Haupt Analysen

Wie kann man herausfinden, ob bei einem Kind eine Allergie vorliegt und wie kann ein potenzielles Allergen identifiziert werden?

Allergie ist die Reaktion des Körpers auf eine Allergenexposition. Allergische Reaktionen treten häufig bei Kindern des ersten Lebensjahres sowie bei älteren Kindern auf. Dies liegt an der Unvollkommenheit des Immunsystems und der Unreife des Gastrointestinaltrakts.

Zu bestimmen, was die allergische Reaktion bei einem Baby verursacht hat, ist nicht so einfach. Für die Diagnose kann ein Allergologe verschiedene Tests vorschreiben. Wenn Sie das Allergen rechtzeitig kennen, können Sie wirksame therapeutische Maßnahmen in Bezug auf die Reaktion der Überempfindlichkeit ergreifen.

Eine allergische Reaktion bei einem Kind kann alles sein, daher ist es bei den ersten Manifestationen wichtig, einen erfahrenen Spezialisten zu kontaktieren.

Die wichtigsten Arten von Allergenen

Viele Faktoren können eine allergische Reaktion auslösen. In der Pädiatrie gibt es mehrere Gruppen von Allergenen, auf die das Kind häufig trifft:

  • Drogen;
  • Lebensmittel;
  • Tierhaare;
  • Staub;
  • Pflanzenpollen;
  • Insektenstiche.

Die häufigste Ursache für eine allergische Reaktion ist die falsche Ernährung des Babys. Um Allergien zu erkennen, ist es notwendig, schrittweise neue Nahrungsmittel in die Nahrungsergänzungsmittel einzuführen, wobei die Reaktion des Kindes sorgfältig beobachtet wird. Nahrungsmittelallergene sind Tomaten, Karotten, Honig, Schokolade, Gebäck, Zitrusfrüchte, Nüsse (aller Art), Eier, Milch und alle Cerealien mit Gluten. Mit der gleichen Vorsicht lohnt es sich, neue Medikamente einzusetzen, die nicht nur unerwünschte Reaktionen hervorrufen, sondern auch die Immunität des Kindes beeinträchtigen können.

Staub, der Staubmilben enthält, reizt die Atemwege des Kindes und bewirkt eine Reaktion. Um Stauballergien zu vermeiden, ist es ausreichend, mindestens einmal pro Woche eine Nassreinigung durchzuführen. Die Verwendung von Haushaltschemikalien kann auch eine allergische Reaktion auslösen.

Bevor Sie Haustiere bekommen, ist es nicht überflüssig, sicherzustellen, dass Ihr Kind keine allergische Reaktion auf Wolle oder Vogelgefieder hat. Speichel und Haut der Tiere enthalten auch Proteine, die als starke Reizstoffe wirken.

Was sind die Symptome von Allergien?

Allergiesymptome bei einem Kind sind individuell und ziemlich spezifisch, da dasselbe Allergen verschiedene Reaktionen hervorrufen kann. Um herauszufinden, dass das Baby an einer unspezifischen Reaktion des Körpers leidet, können Sie folgende Symptome haben:

  • verlängerte oder schwere laufende Nase bei einem visuell gesunden Kind;
  • anhaltender trockener Husten;
  • häufige Blähungen und Darmkoliken, Dysbakteriose;
  • verärgert Hocker, Erbrechen;
  • das Kind reagiert schlecht auf Licht;
  • Tränen ohne Grund;
  • Niesen;
  • Schwellung der Lippen und Augenlider;
  • stachelige Hitze, Urtikaria, verschiedene Rötungen der Haut;
  • Hautausschläge, die von Juckreiz oder Skalierung begleitet werden.

Nachweis von Reizstoffen mit Allergietest

Die Allergie bei einem Kind festzustellen und eine Diagnose zu stellen ist nur mit Hilfe spezieller Studien möglich. Proben werden vorgeschrieben, wenn die Reaktion auf eine als reizend angesehene Substanz überprüft werden muss. Zur Diagnose anhand provokativer Tests und Hautproben.

Provokative Tests sind eine wichtige Forschungsmethode für vermutete Allergien durch Pflanzenpollen. Die Methode besteht darin, die Schleimhäute einem Allergen mit niedriger Konzentration auszusetzen.

Die informativste Methode ist ein Hauttest. Die Essenz des Verfahrens ist die Einführung eines Reizes in das Blut oder durch einen kleinen Kratzer am Unterarm.

Indikationen und Kontraindikationen für den Test

Indikationen für Tests auf Allergien sind:

  • allergische Dermatitis;
  • laufende Nase;
  • Schwellung;
  • Hautausschlag unbekannter Herkunft;
  • allergische Reaktion auf Lebensmittel;
  • juckende Augenlider und Haut um die Augen, Sverbezh in der Nase (siehe auch: Gründe, warum das Kind sich ständig die Nase kratzt);
  • Schwierigkeiten beim Atmen.
Allergische Augenreaktion

Ärzte verbieten den Test zum Zeitpunkt der Verschlimmerung kategorisch, da dies den Zustand des Patienten verschlimmern kann. Der Test wird zwei Wochen nach Beginn einer allergischen Reaktion durchgeführt, dh während der Remission der Krankheit.

Altersbeschränkungen für das Verfahren

Es ist für Babys bis zu 3 Jahren unangebracht, einen Test durchzuführen, der das Auftreten neuer allergischer Symptome hervorrufen oder den Zustand des Kindes verschlechtern kann. Ärzte erklären diese Einschränkung durch die Tatsache, dass kleine Kinder ein unreifes Enzymsystem haben, und dieser Test kann völlig uninformativ sein. Einige Ärzte behaupten, dass es für das Kind immer noch gefährlich ist, im Alter von 3 Jahren einen Allergietest durchzuführen. Daher empfehlen sie zu warten, bis das Baby 5 Jahre alt ist.

Vor diesem Alter empfehlen Allergologen, Produkte zu Hause zu testen, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Dies hilft zu verstehen, in welche Richtung Sie sich mit weiteren Diagnosen bewegen müssen. Wenn Babys unter 3 Jahren getestet werden, sollten sich die Eltern der Möglichkeit einer starken Überempfindlichkeitsreaktion, die ziemlich schwer zu behandeln ist, und eines anaphylaktischen Schocks, der eine Notsituation darstellt, bewusst sein.

Wie wird getestet?

Das Verfahren wird unter der Aufsicht eines Allergologen und Immunologen durchgeführt. Ein Allergen wird auf die Haut aufgetragen und aus der Reaktion wird ein Reizstoff berechnet.

Die Prüfung wird stufenweise durchgeführt:

  • Die Haut wird mit einer antiseptischen Flüssigkeit behandelt.
  • Allergiker haben Kontrollsubstanzen in einem Abstand von 2,5 cm voneinander;
  • Narbenbildung (Lanzette) auf der Haut verursachte Punktionen oder Kratzer;
  • Nach 20 Minuten können Sie die Reaktion analysieren.

Eine solche Diagnostik wird nur für Kinder über 5 Jahre durchgeführt. Zum Zeitpunkt der Studie muss das Kind vollkommen gesund sein. Sie müssen sicherstellen, dass die Symptome von Allergien nicht vorhanden sind.

Laboruntersuchung des Blutes auf Immunglobulin

Der sicherste Weg zur Bestimmung von Allergien, der absolut keine Kontraindikationen und Alterskriterien aufweist, ist ein Labortest auf Gesamt-Immunglobulin E (IgE) und spezifische IgE-Antikörper. Der Hauptvorteil der Methode ist, dass das Kind nicht mit dem Allergen in Kontakt treten muss. Analysieren Sie mit Hilfe von Laboruntersuchungen die Reaktion von mehr als 200 Arten von Allergenen. Ein erhöhter Immunglobulinspiegel bei einem Kind weist auf das Vorhandensein einer Allergie hin. Mit Hilfe einer Analyse auf spezifische Antikörper kann festgestellt werden, zu welcher Gruppe dieser Reizstoff gehört.

Am Tag vor der Analyse sollte das Kind eine sanfte Diät einhalten, mit Ausnahme von süßen, würzigen, gebratenen und Lebensmitteln, die potenzielle Allergene sein können.

Wie kann man zu Hause die Ursache einer Allergie bei einem Kind feststellen?

Angesichts der Altersgrenze für die Durchführung einer Alarmierung können Eltern von Kleinkindern selbst auf Allergien testen, indem sie die folgenden Lebensfaktoren beseitigen, die im Verdacht stehen:

  • einige Nahrungsmittel von der Diät entfernen;
  • die Daunenkissen und Decken loswerden;
  • Halten Sie die Raumfeuchtigkeit aufrecht und wischen Sie häufig Staub ab.
  • Gehen Sie während der aktiven Blütezeit der Pflanzen nicht nach draußen.
  • Kontakt mit Haustieren ausschließen.

Mit der richtigen Wahl beginnen die Symptome der Allergie abzunehmen und verschwinden schließlich ganz. In der Apotheke können Sie einen speziellen Test erwerben, mit dem Sie die Ursache der Allergie ermitteln können, ohne das Haus zu verlassen. Zur Diagnose müssen Sie etwas Blut des Patienten entnehmen und auf einen speziellen Teststreifen auftragen. Das Ergebnis kann in 30 Minuten erhalten werden.

Nahrungsmittelallergien bei einem Kind

Starke juckende Ausschläge treten auf, wenn verschiedene allergene Produkte aufgenommen werden. Dieser Zustand ist eine sehr gefährliche Entwicklung von Nebenwirkungen, die die Gesundheit des Kindes stark beeinträchtigen können. Die Nahrungsmittelallergie bei einem Kind ist etwas, auf das Eltern besonders achten sollten.

Was ist das?

Die Entwicklung allergischer Hautausschläge, die nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel auf der Haut auftreten, wird als Nahrungsmittelallergien bezeichnet. Diese Bedingung ist bei Jungen und Mädchen gleichermaßen üblich.

Jedes dritte Kind mit Allergien hat Nahrungsmittelallergien. Unerwünschte Symptome können in jedem Alter auftreten. Auch für ein Jahr nach der Geburt können Babys allergische Manifestationen erleben.

Wie kommt es dazu?

Die auslösenden Faktoren bei dieser Allergieform sind verschiedene Produkte, die eine stark allergische Wirkung haben. Allergene, die in den Körper eindringen, passieren den Magen-Darm-Trakt und werden leicht absorbiert. Beim Eintritt in den Blutkreislauf werden Fremdkomponenten von den Zellen des Immunsystems erkannt.

Der Kontakt mit dem Allergen verursacht den Beginn einer Kaskade von Entzündungsreaktionen. Während ihrer Entwicklung wird eine große Menge biologisch aktiver Substanzen freigesetzt. Ein spezifisches Anzeichen einer Allergie ist ein Anstieg des Immunglobulins E-Spiegels. In der Regel ist die Menge dieser Substanz immer gleich. Ein Anstieg des Immunglobulin-E-Spiegels kann auf eine allergische Reaktion hinweisen.

Andere Substanzen, die auch zur Entzündung beitragen, sind Bradykinin und Histamin. Sie beeinflussen den Tonus und den Durchmesser der Blutgefäße. Die erhöhte Konzentration solcher Substanzen führt zu einem starken Krampf peripherer Arterien, der zu einem starken Blutdruckabfall und einer Beeinträchtigung der kontraktilen Funktion des Herzens beiträgt.

Biologisch aktive Substanzen, die während einer allergischen Reaktion gebildet werden, wirken sich nachteilig auf die Organe des Gastrointestinaltrakts aus. Dies führt zu Verdauungsstörungen sowie zu einer Abnahme der motorischen Funktion des Darms. Wenn die Allergene nicht sofort aus dem Körper entfernt werden, können die nachteiligen Symptome längere Zeit anhalten.

Gründe

Nahrungsmittelallergieprodukte sind ziemlich viel. Ein provokativer Faktor, der einen allergischen Prozess auslöst, wird häufig zu einer Substanz mit ausgeprägten antigenen Eigenschaften.

Zu den häufigsten Ursachen von Nahrungsmittelallergien gehören:

  • Zitrusfrüchte und andere tropische Früchte. Extraktive Substanzen und Fruchtsäuren haben ausgeprägte allergene Eigenschaften. Selbst eine kleine Menge solcher exotischer Früchte trägt zum Auftreten unerwünschter Allergien bei.
  • Meeresfrüchte Viele Mütter fügen sie zum ersten Mal seit 3-4 Jahren in die Ernährung der Kinder ein. Zu diesem Zeitpunkt werden meistens die ersten Anzeichen einer Allergie festgestellt. Sehr oft verursachen Meeresfrüchte Angioödeme. Sogar Fälle eines anaphylaktischen Schocks wurden berichtet.
  • Schokolade und alle Süßigkeiten, darunter Kakaobohnen.
  • Protein Kuhmilch. 50% der amerikanischen Kinder haben eine erhöhte Empfindlichkeit und Intoleranz gegenüber diesem Produkt. In der Regel treten die ersten Anzeichen der Krankheit im ersten Lebensjahr eines Kindes auf. Zu diesem Zeitpunkt verdünnen viele Mütter angepasste Milch mit Kuhmilch oder kochen Milchbrei darauf.
  • Produkte, die Gluten enthalten. Dieses pflanzliche Eiweiß kommt in Weizenmehl sowie in vielen Getreidesorten vor. Der Eintritt von Gluten in den Darm führt nicht nur zur Entwicklung von Symptomen der Zöliakie, sondern auch zum Auftreten einer allergischen Reaktion.
  • Beeren und Früchte sind rot und gelb. Sie enthalten viele pflanzliche Farbpigmente, die zur Entwicklung von Allergien beitragen. Diese Komponenten haben eine hohe allergene Wirkung. Sogar Gemüse mit gelben und roten Farbtönen sollte sehr sorgfältig und schrittweise in die Ernährung eines Kindes mit Allergien einbezogen werden.
  • Lebensmittel auf industrielle Weise hergestellt. Normalerweise enthalten diese Fertigerzeugnisse zu viele zusätzliche Aromen und Gewürze. Diese Komponenten haben eine ausgeprägte sensibilisierende Wirkung auf das Immunsystem und rufen die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien hervor.
  • Süße kohlensäurehaltige Getränke. Um eine schöne Farbe zu verleihen, fügen skrupellose Hersteller oft minderwertige Farbstoffe hinzu. Solche Komponenten tragen nicht nur zum Auftreten allergischer Reaktionen bei Babys bei. Bei langem Empfang können sie eine toxische Wirkung auf Leber und Pankreas haben.
  • Unsachgemäße Diätmutter während der Stillzeit. Bei Säuglingen können sich Nahrungsmittelallergien als Folge der Einnahme von Allergenen zusammen mit Muttermilch entwickeln. Wenn eine stillende Mutter Lebensmittel mit einer hohen allergenen Wirkung isst, steigt das Risiko, an Diathese zu erkranken oder das Auftreten von Symptomen einer atopischen Dermatitis bei einem Kind, um ein Vielfaches.
  • Verwendung von falsch ausgewählten Mischungen. Einige angepasste Mischungen können Allergien bei Ihrem Baby verursachen. Je mehr Zutaten in diesen Produkten enthalten sind, desto schwieriger ist es zu verstehen, welche von ihnen die Allergie verursacht haben. Die am häufigsten nachteiligen Allergiesymptome werden durch Mischungen verursacht, die trockene Kuhmilch oder Gluten enthalten.
  • Hühner- und Wachteleier. Wenn ein Baby an Hühnerintoleranz leidet, besteht in 80% der Fälle auch ein erhöhtes Risiko für allergische Reaktionen beim Eieressen.
  • Nüsse Jede Art kann Allergien verursachen. Sogar eine kleine Menge gehackter Nüsse, die in verschiedenen vorgefertigten Frühstücksflocken oder nahrhaften Riegel enthalten sind, trägt zur Entwicklung von Symptomen bei Nahrungsmittelallergien bei. In Amerika wird die Markierung sicherlich auch auf Spuren von Nüssen in allen Produkten, die im Supermarkt gekauft werden können, gesetzt.

Symptome

Nahrungsmittelallergien manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Die Schwere der Symptome hängt vom Alter des Kindes, dem Anfangszustand der Immunität sowie dem Vorliegen begleitender chronischer Erkrankungen ab.

Die charakteristischsten Anzeichen von Nahrungsmittelallergien:

  • Rote juckende Flecken oder Blasen am ganzen Körper. Bei kleinen Kindern tritt dieses Symptom ziemlich deutlich auf. Die Haut sieht entzündet aus und weist mehrere Kratzer auf.
  • Unerträglicher Juckreiz Sie tritt sowohl tagsüber als auch nachts auf. Kann nach dem Baden oder wenn Wasser auf die Haut gerät, ansteigen. Nachts ist der Juckreiz etwas reduziert.
  • Große Schwäche. Anhaltender Juckreiz erschöpft das Baby stark. Er wird lethargischer, weigert sich zu essen. Der Appetit des Kindes wird immer schlimmer. Mit einer langen Reihe von Nahrungsmittelallergien verlieren Babys an Gewicht.
  • Bauchschmerzen Es gibt nicht immer. Schmerzen treten bei assoziierten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auf.
  • Störung des Darms. Oft manifestiert sich das Auftreten von losen Hockern. Manche Babys haben abwechselnd Durchfall und Verstopfung.
  • Müdigkeit Das Kind spielt weniger aktive Spiele, ruht sich häufiger aus. Aufgrund von starkem Juckreiz und Schlafstörungen kann die Aktivität tagsüber nachlassen.
  • Ödem Kommt häufig im Gesicht und im Nacken vor. Am meisten charakteristisch für Angioödem. Dieses Symptom ist sehr ungünstig. Mit dem Auftreten von Schwellungen im Gesicht und Schwellungen der Augen sollten Sie das Baby sofort dem Arzt zeigen. Eine häusliche Behandlung kann in diesem Fall gefährlich sein.

Diagnose

Um genau zu bestimmen, welches Produkt für ein Baby Allergen ist, sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich. Für die Bestimmung solcher Tests sollten Eltern das Baby einem Allergologen zeigen. Der Arzt wird das Kind untersuchen und diagnostische Untersuchungen durchführen, um alle Ursachen der Allergie zu ermitteln.

Derzeit werden folgende Methoden zur Diagnose von Nahrungsmittelallergien eingesetzt:

  • Allgemeine Blutuntersuchung Bei Allergien steigt die Anzahl der Leukozyten und die ESR an. Die Anzahl der Lymphozyten und Eosinophilen nimmt in der Leukozytenformel zu. Diese Zellen sind für die Entwicklung allergischer Reaktionen im Körper verantwortlich.
  • Blutbiochemie. Ermöglicht das Feststellen von Komorbiditäten, die bei ähnlichen Symptomen auftreten. Zur Durchführung der Differenzialdiagnostik wird der Spiegel von Bilirubin, hepatischen Transaminasen, alkalischen Phosphatase und Amylase bestimmt. Diese Indikatoren kennzeichnen die Arbeit der Leber, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse.
  • Bestimmung des Spiegels an Immunglobulin E. In jedem Alter gibt es bestimmte Normen dieser Substanz. Alle Laboratorien schlagen auch ihre normalen Indexwerte vor (basierend auf den zur Durchführung der Analysen verwendeten Reagenzien). Bei allergischen Reaktionen steigt der Immunglobulin-E-Spiegel mehrmals an.
  • Identifizierung von Allergenpanels. Diese Arten von Studien helfen, alle möglichen allergenen Substanzen zu identifizieren, die allergische Manifestationen verursachen können. Das Material für die Studie ist venöses Blut. Die Bereitschaftsdauer der Analyse beträgt drei Tage bis zu einer Woche. Dieser Labortest ist sehr informativ und zuverlässig.
  • Scarification-Tests. Für Kleinkinder im schulpflichtigen Alter durchgeführt. In der frühen Kindheit ist dieser Test schwierig und hat keine hohe Zuverlässigkeit des Ergebnisses. Ein Spezialwerkzeug, das der Arzt Kerben an der Haut des Kindes macht und diagnostische Allergene einführt, die bestimmten Produkten entsprechen. Wenn im Bereich bestimmter Kerben ein heller roter Fleck erscheint, kann man von einer hohen Empfindlichkeit gegenüber dieser allergenen Substanz sprechen.
  • Bakposelev Kot Bei anhaltenden Verstößen gegen den Vorsitz ernannt. Die Analyse wird innerhalb von 7-14 Tagen durchgeführt. Mit diesem Test können Sie das Auftreten von Dysbakteriose im Darm feststellen, die sich häufig bei längeren Nahrungsmittelallergien entwickelt.

Behandlung

Zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien werden verschiedene Methoden angewandt. Diese Krankheit vollständig loszuwerden ist unmöglich. Lebensmittelallergien bleiben für den Rest ihres Lebens bei dem Kind. Die Entwicklung neuer Verschlimmerungen der Krankheit sollte ständig überwacht werden.

Bei der Identifizierung von Nahrungsmittelallergien beim Baby empfehlen die Ärzte:

  • Folgen Sie einer hypoallergenen Diät. Alle Produkte, die starke allergene Eigenschaften haben, werden vollständig von der Ernährung des Babys ausgeschlossen. Befolgen Sie die Empfehlungen zur Ernährung sollte während des gesamten Lebens sein.
  • Die Ernennung von Magen-Darm-Medikamenten. Solche Medikamente helfen, die nach dem Konsum von allergenen Produkten im Magen oder Darm auftretenden unerwünschten Symptome zu beseitigen. Medikamente können als Einnahme verschrieben werden (um die nachteiligen Symptome einer Verschlimmerung zu lindern) und dauerhaft. Solche Medikamente helfen, die motorische Funktion des Darms zu normalisieren und die Verdauung zu verbessern.
  • Normalisierung des Tagesregimes. Voller und hochwertiger Schlaf ist sehr wichtig für die schnelle Erholung des Körpers des Kindes. Kinder müssen am Nachmittag mindestens 2-3 Stunden ruhen. Nachts sollte das Baby gegen 9 Uhr schlafen.
  • Die Ernennung von Antihistaminika. Hilft, die nachteiligen Symptome juckender Haut zu beseitigen und das Wohlbefinden des Babys zu verbessern. Nur in der akuten Allergiephase anwenden.
  • Restaurative Therapie Die Aufnahme von Multivitaminkomplexen, aktive Spaziergänge an der frischen Luft, die Einschränkung mobiler Spiele in der akuten Phase der Erkrankung tragen zu einer schnelleren Erholung des Körpers bei.
  • Weigerung der künstlichen Fütterung und Übergang zu anderen angepassten Mischungen. Die Zusammensetzung solcher Produkte besteht in der Regel aus vielen verschiedenen Komponenten. Mit der Entwicklung von Nahrungsmittelallergien sollte herausgefunden werden, welchen Bestandteil der Mischung das Baby an Nahrungsmittelallergien hat. In Zukunft wird es helfen, ein passenderes Produkt auszuwählen.

Drogentherapie

Um die nachteiligen Symptome zu beseitigen, die das Kind während der akuten Phase der Erkrankung ausgesprochen unwohl fühlen, empfehlen die Ärzte die folgenden Medikamentengruppen:

  • Antihistaminika Kann in Form von Tabletten, Salben, Cremes sowie durch Injektionen verwendet werden. Sie werden in der Regel für 5-7 Tage verschrieben - um Beschwerden zu lindern. Hilft bei starkem Juckreiz und normalisiert den Schlaf. Sie werden normalerweise 1-2 Mal am Tag verwendet. Zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien können Sie die folgenden Hilfsmittel verwenden: Claritin, Suprastin, Loratadin, Zyrtec, Erius und viele andere.
  • Hormonell Wird häufig bei schweren Erkrankungen und zur Beseitigung juckender Hautausschläge verwendet. Behandeln Sie Hormone in jedem Alter mit Hilfe von Hormonen. Die Wirkung solcher Mittel hält in der Regel lange an. Bei längerem Gebrauch können systemische Nebenwirkungen auftreten. Wenn sie erscheinen, werden Hormonpräparate aufgehoben.
  • Beruhigend Hilft bei der Normalisierung des Schlafes und verringert auch die Angstzustände, die durch länger andauernden und schmerzhaften Juckreiz entstehen. Für Kinder bevorzugte Brühen und Infusionen, die zu Hause aus Heilpflanzen zubereitet wurden. In einem höheren Alter können Sie Tropfen mit Pflanzenextrakten verwenden. Sedativ Wirkung haben Melisse, Minze, Oregano.
  • Heilcremes und Salben. Sie enthalten Wirkstoffe mit Antihistaminikum sowie entzündungshemmende Wirkung. Topisch auf die entzündete Hautpartie auftragen. Kann lange verwendet werden. Hilft bei der Beseitigung juckender Hautelemente sowie weicher und feuchtigkeitsspendender Haut.
  • Multivitaminkomplexe. Sie helfen, das Immunsystem wiederherzustellen und den Körper der Kinder zu stärken, der während der Zeit der Verschlimmerung der Allergie geschwächt ist. Für 1-2 Monate ernannt. Erlaubter Kurs, der zweimal jährlich Multivitamin-Mittel einnimmt - zur Stärkung des Immunsystems.
  • Medikamente, die die Darmbeweglichkeit beeinflussen. Bei starkem flüssigen Stuhlgang werden Sorbentien vorgeschrieben. Normalerweise genügen 2-3 Stunden Empfang, um das Ergebnis zu erzielen. Während der Verwendung von Sorbenzien sollte viel Flüssigkeit getrunken werden. Dies trägt zur besten Wirkungsweise von Medikamenten und zur schnellen Wirkung bei.

Diät

Die Ernährung eines Kindes mit Nahrungsmittelallergien muss sorgfältig geplant werden. Selbst eine kleine Menge allergener Produkte darf nicht in die Babyschale gelassen werden. Jeder Verstoß gegen die Ernährung trägt zur Entwicklung neuer unerwünschter Allergiesymptome bei.

Die medizinische Ernährung eines Kindes mit Nahrungsmittelallergien lässt auf eine völlig abwechslungsreiche und schmackhafte Speisekarte schließen. Mütter sollten bedenken, dass alle Produkte, die verwendet werden dürfen, auf verschiedene Weise hergestellt werden können. Viele Gemüse ergänzen sich perfekt, man kann sehr schmackhafte und vielfältige Kombinationen kreieren.

Bei Babys mit Nahrungsmittelallergien sollten stark allergene Lebensmittel vollständig ausgeschlossen werden. Dazu gehören rotes Fleisch und Geflügel, helle Beeren und Früchte, Meeresfrüchte und Fisch, Zitrusfrüchte, Nüsse, Schokolade und tropische Früchte. Orangengemüse kann bei einem Kind auch nachteilige Symptome verursachen.

Zucchini, Kürbis, Broccoli, Blumenkohl, Gurken, Weißfisch, Hühnerbrust, grüne Äpfel und Birnen sind die sichersten. Es gibt fast keine Allergene in diesen Produkten. Sie können sicher in die Kinderernährung aufgenommen werden - ohne befürchten zu müssen, dass sich Allergien entwickeln. Bei diesen Produkten treten allergische Reaktionen sehr selten auf.

Ziegenmilch kann zu Brei verarbeitet werden. Eine solche Lösung wäre eine ausgezeichnete Option, wenn die üblichen Optionen nicht möglich sind. Haferbrei und Sauermilch mit Ziegenmilch gekocht, wie die meisten Kinder. Solche Produkte werden in 1-2 Jahren eine hervorragende Ergänzung zum Menü eines Kindes sein.

Wenn Ihr Baby eine Gluten-Unverträglichkeit hat, sollten Sie alle Produkte, die es enthalten können, vollständig aus dem Menü ausschließen. Regelmäßiges Weizengebäck kann bei Kindern schwere Allergien verursachen. Es ist besser, alternative Getreide und Getreide zu bevorzugen, die kein Gluten enthalten. Brei von Haferflocken zu solchen Kindern sollte nicht essen, da dies zu allergischen Hautausschlägen führen kann.

So finden Sie heraus, was für ein Kind allergisch ist: Forschung im Labor und zu Hause

Wie kann man feststellen, was allergisch gegen ein Kind ist? Es ist notwendig, von den am besten zugänglichen Diagnosemethoden zu Hause auszugehen - der Beseitigung potenzieller Haushalts- und Nahrungsmittelallergene. Wenn diese sorgfältige Studie keine positiven Ergebnisse bringt, werden Hautallergietests und Laborblutuntersuchungen verordnet.

Der informativste Test für Allergien ist ein Allergietest oder ein In-vivo-Hauttest. Diese Studie hilft festzustellen, welches Antigen eine allergische Reaktion verursacht. Ein Bluttest auf IgE-Immunglobulin ist ebenfalls obligatorisch. Sein Niveau zeigt die Reaktion des Immunsystems auf das Allergen an. Die Identifizierung eines allergischen Antigens hilft dem Allergologen und Immunologen, adäquate symptomatische Behandlungen und sichere Immuntherapien zu verschreiben. Diese Informationen ermöglichen es Eltern, Allergene in der häuslichen und kindlichen Ernährung vollständig oder zumindest vollständig zu eliminieren.

Allergietests und Bedingungen

Mithilfe von Allergietests können Sie schnell die Empfindlichkeit des Körpers für provokative Allergene bestimmen, die auf die Haut oder die Schleimhäute aufgetragen werden. Die Reaktion wird durch den Sensibilisierungsgrad bestimmt. Der Test wird von einem Immunologen und Allergologen durchgeführt.

Was Sie vor dem Test wissen müssen

  • Was sind die Indikationen für Allergietests? Mit atopischer Dermatitis, Nahrungsmitteln, Kontaktallergien, Asthma bronchiale, chronischer allergischer Rhinitis und Konjunktivitis verabreicht. Auch häufiges Husten, Keuchen, Erstickungsanfälle, Fälle von schweren Reaktionen auf Insektenstiche und Medikamente sind ein Untersuchungsgrund.
  • Was sind die Gegenanzeigen für Allergietests? Tests werden nicht in der Zeit von Exazerbationen durchgeführt, da sie eine allergische Reaktion noch mehr auslösen können. Die Untersuchung sollte nur 2 Wochen nach Verschlimmerung von Allergien durchgeführt werden. Allergietests sind in solchen Fällen ebenfalls verboten: akute Periode einer chronischen Krankheit, virale, bakterielle Infektion, Pilzinfektion, Onkologie, Autoimmunerkrankungen, psychische Erkrankungen, Störungen des endokrinen Systems, Anfallsyndrom, akute Reaktion auf ein Allergen.
  • Wie bereite ich mich auf die Analyse vor? An mindestens 7 Tagen können Sie keine Antihistaminika einnehmen, 14 Tage lang - Hormone (lokal und systemisch), Stabilisatoren der Mastzellmembranen, die das Testergebnis verfälschen. Vor dem Eingriff sollte das Kind essen, Allergietests werden nicht mit leerem Magen durchgeführt. Es ist auch wichtig, dass es am Vorabend keine körperlichen Anstrengungen und keine starken emotionalen Erfahrungen gab.
  • Wo man Proben machen kann Provokative Tests für Kinderallergien werden in spezialisierten Allergiestellen durchgeführt. Es besteht immer die Gefahr einer akuten, sofortigen Reaktion auf ein Allergen. In solchen Situationen müssen Bedingungen für die Notfallversorgung bestehen. Nach dem Test muss sich das Kind einige Zeit unter ärztlicher Aufsicht befinden. Antihistaminika können ebenfalls verordnet werden. Ein Bluttest zur Bestimmung von IgE-Immunglobulin kann in jedem kommerziellen Labor durchgeführt werden. Dazu ist es notwendig, Blut aus einer Vene zu spenden und das Ergebnis am nächsten Tag zu erhalten.

Altersbeschränkungen

In welchem ​​Alter führen Allergietests für Kinder durch? Es wird empfohlen, provokative Allergietests bei Kindern nach 3 Jahren durchzuführen (einige Quellen weisen auf ein unterschiedliches Alter hin - nach 5 Jahren). Diese späte Diagnose wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass Kinder ein unreifes Enzymsystem haben. Hautallergietests sind ungenau und wenig informativ und darüber hinaus im Säuglingsalter unsicher. Es kommt oft vor, dass nach sechs Monaten wiederholte Tests durchgeführt werden und keine Allergie festgestellt wird. Trotz dieser Empfehlungen, bei einer schweren allergischen Reaktion unerklärlicher Natur, können Babys unter 3 Jahren diesen Test vorschreiben. Es gibt verschiedene Bewertungen zu diesem Verfahren in einem so jungen Alter. Einige Mütter glauben, dass der Test dazu beigetragen hat, das Allergen (insbesondere bei Nahrungsmittelallergien) schnell zu identifizieren und das Baby effektiv zu heilen. Andere Mütter hingegen glauben, dass Sie an einer hypoallergenen Diät festhalten müssen, um mögliche Allergene zu eliminieren und auf die Reifung des Enzymsystems zu warten. Die gleichen unterschiedlichen Gesichtspunkte finden sich bei Allergologen.

Wie werden Hauttests durchgeführt?

Das Verfahren ist belastungsarm und schmerzlos, das Kind spürt nur einen leichten Stich oder Kratzer. Die Manipulation muss unblutig sein.

  • Meistens werden Proben an der Innenseite des Unterarms durchgeführt, manchmal auch am Rücken.
  • Vorarzt behandelt die Haut mit einem Antiseptikum.
  • Dann wird ein Tropfen Haut (im Abstand von 2,5 cm) auf drei Substanzen aufgetragen: Kontrolllösung für den Test, Histaminlösung, Allergen für die Diagnose.
  • Danach wird mit einer Lanzette bis zu einer Tiefe von 1 mm injiziert (Pricktest).
  • Schäden an der Epidermis können auch mit einem Vertikutierer durchgeführt werden, wenn die Haut an der Stelle des aufgebrachten Tropfens zerkratzt wird.
  • Nach 20 Minuten überprüft der Arzt die Reaktion der Haut.
  • Positive Kontrolle ergibt Histaminlösung, negative Kontrolllösung.

Wie können Sie sonst eine Allergie bei einem Kind feststellen? Es gibt andere Arten provokativer Tests:

  • Nasal: Kontrolllösung von Flüssigkeit und Allergen tropft in die Nase, wird zur Diagnose von allergischer Rhinitis verwendet;
  • Konjunktiv: Eine Kontrolllösung einer Flüssigkeit und eines Allergens, das in die Augen tropft, wird zur Diagnose einer allergischen Konjunktivitis verwendet.
  • Inhalation: Inhalationen werden mit einer Kontrolllösung und einem Allergen durchgeführt, das bei Verdacht auf Asthma bronchiale bei stationären Bedingungen verwendet wird.
  • sublingual: Ein verdünntes Arzneimittel oder Lebensmittel wird unter die Zunge gelegt. Es wird zur Diagnose einer Allergie auf Arzneimittel und Lebensmittel verwendet. Das Kind befindet sich mindestens einen Tag im Krankenhaus.

Welche Allergene stehen auf der Studienliste?

Für diagnostische Allergiestudien werden nur nachgewiesene „therapeutische“ Allergene verwendet, die im Gesundheitssystem registriert sind und zur Verwendung zugelassen sind. Diese Liste enthält:

  • verschiedene Nahrungsmittelallergene;
  • Tierhaare;
  • Insektengift;
  • Hausstaub;
  • Hausstaubmilben;
  • Buchstaub;
  • Tierpelz und Epidermis;
  • Federn, Daunen von Vögeln;
  • Pollen von Wiesen, Gras, Unkraut;
  • Blütenstaub blühender Bäume;
  • Bakterien und Pilze.

Am häufigsten werden Tests mit den 15 bis 20 häufigsten Allergenen durchgeführt.

Was ist in den Testergebnissen zu sehen

Ein Allergologe muss die Tests lesen. Wenn Mutter die Bezeichnung „+++“ in der Form sieht, bedeutet das nicht, dass alles so katastrophal ist. Oft wird während der Tests eine latente Empfindlichkeit (latente Sensibilisierung) für das Allergen festgestellt, wenn keine klinischen Symptome vorliegen, das Ergebnis jedoch positiv ist.

Tabelle - Charakterisierung von Hautallergien

Laborbluttest

Labortests für Allergien bei Kindern - die sicherste Art der Diagnose ohne Altersbeschränkung und Kontraindikationen. Es wird für alle Arten von Allergien verschrieben. Der Vorteil dieser Diagnose ist, dass es nicht erforderlich ist, das Kind mit dem Allergen in Kontakt zu bringen. Bei dieser Analyse wird das Vorhandensein von Antikörpern im Blutplasma (IgE-Immunglobuline) bestimmt, die auf das Auftreten von Allergenen reagieren. Die Konzentration des Immunglobulins kann anhand der Schwere einer allergischen Reaktion beurteilt werden. Mit Hilfe der Laboranalyse können Sie die Reaktion auf 200 Allergentypen untersuchen.

Tabelle - Standards für Gesamt-Immunglobulin-IgE

Was ist wichtig zu wissen?

  • Die Analyse von Immunglobulinen IgE wird auf leeren Magen durchgeführt.
  • Es ist notwendig, körperliche Anstrengung und emotionale Stöße zu vermeiden.
  • Am Tag vor der Analyse sollte das Kind eine sparsame Diät einhalten: Entfernen Sie würzige, saure, fette, süße und potenzielle Allergene.

Wie kann ich die Ursache der Allergie bei Säuglingen feststellen?

Wie kann man verstehen, was unter einem Jahr allergisch gegen ein Kind ist, wenn keine Hautallergietests durchgeführt werden können? Es dauert Geduld und Zeit, um die Ursache der Allergie im Baby zu finden. Ärzte empfehlen die Taktik, potenzielle Allergene auszuschließen. Zunächst geht es um die Ernährung des Babys.

  • Beim Stillen. Eine stillende Mutter sollte ihre Diät überprüfen. Alle Produkte, die Allergene enthalten, sind ausgeschlossen. Zuallererst: rote, orangefarbene Früchte und Gemüse, Zitrusfrüchte, Schokolade, Honig. Bei HB ist auch die Verwendung von Vollmilch nicht wünschenswert, wenn der Verdacht auf Laktoseintoleranz besteht. Lesen Sie mehr über die Latkaznaya-Insuffizienz bei Säuglingen in unserem anderen Artikel.
  • Mit künstlicher Fütterung. Das Kind kann allergisch auf den Laktosegehalt der künstlichen Verbindung sein. Empfohlen wird der Übergang zu laktosefreien und laktosearmen Gemischen. Sie müssen wissen, dass häufige Ernährungsumstellungen auch zu einer allergischen Reaktion führen können.
  • Während der Prikorma. Nach 6 Monaten wird schrittweise eine ergänzende Fütterung eingeführt. Es wird empfohlen, mit hypoallergenem Gemüse und glutenfreien Getreide (Mais, Reis, Buchweizen) zu beginnen. Das Baby kann allergisch gegen Gluten sein, daher sind Produkte aus Weizen, Hafer, Roggen, Gerste ausgeschlossen.
  • Die Menge an Essen. Sie können Baby nicht überfüttern. Das Enzymsystem des Säuglings ist noch unreif und kann die große Menge an Muttermilch, Mischung und Fütterung nicht bewältigen.

Wenn es bei allen Bemühungen der Eltern unmöglich ist, das Allergen beim Säugling zu identifizieren, schreibt der Allergologe einen Laborbluttest vor. Lesen Sie in unserem anderen Artikel mehr über Allergien bei Säuglingen.

Identifizierung von Allergenen ohne Labortests

Wie können Sie Ihrem Kind helfen und zu Hause Allergene identifizieren?

  • Ernährungstagebuch. Bei Verdacht auf Nahrungsmittelallergien wird empfohlen, die Reaktion oder das Fehlen des Kindes bei verschiedenen Produkten sowie deren Menge zu erfassen. Lesen Sie mehr über Nahrungsmittelallergien bei einem Kind in unserem anderen Artikel.
  • Kontaktallergene. Es ist wichtig, Fragen zu stellen: Welche Art von Wasser fließt aus dem Wasserhahn, welche Luft im Raum, welche Art von Puder wäscht Kinderkleidung, welche Art von Spülmittel wäscht das Geschirr, aus welchen Spielsachen bestehen alte Möbel im Haus, Teppiche, offene Bücherregale usw.
  • Tiere im Haus. Am häufigsten sind Kinder allergisch gegen das Fell von Katzen, Hunden, Federn und Daunen von Vögeln. Auch mögliche Reaktionen auf die Haare von Nagetieren (Meerschweinchen, Hamster, Kaninchen). Um diesen Grund festzustellen, müssen Sie die Tiere eine Zeit lang zu Freunden transportieren, das Haus nass reinigen und alle Oberflächen gründlich absaugen.
  • Ein weiterer Ort zum Verweilen. Es passiert oft, wenn ein Kind an einen anderen Ort zieht (zum Beispiel bei einer Großmutter), die Symptome einer Allergie verschwinden oder weniger ausgeprägt sind. Dies ist ein Hinweis für die Eltern: Vielleicht liegt dies an Hausstaub, Milben, Schimmel, der zu Hause ist.
  • Saisonale Manifestation von Allergien. Wenn bei einem Kind im Frühling oder Sommer eine allergische Rhinitis oder eine Konjunktivitis auftritt, liegt dies wahrscheinlich an Pflanzenpollen. Es ist unmöglich, diesen provokativen Faktor auszuschalten (es sei denn, es ist möglich, in eine andere Klimazone zu ziehen), aber es ist möglich, den Zustand des Kindes zu lindern.

Es ist nicht immer möglich, ein Allergen zu Hause nachzuweisen. Manchmal scheint es, mit Ausnahme aller potenziellen Allergene, die Symptome bleiben lange bestehen, die Krankheit wird chronisch.

Wie kann das Allergen bei einem Kind identifiziert werden, wenn keine der Heimmethoden zu einem positiven Ergebnis führt? Die diagnostische Hauptmethode in der Allergologie sind Allergietests, mit deren Hilfe die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen erkannt werden kann. Die Entschlüsselung der Tests sollte von einem Allergologen durchgeführt werden, wobei der Zusammenhang zwischen dem Allergen und den Symptomen zu berücksichtigen ist und die Ergebnisse der Analyse von Immunglobulin-IgE zu berücksichtigen sind.

Wie kann ich herausfinden, gegen was das Kind allergisch ist?

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Immer mehr Menschen sind mit dem Phänomen der Allergien konfrontiert und treten meist bei Kindern auf. Bei der Allergie treten charakteristische Symptome auf, die sehr leicht mit Erkältungszeichen zu verwechseln sind. Aber wie kann man herausfinden, worauf das Kind allergisch reagiert? Mehr dazu und wird in diesem Artikel besprochen.

Wie kann ich herausfinden, gegen was das Kind allergisch ist?

Die wichtigsten Arten von Allergien

Um festzustellen, ob Ihr Baby allergisch ist, müssen Sie sich zunächst mit seinen Arten vertraut machen. Betrachten Sie jede der Arten separat.

Staub abstauben

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass eine allergische Reaktion auf Staub eintritt, tatsächlich aber auf Saprophyten (die sogenannten Feldmilben). Es kann auch eine Reaktion auf bestimmte im Staub enthaltene Substanzen sein. Dazu gehören kleine Holzpartikel, Schimmelpilzsporen, Pflanzenpollen und so weiter.

Kinderallergie

Auf tiere

Auch hier ist das nicht so einfach, weil die meisten Leute denken, dass die Allergie durch Tierhaare verursacht wird, obwohl es tatsächlich Proteine ​​sind, die durch Speichel von Hunden und Katzen verursacht werden. Selbst wenn eine Sphinxkatze in Ihrem Haus auftritt, schützt sie die Bewohner des Hauses nicht vor Allergien.

Allergie gegen Tiere

Nahrungsmittelallergien

Eine der häufigsten Formen von Allergien, die bei Kindern auftreten. Es wird auch als am schwersten zu erkennen angesehen, da jeder Lebensmittelzusatzstoff oder das Produkt selbst als Verursacher wirken kann. Wenn wir jedoch die häufigsten Krankheitserreger betrachten, handelt es sich zweifellos um Kuhmilch und andere eiweißreiche Nahrungsmittel (Nüsse, Eier, Meeresfrüchte, Fisch usw.).

Nahrungsmittelallergien treten häufig bei Kindern auf.

Auf Pollen

Pollinose ist die Reaktion des Körpers auf die Blüte von Pflanzen. Gleichzeitig werden Pollenproteine ​​als aggressiv empfunden, wodurch sie eine Schutzreaktion in Form von verstärktem Speichelfluss, Niesen oder einer laufenden Nase einschließen. In der Regel klingt die Pollinose am Ende der aktiven Blüte ab und tritt bereits in der nächsten Saison auf.

Pollenallergie

Auf Medikamente

Dies bedeutet, dass der Körper des Kindes auf die chemischen Bestandteile reagiert, aus denen einige Arzneimittel bestehen. Und wenn der Körper eines Erwachsenen mit den Auswirkungen vieler Chemikalien zurechtkommt, ist das Immunsystem der Kinder dazu nicht in der Lage. Oft aktivieren Kinder eine schützende Reaktion auf die Einnahme verschiedener Medikamente. Verwechseln Sie jedoch keinesfalls die Nebenwirkungen von Medikamenten mit einer allergischen Reaktion - dies sind andere Dinge, da nach der Abschaffung der Medikamenteneinnahme die Allergie nicht bestehen bleibt.

Es gibt andere Arten von Allergien, z. B. Vitamine, niedrige Temperaturen und einige Insektenstiche. Es gibt viele Arten, aber sie sind nicht so häufig wie die oben genannten.

Allergie gegen Medikamente bei Kindern

Merkmale der Manifestation

Für die Manifestation einer allergischen Reaktion ist der Kontakt mit dem Allergen erforderlich. Gleichzeitig nimmt die Immunität des Kindes ab, wodurch die Produktion von Immunglobulin E, das an der Bekämpfung verschiedener Allergene beteiligt ist, abnimmt. Stattdessen beginnt der Körper, Histamin zu produzieren - eine Substanz, die die Entwicklung von Allergien fördert. Diese Reaktion wird jedes Mal wiederholt, wenn das Kind mit dem Allergen in Kontakt kommt.

Die Manifestation von Allergien bei Kindern

Bei dem geringsten Verdacht auf Allergien bei einem Kind sollten entsprechende Tests durchgeführt werden. Mit ihrer Hilfe können Sie herausfinden, worauf das Baby allergisch reagiert.

Temperatur-Allergie

So identifizieren Sie das Allergen

Früher wurde festgestellt, dass es in der Natur viele verschiedene Allergene gibt, z. B. Wolle, Pollen, Medikamente und so weiter. Und wenn es relativ einfach ist, ein Nahrungsmittelallergen zu identifizieren, dauert es mehr Zeit und Mühe, die oben genannten Allergene zu identifizieren.

Oft verwechseln Eltern die allergische Reaktion der Atemwege mit der Erkältung aufgrund ähnlicher Symptome (das Kind hat eine verstopfte Nase, eine laufende Nase). Um allergische Rhinitis von Infektionen zu unterscheiden, sollten Sie folgende Anzeichen beachten:

  • Bei einer infektiösen Rhinitis wird grünlicher Schleim aus der Nase des Babys freigesetzt, bei Allergien wässrig und klar.
  • Neben der allergischen Rhinitis hat der Patient oft einen leichten Juckreiz in der Nase.
  • Wenn bei Allergien die Temperatur praktisch nicht über die Norm steigt, kann sie zusammen mit einer Erkältung stark springen.
  • Wenn die richtige Behandlung und Bettruhe die Symptome der Rhinitis 14 Tage lang nicht beseitigen, besteht höchstwahrscheinlich eine allergische Reaktion.

Sobald der Arzt feststellt, dass das Kind allergisch ist, müssen Sie die Ursachen genau bestimmen. Dies kann auch unabhängig gemacht werden.

Was ist in der Studienliste enthalten?

Die Diagnose Allergien ist die Verwendung der folgenden im Gesundheitssystem registrierten Allergene:

  • Pilze und Bakterien;
  • Baumpollen während der Blüte;
  • Pollen von Unkraut und Wiesengräsern;
  • Daunen und Federn verschiedener Vogelarten;
  • Hautpartikel und Tierhaare;
  • Raumstaub, der sich auf verschiedenen Objekten wie Büchern ansammelt;
  • Hausstaubmilben;
  • etwas Insektengift;
  • Nahrungsmittelallergene (können sehr viel sein).

Allergie-Hauttests

Hinweis! Bei Labortests werden mindestens 15 verschiedene Allergene verwendet. In der Regel nehmen Experten nur die häufigsten.

Wann müssen keine Tests durchgeführt werden

Bevor spezielle Tests zur Erkennung von Allergien durchgeführt werden, sollte das Kind sorgfältig vorbereitet werden. Im Falle einer Verschlimmerung einer Krankheit wird grundsätzlich keine Diagnose empfohlen. Andernfalls steigt das Risiko einer Verschlechterung der Gesundheit des Kindes.

Allergische Reaktion auf der Haut

Nach der letzten allergischen Reaktion sollten mindestens 30 Tage vergehen. Darüber hinaus sollte das Baby 24 Stunden vor dem Test keine Antihistaminika einnehmen, da sonst die Ergebnisse der Studien möglicherweise unzuverlässig sind.

Allergie-Erkennung zu Hause

In der Apotheke können Sie einen speziellen Test erwerben, mit dem Sie bei Ihnen zu Hause eine Allergie diagnostizieren können. Für die Analyse müssen Sie dem Patienten Blut entnehmen und auf einen speziellen Streifen auftragen. Wenn eine Reaktion auf ein Allergen festgestellt wird, wird im Test ein „+“ angezeigt, ansonsten - ein „-“. Um Ergebnisse zu erhalten, warten Sie einfach 25 bis 30 Minuten. Aber um spezifischere Allergene zu identifizieren, müssen Sie dies natürlich in einem Labor tun. In diesem Fall sind die erhaltenen Daten genauer und genauer.

Allergietest

Wenn der Verdacht besteht, dass Ihr Nachwuchs allergisch gegen Wolle ist, müssen Sie alle Haustiere für einige Tage aus dem Haus nehmen, die Wohnung sorgfältig reinigen und verarbeiten. Wenn nach diesen Symptomen eine allergische Reaktion nicht mehr auftritt, müssen die Tiere im Haus noch aufgegeben werden. Oft wirken als Allergen Milben, die im Hausstaub enthalten sind. Um dem Kind irgendwie zu helfen, müssen Sie regelmäßig die Nassreinigung zu Hause mit Luftreinigern durchführen.

Allergie-Behandlung

Die häufigsten und effektivsten Methoden zur Behandlung von Allergien umfassen die Einnahme von Medikamenten, die den Histaminrezeptor im menschlichen Körper blockieren. Unter ihnen sind Kestin, Claritin und Terfenadine zu erwähnen. Dies sind einzigartige Mittel der zweiten Generation, die sich durch Langzeitwirkung und eine geringe Anzahl von Kontraindikationen auszeichnen.

Allergiebehandlung bei einem Kind

Wird häufig zur Behandlung der Homöopathie verwendet. Die Akzeptanz solcher Medikamente trägt zu einer allmählichen Abnahme der Reaktion des Körpers des Babys auf das eine oder andere Allergen bei. Die homöopathische Behandlung ist sehr langwierig, aber sie ist unerlässlich, wenn das entsprechende Allergen nicht aus dem Leben eines Babys entfernt werden kann.

Die Ernährung und der Lebensstil des Kindes müssen im Falle einer Allergie überdacht werden. Zunächst müssen Sie von der Diät gefährliche Lebensmittel (Säfte, Chips, Honig, Zitrusfrüchte usw.) entfernen. Versuchen Sie, Ihr Baby maximal mit Pollen in Kontakt zu bringen, und vermeiden Sie Spaziergänge in den Parks während der Blüte. Wenn Sie im Supermarkt Produkte kaufen, lesen Sie bitte deren Zusammensetzung. Um starke Anfälle von Allergien bei einem Kind zu unterdrücken, nehmen Sie immer die notwendigen Medikamente mit.

Bienenpollen gegen Allergien

Zur Behandlung von Allergien werden viele verschiedene Methoden angewendet, angefangen mit einer medizinischen Diät und Medikamenten bis hin zu verschiedenen Volksheilmitteln. Eine dieser Methoden ist Bienenpollen. Diese Art von Ball wurde von Bienen in einem kleinen Pellet gesammelt. Je nach Sammelstelle kann sich der Pollen in seinen medizinischen Eigenschaften unterscheiden. Nachfolgend finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Behandlung von Allergien bei Kindern, die dieses Imkereiprodukt verwenden.

Tabelle Entfernung von Allergiesymptomen mit Hilfe von Pollen.

Allergie bei Kindern

Welchen Krankheiten begegnen Eltern in den ersten Lebensjahren ihrer Kinder nicht, während ein kleiner Organismus seine Immunität bildet.

Am häufigsten wenden sie sich jedoch an Ärzte, wenn sich eine Allergie bei Kindern manifestiert, und obwohl die Diagnose sehr häufig ist, sind die Eltern besorgt.

Und das nicht umsonst, denn allergische Reaktionen sind nicht immer harmlos und nicht so leicht zu behandeln, weil Sie alles über einen potenziellen Feind wissen müssen.

Arten von Allergenen

Allergische Entzündungen können durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Es gibt so viele dieser Faktoren, dass es unmöglich ist, alles aufzulisten. In der Medizin gibt es jedoch mehrere Hauptallergene, mit denen das Kind am häufigsten Kontakt hat.

Dazu gehören:

  • alle Arten von Lebensmitteln;
  • Staub;
  • Tierhaare;
  • Medikamente;
  • kalt
  • Pflanzenpollen;
  • Insektenstiche.

Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Dies ist die häufigste Art einer allergischen Reaktion. Es ist jedoch sofort erwähnenswert, dass echte Nahrungsmittelallergien selten sind.

In den meisten Fällen haben Kinder einfach eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem einen oder anderen Produkt (genauer gesagt der darin enthaltenen Substanz), deren Manifestation einer Allergie ähnelt.

Dieser Unterschied ist wichtig zu fühlen, da die Ursache für Intoleranz das Fehlen oder Fehlen bestimmter Enzyme im Körper ist, während die Ursache für Allergien Probleme mit dem Immunsystem sind.

Symptome von Nahrungsmittelallergien

Die Symptome, an denen Sie eine Allergie gegen ein bestimmtes Nahrungsmittel erkennen können, lauten wie folgt:

  • Durchfall;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Hautausschlag, ähnlich wie Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • Bauchkrämpfe usw.

So identifizieren Sie das Allergen

Wie kann das Allergen des Kindes identifiziert werden, wenn es ähnliche Anzeichen der Krankheit gibt? Manchmal ist das sehr schwierig.

Versuchen Sie 2-3 Wochen, dem Kind kein Produkt zu geben, von dem Sie glauben, dass es eine Allergie auslösen könnte. Wenn die Symptome verschwinden, ist Ihr Verdacht wahr und Sie müssen dem Kind kein Produkt mehr geben, das eine allergische Reaktion auslöst.

Nach ein paar Jahren können Sie versuchen, es erneut in die Ernährung der Kinder einzuführen, da ein gewisser Prozentsatz der Kinder im Laufe der Jahre aus ihren Allergien entwächst und in der Zukunft solche Kinder sicher essen können. Wenn jedoch die Allergie nicht besteht und sich der Zustand des Kindes verschlechtert, muss sofort ein Arzt konsultiert werden.

Ernährungstagebuch

Ein kleiner Ratschlag für alle Eltern - führen Sie ein Ernährungstagebuch Ihrer Kinder (dies ist insbesondere erforderlich, wenn im Leben eines Babys allergische Reaktionen auftreten).

Es ist sehr einfach, ein Tagebuch zu führen: Sie müssen jeden Tag malen, was Ihr Kind zum Frühstück, Mittag- und Abendessen gegessen hat, und anschließend die Reaktion des Körpers auf jedes gegessene Produkt beschreiben, z. B. eine Orange - ein Ausschlag, Juckreiz; Schokolade - ein Ausschlag auf den Wangen usw.

Achten Sie auf den Gesundheitszustand des Kindes, wenn Sie ein neues Produkt in die Ernährung aufnehmen. Geben Sie zunächst eine kleine Portion neuen Breis oder ein kleines Stück exotische Früchte an.

Eine allergische Reaktion zeigt sich in der Regel schnell - von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden. Wenn alles gut gegangen ist, kann bei der nächsten Fütterung die Verbrauchsdosis des neuen Produkts erhöht werden.

Nahrungsmittelallergene

Um Ihnen die Identifizierung potenzieller „Aggressoren“ zu erleichtern, biete ich Ihnen eine Liste von Allergenprodukten mit unterschiedlichem allergischem Wirkungsgrad an.

Hohe Aktivität

Schokolade, Zitrusfrüchte, Honig, Erdbeeren, Karotten, Roggen, Weizen, Trauben, Himbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Kakao, Eiweiß, verschiedene Arten von Meeresfrüchten, Erdnüsse, Kalbfleisch, Rindfleisch, Kuhmilch (in 90% der Fälle verursacht dies eine Allergie bei Säuglingen), Sauermilchprodukte usw.

Durchschnittliche Aktivität

Grüner Pfeffer, rote Johannisbeere, Reis, Buchweizen, Kartoffeln, Pfirsiche, Truthahn, Kaninchenfleisch, Schweinefleisch, Mais, Preiselbeeren usw.

Schwache Aktivität

Äpfel (süß und sauer), Wassermelone, Mandeln, Lamm, Bananen, Stachelbeeren, Weiße Johannisbeeren, Kürbis, Pflaumen, Zucchini und vieles mehr.

Nahrungsmittelallergiediät

Viele Eltern interessieren sich für eine Diät bei Nahrungsmittelallergien.

So ermitteln Sie Nahrungsmittelallergien bei einem Kind

Ein Zustand, bei dem der Körper akut ist (mit anderen Worten: "unzureichend"), reagiert auf einen der äußeren Faktoren, die als Allergien bezeichnet werden. Allergene können alles sein, was Menschen zu Hause, bei der Arbeit, in der Natur umgibt. Dies sind Staub, Chemikalien, Tiere, Blumen und natürlich Lebensmittel. Auch bei unzureichender Reaktion auf Sonnenlicht, Strom und WLAN werden Daten erfasst.

Ist die Schuld meiner Mutter das Menü?

Nahrungsmittelallergien sind die häufigsten und gefährlichsten. Bei Kindern wird meistens eine akute Reaktion auf Nahrung beobachtet, und das Hauptallergen ist Eiweiß, das in der Kuhmilch enthalten ist.

Es ist kein Zufall, dass die traditionelle Ernährung einer Frau während der Schwangerschaft und Stillzeit aus einer Reihe von „Nein“ besteht. Mütter dürfen keine Orangen, Erdbeeren, Schokolade und andere allergene Produkte essen. Warum Dies geschieht, um die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern zu verhindern. Nun sind jedoch nicht alle Kinderärzte mit diesem Ansatz einverstanden.

Warum reagiert ein Kind negativ auf das Essen?

Neben der Ernährung meiner Mutter gibt es viele andere mögliche Ursachen für die Entwicklung einer allergischen Reaktion eines Kindes auf Lebensmittel. Die Veranlagung kann auf die vererbten Krümel übertragen werden. Ärzte sagen, dass, wenn einer der Eltern allergisch ist, das Risiko einer Erkrankung bei einem Baby etwa 30% beträgt. Wenn Vater und Mutter ähnliche Eigenschaften des Immunsystems haben, steigt die Wahrscheinlichkeit auf bis zu 70%.

Welche anderen Faktoren können Probleme bei der Wahrnehmung einzelner Lebensmittel verursachen?

  • Krankheiten während der Schwangerschaft. Zum Beispiel die sogenannte "späte Toxikose". Gestosis ist mit einem intrauterinen Sauerstoffmangel des Fötus verbunden. Die Ursache von Nahrungsmittelallergien des Babys kann auch eine Infektion sein, die Mom mit Antibiotika behandelt hat.
  • Nicht genug Enzyme. Bei Neugeborenen ist die Arbeit des Gastrointestinaltrakts noch nicht etabliert. Insbesondere kann der Körper nicht genügend Enzyme produzieren, die für die Verdauung von Eiweiß, Kohlenhydraten und Fetten erforderlich sind.
  • Unreife Mikroflora und Darm. Aufgrund dessen bleiben Lebensmittelmoleküle unverdaut und gelangen in das Blut. Der Körper nimmt es als Gefahr wahr und produziert Antikörper. Beim nächsten Kontakt mit einem ähnlichen Partikel tritt daher eine automatische Abwehrreaktion auf, die sich äußerlich durch Allergien äußert.
  • Ökologie und Lebensstil. Das Risiko erhöht sich auch aufgrund der widrigen Umweltbedingungen, in denen die Familie lebt. Aus diesem Grund werden Allergien häufiger in Stadtbewohnern und nicht in ländlichen Gebieten erfasst. Störungen der Immunität der Krümel erklären sich damit, dass Mutter während der Schwangerschaft geraucht hat.
  • Falsche Ernährung. In einigen Fällen assoziieren Experten immer noch Krümel von Nahrungsmittelallergien mit falscher Mutterkost während der Stillzeit. Zum Beispiel ist eine Frau zu scharf auf Milchprodukte, Nüsse oder roten Fisch. Eine solche Nahrung kann auf dem Tisch einer stillenden Frau frühestens drei oder vier Monate nach der Geburt erscheinen. Und dann - nach und nach, abgemessen und nach Rücksprache mit dem medizinischen Vorgesetzten.

Wie manifestiert sich die Nahrungsmittelallergie eines Kindes?

Dies ist nicht nur eine unangenehme Eigenschaft des Körpers. Dies ist eine lebensbedrohliche Krankheit. Und es ist wichtig, sein Aussehen rechtzeitig zu bemerken, insbesondere bei einem Kind. Die Reaktion äußert sich nicht nur auf der Haut. Leiden und Magen-Darm-Trakt. Hier sind die häufigsten Anzeichen, die auf eine Immunreaktion eines Organismus auf ein Nahrungsmittelallergen hinweisen können:

  • Dermatitis;
  • Quinckes Ödem (Lippen, Wangen, Hals vergrößert sich, atmet schwer);
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Regurgitation;
  • Verstopfung oder lose Hocker;
  • Rhinitis;
  • Asthma

Gefährliche Lebensmittel und alternative Lebensmittel

Meistens reagiert der Körper von Kindern auf Proteine. Eines der häufigsten Allergene ist Kuhmilchprotein. Proteinempfindlichkeit in diesem Produkt wird bei 85% aller allergischen Säuglinge festgestellt.

Das zweithäufigste Allergen sind Hühnereier. Oft gibt es auch eine Allergie gegen Erdnüsse, Nüsse, Fisch, Sojabohnen und Getreide, Honig. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit Lebensmitteln, die im Hinblick auf die Entwicklung einer Nahrungsmittelallergie gefährlich sind.

Das Menü eines Kindes, bei dem Nahrungsmittelallergien diagnostiziert wurden, sollte mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Kindern des ersten Lebensjahres werden in der Regel spezielle Mischungen auf der Basis von teilweise verdautem Kuhprotein oder Casein, milchfreiem Getreide und Fruchtpürees (hypoallergen) vorgeschrieben. Und Mütter, die immer noch füttern, rieten, die Diät zu überdenken und sogar ein bisschen potenziell gefährliches Geschirr durchzustreichen.

Behandlung und rationale Wahl der Medikamente

Der Allergiebehandlung geht eine Diagnose voraus. Das Wichtigste ist, das Allergen zu identifizieren und den Kontakt damit auszuschließen. Dazu müssen Sie möglicherweise Hauttests bestehen, sich immunologischen Tests auf Antikörper unterziehen und ein detailliertes Tagebuch über Lebensmittelkrümel führen.

Wie kann man bei Nahrungsmittelallergien diagnostizieren? Was ist wichtig für jede Mutter über allergische Erkrankungen? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie, wenn Sie einen ausführlichen Videobeitrag zu diesem Thema ansehen, der vom Unternehmen Informiert erstellt wurde. Es enthält relevante Empfehlungen der besten Branchenexperten.

Natürlich können Nahrungsmittelallergien nicht ohne Behandlung bleiben. Schließlich kann die Krankheit fortschreiten und sogar zum Tod eines Kindes führen. Die Patienten müssen Antihistaminika, Enterosorbentien und andere Medikamente verschreiben.

Leider kann dieses Medikament sehr viel Geld kosten. Zum Beispiel kann eine Packung moderner Antihistaminika zwischen 400 und 1000 Rubel kosten. Sie können jedoch viel sparen, wenn Sie sich für die Online-Informationen Informed entscheiden. Mit dieser medizinischen Ressource können Sie bequem die günstigsten Preisangebote finden, die Apotheken anbieten.

Nahrungsmittelallergien bei einem Kind: Welche Nahrungsmittel verursachen bei Kindern eine Reaktion und wie sie zu behandeln ist

Nahrungsmittelallergien - eine Art Schutzreaktion des Immunsystems, die auf die Zerstörung von in bestimmten Produkten enthaltenen Substanzen abzielt. Der Körper entscheidet, dass dieses Futter nicht dazu passt und versucht, seine Wirkung zu neutralisieren. Dabei wird Histamin freigesetzt - ein Gewebshormon, das eine Gefahr signalisiert. Die Reaktion auf die Produkte kann sich bei einem Kind jeden Alters und unter ungünstigen Bedingungen und der fehlenden Behandlung entwickeln, um ein Leben lang zu bleiben, was ständige Einschränkungen bei der Ernährung erfordert.

Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten: Mal sehen, was der Unterschied ist

Allergie ist ein Immunprozess, und Nahrungsmittelintoleranz impliziert einen enzymatischen Mangel: „falsche“ Nahrungsmittel werden vom Körper nicht aufgenommen und können eine akute Vergiftung hervorrufen. Der Patient hat auch Dermatitis, Verdauungsstörungen, Anzeichen von Rhinitis oder Asthma. Wenn sich die wahre Allergie jedoch einige Zeit nach dem Kontakt mit einem gefährlichen Produkt manifestiert, macht sich Intoleranz fast sofort bemerkbar.

Eine der häufigsten Erkrankungen ist die Laktoseintoleranz, die bei Patienten mit einem unzureichenden Laktaseenzym auftritt, deren Funktion darin besteht, Milchzucker in Monosaccharide Glukose und Galaktose abzubauen.

Einige Statistiken

Nach Angaben der WHO leidet jedes vierte Kind in Russland an Allergien, und im Laufe des Jahrzehnts ist die Zahl der Allergiker um 20% gestiegen. Gleichzeitig beantragt nur 1% der Bevölkerung die medizinische Versorgung, die Mehrheit ist selbstmedizierend.

Nahrungsmittelallergene

Zu den häufigsten Produkten, die eine allergische Reaktion verursachen, gehören:

Auch allergisch gegen gelbe oder rote Früchte und Beeren, farbige Süßigkeiten und kohlensäurehaltige Getränke. Wenn das Baby nur gestillt wird, besteht die Gefahr in der schlechten Ernährung der Mutter.

Reaktionen auf Sojabohnen, Eier und Milch treten normalerweise bei Säuglingen auf, und nach 2-3 Jahren vergehen sie allein. Allergien gegen Meeresfrüchte, Erdnüsse und Haselnüsse können lebenslang bestehen bleiben.

Ursachen der Nahrungsmittelallergie bei Kindern

Kinder mit einer erblichen Veranlagung für atopische Erkrankungen gehören zur Hochrisikogruppe: Wenn die Eltern an Allergien leiden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Pathologie eines Kindes entwickelt, signifikant an. Als vorbeugende Maßnahme wird das Stillen für mindestens sechs Monate empfohlen.

Nahrungsmittelallergien bei einem Kind können eine Vielzahl von Faktoren auslösen. Manchmal bildet sich auch im Uterus eine Prädisposition für diese Krankheit, wenn die werdende Mutter häufig allergene Produkte konsumiert, schlechte Gewohnheiten nicht aufgibt oder nicht genügend Vitamine erhält. Das Baby kann auch allergisch werden, wenn die Mutter während der Schwangerschaft unter einer Verschlimmerung chronischer Krankheiten und Infektionskrankheiten leidet und gezwungen wurde, Antibiotika oder andere schwerwiegende Medikamente einzunehmen.

Auch bei Kindern können Allergien auftreten:

  • Antibiotika-Behandlung im ersten Lebensjahr;
  • Pathologie des Gallengangs, der Leber oder des Gastrointestinaltrakts;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems

Spielt eine wichtige Rolle. Wenn das Kind gestillt wird und die Mutter die Diät nicht einhält, gelangen Allergene mit Muttermilch in den Körper des Babys. Die vorzeitige Einführung von Ergänzungsfuttermitteln und eine falsche Ernährung sind ebenfalls gefährlich: Es ist gefährlich, kleine Kinder zu füttern. Die Bekanntschaft mit neuen Produkten sollte schrittweise und in kleinen Mengen erfolgen.

Allergische Reaktionen bei künstlichen Stoffen treten häufig bei angepassten Mischungen auf. Wenn die Zusammensetzung viele verschiedene Komponenten enthält, ist es schwierig, den Pathologen genau zu identifizieren. Am häufigsten manifestieren sich Symptome in einer Diät, die Gluten oder Trockenmilch enthält.

Symptome von Nahrungsmittelallergien

Die Schwere der Allergiesymptome hängt von mehreren Faktoren ab: Alter und Gesundheit des Babys, Immunsystem und Allergenmenge. In den meisten Fällen sind immunopathologische Reaktionen nicht lebensbedrohlich.

Typische Symptome sind die folgenden:

  • Brennen und Jucken der Haut, Hautausschlag, Abschälen der Haut;
  • verstopfte Nase, geschwollene Nase, laufende Nase;
  • Verstopfung oder Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Magenbeschwerden;
  • vermehrtes Reißen.

Allergiesymptome manifestieren sich in einem Komplex, der Ausschlag geht in der Regel auf den Hintergrund eines gestörten Magen-Darm-Trakts über. Starker Juckreiz tritt zu jeder Tageszeit auf und ist in der Nähe von roten ödematösen Stellen lokalisiert, die an Blasen von Brennnesseln erinnern.

Während eines Anfalls wird das Baby nervös und launisch, kann sich weigern zu essen und schlecht zu schlafen. Dauer und Schweregrad des Krankheitsbildes hängen davon ab, ob der Kontakt mit dem Allergen unterbrochen wird. Wenn es weiter in den Körper eindringt, nehmen die Symptome zu.

Mögliche Komplikationen

Bei einer akuten Reaktion treten die Symptome einer Allergie sofort auf, unmittelbar nachdem das Allergen in den Körper gelangt ist. Hohe Empfindlichkeit und wiederholter Kontakt führen zu einem anaphylaktischen Schock - einem plötzlichen Druckabfall und Erstickung. Es tritt am häufigsten bei der Einnahme von Eiweißnahrung auf.

Wenn das Kind zu Allergien neigt, müssen die Eltern nach dem Essen sorgfältig seinen Zustand überwachen. Normale Urtikaria ist keine Bedrohung. Taubheit des Gaumens und der Zunge und plötzliche Schwellungen im Gesichts- und Halsbereich sollten alarmiert werden. In diesem Fall müssen Sie Erste Hilfe leisten und einen Krankenwagen rufen.

Diagnose

Um Komplikationen zu vermeiden, muss genau bestimmt werden, welches Produkt eine negative Reaktion verursacht. Beim ersten Schild müssen Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden. Er wird in der Lage sein, eine vorläufige Diagnose auf der Grundlage der Untersuchung des Patienten und des Sammelns der Anamnese unter Ausschluss anderer Krankheiten zu stellen.

Eine Eliminationsdiät kann zur Bestimmung von Allergenen verwendet werden. Der Lebensmittelreizstoff wird aus dem Lebensmittel ausgeschieden und durch ein Allergikerprodukt ersetzt. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Eltern ein Ernährungstagebuch führen, in dem alle vom Kind verwendeten Produkte erfasst werden.

Zunächst werden Allergieprovokateure vollständig ausgeschlossen. Wenn sich negative Reaktionen über mehrere Tage nicht manifestieren, werden nach und nach potenzielle Reize in die Diät aufgenommen, um mögliche Abstoßungen schnell zu beheben.

Möglicherweise müssen Sie einen Allergologen aufsuchen. Er wird eine Reihe von Labortests prüfen und vorschreiben. Dazu gehören:

  1. Blutuntersuchungen: biochemisch und allgemein. Eine Allergie wird durch die Höhe der ESR und die Anzahl der Leukozyten angezeigt. Verhalten, um andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen.
  2. Die Studie zur Bestimmung des Immunglobulinspiegels: Während der Reaktionen von Immunglobulin E wächst.
  3. Einrichtung von Allergenpanels: Blut aus einer Vene wird zur Untersuchung genommen. Das Verfahren hilft dabei, alle möglichen Allergene zu identifizieren, die eine negative Reaktion des Körpers des Kindes verursachen.
  4. Skarifizierungstyp-Tests: Hauttest. Der Spezialist macht flache Hautschnitte an der Haut des Kindes und wendet diagnostische Allergene an, die bestimmten Produkten entsprechen. Wenn im Kratzerbereich ein roter Fleck erscheint, ist diese Substanz sehr empfindlich.
  5. Kot bei Bakposev: Bei hartnäckigen Verletzungen des Stuhls muss festgestellt werden, ob eine Darmdysbiose vorliegt (sie entwickelt sich vor dem Hintergrund ständiger Nahrungsmittelallergien).

Ohne zusätzliche Studien kann das Allergen identifiziert werden, wenn die Reaktion unmittelbar nach dem Eintritt in den Körper erfolgt. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass hier ein Fehler auftreten kann: Vor dem Hintergrund von Medikamenten treten bei Kindern häufig Urtikaria und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auf.

Notwendige Behandlung

Die Hauptaufgabe der Eltern besteht darin, die Ernährung zu kontrollieren, um die Entwicklung von Exazerbationen zu verhindern. Das Kind muss eine hypoallergene Diät einhalten, die gefährliche Lebensmittel von der Ernährung ausschließt.

Experten empfehlen, so lange wie möglich zu stillen und die Fütterung frühestens sechs Monate zu ernähren. Es ist sinnvoll, mit 10 Gramm des Produkts zu beginnen, das Mischen verschiedener Lebensmittel ist unerwünscht: Mono-Ergänzungsfuttermittel helfen, potenzielle Gefahren zu erkennen.

Wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird, werden Mischungen ausgewählt, auf die es keine Reaktion hat. So ist das Hauptallergen für Babys des ersten Lebensjahres Kuhmilchprotein. In solchen Fällen wird das Baby in ein Gemisch überführt, das auf hydrolysiertem Protein, Ziegenmilch, Soja und Aminoxyslot basiert. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Sojabohnen- und Ziegenmilch auch Allergene sein können. Daher sollte der Übergang unter strenger Kontrolle eines Kinderarztes erfolgen, da der häufige Austausch von Mischungen die Gesundheit und das Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigt.

Antihistaminika helfen, die Symptome einer allergischen Reaktion schnell zu beseitigen. Die Auswahl der Medikamente hängt vom Alter des Kindes, dem Zustand seines Immunsystems und der Schwere des Anfalls ab. Bewerben bei:

  • Dimetinden (von 1 Monat bis zu einem Jahr);
  • Desloratadin (1 bis 5 Jahre);
  • Loratadin (ab 2 Jahre);
  • Levocetirizin (ab 6 Jahre).

Eine kurze Therapie ist erlaubt, eine Langzeitanwendung wird nicht empfohlen.

Bei mildem oder mäßigem Verlauf helfen spezielle Gele und Salben, die Hautsymptome zu stoppen. Urtikaria und Läsionen werden 2-3 Mal täglich mit Sudokrem oder Zinksalbe behandelt. Das Werkzeug wird lokal angewendet, die Bearbeitung wird wiederholt, bis der Ausschlag vollständig verschwunden ist.

Um die Arbeit des Gastrointestinaltrakts festzustellen, werden Absorptionsmittel benötigt: Weiß oder Aktivkohle, eine Tablette pro Kilogramm Gewicht. Durch die verstopfte Nase werden die vasokonstriktorischen Tropfen Galazolin und Brizolin entfernt.

In einigen Fällen wird eine Immuntherapie eingesetzt, die die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen verringert. Dazu müssen Sie das gefährliche Produkt genau identifizieren.

Prävention

Um die Wahrscheinlichkeit von Symptomen bei Allergien zu verringern, müssen Eltern die Ernährung und den Tagesablauf des Kindes sorgfältig überwachen. Durch die vollständige Beseitigung von gefährlichen Produkten kann das Baby ein Leben ohne gesundheitliche Bedrohung führen.

Um die Immunität zu stärken, ist es notwendig, dem Kind einen guten Schlaf (mindestens neun Stunden pro Tag), moderate körperliche Aktivität und ausreichende Mengen an Vitaminen und Mineralien zu bieten. Die meisten von ihnen dringen mit dem Körper in den Körper ein, aber wenn nötig, wählt der Arzt fertige Vitaminkomplexe aus.

In der Kindheit manifestierte Nahrungsmittelallergien neigen dazu, mit dem Alter zu vergehen. Wenn sie einen milden oder mäßigen Verlauf hatte, achtete die Mutter sorgfältig auf die Ernährung des Babys und provozierte keine neuen Anfälle. In den meisten Fällen erinnert sie sich nicht an sich selbst nach drei Jahren. Wenn die Symptome schwerwiegend waren, die Eltern nicht sofort zum Arzt gingen oder die Allergene nicht für lange Zeit von der Diät ausgeschlossen waren, kann die Reaktion ein Leben lang bestehen bleiben. In diesem Fall wird eine Allergikerin gezwungen sein, bestimmte Produkte für immer aufzugeben.

Nahrungsmittelallergien bei Kindern: Symptome und Behandlung

Viele Eltern stehen der negativen Reaktion des Körpers des Babys auf Nahrung gegenüber. Die Intoleranz bestimmter Bestandteile kann sowohl bei Säuglingen als auch bei älteren Kindern beobachtet werden. Der Erfolg einer pathologischen Behandlung hängt wesentlich von der Wahrnehmung der Erwachsenen, der Einhaltung einer hypoallergenen Diät und den Empfehlungen des Arztes ab. Je früher die Allergie diagnostiziert wird und die Behandlung beginnt, desto geringer ist das Risiko gefährlicher Komplikationen.

Wie funktioniert die Nahrungsmittelallergie eines Kindes?

Die Krankheit ist eine hohe Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber bestimmten Substanzen in Lebensmitteln. Bei Kindern entwickelt sich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, weil das Immunglobulin E (Protein) mit dem "Provoker" eine chemische Reaktion eingeht. Allergien treten in Form von Hautausschlägen auf, die nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel auf der Haut auftreten. Die Krankheit tritt sowohl bei Mädchen als auch bei Jungen gleichermaßen auf.

Allergiesymptome können in jedem Alter auftreten, sogar bei Säuglingen bis zu einem Jahr. Die provozierenden Faktoren sind Allergene in Lebensmitteln, die nach der Einnahme die Verdauungsorgane passieren und leicht vom Darm aufgenommen werden. Im Blut werden Fremdkörper von Zellen des Immunsystems erkannt. Der Kontakt mit einer allergenähnlichen Substanz führt zum Auftreten einer Vielzahl von Entzündungsreaktionen. Zu diesem Zeitpunkt werden zahlreiche biologisch aktive Substanzen freigesetzt.

Ein besonderes Anzeichen für eine allergische Reaktion ist eine Erhöhung der Menge an Immunglobulin E (normalerweise ist der Spiegel immer gleich). Andere Substanzen, die auch den Entzündungsprozess anregen, sind Histamin und Bradykinin - sie beeinflussen den Durchmesser und den Tonus der Blutgefäße. Die hohe Konzentration dieser Substanzen verursacht Krämpfe der peripheren Arterien, was zur Verletzung der Kontraktionsfähigkeit des Herzmuskels und zu einem starken Blutdruckabfall beiträgt.

Biologisch aktive Komponenten, die während einer allergischen Reaktion gebildet werden, beeinträchtigen die Organe des Gastrointestinaltrakts, was zu Störungen der Verdauungsfunktion des Körpers führt, sie verringern die Darmbeweglichkeit. Wenn die Allergene nicht sofort aus dem Körper entfernt werden, können unangenehme Symptome längere Zeit anhalten.

Bei Babys, die zu allergischen Reaktionen neigen, manifestiert sich die Krankheit sehr früh bis zu einem Monat. Allergien verursachen in der Regel Juckreiz und Hautausschläge. Die Hauptgründe für die Manifestationen der Krankheit sind:

  1. Falsches Menü für Frauen. Die Ernährung der zukünftigen Mutter bestimmt die Gesundheit der Krümel, so dass Frauen in der Position keine Zitrusfrüchte, Erdbeeren essen sollten. Darüber hinaus wird empfohlen, die Menge an Fisch und Meeresfrüchten in der Ernährung zu begrenzen. In den letzten Monaten lohnt es sich, Kuhmilch von der Speisekarte zu nehmen und durch fermentierte Milchprodukte zu ersetzen.
  2. Falsche Fütterung des Kindes. Allergien können durch frühzeitige Injektion künstlicher Verbindungen verursacht werden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass viele dieser Produkte auf der Basis von Kuhmilchprotein hergestellt werden, dem stärksten Allergen. In dieser Hinsicht wird empfohlen, ein Kind mindestens das erste Jahr seines Lebens zu stillen. Dies schützt das Baby vor vielen Beschwerden und dient als Garantie für eine starke Immunität in der Zukunft. Wenn Sie nicht stillen können, sollten Sie hypoallergene Mischungen auf Basis von Ziegen- oder Sojamilch bevorzugen. Ältere Babys können mit Lebensmitteln angeregt werden, die Konservierungsstoffe, Aromen, Farbstoffe, Emulgatoren usw. enthalten.
  3. Falsche Einführung komplementärer Lebensmittel. Symptome der Pathologie des Teils treten aufgrund der Verwendung von "Erwachsenen" -Futtermitteln auf. Dies weist darauf hin, dass die Einführung komplementärer Lebensmittel zu spät erfolgt oder der Anteil zu groß ist. Einige Mütter bieten dem Kind mehrere Arten von Produkten gleichzeitig an, was sich auch negativ auf seine Gesundheit auswirkt. Um die Entwicklung einer Nahrungsmittelunverträglichkeit zu verhindern, ist es wichtig, die Empfehlungen des Kinderarztes in dieser Angelegenheit zu befolgen.
  4. Vererbung Wenn die Eltern allergisch sind, neigt das Baby auch zu allergischen Reaktionen.
  5. Die Verwendung von Antibiotika. Wenn ein Säugling mit solchen Medikamenten behandelt wird, ist das Risiko für die Krankheit stark erhöht, da die Krümel im ersten Lebensjahr ein Immunsystem bilden und Antibiotika diesen natürlichen Prozess stören können.
  6. Überfütterung Die Ernährung muss moderat sein, da Überfütterung eine allergische Reaktion hervorrufen kann. In diesem Fall können sogar Produkte provoziert werden, die vorher normalerweise von den Körperkrumen wahrgenommen wurden.
  7. Unterschiedliche Pathologien. Die Ursache für eine Nahrungsmittelunverträglichkeit bei Kindern ist häufig eine primäre Pathologie, zum Beispiel eine Erkrankung der Gallenwege, der Verdauung oder der Leber. Die Entwicklung von Allergien kann die Darmflora beeinträchtigen. In der Regel ist die Grundlage solcher Krankheiten die falsche Ernährung des Babys, aber manchmal können sie angeboren sein.

Um die Pathologie zu heilen, schließen die Krümel zunächst die Nahrung aus, die unangenehme Symptome in Form von Juckreiz, Rötungen, Hautausschlägen usw. hervorrufen kann. Es gibt viele Produkte, die Allergien anregen.

Nahrungsmittelallergien: Wie erkennt man das?

In letzter Zeit wurden bei einer zunehmenden Anzahl von Babys Nahrungsmittelallergien beobachtet. Dies ist auf die sich verschlechternde Umweltsituation und die falsche Auswahl von Produkten zum Füttern des Babys zurückzuführen. Hier erfahren Sie, wie Sie eine Nahrungsmittelallergie bei einem Kind erkennen und behandeln können.

Bei Kindern gibt es zwei Arten von Allergien: Haut (atopische Dermatitis) und Nahrungsmittelallergien. Wenn eine Mutter sofort eine allergische Reaktion auf der Haut ihres Kindes feststellt, ist die Situation bei Nahrungsmittelallergien komplizierter.

Nahrungsmittelallergie: Symptome

"Die größte Schwierigkeit bei der Behandlung von Kindern mit Allergien besteht darin, dass Kinder noch nicht klar erklären können, wie sie sich fühlen", sagte Avi Diner, Spezialist für internationale Klassen, amerikanischer Kinderallergiker und Immunologe. - Achten Sie auf solche "Schlüsselwörter": "Es ist schwer zu atmen", "meine Zunge scheint mir aus dem Mund zu fallen", "ich habe einen kitzelnden Hals." Bei Babys bis zu zwei Jahren wird es noch schwieriger - beobachten Sie die Reaktion des Körpers, indem Sie Nahrungsergänzungsmittel einführen. Nahrungsmittelallergien werden durch Proteine ​​verursacht, die in Lebensmitteln vorkommen. Als Reaktion auf ein Allergen werden Immunoglobuline E im Körper synthetisiert, die das Auslösen von Reaktionen aktivieren, die zur Entwicklung allergischer Symptome führen. Normalerweise treten allergische Reaktionen kurz nach dem Verzehr eines Produkts auf, bei dem Überempfindlichkeit besteht, aber manchmal können Allergien verzögert sein und mehrere Stunden nach dem Essen auftreten. Deshalb empfehlen die Ärzte, ein neues Produkt nach und nach sehr vorsichtig zu geben. Eine weitere Empfehlung ist, alle neuen Produkte morgens auszuprobieren, damit Sie die Reaktion des Körpers des Kindes während des Tages beobachten können.

Nahrungsmittelallergien können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren.

Manchmal äußert es sich als Hautausschlag, Rötung, die Haut beginnt sich abzuziehen, das Kind klagt über Juckreiz und juckt ständig. Der Gastrointestinaltrakt kann betroffen sein. In diesem Fall beginnt das Erbrechen (Aufstoßen oder sogar Erbrechen bei Säuglingen), zwei Grenzzustände sind möglich - Verstopfung oder umgekehrt Durchfall mit Schaum oder ein grünlicher Schimmer. Das Baby kann auch Koliken, Blähungen haben.

„Am gefährlichsten sind allergische Reaktionen, bei denen die Schleimhaut der Atemwege anschwillt“, sagt Avi Diener. - Die einfachste und am wenigsten gefährliche Sache, die in solchen Fällen zu erwarten ist, ist allergische Rhinitis und Konjunktivitis. Antihistaminika entfernen diese Phänomene leicht. Es ist gefährlicher als ein Bronchospasmus, bei dem das Kind nicht tief atmen kann. Und das gefährlichste Angioödem, bei dem im Kehlkopf ersticken, ähnlich wie bei einem Asthmaanfall.

Nahrungsmittelallergien: Wie erkennt man Angioödem?

Das Kind beginnt zu keuchen, es tritt ein bellender Husten auf, die Atemnot nimmt zu, der Teint wird bläulich. In diesem Fall müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Wenn Sie nicht auf die verschiedenen Symptome von Nahrungsmittelallergien achten, bestehen Sie keine Tests für die Verträglichkeit bestimmter Produkte. Dies kann in der Zukunft zu Bronchialasthma führen.

- Nahrungsmittelallergietests brauchen nicht viel Zeit. Sie machen sie im Büro eines Allergologen, - sagt die Immunologin Inessa Polyakova. - Zunächst wird eine zytologische Untersuchung der Schleimhäute (Nasenhöhle, Bindehaut) durchgeführt, wodurch die Art der Reaktion (allergisch, infektiös oder andere) indirekt geklärt werden kann. Zweitens nehmen Kinder Blut zur Analyse, mit dem mit hoher Wahrscheinlichkeit festgestellt werden kann, ob das Kind bei einigen Produkten eine Unverträglichkeit aufweist. Die dritte Option ist die Anwendung von Standardallergenen (Eier, Zitrusfrüchte, Schokolade, Meeresfrüchte usw.) bei Kindern, die älter als drei Jahre sind, und im Laufe der Zeit werden die Ergebnisse des Hautzustandes bewertet. Aufgrund der Notwendigkeit ist es möglich, den sogenannten "provokativen Test" für Kinder im höheren Schulalter durchzuführen, ein mögliches Nahrungsmittelallergen unter stationären Bedingungen zu geben und dann die Reaktion des Organismus zu beobachten. Natürlich ist diese Analyse nicht für Kinder geeignet.

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit einer Nahrungsmittelallergie bei einem Kind?

Bei Kindern, bei denen bereits über Allergien berichtet wurde, besteht ein erhöhtes Risiko für Nahrungsmittelallergien. Wenn einer der Elternteile an einer Allergie leidet, beträgt das Risiko, eine ähnliche Krankheit bei einem Kind zu entwickeln, 35%, und leiden beide Elternteile an allergischen Erkrankungen, steigt das Risiko auf 75%. Neben der Vererbung kann fetale Hypoxie allergische Reaktionen während der Schwangerschaft und bei der Geburt sowie sogar akute respiratorische Virus- und Darminfektionen, die von einem Baby übertragen werden, mit anschließender Störung der Darmmikroflora sowie Nichteinhaltung der Muttermilchdiät (beim Stillen) oder unsachgemäßer Ernährung auslösen.

„Wir empfehlen Müttern, bis zu anderthalb Jahre ein Tagebuch über die Ernährung ihrer Kinder zu führen“, sagt Inessa Polyakova. - Während das Baby stillt, sollte die Mutter dort nicht nur die Fütterungszeit erfassen, sondern auch notieren, was sie gegessen hat. Sobald das Kind an den Erwachsenentisch gebracht wird, ist es notwendig, alles, was es gegessen hat, aufzuschreiben. Wenn das Baby allergisch reagiert, der Kinderarzt - und die Mutter selbst! - es wird leichter zu verstehen sein.

Nahrungsmittelallergische Reaktionen sind gefährlich, da sie uns früh auftauchen und uns ein Leben lang begleiten können.

"Das Problem der Nahrungsmittelallergien ist, dass es nicht behandelt wird", sagt Avi Diener. - Was auch immer Ihnen davon erzählt wird, Ihrer Mutter oder Ihrer Freundin. Alle Arten von Cremes, Antihistaminsirupen und Tabletten lindern nur allergische Reaktionen und lindern die Erkrankung. Es ist absolut nicht empfehlenswert, das Kind in den Bädern aus verschiedenen Kräutern selbst zu baden - es ist durchaus möglich, dass die „Großmutter“ -Serie und das Gänseblümchen gerade bei Ihrem Baby nur den Verlauf einer Allergie verschlimmern.

Unerwünschte Nahrungsmittelallergieprodukte

Mit seinem Wachstum verbessert das Kind die Funktionen der Leber und des Darms, des Immunsystems. Es besteht also Hoffnung, dass die Allergie gestoppt wird. Dies betrifft jedoch nur bestimmte Produkte - Kuhmilch, Eier und Gemüse. Es gibt jedoch Produkte, die in Zukunft am besten vermieden werden.

- Erstens sind es natürlich Erdnüsse sowie alle Produkte, in denen es irgendwie vorhanden ist. - sagt Avi Diener. - Natürlich bedeutet Unverträglichkeit gegenüber Erdnüssen kein Verbot für andere Nüsse, aber in diesem Fall muss für sie ein Lebensmittel-Test bestanden werden. Meeresfrüchte sind auch sehr allergen. Deshalb werden Fische näher an das Jahr in die Ernährung des Babys aufgenommen. Kaviar, Venusmuscheln, Garnelen - all dies muss im Erwachsenenalter vermieden werden, wenn von Kindheit an eine allergische Reaktion auf Fische auftritt. Allergien gegen Früchte und Beeren in Rot- und Orangetönen können auch das ganze Leben begleiten. Wenn ein Kind Zitrusfrüchte nicht verträgt, sollten Sie es nicht riskieren, Kiwis, Ananas, Avocados oder Trauben anzubieten. Um jedoch alle Zweifel auszuräumen, genügt es, Lebensmitteltests durchzuführen.

Um das Auftreten von Allergien nicht zu provozieren, wird Kindern nicht empfohlen, Farb- und Konservierungsstoffe enthaltende Produkte zu verabreichen. Beseitigen Sie alle Saucen von Mayonnaise, Adjika, Ketchup, Tkemali, Senf, sämtlichem geräucherten Fleisch und kohlensäurehaltigen Getränken von Kindern im Vorschulalter.

Einige Arten von Nahrungsmittelunverträglichkeiten, wie Laktasemangel (verursacht durch einen Enzymmangel im Darm, der bei der Verwendung von Milchprodukten Völlegefühl und Durchfall verursachen kann), können durch äußere Anzeichen festgestellt werden. Andere Faktoren wie Zucker- oder Nahrungsintoleranz sind eher subjektiv und schwer zu definieren.

„Die Aufgabe der Eltern ist es, dem Kind beizubringen, keine Angst vor seinem Zustand zu haben“, sagt Avi Diener. - Laut WHO gehen über 60% der Kinder über fünf Jahre mit akuten allergischen Reaktionen direkt aus Schulkantinen in ein Krankenhaus. Jeder isst Schokolade oder Orangen, und ein allergisches Kind möchte entweder nicht auffallen oder weiß nicht, dass es nicht geht. Erklären Sie ihm, dass er eine erhöhte Sensibilität für bestimmte Produkte hat, aber das macht ihn weder schlechter noch besser als andere Kinder.

Bei Nahrungsmittelallergien und nicht nur: ein Beispiel für eine Diät

  • Zum Frühstück: flüssiger Haferflocken, in Wasser gekocht, dazu am Ende viel Milch, eine Scheibe getrocknetes Weißbrot mit Butter und scharfem Käse, Tee mit einem Löffel Zucker (ohne Allergien gegen Süßigkeiten).
  • Zum Mittagessen: Gemüsesuppe, Dampfbällchen oder Fleischpasteten mit einer Beilage aus gekochtem Reis oder Kartoffelpüree, frischem Obstkompott und einer Scheibe Brot.
  • Mittags: gebackener Apfel oder Birne, Milchjoghurt oder Kefir, fettarme Kekse.
  • Zum Abendessen: gekochtes Fleisch mit gedünstetem Kohl oder Kartoffelpüree und Gemüse oder Butter, eine Scheibe Brot und Tee.
  • Vor dem Schlafengehen: ein Glas Kefir oder ein Glas Naturjoghurt.

Weitere Informationen

Wenn Ihr Kind allergisch ist, möchten Sie in unserem speziellen Abschnitt „Babynahrung“ mehr über die ausgewogene und gesunde Ernährung von Kindern erfahren.

Wie kann ich herausfinden, gegen was das Kind allergisch ist?

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Immer mehr Menschen sind mit dem Phänomen der Allergien konfrontiert und treten meist bei Kindern auf. Bei der Allergie treten charakteristische Symptome auf, die sehr leicht mit Erkältungszeichen zu verwechseln sind. Aber wie kann man herausfinden, worauf das Kind allergisch reagiert? Mehr dazu und wird in diesem Artikel besprochen.

Wie kann ich herausfinden, gegen was das Kind allergisch ist?

Die wichtigsten Arten von Allergien

Um festzustellen, ob Ihr Baby allergisch ist, müssen Sie sich zunächst mit seinen Arten vertraut machen. Betrachten Sie jede der Arten separat.

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass eine allergische Reaktion auf Staub eintritt, tatsächlich aber auf Saprophyten (die sogenannten Feldmilben). Es kann auch eine Reaktion auf bestimmte im Staub enthaltene Substanzen sein. Dazu gehören kleine Holzpartikel, Schimmelpilzsporen, Pflanzenpollen und so weiter.

Kinderallergie

Auf tiere

Auch hier ist das nicht so einfach, weil die meisten Leute denken, dass die Allergie durch Tierhaare verursacht wird, obwohl es tatsächlich Proteine ​​sind, die durch Speichel von Hunden und Katzen verursacht werden. Selbst wenn eine Sphinxkatze in Ihrem Haus auftritt, schützt sie die Bewohner des Hauses nicht vor Allergien.

Allergie gegen Tiere

Nahrungsmittelallergien

Eine der häufigsten Formen von Allergien, die bei Kindern auftreten. Es wird auch als am schwersten zu erkennen angesehen, da jeder Lebensmittelzusatzstoff oder das Produkt selbst als Verursacher wirken kann. Wenn wir jedoch die häufigsten Krankheitserreger betrachten, handelt es sich zweifellos um Kuhmilch und andere eiweißreiche Nahrungsmittel (Nüsse, Eier, Meeresfrüchte, Fisch usw.).

Nahrungsmittelallergien treten häufig bei Kindern auf.

Pollinose ist die Reaktion des Körpers auf die Blüte von Pflanzen. Gleichzeitig werden Pollenproteine ​​als aggressiv empfunden, wodurch sie eine Schutzreaktion in Form von verstärktem Speichelfluss, Niesen oder einer laufenden Nase einschließen. In der Regel klingt die Pollinose am Ende der aktiven Blüte ab und tritt bereits in der nächsten Saison auf.

Pollenallergie

Auf Medikamente

Dies bedeutet, dass der Körper des Kindes auf die chemischen Bestandteile reagiert, aus denen einige Arzneimittel bestehen. Und wenn der Körper eines Erwachsenen mit den Auswirkungen vieler Chemikalien zurechtkommt, ist das Immunsystem der Kinder dazu nicht in der Lage. Oft aktivieren Kinder eine schützende Reaktion auf die Einnahme verschiedener Medikamente. Verwechseln Sie jedoch keinesfalls die Nebenwirkungen von Medikamenten mit einer allergischen Reaktion - dies sind andere Dinge, da nach der Abschaffung der Medikamenteneinnahme die Allergie nicht bestehen bleibt.

Es gibt andere Arten von Allergien, z. B. Vitamine, niedrige Temperaturen und einige Insektenstiche. Es gibt viele Arten, aber sie sind nicht so häufig wie die oben genannten.

Allergie gegen Medikamente bei Kindern

Merkmale der Manifestation

Für die Manifestation einer allergischen Reaktion ist der Kontakt mit dem Allergen erforderlich. Gleichzeitig nimmt die Immunität des Kindes ab, wodurch die Produktion von Immunglobulin E, das an der Bekämpfung verschiedener Allergene beteiligt ist, abnimmt. Stattdessen beginnt der Körper, Histamin zu produzieren - eine Substanz, die die Entwicklung von Allergien fördert. Diese Reaktion wird jedes Mal wiederholt, wenn das Kind mit dem Allergen in Kontakt kommt.

Die Manifestation von Allergien bei Kindern

Bei dem geringsten Verdacht auf Allergien bei einem Kind sollten entsprechende Tests durchgeführt werden. Mit ihrer Hilfe können Sie herausfinden, worauf das Baby allergisch reagiert.

Temperatur-Allergie

So identifizieren Sie das Allergen

Früher wurde festgestellt, dass es in der Natur viele verschiedene Allergene gibt, z. B. Wolle, Pollen, Medikamente und so weiter. Und wenn es relativ einfach ist, ein Nahrungsmittelallergen zu identifizieren, dauert es mehr Zeit und Mühe, die oben genannten Allergene zu identifizieren.

Oft verwechseln Eltern die allergische Reaktion der Atemwege mit der Erkältung aufgrund ähnlicher Symptome (das Kind hat eine verstopfte Nase, eine laufende Nase). Um allergische Rhinitis von Infektionen zu unterscheiden, sollten Sie folgende Anzeichen beachten:

  • Bei einer infektiösen Rhinitis wird grünlicher Schleim aus der Nase des Babys freigesetzt, bei Allergien wässrig und klar.
  • Neben der allergischen Rhinitis hat der Patient oft einen leichten Juckreiz in der Nase.
  • Wenn bei Allergien die Temperatur praktisch nicht über die Norm steigt, kann sie zusammen mit einer Erkältung stark springen.
  • Wenn die richtige Behandlung und Bettruhe die Symptome der Rhinitis 14 Tage lang nicht beseitigen, besteht höchstwahrscheinlich eine allergische Reaktion.

Sobald der Arzt feststellt, dass das Kind allergisch ist, müssen Sie die Ursachen genau bestimmen. Dies kann auch unabhängig gemacht werden.

Was ist in der Studienliste enthalten?

Die Diagnose Allergien ist die Verwendung der folgenden im Gesundheitssystem registrierten Allergene:

  • Pilze und Bakterien;
  • Baumpollen während der Blüte;
  • Pollen von Unkraut und Wiesengräsern;
  • Daunen und Federn verschiedener Vogelarten;
  • Hautpartikel und Tierhaare;
  • Raumstaub, der sich auf verschiedenen Objekten wie Büchern ansammelt;
  • Hausstaubmilben;
  • etwas Insektengift;
  • Nahrungsmittelallergene (können sehr viel sein).

Allergie-Hauttests

Hinweis! Bei Labortests werden mindestens 15 verschiedene Allergene verwendet. In der Regel nehmen Experten nur die häufigsten.

Wann müssen keine Tests durchgeführt werden

Bevor spezielle Tests zur Erkennung von Allergien durchgeführt werden, sollte das Kind sorgfältig vorbereitet werden. Im Falle einer Verschlimmerung einer Krankheit wird grundsätzlich keine Diagnose empfohlen. Andernfalls steigt das Risiko einer Verschlechterung der Gesundheit des Kindes.

Allergische Reaktion auf der Haut

Nach der letzten allergischen Reaktion sollten mindestens 30 Tage vergehen. Darüber hinaus sollte das Baby 24 Stunden vor dem Test keine Antihistaminika einnehmen, da sonst die Ergebnisse der Studien möglicherweise unzuverlässig sind.

Allergie-Erkennung zu Hause

In der Apotheke können Sie einen speziellen Test erwerben, mit dem Sie bei Ihnen zu Hause eine Allergie diagnostizieren können. Für die Analyse müssen Sie dem Patienten Blut entnehmen und auf einen speziellen Streifen auftragen. Wenn eine Reaktion auf ein Allergen festgestellt wird, wird im Test ein „+“ angezeigt, ansonsten - ein „-“. Um Ergebnisse zu erhalten, warten Sie einfach 25 bis 30 Minuten. Aber um spezifischere Allergene zu identifizieren, müssen Sie dies natürlich in einem Labor tun. In diesem Fall sind die erhaltenen Daten genauer und genauer.

Allergietest

Wenn der Verdacht besteht, dass Ihr Nachwuchs allergisch gegen Wolle ist, müssen Sie alle Haustiere für einige Tage aus dem Haus nehmen, die Wohnung sorgfältig reinigen und verarbeiten. Wenn nach diesen Symptomen eine allergische Reaktion nicht mehr auftritt, müssen die Tiere im Haus noch aufgegeben werden. Oft wirken als Allergen Milben, die im Hausstaub enthalten sind. Um dem Kind irgendwie zu helfen, müssen Sie regelmäßig die Nassreinigung zu Hause mit Luftreinigern durchführen.

Allergie-Behandlung

Die häufigsten und effektivsten Methoden zur Behandlung von Allergien umfassen die Einnahme von Medikamenten, die den Histaminrezeptor im menschlichen Körper blockieren. Unter ihnen sind Kestin, Claritin und Terfenadine zu erwähnen. Dies sind einzigartige Mittel der zweiten Generation, die sich durch Langzeitwirkung und eine geringe Anzahl von Kontraindikationen auszeichnen.

Allergiebehandlung bei einem Kind

Wird häufig zur Behandlung der Homöopathie verwendet. Die Akzeptanz solcher Medikamente trägt zu einer allmählichen Abnahme der Reaktion des Körpers des Babys auf das eine oder andere Allergen bei. Die homöopathische Behandlung ist sehr langwierig, aber sie ist unerlässlich, wenn das entsprechende Allergen nicht aus dem Leben eines Babys entfernt werden kann.

Die Ernährung und der Lebensstil des Kindes müssen im Falle einer Allergie überdacht werden. Zunächst müssen Sie von der Diät gefährliche Lebensmittel (Säfte, Chips, Honig, Zitrusfrüchte usw.) entfernen. Versuchen Sie, Ihr Baby maximal mit Pollen in Kontakt zu bringen, und vermeiden Sie Spaziergänge in den Parks während der Blüte. Wenn Sie im Supermarkt Produkte kaufen, lesen Sie bitte deren Zusammensetzung. Um starke Anfälle von Allergien bei einem Kind zu unterdrücken, nehmen Sie immer die notwendigen Medikamente mit.

Bienenpollen gegen Allergien

Zur Behandlung von Allergien werden viele verschiedene Methoden angewendet, angefangen mit einer medizinischen Diät und Medikamenten bis hin zu verschiedenen Volksheilmitteln. Eine dieser Methoden ist Bienenpollen. Diese Art von Ball wurde von Bienen in einem kleinen Pellet gesammelt. Je nach Sammelstelle kann sich der Pollen in seinen medizinischen Eigenschaften unterscheiden. Nachfolgend finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Behandlung von Allergien bei Kindern, die dieses Imkereiprodukt verwenden.

Tabelle Entfernung von Allergiesymptomen mit Hilfe von Pollen.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien