Haupt Bei Kindern

Ein apfel

Griechische Melone und Latein - Malum bedeutet nicht nur einen Apfel, sondern jede große Frucht, für deren genaue Bezeichnung und Definition Sie Ihren eigenen Namen hinzufügen müssen.

Wenn Sie es in zwei gleiche Hälften schneiden, werden Sie Saatkästen sehen, die in Form von Pentagrammen (einem fünfzackigen Stern) gefaltet sind, was wiederum ein Zeichen des Wissens und der Initiation ist.

Der Apfel (dank seiner Kugelform in der Antike) - Ewigkeit ohne Anfang und ohne Ende;

In der christlichen Tradition hat es eine doppelte Bedeutung. Einerseits bedeutet es böse (in latein malum) und ist die Frucht der Verführung von Adam und Eva. Auf der anderen Seite, dargestellt mit Christus oder der Jungfrau Maria, deutet es auf den neuen Adam und die Erlösung hin. Ein Affe mit einem Apfel im Maul bedeutet einen Sturz.

In der christlichen Tradition mit Versuchung verbunden. Einen Apfel anzubieten, heißt eine Liebeserklärung abgeben. Wie eine Orangenblume (Fruchtbarkeitssymbol) wurde die Apfelblume als Dekoration für Bräute verwendet. Die Symbolik hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass der Kern des Apfels im Längsschnitt einer Vulva ähnelt. Die Frucht des Lebensbaums, das Symbol des Lebens selbst, als reales Abbild bedeutet Lebenserfolg und Freude am Erfolg.

Der Augapfel ist der Augapfel.

  • Der Ewigkeit; Ganzheit; Die Erden; Sterne Leben, Gesundheit, Verjüngung, ewige Jugend, Unsterblichkeit; Kind, Frühling, Anfang; Herbst, Ende, Tod; Prophezeiungen, Weisheit, Wissen, Geheimnis. Es symbolisiert auch die göttliche Präsenz; Erlösung; Sünde; königliche Macht; Liebe, Versuchung, fleischliche Genüsse, vergängliche Freuden, Fruchtbarkeit; Gefahr, Versagen, Betrug; Einheit; Schwerkraft...
  • Emblem des Wissens und zugleich Geheimnis, Rätsel
  • Liebe, Verjüngung;
  • Unsterblichkeit
  • Glückseligkeit, vor allem sexuell.
  • Der Apfel wird weithin als Symbol für Fruchtbarkeit, Liebe, Ehe, Frühling, Freude, Jugend, Langlebigkeit oder Unsterblichkeit verwendet.
  • Freude, Wissen, Weisheit, Vergöttlichung und Luxus, aber gleichzeitig Betrug und Tod.

Ein Apfel ist ein Kind, ein Kind und ein Apfelbaum ist eine Familie. Es bedeutet Fruchtbarkeit, Liebe, Freude, Wissen, Weisheit, Vergöttlichung und Luxus, aber gleichzeitig Betrug und Tod. Ewigkeit ohne Anfang und ohne Ende; Unsterblichkeit ewige Jugend oder spätes Alter. Liebe und fleischliche Anziehungskraft

Die Blüten des Apfelbaums sind Frühling, Anfang des Jahres, Beginn der Liebe; junges Mädchen der Blume. Der Apfel ist Herbst, Ende des Jahres, Ende des Lebens. Die runde (kugelförmige) Form repräsentiert Integrität und Einheit und steht einer Granate gegenüber, die aus vielen Körnern besteht.

Hera - Macht über Asien...

Der Apfelbaum selbst, das Emblem der Erbsünde, ist der römischen chthonischen Göttin Ceres gewidmet, die den Menschen in den Wahnsinn schickt.

Bei den Griechen war der Apfel der Venus als Zeichen der Liebe und des Wunsches gewidmet; Hochzeitssymbol, einen Heiratsantrag verkörpern. "Der Apfel der Zwietracht" von Paris wurde der Venus übergeben. Äste von Apfelbäumen sind in den Attributen von Nemesis und Artemis. Sie werden auch in Ritualen verwendet, die mit Diana in Verbindung stehen, wo sie dem Bräutigam als Preis für Mittagskampfwettkämpfe im Rennen übergeben werden (Mädchen, die im Ehewettkampf Nachtwettkämpfe gewinnen, wurden mit dem Ölzweig ausgezeichnet). Der Apfel von Dionysos war eine Quitte. Der Apfelbaum war mit Gesundheit und Unsterblichkeit verbunden. Apollo gewidmet.

In der griechischen Mythologie warf die Göttin der Auseinandersetzungen und des Klatsches Eris, die zur Hochzeit von Peleas und Thetis eingeladen war, zwischen die Göttinnen: Hero, Athena und Aphrodite, einen Apfel mit der Inschrift: "Das Schönste". Zuerst kam es zu einem Streit, ein Richter wurde von Paris ernannt, er hat den Apfel auch an Elena vergeben... Und der Trojanische Krieg begann. Daraus stellte sich heraus, dass der Apfel zu einem Attribut von Aphrodite (Venus) und ihren Mägden wurde - den drei Grazien.

Der Apfel war die verbotene Frucht des Goldenen Zeitalters. Sie ist rund und steht für Integrität und Einheit und steht einer Granate entgegen, die aus vielen Körnern besteht. Eris warf einen goldenen Zwietrachtapfel zwischen den Göttern. Der Apfel symbolisiert die Unsterblichkeit auch als Frucht aus dem Garten der Hesperiden oder aus dem Garten von Freya.

Im Wesentlichen bedeuteten die Goldenen Äpfel von Hesperides in Atlanta nicht nur den Westen und den Tod, sondern auch den Sonntag von den Toten.

Unter den vielen kultivierten Obstbäumen der Griechen und Römer gab es bis zu dreißig Apfelbaumarten. Wahrscheinlich wurde der Apfelbaum aus dem Kaukasus in das Mittelmeer eingeführt. In der griechischen Mythologie ist Dionis der Schöpfer des Apfelbaums, der ihn der Aphrodite schenkte, die zu seiner erotischen Symbolisierung führte. Während der Hochzeit von Zeus mit Hero gab Gay ihr einen Apfel, der die Fruchtbarkeit symbolisierte. Herakles brachte ihn aus dem Land der Hyperboreaner, wo er von einem hundertköpfigen Drachen und drei Hemmern bewacht wurde. Der Apfel war die verbotene Frucht des Goldenen Zeitalters.

Der Mythologiespezialist R. von Ranke-Graves interpretiert den Apfel als weit verbreitetes Symbol für Liebe und Frühling:

"Es ist ein Pass zu den Champs Elysees, Apfelgärten, deren Eingang nur den Seelen der Helden vorbehalten ist... Der Apfel ist das Geschenk der drei Hesperides an Herkules sowie Eve," die Mutter aller Lebenden ", an Adam. Am Ende trägt Nemesis, die Göttin der heiligen Eichenwälder, die in späteren Mythen zu einem Symbol göttlicher Rache für die stolzen Könige wurde, einen Zweig mit Äpfeln: Ihr Geschenk an die Helden. Alle himmlischen Orte der Jungsteinzeit und der Bronzezeit waren Inseln mit Obstplantagen... "

Der Apfelzweig symbolisierte eine der griechischen Göttinnen - Nemesis, da er als Zahlung für den Eintritt in Elysium diente. In alten Mythen schuf der betrunkene Gott Dionysos einen Apfel, den er der Liebesgöttin Aphrodite vorstellte. Erotisch verbunden mit den weiblichen Brüsten und der Hülle für die Samen eines Apfels, der mit den äußeren weiblichen Genitalorganen halbiert wurde. In diesem Zusammenhang hat der Apfel eine teilweise zweistellige symbolische Bedeutung. Die Göttin Eris war der goldene Apfel (das Sprichwort als "der Apfel der Zwietracht"), den sie in das Treffen der Götter stieß, die Wahl des Prinzen Paris bestimmte und zur Entführung von Helena und dem Beginn des Trojanischen Krieges beitrug. Mit großen Gefahren musste Hercules Hesperides Äpfel aus dem fernen Westen holen und mitbringen. Die Landesgöttin Gaia überreichte Hera anlässlich ihrer Heirat mit Zeus einen Apfel als Symbol der Fruchtbarkeit. In Athen aßen und tranken die Jungvermählten beim Eintritt in die Ehekammern einen Apfel. Das Passieren oder Werfen von Äpfeln galt als Zeichen der Liebe.

Sie werden von einem Mädchen abgeholt, das von einem jungen Mann (ATALANTA AND HIPPOMEN) überholt wird.

Eris warf einen goldenen Zwietrachtapfel zwischen den Göttern. Der goldene Apfel wurde beim Fest der Götter geworfen und später von Paris an Helen (Pariser Gericht) übergeben. Apfel ist ein Attribut der Venus (sm.t.zh. Putto), drei Grazien (Diener der Venus)

Bei den Griechen war der Apfel der Venus als Zeichen der Liebe und des Wunsches gewidmet; Hochzeitssymbol, Personifizierung eines Heiratsantrags (eine Hand wie ein Euphemismus für den Phallus?). "Der Apfel der Zwietracht" von Paris wurde der Venus übergeben. Äste von Apfelbäumen sind in den Attributen von Nemesis und Artemis. Sie werden auch in Ritualen verwendet, die mit Diana in Verbindung stehen, wo sie dem Bräutigam als Preis für Mittagskampfwettkämpfe im Rennen übergeben werden (Mädchen, die im Ehewettkampf Nachtwettkämpfe gewinnen, wurden mit dem Ölzweig ausgezeichnet). Der Apfel von Dionysos war eine Quitte. Der Apfelbaum war mit Gesundheit und Unsterblichkeit verbunden. Apollo gewidmet.

Der Apfel der Auseinandersetzung. Der goldene Apfel wurde auf der Hochzeit von Peleus und Thetis (weil sie vergessen hatten, sie zu dieser Hochzeit einzuladen) von der Göttin der Auseinandersetzung Eris mit der Inschrift "The Most Beautiful" gepflanzt. Die drei mächtigsten Göttinnen Hera, Athena und Aphrodite begannen, ihn zu beanspruchen. Sie baten Zeus, den würdigen Apfel zu verleihen, aber er befahl Hermes, den Apfel an Paris zu übergeben, Sohn des Königs von Troja, Priamos. Jeder der Kandidaten versuchte, den Richter auf seine Weise zu überzeugen. Hera versprach ihm Ruhm und Reichtum, Athene versprach militärischen Ruhm und Weisheit, und Aphrodite versprach, ihm die schönste Frau seiner Frau zu geben. Die schönste war die Frau des spartanischen Königs Menelaos, die dank der Göttin Paris entführte, was den Trojanischen Krieg verursachte und die Weltkultur indirekt bereicherte. drei Göttinnen, die natürlich einen Streit zwischen ihnen hervorriefen. Er wurde von Paris aufgehalten und gab diesen Apfel an Aphrodite (Venus). Als Dankeschön dafür hat Aphrodite Paris mit der Liebe Helen der Schönen ausgezeichnet, weshalb der Trojanische Krieg begann.

Griechische, keltische und skandinavische Mythologien beschreiben den Apfel als eine wunderbare Frucht, die den Göttern Kraft verleiht. Der griechische Held Heracles (in der römischen Mythologie Hercules) hat den Hesperiden den goldenen Apfel der Unsterblichkeit gestohlen.

In Orphic symbolisierte der Apfel die Venus und war ihr gewidmet. Sie wurde als Abendstern (Hesper) auf der einen Hälfte eines Apfels und als Sohn des Morgens (Luzifer) verehrt - auf der anderen.

Griechisches Emblem der Liebe (rot) und Fruchtbarkeit sowie das Bild der weiblichen Brust. Ein solcher Symbolismus ist mit den Kulten von Aphrodite und Artemis verbunden. Melos - ein Priester und ein Diener im Tempel der Aphrodite - benannte den Vater von Adonis nach dem Mythos, als er vom Tod des Jungen erfuhr, erhängte er sich an einem Apfelbaum, der zu seiner Frucht wurde, die später seinen Namen erhielt.

Während des jährlichen Festivals in Delos, im Artemis-Tempel, verliebte sich die junge Akontios in den schönen Kidippus und setzte einen Apfel auf die Füße, auf dem stand: "Ich schwöre bei Artemis, dass Sie Akontios gehören werden", den sie las. So entstand ein eigentümlicher Weg: durch einen flüchtigen Eid, die Liebe zu erklären und die Angelegenheit zu einer Hochzeit zu bringen.

Bei den Kelten ist der Silberzweig ein Zweig eines Apfelbaums mit magischen und chthonischen Kräften, und seine Frucht verleiht der Braut Fruchtbarkeit. Apple Halloween ist mit dem Tod des alten Jahres verbunden.

Wie die Frucht des Baumes des Lebens durch das Idum den Göttern gegeben wird.

Bei den Kelten ist der Silberzweig ein Zweig eines Apfelbaums mit magischen und chthonischen Kräften, und seine Frucht verleiht der Braut Fruchtbarkeit. Apple Halloween ist mit dem Tod des alten Jahres verbunden.

Die alte skandinavische Göttin Idunn schützte die Äpfel, deren Verwendung in Lebensmitteln ewige Jugend gab. In den keltischen Religionen war der Apfel ein Symbol für übertragenes Wissen.

Nach irischem Glauben ist ein Apfel eine Frucht, die Unsterblichkeit bietet: Wenn Sie ihn abschneiden, können Sie einen fünfzackigen Stern sehen, der die fünf Zustände von Geburt bis Tod und die neue Geburt symbolisiert.

In den Legenden der keltischen Inselbewohner ist Avalon, das Apfelland, ein Symbol für unheimliche Freuden.

In der keltischen Tradition war der Apfel die Frucht der Magie, die als selbst erzeugendes Nahrungsmittel für Zauberer, Zauberer und Zauberer gilt. In den Galliern war der Apfelbaum neben der Eiche ein heiliger Baum.

Viele Könige und Helden der vergangenen Legenden waren in einem bestimmten Land der Äpfel untergebracht, in dem sie fest schlafen oder sich mit schönen Frauen vergnügen und auf den Moment warten, in dem das Vaterland in Gefahr ist. Dann werden sie dem Mutterland zu Hilfe kommen. Dies ist der Fall, in dem König Arthur auf Avalon Island schläft, was in der keltischen Sprache "Die Insel der Äpfel" bedeutet.

In der nordischen Mythologie ist der magische Apfel Iduna die Personifikation der Saison zwischen März und September; Äpfel mit Göttern zu essen erfüllte sie mit neuen Kräften, gab ewige Jugend. Mittelalterliche Legenden berichteten, dass Alexander der Große, der in Indien nach „lebendigem Wasser“ suchte, sich einst in einem Apfelgarten befand und erfuhr, dass diejenigen, die Äpfel aus diesem Garten essen, Haltbarkeit erlangen und manchmal bis zu 400 Jahre alt werden...

Esten: Es ist verboten, Äpfel auf einen jungen Apfelbaum zu beißen, er kann austrocknen.

- ein Symbol für Fruchtbarkeit, Gesundheit, Liebe, Schönheit; Das Emblem der Ehe, gesunde Nachkommenschaft. Ja, und Äpfel spielen eine wichtige Rolle bei den Hochzeitszeremonien der Slawen. Ja, handelte als Liebeszeichen: Der Junge und das Mädchen tauschten die Früchte aus, bekundeten gegenseitiges Mitgefühl und erklärten öffentlich ihre Liebe. I., vom Mädchen während des Matchmaking genommen, ist ein Zeichen der Zustimmung zur Ehe. Die südlichen Slawen sind zur Hochzeit eingeladen und tragen J. nach Hause. Apfelzweig wird bei der Herstellung der Hochzeitsbanner, Bäume verwendet; I. im Kranz der Braut gestärkt. Die Zweige von J. stecken in den Laib (Weißrussen, Ukrainer, Polen), in gebackenes Hochzeitshähnchen (Russen). Zur Hochzeit ging die Braut mit mir (Südslawen); Nach der Hochzeit in der Kirche warf ich mich für den Altar, Kinder zu bekommen (Lausitzer). Sie gaben den Brautpaaren, dass sie viele Kinder hatten; In der ersten Hochzeitsnacht wurde ein J. unter das Federbett gelegt, und das zweite wurde in zwei Hälften gebrochen, und jedes der Frischvermählten aß die Hälfte. Ich ist ein Symbol für die Keuschheit der Braut: Sie setzen ihn auf das Hochzeitshemd oder anstelle von ihr in ein Sieb. Unter dem Apfelbaum in den südlichen Slawen führte der Bräutigam vor der Hochzeit die Ritualrasur durch; Als sie den Kopfschmuck einer Braut gegen den Kopfschmuck einer verheirateten Frau wechselten, nahmen sie einen Apfelzweig von ihrem Kopf und warfen ihn auf den Apfelbaum. In Ritualen ist J. mit einem Komplex positiver Werte verbunden. Damit alle gesund sind, wuschen sie zu Weihnachten und Neujahr das Wasser, in dem ich liege (Westslawen); Damit die Kinder gesund und schön sein können, musste die schwangere Frau den Apfelbaum festhalten und seine Äste (im Winter) oder die Äpfel (im Sommer) betrachten. dass das Kind gesund, kräftig und rötlich aufwächst, mit einem Apfelbesuch bei einer schwangeren Frau (Südslawen); eine Hebamme für Taufe, die an alle (Ukrainer) ausgehändigt wurde; Das Wasser wurde nach dem Baden des Neugeborenen unter einen süßen Apfelbaum (Mähren, Slowakei) gegossen. Als Opfer wurde J. in eine Quelle geworfen, in einen Brunnen, einen Fluss, einen See, bevor er Wasser (West- und Südslawen) daraus zog. Für die südlichen Slawen, an Weihnachten und Neujahr, brachte das jüngste Mitglied der Familie einen Apfelbaumzweig ins Haus, er steckte es in eine Weihnachtsrolle. Eine Apfelstange schlug alle Haushalte und Vieh und warf sie dann auf den Apfelbaum. Ya. Ist ein Geschenk in den Riten des Kalenders und des Familienzyklus: Sie wurden mit einem Polaznik überreicht, der zur Hochzeit und Taufe eingeladen wurde. Die Teilnehmer der Umgehungsrituale brachten sich selbst in jedes Haus und gaben es ihren Besitzern, stellten es auf den Herd. In Serbien, Mazedonien und Kroatien hat eine junge Frau, die in ein neues Zuhause gekommen ist, den Herd mit einem Apfel mit einer darin befindlichen Münze „hingegeben“. Ya. Ist die Verkörperung der Fruchtbarkeit: Sie wurde in ein Saatkorn gelegt, so dass der Weizen groß werden würde wie Ya. (Vojvodinas Serben), um die Ernte vor dem Pflücken zu schützen (Bulgaren). In Südböhmen wurden Obstbäume am Weihnachtsabend mit Nüssen und Äpfeln „gefüttert“. Das letzte Jahr wurde nicht vom Baum gerissen: er wurde auf dem Ast gelassen, so dass nächstes Jahr eine Ernte (siehe „Bart“) oder für Vögel stattfinden würde. In der Slowakei hat eine junge Frau, die in ein neues Haus gekommen ist, einen Korb voll Äpfel umgedreht, so dass im Haushalt ein Überfluss vorhanden ist. Es half mir bei der Unfruchtbarkeit, die nach der sekundären Blüte des Apfelbaums (Bulgaren) entstand, die erste am jungen Baum (die Serben), die lange Zeit am Apfelbaum (Ukrainer) hing. Ya. Ist mit der Welt der Toten verbunden und spielt eine bedeutende Rolle in Begräbnisriten: Er wurde in einen Sarg in ein Grab gesteckt, damit der Tote ihn zu seinen Vorfahren in die „andere Welt“ bringen würde. Im bulgarischen Glauben brachte der Erzengel Michael nur mit Ya, Ya eine Seele in den Himmel, an Heiligabend war er für die Toten gedacht, aus Angst vor Rache an seinen Vorfahren war es daher verboten, I. von einem Weihnachtsbaum (Polen) zu nehmen. Bisher wurden Stücke von J. (Bulgarien) in die Gedenkschale „Kolivo“ gelegt. An den Gedächtnistagen tauschten sie Äpfel gegen die Seele der Verstorbenen aus, legten sie auf ein Grab, auf einen Friedhof, auf ein Kreuz oder begruben sie nahe dem Kreuz. Der Apfelbaum fungiert als Vermittler zwischen den beiden Welten, als Bindeglied bei der Einarbeitung der Seele mit der Welt der Ahnen. Vor dem Sarg wurde ein kleiner Apfelbaum getragen, der auf dem Grab (anstelle des Kreuzes) gepflanzt wurde, so dass die Toten mit dem Lebenden kommunizieren konnten (Serben, Bulgaren). Man glaubte, der Baum sei mit dem Toten auf dem Weg zu seinem Übergang in die „andere Welt“. Als der Apfelbaum ausgetrocknet war, bedeutete dies, dass die Seele das Paradies erreicht hatte und der Baum sich davon trennen musste. Nach der Beerdigung eines jungen, unverheirateten Mannes steckte ein Apfelzweig in dem Raum, in dem der Verstorbene lag (Bulgaren). Die südlichen Slawen glaubten, dass der Apfelbaum mit der Unterwelt verbunden ist, da seine Früchte mit Samodiva gefüttert werden und auf Gräbern gepflanzt werden. Andere glaubten, dass vor dem Erlöser des Apfels, dh vor der Weihe von Äpfeln, Meerjungfrauen, Teufel (Polesye) den Apfelbaum bewohnen; Darunter befinden sich Schätze (Polen). Ya. Wurden in der Kirche zur Verklärung (Apple Saviour) geweiht und erst danach durften sie essen. In den südlichen Slawen wurde dies am Petrow-Tag (29.U1) durchgeführt. In den ukrainischen Legenden präsentiert der „Heilige Montag“ zum Zeitpunkt des Abbruchs am Tag der Verklärung des Herrn den Sündern Äpfel außerhalb der Mauern des Paradieses, und die Gerechten im Paradies empfangen mich aus den Händen des Herrn. In christlichen Legenden ist der Fall von Adam und Eva mit dem Apfelbaum und seinen Früchten verbunden, die, nachdem sie die verbotenen Früchte gekostet hatten, aus dem Paradies vertrieben wurden. In der ukrainischen Legende verführt der gefallene Engel sie, indem er sagt, dass sie Götter werden, nachdem sie ihn gegessen haben.

Die Menschen bezeichneten die Verklärung des Herrn am häufigsten als "Apfel", da Äpfel, andere Früchte und Gartengemüse bis heute reifen. Sie sagten: "Der zweite Erlöser - sie reifen reife Äpfel", "der Erlöser kam - eine Stunde ist vorbei: die Früchte reifen", "der Erlöser kam - der Apfel ist auf Lager", "Äpfel werden nicht geboren - und es wird keinen Erlöser geben".

Reife Früchte (Äpfel, Erbsen, Kartoffeln, Gurken, Rüben, Rüben) wurden zur Weihe in der Kirche getragen.

In Russland, besonders im alten Nowgorod, fand die Einweihung der Früchte und vor allem der Äpfel mit der größten Feierlichkeit statt. So führte der Heilige in der Kirche der Verklärung des Erretters in der Ilyin-Straße eine Liturgie durch, und nachdem er "Worthy" gesungen hatte, trug der Sofia-Schlüsselhalter in einem gestohlenen, zensierten und geweihten Apfel Äpfel von einem Teller zum anderen, während andere das Ganze verließen. Nachdem der Heilige sich zerstreut hatte, erhob er sich zu seinem Platz und kostete einen Apfel, dann verteilte er den ganzen Apfel an den souveränen Bojaren, den Woiwoden, die Diakone, Vertreter der Behörden, die Priester und "absichtlichen" Bürger und verteilte die Äpfel unter den Menschen. Nach der Messe gab der Heilige der Gemeinde St. Sophia ein festliches Mahl.

Nach Weihung und Segen durfte er Früchte essen (vor dem Zweiten Erlöser aßen sie außer Gurken keine Früchte): „Der Zweite Erlöser bricht schnell“, „Der Erretter kam - brachte Mundwasser (von grünen Äpfeln)“. Es gab Früchte, bis diese Zeit als große Sünde angesehen wurde ("Wer Äpfel vor dem zweiten Erlöser isst, bekommt keinen Apfel aus dem Garten Eden" in der nächsten Welt). Derjenige, der dieses Verbot nicht befolgte und vorzeitig die Äpfel versuchte, für seine Schuld zu sühnen, hätte sie vierzig Tage nach dem Zweiten Erlöser nicht essen dürfen. Am strengsten war es notwendig, auf den vorzeitigen Konsum von Äpfeln durch die Bauern, deren Kinder im Kindesalter starben, zu verzichten. Nach allgemeinem Glauben wachsen in der nächsten Welt goldene Äpfel an Silberbäumen. Diese Äpfel werden nur an die toten Kinder verteilt, deren Eltern (vor allem die Mutter) bis zum zweiten Erlöser keine Äpfel essen.

Äpfel, die am Tag der Verklärung des Herrn geweiht wurden, wurden "Retter" genannt. Als sie jung waren, beobachteten junge Leute die Gewohnheit, ihr eigenes Schicksal zu machen. Es wurde geglaubt, dass der Wunsch, der sich in dem Moment befand, als das erste Stück des Erlöserapfels verschluckt wurde, erfüllt werden musste. Die Mädchen, die über die Verlobten nachgedacht hatten, verurteilten: "Was ist gedacht? Es ist erfunden! Was ist erfunden? Es wird geschehen!"

Am Tag von P. Spasovs Äpfeln wurden Bettler und Kranke behandelt: „Ich werde den zweiten Erlöser und den armen Apfel essen“. Über Leute, die das nicht getan haben, bemerkt; „Und Gott verbot etwas mit ihm zu tun! Er vergaß das Alte und das Waisenkind, gab ihm nicht wenig Gutes von seinem Reichtum, unterschied das Leidende und die Armen nicht für sein Wohl. ”(Sacharow I.P.

Nach der feierlichen Äpfelweihe wurden am Tag des Zweiten Erlösers nach der Messe Danksagungen in den Gärten angeboten, während Ikonen hervorgebracht wurden, meistens die Ikone der Verklärung des Herrn. Dann fing er an, Äpfel in Obstplantagen zu pflücken und zu verkaufen: „Entferne rechtzeitig - verkaufe rechtzeitig“. In Rjasan, Nischni Nowgorod. Die Gärten des Herrenhauses wurden den Kaufleuten übergeben, während am Tag des Zweiten Erretters eine große Anzahl von Windstürzen und guten Äpfeln verkauft und gekauft wurde. Bäuerinnen bezahlten mit Pfennigen, Hanf- und Flachsschleppern, Eiern (zum Beispiel zwei oder drei Äpfel für ein Ei). Ganze Karren mit Äpfeln wurden an die Gemeinden und Kirchen geliefert, wo sie nach dem feierlichen Gottesdienst verkauft wurden.

In Russland wurde ein Apfel auf das Grab des Verstorbenen gelegt.

Das Lied handelt vom heiligen Apfel des Volkes von Ezzya (Region Nischni Nowgorod) [1]. Der Apfelbaum im Lied verliert die wirklichen Züge, wird zu einer Art Lebensbaum und zu einem nationalen Symbol:

Der heilige Baum blüht in der roten Ecke. Dieser Baum hat eine Feder. Hat den Himmel erreicht. Es ist ein Baum auf der ganzen Welt. Dieser Baum hat fünf Pfund Blätter. Dieser Baum hat sieben Pfund Äpfel. Dieser Baum hat ganz Russland Corny.

„Der echte Apfelbaum (Malus silvestris) wird in China nicht angebaut; Die gefundenen Arten sind M. prunifolia ähnlicher, äußerlich schön, blühen aber schlecht. Der wilde sibirische Apfelbaum M. baceata ist im Norden reichlich vorhanden. Ein kleiner Kirschapfelbaum, Pyrus spectabilis, ist ebenfalls üblich. “

In China ist der Apfel ein Symbol für Frieden und Harmonie, da die chinesischen Wörter "Pin" - "Apfel" und "Pin" - "Frieden" übereinstimmen. Ein Geschenk als Geschenk trägt die Idee der ewigen Harmonie und entspricht dem Wunsch „Frieden an Sie“. Der Name des Apfels stimmt jedoch mit dem Wort "Krankheit" überein, daher ist es in China nicht üblich, Äpfel den Kranken zu geben.

Apfelblüte wird als dekoratives Motiv gefunden und symbolisiert weibliche Schönheit.

Auf Chinesisch bedeutet ein Apfel Frieden und Harmonie.

Die Apfelblume ist ein chinesisches Symbol für Frieden und Schönheit.

In der Bibel finden Sie viele Stellen, an denen Sie keine Erklärung finden: über welche Art von Äpfeln sprechen wir; Nur Granaten werden mehrfach erwähnt. Daher handelt es sich in der Geschichte von Eva, die von der Schlange verführt wird, nicht um einen Apfelbaum, sondern um einen bestimmten Baum: „Wir können nur die Früchte des Baumes essen, die unter dem Himmel sind“ (Genesis 3: 1-6).

Der Apfelbaum im biblischen Hohelied (2: 1–8) ist Liebe und fleischliche Anziehungskraft.

Ein von Adam und Eva gegessener Apfel machte sie sterblich.

Der Apfel hat die Rolle der verbotenen und von unserem Urvater so teuer bezahlten Frucht erlangt und ist zum Ausdruck der Erbsünde geworden.

Das Symbol für Sünde und Lüge war der Apfel von Sodom - äußerlich schön und innen mit Asche gefüllt, wie Josephus Flavius ​​in der jüdischen Geschichte (37–103 n. Chr.) Schrieb, diesen Ausdruck jedoch nicht bis zum Ende erklärte. Im christlichen Symbolismus drückt ein Apfel in der Hand Christi die Versöhnung der Erbsünde aus; auch in der Hand der Jungfrau Maria - als ob die neue Eva. Ein Korb mit Äpfeln ist eine Eigenschaft von Saint Dorothea.

In der Symbolik des Christentums - das Emblem der Erde und irdische Bestrebungen - Begierden (brennyh, transient) und Farbe, Geruch und Süße sind die Versuchungen des Jenseits.

Salomo 2: 3, wo es heißt: „Als Apfelbäume zwischen Waldbäumen ist mein Geliebter unter den jungen Männern. In ihrem Schatten sitze ich gerne, und ihre Früchte sind süß für meinen Hals. " Diese Passage wurde als Anspielung auf Christus interpretiert.

Nach der Überlieferung gilt Christus als der neue Adam. Daher gilt die Jungfrau Maria als neue Eva, und aus diesem Grund weist der Apfel in den Händen Marias auch auf Erlösung hin. Äpfel sind zu einer Eigenschaft von St. Dorothea geworden.

Nach der Tradition (aber nicht nach der biblischen Quelle) die Frucht des Baumes des Wissens (ADAM und EBA, 2). Vielleicht diese Anleihe aus dem klassischen Bild des goldenen Apfels Hesperides (HERCULES, 11). Von hier kommt das Symbol des Apfels als Sündenfall des Menschen und (wenn das Kind Jesus ihn hält) eine Anspielung auf die zukünftige Mission Christi als Erlöser (GIRL MARIA, 13; NATURMORT). Ein Apfel im Maul eines Affen hat eine ähnliche Bedeutung.

In Europa ist der Paradiesapfel, das heißt vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse, ein Symbol für Versuchung und Sünde. In den Bildern über den Sturz der Vorfahren (Adam und Eva) hält die Schlange einen verführerischen Apfel im Mund, obwohl der Text nur von „Früchten“ und „Früchten“ spricht: Unser Apfel im Osten war unbekannt. Je nach Traditionen gibt es an der Stelle eines Apfels Feigen, Quitten oder Granatäpfel. Bilder von der Geburt Christi zeigen das Jesuskind, der den Apfel nimmt; symbolisch übernimmt er somit die Sünden der Welt, so dass Äpfel auf dem Weihnachtsbaum als Chance verstanden werden können, dank der Geburt Christi ins Paradies zurückzukehren. Die verlockende Süße des Apfels war jedoch zunächst mit der Versuchung der Sünde und der Ähnlichkeit des lateinischen Wortes (Malus - Apfel) mit dem Wort Malum verbunden - schlecht, böse, sündig. In Kunstwerken des Barock wird der Tod in Form eines Skeletts daher häufig in den Händen eines Apfels gehalten: Der Preis der ersten Sünde ist der Tod.

In der christlichen Tradition hat es eine doppelte Bedeutung. Einerseits bedeutet es böse (in latein malum) und ist die Frucht der Verführung von Adam und Eva. Auf der anderen Seite, dargestellt mit Christus oder der Jungfrau Maria, deutet es auf den neuen Adam und die Erlösung hin. Ein Affe mit einem Apfel im Maul bedeutet einen Sturz.

In Latein sind das Wort "Apfel" und das Wort "Böse" auf dieselbe Weise geschrieben - Malum. Dies ist die Verbindung mit der biblischen Legende, die besagt, dass die verbotene Frucht des Baums des Wissens aus dem Garten Eden, die von Adam und Eva gegessen wurde, ein Apfel war (Gen 3: 3). In Versuchungsszenen wird die Schlange im Garten Eden gewöhnlich mit einem Apfel in der Hand dargestellt, den sie Adam anbietet. Ein Apfel kann auch ein Symbol für Christus sein, den neuen Adam, der die Last der menschlichen Sünde getragen hat. Wenn wir also Adam mit einem Apfel in der Hand sehen, deutet dies auf Sünde hin, aber wenn der Apfel in der Hand Christi ist, symbolisiert er die Frucht der Erlösung. Diese Interpretation basiert auf dem Hohelied 2: 3 des Lieds von Salomo: „Mit den Apfelbäumen unter den Waldbäumen ist mein Liebhaber unter den jungen Männern. In ihrem Schatten sitze ich gerne, und ihre Früchte sind süß für meinen Hals. " Diese Passage wurde als Anspielung auf Christus interpretiert.

Nach der Überlieferung gilt Christus als der neue Adam. Daher gilt die Jungfrau Maria als neue Eva, und aus diesem Grund weist der Apfel in ihren Händen auch auf Erlösung hin.

Trotz der Tatsache, dass die von Eva im Garten Eden verführte Frucht nicht in der Bibel genannt wird, war der Apfel die erste Frucht, die von späteren Schriftstellern der Heiligen Schrift ausgewählt wurde. Der Apfel als Symbol erhielt somit sowohl eine positive als auch eine negative Bedeutung in Bezug auf den Begriff des "Wissens" (da Eva ihn vom Baum des Wissens von Gut und Böse gerissen hatte). In der Kunst symbolisiert der Apfel die Erbsünde, wenn er im Maul eines Affen oder einer Schlange dargestellt wird. Jesus Christus hält im Bild des Erretters oft einen Apfel in der Hand oder zeigt darauf - das Symbol der Erlösung.

Der Apfel in der Rolle der verbotenen Paradiesfrucht wurde später genannt, danach wurde er zum Symbol des Wissens von Gut und Böse, dem Ausgangspunkt für die anschließende Schaffung einer „Skala“ von Werten und moralischen Standards.

„Sie denken normalerweise, dass dieser Name mit seinen Früchten einen Zitronenbaum bedeutet. Der Apfelbaum selbst ist im Osten sehr selten und die Äpfel, die er mit sich bringt, haben keine Schönheit und keinen angenehmen Geruch. In dieser Hinsicht entspricht er nicht genau seinem Bild in der Heiligen Schrift. Im Gegensatz dazu entspricht eine Zitrone oder ein Orangenbaum vollständig, wie in Buch angegeben. Hohelied über seine Schönheit. duftender Geruch und angenehmer Geschmack und erfrischende Wirkung der Früchte. Andere verstehen unter diesem Namen einen Orangenbaum. “

Apfelbaum korreliert (astrologische Abhängigkeit) mit dem Sternbild Jungfrau.

Apfel in den Mund

Dream Apple in den Mund geträumt, warum in einem Traum Apple in den Mund träumen? Um eine Trauminterpretation auszuwählen, geben Sie ein Stichwort aus Ihrem Traum in das Suchformular ein oder klicken Sie auf den Anfangsbuchstaben des Bildes, das den Traum charakterisiert (wenn Sie eine alphabetische Online-Interpretation der Träume per Buchstaben kostenlos erhalten möchten).

Jetzt können Sie herausfinden, was es bedeutet, von einem Apfel in Ihrem Mund zu träumen, indem Sie die kostenlosen Interpretationen der Träume aus den besten Online-Traumbüchern des Hauses der Sonne lesen.

Traumdeutung - Apple

Der Apfel verkörpert die Versuchung, die Versuchung. Nach der Bibel symbolisiert der Apfel die verbotene Frucht, weshalb Adam und Eva aus dem Paradies vertrieben wurden. Aber auch in der alten Mythologie und in russischen Volksmärchen werden Äpfel mit Gesundheit und Vitalität in Verbindung gebracht. Denken Sie daran, wie der König in einer der Geschichten seine Söhne zur Verjüngung von Äpfeln geschickt hat, was ihm Kraft und Gesundheit zurückgegeben hat.

In einem Traum zu sehen, wie Sie mit Äpfeln behandelt werden - bedeutet, dass jemand versucht, Sie in ein riskantes Unterfangen zu involvieren, das Ihrem Ruf erheblich schadet.

Ein Traum, in dem Sie einen Apfel essen - zeigt an, dass Sie in naher Zukunft auf Ihre Gesundheit achten müssen.

Wenn Sie im Traum einen Apfel auf einem Teller oder einer Untertasse liegen sahen, werden Sie Teilnehmer an interessanten Veranstaltungen.

Im Traum zu sehen, wenn Sie einen Apfel auf einen Teller rollen - in Wirklichkeit erfahren Sie aus Versehen das Geheimnis eines Menschen.

Kochen Sie in einer Traumapfelmarmelade - dies bedeutet, dass Sie Teilnehmer oder Zeuge eines traurigen Ereignisses werden.

Halten Sie einen goldenen Apfel in Ihrer Hand - in Wirklichkeit erhalten Sie universelle Liebe und Akzeptanz.

Sammle geduselte Äpfel - ein Beweis dafür, dass du im wirklichen Leben auf etwas hoffen willst, das dir nicht zur Verfügung steht.

Ein unreifer Apfel bedeutet schlechte Nachrichten.

Wenn Sie davon träumen, einen grünen Apfel zu zerreißen, dann erinnern Sie sich an eine verbreitete Weisheit: "Zerreißen Sie den Apfel nicht, solange er grün ist: Er wird reifen und fallen." Stürzen Sie die Dinge nicht, lassen Sie alles wie gewohnt weitergehen.

Ein Traum, in dem Sie einen Wurm oder einen faulen Apfel essen, bedeutet Krankheit und Verlust der Lebensenergie.

Träumen Sie von einem riesigen Berg roter und reifer Äpfel - zum Erfolg und zum Wohlbefinden.

Wenn Sie in einem Traum gesehen haben, wie ein Apfel den Weg herunterrollt, heißt das, dass Sie Ihre Verwandten bald als Gäste empfangen werden.

Wenn Sie von einem faulen Apfel unter den reifen Äpfeln träumen, ist dies ein Zeichen dafür, dass all Ihre Misserfolge und Probleme mit Ihrem Angehörigen zusammenhängen. "Von einem verdorbenen Apfel verrottet der ganze Wagen."

Traumdeutung - Apple

Der Traum vom Apfel ist sehr günstig.

Rote Äpfel im grünen Laub der Bäume lassen großes Glück ahnen.

Reife Äpfel, Geist in einem Traum, bedeutet, dass es an der Zeit ist, Ihre Hoffnungen zu verwirklichen. Es ist an der Zeit, ihr zukünftiges Handeln sorgfältig zu überdenken und selbstbewusst in Richtung Erfolg zu bewegen.

Reife Äpfel, die ganz oben auf dem Baum wachsen, warnen Sie jedoch, nicht zu hoch in Ihren Wünschen zu sein.

Äpfel auf dem Boden sind eine Warnung. Lernen Sie, echte Freunde von Schmeichlern und Lügnern zu unterscheiden.

Faule Äpfel träumen von fruchtlosen Anstrengungen.

Wenn Sie in einem Traum einen saftigen, reifen Apfel gegessen haben, sind Ihre Versuche, einander näher zu kommen, vergeblich. Sie möchten sehr gerne eine bestimmte Person treffen, die sich für Sie interessiert. Er wird Ihre Anrufe jedoch nicht beantworten.

Sie haben Wurmäpfel im Traum gesehen - Ihr Partner inspiriert Sie zu ernsten Sorgen. Es scheint Ihnen, dass er zu viel Zeit von zu Hause weg verbringt, und das liegt nicht an beruflichen Erwägungen. Sorgen Sie sich nicht umsonst - nichts Schlechtes gefährdet Ihre Beziehung. Auch wenn Ihr Partner "links" gegangen ist, dann ist es für ihn nur eine vorübergehende Verbindung, und er liebt nur Sie. Er wird auf jeden Fall wieder in den Busen der Familie zurückkehren, und Sie halten keinen Groll und akzeptieren ihn nicht mit offenen Armen.

Sie aßen reife Äpfel - zu einer glücklichen Ehe.

Unreife Äpfel - zur Arbeit und Traurigkeit.

Gebacken oder gekocht - zur Freude.

Reif und lecker - zum Wohlbefinden und Wohlstand.

Nostradamus interpretierte Träume über Äpfel wie folgt.

Sie haben in Ihrem Traum einen großen, reifen Apfel gesehen - in naher Zukunft werden Sie von vielen Menschen respektiert.

Wenn Sie von einem faulen Apfel geträumt haben, endet das Geschäft, in dem Sie tätig sind, mit einem Scheitern.

Aß in deinem Traum einen Apfel - triff eine schöne Frau, die einen großen Einfluss auf dein Schicksal hat.

Wenn Sie in einem Traum eine große Anzahl von Äpfeln gesehen haben, werden Sie in der Zukunft erstaunliche Früchte finden, die Äpfeln in ihrer Form ähneln. Diese Früchte bringen Menschen Gesundheit und Jugend zurück.

Eine bulgarische Prophetin Vanga hat die Träume über Äpfel so interpretiert.

Apple ist ein Symbol für Weisheit und Belohnung.

Wenn Sie davon träumten, dass Sie Äpfel aus den Ästen pflücken, bedeutet dies, dass Sie unter dem Einfluss von Ereignissen um Sie herum viel mit den Menschen kommunizieren und nachdenken, aber nur ein kleiner Teil wird verstanden.

Einen Apfel im Traum essen - in Wirklichkeit werden Sie klüger, wenn Sie einen älteren Menschen treffen. Er wird dir viel von dem beibringen, was er selbst kennt, ihm nur mit Guten antworten, sonst wirst du dir Ärger auf den Kopf stellen.

Wenn Sie von einem Wurmapfel geträumt haben, erhalten Sie falsche Informationen und wenn Sie Ihre nächsten Schritte nicht durchdenken, verlieren Sie.

Ein Traum, in dem Sie einen Apfel in Scheiben schneiden, sagt einen Fehler voraus, für den Sie bezahlen.

Traumdeutung - Äpfel

(Siehe Interpretation: Garten, Obst)

Viele Äpfel, von denen man träumen kann - um Streitigkeiten und Streitigkeiten zu Hause. Einen Apfel im Traum zu essen bedeutet Ärger über Zwietracht in der Familie oder in der Liebe. Gekochte Äpfel oder Marmelade in einer Traumvoraussage den baldigen Erhalt einer guten Nachricht.

Reife Äpfel im Traum zu reißen, ist ein Zeichen von Freude und Freude. Grüne Äpfel, die im Traum zerreißen - eine Ahnung von Trauer aufgrund ihrer eigenen Eile.

Saurer Apfel im Traum bedeutet Ärger wegen eines geliebten Menschen.

Das Teilen oder Schneiden eines Apfels in einem Traum lässt eine Scheidung von Liebhabern oder Unstimmigkeiten mit Geschäftspartnern ahnen. Wurmige Äpfel im Traum bedeuten untreue Freunde oder Neider, die dir sehr schaden.

Schöne oder ungewöhnlich große reife Äpfel im Traum zu bewundern, ist ein Zeichen von Verführungen, verbotenen Vergnügen. Ein solcher Apfel in einem Traum zu probieren, zeigt die Befriedigung, die Freude an der verbotenen Frucht, sofern der Apfel nicht sauer, bitter, wurmig usw. ist. Wenn Sie einen solchen Apfel im Traum beißen, neigen Sie zu leichtfertigen Handlungen und sind in der Lage, große Risiken einzugehen, um Ihre eigene Lust zu befriedigen. Siehe Interpretation: Paradiesapfel.

Traumdeutung - Apple

Traumdeutung - Apple

Der Apfel in Träumen ist ein Symbol der Liebe.

Äpfel zerreißen - Wünsche erfüllen.

Saure Äpfel - Traurigkeit.

Süße Äpfel sind eine Freude.

Holen Sie sich einen Apfel als Geschenk - Glück, jemand liebt Sie.

Weißt du, warum ein Apfel ein Symbol der Liebe ist und um es zu bekommen - Glück? Dieser Traum flog wie viele andere aus dem antiken Griechenland zu Ihnen. Dort passierte einst die Herde des jungen Mannes Paris. Tatsächlich war Paris ein trojanischer Prinz, aber aufgrund der Voraussage der Wahrsager wurde er völlig den wilden Tieren ausgesetzt, die ihm ausgeliefert waren. Aber der Junge wurde von ihrer Milch mit einem Bären aufgenommen und gefüttert. Es hätte das friedliche Leben eines Hirten in Paris gelebt, wenn nicht der Wille von Zeus. Zeus befahl Paris, den Streit zwischen den drei Göttinnen Hera, Athen und Aphrodite beizulegen. Die Göttin stritt sich schließlich wegen des Apfels. Der Apfel war nicht einfach - darauf schickte Eris, die Göttin der Zwietracht, die List: "die Schönste". Paris hat den Apfel der Aphrodite verliehen, und sie half ihm dabei, die schönsten Frauen der Erde zu entführen - die schöne Elena (erinnern Sie sich an Ihren Traum von der Fackel)? Seitdem verkörpert der Apfel die Liebe.

Traumdeutung - Äpfel

Starke, reife Äpfel: Ein Zeichen für zuverlässigen Erfolg, denn sie wachsen auf einem Apfelbaum, um die erfolgreiche Durchführung Ihrer Pläne und Vorhaben zu ahnen.

Ein guter Traum ist auch der, in dem man Äpfel kauft, isst oder zu Hause sieht.

Wenn Sie Äpfel auf einem Ast sehen, die Sie aber nicht erreichen können: Schlaf bedeutet, dass Sie aufgrund zu hoher Ambitionen Leiden riskieren.

Einen Apfel im Traum schneiden: Eine kontroverse Situation, die den Erfolg eines Unternehmens schmälern könnte, lässt ahnen.

Grüne Äpfel fordern Sie auf, geduldig zu sein: - Erfolg wird sicherlich zu Ihnen kommen, aber Sie müssen eine Weile warten und müssen nichts drängen.

Zur gleichen Zeit, wenn grüne Äpfel überraschend süß sind: Ein Traum lässt vermuten, dass das Glück früher als erwartet zu Ihnen kommen kann.

Wurm Äpfel: warnen Sie, dass Sie der Gefahr einer Versuchung ausgesetzt sind, und dies wird Ihrem Unternehmen schaden.

Gefallene und faule Äpfel: warnen vor möglichen Verlusten. Sie sollten sich um Ihre Angelegenheiten kümmern und auf zu verlockende Angebote achten.

Traumdeutung - Apple

Grüne Äpfel bedeuten Freundschaft in Vergänglichkeit.

Reife rote Äpfel bedeuten Freundschaft, auf die Sie sich verlassen können.

Gebackene Äpfel oder Äpfel in einer Torte - hohen Erwartungen folgen Enttäuschung.

Wenn die Äpfel nicht reif sind, sind Sie kein guter Freund.

Äpfel reifen - Freundschaft wird stark sein.

Sie haben Äpfel gebacken - Ihre Erwartungen werden nicht erfüllt.

Traumdeutung - Äpfel

Dies ist ein sehr guter Traum für die meisten Menschen. - Rote Äpfel in den Bäumen mit grünem Laub zu sehen, ist für jemanden, der diesen Traum sieht, äußerst vorteilhaft.

Wenn Sie davon träumen, dass Sie verwöhnte Äpfel essen, ist dieser Traum nicht gut.

Reife Äpfel auf dem Baum bedeuten, dass es an der Zeit ist, Ihre Hoffnungen zu erfüllen. Es ist Zeit, sorgfältig darüber nachzudenken, was Sie tun werden, und mutig voranzukommen.

Reife Äpfel auf einem Baum warnen Sie vor zu hohen Wünschen. Äpfel am Boden bedeuten, dass Sie verletzt werden, falsche Freunde und Schmeichler. Verfaulte Äpfel versprechen fruchtlose Anstrengungen.

Traumdeutung - Äpfel

Der blühende Apfelbaum ist ein Zeichen aufrichtiger Liebe und guter Taten.

Apfelbaum mit reifen Äpfeln - Sie werden Ihre Ambitionen zurechtweisen, Ihre Initiativen werden abgelehnt.

Der gebrochene und krumme Apfelbaum hatte einen Traum - zu unverdientem Vorwurf, spuckte.

Bratäpfel - zu gewinnen.

Leckere Äpfel - zum Wohlfühlen.

Apfelmarmelade - zur Freude.

Einen Apfel in einem Traum zu essen und keinen Geschmack zu spüren, ist eine Warnung eines falschen Freundes.

Der Fall zweier Äpfel von einem Apfel im Traum - bis zur Geburt von Zwillingen.

Traumdeutung - Äpfel

Reife Äpfel auf einem Baum zwischen grünem Laub sind ein Zeichen von Wohlbefinden in allem.

Schütteln Sie den Baum und sehen Sie die Äpfel fallen, Gesundheit und Glück.

Es gibt süße frische Äpfel, gebacken oder vor Freude gekocht, glückliche Ehe, Spaß.

Grüne, faule oder faule Äpfel sind ein schlechtes Zeichen.

Sie zu sehen oder zu essen - Uneinigkeit, Streit, harte Arbeit oder sogar unnütze Anstrengungen.

Äpfel auf dem Boden - durch Schmeichler schaden.

Es gibt eine andere Interpretation der Träume von Äpfeln: Krankheit sehen, Zwietracht, erfolglose Ehe.

Es gibt - zu Ärger, Enttäuschung, Ausschweifung, Verführung.

Apple-Symbole decodieren

Der Autor ist Msaviya. Dies ist ein Zitat aus diesem Beitrag.
"Eh, Volltreffer! Wo bist du Kätzchen?"

Äpfel wie sie sind
Es bedeutet Fruchtbarkeit, Liebe, Freude, Wissen, Weisheit, Vergöttlichung und Luxus, aber gleichzeitig Betrug und Tod. Der Apfel war die verbotene Frucht des Goldenen Zeitalters. Sie ist rund und steht für Integrität und Einheit und steht einer Granate entgegen, die aus vielen Körnern besteht. Wenn die Frucht des Baumes des Lebens gegeben ist, gehe ich zu meinen Göttern. Eris warf einen goldenen Zwietrachtapfel zwischen den Göttern.
In der antiken griechischen Mythologie gibt es einen berühmten Mythos über Paris, der den goldenen Apfel den schönsten der drei Göttinnen übergeben sollte. Jede Göttin, die versucht, einen Apfel zu bekommen, verspricht Paris eine Belohnung: Hera - Macht über Asien, Athene - militärischer Ruhm und Sieg und Aphrodite - die schönste der sterblichen Frauen, Helen, Tochter von Zeus und Leda. Paris verleiht Aphrodite den Apfel und seitdem ist Aphrodite die schönste Göttin. So verkörpert der Apfel das Bild der niedrigen Wünsche.
Bei den Griechen war der Apfel der Venus als Zeichen der Liebe und des Wunsches gewidmet; Hochzeitssymbol, einen Heiratsantrag verkörpern.
Gleichzeitig ist der Apfelbaum selbst der römischen Göttin Ceres gewidmet, die den Menschen Wahnsinn schenkt.
Äste von Apfelbäumen sind in den Attributen von Nemesis und Artemis. Sie werden auch in Ritualen verwendet, die mit Diana in Verbindung stehen, wo sie dem Bräutigam als Preis für Mittagskampfwettkämpfe im Rennen übergeben werden (Mädchen, die im Ehewettkampf Nachtwettkämpfe gewinnen, wurden mit dem Ölzweig ausgezeichnet). Der Apfel von Dionysos war eine Quitte.

Der Apfel als Symbol für den Fall
In der christlichen Symbolik bedeutet der Apfel Versuchung, Versuchung, verbotene Frucht. In Latein ist der Apfel "Malum" sowie böse. Gemäß der biblischen Geschichte symbolisiert der Apfel den Fall Adams, als er die verbotene Frucht vom Baum des Wissens isst.

Auf der anderen Seite, dargestellt mit Christus oder der Jungfrau Maria, deutet es auf den neuen Adam und die Erlösung hin.
Ein Affe mit einem Apfel im Maul bedeutet einen Sturz.
= Es gibt eine Meinung, dass Adam und Eva keinen Apfel gegessen haben, sondern einfach die Frucht des Baums des Wissens von Gut und Böse. Apple hat Dante in seiner Göttlichen Komödie erfunden.
= Ja, man könnte meinen, ein Apfel ist eine äußerst schädliche Frucht. Wegen ihm wurde Troy zerstört, eine schlafende Schönheit wurde vergiftet, und außerdem führen wir alle auf der Erde ein erbärmliches Dasein, weil unser Vorfahren Eve eine sprechende Schlange als Ernährungsberaterin gewählt hat.
Aber die Bibel sagt nirgends, was genau Adam und Eva gegessen haben. Die Ursache des Falles wird als "Frucht vom Baum" bezeichnet ("nur die Frucht des Baumes, die unter dem Himmel ist", sagte Gott), ißt sie nicht und berührt sie nicht, damit Sie nicht sterben "(Genesis 3: 3). Die Kirche selbst hat der schädlichen Frucht einen Apfel verliehen, da die lateinischen Wörter "Böse" und "Apfel" gleich geschrieben sind. Tatsächlich hätte die Frucht der Sünde vom Baum im Zentrum des Paradieses alles von einem Zedernholzkegel bis zu einer Kokosnuss sein können.
= "Die Schlange war gerissener als alle Tiere des Feldes, die der Herrgott gemacht hatte. Und die Schlange sagte zu seiner Frau: Hat Gott wirklich gesagt: Essen Sie nicht von einem Baum im Paradies? Und die Frau sagte zu der Schlange: Wir können Früchte von Bäumen essen, Im Himmel, sagte Gott, essen Sie sie nicht und berühren Sie sie nicht, damit Sie nicht sterben. Und die Schlange sagte zu seiner Frau: Nein, Sie werden nicht sterben, aber Gott weiß, dass an dem Tag, an dem Sie sie essen, Ihre Augen und Sie sich öffnen werden Du wirst wie Götter sein, die Gut und Böse kennen. Und die Frau hat gesehen, dass der Baum gut zum Essen ist und dass er für die Augen angenehm und wünschenswert ist, weil er gibt von, und sie nahm von seiner Frucht und aß und gab auch zu ihrem Mann, und er aß. "
Die Ursache des Falls liegt also im Wunsch des Menschen, Gut und Böse wie Götter zu kennen. Und da der Mensch ursprünglich als Abbild und Abbild geschaffen wurde, liegt die Ursache des Falls in das Wesen eines Menschen in seinem Streben nach Wissen, Entwicklung und Perfektion. So bestrafte der Schöpfer seine Schöpfung, weil er ihn so geschaffen hatte. Unser Schöpfer belastet sich im Allgemeinen nicht mit Logik, wie aus der Bibel ersichtlich.

= Im Judentum ist ein Apfel ein Symbol für Wohlbefinden, und während des Neujahrsmahls essen Juden einen Apfel und tauchen ihn in Honig ein, um das Wohlbefinden im neuen Jahr sicherzustellen. In der jüdischen Tradition ist die Meinung am häufigsten, dass Feigen oder, wie wir sie normalerweise nennen, Feigen oder Feigen die Früchte des Baums des Wissens sind. Es gibt andere "Kandidaten", die als Baum des Wissens betrachtet werden können, zum Beispiel eine Banane (wegen der Größe der Blätter), Trauben (wie die Juden erklären, Wein hat oft Probleme), Granatapfel. Darüber hinaus gibt es im Judentum die Meinung, dass es sich um eine Nuss- oder Johannisbrotfrucht handelte.
Seit Adam und Eva die Frucht des Feigenbaumes gekostet haben, sind die meisten der alten christlichen Interpreten solidarisch. Zur gleichen Zeit glaubten einige Gelehrte der Heiligen Schrift, dass es sich um einen etrog handelte - eine Zitrusfrucht, die Dellen auf der Haut oder "Eveans Zähne" hat. Einige moderne Theologen vertreten jedoch die Ansicht, dass es sich bei der fraglichen Frucht um eine Traube handelt. Anders als bei der "jüdischen Theorie", in der Trauben mit Schwierigkeiten verbunden sind, sehen Christen darin ein Symbol für Christus und das Abendmahl der Kommunion. Die unglücklichen Konsequenzen des Essens der Früchte rührten sich aus der Tatsache, dass die Menschen willkürlich versuchten, das Geschenk der vollkommenen Kenntnis der Welt und Gottes zu vermitteln, d. H. wollte dieses Geschenk einfach von Gott stehlen.
In Kulturen, die unter dem Einfluss des Islam gebildet wurden, ist die Theorie weit verbreitet, dass die Paradiesfrucht des Baums des Wissens ein Pfirsich ist. Das glauben jedoch nicht alle Muslime. Zum Beispiel in der Stadt Al-Qurna im Südirak, wo es nach biblischen Legenden Paradiese gab, wird ein uralter Jujubebaum, den die Einheimischen Nabuk nennen, aufbewahrt. Die Bewohner sind überzeugt, dass es die kleine gelbe Frucht dieses Baumes war, die Adam und Eva aus dem Garten Eden vertrieben hat. In Al-Qurn gilt der Baum Adams als lokales Wahrzeichen.
Am häufigsten ist jedoch die "Version" des Apfels. Warum In der westeuropäischen Kultur des Mittelalters bildete sich eine solche Sichtweise und wanderte erst später zusammen mit Beispielen europäischer Kunst nach Russland aus. In der Renaissance in den Bildern der Madonna mit dem Kind weist ein Apfel, den Christus in seinen Händen hält, auf ihn als den Erretter der Menschheit aus Erbsünde hin. Die Jungfrau Maria hingegen erscheint hier als zweite Eva, Sühne für die Sünde des Vorfahren der Menschen.
= "Die von Eva abgerissene Frucht, aus der die gesamte Menschheit aus dem Paradies vertrieben wurde, ist kein Apfel. Und der Grund ist einfach: Wo angeblich Eden Gardens waren, wuchsen Äpfel nicht. Ein solches Missverständnis geschah aufgrund eines Fehlers, der unbekannt blieb ein Bibelverleger, der "malus-malum" ("böse" oder "Frucht") wie einen Apfel übersetzte. Erst ab diesem Zeitpunkt wurde der "Apfel von Eva" zu einem Apfel. Nach Angaben der Juden wählte sie Feigen, eine Nuss oder einen Johannisbrotbaum, orthodoxe Christen Man glaubte, es sei eine Orange: Protestanten machen alles auf Honig, während Muslime glauben diese Eva lud Adam ein, ein Glas Wein zu trinken. "
Sie können diese und andere kontroverse Fakten in der Bibel unter http://www.babyblog.ru/com/spain/498994 nachlesen
Aber
Wie wir alle wissen, passiert nichts zufällig. ;)))
Der Apfelbaum wurde lange Zeit als sehr weiblicher Baum angesehen, der einer geschwächten jungen Frau eine weibliche weibliche Kraft und Lust verleiht. "
Im Hohelied (dem kanonischen Buch des Alten Testaments) gibt es solche Zeilen: "Ich habe Sie unter dem Apfelbaum geweckt: Ihre Mutter hat Sie geboren, Ihre Mutter hat Sie dort geboren". Diese Linien symbolisieren Empfängnis und Geburt.
Die Verbindung zwischen Apfel und Apfel wird besonders hervorgehoben. Das Sprichwort "Der Apfel fällt nicht weit vom Apfelbaum" bedeutet, dass die Kinder nicht weit von ihren Eltern entfernt sind.
In Russland wurde ein Apfel auf das Grab des Verstorbenen gelegt.
Der blühende Apfelbaum symbolisiert die Liebe, daher sind viele Liebesvorgänge mit dem Apfel verbunden.
In der Mythologie der baltischen Nationen symbolisiert der Apfel die untergehende Sonne, eine der Essenzen der Sonnengöttin Saul.
In der keltischen Mythologie erhielt die Insel des gesegneten Avalon ihren Namen von dem Waliser-Afal, was Apfel bedeutet.
Apple Halloween ist mit dem Tod des alten Jahres verbunden.
In China symbolisiert der Apfel die Ruhe.
Darüber hinaus symbolisiert der Apfel ewige Jugend und Unsterblichkeit. Bekannte verjüngende Äpfel aus russischen Märchen. Der antike griechische Mythos der Hesperiden erzählt von einem Garten, in dem goldene Äpfel der ewigen Jugend wachsen, geschützt von Nymphen (Hesperides).
Die Prinzessin wurde jedoch von einem giftigen Apfel vergiftet.
Newton hatte übrigens auch einen Apfel auf dem Kopf.

Zepter und Macht
Hier in Russland ist der Apfel seit der Antike das Abbild der Welt (der Name des Staates, das Attribut der höchsten Macht - „Apfelkraft“).
Der Begriff „Macht“ wurde von Boris Godunov eingeführt, davor wurde das Symbol der Staatsmacht des Mönchs als „Apfel“ bezeichnet. Die Hochzeitszeremonie umfasste nicht nur das Zepter, sondern auch die Kräfte: „Dieser Apfel ist ein Zeichen Ihres Reiches. Wenn du diesen Apfel in der Hand hältst, so halte das ganze Königreich, das dir von Gott gegeben wurde, vor unerschütterlichen Feinden. “ Macht oder ein Apfel in der Regel in der rechten Hand.

Der Big Apple (The Big Apple) ist der berühmteste Spitzname New Yorks. Es entstand in den 1920er Jahren mit den „leichten“ (Freimaurer) -Händen des Sports Reviewer der New York Morning Telegraph-Zeitung John Fitzgerald (Rennen in New York, laut Jockeys, ist der „große Apfel“).

Nach einer anderen Version tauchte der Ausdruck unter Jazzmusikern auf, die sagten: "Es gibt viele Äpfel auf dem Baum des Erfolges, aber wenn man New York erobert hat, hat man einen großen Apfel." "Es gibt viele Äpfel auf dem Baum, - das alte Sprichwort - aber nur einen Big Apple." So bezeichneten Waadtländer, Jazzmusiker und andere Vertreter von "wormy entertainment" New York als den wichtigsten Ort für sie, den "Big Apple". http://www.straightdope.com/columns. n-j-fitz-gerald
Die Ecke West 54th Street und Broadway, an der John Fitzgerald 1934-1963 lebte, wurde 1997 von Bürgermeister Rudolph Giuliani offiziell als Big Apple Corner festgelegt.
Es gibt mehr Möglichkeiten. Irving Lewis Allen zitiert Martin Wayfarers Kommentar von 1909: "New York war nur eine der Früchte eines großen Baums, dessen Wurzeln im Mississippi Valley liegen und dessen Äste sich von einem Ozean zum anderen erstrecken. Ein großer Apfel (New York) erhält jedoch einen unverhältnismäßig großen Umfang Anteil am nationalen Saft. "

Derzeit ist der Apfel ein Symbol für Bioprodukte und der Apfel ist auch ein Apple-Symbol.
Dies ist jedoch ein modernes Zeichen und nicht einfach.
Warum wurde der erste Apple-Computer für 666 US-Dollar verkauft und das Symbol des Falls wurde als Logo gewählt?
Luftwaffen-Journalisten gelang es, eine Gruppe von Hirnforschern zu finden, die dieses Experiment an einem Magnetresonanz-Scanner durchführen konnten. Diese Wissenschaftler haben die Reaktion verschiedener Personengruppen auf verschiedene Reize lange analysiert.
Die Ergebnisse der Apple-Fanforschung haben gezeigt, dass sich der Zustand seines Gehirns dramatisch ändert, wenn er Apple-Produkte sieht. Als Wissenschaftler eine Gruppe religiöser Menschen untersuchten und ein Bild religiöser Symbole zeigten, beobachteten sie ein ähnliches Muster der Gehirnaktivität.
Die Schlussfolgerung, die Neurowissenschaftler machen: Apple hat gelernt, Teile des menschlichen Gehirns auszunutzen, die für die Wahrnehmung von Religion verantwortlich sind.
= oops.. ist das etwas Neues und kann ein Computer wirklich die Welt entfernen und ist das ein biblischer Antichrist?
Im Zentrum von Manheten gibt es einen Apple Store, dessen Eingang ein großer Glaskubus mit hängendem Glasapfel ist.
---------
Die Erklärungen, die von der unvergleichlichen Wikipedia gegeben werden, sehen mild aus, wie ein Bullshit. In einer warmen Septembernacht. Und sonst nichts. Einige Pferde, die Äpfel lieben. Jazzmusiker. Aber die letzte Erklärung, vielleicht so nah wie möglich an der Wahrheit:
- Die New Yorker Guides von Brighton Beach sagen, dass die Verbindung zwischen dem "Apfel" und New York aufgrund der Tatsache entstand, dass der erste Baum, der von den ersten Siedlern gepflanzt wurde, ein Obstbaum war. Daher ist der "Apfel" zu einem Symbol New Yorks geworden. Es gibt einen Apple Store im Zentrum von Manhattan, dessen Eingang ein großer Glaskubus mit hängendem Glasapfel ist
Wir wissen, wir kennen Brighton Beach und wer genau dort lebt. Es ist so bescheiden geschrieben, aber mit Geschmack. "Ihre" werden immer verstehen, worum es geht, und die Goyim müssen es nicht wissen. Sie können ihre "Führer" nur gedankenlos wiederholen.

Genagter Apfel als Symbol einer riesigen Stadt. Das ist interessant. Dasselbe nagte jedoch nur auf der einen Seite, dass ein Apfel ein Symbol für eine große Firma ist: APPLE

Schon klar wird eines - wo der Apfel ist, gibt es immer eine Menge von Ufern. Irgendwo begegnete ich der Tatsache, dass Jerusalem auch als Little Apple bezeichnet wird. Vielleicht ist es leicht zu erklären, warum New York der Big Apple ist. Ich konnte jedoch keine Bestätigungen sofort finden.

Schauen wir uns die Suche an, was der kleine Apfel für ivers bedeutet.

http://www.tmtz.ru/fasts/rosh-a-shana/jabloki-i-med/
ÄPFEL UND HONIG
Wir alle kennen den jüdischen Brauch, einen Apfel während einer Mahlzeit in Rosh Hashanah in Honig einzutauchen. Alle jüdischen Bräuche haben einen historischen und traditionellen Ursprung, obwohl viele von ihnen im Laufe der Zeit etwas undeutlich geworden sind.
Warum also einen Apfel? Was ist so besonders an dieser Frucht, dass sie zu einem der Hauptsymbole von Rosch Haschana wurde?

Frucht der Anhaftung
Eine der Früchte, mit denen das jüdische Volk im Hohelied verglichen wird, war ein Apfel. "So wie ein Apfel unter Waldbäumen selten und einzigartig ist, gehört mein geliebtes Israel zu den Jungfrauen der Welt."

Der Midrasch informiert uns, dass auf dem Apfelbaum zuerst die Anfänge der Frucht erscheinen und erst dann die Blätter, die die Frucht während ihres Wachstums umgeben und schützen. Das jüdische Volk, das die Thora mit den Worten "Wir werden tun und wir werden verstehen" akzeptierten (das heißt, die Aktion, das Befolgen der Gebote der Thora kam zuerst und das Verständnis wurde an zweiter Stelle), ahmte das "Verhalten" des Apfelbaums nach. So wurde der Apfel zu einem jüdischen Symbol.

Garten Eden
Interessanterweise wurde der Apfel in der europäischen Kultur als Frucht der Versuchung in der Geschichte von Adam und Hawa im Garten Eden eingestuft. Daher ist der Apfel zu einem Symbol menschlicher Schwäche geworden und fällt sogar bis zum Tod.
Der Talmud erwähnt jedoch keinen Apfel, wenn er mögliche "Früchte" des Baumes des Wissens auflistet (Weizen, Feige, Traube werden im Talmud erwähnt). Für die Juden behält der Apfel seine positive Symbolik und nimmt auf dem Neujahrstisch einen Ehrenplatz ein - als Vorläufer eines guten, süßen und heiligen Jahres.

Wie man sehen kann, musste man nicht lange suchen. Der Apfel ist ein Symbol des jüdischen Volkes. Es ist sehr einfach, nicht wahr?

Shl. Vor diesem Hintergrund ist es sehr merkwürdig, sich an das revolutionäre Lied der Seeleute zu erinnern: "Äh, Bullshit! Wo sind Sie Kätzchen?" Eine etwas andere Bedeutung dieses Songs wird sofort erlangt. Wovon nicht einmal der Verdacht geschah, brüllte in den Westen und schlug fröhlich auf die Oberschenkel. Das ist es
-------------
= Ich würde hinzufügen, da ein Apfel in der russischen Tradition ein Symbol des Staates und der ganzen Welt ist, ein Apfel ootgryzanno (wer? Ratten?) - ein Symbol für Parasiten

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien