Haupt Bei Kindern

Hypertrophe Rhinitis

Hypertrophe (Synonym: hyperplastische) Rhinitis ist eine entzündliche Erkrankung der Nasenschleimhaut mit ihrer gleichzeitigen Proliferation in die Nasenhöhle. Die Krankheit ist chronisch, diffus, seltener - begrenzt und saisonal bedingt (Verschlimmerung meist im Frühjahr und Herbst).

Hypertrophe Rhinitis betrifft häufig Menschen zwischen 25 und 55 Jahren, die die Immunität geschwächt haben oder in gefährlichen Industrien arbeiten.

Ursachen der hypertrophen Rhinitis

Hypertrophe Rhinitis ist eine Krankheit, die viele der ursächlichen Ursachen hat. Die wichtigsten sind unten aufgeführt.

1. Akute Infektionen der Atemwege (einschließlich ARVI). Häufig wiederholte infektiöse Viruserkrankungen in der Akutphase führen zur Bildung von Immunkomplexen im Blut und zur Aktivierung spezifischer Antikörper. Die Hauptfolge der verbesserten Arbeit des Immunsystems ist die Steigerung der Arbeit des Sekretapparats der Nase und die Produktion großer Mengen an Schleim sowie die Verdickung und Proliferation der Schleimhaut. Häufige Verschlimmerungen akuter Atemwegserkrankungen führen zu dieser Pathologie, durchschnittlich fünf oder mehr pro Jahr.

2. Die Krümmung des Nasenseptums. Diese anatomische Pathologie des Auftretens einer Hypertrophie der Nasenschleimhaut ist die Ursache für die Verengung der Nasengänge und die Schwierigkeit des normalen Schleimflusses. Die Verletzung des Kapillarblutkreislaufs und die Hypoxie der Zellen der Nasenschleimhaut schließen einen Mechanismus ihres erhöhten Wachstums ein, um diese Phänomene auszugleichen. Von hier aus - hypertrophe Rhinitis.

3. Angeborene oder erworbene Anomalien der Nasengänge. Die Pathogenese (Entwicklungsmechanismus) der hypertrophen Rhinitis ist in diesem Fall identisch mit dem vorherigen Fall.

4. Verletzungen der Nasenknochen. Infolge einer traumatischen Schädigung der Nasenknochen und Veränderungen der Größe der Nasengänge kann es zu einer Verletzung des Abflusses von Schleim und Stauungen kommen. Als Folge der letzteren - das Auftreten von Hypertrophie der Nasenschleimhaut.

5. Langzeitanwendung von Vasokonstriktorika. Die unkontrollierte Langzeitanwendung von Nasensprays oder -tropfen mit vasokonstriktorischer Wirkung kann auch zu einer Störung der Blutversorgung der Nasenschleimhaut und ihres Wachstums durch einen kompensatorischen Mechanismus führen. Gleichzeitig wird die Schleimhaut der Nase dicker, ihre Gefäße werden brüchig, und es kommt häufig zu Nasenbluten.

6. Äußere Reizstoffe. Am häufigsten sind dies Umweltfaktoren, Arbeit in gefährlichen Industrien, Temperaturfaktoren (niedrige oder hohe Lufttemperatur), Einatmen von Staub oder Gasen. Alle diese Faktoren können zu einer Reizung der Nasenschleimhaut führen, was zu Entzündungen führen kann. Chronische Exposition und Entzündung der Schleimhaut führt zu Wiedergeburt und Verdickung. Das Einatmen von Staub über einen längeren Zeitraum führt zur Niederlage des Flimmerepithels, was zur Entwicklung von Metaplasie und Verlangsamung des Abflusses von Sekreten sowie der Bildung von Rhinolithen (Nasensteinen) führt.

7. kardiovaskuläre pathologie Arteriosklerose der Gefäße (Verengung des Lumens) und Hypertonie sind eine der Ursachen für eine gestörte Durchblutung der Nasenschleimhaut, eine Gewebehypoxie und deren hyperplastische Degeneration.

8. Infektionen der Nase. Polypen, Zysten, Adenoide sind ein Reservoir für die Reproduktion vieler Arten von Bakterien und Viren. Letztere verursachen immer eine Entzündung der Nasenschleimhaut und wiederholte Entzündungsvorgänge führen zu einem Überwachsen der Schleimhaut.

Symptome einer hypertrophen Rhinitis

Die Krankheit manifestiert sich in zwei Formen: diffuse Rhinitis und begrenzte Rhinitis.

Denn die erste Form ist durch die Ausbreitung der Entzündung gekennzeichnet, nicht nur auf der gesamten Nasenschleimhaut, sondern auch auf dem Nasenperiost und dem Knochen. Die Dicke der Schleimhaut bleibt über die gesamte Fläche gleichmäßig erhöht. Bei einer begrenzten Form der hypertrophen Rhinitis sind bestimmte Teile der Nasengänge betroffen - am häufigsten der untere und der mittlere Teil der Nasengänge.

Die Hauptsymptome einer hypertrophen Rhinitis sind anhaltende verstopfte Nase und Schwierigkeiten bei der Nasenatmung. Nasenschleimhautausfluss instabil, häufiger am Morgen.

Es kann zu eitrigem und blutigem Ausfluss kommen. Der Patient atmet hauptsächlich durch den Mund, was zu einem trockenen Mund führt. Andere Symptome sind Schlaflosigkeit, Schnarchen und nächtliche Episoden von Apnoe (Apnoe). Bei der Entwicklung der Krankheit schließt sich das Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Nasopharynx, schmerzende Kopfschmerzen, Müdigkeit, Muskelschwäche an. Bei Patienten mit hypertrophischer Rhinitis nimmt die Geruchsempfindlichkeit ab und Anosmie (Geruchsverlust) entwickelt sich mit der Zeit.

Die Stimme ändert sich: Das Timbre der Stimme wird anders und wird als geschlossenes Nasal bezeichnet. In der Zukunft entwickelt sich Immunität gegen Vasokonstriktor und entzündungshemmende Therapie, treten Komplikationen auf. Der entzündliche Prozess bei der hypertrophen Rhinitis kann sich auf die Hör- und Atmungsorgane ausbreiten. Der Verschluss des überwachsenen Gewebes der hinteren Teile der unteren Nasenmuschel führt zu einer Verstopfung des Gehörgangs im Lumen, der massenhaften Reproduktion opportunistischer Mikroflora sowie der Entwicklung von Eustachitis und Otitis. Die Anhäufung einer großen Menge an Ohrmuschelsekret führt zu Stagnation, Schwellung und Entzündung der Schleimhaut der Hörorgane.

Der Übergang des Entzündungsprozesses zu den Nasennebenhöhlen verursacht Sinusitis (Antrumitis und Sinusitis). Die Hypertrophie der unteren Nasenmuschel ist gefährlich durch die Entwicklung einer Entzündung des Tränengangs und die Entwicklung von Dakryozystitis und Konjunktivitis (entzündliche Erkrankungen der Sehorgane). Ständige Mundatmung führt zur Entwicklung von Pharyngitis, Tracheitis und Bronchitis (entzündliche Erkrankungen der Mundhöhle und der oberen Atemwege). Das Vorhandensein eines seit langem bestehenden entzündlichen Prozesses in der Nase kann auch zur Bildung von Auswüchsen der Schleimhaut der Nasenhöhle führen - Polypen unterschiedlicher Größe und Lokalisation.

Behandlung der hypertrophen Rhinitis

Dem Patienten wird empfohlen, scharfe, heiße Gerichte von der Diät auszuschließen und die verdaulichen Kohlenhydrate (Zucker, Süßwaren, weißes Muffin, Bonbons und andere Süßigkeiten) zu begrenzen. Sehr nützliche Atemübungen, die die Funktion der Drüsen der Nasenschleimhaut verbessern.

Drogentherapie

In der Anfangsphase der Entwicklung einer hypertrophen Rhinitis wird die Nasenhöhle mit Salzlösungen gewaschen. Die Sklerotherapie wird auch bei leichter Hypertrophie angewendet: Glucocorticoidhormone werden in die untere Nasenmuschel (unter der Schleimhaut) verabreicht, der Verlauf besteht aus acht bis zehn Eingriffen.

Bei schwerer Hypertrophie der Nasenschleimhaut wird die Kauterisation mit Trichloressigsäure (Chrom) sowie Lyapis verwendet. Vor der Kauterisation sollte eine Lokalanästhesie durchgeführt werden.

Symptome einer schweren Entzündung der Nasenschleimhaut sind Anzeichen für die Ernennung von Hormonsalben.

Die medikamentöse Therapie beeinflusst die bestehenden strukturellen Veränderungen der Nasenschleimhaut nicht, kann jedoch den Zustand des Patienten für einige Zeit lindern und das Wachstum (Verdickung) von Schleimhautgewebe stoppen.

Physiotherapie der hypertrophen Rhinitis

Ordnen Sie physiotherapeutische Verfahren bei schwerer Hypertrophie der Nasenschleimhaut zu. Die am häufigsten verwendeten sind: UHF, innere Schleimhautmassagen mit Salben, ultraviolette Bestrahlung von Nasenschalen. Mit der Ineffektivität einer komplexen Behandlung in Form einer Kombination aus medikamentöser Therapie und Physiotherapie wechseln sie zur chirurgischen Behandlung der hypertrophen Rhinitis.

Chirurgische Behandlung der hypertrophen Rhinitis.

Die Indikation für einen chirurgischen Eingriff bei hypertrophe Rhinitis ist die Ineffektivität einer konservativen Behandlung. Die Art der Operation wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Krankheitsbildes und der Schwere der Erkrankung bestimmt. Das Ergebnis einer erfolgreichen Behandlung ist die Wiederherstellung der freien Nasenatmung, das Verschwinden anderer Beschwerden und die Verbesserung der Lebensqualität des Patienten. Es gibt verschiedene Arten von Operationen:

1. Submukosale Desintegration (Zerstörung) der unteren Nasenkonchien mit Hilfe von Ultraschall.
2. Laterokonchopexie - Verschiebung des Schalenbereichs zur Erweiterung der Nasengänge.
3. Submukosale Vasotomie - die Zerstörung von Bereichen des Gefäßplexus, die die unteren Nasenkonchas versorgen.
4. Die untere Conchotomie (Entfernung des hinteren Teils) durch eine sparsame Technik, begleitet von der Erhaltung der vorderen Muscheln.
5. Endoskopische Osteokonchotomie unter mikroskopischer Kontrolle.
6. Die Form des Nasenseptums wird auch korrigiert, wenn es gekrümmt ist.

Hausgemachte hypertrophe Rhinitis-Behandlungen

1. Aufheizverfahren
Eine solche Wirkung auf die Nasenschleimhaut ist nur möglich, wenn keine Infektion im Nasopharynx vorliegt. Eine gekochte Kartoffel oder ein Ei wird in ein Tuch eingewickelt und zehn Minuten lang auf die Nase aufgetragen. Eine andere ähnliche Methode ist das Erhitzen von Buchweizen in einer trockenen Pfanne (die Alternative ist Hirse, Salz oder Sand der mittleren Fraktion). Schüttgut wird in die Tasche gefaltet und hält bis zu zehn Minuten auf der Nase. Vorsichtig anwenden, um Hautverbrennungen zu vermeiden.

2. Spülen der Nasennebenhöhlen.
Die Methode ist bei verschiedenen Arten von Rhinitis wirksam. Wichtig sind Startzeitverfahren. Schon in den ersten Tagen einer laufenden Nase können Sie den Zustand des Patienten schnell verbessern. Die verwendeten Lösungen: Salzwasser oder gekocht (5 g) werden in gekochtem und warmem Wasser (240 - 250 ml) verdünnt. Kräuterextrakte aus Pflanzen mit entzündungshemmender Wirkung - mit Kamille, Salbei oder Ringelblume werden 25 g Gras in 300 ml hinzugefügt. Wasser aufgießen und auf Körpertemperatur abkühlen lassen. Verfahren: Abkochen oder Lösung wird in einer Spritze gesammelt, der Kopf wird über die Spüle zur Seite gekippt und die Lösung wird in das obere Nasenloch gegossen. Die Lösung fließt aus dem unteren Nasenloch. Dann wird das Verfahren wiederholt, wobei der Kopf des Patienten in die andere Richtung geneigt wird.

3. Inhalation in der Wohnung.
Bei der Durchführung des Verfahrens mit heißem Dampf ist Vorsicht geboten. Die Befeuchtung des Dampfes der Nasenkanäle, obwohl unwirksam, wird immer noch zu Hause verwendet. Atme den Dampf 15 Minuten ein, bedecke ihn mit einem Handtuch und beuge dich über den Behälter. Inhalation von Heilkräutern ist das Abkochen etwas wirksamer gegen Erkältungen. In diesem Fall wird eine Brühe aus einem Heilkraut mit entzündungshemmender Wirkung in den Tank gegossen, um Dampf zu erhalten: Tannen- oder Kiefernöl (5 Tropfen pro Heißwasserbehälter), eine Mischung aus Zwiebeln und Knoblauch, Kamille, Johanniskraut, Ringelblume. Es ist jedoch immer noch besser, einen speziellen Inhalator für Haushalte zu verwenden, der in Apotheken verkauft wird. Auch geeignetes Aroma, das den Duft ätherischer Öle im Raum verbreitet.

4. Salben für den Heimgebrauch.
Die Auswahl von Salben, die auf die Nasenschleimhaut wirken, um die Kälte zu beseitigen, ist ziemlich groß. Die Hauptregel - Vermeidung von Nebenwirkungen in Form von starken Schleimhautreizungen. Rezepte für Salben sind bei Open Source erhältlich. Nachteile: Die Zubereitung zu Hause erfordert Zeit und Geduld sowie eine kurze Haltbarkeit. Von den beliebten Salben werden noch verwendet: Salbe mit Zitrone, Honig und Sonnenblumenöl, aus Zwiebeln mit Olivenöl, aus Klettenwurzeln. Aber die beste Wahl sind vorgefertigte Formulare und genaue medizinische Formulierungen.

5. Haus fällt.
In Bezug auf die Auswirkung und das Ergebnis der Verwendung des Tropfens stehen sie neben den Methoden des Waschens der Nasengänge mit Lösungen, die entzündungshemmende Inhaltsstoffe enthalten. Die bekanntesten und bekanntesten sind: Rüben-Tropfen mit Honig, Aloe-Tropfen mit Honig, aus Zwiebeln, Wasser und Honig, aus Lorbeerblättern in Olivenöl, aus Kräuter-Johanniskraut in Pflanzenöl sowie andere aus dem großen Erbe der Volkskräutermedizin und -medizin..

6. Akupressur
Hervorragendes Werkzeug zur Behandlung vieler Krankheiten. Lernen Sie die Technik von Ihrer Akupunktur und verwenden Sie sie in Kombination mit anderen Therapeutika!

Prognose für hypertrophe Rhinitis

Ohne angemessene Behandlung und qualifizierte medizinische Hilfe erhält der Patient die oben aufgeführten Komplikationen und Begleiterscheinungen. Die häufigsten davon sind: Tracheobronchitis, Tonsillitis und Sinusitis. Andere nachteilige prognostische Wirkungen der hypertrophen Rhinitis: Hörverlust, entzündliche Erkrankungen der Hörorgane, Geschmacks- und Geruchsverlust, Auftreten von Erkrankungen des Herzens, des Gastrointestinaltrakts, der Nieren und der Leber.

Hypertrophe Rhinitis

Hypertrophe Rhinitis ist ein vorwiegend chronischer Entzündungsprozess, der die Nasenhöhle betrifft. Vor dem Hintergrund einer ähnlichen Pathologie kommt es zu einer signifikanten Proliferation des Bindegewebes. Eine solche Störung hat ihre eigene Bedeutung in der internationalen Klassifikation der Krankheiten der zehnten Einberufung - ICD-Code 10 - J31.0.

Eine ähnliche Krankheit gehört zur Gruppe der Ätiologie. Dies bedeutet, dass eine Vielzahl von Quellen einen Einfluss auf die Entstehung einer Krankheit haben kann. Die Hauptgründe können berücksichtigt werden - die Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten, das Vorhandensein chronischer Entzündungen und der pathologische Einfluss pathogener Bakterien.

Die Krankheit hat mehrere charakteristische klinische Anzeichen, nämlich verstopfte Nase und Nasenstimmen, Schlafstörungen und starke Kopfschmerzen sowie Nasenbluten.

Die korrekte Diagnose kann erst nach Durchführung instrumenteller Diagnosemaßnahmen festgestellt werden. Die Krankheitstherapie kann sowohl konservativ als auch chirurgisch sein.

Ätiologie

Die folgenden prädisponierenden Faktoren können das Auftreten der laufenden Nase der hypertrophen Form provozieren:

  • die Krümmung des Nasenseptums - wird in angeborenes und erworbenes unterteilt;
  • wahllose Einnahme bestimmter Medikamente zur Verengung der Blutgefäße;
  • Suchtabhängigkeit, insbesondere Rauchen oder Inhalieren von Betäubungsmitteln durch die Nase;
  • chronische Beschwerden der Nasenhöhle;
  • adenoide Vegetation;
  • die Bildung von Polypen und zystischen Neoplasmen in der Nase;
  • völliges Ausbleiben der Therapie oder falsche Behandlung einer Rhinitis einer anderen Ätiologie;
  • eine Störung der Neuro-Reflex-Funktion der Nase;
  • nachteilige Auswirkungen auf die Umwelt, nämlich das Leben in Bedingungen mit konstant niedriger Temperatur und trockener Luft;
  • niedrige Luftfeuchtigkeit oder umgekehrt in Innenräumen erhöht;
  • häufige Exposition gegenüber einem Allergen;
  • pathologische Wirkung pathogener Mikroorganismen;
  • Verletzung der Blutversorgung der Nase;
  • reduziertes Immunsystem;
  • belastete Vererbung;
  • chronisch laufende Nase.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Formen von Rhinitis mit Hypertrophie:

  • kavernös - es wird davon ausgegangen, dass eine solche Krankheit als falsch angesehen wird, da das Wachstum des Bindegewebes eher funktionell als organisch ist. Es ist oft eine Manifestation der individuellen Struktur der Nasenhöhle;
  • faserig - eine ähnliche Form der Erkrankung zeichnet sich durch die morphologischen Merkmale des Bindegewebes aus. Der charakteristische Unterschied dieser Form ist außerdem, dass sie sich relativ langsam entwickelt, aber irreversibel ist.
  • ödematös - ausgedrückt im Ödem der Schleimhaut der Nasenhöhle aufgrund des Einflusses äußerer und innerer Faktoren;
  • gemischt - hat Anzeichen für alle oben genannten Arten der Krankheit.

Darüber hinaus gibt es eine andere Klassifizierung dieser Krankheit:

  • chronische hypertrophe Rhinitis - gebildet vor dem Hintergrund des konstanten Einflusses des einen oder anderen ätiologischen Faktors sowie einer anfänglich falschen Therapie der Rhinitis;
  • Hypertrophe vasomotorische Rhinitis - dadurch gekennzeichnet, dass sie periodisch auftritt und keine Veränderung der Gewebe der Nasenhöhle mit sich bringt. Wenn Sie diese Art von Rhinitis nicht behandeln, wird dies zu einer chronischen Form von Rhinitis führen.

Unterscheiden Sie auch begrenzte und diffuse chronische hypertrophe Rhinitis. Sie unterscheiden sich je nach Prävalenz des Krankheitsprozesses. Die erste ist lokal, dh sie betrifft nur einen bestimmten Teil der Nasenhöhle und die zweite führt zu einer Totalgewebe-Hyperplasie.

Symptomatologie

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit mehrere spezifische klinische Manifestationen hat, ist es leicht mit anderen Arten von Rhinitis zu verwechseln. Aus diesem Grund sollten Sie, wenn ein oder mehrere Schilder erscheinen, sofort qualifizierte Hilfe in Anspruch nehmen.

Symptome einer hypertrophen Rhinitis können in Betracht gezogen werden:

  • ständige verstopfte Nase;
  • Schwierigkeit oder völlige Unmöglichkeit, durch die Nase zu atmen;
  • Nasenstimmen;
  • reichlicher Nasenausfluss - sie können entweder Eiter-Verunreinigungen haben oder ohne sie sein;
  • Geruchsverlust - kann teilweise und vollständig sein;
  • wiederkehrendes Auftreten von starken Kopfschmerzen;
  • Schlafstörungen;
  • Nasenblutung - dieses Symptom ist das Ergebnis eines dauerhaften Traumas der Nasenschleimhaut. Dies liegt daran, dass Patienten versuchen, die Nasengänge selbst zu reinigen, in der Hoffnung, wieder durch die Nase zu atmen;
  • Schnarchen im Schlaf
  • Müdigkeit;
  • häufiges Niesen.

Wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe von einem HNO-Arzt suchen, besteht die Möglichkeit, dass Sie schwere und unangenehme Komplikationen entwickeln.

Diagnose

Die Diagnose einer hypertrophen Rhinitis wird nur nach Ausschluss anderer möglicher Arten von Rhinitis gestellt. Dies erfordert eine Reihe von diagnostischen Untersuchungen, darunter:

  • eine klinische Studie des Klinikers über die Geschichte des Patienten und die Anamnese des Patientenlebens - zur Ermittlung der Ursachen des Auftretens der Erkrankung und zur Bestimmung der Taktik der zukünftigen Therapie;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung;
  • Die Rhinoskopie ist ein Verfahren zur Untersuchung der Nasenhöhle mit Hilfe von Spezialwerkzeugen. Während einer solchen Untersuchung wird häufig eine Krümmung des Septums festgestellt;
  • die Durchführung des Tests mit Vasokonstriktor Nasentropfen - dies ist notwendig für die Unterscheidung von hypertrophischer Rhinitis mit allergischer oder vasomotorischer Rhinitis.

Behandlung

Eine solche Erkrankung ist einer medikamentösen Therapie praktisch nicht zugänglich, insbesondere betrifft sie die chronische Form der Erkrankung. In einem frühen Stadium der Behandlung erfolgt die Behandlung der hypertrophen Rhinitis mit Hilfe von:

  • UV-Bestrahlung der Nasenhöhle;
  • Exposition gegenüber hochfrequenter Strahlung;
  • Verabreichung von Arzneimittelsuspensionen;
  • Verwendung von Entstauungsmitteln, die darauf abzielen, Schwellungen zu reduzieren.

Die Durchführung solcher Verfahren ist nur bei einem milden Krankheitsverlauf wirksam und beruht auf der Tatsache, dass sie nur geringfügige klinische Manifestationen der Krankheit beseitigen und die weitere Entwicklung des Krankheitsprozesses verhindern.

In Fällen, in denen das Gewebe der Schleimschicht beträchtlich gewachsen ist, ist die einzige Behandlungsmethode nur eine Operation. Die Behandlung der chronischen hypertrophen Rhinitis beinhaltet die Durchführung einer der folgenden Operationen:

  • Conchotomie - beinhaltet die Exzision der Schleimhaut in der Zone der unteren und mittleren Nasenmuschel;
  • Laser submuköse Vasotomie - beinhaltet das Entfernen von Gefäßen unter der Membran;
  • Galvanisieren oder Elektrokoagulation. Diese Operationsmethode der hypertrophen Rhinitis basiert auf dem Elektroschockbrennen von Schleimgewebe;
  • Kryodestruktion - unter Verwendung des Einflusses eines mit flüssigem Stickstoff gekühlten Kryoapplikators auf hypertrophierte Bereiche;
  • Ultraschallzerfall der Nasenmuschel;
  • Osteokonhotomie - beinhaltet die Entfernung der Knochenkante.

Die Durchführung von Operationen ist auch bei der Ineffektivität der konservativen Therapie ratsam.

Ein weiterer Teil der komplexen Therapie ist die alternative Medizin, bei der die folgenden Komponenten zum Waschen der Nasenhöhle verwendet werden:

  • Minze und Kamille;
  • Hypericum und Salbei;
  • Wegerich und Honig;
  • Salz oder Meersalz.

Bevor Sie solche Therapiemethoden anwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Bei dem Versuch, eine Krankheit mit alternativen Heilmitteln zu behandeln, besteht die Gefahr einer Verschlimmerung des Entzündungsprozesses und seiner Ausbreitung.

Komplikationen

Bei späten Arztbesuchen oder unzureichender Therapie können folgende Konsequenzen auftreten:

Darüber hinaus kann der träge Verlauf der hypertrophen Rhinitis das Auftreten von Magen-Darm-Erkrankungen, Herz, Niere und Leber verursachen.

Prävention

Um das Auftreten einer solchen Krankheit zu verhindern, müssen die folgenden allgemeinen Regeln eingehalten werden:

  • gänzlich auf schlechte Gewohnheiten verzichten;
  • pünktlich akute laufende Nase behandeln;
  • Beseitigen Sie Herde chronischer Infektionen der Nasennebenhöhlen und der Mundhöhle;
  • das Immunsystem stärken;
  • richtig essen;
  • Kontakt mit Allergenen vermeiden.

Bei unkomplizierter hypertropher Rhinitis sowie bei einem umfassenden Therapieansatz ist die Prognose der Erkrankung günstig.

Behandlung der hypertrophen Rhinitis, die Ursachen von

Hypertrophe Rhinitis bezieht sich auf eine Art von Krankheit, die in der Nasenhöhle auftritt. Es manifestiert sich als eines der Anzeichen einer Allergie oder in Form einer spezifischen Reaktion des Körpers auf widrige Bedingungen.

Ursachen der hypertrophen Rhinitis

Chronische hypertrophe Rhinitis kann aufgrund verschiedener Faktoren auftreten. Die Hauptgründe für die Zuordnung der folgenden.

  • Schlechte Arbeitsbedingungen beim Umgang mit Chemikalien.
  • Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten in Form von Rauchen oder Inhalation von psychotropen Substanzen.
  • Das Vorhandensein von Infektionskrankheiten im nasalen oder okolopazuhovoy-Bereich.
  • Das Vorhandensein einer chronischen allergischen Rhinitis.
  • Genetische Veranlagung.
  • Entzündungsprozesse in der Nasenhöhle des chronischen Typs.
  • Verletzung des Blutflusses im Bogen.
  • Das Vorhandensein endokriner Erkrankungen.
  • Krümmung der angeborenen oder erworbenen Art des Septums.
  • Mangel an Feuchtigkeit im Raum.
  • Stuffiness

Symptome einer hypertrophen Rhinitis

Um die hypertrophe Rhinitis zu bestimmen, müssen Sie die Symptome kennen, die sich in der folgenden Form manifestieren.

  • Verstopfte Nase. Oft klagt der Patient über Atemnot. Auch bei der Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen gibt es keine Verbesserung. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Nasengewebe stark vergrößert sind, wodurch sie die Durchgänge blockieren.
  • Trockenheit im Mund. Sie tritt auf, weil der Patient ständig durch den Mund atmen muss.
  • Schleimabgang aus den Nasengängen. Sie können reichlich, dick oder flüssig sein, haben aber weder Farbe noch Geruch.
  • Das Vorhandensein von Schmerz im Kopf. Sie können aufgrund von Sauerstoffmangel auftreten.
  • Schlafstörungen, Nervosität und verminderte Leistungsfähigkeit.
  • Schwerkraft im Kopf. Manifestiert durch Stagnation der Lymphe.
  • Manifestationen des Schnarchens in der Nachtnacht.
  • Stimme ändert sich.
  • Hörprobleme haben.
  • Verschlechterung der Riechfunktion.
  • Empfindungen eines Fremdkörpers in der Nase.
  • Manifestationen von Tränenfluss, Augenlidödem und Bindehautrötung.
  • Das Auftreten von Blutungen. Dieses Symptom erscheint als Folge einer regelmäßigen Verletzung der Nasenschleimhaut. Wenn Sie versuchen, die Nase zu reinigen, platzen die Gefäße, was zu Blutungen führt.

Arten der hypertrophen Rhinitis

In der Medizin hat die hypertrophe Rhinitis zwei Hauptformen. Daher ist es üblich, das Folgende herauszuheben.

  1. Chronische hypertrophe Rhinitis. Tritt aufgrund eines längeren Kontaktes mit einem Reizstoff auf. In dieser Situation ist das Wachstum von Schleimgewebe. Dadurch wird die Atmung des Patienten beeinträchtigt.
  2. Hypertrophe vasomotorische Rhinitis. Wenn dieser Typ nicht beobachtet wird, verändert sich das Nasengewebe. Es manifestiert sich durch Episoden, wenn die Schleimhaut mit einem Reizstoff in Kontakt kommt oder wenn sie nachteiligen Faktoren ausgesetzt wird. Wenn diese Art von Erkältung nicht rechtzeitig zu heilen beginnt, nimmt sie allmählich eine chronische Form an.

Stadien der hypertrophen Rhinitis

Hypertrophe Rhinitis bezieht sich auf die entzündlichen Prozesse, die in der Nasenhöhle auftreten. Allmählich führt die Krankheit zu strukturellen Veränderungen im Gewebe. Dieser Prozess beeinflusst die Schleimhäute. Daher ist es üblich, mehrere Stufen zu unterscheiden.

  1. Die erste Stufe. Es ist durch geringfügige Hypertrophie gekennzeichnet. In dieser Situation kommt es zu einer leichten Entzündung der Schleimhäute und zu einer Niederlage der Flimmerhärchen im Flimmerepithel. Mit diesem Stadium kann die Krankheit vollständig geheilt werden.
  2. Die zweite Etappe Impliziert die Inzidenz von Ziliarepithel und Drüsenstrukturen. Der Entzündungsprozess beeinflusst die Gefäßwände und das Muskelgewebe. Dadurch kommt es zu einem Quetschen der Lymph- und Blutgefäße.
  3. Die letzte Etappe In diesem Fall besteht eine Läsion von Blutgefäßen, Drüsengewebe, Schleimhäuten und Ziliarepithel. Symptome manifestieren sich anschaulich. Der Grad der Verletzung kann unterschiedlich sein. In einigen Situationen ist Knochengewebe betroffen. Bei der Diagnose dieses Stadiums wird nur ein chirurgischer Eingriff vorgeschrieben.

Diagnose einer hypertrophen Rhinitis

Bevor Sie mit der Behandlung einer hypertrophen Rhinitis beginnen, müssen Sie eine genaue Diagnose stellen. Konsultieren Sie dazu bei den ersten Anzeichen einer Manifestation einen Arzt. Aufgrund der Beschwerden wird er eine Prüfung vereinbaren. Die moderne Diagnosemethode besteht in der Verwendung eines endonasalen Mikroendoskops, das es ermöglicht, alle Wucherungen in der Schleimhaut genau zu untersuchen. Dieses Gerät ist ein optisches System, das zur Untersuchung und weiteren Behandlung in die Nasenhöhle eingeführt wird.

Als zusätzliche Studie wird eine Rhinoskopie durchgeführt. Dank dieser Technik können Sie hypertrophierte Bereiche finden oder Veränderungen in der Schleimhaut erkennen.

Proben werden auch unter Verwendung von Vasokonstriktionsmitteln hergestellt. Dies wird durchgeführt, um die Art der Rhinitis zu bestimmen, bei der es sich um allergische und vasomotorische Formen handelt.

Zur Bestätigung der Diagnose werden Radiographie und Computertomographie der Nebenhöhlen vorgeschrieben.

Behandlung der hypertrophen Rhinitis

Um eine chronische hypertrophe Rhinitis zu beseitigen, muss die Behandlung so früh wie möglich beginnen. In den frühen Stadien der Krankheit kann eine weitere Gewebeproliferation verhindert werden. Hypertrophe Rhinitis wird mit Hilfe der Physiotherapie behandelt.

  • UHF
  • UV-Bestrahlung.
  • Massage mit Peninsalbe.

Verordnete medikamentöse Therapie, die die Verwendung von Hydrocortison und Antikrebsmitteln einschließt.

Es wird auf die Operation zurückgegriffen, wenn der gewünschte Effekt während des Tests mit Vasokonstriktormitteln nicht aufgetreten ist. Zu chirurgischen Eingriffen gehören folgende.

  1. Conchotomie. Dies bedeutet die Entfernung eines bestimmten Bereichs der Schleimhaut in den unteren und mittleren Abschnitten der Schalen. Diese Methode gilt als eine der beliebtesten. Es gibt drei Typen: Laser, total und partiell.
  2. Submukosale Vasotomie. In diesem Fall werden Gefäße unter der Schleimhaut entfernt. Die Behandlung mit dieser Methode wird nur in den frühen Entwicklungsstadien durchgeführt.
  3. Galvanik Dieses Verfahren beinhaltet die Kauterisierung des Nasengewebes unter Verwendung von elektrischem Strom. Die Durchführung von Manipulationen erfordert die vorherige Injektion des Anästhetikums.
  4. Kryodestruktion Während des Eingriffs werden die deformierten Bereiche der Nase von einem speziellen Kryoapplikator betroffen. Es enthält flüssigen Stickstoff, was zu einer starken Abkühlung des Gewebes führt.
  5. Ultraschallzerfall der Concha. Diese Behandlungsmethode zielt auf die Zerstörung der Muscheln mit Hilfe eines Lasers. Diese Methode ist gut, weil sie keine Narkose einführen muss und der Patient keine Schmerzen empfindet.

Mögliche Komplikationen der hypertrophen Rhinitis

Jede schlecht geheilte Krankheit führt zu Komplikationen. Dies schließt hypertrophe Rhinitis ein, die Folgen haben kann in Form von:

  • Eustachyte
  • Tubootitis
  • Sinusitis
  • Tonsillitis
  • Tracheobronchitis

Auch chronische hypertrophe Rhinitis, die lange genug andauert, kann Erkrankungen des Verdauungssystems, Herz und Blutgefäße, Nieren und Leber verursachen.

Behandlung mit volkstümlichen Methoden

Seit der Antike glaubte man, dass jede Art von Rhinitis durch Anwendung populärer Methoden geheilt werden kann. Man kann versuchen, eine hypertrophe Rhinitis im Anfangsstadium durch Waschen der Nase mit einem Dekokt von Kräutern oder mit einer Lösung von Meersalz behandeln zu lassen.

Für die Zubereitung einer Kräuterinfusion benötigen Sie einen Löffel trockene Kamille, Salbei oder Johanniskraut. Dann gießen Sie eine Tasse gekochtes Wasser und lassen Sie es zwanzig Minuten ziehen. Spülen Sie die Nase mit der entstandenen Brühe mindestens dreimal täglich.

Kochsalzlösung kann als Behandlung verwendet werden. Sie können es in einer Apotheke kaufen oder selbst machen. Nehmen Sie dazu einen halben Löffel Meersalz und mischen Sie ein Glas lauwarmes Wasser dazu. Das Verfahren sollte ungefähr fünf bis sechs Mal am Tag durchgeführt werden.

Ein weiteres wirksames Volksmittel ist die Verwendung von Honig. Vor der Verwendung muss es im gleichen Verhältnis in destilliertem Wasser gelöst werden. Danach müssen Wattebäusche hergestellt und in der entstandenen Mischung angefeuchtet werden. Führen Sie sie dreißig Minuten lang in jede Nasenpassage ein. Das Verfahren sollte zweimal täglich durchgeführt werden - morgens und abends.

Es ist erwähnenswert, dass die oben genannten Tools nur dazu beitragen, unangenehme Symptome für eine Weile zu beseitigen. Daher sollte die Behandlung in Verbindung mit anderen Methoden durchgeführt werden.

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung einer hypertrophen Rhinitis

Jede Art von Rhinitis erfordert eine rechtzeitige Behandlung. Daher sollten Sie sich im akuten Stadium nicht erkälten. Es lohnt sich auch, ein paar Empfehlungen zu folgen.

  • Häufiges Lüften des Raumes und Befeuchtung der Luft.
  • Stärkung der Immunfunktion durch Härten und Einnahme von Vitaminkomplexen.
  • Aufenthaltsbeschränkungen in vergasten und rauchigen Bereichen.
  • Die Verwendung von Schutzmasken beim Umgang mit gefährlichen Chemikalien.
  • Kontakt mit verschiedenen Reizen vermeiden. Es betrifft insbesondere kleine Kinder. Wenn eine Allergie auftritt, lohnt es sich, einen Reizstoff sofort zu suchen und zu beseitigen.

Um eine hypertrophe Rhinitis zu beseitigen, müssen die Symptome und die Behandlung sofort bei den ersten Anzeichen festgestellt werden. Im Anfangsstadium kann diese Krankheit besiegt werden. Wenn das Formular bereits läuft, werden nur noch chirurgische Eingriffe mit weiteren Präventivmaßnahmen durchgeführt.

Was und wie ist die hypertrophe Rhinitis zu behandeln?

Hypertrophe Rhinitis ist eine heute häufige Erkrankung, die für viele zu einem ernsthaften Problem geworden ist. Diese Krankheit betrifft die Nasenhöhle, ist meistens chronisch.

Wie können Sie hypertrophe Rhinitis bekommen?

Es gibt viele Gründe und die häufigsten:

  • Schlechte Gewohnheiten;
  • schlechte Arbeitsbedingungen;
  • das Vorhandensein einer chronischen Entzündung;
  • Infektionskrankheiten im Nasenbereich;
  • gebogenes Nasenseptum;
  • Mangel an Feuchtigkeit im Raum, stickig;
  • Durchblutungsstörungen in der Nase;
  • genetische Veranlagung;
  • chronische Rhinitis;
  • reduziertes Immunsystem.

Wie Sie sehen, gibt es einige Gründe, aber ist es wirklich möglich, eine hypertrophe Rhinitis selbst zu erkennen?

Symptome der Krankheit

Was sind seine Symptome?

  1. Verstopfte Nase. Patienten beschweren sich häufig, dass sie die verstopfte Nase auch mit Vasokonstriktor-Tropfen nicht überwinden können. Der Grund ist, dass das Nasengewebe, das die Gänge blockiert, stark vergrößert ist.
  2. Trockener Mund. Sie tritt aufgrund einer verstopften Nase auf, wodurch der Patient durch den Mund atmet.
  3. Kopfschmerzen aufgrund von Sauerstoffmangel.
  4. Vermindertes Gehör
  5. Im Traum schnarchen.
  6. Geruchstörung.

Umfrage

Der Beginn der Behandlung sollte von einer genauen Diagnose begleitet werden. Es ist schwierig, es selbst zu Hause zu tun, also sollten Sie bei den ersten Symptomen einen Arzt aufsuchen. Nachdem Sie sich untersucht haben und die Beschwerden gehört haben, wird der Spezialist eine Untersuchung einplanen, woraufhin eine Diagnose gestellt wird.

Die Untersuchung wird durch die Vorrichtung des optischen Systems (endonasales Mikroendoskop) durchgeführt, mit der es möglich ist, alle Wucherungen in der Schleimhaut zu untersuchen. Eine weitere Untersuchung ist die Rhinoskopie, durch die Veränderungen der Schleimhaut erkannt und hypertrophierte Bereiche gefunden werden können.

Proben werden auch genommen, um die Art der Rhinitis - allergisch oder vasomotorisch - zu bestimmen. Somit tritt allergische hypertrophe Rhinitis auf, wenn ein Allergen in die Nasenhöhle eindringt. Vasomotorische hypertrophe Rhinitis entsteht, wenn die Schleimhaut mit einem Reizstoff in Kontakt kommt.

Was und wie chronische Rhinitis zu behandeln

Heute bieten Apotheken eine breite Palette von Medikamenten zur Behandlung von Rhinitis. Es ist zu beachten, dass die chronische Form der hypertrophen Rhinitis einer medikamentösen Therapie fast nicht zugänglich ist.

  • die Verwendung von Entstauungsmitteln zur Verringerung von Schwellungen;
  • ultraviolette Bestrahlung der Nasenhöhle;
  • die Verwendung von Hochfrequenzstrahlung;
  • die Einführung von Drogensuspensionen.

Diese Verfahren sind bei den ersten Symptomen der Krankheit wirksam. In anderen Fällen - nur chirurgischer Eingriff.

Medikamentöse Behandlung

Für die schnellste Genesung können dem Patienten Medikamente verschrieben werden, die die Symptome einer hypertrophen Rhinitis beseitigen. Bei den ersten Symptomen wird empfohlen, den Mund mit Kochsalzlösung zu spülen.

Bei starkem hypertropem Verlauf wird die Verbrennung von Trichloressigsäure oder Chromsäure vorgeschrieben. Dieses Verfahren ist schmerzhaft, daher wird eine Narkosemittel-Injektion durchgeführt.

Wenn die Schleimhaut gebrochen ist, wird Hydrocortison verschrieben, das Medikament Splenin wird als Injektion verabreicht. Diese Art der Behandlung verändert die Struktur der Nasenmembran nicht, sondern lindert nur für eine Weile den Zustand des Patienten und stoppt die Verdickung des Epithelgewebes.

Volksheilmittel

Die Behandlung kann mit alternativen Medikamenten durchgeführt werden. Zunächst ist es jedoch ratsam, Ihren Arzt zu konsultieren.

Komponenten zum Waschen der Nasenhöhle:

  • Kamille und Minze;
  • Salbei und Tutsan;
  • Honig und Wegerich;
  • Meersalz;
  • Tropfen in der Nase von Gartenläusen;
  • Dampfinhalationen mit ätherischen Ölen (Lavendel, Teebaum, Zitronengras).

Es ist erwähnenswert, dass bei der Selbstbehandlung die Gefahr besteht, dass der Entzündungsprozess verschlimmert wird.

Chirurgische Intervention

Für den Fall, dass weder eine ärztliche noch eine populäre Behandlung nicht hilft, entwickelt sich gleichzeitig eine chronische hypertrophe Rhinitis weiter - ohne chirurgischen Eingriff geht das nicht.

Operationen sind an dieser Krankheit verschiedener Art. Lassen Sie uns sie genauer betrachten:

  1. Entfernung von Gefäßen unter der Schleimhaut der Nasenhöhle durch Laser-Submukosas-Vasotomie.
  2. Die Kauterisierung von Geweben durch elektrischen Strom ist eine Methode der galvanischen Ätzung.
  3. Zerstörung der Turbinate mit Hilfe eines chirurgischen Stopfens unter Strom.
  4. Die Methode der Conchotomie ist anders:
  • Die blutleere Option ist die Laser-Conchotomie.
  • partielle Konchotomie;
  • totale Conchotomie.
  1. Der Einfluss auf hypertrophierte Bereiche mit flüssigem Stickstoff ist eine Methode der Kryodestruktion.

Prävention

Prävention hilft gegen Krankheiten. Was zu tun Wie kann man den Körper vor ungewollten Krankheiten, einschließlich hypertrophe Rhinitis, unterstützen? Hier sind einige Tipps:

  • Raum lüften, Luft befeuchten;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • das Immunsystem stärken;
  • Kontakt mit Allergenen vermeiden.
  • richtig essen;
  • Bei den ersten Symptomen der Krankheit sofortige Behandlung einleiten.

Sofortige Behandlung und richtige Therapie führen zu einer schnellen Genesung. Eine Verzögerung der Behandlung kann nicht sein - es ist mit unangenehmen Folgen und chirurgischen Eingriffen behaftet.

Wie behandelt man hypertrophe Rhinitis?

Was ist diese Krankheit?

Hypertrophe Rhinitis ist eine Entzündung der Schleimhäute der Nasenhöhle, die durch Hyperplasie (Wachstum) dieser Membranen gekennzeichnet ist. Der hypertrophe Prozess mit Schleimhäuten besteht aus mehreren Phasen:

  1. Phase 1 ist eine milde Hypertrophie der Membranen. Nur die Schleimhäute sind entzündet, die Schädigung des Ziliarepithels ist unbedeutend, andere Strukturen sind nicht an dem Prozess beteiligt.
  2. Phase 2 ist durch Läsionen des Ziliarepithels und der Drüsengewebe gekennzeichnet. Die Entzündung erstreckt sich auch auf die Gefäßwände und Muskelfasern. Infolgedessen beginnen sich Lymph- und Blutgefäße zusammenzuziehen.
  3. Phase 3 heißt ödematös. Betroffen sind Gefäße, Drüsengewebe, Schleimhäute, Flimmerepithel. Symptome sind ausgeprägt. Der Schädigungsgrad kann unterschiedlich sein, ebenso wie die Oberfläche und die Struktur der Concha. Manchmal beeinflussen Veränderungen die Knochenstrukturen. In diesem Fall ist nur eine chirurgische Behandlung wirksam.

Lokalisieren Sie lokale hypertrophe Rhinitis und diffus. Im ersten Fall ist ein bestimmter Teil der Schleimhaut oder eine separate Zone betroffen, im zweiten Fall ist die gesamte Oberfläche der Schleimhautsinus betroffen.

Vor und nach der Operation

Gründe

Was kann die Krankheit verursachen? Einige mögliche Ursachen sind:

  • Chronische Rhinitis (zum Beispiel allergisch oder katarrhalisch). Ohne Behandlung führt eine dauerhafte und anhaltende Entzündung sicherlich zu einer Veränderung der Gewebestruktur.
  • Unkontrollierte oder unangemessene Verwendung lokaler Vasokonstriktorendrogen.
  • Krankheiten des endokrinen Systems, Funktionsstörung.
  • Häufige Infektionskrankheiten der Atemwege.
  • Ungünstige Arbeits- oder Lebensbedingungen wie übermäßig trockene, verschmutzte, staubige oder verschmutzte Luft, chemische Dämpfe usw.

Bei Anzeichen von Krankheit einen Arzt konsultieren.

Manifestationen

Hier sind die Symptome einer solchen Krankheit wie hypertrophe Rhinitis:

  • Verstopfte Nase. Manchmal ist die Nasenatmung so schwierig, dass der Patient kaum noch atmen kann. Gleichzeitig helfen die üblichen Nasentropfen mit vasokonstriktiver Wirkung nicht, da die Gefäße fast nicht erweitert werden, die Gewebe jedoch hypertrophiert sind.
  • Trockener Mund aufgrund der Tatsache, dass eine Person gezwungen wird, durch den Mund zu atmen.
  • Schleimausfluss aus der Nase. Sie können ziemlich reichlich sein, aber Farben und Geruch haben in der Regel keine (obwohl sie eitrige Unreinheiten enthalten können).
  • Während des Schlafes schnarcht der Patient.
  • Aufgrund von Sauerstoffmangel können Kopfschmerzen, Symptome wie Schlafstörungen, erhöhte Reizbarkeit der Nerven, chronische Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit beobachtet werden.
  • Aufgrund der Stagnation der Lymphe kann es zu einer Schwere im Kopf kommen.
  • Die Stimme wird oft "nasal", eine Person muss "in die Nase" sagen.
  • Hörprobleme können auftreten.
  • Wenn es keine Behandlung gibt, beginnt das Riechepithel zu wirken, so dass sich der Geruchssinn verschlechtert.
  • Einige fühlen sich im Nasopharynx als Fremdkörper.
  • Symptome wie Zerreißen, Schwellung der Augenlider, Rötung der Bindehaut sind ebenfalls möglich.

Diagnose

Hypertrophe Rhinitis kann von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt während der Rhinoskopie - Untersuchung der Nasenhöhle - festgestellt werden. Es können jedoch zusätzliche Studien erforderlich sein, um andere Formen der Krankheit auszuschließen.

Wie behandeln?

Die Behandlung muss zeitnah und effektiv sein, da die Folgen irreversibel sein können (der Geruchssinn geht also für immer verloren).

Der Fachmann kann folgende Therapiemethoden vorschreiben:

  1. In der Anfangsphase ist es sinnvoll, mit Salzlösungen zu waschen.
  2. Bei Hypertrophie der Schleimhäute kann eine Kauterisation mit Trichloressigsäure (30%), Lapis oder Chromsäure verwendet werden. Ein solches Verfahren kann mit vorheriger Anästhesie durchgeführt werden. Eine Kauterisation ist jedoch nur wirksam, wenn die Gefäßwände, Drüsengewebe und Knochenstrukturen nicht an dem Prozess beteiligt sind.
  3. Bei tieferen Gewebsläsionen wird die Galvanoakustik eingesetzt.

Behandlung der hypertrophen Rhinitis

Es bleibt nur zu erinnern, dass hypertrophe Rhinitis so bald wie möglich und nur unter der Kontrolle eines Hals-Nasen-Ohrenarztes behandelt werden sollte.

Chronische hypertrophe Rhinitis: wie behandeln? Ursachen von

Eine laufende Nase ist fast ein fester Bestandteil des Lebens einer Person, daher wird sie oft ignoriert, was zu einer hypertrophen Rhinitis führt.

Diese heimtückische Krankheit kann einen Menschen jahrelang plagen und ihm das freie Atmen, den Schlaf und andere banale, aber sehr wichtige Fähigkeiten vorenthalten.

Viele leben weiter, ignorieren weiterhin ihren Zustand und leiden unter Komplikationen der Pathologie, deren Entwicklung für einen nicht eingeweihten Menschen schwer mit einer Erkältung im Gesicht in Verbindung zu bringen ist. Um dies zu verhindern, ist es wichtig zu wissen, was die Symptome einer chronischen hypertrophen Rhinitis haben und wie sie damit umgehen sollen.

Hypertrophe Rhinitis: Was ist das?

Unter dem mysteriösen und erschreckenden medizinischen Begriff "hypertrophe Rhinitis" verbirgt sich eine chronische Otolaryngologie, für die eine typische unkontrollierte Zunahme der Gewebegröße der Knochen und der Schleimhäute der Nasenhöhle auftritt.

In den meisten Fällen ist die Läsion in der unteren Nasenspüle lokalisiert, manchmal kann sie jedoch fast alle Strukturen der Nase abdecken.

Nasen- oder Nasenschalen sind knöcherne Vorsprünge an den Nasenwänden, die mit einer Schleimhaut bedeckt sind. Normalerweise hilft es, die von einer Person eingeatmete Luft zu erwärmen, zu reinigen und zu befeuchten.

Abhängig von der Prävalenz des pathologischen Prozesses werden unterschieden:

  • In allen Nasenstrukturen ist das Wachstum von diffusem Gewebe zu beobachten.
  • Begrenzte (lokale) pathologische Veränderungen treten ausschließlich in bestimmten Teilen der Nasenhöhle auf.

Die Krankheit kann auch in verschiedenen Formen auftreten:

  • Die kavernöse Form (vaskulär) ist eine vorwiegend diffuse Proliferation von kavernösem Gewebe, einer Ansammlung kleiner Venen und glatter Muskeln. Da dies häufig bei akuter Rhinitis oder sogar im Normalzustand beobachtet wird, halten viele HNO eine solche Form für falsch.
  • Die Faserform ist eine deutliche Zunahme des Bindegewebes. Charakteristisch für die Erkrankung sind Veränderungen in der unteren oder mittleren Schale, die mit dem Auftreten von hellen Symptomen einhergehen.
  • Knochenhypertrophie - eine Änderung in der Struktur des Knochengewebes und des Periosts. Dies ist typisch für schwere fortgeschrittene entzündliche Prozesse.

Pathologie erhielt ICD 10 J31.0-Code. Daher wird es als chronische Rhinitis zusammen mit Atrophie eingestuft.

Chronische hypertrophe Rhinitis

Die Krankheit wird am häufigsten bei Männern im mittleren Alter und bei älteren Männern diagnostiziert, selten bei Kindern (meist bei Schülern). Es entwickelt sich langsam von der Niederlage der Unterschale zu einer vollständigen Veränderung der Struktur der Schleimhäute der gesamten Nasenhöhle.

In den fortgeschrittensten Fällen werden Änderungen nicht nur in den oberen Schichten der Epidermis, sondern auch im Zustand der Gefäßwände sowie im Drüsenapparat beobachtet. Infolgedessen wird die Blutversorgung erheblich gestört und die Produktion von natürlichem Schleim, der die inneren Oberflächen der Nase befeuchtet, wird reduziert.

All dies führt zu einer erheblichen Störung des Hauptgeruchs, einschließlich seiner Hauptfunktion - der Atmung. In der Folge leidet der gesamte Körper, da der Sauerstoffmangel im Blut jede seiner Zellen beeinträchtigt.

Somit kann die Krankheit zu schweren Komplikationen führen. Daher sollte die Behandlung der chronischen hypertrophen Rhinitis so schnell wie möglich begonnen werden, obwohl dies mit großen Schwierigkeiten verbunden ist.

Die Pathologie geht häufig mit der Entwicklung einer chronischen Sinusitis und der Bildung von Polypen einher. Dies ergänzt das Krankheitsbild und erweitert das Spektrum der notwendigen Interventionen.
Quelle: nasmorkam.net

Ursachen der Krankheit

Hypertrophie der Nase kann die Folge vieler Erkrankungen sein, tritt jedoch häufig auf, wenn der Patient:

  • endokrine Störung;
  • Pathologien des kardiovaskulären Systems, einschließlich Atherosklerose und Hypertonie;
  • Krümmung des Nasenseptums angeboren oder erworben;
  • vasomotorische oder akute Rhinosinusitis, die nicht ordnungsgemäß behandelt wurde, usw.;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen;
  • Sucht nach dem Rauchen.

Selbst übermäßige Begeisterung für Vasokonstriktorika kann zur Entwicklung einer Hypertrophie der Nasennebenhöhlen führen. In solchen Situationen ist die Blutzirkulation in den Geweben durch Tropfen oder Sprays gestört und ihre Struktur ändert sich allmählich.

Die Ursache der Verletzung kann auch das Arbeiten unter Bedingungen mit hohem Feinstaubanteil (Staub) in der Luft sein. Die Ursachen des Problems liegen viel seltener in einer ungünstigen Umweltsituation.

Bei einem Kind kann sich die Krankheit vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems bilden, das auf die Krankheit, die Altersmerkmale oder andere Faktoren zurückzuführen ist.

Symptome und Manifestationen

Das Hauptsymptom der Pathologie ist die über die Zeit fortschreitende Nasenatmung. Infolge der starken Proliferation von Geweben kann sich eine vollständige Verstopfung der Nasengänge bilden.

Darüber hinaus hängt die Art der verstopften Nase direkt von der Form der Krankheit ab:

  • Konstante, ausgeprägte Verstopfung ist typisch für Knochenhyperplasien und diffuse fibromatöse Formen;
  • Das abwechselnde Legen der Nasenlöcher ist in der Regel charakteristisch für die kavernöse Form.

Es wird häufig ein reichlicher mucopurulenter Ausfluss beobachtet, der beim Austrocknen dichte Krusten bildet. Patienten können auch klagen über:

  • Tränenfluss;
  • Schwierigkeiten beim Ein- oder Ausatmen, das Vorhandensein eines Fremdkörpers fühlen;
  • Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen und verminderte geistige Leistungsfähigkeit;
  • nervöse Störungen, insbesondere Reizbarkeit und Schlaflosigkeit;
  • nasaler, schnarchender und trockener Mund;
  • reduzierte Riechkraft.

Welcher Arzt wird benötigt? Diagnosemethoden

Die Behandlung von Nasenerkrankungen ist das Vorrecht des Hals-Nasen-Ohrenarztes (HNO). Um zu diagnostizieren, werden Patienten aufgefordert, Folgendes durchzuführen:

Basierend auf diesen Studien kann das HNO eine genaue Diagnose stellen und den Eintritt eines fremden Objekts in die Nasengänge sowie die Möglichkeit der Entwicklung von Tuberkulose, Tumoren, Syphilis, Adenoiditis und anderen Krankheiten ausschließen.

Hypertrophe Rhinitis: medikamentöse Behandlung

Der Arzt entscheidet, wie die Pathologie für jeden Patienten separat behandelt werden soll. Die Einnahme von Medikamenten führt jedoch normalerweise nicht zu den gewünschten Ergebnissen.

Manchmal werden den Patienten im Rahmen einer komplexen Therapie oder Vorbereitung auf die chirurgische Behandlung lokale Kortikosteroide, insbesondere Nasonex, Mezaton, verordnet. Sie reduzieren die Intensität des Entzündungsprozesses, lindern Schwellungen und erleichtern das Atmen.

Wenn die Schleimhauthypertrophie der Nasengänge nicht auf den Missbrauch von Vasokonstrikten zurückzuführen ist, können sie in kurzen Abständen verschrieben werden. Dadurch ist es möglich, die Schwellung zu beseitigen und die Nasengänge zu erweitern, was es ermöglicht, andere therapeutische Maßnahmen durchzuführen und die Atmung für eine Weile zu erleichtern.

Dazu gehören:

Bei Verdacht auf eine allergische Erkrankung werden Antihistaminika verschrieben, beispielsweise Claritin, Suprastin, Erius, Cetrin, Loratadin, Zirtek, L-Tset, Tavegil und andere.

Konservative therapeutische Methoden

Die Behandlung der hypertrophen Rhinitis beginnt häufig mit Aktivitäten, die auf das Wachstum des Gewebes abzielen.

Bei milderen Formen der Krankheit ist die Sklerotherapie ausreichend. Sein Kern besteht in der Einführung von Hydrocortison und Splenin in die Schleimhaut des betroffenen Bereichs.

Um gute Ergebnisse zu erzielen, werden jeden zweiten Tag 8 bis 10 Verfahren benötigt. In schwereren Fällen kann eine Kauterisation von modifiziertem Gewebe mit chemischen Lösungen angezeigt sein, zum Beispiel:

  • Chromsäure;
  • Silbernitrat;
  • Trichloressigsäure.

Um die Wirksamkeit der durchgeführten Aktivitäten zu erhöhen, werden den Patienten physiotherapeutische Verfahren vorgeschrieben. Unter den Bedingungen einer HNO-Studie kann eine UV-Bestrahlung von Nasenschalen und UHF-EP durchgeführt werden.

Zu Hause kann der Patient die Schleimhäute mit den empfohlenen Otolaryngologen-Salben oder Cremes selbstständig massieren. Dadurch wird der Stoffwechsel in den Geweben erhöht und das Wachstum gestoppt.

Behandlung von Volksheilmitteln

In Anbetracht der Gewebehypertrophie lohnen sich große Hoffnungen für die traditionelle Medizin nicht. Ihre Rezepte können nur helfen, die unangenehmen Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Und mit der Allergie der Übertretung können sie den Zustand des Patienten insgesamt lindern. Daher wird empfohlen, vor der Anwendung eines Volksmittels Ihren Arzt zu konsultieren.

Um das Stauungsgefühl und die laufende Nase zu beseitigen, gilt Folgendes:

Waschen mit Brühen und Aufgüssen von wilden Rosenbeeren, Pfefferminzblättern, Kamillenblüten und Himbeerwurzeln. Zum Kochen benötigen Sie 1 EL. l ausgewählte pflanzliche Rohstoffe oder Mischungen gießen 200 ml kochendes Wasser und bestehen darauf.

Hagebuttenbeeren sollten gehackt werden und bei schwacher Hitze 10 Minuten kochen. Es ist äußerst wichtig, nach dem Abkühlen des Infusions- oder Auskochfilters durch mehrere Lagen Gaze gefaltet zu sein, so dass keine festen Partikel die innere Oberfläche der Nase beim Waschen verletzen könnten.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, sollten Sie die Anwendung des ausgewählten Mittels sofort beenden und einen Arzt aufsuchen.

Wann ist eine Operation notwendig?

Wenn die konservative Therapie keine Ergebnisse liefert, kann nur eine Operation den Patienten helfen, die normale Atmung wiederherzustellen. Die Art der Operation hängt von der Form des Krankheitsverlaufs und der Weite der Veränderungen ab. In jedem Fall besteht jedoch der Zweck darin, das erweiterte Gebiet zu beeinflussen, um die Atmungs- und Riechfunktionen wiederherzustellen.

Jede Operation ist riskant. Das derzeitige Entwicklungsniveau der Medizin, das Vorhandensein endoskopischer Geräte und neuer Techniken erlaubt es jedoch, diese zu minimieren und die Erholungsphase erheblich zu verkürzen.

Mögliche Komplikationen und Folgen, wenn sie nicht behandelt werden

Ohne rechtzeitige medizinische Intervention kann die Pathologie schließlich irreversible Veränderungen in der Struktur der Nasengewebe, deren starkes Wachstum und mechanische Kompression der umgebenden anatomischen Strukturen hervorrufen. Es ist voll mit:

  • häufige Entzündung des Tränensackes;
  • verlängerte Konjunktivitis;
  • Eustachitis;
  • vollständiger Geruchverlust;
  • chronische Tonsillitis.

Durchblutungsstörungen, anhaltender Sauerstoffmangel und Stress können zu einer Leistungsstörung führen:

  • Organe des Herz-Kreislaufsystems;
  • die Nieren;
  • Organe des Verdauungstraktes, einschließlich der Leber.

In solchen Situationen kann es für Ärzte ziemlich schwierig sein, die wahren Ursachen des Auftretens von Krankheiten festzustellen, und die Therapie, die über einen langen Zeitraum hinweg durchgeführt wird, kann zu keinen Ergebnissen führen oder sie wird unbedeutend sein.

Prävention: Wie kann man die Manifestation der Krankheit minimieren?

Um die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung zu verringern, müssen Sie:

  • akute Rhinopathologie rechtzeitig und vollständig zu behandeln;
  • Verwenden Sie keine vasokonstriktorischen Tropfen und Sprays länger als 7 Tage.
  • Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung im Haus durch und installieren Sie einen Haushaltsluftbefeuchter, um die Luftfeuchtigkeit auf einem Niveau von 45–55% zu halten.
  • regelmäßig lange Spaziergänge an der frischen Luft machen;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • Wenn Sie in Fabriken mit erhöhter Staubbildung arbeiten, müssen Sie unbedingt persönliche Schutzausrüstung verwenden.

Daher ist es unmöglich, sich und Ihre Kinder vollständig vor der Entwicklung einer hypertrophen Rhinitis zu schützen. Aber um das Risiko der Kräfte von jedem zu minimieren.

Um dies zu tun, reicht es aus, Ihre Gesundheit sorgfältig und sorgfältig zu behandeln, sich nicht selbst zu behandeln und unverzüglich einen Arzt aufzusuchen.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien