusätzlich verwendet. Schwache hormonelle Salben können verwendet werden. Die am häufigsten verschriebenen externen Mittel sind Fenistil Gel, Psilo-Balsam und Sinaflan.

Mit der Entwicklung des Angioödems wird die Injektion von Corticosteroiden und Antihistaminika-Medikamenten injiziert. Durchführung einer Infusionstherapie. Diuretika können verschrieben werden. Die Wiederherstellung der Atemwege ist im Gange. Die Pollinose tritt häufig auf. Dieser Zustand ist gefährlich, da Schwellungen und Stöße auftreten können.

Allergie gegen Blüte - Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Inhalt des Artikels

Im 21. Jahrhundert erleiden 85% der Bevölkerung im Frühjahr und Sommer allergische Reaktionen. Ein anderer Name für Blütenallergie ist saisonale Allergie. Der Körper reagiert feindselig gegen Pollenelemente. Das menschliche Immunsystem weist den allergenen Faktor zurück.

Symptome einer Allergie gegen Blüte

Die Symptome einer Bloom-Allergie ähneln denen des ARVI. Selbstbehandlung kann den Zustand verschlimmern, daher benötigen Sie fachkundige Beratung.

Achten Sie auf die Temperatur. Mit ARVI steigt die Temperatur von 37 auf und darüber. Bei Allergien ändert sich das Thermometer nicht.

Anzeichen einer saisonalen Allergie:

  • Juckreiz, Trennung von verstopfter Nase, Verstopfung;
  • häufiges Niesen und keine Geruchsunterscheidung;
  • Augen wässrig, juckende, rote und geschwollene Schleimhaut;
  • Rötung und Schwere der Augenlider;
  • Atemnot, Husten, Erstickungsgefühl;
  • Asthma bronchiale - eine Komplikation bei chronischer Rhinitis, Sinusitis, Konjunktivitis;
  • Keuchen beim Atmen;
  • Hautausschlag, Schwäche und Unwohlsein.

Starke Allergene

Allergie - eine individuelle Manifestation der negativen Reaktion des Körpers auf Pflanzenpollen. Die Verschlimmerung beginnt zum Zeitpunkt der Blüte. Der Wind trägt Pollen. Wenn Pollen in die Augen und in die Nase gelangt, werden Immunzellen zur Abstoßung gebracht. Der Körper akzeptiert keine Fremdsubstanzen - ein Allergen.

Kräuterallergene sind Nadelbäume:

Ephedra wächst in Parks und Plätzen von Städten. Im Frühjahr sammeln sie viel Pollen auf den Ästen, was der erste Allergie-Provokateur ist.

Weniger gefährliche Bäume sind Eiche, Weide und Birke. In der Frühlingsblüte bleiben die Blätter bestäubt. Wenn Windböen Pollen nicht über weite Strecken fliegen, wie Tannen.

Obstbäume sprühen fast keinen Pollen. Eine kleine Menge auf der Frucht hinterlegt, tragen Insekten.

Vertreter von Allergenen:

Pappelflusen werden als böswilliger Anstifter von Allergien angesehen. In der Tat ist Daunen nicht gefährlich. Leichte Pappelflusen werden schnell vom Wind transportiert und transportieren Pollen über weite Strecken.

Achten Sie auf den saisonalen Charakter von allergischen Manifestationen. Symptome können sich nicht ändern. Zur gleichen Jahreszeit beginnt die Frühlings-, Sommer- oder Herbstallergie.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln, Tropfen gegen Stauungen und Kräutern wird nur die Symptome lindern. Um die Situation zu ändern, müssen Sie das Allergen identifizieren.

Warum blüht eine Allergie?

Ursachen einer allergischen Reaktion auf Pollen können sein:

  • Vererbung Wenn Eltern allergische Reaktionen zeigen, ist das Kind in 50% der Fälle nicht allergisch.
  • falsche Ernährung. Dies ist die Hauptursache für schlechte Immunität. Lebensmittel, die nicht mit Vitaminen und Nährstoffen gefüllt sind, gelangen in den Darm und verstoßen gegen die nützliche Flora. Dysbakteriose reduziert die Schutzkräfte.

Welche Tests helfen, das Allergen zu identifizieren

Die Hauptursache für Allergien zu finden, ist der erste Schritt, um die Krankheit zu beseitigen. Eine bewährte Methode - eine Analyse der Identifizierung des Allergens.

Blutentnahme aus einer Vene

Das Verfahren beinhaltet eine gründliche Vorbereitung.

  1. Analyse während einer Flaute von Symptomen durchführen. Bei schweren Symptomen zeigt die Analyse ein verzerrtes Bild. Während des Zeitraums der Verschlimmerung überschreiten Antikörper im Blut den vorgeschriebenen Wert.
  2. Spenden Sie kein Blut aus einer Vene an Allergene während der Periode von SARS, Grippe, Verschlimmerung chronischer Erkrankungen mit Fieber.
  3. Hören Sie auf, Antihistaminika und andere Drogen zu nehmen. Wenn Sie sich unwohl fühlen und nicht ausschließen können, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  4. Schließen Sie 5 Tage vor der Blutentnahme Produkte aus, die eine allergische Reaktion auslösen. Zitrusfrüchte, Milch, Honig, Meeresfrüchte, Schokolade, Konservierungsstoffe und GVO.
  5. Vermeiden Sie den Kontakt mit Haustieren für 3 Tage vor der Analyse.
  6. Führen Sie keine schweren körperlichen Aktivitäten am Tag vor der Blutentnahme durch. Am Tag des Zauns ist es verboten zu essen, Alkohol und Tabakprodukte zu verwenden.

Wenn die Regeln befolgt werden, ist das Allergen mit einer Genauigkeit von 99,9% bekannt.

Die moderne Medizin umfasst die folgenden Arten von Studien, um das Allergen zu identifizieren:

  • Interne (in vivo) - Forschung wird im Körper durchgeführt. Es wird auch Hauttests genannt. Ein Patient erhält eine Injektion mit einer Mikrodose einer möglichen provozierenden Substanz. Der Arzt überwacht mehrere Stunden oder Tage lang den Zustand des Patienten.
  • Externe (in vitro) - Forschung an Laborglas. In der wissenschaftlichen Version - serologische Blutuntersuchung auf Antikörper. Unter Laborbedingungen werden Allergene ins Blut gegeben und die Reaktion untersucht. Die Methode gilt als die zuverlässigste und sicherste.

Allgemeine Blutuntersuchung

Das erste, was ein Arzt tun sollte, ist ein komplettes Blutbild. Die weitere Identifizierung des Allergens basiert auf seinen Ergebnissen.

Eosinophile sind Blutzellen, die sich vermehren, wenn ein Allergen in das Serum gelangt. Durch ihre Anzahl wird das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Allergien festgestellt. Die Anzahl der Eosinophilen bestimmt das Vorhandensein von Infektionen, Parasiten oder Bakterien.

Der nächste Schritt bei der Identifizierung des Allergens ist ein Bluttest auf die Menge an Immunglobulin E.

Die Menge an Immunglobulin-IgE im Körper eines gesunden Menschen ist gering. Wenn Fremdsubstanzen in das Blut gelangen, überschreitet der Immunglobulin-E-Spiegel die Norm. Der Körper reagiert negativ, indem er Immunglobulin in das Blut wirft. Der IgE-Test wird unter Verwendung einer Verbindung eines Allergens durchgeführt, das zuvor mit anderen Serumallergenen nachgewiesen wurde.

Die Studie kann ein negatives Ergebnis für eine allergische Reaktion zeigen. Dies negiert jedoch nicht das Vorhandensein eines Allergens. Die Menge der Antikörper im Blut kann an einem Tag oder mehr ansteigen. Dann schreibt der Arzt vor, Blut für IgG-Antikörper zu spenden. Die Methode erkennt ein Allergen in späteren Perioden.

Blutuntersuchungen zum Nachweis von IgE, IgG-Antikörpern können Allergien identifizieren:

  • auf Parasiten;
  • Wolle und Daunen von Tieren oder Vögeln;
  • Pflanzen;
  • Haushaltsstaub;
  • Chemikalien;
  • Lebensmittel.

Hauttests

Wenn eine allergische Reaktion auf Pollen festgestellt wird, werden Hauttests vorgeschrieben. Die Studie bestimmt qualitativ die Elemente, die die Atmungsorgane und den Kontakt mit der Haut durchdringen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • ein Allergenabstrich wird auf die Haut aufgetragen oder aufgetragen;
  • ein Allergen wird mit einer Spritze unter die Haut gespritzt;
  • Die Scarification-Methode hinterlässt Kratzer am Unterarm.

Innerhalb von 10 Minuten auf die Reaktion warten. Mit dem Auftreten von Rötungen, deren Größe unter 2 mm liegt, kann eine allergische Reaktion festgestellt werden.

Hauttests werden für Symptome vorgeschrieben:

  • allergisches Asthma bronchiale;
  • Dermatitis - Juckreiz, Rötung, Schwellung;
  • Niesen, Schwellung der Schleimhaut, Reißen;
  • Reaktion auf Nahrung.

Wo man Tests machen kann

Tests für Hauttests vorzugsweise im Krankenhaus bestehen. Wenn eine unvorhersehbare Reaktion des Körpers vorliegt, wird das Personal helfen.

Geben Sie den Allergenen in der Bezirksklinik oder im privaten medizinischen Labor Blut ab. Der behandelnde Arzt ist verpflichtet, eine Überweisung mit möglichen Arten von Allergenen auszusprechen - damit schließen Sie unnötige Kosten aus.

Medikamente Blossom Allergie-Behandlung

Allergien gegen das Blühen von Birke, Quinoa und anderen Pflanzen werden nicht gelingen. Es ist notwendig, Medikamente zu wählen, die die Symptome lindern.

Der Arzt sollte wissen, dass die pharmakologische Therapie während der Remission verordnet werden sollte - bevor die ersten Anzeichen einer Allergie auftreten. Es wird nicht empfohlen, Medikamente selbst auszuwählen und einzunehmen. Häufige Fälle von Medikamenteneinnahme, die keinen positiven Effekt haben.

Methoden zur Vorbeugung und Behandlung saisonaler Allergien

Ihre Symptome treten während der Blütezeit bestimmter Pflanzen auf.

Typischerweise stellen Allergologen mehrere Wellen der Patientenattraktivität für einen Arzt fest: die erste von Mitte März bis Anfang Juni, verbunden mit der Bestäubung von Bäumen, die zweite - Ende Mai, Mittsommer (Blüte von Grasgräsern); der dritte ist die Mitte des Sommers, das Ende des Herbstes (Bestäubung von Unkraut).

In der Regel kommen sie im zweiten oder dritten Jahr der Erkrankung und in der Zeit der Verschlimmerung zum Arzt. Dann werden in der Regel antiallergische Medikamente verschrieben, die Allergiesymptome lindern. Aber nicht ihre Behandlung.

Die Hauptmethode der Therapie besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden, und bei Pollinose ist dies nicht möglich. Daher wenden Allergiespezialisten eine spezifische Immuntherapie an - das heißt, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen, die die Ursache der Erkrankung waren, zu reduzieren.

Dies ist der effektivste Weg und führt in 95% der Fälle zu einer vollständigen Genesung.

Im Falle einer späten Behandlung ist es viel schwieriger, mit einem Patienten zu arbeiten. Die Pollinose ist mit der Entwicklung anderer Arten von Allergien gegen Gegenstände verbunden, die uns täglich umgeben.

Wie Sie sehen, ist eine Behandlung möglich, aber ihr Erfolg hängt weitgehend vom Patienten selbst ab.

Sie können allergisch auf mehrere Allergene reagieren, sodass die Symptome öfter als einmal pro Jahr stärker werden.

(Irina Nesterova, MD, Professorin, klinische Immunologe-Beraterin im System des medizinischen Zentrums des Büros des Präsidenten der Russischen Föderation und Sergey Sokurenko, MD) teilen ihre Erfahrungen.

Wenn Sie denken, dass es sich lohnt, durch den Frühling zu gehen und die Pollenallergie als Hand zu entfernen, dann täuschen Sie sich zutiefst. Die Allergiesaison in unserem Land dauert von Mitte April bis zum ersten Frost. Im frühen Frühling werden Allergien meist durch blühende Birke, Erle, Hasel verursacht.

Von Ende Mai bis Mitte Juli sind die wildesten Allergene Grasfrüchte: Bluegrass, Schwingel, Raigrad, Roggen, im August und September - Unkraut: Wermut, Quinoa, Ambrosia.

Allergien gegen Pollen, Ärzte werden immer noch Heuschnupfen genannt. In der Blütezeit leiden bis zu 16% der Weltbevölkerung darunter. Zerreißen, entzündete Augen, laufende Nase, Erstickungsanfälle wie bei Asthma bronchiale - all dies sind echte Anzeichen von Pollenallergien.

Die Hauptursache für Heuschnupfen ist ein geschwächtes Immunsystem. Allergien gegen Blüten werden auch vererbt.

Es kann in Ihrem Körper lauern und sich dann unter dem Einfluss von "Provokateuren" erklären, was die Freude der Frühlingssonne und des heißen Sommers beeinträchtigt. Zu den Provokateuren, die das Immunsystem schwächen, gehören Stress, eine verschmutzte Umgebung, Infektionen in der Vergangenheit und Rauchen.

Derzeit enthält Regenwasser eine Vielzahl chemischer Verbindungen. Diese Schadstoffe verändern den Pollen und machen ihn für den Körper allergischer. Früher, als das Regenwasser nicht so schmutzig war, „nagelte“ es Pollen auf den Boden - und die Feuchtigkeit linderte Allergien.

Der Zustand der Patienten hängt stark vom Wind ab. Starke Winde bringen mehr Pollen. Im Gegenteil, bei ruhigem Wetter ist die Konzentration in der Luft schwächer. Also und Allergien leben leichter.

Wie schützt man den Körper vor Allergien gegen Pollen? Ärzte scherzen: „Kein Allergen - keine Allergien. Wenn alles blüht, ist es besser, auf eine andere Hemisphäre zu wechseln. “ Denn das Eindringen von Pollen in die Augen und Atemwege vollständig zu vermeiden, ist unmöglich. Wenn Sie natürlich nicht planen, den ganzen Frühling und Sommer in einer Gasmaske zu verbringen.

Die wirksamste Präventionsmethode für Allergiker ist die sogenannte spezifische Immuntherapie. Ein Allergen wird bei einer kranken Person nachgewiesen (z. B. verträgt der Körper keinen Birkenpollen), und vor Beginn der Blütezeit werden bestimmte Dosen von Medikamenten verabreicht, die auf der für die Krankheit Verantwortlichen beruhen.

Die Ärzte versprechen nicht, dass eine spezifische Immuntherapie das Leben aller Allergien aufhellt. Da es keine allgemeinen Vorschriften für die Behandlung von Osteochondrose oder Geschwüren gibt. Alles hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus ab. In 95% der Fälle ist die Immuntherapie jedoch wirksam.

Je nach Zustand des Patienten umfasst der Kurs 5-10 Impfungen. Das injizierte Medikament kann Symptome hervorrufen, die denen ähneln, die bei einer allergischen Person inmitten der Blüte auftreten: Rötung der Augenschleimhaut, laufende Nase, Husten.

In diesem Fall wendet der Arzt eine sanftere Methode an - reduziert die injizierte Dosis des Arzneimittels. Es ist sinnvoll, eine spezifische Immuntherapie lange vor der Blütezeit durchzuführen. Andernfalls führt die Behandlung nicht zum gewünschten Effekt.

Wenn Sie Ihren Körper nicht an ein Allergen gewöhnt haben, müssen Sie die Krankheit selbst bekämpfen und nicht deren Ursache. In diesem Fall empfehlen Ärzte eine Behandlung mit Antihistaminika (Antiallergika). Die Pollenallergie wird begleitet von einer Erweiterung der Blutgefäße, der Freisetzung von überschüssiger Salzsäure und einem "Verstopfen" der Schleimhäute der Augen, der Nase und der oberen Atemwege (Mikroben, die für den Körper schädlich sind, Bakterien). Antihistaminika bekämpfen diese Symptome.

Zur Bekämpfung der blühenden Allergie in der modernen Medizin werden Antihistaminika wie Telfast, Claritin, Klotrodin, Zyrtec, Terfenadin am häufigsten verwendet. Dies sind Arzneimittel von allgemeiner Wirkung, sie stellen das Immunsystem im Allgemeinen wieder her und halten insbesondere die Symptome der Krankheit im Falle einer Blühallergie unter Kontrolle. Die Standarddosis beträgt eine Tablette pro Tag. Die Behandlung dauert in der Regel 10-15 Tage. Als topisches Medikament können Sie das Nasenspray „Histimet“, „Allergodil“ und andere verwenden (wenn Sie eine Rhinitis haben, fließt sie aus der Nase). Bei Konjunktivitis helfen die antiallergischen Augentropfen „Optikrom“ und „Haykrom“.

Diese Medikamente lindern die äußeren Manifestationen von Pollenallergien - laufende Nase, Schleimhautentzündung des Auges.

Wenn Sie an Asthmaanfällen leiden (wie bei Asthma bronchiale), sind die Pillen keine Helfer. Gute Bronchodilatator-Inhalatoren "Berotek", "Salbutamol", "Intal Plus".

Experten raten, die Krankheit nicht zu beginnen und rechtzeitig einen Spezialisten zu kontaktieren. Wenn Sie eine laufende Nase und eine Konjunktivitis von Jahr zu Jahr in einer bestimmten Jahreszeit haben, haben Sie einen direkten Weg zu einem Allergologen, nicht zu einem normalen Therapeuten. Er kann die Symptome von Allergien nicht erkennen und eine unzureichende Behandlung vorschreiben. Und noch ein wichtiger Tipp: Nie Selbstmedikation. Vor der Einnahme von Medikamenten sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Gegenanzeigen für die Anwendung von Antihistaminika sind einige Erkrankungen des zentralen Nervensystems und des Gastrointestinaltrakts.

In den meisten Fällen wirken diese Medikamente nur vorübergehend. Dafür nannten die Ärzte sie "Taschentücher". Wenn Sie sie nehmen, gibt es Erleichterung, und wenn Sie aufhören zu trinken, macht sich wieder Allergie bemerkbar. Wenn eine spezifische Immuntherapie und Antihistaminika die Pollenallergien nicht bewältigen könnten, könnte die Erkrankung ernstere Formen annehmen. In diesem Fall müssen Allergien stationär untersucht werden und das gesamte Immunsystem als Ganzes behandelt werden.

Für die Behandlung von Patienten hat das Medizinische Zentrum der Präsidialverwaltung der Russischen Föderation spezielle Immunorehabilitationsprogramme entwickelt. Sie stellen die Immunität wieder her und helfen dem Körper, zusätzliche Belastungen (insbesondere Infektionskrankheiten, nasses Wetter) leichter zu tragen.

Menschen mit einem geschwächten Immunsystem während der Blütezeit wird empfohlen, die hyperallergene Diät einzuhalten - das heißt, Sie müssen Nahrungsmittel entfernen, die Allergien verschlimmern können. Dazu gehören Erdbeeren und Himbeeren in den Frühlingsmonaten, Wassermelonen, Melonen, Trauben, Auberginen im Herbst, Kaffee, Schokolade, Kakao, Nüsse, Honig und Eier während der gesamten Blütezeit.

Seien Sie sehr vorsichtig bei der Hormontherapie. Es kann nur als letzter Ausweg verwendet werden, wenn eine andere Behandlung von Allergien nicht hilft. Hormonelle Medikamente werden nur bei starken saisonalen Formen von Bronchialasthma gezeigt.

Unter den natürlichen Methoden des Umgangs mit Pollenallergien empfehlen Ärzte die Vitamintherapie. Vitamine B und C sind wirksame Kämpfer bei Pollenallergien. Sie sind dafür verantwortlich, unter anderem für die Schutzfunktion des Körpers, die Immunität zu erhöhen.

Vitamin C ist in großen Mengen in Zitronen, Orangen, Salzkohl und Wildrose enthalten. Vitamine der Gruppe B - in der Zubereitung "Vita B plus" der Firma "Vitolaks". Ihr Immunsystem wird viel stärker, wenn Sie Ihren Körper das ganze Jahr über mit dem Green-Magic-Cocktail füttern.

In der Blütezeit der universellen Blüte sollte leichte Nahrung in Ihrer täglichen Ernährung vorherrschen - wenn 60-70% von Gemüse und Früchten stammen. Schwere Nahrung schwächt das Immunsystem. Im Gegenteil, die Normalisierung des Säure-Basen-Gleichgewichts (der PH, von dem die Werbetreibenden regelmäßig sprechen) und der Stoffwechsel stärken ihn.

„Reinraum“ heißt eine andere Methode, um mit Frühlingsallergien umzugehen.

Der Patient wird in einem Raum mit staubfreier Umgebung untergebracht (der Raum ähnelt einer versiegelten verglasten Box). Die Luft wird mit Hilfe von Spezialfiltern dort absolut gereinigt zugeführt, ohne Bakterien und Staub.

Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich im Amazonas-Dschungel. Es gibt die gleiche saubere Atmosphäre wie im Vakuummodul - nicht mehr als 100 Staubpartikel pro 1 Kubikmeter Luft.

Dieses Verfahren hat zunächst eine vorübergehende Wirkung. In der Blütezeit neuer Allergene können Sie sich wieder unwohl fühlen. Dann müssen die Sitzungen im "Reinraum" wiederholt werden. Nach 3-4 Jahren regelmäßiger Behandlung wird die Wirkung jedoch dauerhaft - das Immunsystem erholt sich so sehr, dass es Pollenallergien alleine bekämpfen kann.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien