Haupt Symptome

Wie lange können Sie Allergietabletten einnehmen?

Irina Tokareva, Ärztin der höchsten Kategorie, Allergologe-Immunologe des Städtischen Klinikkrankenhauses № 29 genannt. Baumana:

- Moderne Antihistaminika (Antiallergika) können so lange wie nötig eingenommen werden - wenn Sie einen Allergologen konsultiert haben und er das richtige Arzneimittel für Sie empfohlen hat. Darüber hinaus muss das Medikament im Voraus beginnen. Starke Antihistaminika, die während des Tages wirken, sollten angesprochen werden, sobald das kalte Winterwetter in wärmere Temperaturen übergeht. Zu diesem Zeitpunkt erscheint der erste Pollen in der Luft. Warten Sie nicht, bis die Nase aufhört zu atmen. Vorbereitungen der zweiten Generation (Erius, Claritin, Zyrtec und andere) sind vorzuziehen. Sie wirken schnell und verursachen im Gegensatz zu Medikamenten der ersten Generation (Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil usw.) keine Schläfrigkeit, beeinträchtigen die Leistung nicht und beeinträchtigen das Fahren nicht.

Wie viel können Sie Allergietabletten trinken?

Laut Statistik sind Allergietabletten bei Verbrauchern am gefragtesten. Diese Medikamente beseitigen die spezifischen Symptome, die durch Allergien hervorgerufen werden.

Auf dem modernen Apothekenmarkt werden Antihistaminika in drei verschiedenen Generationen angeboten, außerdem können sie hormonhaltig und homöopathisch sein. Jede Medikamentengruppe hat ihre eigenen Merkmale, Nachteile und Vorteile, so dass sie in verschiedenen Fällen verwendet werden können.

Wie wirken Allergietabletten?

Allergien sind die Reaktion des Immunsystems auf den Kontakt mit Reizstoffen. Infolge der allergenen Reaktion wird Histamin, ein Vermittler von Allergien, aktiv. Tatsächlich ist Histamin eine biologisch aktive Substanz, die in den meisten menschlichen Geweben vorkommt. Normalerweise ist es inaktiv und völlig harmlos. Wenn Histamin in einen aktiven Zustand übergeht, beginnt es, den Zustand des Atmungs-, Muskel- und Nervensystems sowie anderer Gewebe negativ zu beeinflussen.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Vor dem Hintergrund der Histaminaktivität können die folgenden pathologischen Reaktionen im Körper beobachtet werden: aktive Sekretion von Magensaft im Verdauungstrakt, Tränenfluss und reichlicher Schleimabfluss aus der Nase, Vasodilatation, gefolgt von Gewebeschwellung, Muskelkrämpfen, Hervorrufung von Atemstörungen, Schmerzen im Herzen, Durchfall usw.

Allergietabletten enthalten Komponenten, die Histaminrezeptoren blockieren, wodurch der Allergie-Mediator keine negativen Auswirkungen mehr hat.

Erste Generation

Allergietabletten dieser Generation waren in der letzten Zeit die einzigen Antihistaminika. Der Nachteil dieser Arzneimittel ist eine fragile und reversible Beziehung zu Histaminrezeptoren, wodurch das Arzneimittel häufig und in überschätzten Dosierungen konsumiert werden muss, was mit unerwünschten systemischen Phänomenen behaftet ist.

Medikamente der ersten Generation haben eine bestimmte Wirkung auf bestimmte Teile des Gehirns und können die folgende Liste von Nebenwirkungen verursachen:

  • trockener Mund;
  • Schläfrigkeit, Lethargie, beeinträchtigte Aufmerksamkeit aufgrund einer Depression des ZNS;
  • Erregbarkeit, Hyperaktivität;
  • schneller Puls, Arrhythmie;
  • Verstopfung;
  • verschwommenes Sehen

Die therapeutische Wirkung dieser Medikamentengeneration ist in kurzer Zeit ausreichend, wird jedoch nicht lange anhalten. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit der Abhängigkeit von diesen Medikamenten hoch, wodurch sie schnell ihre Wirksamkeit verlieren und der Körper die Einnahme von stärkeren Medikamenten erfordert.

Gegenwärtig werden Allergietabletten der ersten Generation praktisch nicht von Spezialisten verschrieben. Wir empfehlen jedoch, diese Liste zu beachten:

Zweite Generation

Antiallergika der zweiten Generation enthalten Komponenten, die mit Histaminrezeptoren verwandt sind. Was bedeutet das? Diese Komponenten können andere Rezeptortypen außer Histamin und Bereiche des Gehirns nicht beeinflussen. Sie erzeugen eine lange therapeutische Wirkung - bis zu 12 Stunden und lösen keine Suchtbildung aus.

Die Tabelle enthält eine Liste von Allergietabletten der zweiten Generation:

Es gilt als Pionier in dieser Gruppe von Antihistaminika, die bei Allergien wirksam sind, jedoch die Funktion des Herzsystems negativ beeinflussen. Der Preis beträgt etwa 100 Rubel.

Dritte Generation

Vorbereitungen der dritten Generation werden erst vor kurzem entwickelt. Sie haben ihre eigenen spezifischen Unterschiede zu antiallergischen Medikamenten früherer Generationen. Diese Pillen gegen Allergien verursachen keine Schläfrigkeit und wirken sich nicht auf das Herz-Kreislauf-System aus, wirken schneller und langanhaltender. Sie sind bei Kindern und im Alter sowie bei solchen Personen erlaubt, deren berufliche Tätigkeit mit schwerwiegenden Mechanismen zusammenhängt oder die hohe Aufmerksamkeit erfordert.

Welche Allergietabletten sind in dieser Gruppe?

Allergiepillen der neuen Generation

Allergietabletten der neuen Generation oder, wie sie häufiger genannt wird, „wirken“ besser als die oben genannten Medikamente und haben keinen negativen Einfluss auf die Funktionalität des Herz-Kreislauf-Systems. Wir listen sie auf.

  • Erius ist ein Medikament, das Histaminrezeptoren blockiert, wodurch mögliche negative Reaktionen im Körper, die durch ein Allergen verursacht werden, gehemmt werden. Erius-Tabletten kosten etwa 600 Rubel.
  • Ksizal - ein Blocker von Histaminrezeptoren, der die Entwicklung von Nebenwirkungen praktisch nicht auslöst. Kinder ab 2 Jahren erlaubt. Der Preis beträgt etwa 500 Rubel.

Unabhängig davon, zu welcher Generation Antihistaminika gehören, können Sie sie nicht selbst für die Behandlung von Allergien auswählen. Die von einem Spezialisten verordnete Behandlung gewährleistet in kurzer Zeit eine erfolgreiche Genesung und erspart dem Geldbeutel den Kauf ungeeigneter und unnötiger Arzneimittel.

Hormonelle und homöopathische Arzneimittel

Hormonelle Allergiepillen können der dritten Generation von Antihistaminika zugeschrieben werden. Sie enthalten chemische Bestandteile, die den menschlichen Körper systemisch beeinflussen können. Hormonhaltige Arzneimittel werden für allergische Erkrankungen in Ausnahmefällen verschrieben, wenn die therapeutische Wirkung von Antihistaminika fehlt und allergische Manifestationen stark ausgeprägt sind.

Die Behandlung mit hormonellen Antiallergika kann nicht länger als 5 Tage dauern. Die Behandlung mit Hormonpräparaten in Form von Tabletten ist frühzeitig kontraindiziert. Die Liste dieser Medikamente umfasst: Kestin, Prednisolon, Hydrocortison, Ultralan usw.

Ebenfalls zur Behandlung von Allergien geeignet sind homöopathische Präparate, die keine Kontraindikationen für die Anwendung und Nebenwirkungen haben. Sie können von Geburt an Kindern und werdenden Müttern verschrieben werden. Stillen ist auch in diesem Fall keine Kontraindikation.

Die homöopathische Behandlung wirkt auf einen kumulativen Mechanismus. Die regelmäßige Einnahme des Arzneimittels zur Erzielung der notwendigen therapeutischen Wirkung sollte für mindestens 8 Monate durchgeführt werden.

Welche homöopathischen Arzneimittel gegen Allergien werden am häufigsten verschrieben:

Allergietabletten für Kinder

Wenn ein Kind an Allergien leidet, ist es notwendig, die verantwortungsvollste Wahl eines Medikaments zu treffen. Allergische Reaktionen bei Kindern können in jedem Alter auftreten, auch nicht bei Neugeborenen. Wenn Sie keine Allergien behandeln, kann die Erkrankung durch Erkrankungen wie Asthma bronchiale, Autoimmunerkrankungen und andere Pathologien, einschließlich Behinderungen, kompliziert werden.

Natürlich ist die Selbstmedikation in der Kindheit nicht die beste Lösung. Verschreibung und Überwachung der Behandlung sollte ein Spezialist sein.

In der Tabelle sind die Drogen aufgeführt, die in der Kindheit erlaubt sind, einschließlich der Geburt.

Tabletten und Injektionen von Pipolfen können ab einem Alter von 2 Monaten des Kindes angewendet werden, Tropfen ab einem Alter von 6 Jahren. Indikationen für die Anwendung: Hautallergien, allergische Rhinitis usw.

Das Medikament ist ab 2 Jahren erlaubt. Es wirkt gegen Erkältung und gegen Hautallergien und lindert die Symptome von Juckreiz und Schwellungen des Gewebes.

Im Kindesalter kann eine individuelle Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber Medikamenten, Kosmetika, Tierhaaren usw. auftreten. Kinder mit erblicher Anfälligkeit für diese Erkrankung sind besonders anfällig für allergische Erkrankungen. Die Unterscheidung allergischer Erkrankungen zwischen anderen Pathologien ist nicht einfach, daher muss die Diagnose von einem Arzt gestellt werden.

Allergie-Pillen für die Schwangerschaft

Werdende Mütter sind auf die gleiche Weise mit Allergien konfrontiert, die ein Kind tragen. Welche Pillen für Allergien während der Schwangerschaft für Frauen in der Situation erlaubt sind - ist eine zweideutige Frage. Auf dem modernen Apothekenmarkt gibt es praktisch keine Antihistaminika, die für schwangere Frauen und während der Stillzeit absolut unbedenklich waren.

Aber eine allergische Krankheit ist eine Erkrankung, die zu Autoimmunerkrankungen führen kann. Daher müssen Sie dagegen vorgehen. Deshalb brauchen zukünftige Mütter Antihistaminika.

Die besten Allergietabletten helfen, die Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers mit minimalem Risiko für den sich entwickelnden Fötus schnell zu bewältigen. Solche Medikamente sollten keine teratogene Wirkung haben, so dass sie nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch beim Neugeborenen und beim Stillen verschrieben werden können.

Die Tabelle zeigt also die effektivsten Antihistaminika, die während der Schwangerschaft zugelassen sind, sowie diejenigen, deren Verwendung verboten ist:

Empfang ab 2 Trimestern möglich (analoges Loratadin).

Bei Bedarf ist die Einnahme des Medikaments möglich.

Tabelle der Drogen und ihrer billigen Analoga

In der nachstehenden Tabelle haben wir eine Liste von Antihistaminika zusammengestellt, die am häufigsten von einem Arzt verschrieben werden, und für sie zugänglichere Analoga ausgewählt - Arzneimittel mit dem gleichen Wirkstoff.

Klarotadin - 120 Rubel.

Loragexal - 55 Rubel.

Clarincens - 75 Rubel.

Wie wählt man Allergietabletten?

Wie bereits erwähnt, wissen die Allergietabletten im Einzelfall nur ein Allergiker. Nach entsprechender Diagnose bestimmt der Facharzt nicht nur das Allergen, sondern verschreibt auch die Behandlung anhand der Art der allergischen Erkrankung, ihrer Schwere, altersbedingter Merkmale des Patienten und dem Vorhandensein begleitender Pathologien.

Wenn ein Spezialist ein Antiallergikum verschrieben hat, sollten Sie es auf Empfehlung eines Apothekers nicht in billigere Allergietabletten umwandeln. Die Kosten für Medikamente in den Apothekenregalen variieren stark, aber nicht nur die Preiskategorie sollte bei der Auswahl eines Medikaments eine Rolle spielen. Am wichtigsten ist, wie das Medikament den menschlichen Körper beeinflusst.

Oft gibt es Situationen, in denen die Behandlung einer allergischen Erkrankung mit dem falschen Medikament beginnt, das von einer Person häufiger nach eigenem Ermessen gewählt wird. Vor diesem Hintergrund kann die Behandlung nicht nur unwirksam, sondern auch unsicher sein, da sich eine andere Allergie der bestehenden Allergie - Arzneimittelallergie anschließt. Ein Teufelskreis entsteht - allergische Reaktionen sind mit Antihistaminika einfach nicht zu unterdrücken.

Um dies zu vermeiden, ist es wichtig, sich nicht selbst zu behandeln. Sie sollten dem Internet und den Empfehlungen von Freunden nicht vollständig vertrauen. Der Arzt, der beschließt, den Patienten mit einem antiallergischen Medikament zu behandeln, kennt die Indikationen und Kontraindikationen für ein bestimmtes Medikament, seinen Wirkmechanismus und mögliche Nebenwirkungen. Daher sollte seiner Wahl vertraut werden.

ARTIKEL IST IN RUBRIC - Drogen.

„Wie kann man Wermut von Parasiten (Würmern) nehmen? Die Verbindung zwischen Allergien und Onkologie "

Formen der Freigabe

Das Medikament Tsetrin wird vom indischen Pharmakonzern DR hergestellt. REDDY`S LABORATORIES, LTD in Form von Tabletten und Sirup. Sirup wird oft als "Kinder-Tsetrin" bezeichnet, da diese Form zur Behandlung von Allergiesymptomen bei Kindern verwendet wird. Sie können auch den gebräuchlichen Namen "Tropfen Tsetrin" anstelle des richtigen "Sirups" finden, der für die flüssige Darreichungsform des Arzneimittels verwendet wird. In diesem Fall ist "Tsetrin drops" = "Tsetrin Sirup", dh es handelt sich um dieselbe Dosierungsform, die einfach anders genannt wird.

Tsetrin Sirup ist in dunklen Glasflaschen von 30 und 60 ml erhältlich. An jeder Flasche ist ein Messlöffel angebracht. Der Sirup ist transparent, unlackiert (ein leichter gelblicher Farbton ist zulässig), homogen und enthält keine Schwebeteilchen. Das Phänomen der unbedeutenden Opaleszenz ist möglich. Es hat einen angenehmen fruchtigen Geruch.

Tabletten sind in Packungen mit 10, 20 und 30 Stück erhältlich. Das Tablet selbst hat eine runde, bikonvexe Form und ist auf einer Seite einem Risiko ausgesetzt. Von oben ist es mit einer weißen Filmfolie bedeckt.

Zusammensetzung und Dosierung

Tabletten und Sirup enthalten als Wirkstoff die Chemikalie Cetirizin. Die Dosierung von Cetirizin in einer Tablette beträgt 10 mg und in Sirup 1 mg in 1 ml. Nehmen Sie Cetrin bei Bedarf in kleinen Dosen (weniger als 10 mg) ein. Es ist besser, Sirup zu verwenden, keine Pillen. In diesem Fall können Sie immer die genaue Menge an Sirup in ml messen, die die erforderliche Dosis des Wirkstoffs enthält. Eine Pille kann nur zur Hälfte gebrochen werden.
Sirup als Hilfskomponente enthält folgende Substanzen:

  • Glycerin;
  • Saccharose;
  • Benzoesäure;
  • Natriumedetat;
  • Sorbit;
  • Natriumcitrat;
  • Fruchtgeschmack.

Tabletten als Hilfskomponenten enthalten folgende Substanzen:

  • Laktose;
  • Maisstärke;
  • Povidon;
  • Magnesiumstearat.

Tsetrin - Generierung von Antihistaminika

Heute gibt es nur drei Generationen von Antihistaminika. Tsetrin bezieht sich auf den zweiten. Berücksichtigen Sie die allgemeinen Merkmale und die Hauptunterschiede der drei Generationen von Histaminblockern voneinander.

Die erste Generation von Antihistaminika (Suprastin, Tavegil, Diazolin, Fenistil usw.) wirkt nicht selektiv auf die Rezeptoren. Deshalb blockieren Medikamente Histaminrezeptoren, die sich im zentralen Nervensystem und in den Organen des Verdauungstrakts befinden. Die Folge einer solchen Nichtselektivität ist eine starke inhibitorische Wirkung von Medikamenten, die die signifikanteste Nebenwirkung (Schläfrigkeit) ist. Kurz gesagt, Antihistaminika der ersten Generation zeichnen sich durch eine starke antiallergische Wirkung und eine stark ausgeprägte Nebenwirkung in Form von Schläfrigkeit aus.

Die zweite Generation von Antihistaminika (Zyrtec, Zodak, Cetrin, Cetirizin, Parlazin usw.) zeichnet sich aufgrund ihrer selektiven Wirkung auf die Rezeptoren durch eine wesentlich geringere Wirkung auf das Zentralnervensystem aus. Dies bedeutet, dass eine Nebenwirkung in Form von ZNS-Depression und Benommenheit bei den Medikamenten der zweiten Generation viel weniger ausgeprägt ist als bei den ersten. Leider ist die antiallergische Wirkung von Medikamenten der zweiten Generation auch weniger ausgeprägt als die der ersten. Daher sieht das kurze Merkmal so aus: weniger ausgeprägte Schläfrigkeit und geringere Wirksamkeit in Bezug auf Allergiesymptome im Vergleich zu Medikamenten der ersten Generation.

Die dritte Generation von Antihistaminika (Claritin, Erius, Telfast usw.) weist eine hohe Selektivität der Wirkung auf Histaminrezeptoren auf. Daher haben diese Medikamente praktisch keine Wirkung auf das Zentralnervensystem, dh sie verursachen keine Schläfrigkeit. Die antiallergische Wirkung von Medikamenten der dritten Generation ist jedoch nicht geringer als die der ersten. Eine kurze Beschreibung dieser Antihistaminika lautet daher: eine starke antiallergische Wirkung und das fast vollständige Fehlen von Nebenwirkungen auf das Zentralnervensystem in Form von Schläfrigkeit.

Allergie-Tsetrin-Tabletten (therapeutische Wirkungen)

Die therapeutischen Wirkungen von Tsetrin beruhen auf dem Wirkstoff Cetirizin, einem Histaminrezeptorblocker. Dies bedeutet, dass Cetirizin an Rezeptoren bindet und diese blockiert. Folglich kann das freigesetzte Histamin nicht an seine Rezeptoren binden und hat keine Wirkung. Histamin ist nämlich für die Entwicklung von Manifestationen einer allergischen Reaktion (Juckreiz, Rötung, Schwellung, Hautausschlag usw.) verantwortlich. So blockiert Cetrin die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf zellulärer Ebene und verhindert so die Bildung seiner äußeren Manifestationen (Schmerzen, Juckreiz, Schwellung usw.).

Darüber hinaus reduziert Cetrin die Menge an freigesetztem Histamin und reduziert die Migration von Eosinophilen in den Fokus einer allergischen Reaktion. Die Verringerung der Anzahl der Eosinophilen im Mittelpunkt einer allergischen Entzündung führt zu einer signifikanten Verringerung des Schweregrads der späteren Stadien der Überempfindlichkeitsreaktion. Tsetrin wirkt auch allgemein entzündungshemmend und hemmt die Produktion von Zytokinen, die die Entzündungsreaktion unterstützen.

Bei der Verwendung als prophylaktisches Mittel hat das Medikament die Fähigkeit, die Bereitschaft zu verringern, eine allergische Reaktion in den Bronchialzellen zu entwickeln, was zu einer Abnahme der Häufigkeit von Anfällen bei Patienten mit Asthma führt. Genauso unterdrückt Cetrin die Entwicklung einer Hautallergik bei Menschen, die an Urtikaria und Dermographismus leiden.

Die therapeutische Wirkung von Tsetrina beginnt 20 Minuten nach der Einnahme des Arzneimittels und hält bis zu 24 Stunden an. Daher reicht es aus, es nur einmal täglich zu nehmen. Nach Beendigung des Medikaments ist die Bereitschaft zur Entwicklung allergischer Reaktionen nach drei Tagen wiederhergestellt.

Daher sind die hauptsächlichen therapeutischen Wirkungen von Tsetrin wie folgt:
1. Beseitigt den Juckreiz.
2. Entfernt und verhindert Schwellungen.
3. Lindert den Krampf der glatten Muskulatur.
4. Reduziert die Kapillarpermeabilität und den Flüssigkeitsfluss in das Gewebe.

Hinweise

Sirup und Tabletten werden verwendet, um die Symptome von Allergien bei den folgenden Zuständen zu beseitigen:

  • saisonale oder ganzjährige Rhinitis;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Pollinose;
  • Urtikaria jeglicher Art;
  • Dermatose mit starkem Juckreiz (z. B. atopische Dermatitis, atopische Dermatitis usw.);
  • Pruritus jeglicher Herkunft, außer durch Cholestase verursacht;
  • Ekzem;
  • Asthma bronchiale;
  • Quincke schwillt an.

Cephrine - Anweisungen zur Anwendung

Beide Tabletten und Tsetrin-Sirup werden unabhängig von der Nahrung oral eingenommen und mit etwas Wasser gewaschen. Sirup kann Kindern ab 2 Jahren und Tabletten verabreicht werden - erst ab 6 Jahren. Da das Medikament eine langanhaltende Wirkung hat, kann es nur einmal täglich eingenommen werden. Und es ist besser, es abends vor dem Zubettgehen zu tun, damit Sie tagsüber keine Beschwerden mit möglicher Schläfrigkeit erleben.

Wie ist Tsetrin-Sirup einzunehmen?

Die Dosierung richtet sich nach dem Alter der Person:
1. Kinder von 2 bis 6 Jahren nehmen abends einmal täglich 5 ml Sirup (5 mg) ein. Wenn ein Kind eine solche Dosis nicht verträgt, kann es in zwei Dosen aufgeteilt werden - 2,5 ml Sirup zweimal täglich, morgens und abends.
2. Kinder über 6 Jahre und Erwachsene nehmen abends vor dem Zubettgehen einmal täglich 10 ml Sirup (10 mg) ein. Bei Bedarf können Sie die Dosis von 10 mg in zwei Dosen aufteilen - 5 ml Sirup morgens und abends.

Ältere Menschen, die keine Nierenerkrankung haben, können Cetrin in der für Erwachsene üblichen Dosis einnehmen.

Patienten, die an einer Niereninsuffizienz leiden, sollten Tsetrin in Dosierungen verwenden, die von dem Wert des glomerulären Filtrationskoeffizienten abhängen, der mit dem Reberg-Test ermittelt wurde. Die Dosierung von Tsetrin für Menschen, die an Nierenversagen leiden, zeigt die Tabelle:

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien