Haupt Analysen

Allergische Rhinitis - Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, gekennzeichnet durch eine laufende Nase, Atemstillstand und Niesen, die durch die Auswirkungen verschiedener Allergene auf den menschlichen Körper verursacht werden.

Ein anderer Weg ist die unzureichende Reaktion des menschlichen Körpers auf exogene Faktoren (externe) - Pollen, Geruchssubstanzen, Tierhaare sowie endogene Faktoren (innere) - allergene Nahrung und einige Arzneimittel. Diese Krankheit tritt normalerweise im Frühling und Sommer auf, und endogene Faktoren sind oft die Ursache für die Entwicklung eines chronischen Prozesses.

Die Krankheit ist weit verbreitet. Laut verschiedenen Quellen betrifft diese Form der Allergie 8 bis 12% aller Menschen auf der Erde. Entwickelt sich normalerweise in einem jungen Alter (10-20 Jahre). Im Alter kann der Schweregrad der Manifestationen abnehmen, die Patienten werden jedoch in der Regel nicht vollständig geheilt.

Ursachen

Zu den häufigsten Ursachen für die Entwicklung einer Rhinitis unter dem Einfluss eines Allergens gehören eine Reihe von Krankheiten und physiologischen Zuständen einer Person:

  1. Erbliche Veranlagung;
  2. Häufig wiederholtes ARI;
  3. Unzumutbare und häufige Verschreibung von Antibiotika zur Behandlung von Erkältungen;
  4. Anomalien der Entwicklung und erworbene Deformitäten der Nasenhöhle;
  5. Längerer Kontakt mit starken Allergenen;
  6. Erhöhte Permeabilität der Schleimhaut der Nasengänge, die durch bestimmte Krankheiten verursacht werden kann;
  7. Niedriger Blutdruck, erhöhte Blutgerinnung.

Die Manifestation einer verstopften Nase im Kindesalter, die durch ein Allergen hervorgerufen wird, tritt meistens bei Babys auf, die eine Stoffwechselerkrankung haben, Erkrankungen des Verdauungssystems.

Stufen

Der Verlauf der vorgestellten Krankheit bei einem Kind und einem Erwachsenen kann in mehreren Stadien auftreten:

Symptome

Allergische Rhinitis manifestiert sich mit einer Vielzahl von Symptomen. Einige von ihnen erscheinen einige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen, andere entwickeln sich nach einigen Tagen oder sogar Wochen.

Typische frühe Anzeichen einer Krankheit:

  1. Nasenausfluss (Rhinorrhoe, laufende Nase). Entladungen sind normalerweise klar und wässrig. Anschließend verdicken sie sich, und wenn sich die bakterielle Infektion anschließt, werden sie gelb oder grün;
  2. Eine der Hauptbeschwerden der Patienten - verstopfte Nase mit Allergien. Dies ist auf eine ausgeprägte anhaltende Schwellung der Schleimhäute zurückzuführen;
  3. Beschwerden, Juckreiz, Kitzeln und Kitzeln in der Nase und im Hals;
  4. Ständiges Niesen. Dieses Symptom kann in der ersten Minute nach dem Treffen mit dem Allergen auftreten.
  5. Fast sofort haben die Patienten tränende Augen, da der Nasolacrimalkanal verstopft ist, der die Nase und den Orbit verbindet.
  6. Ohren der Überlastung. Schwellung der Nase verursacht eine Verstopfung der Eustachischen Röhre, und der Patient beginnt sich über das Gefühl zu beklagen, "als ob er in einem Fass sitzt".

Später werden andere Anzeichen der Pathologie hinzugefügt:

  1. Reizbarkeit der Augenbindehaut und Photophobie;
  2. Ohrstauung und Hörprobleme. Auftreten aufgrund eines Ödems der Gehörschläuche, die die Nasenhöhle und das Mittelohr verbinden. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich häufig eine Mittelohrentzündung;
  3. Trockener Husten Tritt aufgrund nicht-physiologischer Mundatmung auf, da die Nase verstopft ist;
  4. Störungen des Geruchs. Es kann vorübergehend sein, aber ein teilweiser oder vollständiger Verlust dieses Gefühls tritt allmählich auf.
  5. Schwäche, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Schlaf- und Appetitprobleme.

In der Kindheit sind die Manifestationen der Krankheit ausgeprägter. Ein Mangel an korrekter Nasenatmung kann das normale Wachstum des Gesichtsgerüsts stören.

Diagnose

Um die wirksame Behandlungsmethode zu bestimmen, müssen Sie einen Allergologen konsultieren. Ein Allergologe nimmt eine Anamnese, um die Ursache der Symptome festzustellen.

An der Rezeption sollten Sie den Arzt ausführlich über den Lebensstil, die beruflichen Bedingungen, das Vorhandensein von Haustieren in der Wohnung, das Vorhandensein allergischer Erkrankungen bei den Angehörigen sowie die Häufigkeit und Schwere der Symptome informieren. Nach dem Gespräch schreibt der behandelnde Arzt einen Hauttest vor.

Wie behandelt man allergische Rhinitis?

Leider werden alle Arzneimittel gegen allergische Rhinitis nur zur Linderung der Symptome verwendet - sie reduzieren die laufende Nase, reduzieren Schwellungen, verstopfte Nase, Tränen und Juckreiz. Bislang weiß die Medizin nicht, wie sie Allergien dauerhaft beseitigen kann, da die tiefen Ursachen und Auslösemechanismen für eine solche unzureichende Reaktion des Immunsystems des Körpers nicht bekannt sind.

Daher werden alle Medikamente, Sprays, Tropfen von allergischer Rhinitis als symptomatische Mittel verwendet, um die Manifestationen von Allergien abzuschwächen, die jedoch die Reaktion des Körpers auf ein Allergen nicht ändern können. Was kann die Pharmaindustrie heute zur Behandlung von allergischer Rhinitis anbieten?

  • Antihistaminika (Suprastin, Zodak). Bei einer allergischen Rhinitis bei Erwachsenen werden in der Regel Tabletten der Generation II-III eingenommen, die nicht sedierend wirken. Sirups werden für Babys bevorzugt. Die besten Medikamente: Zyrtec, Claritin, Erius.
  • Leukotrien-Antagonisten (Accol): Tabletten dienen als zusätzliche Komponente bei der Sensibilisierungsbehandlung.
  • Vasoconstrictor fällt bei allergischer Rhinitis. Der Missbrauch dieser Mittel ist bei allergischer Rhinitis nicht akzeptabel. Sie können verwendet werden, um die Schwellung des Nasopharynx zu reduzieren, den Schleim zu reduzieren, jedoch nicht mehr als 5 Tage oder nur in seltenen Fällen. Solche Tropfen von allergischer Rhinitis schließen Naphthyzinum, Galazolin, Tizin, Nazol, Vibrocil ein. Sie haben keine therapeutische Wirkung, sondern erleichtern nur die Atmung.
  • Corticosteroide (Dexamethason). Die Tabletten werden aufgrund der Nebenwirkungen auf den Körper äußerst selten angewendet. In Abwesenheit anderer Behandlungsmethoden ist der Empfang sinnvoll.
  • Desensibilisierung gegen bestimmte Allergene. Eine hyposensibilisierende Therapie wird häufig in Fällen eingesetzt, in denen das genaue Allergen, das bei einem Patienten allergische Rhinitis verursacht, bekannt ist. Wenn Antihistaminika nicht ausreichend wirksam oder kontraindiziert sind, werden dem Patienten Dosen eines Allergenextrakts unter die Haut verabreicht, die allmählich zunehmen. Eine solche Behandlung kann bis zu 5 Jahre dauern, wobei wöchentlich Allergene verabreicht werden. Diese Methode ist jedoch für Personen mit Asthma oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen kontraindiziert.
  • Enterosorbentien (Enterosgel, Filtrum). Entfernen Sie Giftstoffe (einschließlich Allergene) aus dem Körper. Die Rezeption ist auf 2 Wochen begrenzt. Wird in Kombination mit anderen Mitteln verwendet.

Behandlung der allergischen Rhinitis bei Erwachsenen:

  1. Bei einer leichten Variante der Rhinitis reicht es aus, die Wirkung des Allergens zu stoppen, dem Patienten fünf Tage lang Antihistaminika (Tabletten, Sirup, Tropfen) und Vasokonstriktor in die Nase zu geben.
  2. Eine intermittierende Rhinitis mit mäßigem Schweregrad erfordert eine längere Therapie (bis zu einem Monat) und die Zugabe von Glukokortikoiden in die Nasentropfen. Die gleiche Taktik wird bei der Behandlung von persistierender (permanenter) Rhinitis verfolgt.

Wenn nach einer einmonatigen Therapie keine Remission erreicht wird, die Diagnose erneut überdenken (z. B. HNO-Pathologie, z. B. Sinusitis), die Verwendung von Glukokortikoiden erhöhen.

Was zu hause zu tun

Die wichtigsten Empfehlungen sind die folgenden.

  1. Kontaktbeschränkung mit dem Reiz. Um allergische Rhinitis loszuwerden, genug, um den Reizstoff zu beseitigen. Wenn es schwierig ist, es zu finden, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der Ihnen dabei hilft.
  2. Frische Luft. Um die allergische Manifestation zu beseitigen, müssen alle Plüschtiere, Kissen und Decken von Flusen befreit werden. Jeden Tag müssen Sie den Raum mit Desinfektionsmitteln reinigen. Es ist auch wert, den Raum so gut wie möglich zu lüften und die Luft zu befeuchten. Sie können spezielle Luftreiniger nach Hause kaufen.
  3. Nasengänge spülen. Sobald Sie allergische Rhinitis zeigen, müssen Sie sofort die Nase waschen. Dazu können Sie spezielle Medikamente in Form von Aqualore oder Dolphin erwerben und eine Lösung zu Hause vorbereiten. Für die Zubereitung benötigen Sie ein Glas Wasser, Salz, Soda und einen Tropfen Jod. Während des Exazerbationszeitraums sollte das Verfahren bis zu sechs Mal am Tag durchgeführt werden.

Prävention

Der Hauptaspekt der Behandlung von allergischer Rhinitis ist die Beseitigung oder Verringerung des Kontakts mit dem Allergen, das die Entwicklung der Krankheit auslöst. Für jeden Patienten werden individuelle Empfehlungen gegeben, nachdem das verursachende Allergen identifiziert wurde. Die Art der vorbeugenden Maßnahmen hängt direkt von der Art des spezifischen Allergens ab.

Daher wird empfohlen, den Patienten während des Zeitraums der Verschlimmerung der Pollenallergie den Ort zu wechseln, in dem die ursächlichen Pflanzen nicht wachsen, und wenn es unmöglich ist, den Raum erst nach dem Mittagessen zu verlassen, wenn die Pollenkonzentration in der Luft nachlässt. Nahrungsmittelallergien beinhalten den vollständigen Ausschluss von Produkten, für die der Patient positive Tests hatte (Allergietest).

Die Stauballergie sorgt für eine fortlaufende Nassreinigung des Raumes, bei der eine spezielle Maske verwendet werden soll, um das Eindringen von Stauballergenen in die Schleimhäute zu verhindern.

Allergische Rhinitis - Symptome und Behandlungsschema

Allergische Rhinitis ist ein entzündlicher Prozess der Nasenschleimhaut, der als Folge verschiedener allergischer Reize und in diesem Fall Allergene auftritt.

Einfach ausgedrückt ist allergische Rhinitis eine laufende Nase, die durch eine allergische Reaktion verursacht wird. Unter dem Einfluss von Allergenen in der Nasenschleimhaut beginnt eine Entzündung, die zu Erkrankungen führt. Statistiken zeigen, dass Rhinitis sowie allergischer Husten eine der häufigsten Beschwerden bei Patienten ist, die mit Allergikern Kontakt aufnehmen.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern im Vorschulalter auf, wenn das Kind auf Substanzen trifft, die Allergien auslösen können. Fälle von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen sind jedoch nicht selten - deren Symptome und Behandlung werden wir in diesem Artikel behandeln.

Formulare

Je nach Schweregrad der allergischen Manifestationen wird die Rhinitis unterschieden:

  • mild - die Symptome sind nicht sehr störend (kann 1-2 Anzeichen äußern), beeinflussen nicht den Allgemeinzustand;
  • mittelschwere bis schwere Symptome, Schlafstörungen und eine leichte Abnahme der Aktivität während des Tages;
  • Schwere - schmerzhafte Symptome, Schlafstörungen, deutliche Abnahme der Leistungsfähigkeit, die Leistung des Kindes in der Schule verschlechtert sich.

Die Häufigkeit und Dauer der Manifestationen werden unterschieden:

  • periodisch (zum Beispiel im Frühling während der Blüte von Bäumen);
  • chronisch - das ganze Jahr über, wenn Allergien mit der ständigen Anwesenheit von Allergenen verbunden sind
  • Umwelt (zB Staubmilbenallergie).
  • intermittierend - akute Episoden der Krankheit dauern nicht länger als 4 Tage. pro Woche weniger als 1 Monat

Bei periodischer Rhinitis bleiben die Symptome nicht länger als vier Wochen bestehen. Chronische Rhinitis dauert länger als 4 Wochen. Diese Erkrankung stellt nicht nur ein großes Unbehagen im Alltag dar, sondern kann auch zur Entwicklung von Asthma führen. Wenn Sie bei Ihrem Kind oder Ihrem Kind eine allergische Rhinitis haben, sollten Sie daher so bald wie möglich mit der Behandlung beginnen.

Ursachen

Warum tritt allergische Rhinitis auf und was ist das? Symptome der Krankheit treten auf, wenn ein Allergen in die Augen und in die Nasengänge einer Person gelangt, die auf bestimmte Substanzen und Produkte überempfindlich reagiert.

Die beliebtesten Allergene, die allergische Rhinitis verursachen können, sind:

  • Staub, während es sowohl Bibliothek als auch Zuhause sein kann;
  • Pflanzenpollen: kleine und leichte Partikel, die vom Wind mitgerissen werden und auf die Nasenschleimhaut fallen, bilden eine Reaktion, die zu einer Krankheit wie Rhinitis führt.
  • Hausstaubmilben und Haustiere;
  • bestimmtes Lebensmittelprodukt.
  • Pilzsporen.

Die Ursache der langjährigen allergischen Rhinitis, die ein Jahr andauert, sind Hausstaubmilben, Haustiere und Schimmelpilze.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Wenn die Symptome einer allergischen Rhinitis bei Erwachsenen die Leistungsfähigkeit nicht beeinträchtigen und den Schlaf nicht beeinträchtigen, deutet dies auf einen milden Schweregrad, eine mäßige Abnahme der täglichen Aktivitäten und der Schlaf auf einen mäßigen Schweregrad hin. Bei ausgeprägten Symptomen, bei denen der Patient nicht normal arbeiten kann, studieren, tagsüber Freizeit machen und nachts schlafen, wird eine schwere Rhinitis diagnostiziert.

Die allergische Rhinitis ist durch folgende Hauptsymptome gekennzeichnet:

  • wässriger Austritt aus der Nase;
  • Jucken und Brennen in der Nase;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • verstopfte Nase;
  • schnüffeln und schnarchen;
  • Stimmänderung;
  • Wunsch, die Nasenspitze zu kratzen;
  • Verschlechterung des Geruchs.

Bei länger anhaltender allergischer Rhinitis aufgrund des ständigen Abflusses nasaler Sekrete und einer gestörten Durchgängigkeit und Drainage der Nasennebenhöhlen der Gehörschläuche treten zusätzliche Symptome auf:

  • Hautreizung der Nasenflügel und der Lippen, begleitet von Rötung und Schwellung;
  • Nasenbluten;
  • Schwerhörigkeit;
  • Ohrenschmerzen;
  • Husten;
  • Halsschmerzen.

Neben lokalen Symptomen gibt es auch allgemeine unspezifische Symptome. Das:

  • Konzentrationsstörungen;
  • Kopfschmerzen;
  • Unwohlsein und Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • schlechter Schlaf

Wenn Sie nicht mit der Behandlung der allergischen Rhinitis beginnen, können sich andere allergische Erkrankungen entwickeln - zuerst Konjunktivitis (allergischer Herkunft), dann Asthma bronchiale. Auf jeden Fall müssen Sie rechtzeitig mit einer angemessenen Therapie beginnen.

Diagnose

Für die Diagnose einer allergischen Rhinitis müssen:

  • eine klinische Studie über Blutspiegel von Eosinophilen, Plasma- und Mastzellen, Leukozyten, allgemeinen und spezifischen IgE-Antikörpern;
  • Instrumentelle Techniken - Rhinoskopie, Endoskopie, Computertomographie, Rhinomanometrie, Akustische Rhinometrie;
  • Hauttest zur Identifizierung ursachlicher Allergene, wodurch die genaue Beschaffenheit der allergischen Rhinitis festgestellt werden kann
  • zytologische und histologische Untersuchungen von Nasensekret.

Das Wichtigste bei der Behandlung ist, die Ursache der Allergie zu identifizieren und möglichst den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden.

Was ist mit ganzjähriger allergischer Rhinitis zu tun?

Die ganzjährige Rhinitis, die durch eine allergische Reaktion verursacht wird, tritt das ganze Jahr über auf. Eine solche Diagnose wird normalerweise an eine Person gestellt, wenn akute Verschlimmerung der Erkältung neun Monate im Jahr mindestens zweimal täglich auftritt.

In diesem Fall sollten Sie bestimmte Empfehlungen befolgen:

  • Vermeiden Sie die Nasenspülung.
  • Decken und Kissen ausschlagen.
  • Verwenden Sie keine Tropfen von einer Erkältung.
  • Befreien Sie Ihre Nase von Schleim.
  • Rauchen verboten.
  • Wöchentlich Nassreinigung der Wohnung durchführen.
  • Verwenden Sie synthetische Faserbettwäsche.
  • gut lüften das bett.
  • Beseitigen Sie Dinge, die Hauptquellen von Hausstaub sind.

Die Grundlage für die Entwicklung dieser Erkrankung liegt meistens in einer hohen Konzentration des Allergens, das den menschlichen Körper schon lange in Mitleidenschaft gezogen hat.

Behandlungen für allergische Rhinitis

Basierend auf den Mechanismen der Entwicklung der allergischen Rhinitis sollte die Behandlung von erwachsenen Patienten gerichtet werden an:

  • Beseitigung oder Verminderung des Kontakts mit ursachenrelevanten Allergenen;
  • Beseitigung der Symptome von allergischer Rhinitis (Pharmakotherapie);
  • Durchführung einer allergenspezifischen Immuntherapie;
  • die Verwendung von Aufklärungsprogrammen für Patienten.

Die Hauptaufgabe besteht darin, den Kontakt mit dem identifizierten Allergen zu beseitigen. Andernfalls wird jede Behandlung nur vorübergehende, eher schwache Erleichterung bringen.

Antihistaminika

Fast immer für die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen oder Kindern müssen Antihistaminika drinnen genommen werden. Es wird empfohlen, Arzneimittel der zweiten Generation (Zodak, Zetrin, Claritin) und der dritten Generation (Zyrtek, Erius, Telfast) zu verwenden.

Die Therapiedauer wird von einem Spezialisten bestimmt, beträgt aber selten weniger als 2 Wochen. Diese Allergietabletten haben fast keine hypnotische Wirkung, wirken länger und lindern die Symptome der allergischen Rhinitis innerhalb von 20 Minuten nach der Einnahme.

Das Leiden unter allergischer Rhinitis zeigt die orale Verabreichung von Tsetrin oder Loratadin und 1 Tabelle. am Tag. Cetrin, Parlazin, Zodak können von Kindern ab 2 Jahren in Sirup eingenommen werden. Das bisher stärkste Antihistaminikum ist Erius, der Wirkstoff Desloratadine, der während der Schwangerschaft kontraindiziert ist und bei Kindern über 1 Jahr in Sirup eingenommen werden kann.

Nasal waschen

Bei saisonaler allergischer Rhinitis sollte die Behandlung durch eine Nasenspülung ergänzt werden. Für diese Zwecke ist es sehr günstig, ein preiswertes Dolphin-Gerät zu verwenden. Außerdem können Sie keine Spezialbeutel mit Waschlösung kaufen, sondern selbst herstellen - ¼ Teelöffel Salz pro Glas Wasser sowie ¼ Teelöffel Soda, einige Tropfen Jod.

Die Nase wird oft mit Meerwassersprays gespült - Allergol, Aqua Maris, Kviks, Aqualor, Atrivin-More, Delphin, Gudvada, Physiomer, Marimer. Meerwasser hilft übrigens perfekt bei Erkältungen.

Vasoconstrictor fällt ab

Sie haben nur symptomatische Wirkungen, reduzieren das Anschwellen der Schleimhäute und die Gefäßreaktion. Der Effekt entwickelt sich schnell, ist aber kurz. Die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern wird ohne lokale Geldmittel empfohlen. Selbst eine kleine Überdosis kann dazu führen, dass ein Baby nicht mehr atmet.

Mastzellmembran-Stabilisatoren

Entzündungsprozesse in der Nasenhöhle entfernen lassen. Häufig verwendete Sprays, die lokal wirken.

Dazu gehören Croons - Kromoheksal, Kromosol, Kromoglin. Diese Medikamente verhindern auch die Entwicklung einer unmittelbaren Reaktion auf das Allergen und werden daher häufig als prophylaktisches Mittel verwendet.

Desensibilisierung

Eine Methode, bestehend aus der schrittweisen Verabreichung eines Allergens (z. B. Gräserpollenextrakt) in ansteigenden Dosen unter der Schulter des Patienten. Zu Beginn der Injektion werden im Abstand von einer Woche und dann alle 6 Wochen 3 Jahre lang verabreicht.

Daher reagiert das Immunsystem des Patienten nicht mehr auf dieses Allergen. Desensibilisierung ist besonders wirksam, wenn eine Person nur gegen ein Allergen allergisch ist. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie die Empfindlichkeit Ihres Immunsystems gegenüber dem Allergen reduzieren können.

Enterosorbentien

Bei allergischer Rhinitis hat die Behandlung mit Enterosorbentien auch eine positive Wirkung - Polifan, Polysorb, Enterosgel, Filtrum STI (Anweisung) sind Mittel, die dabei helfen, Toxine, Toxine und Allergene aus dem Körper zu entfernen, die bei der komplexen Therapie allergischer Manifestationen eingesetzt werden können.

Es sollte beachtet werden, dass ihre Anwendung nicht länger als 2 Wochen dauern sollte und die Aufnahme getrennt von anderen Arzneimitteln und Vitaminen erfolgen sollte, da ihre Wirkung und Verdaulichkeit eingeschränkt sind.

Hormonelle Drogen

Die Krankheit wird nur mit Hormonpräparaten behandelt, wenn keine Wirkung von Antihistaminika und entzündungshemmenden Therapien vorliegt. Hormonpräparate werden lange Zeit nicht verwendet, und nur ein Arzt sollte sie für seinen Patienten auswählen.

Prognose

Für das Leben ist die Prognose natürlich günstig. Wenn es jedoch keine normale und korrekte Behandlung gibt, wird die Krankheit sicherlich fortschreiten und sich weiter entwickeln, was sich in einer Zunahme der Schwere der Symptome der Erkrankung äußern kann (Reizung der Haut unter der Nase und im Bereich der Nasenflügel erscheint, es gibt Husten im Hals, Husten wird beobachtet, nasale Blutungen, starke Kopfschmerzen) und zur Erweiterung der Liste der ursachenswerten Allergenstimuli.

Wie kann ich allergische Rhinitis heilen?

Rhinitis ist eine der häufigsten Manifestationen von Allergien. Die Entzündung der Nasenschleimhaut wird von Juckreiz, Niesen, Freisetzung wässriger Sekrete und Atemnot begleitet. Um zu lernen, wie man allergische Rhinitis heilt, konsultieren Sie am besten einen Arzt. Nur ein Spezialist kann den Zustand des Patienten beurteilen und die am besten geeigneten Medikamente auswählen.

Der Inhalt

Nichtmedikamentöse Behandlung

Ein obligatorischer Bestandteil der Therapie ist die maximale Einschränkung des Kontakts mit dem Allergen oder seine vollständige Beseitigung. Ein Fachmann nach der Diagnose und Identifizierung von ursachenrelevanten Allergenen ist Empfehlungen. Allergene in der Natur können sein:

  • Essen;
  • Haushalt (Hausstaub, Federn in Kissen);
  • Epidermis (Tierhaare usw.);
  • Pollen (Blütenpflanzen);
  • industriell;
  • Pilz

Wenn bei diagnostischen Tests positive Ergebnisse für jedes Lebensmittel erzielt werden, werden sie von der Diät ausgeschlossen. Wenn Sie während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit allergisch gegen Pollen sind, sollten Sie nicht in die Natur gehen und die Fenster im Haus öffnen, besonders in der ersten Hälfte des Tages. Es wird auch nicht empfohlen, Gebühren für Kräuter und Kosmetika zu verwenden. Zum Zeitpunkt der Blüte bestimmter Pflanzen ist ein Wechsel der Wohnregion der radikalste Weg, allergische Rhinitis zu bekämpfen.

Wenn Sie an einer Haushaltsallergie leiden, sollten Sie das Haus dreimal wöchentlich gründlich reinigen (oder, wenn möglich, öfter). Während dieser Veranstaltung ist es am besten, eine Maske zu tragen, um zu verhindern, dass Staub auf die Schleimhäute der Nase gelangt. Verwenden Sie am besten Kissen und Decken aus synthetischen Materialien. Es wird empfohlen, Staubquellen wie Teppiche und große Stofftiere zu entfernen.

Hausstaubmilben sind das häufigste Haushaltsallergen. Daher können Sie während der Reinigung Akarizid-Medikamente verwenden, die sie zerstören. Vorhänge und Vorhänge sollten durch Rollos ersetzt werden, und die Möbel im Haus sollten aus Materialien bestehen, die gegen häufiges Wischen beständig sind. Staubsauger mit HEPA-Filtern bekämpfen Haushaltsallergene sehr effektiv.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Therapie ist eine notwendige und oft notwendige Maßnahme, die das Leben der Patienten erheblich verbessern kann. Es enthält normalerweise mehrere Komponenten, so dass Arzneimittel aus verschiedenen Gruppen verwendet werden. Die Behandlung sollte nur durchgeführt werden, wenn die allergische Natur der Krankheit nachgewiesen ist. Um Mittel gegen allergische Rhinitis zu verschreiben, sollte dies nur ein Arzt sein.

Die Basistherapie zielt auf die Beseitigung der Krankheitssymptome ab und wird unter den Kontaktbedingungen mit dem Allergen ständig durchgeführt. Wenn keine Verschlimmerung vorliegt, kann der Allergologen-Immunologe eine allergenspezifische Immuntherapie verschreiben. Dies ist das beste Mittel gegen allergische Rhinitis. Wenn Komplikationen auftreten, werden sie auch behandelt.

Sehr oft verwenden Patienten mit dieser Pathologie lange Zeit Vasokonstriktor-Nasentropfen (Xylometazolin, Oxymetazolin, Naphazolin usw.). Die ständige Verwendung von Geldern dieser Gruppe führt zur Entwicklung eines Zustands wie der medizinischen Rhinitis, die einen chirurgischen Eingriff erfordern kann. Vasokonstriktor-Tropfen, die nur wenige Minuten vor der Einführung nasaler Glukokortikoide verschrieben wurden, verschrieben nur bei erheblicher verstopfter Nase. In allen anderen Fällen wird der Missbrauch solcher Drogen jedoch nicht empfohlen.

Antihistaminika

Diese Medikamente wirken am wirkungsvollsten auf die Entwicklung der schnellen Phase einer allergischen Reaktion und beseitigen Niesen, Jucken und Rhinorrhoe (reichlich Wasseraustritt). Ihre Wirkung ist mit einer Blockade im Körper von Histaminrezeptoren verbunden - einem Neurotransmitter, der an der Entwicklung einer Allergie beteiligt ist. Alle Antihistaminika sind in drei Generationen unterteilt. Bei jedem der letzteren nimmt die Anzahl und der Schweregrad der Nebenwirkungen ab sowie die Möglichkeit, sich an diese Medikamente zu gewöhnen.

Zu den Medikamenten der ersten Generation gehören beispielsweise Diphenhydramin, Suprastin, Fencarol und Pipolfen. Im Vergleich zu ihnen tragen Antihistaminika der zweiten Generation (Loratadin, Astemizol, Cetirizin, Azelastin) bei längerem Gebrauch nicht zur Suchtbildung bei, verstärken nicht die Wirkung von Alkohol und reduzieren nicht die geistige und körperliche Behinderung. Diese Medikamente verursachen auch keine Schläfrigkeit und Muskelentspannung. Produkte der dritten Generation umfassen Fexofenadin, Levocetirizin, Desloratadin, Hifenadin und Sehifenadin. Sie sind wirksamer und haben keine kardiotoxischen Nebenwirkungen. Formen der Freisetzung von Antihistaminika - Tabletten, Sprays und Injektionslösungen.

Glukokortikoide

In schweren Fällen der Krankheit wird Spray gegen allergische Rhinitis, die Glukokortikoide enthält, verwendet. Hormonelle Präparate zur topischen Verabreichung erlauben es, den Verlauf der allergischen Rhinitis auf die leichtere Phase zu übertragen. Die Gesamtwirkung auf den Körper ist minimal, wenn sie in den empfohlenen Dosierungen verwendet werden. Glukokortikoide werden durch eine speziell entwickelte Nasenspitze inhaliert.

Zu diesen Produkten gehören Beclomethason (Bekotid), Flunisolid (Ingacort), Triamcinolon (Asmacort), Nasonex, Budesonid (Pulmicort). Die Behandlungsdauer wird individuell festgelegt. Die Verwendung dieser Medikamente erfordert eine medizinische Überwachung. Glukokortikoide können mit Antihistaminika kombiniert werden.

Mastzellmembran-Stabilisatoren

Natriumcromoglycat (Intal, Cromohexal) ist ein sicheres Medikament, das zusätzlich verabreicht werden kann, wenn die Symptome der Rhinitis durch Antihistaminika nicht vollständig beseitigt werden. Dieses Mittel hemmt die Freisetzung von Substanzen, die an der Entwicklung allergischer Reaktionen beteiligt sind, aus Mastzellen. Die Verwendung von Cromoglycat-Natrium wird insbesondere in Fällen empfohlen, in denen Rhinitis mit einer latenten Bronchialobstruktion oder Bronchialasthma kombiniert wird. Bei regelmäßiger Anwendung reduziert das Medikament die Symptome einer allergischen Entzündung in den Atemwegen.

Dieses Mittel wird in Form eines Aerosols, einer Lösung oder von Kapseln hergestellt, mit deren Hilfe Inhalationen durchgeführt werden. Das Medikament ist auch in Form eines Sprays erhältlich. Wenn eine allergische Rhinitis eine Langzeitbehandlung erfordert, können orale Medikamente eingesetzt werden, die die Mastzellmembranen stabilisieren. Dazu gehören Ketotifen, es wird in Form von Tabletten oder Sirup eingenommen.

Anticholinergika

Eines der Hauptsymptome einer allergischen Rhinitis ist Rhinorrhoe. Ihr Vorkommen hängt von der erhöhten Arbeit der serösen und serösen Schleimdrüsen der Nasenschleimhaut ab. Eine übermäßige Sekretion der Flüssigkeitssekretion ist mit Funktionsstörungen des autonomen Nervensystems verbunden, wobei der Einfluss der parasympathischen Teilung vorherrscht. Daher können bei Rhinitis allergischen Ursprungs Anticholinergika verwendet werden.

Atrovent ist einer von ihnen. Der Wirkstoff blockiert die Acetylcholinrezeptoren und hemmt die Reaktionen, die sich unter der Wirkung dieser Substanz entwickeln. Atrovent hat eine überwiegend lokale Aktion. Es wird als Nasenspray verabreicht. Es wird für ein oder zwei Monate verwendet und der Effekt nach der Stornierung dauert etwa ein Jahr.

Allergen-spezifische Immuntherapie

Viele Patienten sind daran interessiert, die allergische Rhinitis für immer loszuwerden. Eine allergenspezifische Immuntherapie hilft bei vielen Patienten, diese Krankheit vollständig zu heilen. Eine solche Behandlung wird nur von Ärzten im Allergie- oder Krankenhaus durchgeführt. Das Wesentliche dieser Methode liegt in der Einführung von Allergenen in kleinen Dosen in allmählich ansteigenden Konzentrationen, und als Ergebnis dieser Resistenz wird sie erzeugt.

Es gibt verschiedene Methoden und Schemata der Immuntherapie. Allergene werden meistens in Form von Injektionen injiziert. Wenn diese Behandlungsoption erfolgreich durchgeführt wird, ist das vollständige Verschwinden der Manifestationen der allergischen Rhinitis möglich. Je früher die Immuntherapie verbunden ist, desto wahrscheinlicher ist die Bildung einer vollständigen Allergenresistenz. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass diese Behandlungsmethode ihre eigenen Kontraindikationen hat.

Behandlung von Komplikationen und Operationen

Wenn die Infektion eingetreten ist, können antibakterielle Mittel verschrieben werden. Bei nasaler Polyposis wird eine Behandlung mit Glukokortikoiden durchgeführt. Die Kursdauer beträgt in diesem Fall mindestens 3-6 Monate. Bei Bedarf und ohne Kontraindikationen kann eine solche Therapie unter der Aufsicht eines HNO-Arztes und eines Allergologen-Immunologen fortgesetzt werden.

In einigen Fällen ist eine Operation nicht ausgeschlossen. Wann ist es fertig?

  • Wenn mit konservativer Behandlung keine dauerhafte Verbesserung des Zustands und der Wiederherstellung der Nasenatmung erreicht werden kann.
  • Mit irreversiblen Formen turbinierter Hypertrophie.
  • Bei anatomischen Anomalien der Nasenhöhle.
  • Bei pathologischen Veränderungen der Nasennebenhöhlen (z. B. einer Zyste), die nicht auf andere Weise beseitigt werden können.
zum Inhalt ↑

Allergische Rhinitis und Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft bei etwa 30% der Frauen trägt zur Entstehung oder Verschlimmerung allergischer Erkrankungen bei. Viele Medikamente und Untersuchungsmethoden werden in dieser Zeit nicht verwendet, was bei der Wahl der Therapie Schwierigkeiten bereitet. Daher sollte allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen nur unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden.

Die Verwendung von Antihistaminika ist in der Regel durch ihre potenziellen Nebenwirkungen auf den Fötus eingeschränkt. Wenn der Termin erforderlich ist, verwenden Sie Antihistaminika der dritten Generation in minimalen Dosierungen. Als topische Behandlung wird Natriumcromoglycat oder Nazaval verwendet (otorhinolaryngologischer Filter in Form eines Sprays, der die Nasenschleimhaut vor dem Kontakt mit Allergenen schützt). Im ersten Trimester ist es besser, keine nasalen Glukokortikoide zu verwenden.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die Folgebehandlung bei allergischer Rhinitis hat keine nachgewiesene Wirksamkeit. Die Verwendung solcher Mittel führt häufig zum Beitritt einer Sekundärinfektion oder Verschlimmerung der Krankheit. In diesem Fall beginnt eine angemessene medikamentöse Behandlung in der Regel später, was auch den Zustand einer Person verschlechtert. Es ist wichtig zu wissen, dass Volksheilmittel die medikamentöse Therapie nicht ersetzen können.

Es gibt jedoch eine Methode, die bei solchen Patienten angewendet werden kann. Dies ist das Waschen der Nasenhöhle mit Kochsalzlösung. In der Apotheke können Sie fertige Lösungen von Meerwasser in Form von Spray oder Tropfen kaufen. Zu diesen Medikamenten gehören Aqua Maris und Aqualore.

Die Behandlung von allergischer Rhinitis sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden. Der Fachmann gibt die erforderlichen Empfehlungen und wählt die geeigneten Mittel oder deren Kombination aus. Dies berücksichtigt die individuellen Merkmale der Krankheit. Sie sollten kein Geld selbst nehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Merkmale der Behandlung von allergischer Rhinitis

Allergische Rhinitis ist eine ziemlich häufige Pathologie, die in etwa 20% der Bevölkerung auftritt. Diese Krankheit gehört nicht zu Infektions- und Infektionskrankheiten, sie wird durch verschiedene Allergene ausgelöst. Die Hauptbehandlung besteht darin, jeglichen Kontakt mit allergenen Substanzen zu vermeiden, dies ist jedoch nicht immer möglich. Behandeln Sie allergische Rhinitis muss umfassend sein. Die Therapie umfasst Antihistaminika, Vasokonstriktorika und die Verschreibung traditioneller Medizin.

Formen der Krankheit

Allergische Rhinitis kann einen unterschiedlichen Schweregrad haben, und das klinische Bild hängt davon ab.

  • Leichter Grad - in diesem Fall stört neben der Erkältung des Patienten nichts anderes. Schlaf und Leistung werden nicht gestört.
  • Mittlerer Grad - bei dieser Form der Krankheit wird der menschliche Zustand gestört. Es gibt keinen vollen Schlaf, die Aktivität nimmt ab.
  • Starker Schlaf stark gestört. Konstante Rhinitis und andere Symptome von Allergien stören nicht nur gut, sondern funktionieren auch.

Außerdem ist die allergische Rhinitis saisonal und ganzjährig unterteilt. Im ersten Fall werden alle Anzeichen einer Allergie nur zu einer bestimmten Jahreszeit beobachtet - zum Beispiel nur im Frühling oder Sommer, im zweiten Fall tropft Wasser ständig aus der Nase.

Bevor Sie mit der Behandlung von Rhinorrhoe beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass dies eine Reaktion auf Allergene ist und nicht die typische Erkältung, da die Symptome sehr ähnlich sind.

Ursachen der allergischen Rhinitis

Die Ursachen der allergischen Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen können verschiedene allergene Substanzen sein. Die häufigsten Pathologien rufen solche Reize hervor:

  • Pollen verschiedener Pflanzen;
  • Hausstaub;
  • Insekten;
  • Tiere;
  • Pilze;
  • Lebensmittelprodukte;
  • einige Medikamente

Saisonale Rhinitis wiederholt sich jedes Jahr zur gleichen Zeit. Am häufigsten treten im Frühjahr Anzeichen von Rhinorrhoe auf, wenn der Großteil der Pflanzen zu blühen beginnt. Manche Menschen leiden jedoch nicht im Frühjahr an Rhinitis, sondern im Sommer und Herbst, wenn Bäume und Getreide blühen.

Die ganzjährige Rhinitis tritt auf, wenn eine Person in ständigem Kontakt mit Allergenen steht. Dies kann Staub oder Tierfell sein. Manche Menschen leiden unter Allergien gegen Trockenfutter von heimischen Fischen, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein.

Bei einer ganzjährigen Rhinitis sind ständig alle Symptome der Krankheit vorhanden. Es gibt keine Perioden von Erlass und Verschlimmerung. In diesem Fall kann der Krankheitsverlauf durch Einatmen von kalter Luft und Atemwegserkrankungen verschlimmert werden.

Wenn beide Elternteile des Kindes an einer allergischen Rhinitis leiden, hat das Baby mit hoher Wahrscheinlichkeit eine solche Krankheit.

Symptomatologie

Allergische Rhinitis äußert sich in sehr unterschiedlichen Symptomen. Nach Kontakt mit dem Allergen können auftreten:

  • Juckreiz in der Nasenhöhle, im Hals und auf allen Hautpartien;
  • starke laufende Nase und Niesen;
  • reißendes Zerreißen

In einigen Fällen beginnt der Patient nach dem Kontakt mit Allergenen einen starken Hustenanfall, der an Bronchialasthma erinnert. Wenn die Krankheit fortschreitet, können verstopfte Nase, Kopfschmerzen, verstopfte Ohren, Schwellungen unter den Augen und ständige Ermüdung auftreten.

Am häufigsten treten die ersten Symptome einer Allergie im frühen Kindesalter oder im Jugendalter auf. Ein Erwachsener kann bereits eine gewisse Regelmäßigkeit zwischen einigen Aktionen und einer Verschlimmerung der Rhinitis feststellen. Eine laufende Nase kann sich also nach einem Spaziergang im Park, einem Besuch in der Bibliothek oder beim Reinigen erhöhen.

Der beste Weg, Allergien zu behandeln, besteht darin, jeden Kontakt mit Allergenen zu beseitigen.

Diagnose

Vor der Einnahme von Medikamenten gegen allergische Rhinitis muss genau festgestellt werden, dass Allergene die Ursache der Erkrankung sind. Folgende Arten von Umfragen können dazu verwendet werden:

  • Sorgfältige Geschichte der Krankheit.
  • Untersuchung des Hals-Nasen-Ohrenarztes, einschließlich der endoskopischen Untersuchung der Nasenhöhle.
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen.
  • Hauttests.
  • Diagnose einer Allergie durch Blutanalyse.
  • Nasaler Histamin-Test zur Bestimmung der Empfindlichkeit der Nasenschleimhaut.

In einigen Fällen wird ein provokativer Test mit verschiedenen Allergenen verschrieben, um die Besonderheiten der Erkrankung zu identifizieren. Es ist zu beachten, dass bei jüngeren Kindern ein solcher Test nur in Ausnahmefällen durchgeführt wird.

Die Untersuchung wird durch Blut- und Urintests ergänzt. Gemäß der klinischen Blutanalyse kann festgestellt werden, wie stark eine allergische Reaktion im Körper auftritt.

Medikamentöse Behandlung

Behandeln Sie allergische Rhinitis-Komplexe. Zu diesem Zweck werden sowohl medizinische Präparate als auch Rezepte der traditionellen Medizin verwendet. Es gibt mehrere Medikamente zur Behandlung von allergischer Rhinitis. Dies sind Antihistaminika, vasokonstriktorische Tropfen und Sprays sowie Hormone.

Antiallergika

In das Schema der medikamentösen Behandlung gehören notwendigerweise Antihistaminika, sowohl lokale als auch systemische Wirkung. Meistens werden Sirupe, Tropfen und Tabletten verschrieben, obwohl manche Ärzte Nasensprays bevorzugen. Der Arzt kann solche Medikamente verschreiben:

All diese Medikamente helfen, die unangenehmen Symptome von Rhinorrhoe - juckende Nase, Halsschmerzen, Niesen und laufende Nase - schnell zu beseitigen.

Versuchen Sie zur Behandlung ein Heilmittel gegen allergische Rhinitis der letzten Generation zu finden. Solche Medikamente verursachen selten Nebenwirkungen und wirken länger. Bei der Verschreibung von Medikamenten ist das Alter des Patienten zu berücksichtigen. Viele antiallergische Medikamente sollten Kindern unter 6 Jahren nicht verabreicht werden.

Suprastin wird selten verschrieben, da es zu Schläfrigkeit und verminderter Konzentration führt.

Cromoglycates

Es ist ratsam, Medikamente auf der Basis von Natriumcromoglycat zu verwenden. Solche Medikamente werden bei der Behandlung von leichter und mittelschwerer Rhinorrhoe eingesetzt. Sie können sie sowohl für Erwachsene als auch für Kinder registrieren. Medikamente dieser Gruppe haben eine kumulative Wirkung und wirken nach etwa einer Woche regelmäßiger Einnahme.

Vasokonstriktorika

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis kann auf Vasokonstriktorika nicht verzichtet werden. Dies können Nasentropfen und Sprays sein. Sie helfen, verstopfte Nase zu reduzieren und Rhinitis zu reduzieren. Solche Arzneimittel können mehrere Stunden wirken. Diese Medikamente dürfen nur wie von einem Arzt verschrieben und nicht länger als 5 Tage verwendet werden.

Längerer Gebrauch von Vasokonstriktor-Tropfen führt schnell zur Abhängigkeit. In diesem Fall kann die Person auf solche Medikamente nicht mehr verzichten.

Hormone

Hormonelle Sprays werden häufig für Rhinorrhoe verwendet. Sie können verschrieben werden, wenn Antihistaminika gegen allergische Rhinitis unwirksam sind. Typischerweise wird diese Gruppe von Medikamenten bei schweren Erkrankungen verschrieben, wenn die klassische Behandlung keine greifbaren Ergebnisse bringt.

Hormonelle Medikamente wirken nur lokal, obwohl sie bei Überdosierung oder längerem Gebrauch in den Blutkreislauf aufgenommen werden können. Dies kann zu einer Stoffwechselstörung und einer Abnahme des Immunsystems führen. Ein unkontrollierter Einsatz von Hormonen bei der Behandlung von Rhinorrhoe kann zur Unterdrückung der Funktionen der Nebennieren und zur Entwicklung von Diabetes führen.

Es ist nicht wünschenswert, Kindern und älteren Menschen Glukokortikosteroide vorzuschreiben.

Spezifische Therapie

Diese Methode ermöglicht es dem Patienten, sich von allen Allergiesymptomen zu erholen, da er viele Reize toleriert. Eine solche Behandlung wird nur im Krankenhaus durchgeführt. Dem Patienten werden täglich bestimmte Dosen von Allergenen verabreicht, die allmählich ansteigen. Bevor Sie eine solche Behandlung beginnen, müssen Sie genau bestimmen, welche Allergene zu einer Erkältung führen.

In einigen Fällen kann eine chirurgische Behandlung empfohlen werden, wenn gleichzeitig eine HNO-Pathologie vorliegt.

Was wird sonst in der Behandlung verwendet?

Ärzte verschreiben oft Pillen für allergische Rhinitis auf der Basis von Montelukast. Diese Medikamente gehören zu Leukotrien-Rezeptorblockern und beseitigen schnell alle Symptome der Rhinorrhoe. Meistens bevorzugen Ärzte Singular und Singlon. Die Arzneimittel werden in Form von herkömmlichen Tabletten und kaubaren Pastillen hergestellt, wobei die letztere Form des Arzneimittels für Kinder unter 15 Jahren bestimmt ist.

Medikamente haben Kontraindikationen und eine Reihe von Nebenwirkungen. Die Behandlung mit diesen Medikamenten kann nur von einem Arzt verordnet werden. Nehmen Sie das Arzneimittel nur einmal täglich ein. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt immer individuell festgelegt.

Montelukast-basierte Medikamente werden zur Behandlung von Asthma bronchiale verschrieben. In einigen Fällen wird empfohlen, sie vor einer erhöhten körperlichen Aktivität einzunehmen.

Andere Behandlungen

Bei allergischer Rhinitis reicht es nicht aus, Medikamente zu nehmen. Um unangenehme Symptome zu beseitigen, müssen Sie bestimmte Empfehlungen einhalten.

Allergenbeseitigung

Zunächst müssen Sie versuchen, den Kontakt mit allergenen Substanzen zu beenden. Wenn Sie allergisch gegen Pollen sind, sollten Sie während der aktiven Blütezeit der Pflanzen die Spaziergänge im Park oder Park aufgeben. Wenn Sie allergisch gegen Tierhaare sind, sollten Sie jeglichen Kontakt mit Katzen, Hunden und anderen Vertretern der Tierwelt ablehnen.

Wenn Sie allergisch gegen Pilze sind, sollten Sie gemähtes Gras, Laub und verschiedene feuchte Räume vermeiden. Wenn das Haus feuchte Ecken hat, müssen die Wände speziell behandelt werden.

Wenn Sie auf Staub reagieren, sollten Sie überschüssige Textilien im Haus entsorgen. Teppiche, Plüschtiere und schwere Vorhänge sollten entfernt werden. In dem Raum müssen Sie häufig eine Nassreinigung durchführen und nicht nur den Boden, sondern alle Oberflächen abwischen.

Wenn das Haus über ein Aquarium verfügt, sollten Sie auf Trockenfutter verzichten, das sehr allergen ist.

Nase waschen

Wenn Sie zu Allergien neigen, sollten Sie immer Ihre Nase spülen. Zu diesem Zweck können Sie Salzwasser, isotonisches Meerwasser und nur eine schwache Salzlösung verwenden.

Die Nasengänge werden mehrmals am Tag mit einer Spritze oder einer speziellen Teekanne gewaschen. Dank dieser einfachen Prozeduren ist es möglich, die Schleimhaut von Allergenen zu reinigen und zu befeuchten. Die Sole wäscht den Schleim gut ab und verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Um die Nasennebenhöhlen zu reinigen, können Sie spezielle Sprays und Tropfen verwenden, die in einer Apotheke verkauft werden.

Sauberes Haus

In vielen Fällen kann Rhinorrhoe einfach durch Aufrechterhaltung der Sauberkeit im Haus vermieden werden. Zunächst sollten Sie sperrige Teppiche, Tagesdecken und Daunenkissen loswerden. Wenn es im Haus eine Allergie gibt, sollten zusätzliche Bücher und Blumen entfernt werden, da all diese Dinge Staub anziehen.

Lüften Sie den Raum vorzugsweise abends und nach dem Regen. Wenn Sie allergisch gegen Pollen oder Pappeln sind, sollten Sie das Moskitonetz einmal täglich waschen. Bei trockenem Wetter sollten Sie mit Wasser getränkte Laken an die Fenster hängen.

Nützliche Empfehlungen

Das beste Mittel gegen allergische Rhinitis ist, jeglichen Kontakt mit Allergenen zu beseitigen. Um die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung der Rhinorrhoe zu verringern, sollten Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Entfernen Sie alle allergenen Produkte von der Diät.
  • Gehen Sie tagsüber während der Blüte nicht draußen.
  • Verwenden Sie geschlossene Kleidung und Sonnenbrillen.
  • Wenn Sie nach draußen gelaufen sind, sollten Sie Ihre Nase spülen, gurgeln und duschen. Achten Sie darauf, Ihre Haare zu waschen.

Allergiker können Medikamente nur nach ärztlicher Verordnung einnehmen!

Allergische Rhinitis ist schwer zu heilen, es ist jedoch möglich, den Zustand des Patienten deutlich zu lindern, indem der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen wird. Um unangenehme Symptome zu beseitigen, werden Antihistaminika und Vasokonstriktor-Tropfen verwendet.

Kann ich allergische Rhinitis heilen?

Kann ich allergische Rhinitis heilen?

Allergische Rhinitis - kann es geheilt werden? Wirksame Prävention

Heuschnupfen, auch allergische Rhinitis, entsteht durch den Kontakt der Nasenschleimhaut mit Allergenen in der Luft. Diese Krankheit kann das ganze Jahr über oder saisonal sein (die sogenannte Pollinose). Manifestierende allergische Rhinitis mit laufender Nase, verstopfte Nase, in schweren Fällen - Konjunktivitis und diffuses Ödem der oberen Atemwege bis zur Entwicklung eines Angioödems.

Was entwickelt sich?

Die Sensibilisierung des Körpers für bestimmte Substanzen führt zum Auftreten einer allergischen Rhinitis. Nach einem einmaligen massiven oder längeren geringfügigen Kontakt mit einer bestimmten Substanz wird der Körper diesen Verbindungen „feindselig“ und bei wiederholtem Kontakt entwickelt sich die Rhinitis-Klinik.

Pollen von Pflanzen können saisonale allergische Rhinitis (vor allem Ragweed, Pappelflusen) verursachen. Die Ursache der ganzjährigen Rhinitis sind oft Tierhaare, Emissionen aus der nahen Produktion, Hausstaub und so weiter. Denn Heuschnupfen kann irgendwelche Aerosole, Suspensionen, die in die Atemluft fliegen, die wir atmen.

Symptome einer allergischen Rhinitis und ihrer Unterschiede zur Erkältung

Die Symptome entwickeln sich fast unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen und verschwinden innerhalb von 2 bis 6 Stunden nach deren Ausscheidung. Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit - laufende Nase, Niesen, verstopfte Nase. Jucken selten im Mund, Entzündung der Bindehaut, Husten. Komplikationen bei Heuschnupfen können Angioödem, Asthma bronchiale und anaphylaktischer Schock sein.

Bei der Pollinose wird häufig zunächst eine falsche Diagnose von Erkältung oder Erkältung gestellt. Die Behandlung kann mehrere Wochen dauern, bis schließlich klar wird, dass die klassische Erkältungstherapie keinen Effekt hat. Die Diagnose einer allergischen Rhinitis wird durch einen Bluttest auf Immunglobulin E, Rhinoskopie und Hautallergietests durchgeführt.

Die Arzneimitteltherapie zielt darauf ab, die Durchgängigkeit der oberen Atemwege wiederherzustellen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Die Grundlage für die Behandlung allergischer Erkrankungen ist jedoch die Beseitigung jeglichen Kontakts mit dem Allergen.

Offizielle Medizin

Bei der Behandlung von Heuschnupfen wird ein Wirkstoffkomplex verwendet, um die Manifestationen einer Allergie zu unterdrücken und Symptome zu beseitigen, die die Lebensqualität beeinträchtigen:

  • H1-Blocker. Antiallergika reduzieren die Anfälligkeit von Geweben gegenüber Histamin, das von Mastzellen (Basophilen) abgegeben wird - dem Hauptmediator bei allergischen Reaktionen. Zubereitungen der 2. und 3. Generation werden verwendet: Fenkarol, Loratadin, Desloratadin, L-Cetirizin.
  • Lokale Glukokortikoide. Nasensprays mit Beclomethason oder Budesonid haben die maximale entzündungshemmende und antiallergische Wirkung.
  • Lokale α-Adrenomimetika. Lassen Sie die Gefäße der Nasenschleimhaut verengen und stellen Sie die Nasenatmung wieder her. Verwendet werden Xylometazolin, Mezaton, Tizin und ihre Analoga.
  • Mastzellmembran-Stabilisatoren (Cromons). Diese Medikamente werden in schweren Fällen von allergischer Rhinitis eingesetzt und blockieren die Freisetzung von Histamin durch Basophile. Nedocromil, Cromoglicinsäure wird verwendet.

Volksheilmittel

Gut gegen Manifestationen von Heuschnupfen hilft:

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte über Allergiebehandlungen?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

  • Befüllen der Nasengänge mit Aloe Vera Saft;
  • Himbeeren in irgendeiner Form (als frische Beere und in Marmelade oder Kompott) erhalten;
  • Mumie;
  • Waschen der Nasengänge mit einer schwachen Lösung von Soda.

Prävention

Der Hauptpunkt bei der Behandlung von allergischer Rhinitis ist die Identifizierung des Allergens und die Beseitigung des Kontakts damit. Um einen Schadstoff zu identifizieren, kann man sich selbst beobachten und analysieren, woraufhin ein Heuschnupfenanfall entsteht oder bei einem Allergologen einen Hauttest besteht.

Nachdem Sie das Allergen identifiziert haben, folgen Sie diesen Regeln:

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Allergen (ändern Sie die Route der Straße, wenn Sie allergisch gegen Pollen sind, vermeiden Sie den Kontakt mit Tieren).
  • Regelmäßige Nassreinigung in Ihrem Haus.
  • Bei der Bestäubung wird empfohlen, zum Zeitpunkt der Blüte die Pflanzen dem Meer zu überlassen oder sich in gut gelüfteten Bereichen aufzuhalten.
  • Wenn sich die Arbeit auf den Kontakt mit einem Allergen (Chemieanlagen, Tischlerwerkstätten usw.) bezieht, sollte die Art der Aktivität geändert werden.

VIDEO: Allergische Rhinitis - ein klinisches Bild mit einer Endoskopuntersuchung.

Volksheilmittel

Allergische Rhinitis

Mein Sohn ist 6 Jahre alt, er hat oft eine komplizierte Nase. Der Arzt diagnostizierte allergische Rhinitis. Er verschrieb Avamys (Sprühnebel in der Nase) und Erie-uss (Tabletten), sagte, die Krankheit sei nicht behandelt worden und der Junge müsste regelmäßig Antihistaminika nehmen.

Kann allergische Rhinitis ein für alle Mal geheilt werden? Müssen wir auf Allergene getestet werden? Wie wirksam sind antiallergische Nasentropfen? Wann werden Hormonpräparate verschrieben?

L.P. GOLIKOVA, Pavlovo, Nischni Nowgorod

Die Ihrem Kind zugewiesene Behandlung ist der Diagnose nach optimal. Spray "Avamys" lindert allergische Schwellungen in der Nase und Tabletten

"Erius" blockieren Allergene, die sich im Blut ansammeln.

Leider ist es unmöglich, allergische Rhinitis zu heilen, da diese Krankheit chronisch ist. Aber mit der Ernennung einer adäquaten Behandlung kann eine stabile Remission erreicht werden. Dies ist sehr hilfreich, topische intranasale Glukokortikoide oder Hormone.

Ich brauche auf jeden Fall den Rat eines Allergologen, um die Ursachen der Rhinitis aufzuklären. Darüber hinaus besteht für junge Kinder das Risiko, eine weitere allergische Erkrankung zu entwickeln.

Ich hatte sehr selten eine laufende Nase. Aber sobald ich herausfand, dass ich ein Kind erwartete, schien meine Nase zu lecken. Ich habe gehört, dass es eine so besondere Art von Rhinitis gibt, wie Rhinitis

Gürtel. Erzählen Sie uns bitte davon. Kann ich Vasokonstriktor Nasentropfen verwenden?

M. TOLBUKHINA, Nischni Nowgorod.

Schwangere Rhinitis ist eine Art chronische vasomotorische Rhinitis. In der Tat ist dies keine Krankheit, sondern eine Reaktion der Nasenschleimhaut und der Blutgefäße auf Veränderungen des Hormonspiegels während der Schwangerschaft.

Medikamente zur Behandlung der chronischen vasomotorischen Rhinitis sind in diesem Fall kontraindiziert. Empfehlen Sie nicht die Verwendung und Vasokonstriktor Tropfen.

Verwenden Sie isotonische Produkte auf Meerwasser-Basis, um die Nasenatmung zu entlasten. Übrigens, nach der Geburt eines Kindes, wenn sich der hormonelle Hintergrund normalisiert, verschwindet die Nasennasenschleimhaut normalerweise.

Meine vasomotorische Rhinitis trat auf, weil ich Sanorin lange Zeit (7-8 Monate) angewendet hatte. Röntgenstrahlen zeigten eine starke Schwellung der Nasenschleimhaut und eine Krümmung des Septums nach links. Mir wurde Anämie der Nasenschleimhaut verschrieben. Was ist das?

V.D. MIKHOPAROV, Bezirk Balachninskij der Region Nischni Nowgorod

Chronische vasomotorische Rhinitis kann nicht mit Vasokonstriktorpräparaten behandelt werden. Sie erhöhen nur die Schwellung der Nasenschleimhaut.

Für die Verschreibung von Medikamenten müssen Sie einen Hals-Nasen-Ohrenarzt und einen Allergologen konsultieren.

Anemisierung der Nasenschleimhaut ist eine medizinische Entfernung von Ödemen. In der Regel ist dieses Verfahren jedoch für kurze Zeit wirksam und wird nur als Hilfsmittel bei der Untersuchung der Nasenhöhle verwendet.

Die beliebtesten und interessantesten Materialien:

10 Artikel aus dem Bereich Muskel-Skelett

Bei der Verwendung von Materialien von der Site ist ein Link zur Quellseite erforderlich!

Behandlung der allergischen Rhinitis: Merkmale des Verlaufs und der Form der Erkrankung

Vasomotorische oder allergische Rhinitis ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die sowohl Erwachsene als auch Kinder betreffen kann. Es breitet sich durch den Einfluss von Allergenen aus der Umgebung oder direkt vom menschlichen Körper aus. Beispielsweise kann es sich um Staub, Pollen, Lebensmittel und andere übliche Arten von aktiven Allergenen handeln.

Die hohe Prävalenz allergischer Rhinitis ist auch weitgehend durch die drastische Verschlechterung des ökologischen Umfelds in Großstädten gerechtfertigt, in denen Abgase aus Abgasen, alle Arten von Aufbereitungsanlagen, Fabriken usw. anstelle von reiner Luft vorherrschen. Infolgedessen wird die allergische Rhinitis häufig von anderen Anzeichen einer Allergie in Form von Tränen, Halsschmerzen, roten Augen und Husten begleitet.

Bevor die Behandlung der allergischen Rhinitis in Betracht gezogen wird, sollte gesagt werden, dass sie zwei Formen der Perkolation hat: saisonal und ganzjährig. Die saisonale Form dieser Krankheit tritt jedes Jahr etwa zur gleichen Zeit beim Menschen auf.

Es manifestiert sich von Zeit zu Zeit, weil der Pollen von Pflanzen, die während Ausbrüchen von Krankheiten blühen, als Allergen wirkt. Es sollte beachtet werden, dass, wenn es falsch ist, eine Behandlungs- und Therapiemethode zu wählen, die saisonal laufende Nase zu einer dauerhaften (chronischen) werden kann. Das ganze Jahr über tritt eine ganzjährige oder chronische Rhinitis beim Menschen auf. Es wird durch ein Allergen verursacht, das den Patienten ständig beeinträchtigt.

Dies können Kuscheltiere mit Staub, Wolle oder ein Haustier sein. Um diese Form der Rhinitis wirklich zu heilen, muss eine Person zusätzlich zur Medikamentenbehandlung das Allergen aus dem Haus entfernen.

Ansonsten tritt der normale Effekt der gesamten Behandlung nicht auf. Die Behandlung der allergischen Rhinitis wird für jede Person individuell ausgewählt, je nach Form, Vernachlässigung und allgemeinen Symptomen des Patienten. Eine wichtige Rolle bei der Auswahl der richtigen Therapie ist auch das Auftreten dieser Krankheit.

Heute gibt es folgende Arten von allergischer Rhinitis:

  1. Akute Rhinitis. Es tritt spontan auf und dauert nicht länger als einige Tage. Es kann durch den Kontakt einer Person mit dem Speichelprotein der Katze, Hausmilben und anderen Allergenen verursacht werden, die sich zu Hause befinden. Mit Hilfe sorgfältig ausgewählter Heil- oder Volksmedizin kann die allergische Rhinitis bei einem Kind und einem Erwachsenen auch zu Hause behandelt werden.
  2. Saisonale Rhinitis, die sich nur in bestimmten Monaten des Jahres entwickelt, wenn Pflanzen allergen sind.
  3. Chronisch Es gibt dem Patienten eine Menge Ärger, da die Person täglich unter den charakteristischen Anzeichen einer Rhinitis leidet.

Darüber hinaus hat die Krankheit die folgende Einstufung nach Schweregrad:

  1. Leichter Fluss. In diesem Fall kann eine Person zur Arbeit gehen, Sport treiben und ein normales Leben führen. In diesem Zustand wird er Rhinitis haben, aber keine ernsthaften Anzeichen eines Auslaufens verursachen.
  2. Mittel oder schwer In diesem Zustand erleidet eine Person eine periodische Verschlimmerung der Rhinitis. Dies kann zu Schlafstörungen, starken Kopfschmerzen, Atemproblemen und anderen hellen Anzeichen führen. In schwerwiegenderen Fällen kann der Patient sich nicht körperlich betätigen, Arbeiten erledigen usw.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Behandlung einer solchen Krankheit erst nach einer gründlichen Diagnose und einer genauen Bestimmung der Ursache von Rhinitis erforderlich ist. Andernfalls ist die gesamte Therapie möglicherweise nicht ausreichend wirksam. Gleiches gilt für die Praxis der Selbstbehandlung ohne ärztliche Aufsicht, die den Zustand einer Person nur verschlimmern kann.

Behandlung von allergischer Rhinitis: Symptome und Manifestationen der Krankheit

Bei einer allergischen Rhinitis hat eine Person eine starke Entzündung und Reizung der Schleimhaut der Nase. Dies führt zu häufigem (manchmal paroxysmalem) Niesen, gestörtem Geruchssinn und Kopfschmerzen. Ein charakteristisches Symptom dieser Krankheit ist auch eine ständige Nasenverstopfung, die Bildung von Schleimsekreten sowie ein unangenehmes Juckreizgefühl in der Nase.

Weitere mögliche Reaktionen auf ein Allergen bei Rhinitis können Rötung der Augen, Tränen, Schlafstörungen, erhöhte Erkältungsempfindlichkeit, Schwäche und Juckreiz der Haut sein. Diese Anzeichen einer Allergie bei Säuglingen sind besonders gefährlich. Die Merkmale dieses Phänomens sind in zahlreichen Foren zu finden.

Sie können von einem HNO-Spezialisten und einem Allergologen erfahren, wie Sie eine allergische Rhinitis behandeln, da diese Spezialisten in der Therapie solcher Erkrankungen tätig sind. Bevor Sie verstehen, wie Sie allergische Rhinitis behandeln, ist es wichtig zu sagen, dass in fortgeschrittenen Fällen und ohne rechtzeitige Behandlung eine Person mit Asthmaanfällen, individueller Intoleranz gegenüber bestimmten Medikamenten sowie allgemeinen Veränderungen der Nasenschleimhaut beginnt.

All dies wird den Gesamtprozess der weiteren Behandlung nur noch komplizierter machen. Die Diagnose einer allergischen Rhinitis besteht darin, den Patienten durch einen Arzt zu untersuchen, Anamnese zu sammeln und spezielle Tests durchzuführen, um das spezifische Allergen zu identifizieren, das die Krankheit verursacht hat. Die Behandlung der allergischen Rhinitis bestimmt auch das Stadium der Erkrankung. Es kann drei geben. In der ersten Phase spürt die Person Kopfschmerzen, Trockenheit und Kribbeln in der Nase.

Es kann auch ein brennendes Gefühl geben. Diese Stufe geht sehr schnell weiter und geht in die zweite über. Das zweite Stadium der Rhinitis wird begleitet von einer reichlichen Schleimabgabe aus der Nase, einer Verschlechterung der vorherigen Symptome sowie Atemnot. Es kann auch eine Abnahme der menschlichen Geruchsempfindlichkeit geben. Das dritte Stadium der allergischen Rhinitis wird von eitrigem Ausfluss aus der Nase, Anschwellen der Schleimhaut und schweren Kopfschmerzen begleitet.

Wie allergische Rhinitis zu heilen: Drogen und Volksheilmittel

Bei der traditionellen Behandlung dieser Krankheit werden spezielle Antiallergika eingesetzt. Der behandelnde Arzt für jeden Patienten sollte diese getrennt auswählen, basierend auf Grund, Form und Vernachlässigung eines bestimmten menschlichen Zustands. Wie kann die allergische Rhinitis bei Erwachsenen geheilt werden?

Folgende Drogengruppen sind dafür angezeigt:

  1. Antihistaminika der ersten Generation. Sie helfen dabei, die Manifestationen der Allergie und ihre Symptome schnell zu beseitigen und das Allergen aus dem Körper zu entfernen. Hierfür ist es erlaubt, das Medikament Suprastin und Diphenhydramin zu verwenden.
  2. Antihistaminika der zweiten Generation. Dazu gehören Cetirazin, Claritin, Histadine und Zyrtec. Diese Mittel werden aufgrund ihrer hohen Effizienz am häufigsten verwendet.
  3. Hormonelle Medikamente in Form von Nasentropfen (Prednisolon). Sie werden in schweren Fällen von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen verordnet.
  4. Entzündungshemmende Steroide (Fluticason, Nasonex).

Wie kann die allergische Rhinitis bei Kindern geheilt werden, um den Zustand des Kindes nicht zu verschlechtern? Um dies zu tun, sollten Sie weniger aggressive Medikamente verwenden, die für Kinder zugelassen sind. Die besten Mittel zur Behandlung von Rhinitis bei Kindern sind Avamys, Nasonex und Allergodil.

In Bezug auf die Behandlung dieser Art von Rhinitis während der Schwangerschaft müssen Sie äußerst vorsichtig sein, da die meisten Medikamente für den Einsatz eines Kindes streng kontraindiziert sind. Daher wird der Frau empfohlen, nur die Werkzeuge zu verwenden, die der einzelne Arzt individuell für sie auswählen wird. Außerdem ist es in diesem Zustand manchmal besser, traditionelle Therapiemethoden zu verwenden, da sie für den Fötus sicher sind.

Die beliebtesten Behandlungen für allergische Rhinitis sind:

  1. Nasal Nasonex Spray ist eine Art Klassiker zur Behandlung von allergischer Rhinitis in leichter und mittelschwerer Form. Aufgrund des bequemen Flakons und der schnellen therapeutischen Wirkung wird dieses Werkzeug sehr häufig verwendet.
  2. Das entzündungshemmende Nasenspray von Avamys hat auch eine ausgeprägte antiseptische und vasokonstriktorische Wirkung. Es beseitigt die Manifestationen von Rhinitis und normalisiert die Nasenatmung.
  3. Bioparox ist ein Mittel, das bei Rhinitis mit Komplikationen wie bakteriellen Läsionen verschrieben wird. Bei den Analoga nimmt dieses Arzneimittel hinsichtlich der Häufigkeit der Verschreibungen den ersten Platz ein.

Wie kann ich allergische Rhinitis mit einer Operation heilen? Gleichzeitig muss ich sofort sagen, dass Operationen nur in fortgeschrittenen Fällen durchgeführt werden, wenn ein Patient Polypen, Hyperplasie oder chronisches Atemversagen hat. In diesem Fall sollte die Operation selbst im Zeitraum der Remission der Krankheit durchgeführt werden. Unmittelbar nach dem Eingriff benötigt der Patient notwendigerweise eine vollständige intranasale Kortikosteroidtherapie.

Wie allergische Rhinitis behandeln: Methoden und Prävention

Über die Behandlung von allergischer Rhinitis erwähnte Dr. Komarovsky wiederholt. Er argumentierte jedoch, dass eine vollständige Beseitigung dieser Krankheit nur mit einer komplexen Therapie möglich ist.

Eine große Hilfe bei der Behandlung einer solchen Krankheit hat die traditionelle Medizin. Eines der besten Rezepte dafür ist ein Mittel der Aloe. Begraben Sie dazu den Saft dieser Pflanze dreimal täglich, vier Tropfen.

Als Ersatz darf auch reines Sanddornöl verwendet werden. Es hilft sehr gut, die allergische Schnupfenmumie zu beseitigen, die am Morgen 100 ml zu sich genommen werden sollte, und dabei viel warme Milch zu trinken. Die Beseitigung der chronischen Rhinitis hilft bei der Verwendung von Löwenzahnsaft. Zum Begraben sollten es zwei Tropfen in der Nase sein. Wie allergische Rhinitis behandelt wird, bestimmt auch das Alter des Patienten, da bei Kindern oft völlig unterschiedliche Medikamente zur Therapie eingesetzt werden.

Es ist wichtig anzumerken, dass eine Person ohne fristgerechte Behandlung eine Komplikation in Form von Sinusitis, Sinusitis, Otitis sowie den Übergang von Entzündungen und Allergien zur chronischen Form haben kann. Um die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Rhinitis zu verringern, sollten Sie spezielle Präventionsregeln einhalten. Sie sorgen für die regelmäßige Nassreinigung im Haus, die Kälteverzehrung und das Festhalten der Härte.

Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen sind:

  1. Rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Rhinitis. In diesem Fall wird der Arzt selbst entscheiden, wie die allergische Rhinitis richtig behandelt werden soll.
  2. Aufnahme von Vitaminen.
  3. Regelmäßiges Händewaschen nach der Straße.
  4. Weigerung, Teppiche, Stofftiere und andere Gegenstände zu verwenden, die Staub im Haus sammeln. Wenn Sie diese Elemente nicht entfernen möchten, müssen Sie sie regelmäßig reinigen.
  5. Behalten Sie die optimale Temperatur im Haus bei.
  6. Gehen Sie nicht mit der Blüte von allergenen Pflanzen aus.

Anna, 23 Jahre alt. “Sie verwendete Avamis wie von einem Arzt verschrieben. Der Preis betrug 420 Rubel. Während zwei Wochen der Behandlung half mir das Medikament, eine lange, laufende Nase zu beseitigen, mit der ich sehr zufrieden bin. “

Vitaly, 35 Jahre alt. “Er verwendete Nasonex als Mittel gegen allergische Rhinitis mit Komplikationen. Ich habe es in einer Apotheke für 560 Rubel gekauft. Als Droge gefiel mir Nasonex sehr gut. Das einzige, was peinlich war, war der Juckreiz nach der Injektion des Medikaments in die Nase. "

Daria, 47 “Nach einem akuten Ausbruch einer allergischen Rhinitis habe ich das Medikament Claritin verwendet. Wir waren mit den niedrigen Kosten eines solchen Werkzeugs zufrieden - nur 250 Rubel. Dieses Medikament half, Juckreiz, laufende Nase und Brennen in der Nase so schnell wie möglich zu beseitigen. “

Denken Sie daran, dass Selbstbehandlung für Ihre Gesundheit gefährlich ist! Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt! Die Informationen auf der Website werden ausschließlich zu populären und pädagogischen Zwecken präsentiert und geben keinen Hinweis auf medizinische Richtigkeit und keine medizinische Richtigkeit. Sie sind keine Handlungsanweisungen.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien